Gase im Darm: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Gase im Darm oder Blähungen sind ein Phänomen, dem sich jeder Mensch regelmäßig gegenübersieht. Am häufigsten tritt dies aufgrund von Ernährungsfehlern auf. Erhöhte Gasbildung kann jedoch auch auf das Vorhandensein von Krankheiten hinweisen. Wie und warum Gase im Verdauungstrakt gebildet werden, in welchen Fällen sie ein Symptom der Krankheit sind und wie damit umzugehen ist - dazu im Artikel.

Wo im Darm Gase

Das Auftreten von Gasen im Verdauungstrakt erfolgt unter dem Einfluss von drei Faktoren:

  • Luft schlucken. Während des Essens, Rauchens, Kauens und Sprechens gelangt Luft in den Verdauungstrakt. Ein Teil davon kommt zurück, wenn es rülpst, und der Rest fließt in den Darm und in das Blut (ein wenig). Dieser Weg der Gaserzeugung ist die Hauptquelle (ungefähr 70%).
  • Austauschreaktionen im Darm. In diesem Fall entstehen gasförmige Verbindungen durch Austauschreaktionen sowie bei der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen der Darmflora. Infolgedessen ist die Bildung von Kohlendioxid, Methan, Indol, Schwefelwasserstoff und anderen möglich.
  • Sie aus den Blutgefäßen holen. Das im Blutstrom enthaltene Gas kann in das Darmlumen gelangen.

Was ist Darmgase

Gase im Darm sind eine schaumige Schleimmasse. Wenn es viele gibt, können sie das Lumen des Verdauungstrakts blockieren, was zu Schwierigkeiten bei der normalen Verdauung und der Aufnahme von Produkten führt. Dies reduziert die Aktivität von Enzymsystemen, es kommt zu Verdauungsstörungen.

In einem gesunden Verdauungstrakt eines Menschen befindet sich etwa ein Liter Gase, bei Störungen ist deren Bildung bis zu drei Litern möglich. Was ist in der Komposition enthalten? Die häufigsten Verbindungen sind:

  • Sauerstoff;
  • Wasserstoff;
  • Stickstoff;
  • Kohlendioxid;
  • Methan;
  • Ammoniak;
  • Schwefelwasserstoff.
Der spezifische unangenehme Geruch ist zu spüren, wenn Schwefelwasserstoff, Indol oder Skatol in der Zusammensetzung vorhanden sind. Diese Stoffe entstehen bei der Verarbeitung der Darmflora von unverdauten Speiseresten.

Die Entfernung von Gasen aus dem Darm erfolgt aufgrund ihrer Freisetzung aus dem Anus, die kontrolliert oder unwillkürlich sein kann. Dieser Vorgang wird als Flatus oder Flatulenz bezeichnet.

Arten von Blähungen

Aufgrund der unterschiedlichen Art des Auftretens gibt es verschiedene Arten von Blähungen:

  • mechanisch (Gasemission wird durch mechanische Störungen im Verdauungstrakt gestört);
  • große Höhe (mit geringem Luftdruck);
  • psychogen (aufgrund von Stress);
  • Dysbiotikum (wenn die Flora viele gaserzeugende Mikroorganismen enthält);
  • Nahrungsmittel (Essen von Nahrungsmitteln, die zur Bildung von Gasen beitragen);
  • Verdauungsstörungen (Störungen des Verdauungsprozesses).

Ursachen des Meteorismus

Es gibt viele Faktoren, die zu einer erhöhten Gasbildung im Bauchraum führen.

  • Enzymmangel. In diesem Fall reichert sich unverdaute Nahrung im Darm an. Es fängt an zu faulen und sich zu bewegen, wodurch sich Gase bilden.
  • Dysbakteriose. Normalerweise geben einige Mikroorganismen, aus denen die Darmflora besteht, Gase ab, während andere absorbieren. Im Falle eines Ungleichgewichts zwischen ihnen, das für Dysbakteriose charakteristisch ist, liegt ein erhöhter Gehalt an gasförmigen Verbindungen vor.
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Besonders häufig kommt es nach der Operation zu Blähungen, wenn der Patient lange Zeit hat, sich in der Bewegung einzuschränken, und die motorische Funktion der Darmwände stark eingeschränkt ist.
  • Erkrankungen des Verdauungssystems. Eine Störung der funktionellen Aktivität eines Verdauungsorgans führt zwangsläufig zu einer Störung der Nahrungsverdauung und damit zur Bildung von Gasen im Darm.
  • Diät. Bei der Ernährung von Produkten, die zur vermehrten Bildung von Gasen und zur Fermentation beitragen, kommt es zu Blähungen. Darunter: kohlensäurehaltige Flüssigkeiten, Lamm, Kohl, Äpfel, Hülsenfrüchte und andere.
  • Helminthiasis Das Vorhandensein von Parasiten im Darmlumen provoziert das Auftreten von Blähungen und Abdominalstörungen.
  • Stresssituationen. Bei nervösen Störungen werden überdurchschnittliche Blähungen und Gasbildungen im Bauchraum beobachtet. Dies ist auf eine Verletzung der Darmmotilität zurückzuführen.
  • Alter Zuteilung seniler und neugeborener Blähungen. Im ersten Fall ist die Störung durch eine altersbedingte Abnahme des Tonus der Darmmuskulatur, eine Zunahme ihrer Länge und eine unzureichende Freisetzung von Enzymen bedingt. Babys haben Blähungen aufgrund von Unvollkommenheiten im Verdauungssystem.

Symptome eines erhöhten Gases im Darm

Wenn eine Person durch Gase gequält wird, kann dieser Zustand von den folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Schmerzen (in Form von Anfällen oder Kontraktionen, die das Brustbein, die Rippen, den unteren Rücken und andere Bereiche betreffen);
  • das Gefühl, dass der Magen „platzt“;
  • Aufstoßen;
  • Grollen im Darmbereich;
  • visuelle Vergrößerung des Abdomens;
  • verärgert Stuhl;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit.

Es ist wichtig! Eine vermehrte Gasbildung im Darm kann nicht nur Störungen des Verdauungssystems, sondern auch andere manifestieren. Beachten Sie Schwäche, Kopfschmerzen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen. Darüber hinaus kann es zu Herzbeschwerden kommen.

Diagnose

Bevor Sie die Blähungen loswerden, müssen Sie die Ursache für die vermehrte Gasbildung im Magen ermitteln. Führen Sie zu diesem Zweck diagnostische Aktivitäten durch, einschließlich:

  • Untersuchung und Palpation;
  • Labortests;
  • Hardware-Diagnose.

Untersuchung und Palpation

Zunächst führt der Spezialist eine Umfrage durch, in der er die Ernährungs- und Lebensstilmerkmale des Patienten, die Dauer der Störung, die Verlaufsmerkmale und Symptome sowie weitere Details ermittelt. Während der Untersuchung und beim Klopfen (Perkussion) erkennt der Arzt anhand der charakteristischen Geräusche die Lokalisation der Gase, den Grad der Bauchblähung, die Spannung der Muskelwand und so weiter.

Labordiagnostische Methoden

Am häufigsten verschrieben:

  • Blutspende für allgemeine Indikatoren (zeigt das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses an);
  • Blutbiochemie (mögliche Identifizierung von Tumorprozessen im Verdauungstrakt);
  • Koprogramm (ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Darmflora, die Erkennung von Wurmeiern, das Vorliegen einer Entzündung).

Hardware-Diagnosemethoden

In einigen Fällen mit einer großen Ansammlung von Gasen im Darm werden die folgenden Diagnosemethoden gezeigt.

  • Röntgen mit einem Kontrastmittel. Es ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins von Pathologien in der Darmstruktur, des Schleimhautzustands, der Peristaltik und des Darmtonus.
  • Ultraschall. Zeigt Störungen im Zusammenhang mit der Blutversorgung der Verdauungsorgane. Hilft bei der Aufdeckung von Zysten und Neubildungen.
  • Endoskopie. Ermöglicht es Ihnen, die Veränderung in der Darmwand und im Lumen des Körpers zu sehen und Material für die histologische Analyse zu entnehmen.

Behandlung

Wie wird man das Benzin im Darm los? Die Behandlung hängt von der Ursache der Störung ab und umfasst in der Regel Arzneimitteltherapie, Diättherapie und Volksheilmittel. Wenn bei der Diagnose eine Erkrankung der Verdauungsorgane festgestellt wird, die zu einer Dehnung des Abdomens führt, zielen die therapeutischen Maßnahmen in erster Linie auf deren Beseitigung ab.

Medikamentöse Behandlung von Blähungen

Unter den Arzneimitteln für Gase im Darm sind die folgenden Arzneimittelgruppen angegeben.

