Muss ich in Panik geraten: Ein Kind hat ein 3 Jahre altes Rülpsen

Es ist ganz normal - häufiges Aufstoßen bei Säuglingen: Bei Kindern bis zu einem Jahr bilden sich immer noch Magen-Darm-Trakt und Aufstoßen, und ein Aufstoßen ist nicht kritisch. In einem bewussteren Alter hört dieses Phänomen auf, die Norm zu sein und spricht von Verdauungsstörungen und Pathologien. Was "schief gehen" kann, siehe unten.

In medizinischen Nachschlagewerken ist dieses Konzept unter dem Begriff "Reflux" bekannt - dem Vorgang, bei dem die Magengase oder ein Teil der Nahrung in die Speiseröhre zurückgeführt werden. Dies ist nicht sehr angenehm und aus physiologischer Sicht nicht korrekt (alles, was durch die Speiseröhre in den Körper gelangt ist, sollte nicht zurückgehen).

Reflux kann eine einmalige Manifestation aufgrund unangemessenen Essens haben, kann aber ein Zeichen für eine Pathologie sein. Es ist notwendig, die Häufigkeit des Aufstoßen, das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs, Empfindungen und die Häufigkeit des Auftretens zu überwachen. Wenn es keine Hoffnung für Ihr Gedächtnis gibt, schreiben Sie die Recherche in ein Notizbuch.

Wie rülpst du?

Die Hauptursache für das Aufstoßen ist das Auftreten von Gas in den Magenhöhlen.

Die Hauptursache für das Aufstoßen ist das Auftreten von Gas in den Hohlräumen des Magens. Es kann sich lediglich um Luft aus der Atmosphäre handeln oder sie kann vom Magen selbst gebildet werden.

Die Gasbildung im oberen Gastrointestinaltrakt (GIT) entsteht durch:

  1. Essen von Lebensmitteln mit erhöhter Gasbildung: Hülsenfrüchte, süße Früchte, Kohl, Radieschen, Trauben, Pfirsiche, Limonaden, Kaugummi, zu fett, würzig, würzige Lebensmittel, Schokolade, Gebäck und Hefegebäck. Alle diese Produkte fermentieren während der Verdauung aktiv im Magen.
  2. Einnahme von Luft mit Lebensmitteln. Normalerweise stört die Luft, die im Verdauungstrakt mit Nahrungsmitteln eingeschlossen ist, den Prozess der Nahrungsverdauung nicht. Es wird in die Wände des Dünndarms und die Reste, die nicht absorbiert werden, aufgenommen - durch den Anus, den Dickdarm. Bei richtiger Nahrungsaufnahme rülpst die verschluckte Luft nicht. Ansonsten versuchen die Magenhöhlen, überschüssige Luft herauszudrücken, damit diese die Verdauung nicht stört.
  3. Verdauungsorgane produzieren Gas (innere Hohlräume des Magens). Wenn die Nahrung in einen gesunden Körper gelangt, dauert die Verdauung 1/2 - 4 Stunden (alles hängt von der Art des Produkts ab). Bei Erkrankungen und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes bleibt die Nahrung länger als üblich und beginnt zu fermentieren, was zur Bildung von Kohlenwasserstoffen, Ammoniak und Schwefelwasserstoff führt. Diese Gase können nur in die Speiseröhre gelangen. Es gibt Aufstoßen, begleitet von einem unangenehmen Geruch, Blähungen, Schweregefühl und Schmerzen können auftreten.

Sie müssen ruhig essen und mit geschlossenem Mund gut kauen, damit nicht viel Luft in den Magen gelangt. Wenn das angesammelte Gas ansonsten dazu neigt, auf dieselbe Weise wie beim Eintritt in den Körper zu entweichen, wird der gesamte Mageninhalt - Nahrung und Magensaft - mitgerissen.

Bei periodischen Wiederholungen des Rückflusses bei einem Kind, die von einem Geschmack von Fäule, faulen Eiern, Bitterkeit und dergleichen begleitet sind, lohnt es sich, den Magen-Darm-Trakt auf Pathologien oder Krankheiten (erosive-ulcerative Ösophagitis, Barrett-Pathologie) zu untersuchen.

Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass die Wände des Magens ständig Säure ausgesetzt sind, was zur Erosion der Wände der Speiseröhre führt.

Was sind die Gründe, warum überschüssige Luft in den Körper eindringt?

Übermäßiges Essen kann zu Aufstoßen führen.

Die Eltern stehen oft vor dem Problem, das Kind zu füttern: Zuerst möchte es nichts essen und fegt dann alles, was sich auf dem Teller befindet, mit zwei Bissen weg.

Zusätzlich zu dem Luftüberschuss ist es für den Magen schwierig, schlecht gekaute Nahrung zu verdauen und infolgedessen zu rülpsen. Es kann auch Reflux hervorrufen:

  • aktives Gespräch während des Essens;
  • Aktiv während der Mahlzeiten und unmittelbar nach dem Essen - Spielen, Springen, Laufen, Schwimmen, Zeug;
  • Schnelle Nahrungsaufnahme für unterwegs, Imbiss;
  • zu enge Kleidung und Magenquetschung (unangenehme Körperhaltung während der Mahlzeiten);
  • nervöse Atmosphäre und Stress;
  • schlechte Kombination von Produkten (zum Beispiel, um süße Früchte nach Fleisch zu geben);
  • übermäßiges Essen;
  • Nikotinvergiftung (im Falle eines Rauchers im Haus kann das Kind die inneren Wände des Magens fälschlicherweise formen, die Bänder schwächen, was zu chronischem Aufstoßen führt).

Krankheiten, die Aufstoßen verursachen. Die Liste der Krankheiten, die Aufstoßen hervorrufen, umfasst:

  1. Gastroparese (verzögerte Magenentleerung)
  2. Gastritis und Geschwüre
  3. Cholezystitis
  4. Gel-Störung
  5. Hepatitis
  6. Pankreatitis
  7. Dysbakteriose
  8. Würmer
  9. Hiatushernie
  10. Bücken, Krümmung der Wirbelsäule

Wenn Sie bei einem Kind häufigen Reflux bemerken, untersuchen Sie es auf das Vorhandensein dieser Krankheiten. Nur ein Arzt kann Ihnen die wahre Diagnose stellen.

Zusätzlich zum Aufstoßen haben Krankheiten eine Reihe von Symptomen: Schmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Verdauungsstörungen und so weiter.

Detaillierte Informationen zur Refluxkrankheit - in einem thematischen Video:

Hilf dem Kind

Um dem Kind beim Aufstoßen zu helfen, kann man kreisförmig den Bauch massieren.

Wenn ein Kind von Zeit zu Zeit einen Reflux hat und nicht auf die Nahrungsaufnahme angewiesen ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen, vielleicht hat das Kind schnell, aufgeregt oder wurde nervös.

In solchen Einzelfällen muss das Kind aufrecht sein und sich versichern, dass jetzt alles vorbei ist. Setzen Sie das Kind nicht ein, es kann Aufstoßen hervorrufen. Streichle das Baby auf dem Rücken und massiere den Bauch kreisförmig.

Wenn das Aufstoßen zu einem „Freund“ bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln geworden ist, überprüfen Sie die Speisekarte und die Ernährung des Kindes, geben Sie an, was es in der Schule, im Garten isst, begrenzen oder vermeiden Sie den Verbrauch von Produkten bei erhöhter Gasproduktion. Aufstoßen ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für etwas Unangenehmeres. Gehen Sie zu einem Gastroenterologen, untersuchen Sie den Magen. Möglicherweise müssen Sie behandelt und entsprechende Medikamente einnehmen.

http://pishhevarenie.com/zabolevaniya-zhkt/u-rebenka-3-let-otryzhka/

Rülpsen Baby

Sowohl das Aufstoßen von Kindern als auch von Erwachsenen wird durch natürliche Vorgänge im Körper verursacht. Der gesunde Prozess der Nahrungsverdauung und der anschließende Fortschritt entlang des Verdauungstrakts gehen mit der Entfernung überschüssiger Luft aus dem Körper einher. Ein Phänomen tritt durch den Mund auf. Gelegentlich wiederholtes, geruchloses Aufstoßen, begleitet von einem Mangel an Unbehagen, besagt, dass es keinen Grund gibt, sich Sorgen zu machen und ärztliche Hilfe zu suchen.

Bei häufigem Aufstoßen, unangenehmem Mundgeruch, Sodbrennen und Magenschmerzen müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu erhalten. Kinder verschiedener Altersgruppen leiden aus verschiedenen Gründen an verschiedenen Arten von Erosionen.

Kinder im Vorschulalter

Ein Kind unter 5 Jahren bildet ein Verdauungssystem. Die schrittweise Einführung neuer Produkte und die Reaktion darauf spiegeln sich in der Arbeit des Trakts wider. Das Auftreten von Aufstoßen, insbesondere nach einem Jahr, weist die Eltern auf Probleme im Magen-Darm-Trakt hin, die besondere Aufmerksamkeit erfordern.

Babys

Die Freisetzung von Luft mit Milch durch die Speiseröhre in entgegengesetzter Richtung erfolgt bei Säuglingen aufgrund des unvollständig gestärkten Nervensystems und der Besonderheiten des Verdauungssystems. Ursachen von Aufstoßen:

  1. Überessen Die Hauptnahrung eines Babys bis zu 6 Monaten ist Muttermilch, aber nicht alle Frauen können stillen. Kommen Sie der Mischung zu Hilfe. Eine falsche Berechnung der Portionen führt zu einer Überernährung der Nachkommen, die überschüssigen Rückstände werden wieder ausgespuckt. Um dieses Phänomen zu vermeiden, muss die Babynahrungsmitteldosis reduziert werden, bevor der Zustand normalisiert wird.
  2. Die Ansammlung einer großen Menge Gas im Magen des Babys. Die Unfähigkeit des Körpers, sie durch den Anus zu entfernen, aufgrund einer unsachgemäßen Befestigung an der Brust der Mutter. Bei häufigem Auftreten der Ursache kann es aufgrund des Drucks des angesammelten Gases auf Magen und Darm zu einer Verletzung des verengten Ösophagusdurchgangs kommen.
  3. Abrupte Positionsänderung. Wenn das Baby abrupt aus der Liegeposition in die Stehposition versetzt wird, hat der Schließmuskel der Speiseröhre keine Zeit zum Schließen und es kommt zum Aufstoßen. Lassen Sie das Baby vor dem Stillen einige Minuten auf dem Bauch liegen. Dies ermöglicht es dem Darm, überschüssige Luft auf natürliche Weise loszuwerden.
  4. Künstliche Mischung. Bei einem künstlich ernährten Neugeborenen deutet das Aufstoßen auf eine Unverträglichkeit gegenüber einer der Nährstoffkomponenten hin. Die Konsultation eines Kinderarztes hilft, die Situation zu lösen. Beim Füttern ist es unerwünscht, die Haltung des Kindes zu verändern, dies kann einen neuen starken Luftaustritt hervorrufen.
  5. Darmverschluss ist eine äußerst gefährliche seltene Pathologie. Symptome: Aufstoßen Essen braun oder grün. Eine medizinische Notfallversorgung ist erforderlich.
  6. Das Vorhandensein einer Infektion. Ein ungezogenes Baby ist ungezogen, spuckt unverdaute Muttermilch, Körpertemperatur, blasse Haut aus. Sie sollten Ihren Arzt für die Diagnose und Behandlung konsultieren.
  7. Das zerbrechliche Nervensystem, der Schließmuskel der Speiseröhre, der sich nicht vollständig gebildet hatte.

