Ursachen von Durchfall bei einem Säugling und was zu tun ist

Durchfall bei einem Neugeborenen verursacht immer Panik. Vor dem Hintergrund eines geringen Körpergewichts kann der Flüssigkeitsverlust schwerwiegende Folgen haben - Austrocknung des Körpers, Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Dehydration bei Kindern unter einem Jahr entwickelt sich schnell. Seine Anzeichen sind: Das Kind ist träge, uriniert selten, seine Augen sinken, die Haut und die Schleimhäute trocknen aus, es wird eine glatte Feder beobachtet. Beim ersten Anzeichen einer Dehydration sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Eltern versuchen daher auf jeden Fall, einen solchen Zustand zu verhindern oder ihn so schnell wie möglich zu bewältigen. Was ist, wenn bei einem Säugling Durchfall einsetzt und woraus resultiert dieser? Bevor Sie diese Frage beantworten, sollten Sie entscheiden, welche Fäkalien als normal gelten und welche nicht.

Wie sieht Kot normal aus?

Es ist wichtig, sich an die Hauptregel zu erinnern: Für Neugeborene, die ausschließlich flüssige Nahrung zu sich nehmen (Muttermilch oder angepasste Milchnahrung), ist der Kot definitiv flüssig, und dies ist normal, er kann physikalisch nicht fest sein.

Die Farbe der Fäkalien am ersten Tag der Geburt schwarz und grün (das sogenannte Mekonium) wechselt an den folgenden Tagen zu hellbraun mit vielen Variationen der Grüntönung. Kalorien von gelber Farbe gelten ebenfalls als normal. Eine kleine Menge Schleim ist akzeptabel. Was den Geruch angeht, so riecht das Stillen auf Stuhl nach Milchprodukten, auf künstlichem - der Geruch ist scharf.

In den ersten 4 Monaten gilt ein flüssiger Stuhl mit einer Häufigkeit von 6 bis 10 Mal pro Tag als normal und tritt fast unmittelbar nach der Fütterung auf. Nach 6 Monaten wird der Kot dick cremig.

Ab einem Zeitraum von zwei bis sechs Monaten kann der Stuhl sehr selten sein, beispielsweise alle drei Tage. Dieses Phänomen ist mit dem Stillen verbunden, und wenn sich das Baby gut fühlt und der Darm nach drei Tagen ohne Anstrengung und Schmerzen geleert ist, spricht man von einem normalen physiologischen Zustand.

Symptome von Durchfall

Folgende Zeichen weisen darauf hin, dass der Stuhl nicht mehr normal ist:

  • der Stuhl ist sehr flüssig, nicht wie immer;
  • Änderung im Geruch von Kot;
  • Zunahme des Stuhlvolumens;
  • "Kot" trat im Kot auf.

Grüner Durchfall

Manche fragen sich, warum ein Baby grünen Durchfall hat. Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens kann dies auf eine Darminfektion hinweisen. Zweitens weist das Vorhandensein von Grün und Schleim im Kot auf eine Dysbiose hin. Drittens ist die umweltfreundliche Entladung das Ergebnis einer Überfütterung, der Einführung eines neuen Produkts.

Ursachen von Durchfall

Aufgrund der vorübergehenden unvollständigen Arbeit des Darms kann Durchfall bei Neugeborenen jede Krankheit begleiten: ARVI, Bronchitis oder Otitis. Darüber hinaus können die Ursachen von Durchfall sein:

  1. Lebensmittelvergiftung. Ein ähnlicher Grund kann in dem Alter auftreten, in dem Kinder Ergänzungsnahrung erhalten und verdorbene Nahrung in den Körper gelangt.
  2. Laktasemangel. Dies impliziert die Unfähigkeit des Körpers des Kindes, Milch, nämlich das Enzym Laktose, zu verdauen.
  3. Zöliakie Die mit Stoffwechselstörungen verbundene Erkrankung und deren Resorption im Darm.
  4. Die Einführung neuer Gerichte in die Ernährung.
  5. Zahnen. Begleitet wird es nicht nur von Durchfall beim Neugeborenen, sondern auch von einem Temperaturanstieg, verstärktem Speichelfluss, seltenem Husten. Wenn es offensichtlich ist, dass das Kind zahnt und es keine anderen Anzeichen der Krankheit gibt, gibt es keine ernsthaften Gründe für die Erregung.
  6. Darminfektion.
  7. Durchfall als Symptom der Giardiasis.
  8. Antibiotika-Therapie.
  9. Erschrecken Dies ist eine seltene Reaktion, hat aber immer noch das Recht zu existieren.

Symptome, die eine Notfallversorgung erfordern

Erbrechen und Durchfall können auf die Entwicklung einer schweren Krankheit bei einem lebensbedrohlichen Baby hinweisen. Wenden Sie sich daher unverzüglich an Ihren Arzt, wenn:

  • Durchfall bei einem Kleinkind unter 1 Jahr (bei Kindern unter 6 Monaten ist die Situation ernster);
  • Durchfall ist sehr häufig, 4-5 mal in kurzer Zeit;
  • Temperatur auf 38 ° C erhöht;
  • häufiges Erbrechen mehr als dreimal, Brunnen;
  • sehr flüssiger Durchfall mit Schleim, Schaum, Baby winselt, es ist klar, dass er krank ist;
  • Anzeichen von Austrocknung sind zu beobachten: Lethargie, Schläfrigkeit, Tränenmangel, trockene Lippen;
  • blutverschmierte Stühle;
  • Vor dem Hintergrund ständiger Durchfallerscheinungen verliert das Baby an Gewicht.
  • schuppige Stellen erschienen auf der Haut, Krümel besprenkelt;
  • Durchfall bei Kindern während der Einnahme von Acetylsalicylsäure (Aspirin), um die Temperatur zu senken.

Wie kann man dem Kind helfen?

Fast jeder Durchfall sollte mit einem Notarzt oder Kinderarzt behandelt werden. Um die richtige Behandlung zu verschreiben, muss die Ursache des Durchfalls ermittelt werden. Der Arzt untersucht, wie Durchfall aussieht: Konsistenz, Farbe, Verunreinigungen, Geruch, Kothäufigkeit. Oft kann der Spezialist auch ohne zusätzliche Untersuchungen die richtige Diagnose stellen.

Was sollen Eltern tun, bevor der Arzt kommt? Ihre Hauptaufgabe ist es, Austrocknung zu verhindern. Tragen Sie das Baby daher so oft wie möglich auf die Brust auf, wenn es gestillt wird.

Es gibt Medikamente, die helfen, den Verlust des Wasser-Salz-Gleichgewichts auszugleichen. Dazu gehören Regidron, Humana Elektrolyt. In jedem Haus, in dem das Neugeborene lebt, sollte eine ähnliche Droge im Erste-Hilfe-Kasten sein. Es ist Pulver in Säcken, sicher zu bedienen. Auf jedem Beutel befindet sich eine detaillierte Anleitung, in welchen Anteilen das Arzneimittel verdünnt werden muss.

Wenn Durchfall mit Erbrechen einhergeht und es nicht möglich ist, das Medikament gemäß den Anweisungen zu verabreichen, wird die sogenannte "Home Dropper" verwendet. Dazu startet die Mutter einen Wecker und gibt dem Kind im Abstand von 5 Minuten eine vorbereitete Lösung eines Teelöffels, mindestens für eine Stunde oder bis der Arzt kommt.

Es ist gut, Smektu im Erste-Hilfe-Kasten zu haben. Das Medikament gehört zu den Zytomukoprotektoren, dh es schützt und stellt die Darmschleimhaut wieder her. Die Behandlung mit Smekta ist für Kinder von Geburt an erlaubt. Darüber hinaus hat es eine absorbierende Wirkung, die es Ihnen ermöglicht, Giftstoffe zu binden und aus dem Körper auszuscheiden. Dies sind jedoch nur Erste-Hilfe-Produkte. Manchmal brauchen Babys Durchfall, um mit Antibiotika behandelt zu werden, für die der Arzt zuständig ist.

Wir haben gesehen, warum bei einem Neugeborenen Durchfall auftreten kann und wie wir ihm helfen können. Viele Probleme im Zusammenhang mit dem Auftreten loser Stühle können vermieden werden, indem bei der Auswahl der Lebensmittel die allgemeinen Hygienevorschriften (zur Vermeidung von Darminfektionen) beachtet und rechtzeitig ein Arzt konsultiert wird.

http://mladeni.ru/zdorovye/prichiny-ponosa-grudnogo-rebenka-chto-nuzhno-delat

Durchfall beim Neugeborenen, was tun? Behandlung von Durchfall bei Neugeborenen

Unmittelbar nach der Entbindung hat eine Frau viele Fragen dazu, wie sie ihr Baby richtig pflegen und was zu tun ist, um das Kind vor Krankheiten zu schützen. In diesem Artikel möchte ich darüber sprechen, warum Durchfall bei einem Neugeborenen auftreten kann und wie Sie mit diesem Problem umgehen können.

