Methoden zur Verhinderung von Verstopfung: Wie pflege ich einen normalen Stuhl?

Ärzte sagen gerne: "Die beste Behandlung ist die Prävention." Viele Menschen erinnern sich nur an ihre Gesundheit, wenn sie sich bereits mit allen verfügbaren Mitteln bemerkbar macht. Wenn es unerträglich wird zu ertragen, beginnen Ausflüge zu Ärzten, Pill-Ups, die Suche nach zusätzlichen Methoden, die helfen würden, die "Wunden" schneller loszuwerden.

Gleichzeitig gibt es einfache Präventionsmethoden, die dazu beitragen, das Risiko bestimmter Verstöße erheblich zu verringern. Nach einigen Empfehlungen können Sie die normale Funktion des Darms und des normalen Stuhls sicherstellen.

Welcher Stuhl ist normal?

Bevor wir darüber sprechen, wie Verstopfung vermieden werden kann, sollten Sie herausfinden, was als Norm angesehen werden kann.

Und die Norm ist sehr unterschiedlich. Bei manchen Menschen kommt der Stuhl regelmäßig einmal am Tag vor, bei anderen 3-4 mal pro Woche. Wenn Sie beispielsweise jeden zweiten Tag einen Stuhlgang hatten, ist dies keine Verletzung. Hauptsache, sie werden nicht weniger. Wenn der Stuhl zum Beispiel täglich war und dreimal pro Woche wurde - zumindest lohnt es sich.

Verstopfung - ein Problem, das unter Bewohnern von Industrieländern sehr verbreitet ist. Sie können mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, sind jedoch in den meisten Fällen das Ergebnis einer schlechten Ernährung und eines schlechten Lebensstils. Sie können also durch Befolgen einiger einfacher Richtlinien verhindert werden.

Wie vermeide ich Verstopfung? 9 Tipps.

  • Halte dich an deine Diät. Essen Sie 4-5 mal am Tag ungefähr zur gleichen Zeit. Jede Mahlzeit stimuliert Kontraktionen der Darmwand. Wenn Sie nur einmal am Tag essen, erfolgt die Stimulation nur einmal. Der Stuhlgang im Darm verlangsamt sich Und wenn Sie immer zu unterschiedlichen Zeiten essen, wissen die Därme einfach nicht, wann sie anfangen sollen zu arbeiten.
  • Iss mehr Ballaststoffe. Ballaststoffe erleichtern die Förderung des Stuhls im Darm, sie sorgen für regelmäßigen Stuhlgang. Ballaststoffe sind in Gemüse, Obst, Nüssen, Getreide und Kleie enthalten.
  • Essen Sie nicht sofort zu viel Ballaststoffe! Vergessen Sie nicht: alles ist gut in Maßen! Wenn Sie sofort anfangen, so viele ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, kann dies zu vermehrter Gasbildung und Blähungen sowie Durchfall führen.
  • Trink mehr Wasser. Für eine normale Darmfunktion ist es notwendig, ungefähr 1,5 bis 2 Liter oder 8 bis 10 Gläser Flüssigkeit pro Tag zu sich zu nehmen. Wenn nicht genug Wasser im Körper ist, werden die Fäkalien zu dicht und gelangen kaum durch den Darm.
  • Ignorieren Sie nicht den Wunsch, die Toilette zu besuchen. Je länger Sie aushalten, desto dichter wird der Kot, desto schwieriger wird es, den Kot zu entleeren.
  • Sie sollten sich beim Stuhlgang wohlfühlen. Und das spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn Sie normalerweise nicht auf der Toilette sitzen können und befürchten, dass jemand geht, weil die Tür in der Kabine kaputt ist und nicht schließt, nehmen Sie sich Zeit und seien Sie nervös - all dies kann es schwierig machen, dass der Stuhl herauskommt.
  • Vermeiden Sie Stress. Diese Empfehlung ist universell gegen die meisten Krankheiten. Chronischer Stress nützt keinem Organ, auch nicht dem Darm.
  • Behalten Sie einen aktiven Lebensstil. Bewegung wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper aus. Sie wirken sich positiv auf die Darmarbeit aus.
  • Bewahren Sie ein Abführmittel für alle Fälle im Medikamentenschrank auf. Es wird helfen, Verletzungen des Stuhls schnell zu bewältigen. Microlax ® ist gut geeignet - es beginnt schnell zu wirken, ist hochwirksam und sicher. Nehmen Sie es mit, wenn Sie auf eine lange Reise gehen - auf Reisen machen sich viele Menschen Sorgen über Verstopfung oder Durchfall.

Was tun, wenn das Problem mit dem Stuhl trotz der Verwendung eines Abführmittels auftritt und anhält? Dies ist eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen. Meistens ist daran nichts auszusetzen. Aber manchmal kann Verstopfung ein Symptom für eine schwere Krankheit sein. In diesem Fall ist es besser, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen.

http://medportal.ru/microlax/metody-profilaktiki-zaporov.php

Was tun bei Verstopfung? Wie vermeide ich sie?

"Die Festnahme dessen, was ausgespuckt werden sollte" - eine Definition der Darmverstopfung gab der berühmte mittelalterliche Wissenschaftler Avicenna.

Kriterien für die Diagnose von Verstopfung

Heutzutage kennt jede zweite Frau und jeder vierte Mann dieses heikle Problem - Verstopfung.

Wie kann ein moderner Mensch mit Sicherheit feststellen, ob er wirklich verstopft ist? Die Antwort auf die Frage kann durch Beachtung der Kriterien erhalten werden, die zur Identifizierung beitragen: Dies ist eine pathologische Verzögerung des Stuhls oder der physiologischen Norm.

  • Die Häufigkeit des Stuhlgangs (Stuhlentleerung) hängt hauptsächlich mit diesen Zahlen zusammen: 3-mal täglich bis 1-mal in 3 Tagen.
  • Es gibt keine Beschwerden im Unterleib und die allgemeine Gesundheit ist gut.
  • Der Stuhlgang bereitet keine Schwierigkeiten, erfordert keine großen Anstrengungen, das Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung bleibt nicht danach zurück.

Wenn mindestens eines der Kriterien nicht mit Ihrer Situation korreliert, liegt Verstopfung im Darm vor - es gibt Anzeichen für Verstopfung.

Wenn Sie ein solches Problem finden, sollten Sie es nicht leichtfertig beurteilen, Sie müssen etwas tun. In der Tat kann sich infolge von Verstopfung nicht nur eine Intoxikation des gesamten Organismus entwickeln, sondern in diesem Zusammenhang auch eine Nervosität, eine allgemeine Verschlechterung Ihrer Gesundheit, eine Darmerkrankung und Hämorrhoiden.

Ursachen von Verstopfung

Was kann zu Verstopfung führen? Nennen wir die häufigsten Gründe:

  • unausgewogene Ernährung;
  • kontinuierlicher Aufenthalt in einer Position;
  • Stress;
  • Alkohol, Rauchen;
  • Schwangerschaft (in der Regel ab dem 4. Monat).

Verstopfung. Was zu tun ist?

Eine schnelle Abwehr der Krankheit mit schrecklichem Gesundheitszustand wird den Darm mit Einlauf oder Zäpfchen reinigen. Dennoch ist ein Rückgriff auf diese Mittel bei Verstopfung nur in Notfällen erforderlich. Ständige Versuche, dem Körper auf diese Weise zu helfen, werden zu einem schlechten Dienst.

Wenn Sie nützliche Keime gewaschen haben, haben Sie die Möglichkeit, schädliche Mikroorganismen zu vermehren. Und es ist nicht weit bis zum Auftreten von Dysbiose. Darüber hinaus besteht laut Paul Rousseau, MD der amerikanischen Stadt Phoenix, die Gefahr, "einen faulen Dickdarm zu bekommen". Er glaubt, dass bei der Auswahl von Kerzen nur auf Glycerin geachtet werden muss, um "härtere Chemikalien" zu vermeiden. Ohne das Problem zu lösen, sondern als erste Hilfe bei Verstopfung eingesetzt, eignen sie sich aufgrund ihrer milden Wirkung auch für Babys, stillende Mütter, Frauen in der Position.

Wie kann das Problem gelöst werden? Lassen Sie uns versuchen, die Grundregeln abzuleiten, um Verstopfung loszuwerden.

Wie vermeide ich Verstopfung? Grundregeln

Wenn Sie nicht groß auf die Toilette gehen können, befolgen Sie die folgenden Regeln.

1. Versuchen Sie morgens Verstopfung vorzubeugen.

Sie können mit einer Selbstmassage des Abdomens beginnen: im Uhrzeigersinn, wobei der Druck des Arms streng nach unten zu vermeiden ist (um eine Überanstrengung des vertikalen Drucks im Dickdarm zu vermeiden), immer im Liegen.

