Laktasemangel

Yu.A. KOPANEV, pädiatrischer Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, FGUN Moskauer Forschungsinstitut für Epidemiologie und Mikrobiologie. G.N. Gabrievskogo "Rospotrebnadzor, Cand. Schatz der Wissenschaft

Laktose (Milchzucker) kommt in großen Mengen in Muttermilch, Milchformulierungen, Kuhmilch und deutlich weniger in fermentierten Milchprodukten vor, wo Laktose während der Zubereitung von Mikroorganismen teilweise fermentiert wird. Laktoseintoleranz ist eines der wichtigsten pädiatrischen Probleme.

Laktasemangel ist primär (erblich) und sekundär (vor dem Hintergrund einer vollständigen enzymatischen Unreife).

Studien haben gezeigt, dass ein signifikanter Anteil der Laktase (bis zu 80%) Bakterien der normalen Darmflora (Bifidobakterien und Laktobazillen, Escherichia coli mit normaler enzymatischer Aktivität) produziert. Es ist auch bekannt, dass der mikrobielle Film, der die Darmwand von innen bedeckt, in den ersten 2 Lebensmonaten des Kindes gebildet wird, und weitere 8–10 Monate sind der Prozess seiner Stabilisierung. Daher sind Kinder im ersten Lebensjahr anfällig für die Entwicklung von Darmdysbiose und sekundärem Laktasemangel.

Primärer Laktasemangel ist ein angeborener Mangel des Enzyms Laktase, das Laktose abbaut. Es kommt in 6-10% der Weltbevölkerung vor. In der Regel wird bei einem erwachsenen Verwandten des Kindes (Eltern, Großmutter, Großvater, ältere Brüder oder Schwestern) im Falle eines primären Laktasemangels eine Unverträglichkeit von Milchprodukten festgestellt.

Ein sekundärer Laktasemangel tritt besonders häufig bei Kindern im ersten Lebensjahr auf und ist häufig das Ergebnis einer Darmdysbiose und einer Unreife der Bauchspeicheldrüse. Ein sekundärer Laktasemangel verschwindet nach der Korrektur der Dysbakteriose oder wenn sich das Kind entwickelt, und in einem höheren Alter werden Milchprodukte normalerweise absorbiert. Die therapeutischen Maßnahmen bei primärem und sekundärem Laktasemangel sind gleich.

Anzeichen eines Laktasemangels sind bekannt: flüssiger (oft schaumiger) Stuhl, der entweder häufig (mehr als 8–10 Mal am Tag) oder selten ist oder ohne Stimulation fehlt; Angst während oder nach dem Stillen (Muttermilch oder Babynahrung), Blähungen. In schweren Fällen von Laktasemangel nimmt das Kind nicht gut zu oder verliert es, bleibt in der Entwicklung zurück.

Es ist möglich, einen Laktasemangel zu bestätigen, indem der Stuhl des Kindes auf Kohlenhydrate untersucht wird. Der Kohlenhydratgehalt im Stuhl eines Kindes unter einem Jahr beträgt 0–0,25%. Abweichungen von der Norm können unwesentlich sein - 0,3–0,5%; Durchschnitt - 0,6–1,0%; signifikant - mehr als 1%. Viele Kinderärzte aus der Praxis wissen, dass es häufig gesunde Kinder gibt (oder Kleinkinder ohne offensichtliche Anzeichen einer Kohlenhydratunverträglichkeit), bei denen der Index der Kohlenhydratpräsenz im Stuhl die anerkannten Normen deutlich überschreitet. In der Nachbeobachtungszeit für solche Kinder normalisiert sich der Kohlenhydratspiegel in den Fäkalien um 6 bis 8 Monate, häufig ohne Korrekturmaßnahmen. Dies ist auf die Reifung von Enzymsystemen zurückzuführen. Einige Experten werfen derzeit die Frage nach der Überarbeitung der Kohlenhydratstandards in Fäkalien auf. Zahlen können ungefähr so ​​lauten: bis zu 1 Monat - 1%; in 1-2 Monaten - 0,8%; in 2–4 Monaten - 0,6%; in 4 bis 6 Monaten - 0,45%, über 6 Monate - derzeit 0,25% akzeptiert.

Behandlungstaktik

Da der Laktasemangel häufig eine direkte Folge des Vorliegens einer Dysbiose beim Kind ist, ist die Korrektur mikrobiologischer Störungen die wichtigste therapeutische Maßnahme. Oft ist nach einer mikrobiologischen Korrektur der Kohlenhydratspiegel im Stuhl normalisiert und es sind keine Änderungen im Ernährungsschema des Kindes erforderlich.

Die wichtigsten Fragen, die sich bei der Feststellung eines Laktasemangels bei einem Kind stellen: Können wir das Baby weiterhin mit Milchprodukten (Muttermilch oder Milchformulierungen) füttern und was ist sonst noch zu tun? Diese Probleme werden in Abhängigkeit von der Schwere der Manifestationen eines Laktasemangels behoben:

  • Wenn ein Kind normal zunimmt und sich zufriedenstellend fühlt, müssen Sie es unabhängig von der Menge der in der Analyse enthaltenen Kohlenhydrate weiterhin mit Muttermilch (oder Milchnahrung) füttern.
  • Wenn ein Kind normal zunimmt, aber Angst, sehr lockeren und häufigen Stuhl hat, können Sie es weiterhin mit Muttermilch (oder Milchnahrung) füttern. Geben Sie dem Baby jedoch ein pharmakologisches Lactase-Mittel (Lactase-Enzym, Lactase-Baby) ) vor dem Füttern (die Dosis hängt von der Menge der Kohlenhydrate im Stuhl ab);
  • Wenn ein Kind nicht gut zunimmt, stellt sich die Frage, ob nicht nur Laktase zugesetzt, sondern Milch ganz oder teilweise durch Produkte mit reduziertem Laktosegehalt ersetzt werden soll: laktosearme oder laktosefreie Mischungen (Nan laktosefrei, Nutrilon laktosearm usw.), fermentierte Milchprodukte, Arzneimittel Mischungen mit präbiotischer Aktivität (Gallium lactophidus), Sojaernährung (am wenigsten bevorzugt). Mischhydrolysate (Frisopep, Nutrimigen etc.) bei Laktasemangel sind in den meisten Fällen kontraindiziert, da sie die Entwicklung eigener enzymatischer Systeme hemmen.

Wenn bei einem Kind ein Laktasemangel festgestellt wird, ist es daher überhaupt nicht erforderlich, das Stillen aufzugeben, und häufig ist es überhaupt nicht erforderlich, die Ernährung umzustellen. Das Hauptereignis bei sekundärem Laktasemangel ist die Behandlung von Dysbakteriose und verwandten Funktionsstörungen. Wurde indikationsgemäß Laktase eingeführt, so richten sich Dosierung und Anwendungsdauer nach dem Gehalt an Kohlenhydraten im Stuhl sowie nach dem Gesundheitszustand des Kindes. Das Medikament Lactase Enzym wird in einer Dosis von 1/2 Kapsel pro Empfang verabreicht, Lactase Baby - 1 Kapsel pro Empfang. Normalerweise wird Laktase unmittelbar vor dem Stillen oder Füttern mit Milchnahrung eingenommen. Die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Wochen. Die Laktase sollte schrittweise abgebrochen werden, indem alle 4 Tage eine Dosis entfernt wird, und es ist erforderlich, Veränderungen im Zustand des Kindes zu bewerten. Wenn während des Laktaseentzugs bei einem Kind die Symptome eines Laktasemangels erneut auftreten (Bauchschmerzen, flüssiger, schaumiger Stuhl), wird empfohlen, zur wirksamen Dosis zurückzukehren und die Laktaseaufnahme um weitere 2 Wochen zu verlängern. dann können Sie erneut versuchen, die Vielzahl der Techniken zu reduzieren. In einigen schweren Fällen wird Laktase innerhalb weniger Monate eingenommen.

Wenn eine spezielle therapeutische Mischung eingeführt wurde, kann diese im Laufe der Zeit schrittweise durch gewöhnliche Milchnahrung ersetzt werden. Der Wechsel sollte schrittweise erfolgen: Am ersten Tag wird bei jeder Fütterung ein Messlöffel gewechselt, am zweiten Tag - 2 Messlöffel; und so weiter bis zum vollständigen Austausch. Genau wie bei der Abschaffung der Laktase müssen Sie den Zustand des Kindes überwachen und vor diesem Hintergrund entscheiden, ob ein Ernährungsersatz ratsam ist.

Schließlich besteht keine Notwendigkeit, die Ernährung stillender Mütter in unzumutbarer Weise einzuschränken: Sie müssen Vollmilch aus der Kuh entfernen und den Verzehr von Süßigkeiten reduzieren. Es ist zu beachten, dass fermentierte Milchprodukte normalerweise verdaut werden sollten, wenn ein Baby an Laktasemangel leidet, sodass sie nicht von der Ernährung stillender Mütter ausgeschlossen werden sollten.

