Verstopfung bei einem Säugling (Verstopfungsbehandlung)

Eine häufige Ursache für die schlaflosen Nächte junger Eltern ist die Störung des sich entwickelnden Darmtrakts des Kindes: Kolik, Blähungen und Verstopfung. Laut Statistik leidet jedes fünfte Kind. Künstliche Babys oder Babys mit Mischernährung sind normalerweise anfällig für unangenehme Krankheiten, aber auch Babys sind gefährdet. Was ist die Ursache für Verstopfung und Kleinkinder, wie kann man sie vermeiden, welche Sofortmaßnahmen können ergriffen werden und wie kann man eine komfortable Verdauung für das Baby sicherstellen - die Aufgaben von größter Bedeutung. Die unseriöse Einstellung der Eltern zu diesem Problem oder der Einsatz von Medikamenten und Behandlungsmethoden, die nicht mit dem Kinderarzt abgestimmt sind, sind im Alter mit einer Vielzahl von Komplikationen behaftet.

Was kann bei einem Baby als Verstopfung angesehen werden?

Aus medizinischer Sicht ist Verstopfung bei Kindern unter einem Jahr eine Schwierigkeit im Stuhl oder kein Stuhlgang in den letzten 24 Stunden. Dieses Konzept ist ziemlich vage, da es eng mit dem spezifischen Alter des Kindes zusammenhängt: Die Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls in der Säuglingsnahrungsflasche und im Säuglingskind wird erheblich variieren. Zum Beispiel ist es bei Neugeborenen unter einem Monat normal, einen Stuhlgang in einer solchen Menge zu haben, wie es Mahlzeiten gab. Dies ist mit der Option des Stillens. Für ein künstliches Kind beträgt die Rate nur 2 bis 3 Stuhlgänge pro Tag.

Von großer Bedeutung ist die Instabilität des Darms des Babys. Ohne die Hilfe eines Spezialisten ist es ziemlich schwierig zu bestimmen, wann ein Baby an Verstopfung leidet und wann eine Abnahme der Stuhlfrequenz nur ein physiologisches Merkmal der Entwicklung eines kleinen Organismus ist. Daher ist es wichtig, nicht nur die Anzahl der "Abenteuer", sondern auch die Konsistenz, den Geruch, die Dichte und die Farbe des Kots sowie das Verhalten des Kindes vor und während der Defäkation zu kontrollieren.

Cal Baby bis zu sechs Monaten hat eine halbflüssige Konsistenz. Die gelbe Farbe ohne unangenehmen Geruch kann unverdaute Muttermilchpartikel in Form von käsigen Flecken enthalten. Künstliche Kalorien, die dichter sind, können einen charakteristischen spezifischen Geruch haben.

Anzeichen und Symptome von Verstopfung

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Allgemeinzustand des Kindes und der Kotkonsistenz. Zu den Symptomen, die auf Verstopfung hinweisen, gehören:

  • ein Kind mit Verstopfung ist ungezogen und weint;
  • unruhiges Verhalten des Kindes während des Stuhlgangs: Die Krume neckt oft, aber das Anspannen führt zu keinem Ergebnis, Ausdruck von Schmerzen im Gesicht, Versuchen, Weinen;
  • Jeder Versuch, den Darm zu leeren, wird von Schreien und unruhigen Bewegungen des Babys begleitet.
  • Kot mit Verstopfung bei Säuglingen ist schwer: Entweder sieht er wie eine Erbse aus, oder seine erste Portion sieht aus wie ein „Korken“, gefolgt von einer pastösen Masse.
  • unvollständiger Stuhlgang;
  • regelmäßige Stuhlverspätung für 1 - 2 Tage;
  • unruhiger Schlaf;
  • Weigerung zu essen;
  • die Abwesenheit von Gasen;
  • unvernünftiges Weinen;
  • Aufblähung;
  • Straffung der Knie an der Brust;
  • Erbrechen.

Die Manifestation von einem oder zwei dieser Symptome bedeutet nicht, dass das Baby Verstopfung hat. Wenn Sie jedoch mehrere Symptome haben, können Sie sich auf die Diagnose verlassen und mit der Behandlung beginnen. Wenden Sie sich zunächst an Ihren Kinderarzt, der das Kind beobachtet. Es ist notwendig, die Wahrscheinlichkeit von Darmreaktionen auf die eingenommenen Arzneimittel, neue Produkte, den Beginn von Ergänzungsnahrungsmitteln und andere Faktoren, die Schwierigkeiten bei der Arbeit des Magen-Darm-Trakts verursachen, auszuschließen. Stellen Sie sicher, Dysbiose, allergische Reaktionen und andere Verdauungsstörungen zu diagnostizieren. Eine stillende Mutter sollte dringend Nahrungsmittel in die Ernährung einführen, die die Beweglichkeit der glatten Darmmuskulatur aktivieren: gekochte Pflaumen, rote Beete, Kürbisse. Bei Kindern nach sechs Monaten können diese Lebensmittel bei Abwesenheit einer Allergie auch als Ergänzungsfuttermittel verwendet werden.

Wenn das Kind ruhig ist, die Brust oder die Flasche nicht ablehnt und es sich beim Entleeren des Darms nicht unwohl fühlt, ist dies definitiv keine Verstopfung. Bei Neugeborenen lassen sich Muttermilch oder Muttermilchnahrung so gut verdauen, dass sie einfach nichts auf die Toilette müssen.

Wenn diese Probleme weiterhin bestehen, müssen vor der Behandlung von Verstopfung die Ursachen ermittelt werden.

Ursachen von Verstopfung

In den frühen Stadien der Verstopfung ist es ziemlich einfach, mit ihm zu kämpfen, indem einfach die Ursachen beseitigt werden, die Verstopfung hervorriefen. Dazu gehören:

  • Mangel an Flüssigkeit

Dies ist eine äußerst aktuelle Ursache für Verstopfung bei Säuglingen, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, insbesondere in heißen Sommern oder im Winter, wenn die Raumluft aufgrund von Heizgeräten trocken ist. Erhöhen Sie unbedingt den Wasserverbrauch des Kindes. Der beliebte Kinderarzt Komarovsky empfiehlt nachdrücklich, auch gestillte Neugeborene zu füttern.

  • Irrationale Ernährung einer stillenden Mutter, eine nicht richtig angepasste Babymischung, Mangel an Nahrungsmitteln, die den Magen-Darm-Trakt stimulieren (Rüben, Kürbisse, getrocknete Aprikosen, Feigen, Äpfel, Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen usw.)

Wenn Sie eine Mischung für den Kinderkünstler wählen, sollten Sie die Auswahl von Babynahrung ohne Eisen in der Zusammensetzung beenden. Beim Stillen mit Muttermilch sollte die Mutter raffinierte Produkte, Tee, Kaffee, Halbfabrikate, fettreiche Brühen, Backwaren, Reis, Nüsse, Bananen und andere „starke“ Produkte von der Diät ausschließen. Liste der Produkte stillende Mutter.

  • Einnahme bestimmter Arzneimittel durch ein Kind oder eine stillende Mutter

Verstopfung ist möglich bei Einnahme von Antidepressiva, Antispasmodika. Antibiotika, Wismut- und Eisenpräparate, NSAIDs, Antikonvulsiva, Muskelrelaxantien. Der Empfang und die Stornierung von Medikamenten, sowohl von der Mutter als auch von der Krume, muss vorab mit dem Kinderarzt abgestimmt werden.

  • Mangel an Muttermilch

Verursacht die sogenannte "hungrige Verstopfung" bei einem Säugling. In diesem Fall wird die gesamte aufgenommene Nahrung von den Wänden der inneren Organe und des Blutes aufgenommen, und der Darm hat einfach nichts zu verarbeiten.

  • Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Häufiger trägt die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zur Normalisierung des Magen-Darm-Trakts bei, verursacht jedoch auch Schwierigkeiten mit dem Stuhl. Sie sollten die Reaktion des Darms auf neue Gerichte genau überwachen. Auch die frühe Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann zu Verstopfung führen.

  • Abrupter Machtwechsel

Dies ist möglich durch einen plötzlichen Milchverlust der Mutter, das Ersetzen einer angepassten Mischung durch eine andere oder den falschen Übergang von einer Fütterungsart zu einer anderen. Normalerweise verschwindet die Verstopfung nach der Anpassung an ein neues Lebensmittel.

  • Psychologische Verstopfung

Dies ist keineswegs ein Mythos, wie manche Leute denken. Der Körper des Kindes, der sich in ungewöhnlichen oder unangenehmen Zuständen befindet (z. B. wenn sich eine Krume von der Mutter löst), reagiert auf diese Weise auf Stress. Außerdem hat das Kind möglicherweise Angst, sich zu erholen, da in diesem Moment Schmerzen auftreten. In diesem Fall müssen Sie versuchen, das normale pastöse Stuhlbaby unter Einhaltung einer Diät zurückzugeben.

