Colitis intestine. Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung bei Frauen

Darmerkrankungen treten häufig in chronischer Form auf oder entstehen durch andere Erkrankungen des Verdauungstraktes. Kolitis wird bei Frauen häufiger diagnostiziert als bei Männern. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Symptome umgehend zu identifizieren, um die richtige Behandlung zu verschreiben.

Krankheitsmerkmal

Auf Russisch übersetzt ist „Kolon“ ein Dickdarm und das Ende von „Itis“ bedeutet Entzündung. Colitis ist durch eine Entzündung des Darmgewebes gekennzeichnet. Laut Statistik wird diese Pathologie bei 60% der weiblichen Bevölkerung diagnostiziert, in deren Anamnese es weitere Erkrankungen des Verdauungssystems gibt. Männer sind mit diesem Problem seltener konfrontiert.

Darmkolitis hat verschiedene Symptome. Die Hauptursache sind starke Bauchschmerzen.

Die Krankheitssymptome können nicht ignoriert werden, da sie sich in eine chronische, schwer zu behandelnde Form verwandeln oder die Entwicklung anderer Komplikationen provozieren können. Heutzutage ist Kolitis mit einer rechtzeitigen Diagnose und einer richtig ausgewählten Therapie vollständig heilbar.

Die Klassifikation von Kolitis und deren Ursachen

Andere Krankheiten können der Entstehung einer Kolitis vorausgehen, aber manchmal beginnt der Entzündungsprozess spontan als Folge einer Infektion oder der Auswirkung anderer negativer Faktoren.

Die Hauptursachen für Darmkolitis bei Frauen:

  • Ungleichgewicht der Mikroflora, Dysbakteriose;
  • anorektale Infektionen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • vermindertes Immunsystem;
  • Ungleichgewicht in der Ernährung;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • übermäßige Produktion von Verdauungsenzymen;
  • schlechte Gewohnheiten und Abhängigkeiten;
  • parasitäre Infektionen;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich in verschiedenen Teilen des Darms.

Aufgrund ihrer Lage ist die Krankheit in folgende Arten unterteilt:

  • Prokit - gekennzeichnet durch Entzündungen im Gewebe des Rektums. Meist provoziert durch aufsteigende Infektionen der anorektalen Zone.
  • Tiflit ist ein akuter oder chronischer Krankheitsverlauf, der das Schleimhautgewebe des Caecums befällt.
  • Transversitis - verläuft in den Geweben des Colon transversale Colon.
  • Pankolitis ist eine großräumige Entzündung, die absolut alle Teile des Dickdarms betrifft.
  • Sigmoiditis - entwickelt das Schleimgewebe des Sigmas.

In einigen Fällen liegt eine komplexe Entzündung vor, die mehrere Darmabschnitte betrifft und sich aktiv ausbreitet. Jede dieser Krankheiten kann in verschiedenen Formen auftreten. Es gibt akute und chronische, häufig wiederkehrende Kolitis.

Es gibt auch eine Einteilung nach Ätiologie:

  • Infektiös - eine Krankheit, die durch pathogene oder bedingt pathogene Mikroflora hervorgerufen wird. Der entzündliche Prozess kann sich als Folge einer Infektion mit E. coli, Streptokokken, Staphylokokken und anderen gastrointestinalen Infektionen entwickeln.
  • Ulzerativ - ein entzündlicher Prozess in den Geweben der Darmschleimhaut, der von erosiven und ulzerativen Veränderungen begleitet wird. Die Ursache der Colitis ulcerosa ist die Infektion von Geweben vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität und genetischen Veranlagung.
  • Giftig - entsteht durch Vergiftung mit Giften und Drogen.
  • Strahlung ist eine der Folgen der Strahlenkrankheit.

Anhand der Symptome und mit Hilfe einer Reihe von speziellen diagnostischen Maßnahmen, die in der Klinik durchgeführt werden, ist es möglich, die genaue Ursache und Art der Darmkolitis zu bestimmen.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Darmkolitis bei Frauen manifestieren sich fast von den ersten Augenblicken der Entwicklung der Krankheit. Das Krankheitsbild ist je nach Ätiologie, Ort des Entzündungsprozesses und Entwicklungsstadium unterschiedlich.

Bei der Diagnose der Krankheit spielt die Erfassung der Anamnese auf der Grundlage der oralen Beschwerden des Patienten eine wichtige Rolle. Daher sollten Sie dem Arzt bei der Erstuntersuchung so viele Informationen wie möglich über Ihre Gesundheit und Beschwerden zur Verfügung stellen.

Manifestationen einer akuten Kolitis bei Erwachsenen

Die Symptome einer Darmkolitis im akuten Stadium sind ausgeprägt. Ein Gastroenterologe kann bereits aufgrund der Beschwerden und Symptome einer Frau eine Darmentzündung vermuten.

Symptome, die auf eine Darmkolitis bei Frauen im akuten Stadium hinweisen:

  • Darmkrämpfe;
  • scharfe Schmerzen im Unterbauch;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang;
  • Verunreinigungen von Schleim und Blut im Stuhl;
  • lockere, wässrige Stühle;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Blässe der Haut;
  • Lethargie;
  • Dehydration;
  • Appetitlosigkeit;
  • graue Plakette auf der Oberfläche der Zunge;
  • falscher Drang zum Stuhlgang.

Bei akuter Kolitis ist es wichtig, das Wasser-Salz-Gleichgewicht rechtzeitig wiederherzustellen, da der Körper infolge einer Verschlechterung der Wasseraufnahme im Darm Flüssigkeit verliert, was zu negativen Folgen und sogar zum Tod führen kann. Daher ist bei akuter Kolitis eine stationäre und stationäre Behandlung angezeigt, bis sich der Zustand des Patienten stabilisiert.

Beim Erkennen einer positiven Dynamik ist ein Übergang zur ambulanten Behandlung möglich.

Manifestationen chronischer Kolitis

Chronische Kolitis entwickelt sich unter ständiger Beeinflussung des Verdauungssystems durch negative Faktoren infolge einer Schwächung der Schutzmechanismen oder nach schlecht wirksamer Therapie im akuten Stadium.

Symptome, die auf einen chronischen Krankheitsverlauf bei erwachsenen Patienten hinweisen:

  • Blähungen;
  • Schmerzgefühl im Unterbauch;
  • Darmprobleme (Verstopfung oder Durchfall);
  • schmerzhafte Palpation;
  • verminderter Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Angst;
  • Schlafstörungen.

Bei einer chronischen Erkrankung werden indirekte Symptome beobachtet - der Zustand von Haut, Haaren und Nägeln verschlechtert sich. Das Vorhandensein einer sich langsam entwickelnden Krankheit beeinflusst den mentalen Zustand des Patienten - sein Aktivitätsniveau nimmt ab, es treten Angstzustände und depressive Zustände auf.

Komplikationen

Bei ungenügend wirksamer Behandlung oder bei Abwesenheit schreitet die Krankheit fort oder geht in andere Formen über. Die Entwicklung von Komplikationen kann verhindert werden, indem umgehend ein Gastroenterologe um Hilfe gebeten wird. Was ist eine gefährliche Kolitis und welche Komplikationen können durch einen entzündlichen Prozess im Darm entstehen?

Im Folgenden werden die gefährlichen Auswirkungen der Krankheit beschrieben:

  • Infolge eines langfristigen Entzündungsprozesses können Darmperforationen auftreten, gefolgt von Peritonitis, einer lebensbedrohlichen Erkrankung.
  • Chronische Kolitis ohne wirksame Behandlung über die Jahre kann zu Gewebedegeneration und zur Entwicklung von bösartigen Tumoren führen.
  • Colitis ulcerosa geht häufig mit Darmblutungen einher. In solchen Situationen ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich.
  • Eine der negativen Folgen der Krankheit ist die Bildung von Narben und Adhäsionen an den Körperwänden, die zu Verdauungsstörungen führen.
  • Die Darmpathologie führt häufig zu entzündlichen Reaktionen in einem anderen Verdauungsorgan.
  • Störungen der Körperarbeit beeinträchtigen die Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper und führen zu schweren Formen der Eisenmangelanämie.

Neben den beschriebenen Komplikationen führt der verlängerte Krankheitsverlauf zu einer Schwächung des Immunsystems und Erschöpfung. Die Aktivität nicht nur des Gastrointestinaltrakts ist verletzt, sondern auch anderer Organe und Systeme.

Diagnose

Die Symptome einer Darmkolitis weisen nicht immer auf das Vorhandensein dieser Krankheit bei Frauen hin, daher wird zusätzlich zu den diagnostischen Standardmaßnahmen eine Differenzierung durchgeführt.

Wenn Sie sich zwecks Diagnose an einen Spezialisten wenden, sind die folgenden Labortestmethoden vorgeschrieben:

  • vollständiges Blutbild zur Bestimmung des Vorliegens von Entzündung und Anämie;
  • makroskopische und mikroskopische Untersuchung von Fäkalien;
  • Bakposev;
  • Analyse zur Identifizierung von Eiern von Darmparasiten.

Zusätzliche Tests werden bei Bedarf nach Erhalt der Ergebnisse vergeben.

Zusätzlich werden eine Reihe von Hardwarediagnosemaßnahmen durchgeführt:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Koloskopie;
  • Irrigoskopie;
  • histologische Untersuchung.

Die Differenzierung erfolgt bei Krebs, Enteritis, Pankreatitis und Lebererkrankungen mit infektiöser Ätiologie.

Medikamentöse Behandlung von Darmkolitis

Grundlage des Therapiekomplexes ist die medikamentöse Behandlung.

Die folgenden Präparate werden verwendet, um den Darm wiederherzustellen:

  • Antibiotika - zur Beseitigung bakterieller Infektionen bei infektiöser Kolitis. Die bakteriologische Untersuchung und der Antibiotika-Empfindlichkeitstest werden vor der Verschreibung des Arzneimittels durchgeführt. Der einzige Weg, um ein wirksames Medikament zu finden. Von den Antibiotika werden häufiger verwendet: Nifurooxazid, Rifaximin, Ciprofloxacin. In schweren Fällen werden Antibiotika injiziert.
  • Wenn im Rahmen der Diagnostik Wurmeier festgestellt wurden, werden Antihelmintika verschrieben.
  • Bei schwerem Durchfall werden Medikamente verschrieben, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherstellen und Kalium- und Natriumsalze enthalten. Bei einem hohen Dehydratisierungsgrad werden sie intravenös verabreicht.
  • Adstringierende und umhüllende Medikamente werden vorübergehend mit häufigem Drang zum Stuhlgang und Durchfall verschrieben.
  • Lokalanästhetika, die Anästhesin und Belladonnaextrakt enthalten, werden bei akuten oder diffusen Schmerzen bei ausgedehnten Läsionen oder Colitis ulcerosa verschrieben.
  • Antispasmodika - Drotaverin, Papaverin und andere aus dieser Serie werden zur Beseitigung von Darmkrämpfen und Koliken eingesetzt.
  • Enzympräparate werden zur Verbesserung der Verdauung verschrieben.
  • Nach Abschluss der Antibiotikatherapie ist der Einsatz von Medikamenten zur Wiederherstellung der Bakterien enthaltenden Darmflora angezeigt.

Bei Begleiterkrankungen umfasst der Pharmakotherapie-Komplex Arzneimittel, die auf ihre Behandlung abzielen. Jedes Medikament kann allergische Reaktionen hervorrufen. Daher ist es wichtig, die Empfindlichkeit vorab zu testen.

