Häufige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Das Verdauungssystem ist täglich den pathologischen Wirkungen exogener Faktoren ausgesetzt, weshalb Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes bei fast jedem Menschen zu finden sind. Es ist erwähnenswert, dass das Verdauungssystem den Magen-Darm-Trakt, die Leber und die Bauchspeicheldrüse umfasst. Wir empfehlen Ihnen, die Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im Detail zu betrachten und ihre Ursachen zu verstehen. Beschreiben Sie auch oberflächlich die Methoden zur Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Die Struktur des Verdauungstraktes

Der Magen-Darm-Trakt ist ein System zur Verarbeitung von Lebensmitteln und zur Gewinnung von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sowie zur Entfernung von Rückständen. Die Dauer des Verdauungstraktes einer erwachsenen Person beträgt durchschnittlich 9 Meter. Der Magen-Darm-Trakt beginnt im Mund und endet am Anus. Die Hauptbereiche: Mundhöhle und Rachen, Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm.

Erkrankungen der Mundhöhle sind ein eigenständiges Thema und der Zahnarzt befasst sich mit deren Behandlung. Dazu gehören Erkrankungen der Zähne, der Mundschleimhaut und der Speicheldrüsen. Von den Erkrankungen des Rachens finden sich am häufigsten Tumore, aber der Prozentsatz ihrer Erkennung ist gering.

Funktionen des Verdauungstraktes

Jedes Organ des Verdauungstraktes erfüllt seine Funktion:

  • Die Speiseröhre ist für die Abgabe des zerkleinerten Lebensmittelklumpens an den Magen verantwortlich. Zwischen dem Magen und der Speiseröhre befindet sich ein spezieller Ösophagus-Magen-Schließmuskel, bei dem Probleme die Ursache für Erkrankungen der Speiseröhre sind.
  • Im Magen kommt es unter Einwirkung von Magensaft zum Abbau von Eiweißfraktionen in Lebensmitteln. Im Magen ist sauer und in anderen Teilen des Magen-Darm-Traktes - alkalisch. Als nächstes bewegt sich der Nahrungsball durch den Schließmuskel in den Zwölffingerdarm.
  • Das Zwölffingerdarm stimuliert die aktive Nahrungsverdauung durch Gallensäuren und Pankreasenzyme, die durch die große Zwölffingerdarmnippel gelangen.
  • Die übrigen Abschnitte des Dünndarms (Jejunum und Ileum) sorgen für die Aufnahme aller Nährstoffe mit Ausnahme von Wasser.
  • Im Dickdarm bilden sich durch Wasseraufnahme Kotmassen. Es gibt eine reichhaltige Mikroflora, die die Synthese von Nährstoffen und Vitaminen ermöglicht, die über die Dickdarmschleimhaut aufgenommen werden.

Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens

Die Speiseröhre ist ein hohler Schlauch, der Mund und Magen verbindet. Seine Krankheiten sind mit Pathologien anderer Organe verbunden, insbesondere des Ösophago-Magen-Schließmuskels und des Magens. Die Speiseröhre leidet ebenso wie andere Teile des Verdauungstrakts an Mangelernährung. Fetthaltiges, frittiertes, würziges Essen verletzt die Funktion des Magens und hilft, sauren Mageninhalt in die Speiseröhre zu werfen. Diese Pathologie wird als Reflux oder gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bezeichnet.

Interessant: Sodbrennen ist ein Zeichen dafür, dass saurer Mageninhalt in die Speiseröhre gelangt. Die Manifestation ist ein Symptom der Refluxösophagitis, aber keine eigenständige Krankheit.

GERD ist in mehr als der Hälfte der Bevölkerung vorhanden, und unbehandelt führt die Krankheit zur Bildung von atypischem Epithel auf der Schleimhaut der Speiseröhre - Barrett-Ösophagus entwickelt. Dies ist eine Krebsvorstufe, die sich ohne Behandlung in eine bösartige Onkopathologie verwandelt.

Tipp: Eine scheinbar harmlose Gastritis kann eine Person also behindern. Daher lohnt es sich zu überlegen, vielleicht sollten die Grundsätze der richtigen Ernährung noch beachtet werden?

Magenkrankheiten sind allen bekannt. Diese Gastritis und Ulkuskrankheit. Wir denken jedoch auch oft nicht über ihre Komplikationen nach. Was können sie gefährlich sein? Beide Pathologien gehen mit einer Verletzung der Magenwandintegrität einher und erreichen früher oder später den Plexus choroideus. Betrifft ein Defekt mehrere Gefäße, kommt es zu Magenblutungen. Diese Notfallpathologie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Übelkeit, Erbrechen mit Blut;
  • Schwäche, kalter Schweiß;
  • Schwarzer Stuhl ist das Hauptsymptom für Blutungen aus dem oberen Gastrointestinaltrakt.

Wichtig: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür sind gefährlich durch die Entwicklung einer Perforation - Bruch der Wand des Hohlorgans mit der Freisetzung seines Inhalts in die Bauchhöhle und die Entwicklung einer Bauchfellentzündung. Diese Komplikation wird nur durch eine offene Operation behandelt.

Pathologie des Dünndarms

Die häufigste Pathologie des Dünndarms ist Zwölffingerdarmgeschwür. Über dieses Problem des Gastrointestinaltrakts ist viel bekannt. Wir empfehlen Ihnen daher, die weniger häufigen, aber immer noch gefährlichen Erkrankungen des Dünndarms in Betracht zu ziehen.

  • Enteritis ist eine Entzündung des Dünndarms, die durch die Verwendung von minderwertigen Produkten entsteht. Dies ist eine akute Krankheit, die in den meisten Fällen einen milden Verlauf hat, insbesondere wenn der provozierende Faktor beseitigt ist. Manifestationen der Erkrankung sind Erbrechen und Durchfall sowie eine Verschlechterung des Allgemeinzustands durch Vergiftung. Enteritis geht oft ohne Behandlung, aber Fälle mit einem langen Verlauf, unzähmbarem Erbrechen und Austrocknen erfordern spezielle Hilfe.
  • Zöliakie ist eine Unverträglichkeit gegenüber Glutenprotein, das in Weizen, Roggen und Gerste vorkommt. Da die meisten Produkte diese Substanzen enthalten, ist das Leben einer Person mit glutenfreier Enteropathie komplex. Die Krankheit wird nicht behandelt. Die Hauptsache ist, dass es Zeit ist, provozierende Faktoren zu identifizieren und zu eliminieren. Die Pathologie manifestiert sich in der Kindheit seit der Einführung unerträglicher Lebensmittel in der Ernährung. Mit der rechtzeitigen Behandlung beim Kinderarzt ist die Identifizierung von Zöliakie nicht schwierig, und diejenigen, die eine spezielle Diät einhalten, vergessen ihr Problem für immer.
  • Morbus Crohn ist eine chronische Pathologie von autoimmuner Natur. Die Krankheit beginnt mit akuten Schmerzen ähnlich wie bei einer Blinddarmentzündung. Durch chronische Entzündungen wird die Nährstoffaufnahme beeinträchtigt, was zu einer allgemeinen Erschöpfung führt. Zu den Symptomen von Morbus Crohn gehören neben Schmerzen auch Durchfall und Blut im Stuhl. Im Laufe eines Tages können Patienten bis zu 10 Stuhlgänge feststellen.

Am gefährlichsten sind natürlich Tumoren des Dünndarms. Diese Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes verlaufen lange Zeit ohne Symptome. Experten finden sie oft nur, wenn sich der Patient wegen der vollständigen Überlappung des Darmlumens mit einem wachsenden Tumor umdreht. Wenden Sie sich daher an einen Spezialisten, wenn in Ihrer Familie Darmkrankheiten aufgetreten sind oder Sie regelmäßig Verstopfung, abwechselnder Durchfall und nicht näher bezeichnete Bauchschmerzen befürchten.

Darmkrankheiten


Als unspezifische Colitis ulcerosa werden chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bezeichnet, die ebenso wie Morbus Crohn autoimmun sind. Pathologie ist mehrere Geschwüre auf der Schleimhaut des Dickdarms, die bluten. Das Hauptsymptom der Krankheit ist Durchfall, vermischt mit Blut und Schleim. Die Krankheit erfordert eine langfristige Hormontherapie und Diät. Mit der rechtzeitigen Erkennung und richtigen Behandlung des Patienten wird die Colitis ulcerosa vollständig unter Kontrolle gebracht, sodass der Patient ein normales Leben führen kann.