Ein auf nüchternen Magen getrunkenes Glas Wasser (nicht warm, aber bei Raumtemperatur) ergibt eine gute Wirkung. Das Ergebnis wird erzielt, wenn Sie nach dem Aufwachen nicht im Bett liegen.

Ein Glas warmes Rohwasser löst auch das Verdauungssystem aus.

Übrigens, ein Glas Wasser (kein kochendes Wasser und die Temperatur von heißem Tee) reinigt idealerweise den Darm, wenn Sie ihn 10 Tage lang auf nüchternen Magen trinken. Es ist sowohl in diesem als auch in anderen Fällen gut, der Flüssigkeit eine Prise Salz zuzusetzen. Tun Sie, was Sie bevorzugen: Lösen Sie das Salz entweder in Wasser oder spülen Sie es nach dem Auftragen auf die Zunge mit Wasser ab.

In diesem Fall bekommt auch das erste Frühstück besondere Kraft.

Ihr Magen-Darm-Trakt arbeitet morgens intensiv, daher ist es gut, wenn Sie ihm etwas hinzufügen.

Trinken Sie vor dem Frühstück in 20 Minuten ein Glas Mineralwasser oder Saft aus Gemüse und Obst.

2. Verwenden Sie unbedingt natürliche Abführmittel.

Wenn Sie sofort auf Abführmittel aus der Apotheke zurückgreifen, werden Sie bald überhaupt nicht mehr darauf verzichten können. Darüber hinaus wird vielen von ihnen eine Liste mit Sennes hinzugefügt - ein zweideutiges Mittel, da es starke Schmerzen verursachen und die Darmschleimhaut entzünden kann. Dies liegt daran, dass Senna den Darm entspannt, ihn streckt und die normale Peristaltik verschwindet. Laut der Phytotherapeutin Natalia Zemnoi kann dieses Kraut nur sieben Tage im Jahr verzehrt werden.

Auf die Frage, wann man ein Apothekenabführmittel nehmen soll, antwortet Dr. Rousseau: "Fast nie."

Die Verwendung eines Abführmittels zur Behandlung von Verstopfung ist nur eine vorübergehende Lösung, da sich der Körper mit der Zeit an das Medikament gewöhnen wird. Sie können Sucht verursachen, also trägt ein Abführmittel schließlich zur Erschwerung der Verstopfung bei.

Kennen Sie das Abführmittel Abführmittel Streit. Neben chemischen Abführmitteln finden Sie eine weitere Kategorie - natürliche Abführmittel. Mit ihnen in ausreichenden Mengen können Sie Verstopfung loswerden.

Dies sind vor allem rohes Obst und Fruchtsäfte, Gemüse. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen führt die regelmäßige Aufnahme von 500 g Obst und Gemüse in die Ernährung zur Gesundheit. Diese Menge an pflanzlicher Nahrung wird Ihren Körper nicht nur mit einer guten Portion "lebender" Vitamine sättigen, sondern auch dazu beitragen, den täglichen Anfällen von Verstopfung standzuhalten.

Bei systematischem Stuhlgang wird empfohlen, Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, schwarze Beeren, Kiwi und Brombeeren zu essen. Alle diese Produkte enthalten Samen, die den Darm reizen und so die Peristaltik verbessern.

Wir geben andere Beispiele für natürliche Abführmittel. Papaya enthält Enzyme, die die Verdauung verbessern. Um den Stuhlgang zu beschleunigen, wird Orangensaft empfohlen. Beide Produkte sind gut auf leeren Magen und jeden Tag zu verwenden.

Einmal pro Woche können Sie die Mischung trinken, indem Sie einen Löffel Apfelessig mit etwas Honig und Wasser mischen.

Was kann noch getan werden, um den Stuhl, seinen freien Durchgang durch den Dickdarm, zu erweichen?

An erster Stelle in Ihrem täglichen Menü sollten Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen (Ballaststoffen) stehen. Aufgrund ihrer Resistenz gegen die Wirkung von Verdauungssäften befinden sich diese Fasern im Dickdarm praktisch in unverändertem Zustand, was zu einer Erhöhung des Volumens ihres Inhalts beiträgt. Dadurch wird die Darmmotilität angeregt.

Die Quelle der Ballaststoffe sind Vollkornprodukte, Obst und Gemüse. Die meisten von ihnen kommen in Kleie, Nüssen, saftigen Aprikosen, gekochten Bohnen, Rüben und Seetang vor.

Inulin, das in Rüben enthalten ist, ist ein Lebensmittel für nützliche Darmbakterien. Dank dieser Bakterien normalisiert sich der Verdauungsprozess, die Darmperistaltik wird angeregt und das Problem der Verstopfung verschwindet dementsprechend (bei einem Verbrauch von 200 g Rüben pro Tag).

Auf nüchternen Magen gegessene Äpfel (1-2) können das Problem oft lösen. Beim Verzehr von Bratäpfeln ist ein guter Effekt festzustellen.

Zwar sind die Zwetschgen nicht so viel Ballaststoffe, aber zusammen mit organischen Säuren erweichen sie den Kot. Bei der Verwendung von Pflaumen bildet sich auch ein weicher Lebensmittelklumpen, da diese getrockneten Früchte Zucker enthalten, der Wasser an sich zieht, Sorbit.

Deshalb nimmt dieses Produkt unter anderem bei Verstopfungen eine führende Position ein. Die tägliche Aufnahme dieser nützlichen Trockenfrüchte - 200 g.

Nach den Empfehlungen der American Dietetic Association sollten durchschnittlich 30 Gramm Ballaststoffe täglich aufgenommen werden. Bei sorgfältiger Auswahl des Essens ist das gar nicht so schwer. Wenn Sie zum Beispiel einen Teller Kleie (13 g), eine halbe Tasse Erbsen (5 g) oder einen kleinen Apfel (3 g) nehmen, versorgen Sie 2/3 Ihres Körpers mit Ballaststoffen. Indem der Verbrauch von raffinierten Lebensmitteln zugunsten von Ballaststoffen verringert wird, wird die vermehrte Gasbildung schrittweise beseitigt.

Häufig ist der Hauptbestandteil pflanzlicher Arzneimittel Psyllium (Psylliumsamenschale). Dr. Rousseau teilt mit, dass es unmöglich ist, sich an diese super konzentrierte Form von Fasern zu gewöhnen. Ein "Besen für den Darm", wie diese Substanz oft genannt wird, wird es jedoch, wenn mit großen Mengen Wasser gearbeitet wird.

Distelmahlzeit war für viele ein Heilmittel gegen Verstopfung. Mit Ballaststoffen gesättigtes Kräuterpräparat normalisiert den Stuhlgang auch bei chronischer Verstopfung.

Essen ist gut und seine Wirksamkeit und Benutzerfreundlichkeit. Um Verstopfung loszuwerden, muss man nicht brauen, darauf bestehen. Dieses Apothekenwerkzeug ist gebrauchsfertig. Kauen Sie ein wenig, Sie müssen nur daran denken, das Pulver mit Wasser zu trinken, und versuchen, es mehr zu trinken. Ein Teelöffel Mariendistelmehl, 30 Minuten vor einer Mahlzeit auf leeren Magen getrunken, kann bereits Erfolge bringen. Wenn die Darmperistaltik nicht aktiviert ist, erhöhen Sie die Dosis: während des Tages - 3 mal 1 Teelöffel vor einer Mahlzeit (Sie können auch während einer Mahlzeit).

Dies ist übrigens eines der billigsten Kräuterpräparate. Wenn Sie die Wahl haben, ziehen Sie eine Mahlzeit mit dunkler Farbe vor, da ihr medizinischer Wert höher ist.

Sie sollten dieses Mittel nicht bei Patienten mit Gallensteinen sowie bei Patienten mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren einnehmen.

Leinsamenöl ist auch ein sicheres und wirksames Abführmittel pflanzlichen Ursprungs. Wie lange, in welchen Dosen, um dieses wertvolle Produkt gegen Verstopfung einzunehmen, können Sie dem Artikel „Leinöl - Nutzen und Schaden“ entnehmen.

3. Trinken Sie zwei Liter Wasser pro Tag (gerundete Zahl, die genaue Berechnung des "Trinkens" finden Sie hier).

Das Beste ist Mineralwasser ohne Gas und möglicherweise Kräutertees (zum Beispiel Brennnessel).

Die Amerikanerin Patricia X. Harper, eine Ernährungswissenschaftlerin aus Pittsburgh, betrachtet die Verwendung von Wasser als einen wichtigen Faktor bei der Verhinderung von Verstopfung - "mindestens 6 Gläser Flüssigkeit (vorzugsweise 8)." Und das ist verständlich, denn der Körper mahlt mit Wasser. Diejenigen Abfälle, die nicht zerkleinert oder verdichtet werden können, nehmen auch Schmierflüssigkeit auf. Wasser wird zur Übertragung auf den Körper und aus dem Darm gesammelt. Und es ist wichtig für den Darm, weil es eine Stuhlmasse bildet. In Abwesenheit von Wasser quellen grobe Fasern nicht auf und sie können nicht die gewünschte Wirkung auf den Darm haben.

