Entzündung des Lymphknotens im Darm

Mesadenitis oder auch Mesenterit genannt - eine Erkrankung, bei der es zu einer Entzündung der Darmlymphknoten kommt. Die Lymphknoten des Mesenteriums und der retroperitonealen Höhle sind dem Entzündungsprozess ausgesetzt. Diese Krankheit kann sowohl von sich aus auftreten als auch Entzündungen der Mandeln, Erkrankungen der oberen Atemwege und Tuberkulose hervorrufen. Es ist wichtig, Entzündungen rechtzeitig zu bemerken und sich der notwendigen Behandlung zu unterziehen, damit keine Komplikationen auftreten, aufgrund derer eine Peritonitis auftreten kann.

Ursachen der Mesadenitis

Bis heute ist es sehr schwierig, die Ursachen von Mesenterit genau und eindeutig zu identifizieren. Eines ist klar, dass durch den Darm Lumen der Infektion in die Lymphknoten gelangen, und die Infektion erfolgt durch lymphogene (durch das Blut in der Lymphe). Eine Pathologie kann bei jeder Infektionskrankheit auftreten, wenn der Körper für diese "günstigen" Bedingungen ist. Häufig tritt die Krankheit aufgrund des Eindringens solcher Viren und Bakterien auf:

  • Adenovirus, in dem es ARVI gibt;
  • Enterovirus verursacht Durchfall, Schmerzen;
  • Staphylokokken und Streptokokken, manifestiert während einer schwachen Immunität;
  • Das Herpesvirus Typ 4 (Epstein-Barr-Virus) führt zur Entstehung von Onkopathologie und infektiöser Mononukleose.
  • Mykobakterien, die Tuberkulose verursachen;
  • Erreger häufiger Darminfektionen;
  • Burkitt-Lymphome, bei denen bösartige Neubildungen in den Lymphknoten auftreten.
Adenovirus, bei dem es ARVI gibt, kann die Ursache für Darmerkrankungen sein.

In der Bauchhöhle befinden sich mehr als 500 Lymphknoten, die beim Eindringen der Infektion in den Darm eine Barriererolle spielen. Alle oben genannten Bakterien und Viren sind pathogen und können zu Mesadenitis führen. Manchmal kann die Entzündung der Lymphknoten zusammen mit einer anderen Krankheit von selbst verschwinden, die Krankheit kann sich jedoch verschlimmern. In diesem Fall sind die Lymphknoten stark vergrößert, sie eitern und verbreiten die Infektion im ganzen Körper.

Hauptsymptome

Der Patient ahnt schon lange keine Mesadenitis mehr und verspürt auch keine Beschwerden. Krankheitszeichen treten plötzlich auf. Der Patient verspürt zuerst Schmerzen im Oberbauch und manchmal bedeckt der Schmerz die gesamte Bauchhöhle und es ist schwierig, den genauen Ort der Krankheit zu bestimmen. Symptome und Krankheitsverlauf ähneln einer Blinddarmentzündung.

Der Hauptunterschied zwischen Blinddarmentzündung und Mesadenitis besteht darin, dass der Schmerz im Falle der zweiten nicht verschwindet, wenn die Entzündung zunimmt.

Eine Person achtet lange Zeit nicht auf Schmerzen und Unbehagen. Wenn die Zeit nicht auf die Behandlung zurückgreift, beginnen die Lymphknoten zu eitern, es tritt eine akute Peritonitis auf und es tritt eine Darmobstruktion auf. Vergrößerte Lymphknoten drücken auf das innere Organ. Andere Symptome werden ebenfalls festgestellt:

  • Körpertemperatur steigt auf 38 ° C und mehr;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Herzklopfen;
  • Mundtrockenheit und Übertrocknung der Schleimhäute.
Bauchschmerzen sind das Hauptsymptom einer Mesadenitis.

Die Symptome können je nach Art der Erkrankung auch auftreten oder nicht. Es gibt chronische und akute Mesadenitis. Im ersten Fall gibt es Unbehagen, der Schmerz ist zu spüren, aber nicht so sehr. Alle anderen Symptome sind mild, aber dauerhaft. Bei schwacher körperlicher Anstrengung wird der Schmerz stärker. Bei einem akuten Schmerzverlauf hat man einen krampfartigen Charakter, die Temperatur steigt stark auf 39 ° C, der Herzschlag beschleunigt sich, Unwohlsein geht mit Übelkeit und Durchfall einher.

Mesadenitis tritt häufig bei Kindern auf, insbesondere kann die Erkrankung 6 bis 13 Jahre betragen. Es wurde auch beobachtet, dass Jungen häufiger infiziert sind als Mädchen. Die Symptome sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Bauch. Während der Palpation ist der Bauch angespannt, da im Mesenterium lymphoide Follikel auftreten. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, damit er die notwendige Behandlung untersucht und verschreibt.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und keine Mesadenitis behandeln, sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Im fortgeschrittenen Stadium in der Bauchhöhle beginnt lymphatische Eiterung, die bald zu einem Abszess führen wird. Es kann zu Komplikationen kommen, bei denen die eitrige Flüssigkeit aus den Lymphknoten austritt und in die Bauchhöhle eindringt. In schwerer Form entwickelt sich eine generalisierte Lymphadenitis, die das gesamte Lymphsystem betrifft. Solche Komplikationen sind selten, haben aber vor allem bei Tuberkulose noch einen Platz.

Diagnose von Lymphknoten im Darm

Wenn Sie an mehreren der oben genannten Symptome leiden, müssen Sie sofort ins Krankenhaus. Hat der Arzt eine lymphatische Entzündung im Bereich des Mesenteriums oder der retroperitonealen Höhle festgestellt, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Die Diagnose ist für das Kind und den Erwachsenen gleich. Der Einstieg erfordert die Konsultation und Sammlung von Informationen über die Krankheit. Bei der Untersuchung macht der Arzt auf die Schleimhäute und die Haut des Patienten aufmerksam, tastet die Bauchhöhle ab und stellt fest, ob die Lymphknoten entzündet sind. Zugewiesen an die Durchführung solcher Laboruntersuchungen:

  • biochemischer Bluttest, der Erkrankungen der inneren Organe aufdeckt;
  • Tuberkulintest (bei Verdacht auf Tuberkulose);
  • vollständiges Blutbild, das die genaue Anzahl der Leukozyten angibt; diese Analyse macht deutlich, ob eine Entzündung der lymphatischen Follikel vorliegt;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl, um innere Blutungen auszuschließen;
  • allgemeine Analyse der Fäkalien, mit deren Hilfe Sie eine falsche Verdauung von Nahrungsmitteln feststellen können;
  • Polymerkettenreaktion enthüllt E. coli, was die Krankheit hervorruft;
  • für Enteroviren, Streptokokken und Staphylokokken, Mykobakterien.

Eine genaue und gründliche Diagnose sollte in erster Linie eine Blinddarmentzündung ausschließen.

Eine Konsultation mit einem Gastroenterologen, der eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenwege vorschreibt, ist ebenfalls erforderlich. Diese Prozedur wird vergrößerte Lymphknoten bemerken. Es wird empfohlen, eine Laparoskopie durchzuführen, bei der mit Hilfe kleiner Einschnitte in die Bauchhöhle entzündete lymphatische Follikel sichtbar werden.

Behandlung von Mesadenitis

Manchmal kommt es vor, dass die Mesadenitis von selbst vergeht und keine spezielle Behandlung erfordert. Abhängig von den Testergebnissen verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung. Wird die Situation vernachlässigt und es kommt zu einer Eiterung der lymphatischen Follikel, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Nach der Operation werden Antibiotika und Physiotherapie verschrieben.

Konservative Therapie

Wenn es keine Geschwüre gibt, aber die Krankheit selbst nicht verschwindet, wenden Sie eine konservative Therapie an, die im Krankenhaus durchgeführt wird. Eine solche Therapie bedeutet, die Bewegungsaktivität zu reduzieren oder zu begrenzen, um den Frieden des Patienten zu gewährleisten. Wasser in großen Mengen zu akzeptieren, und im Gegenteil Lebensmittel, um kleine Portionen zu geben. Der Arzt verschreibt antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Welche Art von Medikamenten und deren Dosierung ausschließlich vom behandelnden Arzt verordnet wird. Wenn der Patient über starke Schmerzen besorgt ist, werden krampflösende Medikamente verschrieben.

Volksheilmittel

In der Volksmedizin gibt es Mittel zur Bekämpfung der Mesadenitis. Bei Auftreten und Entzündung der lymphatischen Follikel Hausmittel anwenden. So kann ein Abkochen der Brombeerwurzel die Entzündung der Lymphknoten reduzieren. Sie können auch die Infusion von Ringelblume und Apothekenkamille verwenden. Bei Mesadenitis verwenden Sie einen Sud aus Kreuzkümmel. All diese Therapie wird bei leichten Erkrankungen eingesetzt. Wenn die Krankheit akut ist, ist die Selbstmedikation gefährlich. Wenn Sie sich für eine Behandlung mit Kräutern entscheiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind vor allem die Heilung von viralen und bakteriellen Erkrankungen, die zu einer Entzündung der Lymphknoten in der Bauchhöhle führen. Es ist notwendig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, damit chronische Pathologien nicht fortschreiten. Es ist notwendig, die Gesundheit sorgfältig zu überwachen, wenn Sie an Bronchitis, Mandelentzündung leiden, entzündliche Prozesse in der Gallenblase haben. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit aufgetreten sind, sollten keine Antispasmodika und Analgetika eingenommen werden, da dies die Definition der Krankheit bei der Bestimmung des "Abstrichs" schädigen kann. Um zu verhindern, dass die richtige Ernährung und das richtige Temperament eingehalten werden müssen, um Virusinfektionen, die zu Mesadenitis führen, nicht "aufzunehmen".

http://pishchevarenie.ru/kishechnik/opuholi/limfouzly-v-kishechnike.html

Was tun Erwachsene mit Entzündungen der Lymphknoten in der Bauchhöhle?

Mesadenitis ist eine akute oder chronische Erkrankung der Knoten des Lymphsystems, die sich im Mesenterium des Dünndarms befinden. Die Krankheit ist von den ersten Tagen ihrer Entstehung an durch eine intensive Manifestationsdynamik mit starken Schnittschmerzen verschiedener Lokalisation, Fieber, Dyspnoe und starker Übelkeit gekennzeichnet. Trotz der Tatsache, dass die Vergrößerung der Lymphknoten nur an einer Stelle konzentriert ist und der Form der Läsion ähnelt, ist das Schmerzsyndrom sehr verschwommen und die Person empfindet ausgedehnte Schmerzen in der gesamten Bauchhöhle. Um den Verdacht auf Mesadenitis zu bestätigen, wird eine umfassende Untersuchung des gesamten Organismus und direkt des Magen-Darm-Trakts durchgeführt. Dies ermöglicht es, nicht nur den Entzündungsprozess im Gewebe der Lymphknoten zu beheben, sondern gleichzeitig die Ursache zu ermitteln, die das Auftreten der Krankheit provoziert hat.

Symptome einer Mesadenitis bei Erwachsenen

Durch ihre Manifestation werden die Symptome der Krankheit in akute und chronische unterteilt. Die letztgenannte Form der Krankheit ist äußerst selten und ihr Auftreten ist mit dem anfangs falsch organisierten Behandlungsprozess oder dessen prinzipiellem Fehlen verbunden.