Es gibt einen weiteren Grund für psychische Verstopfung - ein Kind kann Erwachsene auf diese Weise manipulieren. Wenn ein Anzeichen von Verstopfung bei einem Baby bei seinen Eltern Panik auslöst und die Eltern beginnen, ein Kind ständig zu bedauern, zu trösten und aufzuregen, kann das Baby den Stuhl bewusst halten. Die einzige Möglichkeit, eine Situation wie diese zu behandeln, besteht darin, das Problem ruhig zu betrachten.

  • Erkältung oder Infektionskrankheiten

Ein Anstieg der Körpertemperatur kann zu einer deutlichen Verhärtung des Stuhls und zu Verstopfung führen.

Es ist äußerst wichtig, dass Verstopfung selbst eines der Anzeichen für schwerwiegende Krankheiten und Pathologien ist. Daher ist es wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen. Diese Krankheiten umfassen:

  • Genetische Veranlagung.
  • Anatomische Defekte des Verdauungstraktes.
  • Diabetes mellitus.
  • Störungen im Magen-Darm-Trakt.
  • Rachitis
  • Erkrankungen des Nervensystems.
  • Myasthenia gravis
  • Funktionsstörung des Rückenmarks.
  • Lebererkrankung.
  • Laktosemangel.
  • Allergische Reaktion auf Eiweiß in Kuhmilch.
  • Nahrungsmittelallergien.
  • Hypothyreose.

Krankheiten, die zu Verstopfung führen. Glücklicherweise sind diese Krankheiten selten. Dazu gehören die Dolichosigmoid-Krankheit, die Hirschsprung-Krankheit und der Laktasemangel.

  • Dolichosigmoid ist eine Verlängerung des Sigmas. Der Stuhlgang verlangsamt sich aufgrund der Knicke und des Überdrucks des Sigmas auf sich selbst und das Rektum.
  • Die Hirschsprung-Krankheit tritt aufgrund von Störungen der Darminnervation auf. Dies führt dazu, dass einige Teile des Darms nicht funktionieren und sich in einem krampfartigen Zustand befinden;
  • Ein Laktasemangel tritt auf, wenn das Enzym, das den Milchzucker (Laktase) abbaut, fehlt oder in geringer Menge vorhanden ist. In diesem Fall wird die Verstopfung des Babys durch Durchfall ersetzt.

Nur ein Arzt kann eine solche Verstopfung bei Säuglingen feststellen, und nur der Arzt entscheidet, was in dieser Situation zu tun ist.

Verstopfung Behandlung

Die erste Aufgabe bei der Behandlung von Verstopfung besteht darin, die Ursache zu ermitteln und zu beseitigen. Um die normale Funktion des Darms eines Neugeborenen zu verbessern, sind folgende Maßnahmen erforderlich:

  1. Untersuchung durch einen Arzt.
  2. Beim Stillen häufigeres Anhaften an der Brust.
  3. Für ein Kind, das sich künstlich ernährt - fügen Sie zwischen den Mahlzeiten spezielles Babywasser (nicht gekocht) hinzu, und das Flüssigkeitsvolumen sollte dem Volumen einer Portion entsprechen.
  4. Für Babys über 6 Monate - Einführung in die Ernährung mit Äpfeln und Gemüse.
  5. Für ein Kind nach einem Jahr - Suppe, als Pflichtgericht in der täglichen Ernährung.

Die allgemeinen Empfehlungen zur Bekämpfung von Verstopfung umfassen auch: Korrektur der Ernährung von Mutter und Kind, Erhöhung des Flüssigkeitsverbrauchs, Änderung der Art von Ergänzungsnahrungsmitteln oder Änderung der angepassten Mischung auf eine Mischung mit mehr Laktobazillen.

Getrennt davon sollten wir uns mit der Frage der Ergänzungsnahrungsmittel befassen. Unabhängige Experten haben lange bewiesen, dass Säfte, Kartoffelpüree und andere "Gläser für Kinder", unabhängig vom Hersteller, unter Zusatz von ziemlich schädlichen Substanzen und Konservierungsstoffen hergestellt werden und die stärksten Allergene für das Kind sind. Versuchen Sie, etwas Zeit zu finden, um wirklich nützliche Ergänzungsnahrungsmittel zuzubereiten. Aus der üblichen Karotte oder dem Apfel erhält man ein vielfaches an nützlichem und angereichertem Püree oder Saft. Das Geld, das beim Kauf des gefährlichen „Agushi“ gespart wird, kann für einen praktischen Mixer oder eine Saftpresse ausgegeben werden, was die Zubereitung von Zusatznahrungsmitteln erleichtert.

Einläufe und Abführmittel sollten nur als extreme Maßnahme verwendet werden. Sie waschen die Darmflora aus: Kalium, Vitamine, Eiweiß, Spurenelemente; helfen, den Ton der Darmmuskulatur zu reduzieren, führen zu einer Verletzung des Reflexes der natürlichen Darmreinigung, verhindern die Aufnahme von nützlichen Substanzen. Bevor Sie diese Notfallmaßnahmen in Panik versetzen, sollten Sie sanftere und harmlosere Methoden ausprobieren, die in den meisten Fällen zu einem positiven Ergebnis führen. Diese Methoden umfassen:

Bauchmassage

Ziel ist es, Krämpfe zu lindern, den Darmtonus zu erhöhen und die Peristaltik zu aktivieren. Es wird mit sanften Bewegungen ausgeführt, wobei ein leichter Druck auf den Bauch des Babys ausgeübt wird. Bewegungen müssen im Uhrzeigersinn erfolgen. Sie können zusätzlich ein mit Bauchkrumen gebügeltes Handtuch oder eine Windel auflegen. Stellen Sie nur sicher, dass es nicht heiß, sondern warm ist. Ein warmes Bad und die Körperwärme der Mutter helfen ebenfalls: Drücken Sie den Bauch des Babys sanft an Ihren eigenen Bauch.

Bauchmassage bei Verstopfung:

Mechanische Darmstimulation

Wird durchgeführt, indem der Anus gereizt wird. Kann mit einem Wattestäbchen gemacht werden, das reichlich mit Babycreme geschmiert ist. Der Zauberstab wird flach in den Anus eingeführt und mehrmals vorsichtig gedreht. In der Regel tritt nach einigen Minuten ein Stuhlgang auf.

Während des Eingriffs besteht die Gefahr, dass das Epithel des Anus mit einem Stock zerkratzt wird. Sie müssen also sehr vorsichtig vorgehen und diese Methode nicht missbrauchen.

Für ähnliche Zwecke ist ein spezielles Dampfrohr vorgesehen. Es wird auch sanft in das Rektum injiziert, wodurch Sie den Stuhlgang aktivieren können.

Glyzerinkerzen

Sie können spezielle Rektalkerzen für Neugeborene verwenden. Sie machen den Kot schnell weich und helfen, den Darm zu reinigen. Für ein Neugeborenes ist ein Drittel des Zäpfchens ausreichend. Es muss vorsichtig geschnitten und langsam und vorsichtig in den Anus eingeführt werden, wobei die scharfen Enden mit einem Finger geglättet werden.

Wenn eine Stunde nach der Injektion der Kerze das Kind den Darm nicht geleert hat, sollten Sie den Arzt anrufen. Manchmal können Zäpfchen unangenehme Empfindungen hervorrufen: Brennen, Juckreiz, allergische Reaktionen, daher gehören Glycerin-Zäpfchen auch zu Notfallmaßnahmen.

Es gibt eine alte und angeblich wirksame "Großmutter" -Methode zur Behandlung von Verstopfung, bei der ein Stück Seife anstelle einer Glycerinkerze verwendet wird. Sie müssen wissen, dass dies ein sehr gefährlicher Weg ist: Seife enthält Alkali und andere schädliche Substanzen, die zu Verbrennungen des Enddarms führen können. Selbst wenn Babyseife verwendet wird, ist es schwierig zu garantieren, dass sie ohne gefährliche Komponenten hergestellt wird.

Einlauf

Einlauf wird als Notfallmaßnahme zur Linderung von Verstopfung angesehen. Eine Spritze (20–30 ml) mit abgekühltem abgekochtem Wasser oder einem Sud aus medizinischer Kamille wird bis zu einer Tiefe von höchstens 1,5 cm in den Anus eines Babys injiziert und die gesamte Flüssigkeit langsam injiziert. Die erforderliche Fluidtemperatur beträgt ca. 37 ° C. Es ist ratsam, eine Prise Tafelsalz in Einlauf aufzulösen und ein paar Tropfen Glycerin aus der Apotheke hinzuzufügen. Wenn Sie eine Spritze kaufen, lassen Sie die Wahl nicht auf dem Plastik, sondern auf der Gummi- oder Silikonspitze, sie sind weniger traumatisch. Die Vorspritzenspitze sollte reichlich mit Babycreme oder -öl geschmiert werden. Zu warmes Wasser sollte nicht verwendet werden: Es wird einfach in die Darmwand absorbiert und das gewünschte Ergebnis wird nicht erzielt.