Eine Erhöhung der Kotdichte führt zweifellos zu Verstopfung.

4. Versuchen Sie, richtig zu essen.

In die Ernährung fermentierter Milchgetränke einbeziehen. Joghurt, Molke und Kefir regulieren den Magen-Darm-Trakt.

Auf nüchternen Magen und vor dem Zubettgehen ist es nützlich, Milchprodukte zu verwenden. Um ein positives Ergebnis zu erzielen (andernfalls könnte es das Gegenteil sein), beachten Sie unbedingt die Bedingung: Das Produkt muss frisch sein, genauer gesagt - eines Tages.

Bei Verstopfung sollten Sie diese Art von Essen in Ihrem täglichen Menü auf ein Minimum reduzieren. Dies gilt für Blaubeeren, Reis, gekochte Karotten, Bananen, Hartriegel, Süßwaren, Schokolade, Kakao, Grieß, Rotwein, Gelee und starken Tee.

Begrenzen Sie die Aufnahme von Fetten, einfachen Kohlenhydraten und Proteinen.

Eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an solchen Bestandteilen infolge eines Mangels an Ballaststoffen führt zu einer Verlangsamung der Darmmotilität und zu einer Verzögerung des Kots im Dickdarm.

5. Essen Sie eine 5-tägige Mahlzeit zu einer bestimmten Zeit.

Der Darm arbeitet rhythmisch, sorgt auch für regelmäßige Mahlzeiten. Auf keinen Fall 1-2 mal am Tag essen und auch nicht in Eile.

6. Schlucken Sie keine großen Stücke.

Das Beste war, es waren kleine Portionen. Iss sie langsam im Sitzen und kaue jedes Stück sorgfältig.

Es wird empfohlen, alles 30 Mal zu kauen.

Das Verschlucken von Nahrung fördert nicht die gute Verdauung, das heißt, es schafft eine Voraussetzung für Verstopfung.

7. Nehmen Sie es in der Regel - nicht einen Tag ohne körperliche Aktivität.

Eine der Ursachen für eine Beeinträchtigung der Darmfunktion kann ein sitzender Lebensstil sein. Daher ist es viel effektiver, Verstopfung loszuwerden, wenn Sie Ihre Muskeln jeden Tag belasten. Hierfür eignen sich Yoga, Tai Chi, Nordic Walking, kontinuierliches und rhythmisches Laufen für eine halbe Stunde.

Der direkte Zusammenhang zwischen Verstopfung und Bewegungsmangel spiegelt sich in den Forschungsergebnissen von Spezialisten der finnischen Universität Oulu wider. 439 ältere Patienten wurden untersucht. Ein signifikant höheres Risiko für Verstopfung bestand bei bettlägerigen Patienten, bei Patienten, die mit fremder Hilfe umgezogen waren, sowie bei Personen, die tagsüber weniger als einen halben Kilometer entfernt waren.

8. Immer wieder auf eine Darmmassage zurückgreifen.

Es ist bekannt, dass Leibeserziehung gut für das Herz-Kreislauf-System ist, und Lachen ist ein großer Verbündeter beim Abbau von Stress. Darüber hinaus beeinflussen diese Maßnahmen indirekt die Behandlung von Verstopfung. Infolge der Übungen bewegt sich die Nahrung schneller durch den Darm, und dank eines guten geistigen Lachens wird der Bauch massiert, was der Verdauung der Nahrung zuträglich ist.

Eine intensive, tiefe Bauchmassage wird mit atonymer Schwächung des Tones durchgeführt. Wenn der Darm verkrampft ist, sollte die Massage entspannend und sehr leicht sein.

9. Reagieren Sie sofort auf den Drang Ihres Darms.

Oft werden Menschen zu Geiseln neurogener Verstopfung. Dies geschieht, wenn die Signale Ihres eigenen Körpers ignoriert werden. Als Reaktion auf den Drang eines überfüllten Darms, ihn zu entleeren, finden Sie eine Entschuldigung dafür, dass Sie nicht reagieren, weil Sie zu beschäftigt sind, keine oder eine Toilette in der Nähe vorhanden ist, aber es schwierig für Sie ist, sich an diesem Ort zu entspannen - und es zu ertragen. Die ständige Verschiebung des Aktes der Defäkation ist ein direkter Weg zur Verstopfung.

Achten Sie darauf, wann und zu welcher Zeit Signale aus dem Darm gesendet werden, die auf die Notwendigkeit einer Entleerung hinweisen. Wenn Sie gleichzeitig wiederholte Dränge bemerken, stellen Sie bis zu 10 Minuten Zeit für die Toilette ein - machen Sie Ihren Darm glücklich.

Leider hat sich ein zivilisierter Mann von der natürlichen Position des Hockens im Darm entfernt, der sogenannten "Adler" -Pose.

Wie kommt man der Pose des "Adlers" auf der Toilette näher? In der Tat wird der Körper dank ihr natürliche Kurven annehmen, die den nötigen Druck auf die Bauchhöhle ausüben.

Setzen Sie sich auf die Toilette, so dass Ihre Knie über den Hüften und näher am Bauch liegen. Zu diesem Zweck können Sie die Fußstütze verwenden. Dadurch richtet sich der Mastdarm auf.

Der Körper sollte leicht nach vorne geneigt sein, mit Ellbogen auf den Knien.

Die Bauchmuskeln entspannen sich, gefolgt von einer vollständigen Entleerung.

10. Denken Sie daran: Separate Medikamente können zu Verstopfung führen.

Das Auftreten von Verstopfung sowie eine Abnahme der Wirksamkeit der zur Behandlung verwendeten Medikamente kann durch die Verwendung von nicht verwandten Medikamenten beeinflusst werden. Beispielsweise werden zur Behandlung von Antibiotika sowohl krankheitserregende Bakterien als auch normale Darmflora aufgespalten. Da seine Bewohner Substanzen produzieren, die die Peristaltik stimulieren, kommt es zu Verstopfung.

http://balzama.ru/zdorove/chto-delat-pri-zaporax.html

So vermeiden Sie Verstopfung: Essen Sie richtig

Verstopfung - eine der häufigsten Krankheiten unserer Zeit. Statistiken zufolge leiden bis zu 50% der Russen an dieser Krankheit. Um zu sehen, wie Verstopfung beseitigt werden kann, müssen Sie verstehen, was diese Darmstörung ist.

Ursachen von Verstopfung

Verstopfung ist eine Pathologie in der Arbeit des Körpers, bei der die Darmentleerung seltener als alle drei Tage erfolgt und der Kot eine sehr dicke Textur aufweist.

Besondere Ängste sollten keine situationsbedingten Verstopfungen verursachen: Während der Schwangerschaft, nach dem Verzehr von adstringierenden Produkten, bei einer Änderung der Ernährung und der Klimazone, nach dem Erleben von Emotionen, nach der Einnahme bestimmter Medikamente - in diesen Fällen wird Verstopfung als Nebenwirkung angesehen. Es ist notwendig, die unmittelbare Ursache der Defäkationsschwierigkeiten zu beseitigen - und die Darmarbeit wird besser.

Eine besondere Schwierigkeit besteht in der Heilung chronischer Verstopfung, deren Symptome die folgenden Symptome sind:

  • Stuhlfrequenz ist seltener als dreimal pro Woche;
  • der Defäkationsprozess findet unter Belastung statt;
  • Kot dicht, bestehend aus einzelnen klumpigen Elementen;
  • nach einem Stuhlgang gibt es keine Erleichterung, ein Gefühl eines leeren Darms, eine Schwere und ein Unbehagen ist zu spüren.

Und die Folgen chronischer Verstopfung können sehr gefährliche und schwer zu behandelnde Krankheiten sein: Hämorrhoiden, Analfissuren, Paraproktitis, Hepatitis, Kolitis. Verstopfung wird als einer der Faktoren angesehen, die die Entwicklung von Darmkrebs beeinflussen.

Wie vermeide ich Verstopfung?

Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung ist eine ganze Reihe von Maßnahmen:

  • regelmäßige Bewegung;
  • die Annahme von Wasserverfahren;
  • die Verwendung von Drogen (Abführmittel usw.);
  • physiotherapeutische Verfahren (Einläufe usw.);
  • Massage

Hauptsache aber ist die richtige Ernährung. Nur eine Diät, die von einem Therapeuten, Ernährungsberater, Gastroenterologen oder Proktologen gewählt wird, kann die Darmmotilität, die Zusammensetzung des Stuhls und seine Regelmäßigkeit drastisch beeinflussen. Und wenn Sie hier eine regelmäßige Darmreinigung und die Einhaltung regelmäßiger Stuhlgänge hinzufügen, wird garantiert ein positives Ergebnis erzielt.