Ab den ersten Tagen einer Lymphknotenentzündung treten beim Patienten folgende Symptome auf:

  • Die Körpertemperatur steigt an, deren Indikatoren 37 bis 39 Grad Celsius erreichen und weitgehend von der Aktivität der Zellen des Immunsystems eines Erwachsenen abhängen.
  • In der Nabelgegend treten akute und verkrampfende Krämpfe auf, die sich während der Zeit der körperlichen Aktivität, des Gewichthebens, des Hustens und eines starken Anstiegs des Körpers verschlimmern.
  • Es gibt Anzeichen von Fieber mit starkem Schwitzen, wenn im Allgemeinen eine normale Lufttemperatur im Raum herrscht und keine Voraussetzungen für das Schwitzen bestehen.
  • der Herzschlag wird ungewöhnlich häufig und erreicht 120 Schläge pro Minute (der Patient bewegt sich nicht und befindet sich in Rückenlage);
  • Dyspeptische Störungen, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Schweregefühl im Magen und Durchfall äußern.

Sehr selten manifestiert sich die Pathologie in Symptomen wie Husten, Schnupfen, Herpesbläschen auf der Lippenoberfläche und Entzündungen der Rachenschleimhaut. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Reaktion des Körpers, die mit einer starken Schwächung der Schutzfunktion des Immunsystems in Verbindung mit einer Schädigung der Mesenteriallymphknoten einhergeht. Die chronische Form der Mesadenitis weist ähnliche Symptome auf, jedoch nur mit einem weniger lebhaften Krankheitsbild des Verlaufs.

Ursachen der Entzündung

Die Hauptfaktoren des Entzündungsprozesses im Gewebe der Mesenteriallymphknoten sind mit einer Infektion mit infektiösen Mikroorganismen verbunden. Es ist eine bakterielle, virale oder pilzliche Mikroflora. Auf dieser Grundlage identifizieren Ärzte die folgenden häufigsten Ursachen für Mesadenitis bei Patienten der erwachsenen Altersgruppe:

  • ein stark geschwächtes Immunsystem, dessen Zellen keine vollständige Resistenz gegen biologische Erreger bieten können, die in den Blutkreislauf und das Lymphsystem gelangen;
  • genetische Veranlagung für Erkrankungen des lymphoiden Gewebes (wird besonders häufig bei Menschen mit engen Blutsverwandten diagnostiziert, die an einer ähnlichen Erkrankung mit chronischer Verlaufsform leiden);
  • das Vorhandensein eines permanenten Brennpunkts einer trägen Entzündung mit infektiösem Ursprung im Körper (in solchen Fällen gelangt die pathogene Mikroflora zusammen mit Blut oder Lymphflüssigkeit in das Lymphknotengewebe);
  • zu dünnes Lumen der Darmwand, das zum Eindringen von Bakterien in die Mesenteriallymphknoten beiträgt.

Besonders häufig wird eine Mesadenitis bei Patienten diagnostiziert, die bereits solche Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts haben, wie eine Virushepatitis der Leber, Ulkuskrankheiten mit Anzeichen einer Infektion, eitrige Abszesse und Erosion im Darmgewebe.

Diagnose und Analyse

Wenn ein Patient mit relevanten Beschwerden über akute Schmerzen im Bauchraum und eine Erhöhung der Körpertemperatur aufgenommen wird, ist es für einen unerfahrenen Arzt nicht immer möglich, den Patienten zu untersuchen, um schnell und so genau wie möglich festzustellen, dass die Person ein Anfangsstadium einer Mesadenitis aufweist. Vor allem, wenn der Patient darüber hinaus an Durchfall leidet, der in erster Linie den Verdacht auf eine Darminfektion aufkommen lässt.

Damit die Diagnose richtig gestellt werden kann, muss der Kranke auf folgende Arten untersucht werden:

  • Untersuchung durch einen Chirurgen, der die Bauchoberfläche abtastet (bei Mesadenitis im Nabel werden klumpige Robben festgestellt, die beim Patienten einen noch stärkeren Krampf hervorrufen);
  • Ultraschalldiagnostik der Bauchorgane, um in einer Sitzung festzustellen, ob die Lymphknoten in der Mesenterialregion entzündet sind oder die Ursache der Erkrankung eine völlig andere Pathologie ist;
  • MRT des Peritoneums (eine teure, aber genaueste Untersuchungsmethode, mit der Sie schnell feststellen können, welche Lymphknoten an Volumen zugenommen haben und die Entzündung von Gewebe und Organen im Kreis nicht beeinflusst haben);
  • venöses Blut zur Hervorhebung möglicher schwerer Formen von Infektionen und anderer pathologischer Ursachen, die die Läsion der mesenterialen Lymphknoten betreffen;
  • Blut von einem Finger für seine klinische Analyse;
  • Morgenurin auf nüchternen Magen, der den Spiegel von ESR, Protein und Lymphozyten anzeigt, dessen erhöhte Konzentration den Schweregrad des Entzündungsprozesses anzeigt.

Falls erforderlich, wird dem Patienten zusätzlich eine Gastroskopie verschrieben, um den Verdacht auf ein Ulkus pepticum mit infektiöser Ätiologie sowie eine Endoskopie des Dünndarms zu beseitigen.

Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten in der Bauchhöhle bei Erwachsenen

Das Lymphsystem einer erwachsenen Person erfüllt eine Vielzahl von Funktionen, darunter die Reinigung des Körpers von pathogenen Mikroflora, die in Form von bakteriellen, viralen, pilzlichen Infektionen, Toxinen, parasitären Lebensformen sowie als freie Radikale und als Substrat für Krebstumoren vorliegen. Daher werden im Falle einer Entzündung der abdominalen Lymphknoten und der Entwicklung einer Mesadenitis mehrere Richtungen bei der Behandlung der Krankheit verwendet. Lassen Sie uns jede der Methoden genauer betrachten.

Diät

Diese Methode zur Behandlung der Krankheit beinhaltet die Bildung der Ernährung einer kranken Person aus den folgenden Produkten:

  • Kefir, Ryazhenka, Sauerrahm, Joghurt, Joghurt;
  • Getreidebrei, mit etwas Butter angemacht;
  • leichte Gemüsesalate, gewürzt mit Kräutern und Pflanzenöl;
  • Hagebuttenkompott, Trockenfrüchte, süße Beeren;
  • gekochtes Hühnerfleisch;
  • frisches Obst oder im Ofen gebacken;
  • Beeren- oder Milchpudding;
  • Gemüsesuppe mit Zusatz von Getreide;
  • Hühnerbrühe.

Gebratene, geräucherte, fettige und würzige Speisen werden komplett von der Speisekarte gestrichen. Das Essen sollte in Bruchteilen erfolgen, um die Organe des Magen-Darm-Trakts nicht zu überlasten. Es sollte 5-6 mal am Tag gegessen werden, aber in kleinen Portionen.

Medikamente

Die Behandlung mit Medikamenten basiert auf dem Krankheitsbild eines bestimmten Patienten. Bei Mesadenitis sind Medikamente der folgenden Kategorien am wirksamsten:

  • Breitbandantibiotika, die gegen einen bestimmten Infektionsstamm wirksam sind;
  • antivirale Medikamente, wenn die Ursache der Krankheit eine Läsion der Lymphknoten durch das Virus ist;
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe zur Stärkung des Immunsystems;
  • krampflösend, lindert akute Schmerzen.

Zubereitungen dieser pharmakologischen Gruppen können dem Patienten sowohl in Form von intramuskulären Injektionen als auch in Form von Tabletten verabreicht werden. In Ermangelung eines positiven therapeutischen Effekts der medikamentösen Therapie mit einer weiteren Verschlechterung des Krankheitsbildes der Entwicklung von Mesadenitis und der Bildung eitriger Abszesse beschließt der Chirurg, die betroffenen Gewebe zu entfernen.

Volksheilmittel

Alternativmedizin bietet seine eigenen Rezepte zur Beseitigung von Mesadenitis. Dazu müssen Sie das folgende entzündungshemmende Arzneimittel auf der Basis von Heilkräutern vorbereiten:

  1. Nehmen Sie 5 Gramm (1 TL) solcher getrockneten Pflanzen wie Kamille, Johanniskraut, Huflattich, Wegerich, Thymian und gießen Sie sie in ein Metallgefäß.
  2. Die resultierende Kräutersammlung vorsichtig mischen, bis eine homogene Mischung entsteht.
  3. 1 Liter fließendes Wasser einfüllen und auf den Herd stellen.
  4. Zum Kochen bringen, das Gas reduzieren und bei schwacher Hitze die nächsten 15 Minuten kochen lassen.
  5. Schalten Sie den Herd aus und lassen Sie die Brühe abkühlen.

Nachdem die natürliche entzündungshemmende Heilung für Mesadenitis abgekühlt ist, sollte sie durch ein Sieb oder eine Gaze von den Pflanzenteilchen gefiltert werden. Eine Abkochung wird 5-mal täglich 150 Gramm auf nüchternen Magen eingenommen. Die Therapiedauer beträgt 10-15 Tage.

Komplikationen und Konsequenzen bei unzureichender Behandlung

Die in die Komplikationsphase eingetretene Mesadenitis ist eine gefährliche Pathologie des Lymphsystems, die das Leben des Patienten mit folgenden negativen Folgen bedroht:

  • der Übergang der Krankheit zur chronischen Form des Verlaufs;
  • eine katastrophale Abnahme der Schutzfunktion des Immunsystems;
  • das Auftreten eines Abszesses der Lymphknoten, der eine chirurgische Entfernung erfordert;
  • Bruch einer Abszesskapsel mit eitrigem Inhalt, der in die Bauchhöhle fließt;
  • die Entwicklung einer akuten Bauchfellentzündung, die sich in einer Entzündung des Darms und anderer Organe äußert, die sich in unmittelbarer Nähe vergrößerter Lymphknoten befinden;
  • Eindringen von infektiösen Mikroorganismen, die die Mesadenitis in den Blutkreislauf und das Auftreten von Sepsis verursachten.

Die letzte Komplikation führt in den meisten Fällen zum Ausbruch des Todes. Negative Folgen der Erkrankung können mit Hilfe einer rechtzeitig eingeleiteten medikamentösen Therapie, eines chirurgischen Eingriffs oder der Umsetzung von Präventionsmaßnahmen zur Vorbeugung der Entstehung einer Mesadenitis verhindert werden.

http://doctorzkt.com/dopolneniya/mezadenit-u-vzroslyih-simptomyi.html

Ursachen und Behandlung von Entzündungen der Lymphknoten im Darm

Nicht jeder weiß, dass es auch im Darm Lymphknoten gibt. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses nehmen sie an Größe zu, was zum Auftreten eines starken Schmerzsyndroms führt. Diese Krankheit wird Mesadenitis, Lymphadenitis oder Lymphadenopathie genannt. Wenn der Patient den Verdacht hat, dass die Lymphknoten im Darm vergrößert sind, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

Schon ein leichter Anstieg der Lymphknoten im Körper signalisiert die Entwicklung eines schwerwiegenden pathologischen Prozesses. Am häufigsten deutet dies auf die Aktivierung schädlicher Mikroorganismen hin. Lymphknoten sind eine Art Indikator. Bakterien, die in sie eindringen, führen zu einer Reaktion, wodurch die Produktion von Lymphozyten erhöht wird. Mit weiterem Fortschreiten der Erkrankung entwickelt sich ein entzündlicher Prozess. Es kann einen oder mehrere Lymphknoten gleichzeitig betreffen.

Eine Entzündung der Lymphknoten im Darm wird nicht als Krankheit angesehen. Im chronischen Verlauf treten jedoch häufig schwerwiegende Komplikationen auf. In der akuten Form der Pathologie ist der betroffene Lymphknoten beim Abtasten tastbar. Es führt zu Schmerzen, Hyperämie der Haut. Ein Anstieg der Temperaturwerte kann beobachtet werden.

Ursachen des pathologischen Prozesses


Eine Entzündung der Lymphknoten des Mesenteriums des Darms tritt häufig auf, wenn schädliche Mikroben in Form von:

  • Adenovirus oder Enterovirus;
  • Streptokokken oder Staphylokokken;
  • Herpesvirus Typ 4;
  • Mykobakterien;
  • Kochstäbchen;
  • Syphilis;
  • Parasiten und Protozoen;
  • Burkitt-Lymphom.

