Symptome eines Darmgeschwürs und wie man es behandelt

Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum die Anzeichen einer Verletzung des Magen-Darm-Trakts ignoriert, beeinträchtigen die Symptome bald die Lebensqualität erheblich und werden zum Signal für ein sich entwickelndes Geschwür. Der Darm ist ebenso wie der Magen von der Krankheit betroffen, und ein Geschwür wird als schwerwiegende Verletzung der Integrität seiner inneren Auskleidung bezeichnet.

In den meisten Fällen betrifft dieses Problem eine erwachsene Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, die einen falschen Lebensstil und eine falsche Ernährung führt. Studien zufolge haben bereits mehr als 10% der Menschen auf dem Planeten ein Darmgeschwür. Diese Pathologie kann vermieden werden, wenn man rechtzeitig auf Signale aus dem Magen-Darm-Trakt achtet.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es 4 Faktoren gibt, die für die Entwicklung eines Geschwürs verantwortlich sind:

  • Helicobacter pylori-Bakterium. Diese Mikroorganismen infizieren Magen und Zwölffingerdarm, leben unter der Schleimhaut und können Erosionen nicht heilen.
  • Erbliche Veranlagung Wenn eines der Elternteile ein Geschwür hat, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in Zukunft unter ungünstigen Umständen bei einem Kind auftritt, leider sehr hoch.
  • Schlechte Gewohnheiten. Es geht um Alkoholmissbrauch und Rauchen.
  • Falsche Diät. Heutzutage ist es für einen vielbeschäftigten Menschen recht schwierig, Zeit für ein komplettes Frühstück und Mittagessen zu reservieren, und so beschränkt er sich oft darauf, eine trockene Mahlzeit mit Produkten von zweifelhafter Qualität und Schnellimbiss zu sich zu nehmen. Dies zerstört die Arbeit des Magens und des Darms und wird zur Ursache für die Entwicklung der ursprünglichen Pathologien.

Es ist die gesunde, regelmäßige Ernährung, die Ärzte empfehlen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken, da sich das Szenario oft so entwickelt: Erst entwickelt eine Person eine Gastritis (Schleimhautentzündung), dann treten Erosionen auf dem Hintergrund auf, die, wenn sie unbehandelt bleiben und nach einer Weile einen ähnlichen Lebensstil beibehalten in ein Geschwür im Magen und im Darm verwandeln. Es kann sowohl einfach als auch mehrfach sein.

Die Periode der Entwicklung von Geschwüren, jedes mit seinem eigenen. Häufiger Stress, Rauchen, Missbrauch nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, Alkohol und das Fehlen einer angemessenen Behandlung früherer Erkrankungen tragen zur Beschleunigung des Prozesses bei.

Häufige Symptome von Geschwüren

Es folgen Anzeichen von Magen- und Darmgeschwüren. In einigen fortgeschrittenen Fällen stellt dieser Zustand eine direkte Bedrohung für das Leben einer Person dar. Daher muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und möglicherweise vom Chirurgen eingegriffen werden:

  • Durchfall im Wechsel mit Verstopfung;
  • häufiges Sodbrennen;
  • Erbrechen und Übelkeit nach dem Essen;
  • Schmerzen im Ober- und Unterbauch vor und nach dem Essen, Koliken.

Hintergrundsymptome sind Müdigkeit, Avitaminose, Appetitlosigkeit und Lethargie. Es kommt vor, dass diese Symptome für ganze Jahre ignoriert werden, eine Person nur eine Menge Schmerzmittel trinkt und sich auf bestimmte Lebensumstände (Stress, Nervosität) unwohl fühlt.

Somit beginnt das Problem noch mehr und die Person bittet um Hilfe, selbst wenn ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die Operation ist mit vielen postoperativen Komplikationen verbunden, weshalb Ärzte eine konservative Behandlung bevorzugen und nur in extremen Fällen auf eine Operation zurückgreifen.

Die Symptome des Zwölffingerdarmgeschwürs und des Magens sind Magenläsionen der Organe sehr ähnlich. Der Hauptunterschied zwischen beiden besteht darin, dass Gastritis in der Regel ständig besorgniserregend und langanhaltend ist und das Geschwür die Tendenz hat, sich zu manifestieren und wieder zu verschwinden. Die chronische Natur der Krankheit verschärft sich im Frühjahr und Herbst, aber die Symptome eines Geschwürs sind in der Regel ausgeprägter als bei Gastritis.

Wenn die medikamentöse Behandlung für einige Zeit nicht wirksam ist und der Patient schlechter wird, ist die Operation der einzige Ausweg. Es ist obligatorisch für Blutungen vorgeschrieben - es ist eine direkte Gefahr für das menschliche Leben.

Eine einzelne Geschwürbildung des Darms ist oft für einige Zeit asymptomatisch, eine günstige Prognose ist jedoch nur bei rechtzeitigem Arztbesuch und Behandlung möglich.

Es ist bemerkenswert, dass bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren die Symptome recht früh auftreten und sich in den folgenden Symptomen äußern: im Unterbauch (manchmal unter dem Brustbein und in der Mitte der Wirbelsäule), insbesondere nach dem Essen, gibt es langweilige, ziehende Schmerzen, die nur mit fortschreiten Beginn des Hungers.

Dieser Schmerz kann Erbrechen oder den Wunsch auslösen, es zu verursachen. Nach einer solchen Magenentleerung verschwinden die unangenehmen Symptome für kurze Zeit und kehren dann wieder zurück.

Cal wird viskos, teerartig, wird schwarz.

Ein erhöhter Säuregehalt des Magens führt zu Schmerzen, saurem Aufstoßen und Sodbrennen. Würzige oder frittierte Speisen lassen sich nur schwer verdauen. Es ist bemerkenswert, dass die Symptome eines Geschwürs bei jeder Person unterschiedlich auftreten können und die Schmerzen unterschiedlicher Natur sein können. Es hängt vom Grad der Gewebeschädigung ab, ob es sich um ein einzelnes Geschwür oder um mehrere Läsionen handelt, selbst vom Grad der Magensäure.

Ein häufiges Auftreten ist der „Hungerschmerz“, der nachts oder mindestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit häufiger auftritt.

Die Art und Qualität der Produkte für ein Geschwür sollte sehr sorgfältig genommen werden, da einige Gerichte zum Verschwinden von Schmerzen beitragen, während andere es provozieren. Dies zeigt sich besonders im Frühstadium der Krankheitsentstehung.

Unter den Provokateuren der Symptome von Darmgeschwüren:

Sie reizen die Darmschleimhaut und verursachen eine erneute Entzündung an den Rändern des Geschwürs. Es gibt eine Reihe von Gerichten, die die Eigenschaft haben, die Wände des Magens und des Darms zu umhüllen und die Schmerzen zu lindern, bis sie verschwinden. Dies sind:

  • Kartoffelpüree, Brokkoli, Zucchini;
  • Milchsuppen, Cremesuppen;
  • Schleimbrei (Haferflocken);
  • Backpulver;
  • therapeutisches Mineralwasser;
  • Dampffüllung - Fisch oder Fleisch.

Reine gekochte oder gedämpfte fettarme Gerichte, gebackenes Obst oder Gemüse haben die gleichen Eigenschaften - sie sollten so oft wie möglich eingenommen werden. Hauptsächlich sollten Lebensmittel so zerkleinert wie möglich sein und bei einer Temperatur von 25 bis 55 Grad verzehrt werden.

Das gefährlichste aller Symptome eines Darmgeschwürs ist das plötzliche Einsetzen eines Dolches, akute Schmerzen im Epigastrium, die deutlich unterschieden werden können. Dies weist auf eine Perforation hin - eine durchgehende Schädigung der Darmwand mit der Freisetzung ihres Inhalts (verdaute Nahrung) in die Bauchhöhle.

Dort wirkt sich die Nahrung als physikalische, chemische und später als bakterieller Reiz als Peritonitis aus. Der Patient kann zu diesem Zeitpunkt das Bewusstsein verlieren, wird blass, oft schwitzt er, der Blutdruck ist stark gesunken, jede Körperbewegung bringt unerträgliche Schmerzen mit sich. Die Bauchmuskeln des Patienten sind sehr angespannt.

