Auf das Baby im Bauch rumoren

Jedes neue Elternteil stellt eine Frage: Warum knurrt das Neugeborene nach dem Essen im Bauch eines Neugeborenen? Das Kind, der Vater und die Mutter leiden unter Beschwerden, die durch Beschwerden verursacht werden. Eltern legen nicht immer Wert auf Magengeräusche und geben ihnen die Schuld am Hunger. Aber die Gründe für das, was passiert, sind unterschiedlich.

Wichtigste Anzeichen und Symptome

Ein Grollen im Unterleib eines Kindes ist in der Regel mit einer Reihe von Symptomen verbunden. Zeichen sind charakteristisch für das Neugeborene, sein Körper passt sich nur der neuen Nahrung an. Achten Sie besonders darauf, was passiert, und beobachten Sie die Symptome:

  • Das Kind hat Bauchschmerzen, wenn es drückt, drückt seine Beine.
  • Sorge, Baby weigert sich zu essen. Unmotivierte Launen.
  • Unruhiger Schlaf Das Kind schläft wenig, wacht oft nachts auf. Der Tag beginnt nur mit Weinen.
  • Gasbildung, Blähungen. Lose Stühle mit grünlicher Farbe.

Wenn das Baby im Kinderbett nicht gut schläft, hilft der gemeinsame Schlaf mit der Mutter. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben, es wird schwierig sein zu entwöhnen.

Die Gründe, warum der Bauch "spricht"

Beim Verdauen von Lebensmitteln kann der Körper des Kindes ein anderes Geräusch von sich geben. Um zu verstehen, warum ein Baby unter Magenschmerzen leidet, müssen Sie die Gründe für diesen Zustand kennen. Eine häufige Ursache ist die Aufnahme von Luft während der Fütterung. Die Milch fließt stark und das Baby hat keine Zeit zum Schlucken oder nimmt die falsche Brust, was zum Schlucken von Luft führt. Dies ist einer der möglichen Gründe, aber das Grollen entwickelt sich durch andere Quellen.

Baby wurde hungrig

Der Grund, warum der Bauch knurrt, ist ein leerer Magen. Die Tatsache, dass das Baby hungrig ist, lernen Sie durch Weinen. Nur so führt die Krume im ersten Lebensjahr einen Dialog. Jeder Erwachsene verspürte einen wütenden Laut im Bauch, wenn er hungrig war.

Wenn das Baby im Magen zu brodeln beginnt, müssen Sie es füttern. Muttermilch ist eine häufige, gesunde und nahrhafte Nahrung für ein Neugeborenes. Nach dem Füttern beruhigte sich der Magen und das Baby weint nicht, so dass der Grund Hunger war.

Kolik im Bauch

Wenn ein Baby nach dem Stillen weint, liegt die Schwierigkeit in der Kolik. Der Darm eines ein Monat alten Babys ist steril. Es gibt keine Bakterien im Kot des Babys. Bei der ersten Fütterung erhält der Körper die erste Dosis Milch, was die Arbeit der Mikroflora verbessert. Es kommt zur Fermentation, es kommt zur Blähung. Panik sollte nicht sein, die Reaktion des Körpers ist ganz normal. Es ist keine Behandlung erforderlich, nur die Ruhe der Eltern. Koliken vergehen normalerweise nach einem halben Jahr.

Laktasemangel

Laktasemangel ist eine der Diagnosen, die bei jedem dritten Neugeborenen gestellt wird. Die Ursache ist die Verringerung oder Abwesenheit von Laktase, dem Enzym, das den Milchzucker abbaut. Aufgrund der Tatsache, dass Zucker nicht verdaut wird, findet eine Fermentation statt.

Laktoseintoleranz kann Pathologien verursachen:

  • Durchfall, die Folge wird Dehydration sein.
  • Gewichtsverlust aufgrund von Essstörungen.
  • Der Mangel an Spurenelementen führt zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Substanzen.
  • Die Schutzfunktion der Immunität wird durch die erzwungene Ablehnung der natürlichen Ernährung beeinträchtigt.

In den ersten Monaten nach der Geburt eines Babys passt Mama ihre Ernährung an und überwacht sie.

Produkte, die Laktasemangel auslösen:

  • Eiweißgetreide. Schließen Sie während des Stillens glutenhaltige Lebensmittel aus.
  • Keine Konservierungsmittel und Farbstoffe.
  • Gewürze und Kräuter.
  • Milchprodukte aus der Nahrung nehmen.

Ein Kinderarzt wird einen vollständigen Blut- und Urintest bestellen. Entsprechend den Ergebnissen der Empfehlung muss die Fütterung geändert werden. Apotheken verkaufen Milchformulierungen, die für die Fütterung von Babys mit dieser Diagnose geeignet sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass Laktoseintoleranz lebenslang ist und den Inhalt von Produkten, die an Kinder abgegeben werden, überwachen soll.

Der Arzt wird die Verwendung von Enzymzusätzen empfehlen:

Dysbakteriose

Während der Fütterung rumpelt es im Bauch, der Stuhl wird flüssig und schaumig - ein Vorläufer der Dysbiose. Seine Entwicklung ist auf eine Verletzung der Darmflora zurückzuführen. Der Darm benötigt für eine normale Funktion Lacto- und Bifidobakterien, die für die Schutzfunktion verantwortlich sind.

Der Körper reproduziert pathologische Bakterien, was zu einer Dysbiose führt. Oft ist die Ursache mütterliche Ernährung. Der Körper des Babys reagiert auf eine Reihe neuer Substanzen aus der Muttermilch. Welche Produkte können Dysbiose verursachen:

  • Fettiges Essen.
  • Gebratenes, gedünstetes Essen.
  • Nikotin, Alkohol.
  • Kaffee, Zitrusfrüchte, Schokolade.

Die Verwendung solcher Produkte führt zu einer Verletzung der Darmflora, aber auch zu:

  • Allergische Dermatitis.
  • Asthma bronchiale.
  • Immunitätsreduzierung.
  • Chronische Gastritis und Kolitis.

Vor der Ernennung der Behandlung Analyse von Kot. Berichten zufolge verschreibt der Kinderarzt die Behandlung mit Medikamenten, die die Darmarbeit normalisieren.

Nicht genug Enzyme

Häufiges Rumpeln bei Säuglingen ist auf einen Mangel an Enzymen zurückzuführen. Die Manifestation dieses Merkmals erfolgt während der Einführung von Ködern. Die Verdauung von Nahrungsmitteln erfolgt aufgrund bestimmter körpereigener Enzyme.

Aufgrund des Fehlens einer der Substanzen wird die Nahrung nicht verdaut, es kommt zu einer Gaszunahme und zu einer Gärung im Magen. Es gibt eine Abnahme des Appetits, des losen Stuhls, der Übelkeit und des Erbrechens bei einem Kind.

Enzymmangel ist leicht zu korrigieren. Nach einer eingehenden Untersuchung verschreibt der Arzt Medikamente, um die fehlenden Substanzen einzufüllen:

  • Nahrungsergänzungsmittel: Lactazar.
  • Medikamente der Enzymgruppe: Mezim Forte, Pankreatin, Festal.
  • Um den Zustand des Darms zu verbessern: Hilak Forte, Linex, Probifor.
  • Mit Gas und Durchfall: Bobotik, Espumizan Baby.

Um Schmerzen vorzubeugen, wird der Arzt No-Shpu, Drotaverinhydrochlorid (analog No-Shpy), verschreiben.

Wie kann ich dem Baby Erste Hilfe leisten?

Der erste Schritt ist die Ermittlung der Gründe, warum der Magen während und nach der Fütterung knurrt. Wenn es sich um eine Kolik handelt, tragen Sie ein warmes Tuch auf den vom Bügeleisen gebügelten Bauch des Babys auf. Drücken Sie die Beine an die Brust. Nach den Manipulationen fängt das Baby an, sich zu beruhigen und einzuschlafen.

