Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle

Einige Erkrankungen führen zu einer Störung der Lymphzirkulation im Bauchraum. Infolgedessen tritt Aszites auf, was eine lebensbedrohliche Erkrankung ist.

Ursachen der Pathologie

Aszites (Bauchwassersucht) ist keine eigenständige Krankheit. Die Ansammlung von Wasser im Bauch ist ein eigenständiger Symptomkomplex, eine Komplikation der Grunderkrankung. Transsudat sammelt sich aufgrund der Schwierigkeit des Lymphabflusses oder einer unzureichenden Ernährung der Serummembran, die die Bauchorgane umgibt. Die Hauptmerkmale einer Wassersucht sind ein stark vergrößerter Bauch und wiederkehrende Schmerzen ohne ständige Lokalisation.

Warum zirkuliert die Zirkulation der freien Lymphe? Es gibt mehrere Gründe, die zu diesem Prozess beitragen. Dazu gehören:

  1. Pathologie der Leber und Nieren. Diese Faktoren tragen zur Wasserretention im Gewebe bei.
  2. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Ödeme, ausgelöst durch Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen, entwickeln sich zu Aszites.

Solche Gründe tragen zum Auftreten von Aszites mit einem längeren Verlauf des Provokationsfaktors in der Dekompensationsphase bei.

Lebererkrankungen

Zerstörerische Prozesse, die in der Leber bei verschiedenen Pathologien auftreten, führen zum allmählichen Absterben der Parenchymzellen und zur Gewebedegeneration. Dazu gehören:

    Hepatitis verschiedener Genese, die bei Männern häufiger zu Komplikationen führt;

Dystrophische Prozesse schädigen das Gefäßsystem, behindern den Blutfluss und verlangsamen den Ausfluss von freier Flüssigkeit, die im retroperitonealen Raum zirkuliert.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten, bei denen eine Transsudatakkumulation diagnostiziert wurde, leidet im Stadium der Dekompensation oder in der Endphase an einer Leberzirrhose.

Eine Leberzirrhose geht mit portaler Hypertonie einher. Die Pfortader und die angrenzenden Gefäße unterliegen dystrophischen Veränderungen und behindern den Blutabfluss. Im Peritoneum liegt eine Durchblutungs- und Innervationsstörung vor, die zur intensiven Bildung von freiem Lymphplasma beiträgt. Ein langsamer Austritt von Transsudat trägt zu seiner Ansammlung in einem großen Volumen bei.

Herz-Kreislauf-Pathologie

Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems führen zu Durchblutungsstörungen. Der Blutfluss verlangsamt sich oder ist ungleichmäßig verteilt, was zu einer Mangelernährung des Gewebes führt. Infolge einer Schwächung der Wände der Blutgefäße und einer Behinderung des Blutflusses beginnen die Gewebe, intensiv Transsudat zu produzieren. Erstens bleibt die Flüssigkeit in der Gewebestruktur und verursacht Schwellungen. Wenn die Quelle destruktiver Veränderungen nicht gestoppt wird, sickert überschüssiges Wasser in die vom Peritoneum begrenzte Höhle.

Die allmähliche Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird durch die folgenden Pathologien verursacht:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehen häufig mit einem Gewebeödem einher. Aszites tritt im Stadium einer chronischen Erkrankung auf, mit einem Überschuss an Transsudat im Gewebe und Schwierigkeiten beim Lymphfluss.

Andere Gründe

Intensive Wassersucht wird in der Onkologie der Bauchhöhle beobachtet. Metastasen, die während der Karzinomatose der serösen Membran (Peritoneum) und anderer Krebsarten gebildet werden, verursachen Zelltod und Funktionsstörungen, begleitet von der Freisetzung eines großen Volumens von Lymphflüssigkeit.

Eine Verletzung der Filtrations- und Ausscheidungsfunktionen der Nieren führt auch zu einer Stagnation der Flüssigkeit und ihrer übermäßigen Freisetzung. Aszites, hervorgerufen durch Nierenfunktionsstörungen, manifestiert sich in den folgenden destruktiven Prozessen:

  • Nephritis verschiedener Ätiologien;
  • diabetische Nephropathie;

Bei Nierenerkrankungen kommt es zu einem signifikanten Albuminverlust. Infolgedessen tritt eine globale Schwellung aller Gewebe auf.

Die Ursachen von Aszites können auch parasitäre Invasionen, Tuberkulose, Peritonitis sein. Bei Frauen können hormonelle Störungen, die durch den pathologischen Zustand der Schilddrüse verursacht werden, als auslösender Faktor wirken.

Aszites-Behandlung

Der Erfolg von Abhilfemaßnahmen hängt von der rechtzeitigen Diagnose des Zustands und der Identifizierung der Ursache ab, die die Ansammlung von Flüssigkeit ausgelöst hat. Ultraschall, MRT, Röntgenuntersuchung werden zur Diagnose herangezogen. Um die Quelle der Wassersucht zu identifizieren, führen Sie eine zusätzliche Differenzialdiagnose mit EKG, Labortests von Blut und Urin und Gewebebiopsie durch.

Transsudat sammelt sich im Verlauf der Grunderkrankung allmählich in der Bauchhöhle an. Der Behandlungsplan des Patienten besteht aus mehreren Punkten:

  • Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit;
  • Stabilisierung des Staates;
  • Therapie der Hauptpathologie.

Mit einer großen Menge Wasser wird dem Patienten eine Laparozentese verschrieben.

Während des Vorgangs wird die Drainage hergestellt und das angesammelte Transsudat entfernt.

Wenn Aszites eine Folge einer Zirrhose im Endstadium ist, kann sie nur durch Lebertransplantation geheilt werden.

Die konservative Aszites-Therapie umfasst Medikamente, Physiotherapie und die Einhaltung von Diätvorschriften. Die Tabelle zeigt die Medikamente, mit denen der Symptomkomplex gestoppt werden soll.

Der Patient begrenzt den täglichen Flüssigkeitsverbrauch auf 1,5 Liter. Salz ist von der Diät ausgeschlossen und eine proteinreiche Diät ist vorgeschrieben (Tabelle Nr. 7 von Pevzner).

Vorhersage für das Leben

Das Anfangsstadium des Aszites mit einer geringen Menge Transsudat stellt keine unmittelbare Lebensgefahr dar. Diese Form ist behandelbar und hat keinen großen Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten, wenn sie rechtzeitig behandelt wird und der richtige Lebensstil eingehalten wird.

Die Prognose für das Leben von Patienten mit komplexem Aszites aufgrund der Dekompensation oder des Endstadiums der Grunderkrankung ist nicht so tröstlich. Bei dekompensierten Patienten besteht in 20% der Fälle ein Todesrisiko innerhalb von 3-7 Jahren. Die terminale Phase des Aszites führt zum Tod des Patienten, bei 70% im chronischen Verlauf und bei 95% im akuten Verlauf der Pathologie.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im retroperitonealen Raum kann verschiedene Ursachen haben. Das sich hinter der serösen Membran ansammelnde Transsudat stellt keine unmittelbare Gefahr für das Leben dar, wenn die Pathologie frühzeitig diagnostiziert wird. Rechtzeitige therapeutische Maßnahmen können die Entwicklung von Aszites stoppen und die Funktionalität der Organe und Systeme wiederherstellen, die einen pathologischen Zustand hervorrufen.

http://netbolezni.net/gastroenterologiya/436-skoplenie-zhidkosti-v-bryushnoy-polosti.html

Warum sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle an?

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird Aszites genannt. Die Ursache für Aszites sind meist Entzündungen, Durchblutungsstörungen. Ultraschall wird zur Diagnose und Behandlung eingesetzt.

Die Prognose der Behandlung hängt vom Zustand des menschlichen Immunsystems und der spezifischen Ursache ab, die die Pathologie verursacht hat.