Die Perforation tritt bei Männern mehrfach häufiger auf als bei Frauen. Eine Vorgeschichte von mindestens drei Jahren Darmkrankheit. In einigen fortgeschrittenen Fällen wird das Geschwür bösartig. Die Gefahr der Krebs-Reinkarnation besteht darin, dass die menschlichen Lymphknoten in den Prozess involviert sind, Metastasen entstehen. Dies ist ein weiterer zwingender Grund für die Notwendigkeit eines jährlichen Screenings durch einen Gastroenterologen.

Es ist bemerkenswert, dass einer der Gründe bei 60% der Krankheiten ein schlechter psycho-emotionaler Hintergrund ist. Nicht ohne Grund stieg in Kriegszeiten der Anteil der Erkrankungen des Magengeschwürs und des Zwölffingerdarmgeschwürs bei Männern um ein Vielfaches. Heute - das ist ein langer depressiver Zustand, Stress. Eine bedeutende Rolle spielen dabei die beruflichen Tätigkeiten.

Es wird zu einer der Hauptursachen von Stress, unregelmäßiger, ungesunder Ernährung, schlechten Gewohnheiten, mangelnder körperlicher Aktivität und einer ausreichenden Anzahl von Spaziergängen an der frischen Luft. Nervosität verursacht neben Geschwüren eine Reihe von unangenehmen Pathologien in anderen Bereichen des Körpers.

Zwölffingerdarmgeschwür-Therapie

Jede Behandlung beginnt mit der Beseitigung der Ursache, die die Pathologie ausgelöst hat. Wenn zum Beispiel nach einem Geschwür nach einer Untersuchung unter der Schleimhaut das Bakterium Helicobacter pylori nachgewiesen wurde, würde die Behandlung notwendigerweise Antibiotika umfassen. Es ist bewiesen, dass diese Gruppe von Mikroorganismen die Heilung von Erosionen und Geschwüren verhindert.

Häufig entwickelt sich ein Darmgeschwür als Folge einer vernachlässigten Gastroduodenitis, die auch die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms in den Entzündungsprozess einbezieht, und Helicobacter pylorus lebt im unteren, antralen Teil des Magens.

Konservative Behandlung von Darmgeschwüren umfasst die Einnahme von Pillen und anderen Medikamenten, die die Ursache beseitigen und die Symptome der Krankheit lindern; über einen langen Zeitraum eine strenge Diät einhalten; Der Arzt kann das Trinken von medizinischem Mineralwasser empfehlen.

Selbstbehandlung kann zu unerwünschten Konsequenzen führen, gefolgt von einem Krankenhausaufenthalt. Wie also ein Geschwür in diesem Fall behandelt wird, welche Tabletten Sie trinken können, wird nur der Arzt nach einer Reihe von Untersuchungen und geeigneten Tests sagen.

Folglich ist ein Darmgeschwür eine entzündliche Erkrankung seiner Wände, ein komplexer pathologischer Prozess, der ständige ärztliche Überwachung und rechtzeitige Behandlung erfordert. Mit allen Rezepten des Arztes ist es möglich, eine Stabilisierung des Zustands bis zu einer langsamen Genesung des Patienten zu erreichen, aber die Behandlung des Geschwürs dauert lange.

http://gastrolekar.ru/yazva/kishechnika.html

Pathogenese, Anzeichen und Therapie von Darmgeschwüren

Der Artikel beschreibt die Arten von Darmgeschwüren, enthüllte die Ursachen von Formationen, berücksichtigte die Symptome und die Behandlung der betroffenen Bereiche des Darmtrakts.

Darmgeschwür - was ist das?

Der Darm ist ein menschliches Organ, das zur Verdauung, Aufnahme von Nährstoffen und Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper dient und aus dem Dünn- und Dickdarm besteht.

Eine häufige Erkrankung ist eine Ulkusentstehungskrankheit - ein entzündlicher Prozess, der die Schleimhaut im Darmtrakt befällt.

Dickdarmgeschwür

Es kommt häufig zu Colitis ulcerosa - einer chronischen Erkrankung, die mit Exazerbationen aufgrund gestörter Stoffwechselfunktionen oder einer genetischen Disposition für entzündliche Prozesse einhergeht.

Diese Form der Krankheit entwickelt sich im Laufe der Zeit. Bei geplanten ärztlichen Untersuchungen bleibt die Chance, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu überwinden.

Dünndarmgeschwür

Geschwür des Dünndarms - Entzündung der Schleimhäute der Abteilungen unter dem Einfluss einer sauren Umgebung.

Am häufigsten bildete sich ein Zwölffingerdarmgeschwür. Entwickelt sich bei Erwachsenen im Alter von 30 - 60 Jahren. Männer werden häufiger krank als Frauen.

Symptome und Anzeichen von Geschwüren

Ein Darmgeschwür zeigt ungleiche Symptome der Manifestation in verschiedenen Abteilungen. Die Krankheit verläuft fast ohne besondere Anzeichen. Sie müssen auf die Anweisungen des Körpers achten, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen.

Darmgeschwüre haben ähnliche Symptome. Die Symptome umfassen:

  • schlechter Appetit;
  • Schwere im Magen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • graubraune Plakette auf der Zunge;
  • Übelkeit

Wenn Sie die aufgeführten Symptome feststellen, geben Sie ein Ulkuskrankheit an. Die Lokalisierung der Abteilung wird dazu beitragen, die Anzeichen von Geschwüren im Dünn- oder Dickdarm zu verstehen.

Ein Geschwür des Dünndarms verursacht eine Krankheit durch: Durchfall, Fieber, verschiedene Bauchschmerzen, Krämpfe und Koliken (vor oder nach dem Essen), Erbrechen, Sodbrennen. Zeichen sind einfach und schwer. Menschen legen oft keinen Wert auf die Manifestationen, was auf eine Lebensmittelvergiftung oder Magenverstimmung hindeutet.

Symptome von Dickdarmgeschwüren: Flatulenz, Blähungen, Schmerzen im Anus, atypischer Ausfluss aus dem Anus, häufige unkontrollierte Gasfreisetzung. Das Vorhandensein von Schleim und Blut wird im Kot festgestellt.

Wenn Anzeichen auftauchen, wird der Schluss gezogen, dass das Geschwür progressiv ist und das Risiko besteht, Krebs zu werden.

Ursachen der Krankheit

  1. Vererbung. Wenn Sie eine genetische Veranlagung für eine Entzündung der Schleimhaut oder eine instabile Säurebildung des Magens haben, sollten Sie stärker auf den Körper achten, auf Veränderungen im Verdauungstrakt achten, Händehygiene befolgen, mit neuen Gerichten essen und sich bei Küssen von unbekannten Personen zurückhalten. Der Mikroorganismus Helicobacter pylori wird durch einen Kuss, einen Handschlag übertragen. Es ist eine Spiralmikrobe, die eine wichtige Rolle bei der Entstehung eines Geschwürs spielt und die Darmwand schädigt. Das Vorhandensein eines Schädlings wird bei 80% der Bevölkerung diagnostiziert, und Menschen mit einem schwachen Schleimsystem leiden.
  2. Macht. Die Verwendung schädlicher und unsachgemäßer Lebensmittel führt zu einer Störung der Stoffwechselprozesse des Körpers. Gebraten, würzig, gesalzen - reizt die Darmflora. Schädliche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden und gesunde und gesunde Lebensmittel bevorzugen. Kohlensäurehaltige Getränke, geräucherte Produkte, Würste, Süßigkeiten - eine Reihe von Schadstoffen. Unsachgemäße Essgewohnheiten wirken sich negativ auf das Verdauungssystem aus. Sie müssen fraktionierte (4 - 6 Mal am Tag) Gerichte essen, die nicht sehr heiß und nicht kalt sind. Das Gewicht einer einmaligen Absorption beträgt für einen Erwachsenen 300 g. Es ist erlaubt, nach 20-30 Minuten gegessen zu trinken.
  3. Stress, schlechter Schlaf. Schlafmangel und die Übertragung von häufigen Stresssituationen beeinträchtigen den gesamten Verdauungsprozess. Sie müssen mindestens sieben, höchstens neun Stunden schlafen und vermeiden, dass das menschliche Nervensystem in Zukunft mit negativen Folgen gereizt wird.
  4. Schlechte Gewohnheiten. Beliebte Ursachen sind Rauchen, Alkohol. Bei häufigem Gebrauch von brennbaren Getränken entwickelt sich eine alkoholische Gastritis, die zu einer Verschlechterung der Resorption der eingenommenen Produkte führt. Die Leber ist getroffen. Durch die Reduzierung der Körperarbeit schreitet die Entwicklung der Krampfadern der Speiseröhre und der zunehmenden Bauchwassersucht voran. Während des Rauchens gelangen viele Chemikalien in den Körper, die Schleimzellen zerstören, die sich schließlich entzünden und Wunden und Geschwüre bilden. Nikotin zerstört Vitamin C und senkt die Immunität.
  5. Drogenmissbrauch. Beginnend mit der Behandlung eines Patienten ist es wichtig, den anderen nicht zu lähmen. Wenn Sie große Mengen Aspirin, nichtsteroidale und entzündungshemmende Medikamente einnehmen, sollten Sie vorsichtig sein, dh die Schleimhaut schädigen. Lesen Sie die Anweisungen, die Nebenwirkungen und Kontraindikationen beschreiben, bevor Sie Medikamente einnehmen.

