Erbrechen und Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Ein solches Phänomen wie Durchfall und Erbrechen ohne Fieber bei Kindern wird ziemlich oft beobachtet. Es ist ganz natürlich, dass ein solcher Zustand eines Kindes bei den Eltern Erregung hervorruft, insbesondere wenn er noch sehr klein ist.

Erbrechen und Durchfall weisen nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung hin, jedoch kann nur ein Arzt die Situation angemessen einschätzen. Natürlich sollten die Eltern die möglichen Ursachen für eine Verletzung des Zustands des Kindes kennen, aber dies bedeutet nicht, dass kein Arzt konsultiert werden muss.

Ursachen von Erbrechen und Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Oft sind Eltern zu nachlässig in Bezug auf Erbrechen und Durchfall bei ihren Kindern, wenn die Körpertemperatur gleichzeitig normal bleibt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Erwachsene an die Temperatur im Hintergrund von Krankheiten gewöhnt sind. Es ist jedoch zu bedenken, dass einige pathologische Zustände ohne dieses Symptom auftreten können. Möglicherweise hat das Kind eine verminderte Immunität oder es liegen sogar Erkrankungen des Immunsystems vor. Infolgedessen reagieren die Abwehrkräfte des Körpers nicht und die Körpertemperatur steigt nicht an.

Es sollte auch beachtet werden, dass bei Säuglingen die Symptome vieler Krankheiten verschwimmen und die Verschlechterung des Zustands viel schneller eintritt als bei älteren Kindern. Daher kann das Baby in nur wenigen Stunden in einen ernsten Zustand geraten, der lebensbedrohlich ist.

Erbrechen und Durchfall ohne Körpertemperatur bei Kindern können aus folgenden Gründen auftreten:

Darminfektion

Die häufigsten Darminfektionen im Kindesalter sind Rotavirusinfektionen, Ruhr, Salmonellose und Colibacillose. Sie können ohne Temperatur ablaufen, aber ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Markierungen und in einigen Fällen auf hohe Werte ist möglich.

Erbrechen und Durchfall haben folgende Eigenschaften:

Erbrechen hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, es kann einmalig oder häufiger auftreten.

Emetische Massen bestehen aus dem Essen, das ein Kind aß.

Virusinfektionen sind gekennzeichnet durch flüssigen, wässrigen Stuhl.

Bakterielle Darminfektionen sind durch schleimigen Stuhl mit Schaum und starkem Geruch gekennzeichnet.

Durchfall mit Darminfektion überwiegt das Erbrechen.

Darüber hinaus sind folgende Symptome charakteristisch für eine Darminfektion:

Starke Krämpfe Bauchschmerzen.

Angst des Kindes, die mit zunehmendem Durchfall und Erbrechen durch Schläfrigkeit und Lethargie ersetzt wird.

Verweigerung von Wasser und Nahrung.

Mit fortschreitender Krankheit kann Fieber auftreten.

Dehydrierungssymptome: Augenverstopfung, Trockenheit, mangelndes Wasserlassen, Federkraft (im Kindesalter), Krämpfe. In keinem Fall sollten diese Symptome unbeaufsichtigt bleiben.

Die Behandlung von Darminfektionen bei Kindern unter einem Jahr wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Wenn das Kind älter als ein Jahr ist, wird die Frage des Krankenhausaufenthalts in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten entschieden.

Die Therapie besteht aus folgenden Hauptaktivitäten:

Die Ernennung von Antitoxika - Enterosorbentien.

Die Ernennung von Nitrofuranen, Furazolidon.

Beseitigung der Ursache von Erbrechen und Durchfall: antibakterielle oder antivirale Therapie.

Parenterale Rehydrationstherapie.

Beseitigung der Krankheitssymptome: Abnahme der Körpertemperatur, Schmerzlinderung.

Das letzte Stadium der Behandlung ist die Rehabilitationstherapie mit der Ernennung von Probiotika.

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftungen bei Kindern treten meist entweder bei Milchprodukten oder bei Muttermilch auf. Gefährlich sind auch Säfte, Obst- und Fleischpürees aus eigener Herstellung und aus eigener Herstellung.

Merkmale von Erbrechen und Durchfall bei Lebensmittelvergiftungen:

Wiederholtes, anstrengendes Erbrechen, das kurz nach einer Mahlzeit auftritt.

Häufige Stühle mit unangenehmem Geruch und mit Blutverunreinigungen.

Durchfall und Erbrechen können schnell aufhören, aber der Zustand des Patienten wird sich verschlechtern.

Andere Symptome einer Lebensmittelvergiftung:

Bauchschmerzen sind schwerwiegend und treten als Krampf auf.

Die Launenhaftigkeit des Kindes, die mit fortschreitender Krankheit durch Lethargie und Schläfrigkeit ersetzt wird.

Der Patient lehnt Nahrung und Wasser ab.

Alle Kinder mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung werden ins Krankenhaus eingeliefert (bis 3 Jahre). Wie bei älteren Kindern wird die Frage der stationären Behandlung in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten gelöst.

Die Behandlung von Lebensmittelvergiftungen beruht auf folgenden Punkten:

Die Ernennung von Nitrofuranen, Furazolidon.

Durchführung einer parenteralen Rehydrationstherapie.

Die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten, Antispasmodika.

Der Verlauf der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen endet immer mit einer Rehabilitationstherapie unter Einnahme von Probiotika.

Dysbakteriose

Erbrechen mit Dysbakteriose tritt selten auf, nicht mehr als 1-2 Mal pro Tag. Der Stuhl ist instabil, Verstopfung geht in schaumigen Durchfall über. Andere Symptome der Dysbiose sind: Appetitlosigkeit, Grollen und Bauchschmerzen nach dem Essen, weiße Zunge. Hautreaktionen sind möglich, treten aber nicht immer auf. Dazu gehören Hautausschlag, Juckreiz und trockene Haut.

Behandlung der Dysbiose ambulant. Zunächst werden dem Kind Nitrofurane zur Darmrehabilitation angeboten, dann wird vor dem Hintergrund der Ernährungskorrektur die Darmflora mit Eubiotika und Probiotika wiederhergestellt.

Allergische Reaktion

Aufgrund einer Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergie kann es zu Erbrechen und Durchfall ohne Fieber kommen. Bei jüngeren Kindern tritt eine solche Reaktion häufig bei den ersten Ergänzungsnahrungsmitteln auf.

Das Erbrechen setzt kurz nach der Fütterung ein, enthält unverdaute Speisereste. Darüber hinaus entwickelt das Kind Juckreiz, Nesselsucht und andere Hautreaktionen. Bei schweren Allergien kommt es zu Schwellungen der Nasen- und Rachenschleimhäute und Atemversagen.

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der allergischen Reaktion ab. In milden Fällen wird die Therapie zu Hause durchgeführt. Antihistaminika, Enterosorbentien und hormonelle Medikamente (in schweren Fällen) werden verschrieben.

Ursachen für Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber

Die Ursachen für Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber können sehr vielfältig sein. Die meisten davon sind in der Tabelle aufgeführt:

Erbrechen nach Fütterung von saurem Inhalt.

Erbrechen tritt nach jeder Mahlzeit auf.

Das Kind ist unruhig, launisch.

Das Körpergewicht nimmt schlecht zu.

Mögliche Asthmaanfälle.

Zu hause

Die Häufigkeit der Fütterungen und das Volumen der Portionen variieren, Lebensmittel werden mit einer dickeren Konsistenz angeboten.

Verschreiben Sie Medikamente, die die Entwicklung von Salzsäure im Magen verhindern, sowie Antazida.

Erbrechen ist nicht reichlich vorhanden.

Tritt bereits am 2-3. Lebenstag des Säuglings auf.

Das Kind verliert an Gewicht.

Weibliche Babys sind anfälliger für die Krankheit.

Die Operation, die durchgeführt wird, wenn der Effekt der fraktionierten Ernährung und Physiotherapie nicht beobachtet wird.

Das Erbrechen des Brunnens erfolgt 20 Minuten nach dem Essen.

Entwickelt sich zur gleichen Zeit wie der Pylorospasmus.

Die Art des Erbrechens - Muttermilch oder Säuglingsnahrung.

Pathologie ist häufiger bei Mädchen.

Nur chirurgische Behandlung.

Gastritis, Duodenitis. Bei Säuglingen entwickelt sich die Krankheit am häufigsten aus Primadrogen und bei älteren Kindern aus dem Verzehr neuer exotischer Produkte.

Das Auftreten von mehrfachem Erbrechen.

Verunreinigungen der Galle im Erbrochenen.

Schmerzen in der Magengegend.

Die Therapie beinhaltet eine Ernährungsumstellung. Portionen sollten klein sein, häufig und reichlich trinken, aber in kleinen Dosen. Die medikamentöse Therapie hängt vom Zustand des Kindes ab.

Erbrechen sofort nach Verschlucken, aber nicht reichlich vorhanden.

Erbrochenes besteht aus unverdauter Formel oder Muttermilch.

Erbrechen entwickelt sich aus den ersten Tagen des Säuglingslebens.

Gewichtsverlust

Die Behandlung ist nur operativ.

Invagination des Darms. Die Einführung eines Teils des Darms in einen anderen bei Kindern, die jünger als ein Jahr sind, ist am häufigsten auf die Analphabeteneinführung der ersten Ergänzungsnahrung zurückzuführen, und bei Kindern im höheren Alter auf Nadelwürmer, Polypen oder Darmtumoren.

Am Anfang entwickelt das Kind einen akuten Schmerzanfall, wonach das Erbrechen mit Galle beginnt.

Starkes Weinen während eines Angriffs.

Schwäche und Blässe der Haut.

Geleeartige Stühle mit Blut.

Die Behandlung ist nur operativ.

Erkrankungen des Verdauungssystems (Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse).

Erbrechen nach dem Essen (einfach oder mehrfach).

Erbrochenes enthält Partikel von unverdauter Nahrung und Galle.

Der Geruch ist scharf, unangenehm.

Nach einem Erbrechen tritt keine Linderung ein.

Starke Schmerzen im Oberbauch.

Aufstoßen und Blähungen.

Die Behandlung erfolgt unter Bedingungen der gastroenterologischen Abteilung der Kinder. Dem Kind wird eine spezielle Diät gezeigt. Je nach Art der Erkrankung werden Präparate-Enzyme, Hepatoprotektoren, Antispasmodika verschrieben.

ZNS-Erkrankungen, einschließlich Ischämie und Hydrozephalus (bei Neugeborenen), Hirntumoren und erhöhtem Hirndruck (bei Kindern nach einem Jahr).

Anhaltendes Erbrechen ohne Linderung.

Erbrechen entwickelt sich auf dem Höhepunkt von Kopfschmerzen und ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden.

Ausbeulen der Fontanelle (für Kinder unter 6 Monaten).

Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen.

Abhängig von der spezifischen Schädigung des Zentralnervensystems wird die Behandlung entweder zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt. Verschriebene Medikamente zur Verbesserung der zerebralen Blutversorgung oder zur Durchführung von Operationen.

Einnahme eines Fremdkörpers.

Das Erbrechen beginnt wenige Minuten nach dem Vorfall.

Emetische Massen sind der Mageninhalt des Kindes.

Mögliche Beimischung von Blut scharlachrot.

Verstöße gegen die Atmungsaktivität.

Angst des Kindes.

Je nach Situation ist entweder eine operative Behandlung oder eine Beobachtung des Kindes angezeigt, bis der Fremdkörper durch den Darm austritt.

Eine andere Pathologie, bei der Erbrechen ohne Temperatur auftritt, ist Blinddarmentzündung. Bei einer Blinddarmentzündung ist Erbrechen jedoch nur das erste Anzeichen einer beginnenden Entzündung, und nach einigen Stunden steigt die Körpertemperatur immer noch an.