Darmpolypose ist oft asymptomatisch und wird nur erkannt, wenn sich Krebs vor dem Hintergrund lang bestehender Polypen entwickelt. Polyposis wird durch Koloskopie nachgewiesen. Oft handelt es sich bei Polypen um zufällige Befunde bei der Untersuchung auf andere Pathologien.

Wichtig: Polypen werden häufig in Familienmitgliedern festgestellt. Wenn Ihre Familie an Polypose oder Darmkrebs leidet, sollten Sie sich nach 40 Jahren vorbeugenden Untersuchungen unterziehen. Zumindest handelt es sich um eine Analyse von okkultem Blut im Stuhl und im Idealfall um eine Koloskopie.

Divertikulose ist eine Pathologie, bei der mehrere Vorsprünge in der Darmwand gebildet werden - Divertikel. Die Krankheit kann asymptomatisch sein, aber bei der Entzündung der Divertikel (Divertikulitis) kommt es zu Bauchschmerzen, Blut im Stuhl, einer Veränderung der Art des Stuhls. Besonders gefährliche Komplikationen der Divertikulose sind Darmblutungen und Darmperforationen sowie akute oder chronische Darmobstruktionen. Bei rechtzeitiger Behandlung in der Klinik wird die Pathologie leicht diagnostiziert und behandelt.

Neben anderen häufigen Erkrankungen des Dickdarms kann sich auch Morbus Crohn entwickeln. Die Krankheit beginnt, wie angegeben, im Dünndarm, erstreckt sich jedoch ohne Behandlung auf den gesamten Verdauungstrakt.

Denken Sie daran: Die am Anfang ihrer Entwicklung entdeckte Krankheit ist am einfachsten zu behandeln.

Ursachen von Verdauungsproblemen

Warum entwickeln sich Erkrankungen des Verdauungstraktes? Der Hauptgrund ist schlechte Ernährung. Zu den Faktoren, die die Arbeit des Magen-Darm-Trakts verletzen, gehören insbesondere:

  • Minderwertige Lebensmittel, Fast Food, Verwendung von Fertiggerichten;
  • Unregelmäßige Ernährung, übermäßiges Essen;
  • Die Verwendung großer Mengen von würzigen, gebratenen, geräucherten Lebensmitteln, Konserven;
  • Missbrauch von Alkohol, kohlensäurehaltigen Getränken.

Eine weitere Ursache für Erkrankungen des Verdauungstraktes ist der unkontrollierte Drogenkonsum. Wenn eine Therapie für chronische Krankheiten verschrieben wird, sollten Medikamente, falls erforderlich, unter dem Deckmantel von Protonenpumpenhemmern (Omez) sinnvoll eingenommen werden. Verwenden Sie auch keine Medikamente selbst. Dies gilt insbesondere für nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), die Patienten häufig unkontrolliert von Kopfschmerzen nehmen. Alle NSAIDs erhöhen den Säuregehalt des Magens und erzeugen im Magen eine aggressive Flora, die Erosion und Geschwüre verursacht.

Methoden zur Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen

Neben instrumentellen Methoden zur Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen sind verschiedene Tests zugeordnet:

  • Allgemeiner klinischer Bluttest, bei dem Anzeichen von Entzündung und Anämie festgestellt werden können;
  • Für die Diagnose von Zöliakie wird ein spezialisierter Bluttest eingesetzt, der die Diagnose einer glutenfreien Enteropathie mit 100% iger Wahrscheinlichkeit bestätigen kann.
  • Die Bestimmung des Blutgehalts von B-Vitaminen deutet auf eine Verletzung der Resorption von Substanzen im Dünndarm hin;
  • Die Identifizierung spezifischer Tumormarker ist ein Zeichen für eine bösartige Läsion des Verdauungstrakts (für jeden Abschnitt des Gastrointestinaltrakts sind eigene spezifische Tumormarker bekannt).
  • Ein spezieller immunologischer Bluttest hilft bei der Diagnose von Morbus Crohn.

Schlussfolgerungen: Um die Erkrankung des Gastrointestinaltrakts zu bestimmen und eine korrekte Diagnose zu stellen, wird eine Kombination von labordiagnostischen und instrumentellen Diagnosemethoden angewendet.

Methoden zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen sind sehr vielfältig. Dies beinhaltet eine spezielle Diät, medizinische Termine und chirurgische Behandlungen. Die Operation wird normalerweise verschrieben, um die Komplikationen chronischer Pathologien zu lindern. Daher ist die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten der Schlüssel zu einer günstigen, schnellen und relativ kostengünstigen Behandlung.

http://ozhivote.ru/zheludochno-kishechnyiy-trakt/

Menschlicher Verdauungstrakt

Aktiver Lebensrhythmus, häufiger Stress und schlechte Umgebungsbedingungen führen dazu, dass der menschliche Magen-Darm-Trakt zuerst leidet. Es erfüllt eine wichtige Funktion, die den Körper mit nützlichen Substanzen versorgt. Daher sollte bei Verstößen im Magen-Darm-Trakt ein Facharzt konsultiert und ggf. ein Therapiekurs absolviert werden.

Anatomie und Struktur des Verdauungssystems

Der Gastrointestinaltrakt (GIT) wird als ein Komplex von Organen angesehen, die am Prozess der Verdauung und Aufnahme von nützlichen Substanzen durch den Körper beteiligt sind. Die Länge des Verdauungstraktes beträgt mindestens 9 Meter, sie entspringt in der Mundhöhle und endet mit dem Analring. Die Hauptabteilungen des Magen-Darm-Trakts umfassen:

  • Mund und Rachen;
  • Speiseröhre;
  • Magen;
  • Darm.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Funktionen des Magen-Darm-Trakts

Die Struktur des menschlichen Magen-Darm-Trakts umfasst viele Stufen, von denen jede bestimmte Aktionen bei der Verdauung von Lebensmitteln ausführt. Die Hauptaufgaben des Magen-Darm-Trakts umfassen:

  • Motorisch-mechanische Aktivität. Nahrung spaltet sich, wandert durch die Speiseröhre und wird aus dem Körper ausgeschieden.
  • Sekretorische Aufgabe. Die richtige und vollständige Verdauung erfolgt mit Hilfe von Enzymen, Galle und Magensaft.
  • Saugfunktion Ermöglicht dem Körper, die notwendigen Elemente aus der Nahrung aufzunehmen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale der Durchblutung im Verdauungsprozess

Die Funktionen des menschlichen Magen-Darm-Trakts hängen direkt von der Aktivität der Ernährung der Organe ab. Nach der Nahrungsaufnahme steigt der Blutfluss in die Speiseröhre, jedoch nur in den Abteilungen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind. Mit der Zeit nimmt der Blutrausch noch mehr zu und bleibt für 7 Stunden in einem erhöhten Zustand. Dies ist auf die Menge der aufgenommenen Lebensmittel und deren chemische Zusammensetzung zurückzuführen. Nach der Verdauung und Assimilation der notwendigen Elemente nimmt der Blutfluss in den Verdauungsorganen ab.

Die Rolle der Nerven bei der Verdauung

Unter Bedingungen einer parasymptomatischen und symptomatischen Innervation wird die Aktivität des Verdauungstrakts des Körpers reguliert. Die Anatomie der Nervenlagerung führt dazu, dass im ersten Fall die Funktion des Verdauungstraktes erhöht und im zweiten Fall der Verdauungsgrad verringert wird. Gleichzeitig sind im Leitungsverlauf des Nervensignals 2–3 Neuronen beteiligt, die für die Stimulation oder Hemmung des Verdauungsprozesses verantwortlich sind.

Verstöße in einem System, das den Prozess steuert, führen zu einer Störung der Funktionen des Verdauungssystems.