Ein modernes Analogon eines Einlaufs mit milderer Wirkung ist ein Mittel von Microlax, das speziell für Neugeborene entwickelt wurde. Es ist ein Microclyster auf Basis einer Wassersalzlösung unter Zusatz von Glycerin. Die Wirkung von Microlax tritt eine Viertelstunde nach der Anwendung auf. Sie müssen sich zunächst mit der Gebrauchsanweisung vertraut machen und dürfen die Spitze nicht über die gezogene Linie hinaus in das Rektum einführen.

Diese Methoden können als Notfallmaßnahmen eingesetzt werden, insbesondere bei regelmäßiger Verstopfung. Häufiger Gebrauch von Einlauf stört die Arbeit und eine günstige Mikroflora des Darmtraktes und verursacht eine Dysbakteriose, die mit Probiotika behandelt werden muss.

Abführmittel

Die Einnahme von Abführmitteln ist nur dann notwendig, wenn nichts anderes hilft. Ein Brustkind bis zu einem Jahr ist für die meisten Abführmittel kontraindiziert. Die Ausnahme bilden Duphalac-Sirup und ähnliche Zubereitungen auf Lactulosebasis. Um die Darmentleerung abzurufen, sollte Duphalac in einem Volumen von 5 ml auf die Krümel gegeben werden. Wenn sich das Baby von Muttermilch ernährt, kann die stillende Mutter das Produkt auch verwenden.

Ein sechsmonatiges Baby kann das Medikament Forlax einnehmen. Sein großer Vorteil ist die Nutzungsdauer von bis zu drei Monaten.

Denken Sie daran, dass nur der behandelnde Arzt Medikamente verschreiben kann, und dass Notfallmaßnahmen nur dann angewendet werden können, wenn dies unbedingt erforderlich ist: wenn alle Methoden zur Behandlung von Verstopfung unwirksam waren.

Oft haben kleine Kinder Bauchschmerzen. Wie kann man dem Kind helfen? Was sind die besten Behandlungen für Verstopfung bei einem Säugling? Muss ich Drogen nehmen oder kannst du mit Volksheilmitteln umgehen? Galina Viktorovna Orlova, Kinderärztin mit langjähriger Erfahrung, gibt Antworten auf all diese Fragen:

Vorbeugende Maßnahmen

Die einfachste und effektivste Behandlung ist die Vorbeugung der Krankheit. Die Gesundheit von Kindern unter einem Jahr erfordert eine ständige Überwachung und Aufmerksamkeit. Warten Sie nicht auf die ersten Anzeichen von Verstopfung, sondern ergreifen Sie sofort vorbeugende Maßnahmen.

  • Eine einfache, aber effektive Methode ist sehr nützlich: Legen Sie das Baby vor dem Füttern einige Minuten auf den Bauch, und tragen Sie nach dem Essen einige Minuten lang eine Krume.
  • Mache regelmäßig Gymnastik. Legen Sie dazu das Baby auf den Rücken, heben Sie vorsichtig die Beine an den Knien und drücken Sie es sanft auf den Bauch. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals und vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Es ist auch nützlich, die Übung "Fahrrad" zu machen;
  • Stellen Sie dem Baby die erforderliche Menge Flüssigkeit zur Verfügung. Anstelle von Tee und Saft ist es besser, spezielles Babywasser in Flaschen zu trinken. Kochen ist nicht notwendig. Bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollten Säfte mit Wasser verdünnt werden.
  • Wenn das Baby älter als 4 Monate ist, ist Pflaumensaft hervorragend gegen Verstopfung. Zwei Teelöffel reichen aus. Nach sechs Monaten können Sie gestampfte Pflaumen verwenden. Sowohl frisches Obst als auch Trockenfrüchte sind gleichermaßen wirksam. Sie können Pflaumenkompott Beeren hinzufügen;
  • Wickeln Sie Ihr Baby nicht ein. Überhitzung ist neben Austrocknung eine der Hauptursachen für Verstopfung. Dies gilt auch für Erkältungen und Infektionskrankheiten: Wenn das Baby Fieber hat, gießen Sie es so oft wie möglich, da sonst Verstopfung nach einer Krankheit nicht vermieden werden kann.
  • Effektive Getränke gegen Verstopfung - Kompott aus getrockneten Früchten mit getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Rosinenwasser. Für die Zubereitung reicht es aus, einen Löffel mit reinen Rosinen mit kochendem Wasser zu übergießen und auf einer Thermoskanne zu bestehen.
  • Bevorzugen Sie Gemüse mit einer "abführenden Wirkung" und einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen, Obst, reich an Kalium. Dies sind Feigen, grüne Äpfel, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, rote Beete, Karotten, Pfirsiche, Aprikosen, Kürbisse. Diese Lebensmittel sollten in die Ernährung einer stillenden Mutter aufgenommen werden.
  • Besonders geeignet für Darmflorapräparate mit Bifidobakterien und Laktobazillen, Milchprodukten, Naturjoghurt. Sie werden sowohl dem Kind als auch der Mutter gezeigt;
  • Versuchen Sie, Ihrem Baby so lange wie möglich eine Brust zu geben, insbesondere in den ersten sechs Monaten. Ist dies nicht möglich, bevorzugen Sie Sauermilchmischungen.
  • Bei Bedarf beginnt die Behandlung mit Antibiotika gleichzeitig mit ihrer Aufnahme Mittel zur Vorbeugung von Dysbiose zu geben.

Kein Grund zur Panik, wenn das Baby Verstopfung hat. Der erste Schritt zur Genesung besteht darin, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Aber behandeln Sie sich nicht selbst und wenden Sie keine Behandlungsmethoden der Großmutter an, ohne einen Arzt zu konsultieren. Meistens genügt es, sich zu ernähren, mehr Flüssigkeit zu trinken und Massage und Gymnastik nicht zu vergessen, damit die Krankheit zurückgeht. In Notsituationen hilft Duphalac, Glycerin Zäpfchen oder Einlauf. Zeigen Sie maximale Aufmerksamkeit auf die Behandlung von Verstopfung. Die Bildung und Normalisierung des Magen-Darm-Trakts im ersten Lebensjahr ist der Schlüssel für die zukünftige Gesundheit des Kindes.

Zum Thema Neugeborenenhocker:

http://razvitie-krohi.ru/zdorove-rebenka/zapor-u-grudnichka.html

Diät für Verstopfung bei Kindern unter 1 Jahr. Tipps Mutter Ernährungsberaterin

Die Anpassung der Ernährung, die rechtzeitige und dosierte Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist die wichtigste Richtung bei der Behandlung von Verstopfung bei Kindern unter 1 Jahr. Was auch immer die Ursachen für Verstopfung sind, ohne die Grundprinzipien der Ernährung zu beachten, kann dies nicht funktionieren, und in einigen Fällen kann nur eine Ernährungsumstellung den Stuhlgang Ihres Babys normalisieren.

Highlights Diät

  1. Bei der Erstellung der Diät müssen die Altersmerkmale berücksichtigt werden. Dies gilt vor allem für Säuglinge.
  2. Im Menü wird die Anzahl der Produkte, die die Darmmotilität hemmen, drastisch reduziert und der Anteil der Produkte, die den Stuhlgang fördern, erhöht. Trinkmodus ist eingestellt.
  3. Die Diät sollte kalorienreich und vitaminreich sein, ausreichende Mengen an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten enthalten.
  4. Der Übergang zu einer Diät bei Kindern mit bereits ausgeprägten Geschmackspräferenzen sollte schrittweise erfolgen, um keine Hysterie und Nahrungsverweigerung zu provozieren.
  5. Die wichtigsten Empfehlungen zur Ernährung des Kindes müssen ständig eingehalten werden, und zwar nicht nur, bis die Verstopfung beseitigt ist.

Altersmerkmale

Durch die Belastung des Verdauungssystems des Kindes mit Nahrungsmitteln, mit denen unreife Enzymsysteme nicht fertig werden können, lösen Sie alle möglichen Funktionsstörungen aus (Verstopfung, zeitweiliges Erbrechen und Aufstoßen) und legen den Grundstein für die Entwicklung künftiger schwerer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Leider müssen wir zugeben, dass selbst fürsorgliche, gebildete und gut gelesene Eltern manchmal eine falsche Ernährung zugeben. Was soll man über sozial benachteiligte Familien oder Mütter sagen, die nur auf den Rat von Freundinnen und Großmüttern hören?

Leider stoße ich bis jetzt nur auf offensichtliche Fälle von Verantwortungslosigkeit oder Analphabetismus der Eltern. In meiner Praxis gibt es jeden Monat Babys, die fast ab einem Monat von einem gemeinsamen Tisch gefüttert werden: Das Baby isst Suppe, gesalzenen Fisch, Wurst usw. Die Motivation der Eltern, auf solche Lebensmittel umzusteigen, ist sehr unterschiedlich: von „Nun, er sieht so aus wie wir essen! “bis„ Auch ich wurde in meiner Kindheit so viel gefüttert und nichts. “

Babys - nur Muttermilch (Mischung) und altersgerechte Fütterung.

Die Zusammensetzung des Menüs

Bananenjoghurt fördert die Darmentleerung und verursacht darüber hinaus keine Allergien.