Mit einem Baby in den Armen, das durch den Raum geht und Lieder singt, wirkt sich die Stimme seiner Mutter beruhigend auf das Nervensystem aus. Verbreiten Sie das Kind auf dem Bauch, machen Sie therapeutische Übungen. Machen Sie vor dem Zubettgehen eine Massage mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn. Bewegung muss im Nabel vorsichtig sein.

Der berühmte Kinderarzt Komarovsky empfiehlt die Übung „Fahrrad“ mit dem Kind, damit die Nahrung besser in den Darm gelangt. Außerdem rät der Arzt, das Baby öfter auf dem Bauch zu verteilen, ein warmes Heizkissen aufzutragen. Wenn das beschriebene Mittel nicht geholfen hat, ist es zulässig, Dillwasser, Kamillenlösung, eine schwache Infusion von Fenchel zuzubereiten.

Behandlung

Wenn der Bauch des Babys während des Stillens ständig knurrt, ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Nur ein Arzt kann die notwendigen Tests durchführen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Das Auftreten von Plappern im Bauch eines Neugeborenen liegt im Prozess der Selbsternährung. Eine junge Mutter sollte zusehen, wie das Baby eine Brust nimmt und Luft schluckt. Sie sollten die Ernährung anpassen, um den Hunger des Babys zu beseitigen.

Kinderärzte empfehlen, häufig, aber in kleinen Portionen zu füttern. In diesem Fall muss eine Frau die Diät einhalten. Das Essen sollte richtig und ausgewogen sein, es ist besser, ein Ernährungstagebuch zu führen. Wählen Sie die Mischung sorgfältig aus, wenn Sie auf künstliche Ernährung umsteigen. Der Körper des Kindes sollte sie gut aufnehmen. Nach 1 Jahr ist die Einführung in den Köder Ziegen- oder Kuhmilch erlaubt.

Wenn ein zwei Monate altes Baby Laktose schlecht aufnimmt, schließen Sie es von der Ernährung aus. Es sollte nach Rücksprache mit einem Arzt durch ein spezielles Lebensmittel ersetzt werden, das in Apotheken verkauft wird.

Um die Verletzung der Darmflora zu beseitigen, erhält das Baby Probiotika und Präbiotika. Eine medikamentöse Behandlung wird angewendet, um die Infektion zu beseitigen. Um einer Dysbiose vorzubeugen, befolgen Sie die Lebensmittel- und Babyhygiene und halten Sie das Haus sauber. Es ist besonders wichtig, wenn das Baby beginnt, die Welt zu erkunden. Jede Behandlung wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen

Durch einfache vorbeugende Maßnahmen können Sie Koliken und Magengeräusche des Babys vermeiden.

  1. Mach eine Massage. Einfache Massagebewegungen helfen, Gase zu entfernen und die Darmarbeit zu verbessern.
  2. Gymnastik. Beginnen Sie mit Ihrem Kind zu turnen. Übung "Fahrrad", die Beine an der Brust festziehen, Übung "Birke" in einer leichten Version. Dies wird dazu beitragen, die Arbeit des Abdomens zu normalisieren und das Immunsystem zu stärken. Das Kind trägt eine Windel, die an Sport gewöhnt ist.
  3. Füttern Sie, wenn Sie hungrig sind. Die Zeit, in der die Kinder stundenweise gefüttert wurden, war vorbei. Kinderärzten wird geraten, bei Bedarf mit dem Füttern zu beginnen. Beobachten Sie, wie das Baby isst und die Brust nimmt. Lassen Sie nicht zu, dass die Luft verschluckt wird. Das Neugeborene muss nach jedem Fütterungsvorgang die Luft wieder aufstoßen. Ohne Eile füttern.

Haben Sie keine Angst, den Kinderarzt nach den Sorgen zu fragen. Je mehr Sie lernen und Fragen stellen, desto mehr Antworten erhalten Sie. Verwarnt - bewaffnet.

http://gastrotract.ru/simptom/urchit-v-zhivote-u-grudnichka.html

Rumpeln im Bauch eines Neugeborenen: mögliche Ursachen

Im ersten Lebensmonat eines Kindes schwillt es an und stört mich. Dies liegt daran, dass das Verdauungssystem noch nicht ausgebildet ist.

Schnelles Rumpeln im Unterleib bei Säuglingen - das erste Anzeichen eines Laktasemangels, besonders wenn er gestillt ist. Das Auftreten eines ähnlichen Zustands bei Kindern, die Mischungen essen, deutet darauf hin, dass eine Ernährung nicht geeignet ist.

Zunächst ist eine Darminfektion auszuschließen. Der Verdauungsprozess des Babys kann gestört werden, wenn eine stillende Mutter Medikamente einnimmt. In anderen Fällen knurrt der Magen des Neugeborenen oft, wenn sich das Verdauungssystem des Kindes an die Muttermilch anpasst.

Hören sich Babys normal an?

Ein solcher Zustand ist ein Zeichen für die Bildung und Funktionsweise des Verdauungssystems bei einem Säugling. Knurrgeräusche treten auf, wenn die Darmtätigkeit des Neugeborenen erhöht wird.

Bis zu 4 Monaten wird diese Reaktion als normal angesehen.

Die endgültige Bildung der Darmschleimhaut erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten. In einigen Fällen endet dieser Prozess mit 3 Monaten, in anderen nach 5 Monaten.

Beim Grollen gilt das als normal

Dieser Zustand wird als normal angesehen, wenn er dem Kind keine Beschwerden bereitet. Nach 15-20 Minuten nach dem Essen wird es in eine vertikale Position gebracht, so dass die Luft, die in die Speiseröhre eingedrungen ist, durch einen Rülpser austritt. Nachdem das Kochen aufgehört hat, wird das Baby leichter.

Anzeichen, für die Sie Ihren Kinderarzt kontaktieren sollten:

  1. Wenn das Neugeborenenfieber.
  2. Die Farbe oder Textur des Stuhls änderte sich, Durchfall begann.
  3. Das Baby rülpst oft.

In anderen Fällen besteht kein Grund zur Sorge. Die ersten zwei Lebenswochen sind für ein Neugeborenes eine schwierige Zeit, sich an Umweltbedingungen und neue Nahrungsmittel anzupassen.

Gründe

Ärzte nennen mehrere Faktoren, die einen ähnlichen Zustand bei einem kleinen Kind hervorrufen. Alle von ihnen hängen mit den Eigenschaften des Verdauungssystems des Kindes zusammen. Dies sind hauptsächlich physiologische Ursachen, falsche Ernährung, Krankheiten.

Physiologischer Faktor

Das Rumpeln im Bauch eines Säuglings kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  1. Verbesserte Darmperistaltik. Das Verdauungssystem des Neugeborenen beginnt unmittelbar nach der Fütterung verstärkt zu arbeiten. Der Darm schrumpft, um den verdauten Nahrungsklumpen in Richtung Rektum zu drücken. Beginnt aktives Gas, kocht, das Kind fühlt sich unwohl.
  2. Die Bildung von Darmflora ist ein natürlicher Prozess, der von Rumpeln, Blähungen und verstärkter Gasbildung begleitet wird. Die Verdauung wird in einigen Monaten besser, mit der Zeit werden die Därme des Babys von Laktobazillen besiedelt, die am Verdauungsprozess beteiligt sind. Bei einem 4 Monate alten Baby wird das Essen leichter aufgenommen, es gibt keine Probleme mit Grollen und Blähungen.

Eine Mischung, die nicht passt oder nicht richtig an der Brust befestigt ist

In folgenden Fällen kommt es häufig zu vermehrter Gasbildung und Rumpeln:

  1. Übergang von Muttermilch zu Fertigmischungen. Dies führt zu einer heftigen Reaktion des Körpers des Neugeborenen. Er braucht Zeit, um Enzyme umzustrukturieren und freizusetzen, um neue Lebensmittel zu verdauen.
  2. Der Verzehr von zuckerhaltigen Hefeprodukten, Hülsenfrüchten und Kohl durch eine stillende Mutter führt auch zu Fermentationsprozessen im Magen des Babys.
  3. Säuglinge schlucken während des Stillens Luft, was zu siedenden, vermehrten Gasbildungen führt. Der Junge leidet unter Blähungen, im Bauch schnurrt er laut.