Was ist normal

Zunächst müssen Sie herausfinden, welche Art von Stuhl für ein neugeborenes Baby als normal gilt. Seine Farbe kann von hellbraun bis dunkelbraun variieren, die Konsistenz wird pastös sein. Solange das Baby gestillt ist, ist sein Stuhl nicht hart. Im Durchschnitt läuft man in einer großen Krume ungefähr fünfmal am Tag, das ist normal.

Über Durchfall

Wie Durchfall bei einem Neugeborenen aussieht - muss auf jeden Fall erzählt werden. Schließlich ist es falsch, Durchfall bei Säuglingen nach der Anzahl der Stühle zu beurteilen. Es ist also notwendig, vor allem auf die Farbe des Kots zu achten. Wenn es sich verändert hat, ist es zu einer uncharakteristischen Farbe geworden - grün oder hellgelb - dies ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Es ist auch notwendig, den Arzt aufzusuchen, wenn das Kind Fieber im Kot, blutigen Schleim hat oder der Stuhl wässrig wird. Ängste können auch zu einem häufigen Stuhlgang des Kindes führen: Wenn es mehr als achtmal am Tag in kleinen Portionen auftritt, ist dies ein weiteres Warnzeichen.

Begleitsymptome

Durchfall bei einem Neugeborenen kann auch von den folgenden Symptomen begleitet werden:

  1. Erhöhte Körpertemperatur (bis zu ca. 38 ° C).
  2. Erbrechen.
  3. Lethargie, Schläfrigkeit.
  4. Bauchschmerzen.
  5. Gasaustritt.
  6. Auf dem Körper des Babys können raue Stellen auftreten. Am häufigsten sind die Wangen, Ellbogen, der Bauch und die Beine des Neugeborenen betroffen.

Wenn ein Baby mindestens ein paar der oben genannten Symptome hat, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, auch wenn bisher kein Durchfall aufgetreten ist.

Gründe

Warum kann bei einem Neugeborenen Durchfall auftreten? Viele Mütter denken, wenn das Baby gestillt wird, gibt es fast nichts zu bedrohen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die allererste Ursache für Durchfall beim Baby (wenn das Kind gestillt wird) ist die Ernährung der Mutter. Das heißt, die Tatsache, dass Mutter nur in einer verarbeiteten Form isst, konsumiert und das Kind. Zu den Ursachen von Durchfall bei Säuglingen zählen Darminfektionen und die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Schwerer Durchfall mit Schleim oder Blut

Ein solcher Durchfall tritt beim Neugeborenen am häufigsten als Folge einer Vergiftung auf. Das heißt, es kann gesagt werden, dass eine virale oder bakterielle Infektion im Darm vorliegt. Salmonellose, Enterovirus, Shigellose oder Rotavirus treten hauptsächlich beim Neugeborenen auf. Die Art der Infektion bei solchen Babys ist fäkal-oral. Das heißt, die Ursache kann entweder das Essen der Mutter oder schmutzige Hände sein, die die Krume in ihrem Mund „festziehen“ kann.

Es ist gekennzeichnet durch eine schlechte Gewichtszunahme, ein Aufblähen des Bauches des Babys und einen Hautausschlag. Der Grund dafür sind verschiedene Arten von allergischen Reaktionen (zum Beispiel auf Laktose) oder Darmdysbiose. In einigen Fällen können solche Probleme bei Kindern beobachtet werden, die bestimmte angeborene Krankheiten im Zusammenhang mit dem Stoffwechsel haben.

Gefahr

Durchfall bei einem Neugeborenen ist ein sehr gefährliches Phänomen. Die Sache ist, dass bei dieser Krankheit nicht nur viele wichtige Nährstoffe aus dem Körper entfernt werden, sondern auch Flüssigkeit. Und das ist mit Dehydration behaftet. In diesem Fall können die Augen des Babys fallen, trockene Schleimhäute, rissige Lippen. Die Farbe des Urins kann sich ebenfalls ändern: Es wird dunkelgelb, die Menge nimmt deutlich ab. Neben dem Austrocknen ist Erbrechen auch für Babys gefährlich (ein begleitendes Symptom von Durchfall), da das Baby bei ständigem Liegen an seinem Erbrechen ersticken kann.

Was soll Mama zuerst tun?

Was ist in diesem Fall zu tun, wenn beim Neugeborenen Durchfall einsetzt? Noch vor der Ankunft des Arztes muss die Mutter den Inhalt des Stuhls aus den Krümeln in einem Glas sammeln. Dies ist sehr wichtig, da nur ein Kot (Farbe, Konsistenz) eine vorläufige Diagnose sein kann. Nach jedem Stuhlgang müssen die Krümel gespült werden. Bei Durchfall ist es am besten, feuchte Babytücher nicht mehr als Hygieneprodukte zu verwenden. Denn ihre häufige Anwendung kann zu Hautreizungen der Krümel und zum Auftreten allergischer Reaktionen führen. Nun, das Wichtigste, an das sich jede Mutter erinnern sollte: Die Behandlung von Durchfall bei Neugeborenen kann nur mit Erlaubnis des Arztes begonnen werden. Selbstbehandlung kann in diesem Fall extrem gefährlich sein. Erst nach Eintreffen des Facharztes und der Diagnose kann mit der medikamentösen Behandlung des Kindes begonnen werden. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die traditionelle Medizin für ein Neugeborenes nicht weniger gefährlich sein kann als Analphabetismus oder selbst verschriebene Medikamente.

Was ist zu beachten?

Wenn beim Neugeborenen Durchfall auftrat, was sollte die Mutter tun, um dem Baby keinen Schaden zuzufügen?

  1. Passen Sie Ihre Ernährung an (wenn das Baby gestillt ist). In diesem Fall sollte die Mutter eine Diät einhalten, die sie befolgt hätte, sollte sie Durchfall haben. Wir müssen aus der Diät, Milchprodukte und Milchprodukte, fetthaltige Lebensmittel, Convenience-Lebensmittel vollständig beseitigen. Nun, in diesem Fall konsumiert meine Mutter leichte Suppen, gekochtes Gemüse und Müsli. Der Verzicht muss auch frisches Obst.
  2. Bewerten Sie den Dehydrationsgrad des Babys. Im Fall von Durchfall im Baby sollte die Mutter den Zustand ihres Kindes sorgfältig überwachen. Wenn er fröhlich und aktiv bleibt, mach dir keine Sorgen. Wenn das Baby jedoch träge geworden ist, schläfrig ist oder nicht mehr schreibt, müssen Sie es aktiv mit Wasser füttern, um so ein schreckliches Problem wie Dehydrierung zu vermeiden.
  3. Achten Sie auf das Gewicht. Jede Mutter sollte sich daran erinnern, dass eine Gewichtsreduzierung um 5% ein gefährliches Phänomen ist, 10% sind insgesamt pathologisch. Wenn ein Kind sogar ein wenig an Gewicht verloren hat, kann dies wiederum von Dehydration sprechen.
  4. Ernährungskrümel. Wenn das Baby Durchfall hat, muss es trotzdem gefüttert werden. Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Anzahl der Snacks nicht sinken, die aufgenommene Futtermenge sollte jedoch geringer sein. Wenn er ein künstlicher Künstler ist, muss seine Mischung während dieser Zeit zur Hälfte mit Wasser verdünnt werden, die Portionen nehmen auch an Volumen ab.

Dehydration

Die Behandlung von Durchfall bei Neugeborenen sollte parallel zur Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper des Babys erfolgen. Dies ist sehr wichtig, da Dehydration zu verschiedenen Problemen und irreversiblen Folgen führen kann. Was ist dann zu tun?

  1. Das Neugeborene sollte so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden. Muttermilch ersetzt Säuglinge nicht nur beim Essen, sondern auch beim Trinken vollständig. Wenn Sie die Krümel also nicht mit etwas Wasser gießen möchten, müssen Sie ihm so oft wie möglich die Brust geben.
  2. Wenn das Baby die ersten Anzeichen einer Dehydration hat, müssen die Krümel mit Medikamenten wie Smekta behandelt werden (es kann auch Neugeborenen verabreicht werden). Diese Mischung sollte etwa alle 20 Minuten in kleinen Portionen getrunken werden.
  3. Sicher für Säuglinge ist auch eine Droge "Hillak". Es wird vor den Mahlzeiten ca. 15 Tropfen eingenommen. Es hilft bei der Bewältigung von Dehydration und räumt die Darmflora auf.