Physiotherapie

Physiotherapie-Techniken werden häufiger bei chronischer Kolitis eingesetzt. Die Wirksamkeit der Physiotherapie ist nur dann hoch, wenn sie mit einem wirksamen Arzneimittelkomplex kombiniert wird.

Bei der Behandlung der Darmkolitis werden die folgenden Methoden der Physiotherapie angewendet:

  • Zentimeterwellentherapie (SMW) - Exposition gegenüber dem Nabelbereich elektromagnetischer Wellen einer bestimmten Frequenz. Durch den Eingriff wird eine Verringerung der Intensität des Schmerzsyndroms erreicht, die Durchblutung verbessert, die Regeneration beschleunigt und der Entzündungsprozess ausgelöscht. MW wird durch den Kurs in einem Krankenhaus mit regelmäßiger Überwachung der Dynamik durchgeführt.
  • Amplipulstherapie - Stimulation der inneren Organe durch Elektroden, die mit der Bauchhaut verbunden sind. Amplitudenpulsationen werden durch sinusförmige Ströme verursacht, verbessern die Durchblutung des Gewebes, verringern den Entzündungsprozess und beseitigen Schmerzen. Durch Amplitudenpulsationen wird die Abheilung von Geschwüren beschleunigt, die Darmschleimhaut regeneriert, die motorische Funktion verbessert und die Verdauung normalisiert.
  • Paraffintherapie - Wärmekompressen und Anwendungen im Bauchbereich mit erwärmtem Paraffin. Erhöht die Widerstandskraft des Körpers, beseitigt Krämpfe und beschleunigt Regenerationsprozesse. Die Anwendung der Paraffintherapie ist bei Vorliegen innerer Blutungen und im akuten Stadium einer Darmkolitis kontraindiziert.

Zusätzlich können Schlammbäder und Kompressen, Hydromassage, Laserstrahlung und Elektrophorese individuell zugeordnet werden. Bei chronischer, häufig wiederkehrender Darmkolitis ist eine physiotherapeutische Sanatoriumsbehandlung zweimal im Jahr angezeigt.

Bedienung

Die Symptome einer Darmkolitis bei Frauen erfordern in einigen Fällen einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und eine chirurgische Behandlung.

Indikationen für die Operation:

  • maligne Gewebedegeneration;
  • starke Blutungen;
  • Perforation mit Bauchfellentzündung;
  • akute toxische Erweiterung des Dickdarms;
  • Dysplasie des Darmgewebes.

Es gibt verschiedene Operationstechniken, deren Auswahl von der Diagnose, dem Zustand und dem Alter des Patienten abhängt. Im Falle einer Darmkolitis kann eine Operation je nach Zustand des Patienten dringend oder geplant sein.

Diät mit Kolitis

Die Symptome einer Darmkolitis bei Frauen sind ein Grund, die Ernährung drastisch zu ändern, und Sie können dies auch tun, bevor Sie einen Arzt aufsuchen. Ohne eine Ernährungsumstellung wird der Behandlungsprozess ineffektiv und langwierig sein. Auch wenn positive Ergebnisse erzielt werden können, besteht ein hohes Rückfallrisiko.

Um dies zu verhindern, wird der Patient je nach Krankheitsbild, Art der Kolitis und aktuellem Gesundheitszustand individuell auf seine therapeutische Ernährung eingestellt.

Die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von akuter und chronischer Kolitis sowie das Vorliegen entsprechender Probleme sind in der Tabelle beschrieben:

http://healthperfect.ru/kolit-kishechnika-simptomy.html

Anzeichen und Merkmale von Kolitis bei Frauen

Colitis ist eine entzündliche Erkrankung, die im menschlichen Dickdarm lokalisiert ist und aufgrund einer infektiösen oder toxischen Schädigung des Körpers auftritt. Es kann zwei Formen der Perkolation haben: akute und chronische. Was Anzeichen einer Darmkolitis bei Frauen sein können, wie diese Krankheit behandelt werden kann, wird in diesem Artikel erläutert.

Merkmale der Entwicklung und Ursachen

Viele Menschen glauben vergeblich, dass Kolitis die übliche Darmkolik ist, aber diese Meinung ist zutiefst falsch, weil beide dieser Zustände völlig unterschiedlich sind. Darmkoliken sind also nur paroxysmale Schmerzen im Unterbauch, und Kolitis ist eine eigenständige Erkrankung des Dickdarms, die sich aus verschiedenen Gründen entwickelt.

Die häufigsten Ursachen für eine Darmkolitis bei Frauen sind:

  1. Wurmlochschäden können sowohl akute als auch chronische Kolitis verursachen.
  2. Darmkrankheit mit verschiedenen Infektionen. Dies können pathogene Bakterien, Pilze und Viren sein. Auch dysenterische Läsionen oder Salmonellosen führen häufig zu dieser Erkrankung.
  3. Langzeitbehandlung mit potenten Medikamenten, die ohne ärztliche Aufsicht durchgeführt wird. Analgetika, Antibiotika und Abführmittel sind für den Darm besonders gefährlich. Dies ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass solche Wirkstoffe die Mikroflora und die allgemeinen Funktionen der Verdauungsorgane und des Darms ebenfalls negativ beeinflussen.
  4. Giftige Vergiftung des Körpers (Vergiftung durch giftige Dämpfe, Metalle, Pilze usw.).
  5. Die Reaktion des Körpers auf Nahrungsmittelallergien.
  6. Individuelle genetische Veranlagung einer Person zur Krankheit.
  7. Falsche Diät. Dies beinhaltet den häufigen Gebrauch von Fett, Frittiertem, Würzigem, Saurem sowie den Missbrauch von starken alkoholischen Getränken.
  8. Chronische Entzündungsherde im Verdauungssystem.
  9. Körperliche Überanstrengung oder starker psycho-emotionaler Stress (Stress).

Der Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit ist eine starke Schädigung der Darmschleimhaut. Dieser Zustand ist besonders akut bei Darminfektionen, die zum Täter der Krankheit wurden.

In einem solchen Zustand entwickelt eine Person einen starken Entzündungsprozess, der sich mit einer Vielzahl von Anzeichen und Symptomen manifestieren kann.

Es ist wichtig! Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Darmkolitis, von denen jede ihre eigenen Fließeigenschaften aufweist. Auch verschiedene Arten der Erkrankung sehen eine leicht unterschiedliche Methode der medizinischen Therapie vor.

Formen der Krankheit

Vor der Behandlung von Kolitis sollte gesagt werden, dass es zwei verschiedene Formen des Flusses gibt: akute und permanente (chronische).

Akute Kolitis geht in der Regel mit einer raschen Entwicklung der Symptome und einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten einher. In diesem Zustand kann eine Person die folgenden Anzeichen der Krankheit beobachten:

  1. Bauchschmerzen, die einen scharfen, paroxysmalen Charakter haben. Gleichzeitig werden unangenehme Schmerzen erst nach dem Essen, Gehen und Training zunehmen. Die Beseitigung dieses Phänomens mit herkömmlichen Analgetika ist ziemlich schwierig.
  2. Stuhlbeeinträchtigung äußert sich in Verstopfung, häufigen Blähungen, Durchfall und Blähungen. Der Kot selbst kann mit einer Beimischung von Schleim und Blut einen grünlichen Schimmer bekommen. Diese Anzeichen sind für die akute Form der Krankheit am charakteristischsten.
  3. Häufige falsche Dränge zum Stuhlgang, die 3-4 mal am Tag beobachtet werden können.

Es ist wichtig! Ein falscher Drang zum Stuhlgang kann ein Zeichen für andere Erkrankungen des Verdauungssystems sein. Daher sollte bei der Diagnose äußerst sorgfältig vorgegangen werden, um die Ursache der Erkrankung richtig zu identifizieren.

Wenn der Ausbruch einer akuten Kolitis nicht umgehend behandelt wird, verläuft die Krankheit chronisch, das heißt, sie wird über einen langen Zeitraum mit erneuten akuten Symptomen beobachtet.

In diesem Zustand kann eine Person die folgenden charakteristischen Anzeichen der Krankheit erfahren:

  1. Blähungen und vermehrte Gasbildung im Bauchraum.
  2. Störung des Stuhls, die sich in Form von Verstopfung und einer allgemeinen Verschlechterung des Verdauungsprozesses äußert.
  3. Schmerzende Schmerzen im Bauch, die vorwiegend nach dem Training auftreten.
  4. Übelkeit und Appetitlosigkeit.

Gleichzeitig nehmen diese Symptome während Perioden der Verschlimmerung der Krankheit nur zu, wodurch der Person eine Menge Unannehmlichkeiten bereitet werden.

Arten von Kolitis

Bisher gibt es folgende Arten von Kolitis:

  1. Ulcerative unspezifische Kolitis.
  2. Spastische Sicht.
  3. Katarralische Ansicht.
  4. Atrophische Sicht.
  5. Erosiv.
  6. Diffuse

Betrachten Sie die Anzeichen dieser Krankheitstypen genauer.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa geht mit der Bildung starker Läsionen auf der Darmschleimhaut einher, was den Krankheitsverlauf weiter verkompliziert. Diese Art der Pathologie gilt als eine der schwersten und schwer zu behandelnden.

Die folgenden Gründe verursachen diesen Zustand:

  1. Darmdysbiose.
  2. Der akute Mangel an Nährstoffen in der Ernährung, insbesondere Ballaststoffen.
  3. Die Auswirkungen von Stress und Nervenüberspannungen.
  4. Nicht genug aktiver Lebensstil.
  5. Infektiöse Läsion des Körpers.

Diese Form der Krankheit kann leicht, mittelschwer und schwer sein. Gleichzeitig hat die Person die folgenden Symptome einer Kolitis:

  1. Das Vorhandensein von Eiter, Schleim und Blut im Stuhl ist mit der fortgeschrittenen Form der Colitis ulcerosa verbunden.
  2. Starke Verstopfung und schmerzhafter Stuhlgang.
  3. Das Vorhandensein einer allgemeinen Vergiftung im Körper, die sich in einer Verschlechterung des Appetits, Schwäche, hohem Fieber, Juckreiz und Hautausschlag äußern kann. Es gibt auch Schmerzen in den Gelenken, eine Verschlechterung des Herzens und Erbrechen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Colitis ulcerosa manchmal negativ auf die Arbeit der Leber und der Gallenblase wirken kann.

Ein charakteristisches Merkmal einer solchen Krankheit ist der Schmerz. Sie werden einen langweiligen oder quälenden Charakter haben und ziemlich lange anhalten.

Die Lokalisation solcher Schmerzen kann auch unterschiedlich sein: Einige Patienten klagen über Schmerzen in der Brust, während andere Schmerzen an der Seite des Bauches oder im Unterbauch verspüren.

Lesen Sie hier über Ernährung mit Colitis ulcerosa.

Kolitis spastica

Diese Form der Kolitis tritt auf, wenn die Dickdarmarbeit aufgrund des Nährstoffmangels deutlich abnimmt.

Ein charakteristisches Zeichen einer solchen Krankheit ist die Schwierigkeit bei Stuhlgang und Verstopfung. Zusätzliche Symptome können sein:

  1. Erhöhte Gasbildung.
  2. Scharfe Bauchschmerzen.
  3. Aufblähung.
  4. Übelkeit

Darüber hinaus sind beim Abtasten des Darms in einem solchen Zustand krampfartige Bereiche des Dickdarms beim Menschen deutlich sichtbar.