Pathologie des Verdauungssystems

Unangenehme Symptome können auftreten, wenn:

    Eine unzureichende Laktaseproduktion im Darm führt zu Verdauungsproblemen beim Neugeborenen. Laktose ist ein Milchzucker, der in der Muttermilch enthalten ist. Um es abzubauen, sezerniert der Verdauungstrakt des Babys das Enzym Laktase. Im Falle einer Verletzung dieses Prozesses wird die Milch im Magen des Babys nicht verdaut und aufgenommen. Dies führt zu Störungen im Verdauungssystem. Verbesserte Gasbildung, Regurgitation beginnt, das Baby leidet an Koliken, Blähungen.

Die Behandlung der Mutter mit Antibiotika führt auch bei Säuglingen zu einer Dysbiose. Neben Blähungen und Durchfall ist nach jeder Mahlzeit ein Rumpeln im Bauch des Babys zu hören.

Geräusche beim Füttern: Quellen der Pathologie

Beim Füttern ist Kochen zu hören, was auf einen Mangel an Enzymen bei Säuglingen hinweist.

Laktase ist die Substanz, mit der Milch vom Darm aufgenommen wird. Mit seiner Unzulänglichkeit im Verdauungstrakt entwickeln sich Fermentationsprozesse, die eine Verletzung der Mikroflora verursachen.

Mit dieser Pathologie isst das Baby gut, saugt gierig an der Brust, wirft sie aber nach ein paar Minuten weg und weint. Sein Bauch ist geschwollen, man hört ein starkes Grollen. Der Kot des Babys wird grün, mit einem starken Geruch. Es ist wichtig, die Enzymtests so bald wie möglich zu bestehen.

Klingt nachts

Vielleicht ist dies ein Zeichen von Gasüberschuss. Das Neugeborene fängt an zu weinen, mit den Beinen zu stechen, zu schieben, in seinem Magen tobt es.

Um das Auftreten solcher Symptome nachts zu vermeiden, wird das Kind abends nach dem Füttern etwa eine halbe Stunde in aufrechter Position gehalten, bis ein Aufstoßen auftritt.

Vor dem Zubettgehen können Sie eine warme Windel auf den Bauch eines Babys legen, mit der Hand massieren und kreisende Bewegungen ausführen.

Massage hilft, überschüssige Gase leicht loszuwerden. Das Kind wird leichter und schläft ruhig ein.

Rumpeln klingt vor Schmerz

Das Baby erlebt Koliken, es schreit laut, sein Gesicht wird rot, es hat kleine Beine, es ist anstrengend. Gleichzeitig wird der Bauch hart, man hört wütende Geräusche.

Für diesen Zustand kann es mehrere Gründe geben:

  • unsachgemäßes Stillen;
  • übermäßige Gasbildung;
  • Dysbakteriose.

Im ersten Fall geben junge Mütter dem Neugeborenen die falsche Brust. Wenn das Stillen in die Speiseröhrenluft des Babys eintritt, reizen die Luftblasen die Darmwand, was zu Beschwerden und starken Bauchschmerzen führt.

Die Verwendung von schweren und fetthaltigen Nahrungsmitteln durch eine stillende Mutter führt beim Baby zu Blähungen, die mit Brodeln und Schneiden einhergehen.

Es ist notwendig, die Auswahl der Fertigmischungen mit aller Verantwortung anzugehen. Konsultation bei einem Kinderarzt. Bei einigen Kindern mit Laktoseintoleranz ist die milchfreie Formel ausreichend.

Wenn das Grollen laut ist

Die Entwicklung von pathogenen Mikroflora, Darminfektionen führen zu Blähungen, Rumpeln und starken Bauchschmerzen bei Säuglingen.

Wenn Durchfall diese Symptome verbunden hat, ist es dringend, ins Krankenhaus zu gehen.

So beseitigen Sie Rumpeln

Es ist möglich, einen solchen Zustand bei Neugeborenen mit Hilfe von Medikamenten, Massagen und Volksheilmitteln zu korrigieren. Oft reicht eine einfache Massage.

Medikamente

Wenn übermäßige Gasbildung zu Grollen führt, erhalten Kinder Espumizan, Bobotik und Plantex. Diese Medikamente können das Gas reduzieren und die im Darm eingeschlossene Luft auf natürliche Weise schmerzlos entfernen.

Bei Dysbakteriose werden Probiotika und Präbiotika verschrieben: Bifiform Baby, Linex, Biovestin. Sie stellen eine gesunde Darmflora wieder her. Nach Einnahme dieser Medikamente normalisiert sich der Zustand des Kindes wieder.

Kinder, insbesondere Säuglinge, erhalten Medikamente nur auf Anweisung des Kinderarztes.

Massage

Es wurde lange verwendet, um Rumpeln und Blähungen bei Babys zu massieren. Es hilft, die Freisetzung von Gasen aus dem Darm zu erleichtern.

Machen Sie eine warme Hand nach 20-30 Minuten nach dem Füttern. Streicheln Sie den Kreis sanft und leicht und massieren Sie den Bauch des Babys 5-10 Minuten lang im Uhrzeigersinn.

Danach werden die Beine des Babys an den Knien leicht gebeugt und mehrere Male an seinen Bauch gedrückt.

Nach diesen Manipulationen beginnen sich Gase zu lösen, das Grollen hört auf, es wird für das Neugeborene einfacher.

Traditionelle Medizin

Vom Kochen hilft Dill ein wenig Wasser. Bis vor kurzem war sie das einzige Mittel zur Behandlung von Koliken bei Säuglingen. Sie können es in der Apotheke kaufen.

Die Packung enthält die Zusammensetzung und die genaue Dosierung des Arzneimittels.

Es ist notwendig, das Wohlbefinden des Kindes zu verfolgen, wenn das Medikament zum ersten Mal verwendet wird. Selten, aber es besteht eine Allergie gegen Dillsamenöl.

Durch Auftragen einer erhitzten Windel auf den Bauch des Babys können Sie die Kleinen loswerden, Koliken und Grollen treten auf.

Wenn Sie medizinische Versorgung benötigen

Neben Blähungen und Rumpeln gibt es eine Reihe von Symptomen, die eine Rücksprache mit einem Arzt erfordern. Sie sind nicht zu vernachlässigen, da sie zur Entstehung schwerwiegender Krankheiten führen.

Gefährliche Symptome beim Kochen im Bauch bei Babys:

  • Hautveränderungen (Hautausschlag, Rötung);
  • Durchfall, Verstopfung;
  • grüner Kot mit starkem Geruch und schleimigen Verunreinigungen;
  • Fieber, Erbrechen;
  • Schlafstörung.

Wenn die Eltern zusätzlich zu Koliken, Blähungen und Turbulenzen eines dieser Symptome beobachten und sich das Wohlbefinden des Kindes stark verschlechtert, werden sie als Krankenwagen bezeichnet.

Vorbeugende Maßnahmen

Um ein Neugeborenes vor einer schmerzhaften Erkrankung zu bewahren, müssen Sie eine Reihe einfacher Regeln kennen und befolgen.

Möglichkeiten, um ein Sieden und Aufblähen bei einem Säugling zu verhindern:

  1. Es ist richtig, dem Kind eine Brust zu geben. Sie können diesbezüglich einen Stillfachmann konsultieren.
  2. Wenn das Baby aus einer Flasche gefüttert wird, wird beobachtet, dass die Brustwarze elastisch und das Loch darin klein ist.
  3. Behalten Sie die Babypfosten nach dem Füttern.
  4. 3 - 4 mal am Tag das Kind auf den Bauch drehen. Dies stärkt die Muskeln und erleichtert den Gasdurchgang.
  5. Massage zu tun, die Windel anzuwenden, die durch das Eisen zum Magen eines Babys erhitzt wird.
  6. Kontrollieren Sie die Ernährung einer stillenden Mutter. Medikamente und Antibiotika sollten nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden.

