Erbrechen und Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Ein solches Phänomen wie Durchfall und Erbrechen ohne Fieber bei Kindern wird ziemlich oft beobachtet. Es ist ganz natürlich, dass ein solcher Zustand eines Kindes bei den Eltern Erregung hervorruft, insbesondere wenn er noch sehr klein ist.

Erbrechen und Durchfall weisen nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung hin, jedoch kann nur ein Arzt die Situation angemessen einschätzen. Natürlich sollten die Eltern die möglichen Ursachen für eine Verletzung des Zustands des Kindes kennen, aber dies bedeutet nicht, dass kein Arzt konsultiert werden muss.

Ursachen von Erbrechen und Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Oft sind Eltern zu nachlässig in Bezug auf Erbrechen und Durchfall bei ihren Kindern, wenn die Körpertemperatur gleichzeitig normal bleibt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Erwachsene an die Temperatur im Hintergrund von Krankheiten gewöhnt sind. Es ist jedoch zu bedenken, dass einige pathologische Zustände ohne dieses Symptom auftreten können. Möglicherweise hat das Kind eine verminderte Immunität oder es liegen sogar Erkrankungen des Immunsystems vor. Infolgedessen reagieren die Abwehrkräfte des Körpers nicht und die Körpertemperatur steigt nicht an.

Es sollte auch beachtet werden, dass bei Säuglingen die Symptome vieler Krankheiten verschwimmen und die Verschlechterung des Zustands viel schneller eintritt als bei älteren Kindern. Daher kann das Baby in nur wenigen Stunden in einen ernsten Zustand geraten, der lebensbedrohlich ist.

Erbrechen und Durchfall ohne Körpertemperatur bei Kindern können aus folgenden Gründen auftreten:

Darminfektion

Die häufigsten Darminfektionen im Kindesalter sind Rotavirusinfektionen, Ruhr, Salmonellose und Colibacillose. Sie können ohne Temperatur ablaufen, aber ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Markierungen und in einigen Fällen auf hohe Werte ist möglich.

Erbrechen und Durchfall haben folgende Eigenschaften:

Erbrechen hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, es kann einmalig oder häufiger auftreten.

Emetische Massen bestehen aus dem Essen, das ein Kind aß.

Virusinfektionen sind gekennzeichnet durch flüssigen, wässrigen Stuhl.

Bakterielle Darminfektionen sind durch schleimigen Stuhl mit Schaum und starkem Geruch gekennzeichnet.

Durchfall mit Darminfektion überwiegt das Erbrechen.

Darüber hinaus sind folgende Symptome charakteristisch für eine Darminfektion:

Starke Krämpfe Bauchschmerzen.

Angst des Kindes, die mit zunehmendem Durchfall und Erbrechen durch Schläfrigkeit und Lethargie ersetzt wird.

Verweigerung von Wasser und Nahrung.

Mit fortschreitender Krankheit kann Fieber auftreten.

Dehydrierungssymptome: Augenverstopfung, Trockenheit, mangelndes Wasserlassen, Federkraft (im Kindesalter), Krämpfe. In keinem Fall sollten diese Symptome unbeaufsichtigt bleiben.

Die Behandlung von Darminfektionen bei Kindern unter einem Jahr wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Wenn das Kind älter als ein Jahr ist, wird die Frage des Krankenhausaufenthalts in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten entschieden.

Die Therapie besteht aus folgenden Hauptaktivitäten:

Die Ernennung von Antitoxika - Enterosorbentien.

Die Ernennung von Nitrofuranen, Furazolidon.

Beseitigung der Ursache von Erbrechen und Durchfall: antibakterielle oder antivirale Therapie.

Parenterale Rehydrationstherapie.

Beseitigung der Krankheitssymptome: Abnahme der Körpertemperatur, Schmerzlinderung.

Das letzte Stadium der Behandlung ist die Rehabilitationstherapie mit der Ernennung von Probiotika.

Lebensmittelvergiftung

Lebensmittelvergiftungen bei Kindern treten meist entweder bei Milchprodukten oder bei Muttermilch auf. Gefährlich sind auch Säfte, Obst- und Fleischpürees aus eigener Herstellung und aus eigener Herstellung.

Merkmale von Erbrechen und Durchfall bei Lebensmittelvergiftungen:

Wiederholtes, anstrengendes Erbrechen, das kurz nach einer Mahlzeit auftritt.

Häufige Stühle mit unangenehmem Geruch und mit Blutverunreinigungen.

Durchfall und Erbrechen können schnell aufhören, aber der Zustand des Patienten wird sich verschlechtern.

Andere Symptome einer Lebensmittelvergiftung:

Bauchschmerzen sind schwerwiegend und treten als Krampf auf.

Die Launenhaftigkeit des Kindes, die mit fortschreitender Krankheit durch Lethargie und Schläfrigkeit ersetzt wird.

Der Patient lehnt Nahrung und Wasser ab.

Alle Kinder mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung werden ins Krankenhaus eingeliefert (bis 3 Jahre). Wie bei älteren Kindern wird die Frage der stationären Behandlung in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Patienten gelöst.

Die Behandlung von Lebensmittelvergiftungen beruht auf folgenden Punkten:

Die Ernennung von Nitrofuranen, Furazolidon.

Durchführung einer parenteralen Rehydrationstherapie.

Die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten, Antispasmodika.

Der Verlauf der Behandlung von Lebensmittelvergiftungen endet immer mit einer Rehabilitationstherapie unter Einnahme von Probiotika.

Dysbakteriose

Erbrechen mit Dysbakteriose tritt selten auf, nicht mehr als 1-2 Mal pro Tag. Der Stuhl ist instabil, Verstopfung geht in schaumigen Durchfall über. Andere Symptome der Dysbiose sind: Appetitlosigkeit, Grollen und Bauchschmerzen nach dem Essen, weiße Zunge. Hautreaktionen sind möglich, treten aber nicht immer auf. Dazu gehören Hautausschlag, Juckreiz und trockene Haut.

Behandlung der Dysbiose ambulant. Zunächst werden dem Kind Nitrofurane zur Darmrehabilitation angeboten, dann wird vor dem Hintergrund der Ernährungskorrektur die Darmflora mit Eubiotika und Probiotika wiederhergestellt.

Allergische Reaktion

Aufgrund einer Nahrungsmittel- oder Arzneimittelallergie kann es zu Erbrechen und Durchfall ohne Fieber kommen. Bei jüngeren Kindern tritt eine solche Reaktion häufig bei den ersten Ergänzungsnahrungsmitteln auf.

Das Erbrechen setzt kurz nach der Fütterung ein, enthält unverdaute Speisereste. Darüber hinaus entwickelt das Kind Juckreiz, Nesselsucht und andere Hautreaktionen. Bei schweren Allergien kommt es zu Schwellungen der Nasen- und Rachenschleimhäute und Atemversagen.

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der allergischen Reaktion ab. In milden Fällen wird die Therapie zu Hause durchgeführt. Antihistaminika, Enterosorbentien und hormonelle Medikamente (in schweren Fällen) werden verschrieben.

Ursachen für Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber

Die Ursachen für Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber können sehr vielfältig sein. Die meisten davon sind in der Tabelle aufgeführt:

Erbrechen nach Fütterung von saurem Inhalt.

Erbrechen tritt nach jeder Mahlzeit auf.

Das Kind ist unruhig, launisch.

Das Körpergewicht nimmt schlecht zu.

Mögliche Asthmaanfälle.

Zu hause

Die Häufigkeit der Fütterungen und das Volumen der Portionen variieren, Lebensmittel werden mit einer dickeren Konsistenz angeboten.

Verschreiben Sie Medikamente, die die Entwicklung von Salzsäure im Magen verhindern, sowie Antazida.

Erbrechen ist nicht reichlich vorhanden.

Tritt bereits am 2-3. Lebenstag des Säuglings auf.

Das Kind verliert an Gewicht.

Weibliche Babys sind anfälliger für die Krankheit.

Die Operation, die durchgeführt wird, wenn der Effekt der fraktionierten Ernährung und Physiotherapie nicht beobachtet wird.

Das Erbrechen des Brunnens erfolgt 20 Minuten nach dem Essen.

Entwickelt sich zur gleichen Zeit wie der Pylorospasmus.

Die Art des Erbrechens - Muttermilch oder Säuglingsnahrung.

Pathologie ist häufiger bei Mädchen.

Nur chirurgische Behandlung.

Gastritis, Duodenitis. Bei Säuglingen entwickelt sich die Krankheit am häufigsten aus Primadrogen und bei älteren Kindern aus dem Verzehr neuer exotischer Produkte.

Das Auftreten von mehrfachem Erbrechen.

Verunreinigungen der Galle im Erbrochenen.

Schmerzen in der Magengegend.

Die Therapie beinhaltet eine Ernährungsumstellung. Portionen sollten klein sein, häufig und reichlich trinken, aber in kleinen Dosen. Die medikamentöse Therapie hängt vom Zustand des Kindes ab.

Erbrechen sofort nach Verschlucken, aber nicht reichlich vorhanden.

Erbrochenes besteht aus unverdauter Formel oder Muttermilch.

Erbrechen entwickelt sich aus den ersten Tagen des Säuglingslebens.

