Wie wird Galle produziert?

Galle ist eine spezifische Flüssigkeit mit einem charakteristischen Geruch und bitterem Geschmack, die von der Leber produziert wird. Führt die Hauptfunktion bei der Verdauung von Fett, verhindert die Ansammlung von Cholesterin. Ohne diesen Verdauungssaft ist eine normale Verdauung nicht möglich. Veränderungen in der Qualität der Galle oder ihres Mangels führen zu Steinen in der Leber, den Gallenwegen und der Blase. Probleme führen zu Stoffwechselstörungen, zur Entstehung gefährlicher Pathologien des Verdauungssystems.

Wo wird Galle produziert und wo wird sie aufbewahrt?

Galle als multifunktionales, biologisch aktives Medium hat einen besonderen Stellenwert für den Körper. Die Vorstellung, welches Organ Galle produziert, wie die Sekretion abläuft, führt zu einem Verständnis des Mechanismus der Gallenausscheidung:

  • Galle wird in den Leberzellen produziert - Hepatozyten. Es sieht aus wie eine flüssige bernsteingoldene Farbe.
  • Die Leber produziert fast ununterbrochen Galle. In diesem Stadium heißt es jung. Die Leber ist das einzige Organ, in dem Galle gebildet wird. Bis zu 1 Liter können die Galle pro Tag erreichen.
  • Durch die Kapillaren wird das Geheimnis in den Gängen der Leber gesammelt. Hier wird es konzentriert und mit einigen Zutaten angereichert. Farbe ändert sich - es wird dunkler.
  • Durch den gemeinsamen Lebergang gelangt die Galle in die Lagerstätte - die Gallenblase. In Zusammensetzung und Konsistenz ist es nicht identisch mit der Leber. Der Status der reifen Galle wird in der Blase erreicht.
  • Die Gallenblase ist das Depot, aus dem die Galle entnommen wird, um an Stoffwechselprozessen teilzunehmen. Der Prozess der Gallenausscheidung erfolgt reflexartig zum Zeitpunkt des Eintreffens des Nahrungsklumpens im Darm.
  • Falls erforderlich, werden einige der hepatischen Sekrete sofort in den Zwölffingerdarm abgegeben, wo sie die Funktion der Verdauung von fetthaltigen Nahrungsmitteln erfüllen.
  • Im Zwölffingerdarm werden ruhende Pankreasenzyme aktiviert, die keine Galle produzieren. Aufgrund seiner Stimulation ist es jedoch aktiv am Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt.
So wird Galle in der größten Drüse des Körpers, der Leber, produziert und in einem kleinen Beutel, der Gallenblase, gespeichert.

Der Prozess der konstanten Gallenausscheidung erfolgt aufgrund von Druckabfällen im Verdauungssystem. Dies wird durch ein System von Reflexen gewährleistet, die die Funktion der normalen Verdauung regulieren. Befehle werden vom Gehirn aus gegeben.

Woraus besteht es?

Die Zusammensetzung und Eigenschaften der Galle sind mit ihrer führenden Funktion beim Abbau von Fetten verbunden. Die wichtigsten Wirkstoffe sind primäre und sekundäre Gallensäuren. Ohne Wasser machen sie unter anderem 70% aus. Die primären Säuren werden in den Leberzellen gebildet, die sekundären stammen aus den primären Gallensäuren. Diese Transformationen finden im Darm statt, wo lokale Enzyme entsprechend auf sie einwirken. In der Zusammensetzung der Galle sind diese Säuren in einem gebundenen Zustand und werden als "Gallensalze" bezeichnet.

Neben Salzen nehmen Kalium- und Natriumionen einen wesentlichen Teil der Struktur ein. Dies erklärt die alkalische Umgebung der Gallenmassen.

Je nachdem, welche Farbe die Galle einer Person hat, machen Sie eine Klassifizierung.

Folgende Gallentypen werden unterschieden:

  1. Hepatisch (jung) - wird direkt von der Leber in den Darm geschickt. Aufgrund des hohen Wassergehalts handelt es sich um eine fast klare strohgoldene Flüssigkeit.
  2. Zystisch (reif) - hebt sich von der Galle ab. Konzentriertere, halbviskose Konsistenz. Es riecht spezifisch ausgeprägter. Die Farbe variiert von dunkelgrün bis braun.
Aufgrund seiner Mehrkomponentenzusammensetzung erfüllt der Verdauungssaft der Leber eine ganze Reihe lebenswichtiger Funktionen im Körper.

Die Konsistenz der Lebergalle ist flüssiger, unterscheidet sich aber nicht vom sprudelnden Inhalt. Die Struktur enthält die folgenden Komponenten:

  • Wasser - sein Gehalt in der Lebergalle erreicht 80%;
  • Gallensalze - Verbindungen von Gallensäuren mit Taurin und Glycin;
  • Phospholipide - der Gehalt erreicht 20%;
  • Gallenfarbstoffe - nach dem Zusammenbruch der roten Blutkörperchen ins Geheimnis geraten, beeinflussen sie deren Farbe;
  • Schleim - enthält Substanzen, die zur Aktivierung bestimmter Darmenzyme notwendig sind;
  • Cholesterin - über die Galle ausgeschieden;
  • Proteine ​​und Vitamine - sind als notwendige biologisch aktive Substanzen vorhanden.

Warum Galle?

Die Bildung der Galle erfolgt kontinuierlich - so groß ist die Bedeutung der Lebersekretion für den Körper. Die verschiedenen Eigenschaften der Galle kennzeichnen sie als besonderen Bestandteil in der Hierarchie der biologisch aktiven Substanzen. Welche Funktion die von der Leber abgesonderte Galle hat, lässt sich am Beispiel zahlreicher Stoffwechselreaktionen nachvollziehen.

Die wichtigste Rolle spielt die Galle bei der Verdauung:

  1. Führt die Funktion des Abbaus von Lipiden (Fetten) und ihrer weiteren vollständigen Absorption aus. Im Darm werden Fette durch Gallensäuren in kleine Tröpfchen zerlegt - emulgieren. Unter dem Einfluss von Enzymen verwandeln sie sich in eine verdauliche Form und werden leicht von den Wänden des Dünndarms aufgenommen.
  2. Beschleunigt den Abbau von Proteinen und Kohlenhydraten. Es übernimmt die Funktion der Aktivierung von Pankreasenzymen, die in einem inaktiven Zustand in den Zwölffingerdarm gelangen.
  3. Trägt die Funktion der Neutralisierung der Säuren von Magensaft, die Verdauung von Magen zu Darm zu verändern, da die saure Umgebung des Magens die Wirkung von Zwölffingerdarmenzymen hemmt. Die Wirkung von Gallensaft schafft ein alkalisches Milieu, regt die Verdauung an.
  4. Stärkt die Darmperistaltik. Gallenkomponenten stimulieren die Funktion der Schleimsekretion und tragen zur Bewegung des Nahrungsklumpens (Chymus) bei.
  5. Neutralisiert die zerstörerische Wirkung von Pepsin auf Pankreaszellen, aktiviert die Arbeit seiner Hormone und Enzyme.

Ebenso wichtig für die adsorbierenden und ausscheidenden Funktionen der Galle im menschlichen Körper, die darauf abzielen:

  • Anreicherung und Ausscheidung von Schlacken und Abbauprodukten aus dem Körper - alles, was nicht mit dem Urin entfernt werden kann, löst sich auf und wird im Kot ausgeschieden (Abbauprodukte von Fetten, Erythrozyten, Cholesterin);
  • Deaktivierung von Mikroorganismen, die über die Nahrung in den Körper gelangen - dank der antiseptischen Eigenschaften der Galle werden Bakterien, die versehentlich in den Magen-Darm-Trakt gelangt sind, zerstört.

Welche Krankheiten sind mit einer unsachgemäßen Produktion von Galle und deren Folge verbunden?

Verstöße gegen den Mechanismus der Gallensekretion vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen, einer Störung der Ausscheidungsfunktion der Galle, können gefährliche Zustände für den Körper hervorrufen. Dazu gehören:

  • Stagnation der Galle (Cholestase) - tritt bei unzureichender Funktion der Leberzellen zur Entwicklung ihrer Bestandteile auf; aufgrund der Verletzung des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm aus der Blase. Kann akut und chronisch sein. Ohne qualifizierte Behandlung ist es mit Leberzirrhose behaftet.
  • Gallensteinerkrankung - tritt als Folge eines Ungleichgewichts in der Zusammensetzung der Lebersekretion auf. Steinbildung provoziert das in den Inhaltsstoffen enthaltene Cholesterin. In Kombination mit Calcium und Bilirubin werden feste Einschlüsse gebildet. Steine ​​können sich in der Gallenblase und sogar in den Lebergängen absetzen. Vor diesem Hintergrund ist eine Verstopfung der Kanäle möglich. Blasenentzündung mit Bruchgefahr. Die Problemlösung erfolgt häufiger durch chirurgische Entfernung.
  • Refluxgastritis der Gallenwege. Die Krankheit tritt aufgrund einer unzureichenden Klappenfunktion auf und ist mit dem Rückfluss von Galle in den Zwölffingerdarm und den Magen verbunden. Gallensäuren zerstören die Schleimhaut dieser Strukturen, verletzen den Verdauungsprozess.
  • Steatorrhoe - eine Verletzung der Funktion der Aufnahme von Fett. Sie werden im Körper ausgeschieden, wenn sie nicht im Stuhl verdaut werden. Cal wird fett und charakteristische Farbe. Die Mikroflora des unteren Gastrointestinaltrakts verschlechtert sich. Entwickelt sich vor dem Hintergrund einer unzureichenden Leberfunktion oder eines völligen Mangels an Galleproduktion. Dem Körper fehlen Vitalstoffe.

Das Auftreten dieser Zustände hängt häufig mit dem Lebensstil und der Ernährung einer Person zusammen.

Beweglichkeit, unausgewogene Ernährung, schlechte Gewohnheiten sowie Stress können eine Störung der Funktion der Gallensekretion hervorrufen.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Die Behandlung von Erkrankungen der Gallenwege und der Leber vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Funktion der Gallensekretion bezieht sich auf die Spezialisierung eines Gastroenterologen. Die Anweisung an den Spezialisten wird vom Distrikttherapeuten vorgegeben. Ultraschallspezialisten sind an diagnostischen Aktivitäten beteiligt. Wenn die Lösung des Problems ohne Operation nicht möglich ist, wird die Behandlung von einem Chirurgen durchgeführt.