  • Krampflösend. Durch Krämpfe verursachte Schmerzen im Darm loswerden lassen. Ein Beispiel ist Duspatalin oder No-Shpa.
  • Tenside. Präparate auf der Basis des Wirkstoffs Simethicon zeigen entschäumende Eigenschaften, beseitigen Gasblasen und lindern die Symptome der Flatulenz. Unter ihnen: meteospazmil, espumizan, gestid.
  • Karminativ. Reduzieren Sie die Gasbildung im Magen und erleichtern Sie deren Entfernung. Dies sind: Bromoprid, Dimethicon und andere.
  • Enzymatisch bedeutet. Abdominal-Distention ist oft auf eine Störung im Enzymsystem des Körpers zurückzuführen. Die Akzeptanz solcher Medikamente trägt zu einer vollständigeren Verdauung von Nahrungsmitteln bei. Darunter: Pankreatin, Pankreatin.
  • Probiotika. Normalisieren Sie die Zusammensetzung der Darmflora. Ein Beispiel für solche Medikamente: Linex, Hilak Forte, Bifidumbacterin.
  • Prokinetik. Zu erhöhter Kontraktilität der Darmwände führen. Ein Beispiel für diese Gruppe ist Domperidon, cerculiert.
  • Adsorbentien. Erleichtern Sie den Zustand des Patienten durch eine Dehnung des Abdomens. Es werden jedoch nicht nur Fäkalien und Gase, sondern auch nützliche Verbindungen aus dem Körper entfernt. Dies sind: Polyphepan, Aktivkohle, Enterosgel, Arzneimittel mit Wismut.

Tritt der Prozess der Gasbildung vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit auf, sind antibakterielle Wirkstoffe angezeigt. Beim Nachweis von Helminthen verschreiben Anthelminthika.

Traditionelle Medizin

Was tun, wenn sich im Darm Gase ansammeln, die Krankheit jedoch nicht erkannt wird oder keine Möglichkeit besteht, einen Arzt aufzusuchen? Die traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von bewährten Rezepten zur Beseitigung von Blähungen.

  • Kamillenaufguss. Kamille mit einem Esslöffel Blüten in 0,2 Liter Wasser brauen. Nehmen Sie die Infusion sollte mindestens viermal täglich auf 0,1 Liter. Kamille lindert Muskelkrämpfe und beseitigt den Entzündungsprozess im Verdauungstrakt.
  • Ingwertee. Die Wurzel der Pflanze hacken. Einen halben Teelöffel rohes Gebräu ein Glas kochendes Wasser. Trinken Sie vor den Mahlzeiten (30 Minuten). Ingwer verhindert die Fermentation von Speiseresten im Darm.
  • Kreuzkümmel (Infusion). Samen (15 g) brauen kochendes Wasser (0,25 l). Nach dem Abkühlen vor den Mahlzeiten ein halbes Glas trinken. Wirksames krampflösendes Mittel, verhindert Fäulnis und Fermentation von Nahrungsmittelmassen im Darm.

Darüber hinaus werden Dill, Koriander, Fenchel, Minze und andere Pflanzen in der traditionellen Medizin erfolgreich im Meteorismus eingesetzt.

Achtung! Bevor Sie Gase im Darm loswerden, müssen Sie die Ursache ihres Auftretens herausfinden. Dies gilt insbesondere bei wiederholten und anhaltenden Blähungen sowie bei starken Bauchschmerzen.

Diät-Therapie

Bei der Beseitigung von Gasen im Darm ist eine Diät zu befolgen. Hierzu empfehlen sich:

  • Essen Sie mindestens fünfmal am Tag in kleinen Mengen.
  • Naschen Sie nicht unterwegs;
  • beseitigen Sie gebratene und fette Nahrungsmittel;
  • Entfernen von Hülsenfrüchten, Kohl, Äpfeln, Lammfleisch und anderen Produkten, die zur Gasbildung und Gärung beitragen, aus der Nahrung;
  • Täglich Sauermilch essen.
  • Wenn Blähungen mit Verstopfung einhergehen, sollten Sie Ballaststoffe zu sich nehmen. Im Gegensatz dazu sollten Sie bei Durchfall Produkte meiden, die Verstopfung enthalten.

Es wird auch empfohlen, das Wasserregime einzuhalten und mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen.

Wie schnell bei Blähungen geholfen werden kann

Blähungen können Darmkoliken verursachen, die durch unerträgliche Schmerzen in Form von Kontraktionen gekennzeichnet sind. Eine solche Situation erfordert dringende Maßnahmen und die Einberufung einer Ambulanzbrigade, da dies ein Symptom für Darmverschluss und eine Gefahr für das Leben sein kann.

Wie können Sie in diesem Fall die Gase schnell aus dem Darm entfernen? Der Versuch, den Magen von der Ansammlung von Gas zu befreien, sollte nicht vor der Ankunft des Arztes erfolgen. Sie können den Zustand lindern, indem Sie ein Anästhetikum gegen Krämpfe einnehmen, z. B. No-Silo, oder eine Infusion Kamille (Zitronenmelisse) trinken.

Prävention der Gasbildung im Magen

Um die Gasmenge im Darm zu reduzieren, benötigen Sie:

  • achte auf die richtige Ernährung;
  • den Verzehr von Lebensmitteln zu begrenzen, was zu einer erhöhten Gasbildung führt;
  • Steigerung der körperlichen Aktivität;
  • Passen Sie das Wasserregime an.
  • Kaugummi und kohlensäurehaltige Flüssigkeiten nicht verwenden.
  • Stressresistenz erhöhen;
  • Rauchen aufhören.

Gase im Darm selbst stellen keine Gefahr für den Körper dar. Sie können jedoch ein Anzeichen für eine ziemlich schwere Krankheit sein, sogar für Krebs. Wenn Blähungen häufig auftreten und nicht nur zu Unannehmlichkeiten führen, sondern auch die Lebensqualität beeinträchtigen, muss ein Arzt konsultiert werden. Es sollte nicht vergessen werden, dass die in Internetquellen (einschließlich dieses Artikels) bereitgestellten Informationen nur zum Lesen und zum Kennenlernen und nicht zum Ergreifen therapeutischer Maßnahmen bestimmt sind. Behandlung verschreiben kann nur ein Arzt auf der Grundlage einer vorläufigen Diagnose. Gesundheit!

Die Gründe für das Auftreten von Gasen werden in einem kurzen Video beschrieben:

http://ozhivote.ru/gazyi-v-kishechnike/

Wie man die Ansammlung von Gas im Darm beseitigt

Gase im Darm - ein normaler physiologischer Prozess im Körper eines Menschen. Erhöhte Gasbildung (Flatulenz) ist kein Anzeichen für eine schwerwiegende Erkrankung des Körpers, erfordert jedoch eine Behandlung, da sie schwere Beschwerden hervorruft und auf erste Funktionsstörungen der Verdauungsorgane (Speiseröhre, Magen, Darm) hinweist.

Eine vermehrte Gasbildung (Flatulenz) ist kein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung des Körpers, sondern muss behandelt werden.

Phiologie

Flatulenz ist ein weit verbreitetes Phänomen, bei dem sich im Darm ein Überschuss an Gasen ansammelt.

Dies kann eine völlig gesunde Person fühlen, wenn sie zu viel isst und ballaststoffreiche Lebensmittel isst. Übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm ist die Folge einer Verletzung des Verhältnisses zwischen Bildung und Entfernung von Gasen. Sie gelangen aus der von der Person aufgenommenen Luft in den Magen in den Darm, wobei das Gas aus dem Blutkreislauf und aus dem Blinddarm freigesetzt wird.

Normalerweise tritt beim Menschen die Freisetzung von Gasen bis zu 25-mal pro Tag auf. Sie sind geruchlos. Unangenehmes Aroma ist eine Folge von Verbindungen wie Indol, Skatol und Schwefelwasserstoff. Sie sind die Zerfallsprodukte bei der Wechselwirkung von Darmmikroorganismen mit unverdauten Speiseresten, die vom Dünndarm in den Dickdarm gelangen.

Gase im Darm sind mehrere kleine Blasen, die mit viskosem Schleim bedeckt sind. Ihr hoher Gehalt macht es schwierig, Nährstoffe zu verdauen, aufzunehmen und die Aktivität von Enzymen zu verringern.

Gründe

In der Medizin gibt es verschiedene Arten der vermehrten Gasbildung im Darm, von denen jede ihre eigenen Gründe hat:

  • ernährungsphysiologische Ursachen, die mit der Einnahme des Magens verbunden sind, zusammen mit Nahrungsmitteln, einer großen Menge Luft sowie der Verwendung von Nahrungsmitteln, die zu ballaststoffreich sind;
  • verdauungsfördernd - eine erhöhte Ansammlung von Gasen im Darm tritt vor dem Hintergrund unzureichender Enzymspiegel auf. In seltenen Fällen kann der Prozess als Folge einer Verletzung der Gallenzirkulation ablaufen;
  • dispiotisch - Blähungen treten auf, wenn das normale Verhältnis von nützlicher und pathogener Mikroflora im Darm gestört ist;
  • mechanisch - wenn sich im Dickdarm Verwachsungen bilden, bösartige oder gutartige Neubildungen, bilden sie bereits das Darmlumen und verursachen Probleme mit dem normalen Gasaustausch;
  • dynamisch - bei schwerwiegenden Erkrankungen (Bauchfellentzündung, Intoxikation des Körpers mit Stuhlmassen bei akuter Obstruktion, bei Abnormalitäten in der Darmentwicklung) wird die Bildung und Entfernung von Gas aus dem Darm behindert und verlangsamt;
  • Kreislauf - Blähungen treten auf dem Hintergrund des Kreislaufsystems auf.
Eine vermehrte Gasbildung im Darm kann auf eine Funktionsstörung des Kreislaufsystems zurückzuführen sein.

