Allgemeine klinische Analyse von Kot

Fäkalien untersuchen, die in einem sauberen, trockenen, farblosen Geschirr gesammelt wurden.

Der während des morgendlichen Stuhlgangs erhaltene Kot wird sofort ins Labor geschickt.

Senden Sie das Material nicht nach Einnahme von Medikamenten (Tollkirsche, Rizinusöl, Vaseline, Eisen, Wismut, Natriumsulfat), Einführung von Kerzen, Einläufen.

Kot sollte keine Verunreinigungen des Urins enthalten.

Zur Vorbereitung der Analyse wird das Trinkregime (Diät) mit einer dosierten Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beobachtet.

Die klinische Analyse von Stuhl beinhaltet:

mikroskopisch und in einigen

Bei der makroskopischen Untersuchung von Fäkalien sind folgende Eigenschaften festzustellen:

Reduzierung der täglichen Kotmenge

Normalerweise haben Kot einen schwachen, unangenehmen Kotgeruch, der von der Anwesenheit von Aromastoffen abhängt.

Beleidigender Geruch tritt bei fauligen Prozessen im Darm auf, insbesondere bei fauliger Dyspepsie.

Bei der Fermentation von Dyspepsie bekommt Kot einen sauren Geruch.

Bei einem gesunden Menschen variiert die Farbe des Kots von gelb (Milchgemüse) bis dunkelbraun (Fleisch). Veränderungen im Kot können durch Gemüse (rötlich beim Verzehr von Rüben, schwarze Johannisbeere ist schwarz), Arzneimittel (Karbol, Wismut, Vikalin, Eisen geben schwarzen Kot) verzehrt werden.

Bei Magen- oder Dünndarmblutungen verfärbt sich der Kot schwarz (teerig).

Bei Blutungen aus dem unteren Darm wird eine rote Fäkalienfarbe festgestellt.

Blutungen aus dem distalen Ileum können fäkalienbraun färben.

Die graue Farbe des Kots (acholisch) ist auf das Fehlen von Gallenfarbstoffen (mechanischer oder parenchymaler Ikterus) zurückzuführen.

Bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse ist die Farbe des Kots grau, es enthält eine große Menge an Fett.

Mit Cholera, Fäkalien - entzündliches Exsudatgrau mit Fibrinflocken und Schleimhautstücken (Reiswasser).

Ruhr wird von der Freisetzung von Schleim, Eiter und scharlachrotem Blut begleitet.

Bei Typhus im Kot viel Schleim und Eiter, die dem Kot eine gelblich-graue Farbe verleihen ("Erbsensuppe").

Darmsekrete bei Amöbiasis können eine gallertartige, satte rosa Farbe haben („Himbeergelee“).

Form und Textur

Bei einem gesunden Menschen haben die Fäkalien eine zylindrische (Wurstform) und eine homogene schmackhafte Konsistenz.

Bei anhaltender Verstopfung aufgrund übermäßiger Wasseraufnahme wird der Kot dicht ("Schafskot"), weist auf einen spastischen Zustand des Darms hin, kann bei Neurasthenie, Fasten, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Verstopfung, aufgrund von Darmstörungen, Darmatonie usw.

Bei zunehmender Peristaltik - ungeformt, matschig oder flüssig, insbesondere bei Vorhandensein einer großen Menge von Schleim und Exsudat.

Die fettige Konsistenz von Fäkalien tritt am häufigsten bei Pankreatitis auf, da große Mengen Fett enthalten sind.

Fäkalien in Bandform ("Bleistift") können mit Krämpfen und Stenosen des Enddarmschließmuskels, Analsphinkters, Hämorrhoiden, spastischer Kolitis, Sigmoid- oder Rektaltumoren, Polyposis entnommen werden.

Die Konsistenz hängt von der Verbreitung von pflanzlichen Nahrungsmitteln (deren Überfluss macht sie pastös), von ihrem Gehalt an Wasser, Schleim und Fett ab. Wasser ist normalerweise 80-85% der Kotmasse, bei Verstopfung 70-75%, bei Durchfall 90-95%.

Die flüssige Konsistenz ist auf das Vorhandensein einer Hypersekretion des Schleims, eine erhöhte motorische Funktion des Darms oder eine entzündliche Exsudation der Schleimhäute (wässriger Kot) zurückzuführen.

Schäume werden in der Natur durch verstärkte Fermentationsprozesse im Dickdarm und durch Kohlendioxidbildung schaumig. Schleim - mit einer großen Menge (Hypersekretion) von Schleim (o. Enterokolitis, entzündliches Exsudat oder Transsudat mit Ödemresorption).

Fettig, bei Vorhandensein einer großen Menge unveränderten oder gespaltenen Fettes (Pankreatitis, Pankreasnekrose, Mukoviszidose, Enteritis o.ä. usw.).

Bei längerem Kotaufenthalt im Dickdarm reizen sie die Schleimhaut, verursachen Schleimbildung und Wassertranssudation und verdünnen anschließend den dekorierten Kot (blockierender Durchfall).

Sichtbare Verunreinigungen:

Fett, Schleim, Eiter, Blut usw.

Lebensmittelverunreinigungen.

Bei unzureichender Magen- und Bauchspeicheldrüsenverdauung (Lientorrhoe) finden sich große Klumpen unverdauten Futters (Bindegewebe, Fett, unverdautes Fleisch).

Das Vorhandensein von unverdautem Fleisch im Kot wird als Schöpfer bezeichnet, und Fett wird als Steatorrhoe bezeichnet.

Schleim Verunreinigungen

Achten Sie bei der Bewertung von Verunreinigungen, die nicht aus Lebensmitteln stammen (Schleim, Blut, Eiter usw.), in erster Linie auf die Lage in Bezug auf die Stuhlmasse.

Wenn der Schleim mit Kot vermischt ist, kommt er aus dem oberen Darm.

Befindet es sich auf der Oberfläche von Kotmassen oder ist es von diesen getrennt - von den unteren Teilen des Dickdarms.

Blutunreinheiten

Normalerweise geht bis zu 1 ml Blut pro Tag durch den Gastrointestinaltrakt verloren, was mit modernen chemischen Methoden praktisch nicht diagnostiziert wird und die Fäkalienfarbe nicht beeinflusst.

Bei Blutungen aus dem distalen Dickdarm und Rektum befindet sich das Blut in Form von Streifen, Flecken und Gerinnseln auf dem dekorierten Kot. Scharlachrotes Blut tritt bei Blutungen aus den unteren Teilen von Sigma und Rektum (Hämorrhoiden, Fissuren, Geschwüren, Tumoren) und bei starken Blutungen aus weiter entfernten Teilen des Darms auf.

Blut aus dem proximalen PS (Magen), das sich mit Kot mischt, malt es schwarz (Melena).

Verunreinigungen von Eiter

Eiter ist ein zerstörter Leukozyten. Eiter wird bei Entzündungen und Ulzerationen der Dickdarmschleimhaut (Tuberkulose, Ruhr, Colitis ulcerosa, Zerfall des Tumors) häufig mit Blut und Schleim ausgeschieden.

Eine geringe Menge Eiter wird nur durch Mikroskopie nachgewiesen. Eiter, der aus dem oberen Darm stammt, wird schnell zerstört.

Ein Stuhl, der aus Eiter oder Schleim mit Blut besteht, weist auf eine Verletzung des Sigmas und des Mastdarms hin.

Mikroskopische Untersuchung von Kot

Präparate für die Mikroskopie werden aus mit Wasser verriebenem Kot und sichtbaren Verunreinigungen hergestellt (Emulsionspräparation nach der Vishnyakov-Methode). Ein entnommener Materialtropfen wird auf Objektträger gelegt.

Normalerweise bereiten Sie 4 Medikamente vor:

native ungefärbt (zur Überprüfung),

gefärbt durch Sudan III (für das Vorhandensein von Fett),

Lugol-Lösung (für das Vorhandensein von Stärkekörnern und iodophiler Flora),

Einheimische Droge

Detritus - eine polymorphe, feinkörnige Masse der Reste von verdautem Futter, lebender und toter Bakterienflora.

Bei Verstopfung nimmt der Detritus zu und bei Verdauungsstörungen ab.

Bindegewebe - Die Überreste unverdauter Gefäße, Bänder, Faszien und Knorpel liegen in Form gekräuselter, glänzender, homogener Fasern mit gleichmäßiger Dicke vor, die in Bündeln elastischer Fasern gefaltet sind.

Muskelfasern

Muskelfasern sind bei einer gesunden Person, die sich normal ernährt, nicht nachweisbar.

Bei unzureichender Verdauung von Fleischfutter (Schädigung von Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm) finden sich Muskelfasern in großen Mengen.

Mikroskopisch haben sie eine zylindrische Form mit Quer- oder Längsstreifenbildung. Bei einer gut definierten Querstreifung werden unverdaute Muskelfasern bei Vorhandensein nur einer Längsstreifung leicht verdaut.

Das Auftreten von schwach verdauten und unverdauten Muskelfasern ist charakteristisch für eine unzureichende Magen- und Bauchspeicheldrüsenverdauung.

Bei Vorhandensein großer Mengen von Muskelfasern im Kot mit konservierten Bindegewebshüllen kann an eine kombinierte Insuffizienz der Magen- und Pankreasverdauung gedacht werden.