Diagnosemethoden

Für die korrekte Diagnose werden Labor- und Instrumentalforschungsmethoden verwendet, die die Analyse von Patientenbeschwerden berücksichtigen. Neben den üblichen Analysen von Blut, Urin und Kot wird auch die qualitative Zusammensetzung der Lebersekretion untersucht. Die Methode der fraktionierten Zwölffingerdarmsondierung wird angewendet, wenn der Verdauungssaft aus verschiedenen Teilen des Verdauungssystems ausgewählt wird.

Wenn Sie eine Gallensteinerkrankung vermuten, zeigt ein zuverlässiges Ergebnis Ultraschall.

Behandlungshighlights

Die therapeutische Taktik in Bezug auf Pathologien im Zusammenhang mit der Funktion der Gallensekretion hängt von den Ergebnissen der Diagnose ab. Choleretika können verschrieben werden. Sie sind in folgende Gruppen unterteilt:

  • Choleretika - stimulieren die Leberfunktion durch Sekretion;
  • Cholekinetik - Verbesserung der Gallenblasenmotilität;
  • Cholespasmolytika - lockern die Ausscheidungsklappe der Gallenblase;
  • Präparate, die die Bildung von Steinen verhindern.

Eine zwingende Voraussetzung für die konservative Behandlung der Funktion der Gallensekretion ist eine streng ausgewogene Ernährung, körperliche Aktivität und die strikte Einhaltung der Anweisungen des behandelnden Arztes.

http://gepatolog.info/anatomiya/zhelch

Wo Galle produziert wird

Alles im menschlichen Körper ist harmonisch und subtil angeordnet. Jedes Organ ist für bestimmte Vorgänge im Körper verantwortlich und lässt ihn richtig funktionieren. Das Verdauungssystem ist für die ordnungsgemäße Verdauung von Produkten erforderlich, die in den menschlichen Körper gelangen, um die für die Lebenserhaltung erforderlichen Substanzen aus ihnen zu extrahieren. Galle ist auch aktiv an der Verdauung beteiligt. Entgegen der landläufigen Meinung wird es jedoch nicht in der Gallenblase produziert. Woher kommt die Galle?

Wo Galle produziert wird

Was ist Galle?

Fast jeder Mensch hat mindestens einmal in seinem Leben gesehen, wie Galle aussieht. Dies ist eine Flüssigkeit mit einer gelblich grünen oder braunen Tönung, die einen ausgeprägten Geschmack von Bitterkeit und einen besonderen Geruch hat. Es ist in zwei Typen unterteilt - Zysten und Gallen, deren Unterschiede werden unten angegeben.

Diese Substanz hat eine ziemlich komplexe und spezifische chemische Zusammensetzung. Sein Hauptbestandteil sind spezielle Gallensäuren (ca. 67%), die von Cholansäure abgeleitet sind. Zuallererst sind dies Chenodesoxychol- und Cholsäuren (sogenannte primäre Säuren), und sie emittieren auch sekundäre Säuren im gelben Sekret - allocholisch, lithocholisch, desoxycholisch und ursodeoxycholisch. Alle diese Bestandteile der Galle liegen in Form bestimmter chemischer Verbindungen mit verschiedenen Substanzen vor. Es sind die sauren Verbindungen, die die Eigenschaften dieser Verdauungssekretion bestimmen.

Erkrankungen der Gallenblase erschweren das Leben erheblich und führen zu einer Reihe von Einschränkungen in Bezug auf die Ernährung

Die Zusammensetzung enthält auch Kalium- und Natriumionen, aufgrund derer die Galle alkalisch reagiert, und einige saure Verbindungen werden als Gallensalze bezeichnet. Es enthält ein rotes Pigment, das der Galle eine spezielle Farbe verleiht - Bilirubin, organische Anionen (Steroide, Glutathion), Substanzen-Immunglobuline, eine Reihe von Metallen, einschließlich Quecksilber, Blei, Kupfer, Zink und andere, sowie Xenobiotika. Galle erhält durch Biliverdin-Pigment eine grünliche Farbe.

Tisch Die chemische Zusammensetzung der Galle (mmol, l).

http://stomach-info.ru/raznoe/gde-vyirabatyivaetsya-zhelch.html

Wir behandeln die Leber

Behandlung, Symptome, Drogen

Wo Galle gebildet wird

Galle (lat. Bilis, altgriechisch χολή) ist ein gelber, brauner oder grünlicher, bitterer Geschmack mit einem bestimmten Geruch, der von der Leber abgesondert wird und sich in der Gallenblase ansammelt.

Die Gallensekretion wird von Hepatozyten - den Leberzellen - produziert. Die Galle wird in den Gallengängen der Leber gesammelt und gelangt von dort durch den gemeinsamen Gallengang in die Gallenblase und in den Zwölffingerdarm, wo sie an Verdauungsprozessen beteiligt ist.

Die Gallenblase fungiert als Reservoir, durch dessen Verwendung das Zwölffingerdarm während der aktiven Verdauungsphase mit der maximalen Menge an Galle versorgt werden kann, wenn der Darm mit Nahrungsmitteln gefüllt ist, die teilweise im Magen verdaut werden. Die von der Leber abgesonderte Galle (ein Teil davon wird direkt an den Zwölffingerdarm gesendet) wird als „hepatisch“ (oder „jung“) und von der Gallenblase abgesondert als „zystisch“ (oder „reif“) bezeichnet.

Beim Menschen werden täglich 1000-1800 ml Galle gebildet (etwa 15 ml pro 1 kg Körpergewicht). Der Prozess der Bildung der Gallensekretion (Cholerese) wird kontinuierlich durchgeführt, und der Fluss der Galle in die Ausscheidung der Zwölffingerdarmgalle (Cholekinese) - periodisch, hauptsächlich im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Auf nüchternen Magen gelangt die Galle fast nicht in den Darm, sondern gelangt in die Gallenblase, wo sie sich konzentriert und bei der Ablagerung etwas in ihrer Zusammensetzung verändert. Daher spricht man häufig von zwei Arten von Galle - hepatisch und zystisch

Die Lehre von der Galle

In der Antike galt Galle als eine Flüssigkeit, die nicht weniger wichtig war als Blut. Aber wenn das Blut der Alten der Träger der Seele war, die Galle des Charakters. Es wurde angenommen, dass der Überfluss an leichter Galle im Körper einen Menschen aus dem Gleichgewicht bringt und ungestüm macht. Solche Leute wurden cholerisch genannt. Aber ein Überschuss an dunkler Galle führt angeblich zu einer unterdrückten, düsteren Stimmung, die Melancholikern eigen ist. Anmerkung: In beiden Wörtern gibt es eine Silbe „hol“, übersetzt aus dem Griechischen, chole bedeutet Galle. Später stellte sich heraus, dass die Natur von heller und dunkler Galle dieselbe ist und weder die eine noch die andere etwas mit dem Charakter einer Person zu tun hat (obwohl die Menschen immer noch gereizt sind, wird Stechen als Galle bezeichnet), aber es besteht ein direkter Zusammenhang mit der Verdauung.

Unabhängig davon, ob er gutmütig oder böse ist, produzieren seine Leberzellen - Hepatozyten - ungefähr einen Liter Galle pro Tag. Diese Zellen sind mit Blut- und Gallenkapillaren verwoben. Durch die Wand der Blutgefäße in den Hepatozyten kommt aus dem Blut "Rohstoffe", die für die Produktion von Galle notwendig sind. Aus Mineralsalzen, Vitaminen, Proteinen, Spurenelementen und Wasser wird diese bittergrüngelbe Flüssigkeit hergestellt. Nach der Verarbeitung all dieser Komponenten scheiden Hepatozyten Galle in die Gallenkapillare aus. In jüngerer Zeit wurde bekannt, dass auch spezialisierte intrahepatische Gallengangzellen zur Bildung der Galle beitragen: Während sich die Galle entlang dieser Passagen zum gemeinsamen Gallengang entwickelt, werden einige Aminosäuren, Spurenelemente, Vitamine und Wasser hinzugefügt. Direkt von der Leber zum Zwölffingerdarm gelangt die Galle nur während der Nahrungsverdauung in den gemeinsamen Gallengang. Wenn der Darm leer ist, verschließt sich der Gallengang und die Galle, die die Leber kontinuierlich absondert, geht durch den von der Galle abzweigenden zystischen Gang in die Gallenblase über. Dieser Tank hat das Aussehen einer länglichen Birne mit einer Länge von 8-12 Zentimetern und fasst etwa 40-60 Kubikzentimeter Galle.

In der Gallenblase wird die Galle dicker, konzentrierter, nimmt eine dunklere Farbe an als die, die gerade von der Leber produziert wird. IP Pavlov glaubte, dass die Hauptaufgabe der Galle darin besteht, die Verdauung des Magens in Darm umzuwandeln und die Wirkung von Pepsin (dem wichtigsten Enzym des Magensafts) als gefährlichem Wirkstoff für Pankreasenzyme zu zerstören. Wenn die Nahrung dort bereits teilweise verarbeitet ist, fließen Bauchspeicheldrüsensaft und Galle aus dem Magen in den Zwölffingerdarm. Darüber hinaus wird Galle aus der Gallenblase gleichmäßig und langsam direkt aus der Leber in die Galle eingetragen.

Die Zusammensetzung der menschlichen Galle

Galle ist nicht nur ein Geheimnis, sondern auch ausgeschieden. Es enthält verschiedene endogene und exogene Substanzen. Dies bestimmt die Komplexität der Zusammensetzung der Galle. Galle enthält Proteine, Aminosäuren, Vitamine und andere Substanzen. Galle hat eine geringe enzymatische Aktivität; Lebergalle pH 7,3-8,0. Beim Passieren der Gallenwege und in der Gallenblase werden die flüssigen und durchsichtigen goldgelben Lebergallekonzentrate (relative Dichte 1,008-1,015) (Wasser und Mineralsalze werden absorbiert), Gallenschleim und Blase werden hinzugefügt, und die Galle wird dunkel und weinend Die relative Dichte steigt (1.026-1.048) und der pH-Wert sinkt (6.0-7.0) aufgrund der Bildung von Gallensalzen und der Absorption von Bicarbonaten. Die Hauptmenge an Gallensäuren und ihren Salzen ist in der Galle als Verbindungen mit Glycin und Taurin enthalten. Die menschliche Galle enthält etwa 80% Glycocholsäuren und etwa 20% Taurocholsäuren. Essen Lebensmittel reich an Kohlenhydraten, erhöht den Gehalt an Glykocholsäuren, im Falle der Verbreitung von Eiweiß in der Ernährung erhöht sich der Gehalt an Taurocholsäuren.