Ursachen von Gas im Darm sind banaler, darunter:

  • Rauchen - neben Tabakrauch saugt ein Raucher auf der Ebene der Reflexe auch eine große Menge Luft an;
  • schlechtes Kauen von Lebensmitteln;
  • große Mengen stark kohlensäurehaltiger Getränke zu sich nehmen;
  • operative Eingriffe;
  • stressige Situationen;
  • starke Antibiotika einnehmen.

Symptome

Zu den häufigsten Symptomen einer erhöhten Gaszufuhr, die zu Unwohlsein führt, gehören:

  • Völlegefühl im Darmbereich, Völlegefühl;
  • in seltenen Fällen treten leichte oder dauerhafte Schmerzen im Bereich von Magen und Speiseröhre auf, hauptsächlich nach dem Essen;
  • akuter Schmerz - eine starke Ansammlung von Gasen im Darm dehnt seine Wände aus, es bildet sich ein Reflexkrampf und infolgedessen schmerzhafte Empfindungen;
  • Magengrollen - tritt auf, wenn eine große Menge Gas mit dem flüssigen Teil des Darminhalts gemischt wird;
  • häufiges Aufstoßen - tritt aufgrund von Dysphagie (Störung des Schluckakts, bei der eine Person eine große Menge Luft schluckt) und des Rückflusses von Gas aus dem Magen auf. Aufstoßen ist ein natürlicher physiologischer Vorgang. Aber wenn es von einem unangenehmen Geruch und Schmerz begleitet wird, kann dies auf einige Störungen im Verdauungssystem hinweisen;
  • Verstopfung oder Durchfall - Verstöße gegen den Stuhlgang gehen immer mit einer erhöhten Gasbildung einher;
  • Übelkeit ist ein seltenes und nicht ganz charakteristisches Symptom, das auf Verdauungsstörungen und in der Folge auf große Mengen von Toxinen und verbleibenden Partikeln im Dickdarm hinweisen kann, nicht auf gespaltene Lebensmittel.
  • Beschwerden nach dem Essen: Schweregefühl;
  • Milzflexuresyndrom - Blähungen treten aufgrund der seltenen anatomischen Struktur des Darms auf. Der linke Dickdarmbogen befindet sich hoch unter dem Zwerchfell und behindert den freien Durchgang von Gasen. Das Syndrom ist wegen seiner Symptome, die oft mit der Manifestation einer Herzinsuffizienz verwechselt werden, gefährlich, da diese Darmstruktur starken Druck und Schmerzen in der Brust verursacht.
  • Flatulenz - Gase, die das Rektum passieren, haben einen starken, unangenehmen Geruch. Normalerweise treten solche Episoden 15 bis 20 Mal am Tag auf.
Beschwerden und Beschwerden verschwinden nach dem Auslassen von Gas oder nach einem Stuhlgang.

Symptome von Gasen im Darm können nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel ständig oder regelmäßig auftreten. Es ist charakteristisch, dass die Beschwerden und unangenehmen Empfindungen nach dem Auslassen von Gas oder nach dem Stuhlgang verschwinden.

Anzeichen von Blähungen treten in der zweiten Tageshälfte häufiger und heller auf, wenn alle Systeme und Organe in vollem Umfang funktionieren. Da die Symptome einer Blähung nicht spezifisch sind, von vielen Faktoren abhängen und häufig mit schwerwiegenderen Darmerkrankungen einhergehen, hängt die weitere Behandlung von den Besonderheiten der menschlichen Ernährung und einer sorgfältigen Untersuchung ab.

Diagnose

Wenn der Patient über schwerwiegende Beschwerden und häufige Schmerzen klagt, führt der Gastroenterologe eine allgemeine Untersuchung durch, um mögliche Pathologien oder Anomalien in der Arbeit des Magens, der Speiseröhre und des Darms auszuschließen und die Ursachen für Blähungen zu bestimmen. Die folgenden Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Koprogramm - Entnahme von Fäkalien zur Analyse, um den Mangel an Enzymen festzustellen, die für den Verdauungsprozess verantwortlich sind;
  • Analyse von Fäkalien auf Dysbakteriose - um mögliche Verstöße in der Darmflora zu identifizieren.
  • Röntgen-Darm - um mögliche Pathologien in Form von mechanischen Hindernissen zu identifizieren, die die Bewegung von Nahrungsmitteln, Fäkalien und Gasen im Darm verhindern.
  • Koloskopie - zur Untersuchung des Dickdarms und zur Identifizierung von Pathologien in unterschiedlichem Ausmaß.
Um mögliche Störungen in der Darmflora zu identifizieren, wird eine Stuhlanalyse vorgeschrieben.

Merkmale der Behandlung

Wie kann man Gas im Darm loswerden, wenn Krankheiten und Anomalien festgestellt wurden? In diesem Fall kann ein Spezialist sowohl die Einnahme von Spezialpräparaten als auch die Anpassung der Ernährung vorschreiben.

Medikamentöse Therapie

Folgende Arten von Medikamenten werden verschrieben:

  • Mezim Forte, Pankreatin, Festpräparate, die Verdauungsenzyme enthalten. Aufgrund ihres Mangels im Körper werden Nahrungspartikel nicht richtig verdaut, sondern zersetzen sich und verursachen die Bildung einer großen Menge von Gasen im Darm für ihre Verarbeitung.
  • Cholenzim, Vigetarin - verschrieben, um die Beweglichkeit zu verbessern;
  • Präbiotika: Duphalac, Hilak forte - ballaststoffhaltige Zubereitungen, die den Nährboden für die einheimische Darmflora darstellen;
  • Probiotika: Linex, bifiform - Produkte mit einem hohen Gehalt an lebenden Stämmen von Mikroorganismen. Sie produzieren nützliche Bakterien und besiedeln die Darmschleimhaut;
  • Prokinetik: Motilium, Motilak, Ganaton - stimuliert nachweislich die Passage von Nahrungsklumpen in der Speiseröhre. Sie tragen dazu bei, die Aktivität von Bakterien und die Bildung von Gasen zu verringern.
  • Smecta, Polyphepan - Absorptionsmittel, die dazu bestimmt sind, übermäßige Mengen an Gasen zu absorbieren;
  • krampflösend: no-shpa, Drotaverin - werden verschrieben, um starke Schmerzen bei längerer Blähung zu lindern.
Mit der Ansammlung von Gasen im Darm verschreiben Medikament Pankreatin.

Ausführlicher über Tabletten aus der Gasbildung und Bauchdehnung lesen Sie hier.

Diät

Eine ausgewogene und richtige Ernährung hilft, Gase im Darm loszuwerden - dies ist Teil einer konservativen Therapie und der besten Methode, um eine vermehrte Gasbildung im Darm zu verhindern. Das Menü sollte Produkte enthalten, die nicht nur einen vollwertigen Komplex von Vitaminen und Mikroelementen enthalten, sondern auch die Darmmotilität stimulieren, Fermentationsprozesse reduzieren und die normale Mikroflora wiederherstellen.

Grundregeln für das Essen mit Blähungen:

  • Häufige Mahlzeiten, aber in kleinen Portionen (200 g) bis zu 5-6 mal am Tag. Auf diese Weise kann der Körper die Nahrung schnell abbauen und der Darm die notwendigen Spurenelemente aufnehmen und die restlichen Ballaststoffe entfernen, um deren Verrottung und Fermentation zu verhindern.
  • Übermäßig warme und kalte Speisen sind am besten von der Ernährung auszuschließen, da sie die Magensaftsekretion erhöhen und zur Reizung des Darms beitragen.
  • Sie können nicht inkompatibel miteinander essen: salzig - süß, Lebensmittel mit groben Pflanzenfasern und Milch angereichert. Ein solcher Komplex erhöht die Belastung des Verdauungstrakts und führt zu einer erhöhten Fermentation.
  • Alle Gerichte werden am besten in gekochter, gedämpfter, gedämpfter oder gebackener Form verzehrt, um eine möglichst schonende Wirkung auf das Verdauungssystem zu erzielen.
  • Der Salzgehalt in gekochten Gerichten sollte begrenzt werden, um eine Reizung der Magen- und Darmschleimhaut zu vermeiden.
  • Es ist eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu trinken: 1,5-2 Liter pro Tag (25 ml pro 1 kg menschliches Gewicht an reinem Trinkwasser ohne Gas). Es stört auch die Fermentationsprozesse und sorgt für eine rechtzeitige Ausscheidung von Fäkalien aus dem Körper.
Der Salzgehalt in Schalen sollte begrenzt werden, um eine Reizung der Magen- und Darmschleimhaut zu vermeiden.

Verbotene Produkte

Verbotene Lebensmittel sind Lebensmittel, die die Gasproduktion im Dünn- oder Dickdarm erhöhen:

  • Lebensmittel, die viel Ballaststoffe enthalten: Äpfel, Bohnen, Bohnen, Erbsen, Brokkoli, Radieschen, Nüsse;
  • Getränke und Speisen mit hohem Kohlenhydratgehalt (Laktose, Fruktose, Sorbit, Raffinose). Sie zerfallen im Körper in kleine Partikel und verursachen die Fäulnis von Nahrungsmittelmassen. Dazu gehören: Kwas, Bier, stark kohlensäurehaltige Getränke, Milch, Eis usw.;
  • Produkte, die Substanzen enthalten, die die Schleimhäute des Verdauungstrakts und des Darms reizen: ätherische Öle, Konservierungsmittel, Lebensmittelzusatzstoffe;
  • Gemüse mit hohem Stärkegehalt: Kartoffeln, Mais, Weizen.

