Ernährung und die Grundprinzipien der Ernährung bei chronischer Gastritis

Das Ernährungsmanagement bei chronischer Gastritis ist eine der wichtigsten therapeutischen Methoden im Kampf gegen die Krankheit. Eine richtige Ernährung kann nicht nur den Körper mit wichtigen Nährstoffen und Vitaminen versorgen, sondern auch buchstäblich den Magen „behandeln“.

Der Patient muss lernen, die eingehenden Lebensmittel sorgfältig zu kontrollieren, sie schmackhaft zuzubereiten und sie auf verschiedene Arten zu servieren. Nur in diesem Fall wird die eintönige Ernährung nicht depressiv. Ernährungsbedingte Einschränkungen begleiten eine Person mit einer Magenentzündung ein Leben lang.

Prinzipien der Ernährung bei chronischer Gastritis

Die Ernährung bei chronischer Gastritis basiert auf mehreren Grundprinzipien. Die Diät sollte sanft und nützlich sein und die Speisen sollten eine optimale Temperatur und Konsistenz haben. Es ist sehr wichtig, diese Regeln in der Periode der Verschärfung der Krankheit zu befolgen, aber in der Remissionsphase sollten sie auch nicht vergessen werden

Die Prinzipien des Menüs für Magenentzündungen:

  1. Normalisierung der sekretorischen und motorischen Funktion des Magens.

Um den Salzsäuregehalt im Magen und die Arbeit des gesamten Körpers zu normalisieren, muss ein strenges Regime eingehalten werden. Bei chronischer Gastritis sollte das Essen die Schleimhaut nicht übermäßig reizen, daher müssen Sie auf Süßigkeiten, Gewürze und saure Lebensmittel verzichten. Es ist strengstens verboten, Kaugummi zu kauen. Es wird empfohlen, mindestens 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen, um eine Überdehnung des Magens zu verhindern.

  1. Nährstoffversorgung.

Lebensmittelbeschränkungen sollten die Aufnahme der erforderlichen Menge an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten nicht verhindern. Dies kann erreicht werden, wenn das Lebensmittel so weit wie möglich von den zulässigen Produkten abweicht. In der Diät müssen in den Brei verschiedene Suppen, Aufläufe und gedünstete Gerichte eingetragen werden.

  1. Mechanische Beschädigung.

In diesem Stadium werden alle Produkte ausgeschlossen, die die Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens schädigen können. Dazu gehören frittierte Lebensmittel, grobe Ballaststoffe, verschiedene Samen in Beeren und Früchten sowie eine dichte Haut aus Gemüse. Solche Lebensmittel müssen mindestens für die Zeit der Verschlechterung, aber besser für immer aufgegeben werden.

  1. Chemische Beschädigung.

Zur Zerstörung der Magenschleimhaut sind in den Produkten verschiedene chemische Zusätze enthalten. Das Verbot gilt für Lebensmittel, die künstliche Farbstoffe, Aromen, Säuren, Geschmacksverstärker und Aromen enthalten. Essen Sie keine farbigen Getränke mit einer großen Menge an Gasen.

  1. Thermische Beschädigung.

Die Temperatur des Gerichts ist für den Magen sehr schädlich. Das Essen sollte warm sein, aber nicht heiß oder kalt. Der optimale Temperaturbereich variiert zwischen 25 und 35 Grad. Dies gilt nicht nur für Produkte, sondern auch für Getränke.

Lebensmittel für chronische Gastritis müssen im Wasserbad oder im Ofen gekocht werden. Mahlzeiten können auch gekocht werden. Das Braten in Öl ist nicht erlaubt, da auf diese Weise verarbeitete Lebensmittel sehr magenschwer sind. Es wird empfohlen, die Produkte bis zum Püree zu zerkleinern, um die Schleimhaut des Verdauungstrakts nicht zu verletzen.

Merkmale der Verwendung von Produkten

Die Grundlage der Ernährung bei chronischer Gastritis sind Verbote für einige Produkte. Bei der Auswahl der verzehrten Lebensmittel, Süßigkeiten und Getränke ist ein verantwortungsbewusster Umgang erforderlich. Es gibt einige Unterschiede zwischen der Diät im akuten Stadium und der Diät während der Remission der Krankheit.

Regeln für die Produktauswahl

Die Wahl des Nahrungsmittels muss ernst genommen werden. Das Essen sollte frisch und attraktiv sein, keinen Fremdgeruch haben. Das nützlichste Lebensmittel ist das ohne große Packung.

Es ist besser, nicht an öffentlichen Orten zu essen und das Gericht zu Hause selbst zuzubereiten. Köche in der Gemeinschaftsverpflegung können nicht kontrolliert werden, und Lebensmittel von schlechter Qualität können den Verdauungsprozess weiter beeinträchtigen.

Es ist wichtig, die Auswahl von Fleisch- und Fischprodukten sorgfältig zu überlegen. Sie sollten gekühlt und nur von vertrauenswürdigen Anbietern gekauft werden, die über die entsprechenden Qualitätszertifikate für ihre Produkte verfügen. Es wird empfohlen, Obst und Gemüse ausschließlich für die Saison zu verwenden.

Was Sie essen können:

  • Fleisch- und Fischprodukte fettarmer Sorten;
  • Saisongemüse ohne dichte Haut, Knochen;
  • nicht saure Früchte;
  • Brei - Reis, Buchweizen, Grieß, Haferflockenschleim;
  • weich gekochte Eier in einem Omelett;
  • Hartweizenteigwaren (nicht aus Hartweizen);
  • nicht sehr fette Milchprodukte;
  • Gelee, Honig, Marshmallow und Marshmallows;

Was kann nicht sein:

  • fetthaltiges Fleisch, Fisch;
  • Innereien;
  • etwas Getreide - Erbsen, Bohnen, Gerste;
  • rohes Gemüse mit groben Ballaststoffen (z. B. Rübe, Rettich, Knoblauch, Zwiebel);
  • Beeren;
  • Wurst und ähnliche Produkte;
  • Konserven;
  • Saucen;
  • Pilze;
  • Gewürze;
  • kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, starker Kaffee;
  • Süßigkeiten einkaufen.

Eine vollständige Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte erhalten Sie von Ihrem Arzt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Nahrung für verschiedene Formen der Gastritis leicht unterschiedlich sein wird. Zum Beispiel sind bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt einige Früchte nicht verboten. Während die erhöhte Säure des Magens vollständig alle Produkte ausschließt, die übermäßigen Speichelfluss verursachen.

Beispielmenü für den Tag

Ärzte empfehlen, eine Diät für chronische Magenentzündung vorzumalen. Am Abend können Sie das Menü am nächsten Tag zubereiten oder es sofort für die kommende Woche vorbereiten. So vermeiden Sie gedankenlose Snacks zugunsten einer durchdachten Ernährung.

Ein Beispiel für ein solches Menü:

  • Frühstück - Reisbrei auf Magermilch, weichgekochtes Ei, grüner Tee mit Minze;
  • Snack - Quark mit Honigzusatz;
  • Mittagessen - Hähnchenbrust- und Fadennudelsuppe, Fischmedaillons mit Kartoffelpüree, Milchgelee;
  • Snack - Banane oder Bratapfel;
  • Abendessen - Eintopf mit geschmortem Gemüse, Tee;
  • für die Nacht - ein Glas fettarmer Kefir.

Es sollte so ein abwechslungsreiches Menü sein. Die Ernährung sollte jeden Tag Fleisch, Fisch, Gemüse, Müsli und verschiedene Getränke umfassen.

Über das Trinken

Wasser wird zwischen den Mahlzeiten empfohlen. Die erforderliche Flüssigkeitsmenge wird auf der Grundlage der Masse einer Person berechnet und beträgt durchschnittlich etwa 1,5 bis 2 Liter pro Tag.

