Kot mit Schleim bei einem Kind - kein Problem oder Anlass zur Sorge?

Bei der Geburt des lang ersehnten Kindes steht seine Gesundheit für die frischgebackenen Eltern an erster Stelle. Eine der häufigsten Ursachen für Bedenken bei jungen Müttern ist die Erkennung von Schleim im Kot des Babys. Kann ein solches Phänomen in der Norm bleiben oder ist es immer Teil der Pathologie?

Woher kommt der Schleim?

In der Tat ist Schleim ein wesentlicher Bestandteil von Kot. Es ist eine transparente, leichte Substanz von geleeartiger Konsistenz, die für das menschliche Auge normalerweise unsichtbar ist. Enthält eine Mischung aus weißen Blutkörperchen und Epithelzellen.

Schleim wird vom Endothelgewebe des Dünndarms produziert, um den normalen Durchgang des Darminhalts zu gewährleisten und so den natürlichen Evakuierungsprozess erheblich zu erleichtern. Nicht minder wichtig sind auch die Schutzeigenschaften zum Schutz der Darmwand vor Reizstoffen. Deshalb sind seine moderaten Konzentrationen für die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts so wichtig.

Nachdem der Schleim in die Teile des Dickdarms gelangt ist, vermischt er sich mit dem gebildeten Darminhalt und ist daher ohne spezielle Untersuchungen nur schwer nachzuweisen. Eine visuelle Erkennung ist möglich, wenn die Schleimbildung den normalen Wert überschreitet. Vermeiden Sie in diesem Fall nicht, sich an den Kinderarzt zu wenden.

Übermäßiger Schleim als Variante der Norm

Sie sollten wissen, dass dieses Phänomen für ein Neugeborenes absolut normal ist. Ab den ersten Lebensmonaten eines Kindes passt sich sein Körper an. Da der Darm bis zur Geburt des Kindes steril ist, wird er mit nützlicher und bedingt pathogener Mikroflora besiedelt. Zu diesem Zeitpunkt leidet das Baby an der sogenannten physiologischen Dyspepsie, die nach Anpassung an solche "harten" Bedingungen vollständig verschwindet. Gleichzeitig stabilisiert sich der Schutzmechanismus in Form von überschüssigem Schleim. Aber es kommt vor, dass die Mutter nach einem mehrmonatigen Vorfall immer noch viel Schleim im Kot des Babys feststellt.

Über die pathologischen Ursachen von Schleim

Die Erhaltung von sichtbarem Schleim im Stuhl eines Säuglings ist am häufigsten mit einem Verdauungsfaktor verbunden. Es ist möglich, dass ein Überschuss an aktiven Säuren und Laugen in den Körper des Kindes eindringt und dadurch eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts hervorruft. Bei einem Ungleichgewicht schließt der Körper einen Abwehrmechanismus ein, indem er Schleim absondert.

Die wahrscheinlichen Erklärungen für Schleim im Kot eines Kindes unter 1 Jahr schließen die Nichteinhaltung der Diät durch die stillende Mutter ein: Essen von Fastfood, übermäßig fettigen, gebratenen, süßen und salzigen Nahrungsmitteln. All dies beeinträchtigt den Stillprozess.

Ähnlich verhält es sich mit der pathogenen Flora in der Muttermilch. Normalerweise enthalten die Ausscheidungsgänge der Brustdrüsen eine bestimmte Anzahl opportunistischer Mikroorganismen. Nach einer Mastitis können sich ihre Werte um das Tausendfache erhöhen, was zu einer Dysbiose des Kindes führen kann. Dies hat das Auftreten von Schleim im Stuhl des Kindes zur Folge.

Das Konzept der Laktaseintoleranz ist in der Medizin weit verbreitet: Die Unfähigkeit des Körpers, Laktose (Milchzucker) aufzunehmen. Häufiger beginnt sich die Krankheit nach Stillende zu manifestieren, es werden jedoch Fälle von angeborener Galaktosämie beschrieben, die mit einem Defekt eines bestimmten Gens verbunden sind. Die Krankheit ist durch eine vollständige Unverträglichkeit gegenüber Muttermilch gekennzeichnet und erfordert eine ernsthafte Beobachtung durch Spezialisten.

Auch die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers bei der künstlichen Fütterung und die Einführung von Ergänzungsfuttermitteln sind nicht ausgeschlossen. Wenn das Baby keine Muttermilch bekommt, ist es wichtig, die Reaktion des Körpers beim Wechsel von einer Mischung zur anderen zu kontrollieren.

Eine wichtige Rolle spielen Krankheiten, die vertikal auf das Neugeborene übertragen werden. Während der Geburt kommt das Kind durch den Geburtskanal mit der mütterlichen Mikroflora in Kontakt, was nicht immer nützlich ist. Somit kann eine Candidiasis, die bei der Geburt erworben wurde, nicht nur das Auftreten von Kot mit Schleim beim Säugling, sondern auch den Zustand des gesamten Immunsystems beeinflussen.

Es kommt jedoch vor, dass ein Kind im Alter von 1-2 Jahren oder älter Schleimreste hat. Die häufigste Erklärung ist Dysbakteriose. Kinder unter 3 Jahren, die die Welt kennenlernen, lieben es, Dinge zu probieren, sodass die Gefahr einer Infektion besteht. Ein solcher Grund kann auch bei älteren Kindern auftreten.

Einen besonderen Platz nimmt Verstopfung aufgrund von Verstößen gegen die Ernährung in Form einer unausgewogenen Ernährung oder einer scharfen Veränderung ein. Weitere wichtige Faktoren sind übertragene akute Atemwegsvirusinfektionen und akute Atemwegsinfektionen, Einnahme von Antibiotika, anhaltende Unterkühlung bei direktem Kontakt mit einer feuchten und kalten Oberfläche, helminthische Invasionen, Allergien des Körpers.

Was tun die Farbe und Konsistenz des Stuhls

Normalerweise haben Stillstühle eine gelbliche oder leicht grünliche Färbung und eine pastöse Konsistenz. Das Auftreten eines sauren Geruchs und einer geringen Menge weißlicher Klumpen wird nicht ausgeschlossen, und seine Häufigkeit kann nahe an der Häufigkeit der Fütterung liegen. Nach dem Einbringen der Mischungen erhält der Stuhl einen natürlichen bräunlichen Farbton mit einer dickeren Konsistenz. Ein scharfer Stuhlgeruch ist die Norm, und die Häufigkeit des Stuhlgangs überschreitet nicht 1-2 Mal pro Tag.

Zu viel Schleim kann eine andere Farbe haben, deren Farbe indirekt die Ursache der Abweichung anzeigt. Was sagt die Hervorhebungsfarbe aus:

  • Weißer Schleim ist ein Indikator für eine Reizung der Darmschleimhaut. Diese Substanz ist mit Zellen des desquamierten Epithels angereichert. Transparenter weißer Schleim ist bei Helminthenbefall, Zöliakie, Dermatitis möglich.
  • Gelber Schleim zeigt Katarrh an. Dieser Farbton ist mit einem hohen Gehalt an weißen Blutkörperchen - Leukozyten - verbunden. Die genaue Ursache der Entzündung wird erst nach einer umfassenden Untersuchung ermittelt.
  • Gelbgrüne und grüne Farben, insbesondere unter Beigabe eines üblen Geruchs, sprechen von einem schnell fortschreitenden Infektionsprozess und erfordern sofortige ärztliche Hilfe.
  • Verunreinigung rosa oder blutige Farbe - die ungünstigste. Die Farbintensität variiert von der Anzahl der roten Blutkörperchen in der Blutvene. Eine solche Färbung weist auf mechanische Verletzungen des Rektums (mit häufigen Einläufen), erosive und ulzerative Läsionen, Morbus Crohn und Kolitis verschiedener Genese hin.
  • Die ziegelrote oder schwarze Schleimfarbe spricht für die geöffnete innere Blutung. Wenn ein Stuhl mit Blut gefunden wird, muss das Kind dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Viel kann die Konsistenz der Schleimsekrete sagen: Wenn parasitäre Invasionen erwartet werden, dichte "Gelee" -Einschlüsse, mit Pankreatitis- und Laktasemangel - flüssiger, schleimartiger Stuhl, mit akuten Darminfektionen - wässrig und unformiert cal.

Welche Symptome können auftreten?

Fäkalien mit Schleim bei einem Kind können von Durchfall oder Verstopfung, falschem Drang zum Stuhlgang, Schmerzen beim Stuhlgang, übermäßiger Gasbildung, akuten oder stumpfen Schmerzen im Unterleib begleitet sein. Wichtige Anzeichen sind Fieber, ungewöhnliche Verhaltensreaktionen (Angst, Weinen, Lethargie), Übelkeit und Erbrechen. Achten Sie auch auf Halsschmerzen, Rotz und Husten.

Achtung! Wenn die hohe Temperatur von Erbrechen, wiederholten Toilettenbesuchen in großem Maße begleitet wird und der Stuhl reichlich vorhanden und von ungewöhnlicher Farbe ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Dunkelrote Flecken können auf Blutungen hinweisen. Die obigen Symptome können auch auf akute infektiöse oder autoimmune Prozesse hinweisen. Dehydration in der Kindheit mit Flüssigkeitsverlust tritt sehr schnell auf, daher sind diese Zustände bei starken Strömungen lebensbedrohlich und erfordern hochspezialisierte Hilfe.