Bei sekundärem Laktasemangel werden Milchprodukte im Laufe der Zeit problemlos aufgenommen. Nach 6 bis 7 Monaten und im Alter eines älteren Kindes verschwindet die Laktoseintoleranz ohne Folgen.

Im Falle eines primären Laktasemangels kann die Unverträglichkeit gegenüber Milch und Milchprodukten bis zu einem gewissen Grad lebenslang anhalten. Gleichzeitig ist eine absolute Laktoseintoleranz jedoch selten, da der angeborene Laktasemangel durch die von Bakterien der normalen Darmflora produzierte Laktase ausgeglichen wird. Normalerweise können Menschen mit primärem Laktasemangel problemlos eine bestimmte Menge Milch zu sich nehmen, und wenn diese Menge überschritten wird, treten Anzeichen einer Unverträglichkeit auf. Diese Menge wird durch individuelle Auswahl bestimmt. Darüber hinaus sollte es keine Probleme mit Milchprodukten geben, die Milch ersetzen können. Ein primärer Laktasemangel kann mit einem sekundären kombiniert werden. Daher muss der Zustand der Darmflora überwacht werden (mithilfe der Analyse auf Dysbakteriose).

http://medi.ru/info/765/

Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate bei Säuglingen

In der Kindheit gibt es oft Probleme mit der Verdauung, um die Gründe zu bestimmen, aus denen die Kinder verschiedenen Studien zugeordnet werden. Eine davon ist die Bestimmung von Kohlenhydraten in den Stuhlmassen des Kindes.

Was ist das?

Eine solche Studie soll in der Fäkalienmasse des Kindes Zucker aufdecken, die Kupfer regenerieren können. Diese Kohlenhydrate sind Lactose, Maltose und Galactose sowie Glucose und Fructose. Im Stuhl eines Kindes werden hauptsächlich Laktose und deren Spaltprodukte (Galaktose, Glukose) nachgewiesen.

Mithilfe der Analyse können Sie feststellen, ob das Baby durch die Aufspaltungsprozesse und die Aufnahme von Kohlenhydraten gestört wird. Die Studie wird auch als Benedict-Methode bezeichnet.

Indikationen

Die Hauptindikation für die Ernennung einer solchen Kotanalyse ist der Verdacht auf die Entwicklung eines Laktasemangels beim Säugling. Die Studie ist angezeigt für Blähungen, Bauchschmerzen, häufiges Aufstoßen, Durchfall, schlechte Gewichtszunahme und andere Symptome von Laktoseabsorptionsstörungen.

Vorbereitung

Das Füttern eines Kindes vor der Analyse sollte normal sein, um kein falsch negatives Ergebnis zu erhalten. Im Labor sollte Kot in der Menge von mindestens einem Teelöffel innerhalb von 4 Stunden nach der Entnahme bereitgestellt werden. Es wird nach dem natürlichen Entleeren in einem sauberen Behälter gesammelt, dessen Deckel fest verschlossen ist.

Die beste Option ist ein steriler Plastikbecher, der in einer Apotheke verkauft wird. Ein solches Glas hat einen Löffel, was sehr praktisch ist, da normalerweise Kinder mit einem flüssigen Stuhl zur Untersuchung geschickt werden.

Es ist unmöglich, Fäkalien von einer Windel oder einer Stoffwindel zu sammeln, da der flüssige Teil des Stuhls für die Untersuchung benötigt wird. Legen Sie das Baby am besten auf ein sauberes Wachstuch und sammeln Sie dann mit einem Löffel einen kleinen Kot für die Analyse in einem Behälter. Kot kann aus dem Topf gesammelt werden, aber vorher sollte der Topf gut mit Wasser und Seife gewaschen und gekocht werden.

Wo soll die Analyse durchgeführt werden?

Die Forschung wird sowohl in öffentlichen als auch in privaten Labors durchgeführt. Normalerweise wird das Ergebnis in 2 Tagen angegeben.

Werte von Norm und Dekodierung

Der Kohlenhydratgehalt im Stuhl wird in Prozent bestimmt. Die normale Rate für Säuglinge von 0 bis 12 Monaten beträgt 0-0,25%.

Alle Ergebnisse über 0,25% sind Abweichungen von der Norm, während die Abweichung als unwesentlich angesehen wird, wenn das Ergebnis 0,3-0,5% und der Durchschnitt - wenn das Ergebnis 0,6% bis 1% beträgt. Beträgt der Kohlenhydratgehalt im Stuhl mehr als 1%, spricht man von einer signifikanten Abweichung.

Ursachen für Abweichungen

Das Erhöhen der Kohlenhydratmenge im Stuhl ist charakteristisch für Laktasemangel sowie für Störungen bei der Absorption anderer Zucker.

Die Analyse kann falsch positiv sein, wenn das Kind Ascorbinsäure, Salicylate, Antibiotika und bestimmte andere Arzneimittel eingenommen hat. Die Studie kann auch zu einem falsch-negativen Ergebnis führen, wenn dem Kind vor der Analyse eine laktosearme Mischung verabreicht wurde.

Im Falle einer geringen oder mittleren Abweichung des Analyseergebnisses von der Norm sollte das Kind überwacht und im Laufe der Zeit eine weitere Studie sowie ein Test auf Säuregehalt geplant werden. Bei einem Kohlenhydratgehalt von mehr als 1% und bei Vorliegen eines Krankheitsbildes wird bei den Krümeln ein Laktasemangel diagnostiziert und eine entsprechende Behandlung verordnet.

Stellungnahme E. Komarovsky

Ein bekannter Kinderarzt rät davon ab, eine solche Studie bei Kindern durchzuführen, bei denen kein klinisches Bild eines Laktasemangels vorliegt. Das Ergebnis der Analyse in Abwesenheit von Verdauungsstörungen, auch wenn er Abweichungen von der Norm festgestellt hat, ist nach Ansicht von Komarovsky kein Grund, eine Diagnose des „Laktasemangels“ zu stellen und eine Behandlung vorzuschreiben.

http://www.o-krohe.ru/analizy-rebenka/kal/uglevody/

Laktasemangel bei Neugeborenen

Zusammenfassung des Artikels

Die Vorstellung von Laktasemangel ist untrennbar mit allgemeinen Informationen über Laktose als Bestandteil der Muttermilch, den Veränderungen, die es im Körper des Kindes durchläuft, und seiner Rolle für das richtige Wachstum und die Entwicklung verbunden.

Was ist Laktose und welche Rolle spielt sie für die Ernährung des Kindes?

Laktose ist ein Kohlenhydrat, das süß im Geschmack der Milch ist. Daher wird es oft Milchzucker genannt. Die Hauptrolle von Laktose in der Ernährung eines Säuglings besteht, wie die von Kohlenhydraten, darin, den Körper mit Energie zu versorgen. Aufgrund seiner Struktur erfüllt Laktose jedoch nicht nur diese Rolle. Wenn ein Teil der Laktosemoleküle unter der Wirkung des Enzyms Laktase in den Dünndarm gelangt, zerfällt er in seine Bestandteile: das Glukosemolekül und das Galaktosemolekül. Die Hauptfunktion von Glucose ist Energie, und Galactose dient als Baumaterial für das Nervensystem des Kindes und die Synthese von Mucopolysacchariden (Hyaluronsäure). Ein kleiner Teil der Laktosemoleküle spaltet sich nicht im Dünndarm, sondern gelangt in den fetten, wo es als Nährmedium für die Entwicklung von Bifidobakterien und Laktobazillen dient, die die nützliche Darmmikroflora bilden. Nach zwei Jahren beginnt die Laktaseaktivität auf natürliche Weise abzunehmen. In Ländern, in denen Milch seit jeher in der Ernährung eines Erwachsenen verbleibt, tritt ihre vollständige Auslöschung in der Regel nicht auf.

Laktasemangel bei Säuglingen und ihren Arten

Laktasemangel ist ein Zustand, der mit einer Abnahme der Aktivität des Enzyms Laktase (Abbau der Kohlenhydrat-Laktose) oder der vollständigen Abwesenheit seiner Aktivität verbunden ist. Es sollte beachtet werden, dass es sehr oft zu Verwirrungen beim Schreiben kommt - anstelle der richtigen „Lactase“ wird „Lactose“ geschrieben, was die Bedeutung dieses Konzepts nicht widerspiegelt. Schließlich liegt der Mangel nicht an der Kohlenhydrat-Laktose, sondern an dem Enzym, das sie abbaut. Es gibt verschiedene Arten von Laktasemangel:

  • primär oder angeboren - das Fehlen der Aktivität des Enzyms Laktase (Alaktasie);
  • sekundär, entwickelt sich infolge von Erkrankungen der Dünndarmschleimhaut - eine teilweise Abnahme des Enzyms Laktase (Hypolaktasie);
  • vorübergehend - tritt bei Frühgeborenen auf und ist mit der Unreife des Verdauungssystems verbunden.

