Polyposis der Gallenblase

Die Polypose der Gallenblase ist ein pathologischer Vorgang, der zur Bildung tumorartiger Formationen auf der Oberfläche der Schleimhaut der Wände dieses Organs führt. Es sollte verstanden werden, dass diese Krankheit keine onkologische Krankheit ist, sondern die Anfälligkeit des Körpers für die Bildung von malignen Neubildungen anzeigt. In den meisten Fällen ist die Behandlung der Pathologie radikal. Konservative Therapie verlangsamt nur die Entwicklung der Krankheit.

Für die Gesundheit am gefährlichsten ist die Entwicklung einer Pathologie im Bereich des Gallengangs, da eine solche Lokalisation zu einer Störung des natürlichen Gallenflusses führt. Infolgedessen entwickelt sich eine Sekundärkrankheit, mechanische Gelbsucht.

Laut Statistik werden Polypen in der Gallenblase am häufigsten (in 80% der Fälle) bei Frauen über 35 Jahren diagnostiziert.

Ätiologie

Die Polypose der Gallenblase ist eine polyetiologische Erkrankung, dh sie tritt vor dem Hintergrund des Einflusses mehrerer ätiologischer Faktoren auf. Kliniker identifizieren die folgenden Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie:

  • Stoffwechselstörungen;
  • entzündliche Erkrankungen der Gallenblase;
  • Gallendyskinesie;
  • andere Krankheiten des hepatobiliären Systems;
  • genetische Veranlagung;
  • genetische Störungen.

Es versteht sich, dass keiner der oben genannten ätiologischen Faktoren zu 100% für die Entwicklung dieser Krankheit ursächlich ist.

Klassifizierung

Im Allgemeinen werden alle Arten von Tumoren in echte und Pseudopolypen unterteilt.

Pseudopolypen umfassen:

  • Cholesterin - Pseudo-Bildung von Cholesterin, das auf der Schleimhaut des Organs gebildet wird;
  • Entzündlich - ist eine Komplikation des Entzündungsprozesses und ist durch übermäßiges Wachstum des Epithels dieses Organs gekennzeichnet.

Für echte Neoplasien in der Gallenblase gehören diese Typen:

  • Papillom - ein gutartiger Polyp mit multiplem Papillenwachstum;
  • adenomatös - gebildet aus Epitheldrüsen.

Es ist anzumerken, dass es sich um echte Polypen handelt, die häufig in bösartige Polypen umgewandelt werden können. Ihre Entfernung sollte daher so schnell wie möglich erfolgen.

Symptomatik

Die Symptomatik dieses pathologischen Prozesses hängt von der Lokalisation der Neoplasmen ab. In der Anfangsphase der Entwicklung des pathologischen Prozesses gibt es möglicherweise überhaupt keine Anzeichen. Wenn Neoplasien wachsen, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen im rechten oberen Quadranten der Magengegend;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • verminderter Appetit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Aufstoßen, Sodbrennen;
  • Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen der Galle;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Leberkolik.

Wenn die Ursache dieser Krankheit ein entzündlicher Prozess ist, kann eine erhöhte Körpertemperatur im gesamten Krankheitsbild auftreten.

Die Schmerzen sind aufgrund der Anhäufung von Galle in der Blase langweilig und verkrampfen sich in der Natur. Sehr oft wird eine intensive Manifestation dieses Symptoms unmittelbar nach dem Essen beobachtet.

Es ist zu beachten, dass das klinische Bild bei der Gallenblasenpolypose eher unscharf ist, was selten zu einer rechtzeitigen Diagnose führt. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit an Dyspepsie leidet, gibt eine Person einer ungesunden Ernährung oder einer Lebensmittelvergiftung die Schuld, sodass sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe sucht. Nehmen Sie die Behandlung nicht ohne ärztliche Verschreibung ein. Solche nicht autorisierten medizinischen Eingriffe können zu Komplikationen führen.

Diagnose

Das allgemeine Diagnoseprogramm kann Folgendes umfassen:

  • Urinanalyse;
  • Mikroskopie von Kot;
  • biochemischer Bluttest;
  • endoskopische Sonographie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT oder MRT.

Je nach aktuellem Krankheitsbild und zur Unterscheidung bestimmter Erkrankungen kann der Arzt zusätzliche Labor- oder instrumentelle Untersuchungsmethoden vorschreiben. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse entscheidet der Arzt, ob die Polypen operativ entfernt werden sollen oder ob genügend Medikamente vorhanden sind. Es ist jedoch zu beachten, dass die Behandlung in den meisten Fällen radikal ist.

Behandlung

Die medikamentöse Behandlung von Polypen ist unwirksam. Präparate werden nur zur Beseitigung oder Vorbeugung von Hintergrunderkrankungen eingesetzt. Der Arzt kann die folgenden Medikamente in das Behandlungsprogramm aufnehmen:

  • die Gallensekretion zu stimulieren und die Motilität der Gallenblase ("holiver") zu verbessern;
  • Antispasmodika oder Schmerzmittel;
  • um den Cholesterinspiegel zu senken;
  • Substanzen zur Zerstörung von Cholesterinablagerungen.

Darüber hinaus muss die Diät sowohl vor als auch nach der Operation eingehalten werden. Die Ernährungstabelle wird vom Arzt festgelegt, jedoch sind folgende Punkte eindeutig von der Ernährung ausgeschlossen:

  • fett, würzig und zu salzig;
  • Süßigkeiten - insbesondere Süßwaren mit Cremes, die große Mengen an Fetten und künstlichen Farbstoffen enthalten;
  • geräucherte Produkte, eingelegte Produkte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Hülsenfrüchte;
  • alkoholische Getränke.

Bevorzugt werden Speisen, die mit oder ohne wenig Fett gekocht, gekocht, gedämpft oder gebacken werden. Die Konsistenz sollte flüssig oder püriert sein.

Chirurgische Behandlung ist die effektivste Behandlung für diese Krankheit. Indikationen zur operativen Entfernung von Tumoren sind:

  • Neoplasma größer als 1 Zentimeter;
  • es gibt Krebsfälle in der Familienanamnese;
  • wenn der Polyp vor dem Hintergrund eines anderen pathologischen Prozesses gebildet wurde;
  • wenn der Tumor wächst;
  • wenn mehrere Polypen im Organ diagnostiziert werden, insbesondere im Hinblick auf den Gallengang;
  • für den Fall, dass zusätzlich Steine ​​einer Gallenblase aufgedeckt werden.

"Behandlung" ohne Operation kann zur Entwicklung solcher Komplikationen führen:

  • Entzündung der Gallenblasenwände, die andere Pathologien mit sich bringt;
  • eitrige Cholezystitis;
  • Verschlechterung des Abflusses von Galle mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen;
  • maligne Transformation von Polypen.

Wenn die Operation jedoch rechtzeitig durchgeführt wird, können die oben beschriebenen Komplikationen vermieden werden.

Arten von Operationen

Laparoskopische oder offene Cholezystektomie kann verwendet werden, um diese Pathologie zu korrigieren.

Die laparoskopische Cholezystektomie wird unter Vollnarkose durchgeführt und besteht aus folgenden Schritten:

  • Trokare werden durch 4 kleine Einstiche eingeführt;
  • durch Trokare wird ein Werkzeug, das zum Entfernen von Formationen notwendig ist, in die Bauchhöhle eingeführt;
  • Verband der zystischen Arterie und des Ductus cysticus;
  • Die Gallenblase wird abgetrennt und extrahiert.

Die Vorteile dieser Methode zum Entfernen von Polypen sind folgende:

  • In der postoperativen Phase leidet der Patient unter moderaten und kurzfristigen Schmerzen.
  • Ein längerer Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich.
  • minimale Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Bei der offenen Cholezystektomie erfolgt die Entfernung des betroffenen Organs durch die Bauchwandinzision und nicht durch Punktionen. Diese Technik wird in Fällen angewendet, in denen die Polypen größer als 15 mm sind und mit hoher Wahrscheinlichkeit Krebs auftritt.

Die Operation ist wie folgt:

  • Das Schnittfeld wird mit einem Antiseptikum behandelt.
  • der Arzt macht eine Schnittlänge von 10-15 Zentimetern;
  • den Ductus cysticus und die Arteria cysticus zusammengebunden;
  • entfernt, gefesselt und das betroffene Organ entfernt;
  • regionale Lymphknoten werden entfernt;
  • genähte Inzision.

