Schmerzen im Darm vor dem Stuhlgang

Schmerzen vor dem Stuhlgang können mit einer Reihe von Krankheiten verbunden sein, von denen jede besondere Merkmale aufweist. Die folgenden Symptome einer chronischen Kolitis sind am typischsten: schmerzende Schmerzen im unteren und seitlichen Teil des Abdomens, an der Stelle der Dickdarmläsion, Schmerzen während der Palpation, krampfhafte Abschnitte, rumpelnde Abschnitte des Darms.

  • Pankolitis mit einer vorherrschenden Läsion der rechten oder linken Hälfte des Dickdarms wird durch verschüttete Schmerzen im ganzen Bauch begleitet.
  • Perikolitis kann zur Entwicklung von Adhäsionen des Darms mit der unteren Oberfläche der Leber führen, die Schmerzen während der Bewegung verursachen und den Körper zittern lassen, der in die rechte Epigastralregion ausstrahlt.
  • Bei Typhilitis ist der Schmerz in der rechten Iliakalregion lokalisiert; häufig tritt es mit Symptomen der Vergiftung, der subfebrilen Temperatur, des Kopfschmerzes, der allgemeinen Schwäche auf.
  • Bei Tiflokolit oder Ileotiflit wird der Schmerz in der rechten Bauchhälfte festgestellt; Man findet das gedehnte, oft verdichtete und schmerzhafte Blinddarm und den aufsteigenden Teil des Dickdarms mit Plätschern und Grollen.
  • Die Umwandlung äußert sich in Schmerzen im Mittelbauch, die unmittelbar nach dem Essen auftreten, in Grollen und einem Gefühl der Aufregung, einer Veränderung von Durchfall und Verstopfung, einer mäßigen Intoxikation.
  • Angulite wird oft mit Adhäsionen zwischen dem Querkolon und dem absteigenden Darm in Form von "doppelten Fässern" kombiniert, geht mit Symptomen einer teilweisen Obstruktion, periodischen Schwellung des Darms nach links, Schmerzen einher und verschwindet mit Grollen.

Bei der häufigsten Läsion - Proktosigmoiditis - werden Schmerzen in der linken unteren Bauchhälfte festgestellt, die während der Defäkation auftreten oder sich verstärken.

Diagnose der chronischen Kolitis

Bei der Diagnose einer chronischen Kolitis sind die Daten der Anamnese, die Art und Lage der Darmläsionen sowie die Ergebnisse der Irrigoskopie zu berücksichtigen. Endoskopie zeigt Hyperämie der Darmschleimhaut mit erweiterten Blutgefäßen, Hypersekretion von Schleim. Durchführung bakteriologischer, skatologischer und virologischer Untersuchungen von Fäkalien.

Behandlung der chronischen Kolitis

Häufige Anzeichen von Darmschmerzen, die es ermöglichen, sie vom Magen zu unterscheiden, sind:

  • Mangel an strengem Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme;
  • Kommunikationsschmerz mit einem Stuhlgang - sie können vor, während und nach dem Stuhlgang auftreten;
  • Schmerzlinderung nach Stuhlgang oder Gas.

Darmschmerzen können Schmerzen und Krämpfe sein. Kolikartige Schmerzen sind durch kurze wiederholte Anfälle gekennzeichnet. Die Schmerzen sind hartnäckig und werden durch Husten verstärkt. Schmerzen sind typisch für entzündliche Darmerkrankungen. Schmerzen im rechten Iliakalbereich treten bei Blinddarmentzündung, Darmkrebs, Darmentzündung auf. Akute Schmerzen im linken Unterbauch treten mit Darmverschluss, Entzündung des Sigmas auf. Schmerzen im Nabel werden bei Dünndarmentzündungen, Entzündungen und Dickdarmkrebs beobachtet. Schmerzen im Perineum zum Zeitpunkt des Stuhlgangs mit dem Vorhandensein von Blut im Kot ist charakteristisch für Erkrankungen des Rektums. Schmerz in der Niederlage des Darms kann in der Brust gegeben und für Angina-Attacken genommen werden. Bei einer Blinddarmentzündung können Schmerzen im rechten Bein verloren gehen. Bei akuten Läsionen des linken Dickdarms strahlt der Schmerz in den Sakralbereich aus.

Im Zentrum von Darmschmerzen stehen Verstöße gegen die Durchgängigkeit des Darms und Störungen der Darmmotorik. Darmschmerzen hängen entweder von einem Darmkrampf oder von deren Dehnung durch Gase ab. Die Schmerzen, die durch die Dehnung des Darms durch Gase entstehen, unterscheiden sich von spastischen Schmerzen: Dauer und allmähliche Mattierung bei längerer Schwellung; genaue Lokalisierung.

