Bauchschmerzen: was tun?

Magenschmerzen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Und sie weisen nicht immer auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hin. Zum Beispiel kann der Magen mit Unbehagen reagieren, indem er übermäßige Mengen an Nahrungsmitteln oder Flüssigkeiten zu sich nimmt. Aber man sollte in dieser Angelegenheit nicht unachtsam sein, denn manchmal signalisieren Schmerzen einer Person, eine gefährliche Pathologie zu entwickeln, die sofort behandelt werden muss. Daher müssen Sie in der Lage sein, unabhängig zu unterscheiden, was die Beschwerden im Magen verursacht hat und ob eine Person medizinische Hilfe benötigt.

Inhalt des Artikels:

Warum kann es Magenschmerzen geben?

Meist treten Magenschmerzen mit einer bestimmten Häufigkeit auf. Die Person erfährt keine ständigen Beschwerden, ignoriert daher die vom Körper gegebenen Signale. Dieser Faktor ist wichtig für die Entwicklung schwerer Krankheiten.

Magenschmerzen können aus folgenden Gründen auftreten:

Die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Dicke der Magenschleimhaut. Diese Krankheit wird "Gastritis" genannt. Der Schmerz bei Gastritis ist nicht zu intensiv, ist nicht dauerhaft vorhanden, sondern tritt mit einer bestimmten Häufigkeit auf. Der Magen reagiert immer mit Schmerzen, nachdem eine Person Nahrungsmittel gegessen hat, die die Schleimhaut reizen. Wenn sich die Gastritis verschlimmert, äußert sich dies in starken, schmerzhaften Empfindungen, die schnell vergehen. Nach der nächsten Mahlzeit erscheinen sie jedoch wieder. Die chronische Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch schmerzende Bauchschmerzen, Blähungen und ein Gefühl der Schwere.

Verletzung der normalen Funktion des Magens, Schmerzen während der Verdauung. Dieses Syndrom nennt man Dyspepsie. Schmerzen treten unerwartet auf, sind akut, deutlich lokalisiert, können von Übelkeit begleitet sein. Eine Person hat keine Lust zu essen, es besteht das Gefühl, dass der Magen voll ist. Die Schmerzen sind in der Magengegend lokalisiert, aber die Ursache für ihr Auftreten ist die Bauchspeicheldrüse. Aus diesem Grund erlaubt die Verwendung von Antispasmodika nicht, den Schmerz zu stoppen.

Ein Magengeschwür, das am häufigsten auf eine unbehandelte Gastritis zurückzuführen ist, kann zu starken Bauchschmerzen führen. In diesem Fall nimmt der Schmerz zu, wird scharf und tritt nach jeder Mahlzeit auf. lesen Sie mehr.

Tumoren des Magens gutartige Natur. Solche Wucherungen sind meist Polypen. Sie können nicht zum Tod eines Menschen führen, sondern verschlechtern die Qualität seines Lebens. Die Schmerzen bei Magenpolypen können sehr stark sein, da nach einer Mahlzeit ein mechanischer Effekt auf die in den Tumor eindringenden Nervenenden auftritt. Solche Schmerzen sind besonders stark, wenn eine Person gegessen hat. Das Gefühl der Schwere und des Überlaufens des Magens kann auch dann auftreten, wenn der Patient eine kleine Portion zu sich nimmt.

Manchmal können aus Gründen, die nicht mit der Pathologie des Magens zusammenhängen, Bauchschmerzen auftreten:

Lungenentzündung und Halsschmerzen - diese Krankheiten können Bauchschmerzen verursachen. Meistens vergeht es nach 3 Tagen ab dem Auftreten der Krankheit. Schmerzen gehen oft mit Durchfall, Übelkeit, Zug- und Schmerzcharakter einher.

Infektion der Blase, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und anderer Verdauungsorgane. Magenschmerzen sind nicht immer vorhanden, treten spontan und akut auf.

Allergische Reaktion auf die Verwendung bestimmter Lebensmittel. Wenn eine Person ein Produkt gegessen hat, gegen das sie allergisch ist, können die Schmerzen fast sofort auftreten. Es vergeht nicht vollständig, bis der Magen das Allergen verdaut. Die Empfindungen selbst können sowohl scharf als auch sehr schwach sein.

Befindet sich eine Person in einem Zustand nervöser Anspannung, können auch Bauchschmerzen auftreten. Früher haben Experten auf Stress und Depressionen als Ursachen für Bauchbeschwerden hingewiesen, aber jetzt wurden phobische Schmerzen in einer separaten Kategorie identifiziert. Sie treten auf, wenn eine Person ein Gefühl der Angst empfindet.

Bauchschmerzen können das Ergebnis von fast jeder Verletzung im Körper sein. In diesem Fall ist es falsch, es als Zeichen einer Organerkrankung zu betrachten. Immerhin entsteht es durch die Pathologie anderer Systeme. Ein Beispiel für solche Schmerzen können Magenschmerzen bei Herzinfarkt, Nierenentzündung und Cholezystitis sein.

Manchmal können Magenschmerzen nur dann auftreten, wenn der Magen leer ist. Sie beginnen eine Person nachts zu stören, da sich in einem leeren Magen große Mengen Salzsäure bilden.

Ursachen von Hungerschmerzen:

Die Magenwände sind mit pathogener Bakterienflora kontaminiert.

Eine Person hat ein Gastrinom. Dies ist ein gutartiger Tumor. Es befindet sich im Pylorus des Magens und produziert Magensaft, in dem der Gehalt an Salzsäure erhöht wird.

Eine Person hält sich nicht an Diät, übermäßiges Essen in der Nacht.

Ein Patient entwickelt eine bösartige Neubildung des Magens.

Diagnose von Magenschmerzen

Um die wahre Ursache für Magenschmerzen zu bestimmen, ist es notwendig, ärztlichen Rat einzuholen. Und selbst schwache und zeitweise auftretende Beschwerden sollten nicht ignoriert werden.

Der Arzt wird den Patienten bitten, sich einer Reihe von Untersuchungen zu unterziehen:

Der Empfang beginnt mit einer Umfrage. Für den Arzt ist es wichtig zu verstehen, was die Art der Schmerzen ist, wie oft sie auftreten, ob es eine Abhängigkeit vom Essen gibt usw.

Die Ultraschalluntersuchung des Magens und der Bauchorgane gibt Auskunft über das Vorhandensein oder Fehlen von Neoplasmen.

EGD - eine Studie, bei der eine mit einer Kamera ausgestattete Sonde in den Magen des Patienten eingeführt wird, um den Zustand der Organwände zu beurteilen.

CT ist eine High-Tech-Studie, mit der Sie die umfassendsten Informationen über den Zustand des Magens erhalten.

Um die Diagnose zu erleichtern, sollte eine Person sorgfältig auf ihre eigenen Gefühle hören. Über sie sollte der Arzt ausführlich informieren.

Beachten Sie dazu folgende Punkte:

Der Zeitpunkt des Auftretens von Schmerzen: morgens, abends, regelmäßige Mahlzeit.

Ob der Schmerz durch die Verwendung eines bestimmten Lebensmittels hervorgerufen wird, beispielsweise durch fetthaltige oder würzige Lebensmittel.

Ob der Schmerz beim Niesen oder in einer unangenehmen Position stärker wird.

Steigt die Körpertemperatur, wenn die Schmerzen stärker werden?

Wie können Sie den Schmerz beschreiben: Er ist ziehend, akut, spastisch usw.

Was tun bei Bauchschmerzen zu Hause?