Sie sollten regelmäßig Gelee trinken, das viskose Eigenschaften hat und somit gut für den Magen ist. Sie können auch schwachen schwarzen oder grünen Tee, ein wenig Kaffee mit Milchzusatz, saure Fruchtgetränke sowie Abkochungen verwenden. Nützlich ist ein Sud aus Wildrose oder Kamille.

Obst und Beeren

Bei chronischer Gastritis ist auf Obst und Beeren zu achten. Bananen, süße Äpfel der Saison, Birnen und reife Kaki gelten als erlaubte und sichere Früchte. Wassermelone und Melone sind ebenfalls nicht verboten, sollten jedoch in kleinen Mengen eingenommen werden, um eine Dehnung des Magens zu verhindern.

Frische Beeren werden nicht empfohlen. Sie können in Gelee, Kompott, Pudding gegessen werden. Wenn Gastritis Himbeere, Erdbeere und Johannisbeere verboten sind - diese Beeren haben kleine Knochen, die nicht extrahiert werden können.

Diät während der Exazerbation

Am ersten Tag nach Verschlimmerung der Entzündung ist es notwendig, die Magenbelastung vollständig zu entlasten und nur sauberes Wasser in kleinen Mengen zu verwenden. Dann müssen Sie jeden Tag die Ernährung schrittweise erweitern und die üblichen Gerichte einführen.

Die strengste Diät wird für 7-10 Tage benötigt. In dieser Zeit werden nur gekochte Schleimhäute, leichte Suppen und Kartoffelpüree verwendet.

Diät ohne Verschlimmerung

Nahrung für chronische Gastritis in Remission sollte ebenfalls beachtet werden. Zulässige Gerichte sind viel mehr und die Speisekarte wird vielfältiger. Allerdings sollte das Essen von Fast Food, Soda, Süßigkeiten, Gewürzen und anderen groben Lebensmitteln nicht sein, da die Krankheit schnell wieder zurückkehren wird.

Vor- und Nachteile von Diätkost

Einer der Hauptvorteile der diätetischen Ernährung ist eine allgemeine Verbesserung des Körpers. Zugelassene Produkte sind sehr nützlich, führen aber nicht zu einem übermäßigen Wachstum der Fettmasse. Das heißt, bei richtiger Ernährung können Sie ohne großen Aufwand attraktive Formen erwerben. Es ist dieses Lebensmittel, das einen hohen energetischen Wert hat und der Gesundheit aller Organe und Systeme zuträglich ist.

Ein schwerwiegender Nachteil ist die Beschränkung der Produkte. Dies ist genau der psychologische Moment, der mit einem Spezialisten erarbeitet werden muss. Im Allgemeinen weist Diätnahrung keine wesentlichen Nachteile auf. Es ist nicht nur für das Verdauungssystem nützlich, sondern auch für den gesamten menschlichen Körper.

http://zhktrakt.ru/gastrit/dieta-i-osnovnye-printsipy-pitaniya-pri-hronicheskom-gastrite.html

Diät für verschiedene Formen der chronischen Magenentzündung

Die Ernährung bei chronischer Gastritis ist einer der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Behandlung. Die Einhaltung einer gut gewählten Diät hilft, die Krankheit schnell loszuwerden.

Gastritis ist eine sehr häufige Erkrankung, die durch eine Entzündung der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Manifeste sich in akuter oder chronischer Form. Zu den Hauptursachen für die Entstehung einer Gastritis gehören:

  • Mageninfektion mit einem spiralförmigen gramnegativen Bakterium Helicobacter pylori;
  • langfristiger Drogenkonsum;
  • häufiger Stress;
  • Rauchen und Alkohol;
  • Verletzung der Produktion von Magensaft;
  • Überernährung oder Unterernährung usw.

Ohne angemessene Behandlung tritt die Gastritis in ein chronisches Stadium ein, von dem eine Person möglicherweise über einen längeren Zeitraum hinweg nichts weiß und das nur im Stadium der Exazerbation festgestellt werden kann.

Was ist eine Diät für chronische Gastritis?

Gastritis äußert sich in einer ganzen Reihe von Symptomen:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • scharfe oder schmerzende Schmerzen im Oberbauch;
  • Schwellung;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Probleme mit dem Stuhl;
  • Appetitlosigkeit und sogar Gewichtsverlust.

Zusammen mit der medikamentösen Behandlung ist es sehr wichtig, eine Diät zu wählen. Bei der Diagnose einer Krankheit interessieren sich viele Menschen für die Frage: „Welche Ernährung ist für eine chronische Gastritis geeignet?“ In der Regel entscheidet sich ein Gastroenterologe, eine Ernährung individuell zuzuweisen, wobei die Merkmale der Krankheit, die Symptome, der Zustand des Patienten und die Ergebnisse der Tests (insbesondere der Säuregrad) berücksichtigt werden. Magensaft).

Diät für chronische Gastritis, in erster Linie zur Normalisierung des Verdauungssystems und ist der häufige Verzehr von leicht verdaulichen Lebensmitteln. Die Mahlzeiten werden am besten gedämpft, gebacken, gekocht und gedünstet. Lebensmittel sollten zu einer weichen Konsistenz gemahlen werden. Es sollte nicht sein, es gibt kalte und warme Gerichte, die beste Option - in leicht warmer Form. Die Behandlung einer chronischen Gastritis ohne regelmäßige Einhaltung einer kompetenten Diät ist nahezu unmöglich, daher sollte die Frage der richtigen Ernährung mit äußerster Verantwortung angegangen werden.

Von den allgemeinen Empfehlungen für die Verschreibung einer Diät gegen chronische Gastritis sollte die Einschränkung von würzigen, salzigen und groben Lebensmitteln, die Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln erwähnt werden. Es ist wichtig, dass der Körper des Patienten alle notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe erhält, daher muss das Menü aus leichten und gleichzeitig nahrhaften Mahlzeiten bestehen. Normalerweise beträgt die Diät für chronische Gastritis 1-1,5 Monate - bis der Zustand vollständig verbessert ist. Einige Regeln einer rationellen Ernährung sollten jedoch während des gesamten Lebens eingehalten werden: Nicht zu viel essen, nicht gut kauen, nicht mehr trinken und nicht mehr rauchen sowie Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke und andere schädliche Produkte.

Die Ernährung bei chronischer Gastritis basiert auf dem Prinzip der fraktionierten Ernährung (4-5-mal tägliche Nahrungsaufnahme). Die Mahlzeiten müssen frisch zubereitet und aus natürlichen Zutaten hergestellt werden. Um die Funktionen des Verdauungssystems schnell wiederherzustellen, müssen Eiweißfutter sowie die Vitamine E, B12 und B6 (enthalten in verschiedenen Getreidesorten, Milchprodukten, magerem Fleisch und Fisch, Eiern und Gemüse mit dunkelgrünen Blättern) in die Ernährung aufgenommen werden.

Bei der chronischen Gastritis muss auf die Verwendung von frischem Obst, Beeren und Gemüse geachtet werden, die zur Stärkung der Magensekretion, der Magensaftsekretion und zur Steigerung der Aktivität von Enzymen beitragen. Die Assimilation von Fleisch und Fisch erfolgt viel schneller, wenn sie in Kombination mit Gemüse gegessen werden. Von den Gewürzen dürfen Petersilie, Sellerie, Dill in zerkleinerter Form verwendet werden.

Was kann und was nicht bei chronischer Gastritis

Die Diät kann beinhalten:

  • gestern oder getrocknetes Brot;
  • überfliegen Kekse;
  • Gemüse- und Milchsuppen;
  • Brei (Püree, Schleim);
  • Molkereiprodukte und Molkereiprodukte;
  • Gerichte mit magerem Fleisch oder Fisch;
  • Öl (in kleinen Mengen);
  • raffinierte Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen usw.);
  • Frikadellen, Souffles, Frikadellen, zrazy, hergestellt aus magerem Fleisch, Geflügel und fettarmem Fisch;
  • Gemüseeintopf;
  • in fettarmer Brühe gekochte Cremesuppe;
  • gedämpfte Omeletts;
  • Fruchtmousse und Desserts;
  • Gelee und Marmelade;
  • von Getränken - nicht starker Tee (einschließlich Milch), reines Wasser, Hagebutten-Abkochung, Mineralwasser, Säfte, Trockenfrüchte-Kompotte.