Pflanzenfaser

Pflanzliche Nahrung wird im gesamten Magen-Darm-Trakt verdaut.

Mikroskopisch unterscheiden zwei Arten von Fasern: verdaulich und unverdaulich.

Unter unverdaulichen Fasern werden normalerweise Stützfasern (die Haut von Gemüse und Früchten) befördert - unter keinen Umständen wird diese Faser verdaut, sie sieht sehr vielfältig aus (in Form von Haaren, Pflanzengefäßen, verschiedenfarbigen Spiralen mit klaren Konturen).

Normalerweise wird es nicht verdaut und fällt in großen Mengen auf.

Verdauliche Ballaststoffe - Parenchymzellen von Gemüse und Früchten. Das Auftreten des letzteren im Kot wird Amilorrhoe genannt und ist ein pathologisches Zeichen für die Niederlage des Magen-Darm-Trakts. Es gibt Schichten in Chlorwasserstoffen mit beschleunigter Evakuierung vor dem Hintergrund der Fermentationsdyspepsie.

Fett und seine Spaltprodukte

Eine gesunde Person im Kot ließ eine kleine Menge Seife zu.

Die Fettrückstände in der nativen Zubereitung können in drei morphologischen Formen vorliegen: Tropfen, Nadeln und Klumpen. In der nativen Präparation sind die Tropfen konvex, rund, gut lichtbrechend.

Steatorrhoe - das Auftreten einer großen Menge an Fett.

Verstöße gegen den Abbau und die Aufnahme von Fett gehen meist mit einer Abnahme des Gallenflusses in den Darm einher (Cholezystitis).

Bei fehlender Galle bilden sich im Darm fettspaltende Produkte - Fettsäuren können nicht resorbiert werden und werden in großen Mengen mit dem Kot ausgeschieden.

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) im Kot treten aufgrund der mangelnden Wirkung der Lipase in einer großen Anzahl neutrale Fette auf.

Bei Erkrankungen des Dünndarms im Kot fanden sich große Mengen an Fettsäuren und Seifen.

Das Medikament mit einer Lösung von Lugol

Stärkekörner (blau-schwarz gefärbt) können normalerweise nur in geringen Mengen enthalten sein.

Die größte Schwere der Amilorrhoe wird bei Läsionen des Dünndarms beobachtet, die von einer beschleunigten Peristaltik begleitet sind.

Mikroflora (iodophile Flora) - Clostridien werden normalerweise gefunden. Eine große Anzahl von Clostridien gilt als fermentierende Dysbiose und wird beobachtet, wenn es zu einer Überdosierung von Kohlenhydraten kommt.

Zelluläre Elemente und Epithel.

Zylinderepithel kann als einzelne Zellen, Cluster oder Schichten nachgewiesen werden. In einem Zustand der Fettentartung und Vakuolisierung ist es abgerundet.

Leukozyten, üblicherweise Neutrophile, sind im Schleim in Clustern oder kleinen Gruppen vorhanden.

Eosinophile weisen auf eine allergische Erkrankung hin.

Unveränderte Erythrozyten finden sich in den schleimig-eitrig-blutigen Massen (pH 7,0-8,0); während der sauren Reaktion (pH 5,0-6,0) werden sie zerstört und befinden sich in Form von Ringen im Schleim.

Normalerweise werden im Schleim, der die ausgeschiedenen Fäkalien bedeckt, einzelne Zellen des zylindrischen Epithels und einzelne Neutrophile nachgewiesen.

Eine große Anzahl von Leukozyten, Zylinderepithel, Erythrozyten, Schleim in den mukopurulenten Massen findet etwa bei. und hr. Kolitis verschiedener Ätiologien, ulzerativ-nekrotische Läsionen der Darmschleimhaut, Polyposis und maligne Tumoren.

http://dendrit.ru/page/show/mnemonick/difdiag20/

Laboruntersuchungen von Kot.

Bei der Untersuchung von Kot werden makroskopische (organoleptische), mikroskopische, chemische und bakteriologische Untersuchungen durchgeführt

Für die makroskopische Untersuchung von Fäkalien werden Menge (Gewicht), Form, Farbe, Textur, Geruch, Vorhandensein von Parasiten und Verunreinigungen bewertet.

Die Menge an Kot, die bei einem gesunden Menschen gesund ist, beträgt 100–200 g. Er hat eine dichte Konsistenz, eine Wurstform und kann unverdauliche Ballaststoffe (Schale der Samen) enthalten.

Die mikroskopische Untersuchung des Kots zeigt unverdaute Speisereste, Muskelfasern, Seifen, Pflanzenfasern, Stärkekörner, Schleim, Leukozyten, Erythrozyten, Protozoen, Wurmeier, Darmepithelzellen.

Eine chemische Studie untersuchte die Reaktion von Fäkalien (pH-Wert), die Menge an organischen Säuren (normalerweise 14-16 Einheiten, kann jedoch während der Fermentation im Darm zunehmen), die Menge an Ammoniak (normalerweise 2-4 Einheiten, kann jedoch bei vorherrschenden Verrottungsprozessen zunehmen. ).

Die bakteriologische Untersuchung von Fäkalien bestimmt die Zusammensetzung der Mikroflora, ihre Qualität (das Vorhandensein veränderter Arten, beispielsweise hämolytischer E. coli).

Die Kotstudie löst folgende Fragen: Liegt ein entzündlicher Prozess vor, ist die Nahrungsverdauung gestört, wie ist der Zustand der Darmmotorik, wie ist die Intensität von Fermentations- oder Fäulnisprozessen, Vorhandensein von Exsudation und Transsudation, welcher Teil des Darms ist am stärksten betroffen (dünn oder dick).

Normaler Kot - eine dicke Masse von brauner Farbe mit einer leicht alkalischen Reaktion. 20% des Kotklumpens sind dichte Rückstände und 80% - Wasser. Ein dichter Teil der Fäkalien besteht aus Speiseresten, Mikroben und Rückständen des Darmausflusses. Essensreste sind nicht verdaute Cellulose, Seifen, Muskelfasern, die die Streifenbildung bewahren. Die Abgabe der Verdauungsorgane erfolgt über Schleim, Epithel, Stercobilin, Leukozyten, Cholesterin, Darmenzyme (Amylase, Lipase, Entrokinase, alkalische Phosphatase).

Die Hauptkomponenten des Darmfloraspektrums sind E. coli, Bifidobakterien, Laktobazillen und Enterokokken.

Die Menge der Fäkalien nimmt mit Achylie, Pankreasläsionen, Enteritis, Anguss, Amyloidose zu. Sie kann 1 kg pro Tag überschreiten.

Die Form des Kots ist in der Regel Wurst. Bei verstopften Fäkalien kann es sich um Schafskot handeln. Die bandartige Form des Kots kann auf einen Tumor zurückzuführen sein, einen Analsphinkterspasmus.

Wenn der Kot eine flüssige Konsistenz aufweist und bei der Mikroskopie keine unverdauten Speisereste vorhanden sind, ist die flüssige Form des Kots auf Hypersekretionsphänomene im Dickdarm zurückzuführen.

Eine gemischte Stuhlkonsistenz (heterogener Stuhl) wird bei „obstruktivem Durchfall“ beobachtet, wenn harte Stuhlstücke eine Reizung der Darmwand verursachen und die Darmschleimhautdrüse viel Darmsaft produziert. Harte Kotstücke schwimmen in Flüssigkeit ("Kot in Sauce").

Bei Patienten mit longitudinaler Dyspepsie dominiert Durchfall, wobei Fermentationsprozesse überwiegen. Der Kot wird schaumig. Wenn die Gallenwege verstopft sind, wird die Bauchspeicheldrüse durch eine Verletzung der Fettaufnahme geschädigt, der Kot hat eine pastöse oder salbenartige Konsistenz.

Die Farbe von Kot mit Anguss, Läsionen der Bauchspeicheldrüse, Amyloidose des Darmkots enthält viel Fett - seine Farbe ist grau, der Kot verdunkelt sich im Licht. Bei beschleunigter Darmmotilität haben die Fäkalien eine gelbe oder grünlich gelbe Farbe.

Der Geruch von Kot ist auf das Vorhandensein von Indol, Skatol, Phenol, Ortho- und Parakresol zurückzuführen. Bei fauler Dyspepsie - übelriechender Geruch. Der scharfe unangenehme Geruch von Acholkot, der an "ranziges Öl" erinnert, hängt von der Zersetzung von nicht verdautem Fett durch Mikroben ab.

194.48.155.252 © studopedia.ru ist nicht der Autor der Materialien, die veröffentlicht werden. Bietet aber die Möglichkeit der kostenlosen Nutzung. Gibt es eine Urheberrechtsverletzung? Schreiben Sie uns | Rückkopplung.

Deaktiviere adBlock!
und aktualisieren Sie die Seite (F5)
sehr notwendig

http://studopedia.ru/14_91820_laboratornie-issledovaniya-kala.html

Stuhluntersuchung

Angewandt in der Diagnose und Bewertung der Ergebnisse der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, des Darms und der Leber. Die Analyse von Fäkalien wird in den meisten Fällen ohne spezielle Vorbereitung des Patienten durchgeführt. Es wird jedoch empfohlen, 2-3 Tage vor der Studie keine Medikamente einzunehmen, die die Art der Fäkalien verändern (Enzympräparate, Präparate aus Wismut, Eisen, Abführmittel usw.). Beim Sammeln von Fäkalien sollten Sie eine Vermischung vermeiden Urin. Die Stuhluntersuchung umfasst makroskopische, mikroskopische, chemische und bakterioskopische Untersuchungen.