Ein wenig über Magen-Darm-Infektionen

Infektionen, die tropisch auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts wirken, sind zahlreich. Der Verlauf vieler Krankheiten kombiniert Manifestationen von Vergiftungen, die Unterschiede in der Klinik werden durch die Besonderheiten des Lehrstuhls bestimmt. Welche Infektionen können auf eine Veränderung des Kotverhaltens hindeuten?

  • Dysbakteriose. Oft manifestiert sich dies durch Durchfall mit Schleimeinschlüssen und unverdauten Nahrungsklumpen. Der Kot kann flüssig und schaumig sein, oft färbt sich der Stuhl gelblich.
  • Lebensmittel-Toxikoinfektion. Der häufigste Erreger - Staphylokokken - ruft heftige Manifestationen hervor: starke Bauchschmerzen und hohes Fieber, wiederholtes Erbrechen, gefolgt von Durchfall. Der Stuhl ist sehr häufig - 3-4 bis 10-15 Mal am Tag, wässrig, oft mit schleimigen Verunreinigungen und kleinen Blutflecken.
  • Rotavirus-Infektion. Es beginnt akut mit einem Temperaturanstieg und Durchfall grau-gelb und tonfarben. Es betrifft nicht nur den Magen-Darm-Trakt, sondern auch die Atemwege: Es treten Schmerzen beim Schlucken und katarrhalische Erscheinungen auf.
  • Salmonellose. Besonders gerissen wegen Maskierung unter verschiedenen Formen: grippeähnlich, typhusartig, septisch, gastrointestinal. Letzteres - das häufigste - ist gekennzeichnet durch Fiebertemperatur, eine vergrößerte Milz, Lethargie und Erbrechen. Der Stuhl ist grün und ähnelt der Farbe eines Sumpfschlamms, reichlich, mit Schleim und Blut.
  • Ruhr. Es geht immer mit hohem Fieber und Schmerzen im linken Iliakalbereich von krampfartiger Natur wegen einer Schädigung des Sigmoiddarms weiter. Defäkationsflüssigkeit, mit schlammigem Schleim, Blut, kann 15-20 mal pro Tag erreichen.

Was machen die Eltern?

Wenn ein Stuhl mit Schleim einmal festgestellt wird und sich das Wohlbefinden und Verhalten des Kindes nicht verändert hat, besteht höchstwahrscheinlich kein objektiver Grund zur Sorge. Wenn sich dieses Phänomen wiederholt, ist es sinnvoll, das Verhalten des Babys zu betrachten: ob sich die Stimmung und der Schlaf geändert haben, ob der Appetit verschwunden ist. Es ist notwendig, eine medizinische Diagnose auch ohne klinische Manifestationen durchzuführen.

Wenn Sie in Kombination mit den zuvor genannten Symptomen Schleim im Kot speichern, sollten Sie den Besuch beim Facharzt nicht verzögern. Selbstbehandlung wird nicht empfohlen. Es wird nach Untersuchung und Untersuchung eines Kinderarztes und gegebenenfalls anderer Ärzte ausgewählt: Gastroenterologe, Proktologe oder Infektiologe.

Was kann ein Arzt tun?

Erste medizinische Taktiken, die auf diagnostische Maßnahmen abzielen: Untersuchung der allgemeinen Analyse von Blut und Urin, biochemische Analyse von Blut. Besonderes Augenmerk wird auf die Koprogrammanalyse gelegt, die die physikalisch-chemischen und mikroskopischen Eigenschaften von Fäkalien widerspiegelt. Nicht weniger wichtige Methoden umfassen Makro-, Mikroskopie- und Bakposevy-Untersuchungen. Bei Bedarf wird ein Ultraschall der Bauchorgane verschrieben.

Die nächste Stufe ist die Auswahl der medikamentösen Therapie. Ihre Wahl hängt vom Ursprung der Pathologie ab. Bei identifizierten dysbiotischen Prozessen werden Pro-und Präbiotika ausgewählt, bei Candidiasis - Antimykotika, bei Pankreatitis - enzymhaltige Medikamente. Wenn sich eine Darminfektion bestätigt, sind Rehydration und Antibiotikatherapie ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Liegt eine entzündliche Pathologie immuner Natur vor, werden 5-Aminosalicylsäurepräparate und Glucocorticoide bevorzugt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Organismus der Kinder individuell ist und es keine einzige Methode gibt, um mit der Krankheit umzugehen!

Präventionsmethoden

Es gibt einfache Regeln, deren Beachtung das Schleimrisiko im Kot auf ein Minimum reduziert:

  • Einhaltung der Diät während der Stillzeit;
  • im Falle der Ablehnung der natürlichen Fütterung - sorgfältige Auswahl von künstlichen Mischungen;
  • eine ausgewogene und ballaststoffreiche Ernährung zur Vorbeugung von Verstopfung;
  • bei regelmäßigem Kontakt mit Tieren - regelmäßige Inspektion auf Parasitose;
  • Screening auf angeborene Krankheiten - Zöliakie und Mukoviszidose;
  • das Kind von Kindesbeinen an in die Körper- und Handhygiene einweisen;
  • Ausschluss des Kontakts mit infektiösen Patienten.

Es lohnt sich nicht, in Panik zu geraten, wenn Schleimhauteinschlüsse in den Stuhlmassen des Babys festgestellt werden. Wie die Praxis zeigt, lässt sich dieses Phänomen meistens beseitigen, nachdem ein Triggerfaktor und eine angemessen ausgewählte Behandlung ermittelt wurden. Die richtigste Entscheidung in dieser Situation bleibt eine rechtzeitige Berufung an einen Spezialisten.

http://gastromedic.ru/stul/sliz-v-kale-u-rebenka.html

Schleim im Kot eines Kindes: Die Gründe für das Auftreten und was tun?

Das Auftreten von Schleim im Stuhl eines Kindes kann sowohl auf die normale Entwicklung des Babys als auch auf pathologische Verdauungsstörungen hinweisen. Normalerweise tritt dieses Phänomen auf, wenn Neugeborene pflanzlichen Ursprungs in Säuglinge eingeführt werden, das Kind bei unzureichender Flüssigkeitsaufnahme zu viel isst und einen engen Stuhl hat. Schleim tritt auch bei Infektionsprozessen, Dysbiose und anatomischen Defekten des Darms auf.

Gründe

Alle Ursachen können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: nicht-pathologische (physiologische) und pathologische (infolge der Krankheit des Kindes).

Nicht pathologisch

Schleim ist ein normales Substrat, das im Kot vorkommt. Es ist notwendig, den Durchtritt von Kotmassen durch den Darm zu erleichtern, wodurch die Reibung und die Schädigung der Schleimhaut des Speisebeins verringert werden. Darüber hinaus hat der Schleim schützende Eigenschaften, da er Substanzen enthält, die Krankheitserreger zerstören können.

Macht

Eine falsche Ernährung kann in folgenden Fällen zu Schleim im Stuhl führen:

  • Verstöße gegen die Ernährung der Mutter während des Stillens. Jedes nicht zugelassene Produkt kann als Reaktion auf ein unbekanntes Lebensmittel den Darm eines Kindes reizen.
  • Die Verzögerung bei der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Der Darm des Babys ist bei der Geburt steril, das Enzymsystem entwickelt sich auch allmählich und passt sich neuen Produkten und einer veränderten Ernährung an. Das Auftreten von Schleim deutet darauf hin, dass das Kind physiologisch nicht bereit für eine neue Nahrung ist. Sie müssen dennoch auf die Reifung der Pankreasenzyme und das Ende der Darmbesiedlung mit nützlicher Mikroflora warten.
  • Flüssigkeitsmangel. Ein geringer Wasserverbrauch führt zu einer Verdichtung der Stuhlmasse, insbesondere wenn ein Kind zu viel isst. Der Darm versucht, die dichte Abfallproduktion durchzudrücken. Um Traumata vorzubeugen, erhöht sich die Schleimmenge.
  • Milch Bei einem Laktasemangel, einem Mangel an einem Enzym, das Milchfette verarbeiten kann, ist das Baby in der ersten Lebenshälfte häufig im Stuhlschleim vorhanden. Dies ist nicht immer eine Pathologie, sondern es werden zunächst einfach Enzyme zugeordnet, bis sich die Bauchspeicheldrüse des Kindes anpasst.

Medikamente

Arzneimittel an sich erhöhen die Schleimproduktion nicht. Bei der Aufnahme einiger Medikamente kann sich jedoch eine erhöhte Schleimsekretion entwickeln.

  • Antibiotika. Verstöße gegen die Regeln zur Einnahme dieser Medikamente (unkontrolliert, chaotisch, unmotiviert) führen zur Entstehung von Dysbiose. Nicht das antibakterielle Medikament selbst führt zu einer Erhöhung des Schleimvolumens, sondern zu seiner Nebenwirkung.
  • Die Vorbereitungen zur Befestigung eines Stuhls (Smekta, Aktivkohle, Atoksil). Im Falle einer Überdosierung kann Schleim notwendig sein, um den Stuhlgang durch den Darm und den Stuhlgang zu erleichtern.

Schnupfen

Da das Kind immer noch nicht weiß, wie es sich auf einem Stuhl richtig und voll zur Geltung bringen kann, kann man bei jeder Atemwegserkrankung häufig Schleim erkennen. Das Kind schluckt Rotz und sie passieren den gesamten Magen-Darm-Trakt.