Wenn der Schmerz im Magen als Krampf fortschreitet, kann ein krampflösendes Mittel zur Nothilfe genommen werden. Dieses Medikament wird helfen, aber für kurze Zeit. Der Arzt sollte für die Ermittlung der Schmerzursachen und die Verschreibung von Medikamenten verantwortlich sein.

Diät, die bei Bauchschmerzen eingehalten werden muss:

Fleisch kann nur in gekochter Form gegessen werden, wobei fettarme Sorten gewählt werden.

Erlaubt warme gekochte Milch zu trinken.

Es ist notwendig, die Verwendung von scharfen, sauren, salzigen und eingelegten Produkten in Lebensmitteln zu verweigern. Sogar eine vollkommen gesunde Person kann dieses Geschirr die Magenwand reizen und einen Krampf hervorrufen.

Vor dem Schlafengehen gibt es keine. Wenn Sie mit dem Hungergefühl nicht fertig werden können, dürfen Sie ein Glas Milch trinken, in das Sie einen Teelöffel Honig geben können.

Wenn die Schmerzen stark sind, können sie durch den Verzehr von Speisen mit weicher Konsistenz gedämpft werden. Es können Dampfpastetchen, Suppen in Form von Kartoffelpüree, gekochter Brei, Joghurt sein.

Da die Ursachen für Magenschmerzen sehr schwerwiegend sein können, ist eine Selbstbehandlung inakzeptabel. Nur ein Arzt kann auf der Grundlage der diagnostischen Ergebnisse eine Therapie verschreiben.

Wenn eine Person ihre Diagnose kennt und eine Entzündung oder eine Infektionskrankheit auftritt, können die folgenden Empfehlungen verwendet werden:

Befolgen Sie strikt eine Diät, essen Sie nur zugelassene Lebensmittel.

Trinken Sie täglich 0,3 l Brühe Kamille und Minze. Die Gesamtmenge des Kräuterkochens sollte in drei gleiche Portionen aufgeteilt werden.

Trinken Sie 4 mal täglich 50 ml Tee auf Basis von Heidelbeeren. Das Getränk sollte nicht heiß sein.

Wenn die Schmerzen sehr stark sind, können Sie jede halbe Stunde einen Esslöffel Olivenöl einnehmen. Wenn es nicht zur Hand ist, können Sie jedes andere Pflanzenöl verwenden.

Sie können dreimal täglich 20 Tropfen Calendula-Tinktur in Alkohol einnehmen.

Unabhängig von der Stärke der Magenschmerzen ist Alkohol nicht akzeptabel. Nach der Einnahme ist eine vorübergehende Linderung möglich, der pathologische Prozess selbst wird sich jedoch nur verschlimmern.

Besuchen Sie den Arzt in dem Fall, in dem die Schmerzen tendenziell zunehmen oder wenn zur Linderung immer mehr Arzneimittel verabreicht werden müssen. Dies deutet in der Regel auf die Entwicklung einer schwerwiegenden Pathologie hin.

Erste Hilfe bei Magenschmerzen

Um Bauchschmerzen loszuwerden, können Sie ein Narkosemittel einnehmen. Auch nicht zu dieser Zeit essen. Essen ist besser, um fettarme Brühe und warmes Getränk zu ersetzen.

Je nach Situation können die folgenden Richtlinien hilfreich sein:

Wenn eine Person eine Exazerbation einer chronischen Gastritis hat, müssen Sie sich auf die Seite legen und Ihre Knie zum Magen führen. Sie können auch die Magengegend sanft massieren und eine kalte Kompresse darauf legen. Wenn dies nicht hilft, ist es notwendig, Erbrechen auszulösen, nachdem Sie genug Wasser getrunken haben.

Wenn eine Person eine Vergiftung des Körpers hat, können Sie Aktivkohle oder ein anderes sorbierendes Medikament einnehmen. Achten Sie darauf, Wasser zu trinken, um Austrocknung zu verhindern.

Medikamente gegen Magenschmerzen

Vorbereitungen zur Beseitigung von Magenschmerzen sollten einen Arzt aufsuchen. Es ist jedoch nicht immer möglich, sofort einen Termin bei einem Spezialisten zu vereinbaren.

Sie können anhand der Krankheitssymptome Ihr eigenes Arzneimittel auswählen:

Wenn der Schmerz durch ein Geschwür, eine Verschlimmerung der Gastritis oder einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts verursacht wird und mit brennenden und rülpsenden sauren Inhaltsstoffen einhergeht, können die folgenden Medikamente eingenommen werden: De-nol, Gastal, Antacid, Almagel, Flacarbin.

Wenn die Schmerzen aufgrund von Ernährungsfehlern oder nach übermäßigem Essen aufgetreten sind, können Sie die folgenden Medikamente einnehmen: Mezim, Gastromax, Omeprazol, Cimetidin.

Entfernen Sie den Krampf aus der Magenwand mit den folgenden Medikamenten: Besalol, No-Spa, Buscopan.

Wenn eine Person Gastritis mit niedrigem Säuregehalt an Magensaft oder Verdauungsstörungen hat, können Festal, Pankreatin, Panzinorm, Creon oder Triment eingenommen werden.

Wann erfordern Bauchschmerzen einen Notarztbesuch?

Manchmal sind Bauchschmerzen ein Grund, eine Ambulanzbrigade zu rufen. Zum Beispiel handelt es sich um eine Situation, in der eine Person eine Perforation eines Magengeschwürs hat. In diesem Fall ist die Körperwand im betroffenen Bereich gebrochen.

Bei einer Person treten die folgenden Symptome auf:

Der Schmerz ist sehr stark, wie ein Schlag in den Bauch mit einem Dolch. Um es ein wenig zu reduzieren, liegt der Patient auf dem Rücken und drückt die Beine an den Bauch.

Schwäche nimmt zu, Bewusstlosigkeit ist möglich.

Der Mann schwitzt stark und schwitzt kalt.

Der Blutdruck sinkt stark, der Puls verlangsamt sich. Diese Symptome weisen auf die Entwicklung innerer Blutungen hin.

Selbst leichte Bauchschmerzen beeinträchtigen die Lebensqualität einer Person erheblich und sollten daher nicht toleriert werden. Es ist notwendig, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und eine qualitativ hochwertige Behandlung zu erhalten.

Artikel Autor: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Ausbildung: An der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität wurde ein Diplom in der Fachrichtung „Medizin“ verliehen. N. I. Pirogov (2005). Postgraduate Studies in Gastroenterology - pädagogisches und wissenschaftliches medizinisches Zentrum.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_gastrita_bolit_jelydok.php

Magenschmerzen

Magenschmerzen sind ein Symptom, das akute und chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts begleitet. Bei der Diagnose von Schmerzen spielt neben vielen anderen Faktoren auch die Lokalisierung und Intensität eine Rolle. Die Gefahr besteht darin, dass Beschwerden in diesem Bereich nicht nur durch Erkrankungen des Magens, sondern auch durch andere Strukturen verursacht werden können, die ihm durch ihre Funktionen nahe stehen oder damit zusammenhängen. Die Behandlung kann die Einnahme verschiedener Arzneimittelgruppen oder eine sparsame Ernährung und in einigen Fällen eine Operation umfassen.

Ursachen von Bauchschmerzen

Magenschmerzen sind ein Zeichen für entzündliche, ulzerative oder degenerative Veränderungen der inneren Organe sowie für eine Reizung der Nervenrezeptoren. Es kann akut oder langweilig sein, den Patienten ständig stören, sich plötzlich oder zu bestimmten Stunden manifestieren. In einigen Fällen geht es mit Übelkeit, Erbrechen und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes einher. Manchmal sind Mahlzeiten mit Beschwerden verbunden - die Schmerzen nehmen bei leerem Magen oder nach dem Essen zu.