Die Einhaltung all dieser Regeln ermöglicht die Vermeidung von Blasenbildung und Schmerzen bei Säuglingen, sein Zustand wird sich verbessern, das Baby wird ruhiger.

Fazit

Ständiges Rumpeln ist ein physiologisches Merkmal des Verdauungssystems des Neugeborenen. Wenn es keine anderen gefährlichen Symptome gibt, sollten Sie sich keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen.

Das Problem wird in wenigen Monaten von selbst vergehen. Eltern müssen dem Baby helfen, einen solchen Zustand schmerzlos zu übertragen.

http://vseozhivote.ru/bryushnaya-polost/urchanie-v-zhivote-u-grudnichka.html

Wie kann man dem Baby helfen, wenn es im Magen brodelt?

Im Mutterleib musste sich das Kind nicht selbst ernähren, sondern erhielt verdauliche Nährstoffe. Nach der Geburt beginnt der Körper, sich an eine neue Art der Ernährung anzupassen. Dies geht einher mit unangenehmen Symptomen, unter anderem beim Babykochen im Magen. Um ihm zu helfen und sich zu beruhigen, ist es notwendig, die Gründe zu verstehen.

Ursachen von Blasen im Magen eines Neugeborenen

Erst mit dem Übergang zu einer neuen Art der Fütterung beginnt der Darm eines Neugeborenen, die für die Nahrungsaufbereitung notwendige Mikroflora zu bilden, und die Magenwände stärken sich allmählich. Diese Unvollkommenheit des Verdauungssystems ist jedoch nicht der einzige Grund, warum das Baby im Magen kocht.

Rumpeln ist unangenehm und geht mit zusätzlichen Symptomen einher:

  • Reizbarkeit und häufiges Weinen;
  • Schlafstörung;
  • Appetitlosigkeit;
  • weinen beim Füttern;
  • das Kind drückt die Beine gegen den Bauch;
  • Blähungen;
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall oder Verstopfung);
  • Temperaturerhöhung.

Wie störend sind diese Symptome?

Kinderärzte identifizieren mehrere häufige Gründe, warum ein Neugeborenes im Magen sprudelt.

Colic

Kochen im Magen kann eine Ansammlung von Gasen und ein Symptom für Koliken sein.

Koliken - ein natürliches Phänomen für Säuglinge. Dies ist ein starker Schmerz durch Expansion, durch den Druck von Nahrung und Luft an den fragilen Wänden des Darms und des Magens. Sie beginnt in der dritten Lebenswoche und endet mit Erreichen des 3. Lebensmonats.

Faktoren, die zur Kolik beitragen:

  1. Überessen Wenn das Kind mehr isst, als die Enzyme verdauen können, beginnen die Reste unverdauter Nahrung im Magen zu gären, was zu Koliken und Grollen führt.
  2. Falscher Griff an der Brustwarze oder den Brustwarzen. Bei unsachgemäßer Aufnahme schluckt das Kind zusammen mit Milch oder einer Mischung Luft, die gegen die Wände drückt und die Verdauung von Nahrungsmitteln stört.
  3. Übermäßige Ansammlung von Luft. Verschluckte Luft sollte beim Füttern durch Aufstoßen austreten. Wenn es nach dem Füttern nicht möglich ist, es freizugeben, dann beginnt es, sich entlang des Rektums zum Ausgang zu bewegen, was Schmerzen und ein Brodeln verursacht.
  4. Mobilität Ein ständiger Aufenthalt in Rückenlage lässt die Magenwände nicht schrumpfen und sich nicht vollständig entwickeln und verhindert die natürliche Entfernung von Luft und Gasen.

Verletzung der Darmflora

Bei der ersten Mahlzeit gelangen Mikroorganismen in das sterile Verdauungssystem des Säuglings und bilden eine individuelle Mikroflora.

Dysbakteriose - ein Ungleichgewicht zwischen nützlichen Bifidus- und Milchsäurebakterien, die die Verdauung und pathogene Mikroorganismen fördern.

Die Anzeichen einer Dysbiose nehmen mit dem Wachstum schädlicher Bakterien im Körper allmählich zu. Je früher sie gefunden werden, desto besser. Typische Symptome:

  • scharfe Bauchschmerzen;
  • Durchfall mit ungewöhnlicher Farbe und Geruch, weniger Verstopfung;
  • unverdaute Nahrungsmittelkörner im Kot;
  • Gewichtsverlust und Gewichtszunahme;
  • erhöhte Temperatur.

Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung wird eine Avitaminose beobachtet, die sich auf der Haut durch Schuppenbildung und Rötung manifestiert.

Achtung! Achten Sie auf die Sterilität der das Neugeborene umgebenden Gegenstände. Nicht sterile Produkte und Gegenstände dürfen nicht in die Mundhöhle gelangen.

Laktose

Muttermilch und Milchformulierungen sind ideale Nährstoffe für ein volles Wachstum und eine Entwicklung von bis zu einem halben Jahr. Die in Milchprodukten enthaltene Laktose erfordert jedoch ein spezielles Enzym (Laktase) für ihre Verarbeitung, das der Körper des Neugeborenen manchmal nicht produzieren kann. Es gibt zwei Arten von Laktasemangel:

  • Hypolaktasie - unzureichende Menge an Enzymen;
  • Alaktasie - die völlige Abwesenheit von Laktase.

Hypolaktasie ist ein vorübergehendes Phänomen, das auf natürliche Weise auftritt, nachdem der Körper große Mengen an Milchprodukten zu sich genommen hat.

Alaktasie ist eine genetisch bedingte Krankheit, die eine strenge Diät und ärztliche Überwachung erfordert.

Macht

Stillen ist äußerst vorteilhaft für eine harmonische Entwicklung, aber Sie müssen die Ernährung der Mutter sorgfältig überwachen. Die Nahrung, die der mütterliche Organismus verarbeitet, ist die Komponente der Milchzusammensetzung, und der neu hergestellte Organismus ist nicht in der Lage, komplexe Proteine, Fette und Kohlenhydrate zu verarbeiten. Ihr Eintritt in das Verdauungssystem von Säuglingen kann zum Kochen von nicht verdaulichen Nahrungsmitteln, zu allergischen Reaktionen und Magenverstimmung führen.

Wann brauchen Sie Hilfe von einem Arzt?

In den meisten Fällen rumpelt ein Neugeborenes aus lebenslangen Gründen, die keine ernsthaften Verletzungen des Körpers darstellen. Aber für Rücksprache mit einem Kinderarzt ist es auf jeden Fall besser sich zu melden. Vor allem, wenn das Grollen begleitet wird von:

  • Temperaturanstieg;
  • Gewichtsverlust;
  • flüssige schaumige Stühle;
  • lange Verstopfung;
  • Erbrechen.

Erinnern Sie sich und beschreiben Sie dem behandelnden Arzt alle Symptome, die mit dem Garen einhergingen, und abhängig davon wird der Kinderarzt Tests, Diäten vorschreiben oder die Ursachen und Methoden der Vorbeugung im Detail erklären.

So helfen Sie Ihrem Baby: Behandlungsmöglichkeiten

Die einzige Methode, mit der ein Kind Beschwerden und Schmerzen melden kann, ist das Weinen. Das Weinen hält stundenlang an, verursacht Stress bei den Eltern und verstärkt die Schmerzen bei einem Baby. Während des Weinens schluckt das Kind Luft, sein Körper und die Magenwände sind angespannt.