Bei Darmverschluss verbinden sich kolikartige Schmerzen mit ständigen Schmerzen. Sie zeichnen sich durch eine gewisse Lokalisation aus und gewinnen aufgrund der Darmmotilität. Bei der Blinddarmkolik treten Schmerzen zuerst im Bereich des Nabels und der Magengegend auf und steigen dann in die rechte Bauchhälfte, die Iliakalgegend, ab. Das Auftreten von Schmerzen vor dem Stuhlgang ist mit einer Erkrankung des Dickdarms (Sigma) während des Stuhlgangs verbunden - mit Hämorrhoiden, Analfissuren, Krebs.

Darmschmerzen

Alle Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, mit Ausnahme der seltenen, gehen mit Schmerzen einher. Darmschmerzen haben jedoch einige Unterschiede zu Magenschmerzen. Die Kenntnis dieser Unterschiede ermöglicht es, in schweren Fällen rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen, um die richtige, angemessene Erste Hilfe zu leisten.

Krankheiten, bei denen Darmschmerzen auftreten

Alle Probleme mit dem Darm entstehen aufgrund der Verletzung seiner Beweglichkeit, dh Bewegung. Im Normalzustand sind die Darmwände in ständiger Bewegung, so dass sich der Nahrungsklumpen bewegt, vermischt und aus dem Körper ausgeschieden wird. In Fällen, in denen die Bewegung gestört ist, stoppt der Lebensmittelklumpen an einer Stelle, weshalb ein Hindernis entsteht. Der Darm wird nicht geleert, die Verdauung geht nicht vorüber, Darmschmerzen treten mit der nachfolgenden Entwicklung des Entzündungsprozesses auf. Zusätzlich zur Darmobstruktion können bei folgenden Erkrankungen Schmerzen im Darmbereich auftreten:

  • entzündliche Darmerkrankung. Bei einigen Krankheiten stechen die Schmerzen kurzzeitig und paroxysmal. Andere sind von anhaltenden Schmerzen begleitet, die sich bei plötzlichen Bewegungen und Hustenanfällen verstärken. Schmerzen dieser Art sind recht stabil, wirken auf den Menschen anstrengend;
  • Darmverschluss und Entzündung des Sigmas verursachen einen starken Schmerz auf der linken Seite mit Lokalisation im Unterbauch;
  • Blinddarmentzündung, Krebstumoren und Entzündungen des Darms verursachen Schmerzen auf der rechten Seite - die Art der Schmerzen variiert von mild und schmerzhaft bis akut und paroxysmal;
  • Enteritis, Kolitis und Dickdarmkrebs gehen mit Schmerzen einher, wobei die Hauptlokalisation im Nabel liegt.
  • Krebs und Entzündung des Rektums - Darmschmerzen im Perineum. Die Schmerzen nehmen zum Zeitpunkt oder unmittelbar nach dem Entleeren des Darms zu;
  • Entzündungen des Mastdarms und des Sigmas verursachen vor dem Stuhlgang starke Schmerzen.
  • Schwere akute Schmerzen beim Stuhlgang treten bei hämorrhoiden Exazerbationen, Krebs und Entzündungen des Rektums auf.

Ständige und paroxysmale Schmerzen im Darm wechseln sich häufig mit strahlenden Schmerzen ab:

  • bei Ruhr schmerzt das Kreuzbein;
  • Darmkoliken werden in die Brust eingestrahlt, was den Verdacht auf Angina pectoris hervorruft;
  • Blinddarmentzündung - Schmerzen im rechten Bein geben.

Quellen: proctohelp.ru, promtorg-spb.ru, www.medpanorama.ru, kishechnik.ru, softhal.ru, ilive.com.ua

Kann ich starken Tee mit Hämorrhoiden trinken?

Hämorrhoidenligatur mit Latexringen

Formen von Magengeschwüren

Innere Hämorrhoiden und Rektalfissur

Flüssigkeit wird aus dem Anus ausgestoßen.

Kann ich mit Hämorrhoiden baden?

Hämorrhoiden - eine Krankheit, die aufgrund schlechter Ernährung und geringer körperlicher Aktivität auftritt, tritt häufig auch nach Schwangerschaft und Geburt auf..

Hämorrhoiden-Salbe nach der Geburt

Hämorrhoiden sind eine Krankheit, die mit der Entwicklung von pathologischer Tortuosität, Ausdehnung, Thrombose und Entzündung von Hämorrhoidenvenen in Verbindung gebracht wird, die sich in den Tiefen befinden.

Highlander Pochechuyny von Hämorrhoiden

Wir empfehlen Ihnen zu überlegen, wie ein Bergsteiger bei Hämorrhoiden hilft. Pomechuynaya Gras - das ist der zweite Name des Highlander, ist bemerkenswert.