Wichtige Verdauungskrankheiten

Verschiedene Teile des Magen-Darm-Trakts reagieren unterschiedlich auf Reize, daher gibt es viele verschiedene Pathologien, von denen die häufigsten sind:

  • Gastritis unterschiedlichen Ursprungs. Ein gesunder Magen hat eine ganze Schleimhautschicht, die sich unter dem Einfluss von Reizstoffen aufzulösen beginnt.
  • Colitis Die Krankheit befällt den Darmbereich und führt zu einer Entzündung seiner Wände. Wenn Sie die Pathologie nicht behandeln, können Sie starke Blutungen entwickeln und eine Bedrohung für das menschliche Leben hervorrufen.
  • Hepatitis-Virustyp. Der betroffene Bereich fällt auf den Filter des menschlichen Körpers, d. H. Die Leber. Normalerweise werden sie durch verschiedene Viren provoziert, die in den Körper eindringen.
  • Leberzirrhose. Chronische Krankheit, die zum unvermeidlichen Tod des Patienten führt.
  • Das Geschwür. Die Unversehrtheit der Gewebe des Magen-Darm-Trakts ist gebrochen, was zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann.
  • Dysbakteriose. Gleichzeitig kommt es zu einer Veränderung der normalen Darmflora, die zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Traktes führt.
  • Cholezystitis. Die Gallenblase ist betroffen, was zu schmerzhaften Manifestationen, Übelkeit und Erbrechen führt.
  • Blinddarmentzündung. Der entzündete Wurmfortsatz des Blinddarms mit Symptomen hängt von der Form der Erkrankung ab.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Ursachen rufen Verdauungsstörungen hervor?

Die normale Arbeit des menschlichen Magen-Darm-Trakts kann durch folgende Faktoren gestört werden:

  • Ungesunde Ernährung. Häufiges Überessen oder Fasten, mangelnde Konsistenz bei der Nahrungsaufnahme, ein schneller Rhythmus der Nahrungsaufnahme sowie ein Ungleichgewicht der Produkte führen zur Entwicklung verschiedener Probleme im Verdauungssystem.
  • Geringe Ökologie. Es wirkt sich direkt auf die Qualität der konsumierten Produkte und des Wassers aus, was die Schleimhaut der Verdauungsorgane reizt.
  • Schädliche Sucht. Nikotin und Alkohol tragen nicht zur Aufrechterhaltung einer gesunden Mikroflora im Körper bei.
  • Medikamente. Nehmen Medikamente müssen vorsichtig sein, da sie direkt die Organe des Magen-Darm-Trakts beeinflussen.
  • Genetik. Wenn Angehörige Verdauungsstörungen haben, müssen Sie besonders auf Ihre Gesundheit achten.
  • Schlechte Hygiene. Das Kochen erfordert die Einhaltung einer Reihe von Regeln, die es Ihnen ermöglichen, die Aufnahme schädlicher Mikroorganismen zu vermeiden.
  • Endokrine Störungen. Sie können auch zu schweren Verstößen gegen den Magen-Darm-Trakt führen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome, die für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts charakteristisch sind

Unangenehme Manifestationen entwickeln sich ziemlich hell, so dass es leicht sein wird, Abweichungen in der Arbeit des Verdauungssystems zu vermuten. Die allgemeine Anzahl der Zeichen umfasst:

  • Schmerz Kann sich als Folge einer erhöhten Darmfunktion oder der Entwicklung eines Geschwürs entwickeln.
  • Sodbrennen. Eines der häufigsten Symptome von Säure. Das Gefühl breitet sich durch die Speiseröhre aus und wird von einem Klumpen oder einem Berstgefühl begleitet.
  • Sternum Schmerzen. Sie weisen auf Probleme im Magen-Darm-Trakt hin und ähneln auch den Symptomen kardiovaskulärer Anomalien.
  • Aufstoßen. Wenn eine Person Magen- oder Zwölffingerdarmschmerzen hat, tritt eine unangenehme Gasentladung auf.
  • Dysphagie. Der Schluckreflex funktioniert nicht richtig, was zum Eindringen von Nahrungsmitteln in die Nase oder die Luftröhre führt.
  • Übelkeit Oft bei der Entwicklung von Gastritis oder Geschwüren sowie bei Funktionsstörungen des Darms beobachtet.
  • Blähungen. Im Peritoneum sind Schweregefühle und Blähungen zu beobachten, die von Schmerzattacken begleitet werden.
  • Problem Stuhl. Dies schließt problematische Stuhlgänge und Durchfall ein, was auf die Entwicklung von Dysbiose, Geschwüren oder Pankreatitis hinweist.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie ist die Diagnose?

Bei Auftreten von unangenehmen Symptomen wird empfohlen, sich an einen Spezialisten zu wenden, um Anomalien in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen. Die Funktionen der Organe des Magen-Darm-Trakts werden mit folgenden Methoden getestet:

  • FAGGS. Ermöglicht die Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und insbesondere des Zwölffingerdarms 12. Die Technik ist in der Lage, Pathologien wie Ösophagitis, Gastritis, Geschwüre zu identifizieren.
  • Koloskopie. Es wird verwendet, um die Ursachen zu bestimmen, die zu Problemen im Dickdarm führten.
  • Röntgen. In der Regel nach der Einführung von Barium-Lösung in die Speiseröhre durchgeführt, die die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigt.
  • Kapselendoskopie. Der Patient schluckt die Kapsel, die die Kamera enthält, und bewegt sich entlang des gesamten Weges des Verdauungssystems. Mit dem Gerät können Sie Anomalien des Magens und anderer Teile des Magen-Darm-Trakts ohne Beschwerden erkennen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind unterschiedlich, daher wird die therapeutische Technik nach einer Reihe von Untersuchungen und einer genauen Diagnose individuell ausgewählt. Die konservative Methode hilft, das Problem häufiger zu heilen, manchmal wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Der Kurs ist eine medikamentöse Therapie, die von Volksbrühen unterstützt wird, die gereizte Schleimhäute lindern und durch Beschwerden hervorgerufene nervöse Spannungen lindern können. Die Wiederherstellung des Darms hilft bei der Aufrechterhaltung einer speziellen Diät, die nach dem Ende der Behandlung in die richtige Ernährung übergeht und die Darmstruktur stärkt.

Die Therapie wird vom Arzt auf der Grundlage der Diagnoseergebnisse individuell ausgewählt.

Methoden zur Vorbeugung von Erkrankungen des Verdauungstraktes

Die normale Funktion des menschlichen Magen-Darm-Trakts hängt direkt von der Einhaltung einer Reihe von Regeln ab:

  • Gesundes Essen. Es wird empfohlen, fettige, frittierte, würzige und geräucherte Produkte auszuschließen, da diese die Schleimhaut des Verdauungssystems reizen.
  • Die Granularität der Macht. Die Mahlzeiten sollten über den Tag verteilt in 5-6 Portionen eingeteilt werden.
  • Wärmehaushalt. Um die Gesundheit der verschiedenen Teile des Magen-Darm-Trakts zu erhalten, ist es notwendig, zu kaltes oder warmes Geschirr zu verwerfen und bei Raumtemperatur zu essen.
  • Einfache Kohlenhydrate. Lebensmittel mit dem höchsten Gehalt sollten aus dem Menü ausgeschlossen werden, um Darmprobleme zu vermeiden.
  • Psycho-emotionales Gleichgewicht. Eine Störung des Magen-Darm-Trakts kann zu längeren Verspannungen führen. Daher ist es wichtig, ein angenehmes Umfeld zu schaffen und Anlass zur Sorge zu beseitigen.

Die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist ein gut koordinierter Mechanismus, von dem jeder Abschnitt eine wichtige Rolle bei der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln spielt. Wenn daher die Arbeit einer ihrer Abteilungen gestört wird, wirkt sich dies auf den Zustand des gesamten Organismus aus. Bei den ersten unangenehmen Erscheinungen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, der die richtige Behandlung diagnostiziert und verschreibt.

http://etozheludok.ru/ventri/fiziologia/zheludochno-kishechnyy-trakt.html

Anatomie des menschlichen Magen-Darm-Trakts

Die Aktivität des Menschen hängt von der Energie ab, die über den Magen-Darm-Trakt in den Körper gelangt. Dies ist das wichtigste System, das aus vielen Abteilungen und Hohlorganen besteht, und die Störung seiner Arbeit führt zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen. Wie funktioniert der menschliche Verdauungstrakt und was sind die Merkmale seiner Aktivitäten?

Funktionen des Magen-Darm-Systems

Der Gastrointestinaltrakt hat viele Funktionen, die mit der Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln sowie dem Rückzug ihrer Rückstände nach außen verbunden sind.