Ausgeschlossen von der Diät:

  • fleisch-, fisch- oder pilzreiche Suppen (anstelle von leichter Brühe oder Milchsuppe, die hilft, die überschüssige Magensäure zu neutralisieren);
  • fetthaltige Gerichte, geräucherte Produkte;
  • alkoholische Getränke;
  • starker Kaffee, Kakao und Tee;
  • etwas frisches Gemüse: Gurken, Erbsen und Bohnen, Kohl, Rettich und Rüben, Zwiebeln und Sauerampfer;
  • Pilze;
  • im Magen langsam verdaute Speisen und Speisen: Roggenbrot, Pfannkuchen, Pasteten;
  • gebratene und kühle Eier;
  • irgendwelche Konserven;
  • Gewürze;
  • Käse

Diät für chronische Gastritis

Die Wahl der Diät hängt vom Entwicklungsgrad der Krankheit, dem Zustand des Patienten und den individuellen Merkmalen ab. Wenn sich der Zustand verschlechtert, folgt der Patient einer strengen Diät; Nach der Behandlung, während der Remission, erweitert sich das Menü erheblich. Unabhängig vom Stadium der chronischen Gastritis muss die Nahrung vollständig sein und Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe enthalten, die für die Genesung erforderlich sind.

Üblicherweise werden bei chronischer Gastritis je nach Verlauf des Entzündungsprozesses häufig die Tabellen Nr. 1, Nr. 2, Nr. 15 verschrieben. Während der Verschärfung der Krankheit wird daher die Tabelle Nr. 1 verwendet, die auf die Verwendung ausschließlich pürierter, gekochter oder gedämpfter Produkte reduziert ist. Eine solch strenge diätetische Behandlung kann bis zu 2 Monate dauern. Während des Remissionsprozesses erfolgt ein Übergang zur Tabelle Nummer 2 (erweitertes Menü) und dann zur Tabelle Nummer 15.

Tabelle Nummer 2 ist vorgeschrieben, wenn das Stadium der Verschlimmerung der chronischen Gastritis. Es ist erlaubt, Suppen zu essen, die in Fleisch- oder Fischbrühe, leichtem Borschtsch und Essiggurke gekocht wurden. Sie können Ihre Ernährung mit Wurst, Fleischbrühe, Beeren oder Beerenfrüchten ergänzen. Zu den verbotenen Lebensmitteln zählen Pilze und rohes Gemüse.

Tabelle 15 erweitert die Speisekarte erheblich und kann die Verwendung von Roggenbrot, rohem Gemüse und Obst und anderen Produkten einschließen. Fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, Konserven, Gemüse (z. B. Rüben, Radieschen und Radieschen) sind jedoch ausgeschlossen, da sie die Magenschleimhaut reizen.

Eine breite Palette von Produkten, die für chronische Gastritis zugelassen sind, ermöglicht es Ihnen, eine abwechslungsreiche Ernährung zu erstellen und sie schmackhaft und angenehm zu machen.

Menü für chronische Gastritis pro Tag

Frühstück
Es ist ratsam, das Verdauungssystem nicht mit viel Nahrung zu belasten. Zum Frühstück genügt eine kleine Portion Müsli (Haferflocken oder Grieß). Sie können gedämpfte Fleisch- oder Fischstücke hinzufügen. Weitere Optionen: Eiweißomelett, hart gekochtes Ei, Gemüsepüree, magerer Fisch in gebackener oder gekochter Form. Aus den Getränken wählen Sie am besten einen warmen, schwachen Tee mit Zitrone. Beginnen Sie den Tag nicht mit einer Tasse Kakao oder Kaffee, da diese Getränke zur Reizung der Magenschleimhaut beitragen.

Zweites Frühstück (nach 2 Stunden)
Als Snack kann man ein Glas Kompott oder Milch trinken, eine wilde Rose oder Gelee auskochen. Erlaubt ein Sandwich mit getrocknetem Brot oder Brötchen mit Butter (in einer kleinen Menge) mit Doktorwurst.

  • das erste Gericht - Gemüse- oder Milchsuppe (auch unter Beigabe von Getreide), Kohlsuppe;
  • die zweite ist ein Gemüsesalat oder ein Fleischgericht mit Beilage (Nudeln, Kartoffelpüree, gekochte Karotten oder Rüben);
  • Getränk - Kompott, Kräutersud oder Kussel.

Als Dessert können Sie einen Bratapfel ohne Haut in Zuckersirup, Hüttenkäsesouffle, Fruchtpudding oder Beerenmousse essen.

Nachmittagstee
Ein Glas Tee (Milch, fettarmer Kefir, Trockenobstkompott, Beerengelee) mit Keksen, Crackern, einem Sandwich oder einem trockenen Brötchen.

Das Abendessen
Sie können Salzkartoffeln, gebackenen Fisch, Grieß oder einen anderen Brei, Hüttenkäse mit Milch, Rührei kochen. Von den Getränken bevorzugt schwacher Tee oder warme Milch.

Vor dem Schlaf
Trinken Sie ein Glas warme Milch mit Honig oder Kefir.

Das Menü für chronische Gastritis kann variiert werden: Gemüsesalate, gekochter Fisch, Suppenbrei, Fleischaufläufe, faule Knödel, Eiweißomeletts, Diätwürste, verschiedene Müslisorten sowie Obst- und Beerengelee. Die Hauptsache ist, dass die Nahrung leicht verdaulich ist und keine Zutaten enthält, die die Magenschleimhaut reizen.

Diät während der Verschärfung der chronischen Gastritis

In den meisten Fällen ist eine chronische Gastritis asymptomatisch und äußert sich nur vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität, einer Schädigung der Magenschleimhaut durch Helikobakterien, Mangelernährung, häufigem Stress und der Entwicklung anderer Erkrankungen der inneren Organe als Verschlimmerung. Der Vorgang der Verschlimmerung äußert sich in einer Verletzung der Hauptfunktion der Magenverdauung sowie in einer Reizung der entzündeten Schleimhaut.

Bei Diäten mit einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis wird empfohlen, Teilmahlzeiten in kleinen Portionen von 5 bis 8 Mal am Tag einzunehmen, wobei der Kaloriengehalt der Nahrung 2800-3000 kcal pro Tag betragen sollte. Die Verschlimmerung der Gastritis wurde bei Patienten beobachtet, die die tägliche Flüssigkeitsaufnahme verringerten, dh weniger als 1,5 Liter pro Tag. In der modernen medizinischen Praxis verschreiben Patienten in der Phase der Verschlimmerung einer chronischen Gastritis in den ersten Behandlungstagen die Tabellen 1a, 1b und 1, um die Krankheitssymptome zu verringern (etwa eine Woche).

Die Speisekarte sollte aus leicht verdaulichen Lebensmitteln und Gerichten bestehen.

Was ist mit einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis erlaubt

  • mageres Fleisch, Geflügel, Fisch (gekocht, gedünstet und gebacken);
  • Suppen;
  • Dampfomeletts;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • trockene Kekse und Cracker;
  • ungesüßte Getränke;
  • natürliche Säfte, schwacher Tee mit Zitrone, getrocknete Fruchtkompotte;
  • Fruchtgelee.

Es ist wünschenswert, dass das Essen gut zerkleinert wurde. Bei der Zubereitung von Suppen ist es wichtig, dass sie eine schleimige Konsistenz haben. Gekochtes Gemüse wird am besten in Form von Kartoffelpüree verzehrt. Rohkost ist von der Ernährung ausgeschlossen (Getreide, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte).