Jedes Aufstoßen bei einem Kind führt zu einer Konsultation bei einem Kinderarzt. Nur ein Fachmann kann die Ursache richtig bestimmen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Kinder 1-2 Jahre

Ein einjähriges Baby ernährt sich abwechslungsreicher als vor einem Jahr. Auf der Speisekarte stehen Obst, Gemüse und Süßigkeiten. Besonders liebevolle Mütter geben Chadam Schokolade, Eis zum Probieren. Allmählich tritt das Stillen in den Hintergrund und die Menge der Muttermilch nimmt ab. Für das Verdauungssystem des Kindes tritt ein neuer Stress auf, einschließlich der Notwendigkeit des Wiederaufbaus. Wieder Störungen in den inneren Organen, die für die Verdauung der Nahrung, das Auftreten von Aufstoßen und Schmerzen im Bauch verantwortlich sind.

Neue Produkte werden nach und nach eingeführt, der Körper erhält die Möglichkeit, sich an die Entwicklung der zur Assimilation notwendigen Enzyme zu gewöhnen. Wenn Eltern eine negative Reaktion auf die Zutat bemerken, sollten Sie die Einnahme für eine Weile unterbrechen oder durch eine ähnliche ersetzen. In diesem Alter ist es früh, Schokolade, Kuchen und Eis anzubieten. Die im Körper notwendige Glukose ist in Früchten, Beeren und Honig toleranzpflichtig.

Die Tätigkeit eines einjährigen Kindes wird nicht bestritten. Ständig in Bewegung, krabbeln, die Welt um uns herum erkunden. Dies kann Aufstoßen verursachen, insbesondere wenn die Aktivität auftritt, wenn das Essen nicht verdaut wird.

Wenn bei Neugeborenen die Entfernung von Gasen und Luft durch den Mund als natürlich und normal angesehen wird, deutet das Auftreten eines Aufstoßen unmittelbar nach dem Essen auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems und Atembeschwerden hin. Appell an einen Spezialisten und Untersuchung des Körpers des Kindes - die notwendigen Maßnahmen der Eltern.

Kinder 2-5 Jahre

Die meisten Kinder in 2-3 Jahren gehen in den Kindergarten. Die erste Anpassungsphase für ein Kind ist schwierig: Es ist keine Mutter in der Nähe, Fremde sind in der Nähe. Das Baby schreit, was zu krampfartigen Kontraktionen der Muskeln führt, und der Durchgang zwischen der Speiseröhre und dem Magen wird verkürzt. Dies führt zum Aufstoßen (auf dem Luftweg oder durch unverdautes Essen). Allmählich beruhigt sich das Kind und das unangenehme Gefühl verschwindet.

Damit enden stressige Situationen nicht. Im Kindergarten leidet ein Kind häufig an Erkältungen und Virusinfektionen. Das Immunsystem des Babys ist noch nicht bereit, einen großen Strom von Viren und Krankheitserregern zu bekämpfen. Die Erkältung wird von einer verstopften Nase, einer roten Halsentzündung begleitet. Das Atmen ist schwierig, was zu einer Kompression der Muskeln der unteren Speiseröhre führt. Allergien tragen auch zum Aufstoßen bei.

Würmer treten im Körper der Kinder auf, weil das schwache Immunsystem nicht in der Lage ist, ihnen zu widerstehen. Eine Infektion mit Parasiten ist durch Tiere leicht möglich. Helminthen breiten sich im ganzen Körper aus. Beeinflussung der Darmfunktion, was zum Auftreten von Allergien, Husten und Aufstoßen führt.

Bei Kindern über zwei Jahren bildete sich das Verdauungssystem, das Auftreten von Aufstoßen - ein schlechtes Zeichen. Eltern sollten einen Arzt aufsuchen und eine Untersuchung auf Krankheiten wie Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Würmer, Skoliose, Neurose usw. durchführen.

Die Gründe, aus denen es nicht notwendig ist, ins Krankenhaus zu rennen und Medikamente zu verschreiben: enge Kleidung, viel Flüssigkeit, Kippen und körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen.

Schüler und Jugendliche

Kinder im Grundschulalter und insbesondere Jugendliche werden von Eltern und Lehrern in der Schule weniger kontrolliert. Dies gilt für Lebensmittel. Unterbrechung der Nahrungsaufnahme, Ersetzen von süßen, ungesunden Getränken durch ungeliebte Nahrung - führt zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts.

Aufstoßen ist mit dem Auftreten von Kaugummi, Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen Getränken und Bier in der Ernährung verbunden. Es gibt keine Energiekontrolle, Snacks erscheinen auf der Flucht, Gespräche während der Mahlzeiten. Es gibt keine Nahrung, Essen wird schnell gegessen, aber nicht gekaut.

Bei Jugendlichen kommt es ständig zu starkem Aufstoßen, Sodbrennen und einer vollständigen Störung des Verdauungstraktes. Es gibt Schmerzsymptome im Unterleib, in der Leber, Übelkeit und Stuhlgangstörungen.

Bitteres Aufstoßen - es gab Schwierigkeiten mit der Leber und der Gallenblase. Säureaufstoßen - erhöhte Säure, Funktionsstörung des Magens und des Zwölffingerdarms. Wenn der Mund nach faulen Eiern riecht, liegt möglicherweise eine Störung des Bakteriengleichgewichts im Darm vor.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung von Aufstoßen hängt vom Alter des Patienten und der Ursache des unangenehmen Vorgangs ab. Wenn dies auf Mangelernährung und ein vorübergehendes Symptom zurückzuführen ist, sollten Sie keine Medikamente einnehmen. Es reicht aus, die Ernährung zu normalisieren, und die Beschwerden verschwinden.

Um der Freisetzung von Luft bei Säuglingen entgegenzuwirken, wird in der Regel auf die Verwendung von Arzneimitteln verzichtet. Es ist notwendig, die Ernährung zu normalisieren, richtig auf die Brust aufzutragen und vor dem Füttern zur Massage auf dem Bauch liegen zu lassen.

Um das Symptom bei Kindern (Alter über 1 Jahr) zu beseitigen, ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen und eine mögliche Krankheit zu diagnostizieren. Die Einhaltung der Diät bei Kindern mit eingeschränkter Verdauungsfunktion ist obligatorisch. Gerichte mit Kohlensäure, Süßigkeiten und anderen schädlichen Produkten sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Die Mahlzeiten werden oft eingenommen, aber in kleinen Portionen.

Oft tritt mit Aufstoßen Übelkeit auf. Nach dem Erbrechen tritt ein unangenehmer Geruch im Mund des Babys auf. Dies ist der Grund für die schlechte Leistung des Verdauungstrakts.

Wenn die Ursache im Darm liegt

Wenn Krankheiten im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des Darms festgestellt werden, werden Medikamente verschrieben, die zur Wiederherstellung der Organfunktion beitragen können:

  1. Hilak Forte. Erhältlich in Tropfenform, so dass auch die kleinsten Patienten problemlos aufgenommen werden können. Die Zusammensetzung des Arzneimittels sind die kernfreien Stoffwechselprodukte von vier Arten von Bakterien, die eine erholsame Wirkung auf die Darmflora haben. Die Dosen für die Aufnahme richten sich nach der Anweisung oder dem Arzt. Kann vor den Mahlzeiten oder zu den Mahlzeiten in verdünnter Form eingenommen werden. Mit allen Flüssigkeiten außer Milch verdünnen. Das Medikament muss eingenommen werden, bis das Organ vollständig wiederhergestellt ist und jedes Kind eine bestimmte Zeitspanne hat. Müssen Sie einen Arzt konsultieren. Khilak Forte beeinflusst das menschliche Nervensystem nicht.
  2. Laktovit. Die Zusammensetzung des Kapselmedikaments umfasst Lactobacillus und Folsäure B12. Bei Funktionsstörungen des Verdauungstraktes, bei Kolitis, Gastritis - Laktovit ist eine schnelle Hilfe. Die Dosierung wird von einem Arzt oder gemäß den beigefügten Anweisungen verschrieben. Bei Kindern, die keine Kapseln schlucken können, wird die Substanz mit 5 ml pro Tag in Milch verdünnt. Für ältere, zwei Kapseln. Das Medikament startet die Aktion sofort.
  3. Laktiale. Pharmakologische Freisetzungsform in Kapseln und Pulver. Für Erwachsene und Kinder. Das Medikament enthält 7 Stämme probiotischer Mikroorganismen. Stellt die Darmflora wieder her, verhindert die Vermehrung schädlicher Bakterien, das Auftreten von Fäulnisprozessen und die Fermentation im Körper. Durch den Gehalt an Laktobazillen, die spezielle antibakterielle Verbindungen synthetisieren, verlieren pathogene Bakterien ihre Teilungsfähigkeit (Salmonellen, Shigellen).

Natürliche Heilmittel

Die natürliche Apotheke ist auch reich an Möglichkeiten zur Bekämpfung von Aufstoßen bei Kindern, die mit einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts einhergehen.

  • Soda. Gewöhnliches Backpulver, das in jedem Haushalt zu finden ist, hilft schnell bei erhöhter Magensäure und starker Vergasung. Ein Anfall von Übelkeit kann behoben werden, indem Soda an der Messerspitze und Trinkwasser eingenommen werden. Achtung: Es kann nicht viel Pulver eingenommen werden, maximal 3-mal täglich.
  • Saft aus Gemüse. Kartoffeln und Karotten. Frischer Saft wird auf leeren Magen eingenommen. Das Getränk hilft, die Säure wiederherzustellen und Krankheiten im Magen zu bekämpfen, Aufstoßen und Dysbiose loszuwerden.
  • Kräutertee Minze, Zitronenmelisse, Kamille, Wildrose und Thymian. In kochendem Wasser brauen, dann fünf Minuten kochen und ziehen lassen. Nach einer halben Stunde ist der Tee trinkfertig. Nach Belieben Zucker oder Honig hinzufügen. Täglich trinken.
  • Leinsamen. Einmal im Magen neutralisiert der Sud Salzsäure. Es wird einfach zubereitet: Leinsamen werden mit kochendem Wasser übergossen und bei schwacher Hitze etwa zwei Stunden gekocht. Abkühlen lassen. Trinken Sie ein Viertel Glas vor den Mahlzeiten.