Nach einer solchen Operation muss der Patient unter strikter Einhaltung von Bettruhe und Diät rehabilitiert werden. In der Regel reichen zwei Wochen, um den Körper wiederherzustellen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung von Polypen in der Gallenblase mit Volksheilmitteln ist nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie und nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Es sollte geklärt werden - in diesem Fall wird nicht über die vollständige Beseitigung der Krankheit gesprochen, solche Maßnahmen können nur die Entwicklung des pathologischen Prozesses verlangsamen.

Die traditionelle Medizin bietet in diesem Fall Folgendes:

  • die Verwendung von Kräuter-basierte Abkochung - Wermut, Rainfarn, Elecampane, Ringelblumenblüten;
  • Abkochung von Schöllkraut;
  • Propolis

Bevor Sie die Brühe einnehmen, müssen Sie sich mit Ihrem Arzt beraten.

Prävention

Um das Risiko einer Gallenblasenpolypose zu minimieren, ist Folgendes möglich:

  • iss richtig;
  • rechtzeitige und vollständige Behandlung aller Krankheiten, insbesondere des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems;
  • Mindestens einmal im Jahr wird eine ärztliche Routineuntersuchung durchgeführt.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und nicht versuchen, die Krankheit selbst zu beseitigen.

http://simptomer.ru/bolezni/zheludochno-kishechnyj-trakt/2336-polipoz-zhelchnogo-puzyrya-simptomy

Polypen in der Gallenblase

Liebe Leserinnen und Leser, in der Arztpraxis hört man von der Krankheit wie von einem Polypen in der Gallenblase. Es tritt bei 2-15% der Patienten auf. Gleichzeitig werden Diagnostiker häufig verwechselt und nehmen Steine ​​für polypöse Auswüchse der Schleimhaut, die ein ähnliches Ultraschallbild mit Steinen aufweisen.

Daher werden Polypen im Gallenstein nach einer chirurgischen Behandlung der Cholelithiasis am häufigsten gefunden, wenn der Chirurg den Inhalt des Organs von innen sorgfältig untersuchen kann. Heute besprechen wir, was zu tun ist, wenn bei Ihnen eine Diagnose gestellt wird.

Was sind die Polypen in der Gallenblase

Was ist ein Gallenblasenpolyp? Dies ist das übliche Auswachsen der inneren Organschicht. Bei Polypen der Gallenblase gilt der Code nach MKB 10. Die Erkrankung gilt als relativ sicher, wenn die Neubildungen kein schnelles Wachstum zeigen.

Die Standardgröße der Gallenblasenpolypen beträgt 3-4 mm, sie überschreiten selten 10 mm, und in diesem Fall lohnt sich eine rechtzeitige chirurgische Behandlung. Das aktive Wachstum auch gutartiger Neubildungen ist ein Hinweis auf eine Operation.

Experten identifizieren verschiedene Arten von Polypen in der Gallenblase:

  • Cholesterin;
  • adenomatös;
  • hyperplastisch;
  • faserig;
  • Krebs in Form eines Gallenpolyps.

Die Aufmerksamkeit von Spezialisten wird zunehmend von Polypen in der Gallenblase aufgrund ihrer möglichen Umwandlung in einen krebsartigen Prozess angezogen. Die Patienten selbst haben Angst davor. Daher ist heute ein so hoher Prozentsatz chirurgischer Eingriffe bei dieser Erkrankung zu verzeichnen. Tatsächlich verläuft die Gallenblasenpolypose jedoch in den meisten Fällen gutartig. Dies wird durch die Forschungsergebnisse von Spezialisten, Hepatologen und Chirurgen bestätigt. Die Ausnahme bilden adenomatöse Polypen der Gallenblase: Sie haben wie krebsartige Auswüchse eine Größe von mehr als 10 mm und neigen zur Vergrößerung.

Lage

Ein beliebter Ort für die Lokalisierung von Polypen ist der Körper der Gallenblase (mehr als 50%). Bei 20% der Patienten finden sich Polypen im Bereich des Bodens oder des Halses. In 40-50% der Fälle erkennen Spezialisten einzelne Polypen bis zu 10 mm. Wenn es viele Neubildungen gibt, diagnostizieren Ärzte eine „Gallenblasenpolypose“. Bei 20-30% der Patienten treten multiple Polypen auf.

Ist es gefährlich

Ist es gefährlich, Polypen in der Gallenblase zu haben? Die Krankheit ist nicht so harmlos, wie allgemein angenommen wird. In vielen inneren Organen treten Polypen auf, die die Funktionalität selten beeinträchtigen. Aber polypöse Auswüchse in der Galle sind eine Ausnahme. Sie stören die Kontraktionsfähigkeit der Blase, verursachen entzündliche Prozesse (Cholezystitis) und gehen häufig mit der Bildung von Steinen einher. Oft sind die Ursachen von Polypen in der Gallenblase ähnlich wie bei einer Gallensteinerkrankung, sodass Experten den Zusammenhang zwischen der Bildung von Steinen und der Polypose bemerken.

In Bezug auf die Gesundheitsrisiken sind drei Arten von Polypen am gefährlichsten: adenomatös, cholesterinhaltig (in 50% der Fälle mit Polypose) und bösartig. Die letztgenannte Form sollte jedoch nicht im Zusammenhang mit Polypen betrachtet werden, da es sich bereits um Gallenblasenkrebs handelt.

Adenomatöse Polypen

Adenomatöser Polyp der Gallenblase hat eine breite Basis, deren Größe 7-9 mm erreicht. Das Neoplasma selbst kann mehr als 10 mm betragen. Es wird empfohlen, solche Formationen sofort zu entfernen, da die Behandlung von Polypen vom biliären adenomatösen Typ medizinisch unwirksam und gesundheitsschädlich ist.

Große polypöse Prozesse werden häufig bösartig. Und dies ist der Hauptgrund für Operationen an der Gallenblase in Gegenwart von hyperplastischen Prozessen, wenn die Wände des Organs stark verdickt sind und sich Auswüchse aus den Innenwänden bilden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Ultraschall von Polypen der Gallenblase die Art des Tumors nicht genau bestimmt. Wenn der Arzt einen großen gutartigen Tumor sieht, entschließt er sich, ihn so schnell wie möglich zu entfernen, um eine Degeneration der Krebszellen zu verhindern. Wenn ein Spezialist eine chirurgische Behandlung empfiehlt, sollte er Ihnen mitteilen, wie gefährlich ein Gallenblasenpolyp bei einem bestimmten Patienten ist. Dies hilft dem Patienten, die Risiken einzuschätzen und keinen Fehler zu machen.

Cholesterinpolypen

Am häufigsten erkennt der Arzt mittels Ultraschall einen Cholesterinpolyp der Gallenblase. Es hat ein Bein weniger als 3 mm und eine Größe von 2-8 mm. Polypen wachsen langsam, verursachen jedoch häufig Entzündungen der Schleimhäute. Es ist schwierig, genau zu sagen, was zuerst erscheint - ein entzündlicher Prozess oder dennoch Cholesterinpolypen. Patienten suchen Hilfe, wenn sie über Schmerzen und eine Verschlechterung des Gesundheitszustands klagen, und sie verfügen über einen Ultraschall, der polypöses Wachstum der Wände mit Anzeichen von Cholezystitis aufdeckt.

Durch die Verletzung des Fettstoffwechsels reichern sich Lipide in der Dicke der inneren Blasenschicht an. Sie sehen aus wie hellgelbe Plaques, die sich im Lumen der Galle ausbeulen und deren Kontraktivität verzerren. Ärzte erkennen häufig mehrere Polypen der Gallenblase vom Cholesterin-Typ, die im Ultraschall als parietale Massen oder lokale Verdickungen an der Innenwand des Organs erscheinen.

Die Ursachen von Polypen

Die genauen Ursachen für das Auftreten von Polypen in der Gallenblase sind schwer zu ermitteln. Ihre Ausbildung wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst:

  • die Art des Essens;
  • motorische Funktionen der Blase und anderer Organe des Verdauungstrakts;
  • übertragene ansteckende und entzündliche Krankheiten;
  • Zustand des Stoffwechsels;
  • Geschwindigkeit und Häufigkeit der Freisetzung der Blase aus der Galle.