Am besten bevorzugen Sie leicht verdauliche Gerichte: zum Beispiel Fleisch oder Fisch in gekochter Form sowie gedämpfte Fleischbällchen, Salate, Fleischbällchen usw. Sie können Eiweiß, Milch und Sahne, fettarmen Käse, nicht sauren Joghurt und Kefir. Aus Fetten - pflanzlichen Produkten in Form von Oliven- oder raffiniertem Sonnenblumenöl, die zum Kochen verwendet werden müssen. Täglich ist es sinnvoll, bis zu 60 g Öl zu sich zu nehmen, da dies die Heilung der Magenschleimhaut beschleunigt. Man muss sich an Kohlenhydrate erinnern, die in Brei enthalten sind - Grieß, Reis, Buchweizen. Kindermischungen und Müsli sowie Kartoffelpüree aus gekochtem Gemüse und Beerenobst sind erlaubt.

Was kann nicht während der Verschärfung der chronischen Gastritis sein

  • Backwaren, frisches Gebäck;
  • fetthaltige Nahrungsmittel, geräucherte Produkte, Würste und Marinaden;
  • würzige und salzige Speisen;
  • frittierte Lebensmittel;
  • kalte Getränke;
  • Alkohol;
  • Eiscreme;
  • saure Lebensmittel;
  • irgendwelche Gewürze.

Beispielmenü zur Verschärfung der chronischen Gastritis

  • Erstes Frühstück Schleimiger Brei oder hartgekochte Eier, ein Glas schwacher Tee, Milch oder Kompott.
  • Zweites Frühstück Fruchtgelee oder Marmelade.
  • Mittagessen Jede Püreesuppe, auf dem zweiten - Haferbrei oder Kartoffelpüree mit Fleisch oder Fisch Dampf Soße, Cracker, Tee mit Milch.
  • Teezeit Kekse und Brühe Hüften mit Honig.
  • Abendessen Grieß mit Butter (50 g) oder mit Fleischsouffle, Fruchtgelee, Kompott.
  • Schlafenszeit: ein Glas Milch.

Diätetische Rezepte für chronische Gastritis

Faule Knödel

Eine Packung fettarmer Quark durch ein Sieb reiben, 1 EL zugeben. einen Löffel Weizenmehl, einen Teelöffel Zucker, ein Ei und gründlich mischen. Aus der entstehenden Masse wird Wurst hergestellt und in kleine Stücke geschnitten. Knödel in kochendes Wasser geben und 5 Minuten kochen lassen. Mit einer kleinen Menge fettarmer Sauerrahm servieren.

Rinderbrühe und Blumenkohlsuppe

250 g Blumenkohl schälen, in Rinderbrühe (300 g) garen und durch ein Sieb streichen. Das Mehl mit Pflanzenöl (5 g) anbraten, mit Brühe verdünnen, dann zum geriebenen Blumenkohl geben und alles in die Brühe geben. Sahne (50 g): 1 Eigelb und 5 g Pflanzenöl mischen. Suppe zum Kochen bringen, mit Sahne abschmecken. Fügen Sie vor dem Servieren Brotkrumen (20 g) hinzu.

Flüssiger Grieß in Milch mit Früchten

Kochen Sie 1,5 Tassen Milch, gießen Sie dann vorsichtig den Grieß (1 Esslöffel) hinein und kochen Sie ihn 20 Minuten lang unter ständigem Rühren. Zum Schluss 1 Teelöffel Butter und die gleiche Menge Zucker hinzufügen. In einer leicht gekühlten Suppe können Sie Beerenpüree hinzufügen.

Trockenfrüchte-Reissuppe

Spülen Sie 100 g getrocknete Früchte gründlich ab, gießen Sie dann heißes Wasser (450 g) und kochen Sie es.
20 g Zucker dazugeben und 1 Stunde in einem geschlossenen Topf ruhen lassen.
Bereiten Sie den Reis separat zu (10 g), spülen Sie ihn mit gekühltem Wasser ab und geben Sie ihn in die Obstbrühe.

Zander in Milchsauce

Zander (250 g) sollte geschält und die Knochen gereinigt, in Stücke geschnitten, dann gedämpft und vor dem Servieren mit Milchsauce bestreut werden. Für Milchsauce: 50 g Milch, 5 g Mehl, ein halbes gekochtes Ei und 20 g Butter. Ein Teil der Milch wird zum Kochen gebracht und in Mehl gegossen, das zuvor mit dem Rest der Milch verdünnt wurde. Dann das zerkleinerte Ei, das Salz und die Butter hinzufügen.

Gedämpfte Fleischbällchen

Fleisch (250 g Hühnchen oder 200 g Rindfleisch) muss durch einen Fleischwolf gegeben werden, dann mit Milch getränktes Brot (10 g) dazugeben und erneut durch einen Fleischwolf scrollen. Gießen Sie etwas Wasser oder Milch in das Hackfleisch, salzen Sie, rühren Sie um und formen Sie kleine Kugeln, die gedämpft werden sollten.

Karotten-Apfel-Salat

Schneiden Sie Karotten (75 g) und Äpfel (75 g), mischen Sie die Zutaten, fügen Sie gehackte Walnüsse (25 g), Honig (25 g) und Petersilie (10 g) hinzu.

http://gastritoff.ru/gastrit/pitanie/dieta-pri-hronicheskom-gastrite.html

Lebensmittel für chronische Gastritis - welche Anzahl von Diäten ist geeignet?

Für Menschen mit Magenschmerzen wird die richtige Ernährung bei chronischer Gastritis zu einem wichtigen Faktor im normalen Leben. Während der Zeit der Exazerbation können Sie durch die richtige Ernährung vermeiden, in ein Krankenhausbett zu fallen, und sogar auf Medikamente verzichten.

Eine stabile Remission kann nur unter dem entscheidenden Ausschluss aller traumatischen Gerichte von der Ernährung aufrechterhalten werden. Die Hauptrichtungen der Diät-Therapie werden vom Arzt festgelegt, der die Art der Gastritis, ihr Stadium und den Säuregehalt des Magens berücksichtigt.

Prinzipien der Ernährung bei chronischer Gastritis

Damit die Ernährung bei chronischer Gastritis ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung wird, müssen mehrere Probleme gleichzeitig wirksam gelöst werden.

Normalisierung der sekretorischen und motorischen Funktion des Magens

Unter das Verbot fallen ballaststoffreiche Lebensmittel, die einen hohen Einfluss auf den Geruchs- und Geschmacksknospen haben. Diejenigen, die selbst beim Betrachten von leckeren Fotos "sabbern", sollten auch beim Betrachten von Speisenshows vorsichtig sein: Der Magen sollte nicht vergeblich reizenden Saft absondern.

Übermäßiges Essen, das die Wände des Epigastriums ausdehnt, ist gefährlich, daher werden fraktionierte und häufige Mahlzeiten angezeigt: mindestens 4–5 Mal pro Tag, 300–500 g Nahrung gleichzeitig.

Schonender Modus

Die Hauptursachen für eine Reizung der Magenschleimhaut sollten aus der Nahrung gestrichen werden. Es wird nur warmes Essen verwendet, da ein kaltes oder kochendes Gericht Schmerzen verursacht. Die am besten geeignete Lebensmitteltemperatur beträgt 25–35 °. Mahlzeiten in der Diät werden gründlich zerkleinert, damit sie die Magen-Darm-Schleimhaut nicht traumatisieren, sie werden gedämpft und zu einem pastösen Zustand ausgefranst.

Wählen Sie für die Ernährung Nahrungsmittel, die die Sekretion von Magensaft wenig anregen, während sie leicht verdaulich sein und nicht lange im Magen verweilen sollten. Zur Linderung von Entzündungsherden des Lebensmittels sind ausgeschlossen:

  • würzige Gewürze;
  • Gewürze, salzige Essiggerichte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Fast Food;
  • Alkohol;
  • saure und kohlensäurehaltige Getränke.