Hämorrhoiden-Salbe zur Behandlung

Wir haben uns entschlossen, unter allen vorhandenen Mitteln Salben zu erwähnen, die die wirksamste Behandlung von Hämorrhoiden ermöglichen und die positivste Wirkung erzielen. Viele Leute,.

Schmerzen im Stuhlgang

Schmerzen während der Defäkation sind mit der Entwicklung von akuten Hämorrhoiden verbunden, normalerweise handelt es sich um sehr akute Schmerzen. Das Kneifen einer Hämorrhoide geht auch mit einem Berstgefühl einher.

Helicobacter - Kann jeder De-Nol trinken?

Eines der Medikamente, die auf Helicobacter pylori wirken, ist De-Nol. Es gehört nicht zu den Antibiotika, daher werden ihm die für sie typischen Nebenwirkungen vorenthalten..

Behandlung von Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind die häufigste Krankheit im modernen Leben. Ungefähr 15% der Gesamtbevölkerung des Planeten sind von der Krankheit betroffen. Patienten mit dieser Diagnose werden eher.

Blut aus dem Anus nach der Geburt während des Stuhlgangs

Wie die traurigen Statistiken zeigen, gehören Frauen in der Zeit nach der Geburt als erste zur Risikogruppe für kolorektale Erkrankungen. Dieser Faktor führt zu dieser Krankheit.

Warme Bäder für Hämorrhoiden

Hämorrhoiden entstehen unter anderem aufgrund von Verstopfung und Stress. Zu diesem Zeitpunkt zirkuliert das Blut schlecht und es bildet sich eine Stagnation. Dieser hier.

http://doctor-prokt.ru/proktologicheskaja-diagnostika/boli-v-kishechnike-pered-defekaciej.html

Schmerzen im Darm vor dem Stuhlgang

Darmschmerzen

Schmerzen im Darm sind die häufigsten Beschwerden bei Darmerkrankungen. Es unterscheidet sich von Schmerzen bei Magenkrankheiten durch den Mangel an Zusammenhang mit dem Essen (mit Ausnahme des entzündlichen Prozesses im Querkolon, bei dem Bauchschmerzen nach dem Essen auftreten: Darmschmerzen, die mit Reflexkontraktionen des Darms verbunden sind, wenn Nahrung in den Magen gelangt).
In der Regel verstärkt sich der Schmerz vor dem Akt der Defäkation, was Erleichterung bringt. Die Krankheit einiger Teile des Darms geht mit dem Auftreten von Schmerzen während eines Aktes der Defäkation einher.

Schmerzen im Darm können schmerzhaft und verkrampfend sein (Darmkolik). Kolikartige Schmerzen sind durch kurze wiederholte Anfälle gekennzeichnet. Die Schmerzen sind hartnäckig und werden durch Husten verstärkt. Schmerzen sind typisch für entzündliche Darmerkrankungen.

In der Regel sind Schmerzen mit Darmerkrankungen spastisch, d.h. werden durch Krämpfe verursacht (eine starke Verringerung der glatten Darmmuskulatur). Dieses Phänomen wird Darmkolik genannt und tritt bei Enteritis, Kolitis, verschiedenen Vergiftungen und Wurmbefall auf. Patienten zum Zeitpunkt der Darmkolik fühlen sich ängstlich. Um ihren Zustand zu lindern, legen sie die Arme um den Bauch.

Schmerzen im Darm können durch Blähungen des Darms mit Gasen bei Blähungen, Darmverschluss (bei Tumoren, Verdrehung des Darms, Knötchenbildung) auftreten. Solche Schmerzen sind im Gegensatz zu spastischen Schmerzen konstanter und haben einen quälenden Charakter.

Bei Darmverschluss kommt häufig ein starker Krampfschmerz hinzu, der mit einer erhöhten Darmmotilität über der Stelle des Verschlusses einhergeht und zu Schmerzen aufgrund von Dehnung führt.

Mit der Entwicklung von Adhäsionen zwischen den Darmschlingen hat der Schmerz einen ziehenden Charakter, verstärkt sich, wenn die Last angehoben wird, hängt von der Position des Körpers ab und wird durch Einlauf ausgelöst.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen im Darm:

Die Lokalisierung von Schmerzen bei Darmerkrankungen hängt davon ab, welcher Teil des Darms betroffen ist:

- So sind bei Dünndarmkrankheiten Schmerzen in der Nabelgegend, bei akuter Blinddarmentzündung in der rechten Bauchhälfte zu spüren, die zunächst im Magen auftreten und einige Stunden später abfallen.