Gallensäuren und ihre Salze bestimmen die grundlegenden Eigenschaften der Galle als Verdauungssekret. Gallenfarbstoffe sind von der Leber ausgeschiedene Zerfallsprodukte von Hämoglobin und anderen Porphyrinderivaten. Das Hauptgallenpigment einer Person ist Bilirubin - ein Pigment von rotgelber Farbe, das der Lebergalle eine charakteristische Färbung verleiht. Ein weiteres Pigment - Biliverdin (grün) - kommt in Spuren in der menschlichen Galle vor, und sein Auftreten im Darm ist auf die Oxidation von Bilirubin zurückzuführen. Galle enthält eine komplexe Lipoproteinverbindung, die Phospholipide, Gallensäuren, Cholesterin, Protein und Bilirubin enthält. Diese Verbindung spielt eine wichtige Rolle beim Transport von Lipiden in den Darm und ist am Hepato-Darm-Kreislauf und am allgemeinen Stoffwechsel des Körpers beteiligt.

Galle besteht aus drei Fraktionen. Zwei von ihnen werden von Hepatozyten gebildet, die dritte von Epithelzellen der Gallenwege. Von der gesamten Galle beim Menschen machen die ersten beiden Fraktionen 75% aus, die dritte - 25%. Die Bildung der ersten Fraktion ist verbunden, und die zweite ist nicht direkt mit der Bildung von Gallensäuren verbunden. Die Bildung der dritten Fraktion der Galle wird durch die Fähigkeit der Epithelzellen der Kanäle bestimmt, Flüssigkeit mit einem ausreichend hohen Gehalt an Bicarbonaten und Chlor abzuscheiden und Wasser und Elektrolyte aus der tubulären Galle wieder zu resorbieren.

Der Hauptbestandteil der Galle - Gallensäuren - wird in Hepatozyten synthetisiert. Etwa 85-90% der als Teil der Galle in den Darm freigesetzten Gallensäuren werden aus dem Dünndarm resorbiert. Gesaugte Gallensäuren mit Blut durch die Pfortader werden in die Leber transportiert und in die Zusammensetzung der Galle einbezogen. Die restlichen 10-15% der Gallensäuren werden hauptsächlich in der Zusammensetzung des Stuhls ausgeschieden. Dieser Verlust an Gallensäuren wird durch deren Synthese in Hepatozyten ausgeglichen. Im Allgemeinen erfolgt die Bildung von Galle durch aktiven und passiven Transport von Substanzen aus dem Blut durch Zellen und Zell-Zell-Kontakte (Wasser, Glukose, Kreatinin, Elektrolyte, Vitamine, Hormone usw.), aktive Sekretion von Gallenkomponenten (Gallensäuren) durch Hepatozyten und Reabsorption von Wasser und einigen Substanzen aus den Gallenkapillaren, Gängen und der Gallenblase. Die Hauptrolle bei der Bildung der Galle gehört zur Sekretion.

Funktionen der Galle Die Beteiligung der Galle an der Verdauung ist vielfältig. Galle emulgiert Fette und erhöht die Oberfläche, auf der sie durch Lipase hydrolysiert werden; löst Lipidhydrolyseprodukte auf, fördert deren Absorption und Resynthese von Triglyceriden in Enterozyten; erhöht die Aktivität von Pankreasenzymen und Darmenzymen, insbesondere Lipase. Wenn Sie die Galle ausschalten, stört die Verdauung den Prozess der Verdauung und Absorption von Fetten und anderen Substanzen der Lipidnatur. Die Galle fördert die Hydrolyse und Absorption von Proteinen und Kohlenhydraten. Die Galle spielt auch eine regulatorische Rolle als Stimulator der Gallenbildung, der Gallenausscheidung, der motorischen und sekretorischen Aktivität des Dünndarms sowie der Proliferation und Desquamation von Epithelzellen (Enterozyten). Die Galle kann die Wirkung von Magensaft stoppen, indem sie nicht nur den Säuregehalt des Magens, der in den Zwölffingerdarm gelangt, verringert, sondern auch Pepsin inaktiviert. Galle hat bakteriostatische Eigenschaften. Seine wichtige Rolle bei der Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen, Cholesterin, Aminosäuren und Calciumsalzen aus dem Darm.

Regulation der Gallenbildung Die Gallenbildung wird kontinuierlich durchgeführt, ihre Intensität variiert jedoch aufgrund regulatorischer Einflüsse. Erhöhen Sie Cholelysis Akt der Nahrung, akzeptierte Nahrung. Reflexänderungen in der Gallenbildung während der Stimulation der Interozeptoren des Verdauungstraktes, anderer innerer Organe und des konditionierten Reflexeffektes. Parasympathische cholinerge Nervenfasern (Effekte) nehmen zu und sympathische adrenerge - reduzieren die Gallenbildung. Es liegen experimentelle Daten zur Intensivierung der Gallenbildung unter dem Einfluss der sympathischen Stimulation vor.

Zu den humoralen Reizen der Gallenbildung (Choleretik) gehört die Galle selbst. Je mehr Gallensäuren vom Dünndarm in den Blutkreislauf der Pfortader gelangen (Pfortader-Blutfluss), desto mehr werden sie in der Zusammensetzung der Galle freigesetzt, aber weniger Gallensäuren werden von Hepatozyten synthetisiert. Wenn der Fluss von Gallensäuren in den Pfortaderblutkreislauf verringert wird, wird ihr Mangel durch eine Zunahme der Gallensäuresynthese in der Leber ausgeglichen. Secretin verbessert die Gallensekretion, die Sekretion von Wasser und Elektrolyten (Kohlenwasserstoffen) in seiner Zusammensetzung. Stimulieren Sie schwach die Cholerabildung von Glucagon, Gastrin, CCK, Prostaglandinen. Die Wirkung verschiedener Stimulanzien der Gallenbildung ist unterschiedlich. Beispielsweise erhöht unter dem Einfluss von Sekretin das Gallenvolumen, unter dem Einfluss der Vagusnerven erhöhen Gallensäuren ihr Volumen und setzen organische Bestandteile frei, der hohe Gehalt an hochwertigen Proteinen in der Nahrung erhöht die Sekretion und Konzentration dieser Substanzen in der Zusammensetzung der Galle. Die Gallenbildung wird durch viele Produkte tierischen und pflanzlichen Ursprungs gefördert. Somatostatin reduziert die Gallenbildung.

Gallenausscheidung

Die Bewegung der Galle im Gallenapparat aufgrund der Druckdifferenz in seinen Teilen und im Zwölffingerdarm ist der Zustand des Schließmuskels des extrahepatischen Gallenweges. Die folgenden Schließmuskeln werden in ihnen unterschieden: am Zusammenfluss des zystischen und des gemeinsamen Lebergangs (Mirissi-Schließmuskel), im Nacken der Gallenblase (Lyutkens-Schließmuskel) und am Ende des gemeinsamen Gallengangs und Schließmuskel der Ampulle oder Oddi. Der Muskeltonus dieser Schließmuskeln bestimmt die Bewegungsrichtung der Galle.

Der Druck im Gallenapparat wird durch den sekretorischen Druck der Gallenbildung und Kontraktionen der glatten Muskeln der Gänge und der Gallenblase erzeugt. Diese Kontraktionen stimmen mit dem Ton der Schließmuskeln überein und werden durch nervöse und humorale Mechanismen reguliert.

Der Druck im gemeinsamen Gallengang beträgt 4 bis 300 mm Wasser. Art. Und in der Gallenblase außerhalb des Aufschlusses sind 60-185 mm Wasser. Art. Steigt während der Verdauung durch Reduzierung der Blase auf 200-300 mm Wasser auf. Art., Bereitstellung des Ausstoßes von Galle in den Zwölffingerdarm durch den Öffnungsschließmuskel von Oddi. Das Aussehen, der Geruch von Nahrungsmitteln, die Vorbereitung auf deren Aufnahme und die tatsächliche Nahrungsaufnahme bewirken eine komplexe und ungleiche Veränderung der Aktivität des Gallenapparates bei verschiedenen Personen, während sich die Gallenblase zuerst entspannt und dann zusammenzieht. Eine kleine Menge Galle gelangt durch den Sphinkter von Oddi zum Zwölffingerdarm. Diese Zeitspanne der Primärreaktion des Gallenapparates dauert 7-10 Minuten. Es wird durch die Hauptentleerungsperiode (oder die Periode der Gallenblasenentleerung) ersetzt, während der sich die Kontraktion der Gallenblase mit der Entspannung abwechselt und die Galle durch den offenen Sphinkter von Oddi in den Zwölffingerdarm gelangt, zuerst aus dem gemeinsamen Gallengang, dann zystisch und später aus der Leber. Die Dauer der Latenz- und Evakuierungsperiode sowie die Menge der ausgeschiedenen Galle hängen von der Art der aufgenommenen Nahrung ab.

Starke Ausscheidungsstimulatoren der Galle sind Eigelb, Milch, Fleisch und Fette. Die Reflexstimulation des Gallenapparates und der Cholekinese erfolgt bedingt und unbedingt-reflexiv bei der Stimulation der Rezeptoren von Mund, Magen und Zwölffingerdarm unter Beteiligung der Vagusnerven. Der stärkste Stimulator der Gallenausscheidung ist CCK, was zu einer starken Kontraktion der Gallenblase führt. Gastrin, Sekretin, Bombesin (über endogene CCK) verursachen schwache Kontraktionen, und Glucagon, Calcitonin, Anticholecystokinin, VIP und PP hemmen die Kontraktion der Gallenblase.

Pathologie der Gallenausscheidung und Gallenbildung

Gallensteine

Eine zusammensetzungsbedingt unausgeglichene Galle (die sogenannte lithogene Galle) kann dazu führen, dass einige Gallensteine ​​in der Leber, in der Gallenblase oder in den Gallengängen herausfallen. Die lithogenen Eigenschaften der Galle können aufgrund einer unausgewogenen Ernährung auftreten, bei der überwiegend tierische Fette zum Nachteil von Pflanzen verwendet werden. neuroendokrine Störungen; Störungen des Fettstoffwechsels mit einem Anstieg des Körpergewichts; infektiöser oder toxischer Leberschaden; Hypodynamie.