Vor der Ankunft des Arztes

Wenn bei einem Neugeborenen Durchfall auftritt, was sollte die Mutter tun, bevor der Arzt eintrifft, wie sie ihr Kind behandeln soll? Bei Bedarf können Sie ein Fiebermittel geben, um die Temperatur des Kindes zu senken. Es ist strengstens verboten, dem Baby Medikamente wie "Biseptol" oder "Enteroseptol" zu verabreichen. Ernennen Sie sie nur zum Arzt. Auch nicht empfohlen, Volksheilmittel zu verwenden, um Durchfall loszuwerden.

Medikamente

Eltern interessieren sich vielleicht für die Frage: "Was sollte ein Neugeborenes bei Durchfall haben?" So können Sie Ihrem Baby ohne Angst die folgenden Medikamente geben:

  1. Das Medikament "Smekta", das hilft, das Wasser-Salz-Gleichgewicht der Körperkrumen in einem normalen Zustand zu halten.
  2. Sie können dem Kind auch Sorptionsmittel geben. Dies kann das Medikament "Enterosgel" sein. Es ist jedoch am besten, es auf ärztliche Verschreibung anzuwenden. Der Zweck dieses Tools ist es, Giftstoffe über den rektalen Weg aus dem Körper zu entfernen.
  3. Das Medikament "Hillak", das die Darmflora normalisiert.

Alle anderen Medikamente sollten je nach Diagnose und Durchfallursache ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden. Was geben Neugeborene bei Durchfall mit Erlaubnis der Ärzte?

  1. Dies können Medikamente sein, die auf dem Bakterium Bacillus subtilis basieren. Der menschliche Körper hat keine solchen Bakterien, daher muss er von außen eingeführt werden. Es bekämpft Infektionen und normalisiert die Arbeit der betroffenen Schleimhaut.
  2. Wenn während des Durchfalls die Krümel des Körpers stark geschädigt sind, kann der Arzt eine Behandlung mit Lacto- oder Bifidobakterien verschreiben. Sie können ein Medikament wie Lactulose verwenden.

Volksheilmittel

Was tun, wenn bei Neugeborenen Durchfall einsetzt? Wie man Babys mit dieser Krankheit behandelt, können unsere Urgroßmütter sagen. Schließlich können Sie das Problem auch mit Hilfe der Schulmedizin bewältigen. Zunächst möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass die moderne Medizin jegliche nicht-medikamentöse Behandlung von Neugeborenen ablehnt, da dies gefährlich für die Gesundheit des Kindes sein kann.

  1. Sie können einen speziellen medizinischen Sud machen. Gießen Sie dazu ein Glas kochendes Wasser über einen Löffel Preiselbeerblätter, kochen Sie alles etwa 5 Minuten lang und lassen Sie es etwa eine Stunde lang ziehen. Dann wird das Medikament einem Kind ungefähr 10 Mal am Tag über einen Teelöffel verabreicht.
  2. Frischer Saft aus den Beeren von Preiselbeeren hilft auch sehr. Wenn Sie es Ihrem Baby geben, sollte es ungefähr 7-8 Mal am Tag einen halben Teelöffel sein.
  3. Sie können eine spezielle Infusion machen. Dazu wird ein Teelöffel getrocknete Granatapfelschale mit einem Glas kochendem Wasser übergossen, bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten lang simuliert und etwa zwei Stunden lang darauf bestanden. Als nächstes wird das Medikament gefiltert und dem Baby gegeben. Dosierung: Die Infusion muss vor den Mahlzeiten (beim nächsten Auftragen auf die Brust) mit einem Teelöffel eingenommen werden.
http://www.syl.ru/article/158080/new_ponos-u-novorojdennogo-chto-delat-lechenie-ponosa-u-novorojdennyih

Durchfall (Diarrhoe) bei einem Neugeborenen

Ein Kind ist immer eine große Verantwortung. Und hier geht es nicht um die Förderung oder das finanzielle Wohlergehen der Familie. Kinder sind am anfälligsten für Krankheiten.

Unerfahrene Mütter können schwer zu erkennen sein und Probleme bewältigen. Die Tatsache, dass für einen Erwachsenen die Norm ist, ist bei einem Kind eine schwere Krankheit.

Durchfall bei Säuglingen tritt häufig auf. Fast alle Kinder leiden im ersten Lebensjahr an einer ähnlichen Krankheit.

Ein kleiner Organismus reagiert empfindlich auf äußere und innere Veränderungen. Viele Eltern haben aufgrund ihrer Unerfahrenheit Angst vor diesen Veränderungen und rufen fast täglich einen Krankenwagen.

Durchfall: Richtig oder nicht?

Um damit umzugehen, müssen Sie wissen, wie Durchfall bei einem Neugeborenen aussieht. Bis zu 6 Monate im ungeformten Stuhl des Säuglings.

Es kann flüssig, matschig, hell oder gelb sein. Auch weiße Flecken, das Vorhandensein von Schleim und grüner Masse sind für dieses Alter ganz natürlich.

Es versteht sich, dass das Verhalten des Neugeborenen darüber "spricht", wenn tatsächlich ein Problem vorliegt. Es wird sich ändern, das Kind wird nervöser und launischer.

Da das Baby über das Problem nichts sagen kann, ist sein Weinen der Hauptindikator. In diesem Fall kann das Weinen ohne Herausreißen begleitet werden.

Wie sieht Durchfall bei Babys aus?

Die wichtigsten Anzeichen von Durchfall bei einem Kind:

  1. Änderung der Farbe und Konsistenz der Fäkalien.
  2. Ständige Launen ohne Grund.
  3. Bei Kindern wird der Geruch des Stuhls scharf, möglicherweise faulig. Dann, wie beim Stillen, hat der Geruch von Kot einen sauren, milchigen Geruch. Bei künstlicher Fütterung ist es unangenehmer.
  4. Der Prozess der Defäkation ist reichlich und häufig.
  5. Die Entladung ist schleimig und mengenmäßig groß. Im Darm übernimmt dieser Schleim eine Schutzfunktion für die Wände. Wenn es zu Durchfall kommt, wird der Darm anfälliger für infektiöse Läsionen.

Bei Säuglingen variiert die tägliche Rate des Stuhlgangs. Grundsätzlich kann nur ein Kinderarzt einen echten Durchfall von einem normalen physiologischen Vorgang unterscheiden.

Einige Babys Kakao 1 Mal in 2-3 Tagen, andere können nach jeder Fütterung oder 5-6 Mal pro Tag geleert werden.

Die wichtigsten positiven Indikatoren, wenn die Mutter Durchfall bei einem Kind vermutet:

  1. Das Körpergewicht ist normal und das Gewicht wird nicht reduziert.
  2. Das Kind isst mit großem Appetit.
  3. Verweigert kein Wasser.
  4. Er spielt, schläft und mag keine Launen.

Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass es keinen Durchfall gibt und keine Behandlung erfolgt und keine Intervention erforderlich ist.

Mütter müssen wissen, dass ihre Ernährung sehr wichtig ist. Jegliche Änderungen in der Nahrung wirken sich auf den Zustand des Kindes und seine Stuhlmasse aus.

Was könnten die Gründe sein?

Warum tritt Durchfall auf? Verschiedene Faktoren beeinflussen den Stuhlzustand eines Neugeborenen. Sie werden nicht immer als gefährlich angesehen, es ist möglich, dass dies nur physiologische Veränderungen bei Neugeborenen sind.

Bis zu 3-4 Monate kann ein Kind bis zu 10 Mal pro Tag Stuhlgang haben, und das ist ganz normal.

Eine andere Sache, wenn das Baby bereits begonnen hat, Laktation zu erhalten. Der Stuhl wird seltener und dicker. Bei künstlicher Ernährung wird ein einmaliger Darmvorgang pro Tag als normal angesehen.

In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich. Nur ein Kind und sein Körper passen sich an die Umgebung an.

Wenn das Kind ohne Begleiterscheinungen mit einem wässrigen Stuhl zu Stuhlgang kam, können Sie über das Problem nachdenken. Es ist wahrscheinlich, dass dies wirklich eine "Glocke" von Durchfall ist, die begann.

Durchfall bei Säuglingen ist ein gefährliches Phänomen, das eine sofortige Lösung erfordert. Selbst bei Erwachsenen mit langem Durchfall kann es zu einer Dehydrierung kommen, und bei Neugeborenen ist der Wasser-Salz-Haushalt innerhalb weniger Tage gestört.

