Warum grollen Babys und kochen im Magen

Ein Säugling benötigt ständig Aufmerksamkeit und Aufsicht. Viele Eltern beginnen sich Sorgen zu machen, wenn sie bemerken, dass etwas nicht stimmt. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn das Baby rumpelt und im Magen kocht? Es gibt keine besonders schwerwiegenden Fälle, aber manchmal müssen Ärzte hinzugezogen werden. Zunächst ist es wichtig, die Ursachen zu identifizieren.

Gründe

Ein ähnliches Problem zu bemerken ist einfach. Normalerweise geschieht dies unmittelbar nach dem Füttern. Vor allem muss man nicht zuhören - das Grollen und Sprudeln im Bauch eines kleinen Babys ist laut zu hören.

Um dies zu sehen, können Sie sogar Ihre Handfläche auf den Bauch legen. Dafür gibt es mehrere Gründe.

  1. Ernährungsumstellung. Wurde das Baby mit Muttermilch gefüttert und anschließend in eine künstliche Mischung überführt, treten Verdauungsprobleme auf. Es ist nicht einfach, Fertigmischungen für den Körper eines Kindes zu verdauen, da sie Zusatzstoffe sowie Ziegen- und Kuhmilch enthalten. All dies verursacht ein Brodeln und Knurren im Magen.
  2. Colic. Der Körper eines Neugeborenen ist in den ersten Monaten sehr schwach. Während der Fütterung kann das Kind Luft schlucken, was dann zu Koliken führt. Gase sammeln sich im Magen, üben Druck auf die Magenwände aus und bereiten dem Baby große Probleme.
  3. Mikroflora. Da sich in den ersten Monaten der Organismus eines Neugeborenen erst zu entwickeln beginnt, ist das Verdauungssystem nicht vollständig mit Mikroorganismen besiedelt. Darunter befinden sich sowohl nützliche Bakterien als auch bedingt pathogene Mikroorganismen. Wenn sich letztere aktiv zu vermehren beginnen, tritt eine Dysbakteriose auf. Er verursacht einen Tumult im Magen und ein Grollen. In dieser Situation müssen Sie als Kinderarzt auftreten.
  4. Laktose. Alle Milchprodukte enthalten es. Manchmal ist seine Synthese unterbrochen, was zu Verstößen führt. Normalerweise verschwindet das Problem nach 3-4 Monaten, aber es kann sich auch verschlimmern. In diesem Fall benötigen Sie auch einen Arztbesuch. Diese Kinder müssen sich für eine individuelle Ernährung entscheiden, die sie in Zukunft einhalten werden.
  5. Kochen und Knurren nach oder während der Fütterung. Dies ist normal - unmittelbar nach dem Prozess und während der Fütterung beginnt der Körper des Neugeborenen wieder aufzubauen, was die charakteristischen Geräusche verursacht.
  6. Hunger ist ein banaler Grund, aber er wird selten beachtet. Wie bei einem Erwachsenen knurrt und kocht das Baby im Magen, wenn es hungrig ist. Normalerweise schreit er immer noch und weint laut. Wir müssen ihn sofort füttern.

Wenn das Grollen nicht lange dauert und sich die Stimmung des Kindes ändert, ist es notwendig, den Kinderarzt aufzusuchen.

Was zu tun ist

Es gibt verschiedene Gründe, aus denen Sie herausfinden können, warum die Babys im Bauch rumoren. In jedem Fall wird eine Behandlung verordnet oder Maßnahmen ergriffen.

  1. Fütterung Die Mutter muss sich ausgewogen ernähren. Es ist besser, den Modus sofort zu bestimmen und die Milchdosen zu kennzeichnen. Das Baby sollte sowohl vorne als auch hinten mit Strom versorgt werden. Wenn das Füttern künstlich ist, sollten Sie die Zusammensetzung der Mischung sorgfältig prüfen - das Kind sollte sie gut aufnehmen.
  2. Defekte Mikroflora. Im Falle einer Dysbakteriose ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und die Tests zu bestehen. Eines davon ist Bakposiv: Es hilft, Verstöße im Verdauungssystem zu erkennen, wonach dem Kind Probiotika zugeteilt werden. Wenn eine Infektion im Körper gefunden wird, wird sie mit Medikamenten beseitigt. Um das Auftreten einer Infektion zu verhindern, müssen Sie nicht nur die Ernährung, sondern auch die Hygiene des Babys überwachen.
  3. Koliken sind die häufigste Ursache. Wenn das Rumpeln im Bauch für sie ist, müssen Sie die Baby-Dill-Lösung geben. Es gibt andere Kinderarzneimittel auf natürlicher Basis, die in Apotheken verkauft werden und dazu beitragen, die Fermentation loszuwerden. Das Baby kann leichte Übungen machen - ein Fahrrad oder einfach die Beine anheben und das Baby ziehen. Es ist darauf zu achten, dass keine Luft in den Magen gelangt. Wenn die Kolik begonnen hat, wird das Baby auf dem Bauch gestreichelt.
  4. Laktose. Ist dies der Fall, muss die Ernährung des Neugeborenen korrigiert werden. Es ist besser, wenn das Essen überhaupt keine Laktose enthält.

Bevor Sie ein Problem behandeln oder beheben, sollten Sie sich an einen Kinderarzt wenden, da die Gefahr besteht, dass das Kind mehr Schaden erleidet.

Therapeutische und präventive Maßnahmen werden nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Manchmal ist alles eine Frage des Alters und mit der Zeit hört das Kochen und Grollen auf. Um unangenehme Empfindungen bei einem Baby zu vermeiden, müssen Sie es häufiger in die Arme nehmen, umdrehen und Ihren Bauch massieren.

Um Blasen und Rumpeln zu beseitigen, müssen Sie ein warmes Handtuch oder ein leichtes Heizkissen auf den Bauch Ihres Babys legen. Ein weiterer warmer Gegenstand reicht aus, sollte aber nicht schwer sein. Hitze lindert den Zustand, beseitigt Krämpfe.

Sie können eine schwache Massage machen. Da ein starker Aufprall verboten ist, sind einfache Hübe im Uhrzeigersinn erforderlich. Gase können so leichter entweichen und der Zustand verbessert sich. Einige Zeit nach dem Füttern müssen Sie das Baby senkrecht in den Armen halten.

http://grudnichky.ru/zdorove/u-grudnichka-urchit-v-zhivote.html

Poltern im Bauch eines Neugeborenen

Nachdem ein Paar ein Baby bekommen hat, machen sich die Eltern große Sorgen um ihre Gesundheit.

Die junge Familie ist besorgt über die Schmerzen im Bauch des Neugeborenen, den Milchmangel bei der stillenden Mutter und viele andere Probleme.

In den ersten Lebenstagen zeigen Babys Pathologien, die mit der Verdauung von Nahrungsmitteln verbunden sind.

Dieses Phänomen ist auf die Unterlegenheit des Verdauungssystems zurückzuführen, das Koliken, Gaziki und Magengeräusche des Kindes hervorruft.

Solche Störungen stören das Baby, so dass es oft weint, sich weigert zu essen und wenig schläft. Alle Eltern sollten wissen, warum sie im Bauch eines Babys meckern und in der Lage sein, ihrem Baby Erste Hilfe zu leisten.

Die Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen bei Neugeborenen

Ein Grollen im Bauch eines kleinen Kindes kann mit einigen Symptomen einhergehen. Sie sind:

  1. Zärtlichkeit im Bauch.
  2. Launen: Das Baby nimmt die Brust der Mutter und wirft sie sofort.
  3. Schlafstörungen
  4. Schiebe die Beine an den Bauch.
  5. Stehend weinen
  6. Starke Gasbildung.
  7. Flüssige Stühle mit einer grünlichen Tönung.

All diese Anzeichen können als Norm angesehen werden, da sich das Nahrungsmittelsystem des Säuglings gerade erst an die neue Nahrung anzupassen beginnt.

Es ist jedoch besser, den Prozess unter Kontrolle zu halten und das Kind rechtzeitig dem Kinderarzt zu zeigen.

Ursachen der Gasbildung bei Kindern

Wenn ein Neugeborenes ein Magenknurren hat, reagieren einige Eltern nicht darauf, da sie den Vorgang für natürlich halten.

Aber leider ist dies nicht immer der Fall. Es gibt Situationen, in denen das Baby die Hilfe von medizinischem Fachpersonal benötigt.

Wenn Babys regelmäßig rumpeln, Probleme mit dem Stuhl haben und ständig weinen, wird empfohlen, dies dem Kinderarzt zu zeigen, da die Symptome auf die Entwicklung gefährlicher pathologischer Prozesse hindeuten können.

Meistens knurrt der Magen des Neugeborenen nach dem Essen. Mit dem nackten Ohr rumpelt es, und wenn Sie den Tum mit den Händen berühren, spüren Sie den wahren Sturm.

Experten identifizieren mehrere Gründe, die ein Grollen im Magen des Kindes hervorrufen können. Hier sind einige von ihnen:

  1. Verschlucken von Luftüberschuss während der Fütterung. Dies ist der häufigste Grund. Es entsteht, weil die Mutter das Baby falsch zur Brust bringt oder weil der Milchfluss zu stark ist und das Baby keine Zeit hat, es zu schlucken.
  2. Gase im Darm. Sehr oft knurrt der Magen nach dem Füttern, weil die junge Mutter etwas Falsches gegessen hat. Zum Beispiel Produkte, die zur Gasbildung führen.
    Gaziki kann sich aufgrund von Flüssigkeitsmangel im Körper des Babys oder aufgrund von Laktosemangel ansammeln.
  3. Darmdysbiose durch eingeschränkte Mikroflora. Das Phänomen wird von einem charakteristischen Symptom begleitet - schaumigem und lockerem Stuhl.
    Um das Leiden der Krümel zu lindern, muss der Arzt Kot zur Analyse entnehmen. Wenn sich eine Dysbakteriose bestätigt, werden dem Baby Medikamente verschrieben, die die Darmflora reinigen.
  4. Merkmale der Darmmotilität des Säuglings. Wenn ein Baby gegessen hat, startet sein Verdauungssystem seine aktiven Aktionen, was zu einer erhöhten intestinalen motorischen Aktivität führt. Das Kleinkind kann sich grollen fühlen.
    Nach dem Füttern muss das Kind überschüssige Luft aufstoßen. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Mutter den Bauch in der Richtung der Bewegung eines Stundenzeigers massieren.
  5. Ernährungsumstellung. Wenn Rumpeln auftritt, müssen Sie darüber nachdenken, was eine stillende Mutter gegessen hat. Ein Apfel kann ein unangenehmes Gefühl oder Backen verursachen, das von seiner Mutter absorbiert wird.
    Darüber hinaus werden sie über das Verdauungssystem von Säuglingen über Arzneimittel informiert, mit denen eine Frau behandelt wird, oder über ein Ergänzungsmittel, das kürzlich in die Ernährung der Krümel aufgenommen wurde.
  6. Darmkolik. Während des Stillens kann das Baby Luft schlucken, was zu einer Schwellung des Darms, Rumpeln im Bauch, Schmerzen und Leiden des Babys führt.
    Begonnene Koliken können durch Anlegen eines warmen Heizkissens an den Bauch des Babys von seiner eigenen Windel entfernt werden.
  7. Laktosemangel - Milchzucker, der in der Zusammensetzung eines Milchprodukts enthalten ist. Damit Laktose verarbeitet werden kann, sind eine Reihe von Enzymen erforderlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Verdauung des Babys diese Aufgabe nicht bewältigen kann, treten eine Reihe von unangenehmen Problemen auf.
    Der Zustand sollte in ein paar Monaten verschwinden. Das Risiko eines schweren Laktasemangels ist jedoch nicht ausgeschlossen, was die Diagnose des Körpers und die Anpassung der Nahrung der Krümel erfordert.
  8. "Hungrig" grollen. Wenn die Krümel die ganze Zeit über im Magen knurren, deutet dies möglicherweise auf eine unzureichende Ernährung hin. Wenn das Baby essen möchte, wird Saft in seinem Magen produziert, was rumpelnde Geräusche verursacht.
    Damit diese Erscheinungen verschwinden, muss die Mutter die Krümel mit Muttermilch füttern - die am besten geeignete Nahrung für das Baby.
    Für den Fall, dass die Mutter nicht genug Milch hat, müssen Sie die Mischung für Babys abholen.
  9. Überfütterung. Wenn ein Baby im Magen knurrt, kann dies ein Symptom für Überernährung sein. Um nicht darüber nachzudenken, warum dies passiert, sollten Sie das Baby häufiger füttern, jedoch mit weniger Milch.
  10. Der falsche Lebensstil und die falsche Ernährung einer stillenden Frau führen häufig zu Schmerzen und Rumpeln im Bauch ihrer Nachkommen. Der Verzehr von Kohl, scharfen Gewürzen, Kuhmilch, Zwiebeln, frischen Tomaten, Nüssen und Koffein kann bei einer winzigen Person zu Magengeräuschen führen.
    Mit dem Ausschluss von der Diät dieser Produkte werden die Schmerzen und das Grollen des Babys in wenigen Tagen vergehen.
  11. Falsch ausgewählte Mischung. Es ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Säuglingsanfangsnahrung für ein bestimmtes Kind geeignet ist. Es wird empfohlen, mehrere verschiedene Packungen Babynahrung zu kaufen und die für Kleinkinder ideale zu wählen.