Zu Beginn der Durchführung einer makroskopischen Studie. Sie untersuchen Farbe, Form, Konsistenz der Fäkalien und pathologische Verunreinigungen.

Bei obstruktiver Gelbsucht sind Fäkalien heil, leicht und enthalten viel Fett. Wenn Entzündungen im Dünndarm viel Kot verursachen, ist es wässrig mit den Resten von unverdauter Nahrung. Bei Fermentationsprozessen im Darm wird der Kot schaumig mit einem sauren Geruch. Die schwarze Farbe des Kots kann auf Blutungen aus dem oberen Verdauungssystem (Melaena) zurückzuführen sein. Einige Lebensmittel (Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren) können jedoch eine schwarze Farbe ergeben. Es stimmt, während der Stuhl von normaler Konsistenz ist und wenn er blutet, ist er matschig. Bei Entzündungen im Dickdarm im Kot viel Schleim. Bei Tumoren im Dickdarm enthalten Rektum im Stuhl oft Blut. Blut im Kot tritt bei Ruhr, Colitis ulcerosa, Hämorrhoiden und Rektalfissuren auf.

Sie können Muskelfasern, Fetttröpfchen, Stärkekörner, Blutkörperchen (Leukozyten, rote Blutkörperchen), Protozoen und Wurmeier identifizieren.

Unverdaute, leicht verdaute und gut verdaute Muskelfaserreste mikroskopisch unterscheiden. Normalerweise werden bei der normalen Ernährung keine Muskelfasern oder einfach verdaute Fasern nachgewiesen. Eine große Anzahl von Muskelfasern mit Längs- und Querstreifung (Creatorea) wird bei unzureichender Produktion proteolytischer Enzyme sowie bei einer beschleunigten Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Darm beobachtet.

Normalerweise kann eine kleine Menge Seife in Abwesenheit von Neutralfett im Kot vorkommen. Das Vorhandensein einer großen Menge neutralen Fettes (Steatorrhoe) im Kot weist auf einen Mangel an Lipase oder eine beeinträchtigte Fettemulgierung aufgrund eines unzureichenden Gallenflusses in den Darm hin. Ein Anstieg der Anzahl der Fettsäurekristalle deutet auf eine Verletzung der Resorption im Dünndarm hin.

Die Untersuchung von Fäkalien auf das Vorhandensein von Stärke erfolgt am besten in einem mit Lugol-Lösung gefärbten Präparat. Eine große Menge Stärke (Amilorrhoe) weist auf einen Mangel an Amylase hin, der typisch für die Niederlage der Bauchspeicheldrüse ist.

Der Nachweis einer großen Anzahl von Darmepithelzellen (Gruppen, Schichten) weist auf eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms hin. Eine große Anzahl von weißen Blutkörperchen ist auch der Fall von Entzündungen im Dickdarm. Aus dem Dünndarm kommende Leukozyten haben Zeit zum Kollabieren. Unveränderte Erythrozyten finden sich im Stuhl mit Blutungen aus dem Dickdarm. Im Kot können Makrophagen auftreten - bei infektiösen Entzündungsprozessen im Darm.

Darüber hinaus können im Kot bei Fäulnisprozessen Kristalle des Dreifachphosphats mit einer stark alkalischen Reaktion des Kots auftreten. Charcot-Leiden-Kristalle in Kombination mit Eosinophilen weisen auf einen allergischen Prozess im Darm hin und sind mit Amöbiasis, Helmintheninvasion und Colitis ulcerosa verbunden.

Eier der folgenden Würmer kommen im Kot vor: Trematoden oder Egel (Leberegel, Sibirischer Egel, lanzettlicher Egel), Cestoden oder Bandwürmer, Nematoden oder Rundwürmer (Ascaris, Madenwürmer, Peitschenwürmer, Darmaale).

Chemische Untersuchung von Fäkalien

Die Aufgabe dieser Phase der Studie ist es, die Reaktion von Fäkalien, die Definition von "verstecktem Blut", Stercobilin, löslichem Protein, Schleim usw. zu bestimmen.

Der normale pH-Wert von Fäkalien liegt zwischen 6,0 und 8,0. Das Überwiegen der Fermentationsprozesse verlagert die Reaktion auf die saure Seite, die Intensivierung der Zersetzungsprozesse auf die alkalische.

Zum Nachweis von "verstecktem Blut" Benzidin-Test durchführen - Gregersen-Reaktion. Bei positiver Reaktion auf das Blut tritt innerhalb der ersten 2 Minuten eine blaugrüne Färbung auf. Es ist zu beachten, dass beim Verzehr von Fleisch und Fisch eine positive Reaktion mit Benzidin zu beobachten ist. Daher werden diese 2-3 Tage vor der Studie von der Ernährung ausgeschlossen.

Um lösliches Protein im Kot zu identifizieren (dies geschieht bei einer Entzündung im Darm), wird ein Tribule-Vishyakov-Test durchgeführt.

Beim Bleichen muss der Kot feststellen, ob der Gallenfluss in den Darm vollständig gestoppt ist. Führen Sie dazu einen Test mit Stercobilinen mit einer 7% igen Quecksilberchloridlösung durch. In Gegenwart von Stercobilin sind die Fäkalien rosa gefärbt.

Der zu 1/3 fäkaldichte Anteil der Fäkalien besteht aus Mikroorganismen. Mikroskopisch unterscheidet sich die Darmflora jedoch auch bei gefärbten Präparaten nicht. Bakterioskopisch ist es möglich, die iodophile Flora (sie ist nicht pathogen und tritt bei Amilorrhoe auf) und den Tuberkelbazillus (bei Färbung durch Tsil-Nielsen in Schleimklumpen) zu unterscheiden. Zur Untersuchung der Darmflora können bakteriologische Untersuchungen verwendet werden.

Die Stuhlflora ist unterteilt in:

Permanent (obligat) - es ist an bestimmte anatomische Stellen angepasst, beteiligt sich an Stoffwechselprozessen.

Optional (gleichzeitig, vorübergehend) - es ist schlecht an die anatomischen Stellen angepasst, kann leicht ausgetauscht werden, wird bei ständiger Mikroflora unterdrückt, kann jedoch wachsen und einen Entzündungsprozess verursachen.

Die häufigste Darmflora:

Anaerobier: Bifidobakterien, Laktobazillen, Bakteroide.

Optionale Anaerobier: E. coli, Enterokokken.

Bedingt pathogene Vertreter: Klebsiella, Enterobakterien, Proteus, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus, Candida, Clostridia.

Funktionen der permanenten Mikroflora:

1) Neutralisiert chemische Verbindungen, die während des Stoffwechsels aufgenommen oder gebildet werden.

2) Reguliert die Gaszusammensetzung des Darms.

3) Inaktiviert Darmenzyme, die nicht im Verdauungsprozess verwendet werden.

4) Trägt zur Erhaltung von Ig bei, wenn diese nicht an der Arbeit beteiligt sind.

5) Synthetisiert eine Reihe von Vitaminen und Hormonen.

6) Reguliert die Absorptionsprozesse von Ionen von Ca, Fe und anorganischen Phosphaten.

7) Ist ein antigenes Stimulans für die allgemeine und lokale Immunität.

Konstante Mikroflora befindet sich im Schleim, der eine Art biologischen Film (Rasen) bildet, in dem alle Stoffwechselvorgänge stattfinden. Antibiotika, die über einen längeren Zeitraum angewendet werden, zerstören diesen Film und verursachen bei Dysbiozas Entzündungsprozesse und Anzeichen von Durchfall. Zusätzlich zu diesem Phänomen kann Dysbiose auch bei verschiedenen Darmerkrankungen, atrophischer Gastritis bei Achlorhydrie, chronischer Pankreatitis und Leberzirrhose auftreten. Die Diagnose einer Dysbiose wird auf der Grundlage von bakteriologischen Untersuchungen von Fäkalien gestellt.

Darüber hinaus können die Protozoen im menschlichen Darm parasitieren: zersetzende Amöben, intestinale Amöben, intestinale Lamblien, intestinale Trichomonas, große Infusorien usw. Voraussetzung für die Untersuchung von Kotprotozoen ist die Untersuchung von Frischmaterial, das spätestens 15-20 Minuten nach der Defäkation entnommen wird. Bei der Untersuchung von Fäkalien auf Protozoen werden zwei Methoden angewendet: 1) die Methode des nativen Abstrichs und des Abstrichs mit einer Lösung von Lugol; 2) die Methode der fixierten gefärbten Präparate.

http://studfiles.net/preview/5362696/page:97/

Ziele der Laborforschungsmethoden

Die Laboruntersuchung von Fäkalien spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Darmerkrankungen. Eine allgemeine Analyse der Fäkalien wird durchgeführt, um die motorische Funktion des Darms, seine Verdauungsfähigkeit, die Art und Intensität der Entwicklung der mikrobiellen Flora, das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Darm, in Würmern oder deren Eiern festzustellen.