Stellen Sie den Power-Modus ein

Zuallererst ist es notwendig, die Häufigkeit des Essens anzupassen: drei- oder viermal täglich, mit Intervallen zwischen den Mahlzeiten von vier bis fünf Stunden, nicht mehr. "Snacks" sind nur erlaubt, wenn sie aus Trockenpflaumen oder getrockneten Aprikosen bestehen, die den Darm aktiv anregen.

Es wird empfohlen, den Morgen mit einem Glas gekochtem Wasser bei Raumtemperatur zu beginnen, das in langsamen Schlucken getrunken wird, und körperliche Übungen zu machen.

Das Abendessen sollte zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein, während ein Glas Kefir für die Nacht nützlich sein kann.

Wir machen ein nützliches Menü

Die nützlichsten Bestandteile der Diät - es ist Wasser und Faser.

Während des Tages müssen Sie viel Flüssigkeit trinken, es ist besser, klares Wasser zu trinken: bis zu 2,5 Liter. Wassermangel ist eine der Hauptursachen für Verstopfung.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung wird Mineralwasser „Batalinskaya“, „Lysogorskaya“, „Yessentuki No. 4“, „Slavyanovskaya“, „Jermuk“ usw. empfohlen. intensiv mit Mineralsalzen gefüllt: zum Beispiel "Essentuki Nr. 17". Warmes "Mineralwasser" wird empfohlen, um die Darmkontraktionsaktivität bei Verstopfung zu erhöhen.

Grobe Ballaststoffe, die die Magen- und Darmschleimhaut reizen, regen die Magensaftsekretion an. Der Lebensmittelklumpen verflüssigt sich und gelangt leichter durch den Darm. Darüber hinaus erhöhen Ballaststoffe die Masse der Lebensmittel und erleichtern so auch deren Entnahme aus dem Körper.

Grobe Pflanzenfasern sind in frischem Gemüse, Obst und Getreide enthalten. Täglich müssen mindestens anderthalb Kilogramm Produkte dieser Gruppe gegessen werden, da sie den Darm mit 30-50 Gramm lebensrettenden Ballaststoffen füllen.

Um die Darmmotilität und die Stuhlfrequenz zu normalisieren, sollten die folgenden Produkte in das Menü eingegeben werden:

  • bestehend aus Bindegewebe (Knorpel, Fleisch, Fischhaut, Geflügel usw., dessen unverdauliche Stücke den Darm mechanisch reizen);
  • mit organischen Säuren (Kefir, Buttermilch, Sauermilch, Koumiss, Fruchtsäften, Kwas, Sauermilchmolke, stimuliert die Sekretion und Beweglichkeit des Darms);
  • mit Salz gesättigt (Hering, Corned Beef, Fischkaviar, Salzwasser usw., aktivierendes Trinken);
  • Fette (Butter, Sonnenblumen, Oliven, Maisöl, Fischöl, Sahne, Sauerrahm, Sprotten, Schmalz, Fettsaucen, Mayonnaise usw., weichmachender Kot) usw.

Darüber hinaus gibt es Produkte, die die Darmperistaltik aktiv und schnell anregen: Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Säfte: Karotten, Rüben, Kartoffeln, Aprikosen. Bei schmerzhafter Verstopfung mit Schmerzen und Krämpfen werden sie jedoch nicht empfohlen.

Es ist notwendig, Produkte, die Verstopfung verursachen, von der Diät auszuschließen: Reis, Zucker, Süßwaren, Granatapfel, Heidelbeere, Persimone, hartgekochte Eier, Gewürze und würzige Gewürze.

In der traditionellen Medizin werden häufig Obst, Gemüse, Honig und Kräuter zur Behandlung von Verstopfung verwendet. Dies sind abführende Getränke, Abkochungen, Tees und Gerichte, die den Darm regulieren (Rüben, Pflaumen, Aloe, Artischocke, Löwenzahn, Sanddorn, Senna usw.). ) Sie sollten jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden, da die Möglichkeit eines Fehlers in der Diagnose und der Vielzahl der verfügbaren Kontraindikationen besteht.

Richtig kochen

Experten legen großen Wert auf Kochmethoden für diejenigen, die Verstopfung loswerden möchten. Die Grundvoraussetzungen sind:

  • Dampf oder kochen;
  • Hacken Sie keine Lebensmittel vor dem Verzehr;
  • Obst und Gemüse sind roh oder gekocht.

Eine etwas andere Herangehensweise an das Kochen ist, wenn eine Person zusammen mit Verstopfung an Kolitis leidet. Für den schonendsten Aufprall auf die Wände von Magen und Darm wird das Gericht warm serviert. Gekochtes Fleisch sollte in einem Fleischwolf gemahlen werden, Obst und Gemüse sollten in Mousse, Gelee oder Kartoffelpüree umgewandelt werden, und Säfte sollten mit Wasser verdünnt werden.

Das Verbot von kalten Speisen wird verhängt, wenn Sie unter Krämpfen und Blähungen leiden. In diesem Fall ist nur warmes Essen hilfreich. Und einige Lebensmittel sollten generell von der Ernährung ausgeschlossen werden: Trauben, Birnen, Kohl, Hülsenfrüchte, Pfirsiche, Auberginen, Schwarzbrot, frisches Gemüse usw.

Jeder sollte wissen, wie man Verstopfung vermeidet: Ein gesunder Lebensstil, keine schlechten Gewohnheiten, regelmäßige Stuhlgänge helfen, Verstopfung mit irgendwelchen Symptomen zu verhindern und zu heilen.

http://ztema.ru/soobshestvo/blogs/528-kak-izbejat-zapora-pitaemsya-pravilno

Vorbeugung von Verstopfung

Die regelmäßige Vorbeugung von Verstopfung in Form von einfachen Methoden, auf die weiter unten eingegangen wird, verringert das Risiko ihres Auftretens erheblich und ermöglicht das normale Funktionieren des Darms.

Was ist zum Beispiel mit einer erwachsenen Person, die nach einer Lungenentzündung, als sie lange im Bett lag, Verstopfung bekam? Ja, sie haben Verstopfung behandelt, aber wie kann man ihr sekundäres Auftreten verhindern? Hierfür ist eine Verstopfungsprophylaxe erforderlich, die auf mehreren "Walen" steht:

  • richtige Ernährung;
  • Aktivität und Bewegung;
  • Mangel an Stress;
  • Gewohnheit der Defäkation.

Schauen wir uns diese Grundprinzipien der Verstopfungsprävention genauer an.

Trinkmodus

Zwischen dem Darm und dem im Körper zirkulierenden Flüssigkeitsvolumen besteht eine komplexe Beziehung. In einigen Fällen, zum Beispiel bei akuten Darminfektionen, werden große Mengen Wasser in den Darm abgegeben und der Körper wird dehydriert.

Bei starkem Schwitzen und körperlicher Anstrengung tritt manchmal ein umgekehrter Vorgang bei einer gesunden Person auf, und die gesamte Flüssigkeit aus dem Darm wird absorbiert, um die Hämokonzentration (Verdickung des Blutes) auszugleichen.

Aber wenn Sie diese extremen Bedingungen nicht berücksichtigen, ist das Trinkregime sehr wichtig, sowohl für die Vorbeugung als auch für die Behandlung von fast jeder Verstopfung. Die Verwendung einer erheblichen Menge Flüssigkeit erweicht die Kotmassen, was zu ihrer leichteren Bewegung durch den Darm beiträgt. Nur wenn es organische Hindernisse (Divertikel, Stenosen, Tumore) oder Kotsteine ​​gibt, kann die Flüssigkeit solche Hindernisse nicht bewältigen, und hier sind spezielle Behandlungsmethoden erforderlich, aber keine Vorbeugung.

Bei einem Erwachsenen mit einem Gewicht von 70 bis 80 kg sind mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag für die Prophylaxe optimal (das Volumen mit der Nahrung wird berechnet). Als zusätzliche Flüssigkeitsquelle wird bei chronischer Verstopfung empfohlen, ein Glas Wasser vor den Mahlzeiten und ein Glas Wasser eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten zu trinken. Es wird auch empfohlen, ein Glas Flüssigkeit vor dem Schlafengehen (30-40 Minuten). Es kann Saft, Mineralwasser, Kefir sein.

Es ist wichtig, Mineralwasser zu trinken, insbesondere in Fällen einer spastischen Verstopfungsprophylaxe, wenn ein Patient Schafskot oder schnur- und bandförmigen Kot hat. Dies sind Mineralwässer - Essentuki Nummer 17, 4, Jermuk. Bei der Prophylaxe von spastischer Verstopfung wird warmes Mineralwasser empfohlen, und bei der atonischen Variante ist es möglich, kaltes Mineralwasser zu verwenden, dreimal täglich ein Glas auf leeren Magen.