Dem Kind muss der Schmerz gelindert werden. Dazu können Sie einfache und bewährte Methoden anwenden, die nichts anhaben können:

  1. Eine warme (mit einem Bügeleisen oder einem Heizkörper beheizte) Windel sollte auf den Bauch des Babys gelegt werden. Es ist wichtig, dass die Windel nicht heiß ist, sondern die optimal warme Temperatur.
  2. Massage fördert die Bewegung der Gase zum Ausgang. Stellen Sie das Kind dazu auf eine horizontale Fläche und drehen Sie es im Uhrzeigersinn, um den Bauchbereich zu massieren und die Nabelschnurzone zu meiden. Erwärmen Sie Ihre Hände und schmieren Sie sie mit Babyöl, um empfindliche Haut nicht zu reizen.
  3. Legen Sie das Baby auf den Bauch. In dieser Position kommen die Magenwände schnell mit der Verarbeitung von Lebensmitteln und dem Ausstoß von Gasen zurecht. Diese Möglichkeit kann mit einer angenehmen, das Kind auf sich legenden Bauchlage kombiniert werden. So trägt neben der richtigen Körperhaltung auch die Wärme des mütterlichen Körpers zur Situation bei.
  4. Gymnastik hilft, das Kind vom Weinen abzulenken und auch leise durch die kleinen Autos zu schieben. Legen Sie dazu das Baby auf den Rücken, schieben Sie die Beine zum Bauch, strecken Sie es dann auf und bringen Sie die gestreckten Beine nach mehreren Wiederholungen zum Kopf, um dem Kind die Möglichkeit zu geben, Gase auszustoßen. Und Sie können auch die Übung "Fahrrad" durchführen.
  5. Spaziergänge und frische Luft wirken sich positiv auf den psycho-emotionalen Zustand aus. Das Kind kann abgelenkt und vergessen sein, und leichtes Fahren auf kleinen Unebenheiten beruhigt ein wenig das Brodeln und hilft dem Baby, einzuschlafen.

Eine medikamentöse Behandlung ist nur auf ärztliche Verschreibung zulässig.
Vapor Tube - eine Notfallhilfe, die nicht missbraucht werden darf. Klistier wird auch nur in extremen Fällen angewendet, wenn das Kochen länger als einen Tag von Verstopfung begleitet ist, die Verwendung des Volksrats mit einem Stück Seife jedoch keineswegs sicher ist.

Ernährungstipps

Wenn Sie eine Mutter stillen, müssen Sie eine strenge Diät einhalten und alles, was bei einem Neugeborenen zu Blähungen und Magenproblemen führen kann, von Ihrer Diät ausschließen. Die Mischung sollte von einem Kinderarzt ausgewählt werden.

Der Ernährungsprozess sollte auch richtig angepasst werden:

  • versuchen Sie nicht zu viel zu füttern, es ist besser, kleine Portionen zu füttern, aber oft;
  • Nach dem Stillen sollte das Baby überschüssige Luft rülpsen.
  • Brust sollte durch Mahlzeiten abgewechselt werden;
  • Die Hygiene der Mutter und die Sterilität des Babygeschirrs sind unabdingbare Voraussetzungen für eine gute Verdauung.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen wird dazu beitragen, das Leiden des Kindes in der schwierigen Phase der Bildung des Verdauungssystems zu lindern und das Auftreten von Rumpeln zu verhindern.

Fazit

Das Kochen im Magen geht mit unangenehmen Empfindungen einher. Dies kann auf Unterernährung, Überernährung, Inaktivität und andere Gründe zurückzuführen sein. Sie können das Kind jedoch vor dieser Krankheit bewahren. Die Hauptsache ist, rechtzeitig auf das Problem zu achten und mit seiner Lösung fortzufahren.

http://kidabout.ru/malenkie-deti/kak-pomoch-grudnichku-esli-u-nego-burlit-v-zhivote/

Wirbeln im Bauch eines Babys

Junge Eltern schützen ihr Neugeborenes immer übermäßig. Es gibt auch diejenigen, die vor einer neuen Manifestation seines Körpers in Panik geraten. Lohnt es sich, in Panik zu geraten, wenn das Baby im Magen kocht? In diesem Zusammenhang sollte auch auf zusätzliche Symptome geachtet werden. Wenn das Baby ständig weint, sollten Sie nicht zögern, den Arzt zu kontaktieren. Er wird in der Lage sein, die Situation im Detail zu verstehen und gegebenenfalls den Verlauf der effektivsten Therapie zu wählen.

Ursachen für Magenbrennen

In der ersten Phase muss man herausfinden, warum das Baby im Magen kocht. Eltern sollten verstehen, dass das menschliche Verdauungssystem rund um die Uhr funktioniert. Seine Funktionsweise ist auch durch Beständigkeit gekennzeichnet. Im Magen und Darm werden ständig Säfte freigesetzt, die Bestandteil der Schleimhaut sind. Der Vorgang wird auch dann ausgeführt, wenn sich keine Lebensmittel im System befinden. Die Muskelfasern nehmen immer noch rhythmisch ab.

Wenn das Baby im Magen herumsprudelt, ist es möglich, dass gerade Luft in den Darm gelangt ist, die ausbrechen will. Magensaft mit Gasen gemischt. Vor diesem Hintergrund können Eltern ungewöhnliche Geräusche von einem Baby hören.

Bei Erwachsenen kann ein Wirbeln im Bauchraum völlig ausbleiben. Nahrung, wenn sie in den Magen gelangt, breitet sich an den Wänden aus. Deshalb kann der Körper ungewöhnliche Geräusche, die bei einem Kind auftreten können, nicht reproduzieren.

Wenn im Magen eines Neugeborenen regelmäßig seltsame Geräusche zu hören sind, sollten Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt wenden. Er wird das Vorhandensein einer Pathologie diagnostizieren und beseitigen. Im Krankheitsfall ist eine frühzeitige Diagnose hilfreich. Dies wird in Zukunft schwerwiegende Konsequenzen vermeiden.

Unmittelbar nach der Geburt rumpeln Babys im Bauch, weil die Mikroflora und der enzymatische Bestandteil des Magens, der Därme, unterentwickelt sind. Zusätzlich ist zu beachten, dass die Peristaltik nicht progressiv arbeiten kann. Vor diesem Hintergrund bilden sich häufig Krümel verschiedener Krämpfe.

Magenkoliken bei Säuglingen bereiten ihm und seinen Eltern viel Unbehagen. Vor diesem Hintergrund beginnt sich das Kind zu krümmen, aufzurichten und zu kräuseln. Die Manifestation wird durch Weinen und Grunzen verschärft. Die Eltern sollten vom Kinderarzt lernen, was in einer solchen Situation zu tun ist. Es ist wichtig, das Mehl des Neugeborenen zu stoppen. Andernfalls steigt das Risiko einer Verschlechterung der Situation.

Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass Koliken bei Kindern nachts häufig auftreten. Vor diesem Hintergrund kann es sein, dass die ganze Familie nicht genug Schlaf bekommt, weil das Baby übermäßig weinerlich und gereizt wird. In diesem Moment sprudelt auch das Neugeborene im Bauch, weil die Kleinen nicht raus können.

Sehr oft knurrt das Kind aufgrund übermäßiger Gasbildung im Bauch.

Dieses Krankheitsbild entwickelt sich vor dem Hintergrund der negativen Auswirkungen folgender Faktoren:

  • Unmittelbar nach der Geburt hat das Kind keine Darmflora. Der Körper wird weiterhin von Bakterien besiedelt, die für die Verdauung notwendig sind. Vor diesem Hintergrund kommt es häufig zu einer Dysbiose. Bei der Fütterung eines Kindes mit Muttermilch wird eine solche Manifestation im Falle der Nichteinhaltung durch die Frau der Diät beobachtet. Die Manifestation wird nur durch den Wechsel zu einer künstlichen Fütterungsoption verschärft.
  • Die Ursache für Verdauungsstörungen kann im Versagen der Ernährung während der Stillzeit liegen. Eine Frau sollte während dieser Zeit Hülsenfrüchte, Süßigkeiten und Früchte vollständig aus ihrer Ernährung streichen. Eine negative Rolle kann auch eine Mischung spielen, die nicht in den Darm passt. In diesem Fall reagiert der Körper sofort mit einem lauten Rumpeln. Wir sollten nicht vergessen, dass eine solche Manifestation bei einem Kind große Schmerzen verursacht.
  • Vor dem Hintergrund des Platzens können Krümel schwere Krämpfe verursachen, die zu schmerzhaften Empfindungen führen.
  • Bei einer Dysbakteriose nach dem Stillen zeigt das Kind losen Stuhl mit Schaum. Die Eltern werden bemerken, dass von ihm ein unangenehmer Geruch ausgeht, der scharf in die Nase trifft.