Zur Analyse nehmen sie Stuhl von einem Patienten, der zuvor keine spezielle Diät erhalten hat, und manchmal während Fingeruntersuchungen und Rektoromanoskopie. Es ist jedoch besser, bestimmte einheitliche Lebensmittel 3-5 Tage lang zu verschreiben, bevor der Kot untersucht wird. Dies markiert den Beginn der Einnahme dieser Diät mit Karmin und das Ende mit einer kleinen Menge Tierkohle. In gewissem Umfang wird mit Hilfe von bunten Proben die motorische Funktion des Darms bestimmt, zusätzlich bestimmen sie den Beginn und das Ende der Testdiät.

Schmidt Test Diät

Lange Zeit wurde die Schmidt-Diät mit 1,5 Litern Milch, 100 g Biskuit, 50 g Butter, 125 g Rindfleisch, 190 g Kartoffeln, 80 g Getreide und 2 Eiern als Testdiät verwendet. Bei der Ausarbeitung dieser Diät versuchte der Autor sicherzustellen, dass sie die für normale physiologische Prozesse erforderliche Menge an Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen enthielt, so dass ihr Kalorienwert den bioenergetischen Kosten entsprach.

Diese Diät ist nicht ohne wesentliche Nachteile. Es wird von Durchfallpatienten, bei denen Milch Durchfall und Blähungen verursacht oder verstärkt, schlecht toleriert. Schmidts Diät wird auch von Patienten mit chronischer Verstopfung mit Symptomen eines Krampfes aufgrund des Grobfasergehalts schlecht vertragen.

In Anbetracht der angegebenen Mängel der Schmidt-Diät schlug die Clinical Nutrition Clinic des Institute of Nutrition die folgende Zusammensetzung der Testdiät vor: 1. Frühstück - Butter 10 g, Buchweizenbrei (60 g Getreide), ein weichgekochtes Ei, Tee mit 50 ml Milch; 2. Frühstück - Tee mit 50 ml Milch, Öl 10 g; Mittagessen - Fleischborschtsch (Rübe 10 g, Kohl 50 g, Karotte 25 g), gebratenes Fleisch in einem Stück - 150 g (Öl 10 g), Bratkartoffeln 200 g (Öl 10 g), gedünstete Karotten (Karotte 100 g, Öl 10 g ), Sauerkraut 100 g, Kompott aus getrockneten Früchten (getrocknete Früchte 60 g, Zucker 10 g); Tee - Tee mit Semmelbröseln (Cracker 30 g, Zucker 5 g); Abendessen - gebratenes Fleisch mit einem Stück (Fleisch 100 g, Butter 10 g), Reisbrei (Reis 50 g, Butter 10 g), Tee - ein Glas. Sie geben den ganzen Tag Weiß- und Schwarzbrot zu je 200 g, Zucker zu 60 g.

Studien, die an der Klinik für klinische Ernährung durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Patienten mit dieser Diät 4–5 Tage lang gut vertragen werden. Kalorien, die nach einer Testdiät gewonnen werden, werden einer makroskopischen, mikroskopischen, chemischen und bakteriologischen Untersuchung unterzogen.

http://van.ansya.ru/health/celi-laboratornih-metodov-issledovanij/pg-3.html

Thema: Methoden der Laborforschung

Thema: Methoden der Laborforschung

Ziel: Darstellung von Art und Bedeutung von Methoden der Laborgrundlagenforschung

Nach dem Studium des Themas werden Sie wissen:

· Die wichtigsten Arten von Labormethoden zur Erforschung von Auswurf, Kot.

· Ziele der anstehenden Laborforschung

· Sicherheitstechnik bei der Arbeit mit biologischem Material

Nach dem Studium des Themas können Sie:

· Wählen Sie die Laboraufgaben aus dem Zuordnungsblatt aus

· Bereiten Sie Gerichte zu und geben Sie Anweisungen

· Erklären Sie dem Patienten die Art der Studie und die Regeln für deren Vorbereitung.

· Nehmen Sie einen Tupfer von Hals und Nase zur bakteriologischen Untersuchung (am Phantom)

· Sputum zur allgemeinen Analyse, für Mycobacterium tuberculosis, zur bakteriologischen Untersuchung

· Fäkalien für die koprologische Forschung, für okkultes Blut, für die Forschung an Protozoen, Wurmeier, für die bakteriologische Untersuchung zu entnehmen

· Biologisches Material zum Labor transportieren.

* Aufgabe 1

Regeln der Vorbereitung mit der Sammlung von Analysen.

http://zdamsam.ru/a42940.html

Physikalische und chemische Eigenschaften von Fäkalien und Labormethoden seiner Forschung;

Fäkalien für die Forschung sollten nach einer spontanen Defäkation in einem sauberen, trockenen und ausreichend voluminösen Geschirr gesammelt werden. Es ist wünschenswert, Plastikdosen mit weitem Hals zu verwenden. Kot kann nicht in Schalen mit schmalem Hals, in Pappe und Streichholzschachteln gesammelt werden. Es ist ratsam, eine Untersuchung unmittelbar nach einem Stuhlgang, jedoch nicht später als 8-10 Stunden, durchzuführen.

Die makroskopische Untersuchung sollte vom behandelnden Arzt durchgeführt werden. Der Arzt ist verpflichtet, die Menge an Fäkalien, Textur, Form, Farbe, Geruch sowie das Vorhandensein von pathologischen Produkten, Speiseresten, Fremdkörpern, Wurmsegmenten, Eiter und Blut zu charakterisieren.

Die Kotmenge ist sehr unterschiedlich und beträgt bei gemischter Ernährung täglich 100 bis 250 g. Die Kotmenge hängt von der aufgenommenen Nahrung, dem Zustand des Verdauungskanals und der Darmmotilität ab. Bei Menschen mit starkem Körperbau und gutem Appetit werden mehr Fäkalien freigesetzt, und durch den Verzehr einer erheblichen Menge an Kohlenhydraten nimmt auch das Volumen zu. Liebhaber von Fleisch, Mehlprodukten, Eiern, Hüttenkäse (sie ziehen vollständig ein) gibt es kaum Kot. Mit der beschleunigten Evakuierung des Darms - reichlich Stuhl.

Bei Verstopfung gibt es wenig Kot.

Die Konsistenz von Fäkalien hängt von der Anwesenheit von Wasser, Fett und Pflanzenfasern ab. Der dekorierte Stuhl ist weich oder dicht. Vegetarier haben aufgrund des hohen Gehalts an pflanzlichen Ballaststoffen einen weichen Stuhl mit kalorienreicheren Fleischnahrungsmitteln.

Die Farbe der Fäkalien hängt vom Vorhandensein von Stercobilin ab, das normalerweise bei gemischten Lebensmitteln Brauntöne aufweist. Mekonium von Neugeborenen hat eine grüne Farbe aufgrund von Biliverdin, bei Säuglingen ist der Stuhl aufgrund des Vorhandenseins von Bilirubin goldgelb. Die Farbe von Fäkalien wird durch Lebensmittelfarben und Medikamente beeinflusst. Mehl und Milch Diät färbt Kot in einer hellbraunen Farbe. Blutwurst, Heidelbeere, Schwarze Johannisbeere, Rotwein, Kaffee verändern die Farbe der Fäkalien von schwarz nach rot. Dunkelbrauner Kot tritt unter hämolytischen Bedingungen auf; Bei Blutungen aus den oberen Bereichen des Dünndarms und des Magens verändern Blutverunreinigungen die Farbe der Fäkalien in Schwarz (Melena). und rote Farbe wird beobachtet, wenn Blutungen aus den unteren Teilen des Dickdarms, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa, Ruhr, Darmkrebs, Trauma, Analfissuren. Die grüne Farbe des Kots kann mit Enteritis, beschleunigter Evakuierung aus dem Darm, Dysbakteriose sein. Acholische, farblose Stuhlmassen werden mit mechanischem Ikterus, Cholelithiasis und Pankreaskopfkrebs ausgeschieden. Bei Pankreatitis wird eine schmutzige perlmuttartige Farbe beobachtet.

Der Geruch von Kot hängt vom Zustand des Darms ab und ist mit dem Vorhandensein von Indol und Skatol, den Produkten des Proteinabbaus, verbunden. Beim Verzehr von Fleisch ist der Essensgeruch stärker und der Gemüsegeruch schwächer.

Die Reaktion von Kot wird unter Verwendung des Indikatorpapiers bestimmt.

Form von Kot. Normaler Kot hat eine zylindrische Form mit einer Säulendicke von 2 bis 4 cm. Wenn er mit einer großen Menge pflanzlicher Nahrung verzehrt wird, verliert er seine Form und wird unförmig und dick. Mit zunehmender Dichte bilden sich Klumpen unterschiedlicher Größe, auf deren Oberfläche manchmal die Taille sichtbar ist.

Eine kleine Menge normalen Schleims ist immer im Kot vorhanden. Bei spastischer Verstopfung, Schleimhautentzündung, funktioneller Enteropathie, unspezifischer Enterokolitis, bösartigen Erkrankungen, Tuberkulose und Ruhr wird viel Schleim beobachtet. Mit Bilirubin getränkter Schleim wird häufiger aus dem Dünndarm ausgeschieden.