Tipps von Dr. Komarovsky

Die Schulung zu einer guten Ernährung erfolgt bereits in jungen Jahren. In dem Jahr, in dem ein Kind alles isst, was Erwachsene geben, ohne darüber nachzudenken, wird das Baby mit zwei oder drei Jahren beginnen, andere Produkte zu fordern, die nicht nützlich sind. Im Sommer reifen Gemüse und Obst in den Gärten und auf den Beeten, um den Körper nach der Winterperiode mit Vitaminen und Mineralien zu versorgen.

Dr. Komarovsky rät, dass Aufstoßen, wenn es chronisch geworden ist, ein Signal für die folgenden Handlungen der Eltern ist:

  • Achten Sie auf eine normale Ernährung, kleine Portionen, häufige Empfänge, vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  • Bringen Sie dem Kind bei, gründlich zu kauen. Wenn dies nicht in einem frühen Alter behoben wird, entwickeln sich in der erwachseneren Periode häufige Schwierigkeiten im Gastrointestinaltrakt.
  • Das Menü sollte keine ungesunden Produkte sein.
  • Tag und Nacht schlafen deutlich in der Zeit.
  • Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Snacks - sind ausgeschlossen, ihr Gebrauch ist tabuisiert.
  • Aktive körperliche Anstrengung, Spaziergänge an der frischen Luft.
  • Nach dem Mittagessen musst du dich ausruhen und dann rennen, springen.
  • Es gibt keine Stress, Schreie und andere Verstöße gegen die Stille im Haus.

Wenn der Rat nicht geholfen hat und das Symptom bestehen bleibt, muss ein Gastroenterologe kontaktiert werden, der die Ursache ermittelt und eine angemessene Behandlung verschreibt.

http://gastrotract.ru/simptom/eructation/otryzhka-u-rebyonka.html

Rülpsen Baby

Aufstoßen bei einem Kind ist durch spontane Freisetzung von Luft in die Mundhöhle gekennzeichnet. Diesem Phänomen können sich sowohl gesunde Kinder als auch verschiedene Krankheiten stellen. Aufstoßen Luft bei einem Kind wird vor dem Hintergrund von Ansammlungen im Magen-Darm-Trakt von Luftmassen oder Inhalten aus dem Magen, die regelmäßig in den Mund gehen, gebildet. Eine solche Manifestation ist mit einem offenen Schließmuskel möglich, der sich zwischen Magen und Speiseröhre befindet.

Viele Eltern interessieren sich für die Frage, warum das Kind im Säuglingsalter aufstößt. Aufstoßen bei Babys ist normal. Nach dem Füttern haben Kinder dieses Symptom, weil mit der Nahrung viel Luft in den Magen-Darm-Trakt gelangt, der dann ausgeht.

Das Aufstoßen bei einem Säugling ist auf die Unreife des Verdauungssystems zurückzuführen. Ein Luftballon dringt in den Magen oder Darm ein, was zu Blähungen oder Krämpfen führt. Dieses Phänomen verschwindet mit dem Wachstum des Kindes und stört nicht mehr.

Es gilt als ganz normal und stabil, wenn das Kind bis zu 15 Mal am Tag mit oder ohne unangenehmen Geruch in der Luft aufstößt. Rülpsen in der Kindheit:

  • aktiviert die Arbeit des Magens;
  • hilft, besser mit der Verdauung von Lebensmitteln umzugehen;
  • Ermöglicht es dem Magen nicht, sich stark von Luft und Gasen zu dehnen.

Häufiges Aufstoßen bei einem Kind kann auf die Manifestation vieler Pathologien des Magen-Darm-Trakts hindeuten. Das heißt, Aufstoßen ist eines der Anzeichen für solche Pathologien - Probleme mit der Leber, der Gallenblase, dem Magen und dem Darm. Ein solches Symptom kann aus verschiedenen Gründen auftreten, die am häufigsten mit einer falschen Ernährung in Verbindung gebracht werden.

Ätiologie

Aufstoßen bei Neugeborenen ist ein natürliches Phänomen. Die Ursache für dieses Merkmal ist die funktionelle Unreife des Gastrointestinaltrakts und das Eindringen von Nahrung mit einer großen Menge Luft. Bei älteren Kindern können die Ursachen für häufiges Aufstoßen jedoch sehr unterschiedlich sein. Kinder können Essen oder Luft mit solchen Faktoren aufstoßen:

  • Essen während des Gehens;
  • Gespräche während der Mahlzeiten;
  • Manifestation turbulenter Emotionen während des Essens.

Es ist ungünstig, wenn das Aufstoßen eines Kindes ein Symptom für eine Krankheit ist. Ein solches Symptom tritt häufig bei folgenden Erkrankungen auf:

  • Atmungsstörungen;
  • erhöhte Speichelsekretion;
  • Zahnprobleme;
  • gastroenterologische Pathologie.

Bei einem Kind im Alter von 3 bis 4 Jahren oder im schulpflichtigen Alter deutet das Aufstoßen am häufigsten auf Erkrankungen des Magen-Darm-Systems, der Leber und der Gallenwege hin. In dieser Hinsicht haben Kinder eine Verletzung in der Arbeit des Magens und des oberen Darms. Essen stagniert oft im Magen, was zu Aufstoßen führt. In diesem Fall betrifft es nicht nur den Magen des Kindes, sondern auch seine Speiseröhre, da das saure Milieu die Magen-Darm-Schleimhaut beeinträchtigt.

Sehr oft signalisiert das Aufstoßen eines Kindes die Manifestation einer angeborenen Muskelanomalie, die den Eintritt aus der Speiseröhre in den Magen zusammendrückt.

Klassifizierung

Kliniker haben festgestellt, dass es verschiedene Arten von Aufstoßen geben kann:

  • laut;
  • still;
  • leer
  • mit Nahrungspartikeln;
  • geschmacklos;
  • mit einem geschmack.

Da die ständige Manifestation dieses Symptoms am häufigsten auf Magenprobleme hinweist, hat das Aufstoßen einen anderen Geschmack:

Symptomatik

Wenn das Kind im Alter von 4 Jahren häufig mit einem Geruch aufstößt, kann dies den Beginn der Bildung des pathologischen Prozesses im Magen-Darm-Trakt anzeigen. Um die Krankheit genau zu bestimmen, lohnt es sich, die damit verbundenen Symptome zu beachten. Zusammen mit Aufstoßen treten häufig auf:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen;
  • Magenschwellung;
  • Sodbrennen.

Zusätzliche Symptome helfen dem Arzt, die Krankheit schnell zu erkennen und die Behandlung zu beginnen.

Aufstoßen als Symptom der Pathologie

Regurgitation bei einem Kind unter 4 Jahren gilt als normal, insbesondere bei Neugeborenen. Während dieser Zeit haben die Kinder keinen einwandfrei funktionierenden Magen-Darm-Trakt und es tritt eine große Menge Luft zusammen mit der Nahrung ein. Dies provoziert ein unangenehmes Phänomen.

Die Ursache für die Manifestation bei Kindern über 4 Jahren ist häufig eine unzureichende Ernährung oder eine gastroenterologische Pathologie. In diesem Fall kann das Kind verschiedene Arten von Aufstoßen haben.

Bei häufigem Aufstoßen durch die Luft tritt kein spezifischer Geruch auf und Gase treten automatisch aus der Speiseröhre oder dem Magen aus. Prädisponierende Faktoren können sein:

  • chronische Erkrankungen des Mundes oder der Zähne;
  • Gespräche beim Essen oder Naschen unterwegs;
  • übermäßiges Essen;
  • Spiele nach dem Füttern oder nach körperlicher Anstrengung;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Neurose;
  • häufiger Kaugummi;
  • wegen kohlensäurehaltiger Getränke.

Wenn die Aufnahme von Luft (Aerophagie) vom neurotischen Typ festgestellt wird, sollte das Kind dem Gastroenterologen und auch dem Neurologen gezeigt werden.

Aufstoßen mit dem Geruch von faulen Eiern ist durch den Geruch von Schwefelwasserstoff gekennzeichnet. Durch Fermentation und Verrottung von eiweißreichen Lebensmitteln entsteht stinkender Geruch. Solche Verstöße können von einem problematischen Stuhl begleitet sein, der auf eine verringerte Sekretion von Magensaft hinweist.

Solche Faktoren können ein Aufstoßen mit einem üblen Geruch verursachen:

  • Gastritis;
  • Einschnürung des Pylorus;
  • Verletzung der Mikroflora;
  • akute Darminfektionen;
  • onkologischer Prozess.

Kleinkinder können auch einen faulen Rülpsen haben. In diesem Fall wird ein Kind unter 4 Jahren sehr launisch und klagt über Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit und Durchfall.

Unter verschiedenen Bedingungen des Aufstoßen kann es die folgenden Pathologien signalisieren:

  • Wenn nach der Fütterung ein ähnliches Phänomen auftritt, bedeutet dies, dass die Klappe zwischen dem Verdauungstrakt und der Speiseröhre nicht vollständig geschlossen ist.
  • Wenn ein Kind eine halbe Stunde nach dem Essen aufstößt, hat es möglicherweise einen Enzymmangel. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Enzyme im Verdauungstrakt die Verdauung von Nahrungsmitteln nicht bewältigen, die Fermentation beginnt und die Freisetzung von Gasen provoziert;
  • Wenn sich das Symptom nach 2-3 Stunden manifestiert, besteht die Möglichkeit, dass das Kind eine Gastritis mit einem hohen Salzsäuregehalt entwickelt. Das gleiche Prinzip des Aufstoßen manifestiert sich in Bulbit, Verdauungsstörung im Zwölffingerdarm.

Wie bereits erwähnt, können beim Aufstoßen andere Symptome auftreten. Zusammen mit diesem Symptom kann auch Erbrechen auftreten. Es tritt bei Motorausfall auf.

Jeder stieß auf Schluckauf und Aufstoßen. Es entsteht normalerweise nach der Fütterung in großen Portionen oder nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln ohne Wasser.

Ein deutliches Zeichen für den Krankheitsverlauf im Körper ist das Aufstoßen, das mit Fieber einhergeht. Diese Symptome gehen mit Verdauungsstörungen, Gas, Übelkeit einher. Sie signalisieren die Verschlechterung des Verdauungssystems und die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Darm. Beide Manifestationen erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Hohes Fieber und Aufstoßen mit Bauchschmerzen weisen ebenfalls auf das Auftreten einer Infektion im Darm hin. In diesem Fall muss das Kind die Ursache der Symptome feststellen und eine medizinische Behandlung durchführen.