Es ist wichtig, die Manifestationen von Enterovirus-Schäden nicht zu verpassen, bei denen der Schleim im Kot das Ergebnis der Wirkung des Virus auf die Darmschleimhaut ist und nicht nur Rotz. Der Hauptunterschied ist das Auftreten von dyspeptischen Manifestationen in Form von Blähungen, Durchfall, Übelkeit und sogar Erbrechen.

Pathologische Ursachen

In den meisten Fällen, wenn ein Schleim im Stuhl eines Kindes auftritt, sollte man über pathologische Veränderungen nachdenken und sich an einen Kinderarzt wenden, um die Pathologie zu klären. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen Schleim nicht das einzige klinische Zeichen ist, sondern andere Symptome vorliegen.

Entzündliche Darmerkrankung

Zu entzündlichen Erkrankungen gehören:

  • Infektionskrankheiten. Die Hauptursache für Schleimhautentzündungen ist die pathologische Wirkung von Mikroorganismen auf die Schleimhaut. Es können entweder Viren (für Enterovirus-Erkrankungen) oder Bakterien, Pilze und sogar Protozoen (zum Beispiel Amöben) sein. Der Schleim ist am häufigsten gefärbt: In viralen Pathologien ist er transparent, wenn er an eine bakterielle Mikroflora gebunden ist, hat er einen grünlich-gelben eitrigen Charakter, bei Pilzbefall sind es weiße Flocken, bei Amöben sieht er manchmal wie Himbeergelee aus.
  • Autoimmunpathologie. Erkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn führen zu einer autoimmunen Schädigung der Darmwand mit eigenen Zellen. Schutzsysteme unterscheiden in diesem Fall ihr Gewebe nicht vom pathologischen Substrat. Dies ist der Schweregrad der Pathologie, da es für die Behandlung im Wesentlichen erforderlich ist, die Immunität des Kindes zu töten.

Anatomische Anomalien der Entwicklung

Anatomische Defekte, die Schleim verursachen können, umfassen:

  • Dolichocolon (Dolichosigma). Eine zusätzliche Schleife eines Darmabschnitts führt zur Bildung von Stauungen aus Kotmassen, die mehrere Tage lang gerammt und dann kaum entlang des Darms bewegt werden.
  • Megacolon. Ausdehnung der Darmampulle führt zur Ansammlung einer großen Menge von Fäkalien in diesem Bereich, die in der Folge ohne zusätzliche Abwertung und Schutz durch die Schleimhaut mit Gleitfett kaum weitergehen.
  • Hirschsprung-Krankheit. Das Fehlen eines nervösen Ganglions in einem bestimmten Teil des Darms, das die Arbeit der Muskelfasern anregt und deren Tonus beibehält, führt zu dessen Ausdehnung. In Zukunft hilft nur der Schleim, den Kot weiter zum Ausgang zu drücken.

Andere Gründe

Andere pathologische Ursachen, die zu Schleim im Stuhl führen können, sind:

  • Dysbiose. Wenn das Gleichgewicht von nützlicher und pathogener Mikroflora in Richtung des Vorherrschens der letzteren gestört wird, steigt das Risiko für die Entwicklung einer Darminfektion, die Verdauung wird erheblich gestört und die Schutzreaktivität des gesamten Körpers des Kindes wird gemindert. Dieser Zustand hat also das Recht, als pathologisch angesehen zu werden. Es führt zu Stuhlinstabilität (kann entweder flüssig oder zu dick sein) und wird oft von Schleim begleitet.
  • Würmer Eine mechanische Reizung der Schleimhäute führt zu einer erhöhten Schleimsekretion, die vor allem zum Schutz der Schleimhaut notwendig ist.
  • Akute chirurgische Pathologie. Dazu gehören Invaginationen bei jüngeren Kindern, Divertikulitis, Blinddarmentzündung. Krankheiten führen zu einer mechanischen Schädigung der Schleimhaut, die sich mit einer Erhöhung der Schleimsekretion entzündet.

Was bedeutet die Farbe des Schleims?

Die Farbe des Schleims zeigt die Art des Prozesses an:

  • Klarer Schleim. Am häufigsten tritt eine virale Entzündung vor dem Hintergrund physiologischer Ursachen auf.
  • Grüner Schleim. Zeigt den Beitritt eines bakteriellen Mittels oder die Passage von Rotz durch den gesamten Magen-Darm-Trakt an.
  • Weiße Schleimstreifen. Sie sprechen von einem Fibrinerguss und treten am häufigsten bei Pilzbefall (Candidiasis, Darmläsion mit Mycobacterium tuberculosis) auf. Außerdem können weiße Streifen während der Invasion von Helminthen oder während der Heilung von Geschwüren und Erosionen vor dem Hintergrund eines Autoimmunprozesses auftreten.
  • Blutstreifen Sie treten bei Schädigung des Kapillarnetzwerks oder bei übermäßiger Permeabilität bei Invagination, bei Amöbeninfektion auf.

In welchem ​​Fall sollte ein Arzt aufsuchen?

Mütter müssen den Stuhl ihres Kindes sorgfältig überwachen. Dies gilt insbesondere für jüngere Kinder, die ihre Symptome nicht klar beschreiben können.

Bei einem normalen Allgemeinzustand des Kindes und dem Fehlen zusätzlicher Beschwerden können Sie das Baby ein wenig beobachten, die Art der Ernährung ändern oder, wenn Sie stillen, selbst eine strenge Diät einhalten. Wenn sich der Kinderstuhl über mehrere Tage hinweg nicht ändert, können Sie sich routinemäßig mit dem Kinderarzt in Verbindung setzen, falls erforderlich, das Seeding für Dysbakteriose, Koprogramm durchführen.

Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, wenn:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • das Auftreten von pathologischen Verunreinigungen (Blut, Würmer, unverdaute Lebensmittelstücke);
  • Blähungen;
  • ändere die Farbe des Schleims in grün, weiß oder rot;
  • Bauchschmerzen;
  • starke Angst, Weinen;
  • schwerer Durchfall.

Alle diese Anzeichen können auf einen pathologischen Ursprung des Schleims hinweisen und erfordern eine schnelle und korrekte Therapie.

Diagnose von Ursachen

Es ist notwendig, die physiologischen Manifestationen des Schleims von den pathologischen zu unterscheiden. Der wichtigste Hinweis auf die Ursache des Symptoms sind zusätzliche klinische Manifestationen und eine sorgfältige Befragung der Mutter (dass das Kind etwas gegessen hat, kürzlich an etwas erkrankt war, führte eine neue Ergänzung ein, ob es Erbkrankheiten gibt).

Grundlagenforschung, die erforderlich sein kann, um die Grundursache zu identifizieren:

  • Koprogramm. Die mikroskopische und biochemische Untersuchung von Fäkalien wird zusätzliche pathologische Anzeichen feststellen: nicht verdauungsfördernde Nahrung, verstecktes Blut, Würmereier.
  • Bakteriologische Aussaat (Tank-Aussaat). Ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber einer Antibiotikatherapie.
  • Aussaat bei Dysbiose. Identifiziert den Grad der Trennung von pathologischer und nützlicher Mikroflora.
  • Röntgenaufnahme der Bauchhöhle. Ermöglicht die Bestimmung der Darmobstruktion, eine wichtige Studie bei Säuglingen mit Anzeichen von Völlegefühl vor dem Hintergrund des andauernden Weinens (Invagination).
  • Blutuntersuchungen Selbst eine klinische Analyse wird die Art der Entzündung bestimmen (bakteriell - mit neutrophiler Leukozytose, viral - mit lymphozytischer Leukozytose, Eosinophilie - mit Autoimmunprozess oder helminthischen Invasionen). Es werden immer noch Blutuntersuchungen auf Antikörper durchgeführt und der Gehalt an Autoimmunfaktoren erhöht.

Aktionen beim Erkennen von Schleim im Kot

Wenn Schleim im Kot festgestellt wird, ist es unerlässlich, dass Sie einen Spezialisten konsultieren. Wenn das Symptom isoliert ist und nach der Normalisierung der Ernährung verschwindet, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Reaktion auf eine Störung in der Ernährung.

Die rechtzeitige Ernennung einer korrekten Behandlung verringert das Risiko von Komplikationen erheblich und beschleunigt den Heilungsprozess. Es ist zu berücksichtigen, dass junge Patienten ihren Zustand nicht immer angemessen einschätzen oder ihre Empfindungen beschreiben können, was die Diagnose erheblich erschwert.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/sliz-v-kale-u-rebenka.html

Schleim im Stuhl bei Kindern: Warum tritt er auf und wie kann die Pathologie beseitigt werden?

Schleim im Kot von Kindern - ein Phänomen, das Eltern stören kann. Ein Neugeborenes wird mit steril gereinigtem Darm geboren. Wenn Schleim im Kot von Babys vorhanden ist, deutet dies auf eine normale Funktion des Verdauungssystems hin.

Die gesamte Länge des Magen-Darm-Trakts ist die Schleimhaut, die eine wichtige Rolle bei der Absorption und Verdauung von ankommenden Substanzen spielt. Dies ist eine ziemlich anfällige Struktur, die etwas Schutz benötigt.