Blut im Kot makroskopisch bei Rektumkrebs, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa nachgewiesen.

CHEMISCHE FORSCHUNG VON KALA

Es wird durchgeführt, um latente Blutungen zu erkennen, um die Art des Entzündungsprozesses, die Dysbakteriose, mit acholischem Kot festzustellen. In der Studie wurden chemische Reaktionen und schnelle Methoden unter Verwendung von Reagenzstreifen eingesetzt. MIKROSKOPISCHE FORSCHUNG VON KAL Für die Kotanalyse wird eine Kotemulsion hergestellt. Legen Sie einige Fäkalien in einen Mörser und fügen Sie eine kleine Menge destilliertes Wasser oder Salzlösung hinzu. Die Mischung wird gut vermischt, tropfenweise auf Objektträger aufgetragen und vier Präparate werden hergestellt: ein natives, das den Nachweis von pathologischen Elementen ermöglicht, Wurmeier; zweites Medikament mit Lugol-Lösung zum Nachweis von Stärke und iodophiler Flora; die dritte mit Sudan III zum Nachweis von Tropfen Neutralfett; die vierte - mit einer Lösung von Methylenblau (5 g / l) zur Unterscheidung von Tropfen Neutralfett und Tropfen Fettsäuren. Die Farbstoffe werden jeweils zu Abstrichen gegeben, mit einem Deckglas abgedeckt und mikroskopisch untersucht.

Normalerweise werden bei der mikroskopischen Untersuchung von Fäkalien vor dem Hintergrund von Detritus und Flora einfach verdaute Muskelfasern in Form gerundeter Formationen von gelber oder grüner Farbe, einer kleinen Menge unverdaulicher Cellulose und Seife nachgewiesen.

Pathologie zeigt Rückstände von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs: Muskelfasern, Bindegewebe, Fett, Fettsäuren, Seifen; Elemente pflanzlicher Lebensmittel: verdauliche und unverdauliche Ballaststoffe, Stärke; Elemente der Darmwandschleimhaut (Epithel, Leukozyten, Erythrozyten), Kristallformationen, Flora, Detritus.

Detritus ist der Hauptgrund für die mikroskopische Untersuchung von normalem Stuhl.

Muskelfasern sehen je nach Verdauungsgrad unter Einwirkung proteolytischer Enzyme unterschiedlich aus. Überkochte Muskelfasern sind unregelmäßige, abgerundete Fetzen mit abgerundeten Kanten, ohne Streifenbildung, glänzend, gelb oder grünlich. Teilweise verdaute Muskelfasern behalten eine zylindrische Form bei, können verschiedene Größen aufweisen und quer gestreift sein. Unverdaute Muskelfasern behalten eine zylindrische Form und haben eine Längsstreifenbildung. Creatorrhea - das Vorhandensein einer großen Anzahl von Muskelfasern in den Fäkalien, beobachtet mit Hyposekretion und Achylie des Magens, mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse, mit dem schnellen Durchtritt von Chymus durch den Darm, die Absorption von Protein durch die Darmwand beeinträchtigt.

Bindegewebe in Form von feinen Fasern hat doppelte Brechung.

Neutrales Fett hat die Form von transparenten farblosen oder gelblichen Tröpfchen, die einzeln oder in Form von Drainagetropfen angeordnet sind. Es wird von Sudan III in der Farbe Orange, Gelb oder Rot lackiert. Steatorrhoe - eine große Menge an neutralem Fett im Kot, wird mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse und mit der beschleunigten Entleerung von Fett im Dünndarm festgestellt.

Kristalle von Fettsäuren liegen in Form dünner, empfindlicher Nadeln vor.

Seifen haben die Form von dicken, kurzen Nadeln, Klumpen oder Käsekuchen, Blüten. Wenn Sie Essigsäure (300 g / l) zur Zubereitung geben und die Mischung kochen, bilden sich Fettsäuretropfen.

Im Kot befinden sich Reste von Nahrungsmitteln pflanzlichen Ursprungs, dargestellt durch Stärke und Ballaststoffe.

Stärke in der nativen Zubereitung hat die Form von abgerundeten, ovalen, facettenreichen Formationen verschiedener Größen, gut brechendem Licht sowie die Form von Stärkekörnern, die sich extrazellulär befinden oder in Zellen verschiedener Gemüsesorten eingeschlossen sind. Stärke wird in mit Lugol-Lösung gefärbten Präparaten unterschieden. Amyloreia ist eine große Menge an Stärke im Kot, kann beim Verzehr einer kohlenhydratreichen Diät, mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse, Absorptionsstörungen im Dünndarm, beschleunigte Evakuierung von Stärke durch den Darm.

Verdauliche Ballaststoffe sind eine sanfte Formation mit einer dünnen, leicht kollabierenden Schale.

Die unverdauliche Faser im Darm zerfällt nicht und liegt in Form von groben undurchsichtigen Stücken fester oder dichter Textur vor.

http://studopedia.su/15_66329_fiziko-himicheskie-svoystva-kala-i-laboratornie-metodi-ego-issledovaniya.html

Stuhluntersuchung, Stuhlanalyse

Die Ergebnisse der Fäkalien hängen mehr von der ordnungsgemäßen Sammlung des Materials ab.

Kot sollte spätestens 8-12 Stunden nach einem Stuhlgang untersucht werden. Das Material wird in einer sauberen, trockenen Schale gesammelt. Wenn beim Sammeln von Kotmaterial auf das Vorhandensein von Würmern, Eiern, Blut und Stercobilin gewachste Becher verwendet werden sollten, sollte das Geschirr Glas und ausreichend Platz haben, um den Grad der Nahrungsverdauung zu bestimmen, wenn Sie alle für die Defäkation ausgewählten Kot sammeln müssen.
Für die Forschung auf das Vorhandensein der einfachsten Kot sollte sofort ins Labor geliefert werden.
Vor der koprologischen Untersuchung muss in einigen Fällen auf eine angemessene Vorbereitung des Patienten zurückgegriffen werden. Wenn der Zweck der Studie darin besteht, verborgenes Blut aufzudecken, müssen 3 Tage lang Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden, die Auswirkungen auf die Reaktionen haben können, die auf den Nachweis von Blut abzielen. Solche Produkte sind Fleisch, Fisch, alle Arten von grünem Gemüse, Tomaten.