Die Hauptursache für die Bildung von Polypen in der Gallenblase ist eine Verletzung des Fettstoffwechsels. Aufgrund des hohen Gehalts an Lipoproteinen niedriger Dichte in der Nahrung, die im Übrigen Arteriosklerose verursachen und zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, reichern sich Lipide in den Schleimwänden des Organs an. Mit fortschreitender Krankheit nimmt das Volumen des Cholesterins weiter zu und es bilden sich charakteristische Auswüchse, die in das Lumen der Blase gelangen.

Eine irrationale Ernährung, die Verbreitung von fettem Fleisch, gebratenen und würzigen Gerichten führen dazu, dass nicht nur eine Stagnation der Galle auftritt, sondern auch polypöse Formationen gebildet werden, die eine entzündliche Reaktion und Störungen der Kontraktilität des Körpers verursachen. Andere Ursachen für die Polypenbildung in der Gallenblase sind weitaus seltener. Sie sind mit toxischen Schädigungen der Verdauungsorgane, der Entstehung von Infektionskrankheiten verbunden.

Hauptsymptome

Polypen in der Gallenblase haben keine besonderen Symptome. Klinische Manifestationen sind die gleichen wie bei Cholezystitis, chronischer Verlauf der Gallensteinerkrankung. Kleine polypöse Formationen manifestieren sich praktisch nicht.

Die wichtigsten Symptome von Gallenblasenpolypen:

  • dumpfer oder paroxysmaler Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Gefühl der Schwere im Magen;
  • verminderter Appetit;
  • Erhöhte Schmerzen nach dem Verzehr von übermäßig fettem und scharfem Essen.

Die Intensität der Schmerzen bei Polypen hängt von ihrer Lokalisation ab. Wenn sie sich im Nacken der Blase befinden, ähnelt das Schmerzsyndrom dem Ausbruch einer Gallenkolik, geht jedoch mit der Einnahme von Antispasmodika ziemlich schnell vorbei. Wenn Polyposis mit Cholelithiasis und Cholecystitis kombiniert wird, sind die Symptome viel wahrnehmbarer. Die Patienten klagen über paroxysmale Schmerzen im rechten Hypochondrium und eine Gelbfärbung der Haut zum Zeitpunkt der Exazerbation.

Wenn ein einzelner Polyp in der Gallenblase kleiner als 5 mm ist, blockiert er nicht den Gallenfluss, und eine Person ist sich des Problems möglicherweise jahrelang nicht bewusst. Multiple Neoplasien von großer Größe führen zu anhaltenden Schmerzen, die stark von der Art des Essens und der Lebensweise abhängen.

Umfrage

Die Hauptdiagnosemethode für Polypen in der Gallenblase ist die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. In der anterolateralen Wand sind charakteristische Veränderungen der Schleimhaut zu beobachten. Selbst moderne Geräte zur Ultraschalluntersuchung der Polypen der Gallenblase erlauben keinen Blick auf die Rückwand des Körpers. Als Ergebnis der Studie stellen Experten eine ungleichmäßige Verdickung der Schleimhaut, einige wandnahe Formationen, Anzeichen von Funktionsstörungen und entzündliche Prozesse fest.

Darüber hinaus ist die Cholezystographie vorgeschrieben, diese Methode ist jedoch nicht informativ und ermöglicht die Diagnose nur polypöser Formen mit offensichtlichen Veränderungen in der Struktur des Gewebes. Aber auch große Polypen können leicht mit Mauersteinen verwechselt werden. Dies ist das Hauptproblem in der modernen Diagnostik von gutartigen Tumoren der Gallenblase.

Bei den Labormethoden zur Untersuchung von Polypen in der Gallenblase wird besonderes Augenmerk auf die biochemische Analyse von Blut gelegt. Wenn die Polyposis den Spiegel von Transaminase, Bilirubin und alkalischer Phosphatase erhöht. Diese pathologischen Veränderungen schaffen günstige Bedingungen für das Wachstum von Gallensteinen. Daher ist es so wichtig, die Gallenblasenpolypose frühzeitig zu behandeln, bis Komplikationen auftreten.

Was tun, wenn ein Polyp in der Gallenblase gefunden wird?

Etwas über eine solche Diagnose zu lernen ist immer beängstigend und alarmierend. Die Prognose ist jedoch im Allgemeinen günstig, da Ärzte häufig kleine Cholesterinpolypen finden, die mit Medikamenten behandelt werden können. Die Taktik hängt jedoch stark von der Größe des Tumors ab. Bei großen Polypen in der Gallenblase ist es besser, die Operation durchzuführen, da sie das Organ der Funktionalität berauben und das Fortschreiten der Cholezystitis, einschließlich der kalkhaltigen, hervorrufen.

Bei Schmerzen im rechten Hypochondrium, häufiger Übelkeit, einfach eine Ultraschalluntersuchung von Leber und Gallen durchführen lassen. Diagnosemethode ist verfügbar und einfach, es ist absolut gesundheitlich unbedenklich. Wenn polypöse Wucherungen festgestellt werden, wenden Sie sich an Ihren Gastroenterologen, Hepatologen oder Allgemeinarzt.

Nur ein Arzt kann Polypen in der Gallenblase entfernen und entfernen. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit durch Selbstmedikation. Oft suchen die Leute in den Foren nach Rezepten für die Zerstörung von Polypen in der Gallenblase mit Schöllkraut und anderen Pflanzen. Aber es ist nicht nur gefährlich, sondern vergebens. Celandine ist giftig und sollte nicht eingenommen werden. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, die sowohl den Polypen selbst als auch die Ursachen seiner Entstehung betreffen - Entzündung, Stagnation der Galle, gestörter Fettstoffwechsel.

Behandlung ohne Operation

Eine Behandlung ohne die Operation von Polypen in der Gallenblase ist möglich. Wenn die Tumoren klein sind, sollten Sie nicht zu chirurgischen Methoden eilen. Die medikamentöse Therapie umfasst choleretische Medikamente, Medikamente auf der Basis von Ursodesoxycholsäure (Ursosan, Ursofalk). Es hilft, das Verhältnis zwischen Cholesterin und Gallensäuren zu ändern. Da das Wachstum eines Polypen in der Gallenblase nur mit Hilfe von Säuren gestoppt werden kann, wird besonderes Augenmerk auf die Ernährung gelegt.

Bei Anzeichen einer Cholezystitis werden antibakterielle Medikamente verschrieben. Die chirurgische Behandlung der Gallenblasenpolypose erfolgt streng indikationsabhängig und bei Kombination von Polypen mit Duktusverstopfung, Cholelithiasis, eitriger Entzündung und der Gefahr von Peritonitis und anderen lebensbedrohlichen Komplikationen.

Ursodeoxycholsäure in Form von Spezialpräparaten ist die Hauptbehandlung für Cholesterinpolypen in der Gallenblase. Es wirkt hepatoprotektiv, löst Gallensteine ​​auf und behandelt andere Erkrankungen des Gallensystems. Ursodeoxycholsäure reduziert die Cholesterinsynthese, ihre Konzentration in der Galle und die Absorptionsmenge im Darm, aktiviert die Sekretion von Pankreasenzymen, verstärkt die Immunantwort der Leber.

Ist es notwendig, Gallenpolypen zu entfernen

Manchmal wissen selbst Experten nicht, ob es notwendig ist, Gallenpolypen zu entfernen und wie gefährlich sie sein können. Es ist schwer mit größter Genauigkeit anzunehmen, wie sich polypöse Auswüchse in Zukunft verhalten werden. Alle Ärzte haben Angst vor bösartigen Geweben und sind daher häufig rückversichert, insbesondere bei aktivem Tumorwachstum. Und mit einer Zunahme der Symptome von Gallenblasenpolypen wird die Behandlung vorwiegend operativ gewählt - Cholezystektomie. Sie können das Wachstum einfach entfernen, um das Organ zu erhalten. Dies ist jedoch aufgrund des hohen Risikos eines erneuten Auftretens der Krankheit unangemessen.