Lose Stühle führen zum Verlust von nützlichen Mikronährstoffen, dem Elektrolytspiegel, der beim Baby zu Krämpfen führt.

Ursachen für Neugeborenen-Durchfall:

  1. Akzeptanz von Antibiotika. Durchfall bei einem Neugeborenen kann nach dem Verzehr dieser Gruppe von Arzneimitteln beginnen. Tabletten verletzen die Darmflora, auch bei Erwachsenen. Bei Babys mangelt es an nützlichen Mikronährstoffen und es kommt zu Durchfall mit viel Schaum. Antibiotika zerstören nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Bakterien. Um die Darmflora des Neugeborenen zu normalisieren und dessen Erschöpfung zu verhindern, werden neben Antibiotika weitere Hilfsmittel verabreicht: Bifidumbacterin, Linex, Acipol.
  2. Infektion mit E. coli. Die Hauptsymptome sind ein harter und aufgeblähter Magen, starker Stuhlgang, Fieber und Erbrechen.
  3. Infektionskrankheiten bei Neugeborenen. Bei Vorhandensein einer Infektion beobachtet das Kind nicht nur Durchfall, sondern auch Erbrechen, Koliken sowie einen Temperaturanstieg. Dies ist das Hauptzeichen für das Auftreten von infektiösen Bakterien, Ruhr und Salmonellose.
  4. Das Vorhandensein von Parasiten im Körper. Das Vorhandensein von Blut im Stuhl wird die Eltern zur Vorsicht zwingen.
  5. Unverträglichkeiten gegen jegliche Art von Lebensmitteln führen zu schwerem Durchfall.
  6. Zahnen bei Neugeborenen. Durchfall ist in diesem Fall die natürliche Reaktion des Körpers. Was gibt es bei Durchfall? Die Behandlung beinhaltet die Linderung der Symptome, des Allgemeinzustands des Kindes und der oralen Beschwerden.

Wenn beim Neugeborenen Durchfall auftrat, was sollte in diesem Fall getan werden? Vor allem keine Panik. Zunächst lohnt es sich, die Durchfallfaktoren zu bestimmen

Dies ist eine wichtige Bedingung, die dem Kinderarzt hilft, die Diagnose weiter zu bestimmen.

Darmerkrankungen bei Kindern werden durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst: Zahnen, nervöse Erschütterungen, die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln, verminderter Immunschutz und vieles mehr.

Jegliche Veränderungen, die sowohl mit dem Kind als auch mit der Mutter verbunden sind, wirken sich auf das Wohlbefinden des Körpers des Kindes aus.

Wenn Durchfall auftritt, ist es unerlässlich, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder aufzufüllen. Zu diesem Zweck sollte so viel Flüssigkeit wie möglich eingenommen werden.

Denn bei Durchfall werden die nützlichen Bakterien eliminiert und der Körper nimmt die notwendigen Substanzen nicht mehr auf. Infolgedessen tritt Dehydration auf.

Unabhängig davon, welche Faktoren das Auftreten von Durchfall bei Kindern beeinflussen können, ist es erforderlich, unverzüglich einen Kinderarzt aufzusuchen und die Behandlung zu beginnen.

Ursachen von Durchfall: Zahnen

Manchmal geraten Eltern wegen Durchfall bei Säuglingen in Panik, obwohl das Zahnen die Stuhlveränderung beeinflusste. Zu diesem Zeitpunkt leidet der Körper des Kindes unter Stress und die Immunität nimmt stark ab.

Der schmerzhafte Prozess verursacht andere damit verbundene Symptome:

  1. Das Baby ist ständig ungezogen, es schläft nicht gut und weint auch nachts.
  2. Es ist unbedingt erforderlich, dass das Baby Fieber hat. Dies ist das Hauptsymptom, das Durchfall im Laufe der Zeit begleitet.
  3. Aufgrund solcher Veränderungen und starker Schmerzen können Kinder sogar Fieber haben.
  4. Eltern sollten die Angst des Neugeborenen beachten. Bei jeder Gelegenheit zieht er verschiedene Gegenstände in den Mund. Wenn Sie sich mit einem sauberen kleinen Finger am Zahnfleisch kratzen, wird er sich beruhigen und Erleichterung verspüren.
  5. Reichlicher Speichel bei Säuglingen.
  6. Die Stelle, an der der Zahn ausbricht, schwillt an.

Wie kann Durchfall behandelt werden? Zahnen ist ein natürliches Phänomen, an dem kein Elternteil vorbeikommt.

Alle Kinder erleben diese Zeit auf ihre eigene Art und Weise. Eine spezielle Behandlung von Durchfall ist nicht erforderlich, eine Linderung der Symptome ist jedoch erforderlich.

Empfehlungen und Behandlung:

  • Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie keine überfüllten Orte besuchen. Da die Immunität während dieses Zeitraums bei Säuglingen erheblich verringert ist, kann sich jede Infektion sofort anschließen und den Zustand des Säuglings verschlechtern.
  • Ein Neugeborenes muss Zahnfleischentzündungen mit Hilfe spezieller Gele lindern. Mittel hat die kühlende Wirkung und erleichtert einen Zustand des Kindes.
  • Aufgrund der Tatsache, dass bei Kindern der Speichel reichlich abfließt und flüssige Kotmasse freigesetzt wird, kommt es zu einer Dehydration. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, den Wasser- und Elektrolytspiegel im Körper aufzufüllen.

Es versteht sich, dass die Dauer von Durchfall bei einem Kind einige Tage nicht überschreiten sollte. 3 Tage sind normalerweise genug. Maximal - 5 Tage, um den Körper an den Beginn anzupassen.

Es kann Fälle geben, in denen es unmöglich ist, mit der Krankheit zu Hause fertig zu werden. Dann sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Es ist wahrscheinlich, dass Sie das Kind stationär behandeln müssen.

In jedem Fall sollte man mehr auf den Zustand und das Verhalten des Kindes achten. Ignorieren Sie keine schwerwiegenden Symptome. Sie können auf Nummer sicher gehen und sich von Experten beraten lassen.

Kinderunverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln

Das Neugeborene hat einen Mangel an Enzymen, die für die Verdauung der Nahrung verantwortlich sind. In dieser Hinsicht hat das Kind eine lange Anpassung an alle Neuerungen in der Ergänzungsernährung.

Das Verdauungssystem ist unterentwickelt und der Magen nimmt keine Nährstoffe auf. Enzymmangel hat einen medizinischen Namen - Malabsorption.

Diese Art der angeborenen Pathologie hat eine eigene Klassifikation:

  1. Laktoseintoleranz. Der Verdauungstrakt des Kindes kann aufgrund des Fehlens des Enzyms Lactase keine Milchprodukte aufnehmen.
  2. Zöliakie Dies ist eine Unverträglichkeit gegenüber Getreideprodukten. Gluten zerstört bei Einnahme die Darmwand.
  3. Mukoviszidose. Dies ist eine schwere und gefährliche Krankheit. Sie müssen wissen, dass eine solche Krankheit nicht behandelt werden kann. Wenn sie entdeckt wird, ist eine sofortige Unterstützung durch Spezialisten erforderlich.

Während der gesamten Zeit steht das Baby unter strenger ärztlicher Aufsicht. Ernährungsumstellungen haben keinen Einfluss auf die Veränderung der Symptome.

Am häufigsten wird bei Säuglingen aus dieser Ursachengruppe eine Laktoseintoleranz beobachtet. In diesem Fall muss die Mutter alle Milchprodukte aus der Nahrung entfernen.

Wenn die Diagnose eine Glutenunverträglichkeit ergab, ist es unmöglich, einem Kind bis zu einem Jahr glutenhaltige Weizenmehlprodukte, Getreide, Sojabohnen und andere Bestandteile zu verabreichen.

Was kann man tun und wie kann man Durchfall bei Darminfektionen behandeln?

Häufige Erkrankungen sind: Salmonellose, Typhus, Ruhr, E. coli. All diese Probleme hängen mit der Aufnahme schädlicher Mikroben im Körper zusammen.

Am häufigsten sind Kinder unter einem Jahr der Krankheit ausgesetzt. Es ist wichtig zu wissen, dass Krankheiten eine negative Rolle bei der Entwicklung eines Kindes spielen können.

Symptome von Darminfektionen:

  1. Schwerer Durchfall.
  2. Erbrechen.
  3. Hohes Fieber.
  4. Appetitlosigkeit.
  5. Blässe
  6. Erhöhte Blähungen, Blähungen und Koliken.