Klinische Symptome

Das Fehlen oder die unzureichende Aktivität von Lactase führt dazu, dass Lactose mit einer hohen osmotischen Aktivität zur Freisetzung von Wasser in das Darmlumen beiträgt, dessen Beweglichkeit stimuliert und dann in den Dickdarm gelangt. Hier wird Laktose von der Mikroflora aktiv aufgenommen und es entstehen organische Säuren, Wasserstoff, Methan, Wasser und Kohlendioxid, die zu Blähungen, Koliken und Durchfall führen. Die aktive Bildung organischer Säuren senkt den pH-Wert des Darminhalts. All diese Verstöße gegen die chemische Zusammensetzung tragen letztendlich zur Entwicklung einer Dysbiose bei. Somit hat ein Laktasemangel die folgenden Symptome:

  • Häufige (8-10 mal täglich) flüssige, schaumige Stühle bilden einen großen Wasserfleck mit einem sauren Geruch auf der Mullwindel. Es ist zu beachten, dass bei Einwegwindeln Wasserflecken aufgrund der hohen Saugfähigkeit übersehen werden können.
  • Aufblähung und Rumpeln (Flatulenz) des Abdomens, Kolik;
  • Nachweis von Kohlenhydraten im Stuhl (mehr als 0,25 g%);
  • saure Fäkalien (pH unter 5,5);
  • Bei häufigem Stuhlgang können Dehydrationssymptome auftreten (trockene Schleimhäute, Haut, verminderter Harndrang, Lethargie).
  • In Ausnahmefällen ist die Entwicklung einer Hypotrophie (Protein-Energie-Mangel) möglich, die sich in einer geringen Gewichtszunahme äußert.

Die Intensität der Symptome hängt vom Grad der Verringerung der Enzymaktivität, der Menge an Laktose aus der Nahrung, den Eigenschaften der Darmflora und ihrer Schmerzempfindlichkeit gegenüber Dehnung unter Einwirkung von Gasen ab. Am häufigsten tritt ein sekundärer Laktasemangel auf, dessen Symptome besonders stark nach 3-6 Lebenswochen eines Kindes auftreten, wenn die Menge der Milch oder der Mischung, die ein Kind zu sich nimmt, zunimmt. In der Regel ist ein Laktasemangel bei Kindern, die im intrauterinen Zustand an Hypoxie leiden, oder wenn die Symptome der unmittelbaren Familie im erwachsenen Zustand auftreten, häufiger. Manchmal liegt eine sogenannte "blockierende" Form des Laktasemangels vor, wenn bei Vorhandensein eines flüssigen Stuhls kein unabhängiger Stuhl vorhanden ist. Am häufigsten verschwinden zum Zeitpunkt der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln (5-6 Monate) alle Symptome eines sekundären Laktasemangels.

Manchmal sind die Symptome eines Laktasemangels bei "Milch" müttern von Kindern zu finden. Eine große Menge Milch führt zu einer selteneren Anhaftung an der Brust und zur Gewinnung von hauptsächlich "vorderer" Milch, die besonders laktosereich ist, was zu einer Überlastung des Körpers und dem Auftreten charakteristischer Symptome führt, ohne die Gewichtszunahme zu verringern.

Viele der Symptome eines Laktasemangels (Koliken, Blähungen, häufiger Stuhlgang) sind den Symptomen anderer Erkrankungen des Neugeborenen (Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilcheiweiß, Zöliakie usw.) sehr ähnlich und stellen in bestimmten Fällen eine Variante der Norm dar. Daher sollte besonderes Augenmerk auf andere weniger häufige Symptome gelegt werden (nicht nur häufiger Stuhlgang, sondern auch Flüssigkeit, Schaumbildung, Anzeichen von Dehydration, Mangelernährung). Selbst wenn alle Symptome vorliegen, ist die endgültige Diagnose immer noch sehr problematisch, da die gesamte Liste der Symptome eines Laktasemangels für eine Kohlenhydratunverträglichkeit im Allgemeinen und nicht nur für Laktose charakteristisch ist. Zur Unverträglichkeit anderer Kohlenhydrate siehe unten.

Es ist wichtig! Die Symptome eines Laktasemangels sind dieselben wie die Symptome einer anderen Krankheit, die durch eine Unverträglichkeit gegenüber einem oder mehreren Kohlenhydraten gekennzeichnet ist.

Dr. Komarovsky über Laktasemangel Video

Tests auf Laktasemangel

  1. Biopsie des Dünndarms. Dies ist die zuverlässigste Methode, mit der je nach Zustand des Darmepithels der Grad der Laktaseaktivität bestimmt werden kann. Es ist klar, dass die Methode mit Anästhesie, Eindringen in den Darm verbunden ist und sehr selten angewendet wird.
  2. Konstruktion einer Laktosekurve. Ein Teil der Laktose wird dem Kind auf nüchternen Magen verabreicht, und innerhalb einer Stunde wird mehrmals eine Blutuntersuchung durchgeführt. Parallel dazu ist es wünschenswert, einen ähnlichen Test mit Glucose durchzuführen, um die erhaltenen Kurven zu vergleichen, aber in der Praxis wird einfach ein Vergleich mit dem durchschnittlichen Glucosewert durchgeführt. Liegt die Laktosekurve unter der Glukose, liegt ein Laktasemangel vor. Die Methode eignet sich eher für erwachsene Patienten als für Säuglinge, da nur die akzeptierte Menge Laktose für einige Zeit verzehrt werden kann und Laktose alle Symptome eines Laktasemangels verschlimmert.
  3. Wasserstofftest. Bestimmung der Wasserstoffmenge in der Ausatemluft nach Einnahme einer Portion Lactose. Die Methode ist aus den gleichen Gründen wie die Methode zur Erstellung einer Laktosekurve und aufgrund des Fehlens von Normen für Kleinkinder ebenfalls nicht auf Säuglinge anwendbar.
  4. Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate. Es ist unzuverlässig, da die Kohlenhydratnormen im Stuhl nicht ausreichend ausgearbeitet wurden, obwohl die allgemein anerkannte Norm 0,25% beträgt. Die Methode erlaubt es nicht, die Art der Kohlenhydrate im Stuhl zu bestimmen und daher eine genaue Diagnose zu stellen. Es ist nur in Verbindung mit anderen Methoden und unter Berücksichtigung aller klinischen Symptome anwendbar.
  5. Bestimmung des pH-Wertes von Fäkalien (Koprogramm). Es wird in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden (Stuhlkohlenhydratanalyse) angewendet. Der pH-Wert von Fäkalien unter 5,5 ist eines der Anzeichen für einen Laktasemangel. Es ist zu beachten, dass nur frischer Kot für diese Analyse geeignet ist. Wird er jedoch vor einigen Stunden geerntet, können die Analyseergebnisse aufgrund der Bildung von Mikroflora verfälscht werden, die den pH-Wert senkt. Zusätzlich wird der Indikator für das Vorhandensein von Fettsäuren verwendet - je mehr von ihnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Laktasemangels.
  6. Gentests. Identifizieren Sie angeborenen Laktasemangel und sind nicht auf andere Arten davon anwendbar.

Siehe auch:

Keine der derzeit existierenden Diagnosemethoden ermöglicht es, bei alleiniger Verwendung eine genaue Diagnose zu stellen. Nur eine umfassende Diagnose in Kombination mit einem vollständigen Bild der Symptome eines Laktasemangels liefert die richtige Diagnose. Ein Indikator für die Richtigkeit der Diagnose ist auch eine rasche Verbesserung des Zustands des Kindes in den ersten Behandlungstagen.

Bei primärem Laktasemangel (sehr selten) wird das Kind sofort auf die laktosefreie Milchformulierung umgestellt. Zukünftig hält eine laktosearme Ernährung ein Leben lang an. Bei einem sekundären Laktasemangel ist die Situation etwas komplizierter und hängt von der Art der Ernährung des Kindes ab.

Stillen Behandlung

Tatsächlich kann die Behandlung von Laktasemangel in diesem Fall in zwei Stufen durchgeführt werden.

  • Natürlich. Regulierung der Milchzuckeraufnahme von Muttermilch und Allergenen durch Kenntnis der Stillmechanismen und der Zusammensetzung der Milch.
  • Künstlich. Verwendung von Laktasepräparaten und Spezialmischungen.

Regulierung der Laktoseaufnahme durch natürliche Methoden

Symptome eines Laktasemangels treten häufig bei gesunden Kindern auf und sind keineswegs mit einer unzureichenden Aktivität des Enzyms Laktase verbunden, sondern auf falsch organisiertes Stillen zurückzuführen, wenn das Kind die laktosereiche "vordere" Milch saugt und der fettreiche "Rücken" in der Brust verbleibt.

Die richtige Organisation des Stillens bei Kindern unter einem Jahr impliziert in diesem Fall:

  • kein Pumpen nach dem Füttern, insbesondere bei Muttermilchüberschuss;
  • Stillen, bis es vollständig leer ist, möglicherweise unter Verwendung der Brustkompressionsmethode;
  • häufiges Füttern derselben Brust;
  • korrekte Erfassung der Brust durch das Kind;
  • Nächtliches Stillen für mehr Milchproduktion;
  • in den ersten 3-4 Monaten ist es unerwünscht, das Baby bis zum Ende des Saugens von der Brust zu reißen.