Die medizinische Ernährung bei chronischer Gastritis dauert mindestens einen Monat. Wenn es möglich ist, die Symptome einer Verschlimmerung zu lindern, kann die Anzahl der Gerichte erhöht werden, die Verwendung aggressiver Produkte ist jedoch weiterhin verboten.

Versorgung des Körpers mit essentiellen Nährstoffen

Für ein normales Leben benötigt der Körper Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralien. Die Mahlzeiten sollten daher in Bezug auf Zusammensetzung und Kalorien abwechslungsreich und ausgewogen sein: Der Energiewert der täglichen Ernährung beträgt 2,8 bis 3000 kcal und das Gewicht etwa 3 kg. Die Menge an Salz während der Diät beträgt 8–10 g pro Tag, und Flüssigkeiten sollten 1,5–2 l betragen.

Eiweißnahrung sowie Produkte mit B-Vitaminen und Tocopherolen (Vitamin E) tragen zur schnellen Regeneration der Schleimhaut bei. Eine Quelle für verschiedene Vitamine ist Fruchtgelee. Es muss darauf geachtet werden, dass die Produkte größtenteils frisch und natürlich sind.

Lebensmittel in verschiedenen Formen der Pathologie

Entzündungen der Schleimhäute können vor dem Hintergrund eines hohen oder niedrigen Säuregehaltes auftreten, haben Perioden der Verschlimmerung und Linderung (Remission). Medizinische Ernährung für chronische Gastritis bietet zwei Grunddiätetabellen und zwei zusätzliche.

Hyperacid Gastritis

Die Hyperazid-Gastritis geht mit einer erhöhten Salzsäuresekretion einher. Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt hat Perioden der Exazerbation und Remission. Um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, wird den Patienten eine Diät gezeigt:

Stadium der Verschlimmerung

Die Krankheit im akuten Stadium hat ausgeprägte Symptome (Schmerzen, Dyspepsie) und die Behandlung wird intensiv verschrieben. Ohne strikte Einhaltung der Diät, um diese Pathologie zu heilen, wird es nicht gelingen, es wird Magengeschwür verursachen.

Tischnummer 1A

Die Patienten werden für 1–9 Krankheitstage beobachtet. Beim Schmerzsyndrom am 1. Tag wird Essen nicht akzeptiert. Dann darf man einmal eine kleine Portion und ein Glas gekochte Milch vor dem Schlafengehen essen. Allmählich 6 Mahlzeiten pro Tag mit einem strengen Limit eingeführt.

Die Tabelle Nummer 1A ist auf die tägliche Kalorie (1,9-2 Tausend kcal) aufgrund der Reduzierung der Kohlenhydratnahrungsmittel beschränkt. Nachdem die Entzündung gestoppt ist, wechseln sie zu einer weniger strengen Diät. Es ist notwendig, Essen in Bettruhe zu nehmen. Sie können essen:

  • Schleimsuppen und flüssiges Getreide mit verdünnter Milch (aus Grieß, Haferflocken, Reis);
  • gehacktes mageres gedämpftes Fleisch, gekochter Fisch;
  • weichgekochte Eier und Omeletts;
  • Tee mit Milch, stark verdünnten Säften;
  • fettarmer Hüttenkäse.

Es ist strengstens verboten:

  • kaltes oder warmes Essen;
  • gebratene und würzige Gerichte;
  • gesättigte Fleisch- und Pilzbrühen;
  • frische Backwaren und Pasta;
  • fermentierte Milchgerichte;
  • frisches Gemüse und Obst und Beeren;
  • Bohnen, Gerste, Hirse, Maisgrieß;
  • Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke.
Tischnummer 1B

Wird für 10-14 Krankheitstage eingesetzt. Verboten und erlaubt die gleichen Produkte wie in der vorherigen Diät. Gekochtes oder gedämpftes Essen, gerieben oder püriert. Am Tag legen Sie 150 g trockenes Brot, 20 g Butter, 25 g Zucker und Wasser, es wird empfohlen, einen halben Liter zu trinken. Der tägliche Kaloriengehalt steigt auf 2500 kcal, Kohlenhydratfutter ist noch reduziert, Proteine ​​und Fette entsprechen der physiologischen Norm.

Remissionsphase

Tabelle Nr. 1 ist die Haupttabelle für hyperacide Gastritis. Sie wird während der Remission angezeigt. Die Empfehlungen sollten mindestens 5 Monate und idealerweise für den Rest Ihres Lebens befolgt werden.

Sie müssen 5-6 Mal am Tag essen, wenn möglich in kleinen Portionen zur gleichen Zeit. Die Liste der erlaubten Gerichte wird erweitert, in der Zeit der Linderung der Krankheit, die Sie essen können:

  • getrocknetes Brot; trockene Kekse;
  • Fleischpastetchen, Fisch mit geriebenem Gemüse;
  • Suppen, Gemüsebrei (besonders nützliche Kartoffeln, Kürbisse, Kürbisse);
  • Rohmilch, Käse und Hüttenkäseprodukte;
  • Buchweizen, Nudeln;
  • Butter, Pflanzenöl;
  • Kompotte aus getrockneten Früchten, Kakao;
  • Marmeladen, Schatz

Bei chronischer Magenentzündung ist es absolut unmöglich zu essen:

  • würzige Gewürze, frittierte Lebensmittel;
  • zu fetthaltige Fleisch- und Fischgerichte;
  • hart gekochte oder rohe Eier, Rührei;
  • Schwarzbrot, Kuchen, Pfannkuchen, die Verwendung von Butterprodukten sollte begrenzt werden;
  • erste Gänge mit reichhaltiger Brühe aus Fleisch oder Pilzen;
  • Gemüse und Obst mit groben Ballaststoffen (Kohl, Rettich, Rettich, Äpfel, Datteln);
  • Gemüse, das eine erhöhte Sekretion von Magensaft verursacht (Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Spinat);
  • Nüsse;
  • Kaffee, Kwas, saure Säfte, Limonade.

Die Behandlung von Gastritis bei Erwachsenen basiert auf dem Verständnis des Patienten für die Gefahren einer ungesunden Ernährung, wobei die Patienten die Empfehlung der Diät befolgen sollten, die nicht bewusst unter dem Druck des Arztes steht.

Hypoacid Gastritis

Der normale Säuregehalt eines gesunden Magens bei leerem Magen (Basalwert) beträgt pH = 1,5–2. Nach dem Essen steigt der Säuregehalt auf 0,86 Einheiten. Wenn der basale Säuregehalt einen pH-Wert von 2,6 bis 6 Einheiten hat und nach dem Essen nicht mehr als 5 beträgt, spricht man von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt. Schwere Form dieser Art ist atrophische Gastritis, mit fast null Verdauungsfähigkeit.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind: dumpfe Schmerzen im Magen, Schweregefühl nach dem Essen, Aufstoßen mit dem Geruch von Fäulnis, Blähungen und Grollen im Darm, Verstopfung oder Durchfall, Anämie und niedriger Blutdruck.

Beachten Sie. Zur Linderung des Säure-Null-Zustands kann Bitterkeit zum Beispiel Kochbananensaft verwendet werden.

Kennzeichnet Diät Nr. 2

Für solche Patienten mit niedrigem / Null-Gehalt an Salzsäure wurde eine Diät-Tabelle Nr. 2 entwickelt. Seine Hauptaufgabe ist es, die sekretorischen Fähigkeiten des Magens zu stimulieren. Unter Einhaltung der festgelegten Ernährungsregeln ist es erforderlich, die Schleimhautdrüsen zu zwingen, Magensaft in ausreichenden Mengen zu produzieren.

Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  • Schwarzbrot;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Würzmittel und Gewürze;
  • Essighaltige Rohlinge, Essiggurken;
  • Sie können reichhaltige Suppen in Fleisch-, Fisch- und Pilzsuppen zubereiten.
  • geräuchertes Fleisch, Hering, gebratenes, gebackenes Geschirr sind erlaubt;
  • fermentierte Milchprodukte, einschließlich fettfreier Kefire;
  • nützliches kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Kaffee, starker Tee, Brühe Hüften, saure Säfte.

Gleichzeitig bleiben die Prinzipien erhalten: häufiges fraktioniertes Füttern mit warmem Grundfutter. Ausgenommen sind Lebensmittel und Gerichte, für deren Verarbeitung viel Magensaft benötigt wird und die lange Zeit im Magen verweilen und die Gärung auslösen:

  • frische Milch, saure Sahne, schwere Sahne;
  • Weißbrot;
  • Pflaumen, Birnen, Trauben, Aprikosen, Trockenfrüchte;
  • Fleisch- und Fischfettsorten, tierische Fette;
  • Spinat und Sauerampfer.

Es wird nicht empfohlen, Flüssigkeit unmittelbar vor einer Mahlzeit oder unmittelbar danach zu trinken, da sie die ohnehin unzureichende Menge an Salzsäure verdünnt. Es ist sinnvoll, eine Stunde vor dem Essen ein Glas Wasser mit Zitronensaft zu trinken. Und bevor Sie essen, essen Sie ein Stück Hering, der die Produktion von Magensaft stimuliert.

So stimulieren Sie die Magensekretion: Das Menü für die Woche

Bei der Erstellung des Menüs für die Woche, in der Diät Nummer 2 berücksichtigt wird, dass der tägliche Kaloriengehalt 3000 kcal beträgt, Salz in einer Menge von nicht mehr als 15 g und Wasser nicht weniger als 1,5 Liter verbraucht wird, sollte der Proteingehalt pflanzlichen und tierischen Ursprungs ungefähr gleich sein. Jede Mahlzeit während der Woche kann die folgenden Optionen haben.

  1. Getrocknetes Schwarzbrot, Gemüsepüree, Rührei, Käse, Kaffee mit Milch.
  2. Weich gekochtes Ei, Hüttenkäse mit Obst, Kräutertee.
  3. Reisbrei, Omelett, Kaffee.
  4. Ei, Kekse, Tee mit Milch.
  5. Buchweizen, Hüttenkäse mit Rosinen, Heckenrose.
  6. Ei, Kekse, Butter, Kaffee ohne Zucker.
  7. Haferflocken, Marmelade, Kefir.
  1. Buchweizensuppe, Schnitzel, Kartoffelpüree, Tee.
  2. Reissuppe in Pilzbrühe; Gebackener Fisch, Gelee.
  3. Zucchini-Karotten-Ragout, gekochter Fisch, Trockenbrot, Fruchtsaft.
  4. Borscht auf Brühe, gedünstetem Fisch, getrocknetem Brot, Apfelkompott.
  5. Suppe mit Knödeln, geliertem Fisch, gekochtem Reis, gedünsteten Früchten.
  6. Nudeln mit Fleischbällchen, Blumenkohl gedünstet, Gelee.
  7. Gemüsesuppe, Fisch Frikadellen, Brot, Gelee.
  1. Hüttenkäse, Kompott.
  2. Backen, kein saurer Apfel, Kakao.
  3. Auflauf von ihrem Quark, Gelee.
  4. Ein Glas Kefir, ein Stück Biskuit.
  5. Knödel, Tee.
  6. Cracker, Kaffee.
  7. Apfel, Kekse, Saft.
  1. Fischfleischklößchen mit Kartoffelpüree, Tee.
  2. Fadennudeln, Huhn, Karottensalat, Tee.
  3. Buchweizen, Heckenrose.
  4. Karottenpüree, grüner Tee.
  5. Fadennudeln, Dampfkotelett, Kompott.
  6. Hüttenkäse-Auflauf, Bratapfel, Tee.
  7. Zucchinistückchen, Wurst, Gelee.
  1. Kefir mit Crackern.
  2. Ein Glas Joghurt.
  3. Ein Glas Ryazhenka.
  4. Kefir.
  5. Sauermilch
  6. Ryazhenka.
  7. Kefir.

Vor- und Nachteile von Diätkost

Ohne diätetische Ernährung ist es unmöglich, Komplikationen einer chronischen Gastritis vorzubeugen, nur mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Körper mit allem Notwendigen zu versorgen, ohne den Magen zu schädigen. Die meisten Patienten verstehen dies, weigern sich jedoch, unter dem Vorwand, dass sie nicht über die kulinarischen Fähigkeiten verfügen, um spezielle Gerichte zuzubereiten, eine Diät einzuhalten. Ein weiterer Grund für die Nichteinhaltung der Diät ist der Tagesablauf, der es nicht erlaubt, nach dem Regime zu essen.

Eine medizinische Ernährung wird nur dann in Anspruch genommen, wenn starke Schmerzen im Magen an das Problem erinnern. Jedes Produkt, das während einer Gastritis verboten ist (und in erster Linie Alkohol), führt zu einer Verschlimmerung, die Entzündung nimmt zu, und alle Anstrengungen der Ärzte, die Wirkung von Arzneimitteln und vergangene strenge Diäten werden auf nichts reduziert.

Unvorsichtige Einstellung zur Ernährung ist der Hauptgrund, warum die Hälfte der russischen Bevölkerung an Gastritis leidet, diese aber nicht heilen kann.

http://gastrot.ru/gastrit/dieta-pri-hronicheskom-gastrite

Zulässige Diätkost bei chronischer Gastritis

Die Ernährung ist ein grundlegender Baustein bei der Entwicklung eines Behandlungsplans für Gastritis. Ein Gastroenterologe wird eine Reihe von Medikamenten verschreiben, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern, aber die Ernährung spielt eine wichtige Rolle.

Wir werden verstehen, wie man bei chronischer Gastritis richtig isst, welche Lebensmittel man essen darf und welche strengstens verboten sind. Ärzte verschreiben verschiedene Diäten, um die Anzahl der Exazerbationen zu verringern. Beachten Sie das Menü, das von Gastroenterologen mit Gastritis und Colitis verschrieben wird, und wir geben Ihnen einen ungefähren täglichen Speiseplan.

Die Grundregel ist, keinen Schaden anzurichten

Es besteht die Notwendigkeit, dass nach dem Essen keine schmerzhaften Schmerzen auftraten. Dies gilt insbesondere für Menschen mit chronischer Gastritis. Ein geschwächter Magen mit abgemagerten Wänden reagiert empfindlich auf Lebensmittel.

Prinzipien gesunder Ernährung

Es ist wichtig, den Körper von innen heraus zu stärken und ihn mit Vitaminen sowie Makro- und Mikronährstoffen zu versorgen. Ein so reichhaltiges und gesundes Essen sollte leicht verdaulich sein und Magen und Darm nicht reizen.

Wenn Sie vorhaben, für eine Person mit Magen-Darm-Erkrankungen zu kochen, wählen Sie immer nur frische und natürliche Produkte. Die am meisten bevorzugten Methoden des Kochens: Kochen, Backen, Dämpfen.

Die Ärzte raten dazu, die Lebensmittel bis zum Brei zu zermahlen, da wir nicht immer bereit sind, jedes Stück für etwa eine Minute zu kauen. Eine solche pastöse Konsistenz ist die beste Option für einen geschwächten Magen.

Serviergeschirr sollte warm sein. Übermäßig heißes und zu kaltes Geschirr ablehnen. Nahrungsmittel nahe der natürlichen Temperatur, d.h. 36,6 ° C, ist schonend und optimal.