Wenn aus diesen Gründen ein Verdacht besteht, sollten Sie sofort einen Kinderarzt aufsuchen. In den meisten Fällen wird das Kind vom Krankenhaus zur weiteren Beobachtung, genauen Diagnose und Behandlung bestimmt.

Was tun und wie Durchfall behandeln? Zu Hause ist eine Selbstbehandlung nicht erlaubt. Dies wird die Situation nur verschlimmern und zu Komplikationen führen. Aber Sie können dem Baby Erste Hilfe leisten.

Es ist notwendig, den Wasser-Salz-Haushalt aufzufüllen und die Resistenz gegen schädliche Bakterien zu erhöhen. In diesem Fall muss dem Kind ein Medikament wie Regidron verabreicht werden.

Fazit

Kinder unter einem Jahr haben keine stabile Immunität, daher wirken sich verschiedene Gründe auf das Auftreten von Durchfall aus. Jegliche Veränderungen wirken sich auf den Kotzustand aus: Bronchitis, Otitis cold, Nervenschock, Überhitzung, Unterkühlung.

Genaue Ursachen können nur nach Diagnose durch einen Fachmann festgestellt werden. Was können Eltern in diesem Fall tun? Ohne Feststellung der Diagnose kann die Behandlung nicht beginnen.

Aber Eltern sollten keine Dehydration zulassen. In diesem Fall sollte der Säugling unter Zugabe von Elektrolyten mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Ein Agent, der die begleitenden Symptome beseitigt, ist zulässig.

http://jeludokbolit.ru/ponos/ponos-i-diareya-u-novorozhdennogo-grudnichka.html

Was tun bei Durchfall bei Säuglingen und wie richtig zu behandeln

Durchfall bei Säuglingen kann aus vielen Gründen auftreten. Die Hauptsache ist, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung zu beginnen. Denn manchmal kommt es bei einem harmlosen flüssigen Stuhl zu schwerwiegenden Verstößen gegen die Arbeit der inneren Organe. Es ist möglich, dass gefährliche Viren und Bakterien in den Körper gelangt sind.

Durchfall ist gekennzeichnet durch eine flüssige Stuhlkonsistenz bis zu mehrmals täglich. Farbe, Geruch, Struktur sind wichtig für die Diagnose. Behandeln Sie Durchfall, bei dem zum Beispiel Blutstreifen aufgespürt werden.

Durchfall bei Neugeborenen

In den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes haben die Fäkalien eine dunkelgrüne Farbe. Es heißt Mekonium. Behandlung dieser Bedingung ist nicht erforderlich. Sie sollten auf seine Abwesenheit aufmerksam gemacht werden, da dies die Ursache einer schweren Krankheit sein kann. Anschließend (ungefähr bis zu einem Monat) kann die Farbe des Kinderhockers gelbgrün oder braun sein. Im ersten Jahr färbt sich der Kot gelb.

Durchfall bei Säuglingen - das Phänomen ist sehr häufig. Wenn ein Kind geboren wird, sind seine inneren Organe noch nicht vollständig ausgebildet. Ihre endgültige Reifung erfolgt im ersten Lebensjahr. Daher können im ersten Lebensmonat Probleme mit dem Stuhl auftreten. Der Darm, der Nahrung zu sich nahm, lernte nicht vollständig, sie richtig zu verarbeiten. Infolgedessen hat das Baby Durchfall. Die Hauptgründe sind die Nichteinhaltung der Stillregeln. In diesem Fall sieht das Kind gesund und ruhig aus.

Oftmals wird Kinderärzten bereits im Krankenhaus geraten, neugeborenes Bifidumbacterin zu verabreichen - ein Arzneimittel, das auf lebenden Bifidobakterien basiert und den Darm stabilisiert. Bifidumbacterin wird für Säuglinge und nach Einnahme von Antibiotika empfohlen.

Falsches Anhaften an der Brust oder häufiges Ersetzen einer Brust durch eine andere führt ebenfalls zu Durchfall. Infolgedessen bekommt das Baby die vordere Milch, die nur Laktose enthält. Fette kommen in der tieferen Muttermilch vor und sind die Hauptnahrung des Kindes. Dies führt zum Auftreten von flüssigen grünen Stühlen mit Schaum. In diesem Fall ist die Behandlung eine Diät einzurichten.

Lebende Bakterien helfen, schneller mit der Krankheit umzugehen. Bifidumbacterin ist ein sicheres Medikament, auch für Neugeborene. Die Behandlung sollte nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen.

Ursachen für losen Stuhl bei Säuglingen

Durchfall bei Säuglingen kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Die ersten locken. Wenn sie vorzeitig in die Ernährung des Säuglings eingebracht werden oder die Produkte abführend wirken (Säfte, Früchte), kommt es zu Fermentationsprozessen im Darm. Nach der Absage wird der Stuhl besser.
  • Ein scharfer Übergang von Muttermilch zu Fütterungsmischungen.
  • Nichteinhaltung der Vorschriften für die Zubereitung von Gemischen. Machen Sie die Mischung streng nach den Anweisungen.
  • Darminfektionen können durch Geschirr und ungewaschene Hände in den Körper des Kindes gelangen. Zusätzlich wird eine virale Darminfektion isoliert. In jedem dieser Fälle, mit Ausnahme von Durchfall mit Schleim, treten Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber auf. Im Kot können Blutstreifen auftreten. Diese Symptome treten besonders bei Kindern im ersten Lebensmonat auf.
  • Die schwierigste Behandlung ist infektiöser Durchfall. Mit Hilfe von Tests wird die Infektion festgestellt und nur ein Arzt kann eine Behandlung verschreiben (Rotovirus, Parasiten, Bakterien, Pilze). Es ist ein flüssiger Stuhl von grüner Farbe, Erbrechen. Wenn es sich um eine Staphylokokkeninfektion handelt, liegt ein Stuhl mit Schaum vor.
  • Möglicherweise hat das Kind eine Pathologie der Verdauungsorgane (Darmverschluss, Bauchfellentzündung, Blinddarmentzündung). In diesem Fall wird die Behandlung von einer Operation begleitet - auf keinen Fall können Sie selbst etwas tun.
  • Durchfall kann mit Zahnen, Erkältungen und Infektionen des Urogenitalsystems einhergehen. Der Stuhl ist flüssig, reichlich. Wenn Symptome einer anderen Infektion beobachtet werden, wird der Stuhl mit Schleim, Schaum und Blutgerinnseln bemerkbar.
  • Dysbakteriose. Es zeichnet sich nicht nur durch das Auftreten von losen Stühlen aus. Der Kot kommt häufig mit Schleim und Schaum vor, es können Blutflecken beobachtet werden. Die Farbe kann einen grünen Farbton haben.
  • Entzündung des Dünndarms. Durchfall mit starkem, mit Schleim, Schaum. Es kann zu Blutflecken kommen.
  • Akzeptanz von Antibiotika.

In jedem dieser Fälle wird es nicht überflüssig sein, Bifidumbacterin einzunehmen, das bei der Bekämpfung von Stuhlstörungen hilft. Vor allem, wenn das Kind im ersten Lebensjahr krank und müde aussieht.

Dehydration des Körpers mit Durchfall

Das Auftreten von losen Stühlen sollte die Eltern alarmieren. Wenn es nicht rechtzeitig gestoppt wird, kann es zu einer Dehydration kommen, wenn das Gleichgewicht von Salzen (Elektrolyten) und Wasser im Körper gestört ist. Die Leber und der Darm sind an der Anpassung dieses Gleichgewichts beteiligt. Sobald der normale Arbeitsablauf gestört ist, mangelt es an Flüssigkeit und Salz. Der ganze Körper beginnt zu leiden. Die Situation kann sich aufgrund der Kombination von losem Stuhl mit Erbrechen und dem Auftreten von Blutstreifen im Stuhl verschlechtern.

Die wichtigsten Anzeichen einer Dehydration sind leicht zu erkennen.

  • Das Kind hat einen Gewichtsverlust.
  • Das Kind sieht träge aus und fragt ständig nach Stiften.
  • Das Wasserlassen nimmt ab. In diesem Fall verfärbt sich der Urin dunkel.
  • Bei Säuglingen fällt die Fontanelle.
  • Die Hautoberfläche wird trocken.
  • Es ist ein trockener Mund. Es gibt kein Sabbern, das Kind weint ohne Tränen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn bei einem Kind Durchfall auftritt, sollte sein Zustand überwacht werden. Sie müssen sich trotzdem an Ihren Arzt wenden, wenn das Kind jünger als sechs Monate ist.