Die wahre Ursache für das Grollen im Bauch eines Babys zu finden, ist nicht so einfach. Nur aufmerksame Eltern können durch Beobachtung herausfinden, warum das Baby die ganze Zeit über einen Bauch hat.

Kann das Problem nicht alleine gelöst werden, kann ein Arztbesuch nicht vermieden werden.

Wie Sie Ihrem Kind zu Hause helfen können

In dieser Situation ist es sehr wichtig zu verstehen, warum die Babys nach dem Füttern im Bauch rumpeln, und ihm zu helfen, unangenehme Empfindungen loszuwerden.

Es gibt verschiedene Methoden, die helfen können, Koliken bei einem Neugeborenen zu beseitigen. Sie sind:

  1. Die Verwendung von Wärmekompresse. Es ist notwendig, das weiche Gewebe mit Hilfe eines Eisens zu erwärmen, es auf den Bauch zu legen und die Beine der Krümel an die Brust zu drücken. Nach dieser Prozedur beruhigt sich das Kind und schläft ein.
  2. Das Baby auf den Bauch drehen, spezielle Gymnastik machen.
  3. Mama wird empfohlen, das Neugeborene nach dem Füttern öfter zu tragen. In Innenräumen müssen Sie das Licht dimmen und leise, beruhigende Musik einschalten, die sich positiv auf das Nervensystem des Kleinkinds auswirkt. Abends lohnt es sich, den Rücken und den Bauch eines Babys zu massieren, indem Sie langsam und sanft mit Ihren Händen arbeiten. Besonders sorgfältig müssen Sie die Nabelgegend massieren.
  4. Rhythmische Beugung und Streckung der Beine, die den Transport der Nahrung in den Darm erleichtern.

Zur Hand sollte immer Dillwasser oder ein Sud Kamille sein. Sie können den Entlüftungsschlauch nur in seltenen Fällen verwenden.

Wie verhindert man Völlegefühl?

Um keine Frage zu stellen, warum das Baby während des Fütterungsprozesses im Magen knurrt, sollte man die vorbeugenden Maßnahmen der Pathologie kennen. Sie sind:

  1. Eine stillende Mutter sollte sicherstellen, dass das Kind die Brustwarze richtig ergreift.
  2. Um das Baby mit Mischungen zu füttern, sollten Sie eine spezielle Anti-Kolik-Flasche kaufen.
  3. Wenn das Baby gegessen hat, müssen Sie es eine Weile aufrecht halten. Eine solche Lösung hilft dem Kind, überschüssige Luft zu platzen.
  4. In der Sommerhitze wird empfohlen, das Kind mit abgekochtem Wasser zu trinken.
  5. Wenn im Bauch des Nachwuchses die Babys oft knurren, dann sollten im Medikamentenschrank bei der Mutter immer Medikamente liegen, die die Gasbildung reduzieren und helfen, sie aus dem Körper zu entfernen.

Wenn alle oben genannten Verhaltensregeln für ein Baby eingehalten werden, können sich Eltern keine Sorgen über Schmerzen und Koliken in seinem Magen machen.

Wir müssen jedoch bedenken, dass das Kind regelmäßig von einem qualifizierten Kinderarzt untersucht werden sollte.

Wenn das Baby an einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts leidet, muss sein Körper rechtzeitig untersucht werden und die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf die verschriebene Behandlung eingehalten werden.

Wenden Sie sich nicht dem Problem zu, da es chronisch werden und dem Kind in Zukunft viel Leid zufügen kann.

http://jeludokbolit.ru/vzdutie-zhivota/urchit-v-zhivote-u-novorozhdennogo-grudnichka.html

Poltern im Bauch eines Neugeborenen

Hat lange 9 Monate des Wartens beendet und den schmerzhaften Prozess der Geburt eines Babys bestanden. Es scheint zu wachsen und sich zu freuen. Aber nein! Das Kind ist besorgt, schreit, zieht die Beine an den Bauch, und Sie können hören, dass das Baby im Tum rumort. Es ist klar, dass das kleine Pferd nicht schläft, manchmal nicht isst und nicht allen Menschen in der Umgebung das Leben gibt. Neue Eltern werden nervös und erfinden alle möglichen Schrecken, die sowohl ihren eigenen Zustand als auch die Ruhe des Babys verschlimmern! Was ist, wenn das Baby einen Magensturm hat? Wonach Sie suchen und wie Sie Ihrem geliebten Kind helfen können?

Tum-Anzeichen und Symptome

Ein Rumpeln im Bauch eines Säuglings tritt häufig nach einer Mahlzeit auf.

Nur ein unaufmerksamer oder verantwortungsloser Elternteil wird dieses Problem bei einem Baby nicht bemerken. In der Regel entwickeln sich nach dem Füttern Symptome, die mit dem bloßen Ohr zu hören sind. Und wenn Sie Ihre Hand auf den Boden legen, können Sie deutlich spüren, dass es einen echten Sturm gibt. Die folgenden Symptome können zum Rumpeln im Bauch hinzugefügt werden:

  1. Beschwerden, Bauchschmerzen
  2. Launen beim Füttern eines Babys - kann die Brust nehmen, sofort aufhören
  3. Schlafstörung
  4. Baby drückt die Beine an den Bauch
  5. Unmotivierter Schrei
  6. Gesteigerte Gasproduktion
  7. Flüssiger Kot, manchmal mit grünlichen Verunreinigungen.

Wenn solche unangenehmen Symptome zu dem Rumpeln im Bauch hinzukommen, müssen Sie sich an den Kinderarzt wenden, die Ursache herausfinden und möglicherweise eine Behandlung erhalten.

Im Bauch rumoren. Mögliche Ursachen

Ärzte identifizieren verschiedene Ursachen für Magengeschwätz:

  • Merkmale der Peristaltik im Darm
  • Ernährungsumstellung des Babys
  • Colic
  • Laktosemangel
  • Mikroflora

Achtung! Nur ein Arzt kann nach der Untersuchung eines Kindes die Ursache für unangenehme Symptome feststellen.

Peristaltik des Babys und Erste Hilfe in diesem Fall.

Nach dem Füttern beginnt das Verdauungssystem des Babys aktiv zu arbeiten. Infolgedessen nimmt die intestinale motorische Aktivität zu. Dies kann ein Magenknurren und beim Kleinkind unangenehme Gefühle hervorrufen. Nach dem Füttern müssen Sie dem Baby Luft zum Aufstoßen geben. Bügeln Sie die gefaltete Windel und legen Sie sie auf den Bauch des Babys. Sie können Ihren Bauch mit Streichelbewegungen im Uhrzeigersinn massieren.

Ändern der Ernährung des Babys - wie man mit dem Poltern umgeht

Magengeräusche können helfen, die Ernährung des Babys zu ändern.

Analysieren Sie, was Ihre Mutter vor dem Füttern gegessen hat. Vielleicht ist ein Apfel oder ein Brötchen, das an Mutters Magen vorbeigeht und in die Milch gelangt, der Grund dafür, dass das Baby im Magen rumort. Die gleiche unangenehme Reaktion kann Drogen geben, die eine Frau nehmen. Daher müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen - ist es für eine stillende Mutter erlaubt.

Wenn das Futter bereits in die Krümel eingebracht wurde, kann dies eine Reaktion auf ein neues Produkt sein. Daher ist es wünschenswert, eine neue Art von Ergänzungsfutter anzubieten - Saft, Kartoffelpüree oder Brei -, um das Baby in der ersten Hälfte des Tages zu versorgen. So wird es möglich sein, die Reaktion der Krümel auf die neuen Lebensmittel zu beobachten. Es ist besser, das Poltern, den Durchfall und andere unangenehme Reaktionen tagsüber zu überstehen, als nachts damit umzugehen.

Koliken - wie Sie Ihrem Baby helfen können

Während der Fütterung schluckt die Erbse etwas Luft. Es verursacht Blähungen und Rumpeln im Bauch, Schmerzen, Weinen und Leiden. Dies ist die häufigste Ursache von Leiden für das Baby. Nach dem Füttern müssen Sie das Baby aufrecht halten und aufstoßen lassen. Dies reduziert die Luftmenge im Magen des Babys. Wenn Koliken einsetzten, können Sie aus einer Windel ein warmes Heizkissen machen. Nun, in diesem Fall hilft Massage des Bauches, vykladyvanie auf den Bauch, Bewegungsgymnastik - ein Fahrrad.

Laktasemangel - beängstigend oder nicht.

Laktose ist Milchzucker, der in Milchprodukten enthalten ist. Für seine Verarbeitung benötigen Sie eine Reihe von Verdauungsenzymen. Das Verdauungssystem des Babys ist immer noch unvollkommen und hat sich innerhalb weniger Monate gebildet. Daher können die notwendigen Enzyme fehlen. Normalerweise verschwindet dieser Zustand von selbst innerhalb von 3-4 Monaten und der Tum hört auf zu rumpeln. In seltenen Fällen entwickelt sich ein schwerer Laktasemangel. Dies ist eine Störung des Verdauungssystems, die nach ärztlicher Untersuchung bestätigt wird. In diesem Fall muss die Leistung des Babys angepasst werden.

Übersicht über beliebte Präparate gegen Tum-Grollen

Espumizan L - Vorbereitung für Koliken bei Kindern.

Manchmal helfen hausgemachte Methoden im Umgang mit unangenehmen Geräuschen und Schmerzen im Bauch eines Babys nicht. Das Kind wird gequält, die Eltern leiden. In diesem Fall ist es ratsam, spezielle Medikamente zu verwenden, um die Verdauung zu verbessern und Koliken zu beseitigen. Was ist für Koliken bei Karapuzov vorgeschrieben:

  • Dillwasser
  • Plantex
  • Espumizan L
  • Bobotik

Die Wahl der Mittel obliegt dem Kinderarzt. Selbstmedikation ist in diesem Fall unangebracht!

Dillwasser

Dieses Werkzeug hat sich bei Tausenden von Generationen von Bewohnern des Planeten Erde bewährt. In der UdSSR gab es kein anderes Medikament gegen Koliken und Grollen bei Kindern. Und jetzt hat die Abkochung von Dillsamen nicht an Relevanz verloren. Das Medikament ist am besten in der Apotheke zu bekommen. Normalerweise wird Dillwasser direkt in der Apotheke zubereitet, aber Sie können auch fertige Formen kaufen. Professionelle Apotheker sind mit präzisen Gewichten und anderen Geräten ausgerüstet.

Daher werden alle Details des Abkochens und der aseptischen Bedingungen eingehalten. Die Dosierung wird individuell gewählt - von 3 bis 6 Teelöffel pro Tag. Kontraindikation für die Verwendung von Dillwasser ist eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Fenchelsamenöl. Folgen Sie daher dem Zustand des Babys!

Nebenwirkungen sind kutaner Natur - Juckreiz, Urtikaria, Gewebehyperämie.

Plantex für Koliken

Plantex gegen Koliken ist ein Mittel gegen Koliken.

Das Arzneimittelenzym „Plantex“ ist im Wesentlichen dasselbe Dillwasser, nur in Form von Granulat und der beworbenen Handelsbezeichnung. Der Hauptwirkstoff ist Fenchelöl. Das Medikament ist in Beuteln erhältlich.

Der Inhalt der Packung ist wasserlöslich und wird wie angegeben verwendet. Kindern unter einem Jahr werden 1-2 Beutel pro Tag in mehreren Dosen verschrieben. Babys von 1 Jahr bis 4 Jahren - von 2 bis 3 Packungen pro Tag. Gegenanzeigen zum Medikament:

  1. Syndrom Verletzung der Absorption von Galactose oder Glucose
  2. Laktasemangel
  3. Galaktosämie - eine Verletzung des Stoffwechsels
  4. Individuelle Unverträglichkeit gegen Fenchelöl

Für Babys wird nur frische Lösung ohne Zugabe von Zucker und anderen Süßungsmitteln verwendet.

Espumizan L mit Kolik

Der Werbeslogan lautet: "Wenn Sie einen Hurrikan im Magen haben, dringen Sie in Espumizan ein." Dieses Karminierungsmittel liegt in Form einer weißmilchigen Emulsion vor. Der Hauptwirkstoff Simethicon - reduziert die Dichte der Gasmembranen. Dadurch sammeln sich kleine Blasen in größerem Umfang und können leicht aus dem Körper entfernt werden. Babys unter einem Jahr werden während der Mahlzeiten dreimal täglich 25 Tropfen verschrieben. Kinder von 1 bis 6 Jahren - 25 Tropfen 3 bis 5 Mal pro Tag. Nebenwirkungen des Medikaments "Espumizan L" wurden nicht beobachtet. Es gibt jedoch eine Reihe von Gegenanzeigen zu erhalten. Verwenden Sie kein Karminierungsmittel für:

  1. Darmverschluss oder Verdacht auf sie
  2. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament

Die Emulsion "Espumizan L" enthält keinen Zucker und keine künstlichen Süßstoffe und kann daher bei Patienten mit Diabetes angewendet werden.