Manchmal hilft die Beseitigung des Laktasemangels, Milchprodukte, die Kuhmilchprotein enthalten, für einige Zeit von der Ernährung auszuschließen. Dieses Protein ist ein starkes Allergen und kann bei starkem Verzehr in die Muttermilch eindringen und Allergien auslösen, die häufig mit Symptomen wie Laktasemangel einhergehen oder diese hervorrufen.

Es wird auch nützlich sein, vor dem Füttern zu dekantieren, um zu verhindern, dass überschüssige laktosereiche Milch in den Körper des Kindes gelangt. Wir müssen jedoch bedenken, dass solche Aktionen mit dem Auftreten von Hyperlaktation behaftet sind. Informationen zum Ausdrücken von Muttermilch finden Sie in diesem Artikel.

Wenn die Symptome eines Laktasemangels anhalten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Verwendung von Laktasepräparaten und Spezialmischungen.

Eine Reduzierung der Milchmenge ist für ein Kind äußerst unerwünscht. Daher wird der erste Schritt, den der Arzt höchstwahrscheinlich empfehlen wird, die Verwendung des Lactase-Enzyms sein, beispielsweise Lactase Baby (USA) - 700 Einheiten. in einer Kapsel, die eine Kapsel pro Fütterung verwendet wird. Dazu müssen 15-20 ml Muttermilch dekantiert, das Präparat eingespritzt und 5-10 Minuten fermentiert werden. Geben Sie dem Baby vor dem Füttern zuerst ein Enzym in die Milch und stillen Sie dann. Die Effizienz des Enzyms steigt, wenn es die gesamte Milchmenge verarbeitet. In der Zukunft wird mit der Unwirksamkeit einer solchen Behandlung die Dosierung des Enzyms auf 2-5 Kapseln pro Fütterung erhöht. Das Analogon von "Lactase Baby" ist das Medikament "Lactazar". Ein weiteres Lactase-Medikament ist Lactase Enzyme (USA) - 3450 Einheiten. in der Kapsel. Beginnen Sie mit 1/4 Kapseln für die Fütterung mit einer möglichen Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels auf bis zu 5 Kapseln pro Tag. Die Behandlung mit Enzymen erfolgt in Kursen und meistens versuchen sie abzubrechen, wenn das Kind das Alter von 3-4 Monaten erreicht, wenn die Produktion der eigenen Laktase in ausreichender Menge beginnt. Es ist wichtig, die richtige Dosierung des Enzyms zu wählen, da eine zu niedrige Dosierung unwirksam ist und eine zu hohe Dosierung zur Bildung eines Plastilin-Stuhls mit der Wahrscheinlichkeit einer Verstopfung beiträgt.

Bei unwirksamer Anwendung von Enzympräparaten (Erhalt ausgeprägter Laktasemangelsymptome) werden vor dem Stillen laktosefreie Milchformulierungen in einer Menge von 1/3 bis 2/3 des Milchvolumens verwendet, das ein Kind auf einmal zu sich nimmt. Die Aufrechterhaltung einer laktosefreien Mischung beginnt schrittweise bei jeder Fütterung, wobei das Verbrauchsvolumen in Abhängigkeit vom Grad der Manifestation der Symptome eines Laktasemangels angepasst wird. Das durchschnittliche Volumen der laktosefreien Mischung beträgt 30-60 ml pro Fütterung.

Künstliche Fütterungstherapie

In diesem Fall wird eine laktosearme Mischung verwendet, deren Laktosegehalt vom Kind am leichtesten toleriert wird. Eine Mischung mit niedrigem Laktosegehalt wird nach und nach in jede Fütterung eingeführt, wobei die vorherige Mischung ganz oder teilweise ersetzt wird. Es wird nicht empfohlen, ein künstlich gefüttertes Baby vollständig auf eine laktosefreie Mischung zu übertragen.

Im Falle einer Remission nach 1-3 Monaten können Sie beginnen, die üblichen Gemische mit Laktose einzunehmen, um die Symptome des Laktasemangels und die Ausscheidung von Laktose mit dem Kot zu kontrollieren. Es wird auch empfohlen, parallel zur Behandlung von Laktasemangel eine Behandlung der Dysbiose durchzuführen. Wir müssen vorsichtig sein mit medizinischen Präparaten, die Laktose als Hilfsstoff enthalten (Plantex, Bifidumbacterin), da die Manifestationen eines Laktasemangels verschlimmert werden können.

Es ist wichtig! Das Vorhandensein von Laktose in Arzneimitteln sollte beachtet werden, da die Manifestationen eines Laktasemangels verschlimmert sein können.

Behandlung mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Prikormamahlzeiten mit Laktasemangel werden in den gleichen Mischungen (laktosefrei oder laktosearm) zubereitet, die das Kind zuvor erhalten hat. Köderstart mit Fruchtpüree aus industrieller Produktion in 4-4,5 Monaten oder Bratapfel. Ab 4,5-5 Monaten können Sie beginnen, Reis, Mais, Buchweizenbrei oder Gemüsepüree mit einer schwachen Faser (Zucchini, Blumenkohl, Karotten, Kürbis) unter Zusatz von Pflanzenöl einzuführen. Bei guter Verträglichkeit von Ergänzungsfuttermitteln wird in zwei Wochen Fleischpüree eingeführt. Fruchtsäfte in der Ernährung von Kindern mit Laktasemangel werden in der zweiten Lebenshälfte mit Wasser im Verhältnis 1: 1 verdünnt verabreicht. In der zweiten Jahreshälfte kommen auch Milchprodukte auf den Markt, vor allem solche mit niedrigem Laktosegehalt (Hüttenkäse, Butter, Hartkäse).

Unverträglichkeit gegenüber anderen Kohlenhydraten

Wie oben erwähnt, sind die Symptome eines Laktasemangels auch für andere Arten von Kohlenhydratintoleranz charakteristisch.

  1. Angeborene Insuffizienz der Sucrase-Isomaltase (tritt bei Europäern fast nie auf). Manifest in den ersten Tagen der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln in Form von schwerem Durchfall mit möglicher Dehydration. Eine solche Reaktion kann nach dem Auftreten von Saccharose (Fruchtsäfte, Kartoffelpüree, gesüßter Tee) in der Ernährung des Kindes, seltener Stärke und Dextrine (Getreide, Kartoffelpüree) beobachtet werden. Mit zunehmendem Alter nehmen die Symptome ab, was mit einer Vergrößerung der Resorptionsfläche im Darm einhergeht. Eine verminderte Aktivität der Sucrase-Isomaltase kann bei jeder Schädigung der Darmschleimhaut (Giardiasis, Cliacia, infektiöse Enteritis) auftreten und einen sekundären Enzymmangel verursachen, der nicht so gefährlich ist wie der primäre (angeboren).
  2. Stärkeintoleranz. Es kann bei Frühgeborenen und Kindern der ersten Jahreshälfte beobachtet werden. Daher sollte bei der Zusammensetzung von Gemischen für solche Kinder Stärke vermieden werden.
  3. Angeborene Glucose-Galactose-Malbabsorption. Bei der ersten Fütterung eines Neugeborenen kommt es zu schwerem Durchfall und Austrocknung.
  4. Erworbene Unverträglichkeit gegenüber Monosacchariden. Manifestierter chronischer Durchfall mit verzögerter körperlicher Entwicklung. Kann schwere Darminfektionen, Zöliakie, Kuhmilchunverträglichkeit, Hypotrophie begleiten. Charakteristisch sind ein niedriger pH-Wert im Stuhl und eine hohe Konzentration an Glucose und Galactose. Die erworbene Unverträglichkeit gegenüber Monosacchariden ist vorübergehend.
http://topotushky.ru/zdorove-malysha/detskie-bolezni/laktaznaya-nedostatochnost-u-novorozhdennyx.html

Wenn eine Stuhluntersuchung auf Kohlenhydrate vorgeschrieben ist, gelten die Werte für normal und abnormal

Die Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate ist eine Laborstudie, die häufig von Kinderärzten verschrieben wird, um einen Laktasemangel bei Säuglingen festzustellen. Bevor Sie mit der Beschreibung dieses Verfahrens fortfahren, sollten Sie verstehen, um festzustellen, welche Krankheit beabsichtigt ist.

Was ist das?

Laktose ist das Kohlenhydrat der Disaccharidgruppe in Milch (einschließlich Muttermilch) und Milchprodukten.

Damit Laktose vom Körper des Säuglings vollständig absorbiert werden kann, muss sie in Monosaccharide aufgeteilt werden, die für die Absorption durch die Strukturen des Dünndarms geeignet sind.