Magenschmerzen können in verschiedene Kategorien unterteilt werden:

  • viszerale Reizung der Nervenrezeptoren an den Wänden der Bauchhöhle und der inneren Organe;
  • parietal - tritt auf, wenn das Peritoneum gereizt ist;
  • anorganische Schmerzen (neurogen, psychogen und andere, nicht mit einer Schädigung der Organe des Verdauungstrakts verbunden).

Die Ursachen und die Behandlung von Magenschmerzen hängen miteinander zusammen. Daher ist es wichtig zu bestimmen, welche Pathologie ihre Entwicklung provoziert hat. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in der Tatsache, dass es bei einigen Krankheiten ausstrahlt, dh durch Nerven aus abgelegenen Gebieten übertragen wird. Deshalb kann die Selbstbehandlung zu Hause nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich sein.

Gastritis

Gastritis ist eine der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen, Entzündungen der Schleimhaut. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Im zweiten Fall manifestiert es sich nur in Perioden der Verschlechterung, die auf unregelmäßige und falsche Ernährung, die Einnahme bestimmter Gruppen des Arzneimittels, auf Stress oder auf andere Faktoren zurückzuführen sein können.

Alle Gastritis bedingt in mikrobielle und nicht mikrobielle unterteilt. Die vollständige Klassifizierung dieser Krankheit identifiziert mehrere ihrer Haupttypen:

  • Typ A ist eine autoimmune, entwicklungsbedingte allergische Reaktion auf die eigenen Organe und Gewebe.
  • Typ B - exogen, tritt auf, wenn Helicobacter pylori aktiviert ist;
  • Typ C - kann durch chemische Reizung der Schleimhaut mit Medikamenten (NVPS), Chemikalien oder Galle ausgelöst werden;
  • Entzündung vor dem Hintergrund der Erhöhung oder Verringerung der Salzsäurekonzentration;
  • spezielle Formen der Gastritis.

Es gibt zwei weitere Arten von Gastritis, die eine völlig andere Behandlungstaktik erfordern. Sie können durch die Ergebnisse von Laboruntersuchungen des Mageninhalts unterschieden werden:

  • Übersäure - tritt bei intensiver Freisetzung von Salzsäure und erhöhtem Säuregehalt von Magensaft auf;
  • Hyposäure - begleitet von einer Abnahme der Magensäure.

Entzündungsprozesse können auch durch Abnormalitäten in der Magenstruktur ausgelöst werden. Bei einer Schwäche des Pylorussphinkters wird der Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen geschleudert, was normalerweise nicht vorkommt und Schmerzen verursacht. Es ist auch notwendig, die Art der Entzündung zu berücksichtigen. Es kann aseptisch, eitrig, fibrinös, hämorrhagisch (mit Ausfluss von Blut) oder gemischt sein.

Magengeschwür

Das Auftreten eines Geschwürs auf der Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut kann mit einem langen chronischen Verlauf von Gastritis sowie anderen Krankheiten in Verbindung gebracht werden. Einschließlich es wird durch Schwäche der Blutgefäße und gestörten Blutfluss in einem bestimmten Bereich provoziert. Ulkuskrankheit tritt in chronischer Form mit periodischem Wiederauftreten auf. Es äußert sich in einer Reihe charakteristischer Symptome:

  • Hungerschmerzen - Magenbeschwerden während langer Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • Nachtschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen, einschließlich Blähungen oder Durchfall;
  • das Auftreten von Verunreinigungen des Blutes im Kot, dh seine Färbung in einem schwarzen Farbton.

Der gefährlichste Zustand ist die Ulkusperforation. Dieser Zustand geht mit starken Magenschmerzen und einer Verschlechterung der Gesundheit bis hin zur Bewusstlosigkeit einher. Wenn der Magen- oder Zwölffingerdarminhalt in die Bauchhöhle gelangt, besteht weiterhin die Gefahr einer eitrigen Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) mit allen Manifestationen einer Sepsis.

Hungrige (Nacht-) Bauchschmerzen

Als hungrige Magenschmerzen werden solche bezeichnet, die 5-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit auftreten. Während dieser Zeit wandert das Nahrungsgerinnsel durch den Magen und den Zwölffingerdarm, so dass sie vollständig leer bleiben. Tagsüber ist es leicht zu verhindern (einschließlich Wasseraufnahme), so dass hungrige Schmerzen auch als Nachtschmerzen bezeichnet werden. Sie treten oft zwischen 3 und 5 Uhr morgens auf.

Der Hauptgrund für den hungrigen Magenschmerz ist eine Reizung der Körperschleimhaut mit eigenem Inhalt. Es sondert ständig Magensaft ab, der Nahrung zu kleinen Bestandteilen verdaut. In ähnlicher Weise wirkt es jedoch auf seine eigene Schleimhaut. Wenn es anfänglich beschädigt ist, reagiert es auf Reizungen mit akuten Schmerzen.

Die Ursachen und die Behandlung von nächtlichen Magenschmerzen können variieren. In den meisten Fällen wird dieses Syndrom durch Gastritis unterschiedlichen Ursprungs verursacht. Die Ursache kann jedoch ein gefährlicherer Zustand sein - Magengeschwür.

Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die in engem Zusammenhang mit den Funktionen von Magen und Zwölffingerdarm steht. Seine Hauptfunktion ist die Herstellung von Pankreassaft. Es wird in das Lumen des Dünndarms abgegeben und neutralisiert den sauren Inhalt, der aus dem Magen kommt und Salzsäure enthält. Pankreatitisschmerzen entstehen durch Entzündungsprozesse und Funktionsstörungen des Organs - bei unzureichender Produktion von Pankreassaft werden die Schleimhäute des Verdauungstraktes durch Säuren gereizt.

Zu den Ursachen der Pankreatitis gehören:

  • Verletzung des Ausflusses von Pankreassaft und seiner Ansammlung in der Organhöhle;
  • Nichteinhaltung einer Diät, Konsum großer Mengen tierischer Fette, Alkohol und anderer ungesunder Lebensmittel;
  • hormonelle Faktoren;
  • Gastritis, Hepatitis, Cholezystitis.

Der Schmerz der akuten Pankreatitis erstreckt sich auf den Oberbauch. Es kann eine Schindelnatur haben und sich im linken und rechten Hypochondrium befinden. Beschwerden sind nach dem Essen oder längeren Fasten schlimmer.

Cholezystitis

Eine Entzündung der Gallenblase kann auch eine der Ursachen für Magenschmerzen sein. Dieses Organ ist ein hohler Sack, der Galle ansammelt. Dann gelangt es in die Gallenwege in das Lumen des Dünndarms und ist an der Verdauung (Emulgierung) von Fetten beteiligt. Die Verletzung dieses Prozesses führt zu Anomalien des Verdauungssystems, Gastritis und Duodenitis.

Jede Cholezystitis kann in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • kalkhaltig - verbunden mit der Bildung von Steinen in der Gallenblasenhöhle, Reizung ihrer Wände und Verstopfung der Gallenwege durch Zahnstein;
  • Nicht kalkhaltig - entwickelt sich in Verletzung der Ernährung, Verletzung, Infektionsaktivität.

Die Arbeit der Gallenblase steht im Gegensatz zur Bauchspeicheldrüse in direktem Zusammenhang mit den Verdauungsprozessen. Sein Schließmuskel entspannt sich, wenn Nahrung in den Magen gelangt, so dass die Galle ungehindert in den Darm fließen kann. Wenn zwischen den Mahlzeiten viel Zeit vergeht, füllt die Flüssigkeit die Blase und führt zu einer Dehnung der Wände.