Bobotik mit Kolik

Bobotik - große Hilfe bei Koliken bei Kindern.

Dieses Medikament ist im Wesentlichen das gleiche "Espumizan" nur unter einer anderen Marke. Der Hauptbestandteil - Simethicon - ist derselbe wie in Espumizan. Das Aussehen ist jedoch eine cremefarbene Emulsion mit einem angenehmen Geruch. Das Medikament ist für die Verwendung ab 28 Tagen des Lebens Karapuz zugelassen. Dosierung für Kinder von 28 Tagen bis 2 Jahren - 8 Tropfen 4-mal täglich. Kinder über 2 Jahre - 14 Tropfen des Arzneimittels 4-mal täglich. Gegenanzeigen zur Ernennung von Mitteln "Bobotik":

  • Alter bis zu 28 Tagen
  • Darmverschluss
  • Individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Bauteil
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

In jedem Fall muss das Arzneimittel vom behandelnden Arzt in einem Paar mit den Eltern eines bestimmten Kleinkindes ausgewählt werden.

Präparate zur Normalisierung der Darmflora

Gegenwärtig fordern sie Fernsehbildschirme auf, Medikamente einzunehmen, um die Mikroflora des Körpers zu normalisieren. Solche Arzneimittel sind in mehreren Dutzend verschiedenen Bezeichnungen erhältlich. Ärzte verschreiben sie gerne, auch wenn sie nicht benötigt werden. Vom Prinzip - es tut nicht weh! Die Meinungen der Kinderärzte sind geteilt. Einige verschreiben Erdnüsse mit Kolikmedikamenten wie "Linex", andere dagegen.

Diese Kategorie von Ärzten glaubt, dass die Mikroflora jeder Person individuell ist und es praktisch unmöglich ist, sie von außen mit nützlichen Bakterien zu besiedeln. Darüber hinaus sollten die Krümel einen eigenen Satz nützlicher und nicht sehr Mikroorganismen bilden. Beeilen Sie sich daher nicht, den Kleinkindern Medikamente mit Bifidus- und Milchsäurebakterien zu verabreichen. Hinweise für die Aufnahme solcher Mittel können nur die Ergebnisse der Analyse auf Dysbakteriose oder Bakpasev-Darminhalt sein. Also, liebe Erwachsene, experimentiere mit dir selbst! Und es ist besser, die Gesundheit der Krümel einem erfahrenen Kinderarzt anzuvertrauen!

Über die Kolik bei Neugeborenen erzählen thematische Videos:

Wenn Babys häufig im Bauch rumpeln, machen sich die Eltern normalerweise keine großen Sorgen über dieses Symptom, da es sich um einen natürlichen und harmlosen Vorgang handelt, obwohl es Fälle gibt, in denen ein Kind möglicherweise qualifizierte medizinische Hilfe benötigt. Wenn es neben dem Rumpeln im Bauch zu Problemen mit dem Stuhl oder ursächlichem Weinen kommt, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen, da diese Symptome Ausdruck anderer schwerwiegender Krankheiten sein können.

Symptome der Krankheit

Es ist leicht zu erkennen, dass das Kind unter einem Magenknurren leidet. Mütter bemerken das Problem häufig sofort nach dem Füttern. Oft muss man nicht einmal zuhören, um zu hören, dass ein Hurrikan im Magen eines Neugeborenen auftritt. Um sicherzustellen, dass das Kind ein ähnliches Symptom hat, können Sie Ihre Hand auf den Bauch legen und das Vorhandensein solcher Beschwerden deutlicher spüren.

Zusammen mit dem Rumpeln im Bauch können auch folgende Symptome auftreten:

  1. Lose Stühle, teilweise grünlich gefärbt.
  2. Schlechter Schlaf.
  3. Weigerung zu essen. Das Baby wird zwar zum Essen aufgefordert, spuckt aber beim Füttern aus der Brust.
  4. Beim Drücken auf den Bauch treten starke Schmerzen auf.
  5. Starke Gase.
  6. Weinen, Launenhaftigkeit.
  7. Schiebe die Beine an den Bauch.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird Tests und Untersuchungen verschreiben, die für das Baby notwendig sind. Nach den Testergebnissen kann der Kinderarzt den Gesundheitszustand des Kindes objektiv beurteilen und die Ursache des Problems ermitteln. In den meisten Fällen tritt ein Rumpeln im Bauch aufgrund mehrerer Probleme auf.

Mögliche Krankheitsursachen

  1. Sehr oft kocht das Baby aufgrund der Eigenschaften der Peristaltik im Magen. Sobald das Neugeborene gegessen hat, tritt sein Verdauungssystem in die aktive Phase ein, was zu einer Erhöhung der Motilität führt. Dies ist die Ursache für den "Sturm" im Bauch des Babys.
  2. Ein ziemlich häufiger Grund ist die Ernährungsumstellung. Wenn das Kind ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wird und sich die Ernährung ändert, versucht der Körper, sich an die neue Ernährung anzupassen. Für ein Neugeborenes ist es schwierig, Babynahrung zu recyceln, da Kuhmilch in ihrer Zusammensetzung vorhanden ist. Um sie zu verdauen, muss mehr Energie aufgewendet werden.
  3. Viele Babys haben Magenprobleme aufgrund von Laktose, die in allen natürlichen Nahrungsquellen für Neugeborene vorhanden ist. Dies ist der sogenannte Milchzucker. Wenn es in den Verdauungstrakt freigesetzt wird, beginnt es, spezielle Enzyme abzuscheiden, die bei der Verdauung von Laktose helfen. Bei Neugeborenen kann diese Synthese beeinträchtigt sein, was bei Kindern bis zu 3 Monaten sehr häufig ist. Nach 3 Monaten muss sich der Körper anpassen, und diese Probleme stören das Baby nicht mehr. In seltenen Fällen hört die Fähigkeit zur Verdauung von Laktose vollständig auf. Dieses Merkmal wird Laktosemangel genannt. Dann wird das Problem noch schlimmer. Um die Symptome und Beschwerden loszuwerden, sollten Sie die Ernährung ändern, bei der es keine Produkte mit Laktose gibt.
  4. Wenn das Baby eine Bauchwölbung hat, kann Kolik ein mögliches Problem sein. Da das Verdauungssystem von Säuglingen immer noch unvollkommen ist und das Kind Luft schlucken kann, kann dies ein Grollen verursachen.
  5. Die Ursache für Unwohlsein beim Baby kann die Unreife der Mikroflora bei der Arbeit mit Mikroorganismen sein. Bei einem Neugeborenen fängt es gerade an, sich zu entwickeln. Dann beginnen nützliche, aber gleichzeitig pathogene Mikroorganismen in das Verdauungssystem einzudringen. Normalerweise übersteigt die Anzahl der Ersten die der Zweiten erheblich. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund mehr Krankheitserreger vorhanden sind, beginnt das Baby zu bauchen und andere Symptome können auftreten. Dies kann beispielsweise eine häufige Magenverstimmung oder in einigen Fällen eine schwere Infektionskrankheit sein. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, müssen Tests bestanden werden.

Keine Notwendigkeit, sich selbst zu behandeln: Bei den ersten Symptomen müssen Sie zum Arzt gehen und seine Empfehlungen befolgen.

Wie kann man dem Kind helfen?

Nachdem der Arzt das Kind untersucht hat, kann er verschiedene Behandlungsmethoden empfehlen.

Wenn das Kind aufgrund von Ernährungsproblemen im Magen brodelt, sollte die Häufigkeit der Fütterung und die Menge der aufgenommenen Nahrung geändert werden. Ärzte empfehlen dringend, das Kind häufig, jedoch in kleinen Portionen zu füttern. Wenn die Mutter das Baby stillt, sollte sie sich ausgewogen ernähren. Es ist notwendig, die Brust regelmäßig zu wechseln oder Milch auszudrücken. Wenn Sie sich für die Umstellung auf Babynahrung entschieden haben, lesen Sie unbedingt die gesamte Zusammensetzung und wählen Sie die für Ihr Kind am besten geeignete Mischung aus.

Die Ätiologie der Erkrankung beim Neugeborenen

Wenn bei dem Baby ein Laktosemangel festgestellt wurde, sollte Laktose vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Für Kleinkinder mit einem solchen Problem finden Sie spezielle Mischungen, es wird empfohlen, diese in einer Apotheke zu kaufen.

Wenn das Baby an Koliken leidet, müssen Sie ihm Wasser aus Dill geben. Sie können nach speziellen Kräutertees für Kinder suchen, um dieses Problem zu beseitigen. Sie müssen auch Übungen mit dem Baby machen: Schieben Sie die Beine an den Bauch, machen Sie die "Birke" und kneten Sie die Beine. Es ist darauf zu achten, dass die Krume keine Luft verschluckt. Wenn das Kind anfängt zu rumpeln, müssen Sie seinen Bauch streicheln.

Wenn das Rumpeln durch eine Verletzung der Mikroflora verursacht wird, verschreibt der Arzt zuerst Tests. Weiterhin wird der Verlauf der Präbiotika bestimmt. Wenn das Problem schwerwiegender ist, können spezielle Vorbereitungen vorgeschrieben werden. Um einen Rückfall zu vermeiden, sollten die Eltern die Ernährung des Kindes überwachen.

Die Hauptursachen für Grollen und Koliken sind:

  1. Falsche Ernährung. Schlecht gewählte Babynahrung verursacht bei einem Kind starke Schmerzen. Ernährungskrankenpflege wirkt sich stark auf das Wohlbefinden des Babys aus. Wenn die Mutter ungeeignete Produkte verwendet hat, reagiert der Bauch des Kindes sehr heftig.
  2. Dysbakteriose. Mikroflora bei Säuglingen fehlt, und der Prozess seiner Ansiedlung ist auf die Spurenelemente zurückzuführen, die in der Muttermilch gefunden werden. Wenn das Kind künstliche Mischungen isst, dauert dieser Vorgang länger als es sein sollte.
  3. Krämpfe. Ein ziemlich häufiger Grund. Wenn der Körper des Babys nicht genügend Flüssigkeit hat, verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Nahrung beginnt im Magen zu verrotten.

Behandlungsmöglichkeiten

Um die Beschwerden des Neugeborenen aufgrund eines Unwetters im Bauch zu verringern, können Sie eine warme Windel am Bauch anbringen oder das Baby auf sich selbst legen. Dies hilft, den Magen aufzuwärmen, wodurch die Kolik etwas nachlässt und das Baby sich nicht mehr unwohl fühlt. Dies muss nicht sofort nach dem Essen des Kindes geübt werden. Das Stillen eines Babys sollte nicht in solchen Momenten erfolgen, in denen es Schmerzen hat, da dies die Situation verschlimmern kann. Sie können ein spezielles Dampfrohr verwenden, das alle kleinen Gasqualen aus dem Körper des Babys entfernt.

In der modernen Welt gibt es viele Möglichkeiten, Koliken loszuwerden, aber am häufigsten rät der Kinderarzt, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Mama muss lernen, eine spezielle Massage zu machen, die effektiv hilft, die kleinen Autos herauszubringen, die dem Baby Unbehagen bereiten.
  2. Warten Sie auf den Moment, in dem das Kind nach dem Essen aufstoßen wird.
  3. Um die Kolik nicht zu stören, können Sie einen speziellen Fencheltee verwenden.
  4. Vor dem Füttern muss der Babybauch abgelegt werden. Dies ergibt einen doppelten Effekt: Es wird eine natürliche Massage durchgeführt, die die Arbeit des Verdauungstrakts unterstützt.
  5. Beim Kauf eines Schnullers muss man darauf achten, dass das Kind keine Luft schlucken kann.
  6. Sie können nicht zulassen, dass bei einem Kind starker Hunger auftritt, da es dann Luft schlucken kann, was die Ursache für Koliken sein kann.
  7. Sie können das Dampfrohr verwenden. Gleichzeitig sollte es sehr vorsichtig angewendet werden, um das Rektum nicht zu beschädigen.
  8. Ab dem zweiten Monat können Sie spezielle Medikamente verwenden, um die übermäßige Bildung von Gasen zu beseitigen.
  9. Es ist nicht notwendig, das Kind von einer Brust zu nehmen, bis es nicht aufgegessen ist.