Behandlung zu Hause

Wenn Sie keine Geschwüre haben, die nicht operiert werden müssen, hilft eine Behandlung zu Hause. Es ist wichtig, das Behandlungsschema zu kennen.

Die Diät erfordert Änderungen. Werfen Sie fettes, grobes Getreide, Süßigkeiten und saure Lebensmittel weg. Die Basis ist gekochtes oder gedämpftes ungesalzenes Essen. Nach der Wärmebehandlung ist es nützlich, Lebensmittel zu einer Püree-Konsistenz zu mahlen. Rohes Gemüse und Obst backen im Ofen, kochen.

Erleben Sie häufige Schwäche während der Krankheit, mehr ausruhen. Es ist nützlich, Tinkturen aus Kräutern Minze, Salbei, Kamille und Ringelblume zu nehmen. Getränke lindern Krämpfe, beruhigen die Schleimhäute, lindern Übelkeit und stärken die Immunität.

  1. Die Verwendung von Milchsäureprodukten hilft beim Aufbau der Darmflora. Fett kann nicht, aber das Öl ist in der Lage, Darmreizungen zu beseitigen, es wird empfohlen, jeden Tag 10 g mit einem Glas Joghurt zu mischen.
  2. Leinsamen oder Gelee aus ihnen helfen bei der Normalisierung des Stuhls, lindern Krämpfe. Essen Sie auf nüchternen Magen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 2 Teelöffel Samen in warmer, gekochter Form oder trinken Sie eine halbe Tasse Kussel.
  3. Kreuzkümmel entfernt ein starkes Grollen und verringert die Gasbildung. Gedämpfte Trockenfrüchte - getrocknete Aprikosen und Pflaumen eignen sich auch zur Stuhlregulierung. Essen Sie mehrere Stücke, nach ein paar Stunden kommt es zu einer Freisetzung aus den Kotmassen.
  4. Die ätherischen Öle in Zitrusschalen wirken beruhigend und antibakteriell. Ein paar Stücke in 200 ml warmes, gekochtes Wasser spritzen, das täglich vor den Mahlzeiten eingenommen wird.
  5. Aloe-Saft, Püree aus der Pflanze beschleunigt die Heilung von Darmgeschwüren. Ein Esslöffel Saft und ein Löffel Honig mischen und trinken oder Aloe reiben, Honig hinzufügen und 2 Esslöffel vor dem Schlafengehen essen.
  6. Eine einfache und erschwingliche Medizin ist Wasser, sie wird morgens auf nüchternen Magen in einem Glas warm getrunken. Nach einem Monat Trinken verschwinden einige Symptome: Sodbrennen, Übelkeit und Bitterkeit. Sechs Monate später verschwinden die ulzerativen Läsionen mit einer ungesunden Krankheit.
  7. Die tägliche Einnahme von Nadelbädern hilft, das Nervensystem zu entspannen und zu beruhigen, was während der Behandlung wichtig ist.
  8. Wenn Sie Honig mit Novocain verdünnen, können Sie den Prozess der Zerstörung des Darms während eines Geschwürs stoppen. Die Mischung lindert Schmerzen. Aufgrund des hohen Gehalts an organischen Enzymen wirkt Honig als Antiseptikum. Nehmen Sie einen Teelöffel vor den Mahlzeiten.
  9. Eine Mischung aus weißem Ton und Wasser (1 Esslöffel pro 200 ml Wasser) verringert den Säuregehalt und beseitigt Sodbrennen.

Die beschriebenen Methoden und Mittel müssen vom Patienten täglich zur Bekämpfung der Krankheit ausgeübt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass dies für eine vollständige Genesung nicht ausreicht. Sie müssen einen Arzt konsultieren.

Ambulante Untersuchung und Behandlung von Krankheiten

Der Gastroenterologe erklärt Ihnen, wie Sie ein Geschwür mit Hilfe von Medikamenten und Verfahren behandeln können. Während der Untersuchung des Patienten macht der Arzt auf die Symptome und Anzeichen der Manifestation der Krankheit aufmerksam und sendet Analysen zu:

  • Schleim für Infektionen;
  • Blut für Antikörper;
  • Urin für das Vorhandensein von Bakterien im Körper;
  • Kot Antigene (Bakterien, die die Bildung von Geschwüren verursachen).

Die wichtigsten diagnostischen Informationen werden mit einer vollständigen Untersuchung von Spezialgeräten erhalten: Röntgen- und endoskopische Untersuchungen, die die Diagnose zu 100% bestätigen oder verweigern. Die motorische und evakuierende Aktivität der inneren Organe wird sichtbar.

Gastroskopie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Ein Schlauch mit einem optischen Gerät wird durch den Mund in die Magenhöhle eingeführt. Der Gastroenterologe untersucht Speiseröhre, Magen und Darm. Bei Bedarf müssen Sie eine Biopsie für die Untersuchung der Schleimhaut im Labor durchführen. Dies ist ein unangenehmer, aber informativer Vorgang. Bei Verdacht auf ein Zwölffingerdarmgeschwür wird selten geröntgt. Die Ultraschalluntersuchung der inneren Organe des Abdomens ist vorgeschrieben, um die Diagnose mit einem unklaren Bild aus früheren Verfahren zu klären.

Nach der Bestimmung der Art des Geschwürs und der Lokalisation wird eine medikamentöse Behandlung verordnet: eine Reihe von Medikamenten und Verfahren, die zur Korrektur der Pathologie erforderlich sind. Bakterizide, schmerzlindernde, Antazida und Absorptionsmittel sind die Hauptbestandteile des Erste-Hilfe-Sets für Geschwüre. Physiotherapie ist vorgeschrieben.

Achten Sie darauf, je nach Art des Geschwürs eine individuelle Diät auszuwählen und zuzuweisen. Befolgen Sie die Empfehlungen regelmäßig, um die menschliche Gesundheit zu erhalten.

Eine chirurgische Heilung ist erforderlich, wenn sich das Geschwür verschlimmert hat und Peritonitis, Perforation oder Penetration verursacht und zu Krebs geworden ist. Hier wird bereits ein anderer Weg der Erholung und des Kampfes beschritten.

Nach der Behandlung müssen Sie die Tests wiederholen, um sicherzustellen, dass die Pathologie verschwindet. Verfolgen Sie das Verhalten des Körpers, vernachlässigen Sie nicht Ausflüge zum Arzt. Selbstmedikation ist gefährlich. Vor der Einnahme von Medikamenten muss ein Arzt konsultiert werden. Dies wird eine schlimme Krankheit verhindern oder Leben retten.

http://gastrotract.ru/bolezn/yazva/kishechnika.html

Darmgeschwür - seine Merkmale, Symptome und Ursachen

Wenn Verletzungen im Magen-Darm-Trakt einer Person auftreten und diese über einen längeren Zeitraum nichts unternimmt, sondern deren Anzeichen einfach ignoriert, werden die Symptome im Laufe der Zeit so ausgeprägt, dass die Lebensqualität dieser Person erheblich abnimmt. Er hört eine alarmierende Glocke, die anzeigt, dass er ein Darm- oder Magengeschwür hat. Am beleidigendsten ist jedoch, dass eine Person diese Krankheit hätte vermeiden können, wenn sie nur auf ihren Gesundheitszustand geachtet und Änderungen in ihrem Lebensstil vorgenommen hätte. Was müssen Sie über diese Krankheit wissen?

Was ist das

Der Darm ist ein Organ, das an der Verdauung, der Aufnahme von Nährstoffen und der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper beteiligt ist. Es besteht aus einem kleinen und einem großen Darm. Und nicht weniger als andere Organe, die anfällig für verschiedene Krankheiten sind, darunter ein Geschwür.