Bei Verstopfung können sich die Fäkalien in Form kleiner, dichter Klumpen abzeichnen. Dieser Kot wird Schaf genannt. Die bandartige Form des Kots kann durch eine Verstopfung im Rektum (Tumor, Polypen, Schließmuskelkrampf) verursacht werden. Die Farbe der Fäkalien ist normalerweise braunbraun, da ein Pigment - Stercobilin - vorhanden ist, das sich aus Bilirubin bildet, wenn es der Darmmikroflora ausgesetzt wird. Die Farbe der Fäkalien kann von der Einnahme bestimmter Medikamente und der Verwendung bestimmter Lebensmittel abweichen. Beispielsweise verleihen Medikamente wie Eisen, Wismut oder Mexiform dem Stuhl eine grün-schwarze Farbe. Von den pathologischen Farbveränderungen sind verfärbte Fäkalien zu bemerken, die als Folge einer Verstopfung der Gallenwege einen Verstoß gegen den Gallenfluss in den Darm darstellen. Dieser Stuhl heißt acholic. Schwarzer, teeriger Kot kann bei Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt beobachtet werden. Dieser Stuhl heißt melena.
Der Geruch von Kot wird durch den Gehalt an Proteinabbauprodukten, hauptsächlich Indol und Skatol, verursacht. Wenn Proteine ​​in der Nahrung überwiegen, ist der Geruch von Kot stärker ausgeprägt als beim Verzehr größtenteils pflanzlicher Lebensmittel. Stinkender Stuhl wird mit faulen Prozessen; Während des Fermentationsprozesses im Darm hat der Stuhl einen sauren Geruch aufgrund der Anwesenheit von Buttersäure, Essigsäure und Valeriansäure im Kot. (Der Geruch von Kot ist in Fällen zu bemerken, in denen er sich stark vom üblichen unterscheidet.)
Das Vorhandensein unverdauter Speisereste im Kot ist mit einer Verletzung in verschiedenen Stadien der Verdauung verbunden - vom Kauen des Selbst; vor der Resorption im Darm. Das vollständigste Bild der Reste von unverdauten Nahrungsmitteln kann durch mikroskopische Untersuchung erhalten werden. Pathologische Verunreinigungen, die nicht aus Nahrungsmitteln stammen, umfassen Schleim, Eiter, Blut, Tumorpartikel und Darmparasiten.
Für eine mikroskopische Untersuchung wird ein kleines Stück Kot in einem Mörser mit Wasser gemahlen, bis sich eine Emulsion bildet. Dann werden Tropfen dieser Emulsion mit einem Glasstab auf Objektträger gegeben und verschiedene Präparate hergestellt: native, mit Lugol-Lösung gefärbte, mit Methylenblau gefärbte und mit Sudan III-Lösung in Essigsäure gefärbte. Mikroskopisch mit einem kleinen (8X) und einem großen (40X) Mikroskopobjektiv.
Bei der mikroskopischen Untersuchung von Fäkalien auf dem Hintergrund von Detritus, einer amorphen Masse aus kleinen, nicht differenzierenden Formationen, sind Muskelfasern zu erkennen, die die Form von gelblichen Formationen mit klaren Konturen, regelmäßiger rechteckiger oder ovaler Form, mit glatter Oberfläche (verdaute Muskelfasern) oder mit Tresor aufweisen Streifenbildung (unverdaut). Eine große Anzahl von ihnen (Kreatorrhö) wird mit beschleunigter Peristaltik, Pankreasinsuffizienz und einer Abnahme der sekretorischen Funktion des Magens beobachtet. Bindegewebe in Form von faserigen, lichtbrechenden Formationen wird bei Ahilius, Pankreasinsuffizienz, schlechtem Kauen von Nahrungsmitteln beobachtet.
Die im Kot enthaltene pflanzliche Zellulose ist in unverdauliche und verdauliche unterteilt. Der unverdauliche Stoff ist immer im Kot vorhanden, da er während des Verdauungsprozesses (Haut, Pflanzengefäße, Haare usw.) nicht abgebaut wird. Diese Faser hat eine andere Form, Farbe und scharfe Konturen.
Verdauliche Ballaststoffe haben das Aussehen runder, zarter Zellen, die im normalen Kot fehlen. Es ist möglich, es zu finden, wenn Peristaltik, anacid Zustand, Störung der Vitalität der Darmflora zu verbessern. Die oben aufgeführten Speisereste können in der nativen Zubereitung unterschieden werden. Für den Nachweis von Stärke (Amilorrhoe) studieren Sie das Medikament, mit Lugol-Lösung gefärbt. Je nach Verdauungsstadium ist die Stärke violett oder rötlich gefärbt. Stärke kann intrazellulär und extrazellulär sein. Amyloria kann bei Verletzung der Pankreasfunktion beobachtet werden und ist häufiger charakteristisch für eine beeinträchtigte Aktivität der Darmbakterienflora. Fett im Stuhl (Steatorrhoe) kann in Form von Tropfen Neutralfett, Kristallen und Tropfen Fettsäuren und Kristallen oder Klumpen von Salzen von Fettsäuren vorliegen.
Sudan III färbt sowohl Neutralfetttröpfchen als auch Fettsäuretröpfchen, und Methylenblau färbt nur Fettsäuretröpfchen. Dies dient zur Unterscheidung. Seifen können auch durch Erhitzen des Arzneimittels mit Essigsäure nachgewiesen werden, da in diesem Fall Fettsäuren freigesetzt werden, die Tropfen bilden. Wenn nach dem Aufwärmen des Arzneimittels mit Sudan III die Anzahl der Fetttropfen zunahm, lag dies an der Anwesenheit von Seifen. Steatorrhoe kann durch eine Veränderung der Pankreasfunktion, eine Störung des Gallenflusses in den Darm, Absorptionsprozesse im Darm und eine beschleunigte Evakuierung verursacht werden. In mikroskopischen Präparaten können neben Speiseresten auch Schleim, weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und zylindrische Epithelzellen nachgewiesen werden. Besonders viele dieser Elemente treten bei akuten Entzündungsprozessen auf.

Methoden zur Diagnose von Helminthiasis

Makrohelminthologische Untersuchungen sind nur bei flüssiger Kotkonsistenz möglich. Rühren Sie dazu den Kot mit Wasser bis zu einer gleichmäßigen Emulsion um und schauen Sie dann mit bloßem Auge in eine dunkle Fotozelle oder in Petrischalen in kleinen Portionen. Wenn kleinräumige Parasiten befallen werden sollen, werden die Fäkalien mit einer großen Menge Wasser (2-3 Liter) gemischt und im Zylinder abgesetzt, der trübe Überstand wird abgelassen und der Rückstand wird erneut mit Wasser gegossen, der Niederschlag wird bis zur vollen Transparenz des Überstands gewaschen. Der Niederschlag wird in mehrere Petrischalen gegossen, auf schwarzes Papier gelegt und mit einer Lupe oder einem kleinen Mikroskopobjektiv (8x) betrachtet.

Für die Forschung mit dem Ziel, die Eier von Würmern zu finden, wird nicht die gesamte Tagesmenge an Kot benötigt, und eine eher kleine Portion von 40–50 g wird in sauberem, trockenem Geschirr gesammelt.
Ein kleines Stück Kot (die Größe einer Erbse) wird mit einem vorher aufgetragenen Tropfen einer 50% igen Glycerinlösung auf einen Objektträger gegeben und mit einem Glasstab gerührt. Dann mikroskopisch unter Deckglas mit 8X Objektiv und manchmal 40X. Die Studie dieser einheimischen Droge ist mit einem hohen Gehalt im Kot von Eiern erfolgreich. Wenn ihre Menge gering ist, müssen Konzentrationsmethoden angewendet werden.
Die einfachste und gebräuchlichste Methode ist Fulleborn. Ein kleiner Klumpen Kot von der Größe einer Erbse wird mit einem 20-fachen Volumen einer Natriumchloridlösung in einem dickwandigen Glasbecher verrührt. Verteidigen Sie bis zu 1 '/ 2 Stunden. Eine Oberflächenschleife wird mit einer Drahtschleife abgezogen, die in einer Flamme einer Spirituslampe calciniert wird. So bereiten Sie mehrere Medikamente vor und mikroskopieren diese. Als Reagenz wird eine gesättigte Salzlösung verwendet. Das spezifische Gewicht der gesättigten Lösung von Tafelsalz ist nicht hoch genug, damit alle Eier darin schwimmen können, weshalb eine Reihe anderer Lösungen mit einem hohen spezifischen Gewicht vorgeschlagen wurden. Am erfolgreichsten war eine von E. V. Kalantaryan vorgeschlagene gesättigte Natriumnitratlösung, in der die Wurmeier 10 Minuten lang schwimmen. Die vorbereiteten nativen Präparate werden mikroskopisch untersucht und darin werden Helmintheneier nach folgenden Merkmalen unterschieden.
Ascaris (Ascaris lumbricoides). Ein charakteristisches Merkmal des Eies ist eine knorrige braune Eiweißschale, die sich auf einer glatten Innenschale befindet. Manchmal fehlt die Eiweißhülle und die Oberfläche des Eies ist glatt.
Madenwurm (Enterobius verniicularis). Das Ei ist oval geformt, asymmetrisch (eine Seite abgeflacht), farblos, transparent, dünnschalig, zweikreisig.
Peitschenwurm (Trichocephalus trichiurus). Das Ei hat die charakteristische Form eines Fasses, dicke Wände sind braun gestrichen, farblose Korken befinden sich an den Polen. Der Eiinhalt ist feinkörnig.
Ankylostoma (Ancylostoma duodenale). Die Eier sind oval, farblos, umgeben von einer dünnen transparenten Schale, unter der 2-8 Quetschkugeln sichtbar sind.
Kette unbewaffnet (Tachiarynchus saginatus). Im Kot finden sie in der Regel keine Eier, die schnell zerstört werden, sondern Embryonen - Onkosphären, die eine ovale Form und eine dicke Schale mit Radarstreifen aufweisen - in einem Embryo mit 3 Hakenpaaren.

Kette bewaffnet (Tachia Solium). Onkugeln sind nicht zu unterscheiden von Onkugeln des unbewaffneten Bandwurms, oft gerundet.
Kettenzwerg (Humenolepis nana). Das Ei ist rund oder elliptisch, bricht das Licht stark. Es hat zwei dünne Schalen, von denen die innere die Onkosphäre trägt. In der Onkosphäre 6 Haken.
Lentz breit (Diphyllobothrium latum). Eier sind oval, gelb oder braun gefärbt. Auf einer Stange befindet sich ein Deckel, auf der gegenüberliegenden Seite ein Tuberkel. Im Ei groben Inhalt.
Der Nachweis und die Differenzierung im Kot des Einfachsten ist einer der schwierigsten Abschnitte der Studie, der Erfahrung und sorgfältige Arbeit erfordert.
Die meisten einzelligen Organismen kommen im Kot in zwei Formen vor: vegetativ - aktiv, lebend und in Form von festsitzenden Zysten, die gegen die äußere Umgebung resistent sind.
Vegetative Formen finden sich überwiegend im flüssigen Kot, in dekorierter Form nur im verkapselten Zustand. Wenn der Stuhl nicht dekoriert ist und eine Kotanalyse durchgeführt wird, um vegetative Formen zu identifizieren, sollten die Kotproben sofort ins Labor gebracht und untersucht werden, da die Protozoen in den abgekühlten Kotproben an Beweglichkeit verlieren, absterben und durch proteolytische Enzyme schnell zerstört werden.
Die chemische Forschung in der allgemeinen Analyse von Fäkalien beschränkt sich auf die Bestimmung des pH-Werts mit Lackmuspapier sowie auf Reaktionen auf den Nachweis von versteckten Blut- und Stercobilinproben.