Das zu diesem Zweck vom Körper synthetisierte Verdauungsenzym Laktase ist für den Abbau der Laktose verantwortlich. Wenn Laktase in unzureichenden Mengen produziert oder überhaupt nicht freigesetzt wird, entwickelt das Baby einen Laktosemangel.

Folglich wird Laktose, die unverdaut bleibt und im Dünndarm nicht absorbiert wird, in den Dickdarm geschickt, wo sie als ausgezeichnetes Nährmedium ein schnelles Wachstum der darin lebenden Bakterien hervorruft, was zur Verdünnung der Kotmassen und zur Freisetzung überschüssiger Gase beiträgt.

Aufgrund des hohen Säuregehalts im Stuhl ist die Aufnahmefähigkeit der Darmwände beeinträchtigt. Infolgedessen werden die meisten in der Muttermilch enthaltenen Enzyme und Nährstoffe (Vitamine, Proteine, Makro- und Mikroelemente, Fette, Kohlenhydrate) nicht vom Körper des Kindes aufgenommen.

Ärzte bezeichnen Laktasemangel oft als „Laktoseintoleranz“, was bedeutet, dass der menschliche Körper die in Milchprodukten enthaltene Laktose entweder nicht absorbiert oder nicht toleriert. Dieses Phänomen kann auch bei Erwachsenen auftreten, sie haben jedoch - im Gegensatz zu Säuglingen - die Möglichkeit, dieses Problem zu beseitigen, indem sie auf Milchprodukte vollständig verzichten.

Für Säuglinge im Säuglingsalter ist Muttermilch die einzige Nahrung, die ihnen zur Verfügung steht. Daher können Verzögerungen in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung vermieden werden, wenn ein Laktasemangel rechtzeitig erkannt und eine geeignete Behandlung festgelegt wird.

Führen Sie eine Stuhlanalyse auf den Kohlenhydratgehalt durch, um sicherzustellen, dass bei einem Säugling eine Laktoseintoleranz vorliegt oder nicht.

Diese Studie, die auch als Benedict-Methode bezeichnet wird, zielt darauf ab, im Stuhl eines Säuglings reduzierende Zucker zu identifizieren, die die Fähigkeit besitzen, Kupfer (II) -hydroxid zu Kupfer (I) -oxid zu reduzieren. Diese Zucker werden dargestellt durch:

Indikationen

Die Indikation für die Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate ist das Vorliegen bestimmter Symptome beim Kind, die auf einen Laktasemangel hinweisen.

Sie können eingereicht werden:

  • Die offensichtliche Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes aufgrund einer unzureichenden Nährstoffaufnahme, die auf den Hintergrund einer Enzymopathie zurückzuführen ist (sogenannte Pathologie, die auf das Fehlen oder völlige Fehlen von zellulären Enzymen zurückzuführen ist, die für Verdauungsprozesse verantwortlich sind). Um diese Pathologie rechtzeitig zu erkennen, müssen Säuglinge regelmäßig gewogen werden, wobei die Gewichtszunahme mit den normalen Werten verglichen wird. Ein zu langsamer Anstieg der anthropometrischen Indizes eines Kindes ist alarmierend.
  • Allergischer Ausschlag auf der Hautoberfläche.
  • Verfügbarkeit von Teilen (acht bis zehn Mal im Laufe des Tages) oder wässrig-Schaum Stuhl, der einen scharfen säuerlichen Geruch hat, ziemlich reichlich vorhanden und eine erhebliche Menge an Schleim und unverdauter Klumpen von Lebensmitteln enthalten.
  • Das Auftreten von Eisenmangel-Anämie (erklären sich die Schleimhäute und die Haut blass) durch eine Störung der Darmabsorptionsfähigkeit verursacht, reagiert schlecht auf die Therapie.
  • Das Vorhandensein von häufiger Verstopfung.
  • Das unruhige Benehmen des Babys: Wenn er Hunger hat, verlangt er eine Brust, aber er beginnt kaum zu saugen, wirft sie sofort und ist voller Weinen. Infolgedessen wird der Fütterungsprozess stark verzögert, was sowohl dem Kind als auch seiner Mutter Schmerzen bereitet.
  • Starke Schmerzen im Bauch eines gefütterten Babys. Schmerzen können durch das Auftreten von Koliken und übermäßiger Ansammlung von Gasen ausgelöst werden, unter deren Einfluss der Bauch zu rumpeln und laut zu schwellen beginnt.

Das Auftreten der oben genannten Symptome ist der Grund, den Kinderarzt aufzusuchen, der die Analyse der Fäkalien auf Kohlenhydrate anleitet.

Die Untersuchung von Kohlenhydrat-Stuhlmassen kann auch für erwachsene Patienten verschrieben werden:

  • Unter chronischer Pankreatitis leiden - eine Krankheit, die durch einen Mangel an Pankreasenzymen gekennzeichnet ist, wodurch komplexe Kohlenhydrate nicht mehr abgebaut und absorbiert werden. Sobald sie im Dickdarm sind und der Fermentation unterzogen wurden, werden sie zusammen mit dem Kot aus dem Körper entfernt. Die Analyse von Fäkalien bei solchen Patienten zeigt das Vorhandensein von Amilorrhö - einem extrem hohen Gehalt an unverdauter Stärke.
  • Beschweren des plötzlichen Gewichtsverlust, schwerer Durchfall, durch einen beißenden Geruch von Kot und Nahrungsmittelunverträglichkeiten Last aus, da in allen diesen Fällen eingeschränkte Aufnahme von Kohlenhydraten sein kann aufgrund mangelnder Wirksamkeit von Membran Verdauung provozierten Schädigung der Dünndarm die Schleimhäute.

Was bedeutet die Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate?

Die Hauptaufgabe dieser Analyse ist es, die Menge an Kohlenhydraten in den Kotmassen des Kindes zu bestimmen. Darüber hinaus können Sie mit dieser Studie:

  • den Säuregrad der Fäkalien bestimmen;
  • Schätzen Sie die Anzahl der Leukozyten und des C-reaktiven entzündlichen Proteins.
  • Erkennen Sie das Vorhandensein von Fettsäuren während der optischen Mikroskopie.

In diesem Fall wird der Kinderarzt die Taktik der Überwachung des Babys bevorzugen, eine wiederholte Analyse der Fäkalien auf Kohlenhydrate sowie einen Test auf ihren Säuregehalt durchführen.

Vorbereitung

Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses, bei dem die Menge der Kohlenhydrate ihrem wahren Wert entspricht, hängt von der Richtigkeit der Sammlung des biologischen Materials ab.

  • Die Fütterung der Säuglinge vor Durchführung der Analyse sollte wie gewohnt erfolgen. Nehmen Sie zu diesem Zeitpunkt noch keine neuen Produkte zu sich. Gleiches gilt für die Ernährung der Mutter, die das Baby mit ihrer Milch füttert. Das Ignorieren dieser Bedingung kann die Ergebnisse der Studie verfälschen.
  • Der Stuhlgang sollte auf natürliche Weise erfolgen: ohne Verwendung eines Abführmittels oder eines Einlaufs.
  • Verschiedene Medikamente können die Zuverlässigkeit des Ergebnisses beeinträchtigen. Drei Tage vor der Analyse muss daher die Verwendung vollständig eingestellt werden.
  • Es ist nicht akzeptabel, Fäkalien von der Oberfläche einer Stoffwindel oder Windel zu sammeln, da ihr flüssiger Teil, der für die Analyse erforderlich ist, einfach in ihr Material absorbiert wird. Um Kot zu sammeln, müssen Sie das Baby auf ein steriles Wachstuch legen und nach einem Stuhlgang sehr schnell eine kleine Menge Kot daraus sammeln.
  • Wenn das Baby bereits sitzen kann, können die Fäkalien aus dem Topf entnommen werden (vorher mit Seife gewaschen und mit kochendem Wasser verbrüht).
  • Der bequemste Behälter für den Transport von Kotmassen ist ein steriler Plastikbehälter, ein dicht schließender Deckel, der mit einem Löffel zum Sammeln von Biomaterial ausgestattet ist. Sie können es in jeder Apotheke kaufen.
  • Das gesammelte Biomaterial muss innerhalb von vier Stunden nach der Defäkation an das Labor geliefert werden. Das Ergebnis der Studie wird in zwei Tagen bekannt.

Normwert und Transkript

Die erschwingliche und recht einfache Analyse von Kot auf Kohlenhydrate wird für alle Säuglinge im Kindesalter durchgeführt.