Produkte aus verschiedenen Gruppen haben unterschiedliche Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Stuhlgangs: Einige erhöhen, andere verringern und wieder andere haben keine Auswirkungen. Bei jungen Verstopfungspatienten sollte eine Nahrung vorherrschen, die die Darmentleerung in irgendeiner Weise fördert (Aktivierung der Motilität, Fähigkeit zur Erhöhung der Menge an Stuhlmassen usw.). Produkte, die die Entleerung verlangsamen, sollten von der Ernährung ausgeschlossen oder auf ein Minimum reduziert werden.

Nützliche Produkte:

  • Gemüse (am stärksten abführend bei Rüben und Karotten, gefolgt von Zucchini, Kürbis, Blumenkohl und Brokkoli);
  • Buchweizen- und Gerstengrütze;
  • Kleie;
  • Schwarzbrot;
  • süßsaures Obst und Beeren (Pflaumen, Pflaumen, Äpfel, Aprikosen);
  • natürlicher Kefir, Joghurt, Joghurt;
  • Obst- und Gemüsesäfte mit Fruchtfleisch;
  • Honig;
  • Konserven, Marmeladen, Sirupe (hausgemacht, ohne Verdickungsmittel).

Unerwünschte Produkte:

  • starker Tee, Kaffee, Kakao;
  • Heidelbeeren;
  • Grieß und Reisgrütze;
  • Gelee;
  • Schleimsuppen;
  • Nudeln;
  • Gebäck;
  • frisches Weizenbrot.

Gleichgültige Produkte:

  • Fleisch und Fisch;
  • abgestandenes Weizenbrot;
  • Hüttenkäse.

Trinkmodus

Kinder mit Verstopfung sollten täglich viel Flüssigkeit trinken. Zuallererst ist es Wasser - es ist besser, ungekochtes gefiltertes Wasser zu haben, aber jetzt ist die Wahrscheinlichkeit einer mikrobiellen Kontamination zu hoch, deshalb ist es besser, das Wasser zu kochen. Mineralwasser ohne Kohlensäure kann zur Verfügung gestellt werden.

Zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme bieten auch die ersten Gänge, Kompotte, Säfte, Mineralwasser.

Kinderernährung bis 1 Jahr mit Verstopfung

Die beste Nahrung für Säuglinge ist Muttermilch, und er und nur er sollten mindestens 4 Monate und im Idealfall bis zu 6 Monate erhalten. Muttermilch ist die beste Vorbeugung gegen Verstopfung und andere Verdauungsprobleme. Wenn eine natürliche Fütterung aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, wird das Kind auf künstliche Fütterung mit angepassten Milchrezepturen umgestellt, jedoch nicht auf Kuhmilch und schon gar nicht auf den gemeinsamen Tisch.

Stillen ist die beste Methode, um Verstopfung bei Kindern unter 1 Jahr zu verhindern.

Bei Verstopfung mit Muttermilch allein sind folgende Punkte zu beachten:

  • Die Ernährung der Mutter selbst - sie sollte genügend Produkte enthalten, die den Darm aktivieren (mein Kind reagierte beispielsweise gut auf meine tägliche Verwendung von gedämpften Pflaumen mit 5-6 Beeren).
  • Trinkschema von Mutter und Kind - Stillende Mutter benötigt viel Flüssigkeit (mehr als 2 Liter pro Tag); Das Kind sollte nur bei heißem Wetter, hoher Temperatur und trockener Luft im Raum sowie gegen andere Krankheiten gefüttert werden.

Für Kinder mit Verstopfungsartefakten werden individuell angepasste Mischungen ausgewählt. Nicht schlecht, um die normale Häufigkeit der Darmentleerung von Milchsäuremischungen, Mischungen mit Präbiotika und ausgeprägter "angenehmer Verdauung" wiederherzustellen.

Die Regeln und Merkmale der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln für Säuglinge mit Verstopfung:

  1. Ergänzungsfutter wird zur gleichen Zeit wie für gesunde Kinder eingeführt (nicht früher als 4 Monate), und nach und nach: von 1 TL. pro Tag, täglich für ½ TL hinzufügen. Neue Produkte sollten nicht öfter als einmal pro Woche auf der Speisekarte erscheinen.
  2. Die ersten beginnen, pflanzliche Lebensmittel einzuführen - Zucchini, von anderen Gemüse sind Karotten, Kürbis, Erbsen, Blumenkohl, Brokkoli vorzuziehen.
  3. Aus Brei wird die Darmarbeit durch Mais, Buchweizen und Haferflocken angeregt; Sie können Getreide mit Obst und Gemüse verwenden. Unerwünschter Reis und Grieß.
  4. Je nach Alter werden auch Fruchtpürees und Säfte eingeführt. Es ist gut, gestampfte Pflaumen, Aprikosen, Pflaumen und Äpfel in die Speisekarte aufzunehmen. Gemüsesäfte (Karotten, Kürbisse) und Obstsäfte (Pflaumen, Aprikosen, Äpfel) mit Fruchtfleisch.
  5. Ab 9 Monaten erscheint ein fermentiertes Milchprodukt - Kefir, sicherlich ein Kind - als drittes Ergänzungsfutter.

Beispielmenü eines Kindes im Alter von 8 Monaten

  • 1. Frühstück - Buchweizenbrei mit Apfel, Muttermilch oder Mischung;
  • 2. Frühstück - Muttermilch;
  • Mittagessen - Zucchinipüree und Karotten mit Rindfleisch und Pflanzenöl, Muttermilch;
  • Nachmittagsjause - Quark, Pflaumenbrei;
  • 1. Abendessen - Blumenkohlpüree mit Pflanzenöl, Pflaumensaft;
  • 2. Abendessen - Muttermilch.

Alle Kinder, die an Verstopfung leiden, müssen ständig eine spezielle Diät einhalten. Die Nichteinhaltung der Diät, die Einführung des vorzeitigen Alters oder das Verbot in einem bestimmten Zustand des Darmprodukts und sogar die Rückkehr zur alten Diät enden normalerweise mit der Wiederaufnahme der Verstopfung.

http://babyfoodtips.ru/202017-dieta-pri-zaporax-u-detej-do-1-goda-sovety-mamy-dietologa/

Was mit Verstopfung jähriges Baby zu tun

Wenn Sie diesen Artikel lesen, bedeutet dies, dass Ihr kleines Jubiläum seltener (als Option ist es schon lange nicht mehr verfügbar) wird. Dies bedeutet nicht, dass Ihre Krümel - Verstopfung. Lassen Sie uns in diesem Zusammenhang verstehen, ob das Kind Probleme mit dem Stuhlgang hat oder ob Sie eine zu elende Mutter sind.

Was ist Verstopfung?

Verstopfung wird als seltenes (im Verhältnis zum normalen Regime einer Person), verstopftes, schmerzhaftes Fieber angesehen.

Wenn Ihr Baby keine Angst zeigt, nicht weint, sich nicht über den Magen beklagt, hat es höchstwahrscheinlich keine gesundheitlichen Probleme. Hastige Schlussfolgerungen sind es nicht wert. Das Alter von einem bis drei Jahren ist jedoch ein Zeitraum, in dem es notwendig ist, die Möglichkeit, beginnende Anomalien bei der Entwicklung der Krümel auszulassen, klar auszuschließen. Dies gilt insbesondere für das Verdauungssystem.

Mögliche Ursachen für Verstopfung und wie man sie beseitigt.

Wer kennt die Ursache des Problems - er hielt es für die Hälfte gelöst. Die Hauptsache ist herauszufinden, was Verstopfung verursacht hat.

Die häufigste Ursache für Defäkationsstörungen ist Mangelernährung. Ungefähr im Alter von 12 Monaten wird empfohlen, das Kind schrittweise an den gemeinsamen Tisch zu bringen. Dies erfolgt schrittweise unter Berücksichtigung der Altersbedürfnisse. Das Verdauungssystem des einjährigen Karapuz, das vom Mund bis zum Anus reicht, unterscheidet sich stark vom System des Erwachsenen.

Der Speichel, der für die Formulierung von Milch so wichtig ist, produziert nur 10% des Speichelvolumens einer erwachsenen Person. Das Volumen des Magens beträgt nur 250 Milliliter. Erst in der zweiten Jahreshälfte treten im Darm Bakterien und Mikroorganismen auf, die der „adulten“ Mikroflora ähneln. Und es war vorgesehen, dass Kinder nicht weh taten. Betrachten Sie all diese Merkmale und gehen Sie das Thema der Zusammenstellung eines Kindermenüs mit voller Verantwortung an.

  1. Nach und nach werden neue Produkte eingeführt, die die Reaktion des Körpers des Babys genau verfolgen.
  2. Achte auf deine Ernährung. Eine pünktliche Mahlzeit ist der Schlüssel zu einer komfortablen Verdauung.
  3. Missbrauche keine Drogen mit geringen Beschwerden.

Was ist das Kind zu füttern, damit es nicht an Verstopfung leidet? Viele Eltern glauben, dass die Ernährung des Babys nahrhaft sein und die maximale Menge an Vitaminen enthalten sollte. Dieser Ansatz ist theoretisch absolut richtig, wird aber in der Praxis von der Mehrheit der Eltern nicht umgesetzt. Oft sieht man das Bild, wenn Mama im Januar Wassermelone kauft, um ihr Kind mit Vitaminen zu versorgen. Tatsächlich sind in solchen Produkten keine Vitamine enthalten.