Gewichtsverlust

Die Behandlung ist nur operativ.

Invagination des Darms. Die Einführung eines Teils des Darms in einen anderen bei Kindern, die jünger als ein Jahr sind, ist am häufigsten auf die Analphabeteneinführung der ersten Ergänzungsnahrung zurückzuführen, und bei Kindern im höheren Alter auf Nadelwürmer, Polypen oder Darmtumoren.

Am Anfang entwickelt das Kind einen akuten Schmerzanfall, wonach das Erbrechen mit Galle beginnt.

Starkes Weinen während eines Angriffs.

Schwäche und Blässe der Haut.

Geleeartige Stühle mit Blut.

Die Behandlung ist nur operativ.

Erkrankungen des Verdauungssystems (Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse).

Erbrechen nach dem Essen (einfach oder mehrfach).

Erbrochenes enthält Partikel von unverdauter Nahrung und Galle.

Der Geruch ist scharf, unangenehm.

Nach einem Erbrechen tritt keine Linderung ein.

Starke Schmerzen im Oberbauch.

Aufstoßen und Blähungen.

Die Behandlung erfolgt unter Bedingungen der gastroenterologischen Abteilung der Kinder. Dem Kind wird eine spezielle Diät gezeigt. Je nach Art der Erkrankung werden Präparate-Enzyme, Hepatoprotektoren, Antispasmodika verschrieben.

ZNS-Erkrankungen, einschließlich Ischämie und Hydrozephalus (bei Neugeborenen), Hirntumoren und erhöhtem Hirndruck (bei Kindern nach einem Jahr).

Anhaltendes Erbrechen ohne Linderung.

Erbrechen entwickelt sich auf dem Höhepunkt von Kopfschmerzen und ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden.

Ausbeulen der Fontanelle (für Kinder unter 6 Monaten).

Schläfrigkeit, Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen.

Abhängig von der spezifischen Schädigung des Zentralnervensystems wird die Behandlung entweder zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt. Verschriebene Medikamente zur Verbesserung der zerebralen Blutversorgung oder zur Durchführung von Operationen.

Einnahme eines Fremdkörpers.

Das Erbrechen beginnt wenige Minuten nach dem Vorfall.

Emetische Massen sind der Mageninhalt des Kindes.

Mögliche Beimischung von Blut scharlachrot.

Verstöße gegen die Atmungsaktivität.

Angst des Kindes.

Je nach Situation ist entweder eine operative Behandlung oder eine Beobachtung des Kindes angezeigt, bis der Fremdkörper durch den Darm austritt.

Eine andere Pathologie, bei der Erbrechen ohne Temperatur auftritt, ist Blinddarmentzündung. Bei einer Blinddarmentzündung ist Erbrechen jedoch nur das erste Anzeichen einer beginnenden Entzündung, und nach einigen Stunden steigt die Körpertemperatur immer noch an.

Ursachen von Durchfall bei einem Kind ohne Fieber

Die Ursachen für Durchfall ohne Fieber eines Kindes können folgende sein:

Darminfektion, leichte Vergiftung. Bei einer Darminfektion kommt es häufig zu Durchfall, im Durchschnitt bis zu 5-mal pro Klopfen. Wenn ein Kind eine Vergiftung hat, gibt es keine Verunreinigungen im Stuhl, und wenn eine Darminfektion vorliegt, können die Fäkalien eine nicht standardmäßige Farbe und Schleimigkeit aufweisen. Da die Darmarbeit gestört ist, befinden sich im Stuhl unverdaute Speisereste. Zusätzlich zu Durchfall wird das Kind Bauchschmerzen haben, die Zunge wird mit weißer Blüte überzogen. Wahrscheinlich das Auftreten eines Ausschlags. Die Behandlung hängt von der Schwere der Darminfektion oder -vergiftung ab. In milden Fällen bleibt das Kind zu Hause.

Allergie gegen die Droge. Durchfall manifestiert sich ein paar Stunden nach Einnahme des Medikaments. Darüber hinaus können Hautreaktionen auftreten. Die Behandlung wird auf die Ablehnung des Arzneimittels reduziert.

Enteritis Die Entzündung des Dünndarms ist durch schweren Durchfall bis zu 6-mal pro Schlag gekennzeichnet. Kot Fett mit Speiseresten. Schmerzen im Nabel lokalisiert, Appetit verschwindet. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt.

Parasitäre Infektion des Darms. Der Stuhl ist instabil, Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt. Das Kind verliert an Körpergewicht, es können Bauchschmerzen wie Koliken auftreten, der Schlaf ist gestört. Vielleicht vermehrte Sabbern und Lethargie. Die Behandlung beschränkt sich auf die Einnahme von Anthelminthika.

Dysbakteriose. Der Kot ist schaumig, hat einen unangenehmen Geruch und tritt mehrmals am Tag auf. Gleichzeitig kommt es einige Stunden nach dem Essen zu Blähungen, Appetitlosigkeit und Magenschmerzen. Manchmal kommt es zu Hautreaktionen, die Zunge ist mit einer dichten weißen Blüte bedeckt. Behandlung zu Hause.

Es ist zu beachten, dass sich bei anderen, schwerwiegenderen Erkrankungen fieberfreier Durchfall entwickeln kann. Wenn der Durchfall nach einem Tag nicht verschwindet, ist eine Fachberatung erforderlich.

Verursacht Erbrechen und Durchfall, die für das Leben eines Kindes ohne Fieber unbedenklich sind

Nicht immer Erbrechen und Durchfall ohne Fieber deuten auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme des Kindes hin. Oft begleiten diese beiden Symptome einfach die natürlichen physiologischen Zustände der Kinder.

Aus folgenden Gründen kann bei einem Kind nur Erbrechen (ohne Fieber und Durchfall) auftreten:

Physiologische Aufstoßen

Ein Baby kann Milch oder Milchmischung rülpsen. Gleichzeitig verschlechtert sich sein Gesundheitszustand nicht, sein Körpergewicht bleibt im Normbereich. Kinder spucken jeweils bis zu 20 ml. Der lose Inhalt wird durch geronnene Milch ohne Verunreinigungen dargestellt.

Ursachen für ein physiologisches Aufstoßen können sein:

Große Mengen an Lebensmitteln.

Falsche Babyhaltung beim Füttern.

Unvollkommenheit des Verdauungstraktes von Säuglingen.

Falscher Nippelgriff.

Um die Häufigkeit des Aufstoßen zu verringern, sollte das Kind während der Fütterung mit leicht angehobenem Kopf gehalten werden. Nach dem Essen müssen Sie dem Baby 15 Minuten lang eine senkrechte Position geben. Dadurch kann überschüssige Luft entweichen. Ebenso wichtig ist es, die Menge an Nahrungsmitteln zu überwachen, die das Kind zu sich nimmt.

Zahnen

Das Erbrechen mit dem Auftreten der ersten Zähne ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, sein Volumen ist unbedeutend, ein Zyklus wird nicht beobachtet. Dies geschieht durch das Weinen des Kindes während der Fütterung, was durch die Schmerzen im Zahnfleisch erklärt wird. Gleichzeitig schlucken Kinder während des Schreiens zu viel Luft. Erzwingen Sie das Kind auch nicht zum Essen, während seine Zähne geschnitten werden.

Sie können Ihrem Kind wie folgt helfen:

Massieren Sie das Zahnfleisch mit Ihrem Finger oder mit einem Beißring.

Tragen Sie ein Gel mit einer anästhetischen Komponente auf das Zahnfleisch auf.

Verzichten Sie auf Zwangsernährung, wenn das Kind nicht essen möchte

Erbrechen bei falscher Einnahme von Ergänzungsfuttermitteln tritt einmal auf und schadet nicht der Gesundheit des Kindes. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Organismus das neue Produkt entweder nicht akzeptiert oder dass das enzymatische System die eingebrachten Komponenten noch nicht verarbeiten kann.

Bei Erbrechen sollte ein neues Produkt für mehrere Wochen oder länger aus der Kinderkarte genommen werden. Nach dieser Zeit können Sie es wieder anbieten, jedoch in kleinen Mengen.

Psychogenes Erbrechen

Neurotisches Erbrechen ist bei Kindern über drei Jahren häufig. Es tritt als Reaktion auf einen bestimmten Stressfaktor auf.

Häufige Ursachen für psychogenes Erbrechen sind:

Bestehende Eltern zu essen

Das Kind litt unter starken positiven oder negativen Emotionen, einschließlich Ressentiments oder Aufregung.

Das Kind ist sehr besorgt vor jedem wichtigen Ereignis für ihn.

Wenn ein Kind Anfälle von psychogenem Erbrechen hat, ist es notwendig, es so weit wie möglich vor einer stressigen Situation zu schützen und einen Kinderpsychotherapeuten zu konsultieren.

Was können Sie einem Kind mit Erbrechen und Durchfall geben?

Da Erbrechen keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom für eine Vergiftung des Körpers oder ein Zeichen einer Infektion, sollten dem Kind keine Antiemetika angeboten werden. Das Unterbrechen des Erbrechens mit Antiemetika verschlimmert nur den Zustand des Patienten, da alle schädlichen Substanzen im Blut verbleiben und vom Blut absorbiert werden. Für den Fall, dass die Ursache des Erbrechens nicht in einer Lebensmittelvergiftung liegt, ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Es ist notwendig, so schnell wie möglich die Hilfe eines Spezialisten in Anspruch zu nehmen, um ernsthafte Probleme mit der Gesundheit des Kindes zu vermeiden.