Muss ablehnen

Eine Überlastung des Magens mit einer großen Menge an Nahrungsmitteln oder einfach übermäßiges Essen wirkt sich ebenfalls negativ auf die Verdauung aus, wie z. B. das Fasten. Eine andere wichtige Regel: in Maßen essen. Die ungefähre Menge an Portionen, die der Körper benötigt, um die verschwendeten Kräfte und Kalorien wieder aufzufüllen, beträgt ungefähr 400 Gramm.

Fast-Food-Liebhaber müssen Willenskraft zu einer Faust sammeln. Diese schnellen Snacks sind ab sofort verboten.

Verbotene kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke. Sie rufen das Auftreten neuer entzündlicher Prozesse an den Wänden eines verdünnten Magens hervor und können Erosion, Geschwüre, Tumore, Blutungen und Krankheiten der benachbarten inneren Organe - des Darms, der Nieren und anderer - verursachen.

Unter das Verbot fallen solche Lieblingsgerichte wie:

  • Eingelegtes, eingelegtes, gesalzenes Billet;
  • Säfte aus sauren Beeren und Früchten;
  • In Öl gebratene Produkte;
  • Jegliches geräucherte Fleisch und Salzgehalt;
  • Die Mahlzeiten sind fettreich und scharf.

Die Liste fiel ziemlich groß aus, besonders wenn wir uns an das verbotene Fast Food erinnern, stark wie schwach, Alkohol und Soda. Eine vernünftige Frage stellt sich: Was können Sie bei chronischer Gastritis essen, welche Lebensmittel sind nützlich und lindern schmerzhafte Symptome.

Sich an gesundes Essen gewöhnen

Die Basis für eine gute Gesundheit ist eine gesunde Ernährung. Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern, den Verdauungsprozess verbessern und Ihr allgemeines Wohlbefinden verbessern möchten, ist es wichtig, die Ernährung zu überdenken. Die Aufrechterhaltung der körperlichen Stärke ermöglicht eine kompetente Kombination von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten. Überlegen Sie, welche Lebensmittel als gesund, gesund und heilsam gelten, wenn wir über die Heilung einer chronischen Gastritis sprechen.

Noch mehr Gemüse

Khmer

Sie können auch rotes Gemüse in Ihre Ernährung einbeziehen, einschließlich:

Bevorzugen Sie diese beiden Vertreter des roten Gemüses. Roter Pfeffer, Rotkohl und Rettich sollten vorsichtiger verwendet werden, da sie dazu neigen, die Gasbildung zu verstärken.

Ihre erhöhte Säure wird für einen geschwächten und gereizten Magen unnötig sein.

Orange

Es ist wünschenswert, alles Gemüse zu erhitzen, d.h. kochen, dämpfen und backen. Der Verzehr in Rohform ist nicht akzeptabel.

Leuchtend orange und gelb Gemüse, das zum Kochen verwendet werden kann, sind wie folgt:

  • Karotten;
  • Kürbis;
  • Mais;
  • Süßkartoffel;
  • Squash gelbe Sorten;
  • Gelbe Tomaten

Grün

Ein Favorit unter den Mitgrüns ist Brokkoli. Japanische Wissenschaftler führten eine Reihe von Experimenten durch, um zu beweisen, dass der tägliche Verzehr von 100 Gramm frischem Brokkoli gut für den Magen ist.

Frisches grünes Gemüse sollte nicht verzehrt werden.

Diversifizieren Sie Mahlzeiten und Ernährung, indem Sie in kleinen Mengen enthalten:

  • Grüner süßer Pfeffer;
  • Rosenkohl;
  • Frühlingszwiebeln.

Lila

Auberginen, Zwiebeln, Kartoffeln und violette Möhren sind sehr nützlich bei chronischer Gastritis. Dieses dunkelhäutige Gemüse verbessert die Verdauung und ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Schlaganfall, Krebs und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Essen Sie Obst - wir bekommen Vitamine

Geringe Menge Magensaft

Ein ausgezeichneter Snack zwischen den Hauptmahlzeiten wird 1-2 Fruchtfrüchte verbrauchen.

Sie können aus folgenden Optionen wählen:

Bedenken Sie die Saisonalität. Kaufen Sie im Winter keine Pflaumen oder Pfirsiche aus Übersee. Warten Sie auf den Sommer und gönnen Sie sich nützliche einheimische Früchte. Wählen Sie in der kalten Jahreszeit heimische Äpfel und Persimone. Orangen helfen dabei, das saure Milieu im Magen wiederherzustellen. Daher ist es möglich und notwendig, sie bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt zu verwenden.

Die wohltuenden Wirkungen einer Hyposäuregastritis haben einen natürlichen Granatapfelsaft auf die Magenschleimhaut. Es ist reich an Mikro- und Makroelementen und Vitaminen, die die allgemeine Immunität unterstützen und dabei helfen, geschädigtes Magengewebe schneller wiederherzustellen.

Hohe Magensaftmenge

Übermäßige Produktion von Magensaft impliziert die Begrenzung der Säure in der Nahrung.

Aus der erlaubten Frucht passen:

  • Süße Birne;
  • Süße Apfelsorten;
  • Bananen;
  • Wassermelone

Zitrusfrüchte sollten ebenso vermieden werden wie Beeren mit kleinen Knochen (Brombeeren, Himbeeren). Es ist zulässig, nicht mehr als zwei Obstsorten in einer Mahlzeit zu kombinieren.

Diätetisches Fleisch

Suppen und Hauptgerichte sollten nur aus magerem Fleisch zubereitet werden.

Wählen Sie folgende Fleischsorten:

  • Hühnchen ohne Haut;
  • Truthahn ohne Haut;
  • Kaninchen;
  • Mageres Schweinefleisch;
  • Lententeile vom Lamm.

Aus Fleisch können Sie für ein paar alle Arten von Koteletts, Schnitzel, Frikadellen und Zrazy kochen. Duftende magere Fleischsuppen schmücken den Esstisch, zumal sie für chronische Gastritis zugelassen sind.

Milchprodukte

Wenn es viel Magensaft gibt

Vollkuh- oder Ziegenmilch ist perfekt, wenn Sie einen erhöhten Säuregehalt im Magen haben. Es umhüllt sanft die Wände des Körpers und normalisiert den Säurestand.

In dieser Form der Gastritis sind nicht-saure Milchprodukte perfekt:

  • Käse (nicht scharf und fettfrei);
  • Ryazhenka;
  • Fettarme saure Sahne oder Sahne;
  • Fettarmer und nicht saurer Hüttenkäse.

Es ist unmöglich, die Säuremenge künstlich zu erhöhen, es verletzt zusätzlich einen gereizten Magen und frisst seine Wände ab.

Wenn der Magensaft klein ist

Saure Milchprodukte kommen in Aktion. Die verringerte Produktion von Magensaft muss ergänzt werden, damit die Nahrung schneller verdaut wird, ohne im Magen zu verweilen. Die Normalisierung des Säuregehalts beseitigt Blähungen, Schweregefühle, faulen Aufstoßen und andere Symptome, die durch zu lange Verarbeitung von Lebensmitteln verursacht werden.

Kefir, Quark, Acidophilus und Joghurt dürfen verwendet werden. Solche Milchprodukte sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen und tragen nicht nur zur Verdauung bei, sondern stärken auch Knochen, Blutgefäße und die Immunität.

Grütze

Perfekt manifestieren sich Brei, aus rohen Getreide gekocht. Achten Sie darauf, Lebensmittel mit einer langen Garzeit zu wählen.

Als Getreideprodukte passen:

Es ist vorzuziehen, den Brei bis zur Hälfte auf Wasser zu kochen und ihn dann mit einer kleinen Menge Milch zu verdünnen. Honig kann als Süßstoff verwendet werden. Dieses Bienenprodukt ist reich an organischen Säuren, Vitaminen sowie Mikro- und Makroelementen.