Damit das Kind nach dem Fressen kein Rumpeln im Magen hat, muss es eine Weile aufrecht gehalten werden, bis es aufstößt. Wenn möglich, wird empfohlen, das Kind beim ersten Drang zu füttern. Dies schützt es vor dem Verschlucken von Luft. Es ist oft notwendig, ein Kind zu füttern, da es in langen Fütterungspausen Milch mit einem sehr hohen Anteil an Laktose produzieren muss. Nachts müssen Sie nicht direkt Milch, sondern direkt Brust füttern. Meistens beginnt abends die Milchproduktion mit einer kleinen Menge Laktose. Es ist notwendig, eine Brust zu wechseln, wenn das Kind sie verwüstet hat. Vergessen Sie nicht die richtige Position beim Füttern. Wenn die Mutter weh tut, wenn sie das Baby stillt, dann bringt sie das Baby höchstwahrscheinlich in die falsche Richtung.

Der Verdauungstrakt Mikroflora ist nicht so entwickelt wie bei einem Erwachsenen. Am häufigsten treten bei Säuglingen aufgrund von Koliken Bauchbeschwerden auf. Wenn ein Kind Koliken bekommt, wird es weinerlich und ballig.

Grundsätzlich quält Koliken ein Kind nachts und hindern es so am Schlafen.

Jedes neue Elternteil stellt eine Frage: Warum knurrt das Neugeborene nach dem Essen im Bauch eines Neugeborenen? Das Kind, der Vater und die Mutter leiden unter Beschwerden, die durch Beschwerden verursacht werden. Eltern legen nicht immer Wert auf Magengeräusche und geben ihnen die Schuld am Hunger. Aber die Gründe für das, was passiert, sind unterschiedlich.

Wichtigste Anzeichen und Symptome

Ein Grollen im Unterleib eines Kindes ist in der Regel mit einer Reihe von Symptomen verbunden. Zeichen sind charakteristisch für das Neugeborene, sein Körper passt sich nur der neuen Nahrung an. Achten Sie besonders darauf, was passiert, und beobachten Sie die Symptome:

  • Das Kind hat Bauchschmerzen, wenn es drückt, drückt seine Beine.
  • Sorge, Baby weigert sich zu essen. Unmotivierte Launen.
  • Unruhiger Schlaf Das Kind schläft wenig, wacht oft nachts auf. Der Tag beginnt nur mit Weinen.
  • Gasbildung, Blähungen. Lose Stühle mit grünlicher Farbe.

Wenn das Baby im Kinderbett nicht gut schläft, hilft der gemeinsame Schlaf mit der Mutter. Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben, es wird schwierig sein zu entwöhnen.

Die Gründe, warum der Bauch "spricht"

Beim Verdauen von Lebensmitteln kann der Körper des Kindes ein anderes Geräusch von sich geben. Um zu verstehen, warum ein Baby unter Magenschmerzen leidet, müssen Sie die Gründe für diesen Zustand kennen. Eine häufige Ursache ist die Aufnahme von Luft während der Fütterung. Die Milch fließt stark und das Baby hat keine Zeit zum Schlucken oder nimmt die falsche Brust, was zum Schlucken von Luft führt. Dies ist einer der möglichen Gründe, aber das Grollen entwickelt sich durch andere Quellen.

Baby wurde hungrig

Der Grund, warum der Bauch knurrt, ist ein leerer Magen. Die Tatsache, dass das Baby hungrig ist, lernen Sie durch Weinen. Nur so führt die Krume im ersten Lebensjahr einen Dialog. Jeder Erwachsene verspürte einen wütenden Laut im Bauch, wenn er hungrig war.

Wenn das Baby im Magen zu brodeln beginnt, müssen Sie es füttern. Muttermilch ist eine häufige, gesunde und nahrhafte Nahrung für ein Neugeborenes. Nach dem Füttern beruhigte sich der Magen und das Baby weint nicht, so dass der Grund Hunger war.

Kolik im Bauch

Wenn ein Baby nach dem Stillen weint, liegt die Schwierigkeit in der Kolik. Der Darm eines ein Monat alten Babys ist steril. Es gibt keine Bakterien im Kot des Babys. Bei der ersten Fütterung erhält der Körper die erste Dosis Milch, was die Arbeit der Mikroflora verbessert. Es kommt zur Fermentation, es kommt zur Blähung. Panik sollte nicht sein, die Reaktion des Körpers ist ganz normal. Es ist keine Behandlung erforderlich, nur die Ruhe der Eltern. Koliken vergehen normalerweise nach einem halben Jahr.

Laktasemangel

Laktasemangel ist eine der Diagnosen, die bei jedem dritten Neugeborenen gestellt wird. Die Ursache ist die Verringerung oder Abwesenheit von Laktase, dem Enzym, das den Milchzucker abbaut. Aufgrund der Tatsache, dass Zucker nicht verdaut wird, findet eine Fermentation statt.

Laktoseintoleranz kann Pathologien verursachen:

  • Durchfall, die Folge wird Dehydration sein.
  • Gewichtsverlust aufgrund von Essstörungen.
  • Der Mangel an Spurenelementen führt zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Substanzen.
  • Die Schutzfunktion der Immunität wird durch die erzwungene Ablehnung der natürlichen Ernährung beeinträchtigt.

In den ersten Monaten nach der Geburt eines Babys passt Mama ihre Ernährung an und überwacht sie.

Produkte, die Laktasemangel auslösen:

  • Eiweißgetreide. Schließen Sie während des Stillens glutenhaltige Lebensmittel aus.
  • Keine Konservierungsmittel und Farbstoffe.
  • Gewürze und Kräuter.
  • Milchprodukte aus der Nahrung nehmen.

Ein Kinderarzt wird einen vollständigen Blut- und Urintest bestellen. Entsprechend den Ergebnissen der Empfehlung muss die Fütterung geändert werden. Apotheken verkaufen Milchformulierungen, die für die Fütterung von Babys mit dieser Diagnose geeignet sind. Es ist wichtig zu bedenken, dass Laktoseintoleranz lebenslang ist und den Inhalt von Produkten, die an Kinder abgegeben werden, überwachen soll.

Der Arzt wird die Verwendung von Enzymzusätzen empfehlen:

Dysbakteriose

Während der Fütterung rumpelt es im Bauch, der Stuhl wird flüssig und schaumig - ein Vorläufer der Dysbiose. Seine Entwicklung ist auf eine Verletzung der Darmflora zurückzuführen. Der Darm benötigt für eine normale Funktion Lacto- und Bifidobakterien, die für die Schutzfunktion verantwortlich sind.

Der Körper reproduziert pathologische Bakterien, was zu einer Dysbiose führt. Oft ist die Ursache mütterliche Ernährung. Der Körper des Babys reagiert auf eine Reihe neuer Substanzen aus der Muttermilch. Welche Produkte können Dysbiose verursachen:

  • Fettiges Essen.
  • Gebratenes, gedünstetes Essen.
  • Nikotin, Alkohol.
  • Kaffee, Zitrusfrüchte, Schokolade.

Die Verwendung solcher Produkte führt zu einer Verletzung der Darmflora, aber auch zu:

  • Allergische Dermatitis.
  • Asthma bronchiale.
  • Immunitätsreduzierung.
  • Chronische Gastritis und Kolitis.

Vor der Ernennung der Behandlung Analyse von Kot. Berichten zufolge verschreibt der Kinderarzt die Behandlung mit Medikamenten, die die Darmarbeit normalisieren.

Nicht genug Enzyme

Häufiges Rumpeln bei Säuglingen ist auf einen Mangel an Enzymen zurückzuführen. Die Manifestation dieses Merkmals erfolgt während der Einführung von Ködern. Die Verdauung von Nahrungsmitteln erfolgt aufgrund bestimmter körpereigener Enzyme.

Aufgrund des Fehlens einer der Substanzen wird die Nahrung nicht verdaut, es kommt zu einer Gaszunahme und zu einer Gärung im Magen. Es gibt eine Abnahme des Appetits, des losen Stuhls, der Übelkeit und des Erbrechens bei einem Kind.

Enzymmangel ist leicht zu korrigieren. Nach einer eingehenden Untersuchung verschreibt der Arzt Medikamente, um die fehlenden Substanzen einzufüllen:

  • Nahrungsergänzungsmittel: Lactazar.
  • Medikamente der Enzymgruppe: Mezim Forte, Pankreatin, Festal.
  • Um den Zustand des Darms zu verbessern: Hilak Forte, Linex, Probifor.
  • Mit Gas und Durchfall: Bobotik, Espumizan Baby.

Um Schmerzen vorzubeugen, wird der Arzt No-Shpu, Drotaverinhydrochlorid (analog No-Shpy), verschreiben.

Wie kann ich dem Baby Erste Hilfe leisten?

Der erste Schritt ist die Ermittlung der Gründe, warum der Magen während und nach der Fütterung knurrt. Wenn es sich um eine Kolik handelt, tragen Sie ein warmes Tuch auf den vom Bügeleisen gebügelten Bauch des Babys auf. Drücken Sie die Beine an die Brust. Nach den Manipulationen fängt das Baby an, sich zu beruhigen und einzuschlafen.

Mit einem Baby in den Armen, das durch den Raum geht und Lieder singt, wirkt sich die Stimme seiner Mutter beruhigend auf das Nervensystem aus. Verbreiten Sie das Kind auf dem Bauch, machen Sie therapeutische Übungen. Machen Sie vor dem Zubettgehen eine Massage mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn. Bewegung muss im Nabel vorsichtig sein.

Der berühmte Kinderarzt Komarovsky empfiehlt die Übung „Fahrrad“ mit dem Kind, damit die Nahrung besser in den Darm gelangt. Außerdem rät der Arzt, das Baby öfter auf dem Bauch zu verteilen, ein warmes Heizkissen aufzutragen. Wenn das beschriebene Mittel nicht geholfen hat, ist es zulässig, Dillwasser, Kamillenlösung, eine schwache Infusion von Fenchel zuzubereiten.

Behandlung

Wenn der Bauch des Babys während des Stillens ständig knurrt, ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Nur ein Arzt kann die notwendigen Tests durchführen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Das Auftreten von Plappern im Bauch eines Neugeborenen liegt im Prozess der Selbsternährung. Eine junge Mutter sollte zusehen, wie das Baby eine Brust nimmt und Luft schluckt. Sie sollten die Ernährung anpassen, um den Hunger des Babys zu beseitigen.

Kinderärzte empfehlen, häufig, aber in kleinen Portionen zu füttern. In diesem Fall muss eine Frau die Diät einhalten. Das Essen sollte richtig und ausgewogen sein, es ist besser, ein Ernährungstagebuch zu führen. Wählen Sie die Mischung sorgfältig aus, wenn Sie auf künstliche Ernährung umsteigen. Der Körper des Kindes sollte sie gut aufnehmen. Nach 1 Jahr ist die Einführung in den Köder Ziegen- oder Kuhmilch erlaubt.

Wenn ein zwei Monate altes Baby Laktose schlecht aufnimmt, schließen Sie es von der Ernährung aus. Es sollte nach Rücksprache mit einem Arzt durch ein spezielles Lebensmittel ersetzt werden, das in Apotheken verkauft wird.

Um die Verletzung der Darmflora zu beseitigen, erhält das Baby Probiotika und Präbiotika. Eine medikamentöse Behandlung wird angewendet, um die Infektion zu beseitigen. Um einer Dysbiose vorzubeugen, befolgen Sie die Lebensmittel- und Babyhygiene und halten Sie das Haus sauber. Es ist besonders wichtig, wenn das Baby beginnt, die Welt zu erkunden. Jede Behandlung wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Vorbeugende Maßnahmen

Durch einfache vorbeugende Maßnahmen können Sie Koliken und Magengeräusche des Babys vermeiden.

  1. Mach eine Massage. Einfache Massagebewegungen helfen, Gase zu entfernen und die Darmarbeit zu verbessern.
  2. Gymnastik. Beginnen Sie mit Ihrem Kind zu turnen. Übung "Fahrrad", die Beine an der Brust festziehen, Übung "Birke" in einer leichten Version. Dies wird dazu beitragen, die Arbeit des Abdomens zu normalisieren und das Immunsystem zu stärken. Das Kind trägt eine Windel, die an Sport gewöhnt ist.
  3. Füttern Sie, wenn Sie hungrig sind. Die Zeit, in der die Kinder stundenweise gefüttert wurden, war vorbei. Kinderärzten wird geraten, bei Bedarf mit dem Füttern zu beginnen. Beobachten Sie, wie das Baby isst und die Brust nimmt. Lassen Sie nicht zu, dass die Luft verschluckt wird. Das Neugeborene muss nach jedem Fütterungsvorgang die Luft wieder aufstoßen. Ohne Eile füttern.

Haben Sie keine Angst, den Kinderarzt nach den Sorgen zu fragen. Je mehr Sie lernen und Fragen stellen, desto mehr Antworten erhalten Sie. Verwarnt - bewaffnet.

http://zheludokok.ru/vzdutie-zhivota/urchit-v-zhivote-u-novorozhdennogo-grudnichka.html

Ein Neugeborenes beim Füttern knurrt im Magen

Poltern im Bauch eines Neugeborenen: Ursachen und Lösung

Die meisten Mütter haben nach der Geburt des Babys das Problem, dass ihr Bauch knurrt. Die schmerzhaften Empfindungen im Bauchbereich bereiten sowohl dem Kind als auch den Eltern große Sorgen. Was zu tun ist, wenn das Neugeborene im Magen knurrt und wie gefährlich solche Symptome sind, lesen Sie weiter.