In der Pathologie des Verdauungssystems ist die Zusammensetzung der Nahrungsaufnahme wichtig. Die Fülle an tierischen Fetten, die einen Überschuss an Cholesterin enthalten, führt zur Bildung von Steinen. Sie können verschiedene Formen und Größen haben, glatte oder scharfe Kanten haben. Konkremente können die Gallenwege verstopfen und die Schleimhaut der Organe des Gallensystems verletzen. Der Schmerz bei akuter Cholezystitis erstreckt sich auf den Bereich des rechten Hypochondriums, des Magens und des Darms. Es ist von Erbrechen, Durchfall, vermehrter Gasbildung begleitet.

Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes

Eine der Hauptursachen für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ist die Aktivität pathogener und bedingt pathogener Mikroflora. Die Hauptinfektion des Magens ist das Bakterium Helicobacter pylori, das lange in seiner Höhle verbleiben und die Schleimhaut reizen kann. Es ist in der Zusammensetzung der Magenmikroflora in der Mehrheit der Bevölkerung, aber seine Aktivierung erfolgt nur, wenn es ein Zusammentreffen von günstigen Faktoren gibt. Dazu gehören Mutationen und eine Zunahme der Virulenz der einzelnen Stämme, eine Abnahme des Körperwiderstandes und eine Reizung der Magenschleimhaut durch Nahrung oder Medikamente.

Das Bakterium ist ein Auslöser für die Entwicklung einer Reihe von Pathologien:

  • Gastritis;
  • Magengeschwür;
  • Adenokarzinome und Magenlymphome.

Der Schmerz ist im Bereich von Epigastrium und Mesogaster lokalisiert, kann akut, schneidend oder schmerzhaft sein. Das Krankheitsbild wird ergänzt durch charakteristische Symptome von Erkrankungen des Verdauungstraktes: verminderter Appetit, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall. Infektiöse Entzündungen können auch durch andere Krankheitserreger wie Staphylokokken oder Streptokokken ausgelöst werden.

Neubildung

Magentumoren sind eine Gruppe von Tumoren, die sich in ihrer Entstehung, Größe und dem Grad der Gefährdung für den Patienten unterscheiden. Alle von ihnen können in zwei Gruppen unterteilt werden: gutartig und bösartig. Erstere sind in ihrer Größe begrenzt, keimen nicht im Gewebe des Organs und beeinträchtigen keine großen Gefäße und bilden auch keine Metastasen. Die Gefahr von gutartigen Tumoren besteht darin, dass sie im Verlauf ihres Wachstums bösartig werden können, d. H. Bösartig werden.

Gutartige Tumoren sind:

  • Polypen - runde Beinformationen, die sich leicht operativ entfernen lassen;
  • Leiomyome - stammen aus der Muskelschicht der Organwand;
  • Lipome - aus der submukosalen Schicht;
  • Angiome - Gefäßtumoren;
  • Neurome - entwickeln sich aus Nervengewebe.

Unter den bösartigen Tumoren des Magens können unterschieden werden:

  • Adenokarzinom - Magenkrebs, der vom Epithel ausgeht;
  • Karzinoid - hat einen neuroendokrinen Ursprung, kann Hormone freisetzen;
  • Leiomyblastome - entwickeln sich aus Epithel- und Muskelzellen;
  • bösartige Lymphome und andere.

Alle Tumoren zeigen ständige Schmerzen im Magen. Es kann zu Appetitlosigkeit und einem schnellen Gefühl kommen, den Magen während der Mahlzeiten mit Nahrung zu füllen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, begleitet von Kopfschmerzen und allgemeiner Intoxikation. Kleine gutartige Tumoren können sich nicht lange manifestieren und können nur dann erkannt werden. wenn sie signifikante Größen erreichen.

Andere Gründe

Magenschmerzen können in selteneren Fällen auftreten, die bei der Diagnose unbedingt berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören Pathologien nicht nur des Magen-Darm-Trakts, sondern auch anderer Organe. Schmerzen können also folgende Ursachen haben:

  • Zwerchfellkrampf - das Unbehagen nimmt mit bestimmten Körperpositionen zu;
  • Kolitis (Dickdarmentzündung) - manifestiert, auch im Oberbauch;
  • Blinddarmentzündung - Schmerzen können nicht nur rechts auftreten, sondern auch in jedem Teil der Bauchhöhle;
  • koronare Herzkrankheit - Schmerz strahlt zum Magen aus;
  • Pathologien von Blutgefäßen (Thrombose von Darmgefäßen, Dissektion der Bauchaorta und andere).

Alle diese Pathologien manifestieren sich als chronische oder akute Magenschmerzen, die sich auf andere Bereiche ausbreiten können. Es kann also umlaufend sein, das heißt, es kann auch das linke und rechte Hypochondrium oder einseitig bedecken. Oft sind Schmerzen miteinander verbunden, die hauptsächlich im Magen auftreten und sich dann auf den Rücken ausbreiten.

Diagnosemethoden

Um die Ursache von Magenschmerzen zu verstehen und die richtige Behandlungsstrategie zu bestimmen, können Instrumenten- und Laborstudien herangezogen werden. Bei der Erstuntersuchung werden Lokalisation und Art des Schmerzes durch Abtasten sowie den Grad seiner Bestrahlung bestimmt.

Außerdem kann eine Reihe von Studien zugewiesen werden:

  • Ultraschall - bestimmt den Zustand der Körperwand;
  • MRT, CT - informativere Methoden, die bei Verdacht auf Neoplasmen erforderlich sind;
  • klinische und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Urin und Kot;
  • Untersuchung des Magens und des Zwölffingerdarms mit weiterer Untersuchung des Inhalts (Säuregehalt wird bestimmt, Mikroskopie und Bakterienkultur werden durchgeführt).

Die Diagnose beginnt mit einfacheren Methoden, mit denen Sie die häufigsten Erkrankungen des Magens identifizieren können. Falls erforderlich, ernennen Sie zusätzliche Studien. Das Klinische Institut des Gehirns verfügt über alle Voraussetzungen für eine umfassende Diagnose von Magenschmerzen.

Behandlung von Magenschmerzen

Für die Behandlung von Magenschmerzen ist in den meisten Fällen die Einnahme von Medikamenten ausreichend. Unabhängig von der Diagnose muss der Patient eine sparsame Diät einhalten. Die Mahlzeit wird alle paar Stunden in kleinen Portionen gezeigt. Ausgeschlossen werden müssen alle Produkte, die die Schleimhaut des Körpers reizen können: fetthaltige und süße Lebensmittel, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke, Gebäck und Süßigkeiten, Saucen und Gewürze.

Die medikamentöse Behandlung kann mehrere Schritte umfassen:

  • krampflösend und Analgetika;
  • Sorptionsmittel;
  • Präparate zur Korrektur der Magensäure;
  • Antibiotika und andere.

Ein chirurgischer Eingriff ist für gutartige Neubildungen angezeigt, die nicht tief in die Wände des Organs keimen. Eine Operation kann auch für Magengeschwüre mit dem Risiko einer Perforation der Wände verordnet werden. Einige Abnormalitäten in der Struktur des Organs erfordern auch eine chirurgische Behandlung, wenn sie den normalen Betrieb des Verdauungstrakts beeinträchtigen.