Dazu befinden sich in der Magenschleimhaut zusätzliche und Schleimhautzellen, und im Darm arbeitet eine Becherzelle. Es scheidet Schleim aus, der die Schleimhaut umhüllt und sie vor sauren, alkalischen und mechanischen Verletzungen mit groben Speiseresten schützt.

Problemstellung nach Stuhlfarbe

Das Vorhandensein von Plaque im Stuhl eines Kindes weist darauf hin, dass das Verdauungssystem nicht in Ordnung ist. Wenn Blut, Schleim und andere ungewöhnliche Verunreinigungen im Kot vorhanden sind, sollte dies die Eltern alarmieren. Es ist zu berücksichtigen, dass sich bei Kindern die Farbe des Kots ändert.

Anfangs ist es schwarz, dann grün und dann gelb. Wenn Babys gestillt werden, sollte der Farbton der Entladung gelb sein. Nachdem der Köder angefangen hat, ändert sich die Farbe in hellbraun.

Es ist nichts Schlimmes daran, dass Kinder bis zu einem Monat im Kot Schleim haben.

Da die Arbeit des Magens noch nicht vollständig etabliert ist, wird der Körper gereinigt und passt sich an, nachdem er sich im Fruchtwasser befindet. Wenn das Baby harten Stuhl und weißen Schleim hat, kann es sein, dass Polypen, ein Tumor oder andere Pathologien im Darm vorhanden sind und dringend ein Arzt konsultiert werden muss.

Gelbe Farbe

Es wird empfohlen, auf die Dichte und Helligkeit der Entladung zu achten. Wenn Durchfall eine hellgelbe Farbe hat und es einen unangenehmen sauren Geruch gibt, gibt es Gründe für Erregung. Solche Symptome deuten darauf hin, dass eine Lebensmittelvergiftung aufgetreten ist und die Leber oder Gallenblase nicht richtig funktioniert. Wenn die Farbe des Stuhls gelb ist und sich Schleim bildet, handelt es sich wahrscheinlich um eine Dysbakteriose.

Schwarze Farbe

Es spricht von verstecktem Blut im Kot. Der Grund dafür kann ein Trauma des Verdauungssystems sein, kleine innere Blutungen.

Grüne Farbe

Wenn der Kot des Babys mit dieser Farbe Schleim aufweist, ist dies ein Hinweis auf eine Darminfektion. Das Vorhandensein von Durchfall, Erbrechen und Fieber fördert die Dehydration. Gesehener Schleim im Kot kann über Dysbiose sprechen.

Zweifellos ist Muttermilch für das Baby am nützlichsten, aber es kann die Ursache für eine Darminfektion sein, insbesondere für Staphylococcus, der sich in der milchigen Umgebung wohlfühlt. Wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden, kann sich das Kind direkt von der Mutter anstecken.

Braune Farbe

Dies ist die normale und gesunde Farbe von Fäkalien. Nur bei Säuglingen tritt es nach einer künstlichen Mischung oder Ergänzungsfuttermitteln auf. Dies deutet darauf hin, dass im Darm des Neugeborenen das Bakteriengleichgewicht stimmt.

Passen Sie Ihre Ernährung an

Wenn das Baby gestillt wird, sollte die Mutter auf ihre Ernährung achten. Verwenden Sie frische und hochwertige Produkte. Achten Sie besonders auf Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Sie müssen einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Wenn die Mutter ein Problem mit der Verdauung hat, kann das Baby es fühlen.

Einige Krümel vertragen möglicherweise nicht die in der Kuhmilch enthaltene Laktose. Daher gibt es Vergiftungsprobleme. In der Muttermilch ist das Verhältnis von Laktose viel geringer und gefährdet nicht die Gesundheit des Neugeborenen.

Warum tritt Blut im Kot auf?

Wenn Staphylococcus den Darm infiziert, wird er an seiner Wand befestigt und zerstört dann die Darmschleimhaut, und im Kot tritt Blut auf. Es zeigt sich in Form von roten Streifen.

Helminthen sind gefährliche Parasiten, von denen nicht nur Babys, sondern auch Erwachsene betroffen sind. Sie infizieren Leber, Darm und Magen. Mit seinen besonderen Bewegungen beeinflusst es die Schutzmembran der inneren Organe, was zu leichten Blutungen führt. Praktisch aus den gleichen Gründen, Schleim im Kot eines Neugeborenen. Dies ist ein Signal, um eine gründliche Untersuchung des Babys und den Durchgang einer vollständigen Untersuchung durchzuführen.

Bei Neugeborenen funktionieren der Darm und das Verdauungssystem schlecht. Dies ist die einzige Unvollkommenheit, die die moderne Medizin nicht erklären kann. Wie bei der Darmkolitis, die bei jedem Neugeborenen auftritt, gibt es keinen bestimmten Grund, der sie verursacht. Dementsprechend wird der Stuhl nicht in Krümel geformt.

Jede Mutter wird geringfügige Änderungen im Verhalten des Babys bemerken. Bei Symptomen ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Dies ist möglicherweise ein Zeichen für eine Darminfektion, eine Lebensmittelvergiftung oder eine allergische Reaktion auf ein Produkt. Es kann sich an den inneren Organen manifestieren.

Grüner Schleim und Stuhl bei Neugeborenen sind nicht immer ein Zeichen von Krankheit. Dies kann auf die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zurückzuführen sein. Das Vorhandensein des Produkts Grün in der Nahrung kann Durchfall mit einer grünen Färbung verursachen. Jedes Produkt, das zur Fütterung eingeführt wird, kann der Grund für verschiedene Änderungen sein.

Der Körper des Säuglings ist gegen äußere Schädlinge schutzlos. Die Immunität ist sehr schwach und nicht vollständig entwickelt. Deshalb brauchen Babys besondere Pflege und Aufmerksamkeit.

Oft kann die Ursache für Plaque im Stuhl eines Neugeborenen eine Rotavirus-Infektion sein.

Dies ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, von der Babys bis zu drei Jahren am häufigsten betroffen sind. Sie können durch ungewaschene Hände, Spielzeug oder durch Nahrung infiziert werden.

Dies trägt auch zu der stillenden Mutter bei, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene und der hygienischen Bedingungen hält, unter denen sich das Baby aufhält. Eine Rotavirus-Infektion geht mit Durchfall mit Schleim einher, möglicherweise mit Blut und Fieber, Erbrechen. Eine Infektion ist lebensbedrohlich, da der Körper dehydriert ist. Der Stuhl beim Neugeborenen ist noch nicht geformt und enthält viele verschiedene Tipps, die von Ärzten zur Diagnosestellung verwendet werden.

Methoden zur Behandlung von Schleim im Kot von Säuglingen

Um Schleim im Kot von Säuglingen zu beseitigen, müssen Sie die Ursache des Auftretens richtig bestimmen und die Behandlungsmethoden kompetent auswählen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es unerwünscht ist, das Baby allein oder mit herkömmlichen Methoden zu behandeln. Brauche kompetente Beratung. Er kann feststellen, wie gefährlich das Baby Schleim im Kot hat.

In einigen Fällen sollte das Kind ins Krankenhaus eingeliefert werden:

  • Häufiges Erbrechen;
  • Hohes Fieber, das länger als drei Tage anhält;
  • Durchfall, mehr als 8 mal am Tag.

Wenn die Eltern bei dem Kind mindestens zwei der aufgeführten Symptome festgestellt haben, müssen Sie einen Arzt oder eine „medizinische Notfallhilfe“ anrufen.

Im Krankenhaus verschreiben Spezialisten eine Behandlung in mehreren Stufen. Zunächst "knock down" das Baby die Temperatur, dann zu einem komplexen Tropfenzähler zugewiesen. Es enthält die folgenden Medikamente: Antibiotika, Glukose, Vitamine, Medikamente, die die Blutgefäße erweitern.

Jedes Medikament erfüllt seine Funktion:

  • Glukose wird benötigt, um den Gewichtsverlust auszugleichen und den Allgemeinzustand des Kindes zu verbessern.
  • Antibiotika werden zur Behandlung von Darminfektionen verschrieben. Dies zeigt sich an der grünen oder gelben Farbe von Kot und Schleim im Kot.
  • Der Vitaminkomplex ist für den normalen Zustand des Kindes notwendig, da es in einigen Fällen schwierig ist oder nicht zu essen;
  • Medikamente, die die Blutgefäße erweitern, werden mit dem prophylaktischen Zweck des Auftretens eines Blutgerinnsels und einer Blutblockade verschrieben.

Zusätzlich erhalten Sie eine Salzlösung, die den Flüssigkeitsverlust im Körper eines Kindes ausgleicht. Es wird empfohlen, frisches Obstkompott aus zuckerfreien Trockenfrüchten zu verwenden. Mit Antibiotika müssen Sie Probiotika einnehmen, die die Darmflora schützen.

Es ist verboten, Babymilchformeln, Quark und Zucker zu geben. Wenn die Mutter das Baby stillt, muss sie eine strenge Diät einhalten, bis sich das Baby vollständig erholt hat. Es ist nicht ratsam, Milchprodukte, Fleisch, Butter, frittierte oder fetthaltige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke und Süßigkeiten zu sich zu nehmen.

Nach der Entlassung ist der Arzt verpflichtet, eine Erklärung für die Behandlung des Kindes zu Hause zu hinterlassen. Dies ist eine Behandlung mit lebenden Bakterien zur Wiederherstellung des Gleichgewichts und der Flora des Darms, Enzymen zur Verbesserung der Verdauung, Sirup oder Lösung zur Wiederaufnahme der Magenarbeit.