Steatorrhoe

In Abwesenheit von Galle (oder Mangel an Gallensäuren) werden Fette nicht mehr absorbiert und über den Kot ausgeschieden, der anstelle des üblichen Brauns eine weiße oder graue Fettkonsistenz aufweist. Dieser Zustand wird als Steatorrhoe bezeichnet. Seine Folge ist das Fehlen von essentiellen Fettsäuren, Fetten und Vitaminen im Körper sowie die Pathologie des unteren Darms, die nicht an den mit nicht verdauten Fetten gesättigten Speisebrei angepasst sind.

Refluxgastritis und GERD

Bei pathologischen duodenogastrischen und duodenogastroösophagealen Refluxen gelangt Galle in der Zusammensetzung des Refluxats in signifikanter Menge in den Magen und die Speiseröhre. Eine längere Exposition von Gallensäuren in der Galle gegenüber der Magenschleimhaut führt zu dystrophischen und nekrobiotischen Veränderungen im Oberflächenepithel des Magens und zu einer als Refluxgastritis bezeichneten Erkrankung. Konjugierte Gallensäuren und vor allem Konjugate mit Taurin haben bei einem sauren pH-Wert in der Speiseröhrenhöhle eine erhebliche schädigende Wirkung auf die Schleimhaut der Speiseröhre. Nicht konjugierte Gallensäuren, die im oberen Teil des Verdauungstrakts vorkommen, sind hauptsächlich ionisierte Formen, die leichter durch die Schleimhaut der Speiseröhre dringen und infolgedessen bei neutralem und schwach alkalischem pH-Wert toxischer sind. Somit kann das Eindringen von Galle in die Speiseröhre verschiedene Arten von gastroösophagealen Refluxkrankheiten verursachen.

Gallenuntersuchung

Wenden Sie für die Untersuchung der Galle die Methode der fraktionierten (mehrstufigen) Zwölffingerdarmintubation an. Während des Verfahrens gibt es fünf Phasen:

  1. Basale Gallensekretion, bei der der Inhalt des Zwölffingerdarms und des gemeinsamen Gallengangs abgesondert wird. Dauer 10 - 15 Minuten.
  2. Geschlossener Schließmuskel seltsam. Dauer 3 - 6 min.
  3. Zuteilung der Gallenteile A. Dauer 3 - 5 Minuten. Während dieser Zeit stehen 3 bis 5 ml hellbraune Galle aus. Es beginnt mit der Öffnung des Schließmuskels von Oddi und endet mit der Öffnung des Schließmuskels von Lutkens. Während der Phasen I und III wird die Galle mit einer Geschwindigkeit von 1–2 ml / min freigesetzt.
  4. Sekrete der zystischen Galle. Teil B. Sie beginnt mit dem Öffnen des Lutkens-Schließmuskels und dem Entleeren der Gallenblase, was mit dem Auftreten von dunkler Olivengalle (Teil B) einhergeht, und endet mit dem Auftreten von bernsteingelber Galle (Teil C). Dauer 20 - 30 Minuten.
  5. Zuteilung von Lebergalle. Portion C. Die Phase beginnt in dem Moment, in dem die dunkelolivgrüne Galle gestoppt wird. Dauer 10 - 20 Minuten. Das Volumen der Portionen 10 - 30 ml.

Die normalen Gallensätze sind wie folgt:

  • Die Basalgalle (Phase I und III, Teil A) sollte transparent sein, eine helle Strohfarbe, Dichte 1007-1015, leicht alkalisch sein.
  • Die zystische Galle (Phase IV, Teil B) sollte transparent sein, eine dunkle olivgrüne Farbe haben, eine Dichte von 1016-1035, einen Säuregehalt von 6,5-7,5 pH.
  • Die Lebergalle (Phase V, Teil C) sollte transparent sein, eine goldene Farbe haben, eine Dichte von 1007-1011, einen Säuregehalt von 7,5-8,2 pH.
http://gepasoft.ru/gde-obrazuetsja-zhelch/

Bildung und Sekretion von Galle

Zusätzlich zum Pankreassaft wird Galle in den Zwölffingerdarm ausgeschieden. Galle ist sehr wichtig für die Verdauung. Es wird kontinuierlich in der Leber gebildet und gelangt nur während der Verdauung in den Zwölffingerdarm. Wenn die Verdauung aufhört, sammelt sich Galle in der Gallenblase. In nur einem Tag produziert eine Person 800-1000 ml Galle

Die Zusammensetzung der Galle

Unterscheiden zwischen Gallenblase, d. H. Dem, der von der Blase in den Darm gelangt, und Lebergalle. Ihr Unterschied liegt in der Tatsache, dass die Gallenblase dicker ist, da in der Blase, in der sich die Galle ohne Verdauung ansammelt, eine teilweise Absorption von Wasser stattfindet. Diese Galle ist konzentrierter und hat eine dunklere Farbe. Die hepatische Galle wird unmittelbar nach der Bildung in den Darm gegossen, ohne in die Gallenblase zu fallen. Seine Farbe ist leicht gelb und erinnert an die Farbe eines schwachen Tees.

Die Zusammensetzung der Galle umfasst neben Wasser auch Gallensäuren und Gallenfarbstoffe.

Bilirubin und Biliverdin sind Gallenfarbstoffe.

In der menschlichen Galle ist meist Bilirubin enthalten. Aus Hämoglobin werden Gallenfarbstoffe gebildet, die nach Zerstörung der roten Blutkörperchen freigesetzt werden. Darüber hinaus enthält die Galle Mucine, Fette und anorganische Salze. Die Reaktion der Galle ist schwach alkalisch.

Der Wert der Galle bei der Verdauung

Unter dem Einfluss der Galle verstärkt sich die Wirkung aller Enzyme: Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett. Die Wirkung von Lipase, einem fettspaltenden Enzym, wird besonders stark verstärkt. Unter dem Einfluss der Galle wird die Wirkung der Lipase um das 15–20-fache gesteigert.

Galle emulgiert Fette, d. H. Es bewirkt, dass sich das Fett in winzige Partikel auflöst. Ein solches Zerkleinern von Fett trägt zu seiner Oberfläche bei; Dies schafft die Voraussetzungen für eine bessere Lipase-Wirkung.

Fett wird unter dem Einfluss von Lipase in Glycerin und Fettsäuren zerlegt. Glycerin ist wasserlöslich und zieht leicht ein. Fettsäuren lösen sich nicht in Wasser und werden nicht aufgenommen. Galle fördert die Auflösung von Fettsäuren und deren Absorption. Dies wird dadurch erreicht, dass sich Gallensäuren mit Fettsäuren verbinden und leicht lösliche Verbindungen bilden.

Da die Galle alkalisch reagiert, neutralisiert sie zusammen mit anderen Darmsäften das saure Fruchtfleisch, das von der Galle in den Darm gelangt. Unter dem Einfluss der Galle wird der Stuhlgang verstärkt, was den Bewegungsprozess von Nahrungsbrei verbessert.

Beim Eintritt in den Darm führt die Galle zu einer erhöhten Sekretion der Bauchspeicheldrüse. Nach der Aufnahme in das Blut wirkt die Galle schließlich auf die Leber und fördert die Bildung der Galle.

Wenn eine überschüssige Menge Galle ausgeschieden wird, wird ein Teil davon nicht abgebaut und aus dem Darm nach außen abgeführt.

Bildung und Sekretion von Galle

Die Bildung von Galle findet ständig in den Leberzellen statt. Die in den Zellen gebildete Galle fließt entlang der Gallenkapillaren und dann der Gallengänge in die Lebergänge und von dort, je nachdem, ob eine Verdauung stattfindet oder nicht, in die Gallenblase oder über den gemeinsamen Gallengang, unter Umgehung der Blase in den Zwölffingerdarm.

Die Bildung von Galle erfolgt unter dem Einfluss von choleretischen Substanzen. Eine Reihe von Substanzen, die in das Blut gelangen, in die Leber gelangen und auf deren neurodrüsenartigen Apparat einwirken, verursachen die Bildung von Galle.

Substanzen, die die Bildung von Galle verursachen, sind die Produkte des Proteinabbaus - Albumosen, Peptone, Polypeptide. und auch secretin.

Eine erhöhte Gallenbildung verursacht die Galle selbst. Im Blut absorbiert, wirkt es auf den neurodrüsenartigen Apparat der Leber und verstärkt dessen Aktivität. Wenn Galle in das Blut eines Tieres eingeführt wird und gleichzeitig die Menge der ausgeschiedenen Galle berücksichtigt, stellt sich heraus, dass die Gallenbildung dramatisch zugenommen hat. Die Produktion von Galle wird auch durch das Eindringen von Säuren in den Darm wie Salzsäure, Magensaft usw. beeinflusst.

Galle wird auch unter dem Einfluss von Nervenimpulsen gebildet. Wenn der Magen gefüllt ist, nimmt die Gallenbildung zu, was auf einen Reflexeinfluss zurückzuführen ist.

Die Bildung von Galle kann unter dem Einfluss des cerebralen kortexbedingten Reflexes verstärkt werden.

Obwohl Galle kontinuierlich gebildet wird, wird sie nur dann in den Darm ausgeschieden, wenn Nahrung zugeführt wird.

Der gemeinsame Gallengang, der in den Zwölffingerdarm mündet, ist mit einem Schließmuskel ausgestattet, der sich öffnet, wenn Nahrung vom Magen in den Darm gelangt, und schließt, sobald die letzte Portion Nahrung den Zwölffingerdarm verlässt. Nach Beendigung der Verdauung im Zwölffingerdarm wird die in der Leber gebildete Galle in der Gallenblase gesammelt.

Die Sekretion der Galle beginnt nach einer gewissen Zeit nach dem Essen. Wenn Sie beispielsweise Fleisch füttern, wird die Galle nach 8 Minuten freigesetzt, das Brot nach 12 Minuten und die Milch nach 3 Minuten.