Was soll man dazu sagen? Unsere Vorfahren, die in Zentralrussland lebten, aßen keine Mangos, Winterwassermelonen und sogar Bananen, die zur Gewohnheit wurden. Infolgedessen ist die Fähigkeit des Verdauungssystems des russischen Kindes, ausländische Produkte zu verdauen, ohne den Körper zu schädigen, nicht genetisch verankert. Lebensmittel, die für eine Person wirklich nützlich sind, sollten der Jahreszeit entsprechen und aus Gemüse der Region zubereitet werden, in der Sie leben. Gleiches gilt für Fleisch, Fisch, Geflügel.

Jedes Produkt hat seine eigenen Eigenschaften. Wenn Ihr Jährling zum Beispiel anfällig für Defäkationsprobleme ist, sollten Sie das Geschirr nicht missbrauchen von:

  1. Reis (dieses Getreide ist übrigens auch für den russischen Magen nicht "heimisch")
  2. Weizenderivate (Nudeln, Brot, Brötchen)
  3. Bananen (reif), Birnen und Granatäpfel
  4. Rotes Fleisch
  5. Käse

Aber getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Kürbis, Linsen, Karotten- und Rübenpüree, Haferflocken auf Wasser, Kefir und frische Säfte helfen, den Darm schnell zu entleeren. Der menschliche Körper kann jedoch auf diese Produkte unterschiedlich reagieren. Daher ist für jemanden gekochter Kürbis ein Allheilmittel gegen Verstopfung, aber es kann anderen nicht helfen. Es ist notwendig, Schlussfolgerungen aus der eigenen Erfahrung zu ziehen und in kleinen, kleinen Portionen Abwechslung in die Speisekarte zu bringen.

Eine häufige Ursache für Stuhlgangstörungen ist das Fehlen einer Babynahrung. Mütter sollten sich beim Füttern eines Kindes an den Tagesrhythmus halten. Dies hilft nicht nur, einen Stuhl zu etablieren, sondern schützt auch vor so unangenehmen Überraschungen wie einer schmutzigen Windel während eines Spaziergangs.

Bringen Sie Ihrem Baby bei, nicht nur pünktlich zu essen, sondern auch auf die Uhr zu kacken. Dieser Modus wird garantiert die Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms lindern. Exzellente Beratung gibt Doktor Komarovsky. Geben Sie dem Kind nach dem Aufwachen etwas Wasser. Diese einfache Aktion wird es ermöglichen, den Darm zu stimulieren und beim Entleeren zu helfen. Geben Sie kein gekochtes Wasser - es stärkt im Gegenteil.

Unabhängig davon sollte über die Menge und Konsistenz des dem Kind angebotenen Futters gesprochen werden. In keiner Weise überfüttern. Die Menge der Nahrung wirkt sich direkt auf die Qualität des Verdauungssystems aus.

Es ist natürlich schwierig, Eltern zu finden, die sagen, dass ihr Kind gut isst. Am häufigsten haben Mütter Angst, dass das Baby nicht voll ist. Denken Sie daran, dass Sie durch sinnloses Füttern nicht nur die Dehnung des Magens provozieren, sondern auch nicht zulassen, dass die Nährstoffe vollständig absorbiert werden.

Der Körper braucht genügend Zeit für die Bildung von Kotmassen. Wenn das Nahrungsvolumen zunimmt, verzögert sich der Prozess der „Behandlung“, was zu Verstopfung führt. In seinen Vorlesungen schlägt der Kinderarzt Komarovsky vor, dass das Kind den notwendigen Anteil beim Füttern selbst regulieren sollte, und die Mütter halten die Impulse zurück, um das Kind um jeden Preis zu füttern. Gleiches gilt für die Konsistenz der Lebensmittel.

Das Mahlen von Produkten zu leicht verdaulichen Kartoffelpürees ist nicht erforderlich. Raue Nahrung regt das Verdauungssystem besser an. Wenn ein Kind Zähne kaut, ist dies ein Signal dafür, dass keine Kartoffelpüree mehr hergestellt werden muss.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Menge an Getränken gewidmet werden, die Sie Ihrem Baby geben. Eine häufige Ursache für Verstopfung ist Flüssigkeitsmangel im Körper. Die anerkannte Autorität in der Pädiatrie Komarovsky nennt die Rate von 100-120 Milliliter Wasser pro Tag für das kleine Jahr alt.

Unabhängig davon ist es notwendig, die psychologischen Ursachen von Verstopfung bei einem einjährigen Kind zu berücksichtigen. Sie können in zwei Arten unterteilt werden: psychologische und psychophysiologische. Die erste Gruppe umfasst Probleme, die vor dem Hintergrund von Stress auftreten. Zum Beispiel kann eine lange Reise die Ernährung und den Stuhlgang stören.

Probleme mit einer „Wanderung im großen Stil“ entstehen oft, wenn Eltern das Kind zu früh an den Topf gewöhnen. Dr. Komarovsky empfiehlt dringend, dies nicht zu tun, bevor das Baby 1,5 Jahre alt ist. Die psychophysiologischen Ursachen für Verstopfung sind, vereinfacht gesagt, die Angst vor dem Aufplatzen. Es wird durch schmerzhaften Stuhlgang verursacht. Analfissuren, zu harte Stühle können selbst Erwachsenen, geschweige denn Kindern viel Unbehagen bereiten.

Nur der Arzt kann nach der Untersuchung eine vollständige Behandlung verschreiben. Ein ausgezeichnetes Werkzeug zum Erweichen von Fäkalien ist Lactulosesirup (Marke Duphalac). Dieses Arzneimittel kann Kinder fast von Geburt an aufnehmen. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt 5 Milliliter. Es wird empfohlen, mit der Mindestdosis (z. B. 1 ml) zu beginnen und diese zu erhöhen, bis der normale Stuhl hergestellt ist.

Zur Erleichterung des Stuhlgangs hat sich Microlax gut bewährt. Dies sind fertige Microclyster. Ausgezeichnete Medizin, die in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Mutter enthalten sein sollte. Fäkalien erweichen, hilft schnelles Entleeren. Glycerin, das ein Teil ist, als ob es die Durchgangswege der isolierten verdauten Rückstände schmiert. Ein günstigeres Mittel mit ähnlicher Wirkung sind Glycerinzäpfchen.

Wird zur Behandlung von Kindern von Geburt an verwendet. Unübertroffenes Heilmittel gegen Analfissuren und Unversehrtheit des Rektalgewebes sind Kerzen mit Sanddornöl. Haben Sie keine Gegenanzeigen für das Alter. Viele "Experten" raten dazu, den Stuhlgang zu erleichtern, um ein Stück Seife in das Rektum einzuführen. Dr. Komarovsky rät als kompetenter Kinderarzt nachdrücklich davon ab. Substanzen, aus denen die Seife besteht, können eine chemische Verbrennung des Schleims verursachen.

Ein zugängliches Mittel, um die Darmentleerung zu unterstützen, ist der Wassereinlauf. Es ist jedoch oft unmöglich, dies zu tun. Der Missbrauch dieses Verfahrens führt zur Auswaschung der Mikroflora des Mastdarms und damit zu einer Schwächung des Tons. Um einen Einlauf für ein Kind im Alter von 1 bis 2 Jahren zu machen, wird eine spezielle Birne benötigt, die in der Apotheke gekauft werden kann. Die verwendete Flüssigkeit ist Wasser oder Salzlösung bei Raumtemperatur sowie gekühlte Kamillenbrühe. Das Einlaufvolumen im Aggregat sollte etwa 250 Milliliter betragen. Es ist strengstens verboten, Kindern mit Adhäsionen oder Darmtumoren einen Einlauf zu machen. Um ihre Anwesenheit festzustellen, kann nur ein Arzt sein - ein Gastroenterologe!

Dr. Komarovsky nennt eine andere physiologische Ursache für Verstopfung - es ist eine Darmpathologie. Hirschsprung-Krankheit ist äußerst selten. Es ist durch eine Verletzung des Innervationsbereichs des Dickdarms gekennzeichnet. Symptome machen es möglich, eine solche Krankheit im frühen Kindesalter zu erkennen. Eine Anomalie wird im Alter von 2 bis 4 Monaten diagnostiziert. Wenn Ihr Baby diese Krankheit nicht kennt, ist die Wahrscheinlichkeit einer solchen Diagnose im Alter von 1 Jahr vernachlässigbar.

Was raten Ärzte zur Vorbeugung von Verstopfung?