Ursachen von Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Die Ursachen für Durchfall ohne Fieber eines Kindes können folgende sein:

Darminfektion, leichte Vergiftung. Bei einer Darminfektion kommt es häufig zu Durchfall, im Durchschnitt bis zu 5-mal pro Klopfen. Wenn ein Kind eine Vergiftung hat, gibt es keine Verunreinigungen im Stuhl, und wenn eine Darminfektion vorliegt, können die Fäkalien eine nicht standardmäßige Farbe und Schleimigkeit aufweisen. Da die Darmarbeit gestört ist, befinden sich im Stuhl unverdaute Speisereste. Zusätzlich zu Durchfall wird das Kind Bauchschmerzen haben, die Zunge wird mit weißer Blüte überzogen. Wahrscheinlich das Auftreten eines Ausschlags. Die Behandlung hängt von der Schwere der Darminfektion oder -vergiftung ab. In milden Fällen bleibt das Kind zu Hause.

Allergie gegen die Droge. Durchfall manifestiert sich ein paar Stunden nach Einnahme des Medikaments. Darüber hinaus können Hautreaktionen auftreten. Die Behandlung wird auf die Ablehnung des Arzneimittels reduziert.

Enteritis Die Entzündung des Dünndarms ist durch schweren Durchfall bis zu 6-mal pro Schlag gekennzeichnet. Kot Fett mit Speiseresten. Schmerzen im Nabel lokalisiert, Appetit verschwindet. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt.

Parasitäre Infektion des Darms. Der Stuhl ist instabil, Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt. Das Kind verliert an Körpergewicht, es können Bauchschmerzen wie Koliken auftreten, der Schlaf ist gestört. Vielleicht vermehrte Sabbern und Lethargie. Die Behandlung beschränkt sich auf die Einnahme von Anthelminthika.

Dysbakteriose. Der Kot ist schaumig, hat einen unangenehmen Geruch und tritt mehrmals am Tag auf. Gleichzeitig kommt es einige Stunden nach dem Essen zu Blähungen, Appetitlosigkeit und Magenschmerzen. Manchmal kommt es zu Hautreaktionen, die Zunge ist mit einer dichten weißen Blüte bedeckt. Behandlung zu Hause.

Es ist zu beachten, dass sich bei anderen, schwerwiegenderen Erkrankungen fieberfreier Durchfall entwickeln kann. Wenn der Durchfall nach einem Tag nicht verschwindet, ist eine Fachberatung erforderlich.

Verursacht Erbrechen und Durchfall, die für das Leben eines Kindes ohne Fieber unbedenklich sind

Nicht immer Erbrechen und Durchfall ohne Fieber deuten auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme des Kindes hin. Oft begleiten diese beiden Symptome einfach die natürlichen physiologischen Zustände der Kinder.

Aus folgenden Gründen kann bei einem Kind nur Erbrechen (ohne Fieber und Durchfall) auftreten:

Physiologische Aufstoßen

Ein Baby kann Milch oder Milchmischung rülpsen. Gleichzeitig verschlechtert sich sein Gesundheitszustand nicht, sein Körpergewicht bleibt im Normbereich. Kinder spucken jeweils bis zu 20 ml. Der lose Inhalt wird durch geronnene Milch ohne Verunreinigungen dargestellt.

Ursachen für ein physiologisches Aufstoßen können sein:

Große Mengen an Lebensmitteln.

Falsche Babyhaltung beim Füttern.

Unvollkommenheit des Verdauungstraktes von Säuglingen.

Falscher Nippelgriff.

Um die Häufigkeit des Aufstoßen zu verringern, sollte das Kind während der Fütterung mit leicht angehobenem Kopf gehalten werden. Nach dem Essen müssen Sie dem Baby 15 Minuten lang eine senkrechte Position geben. Dadurch kann überschüssige Luft entweichen. Ebenso wichtig ist es, die Menge an Nahrungsmitteln zu überwachen, die das Kind zu sich nimmt.

Zahnen

Das Erbrechen mit dem Auftreten der ersten Zähne ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, sein Volumen ist unbedeutend, ein Zyklus wird nicht beobachtet. Dies geschieht durch das Weinen des Kindes während der Fütterung, was durch die Schmerzen im Zahnfleisch erklärt wird. Gleichzeitig schlucken Kinder während des Schreiens zu viel Luft. Erzwingen Sie das Kind auch nicht zum Essen, während seine Zähne geschnitten werden.

Sie können Ihrem Kind wie folgt helfen:

Massieren Sie das Zahnfleisch mit Ihrem Finger oder mit einem Beißring.

Tragen Sie ein Gel mit einer anästhetischen Komponente auf das Zahnfleisch auf.

Verzichten Sie auf Zwangsernährung, wenn das Kind nicht essen möchte

Erbrechen bei falscher Einnahme von Ergänzungsfuttermitteln tritt einmal auf und schadet nicht der Gesundheit des Kindes. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Organismus das neue Produkt entweder nicht akzeptiert oder dass das enzymatische System die eingebrachten Komponenten noch nicht verarbeiten kann.

Bei Erbrechen sollte ein neues Produkt für mehrere Wochen oder länger aus der Kinderkarte genommen werden. Nach dieser Zeit können Sie es wieder anbieten, jedoch in kleinen Mengen.

Psychogenes Erbrechen

Neurotisches Erbrechen ist bei Kindern über drei Jahren häufig. Es tritt als Reaktion auf einen bestimmten Stressfaktor auf.

Häufige Ursachen für psychogenes Erbrechen sind:

Bestehende Eltern zu essen

Das Kind litt unter starken positiven oder negativen Emotionen, einschließlich Ressentiments oder Aufregung.

Das Kind ist sehr besorgt vor jedem wichtigen Ereignis für ihn.

Wenn ein Kind Anfälle von psychogenem Erbrechen hat, ist es notwendig, es so weit wie möglich vor einer stressigen Situation zu schützen und einen Kinderpsychotherapeuten zu konsultieren.

Was können Sie einem Kind mit Erbrechen und Durchfall geben?

Da Erbrechen keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom für eine Vergiftung des Körpers oder ein Zeichen einer Infektion, sollten dem Kind keine Antiemetika angeboten werden. Das Unterbrechen des Erbrechens mit Antiemetika verschlimmert nur den Zustand des Patienten, da alle schädlichen Substanzen im Blut verbleiben und vom Blut absorbiert werden. Für den Fall, dass die Ursache des Erbrechens nicht in einer Lebensmittelvergiftung liegt, ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Es ist notwendig, so schnell wie möglich die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen, um ernsthafte Probleme mit der Gesundheit des Kindes zu vermeiden.

Um Durchfall zu stoppen, sollten dem Kind auch antibakterielle Medikamente (Enterofuril, Levomitsetin, Loperamid (Imodium), Furazolidon) nicht verabreicht werden, da diese meist keine therapeutische Wirkung haben. Statistiken zeigen, dass Durchfall in der Kindheit in den meisten Fällen durch eine virale enterische Infektion, eine Lebensmittelvergiftung oder übermäßiges Essen ausgelöst wird. In jedem der drei Fälle können Antibiotika nicht helfen. Darüber hinaus führt das Stoppen von Durchfall und Erbrechen dazu, dass Schadstoffe länger im Körper verbleiben und ihn von innen weiter vergiften.

Höchstwahrscheinlich argumentieren Eltern, die dem Kind unabhängig ein Antibiotikum gegen Erbrechen und Durchfall verabreicht haben, dass beide Symptome 1-3 Tage nach dem Beginn des Arzneimittels aufhörten. Es ist jedoch bekannt, dass eine virale Darminfektion für diese Zeiträume von selbst auftritt, was bedeutet, dass Antibiotika unvernünftig und unnötig waren. Im Falle einer Vergiftung hört der Durchfall auf, nachdem alle schädlichen Substanzen aus dem Körper entfernt wurden. Eine Antibiotikatherapie wirkt sich daher nicht positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Dennoch ist es möglich, dem Körper des Kindes zu helfen, mit der Infektion und Vergiftung fertig zu werden, indem ihm probiotische Präparate und Enterosorbentien angeboten werden. Die Wirkung der ersten Medikamente zielt auf die Zerstörung von Viren ab, die der zweiten auf die Bindung von Schadstoffen und deren Verhinderung des Eindringens in das Blut. Daher werden dem Kind bei einer Lebensmittelvergiftung Enterosorbentien und bei Darminfektionen Probiotika verabreicht.

Wenn das Kind sehr klein ist und gestillt wird, darf es nur Smekt (Enterosorbens) oder Probiotika Linex und Bifidumbakterin geben. Wenn ein Kind älter als zwei Jahre ist, werden die folgenden Sorbentien verschrieben: Weißkohle, Enterosgel, Filtrum und Smecta. Nach zwei Jahren kann Durchfall mit einem Medikament namens Enterol beseitigt werden.

Bei Durchfall kann ihm unabhängig vom Alter des Kindes Zinkit (10 bis 20 mg pro 24 Stunden) oder ein anderes Zinkpräparat verabreicht werden. Wie bei Zinkit dauert die Behandlung 10 bis 14 Tage.

Daher besteht die Hauptaufgabe der Eltern in der Wiederherstellung von Elektrolyten und Flüssigkeitsverlust. Antiemetika werden dem Kind nicht verabreicht, und je nach Krankheitsursache werden bei Durchfall entweder Enterosorbentien oder Probiotika empfohlen.

Die verlorene Flüssigkeit wird mithilfe spezieller Salzlösungen wiederhergestellt, die in der Apotheke erhältlich sind. Der bekannteste von ihnen ist Regidron und Regidron Bio, aber Disol und Trisol können auch gekauft werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Apotheke zu besuchen, können Sie selbst eine Kochsalzlösung herstellen. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Liter gekochtes Wasser, einen Teelöffel Salz und fünf Teelöffel Zucker. Es ist darauf zu achten, dass das kranke Kind diese Flüssigkeit ständig, jedoch in kleinen Schlucken, trinkt.

Sobald ein Anfall von Durchfall oder Erbrechen abgeschlossen ist, sollte dem Kind Wasser oder Kochsalzlösung verabreicht werden. Sie sollten nicht warten, bis das Medikament wirkt. Bei wiederholtem Erbrechen wird erneut Wasser angeboten. Säuglinge werden so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen und während des Stillens zusätzlich getränkt. Ältere Kinder werden mit gekochtem Gemüse, Reis und magerem Fleisch gefüttert und erhalten Kefir oder ein anderes fermentiertes Milchprodukt. Das Essen wird in kleinen Portionen gegeben. Bis zum Ende der Krankheit können Kinder die BRYAS-Diät einhalten (Lamm, Reis, Äpfel und Cracker). Die Flüssigkeit muss in den Pausen zwangsläufig in den Körper gelangen (mindestens 60 ml bei Säuglingen, mindestens 100 ml bei Kindern nach 2 Jahren). Wenn das Kind die vorgeschriebene Flüssigkeitsmenge trinkt, aber mehr verlangt, sollte es diese nicht ablehnen.

Unter ein kategorisches Verbot bei Erbrechen und Durchfall fallen kohlensäurehaltige Getränke und Säfte, Hühnerbrühe und Milch sowie Reiswasser. Alle diese Flüssigkeiten verschlimmern den Krankheitsverlauf aufgrund von Dehydration.

Wenn Erbrechen und Durchfall anhalten und nicht für 4 Stunden aufhören, sollte ein Arzt hinzugezogen werden, um den Zustand des Kindes angemessen zu beurteilen. Ein Krankenhausaufenthalt kann erforderlich sein, da unablässiges Erbrechen häufig auf Meningitis, Gehirnerschütterungen oder andere schwere Erkrankungen hinweist.