Empfohlene Produkte

Ein ausgewogenes Menü mit Blähungen sollte in erster Linie aus Gerichten bestehen, die nicht zur vermehrten Gasbildung anregen, sondern den Stuhlgang und den Ausstoß von Gasen normalisieren:

  • Weizenbrot, Weizenmehl-Cracker;
  • gedämpftes Geflügelfleisch;
  • fettarmer Fisch;
  • frisches grün;
  • fermentierte Milchprodukte mit nützlichen Bifidobakterien;
  • natürlicher grüner Tee ohne Aromen;
  • Brei auf dem Wasser: Haferflocken, Buchweizen, Reis;
  • weich gekochte Eier.
Die Verwendung von fettarmen Fischsorten stimuliert nicht die erhöhte Gasproduktion.

Volksheilmittel

Gase im Darm - wie werden Beschwerden mit natürlichen Kräutern und Heilpflanzen beseitigt?

Um Beschwerden und Schmerzen zu lindern

4 EL. l rote Vogelbeeren (Sie können den 1. Löffel Dillsamen ersetzen), 3 EL. l Minze und so viel Baldrian mischen. 1. c. l Grassammlung für 1 EL. kochendes Wasser und bestehen Sie mindestens 60 Minuten lang darauf, das Geschirr mit einem Aufgussdeckel fest zu bedecken.

Brühe auf nüchternen Magen 100 ml 2 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken.

Die Behandlung des Gases im Darm dauert 14 Tage. Zur Linderung von Beschwerden und Schmerzen können gleichzeitig Abkochungen genommen werden.

Mit einer starken Blähung

1 EL. l Kamille trocknen, 200 ml frisch gekochtes Wasser zugeben, mit einem Deckel abdecken, mit etwas Warmem einwickeln und 30 Minuten einwirken lassen. 100 ml fertige Brühe zweimal in 30 Minuten vor dem Essen trinken. Die Abkochung kann mit einem Gefühl starker Bauchschmerzen zum Zwecke der Prophylaxe auf einmal oder zum Trinken innerhalb von 20 Tagen eingenommen werden. Bereiten Sie jeden Tag eine neue Infusion vor.

Bei starker Völlegefühl nehmen Sie einen Sud Kamille.

Zur Vorbeugung von Blähungen

2 Knoblauchzehen, 1 EL. l Salz, eine Prise Dill (frisch oder getrocknet) und 5 schwarze Johannisbeerblätter hacken. Die resultierende Mischung gießt 1 Liter heißes abgekochtes Wasser und lässt es 24 Stunden an einem warmen Ort ziehen. Ready drink jeden Morgen auf leeren Magen in 100 ml trinken.

Blähungssymptome lindern

Ein kleines Bündel frische Petersilie (Sie können trocken oder gefroren ersetzen) gießen 0,5 EL. Nur abgekochtes Wasser, 8 Stunden ziehen lassen, abtropfen lassen. Die Fertiginfusion sollte auf leeren Magen getrunken werden.

Bei Bedarf kann die Brühe mit kohlensäurefreiem Mineralwasser im Verhältnis 1: 3 verdünnt werden.

1 EL. l Dillsamen gießen 2 EL. kochendes Wasser und bestehen 3 Stunden. Bereite Abkochung in 4 Dosen trinken während des Tages vor den Mahlzeiten.

Prävention

Laut Statistik tritt eine erhöhte Gasbildung am häufigsten bei Menschen auf, die einen inaktiven Lebensstil führen, falsche Ernährung und schlechte Gewohnheiten missbrauchen.

Ständiger Schlafentzug, Essen unterwegs, Stresssituationen, Depressionen führen zu Störungen der normalen Darmfunktion und damit zu Meteorismus. Besonderes Augenmerk sollte auf das Tagesregime und die Esskultur gelegt werden: rechtzeitige Nahrungsaufnahme, gründliches Kauen.

Gase im Darm - ein sehr verbreitetes Phänomen, das Sie durch Anpassung des Lebensstils und der Ernährung loswerden können. Es sollte jedoch beachtet werden, dass jedes sich ständig manifestierende Unbehagen das erste Anzeichen einer beginnenden Krankheit sein kann. Bevor Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, sollten Sie sich daher an einen Spezialisten wenden und die genaue Ursache der Flatulenz ermitteln.

http://gemor.guru/meteorizm/gazy-v-kishechnike.html

Bleibende Gase im Anus: Ursachen und wie man sie los wird

Solch ein heikles Problem, wie das häufige Austreten von Gasen aus dem Anus, diskutieren nur sehr wenige Menschen laut. Charakteristische Geräusche, die auf eine übermäßige Gasbildung im Darm hinweisen, sind nach Ansicht der meisten Menschen ein Zeichen für eine niedrige Kultur.

Aus diesem Grund wird ein ähnliches Problem normalerweise zum Schweigen gebracht und versucht, es selbst zu lösen. Gleichzeitig geht eine Person oft nicht einmal zum Arzt, obwohl eine solche Manifestation von Verdauungsstörungen ein Signal für viele chronische Krankheiten sein kann.

Ursachen der Gasbildung im Anus

Finden Sie heraus, warum Gase häufig aus dem Anus austreten. Das ist nicht einfach.

Flatulenz, nämlich die sogenannte übermäßige Bildung von Gasen im Darm, kann auf eine Reihe sehr unterschiedlicher Faktoren zurückzuführen sein:

  • überschüssige Kohlenhydrate, Zucker in der verzehrten Nahrung;
  • übermäßige Menge an Ballaststoffen in der Diät;
  • menschlicher Mangel an Enzymen, die für die vollständige Verdauung von Lebensmittelklumpen notwendig sind;
  • Peristaltik, vor allem - das Auftreten von Krämpfen des Darms sowie Verstopfung;
  • übermäßiges Essen;
  • zu häufiger Verzehr von Lebensmitteln, wenn die vorherige Lebensmittelmenge bis zum Eintreffen einer neuen Produktportion keine Zeit zur Verdauung im Magen hat;
  • die Unverträglichkeit einiger Bestandteile von Lebensmitteln und jede Person kann ihre eigenen "verbotenen" Produktkombinationen haben;
  • die Verwendung von Hülsenfrüchten, Kohl und einigen anderen Arten von Lebensmitteln, deren Verdauung eine große Menge an Gasen erzeugt;
  • häufige Belastungen, durch die die Produktion von Enzymen beeinträchtigt wird, das Auftreten von Krämpfen im Darm usw.

Blähungen können auch durch chronische Erkrankungen des Verdauungssystems (Pankreatitis, Kolitis, Dysbakteriose) hervorgerufen werden. Bei einem langfristigen Auftreten von Gasen ohne erkennbaren Grund ist es daher ratsam, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Ursachen der Gasansammlung im Darm

Tatsächlich ist der Prozess der Bildung einer bestimmten Menge von Gasen im Darm während der Verdauung von Nahrungsmitteln ein natürliches Phänomen. Gasförmige Substanzen werden von Mikroorganismen erzeugt, die an der Abspaltung organischer Stoffe aus dem Lebensmittelklumpen beteiligt sind.

Wenn die Gase plötzlich nicht mehr produziert werden, kann dies ein gefährliches Symptom sein - zum Beispiel, um eine Darmverstopfung anzuzeigen.

Normalerweise bilden sich solche Gase in einem Volumen von bis zu 600-700 ml / Tag. Gleichzeitig verspürt eine Person nur gelegentlich den leichten Drang, den Darm von überschüssiger Luft zu befreien, beispielsweise unmittelbar nach dem Schlafengehen oder beim Toilettengang.

Wenn das Volumen der produzierten gasförmigen Substanzen 900 ml / Tag oder mehr erreicht, können wir über die Entwicklung von Blähungen sprechen. Bei einer solchen Krankheit kann überschüssige Luft nicht immer den Darm verlassen. Oft fühlt sich eine Person aufgebläht, verkrampft und hat sogar Schmerzen, kann aber das Gas nicht loswerden, was ihm Unbehagen bereitet.

Ursachen für die Gasansammlung im Rektum können unterschiedlich sein:

  • Verstopfung, aufgrund derer die Abgabe von Luft aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl von Fäkalien im Darm schwierig ist;
  • die Verwendung einer übermäßig großen Menge an Nahrungsmitteln, die zu einer erhöhten Gasbildung führen: Gerichte aus Erbsen, Bohnen usw.;
  • Verletzung der Darmmotilität durch Stress, Auftreten von Bauchkrämpfen;
  • Dysbakteriose, bei der die Anzahl der "schädlichen" Bakterien gegenüber der nützlichen Mikroflora, die die Nahrung abbaut, überwiegt.

Wenn eine Person durch anhaltende Gase im Anus gestört wird, ist es besser, die Ursachen für dieses Phänomen mit einem Arzt herauszufinden. Möglicherweise müssen Sie spezielle Medikamente einnehmen, um die Zusammensetzung der Darmbakterien zu normalisieren oder eine gründlichere Behandlung durchzuführen.

Warum entweichen die Gase zu oft aus dem Rektum?

Sowohl die Verzögerung des Ausstoßes von Gasen als auch ihre übermäßig häufigen "Abgase" stören die Person und verursachen ihr Unbehagen. Im letzteren Fall ist der Patient manchmal gezwungen, sich zu weigern, mit Menschen zu kommunizieren, an verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen, um sich nicht in der Gemeinschaft zu schämen.