Um Durchfall zu stoppen, sollten dem Kind auch antibakterielle Medikamente (Enterofuril, Levomitsetin, Loperamid (Imodium), Furazolidon) nicht verabreicht werden, da diese meist keine therapeutische Wirkung haben. Statistiken zeigen, dass Durchfall in der Kindheit in den meisten Fällen durch eine virale enterische Infektion, eine Lebensmittelvergiftung oder übermäßiges Essen ausgelöst wird. In jedem der drei Fälle können Antibiotika nicht helfen. Darüber hinaus führt das Stoppen von Durchfall und Erbrechen dazu, dass Schadstoffe länger im Körper verbleiben und ihn von innen weiter vergiften.

Höchstwahrscheinlich argumentieren Eltern, die dem Kind unabhängig ein Antibiotikum gegen Erbrechen und Durchfall verabreicht haben, dass beide Symptome 1-3 Tage nach dem Beginn des Arzneimittels aufhörten. Es ist jedoch bekannt, dass eine virale Darminfektion für diese Zeiträume von selbst auftritt, was bedeutet, dass Antibiotika unvernünftig und unnötig waren. Im Falle einer Vergiftung hört der Durchfall auf, nachdem alle schädlichen Substanzen aus dem Körper entfernt wurden. Eine Antibiotikatherapie wirkt sich daher nicht positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Dennoch ist es möglich, dem Körper des Kindes zu helfen, mit der Infektion und Vergiftung fertig zu werden, indem ihm probiotische Präparate und Enterosorbentien angeboten werden. Die Wirkung der ersten Medikamente zielt auf die Zerstörung von Viren ab, die der zweiten auf die Bindung von Schadstoffen und deren Verhinderung des Eindringens in das Blut. Daher werden dem Kind bei einer Lebensmittelvergiftung Enterosorbentien und bei Darminfektionen Probiotika verabreicht.

Wenn das Kind sehr klein ist und gestillt wird, darf es nur Smekt (Enterosorbens) oder Probiotika Linex und Bifidumbakterin geben. Wenn ein Kind älter als zwei Jahre ist, werden die folgenden Sorbentien verschrieben: Weißkohle, Enterosgel, Filtrum und Smecta. Nach zwei Jahren kann Durchfall mit einem Medikament namens Enterol beseitigt werden.

Bei Durchfall kann ihm unabhängig vom Alter des Kindes Zinkit (10 bis 20 mg pro 24 Stunden) oder ein anderes Zinkpräparat verabreicht werden. Wie bei Zinkit dauert die Behandlung 10 bis 14 Tage.

Daher besteht die Hauptaufgabe der Eltern in der Wiederherstellung von Elektrolyten und Flüssigkeitsverlust. Antiemetika werden dem Kind nicht verabreicht, und je nach Krankheitsursache werden bei Durchfall entweder Enterosorbentien oder Probiotika empfohlen.

Die verlorene Flüssigkeit wird mithilfe spezieller Salzlösungen wiederhergestellt, die in der Apotheke erhältlich sind. Der bekannteste von ihnen ist Regidron und Regidron Bio, aber Disol und Trisol können auch gekauft werden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Apotheke zu besuchen, können Sie selbst eine Kochsalzlösung herstellen. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Liter gekochtes Wasser, einen Teelöffel Salz und fünf Teelöffel Zucker. Es ist darauf zu achten, dass das kranke Kind diese Flüssigkeit ständig, jedoch in kleinen Schlucken, trinkt.

Sobald ein Anfall von Durchfall oder Erbrechen abgeschlossen ist, sollte dem Kind Wasser oder Kochsalzlösung verabreicht werden. Sie sollten nicht warten, bis das Medikament wirkt. Bei wiederholtem Erbrechen wird erneut Wasser angeboten. Säuglinge werden so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen und während des Stillens zusätzlich getränkt. Ältere Kinder werden mit gekochtem Gemüse, Reis und magerem Fleisch gefüttert und erhalten Kefir oder ein anderes fermentiertes Milchprodukt. Das Essen wird in kleinen Portionen gegeben. Bis zum Ende der Krankheit können Kinder die BRYAS-Diät einhalten (Lamm, Reis, Äpfel und Cracker). Die Flüssigkeit muss in den Pausen zwangsläufig in den Körper gelangen (mindestens 60 ml bei Säuglingen, mindestens 100 ml bei Kindern nach 2 Jahren). Wenn das Kind die vorgeschriebene Flüssigkeitsmenge trinkt, aber mehr verlangt, sollte es diese nicht ablehnen.

Unter ein kategorisches Verbot bei Erbrechen und Durchfall fallen kohlensäurehaltige Getränke und Säfte, Hühnerbrühe und Milch sowie Reiswasser. Alle diese Flüssigkeiten verschlimmern den Krankheitsverlauf aufgrund von Dehydration.

Wenn Erbrechen und Durchfall anhalten und nicht für 4 Stunden aufhören, sollte ein Arzt hinzugezogen werden, um den Zustand des Kindes angemessen zu beurteilen. Ein Krankenhausaufenthalt kann erforderlich sein, da unablässiges Erbrechen häufig auf Meningitis, Gehirnerschütterungen oder andere schwere Erkrankungen hinweist.

Situationen, in denen der Anruf eines örtlichen Arztes oder eines Rettungsteams erforderlich ist:

Drei oder mehr Episoden von Erbrechen, eine nach der anderen für weniger als drei Stunden.

Verweigerung des Kindes nicht nur von der Nahrungsaufnahme, sondern auch von Flüssigkeit.

Alles, was ein Kind isst und trinkt, kommt mit Erbrochenem heraus.

Keine Tränen beim Weinen.

Das Kind ist schläfrig und träge, hat trockene Lippen und Augen.

Beim Erbrechen enthält Blut Verunreinigungen.

Beschwerden von Kopfschmerzen sowie Verspannungen der Nackenmuskulatur und Bewusstlosigkeit.

Verdacht auf Vergiftung.

Die verbleibenden Episoden von Erbrechen und Durchfall werden in der Regel erfolgreich gestoppt, indem die oben aufgeführten Medikamente eingenommen werden, wobei die verlorene Flüssigkeit und die Elektrolyte angemessen wieder aufgefüllt werden.

Verursacht Erbrechen und Durchfall, die für das Leben eines Kindes ohne Fieber unbedenklich sind

Fehler in der Ernährung. Wenn die Ernährung des Kindes nicht ausgewogen ist, kann es in jedem Alter zu Durchfall kommen. In diesem Fall tritt flüssiger Stuhl mit unverdauten Speiseresten auf. Oft gelingt es Eltern, die Beziehung zwischen Durchfall und einem bestimmten Produkt unabhängig voneinander zu identifizieren. Ein solcher Durchfall erklärt sich durch eine Unvollkommenheit des Verdauungssystems von Kindern. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es notwendig, die ersten Ergänzungsnahrungsmittel kompetent einzuführen und Kinder auf Limonaden, Pommes, Süßigkeiten usw. zu beschränken.

Psychogener Durchfall. Psychogene Durchfälle treten in der Regel nur einmal auf und treten vor dem Hintergrund emotionaler Turbulenzen auf. Somit reagiert das vegetative System des Kindes auf Stress. Um solche Situationen zu vermeiden, ist es wichtig, das Baby vor traumatischen Situationen zu schützen. Eine einmalige Verschreibung eines Durchfallmedikaments und die Einführung einer Kurzzeitdiät ohne Milch und fetthaltige Lebensmittel sind möglich.

Verdauungsstörungen oder Überernährung des Kindes. Erbrechen und Durchfall treten unmittelbar nach dem Essen auf und enthalten Teile unverdauter Nahrung. Die Häufigkeit von Durchfall und Erbrechen überschreitet nicht das Zweifache. Magenverstimmung kann durch ein neues Nahrungsmittel (besonders wichtig für exotische Produkte), die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln oder zu große Mengen an Nahrungsmitteln verursacht werden. Um dem Körper bei Erbrechen und Durchfall zu helfen, ist es notwendig, das ungeeignete Produkt aus der Kinderkarte zu streichen und ein angemessenes Trinkschema zu gewährleisten.

Starker emotionaler Schock. Die Episode von Erbrechen und Durchfall auf dem Hintergrund von emotionalem Stress bei Kindern tritt in der Regel einmal auf. Somit reagiert das vegetative Nervensystem auf Schock. Um solchen Situationen vorzubeugen, ist es notwendig, ein angenehmes psychologisches Umfeld für das Kind zu schaffen, um Stress aus seinem Leben zu entfernen. Sie können ein Medikament gegen Durchfall und Erbrechen anbieten. Mach es einmal.