Zitat Polypen bilden sich nach ihrer Entfernung eher wieder, da ihr Auftreten auf Stoffwechselstörungen und funktionellen entzündlichen Veränderungen in der Gallenblase beruht.

Indikationen für eine Operation

Die chirurgische Behandlung eines Polypen in der Galle wird mit den folgenden Indikationen durchgeführt:

  • Polypengröße überschreitet 10 mm;
  • Die Krankheit geht einher mit der Bildung von Zahnsteinen, der Entwicklung einer kalkhaltigen oder eitrigen Cholezystitis.
  • in der Gallenblase sind mehr als 2 Polypen;
  • 1-2 5–9 mm große Polypen auf breiter Basis mit mittlerer Echogenität;
  • Beinpolyp breiter als 3 mm, unabhängig von der Echogenität;
  • das schnelle Wachstum der Bildung;
  • Kombination mit erblicher Kolonpolypose;
  • das Alter des Patienten ist über 60 Jahre;
  • häufige akute Schmerzen im Bauchraum und im rechten Hypochondrium, die die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigen.

Die chirurgische Entfernung von Polypen in der Gallenblase wird häufig zusammen mit dem Organ durchgeführt. Die Cholezystektomie ist gut verträglich, da sie über den laparoskopischen Zugang durchgeführt wird - kleine Punktionen in der vorderen Bauchdecke.

Was Sie brauchen, um sich an eine Diät zu halten

Eine therapeutische Diät für Polypen in der Gallenblase ist wirksam und wird unabhängig von der Größe und Art der Ausbildung befolgt. Da Experten am häufigsten cholesterinpolypöse Auswüchse feststellen, müssen Ernährungseinschränkungen mit Medikamenten (Ursodesoxycholsäure) kombiniert werden.

Es wird empfohlen, die Ernährungsgrundsätze der medizinischen Tabelle №5 einzuhalten. Die Ernährung ist sehr wichtig, insbesondere für diejenigen, die andauernde dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium haben. Die Grundsätze einer gesunden Ernährung für Polypen in der Gallenblase können nicht verletzt werden, da dies nur noch schlimmer wird und möglicherweise eine chirurgische Behandlung erforderlich macht.

Verbotene Produkte

Im Falle einer Gallenblasenpolypose sind fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Gewürze und Gewürze sowie Alkohol verboten. Sie können keine Lebensmittel essen, die den Verdauungstrakt reizen und zu Gasbildung führen:

  • Sauerampfer;
  • saure Beeren und Früchte;
  • Knoblauch;
  • Rettich;
  • Mais;
  • Hülsenfrüchte.

Abfälle aus Fast Food, Fertiggerichten, Konservierungsmitteln, Gurken. Verwenden Sie nur Naturprodukte in gekochter, gedünsteter oder gebackener Form. Achten Sie darauf, Brei zu essen, aber in Wasser oder Magermilch. Von den Getreiden können Weizen und Graupen kontraindiziert sein, da sie für die Schleimhaut der Verdauungsorgane eher grob sind.

Bei Verschlimmerung essen Sie milchfreies Getreide. Besonders nützlich Haferflocken. Sie können keine kräftigen Fleisch- und Pilzbrühen essen. Nach der Reduzierung des akuten Prozesses können Sie zur vorherigen Diät zurückkehren, aber vergessen Sie nicht, dass Sie eine Diät einhalten müssen.

Volksmedizin

Methoden der Volksbehandlung von Polypen in der Gallenblase können im Rahmen einer komplexen Therapie angewendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Wenn das Organ zusätzlich zu den polypösen Prozessen mit Steinen gefüllt ist, sollten Sie auf keinen Fall Cholagogepräparate verwenden, da dies einen Kolikbefall hervorruft.

Bärengalle von Polypen und Steinen

Ein üblicher Weg, um Gallenpolypen loszuwerden, ist die Verwendung von Bärengalle. Es enthält Ursodesoxycholsäure, die zum Auflösen von Gallensteinen und zur nicht-chirurgischen Behandlung von Polyposis verwendet wird. Alkoholische Tinkturen werden aus Bärengalle hergestellt und für mehrere Monate eingenommen. Zubereitungen mit Ursodesoxycholsäure sind recht teuer. Daher kann alternativ Bärengalle verwendet werden.

Aber es ist wichtig, ein Qualitätsprodukt zu kaufen, besser - von einem befreundeten Jäger. Der Bär muss groß sein. Viele Tinkturen der Gallenblase werden mehrmals im Jahr in Kursen eingesetzt, unter anderem zur Vorbeugung von Erkrankungen der Gallenorgane.

Fragen und Antworten

Hat die Armee einen Gallenblasenpolyp?

Gutartige Neubildungen der Verdauungsorgane sind Indikationen für eine Befreiung von der Militärrekrutierung (Kategorie B). Daher können Männer bei der Bestätigung der Polyposis nicht dienen. Sie nehmen auch nicht an einer Cholezystitis teil, wenn die Exazerbationen mehr als zweimal im Jahr in der Krankenakte verzeichnet sind.

Können sich Polypen in der Gallenblase von selbst lösen?

Manchmal werden Polypen durch wiederholte Ultraschalluntersuchungen nicht erkannt. Vielleicht lösen sie sich auf (Cholesterin-Typ) oder einfach der Diagnostiker nahm einen kleinen Stein für das polypöse Auswachsen der Blasenwand und der Zahnstein ging frei durch die Kanäle.

Sollte ich einer Polypenoperation zustimmen?

Wenn eine chirurgische Behandlung von einem erfahrenen Spezialisten bei Vorhandensein von großen und multiplen Polypen auf breiter Basis empfohlen wird, sollten Sie einen chirurgischen Eingriff nicht ablehnen. Im Zweifelsfall können Sie sich von einem anderen Gastroenterologen oder Hepatologen beraten lassen, um die Angemessenheit der Operation zu überprüfen.

Verwandte haben Polypen in der Galle, Steine, Cholezystitis. Diese Krankheiten sind häufig bei Verwandten anzutreffen und was ist zu tun, um ihr Auftreten zu verhindern?

Erkrankungen der Gallenblase sind in der Tat häufig bei nahen Verwandten anzutreffen. Dies erklärt sich aus den Essgewohnheiten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden, und auch aus den anatomischen Merkmalen des Aufbaus der Organe des Gallensystems. Wenn Ihre Eltern (ihre Krankheiten betreffen häufiger Kinder) Gallenblasenpolypen haben, müssen Sie auch ohne klinische Bestätigung der Diagnose moderate diätetische Einschränkungen einhalten. Genug, um nicht fettige und frittierte Lebensmittel, Saucen, Gewürze, Gewürze zu essen, keinen Alkohol zu trinken. Und 2-3 Mal im Jahr wird eine Ultraschalluntersuchung von Leber und Gallenblase mit einer Belastung durchgeführt.

In Foren werden Gallenblasenpolypen häufig mit choleretischen Aufladungen behandelt. Ist es gefährlich, sie zu nehmen?

Choleretika können Koliken hervorrufen, insbesondere bei Steinen. Wenn Sie keine Steine ​​haben, können Sie Kräuter verwenden, um eine Verdickung der Galle mit kurzen Gängen zu verhindern - 2-3 Wochen. Bereit Apothekengebühren oder eine Kombination von Kräutern (Calendula, Calamuswurzel, Brennnessel, Mariendistel, Rainfarn) reichen aus.

Sehen Sie sich das Video an, in dem Experten das Problem der Polypen der Gallenblase verstehen und verschiedene Möglichkeiten zur Lösung anbieten.

http://gelpuz.ru/polipy-v-zhelchnom-puzyre

Polypen in der Gallenblase: Ursachen, Symptome, Hauptbehandlungsmethoden

Der Polyp der Gallenblase ist ein tumorähnliches Neoplasma unterschiedlicher Ätiologie (Ursache), das sich auf der inneren Oberfläche des Organs bildet und in seinen Hohlraum hineinwächst. Meistens ist eine solche Ausbildung gutartig. Es kann einfach oder mehrfach sein, von unterschiedlicher Größe und Form.

Laut Statistik leidet ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung an Polypen der Gallenblasenwand. In den meisten Fällen entwickelt sich die Pathologie bei Frauen (bis zu 80% der Fälle). Das Neuwachstum des weiblichen Bevölkerungsanteils ist viermal so hoch wie das des männlichen.