Was tun, wenn ein Neugeborener schnurrt?

Symptome und Ursachen von Magengrollen eines Neugeborenen

In den meisten Fällen rumpelt der Bauch des Babys nach dem Essen. Die intestinale Kakophonie kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Beschwerden beim Drücken auf den Bauch;
  • launisches Benehmen und Weinen;
  • Weigerung des Babys, zu füttern;
  • Schlafstörungen;
  • Beine in den Bauch vorspannen;
  • Blähungen;
  • flüssiger Stuhl grünliche Farbe.

Um die Möglichkeit von Magen-Darm-Erkrankungen auszuschließen, ist es erforderlich, einen Kinderarzt zu konsultieren, wenn solche Störungen festgestellt werden.

Ärzte unterscheiden verschiedene Ursachen für Bauchbeschwerden bei Kindern:

  • Peristaltikmerkmale;
  • Ernährungsumstellung;
  • Laktasemangel;
  • Darmkolik.

Pathogene Darmflora kann auch Reizungen im Magen hervorrufen.

Peristaltik

In einem so zarten Alter ist die Belastung des Darms enorm.

Nach der Geburt produzieren die Verdauungsorgane des Kindes nicht sofort die erforderliche Menge an Enzymen. Dies erklärt die Verstopfung und Kolik, die für Säuglinge mit übermäßigem Essen und der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln charakteristisch sind.

In Anbetracht der Schwäche der Darmmuskulatur wird die Bewegung der Nahrung schwierig und der Defäkationsprozess kompliziert. Die Situation wird durch ein langes Baby und schwache körperliche Aktivität verschlimmert.

Nach dem Füttern geht der Körper in die aktive Verdauungsphase über. Aufgrund der fragilen Peristaltik, die nicht zu 100% für die Verdauung von Nahrungsmitteln vorbereitet ist, treten Knurren und schmerzhafte Empfindungen auf.

Muttermilch ist das beste Produkt für Kinder in den ersten 6 Lebensmonaten.

Ernährungsumstellung

Muttermilch - ein Lagerhaus von unschätzbaren Gegenständen für das Baby. Es ist reich an Immunglobulin, das Ihr Baby vor Infektionen schützt. Solch ein starker Schutzfaktor fehlt in Formeln zur künstlichen Fütterung. Babys, die mit Muttermilch gezüchtet werden, sind weniger anfällig für Erkältungen als Babys, denen dieser Vorteil fehlt.

Es hat einzigartige Eigenschaften:

  • perfekt assimiliert und belastet die Arbeit der Verdauungsorgane nicht;
  • regt die Produktion der notwendigen Enzyme an;
  • enthält Immunglobuline, die pathogene Mikroorganismen bekämpfen.

Darüber hinaus werden günstige Bedingungen für die Kultivierung nützlicher Bakterien an den Darmwänden geschaffen.

Die Zusammensetzung der Muttermilch ändert sich mit der Entwicklung des Säuglings und passt sich seinen Bedürfnissen an. Änderungen der chemischen Formel können sogar innerhalb eines Tages auftreten. Keine künstliche Fütterungsformel kann sich einem ähnlichen Meisterwerk der Natur annähern.

Wenn das Baby an das Stillen gewöhnt ist, werden nach der Umstellung auf eine alternative Ernährung automatisch Änderungen in den Verdauungsprozessen berücksichtigt. Der Magen-Darm-Trakt kommt mit der Verdauung von Gemischen schlechter zurecht, da sie Milch tierischen Ursprungs enthalten. Die Verarbeitung und Aufnahme neuer Lebensmittel erfordert mehr Energie, und ein verärgerter Organismus manifestiert sich durch Grollen.

Laktose Verdauungsschema

Laktasemangel

Laktose - ein Element, das in jedem natürlichen Milchprodukt enthalten ist. Wenn ein Erwachsener auf Milch verzichten kann, ist dies für ein Kind die Grundlage für das Ernährungssystem.

Dies liegt daran, dass der Körper des Neugeborenen keine feste Nahrung verdauen kann. Manchmal verweigern die Organe des Magen-Darm-Trakts jedoch ihre effiziente Arbeit, und Milch führt zu dauerhaften Beschwerden des Kindes.

Es wird durch eine Abnahme der Aktivität des Enzyms verursacht, das für den Abbau von Laktose, Laktase, verantwortlich ist.

Tabelle 1. Der Unterschied zwischen Lactase und Lactose

Laktasemangel oder Laktoseintoleranz sind Zustände, bei denen die Laktase ihre Funktion nicht mehr ausübt und der Körper keinen Milchzucker mehr verdauen kann. Eine der Manifestationen ist das Grollen im Bauchbereich.

Solche Störungen treten häufig bei Säuglingen auf. Nach 3 Monaten vergessen die meisten Babys diese Probleme. Wenn die Schmerzen jedoch nicht verschwinden, diagnostizieren die Ärzte einen Laktasemangel.

Stillende Mutter der Nahrung mit Laktasemangel

Darmkolik

Kolik - Bauchschmerzen durch vermehrte Gasbildung. Dies ist auf die Phase der Anpassung des Verdauungstrakts an die neuen Regeln der postnahrhaften Ernährung zurückzuführen.

Mangelnde Vorbereitung des Verdauungssystems und die Aufnahme von Luft führen zu einer Verwirbelung des Abdomens. Sie erscheinen sofort nach dem Füttern.

Gase üben Druck auf die Darmwand aus und verursachen Schmerzen, die das Baby durch Weinen ausdrückt.

Die erste Kolik tritt bereits nach 2 Wochen auf und dauert 3 Monate. In den meisten Fällen handelt es sich um unvermeidliche Prozesse, die mit Veränderungen im Darm einhergehen.

In den ersten Lebenswochen bildet sich aktiv die Darmflora.

Mikroflora-Störung

Für die Bildung der Darmflora sind 2 Terme erforderlich. Laktobazillen und Bifidobakterien in der richtigen Menge unterstützen ein gesundes Klima in den Organen des Magen-Darm-Trakts. Darüber hinaus sind die notwendigen Elemente, die nicht nur die Nahrung zersetzen, sondern auch die Entwicklung pathogener Bakterien behindern.

Nach dem Verlassen des sterilen Mutterleibs benötigen die Darmwände 3 bis 6 Monate, um "gute" Bakterien zu bilden. Wenn das Gleichgewicht gestört ist und die Anzahl der Krankheitserreger überrollt, fängt der Bauch des Babys an zu knurren. Es gibt auch Nebenwirkungen in Form von Dysbiose oder Darminfektionen.

Es ist möglich, die Störung der Mikroflora erst nach Bestehen der entsprechenden Tests und Rücksprache mit einem Arzt zu diagnostizieren.

Bei ständigem Grollen sollten Sie das Kind nicht selbstständig behandeln.

Was soll ich tun, wenn mein Baby im Magen plappert?

Wenn das Baby über einen längeren Zeitraum Bauchschmerzen hat, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, der eine genaue Diagnose stellt. Bei geringfügigen Lautäußerungen können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden.

Bauchmassage

Wenn die Probleme mit der Perelstatik zusammenhängen, ist die Massage die beste Hilfe für das Baby. Tägliche Gymnastik beseitigt die schmerzhaften Empfindungen, die nach dem Füttern auftreten, und verbessert die Funktion der Darmmuskulatur.

Die Liste der empfohlenen Übungen:

  • auf dem Ball liegen, sanft über den Bauch rollen;
  • beugen sie die beine abwechselnd,
  • mit sanften kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn, um den Bauch zu bügeln.

In den Intervallen zwischen den Fütterungen ist es wünschenswert, das Baby auf den Bauch zu legen.

Massage - ein wirksames Mittel gegen Magengeräusche

Richtige Fütterung

Eine frühzeitige Befestigung des Babys an der Brust und Stillen bis zu 6 Monaten wird als der beste Weg angesehen, um das Baby vor Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt zu schützen.

  1. Nach dem Füttern ist es wichtig, dem Baby zu helfen, überschüssige Luft zu entfernen. Bringen Sie dazu das Baby in eine senkrechte Position und drücken Sie leicht auf den Bauch.
  2. Oft füttern, aber in kleinen Portionen.
  3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen. Wenn das Kind häufig aufstößt, deutet dies auf einen übermäßigen Milchkonsum hin.
  4. Von Zeit zu Zeit Milch ausdrücken, damit das Kind die Möglichkeit hat, nicht nur die vordere Milch, sondern auch die kalorienreichere hintere Milch zu sich zu nehmen.
  5. Studieren Sie die Zusammensetzung sorgfältig, wenn Sie auf künstliche Mischungen umsteigen.
  6. Lure spritzt nach und nach, vorzugsweise morgens. Dies bietet die Möglichkeit, tagsüber die Reaktion des Babys auf ein neues Produkt zu verfolgen.

Wenn Sie stillen, müssen Sie eine Diät einhalten, indem Sie Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte und Kohl aus der Diät streichen, die eine erhöhte Gasbildung fördern. Lebensmittel wie Orangen, Honig und Schokolade, die bei einem Kind allergische Reaktionen hervorrufen können, sind ebenfalls verboten. Es ist wünschenswert, die Verwendung von Nahrungsmitteln mit einem hohen Stärkegehalt in Form von Kartoffeln und Backwaren zu begrenzen.

Laktoseüberladung ist eine häufige Ursache für Magengeräusche

Laktasemangel

Wenn der Laktasemangel nicht bei primären oder sekundären Patienten auftritt, die nur unter Aufsicht eines erfahrenen Kinderarztes behandelt werden, kann von einer Laktoseüberlastung gesprochen werden.

Dies geschieht, wenn ein Kind viel „vordere“ Milch bekommt, die sich schnell durch den Darm bewegt und Anzeichen einer Laktoseintoleranz hervorruft.

Milch trinken ist der beste Weg, um unangenehmen Symptomen vorzubeugen.

In milderen Formen von LN ist es möglich, Arzneimittel zu verwenden, die einen Lactase-Ersatz enthalten:

  1. "Mamalak". Es sollte bei jeder Fütterung angewendet werden, bis das Baby 3 Monate alt ist. Auf diese Weise kann das Stillen fortgesetzt werden, ohne dass das Baby sich unwohl fühlt.
  2. Lacidocap. Probiotikum mit Lactobacillus-Stämmen. Sie können Laktose abbauen und die Intensität von Koliken verringern. Darf ab dem ersten Lebenstag des Babys verwendet werden.

Die Verwendung von laktosefreier Milch ist ebenfalls wirksam. Bei seiner Herstellung bleiben die nützlichen Eigenschaften des Produktes erhalten, aber Milchzucker wird abgezogen.

Darmkolik

In den meisten Fällen ist Koliken ein unvermeidlicher Prozess. Um das Leben des Babys zu erleichtern, sollte die Technologie der Fütterung folgen.

Stilltechnik:

  1. Damit ein Kind eine Brust kompetent nehmen kann, ist es notwendig, dass seine Lippen fest gegen die Brustdrüse drücken. In dieser Position bedeckt der Mund nicht nur die Brustwarze, sondern auch den Warzenhof und verhindert, dass beim Schlucken Luft eindringt. Sie können die korrekte Fütterung überprüfen, indem Sie keine Risse in den Nippeln haben.
  2. Vor dem Füttern sollte ein Teil der Milch dekantiert werden. Wenn die Brust voll mit Nährflüssigkeit ist, ist es für das Kind schwierig, mit dem großen Fluss fertig zu werden. Er wird ersticken und Luft schlucken.
  3. Das Anlegen eines Babys an die zweite Brust ist erst möglich, nachdem die erste zerstört wurde. Dies gibt die Möglichkeit, genug "zurück" Milch zu bekommen.

Zusätzlich zur Einhaltung der Fütterungstechnologie ist es hilfreich, den Bauch des Babys zu streicheln oder ein warmes Heizkissen zu verwenden.

Pathogene Mikroflora im Darm kann ein Rumpeln im Bauchbereich verursachen

Verstöße gegen die Mikroflora

Wenn das Gleichgewicht der Darmflora zu wünschen übrig lässt, ist das Baby besorgt.

Eine Darmdysbiose, die durch eine beeinträchtigte Mikroflora gekennzeichnet ist, ist ein sekundärer Prozess. Es tritt vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit auf. Am häufigsten handelt es sich dabei um Darminfektionen oder die Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika.

Stillen gilt als der beste Schutz gegen Dysbiose. Ist dies nicht möglich, müssen mit Schutzelementen gesättigte Gemische verwendet werden.

Nach der Diagnose sollte die Mikroflora korrigiert werden:

  1. Neutralisieren Sie das Wachstum von pathogenen Bakterien. Die Immuntherapie hat eine erstaunliche Fähigkeit, die Zellen pathogener Organismen aufzulösen. Auch gut erprobte Darmantiseptika.
  2. Besiedeln Sie die Darmwand gesunde Mikroflora. Dies erfordert Probiotika, die Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten.