Die Gallensekretion dauert mehrere Stunden - während des gesamten Verdauungsprozesses. Bei der Fütterung verschiedener Nahrungssubstanzen ist die Dauer der Gallenausscheidung in den Zwölffingerdarm jedoch unterschiedlich: Beispielsweise wird nach dem Verzehr von Milch oder Fleisch die Galle innerhalb von 5 bis 7 Stunden und nach dem Verzehr von Brot innerhalb von 8 bis 9 Stunden freigesetzt. Die Gallensekretion wird durch Reflex reguliert.

Wenn Nahrung in den Darm gelangt, werden die in die Darmschleimhaut eingebetteten Rezeptoren gereizt. Die Erregung, die in ihnen entsteht, wird auf das Zentralnervensystem übertragen und von dort über die wandernden und sympathischen Nerven zu den Schließmuskeln der Gallenblase und des Gallengangs, wodurch sie sich öffnen.

Das Öffnen des Schließmuskels geht mit einer Kontraktion der Blase einher. Dadurch wird die in der Gallenblase angesammelte Galle in den Darm gedrückt.

Nach dem Entleeren schließt sich der Schließmuskel der Gallenblase und der Schließmuskel des Gallengangs bleibt während der gesamten Verdauung offen und die Galle fließt ungehindert weiter in den Zwölffingerdarm.

Nach Beendigung der Verdauung schließt sich der Schließmuskel des Gallengangs und der Schließmuskel der Gallenblase öffnet sich; Die Galle sammelt sich wieder in der Gallenblase.

Substanzen, die die Freisetzung von Galle durch humorale Mittel stimulieren, sind Fette, Peptonen und Albumosen - fast alle Substanzen, die zur Bildung von Galle beitragen.

Ein Artikel über Bildung und die Sekretion von Galle

http://znaesh-kak.com/m/mf/%D0%BE%D0%B1%D1%80%D0%B0%D0%B7%D0%BE%D0%B2%D0%B0%D0%BD % D0% B8% D0% B5-% D0% B8% D0% B2% D1% 8B% D0% B4% D0% B5% D0% BB% D0% B5% D0% BD% D0% B8% D0% B5 -% D0% B6% D0% B5% D0% BB% D1% 87% D0% B8

Galle

Gelber, brauner oder grünlicher, bitterer Geschmack mit einer eigenartigen Geruchsflüssigkeit. Die Gallensekretion erfolgt durch die Leberzellen. Die Galle wird in den Gallengängen der Leber gesammelt und gelangt von dort über den gemeinsamen Gallengang in die Gallenblase, die als Vorratsbehälter für die Vorräte dient, und in den Zwölffingerdarm, wo sie an der Verdauung beteiligt ist. Die Hauptfunktion der Galle für den Prozess der Verdauung ist die Emulation von Fetten und die Aktivierung der Beweglichkeit des Dünndarms. Zwei Drittel bestehen aus Gallensäuren.

Galle: Eigenschaften, Arten, Krankheiten im Zusammenhang mit Galle

Die Flüssigkeit, die sich in der Gallenblase ansammelt und von der Leber ausgeschieden wird, nennt man Galle. Diese Substanz ist an der Verdauung beteiligt, hat einen eigenartigen Geruch und bitteren Geschmack, außerdem kann sie eine grünliche, gelbliche oder bräunliche Färbung haben.

Die Galle wird von der Leber produziert, genauer gesagt von den speziellen Zellen der Organhepatozyten. Die Flüssigkeit wird in den Leberkanälen gesammelt und gelangt über den gemeinsamen Gang in die Gallenblase. Die Gallenblase ist eine Art Reservoir, das die Versorgung des Zwölffingerdarms mit Galle ermöglicht, die während der aktiven Verdauungsphase notwendig ist.

Baby-Galle

Die Leber beginnt bereits am ersten Lebenstag mit der Produktion von Galle. Diese Flüssigkeit enthält sehr früh eine erhöhte Menge an Gallensäuren. Im ersten Lebensjahr sinken diese Indikatoren, und die Galle eines Kindes erreicht normalerweise Indikatoren von 19,7 mg Äq / l.

Die Galle bei Kindern im Alter von 6 bis 9 Jahren enthält noch weniger Säuren - normalerweise maximal 5,2 mg Äq / l. Die biochemische Zusammensetzung der zystischen und hepatischen Galle bei Jugendlichen und Kindern im Grundschulalter ist ebenfalls besonders.

  • Bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren enthält Gallenflüssigkeit normalerweise: Lipide (1583 ± 569), Cholesterin (337 ± 240), Cholsäure (1601 ± 215).
  • Hepatische Galle bei Kindern zwischen 5 und 10 Jahren umfasst normalerweise: Lipide (594 ± 188), Cholesterin (61 ± 32), Cholsäure (328 ± 148).

Galle für Erwachsene

In der Leber erfolgt die Bildung der Galle kontinuierlich. Während des Essens steigt die Galleproduktion.

Die Rate der Zunahme der Bildung von Galle kann von vielen Faktoren abhängen, einschließlich der Zeit der Nährstoffe im Magen.

Galle verbessert die Darmmotilität.

Lebergalle

Galle, die von der Leber produziert wird, wird "jung" genannt, aber Galle, die sich in der Gallenblase ansammelt, ist "reif". Bei Erwachsenen:

  • Der Säuregehalt der Lebergalle variiert zwischen 7,3 und 8,2 pH.
  • Das spezifische Gewicht liegt zwischen 1,01 und 1,02.
  • Wasser - durchschnittlich 96%.
  • Der Rückstand ist trocken - 26.
  • Säuren - 35.
  • Pigmente - von 0,8 bis 1.
  • Phospholipide - 1.
  • Cholesterin ist bis zu 3 normal.
  • Chlor - bis zu 90.
  • Calcium - von 2,4 bis 2,5.
  • Natrium - 164.
  • Kalium - 5.

Zystische Galle

Die Säure der zystischen Galle variiert zwischen 6,5 und 6,8 ​​pH.

  • Das spezifische Gewicht liegt zwischen 1,02 und 1,048.
  • Wasser - durchschnittlich 84%.
  • Der Rest ist trocken - 133,5.
  • Säuren - 310.
  • Pigmente - von 3.1 bis 3.2.
  • Phospholipide - 8.
  • Cholesterin - von 25 bis 26.
  • Chlor - von 14,5 bis 15.
  • Calcium - von 11 bis 12.
  • Natrium - 280.
  • Kalium - 15.

Die Zusammensetzung der Galle

Gallensäure ist der Hauptbestandteil der Galle. In diesem Fall können primäre und sekundäre Säuren unterschieden werden, d. H. Cholsäure, Chenodesoxycholsäure und Lithocholsäure, Desoxycholsäure. Es ist sofort bemerkenswert, dass die oben genannten Säuren nichts anderes als Derivate der Cholansäure sind. Durch mikrobielle Enzyme im Darm werden primäre Säuren in sekundäre umgewandelt, sie werden leicht resorbiert und gelangen mit dem Blut in die Leber. Durch diesen Prozess werden Säuren vom sekundären Typ ein vollständiger Bestandteil der Galle.

Gallensäuren werden in einer speziellen Form angeboten, dies sind Verbindungen mit Taurin und Glycin. Galle enthält in ihrer Zusammensetzung eine große Anzahl von Kalium- und Natriumionen, weshalb man von einer alkalischen Reaktion sprechen kann.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Galle Bilirubin, Cholesterin, Proteine, Phospholipide, verschiedene Metalle und Xenobiotika enthält.

Gallenfraktionen

Galle ist an der Verdauung beteiligt. Seine Funktionen im Körper sind großartig. Die von der Leber produzierte und in der Gallenblase gespeicherte Flüssigkeit beeinflusst die Veränderung der Verdauung zwischen Magen und Darm. Dank der Galle wird die Wirkung von Pepsin beseitigt, was sich negativ auf die Enzyme auswirken kann. So sorgt die Galle für die volle Funktion der Bauchspeicheldrüse. Es ist notwendig für die Aktivierung von Enzymen, die für die Verdauung von Proteinen verantwortlich sind.

Bilirubin und Cholesterin können nicht über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden werden, weshalb sich die Galle diese Funktion auferlegt. So werden Cholesterin, Steroide, Bilirubin und einige andere Substanzen über den Kot ausgeschieden, obwohl etwa 30% des Cholesterins im Darm absorbiert werden.

Krankheiten im Zusammenhang mit Galle

Pathologien, die in direktem Zusammenhang mit der Galle stehen, sind in ihrer Ätiologie unterschiedlich. Eine Person kann in der Regel in jedem Alter an solchen Krankheiten leiden. Es gibt mehrere Haupt- und häufigste Krankheiten: Reflux-Gastritis und GERD sowie Gallensteinkrankheit und Steatorrhoe.

Jede einzelne Krankheit erfordert eine umfassende Diagnose und eine sorgfältig ausgewählte Therapie. Bei rechtzeitiger medizinischer Reaktion und wirksamer Behandlung ist die Prognose am häufigsten günstig.

Gallensteine

Aufgrund ungesunder Ernährung, Störungen des Fettstoffwechsels, körperlicher Inaktivität oder Störungen der neuroendokrinen Natur kann Galle ihre Zusammensetzung verändern. Es wird oft aus dem Gleichgewicht gebracht, was zu Zahnstein in der Gallenblase und den Gängen führen kann.

Gallensteine ​​haben eine spezifische Zusammensetzung, die Calcium, Cholesterin und Bilirubin enthält. Solche Steine ​​können Cholesterin, Pigmente oder Gemische sein. Äußerlich kann der Stein unterschiedliche Formen haben, Experten geben unregelmäßig geformte Ovale, Kugeln und Polyeder ab. Die Größe dieser Figur kann von einem Sandkorn bis zu mehreren Zentimetern Durchmesser variieren. Entsprechend ihrer Dichte können sie sowohl zerbrechlich als auch hart sein. Steine ​​bilden sich schnell, wachsen aber maximal - 1 cm in 6 Monaten.

Erkennen Sie Gallensteine ​​hauptsächlich in der Gallenblase. Bei der Diagnose kann ein Arzt eine oder mehr als 10 Konkremente sehen. Kleine Steine ​​sind beweglich und erhöhen somit das Risiko von Gallenflussstörungen erheblich. Die Kanäle können verstopfen, was zu einem ernsten Zustand führt, der mit Hilfe einer Operation entfernt werden muss.

Das Wachstum von Steinen geht häufig mit einer immer wiederkehrenden trägen Entzündung einher, die in der Regel zu Sklerose und dystrophischen Veränderungen des Organs führt. JCB ist in der Liste der häufigsten Krankheiten enthalten, die bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten.