Katarrhalische Kolitis

Katarrhalische Kolitis ist eher nicht einmal eine eigenständige Form einer solchen Krankheit, sondern eines ihrer Stadien, in denen sich im Darm ein entzündlicher Prozess zu bilden beginnt.

Im Folgenden sind die häufigsten Anzeichen einer katarrhalischen Kolitis beim Menschen aufgeführt:

  1. Eine Person fühlt eine starke Schwellung und Schwere im Magen, die vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Entzündung auftritt.
  2. Im Stuhl befindet sich reichlich Blut und Schleim.
  3. Beschwerden und Schmerzen in der linken Seite des Bauches, die in den Schambereich und zurück gibt.
  4. Häufige Vergiftungssymptome, die sich in Form von Schlafstörungen, Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit und Blässe äußern können.

Es ist wichtig! Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet diese Form der Krankheit rasch voran und kann sich nach einer Woche in eine ulzerative Form der Darmkolitis verwandeln.

Atrophischer Typ

Atrophische Kolitis tritt bei fortgeschritteneren Formen der Krankheit auf. In diesem Zustand liegt vor dem Hintergrund eines langen Entzündungsprozesses eine Verletzung des Dickdarms vor.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass im Gegensatz zu anderen Formen der Kolitis, bei denen der Dünndarm und andere Verdauungsorgane betroffen sein können, bei einer Person mit atrophischer Kolitis nur ein Teil des Darms, der Dickdarm, entzündet wird.

Anzeichen einer atrophischen Kolitis sind:

  1. Allgemeine Erschöpfung und Gewichtsverlust.
  2. Übelkeit
  3. Häufige Schmerzen im Unterleib, die sich erst nach übermäßigem Essen oder Training verschlimmern.

Es ist wichtig! Wenn diese Art von Kolitis unbehandelt ist, treten schwerwiegende Komplikationen auf, von denen eine eine Dickdarmruptur und eine intraintestinale Blutung sein kann. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Behandlung und korrekte Diagnose.

Erosive Art

Erosive Kolitis wird von folgenden Symptomen bei Frauen begleitet:

  1. Unangenehmer Geschmack im Mund.
  2. Häufiges Sodbrennen und unangenehmes Aufstoßen.
  3. Appetitlosigkeit beim Menschen.
  4. Aufblähung.
  5. Schweregefühl im Magen, unabhängig von der Mahlzeit.
  6. Schmerzen, die, wenn sie falsch diagnostiziert werden, mit Gastritis verwechselt werden können.
  7. Gestörter Stuhl und Durchfall.

Eine genauere Diagnose hilft bei der Erkennung dieser Art von Kolitis.

Diffuse Kolitis

Diese Art von Krankheit ist normalerweise schwierig, da sie Entzündungen auf große Bereiche des Darms ausbreitet. Es wird von den folgenden Symptomen begleitet:

  1. Schmerzen im Bauch, die in den Rücken geben und durch verschiedene Teile des Bauches bewegen können.
  2. Das Auftreten von grauer Blüte auf der Zunge.
  3. Schmerzen beim Abtasten des Bauches.
  4. Sodbrennen.
  5. Übelkeit
  6. Häufiger Durchfall.

Diagnose

Da der Anhang Teil des Dickdarms ist, können einige der Symptome einer Blinddarmentzündung ähneln. Daher sollte ein Arzt konsultiert werden, um eine genaue Diagnose zu erstellen. Lesen Sie hier auch den Unterschied zwischen Blinddarmentzündung und Entzündung des Blinddarms.

Wenn die ersten Anzeichen einer Kolitis auftreten, wenden Sie sich an Ihren Gastroenterologen. Die traditionelle Diagnose dieser Krankheit umfasst Folgendes:

  1. Geschichte sammeln.
  2. Abtasten des Bauches.
  3. Allgemeine Urinblutuntersuchungen.
  4. Irrigoskopie.
  5. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  6. Koloskopie.

Therapeutische Maßnahmen

Die Behandlung von Kolitis ist in der Regel medikamenteninduziert. Die Therapie mit Volksheilmitteln wird seltener durchgeführt (bei geringer Vernachlässigung der Krankheit und nur nach Erlaubnis eines Arztes).

Typischerweise wird die Behandlung von einem Spezialisten ausgewählt, abhängig von der Vernachlässigung der Pathologie, ihrer Form, Ursache, Art und dem Alter des Patienten. Auch Zwangserkrankungen des Patienten werden berücksichtigt.

Traditionelle Therapie bietet solche:

  1. Schmerzmittel gegen Schmerzen einnehmen.
  2. Annahme von Antispasmodika gegen Krämpfe (No-shpa).
  3. Die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten (Sulfasalazin).
  4. Bei schwerer Kolitis werden hormonhaltige Medikamente eingesetzt.
  5. Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, werden der Person Antibiotika verschrieben.
  6. Antidiarrhoika (Imodium) werden verschrieben, um die Darmfunktion insgesamt zu verbessern.
  7. Immunmodulatoren und Vitaminpräparate können zur allgemeinen Wiederherstellung des menschlichen Körpers verschrieben werden.

Voraussetzung für die richtige Behandlung von Kolitis ist zudem die medizinische Ernährung. Die Diät beinhaltet folgendes:

  1. Es ist oft notwendig, den Patienten zu essen, aber die Portionen sollten klein sein, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten.
  2. Eine Person sollte das Rauchen aufgeben und alkoholische Getränke für eine lange Zeit erhalten.
  3. Das Essen sollte gründlich gekaut werden. Das Geschirr sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein.
  4. Es ist wichtig, Ihre Ernährung mit fermentierten Milchprodukten anzureichern, da diese sich positiv auf die Darmarbeit auswirken. Die Hauptsache ist, dass diese Produkte nicht zu fett sind.
  5. Die Grundlage des Diätmenüs in diesem Zustand sollte gekochtes Gemüse, Suppen, Müsli, gekochter Fisch und Fleisch sein. Wichtig ist auch, dass die Gerichte in gemahlener Form serviert werden. So wird es leichter, ihren Darm zu verdauen.
  6. Aus dem Menü müssen Sie süße kohlensäurehaltige Getränke, Gebäck, geräuchertes Fleisch, Fertiggerichte, Würste und Pilze vollständig entfernen.

Auch wenn die Symptome das Stadium nicht erreicht haben, in dem sie schwerwiegende Unannehmlichkeiten verursachen, sollten Sie den Arztbesuch und die Behandlung nicht verschieben, da nicht geheilte Krankheiten mit der Zeit zu so schwerwiegenden Folgen wie einem Dickdarmtumor führen können.

Berufserfahrung über 7 Jahre.

Fachkenntnisse: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege.

http://pdoctor.ru/tolstyj-kishechnik/priznaki-i-osobennosti-kolita-u-zhenshchin.html

Anzeichen einer Darmkolitis bei Frauen. Symptome und Behandlung von Kolitis

Darmkolitis ist eine Erkrankung, die durch die Entwicklung einer Entzündung der Darmschleimhaut gekennzeichnet ist. Es äußert sich in ziehenden oder krampfartigen Schmerzen, vermehrter Gasbildung, Verletzung des Stuhls, Tenesmus und allgemeiner Schwäche des Körpers. Diese Krankheit kann zu schweren Komplikationen führen, die eine sofortige Behandlung erfordern.

Colitis tritt bei Frauen während des gesamten aktiven Lebens und signifikant häufiger als bei Männern auf.

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit:

  1. Akut;
  2. Chronisch
  3. Spastisch;
  4. Ulzerativ;
  5. Ischämisch;
  6. Enterokolitis;
  7. Unspezifische Colitis ulcerosa

Es ist erwiesen, dass die Prävalenz von Kolitis bei Frauen größer ist als bei Männern.

Colitis intestine: Ursachen der Krankheit

Anzeichen einer Darmkolitis bei Frauen sind meist auf eine Kombination mehrerer Ursachen zurückzuführen.

Zunächst ist es:

  1. Unausgewogene Ernährung;
  2. Frühere Infektionen;
  3. Erbliche Veranlagung zur Krankheit;
  4. Darmdysbiose durch Langzeitantibiotika;
  5. Nahrungsmittelallergien;
  6. Gestörter Blutfluss in den Mesenterialgefäßen, die den Darm versorgen.
Die häufigste Ursache für Kolitis ist Mangelernährung und eine schädliche Ernährung.

Alkoholmissbrauch, körperlicher Stress, Überlastung und emotionaler Stress, verminderte Immunität, Mangel an Pflanzenfasern in der Ernährung von Frauen werden als Faktoren definiert, die für die Entwicklung von Anzeichen einer Darmkolitis prädisponieren.

Symptome einer Darmkolitis: Häufige Symptome

Experten sind der Ansicht, dass die wichtigsten Anzeichen einer Darmkolitis bei Frauen in all ihren Formen auftreten:

  1. Schmerzen im Bauch, spastischer oder ziehender Charakter.
  2. Rumpeln im Bauch, erhöhte Blähungen und schneller Ausstoß von Gasen, die mit Schmerzen einhergehen können.
  3. Störung des Stuhls, die sich durch Verstopfung oder Durchfall manifestiert.
  4. Tenesmus ist ein falscher Drang zum Stuhlgang, der Schmerzen begleitet. In diesem Fall fehlt möglicherweise der Stuhl.
  5. Beimischung von Blutstreifen, Einschlüssen von Eiter und Schleim im Kot.
  6. Die Schwäche des Körpers, die mit einer beeinträchtigten Resorption verschiedener Substanzen oder der Aktivität pathogener Mikroorganismen einhergeht.
Die Lokalisation der Schmerzen hängt von der Lokalisation der Kolitis des Darms ab.

Wichtig zu wissen! Die Krankheit kann asymptomatisch sein und die daraus resultierenden Symptome können leicht mit einer Verletzung der Verdauung verwechselt werden.

Anzeichen einer akuten Darmkolitis

Diese Variante der Kolitis manifestiert sich bei den meisten Frauen individuell. Ein häufiges Symptom ist das Auftreten von Schmerzen, die in unterschiedlichem Maße zum Ausdruck kommen können. Ihr Auftreten wird am häufigsten nach der Verwendung schädlicher Produkte festgestellt: geraucht, ölig oder nach stressigen Situationen.

Auch Anzeichen einer Darmerkrankung sind:

  1. Bauchschmerzen und Beschwerden;
  2. Appetitlosigkeit;
  3. Systemische Schwäche;
  4. Lose Stühle;
  5. Häufiger Stuhlgang (4 bis 20 mal täglich);
  6. Temperaturerhöhung (bis zu 39 °).
Die meisten Kolitiden gehen zwangsläufig mit einer Dysbakteriose einher und werden in vielen Fällen dadurch provoziert.

Achtung! Ein charakteristisches Zeichen von Kolitis sind Verunreinigungen im Blutstuhl und Schleimhautcharakter, falsche Dränge zur Toilette, bei denen die Frau Schmerzen verspürt, und der Stuhl ist quantitativ minimal oder fehlt.

Chronische Darmkolitis, ihre Symptome

Chronische Darmkolitis bei Frauen ist im Vergleich zu anderen Erkrankungen des Verdauungstraktes signifikant verbreitet. Die Symptome der Krankheit ähneln der akuten Form, weisen jedoch gleichzeitig einige Besonderheiten auf.

Stuhlbeeinträchtigung ist ein Leitsymptom einer chronischen Form der Krankheit.