Dazu gehören:

  • Zerkleinern von Lebensmitteln, Fördern durch die ersten Abschnitte des Systems, Bewegen entlang der Speiseröhre zu anderen Abteilungen;
  • Produktion von Substanzen, die für die normale Verdauung notwendig sind (Speichel, Säuren, Galle);
  • Transport von nützlichen Substanzen, die durch die Aufspaltung von Nahrungsmitteln entstehen, in den Kreislauf;
  • Ausscheidung von Giftstoffen, chemischen Verbindungen und Schlacken, die mit Lebensmitteln, Drogen usw. aufgenommen werden.

Darüber hinaus sind einige Abschnitte des Magen-Darm-Trakts (insbesondere Magen und Darm) am Schutz des Körpers vor Krankheitserregern beteiligt - sie geben spezielle Substanzen ab, die Bakterien und Mikroben zerstören und auch als Quelle nützlicher Bakterien dienen.

Ab dem Zeitpunkt des Verzehrs der Nahrung bis zum Herausnehmen der unverdauten Rückstände dauert es ungefähr 24 bis 48 Stunden. In dieser Zeit schafft es das Gerät, je nach Alter der Person und den charakteristischen Merkmalen ihres Körpers, 6 bis 10 Meter des Weges zu überwinden. In diesem Fall übt jede der Abteilungen ihre Funktion aus und gleichzeitig interagieren sie eng miteinander, wodurch der normale Betrieb des Systems sichergestellt wird.

Die Hauptabteilungen des Verdauungstraktes

Zu den für die Nahrungsverdauung wichtigsten Abteilungen gehören die Mundhöhle, die Speiseröhre, die Magenhöhle und der Darm. Darüber hinaus spielen bei diesen Prozessen Leber, Bauchspeicheldrüse und andere Organe eine gewisse Rolle, die spezielle Substanzen und Enzyme produzieren, die zum Abbau der Nahrung beitragen.

Mundhöhle

Alle Vorgänge, die im Verdauungstrakt ablaufen, haben ihren Ursprung in der Mundhöhle. Nachdem es in den Mund gelangt ist, wird es gekaut, und die Nervenprozesse, die auf der Schleimhaut vorhanden sind, übertragen Signale an das Gehirn, wodurch eine Person den Geschmack und die Temperatur von Nahrungsmitteln unterscheidet und die Speicheldrüsen beginnen, kräftig zu funktionieren. Die meisten Geschmacksknospen (Papillen) sind in der Sprache lokalisiert: Die Nippel an der Spitze erkennen den süßen Geschmack, die Wurzelrezeptoren den bitteren Geschmack und die zentralen und lateralen Teile den sauren Geschmack. Nahrung vermischt sich mit Speichel und spaltet sich teilweise auf, woraufhin sich ein Nahrungsklumpen bildet.

Anatomie der menschlichen Mundhöhle

Am Ende des Klumpenbildungsprozesses kommen die Rachenmuskeln in Bewegung, wodurch sie in die Speiseröhre gelangen. Der Pharynx ist ein hohles bewegliches Organ, das aus Bindegewebe und Muskeln besteht. Seine Struktur trägt nicht nur zur Förderung der Ernährung bei, sondern verhindert auch den Eintritt in die Atemwege.

Speiseröhre

Eine weiche elastische Höhle von länglicher Form, deren Länge etwa 25 cm beträgt. Sie verbindet den Hals mit dem Magen und verläuft durch die Halswirbelsäule, den Brustkorb und teilweise durch den Bauchabschnitt. Die Wände der Speiseröhre können sich dehnen und zusammenziehen, wodurch der Lebensmittelklumpen ungehindert durch die Röhre geschoben wird. Um diesen Prozess zu erleichtern, ist es wichtig, Lebensmittel gut zu kauen - aus diesem Grund nimmt es eine halbflüssige Konsistenz an und gelangt schnell in den Magen. Die flüssige Masse passiert die Speiseröhre in etwa 0,5 bis 1,5 Sekunden und für feste Nahrung dauert es etwa 6 bis 7 Sekunden.

Magen

Der Magen ist eines der Hauptorgane des Magen-Darm-Trakts, das dazu bestimmt ist, hineingefallene Lebensmittelklumpen zu verdauen. Es hat das Aussehen eines leicht verlängerten Hohlraums, die Länge beträgt 20-25 cm und das Fassungsvermögen beträgt ca. 3 Liter. Der Magen befindet sich unterhalb des Zwerchfells im Oberbauch und der Ausgabeabschnitt ist mit dem Zwölffingerdarm verschmolzen. Direkt an der Stelle, an der der Magen in den Darm übergeht, befindet sich ein Muskelring namens Schließmuskel, der beim Transport von Nahrungsmitteln von einem Organ zum anderen schrumpft und verhindert, dass diese in die Magenhöhle zurückkehren.

Die Besonderheit der Magenstruktur ist das Fehlen einer stabilen Fixierung (sie ist nur an der Speiseröhre und am Zwölffingerdarm befestigt), so dass ihr Volumen und ihre Form in Abhängigkeit von der verzehrten Menge an Nahrungsmitteln, dem Zustand der Muskeln, den nahe gelegenen Organen und anderen Faktoren variieren können.

In den Geweben des Magens befinden sich spezielle Drüsen, die eine spezielle Flüssigkeit produzieren - Magensaft. Es besteht aus Salzsäure und einer Substanz namens Pepsin. Sie sind für die Verarbeitung und Aufteilung von Lebensmitteln verantwortlich, die aus der Speiseröhre in den Körper gelangen. In der Magenhöhle sind die Prozesse der Verdauung von Lebensmitteln nicht so aktiv wie in anderen Teilen des Magen-Darm-Trakts - Lebensmittel werden zu einer homogenen Masse vermischt und aufgrund der Wirkung von Enzymen in einen halbflüssigen Klumpen umgewandelt, der als Chymus bezeichnet wird.

Nachdem alle Fermentations- und Mahlprozesse abgeschlossen sind, wird der Speisebrei in den Pylorus gedrückt und gelangt von dort in den Darmbereich. In dem Teil des Magens, in dem sich der Gatekeeper befindet, gibt es mehrere Drüsen, die bioaktive Substanzen produzieren - einige stimulieren die lokomotorische Aktivität des Magens, andere beeinflussen die Fermentation, dh sie aktiviert oder reduziert sie.

Anatomie des Magens: Blutversorgung

Darm

Der Darm ist der größte Teil des Verdauungssystems und gleichzeitig eines der größten Organe des menschlichen Körpers. Seine Länge kann je nach Alter und individuellen Merkmalen des menschlichen Körpers 4 bis 8 Meter betragen. Es befindet sich im Bauchbereich und erfüllt gleichzeitig mehrere Funktionen: die endgültige Verdauung von Nahrungsmitteln, die Aufnahme von Nährstoffen und die Entfernung von unverdauten Rückständen.

Der Körper besteht aus mehreren Arten von Därmen, von denen jede eine spezielle Funktion ausübt. Für eine normale Verdauung ist es erforderlich, dass alle Abteilungen und Teile des Darms miteinander interagieren, sodass keine Trennwände zwischen ihnen bestehen.

Für die im Darm vorkommende Aufnahme essentieller Substanzen für den Körper sind die Zotten verantwortlich, die ihre innere Oberfläche bedecken - sie bauen Vitamine ab, verarbeiten Fette und Kohlenhydrate. Darüber hinaus spielt der Darm eine wichtige Rolle bei der normalen Funktion des Immunsystems. Es gibt nützliche Bakterien, die fremde Mikroorganismen sowie Pilzsporen zerstören. Im Darm eines gesunden Menschen ist die Anzahl der nützlichen Bakterien größer als die der Pilzsporen, aber wenn sie nicht richtig funktionieren, beginnen sie sich zu vermehren, was zu verschiedenen Krankheiten führt.

Der Darm ist in zwei Teile geteilt - einen dünnen und einen dicken Abschnitt. Eine klare Unterteilung des Körpers in Teile besteht nicht, es bestehen jedoch noch einige anatomische Unterschiede. Der Durchmesser des Dickdarms beträgt im Durchschnitt 4 bis 9 cm, der dünne 2 bis 4 cm, der erste rosa und der zweite hellgrau. Die Muskulatur des dünnen Abschnitts ist glatt und in Längsrichtung und im dicken Abschnitt hat sie Ausbuchtungen und Rillen. Darüber hinaus gibt es einige funktionelle Unterschiede zwischen ihnen - essentielle Nährstoffe werden im Dünndarm absorbiert, und im Dickdarm kommt es zur Bildung und Akkumulation von Kot und zur Spaltung von fettlöslichen Vitaminen.