Akklimatisation beim Wechsel der Klimazone. Wahrscheinlich die Entwicklung von Erbrechen und Durchfall in den ersten beiden Tagen nach der Entdeckung eines Kindes in der neuen Klimazone. Dies liegt an den Anpassungsmechanismen des Körpers an neue Bedingungen. Um unerwünschte Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, dem Kind ein Höchstmaß an Ruhe zu bieten, ihm keine neuen Nahrungsmittel zu geben und auf körperliche Aktivität zu verzichten.

Der Autor des Artikels: Alekseeva Maria Yurievna | Hausarzt

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 praktizierender Arzt des Heilkrankenhauses der Zentralen Medizin- und Sanitärabteilung Nr. 21 der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum №3.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_rvota_y_rebenka_i_ponos.php

Ein Kind hat Durchfall ohne Fieber und Erbrechen: Was tun? Ursachen und Behandlung

Durchfall und Verdauungsstörungen - ein recht häufiges Auftreten bei Kindern unterschiedlichen Alters. Nicht immer, wenn ein Kind Durchfall ohne Fieber und Erbrechen hat, deutet dies auf eine schwere Krankheit hin, aber nur ein Arzt kann die Situation angemessen einschätzen. Eltern sollten ein solches Symptom nicht ignorieren, weil Jede Verzögerung droht den Zustand des Kindes zu verschlechtern.

Warum tritt diese Störung auf und wie können Sie Ihrem Kind in dieser Situation helfen?

Woran erkennt man einen Zustand, der das Leben eines Kindes bedrohen kann?

Pathologische Ursachen

Aufgrund der Unvollkommenheit des Immun- und Verdauungssystems bei Kindern unterschiedlichen Alters treten häufig flüssige Stühle oder Durchfälle auf. Es ist wichtig, diese Konzepte zu unterscheiden:

  • flüssiger Stuhl tritt normalerweise aufgrund von Verdauungsstörungen auf und verursacht beim Baby fast keine Beschwerden, geht von selbst nach 1-2 Stuhlgängen über;
  • Bei Durchfall kommt es häufig (mehr als fünfmal täglich) zu einem Leerdrang, der zu Dehydrierung und einer Verschlechterung des Zustands des Babys führen kann.

Fiebermangel und Erbrechen vor dem Hintergrund von Durchfall beruhigen oft die Eltern, aber Durchfall kann ein Symptom für viele Krankheiten sein, die nicht immer sicher für die Gesundheit des Babys sind.

Es ist wichtig! Bei der Diagnose sollten die Eltern den Arzt über die Häufigkeit des Kots, die Menge, die Farbe, den Geruch und die Konsistenz des Kots informieren.

Gefährliche Ursachen für Durchfall ohne Fieber und Erbrechen:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Darminfektion;
  • Enteritis;
  • Infektionskrankheiten;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Nahrungsmittelallergie;
  • Parasitäre Darminvasion;
  • Blinddarmentzündung;
  • Dysbakteriose;
  • Entzündung des Verdauungstraktes.

Jede dieser Störungen kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Daher sollten Eltern bereits vor der Ankunft des Arztes versuchen, die wahre Ursache für Durchfall zu ermitteln und dem Baby zu helfen.

Durchfall ohne Erbrechen und Fieber kann ein Zeichen für andere gefährliche Krankheiten sein. Wenn ein solcher Zustand nicht innerhalb eines Tages auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden.

Lebensmittelvergiftung

Durchfall durch Intoxikation des Körpers kann durch die Einnahme von minderwertigen Milchprodukten, Fleisch oder anderen Produkten verursacht werden.

Symptome dieser Störung sind starke Bauchschmerzen in Form von Krämpfen, Flüssigkeit und häufigem Kot, manchmal mit einem grünen Schimmer und einem scharfen unangenehmen Geruch. Das Kind mag launisch und aufgeregt sein, aber wenn sich der Zustand verschlechtert, wird es träge und schläfrig und weigert sich, Nahrung und Wasser zu sich zu nehmen.

Bei einer Lebensmittelvergiftung wird die Entscheidung über den Krankenhausaufenthalt von einem Arzt abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten getroffen. Kinder unter drei Jahren müssen jedoch stationär behandelt werden.

Um schwerwiegende Folgen wie Dehydration für eine Störung zu vermeiden, die tagsüber nicht aufhört, sollte ein Arzt gerufen werden.

Darminfektion

Bei einer Vergiftung des Körpers kommt es häufig zu Durchfall (mehr als fünfmal täglich), Kot hat eine nicht standardmäßige Farbe und schleimige Konsistenz, im Kot können Partikel von unverdauter Nahrung vorhanden sein. Zusätzliche Symptome können auftreten: weiße Zunge, Bauchschmerzen, Hautausschlag. In leichten Fällen wird das Kind zu Hause behandelt, in schweren Fällen wird das Baby ins Krankenhaus eingeliefert.

Enteritis

Häufiger und schwerer Durchfall (mehr als 6-7 Mal pro Tag) kann auf eine Entzündung des Dünndarms hinweisen. Zusätzlich treten Schmerzen im Nabelbereich auf, das Kind wird träge, der Appetit verschwindet. Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt.

Stoffwechselstörungen

Durchfall ohne Fieber kann bei Erkrankungen auftreten, die mit gestörten Stoffwechselprozessen verbunden sind. Bei älteren Kindern kann dies auf die Entwicklung von Diabetes hindeuten.

Nahrungsmittelallergien

Bei Kindern kann es zu Durchfall kommen, da bestimmte Enzyme fehlen, die allergisch auf Lebensmittel, Fruchtsäuren, Glukose usw. reagieren. In diesem Fall können sich rote Flecken, ein Ausschlag auf dem Körper des Kindes bilden, es kann Kurzatmigkeit, Keuchen, Zerreißen, Kurzatmigkeit, laufende Nase verursachen. Wenn solche Symptome auftreten, sollte die Behandlung unverzüglich erfolgen.

Wenn die Symptome auf eine allergische Reaktion hindeuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Parasitäre Darminvasion

Häufiger Durchfall kann durch anhaltende Verstopfung ersetzt werden. In diesem Fall verliert das Kind an Gewicht, wird unruhig, der Schlaf wird gestört. Andere Symptome können auftreten: Koliken im Bauchraum, Lethargie, vermehrtes Sabbern. Die Behandlung wird zu Hause mit Anthelminthika durchgeführt.

Blinddarmentzündung

Im Anfangsstadium der Entwicklung kann eine Blinddarmentzündung bei Kindern im Säuglingsalter häufigen Durchfall mit Schleim verursachen, ohne dass die Temperatur und das Erbrechen erhöht werden. Das Kind weigert sich zu essen, klagt über Schmerzen in der Nähe des Nabels oder in der Magengegend. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Dysbakteriose

Bei Darmerkrankungen kommt es häufig zu Durchfall, Fäkalien haben einen unangenehmen Geruch, Fäkalien von flüssiger Konsistenz. Das Kind hat einen sich verschlechternden Appetit, Blähungen und Bauchschmerzen nach dem Essen. Allergische Reaktionen können auf der Haut auftreten, eine weiße Patina erscheint auf der Zunge.

Die Ursachen für eine Dysbiose können sein: Einnahme von Antibiotika, anhaltende Darminfektionen, unausgewogene Ernährung, Erkrankungen des Verdauungssystems, chronische Krankheiten, die mit einer Abnahme der Immunität einhergehen, helminthische Invasionen. Die Behandlung findet zu Hause statt.

Dysbakteriose bei einem Kind ist ein häufiges Austrocknen. Der Arzt diagnostiziert und verschreibt die Behandlung, nachdem er die Ergebnisse der Analyse auf Dysbakteriose erhalten hat.

Magen-Darm-Entzündung

In den frühen Stadien können entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt ohne Temperatur stattfinden.

Symptome dieser Erkrankung können neben Durchfall sein: Appetitlosigkeit, Aufstoßen, Gewichtsverlust des Kindes, Schwäche, Blut im Stuhl, Schmerzen im Oberbauch, Blähungen, Sodbrennen, vermehrte Gasbildung.

Für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt ist eine solche Bedingung nicht erforderlich, es lohnt sich jedoch nicht, den Arztbesuch zu verschieben.

Infektionskrankheiten

Durchfall kann vor dem Hintergrund einer Schädigung des Körpers durch Viren oder Bakterien auftreten. Dieses Symptom kann Folgendes begleiten:

  • Die Anfangsstadien von Salmonellose und Ruhr;
  • Gastroenteritis, Kolitis und andere Krankheiten der "schmutzigen Hände";
  • Erkrankungen der Atemwege in akuter Form: ARVI, Halsschmerzen, Lungenentzündung.

Unter solchen Bedingungen tritt Durchfall aufgrund der Intoxikation des Körpers des Kindes mit Stoffwechselprodukten pathogener Bakterien auf.