In der Bauchhöhle befinden sich mehr als 500 Lymphknoten. Jeder von ihnen spielt eine bestimmte Rolle.

Mikroben dringen in den Körper ein, indem sie abgekochtes Wasser oder Milch trinken. Die Ursache des Entzündungsprozesses sind schlecht verarbeitete Lebensmittel, ungewaschenes Gemüse und Obst. Bakterien und Viren können aber auch durch Tröpfchen in der Luft übertragen werden.

Eine Entzündung der Lymphknoten im Darm eines Kindes entsteht, wenn es mit einer kranken Person in Kontakt kommt. Kinder werden in Kindergärten und Schulen durch gemeinsame Haushaltsgegenstände und Spielzeug angesteckt. Die Krankheit wird oft die Krankheit der schmutzigen Hände genannt.

Aber nicht immer ist die Pathologie ansteckend. Ursachen für Entzündungen der Darmlymphknoten können sich in einem anderen verstecken. Diese Kategorie entscheidender Faktoren umfasst:

  • Ernährungsfehler, Alkoholmissbrauch;
  • Abnahme des Darmtonus;
  • die Entwicklung von Entzündungen in benachbarten Organen;
  • Langzeitgebrauch von Arzneimitteln;
  • eine Abnahme der Schutzfunktion des Körpers oder das Auftreten von Autoimmunerkrankungen;
  • gestörter Blutfluss im Verdauungstrakt;
  • Bleivergiftung, Schwermetallsalze, Arsen, Gifte pflanzlichen Ursprungs;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Bestrahlung des Darmkanals mit Gammastrahlen.

Geschwollene Lymphknoten können nach Operationen an den Bauchorganen auftreten.

Lymphknotenentzündung im Darm

Die Entzündung des Darmmesenteriums kann variiert werden. Davon hängt die Art des pathologischen Prozesses ab.

  • lokal;
  • regional;
  • verallgemeinert.

Die lokale Art der Läsion wird bei 70% der Menschen diagnostiziert, während nur ein Lymphknoten betroffen ist. Die regionale Form ist durch eine Zunahme mehrerer Knoten auf einmal gekennzeichnet, die sich in der Nähe befinden. Die generalisierte Form der Krankheit ist eine schwere Form. Entzündet nicht nur Darmknoten, sondern auch andere Systeme.

Lymphadenopathie wird durch die Art des Kurses unterteilt und es passiert:

  • akut;
  • chronisch;
  • wiederkehrend.

Die chronische Form der Krankheit ist gefährlich, da sie zu eitrigen Schäden führen kann.

Symptome einer Entzündung der Lymphknoten

  1. Wird das Schmerzsyndrom in der Nabelzone beobachtet, deutet dies auf eine Läsion des Dünndarms oder des anfänglichen Teils des Dickdarms hin.
  2. Die Beschwerden im Unterbauch signalisieren Darmschäden.
  3. Wenn Schmerz im Anus verwendet wird, um über Probleme mit dem Rektum zu sprechen. Der Entzündungsprozess ist aber nicht unbedingt entwickelt. Die Ursache können Hämorrhoiden oder die Bildung eines Risses im anorektalen Bereich sein.

Schmerzsyndrom variiert in der Natur.

  1. Wenn er eine dauerhafte und schmerzende Form trägt, hat sich eine chronische Lymphadenitis entwickelt.
  2. Mit der Zunahme der Schmerzen in der ersten Hälfte der Nacht ist es üblich, von einer ulzerativen Läsion der Krankheit zu sprechen. Wenn der Schmerz morgens auftritt, ist der Dickdarm betroffen.
  3. Das Auftreten eines schmerzhaften Gefühls und seine Stärkung beim Schütteln, Fahren, Stuhlgang und Gehen deuten darauf hin, dass das Peritoneum und das Lymphsystem in den Prozess involviert sind.

Die Entzündung des Mesenteriums ist durch ein Intoxikationssyndrom gekennzeichnet. Es gibt mehrere Hauptsymptome in Form von:

  • Schwäche des Körpers;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Übelkeit und Würgen;
  • verminderter Appetit;
  • schmerzhaftes Gefühl in den Muskeln;
  • Schmerz im Kopf.

Das Kind entwickelt ein Durchfall-Syndrom. Er wird ständig von Durchfall gequält. Kotmassen variieren sowohl in der Farbe als auch in der Konsistenz.

Das Haar wird spröde, die Haut trocken. Es gibt Rennen in den Mundwinkeln. Zahnfleisch kann bluten.

Im akuten Krankheitsverlauf ist ein Anstieg der Temperaturwerte zu beobachten. Es gibt Anzeichen von Dehydration in Form von Verwirrtheit, Anfällen, häufigem und schwachem Puls.

Mesadenitis wird häufiger bei Kindern im Alter von 6 bis 13 Jahren oder Erwachsenen diagnostiziert. Sowohl Mädchen als auch Jungen sind betroffen. Bei Frauen mit Lymphadenitis schmerzt der Unterbauch, der Menstruationszyklus ist gestört.

Diagnose von entzündeten Lymphknoten

Beim Abtasten des Abdomens können vergrößerte Lymphknoten im Darm eines Kindes festgestellt werden. Beim Ausfühlen klagt der Patient über Schmerzen. Wenn andere unangenehme Symptome auftreten, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Er hört auf die Beschwerden des Patienten und macht eine Geschichte. Nach den gewonnenen Daten ist eine Umfrage vorgeschrieben.

  • Blutspende für allgemeine und biochemische Analysen. Die Indikatoren können die Entwicklung des Entzündungsprozesses aufzeigen;
  • Durchführung eines Tuberkulintests. Erfüllt bei Verdacht auf Tuberkulose;
  • Übergabe von Fäkalien an Koprogramm. Kann verstecktes Blut, das Vorhandensein des Schleims ermitteln;
  • Fäkalienanalyse zur Feststellung einer falschen Verdauung von Nahrungsmitteln;
  • PCR-Analyse zum Nachweis von E. coli.

Weitere Labortests zum Nachweis von Enteroviren, Streptokokken, Staphylokokken und Mykobakterien werden durchgeführt.

Darüber hinaus angewandte Instrumentaltechniken in der Form:

  • Endoskopie, Koloskopie, Rektoromanoskopie. Die Art der Diagnose hängt vom Ort der Läsion ab. Während des Eingriffs wird das Material entnommen, das zur Histologie geschickt wird;
  • retegografii mit einem Kontrastmittel;
  • Kapselendoskopie. Hilft bei der Inspektion des gesamten Verdauungstrakts. Der Patient schluckt die Kapsel, in der sich die Kamera und die LED befinden. Natürlich angezeigt.

In seltenen Fällen ist eine Laparoskopie erforderlich. Inzisionen werden in der Bauchdecke vorgenommen, wo die entzündeten Follikel sichtbar sind.

Therapeutische Maßnahmen bei Lymphadenitis

Es kommt auch vor, dass die entzündeten Lymphknoten im Magen und Darm von selbst vergehen. Dies wird aber nicht immer beachtet. Nach den Ergebnissen der Studie ist die Behandlung vorgeschrieben. In der Anfangsphase impliziert es eine konservative Therapie. In schwereren Fällen ist eine Operation erforderlich.

Konservative Behandlung

Wird in Abwesenheit von Pustelbildungen in den Lymphknoten durchgeführt. Die Behandlung erfolgt im Krankenhaus. Impliziert die Einnahme von Medikamenten, die Verwendung von Volksheilmitteln und Diät.

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • antimikrobielle Mittel, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern;
  • antivirale Medikamente;
  • immunmodulierende Mittel.

Beim Schmerzsyndrom brauchen Analgetika und Antispasmodika.

Als zusätzliche Behandlung werden Volksheilmittel eingesetzt. Bei Entzündungen sind Abkochungen auf der Basis von Kamille, Ringelblume und Salbei gut. Um die unangenehmen Symptome zu beseitigen, hilft die Infusion von Kreuzkümmel.

Die Diät sollte während der Behandlung eingehalten werden. Entfernen Sie von der Diät alle Lebensmittel, die die Darmschleimhaut reizen. Diese Liste enthält fetthaltiges Fleisch und Fisch, Gewürze, Gewürze, Weißbrot. Beschränkt auf die Einnahme von Süß- und Mehlprodukten. Es ist besser, oft, aber nach und nach zu essen. Die Gerichte werden in flüssiger Form serviert. Ihre Temperatur sollte im Bereich von 37-40 Grad liegen.

Chirurgische Intervention

Bringt die medikamentöse Therapie keine positiven Ergebnisse, so lag dies an der Füllung der Lymphknoten mit Eiter. Dann ist der Patient für die Operation vorbereitet. Ein Einschnitt in die vordere Wand des Peritoneums wird vorgenommen, eine Drainage wird angebracht, um den Eiter abzupumpen.

Anschließend wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt, um das Auftreten von postoperativen Komplikationen zu verhindern.

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig. Aber alles hängt von der rechtzeitigen Behandlung des Patienten beim Arzt ab. Das Auftreten von Rückfällen kann vermieden werden, indem der Gesundheitszustand sorgfältig überwacht und die Entwicklung von Bronzit, Mandelentzündung und Entzündung der Gallenblase vermieden wird. Es ist unerlässlich, richtig zu essen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

http://zivot.ru/kishechnik/limfouzly.html

Ursachen für einen Anstieg der Lymphknoten in der Bauchhöhle: Symptome, Diagnose, Behandlung

Der Zustand des Körpers, in dem die Lymphknoten in der Bauchhöhle vergrößert sind, nämlich im Mesenterium, wird Mesadenitis oder Mesenteriallymphadenitis genannt. Die Knoten werden aufgrund des in ihnen ablaufenden Entzündungsprozesses größer. Geschwollene Lymphknoten sind keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom einer anderen Pathologie verschiedener Ätiologien, die sich auf den Körper auswirkt.

Lymphadenopathie - der Mechanismus des Auftretens

Schon ein leichter Anstieg der Lymphknoten im menschlichen Körper ist ein alarmierendes Signal, da dies auf einen pathologischen Prozess im Körper hinweist. Lymphknoten ursprüngliche Indikatoren. Die Krankheitserreger in ihnen verursachen eine Reaktion, eine erhöhte Produktion von Lymphozyten. Aus diesem Grund wächst der Lymphknoten an Größe. Mit fortschreitender Pathologie kann sich eine Entzündung entwickeln. Die Läsion kann einen oder mehrere Lymphknoten gleichzeitig bedecken. Dadurch wird auch eine versteckte Pathologie im Körper sichtbar.

Wie bereits erwähnt, ist eine Zunahme der Lymphknoten keine Krankheit, aber der chronische Verlauf des Entzündungsprozesses kann zur Entwicklung schwerer Komplikationen führen. Am häufigsten wurde bei Lymphadenitis ein akuter Krankheitsverlauf beobachtet. Der betroffene Knoten wird größer, Palpation verursacht Schmerzen, die Haut über der Oberfläche des Lymphknotens ist hyperämisch und die Temperatur steigt lokal an. Diese Symptome sind sehr indikativ und erfordern eine sofortige Behandlung beim Arzt.

Die Diagnose der Mesenteriallymphknoten ist schwierig. Da sie in der Bauchhöhle lokalisiert sind, ist es unmöglich, eine Entzündung in ihnen ohne Labortests und instrumentelle Verfahren zu diagnostizieren.

Ursachen der Pathologie

Es ist unmöglich, die Ursachen für die Zunahme der retroperitonealen und mesenterialen Lymphknoten genau und eindeutig zu bestimmen. Dies geschieht jedoch in größerem Umfang, weil Infektionen über den Darm oder die Lymphknoten in die Lymphknoten gelangen.