Behandlungsmöglichkeiten

Wenn das Neugeborene im Magen sprudelt, wird den Eltern empfohlen, das folgende Symptomentfernungsmuster einzuhalten:

  • Eine leichte Massage des Bauchraums hilft dabei, schreckliche Krämpfe schnell und effektiv loszuwerden. Wenn die Eltern immer noch nicht wissen, wie sie es richtig machen sollen, kann ihnen die Bezirksschutzschwester oder der Kinderarzt die grundlegenden Techniken demonstrieren. Aufgrund dessen wird eine übermäßige Menge an Gas schnell aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt.
  • Das Baby muss nach jeder Mahlzeit ständig wieder aufstoßen. Durch diesen Vorgang wird dem Magen Luft entzogen.
  • Wenn das Baby bereits drei Wochen alt ist, können Medikamente aus der Apotheke helfen, seinen Zustand zu lindern. Unter ihnen sind Bobotic, Espumizan und Plantex sehr beliebt. Sie helfen, angesammelte Gase aus Magen und Darm schnell und effektiv zu entfernen. Eine positive Wirkung auf den Körper haben auch beliebte Methoden: Tee mit Dill oder Fenchel.
  • Wenn die Krümel stark im Magen kochen, empfehlen Kinderärzte, sie einmal täglich auf den Bauch zu legen. Der Eingriff kann ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Dadurch wird eine natürliche Massage durchgeführt und die Darmmotilität spürbar verbessert.
  • Bei Säuglingen, die künstlich gefüttert werden, kann dieses Symptom auf eine falsch gewählte Brustwarze hinweisen. Es wird empfohlen, andere Optionen zu prüfen und einen Fachmann auf diesem Gebiet zu konsultieren.
  • In schweren Fällen ist es erlaubt, ein spezielles Rohr zur Entfernung von Gasen zu verwenden. Es muss in den Mastdarm injiziert werden. Das Verfahren sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden. Ansonsten steigt die Verletzungsgefahr.

Während der Fütterung kommt es häufig zu einem Wirbel im Bauch, wenn das Kind vor der Mahlzeit heftig schrie. Im Magen sammelt sich eine große Menge Luft an, die den Verdauungsprozess negativ beeinflusst.

Bei individueller Veranlagung zu diesem Vorgang kommt es im Bauch zum Kochen. Heutzutage ist ein Laktasemangel bei Kindern immer häufiger geworden. Zu den Symptomen gehört in erster Linie ein periodisches lautes Rumpeln im Bauch. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Unfähigkeit des Körpers, ein spezielles Enzym zu produzieren, das für den Abbau von Milchzucker notwendig ist. Um die negativen Manifestationen zu beseitigen, sollten Sie eine spezielle Diät einhalten oder Medikamente einnehmen.

In den ersten vier Monaten kocht das Kind häufig im Bauch. Sie sollten nicht in Panik geraten, wenn sich der Zustand des Patienten nicht durch andere Manifestationen verschlimmert. Andernfalls können Sie sich jederzeit an einen Kinderarzt oder Gastroenterologen wenden.

http://mladeni.ru/zdorovye/burlenie-zhivote-grudnichka

Was tun, wenn ein Baby im Magen kocht?

Bei Säuglingen wütet der Magen - dieses Problem ist für viele junge Eltern so alt wie die Welt. Kochen, Spielen, Knurren und sogar Gurgeln ist typisch für Babys von der Geburt bis zum sechsten Monat. Tatsache ist, dass die Darmperistaltik bei Kindern nicht wie bei Erwachsenen funktioniert, daher die verschiedenen Geräusche. Aber es gibt natürlich auch andere Probleme für Kinder, die sich in Form von Grollen und Sprudeln in einem kleinen Bauch manifestieren können. In unserem heutigen Artikel werden wir uns mit ihnen befassen.

Gründe

  • Essen, ja, das nicht.

Kinder in den ersten zwei Lebensmonaten sind sehr anfällig für Bauchprobleme, die durch die falsch gewählte Ernährung der Mutter verursacht werden. Flaschenkinder reagieren zudem unterschiedlich auf die für sie gewählte Mischung.

Sehr oft überfüttern Babys, natürlich machen Mütter das mit Absicht. Eine Frau muss sich jedoch daran erinnern, dass Sie beim Füttern mit einer Mischung die in der Anleitung angegebenen ungefähren Normen einhalten müssen. Darüber hinaus lohnt es sich, die Menge einer Mahlzeit, die ein Kind zu sich nimmt, mit einem Kinderarzt zu besprechen, der die Größe der Portion eines Kindes entsprechend seinem Gewicht und Alter bestimmen muss.

Wenn dem Baby Arzneimittel verschrieben wurden, kann deren Aufnahme zu Beschwerden im zarten Magen des Babys führen, und das Baby wird infolgedessen kochen und gurgeln.

  • Seine Majestät - Dysbakteriose

Wer von uns hat noch nie von so einem Unglück wie einer Dysbakteriose gehört? Viele haben es gehört, aber nicht jeder versteht, was es wirklich bedeutet.

Dysbakteriose - bezeichnet eine Erkrankung des Darms, die mit einer Veränderung seiner Mikroflora einhergeht, die auf Veränderungen der dort lebenden Bakterien zurückzuführen ist.

So gibt es praktisch keine Darmflora im Säugling, die nützlichen Bakterien beginnen sich allmählich im Darm des Männchens abzusetzen. Und wenn die Anzahl dieser nützlichsten Bakterien das erforderliche Niveau erreicht, verschwindet auch der Prozess der Gasbildung und das Grollen hört auf, sowohl das Baby als auch seine Eltern zu stören.

Koliken sind einer der häufigsten Gründe, warum ein Baby im Magen kocht. Von Natur aus ist Kolik ein Krampf der Darmmuskulatur, der von wütenden Geräuschen begleitet wird. In unserem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit diesem Ärgernis umgehen können: „Das Baby hat Bauchschmerzen. Was ist zu tun? Koliken - Ursachen, Behandlung und Vorbeugung! “.

Manchmal wird das Plappern und Sprudeln in der Babykrume durch eine unzureichende Menge an Laktaseenzym verursacht, und es hängt davon ab, wie die Muttermilch vom Baby verarbeitet und absorbiert wird. Aufgrund des Mangels an Laktaseenzym im Baby kommt es zu Verdauungsstörungen, die Bauchschmerzen verursachen, begleitet von Rumpeln.

Wie Sie sehen, sind die Gründe, aus denen ein Baby eine Symphonie im Magen haben kann, nicht so gering. Ihre Aufgabe ist es jedoch nicht nur, gemeinsam mit dem Kinderarzt genau diese Ursache zu identifizieren, sondern auch, den Zustand Ihres eigenen Kindes zu lindern, wenn ein solches Phänomen ihm Unbehagen bereitet.

Was tun, wenn das Baby im Bauch kocht?

  • Wir überprüfen das Essen

Der einfachste Weg, dem Kind zu helfen, die Arbeit von Magen und Darm zu normalisieren, besteht darin, die Ernährung der Mutter zu überarbeiten, wenn sich die Krume natürlich in Muttermilch befindet. Entfernen Sie aus dem Konsum von Hülsenfrüchten und Milchprodukten, Birnen, und sehen Sie, ob Ihr Baby leichter wird. Dies wird nicht nur an den Geräuschen aus dem kleinen "Bauch" Ihres Kindes erkennbar sein, sondern auch an der Farbe und Konsistenz seines "Stuhls".

Oft stürzen sich Babys gierig auf die Brust ihrer Mutter oder auf die Flasche und infolgedessen erfassen sie die Brustwarze oder die Brustwarze nicht richtig. Wenn die Flasche oder die Mutterbrust beim Saugen nicht richtig entnommen wird, gelangt Luft in den Magen des Babys. Daher ist es wichtig, nicht nur die Spitze der Brustwarze oder die Brustwarze des Babys zu verfolgen, sondern auch viel mehr Platz.