Polypenarten

Folgende Arten von Neoplasmen werden unterschieden:

  • Polypen entzündlichen Ursprungs - sind eine übermäßige Proliferation von Epithelzellen der Schleimhaut eines Organs infolge einer entzündlichen Reaktion, die durch Reizfaktoren verursacht wird (aufgrund von Reizungen durch Parasiten, Steinbildung im Organ). Solche Formationen nennt man Pseudopolypen;
  • Cholesterinbildungen - sind auch Pseudotumorzellen, die durch die Ablagerung von Cholesterin an der Innenwand des Organs entstehen. Der Cholesterinpolyp der Gallenblase ist schwer zu bestimmen, da er bei der Diagnose häufig als wahr erscheint. Darüber hinaus enthalten solche Formationen häufig Kalziumeinschlüsse, weshalb sie leicht mit Gallensteinen verwechselt werden können. Diese Art von Polyp ist am häufigsten;
  • Adenomatöse Neoplasien entstehen beim Wachstum der Epitheldrüsen der Gallenblasenschleimhaut. Diese Formationen werden als echte gutartige Tumoren eingestuft und zeichnen sich durch ein hohes Risiko aus, in die bösartige Form überzugehen.
  • Papillome - sind mehrere papilläre Auswüchse an der Wand des Organs. Solche Polypen sind wie adenomatöse gutartige Tumoren und werden häufig bösartig.
zum Inhalt ↑

Ursachen von Gallenblasenpolypen

In den meisten Fällen sind die Ursachen für Polypen in der Gallenblase das Ergebnis des Zusammenspiels einer Reihe von Faktoren. Dazu gehören:

  1. Erblicher Faktor und genetische Pathologie. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Vererbung einer der Hauptfaktoren bei der Bildung von Polypen ist. Dies ist am deutlichsten bei adenomatösen Neoplasmen und Organpapillomen. Es ist erwiesen, dass das Risiko der Entstehung dieser Pathologie bei der Erkennung von tumorähnlichen Erkrankungen anderer Organe bei Blutsverwandten zunimmt.

Bei Erkrankungen, die die Entstehung von Tumoren auslösen, spielt der Erbfaktor eine wichtige Rolle. Die biliäre Dyskinesie ist also in vielen Fällen eine Erbkrankheit, vor deren Hintergrund sich neue Wucherungen entwickeln.

  1. Störungen des Fettstoffwechsels. Störungen im Stoffwechsel von Blutflusslipiden führen zu einem erhöhten Cholesterinspiegel, der sich in Form von Plaques an den Wänden der Blutgefäße, der inneren Schleimschicht der Gallenblase, ablagert. Solche Formationen werden Cholesterinpolypen genannt;
  2. Entzündungsprozesse in der Gallenblase. Entzündungsherde, die sich im Gewebe eines Organs gebildet haben, sind die Folge von Cholestase in akuter und chronischer Form. Ein solcher Zustand führt zu einer Verletzung des Abflusses, einer Stagnation der Galle. Dadurch entsteht die Verformung der Gallenblasenwände, die sich verdickt, Granulationsgewebe wächst, entzündliche Pseudogenese entsteht;
  3. Gallendyskinesie (DVBP) und andere hepatobiliäre Erkrankungen. Mit der Niederlage des Exkretionstraktes werden Funktionsstörungen des Organs beobachtet, die Intensität und Häufigkeit seiner Kontraktionen (Redundanz oder Insuffizienz) werden gestört, und es treten keine strukturellen Veränderungen auf. Bei solchen Funktionsstörungen mangelt es deutlich an der notwendigen Galle, was zu Störungen des Verdauungsprozesses und zur Bildung von Tumoren im Organ führt.
zum Inhalt ↑

Symptome von Polypen in der Gallenblase

Die Symptome von Gallenblasenpolypen hängen von der Lokalisation des Neoplasmas im Organ ab. Am gefährlichsten ist die Lokalisierung der Bildung im Hals des Organs oder in seinem Gang. Bei dieser Anordnung blockiert die Formation den Gallenfluss in den Darm und führt zur Entwicklung eines obstruktiven Ikterus.

Wenn der Tumor in anderen Körperteilen lokalisiert ist, haben seine Symptome oft einen impliziten und unausgesprochenen Charakter, ähnlich den Symptomen von Gastritis, Leber- und Gallensteinerkrankungen.

Folgende Symptome der Gallenblasenpolypose werden unterschieden:

  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • dyspeptische Zustände;
  • Koliken in der Leber;
zum Inhalt ↑

Schmerzsyndrom

Der Grund für die Entwicklung des Schmerzsyndroms ist die Deformation der Körperwände - ihre Dehnung durch stehende Galle, zu häufige und intensive Kontraktionen.

Der Schmerz ist von Natur aus langweilig und befindet sich im Hypochondrium rechts. Normalerweise manifestiert sich das Schmerzsyndrom nicht ständig. In den meisten Fällen ist der Schmerz paroxysmaler Natur, manifestiert sich in Wellen, resultiert aus dem Konsum von alkoholischen Getränken, übermäßigem Essen, Stresszuständen.

Dyspepsie

Dyspeptische Zustände manifestieren sich durch Übelkeit, insbesondere am Morgen, begleitet von Erbrechen nach übermäßigem Essen. Es ist ein bitterer Geschmack im Mund.

Anfälle von Übelkeit und Erbrechen sind die Folge einer Stagnation der Galle und einer Verletzung ihres Ausflusses, was zu einer Störung des Verdauungsprozesses führt. Bitterkeit im Mund tritt auf, wenn Galle in den Magen fließt, weil die Kontraktionen der Gallenblase übermäßig intensiv sind.

Leberkolik

Bei Leberkoliken treten im rechten Hypochondrium plötzlich kolikartige und scharfe Schmerzen auf. In polypösen Läsionen des Organs wird dieses Symptom sehr selten beobachtet, wenn der Tumor ein sehr langes Bein im Nacken der Gallenblase hat. Das Bein der Formation kann leicht eingeklemmt oder verdreht werden und verursacht beim Reduzieren des Organs starke Schmerzen.

Eine Leberkolik ist durch so starke Schmerzen gekennzeichnet, dass der Patient ständig auf der Suche nach einer schmerzfreien Körperposition eilen muss. Die Haut wird blanchiert, Schweiß tritt auf, der Puls steigt und in einigen Fällen steigt der Blutdruck.

Gelbsucht

Bei Gelbsucht sind die Haut und die sichtbaren Schleimhäute (Sklera) gelblich gefärbt, was mit einem Anstieg des Bilirubins im Blut einhergeht. Dieses Symptom wird durch das Eindringen von Bestandteilen der Galle in das Blut aufgrund einer Überfüllung der Gallenblase verursacht.

Auch Gelbsucht ist durch solche Manifestationen wie dunkle Urinfarbe, Übelkeit-Erbrechen-Syndrom, Juckreiz, Muskel- und Gelenkschmerzen, Fieber gekennzeichnet.

Die Gefahr von Formationen in der Gallenblase

Neoplasien in der Gallenblase verursachen nicht immer gesundheitliche Auswirkungen, erfordern jedoch aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer Degeneration zu Krebs eine regelmäßige Überwachung.

Neben der Wahrscheinlichkeit einer malignen Degeneration sind Neubildungen gefährlich, da möglicherweise Krankheiten in den benachbarten Organen - der Bauchspeicheldrüse und der Leber - auftreten. Mit Krämpfen der Gallenwege, Cholezystitis, Pankreatitis usw.

Zusätzlich können diese Tumoren durch Entzündung und Eiterung des Organs kompliziert werden, was zu Peritonitis oder Cholezystitis führen kann, und anhaltend erhöhtes Bilirubin im Blut kann zu einer Intoxikation des Gehirns führen.

Diagnose

Neoplasmen der Gallenblase werden mittels Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Kot, Ultraschall und endoskopischer Sonographie diagnostiziert. Als zusätzliches Verfahren kann die Computertomographie oder die Magnetresonanztomographie eingesetzt werden.

Labordiagnostische Methoden können das Untersuchungsgebiet eingrenzen und auf Probleme mit dem Eintritt von Galle in Blut und Magen hinweisen. Um jedoch Form und Größe zu bestimmen, sind genauere Untersuchungen erforderlich.

  • Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein, die Anzahl der Formationen im Körper und ihre Form zu bestimmen, die genaue Lokalisierung und in den meisten Fällen den Typ (wahr oder Pseudopolyp) zu bestimmen.
  • Die endoskopische Sonographie, bei der ein Endoskop mit einem Ultraschallsensor in den Zwölffingerdarm eingeführt wird, ermöglicht eine genauere Visualisierung des Organs, um genaue Informationen über den Ort und die Struktur der polypösen Proliferation zu erhalten.
  • Die Computertomographie oder Magnetresonanztomographie wird als zusätzliche Methode verwendet und ermöglicht es Ihnen, auch sehr kleine Formationen zu sehen und klare Informationen über ihre Struktur, Lokalisation und die damit verbundenen Anomalien des Gallentrakts zu erhalten. Die Methode zeigt den Grad der Schädigung, die Wirkung von Neoplasma auf die Funktion des Organs. Oft können Sie mit dieser Methode auch die Ursache für die Entstehung von Tumoren feststellen.
zum Inhalt ↑

Behandlung von Polypen in der Gallenblase

Methoden zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase hängen direkt von der Größe und Art der Formationen ab.

Nur Cholesterin-Tumoren, deren Durchmesser 1 cm nicht überschreitet (Pseudobildung), können konservativ medizinisch behandelt werden. Cholesterin-Formationen können sich selbst absorbieren, wenn Sie die Ernährung anpassen und bestimmte Medikamente einnehmen.

In Fällen mit anderen Polypentypen wird die medikamentöse Behandlung nur zur Linderung der Symptome in der Gallenblase und zur Behandlung von Begleiterkrankungen angewendet.

Polypen mit einem Durchmesser von nicht mehr als einem Zentimeter, die nicht zum Wachsen neigen, werden mit Hilfe von Ultraschall, CT oder MRT ohne zusätzlichen Eingriff beobachtet. In allen anderen Fällen ist es sinnvoll, Gallenpolypen zu entfernen.

Ärztliche Anweisung

Wie bereits erwähnt, ist die Behandlung von Gallenblasenpolypen ohne Operation nur bei Cholesterinpolypen möglich. In einem solchen Fall verschrieben Medikamente wie Ursofalk, Simvastatin und Ursosan.

Die Dosierung solcher Medikamente ist streng individuell und hängt vom Gewicht des Patienten und der Größe der Cholesterinablagerungen ab. Beispielsweise beträgt für Arzneimittel, die Ursodesoxycholsäure enthalten, die durchschnittliche tägliche Dosis 10 ml pro kg Körpergewicht des Patienten, und für Arzneimittel, die Chenodesoxycholsäure enthalten, beträgt diese Dosis 15 ml pro kg Gewicht.

Zur adjuvanten Therapie werden No-shpu und Gelabene verschrieben, um Spasmen der Gallenblase zu beseitigen.

Die Behandlungsdauer kann je nach Tumorgröße und Wirkung drei Monate bis zwei Jahre betragen. Im Falle der Abwesenheit oder Beendigung der Wirkung während der Behandlung wird die Entfernung des gesamten Organs vollständig angeordnet.

Bedienung

Indikationen zur Entfernung von Gallenblasenpolypen:

  • große Formationen, die größer als 1 cm sind;
  • Polypenwachstumsprogression;
  • multiple Neubildungen;
  • das Vorhandensein von Gallensteinen;
  • Entwicklung eines Polypen vor dem Hintergrund der chronischen Pathologie;
  • ein hoher Prozentsatz von Krebs in der Familiengeschichte.

Die Entfernung von Organpolypen ist nur mit der Entfernung der Gallenblase selbst möglich. Eine solche Operation wird als Cholezystektomie bezeichnet und kann endoskopisch (laparaskopische Cholezystektomie) oder konventionell klassisch (offene Cholezystektomie) durchgeführt werden.

Die endoskopische Operationstechnik wird am meisten bevorzugt und in 90% der Fälle eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt. Eine solche Operation hat folgende Vorteile:

  • der Patient kann sich unmittelbar nach der Operation bewegen;
  • Schmerzen nach der Operation haben eine geringe Intensität und vergehen schnell;
  • die Inzidenz von Verwachsungen, postoperativen Hernien oder Infektionen postoperativer Wunden ist viel geringer als bei einer offenen Operation;
  • kurzer Krankenhausaufenthalt nach der Operation (bis zu 5 Tagen);

Die Indikationen für die klassische Art der Chirurgie sind Gallenpolypen mit einem Durchmesser von mehr als 15-18 mm. Solche Dimensionen legen eine Polypendegeneration in einen bösartigen Tumor nahe, und die Entfernung der Gallenblase sollte von einer Lymphknotendissektion (Entfernung regionaler Lymphknoten) und einer Resektion eines Leberfragments begleitet werden. Die Dauer der Erholungsphase in einem Krankenhaus nach der Operation beträgt etwa zwei Wochen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die Behandlung mit Volksheilmitteln hilft nicht, Gallenblasenpolypen loszuwerden, die als zur Entfernung notwendig diagnostiziert werden. Eine konservative Behandlung kann durch die Einnahme von Kräutern aus Kräutern ergänzt werden, die das Wachstum von Formationen stoppen können. Wenn Sie mit der Behandlung mit Kräutern beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Als Volksheilmittel wird ein Aufguss des Schöllkraut mit Kamillenblüten verwendet: 1. l. Der Rohstoff wird mit einem Liter kochendem Wasser gefüllt. Das Mittel wird 15 Minuten lang infundiert und dreimal täglich in 100 ml (ein halbes Glas) eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate.

Diät-Therapie

Unabhängig von der Behandlungsmethode - konservativ oder operativ - bei Polypen der Gallenblase ist es erforderlich, eine fraktionierte Diät einzuhalten, bei der der Patient in kleinen Portionen im Abstand von 3 Stunden Nahrung zu sich nimmt.

Es ist auch notwendig, die folgenden Punkte zu berücksichtigen:

  • Lebensmittel sollten ein sehr zerdrücktes Aussehen haben oder gründlich gekaut werden.
  • Produkte sollten gekocht oder gebacken werden;
  • Das Essen sollte warm, aber nicht heiß sein.
  • Sie können nicht zu viel essen;
  • In den nächsten 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit können Sie sich nicht mehr körperlich betätigen.

Verbotene Lebensmittel: fetthaltige Milchprodukte, alkoholische Getränke, Soda, Schokolade, Backwaren, saures Gemüse (Sauerampfer, Tomaten), fetthaltiger Fisch und Fleisch, geräucherte Lebensmittel.

Es wird empfohlen, Lebensmittel zu konsumieren, die vorteilhafte ungesättigte Fette enthalten:

  • Öle - Oliven, Raps, Leinsamen, Mais;
  • Nüsse - Holz, Walnüsse, Mandeln;
  • Avocado;
  • Pistazien;
  • Kürbiskerne, Sesam.

Produkte, die genügend Ballaststoffe enthalten:

  • saftige Früchte (Äpfel, Bananen, Birnen, Kiwi) und Beeren (Himbeeren und Brombeeren);
  • Getreide - Hafer, Buchweizen, Graupen, Vollkornweizengrütze (Bulgur);
  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Kichererbsen, Linsen, Sojabohnen;
  • Gemüse - Weißkohl, Brokkoli, Karotten, rote Rüben, grüne Erbsen;
  • Cashewnüsse, Erdnüsse.

Nach der Entfernung der Gallenblase sollte die Diät ständig aufrechterhalten werden.

Folgen von Polypen in der Gallenblase

Polypen in der Gallenblase mit großen Ausmaßen und einer Tendenz zum Wachsen erhöhen das Risiko schwerwiegender Folgen für den gesamten Körper - das Risiko einer Wiedergeburt in Krebs, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Leber oder eitrige Entzündungen der Gallenblase.