Zeichen von Aszites

Die charakteristischen Symptome von Aszites sind ein Anstieg des intraabdominalen Drucks und ein Anstieg des Abdomens aus der angesammelten Flüssigkeit.

Aszites (abnorme Ansammlung von Flüssigkeit) stört die Lunge, die Organe des Magen-Darm-Trakts.

Die Gründe für die Ansammlung von Flüssigkeit können unterschiedlich sein: Aszites können aufgrund mehrerer Störungen des Körpers, Organpathologie auftreten. Der häufigste Grund, warum Aszites beginnt, ist eine Leberzirrhose.

Die Diagnose von Aszites erfolgt mit Hilfe von Ultraschall und ärztlicher Untersuchung. Nach der Diagnose dauert die Behandlung einige Zeit. Es ist notwendig, eine Person sowohl vor Aszites als auch vor der Krankheit zu bewahren, die sie gleichzeitig verursacht hat.

Die Dauer des Verlaufs, die Schwere der Erkrankung, die weitere Prognose hängen von der Gesundheit der Person, der Ursache der Erkrankung ab. Über mehrere Monate kann plötzlich oder allmählich Aszites auftreten.

Symptome von Aszites beginnen sich zu manifestieren, wenn sich mehr als ein Liter Flüssigkeit im Magen angesammelt hat.

Symptome einer abnormalen Flüssigkeitsansammlung:

  • Kurzatmigkeit;
  • Zunahme von Gewicht und Volumen des Abdomens;
  • Schwellung der Beine;
  • Aufstoßen;
  • Unbehagen beim Bücken;
  • Bauchschmerzen, Schmerzen;
  • Sodbrennen;
  • Schwellung des Hodensacks (bei Männern).

Normalerweise achtet eine Person zuerst auf Symptome wie ein Hervorstehen des Nabels, eine Zunahme des Abdomens - im Stehen sinkt der Magen, ähnelt einer Kugel, und wenn sich eine Person hinlegt, "verwischt" der Magen.

Bei Frauen können weiße Dehnungsstreifen ein Symptom sein - dies ist eines der Anzeichen von Aszites.

Einige Symptome gehen mit zusätzlichen Beschwerden einher, der Hauptursache von Aszites.

Wenn zum Beispiel überschüssige Flüssigkeit durch Druck in den Gefäßen der Leber verursacht wird, sind die Venen auf dem Magen (Vorderseite, Seite) ausgeprägt.

Wenn die Probleme in den Gefäßen unter der Leber, die charakteristischen Anzeichen der Krankheit - Erbrechen, Gelbsucht, Übelkeit.

Alle oben genannten Symptome sowie Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit, Schwäche und schneller Herzschlag sind charakteristisch für tuberkulösen Aszites.

Ausflussprobleme in den Lymphgefäßen tragen zur raschen Zunahme des Abdomens bei. Wenn es an Eiweiß mangelt, schwellen Anzeichen von Aszites in den Gliedmaßen und Atemnot an.

Ist die Erkrankung mit Problemen in den Lymphgefäßen verbunden, so wird ein Ultraschall der Venen, Gefäße der Problemzone, verschrieben. Bei Verdacht auf Onkologie wird auch Ultraschall durchgeführt.

Warum entsteht Pathologie?

Ursachen der Flüssigkeitsansammlung:

  • Onkologie (maligne Bildung);
  • Leberzirrhose (tritt bei 75% der Menschen auf);
  • Herzinsuffizienz;
  • verschiedene Nierenerkrankungen;
  • Tuberkulose;
  • erhöhter Druck in der Leber;
  • gynäkologische Erkrankungen (bei Frauen);
  • Pankreatitis.

Einer der schwierigsten Fälle ist das Vorhandensein von Onkologie. Einem Patienten mit einer enttäuschenden Prognose und verschärften Symptomen kann eine Operation verschrieben werden.

Neugeborene können auch unter Aszites leiden. In der Regel wird es durch Entwicklungsstörungen im Verdauungstrakt des Kindes, verschiedene angeborene Ödeme verursacht.

Natürlich sind in diesem Fall die Hauptursachen der Pathologie verschiedene Krankheiten oder schlechte Gewohnheiten der Mutter, die das Kind trug.

Überschüssige Flüssigkeit kann zu einem Proteinmangel in der Babynahrung führen. Manchmal ist die Prognose von Aszites bei Neugeborenen enttäuschend.

Um genau zu verstehen, warum der Körper anfing, überschüssige Flüssigkeit anzusammeln, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich einer Hardwarediagnose unterziehen.

Flüssigkeitsansammlung und Diagnose

Die Entwicklung der Krankheit bei jedem Menschen erfolgt auf unterschiedliche Weise. Schauen wir uns den menschlichen Körper an, um besser zu verstehen, wie dies geschieht.

Im Inneren befindet sich eine seröse Membran (Membran), die die Organe bedeckt. Einige deckt sie vollständig ab, andere sind kaum betroffen. Die Membran bedeckt nicht nur die Organe, sondern produziert auch eine Flüssigkeit.

Tagsüber wird es ausgeschieden und resorbiert, sodass die Organe normal arbeiten und nicht zusammenkleben. Wenn eine Person unter überschüssiger Flüssigkeit leidet, ist die Funktion ihrer Produktion gestört.

Es gibt einen umgekehrten Prozess, der ein günstiges Umfeld für Toxine schafft. In dieser Hinsicht die charakteristischen Symptome.

Wenn eine Person Leberzirrhose hat, sammelt sich die Flüssigkeit auf andere Weise.

Es gibt vier Möglichkeiten, Aszites zu bilden:

  1. Bei Leberzirrhose steigt der Blutdruck, wodurch es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch kommt;
  2. Der Körper versucht, die Belastung der Venen durch Lymphdrainage zu reduzieren. Es entsteht eine lymphatische Hypertonie (der Körper kann die Belastung nicht aushalten), Flüssigkeit fließt aus den Gefäßen in die Bauchhöhle. Für einige Zeit saugt es die Flüssigkeit auf und hört dann auf, damit umzugehen.
  3. Mit der Leberzirrhose nimmt die Anzahl der Leberzellen ab, es wird weniger Protein produziert, die Flüssigkeit verlässt die Gefäße, das freie Peritoneum hört auf, solche zu sein;
  4. Gleichzeitig mit der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle tritt der Ausfluss von Flüssigkeit aus dem Blut auf. Darauf folgt eine Abnahme der ausgeschiedenen Urinmenge, der Blutdruck steigt an.

Nach dem vierten Punkt kommt es zu einer schnelleren und schärferen Ansammlung von Flüssigkeit. Weitere Komplikationen sind aufgrund der Onkologie (falls vorhanden) möglich.

Wenn eine Person an Herzinsuffizienz leidet, springt der Druck in der Leber und die Flüssigkeit verdunstet aus ihren Gefäßen.

Der entzündliche Prozess des Peritoneums führt zu einer großen Produktion von Flüssigkeit, mit der es nicht fertig wird, wodurch es in das Peritoneum eindringt.

Normalerweise verwenden Ärzte Ultraschall, der bei der Diagnose von Aszites hilft. Gleichzeitig wird die Leber auf Zirrhose untersucht.

Ein weiterer Ultraschall wird durchgeführt, um den Zustand des Herzens, die Venen des Patienten und die Orte der Flüssigkeitsansammlung zu verstehen.

Sie können eine Untersuchung ohne Ultraschall durchführen, um die Bauchabtastung eines Patienten durchzuführen. Wenn Flüssigkeitsschwingungen zu spüren sind, wird Aszites diagnostiziert.

Dank moderner Technologie und Ultraschall können wir ein Flüssigkeitsvolumen von mehr als einem halben Liter berücksichtigen.

Verwenden Sie eine Hepatoskintigraphie (analoger Ultraschall), um den Zustand der Leber und den Grad der Zirrhose festzustellen.