Symptome und Diagnose

Gallensteine ​​signalisieren sich nicht immer. Eine Person kann mit diesem Problem für eine lange Zeitspanne leben und es nicht einmal erraten. Meist werden die Steine ​​bei einer Routineuntersuchung entdeckt, die mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik Röntgen durchgeführt wird.

Wenn wir die offensichtlichen Symptome der Cholelithiasis berücksichtigen, können Gelbsucht und Schmerz identifiziert werden. Gallenkolik ist meist eine Folge der Bewegung von Steinen. Schmerzattacken sorgen wegen des Druckanstiegs in den Gallenwegen und der Blase dafür, dass der Abfluss der Galle aufgrund von Verstopfungen in Form eines Steins gestört wird.

Die verbleibenden Symptome, die mit einer Cholelithiasis einhergehen können, sind auch für andere Krankheiten charakteristisch. Hier können Sie den Schneideschmerz hervorheben, der dem Unterarm und dem Schulterblatt auf der rechten Seite gegeben werden kann.

Die beste diagnostische Methode zur Untersuchung von Patienten mit Cholelithiasis ist heute der Ultraschall. Um den Zustand des Patienten umfassend zu diagnostizieren, kann der behandelnde Arzt zusätzlich empfehlen, sich einer CT und Cholezystoangiographie zu unterziehen.

Behandlung von Gallensteinerkrankungen in einem Komplex. Obligatorische Diät. Wenn die Therapie konservativ ist, ist die Verwendung einer Stoßwellenlithotripsie möglich. Diese Methode ist jedoch effektiv und wird nur verschrieben, wenn die Gallenblase nicht entzündet ist und die Steine ​​klein sind (bis zu 1,5-2 cm). Gallensäurepräparate können verschrieben werden.

Steatorrhoe

Es kommt vor, dass die Galle fehlt oder zu wenig Säure enthält, weshalb Fette nicht mehr vom Körper aufgenommen und zusammen mit dem Kot aus dem Körper entfernt werden. Eine solche Verletzung in der medizinischen Praxis nennt man Steatorrhoe. In diesem Zustand wird der Mangel an Fettsäuren, Vitaminen und Fetten festgestellt. Infolgedessen kann zuerst eine Pathologie des unteren GI-Trakts auftreten.

Refluxgastritis und GERD

Eine Entzündung des Magengewebes, die sich durch das Einbringen des Duodenuminhalts entwickelt hat, wird als Refluxgastritis bezeichnet.

Eine wiederkehrende Erkrankung, bei der der Zwölffingerdarm- und Mageninhalt ständig in die Speiseröhre gelangt, wird als gastroösophageale Refluxkrankheit bezeichnet.

Sofort sollte gesagt werden, dass, wenn der Rückfluss selten beobachtet wird, entzündliche Prozesse oder andere Schädigungen der Schleimhaut nicht diagnostiziert werden, ein solcher Prozess in der medizinischen Praxis als physiologisches Phänomen angesehen wird. Eine andere Sache, wenn das Gießen des Inhalts, zum Beispiel des Magens, in die Speiseröhre zur Niederlage der Schleimhäute des Kanals führt, der den Magen und den Mund verbindet. Wenn das Problem chronisch ist, ist es bereits eine Pathologie, die eine individuelle Behandlung erfordert.

Falsche Ernährung, ständiger Stress, Übergewicht - all diese Faktoren können die Entwicklung einer gastroösophagealen Refluxkrankheit beeinflussen. Aber die Gründe tauchen am häufigsten auf:

  • Schlechter Ton des NPS (unterer Schließmuskel).
  • Der Druckanstieg in der Bauchhöhle.
  • Fehler in den Prozessen im Zusammenhang mit der Magenentleerung.

Was die Symptome betrifft, äußert sich GERD in Sodbrennen, saurem Aufstoßen und selten in Brustschmerzen, die an Hals, Schulterblättern oder Unterkiefer auftreten können.

Auswirkungen auf die Galle

Um die Menge der Gallensäuren direkt in der Galle zu erhöhen, verschreiben Ärzte Choleretika. Verschreiben Sie Medikamente mit choleretischer Wirkung, um die kontraktile Funktion der Gallenblase zu stimulieren. Auch während der Therapie können Medikamente empfohlen werden, die die Zusammensetzung der Galle verändern können - das sind Chenodesoxychol- und Ursodesoxycholsäure.

Gallenstase

Eine Stagnation der Galle, auch Cholestase genannt, ist eine Pathologie, die mit einer beeinträchtigten Produktion der Galle oder einiger ihrer Bestandteile und ihrem Eintritt aus der Gallenblase durch die Gallengänge in den Zwölffingerdarm verbunden ist.

Statistiken zeigen, dass ungefähr 15-16% der Menschen an stagnierender Galle leiden. Dies ist nicht überraschend, da diese Pathologie das Ergebnis von scheinbar unbedeutenden Faktoren wie ungesunder Ernährung, Stress, Bewegungsmangel und dergleichen sein kann.

Es gibt zwei Arten von Cholestase:

  • intrahepatische Pathologie, die sich in den Gallenwegen oder Leberzellen entwickelt;
  • extrahepatische Pathologie infolge einer Verstopfung der Gallenwege außerhalb der Leber.

Darüber hinaus kann die Stagnation der Galle sowohl akute als auch chronische Formen annehmen. Im ersten Fall treten die Symptome unerwartet auf, und die weitere Manifestation der Krankheit zeigt ein helles klinisches Bild.

Chronische Cholestase ist durch eine langsame Zunahme der Symptome gekennzeichnet: Der Prozess kann Wochen und sogar Monate dauern. Das Krankheitsbild ist verschmiert, die Symptome mild.

Die Cholestase wird nach dem Mechanismus ihres Auftretens klassifiziert. Die Krankheit kann sein:

  • teilweise, wenn die Menge der produzierten Galle signifikant reduziert ist;
  • dissoziativ, bei dem bestimmte Bestandteile der Galle nicht in der richtigen Menge auffallen;
  • insgesamt, wenn der Prozess der Aufnahme von Galle aus der Gallenblase in den Zwölffingerdarm gestört ist.

Gallenstase: Ursachen

Es gibt viele Gründe, warum sich Cholestase entwickelt. Eine Gallenstase kann auftreten als Folge von:

  • unregelmäßige und unregelmäßige Nahrungsaufnahme;
  • übermäßiger Verzehr von gebratenen, geräucherten, zu schweren oder fettigen Lebensmitteln;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Bewegungsmangel und Lebensstil im Allgemeinen;
  • Ungleichgewicht der Hormone im Körper;
  • Funktionsstörung der Gallenwege;
  • Vorhandensein von Steinen oder Tumoren in der Gallenblase und / oder den Gallenwegen;
  • angeborene Anomalien der relevanten Organe;
  • gastrointestinale Infektion;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • ZNS-bedingte Störungen;
  • einige Krankheiten (Cholelithiasis und Ulkuskrankheiten sowie Pankreatitis und Gastritis);
  • Stress, besonders langwierig.

Gallenstauung: Symptome

Häufige Symptome von stehender Galle sind: eine erdige Tönung der Haut, Gelbfärbung der Sklera, Schmerzen im rechten Hypochondrium, ein bitterer Geschmack im Mund. Aufgrund der Leberfunktionsstörung - dem Organ, das sowohl für den Verdauungsprozess als auch für die Reinigung des Körpers von Schadstoffen verantwortlich ist - verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten erheblich. Der Patient fühlt sich müde, schwach und träge.

Der Patient hat eine Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera, juckende Haut, Schmerzen im rechten Hypochondrium, schlechten Atem, Sodbrennen und bitteren Geschmack, Übelkeit und sogar Erbrechen, Durchfall. Der Patient verliert an Appetit und Gewicht. Auch bei Palpation kann häufig festgestellt werden, dass die Leber vergrößert ist.

Solche Symptome sind, auch wenn sie sich nur schwach manifestieren, ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen. Späte Arztbesuche und das Ignorieren des Problems sind mit so schwerwiegenden Komplikationen wie Leberzirrhose, Leberversagen, Osteoporose und Cholezystitis behaftet.

Diagnose und Behandlung von Gallenstau

Der Arzt muss die Krankheit diagnostizieren. Die endgültige Diagnose wird nach Befragung des Patienten, körperlicher visueller Untersuchung, den Ergebnissen der Urin- und Blutanalyse, Abdominal-Ultraschall, CT ermittelt. Falls erforderlich, weist der Spezialist den Patienten an zu Studien wie:

  • retrograde Cholangiopankreatographie;
  • Cholangiographie;
  • Magnetresonanz-Cholangiographie;
  • Lebergewebe-Biopsie.

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die entsprechende Behandlung. Die Therapie der Cholestase zielt in erster Linie darauf ab, alle Ursachen zu beseitigen, die zur Stagnation der Galle geführt haben. Wenn die Krankheit durch Steine ​​verursacht wird, müssen diese irgendwie entfernt werden. Bei medikamentös bedingter Pathologie sind diese Medikamente ausgeschlossen.

Der Arzt verschreibt dem Patienten eine Diät, die würzige, fettige und frittierte Lebensmittel sowie geräuchertes Fleisch minimiert (oder vollständig eliminiert). Die Ernährung beschränkt sich auf die Verwendung von vitaminreichen Früchten, nicht scharfem Gemüse, einigen Beeren (natürlich süß), natürlichen Säften, Milchprodukten (mit dem niedrigsten oder dem niedrigsten Fettgehalt), Roggen- und Weizenbrot. Es wird empfohlen, Suppen in Gemüsebrühe, Müsli zu essen. Alkohol und Rauchen sind ausgeschlossen.

Lebensmittel und Getränke wie Kaffee, Kakao und Schokolade, saures Obst und Beeren (Preiselbeeren, rote Johannisbeeren usw.), Senf, Konserven, Kaviar, fetter Fisch und Fleisch, Spinat, Radieschen und Radieschen, Gebäck, Suppen für Fleisch und Fisch Brühen - die Verwendung ist strengstens untersagt.

Die medikamentöse Behandlung umfasst in der Regel:

  • Multivitaminpräparate;
  • Mittel, die Chenodesoxychol- und Ursodesoxychol-Gallensäure einschließen;
  • Vitamin K;
  • Antibiotika;
  • Medikamente, die die Produktion von Galle beschleunigen;
  • Antihistaminika.