Ein Darmgeschwür ist ein Entzündungsprozess, der in der Schleimhaut verschiedener Darmteile auftritt. Am stärksten betroffen sind Menschen im erwerbsfähigen Alter, die unterernährt sind und einen ungesunden Lebensstil führen. Laut Statistik haben mehr als 10% der Bevölkerung unseres Planeten alle "Reize" dieser Krankheit erfahren.

Wie sieht ein Foto aus?

Ein Darmgeschwür sieht aus wie eine chronische Krankheit in fortschreitender Form, die sich in fehlerhaften Transformationen der Darmschleimhaut manifestiert. An sich heilt das Geschwür nicht, braucht eine spezielle Therapie und Diät. In den meisten Fällen manifestieren sich die Krankheitssymptome im Frühjahr und Herbst. Das Geschwür kann sich in einem Stadium der Verschlimmerung oder Remission befinden. Wie die Krankheit auf jedem von ihnen aussieht und wie sich diese Stadien voneinander unterscheiden, ist auf dem Foto zu sehen.

Es gibt zwei Haupttypen von Darmgeschwüren:

  1. Dickdarmgeschwür;
  2. Geschwür des Dünndarms.

Ferner wird jeder von ihnen detaillierter beschrieben.

Colon Ulcer

Ulzerative Läsionen können in jedem Teil des Darms auftreten und unterschiedlichen Ursprungs sein. Wenn ein Geschwür im Dickdarm der Epithelschicht gebrochen ist und es einzelne oder mehrere Läsionen gibt.

In vielen Fällen wird es in Colitis ulcerosa umgewandelt - eine chronische Erkrankung, bei der es aufgrund einer genetischen Veranlagung für Entzündungsprozesse oder gestörte Stoffwechselfunktionen zu Exazerbationen kommt.

Die Krankheit dieses Typs tritt nicht sofort auf, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit. Wer rechtzeitig ärztliche Untersuchungen besteht, hat die Möglichkeit, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sich von ihr zu erholen.

Dünndarmgeschwür

Geschwüre im Dünndarm sind seltener und die Krankheit kann als unspezifisch bezeichnet werden. Es kann in akuter oder chronischer Form fließen. Das Geschwür schärft sich im Frühjahr und Herbst, aber wenn es in die Remissionsphase eintritt, ist es fast überhaupt nicht zu spüren. Die Anzahl der Ulzerationen variiert von einfach bis zahlreich. Es kommt vor, dass bei der Diagnose von ihnen mehr als zehn aufgedeckt wurden.

Es ist ein entzündlicher Prozess in der Darmschleimhaut, der sich unter dem Einfluss einer sauren Umgebung entwickelt hat. Am häufigsten kommt es zu Zwölffingerdarmgeschwüren. Männer im Alter von 30 bis 60 Jahren sind am anfälligsten, da sie häufiger rauchen und Alkohol missbrauchen.

Symptome

Ein Dickdarmgeschwür wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • schmerzhafte Stuhlgänge;
  • Verstopfung für eine lange Zeit (charakteristisch für die chronische Form der Krankheit);
  • blutige Einschlüsse im Kot oder Blutungen.

Sehr oft kreuzen sich die Symptome von Dickdarmgeschwüren mit den Symptomen anderer Krankheiten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Geschwür keine besonderen Anzeichen aufweist, sodass eine Differenzialdiagnose zur Feststellung der richtigen Diagnose beiträgt.

Ein Dünndarmgeschwür geht mit Symptomen einher, die einem Magengeschwür sehr ähnlich sind. Also, diese Krankheit geht weiter:

  • Sodbrennen;
  • Hungerschmerzen in der Nacht;
  • Aufstoßen;
  • saurer Geschmack im Mund;
  • Erbrechen, gefolgt von Erleichterung.

Manchmal treten bei ulzerativen Läsionen des Dünndarms überhaupt keine Symptome auf, und akute Manifestationen treten nur während der Perforation des Ulkus auf.

Häufige Anzeichen von Darmgeschwüren sind:

  • ein Hauch von Graubraun auf der Zunge;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Schweregefühl im Bauch;
  • Übelkeit

Gründe

Ulkus entwickelt sich aus vier Hauptgründen, nämlich:

  • Erbliche Veranlagung, die sich bei Menschen manifestieren kann, von denen einer der Elternteile an dieser Krankheit litt. Wenn es schlechte Umstände gibt, läuft das Kind Gefahr, an ihr zu erkranken.
  • Helicobacter pylori-Bakterien, die den Magen mit Zwölffingerdarm infizieren, leben unter der Schleimhaut und lassen Erosionen nicht heilen.
  • Unterernährung, die für moderne Menschen selbstverständlich ist. Bei einem solchen Rhythmus ist es sehr schwierig, Zeit für ein komplettes Frühstück und Mittagessen zu finden, und es ist viel einfacher, eine Kleinigkeit zu essen, während Fast Food oder minderwertige Lebensmittel ohne Mahlzeit angeboten werden. Dies ist sehr schädlich für Magen und Darm, sie beginnen zu versagen und es gibt Voraussetzungen für ein Geschwür.
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten - Rauchen und häufiger Alkoholkonsum.

Für die meisten Menschen läuft alles nach demselben Szenario ab: Zuerst tritt eine Gastritis auf, und etwas später eine Erosion. Wenn Sie nichts tun und alles so lassen, wie es ist, entwickelt sich ein einzelnes oder mehrere Geschwüre. Deshalb müssen Sie über Ihre Gesundheit nachdenken und sich darum kümmern.

Diagnose

Bei anhaltenden Beschwerden im Darmbereich ist es erforderlich, einen Termin beim Gastroenterologen zu vereinbaren und sich einer Untersuchung zu unterziehen. Der Arzt wird nach Befragung des Patienten über die Symptome der Manifestation seiner Krankheit auf die folgenden Tests verweisen:

  1. Blut - für das Vorhandensein von Antikörpern;
  2. Schleimhaut - für bestehende Infektionen;
  3. Urin - für das Vorhandensein von Bakterien im Körper;
  4. Kot - für das Vorhandensein von Antigenen (Bakterien, die das Auftreten von Geschwüren hervorrufen).

Der behandelnde Arzt erhält jedoch die wichtigsten Informationen aus Untersuchungen an Spezialgeräten.

Die Hauptdiagnosemethode ist die Endoskopie - die Gastroskopie. Während des Eingriffs wird dem Patienten am Ende eine Endoskopoptik durch den Mund injiziert. Dies ermöglicht dem Arzt eine interne Untersuchung des Verdauungstraktes. Außerdem wird er zu diesem Zeitpunkt die Schleimhaut analysieren, um Krebs auszuschließen. Der Patient sollte mit leerem Magen zum Eingriff kommen. Bei den Manipulationen gibt es natürlich nichts Angenehmes, aber für 5 Minuten muss man leiden.

In schwereren Fällen kann der Arzt eine erneute Röntgen- und Ultraschalluntersuchung verschreiben.

Behandlung

Ein Geschwür im Exazerbationsstadium muss nur unter stationären Bedingungen behandelt werden, da der Patient zu diesem Zeitpunkt wie nie zuvor Bettruhe und Medikamente benötigt. Der Verlauf der Behandlung von Darmgeschwüren umfasst die Einnahme mehrerer verschiedener Gruppen von Arzneimitteln:

  • Wirken antibakteriell und töten krankheitserregende Bakterien ab.
  • Sie haben eine antisekretorische Wirkung, um die Magensekretion unter Kontrolle zu halten und die Saftproduktion im Magen zu verringern.
  • Antazida, die auf Salzsäure einwirken und dazu beitragen, Sodbrennen und andere unangenehme Symptome der Krankheit zu beseitigen.
  • Wismuthaltig, bildet einen Schutzfilm auf der Darmschleimhaut und trägt zur Hemmung pathogener Bakterien bei.
  • Prokinetisch, Verbesserung der Darmmotilität und Beseitigung von Brechreiz, Schweregefühl im Magen.

Außerdem werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um das Immunsystem zu stärken und den Mangel an Nährstoffen und Vitaminen wieder aufzufüllen.