Das Behandlungsschema und die Medikamentennamen müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Medikamente, die an die Körpermerkmale von Säuglingen angepasst sind, lindern das Rumpeln im Bauchraum.

Überprüfung der beliebten Mittel zum Grollen im Magen

Wenn die Massage und die Einhaltung der Regeln und der Technologie der Fütterung nicht zum gewünschten Ergebnis geführt haben, können Medikamente zur Verbesserung der Verdauungsprozesse eingesetzt werden.

Folgende Mittel haben sich bewährt:

Auch wirksam im Kampf mit rumpelndem Bauch "Dillwasser".

"Espumizan L" wird in Form einer Emulsion hergestellt

Espumizan L und Bobotik

Simethicone, das Teil dieses Arzneimittels ist, reduziert die Dichte der Gasformationen und entfernt sie aus dem Körper.

Dieses Mittel ist bei Darmverschluss kontraindiziert. "Espumizan L" enthält keinen Zucker und kann daher bei Diabetes angewendet werden. Es wurden keine Nebenwirkungen gefunden.

Das Hauptwirkstoffelement von "Bobotika" ist Simethicon, das die Basis von "Espumizana L" bildet. Mittel können angewendet werden, wenn das Kind 1 Monat alt ist.

Dillwasser

Eine Abkochung auf Basis von Dillsamen ist ein würdiger Wettbewerb zu Arzneimitteln, der die Regale von Apotheken überflutet. Sie können das Medikament selbst herstellen oder die fertige Version erwerben.

Apotheker in der Herstellung halten sich an alle Feinheiten der Technologie seiner Entstehung. Unverträglichkeit gegen Fenchelsamenöl-Extrakt ist eine Kontraindikation für seine Verwendung.

Nebenwirkungen sind Juckreiz und Nesselsucht.

Wenn kein Apothekendillwasser zur Verfügung steht, sollte es mit Fenchel oder Fenchelsamen hergestellt werden. Gießen Sie dazu zerkleinerte Samen in einen Glasbehälter, gießen Sie Wasser darauf und kochen Sie sie 20 Minuten lang in einem Wasserbad. Dill-Tee wird vor den Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Milch gemischt. Mütter ist auch nützlich, dieses Getränk.

Plantex

Der Hauptcharakter dieser Droge ist Fenchelöl. Das Werkzeug besteht aus den üblichen Beuteln, deren Inhalt in warmem Wasser aufgelöst werden muss.

"Plantex" ist ein Analogon von Dillwasser.

  • Störungen in Stoffwechselprozessen;
  • Laktasemangel;
  • individuelle Unverträglichkeit gegen Fenchelöl.

Kinder sollten frische Lösung ohne Zusatz von Süßungsmitteln verwenden.

Grollen im Bauch bei Neugeborenen: gut oder schlecht?

In den ersten Lebensmonaten hat das Neugeborene häufig ein Magenknurren, insbesondere nach dem Füttern.

Ein solches Symptom bereitet den Eltern in der Regel keine große Sorge, in einigen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf ärztliche Hilfe zu verzichten.

Wenn solche Manifestationen von Problemen im Verdauungssystem zu häufig auftreten und das Baby unwohl fühlen, lassen Sie sich von einem Kinderarzt beraten, da dieses Phänomen ein Anzeichen für schwerwiegendere Probleme sein kann.

Anzeichen und Symptome

Ein ähnliches Problem bei einem Baby zu bemerken, ist sehr einfach. Am häufigsten tritt ein Grollen unmittelbar nach dem Füttern auf. Manchmal müssen Sie nicht einmal zu viel zuhören, um zu bemerken, dass ein Kind einen echten Sturm in seinem Bauch erlebt. Wenn Sie Ihre Hand auf den Bauch legen, werden die Empfindungen noch deutlicher.

Zusätzlich können dem intensiven Sprudeln andere Symptome hinzugefügt werden, zum Beispiel:

  • Beschwerden und Schmerzen, insbesondere beim Drücken auf den Bauch;
  • Launen der Kinder, besonders beim Füttern;
  • sich verschlechternder Schlaf;
  • Probleme beim Füttern, das Baby muss essen, spuckt aber gleichzeitig die Brustwarze oder die Brust aus;
  • die Beine drücken;
  • weinen
  • Blähungen;
  • leicht wässriger Kot, manchmal mit grünlichen Verunreinigungen.

Anhand dieser Anzeichen sowie nach weiteren Erhebungen und Analysen kann der genaue Grund für diese Entwicklung ermittelt werden. Meist provozieren Stürme im Magen mehrere Situationen.

Unerwünschte Symptome wie Angstzustände beim Füttern, häufiges Weinen eines Babys usw. In diesem Fall keinen Arzt aufsuchen

Mögliche Ursachen

Warum haben Babys ähnliche Bauchprobleme? Meistens ist der Grund dafür eines dieser Phänomene.

Peristaltik

Unmittelbar nach dem Füttern wird der Körper des Kindes aktiviert und geht in die aktive Phase der Verdauung über. Infolgedessen nimmt die Darmperistaltik zu, was das Auftreten von Rumpeln hervorruft und manchmal für das Baby eher unangenehme Empfindungen hervorruft.

Ernährungsumstellung

Wenn das Kind anfänglich ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wird, treten nach dem Wechsel der Futtersorte auch Veränderungen im Verdauungsprozess auf.

Für Säuglinge ist es etwas schwieriger, künstliche Verbindungen zu verdauen, da sie Kuh- und Ziegenmilch enthalten und für deren Verarbeitung und Assimilation mehr Enzyme und Energie benötigt werden.

Sehr kleine Kinder, um mit dieser Aufgabe fertig zu werden, ist nicht so einfach.

Laktose

Diese Substanz ist in allen natürlichen Milchprodukten enthalten, die Neugeborene füttern. Nachdem die Substanz, die eigentlich Milchzucker ist, in das Verdauungssystem gelangt ist, wird ein spezielles Enzym hergestellt, das für die Verarbeitung bestimmt ist. Dieses Enzym heißt Lactase.

Manchmal ist seine Synthese gestört, was zu Beginn des Säuglingslebens ein völlig natürlicher Vorgang ist. Im Laufe der Zeit werden sich diese Prozesse verbessern und das Kind wird nach 3-4 Monaten das Problem der unzureichenden Synthese von Verdauungsenzymen los.

Obwohl manchmal solche Verstöße verschlimmert werden können. In diesem Fall geht es um Laktasemangel. Kinder mit einem solchen Verstoß müssen sich künftig für eine spezielle Ernährung entscheiden und deren Grundsätze einhalten, wenn sich die Situation nicht bessert.

Colic

Aufgrund der Unvollkommenheit des Verdauungssystems, sowie aufgrund des Verschluckens von Luft, bei der Fütterung von Babys und kocht der Magen. Dieser Grund ist einer der häufigsten. Koliken treten kurz nach der Fütterung auf. Im Darm des Babys sammeln sich Gaziki, die die Bauchdecke quetschen und ein sehr unangenehmes Gefühl vermitteln.

Mikroflora

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:
Wie behandelt man Koliken bei Neugeborenen?

In den ersten Monaten beginnt sich beim Baby gerade die Darmflora zu bilden. Während dieser Zeit wird ein vollständig steriles Verdauungssystem allmählich von Mikroorganismen besiedelt.

Dies sind in erster Linie nützliche Bifidobakterien und Laktobazillen sowie Bazillen, Streptokokken und andere opportunistische Bakterien. Wenn die Anzahl der letzteren die Norm überschreitet, knurrt der Bauch des Babys und es gibt Nebenwirkungen. Dies kann eine häufige Dysbiose oder eine schwerwiegendere Infektion mit nachfolgenden entzündlichen Prozessen sein.

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie das Problem rechtzeitig durch Bestehen von Tests identifizieren.

Erst nach einem Besuch beim Kinderarzt können Sie die Ursache für die heftige Reaktion des Verdauungssystems mehr oder weniger genau feststellen und die entsprechende Behandlung verschreiben.

Wie man Baby hilft

Was tun, wenn das Neugeborene anfängt zu knurren? Nach einem Arztbesuch kann Ihnen eine der Behandlungsrichtungen zugewiesen werden.

Fütterungsprobleme

In diesem Fall müssen Sie die Art und Dosis der Fütterung sofort anpassen. Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleineren Portionen. Beim Stillen von Müttern ist es wichtig, eine ausgewogene Ernährung einzuhalten.

Versuchen Sie, die Brüste einmal zu wechseln oder die Milch selbst zu dekantieren, damit das Baby nicht nur vorne, sondern auch hinten nahrhafter wird.

Achten Sie bei der Umsetzung in künstliche Mischungen auf deren Zusammensetzung und wählen Sie aus, was das Baby am besten aufnehmen kann.

Um bei Grollen und Koliken zu helfen, können Sie in den Intervallen zwischen den Fütterungen Ihren Bauch sanft massieren

Laktasemangel

In diesem Fall ist es bei schwerwiegenden Verstößen gegen die Laktasesynthese erforderlich, die Ernährung des Kindes so zu korrigieren, dass der Laktosegehalt in Lebensmitteln nach Möglichkeit ausgeschlossen wird. Zu diesem Zweck stehen spezielle Säuglingsanfangsnahrung und Hilfsmittel zur Verfügung.

Wenn der Bauch des Babys aufgrund der Ansammlung von Gas und Koliken murmelt, ist es am besten, ihm etwas Dill zu geben. Die Apotheke verkauft auch eine Reihe von ähnlichen Wirkstoffen und natürlichen Kindertees auf der Basis von Fenchel.

Führen Sie außerdem Übungen mit Ihrem Baby durch: Ziehen Sie die Beine an Ihre Brust, machen Sie ein Fahrrad und werden Sie nach dem Füttern zu einer Säule. Stellen Sie sicher, dass das Baby keine Luft schluckt. Hierfür gibt es auch spezielle Nippel.

Streichen Sie mit Anfällen von Koliken und Grollen über den Bauch.

Mikroflora

Wenn die Mikroflora ein Ungleichgewicht aufweist, besteht der erste Schritt darin, die Tests zu bestehen. Bakposev hilft bei der Ermittlung der Richtung von Verstößen. Um das Problem zu beseitigen, ist es notwendig, dem Baby Probiotika und Präbiotika zu verabreichen sowie eine mögliche Infektion mit Hilfe spezieller Präparate zu beseitigen. Überwachen Sie in Zukunft die Ernährung und Hygiene des Neugeborenen.

Alle Aktivitäten sollten unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden. Wenn nichts hilft, müssen Sie möglicherweise auf eine unabhängige Lösung des Problems warten. Ab 4 Monaten normalisiert sich die Situation häufig von selbst. Um das Leiden des Babys zu lindern, nehmen Sie es oft auf die Hände und massieren Sie Ihren Bauch. Dies lindert nicht nur die Beschwerden, sondern bringt das Kind auch seinen Eltern näher.

Was tun, wenn das Baby beim Füttern im Magen knurrt?

Wenn Babys häufig im Bauch rumpeln, machen sich die Eltern normalerweise keine großen Sorgen über dieses Symptom, da es sich um einen natürlichen und harmlosen Vorgang handelt, obwohl es Fälle gibt, in denen ein Kind möglicherweise qualifizierte medizinische Hilfe benötigt. Wenn es neben dem Rumpeln im Bauch zu Problemen mit dem Stuhl oder ursächlichem Weinen kommt, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen, da diese Symptome Ausdruck anderer schwerwiegender Krankheiten sein können.

1 Symptome der Krankheit

Es ist leicht zu erkennen, dass das Kind unter einem Magenknurren leidet. Mütter bemerken das Problem häufig sofort nach dem Füttern.

Oft muss man nicht einmal zuhören, um zu hören, dass ein Hurrikan im Magen eines Neugeborenen auftritt.

Um sicherzustellen, dass das Kind ein ähnliches Symptom hat, können Sie Ihre Hand auf den Bauch legen und das Vorhandensein solcher Beschwerden deutlicher spüren.

Zusammen mit dem Rumpeln im Bauch können auch folgende Symptome auftreten:

  1. Lose Stühle, teilweise grünlich gefärbt.
  2. Schlechter Schlaf.
  3. Weigerung zu essen. Das Baby wird zwar zum Essen aufgefordert, spuckt aber beim Füttern aus der Brust.
  4. Beim Drücken auf den Bauch treten starke Schmerzen auf.
  5. Starke Gase.
  6. Weinen, Launenhaftigkeit.
  7. Schiebe die Beine an den Bauch.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird Tests und Untersuchungen verschreiben, die für das Baby notwendig sind. Nach den Testergebnissen kann der Kinderarzt den Gesundheitszustand des Kindes objektiv beurteilen und die Ursache des Problems ermitteln. In den meisten Fällen tritt ein Rumpeln im Bauch aufgrund mehrerer Probleme auf.