Bei besonders schwerem Krankheitsverlauf oder mangels Wirkung der verschriebenen medikamentösen Therapie ist eine Operation zur operativen Erweiterung des Gallengangslumens angezeigt.

Da die Cholestase eine der häufigsten Krankheiten ist, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu verhindern. Die Vorbeugung von Gallenstauungen umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • die Notwendigkeit, sich an die richtige (regelmäßige und gesunde) Ernährung zu halten;
  • Sportunterricht und Sport, optimale körperliche Aktivität, tägliche Spaziergänge, Schwimmbad;
  • Minimierung des Alkoholkonsums und Aufgeben anderer schlechter Gewohnheiten, insbesondere des Rauchens.

Außerdem sollten Sie, wann immer möglich, Stress vermeiden und Ihren Gesundheitszustand überwachen. Bei dem geringsten Verdacht auf Gallenstau müssen Sie sofort einen Gastroenterologen aufsuchen.

Choleretika

Bis heute werden in der klinischen gastroenterologischen Praxis sehr häufig Mittel aus dem Cholagogum eingesetzt. Sie werden im Rahmen einer komplexen Behandlung sowie zur Vorbeugung bestimmter Erkrankungen im Zusammenhang mit Leber und Gallenblase empfohlen. Die Wirksamkeit solcher Medikamente besteht darin, dass sie die Schmerzattacken stoppen, den Krankheitsverlauf mildern, den Zustand des Patienten lindern und die Entwicklung von Komplikationen und das Auftreten neuer Erkrankungen verhindern, was im Falle einer Dekompensation der bestehenden Pathologie möglich ist.

Die Notwendigkeit, choleretische Medikamente einzunehmen, steht in direktem Zusammenhang mit den Merkmalen der Galle, ihrer physiologischen Rolle im Körper. Galle ist eine biologische flüssige Substanz, die von Leberzellen produziert wird und sich in der Gallenblase ansammelt. Flüssiger bitterer Geschmack mit eigenartigem Geruch. Seine Farbe ist gelb, braun oder grün, je nachdem wie lange es produziert wurde.

Die Galle im Körper erfüllt mehrere wichtige Funktionen:

  • fördert die Verdauung von Fetten aus der Nahrung;
  • aktiviert die in der Bauchspeicheldrüse und im Dünndarm enthaltenen Enzyme, durch die die Nahrung vollständig verdaut wird;
  • Fördert die optimale Aufnahme von Kalzium und Cholesterin sowie von Vitaminen.

Enzyme werden durch Galle aktiviert, die die Wirkung von Pepsin neutralisiert, das mit der Nahrung aus dem Magen kommt, wodurch die notwendigen Bedingungen für die Aktivierung von Enzymen bei der Verdauung geschaffen werden.

Die Fettverdauung erfolgt mit Hilfe von Gallensäuren, die auch die Darmmotilität erhöhen. Dieser Prozess fördert die Bildung von Schleimhautschutz und verhindert den Zugang schädlicher Mikroorganismen zur Schleimhaut und die Anlagerung von Proteinen an diese. Diese Galle beugt Verstopfung und Darminfektionen vor.

Dank der Galle wird der Körper von Cholesterin, hormonellen Steroiden und anderen schädlichen Substanzen befreit, die über den Kot ausgeschieden werden. Von der Leber synthetisierte Galle gelangt über spezielle Kanäle in die Gallenblase und dann über das System dieser Kanäle wieder in den Zwölffingerdarm. Dort erledigt sie ihre biologische Aufgabe. Mit anderen Worten, Galle in der Gallenblase, wie in einem Reservoir, bleibt vorübergehend, bis Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangt.

Die Galle spielt eine wichtige Rolle im Körper, und daher wird die Wirksamkeit von Choleretika deutlich. Solche Medikamente werden nach ihrer chemischen Zusammensetzung, therapeutischen Wirkung klassifiziert. Die vollständige Klassifizierung von Choleretika lautet wie folgt:

1. Choleretika - Medikamente, die die Produktion von Galle stimulieren. Es gibt zwei Arten:

  • wahre Choleretik;
  • Hydrocholoretik.

2. Cholekinetik - Medikamente, die den Prozess des Ausflusses der Galle stimulieren, indem sie die Motilität der Gallenblase verbessern.

3. Cholespasmolytika - Medikamente, die den Gallenfluss verbessern, indem sie die Gallenwege und die Muskeln der Gallenblase entspannen. Es gibt drei Arten:

  • Anticholinergika;
  • synthetische krampflösende Mittel;
  • krampflösende Medikamente aus pflanzlichen Rohstoffen.

4. Mittel, die den Indikator für die Lithogenität der Galle verringern - verhindern die Bildung von Steinen in der Gallenblase und lösen die bereits vorhandenen Steine ​​auf. Es gibt zwei Arten:

  • Produkte, die ursodesoxycholische oder chenodesoxycholische Gallensäuren enthalten;
  • Produkte, die hochwirksame Lösungsmittel organischer Verbindungen lipiden Ursprungs enthalten, wie Methyl-tert.-butylether.

Wirklich choleretisch

Echte Choleretika sind eine Art von Choleretika, die eine aktivere Produktion von Galle fördern, indem sie die Bildung von Gallensäuren fördern. Solche Präparate enthalten Gallensäuren und werden auf der Basis von Rohstoffen tierischen oder pflanzlichen Ursprungs (die Galle bestimmter Tiere, Pflanzenextrakte) hergestellt.

Echte Choleretika, deren Bestandteile aktive Gallensäuren sind, sind zum größten Teil medizinische Choleretika, die ausschließlich aus tierischen Rohstoffen hergestellt werden. Am häufigsten wird Galle zu einem solchen Rohstoff, dessen Verwendung eine heilende Wirkung hat, Extrakte aus der Bauchspeicheldrüse oder der Leber, die Schleimhaut des Dünndarms einiger Tiere. Gleichzeitig muss das Tier vollkommen gesund sein. Es gibt auch komplexe, kombinierte Cholagogenwirkstoffe: In ihrer Zusammensetzung sind neben Bestandteilen tierischen Ursprungs auch Heilpflanzenextrakte enthalten, die eine entsprechende choleretische Wirkung haben.

Synthetische Choleretik

Synthetische choleretische Mittel sind chemische Verbindungen, die durch Orgsynthese erhalten werden und die Eigenschaft haben, die Produktion von Galle zu stimulieren. Die Zusammensetzung der synthetischen Wirkstoffe umfasst Wirkstoffe, die neben der choleretischen Wirkung eine Reihe von therapeutischen Eigenschaften aufweisen, nämlich:

  • krampflösend wirken - Schmerzen aufgrund von Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase beseitigen;
  • lipidsenkende Wirkung - Senkung des Cholesterinspiegels im Blut;
  • antibakterielle Wirkung - zerstört Mikroorganismen, die die Entwicklung von Entzündungen der Gallenwege fördern;
  • entzündungshemmende Wirkungen - unterdrücken Entzündungsprozesse, die bereits in den Gängen vorhanden sind, entlang derer die Galle entfernt wird;
  • Beeinträchtigt die Entwicklung von Prozessen wie Gärung und / oder Fäulnis im Darm und beseitigt so verschiedene dyspeptische Phänomene (Völlegefühl, instabiler Stuhl und andere).

Kräuter-Choleretika

Heilpflanzen mit choleretischen Eigenschaften (hergestellt in Form von Abkochungen, Extrakten, Tinkturen), optimieren die Funktionalität der Leber, beschleunigen die Produktion von Galle, senken gleichzeitig den Viskositätsgrad und verhindern Stagnation. Zusätzlich erhöhen Kräuter den Gehalt an Cholaten in der Galle und wirken gleichzeitig cholekinetisch. Medikamente, die ausschließlich pflanzliche Wirkstoffe enthalten, erhöhen somit nicht nur die produzierte Galle, sondern tragen auch zu deren frühzeitiger Ausscheidung bei. Dieser Effekt bietet eine umfassende Therapie, einschließlich einer harntreibenden, antimikrobiellen und entzündungshemmenden Wirkung.

Hydrocholoretics

Hydrocholoretika sind Arzneimittel, die ebenfalls das produzierte Gallenvolumen erhöhen. In diesem Fall wird der Effekt jedoch durch Verdünnen der Galle mit Wasser erzielt. Das Erhöhen des Wassergehalts in der Galle verringert ihre Viskosität und erleichtert und beschleunigt daher den Prozess ihrer Beseitigung, wodurch das Stagnieren der Galle und die Bildung von Steinen verhindert werden.

Cholekinetik

Cholekinetische Medikamente steigern die Aktivität der Gallenblase und entspannen gleichzeitig die Muskeln der Gallenwege. Die Wirksamkeit der Cholekinetik im Zusammenhang mit den Merkmalen der Anatomie. Der Gallengang dient als Verbindung zwischen der Gallenblase und dem Zwölffingerdarm. Darauf geht Galle von der ersten Orgel zur zweiten. Wenn der Kanalton ansteigt, verengt sich der Durchgang und die Flüssigkeit kann sich nicht mehr bewegen. Wenn der Gallenblasentonus abnimmt, verliert das Organ die Fähigkeit, die Flüssigkeit in den Gang zu drücken.

Infolgedessen schafft die gleichzeitige Erhöhung der Motilität der Gallenblase und die Entspannung des Ganges optimale Bedingungen für den Fluss der Galle. Gleichzeitig wird das erste Organ aktiv reduziert, wodurch sein Inhalt herausgedrückt wird, der einfach keine Zeit zum Stagnieren hat, und das andere Organ entspannt sich und liefert ein Lumen von ausreichender Breite, durch das Flüssigkeit frei und schnell in den Darm gelangt.

Das Ergebnis der Exposition gegenüber cholekinetischen Drogen ist die Entleerung der Gallenblase aus der Galle und ihr Eintritt in den Darm, was den Verdauungsprozess verbessert und eine Stagnation verhindert.

Cholespasmolytika

Cholespasmolytika helfen, den Gallenfluss zu erhöhen, indem sie die Gallenwege entspannen. Solche Fonds sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • synthetische krampflösende Medikamente;
  • krampflösende Kräuterpräparate.