Das Clinical Brain Institute ist auf die Diagnose und Behandlung von Magenschmerzen spezialisiert. Die Klinik hat die Möglichkeit, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, Spezialisten mit einem breiten und engen Profil zu konsultieren und einen Behandlungstermin zu vereinbaren. Die Therapie erfolgt unter ärztlicher Aufsicht bis zur vollständigen Genesung.

http://www.neuro-ural.ru/patient/dictonary/ru/b/boli-v-zheludke.html

Magenschmerzen: Was ist zu behandeln?

Magenschmerzen (meistens der vierte Interkostalraum) können unterschiedliche Ursachen, Intensität und Natur haben.

Mit dem Begriff „Magenschmerzen“ können Patienten ein ausreichend breites Spektrum an Beschwerden einschließen: von verkrampften schmerzhaften Empfindungen bei Erkrankungen des Magens selbst bis hin zu trägen Darmmanifestationen vegetativer Neurosen.

Magenschmerzen und die Prinzipien ihrer Linderung

Der Ausbruch einer Gastritis ist auf den pathologischen Zustand seiner Schleimhaut zurückzuführen. Würzige, salzige, geräucherte, saure Speisen, die die Rezeptoren irritieren, verursachen ein Schmerzgefühl, das in diesem Fall zeitweise auftritt. Wenn benachbarte Organe (Bauchspeicheldrüse, Zwölffingerdarm) in den Prozess involviert sind, können sich Komplikationen entwickeln und das Schmerzsymptom kann sich verstärken. Bei der Therapie solcher Schmerzen kommt es darauf an, die Reizwirkung des Provokationsfaktors zu lindern und Schleimhautdefekte wiederherzustellen.

Der Charakter einer chronischen Gastritis kann bei einer Person lange Zeit keine besonderen Angstgefühle hervorrufen. Schmerzen schmerzen in der Natur und gehen schnell vorbei, wenn das aggressive Produkt verschwindet. Der Patient bestimmt für sich selbst genau, welche Nahrungsoptionen zu Unwohlsein führen und versucht, diese zu vermeiden.

Schleimhautdefekte verlaufen jedoch nicht spurlos. Im Laufe der Zeit kann die betroffene Schleimhaut bei Vorhandensein provozierender Faktoren (Stress, Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte, Verschlimmerung anderer chronischer Krankheiten) einen Zustand vor dem Ulkus annehmen, und dann können sich auf ihrer Oberfläche Geschwüre bilden. In diesem Fall wird der Schmerz von Natur aus dolchartig, ist sehr intensiv und muss sofort einen Arzt aufsuchen. Nicht immer wird die Situation nur durch gastroenterologische Behandlung gelöst. Im Falle einer Perforation des Geschwürs kann eine Operation erforderlich sein.

Die Schmerzen des Platzens der Natur können das Ergebnis von übermäßigem Essen und der Unfähigkeit des Magens sein, den gesamten ankommenden Nahrungsklumpen zu verdauen. In einer solchen Situation ist es ratsam, Arzneimittel zu verwenden, die auf Enzymen basieren - "Mezim", "Creon".

Erhöhte Schmerzen können durch das Hinzufügen von Solarium, Cholezystitis, Pankreatitis, Kolitis verursacht werden.

Aufgrund der Intensität des Schmerzes ist es unmöglich, seine Ursache zu bestimmen, da seine Charakteristik aus dem Mund des Patienten stammt und dieser Indikator subjektiv ist.

Behandlungsansätze

Die Wahl wirksamer Behandlungsoptionen ist ohne genaue Diagnose nicht möglich. Hierfür kann ein Gastroenterologe eine Vielzahl von Labor- und Instrumentenmethoden anwenden. Ebenso wichtig ist die Krankheitsgeschichte, die visuelle Kontrolle und die Ermittlung der Schmerzursache.

In fast allen Fällen besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Magenschmerzen und der Zeit ab dem Zeitpunkt des Essens. Zum Beispiel sind Schmerzen charakteristisch für Gastritis während oder fast unmittelbar nach einer Mahlzeit, mit Magengeschwüren - nach anderthalb Stunden und mit Zwölffingerdarmgeschwüren - nach zwei Stunden oder mehr. Auch die Art der verzehrten Lebensmittel spielt eine Rolle: ob es sich um grobe Pflanzenfasern oder um weiche Eiweißprodukte tierischen Ursprungs handelt.

Es kommt vor, dass der Schmerz in der Natur von "Hunger" liegt. Sie erscheint plötzlich und geht schnell vorbei, nachdem sie mindestens ein kleines Stück Brot genommen hat. Diese Schmerzen sind charakteristisch für die duodenale Pathologie.

Einige Patienten stellten erhöhte Schmerzen mit erheblicher körperlicher Anstrengung und neuro-emotionalem Stress fest. Dies ist charakteristisch für Duodenitis, Magengeschwür. Außerdem können Patienten als Folge des Pressetrainings manchmal physiologische und Muskelschmerzen verwechseln.

Daher ist das erste Stadium der Beseitigung von Magenschmerzen die Beseitigung der aggressiven Wirkungen von Nahrungsmitteln, eine Verringerung der körperlichen Anstrengung und eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem. Die richtige Diät sollte über mehrere Tage befolgt werden. Es können sogar Fastentage vereinbart werden, um Reizungen der Schleimhaut zu beseitigen. Danach können Sie nur sichere Lebensmittel verwenden, Kräutertees brauen, auf Alkohol und Rauchen vollständig verzichten. Sollte ausschließen:

  • Frische Backwaren;
  • Fleischbrühen;
  • Pilzgerichte;
  • Saure Beeren, Früchte;
  • Schokolade;
  • Marinierte Produkte;
  • Kwas;
  • Sprudelndes Wasser;
  • Sauerampfer, Gurken, Kohl;
  • Eier und andere.

Vielleicht stabilisiert sich der Zustand nach solchen Notfallbehandlungsmaßnahmen. Und vielleicht Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen. Dann können Sie mit 100% iger Sicherheit sagen, dass Sie ernsthafte Magenprobleme haben.

Wenn der Schmerz zu einer Gürtelrose wird und von Blähungen begleitet wird, deutet dies auf eine Pankreatitis hin, und das Vorhandensein von Erbrechen und Übelkeit kann auf eine endokrine Pathologie hinweisen.

Nicht ausgeschlossen Pathologie ansteckend oder parasitärer Natur. In diesem Fall steht die antibakterielle und antiparasitäre Therapie an erster Stelle. Vor der Verschreibung ist es ratsam, eine bakteriologische Analyse der Bestimmung des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchzuführen.

Der klassische Behandlungsansatz

Auf die Frage: „Der Magen tut weh. Was ist die Behandlung? "Es gibt eine eindeutige Antwort:" Es ist notwendig, Magenschmerzen mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln, die auf die Ursache der Schmerzen und nicht auf die Symptome abzielen. " Deshalb, wenn Gastritis und Magengeschwür ernannt werden:

  • Enzymwirkstoffe (z. B. Mezim) - zur Verbesserung der Verdauung von Nahrungsmitteln, zur Beseitigung von Schmerzen mit jammerndem Charakter, Übelkeit, Schmerzempfinden und Schweregefühlen. Nehmen Sie das Medikament gemäß der Gebrauchsanweisung ein, falls erforderlich.
  • Antazida (Almagel, Phosphalugel, Maalox) - Arzneimittelhüllwirkung. Regeneration der Schleimhaut fördern, Salzsäure neutralisieren und dadurch die Fähigkeit zur Neubildung von Geschwüren verringern. Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein;
  • Omez - unterdrückt die Salzsäuresynthese, betäubt, heilt die Schleimhaut, beseitigt das Übelkeitsgefühl;
  • Antispasmodika (Buscopan, Papaverin, No-Spa) - Medikamente mit krampflösender Wirkung. Empfohlen als symptomatische Behandlung bei beginnendem Krampf. Mit anderen Worten, es ist ein Krankenwagen für Bauchschmerzen.