Nahrungsaufnahme

Ein sehr wichtiger Punkt sollte hier angesprochen werden. In der Rubrik richtige Ernährung lernen Sie solche nützlichen Produkte kennen, die natürlich den Darm anregen und die Peristaltik verbessern. In demselben Fall sollten dem Patienten, bei dem eine spastische Verstopfung diagnostiziert wird, andere Empfehlungen sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung gegeben werden.

Bei Verstopfung und zur Prophylaxe müssen die sogenannten unverdaulichen Kohlenhydrate, auch Ballaststoffe genannt, in die Nahrung aufgenommen werden. Im Dünndarm werden sie nicht gespalten und vom Körper nicht aufgenommen, aber sie sind für eine normale Verdauung und eine vollständige Peristaltik erforderlich.

Es gibt lösliche Fasern, die Wasser gut aufnehmen und eine gelartige Struktur bilden. Dazu gehört Pektin, das in Äpfeln enthalten ist. Solche Fasern nehmen erheblich an Volumen zu und erfüllen aufgrund der zusätzlichen Flüssigkeit, die der Patient bei Verstopfung zu sich nimmt, die Formgebungsfunktion des Stuhls. Dieser weiche und elastische Kot - ein wichtiger Punkt der Prävention.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt mindestens 25 bis 35 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Dies bedeutet, dass eine Person mit Verstopfung täglich etwa 400 Gramm Obst und frisches Gemüse essen sollte. Wenn Sie die Menge an Ballaststoffen reduzieren und diese durch raffinierte Produkte ersetzen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Darmkrebs und Hernien entwickeln, proportional an, und das Risiko, an Gallensteinerkrankungen, Diabetes und Fettleibigkeit zu erkranken, steigt. Ballaststoffe bekämpfen nicht nur Verstopfung, sondern nehmen auch Giftstoffe auf, verringern den Gehalt an stickstoffhaltigen Substanzen und anderen krebserzeugenden Stoffen im Darm.

Patienten mit Verstopfung benötigen Kleiebrot, Brotkekse, Buchweizen, Haferflocken, Kohl, Kokosnüsse, Trockenfrüchte, Rüben und Karotten, Algen. Patienten mit Verstopfung können eine Vielzahl von frischen Salaten mit Pflanzenöl, gedünstetem Gemüse und Fruchtsäften mit Fruchtfleisch zu ihrer Ernährung hinzufügen. Eine solche Diät für Verstopfungspatienten entspricht der Nr. 3-Tabelle nach Pevzner.

Bran und ihre Äquivalente

Patienten mit Verstopfung können neben Naturprodukten auch Weizenkleie verwenden. Kleie wird zuerst einige Minuten lang mit kochendem Wasser gegossen, und gequollene Kleie kann nach Belieben zu Brei, Suppe, Kompott, anderen Gerichten oder einfach zum Verzehr in reiner Form hinzugefügt werden. Sie beginnen, Verstopfung mit einem Teelöffel Kleie dreimal täglich zu verhindern, indem sie die Dosis schrittweise alle drei Tage erhöhen und sie schrittweise auf 2 Esslöffel pro Monat bringen, dreimal täglich.

Haben Sie keine Angst, dass der Konsum von Kleie zuerst den Magen anschwellen lässt und nach dem Essen ein Überlaufgefühl auftritt. Dieses Phänomen verschwindet jedoch bald und ist sogar nützlich, insbesondere bei übergewichtigen Patienten, die anfangen, weniger zu essen.

Zusätzlich werden mikrokristalline Cellulosetabletten, Clamin, Laminarid, Sojakleie verwendet. In jedem Fall ist es vor dem Hintergrund der Verwendung von Kleie erforderlich, das Trink- und Beobachtungsregime einzuhalten. Sie sollten nicht für längere Zeit angewendet werden, da sie immer noch zu einer verminderten Aufnahme von Vitaminen und Mikroelementen im Darm führen, die sich selbst aufnehmen. Die therapeutische Dosis für einen Patienten mit Verstopfung sollte 40 g pro Tag nicht überschreiten.

Bei Patienten mit spastischer Verstopfung und übermäßig starker Peristaltik müssen Produkte ausgeschlossen werden, die zur Gasbildung führen. Dies sind Spinat, Hülsenfrüchte, Kohl und Sauerampfer.

Um die Evakuierung des Darminhalts zu verbessern, zeigt Lebensmittel das Vorhandensein von organischen Säuren. Dies sind alles fermentierte Milchprodukte, getrocknete Früchte, saure Früchte. Zuckerhaltige Substanzen werden zur Bekämpfung von Verstopfung benötigt. Dies sind Marmelade und Pastila, Marshmallows mit Pektin, Marmeladen. Um die Beweglichkeit zu stimulieren, können Sie Kaffee, Weißwein, kalte Gerichte und eine kleine Menge gesalzenen Fisch in kleinen Mengen verwenden.

Bei Patienten mit Verstopfung von Fetten ist es notwendig, Oliven- und Pflanzenöl anzuwenden, es ist möglich, Mais, Sojaöl zu verwenden, eine kleine Menge Butter ist nicht verboten. Von Kohlenhydraten empfehlen sich Brei auf dem Wasser, Milchbrei, Gerste ist besonders nützlich.

Bei Verstopfungspatienten ist es sehr wichtig, rohes Gemüse und Obst zu sich zu nehmen. Sehr nützlich sind Salate aus Karotten, rohen Rüben, Zucchini und Blumenkohl. In der eingeweichten Form ergeben sich in verschiedenen Gerichten und Kompotten getrocknete Früchte.

Unerwünschte Produkte

Das Thema Fett in der Ernährung des Patienten ist sehr wichtig. Es ist notwendig, ihre Anzahl zu begrenzen, und sie sollten 100 Gramm pro Tag nicht überschreiten. Aus der Diät des Patienten mit Verstopfung ist es notwendig, feuerfeste tierische Fette auszuschließen oder scharf einzuschränken. Dazu gehören Margarine und Gerichte mit ihrem Vorhandensein, Lammfett, Schmalz, Hydro-Fett oder Speiseöl. Es ist notwendig, leicht verdauliche Kohlenhydrate einzuschränken. Dazu gehören Nudeln und einige Müsli.

Fast Food, Brathähnchen in Hühnern, Pommes Frites, scharfer Käse, wiederholter Verzehr von starkem Tee oder Kaffee am Tag sind verboten, da Tee ein Bräunungsmittel enthält und Kaffee in kleinen Mengen, die den Darm übermäßig anregen, das Verstopfungsrisiko erhöht. Es ist notwendig, die Verwendung von ätherischen Ölen zu vermeiden. Dazu gehören Radieschen, Zwiebeln, Sellerie. Pilze sind schwer zu ertragen, daher ist es am besten, sie auszuschließen.

Power-Modus

Diätprophylaxe ist ein wichtiger Faktor. Essen ist oft notwendig, mindestens 4 - 5 mal am Tag und nach und nach. Es ist wichtig, zwischen dem Aufenthalt am Tisch keine langen Pausen einzulegen und unterwegs nicht zu beißen. Die Verdauung ist physiologisch so angelegt, dass beim Eintritt von Nahrungsmitteln in Speiseröhre und Magen die Beweglichkeit der unteren Teile verbessert und der Drang nach Entleerung gefördert wird. Daher ist es notwendig, die Därme so oft wie möglich zur Entleerung zu zwingen, und bei einer fraktionierten Ernährung haben die Därme keine Zeit, sich vom Beginn der aktiven Arbeit zurückzuziehen.

Es ist zu beachten, dass mit nur einer Diät, mit guter Geduld des Patienten und der Bereitschaft, mit einem Ernährungsberater zusammenzuarbeiten, in den meisten Fällen Verstopfung beseitigt werden kann.

Aktivität und Bewegung - Linderung von Verstopfung

Ein Verstopfungspatient muss erkennen, dass der Darm nicht von anderen Organen isoliert ist. Es befindet sich in der Bauchhöhle, die mit einer dünnen Schicht seröser Flüssigkeit bestrichen ist. Die Darmschlingen gleiten unter dem Druck der Bauchmuskeln relativ zueinander und können tagsüber Steigungen, Drehungen und Rotationsbewegungen von bis zu 90 Grad ausführen, um wieder in ihre ursprüngliche Position zurückzukehren.

Da der Darm nicht durch somatische Nervenfasern innerviert ist, kann eine Person im Gegensatz zu ihren Gliedmaßen nicht bestimmen, in welcher Position sich die Schlingen ihres Darms befinden. Aber trotz fehlender Signale sind aktive Bewegungen, Kontraktionen der Bauchmuskeln, Gehen und insbesondere Schwimmen ein sehr wichtiger Faktor sowohl bei der Vorbeugung als auch bei der Behandlung von Verstopfung.