Nicht gefährliche Ursachen

Am häufigsten ist Durchfall ohne Erbrechen und Fieber mit Fehlern in der Ernährung und der Lebensmittelqualität verbunden. Es gibt jedoch eine Reihe anderer negativer Faktoren, die das Auftreten der Störung beeinflussen:

  • Allergie gegen die Droge. Nach Einnahme des Medikaments kann innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden eine allergische Reaktion in Form von Durchfall auftreten. Zusätzlich kann ein Hautausschlag auftreten. Krankenhausbehandlung ist nicht erforderlich. Es reicht aus, Medikamente, die Allergien auslösen, nicht zu nehmen.
  • Enzymmangel. Dieser Zustand kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Angeborener Laktosemangel äußert sich im Auftreten von flüssigem, schaumigem Stuhl mit säuerlichem Geruch, Koliken, die nach jeder Fütterung in den Krümeln auftreten. Bei dieser Störung wird empfohlen, auf eine laktosefreie Ernährung umzusteigen.
  • Psychogener Durchfall. Tritt einmal vor dem Hintergrund emotionaler Turbulenzen auf. Somit reagiert das vegetative System des Kindes auf Stress. Babys, die zu Hysterie und Angstzuständen neigen, sind anfällig für dieses Phänomen. Um das Auftreten solcher Situationen zu verhindern, ist es notwendig, dass das Kind ein angenehmes psychologisches Umfeld schafft, um sich vor Ärger und Stress zu schützen. Bei psychogenem Durchfall wird das Medikament gegen Durchfall einmal gegeben, das Phänomen selbst bedarf keiner besonderen Behandlung.
  • Akklimatisation während des Klimawandels. Durchfall kann auftreten, wenn Sie sich unter anderen klimatischen Bedingungen bewegen, was mit der Anpassung des Kindes verbunden ist. Um den Zustand des Babys zu verbessern, reicht es aus, ihm Frieden zu verschaffen, ihn vor körperlicher Anstrengung zu schützen und ihm keine neuen Produkte zu geben.

Beachten Sie! Durchfall kann ein Zeichen von Sonnenstich oder Hitzschlag sein.

Durch ernährungsbedingte Ungleichgewichte kann sich bei einem Kind in jedem Alter Durchfall entwickeln. Dieses Phänomen erklärt sich durch die Unvollkommenheit des Verdauungssystems von Babys. Normalerweise identifizieren Eltern unabhängig voneinander die Beziehung zwischen dem Auftreten von Durchfall und bestimmten Nahrungsmitteln. In diesem Fall werden die Fäkalien flüssig, unverdaute Speisereste machen sich darin bemerkbar.

Manchmal können die Ursachen der Störung harmlos sein. In diesem Fall geht der Zustand ziemlich schnell vorbei und wird nicht durch zusätzliche Symptome erschwert.

Bei Neugeborenen kann Durchfall mit Überernährung einhergehen: Wenn Muttermilch in großen Mengen konsumiert wird, kommt es durch häufiges Anhaften an der Brust dazu, dass die Nahrung nicht in den Magen der Krümel passt und im Darm schlecht verdaut wird. Bei Überfütterung kann es unmittelbar nach einer Mahlzeit oder während der Fütterung zu Durchfall kommen.

Bei älteren Babys kann ein verärgerter Stuhl durch eine falsche Einführung von Ergänzungsnahrung verursacht werden: Das schlechte Verdauungssystem des Babys kann die Verdauung bestimmter Nahrungsmittel nicht bewältigen. Wenn unmittelbar nach einer Mahlzeit Verdauungsstörungen auftreten, müssen Sie die Ernährung der Krümel überdenken.

Bei Auftreten von Durchfall muss der Zustand des Babys sorgfältig überwacht werden. Negative Verhaltensänderungen der Krümel sind der Grund für eine sofortige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten.

Wann einen Arzt rufen?

Akuter Durchfall kann das Baby nicht ernsthaft schädigen, chronischer Durchfall kann jedoch schwere Verletzungen des Verdauungstrakts, Austrocknung und die Entwicklung gefährlicher Pathologien innerer Organe verursachen.

Ein Arztbesuch ist notwendig:

  • Wenn Kot einen starken Geruch hat, der vorher nicht da war;
  • Wenn der Kot eine ungewöhnliche Farbe hat;
  • Wenn im Stuhl des Babys Schleimstücke, Eiter oder unverdautes Futter zu sehen sind,
  • Wenn sich die Haut in der Nähe des Anus rötete, trat ein Ausschlag auf;
  • Wenn andere Symptome zu Durchfall führen: Erbrechen, Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit, Erbleichen der Haut.

Wenn der Durchfall nicht innerhalb von 12 Stunden oder länger verschwindet und weder Medikamente noch eine sparsame Ernährung zur Besserung des Zustands beitragen und die negativen Symptome zunehmen, ist ein Arztbesuch erforderlich.

Es ist wichtig! Verdauungsstörungen und Durchfall bei Kindern unter drei Jahren sind eine Indikation für die Suche nach medizinischer Notfallversorgung. Der Körper des Babys kann nicht einmal geringfügige Vergiftungen und Dehydrierungen erleiden.

Wenn Durchfall länger als zwei Tage dauert, ist es besser, ins Krankenhaus zum Arzt zu gehen: Der Spezialist untersucht den kleinen Patienten, verschreibt die Stuhlmassenanalyse, das vollständige Blutbild, den Ultraschall im Bauchraum und andere notwendige diagnostische Maßnahmen, um die Ursache der Störung zu identifizieren und zu diagnostizieren.

Wenn ein Kind verärgert ist, ist es wichtig, auf den Geruch und die Konsistenz des Stuhls sowie auf den Allgemeinzustand des Kindes zu achten. Bei verdächtigen und ungewöhnlichen Erscheinungen sollte ein Arzt gerufen werden.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Durchfall kann nur begonnen werden, indem die Ursache der Störung bestimmt wird. Eltern können dem Kind selbst Erste Hilfe leisten und bei ungefährlichen Durchfallursachen die Behandlung zu Hause durchführen.

Erste Hilfe

Vor der Ankunft des Arztes und in unkomplizierten Fällen können die Eltern die folgenden Maßnahmen ergreifen, um den Zustand des Babys zu lindern:

  • Schonende Ernährung. Mindestens drei Tage nach dem Auftreten von Durchfall sollte das Kind gedämpftes und gekochtes Essen erhalten. Zum Ausschluss von der Speisekarte: Fruchtsäfte, Milchprodukte, geräucherte, salzige und fettige Gerichte, Süßigkeiten, Backen. Sie können Ihr Kind mit in Wasser gekochten Brei, Bratäpfeln, fettarmen Geflügel- und Fleischsorten, Bananen, Crackern und Kartoffelpüree (in Wasser) füttern.
  • Normalisierung der Mikroflora. Der Arzt sollte dem Kind Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Darmflora geben. Vor der Ankunft des Facharztes kann dem Baby jedoch Linex oder Bifiform verabreicht werden.
  • Trinkmodus. Um Austrocknung zu vermeiden, müssen Sie das Kind zwingen, viel Flüssigkeit zu trinken: ungesüßtes Obstkompott, Auskochen von getrockneten Früchten, schwacher Tee oder gewöhnliches gekochtes Wasser.
  • Die Verwendung von Enterosorbentien. Um Toxine und andere toxische Substanzen zu eliminieren und zu eliminieren, ist es wichtig, dem Kind so bald wie möglich eines dieser Medikamente zu verabreichen: Aktivkohle, Enterosgel, Smecta, Lactofiltrum, Enterodez.

Wenn Durchfall mit starken Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber und anderen schweren Vergiftungssymptomen einhergeht, ist es besser, sich nicht zu bewegen, sondern sofort einen Arzt aufzusuchen.

Vor der Ankunft des Arztes ist es unmöglich, das Kind zum Essen und Bewegen zu zwingen und dem Baby Antibiotika, Antipyretika und andere Arzneimittel außer Enterosorbentien und Regidron zu verabreichen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Durchfall besteht in der komplexen Verabreichung von Arzneimitteln, die die Symptome lindern und den Zustand von Magen und Darm regulieren:

  • Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts. Um Austrocknung zu verhindern, verwenden Sie: Regidron, Glukosolan, Cytroglukosolan. Stillen hilft Babys.
  • Aufnahme von Sorptionsmitteln. Der Umgang mit pathogenen Mikroorganismen, Toxinen und anderen schädlichen Substanzen sowie deren Entfernung aus dem Körper helfen: Aktivkohle, Polifepan, Enterosgel, Smekta, Polysorb.
  • Probiotika. Hilft bei Darmdysbiose: Linex, Hilak Forte, Lactobacterin, Bifikol.
  • Medikamente gegen bakterielle Darminfektionen: Ftalazol, Levomycetin, Enterol, Sulgin.

Antibiotika gegen Durchfall werden recht selten angewendet, nur bei sehr schwerem Gesundheitszustand des Kindes und mit Erlaubnis des Arztes.

In der Regel werden die meisten Ursachen der Störung mit Hilfe von Chelatoren und Antidiarrhoika behoben.

Säuglinge bei Durchfall sollten das Stillen nicht unterbrechen. Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, wird es der Mischung auf Sojabasis zugeordnet. Kinder, die älter als drei Jahre sind, ernähren sich sparsam.