Wenn es im Rektum sehr stark wächst und Gase nach dem Essen häufig abgehen, können die Gründe dafür dieselben sein wie für eine übermäßige Gasbildung im Allgemeinen. Am häufigsten kommt es aus folgenden Gründen zu einer Verwirbelung des Abdomens und zu einem Luftaustritt mit deutlich unangenehmem Geruch:

  • der Missbrauch von Fleischnahrung, insbesondere in Kombination mit Mehlgerichten;
  • nach dem Essen von Hülsenfrüchten;
  • ungeordnetes Essen, wenn das Verdauungssystem keine Zeit hat, sich an zu häufige oder im Gegenteil seltene Mahlzeiten anzupassen;
  • Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Luft schlucken beim Essen.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Ausstoß von Gasen aus dem Darm. Es ist besser, eine Gelegenheit zu finden, sich zurückzuziehen, um den Körper von überschüssiger Luft aus dem Verdauungssystem zu befreien.

Andernfalls ist eine Dehnung des Darms bis zum Auftreten von Divertikeln (Vorsprüngen) der Darmwände möglich.

Umgang mit übermäßiger Gasbildung

Die Hauptmethode für den Umgang mit Blähungen besteht darin, den Einfluss der Faktoren zu beseitigen, die zur Entstehung dieses heiklen Problems geführt haben. Es ist sehr gut, wenn die Person selbst errät, welche Art von Fehlern in der Ernährung eine ähnliche Situation hervorriefen. Ansonsten ist es besser, einen Arzt zu konsultieren, der die Ursache für eine erhöhte Gasbildung finden kann.

Stellen Sie die Leistung ein

Die folgenden Maßnahmen tragen dazu bei, die Manifestationen des Meteorismus am effektivsten zu beseitigen:

  • Einhaltung der Diät: Nahrungsaufnahme - 3- bis 6-mal täglich, jedoch nicht mehr als 2,5 Stunden zwischen den nächsten Snacks;
  • Nehmen Sie keine Mahlzeiten von Hülsenfrüchten in Verbindung mit Kohlenhydraten oder Fleischnahrungsmitteln ein. So ist Erbsensuppe besser, ohne Fleisch zu kochen, aber es ist wünschenswert, es ohne Brot zu haben;
  • die Gewohnheit aufzugeben, kohlensäurehaltige Getränke zu trinken, insbesondere während des Essens;
  • Missbrauche keine Süßigkeiten und Backwaren.
  • Nehmen Sie keine rohen Früchte mit kulinarisch verarbeiteten Lebensmitteln. Es ist also besser, Äpfel 20 bis 30 Minuten vor der Hauptmahlzeit oder sogar früher zu essen.
  • lehne es ab, Kaugummi zu verwenden, da beim Kauen Luft verschluckt wird;
  • nimm das Essen langsam und kaue gut.

Handeln Sie

Wenn das Auftreten von Blähungen nicht vermieden werden konnte, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Völlegefühl loszuwerden:

  • eine Tablette Aktivkohle, darauf basierende Zubereitungen oder eine ähnliche Wirkung zu trinken;
  • Kamillentee aufbrühen, die Verdauung fördern oder Dillwasser zubereiten;
  • Machen Sie eine leichte Massage des Bauches in einer kreisenden Bewegung im Uhrzeigersinn;
  • Unterziehen Sie sich einer Dysbiose-Behandlung mit speziellen Medikamenten (nur auf ärztlichen Rat empfohlen).

Wenn sich ständig Gase im Rektum ansammeln, wird der Gastroenterologe Ihnen sagen, wie Sie diese Gase beseitigen können.

Länger andauernde Manifestationen von Blähungen können schwerwiegende Probleme mit der Verdauung signalisieren, sodass Selbstmedikation gefährlich sein kann.

Vorausgesetzt eine rationelle Ernährung und die Vermeidung signifikanter Fehler bei der Nahrungsaufnahme, werden Gasentladungserscheinungen sehr selten und kaum wahrnehmbar sein. Ein solcher Zustand des Verdauungssystems ist ein Zeichen für eine gute Gesundheit und die normale Funktion des Darms.

Fazit

In seltenen Fällen von Bauchschmerzen können Sie sich selbstständig zurechtfinden, die Ernährung normalisieren und die Verwendung bestimmter Produkte verweigern. In Ermangelung eines positiven Ergebnisses ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren, der es ermöglicht, Darmprobleme oder andere Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren und so die Gesundheit zu erhalten.

http://vashproctolog.com/proktologiya/postoyannye-gazy-v-zadnem-prohode-prichiny-i-kak-izbavitsya.html

Konstante Gase mit schlechtem Geruch aus dem Darm

Die Bildung von Gasen ist ein absolut natürlicher Vorgang. Bei einem gesunden Menschen treten sie ungefähr 15 Mal am Tag durch das Rektum aus. In diesem Fall sollte der Gestank nicht sein. Gase im Darm mit einem unangenehmen Geruch, die sich ständig entfernen, können ein Zeichen für eine Erkrankung des Verdauungstrakts sein. Was ist in diesem Fall zu tun? Wie man übel riechende Blähungen behandelt

Gase und ihre Bildung

Das sogenannte Furzen oder das Ablassen von Gasen ist in der Gesellschaft nicht üblich. Deshalb haben viele keine Ahnung, warum dieser physiologische Prozess benötigt wird. Einige glauben sogar, dass die Freisetzung von Gasen nicht normal ist. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Auch ein völlig gesunder Mensch hat immer eine bestimmte Menge an Gas (ca. 200 ml) im Verdauungstrakt. Tagsüber geht er langsam durch das Rektum, das im Volksmund Furz genannt wird. Im Durchschnitt beträgt eine Portion Gas 40 ml und es gibt ungefähr 15 pro Tag. Es stellt sich heraus, dass ungefähr 600 ml Gase pro Tag durch den menschlichen Körper strömen (die Norm liegt zwischen 200 und 2000 ml).

Das meiste Gas (20–60%) wird durch Essen oder Sprechen aufgenommen. Dies sind Stickstoff, Kohlendioxid und Wasserstoff. Sie sind alle geruchlos, genau wie Kohlendioxid, Methan und Wasserstoff, die im Darm selbst gebildet werden. Ammoniak, Schwefelwasserstoff sowie Spuren aromatischer Kohlenwasserstoffe - Indol, Mercaptan und Skatol - geben den entstehenden Gasen Gestank. Die Gründe für ihren erhöhten Gehalt können sehr unterschiedlich sein - vom verzehrten spezifischen Produkt bis zur Erkrankung des Magen-Darm-Trakts.

Die Hauptursachen für eine erhöhte Gasbildung

Flatulenz ist eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm. Dieser Zustand wird oft von Blähungen, lautem Furz (wissenschaftlich heißt es "Flatulenz"), einem Gefühl von Schwere, Unbehagen und häufigem Aufstoßen begleitet. Laut Statistik leiden 100% der Menschen in regelmäßigen Abständen an Blähungen, und nur 40% von ihnen leiden an Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Übermäßige Gasbildung kann in jedem Alter auftreten. Bei Säuglingen ist dieses Phänomen häufig mit der physiologischen Unreife des Verdauungsenzymsystems verbunden. Ältere Menschen leiden unter einer Gasansammlung aufgrund einer altersbedingten Darmverlängerung. Es gibt sogar so etwas wie "Flatulenz in großer Höhe", wenn eine erhöhte Gasbildung eine Folge des niedrigen Luftdrucks in den Bergen oder in einer anderen Höhe ist.

Wenn wir die häufigsten Ursachen für eine erhöhte Gasbildung berücksichtigen, können Ernährungsfehler die Hauptrolle spielen. Aber schauen wir uns alle Hauptursachen für Blähungen an:

  • die Verwendung von Produkten, die Fermentationsprozesse auslösen (wie Kohl, Erbsen, Brot, Kwas usw.);
  • Proteinüberschuss, einfache Kohlenhydrate in der täglichen Ernährung;
  • Laktoseintoleranz (Milchprodukte);
  • Darmdysbiose;
  • Darminfektion;
  • Stuhlverstopfung, Verstopfung des Darms;
  • Helminthiasis (Würmer);
  • Neurose, chronischer Stress.

Auch Blähungen, insbesondere beleidigende, können ein Symptom für die Erkrankung des Verdauungstrakts sein. Dies ist normalerweise:

  • Gastritis;
  • Ulkuskrankheit;
  • Magenschmerzen;
  • Parese;
  • Pankreatitis;
  • Gastroptose;
  • Morbus Crohn;
  • Proktitis;
  • Duodenitis;
  • Kolitis;
  • Bauchfellentzündung;
  • Reizdarmsyndrom.

Bei einer schwerwiegenden Verletzung des Prozesses der Bildung, Absorption und Entfernung von Gasen reichern sie sich im Verdauungstrakt in Form von Schaum an. Dies führt zu einer Abnahme der Aktivität von Enzymen, einer Verschlechterung der Aufnahme von Nährstoffen, was die Situation mit zunehmender Gasbildung weiter verschärft.

Was zu tun ist?