Die physikalische Therapie ist bei verschiedenen organischen Darmläsionen, bei Tumoren, Verwachsungen, Blutungsneigung kontraindiziert.

Morgengymnastik und Atemübungen sind sehr angezeigt, da bei richtiger Atmung eine erhebliche Schwankung des intraabdominalen Drucks auftritt. Bei der Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung sind Morgengymnastik, Wandern, Radfahren, Winterskifahren und Übungen für die Bauchmuskeln wichtig.

Wenn ein Patient an hyperkinetischer Verstopfung leidet, sollten bei den meisten Übungen die Ausgangspositionen bei einer entspannten vorderen Bauchdecke sein. Diese Übung, auf dem Rücken liegend, auf allen Vieren stehend, "Fahrrad" liegend, hebt und senkt gleichzeitig die geraden Beine aus einer Bauchlage auf dem Rücken.

Wenn der Patient atonische Verstopfung hat, aber einen normalen Allgemeinzustand hat, ist die beste Übung die Ausgangsposition im Stehen und Sitzen. Rotationsbewegungen, Biegungen, Drehungen, Übungen mit einem Gymnastikstock, Schwert und sogar Belastung sind erforderlich.

Der beste Effekt ist die Kombination von körperlicher Aktivität mit Wasserbehandlungen, sodass Sie noch einmal betonen können, dass eine der besten Arten der Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung die Freistilbehandlung ist.

Bauchmassage

Bauchmassage bezieht sich auf die Art der Selbstmassage, die jede Person leicht halten kann. Das Wichtigste ist, sich an die Position der Elemente des Dickdarms zu erinnern. Von der rechten Iliakalregion steigt es in Form eines aufsteigenden Dickdarms nach oben, verläuft dann horizontal als transversaler Dickdarm von rechts nach links und steigt in die linke Iliakalregion ab, wobei es in das Sigma und das Rektum übergeht.

Wenn Sie sich daran erinnern, können Sie morgens nach dem Schlafen eine Massage machen, ohne vom Bett aufzustehen, und diese mehrmals am Tag unter angenehmen Bedingungen wiederholen. Es genügen 3 Finger oder Rippen, die auf den Bauch der Handfläche gelegt werden. Innerhalb von 3 oder 5 Minuten ist es notwendig, die Massage, notwendigerweise die Bewegungen, im Kreis im Uhrzeigersinn durchzuführen.

Das Zentrum des Massagebewegungspunkts ist die Mitte der Linie, die vom Nabel zur linken Beckenwirbelsäule gezogen wird. Es entspricht dem Sigma, einem häufigen Reservoir an Fäkalien mit Verstopfung.

Normalerweise kann während einer Massage ein Grollen auftreten, und dann der Drang, sich zu leeren. Mit einer solchen regelmäßigen Selbstmassage kann ein konditionierter Reflex entwickelt werden, und dann kann jeden Morgen die Art der Defäkation festgestellt werden. Dies zeigt, wie wichtig die Stimmung und der psychische Zustand eines Menschen sind.

Ruhig und ohne Stress

Der emotional willensstarke Zustand eines Menschen ist ein sehr wichtiger Faktor im normalen Stuhl. In der Medizin gibt es sogar eine spezielle Art von Verstopfung, die als neurogen bezeichnet wird.

Bei verschiedenen Konflikten, Erfahrungen, sozialen Missverhältnissen, häufigen Belastungen „vergisst“ der Darm die bedingte Reflexverbindung zur täglichen Entleerung. Anfänglich kann es zu häufigem Durchfall, abwechselndem Durchfall und Verstopfung sowie zu einer anhaltenden Unterdrückung des Stuhlgangs kommen. Manchmal führt Verstopfung zu häufigem Konsum von Medikamenten aus der Gruppe der Antidepressiva.

Eine Vielzahl von Funktionsstörungen des Nervensystems, wie vegetativ-vaskuläre Dystonie, Anorexia nervosa, können zu Verstopfung führen. Es stellt sich oft heraus, dass Patienten mit Verstopfung an Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Gedächtnisschwäche, Konzentrationsschwäche und einer signifikanten Leistungsminderung leiden. Sie versuchen, das Problem der Verstopfung mit einer großen Anzahl von Abführmitteln zu übertönen, sie haben einen überbewerteten Gedanken, eine Besessenheit, einen Fokus auf das Problem der Verstopfung. Dies führt letztendlich dazu, dass der Darm nicht an einem anderen Ort als Ihrer eigenen Toilette entleert werden kann. Es kommt dazu, dass ein Mensch sich einfach weigern kann, sein Haus an dem Tag zu verlassen, an dem nach seinen Berechnungen eine weitere Stuhlentleerung erfolgen sollte.

Daher ist das psychologische Wohlbefinden sehr wichtig, um die Einnahme von Medikamenten zu reduzieren, die zu Verstopfung führen können, beispielsweise Amitriptylin. Die Toilette sollte bequem sein und auf der Toilette - sitzen Sie bequem. Voraussetzung für die Behandlung von psychogener Verstopfung sollte ein Verbot der Unterdrückung des Defäkationswillens sein.

In jedem Fall muss ein Mensch auch bei der Arbeit in der Lage sein, sich von alltäglichen Problemen abzuwenden und sich auf seine Gesundheit zu konzentrieren.

Gewohnheiten

Das wichtigste und wichtigste Mittel zur Vorbeugung von Verstopfung wird natürlich die anhaltende Entwicklung der Gewohnheit sein, den Stuhlgang eines Kindes von einem frühen Alter an zu regulieren. Wenn der Stuhl vermisst wird und das Kind im Kindergarten oder sogar in der Schule physiologische oder psychologische Hindernisse für den normalen Stuhlgang hat, tritt es mit bereits bestehenden Gewohnheiten dynamischer oder psychischer Verstopfung in das Erwachsenenalter ein.

Es ist auch wichtig, einen guten hygienischen Zustand für die Wartung von öffentlichen Toiletten zu haben, da es in einigen Fällen sogar mit offensichtlichen Impulsen einfach nicht akzeptabel ist, das zu verwenden, was für hygienische Zwecke verfügbar ist.

Das Verbot der Unterdrückung des Stuhlgangs kann sich nachteilig auf die Entwicklung einer bedingten Reflexverbindung beim täglichen Stuhlgang auswirken. Am Morgen, nach der Selbstmassage des Bauches, müssen Sie sich an die täglichen und regelmäßigen Toilettenbesuche gewöhnen, mit der entsprechenden psychologischen Einstellung, zur gleichen Zeit und natürlich ohne ein Smartphone in der Hand.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass vorbeugende Maßnahmen zur Bekämpfung von Verstopfung sehr einfach sind und jeder sie vollständig beherrschen kann. Der Gebrauch von Abführmitteln und Einläufen ist kein Mittel zur Vorbeugung, sondern wird bereits eine Behandlung von Verstopfung sein und wird daher in den entsprechenden Artikeln erörtert.

http://ponostop.ru/zapor/profilaktika-zapora.html

Vorbeugung von Verstopfung: 8 Tipps

Regelmäßige Vorbeugung von Verstopfung hilft, eine normale Darmfunktion zu erreichen. Die Ursachen für diesen unangenehmen Zustand gibt es viele, sowie Möglichkeiten, um es loszuwerden.

Was gegen Verstopfung zu tun ist, wurde nicht zu einem Hindernis für ein normales Leben - wir werden es im Artikel erklären.

Die Vorbeugung von Verstopfung bei Erwachsenen sollte umfassend durchgeführt werden. Es ist notwendig, die Ursachen einer solchen Verletzung im Darm zu berücksichtigen.

Trinkmodus

Die meisten Gastroenterologen und Ernährungswissenschaftler glauben, dass die Verhinderung von Verstopfung bei Erwachsenen in direktem Zusammenhang mit der Menge der täglich konsumierten Flüssigkeit steht.

Sein Volumen sollte 8 Gläser erreichen. Bevorzugt werden reines kohlensäurefreies Wasser, Kräutertees, Kompotte und frisch gepresste Säfte. Es ist ratsam, Milch, starken schwarzen Tee und Kaffee, Alkohol zu vermeiden.

Nahrungsaufnahme

Die Verwendung von kaliumreichen Lebensmitteln hilft, die kontraktile Funktion der Darmperistaltik zu normalisieren. Dieses Spurenelement ist in vielen Produkten enthalten, zum Beispiel in:

  • getrocknete Aprikosen;
  • Bohnen;
  • Grünkohl;
  • Erbsen;
  • Pflaumen;
  • Rosinen;
  • Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Erdnüsse, Cashewnüsse, Walnüsse);
  • Kartoffel

Zur Verhinderung von Verstopfung ist die Einführung von Gerichten in die Ernährung erforderlich, die aus Produkten hergestellt werden, die pflanzliche Ballaststoffe enthalten.