2 Mögliche Krankheitsursachen

  1. Sehr oft kocht das Baby aufgrund der Eigenschaften der Peristaltik im Magen. Sobald das Neugeborene gegessen hat, tritt sein Verdauungssystem in die aktive Phase ein, was zu einer Erhöhung der Motilität führt. Dies ist die Ursache für den "Sturm" im Bauch des Babys.
  2. Ein ziemlich häufiger Grund ist die Ernährungsumstellung.

Wenn das Kind ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wird und sich die Ernährung ändert, versucht der Körper, sich an die neue Ernährung anzupassen. Für ein Neugeborenes ist es schwierig, Babynahrung zu recyceln, da Kuhmilch in ihrer Zusammensetzung vorhanden ist. Um sie zu verdauen, muss mehr Energie aufgewendet werden.

Viele Babys haben Magenprobleme aufgrund von Laktose, die in allen natürlichen Nahrungsquellen für Neugeborene vorhanden ist. Dies ist der sogenannte Milchzucker. Wenn es in den Verdauungstrakt freigesetzt wird, beginnt es, spezielle Enzyme abzuscheiden, die bei der Verdauung von Laktose helfen.

Bei Neugeborenen kann diese Synthese beeinträchtigt sein, was bei Kindern bis zu 3 Monaten sehr häufig ist. Nach 3 Monaten muss sich der Körper anpassen, und diese Probleme stören das Baby nicht mehr. In seltenen Fällen hört die Fähigkeit zur Verdauung von Laktose vollständig auf. Dieses Merkmal wird Laktosemangel genannt.

Dann wird das Problem noch schlimmer. Um die Symptome und Beschwerden loszuwerden, sollten Sie die Ernährung ändern, bei der es keine Produkte mit Laktose gibt. Wenn das Baby eine Bauchwölbung hat, kann Kolik ein mögliches Problem sein.

Da das Verdauungssystem von Säuglingen immer noch unvollkommen ist und das Kind Luft schlucken kann, kann dies ein Grollen verursachen. Die Ursache für Unwohlsein beim Baby kann die Unreife der Mikroflora bei der Arbeit mit Mikroorganismen sein. Bei einem Neugeborenen fängt es gerade an, sich zu entwickeln.

Dann beginnen nützliche, aber gleichzeitig pathogene Mikroorganismen in das Verdauungssystem einzudringen. Normalerweise übersteigt die Anzahl der Ersten die der Zweiten erheblich. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund mehr Krankheitserreger vorhanden sind, beginnt das Baby zu bauchen und andere Symptome können auftreten.

Dies kann beispielsweise eine häufige Magenverstimmung oder in einigen Fällen eine schwere Infektionskrankheit sein. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu verhindern, müssen Tests bestanden werden.

Keine Notwendigkeit, sich selbst zu behandeln: Bei den ersten Symptomen müssen Sie zum Arzt gehen und seine Empfehlungen befolgen.

3 Wie kann man einem Kind helfen?

Nachdem der Arzt das Kind untersucht hat, kann er verschiedene Behandlungsmethoden empfehlen.

Wenn das Kind aufgrund von Ernährungsproblemen im Magen brodelt, sollte die Häufigkeit der Fütterung und die Menge der aufgenommenen Nahrung geändert werden. Ärzte empfehlen dringend, das Kind häufig, jedoch in kleinen Portionen zu füttern.

Wenn die Mutter das Baby stillt, sollte sie sich ausgewogen ernähren. Es ist notwendig, die Brust regelmäßig zu wechseln oder Milch auszudrücken.

Wenn Sie sich für die Umstellung auf Babynahrung entschieden haben, lesen Sie unbedingt die gesamte Zusammensetzung und wählen Sie die für Ihr Kind am besten geeignete Mischung aus.

4Etiologie der Krankheit beim Neugeborenen

Wenn bei dem Baby ein Laktosemangel festgestellt wurde, sollte Laktose vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Für Kleinkinder mit einem solchen Problem finden Sie spezielle Mischungen, es wird empfohlen, diese in einer Apotheke zu kaufen.

Wenn das Baby an Koliken leidet, müssen Sie ihm Wasser aus Dill geben. Sie können nach speziellen Kräutertees für Kinder suchen, um dieses Problem zu beseitigen. Sie müssen auch Übungen mit dem Baby machen: Schieben Sie die Beine an den Bauch, machen Sie die "Birke" und kneten Sie die Beine. Es ist darauf zu achten, dass die Krume keine Luft verschluckt. Wenn das Kind anfängt zu rumpeln, müssen Sie seinen Bauch streicheln.

Wenn das Rumpeln durch eine Verletzung der Mikroflora verursacht wird, verschreibt der Arzt zuerst Tests. Weiterhin wird der Verlauf der Präbiotika bestimmt. Wenn das Problem schwerwiegender ist, können spezielle Vorbereitungen vorgeschrieben werden. Um einen Rückfall zu vermeiden, sollten die Eltern die Ernährung des Kindes überwachen.

Die Hauptursachen für Grollen und Koliken sind:

  1. Falsche Ernährung. Schlecht gewählte Babynahrung verursacht bei einem Kind starke Schmerzen. Ernährungskrankenpflege wirkt sich stark auf das Wohlbefinden des Babys aus. Wenn die Mutter ungeeignete Produkte verwendet hat, reagiert der Bauch des Kindes sehr heftig.
  2. Dysbakteriose. Mikroflora bei Säuglingen fehlt, und der Prozess seiner Ansiedlung ist auf die Spurenelemente zurückzuführen, die in der Muttermilch gefunden werden. Wenn das Kind künstliche Mischungen isst, dauert dieser Vorgang länger als es sein sollte.
  3. Krämpfe. Ein ziemlich häufiger Grund. Wenn der Körper des Babys nicht genügend Flüssigkeit hat, verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Nahrung beginnt im Magen zu verrotten.

5 Behandlungsmöglichkeiten

Um die Beschwerden des Neugeborenen aufgrund eines Unwetters im Bauch zu verringern, können Sie eine warme Windel am Bauch anbringen oder das Baby auf sich selbst legen. Dies hilft, den Magen aufzuwärmen, wodurch die Kolik etwas nachlässt und das Baby sich nicht mehr unwohl fühlt.

Dies muss nicht sofort nach dem Essen des Kindes geübt werden. Das Stillen eines Babys sollte nicht in solchen Momenten erfolgen, in denen es Schmerzen hat, da dies die Situation verschlimmern kann.

Sie können ein spezielles Dampfrohr verwenden, das alle kleinen Gasqualen aus dem Körper des Babys entfernt.

In der modernen Welt gibt es viele Möglichkeiten, Koliken loszuwerden, aber am häufigsten rät der Kinderarzt, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Mama muss lernen, eine spezielle Massage zu machen, die effektiv hilft, die kleinen Autos herauszubringen, die dem Baby Unbehagen bereiten.
  2. Warten Sie auf den Moment, in dem das Kind nach dem Essen aufstoßen wird.
  3. Um die Kolik nicht zu stören, können Sie einen speziellen Fencheltee verwenden.
  4. Vor dem Füttern muss der Babybauch abgelegt werden. Dies ergibt einen doppelten Effekt: Es wird eine natürliche Massage durchgeführt, die die Arbeit des Verdauungstrakts unterstützt.
  5. Beim Kauf eines Schnullers muss man darauf achten, dass das Kind keine Luft schlucken kann.
  6. Sie können nicht zulassen, dass bei einem Kind starker Hunger auftritt, da es dann Luft schlucken kann, was die Ursache für Koliken sein kann.
  7. Sie können das Dampfrohr verwenden. Gleichzeitig sollte es sehr vorsichtig angewendet werden, um das Rektum nicht zu beschädigen.
  8. Ab dem zweiten Monat können Sie spezielle Medikamente verwenden, um die übermäßige Bildung von Gasen zu beseitigen.
  9. Es ist nicht notwendig, das Kind von einer Brust zu nehmen, bis es nicht aufgegessen ist.

Damit das Kind nach dem Fressen kein Rumpeln im Magen hat, muss es eine Weile aufrecht gehalten werden, bis es aufstößt.

Wenn möglich, wird empfohlen, das Kind beim ersten Drang zu füttern. Dies schützt es vor dem Verschlucken von Luft. Es ist oft notwendig, ein Kind zu füttern, da es in langen Fütterungspausen Milch mit einem sehr hohen Anteil an Laktose produzieren muss.

Nachts müssen Sie nicht direkt Milch, sondern direkt Brust füttern. Meistens beginnt abends die Milchproduktion mit einer kleinen Menge Laktose. Es ist notwendig, eine Brust zu wechseln, wenn das Kind sie verwüstet hat. Vergessen Sie nicht die richtige Position beim Füttern.

Wenn die Mutter weh tut, wenn sie das Baby stillt, dann bringt sie das Baby höchstwahrscheinlich in die falsche Richtung.

Der Verdauungstrakt Mikroflora ist nicht so entwickelt wie bei einem Erwachsenen. Am häufigsten treten bei Säuglingen aufgrund von Koliken Bauchbeschwerden auf. Wenn ein Kind Koliken bekommt, wird es weinerlich und ballig.

Grundsätzlich quält Koliken ein Kind nachts und hindern es so am Schlafen.

Poltern im Bauch eines Neugeborenen

Nachdem ein Paar ein Baby bekommen hat, machen sich die Eltern große Sorgen um ihre Gesundheit.

Die junge Familie ist besorgt über die Schmerzen im Bauch des Neugeborenen, den Milchmangel bei der stillenden Mutter und viele andere Probleme.

In den ersten Lebenstagen zeigen Babys Pathologien, die mit der Verdauung von Nahrungsmitteln verbunden sind.

Dieses Phänomen ist auf die Unterlegenheit des Verdauungssystems zurückzuführen, das Koliken, Gaziki und Magengeräusche des Kindes hervorruft.

Solche Störungen stören das Baby, so dass es oft weint, sich weigert zu essen und wenig schläft. Alle Eltern sollten wissen, warum sie im Bauch eines Babys meckern und in der Lage sein, ihrem Baby Erste Hilfe zu leisten.

Die Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen bei Neugeborenen

Ein Grollen im Bauch eines kleinen Kindes kann mit einigen Symptomen einhergehen. Sie sind:

  1. Zärtlichkeit im Bauch.
  2. Launen: Das Baby nimmt die Brust der Mutter und wirft sie sofort.
  3. Schlafstörungen
  4. Schiebe die Beine an den Bauch.
  5. Stehend weinen
  6. Starke Gasbildung.
  7. Flüssige Stühle mit einer grünlichen Tönung.

All diese Anzeichen können als Norm angesehen werden, da sich das Nahrungsmittelsystem des Säuglings gerade erst an die neue Nahrung anzupassen beginnt.

Es ist jedoch besser, den Prozess unter Kontrolle zu halten und das Kind rechtzeitig dem Kinderarzt zu zeigen.

Ursachen der Gasbildung bei Kindern

Wenn ein Neugeborenes ein Magenknurren hat, reagieren einige Eltern nicht darauf, da sie den Vorgang für natürlich halten.

Aber leider ist dies nicht immer der Fall. Es gibt Situationen, in denen das Baby die Hilfe von medizinischem Fachpersonal benötigt.

Wenn Babys regelmäßig rumpeln, Probleme mit dem Stuhl haben und ständig weinen, wird empfohlen, dies dem Kinderarzt zu zeigen, da die Symptome auf die Entwicklung gefährlicher pathologischer Prozesse hindeuten können.

Meistens knurrt der Magen des Neugeborenen nach dem Essen. Mit dem nackten Ohr rumpelt es, und wenn Sie den Tum mit den Händen berühren, spüren Sie den wahren Sturm.