Behandlung

Aufstoßen kann bei Kindern unterschiedlichen Alters auftreten, daher sollten Eltern, die ein Kind füttern, wissen, wie sie dem Kind helfen können, wenn das Phänomen durch Nahrung und Luft hervorgerufen wird. Zum Beispiel kann ein Baby auf dem Rücken gestreichelt werden. Unmittelbar nach dem Füttern kann man das Baby auf keinen Fall in das Kinderbett legen. Für das Aufstoßen der Luft, die das Kind beim Saugen verschluckt hat, muss eine vertikale Position angegeben werden. Andernfalls kann das Kind schmerzhafte Krämpfe und Aufstoßen mit gefressener Milch oder Mischung beginnen. Und wenn sich ein einjähriger Otrygnet in horizontaler Position befindet, kann der Inhalt in die Lunge gelangen, was eine Aspirationspneumonie hervorruft.

Daher muss man dem Kind schon in jungen Jahren beibringen, dass Aufstoßen ein normales Phänomen ist. Es ist nichts Schlimmes und Beschämendes an ihm. Es ist nicht notwendig, den Inhalt oder den Airbag zurückzuschlucken Somit ist es möglich, verschiedene Komplikationen hervorzurufen.

Das Aufstoßen von Vorschulkindern und Schulkindern kann auch von übermäßigem Essen herrühren. Dies ist keine Pathologie. Das Kind muss nur bestimmte Regeln in der Ernährung befolgen:

  • Kauen Sie keinen Kaugummi.
  • Essen Sie mindestens drei- bis viermal am Tag in getrennten Portionen.
  • trinke nur Flüssigkeit aus einem Glas, nicht durch einen Strohhalm;
  • Reduzieren Sie die Menge an Nahrungsmitteln in der Diät, die die Bildung von Gasen erhöhen.
  • moderieren die Verwendung von scharfen Gewürzen;
  • begrenzen Süßigkeiten.

Wenn bei einem erwachsenen Kind häufiges Aufstoßen festgestellt wird, sollte eine Untersuchung durchgeführt werden. Im Verlauf der Diagnose können die durch diese Manifestation angezeigten Krankheiten auftreten.

Für die Behandlung von nicht-medikamentösem Aufstoßen über einen längeren Zeitraum müssen Kinder die folgenden Regeln einhalten:

  • nach dem Essen mindestens 30 Minuten zu Fuß;
  • schlaf auf einem hohen kissen;
  • die körperliche Belastung der Bauchmuskeln beseitigen;
  • trage keine drückenden Sachen;
  • Um das Aufstoßen zu beseitigen, können Sie sich auf eine Seite legen oder die Knie gegen die Brust drücken.
  • nimm nur warme Mahlzeiten und Getränke.

Dank klinischer Studien konnten drei Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Aufstoßen identifiziert werden. Sie können ein Kind mitnehmen:

  • Adsorbentien;
  • Antiacidum-Medikamente;
  • Enzyme.

Bei der Behandlung von stinkenden Manifestationen können Sie auch traditionelle Medizin anwenden. Ärzte empfehlen, Kräutertinkturen zu trinken, aber diese Therapiemethode kann bei einjährigen Kindern nicht angewendet werden. Sehr gut zum Aufstoßen hilft Ziegenmilch in ganzer oder verdünnter Form. Dieses Tool hilft perfekt, Verletzungen des Verdauungstrakts zu bewältigen und das Aufstoßen zu reduzieren. Weitere Ärzte empfehlen den Einsatz in der Therapie:

  • getrocknete Calamuswurzel;
  • nach dem Essen Karotten oder Äpfel essen;
  • Cranberry-Saft mit Aloe-Saft und Honig mischen;
  • Saft aus Kartoffeln oder Karotten trinken.

Komplikationen

Ein solches eigenständiges Phänomen wie Aufstoßen kann nicht die Ursache für die Entstehung von pathologischen Prozessen im Körper sein. Manifestation kann psychische Beschwerden, Reizbarkeit und Nervosität hervorrufen.

Prävention

Um häufige Manifestationen von Aufstoßen zu vermeiden, müssen Eltern die Ernährung ihres Kindes genau überwachen. Zwingen Sie ihn nicht zu viel zu essen und geben Sie ihm nur frisches Essen. Es ist auch sehr wichtig, um das Phänomen rechtzeitig zu verhindern, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu identifizieren und zu beseitigen.

http://okgastro.ru/simptom/426-otryzhka-u-rebenka

Aufstoßen bei einem Kind - Ursachen für unterschiedliches Alter, qualifizierte Behandlung, Vorbeugung

Ein Aufstoßen bei einem Kind tritt häufig auf, weil beim Essen oder bei pathologischen Prozessen Luft in den Magen eindringt. Aufstoßen deutet auf einen Verstoß gegen die Ernährungsregeln, die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen, Atemwegserkrankungen hin. In einigen Fällen verschwindet das Problem von selbst, wenn das Kind erwachsen wird, in anderen Fällen ist eine umfassende Untersuchung und eine qualifizierte Therapie erforderlich.

Ursachen für das Aufstoßen bei Kindern unterschiedlichen Alters

Aufstoßen ist Luft, sauer, bittere Masse, mit oder ohne unangenehmen Geruch, begleitet von schmerzhaften Symptomen oder verursacht keine besonderen Schwierigkeiten. Worauf Sie achten sollten, ob Anlass zur Sorge besteht, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Kleinkinder unter 1 Jahr alt

Nach der Geburt des Kindes befindet sich sein Verdauungssystem in der Endphase der Bildung. Das heißt, sie lernt immer noch, wie man normal funktioniert. Mütter sind ab den ersten Tagen der Fütterung mit einer Situation konfrontiert, in der ein Kind nach dem Füttern wieder erbrochen wird oder es rülpst. In den meisten Fällen wird dies als normal angesehen. Zu häufiges Aufstoßen erfordert jedoch eine Rücksprache mit einem Fachmann.

Die Muskeln des Schließmuskels, die die Speiseröhre vom Magen trennen, haben keine Kraft. Lebensmittel können sich unter bestimmten Umständen in die entgegengesetzte Richtung bewegen:

  • das Kind wurde überfüttert;
  • sie nahmen es in die Arme, begannen sofort nach dem Füttern zu spielen oder legten es auf ihren Bauch;
  • der Körper gewöhnt sich an Nahrung, es gibt keine gut funktionierende Arbeit des Magen-Darm-Traktes;
  • es gibt Probleme im Verdauungssystem;
  • Die Mischung passt nicht, wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird.

Im Allgemeinen wird der Prozess des Aufstoßen bei Säuglingen als normal angesehen. Der Magen wird von überschüssiger Masse befreit, die Luft tritt aus, die das Kind beim Füttern schluckt, heftiges Weinen. Auf diese Weise wird die Darmperistaltik aktiviert und normalisiert. Zu häufiges Aufstoßen beeinträchtigt jedoch den Zustand der Mundhöhle, reizt die Schleimhaut der Speiseröhre. Ergreifen Sie daher die folgenden Maßnahmen, um eine solche Situation zu vermeiden.

  • Eine halbe Stunde vor dem Füttern legte sich das Baby auf den Bauch.
  • Massieren Sie während des Fütterns den Bauch im Uhrzeigersinn sanft in den Nabel. Gefangen im Verdauungssystem wird die Luft durch den Darm entweichen, der Druck auf den Magen wird abnehmen.
  • Nehmen Sie das Baby nach dem Füttern vorsichtig in die Arme und halten Sie es waagerecht.
  • Stellen Sie den Fütterungsmodus alle 2 Stunden ein.

Das Aufstoßen bei Kindern bis 1 Jahr ist geruchsneutral und riecht nach sauren, faulen Eiern. Es lohnt sich, sich darüber Gedanken zu machen, wenn das Aufstoßen zu häufig ist, das Baby ständig weint, nicht gut schläft. Sie sollten sich von Spezialisten helfen lassen, um Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auszuschließen oder zu bestätigen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

Kinder von 1 Jahr bis 2

Ab einem Jahr wird den Kindern eine Vielzahl von Lebensmitteln intensiv beigebracht. Geben Sie Gemüse, Obst, Beeren, Süßigkeiten. Mütter fangen an, ihrem Kind Eiscreme, Süßigkeiten und Schokolade zu geben. Stoppen Sie allmählich das Stillen. Wieder ist das Verdauungssystem unter Stress, Innovation, Umstrukturierung. Es gibt vorübergehende Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, die sich in Aufstoßen, Bauchschmerzen äußern.

Damit sich ein kleiner Körper schneller anpassen kann, müssen Sie nach und nach neue Produkte einführen. Wenn die negativen Auswirkungen eines bestimmten Gerichts bemerkt werden, ist es notwendig, dessen Verwendung zu verzögern. Sie sollten nicht so ein kleines Kind Schokolade, Sahnetorten geben, Eis begrenzen. Die Notwendigkeit für süße Füllung mit getrockneten Früchten, Beeren, Honig, mit guter Ausdauer.

Im Alter von 1 Jahr sind fast alle Babys übermäßig aktiv, gehen selbständig, krabbeln, studieren souverän die Außenwelt. Übermäßige körperliche Aktivität verursacht auch Aufstoßen. Besonders, wenn sich das Baby unmittelbar nach dem Füttern intensiv bewegt.

Es ist erwähnenswert, dass im Alter von 1 Jahr das Aufstoßen unmittelbar nach dem Füttern kein normales Phänomen mehr ist, wie es vor 12 Monaten war. Fortgesetzte Aufstoßen nach dem Essen deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts, Probleme in den Atemwegen. In dieser Situation sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen, den kleinen Körper untersuchen.

Kinder von 2 bis 5 Jahren

Im Alter von 2 Jahren kommen Kinder in die Gesellschaft. Mütter geben Kinder in Kindergärten. Für ein Kind ist dies ein großer Stress, da es bei einer anderen Tante ohne Mutter bleibt. Das Baby entweder lang oder klein, aber weint viel, was Muskelkrämpfe verursacht, einschließlich des Schließmuskels der Speiseröhre. Erscheint rülpsen Luft oder der Inhalt des Magens. Wenn sich das neue Mitglied der Gesellschaft anpasst, normalisiert sich die Situation.

Dann wartet der Körper des Kindes auf einen weiteren Test - häufige Erkältungen, Viruserkrankungen. Dies liegt an einem schwachen Immunsystem, das Viren und schmerzhafte Mikroorganismen nicht vollständig bekämpfen kann. Häufige Erkrankungen mit Schnupfen, Husten und Halsschmerzen führen zu Atembeschwerden, die wiederum Spasmen der Schließmuskulatur hervorrufen. Allergie ist auch ein Provokateur für das Aufstoßen mit Luft oder mit Mageninhalt.

In der Umwelt sind viele Krankheitserreger, mit denen der erwachsene Organismus erfolgreich konfrontiert ist, und der kleine nicht in der Lage, zu kämpfen. So tauchen Würmer auf. Wurmeier sind überall, Tiere sind die Infektionsquelle. Würmer stören den Darm, provozieren Allergien, Husten, häufiges Aufstoßen.

Die Ursachen für das Aufstoßen bei Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren sind bereits gefährlicher als bei Säuglingen. Wenn alarmierende Symptome auftreten, müssen Sie das Kind untersuchen und die Ursache für das unangenehme Phänomen ermitteln.