Situationen, in denen der Anruf eines örtlichen Arztes oder eines Rettungsteams erforderlich ist:

Drei oder mehr Episoden von Erbrechen, eine nach der anderen für weniger als drei Stunden.

Verweigerung des Kindes nicht nur von der Nahrungsaufnahme, sondern auch von Flüssigkeit.

Alles, was ein Kind isst und trinkt, kommt mit Erbrochenem heraus.

Keine Tränen beim Weinen.

Das Kind ist schläfrig und träge, hat trockene Lippen und Augen.

Beim Erbrechen enthält Blut Verunreinigungen.

Beschwerden von Kopfschmerzen sowie Verspannungen der Nackenmuskulatur und Bewusstlosigkeit.

Verdacht auf Vergiftung.

Die verbleibenden Episoden von Erbrechen und Durchfall werden in der Regel erfolgreich gestoppt, indem die oben aufgeführten Medikamente eingenommen werden, wobei die verlorene Flüssigkeit und die Elektrolyte angemessen wieder aufgefüllt werden.

Verursacht Erbrechen und Durchfall, die für das Leben eines Kindes ohne Fieber unbedenklich sind

Fehler in der Ernährung. Wenn die Ernährung des Kindes nicht ausgewogen ist, kann es in jedem Alter zu Durchfall kommen. In diesem Fall tritt flüssiger Stuhl mit unverdauten Speiseresten auf. Oft gelingt es Eltern, die Beziehung zwischen Durchfall und einem bestimmten Produkt unabhängig voneinander zu identifizieren. Ein solcher Durchfall erklärt sich durch eine Unvollkommenheit des Verdauungssystems von Kindern. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es notwendig, die ersten Ergänzungsnahrungsmittel kompetent einzuführen und Kinder auf Limonaden, Pommes, Süßigkeiten usw. zu beschränken.

Psychogener Durchfall. Psychogene Durchfälle treten in der Regel nur einmal auf und treten vor dem Hintergrund emotionaler Turbulenzen auf. Somit reagiert das vegetative System des Kindes auf Stress. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es wichtig, das Baby vor traumatischen Situationen zu schützen. Eine einmalige Verschreibung eines Durchfallmedikaments und die Einführung einer Kurzzeitdiät ohne Milch und fetthaltige Lebensmittel sind möglich.

Verdauungsstörungen oder Überernährung des Kindes. Erbrechen und Durchfall treten unmittelbar nach dem Essen auf und enthalten Teile unverdauter Nahrung. Die Häufigkeit von Durchfall und Erbrechen überschreitet nicht das Zweifache. Magenverstimmung kann durch ein neues Nahrungsmittel (besonders wichtig für exotische Produkte), die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln oder zu große Mengen an Nahrungsmitteln verursacht werden. Um dem Körper bei Erbrechen und Durchfall zu helfen, ist es notwendig, das ungeeignete Produkt aus der Kinderkarte zu streichen und ein angemessenes Trinkschema zu gewährleisten.

Starker emotionaler Schock. Die Episode von Erbrechen und Durchfall auf dem Hintergrund von emotionalem Stress bei Kindern tritt in der Regel einmal auf. Somit reagiert das vegetative Nervensystem auf Schock. Um solchen Situationen vorzubeugen, ist es notwendig, ein angenehmes psychologisches Umfeld für das Kind zu schaffen, um Stress aus seinem Leben zu entfernen. Sie können ein Medikament gegen Durchfall und Erbrechen anbieten. Mach es einmal.

Akklimatisation beim Wechsel der Klimazone. Wahrscheinlich die Entwicklung von Erbrechen und Durchfall in den ersten beiden Tagen nach der Entdeckung eines Kindes in der neuen Klimazone. Dies liegt an den Anpassungsmechanismen des Körpers an neue Bedingungen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, dem Kind ein Höchstmaß an Ruhe zu bieten, ihm keine neuen Nahrungsmittel zu geben und auf körperliche Aktivität zu verzichten.

Der Autor des Artikels: Alekseeva Maria Yurievna | Hausarzt

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 praktizierender Arzt des Heilkrankenhauses der Zentralen Medizin- und Sanitärabteilung Nr. 21 der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum №3.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_rvota_y_rebenka_i_ponos.php

Erbrechen und Durchfall bei einem Kind

Das gleichzeitige Auftreten von Erbrechen und losen Stühlen bei einem Kind ist ein nachteiliges Zeichen für die Gesundheit des Kindes. Warum kann eine solche Kombination von Symptomen auftreten, was ist ihre Gefahr und wie kann man einem Kind bei Erbrechen und Durchfall helfen?

Wie manifestiert es sich?

Vor dem Erbrechen entwickelt ein Kind normalerweise Übelkeit, Schwäche, Schüttelfrost und Blässe. Die Muskeln des Magens, des Zwerchfells und der Bauchdecke ziehen sich zusammen, wodurch der Inhalt des oberen Verdauungstrakts durch die Mundhöhle nach außen (manchmal durch die Nase) ausgestoßen wird.

Das Auftreten von Durchfall deutet auf die Freisetzung von flüssigem Kot hin, der wässrig sein und verschiedene Verunreinigungen enthalten kann. Außerdem hat das Kind häufig das Bedürfnis, zur Toilette zu gehen. Je häufiger Erbrechen auftritt und je öfter ein Baby den Stuhl verliert, desto schneller wird das Kind geschwächt und das Risiko einer Dehydration steigt.

Symptome und mögliche Ursachen, was tun?

Die häufigsten Ursachen für das Auftreten einer Kombination von Symptomen wie Erbrechen und flüssigem Stuhl bei Kindern sind Infektionen des Verdauungstrakts und Vergiftungen. Sowohl Erbrechen als auch Durchfall wirken als Abwehrreaktionen des Körpers eines Kindes gegen schädliche Bakterien, Viren, schlechte Ernährung, giftige Substanzen, Drogen und andere schädliche Verbindungen. Erbrechen und loser Stuhl sind aus anderen Gründen seltener möglich.

Betrachten Sie die möglichen Ursachen dieser Symptome genauer:

Grund

Wie bei einem Kind manifestiert

Was sollen Eltern tun?

Erbrechen, das keine Linderung bringt, Fieber, Nahrungsverweigerung, kolikartige Schmerzen im Unterleib, lockere Stühle mit unangenehmem Geruch, Verfärbungen und oft mit Verunreinigungen.

Rufen Sie einen Krankenwagen und nehmen Sie vor der Ankunft des Arztes einen Teil des Knebels und des Kots zur Analyse auf und beginnen Sie, die verlorene Flüssigkeit und die Mineralien durch Salzlösungen zu ersetzen.

Wiederholtes Erbrechen, Schüttelfrost, Blässe, Erkältung bei Berührung der Gliedmaßen, flüssiger Stuhl der üblichen Farbe ohne Verunreinigungen, starke krampfhafte Schmerzen im Unterleib, Essensverweigerung, Lethargie. Nach Durchfall und Erbrechen bessert sich der Zustand des Kindes leicht.

Sofort einen Krankenwagen rufen, eine Magenspülung durchführen und beginnen, Lösungen für die Rehydratation zu geben.

Allergie gegen Arzneimittel oder neues Lebensmittel

Auftreten von Erbrechen und flüssigem Stuhl nach Fütterung oder Einnahme von Medikamenten (es gibt keine Verunreinigungen in der ausgeschiedenen Masse), Hautveränderungen (Rötung, Juckreiz, Hautausschlag), manchmal Atembeschwerden und Schwellung der Schleimhäute.

Rufen Sie den Arzt an, um die Diagnose zu klären und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

Infektionskrankheiten (ARVI, Pharyngitis, Pneumonie, Otitis media, Meningitis und andere)

Erbrechen und Durchfall durch Vergiftung, Fieber, andere Symptome einer Infektionskrankheit.

Rufen Sie den Arzt an, um die Diagnose zu klären und eine geeignete Behandlung für die Grunderkrankung festzulegen.

Erbrechen und schaumiger flüssiger Stuhl mehrmals täglich, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen 1-2 Stunden nach dem Essen, Bauchgrollen, Hautreaktionen (Trockenheit, Juckreiz, Hautausschlag).

Wenden Sie sich an den Kinderarzt, passen Sie die Ernährung des Kindes an und befolgen Sie die Anweisungen des Arztes.

Überfütterung oder Verdauungsstörungen

Einmaliges (seltener doppeltes) Erbrechen von unverdauten Nahrungsmitteln nach dem Essen, einmaliger Durchfall (unverdaute Fäkalien).

Schließen Sie das Produkt aus, das das Kind vor dem Auftreten von Erbrechen gegessen hat, und geben Sie dem Baby ein optimales Trinkschema.

Einmaliges Erbrechen und verdünnter Stuhl nach einer stressigen Situation oder Erfahrung.

Beobachten Sie das Kind und versuchen Sie, die traumatischen Situationen zu beseitigen.

Einmaliges Erbrechen und zweimaliger Durchfall unmittelbar nach dem Sturz in ungewöhnliche klimatische Verhältnisse.

Geben Sie einem Kind nach dem Wechsel der Klimazone eine ruhige Umgebung, vermeiden Sie mentale und physische Belastungen und verwenden Sie keine ungewohnten Produkte.

Wann sollte ich einen Arzt anrufen?

Das Anrufen des Arztes sollte in den meisten Fällen beim Auftreten eines Kindes und bei Erbrechen und Durchfall erfolgen, da es besser ist, das Baby einem Spezialisten zu zeigen, als den Moment zu verpassen und eine schwere Krankheit verspätet zu behandeln.

Sollte in solchen Fällen dringend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Sowohl Erbrechen als auch Durchfall bei einem Kind sind sehr ausgeprägt und wiederholen sich.
  • Das Kind hat eine sehr hohe Temperatur, es gibt starke Schmerzen im Bauch.
  • Blut ist im Stuhl und im Erbrochenen des Babys vorhanden.
  • Das Baby weigert sich zu trinken oder kann wegen ständigem Erbrechen keine Kochsalzlösung trinken.
  • Bevor die Symptome einsetzten, aß das Kind Pilze, Konserven, verdorbene Lebensmittel oder nahm Medikamente ein.
  • Das Kind zeigte Anzeichen von Dehydration.

Erste-Hilfe-Regeln vor der Ankunft des Arztes

  1. Es ist wichtig, das Kind nach jedem Erbrechen zu beruhigen und den Mund auszuspülen. Wenn Sie das Baby ins Bett legen, achten Sie darauf, dass der Kopf leicht angehoben und zur Seite gedreht ist. Ein Baby sollte aufrecht gehalten werden.
  2. Starten Sie otpaivanie Kindersalzlösungen, die aus pulverförmigen Arzneimitteln oder aus Salz, Soda und Zucker zu Hause zubereitet werden können, ohne auf die Ankunft des Arztes zu warten. Um eine solche Lösung zu geben, wechseln Sie sich mit gewöhnlichem Wasser oder einem anderen Getränk ab. Um keine wiederholten Erbrechen zu verursachen, werden die Lösungen alle 10 Minuten in kleinen Portionen (in einem Teelöffel an Babys bis zu einem Jahr, etwas mehr Kinder, die älter als 12 Monate sind) verabreicht.
  3. Bei erhöhten Temperaturen kann einem Kind ein fiebersenkendes Medikament verabreicht werden, um den Verlust von Wasser und Mineralien durch Schweiß zu verringern. Es wird nicht empfohlen, Ihrem Kind andere Arzneimittel zu geben, bevor Sie eine Diagnose stellen.
  4. Wenn die Eltern sicher sind, dass Erbrechen und Durchfall durch Vergiftungen verursacht werden und das Kind älter als 3 Jahre ist, waschen Sie sofort den Magen des Babys. Dazu können Sie gekochtes Wasser mit darin gelöstem Aktivkohlepulver verwenden - nehmen Sie einen Esslöffel Kohle pro Liter Flüssigkeit. Wenn für eine antiseptische Lösung Kaliumpermanganatkristalle verwendet werden sollen, sollten Sie so vorsichtig wie möglich sein und sicherstellen, dass der Stoff vollständig in Wasser gelöst ist. Nachdem dem Kind mehrere Gläser Flüssigkeit verabreicht wurden, wird das Kind mit den Fingern auf die Zungenwurzel gedrückt, wodurch es sich erbricht. Das Verfahren wird durchgeführt, um reines Wasser zu erhalten. Als nächstes bekommt das Baby ein Medikament aus der Gruppe der Sorptionsmittel und beginnt, die verlorenen Elektrolyte mit zu Hause zubereiteten Arzneimitteln oder Lösungen aufzufüllen.