Sie müssen sich mindestens zwei Wochen nach der Entlassung an eine Diät halten. Trockene Kekse und Bratäpfel sind erlaubt - ein natürliches Sorbens, das schädliche Substanzen und Giftstoffe aus dem Körper entfernt. Darüber hinaus werden sie als Ergänzungsfuttermittel für Babys ab einem Alter von drei Monaten empfohlen. Äpfel sollten aber grün sein, da Rot allergische Reaktionen hervorrufen kann.

Prävention

Um das Vorhandensein von Schleim im Kot von Kindern zu verhindern, müssen:

  • Befolgen Sie die Regeln für die Pflege des Babys;
  • Eltern und Angehörige des Kindes, um die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten;
  • Wäsche separat waschen und dann bügeln;
  • Spielzeug, Brustwarzen und Geschirr müssen mit kochendem Wasser behandelt werden.
  • Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen zur Zubereitung von Nahrungsmitteln und Babynahrung.
  • Bevor das Kind an der Brust befestigt wird, muss es mit kochendem Wasser gewaschen werden.

Unabhängig von den Gründen für das Auftreten von Verunreinigungen im Kot von Säuglingen müssen Sie sich vor dem Ergreifen von Maßnahmen an einen Spezialisten wenden.

http://gastrotips.ru/simptomy/prochee/sliz-v-kale-u-detey

Schleim im Kot eines Kindes: Arten, Ursachen, Behandlung des Symptoms

Nachdem die Eltern ein lang ersehntes Baby bekommen haben, werden sie definitiv mit vielen Verdauungsproblemen konfrontiert sein. Der häufigste Grund zur Besorgnis ist das Auftreten von Schleim im Kot des Babys. Die Ursachen der Krankheit können unterschiedlich sein, je nach Farbe, Konsistenz und Geruch der Selektion. In einigen Fällen normalisiert sich der Stuhl von selbst. Wenn der Schleim jedoch länger als sieben Tage nicht verschwindet, wird empfohlen, einen Kinderarzt aufzusuchen.

Das Vorhandensein von Schleimsekreten in den Stuhlmassen eines Kindes bis zu einem Jahr wird häufig gefunden. Die Ursache für das Auftreten von Schleim wird durch Aussehen, Farbe, Geruch, Menge und Konsistenz bestimmt. In geringen Mengen ist es bei Kindern und Erwachsenen vorhanden. Es ist notwendig, um den Kotfortschritt im Verdauungstrakt zu verbessern und den Dünndarm vor Schädigungen zu schützen.

Normaler Schleim, der im Magen-Darm-Trakt abgesondert wird, hat ein klares Aussehen und eine dicke, geleeartige Konsistenz. Es besteht aus Leukozyten und Epithelzellen. Das Auftreten von stark schleimigen Einschlüssen im Kinderstuhl deutet auf eine Verletzung der Verdauung hin.

Sie können in verschiedenen Situationen auftreten. Die Zusammensetzung der Muttermilch hat den größten Einfluss auf den Kot des Babys. Mehr erwachsene Kinder sind mit einer Verletzung ihrer eigenen Ernährung konfrontiert. Ein Überschuss an klarem Schleim tritt auch bei Verstopfung im Kindesalter auf: So schützt der Darm seine Wände vor mechanischen Beschädigungen.

Eine grüne Färbung des Schleims im Kot ist ein Zeichen für die Entwicklung pathogener Mikroorganismen im Verdauungstrakt des Kindes. In diesem Fall gibt es auch einen charakteristischen scharfen Geruch.

Ein geringer Ausfluss in Kombination mit dem normalen Gesundheitszustand des Kindes weist auf eine Dysbakteriose hin. Dies geschieht mit einer leichten Verschiebung des Gleichgewichts zwischen nützlichen und pathogenen Bakterien.

Eine große Anzahl von grünlichen Massen in Form von Fäden oder in einer gleichmäßig flüssigen Masse geht häufig mit Fieber, rascher Gewichtszunahme, Schlaf- und Stimmungsstörungen einher. Ein ähnlicher Zustand deutet auf eine mögliche bakterielle Kolitis bei einem Kind hin. Wenn Sie diesen Verdacht haben, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Ein Stuhl mit gelbem Schleim zeigt die Entwicklung einer Darmentzündung der bakteriellen Ätiologie an. Je heller dieser Schleim ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind an dieser bestimmten Krankheit leidet.

In einigen Fällen ist gelber Schleim eitrige Gerinnsel. Wenn solche Einschlüsse im Stuhl eines Kindes gefunden werden, dessen Alter einen Monat nicht überschreitet, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, um das Bild zu klären.

Weißer oder leichter Schleim tritt auf, wenn der Darm gereizt wird, währenddessen sich die Oberflächenschicht des Epithelgewebes abblättert. Veränderungen entwickeln sich mit einer allergischen Reaktion, Zöliakie, Laktoseintoleranz oder Neurodermitis.

Dunkler oder schwarzer Schleim im Kot ist eines der gefährlichsten Anzeichen für eine Pathologie.

Diese Farbe tritt bei inneren Magen- oder Darmblutungen auf. Das Blut im Magen-Darm-Trakt wird oxidiert und verfärbt sich hellrot bis dunkler. Es kann sich mit Schleim vermischen, dicke schwarze Filamente bilden oder den gesamten Kot färben. Dunkler Schleim tritt auch nach Einnahme bestimmter Medikamente auf.

Wenn Eltern auf dem Kinderstuhl rosa Streifen entdecken, sollten Sie wachsam sein. Geschwüre oder Erosion neigen dazu zu bluten und daher wird der Schleim rötlich. Enterokolitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und allergische Kolitis können ähnliche Schleimveränderungen verursachen.

Die Blutung im Stuhl des Babys ist durch leuchtend rote Venen im durchscheinenden Schleim gekennzeichnet. Dies ist ein Symptom für eine mechanische Schädigung des Darms, beispielsweise durch die häufige Verwendung von Einläufen oder Schläuchen für den Gasaustritt. Während der Verstopfung können feste Fäkalien die Integrität der Schleimhäute des Dickdarms oder der Analpassage stören.

Eine reichliche Schleimproduktion ist charakteristisch, wenn Sirupe eingenommen werden, die Simethicon enthalten. Dazu gehören:

Eine unsachgemäße Fütterung des Kindes im ersten Lebensjahr oder das Vorhandensein einer Erkältung kann die Menge des Ausflusses in den Kot erhöhen. Je mehr Schleim im Stuhl des Babys ist, desto gereizter ist sein Darm.

Wenn es wenig schleimige Verunreinigungen gibt, sollte es keinen Grund zur ernsthaften Besorgnis geben. Ein spärlicher Ausfluss wird mit der üblichen Verstopfung oder der falschen Auswahl von Lebensmitteln beobachtet.

Nach der Konsistenz des Schleims unterscheiden sich dicke in Form von langen Filamenten (geleeartig) und flüssige wie wässrige Rotz. Dicke Konsistenz ist ein Signal für die Vermehrung von Parasiten im Verdauungstrakt. In diesem Fall kann zwischen hell und weiß gewählt werden. In diesem Fall müssen Sie ins Krankenhaus gehen und die Tests bestehen.

Die flüssige Konsistenz beeinträchtigt die Verdaulichkeit von Laktose oder Pankreasinsuffizienz. Fehlt der Kot und wird nur stechender Schleim ausgeschieden, schlagen die Ärzte dem Kind eine akute Darminfektion vor.

Die Ursachen der Krankheit hängen oft mit dem Alter des Kindes zusammen. Beispielsweise wird bei Säuglingen das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot als die Norm angesehen, und bei einem relativ erwachsenen Kind als Pathologie.

Bei Kindern im Alter von 1 bis 1,5 Jahren tritt Schleim nach unsachgemäßer Fütterung, abrupter Aufnahme erwachsener Lebensmittel in die Ernährung oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln auf.

Kinder zwischen einem und zwei Jahren sind am häufigsten mit Darminfektionen, Dysbiose, Mukoviszidose und Zöliakie konfrontiert. Von 2 bis 3 Jahren ist Schleim im Kot des Babys viel häufiger. Dies wird durch chronische Verstopfung, Essstörungen, allergische Reaktionen, Proktitis oder Veränderungen im Verdauungssystem des Verdauungstrakts erleichtert. Ignorieren Sie nicht das regelmäßige Auftreten eines pathologischen Ausflusses aus dem Kot. Es ist ratsam, sich so bald wie möglich an einen Kinderarzt zu wenden.

Nach 4 Jahren wird es einfacher, die Ursache zu bestimmen, da das Kind genauer beschreiben kann, was es genau stört, Schmerzen oder Beschwerden meldet.

Der berühmte Arzt Evgeny Komarovsky glaubt, dass das Auftreten von Schleim im Kinderstuhl mehrere Gründe haben kann:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Infektionsprozess;
  • Entzündung der Schleimhäute des Verdauungstraktes;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Kind;
  • Pathologie des Verdauungssystems.

Jewgenij Olegowitsch behauptet, wenn der Zustand des Kindes gut ist, sein Schlaf nicht gestört wird und er richtig isst und das Symptom bald vergeht, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Sorge ist nur in dem Fall, wenn die Krankheit nicht länger als sieben Tage dauert.