Durchfall ist charakteristisch, oft wechselnde Veränderungen von Durchfall und Verstopfung. Im Kot gibt es einen signifikanten Gehalt an Schleim und manchmal Blut. Es kommt zu einer Zunahme des Ausstoßes von Gas, zu einem Gefühl der Völlegefühl.

Ein spezifisches Symptom einer chronischen Darmkolitis ist das Gefühl einer unzureichenden Darmfreisetzung. Stumpfe Schmerzen treten bei Frauen an verschiedenen Stellen des Abdomens auf, ohne dass eine eindeutige Lokalisierung vorliegt. Charakterisiert durch vermehrte Schmerzen nach dem Essen, während der Bewegung, vor dem Stuhlgang. Der Schmerz lässt in Rückenlage nach.

Bei chronischer Kolitis ist eine Diagnostik mittels Koloskopie angezeigt.

Oft fühlt sich eine Frau vor dem Auftreten der Hauptsymptome schwach, unwohl und unwohl im Bauch.

Anzeichen einer chronischen Darmkolitis bei Frauen:

  1. Stuhl brechen
  2. Inhalt von Schleim und Blut im Kot.
  3. Gefühl einer unzureichenden Darmentleerung während des Stuhlgangs.
  4. Blähungen.
  5. Dumpfe, schmerzende Schmerzen vorwiegend auf der linken Bauchseite und darunter.
  6. Erhöhte Schmerzen beim Umzug, bevor der Darm geleert wird. Sie horizontal lösen.

Spastische Darmerkrankung, Anzeichen

Das Auftreten von Anzeichen einer Darmspastik bei Frauen wird vor dem Hintergrund körperlicher oder nervöser Überlastung und hormoneller Störungen festgestellt, die häufiger auftreten als andere und mit Funktionsstörungen zusammenhängen.

Eine Verletzung der Darmmotilität führt zu unwillkürlichen Kontraktionen der Darmkrämpfe, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden. Symptome verursachen eine Person erhebliche Beschwerden.

Die Anzeichen einer spastischen Kolitis bei Frauen sind wie folgt:

  1. Bauchkrämpfe mit Schmerzen;
  2. Verstopfung und Durchfall;
  3. Beimischung von Blut und Schleim im Kot;
  4. Erhöhte Gasbildung;
  5. Anspannung der Bauchmuskulatur;
  6. Temperaturanstieg auf 37-38 Grad.
Bei spastischer Kolitis sollten Sie auf Süßigkeiten verzichten, insbesondere auf Schokolade und ihre Derivate.

Eine interessante Tatsache! Bei Frauen wird die spastische Kolitis häufig vor dem Hintergrund von Veränderungen des Hormonzustands während der Schwangerschaft und verschiedener Perioden des Menstruationszyklus verschärft.

Die ersten Anzeichen einer Kolitis werden nach dem Erwachsenenalter im Alter von 20-25 Jahren festgestellt. Oft beachten Frauen dies aufgrund der Schwäche der Symptome nicht.

Anzeichen einer Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine der schwersten Formen der Erkrankung, da Läsionen in der Dickdarmschleimhaut auftreten.

Seine charakteristischen Symptome sind wie folgt:

  • Verstopfung oder Durchfall von 4 bis 16 mal am Tag;
  • Inhalt im Kot von Blut, Schleim in kleinen oder bedeutenden Mengen;
  • Schmerzen im Bauch, oft links, nach dem Stuhlgang abnehmend;
  • Falsche Triebe, mit der Trennung von Schleim, Blut mit einer minimalen Menge an Kot;
  • Flatulenz;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Anämie
Bei Verdacht auf Colitis ulcerosa müssen Proben aus dem Dickdarm und dem Ileum zur Analyse entnommen werden.

Die Folge einer Verletzung des Immunsystems sind Manifestationen des Bewegungsapparates, der Sehorgane, der Haut. Die Hauptursache ist ein Hautausschlag, Juckreiz, Schmerzen in den Gelenken.

Symptome einer Colitis ulcerosa des Darms

Die Entstehung einer Kolitis beruht auf einer schwerwiegenden Entzündungsreaktion im Darm, die auf einer Fehlfunktion des Immunsystems beruht und zu erheblichen Gewebeschäden führt.

Anzeichen einer Colitis ulcerosa des Darms:

  1. Starke Schmerzen vorwiegend auf der linken Bauchseite.
  2. Durchfall bis zu 10-mal täglich, besonders morgens ausgeprägt.
  3. Stuhl mit Blut, Schleim und sogar Eiter.
  4. Schmerzen mit falschem Drang zum Stuhlgang.
  5. Völlegefühl.
  6. Fieber.
  7. Gewichtsreduzierung.
  8. Müdigkeit.
  9. Extraintestinale Manifestationen: Gelenk- und Muskelschmerzen, Sehstörungen.
  10. Unverträglichkeit gegenüber einer Reihe von Lebensmitteln.
Es gibt eine Meinung, dass unspezifische Kolitis und Morbus Crohn gleich sind - dies ist nicht wahr, obwohl eine genaue Diagnose manchmal schwierig sein kann.

Bei einem wellenförmigen Krankheitsverlauf werden die Rückfallperioden durch eine Remission ersetzt.

Die langfristige Erhaltung der Symptome einer Colitis ulcerosa führt zur Entwicklung schwerer Komplikationen.

Enterokolitis, seine Hauptmerkmale

Bei der Enterokolitis wirkt sich eine entzündliche Läsion sofort auf den Dick- und Dünndarm aus. Die Krankheit tritt in mehreren Phasen auf - sie ist akut und chronisch.

Symptome der ersten Form manifestieren sich plötzlich, schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum, erhöhte Gasproduktion, Übelkeit, Durchfall mit Schleim im Kot und manchmal Blut.

Die chronische Form der Enterokolitis hat einen Phasenverlauf mit Exazerbations- und Remissionserscheinungen.

Bei der ersten Option entsprechen die Symptome:

  • Bauchschmerzen häufig;
  • Gestörter Stuhl, Verstopfung, abwechselnder Durchfall;
  • Flatulenz;
  • Dyspeptische Symptome;
  • Gewichtsreduzierung.
Während der Verschlimmerung der Enterokolitis wird eine Diät-Therapie gezeigt - Spartabelle Nr. 4-A.

In einigen Fällen haben Patienten Fieber und eine Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte festgestellt. Charakteristisch ist auch die Bildung einer weißen Blüte auf der Zunge.

Symptome einer ischämischen Kolitis

Symptome einer ischämischen Kolitis bei Frauen treten auf, wenn die Durchblutung gestört ist, von der die Manifestation der Symptome abhängt.

Die Hauptsymptome sind das Auftreten eines Schmerzsyndroms unterschiedlicher Schwere.

Die Schmerzlokalisation hängt direkt von der Lokalisation des Gebiets mit Blutungsstörungen ab. Es kann sich abwechselnd verstärken und dann abklingen. Beachten Sie ihren langweiligen, ziehenden Charakter.

Die Schmerzen nehmen mit dem Gehen, längeren körperlichen Aktivitäten und der Aufnahme von Produkten zu, die eine Verschlimmerung hervorrufen.

Auch gekennzeichnet durch folgende Symptome:

  • Verstopfung;
  • Darmblutungen;
  • Erhöhte Gasbildung;
  • Dyspeptische Symptome (Übelkeit, Erbrechen)
  • Gewichtsverlust des Patienten.
Die Vorbeugung von ischämischer Kolitis ist die Mobilität und Einschränkung von cholesterinhaltigen Produkten.

Laut Statistik tritt diese Form am häufigsten bei älteren Menschen mit ausgeprägter Arteriosklerose auf.

Achtung! Die ischämische Form der Darmkolitis kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen.

Wie Darmkolitis bei Frauen zu behandeln

Schmerzen, die absolut bei allen Formen von Kolitis auftreten, lassen sich leicht durch Einnahme von Schmerzmitteln und Antispasmodika (No-Spa und Papaverine) beseitigen. Um den Stuhl zu normalisieren, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die ihn stabilisieren können (Antidiarrhoika - Loperamid). Wenn die Mikroflora gestört ist, werden Präbiotika empfohlen.

Wenn eine Infektion festgestellt wird, wird der Patient mit einer antibakteriellen und antiparasitären Therapie behandelt. Ischämische Kolitis ist eine Indikation für die Anwendung von Arzneimitteln, die den Blutfluss zum Darm verbessern (Pentoxifyllin).

Beachten Sie! Die Hauptbehandlung bei der Behandlung von Kolitis ist die Diät-Therapie, bei der Produkte ausgeschlossen werden, die die Entstehung von Schäden an der Darmschleimhaut fördern und die Gasbildung fördern.

Volksweisen

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von Darmkolitis bei Frauen findet ebenfalls statt.

Beispielsweise wirkt Schafgarbentinktur entzündungshemmend, ein Abkochen von Vogelbeeren normalisiert den Verdauungsprozess (70 g Frucht bestehen aus 370 ml kochendem Wasser und trinken 4 Schlucke 5-mal täglich).

Richtig zubereitete Kräuterpräparate wirken oft besser als teure Medikamente.

Wirksam und Aufguss aus Ingwerwurzeln. Er stellt den Appetit wieder her und lindert unangenehme Symptome (Wurzel in Stücke schneiden, kochendes Wasser zugeben, 3 Schlucke vor dem Essen brauen und trinken lassen).

Darmkolitis-Gefahr bei Frauen

Mit einer leichtfertigen Einstellung zu den aufgetretenen Symptomen, dem Fehlen einer Behandlung, der Selbstmedikation oder der Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften können schwerwiegende Folgen für Leben und Gesundheit eintreten.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Dass mit der rechtzeitigen Diagnose einer Kolitis und der Durchführung therapeutischer Maßnahmen bei Frauen keine gefährlichen Komplikationen verbunden sind.

Zu den häufig beobachteten gefährlichen Komplikationen gehören:

  1. Darmgeschwüre.
  2. Darmblutung (führt zu Anämie).
  3. Darmverschluss (erfordert eine chirurgische Behandlung).
  4. Sepsis.
  5. Bauchfellentzündung (kann mit Perforation der Darmwand auftreten).
  6. Die Gefahr einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft.

Viele Konsequenzen können zeitnah verhindert werden.

Vernachlässigen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft nicht die Darmuntersuchung, da das Leben des Babys im Mutterleib davon abhängen kann.

Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist nicht, die Krankheit zu beginnen und nicht nur eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen, sondern sich auch der Vorbeugung zu widmen, um Exazerbationen vorzubeugen.

Viele Frauen haben erste Anzeichen einer Darmkolitis, weshalb es sehr wichtig ist, sich auf sie zu konzentrieren und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen. Eine rechtzeitige Reise zum Arzt wird Sie vor den gefährlichen Komplikationen dieser Krankheit bewahren. Gesundheit!

Siehe Fachartikel über Kolitis aller Art:

Wenn Sie an chronischer Kolitis leiden, müssen Sie in diesem Video mehr darüber erfahren:

Erfahren Sie mehr über Colitis ulcerosa - Symptome und Behandlung im Studio von Elena Malysheva:

3 KOMMENTARE

Hallo an alle. Kann jemand wissen, ob es einen Zusammenhang zwischen Kolitis und Darmparasiten gibt? Können Invasionen die Entwicklung einer infektiösen Kolitis auslösen? Gibt es Möglichkeiten, dies bei jugendlichen Mädchen wirksam zu verhindern?

Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf...
Ja, wir haben einen Monat im Voraus die Möglichkeit, uns an den Arzt zu wenden, bis Sie warten und sterben können.

Ich habe eine Verletzung von Bauchschmerzen. Das passiert, wenn ich nervös bin. Von einem Freund, den ich über das Medikament Trimedat hörte, fühlte ich das Ergebnis, nachdem ich es fast sofort eingenommen hatte. Jetzt packe ich es in das Erste-Hilfe-Set, falls die Symptome erneut auftreten.

http://ideales.ru/tvoyo-zdorove/priznaki-kolita-kishechnika-zhenshhin-simptomyi-lechenie-kolita.html

Colitis Darmsymptome bei Frauen

Colitis ist eine entzündliche Läsion des Dickdarms einer infektiösen, toxischen, autoimmunen oder anderen etablierten Ätiologie. Die Hauptsymptome der Krankheit sind Schmerzen und Verdauungsstörungen, Beweglichkeit und Sekretion, bei den meisten Patienten treten dyspeptische Symptome auf. Die Symptome und die angemessene Behandlung der Darmkolitis bei Erwachsenen werden durch die Ursache ihrer Entwicklung und ihres Auftretens bestimmt.

Warum sich die Krankheit entwickelt und was es ist, werden wir in diesem Artikel näher betrachten. Wir geben auch Empfehlungen zur Beachtung der richtigen Ernährung, die eine der wichtigsten Phasen der Therapie darstellt.

Was ist Kolitis?

Darmkolitis ist eine Entzündung des Dickdarms, die aus einer Darmläsion resultiert. In den meisten Fällen entwickelt sich seine chronische Form sowie eine Colitis ulcerosa mit unbekannter Ätiologie, und die Darmschleimhaut neigt zur Ulzeration.

Die einfachsten Bakterien gelangen auf die Darmschleimhaut, schädigen diese. Das Einsetzen des Entzündungsprozesses führt zu Symptomen. Die Dickdarmwand ist geschwollen, sie ist nicht richtig reduziert. Gleichzeitig beginnt die Schleimsekretion, es treten unerwünschte Symptome auf. Erscheint:

  • Ziehen oder Krämpfen von Schmerzen,
  • erhöhte Gaserzeugung
  • Verletzung des Stuhls,
  • Tenesmus
  • allgemeine Schwäche des Körpers.

Vor der Behandlung einer Kolitis muss die Ursache ihres Auftretens ermittelt werden, da sonst die Behandlung vergeblich wird: Der Grund bleibt - die Krankheit bleibt.

Es gibt mehrere Faktoren, deren Auswirkungen zur Entstehung einer Krankheit wie Darmkolitis führen können:

  • Darminfektion;
  • Darmerkrankungen durch Medikamente bestimmter Gruppen (Neuroleptika, Lincomycin, Abführmittel);
  • Darmischämie;
  • Essstörungen (Mehlüberschuss, Würzigkeit, Alkoholmissbrauch);
  • Dysbakteriose;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • helminthische Invasionen;
  • Schwermetallvergiftung (Arsen, Blei);
  • genetische Veranlagung
  • Der Grund kann auch die ungerechtfertigte und zu häufige Verwendung von Einläufen zur Behandlung und Reinigung sowie die unkontrollierte Einnahme von Abführmitteln sein.

Meistens wird das Auftreten einer Kolitis durch mehrere ätiologische Faktoren gleichzeitig beeinflusst, was zu einer Entzündung des Dickdarms führt. Dann handelt es sich um eine kombinierte Kolitis.

Klassifizierung

Die Krankheit wird normalerweise nach mehreren Kriterien klassifiziert. Abhängig von der Durchflussmenge:

  • Akute Kolitis - Symptome der Pathologie treten scharf auf und sind stark ausgeprägt.
  • Chronische Darmkolitis - Die Krankheit entwickelt sich langsam, ihre Symptome sind häufig verschwommen, und es ist schwierig, sie von anderen gastroenterologischen Erkrankungen zu unterscheiden. Die Ursachen sind: Infektionskrankheiten (Ruhr - Shigella und Salmonella), Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Drogen usw.

Folgende Arten von Kolitis werden unterschieden:

Colitis ulcerosa des Darms

Colitis ulcerosa ist eine der schwersten Formen der Erkrankung, da Läsionen in der Dickdarmschleimhaut auftreten. Die Haupterscheinung sind destruktive Veränderungen in der Orgelhülle. Für einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren wird ein periodisches Screening empfohlen, um Dickdarmkrebs frühzeitig zu erkennen.

Colitis ulcerosa

Die Entstehung einer Kolitis beruht auf einer schwerwiegenden Entzündungsreaktion im Darm, die auf einer Fehlfunktion des Immunsystems beruht und zu erheblichen Gewebeschäden führt. Charakteristische Zeichen: Schmerzen im Unterleib, häufig links, nach einem Stuhlgang abnehmend. Verstöße sind nekrotisch. Die Ärzte raten, Lebensmittel, bei denen es sich um Lebensmittelallergene handelt, von der Ernährung auszuschließen. Dies hilft, den Zustand des Patienten zu lindern.

Erosive Kolitis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut neben dem Zwölffingerdarm, die mit dem Auftreten vieler Geschwüre auf der Oberfläche des Zwölffingerdarms neben dem Magen einhergeht.

Katarrhalische Kolitis

Es ist eine Art oder genauer gesagt eine der Entzündungsstadien, die in der Dickdarmschleimhaut begannen. Der entzündliche Prozess führt oft dazu, dass die Darmwände anfangen, sich zu röten und anzuschwellen. Sein Lumen ist leicht verengt. Aus diesem Grund treten häufig verschiedene Risse auf. Die Entzündung kann sowohl einzelne Bereiche des Dickdarms als auch dessen gesamte Oberfläche betreffen.

Fast immer handelt es sich nicht um eine eigenständige Form der Erkrankung, ab dieser Phase tritt eine weitere Kolitis auf, die sich später manifestieren wird.

Kolitis spastica

Verletzt die motorische Funktion des Darms - Peristaltik. Infolgedessen kommt es zu Stuhlstörungen (oft Verstopfung) und starken Schmerzsymptomen (mehr dazu).

Atrophische Darmkolitis

Atrophische Kolitis ist ein entzündlicher Prozess, der im Dickdarm auftritt, wodurch die Darmwände erschöpft werden.

  • Infektiös - Das Auftreten dieser Art von Krankheit wird durch die lebenswichtige Aktivität von Bakterien und Darmparasiten verursacht, die bei unzureichender Verarbeitung von Lebensmitteln und beim Trinken von verschmutztem Wasser aufgenommen werden können.
  • Medikament - eine andere Art von Kolitis, die durch die Einnahme einer Reihe von Antibiotika und Abführmitteln über einen längeren Zeitraum verursacht wird. Solche Medikamente wirken sich negativ auf die Darmflora aus.
  • Strahlung durch Strahlenexposition oder Strahlenkrankheit.
  • Ischämisch - ist eine Entzündung im Verdauungstrakt, die durch vaskuläre Läsionen verursacht wird, die nicht zu Gewebenekrose führen. Verschiedene Erkrankungen und pathologische Prozesse führen zu einer Abnahme der Durchblutung der Schleimhäute und einer chronischen Ischämie des Dickdarms.

Das Schema seiner Behandlung hängt direkt von der Art der Kolitis ab. Für jede Art und Form der Strömung werden individuelle Techniken angewendet.

Symptome einer Kolitis bei Erwachsenen

Colitis intestine bei Erwachsenen hat viele Symptome, die sehr charakteristisch sind:

  • Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch. Solche Manifestationen gehen in 90% der Fälle mit einer Darmkolitis einher. Eine Verschlimmerung der Schmerzen tritt nach therapeutischen Eingriffen, Nahrungsaufnahme und den Auswirkungen mechanischer Faktoren (Schütteln in Fahrzeugen, Laufen, Gehen usw.) auf.
  • Verstopfung oder Durchfall, manchmal abwechselnd;
  • Viele Patienten leiden auch unter Blähungen, Schweregefühl im Magen und Blähungen.
  • Tenesmus ist ein falscher Drang zum Stuhlgang, der Schmerzen begleitet. In diesem Fall fehlt möglicherweise der Stuhl.
  • Erkennung von Flüssigkeit, Schleim, Blutstreifen im Kot, in schweren Fällen - Eiter.
  • Die Schwäche des Körpers, die mit einer beeinträchtigten Resorption verschiedener Substanzen oder der Aktivität pathogener Mikroorganismen einhergeht.

Die Krankheitssymptome verschlimmern sich während der Exazerbation und verschwinden während der Remission fast.

Schmerzen bei Kolitis mit Kolitis sind schmerzhaft oder langweilig. Von Zeit zu Zeit klagt der Patient über wölbende Schmerzen. Bei einigen Patienten können die Schmerzen langweilig, konstant und im gesamten Bauchraum diffus sein. Dann wird es verstärkt, es wird verkrampft und im unteren Teil der Bauchhöhle lokalisiert: links oder oberhalb der Schamgegend. Der Angriff kann von einem Wunsch nach Stuhlgang oder Gasaustritt begleitet sein.

Entzündungen der Dickdarmschleimhaut können sich auf beide Teile des Dickdarms auswirken und auf alle Bereiche des Dickdarms ausbreiten. Das Ausmaß der Läsion kann von einer leichten Entzündung, die zu leichten schmerzhaften Krämpfen und Krampfanfällen im Bauchraum führt, bis zu ausgeprägten ulzerativen Veränderungen reichen. Colitis kann durch eine Entzündung des Dünndarms oder des Magens kompliziert werden.

  • Hautausschläge,
  • Durst
  • trockener Mund
  • Verletzung der Stuhlfrequenz.
  • erhöhte Körpertemperatur (bis zu einem Maximum von 38,1),
  • Krämpfe und allgemeines Unwohlsein.

Der Drang zum Stuhlgang tritt 4-6 mal am Tag auf, meistens nachts.

  • blasse Haut
  • Ungleichmäßigkeit der Atmung
  • Bauchschmerzen, schwere, Krämpfe.

Symptome einer akuten Kolitis

Im akuten Krankheitsverlauf bei Erwachsenen treten folgende Symptome auf:

  • übermäßige Schmerzen im Unterleib, manchmal können die Schmerzen in der Magengegend liegen;
  • Meteorismus und aktive Gasbildung können auftreten;
  • Zum Zeitpunkt der Darmreinigung kann der Patient unter erheblichen Beschwerden leiden, und der Drang, auf die Toilette zu gehen, kann sehr schmerzhaft sein.
  • Blutspuren sind im Kot zu sehen;
  • oft hat der Patient Durchfall;
  • Der Allgemeinzustand des Patienten ist durch eine erhöhte Müdigkeit gekennzeichnet. Das Körpergewicht kann allmählich abnehmen.
  • In einigen Fällen besteht nach dem Verzehr von Übelkeit ein Appetitmangel.

Symptome einer chronischen Kolitis

Die Manifestationen der chronischen Form der Krankheit umfassen:

  • Blähungen;
  • spastische Verstopfung;
  • falscher Drang zum Stuhlgang, begleitet von Blähungen;
  • leichte Schmerzen bei körperlicher Anstrengung verursachen in der Regel eine ischämische Kolitis;
  • schmerzender dumpfer Krampfschmerz, der den gesamten Unterbauch bedeckt und in einigen Fällen zum linken Hypochondrium ausstrahlt;
  • Kopfschmerzen und Übelkeit.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Durchfall mit Blut oder Schleim haben oder wenn Sie starke Bauchschmerzen haben, insbesondere in Kombination mit hohem Fieber.