Volksheilmittel

Es gibt viele verschiedene Volksheilmittel, die sich bei der Behandlung von Darmgeschwüren bewährt haben. So können Sie behandelt werden:

  • Propolis. Zur Herstellung der Tinktur werden 200 g dieses Produktes zerkleinert, 100 ml Alkohol mit einer Stärke von 70% gegossen. Infundiert bei Raumtemperatur für drei Tage, und während dieser Zeit wird die Flasche gelegentlich geschüttelt. Trinken Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten 2-3 mal 20 Tropfen mit warmem Wasser.
  • Butter mit Propolis. 1 kg emaillierte Butter in einen Topf geben, aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Fügen Sie 150 g Propolis hinzu, schneiden Sie es in kleine Stücke und rühren Sie um, bis es sich aufgelöst hat. Nehmen Sie einen Kurs von 21-30 Tagen für 1 TL. eineinhalb Stunden vor dem Essen.
  • Aloe mit Honig und Rotwein. Zerkleinern Sie so viele Aloe-Blätter, dass daraus ein halbes Glas entsteht. Fügen Sie Honig (¾ Tasse) hinzu und legen Sie ihn drei Tage lang an einen dunklen Ort. Gießen Sie natürlichen Rotwein (1 Tasse) in die Mischung und lassen Sie sie für einen weiteren Tag im Dunkeln. Trinken Sie dreimal am Tag und 1 EL. l Tinktur vor den Mahlzeiten für ein oder zwei Monate.
  • Ei roh. Mischen Sie ein Eiweiß mit Olivenöl (1 EL.) Und Puderzucker (1 TL.). Innerhalb von 10 Tagen 1 EL verzehren. l diese Mischung morgens auf nüchternen Magen.
  • Kalin-Infusion. Nehmen Sie 2 EL. l Beeren und mahlen sie in einem Mörser. Langsam ein Glas kochendes Wasser einschenken, vier Stunden ziehen lassen und abseihen. Täglich ¾ Tasse trinken.

Prävention

Es ist durchaus möglich, sich vor Darmgeschwüren zu schützen, aber dafür müssen Sie ein paar einfache Regeln befolgen:

  1. fange an, ohne schlechte Gewohnheiten zu leben;
  2. persönliche Hygiene ernst nehmen;
  3. Iss richtig, iss nur die Nahrung, die den Schleim nicht reizt.
  4. Behalten Sie Ihre Emotionen in Schach und vermeiden Sie stressige Situationen.

Sie müssen Ihr Wohlbefinden überwachen. Wenn Sie sich unwohl fühlen, wenden Sie sich sofort an einen Gastroenterologen. Und dann können Sie das Auftreten der Krankheit verhindern und Komplikationen vermeiden.

Diät

Eine große Rolle bei der Behandlung von Darmgeschwüren spielt eine ausgewogene Aufteilung der Mahlzeiten. Der Patient muss eine Diät einhalten, die, obwohl streng, zur Heilung von Geschwüren beiträgt. Es ist erlaubt, nur Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind und alle Reizstoffe ausschließen. Es wird empfohlen, 5-6 mal am Tag zu essen.

Idealerweise sollte das fertige Gericht nicht wärmer als 30 Grad sein. Während des Geschwürs muss der Patient 3.000 Kilokalorien pro Tag konsumieren. In der Zeit der Exazerbation wird empfohlen, Suppen und Brei mit Oliven oder Butter zu aromatisieren.

Die Diät für Darmgeschwüre sollte bestehen aus:

  • Milchbrei;
  • Huhn, Pute und Kalbfleisch;
  • Galettes, Cracker und altbackenes Brot;
  • Marmelade, Honig, Gelee, Marshmallow und Gelee;
  • Tee mit Milchzusatz;
  • Mineralwasser ohne Gas.

Aufgrund einer ausgewogenen und nahrhaften Ernährung heilen Geschwüre schneller und der Heilungsprozess auch.

Bewertungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Sie können Ihr Feedback zu Darmgeschwüren in den Kommentaren hinterlassen. Es wird anderen Nutzern der Website nützlich sein!

Ich hatte ein Geschwür im Dünndarm, das sich dann in ein Zwölffingerdarmgeschwür verwandelte. Ich wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, dort untersucht, mit den notwendigen Medikamenten behandelt und es gab eine Diätliste. Und vor allem war ich in einem Zustand der Ruhe, von dem ich nur träumen kann, zu Hause zu sein. Ich verbrachte zwei Wochen im Krankenhaus und die Geschwüre waren praktisch geheilt. Aber jetzt, nein, nein, ja, und der Darm beginnt zu stören. In solchen Momenten trinke ich den Kurs von Omez weg. Was ich denen sagen möchte, die mit einem solchen Problem konfrontiert sind. Um sich zu erholen, brauchen Sie eine Diät. Zum Essen von Brei, Gemüsesuppen in gemahlener Form, Joghurt und ohne Fett, Würzig und Alkohol. Fasten ist kontraindiziert, Essen sollte nahrhaft und kalorienreich sein. Und dennoch ist es notwendig, sich auf Belastungen zu beschränken, weniger Nerven auszugeben und sich keine Sorgen zu machen.

Mein Mann ist auf ein Geschwür gestoßen, das sich regelmäßig verschlimmert. Zuvor wurde er in Zeiten der Verschärfung mit Omez behandelt, aber er half ihm nicht wirklich. Dann wechselten sie auf Empfehlung des behandelnden Arztes zu Pariet - obwohl es teuer ist, hilft es wirklich. Ja, der Ehemann ernährt sich, es ist ein wichtiger Teil des Lebens mit dieser Krankheit. Aber auch aus nervösen Erlebnissen kommt die Verschlimmerung häufiger. Auf Alkohol kann er nicht verzichten, da gelegentlich Bankette und Geschäftstreffen stattfinden. Wenn Sie es trinken, nur Wodka. Kein Soda, nur Morsiki und nicht saure Säfte. Im Allgemeinen muss man ständig überwachen, was er isst, um nicht erneut zu Exazerbationen zu führen. Es ist schade, dass er eine Menge nervöser Spannungen bei der Arbeit hat, aber er kann nichts dagegen tun.

http://ogkt.ru/yazva/yazva-kishechnika.html

Darmgeschwür Symptome

Im komplexen Verdauungssystem spielt der menschliche Darm eine besondere Rolle. Durch wellige Kontraktionen (Peristaltik) drückt es den Inhalt vom Magen zum Anus und filtert gleichzeitig Giftstoffe heraus. Gleichzeitig werden die Nährstoffe durch die Wände aufgenommen und durch das Blut in den Körper transportiert.

Eine Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen (Magen-Darm-Trakt) stören den reibungslosen Betrieb dieses Organs. Und unter ihnen gehört ein Darmgeschwür zu den zehn häufigsten Erkrankungen.

Symptome von Geschwüren im Darm

Ulkuskrankheit tritt als Folge eines erhöhten Säuregehalts des Verdauungssaftes oder einer mechanischen Schädigung auf. Zunächst sind die Wände des Organs gereizt, was wiederum zur Niederlage seiner Schleimhaut führt. Dann treten Erosionen (Störungen der oberen Schicht) auf, die sich beim Eindringen in die tieferen Schichten zu Herden entwickeln und zur Bildung eines Darmgeschwürs führen können. Selbst nach der Heilung, allein oder mit Medikamenten, bleibt eine Narbe auf der betroffenen Oberfläche.

Die List der Krankheit ist, dass in einigen Fällen die Symptome den Pathologien des Gastrointestinaltrakts ähnlich sind. Zum Beispiel Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, "Säure" im Mund. Für eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung der Krankheit ist es daher wichtig, die charakteristischen Merkmale der Anzeichen eines Darmgeschwürs zu kennen.