Der Grad der Zirrhose wird durch ein Koagulometer bestimmt, ein Gerät, das bei der Bestimmung der Blutgerinnung hilft.

Manchmal nehmen Ärzte eine Analyse des venösen Blutes von α-Fetoprotein vor, das Leberkrebs hervorrufen kann, der überschüssige Flüssigkeit verursacht.

Röntgenorgane helfen auch bei der Diagnose. Beispielsweise hilft eine Röntgenaufnahme der Lunge dabei, den Tuberkulose-Grad, das Vorhandensein von Flüssigkeit und die Ursache für die Ansammlung von Flüssigkeit zu bestimmen.

Es gibt eine Angiographie - die Untersuchung von Blutgefäßen (ein Analogon des Ultraschalls), mit deren Hilfe die Ursachen von Aszites (vaskuläre Aszites) identifiziert werden können.

Mögliche Analyse der Biopsie des Peritoneums, der Leber. Manchmal machen Ärzte einen Flüssigkeitstest und dann forschen sie. Der Patient kann die Analyse von Harnstoff, Natrium, Kreatinin, Kalium vorschreiben.

Behandlungsmethoden für Krankheiten

Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, Aszites zu behandeln. Diese Krankheit wird am häufigsten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, in Verbindung gebracht.

Unter Berücksichtigung dieser Tatsache verschreiben Ärzte häufig eine Diät, die frei von schweren Nahrungsmitteln, schädlichen Nahrungsmitteln, Alkohol und Salz ist.

Empfohlene fettarme Suppen, Diät-Brühe, gekocht in Huhn, Kalbfleisch. Haferbrei sollte durch Nüsse ersetzt werden.

Patienten mit Aszites müssen sich strikt an eine Diät halten, da sonst das Risiko von Komplikationen oder einem erneuten Auftreten der Krankheit besteht.

Sie können nicht essen, Radieschen, Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen, Sauerampfer, Kohl, Rüben, verschiedene Arten von Zitrusfrüchten. Sie sollten nur Magermilch, Magermilchprodukte essen.

Sie können nicht gebraten, salzig, würzig essen. Verschiedenes geräuchertes Fleisch, Wurst, Eintopf wird nicht empfohlen. Gebäck aus Teig, irgendwelches Gebäck auch unmöglich.

Die Ernährung für diese Krankheit bedeutet jedoch keine signifikante Verringerung der Vielfalt der menschlichen Ernährung. Der Patient sollte warme Getränke zu sich nehmen.

Neunzig Prozent des Geschirrs müssen gedämpft werden. Brot kann getrocknet werden. Empfohlene Fleischsuppen sind Kartoffelpüree. Sie können Brei ohne Hirse kochen.

Eier können ein- oder zweimal pro Woche als Omelett verzehrt werden. Zum Nachtisch kann man Gelee, Marshmallows essen.

Das Hauptziel dieser Behandlung ist es, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Eine Woche später muss eine Person mindestens zwei Kilogramm abnehmen.

Geschieht dies nicht, wird er ins Krankenhaus geschickt, Diuretika werden verschrieben. Der Patient wird häufig auf Elektrolyte im Blut untersucht.

Nach einer solchen Behandlung kann sich die Prognose des Zustands einer an Aszites leidenden Person verbessern.

Die Operation wird in schweren Fällen verordnet, wenn die Behandlung mit Diäten und Medikamenten nicht hilft. Bei dieser Lösung ist die Prognose des Aszites in der Regel enttäuschend.

Es ist wahrscheinlich, dass ein solcher Patient eine der Stadien der Onkologie hat. Symptome von Aszites und instrumentelle Untersuchungsmethoden werden dazu beitragen, dies genauer zu klären.

Nun gibt es folgende Operationen zur Behandlung von Aszites:

  1. Installation eines peritoneovenösen Shunts;
  2. Parazentese, Punktion der Bauchdecke (nach Punktion Transsudat entfernen);
  3. Lebertransplantation.

Die häufigste Operation zur Beseitigung von Aszites ist das Durchstechen der Bauchdecke, in der die freie Flüssigkeit einfach abgepumpt wird.

Andere Eingriffe erfordern besondere Bedingungen - Anästhesie, engmaschige Überwachung. Beispielsweise wird eine Lebertransplantation mit unterschiedlichem Grad an Onkologie durchgeführt.

Wenn dem Patienten eine Parazentese verschrieben wird, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt - der Nabelbereich. Danach wird ein Einschnitt von einem Zentimeter Länge gemacht und das Pumpen von überschüssiger Flüssigkeit beginnt.

Diese Operation beinhaltet die Sitzposition des Patienten.

Es ist zu beachten, dass die Operation einige Kontraindikationen aufweist. Es besteht die Gefahr von Leberkoma und inneren Blutungen.

Patienten mit Infektionskrankheiten ist diese Art der Operation kontraindiziert. Parazentese wird manchmal zur Ursache einer Komplikation - Emphysem, Bauchblutung, Organfunktionsstörung.

Manchmal wird eine Operation mit Ultraschall durchgeführt. Die nach der Operation angesammelte Flüssigkeit kann für längere Zeit aus dem Körper des Patienten abfließen, was dazu beiträgt, die Krankheit loszuwerden.

Diejenigen, die Aszites loswerden wollen, können alternative Heilmethoden anwenden, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

Alternativmedizin ist für diejenigen, die relativ "milde" Symptome der Flüssigkeitsansammlung sind, eine vielversprechende Prognose, gibt es keinen Verdacht auf unterschiedliche Grade der Onkologie.

Kürbis hilft, die Leber besser zu funktionieren. Für die Behandlung von Aszites (Flüssigkeitsansammlung) können Sie Kürbisbrei, gebackenen Kürbis machen.

Petersilientinktur wird oft als Diuretikum verwendet. Zwei Esslöffel Petersilie in einem Glas heißem Wasser eingeweicht.

Kapazität ist erforderlich, um zu schließen, ist es notwendig, zwei Stunden zu bestehen. Es ist notwendig, fünfmal täglich einhundert Milliliter Infusion zu trinken.

Petersilie kann in Milch getränkt werden. Sie müssen eine Petersilienwurzel nehmen, in einen Liter heißer Milch einweichen und in ein Wasserbad legen. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde. Das Getränk sollte in der oben angegebenen Menge sein.

Oft verschreiben Ärzte Diuretika. Dieses Medikament kann zu Hause zubereitet werden. Sie können beispielsweise Bohnenkapseln auskochen.

Die Schoten müssen gemahlen werden - Sie benötigen zwei Esslöffel dieses Pulvers. Als nächstes kochen Sie das Pulver in Wasser (zwei Liter) für fünfzehn Minuten.

An einem Tag müssen Sie dreimal hundert Milliliter trinken, um den Aszites zu überwinden.

http://protrakt.ru/bryushnaya-polost/skoplenie-zhidkosti.html

Bauchflüssigkeit bei Frauen

Bei Frauen ist Flüssigkeit in der Bauchhöhle nicht immer ein Zeichen einer gefährlichen Krankheit. Es kann während des Eisprungs auftreten und auf die Entwicklung von Endometriose, Leberzirrhose, Ischämie oder Eierstockkrebs hinweisen. Die Feststellung der richtigen Diagnose hängt von den Symptomen ab und ist nach der Untersuchung möglich.

Wasser im Becken bei Frauen

Insbesondere im Becken und in der gesamten Bauchhöhle kann sich freies Wasser ansammeln. Im zweiten Fall wird die Ansammlung von Wasser im Peritoneum Aszites genannt. Es kann sich bei Frauen und Männern entwickeln. Im ersten Fall (im kleinen Becken) tritt Wasser ausschließlich aus "weiblichen" Gründen auf. Sie können auch zu Aszites führen, aber nicht immer.