Qualitätsprüfung an sterkobilin

Mit einem Benzidintest (Gregersen) und einem Guajakharztest (Weber) wird okkultes Blut im Stuhl nachgewiesen.
Die Benzidinprobe wird auf einem Objektträger hergestellt. Das Glas wird in eine Petrischale gegeben, die auf ein weißes Filterpapier gelegt ist, auf das Glas wird eine kleine Stuhlemulsion aufgetragen und 2 Tropfen einer Lösung von Benzidin auf Essigsäure und 2 Tropfen Wasserstoffperoxid werden darauf getropft und der Zeitpunkt des Auftretens der blaugrünen Farbe wird notiert. Wenn die Farbe sofort erscheint, wird die Probe als scharf positiv angesehen (+ + +); Das Auftreten der Farbe zwischen der 3. und 15. Sekunde wird als positiver Test gewertet (+ +). Erscheint die Farbe zwischen der 15. und 60. Sekunde, wird die Probe als schwach positiv (+) eingestuft. Eine schwache grüne Farbe, die zwischen der 1. und 2. Minute auftritt, wird als Spuren angesehen. Nach 2 Minuten entwickelte Färbung wird nicht berücksichtigt, da 1 Blut als Beschleuniger (Katalysator) an dieser Reaktion teilnimmt. Ist der Benzidintest positiv, muss ein deutlich unempfindlicher Weber-Test durchgeführt werden. Im Falle eines negativen Benzidin-Tests ist dessen Halten nicht sinnvoll, und wenn es positiv ist, ist es wahrscheinlicher, dass latente Blutungen vorliegen.
Webers Probe wird auch auf einem Objektträger mit einem Stück weißem Filterpapier hergestellt. Auf eine Fäkalienemulsion werden 2 Tropfen Essigsäure, 2 Tropfen Alkoholtinktur aus Guajakharz und 2 Tropfen Wasserstoffperoxid gegeben. Das Auftreten einer blaugrünen Färbung zeigt eine positive Reaktion an.
Filterpapier dient dazu, Verfärbungen besser zu erkennen.

Visuelle Beurteilung
Die Analyse von Fäkalien ist von großer Bedeutung für die Diagnose einer Reihe von Krankheiten, die manchmal sehr schwerwiegend sind. Das Vorhandensein von Schleim als Verunreinigung weist auf entzündliche Prozesse in der Darmschleimhaut hin. Die Beimischung von Blut in das eine oder andere Volumen weist auf innere Blutungen im Magen-Darm-Trakt hin. Schleim und Blut sind in der Regel mit bloßem Auge gut sichtbar, insbesondere wenn sie aus dem Dickdarm ausgeschieden werden. Ist der Schleim im Dünndarm, so vermischt er sich mit Kot und die gebildeten Elemente des Blutes werden zerstört. Schleim in Form von Klumpen oder Schnüren ist ein klinisches Zeichen für entzündliche Veränderungen im Dickdarm.
Die Abgabe von mit Blut beflecktem Schleim ist ein charakteristisches Symptom für Colitis ulcerosa und Ruhr. Wenn der Patient Hämorrhoiden hat, begleitet von Blutungen, ist das Blut auf der Oberfläche des Kots in unveränderter Form sichtbar. Eiter ist in ulzerativen Läsionen des Dickdarms vor dem Hintergrund von Krankheiten wie Ruhr, Tuberkulose sowie der Auflösung eines Dickdarmtumors zu finden. Nach einem Anfall von Gallenkoliken finden sich in den Fäkalien Steine ​​aus der Gallenblase.
Sie können die tägliche Gesamtmenge, Farbe, den Geruch und die Form des Kots sowie das Vorhandensein von unverdauten Speiseresten und relativ großen Parasiten visuell bestimmen. Ein Anstieg der täglichen Kotmenge (über 200 g) ist ein Zeichen für eine Verletzung der Verdauungs- und Nahrungsaufnahmeprozesse aufgrund von Erkrankungen der Verdauungsorgane. Bei Verstopfung, die Symptome von Magengeschwüren und chronischen Entzündungsprozessen im Darm sein kann, ist eine signifikante Abnahme der täglichen Kotmenge festzustellen. Die Zunahme des täglichen Kots kann mit der Prävalenz von pflanzlichen Nahrungsmitteln in der Ernährung des Patienten und einer Abnahme mit Eiweißdiäten oder Fasten auftreten.
Kotmassen eines gesunden Menschen haben eine mäßig dichte Textur und Form, die nahezu zylindrisch ist. Stuhl in Form von Klumpen ("Schafskot") ist charakteristisch für Kolitis spasticum. Bandförmiger Kot von Patienten kann auf einen Spasmus des Schließmuskels oder auf Tumoren im Rektum hinweisen.
Die Konsistenz von Fäkalien wird durch den Gehalt an Wasser, Fett und Ballaststoffen bestimmt. Mit einem signifikanten Prozentsatz von 5 V Fettgehalt in Kotmassen ist ihre Konsistenz Konsistenz. Wenn Durchfall Kot Flüssigkeit, identifiziert es visuell die Partikel von unverdauten Lebensmitteln mit Verunreinigungen. Der Kot in Form von Reisbrühe mit Schleimflocken ist eine der charakteristischen klinischen Manifestationen der Cholera; wenn in Form von Erbsensuppe - Typhus. Wenn infolge pathologischer Prozesse im Darm ausgeprägte Fermentationsprozesse stattfinden, sind die Fäkalien locker und schaumig.
Die Farbe von Kotmassen ist normalerweise braun, was durch den Gehalt an Pigmentstoffwechselprodukten in ihnen erklärt wird. Die Veränderung ihrer Farbe ist bei Vorhandensein von Medikamenten im Verdauungskanal möglich. Die grauweiße Farbe der Fäkalien kann eines der Symptome einer Lebererkrankung und (oder) der Gallenwege sein. rötlicher Schimmer - ein Zeichen von Blutungen im unteren Darm; schwarzer teeriger Kot (Melena) - ein Zeichen von Blutungen im oberen Magen-Darm-Trakt. Krampfadern der Speiseröhre, die häufig mit einer Leberzirrhose einhergehen, manifestieren sich auch häufig in der Entwicklung von Blutungen. In diesem Fall wird auch das Auftreten von Melena notiert.


Geruchsbewertung
Ein scharfer unangenehmer Kotgeruch tritt auf, wenn im Verdauungstrakt pathologische Reaktionen durch Fäulnis oder Gärung auftreten. Es ist bei chronischer Pankreatitis, Dysbiose gefunden.


Koprogramm
Während der Laboruntersuchung von Fäkalien werden das Aussehen und die Textur sowie das Vorhandensein von pathologischen Verunreinigungen, Mikroorganismen und Wurmeier (Darmparasiten) untersucht. Eine allgemeine Analyse der Fäkalien (Koprogramm) beinhaltet die Bestimmung der Reaktion auf das verborgene Blut. Die chemische Untersuchung von Fäkalien, die als Standardkoprogramm angenommen wird, umfasst die Definition von Blut, Bilirubin und Stercobilin.
Die mikroskopische Untersuchung von Fäkalien ermöglicht es, den Verdauungsgrad von Nahrungsmittelmassen und das Vorhandensein von Parasiten im Magen-Darm-Trakt und in der Darmsekretion zu bestimmen. Darüber hinaus können Sie im Rahmen der Mikroskopie das Vorhandensein von pathologischen Einschlüssen im Kot feststellen. Dazu gehören Muskelfasern, Bindegewebsfragmente, Stärke, Ballaststoffe, Blutzellen und Epithelzellen. Stärke im Kot eines gesunden Menschen fehlt oder wird durch die Mindestmenge bestimmt. Ein Anstieg der Stärke (Amilorrhoe) ist in der Regel ein Symptom für eine Dünndarmläsion. In den Kotmassen finden sich Muskelfasern, die ein charakteristisches Aussehen haben: Durch die Einwirkung von Enzymen verlieren sie ihre Querstreifung.
In Abwesenheit menschlicher Anomalien des Verdauungssystems werden diese Fasern nur in einzelnen Proben nachgewiesen. Eine große Anzahl von ihnen im Kot (Creator) ist ein Zeichen für einen beschleunigten Transport von Darminhalten. Das Vorhandensein von Fasern, die die Kreuzstreifenbildung beibehalten haben, in den Stuhlproben zeigt eine enzymatische Unzulänglichkeit der Bauchspeicheldrüse an. Das Vorhandensein von Bindegewebe im Stuhl weist auf einen Mangel an Magenverdauung hin. Wenn Protein in geernteten Fäkalien gefunden wird, ist dies ein Symptom für Krankheiten wie chronische atrophische Gastritis und chronische Pankreatitis.
Leukozyten im Stuhl, gesunde Person werden in Einzelexemplaren nachgewiesen. Ihre signifikanten Anhäufungen mit Schleim und Erythrozyten werden in der Regel bei Colitis ulcerosa und bösartigen Tumoren bei Dysenterie, Colitis ulcerosa festgestellt. Das Vorhandensein von Erythrozyten im Stuhl des Patienten wird mit ulzerativen Läsionen des Dickdarms sowie mit Fissuren des Anus und der Hämorrhoiden aufgezeichnet. Krebszellen können nur erkannt werden, wenn ein malignes Neoplasma im Rektum lokalisiert ist.
Je nach klinischem Bedarf kann der Kot nur anhand der erforderlichen Parameter untersucht werden. Die Untersuchung des Probanden wird in einem sauberen, trockenen Behälter mit dichtem Deckel gesammelt und sofort an das Labor geliefert, da im Laufe der Zeit bestimmte Veränderungen unter Einwirkung von Mikroflora und Enzymen auftreten. Es ist nicht akzeptabel, dieses Material zur Analyse nach dem Einlauf zu sammeln und eine Reihe von Medikamenten einzunehmen, die die Darmmotilität beeinträchtigen oder die Farbe des Kots verändern können.
Die Reaktion von Fäkalien (pH) ist normal - neutral oder leicht alkalisch. In Gegenwart von Pathologien, die zur Entwicklung von Fermentationsprozessen im Darm beitragen, verschiebt sich der Säureindex zur sauren Seite; Verrottungsprozesse - in alkalischen.