Wenn Sie eine Pathologie bei einem Kind finden, sollten Sie nicht in Panik geraten. Die häufigste Ursache ist eine Verletzung des Gastrointestinaltrakts, die mit einer angemessen ausgewählten Therapie sehr einfach zu heilen ist. Experten empfehlen, sich nicht länger als drei Tage selbst zu behandeln, um Komplikationen der Krankheit zu vermeiden. Den Eltern wird geraten, die Ernährung des Kindes anzupassen und auf keinen Fall eigene Medikamente zu nehmen.

Am besten wenden Sie sich an den Kinderarzt, die Verabschiedung diagnostischer Maßnahmen und die Ernennung einer Behandlung.

http://pancreatus.com/feces/blotches/sliz-v-kale-u-rebenka.html

Was bedeutet Schleim im Stuhl eines Kindes? Ursachen für häufige Stühle mit Schleim

Die Magen-Darm-Schleimhaut spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung und Resorption aller für den Körper notwendigen Substanzen. Die innere Oberfläche des Darms ist mit Becherzellen ausgestattet, die Schleim absondern, um vor mechanischen Beschädigungen zu schützen. Daher können Sie in regelmäßigen Abständen Schleim im Stuhl eines Kindes beobachten.

Weist Schleim immer auf Gefahr hin?

Fäkalien mit Schleim bei einem Kind bereiten den Eltern oft Probleme. Gleichzeitig kommt sofort der Gedanke, dass das Baby gesundheitliche Probleme hat. Warum kommt es in der Tat bei einem Kinderstuhl zu schleimigen Einschlüssen und was sollten Eltern in diesem Fall tun?

Schleim gehört zu den natürlichen menschlichen Sekreten. Produziert von speziellen Zellen der Magen-Darm-Schleimhaut, ermöglicht es Ihnen, viele nützliche Funktionen auszuführen. Zum Beispiel ist es bei einem Kind mit Schleim einfacher, die Reste von unverdauten Nahrungsmitteln zu bewegen. Oft ist es vollständig mit Kot vermischt. Es ist nicht immer möglich, es visuell zu bestimmen. Hierfür gibt es spezielle Laboruntersuchungen in der Medizin.

Manchmal bemerken Eltern möglicherweise eine kleine Menge Schleim im Kot des Babys. In dieser Situation müssen Sie auf den Zustand des Babys achten. Wenn es sich gut anfühlt und die Stuhlmassen eine geformte Konsistenz und keine äußeren Einschlüsse aufweisen, sollten Sie den Alarm nicht auslösen. In vielerlei Hinsicht ist das Auftreten von Schleimabsonderungen während des Stuhlgangs auf die Eigenschaften des Körpers des Kindes zurückzuführen. Zum Beispiel hat ein Kind bis zu 5 Monaten nach Ansicht der meisten Experten normalerweise das Recht, jede Farbe mit Schleim und jeglicher Konsistenz zu haben.

Wenn der Schleim im Kot jedoch von Fieber, einer Verletzung des Stuhlgangs (Durchfall oder Verstopfung), begleitet wird, sollten die Eltern rechtzeitig Alarm schlagen. Dieses Krankheitsbild sowie eine große Menge Schleim deuten auf pathologische Prozesse im Körper hin.

Wahrscheinliche Ursachen des Auftretens

Jeder Grund für das Auftreten von Schleimsekreten in großen Mengen in den Fäkalien eines kleinen Kindes ist darauf beschränkt, dass der Körper sich vor inneren negativen Faktoren schützen muss. Wenn Schleim im Kot auftritt, bedeutet dies, dass der Darm versucht, etwas Schlechtes loszuwerden.

Es gibt mehrere Hauptgründe, warum Schleimhäute auftreten können:

  • Parasiten. Schleimsekrete sind ein Symptom für Ascaris, Madenwürmer und Ketten. Solche "ungebetenen Gäste" siedelten sich aufgrund erfolgloser Versuche von Eltern mit Fleischprodukten im Körper der Kinder an.
  • Entzündliche Prozesse. Oft führt eine erbliche Veranlagung zu einer Entzündung der Darmschleimhaut. Beim Erkennen von Schleim im Stuhl eines Kindes können Blutstreifen auftreten.
  • Vergiftung Krankheitserregende Mikroorganismen, die in den Darm gelangen, verursachen Durchfall mit Schleim, Erbrechen tritt auf, die Temperatur steigt.
  • Infektion. Viren und Bakterien in der Magen-Darm-Schleimhaut aktivieren den Entzündungsprozess. Manchmal wird anstelle von Kot nur ein schleimiger Ausfluss beobachtet.
  • Ungleichgewicht der Mikroflora im Darm. Oft geschieht dies nach Antibiotika. Gleichzeitig tritt ein matschiger Stuhl auf, dann Durchfall, bei dem transparenter Schleim in Form langer Fäden auftritt.

Die Antwort auf die Frage „Was ist in solchen Situationen zu tun?“ Ist immer dieselbe: Sie sollten sich an einen qualifizierten Arzt wenden.

Was bedeutet die Farbe der Schleimhäute?

Durch Färben des Stuhls mit Schleimabsonderungen bei einem Kind kann man diese oder andere Krankheiten beurteilen. Für die Diagnose von Bedeutung ist die Konsistenz und Schattierung der Schleimhäute. Ein Indikator für die Norm ist transparenter und viskoser Schleim, der an von Darmzellen gebildetes Gelee erinnert. Bei Kindern im Stuhl kann es aufgrund falscher Ernährung häufig zu einer schleimigen Entladung kommen. Fäkalien mit schleimigen Streifen, die einen leichten Farbton haben, treten bei Verstopfung auf - so versucht der Darm, die Bewegung von Fäkalien zu erleichtern.

Grüner Durchfall mit Schleim tritt aufgrund der aktiven Vermehrung der pathogenen Mikroflora im Darm auf. Kotmassen werden von einem unangenehmen Geruch begleitet. Wenn ein Stuhl mit grünlich gefärbten Schleimsekreten dem Baby keine Beschwerden bereitet, liegt keine ausgeprägte Dysbiose vor. Grüne, viskose oder verflüssigte Masse, die mit Durchfall bei einem Kind einhergeht, sowie schlechter Appetit und Gewichtszunahme können auf bakterielle Kolitis oder Enteritis hinweisen.

Wenn gewohnheitsmäßiger Kot durch einen matschigen Stuhl oder einen gelben Durchfall mit Schleim ersetzt wird, kann davon ausgegangen werden, dass eine bakterielle Entzündung im Magen-Darm-Trakt vorliegt. Das Auftreten von Fäkalien mit hellgelber Farbe wird über die Schwere des Prozesses sprechen. Oft kann das Kind Eiter im Kot erfahren.

Durchfall mit Schleim bei einem weißen Baby ist ein Hinweis auf eine Reizung der Darmwände. Weißer Schleim tritt bei Allergien, Neurodermitis, Laktoseintoleranz und Zöliakie auf.

Ein schwarzer Schleimausfluss eines Kindes in den Kot ist häufig das Ergebnis einer Blutung in einem Teil des Magen-Darm-Trakts. Am Ausgang des Stuhls wird von dunklem Schleim begleitet, der einen sich streckenden Faden oder Klumpen bildet.

Die Abhängigkeit von Schleim im Stuhl vom Alter

Der Stuhl des Kindes hängt von seinem Alter ab. Es wird als normal angesehen, wenn bei Säuglingen bis zu einem Jahr ein grüner Stuhl mit Schleim nachgewiesen wird. Sogar ein einjähriges Baby kann seine Eltern mit Schleim im Kot erschrecken. Im Alter von 1,5 bis 2 Jahren können grüne Fäkalien bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, unzureichender Ernährung und einer zu schnellen Einführung in die Kinderkarte von einem Erwachsenentisch auftreten.

Bei Kindern bis zu 3 Jahren kann es auch gelegentlich zu Schleim im Stuhl kommen. Wenn es Verstopfung und Schleim im Kot ist, dann ist der Grund in unsachgemäßer Ernährung, Unterentwicklung des Enzymsystems, polyvalenten Nahrungsmittelallergien verborgen.

Regelmäßiger Stuhl mit Schleim bei einem Kind ist ein Grund für die Eltern, wachsam zu sein. Steigt die Temperatur, ist das Baby träge, nimmt schlecht zu, dann lohnt es sich dringend, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache herauszufinden. Der Komplex der notwendigen Tests ermöglicht es Ihnen auch herauszufinden, was den schaumigen Stuhl, Durchfall, Verstopfung und andere Darmerkrankungen verursacht hat.

Mit 4 Jahren weist der Kinderhocker bereits fast alle Anzeichen von erwachsenem Kot auf. Herauszufinden, warum ein solches Baby beispielsweise Durchfall von grüner Farbe hat, ist so einfach wie der eines Teenagers - Kinder in diesem Alter können bereits einige Fragen des Arztes selbständig beantworten.

Häufiger Stuhlgang bei Kindern im Alter von 8 bis 10 Jahren ist häufig auf die Nichtbeachtung grundlegender Hygienevorschriften zurückzuführen. Wenn das Kind keine Angst vor Fieber, Lethargie oder starken Bauchschmerzen hat, können Sie auf einen Besuch im Krankenhaus verzichten. Eltern müssen die Wiederauffüllung der Flüssigkeit im Körper der Kinder überwachen. Angst sollte ausgelöst werden, wenn Durchfall länger als drei Tage dauert.