Achten Sie auch darauf, dass die Flasche oder Brust eng an den Lippen des Babys anliegt und beim Essen des Babys Luftüberschuss spürbar wird. Nach dem Füttern ist es nicht überflüssig, das Kind aufrecht zu halten, so dass überschüssige Luft den Magen des Babys in Form eines Rülpsens verlässt.

Warm, erwärmt durch ein Bügeleisen oder einen Heizkörper, gefaltet in mehreren Lagen, hat sich die Windel für niemanden überflüssig gemacht. Wenn ein Baby im Magen sprudelt, versuchen Sie es auf einfache Weise. Das einzige, was wichtig ist, ist, eine nicht zu heiße Windel auf den Bauch des Babys zu legen, aber eine angenehm warme.

Versuchen Sie, während eines heftigen Aufkochens und Krampfens im Bauch des Kindes auf eine Massage zurückzugreifen. Legen Sie das Baby auf eine horizontale Fläche und streicheln Sie mit der Handfläche im Uhrzeigersinn den Bauch des Babys. Versuchen Sie gleichzeitig, die Nabelschnurzone nicht zu berühren und halten Sie die Massage mit warmen Händen, damit sich Ihr Baby wohlfühlt.

In dem Fall, dass das Sieden im Magen von Schmerzen begleitet wird, windet sich das Baby, spannt sich und schreit, und führt eine Notfallgymnastik durch. Legen Sie das Baby auf den Rücken, beugen und beugen Sie die Beine mehrmals mit Ihren eigenen Händen, spreizen Sie die Beine des Babys in verschiedene Richtungen, verbinden Sie sie und drücken Sie sie gegen den Bauch.

Wiederholen Sie dies 10-15 mal in eine Richtung und dann die gleiche Anzahl von Malen in die entgegengesetzte Richtung. Machen Sie Baby auch "Fahrrad" ausüben. Solche Ereignisse lindern oftmals die starken Bauchschmerzen von Kindern und tragen dazu bei, zusätzliches Gaziki zu verlieren.

  • Gasschlauch, Seife und Einlauf - ist das nötig oder nicht?

Einige Eltern haben auf die Verwendung des Dampfrohrs, des Mini-Einlaufs und eines kleinen Stücks Seife zurückgegriffen, um das Mehl des Bauches des Babys zu entlasten. Es ist jedoch anzumerken, dass dies häufig nicht empfohlen wird, da solche Aktivitäten dazu führen, dass der Darm des Kindes nicht mehr unabhängig arbeitet und auf mechanische Unterstützung von außen wartet. Nach mehrmaligem Abwägen und Überlegen lohnt es sich, diese Methoden anzuwenden, um die Kleinen zu entlasten oder nicht.

Jetzt, da Sie wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Kind im Magen kocht, können Sie diese schwierige Phase leicht abwarten. Es ist nur ein wenig zu ertragen, und nach ca. 3-4 Monaten macht ein Sturm im kleinen Bauch Ihres Babys einen Spaziergang.

Wenn das Aufwirbeln der Krümel mit starken Schmerzen einhergeht und Sie nicht alleine zurechtkommen können, das Baby nachts nicht schläft und klar ist, dass dies das Kind erschöpft, sollten Sie sich unbedingt an den Kinderarzt und gegebenenfalls an den Gastroenterologen wenden. Und wir freuen uns, Sie in unserem neuen Artikel zu sehen!

http://pomoshroditelyam.ru/detskoe-zdorove/chto-delat-esli-u-grudnichka-burlit-v-zhivoteote.html

Warum grollen Babys und kochen im Magen

Ein Säugling benötigt ständig Aufmerksamkeit und Aufsicht. Viele Eltern beginnen sich Sorgen zu machen, wenn sie bemerken, dass etwas nicht stimmt. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn das Baby rumpelt und im Magen kocht? Es gibt keine besonders schwerwiegenden Fälle, aber manchmal müssen Ärzte hinzugezogen werden. Zunächst ist es wichtig, die Ursachen zu identifizieren.

Gründe

Ein ähnliches Problem zu bemerken ist einfach. Normalerweise geschieht dies unmittelbar nach dem Füttern. Vor allem muss man nicht zuhören - das Grollen und Sprudeln im Bauch eines kleinen Babys ist laut zu hören.

Um dies zu sehen, können Sie sogar Ihre Handfläche auf den Bauch legen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Ernährungsumstellung. Wurde das Baby mit Muttermilch gefüttert und anschließend in eine künstliche Mischung überführt, treten Verdauungsprobleme auf. Es ist nicht einfach, Fertigmischungen für den Körper eines Kindes zu verdauen, da sie Zusatzstoffe sowie Ziegen- und Kuhmilch enthalten. All dies verursacht ein Brodeln und Knurren im Magen.
  2. Colic. Der Körper eines Neugeborenen ist in den ersten Monaten sehr schwach. Während der Fütterung kann das Kind Luft schlucken, was dann zu Koliken führt. Gase sammeln sich im Magen, üben Druck auf die Magenwände aus und bereiten dem Baby große Probleme.
  3. Mikroflora. Da sich in den ersten Monaten der Organismus eines Neugeborenen erst zu entwickeln beginnt, ist das Verdauungssystem nicht vollständig mit Mikroorganismen besiedelt. Darunter befinden sich sowohl nützliche Bakterien als auch bedingt pathogene Mikroorganismen. Wenn sich letztere aktiv zu vermehren beginnen, tritt eine Dysbakteriose auf. Er verursacht einen Tumult im Magen und ein Grollen. In dieser Situation müssen Sie als Kinderarzt auftreten.
  4. Laktose. Alle Milchprodukte enthalten es. Manchmal ist seine Synthese unterbrochen, was zu Verstößen führt. Normalerweise verschwindet das Problem nach 3-4 Monaten, aber es kann sich auch verschlimmern. In diesem Fall benötigen Sie auch einen Arztbesuch. Diese Kinder müssen sich für eine individuelle Ernährung entscheiden, die sie in Zukunft einhalten werden.
  5. Kochen und Knurren nach oder während der Fütterung. Dies ist normal - unmittelbar nach dem Prozess und während der Fütterung beginnt der Körper des Neugeborenen wieder aufzubauen, was die charakteristischen Geräusche verursacht.
  6. Hunger ist ein banaler Grund, aber er wird selten beachtet. Wie bei einem Erwachsenen knurrt und kocht das Baby im Magen, wenn es hungrig ist. Normalerweise schreit er immer noch und weint laut. Wir müssen ihn sofort füttern.

Wenn das Grollen nicht lange dauert und sich die Stimmung des Kindes ändert, ist es notwendig, den Kinderarzt aufzusuchen.

Was zu tun ist

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Sie herausfinden können, warum die Babys im Bauch rumoren. In jedem Fall wird eine Behandlung verordnet oder Maßnahmen ergriffen.

  1. Fütterung Die Mutter muss sich ausgewogen ernähren. Es ist besser, den Modus sofort zu bestimmen und die Milchdosen zu kennzeichnen. Das Baby sollte sowohl vorne als auch hinten mit Strom versorgt werden. Wenn das Füttern künstlich ist, sollten Sie die Zusammensetzung der Mischung sorgfältig prüfen - das Kind sollte sie gut aufnehmen.
  2. Defekte Mikroflora. Im Falle einer Dysbakteriose ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und die Tests zu bestehen. Eines davon ist Bakposiv: Es hilft, Verstöße im Verdauungssystem zu erkennen, wonach dem Kind Probiotika zugeteilt werden. Wenn eine Infektion im Körper gefunden wird, wird sie mit Medikamenten beseitigt. Um das Auftreten einer Infektion zu verhindern, müssen Sie nicht nur die Ernährung, sondern auch die Hygiene des Babys überwachen.
  3. Koliken sind die häufigste Ursache. Wenn das Rumpeln im Bauch für sie ist, müssen Sie die Baby-Dill-Lösung geben. Es gibt andere Kinderarzneimittel auf natürlicher Basis, die in Apotheken verkauft werden und dazu beitragen, die Fermentation loszuwerden. Das Baby kann leichte Übungen machen - ein Fahrrad oder einfach die Beine anheben und das Baby ziehen. Es ist darauf zu achten, dass keine Luft in den Magen gelangt. Wenn die Kolik begonnen hat, wird das Baby auf dem Bauch gestreichelt.
  4. Laktose. Ist dies der Fall, muss die Ernährung des Neugeborenen korrigiert werden. Es ist besser, wenn das Essen überhaupt keine Laktose enthält.