Die erste Sache, die mit einer übel riechenden Blähung zu tun hat, ist, Ihre Diät zu überarbeiten. Eine Diät ist die Grundlage für die Behandlung aller Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, trägt zur Verbesserung der Verdauung bei, normalisiert den Stuhlgang, verringert den Ausstoß von Gasen. Wenn andere störende Symptome auftreten, schadet es nicht, einen Termin beim Gastroenterologen zu vereinbaren.

Im Falle einer übermäßigen Gasbildung kann der Arzt Untersuchungen vorschreiben, wie:

  • Ultraschall des Abdomens;
  • Koprogramm;
  • Koloskopie;
  • Fibroesophagogastroduodenoscopy (FEGDS);
  • klinische Blutuntersuchung;
  • biochemische Analyse von Fäkalien.

Wenn die Untersuchung eine Erkrankung des Verdauungstrakts aufdeckt, wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, die darauf abzielt, diese zu beseitigen. In anderen Fällen reicht es aus, Ihre Ernährung zu überarbeiten.

Diät

Erhöhte Flatulenz wird durch Produkte verursacht, die Raffinose, Sorbit, Pektine, Fructose und Stärke enthalten. Auch ein übermäßiger Verzehr von Pilzen, Gänsen, Schweinefleisch und anderen magenschweren Produkten führt zu einer üblen Blähung. Sie werden sehr lange im Darm verdaut, sie beginnen zu faulen.

Der üble Geruch von Gas kann auch zu Getränken wie Bier und Kwas führen, die den Fermentationsprozess beschleunigen. Es ist notwendig, die Verwendung solcher Produkte auszuschließen oder stark einzuschränken, wie:

  • Bohnen, Kohl, Radieschen, Zwiebeln;
  • Birnen, Äpfel, Trauben;
  • Brot, Backen;
  • Schweinefleisch, Gans;
  • alle Getreidearten außer Reis;
  • Milch und Gerichte, die sie enthalten;
  • kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Kwas;
  • Mais;
  • Konserven, Essiggurken, Essiggurken;
  • Wurst;
  • Pilze

Es wird empfohlen, die Ernährung zu ändern. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte auf 6 pro Tag erhöht werden. Die Portionen sollten klein sein, es ist wichtig zu vermeiden, zu viel zu essen. Außerdem müssen Sie sich richtig ernähren und das Essen gründlich und langsam kauen, ohne zu sprechen. Es ist auch wichtig, dass das Essen warm ist. Besonders nützlich für die Aufnahme von Nahrungsmitteln wie:

  • Kefir, Joghurt, Hüttenkäse, Joghurt, Sauerrahm;
  • mageres Fleisch;
  • Kartoffeln, Rüben, Kürbisse, Zucchini;
  • grüner Tee, Wildrosensuppe und Vogelkirsche;
  • gekochter Fisch;
  • Rührei, weich gekochte Eier;
  • gekochter Reisbrei;
  • Grüns

Fleischgerichte werden vorzugsweise ohne Zugabe von Öl gedämpft, geschmort oder gebacken. Mindestens einmal im Monat sollten Sie Fastentage machen, zum Beispiel auf Kefir.

Medikamente

In einigen Fällen kann der Arzt, wenn eine Diät ein wenig hilft, Medikamente verschreiben, die die Blähungen reduzieren. Dazu gehören:

  1. Antischaummittel - "Espumizan", "Bobotik", "Sub Simplex", "Infacol". Sie reduzieren die Oberflächenspannung von Gasblasen, was zu deren Zerreißen und leichtem Entladen führt.
  2. Sorptionsmittel - Aktivkohle, Enterosgel, Polyphepan, Smekta. Absorbieren Sie schädliche giftige Substanzen und schieden Sie dann vom Körper natürlich aus.
  3. Krampflösend - "No-shpa", "Spazmol." Beseitigen Sie Krämpfe, Schmerzen, Beschwerden.
  4. Probiotika - Linex, Enterol, Bificol, Acipol. Fördern Sie die Wiederherstellung der Darmflora, besiedeln Sie sie mit nützlichen Bakterien.

Vielen ist ein so heikles Problem peinlich, wie die ständige Abgabe von Gasen mit einem unangenehmen Geruch. Es ist ganz natürlich, dass es in unserer Gesellschaft nicht üblich ist, diesen intimen Prozess zu diskutieren. Es ist jedoch ganz normal, wegen einer Blähung zum Arzt zu gehen.

Es ist möglicherweise nur erforderlich, die Diät zu korrigieren, und es kommt zu einer erhöhten Gasbildung. Und bei Erkrankungen des Verdauungstraktes ist die Konsultation eines Spezialisten besonders wichtig. Ein rechtzeitiger Arztbesuch beschleunigt die Genesung und vermeidet mögliche Komplikationen.

http://1zhkt.ru/meteorizm/postoyannye-gazy-v-kishechnike-s-nepriyatnym-zapahom.html

Warum bilden sich im Darm Gase und was tun, um Blähungen zu beseitigen?

Die meisten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gehen mit einem unangenehmen Phänomen wie erhöhter Gasbildung oder Blähungen einher. Übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm kann auf Störungen des Verdauungssystems hinweisen und auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hinweisen.

Viele scheuen diese Manifestationen und verschieben den Arztbesuch, wodurch sie Beschwerden wegen Ernährungsfehlern abschreiben. Dennoch ist es notwendig, die Ursache der Flatulenz herauszufinden, was dem Patienten und den Menschen um ihn herum erhebliche Unannehmlichkeiten bereitet.

Erhöhte Blähungen können beim Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln oder bei übermäßigem Essen auftreten. Diese Faktoren führen zu einer Störung des normalen Funktionierens des Verdauungstrakts und dem Auftreten eines spezifischen Problems, dessen Diskussion vielen Patienten peinlich ist. Normalerweise sind im Körper einer gesunden Person ungefähr 0,9 Liter Gase, die von Mikroorganismen erzeugt werden, notwendigerweise vorhanden.

Während des normalen Betriebs des Verdauungssystems werden tagsüber nur 0,1 bis 0,5 Liter Gase aus dem Darm entfernt, während bei Blähungen das Abgasvolumen drei Liter erreichen kann. Dieser Zustand der unwillkürlichen Freisetzung übelriechender Gase, begleitet von scharfen, charakteristischen Geräuschen, wird als Flatus bezeichnet und weist auf eine Funktionsstörung des Verdauungssystems hin.

Darmgase werden aus fünf Hauptkomponenten hergestellt:

Einen unangenehmen Geruch geben ihnen schwefelhaltige Substanzen, die von Bakterien des Dickdarms produziert werden. Das Verständnis der Ursachen dieses Phänomens wird dazu beitragen, das Problem zu bewältigen und Gase im Darm loszuwerden.

Die Hauptursachen für eine erhöhte Gasbildung

Es gibt viele Gründe für die Ansammlung von Gas im Darm:

  • Die Verwendung von Lebensmitteln, die im Körper Fermentationsprozesse auslösen (Kwas, Bier, Schwarzbrot, Kombucha), führt zu Blähungen.
  • Wenn die Ernährung von Produkten dominiert wird, die zur Bildung von Gasen beitragen. Dies sind Kohl, Bohnen, Kartoffeln, Trauben, Äpfel, kohlensäurehaltige Getränke.
  • Eine erhöhte Gasbildung wird bei Menschen mit Laktoseintoleranz beobachtet und wird durch die Verwendung von Milchprodukten verursacht.

Darüber hinaus tritt Blähungen häufig bei verschiedenen pathologischen Zuständen des Körpers auf. Dies können Darmdysbiose, akute Darminfektionen, Reizdarmsyndrom oder Magen-Darm-Erkrankungen sein, wie:

  • chronische Pankreatitis,
  • Leberzirrhose,
  • Kolitis
  • Enteritis

Erhöhte Flatulenz wird während der Infektion mit Darmparasiten und dem Auftreten von Entzündungsprozessen im Darm beobachtet. Eine Störung der Darmmotilität (Atonie) nach einer Operation oder einer Darmobstruktion kann zu Blähungen führen.

In einigen Fällen verursachen die Symptome von Gas im Darm Störungen des Nervensystems und häufige Stresszustände. Die Ursache für Unwohlsein können Eile und übermäßige Luftaufnahme während der Mahlzeit (Aerophagie) sein.

Dysbiotische Ursachen, die auftreten, wenn die normale Darmflora gestört wird, können eine übermäßige Gasbildung verursachen. Wenn dies auftritt, die Unterdrückung von normalen Bakterien (Lacto- und Bifidobakterien) durch Bakterien mit bedingt pathogener Mikroflora (Escherichia coli, Anaerobes).

Symptome eines erhöhten Gasgehalts im Darm (Flatulenz)

Die Hauptsymptome von übermäßigem Gas:

  • Charakteristische Kolikschmerzen im Bauchraum, ein Gefühl der Fülle und ein ständiges Gefühl des Unbehagens. Schmerzhafte Empfindungen verursachen einen Reflexkrampf der Darmwände, der durch die Dehnung der Darmwände mit einem erhöhten Gasvolumen hervorgerufen wird
  • Abdominelle Ausdehnung, manifestiert sich in einer Zunahme des Volumens aufgrund der Ansammlung von Gas
  • Aufstoßen durch die Rückgabe von Magengas bei Dysphagie
  • Rumpeln im Bauch, das beim Mischen von Gasen mit dem flüssigen Darminhalt auftritt
  • Übelkeit bei Verdauungsstörungen. Tritt auf, wenn Toxine gebildet werden und der Gehalt an unvollständigen Verdauungsprodukten im Darm zunimmt.
  • Verstopfung oder Durchfall. Erhöhte Blähungen gehen in den meisten Fällen mit ähnlichen Störungen des Stuhls einher.
  • Flatulentsiya. Ein scharfer Gasaustritt aus dem Rektum, begleitet von einem charakteristischen Geräusch und einem unangenehmen Schwefelwasserstoffgeruch.