Ist es möglich, Magenschmerzen mit Volksheilmitteln zu heilen?

Eine schwerwiegende Pathologie, die von Schmerzsymptomen begleitet wird, kann nicht geheilt werden.

Symptomatisch entlasten den Zustand ermöglicht die Verwendung von:

  • Saft eine Gurke (zwei Esslöffel dreimal täglich);
  • Hypericum-Tinkturen (4 Esslöffel gießen einen halben Liter Alkohol ein und bestehen drei Tage lang. Verwenden Sie zweimal täglich einen Teelöffel);
  • Aufguss von Blättern und Stielen von Geißblatt (ein Esslöffel ein Glas kochendes Wasser einschenken und eine Stunde ziehen lassen. An der Rezeption - zweimal täglich eine halbe Tasse);
  • Honig, verdünnt mit Kohlsaft;
  • Tomatensaft mit Honig;
  • Ein Esslöffel Honig, verdünnt in einem Glas Kartoffelsaft. Trinken Sie auf nüchternen Magen;
  • Brühe Rhizome Abkochung;
  • Abkochen von Leinsamen;
  • Kamille Auskochen und andere.

Bei zusätzlichen Symptomen (Sodbrennen, Übelkeit) können Sie die beliebte Methode anwenden - grüne Löwenzahnblätter kauen. Trotz der Bitterkeit müssen sie dann geschluckt werden.

Es hilft in dieser Situation, und der Saft aus den Blättern der Aloe gepresst. Es sollte jedoch nicht unkontrolliert getrunken werden: nicht mehr als 10 ml in einem Schritt.

Diejenigen, die eine medikamentöse Behandlung vermeiden, können das Schmerzsymptom (nicht als Hauptbehandlung) durch einen natürlichen Arzt loswerden - Honig. Sie können es im Verhältnis 1:20 in Wasser verdünnen. Trinken Sie 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Nach den Beobachtungen wird die Wirkung nach 7 Tagen eintreten.

Bauchschmerzen vorbeugen

Gastritis und Ulkuskrankheit sind Krankheiten mit saisonaler Natur. In den Frühlings- und Herbstperioden werden Exazerbationen chronischer Formen beobachtet. In diesen Zeiträumen werden Geschwüre häufiger verschlimmert und entzündliche Erkrankungen des gesamten Magen-Darm-Systems verschlimmert.

Diese Art des Prozesses ermöglicht vorbeugende Maßnahmen, die einen einfachen Verlauf der gastroenterologischen Therapie und eine bestimmte Physiotherapie bestehen. Darüber hinaus ist es ratsam, bestimmte Arzneimittel mit Arzneimitteln zu kombinieren, die das Nervensystem, insbesondere pflanzlichen Ursprungs, beruhigen. Es kann beruhigende Tees, Tinkturen, Extrakte und Gebühren sein.

Patienten mit einer Veranlagung für Erkrankungen des Magensystems sowie Patienten, bei denen bereits eine Diagnose gestellt wurde, müssen eine strenge Diät einhalten, wobei eine Reihe von Produkten und Methoden für ihre Herstellung ausgeschlossen sind.

Die medizinische Präventivtherapie sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung des Alters, der Krankheitsgeschichte und des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen beim Patienten verschrieben werden.

http://ponosov.net/bolit-zheludok-chem-lechit.html

Magenschmerzen Behandlung zu Hause

Magenschmerzen sind eine der unangenehmsten Empfindungen, die eine Person erleben kann. Schmerzen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, z. B. durch Koliken, Schnittwunden oder Druck im Bereich des Nahrungsverdauungsorgans. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit, rechtzeitig einen Arzttermin zu vereinbaren, weshalb die Behandlung von Bauchschmerzen zu Hause von großer Relevanz ist. Dieser Artikel ist diesem Artikel gewidmet.

Magenschmerzen Behandlung zu Hause

Mögliche Ursachen und Art der Schmerzen

Bevor Sie mit der Schmerzbehandlung fortfahren, müssen Sie eine Eigendiagnose durchführen, um die negativen Folgen zu beseitigen. Diese umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Es ist zu bedenken, welche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Organs uns besonders interessieren, unter denen Sie leiden oder gelitten haben;
  • stelle die Art des Schmerzes fest;
  • verstehen, in welcher Position oder unter welchen Umständen Unbehagen auftritt.

Wie Schmerzen im Magen loswerden

Tatsächlich handelt der Arzt bei der Erstuntersuchung des Patienten nach diesem Prinzip, wodurch möglicherweise die Erhebung palpiert wird. Trotz der Tatsache, dass Sie keine medizinische Ausbildung haben, können Sie sich selbst bei Magenschmerzen Erste Hilfe leisten und auf einen Arzt warten (und wenn dies der Fall ist, ist der Erfolg fast garantiert).

Was löst Bauchschmerzen aus?

Beachten Sie. Nicht immer können Schmerzen, die sich nach Ihren Magenempfindungen richten, bedeuten, dass der pathologische Prozess mit diesem Organ verbunden ist. Es kommt auch vor, dass die angrenzenden Segmente des Körpersystems betroffen waren. Betrachten Sie die wichtigsten Arten und Erscheinungsformen von Schmerzen und sprechen Sie darüber, was dies bedeuten kann.

Plötzlicher scharfer Schmerz

Ein Schmerzsyndrom, das sich sehr abrupt und plötzlich im Magen manifestiert, ist charakteristisch für folgende Krankheitsbilder:

Die gewünschten Organe befinden sich nahe beieinander, daher ist es für eine nicht informierte Person schwierig, genau zu bestimmen, welches von ihnen ein Signal für "Magenschmerzen" gab. Die gesuchten Krankheiten unterscheiden sich nicht nur durch die Lokalisierung pathologischer Prozesse, sondern auch durch die Herangehensweise an die Behandlung. Daher bitten wir Sie, bei der weiteren Auswahl derjenigen, die das Schmerzsyndrom stoppen und die Ursache der Mittel beeinflussen, äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Schneidender Schmerz

Plötzliche Bauchkrämpfe können folgende Ursachen haben:

  • chemische Verbrennung der Mageninnenwände;
  • thermisches Verbrennungsorgan
  • Vergiftung.

Normalerweise treten in all diesen Fällen Schmerzen auf, nachdem Sie etwas in sich gegessen haben.

Verbrennungen sind eine häufige Ursache für Bauchschmerzen.

Eine chemische Verbrennung provoziert also die Verwendung von:

  • Haushaltschemikalien;
  • Lösungsmittel;
  • Pfeifenreiniger;
  • andere Flüssigkeiten oder Pulver, die nicht zum Trinken oder Essen bestimmt sind.

Natürlich kann nur eine Person mit einer instabilen Psyche oder ein kleines Kind absichtlich essen, um den Herd absichtlich zu waschen. Wenn Ihr geliebter Mensch zu einer dieser Kategorien gehört, müssen Sie darauf achten, dass Sie ihn aus den Augen entfernen und alle möglicherweise trinkenden und essenden Chemikalien sicher verbergen.

Ein thermischer Brand entsteht durch Einnahme eines Produkts, das auf eine unerträgliche Temperatur erhitzt wurde:

  • jedes Gericht heiß serviert;
  • Erhitztes Getränk.