Kinderärzte, darunter auch Dr. Komarovsky, betrachten neben der richtigen Ernährung und reichlich vorhandenem Trinken die motorische Aktivität als das beste Mittel gegen die Störung des Verdauungs- und Ausscheidungssystems. Machen Sie in Ihrer Freizeit Übungen, bevor Sie essen, und spielen Sie Aufholjagd, anstatt sich einen Cartoon anzusehen. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, zwingen Sie das Kind nicht, die ganze Zeit auf dem Autositz zu sitzen. Halten Sie häufiger an, um sich aufzuwärmen. Ein Spaziergang im Freien oder gemeinsame Ausflüge in den Pool können nicht nur einen "brutalen" Appetit auslösen, sondern auch die Darmperistaltik stimulieren. Denken Sie daran: Verstopfung zu vermeiden ist einfacher als zu heilen.

http://rebenokrazvit.ru/rebenok-do-goda/bolezni/chto-delat-pri-zapore-godovalogo-malysha.html

Ursachen und Methoden der Behandlung von Verstopfung bei einem Kind in 1 Jahr: das Problem sanft auf "nein" reduzieren

Ein einjähriges Kind hat häufig eine Manifestation von Verstopfung im Leben. Eltern messen dieser unangenehmen Krankheit nicht immer große Bedeutung bei. Aber Mama und Papa sollten die Gesundheit ihres Babys überwachen und auf keinen Fall das Problem der Verstopfung dem Zufall überlassen. Eltern wird daher geraten, zumindest die einfachsten Grundlagen der Behandlung von Verstopfung zu kennen, damit die Situation für das Kind nicht in Tränen endet.

Verstopfung ist eine Störung des Darms, bei der der Stuhl etwa zwei Tage lang mit hartem Kot verzögert ist und deren Ausfluss mit Unbehagen und Anstrengung einhergeht. Obstipation ist eine schwerere Form der Verstopfung, bei der die Stuhlmassen sehr dicht und verhärtet sind. In der Regel ist eine Selbstentleerung nicht möglich.

Ursachen und Häufigkeit von Verstopfung bei einem Kind in 1 Jahr

In den meisten Fällen sind die Ursachen für Verstopfung sehr unterschiedlich, sie werden jedoch normalerweise in zwei Gruppen unterteilt: interne und funktionelle.

Innere Ursachen sind Erkrankungen des Darms, die während der Entwicklung des Fötus oder bereits im Leben eines Kindes aufgetreten sind, zum Beispiel:

  • Hirschsprung-Krankheit;
  • eine starke Zunahme und Ausdehnung des Darms;
  • Polypen;
  • Verwachsungen und Tumoren.

Funktionelle Verstopfung tritt nach bekannteren Faktoren auf:

  1. unsachgemäße Fütterung;
  2. überschüssige Faser;
  3. neurogene Ursache;
  4. Dysbakteriose;
  5. Vergiftung mit verschiedenen Substanzen;
  6. die übliche Diät ändern;
  7. Allergie.

Ein sehr wichtiger Grund ist auch das unangemessene Trinkregime. Es ist zu beachten, dass das Kind tagsüber nicht nur Säfte und Kompotte trinken sollte
, Achten Sie aber auf einfaches sauberes Wasser.
Was das Auftreten von Verstopfung angeht, können wir sagen: Wenn das Kind vollkommen gesund ist, normal Wasser isst und trinkt, tritt dieses Phänomen selten auf. Je mehr Gründe das Baby im oben genannten Leben hat, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer häufigen Verstopfung.

Symptome

Um das Vorhandensein von Verstopfung bei einem Kind festzustellen, müssen Sie zuerst das Verhalten der Krümel während der Defäkation beachten.

Wenn Sie die folgenden Anzeichen bei einem Kind bemerken, hat es höchstwahrscheinlich Verstopfung:

  • Unvollständige und schwierige Freisetzung von Kot.
  • Wenn der Kot verändert ist (hart, trocken, wässrig usw.).
  • Ein paar Tage kein Kot.
  • Vermeiden Sie zu essen.
  • Apathie (keine Aktivität).
  • Angst, Aufregung und Tränen.
  • Wenn das Kind oft auf die Toilette gehen möchte.

Es können auch Symptome wie Blähungen und Verhärtungen des Abdomens auftreten, die auf einen völligen Kotmangel zurückzuführen sind. Wenn ein Kind an einer Dysbakteriose leidet, kommt es höchstwahrscheinlich zu einer verstärkten Gasbildung. Es sollte auch beachtet werden, dass wenn die Verstopfung drei Tage oder länger anhält, die Temperatur ansteigt und sich das Kind schlechter fühlt.

Was Eltern tun sollten: Behandlung von Defäkationsstörungen

Die Behandlung von Verstopfung bei einem Baby in einem Jahr ist sehr individuell, da es auf Folgendes ankommt:

  • die Schwere der Krankheit;
  • Quellen;
  • Alter;
  • das Vorhandensein von Schmerz;
  • psychologischer Zustand des Kindes;
  • assoziierte Krankheiten.

Die Behandlung muss unbedingt unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen. Ein Kinderarzt muss Tests (Blut, Urin, Koprogramm, Fäkalien für Würmer) verschreiben und auch anderen Ärzten Anweisungen geben: einem Chirurgen, einem Gastroenterologen, einem Endokrinologen, einem Neurologen usw.

Koprogramm - eine Laborstudie mit menschlichen Fäkalien zur Diagnose des Verdauungssystems.

Richtige Ernährung jähriges Baby

Bei der Behandlung von Verstopfung steht die Ernährung an erster Stelle. Die Eltern haben die Aufgabe, das Kind im Alter von 1 Jahr nicht nur von dieser Krankheit zu befreien, sondern sie auch in Zukunft nicht zu wiederholen. Der sicherste Weg ist, die richtige Ernährung zu finden. Wir müssen auch berücksichtigen, dass ein Kind im Alter von 12 Monaten anfängt, neue und abwechslungsreiche Lebensmittel zu essen.

Wenn es eine Anordnung zur Verstopfung gibt, ist es notwendig, in die Diät einzutreten:

  1. Ballaststoffe. Sie sind in Getreide, frischem Gemüse und Obst. Pflaumen, Nektarinen, Pfirsiche, süße und saure Äpfel haben eine sehr gute Wirkung. Sie können frisches Obst aus diesen Früchten geben, aber nicht viel, um keine Allergien auszulösen. Ein weiterer sehr positiver Effekt einiger Beeren - Heidelbeeren, Erdbeeren, schwarze Johannisbeeren.
  2. Bran - ein Teelöffel pro Tag wird ausreichen.
  3. Milchprodukte - abhängig von den Geschmackspräferenzen Ihres Kindes (Kefir, Joghurt, Ryazhenka).
  4. Trockenfrüchte, vor allem Pflaumen. Daraus wird ein Sud gemacht, und ein Kind kann gedämpfte Beeren essen.
  5. Gemüsesuppen und Borschtsch. Ideal, um solche Gerichte jeden Tag zu essen.
  6. Öl - Gemüse (Oliven, Leinsamen) und cremig.
  7. Fettfreies Fleisch und Fisch. Ansonsten ist fetthaltiges Essen schädlich.
  8. Viel trinken - die meisten geben klares Wasser, aber nicht gekocht. Sie können leichte süße Kompotte, Brühe Hüften, verschiedene Fruchtgetränke kochen.

Ein Kind in 1 Jahr sollte mindestens 500 ml Wasser pro Tag trinken, dann sollte es keine Verstopfung geben. Vergessen Sie nicht, dem Kind morgens beim Aufwachen Wasser zu geben, dies aktiviert den Verdauungsprozess.

Medikamentöse Therapie

Manchmal ist es notwendig, einem Kind mit Verstopfung zu helfen, ohne auf Ergebnisse von Nahrungsmitteln, Abkochungen usw. zu warten. In den meisten Fällen werden Abführmittel im Alter von einem Jahr unter extremen Umständen und nur auf ärztliche Verschreibung verabreicht.

Es gibt jedoch Methoden, die Eltern kennen und bei Bedarf anwenden sollten. Im Alter von 12 Monaten können Sie für Kot verwenden:

  • Microlax ist ein solcher Microclyster, der die Stuhlmasse für eine Viertelstunde erweicht und das Kind schmerzfrei pokakat kann. Das Medikament wird in Form von speziellen Beuteln mit einer Spitze verkauft, mit der Sie das Medikament direkt in das Rektum injizieren können.
  • Glyzerinkerzen. Für ein Kind im Alter von 1 Jahren genügt es, 1–4 der Kerze einzuführen. Ein Stuhlgang dauert etwa eine halbe Stunde. Eines der am meisten empfohlenen Zäpfchen ist das Medikament Glitselaks.
  • Einlauf. Verwenden Sie für einen Einlauf eine weiche Spritze. Für ein Kind von einem Jahr müssen Sie 100-150 ml warmes, gekochtes Wasser bei etwa 24-27 Grad einfüllen. Es wird empfohlen, im Wasser ein paar Löffel pharmazeutisches Glycerin zuzugeben.

Denken Sie an die Vorsichtsmaßnahmen: Wir desinfizieren die Spritze, schmieren die Spitze mit einer Babycreme. Es ist ungeeignet, einen Einlauf mit einer physikalischen Lösung zu machen, da dies Schmerzen und Brennen verursachen kann.