Was ist die Gefahr der Situation?

Das Hauptrisiko von Erbrechen in Kombination mit Durchfall ist die Dehydration. Beide Symptome verursachen einen starken Flüssigkeits- und Mineralsalzverlust, der zu einer Störung des Gleichgewichts im Gewebe und zu einer Verschlechterung des Körpers führt. Je kleiner die Krume, desto gefährlicher für seine Gesundheit sind solche Verluste.

Eine nicht weniger gefährliche Folge kann die Sekretion von Massen sein, die beim Erbrechen in den Bronchien und in der Lunge freigesetzt werden.

Symptome einer Dehydration

Gefährliche Symptome, die auf eine Dehydration hinweisen, sind:

  • Schlaffheit und Schwäche, Reizbarkeit.
  • Trockene Schleimhäute und Haut.
  • Kein Wasserlassen in letzter Zeit.
  • Weinen ohne auszureißen.
  • Retriever Fontanelle (bei Säuglingen).
  • Gewichtsverlust (bei Säuglingen).
  • Anfälle sind möglich.

Behandlung

Das Hauptaugenmerk bei der Behandlung liegt auf der Rehydratisierung, da in Kombination mit Erbrechen und Durchfall das Risiko einer Dehydratisierung sehr hoch ist.

Ein Baby mit einer Darminfektion und einer Vergiftung wird häufig ins Krankenhaus eingeliefert (wenn das Kind jünger als ein Jahr ist, ist ein Krankenhausaufenthalt auf der Station für Infektionskrankheiten immer angezeigt). Der Arzt verschreibt Antibiotika, Sorbentien, Medikamente zur parenteralen Rehydratation, symptomatische Mittel (krampflösend, entzündungshemmend) sowie Probiotika.

Macht

Säuglinge mit Erbrechen und Durchfall sollten häufiger auf die Brust aufgetragen werden oder dem Baby die übliche Mischung geben. Lure zum Zeitpunkt der Krankheit wird abgesagt und dann sehr vorsichtig eingeführt.

Ältere Kinder geben in der Regel bei Erbrechen keine Nahrung, zumal ihr Appetit zu diesem Zeitpunkt reduziert ist.

Wenn das Kind essen möchte, bieten Sie ausgefranste, halbflüssige Gerichte wie Reis- oder Buchweizenbrei oder Gemüsebrei an. Sie können auch Weißbrotcroutons, Bananen und Bratäpfel geben. Geben Sie Ihrem Kind Essen in kleinen Mengen, aber öfter.

Frisches Gemüse, Milchprodukte, frisches Obst, Pilze, fette und frittierte Lebensmittel sollten von der Ernährung des kranken Kindes ausgeschlossen werden. Einige Zeit nach Erbrechen und Durchfall ist es nicht notwendig, den Verdauungstrakt mit Fleisch- und Fischgerichten zu beladen. Nach 2-3 Tagen können Sie das Baby Fisch oder Fleisch für ein Paar oder als Souffle kochen. Lesen Sie mehr darüber im Artikel über Lebensmittel mit Erbrechen.

Wie kann man verstehen, dass die Behandlung hilft?

Nach Beginn der Behandlung können die Eltern sicherstellen, dass die Therapie wirklich hilft, wenn:

  • Das Kind hat die Gesundheit verbessert.
  • Episoden von Erbrechen und losen Stühlen wurden viel seltener und hörten dann vollständig auf.
  • Die Stimmung des Kindes nahm zu und es trat Appetit auf.
http://www.o-krohe.ru/bolezni-rebenka/rvota/ponos/

Durchfall und Erbrechen bei einer Behandlung zu Hause

Kinder gehören häufiger als Erwachsene zu den Patienten der Poliklinik. Diese Situation ist auf die unreife Immunität, die seltene Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene und den ständigen Kontakt mit einer großen Anzahl anderer Kinder zurückzuführen. Einige der Symptome, die in den Krumen auftreten, können die erfahrensten Eltern verwirren.

Was ist, wenn das Kind Durchfall und Erbrechen hat, aber keine Temperatur herrscht? Ermitteln Sie nach der Diagnose zunächst die Ursache des Problems und lassen Sie sich dann behandeln. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, um lebensbedrohliche Krankheiten auszuschließen.

  • Wahrscheinliche Ursachen
  • Durchfall und Erbrechen bei Säuglingen
  • Unangenehme Symptome bei Kindern im Vorschulalter
  • Erbrechen und Durchfall bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren
  • Charakteristische Symptome
  • Wenn Sie einen Krankenwagen rufen müssen
  • Effektive Behandlungen
  • Verbotene Handlungen
  • Medikamentöse Therapie
  • Volksheilmittel und Rezepte
  • Vorbeugende Maßnahmen

Wahrscheinliche Ursachen

Erbrechen und Durchfall ohne Erhöhung der Körpertemperatur hängen weitgehend vom Verdauungssystem und den verzehrten Nahrungsmitteln ab. Negative Faktoren, die das Erscheinungsbild der Pathologie beeinflussen, werden meistens vom Alter des Kindes verursacht. Abhängig von diesem Aspekt wählen Sie die gewünschte Behandlung.

Durchfall und Erbrechen bei Säuglingen

Neugeborene sind am stärksten gefährdet. Es ist wichtig, die Ursache der Probleme zu kennen, um sie rechtzeitig zu beseitigen.

Überfütterung

Eine junge Mutter weiß nicht immer, wie viel Essen ein Neugeborenes braucht. Die Verwendung großer Mengen Milch, erhöhter Appetit, häufiges Anhaften des Kindes an der Brust führt dazu, dass die Nahrung nicht in den Magen passt, im Darm schlecht verdaut wird.

In diesem Fall treten unangenehme Symptome während einer Mahlzeit oder unmittelbar nach einer Mahlzeit auf. Emetische Massen ohne Blutverunreinigungen, Stuhl ist flüssig, nach Entleerung des Magens und Darms wird das Kind munter, der Zustand stabilisiert sich. Manchmal fällt es Eltern schwer, Erbrechen von Aufstoßen zu unterscheiden. Seien Sie äußerst vorsichtig.

Diätetische Probleme

Babys ab sechs Monaten beginnen mit der Fütterung. Bei falsch ausgewählten Produkten führt das Fehlen eines Regimes zu einer schützenden Reaktion des Körpers - Erbrechen und Durchfall, ohne die Körpertemperatur zu erhöhen. Funktionsstörungen werden durch die schwachen Kräfte des Verdauungssystems hervorgerufen, das Fehlen spezifischer Enzyme, die bei der Verdauung bestimmter Lebensmittel helfen.

Verzichten Sie auf Lebensmittel, wenn Sie nach dem Essen unangenehme Symptome bemerken. Überprüfen Sie die Ernährung, achten Sie darauf, mit dem Kinderarzt zu konsultieren, die erste Fütterung ist eine verantwortungsvolle Veranstaltung, verbringen Sie es sorgfältig und beachten Sie bestimmte Regeln.

Angeborene Krankheiten, Anomalien der Magen- oder Darmstruktur

Einige Pathologien, strukturelle Merkmale des Magen-Darm-Trakts werden erst nach der Geburt des Kindes diagnostiziert. Zeigen Sie bei häufigem Durchfall und Würgen die Krümel sofort dem Arzt. Nur eine vollständige, umfassende Untersuchung kann helfen, das Problem zu identifizieren. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto positiver ist das Behandlungsergebnis und die Prognose der Ärzte.

Erfahren Sie mehr über die ersten Anzeichen und Symptome von Autismus bei Kindern.

Auf dieser Seite finden Sie wirksame Arzneimittel gegen Pedikulose bei Kindern.

Unangenehme Symptome bei Kindern im Vorschulalter

Während dieser Zeit wenden sich Eltern häufig an Kinderärzte mit ähnlichen Beschwerden. Das Problem liegt meistens in Lebensmittelvergiftungen und allergischen Reaktionen.

Intoxikation des Körpers

Der Mangel an Temperatur deutet auf ein Problem nur im Magen hin. Kinder von 2 bis 4 Jahren kennen die Welt nicht immer richtig. Kinder verstehen nicht immer, dass man kein dreckiges Gemüse und Obst essen kann, nehmen Sie alle Sachen unterwegs in den Mund. Die banale Nichtbeachtung der Regeln der persönlichen Hygiene führt zum Eindringen vieler pathogener Mikroorganismen in den Krümelkörper.

Entzündungsprozesse im Magen und Darm rufen nicht nur das Auftreten von Erbrechen, Durchfall, sondern auch andere Symptome hervor: ein träger Zustand, Kopfschmerzen, Appetitverlust, Gas, Stuhl mit Blut, unangenehmer Ausfluss. Ein Mangel an Behandlung kann zu Fieber, Komplikationen und anschließendem Krankenhausaufenthalt führen.

Allergische Reaktionen

In der modernen Pädiatrie ist das häufigste Problem die Nahrungsmittelallergie. Bei jüngeren Kindern manifestiert sich die Pathologie in Hautausschlägen am Körper, der Bildung von Krusten am Kopf, Kinder im Vorschulalter fühlen sich oft unwohl im Magen. Es gibt häufige Fälle von Durchfall, Erbrechen ohne Erhöhung der Körpertemperatur.

Erbrechen und Durchfall bei Kindern im Alter von 7 bis 16 Jahren

Kinder im Vorschul- und Jugendalter leiden seltener an Übelkeit und Durchfall, aber die Ursachen des Auftretens unterscheiden sich geringfügig von denen, die Probleme bei Säuglingen und Kindern im Vorschulalter hervorrufen. Manchmal treten Pathologien mit der Arbeit des Gastrointestinaltrakts aufgrund von Lebensmittelvergiftungen, allergischen Reaktionen, aber andere Faktoren sind viel häufiger.

Erkrankungen des Nervensystems

Auf dem Weg zur Schule schlagen Familienerlebnisse die Kinder oft aus dem Ruder. Nervenerkrankungen können Probleme mit dem Verdauungssystem verursachen. Emotionale Anspannung geht selten mit erhöhter Körpertemperatur einher, es gibt nur Brechreiz, Probleme mit dem Stuhl.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Erkrankungen deutlich "jünger", Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis werden auch bei jüngeren Vorschulkindern diagnostiziert. Das Essen von Fastfoods, das Naschen anstelle einer guten Ernährung, verursacht viele Probleme. Die Pathologien sind durch eine Zunahme der Symptome gekennzeichnet, und es gibt keine scharfen Probleme. Die allmähliche Verschlechterung des Zustands endet schließlich mit akuten Bauchschmerzen, losen Stühlen und Würgen.