Darüber hinaus werden Cholespasmolytika nach den Nuancen ihrer pharmakologischen Wirkung klassifiziert, wobei das Endergebnis einer solchen Exposition für alle Arzneimittel gleich ist. Cholespasmolytika lindern Krämpfe und erweitern das Lumen der Gallenwege, wodurch die einfache Entfernung von Flüssigkeit in den Darm erleichtert wird. Solche Medikamente werden meistens für kurze Kurse empfohlen, um die Schmerzen zu lindern oder zu beseitigen, die mit bestimmten Krankheiten verbunden sind, die mit den relevanten Organen verbunden sind.

Choleretisch mit litholytischer Wirkung

Mittel, mit denen der Indikator für die Lithogenität der Galle im Großen und Ganzen gesenkt wird, sollen die bereits in der Gallenblase vorhandenen Steine ​​auflösen und die Bildung neuer Steine ​​verhindern. Da der choleretische Effekt für solche Medikamente charakteristisch ist, werden sie mit einem gewissen Grad an Konditionalität als choleretisch angesehen, da sie eine Gallenstauung in der Gallenblase verhindern.

Es ist zu beachten, dass es in jeder Gruppe von Choleretika Arzneimittel mit litholytischer Wirkung gibt. Sie haben mehrere Eigenschaften, aufgrund derer sie bei verschiedenen Pathologien der Gallenwege sowie bei Leberanomalien eingesetzt werden können.

Choleretische Kräuterpräparate

Kräutercholeretika sind fertige pharmakologische Formen, dh Infusionen, Tabletten und Pulver, aus denen eine Lösung zur oralen Verabreichung hergestellt wird. Pflanzliche Heilmittel sind auch getrocknete Pflanzen oder vielmehr zerkleinerte Blätter, Stängel und Wurzeln, die die gewünschte Wirkung haben. Die Palette der derzeit auf dem Markt befindlichen pflanzlichen Arzneimittel mit choleretischen Eigenschaften ist umfangreich.

Pflanzliche Heilmittel zeichnen sich durch eine milde Wirkung aus, die bei synthetischen und natürlichen Zubereitungen mit Gallenkomponenten nicht der Fall ist. Pflanzliche Cholagoge-Produkte wirken sich allgemein positiv auf alle relevanten Organe aus - auf die Gallenwege, die Leber und die Gallenblase. Dies erklärt ihre Wirksamkeit. Aus diesem Grund empfehlen Experten, wenn immer möglich, pflanzliche Arzneimittel zu verwenden, vorausgesetzt, der Patient hat keine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Kräutern oder eine allergische Reaktion auf diese.

Moderne Choleretika

Choleretika, die in der modernen Medizin eingesetzt werden, werden in zwei Hauptkategorien eingeteilt:

  • synthetische choleretische Drogen;
  • das kombinierte Mittel schließt sowohl pflanzliche als auch tierische Bestandteile in die Struktur ein.

Die erste Kategorie umfasst Medikamente, die eine Reihe von Wirkstoffen enthalten, wie Nikodin, Osalmid und andere. Das heißt, natürliche choleretische Medikamente (Allohol, Liobil und andere) werden vom Patienten im Vergleich zu synthetischen leichter toleriert. Sie provozieren keinen Durchfall und keine anderen Nebenwirkungen. Darüber hinaus haben sie einige zusätzliche positive therapeutische Eigenschaften, unter denen bemerkt werden kann:

  • krampflösende Wirkung;
  • Lipidsenkende Wirkung:
  • antibakterielle Eigenschaften;
  • entzündungshemmende Wirkung.

Moderne Präparate mit choleretischen Eigenschaften umfassen neben den oben genannten Präparaten alle Präparate auf der Basis von dehydrocholischen und ursodesoxycholischen Gallensäuren. Einen besonderen Platz nimmt das Cholespasmolytikum Duspatalin ein. Die umfangreiche Namensliste moderner Arzneimittel mit choleretischen Eigenschaften können Sie in speziellen Nachschlagewerken kennenlernen, in denen neben dem Namen des Arzneimittels auch dessen Wirkung sowie mögliche Nebenwirkungen, die während der Einnahme des Arzneimittels auftreten können, angegeben sind.

Im Allgemeinen sind die Indikationen für den Einsatz moderner Mittel mit choleretischer Wirkung verschiedene Pathologien von Organen wie Leber, Gallenblase und Gallenwegen. Insgesamt sind moderne Choleretika bei solchen Erkrankungen notwendig:

  • Gallendyskinesie - Die Wahl der Medikamente hängt von der Art der Funktionsstörung ab.
  • Stagnation der Galle - in solchen Fällen sind die wirksamsten Medikamente die Cholekinetika, die eine Stagnation eliminieren.
  • Cholezystitis - Choleretika gegen diese Krankheit werden in jedem Stadium empfohlen. Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden, werden nur solche Präparate verwendet, die aktive Ursodeoxycholic Gallensäure enthalten. Wenn keine Steine ​​vorhanden sind, wird die Verwendung von Choleretika jeder Kategorie empfohlen, der Arzt muss jedoch einen Termin vereinbaren.
  • Pankreatitis - zeigt sich cholagogisch, stimuliert den Verdauungsprozess und reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse.
  • Giardiasis - mit einem solchen Problem choleretisch wird im Anfangsstadium der Therapie ernannt. Empfahl in der Regel die gleichen Medikamente wie bei Gallendyskinesien.

Bei der Auswahl eines wirksamen Arzneimittels sollten Sie sich darüber informieren, welche Kategorie von Choleretika in einem bestimmten Fall angezeigt wird. Darüber hinaus gibt es innerhalb jeder Kategorie einige Unterschiede zwischen den Mitteln, die die Indikationen für ihren Gebrauch im Prinzip nicht beeinflussen, da die Wirkung von Arzneimitteln derselben Kategorie gleich ist. Professionelles und vollständiges klinisches Wissen über die Anwendung von Cholagoge hat nur ein Arzt, der Medikamente verschreiben muss.

Medikamente für Kinder

Es gibt eine Reihe von Cholagoge-Mitteln, die für Kinder empfohlen werden. Solche Fonds werden von folgenden Gruppen vertreten:

  • Choleretika, die natürliche Gallenkomponenten (Allohol) enthalten;
  • synthetische choleretische Drogen (Nikodin, Osalmid und andere);
  • Kräutercholeretika mit medizinischen Eigenschaften (Flamin, Holosas, Holos und andere);
  • cholekinetische Medikamente (Baldrian, Magnesia und andere);
  • Anticholinergika mit cholespasmolytischen Eigenschaften (Atropin, Papaverin, Papazol, No-shpa, Spasmol, Spazoverin usw.).

Die Ärzte empfehlen den Kindern die Einnahme von Gemüsecholeretika, wenn keine Allergien gegen bestimmte Kräuter und deren Bestandteile oder gegen ihre individuelle Unverträglichkeit bestehen. Es ist wichtig, die Dosierung, die vom Gewicht des Kindes abhängt, richtig zu berechnen. Die Dosis ist in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels angegeben und kann für jedes Arzneimittel völlig unterschiedlich sein. Die empfohlene Dosierung sollte nach Rücksprache mit einem Arzt unbedingt eingehalten werden.

Zusätzlich zur Einnahme von Choleretika für Kinder kann der Arzt die Verwendung von alkalischen Mineralgetränken wie Borjomi oder Essentuki empfehlen. Solches Wasser ist ein natürliches Hydrocholeretikum und hat die entsprechenden Wirkungen, indem es die Galle verdünnt, ihre Viskosität verringert und ein leichteres und schnelleres Abfließen ermöglicht.

Es ist auch zu beachten, dass Kinder unter 12 Jahren keine Heilkräuter für Cholagogen verwenden dürfen, da die daraus hergestellten Abkochungen und Tinkturen eine große Menge an Wirkstoffen enthalten und es fast unmöglich ist, vorherzusagen, wie der Körper des Kindes auf sie reagiert.

Medikamente für Schwangere

Nicht alle choleretischen Medikamente dürfen während der Schwangerschaft eingenommen werden. Frauen in diesem Zeitraum werden nur solche Fonds empfohlen, die:

  • Beeinflussen Sie nicht die Kontraktion der Gebärmutter, dh provozieren Sie nicht ihre Aktivität.
  • Sie können den Fötus nicht durch die Membran der Plazenta durchdringen.
  • Verursachen Sie keine deutliche Verschlechterung der Gesundheit.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die für Frauen während der Schwangerschaft sicher als sicher bezeichnet werden können. Unter ihnen sind Cholenzim, Holosas, Baldrian, Magnesiumsulfat, Atropin, No-Spa, Spasmol und einige andere. Während der Schwangerschaft sollte sich eine Frau auf keinen Fall selbst behandeln und nach eigenem Ermessen ein choleretisches Mittel einnehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Darüber hinaus ist die vom Fachmann empfohlene Dosierung unbedingt einzuhalten. Indikationen und Kontraindikationen während der Schwangerschaft sowie die Dosierung des Arzneimittels müssen in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels angegeben werden, dies ist jedoch kein Grund zur Selbstmedikation.

Darüber hinaus gibt es eine Kategorie von Fonds mit choleretischen Eigenschaften, die während der Schwangerschaft nur unter ärztlicher Aufsicht und ausschließlich zu diesem Zweck zugelassen sind. Theoretisch stellen solche Medikamente keine Gefahr für eine schwangere Frau dar, doch wurden Studien zu ihren Auswirkungen auf den Fötus und den Körper der Mutter aus offensichtlichen ethischen Gründen nicht durchgeführt. Die Anweisungen für diese Medikamente sind vorgeschrieben, dass ihre Verwendung während der Schwangerschaft mit Genehmigung des Arztes und unter anschließender ärztlicher Aufsicht zulässig ist. Diese Kategorie von Cholagoge umfasst Odeston, Cholestil, Febihol, Eufillin und mehrere andere Drogen.

Die Verwendung von choleretischen Heilkräutern während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Brühen und Tinkturen solcher Medikamente viele Wirkstoffe enthalten und nicht vorhersehbar ist, wie sie den Fötus und das Wohlbefinden der Mutter beeinflussen. Wenn dies erforderlich ist, können Sie gebrauchsfertige Arzneiformen auf Kräuterbasis verwenden, z. B. Tabletten. Aber vorher sollten Sie unbedingt einen Gastroenterologen und Gynäkologen konsultieren.

http://medaboutme.ru/zdorove/spravochnik/slovar-medicinskih-terminov/zhelch/

Publikationen Von Pankreatitis