Diese Läsion kann unter „günstigen“ Bedingungen absolut jede Infektion verursachen:

  • Adenovirus- oder Enterovirus-Infektion;
  • Streptokokken und Staphylokokken;
  • Epstein-Bar-Virus (Herpesvirus Typ 4);
  • Mykobakterien;
  • Kochstab;
  • Syphilis;
  • Parasiten und Protozoen;
  • Mikroben, die Brucellose verursachen.

Die oben aufgeführten Viren, Infektionen und Bakterien sind pathogener Natur und können jeden der 500 Lymphknoten in der Bauchregion befallen.

Klassifizierung

Abhängig von der Anzahl der erhöhten Lymphknoten wird die Pathologie in drei Typen eingeteilt:

Eine lokale Läsion betrifft einen Lymphknoten. Eine regionale Zunahme von Knoten betrifft mehrere benachbarte. Für die allgemeine Entwicklung der Pathologie ist dies der schwierigste Fall, da mindestens drei Gruppen von Lymphknoten betroffen sind, die sich in verschiedenen Körperteilen befinden.

Etwa 70% der Fälle einer Lymphknotenvergrößerung treten in einer lokalen Form der Pathologie auf. Generalisierte Entzündungen in den Knoten deuten auf schwerwiegende Probleme im Immunsystem hin.

Eine andere Art der Klassifikation unterteilt die Lymphadenopathie in Verjährungsfristen:

Mesadenitis kann jede dieser drei Formen der Krankheit annehmen. Bemerkenswert ist jedoch, dass es in der chronischen Form in den Lymphknoten bereits eine eitrige Entzündung gibt, die sich im ganzen Körper ausbreitet.

Einige Spezialisten verwenden die Klassifizierung der Pathologie nach dem Grad der Hyperplasie. Dies ist jedoch eine eher umstrittene Trennung, da die Größe der Lymphknoten aus verschiedenen Bereichen des Körpers auch unter normalen Bedingungen variiert.

Symptomatik

Mesadenitis ist eine Pathologie, deren Existenz die meisten Menschen nicht ahnen. Die abdominalen Lymphknoten befinden sich im Peritoneum und können nur durch Ultraschall diagnostiziert werden.

Die Krankheitssymptome treten plötzlich auf und sind nur bei akutem Verlauf charakteristischer. Patienten leiden unter Bauchschmerzen, in einigen Fällen ist es unmöglich, den genauen Ort der Beschwerden anzugeben. Für den Fall, dass im rechten Unterbauch ein vergrößerter Lymphknoten auftritt, verwechseln die Patienten häufig die Pathologie mit einer Blinddarmentzündung, da das Schmerzsyndrom und alle Symptome sehr ähnlich sind:

  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit und Bauchschmerzen.
  • Durchfall oder Verstopfung.
  • Tachykardie.
  • Vergrößerte Milz und Leber.
  • Trockener Mund, Austrocknung.

Bei längerer Vernachlässigung der Symptome kann es zu unangenehmen Symptomen in Form von Bauchfellentzündung, Darmverschluss und anderen schweren Erkrankungen kommen. Dies geschieht, weil die Lymphknoten ohne richtige Behandlung anfangen zu eitern.

Die chronische Form des Verlaufs ist für den Menschen weniger auffällig, das klinische Bild ist unscharf und gibt selten Anlass zur Sorge. Schmerzsyndrom ist fast nicht vorhanden, Schmerzen sind nur bei körperlicher Anstrengung zu spüren.

Pathologie betrifft oft Kinder. Laut Statistik erkranken Mädchen seltener als Jungen. Altersspanne von 6 bis 13 Jahren. Die Symptome unterscheiden sich nicht von der Mesadenitis bei Erwachsenen. Beim Abtasten des Abdomens kann man feststellen, dass es angespannt ist, was auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass sich lymphatische Follikel gebildet haben. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um Komplikationen zu vermeiden und die notwendige Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Komplikationen bei mesenterialer Lymphadenitis

Mesadenitis erfordert eine Behandlung, es ist für eine Person unglaublich gefährlich, mit der Pathologie zu beginnen. Wenn Sie längere Zeit keinen Facharzt aufsuchen, besteht die Gefahr eines Abszesses oder einer Peritonitis durch lymphatische Eiterung.

Eine generalisierte Lymphadenitis betrifft in extrem schweren Fällen das gesamte menschliche Lymphsystem, wodurch die Knoten im gesamten Körper entzündet und entzündet werden. Besonders häufig treten diese Komplikationen bei Tuberkulose-Patienten auf, in anderen Fällen ist sie eher selten.

Diagnose stellen

Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden und untersuchen lassen. Eine genaue Diagnose erfordert eine umfassende labortechnische Untersuchung des Patienten. Zunächst muss die Blinddarmentzündung beseitigt werden, da die Schmerzen im Unterbauch zu dieser Diagnose führen.

Der Arzt sammelt zunächst eine Krankengeschichte. Um den Erreger der Pathologie zu identifizieren, werden Fragen zu erlittenen Traumata, Bluttransfusionen, Transplantationen, Arbeitsort, letzten Reisen usw. gestellt. Während der Untersuchung überprüft ein Spezialist den Zustand der Schleimhäute und tastet den Bauch ab, um festzustellen, ob mesenteriale Follikel vorhanden sind oder nicht.

Es ist notwendig, eine Reihe von Labortests durchzuführen:

  • Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  • Biochemische Untersuchung von Blut.
  • Allgemeine Analyse von Kot.
  • Kot für verstecktes Blut.
  • Serologische Analysen.
  • Wasserman-Test.

Eine genaue und eindeutige Diagnose kann nur nach den Ergebnissen einer Ultraschalluntersuchung oder Röntgenuntersuchung erfolgen. Erst nach Feststellung der Krankheitsursache wird eine medikamentöse Therapie verordnet. Wenn Sie nur Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu beseitigen, treten nach einer Weile Rückfälle auf.

Behandlung und Prävention von Pathologie

Lymphadenitis ist keine Pathologie, die unabhängig behandelt werden kann. Auch wenn die Lymphknoten ohne Schmerzen zugenommen haben, ist ein Facharzt zu konsultieren. Die wirksamste Therapie kann aufgrund dieser Studien nur vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Der Hauptteil des Behandlungsverlaufs zielt auf die Beseitigung der Krankheit ab, wodurch die Lymphknoten angestiegen sind. Mit einem positiven Effekt nimmt die Entzündung in den Knoten ab und ihre Größe nimmt ab.

Am häufigsten verwendet:

  • Entzündungshemmende Medikamente.
  • Antibakterielle Mittel.
  • Antivirale Arzneimittel.
  • Immunmodulatoren und andere.

Die Prognose bei der Behandlung von Mesadenitis ist eher zweideutig, alles hängt vom Grad der Pathologie, dem Alter des Patienten und dem Grund für die Zunahme der Lymphknoten ab. Die Hauptsache ist, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen, um die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs zu vermeiden.

Bei einer Vergrößerung der Lymphknoten im Unterbauch verspürt der Patient starke Schmerzen. Um eine Differentialdiagnose durchzuführen und die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie herauszufinden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Ein Spezialist wird eine Reihe von Studien verschreiben und Medikamente verschreiben. In der Regel ist es für eine vollständige Genesung ausreichend, die Empfehlungen des Arztes 1-2 Wochen lang zu befolgen, abhängig vom Grad des Fortschreitens der Grunderkrankung.

http://prolimfo.ru/bolezni/uvelichenie/v-bryushnoj-polosti

Mesadenitis

Mesadenitis ist eine entzündliche Erkrankung der Lymphknoten des Mesenteriums des Dünndarms. Die Krankheit äußert sich in starken Bauchschmerzen verschiedener Lokalisationen, die durch körperliche Betätigung, Fieber, Tachykardie, Atemnot, Übelkeit und Durchfall verschlimmert werden. Zur Bestätigung der Diagnose sind eine chirurgische Untersuchung, Labortests, Ultraschall und eine MRT der Bauchhöhle erforderlich. In kontroversen Situationen wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt. Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Diät, Antibiotika, Schmerzmitteln und Lösungen zur parenteralen Entgiftung. Bei der Eiterung werden die Abszesse geöffnet und die Bauchhöhle neu organisiert.

Mesadenitis

Mesadenitis (mesenteriale Lymphadenitis) ist eine Entzündung der Lymphknoten in der Peritonealfalte, deren Hauptfunktion darin besteht, den Dünndarm an der Hinterwand des Abdomens aufzuhängen und zu befestigen. In der Bauchhöhle befinden sich ca. 600 Lymphknoten, die eine Schutzfunktion ausüben und die Entstehung einer Infektion verhindern. Die Prävalenz der Mesadenitis bei akuten chirurgischen Erkrankungen beträgt 12%. Die Krankheit betrifft hauptsächlich Kinder und Jugendliche mit einem asthenischen Körperbau im Alter von 10 bis 25 Jahren. Frauen leiden häufiger unter dieser Pathologie. Die Saisonalität der Erkrankung ist zu bemerken: Die Anzahl der Patienten steigt in der Herbst-Winter-Periode, wenn die Anzahl der Patienten mit SARS steigt.

Ursachen der Mesadenitis

Die Krankheit entwickelt sich in Gegenwart eines primären Entzündungsherdes im Anhang, im Darm, in den Bronchien und in anderen Organen. Lymphogen, hämatogen oder enteral (durch das Darmlumen) durch Infektion gelangt in die Lymphknoten des Mesenteriums, wo die Reproduktion pathogener Mikroorganismen stattfindet. Die Ursache für die Entstehung einer Mesadenitis können die folgenden Krankheitserreger sein:

  • Viren. Vor dem Hintergrund viraler Infektionen der Atemwege, des Urogenitalsystems und des Gastrointestinaltrakts kann es zum zweiten Mal zu einer Entzündung der Mesenteriallymphknoten kommen. Die mesenteriale Lymphadenitis ist häufig die Folge einer adenoviralen Mandelentzündung, Pharyngitis, Konjunktivitis, Blasenentzündung, enteroviralen Darmläsionen und einer durch das Epstein-Barr-Virus verursachten infektiösen Mononukleose.
  • Bakterien. Die Erreger der Mesadenitis können entweder bedingt pathogene Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli) sein - Vertreter der normalen Flora der Magen-Darm-Schleimhaut, des Nasopharynx und pathogene Bakterien. Entzündungen der Mesenteriallymphknoten können mit Salmonellose, Campylobacteriose, Yersiniose, Verallgemeinerung des Infektionsprozesses bei Tuberkulose der Bronchien, Lungen, Knochen und Gelenke usw. beobachtet werden.

Prädisponierende Faktoren für die Entstehung einer Mesadenitis sind Immunsuppression und damit verbundene entzündliche Läsionen des Gastrointestinaltrakts. Die vorherrschende Läsion bei Kindern und Jugendlichen ist mit Störungen des Immun- und Verdauungssystems, häufigen Lebensmittelvergiftungen und ARVI verbunden.

Pathogenese

Die Mesenteriallymphknoten sind eine Barriere gegen eine Infektion des Darms und der inneren Organe im Bauchraum. Bei Vorliegen eines primären Entzündungsherdes (Darm, obere Atemwege) gelangen Infektionserreger lymphogen, enterogen oder hämatogen in die Lymphknoten. Bei Vorhandensein prädisponierender Faktoren kommt es zu einer Zunahme der Anzahl pathogener Mikroorganismen. Es gibt Schwellung und Hyperämie des Mesenteriums. Lymphknoten, hauptsächlich im Bereich des Ileocecal-Winkels, haben eine weiche Konsistenz, rote Farbe. Wenn die Lymphknoten eitern, bildet sich ein Infiltrat mit eitriger Verschmelzung und Nekrose. Die Verallgemeinerung des infektiös-entzündlichen Prozesses geht mit der Niederlage des Fettgewebes des Mesenteriums einher. Die histologische Untersuchung zeigt Leukozyteninfiltration und lymphatische Hyperplasie der Knoten, Verdickung und Schwellung der Kapsel. Je nach Schwere der Mesadenitis bildet sich ein seröser oder eitriger Erguss in der Bauchhöhle.