Die Ursache für Aufstoßen kann sein:

  • Pankreatitis;
  • Gastritis;
  • Wurmbefall;
  • Hernie der Speiseröhre;
  • Gastritis;
  • Darmdysbiose;
  • Cholezystitis;
  • Störung des Bewegungsapparates, Bücken;
  • eine Krankheit des Mundes, der Zähne;
  • Neurose;
  • häufige HNO-Infektionen;
  • schwere verstopfte Nase, Husten unterschiedlicher Herkunft.

Von den harmlosen Ursachen des Aufstoßen sollte festgehalten werden, körperliche Aktivität nach dem Essen, Bücken, viel Flüssigkeit verbraucht.

Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche

Das Aufstoßen kann durch die im vorherigen Abschnitt aufgeführten Krankheiten sowie durch gestörte Ernährung und falsche Ernährung verursacht werden. Ältere Kinder können selbständig ihre Lieblingsgetränke, Süßigkeiten, verschiedene Gerichte kaufen, ohne auf die Zusammensetzung, die Folgen für den Körper zu achten.

Häufige Ursachen für Aufstoßen bei älteren Kindern:

  • Kaugummi;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten;
  • Bier, alkoholarme Getränke;
  • Essen für unterwegs;
  • Neurose;
  • ungünstiges emotionales Umfeld;
  • Snacks anstelle eines kompletten Frühstücks, Mittagessens;
  • Trockenfutter;
  • Gespräche während der Mahlzeiten;
  • Schnelle Nahrungsaufnahme.

Aufstoßen entsteht durch Ansammlung von Luft im Magen, Störung des Verdauungssystems, Gärung. Das Kind klagt über Bauchschmerzen, Hypochondrium rechts oder links, Übelkeit, Stuhlverletzung.

Aufstoßen bitter deutet auf Probleme mit der Leber oder der Gallenblase hin. Saures Aufstoßen spricht von Übersäuerung, Magenkrankheiten, Zwölffingerdarm. Rülpsen mit dem Geruch einer faulen Eigärung, Darmdysbakteriose. Eine ähnliche Situation ergibt sich auch nach einem Festmahl mit verschiedenen Leckereien, Alkoholkonsum, Behandlung mit Antibiotika und einigen anderen Drogen.

Behandlung

Um das Aufstoßen zu beseitigen, müssen Sie die Ursache ermitteln und den Einfluss negativer Faktoren beseitigen. Säuglinge erhalten häufige Mahlzeiten, Bauchmassage. Kinder bis 2 Jahre sollten schrittweise neue Produkte einführen und Erkältungen professionell behandeln. Ab dem Zeitpunkt, an dem ein Kind in die Gesellschaft aufgenommen wird, treten schwerwiegendere Gesundheitsprobleme auf - Würmer, katarrhalische Erkrankungen und Neurosen. Symptomatische Handlungen.

Die Behandlung von Aufstoßen bei älteren Kindern umfasst:

  • regelmäßige Überprüfung auf Würmer;
  • richtige Ernährung;
  • Einhaltung von Lebensmitteln;
  • Vermeidung von Stress, nervöser Anspannung.

Zur Beseitigung der Grundursachen, die meist eine Verletzung des Magen-Darm-Traktes befürworten, nehmen sie Volksheilmittel oder pharmazeutische Präparate. Zeigen von Antazida - umhüllen die Wände der Speiseröhre, des Magens, schützen vor Reizungen, verbessern die Verdauung, verringern den Säuregehalt, betäuben.

Die Medikamente sind in Form von Kapseln, Pastillen, Suspensionen erhältlich. Zeigen Sie Medikamente zur Normalisierung der Arbeit des Nervensystems, lindern Sie Muskelkrämpfe - Tinktur von Baldrian, Spitzwegerich, Gloda. Um die Arbeit des Darms zu normalisieren, nehmen Sie Probiotika - Laktiale, Laktovit, Turbiotics, Hilak Forte, Bifidumbakterin. Zur Verminderung der Gasbildung Smekta, Colikid, Espumizan, Aktivkohle einsetzen. In jedem Fall sollten Sie kohlensäurefreies Mineralwasser in großen Mengen trinken.

Volksheilmittel

Die Methoden der Schulmedizin zielen auf die Normalisierung des Säuregehalts, die Entlastung des Verdauungstraktes, die Beseitigung der Dysbakteriose und die Beseitigung von Krämpfen ab. Anwendung als eigenständiges Therapiemittel bei Fehlen anderer alarmierender Symptome im Rahmen einer umfassenden Behandlung bei Vorliegen von Krankheiten.

  • Soda. Nehmen Sie die Messerspitze nicht öfter als dreimal täglich ein. Backpulver versteht Säure, beseitigt Blähungen, tötet Bakterien, hilft bei Übelkeit.
  • Gemüsesaft. Es ist notwendig, den Saft aus Kartoffeln, Karotten zu pressen. Mischen, morgens auf leeren Magen einnehmen. Ein Allheilmittel normalisiert den Säuregehalt, beugt Aufstoßen vor, behandelt Magen- und Darmdysbakteriose.
  • Kräutertee Mischen Sie im gleichen Verhältnis Pfefferminze, Zitronenmelisse, Kamille Apotheke, Thymian. Fügen Sie ein paar wilde Rosenbeeren hinzu. Gießen Sie kochendes Wasser ein, kochen Sie es 5 Minuten bei schwacher Hitze und bestehen Sie darauf, dass Sie mindestens 30 Minuten kochen. Darf nach Geschmack Zucker, Honig hinzufügen. Trinken statt Tee.
  • Leinsamen. Hervorragendes Werkzeug zur Behandlung des Magen-Darm-Trakts. Brühe wirkt wie Antazida. Gießen Sie rohes Wasser mit Wasser und kochen Sie es 2 Stunden bei schwacher Hitze. Nach dem Abkühlen auf 50 ml 20 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.

Krankenwagen zum Aufstoßen - süßer Apfel, rohe Karotten, Brombeerblätter, Zitronenmelisse, Minze, Sonnenblumenkerne, Kürbis. Zusammen mit diesem sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Diät normalisieren, Diät.

Diät

Ein reichhaltiges Frühstück, Mittag- und Abendessen anstelle von Snacks. Sorgfältiges Kauen, kein Reden beim Essen. Ablehnung von Pommes, Crackern, gewürzten Nüssen, Pizza, Süßigkeiten, Bier und alkoholischen Getränken. Darüber hinaus sollte das Kind nicht frittiert, salzig, würzig oder fett sein. Gerichte sollten gedämpft, gekocht und gebacken werden.

Erlaubt:

  • Milchprodukte - Quark, Ryazhenka, Joghurt, Kefir;
  • gedünstetes Gemüse, beschränken Sie rohe Lebensmittel zum Zeitpunkt der Behandlung;
  • Früchte sind süß;
  • Beeren;
  • Brei mit Butter, Milchreis, Haferflocken, Buchweizen, Grieß;
  • getrocknete Früchte;
  • Honig;
  • Kräutertee, grün
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure;
  • Shortbread, Cracker.

Die Dauer der Diät hängt von der Ursache des Aufstoßen ab. In Abwesenheit der Krankheit reichen 3 Tage aus, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Wenn das Aufstoßen eine Magen-Darm-Erkrankung hervorruft, ist eine langfristige Ernährung erforderlich. Darüber hinaus wird empfohlen, sich ständig an die richtige Ernährung zu halten, um Rückfälle zu vermeiden.

Prävention

Um ein Aufstoßen zu verhindern, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • reden Sie nicht beim Essen;
  • Essen Sie richtig, vermeiden Sie Naschen;
  • Konsumiere keine alkoholischen Getränke.
  • Rauchen Sie nicht, was für Jugendliche charakteristisch ist.
  • Vor dem Essen Hände waschen, um das Eindringen von Helminthen zu vermeiden.
  • körperliche Aktivität sofort nach einer Mahlzeit beseitigen;
  • Krankheiten rechtzeitig behandeln, chronische Prozesse verhindern;
  • das Immunsystem stärken;
  • Sport treiben;
  • Joggen oder lange Spaziergänge;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen, langwierige Depressionen, Streitigkeiten.
  • dem Kind ein günstiges psychologisches Umfeld bieten;
  • Suchen Sie umgehend Hilfe von Fachleuten.

Für jedes Kindesalter sind eigene Präventionsmaßnahmen charakteristisch. Im Allgemeinen ist es notwendig, die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts zu fördern, um die Bemühungen zur Stärkung des Immunsystems zu lenken.

Wen kontaktieren?

Aufstoßen kann bei einem gesunden Kind vorkommen, es verursacht keine Angst, es verursacht nicht viel Unbehagen. Die Freisetzung von Luft aus dem Magen regt den Verdauungstrakt an, aktiviert die Verdauung. Jedoch, wenn das Aufstoßen oft wiederholt wird, gibt es einen unangenehmen Geschmack im Mund, es gibt Schwäche, Übelkeit, andere schmerzhafte Symptome, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Wen können Sie kontaktieren? Zunächst sollten Sie den Kinderarzt informieren. In einigen Fällen reicht es aus, den Lebensstil des Kindes zu ändern, die Ernährung zu ändern, alles wird von selbst in Ordnung sein. Wenn der Kinderarzt andere Krankheiten vermutet, wird er an einen Facharzt überwiesen - HNO, Allergiker, Gastroenterologen, Chirurgen, Allgemeinmediziner, Neurologen, Psychologen usw. Nach der Untersuchung wird eine geeignete Behandlung verordnet, um die Ursache für das Aufstoßen festzustellen. Dies können Medikamente oder Volksheilmittel sein. Sowie Diät, normalisierte Bewegung.

http://ogkt.ru/otryzhka/otryzhka-u-rebenka.html

Rülpsen Baby

Sehr oft bemerken Eltern die abnorme Arbeit des Magen-Darm-Trakts bei einem Kind. Probleme können sich in Bauchschmerzen, Durchfall und Aufstoßen mit Luft äußern.

Aufstoßen bei Kindern ist die Freisetzung von Luftmasse durch den Mund, die durch die Ansammlung einer großen Menge von Gasen, die während des Essens in den Körper gelangen, in der Speiseröhre erklärt wird.

Das Phänomen kann bis zu 20 Mal am Tag beobachtet werden und sollte die junge Mutter nicht stören, wenn die aus dem Mund des Kindes austretende Luft nicht riecht.

In dem Fall, dass das Aufstoßen häufiger wird und einen unangenehmen Geruch oder Geschmack hat, kann man eine andere Art der Verletzung im Magen-Darm-Trakt des Kindes vermuten.

Die Luft, die sich im Darm oder im Magen ansammelt, strömt durch den Mund, wenn sich der Herzschließmuskel öffnet und gleichzeitig die Magenmuskulatur reduziert.

Das erste Mal mit einem solchen Phänomen konfrontiert Neugeborene, die beim Saugen der Brust eine große Menge Luft schlucken.