Wenn schaumige Stühle?

Schäumen von Fäkalien mit Schleim wird häufig bei Kindern in einem frühen Alter beobachtet. Es gibt viele Gründe für solche Stuhlgänge.

  • Dysbakteriose - ein pathologischer Zustand, der Durchfall verursacht, der aus verschiedenen Einschlüssen bestehen kann. Oft gibt es einen gelben, schaumigen Stuhl, der unverdaute Lebensmittelklumpen und eine große Menge Schleim enthält.
  • Eine Staphylokokkeninfektion ist eine Krankheit, die auch schaumigen Stuhl verursacht, aber dieses Symptom ist nicht das Hauptsymptom. Wenn ein Kind Durchfall mit Schleim, Magenschmerzen und Erbrechen hat, sollten Sie sich an einen qualifizierten Arzt wenden. Eine späte Behandlung einer Staphylokokkeninfektion kann zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen.
  • Rotavirus-Infektion - Die Krankheit wird von Rotz, Auswurf von Auswurf, häufigen flüssigen schaumigen Stühlen mit einem unangenehmen stechenden Geruch begleitet. In den frühen Tagen der Krankheit ist Übelkeit oder sogar Erbrechen möglich.
  • Darminfektionen - obwohl schaumige Stühle für dieses Problem nicht charakteristisch sind, sind neben Fieber auch häufige Stuhlgänge und grüner Kot möglich. Einige Exkremente können etwas Blut enthalten.

Die geringsten Anzeichen von Unwohlsein vor dem Hintergrund von schaumigen, losen Stühlen mit Einschlüssen von grauen Fäden von schleimiger Konsistenz sollten Anlass für einen Arztbesuch sein.

Welche Maßnahmen sollten getroffen werden?

Finden Sie heraus, die Ursache für den flüssigen Schleim Stuhl kann nur ein Arzt. Daher ist eine Selbstdiagnose und vor allem eine Behandlung Ihres Kindes nicht akzeptabel. Eine falsch identifizierte Krankheit und eine unsachgemäße Therapie haben gefährliche Folgen für die Gesundheit des Kindes.

Der Arzt wird zunächst das Kind untersuchen und eine Umfrage zur Erfassung der Anamnese durchführen. Danach ist eine Analyse von Kot (Koprogramm), Urin, Blut sowie Tests auf Eier, Würmer, Kohlenhydrate und die Untersuchung der Darmflora erforderlich.

Im Koprogramm ist das Vorhandensein von Schleim mit weißen Venen oder in Form von Klumpen charakteristisch für Verstopfung und Entzündung des Dickdarms. Wenn bei der Untersuchung der Kot dick ist, bedeutet dies, dass es eine erhöhte Sekretion im Verdauungstrakt gibt. Dichter, harter Stuhl in der Analyse weist auf Verstopfung oder Darmkrämpfe hin. Dunkelbraune Fäkalien, die sich in der Nähe von Schwarz befinden, weisen auf eine Darmschädigung hin.

Auf der Grundlage der Forschungsergebnisse wird der Arzt die erforderliche Behandlung verschreiben. Abhängig von der Schleimursache und anderen Symptomen kann eine Diät verordnet werden. So müssen beispielsweise Hüttenkäse, Haferflocken, Bananen und Wassermelonen, die zu Schleimabsonderungen führen, von der Kinderkarte ausgeschlossen werden. Die Hauptsache bei der verordneten Behandlung ist, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

http://analiztut.ru/perechen-analizov/kal/sliz-v-kale-u-rebenka.html

Ursachen, damit verbundene Symptome und Methoden zur Beseitigung von Schleim im Stuhl eines Kindes

Schleim ist immer im Kot vorhanden. Es teilt sein Endothel des Dünndarms mit einem schützenden Zweck. Normalerweise ist die Menge an Schleim, die in den Kot fällt, unbedeutend. Es ist unmöglich, es zu bemerken.

Wenn die Einschlüsse mit bloßem Auge sichtbar sind, können wir über schwerwiegende gesundheitliche Abweichungen sprechen.

Kot mit Schleim bei einem Kind sollte die Eltern alarmieren. Die Ursachen für dieses Phänomen sind vielfältig und erfordern alle Aufmerksamkeit. Lesen Sie diesen Artikel, um Schleimfaktoren, mögliche Begleitsymptome, Methoden zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die die Abweichung verursacht haben, hervorzurufen.

Bei Vorhandensein von Schleim im Kot ist eine Konsultation beim Kinderarzt obligatorisch

Mögliche Ursachen

Die vermehrte Sekretion von Schleimhäuten durch das Endothel deutet darauf hin, dass eine große Menge an Alkali und aktiven Säuren in den Darm gelangt. Der Körper "ergreift Maßnahmen", um sich vor ihren negativen Auswirkungen zu schützen. Reichlich abgesonderter Schleim wird mit verkochtem Essen gemischt, verarbeitet und später im Stuhl gefunden.

? Sehr oft wird dieses Phänomen bei Kindern in den ersten Tagen oder Wochen des Lebens beobachtet. Der Schleimhocker des Neugeborenen erklärt sich dadurch, dass der Säugling einen sterilen Magen-Darm-Trakt hat. Zusammen mit der Nahrung dringen verschiedene Bakterien ein, sowohl wohltuend als auch pathogen. Zwischen ihnen beginnt der Kampf ums Überleben. Wenn sich die Situation stabilisiert, passt sich der Darm des Verdauungstrakts an neue Bedingungen an, die Schleimhäute der Fäkalien verschwinden. Geschieht dies nicht oder trat das Problem später auf - wenn das Kind bereits mehrere Monate alt ist, sind häufige Gründe für die Ablehnung:

  • Verletzung der Ernährung durch die stillende Mutter;
  • unsterile Muttermilch;
  • Darmdysbiose durch Krankheitserreger;
  • Laktoseintoleranz;
  • Übergang zu einer anderen Art von Mischung mit künstlicher Fütterung;
  • Soor, der von der Mutter während der Geburt übertragen wird;
  • Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu früh.
Eine falsche Ernährung ist eine der Ursachen für Schleim

Bei älteren Kindern ist Dysbiose die häufigste Ursache für einen Schleimklumpen (oder mehrere). Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um ein einjähriges Baby handelt, das alles in den Mund nimmt und sich leicht anstecken kann. Natürlich kann aus diesem Grund Schleim im Kot und bei einem Kind im Alter von 2 Jahren sowie bei älteren Kindern auftreten.

Andere häufige Ursachen sind:

  • unausgewogene Ernährung oder drastische Veränderung;
  • kalt, ARD, ARVI;
  • Einnahme von Antibiotika;
  • Unterkühlung im Beckenbereich (lange Zeit in einem Teich gebadet oder auf feuchter Erde gelegen);
  • Würmer;
  • anhaltende Verstopfung;
  • allergische Reaktion.

Sehr viel seltener bei Kindern sind solche provozierenden Faktoren für das Auftreten von Schleimklumpen im Stuhl, wie z. B. Autoimmunerkrankungen, Krebstumoren, Morbus Crohn, Darmverschluss, Mukoviszidose, Kolitis. All diese Beschwerden sind sehr ernst. Bei der Prüfung sollten sie zuerst ausgeschlossen werden.

Normaler Stuhl bei Säuglingen

Was sagen Farbe und Textur?

Der Schleim im Kot kann anders aussehen. Ihr Farbton hängt von der Ursache der Abweichung ab. Darum geht es in den Farben der Auswahl:

  1. Grün Zeigt die schnelle Vermehrung von Krankheitserregern im Darm an. Eine kleine Menge solchen Schleims tritt bei Dysbiose auf. Häufige Flecken können auf eine Enteritis oder bakterielle Kolitis hinweisen. Der Geruch von Kot ist besonders beleidigend.
  2. Gelb Apropos fortschreitende Entzündung. Der Schleim nimmt aufgrund der großen Anzahl weißer Blutkörperchen einen solchen Farbton an. Manchmal ist die Verunreinigung des Eiters für eine gelbliche Farbe verantwortlich.
  3. Pink Sehr schlechte Farbe. Es gibt Blutstreifen im Schleim. Ein solches Symptom kann auf Morbus Crohn, Erosion und Geschwüre im Darm hinweisen.
  4. Weiß Schleim enthält Zellen des abgelösten Epithels. Ähnliche Vorgänge treten bei allergischen Reizungen der Darmschleimhaut auf. Auch diese Farbe kommt bei Würmern vor.
  5. Rot Erklärt durch eine Vielzahl von Blutunreinheiten. Häufig ist der Schleim dieser Farbe das Ergebnis mechanischer Verletzungen des Enddarms bei häufigem Gebrauch von Einläufen oder Entlüftungsschläuchen. Ein blutiger Farbton kann auf Morbus Crohn und allergische Kolitis hinweisen.
  6. Rotbrauner, schwarz gefärbter Schleim tritt bei geöffneter Innenblutung auf.
Der Kot eines Säuglings - Farbe und Krankheit

Hat den Wert und die Konsistenz von Schleim. Dicker Ausfluss, ähnlich einem dichten "Geleeklumpen", charakteristisch für Infektionen mit Parasiten. Flüssigkeit - für Erkrankungen im Zusammenhang mit Pankreasfunktionsstörungen oder Laktoseintoleranz des Kindes.