Häufige Symptome von Gasen im Darm können sich in einem schnellen Herzschlag (siehe Artikel: Pulsabnahme), Herzrhythmusstörungen und Brennen im Herzbereich äußern. Solche Zustände rufen ein Einklemmen des Vagusnervs mit geschwollenen Darmschlingen und eine Aufwärtsbewegung des Zwerchfells hervor.

Zusätzlich wird der Patient von Schlaflosigkeit heimgesucht, die durch Intoxikation des Körpers und depressive Zustände mit Stimmungsschwankungen verursacht wird. Es liegt ein dauerhaftes allgemeines Unwohlsein infolge einer unvollständigen Aufnahme von Nährstoffen und einer Darmstörung vor.

Viel Gas im Darm - was verursacht die charakteristischen Symptome?

Starke Gase im Darm verursachen Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten, Ballaststoffen und Stärke sind.

Kohlenhydrate

Von den Kohlenhydraten sind die stärksten Provokateure:

  1. Raffinosa. Das meiste davon findet man in Hülsenfrüchten, Spargel, Kohl. In kleineren Mengen ist dieses Kohlenhydrat in Rosenkohl, Brokkoli, Artischocken und Kürbis enthalten.
  2. Laktose. Dieses natürliche Disaccharid kommt in Milch und in allen daraus hergestellten Produkten (Eis, Milchpulver, Milchprodukte) vor. Es wird angemerkt, dass bei Menschen mit erworbener oder angeborener Unverträglichkeit gegenüber diesem Enzym die Verwendung von Milchprodukten zum Auftreten von Blähungssymptomen führt.
  3. Sorbit In den meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten. Darüber hinaus wird dieses Kohlenhydrat als Süßungsmittel bei der Herstellung von Diätprodukten, Kaugummi und Süßwaren verwendet.
  4. Fruchtzucker. Auch in fast allen Obst- und Gemüsesorten enthalten, die für die Zubereitung von Erfrischungsgetränken und Fruchtsäften verwendet werden.

Ballaststoffe

In allen Produkten enthalten und kann löslich und unlöslich sein. Lösliche Ballaststoffe (Pektine) im Darm quellen auf und bilden eine gelartige Masse.

In dieser Form gelangen sie in den Dickdarm, wo während ihrer Spaltung der Prozess der Gasbildung stattfindet. Unlösliche Ballaststoffe passieren den Magen-Darm-Trakt mit geringer oder keiner Zunahme der Gasbildung.

Stärke

Fast alle stärkehaltigen Produkte verstärken die Gasbildung im Darm. Viele Stärken enthalten: Kartoffeln, Weizen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte, Mais. Die Ausnahme ist Reis, der Stärke enthält, aber keine Schwellung und Blähungen verursacht.

Wie ist die Diagnose?

Wenn der Patient sich beschwert, ständig Gase im Darm zu haben, ist der Arzt verpflichtet, das Vorhandensein schwerer Krankheiten auszuschließen, für die eine umfassende Untersuchung des Patienten durchgeführt wird. Es beinhaltet eine körperliche Untersuchung, dh Zuhören und Klopfen, sowie instrumentelle Methoden.

Am häufigsten wird eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle durchgeführt, mit der das Vorhandensein von Gasen und die Höhe des Zwerchfellstandes erfasst werden. Zur Beurteilung der Menge der verwendeten Gase erfolgt eine rasche Einleitung von Argon in den Darm. In diesem Fall ist es möglich, das Volumen der durch Argon verdrängten Darmgase zu messen. Zusätzlich werden folgende Diagnosemethoden angewendet:

  • FEGD - Untersuchung der Magen-Darm-Schleimhaut mit einem speziellen flexiblen Schlauch mit Beleuchtung und einer Miniaturkamera am Ende. Mit dieser Methode können Sie bei Bedarf ein Stück Gewebe für die Forschung entnehmen, dh eine Biopsie durchführen.
  • Koloskopie. Visuelle Untersuchung des Dickdarms mit einem speziellen Gerät mit einer Kamera am Ende.
  • Koprogramm. Laboruntersuchung, Analyse von Fäkalien auf enzymatische Insuffizienz des Verdauungssystems.
  • Kot aussäen. Mit dieser Analyse wird das Vorhandensein von Darmdysbiose festgestellt und Verstöße in der Darmmikroflora werden bestätigt.

Bei chronischem Aufstoßen, Durchfall und unmotiviertem Gewichtsverlust kann eine endoskopische Untersuchung vorgeschrieben werden, um den Verdacht auf Darmkrebs auszuschließen. Patienten mit häufigen Blähungen (Gas) haben ihre Essgewohnheiten sorgfältig untersucht, um Lebensmittel, die zu Blähungen und Blähungen führen, von der Ernährung auszuschließen.

Bei Verdacht auf Laktosemangel werden dem Patienten Laktosetoleranztests verschrieben. In einigen Fällen kann der Arzt eine Studie über die tägliche Ernährung des Patienten vorschreiben, in deren Verlauf der Patient für einen bestimmten Zeitraum seine tägliche Ernährung in einem speziellen Tagebuch festhalten muss.

Wenn der Patient sich darüber beschwert, dass die Gase im Darm nicht austreten, häufige Schwellungen und starke Schmerzen auftreten, sollte der Arzt eine Untersuchung durchführen, um eine Darmobstruktion, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit) oder entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auszuschließen.

Eine gründliche Untersuchung, eine Anpassung der Ernährung, der Ausschluss von das Phänomen der Flatulenz verursachenden Provokationsfaktoren, wird die Frage beantworten, warum im Darm übermäßige Mengen von Gasen gebildet werden und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um dieses unangenehme Phänomen zu beseitigen.

Wie behandelt man eine starke Ansammlung von Gas im Darm?

Umfassende Behandlung von Blähungen umfasst symptomatische, etiotrope und pathogenetische Therapie. Es sollte jedoch beachtet werden, dass, wenn die Ursache für die Bildung von überschüssigen Gasen eine Krankheit ist, die Primärkrankheit zuerst behandelt werden sollte.

Die symptomatische Therapie sollte auf Schmerzlinderung abzielen und die Verwendung von krampflösenden Arzneimitteln (Drotaverin, But-Shpa) einschließen. Wenn eine Blähung durch eine Aerophagie verursacht wird, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Aufnahme von Luft während der Mahlzeiten zu reduzieren.

Die pathogenetische Therapie bekämpft die übermäßige Gasbildung mit Hilfe von:

  • Sorbentien, die giftige Substanzen (Enterosgel, Phosphalugel) binden und aus dem Körper ausscheiden. Solche Adsorbentien wie Aktivkohle werden aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen nicht für den Langzeitgebrauch empfohlen.
  • Enzympräparate, die Verdauungsenzyme enthalten und die Funktion des Verdauungssystems verbessern (Mezim, Pankreatin).
  • Entschäumer, die den Schaum zerstören, in dessen Form sich Gase im Darm ansammeln und die Aufnahmefähigkeit des Organs verbessern. Diese Gruppe von Medikamenten beeinflusst die Darmmotilität und hat eine starke karminative Wirkung (Dimethicon, Simethicon).

Die Etiotropie-Therapie bekämpft die Ursachen von Gasen im Darm:

  • Mit dynamischer Blähung wirksames Mittel zur Verbesserung der Darmmotilität (gezwungen).
  • Bei Blähungen aufgrund mechanischer Ursachen (Darmtumoren, Verstopfung) hängt die Behandlung von der jeweiligen Erkrankung ab. Bei chirurgischen Eingriffen an Tumoren wird eine anhaltende Verstopfung durch die Einnahme von Abführmitteln beseitigt.
  • Um die Darmarbeit zu normalisieren und Dysbiose zu beseitigen, nehmen Sie Probiotika, die in ihrer Zusammensetzung lebende Bakterien enthalten.

Das sicherste Medikament mit erhöhter Gasbildung ist Espumizan, das keine Kontraindikationen aufweist und älteren, schwangeren und stillenden Frauen sowie Patienten mit Diabetes verschrieben werden kann.

Der wichtigste Faktor im Kampf gegen Blähungen ist die Ernährung. Um Beschwerden zu vermeiden, sind eine Korrektur der Ernährung und die Ablehnung von fetthaltigen Nahrungsmitteln erforderlich, wodurch die Nahrung schneller verdaut und die Gase nicht im Darm zurückbleiben. Wie man sich während der Gasbildung im Darm richtig ernährt, wird mehr verraten.

Wie mit Blähungen zu essen: Diät, wenn Sie erhöhte Gase im Darm haben

Zunächst müssen Sie herausfinden, welche Produkte eine übermäßige Gasbildung verursachen, und diese Produkte dann vermeiden. Bei einigen Patienten können Mehlprodukte und Süßigkeiten Blähungen hervorrufen, bei anderen - Fett- und Fleischgerichte. Es ist ein Problem, Lebensmittel zu behandeln, die große Mengen an Ballaststoffen enthalten. Das:

Versuchen Sie es mit einem Experiment und streichen Sie eines der folgenden Lebensmittel aus Ihrer Ernährung:

  • Bananen
  • Rosinen
  • Pflaumen,
  • Rettich
  • frischer und saurer Kohl
  • Erbsen
  • Linsen
  • Muffin.