  • Stuhl mit Schleim und Blutflecken.
  • Eine Erkältungs- oder Viruserkrankung, die mit Fieber einhergeht.
  • Medikamente nehmen. Besonders häufig tritt Durchfall nach Einnahme von Antibiotika auf.
  • Der Stuhl ist häufig, oft mit Schaum, erhält eine grüne Farbe.
  • Bauchschmerzen.

Wie man das Problem los wird

  • Zuerst müssen Sie die Ursache für losen Stuhl genau bestimmen.
  • Anzeichen von Dehydration sollten erkannt werden.
  • Alle Köder abbrechen. Stillen zu etablieren. Versuchen Sie, die Mischung zu ändern.
  • Beginnen Sie nach Auftreten der ersten Durchfallsymptome mit Maßnahmen, um einer Austrocknung vorzubeugen. Stellen Sie eine Elektrolytlösung her, die ohne Rezept in einer Apotheke abgegeben wird. Sie sollten die Dosierung sorgfältig zählen. Einige Präparate, die Elektrolyte enthalten, enthalten Reissirup - er reduziert die Stuhlmenge.
  • Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter für die gesamte Dauer der Krankheit von Ihren Abführmitteln ausgeschlossen werden. Sobald der Kot hart wird, können Sie nach und nach die üblichen Lebensmittel einführen.

Fast alle Kinder bis zu einem Jahr zeigen nach Einnahme von Antibiotika Anzeichen einer Verletzung der Darmflora. In diesem Fall wird Bifidumbacterin verschrieben.

Bifidumbacterin hilft nicht nur bei Magen- und Darmstörungen nach der Einnahme von Antibiotika, sondern auch bei Anämie und Allergien. Bifidumbacterin wird empfohlen, Babys während des Übergangs vom Stillen zur Mischung sowie während der Einführung zusätzlicher Lebensmittel zu trinken.

Der Darm des Kindes ist für eine lange Zeit wiederhergestellt, Durchfall wird auch eine lange Zeit sein. Eine Verringerung der Stuhlfrequenz und eine Konsistenz, die von Tag zu Tag dichter werden sollte, zeugen von einer Erholung.

Behandlung von Durchfall bei Säuglingen

Vor der Ankunft des Arztes können Sie selbst Schmerzen und das Risiko einer Dehydration reduzieren.

  • Sollte Wasser geben. Sie können einen Sud aus Kamille oder Reiswasser für Kleinkinder kochen. Sie haben eine Fixiereigenschaft.
  • Geben Sie dem Kind keine Medikamente. Und noch mehr, benutze nicht den Rat anderer Mütter. Wenn Durchfall durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wurde, beseitigen Sie diese.
  • Kontrollieren Sie die Temperatur des Kindes und die Merkmale der Haut: Hautausschlag, Blässe, Trockenheit. Überwachen Sie die Zusammensetzung des Kots, dh das Vorhandensein von Blut.

Der Arzt kann die folgende Behandlung verschreiben.

  • Aufnahme der Elektrolytlösung.
  • Wenn die Ursache Dysbiose oder Infektion ist, dann sind Antibiotika unverzichtbar.
  • Bifidumbacterin. Er ist in der Lage, die Arbeit des Darms anzupassen. Das Medikament sollte in Muttermilch gelöst oder gemischt werden. Auf nüchternen Magen (30 Minuten vor den Mahlzeiten).
  • Darmabsorbierende Medikamente

Die Gesundheit eines Kindes bis zu einem Jahr hängt vollständig von Erwachsenen ab. Nachdem die ersten Anzeichen einer Beeinträchtigung des Verdauungssystems des Babys festgestellt wurden, ist es möglich, rechtzeitig Hilfe zu leisten und nicht noch mehr Schaden anzurichten. Streng nach den Empfehlungen des Arztes können Sie die Krankheit schnell und einfach loswerden.

http://grudnichky.ru/zdorove/ponos-u-grudnichka.html

Was zu tun und wie Durchfall bei einem Säugling zu behandeln?

Das Verdauungssystem des Babys ist immer noch zu schwach. Durchfall bei einem Säugling tritt ziemlich häufig auf. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit wie Durchfall, Fieber oder Bauchschmerzen auftreten, muss das Baby dem Arzt gezeigt werden, der die Behandlung verschreibt.

Anzeichen von Durchfall bei Säuglingen

Babystuhl hat eine pastöse Konsistenz. Dies liegt daran, dass das Baby Muttermilch isst. Unerfahrene Eltern schlagen sofort Alarm, wenn flüssige Stühle auftauchen. Manchmal sollte das nicht gemacht werden.

Tatsächlich variieren die Häufigkeit des Stuhlgangs und die Stuhlkonsistenz im ersten Lebensjahr stark. Haben Sie keine Angst vor dem Auftreten von weißen Klumpen und Schleim im Stuhl. Dies zeigt die Anpassung des Verdauungssystems an. Durchfall bei einem Kind unter 6 Monaten tritt recht häufig auf.

Die folgenden Symptome sollten die Eltern des Babys beunruhigen:

  1. Aus dem Stuhl des Babys kommt ein starker Geruch.
  2. In den Fäkalien eines kranken Kindes tritt Eiter und Blut auf.
  3. In der Nähe des Anus rötete sich die Haut.
  4. Der Stuhl ist wässrig geworden.
  5. Die Bildung von Kot grün;
  6. Bei akutem Durchfall verändert sich das Verhalten des Säuglings. Er wird träge, verliert das Interesse an Spielzeug.
  7. Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit;
  8. Verdauungsstörungen führen zu Gewichtsverlust;
  9. Das Baby hat Anfälle von Erbrechen und Übelkeit.

Ein Neugeborenes mit solchen Symptomen benötigt ärztliche Hilfe.

Warum bekommen Babys Durchfall?

Es gibt mehrere Faktoren, die bei Säuglingen Durchfall hervorrufen:

  1. Überfüttern Sie das Baby nicht. Übermäßige Einnahme von Säuglingsnahrung erschwert den Verdauungsprozess. Die Verdauungsorgane kommen mit der Belastung einfach nicht klar, und das Kind hat Durchfall.
  2. Nicht nur Erwachsene leiden an Dysbiose. Bei Neugeborenen kann es zu einem Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm kommen. Dies führt zu Verdauungsstörungen.
  3. Neugeborene, die mit der Flasche gefüttert werden, sind möglicherweise gefährdet. Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann die Entwicklung von Durchfall auslösen. Neue Mischung muss nach und nach eingeführt werden. Achten Sie nach dem Verzehr von Futter auf die Gesundheit des Babys.
  4. Bei einem Säugling kann es beim Zahnen zu Durchfall kommen.
  5. Darminfektionen sind gefährlich für das Baby. Neugierige Kinder sind von Gegenständen umgeben. Bakterien können auf ihrer Oberfläche vorhanden sein. Wenn das Baby infiziert ist, beginnt intensiver Durchfall. Auf diese Weise versucht der Körper, pathogene Mikroorganismen loszuwerden.
  6. Die Ursache für Durchfall bei einem Säugling kann eine Erkältung sein. Durchfall beginnt nach einer Antibiotikabehandlung. In diesem Fall verändert das Baby die Darmflora.
  7. Flüssiger Stuhl bei einem Neugeborenen kann ein Zeichen einer allergischen Reaktion sein.
  8. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen die Produktion von Enzymen, bei deren Mangel es zu einer Verletzung der Verdauung und zu Durchfall kommt;
  9. Säuglinge reagieren sehr empfindlich auf sich ändernde Situationen. Der Körper ist vom Klimawandel betroffen. Von großer Bedeutung ist die Situation in der Familie. Stress kann Durchfall auslösen.

Merkmale von Durchfall aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Einige Säuglinge leiden an Laktasemangel. Das Baby hat Schwierigkeiten, Milchzucker zu verdauen. In diesem Alter ist die Krankheit angeboren. Bei der Fütterung von Babymilch beginnt der Durchfall mit Schaum, es kommt zu Erbrechen. Ein Kind mit einer solchen Pathologie leidet an Bauchschmerzen.

Sie können Durchfall loswerden, wenn Sie das Baby mit einer laktosefreien Mischung füttern. Der Zustand des Kindes sollte sich innerhalb eines Monats normalisieren.

Zöliakie ist eine weitere Ursache für Verdauungsstörungen. Das Baby verdaut nicht die Proteine, aus denen das Getreide besteht. Aus dem reichlich vorhandenen Kot des Babys kommt ein übelriechender Geruch. Dem Kind dürfen keine Produkte verabreicht werden, die Hafer, Weizen und Roggen enthalten.