Untersuchung von okkultem Blut im Stuhl
Wenn ein Test auf okkultes Blut im Stuhl durchgeführt werden muss, muss der Patient eine strenge Diät mit Ausnahme von Fleisch- und Fischprodukten für 3 Tage einhalten. Wenn Blut in signifikanten Mengen vorhanden ist, wird sein Vorhandensein sogar visuell bestimmt. Eine kleine Zumischung von Blut wird durch einen speziellen Benzidin-Test sowie durch die Pyramidonreaktion oder die Reaktion von Weber festgestellt. Die Sammlung von Material für die Forschung des Patienten ist die gleiche wie in der allgemeinen Analyse. Verstecktes Blut ist im Stuhl bei Krankheiten wie Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren mit geringfügigen Blutungen, Polyposen des Magens oder des Darms, Tumoren eines beliebigen Teils des Magen-Darm-Trakts und Helminthiasis vorhanden.
Der Benzidin-Test auf verstecktes Blut im Stuhl ist besser als Gregersen-Reaktion bekannt. Mit dieser Analyse können Sie selbst die kleinste Blutmenge im Kot nachweisen - bis zu mehreren Millilitern.


Die Untersuchung von Kot auf den Wurmeiern
Bei der Untersuchung von Fäkalien ist es häufig möglich, die Eier und Erwachsenen von Darmparasiten zu identifizieren. Für diese Studie wird das Material des Patienten in einem Behälter mit verschiedenen Fäkalienfragmenten gesammelt. Wenn erwachsene Individuen (Spulwürmer, Madenwürmer) oder Segmente von Bandparasiten gefunden werden, werden sie in eine separate Schale gelegt. Viele Parasiten können lange Zeit im Darm des Menschen leben, ohne Segmente zu isolieren. In diesem Fall wird ihre Anwesenheit durch die Eier festgestellt, die unvermeidlich in die Kotmasse fallen.
Zum Nachweis von Parasiteneiern wird die Telemann-Methode verwendet, die es ermöglicht, Kotpartikel (für die Salzsäure verwendet wird) chemisch aufzulösen, die Schalen von Wurmeiern jedoch intakt zu lassen. Ebenfalls verwendet wird das sogenannte Fulleborn-Verfahren, bei dem Tafelsalz verwendet wird.
Die Art des gefundenen Parasiten ist äußerst wichtig für die Bestimmung der nachfolgenden Taktik der Behandlung des Patienten. Wenn ovale, fast runde Eier mit einer gelbbraunen Farbe, einer dichten unebenen Schale und einer feinkörnigen Struktur festgestellt werden, ist dies ein Zeichen von Ascariasis.
Vlasoglava Eier haben eine ovale Form und charakteristische Kappen, sie haben körnigen Inhalt; Madenwurmeier sind asymmetrisch geformt, haben eine grobkörnige Mitte und eine Doppelschale, Eier eines so verbreiteten Darmparasiten wie Schweinebandwürmer sind rund und mit einer radial gestreiften Schale bedeckt; In diesen Eiern befinden sich bestimmte Eier des Embryos. Sie sind den Eiern einer Bullenkette sehr ähnlich, und es ist ziemlich schwierig, sie visuell zu unterscheiden. Die Art des Bandwurms kann durch Segmente im gesammelten Material verfeinert werden, die eine charakteristische Struktur aufweisen. Sowohl bei Schweinen als auch bei Rinder-Bandwürmern hat die Gebärmutter eine verzweigte Struktur, aber bei Schweinen besteht sie aus 7-S-ziemlich dicken Zweigen. Segmente der Rinderkette sind wesentlich größer, der Uterus besteht aus 20-30 dünnen Ästen und ist mit einem seitlichen Austrittskanal ausgestattet.
Bei einem breiten Bandwurm sind die Eier oval, auf der einen Seite befindet sich eine Kappe und auf der anderen Seite ein kleiner Tuberkel. Segmente eines breiten Bandwurms sind kürzer und breiter als die von Ketten. Darüber hinaus befindet sich in ihrer Mitte die Gebärmutter in Form eines dunklen Auslasses.
Opistorchis-Eier (ein Parasit, den Menschen von Katzen bekommen können) sind ovalförmig mit einer Kappe an einem Ende. Es ist charakteristisch, dass sie im Zwölffingerdarminhalt häufig in größeren Mengen vorkommen als im Kot.
Die Eier der Fasciola (Leberegel) sind groß und oval. Die Farbe der Eier dieses Parasiten ist dunkelgelb oder braun mit einer Kappe an einem Ende.
Es ist zu beachten, dass es mit Hilfe der mikroskopischen Untersuchung nicht immer möglich ist, die Eier von Darmparasiten nachzuweisen; Oft sind wiederholte Tests erforderlich.


Die Untersuchung von Kot auf Enterobiose
Diese Analyse zeigt Madenwurmeier. Das Material dafür wird oft durch Abkratzen von Wurmeiern mit einem in 50% iger Glycerinlösung getränkten Wattestäbchen aus Perianalfalten gewonnen.


Das Studium der Fäkalien am einfachsten
Von den einfachsten im Kot zeigen sich dysenterische Amöben und Trichomonas. In Vorbereitung auf die Sammlung von Forschungsmaterial sollte der Patient auf die Verabreichung von Arzneimitteln verzichten, insbesondere bei Einläufen. Die Kapazität für Fäkalien sollte nicht die geringste Spur von Desinfektionsmitteln enthalten. Durchgeführtes Probenahmematerial zur Erforschung der schleimigen, blutigen Bereiche von Kotmassen. Ihre Mikroskopie erfolgt sofort innerhalb von 15-20 Minuten.


Die Untersuchung von Kot für Giardia-Zysten
Giardia-Zysten haben die Fähigkeit, lange Zeit unverändert im Studienmaterial des Patienten zu bleiben. Daher ist es nicht notwendig, Kot dringend ins Labor zu schicken.


Untersuchung von Kot auf Gallenfarbstoffe
Diese Analyse ermöglicht es, den quantitativen Gehalt im Stuhl von Stercobilin festzustellen.
Das Sammeln und Versenden von Untersuchungsmaterial des Patienten erfolgt wie bei der allgemeinen Kotanalyse.


Die Untersuchung von Fäkalien auf dysenterische, typhoide Paratyphus-Gruppe von Mikroorganismen sowie stangen- und pathogenen Bazillen
Für diese Analyse wird ein Spezialfall mit einem Konservierungsmittel verwendet, in dem das Material für die Studie platziert wird. In diesem Fall ist es vorzuziehen, schleimige und blutige Kotfragmente zu versenden. Die Studie wird nach bakteriologischen Methoden durchgeführt.


Test auf Tuberkulose-Fäkalien
Für eine maximale Aussagekraft der Laborforschungsergebnisse werden schleimige und blutige Kotmassen in einem sterilen Behälter gesammelt.


Untersuchung von Stuhl auf Dysbiose
Ein kleiner Teil des Kots wird ohne Konservierungsmittel in einen herkömmlichen sterilen Behälter gegeben und dringend für Labortests geschickt.


Die Untersuchung von Kot auf Sterkobilin und Sterkobilinogen
Diese Analyse wird durchgeführt, um Cholelithiasis und Hepatitis zu diagnostizieren, bei denen der Gehalt an Pigmenten im Stuhl signifikant verringert ist.


Die Untersuchung von Kot auf Bilirubin
Bei einem gesunden Menschen ist diese Reaktion negativ. Das Vorhandensein von Bilirubin im Stuhl wird durch Dysbakteriose und akute Gastroenteritis bestimmt.


Materialstudie vom Patienten bis zur Cholera vibrio
In diesem Fall besteht das Material für die bakteriologische Analyse zum Nachweis von Vibrio cholerae nicht nur aus dem Stuhl des Patienten, sondern auch aus seinem Erbrochenen. Der Sammelbehälter muss aus Glas oder Email sein. Die Verwendung von Zinnwaren ist ausgeschlossen, um eine Oxidation des zu untersuchenden Materials und eine Verfälschung der Analyseergebnisse zu vermeiden. Nach der Entnahme des Untersuchungsmaterials vom Patienten sollte der Behälter in einem speziellen Metallbehälter verpackt werden. In Verbindung mit der besonderen Gefahr der Ausbreitung von Infektionen werden Analysen zum Nachweis von Vibrio cholerae nur in Speziallabors von sanitär-epidemiologischen Stationen durchgeführt.

http://www.sweli.ru/zdorove/meditsina/meditsinskie-uchrezhdeniya-analizy-i-diagnostika/issledovanie-kala-analiz-kala.html

Publikationen Von Pankreatitis