Die Symptome von Darmgeschwüren sind sehr unterschiedlich (Polymorphismus). Das hängt von vielen Faktoren ab:

  1. Vom Ort der Lokalisation von Geschwürplaques. Der Darmabschnitt, das längste Organ des menschlichen Verdauungssystems, besteht aus dem Zwölffingerdarm, dem Dünn- und Jejunum sowie dem Dickdarm.
  2. Ulkuskrankheit betrifft am häufigsten Zwölffingerdarm und Dickdarm.
    Der Zwölffingerdarm (Duodenum) als Ausgangsglied des gesamten Darms führt den Säure-Base-Indikator der Nahrung auf das optimale Niveau für die nachfolgenden Verdauungsstufen. Es ist mehr als der Rest der Speiseröhre, anfällig für Entzündungen und in der Folge für die Bildung von Geschwüren. Ab dem Pylorus des Magens dringen zuerst Nahrung und Flüssigkeit ein, die zur Hälfte im Magen verarbeitet werden.
  3. Der Dünndarm ist für die Aufnahme von Nährstoffen im menschlichen Körper verantwortlich. Es produziert Enzyme, die die Verdauungsprodukte in einzelne Fragmente zerlegen. Ein Geschwür des Dünndarms wird durch Entzündung der Schleimhäute unter dem Einfluss einer sauren Umgebung gebildet.
  4. Der Dickdarm, der letzte Teil des Verdauungstrakts, ist verantwortlich für die Aufnahme von Wasser aus der verarbeiteten Nahrung in den Blutkreislauf, für die Produktion von Vitaminen und für die Verarbeitung von Ballaststoffen. In ihm findet die Bildung von Kotmassen statt und in einem gesunden Zustand des Organismus deren rechtzeitige Freisetzung.
  5. Ii. Aus der Anzahl und Tiefe der Geschwürplaques. Die Darmwände bestehen aus der äußeren (serösen) Darmmembran, der Muskelschicht, der Submukosa und der mit Epithel bedeckten inneren Schleimhaut. Im Falle einer Verletzung der Epithelschicht und der Submukosa können einzelne oder mehrere Geschwüre im Darm auftreten, die einen unterschiedlichen Bereich und eine unterschiedliche Schädigungstiefe aufweisen.
  6. Iii. Aus der Schwere der Erkrankung. Klinische Manifestationen von ulzerativen Symptomen können sich abwechseln. Fließen von der Exazerbation während der Remission. Die akute Periode fällt in der Regel in die Herbst- und Winterperiode.

Auch Symptome wie das Vorhandensein von Begleiterkrankungen in der Anamnese, Geschlecht, Alter und Vererbung beeinflussen die Symptome von Darmgeschwüren.

Ein Magengeschwür kann sich in mehreren Teilen des Darms gleichzeitig entwickeln, wenn es provoziert wird:

  • Erbliche Veranlagung oder angeborene Pathologie (Mangel an Verdauungsenzymen);
  • Infektion mit mikrobiellen Toxinen durch Lebensmittel- oder Arzneimittelvergiftung, entzündliche Prozesse der Darmwände;
  • Wenn die Darmtätigkeit durch Erkrankungen des Hormonsystems und des Nervensystems beeinträchtigt ist;
  • Infektion mit Parasiten (N. P., Würmer);
  • Adhäsionen;
  • Morbus Crohn, begleitet von chronischen Darmentzündungen.

Die Symptome von Geschwüren können unterteilt werden:

  1. Im Allgemeinen charakteristisch für alle Darmabteilungen.
  2. Spezifisch, abhängig von der Stelle der Geschwürbildung.

Häufige Symptome sind:

  • Gastralgie (Hungerschmerzen) als das charakteristischste Symptom eines Darmgeschwürs (Schmerz führt zu einer Fehlfunktion des Verdauungssystems, einer Zunahme des Salzsäurevolumens, die die Rezeptoren an der vom Geschwür betroffenen Stelle erregt). Es fühlt sich an, als könnten sie als "saugen" bezeichnet werden.
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit und Erbrechen, die Erleichterung bringen;
  • "Säuregeschmack" im Mund.

Die spezifischen Symptome sind auf den Ort des Geschwürs zurückzuführen. Und hier kann man bereits über die Anzeichen eines Darmgeschwürs sprechen (die gleichen Symptome können sich auf verschiedene Krankheiten beziehen, und die Anzeichen der Krankheit, die objektiv auf diese besondere Krankheit hinweisen).

Es ist wichtig! In einigen Fällen ist der pathologische Prozess im Darm asymptomatisch. Und diagnostizieren Sie ein Geschwür im Darm im Falle einer Perforation.

Anzeichen von Zwölffingerdarmgeschwür

Die Symptome dieser Art von Defekt (Geschwür) manifestieren sich hauptsächlich in der Nebensaison. Während der Remission kann sich eine Person möglicherweise nicht an die Krankheit erinnern.

Ulkus-Dyspepsie-Syndrom:

  • Das Vorhandensein eines starken Schmerzsyndroms als wichtigste klinische Manifestation der Krankheit. Es tritt während einer Mahlzeit auf und gibt nach einem warmen Heizkissen Medikamente ab. Oder nach Erbrechen (manchmal provozieren die Patienten selbst einen Würgereflex, um Linderung zu erfahren). Die Schmerzlokalisation kann sich zwischen dem Nabel und dem Xiphoidfortsatz in der Mittellinie des Abdomens konzentrieren. Das Gefühl, es kann schneiden, stechen, in der Regel erscheint es in der Nacht. Die Schmerzen treten periodisch auf (5-7 Wochen), in der Remissionsperiode ist nichts zu spüren;
  • Brennen, Hitze in der Mitte des Bauches und hinter dem Brustbein (Sodbrennen);
  • Aufstoßen. An sich ist dieser Prozess der Abgabe von Gasen aus dem Magen nicht gefährlich. In Kombination mit anderen Symptomen bildet sich jedoch das klinische Bild der Magen-Darm-Krankheit.
  • Erbrechen. Seine Besonderheit liegt in der Tatsache, dass es ohne Übelkeit auftritt. Nach Erbrechen bessert sich der Allgemeinzustand des Patienten. In seiner Masse gibt es ungekochte Lebensmittelstücke;
  • "Saurer" Geschmack im Mund;
  • Gesteigerter Appetit, der nur bei einem Schmerzanfall abnimmt;
  • Gewichtsverlust Trotz des Wunsches zu essen, beschränken sich Patienten häufig auf Nahrung, da Essen einen neuen Angriff provozieren kann;
  • Verstopfung. Beobachtet bei Patienten vor allem in der Zeit der Exazerbation.

Zwölffingerdarmgeschwür ist eine gefährliche Krankheit. Wenn es nicht behandelt wird, sind schwerwiegende Komplikationen wie Blutungen, Perforation der Darmwände und Penetration möglich.

  • Blut im Kot von Scharlach, Verdunkelung des Kots;
  • Folge von einem starken Erbrechen. Es gibt Blutgerinnsel im Erbrochenen;
  • Plötzliche Schwäche und Schwindel. Mögliche Ohnmacht;
  • Blanchieren der Haut;
  • Der starke Blutdruckabfall (im Vergleich zu den "Arbeits" -Indikatoren);
  • Krämpfe.

Es ist wichtig! Nur eine Notaufnahme im Krankenhaus kann den Zustand des Patienten stabilisieren und sein Leben retten.

Symptome der Perforation des Geschwürs:

  • Akute Schmerzen in der Bauchmitte, die sich bis in die rechte Schulter oder das rechte Schulterblatt erstrecken. Mit der Zunahme des Blutverlustes geht es nicht vorbei und kann zunehmen;
  • Das Erbrechen wiederholt sich und ist unzähmbar (aufgrund des Eindringens von Darmmassen manifestiert sich die Klinik der Peritonitis);
  • Herzklopfen, aber Puls schwach;
  • Blässe der Haut.

Es ist wichtig! Nach einem Anfall kann sich der Zustand des Patienten vorübergehend verbessern. Wenn die Operation jedoch nicht innerhalb von 12 Stunden durchgeführt wird, droht die Entwicklung einer Bauchfellentzündung (Entzündung der Bauchhöhle und des Magens aufgrund des aggressiven Inhalts des Zwölffingerdarms). Bei den ersten nachteiligen Symptomen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Symptome einer Darmgeschwürpenetration:

  • Schweres Schmerzsyndrom. Lokalisiert an Stelle des Körpers, der in ein Geschwür fiel. Und dann kennzeichnet das Krankheitsbild das bereits betroffene Organ. Manchmal ist der Schmerz Gürtelrose;
  • Gastalgie (hungriger Schmerz) entwickelt sich zu Schmerz, der nicht mit dem Essen zusammenhängt;
  • Erhöhte Körpertemperatur.

In Abwesenheit einer Notfalloperation wird die Entwicklung von Schmerzschock und Tod vorhergesagt.

In Bezug auf die Inzidenz von Darmgeschwüren bei Erwachsenen sind Männer im Alter von 25 bis 55 Jahren gefährdet. Frauen sind von dieser Krankheit weniger betroffen. Bei Kindern tritt ein Zwölffingerdarmgeschwür praktisch nicht auf.