Experten identifizieren mehrere Gründe, die ein Grollen im Magen des Kindes hervorrufen können. Hier sind einige von ihnen:

  1. Verschlucken von Luftüberschuss während der Fütterung. Dies ist der häufigste Grund. Es entsteht, weil die Mutter das Baby falsch zur Brust bringt oder weil der Milchfluss zu stark ist und das Baby keine Zeit hat, es zu schlucken.
  2. Gase im Darm. Sehr oft knurrt der Magen nach dem Füttern, weil die junge Mutter etwas Falsches gegessen hat. Zum Beispiel Produkte, die zur Gasbildung führen.
    Gaziki kann sich aufgrund von Flüssigkeitsmangel im Körper des Babys oder aufgrund von Laktosemangel ansammeln.
  3. Darmdysbiose durch eingeschränkte Mikroflora. Das Phänomen wird von einem charakteristischen Symptom begleitet - schaumigem und lockerem Stuhl.
    Um das Leiden der Krümel zu lindern, muss der Arzt Kot zur Analyse entnehmen. Wenn sich eine Dysbakteriose bestätigt, werden dem Baby Medikamente verschrieben, die die Darmflora reinigen.
  4. Merkmale der Darmmotilität des Säuglings. Wenn ein Baby gegessen hat, startet sein Verdauungssystem seine aktiven Aktionen, was zu einer erhöhten intestinalen motorischen Aktivität führt. Das Kleinkind kann sich grollen fühlen.
    Nach dem Füttern muss das Kind überschüssige Luft aufstoßen. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Mutter den Bauch in der Richtung der Bewegung eines Stundenzeigers massieren.
  5. Ernährungsumstellung. Wenn Rumpeln auftritt, müssen Sie darüber nachdenken, was eine stillende Mutter gegessen hat. Ein Apfel kann ein unangenehmes Gefühl oder Backen verursachen, das von seiner Mutter absorbiert wird.
    Darüber hinaus werden sie über das Verdauungssystem von Säuglingen über Arzneimittel informiert, mit denen eine Frau behandelt wird, oder über ein Ergänzungsmittel, das kürzlich in die Ernährung der Krümel aufgenommen wurde.
  6. Darmkolik. Während des Stillens kann das Baby Luft schlucken, was zu einer Schwellung des Darms, Rumpeln im Bauch, Schmerzen und Leiden des Babys führt.
    Begonnene Koliken können durch Anlegen eines warmen Heizkissens an den Bauch des Babys von seiner eigenen Windel entfernt werden.
  7. Laktosemangel - Milchzucker, der in der Zusammensetzung eines Milchprodukts enthalten ist. Damit Laktose verarbeitet werden kann, sind eine Reihe von Enzymen erforderlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Verdauung des Babys diese Aufgabe nicht bewältigen kann, treten eine Reihe von unangenehmen Problemen auf.
    Der Zustand sollte in ein paar Monaten verschwinden. Das Risiko eines schweren Laktasemangels ist jedoch nicht ausgeschlossen, was die Diagnose des Körpers und die Anpassung der Nahrung der Krümel erfordert.
  8. "Hungrig" grollen. Wenn die Krümel die ganze Zeit über im Magen knurren, deutet dies möglicherweise auf eine unzureichende Ernährung hin. Wenn das Baby essen möchte, wird Saft in seinem Magen produziert, was rumpelnde Geräusche verursacht. Damit diese Erscheinungen verschwinden, muss die Mutter die Krümel mit Muttermilch füttern - die am besten geeignete Nahrung für das Baby.

Für den Fall, dass die Mutter nicht genug Milch hat, müssen Sie die Mischung für Babys abholen.

  • Überfütterung. Wenn ein Baby im Magen knurrt, kann dies ein Symptom für Überernährung sein. Um nicht darüber nachzudenken, warum dies passiert, sollten Sie das Baby häufiger füttern, jedoch mit weniger Milch.
  • Der falsche Lebensstil und die falsche Ernährung einer stillenden Frau führen häufig zu Schmerzen und Rumpeln im Bauch ihrer Nachkommen. Der Verzehr von Kohl, scharfen Gewürzen, Kuhmilch, Zwiebeln, frischen Tomaten, Nüssen und Koffein kann bei einer winzigen Person zu Magengeräuschen führen.
    Mit dem Ausschluss von der Diät dieser Produkte werden die Schmerzen und das Grollen des Babys in wenigen Tagen vergehen.
  • Falsch ausgewählte Mischung. Es ist zu berücksichtigen, dass nicht alle Säuglingsanfangsnahrung für ein bestimmtes Kind geeignet ist. Es wird empfohlen, mehrere verschiedene Packungen Babynahrung zu kaufen und die für Kleinkinder ideale zu wählen.
  • Die wahre Ursache für das Grollen im Bauch eines Babys zu finden, ist nicht so einfach. Nur aufmerksame Eltern können durch Beobachtung herausfinden, warum das Baby die ganze Zeit über einen Bauch hat.

    Kann das Problem nicht alleine gelöst werden, kann ein Arztbesuch nicht vermieden werden.

    Wie Sie Ihrem Kind zu Hause helfen können

    In dieser Situation ist es sehr wichtig zu verstehen, warum die Babys nach dem Füttern im Bauch rumpeln, und ihm zu helfen, unangenehme Empfindungen loszuwerden.

    Es gibt verschiedene Methoden, die helfen können, Koliken bei einem Neugeborenen zu beseitigen. Sie sind:

    1. Die Verwendung von Wärmekompresse. Es ist notwendig, das weiche Gewebe mit Hilfe eines Eisens zu erwärmen, es auf den Bauch zu legen und die Beine der Krümel an die Brust zu drücken. Nach dieser Prozedur beruhigt sich das Kind und schläft ein.
    2. Das Baby auf den Bauch drehen, spezielle Gymnastik machen.
    3. Mama wird empfohlen, das Neugeborene nach dem Füttern öfter zu tragen. In Innenräumen müssen Sie das Licht dimmen und leise, beruhigende Musik einschalten, die sich positiv auf das Nervensystem des Kleinkinds auswirkt. Abends lohnt es sich, den Rücken und den Bauch eines Babys zu massieren, indem Sie langsam und sanft mit Ihren Händen arbeiten. Besonders sorgfältig müssen Sie die Nabelgegend massieren.
    4. Rhythmische Beugung und Streckung der Beine, die den Transport der Nahrung in den Darm erleichtern.

    Zur Hand sollte immer Dillwasser oder ein Sud Kamille sein. Sie können den Entlüftungsschlauch nur in seltenen Fällen verwenden.

    Wie verhindert man Völlegefühl?

    Um keine Frage zu stellen, warum das Baby während des Fütterungsprozesses im Magen knurrt, sollte man die vorbeugenden Maßnahmen der Pathologie kennen. Sie sind:

    1. Eine stillende Mutter sollte sicherstellen, dass das Kind die Brustwarze richtig ergreift.
    2. Um das Baby mit Mischungen zu füttern, sollten Sie eine spezielle Anti-Kolik-Flasche kaufen.
    3. Wenn das Baby gegessen hat, müssen Sie es eine Weile aufrecht halten. Eine solche Lösung hilft dem Kind, überschüssige Luft zu platzen.
    4. In der Sommerhitze wird empfohlen, das Kind mit abgekochtem Wasser zu trinken.
    5. Wenn im Bauch des Nachwuchses die Babys oft knurren, dann sollten im Medikamentenschrank bei der Mutter immer Medikamente liegen, die die Gasbildung reduzieren und helfen, sie aus dem Körper zu entfernen.

    Wenn alle oben genannten Verhaltensregeln für ein Baby eingehalten werden, können sich Eltern keine Sorgen über Schmerzen und Koliken in seinem Magen machen.

    Wir müssen jedoch bedenken, dass das Kind regelmäßig von einem qualifizierten Kinderarzt untersucht werden sollte.

    Wenn das Baby an einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts leidet, muss sein Körper rechtzeitig untersucht werden und die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf die verschriebene Behandlung eingehalten werden.

    Wenden Sie sich nicht dem Problem zu, da es chronisch werden und dem Kind in Zukunft viel Leid zufügen kann.

    Auf das Baby im Bauch rumoren

    Die Geburt eines Kindes ist nicht nur für die Eltern, sondern auch für alle Angehörigen ein großes Glück. Familie und Freunde werden den Eltern gratulieren, die Krümel bewundern und nach Hause gehen.

    Und die Eltern werden das Schwierigste bekommen: Das Kind muss gefüttert, angezogen, beruhigt und eingeschlafen werden. Neugeborene können nicht verstehen und vermitteln, was sie betrifft. Der einfachste Weg, um zu zeigen, dass etwas nicht stimmt, ist zu schreien.

    Eltern können nur auf ein solches Signal reagieren.

    Starkes Grollen im Bauch eines Babys

    Überschüssige Luft kann ein Sprudeln im Magen verursachen. Wenn das Kind nicht richtig an der Brust befestigt ist, "frisst" es die Luft, die in den Verdauungstrakt gelangt und im Bauch des Kindes heftig rumpelt. Dysbakteriose und Laktasemangel können Ursachen für Grollen sein.

    Um dem Kind zu helfen, müssen Sie den Bauch leicht massieren: in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn. Damit die Kleinen sich selbst überlassen können, können Sie sie auf Ihren Bauch legen, bevor Sie das Baby essen. Die Übung funktioniert auch gut, wenn das Kind auf dem Rücken liegt und die Beine gegen den Bauch gedrückt werden.

    Mutter sollte sicherstellen, dass das Baby die Brustwarze normal erfasst. Sie kann es von einem Kinderarzt oder einem erfahrenen Verwandten erfahren. Wenn das Kind künstlich gefüttert wird, müssen Sie ihm eine antikolikovye Flasche kaufen.

    Nach dem Essen sollte das Kind in aufrechter Position gehalten werden, es ist ratsam, es an die Schulter zu drücken, dann platzt die Krume ohne Anstrengung aus und die Gase stören ihn nicht.

    Einige empfehlen die Verwendung eines Dampfrohrs. Es ist notwendig, auf diese Methode des Ausstoßes von Gasen als letztes Mittel zurückzugreifen, wenn nichts mehr hilft. Das Verfahren ist für Mutter und Kind unangenehm.

    Warum rumpelt es im Bauch eines Babys?

    Alle Eltern wissen, was Kolik ist. Der Verdauungstrakt eines Neugeborenen ist nicht vollständig ausgebildet, die Luft, die in den Magen gelangt, verursacht starke Schmerzen im Darm. Das Kind versteht nicht, was mit ihm passiert, leidet darunter und versucht, den Eltern irgendwie ein Zeichen zu geben.

    Warum rumpelt es im Bauch eines Babys? Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, ist die verwendete Mischung höchstwahrscheinlich nicht geeignet. Wenn das Kind an der Brust der Mutter saugt, dann isst die Mutter vielleicht von Zeit zu Zeit Lebensmittel, bei denen es sich nicht zum Beispiel um Schokolade, Bohnen oder Obst handeln kann.

    Wenn Dysbakteriose die Ursache für das Kochen des Bauches ist, gibt es zusätzlich zum Kochen flüssige, schaumige Stühle, die einen übelriechenden Geruch und eine ungewöhnliche Farbe haben.

    Wenn Ihr Baby drei Wochen alt ist, können Sie in der Apotheke Plantex, Espumizan oder Bobotik kaufen. Diese Medikamente tragen zum Abzug bestehender Gase bei und verhindern die Bildung neuer. Wenn Sie nicht auf Drogen zurückgreifen möchten, können Sie Dillwasser oder Fenchelsud verwenden.

    Das Baby knurrt beim Füttern im Magen

    Fast alle Neugeborenen leiden an Koliken. Bauchschmerzen treten aufgrund von Unvollkommenheiten des Verdauungstrakts auf. Nach 1-3 Monaten gewöhnt sich der Körper an die neuen Lebensbedingungen und das Leben wird leichter. Aber was ist vorher zu tun?

    Erstens, sei geduldig. Niemand versprach, dass es einfach sein würde. Einige Gattungen sind etwas wert. Die Geburt eines Kindes ist ein Wunder, Glück, aber auch eine große Verantwortung und eine Menge Sorgen. Zweitens, um dem Kind auf alle möglichen Arten zu helfen.

    Um das Rad nicht neu zu erfinden, müssen Sie zum Kinderarzt gehen oder ihn nach Hause einladen. Unter der Anleitung eines Arztes ist alles viel einfacher. Viele Mütter hoffen nicht auf ihre eigenen Erfahrungen und den Rat von Verwandten.

    Es ist falsch, was einem oft hilft, passt nicht zum anderen.

    Warum rumpeln Babys beim Füttern im Magen? Vielleicht hat das Baby Hunger und die Geräusche, die der Verdauungstrakt macht, deuten darauf hin, dass der Bauch nur froh ist, dass er jetzt Nährstoffe erhält. Wenn das Grollen nicht von Launen begleitet wird und Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie nicht in Panik geraten.

    Rumbling Bauch bei Säuglingen, wie man hilft?

    Wenn ein Baby Bauchschmerzen hat und summt, sollte etwas Warmes darauf gelegt werden. Es ist am besten, ihn in die Arme zu nehmen und den Bauch niederzuhalten. Neben der Tatsache, dass dies ein thermisches Verfahren ist, fühlt sich das Kind elterlich betreut und geschützt. In den Händen meiner Mutter, die nach Milch riecht, wird jedes Missgeschick leichter toleriert.

    Rumbling Bauch bei Säuglingen, wie man hilft? Jeden Morgen müssen Sie Gymnastik machen. Damit die Prozedur beides genießen kann, müssen Sie das Licht dimmen und die melodische Musik einschalten, um das Nervensystem zu beruhigen. Übungen finden Sie im Internet oder nehmen Sie einen Ausdruck und Kinderarzt. Abends können Sie unter den gleichen Bedingungen vor dem Baden eine leichte Massage erhalten.

    Trotz aller Schwierigkeiten, mit denen Eltern bei der Erziehung von Kindern konfrontiert sind, werden weiterhin Babys geboren, die Menschen Freude bereiten. Verheiratete Paare, vor allem frischgebackene, sollten vor nichts Angst haben. Kinder sind Fürsorge, Arbeit und großes Glück.

    http://detikids.ru/u-novorozhdennogo-pri-kormlenii-urchit-v-zhivote.html

    Publikationen Von Pankreatitis