Klassifizierung

Die Krankheit schädigt sowohl einzelne Lymphknoten als auch die gesamte Gruppe. Akute und chronische Mesadeniten werden entlang des pathologischen Prozesses unterschieden. Akute Pathologie wird von plötzlicher Entwicklung und lebhaften Symptomen begleitet. Der chronische Krankheitsverlauf hat das Krankheitsbild lange Zeit ausgelöscht. Je nach Erregertyp unterscheidet man folgende Arten von Mesadenitis:

1. Nicht spezifisch. Wird während der Fortpflanzung im Körper von Viren oder Bakterien gebildet, die von der Hauptinfektionsquelle migrieren. Eine unspezifische Mesadenitis kann einfach und eitrig sein.

2. Spezifisch. Gebildet unter dem Einfluss von Kochstäbchen (Mycobacterium tuberculosis) oder Yersinia-Bakterien.

Symptome einer Mesadenitis

Die akute Form der Krankheit ist durch ein plötzliches Einsetzen und eine rasche Entwicklung der Symptome gekennzeichnet. Es gibt anhaltende Krampfschmerzen in der Nabelgegend oder im Oberbauch. In einigen Fällen können Patienten den genauen Ort der Schmerzen nicht angeben. Intensive Schmerzen werden allmählich durch stumpfe und mäßige Schmerzen ersetzt, die mit einem scharfen Ortswechsel und Husten zunehmen. Die Krankheit äußert sich in Fieber, einer Erhöhung der Herzfrequenz (bis zu 110-120 Schläge / min) und Atembewegungen (25-35 pro Minute). Dyspeptische Störungen entwickeln sich: Übelkeit, Mundtrockenheit, Durchfall, einmaliges Erbrechen. Manchmal ist die Krankheit von katarrhalischen Symptomen (laufende Nase, Husten, Rachenhyperämie), Herpes an den Lippen und Nasenflügeln begleitet.

Während der Entstehung einer eitrigen Mesadenitis nimmt die Intensität der Schmerzen ab, der Körper wird berauscht, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich. Der chronische Krankheitsverlauf zeichnet sich durch gelöschte Symptome aus. Die Schmerzen sind mild, nicht eindeutig lokalisiert, von kurzer Dauer und werden durch körperliche Anstrengung verschlimmert. In regelmäßigen Abständen gibt es eine kurze Übelkeit, Verstopfung oder losen Stuhl. Die tuberkuläre Mesenteriallymphadenitis geht mit einer allmählichen Zunahme der Symptome einher. Es besteht eine ausgeprägte Vergiftung mit der Entwicklung von Schwäche, Apathie, Blässe der Haut mit dem Auftreten eines erdigen Hauttons, subfebril. Die Schmerzen sind schmerzhaft, kurz und haben keine genaue Lokalisierung.

Komplikationen

Das Fortschreiten der Krankheit kann zur Eiterung des Lymphknotens, zur Bildung eines Abszesses und zur Entwicklung einer eitrigen Mesadenitis führen. Der lange Verlauf des eitrigen Prozesses führt zum Schmelzen und Durchbruch des Abszesses mit dem Erguss des Lymphknoteninhalts in die Bauchhöhle. Infolgedessen entwickelt sich eine Bauchfellentzündung. Wenn pathogene Mikroorganismen in das Blut gelangen, tritt eine schwerwiegende Komplikation auf - Sepsis, die tödlich sein kann. Der lange Verlauf der mesenterialen Lymphadenitis trägt zur Entstehung einer Adhäsionskrankheit der Bauchorgane bei. Adhäsionen und Peritonealschnüre können zu einer strangulierten Verstopfung des Darms führen. In seltenen Fällen wird der Prozess mit der Entwicklung einer ausgedehnten Entzündung der Lymphknoten des Körpers verallgemeinert.

Diagnose

Das unspezifische Krankheitsbild führt zu erheblichen Schwierigkeiten bei der Diagnose der Erkrankung. Um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen nicht zu verpassen, wird empfohlen, diagnostische Manipulationen vollständig durchzuführen. Die Diagnose einer mesenterialen Lymphadenitis umfasst:

  • Umfrage des Chirurgen. Bei der Palpationsuntersuchung des Abdomens werden dichte Knollenformationen unterschiedlicher Lokalisation festgestellt. Es gibt positive Symptome von McFadden (schmerzhafte Empfindungen am äußeren Rand des Musculus rectus abdominis), Klein (Schmerzwanderung von rechts nach links, wenn sich der Patient von hinten nach links dreht), Sternberg (Schmerz beim Drücken entlang der Linie, die das linke Hypochondrium mit der rechten Iliakalregion verbindet).
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Diese Methode ermöglicht es, die dichten vergrößerten Lymphknoten und die erhöhte Echogenität im Mesenterium zu bestimmen. Die Untersuchung der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Milz schließt das Vorliegen von Krankheiten mit ähnlichen Symptomen aus (akute Pankreatitis, Cholezystitis).
  • MRT der Bauchhöhle. Es ist die informativste und modernste Diagnosemethode. Hier können Sie die genaue Position, Größe und Anzahl der betroffenen Lymphknoten bestimmen. Diese Methode hilft, Veränderungen im Verdauungstrakt und anderen Organen der Bauchhöhle sichtbar zu machen.
  • Laboruntersuchungen. In der UCK wird eine Leukozytose und ein Anstieg der ESR beobachtet. Zur bakteriellen Infektion kommt es durch eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links zu einer Neutrophilie; für virale Lymphozytose. Wenn Sie Blut zur Sterilität aussäen, können Sie den im Blut zirkulierenden Erreger identifizieren. Wenn die Natur der Krankheit vermutet wird, wird ein Mantoux-Test durchgeführt, ein intrakutaner Diaskintest. Um den Erreger oder das Vorhandensein von Antikörpern zu bestimmen, werden spezielle serologische Methoden der Blutuntersuchung (ELISA, RSK usw.) angewendet.
  • Diagnostische Laparoskopie. Es wird mit unzureichender Aussagekraft von nicht-invasiven Diagnosemethoden durchgeführt. Die Methode ermöglicht die Visualisierung der betroffenen Lymphknoten, die Bestimmung ihrer Anzahl und Lokalisation sowie die Untersuchung anderer Abdominalorgane, um Begleiterkrankungen und Differentialdiagnosen auszuschließen. Um die endgültige Diagnose intraoperativ zu stellen, nehmen Sie das Material (Lymphknoten) zur histologischen Untersuchung.

Die Differenzialdiagnose der Mesadenitis wird bei akuter chirurgischer Abdominalpathologie durchgeführt: akute Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Cholezystitis, Darm- und Nierenkolik, Colitis, akutes Magengeschwür und 12-tlg. Bei Unterleibsschmerzen unterscheidet sich die Erkrankung von Adnexitis, Ovarialapoplexie. Gutartige und bösartige Neubildungen, ein spezifischer Anstieg der mesenterialen Lymphknoten bei einer HIV-Infektion, Syphilis und Lymphogranulomatose können ähnliche Symptome aufweisen.

Behandlung von Mesadenitis

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung der Krankheit ist die Identifizierung und Rehabilitation des primären Infektionsherdes. Bei unkomplizierten akuten Erkrankungen wird eine konservative Therapie angewendet. Etiotrop verschreiben antibakterielle Medikamente, basierend auf der Art des bakteriellen Erregers. Bei tuberkulöser Mesadenitis ist eine spezifische Therapie in einer Einrichtung zur Abgabe von Tuberkulose angezeigt. Verschreiben Sie symptomatisch entzündungshemmende, schmerzstillende und immunstimulierende Medikamente. Bei starken, anhaltenden Schmerzen wird eine perirenale Blockade durchgeführt. Zur Verringerung der Vergiftung wird eine parenterale Entgiftungstherapie durchgeführt.

Bei eitriger Mesadenitis ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. Sie führen eine Autopsie und Drainage eines Abszesses mit einer Revision der Bauchhöhle durch. Allen Patienten wird empfohlen, eine Diät einzuhalten (Tabelle 5). Es ist notwendig, fetthaltiges, frittiertes, geräuchertes Geschirr, Mehlprodukte, Kaffee, Alkohol abzulehnen. Bevorzugt sind fettarme Fisch- und Fleischsorten, Gemüsesuppen, Müsli, Fruchtgetränke. Es wird empfohlen, das Essen 4-5 Mal am Tag in kleinen Portionen einzunehmen. Die physiotherapeutische Behandlung umfasst Magnetfeldtherapie, UHF-Therapie. In der Zeit der Remission und Rehabilitation wird unter Aufsicht eines Bewegungstherapeuten therapeutische Gymnastik gezeigt.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer mesenterialen Lymphadenitis ist günstig bei rechtzeitiger Diagnose und kompetenter Behandlung der Erkrankung. Die Entwicklung von Komplikationen kann zu schweren, lebensbedrohlichen Zuständen führen (Peritonitis, Sepsis, Darmverschluss). Grundlage der Prävention ist die Identifizierung und Behandlung chronischer Entzündungsherde, die als Ursache für die Entstehung von Mesadenitis dienen können. Für die Prophylaxe sind regelmäßige ärztliche Untersuchungen, die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Stärkung der Immunität (Einnahme von Multivitaminen, Gehen an der frischen Luft, Verhärten) von großer Bedeutung.

http://www.krasotaimedicina.ru/diseases/zabolevanija_gastroenterologia/mesadenitis

Entzündung der Lymphknoten im Darm

In der Bauchhöhle befinden sich viszerale und parietale Lymphknoten. Sie befinden sich in der Nähe des Magens, der Leber, der Milz, der Aorta und ihrer Äste entlang des Darms. Eine Entzündung des Lymphknotens in der Bauchhöhle ist nicht tastbar, wenn keine Eiterung vorliegt, was durch instrumentelle Untersuchung und Labortests bestätigt wird. Bei der Diagnose muss auch auf die Arbeit des Immunsystems geachtet werden.

Entzündung des Lymphknotens im Mesenterium

Insgesamt befinden sich in der Bauchhöhle ca. 500 Stück Filtrationsdrüsen. Eine Entzündung der Lymphknoten im Mesenterium (innere Falte im Unterbauch) wird als Mesadenitis oder Lymphadenitis mesenterica bezeichnet. Die Funktion des Mesenteriums besteht darin, den Dünndarm zu stützen, der an der Rückwand der Bauchhöhle befestigt ist.

Die Symptome des akuten Stadiums nehmen je nach Immunität des Menschen innerhalb von 1-5 Tagen zu. Bei kleinen Kindern entwickelt es sich in wenigen Stunden.

Komplikationen bei Entzündungen der Magenknoten: Adhäsion oder Darmverschluss, Bauchfellentzündung, Abszess (Gewebetod durch Eiterung) in der Bauchhöhle. Ein derart schwerer Krankheitsverlauf kann zum Tod des Patienten führen, wenn die medizinische Versorgung nicht rechtzeitig erfolgt.

Klassifikation der Lymphadenitis in der Bauchhöhle:

Die Krankheit verwandelt sich schnell von einer einfachen Form in eine eitrige Phase. Es wird daher nicht empfohlen, die Untersuchung des Kindes oder Erwachsenen zu verschieben. In Gefahr sind Kinder von 6 bis 14 Jahren. Die Symptome ähneln einer Entzündung des Anhangs. Eine Besonderheit der Lymphadenitis von Blinddarmentzündung: Bauchschmerzen paroxysmal mit gleichzeitigen Krämpfen im Darm.