Einnahme bestimmter Medikamente

Antibiotika, hormonelle Medikamente, beeinträchtigen den Magen-Darm-Trakt des Kindes, insbesondere wenn sie ohne Mittel eingenommen werden, die die Leber und die Nieren schützen. Der unsachgemäße Gebrauch starker Medikamente kann eine allergische Reaktion oder eine Störung des Magens und des Darms hervorrufen. Die charakteristischen Symptome werden nie von erhöhter Körpertemperatur begleitet, nur Durchfall, Erbrechen wird bemerkt.

In einigen Fällen kann das Problem von Übelkeit, Durchfall eine frühe Schwangerschaft sein. Der Aspekt bezieht sich auf Jugendliche zwischen 15 und 16 Jahren. In diesem Fall steigt die Temperatur nie an, bemerken die häufige Übelkeit bei dem Mädchen, sprechen Sie mit ihr. Der Frauenarzt wird helfen, die Annahme zu widerlegen oder zu bestätigen.

Eltern beachten! Was auch immer die Ursache für die Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sein mag, lassen Sie nicht alles durch Zufall geschehen. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, identifizieren Sie einen negativen Faktor und führen Sie die richtige Behandlung durch.

Charakteristische Symptome

Beobachten Sie das Kind genau und achten Sie auf negative Verhaltensänderungen des Kindes - ein schwerwiegender Grund, einen Spezialisten aufzusuchen. Je früher Sie einen Arzt aufsuchen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Genesung und desto weniger Komplikationen treten auf. Denken Sie daran, wann die Symptome aufgetreten sind. Diese Informationen helfen Ihnen, die richtige Diagnose zu stellen.

Symptome:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • lockere Stühle (mögliche Verunreinigungen von Blut und Schleim);
  • allgemeine Schwäche des Babys;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Nervosität;
  • keine erhöhte Körpertemperatur.

In den meisten Fällen sind Probleme leicht zu lösen, erfordern keine ernsthaften medizinischen Eingriffe. Eine Rückversicherung ist jedoch nie überflüssig: Besuchen Sie den Arzt, er wird die Ursache für den schlechten Gesundheitszustand des Kindes ermitteln und eine angemessene Behandlung empfehlen.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen müssen

Eltern müssen wissen, in welchen Fällen es notwendig ist, sofort die Ärzte im Haus anzurufen. Zögern Sie nicht, das Krankenhaus in folgenden Fällen anzurufen:

  • es gibt Blutverunreinigungen im Erbrochenen;
  • häufiger loser Stuhl, Erbrechen (mehr als viermal);
  • unangenehme Symptome gehen mit starker Dehydrierung, Lethargie des Kindes und Bewusstlosigkeit einher.

Diese Gruppe von Kindern muss den Zustand von Säuglingen besonders sorgfältig überwachen und muss ständig medizinisch betreut werden.

Effektive Behandlungen

Das Lösen von Problemen besteht darin, die richtige Diagnose zu stellen, die Ursachen zu beseitigen, die bei einem Baby Durchfall und Erbrechen hervorriefen. Die Behandlung hängt vom negativen Faktor ab. In den meisten Fällen erfordert für eine vollständige Genesung reichlich Alkoholkonsum die Anwendung von Volksheilmitteln. Die Aufnahme von Medikamenten ist nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt gestattet.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie vor dem Eintreffen der Ärzte keine Medikamente ab, da der Gebrauch von Medikamenten das klinische Bild beeinträchtigen und die Diagnose erschweren kann.
  • Geben Sie keine Antiemetika ohne ärztliche Empfehlung.
  • Es ist verboten, Drogen auf Alkoholbasis zu geben.

Medikamente gegen Erbrechen und Durchfall:

  • Regidron Das Pulver ist in Wasser verdünnt, muss in jedem Medikamentenschrank sein. Das Werkzeug stellt das Salzgleichgewicht im Körper wieder her und trägt zur schnellen Regeneration bei.
  • Smekta, Aktivkohle. Die Medikamente zielen auf die Ausscheidung angesammelter Giftstoffe aus dem Körper ab, die zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt führten. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter des Kindes;
  • Antibiotika, starke Medikamente sind nur nach Rücksprache mit einem Arzt erlaubt. Es ist strengstens verboten, solche Medikamente unabhängig zu verschreiben und Krümel zu geben.

Volksheilmittel und Rezepte

Es ist wünschenswert, den Körper der Kinder vor dem Gebrauch verschiedener Medikamente zu schützen, erfahrene Eltern kennen viele beliebte Rezepte, die bei Durchfall und Erbrechen bei Kindern unterschiedlichen Alters helfen.

High-Speed-Medikamente:

  • Reiswasser. Der zuverlässigste Weg, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, den Stuhl zusammenzuhalten und Durchfall zu stoppen. Nehmen Sie für zwei Esslöffel Reis 500 ml Wasser und kochen Sie den Brei, bis er ohne Salz und Zucker gekocht ist. Geben Sie eine warme Brühe auf einen Teelöffel. Kinder über 6 Jahren dürfen Reis verwenden, um den Zustand des Babys zu verbessern.
  • Minztee Gießen Sie einige Blätter der Pflanze mit einem Glas kochendem Wasser ein und lassen Sie sie 15 Minuten einwirken. Ein paar Teelöffel pro Tag reichen für ein Baby, ältere Kinder dreimal täglich 100 ml;
  • Abkochung von Birnen Geeignetes Kompott oder Auskochen von Früchten, verwenden Sie keinen Zucker beim Kochen. Ein Kind sollte nicht im Fruchtfleisch einer Birne verzehrt werden, insbesondere nicht bis zu zwei Jahren.
  • Eichenrinde. Das Werkzeug ist verboten, um Kinder bis zu drei Jahren zu geben. Gießen Sie einen Esslöffel Eichenrinde mit einem Glas kaltem Wasser ein, machen Sie das Feuer an und warten Sie, bis es kocht. Kühlen Sie das Werkzeug ab und geben Sie dem Kind alle zwei Stunden einen Teelöffel. Die Behandlung dauert nicht länger als einen Tag.
  • Kräutersammlung. Ernten Sie alle Zutaten der Saison und lagern Sie die Kräuter das ganze Jahr über an einem dunklen Ort. Gegebenenfalls eine heilende Abkochung vornehmen: 100 g Schafgarbe, Potentilla-Gans, 50 g Wermut, Eichenrinde. Nehmen Sie ein Glas Wasser für einhundert Gramm Fertigkollektion, kochen Sie es eine halbe Stunde lang und lassen Sie den Tee in unbegrenzten Mengen abkühlen (für Kinder ab drei Jahren).

Erfahren Sie mehr über die Symptome und ersten Anzeichen von Kinderkrankheiten bei Babys.

Über die richtige Art und Entwicklung des Kindes in 7 Monaten wird in diesem Artikel geschrieben.

Folgen Sie dem Link und informieren Sie sich über die Methoden zur Behandlung von Gerste am Auge des Kindes zu Hause.

Durchfall und Erbrechen bei Kindern vorzubeugen, ist schon schwierig genug. Kontrollieren Sie ständig, was dem Baby unmöglich ist. Erinnern Sie das Baby regelmäßig an die Regeln der persönlichen Hygiene, bringen Sie ihm bei, sich gesund zu ernähren, aktive Spaziergänge stärken das Immunsystem.

Bringen Sie Ihr Baby regelmäßig zur Untersuchung zu einem Kinderarzt, und kümmern Sie sich rechtzeitig um die Behandlung von Krankheiten. Die Hauptsache für den Geisteszustand des Kindes ist die Atmosphäre in der Familie. Viele durch nervöse Anspannung hervorgerufene Beschwerden lassen das Entstehen von Stresssituationen nicht zu, sei gesund!

Medizinisches Video - Verzeichnis. Traditionelle Medizin zur Behandlung von Durchfall und Erbrechen:

Lose Stühle und Erbrechen sind die häufigsten Symptome einer Lebensmittelvergiftung bei einem Kind. Aber Eltern sollten nicht so sorglos sein, wenn sie sich zu Hause selbst behandeln. Schließlich können diese Anzeichen auf die Entwicklung sehr unterschiedlicher Krankheiten hinweisen, und ohne eine korrekte Diagnose ist die Wirksamkeit der Therapie gleich Null. Ja, und was könnte eine Entgiftung mit Aktivkohle sein, wenn es um Meningitis oder Salmonellose geht? Daher müssen alle Eltern eine Vorstellung davon haben, welche Ursachen Darmerkrankungen hervorrufen können. In einigen Fällen erfordern Erbrechen und Durchfall bei einem Kind eine qualifizierte medizinische Versorgung.

Die häufigsten Ursachen für Erbrechen und Durchfall

Veraltete Lebensmittel und übermäßiges Essen können eine Störung des Magen-Darm-Trakts auslösen. Infolgedessen flucht das Kind und zieht sich zurück, um den Körper von Giftstoffen oder schlecht verdaulicher Nahrung zu befreien. In diesem Stadium können Sie Ihrem Kind ohne andere Anzeichen von Pathologie eine Polysorb-, Smekt- oder Aktivkohle verabreichen. Wenn nach einer Stunde keine Besserung eintritt, rufen Sie einen Krankenwagen.

Durchfall und Erbrechen bei einem Kind können durch solche Krankheiten ausgelöst werden:

  • Darminfektionen, einschließlich Rotavirus, Salmonellose und Ruhr;
  • Infektionskrankheiten, die nicht mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen (Meningitis, Pneumonie, Influenza, Otitis und andere);
  • akute Lebensmittelvergiftung mit minderwertigen Produkten oder wenn die Händehygiene nicht eingehalten wird;
  • als Symptom einer schweren allergischen Reaktion auf Drogen;
  • negative Reaktion auf das neue Produkt, das gemäß dem allgemeinen Schema der Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes aufgenommen wurde;
  • eine Nebenwirkung der Antibiotikatherapie, die das Gleichgewicht der Darmflora stört;
  • gastrointestinale Erkrankungen nichtinfektiöser Natur (Gastritis, Vorstehen der Speiseröhrenwände, Darmverschluss, Pylorospasmus, Duodenitis, gastroösophagealer Reflux);
  • weißer Durchfall bei Verletzung der Bauchspeicheldrüse;
  • Pathologie der Gallenblase;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems bei einjährigen Kindern (zerebrale Ischämie, erhöhter Hirndruck, Hydrozephalus);
  • Einnahme eines Fremdkörpers in den Verdauungstrakt.

Dies sind die Hauptkrankheitstypen, deren klinische Manifestationen Symptome von Durchfall und Übelkeit sind. Zu den Ursachen für Unwohlsein gehören auch Akklimatisation, Bildung einer gesunden Mikroflora bei Neugeborenen, Zwangsernährung und Fehler in der Ernährung eines Babys oder einer stillenden Mutter.

Allgemeines Krankheitsbild möglicher Erkrankungen

Um genau zu verstehen, was mit Ihrem Baby passiert, ist es notwendig, seinen Zustand zu beurteilen. Wenn ein Kind an Durchfall und Erbrechen leidet, müssen Sie auf das Vorhandensein entsprechender Symptome und die Gesundheit der übrigen Familienmitglieder achten. Es wird schwierig sein, konkrete Schlussfolgerungen für eine Person ohne medizinische Ausbildung zu ziehen. Im Falle einer Verschlechterung des Zustands wird es jedoch Zeit geben, sich an die Klinik zu wenden, um eine Diagnose zu stellen.

Baby Körpertemperatur:

  • Wenn die Temperatur normal ist, hat Ihr Kind höchstwahrscheinlich eine allergische Reaktion oder eine leichte Vergiftung. Erkrankungen der Gallenblase und andere nicht ansteckende Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sind nicht ausgeschlossen.
  • Temperaturen im Bereich von 37-37,5 ° C zeigen Lebensmittelvergiftung und Rotavirus. Sie sollten auch auf das Zahnfleisch des Babys achten, vielleicht hat er nur Zähne.
  • Hohes Fieber in Kombination mit Erbrechen und Durchfall weist auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hin.