Bevor Sie ein Problem behandeln oder beheben, sollten Sie sich an einen Kinderarzt wenden, da die Gefahr besteht, dass das Kind mehr Schaden erleidet.

Therapeutische und präventive Maßnahmen werden nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Manchmal ist alles eine Frage des Alters und mit der Zeit hört das Kochen und Grollen auf. Um unangenehme Empfindungen bei einem Baby zu vermeiden, müssen Sie es häufiger in die Arme nehmen, umdrehen und Ihren Bauch massieren.

Um Blasen und Rumpeln zu beseitigen, müssen Sie ein warmes Handtuch oder ein leichtes Heizkissen auf den Bauch Ihres Babys legen. Ein weiterer warmer Gegenstand reicht aus, sollte aber nicht schwer sein. Hitze lindert den Zustand, beseitigt Krämpfe.

Sie können eine schwache Massage machen. Da ein starker Aufprall verboten ist, sind einfache Hübe im Uhrzeigersinn erforderlich. Gase können so leichter entweichen und der Zustand verbessert sich. Einige Zeit nach dem Füttern müssen Sie das Baby senkrecht in den Armen halten.

http://grudnichky.ru/zdorove/u-grudnichka-urchit-v-zhivote.html

Was tun, wenn ein Baby im Magen kocht?

Wahrscheinlich gibt es keine jungen Eltern, deren Kinder nicht an Koliken und Symptomen wie Magenverstimmung leiden würden. Die Seite für Mütter supermams.ru versuchte herauszufinden, warum der Bauch des Babys kocht und wie man diese Probleme loswerden kann.

Warum kochen Babys im Bauch?

Der Magen-Darm-Trakt (GIT) ist ein System, das kontinuierlich und systemisch arbeitet. Unabhängig davon, ob sich verdauliche Nahrung im Magen / Darm befindet, sondert die Schleimhaut dieser Organe Verdauungssäfte ab, und ihre Muskelfasern werden rhythmisch reduziert, um den Nahrungsklumpen zu vermischen.

Wenn der „Magen leer ist“, der Magen-Darm-Trakt und nichts zu verarbeiten ist und im Darm nur Luft (eine Person auf die eine oder andere Weise schluckt ständig eine bestimmte Menge davon), Magensaft und Gase vorhanden sind, dann tritt der sogenannte „Marsch der Därme“ auf oder es kommt einfach nur zum Kochen klingt.

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind gerade etwas gegessen hat, treten die charakteristischen "Knurren" nicht auf, da sich die Nahrung entlang der Darmwände "ausbreitet" und das Organ daher keine Geräusche machen kann.

Ein solches Phänomen, wie zornige Geräusche im Bauch eines Kindes, insbesondere eines Neugeborenen oder eines Säuglings, kann jedoch auch auf bestimmte pathologische Zustände hinweisen.

Warum kochen Babys im Magen?

Der Darm eines Neugeborenen ist noch nicht entwickelt, da bei Erwachsenen die Mikroflora nicht vorhanden ist und die Peristaltik nicht progressiv, sondern krampfhaft durchgeführt wird.

Diesbezüglich leiden Säuglinge häufig an Koliken im Bauchraum - die häufigste „Angst“ der frischgebackenen Eltern. Aufgrund dieser Probleme ist das Kind angespannt, zusammengerollt, stöhnt und schreit. Über Koliken für Mütter wird in einem anderen Artikel ausführlich berichtet.

Darüber hinaus treten Kolikattacken am häufigsten nachts auf, wodurch sowohl das Baby als auch seine Eltern nicht schlafen können. Dieses Symptom wird auch von der Tatsache begleitet, dass das Baby im Bauch kocht.

Das Sieden und die Kolik werden meistens durch die Ansammlung von Gas im Darmtrakt verursacht, die dort aus verschiedenen Gründen oder ihrer Kombination entstehen:

  • Darmdysbiose. Beim Neugeborenen fehlt praktisch die Darmflora, die schleimige Besiedlung mit nützlichen Bakterien erfolgt allmählich mit der Muttermilch. Wenn das Kind künstliche Mischungen verwendet, wird der Prozess verzögert.
  • Ungeeignetes Essen. Wenn eine stillende Mutter etwas „Falsches“ gegessen hat (z. B. Hülsenfrüchte, Schokolade, etwas Obst) oder die Mischung falsch gewählt ist, reagiert der Darm des Kindes möglicherweise mit Missgunst und Koliken mit Unzufriedenheit. Ich muss sagen, dass dies mit ziemlich starken Schmerzen einhergeht.
  • Ein Krampf der Darmmuskulatur ist die unmittelbare Ursache für Koliken und die Tatsache, dass das Baby im Magen kocht.
  • Infolge von Dysbakteriose und Blasenbildung im Magen kann ein Kind flüssigen, schaumigen Stuhl mit übelriechendem Geruch und uncharakteristischer Farbe haben.

Wie kann man dem Kind helfen?

Supermams.ru Website empfiehlt solche Methoden, um mit diesem Phänomen umzugehen, basierend darauf, warum ein kleines Kind im Magen kocht:

  1. Bauchmassage. In der Kinderklinik zeigt Ihnen eine Krankenschwester oder ein Kinderarzt die Techniken einer speziellen Babymassage, mit der unnötig angesammelte Gasmasken aus dem Darm entfernt werden.
  2. Achten Sie besonders darauf, dass das Baby nach dem Essen Luft rülpste.
  3. Ab einem Alter von 3 Wochen können Kinder spezielle pharmazeutische Präparate (wie „Bobotik“, „Espumizan“, „Plantex“ usw.) erhalten, die helfen, die übermäßige Bildung von Gasen zu überwinden und zum Abschluss bestehender Gase beizutragen. Fenchel und Dill Tee sind auch bei dieser Aufgabe gut.
  4. Legen Sie das Baby mehrmals täglich auf nüchternen Magen für einige Minuten auf den Bauch. Dies trägt zur Belebung des Darms bei und ist eine Art natürliche Massage.
  5. Am häufigsten kocht der Magen eines Kindes, das künstliche Mischungen isst, da es mit der falschen Brustwarze viel Luft schluckt. Wählen Sie die altersgerechten Brustwarzen richtig aus.
  6. Wenn ein Kind vor dem Essen lange weint, kann es Luft „aufsaugen“, was ein zusätzlicher Grund für Brodeln und Koliken ist.
  7. Einige Kinderärzte schlagen vor, das Dampfrohr zum Entfernen von Kleinwagen zu verwenden. Beachten Sie, dass dieses Gerät mit besonderer Vorsicht verwendet werden muss, da das Rektum häufig beschädigt wird.

Zusätzlich zu all dem, was oben erwähnt wurde, kann die Ursache für die Magenbeschwerden Ihres Kindes in der Spezifität seines Körpers liegen.

Nicht ungewöhnlich heute - der sogenannte Laktasemangel, dessen charakteristisches Symptom genau die gleichen lauten Geräusche des Darms sind.

Dies ist ein Merkmal des Körpers, wenn der menschliche Magensaft zu wenig oder gar keine Laktase enthält - ein Enzym, das Laktose (Milchzucker) abbaut. In diesem Fall erhält das Kind spezielle Medikamente und eine milchfreie Ernährung.

Meistens leiden Kinder bis zu drei oder vier Monate an Koliken und Magenbeschwerden. Wenn Ihr Kind jedoch starke Schmerzen hat und stark leidet, ist es besser, nicht zu warten. Keine Panik, sondern wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder pädiatrischen Gastroenterologen.

http://supermams.ru/burlit-v-zhivote.htm

Publikationen Von Pankreatitis