Es ist besser, wenn die Diät auf frischem Obst, Gemüse, Salaten von ihnen basiert, gewürzt mit Pflanzenölen. Wir müssen Brot wählen, mit Kleie gebacken.

Unerwünschte Produkte

Einige Lebensmittel können Ihre Verstopfung verschlimmern. Kontraindiziert:

  • Mehl und Süßwaren,
  • geräuchertes Fleisch
  • Käse
  • gelee
  • Grieß und Reis,
  • Bratäpfel
  • nicht reife bananen,
  • fermentierte Milchprodukte einen Tag nach der Zubereitung.

Eine Diät gegen Verstopfung beinhaltet die Begrenzung der Anzahl von Fleischprodukten, insbesondere von Fettsorten. Bevorzugt wird weißes Fleisch - Pute, Huhn, das vom Körper leicht aufgenommen werden kann. Es lohnt sich, Fleischbrühen abzulehnen, damit es nicht zu einer Verschlechterung kommt.

Power-Modus

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Verstopfung vermeiden können, müssen Sie sich an die rechtzeitige Nahrungsaufnahme halten. Sie müssen 3-4 mal am Tag in kleinen Portionen essen, wobei ein Intervall von 4-5 Stunden einzuhalten ist (nicht mehr). Späte Abendessen sollten vermieden werden.

Die Ernährung bietet für einen Tag ein paar leichte Snacks von getrockneten und frischen Früchten. Bevor Sie schlafen gehen, ist es ratsam, ein Glas Kefir oder Joghurt zu trinken.

Aktive Bewegung - Linderung von Verstopfung

Die motorische Aktivität erhält die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur. Sie ziehen sich reflexartig zusammen und üben Druck auf den Darm aus, wodurch seine Arbeit stimuliert wird.

Es ist eine Abnahme der körperlichen Aktivität, die das Auftreten von regelmäßiger Verstopfung bei Menschen erklärt, deren Arbeit mit einem langen Aufenthalt in sitzender Position verbunden ist.

Das Verhindern des Stagnierens von Stuhlmassen im Darm ist mit der Durchführung einer täglichen Reihe einfacher Übungen verbunden:

  1. Tief den Magen gezogen, muss man ihn dann langsam entspannen. 5 mal wiederholen.
  2. Im Sitzen (Liegen) müssen Sie langsam das Knie eines Beins anheben, das zweite hängt zu diesem Zeitpunkt nach unten.
  3. Halten Sie das geschnittene Glied einige Sekunden lang fest und senken Sie es dann langsam ab. Machen Sie bis zu 10 Mal mit beiden Füßen.

Es ist notwendig, die Gymnastik mit körperlichen Übungen für die Bauchmuskeln zu ergänzen, indem man sich vorwärts, rückwärts, zu den Seiten, Rotationen mit dem Becken beugt. Bei Verstopfung sind lange Spaziergänge hilfreich. Beeinträchtigen Sie nicht Aktivitäten wie Laufen, Springen, Schwimmen.

Bauchmassage

Eine der wirksamen Möglichkeiten, Verstopfung vorzubeugen, ist die Bauchmassage. Es gibt verschiedene Techniken, unter denen segmentale Punkteffekte von Massagetherapeuten durchgeführt werden können. Es ist jedoch durchaus möglich, die Darmarbeit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern unabhängig voneinander zu verbessern.

Es ist notwendig, sich einige Regeln zu merken:

  • Körper und Hände sollten gewaschen werden;
  • Wenn der Raum kühl ist, wird die Massage am besten mit einem dünnen Laken und Leinen durchgeführt.
  • Der Zweck des Verfahrens besteht darin, die vordere Bauchdecke gut zu entspannen, sodass die Bewegungen sanft und vorsichtig sein sollten.
  • Die Prozedur wird am besten mindestens eine Stunde nach den Mahlzeiten durchgeführt.

Die Massage erfolgt im Uhrzeigersinn, beginnend an der unteren rechten Ecke des Bauches. Die Hand bewegt sich zum Hypochondrium, bewegt sich zur linken Seite und senkt sich zum linken unteren Abdomensegment. Die Bewegungen haben eine spiralförmige Richtung - der Kreis nähert sich allmählich der Nabelzone.

Streicheln, dann mit belastenden Fingerspitzen leicht schütteln. Beendet eine zehnminütige Prozedur und streichelt die Handfläche. Wenn Sie abends eine Weile massieren, kann der Darm normal funktionieren.

Ruhe ist wichtig

Wenn man sich an den Arzt wendet, um Verstopfung vorzubeugen, hört man oft: "Sei ruhig." Stress verschlimmert die Darmperistaltik. Daher ist es notwendig, Situationen zu vermeiden, die große Aufregung verursachen.

Natürlich ist es schwierig, sie vollständig zu ignorieren. Sie müssen also lernen, ruhig zu bleiben. Ein Gespräch mit Angehörigen über wichtige Probleme, ein Selbstvorschlag, ein Appell an einen professionellen Psychologen können helfen.

Rechtzeitiger Zugang zur Toilette

Regelmäßiger Stuhlgang ist ebenso wichtig wie pünktliche Mahlzeiten. Die bevorzugte Zeit für den ersten Stuhlgang ist eine halbe Stunde nach dem Frühstück. Wir müssen lernen, morgens sauberes Wasser und frischen Fruchtsaft zu trinken. Es ist ratsam, dies sofort nach dem Aufwachen zu tun.

Betrunkene Flüssigkeit gleicht den Mangel an Feuchtigkeit aus, der während der Nacht gebildet wird, lässt den Darm arbeiten. Eine weitere wichtige Nuance - Sie müssen sich daran gewöhnen, auf die Signale des Körpers angemessen zu reagieren, wenn Sie zum ersten Mal sofort auf die Toilette gehen möchten.

Verwendung von Abführmitteln

Eine Person, die an Verstopfung leidet, sollte wissen, dass es oft unmöglich ist, Abführmittel zu verwenden. Sie können süchtig machen, was die Situation nur verschlimmert.

Sie können nur als letztes Mittel auf ihre Hilfe zurückgreifen. Medikamente reizen den Darm und wirken 3-8 Stunden nach der Verabreichung. Die langfristige Verwendung von Mitteln, die die Peristaltik stimulieren, kann zu Darmatonie und Elektrolytstörungen führen.

Die Mittel, die ohne ärztliche Verschreibung angewendet werden können, umfassen Öle - Olivenöl, Rizinusöl sowie Kräuterpräparate aus Senna, Sanddorn und Rhabarberwurzel.

Einlauf zur Vorbeugung von Verstopfung

Ein Mittel, das in Fällen angewendet wird, in denen es notwendig ist, sehr schnell zu helfen, um Verstopfung loszuwerden. Dazu muss klares Wasser mit einer Temperatur von 37-38 Grad oder Kochsalzlösung verwendet werden, die in einer Apotheke gekauft wurde.

Um den Eingriff so schmerzfrei wie möglich zu gestalten, sollte die Einlaufspitze mit Vaseline oder Babycreme geschmiert werden. Es ist unmöglich, Flüssigkeit zu schnell einzufüllen, daher ist es notwendig, diesen Prozess zu kontrollieren.

http://zaporx.ru/u-vzroslykh/profilaktika.html

Wie verwendet man Ballaststoffe zur Vorbeugung von Verstopfung? Wirksame Maßnahmen zur Vermeidung von Symptomen

Tatsächlich ist Verstopfung ein sehr ernstes Problem, das Aufmerksamkeit und einen integrierten Ansatz erfordert.

Die erste Apotheke für Abführmittel aufzusuchen, ist kein Ausweg, sondern nur ein kurzfristiger Effekt.

Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe einfacher Aktionen ausführen.

Wir werden darüber reden.

Einfache Regeln zur Vorbeugung von Verstopfung

Um Verstopfung zu vermeiden, sollte zunächst der gesamte Körper normalisiert werden.

Richtige Ernährung und Ballaststoffaufnahme

Der Hauptfaktor, der das reibungslose Funktionieren des Darms beeinflusst, ist die Ernährung. Damit die Vorbeugung erfolgreich ist und das Problem der Verstopfung nicht zurückkehrt, wird empfohlen, Befestigungsprodukte, die eine Ansammlung von Gasen bilden, ätherische Öle enthalten und adstringierend sind, von der Diät auszuschließen.

Welche Produkte sollten verworfen werden und warum:

  • Trauben, Radieschen, Bohnen, Schwarzbrot, Kohl. Provoziert im Darm die Bildung von Gasen.
  • Frische Kuhmilch, Orangen und Zitronen, Schokolade. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.
  • Reichhaltige Brühe, Reis und Grieß, stark gebrühter schwarzer Tee. Sicher.
  • Birnen, Quitten, Granatapfel, Gelee. Stricken.
  • Fettfleisch, Räucherfleisch, pürierte Suppen, Backen, scharfes Essen.