Anatomie des Dickdarms

Dünndarm

Der Dünndarm ist der längste Abschnitt des Organs, der vom Magen zum Dickdarm verläuft. Es erfüllt mehrere Funktionen - insbesondere ist es für die Aufspaltung von Ballaststoffen, die Produktion einer Reihe von Enzymen und Hormonen sowie die Aufnahme von nützlichen Substanzen verantwortlich und besteht aus drei Teilen: dem Zwölffingerdarm, dem Jejunum und dem Ileum.

Die Struktur von jedem von ihnen umfasst wiederum glatte Muskeln, Bindegewebe und Epithelgewebe, die sich in mehreren Schichten befinden. Die Innenfläche ist mit Zotten ausgekleidet, die die Aufnahme von Spurenelementen fördern.

http://stomach-info.ru/drugoe/anatomiya-zhkt-cheloveka.html

Magen-Darm-Trakt und seine Organe

Der Magen-Darm-Trakt ist ein System menschlicher Organe, das dazu bestimmt ist, eingehende Lebensmittel zu verarbeiten und alle notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe aufzunehmen. Betrachten Sie die Organe des Magen-Darm-Trakts sowie die Funktionen, die sie ausführen, genauer.

Organe im Magen-Darm-Trakt

Der Magen-Darm-Trakt umfasst solche Organe:

Der Mund ist der Anfang des Verdauungstraktes. Seine Hauptfunktion ist das Zerkleinern eingehender Lebensmittel und deren Verarbeitung mit Speichel. Es gibt auch eine Zunge und Zähne im Mund. Sie helfen beim Zerkleinern und bei der Nahrungsaufnahme.

Der Pharynx ist ein separater Teil des Magen-Darm-Trakts, der den Larynx mit dem Nasopharynx und dem Mund verbindet. Der Pharynx hat die Aufgabe, zerkleinerte Nahrung weiter in die Speiseröhre zu befördern.

Die Speiseröhre ist ein länglicher Schlauch, der die Zufuhr von Nahrungsmitteln zum Magen unterstützt. Es beginnt in Höhe des sechsten Wirbels und endet in den Magen hinein.

Der Magen ist ein separates Organ, das sich links in der Bauchhöhle befindet. Der Magen sammelt alle verzehrten Lebensmittel und verdaut sie. Das durchschnittliche Volumen dieses Organs beträgt 500 ml.

Der Dünndarm befindet sich hinter dem Magen. Hier findet die Verdauung in größerem Maße statt. Der Dünndarm hat wiederum drei Unterabschnitte:

  • Zwölffingerdarm. Es geht direkt hinter den Bauch;
  • Das Jejunum ist das mittlere Glied im Dünndarm.
  • Ileum - der untere Teil des Dünndarms.

Der Dickdarm folgt dem Dünndarm. Es umfasst zwei Abteilungen:

  • cecum - der Beginn des Dickdarms. Äußerlich sieht es aus wie eine kleine Tasche. Von seiner Rückseite gibt es einen kleinen Anhang Anhang;
  • Der Dickdarm ist der Hauptteil des Dickdarms. Seine Hauptaufgabe ist es, die Flüssigkeit zu absorbieren, so dass die Lebensmittelmasse in Kot verwandelt wird.

Das Rektum ist der letzte Abschnitt des Magen-Darm-Trakts, dessen Aufgabe es ist, Kot anzusammeln. Unter den Erkrankungen des Enddarms können vor allem Hämorrhoiden genannt werden, es kommt auch vor, dass Menschen an Rissen und Fisteln leiden, die in diesem Organ aufgrund eines falschen Lebensstils auftreten.

Der Anus ist ein Loch im Anus, durch das Stuhlmassen austreten.

Speicheldrüsen. Sie befinden sich im Mund. Solche Drüsen scheiden eine spezielle Flüssigkeit aus, wodurch die Nahrung besser aufgenommen werden kann.

Die Leber ist eines der wichtigsten menschlichen Organe. Es befindet sich unter dem Zwerchfell und führt folgende Aufgaben aus:

  • Entfernung von überschüssigen Hormonen;
  • Neutralisierung von Giften;
  • Regulierung des Wasserhaushalts;
  • Synthese verschiedener Spurenelemente (Proteine, Fette, Bilirubin, Galle);
  • Enzymsynthese.

Es ist wichtig! Die Leber leidet häufig an Krankheiten wie Hepatitis und Gelbsucht. Daher ist es wichtig, ihren Zustand zu überwachen.

Die Gallenblase ist ein Organ, in dem sich Galle aus der Leber ansammelt. Er ist sehr anfällig für solche Krankheiten: Cholezystitis, die Bildung von Steinen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Glied im gesamten Verdauungssystem. Es scheidet Magensaft aus, der viele nützliche Spurenelemente enthält. Die Hauptkrankheiten sind: Pankreatitis und Insulinstörungen.

Der Magen-Darm-Trakt einer Person ist ein komplexes System, daher kann sich die menschliche Gesundheit stark verschlechtern, wenn die Arbeit mindestens eines seiner Glieder gestört ist.

Berufserfahrung über 7 Jahre.

Fachkenntnisse: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege.

http://pdoctor.ru/zheludochno-kishechnyj-trakt/organy-i-ih-funkcii.html

Magen-Darm-Trakt (GIT): Krankheiten, Symptome und Behandlung

Um alle Prozesse der lebenswichtigen Tätigkeit zu unterstützen, benötigt eine Person Energie. Wir nehmen es aus dem Essen. Um Nahrung in Energie umzuwandeln und dem Körper alle notwendigen Substanzen zuzuführen, gibt es den Magen-Darm-Trakt. Hier erfolgt die primäre Aufbereitung, Verdauung von Lebensmitteln und Entsorgung ihrer Rückstände. Unnötig zu erwähnen, dass Krankheiten des Magen-Darm-Trakts das Leben eines Menschen stark ruinieren können. Es enthält viele Organe und Bestandteile, und daher kann jede Verletzung die Verdauungsprozesse ernsthaft beeinträchtigen und die Gesundheit ernsthaft schädigen. Von der Richtigkeit und Wirksamkeit der Verdauungsvorgänge hängt es ab, dass andere Organe und Systeme mit den erforderlichen Substanzen versorgt werden. Daher können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu einer Vielzahl von Problemen führen. Um genau zu verstehen, welche Probleme auftreten können, ist es notwendig zu verstehen, wie das Verdauungssystem aufgebaut ist, aus welchen Bestandteilen es besteht und welche Störungen in welchem ​​Stadium Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hervorrufen können.

Magen-Darm-Trakt: Organe und Struktur

Der Magen-Darm-Trakt besteht aus mehreren Abschnitten. Hier wird das Essen vollständig verarbeitet und der Körper mit nützlichen Substanzen gesättigt. Die erste Stufe der Verdauung beginnt in der Mundhöhle. Hier wird das Lebensmittel einer Primärbearbeitung unterzogen. Zähne, Zunge, Speicheldrüsen bereiten gemeinsam das Essen für den Magen vor - mahlen und befeuchten es. Diese Phase ist sehr wichtig, in der es unmöglich ist, sich zu beeilen. Es ist allgemein bekannt, dass Sie jedes Stück 32 Mal kauen müssen - entsprechend der Anzahl der Zähne. Dies ist ein vernünftiges Getreide, da die Verdauungsorgane umso weniger belastet werden, je gründlicher die Nahrung zerkleinert wird. Aus dem Mund gelangt Nahrung in die Speiseröhre, die eine Zwischenstufe zwischen Mund und Magen darstellt. Im Magen beginnt der Hauptverdauungsprozess. Während der Zubereitung des Essens im Mund hatten sich bereits Magensaft und alle für die Verdauung notwendigen Enzyme im Magen gebildet. Kontrahiert, zermahlen die Wände des Magens und zermahlen die Nahrung, beginnt hier die primäre Aufnahme und Aufnahme von Nährstoffen. Ein leerer Magen hat ein Volumen von etwa 0,5 Litern, kann sich jedoch erheblich dehnen und bis zu achtmal größer werden! Das nächste Stadium des Magen-Darm-Trakts ist die Förderung der verdauten Nahrung im Dünndarm. Der Dünndarm besteht aus 3 Abteilungen: Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Alle Abteilungen des Dünndarms sind mit den kleinsten Zotten bedeckt, die den Absorptionsbereich von nützlichen Substanzen erhöhen. Dies macht es zum Hauptsaugorgan des Verdauungstraktes. Zahlreiche Studien bestätigen, dass der Körper bei der Entfernung eines Teils des Dünndarms einen ernsthaften Mangel an nützlichen Substanzen zu spüren bekommt. Beenden Sie den Magen-Darm-Trakt Dickdarm. Dies umfasst das Blinddarm, Dickdarm und Mastdarm. Im Dickdarm wird die Aufnahme der nützlichen Bestandteile abgeschlossen, überschüssige Flüssigkeit wird aufgenommen und es bilden sich Stuhlmassen. Durch das Rektum werden sie herausgebracht.