  • Bei der Entschlüsselung der Analyse macht der Kinderarzt zunächst auf die Menge der Kohlenhydrate aufmerksam. Dieser Indikator ist der Hauptindikator, da der Körper des Kindes im Falle eines Laktasemangels die Fähigkeit verliert, diese abzubauen. Unverdaut bleiben Kohlenhydrate, die zusammen mit Kotmassen aus dem Körper des Babys entfernt werden. Bei neugeborenen Fäkalien sollte der Kohlenhydratgehalt 1% nicht überschreiten. Wenn das Kind wächst, sollte dieser Wert allmählich abnehmen. Ein Indikator für die Norm für Säuglinge, die das Alter von sechs Monaten noch nicht erreicht haben, ist ein Wert von 0,5 bis 0,6%. Bei Säuglingen, die älter als sechs Monate und bis zu einem Jahr sind, sollte sie 0,25% nicht überschreiten.
  • Die vorteilhafte Darmflora hat die Fähigkeit, Laktose teilweise zu verdauen. Essigsäure und Milchsäure, die während der Spaltung gebildet werden, erhöhen den Säuregehalt der Fäkalien erheblich. Der normale Säuregehalt von Fäkalien sollte nicht unter 5,5 liegen. Ein Indikator von 5,5 und darunter ist eine Grundlage für den Verdacht auf Laktasemangel.
  • Die erhöhte Anzahl von Leukozyten und C-reaktivem Protein in Entzündungs ​​Stuhl das Vorhandensein einer Entzündung in den Därmen anzeigt, kann die Ursache des Auftretens von denen Lactose-Intoleranz ist.
  • Das Vorhandensein einer signifikanten Menge an Fettsäuren in den Kotmassen kann eine Folge von Störungen sein, die den Prozess der Absorption von Nährstoffen begleiten, die unverzichtbare Begleiter des Laktasemangels sind.

Die erhöhte Säure des Stuhls - zusammen mit Mengen von C-reaktivem Protein entzündliche, Fettsäuren und Leukozyten zu erhöhen - kann das Ergebnis nicht nur Laktase-Mangel, sondern auch andere Pathologien, Verdauungssystem störend.

Die Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate hilft mit hoher Wahrscheinlichkeit dabei, das Vorliegen eines Laktasemangels zu verifizieren, wodurch es unmöglich wird, dessen Art und Ursache zu bestimmen.

Wenn Sie einen angeborenen Laktasemangel vermuten, werden Babys einem Gentest unterzogen, bei dem nach den Genen gesucht wird, die für eine extrem niedrige Laktaseproduktion verantwortlich sind.

In den meisten Fällen tritt Laktose-Intoleranz aufgrund Zöliakie (Verdauungs durch Schaden verursachte Störungen an den Zotten des Dünndarms Produkte, die Gluten und Proteine ​​von Getreide), verschiedene Darm-Infektionen und allergische Reaktionen auf Kuhmilcheiweiß.

Alle diese Erkrankungen stören zunächst die Funktion des Dünndarms, woraufhin der Körper seine Fähigkeit verliert, Milchzucker abzubauen und aufzunehmen.

Zusätzliche Prüfung

Es ist unmöglich, Laktasemangel allein aufgrund klinischer Manifestationen zu diagnostizieren, die nicht streng spezifisch sind. Daher müssen Sie zusätzlich zur Analyse des Stuhls auf Kohlenhydrate möglicherweise eine Reihe weiterer Studien durchführen.

Die Untersuchung von Fäkalien auf Kohlenhydrate, die sich mit der Diagnose von Laktasemangel bei Erwachsenen befassen, ergänzt das Verhalten von:

  • Atemtests, bestehend aus der Bestimmung der Menge an Wasserstoff und Methan in der ausgeatmeten Luft. Da es diese Gase sind, die während des teilweisen Abbaus von Laktose durch die nützlichen Bakterien im Darm gebildet werden;
  • Biopsie der Darmschleimhaut.

Die oben genannten diagnostischen Methoden zur Untersuchung von Kleinkindern werden äußerst selten angewendet.

Da Laktose-Intoleranz durch Malabsorption von vielen Nährstoffen (biologisch wichtige chemische Elemente wesentlich für den menschlichen Körper für die normale Lebensdauer) der Dünndarm Strukturen gekennzeichnet ist, können Kinder mit einem gemeinsamen Bluttest zugeordnet werden. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels zeigt an, dass der Prozess der Eisenabsorption im Körper des Kindes gestört ist.

http://gidmed.com/gastroenterologiya/diagnostika-gastro/analiz-kala-na-uglevody.html

Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate bei Säuglingen: Warum brauchen Sie sie und wie entschlüsseln Sie sie?

Nadezhda Guskova 21.01.2017 Baby wurde geboren

Hallo, liebe Besucher meines Blogs, schön, dass Sie mich noch einmal mit Ihrer Aufmerksamkeit verwöhnen. Heute ist das Thema meines Artikels die Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate bei Säuglingen, wobei diese Analyse und die Gründe für ihren Zweck entschlüsselt werden. Ich denke, viele werden sich auch dafür interessieren, was Laktasemangel und Laktoseintoleranz sind und wie sich Laktase von Laktose unterscheidet. Sie werden lernen, wie Sie Fäkalien von einem Säugling richtig sammeln und welche zusätzlichen Untersuchungen verwendet werden, um eine genauere Diagnose durchzuführen.

Laktasemangel

Der Prozess der Erforschung des Kotgehalts von Kohlenhydraten ist direkt mit einem Konzept wie Laktasemangel oder Laktoseintoleranz verbunden. Daher ist es zunächst sinnvoll, sich mit diesen Begriffen zu befassen und den Unterschied zwischen Lactase und Lactose zu verstehen.

Laktose ist eine Art von Kohlenhydraten, sie ist in Milchprodukten enthalten. Die größte Menge dieses Stoffes kommt in der Muttermilch vor. Laktose macht die Milch gut schmecken. Es hat einen großen Wert für Babys.

Damit das Baby Milchzucker vollständig aufnehmen kann, muss es in andere Monosaccharide gespalten werden: Glukose und Galaktose.

Glukose ist ein Energielieferant im Körper, und Galaktose ist für die volle Entwicklung und Funktion des Zentralnervensystems erforderlich.

Laktase ist ein Verdauungsenzym, das vom Körper ausgeschieden wird, um Laktose zu verdauen. Wenn Laktase nicht ausreichend freigesetzt wird oder überhaupt nicht produziert wird, tritt ein Laktasemangel auf.

In diesem Zustand dringt Laktose in unverdauter Form in den Darm ein und fördert das Wachstum von Bakterien, was zu einer Ausdünnung des Kots und zur Bildung großer Mengen von Gasen führt.

Der erhöhte Säuregehalt im flüssigen Stuhl verletzt die Darmwände und stört die Aufnahmefähigkeit. Dies führt dazu, dass viele Nährstoffe nicht vom Körper aufgenommen werden (nicht über die geschädigte Darmwand aufgenommen).

Laktasemangel kann anders als Laktoseintoleranz bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass der Körper Laktose und damit alle darin enthaltenen Milchprodukte nicht verträgt oder aufnimmt.

Der Grund für die schlechte Absorption von Lactose ist das Fehlen oder Fehlen des Enzyms Lactase. Dieses Phänomen tritt manchmal bei Erwachsenen auf. Erwachsene können dieses Problem jedoch leicht lösen, indem sie auf Milchprodukte verzichten. Was kann man über Babys sagen?

Schließlich ist Milch das einzige Lebensmittel, das ihnen zur Verfügung steht, und Muttermilch ist für das Kind in der frühen Lebensphase sehr wertvoll. Daher kann eine übermäßige Menge unverarbeiteter Laktose im Körper eine ernsthafte Diagnose für Säuglinge sein.

Um die Diagnose einer Laktoseintoleranz zu bestätigen oder zu widerlegen, werden die Fäkalien auf ihren Kohlenhydratgehalt analysiert.

Welche Symptome werden zur Analyse verschrieben?

Ich werde die häufigsten Anzeichen eines Laktasemangels auflisten:

  • Das Baby hat häufig losen Stuhl, während im Kot Schleim, grünlicher Schaum, unverdaute Lebensmittelklumpen und ein saurer Stuhlgeruch zu sehen sind.
  • Das Kind fühlt sich hungrig, fragt nach einer Brust, fängt an zu saugen und lehnt sofort ab, weint. So geht es lange weiter, die Fütterung verzögert sich und bringt viel Qual für Mama und Baby.
  • Nach dem Füttern verspürt das Kind Unwohlsein im Bauch, weint, kann aufstoßen (lesen Sie hier). Regurgitationen sind zahlreich und häufig. Auch Erbrechen ist möglich.
  • Bauchschmerzen durch Koliken, Völlegefühl, vermehrte Gasansammlung. Dies ist auf dem Bauch des Babys zu sehen und sogar zu hören: Es schwillt und knurrt.
  • Es passiert umgekehrt: statt Durchfall häufige Verstopfung.
  • Aufgrund der eingeschränkten Darmresorbierbarkeit leidet das Kind an Eisenmangel. Dies äußert sich in einer Bleichung der Haut und der Schleimhäute. Über die Rate des Hämoglobins schrieb ich in diesem Artikel.
  • Die Haut kann allergisch werden.
  • Das Baby nahm schlecht zu, wurde langsamer oder hörte auf zu wachsen. Ein Mangel an Laktose beeinflusst die mentale und mentale Entwicklung der Krümel.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Er wird eine Untersuchung und eine angemessene Behandlung einplanen.