Komplikationen

Komplikationen einer Kolitis können die folgenden Krankheiten sein:

  • Wenn die Infektion schwerwiegend ist, können Austrocknung und Vergiftung auftreten.
  • im Falle von ulzerativen Läsionen - akuter Blutverlust und Anämie;
  • bei chronischer Kolitis kommt es zu einer Abnahme der Lebensqualität (chronische Vergiftung des Körpers sowie allerlei Folgen);
  • Chronische Kolitisformen sind ein Risikofaktor für Krebs und Anzeichen einer Kolitis können sich direkt in Tumoren manifestieren.

Diagnose

Diagnosemaßnahmen beginnen in der Arztpraxis. Die Befragung beginnt mit einer Patientenbefragung auf Beschwerden. Der Arzt findet ihren Charakter, ihre Stärke und Dauer heraus. Legt fest, an welchen Krankheiten der Patient zuvor gelitten hat (Anamnese).

Bei der Diagnose einer Kolitis achten die Ärzte auf folgende Symptome:

  • instabiler Stuhl (Durchfall, Verstopfung, Durchfall, Verstopfung)
  • Schmerzen anderer Natur
  • hauptsächlich im Unterbauch
  • Rülpsen tritt oft auf
  • Übelkeit
  • Bitterkeit im Mund
  • allgemeine Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit
  • sich verschlechternder Schlaf

Das anfängliche Stadium umfasst auch eine Untersuchung des Patienten und eine Palpationsmethode, um den genauen Ort des Schmerzes zu bestimmen. Danach werden Labor- und Instrumentendiagnosemethoden zugewiesen.

Laboruntersuchungsmethoden:

  1. Das vollständige Blutbild zeigt das Vorhandensein von entzündlichen Veränderungen im Körper und von Anämie an (eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Abnahme der Anzahl von Erythrozyten);
  2. Die Urinanalyse zeigt eine Dehydratisierung des Körpers an (erhöhtes spezifisches Gewicht, Beimischung von Protein).
  3. Die biochemische Analyse des Urins zeigt den Dehydratisierungsgrad, den Verlust von Blutelektrolyten und das Vorliegen einer Entzündung an.

Instrumentelle Methoden zur Diagnose von Kolitis:

  • Sigmoidoskopie - Inspektion eines Darmabschnitts (bis zu 30 cm);
  • Irrigoskopie - Untersuchung des Darms mit Röntgenstrahlen, vor dem Eingriff wird der Darm mit einem Kontrastmittel gefüllt;
  • Eine Koloskopie erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie eine Sigmoidoskopie, jedoch ist ein Darmabschnitt bis zu einem Meter lang.

Die Diagnose muss unbedingt vom Arzt nach längeren Untersuchungen gestellt werden, die den Zustand der Darmschleimhaut, den Tonus und die Elastizität ihrer Wände aufdecken.

Behandlung der Darmkolitis

Wenn sich die chronische oder akute Kolitis bei Erwachsenen verschlimmert, sollte die Behandlung in einem Krankenhaus in der proktologischen Abteilung, wenn der infektiöse Charakter der Kolitis festgestellt wird, in spezialisierten Abteilungen von Krankenhäusern für Infektionskrankheiten durchgeführt werden.

Die Behandlung beinhaltet die Einnahme von Medikamenten und eine strikte Diät. Die medikamentöse Behandlung der Darmkolitis bei Erwachsenen umfasst die Einnahme von Medikamenten in den folgenden Gruppen:

  1. "No-shpa" (inländisches Analogon - "Drotaverin"). Es wird verwendet, um Krämpfe zu lindern. Dieses Medikament wird helfen, die Symptome zu stoppen, bis die Ärzte genau sagen, wie Entzündungen des Darms zu behandeln sind.
  2. Wenn eine Entzündung bei Darmkolitis durch eine pathogene Flora verursacht wird, werden verschiedene Arten von antibakteriellen Mitteln verwendet, um ihre Aktivität zu verringern und sie zu unterdrücken. Die ätiologische Behandlung von Helminthen besteht aus einer Anti-Helminthen-Therapie. Die Dysbakteriose wird mit Hilfe von Probiotika behandelt.
  3. Die pathogenetische Therapie besteht darin, reichlich alkalisches Mineralwasser zu trinken. In schweren Fällen werden intravenöse Infusionen mit Kochsalzlösung, Reosorbilakt und anderen Kochsalzlösungen verschrieben.

Bei der Behandlung der akuten Darmkolitis von Medikamenten verwendet einmal Kochsalzlösung Abführmittel. Zur Behandlung von Infektionsformen werden Sulfid-Medikamente in Kombination mit Antibiotika eingesetzt. Symptomatische Medikamente helfen gut, Papaverin - mit starken Schmerzen.

Bei der Entstehung einer chronischen Kolitis wird dem Patienten eine Nachsorgeklinik mit regelmäßiger fachärztlicher Untersuchung und allen notwendigen Untersuchungen empfohlen. Damit der Patient ein Wiederauftreten der Exazerbation verhindert, ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren, Stress und schwere Belastungen zu vermeiden.

Die Verwendung von Arzneimitteln zur Verbesserung der Immunität (Aloe-Extrakt), zur Verringerung entzündlicher Prozesse (Sulfanilamid-Zäpfchen) und zur Verringerung der Schmerzsymptome (Spasmaton) wird empfohlen. Verwenden Sie unbedingt eine Vitamintherapie.

Zur Erkennung von Kolitis sowie zur Ernennung von Medikamenten und Behandlungsmethoden sollten Sie sich an Ihren Gastroenterologen oder Proktologen wenden, der die jeweils optimale Lösung ermittelt.

Physiotherapie

Die Physiotherapie bei Kolitis beruht auf der pathogenetischen Ausrichtung des Einflusses des entsprechenden physikalischen Faktors und zielt auf die Verbesserung der motorischen Evakuierungs- und Sekretionsfunktionen des Dickdarms ab. Zu diesem Zweck sowie zur Beseitigung gefährlicher Symptome werden in modernen Therapie- und Prophylaxezentren folgende physiotherapeutische Methoden angeboten:

  • UV-Exposition, lokale Exposition;
  • Arzneimittelelektrophorese (Papaverin, Drotaverin);
  • UHF;
  • Paraffinapplikationen auf bestimmte Bereiche des Abdomens;
  • Schlammanwendungen;
  • Magnetfeldtherapie.
  • Colitis ulcerosa - Eine Operation zur Entfernung von Geschwüren und Neubildungen ist nur angezeigt, wenn alle Maßnahmen der konservativen Therapie erfolglos geblieben sind. Die Operation bei Colitis ulcerosa erfordert nur 10% der Patienten. Die chirurgische Methode kann radikal sein.
  • Ischämische Kolitis - Bei Blutgerinnseln in der Bauchaorta und ihren Ästen wird eine chirurgische Methode angewendet, die sich direkt auf die Entwicklung und das Fortschreiten des pathologischen Prozesses im Dickdarm auswirkt.

Diät mit Kolitis

Der Schlüssel zu einer schnellen Genesung des Patienten ist eine Diät. Der Hauptzweck der Ernährungsumstellung und der Einhaltung eines speziellen Menüs bei Darmkolitis ist die Entlastung der Verdauungsorgane.

  1. Diät für Darmkolitis sollte nur aus zugelassenen Produkten bestehen.
  2. Die Mahlzeiten sollten häufig (ungefähr 6 Mal am Tag) sein, aber klein.
  3. Die Mahlzeiten sollten nicht heiß oder kalt sein.
  4. Am besten zum Essen von gekochten, geriebenen Lebensmitteln geeignet. Die Kalorienaufnahme ist ebenfalls begrenzt, es sollten nicht mehr als 2000 kcal pro Tag sein.
  5. Während der akuten Periode der Krankheit können Sie nur flüssige, halbflüssige oder gut geriebene Lebensmittel essen, während Produkte besser gedämpft oder gut gekocht werden.

Diät für Darmkolitis hat das Recht, nur einen Arzt zu verschreiben, nachdem die Diagnose im Labor bestätigt wurde. Sogar Menschen, die an der chronischen Form dieser Krankheit leiden, wird die Anwendung ohne Rücksprache mit ihrem Arzt nicht empfohlen.

Zulässige Lebensmittel für Darmkolitis:

  • Semmelbrösel, Kekse, Kekse;
  • Magere und verdünnte Brühen, Suppen mit gekochtem Getreide oder gehacktem Gemüse (Kartoffeln, Zucchini);
  • fettarmes Fleisch und Geflügel sowie Gerichte daraus (gedämpfte Pastetchen mit Reis, Fleischbällchen): Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnchen ohne Haut;
  • fettarmer Fisch, gekocht oder gedämpft, gebacken;
  • gekochte Brei auf Wasser (Buchweizen, Reis, Haferflocken);
  • Eier in Form von Eiweißomelett oder weich gekocht;
  • Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Kürbis, Karotten in Form von Kartoffelpüree, Aufläufen, Aufläufen oder gekocht;
  • Bratäpfel in Form von Kartoffelpüree, ohne Schale und rot, Berberitzen, schwarze Johannisbeeren, Quitte; Birnen, Bananen;
  • Butter in einer kleinen Menge;
  • fettarmer Hüttenkäse und saure Sahne;
  • weicher und ungesalzener Käse;
  • Lorbeerblatt, Vanille, Zimt, etwas Dill und Petersilie;
  • Schokolade, starker Tee, Kaffee, verdünnte Säfte (ausgenommen Aprikosen, Trauben und Pflaumen);
  • Marmelade, Eibisch;
  • Gelee, Gelee.

Alle Gerichte sollten gekocht, gedämpft oder gebacken werden, jedoch ohne harte Kruste. Darüber hinaus wird das Essen püriert oder gemahlen serviert. So hat der Darm Zeit, die Nahrung in Nährstoffe zu zerlegen, die vom Blut aufgenommen werden - dies wird durch mechanisches Sparen erreicht.

Produkte, die während einer Krankheit nicht konsumiert werden sollten:

  • gesalzenes, geräuchertes, scharfes, eingelegtes Essen, Würste und Essiggurken;
  • Gemüse und Obst ohne zusätzliche Verarbeitung;
  • Backwaren und verschiedene Backwaren;
  • Weizen, Graupen und Hülsenfrüchte;
  • Schokoladen, Eiscreme und verschiedene Cremes;
  • kohlensäurehaltige Getränke sowie starker Tee oder Kaffee (bei Verstopfung).

Colitis ist eine akute oder chronische Entzündung des Dickdarms, die sich durch Bauchschmerzen, Blähungen, Stuhlstörungen, pathologische Verunreinigungen im Stuhl und Vergiftungssymptome des Körpers äußert. Die Entzündung des Dickdarms kann sowohl segmental sein als auch sich auf alle Abteilungen erstrecken.

Diese Symptome bringen den Kranken Leiden, beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit und beeinträchtigen ihren gewohnten Lebensstil. Die Hauptgefahr einer Kolitis liegt jedoch in ihren Komplikationen, die in den meisten Fällen mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden können.

Wir bieten an, die Formen der Kolitis, ihre Symptome bei Kindern und Erwachsenen, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden genauer zu analysieren.