Volksheilmittel

Bewährte Volksheilmittel können Kindern mit Durchfall helfen, die für Babys absolut unbedenklich sind, aber Durchfall schnell stoppen:

  • Reis Auskochen. Reis kochen: zwei Esslöffel pro 500 ml Wasser. Geben Sie den Kindern dreimal täglich 50 ml der Droge.
  • Birne Abkochung. Kompott oder Abkochung von frischem Obst ohne Verwendung von Zucker.
  • Eichenrinde. Das Abkochen ist für Kinder ab drei Jahren gestattet. Einen großen Löffel Rinde mit einem Glas kaltem Wasser übergießen, anzünden und zum Kochen bringen. Den Teelöffel alle zwei Stunden abkühlen lassen.
  • Stärke Kochen Sie nach dem Prinzip von Gelee: Stärke (Teelöffel) und ein Glas Wasser. Sie können das Getränk leicht süßen und zwei- bis dreimal täglich ein Glas trinken.

Durchfall bei einem Kind ohne Fieber und Erbrechen kann verschiedene Ursachen haben. Der Mangel an Temperatur und anderen Symptomen sollte die Eltern nicht beruhigen, weil viele schwere erkrankungen des gastrointestinaltrakts gehen in den anfangsstadien ohne fieber einher. Und bei Babys mit geschwächtem Immunsystem können selbst schwere Krankheiten lange Zeit kein Fieber verursachen.

Daher sollten Eltern eine solche Störung nicht ignorieren und bei den ersten gefährlichen Symptomen einen Arzt aufsuchen.

http://simptom-lechenie.ru/u-rebenka-ponos-bez-temperatury-i-rvoty-chto-delat-prichiny-i-lechenie.html

Was tun, wenn sich das Kind ohne Fieber und Durchfall erbricht?

Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber und ohne Durchfall ist ein recht häufiges Ereignis. Die Gründe für sein Auftreten können unterschiedlich sein. Nicht immer sagt die normale Körpertemperatur des Babys aus, dass es gesund ist. Sehr oft weist Erbrechen auf eine Krankheit hin, die ärztliche Hilfe erfordert.

Wie man einem Kind mit Erbrechen hilft

Wenn ein kleines Kind sich krank fühlt und plötzlich Erbrechen auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und Erste Hilfe leisten, was eine wichtige Rolle bei der Verbesserung der Gesundheit des Babys spielt. Benötigt:

  1. Heben Sie den Kopf des Kindes um 30 ° an und drehen Sie ihn auf die Seite. Sie können ihn nicht auf den Rücken legen und ihm den Kopf zurückgeben, weil er ersticken kann.
  2. Nachdem sich das Kind übergeben hat, sollte sein Mund mit warmem Wasser, einer Lösung von Kaliumpermanganat oder Borsäure, gespült werden, um die Mundhöhle zu desinfizieren und um Erbrechen bei Vorhandensein giftiger Substanzen in den Magen zu vermeiden. Das Spülen kann durch Abwischen der Mundwinkel, des Mundes und der Lippen mit einem Wattestäbchen ersetzt werden.
  3. Geben Sie kühles Wasser zu trinken. Dies sollte so oft wie möglich geschehen, jedoch in kleinen Portionen. Minztropfen oder Regidron lindern das Erbrechen.

Wenn ein Kind nur einmal erbrochen hat, aber kein Fieber vorliegt, der Durchfall nicht einsetzt, es ihm gut geht, dann kann der Arzt nicht gerufen werden. Die Hauptsache ist, nach dem Erbrechen das Kind nicht alleine zu lassen, sein Verhalten zu beobachten und, wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechtert, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn Sie ein Kind übergeben, um einen Krankenwagen zu rufen

Übelkeit und Erbrechen ohne Fieber und Durchfall können auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen. Bei einigen von ihnen muss eine Operation sofort durchgeführt werden. Verzögerungen und Selbstbehandlungen in Bezug auf die Gesundheit und das Leben des Kindes können katastrophale Folgen haben.

Der Krankenwagen muss in folgenden Fällen gerufen werden:

  • Kind erbricht ständig, besonders abends, mit kurzen Pausen zwischen den Anfällen;
  • das Baby kann kein Wasser trinken, weil es einen Erbrechenruck hat;
  • Zusätzlich zum Erbrechen hat ein Kind Bauchschmerzen, Durchfall und Fieber;
  • der Patient ist in einem schwachen und schwindligen Zustand, er fällt in Ohnmacht, schreit ständig, weint und ist in einem Zustand erhöhter emotionaler Erregung;
  • das Kind hat Verstopfung, der Magen ist geschwollen, es tut sehr weh;
  • Erbrechen des Kindes nach dem Essen, bestehend aus Produkten zweifelhafter Qualität, Einnahme von Medikamenten oder chemischen Zusätzen;
  • Es gab einen Sturz, einen starken Schlag auf den Kopf oder einen blauen Fleck. In diesem Fall muss ein Neurologe kontaktiert werden.
  • Das Kind neigt zum Schlafen, seine Aktivität ist eingeschränkt, es gibt Krämpfe und Fieber.

Wenn das Baby ein oder zwei Mal erbrochen wurde, die Temperatur nicht gestiegen ist, der Stuhl sich nicht verändert hat oder flüssig geworden ist, das Kind normal viel Wasser konsumiert und nicht zurückkommt, während es den Schlaf nicht stört und wie gewohnt spielt Es gibt keinen Grund, einen Krankenwagen zu rufen. Es lohnt sich jedoch immer noch, den Kinderarzt zu konsultieren, um den Grund für das Erbrechen des Kindes zu ermitteln.

Welche Krankheiten zeigt Erbrechen ohne Temperatur an?

Bei einigen Krankheiten bleibt die Körpertemperatur des Kindes unverändert, aber Durchfall ist übel, Erbrechen und beobachtet. Unter ihnen:

  1. Darminfektionen (Typhus). Manchmal tritt es ohne Fieber auf, es kann ein einziges Erbrechen oder ein wiederholtes, nicht mit dem Essen verbundenes, Kind nachts schnappen. Die Zusammensetzung des Erbrochenen ist immer gleich, der Patient verunreinigt flüssige Kotmassen stark mit Schleim, Schaum und stechendem Geruch. Ein Kind ist grundlos launisch, empfindet Schwäche und Lethargie. Er kann nicht essen und trinken, Wasserlassen wird extrem selten, der Körper ist dehydriert. Kinder unter einem Jahr mit dieser Krankheit werden ausschließlich stationär behandelt. Verwendet werden Antibiotika, Probiotika, Virostatika und Schmerzmittel.
  2. Lebensmittelvergiftung. Dies geschieht nach dem Verzehr von minderwertigem Frucht- oder Fleischpüree, Konserven oder Milchprodukten. Es beginnt fast sofort nach dem Essen und in der Regel viele Male zu erbrechen. Im flüssigen Stuhl sieht man Blutstreifen, der Magen schmerzt stark und es kommt zu Krampfanfällen. Ein Kind fühlt sich ohne Grund unwohl, launisch, wird schnell müde, isst oder trinkt nicht. Im Falle einer Lebensmittelvergiftung werden Kinder unter 3 Jahren ins Krankenhaus eingeliefert, und die Ältesten waschen den Magen zu Hause und stellen Mittel zur Absorption, entzündungshemmenden und krampflösenden Medikamenten zur Verfügung.
  3. Allergische Reaktion auf Medikamente oder Produkte. Durchfall und Erbrechen öffnen sich fast unmittelbar nach dem Essen und enthalten unverdaute Speisereste. Das Atmen wird schwierig, die Schleimhäute schwellen an und Hautausschläge treten auf. Sie können zu Hause oder im Krankenhaus mit antiallergischen und hormonellen Medikamenten behandeln.
  4. Dysbakteriose. Tränen selten, Kot mit Schaum oder Verstopfung, Blähungen, weiße Blüte erscheint im Mund. Die Haut beginnt sich abzuziehen, Hautausschlag und Juckreiz treten auf. Die Patienten werden zu Hause mit Probiotika und strikter Einhaltung der Diät behandelt, um die Mikroflora wiederherzustellen.
  5. Invagination des Darms. Erbrechen der Galle bei einem Kind, starke paroxysmale Schmerzen mit einem lauten Schrei und Schrei. Der Kot ähnelt in seiner Konsistenz Gelee, er hat Blutstreifen. In diesem Fall ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich.
  6. Gastritis in akuter Form, Duodenitis. Das erste Anzeichen ist Übelkeit, dann häufiges Erbrechen bei Vorhandensein von Galle. Der Magen ist angeschwollen und schmerzt, der Appetit ist gestört. Die Behandlung der Krankheit erfolgt zu Hause Diät, viel zu trinken und die Verwendung von Probiotika.
  7. Erkrankungen der Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse. Kann wiederholt Erbrechen oder einmalig mit Galle und Speiseresten auftreten. Beobachtet Bauchschmerzen, Schwäche, Aufstoßen, Appetitlosigkeit. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus mit enzymatischen Mitteln, Schmerzmitteln und unter strenger Diät durchgeführt.
  8. Erkrankungen des Zentralnervensystems (Tumor, Hydrozephalus, Hirndruck, Koronarerkrankung). Starkes Erbrechen, häufig, es gibt einen Wechsel von einem schläfrigen in einen unruhigen Zustand ohne ersichtlichen Grund. Bei Säuglingen überstehende Feder. Die Behandlung erfolgt je nach Erkrankung und Schweregrad im Krankenhaus oder zu Hause. Benutzte Drogen, die Gehirnzellen ernähren und wieder herstellen. Bei einigen Krankheiten ist eine Operation erforderlich.
  9. Verschlucken eines Fremdkörpers. Das Kind zerreißt Essens- und Schleimpartikel, es ist unruhig und atmet unregelmäßig. Abhängig von der Größe des Objekts kann es mit Fäkalien von selbst herauskommen, oder eine Operation kann erforderlich sein.