Es ist zu bedenken, dass die Regurgitation mehrere wichtige Funktionen im Körper erfüllt. Sie sind:

  1. Aktivierung der Magenmotilität.
  2. Die richtige Verdauung von Lebensmitteln.
  3. Schützen Sie den Magen vor dem Dehnen.
  4. Entsorgung des in der Speiseröhre angesammelten Magengases.

Wenn sich das Kind normal entwickelt, ist das Problem von selbst gelöst. In dem Fall, dass das Aufstoßen nicht lange dauert, lohnt es sich, das Kind einem Spezialisten zu zeigen.

Dies können Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, des Rektums oder des Magen-Darm-Trakts sein.

Ursachen von Aufstoßen

Aufstoßen bei einem Kind kann sowohl durch physiologische als auch pathologische Faktoren verursacht werden. Bei Säuglingen und Kindern unter 1 Jahr gelten ähnliche Symptome als normal und sollten bei Müttern keine Panik auslösen.

Bei älteren Kindern kann das fragliche Phänomen folgende Ursachen haben:

Physiologisch

  • Gespräche während der Mahlzeiten;
  • übermäßige Nahrungsaufnahme;
  • ungesunde Ernährung;
  • körperliche Aktivität nach dem Essen;
  • Nikotinvergiftung durch Einatmen von Zigarettenrauch;
  • stressige Situation.

Pathologisch

  • Gastritis;
  • Hepatitis;
  • Pankreatitis;
  • Dysbakteriose;
  • Cholezystitis;
  • Störungen des Verdauungssystems.

Das Aufstoßen selbst sollte die Eltern nicht beunruhigen, wenn es nicht mit anderen unangenehmen Symptomen einhergeht.

Wenn ein solcher Zustand bei dem Kind schwere Beschwerden hervorruft, ist es notwendig, auf jede Weise zu versuchen, sein Auftreten zu verhindern, mit Ausnahme der oben genannten Gründe, die es provozierten.

Beim Aufstoßen kann man von einer Pathologie sprechen

Sehr oft diagnostizieren Ärzte bei Kindern mit häufigem saurem Aufstoßen verschiedene pathologische Zustände. Hier geht es um folgende Krankheiten:

  1. Akute oder chronische Gastritis, begleitet von erhöhtem Säuregehalt. Wenn Nahrung in den Magen gelangt, produziert die entzündete Schleimhaut viel Salzsäure, die Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch oder Geschmack verursacht.
  2. Akute oder chronische Pankreatitis. Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse führen zu einer Verletzung ihrer Arbeit, zu einer Stagnation der Nahrung im Darm und zu einer erhöhten Gasbildung, die durch die Mundhöhle geht.
  3. Gastroösophageale Refluxkrankheit, gekennzeichnet durch eine Sphinkterinsuffizienz in der Speiseröhre, die Säure-Injektionen in die Speiseröhre hervorruft. Dies ist, was das Auftreten von Sodbrennen und Aufstoßen von Luft bei Kindern nach dem Essen verursacht.
  4. Eine Hernie in der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells führt zu einem Druckanstieg in der Bauchhöhle und dem Auftreten eines Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch und einem sauren Geschmack.
  5. Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Diese Pathologie weist eine große Anzahl von Symptomen auf, von denen einige schmerzhafte Magenschmerzen und Aufstoßen sind.
  6. Tumoren gutartiger oder bösartiger Natur. In diesem Fall sollte das Kind sorgfältig untersucht werden, da diese Pathologie lebensbedrohlich ist.

Pathologien des Magen-Darm-Trakts, begleitet von saurem Aufstoßen, haben eine Reihe zusätzlicher Symptome: Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Bauchschmerzen.

Wenn das Kind eines der aufgelisteten Symptome hat, sollte es dem Kinderarzt zur Untersuchung und endgültigen Diagnose vorgelegt werden.

Merkmale Aufstoßen bei Kindern nach Alter

Leider, aber die Norm ist häufiges Aufstoßen nur bei einem Kind unter 1 Jahr. Das Phänomen, das später auftritt, deutet auf eine falsche Ernährung oder Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hin.

Um die wahren Ursachen zu identifizieren, sollten Sie verstehen, wie und wann es zu Aufstoßen kommt.

Wenn ein Refrain einen Aufstoßen ohne Geruch hat, dann kann der Arzt hier eine solche Pathologie wie eine Pneumatose des Magens vermuten.

Die Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass eine große Menge Luft in den Magen gelangt, die dann durch den Mund austritt.

Darüber hinaus kommt es bei Erkrankungen der Mundhöhle und bei unsachgemäßer Nasenatmung zum Aufstoßen.

Vielleicht die Entwicklung des Airbrushing - ein Zustand, der sich vor dem Hintergrund neurotischer Probleme manifestiert und durch mangelndes Unbehagen beim Baby gekennzeichnet ist.

Dieses Phänomen kann nicht ignoriert werden, da es als pathologisch angesehen wird.

Ständiges Aufstoßen mit saurem Geschmack deutet oft auf gefährliche Krankheiten hin, die sofort behandelt werden müssen.

Wird das Phänomen unmittelbar nach dem Essen beobachtet, spricht man von einer Fehlfunktion der Klappe, die den Magen-Darm-Trakt von der Speiseröhre trennt.

Wenn Kinder ab einem Jahr eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit aufstoßen, kann das Problem im Mangel an Enzymen liegen, was zu Gärung und Fäulnis im Magen führt.

Wenn 2 Stunden nach dem Essen ein Aufstoßen mit säuerlicher Luft festgestellt wird, spricht man von Gastritis.

Neugeborenes aufstoßen

Wenn bei Säuglingen Aufstoßen auftritt, haben die Eltern keinen Grund zur Sorge, da dies ein natürlicher Vorgang ist.

Das Phänomen erklärt sich aus der Tatsache, dass das Nervensystem in den Krumen immer noch sehr schwach ist und die Speiseröhre so gestaltet ist, dass sich die Nahrung in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Genauer gesagt geht das Essen vom Magen durch die kurze Speiseröhre, den Rachen, den Mund und geht hinaus. Mit zunehmendem Alter kommt es zu einer vollständigen Umstrukturierung des Magen-Darm-Trakts, so dass das Aufstoßen bei Kindern vollständig verschwindet.

Junge Mütter können ein Problem finden, wenn es zu einer Überernährung kommt. Hier geht es darum, dem Baby überschüssige Nahrung zuzuführen, was ebenfalls als Variante der Norm gilt.

Um dieses Phänomen zu vermeiden, wird empfohlen, das Kind häufig und in kleinen Portionen zu füttern.

Wenn das Aufstoßen von Weinen begleitet wird, ist es möglich, das Werfen von Magensaft in die Speiseröhre zu vermuten.

Tatsache ist, dass die Milchmischung mit saurem Geschmack beim Säugling eine Reizung der Speiseröhrenwände hervorrufen kann, die Schmerzen verursacht. Wird dieses Phänomen zu oft beobachtet, kann es zu einer Otitis oder Sinusitis kommen.

Müttern wird empfohlen, das Baby vor dem Essen auf den Bauch zu legen. Wenn es isst, massieren Sie den Tum im Uhrzeigersinn.

Solche Maßnahmen ermöglichen es den Gasarbeitern, auf natürliche Weise auszusteigen, ohne dass das Kind sich unwohl fühlt.

Es sei daran erinnert, dass der nachfolgende Zustand des Magen-Darm-Trakts von der Einhaltung des richtigen Ernährungsregimes in den ersten Lebensmonaten des Babys abhängt.

Aufstoßen bei Babys 10 Monate

Das Aufstoßen eines Kindes unter einem Jahr wird als physiologischer Vorgang angesehen. Die Gründe sind, dass Kinder in diesem Alter noch kein Verdauungssystem gebildet haben.

In Zukunft wird die Aufnahme von Luft durch den Druck im Magen behindert, daher entweichen bei Erwachsenen Gase in geringer Menge, ohne verschiedene Störungen hervorzurufen.

Um das Baby vor Schmerzen zu schützen, wenn die Gase austreten, lohnt es sich, es nach dem Essen einige Zeit aufrecht zu halten und auf die natürliche Freisetzung von Gas zu warten. Es kann auf der Rückseite gebügelt werden.

Es lohnt sich, das Baby zu beruhigen, wenn es sehr aufgeregt ist. Wenn Eltern dies nicht alleine können, ist es besser, wenn ein Krümel einen Neurologen oder Gastroenterologen zeigt.

Rülpsen nach dem ersten Lebensjahr

Die Ursachen für Aufstoßen bei Kindern in diesem Alter sind in einer erhöhten nervösen Erregbarkeit verborgen.

Es ist seit langem bewiesen, dass das erregbare und nervöse Kind anfälliger für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und häufiges Aufstoßen von Nahrungsmitteln ist.

Störungen können durch Eile während des Essens, beim Sprechen oder beim Anschauen von Cartoons verursacht werden. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Faktoren, die ein Aufstoßen mit Luft hervorrufen:

  1. Manifestationen von HNO-Erkrankungen, die Atemprobleme verursachen.
  2. Wachstum von Adenoiden.
  3. Chronische Rhinitis allergischer oder anderer Natur.
  4. Mandelentzündung, begleitet von Hypertrophie der Mandeln.
  5. Entzündungsprozess in den Nasennebenhöhlen.
  6. Erhöhter Speichelfluss.

Eine Eigendiagnose ist nicht erforderlich, wenn Aufstoßen zu starken Beschwerden oder Schmerzen führt. Der Karapuz-Fachmann muss sofort informiert werden.

Aufstoßen im Alter von 2 Jahren

Ein Kind, das älter als 2 Jahre ist, hat aus psychologischen oder physiologischen Gründen häufig einen Rülpser. Nervenstress, Angst und verschiedene Erlebnisse provozieren Aufstoßen und Würgen, Fieber und Sodbrennen.

Wenn das Problem von einem bitteren Nachgeschmack begleitet wird, sprechen wir von einer Infektionskrankheit. Darüber hinaus kann der Arzt Bauchspeicheldrüsenerkrankungen oder chronische Gastritis diagnostizieren.

Um ein ähnliches Problem zu vermeiden, ist es notwendig, die Ernährung des Babys zu ändern, da eine große Anzahl von Produkten eine übermäßige Gasbildung hervorruft.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, das Trinkregime des Kindes beizubehalten, nicht mit kohlensäurehaltigen Getränken und Säften mit Farbstoff zu trinken.

Unmittelbar nach einer Mahlzeit sollten Sie keine aktiven Spiele spielen, da dies zu Verdauungsstörungen führen kann. Es ist verboten, ein Kind zu überfüttern oder zu unterfüttern.

Aufstoßen bei Kind nach 3 Jahren

Fürsorgliche Eltern sind immer besorgt, warum ihr erwachsenes Kind einen Rülpser hat. Solche Unruhen sind begründet, weil ein solches Phänomen auf eine Pathologie hindeuten kann.