Der Magen-Darm-Trakt wäre ohne Hilfsorgane nicht in der Lage, seine Funktionen zu erfüllen. Speicheldrüsen, Bauchspeicheldrüse, Leber - ohne sie ist die Verdauung nicht möglich. Und die Handlungen aller Organe werden vom Gehirn, dem Hormonsystem und dem Immunsystem gesteuert. Wie Sie sehen, ist der Prozess der Verdauung unglaublich komplex, viele Organe sind daran beteiligt. Jedes Stadium ist wichtig und notwendig, daher wirkt sich jede Verletzung auf den Zustand des gesamten Organismus aus.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Viele Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts werden durch eine Störung des Immunsystems verursacht, die mit der Anzahl der täglich auftretenden schädlichen Faktoren nicht zurechtkommt. Und wenn eine Person eine genetische Veranlagung hat, multipliziert mit einer ungesunden Ernährung, Tabak- und Alkoholmissbrauch, werden Magen-Darm-Erkrankungen nicht lange auf sich warten lassen. Betrachten Sie die häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems.

Stomatitis ist eine Krankheit, die die Mundschleimhaut befällt. Es kann sehr unangenehm sein. Infolgedessen verringert sich die Fähigkeit, Lebensmittel gut zu kauen, was letztendlich die Arbeit des Magens beeinträchtigt. Die Ursache für Stomatitis ist eine schwache Immunität.

Ösophagitis - tritt auf, wenn die Schleimhaut der Speiseröhre entzündet ist. Dies kann durch Alkohol, zu grobe, schlecht gekaute Lebensmittel, Verbrennungen verursacht werden. Solche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, wie Ösophagitis, verursachen ziemlich starke Schmerzen und Beschwerden. Es kann ein brennendes Gefühl auftreten, Erbrechen, manchmal sogar mit einer Beimischung von Blut.

Sodbrennen leidet eine große Anzahl von Menschen. Dieser Zustand ist mit einem Anstieg der Magensäure verbunden. Wenn ein Teil davon in die Speiseröhre steigt, gibt es ein brennendes Gefühl.

Chronische Gastritis ist die häufigste gastrointestinale Erkrankung. Früher glaubte man, dass Gastritis eine Krankheit von Studenten und Menschen mit einem wütenden Lebensrhythmus ist, die unregelmäßig und falsch essen. Es ist heute absolut sicher, dass der größte Teil der Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird. Helicobacter-pylori-Infektion ist eine der häufigsten auf der Welt und spricht beredt darüber, wie miserabel der Zustand des Immunsystems bei den meisten Menschen ist. Chronische Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. In der Tat ist dies eine Krankheit, die sehr schwerwiegende Folgen haben kann. Erstens wird die Aufnahme verschiedener nützlicher Substanzen gestört, beispielsweise Vitamin B12. Ein Mangel an diesem Vitamin führt zur Entwicklung einer Anämie. Wenn Sie keine Gastritis behandeln, kann sich eine atrophische Form entwickeln, die als Präkanzerose gilt.

Chronische Duodenitis und chronische Kolitis sind Entzündungen der Schleimhäute des Zwölffingerdarms bzw. des Dickdarms.

Dies sind nicht alle Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Sie sind viel mehr, darunter gibt es sehr gefährliche, wie Magengeschwüre oder Pankreatitis. Die ideale Option ist natürlich die Vorbeugung, die zur Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen beiträgt. Aber wie soll man handeln, wenn die Krankheit bereits diagnostiziert ist?

Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Transferfaktors

Wie bereits erwähnt, führen die meisten Krankheiten, einschließlich Magen-Darm-Erkrankungen, zu einer Störung des Immunsystems. Feindliche einzellige Organismen, Autoimmunprozesse, Infektionen - all dies geschieht, wenn die Immunzellen nicht mehr so ​​arbeiten, wie es vorgeschrieben ist. Heute steht Ärzten und Patienten ein einzigartiges Medikament zur Verfügung, das Magen-Darm-Erkrankungen und viele andere Beschwerden wirksam behandelt. Der Immunmodulator Transfer Factor ist ein Konzentrat von Verbindungen - lange Ketten von Aminosäuren, die im Körper aller Säugetiere eine Funktion erfüllen - die Ansammlung und Übertragung von Informationen von der Mutter zu ihren Kindern. Mit diesen Informationen werden Immunzellen geschult, trainiert und beginnen klar zu verstehen, wie sie sich verhalten sollen, damit der Körper gesund und geschützt wird. Wenn Sie sich Sorgen über Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts machen, nehmen Sie Transfer Factor als eigenständiges Mittel oder im Rahmen einer komplexen Therapie, um die besten Behandlungsergebnisse zu erzielen.

© 2009-2016 Transfaktory.Ru Alle Rechte vorbehalten.
Sitemap
Moskau, st. Verkhnyaya Radischevskaya d.7 bld.1 von. 205
Tel.: 8 (495) 642-52-96

http://www.transferfaktory.ru/zabolevaniya-zhkt

Anatomie des menschlichen Magen-Darm-Trakts

Ein Mensch lebt davon, Energie aus Lebensmitteln zu verbrauchen, die von einem so wichtigen System wie dem Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden. Das System besteht aus Hohlorganen - Röhren mit unterschiedlichen Namen, die sich jedoch in ihrer Struktur grundsätzlich kaum unterscheiden. Eine sehr wichtige Funktion für den menschlichen Körper ausüben - die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen sowie die Evakuierung von unverdauten Speiseresten nach außen.

Hauptfunktionen

Der menschliche Körper ist ein komplexes System, das aus vielen Abteilungen besteht. Jede Abteilung erfüllt ihre Aufgabe, und ihre geringste Verletzung führt zum Versagen des gesamten Organismus. Der Magen-Darm-Trakt hat Soja-Funktionen:

  1. Motorisch - mechanisches Mischen von Lebensmitteln, Schlucken, Förderung durch alle Abteilungen, Evakuieren und Entfernen von unverdauten Lebensmittelresten.
  2. Sekretorisch - Verschiedene Organe produzieren Verdauungssekrete (Speichel, Magensaft, Galle, Pankreassaft), die am Verdauungsprozess beteiligt sind.
  3. Die Funktion der Absorption ist der Transport von Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und Monosacchariden, der aus der Aufspaltung von Nahrungsmitteln vom Darmlumen in Blut und Lymphe resultiert.
  4. Ausscheidung - Entfernt aus dem menschlichen Körper giftige Substanzen, chemische Verbindungen und Medikamente, die aus dem Blut in den Verdauungsschlauch gelangen.

Alle Funktionen sind miteinander verbunden, ohne dass eine normale Funktion des gesamten Magen-Darm-Trakts unmöglich ist.

Es ist notwendig, den Magen-Darm-Trakt direkt vom gesamten Verdauungssystem zu unterscheiden. Die Struktur der letzteren umfasst zusätzliche Organe, die auf die eine oder andere Weise am Verdauungsprozess beteiligt sind. Speicheldrüsen, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse.

Wie die Dinge arrangiert sind

Die Struktur des menschlichen Magen-Darm-Trakts auf einem Foto sieht immer wie ein vertikales Diagramm aus: Verschiedene Teile des gemeinsamen Verdauungstrakts folgen aufeinander - das sind Organe des Verdauungstrakts. Jeder von ihnen übt eine eigene Funktion aus, ohne deren normalen Betrieb der Verdauungsprozess im Prinzip nicht vollständig ablaufen kann. Ein Ausfall in einer separaten Phase führt zu Verstößen gegen alle anderen Teile des Prozesses.