Zu heißes Essen zu schlucken, bringt auch ohne ernsthafte Konsequenzen nichts Gutes für Ihren Körper. Seien Sie geduldig und lassen Sie den Genuss abkühlen. Eis, kalte Milch usw. können zu Tee, Kaffee oder einem anderen Getränk hinzugefügt werden, um die Temperatur verdaulicher zu machen.

Zusätzlich muss gesagt werden, dass höchstwahrscheinlich zusätzlich zum Magen in den oben aufgeführten Fällen auch die Speiseröhre leidet, so dass das Schmerzsyndrom etwas früher auftritt, als die verbrauchten Haushaltschemikalien in den Magen "fallen". Der Schmerz wird unerträglich sein, ebenso wie die Konsequenzen der Tat. Es wird zu Hause nicht funktionieren, um Leben und Gesundheit zu retten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen oder selbst ins Krankenhaus.

Die letzte Ursache für Magenkrämpfe im Zusammenhang mit dem Verzehr von Produkten oder Substanzen kann eine Vergiftung sein. In diesem Fall muss etwas, das gegessen oder getrunken wird, nicht ungenießbar sein. Das Auftreten einer Vergiftung trägt unter den folgenden Bedingungen sogar zu den gewöhnlichsten Nahrungsmitteln bei:

  • schlecht gewaschen;
  • thermisch unbehandelt;
  • mit Chemikalien oder Infektionen kontaminiert sind;
  • exotisches Produkt, an das sich Ihr Magen nicht anpassen konnte und dergleichen.

Dolch scharfer Schmerz

Akuter Dolchschmerz geht häufig mit der gleichen Krankheit einher:

Perforation ist die Perforation der Wände des Organs, an denen ein Loch gebildet wird, und der Inhalt innerhalb der Organe beginnt in die Bauchhöhle einzutreten, entzündet das Peritoneum und bedeckt alle Organe in Schichten. Die Gefahr des von uns angestrebten Staates herunterzuspielen, wäre unverantwortlich.

Beachten Sie. Trotz der Tatsache, dass der Artikel der Behandlung von Magenschmerzen zu Hause gewidmet ist, empfehlen wir Ihnen, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Starkes Brennen

Solche Beschwerden im Magen können die Entwicklung einer Krankheit charakterisieren, die heutzutage so häufig entdeckt wird, wie Gastritis. Mit der Entwicklung der gewünschten Pathologie werden die Magenschleimhäute deformiert, was zu Funktionsstörungen und Schmerzen führt.

Brennende Schmerzen im Magen - eine Folge von Krankheiten wie Gastritis

Ursachen für Gastritis in der Norm der Dinge sind die folgenden Verstöße gegen den Lebensstil eines Menschen:

  • ungesunde Ernährung (die Wurzel allen Übels);
  • bösartiges Rauchen;
  • häufiger Alkoholkonsum.

Unter der Bezeichnung "ungesunde Ernährung" verbergen sich viele verschiedene Faktoren, zum Beispiel:

  • Essen von Trockenrationen;
  • längeres Fasten;
  • häufiges Überessen;
  • die Prävalenz von fetthaltigen tierischen Produkten im Menü;
  • ungenügender Verbrauch von Grobfasern;
  • Büste mit Kohlenhydraten und dergleichen.

Was mit Gastritis zu essen

Es ist schwierig für den Körper, seine Aufgaben weiterhin zu erfüllen, die Verdauung von Lebensmitteln aus dem normalen Prozess wird zu einer ständigen Spannung. Deshalb ist es wichtig, ein weiteres Symptom zu erwähnen, das im Normalfall immer mit einer Gastritis einhergeht: Wenn die Krankheit gesucht wird, beginnt der Magen zu schmerzen:

  • am Ende der Mahlzeit;
  • Nach einem langen Fasten.

Dieser Zustand ist jedoch nicht kritisch und leidet für einige Zeit.

Beachten Sie. Sie sollten einen Arztbesuch nicht verschieben, da nach einiger Zeit ein Geschwür in den deformierten Geweben des Organs wachsen kann und der Fall dann eine völlig andere Wendung nimmt.

Krampfender Schmerz

Schmerz paroxysmal, krampfhaft, begleitet in der Regel die Entwicklung von Pathologien wie:

  • Magengeschwür und Darmgeschwür;
  • Entzündung im Zwölffingerdarm.

Hungerschmerzen sind charakteristisch für Magengeschwüre

Trotz der Tatsache, dass entzündliche Prozesse eine andere Ätiologie haben, sind Schmerzen immer gleichermaßen unangenehm und verkrampfend. Für eine Weile können sie toleriert werden, aber Sie sollten sich solche Beschwerden nicht gefallen lassen.

In der Regel manifestieren sich die Schmerzen bei den gewünschten Krankheiten:

  • ein paar Stunden nach dem Essen;
  • nachts.

Schädliche Lebensmittel auf nüchternen Magen

Sie werden auch als "hungrige Schmerzen" bezeichnet, da sie lange Pausen beim Verzehr von Lebensmitteln begleiten.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass es unangemessen ist, das Verdauungssystem mit Nahrungsmitteln zu überlasten, um Schmerzen loszuwerden. Es ist am besten, die Schmerzen in kurzer Zeit zu lindern und zum Arzt zu gehen.

Stechender Schmerz

Der Schmerz der Schießart, der nur wenige Sekunden anhält, geht mit ziemlicher Sicherheit einher mit:

  • Krämpfe des Zwerchfells;
  • Störungen des Kreislaufsystems;
  • Entzündung des genannten Systems des menschlichen Körpers.

Die Richtigkeit der gewünschten Diagnose nimmt zu, insbesondere wenn sich das Schmerzsyndrom manifestiert:

  • wenn du einatmest;
  • Positionswechsel.

Sie können es tolerieren, aber nach einer Weile wird die Wiederholung von "Stichen" dazu führen, dass Sie das Problem ernsthaft angehen. Mit bestimmten Medikamenten können Sie die Unannehmlichkeiten jedoch leicht ertragen, bevor Sie einen Arzt aufsuchen (was jedoch nicht verschoben werden sollte).

Schmerzender Schmerz

Unangenehme Empfindungen im Magen, die in der Natur schmerzen und die niemals aufhören, können ein Signal für die Entwicklung der folgenden Pathologien sein:

  • Magenpolypose;
  • Onkologie-Organ.

Gutartige Polyposis kann sich in Krebs verwandeln

Die Gefahr ist in diesem Fall größer als je zuvor, da statistisch gesehen, wenn sich die Krebsvorgänge vom Magen aus zu verbreiten beginnen, sich der Krankheitsschwerpunkt in kürzester Zeit ausdehnt und sich auf alle nahegelegenen Organe des Körpers ausbreitet.

Krampfhafter intensiver Schmerz

Bei Infektionskrankheiten des Magens und des Darms, die durch die Manifestation schmerzhafter Krämpfe gekennzeichnet sind, sehr intensiv. Verschiedene Medikamente können helfen, die Ausbreitung der Infektion zu lindern, und Sie können die Therapie zu Hause beginnen. Es ist jedoch besser, sich nicht mitreißen zu lassen, da nur ein Fachmann vorhandene Medikamente abholen kann.

Der Schmerz kann für kurze Zeit gestoppt werden, aber es wird das Bild der klinischen Manifestationen verwischen.

Schwächung der Schmerzen im Oberbauch

Eine charakteristische klinische Manifestation der Krankheit wie Kolitis sowie andere Pathologien des Dickdarms sind Schmerzen in der oberen Bauchhöhle, nämlich:

  • intensiv manifestiert;
  • nach ein paar Tagen wird es schwach;
  • nach dem Lösen bleibt ständig bestehen.