Bauchbeschwerden und Schmerzen:

  • Ein Krampfanfall geht meistens mit einer Lebensmittelvergiftung einher.
  • Begleitsymptome einer Darminfektion sind akute Koliken;
  • und Schmerzen einige Stunden nach dem Essen sprechen von einer möglichen Dysbakteriose.
  • Bei einer Virusinfektion haben die Fäkalien eine wässrige Konsistenz.
  • lose schaumige Stuhlstruktur deutet auf eine Infektion bakteriellen Ursprungs hin;
  • Reste von unverdauten Nahrungsmitteln werden bei falscher Ernährung oder Allergien beobachtet;
  • Blutiger Durchfall kann auf eine Lebensmittelvergiftung hinweisen.

Kot mit Blut kann ein Symptom für innere Blutungen sein. Selbstmedikation ist inakzeptabel!

Bewertung von Erbrochenem:

  • Erbrechen unmittelbar nach einer Mahlzeit kann aufgrund einer allergischen Reaktion auftreten;
  • tägliche einzelne Anfälle, die mit Dysbiose verbunden sind;
  • Nicht mit Nahrungsmitteln in Zusammenhang stehendes Erbrechen weist auf Probleme des Zentralnervensystems hin;
  • blutiges Erbrechen mit Magengeschwüren, Schädigung der Speiseröhrenwände oder Vergiftung durch Pilze, Pestizide;
  • gelegentliches kleines Erbrechen kann Kinder im Alter von 6-10 Monaten beim Zahnen stören.

Achten Sie auf alle diese Nuancen, um die Symptome Ihrem Arzt genau zu beschreiben. Da die beabsichtigte Diagnose auf der Grundlage einer Primäruntersuchung erstellt wird, sind diese Informationen äußerst nützlich.

Indikationen zur stationären Behandlung

Wenn Sie Symptome der Krankheit haben, geben Sie Ihrem Kind nicht das erste verfügbare Arzneimittel gegen Durchfall und Erbrechen. Die Situation kann viel ernster sein, als Sie denken, und Sie verzerren einfach das klinische Bild mit Ihrer Amateurleistung. Achten Sie auf alle oben genannten Merkmale und treffen Sie erst dann eine Entscheidung.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen ein Kind dringend qualifizierte Hilfe benötigt. Rufen Sie deshalb in solchen Situationen einen Krankenwagen oder bringen Sie das Baby alleine ins Krankenhaus:

  1. Das Alter des kleinen Patienten beträgt 3 Jahre und jünger (betrifft vor allem Babys und Neugeborene).
  2. Wenn Erbrechen und Durchfall mit Fieber über 38 ° C einhergehen.
  3. Das Vorhandensein von Blut im Stuhl.
  4. Wiederholtes Erbrechen (4-mal oder öfter).
  5. Ununterbrochener Durchfall während des Tages mit mehr als sechsmaligem Stuhlgang.
  6. Verweigerung von Nahrungsmitteln und Getränken. Erbrechen nach jeder Mahlzeit oder Flüssigkeitsaufnahme.
  7. Bei den ersten Anzeichen von Dehydration (trockene Lippen, eingesunkene Augen und Frühling, ohne zu weinen, Schläfrigkeit).

In allen anderen Fällen, wenn sich der Zustand des Kindes nicht verschlechtert, rufen Sie den Kinderarzt im Haus an. Nach der Untersuchung gibt er Anweisungen zur Behandlung des Babys.

Behandlung von Erbrechen und Durchfall bei Kindern unterschiedlichen Alters

Wenn das Kind krank ist, müssen die Eltern erste Hilfe leisten, bevor der Arzt eintrifft. Einfache Aktivitäten helfen, den Zustand der Krümel zu verbessern und die Entwicklung möglicher Komplikationen zu verhindern. Ihre Handlungen in dieser Situation hängen vom Alter des Kindes ab.

Durchfall und Erbrechen bei Säuglingen

Wenn das Baby noch nicht 1 geworden ist und gestillt wird, geben Sie die Brust nach Bedarf. Auch wenn die Anwendung öfter als üblich durchgeführt wird, machen Sie sich keine Sorgen. Ihr Kind muss nun die Vorräte an verlorener Flüssigkeit und Nährstoffen auffüllen. Trinken Sie zusätzlich zur Muttermilch nach jedem Erbrechen oder Durchfall eine weitere Flüssigkeit aus einem Löffel oder einer Flasche.

Bei den Artefakten sollte die Fütterung wie gewohnt erfolgen. Ändern Sie in diesem Fall die Fütterungsformel nicht, wenn kein Verdacht besteht, dass sie die Störung ausgelöst hat. Die Flüssigkeitsmenge muss jedoch erhöht werden, um Austrocknung zu verhindern.

Bei Erbrechen und Durchfall beträgt die vorgeschriebene Flüssigkeitsmenge für das Baby jeweils 100 ml. Aber wenn dies nicht ausreicht, um Ihren Durst zu stillen, drücken Sie die Flasche nicht weg, lassen Sie die Krümel genug werden. Wenn er sofort nach dem Trinken herausriss, trinke weiter. Stellen Sie nur sicher, dass das Kind langsam, in kleinen Portionen und mit Unterbrechungen trinkt.

Wenn das Kind das Trinken kategorisch verweigert und seit der letzten Fütterung mehr als 4 Stunden vergangen sind, rufen Sie sofort einen Krankenwagen!

Ernährungs- und Trinkgewohnheiten bei Kindern ab Jahr

Wenn Ihr Kind bereits 1-2 Jahre alt ist und keine Symptome von Infektionskrankheiten oder anderen Krankheiten vorliegen, wird empfohlen, vor der Ankunft des Kinderarztes ein starkes Trinkschema einzuhalten. Füllen Sie nach jedem Erbrechen oder Durchfall Flüssigkeit nach, um Austrocknung zu vermeiden.

Wenn sich das Kind nicht weigert zu essen, können Sie den kleinen Patienten füttern. Aber nicht überfüttern, um keine neuen Erbrechen auszulösen. Bei Produkten ist es besser, diejenigen zu bevorzugen, die eine Bindungswirkung haben (Apfelmus, Reisbrei, Bananen und hausgemachte Cracker). Einige Tage später, wenn sich Ihre Gesundheit verbessert, sollten Sie gekochtes Gemüse, Fleisch und Milchprodukte in Ihre Ernährung einbeziehen.

Auf keinen Fall Süßigkeiten und Soda geben. Der Nutzen ihrer Verwendung ist fraglich, aber sie können Durchfall erhöhen.

Übermäßiges Trinken als Grundlage für die Behandlung von Durchfall und Erbrechen

Unabhängig davon, welche Medikamente und Volksheilmittel Sie Ihrem Kind nicht gegeben haben, ohne die aktive Auffüllung der Körperflüssigkeiten, werden selbst die wirksamsten Pillen gegen Übelkeit und Durchfall nicht die erwartete Wirkung haben. Erstens ist Wasser für die Aufnahme der Wirkstoffe in das Blut erforderlich, und gerade bei Erbrechen und Durchfall ist sein Mangel sehr akut. Und zweitens kommt es in einem solchen Zeitraum im Körper zu einer Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und einer Abnahme des Glukosespiegels, was den Zustand des Patienten verschlechtert.

Zum Auffüllen von Flüssigkeitsreserven wird nicht empfohlen, sauberes Wasser, Säfte, Tee, Milch oder Brühe zu verwenden. Nach Meinung von Experten lösen diese Getränke erst wieder einen Würgereflex aus. Ja, und der Salzgehalt in ihnen ist zu niedrig, was den Effekt der Dehydration nur verstärkt. Wenn möglich, sollten pharmazeutische Präparate im Verlauf der Behandlung in Form eines Pulvers zur Herstellung von Lösungen und Emulsionen verabreicht werden.

Wenn es nicht möglich ist, Medikamente zu kaufen, kann eine Kochsalzlösung auch zu Hause hergestellt werden. Nehmen Sie dazu pro Liter reines Wasser 4 Teelöffel. Zucker und 1 TL. salzen, alles mischen und das Baby nach Bedarf abgeben (nach jedem Erbrechen oder Entleeren). Die Haltbarkeit der fertigen Lösung beträgt 24 Stunden.

Therapeutische Maßnahmen zur Verhinderung von Dehydration sollten eine Stunde nach dem Beginn des Erbrechens des Kindes oder dem Auftreten der ersten Symptome einer Darmstörung eingeleitet werden.

Medikamente gegen Erbrechen und Durchfall

Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Durchfall und Erbrechen ist umfangreich, ebenso wie die Liste der Ursachen, die zu Unwohlsein geführt haben. Je nach Art der Erkrankung werden in der Kinderpraxis folgende Medikamente eingesetzt:

  • Antiemetikum - Cerrucal, Motilium (im Krankenhaus);
  • Antidiarrhoika - Loperamid, Lopedium, Loflatil, Imodium;
  • Sorptionsmittel - Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Atoxyl, Smecta;
  • Probiotika - Lactofiltrum, Hilak-forte, Lactial, Linex;
  • Hormone und Antihistaminika bei allergischen Reaktionen;
  • Antazida bei Magenpathologien;
  • Antibiotika gegen Darminfektionen (selektiv);
  • krampflösend - Papaverin, aber-shpa;
  • Rehydratisierungsmittel zum Auffüllen von Flüssigkeitsreserven - Rehydron, Glucosolan.

Die Behandlung von Kindern unter einem Jahr, unabhängig von der Ursache von Übelkeit und Durchfall, wird in einem Krankenhaus durchgeführt.

Behandlung von Erbrechen und Durchfall bei einem Kind: die Wahrheit und Mythen

Unabhängig davon, was vor der Ankunft eines Kinderarztes zu tun ist, übernehmen die Eltern die gesamte Verantwortung für den Zustand ihres Kindes. Sehr oft wird „auf die alte Art“ Durchfall als Levomycetin-Tablette verabreicht, und wenn man Glück hat, hört der Durchfall des Kindes auf. Aber nicht jeder weiß, dass dieses Medikament ein Antibiotikum ist und die Bindungswirkung nur eine Nebenwirkung dieses Medikaments ist. Darüber hinaus kann die Bindungswirkung so stark sein, dass das Kind in den nächsten Tagen nicht auf die Toilette geht. Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass die Einnahme von Antibiotika nur bei einer bakteriellen Infektion wirksam ist, was bei Durchfall äußerst unwahrscheinlich ist. Und auch in dieser Situation kommen Sie mit sichereren Methoden zurecht.

Antidiarrhoika

Wählen Sie die Behandlung für Kinder und lassen Sie sich nicht auf Medikamente ein, die die Darmreinigung stoppen. Aufgrund der Entstehung einer Vielzahl von Nebenwirkungen sollte nur der behandelnde Arzt an der Verschreibung von Antidiarrhoe-Medikamenten beteiligt sein und einer strengen Kontrolle unterliegen.

Tatsache ist, dass Durchfall im Falle einer Vergiftung oder Infektion ein natürlicher Weg ist, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Das Blockieren der Schutzreaktion mit Tabletten führt zu einer Verringerung der Ausscheidungsrate pathogener Mikroorganismen und in der Folge zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Behandlung von Enterosorbentien

Im Kampf gegen Verdauungsstörungen haben sich Medikamente der enterosorbierenden Klasse gut empfohlen. Es sind diese Pillen, die Erwachsene bei den ersten Symptomen von Unwohlsein bevorzugen. Als Heilmittel gegen Erbrechen und Durchfall helfen sie, Giftstoffe zu binden und sie aus dem Körper zu entfernen, wodurch eine leichte Bindungswirkung erzielt wird. Eine Verbesserung des Zustands des Kindes ist darauf zurückzuführen, dass die pathogene Mikroflora und die von ihr erzeugten Abfallprodukte beseitigt werden.