Folk-Methoden

Sie können Ihrem Kind auch mit Hilfe der folgenden Methoden helfen, sich von Verstopfung zu erholen:

  1. Weizenkleie oder Algen. Sie können die Hauptmahlzeit hinzufügen oder direkt von einem Löffel essen, der mit Wasser abgespült wird.
  2. Gebrauter Aufguss von Senna-Blättern. Nehmen Sie für ein Jahr altes Baby 1 Teelöffel 3-mal am Tag.
  3. Gestampfte Blätter der Wildrose mit Zucker.
  4. Hafergelee (3-4 mal täglich).
  5. Sie können Übungen machen und Ihren Bauch massieren, um die Darmmuskulatur zu stimulieren.

Eine Störung der Arbeit des Bauches bei einjährigen Kindern ist eine ziemlich häufige Erscheinung, und Eltern sollten sich darüber keine allzu großen Sorgen machen. Sie müssen nur geduldig sein und die oben genannten Behandlungsmethoden anwenden, und nach 1,5 bis 2 Jahren sehen Sie alles normal.

http://bezgemorroya.com/gastroenterologiya/zapor/z-u-detey/lechenie-z-u-d/kakie-sredstva-podhodyat

Verstopfung bei einem Kind: Ursachen und Behandlung

Ursachen für Verstopfung können harmlos sein - Ernährungsfehler, unzureichende Wasseraufnahme und Bewegungsmangel eines Kindes. Verstopfung kann aber auch schwere Krankheiten verursachen, und in diesem Fall kann man nicht auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten. Daher wird Eltern nicht empfohlen, Kindern Selbsthilfe zu leisten. Bei Verstopfung sollten Sie sich unabhängig von der Ursache an einen Kinderarzt wenden.

Was ist Verstopfung bei einem Kind?

Verstopfung bei Kindern ist ein Zustand, der durch eine Verletzung der Darmmotilität verursacht wird, mit der Folge, dass die Förderung von Stuhlmassen darauf schwierig ist. Stuhlretention kann in jedem Alter auftreten, einschließlich Säuglingen und Jugendlichen.

Viele Eltern schenken dem Problem nicht genügend Aufmerksamkeit und wissen nicht, wie sie dem Kind bei Verstopfung helfen sollen. Die meisten von ihnen haben einfach keine Informationen darüber, wie ein Kind einen normalen Stuhl haben sollte und wie oft ein Stuhlgang sein sollte.

Diese Faktoren hängen vollständig von den Altersmerkmalen des Kindes ab. Bei Neugeborenen tritt der Stuhlgang mehrmals täglich auf: bis zu 8-mal künstlich stillen - seltener etwa 2-mal täglich. Kinder, die älter als ein Jahr sind, gehen durchschnittlich 1 Mal pro Tag „groß“ auf die Toilette. Wenn das Kind unabhängig vom Alter länger als 48 Stunden keinen Stuhl mehr hat, sprechen wir von Verstopfung.

Gründe

Ursachen von Verstopfung bei Kindern:

  • unangemessenes Trinkregime, insbesondere bei Säuglingen ab einem Monat mit künstlicher und gemischter Fütterung und nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln;
  • Fehler in der Ernährung stillender Mütter;
  • früher und abrupter Übergang zur künstlichen Fütterung;
  • Rachitis, die zur Verringerung des Muskeltonus im Körper beiträgt, einschließlich des Dickdarms;
  • Erkrankungen des Nervensystems, die durch Toxämie während der Schwangerschaft und schwierige Wehen verursacht werden;
  • Hypothyreose;
  • Verletzung der Darmflora, Dysbakteriose (zB nach Antibiotika);
  • allergische Erkrankungen, meist Nahrungsmittelallergien, die die Entwicklung chronischer Entzündungen im Darm hervorrufen;
  • Eisenmangelanämie;
  • psychologischer Faktor - die Komplexität der Anpassung an Vorschuleinrichtungen, Stress und nervöse Situation in der Familie, erzwungenes Töpfchentraining;
  • Behandlung mit Medikamenten, deren Nebenwirkungen die Entspannung der Darmmuskulatur sowie der übermäßige Gebrauch von Abführmitteln sind.

Diagnose

Was ist, wenn das Kind Verstopfung hat? Zunächst muss das Baby einem Kinderarzt, einem Gastroenterologen und einem Proktologen gezeigt werden. Während des Besuchs wird der Spezialist eine externe Untersuchung durchführen, den Beginn und die Dynamik der Entwicklung der Pathologie klären und Fragen zur Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls stellen.

Bei der Erstuntersuchung können solche Anzeichen von Problemen festgestellt werden, wie z. B. Abdominaldehnung, Kotsteine ​​und organische Pathologien der Darmentwicklung.

Weitere Labordiagnostik wird durchgeführt:

  • eine Studie von Kot für Dysbiose, Wurmeier;
  • Bluttests allgemein und biochemisch;
  • Ultraschall der Leber und des Magens;
  • FEGDS;
  • USG-Abteilungen des Dickdarms;
  • Röntgenaufnahme der Bauchorgane;
  • Endoskopie.

Wenn die Ursachen für Verstopfung bei Kindern nicht identifiziert wurden, wird empfohlen, einen Neurologen aufzusuchen, um neuroregulatorische Störungen auszuschließen.

Organische Verstopfung

Organische Verstopfung entsteht durch angeborene und erworbene Darmstörungen. Die Ursachen für diesen Zustand können Hirschsprung-Krankheit, Dolichosigmoid, Megakolon, Analfissuren, pathologische Verengung des Anus, Polyposis, Tumoren, Verwachsungen und chronische Entzündung des Dickdarms sein. Organische Verstopfung erfordert eine obligatorische Behandlung, in der Regel chirurgisch.

Funktionelle Verstopfung

Eine Verletzung der Darm-Evakuierungsfunktion und Schwierigkeiten beim Stuhlgang sind in diesem Fall auf Störungen der Darmmotilität zurückzuführen.

Anzeichen einer funktionellen Verstopfung sind:

  • Belastung während des Stuhlgangs;
  • fester und trockener Kot;
  • vermindertes Stuhlvolumen;
  • unproduktive drängen auf die toilette.

Im Gegenzug ist eine funktionelle Verstopfung bei einem Kind ab 1 Jahr spastisch und atonisch.

Ursachen für spastische Verstopfung:

  • Analfissuren;
  • Hämorrhoiden;
  • endokrine Störungen;
  • neurologische Störungen.


Ursachen für atonische Verstopfung sind unzureichende körperliche Aktivität und ein Mangel an Ballaststoffen im Menü.

Psychologische Verstopfung

Vor dem Hintergrund erhöhter Angst und Gefühle tritt bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren eine psychische Verstopfung auf, seltener bei älteren Kindern.

In der Regel tritt das Problem auf, wenn das Kind den Darm im Kindergarten oder in der Schule aufgrund seiner eigenen Schüchternheit, fehlenden Türen in der Toilettenkabine usw. nicht entleeren kann. Manchmal tritt diese Art von Verstopfung bei einem Kind im Alter von 2 Jahren aufgrund einer gewaltsamen Töpfchentraining auf.

Es ist unmöglich, psychische Verstopfung mit Hilfe von Medikamenten loszuwerden. In diesem Fall braucht das Kind moralische Unterstützung. Es müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen es den Darm am Abend oder Morgen vor dem Verlassen des Hauses erfolgreich zu Hause entleeren kann, wenn es seinen Zwängen nicht gewachsen ist. Es wird viel Zeit und Mühe kosten, das Problem zu beheben.

Rollende Verstopfung

Früher oder später hat jedes Kind eine einzelne Stuhlretention, wenn es Fixierungsmittel gegessen hat, an einem heißen Tag an Dehydrations- und Fiebersymptomen erkrankt ist und überhitzt ist.

Die Korrektur des Ernährungs- und Trinkschemas normalisiert die Konsistenz und Häufigkeit des Stuhls. Eine konservative Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Erste Hilfe

Was kann man einem Kind von Verstopfung geben, wenn es Bauchschmerzen hat und es mehrere Tage lang seinen Darm nicht entleeren kann? Viele Eltern zu Hause greifen auf solche Volksheilmittel wie Seife oder die Spitze eines Thermometers zurück, die den Anus des Kindes absichtlich reizen, was bei Verstopfung bei Neugeborenen und Kleinkindern nicht möglich ist, da dies zu Verbrennungen, Schmerzen und Verletzungen der Schleimhaut führen kann.

Darüber hinaus hemmen solche Maßnahmen die Defäkation des körpereigenen Reflexes, so dass die Selbstentleerung des Darms in Zukunft äußerst problematisch wird.

Die erste Hilfe bei der akuten Stuhlretention kann ein Einlauf mit abgekochtem Wasser oder Glycerin-Zäpfchen sein: Bei Verstopfung bei Neugeborenen und Kindern bis zu 1,5 Jahren wird 1/3 der Kerzen im Alter von 2 bis 5 Jahren verwendet - 1/2 der Kerzen ab 6 Jahren ganze Kerze Diese Abführmittel können erfolgreich durch den von Geburt an zugelassenen Microlax Microclyster ersetzt werden.