Sie wurden also beauftragt, einen Stuhl für eine spezielle Analyse zu geben. Ich werde Ihnen sagen, wie es richtig gemacht wird.

Bedingungen für die Prüfung des Stuhls auf Kohlenhydrate

Es gibt bestimmte Empfehlungen, die unbedingt befolgt werden müssen, um das zuverlässigste Ergebnis der Studie zu erhalten. Hier sind die Empfehlungen:

  • Das gesammelte Material sollte ein Volumen von mindestens einem Teelöffel haben.
  • Aus der Kotmasse wird zur Analyse ihre flüssige Komponente entnommen.
  • Das Kind sollte selbständig stupsen, ihm keinen Einlauf geben oder Abführmittel geben.
  • Um Fäkalien für die Analyse zu sammeln, darf man keine Windeln oder ein Stück Stoff mitnehmen. Nehmen Sie Wachstuchmaterial mit oder kaufen Sie einen speziellen Behälter zum Sammeln und Lagern von Fäkalien in der Apotheke. All diese Dinge müssen steril sein.
  • Am besten nehmen Sie frisch gesammelten Kot (innerhalb von 4 Stunden nach der Sammlung). Die maximal zulässige Haltbarkeit des zu analysierenden Materials beträgt 10 Stunden.
  • Vor dem Bestehen der Analyse muss das Kind die übliche Art des täglichen Essens füttern.
  • Mamas Menü sollte nicht anders sein als sonst.
  • Nehmen Sie keine Drogen vor dem Testen auf Kohlenhydrate. Brechen Sie die Einnahme einige Tage vor dem ausgewählten Termin für die Laboruntersuchung von Stuhl ab.

Wenn Sie alles richtig machen, müssen Sie die Analyse nicht wiederholen.

Wie bewertet man die Ergebnisse der Studie?

Die Analyse der Fäkalien wird hauptsächlich durchgeführt, um die Menge der darin enthaltenen Kohlenhydrate zu bestimmen. Darüber hinaus ist es mit dieser Analyse möglich, den Säuregrad der Fäkalien zu bestimmen, um den Gehalt an Protein, Leukozyten und Fettsäuren in der Zusammensetzung des untersuchten Biomaterials zu bestimmen.

Die Entschlüsselung der Analyse macht der Kinderarzt und vergleicht das Ergebnis mit dem allgemeinen Wohlbefinden des Kindes. Wenn Labortests Auffälligkeiten zeigen und das Baby sich nicht unwohl fühlt, ist eine Behandlung nicht angezeigt. Der Arzt bietet an, den kleinen Patienten zu überwachen und einen zweiten Kotabgabetermin für Kohlenhydrate zu vereinbaren.

Sie möchten sicher mehr über die Dekodierung der Analyse erfahren? Ich werde versuchen zu erklären, dass alles vorhanden ist.

  1. Laktose ist ein Kohlenhydrat, zu dessen Zweck die Analyse durchgeführt wird, wenn es nicht resorbiert wird, dann kann es im Kot von Kindern gefunden werden. Um festzustellen, ob das Ergebnis normal ist, werden die folgenden Indikatoren verwendet: ideal - der Kohlenhydratanteil beträgt weniger als 0,25%; von 3 bis 5 - eine leichte Abweichung von der Norm; von 6 bis 1 Prozent - die durchschnittliche Abweichung; Alle Werte über 1 stellen einen signifikanten Überschuss der Norm dar. Solche Indikatoren lassen vermuten, dass bei Säuglingen eine Laktoseintoleranz besteht. Ich erkläre, je kleiner das Alter des Kindes ist, desto höher ist der normale Indikator für ihn. Das heißt, bei Neugeborenen nähert sich der Kohlenhydratanteil normalerweise 1 an. Bei Babys von drei bis sechs Monaten sinkt dieser Wert auf 0,5, von 6 bis 12 Monaten - auf 0,25.
  2. Befinden sich im Stuhl viele Leukozyten und ist der Proteingehalt erhöht, kommt es zu einem Entzündungsprozess im Darm, der auch auf eine Laktoseintoleranz hinweisen kann.
  3. In einer großen Menge von Fettsäuren identifiziert legt nahe, dass im Darm der Prozess der Absorption von Nährstoffen ist. Es ist auch eines der Anzeichen für eine schlechte Laktoseaufnahme durch den Körper.
  4. Ein Teil der nicht resorbierten Laktose, die in den Dickdarm gelangt, kann von Bakterien zu Milchsäure und Essigsäure abgebaut werden. Dadurch wird der Kot saurer. Liegt der Indikator für das Säure-Basen-Gleichgewicht unter 5,5, kann der Arzt davon ausgehen, dass eine Krankheit vorliegt, die mit einer Laktoseintoleranz einhergeht.

Die Analyse von Fäkalien, die den Gehalt an Kohlenhydraten bestimmt, ist eine sehr häufige Methode, um einen Laktasemangel festzustellen.

Ich fand jedoch heraus, dass diese Methode keinen hohen Grad an Zuverlässigkeit aufweist. Warum? Teilen Sie bereitwillig mit Ihnen Informationen. Eine solche Studie zeigt nicht genau, welche Art von Kohlenhydraten im Kot enthalten ist.

Erkannte Kohlenhydrate können Laktose, Glukose und Galaktose sein. Darüber hinaus sind die Kohlenhydratstandards bei Kleinkindern nicht klar definiert.

Zusätzliche Analysen

Verwenden Sie andere Untersuchungsmethoden, um die Diagnose (Laktasemangel) zu bestätigen. Zum Beispiel:

  • Koprogramm oder allgemeine detaillierte Stuhlanalyse.
  • Wasserstofftest. Die beim Ausatmen entstehende Luft wird analysiert, es wird die Menge an Wasserstoff und Methan bestimmt, die durch die unvollständige Spaltung von Laktose durch Bakterien anfällt. Der Patient muss zuerst Laktose verwenden.
  • Biopsie der Darmschleimhaut. Diese Methode hat ein hohes Maß an Vertrauen. Es ist jedoch sehr schwierig anzuwenden, insbesondere bei Babys.
  • Test auf Laktose und Glukose. Es ist notwendig, Blut auf leeren Magen zu spenden und dann Laktose zu trinken, wonach das Blut einige Stunden später erneut verabreicht wird. Dies bestimmt, wie der Körper auf Laktose reagiert. Eine unzureichende Erhöhung des Blutzuckerspiegels nach dem Verzehr von Laktose weist auf eine mögliche Unverträglichkeit dieses Enzyms hin.

Sie können all diese Tests sowohl in einer öffentlichen als auch in einer privaten Klinik durchführen. Sehr beliebt ist beispielsweise das Filialnetz des unabhängigen privaten Labors INVITRO, das heute die Länder Russland, Weißrussland, Ukraine und Kasachstan abdeckt.

An dieser Stelle möchte ich meinen Artikel beenden, den ich versucht habe, für Sie interessant und so nützlich wie möglich zu machen. Ich hoffe es ist mir gelungen. Nochmals vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Vergessen Sie nicht, Updates zu abonnieren. Teilen Sie den Artikel mit Freunden. Sei gesund, pass auf dich und deine Kinder auf.

http://nadezhda30.ru/malysh-rodilsya/analiz-kala-na-uglevody-u-grudnichkov

Analyse von Fäkalien auf Kohlenhydrate bei Säuglingen

Ein Kinderarzt ist nicht immer eine ausreichend einfache Untersuchung, um den Zustand des Neugeborenen zu beurteilen und die richtige Diagnose zu stellen. Ein Koprogramm ist eine vollständige Untersuchung des Kots, die es ermöglicht, ein vollständiges Bild des Zustands des Verdauungssystems, der Leber und der Gallenblase zu erhalten.

Was ist die Analyse von Kot auf Kohlenhydrate

Im ersten Lebensjahr eines Kindes ist Milch das einzige Produkt, das das Verdauungssystem des Babys noch nicht vollständig verdauen kann. Laut Statistik hat mehr als die Hälfte aller Neugeborenen Probleme mit der Aufnahme von Muttermilch oder Milchnahrung.

Bei Verdacht auf eine Verletzung des Verdauungsprozesses im unreifen Darm eines Säuglings wird ein Stuhltest auf Kohlenhydrate verschrieben. Diese Studie zeigt die Menge an Kohlenhydraten, die im Stuhl des Babys enthalten ist. In der Rolle der Monosaccharide sind Lactose, Galactose und Glucose. Und nach den Ergebnissen der Analyse stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt die entsprechende Behandlung.

Was wird benötigt?

Die Hauptindikation für diese Art der Analyse ist Laktasemangel oder Laktoseintoleranz. Dies kann ein ernstes Problem sein, insbesondere für einen kleinen Körper, der wachsen muss.

Laktose und Laktase - zwei Enzyme, die eng miteinander verwandt sind. Aufgrund des Mangels an Laktase, die am Abbau von Laktose beteiligt ist, wird die Muttermilch teilweise resorbiert oder nicht vollständig verdaut. Dies ist die Hauptursache für Laktoseintoleranz.