Ballaststoffe spielen eine wichtige Rolle in der Ernährung. Pro Tag sollten bis zu 35 Gramm eingenommen werden, die Mindestmenge sollte 18 Gramm betragen.

In folgenden Produkten ist eine große Menge an Ballaststoffen enthalten:

  1. Gemüse und Obst.
  2. Vollkornnudeln.
  3. Vollkornreis.
  4. Vollkornbrot gebacken.
  5. Nüsse und Hafer.
  6. Leinsamen.

Haben Sie keine Angst vor Experimenten, nehmen Sie genau das Produkt auf, das abführend wirkt, und nehmen Sie es kontinuierlich in die Ernährung auf.

Es ist notwendig, die Art des Essens richtig zu organisieren, da die Richtigkeit nicht nur darin besteht, schädliche Produkte auszuschließen. Die Mahlzeiten sollten mindestens 5 Mal am Tag sein.

Eine fraktionierte Ernährung ist notwendig, um Verstopfung vorzubeugen. Produkte sollten so in die Ernährung aufgenommen werden, dass die Belastung des Körpers richtig verteilt wird. Zum Beispiel können Sie anderthalb Stunden vor dem Zubettgehen ein Glas Kefir trinken. Zu diesem Zeitpunkt sind Milchprodukte gut verdaulich.

Liquid

Wie oft Sie auf die Toilette gehen, hängt davon ab, wie viel Wasser Sie trinken und wie viele Kotmassen sich im Körper befinden. Jeder, unabhängig von der Altersgruppe, sollte täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit trinken.

Es muss kein Wasser sein, es kann zum Beispiel durch Kompott ersetzt werden. Schwarzer Tee, Kaffee und Mineralwasser sollten jedoch auf ein Minimum reduziert werden.

Körperliche Aktivität

Bei aktiven Menschen ist Verstopfung viel seltener. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Übungen, deren Durchführung empfohlen wird. Es stärkt nicht nur die Bauchmuskulatur, normalisiert den Stuhl, sondern wirkt sich auch positiv auf den gesamten Körper aus.

Der Komplex sieht folgendermaßen aus:

  1. Ziehen Sie den Bauch so tief wie möglich zurück und lassen Sie ihn dann sehr langsam los, bis zehn. Es dauert fünf Wiederholungen pro Tag.
  2. Setzen Sie sich genau hin (auf ein Sofa oder einen Stuhl), und versuchen Sie, das Knie eines Beins so hoch wie möglich anzuheben. Das zweite sollte ruhig und entspannt herabhängen. Halten Sie Ihr Knie ein wenig in der angehobenen Position und senken Sie es dann langsam ab. Für jedes Bein sind bis zu 10 Übungen pro Tag erforderlich.
  3. Versuchen Sie, Stöße mit dem Magen auszuführen, atmen Sie tief ein und wie durch einen Stoß aus. Bei einer solchen Übung wird der Stuhl aktiv. Tun Sie es jeden Tag, bevor Sie 10 Mal auf die Toilette gehen.
  4. Massieren Sie den Bauch im Uhrzeigersinn.

Defekter Modus

Wenn Sie den "Ruf der Natur" spüren, ignorieren Sie ihn nicht. Je länger Sie diesen Vorgang verzögern, desto mehr Flüssigkeit wird von der Darmwand aufgenommen. Dementsprechend wird es ziemlich schwierig sein, mit einem trockenen Stuhl zu entleeren.

Es ist nicht überraschend, aber es gibt ein paar Regeln, die beim Stuhlgang befolgt werden sollten:

  • Sie können nicht lesen, während Sie auf der Toilette sitzen. Nachdem die Tat getan ist, müssen Sie aufstehen und gehen. Während des Lesens wird der Entleerungsreflex abgeschwächt, sodass in Zukunft Probleme auftreten können.
  • Sie können nicht zu viel essen - es wird die Arbeit des Darms entmutigen.
  • Sie können nicht tolerieren.
  • Der optimale Modus, um "groß" auf die Toilette zu gehen - einmal am Tag. Versuchen Sie, einen Stuhlgang auf einmal zu machen, damit Sie den Darm stabilisieren und er nicht ins Stocken gerät.

Beschränkung der Drogenkonsum

Insgesamt gibt es 2 Gruppen von Medikamenten, die ohne Rezept in einer Apotheke gekauft werden können:

  1. Öle.
  2. Milde Abführmittel.

Einerseits ist das gut, andererseits kann es zu Problemen kommen, da viele Leute beginnen, ständig Hilfsmittel zu nehmen.

Fragen Sie vor dem Kauf eines bestimmten Abführmittels einen Spezialisten.

Kontrolle des emotionalen Zustands

Die Arbeit des gesamten Organismus hängt vom emotionalen Zustand ab. Bei regelmäßigem Stress und emotionaler Überlastung kann es zu Verstopfung kommen.

Daher ist es sehr wichtig, Ihre Emotionen zu kontrollieren, Stresssituationen zu vermeiden, Ihnen beizubringen, sich selbst zu kontrollieren, sich auszuruhen und mehr zu entspannen.

Manchmal gibt es genug emotionale Gespräche oder ein entspannendes Bad, damit sich das Nervensystem wieder normalisiert.

Natürliche Heilmittel

Wie oben erwähnt, müssen Sie den Wasserhaushalt im Körper respektieren. Am Morgen wird auf nüchternen Magen empfohlen, etwa einen Liter reines Wasser zu trinken.

Einige einfache natürliche Heilmittel:

  1. Trinken Sie morgens vor dem Frühstück ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Honig und einer halben Portion Zitronensaft.
  2. Rizinusöl zu gleichen Teilen mit Honig mischen, täglich einen halben Teelöffel trinken.
  3. Ein Esslöffel Maissirup wird in 4 Tassen Wasser verdünnt. Trinken Sie täglich einen Löffel.
  4. Sie können einen Abführsaft machen, für diese Mischung ein Glas Tomatensaft, ¼ Tasse Karottensaft, ½ Tasse Kohlsaft (fermentiert). Täglich trinken.

Kräuter, die den Dickdarm reinigen

Die traditionelle Medizin hat ein solches Problem wie Verstopfung nicht außer Acht gelassen:

    Trinken Sie einen Teelöffel der folgenden Zusammensetzung 4 mal am Tag - 3 Teelöffel. Flohsamen, in Milch eingeweicht.

Samen sollten an einem flüssigen Tag sein.

  • Curryblätter werden in heißes Wasser getaucht und dann mit Honig vermischt. Verbrauchen Sie mit Verstopfung.
  • Trinken Sie Tee mit Senna-Pads (bis zu 12 Stück pro Tasse).
  • Ist es möglich, bei verschiedenen Krankheiten zu vermeiden?

    Verhindern Sie Verstopfung mit der Krankheit ist nur in dem Fall möglich, wenn das Auftreten einer anderen Krankheit bekannt ist. Zum Beispiel hat eine Person, die an Darmkrebs oder Diabetes leidet und systematisch bestimmte Medikamente einnimmt, ein hohes Risiko an Verstopfung zu leiden.

    Dies ist auf einen Tumor zurückzuführen, der Druck auf den Darm ausübt und das Arbeiten erschwert. Bei Diabetes werden die sensorischen Fasern geschädigt und die Darmfunktion verlangsamt sich. Die Einnahme von Opioiden verlangsamt den Darmtrakt und erhöht den Tonus des Anus.

    Wie kann man Kindern und schwangeren Frauen vorbeugen?

    Vorbeugende Maßnahmen für Babys und schwangere Frauen haben leicht unterschiedliche Indikationen.

    Für Kinder

    1. Kleine Kinder geben 2 TL. Ghee, immer hausgemacht, gemischt mit schwarzem Johannisbeersaft (1/8 Teil).

    Über Nacht stehen lassen.

  • Damit sich das Kind normalisiert, sollten ihm in warmem Wasser getränkte Rosinen verabreicht werden.
  • Ab 4 Monaten werden Krümel aus Gemüse und Obst in die Nahrung aufgenommen.
  • Während der schwangerschaft

    • Während der Schwangerschaft sollten Sie den Flüssigkeitsverbrauch auf 2,5 Liter pro Tag erhöhen.
    • Die optimale Zeit für eine Frau, um in Position zu gehen - 15 Minuten nach dem Frühstück.
    • Mütter sollten das Baby so lange wie möglich mit Muttermilch füttern.

    Um Räume mit einem Stuhl zu vermeiden, müssen Sie alle vorbeugenden Maßnahmen einhalten. Aber den Arztbesuch auf jeden Fall zu ignorieren ist unmöglich.

    http://bezgemorroya.com/gastroenterologiya/zapor/metodyi-profilaktiki

    Publikationen Von Pankreatitis