Erbrechen bei Kindern bis zu einem Jahr ohne Fieber

Manchmal kann es bei einem Kind ohne Fieber und Durchfall zu Erbrechen und Übelkeit kommen. Dies kann auf folgende Krankheiten zurückzuführen sein:

  1. Gastroösophagealer Reflux. Emetische Masse mit geringem Volumen und säuerlichem Geruch, beginnend unmittelbar nach der Fütterung. Das Baby ist unruhig, weint ständig und hat Schluckauf. Um diese Krankheit loszuwerden, ist es notwendig, die Fütterungszeit und die Futtermenge anzupassen sowie Medikamente zu verwenden, um die Freisetzung von Salzsäure zu verhindern. Diese Krankheit wird in der Regel zu Hause ganz einfach behandelt und hinterlässt keine Konsequenzen.
  2. Die Pylorusstenose entwickelt sich 2-3 Tage nach der Geburt und ist durch eine große Anzahl von Erbrochenen gekennzeichnet, die nach kurzer Zeit nach der Fütterung mit hohem Druck fließen. Bei einem Säugling kommt es zu Dehydration, Gewichtsverlust und Krämpfen. Hilfe kann in diesem Fall nur eine Operation sein, auf die Sie sofort zurückgreifen müssen.
  3. Pilorospasmus - Erbrechen ist nicht häufig. Gut hilft häufiges Füttern einer kleinen Menge Nahrung und das Auflegen warmer Kompressen auf den Magen. Sind diese Maßnahmen unwirksam, ist eine Operation vorgeschrieben.
  4. Angeborenes Divertikel der Speiseröhre. Das Kind erbricht eine kleine Menge der Mischung oder Milch, es kommt zu Gewichtsverlust. Hier hilft nur ein chirurgischer Eingriff.

Bei Erbrechen bei einem Kind ist keine Behandlung erforderlich

Es kommt vor, dass ein Kind nicht daran denkt, krank zu sein, sondern es aus anderen Gründen zerreißt:

  1. Baby spuckt nach dem Füttern aus. Dies ist ein weit verbreitetes Phänomen bei Säuglingen. Es kommt 2-3 mal am Tag in einer Menge von ca. 1 TL vor. Dies ist auf eine Überernährung des Kindes, eine falsche Haltung während der Fütterung oder eine Unterentwicklung des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen. Um die Regurgitation loszuwerden, muss der Kopf des Babys angehoben und nach dem Füttern senkrecht gehalten werden, ohne dass es zu stark gefüttert wird.
  2. Zahnen. Das Erbrechen ist nicht stark, das Kind verliert kein Gewicht und der Appetit verschwindet nicht. Dies kann daran liegen, dass das Kind aufgrund von starken Schmerzen Luft schluckt. Damit die Milchzähne schneller ausbrechen und das Erbrechen aufhört, lohnt es sich, spezielle Beißringe und Gele für das Zahnfleisch zu verwenden.
  3. Neuer Köder. Der Magen-Darm-Trakt ist nicht ausreichend auf ein neues Produkt vorbereitet. Es ist notwendig, es abzubrechen und nach einiger Zeit zu versuchen.
  4. Psychogenes Erbrechen. Es wird bei Kindern über 3 Jahren nach stressigen Erfahrungen oder nach Weigerung, etwas zu essen, beobachtet. Es ist notwendig, dem Kind eine ruhige Atmosphäre zu bieten oder Hilfe von einem Psychologen zu suchen.
  5. Verdauungsstörungen Erbrechen paroxysmal, und der Stuhl ist flüssig, enthält unverdaute Nahrung. Um diese Probleme zu beseitigen, ist es notwendig, viel Flüssigkeit und eine Ernährungsumstellung zu sich zu nehmen.
  6. Akklimatisation. Wenn das Kind an einen neuen Wohnort mit einem anderen Klima zieht, quält es sich mehrere Tage lang mit Erbrechen und Durchfall.

Was nicht mit Erbrechen zu tun

Erste Hilfe für ein Kind kann nicht immer nützlich sein, manchmal ist es genau das Gegenteil. Bei Erbrechen bei einem einjährigen Kind ohne Fieber nicht:

  • seinen Bauch waschen und Druck auf seine Brust ausüben, während er bewusstlos ist;
  • selbständig wählen und dem Kind Antiemetika geben;
  • Waschen Sie den Magen mit antiseptischen Lösungen.
  • Antibiotika ohne ärztliche Empfehlung verabreichen;
  • Kommen Sie nicht zum zweiten Arztbesuch, auch wenn sich der Zustand des Kindes stabilisiert hat.

Erbrechen bei einem Kind ist ein ziemlich verbreitetes Phänomen und tritt bei fast jedem Baby auf. Hier die Hauptsache: Eltern geraten nicht in Panik und wissen genau, was zu tun ist, um dieses Problem zu beheben.

http://kidfeed.ru/zdorove-rebenka/prichiny-rvoty-u-rebenka-bez-temperatury-i-ponosa.html

Übelkeit und Durchfall bei Kindern: Symptome, die schwerwiegende Folgen haben

Der Zustand, in dem das Kind krank ist und der Durchfall nicht für eine Minute nachlässt, ist fast jeder Mutter vertraut. Die Ursache für diese unangenehmen Symptome können verschiedene Krankheiten sein, von denen einige eine ernsthafte Bedrohung für das Leben darstellen. Um den Ausbruch einer gefährlichen Krankheit nicht zu verpassen und Komplikationen zu vermeiden, muss man in der Lage sein, die Ursache solcher Manifestationen zu bestimmen und dem Baby rechtzeitig Erste Hilfe zu leisten.

Verwandte Symptome

Andere Symptome, die mit Erbrechen und Durchfall einhergehen, können ebenfalls auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Das erste Anzeichen eines schweren Entzündungsprozesses ist eine erhöhte Körpertemperatur. Schon ein geringfügiger Überschuss der Norm deutet auf eine Darm- oder Virusinfektion hin. Wenn der Zustand nicht durch zusätzliche Symptome verschlimmert wird, können allergische Reaktionen, leichte Vergiftungen oder Verdauungsstörungen auftreten.

Hilft bei der Ermittlung der möglichen Ursachen von Durchfall und Erbrechen bei Bauchschmerzen. Es ist notwendig, das Kind zu fragen, was es im Moment besonders stört:

  • Koliken nach dem Essen sowie Beschwerden und Rumpeln weisen auf eine Dysbiose hin;
  • schwere Bauchkrämpfe können eine Lebensmittelvergiftung bedeuten;
  • Nahrungsmittelunabhängige Koliken weisen mit ziemlicher Sicherheit auf eine Darminfektion hin.

Der Arzt, der die Krankheitsursache identifiziert, konzentriert sich auf eine Reihe von Indikatoren und stützt sich auf deren Beobachtungen. So kann beispielsweise der scharfe Geruch von Erbrechen auf eine Darminfektion oder -vergiftung hinweisen, wässriger Durchfall tritt mit dem Virus auf und reichliches Erbrechen mit Pylorusstenose.

Gründe

Es ist immer sehr schwierig, die Grundlage für so schwerwiegende Symptome wie Erbrechen und Durchfall zu bestimmen, insbesondere wenn Eltern dies versuchen. Selbst ein erfahrener Arzt wird vor der Diagnose den Zustand des Kindes anhand seines Alters, seines Verhaltens und des Allgemeinzustands des Kindes analysieren.

Jegliche Manifestation von Beschwerden sollte nicht ignoriert und selbst behandelt werden. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wenden Sie sich unmittelbar nach dem Auftreten dieser Symptome an eine medizinische Einrichtung, in der sie dem Kind qualifizierte Hilfe leisten können.

Diagnose

Um die Ursache der Symptome zu beseitigen, ist eine kompetente Diagnose erforderlich. Experten sollten den Kot auf das Vorhandensein von Bakterien untersuchen, eine allgemeine Analyse des Kots durchführen, das Vorhandensein von Eizellen und Dysbakterien überprüfen und ein vollständiges Blutbild durchführen.

Manchmal sind zusätzliche Untersuchungen mit Ultraschall oder Röntgen erforderlich, um die Bauchorgane auf versteckte Krankheiten zu untersuchen. Nur eine vollständige Diagnose ermöglicht es dem Spezialisten, eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Warum ist es gefährlich?

Ein Zustand, in dem ein Kind sich erbricht und Durchfall auftritt, ist am gefährlichsten, da beim Entleeren Wasser verloren geht. Dehydration tritt auf, was zu schwerwiegenden Komplikationen und sogar zum Tod führen kann. Dehydration kann durch die ersten Anzeichen bestimmt werden - Lethargie, Austrocknen der Schleimhäute, tränenfreies Weinen, mangelndes Wasserlassen, Krämpfe und Gewichtsverlust. Bei solchen Symptomen sollte sofort eingenommen werden.