Anzeichen von Dünndarmgeschwüren

Ulzerationen des Dünn- und Magerdarms werden im Vergleich zu anderen Teilen des Magen-Darm-Trakts seltener diagnostiziert. Das klinische Bild dieser Krankheit ähnelt einem Magengeschwür, hat jedoch seine eigenen Besonderheiten:

  • Gastralgie tritt nicht zu den Mahlzeiten auf, sondern vor den Mahlzeiten.
  • Übelkeit, Drang zum Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Lose Stühle (schaumig, durchsetzt mit halbverdauten Speiseresten) mit einem "sauren" Geruch;
  • Verringerter Appetit und folglich Gewichtsverlust;
  • Schmerzen im Nabel;
  • Völlegefühl, Schweregefühl im Magen, Völlegefühl;
  • Gefühl, im Magen zu "sprudeln";
  • Blutgerinnsel im Kot;
  • Hitzewallungen.

Der Patient kann Fieber, Müdigkeit und Schwäche erfahren. Wenn die Zeit nicht greift, beginnt das Versagen des gesamten Körpers: Trockene Haut, spröde Nägel in den Mundwinkeln erscheinen verklemmt. Eine Entzündung kann sich auf die Gelenke ausbreiten (Arthritis entwickelt sich).

Perforationsgeschwüre des Dünndarms sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Häufiges Erbrechen mit Blutgerinnseln; Bauchkrämpfe;
  • Koliken in der Bauchhöhle vor und nach den Mahlzeiten;
  • Akutes Schmerzsyndrom im Unterbauch; anhaltender Durchfall;
  • Temperaturerhöhung auf 38-40 °.

Das Vorhandensein von zwei oder drei dieser Symptome weist auf die Notwendigkeit einer dringenden Krankenhauseinweisung des Patienten hin. Bei Verspätung droht Darmmasse in die Bauchhöhle und damit eitrige Bauchfellentzündung zu gelangen. Es bedroht einen Menschen zu Tode.

Anzeichen eines Dickdarmgeschwürs:

  • Schmerzen, lokalisiert im Unterbauch und Rücken. In der Regel nimmt der Schmerz mit dem Stuhlgang zu;
  • Geringe oder starke Blutungen aus dem Mastdarm, die durch Stuhlgang verschlimmert werden;
  • Das Vorhandensein von Schaum, Eiter oder großen Mengen von Schleim im Kot;
  • Häufiger Drang zum Stuhlgang. Die Besonderheit liegt in der Tatsache, dass sie auftreten, wenn der Darm leer ist;
  • Chronische Verstopfung Besonders in der Zeit der Exazerbation;
  • Schmerzhafte Empfindungen um den Anus. In einigen Fällen treten Juckreiz und Beulen im Bereich des Anus auf.
  • Es kommt zu einem Temperaturanstieg. In der Zeit der Exazerbation bis zu 38 - 40 °;
  • Gewichtsverlust, der sich vor dem Hintergrund einer Darmfunktionsstörung entwickelt.

Symptome einer Dickdarmperforation sind durch das Krankheitsbild des akuten Abdomens gekennzeichnet:

  • Intensives Schmerzsyndrom, bei dem der Patient den Magen mit den Händen hält. Es ist charakteristisch, dass der Schmerz nach kurzer Zeit nachlassen kann (die Peritonealschmerzrezeptoren passen sich an). Bei fortschreitender Bauchfellentzündung deckt das Schmerzsyndrom die gesamte Bauchhöhle ab;
  • Erhöhte Schmerzen beim Abtasten bis hin zur Bewusstlosigkeit;
  • Völlegefühl. Die Spannung seiner Vorderwand;
  • Übelkeit und ungebremstes Erbrechen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 40 °;
  • Abnahme des Urins;
  • Tachykardie;
  • Atemversagen;
  • Blässe der Haut;
  • Erbrechen von Darmmassen (in den schwersten Fällen);
  • Starker Blutdruckabfall;
  • Herzinsuffizienz;
  • Die Entwicklung eines akuten Leberversagens.

Es ist wichtig! Bei vorzeitiger Pflege kann der Patient aufgrund eines schmerzhaften Schocks oder einer Intoxikation des Körpers mit dem Darminhalt einen tödlichen Ausgang nehmen.

Das Geschwür des Darms, insbesondere der unteren Teile, ist ein heikles Thema. Menschen, insbesondere die männliche Bevölkerung, sind von den diagnostischen und prophylaktischen Manipulationen, die mit dieser Krankheit verbunden sind, abgeschreckt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Symptome in den frühen Stadien der Darmerkrankung gut auf die Behandlung durch medizinische Therapie und Volksmedizin ansprechen. In der Tat muss das Geschwür im Falle einer Verschlimmerung oder Perforation dringend und chirurgisch behandelt werden, um das Leben einer Person zu retten.

http://yazvnet.ru/drugie-vidy-yazv/yazva-kishechnika-simptomy.html

Darmgeschwür: Symptome und Manifestationen der Krankheit, Behandlungsmethoden

Ein Darmgeschwür ist ein tiefer Defekt in der Schleimhaut des Dünn- oder Dickdarms, der die Submukosa oder Muskelschicht erreichen kann. Am häufigsten ist das Ulcus duodeni vor dem Hintergrund einer Helicobacter-pylori-Infektion. Ulzerative Läsionen des Dünn- oder Dickdarms können auch auf chronische Entzündungen zurückzuführen sein - Colitis oder ein charakteristisches Symptom von Pathologien wie Morbus Crohn und UC (unspezifische Colitis ulcerosa).

Symptome

Diese Krankheiten haben spezifische Symptome des betroffenen Darms und des Körpers als Ganzes. Sie sind am ausgeprägtesten in Phasen der Verschlimmerung, die die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigen. Zwölffingerdarmgeschwür, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind durch einen chronischen Verlauf mit Rückfällen infolge der Exposition gegenüber auslösenden Faktoren gekennzeichnet.

Darmmanifestationen

Charakteristische Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit:

  • periodische oder ständige akute Schmerzen im Oberbauch;
  • Übelkeit, die oft zu Erbrechen führt;
  • erhöhtes Schmerzsyndrom bei leerem Magen in der Nacht;
  • häufiges Aufstoßen mit einem faulen Geruch;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit.

Die Intensität der Schmerzen hängt von der Dauer des Prozesses, der Anzahl der Geschwüre und der Schmerzschwelle einer Person ab. Eine gewisse Rolle spielt die Art der Nahrung.

Morbus Crohn ist eine systemische Pathologie, bei der eine segmentale Läsion am häufigsten im Dünndarm mit der Bildung von Erosionen, Geschwüren verschiedener Größe und Stenosen auftritt.

  • Schneidender oder schmerzender Schmerz im Bauch, der keine klare Lokalisation aufweist;
  • Blähungen nach den Mahlzeiten;
  • lockere Stühle bis zu 4-10 mal am Tag;
  • Auftreten von Blut im Kot.

Die Schwere der beschriebenen Symptome hängt vom Grad der Aktivität des Entzündungsprozesses im Magen-Darm-Trakt ab. Die Krankheit ist mit einer kombinierten Verletzung des Magens, des Dünn- und des Dickdarms am strengsten.

Bei der unspezifischen Colitis ulcerosa wird eine chronische Darmentzündung festgestellt, bei der im Laufe der Zeit Geschwüre, Mikroschnupfen und polypöse Wucherungen auftreten. Lokale Anzeichen einer Kolitis:

  • ein Stuhl mit pathologischen Verunreinigungen (Blut, Schleim und manchmal Eiter);
  • Durchfall bis zu 5-12 mal am Tag;
  • Schnittschmerzen im Unterbauch;
  • anhaltende Blähungen.

In der Regel ist die Krankheit schwer mit einem hellen Krankheitsbild. ULA tritt häufiger bei Männern im Alter von 20 bis 60 Jahren auf.

Extraintestinale Manifestationen

Neben lokalen Symptomen von Darmgeschwüren können auch pathologische Veränderungen in Haut, Augen, Gelenken auftreten.

Für Zwölffingerdarmgeschwür charakteristisch:

  • "Stuck" in den Mundwinkeln oder eckige Stomatitis;
  • Desquamating Glossitis (tiefe Falten auf der Zunge, seine Rötung);
  • erhöhte Zerbrechlichkeit von Haaren, Nägeln.

Bei UC oder Morbus Crohn sind die extraintestinalen Symptome systemischer und schwerwiegender:

  • Fieber, Schüttelfrost;
  • allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • progressiver Gewichtsverlust;
  • Entzündung der Augenhäute (Bindehautentzündung, Uveitis, Iridozyklitis);
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Hautausschläge anderer Art (ringförmiges Erythem usw.);
  • Niederlage kleiner Gefäße (Vaskulitis).