In dieser Hinsicht ist es notwendig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung einer Gallenblasenpolypose zu vermeiden. Diese Maßnahmen umfassen:

  • richtige ausgewogene Ernährung;
  • aktiver Lebensstil;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Leber;
  • Routineuntersuchung durch einen Therapeuten, um neue Krankheiten zu identifizieren und den Verlauf bestehender Krankheiten zu kontrollieren.
http://prorak.info/polipy/polipy-v-zhelchnom-puzyre/

Anzeichen und Methoden zur Behandlung von Polypen in der Gallenblase

Ein Polyp der Gallenblase ist ein einzelnes oder mehrere gutartige Gewebsneoplasmen an der Innenwand eines Organs, die in Richtung seines Lumens wachsen. Pathologie entwickelt sich bei erwachsenen Männern und Frauen. Aber viel häufiger werden Polypen bei Frauen festgestellt.

Diese Krankheit ist weit verbreitet und wird bei Routineuntersuchungen häufig zufällig festgestellt. Ein Mensch kann ein Leben lang leben, und er ahnt nicht einmal, ob in diesem Organ oder in anderen Organen abnormes Wachstum vorhanden ist. Polypen rufen die Entstehung von Krebs hervor.

Klassifizierung

Ärzte unterscheiden folgende Gruppen von Gewebebildungen in der Gallenblase:

  1. Cholesterinpolypen oder Pseudotumor. Neubildungen in Form von Cholesterin-Plaques werden am häufigsten als Polypen angesehen. In der Tat ist es die Ablagerung von Cholesterin auf den Schleimhäuten des Körpers. Eine solche Verstopfung tritt aufgrund einer Verletzung des Fettstoffwechsels auf.
  2. Entzündliche Polypen. Diese Tumoren sind ein entzündlicher Prozess, der sich im Wachstum von Geweben manifestiert.
  3. Papillome, Adenome, papilläre Neoplasien sind echte Polypen, die in 20% in bösartige Tumoren (Krebs) wiedergeboren werden. In den meisten Fällen verläuft dieser Prozess ohne ein lebhaftes Krankheitsbild und ist häufig mit Cholelithiasis oder Cholezystitis verbunden.

Auch Polypen in der Gallenblase unterscheiden sich aufgrund ihres Auftretens, anhand dessen die Behandlung von Formationen und Ernährung ausgewählt wird.

Gründe

Die Gründe, aus denen die Schleimhaut der Gallenblase pathologisch zu wachsen beginnt, sind Wissenschaftlern noch unbekannt. Am häufigsten ist der Mechanismus der Entwicklung von Gewebsneoplasma mit den Entzündungsprozessen verbunden, wodurch die innere Membran des Organs zerstört wird. Der Gallenfluss wird gestört, Galle sammelt sich an, es kommt zu einer Stagnation, die zur Zerstörung der Wände führt. Der Grund für dieses Phänomen liegt in der erheblichen Differenz zwischen der richtigen Menge an Galle und der tatsächlichen Menge an Galle. Bei Zerstörung der Gallenblasenwand bilden sich Schleimhautwucherungen, die häufig gleichzeitig mit einer Cholezystitis auftreten. Auf dieser Grundlage identifizieren Wissenschaftler einige provokative Faktoren, die zu Stauungsprozessen in der Gallenblase und zum Wachstum von Polypen beitragen können:

  • Vererbung;
  • Verschlechterung der Motilität der Gallenwege und Schwächung des Tons;
  • Abnahme des Stoffwechsels;
  • angeborene Anomalien;
  • pathologische Zustände und entzündliche Prozesse im hepatobiliären System;
  • Mangel an angemessener und ausgewogener Ernährung;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels, was zur Ablagerung von Cholesterin-Plaques an den Körperwänden führt.

Da diese Krankheit hauptsächlich bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung diagnostiziert wird, gehen Wissenschaftler davon aus, dass die Polypose (oder multiple Formationen) der Gallenblase mit einem Hormon wie Östrogen assoziiert ist.

Symptome

Die Symptome von Gallenblasenpolypen hängen direkt vom Ort des Tumors ab. Die größte Gefahr sind die Wucherungen, die sich in der Gallengangshöhle oder im Gebärmutterhals befinden. In diesem Fall ist die Bewegung der Galle schwierig, der Patient hat Anzeichen einer obstruktiven Gelbsucht. Auch indirekte Symptome sind wie folgt:

  1. Schmerz (stumpf und schmerzhaft). Die Ursache der Schmerzen ist eine signifikante Dehnung der Körperwände aufgrund des Neoplasmas selbst und der Anhäufung von Galle. Gleichzeitig werden die Rezeptoren gereizt, es kommt häufig zu Muskelkontraktionen, die Krämpfe hervorrufen. Beschwerden und Schmerzen breiten sich auf das rechte Hypochondrium aus und werden nach Stresssituationen, fettem Essen oder alkoholischen Getränken intensiver. Patienten müssen wissen, dass bei Polypen im Magen die gleichen Anzeichen beobachtet werden.
  2. Hepatische Kolik. Dieser akute Zustand ist mit einer Klemme oder einer möglichen Torsion eines Polypenstiels verbunden. Dies geschieht, wenn der Tumor nicht fest an der Gallenblasenwand anliegt, sondern mit einem dünnen langen Bein daran befestigt ist. Während einer Kolik hat der Patient starke Krampfschmerzen, sein Puls beschleunigt sich, sein Blutdruck steigt. Eine Leberkolik ist durch einen Mangel an Körperhaltung gekennzeichnet, bei dem die Schmerzen nachlassen würden.
  3. Dyspepsie. Dies ist ein Komplex von Symptomen, von denen die häufigsten Erbrechen nach dem Verzehr einer großen Lebensmittelqualität, ein bitterer Geschmack im Mund, morgendliche Übelkeit sind. Oft wird auch ein Anstieg der Gasmenge beobachtet (wie bei einem Polypen im Darm).

Patienten mit Polypen in der Gallenblase verlieren häufig dramatisch an Gewicht, ihr Urin verdunkelt sich, ihre Haut wird trocken, es wird eine Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute festgestellt.

Was ist gefährlich Gallenblasenpolyp

Ohne rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung können Gallenpolypen zu folgenden Konsequenzen und Komplikationen führen:

  • Umwandlung eines gutartigen Neoplasmas in ein bösartiges (maligne);
  • vollständige oder teilweise Verstopfung des Organs, die beobachtet wird, wenn der Knoten den Gallengang überlappt und der Abfluss der Galle behindert wird;
  • Torsion oder Einklemmen des Neoplasienstamms.

Die gefährlichste Komplikation ist die Degeneration eines Polypen zu Krebs. Projektionen zur Erholung sind in diesem Fall äußerst ungünstig.

Anfälliger für die Malignität von adenomatösen Polypen. Auch die Wahrscheinlichkeit einer Onkologie steigt, wenn die Knoten groß sind. Ein krebskranker Patient entwickelt Anzeichen von Gelbsucht, Schmerzen von Dauer sowie Übelkeit und häufiges Erbrechen. In einem Polypen kann die Galle vollständig aufhören, in den Darm zu fließen, und der Patient hat in diesem Fall eine Verdauungsstörung. Gleichzeitig kann es vorkommen, dass der Körper des Patienten keine Lipide mehr aufnimmt und diese unverändert aus dem Körper entfernt.

Diagnose

Um eine korrekte Diagnose stellen zu können, benötigt der Arzt die Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung des betroffenen Organs. Dies ist eine ziemlich informative Methode, mit der nicht nur das Vorhandensein von Tumoren festgestellt, sondern auch deren Form und Größe bestimmt werden kann. Einige spezielle Vorbereitungen für diese Umfrage sind nicht erforderlich, es ist jedoch wünschenswert, am Tag ihrer Durchführung keine schweren Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Die endoskopische Sonographie ist ebenfalls weit verbreitet. Diese Untersuchung wird durchgeführt, indem die Ultraschallsonde in die Darmhöhle eingeführt wird. Die Sonde wird durch den Mund in den Magen eingeführt und von dort in den Darm befördert. Diese Untersuchung wird mit leerem Magen durchgeführt.

Die CT hilft, die Struktur eines Neoplasmas zu bestimmen und den Grund für sein Auftreten herauszufinden. Das Verfahren ist absolut sicher, die Vorbereitung ist nicht erforderlich, aber die Kosten sind ziemlich hoch.

Experten können auch eine Labordiagnose vorschreiben, die Folgendes umfasst:

  • Urinanalyse;
  • Fäkalienanalyse;
  • biochemischer Bluttest.