Die Wandstruktur des Verdauungstrakts ist in allen Teilen des menschlichen Magen-Darm-Trakts gleich. Die erste innere Schicht ist die Schleimhaut, die im Darm viele villöse Auswüchse und Teile des lymphoiden Gewebes aufweist, in denen Zellen produziert werden, die an der Immunabwehr beteiligt sind. Es folgt eine submuköse lockere Bindegewebsschicht, in der sich Blutgefäße befinden, Nervenfasern, Lymphknoten, Schleimdrüsen, dann die Muskelschicht und die Außenhülle (Peritoneum), die vor Schädigungen schützt. Alle Organe des Traktes sind hohl, das heißt, sie öffnen sich ineinander und bilden ein einziges Verdauungssystem.

Die Hauptabteilungen des Verdauungstraktes

Der menschliche Magen-Darm-Trakt kann mit einer Lebensmittelverarbeitungsanlage zu nützlichen Substanzen verglichen werden, um den Körper mit Energie und Material zum Aufbau von Zellen zu versorgen. Der Magen-Darm-Trakt besteht aus folgenden Abteilungen:

  1. Der Dünndarm - hat eine schwierige Struktur, besteht aus folgenden Abschnitten:
  2. Der Magen - auf dem Foto sieht es aus wie eine Flasche, deren Hals sich schließt (der untere Schließmuskel der Speiseröhre), wenn hier Essen aus der Speiseröhre fällt. Hier wird der Lebensmittelklumpen 2 bis 3 Stunden erwärmt, angefeuchtet, mit Magensaft verarbeitet, der Salzsäure (tötet Krankheitserreger ab) und Pepsin enthält, wodurch der Prozess des Proteinabbaus beginnt.
  3. Die Speiseröhre - hier kommt die Nahrung aus dem Rachen, aufgrund der glatten Muskulatur wird sie erfolgreich durch sie direkt in den Magen gedrückt.
  4. Der Pharynx befindet sich an der Verbindung von Magen-Darm-Trakt und Atemwegen. Wenn die Nahrung hindurchgeht, blockiert die Epiglottis den Eingang zum Kehlkopf und zur Luftröhre, so dass die Person nicht erstickt.
  5. Mundhöhle - die ganze Struktur beginnt damit. Hier kommt das Essen ins Spiel. Dort wird es mechanisch aufbereitet, mit Speichel vermischt, der Verdauungsprozess beginnt mit dem Abbau der Kohlenhydrate durch das Enzym Amylase. Als nächstes gelangt der Nahrungsklumpen in den Pharynx.
    1. Der Zwölffingerdarm ist ungefähr 30 cm lang. Unter der Einwirkung von Pankreassaft und Galle, die durch die entsprechenden Kanäle aus der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase eintreten, setzt sich die Verdauung von Proteinen fort, der Abbau von Fetten und Kohlenhydraten findet statt;
    2. Das Jejunum ist ungefähr zwei Meter lang, in diesem Abschnitt gibt es eine große Anzahl von Zotten, durch die die Hauptabsorption aller nützlichen Substanzen in das Blut erfolgt;
    3. Das Ileum befindet sich im rechten Teil des Abdomens, hier endet der hydrolytische Abbau und die Aufnahme von Lebensmittelzutaten.
  6. Der Dickdarm ist der letzte Teil des Magen-Darm-Trakts, seine Länge beträgt etwa eineinhalb Meter. Es besteht auch aus drei Teilen: dem Blinddarm (mit Anhang), dem Dickdarm (aufsteigend, quer, absteigend, Sigma) und dem Enddarm, der mit dem Anus endet. Etwa zwei Liter flüssiger Inhalt kommen hierher.

Experten sprechen darüber, wie der Magen-Darm-Trakt funktioniert:

Die Hauptfunktion dieses Abschnitts des Magen-Darm-Trakts ist die Absorption von Wasser und Elektrolyten, die Bildung des endgültigen Stuhls aus unverdauten Rückständen und die Ausscheidung. Kotmassen werden zuerst gesammelt und im Rektum angesammelt, das vom Schließmuskel gehalten wird. Wenn der Ampullenabschnitt gedehnt wird, wird ein Signal an das Gehirn gesendet, der Schließmuskel entspannt sich und der Inhalt des Rektums wird durch den Anus (Anus) herausgeführt.

Der Magen-Darm-Trakt ist im menschlichen Körper eng mit anderen Organen und Systemen verbunden. Daher beeinflussen die Krankheiten einiger Menschen unweigerlich den Zustand anderer und verursachen Reaktionen und Misserfolge.

Kein Wunder, dass Ärzte nicht eine Krankheit behandeln, sondern eine Person als Ganzes. Ein gesunder Verdauungstrakt verursacht niemals die Entwicklung von Hämorrhoiden, was die Diagnose und Behandlung der Krankheit erheblich erleichtert.

http://drgemor.ru/gemorroj/zheludochno-kishechnyj-trakt.html

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Moderner Lebensstil mit seiner ewigen Eile, Snacks für unterwegs und einer Fülle von Junk Food ist oft eine der Hauptursachen für unsere Krankheiten. Nach Statistiken des Gesundheitsministeriums leiden etwa 50-60% der erwachsenen Bevölkerung an Erkrankungen des Verdauungssystems.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GI) sind vielen bekannt: Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Probleme mit dem Stuhl.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können zu äußerst unangenehmen Folgen führen, wie allgemeiner Dehydrierung des Körpers, Beeinträchtigung der Gehirnarbeit, Intoxikation des gesamten Körpers oder bösartigen Neubildungen des Verdauungssystems. Und natürlich droht jede chronische Krankheit ohne angemessene Behandlung mit Krankheiten anderer Organe, denn der menschliche Körper ist ein komplexes natürliches System, in dem alle Elemente miteinander verbunden sind.

Ursachen von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Die Ursachen für Magen-Darm-Erkrankungen sind vielfältig. Alle Erkrankungen des Verdauungssystems lassen sich in zwei Gruppen einteilen: ansteckend und nicht ansteckend. Folgende Ursachen für Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes sind möglich:

  • bakterielle Infektion;
  • parasitäre Infektionen;
  • Virus- und Pilzläsionen.

Im Gegensatz zu Infektionskrankheiten des Gastrointestinaltrakts, die in der Regel akut beginnen und ausgeprägte Symptome aufweisen, ist die nichtinfektiöse Gruppe durch geglättete Symptome gekennzeichnet (mit Ausnahme der akuten chirurgischen Pathologie).

Krankheiten können chronisch sein, mit Exazerbationen und Remissionen einhergehen. Die Entwicklung nicht übertragbarer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann zu Folgendem führen:

  • falsche Diät;
  • Bewegungsmangel, der die physiologische Peristaltik des Dünn- und Dickdarms verletzt;
  • endokrine Erkrankungen;
  • nachteilige Auswirkungen äußerer Umwelt- und Produktionsbedingungen des Lebens;
  • chronische Stresssituationen und Depressionen, die die körpereigenen Schutzeigenschaften drastisch beeinträchtigen;
  • genetische Veranlagung und angeborene Anomalien der Entwicklung des Verdauungstraktes.

Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Anzeichen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hängen von der Art der Erkrankung und ihrer Ursache ab. Eines der Hauptsymptome, das das Vorhandensein von Magen-Darm-Erkrankungen am deutlichsten anzeigt, ist das Schmerzsyndrom. Die Schmerzstelle kann auf folgende Probleme hinweisen:

  • Schmerzen im oberen Drittel des Abdomens sprechen von Entzündungen der Wände des Magens, des Darms und der unteren Speiseröhre oder treten bei ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms auf. Ein zusätzliches Symptom dieser Krankheiten ist Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium deuten häufig auf eine Entzündung der Gallenblase hin - Cholezystitis;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium können ein Zeichen für Gastritis und andere entzündliche Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein. Wenn die Schmerzen stark sind und Gürtelrose aufweisen, achtet der Arzt bei der Untersuchung besonders auf den Zustand der Bauchspeicheldrüse.
  • Schmerzen im Unterbauch können ein Zeichen für Blinddarmentzündung und Darminfektionen sein.