Abhängig vom Ergebnis wird es möglich sein zu verstehen, was das Auftreten eines unangenehmen Phänomens provoziert. Versuchen Sie, Gemüse und Obst nicht roh zu essen. Gemüse kann besser gekocht oder geschmort werden, Kompotte oder Kartoffelpüree aus Früchten.

Versuchen Sie zwei Wochen lang, auf Vollmilch, Eis und Milchshakes zu verzichten. Wenn sich eine solche Diät als wirksam herausstellt, dann liegt die Ursache der Flatulenz in der Unverträglichkeit von Laktose, die in Milchprodukten enthalten ist, und es ist am besten, ihre Verwendung aufzugeben. Wenn keine Laktoseintoleranz besteht, ist es nützlich, jeden Tag Joghurt, Kefir und Quark zu essen und zähflüssige Brei in Milch mit Wasser zu halbieren.

Es sollte auf die Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, Kwas und Bier verzichtet werden, die im Körper Fermentationsprozesse verursachen. Um Dysphagie zu beseitigen, empfehlen die Ärzte, langsam zu essen und das Essen gründlich zu kauen.

Auf die Verwendung von Kaugummi muss verzichtet werden, da beim Kauen überschüssige Luft verschluckt wird. Vermeiden Sie Produkte, die Sorbit enthalten (zuckerfreier Kaugummi, diätetische Lebensmittel, Frühstückszerealien), verwerfen Sie Vollkornprodukte und Schwarzbrot.

Um Verstopfung zu beseitigen und die normale Darmfunktion aufrechtzuerhalten, ist es erforderlich, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die unverdauliche Ballaststoffe enthalten, wie z. B. gemahlene Weizenkleie. Es ist wichtig, auf Alkohol zu verzichten und nicht zu viel zu essen. Nehmen Sie mehrmals täglich kleine Portionen zu sich.

Essen Sie keine fetthaltigen und gebratenen Fleischprodukte. Diätfleisch muss gekocht oder gedünstet werden. Es lohnt sich, Fleisch durch mageres Fischfleisch und starken Tee oder Kaffee durch Kräutertees zu ersetzen. Es ist am besten, die Prinzipien der getrennten Ernährung einzuhalten und die gleichzeitige Einnahme von Stärke- und Eiweißnahrungsmitteln wie Kartoffeln mit Fleisch auszuschließen.

Gefahr können ungewohnte exotische Gerichte sein, die für den Magen ungewöhnlich sind (chinesische, asiatische Küche). Mit diesem Problem sollten Sie nicht experimentieren und lieber traditionelle nationale oder europäische Küche bevorzugen.

Es ist sinnvoll, Fastentage für den Magen zu vereinbaren. Dies stellt das Verdauungssystem wieder her und hilft, Giftstoffe loszuwerden. Am Fastentag können Sie etwas Reis kochen und in kleinen Portionen ohne Salz, Zucker und Butter warm essen. Oder mit Kefir abladen, wenn keine Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten besteht.

In diesem Fall wird empfohlen, tagsüber nichts zu essen, sondern nur Kefir (bis zu 2 Liter) zu trinken.
Um den Darm zu aktivieren und seine Beweglichkeit zu verbessern, empfehlen die Ärzte, täglich spazieren zu gehen, mehr zu gehen und einen aktiven Lebensstil zu führen.

Traditionelle Medizin aus dem starken Gehalt an Gasen im Darm: Was tun?

Volksrezepte wirken sich gut auf die Ansammlung von Gasen im Darm aus. Kräuterbrühen und Kräutertee helfen, eine unangenehme Krankheit schnell loszuwerden.
Fenchel Diese Heilpflanze hat eine so wirksame und milde Wirkung bei der Beseitigung von Gasen, dass sie auch kleinen Kindern eine Infusion gibt.

  1. Ähnliche Wirkungen haben Infusionen aus Samen von Kreuzkümmel und Anis. Sie können die durchgekauten Samen dieser Pflanzen nach einer Mahlzeit einfach schlucken, um die Verdauung zu verbessern.
  2. Nehmen Sie zur Herstellung der Infusion die Samen von Kreuzkümmel oder Anis. Genug 1 TL. Diese Anzahl von Samen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 15 Minuten ziehen gelassen und dann filtriert. Trinken Sie 1/3 Tasse vor jeder Mahlzeit.
  3. Minztee Für die Zubereitung können Sie jede Art von Minze verwenden: Pfeffer, Katze, Mais. Ein Teelöffel zerdrückte Blätter gossen 200 ml. kochendes Wasser und etwa fünf Minuten bei schwacher Hitze. Trinken Sie wie gewohnt Tee.
  4. Ein Abkochen der Süßholzwurzel. Auf die gleiche Weise zubereiten, 1 Teelöffel gehackte Wurzel wird mit kochendem Wasser gegossen und für etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze gehalten. Trinken Sie ein Drittel eines Glases vor einer Mahlzeit.
  5. Infusion von Dillsamen. Ein Esslöffel Dillsamen wird in einem Mörser zu einem Pulver zermahlen, 300 ml gießen. kochendes Wasser und drei Stunden unter dem Deckel stehen lassen. Die resultierende Infusion wird den ganzen Tag über getrunken, wobei das Medikament 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen wird.
  6. Infusion von Löwenzahn. Die Wurzel der Pflanze wird zerkleinert, 250 ml warmes abgekochtes Wasser gegossen und über Nacht unter dem Deckel stehen gelassen. Morgens wird der Aufguss gefiltert und viermal täglich vor den Mahlzeiten getrunken.
  7. Infusion von Flachs. Wird intern mit Blähungen eingenommen, begleitet von Verstopfung. Zu seiner Vorbereitung 1.. Löffel Flachs auf einem Glas kochendem Wasser für zwei Stunden bestehen. Nehmen Sie zwei Esslöffel Infusion während des Tages und ein Viertel Glas vor dem Schlafengehen.
  8. Kamille blüht Infusion. Der Aufguss wird ähnlich zubereitet, sie trinken drei- oder viermal täglich zwei Esslöffel.
  9. Die Infusion von Gras ist Nachtblindheit. Gut gegen chronische Verstopfung und Blähungen. Zwei Esslöffel Kräuter gießen 500 ml kochendes Wasser ein, ziehen lassen und filtern. Dreimal täglich eine halbe Tasse einnehmen.
  10. Kartoffelsaft. Frisch gepresster Kartoffelsaft hilft bei unangenehmen Symptomen. Sie empfehlen, eine Stunde vor den Mahlzeiten 10 Tage lang ein halbes Glas Saft zu trinken. Falls erforderlich, wiederholen Sie die Behandlung nach einer Woche.
  11. Brühe Ulme rostig. Diese Anlage kommt schnell mit erhöhter Gasbildung zurecht. Die Ulmenrinde wird zerkleinert und als Pulver genommen. Ein halber Teelöffel davon wird mit einer kleinen Menge warmem kochendem Wasser gegossen und zu einer viskosen Mischung verdünnt, so dass keine Klumpen entstehen. Dann wird die Masse mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 20 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Filtriere die Mischung und nimm dreimal täglich ein Glas.

Um Verstopfungen zu vermeiden, die zur Bildung von Gasen führen, können Sie eine Mischung aus Trockenfrüchten und Sennegras zubereiten. Dazu werden 400 g getrocknete Aprikosen und Zwetschgen ohne Steine ​​mit warmem kochendem Wasser gedämpft und über Nacht unter einem Deckel stehen gelassen. Am Morgen wird die Mischung durch einen Fleischwolf gegeben, 200 g Honig und 1 Esslöffel trockenes Gras der Seine werden hinzugefügt und die Masse wird gut gemischt. In einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Nimm nachts zwei Teelöffel.

Hilft, das Gas im Darmeinlauf mit Abkochen der Kamille loszuwerden. Zur Zubereitung der Brühe wird ein Esslöffel getrocknete Kamillenblüten mit einem Glas Wasser übergossen und etwa 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Die Brühe abkühlen lassen, filtrieren und diese Flüssigkeitsmenge mit zwei Esslöffeln kochendem Wasser verdünnen. Einlauf wird täglich vor dem Schlafengehen für 3-5 Tage durchgeführt.

Fazit

Welche Schlussfolgerungen können wir ziehen? Ein solches Phänomen wie die Ansammlung von Gasen im Darm ist an sich keine Krankheit. Aber wenn das überschüssige Gas ständig Sorgen bereitet und mit dem ganzen Spektrum unangenehmer Symptome einhergeht: Sodbrennen, Verstopfung oder Durchfall, Bauchschmerzen, unerklärlicher Gewichtsverlust, sollten Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen, um schwere Krankheiten auszuschließen.

Wenn während der Untersuchung der Verdacht auf andere Krankheiten verschwindet, dann wird Blähungen leicht beseitigt, indem die von einem Arzt verschriebene Diät, die richtige Ernährung und die Medikamente geändert werden. Befolgen Sie alle medizinischen Empfehlungen und bleiben Sie gesund!

http://medikym.ru/gazy-v-kishechnike/

Publikationen Von Pankreatitis