Andauerndes Erbrechen kann, wenn es nicht rechtzeitig gestoppt wird, zu anderen Konsequenzen führen. Unter ihnen:

  • kontinuierliches Erbrechen führt zu Verletzungen und Rissen in der Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Rachen;
  • Wenn Erbrochenes in die Atemwege gelangt, kann eine Aspirationspneumonie auftreten.
  • Aus der sauren Umgebung, die dem Erbrechen innewohnt, kann das Kind Karies entwickeln.

Es ist wichtig! Manchmal gibt es Todesfälle, wenn Kinder an ihrem eigenen Erbrochenen ersticken. Dies passiert, wenn kleine Patienten ohne elterliche Fürsorge bleiben und keine Erste Hilfe geleistet werden kann.

Erste Hilfe

Eltern sollten in der Lage sein, einem kranken Kind vor der Ankunft von Ärzten Erste Hilfe zu leisten. In diesem Moment ist es sehr wichtig, das Baby zu beruhigen, da Hysterie die Situation nur verschlimmern kann. Außerdem müssen Sie nach jedem Erbrechen den Mund ausspülen. So können Sie sicher sein, dass die Entleerung nicht wieder in den Körper gelangt.

Erbrechen und Durchfall gehen oft mit Lethargie und Schwäche einher, daher sollte das Kind auf das Bett gelegt werden. Es ist nur darauf zu achten, dass der Kopf nicht nach oben gedreht, sondern leicht angehoben und auf die Seite gedreht wird. Dies vermeidet eine gefährliche Situation, wenn der Patient an Erbrochenem erstickt ist. Ein Baby sollte nicht in ein Kinderbett gelegt werden, da die Mutter die Situation kontrollieren muss. Es ist besser, es aufrecht zu halten.

Erste Hilfe sollte vor der Ankunft eines Krankenwagens geleistet werden. Zuallererst ist es notwendig, Austrocknung zu verhindern und den Körper mit verlorenen Salzen aufzufüllen. Dazu muss dem Kind eine Salzlösung verabreicht werden, die unabhängig von Salz, Soda und Zucker zubereitet werden kann, oder es muss pharmazeutisches Pulver verwendet werden. Es ist besser, das Medikament mit gewöhnlichem Trinkwasser in kleinen Portionen zu verabreichen, um keine wiederholten Erbrechen auszulösen. Es ist strengstens untersagt, dem Patienten andere Arzneimittel zu verabreichen, da dies die korrekte Diagnose und damit die Ernennung einer unwirksamen Behandlung beeinträchtigen kann. Die Ausnahme ist Antipyretikum, das bei einer Temperaturerhöhung gegeben sein kann.

Behandlung

Es gibt kein universelles Heilmittel, das Erbrechen und Durchfall bei einem Kind stoppen kann, unabhängig von seiner Ursache. Jede Situation erfordert ein individuelles Vorgehen, da die Ursachen für diese Symptome unterschiedlich sein können. In einigen Fällen können antivirale Medikamente erforderlich sein, in anderen Antibiotika oder eine Kombination aus antiemetischen und antidiarrhoischen Medikamenten. Die Behandlung muss von einem qualifizierten Arzt verordnet werden, und nur Sorbentien oder Antipyretika sind allein zulässig.

Medikamente

Im Krankenhaus müssen Kinder unter einem Jahr wegen Erbrechen und Durchfall behandelt werden. Besonders wenn solche Symptome durch eine Infektion verursacht werden. In diesem Fall verschreibt der Arzt ein Mittel gegen Erbrechen und Durchfall wie Metoclopramid und Loperamid. Im Falle einer Vergiftung ist eine Magenspülung obligatorisch. Darüber hinaus können sie Antibiotika oder antivirale Mittel sowie Probiotika zur Wiederherstellung der Mikroflora verschreiben. Wenn die Ursache der Krankheit eine Allergie ist, werden dem Patienten Antihistaminika verschrieben.

Manchmal erkrankt das Kind aufgrund von Magen-Darm-Erkrankungen ohne Fieber und Durchfall. Wenn beispielsweise eine Gastritis festgestellt wird, wird dem Baby empfohlen, sich auszuruhen, 12 Stunden zu fasten, den Magen zu spülen und prokinetische Präparate und Antispasmodika einzunehmen. Der gastroösophageale Reflux geht auch mit Erbrechen einher und wird mit Medikamenten behandelt, die die Produktion von Salzsäure, Adsorbentien und Prokinetika blockieren.

Am häufigsten verschriebene Medikamente:

  1. Antiemetikum - Reglan, Mocilium oder Domperidon.
  2. Antidiarrhoeal - Imodium, Stoperan, Lopedium.
  3. Antitoxisch - Aktivkohle, Sorbex, Smekta, Enterosgel.
  4. Rehydration (um die Flüssigkeit zu füllen) - Regidron, Glukosolan.
  5. Probiotika - Linex, Hilak forte.
  6. Antihistaminika - Zodek, Zertek.
  7. Antispasmodika - No-Spa, Papaverin.

Die Auswahl der Medikamente sollte nur dem Arzt anvertraut werden. Nicht selbst behandeln, um das Kind nicht zu verletzen.

Volksheilmittel

Manchmal können Sie als zusätzliche Behandlung Volksmedizin anwenden, um den Zustand des Kindes zu lindern. Solche Methoden können wirksam sein, wenn das Baby krank ist und Durchfall, es keine Temperatur gibt und es kein Risiko für Komplikationen gibt.

Die gängigsten Mittel sind:

  • Dill Wasser;
  • Kamille oder Minztee;
  • Ingwer;
  • melissa;
  • gebackene Quitte;
  • Reiswasser.

Es ist möglich, Volksmethoden im Falle einer unseriösen Lebensmittelvergiftung anzuwenden, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Es ist wichtig! Verwenden Sie die Ratschläge von Personen nicht, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren.

Macht

Normalerweise gehen Erbrechen und Durchfall bei einem Kind mit einer Nahrungsverweigerung einher. Daher empfehlen Ärzte, seine Ernährung anzupassen. Babys können seltener als gewöhnlich Milch erhalten, was ausreicht, um Austrocknung zu verhindern. Ältere Kinder müssen eine spezielle Diät einhalten, die ihnen hilft, die Krankheit zu überleben.

  1. Weiße Cracker statt frischem Brot.
  2. Bananen, Bratäpfel und Salzkartoffeln.
  3. Fettarme Suppen.
  4. Reisbrei auf dem Wasser.
  5. Pasta nur aus Hartweizen.
  6. Gekochtes Huhn, Rindfleisch und Fisch.
  7. Reichliches Getränk - ungesüßter Tee, Kompott, kohlensäurefreies Wasser.
  1. Geräucherte, gebratene und fetthaltige Lebensmittel.
  2. Fermentierte Milchprodukte.
  3. Fetthaltiges Fleisch - Lamm, Schweinefleisch, Ente.

Gleichzeitig ist es notwendig, die vorgeschlagenen Portionen zu reduzieren und die Häufigkeit von Mahlzeiten zu erhöhen, nur für ein Paar zu kochen oder Lebensmittel zu kochen. Es ist notwendig, nach und nach auf die übliche Ernährung umzuschalten, um den Körper nicht zu überlasten.

Mögliche Komplikationen

Ein Zustand, der von wiederholten Anfällen von Erbrechen und Durchfall begleitet wird, kann zu gefährlichen Komplikationen führen:

  1. Dehydration.
  2. Gewichtsreduzierung.
  3. Blutung
  4. Ersticken.
  5. Aspirationspneumonie.

Jede Verzögerung des Auftretens von Durchfall oder Erbrechen, unabhängig davon, ob es sich um eine Temperatur handelt oder nicht, kann lebensbedrohliche Folgen haben. Ein besonderes Augenmerk sollte auf diese Symptome gelegt werden, wenn die Eltern im Voraus über chronische Krankheiten informiert sind.

Prävention

Beseitigen Sie das Risiko von Erbrechen und Durchfall ist unmöglich. Das Einzige, worum sich die Eltern im Voraus kümmern können, ist die Prävention. Es ist notwendig zu beachten, was das Kind isst und trinkt, besonders wenn es in dieser Angelegenheit unabhängig ist. Rohwasser und abgestandene Produkte sind von der Ernährung strengstens ausgeschlossen. Lebensmittel müssen der Zubereitungstechnik entsprechen, frisches Obst und Gemüse - gründlich gewaschen.

Ein Kind muss von frühester Kindheit an lernen, sich nach der Straße und vor dem Essen die Hände mit Seife zu waschen. Dies wird in Zukunft dazu beitragen, eine Reihe von unangenehmen Erkrankungen im Zusammenhang mit Magen-Darm-Störungen zu vermeiden.

Das Auftreten von Erbrechen und Durchfall bei einem Kind beunruhigt die Eltern immer, unabhängig von der Intensität der Symptome. Der Grund kann sowohl eine einfache Lebensmittelvergiftung als auch eine gefährliche Krankheit sein, die das Leben des Babys bedroht. Je früher der Patient qualifiziert betreut wird, desto größer sind die Chancen auf eine rasche Genesung.

http://ponosanet.ru/u-detey/rebenka-toshnit-i-ponos.html

Publikationen Von Pankreatitis