Umhüllende zarte Effekte auf den Magen haben rohe Eier. In Eiern enthaltenes Lisizin hilft bei der Ausrottung von Helicobacter pylori - dem Erreger der Krankheit. Das Vorhandensein von Aminosäuren in der Zusammensetzung verstärkt den Prozess der Regeneration von geschädigten Geweben, was ein großes Plus für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist.

Die am meisten bevorzugten Methoden zum Kochen von Eiern: weichgekocht, in Form eines Dampfomeletts oder essen Sie frische rohe Eier. Solche Kochoptionen verhindern und stoppen das Wachstum schädlicher Mikroflora im Darm.

Tabellennummer für chronische Gastritis

Es gibt 15 verschiedene Ernährungstabellen, die helfen, die richtige Ernährung für Krankheiten zu finden. Bei Patienten mit chronischer Gastritis empfehlen Ärzte, sich außerhalb des akuten Stadiums an die Tabelle Nr. 5 zu halten.

Verbot von Lebensmitteln und Gerichten

Es ist nicht einfach, leckere und süße Dinge in einer entfernten Schachtel aufzubewahren, aber wenn die Gesundheit auf dem Spiel steht, sollten Sie keine Hackfleischsache haben.

Fühlen Sie sich frei zu verweigern:

  • Pilzgerichte;
  • Gerichte und Produkte mit hoher Schärfe;
  • Gesalzenes und geräuchertes Fleisch;
  • Eingelegte und eingelegte Rohlinge;
  • Fette Fleisch- und Fischsorten;
  • Hartgekochte Eier;
  • Frisches weiches Brot und süßes Gebäck;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee, Chicorée und Kakao;
  • Alkohol jeglicher Stärke;
  • Soda;
  • Fleischnebenprodukte (Leber, Niere usw.);
  • Ingwer;
  • Zitrone;
  • Würzige und fette Soßen;
  • Schokolade, Eis.

Erlaubt zu verwenden

Es ist immer schön, wenn man essen kann, was man wirklich mag.

Es gibt einen weiteren angenehmen Moment, in dem Sie lernen können, ungeliebte Lebensmittel zu kochen, damit sie schließlich zu Favoriten werden:

  • Roggen- / Weizenbrot 2-3 Tage;
  • Unbequemes Backen;
  • Fettarme Sorten von Fleisch und Fisch;
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Gemüse;
  • Getreide;
  • Süßigkeiten (Karamell, Marmelade, Marshmallow).

Die Ernährung wird abwechslungsreich, wenn Sie sich der Frage kreativ nähern. Wenn Sie Ihre Fantasie oder das Internet einschalten, finden Sie auf einfache Weise interessante und neue Geschmackskombinationen, ungewöhnliche Formen des Servierens und kreative Möglichkeiten, bekannte Produkte in Scheiben zu schneiden.

Menü für die Woche

Patienten wenden sich häufig an den Arzt mit der Frage, wie sie während einer Gastritis essen sollen und welches Menü für eine Woche angeboten werden kann. Wir haben die erfolgreichsten Kombinationen von Produkten ausgewählt, die nicht nur den Verdauungsprozess unterstützen, sondern auch den Körper stärken, ihn mit Mineralien und Vitaminen sättigen.

Montag

1. Mahlzeit: gehackter Buchweizen, in Wasser gekocht, mit einer kleinen Menge Butter und Honig; ein Glas Kamillentee; Weizencracker.

2. Mahlzeit: Bratapfel.

3. Mahlzeit: Gemüsesuppe mit Nudeln; Pilaw mit magerem Schweinefleisch; ein Glas Beerensaft.

4. Mahlzeit: Bananenmilchshake.

5. Mahlzeit: Hähnchenbrust mit Ei; gekochter / gedämpfter Reis; schwacher Tee

6. Mahlzeit: ein glas ziegenmilch.

Dienstag

1. Mahlzeit: flüssiger Grießbrei mit Milch; gekochtes Ei; schwacher Tee

2. Mahlzeit: Beerengelee; Zwieback.

3. Mahlzeit: fettarme Putenburger; Kartoffelpüree; Kompott aus getrockneten Früchten.

4. Mahlzeit: Birnenpudding

5. Mahlzeit: Gemüseeintopf; Fleischbällchen vom mageren Lamm; Tee mit Milch.

6. Mahlzeit: ein Glas Ryazhenka.

Mittwoch

1. Mahlzeit: Dampfomelett aus zwei Eiern mit Milch; Toast mit Heringsbutter; Glas Brühe Hüften mit Honig.

2. Mahlzeit: ein Stück Erdnussapfelkuchen; Birnenfruchtkompott

3. Mahlzeit: Milchsuppe mit Nudeln; Fischstückchen; Dampfreis; Kompott aus getrockneten Früchten.

4. Mahlzeit: Milchgelee; Toast

5. Mahlzeit: Ofenkartoffel mit Käse; Putenschnitzel mit Möhren; Tee mit Milch.

6. Mahlzeit: fettfreier Naturjoghurt.

Donnerstag

1. Mahlzeit: Milch-Haferflocken; Toast mit nicht scharfem Käse; verdünnter Karotten- / Kürbissaft.

2. Mahlzeit: Gelee von Beeren.

3. Mahlzeit: Magere Fischsuppe; Gemüsepastetchen (Karotten oder Kartoffeln); Nudeln; Granatapfelsaft verdünnt.

4. Mahlzeit: Apfelmilch-Mousse.

5. Mahlzeit: Dampf Hühnerkoteletts; Gemüseeintopf; Tee mit Milch.

6. Mahlzeit: ein glas ziegenmilch.

Freitag

1. Mahlzeit: schwacher Tee; Erdnuss-Beeren-Torte; Geriebener Magerkäse mit fettarmer Sauerrahm.

2. Mahlzeit: Bananenapfel-Milchshake.

3. Mahlzeit: Gemüsesuppe aus Zucchini, Karotten und Kartoffeln; gekochter Fisch; Kartoffelpüree; Kompott aus getrockneten Früchten.

4. Mahlzeit: Gemüseauflauf.

5. Mahlzeit: Kanincheneintopf mit Gemüse; Kamillentee.

6. Mahlzeit: ein Glas Joghurt.

Samstag

1. Mahlzeit: Dampfomelett mit Milch; Hüttenkäse-Auflauf aus fettarmem Hüttenkäse; schwacher Tee

2. Mahlzeit: Bratapfel.

3. Mahlzeit: Gemüsesuppe mit Reis; gebackenes Gemüse; Saft aus den Beeren.

4. Mahlzeit: Banane; Milch

5. Mahlzeit: Putengulasch; gekochte Makkaroni; verdünnter Apfelsaft.

6. Mahlzeit: ein Glas Ryazhenka.

Sonntag

1. Mahlzeit: Reisbrei mit Milch; gekochtes Ei; Kompott aus Äpfeln und Wildrose; 1-2 Kekse.

2. Mahlzeit: Birnen-Apfel-Souffle.

3. Mahlzeit: Fadennudeln Fischsuppe; Zucchinipüree und Kartoffeln; Beerengelee.

4. Mahlzeit: Geriebener Magerkäse mit fettarmer Sauerrahm.

5. Mahlzeit: Kaninchenkoteletts mit Käsesauce; gekochte Makkaroni; schwacher Tee

6. Mahlzeit: ein Glas Milch.

Diät für Gastritis - eine medizinische Frage

Jeder Patient eines Gastroenterologen hat seine eigenen Merkmale, die letztendlich die endgültige Wahl für eine bestimmte medizinische Ernährung beeinflussen.

Der Arzt kann Ihnen mitteilen, wie lange Sie sich an den gewählten Ernährungsplan halten sollten, welche Art von Entspannung in Ihrem Fall möglich ist und wie Sie die Ernährung reibungslos beenden können.

http://gastrit.guru/pitanie/dieta-pri-hronicheskom-gastrite.html

Publikationen Von Pankreatitis