Wann ist Nothilfe nötig?

Es ist nicht gestattet, die Stuhlretention bei Kindern allein zu behandeln, wenn eine schwere Verstopfung von Anzeichen wie hartem Stuhl, der Schleim und Blut enthält, sowie von Kolik- und Bauchschmerzen, Rumpeln, Vergiftungssymptomen (Erbrechen, Fieber) und unwillkürlichem Stuhlkot begleitet wird der Anus.

Diese klinischen Manifestationen können auf schwerwiegende Erkrankungen des Darms hinweisen. Um die Folgen der Selbstdiagnose und der Selbstbehandlung zu beseitigen, muss unverzüglich ein Arzt konsultiert werden.

Behandlung

Die Therapie für diesen Zustand kann unterschiedlich sein.

Medikamentöse Behandlung

Wie behandelt man Verstopfung bei Kindern mit konservativer Therapie?

Zu diesem Zweck werden folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  • Abführmittel Bevorzugt werden moderne Zubereitungen auf Basis von Lactulose wie Duphalac oder Prelax-Sirup, die auch bei Verstopfung bei Kindern unter einem Jahr angewendet werden können. Ab dem 3. Lebensjahr können reizende Abführmittel wie Regulax, Senade, Glycerin-Zäpfchen verschrieben werden.
  • Prokinetik. Diese Medikamente stimulieren den Verdauungstrakt, tonisieren den Darm. Aus prokinetischen Gründen werden Kindern Motilak oder Domperidon in Form von Tabletten oder Sirup verschrieben.
  • Krampflösend. Trägt zur Beseitigung von Darmkrämpfen bei, die ein Kind während der Stuhlretention oft ärgern. No-shpa-Präparate, Papaverin, Belladonna-Kerzen werden verschrieben.
  • Enzyme Diese Mittel gegen Verstopfung bei Kindern helfen, die Verdauungsprozesse einzurichten, dazu gehören Kreon, Panzinorm usw.
  • Choleretika. Gleichen Sie den Mangel an Verdauungssaft aus und verbessern Sie die Synthese von Gallen- und Pankreassekreten. Infolgedessen wird das Essen vom Körper besser aufgenommen und verlässt es leichter. Choleretika sind Hofitol, Allohol und andere.
  • Probiotika. Mit Bifidobakterien und Laktobazillen angereicherte Mittel. Achten Sie darauf, in die Behandlung von Dysbiose und Verstopfung bei Kindern unter 3 Jahren und älter, um die beeinträchtigte Darmflora zu normalisieren, diese Medikamente gehören Atsipol, Bifidumbakterin, Tropfen Hilak Forte, Linex, Primadofilus, Bifiform.

Behandlung von Volksheilmitteln

Viele Eltern wissen, wie man Verstopfung bei einem Kind mit traditioneller Medizin behandelt - beispielsweise mit einem Abführmittel wie Zuckerrübensaft, dem Karotten im Verhältnis 1: 3, Pflaumen, Kefir, Kindertee mit Fenchel und vielem mehr.

Auch aus Volksheilmitteln ist Leinsamenöl in Form einer Mischung von Verstopfung für Neugeborene, vorab kombiniert mit Muttermilch (beginnen Sie mit ein paar Tropfen), ab 7 Monaten können Sie 12-15 Tropfen zusammen mit der Ergänzung geben. Mit 10 Monaten für chronische Verzögerungen bietet Stuhlbaby 1/2 TL. 2 mal täglich Leinöl. Von 3 bis 7 Jahren - 1 TL. zweimal täglich. Von 7 bis 14 Jahren beträgt die empfohlene Menge an Leinsamenöl morgens und abends 1 Esslöffel.

Es ist nicht erforderlich, das Produkt in seiner reinen Form einzunehmen. Sie können es der Nahrung hinzufügen, angefangen von Milch bis hin zu Joghurt.

Diät gegen Verstopfung

Die Korrektur der Ernährung ist ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung von Verstopfung im Kindesalter. Aber nicht immer die empfohlenen Kriterien für eine gesunde Ernährung einzuhalten ist einfach. In den meisten Fällen raten Ärzte, die Essgewohnheiten der einzelnen Familienmitglieder zu ändern. Nur unter dieser Bedingung können kleine Kinder leichter unter individuellen Nahrungsentzug leiden, der mit der Ernährung verbunden ist.

So umfasst die behandlungs- und prophylaktische Ration:

  • Vollkornbrot;
  • Kleie - in mäßigen Mengen, je nach Alter des Kindes nicht mehr als 5-10 Gramm pro Tag;
  • Kefir, Sauermilch, Naturjoghurt;
  • Suppen - Milch, Borschtsch, Kohlsuppe und andere;
  • Vollkorngetreide - Buchweizen, Hirse, Mais und Weizen;
  • neutrale Lebensmittel - Eier, Butter, mageres Fleisch.

Häufige Verstopfung bei einem Monat alten Baby wird durch eine strenge Diät einer stillenden Mutter oder die Einführung einer Mischung, die eine ausreichende Menge an Präbiotika enthält, beseitigt, wenn das Kind künstlich oder gemischt gefüttert wird.

Aus der Ernährung von stillenden Müttern und Kindern mit verzögertem Stuhlgang sollten ausgeschlossen werden:

  • Kohl;
  • Tomaten;
  • Pilze;
  • Tee, Kaffee;
  • Vollmilch;
  • Backen;
  • Nudeln;
  • Reisbrei;
  • geschälte Äpfel;
  • Bananen;
  • geriebene Brei und Suppen;
  • Schokolade;
  • Kakao;
  • Gelee.

Es ist auch wichtig, auf das Trinkregime zu achten. Es wird empfohlen, gefiltertes ungekochtes Wasser vorzuziehen. Trinken Sie keine Getränke mit Gasen oder chemischen Zusätzen.

Physische Übungen

Wie oben erwähnt, ist ein sitzender Lebensstil eine der Ursachen für Verdauungsstörungen und die Entwicklung von Problemen mit dem Stuhl. Was tun, wenn ein Kind 3 Jahre verstopft ist? Beginnen Sie natürlich mit Übungen zur Normalisierung der Darmmotilität. Gymnastik wird in jedem Alter empfohlen.

Das Kind muss den ganzen Tag aktiv sein.

Und Sie müssen diese speziellen Übungen hinzufügen:

  • Pisten;
  • Kniebeugen;
  • schwingt gerade und gebeugte Beine;
  • Anheben und Führen der Knie zum Bauch;
  • Lasten für die Bauchmuskeln.

Alle oben genannten Übungen können ab einem frühen Alter durchgeführt werden. Sie bringen die Darmmuskulatur zum Funktionieren. Ältere Kinder können durch Gymnastik mit Spielen im Freien, Radfahren, Inlineskaten, Eislaufen und Skifahren ergänzt werden.

Erholung nach Verstopfung

Die Behandlung von Verstopfung bei Kindern im Alter von 1 bis 4 Jahren basiert auf individuell ausgewählten therapeutischen Maßnahmen. Dies gilt für jedes Alter, da die Wahl der Therapie von der Schwere und Ursache der Erkrankung, dem Vorliegen von Schmerzen, der Alterskategorie des kleinen Patienten, den psychischen Merkmalen und den damit verbundenen Erkrankungen des Kindes abhängt.

Eltern sollten sich auf eine lange Behandlung einstellen. Um die verlorenen Funktionen des Darms vollständig wiederherzustellen, ist viel Zeit erforderlich. Es wird notwendig sein, die Essgewohnheiten des Kindes zu ändern, seine Trinkgewohnheiten anzupassen und alle Voraussetzungen für körperliche Aktivität zu schaffen.

Sie können die Kerzen nicht für Verstopfung für Kinder und andere Arten von Abführmitteln, wie Rizinusöl, Sanddorn und Vaselineöl missbrauchen. Diese Medikamente können in einem kurzen Kurs verwendet werden, wie von einem Arzt verschrieben. Es wird dringend davon abgeraten, sich selbst zu behandeln.

Prävention

Die Vorbeugung von Verstopfung bei Kindern umfasst die folgenden Aspekte:

  • gesunde Ernährung;
  • tägliche körperliche Aktivität;
  • Bauchmassage;
  • Einhaltung des Tages;
  • günstiges psychologisches Klima in der Familie.

Störungen des Verdauungssystems können in jedem Alter auftreten, auch bei Kindern. Es ist notwendig, ihre Arbeit so schnell wie möglich zu normalisieren, da Verstopfung ein häufiges Anzeichen für Probleme mit Darmerkrankungen ist.

Stuhlretention für 2-3 Tage oder länger verursacht Beschwerden und kann zu chronischen Darmentzündungen, Dysbakterien und vielem mehr führen.

Es ist möglich, mit Verstopfung umzugehen und die Darmarbeit mit Hilfe eines integrierten Ansatzes zu normalisieren: Volks- und konservative Therapie, Diätkorrektur und körperliche Übungen.

http://zhkt.ru/kishechnik/zapor/zaderzhka-stula-u-rebenka.html

Publikationen Von Pankreatitis