Mukoviszidose wird vererbt. Die Krankheit führt zu einer Verdickung der von den Verdauungsorganen abgesonderten Geheimnisse. Im Kot eines kranken Kindes können Sie nicht vollständig verdautes Fett sehen. Um Durchfall vorzubeugen, müssen Sie eine Diät einhalten. Produkte, die viel Fett enthalten, müssen ausgeschlossen werden. Sie können Ihrem Kind mit Hilfe der Enzymtherapie helfen, die unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird.

Was sollten Eltern mit Durchfall bei einem Baby tun?

Was ist, wenn Durchfall bei einem Kind nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln einsetzt? In diesem Fall müssen Sie es sofort von der Diät streichen. Das medizinische Fasten für Säuglinge ist kontraindiziert. Ein wachsender Körper braucht eine ständige Versorgung mit Nährstoffen.

Daher kann das Stillen mit Durchfall nicht gestoppt werden. Muttermilch hilft, den Flüssigkeitsverlust im Körper auszugleichen. Künstlertypen leiden häufig unter Verdauungsstörungen. Bei Durchfall wird empfohlen, laktosefreie oder fermentierte Milchmischungen zu verwenden.

Eine Entzündung der Darmschleimhaut kann mit einer Infektion durch Rotavirus-Infektion verbunden sein. Das Kind hat Fieber und Durchfall erscheint grün. Ein Zeichen für eine Staphylokokken-Enterokolitis ist das Auftreten von wässrigem Kot mit Schaum.

Zur Behandlung von infektiösen Formen von Durchfall können Antibiotika eingesetzt werden. Sie hemmen die Vermehrung von Bakterien, die die Verdauungsorgane stören. Um die Darmflora zu normalisieren, empfehlen die Ärzte, dem Baby Linex oder Hilak forte zu geben.

Aktivkohle ist ein bewährtes Mittel mit guten absorbierenden Eigenschaften. Als Adsorbentien zur Behandlung von Durchfall bei Säuglingen können Smecta und Enterosgel verwendet werden. Sie beschleunigen die Ausscheidung von Schadstoffen aus dem Körper und reizen die Darmwand.

Anzeichen von Dehydration

Dehydration bei Säuglingen äußert sich in folgenden Symptomen:

  • der Urin des Patienten wird in geringen Mengen produziert;
  • das Kind verliert an Gewicht;
  • seine Lippen und Zunge vertrocknen;
  • Aufgrund der Einstellung der Tränenflüssigkeitsproduktion kann das Baby nicht weinen.
  • die Haut wird trocken und unelastisch;
  • dunkle Ringe erscheinen unter den Augen des Kindes, der Frühling fällt;
  • Das Baby wird träge und teilnahmslos, es verliert das Interesse an der Welt um sich herum.

Wie man dem Baby bei der Dehydration hilft

Mangel an Flüssigkeit im Körper ist für das Kind gefährlicher

Zur Bewältigung der Dehydratisierung werden Salz-Rehydratisierungslösungen empfohlen. In der Apotheke können Sie das Gästebuch Oralit kaufen. Diese Medikamente tragen zur Normalisierung des Elektrolytstoffwechsels im Körper bei.

Das Kind muss nach jedem Stuhlgang gefüttert werden. Die Lösung kann dem Baby mit einer Pipette verabreicht werden. Am Tag des Babys sollten mindestens 100 Milliliter Lösung pro 1 kg Gewicht getrunken werden.

Bei der Fütterung von Neugeborenen ist es besser, Regidron nicht zu verwenden. Das Medikament enthält eine zu hohe Konzentration an Natriumsalzen. Manchmal kann die Mutter nicht in die Apotheke gehen, um eine fertige Lösung zu kaufen. In diesem Fall kann das Werkzeug zu Hause vorbereitet werden. Alle Komponenten finden Sie in jeder Küche.

Gießen Sie 3 Teelöffel Zucker in einen Liter gekochtes Wasser. Fügen Sie der Lösung einen Löffel Salz hinzu und mischen Sie alles gründlich. Das Kind sollte die Mischung in kleinen Schlucken trinken.

Was ist, wenn ein Baby sich weigert, eine Lösung zu finden? Es kann durch ein Kompott aus getrockneten Früchten ersetzt werden. Es enthält biologisch aktive Substanzen, Mineralien und Vitamine.

Wann müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen?

In folgenden Fällen muss das Baby dem Arzt gezeigt werden:

  1. Der Stuhl des Kindes wurde sehr flüssig, Schaum und Schleim traten auf.
  2. Der Stuhlgang erfolgt mehr als 8 Mal am Tag.
  3. Es gab Anfälle von unbezähmbarem Erbrechen.
  4. Im Stuhl sind Blutgerinnsel zu sehen.
  5. Aufgrund der starken Austrocknung fiel die Quelle des Frühlings in das Kind und der Urin verdunkelte sich.
  6. Durchfall dauert mehr als eine Woche.
  7. Es liegen keine Behandlungsergebnisse vor.
  8. Die Temperatur übersteigt 38 Grad.
  9. Baby klagt über starke Bauchschmerzen.

Mütterliche Ernährung

Für ein gestilltes Baby ist die Zusammensetzung der Milch von großer Bedeutung.

Es ist besser, keine tropischen Früchte zu essen. Bei Anzeichen einer Allergie muss das Produkt von der Diät ausgeschlossen werden.

Unter dem Verbot sind Gebäck und Süßigkeiten. Wenn es in den Darm des Babys gelangt, löst Zucker die Fermentation aus. Durchfall kann Produkte provozieren, die abführend wirken.

http://ponostop.ru/prichini-lechenie/u-detei/chto-delat-pri-ponose-u-grudnichka.html

Wie Durchfall bei Neugeborenen zu stoppen?

Ein Neugeborenes bleibt ihrer Mutter lange Zeit ein Rätsel, insbesondere wenn es sich um das erstgeborene Kind handelt. Die Eltern wissen immer noch nicht, wie er sich normalerweise verhält und wann sie Alarm schlagen sollen. Einer der alarmierenden Faktoren, der die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich ziehen sollte, ist Durchfall beim Neugeborenen.

Es ist manchmal sehr schwer zu verstehen, ob Babys Durchfall oder Durchfall haben. Um herauszufinden, ob alles in Ordnung ist, müssen Sie erstens die Besonderheiten des Stuhls bei Kindern unter einem Jahr kennen und zweitens Ihr Kind gut untersuchen.

Tatsache ist, dass verschiedene Kinder sich sehr unterschiedlich verhalten können und gleichzeitig in die Standardoptionen passen.

Wie sieht ein Neugeborenenstuhl aus?

Die ersten Tage kommt Mekonium, der ursprüngliche Kot, aus dem Darm eines kleinen Kindes: die Reste von Hautpartikeln, Fruchtwasser, im Mutterleib verdauten Haaren... Diese Substanz sieht sehr unangenehm aus: viskos, schwarz-grün oder schwarz.

Es ist jedoch eine absolute Norm, Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen. Normalerweise wird Mekonium am ersten Tag freigesetzt - zwei.

Wenn am dritten Tag immer noch Mekonium austritt, ist es besser, den Arzt darüber zu informieren, da dies ein Symptom für eine Darmatresie sein kann - eine abnormale Entwicklung eines oder mehrerer Darmabschnitte, aufgrund derer eine Obstruktion auftritt.

Aber der Kinderstuhl hat sich wieder normalisiert, aber was sieht die Mutter? Breiige, auch flüssige Stühle gelblich.

Liegt dieser Durchfall beim Neugeborenen während des Stillens vor? Nein, das ist ein ganz normaler Stuhl. Immerhin isst ein Kind in diesem Alter flüssige Nahrung, sein Darm hat einfach nichts, um die Kalorien zu bilden, die für einen Erwachsenen üblich sind.

Da das Baby Milch isst und das unreife Verdauungssystem seiner Verantwortung nicht immer voll gerecht wird, kann es zu kleinen käsigen Flecken im Kot sowie zu kleinen Klumpen durchsichtigen Schleims kommen. Dies ist auch eine Variante der Norm.

Der Geruch von Kot ist von nicht geringer Bedeutung. Bei Kindern der ersten Lebensmonate riecht es sauer nach Milch.

Ein weiterer Indikator - die Häufigkeit von Kot. Auf HB kann ein Baby nach jeder Fütterung und manchmal sogar dabei kacken. Dies ist aufgrund zweier Faktoren völlig normal: Erstens hat sich der Darm des Neugeborenen noch nicht vollständig gebildet, und zweitens ist der Prozess des Saugens etwas entspannt.