Wenn bei Säuglingen Aufstoßen beobachtet wird, wird es als normal angesehen, aber im Alter von drei Jahren weist es auf Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hin.

Dies gilt insbesondere dann, wenn das betrachtete Phänomen mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Kindes einhergeht.

Es ist verboten, das Kind allein oder in traditioneller Medizin zu behandeln, da die Prognose der Behandlung der Grunderkrankung umso positiver ist, je früher die Pathologie diagnostiziert wird.

Selbstmedikation kann die Situation jedoch nur verschlimmern und zu schwerwiegenden und gefährlichen Komplikationen führen.

Wenn Aufstoßen als gefährlicher Zustand angesehen wird

Das fragliche Phänomen ist möglicherweise nicht so sicher, wie es scheint.

Wenn es mit alarmierenden Symptomen einhergeht, kann der Arzt einige Krankheiten oder die Auswirkungen nach solchen pathologischen Zuständen diagnostizieren.

Experten sind hier Aufstoßen, das von Erbrechen und Fieber begleitet wird. Wenn ein Kind ähnliche Symptome hat, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Aufstoßen in Verbindung mit Erbrechen bei Kindern unterschiedlichen Alters, häufig ein Symptom für Magengeschwüre. Wenn das Erbrechen sauer ist, deutet dies auf Verwachsungen und Narben im Magen des Babys hin.

Eine Regurgitation, bei der die Mutter bei den Nachkommen einen Anstieg der Körpertemperatur feststellt, kann auf einen pathologischen Zustand hindeuten.

Wenn Durchfall und Übelkeit mit diesen Symptomen zusammenhängen, kann der Arzt eine schwere Vergiftung oder das Vorhandensein einer Infektion im Körper diagnostizieren.

Solche Zustände sind für Babys extrem gefährlich, daher ist es verboten, einen Arztbesuch aufzuschieben.

Nur qualifiziertes Fachpersonal kann eine ordnungsgemäße Untersuchung eines kleinen Körpers vorschreiben, eine genaue Diagnose stellen, gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen vorschreiben und die Ursachen für das Auftreten des betreffenden Phänomens beseitigen.

Wie man Aufstoßen behandelt

Bevor Sie eine Behandlung verschreiben, sollten Sie herausfinden, warum ein Baby drei Jahre lang aufstieß, da es sinnlos ist, die Symptome zu behandeln, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu kennen.

Praktisch allen jungen Patienten wird von Ärzten eine spezielle Diät verschrieben, die darin besteht, kohlensäurehaltige Getränke und Lebensmittel, die über einen langen Zeitraum im Magen verweilen, abzulehnen.

In dem Fall, dass aufgrund von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ein Aufstoßen auftritt, wird die Behandlung nicht von einem Kinderarzt, sondern von einem Gastroenterologen verordnet, wodurch es möglich wird, die Krümel von Beschwerden schnell zu lindern.

Es kommt vor, dass Sie mit nur einer Diät die gewünschte Wirkung erzielen können, aber wenn die Situation sehr schlecht ist, können Sie nicht auf die Einnahme von Medikamenten verzichten.

Standardtherapie ist die Einnahme folgender Medikamente:

  1. Wenn das Aufstoßen von einem sauren Geruch aus dem Mund begleitet wird, wird dem Kind die Einnahme von Brotsoda oder alkalischem Mineralwasser verordnet.
  2. Wenn Kinder nach dem Essen rülpsen, liegt ein Mangel an Enzymen vor. Um mit dem Problem fertig zu werden, helfen Laktobakterien, die Darmflora zu normalisieren.
  3. Wenn Gastritis, Geschwüre oder Pylorusstenose auftreten, verschreiben Experten Diät, Gymnastikübungen und Enzyme. Es ist nicht erforderlich, die Behandlung durch chirurgische Eingriffe auszuschließen.
  4. Wenn ein Aufstoßen mit einem faulen Geruch auftritt, sollten Enzympräparate eingenommen werden. In dem Fall, dass eine ernsthafte Pathologie an der Basis behandelt wird, verschreibt der Arzt eine lange Behandlungsdauer mit Medikamenten.
  5. Wenn ein Kind über Sodbrennen klagt, sollten die Eltern seine Ernährung überprüfen und sicherstellen, dass das Kind nicht zu viel isst.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sodbrennen als erstes Symptom für Zwölffingerdarmpathologien, Pankreatitis, Gastritis und Cholezystitis gilt. Dies deutet darauf hin, dass Sie die Krümel auf jeden Fall dem Arzt zeigen müssen.

Sie sollten die störenden Symptome und Beschwerden Ihres Babys nicht ignorieren. Eine frühzeitige Diagnose beugt schweren Krankheitsfolgen vor.

Rülpsen vorbeugen

Um ein Aufstoßen zu verhindern, muss die Mutter verschiedene Bedingungen erfüllen. Sie sind:

  1. Stellen Sie sicher, dass das Kind das Essen langsam und gründlich kaut.
  2. Mit dem Baby spezielle Übungen machen, die nach Stress oder intensiver Erregung Anspannung abbauen.
  3. Verbieten Sie einem Kind, Kaugummi zu kauen und Soda zu trinken.
  4. Alle Lebensmittel, die eine Gasbildung hervorrufen, von der Ernährung der Nachkommen ausschließen.

Wenn die Eltern ab den ersten Lebenstagen des Kindes alles richtig machen, werden sie in Zukunft die normale Funktion seines Magen-Darm-Trakts sicherstellen.

Nützliches Video

Es ist ganz normal - häufiges Aufstoßen bei Säuglingen: Bei Kindern bis zu einem Jahr bilden sich immer noch Magen-Darm-Trakt und Aufstoßen, und ein Aufstoßen ist nicht kritisch. In einem bewussteren Alter hört dieses Phänomen auf, die Norm zu sein und spricht von Verdauungsstörungen und Pathologien. Was "schief gehen" kann, siehe unten.

In medizinischen Nachschlagewerken ist dieses Konzept unter dem Begriff "Reflux" bekannt - dem Vorgang, bei dem die Magengase oder ein Teil der Nahrung in die Speiseröhre zurückgeführt werden. Dies ist nicht sehr angenehm und aus physiologischer Sicht nicht korrekt (alles, was durch die Speiseröhre in den Körper gelangt ist, sollte nicht zurückgehen).

Reflux kann eine einmalige Manifestation aufgrund unangemessenen Essens haben, kann aber ein Zeichen für eine Pathologie sein. Es ist notwendig, die Häufigkeit des Aufstoßen, das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs, Empfindungen und die Häufigkeit des Auftretens zu überwachen. Wenn es keine Hoffnung für Ihr Gedächtnis gibt, schreiben Sie die Recherche in ein Notizbuch.

Wie rülpst du?

Die Hauptursache für das Aufstoßen ist das Auftreten von Gas in den Magenhöhlen.

Die Hauptursache für das Aufstoßen ist das Auftreten von Gas in den Hohlräumen des Magens. Es kann sich lediglich um Luft aus der Atmosphäre handeln oder sie kann vom Magen selbst gebildet werden.

Die Gasbildung im oberen Gastrointestinaltrakt (GIT) entsteht durch:

  1. Essen von Lebensmitteln mit erhöhter Gasbildung: Hülsenfrüchte, süße Früchte, Kohl, Radieschen, Trauben, Pfirsiche, Limonaden, Kaugummi, zu fett, würzig, würzige Lebensmittel, Schokolade, Gebäck und Hefegebäck. Alle diese Produkte fermentieren während der Verdauung aktiv im Magen.
  2. Einnahme von Luft mit Lebensmitteln. Normalerweise stört die Luft, die im Verdauungstrakt mit Nahrungsmitteln eingeschlossen ist, den Prozess der Nahrungsverdauung nicht. Es wird in die Wände des Dünndarms und die Reste, die nicht absorbiert werden, aufgenommen - durch den Anus, den Dickdarm. Bei richtiger Nahrungsaufnahme rülpst die verschluckte Luft nicht. Ansonsten versuchen die Magenhöhlen, überschüssige Luft herauszudrücken, damit diese die Verdauung nicht stört.
  3. Verdauungsorgane produzieren Gas (innere Hohlräume des Magens). Wenn die Nahrung in einen gesunden Körper gelangt, dauert die Verdauung 1/2 - 4 Stunden (alles hängt von der Art des Produkts ab). Bei Erkrankungen und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes bleibt die Nahrung länger als üblich und beginnt zu fermentieren, was zur Bildung von Kohlenwasserstoffen, Ammoniak und Schwefelwasserstoff führt. Diese Gase können nur in die Speiseröhre gelangen. Es gibt Aufstoßen, begleitet von einem unangenehmen Geruch, Blähungen, Schweregefühl und Schmerzen können auftreten.

Sie müssen ruhig essen und mit geschlossenem Mund gut kauen, damit nicht viel Luft in den Magen gelangt. Wenn das angesammelte Gas ansonsten dazu neigt, auf dieselbe Weise wie beim Eintritt in den Körper zu entweichen, wird der gesamte Mageninhalt - Nahrung und Magensaft - mitgerissen.

Bei periodischen Wiederholungen des Rückflusses bei einem Kind, die von einem Geschmack von Fäule, faulen Eiern, Bitterkeit und dergleichen begleitet sind, lohnt es sich, den Magen-Darm-Trakt auf Pathologien oder Krankheiten (erosive-ulcerative Ösophagitis, Barrett-Pathologie) zu untersuchen.

Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass die Wände des Magens ständig Säure ausgesetzt sind, was zur Erosion der Wände der Speiseröhre führt.

Was sind die Gründe, warum überschüssige Luft in den Körper eindringt?

Übermäßiges Essen kann zu Aufstoßen führen.

Die Eltern stehen oft vor dem Problem, das Kind zu füttern: Zuerst möchte es nichts essen und fegt dann alles, was sich auf dem Teller befindet, mit zwei Bissen weg.

Zusätzlich zu dem Luftüberschuss ist es für den Magen schwierig, schlecht gekaute Nahrung zu verdauen und infolgedessen zu rülpsen. Es kann auch Reflux hervorrufen:

  • aktives Gespräch während des Essens;
  • Aktiv während der Mahlzeiten und unmittelbar nach dem Essen - Spielen, Springen, Laufen, Schwimmen, Zeug;
  • Schnelle Nahrungsaufnahme für unterwegs, Imbiss;
  • zu enge Kleidung und Magenquetschung (unangenehme Körperhaltung während der Mahlzeiten);
  • nervöse Atmosphäre und Stress;
  • schlechte Kombination von Produkten (zum Beispiel, um süße Früchte nach Fleisch zu geben);
  • übermäßiges Essen;
  • Nikotinvergiftung (im Falle eines Rauchers im Haus kann das Kind die inneren Wände des Magens fälschlicherweise formen, die Bänder schwächen, was zu chronischem Aufstoßen führt).