Die wahrscheinlich häufigste Ursache für das Auftreten von Flüssigkeit in kleinen Mengen ist der Eisprung. Bei Frauen im gebärfähigen Alter tritt es monatlich auf. Zerrissen schüttet der Follikel seinen Inhalt in die Bauchhöhle. Solches Wasser wird selbständig aufgenommen, ohne die Gesundheit zu gefährden.

Darüber hinaus können die Ursachen für Wasser im Bauchraum bei Frauen pathologische Prozesse sein, die eine dringende Behandlung erfordern:

  • Entzündungsprozesse des Fortpflanzungssystems. Zum Beispiel Entzündungen des Eierstocks, sogar deren Bruch. Dieser Zustand ist von starken Schmerzen begleitet, es kann nicht unbemerkt passieren.
  • Eileiterschwangerschaft. Der Embryo sollte an der Wand der Gebärmutter und an der Wand der Eileiter befestigt werden. Während es wächst, steht das Rohr nicht auf und bricht. Durch innere Blutungen sammelt sich Flüssigkeit an.
  • Andere innere Blutungen, zum Beispiel aufgrund von Verletzungen, nach der Operation, Kaiserschnitt.
  • Intraabdominelle Tumoren rufen die Entwicklung einer Komplikation hervor - Aszites - Ansammlungen von großen Mengen Wasser im Bauchraum;

Symptome der Anwesenheit von Flüssigkeit im Becken

Flüssigkeitsansammlung ist keine Krankheit, sondern eines ihrer Symptome. Sie können keine Diagnose nur über die Verfügbarkeit von freiem Wasser stellen, es müssen andere Symptome vorliegen. Sie sollten über Folgendes informiert werden:

  • Ziehschmerzen im Unterbauch. Es begleitet jedes gynäkologische Problem, kann unterschiedliche Intensität und Häufigkeit haben. Die gefährlichste Art von Schmerz - scharf, scharf, plötzlich auftauchend. Die Suche nach einem Arzt sollte dringend sein: Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

Diese Gründe weisen auf gynäkologische Probleme hin.

Freies Wasser im Becken kann aus natürlichen Gründen auftreten, Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist ein Zeichen für schwerwiegende Erkrankungen.

Was ist Aszites?

Es ist eine Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Ursachen bei Frauen und Männern können zusammenfallen. Aszites ist keine Krankheit, sondern ein Zeichen für die Komplikation einer Vielzahl von Krankheiten:

  • Erkrankungen der Leber und ihrer Gefäße (Leberzirrhose, Krebs);
  • Krebs des perihepatischen Raumes (Lymphom, Metastasen);
  • Peritonitis verschiedener Ätiologien;

Das Auftreten von Aszites deutet darauf hin, dass die Krankheit vernachlässigt wird und sofort behandelt werden muss.

Symptome von Aszites

Wenn eines der Probleme zu weit gegangen ist, sammelt sich Wasser im Peritoneum an. Dann treten folgende Symptome auf:

  • ein Gefühl der Schwere, ein Gefühl, den Magen von innen zu "öffnen";
  • unregelmäßiger Stuhl, Schwierigkeiten beim Entleeren;
  • Aufstoßen, Blähungen;
  • Änderung der Harndauer, der ausgeschiedenen Urinmenge;

Jedes dieser Symptome, insbesondere ihre Kombination, ist der Grund für einen dringenden Arztbesuch.

Nach einer langen Fastenzeit aufgrund von Eiweißmangel im Blut tritt das Plasma durch die Wände der Blutgefäße aus, Aszites wird gebildet.

Der Ursprung der Flüssigkeit in Aszites

Die Flüssigkeit im Bauch ist ein gefiltertes Blutplasma. Bei einem Mangel an Protein im Blut, einer Stagnation in den Blutgefäßen, blutet Blutplasma aus oder sickert durch die Wände der Blutgefäße in die Bauchhöhle. Wenn sich eine dieser Krankheiten in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, kann die Wassermenge mehrere Liter erreichen.

Diagnose, Behandlung von Aszites, Prognose

Um zu verstehen, was mit dem Körper passiert, helfen Sie der Ultraschallforschung. Von allen Diagnosemethoden für Aszites wird es als das einzig zuverlässige Verfahren angesehen, das dabei hilft, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und deren Menge festzustellen.

Die Taktik der Behandlung hängt von der endgültigen Diagnose und dem Wasservolumen im Bauch ab. Wenn keine chirurgischen Eingriffe erforderlich sind, empfehlen wir allgemein eine salzarme Ernährung, die Einnahme von Diuretika, Vasodilatatoren und Lebensmittel mit einem optimalen Proteingehalt. Drogen - entsprechend der Diagnose.

Mit einer großen Menge Wasser wird die Lokalanästhesie durchgeführt, die Drainage hergestellt und das Wasser nach außen abgelassen. Dies nennt man Laparozentese. In den schwersten Fällen mit schwerer Leberzirrhose handelt es sich um eine Transplantation.

Aszites, ein Zeichen einer Krankheit, verschlechtert ihren Verlauf, sodass die Prognose individuell ist. Dies hängt von den Ursachen der Flüssigkeitsansammlung, ihrer Menge und der Aktualität der Behandlung ab.

http://missis.info/zdorove/131-zhidkost-v-bryushnoy-polosti-u-zhenschin.html

Ursachen für Schwellungen und Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle

Flüssigkeit in der Bauchhöhle sammelt sich aufgrund verschiedener Krankheiten. Diese Pathologie nennt man Aszites. Aszites entsteht durch unsachgemäße oder späte Behandlung. Die Ursache liegt in der gestörten Flüssigkeitszirkulation in der Serosa, dem Peritoneum. Dadurch sammelt sich Transsudat. Tropfen können sich aufgrund des Entzündungsprozesses in den Bauchorganen entwickeln. Ein Zeichen für diesen Zustand ist die Bildung von Exsudat oder Erguss.

Tritt aufgrund einer Infektion eine übermäßige Flüssigkeitsbildung zwischen den Bauchwänden auf, zeigt die Inhaltsanalyse einen hohen Gehalt an Proteinen und weißen Blutkörperchen. Dies führt häufig zu einer Entzündung der Bauchhöhle - Peritonitis.

Flüssigkeitsansammlungsmechanismus

Die wichtigsten lebenswichtigen Organe befinden sich in der Bauchhöhle. Das:

  • die Leber, deren Hauptfunktion darin besteht, das Blut zu reinigen;
  • Verdauungsenzym produzierende Gallenblase - Galle;
  • der Magen, der für die primäre Verdauung der Nahrung verantwortlich ist;
  • die Milz, das Hauptorgan des Immunsystems;
  • Teil des Darms.

Die Bauchhöhle begrenzt die seröse Wand, die als Peritoneum bezeichnet wird. Die innere Schicht der Bauchmembran grenzt an die inneren Organe. Die äußere Schicht ist an den Wänden des Peritoneums befestigt. Die Aufgabe der Bauchfellhöhle besteht darin, die im Bauchraum befindlichen Organe zu fixieren und den Stoffwechsel in ihnen zu regulieren.

Die seröse Membran ist durch eine Fülle von Blutgefäßen gekennzeichnet. Zwischen den Schichten befindet sich immer eine bestimmte Menge Flüssigkeit, die in die Lymphknoten gesaugt wird und den Platz für das Erscheinen einer neuen freigibt.

Woher kommt überschüssige Flüssigkeit in der Bauchhöhle? Verschiedene Pathologien können den harmonischen Fluss des Aufnahme- und Absorptionsprozesses stören. Infolgedessen nimmt die Bildung einer neuen Flüssigkeit zu. Infolgedessen können andere die Absorption bereits angesammelter Flüssigkeit verlangsamen. In jedem Fall führt die Pathologie zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Warum Pathologie auftritt

Es gibt viele Gründe, warum sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Dazu gehören Krankheiten wie:

  • Leberzirrhose (75% Pathologie);
  • Onkologie der Verdauungsorgane und des kleinen Beckens (10% der Pathologie);
  • Herzinsuffizienz (5%);
  • Nieren- und Herzerkrankungen.