Symptome einer akuten Mesadenitis:

  • Schmerz ist krampfhaft, scharf;
  • Die Körpertemperatur kann stark auf 38-40 ° C ansteigen.
  • Übelkeit und / oder einfaches Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhls (Durchfall, Verstopfung);
  • Lymphknoten mit Eiterung können beim Abtasten gefühlt werden;
  • mit Druck steigt die Vergiftung.

Die chronische Form der Krankheit hat die gleichen Symptome, nur sind sie mild: Es gibt kein Fieber, Erbrechen, Durchfall, starke Schmerzen. Magen-Darm-Beschwerden können Monate dauern. Beim Abtasten ist der Schmerz im Nabel lokalisiert oder wird im Unterbauch gegeben. Manchmal liegt ein Herzschlag über der Norm.

Die Symptome der Mesadenitis aufgrund von Tuberkulose ähneln der chronischen Form der Lymphadenitis, nur Gewichtsverlust, Husten, Schwäche wird hinzugefügt. Konstante Körpertemperatur bleibt im Bereich von 37-37,3 C.

Ursachen der Entzündung der Lymphknoten im Peritoneum

In den Drüsen unterhalb des Abdomens können Viren und Krankheitserreger aus dem Lumen des Traktes (Schädigung durch Würmer oder andere Faktoren) in das Blut, die Lymphe (hämatogener und lymphogener Pfad) gelangen.

Häufige Ursachen für Entzündungen der Darmlymphknoten bei Kindern: Virus-, Bakterien-, Pilz- oder Parasiteninfektion. Dies sind Influenza, akute respiratorische Virusinfektionen, enterale Erkrankungen, Mononukleose, Pneumonie (wenn der Erreger Staphylokokken oder Streptokokken ist), Helmintheninvasionen, Tuberkulose und ähnliche Krankheiten.

Nach Feststellung der Krankheitsursache wird die Entzündung der Lymphknoten mit einem Medikament beseitigt und die Hauptpathologie beseitigt. Wenn der eitrige Prozess im Peritoneum beginnt, ist eine dringende Operation erforderlich.

Bei Erwachsenen sind die Hauptursachen für Entzündungen oder Vergrößerungen der Lymphknoten im Peritoneum bösartige Tumoren, Metastasen im Magen-Darm-Trakt und Tuberkulose.

Medizinische Untersuchung

Wenn Symptome wie Blinddarmentzündung oder Vergiftung (Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit) auftreten, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Selbstmedikation ohne Wissen des Arztes erschwert die Diagnose der Krankheit. Beispielsweise ermöglichen Analgetika und Antispasmodika keine genaue Bestimmung der Schmerzlokalisation, und Paracetamol als fiebersenkendes Mittel kann eine Komplikation verursachen, wenn die Symptome mit einer Magenerkrankung zusammenhängen.

Während der Diagnose unterscheidet der Arzt sofort die Mesadenitis von der Blinddarmentzündung, die in erster Linie unten links und rechts vom Bauch rund um den Nabel palpiert. Er fragt auch, ob es bereits andere Symptome von Infektionskrankheiten und Vergiftungen gegeben habe.

Notwendige Labortests zur Entzündung der Lymphknoten im Peritoneum:

  • Blut: allgemeine biochemische Untersuchung auf das Vorliegen einer Virushepatitis;
  • Beseitigung der Tuberkulose: Intrakutantest, Mantoux-Test;
  • Allgemeine Urinanalyse: Überprüfen Sie den Zustand des Urogenitalsystems.
  • Kot: Führen Sie ein Kopogramm durch und überprüfen Sie, ob innere Blutungen vorhanden sind.

Das Ergebnis der ersten Untersuchungen ist der Ausschluss von Blinddarmentzündung, Hepatitis, Entzündung des Darms, der Niere, des Harnleiters und der Blase aus den Arbeitsdiagnosen. Die Verletzung der Integrität des Kreislaufsystems im Bauch, ein offenes Geschwür.

Während der instrumentellen Untersuchung und Ultraschall bestimmen die Größe der Lymphknoten in der Bauchhöhle den Zustand der inneren Organe, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Knotendichte. Ultraschallgeräte und Labortests liefern kein vollständiges Bild des Lymphadenitisflusses. Röntgenaufnahmen schließen eine Bauchfellentzündung aus und das Vorhandensein von bösartigen Tumoren, Metastasen in der Bauchhöhle, Darmdefekte werden mittels Tomographie (Computer, Magnetresonanz) und Laparoskopie überprüft.

Behandlung der Entzündung der Knoten in der Bauchhöhle

Es gibt Fälle, in denen eine Magenvergrößerung der Lymphknoten keine Intervention erfordert: Sie kehren nach einer Virus-, Pilz- oder Bakterieninfektion selbständig zu ihrer Größe zurück. Das heißt, nach der Grippe werden nach und nach die Barriere-Filter-Organe der Person und die Immunität aus den Geweben entfernt, Toxine, Zerfallsprodukte, die sich im Verlauf der Krankheit gebildet haben und nicht entzündet sind.

Die Prinzipien und die Verwendung von Medikamenten zur konservativen (ohne Operation) Therapie der Entzündung der Knoten sind die gleichen wie bei anderen lokalen Lymphadenitis: antibakterielle, entzündungshemmende Medikamente und Behandlung (Beseitigung) der zugrunde liegenden Ursache der Krankheit. Gleichzeitig ernannt stärkt das Immunsystem, Schmerzmittel und krampflösende Tabletten, Tropfen, Injektionen. Der Vitaminkomplex wird nach Alter und Geschlecht des Patienten ausgewählt.

Kinder lindern akute Entzündungssymptome der Knoten No-spaa, Tempalgin, Papaverin, Analgin, Drotaverin, Ketorolac. Eine Vergiftung des Körpers durch Zersetzungsprodukte (Intoxikation) wird durch Infusionslösungen von Polyvinylpyrrolidon (Neocompensan, Hemodez-H, andere) beseitigt.

Aus der Physiotherapie schneller die Gesundheit der jungen Patienten wiederherstellen UFD - UV-Bestrahlung. Kompressen sind nützlich: therapeutischen Schlamm auftragen, Vishnevsky Salbe. Selbstmedikation lohnt sich nicht. Stellen Sie keine Wärmflaschen auf den Bauch, reiben Sie sie mit Wärmemitteln ein.

Der Verzehr verdauungsfördernder Lebensmittel sollte vermieden werden: sauer, gewürzt mit Gewürzen und dergleichen. Es kann die inneren Darmwände reizen und die Symptome von Kolitis und anderen Krankheiten hervorrufen. Diätetische Ernährung zur Entzündung der Knoten im Peritoneum wird gemäß der Tabelle Nummer 5 verwendet. Fetthaltiges Fleisch- und Fischfutter, Halbfabrikate, gebratene, salzige, würzige Speisen, Räucherware, Schmalz von der Diät ausschließen. Sie können nicht zu viel essen, sowie frisches Brot, Knoblauch, Meerrettich, Senf essen.

Fazit

Ein vergrößerter Lymphknoten im Peritoneum ist im Frühstadium schwer zu erkennen. Dies kann zufällig bei einer Ultraschalluntersuchung der Magen-Darm-Organe festgestellt werden. In den meisten Fällen kommt es bei Patienten zu akuten Anfällen von Mesadenitis oder Entzündungen anderer Lymphknoten in der Bauchhöhle, wenn bereits die Gefahr eines eitrigen Prozesses besteht. Die Ärzte raten Erwachsenen nachdrücklich, die Anzeichen der Krankheit bei sich selbst oder bei einem Kind nicht zu vernachlässigen, sondern sich zur Untersuchung in eine Gesundheitseinrichtung zu begeben. Eine rechtzeitige Diagnose kann die Gesundheit und das Leben des Patienten retten.

Lokalisierung

Mesadenitis ist ein entzündlicher Prozess, der in den Lymphknoten des Mesenteriums des Darms lokalisiert ist, begleitet von allen für den entzündlichen Prozess und das Schmerzsyndrom charakteristischen Anzeichen, die gelegentlich die Symptome eines entzündeten Peritoneums (des sogenannten akuten Abdomens) imitieren.

Faktoren und Merkmale des menschlichen Körpers, die zur Entwicklung dieses pathologischen Prozesses beitragen

Das Lymphsystem ist in der Tat eine Art Barriere zwischen dem menschlichen Körper und der Umwelt, und der Darm ist bekanntlich das Organ, durch das all diese Wechselwirkungen stattfinden. Das heißt, Lebensmittel, die in ihrer Zusammensetzung unserem Körper genetisch fremd sind, werden für die spätere Assimilation verarbeitet. Trotz der enzymatischen Spaltung und der Fähigkeit des Körpers, nur Monomermoleküle zu absorbieren, kann es dennoch vorkommen, dass eine toxische Substanz in den menschlichen Körper gelangt, die sich nachteilig auswirkt. So werden alle vom Körper aufgenommenen Nährstoffe durch die Lymphe in gewisser Weise von Zellen des Immunsystems gefiltert. Dieser Prozess kann den Körper vor dem Eindringen schädlicher Substanzen und fremder Antigene schützen, aber die gesamte "Last" aufgrund dieser Eigenschaft nimmt die Lymphknoten in funktioneller und anatomischer Verbindung mit dem Dünn- und Dickdarm auf. Aus diesem Grund wird der Magen-Darm-Trakt vom Lymphsystem stärker wahrgenommen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass kein einziger Faktor identifiziert wurde, der in 100% der Fälle zur Entwicklung einer Mesadenitis-Klinik führen würde (Entzündung der Lymphknoten). Die meisten Forscher glauben jedoch, dass diese Krankheit durch Mikroorganismen verursacht wird, die in das intestinale Lymphsystem eindringen.

Das heißt, der infektiöse Prozess, der die Entzündung der Lymphknoten verursachte, ist in den meisten Fällen:

  1. Yersiniose - Darminfektion, die in einer hellen Klinik für Gastroenterokolitis auftritt. Begleitet von Intoxikationssyndrom, gekennzeichnet durch Fieber bis Fieberwerte, Stuhlstörungen, Übelkeit und Erbrechen. Es ist zu beachten, dass in diesem Fall (eigentlich wie bei anderen Infektionen dieser Art) eine Mesadenitis (Entzündung der Lymphknoten) zu einer Sepsis führen kann.
  2. Salmonellose, Campylobacter, Cholera und Ruhr sind auch Darminfektionen, von denen eine Mesadenitis eine der Komplikationen ist. Es gibt jedoch etwas seltener als Yerseniose.
  3. Der bekannte beta-hämolytische Streptokokken und andere unspezifische Erreger von Colitis und Duodenitis können ebenfalls die fragliche Pathologie verursachen.
  4. Virusinfektionen und Mycobacterium tuberculosis. Diese Mikroorganismen können auch eine Mesadenitis (Entzündung der Lymphknoten) verursachen, die jedoch viel seltener auftritt als in allen oben genannten Fällen.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die Mesadenitis eine Folge eines infektiösen Prozesses ist, der sich im oder außerhalb des Magen-Darm-Trakts befindet (nicht nur der enterogene Weg ist möglich, bei dem pathogene Mikroorganismen vom Darm in die Lymphknoten des Mesenteriums eindringen, sondern auch hämatogen, lymphogen, bei dem die Infektion durch Blut oder Lymphe aus der Primärläsion transportiert wird und in diese Lymphknoten gelangt). Es ist wichtig zu verstehen, dass der primäre Fokus auch außerhalb des Magen-Darm-Trakts liegen kann. Solche Fälle sind sehr selten, finden aber in der klinischen Praxis statt.