Arten von Kolitis

Weltweit wird die Kolitis üblicherweise nach Fluss, Form, Ort und verursachendem Faktor unterteilt. Der Verlauf einer Kolitis kann akut und chronisch sein.

Am häufigsten leiden Patienten jedoch an einer Proktosigmoiditis, die auch als distale Kolitis bezeichnet wird - eine gleichzeitige Läsion von Sigma und Rektum.

Abhängig von der Art des Faktors, der die Krankheit ausgelöst hat, werden die folgenden Arten von Kolitis unterschieden:

  • infektiöse Kolitis (Ruhr, Eshirichiose), die sich infolge der Exposition pathogener Mikroben gegenüber der Dickdarmschleimhaut entwickelt;
  • Colitis ulcerosa (Colitis ulcerosa (NUC), Morbus Crohn), die durch das Auftreten von Geschwüren auf der Dickdarmschleimhaut gekennzeichnet ist;
  • Kolitis spastica tritt bei Personen mit einem labilen Nervensystem aufgrund von Stress, körperlicher oder geistiger Müdigkeit, hormonellem Ungleichgewicht, inneren Erfahrungen und Ängsten auf;
  • toxische Kolitis infolge einer Schädigung der Darmschleimhaut mit verschiedenen Giften und Medikamenten;
  • ischämische Kolitis, deren Hauptursache die Thrombose der mesenterialen Gefäße ist;
  • Strahlenkolitis tritt bei Personen auf, die hohen Strahlendosen ausgesetzt waren;
  • allergische Kolitis ist charakteristisch für Personen, die zu allergischen Reaktionen neigen;
  • Verdauungskolitis, deren Ursachen in einer unausgewogenen und ungesunden Ernährung, Alkoholmissbrauch usw. liegen;
  • Eine mechanische Kolitis tritt aufgrund einer mechanischen Schädigung des Dickdarmepithels während eines Einlaufs, der Einführung von Rektalsuppositorien oder von Fremdkörpern auf.

Ursachen der Kolitis

Die Hauptursache für akute Kolitis ist das Eindringen des Erregers in die Dickdarmschleimhaut. Akute Kolitis ist charakteristisch für Lebensmittelvergiftungen, Lebensmittelvergiftungen, die Einnahme bestimmter Medikamente, Allergien usw.

Chronische Kolitis ist hauptsächlich eine Folge der chronischen Pathologie innerer Organe wie der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und anderer.

Unter den Ursachen von Kolitis bei Erwachsenen sind die folgenden:

  • Krankheitserreger wie Salmonella, Mycobacterium, E. coli, Giardia, Amöbe und andere;
  • Darmparasiten (Spulwürmer, Madenwürmer, Bandwürmer und andere);
  • Medikamente (antimikrobiell, proliferativ, entzündungshemmend und andere);
  • die Verwendung von Lebensmitteln minderer Qualität, die Giftstoffe enthalten;
  • chemische Vergiftung;
  • Überarbeitung, Stress;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • ungesunde und unausgewogene Ernährung;
  • unzureichende Flüssigkeitsaufnahme und andere.

Akute Darmkolitis: Verlauf und Symptome

Fast immer geht eine akute Entzündung des Darms mit einer Entzündung des Dünndarms und des Magens einher.

Bei akuter Kolitis treten akute Symptome auf. Patienten können über Appetitlosigkeit, Fieber, Müdigkeit, Übelkeit und manchmal Erbrechen, Bauchkrämpfe und geschwächten Stuhl klagen.

Akute linksseitige Kolitis äußert sich in Tenesmus (schmerzhafter Drang zum Stuhlgang), Bauchkrämpfen, Durchfall mit Blut, Eiter und / oder Schleim.

Akute Kolitis bei vorzeitiger oder falscher Behandlung droht mit dem Übergang zur chronischen Form der Erkrankung, daher ist es wichtig, rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und sich nicht selbst zu behandeln.

Chronische Darmkolitis: Verlauf und Symptome

Die chronische Kolitis ist gekennzeichnet durch einen allmählichen, oft nicht wahrnehmbaren Beginn, einen langen trägen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und vorübergehenden Remission entzündlicher Ereignisse.

Chronische Kolitis kann primär auftreten oder das Ergebnis einer akuten Kolitis sein.

Die Nichteinhaltung der Diät, geistige oder körperliche Müdigkeit, Stress, Virusinfektionen und andere Erkrankungen der inneren Organe führen zu einer Verschärfung der Symptome einer chronischen Kolitis.

Die Behandlung erlaubt nicht, die Krankheit vollständig loszuwerden, sondern nur das Fortschreiten zu stoppen und die Remission zu verlängern.

Anzeichen einer chronischen Dickdarmentzündung sind wie folgt:

  • Magenschmerzen, jammernder oder spastischer Charakter;
  • Blähungen;
  • Durchfall, der durch Verstopfung ersetzt wird und umgekehrt;
  • eine Beimischung von Blut, Schleim und / oder Eiter im Kot;
  • im Magen knurren;
  • Magersucht;
  • Übelkeit, Erbrechen in schweren Fällen;
  • Unwohlsein;
  • Blässe der Haut;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Fieber und andere.

Symptome einer Darmkolitis bei Frauen

Im Verlauf der klinischen Beobachtungen wurde der Schluss gezogen, dass Frauen häufiger an Kolitis erkranken als Kinder oder Männer.

Sehr oft ist die Ursache von Kolitis bei Frauen die Verwendung von Reinigungsklistieren, um Toxine zu entfernen und das Gewicht zu reduzieren. Darüber hinaus wirken sich die meisten Mittel zur Gewichtsabnahme, die bei Frauen so beliebt sind, negativ auf die Arbeit des Darms und seinen Zustand aus und können sogar Kolitis verursachen.

Bei Frauen können die folgenden Symptome einer Kolitis auftreten:

  • Verletzung des Allgemeinzustandes (Schwäche, Appetitlosigkeit, Leistungsabfall etc.);
  • Magenschmerzen;
  • Schwere im Magen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Tenesmus;
  • Temperaturanstieg und andere.

Symptome einer Darmkolitis bei Männern

Männliches Geschlecht ist weniger anfällig für Kolitis als weibliches Geschlecht. Die Entzündung des Dickdarms betrifft häufig Männer mittleren Alters.

Die Krankheit bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts manifestiert sich durch die gleichen Symptome wie bei Frauen, nämlich:

  • erhöhte Gasbildung im Darm;
  • Bauchschmerzen anderer Natur;
  • Übelkeit;
  • manchmal Erbrechen;
  • Stuhlinstabilität;
  • das Auftreten von Blut, Eiter oder Schleim im Kot;
  • schmerzhafter falscher Drang, den Darm und andere zu entleeren.

Die Intensität der klinischen Manifestationen einer Kolitis hängt direkt von der Ätiologie, dem Verlauf, der Art der Kolitis sowie den individuellen Merkmalen des Patienten ab.

Symptome einer Kolitis bei Kindern

Der Verlauf der Kolitis bei Kindern ist turbulenter und schwerer als bei erwachsenen Patienten.

Das Kind kann folgende Symptome einer akuten Kolitis feststellen:

  • Fieber;
  • Erschöpfung;
  • schwere allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen, die sich um den Nabel befinden;
  • Tenesmus;
  • Durchfall mit bis zu 15-mal täglich erhöhtem Stuhlgang;
  • wässrige, schaumige, oft grünliche Stühle, die viel Schleim und Blut enthalten;
  • reduzierter Turgor der Haut;
  • trockene Haut und Schleimhäute;
  • eine Abnahme der täglichen Menge an Urin und anderen.

Am häufigsten hat das Kind Symptome wie:

  • schmerzende Schmerzen im Bauchraum, die mit Nahrungsaufnahme oder Stuhlgang verbunden sind und je nach Segment der Dickdarmläsion in der rechten oder linken Bauchhälfte im Nabel auftreten;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Kot enthält viel Schleim, Blutstreifen und unverdaute Speisereste;
  • Veränderung der Kotkonsistenz (Schafskot, bandförmiger Kot, wässriger Kot usw.);
  • im Magen knurren;
  • Blähungen.

Aufgrund von Verstopfung oder Durchfall kann das Kind anale Tränen und Verlust der Rektalschleimhaut auftreten.

Unspezifische Colitis ulcerosa des Darms: Symptome, Behandlung mit Volksheilmitteln und Methoden der traditionellen Medizin

Das klinische Bild einer Colitis ulcerosa kann sowohl ausgeprägt als auch träge sein. Darüber hinaus ist der Ausbruch der Krankheit in den meisten Fällen nicht wahrnehmbar, sodass die Patienten ein normales Leben führen und nicht den Verdacht haben, an etwas erkrankt zu sein. Auch Colitis ulcerosa kann als andere Erkrankungen des Verdauungstrakts, wie Hämorrhoiden, maskiert werden.

Colitis ulcerosa weist eine Reihe spezifischer und unspezifischer Symptome auf, und zwar:

  • Stuhlinkontinenz;
  • nächtlicher Drang, den Darm zu entleeren;
  • erhöhter Stuhlgang (bis zu 25-mal täglich)
  • Verstopfung bei Entzündung des Sigmas;
  • das Auftreten einer Beimischung von Blut, Eiter und Schleim im Kot;
  • Blähungen;
  • Temperaturanstieg;
  • Bauchschmerzen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schüttelfrost;
  • Blässe der Haut.

Bei einer massiven Darmläsion ist der Zustand des Patienten sehr ernst, gekennzeichnet durch Fieber, Übelkeit mit Erbrechen, Appetitlosigkeit, Blutdruckinstabilität, Pulsbeschleunigung, Gewichtsverlust und andere.

Bei einigen Patienten können auch extraintestinale Symptome einer Colitis ulcerosa auftreten, wie Blutgerinnsel in verschiedenen Organen, verschwommenes Sehen, Gelenkschmerzen, Haut- und Schleimhautausschlag, Leberfunktionsstörungen und andere innere Organe.

Der Kampf gegen Colitis ulcerosa ist ein langwieriger und mühsamer Prozess, der darin besteht, grundlegende und symptomatische Therapien anzuwenden.

Entzündungshemmende Medikamente (Salofalk, Remicade, Sulfasalazin, Mezavant), hormonelle Medikamente (Prednisolon, Methylprednisolon) und Zytostatika (Azathioprin, Methotrexat) und andere können bei der Behandlung dieser Krankheit verwendet werden.

Kräutermedizin kann als zusätzliche Behandlung für Colitis ulcerosa verwendet werden. Sie müssen sich nur zuerst mit Ihrem Arzt beraten. Die regelmäßige Einnahme von Infusionen und Abkochungen von Heilkräutern wie Brennnessel, Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Potentilla und Johanniskraut hilft, Entzündungen im Darm zu reduzieren, den Stuhl zu reparieren, Blutungen zu stoppen, bakteriellen Komplikationen vorzubeugen und die Wundheilung zu beschleunigen.

Darmspastik: Symptome und Behandlung

Spastische Kolitis oder Reizdarmsyndrom ist eine funktionelle Erkrankung, die als Folge einer Störung der motorischen Funktion des Darms auftritt.

Die Krankheit kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Bauchschmerzen, die krampfhaft sind, treten häufiger morgens nach dem Essen, vor einem wichtigen Ereignis oder nach Stress auf;
  • Stuhlinstabilität;
  • ausgeprägte Flatulenz;
  • Beimischung von Schleim im Kot und manchmal Blut.