Die Krankheit führt zu einer Verletzung der Barrierefunktion der Bauchhöhlenwände. Erkrankungen der inneren Organe führen zu Veränderungen der Stoffwechselvorgänge. Das Ergebnis ist Feuchtigkeit, die die gesamte Bauchhöhle ausfüllt. Sein Volumen kann bis zu 25 Liter erreichen. Die Flüssigkeit kann sich im Magen ausbreiten und sich sogar im Magen ansammeln.

Während einer Pankreatitis kann sich Flüssigkeit im Bauch ansammeln. Die Ursache für ein Ödem der Bauchhöhle ist manchmal die Entfernung von Myomen. Nach der Operation tritt ein übermäßiger Erguss auf.

Auch bei den oben genannten Erkrankungen ist Aszites nicht immer der Fall. Es gibt zusätzliche Faktoren, die zur übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle beitragen. Das:

  • Alkoholismus;
  • Sucht;
  • verschiedene Arten von Hepatitis;
  • Fettleibigkeit;
  • cholesterinreich.

Vorübergehend angesammelte Flüssigkeit ist nicht pathologisch. Bei Frauen tritt dieser Vorgang regelmäßig während des Eisprungs auf.

Jede Frau, die auf ihren Körper achtet, bemerkte in dieser Zeit eine Zunahme des Unterbauchs. Der Prozess geht mit einem Anstieg der Basaltemperatur einher.

Die physiologischen Veränderungen im Körper, die mit den Phasen des Menstruationszyklus verbunden sind, sollten von pathologischen Zuständen unterschieden werden, wenn die Flüssigkeit aufgrund gynäkologischer Erkrankungen auftritt. Wenn die Zunahme des Abdomens nicht an den Zeitpunkt des Eisprungs gebunden ist, sollten Sie sich an den Gynäkologen wenden. Aszites kann das erste Anzeichen eines Entzündungsprozesses in den Beckenorganen sein.

Bei Männern tritt Flüssigkeit in der Bauchhöhle häufig als Folge einer Leberzirrhose auf. Viele Vertreter der starken Hälfte der Menschheit haben schlechte Gewohnheiten, was zur Entwicklung verschiedener Pathologien und zur Zerstörung des Körpers beiträgt. Die Leber ist das Organ, das für die Blutreinigung verantwortlich ist. Im Normalzustand reinigt es das Blut regelmäßig und gründlich. Wenn sich jedoch zu viele schädliche Verunreinigungen in der lebensspendenden Feuchtigkeit angesammelt haben, ist die Leber nicht mehr in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen.

Dies kann nicht nur zu Alkohol und Tabak führen. Der Körper wird durch Substanzen verstopft, die durch Tätowierung, Missbrauch von sehr fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln in das Blut gelangen.

Andere Ursachen für Wassersucht bei Männern sind:

  • Abweichungen in der Struktur von Chromosomen;
  • Herzkrankheit;
  • hämatologische Erkrankungen;
  • allergische Organschwellung.

Neonatologen haben so etwas wie Wassersucht nach Neugeborenen. Die angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann sich in der Bauchhöhle und im Säuglingsalter ansammeln. Die häufigsten Ursachen für dieses Phänomen sind Schwangerschaftspathologien, die auf einer Infektion des mütterlichen Organismus beruhen.

Diese Konsequenzen können führen zu:

  • abnorme Entwicklung von Leber und Gallenblase, die zu Gallenstau führt;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems und des Blutes;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • genetische Krankheiten;
  • Angeborene Onkologie.

Unabhängig von den Ursachen für Wassersucht sollte Aszites behandelt werden. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle fördert die Vermehrung pathogener Bakterien und führt früher oder später zu Peritonitis. Diese beiden Pathologien sind sehr eng miteinander verbunden.

Symptome oder wie man Pathologie erkennt

Eine Pathologie entwickelt sich nicht plötzlich. Der Beginn des Aszites ist schwer zu bemerken. Dies steht nur Personen zur Verfügung, die regelmäßig ihr Gewicht überwachen. Und selbst das, werden zusätzliche Gramm häufig Fehlern in der Diät zugeschrieben. Die Flüssigkeit, die sich zum ersten Mal in der Bauchhöhle angesammelt hat, macht sich bemerkbar und erreicht ein Volumen von einem Liter. Der Bauch hat die Form einer Kugel. Es gibt ein Gefühl von Schwere und ein Gefühl von Luftmangel.

Typische Symptome für das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle:

  • Schwellung;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Atembeschwerden;
  • Schwellung der unteren Extremitäten.

Das nächste Zeichen von Aszites ist nach vorne geneigt. Im Laufe der Zeit nimmt der Bauch immer mehr an Größe zu und nimmt unnatürliche Formen an. Dies ist häufig bei älteren Menschen zu beobachten. In Kliniken kann man manchmal Großmütter mit geschwollenem Bauch und starkem Beinödem treffen.

Manchmal drückt die Flüssigkeit die Gallenwege zusammen. Es stimuliert die Entwicklung von Gelbsucht, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird. Visuell festzustellen, dass die überschüssige Feuchtigkeit zwischen den Bauchwänden schwierig sein kann. Wie kann man herausfinden, warum sich der Bauch vergrößert? Zur Feststellung gibt es verschiedene Methoden und Diagnosemethoden.

Folgen

Die Ansammlung von Wasser im Magen - eine Komplikation der Grunderkrankung. Die überschüssige Feuchtigkeit in der Bauchhöhle wiederum erschwert die Genesung des Patienten und führt zur Entwicklung neuer Krankheiten. Das in der Bauchhöhle angesammelte Wasser führt zum Zusammendrücken lebenswichtiger Organe. Dies führt zu Verstößen in ihren Aktivitäten.

Aszites kann entstehen durch:

  • Verstopfung;
  • innere Blutungen;
  • Leberversagen;
  • Thrombose der Milzvene oder anderer lebenswichtiger Gefäße;
  • das Zwerchfell zusammendrücken;
  • Bauchfellentzündung.

Ausgelöster Aszites kann zum Tod des Patienten führen.

Bei Anzeichen von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle einen Arzt aufsuchen und sofort mit der Behandlung beginnen. Wenn Sie mit dieser Pathologie konfrontiert sind, sollten Sie die Empfehlungen von Spezialisten sorgfältig prüfen. Der geheilte Aszites kann zurückkehren.

Diagnose

Ein erfahrener Arzt wird das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle durch einfaches Abtasten feststellen. Darüber hinaus gibt es einige visuelle Anzeichen, anhand derer Wassersucht von Fettablagerungen unterschieden werden kann. Wenn sich der Patient in einer vertikalen Position befindet, bewegt sich die Flüssigkeit nach unten und der Bauch hängt herunter wie eine Schürze. Wenn sich der Patient hinlegt, breitet sich der Bauch aus. Eine große Ansammlung von Exsudat ist durch das Hervortreten des Nabels gekennzeichnet.

Visuelle Zeichen geben Anlass, Bauchaszites zu vermuten. Sie können jedoch kein vollständiges Bild der Krankheit vermitteln.