Wenn anstelle von Kotmassen nur wässriger Schleim ausgeschieden wird, liegt höchstwahrscheinlich eine akute Darminfektion vor.

Verwandte Symptome

Ein einziger Fall der Erkennung von Schleim im normalen Gesundheitszustand des Kindes und das Fehlen von Änderungen in seinem Verhalten gibt keinen Anlass zur Sorge. Wenn das Phänomen immer wieder auftritt und andere Anomalien beobachtet werden, ist ärztliche Hilfe erforderlich. Die häufigsten Symptome von Schleim sind:

  • Verstopfung und Durchfall;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • lange weinen;
  • Magenschmerzen;
  • Fieber, Fieber;
  • Husten mit Auswurf (der beim Verschlucken mit Kot in den Magen geht);
  • reichlicher Rotz (der Mechanismus ist der gleiche wie bei Auswurf);
  • Lethargie, Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Erbrechen;
  • falsche dränge zur toilette "im großen und ganzen".

? ? ? Wenn die Schleimsekretion von ständigem Erbrechen, schwerem Fieber und übel riechenden Stoffen begleitet wird, die Farbe von dunkelbraun bis schwarz ist, das Kind mehr als zehnmal täglich kackt, ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich. Dies können lebensbedrohliche Zustände sein. ? ?

Schleim auf dem Hintergrund von Durchfall

Schleim vor dem Hintergrund von Durchfall ist das Hauptsymptom der Dysbiose. Es ist praktisch transparent, wenn die Störung durch Antibiotika verursacht wird. Mit der "abgetöteten" Darmflora wird die Verdauung stark beeinträchtigt. Bereits zehn Minuten nach dem Essen kann ein Kind nach einem Topf oder einer Toilette fragen. Sein Körper erhält nur sehr wenige Nährstoffe. Durchfall mit Schleim ist in der Regel von Bauchschmerzen, vermehrter Gasbildung begleitet.

Häufiger loser Stuhl bei Säuglingen ist ein besonderer Grund zur Besorgnis.

Ein kleiner, unreifer Körper wird sehr schnell dehydriert, was tödlich sein kann. Die Situation wird verschlimmert, wenn Durchfall von Erbrechen begleitet wird. Das Baby muss dringend ins Krankenhaus gebracht oder ein Krankenwagen gerufen werden.

Ärztliche Untersuchung für Säuglinge erforderlich

Schleim gegen Verstopfung

Schleim ist oft ein Phänomen mit Verstopfung. Eine große Menge davon wird zum Schutz der Dickdarmwände verwendet, die durch hart gewordene Kotsteine ​​leicht verletzt werden können. Die Schleimhäute sind meist weiß. Manchmal haben sie einen rosafarbenen oder hellroten Farbton, der auf eine mechanische Beschädigung hindeutet.

Schleim gegen Verstopfung ist ein Symptom für viele Funktionsstörungen. Es ist häufiger bei Erwachsenen (mit Hämorrhoiden, Tumoren, Darmverschluss), aber manchmal ist es fest und Kinderarzt.

Verstopfung bei einem Kind ist fast immer von Schleim begleitet.

Eine der häufigsten Ursachen ist der Befall durch Parasiten.

Schleimsekrete bei dieser Krankheit ähneln Bändern, haben eine dicke Textur. Begleitet von starken Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwäche.

Elternschaft

Das erste, was Eltern tun sollten, wenn sie ungewöhnliche Flecken im Stuhl ihres Kindes bemerken, ist, sein Verhalten genau zu betrachten: ob er gut schläft, nicht ohne Grund weint, sich wie gewohnt verhält oder sich etwas verändert hat, ob sein Appetit weg ist... Wenn alles normal ist, und mehr Schleim erschien, und Durchfall, Erbrechen, Temperatur fehlen, können Sie ausatmen. Höchstwahrscheinlich gab es eine Art vorübergehendes Versagen.

Im gleichen Fall, wenn die begleitenden Symptome vorhanden sind und der Kot charakteristische Verunreinigungen enthält, sollte man nicht zögern, den Arzt aufzusuchen. Ohne Diagnose macht es keinen Sinn, irgendeine Behandlung durchzuführen. Konsultation mit einem Kinderarzt, einem Gastroenterologen (möglicherweise einem Ernährungsberater, einem Proktologen) und eine qualitative Untersuchung sind erforderlich.

Diagnosemethoden

Reichlich vorhandener Schleim im Kot ist mit bloßem Auge klar erkennbar. Es ist auch leicht zu bemerken, blutige, gelbe, grüne, weiße, schwarze Massen. Bevor Sie zum Arzt gehen, ist es ratsam, einen Schleimklumpen besser in Betracht zu ziehen, seine Konsistenz, Farbe und Menge zu bestimmen, damit der Fachmann ein möglichst vollständiges Bild erhalten und die besten Untersuchungsmethoden auswählen kann. Sie können eine schmutzige Babywindel mitnehmen.

Stuhlanalyse - Koprogramm zur Diagnose der Krankheit

In den meisten Fällen wird ein Koprogramm durchgeführt, wenn sich Schleim im Stuhl befindet. Auch Bakposev, Makro-und Mikroskopie von Kot, komplettes Blutbild, Forschung zur Identifizierung von Parasiten, Ultraschall, Röntgen. Die Anwendung bestimmter Methoden hängt vom Krankheitsbild, der Vorgeschichte, dem Alter und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Medikamentöse Behandlung

? Schleim im Stuhl ist keine Krankheit, sondern eines der Symptome einer Abweichung. Es ist notwendig, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln. Die medikamentöse Therapie für verschiedene Pathologien wird unterschiedlich sein. Z.B:

  1. Wenn das Kind erkältet war, bekam es ARVI, Bronchitis, Lungenentzündung, antivirale Medikamente, Nasentropfen, Gurgeln und Reiben.
  2. Dysbakteriose wird mit Darmantiseptika, Probiotika behandelt.
  3. Bei ansteckenden Darmerkrankungen sind Antibiotika und Rehydratisierungsmittel angezeigt. Antivirale Medikamente können verschrieben werden.
  4. Soor erfordert die Verwendung von Antimykotika.
  5. Die entzündlichen Darmerkrankungen werden mit Sulfalazinen, Glukokortikoiden behandelt.
  6. Pankreatitis wird mit enzymhaltigen Medikamenten bekämpft.
  7. In Gegenwart von Erosionen und Geschwüren werden Heilung, Linderung von Schwellungen und Schmerzmittel gezeigt.

Jeder Fall ist individuell. Über eine einzige Taktik im Umgang mit Schleim zu sprechen, ist unmöglich. Die Therapie wird nur von einem Arzt ausgewählt.

Haus- und Volksbehandlung

Sogar der bekannte Arzt Komarovsky, der oft alarmierende Eltern kritisiert, die Kinder mit und ohne Grund mit Drogen füttern, glaubt, dass es unmöglich ist, das regelmäßige Auftreten von Schleim im Kot zu beseitigen. Es ist nutzlos und zu riskant. Eine Behandlung zu Hause ist möglich, jedoch nur nach einem Arztbesuch und einer Diagnose. Es besteht darin, sich an eine Diät zu halten (ausgenommen fett, süß, geräuchert, würzig), leichte körperliche Übungen durchzuführen, Massagen (mit Verstopfung) durchzuführen und Mahlzeiten aufzuteilen. Wenn ein künstliches Kind krank ist und der Grund ein Laktosemangel ist, reicht es aus, die übliche Mischung durch eine spezielle zu ersetzen. Bei allergischer Natur der Abweichung versuchen, den Reizstoff zu beseitigen. Wenn Antibiotika die Ursache sind, brechen Sie die Einnahme ab und stellen Sie die Mikroflora mit fermentierten Milchprodukten wieder her.

Kreuzkümmelinfusion hilft gegen Verstopfung

Die Volksbehandlung bei Kindern ist ebenfalls ausschließlich unterstützend. Hängt von den Merkmalen der Krankheit ab.

  • Bei der Dysbakteriose bereiten Abkochungen von Kamille, Zwiebeln, Sträuchern, Eichenrinde.
  • Erkältungen, Grippe werden mit Kräutertees behandelt, eine laufende Nase wird mit einer Hemlocktinktur beseitigt, Husten „fürchtet“ schwarzen Rettich mit Honig, Eimischungen, Pflanzen mit schleimlösender Wirkung.
  • Würmer gewinnen Knoblauch, Karottensaft und Honig.
  • Verstopfung wird mit Säften (Kohl, Orange, Pfirsich), Kreuzkümmel, Dillsamen und Kamillenblüten beseitigt.

Schleim in den Kotmassen ist also ein Phänomen, das erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Normaler Stuhl - braun, gelblich, orange, beige (bei Säuglingen optional - grün). Es hat eine durchschnittliche Konsistenz. Enthält keine Gerinnsel, Verunreinigungen. Dies ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit!

Nachdem Sie herausgefunden haben, warum der Schleim aufgetaucht ist, sollten Sie sofort mit dem Kampf gegen die Ursache beginnen. Selbstaktivität ist in diesem Fall nicht erlaubt. Die Behandlung sollte von einem professionellen Arzt verschrieben und überwacht werden.

http://detki.guru/zdorove/prichiny-slizi-v-kale-u-rebenka.html

Publikationen Von Pankreatitis