Ischämische Kolitis: Symptome und Behandlung

Bei einer Darmischämie sind die Leitsymptome starke Schmerzen und Darmverschluss. Das klinische Bild einer ischämischen Kolitis hängt davon ab, wie groß die Läsion ist und ob die Mesenterialarterie vollständig oder teilweise verstopft ist.

Der Schmerz hat einen spastischen Charakter und tritt meistens unmittelbar nach einer Mahlzeit auf. Die Patienten leiden auch unter Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall.

Bei einer massiven Thrombose der Darmarterien können die Patienten einen schmerzhaften Schock entwickeln - Blutdrucksenkung, Tachykardie, blasse Haut, kalter Schweiß und Bewusstseinsstörungen.

Die Behandlung einer durch Darmischämie verursachten Kolitis erfolgt fast immer bei chirurgischen Eingriffen, bei denen ein Teil des ischämischen oder toten Darms entfernt wird.

Atrophische Darmkolitis: Symptome und Behandlungsmethoden

Atrophische Kolitis tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer ungesunden und ungesunden Ernährung auf, die mit Schwermetallsalzen, Langzeitabführmitteln und ungerechtfertigter Antibiotikatherapie vergiftet ist. Darüber hinaus besteht eine genetische Veranlagung zur Atrophie der Darmschleimhaut.

Die Wahl der Behandlung für atrophische Kolitis hängt davon ab, welches Symptom schwerwiegend ist. Bei Schmerzen und Bauchkrämpfen werden krampflösende Mittel, Verstopfung, Abführmittel, Durchfall, Durchfallhemmer usw. angewendet.

Infektiöse Darmkolitis: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Infektiöse Kolitis verläuft fast immer akut oder subakut. Die Patienten klagen über Fieber, häufigen losen Stuhl (wässrig, matschig, geleeartig), Blut, Schleim, Eiter, Schnittschmerzen im Unterleib, Blähungen und andere. Die Manifestation einer infektiösen Kolitis wird von dem Mikroorganismus abhängen, der sie provoziert hat.

Diät mit Kolitis

Die Ernährung bei Kolitis hängt vom Leitsymptom der Erkrankung ab. Aber in jedem Fall sollte die Diät in der Zeit der Exazerbation und in Remission eingehalten werden.

In der Zeit der Exazerbation oder bei akutem Verlauf der Kolitis besteht das Menü aus gekochten oder gedämpften Speisen. Lebensmittel sollten keine groben Partikel enthalten, die die Darmschleimhaut reizen können. Daher werden Suppen und Brei durch einen Mixer unterbrochen oder durch ein Sieb gerieben.

Die Liste der verbotenen Produkte bei Kolitis:

  • Roggen und frisches Brot;
  • Gebäck;
  • Nudeln;
  • reiche Brühen;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • Milch;
  • Kaviar;
  • hart gekochte oder Spiegeleier;
  • Gerstenbrei und Suppe;
  • Hülsenfrüchte;
  • rohes Obst;
  • Honig;
  • Süßigkeiten;
  • Fruchtsäfte, die die Blähungen im Darm verstärken;
  • alkoholische Getränke;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Während der Remission sollte die Ernährung ausgewogen und gesund sein. Es ist notwendig, in kleinen Portionen fraktioniert (5-6-mal täglich) zu essen. Es ist auch wichtig, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu verwenden.

Es wird empfohlen, Vollmilch sowie Produkte, die grobe pflanzliche Ballaststoffe enthalten und die Gasbildung fördern, wie Kohl, Bohnen, Schwarz- und Vollkornbrot, Trauben und andere, von der Ernährung auszuschließen. Es ist strengstens verboten, Alkohol zu trinken.

Beim Kochen sollte das Braten, Kochen oder Dämpfen bevorzugt werden.

Bei der Kolitis, die mit Verstopfung einhergeht, muss das Menü unbedingt Rüben, Karotten, Trockenfrüchte, Aprikosen, Kiwi enthalten und auch dazu beitragen, den Stuhl zu lockern, indem man morgens 1 Esslöffel Pflanzenöl auf nüchternen Magen trinkt.

Bei Kolitis, bei der Durchfall das Hauptsymptom ist, sollte die Ernährung so sein, dass keine Fermentation im Darm verursacht wird und die Schleimhaut geschont wird. Bei der täglichen Ernährung reduzieren sie die Menge an Fett und Gurken, geräuchertem Fleisch, Vollmilch, scharfen Gewürzen sowie alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken werden vollständig entfernt.

In der Toga kann man sagen, dass Kolitis eine ziemlich schwere Krankheit mit einer langen und komplizierten Behandlung ist, deren Ergebnis von ihrer Aktualität und Richtigkeit abhängt. Wenn Sie daher Symptome feststellen, die für eine Kolitis charakteristisch sind, sollten Sie sich nicht selbst behandeln lassen, sondern einen Spezialisten konsultieren.

Die Diagnose und Behandlung von infektiöser und toxischer Kolitis wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten und bei anderen Formen der Krankheit von einem Gastroenterologen, Koloproktologen oder Proktologen durchgeführt.

Sind Sie schon einmal auf eine Kolitis gestoßen? Hinterlassen Sie Ihr Feedback zur Behandlung dieser Krankheit in den Kommentaren unter dem Thema.

Der Darm gehört zu den lebenswichtigen Organen und sichert die Funktion des menschlichen Verdauungs- und Immunsystems. Im Darm werden Wasser und Vitamine aufgenommen, die von den Schleimhäuten aufgenommen werden, danach in den systemischen Kreislauf gelangen und zu den Geweben und Organen transportiert werden. Im Darm kommt es auch zum Wachstum der menschlichen Mikroflora - der Ansammlung von Mikroorganismen, die Verdauungsprozesse sicherstellen und an der Bildung immunopathologischer Reaktionen beteiligt sind. Wenn die Darmarbeit unterbrochen wird, kommt es zu einer Anhäufung von giftigen Verrottungsprodukten, die zu systemischen Vergiftungen und Problemen bei der Arbeit aller inneren Organe führen.

Die häufigste Darmerkrankung (Prävalenz - mehr als 40%) gilt als Kolitis. Dies ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms - der letzte Abschnitt des Magen-Darm-Trakts, in dem Wasser absorbiert wird und die endgültige Verdauung von Nahrungspulpe. Bei einer Entzündung des Dickdarms wird der Kot gestört, weshalb das Hauptsymptom einer Kolitis Stuhlverstimmung und Veränderungen im Aussehen und in der Konsistenz des Kots sind. Bei Frauen tritt die Krankheit um ein Vielfaches häufiger auf als bei Männern. Die Ärzte führen dies auf die Instabilität des Hormonspiegels zurück, die sich während der Schwangerschaft, des Menstruationszyklus sowie der emotionalen Labilität ändert und von der etwa 37% der Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren betroffen sind.

Darmentzündung: Symptome und Behandlung von Colitis

Warum entzündet sich der Darm?

Der Hauptgrund für die Zerstörung der Darmepithelmembran sind Ernährungsfehler. Akute oder chronische Kolitis kann sich vor dem Hintergrund des häufigen Verzehrs von fettreichen Lebensmitteln (Würste, Schmalz, Fischkonserven), Salz, Gewürzen und Gewürzen entwickeln. Verschiedene chemische Zusätze, beispielsweise Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel, Stabilisatoren, wirken sich negativ auf die Darmfunktion aus, daher wird die tägliche Anwendung von Produkten, die diese Zusätze enthalten, nicht empfohlen.

Der Hauptgrund für die Zerstörung der Darmepithelmembran sind Ernährungsfehler.

Um Entzündungen zu provozieren, können Soda, Alkohol, Gewürze der industriellen Produktion, die eine Vielzahl von Lebensmittelzusatzstoffen und Farbstoffen enthalten. Auch wenn eine Person die aufgeführten Produkte selten in die Ernährung einbezieht, aber nicht genug von den Produkten konsumiert, die die Quelle für grobe Pflanzenfasern sind, ist das Risiko einer Kolitis sehr hoch. Dies gilt insbesondere für Patienten mit vermindertem Körperwiderstand: Schwangere und stillende Frauen, ältere Menschen und ältere Menschen, Patienten mit Alkohol- und Tabakabhängigkeit.

Kohlensäurehaltige Getränke können Darmentzündungen auslösen.

Andere Ursachen und provozierende Faktoren sind:

  • Infektionskrankheiten des Rektums;
  • Infektionen der Geschlechtsorgane (bei schlechter Intimhygiene kann es zu einer Infektion des Dickdarms nach oben kommen);
  • Nichteinhaltung der Zulassungstermine und des empfohlenen Dosierungsschemas für einige Arzneimittel (medikamentöse Kolitis);
  • Verletzung der Darmflora, ausgelöst durch unzureichenden Verzehr von Gemüse, Obst und Milchprodukten oder durch die Einnahme antibakterieller Medikamente;
  • Darminfektionen;
  • Wurmbefall;
  • systemische Erkrankungen des hämatopoetischen Systems, die das Risiko einer ischämischen Darmerkrankung erhöhen.

Ungenügender Verzehr von Obst und Gemüse

Separat senden Ärzte eine Strahlenkolitis aus, die eine Folgeerkrankung bei bösartigen Tumoren des Verdauungstrakts ist. Schleimhautentzündungen treten vor dem Hintergrund der Bestrahlung und Strahlentherapie auf.

Beachten Sie! Bei Männern entwickelt sich die Darmkolitis überwiegend nach 40 Jahren. Bei Frauen sind die Altersgrenzen viel niedriger: Ungefähr bei 30-40% der Patienten mit dieser Krankheit wurde der primäre Entzündungsprozess im Alter von 20-30 Jahren diagnostiziert.

Was ist Kolitis?

Klinisches Bild: Symptome und Merkmale des Kurses

Alle Arten von Darmkolitis haben gemeinsame Symptome. Der zugrunde liegende Symptomkomplex manifestiert sich in Schmerzen im Unterbauch, häufigem Stuhlgang und schmerzhaftem Drang, den Darm zu entleeren, begleitet von einem Gefühl von Druck und Ausdehnung. Nach einem Stuhlgang kommt es nicht immer zu einer Linderung, und die Schmerzen können mehrere Stunden anhalten. Eine Störung der Wasseraufnahme führt zu Stuhlstörungen. Am häufigsten ist es Verstopfung, die bis zu 4-5 Tagen anhalten kann, aber bei einigen Patienten manifestiert sich die Entzündung durch Durchfall (die Häufigkeit des Stuhlgangs kann bis zu 15 Mal am Tag betragen).

Viele Patienten haben Übelkeit, Erbrechen und können subfebrile Reaktionen auftreten. Nach dem Essen können Blähungen und Schwellungen auftreten. Die vermehrte Bildung von Gasblasen führt zu Rumpeln, Verspannungen der Bauchmuskulatur, Darmkrämpfen und Flatussyndrom. Gase mit Kolitis haben einen fauligen Geruch und treten mit einem charakteristischen "explosiven" Geräusch aus dem Darm aus. Andere Symptome einer Kolitis hängen von der Form ab, in der die Krankheit auftritt, und sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Häufige Übelkeit und Erbrechen können auf eine Kolitis hinweisen.

Anzeichen einer Entzündung im Darm in Abhängigkeit von der Form der Pathologie

http://kishechnikok.ru/o-kishechnike/vsyo-o-kishechnike/kolit-kishechnika-simptomy-u-zhenshhin.html

Publikationen Von Pankreatitis