Trotz der relativen Sicherheit dieser Medikamente ist es äußerst wichtig, die Anweisungen und Dosierungen genau zu befolgen. Eine Erhöhung der Sorptionsmitteldosis beschleunigt den Heilungsprozess nicht.

Die Wirksamkeit von Laktobazillen bei Erbrechen und Durchfall

Laut jüngsten klinischen Studien können Sie durch die Stimulierung des Wachstums der nützlichen Mikroflora der Ausbreitung von Infektionen widerstehen und den Prozess der Entfernung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen.

Zu diesem Zweck können Medikamente verschrieben werden, die Prä- und Probiotika enthalten. Laktobazillen in der komplexen antibakteriellen Behandlung von Durchfall und Erbrechen verhindern die Entwicklung möglicher Komplikationen, die mit den Wirkungen von Antibiotika auf den Körper verbunden sind.

Antiemetika in der Pädiatrie

Arzneimittel, die den Anfall von Erbrechen und Übelkeit unterdrücken, werden nicht zur Behandlung von Kindern zu Hause angewendet. Die einzige Situation, in der in der Kinderpraxis die Verschreibung dieser Gruppe von Arzneimitteln gerechtfertigt ist - reichliches Erbrechen, das einen Tag anhält. Voraussetzung ist in diesem Fall der stationäre Aufenthalt des Kindes.

Trotz der eindrucksvollen Liste der Ursachen von Durchfall und Erbrechen verschwinden die meisten dieser Krankheiten bei rechtzeitiger verschriebener Behandlung von selbst. Die Eltern können bereits nach wenigen Therapietagen eine signifikante Verbesserung des Zustands des Kindes feststellen. Während dieser Zeit wird das Kind aktiver, sein Appetit verbessert sich, sein Stuhl normalisiert sich und der emetische Drang verschwindet vollständig. Die vollständige Wiederherstellung dauert nicht länger als eine Woche.

Durchfall ist eines der häufigsten Probleme in der Kindheit. Der sich bildende Organismus eines Babys kann den Einfluss der äußeren Umgebung negativ aufnehmen, daher zeigen Statistiken, dass jedes Kind zwei- oder dreimal im Jahr mit diesem unangenehmen Phänomen konfrontiert ist. Trotz der Tatsache, dass Durchfall oft kein Zeichen eines gefährlichen Zustands ist, sollten Eltern nicht unbeachtet bleiben - in einigen Fällen ist Durchfall ein Signal für eine schwere Krankheit, die den Körper der Kinder getroffen hat.

Durchfall bei Kindern tritt recht häufig auf

Durchfall bei einem Kind

Alle Eltern, deren Kinder eine Verletzung des Stuhls haben, sollten sich daran erinnern, dass Durchfall nicht immer ein Symptom für Durchfall bei einem Kind ist. Für Babys unter sechs Monaten, die nur Muttermilch essen, ist der natürliche Stuhl nicht hart, sondern pastös mit einer Häufigkeit von bis zu 12-mal pro Tag. Durchfall bedeutet Durchfall, wenn:

  • Ein Kind, das bereits feste Nahrung zu sich nimmt, bildet keinen geformten Kot. Der Stuhl ist wässrig und in großen Mengen vorhanden.
  • Die Häufigkeit des Stuhlgangs beträgt mindestens drei Mal am Tag.
  • Durchfall begleitet häufiges Vergasen und Unwohlsein im Bauchraum;
  • Kot enthält unnatürliche Verunreinigungen (Schleim, Blut);
  • Durchfall ist von Anzeichen einer toxischen Vergiftung begleitet - Übelkeit, Erbrechen, Austrocknung.

Wenn alle Anzeichen auf Durchfall hindeuten, sollten die Eltern auf der Grundlage individueller Anzeichen für Behandlungsmethoden geeignete Maßnahmen ergreifen. Durchfall bei Kindern kann verschiedene Behandlungsmöglichkeiten unterstützen: Medikamente, Volksmedizin, Massagen usw.

Verschiedene Behandlungen können zur Behandlung von Durchfall eingesetzt werden.

Gefährliche Symptome von Durchfall

In den meisten Fällen verzögert sich der Durchfall bei Kindern nicht und stellt keine große Gefahr für den Körper dar. Wenn Sie dem Kind die richtige Hilfe geben, ist der Stuhl innerhalb weniger Tage normalisiert und es gibt keine ernsthaften Konsequenzen für den Körper. Es gibt jedoch mehrere begleitende Symptome von Durchfall, die darauf hinweisen, dass der Körper des Kindes einem gefährlichen Zustand ausgesetzt ist. Informationen dazu finden Sie unten:

  • Fieber mit Durchfall bei einem Kind. Durchfall, begleitet von einem starken Anstieg der Körpertemperatur, deutet auf eine Infektion des Körpers hin. Gleichzeitig kann sich das allgemeine Wohlbefinden erheblich verschlechtern - von der Manifestation von Schwäche im Körper und Lethargie bis hin zu Fieber und Delirium. Eine Infektionskrankheit stellt ein ernstes Gesundheitsrisiko dar. Wenn Sie dies vermuten, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen.
  • Erbrechen mit Durchfall bei einem Kind. Übelkeit und Erbrechen in Verbindung mit häufigem losem Stuhlgang sind Anzeichen für eine Vergiftung des Körpers. Vergiftungen sind nicht immer gefährlich - wenn eine solche Reaktion auftritt, nachdem ein Kind ungewaschene Früchte gegessen hat, ist es wahrscheinlich, dass der Körper leicht damit zurechtkommt und die Symptome schnell nachlassen. Es muss jedoch beachtet werden, dass Vergiftungen extrem gefährlich sein können. Wenn Sie also länger Durchfall haben, sollte das Kind sofort von einem Arzt untersucht werden.

Das Auftreten gefährlicher Begleiterscheinungen von Durchfall bei Kindern ist ein Grund für die ärztliche Pflichtbehandlung!

Nur ein Spezialist kann die Situation richtig einschätzen und die richtige Behandlungsoption auswählen, andernfalls laufen Eltern Gefahr, die Gesundheit des Kindes zu schädigen.

Wenn Ihr Baby Durchfall, Fieber und Erbrechen hat, konsultieren Sie einen Arzt

Erste Hilfe

Durchfall tritt immer unerwartet auf. Ergreifen Sie Maßnahmen, um das Problem sofort zu beheben. Das erste, was Eltern tun sollten, ist, die Ursache der Krankheit, ihre Optionen und nachfolgenden Aktionen zu bestimmen. Die folgende Tabelle enthält eine Auflistung der Ursachen.

Unabhängig davon, ob eine ärztliche Konsultation erforderlich war oder nicht, muss ein Regime für die häusliche Behandlung von Durchfall bei einem Kind eingehalten werden:

  • Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken, da bei häufigem Stuhlgang das Risiko besteht, dass der Körper austrocknet und viele Nährstoffe verliert.
  • Bei einer Diät sollte man Abführmittel sowie Lebensmittel mit grobfaserigem Inhalt meiden. Weitere Informationen zum Menü, das bei der Behandlung von Durchfall bei Kindern empfohlen wird, finden Sie weiter unten im Abschnitt "Ernährung";

Bei Durchfall sollte das Kind viel trinken

  • Das Kind sollte so bequem wie möglich sein. Bei Durchfall ist der Besuch einer Schule, eines Kindergartens oder einer anderen Einrichtung, in der Kinder längere Zeit bleiben, ausgeschlossen, da der häufige Drang nach Stuhlgang zu Verlegenheit führen kann.

Es wird nicht empfohlen, das Kind allein zu Hause zu lassen - bei Durchfall und schlechter Gesundheit ist es dringend auf die Fürsorge und Aufmerksamkeit der Erwachsenen angewiesen.

Hausmittel

Wenn es um die direkte Behandlung von Durchfall geht, wenden sich die Eltern als Erstes an Medikamente gegen Durchfall. Für Kinder stellen vor allem viele Pharmaunternehmen Altersversionen her: Einige Medikamente sind in Versionen für die Kleinsten, für das Schulalter und für Erwachsene erhältlich.

Enterosgel kann bei Durchfall helfen

Universelle medizinische Geräte:

  • Smecta, Enterosgel, Aktivkohle - Enterosorbentien, die die schnelle Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper fördern;
  • Nifuroxazid (ist die bevorzugte Behandlung von Durchfall im Alter von bis zu einem Jahr), Stopdiar, Nifural - antimikrobielle Medikamente, die die Darmmotilität regulieren und wieder normalisieren sollen
  • Bifiform, Linex, Atsipol - Probiotika, die den Körper mit nützlichen Bakterien füllen und die Darmflora wiederherstellen.

Richtig gewählte Medikamente helfen sicher, Durchfall bei einem Kind zu Hause zu heilen, ohne auf Krankenhausaufenthalte zurückgreifen zu müssen. Alle Eltern sollten jedoch die Anweisungen für das Arzneimittel sorgfältig lesen und die Dosierung korrekt messen. Besteht der geringste Verdacht, dass die Behandlung fehlschlägt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Linex enthält Bakterien, die die Mikroflora wiederherstellen

Volksmedizin

Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie Volksheilmittel gegen Durchfall anwenden, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr. Ihr Körper reagiert sehr empfindlich auf die Einführung neuer Produkte.

Diese Behandlungsmethode ist eine Zusatztherapie und muss von der Haupttherapie begleitet werden, die von einem Arzt oder einem bestimmten Elternteil verordnet wurde (in Fällen, in denen Durchfall kein Anzeichen für eine ernsthafte Bedrohung der Gesundheit des Kindes ist).

Volksheilmittel gegen Durchfall, empfohlen für Kinder:

  • Abkochungen. Das Auskochen von Reis gilt als eine der besten Möglichkeiten, um Durchfall bei Erwachsenen und Kindern zu beseitigen. Darüber hinaus empfahl Durchfall bei einem Kind auch Abkochungen auf der Grundlage von Hagebutten, Minze, Kamille.
  • Kissels aus frischen oder gefrorenen Beeren wirken beruhigend und darmschonend. Auch in der Volksmedizin gilt Kissel als wirksam, gekocht unter Beigabe von Haferflocken.

Alles, was Sie über Durchfall bei Kindern wissen müssen, finden Sie in diesem Video:

Diät und Ernährung

Im Falle von Durchfall bei einem Kind ist eine spezielle Diät erforderlich, die nicht nur noch größere Darmstörungen hervorruft, sondern auch zur Heilung von Durchfall beiträgt. Befolgen Sie bei der Auswahl einer Diät die allgemeinen Empfehlungen zum oben im Abschnitt "Erste Hilfe" aufgeführten Regime. Darüber hinaus sollten die Eltern bei der Zubereitung der Diät die nachstehende Tabelle der zugelassenen und nicht zugelassenen Lebensmittel konsultieren.

Das gleichzeitige Auftreten von Erbrechen und losen Stühlen bei einem Kind ist ein nachteiliges Zeichen für die Gesundheit des Kindes. Warum kann eine solche Kombination von Symptomen auftreten, was ist ihre Gefahr und wie kann man einem Kind bei Erbrechen und Durchfall helfen?

Vor dem Erbrechen entwickelt ein Kind normalerweise Übelkeit, Schwäche, Schüttelfrost und Blässe. Die Muskeln des Magens, des Zwerchfells und der Bauchdecke ziehen sich zusammen, wodurch der Inhalt des oberen Verdauungstrakts durch die Mundhöhle nach außen (manchmal durch die Nase) ausgestoßen wird.