Darmkrankheit mit Kolitis

Scharfer Nabelschmerz, der den Bauch ausstrahlt

Schmerzen, die in der Nabelgegend beginnen und in die rechte obere Bauchhöhle ausstrahlen, können auf eine Entzündung des Blinddarms hindeuten. Leider ist es unwahrscheinlich, dass die Schmerzen, die durch diesen Prozess verursacht werden, gestoppt werden. Außerdem hilft hier eine konservative Behandlung nicht, da der einzige Weg, um die Schmerzen zu lindern, darin besteht, den entzündeten Darmabschnitt auszuschneiden.

Aufbau und Lage des Anhangs

Ähnliche Symptome sind jedoch auch für andere Krankheiten charakteristisch, zum Beispiel:

  • oft nachweisbares Reizdarmsyndrom;
  • die Bildung von Blutgerinnseln in den Darmgefäßen;
  • Diskrepanzen in den Schichten der Bauchaorta;
  • Verletzungen des Magens oder des Darms;
  • Darmverschluss;
  • Ischämie;
  • Nervenpathologien;
  • Allergien und dergleichen.

Darmverschluss von innen

Leider kann die Selbstmedikation trotz des Wunsches, die Schmerzen zu Hause zu lindern, das Leiden des Patienten nur geringfügig oder kurzfristig lindern.

Behandlung von Magenschmerzen mit Medikamenten

Nochmals: Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich und kann fatale Folgen haben. Wenn Sie jedoch bereits eine Krankheit hatten, die zu Schmerzen im Unterleib geführt hat, können Sie diesmal eines der in diesem Abschnitt des Artikels aufgeführten Arzneimittel anwenden.

Welche Drogen trinken aus Magenschmerzen

Enterosorbentien

Um den Vergiftungsgrad zu verringern oder toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen, wenn Vergiftungssymptome auftreten, werden Enterosorbentien empfohlen. Sie wären sehr hilfreich, wenn Sie:

  • Durchfall;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • schwitzen;
  • Bauchschmerzen usw.

Dosierung und Verabreichung - Imodium, Furazolidon, Enterofuril

Diese Substanzen finden und absorbieren alle schädlichen Elemente, die sich im Magen-Darm-Trakt befinden. Sie können sich nicht vor ihrer Verwendung fürchten, denn jeder Name ist absolut sicher. Zusätzliche Empfehlungen lauten wie folgt:

  • genug Wasser trinken, um Austrocknung zu vermeiden;
  • Bei langfristiger Anwendung von Enterosorbentien wird empfohlen, einen Multivitamin-Komplex zu trinken, um die aktive Arbeit des Körpers aufrechtzuerhalten.

Trinken Sie viel Wasser, um Austrocknung zu vermeiden.

Antazida

Bei Krankheiten, die auf eine erhöhte Aggressivität und das Produktionsvolumen von Magensäure, korrosiven Magenwänden und anderen Organen des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen sind, wird der Einsatz von sogenannten Antazida-Arzneimitteln normalerweise durch die Wirkung einer chemischen Reaktion angezeigt, die den Säuregehalt der Flüssigkeit neutralisiert, und zusätzlich zu allem, was Giftstoffe und Ablagerungen entfernt Umhüllung der Innenwände der Organe.

Salzsäure-Rezeptor-Blocker

Die folgenden Medikamente, die zur Behandlung von gewichtsabhängigen Erkrankungen eingesetzt werden, werden als Salzsäureblocker bezeichnet. Die benötigten Medikamente wirken sich auf die speziellen Rezeptoren des Körpers aus, die für die Produktion von Magensekreten verantwortlich sind, weshalb die Produktion an Intensität verliert.

Omeprazol reduziert die Aktivität von Salzsäure erheblich und ermöglicht es Ihnen, die Regeneration der Gewebe von Magen und Zwölffingerdarm zu starten

Wenden Sie das gewünschte Werkzeug sehr oft zusammen mit Antazida bei folgenden Krankheiten an:

Enzyme

Die vierte Produktkategorie sind Enzympräparate, die unserem Verdauungssystem dabei helfen, die darin enthaltenen Lebensmittel zu verarbeiten und zu assimilieren. In der Regel besteht ein starkes Zulassungsbedürfnis, wenn eine Person an einer chronischen Entzündung der Magendrüse erkrankt.

Es sollte klar sein, dass die durchgeführte Selbstdiagnose es Ihnen selten ermöglicht, die wahre Krankheit herauszufinden

Wir möchten Sie sofort warnen: In keinem Fall dürfen wir akute und chronische Pankreatitis verwechseln, da die Krankheit tatsächlich die gleiche ist und die Behandlung sehr unterschiedlich sein wird.

In der akuten Form der Pankreatitis produziert Eisen einen Überschuss an Enzymen, die aufgrund mangelnder Nachfrage das sie produzierende Organ selbst zu verdauen beginnen und anschließend Folgendes verursachen:

  • Entzündung;
  • nekrotische Prozesse in Geweben.

Enzympräparate zur Behandlung von Pankreatitis

Bei der chronischen Pankreatitis werden dagegen die Verdauungssäfte nicht ausreichend ausgeschieden. Um den Mangel auszugleichen und in Form von Tabletten in die Enzyme einzunehmen. Stellen Sie sich nun vor, was passiert, wenn Sie das gewünschte Medikament in der akuten Form der Krankheit trinken. Höchstwahrscheinlich beschleunigen Sie die Verdauung Ihrer eigenen Bauchspeicheldrüse, wodurch die Entzündungsprozesse und die Nekrose irreversibel werden.

Antibiotika

Mit der Entwicklung von entzündlichen und infektiösen Prozessen im Darm ist es notwendig, durch Kurse von Antibiotika, allgemein bekannt als Antibiotika, zu trinken. Auf andere Weise wird es unmöglich sein, die weitere Entwicklung der Pathologie aufzuhalten.

Nach Angaben der WHO sind rund 80% der Weltbevölkerung mit dem Helicobacter-Bakterium infiziert.

Zum Beispiel können nur antimikrobielle Medikamente Helicobacter pylori zerstören, was die Entwicklung von Krankheiten wie:

  • chronische Gastritis;
  • Magengeschwür und Darmgeschwür;
  • Magenadenokarzinom;
  • Lymphom, das den Magen befallen hat.

Entzündungshemmende und heilende Mittel

Gegen Magenschmerzen und Medikamente, die entzündlichen Prozessen entgegenwirken und eine heilende Wirkung haben. Krankheiten der gewünschten Medikamente selbst eliminieren selten, aber durch Eliminieren aller Hauptsymptome und -effekte wird die Genesung signifikant beschleunigt.

Präparate zur Behandlung von Magenentzündungen

Analgetika und Antispasmodika

Verwenden Sie verschiedene krampflösende Mittel und Schmerzmittel, um die Schmerzen, die Sie betreffen, zu beseitigen. Laut Statistik verschlechtert der Schmerz den Zustand des Patienten nur, was ihn zusätzlich belastet, und wirkt sich sehr effektiv auf das Fortschreiten einer Krankheit aus.

In der folgenden Tabelle werden wir betrachten, welche der medizinischsten Präparate, die zu den von uns angegebenen Kategorien gehören, heute als die wirksamsten und empfohlensten angesehen werden.

Welche Medikamente auf dem aktuellen Markt gelten als die wirksamsten

Tabelle 1. Medikamente zur Behandlung von Magenschmerzen

http://stomach-info.ru/raznoe/bol-v-zheludke-lechenie-v-domashnih-usloviyah.html

Publikationen Von Pankreatitis