Krankheiten, die Aufstoßen verursachen. Die Liste der Krankheiten, die Aufstoßen hervorrufen, umfasst:

  1. Gastroparese (verzögerte Magenentleerung)
  2. Gastritis und Geschwüre
  3. Cholezystitis
  4. Gel-Störung
  5. Hepatitis
  6. Pankreatitis
  7. Dysbakteriose
  8. Würmer
  9. Hiatushernie
  10. Bücken, Krümmung der Wirbelsäule

Wenn Sie bei einem Kind häufigen Reflux bemerken, untersuchen Sie es auf das Vorhandensein dieser Krankheiten. Nur ein Arzt kann Ihnen die wahre Diagnose stellen.

Zusätzlich zum Aufstoßen haben Krankheiten eine Reihe von Symptomen: Schmerzen, Übelkeit, Müdigkeit, Verdauungsstörungen und so weiter.

Detaillierte Informationen zur Refluxkrankheit - in einem thematischen Video:

Hilf dem Kind

Um dem Kind beim Aufstoßen zu helfen, kann man kreisförmig den Bauch massieren.

Wenn ein Kind von Zeit zu Zeit einen Reflux hat und nicht auf die Nahrungsaufnahme angewiesen ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen, vielleicht hat das Kind schnell, aufgeregt oder wurde nervös.

In solchen Einzelfällen muss das Kind aufrecht sein und sich versichern, dass jetzt alles vorbei ist. Setzen Sie das Kind nicht ein, es kann Aufstoßen hervorrufen. Streichle das Baby auf dem Rücken und massiere den Bauch kreisförmig.

Wenn das Aufstoßen zu einem „Freund“ bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln geworden ist, überprüfen Sie die Speisekarte und die Ernährung des Kindes, geben Sie an, was es in der Schule, im Garten isst, begrenzen oder vermeiden Sie den Verbrauch von Produkten bei erhöhter Gasproduktion. Aufstoßen ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für etwas Unangenehmeres. Gehen Sie zu einem Gastroenterologen, untersuchen Sie den Magen. Möglicherweise müssen Sie behandelt und entsprechende Medikamente einnehmen.

Oft haben Eltern bei ihren Kindern bestimmte Probleme mit der Arbeit im Magen-Darm-Trakt. Und Aufstoßen nach dem Essen ist eine der häufigsten. Aufstoßen bei einem Kind ist die ungewollte Freisetzung kleiner Luftmassen durch die Mundhöhle. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich in der Speiseröhre oder im Magen eine bestimmte Menge Luft ansammelt, die mit der Nahrung in den Körper des Babys gelangt. Dieser Prozess kann 10 bis 15 Mal pro Tag stattfinden und gilt als absolute Norm, wenn die beim Aufstoßen freigesetzte Luft keine charakteristischen Gerüche aufweist. Beginnt dieses Phänomen, begleitet von einem bestimmten Geruch und Geschmack, zuzunehmen, kann dies als Signal für Verstöße gegen die Funktionsweise des Verdauungstrakts des Kindes dienen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die Hauptursachen für Aufstoßen bei Kindern, die Arten dieses Phänomens sowie Methoden zur wirksamen Therapie von durch verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursachtem Aufstoßen erläutern.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Dieser Artikel ist keine genaue und direkte Handlungsanleitung. Behandeln Sie Ihr Baby nicht alleine zu Hause. Bei der geringsten Manifestation von Symptomen sollten Sie sich an einen erfahrenen Arzt oder einen anderen qualifizierten Spezialisten wenden.

Beschreibung

Solche Phänomene wie das Aufstoßen eines Kindes nach dem Essen sind weit verbreitet. Diese Aktion ist die unfreiwillige Freisetzung einer bestimmten Menge Luft, die sich in den Verdauungsorganen durch den Mund eines Kindes angesammelt hat. Ein solcher Vorgang ist bei einem offenen Schließmuskel möglich, der die Speiseröhre und den Magen (Kardia) verbindet, sowie bei einer Kontraktion der Magenmuskulatur. Wenn die Entwicklung des Babys ohne Verletzungen fortschreitet, verschwindet dieses Problem nach einer Weile.

Das Aufstoßen bei Kindern in einem normalen Zustand ist eine integrale Regulierung der Arbeit der Verdauungsorgane und führt eine Reihe von Funktionen aus, wie zum Beispiel:

  • Aktivierung der natürlichen Magenmotilität;
  • den Magen von überschüssigen Gasen und Luft zu befreien, die sich im Herzteil angesammelt haben, um dadurch eine unerwünschte Dehnung des Organs zu verhindern;
  • Unterstützung bei den Verdauungsprozessen des Verdauungstraktes;


Unwillkürliche Aufstoßen nach dem Essen tritt am häufigsten in einem frühen Alter des Kindes aufgrund eines unvollständigen Verschlusses des kardialen Ösophagussphinkters auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Fötus im Mutterleib Nahrung über die Nabelschnur erhielt und sein Verdauungssystem nicht vollständig ausgebildet war, was eine absolute Norm ist.

Bei der Entwicklung eines Kindes kann ein Aufstoßen die Ursache für falsche Aktionen beim Essen sein, z. B. häufige Gespräche während der Mahlzeiten, Eile, unzureichendes Kauen und Verschlucken großer Lebensmittelstücke. In diesem Fall ist Aufstoßen ein natürliches physiologisches Phänomen.

Wenn dieses Phänomen zu häufig auftritt, obwohl alle Grundsätze der richtigen Ernährung beachtet wurden, kann dies auf eine Störung der Verdauungstraktarbeit hinweisen. In diesem Fall ist das Aufstoßen pathologischer Natur.

Ursachen

Warum rülpst das Kind nach dem Essen? Diese Frage wird oft von den Eltern ab den ersten Tagen der Fütterung gestellt. Eine der häufigsten Ursachen sind:

  • schlechtes Kauen von Lebensmitteln;
  • Luft schlucken beim Essen;
  • übermäßiges Essen;
  • aktive Bewegungsspiele unmittelbar nach dem Essen;
  • unausgewogene Ernährung (zum Beispiel gleichzeitiger Verzehr von süßen Früchten oder Säften mit tierischen Proteinen);
  • Druck Kleidung;
  • nervöse Anspannung beim Essen;

Wenn ein Familienmitglied in Ihrem Haus raucht, kommt es aufgrund einer passiven Form des Rauchens häufig zu Reflux. Ständige Entspannung des Schließmuskels unter dem Einfluss von Nikotin kann zu chronischem Aufstoßen führen.

Zu den Krankheiten, die bei Kindern Aufstoßen verursachen, gehören:

  • ulzerative Läsionen des Magens;
  • akute und chronische Form der Pankreatitis;
  • Gastritis, begleitet von hohem Säuregehalt;
  • Ösophagitis;
  • Zwiebel;
  • Dysbakteriose;

Diese Erkrankungen gehen neben Aufstoßen auch mit Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall und wiederkehrenden Schmerzen einher.

Aufstoßen Luft

Häufiges Aufstoßen bei leerem Magen ist eine ungewollte Chargenfreisetzung einer kleinen Menge Luft aus der Mundhöhle. Die Gründe für das häufige Aufstoßen der Luft bei einem Kind können sein:

  • Erkrankungen des Mundes und der Zähne;
  • häufige Gespräche mit Bissen;
  • Essen für unterwegs;
  • Verletzung der Atmung durch die Nase;
  • häufiger Gebrauch von Kaugummi;
  • Luftüberschuss in den Magen (Aerophagie);
  • der Missbrauch von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Magenneurose;
  • körperliche Spiele oder Lasten nach den Mahlzeiten;
  • Verzehr von Hülsenfrüchten;

Bei häufiger Aerophagie können Krankheiten wie Pneumatose oder Magenneurose auftreten, die ein pathologisches Problem darstellen und eine medizinische Behandlung erfordern.

Aufstoßen bei Kindern ab 2 Jahren

Das Aufstoßen eines Kindes im Alter von 2 Jahren ist häufig auf physiologische und psychische Störungen zurückzuführen.

Zu den psychischen Störungen zählen häufige Nervosität und nervöse Anspannung in der Umgebung des Babys sowie mögliche Erfahrungen oder Ängste. Bei diesen Störungen kann nicht nur ein Aufstoßen beobachtet werden, sondern auch ein Gefühl von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen und Fieber.

Zu physiologischen Störungen gehören Störungen im Zusammenhang mit der Arbeit des Verdauungstraktes sowie verschiedene infektiöse Läsionen. In diesem Fall wird dieser Prozess am häufigsten von einem faulen Geruch oder bitteren Nachgeschmack begleitet.

Aufstoßen bei Kindern ab 3 Jahren

Die Ursachen für das Aufstoßen eines Kindes im Alter von 3 Jahren sind sehr unterschiedlich und weisen häufig auf ein schweres Versagen des Körpers hin. Hauptgründe:

  1. Erhöhter Speichelfluss aufgrund von Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt sowie Zahnproblemen.
  2. Häufige Erkrankungen der HNO-Organe wie: chronische Mandelentzündung, laufende Nase, vergrößerte Mandeln. Diese Krankheiten führen dazu, dass das Kind während der Mahlzeit aufgrund von Atembeschwerden mehr Luft schluckt.
  3. Emotionale Übererregung und nervöse Erschütterungen.
  4. Unregelmäßiges und außer Kontrolle geratenes Essen.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Häufiges Aufstoßen bei einem Kind kann verschiedene Ursachen haben. Zuallererst sollten Verstöße in den Prozessen des Lebensmittelkonsums normalisiert werden. Dafür benötigen Sie:

  • gründliches Mahlen und Kauen von Lebensmitteln;
  • Zerkleinern von Mahlzeiten;
  • langsame Nahrungsaufnahme;
  • Mangel an aktiven Spielen und körperlicher Anstrengung für 2 Stunden nach den Mahlzeiten;
  • die Verwendung von Verdauungsenzymen, die von einem Arzt verschrieben werden;
  • Unterbinden des Verbrauchs von freien Flüssigkeiten zum Waschen von Lebensmitteln;

Wenn diese Therapie keine Ergebnisse liefert, muss sofort ein Arzt / Gastroenterologe konsultiert und eine medikamentöse Behandlung durchgeführt werden.

Wenn das Aufstoßen eines Kindes faul riecht, kann dies ein Signal für Unregelmäßigkeiten in der Bauchspeicheldrüse oder der Leber sein.

Denken Sie daran! Bei Auftreten von Symptomen sofort einen Arzt aufsuchen. Mach keine Hausaufgaben.

Mit dem Auftreten von Aufstoßen bei Kindern sollte keine Panik entstehen. Zuerst müssen Sie die Ursachen des Auftretens analysieren und dann mit aktiven Aktionen fortfahren. Denken Sie daran, dass die Hauptprobleme des Auftretens dieses Prozesses Mangelernährung und mangelnde Entwicklung des Verdauungstrakts bei einem Baby in den frühen Stadien sind. Bei einer pathologischen Verletzung müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

http://zhktok.ru/simptom/eructation/otryzhka-u-rebyonka.html

Publikationen Von Pankreatitis