Die meisten Erkrankungen des Verdauungstraktes sind nicht auf Bauchschmerzen beschränkt. Eine Person kann auch gestört werden durch:

  • Durchfall In chronischer Form kann es auf Hepatitis, Cholezystitis, Pankreatitis und Kolitis hinweisen;
  • Verstopfung. Gastroenterologen rufen den Stuhl weniger als dreimal pro Woche an. Dieses Symptom geht oft mit Dysbakteriose und Reizdarmsyndrom einher.
  • Blähungen. Übermäßige Ansammlung von Gas im Darm und im Magen kann mit Kolitis, Pankreatitis und Dysbiose einhergehen.
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Häufige Anfälle von Sodbrennen durch Reflux oder Gastritis mit hohem Säuregehalt.

Diagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Eine genaue Diagnose ist die Grundlage für die künftige wirksame Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Ohne die genaue Ursache der unangenehmen Symptome zu kennen, ist es unmöglich, das richtige Behandlungsprogramm zu finden. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und bei "gängigen" Behandlungsmethoden kein Risiko einzugehen. Eine rechtzeitige Diagnose kann die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten und Komplikationen verhindern.

Die Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen kann umfassen:

  • Allgemeine Untersuchung durch einen Arzt. Wenn der Arzt die inneren Organe fühlt, sie hört und den Zustand der Haut und der Schleimhäute visuell beurteilt, erhält er grundlegende Informationen über den Zustand der Organe, ihre Größe und ihren Standort.
  • Laboranalyse von Blut, Urin und Kot;
  • Gastroskopie und Koloskopie. Die visuelle Inspektion der Innenwand von Speiseröhre, Magen und Darm ermöglicht eine gründliche Untersuchung des Zustands der Magen-Darm-Schleimhaut.
  • Ultraschall ist eine der häufigsten Methoden zur Diagnose von Krankheiten, bei der ein Spezialist auf dem Bildschirm des Monitors in Echtzeit die Struktur des Magen-Darm-Trakts untersucht.
  • Röntgen. Mit Hilfe eines speziellen Kontrastmittels kann der Arzt auf dem Röntgenbild alle Veränderungen oder Störungen der Magen- und Darmstruktur aufdecken;
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - Schicht-für-Schicht-Scan, der ein 3D-Bild des untersuchten Organs erstellt. Es ist ein sehr effektives Diagnosewerkzeug, aber manchmal reichen allgemeine Tests und Untersuchungen aus, um eine Diagnose zu erstellen.
  • Biopsie. Bei Verdacht auf malignes Neoplasma wird eine histologische Analyse eines kleinen Teils des pathologischen Gewebes durchgeführt.

Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die Taktik der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen wird individuell festgelegt und richtet sich nach dem Allgemeinzustand des Menschen, der Art der Erkrankung und dem Entwicklungsstadium. Meist werden Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes konservativ, also ohne chirurgischen Eingriff, behandelt.

Abhängig von der Art der Krankheit - einer infektiösen oder nicht infektiösen Läsion - können die folgenden Medikamente verschrieben werden:

  • antibakterielle Mittel, die zum Beispiel bei Magengeschwüren, Gastritis und Darminfektionen empfohlen werden;
  • Medikamente, die die Wiederherstellung der geschädigten Magen-Darm-Schleimhaut stimulieren;
  • Antidiarrhoika;
  • Enzympräparate, die für Krankheiten verschrieben werden, die die sekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse unterdrücken, beispielsweise Pankreatitis;
  • Antazida oder Protonenpumpenhemmer, die den Säuregehalt des Magens verringern;
  • Adsorptionsmittelpräparate;
  • Abführmittel.

Ein wichtiges Element bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen ist die Ernährung. Bei Verstößen in der Arbeit des Verdauungssystems ist es sehr wichtig, die Prinzipien eines gesunden Lebensstils (HLS) einzuhalten.

Die Mahlzeiten sollten bis zu 5-6 Mal am Tag mit kurzen Pausen in Bruchteilen eingenommen werden. Auf Schnellimbisse, fettige, frittierte und würzige Speisen, kohlensäurehaltige Getränke - also alles, was die Schleimhäute der Verdauungsorgane reizen kann - muss man ganz verzichten. Das Essen sollte so schonend wie möglich sein. Die Grundlage der Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollten folgende Gerichte sein:

  • Brei auf dem Wasser;
  • Suppen auf fettarmen Fisch- und Fleischbrühen;
  • Omeletts;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • mageres Fleisch, gedämpft, gekocht oder gebacken.

Produkte, die grobe Ballaststoffe enthalten und zu übermäßiger Gasbildung führen, sollten auf ein Minimum reduziert werden: Hülsenfrüchte, Kohl, Radieschen und Mais. Konserven, Saucen, Gewürze und Gewürze sind ebenfalls ausgeschlossen.

Vorbeugung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen zu verhindern, ist nicht so schwierig. Es genügt, sich an die einfachen Prinzipien eines gesunden Lebensstils zu halten. Hier einige Regeln, die bei der Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen beachtet werden sollten:

  • auf richtige und ausgewogene Ernährung achten;
  • Bevorzugen Sie frisches Gemüse und Obst gegenüber Konserven, Fast Food und kalorienreichen Lebensmitteln.
  • mit dem Rauchen und dem Missbrauch von starken alkoholischen Getränken aufhören;
  • regelmäßig trainieren und einen aktiven Lebensstil pflegen;
  • sich regelmäßigen Routineuntersuchungen unterziehen;
  • Wenn Sie die ersten Symptome einer Störung des Verdauungssystems feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Das Medikament Kreon® bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Die meisten gastrointestinalen Läsionen gehen mit Verdauungsstörungen und einem Enzymmangel einher, was zu unangenehmen Symptomen führt - Bauchschmerzen, Schweregefühl im Bauchraum, Blähungen, Durchfall. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts stellt das Medikament Creon® den Mangel an Pankreasenzymen wieder her. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist natürliches Pankreatin, das in einer Vielzahl von Minimikrosphären eingeschlossen ist und in eine Gelatinekapsel gegeben wird. Die Kapsel löst sich schnell im Magen auf und es werden Minimikrosphären mit der Nahrung gemischt, was den Verdauungsprozess erleichtert und die Aufnahme von Nährstoffen fördert.

Creon® kann für eine Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben werden, die mit einer exokrinen Pankreasinsuffizienz einhergehen, z. B. bei Mukoviszidose, chronischer Pankreatitis, Verstopfung der Pankreasgänge und nach Pankreasoperationen. Darüber hinaus kann Kreon® mit Ernährungsfehlern eingenommen werden, zum Beispiel bei übermäßigem Essen, übermäßigem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder Fast Food.


Das Material wurde mit Unterstützung von Abbott entwickelt, um das Bewusstsein der Patienten für den Gesundheitszustand zu stärken. Die Informationen in dem Material ersetzen nicht die Ratschläge einer medizinischen Fachkraft. Fragen Sie Ihren Arzt

RUCRE172509 vom 25.07.2017

1. FSBI "Zentrales Forschungsinstitut für Organisation und Informatisierung des Gesundheitswesens" des russischen Gesundheitsministeriums. Die Inzidenz der erwachsenen Bevölkerung Russlands im Jahr 2015. Statistische Materialien. Moskau, 2016.

2. Belousov A.C. Differentialdiagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems / / M., Medicine, 1978.

3. Sablin O.A1, Erinevich V: B: Uspensky Yu; P. Ratnikov V.A. Funktionsdiagnostik in der Gastroenterologie; Unterrichtsanleitung // Sp.-B. -2002

4. Zimmerman Ya.S. Funktionelles (nicht ulzeratives) Dyspepsie-Syndrom: moderne Konzepte, kontroverse und ungelöste Fragen // Klin. Medizin - 2004.

5. Ultraschalluntersuchung von Magen und Darm: ein Handbuch für Ärzte // Orenburg, 1999.

6. Schmidt P. I., Tevs F. Human Physiology, Band 37 / M.-Mir. -2007.

7. Darmdysbiose: Möglichkeiten zur Lösung des Problems. // bearbeitet. Acad. Aleshkina V. A., Prof. Afanaseva S. S., M.-2005

8. Khavkin AI. Funktionelle Erkrankungen des Verdauungstraktes bei Kindern, die Prinzipien der rationellen Therapie, M., 2007

9. Brin V.B., Vartanyan I.A., Daniyarov S.B., Tkachenko B.I. et al // Grundlagen der menschlichen Physiologie. -1994.

10. Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels Kreon® 10000 vom 05.03.2017.

http://kreon.ru/poleznaya-informatsiya/zabolevaniya-zheludochno-kishechnogo-trakta/

Publikationen Von Pankreatitis