Wie auch immer, Mesadenitis kann definitionsgemäß nicht die primäre Krankheit sein.

Manifestationen von Mesadenitis und charakteristischen Symptomen

Wie oben erwähnt, kann die Entzündung der Lymphknoten per Definition keine eigenständige Pathologie sein (dh primär). Es ist logisch, dass die Klinik dieser Krankheit durch die Pathologie bestimmt wird, die sie verursacht hat.

Für den Fall, dass eine Infektion der Mesenteriallymphknoten von anderen Herden ausgeht, manifestiert die Klinik die zugrunde liegende Krankheit, und eine plötzliche Verschlechterung des Allgemeinzustands mit der Hinzufügung einer Klinik für Darmsyndrom weist auf die Entwicklung einer Mesadenitis hin (diese Entwicklung tritt jedoch sehr selten auf).

Es gibt Fälle, in denen Mesadenitis die Klinik eines akuten Abdomens simuliert. Es gibt auch Schmerzen im rechten Iliakalbereich, die mit dem Abtasten stark zunehmen. Alle Anzeichen einer peritonealen Reizung sind charakteristisch. Ebenso sind Fieber, Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen, charakteristisch. In diesem Fall treten jedoch auch einige Besonderheiten auf - bei Blinddarmentzündung ist das Kocher-Volkovich-Symptom charakteristisch. Es liegt in der Tatsache, dass die Wanderung des Schmerzes vom Epigastrium in den unteren Iliakalbereich erfolgt. Bei einer Mesadenitis tritt dies nicht auf, da für diese Krankheit lokalisierte Schmerzen typischer sind, manchmal verschüttet werden, aber in keiner Weise migrieren.

Darüber hinaus wird die Intensität der Schmerzen erheblich variieren. Bei einer Blinddarmentzündung tritt ein akuter Dolchschmerz auf, der stark ist und dessen Intensität sich in keiner Weise ändert. Bei einer Mesadenitis hingegen sind die schmerzhaften Empfindungen zunächst nicht intensiv und nehmen dann allmählich zu und erreichen ihr Maximum am zweiten oder dritten Tag nach der Verletzung der mesenterialen Lymphknoten.

Diagnostischer Forschungsalgorithmus

In den allermeisten Fällen wird die Diagnose einer Mesadenitis anhand eines charakteristischen Krankheitsbildes gestellt. Es kann jedoch sein, dass zur Klärung der Diagnose einige instrumentelle Forschungsmethoden erforderlich sind. In der Regel wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt - so kann die Hyperechogenität der betroffenen Mesenteriallymphknoten festgestellt werden, die eine Bestätigung der Mesadenitis darstellt. Manchmal ist eine Röntgenuntersuchung der Bauchorgane erforderlich (vorausgesetzt, es besteht der Verdacht auf eine gleichzeitige Verstopfung des Darmlumens).

Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Mesadenitis durch einen pathologischen Prozess verursacht wird, der auf die eine oder andere Weise mit der Pathologie des Dickdarms zusammenhängt, wird eine Koloskopie oder Sigmoidoskopie empfohlen.

In Ausnahmefällen wird bei schwieriger Diagnostik eine Laparoskopie durchgeführt, die weniger diagnostisch als vielmehr therapeutisch ist.

Behandlung und Prävention

Die Therapie der Mesadenitis erfolgt konservativ, dh medikamentös. Die Durchführung der Behandlung ist jedoch in jedem Fall nur in einem chirurgischen Krankenhaus erforderlich - aufgrund der Tatsache, dass die Mesadenitis kompliziert sein kann und eine Operation erforderlich sein wird. Der wichtigste Bestandteil der Behandlung dieser Krankheit ist die Antibiotikatherapie - die Verwendung von Cephalosporinen der Generation 2-3 und von Fluorchinolonen des Darms ist indiziert. In der Regel wird Ceftriaxon, Cefoperazon oder Cefuroxim intravenös verschrieben. Oder Ciprofloxacin-Tabletten - für den Fall, dass die klinische Erkrankung nicht besonders ausgeprägt ist.

Zusätzlich wird eine Narkosetherapie durchgeführt - der Einsatz von nichtsteroidalen Antiphlogistika und Antispasmodika wird empfohlen. In der Regel werden Injektionen von No-Shpa, Spasmalgon oder anderen Analgetika durchgeführt.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass die Diagnose und Behandlung von Mesadenitis in jedem Fall ausschließlich unter Aufsicht des medizinischen Personals in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt werden sollte, da bestimmte Verfahren neben der Möglichkeit eines ungünstigen Krankheitsverlaufs besondere Qualifikationen erfordern. Darüber hinaus sollte man auch im Krankenhausstadium keine Medikamente (insbesondere Schmerzmittel) einführen, da dies zweifellos zu einer Störung des klinischen Bildes und zu Schwierigkeiten bei der Diagnose führen wird.

Ursachen der Mesadenitis

Bis heute ist es sehr schwierig, die Ursachen von Mesenterit genau und eindeutig zu identifizieren. Eines ist klar, dass durch den Darm Lumen der Infektion in die Lymphknoten gelangen, und die Infektion erfolgt durch lymphogene (durch das Blut in der Lymphe). Eine Pathologie kann bei jeder Infektionskrankheit auftreten, wenn der Körper für diese "günstigen" Bedingungen ist. Häufig tritt die Krankheit aufgrund des Eindringens solcher Viren und Bakterien auf:

  • Adenovirus, in dem es ARVI gibt;
  • Enterovirus verursacht Durchfall, Schmerzen;
  • Staphylokokken und Streptokokken, manifestiert während einer schwachen Immunität;
  • Das Herpesvirus Typ 4 (Epstein-Barr-Virus) führt zur Entstehung von Onkopathologie und infektiöser Mononukleose.
  • Mykobakterien, die Tuberkulose verursachen;
  • Erreger häufiger Darminfektionen;
  • Burkitt-Lymphome, bei denen bösartige Neubildungen in den Lymphknoten auftreten.
Adenovirus, bei dem es ARVI gibt, kann die Ursache für Darmerkrankungen sein.

In der Bauchhöhle befinden sich mehr als 500 Lymphknoten, die beim Eindringen der Infektion in den Darm eine Barriererolle spielen. Alle oben genannten Bakterien und Viren sind pathogen und können zu Mesadenitis führen. Manchmal kann die Entzündung der Lymphknoten zusammen mit einer anderen Krankheit von selbst verschwinden, die Krankheit kann sich jedoch verschlimmern. In diesem Fall sind die Lymphknoten stark vergrößert, sie eitern und verbreiten die Infektion im ganzen Körper.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hauptsymptome

Der Patient ahnt schon lange keine Mesadenitis mehr und verspürt auch keine Beschwerden. Krankheitszeichen treten plötzlich auf. Der Patient verspürt zuerst Schmerzen im Oberbauch und manchmal bedeckt der Schmerz die gesamte Bauchhöhle und es ist schwierig, den genauen Ort der Krankheit zu bestimmen. Symptome und Krankheitsverlauf ähneln einer Blinddarmentzündung.

Der Hauptunterschied zwischen Blinddarmentzündung und Mesadenitis besteht darin, dass der Schmerz im Falle der zweiten nicht verschwindet, wenn die Entzündung zunimmt.

Eine Person achtet lange Zeit nicht auf Schmerzen und Unbehagen. Wenn die Zeit nicht auf die Behandlung zurückgreift, beginnen die Lymphknoten zu eitern, es tritt eine akute Peritonitis auf und es tritt eine Darmobstruktion auf. Vergrößerte Lymphknoten drücken auf das innere Organ. Andere Symptome werden ebenfalls festgestellt:

  • Körpertemperatur steigt auf 38 ° C und mehr;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Herzklopfen;
  • Mundtrockenheit und Übertrocknung der Schleimhäute.
Bauchschmerzen sind das Hauptsymptom einer Mesadenitis.

Die Symptome können je nach Art der Erkrankung auch auftreten oder nicht. Es gibt chronische und akute Mesadenitis. Im ersten Fall gibt es Unbehagen, der Schmerz ist zu spüren, aber nicht so sehr. Alle anderen Symptome sind mild, aber dauerhaft. Bei schwacher körperlicher Anstrengung wird der Schmerz stärker. Bei einem akuten Schmerzverlauf hat man einen krampfartigen Charakter, die Temperatur steigt stark auf 39 ° C, der Herzschlag beschleunigt sich, Unwohlsein geht mit Übelkeit und Durchfall einher.

Mesadenitis tritt häufig bei Kindern auf, insbesondere kann die Erkrankung 6 bis 13 Jahre betragen. Es wurde auch beobachtet, dass Jungen häufiger infiziert sind als Mädchen. Die Symptome sind die gleichen wie bei Erwachsenen. Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Bauch. Während der Palpation ist der Bauch angespannt, da im Mesenterium lymphoide Follikel auftreten. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, damit er die notwendige Behandlung untersucht und verschreibt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und keine Mesadenitis behandeln, sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Im fortgeschrittenen Stadium in der Bauchhöhle beginnt lymphatische Eiterung, die bald zu einem Abszess führen wird. Es kann zu Komplikationen kommen, bei denen die eitrige Flüssigkeit aus den Lymphknoten austritt und in die Bauchhöhle eindringt. In schwerer Form entwickelt sich eine generalisierte Lymphadenitis, die das gesamte Lymphsystem betrifft. Solche Komplikationen sind selten, haben aber vor allem bei Tuberkulose noch einen Platz.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose von Lymphknoten im Darm

Wenn Sie an mehreren der oben genannten Symptome leiden, müssen Sie sofort ins Krankenhaus. Hat der Arzt eine lymphatische Entzündung im Bereich des Mesenteriums oder der retroperitonealen Höhle festgestellt, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Die Diagnose ist für das Kind und den Erwachsenen gleich. Der Einstieg erfordert die Konsultation und Sammlung von Informationen über die Krankheit. Bei der Untersuchung macht der Arzt auf die Schleimhäute und die Haut des Patienten aufmerksam, tastet die Bauchhöhle ab und stellt fest, ob die Lymphknoten entzündet sind. Zugewiesen an die Durchführung solcher Laboruntersuchungen:

  • biochemischer Bluttest, der Erkrankungen der inneren Organe aufdeckt;
  • Tuberkulintest (bei Verdacht auf Tuberkulose);
  • vollständiges Blutbild, das die genaue Anzahl der Leukozyten angibt; diese Analyse macht deutlich, ob eine Entzündung der lymphatischen Follikel vorliegt;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl, um innere Blutungen auszuschließen;
  • allgemeine Analyse der Fäkalien, mit deren Hilfe Sie eine falsche Verdauung von Nahrungsmitteln feststellen können;
  • Polymerkettenreaktion enthüllt E. coli, was die Krankheit hervorruft;
  • für Enteroviren, Streptokokken und Staphylokokken, Mykobakterien.

Eine genaue und gründliche Diagnose sollte in erster Linie eine Blinddarmentzündung ausschließen.