Das Auftreten von Durchfall deutet auf die Freisetzung von flüssigem Kot hin, der wässrig sein und verschiedene Verunreinigungen enthalten kann. Außerdem hat das Kind häufig das Bedürfnis, zur Toilette zu gehen. Je häufiger Erbrechen auftritt und je öfter ein Baby den Stuhl verliert, desto schneller wird das Kind geschwächt und das Risiko einer Dehydration steigt.

Bei einer Kombination aus Erbrechen und Durchfall kann ein Kind schnell dehydrieren. Symptome und mögliche Ursachen, was tun?

Die häufigsten Ursachen für das Auftreten einer Kombination von Symptomen wie Erbrechen und flüssigem Stuhl bei Kindern sind Infektionen des Verdauungstrakts und Vergiftungen. Sowohl Erbrechen als auch Durchfall wirken als Abwehrreaktionen des Körpers eines Kindes gegen schädliche Bakterien, Viren, schlechte Ernährung, giftige Substanzen, Drogen und andere schädliche Verbindungen. Erbrechen und loser Stuhl sind aus anderen Gründen seltener möglich.

Betrachten Sie die möglichen Ursachen dieser Symptome genauer:

Grund

Wie bei einem Kind manifestiert

Was sollen Eltern tun?

Erbrechen, das keine Linderung bringt, Fieber, Nahrungsverweigerung, kolikartige Schmerzen im Unterleib, lockere Stühle mit unangenehmem Geruch, Verfärbungen und oft mit Verunreinigungen.

Rufen Sie einen Krankenwagen und nehmen Sie vor der Ankunft des Arztes einen Teil des Knebels und des Kots zur Analyse auf und beginnen Sie, die verlorene Flüssigkeit und die Mineralien durch Salzlösungen zu ersetzen.

Wiederholtes Erbrechen, Schüttelfrost, Blässe, Erkältung bei Berührung der Gliedmaßen, flüssiger Stuhl der üblichen Farbe ohne Verunreinigungen, starke krampfhafte Schmerzen im Unterleib, Essensverweigerung, Lethargie. Nach Durchfall und Erbrechen bessert sich der Zustand des Kindes leicht.

Sofort einen Krankenwagen rufen, eine Magenspülung durchführen und beginnen, Lösungen für die Rehydratation zu geben.

Allergie gegen Arzneimittel oder neues Lebensmittel

Auftreten von Erbrechen und flüssigem Stuhl nach Fütterung oder Einnahme von Medikamenten (es gibt keine Verunreinigungen in der ausgeschiedenen Masse), Hautveränderungen (Rötung, Juckreiz, Hautausschlag), manchmal Atembeschwerden und Schwellung der Schleimhäute.

Rufen Sie den Arzt an, um die Diagnose zu klären und die entsprechende Behandlung zu verschreiben.

Infektionskrankheiten (ARVI, Pharyngitis, Pneumonie, Otitis media, Meningitis und andere)

Erbrechen und Durchfall durch Vergiftung, Fieber, andere Symptome einer Infektionskrankheit.

Rufen Sie den Arzt an, um die Diagnose zu klären und eine geeignete Behandlung für die Grunderkrankung festzulegen.

Erbrechen und schaumiger flüssiger Stuhl mehrmals täglich, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen 1-2 Stunden nach dem Essen, Bauchgrollen, Hautreaktionen (Trockenheit, Juckreiz, Hautausschlag).

Wenden Sie sich an den Kinderarzt, passen Sie die Ernährung des Kindes an und befolgen Sie die Anweisungen des Arztes.

Überfütterung oder Verdauungsstörungen

Einmaliges (seltener doppeltes) Erbrechen von unverdauten Nahrungsmitteln nach dem Essen, einmaliger Durchfall (unverdaute Fäkalien).

Schließen Sie das Produkt aus, das das Kind vor dem Auftreten von Erbrechen gegessen hat, und geben Sie dem Baby ein optimales Trinkschema.

Einmaliges Erbrechen und verdünnter Stuhl nach einer stressigen Situation oder Erfahrung.

Beobachten Sie das Kind und versuchen Sie, die traumatischen Situationen zu beseitigen.

Einmaliges Erbrechen und zweimaliger Durchfall unmittelbar nach dem Sturz in ungewöhnliche klimatische Verhältnisse.

Geben Sie einem Kind nach dem Wechsel der Klimazone eine ruhige Umgebung, vermeiden Sie mentale und physische Belastungen und verwenden Sie keine ungewohnten Produkte.

Wann sollte ich einen Arzt anrufen?

Das Anrufen des Arztes sollte in den meisten Fällen beim Auftreten eines Kindes und bei Erbrechen und Durchfall erfolgen, da es besser ist, das Baby einem Spezialisten zu zeigen, als den Moment zu verpassen und eine schwere Krankheit verspätet zu behandeln.

Sollte in solchen Fällen dringend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Sowohl Erbrechen als auch Durchfall bei einem Kind sind sehr ausgeprägt und wiederholen sich.
  • Das Kind hat eine sehr hohe Temperatur, es gibt starke Schmerzen im Bauch.
  • Blut ist im Stuhl und im Erbrochenen des Babys vorhanden.
  • Das Baby weigert sich zu trinken oder kann wegen ständigem Erbrechen keine Kochsalzlösung trinken.
  • Bevor die Symptome einsetzten, aß das Kind Pilze, Konserven, verdorbene Lebensmittel oder nahm Medikamente ein.
  • Das Kind zeigte Anzeichen von Dehydration.

Bei Erbrechen und Durchfall den Arzt anrufen Erste-Hilfe-Regeln vor der Ankunft des Arztes

  1. Es ist wichtig, das Kind nach jedem Erbrechen zu beruhigen und den Mund auszuspülen. Wenn Sie das Baby ins Bett legen, achten Sie darauf, dass der Kopf leicht angehoben und zur Seite gedreht ist. Ein Baby sollte aufrecht gehalten werden.
  2. Starten Sie otpaivanie Kindersalzlösungen, die aus pulverförmigen Arzneimitteln oder aus Salz, Soda und Zucker zu Hause zubereitet werden können, ohne auf die Ankunft des Arztes zu warten. Um eine solche Lösung zu geben, wechseln Sie sich mit gewöhnlichem Wasser oder einem anderen Getränk ab. Um keine wiederholten Erbrechen zu verursachen, werden die Lösungen alle 10 Minuten in kleinen Portionen (in einem Teelöffel an Babys bis zu einem Jahr, etwas mehr Kinder, die älter als 12 Monate sind) verabreicht.
  3. Bei erhöhten Temperaturen kann einem Kind ein fiebersenkendes Medikament verabreicht werden, um den Verlust von Wasser und Mineralien durch Schweiß zu verringern. Es wird nicht empfohlen, Ihrem Kind andere Arzneimittel zu geben, bevor Sie eine Diagnose stellen.
  4. Wenn die Eltern sicher sind, dass Erbrechen und Durchfall durch Vergiftungen verursacht werden und das Kind älter als 3 Jahre ist, waschen Sie sofort den Magen des Babys. Dazu können Sie gekochtes Wasser mit darin gelöstem Aktivkohlepulver verwenden - nehmen Sie einen Esslöffel Kohle pro Liter Flüssigkeit. Wenn für eine antiseptische Lösung Kaliumpermanganatkristalle verwendet werden sollen, sollten Sie so vorsichtig wie möglich sein und sicherstellen, dass der Stoff vollständig in Wasser gelöst ist. Nachdem dem Kind mehrere Gläser Flüssigkeit verabreicht wurden, wird das Kind mit den Fingern auf die Zungenwurzel gedrückt, wodurch es sich erbricht. Das Verfahren wird durchgeführt, um reines Wasser zu erhalten. Als nächstes bekommt das Baby ein Medikament aus der Gruppe der Sorptionsmittel und beginnt, die verlorenen Elektrolyte mit zu Hause zubereiteten Arzneimitteln oder Lösungen aufzufüllen.

Was ist die Gefahr der Situation?

Das Hauptrisiko von Erbrechen in Kombination mit Durchfall ist die Dehydration. Beide Symptome verursachen einen starken Flüssigkeits- und Mineralsalzverlust, der zu einer Störung des Gleichgewichts im Gewebe und zu einer Verschlechterung des Körpers führt. Je kleiner die Krume, desto gefährlicher für seine Gesundheit sind solche Verluste.

Um Dehydration zu verhindern, otpaivayut Kinderlösungen wie rehydron. Wenn das Kind Widerstand leistet, injizieren Sie Flüssigkeit mit einer Spritze ohne Nadel.

Eine nicht weniger gefährliche Folge kann die Sekretion von Massen sein, die beim Erbrechen in den Bronchien und in der Lunge freigesetzt werden.

Gefährliche Symptome, die auf eine Dehydration hinweisen, sind:

  • Schlaffheit und Schwäche, Reizbarkeit.
  • Trockene Schleimhäute und Haut.
  • Kein Wasserlassen in letzter Zeit.
  • Weinen ohne auszureißen.
  • Retriever Fontanelle (bei Säuglingen).
  • Gewichtsverlust (bei Säuglingen).
  • Anfälle sind möglich.

Das Hauptaugenmerk bei der Behandlung liegt auf der Rehydratisierung, da in Kombination mit Erbrechen und Durchfall das Risiko einer Dehydratisierung sehr hoch ist.

Ein Baby mit einer Darminfektion und einer Vergiftung wird häufig ins Krankenhaus eingeliefert (wenn das Kind jünger als ein Jahr ist, ist ein Krankenhausaufenthalt auf der Station für Infektionskrankheiten immer angezeigt). Der Arzt verschreibt Antibiotika, Sorbentien, Medikamente zur parenteralen Rehydratation, symptomatische Mittel (krampflösend, entzündungshemmend) sowie Probiotika.

Der Arzt wird wirksame Behandlungen für Ihr Kind auswählen

Säuglinge mit Erbrechen und Durchfall sollten häufiger auf die Brust aufgetragen werden oder dem Baby die übliche Mischung geben. Lure zum Zeitpunkt der Krankheit wird abgesagt und dann sehr vorsichtig eingeführt.

Ältere Kinder geben in der Regel bei Erbrechen keine Nahrung, zumal ihr Appetit zu diesem Zeitpunkt reduziert ist.

Wenn das Kind essen möchte, bieten Sie ausgefranste, halbflüssige Gerichte wie Reis- oder Buchweizenbrei oder Gemüsebrei an. Sie können auch Weißbrotcroutons, Bananen und Bratäpfel geben. Geben Sie Ihrem Kind Essen in kleinen Mengen, aber öfter.

Frisches Gemüse, Milchprodukte, frisches Obst, Pilze, fette und frittierte Lebensmittel sollten von der Ernährung des kranken Kindes ausgeschlossen werden. Einige Zeit nach Erbrechen und Durchfall ist es nicht notwendig, den Verdauungstrakt mit Fleisch- und Fischgerichten zu beladen. Nach 2-3 Tagen können Sie das Baby Fisch oder Fleisch für ein Paar oder als Souffle kochen. Lesen Sie mehr darüber im Artikel über Lebensmittel mit Erbrechen.

Lebensmittel mit Erbrechen sollten vorsichtig und dosiert sein. Wie kann man verstehen, dass die Behandlung hilft?

Nach Beginn der Behandlung können die Eltern sicherstellen, dass die Therapie wirklich hilft, wenn:

  • Das Kind hat die Gesundheit verbessert.
  • Episoden von Erbrechen und losen Stühlen wurden viel seltener und hörten dann vollständig auf.
  • Die Stimmung des Kindes nahm zu und es trat Appetit auf.
http://care-children.ru/lechenie/ponos-i-rvota-u-rebenka-lechenie-v-domashnih-usloviyah.html

Publikationen Von Pankreatitis