Medikamentöse Behandlung

Die konservative Therapie hängt von der Art des Polypen in der Gallenblase ab. Wenn Aufklärung zutrifft, ist eine medikamentöse Behandlung völlig wirkungslos. Wird ein Pseudotumor (Entzündungs- oder Cholesterinknoten) festgestellt, wird die Behandlung von Krankheiten durchgeführt, die zur Entstehung von Polypen geführt haben.

Die wirksamste medikamentöse Behandlung von Cholesterinpolypen der Gallenblase. In diesem Fall werden Ursosan oder Ursofalk ernannt (ihre Aufgabe ist es, die pathologischen Wucherungen aufzulösen). Die Behandlungsdauer beträgt mehrere Monate. Danach ein Kontrollultraschall. Wenn der Patient diese Medikamente einnimmt und sich an die Diät hält, ist die Wirkung der Behandlung positiv.

Bei entzündlichen Polypen werden Antibiotika verschrieben, nach deren Ablauf die Formationen entweder wesentlich kleiner werden oder ganz verschwinden.

Chirurgische Behandlung

Die meisten Experten sind der Meinung, dass in der Gallenblase diagnostizierte Polypen unbedingt operativ entfernt werden sollten. Auch Gewebeknoten können mit konservativen Methoden behandelt werden. Der Entfernungsvorgang wird in den folgenden Fällen angezeigt:

  1. Diagnostizierte große Läsionen (mehr als 1 cm).
  2. Polypen sind im Bereich des Kanals lokalisiert.
  3. Identifizierter adenomatöser Typ des Neoplasmas.
  4. Beobachtete aktive Wachstumsstelle.

Da Gallenpolypen häufig zu Onkologie führen, ist auch bei kleinen Formationen, die nicht operieren, eine ständige Überwachung erforderlich. Alle 6 Monate muss sich der Patient einem Ultraschall unterziehen und die Wachstumsdynamik der Knotenstrukturen überwachen. Dichtungen, die um mehr als 2 mm pro Jahr zunehmen, erfordern die Aufmerksamkeit eines Arztes.

Moderne Methoden zur Entfernung von Polypen in der Gallenblase sind wie folgt:

  • Laparoskopische Cholezystektomie - diese endoskopische Intervention ist die harmloseste Operation. Während der laparoskopischen Ablation nimmt der Chirurg mehrere kleine Schnitte am Körper des Patienten vor, durch die spezielle Instrumente in den Körper eingeführt werden.
  • Löschvorgang öffnen;
  • traditionelle Cholezystektomie;
  • Polypektomie - diese Art der Operation wird aufgrund möglicher Konsequenzen und Komplikationen selten durchgeführt.

Volksbehandlung

Volksheilmittel und Methoden zur Behandlung von Gallenblasenpolypen können in den folgenden Fällen wirksam sein:

  • Diese Art der Therapie wird in Verbindung mit Diät und Medikamenten durchgeführt;
  • Jedes Mittel ist mit Ihrem Arzt vorab ausgehandelt und wird nur mit Erlaubnis verwendet.

Mit einer Universalpflanze wie Schöllkraut können erhebliche Verbesserungen erzielt werden. Diese Heilpflanze ist in der Lage, bestehende Gallenpolypen ohne Operation zu beseitigen und das Entstehen neuer Formationen zu verhindern. Für die Zubereitung der therapeutischen Infusion müssen Sie einen Teelöffel trockene Rohstoffe nehmen und mit einem Glas kochendem Wasser gießen. Vor jeder Mahlzeit müssen Sie zwei Esslöffel des Mittels trinken. Die Behandlung dauert einen Monat, danach müssen Sie eine Woche Pause einlegen, und die Behandlung kann bei Bedarf wiederholt werden.

Sehr effektiv bei Gewebeknoten Infusion von Schöllkraut mit Kamille. Beide Kräuter müssen in gleichen Mengen eingenommen werden, wobei ein ähnliches Werkzeug wie das vorherige zuzubereiten ist - ein Teelöffel der Sammlung pro Tasse kochendem Wasser.

Auch oft Klistier mit Schöllkraut verwendet. Beginnen Sie die Behandlung mit einer geringen Infusionskonzentration und erhöhen Sie die Dosierung schrittweise. Klistiere machen 2 Wochen, dann 2 Wochen Pause. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang.

Klette bei der Behandlung von Gallenpolypen ist auch ein wirksames Mittel (wenn Pflanzensaft verwendet wird). Eine solche Therapie wird jedoch nur in der warmen Jahreszeit durchgeführt, wenn Sie frische Blätter dieser Pflanze finden können.

Silybum, Solyanka, Artischocke - choleretische Kräuter, die mit größter Sorgfalt und unter ständiger Kontrolle des Ultraschalls verwendet werden sollten. Wenn ein Patient Gallenrückfluß hat, ist es sehr gefährlich, solche Kräuter zu verwenden, da sich eine Gallengastritis entwickeln kann.

Sie können Gewebewucherungen mit Schwarzkümmelöl, Schwarzbrot mit Pflanzenöl, einer Mischung aus Kürbiskernen, Hühnchen-Eigelb und Olivenöl beseitigen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Volksheilmittel und Methoden zur Behandlung von Gallenblasenpolypen kein Allheilmittel sind und nur ein Hausarzt ihre Anwendung erlauben oder verbieten kann. Das Auftreten dieser Formationen ist eine ziemlich ernste Krankheit, die die Entwicklung von Onkologie (Krebszellen) auslösen kann, so dass die Selbstmedikation äußerst gefährlich ist.

Diät für Gallenblasenpolypen

Regeln Diät Diät für Polypen:

  • es ist notwendig, die Diät auf 2000 kcal pro Tag zu begrenzen;
  • vor den Mahlzeiten wird empfohlen, ein Glas Wasser zu trinken;
  • es ist wünschenswert, geteilte Mahlzeiten zu üben (es wird empfohlen, 5-mal täglich in kleinen Portionen zu essen);
  • sehr kaltes oder sehr warmes Essen ist verboten;
  • Es wird empfohlen, mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag zu trinken.
  • die Salzaufnahme begrenzen;
  • vollständiger Ausschluss von gebratenen, fetthaltigen, marinierten, konservierten.

Die Dauer der Diät beträgt 2 Monate, der Arzt kann sie jedoch gegebenenfalls verlängern.

  • Cracker und getrocknetes Brot;
  • gekochtes Gemüse und Getreide;
  • Pflanzenöl in Salaten;
  • Eibisch, Eibisch, Marmelade;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Meeresfrüchte;
  • getrocknete Früchte;
  • fettarmer Fisch;
  • gedämpftes oder gekochtes Kaninchen, Pute, Kalbfleisch;
  • Gelee, schwacher grüner Tee, medizinische Abkochungen.

Honig ist ein nützliches Produkt zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten, bei Polypen in der Gallenblase ist er jedoch kontraindiziert.

Die folgenden Produkte sind strengstens verboten:

  • Kaffee, starker Tee, Alkohol;
  • Bonbons mit Sahne und weißer Schokolade;
  • Rettich, Knoblauch, Zwiebel, Aubergine;
  • würzige Gewürze und Soßen;
  • fett und gebraten.

Vorhersage

Wenn der Polyp der Gallenblase klein ist und keine Tendenz zur Zunahme und Ausbreitung der Krankheit besteht, kann die Prognose bei angemessener Behandlung als günstig angesehen werden. In diesem Fall ist der Zustand des Patienten einer medizinischen Anpassung zugänglich, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Die Prognose kann mit dem aktiven Wachstum der Bildung schlechter sein, das Vorhandensein eines adenomatösen Polypen verschlechtert die Prognose noch mehr. Denken Sie daran, dass die Symptome der Krankheit meistens mit einer Komplikation oder einem signifikanten Wachstum des Polypen einhergehen und dass der Tumor in einen bösartigen Tumor umgewandelt wird. Um die Prognose der Erkrankung zu verbessern, ist es erforderlich, bei ersten Verdachtsmomenten einen Arzt aufzusuchen, eine Diagnose zu stellen und gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen einzuleiten.

http://ikista.ru/bryushnaya-polost/polip-zhelchnogo-puzyrya.html

Publikationen Von Pankreatitis