Um die Diagnose zu klären, ist daher eine bessere Diagnose erforderlich:

  • Ultraschall auf die freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Diese Studie bestätigt das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit. Eine gewisse Feuchtigkeitsmenge in der Bauchhöhle ist immer vorhanden. Es heißt Erguss und hat seinen eigenen Zweck. Erguss verbessert das Gleiten der Eingeweide. Überschüssige Flüssigkeit ist im Ultraschall installiert.
  • Der nächste Schritt bei der Diagnose eines Flüssigkeitsüberschusses in der Bauchhöhle ist eine Röntgenaufnahme der inneren Organe. Diese Studie wird bei der Bestimmung des Vorhandenseins von freier Flüssigkeit durchgeführt. Diese Methode ermöglicht es, das Vorhandensein von Tumor- und Entzündungsprozessen, die zu Aszites führten, aufzuklären. Röntgen schließt nicht aus, zusätzliche Informationen über Ultraschall zu erhalten, sondern ergänzt sie nur.
  • Dem Patienten können Doppler-Venen zugewiesen werden. Diese Methode eliminiert oder bestätigt das Vorhandensein von Krampfadern. Krampfadern können dazu führen, dass sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt.
  • Die Szintigraphie der Leber und Milz wird verwendet, um die Arbeit der Gewebe dieser Organe zu untersuchen. Die Aufnahme und Absorption von Flüssigkeit hängt von der ordnungsgemäßen Funktion des Gewebes der Hauptorgane ab.
  • Für den Ultraschall muss der Patient geschult werden. Es besteht aus einem fünfstündigen Fasten unmittelbar vor dem Eingriff und der Freisetzung des Darms. Wenn der Patient an Blähungen leidet, wird ihm empfohlen, Aktivkohle zu nehmen, um die Gasmenge zu verringern.

Behandlung

Bei der Behandlung von Aszites werden die Symptome der Grunderkrankung beseitigt. Dann pumpen sie Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.

Unabhängig von den Gründen, die zu einer Stagnation der Magenflüssigkeit geführt haben, gibt es drei Arten der Behandlung:

  • konservativ;
  • symptomatisch;
  • chirurgische

Jede dieser Behandlungsarten beinhaltet die Anwendung medizinischer Methoden und traditioneller Medizin.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente zur Behandlung von Ödemen der Bauchhöhle werden in Abhängigkeit von der Hauptkrankheit verschrieben:

  • Wenn die Ansammlung von Flüssigkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht wird, werden Medikamente und Diuretika verschrieben, um das Wasser zu entfernen. Glykoside werden ebenfalls verschrieben;
  • Bei Leberzirrhose werden Hepatoprotektoren eingesetzt. Diese Medikamente scheiden die Galle aus der Gallenblase aus und tragen zu ihrer normalen Durchblutung bei.

Unabhängig von der Diagnose muss bei der Behandlung von Aszites die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gestoppt werden.

Hierfür werden verschiedene Medikamente eingesetzt:

  1. Diacarb Dieses Diuretikum trägt zur Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper bei. Vom Arzt verschriebene Dosierung. Das Medikament hat eine Reihe von Nebenwirkungen. Es entfernt Kalzium-, Magnesium- und Phosphorsalze aus dem Körper, was zu Störungen des Stoffwechsels führen kann. Er wird erst nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten ernannt.
  2. Furosemid. Das Medikament verursacht einen starken, aber kurzfristigen Flüssigkeitsausfluss. Es hat ausgeprägte Nebenwirkungen: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Senkung des Blutdrucks. Die Dauer des Termins wird vom Arzt festgelegt.
  3. Veroshpiron. Das Medikament hat eine verlängerte harntreibende Wirkung und entfernt Kalium nicht. Es reduziert den Säuregehalt des Urins. Die Wirkung des Arzneimittels tritt am 2-5. Tag der Aufnahme auf. Unter den Nebenwirkungen: Lethargie, Entzündung der Magenschleimhaut, Menstruationsstörungen.
  4. Panangin. Das Medikament wird bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Erhöht den Gehalt an Kalium und Magnesium im Blut, was zur Verbesserung des Herzmuskels beiträgt. Gleicht die negative Wirkung von Diuretika aus.
  5. Asparkam. Das Tool füllt die Vorräte an Kalium und Magnesium im Körper auf. Hilft bei der Reduzierung der myokardialen Leitfähigkeit. Gleicht die Wirkung von Diuretika aus. Nebenwirkungen: Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe.

Chirurgische Intervention

Manchmal führen Medikamente nicht zum richtigen Ergebnis. In diesem Fall wird die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle chirurgisch durchgeführt. Die Operation heißt Laparozentese.

Dem Patienten wird eine 5% ige Novocainlösung verabreicht, und die Flüssigkeit wird in mehreren Schritten aus der Bauchhöhle abgepumpt. Die Operation wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist jeweils zulässig, nicht mehr als vier Liter Exsudat aus dem Körper zu entfernen. Der Inhalt wird zur Analyse gesendet, und der Patient führt erneut Ultraschall durch.

Wenn Aszites eine Folge einer Peritonitis ist, wird die Laparozentese nur in Ausnahmefällen eingesetzt. Die Indikation für eine Notfalloperation ist ein Indikator wie die Bildung von Verwachsungen in der Bauchhöhle. Abdominalgewebe ist entzündungsbedingt und beeinträchtigt die normale Darmdurchgängigkeit. Nach der Operation wird dem Patienten Bettruhe und eine strenge Diät gezeigt.

Folk-Methoden

Wenn Sie einen Flüssigkeitsüberschuss in der Bauchhöhle vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das ist aber nicht immer möglich. In solchen Fällen können Sie versuchen, die Behandlung zu Hause durchzuführen. Alle Mittel der traditionellen Medizin sollten auf den Abfluss von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper gerichtet sein.

Nun, wenn eine Person zumindest die Ursachen von Wassersucht errät. Es ist nicht schwer zu tun, wenn es chronische Krankheiten gibt. Dann sollte neben Aszites auch die Behandlung der Grunderkrankung erfolgen.

Als Diuretika, die beim Abpumpen von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle helfen, bietet die traditionelle Medizin:

  1. Petersilie Diese einjährige Pflanze wächst in jedem Garten. Zerkleinerte Blätter und Petersilienstiele werden mit kochendem Wasser gekocht und tagsüber eingenommen.
  2. Schachtelhalm. Diese mehrjährige Pflanze ist oft ein unerwünschter Gast in einem Garten mit sandigem Boden. Flauschiger grüner Weihnachtsbaum ist ein gutes Diuretikum. Es wird wie Tee gebraut und morgens getrunken.
  3. Birke Dieser Baum schmückt nicht nur die russischen Wälder mit seiner Schlankheit und den weißen Stämmen, sondern ist auch eine gute Medizin. Am effektivsten sind die Nieren. Aber in der Zeit ihrer Abwesenheit werden Blätter verwendet. Pflanzliche Rohstoffe mit kochendem Wasser gebraut und in Form von Tee trinken.

Wenn Wassersucht mit einer Lebererkrankung verbunden ist, sollten die folgenden Kräuter eingenommen werden:

Alle diese Pflanzen enthalten bittere Alkaloide, die den Gallenfluss anregen und Leber und Gallenblase reinigen.

Bei Nierenerkrankungen sollten Abkochungen und Kräuterextrakte eingenommen werden:

  • Kornblume;
  • Bärentraube;
  • Blüten von schwarzen Holunderbeeren;
  • Kamille;
  • Preiselbeerblätter;
  • Heidelbeeren

Diese Pflanzen wirken schwach harntreibend und stark entzündungshemmend. Sie lindern Entzündungen in den Nieren, Harnleitern und der Blase. Unterwegs stimulieren sie den Abfluss von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen - die Geißel unserer Zeit. Pflanzliche Inhaltsstoffe wie:

  • Weißdorn;
  • Baldrian;
  • Heidekraut;
  • neunzehn;
  • Süßholzwurzel.

Ein gutes entzündungshemmendes Mittel ist die Schafgarbe. Das Abkochen dieser Pflanze bekämpft erfolgreich eine große Anzahl verschiedener Entzündungen. Die Grunderkrankung loszuwerden, ist einfacher, überschüssige Flüssigkeit in der Bauchhöhle loszuwerden.

Diätetische Ernährung

Mit der Ansammlung von Wasser im Magen erfordert strikte Einhaltung einer Diät. Medizinische Ernährung beinhaltet eine minimale Salzaufnahme. Dieses Produkt speichert die Feuchtigkeit und verhindert, dass sie aus der Bauchhöhle austritt. Die Salzmenge sollte 1 Gramm pro Tag nicht überschreiten.