Warum weitergeben?

Je früher der Arzt einen Laktasemangel diagnostizieren kann, desto früher wird die notwendige Behandlung verordnet.

Symptome eines Mangels an Laktase:

  1. Lose Stühle, die oft schaumig sind. Die Anzahl der Fäkalien erreicht 10-mal am Tag.
  2. Kot riecht scharf sauer.
  3. Gasbildung, Blähungen, Koliken.
  4. Das Baby weint während oder nach dem Füttern.
  5. Das Kind nimmt schlecht zu oder verliert an Gewicht.

Was ist Laktoseintoleranz?

Laktoseintoleranz ist ein Mangel an Absorption von Milchzucker durch den Darm. Es gibt zwei Arten: primäre und sekundäre.

  1. Primärer Laktosemangel ist eine Erbkrankheit. Die Unverträglichkeit von Milchprodukten wird auf genetischer Ebene von Mutter oder Vater auf das Kind übertragen. Ärzte können nur den Zustand des Kindes lindern, da diese Krankheit nicht vollständig geheilt werden kann.
  2. Sekundärer Laktosemangel ist ein vorübergehender Mangel an Laktase, der bei fast allen Kindern im ersten Lebensjahr auftritt. In diesem Fall ist es sehr wichtig, die Ursache schnell zu ermitteln und zu beseitigen.

Was ist die Gefahr

Für einen Erwachsenen ist das Aufgeben von Milch im Gegensatz zu einem Kleinkind kein ernstes Problem. Weil sein Magen nichts außer Milch verdauen kann. Eine unzureichende Laktasemenge in einem kleinen Körper führt zu einer Verzögerung der Entwicklung des Kindes.

Muttermilch enthält mehr als 400 Enzyme und Substanzen. Dies sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Spurenelemente, Makronährstoffe, Nukleotide. Laktose ist ein Milchmonosaccharid, dessen Spaltung Glukose und Galaktose produziert. Glukose ist die Hauptenergiequelle, und Galaktose ist an der Entwicklung des Zentralnervensystems beteiligt.

Darüber hinaus führt eine unzureichende Verdauung von Laktose im Darm zu einer Abnahme des Kalium-, Magnesium- und Zinkspiegels im Körper, da Laktose dem unreifen Darm hilft, diese Spurenelemente aufzunehmen. Muttermilch ist die einzige Quelle für Kalzium, Eiweiß und Glukose im Baby.

Gründe

Bei Laktoseintoleranz ist das Enzym Laktase schuld. Genauer gesagt, seine Abwesenheit oder unzureichende Menge verursacht Schmerzen und Gasbildung im Kind. Dieses Enzym wird von einer gesunden Darmflora produziert: Bifidobakterien und Laktobazillen. In den ersten Lebensmonaten beginnt sich die Darmflora zu bilden, und die Menge an Laktase ist instabil. Daher wird Laktose schlecht gespalten.

Wie mache ich eine Analyse?

Es ist nicht so einfach, einem Säugling Kot zuzuführen. Was kann schwierig sein, eine Stuhlprobe zu entnehmen, nachdem das Baby in eine Windel oder Windel geleert wurde? Um kein falsches Ergebnis zu erhalten:

  1. Die Analyse sollte ohne Einlauf durchgeführt werden.
  2. Die Verwendung von Abführmitteln ist nicht akzeptabel. Da die Zubereitungen den Verdauungsprozess beschleunigen, können unverdaute Speisereste, unverdaute Fette und Kohlenhydrate im Kot gefunden werden.
  3. Die Probe muss spätestens 4 Stunden nach Erhalt im Labor sein. Nach einer längeren Zeit kann sich die Zusammensetzung des Stuhls ändern, was sich auf die Zusammensetzung auswirken kann.
  4. In keinem Fall kann eine Probe zur Analyse aus einem Stoff oder einer Windel entnommen werden. Für echte Ergebnisse benötigen Sie Flüssigkeit aus dem Stuhl. Eine Windel nimmt diesen flüssigen Teil des Stuhls auf und die Analyse ist möglicherweise ungültig. Die beste Option: Legen Sie das Baby auf das gewünschte saubere Wachstuch und warten Sie. Sie können den Topf benutzen (wenn das Kind bereits sitzt), aber immer sauber und sterilisiert. Sammeln Sie nach dem Erfolg den Kot in einem Plastikgefäß, das Sie in der Apotheke kaufen können.
  5. Die Analyse kann ungültig sein, wenn das Kind vor dem Test Medikamente eingenommen hat. Daher müssen Sie drei Tage vor dem Sammeln der Fäkalien die Einnahme der Medikamente einstellen.
  6. Die Ernährung des Säuglings sollte wie gewohnt sein. Ohne den Zusatz neuer Produkte, wenn zuvor dieser Köder nicht eingeführt wurde.
  7. Die erforderliche Menge an Kot - mindestens einen Teelöffel. Eine geringere Menge reicht möglicherweise nicht aus, um mit Reagenzien zu reagieren.

Wohin kann ich gehen?

In der Regel wird die Analyse in öffentlichen Kliniken kostenlos abgegeben. Sie können aber auch die Dienste von Privatkliniken in Anspruch nehmen. Die Wartezeit beträgt zwei Tage.

Die Analyse und ihr Wesen

Wie oben erwähnt, ist Laktose ein Milchkohlenhydrat. Er ist ein Monosaccharid. Einfache Kohlenhydrate können Kupferatome reduzieren, indem sie ihre Farbe ändern. Diese Fähigkeit wird für die Analyse verwendet.

Die resultierende Kotprobe wird nach Zugabe einer kleinen Menge Wasser in eine spezielle Zentrifuge gegeben. Nach Erhalt einer homogenen Masse werden Reagenzien in den Tank gegeben und eine Farbänderung beobachtet.

  • Wenn die Farbe der Probe unverändert bleibt, bedeutet dies, dass die Kohlenhydrate im Kot 0 Prozent betragen.
  • Wenn die Farbe der Masse grün wird, beträgt der Gehalt an Monosacchariden bis zu 0,15 Prozent.
  • Wenn die Farbe der Masse gelb wird, beträgt der Kohlenhydratgehalt bis zu 0,75 Prozent.
  • Rote Farbe bedeutet den Gehalt an Monosacchariden von bis zu 2 Prozent oder mehr.

Der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass die Analyse den Gehalt an anderen einfachen Kohlenhydraten und nicht nur an Laktose zeigt. Monosaccharide schließen auch Glucose, Lactose, Maltose, Fructose und Saccharose ein. Außerdem ist der Gehalt an anderen Kohlenhydraten im Kot vernachlässigbar. Darüber hinaus ist die häufigste Indikation zur Analyse ein Laktasemangel. Andere Krankheiten, die mit einer schlechten Kohlenhydrataufnahme einhergehen, sind selten.

Dekodierungs- und Analysewert für cal

Für Babys bis zu einem Jahr wird ein gutes Analyseergebnis von 0 bis 0,25 Prozent angenommen. Die Bedeutung der Zahlen ist einfach: Es gibt keinen Laktasemangel.

Indikationen über 0,25 Prozent gelten bereits als abnormal. Bis zu 0,5 Prozent der Kohlenhydrate im Stuhl sind jedoch eine geringfügige Abweichung und erfordern keine besondere Behandlung. 0,6 bis 1 Prozent sind ein Durchschnitt.

Alle Ergebnisse über 1 Prozent weisen auf eine Laktoseintoleranz hin und erfordern die Intervention von Ärzten.

Bei geringen und mäßigen Ergebnissen sollte der Säugling von einem Arzt überwacht werden. Und nach einer bestimmten Zeit müssen Sie die Analyse auf den Gehalt an Kohlenhydraten wiederholen und den Säuretest bestehen.

Bei großen Abweichungen von der Norm diagnostiziert der Arzt eine Laktoseintoleranz und verschreibt die Behandlung.

Wenn die Analyse einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten im Kot zeigt, das Kind jedoch keine Symptome aufweist (es schläft gut, isst, nimmt zu und es gibt keine Anzeichen von Angst), sollte kein Grund zur Beunruhigung vorliegen.

Zusätzliche Analysen

Um die Diagnose eines "Laktasemangels" zu bestätigen, können Sie eine weitere Analyse durchführen - einen Test auf Säuregehalt. Mit dieser Studie können Sie die Ergebnisse der Kohlenhydratanalyse bestätigen oder ablehnen. Bei Laktasemangel steigt der Säuregehalt des Stuhls an. Kot nimmt den Geruch von Sauermilch an. Dies ist auf die Symptome einer Milchunverträglichkeit zurückzuführen.

Der pH-Wert beträgt 5,5 Prozent oder mehr. Wenn die Milchunverträglichkeit dieser Indikatoren sinkt.

http://krohapuzz.ru/zdorovie-malisha/uglevody-v-kale-grudnichka.html

Publikationen Von Pankreatitis