Wenn die Muttermilch nicht ausreicht und sie gezwungen ist, das Kind mit einer künstlichen Formel zu füttern, ist eine Veränderung des Stuhlgangs unvermeidlich. Erstens wird die Farbe des Kots dunkler, es können bräunliche oder grünliche Flecken auftreten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Mischung häufig Eisen zugesetzt wird, um eine Anämie bei Säuglingen zu vermeiden. Zweitens wird der Geruch von Kot unangenehm sein, obwohl er nicht stinkt. Drittens flaschengefütterter Babykakao etwas weniger.

Beim Stillen wird nach 6 Monaten gefüttert. Während dieser Zeit ändert sich die Art des Kot wieder. Obwohl es sich bei dem Kind hauptsächlich um Getreide und Gemüse, Gemüse und Obst wie Bananen handelt, kommt dies einer festen Nahrung näher und der Kot nimmt allmählich zu, wenn die Ergänzungsnahrung zunimmt, sich verdickt und brauner wird. Die Frequenz nimmt ebenfalls ab.

Durchfallsymptome bei Neugeborenen

Aufgrund der natürlichen physiologischen Eigenschaften ist es so schwierig zu verstehen, wie Durchfall bei Neugeborenen aussieht. Hierbei spielen neben einer Veränderung des üblichen Musters auch Begleitfaktoren eine wichtige Rolle.

Wenn ein Kind normalerweise 5-6 Mal am Tag kotet und heute schon 8 Mal stochert, ist dies ein Grund, über seinen Zustand nachzudenken. Grund zur Besorgnis kann auch eine Veränderung des Kotgeruchs sein, das Auftreten ungewöhnlicher Flecken mit dramatischer Veränderung der Dicke in Richtung der Verflüssigung.
Ursachen von Durchfall bei Neugeborenen

Stillen bei Neugeborenen mit Stillen kann aus einer sehr langen Liste von Gründen auftreten, von den unschuldigsten bis zu sehr gefährlichen. Am häufigsten verursacht Durchfall:

  • Mamas schlechte Ernährung;
  • übermäßiges Essen;
  • Schreck, stressige Situation;
  • Überhitzung;
  • Zähne schneiden;
  • Einnahme verschiedener Medikamente;
  • Infektionskrankheiten;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten;
  • Störungen des Verdauungssystems.

In dieser Liste sind die Ursachen in aufsteigender Reihenfolge des Schweregrads aufgeführt. Die Behandlung hängt direkt davon ab, warum beim Neugeborenen während des Stillens Durchfall auftrat, da es wichtig ist, nicht nur die Symptome zu lindern, sondern auch die Ursachen zu beseitigen.

Behandlung von Durchfall in der Brust

Also, Durchfall begann beim Neugeborenen beim Stillen, was tun? Beginnen zu verstehen, wie sehr das Kind über diese Situation besorgt ist. Wenn Sie also auf eine Ernährungsumstellung Ihrer Mutter, übermäßiges Essen, Stress oder Zähne schneiden reagieren, kann Durchfall schnell und ohne gefährliche Konsequenzen übertragen werden.

Durchfall im ersten Lebensmonat eines Kindes ist sehr gefährlich. Es ist besser, sofort einen Arzt aufzusuchen.

In diesem Fall ist die Hauptsache - Dehydration zu vermeiden. Dies ist die größte Gefahr von Durchfall. Bei häufigem Stuhlgang verliert das Kind viel Wasser, und wenn dieser Verlust nicht wieder aufgefüllt wird, verschlechtert sich sein Gesundheitszustand rapide.

Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, das Baby häufig an die Brust zu legen und es im Falle eines Milchmangels aus einer sauberen Flasche in das abgekochte Wasser zu geben.

Dehydration bei kleinen Kindern entwickelt sich sehr schnell und kann die katastrophalsten Folgen haben. Es manifestiert sich in Trockenheit der Haut und der Schleimhäute, ohne Tränen zu weinen, Gucklöcher und Federn zu kleben.

Bei den ersten Anzeichen einer Dehydration sofort einen Arzt aufsuchen.

Wenn das Kind auf die Einführung eines neuen Produkts im Menü der Mutter reagiert, ist es besser, es abzulehnen. Danach normalisiert sich der Stuhl sofort wieder, da das Baby während der Stillzeit die gleichen Produkte erhält wie seine Mutter. Wenn das Baby auf Zähne reagiert, tritt innerhalb von 24 Stunden Durchfall auf.

In anderen Fällen wird Durchfall wahrscheinlich von einem anderen negativen Symptom begleitet. Insbesondere:

  • hohe Temperatur;
  • Erbrechen;
  • Bauchschmerzen und Krämpfe;
  • Bauchausdehnung, Gastrennung;
  • schäumender, wässriger Durchfall;
  • blutige oder reichliche Schleimverteilungen im Kot;
  • sich verschlimmernder Geruch nach Kot.

All diese Symptome sind ein Grund, sich so schnell wie möglich an einen Arzt zu wenden und sich beraten zu lassen, was das Neugeborene während des Stillens unter Durchfall leiden kann und wie es zu behandeln ist. Höchstwahrscheinlich wird der Kinderarzt zum Zeitpunkt der Untersuchung verschiedene Tests und symptomatische Behandlungen verschreiben.

Zunächst werden in einer solchen Situation Enterosorbentien verschrieben. Zum Beispiel ist smect für Neugeborene mit Durchfall eine gute Möglichkeit, den Salz- und Wasserverlust auszugleichen und den Stuhl leicht zu reparieren. Im Vergiftungsfall können sie Energegel oder Aktivkohle verschreiben, um sich zu sammeln und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Wenn Durchfall mit der Einnahme von Antibiotika verbunden ist, verschreibt ein Spezialist Medikamente, die nützliche Mikroflora enthalten.

Alle diese Medikamente dürfen jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes unter strikter Einhaltung seiner Anweisungen eingenommen werden.

Wenn der Durchfall beim Neugeborenen auf die Unverträglichkeit von Produkten zurückzuführen ist, wird das Kind langfristig behandelt und seine Ernährung komplett umgestellt. Am häufigsten sprechen wir von Laktoseintoleranz.

Traditionelle Behandlungen bei Durchfall

Als zusätzliche Maßnahmen zur Behandlung von Durchfall können Sie Rezepte der Schulmedizin anwenden. Verschiedene Abkochungen helfen, Giftstoffe zu entfernen, die Versorgung mit Flüssigkeiten und Salzen im Körper wieder aufzufüllen und den Kot zu reparieren. Bevor Sie jedoch eines dieser Rezepte anwenden, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren.

Der einfachste Weg, um Durchfall zu heilen, ist Reiswasser. Dazu braucht man ein Glas Reis und drei Gläser Wasser. Den Reis mit Wasser füllen, zum Kochen bringen, abkühlen lassen und durch das Käsetuch passieren. Diese Brühe wird alle zwei Stunden auf einen Esslöffel gegeben.

Es hilft auch, mit der Krankheitslösung von Kaliumpermanganat umzugehen. 1-2 Kristalle in einem Glas Wasser verdünnt. Es wird zweimal täglich gegeben: morgens nach dem Aufwachen und vor dem Schlafengehen.

Eine andere Behandlung ist Limettentee. Es wird nicht zu hart gebraut, kühl und gibt dem Baby mehrmals täglich einen Teelöffel.

Anstelle von Wasser können Sie Ihrem Kind ein nicht süßes Kompott aus getrockneten Früchten gießen: Äpfel, Birnen, getrocknete Aprikosen. Vor der Herstellung von Kompott die getrockneten Früchte mit Wasser abspülen und über kochendes Wasser gießen.

Brühe Oslinnika hilft auch gut bei Durchfall bei Neugeborenen. Ein Esslöffel Kräuter wird mit einem Glas kochendem Wasser übergossen und bei schwacher Hitze mindestens drei Minuten lang gekocht. Jetzt muss es abgelassen und gekühlt werden. Diese Brühe wird drei Tage lang dreimal täglich von einem Kind mit einem Teelöffel gesungen. Ein Sud aus Eichenrinde wird auf die gleiche Weise zubereitet.

Dieser Artikel hilft Eltern dabei, herauszufinden, wie man versteht, was ein Neugeborenes unter Durchfall leidet und was man dagegen tun kann. Die Hauptsache dabei ist, nicht in Panik zu geraten und sich, wenn Sie etwas Ernstes vermuten, beim Arzt zu melden und sich nicht selbst zu behandeln.

http://kinders.online/bd/ponos.html

Publikationen Von Pankreatitis