Würzige Kräuter und Gewürze sollten auf Petersilie beschränkt werden. Dieses duftende Kraut ist ein gutes Diuretikum, das dabei hilft, die Bauchhöhle von überschüssiger Feuchtigkeit zu befreien.

Begrenzen Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Sie können es nicht mehr als einen Liter pro Tag trinken. Der Verzehr von Obst und Gemüse ist willkommen. Suppen sollten in magerer oder Gemüsebrühe gekocht werden. Essen gedämpft oder gebacken.

Folgende Produkte dürfen nicht verwendet werden:

  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • starker schwarzer Tee;
  • Würste;
  • Vollmilchprodukte;
  • Bohnen;
  • Erbsen;
  • Hirse.

Eine strenge Diät hilft, Feuchtigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen. Dies kann den Zustand des Patienten erheblich lindern und die Lebensqualität verbessern.

Prävention

Aszites ist ein ernstes Problem, das zum Tod des Patienten führen kann. Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann vermieden werden. Flüssigkeit in der Bauchhöhle sammelt sich niemals an, wenn Sie sorgfältig mit Ihrer Gesundheit umgehen.

Ein gesunder Lebensstil beinhaltet richtige Ernährung und körperliche Aktivität. Durchführbare körperliche Anstrengung und aktive Erholung tragen zur Vermeidung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei.

Ein guter Film oder eine Theateraufführung lindert perfekt den Stress. Wandern und Spaziergänge stärken das Immunsystem. Saisonale Kleidung hilft, Unterkühlung zu vermeiden. Bei richtiger Ernährung besteht keine Gefahr von Erkrankungen des Verdauungssystems. All dies hilft, die Ansammlung von Feuchtigkeit im Bauchraum zu vermeiden. Naja, wenn es doch ein Ärgernis gab und sich einer Krankheit stellen musste, dann sollte es gut und richtig behandelt werden.

Sparen Sie nicht Zeit und Geld für die Behandlung. Eine vernachlässigte Krankheit führt zu noch größeren Verlusten. Es sollte nicht vergessen werden, dass Wassersucht keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur eine Folge einer vernachlässigten Pathologie. Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Führen Sie einen gesunden Lebensstil. Iss richtig. Dann droht Ihnen die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle nie.

Ich schreibe Artikel in verschiedenen Bereichen, die auf die eine oder andere Weise eine Krankheit wie ein Ödem betreffen.

http://otekoff.ru/otek/otek-zhivota/zhidkost-v-bryushnoj-polosti

Warum fließt Flüssigkeit in den Magen, Ursachen und Behandlung

Wasser im Magen gilt als eines der alarmierenden Symptome. Ihre Diagnose wird nur mit Hilfe von Ultraschall durchgeführt. Diese Art der Untersuchung ist für diejenigen erforderlich, die sogar eine leichte Zunahme der Bauchhöhle bemerken. Dieses Phänomen zu ignorieren ist unmöglich, da schwere Krankheiten entstehen und tödlich enden können.

Konzept von Aszites

Flüssigkeit im Magen gilt als die gefährlichste Diagnose, die mit einer starken Ansammlung von Wasser in der Bauchhöhle einhergeht. Andere Organe können ebenfalls unter diesem Phänomen leiden: Lunge, Herz und Magen. Aszites ist keine entzündliche Krankheit.

Das gesammelte Flüssigkeitsvolumen kann bis zu 20 Liter erreichen. In der Praxis wird diese Art von Krankheit Froschbauch genannt. In diesem Fall verläuft die Krankheit häufig bösartig.

Ursachen für Wasseransammlung im Magen


Warum fließt Flüssigkeit in den Magen? Das Peritoneum ist eine Abdeckung, die sich über allen Organen im Bauchbereich befindet. Es setzt eine kleine Menge Flüssigkeit frei, deren Zusammensetzung dem Plasma ähnlich ist. Dieser Vorgang ist für das normale Funktionieren der inneren Organe erforderlich. Wenn Peritoneum und Flüssigkeit nicht wären, würden sie zusammenhalten.

Flüssigkeit wird tagsüber aufgenommen und ausgeschieden. Wenn sich jedoch nachteilige Faktoren auswirken, kann dieses Phänomen verletzt werden. Während des Ungleichgewichts wird der Bauchdruck erhöht. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer signifikanten Zunahme des Abdomens.

Warum sammelt sich also Flüssigkeit im Magen an? Befindet sich zu viel Wasser im Bauch, kann dies folgende Gründe haben:

  • Herzinsuffizienz;
  • das Auftreten von bösartigen Tumoren;
  • Verletzung des Drucks der Pfortader der Leber;
  • Tuberkulose des Bauchraums;
  • das Auftreten von Mesotheliom oder Pseudomyxom;
  • endokrine Störung;
  • das Vorhandensein von gynäkologischen Erkrankungen.

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum kann bei Neugeborenen beobachtet werden. Im intrauterinen Stadium beginnt sich ein pathologisches Phänomen zu bilden. Gleichzeitig liegt eine Verletzung der Leberfunktion vor. Entscheidend ist meist eine Infektionskrankheit im Stadium der Trächtigkeit.

Wenn das Neugeborene Flüssigkeit im Bauch hat, können die Gründe darin verborgen sein:

  • Röteln bei zukünftigen Müttern;
  • Syphilis;
  • Toxoplasmose;
  • Listeriose;
  • Hepatitis;
  • Herpesinfektion;
  • Masern

Kinder, deren Eltern während der Schwangerschaft Drogen, alkoholische Getränke, Chemikalien und Drogen missbraucht haben, sind gefährdet.

Zu all dem kann Aszites mit Bluttransfusionen bei schwangeren Frauen, Übergewicht und Typ-2-Diabetes fortschreiten. Damit das Baby ab den ersten Lebenstagen nicht an dieser Krankheit erkrankt, sollte die werdende Mutter kein Permanent Make-up und keine Tätowierungen machen müssen.

Flüssigkeitssymptome im Bauch

Das Hauptsymptom des pathologischen Prozesses ist das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Bauchraum. Es beginnt sich im Magen anzusammeln, aber es erscheint nicht natürlich.

Wasserüberschuss führt zu unangenehmen Symptomen in Form von:

  • eine signifikante Zunahme des Abdomens;
  • Bauchschmerzen;
  • Symptome einer Dyspepsie;
  • Gewichtszunahme;
  • Kurzatmigkeit beim Gehen;
  • dicker Bauch;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Schwankungen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • starke Schwellung der Gliedmaßen.

Zu alledem kann es bei Männern und Frauen zu einer Zunahme der Venen am Bauch kommen. Der Patient kann über Appetitlosigkeit klagen. Bei einer Thrombose kann sich über Wochen hinweg überschüssige Flüssigkeit ansammeln, und bei einer Zirrhose kann sie mehrere Monate anhalten.

Diagnose von Wasser im Magen

Warum in der Flüssigkeit, kann nur ein Arzt sagen. Die Diagnose wird nicht nur anhand der vorhandenen Symptome, sondern auch anhand der Umfrage gestellt.

Es besteht aus den folgenden Schritten:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • allgemeiner Urintest;
  • biochemischer Bluttest. Dies wird Veränderungen im Zusammenhang mit der Arbeit der Nieren aufdecken;
  • leitende Punktion der Bauchhöhle des Wassers. Das Wasser ist klar, aber in einigen Fällen kann es zu Blutverunreinigungen kommen.
  • Durchführen des Rivolta-Tests. Ermöglicht die Unterscheidung von Transsudat und Exsudat;
  • zytologische Analyse der evakuierten Flüssigkeit aus der Bauchzone. Es hilft, die Ursache zu bestimmen und das Vorhandensein eines bösartigen Tumors zu beseitigen.
  • bakteriologische Analyse von Flüssigkeit. Hilft bei der Erkennung der Bauchfellentzündung und der Ursache ihrer Entstehung.