Ursachen und Risikofaktoren

Ein Darmgeschwür wird als multifaktorielle Erkrankung angesehen, an deren Auftreten ein Infektionsprozess, eine genetische Veranlagung oder eine Autoimmunentzündung beteiligt sein können.

Die Hauptursachen von Krankheiten:

  • Infektionen. Aktive Helicobacteriose im Verdauungstrakt, schwere Darminfektionen.
  • Autoimmunprozess. Diese Theorie konzentriert sich auf die Tatsache, dass im menschlichen Körper Antikörper gegen normale Zellen des eigenen Darms produziert werden.
  • Chronische Entzündung. Das Vorherrschen entzündungsfördernder Faktoren im menschlichen Körper (Interleukine, Tumornekrosefaktor) kann Ulzerationsprozesse auslösen.
  • Genetische Veranlagung. Menschen, deren Angehörige an Darmgeschwüren leiden, erkranken viel häufiger als Menschen mit unkomplizierter Vererbung.
  • Medikamente. Die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente (Kortikoidhormone, Aminoglykoside, NSAIDs) kann zu ähnlichen Veränderungen im Darm führen.

Manchmal ist nicht einer, sondern eine ganze Reihe von Faktoren an der Entwicklung der Pathologie beteiligt.

Diagnose

Die Pathologie kann von einem Therapeuten, Gastroenterologen oder Chirurgen diagnostiziert werden.

Datenerhebung und -prüfung

In den ersten Phasen ist eine Patientenbefragung wichtig, bei der der Arzt die Beschwerden, ihre Art, Dauer und Häufigkeit erkennt. Es ist obligatorisch, den Ausbruch der Krankheit festzustellen, es stellt sich die Erbanamnese heraus, Plan der vorherigen Behandlung.

Eine detaillierte Untersuchung hilft dem Arzt, eine entzündliche Läsion der Augen, der Haut oder der Zunge sowie Gelenkkontrakturen infolge einer anhaltenden Arthritis zu erkennen. Abdominal-Palpation wird durchgeführt, um die Schmerzzone, pathologische Veränderungen in der Form und Größe des Darms, Schwellung zu bestimmen.

Instrumentalstudien

Invasive Techniken ermöglichen es, die Darmschleimhaut detaillierter und "aus erster Hand" zu untersuchen, die Art und Anzahl der Defekte festzustellen, eine Biopsie durchzuführen und bei Bedarf sogar kleine Operationen durchzuführen.

Um die Diagnose zu erstellen, werden folgende Arten der Instrumentendiagnose zugeordnet:

  • Fibrogastroduodenoskopie (mit / ohne Urease-Test). Dies ist eine Untersuchung des oberen Abschnitts des Magen-Darm-Trakts mit einem Endoskop (von der Speiseröhre bis zum Zwölffingerdarm). Es ist der "Gold" -Standard für die Diagnose von Ulkuskrankheiten.
  • Fibrokolonoskopie. Eine Untersuchung des Mastdarms und des Dickdarms; mögliche Biopsie und kleinere Operationen (Blutstillung, Polypenentfernung).
  • Kontrastbewässerung. Röntgenuntersuchung des Darms durch Einbringen eines Kontrastmittels und einer Bildserie.

Zusätzlich zu einer visuellen Beurteilung des Zustands der Darmschleimhaut wird eine Biopsie durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des gesammelten Materials. Dies hilft nicht nur, die Diagnose zu bestätigen, sondern auch die Onkologie auszuschließen.

Laboruntersuchungen

Aus Labortests werden klinische und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben (Abnahme des Hämoglobinspiegels, Albuminspiegels, Auftreten von C-reaktivem Protein und Fibrinogen). In einigen Fällen wird auf immunologische Analysen zurückgegriffen, mit denen das Vorhandensein und die Menge von Plasmaantikörpern nachgewiesen werden.

Ein Koprozytogramm und eine bakteriologische Untersuchung von Fäkalien können das Vorhandensein von unverdauten Partikeln, Leukozyten und einer hohen Konzentration pathogener Mikroben nachweisen. Nicht weniger wichtig ist die Analyse von okkultem Blut im Stuhl.

Behandlung

Die Behandlung ist komplex. Die Therapie sollte Ernährungsempfehlungen, Medikamente und gegebenenfalls Operationen umfassen.

Diät

Sowohl während als auch außerhalb von Exazerbationen ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Vermeiden Sie übermäßiges Essen, Trockenessen oder Unterwegs, übermäßigen Verzehr von kohlensäurehaltigen Getränken und Fast Food. Lebensmittel sollten schonend zubereitet (Backen, Kochen) und bei der optimalen Temperatur (20-40 ° C) serviert werden.

  • Schleimhaferbrei (Reis, Haferflocken);
  • Nudeln;
  • gekochte Eier;
  • nicht saure Säfte;
  • fettarmer Hüttenkäse, Milch;
  • magerer Fisch, Fleisch (Seehecht, Pollock, Huhn, Kaninchen);
  • Obstkompotte;
  • gekochtes oder gebackenes Gemüse;
  • trockene Kekse.
  • Gewürze, scharfe Soßen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Konserven, Halbfabrikate;
  • Alkohol, Kaffee, süßes Sprudelwasser;
  • Gerste, Weizenbrei;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch;
  • Cracker, Chips;
  • frisches Gebäck.

Das Vorhandensein von häufigem Durchfall bedeutet eine Zunahme der täglichen Kalorien und der Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken. Dies vermeidet Dehydration und drastischen Gewichtsverlust.

Vorbereitungen

Aus Medikamenten können verwendet werden:

  • Antibiotika. Zur Bekämpfung von Infektionen (Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone).
  • Antisekretorische, Antazida. Reduzieren Sie den Säuregehalt, schützen Sie die Wände des Verdauungstrakts (Omeprazol, Rabeprazol, Maalox, Almagel).
  • Kortikosteroide. Wirken entzündungshemmend, hemmen Autoimmunprozesse (Prednisolon, Budesonid).
  • Aminosalicylate / Zytostatika. Störung des Fortschreitens der Autoimmunentzündung im Darm (Sulfasalazin / Methotrexat).

Zusätzlich wird eine symptomatische Therapie verschrieben: Schmerzmittel, Vitamine.

Chirurgie

Chirurgische Eingriffe sind mit dem stetigen Fortschreiten der Erkrankung, der Entwicklung von Komplikationen, der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie indiziert. Die Statistik zeigt eine hohe Rezidivrate (bis zu 45%) 3-5-7 Jahre nach dem Eingriff. Am effektivsten ist eine Operation bei Ulkus 12 Zwölffingerdarmgeschwüren.

Arten von Operationen

  • Nekrektomie. Entfernung von Geschwüren.
  • Gefäßligatur. Es wird verwendet, um Blutungen zu stoppen.
  • Darmresektion mit / ohne Anastomose. Entfernung des am meisten veränderten Darmabschnitts mit / ohne Fistelbildung mit einem anderen Teil des Verdauungstraktes.

Erholungsphase

In den meisten Fällen dauert die Erholungsphase 2 bis 4 Wochen bis zu mehreren Monaten, abhängig vom Grad der Darmschädigung und der Aktualität der Therapie. In einigen Fällen kommt es im Laufe der Jahre zu einer Remission oder die Krankheit führt zu einer Behinderung.

Mögliche Folgen und Prognosen für das Leben

Eine spät diagnostizierte Pathologie kann zur Entwicklung von Komplikationen führen:

  • Gesamtläsion des Gastrointestinaltrakts;
  • Perforation der Darmwand;
  • innere Blutungen;
  • Malignität;
  • Sepsis;
  • Abszessbildung.

Bei einem leicht mittelschweren Verlauf ist die Prognose für das Leben relativ günstig (sofern alle medizinischen Empfehlungen befolgt werden). Schwere und komplizierte Formen führen in 40-70% der Fälle zu Behinderungen, seltener zum Tod.

Prävention

  • rationale, ausgewogene Ernährung;
  • von einem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen;
  • rechtzeitige Behandlung akuter Infektionen, Autoimmunprozesse.
  • Einhaltung der therapeutischen Diät, die empfohlene Methode;
  • Ausschluss von Alkohol, Rauchen;
  • therapeutische und prophylaktische Medikamente;
  • regelmäßige Untersuchung, auch in Remission.
http://prokishechnik.info/zabolevaniya/yazva-kishechnika.html

Publikationen Von Pankreatitis