Eine Konsultation mit einem Gastroenterologen, der eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenwege vorschreibt, ist ebenfalls erforderlich. Diese Prozedur wird vergrößerte Lymphknoten bemerken. Es wird empfohlen, eine Laparoskopie durchzuführen, bei der mit Hilfe kleiner Einschnitte in die Bauchhöhle entzündete lymphatische Follikel sichtbar werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung von Mesadenitis

Manchmal kommt es vor, dass die Mesadenitis von selbst vergeht und keine spezielle Behandlung erfordert. Abhängig von den Testergebnissen verschreibt der Arzt eine geeignete Behandlung. Wird die Situation vernachlässigt und es kommt zu einer Eiterung der lymphatischen Follikel, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Nach der Operation werden Antibiotika und Physiotherapie verschrieben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Konservative Therapie

Wenn es keine Geschwüre gibt, aber die Krankheit selbst nicht verschwindet, wenden Sie eine konservative Therapie an, die im Krankenhaus durchgeführt wird. Eine solche Therapie bedeutet, die Bewegungsaktivität zu reduzieren oder zu begrenzen, um den Frieden des Patienten zu gewährleisten. Wasser in großen Mengen zu akzeptieren, und im Gegenteil Lebensmittel, um kleine Portionen zu geben. Der Arzt verschreibt antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Welche Art von Medikamenten und deren Dosierung ausschließlich vom behandelnden Arzt verordnet wird. Wenn der Patient über starke Schmerzen besorgt ist, werden krampflösende Medikamente verschrieben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Volksheilmittel

In der Volksmedizin gibt es Mittel zur Bekämpfung der Mesadenitis. Bei Auftreten und Entzündung der lymphatischen Follikel Hausmittel anwenden. So kann ein Abkochen der Brombeerwurzel die Entzündung der Lymphknoten reduzieren. Sie können auch die Infusion von Ringelblume und Apothekenkamille verwenden. Bei Mesadenitis verwenden Sie einen Sud aus Kreuzkümmel. All diese Therapie wird bei leichten Erkrankungen eingesetzt. Wenn die Krankheit akut ist, ist die Selbstmedikation gefährlich. Wenn Sie sich für eine Behandlung mit Kräutern entscheiden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind vor allem die Heilung von viralen und bakteriellen Erkrankungen, die zu einer Entzündung der Lymphknoten in der Bauchhöhle führen. Es ist notwendig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, damit chronische Pathologien nicht fortschreiten. Es ist notwendig, die Gesundheit sorgfältig zu überwachen, wenn Sie an Bronchitis, Mandelentzündung leiden, entzündliche Prozesse in der Gallenblase haben. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit aufgetreten sind, sollten keine Antispasmodika und Analgetika eingenommen werden, da dies die Definition der Krankheit bei der Bestimmung des "Abstrichs" schädigen kann. Um zu verhindern, dass die richtige Ernährung und das richtige Temperament eingehalten werden müssen, um Virusinfektionen, die zu Mesadenitis führen, nicht "aufzunehmen".

Was ist das - Mesadenitis?

Unter der mesenterialen Lymphadenitis (sonst Mesadenitis) versteht man den Entzündungsprozess in den Lymphknoten, die sich in der Dicke des Mesenteriums des Dünndarms befinden.

Das Mesenterium ist ein Bündel von Blättern der serösen Membran, die die Darmschlingen an den Wänden der Bauchhöhle fixieren. Diese Pathologie ist bei Kindern häufiger.

In unserer Bauchhöhle befinden sich etwa 450-600 Lymphknoten, die eine Art Schutzbarriere für mögliche Infektionen darstellen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Verschiedene Formen der Mesadenitis bei Kindern und Erwachsenen wurden identifiziert.

Abhängig vom Erregertyp:

  • Spezifische Mesadenitis ist Yersiniose (die Ursache sind die Bakterien, die eine Darminfektion verursachen) und Tuberkulose (Mycobacterium tuberculosis kann auch die mesenterialen Lymphknoten betreffen).
  • Nicht spezifisch - verursacht durch Streptokokken und Staphylokokken, die normalerweise die Bewohner eines jeden Organismus sind. Indem sie jedoch die Abwehrkräfte des Immunsystems verringern, haben sie eine pathogene Wirkung.

Im Verlauf der Mesenteriallymphadenitis ist akut und chronisch:

  • Akutsymptome treten plötzlich auf und gehen mit einem allgemeinen Intoxikationssyndrom einher.
  • Chronisch schmerzhafte Symptome belasten den Patienten für mehrere Wochen oder Monate.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Mesadenitis bei Kindern

Viren und Bakterien können aus der Darmhöhle selbst oder mit Blut und Lymphe, die vom primären Infektionsherd aus durch ihre Gefäße wandern, in die Darmlymphknoten eindringen.

Die Hauptverursacher einer akuten unspezifischen Mesadenitis sind:

  • Beta-hämolytische Streptokokken und Staphylococcus aureus, die Krankheiten wie akute Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Pharyngitis verursachen.
  • Adenoviren, die akute Infektionen der Atemwege verursachen.
  • Epstein-Barr-Virus (ist eine Quelle für infektiöse Mononukleose).
  • Salmonellen, Campylobacter, E. coli (häufige Erreger von Darminfektionen bei Kindern).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer Mesadenitis

Bei einer akuten Entzündung der Lymphknoten in der Bauchhöhle bei Kindern werden die folgenden klinischen Manifestationen der Krankheit beobachtet:

Der Schmerz setzt plötzlich ein, befindet sich im Oberbauch oder in der Nabelgegend und ist stumpf und dauerhaft. Schmerzempfindungen halten in der Regel lange an und können sich beim Husten und bei einer Veränderung der Körperhaltung des Patienten verstärken. In einigen Fällen kann der Schmerz von selbst verschwinden. Mit dem Fortschreiten der Erkrankung und der Bildung eitriger Entzündungen in den Lymphknoten des Darms entwickeln sich jedoch häufig gravierende Komplikationen wie Darmverschluss oder Peritonitis (akute Entzündung des Peritoneums).

Vergiftungssymptome manifestieren sich in Form einer Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,5-39,5 ° C, schneller Atmung und Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schwäche.

In einigen Fällen kommen die Symptome der Verdauungsstörung hinzu: Trockenheitsgefühl oder Bitterkeit im Mund, Übelkeit, häufig wiederholtes Erbrechen, Appetitverlust oder Appetitverlust, Stuhlstörungen.

Bei chronischer Mesadenitis handelt es sich um milde Manifestationen, die den Allgemeinzustand des Patienten weitgehend nicht verschlechtern.

Die Symptome einer akuten Mesadenitis bei Erwachsenen unterscheiden sich nicht wesentlich von denen bei Kindern.

In der Regel kann aufgrund der charakteristischen klinischen Manifestationen der Erkrankung von einer akuten Entzündung der Lymphknoten im Darm eines Kindes ausgegangen werden.

Neben der allgemeinen Untersuchung, der Umfrage des Patienten, muss der Arzt unbedingt die spezifischen Symptome überprüfen, die nur für die Mesadenitis charakteristisch sind, was ihm bei der Differentialdiagnose bei anderen ähnlichen Erkrankungen hilft:

  • Kleins Symptom - Wenn Sie die Position des Körpers von hinten nach links ändern, wandern die Schmerzen auch von rechts nach links.
  • Mac Feddens Symptom - Beim Abtasten des Punktes am linken Rand des Musculus rectus abdominis und 4 cm unterhalb des Nabelrings treten Schmerzen auf.
  • Symptom Steirnberg - Schmerz beim Fühlen der Grenze des linken subkostalen Bereichs am Schnittpunkt mit dem rechten Unterbauch.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Erforderliche Labormethoden der Forschung. Klinische und biochemische Blutuntersuchungen helfen dabei, das Vorhandensein von Entzündungen und den Grad der Schädigung von Organen zu bestimmen, die an den Entzündungsherd angrenzen. Eine Urinanalyse wird durchgeführt, um den Zustand der Nieren und der Harnwege zu überwachen.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen des Kindes, die mit einer schweren Vergiftung einhergehen, ist eine bakteriologische Untersuchung des Blutes angezeigt. Mit seiner Hilfe werden der Erreger der Krankheit und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika freigesetzt.

Bei Verdacht auf einen bestimmten Prozess werden ein Tuberkulin-Test (ansonsten die Mantoux-Reaktion) und eine Blutuntersuchung des Patienten auf das Vorhandensein von Yersinia-DNA mithilfe einer Polymerasekettenreaktion durchgeführt.

Bei der Diagnose von Mesadenopathie bei Kindern können auch zusätzliche Forschungsmethoden angewendet werden. Mithilfe einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle ist es möglich, Lymphknoten vergrößert und mit erhöhter Dichte sichtbar zu machen.

Dank der diagnostischen Laparoskopie erkennt der Chirurg nicht nur die veränderten Lymphknoten, sondern kann auch eine beliebige Biopsiestelle entnehmen.
Wenn Sie detailliertere Daten zum Zustand der inneren Organe benötigen, wird die Computertomographie zugeordnet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medizinische Taktik

Die Behandlung der Mesadenitis bei Kindern und Erwachsenen weist keine besonderen Unterschiede auf. Alle Patienten mit der Diagnose "Mesadenitis" werden dringend in die Klinik eingeliefert.

Zunächst ist eine spezielle Diät erforderlich, nämlich Tabelle Nr. 5: Süßwaren, fetthaltiges Fleisch und Fisch, scharfe Gewürze, Kaffee, alkoholische Getränke und Fast-Food-Produkte sind ausgeschlossen. Es wird empfohlen, so viel wie möglich Milchprodukte, Getreide, Obst, Hühnchen und mageres Rindfleisch zu essen. Die Leistung sollte gebrochen sein.

Übung sollte begrenzt sein.

Die Therapie, die auf die Ursache der Krankheit abzielt, umfasst die Einnahme antibakterieller Medikamente. Was sind die am häufigsten verschriebenen Antibiotika für Kinder mit Mesadenitis? Grundsätzlich handelt es sich um Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum: Fluorchinolone, geschützte Penicilline, Cephalosporine der neuesten Generationen.

Da die Entzündung der Mesenteriallymphknoten mit starken Schmerzen einhergeht, ist es ratsam, Analgetika und krampflösende Medikamente zu verschreiben. Beim unerträglichen Schmerzsyndrom wird manchmal eine perirenale Blockade angewendet, wenn das Anästhetikum in das die Nieren umgebende Fettgewebe injiziert wird.

Um eine Intoxikation zu vermeiden, werden Glucose-Salzlösungen intravenös verabreicht.

In einigen Fällen, wenn die Entzündungsquelle schließlich Tuberkelbazillen sind, wird die Behandlung unter den Bedingungen der Tuberkulose-Apotheke mit einer Kombination von speziellen Antibiotika durchgeführt.

Nach der Beseitigung der akuten Entzündung ist die Physiotherapie eine große Hilfe bei der Genesung. Zum Beispiel UHF - Therapie, trockene Hitze auf den betroffenen Bereich, Massage, Elektrophorese.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mögliche Folgen und Komplikationen einer Mesadenopathie

Abszessbildung durch eitrige Entzündung in den Lymphknoten, die sich in der Bauchhöhle befinden.

Die Entwicklung einer akuten Entzündung des Peritoneums (dh Peritonitis) aufgrund eines Bruchs der Lymphknoten infolge ihrer Nekrose.

Sepsis - schwere generalisierte Vergiftung aufgrund des massiven Eindringens des Erregers und seiner Toxine in die Blutbahn.

Die generalisierte (weit verbreitete) Lymphadenitis ist nicht nur eine Verletzung des Mesenteriums, sondern auch anderer Lymphknoten.

Die Vorbeugung von Mesadenitis bei Kindern und Erwachsenen ist nicht schwierig. In einem Krankenhaus reicht es aus, akute und chronische Erkrankungen wie Pyelonephritis, Mandelentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung und Cholezystitis zu diagnostizieren und zu behandeln. Aufgrund der Tatsache, dass sie eine anhaltende Infektionsquelle sind.

Mesadenitis ist also eine entzündliche Erkrankung der Mesenteriallymphknoten, von der die meisten Kinder und Jugendlichen betroffen sind. Es hat eine Vielzahl von Krankheitserregern, darunter auch solche, die gefährlich sind wie Mycobacterium tuberculosis. Bei rechtzeitiger Diagnose ist die Behandlung jedoch einfach bis konservativ und führt selten zu Komplikationen.

http://bolvkishkah.com/preparaty-i-lekarstva/vospalenie-limfouzlov-v-kishechnike.html

Publikationen Von Pankreatitis