Ein Patient kann auch verschrieben werden:

  • Ultraschalldiagnostik. Diese Technik hilft bei der Beurteilung des systemischen Blutflusses in der Pfortader, um die Zirrhose oder den Tumor zu bestimmen.
  • Röntgenuntersuchung. Bei dieser Diagnosemethode tritt Aszites auf. Sie können auch das Flüssigkeitsvolumen und die Grenzen der Bauchzone bestimmen. Auf dem Bild sehen Sie Zirrhose, Tuberkulose und Herzinsuffizienz;
  • Laparozentese. Diese Technik ist invasiv und beinhaltet die Entnahme von Blut für Forschungszwecke.
  • Computertomographie und Magnettomographie. Diese Techniken ermöglichen die Bestimmung des Flüssigkeitsausflusses. Darüber hinaus kann die Pathologie auch an den unzugänglichsten Stellen diagnostiziert werden.
  • Angiographie. Diese Art der Untersuchung ist eine Art Radiographie. In den Plexus choroideus wird ein Kontrastmittel injiziert. Damit können Sie frühzeitig feststellen, ob eine Zirrhose vorliegt.

Eine der Hauptdiagnosemethoden wird als Punktion in der Vorderwand der Bauchhöhle angesehen. Piercing-Produkte unterhalb des Nabels. Die entnommene Flüssigkeit wird zur Diagnose vergiftet und auf das Vorhandensein von Albumin, Glucose und Protein überprüft.

Aszitesbehandlung wird nur nach einer genauen Diagnose verschrieben.

Behandlung von Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit im Magen


Was tun, wenn sich Wasser im Magen befindet? Nach einer Röntgen- und Angiographie kann der Arzt bereits eine genaue Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben. Die Herangehensweise an das bestehende Problem ist komplex. Wenn es ein laufendes Stadium oder Komplikationen gibt, wird eine Operation durchgeführt.

Der gesamte medizinische Prozess hängt von den Anzeichen und der Diagnose ab. Zunächst versuchen die Ärzte, das Problem auf konservative Weise zu beseitigen. Wenn sich die Flüssigkeit jedoch weiterhin ansammelt, kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden.

Therapeutische Behandlung

Mach nichts selber. Das Hauptziel der medikamentösen Therapie ist es, angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu beseitigen. Eine solche Behandlung ist nur im Anfangsstadium wirksam, wenn die Bauchhöhle noch nicht vollständig mit Transsudat gefüllt ist.

Auch bei dieser Krankheit können Diuretika und Kalzium verschrieben werden. Diese Methode hilft, das gesamte Wasser aus dem Peritoneum zu entfernen. Als zusätzliche Methode wird empfohlen, befestigte Komplexe zu verwenden.

Chirurgische Behandlung

Wenn die Krankheit im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird, reicht ein chirurgischer Eingriff einfach nicht aus. Eine solche Methode hilft nur, überschüssiges Wasser zu beseitigen, wird aber die Ursache definitiv nicht beseitigen.

Hat der Prozess eine onkologische Form angenommen, werden die Manipulationen in mehreren Schritten durchgeführt:

  1. Laparozentese. Die Perforation der Bauchhöhle wird durchgeführt, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Peritoneum zu entfernen. Diese Manipulationen können sich um mehrere Tage verzögern, so dass eine stationäre Behandlung des Patienten erforderlich ist.
  2. Transjugulärer intrahepatischer Shunt. Der Arzt schafft einen künstlichen Gang zwischen Leber- und Pfortader. Dieser Prozess ermöglicht es, den Wassermetabolismus zu verbessern und den intraabdominalen Druck zu stabilisieren.
  3. Lebertransplantation. Diese Art der Operation wird mit der Umwandlung in einen bösartigen Tumor durchgeführt.

Auf welche Art von Operation zurückgegriffen werden soll, muss der Arzt auf der Grundlage der Beweise entscheiden.

Abnehmen

Um die Entwicklung schwerwiegender gesundheitlicher Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie sich an eine spezielle therapeutische Ernährung halten. Richtig gewählte Ernährung reduziert die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchzone und verlängert die Dauer der Remission.

Besonderes Augenmerk sollte auf Lebensmittel gelegt werden, die reich an Kalium sind, es ist:

  • Spinat;
  • Grapefruit;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Ofenkartoffeln;
  • Spargel;
  • Rosinen;
  • Karotten;
  • grüne Erbse.

Aus dem Menü müssen Sie die folgenden Produkte entfernen:

  • geräucherte und gesalzene Gerichte;
  • Brotprodukte;
  • Sauerampfer;
  • Schokolade;
  • Rübe;
  • Knoblauch;
  • Kohl;
  • Pilze;
  • Rettich;
  • Kaffeegetränke;
  • Zwiebeln.

Es ist notwendig, den Verzehr von Eiern und Milchprodukten zu begrenzen.

Traditionelle Behandlungen für Aszites

Die Behandlung von Ödemen im Frühstadium kann mit herkömmlichen Methoden durchgeführt werden. Es gibt mehrere Rezepte.

    Der erste Weg. Zubereitung eines Teegetränks aus dem Kirschstamm.

Für die Herstellung benötigt man einen Löffel Rohstoffe und einen halben Liter heißes Wasser. Der Sud wird zwei Stunden lang infundiert und dann filtriert. Nehmen Sie das Medikament sollte bis zu drei oder vier Mal am Tag für ein Glas sein. Der zweite Weg. Die Verwendung von Leinsamen.

Für die Herstellung der Brühe wird ein Löffel Rohstoffe entnommen und mit einer Tasse kochendem Wasser gefüllt. Nach dreißig bis vierzig Minuten filtriert. Es wird morgens auf leeren Magen und abends vor dem Schlafengehen eingenommen. Das Ergebnis ist in wenigen Wochen zu sehen. Der dritte Weg. Fasten

Nach traditionellen Heilern. Patienten mit Wassersucht wird geraten, sieben Tage lang auf die Nahrungsaufnahme zu verzichten. Diese Technik sollte zwei Monate lang angewendet werden. Sie können mehrere Tassen Tee mit Glukose pro Tag trinken.

Während des Fastens können Sie den Darm mit Mineralwasser reinigen. Die Behandlung auf diese Weise sollte schrittweise erfolgen. Ein paar Tage vorher nimmt die Menge der aufgenommenen Lebensmittel ab.

Diese Technik wird am besten nach Rücksprache mit einem Spezialisten angewendet. Unsachgemäßes Fasten kann zu Nebenwirkungen führen. Vergessen Sie dabei nicht die Einhaltung des Trinkregimes. Der Flüssigkeitsverbrauch sollte jedoch einen Liter pro Tag nicht überschreiten.

Mögliche schädliche Wirkungen

Wird Aszites längere Zeit nicht behandelt, können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Freie Flüssigkeit im Bauchbereich kann zu Atemstillstand oder Herzstau führen. Die Ursache für dieses Phänomen wird ein erhöhtes Zwerchfell. Es übt einen erheblichen Druck auf die Lunge und die großen Gefäße aus.

Beim Eintritt einer Infektion kann eine Peritonitis beobachtet werden. In solchen Fällen ist eine dringende Operation erforderlich, ansonsten kann alles tödlich sein.

Es wird angenommen, dass Aszites erst im Endstadium der Krankheit auftritt. Ein solcher Prozess wird dem Unheilbaren zugeschrieben, aber es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Niveau des Patienten zu halten und sogar zu Verbesserungen zu führen. Die Gefahr einer Krankheit ist die Entwicklung von schrecklichen Krankheiten in Form einer Leberzirrhose oder eines Tumors. Ignorieren Sie daher die Krankheitssymptome nicht und wenden Sie sich bei erstem Verdacht umgehend an den Arzt.

http://zivot.ru/zivot/zhidkost.html

Publikationen Von Pankreatitis