- Bei einer Blinddarmentzündung können Schmerzen im rechten Bein verloren gehen.

- Schmerzen im rechten Iliakalbereich (der Bereich des Flügels des Iliums rechts) treten bei Blinddarmentzündung, Dickdarmkrebs, Darmentzündung (Typhleitis) auf.

- Bei Patienten mit Ruhr, Darmverschluss, Sigmaentzündung, Colitis ulcerosa, Sigma- karzinom und Colon descendens treten Schmerzen im linken Iliakalbereich auf.

- Bei akuten Läsionen des linken Dickdarms (Ruhr) strahlen die Schmerzen in die Sakralregion aus.

- Bei Läsionen des Rektums (Hämorrhoiden, Analfissur, Krebs, Proktitis - Entzündung des Rektums) ist der Schmerz im Perineum lokalisiert, verstärkt durch den Akt der Defäkation, begleitet von schmerzhaften falschen Defäkationsdrängen (Tenesmus).

- Das Auftreten von Schmerzen vor dem Stuhlgang ist mit einer Erkrankung des Dickdarms (Sigma) während des Stuhlgangs verbunden - mit Hämorrhoiden, Analfissuren, Krebs.

- Schmerzen im Nabel werden bei Dünndarmentzündungen (Enteritis), Entzündungen und Dickdarmkrebs beobachtet.

- Bei Darmverschluss verbinden sich kolikartige Schmerzen mit ständigen Schmerzen. Sie zeichnen sich durch eine gewisse Lokalisation (Bereich des Nabels oder des Dickdarms) aus und gewinnen aufgrund der Darmmotilität.

- Schmerz in der Niederlage des Darms kann in der Brust gegeben und für Angina-Attacken genommen werden.

Anzeichen von Darmpathologie

Die Schmerzen bei Darmerkrankungen werden hauptsächlich durch Störungen der motorischen Funktion verursacht - spastische Kontraktionen bestimmter Bereiche, Dehnung des Darms mit Gasen. Auch Periprozesse sind von Bedeutung - die Bildung von Adhäsionen.
Die Lokalisation der Bauchschmerzen ist ungewiss, charakteristisch ist die Wanderung der Schmerzstelle. Bedingt wird angenommen, dass Schmerzen im Bereich des Nabels charakteristischer für Läsionen des Dünndarms sind. Kolonläsionen - im linken und rechten Ileumbereich, seltener in den Epigastrien. Schmerzen können periodisch, paroxysmal und dauerhaft sein. Periodische Schmerzen treten meistens nachmittags auf, sie sind stumpf, schmerzhaft, gewölbt, deutlich mit Blähungen verbunden, rumpeln, gehen nach und nach in die Nacht über. Schmerzen sind nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, sondern treten auf oder verschlimmern sich nach dem Verzehr von Milch, einigen anderen Produkten, Gemüse und scharfen Gerichten. Vor einem Stuhlgang können solche Schmerzen kurzzeitig zu Krämpfen führen. Schmerzen können auf das Kreuzbein und die Wirbelsäule ausstrahlen. Schmerzen in der Niederlage des Darms können paroxysmal sein, von Natur aus verkrampfen sie, begleitet von Blähungen, werden nach der Defäkation gelindert, Ausstoß von Gasen. Dieser Symptomkomplex wird Darmkolik genannt. Die häufigsten Ursachen für Koliken sind funktionell. Bei häufigen und anhaltenden Anfällen ist von einer mechanischen Verstopfung des Darms auszugehen. Manchmal werden schmerzhafte Magenattacken unabhängig von ihrer Zusammensetzung durch die Nahrungsaufnahme deutlich provoziert. Die Schmerzen sind stark und haben keine klare Lokalisation. Sie treten 40-90 Minuten nach dem Essen auf, dauern eine Stunde oder länger und werden kaum gelindert. Die wahrscheinlichste Ursache für solche Angriffe ist die Niederlage der Mesenterialgefäße. Ständige Schmerzen, die im rechten Iliakalbereich lokalisiert sind und durch körperliche Anstrengung nach einem Einlauf verschlimmert werden, klingen nach einem Stuhlgang nicht ab, sind charakteristisch für eine spezifische (Tuberkulose) oder häufiger unspezifische Mesaadenitis.
Schmerzen können im Anus lokalisiert werden, sie sind natürlich mit einer Defäkation verbunden. Schmerzen vor dem Stuhlgang deuten auf eine Pathologie des Rektums während des Stuhlgangs hin - etwa Hämorrhoiden, Rektalfissuren und können auch bei Rektumkrebs auftreten.
oben

Rumpeln im Bauch und Blähungen werden als Darmdyspepsie bezeichnet. Ihre Pathogenese ist komplex, aber im Allgemeinen weisen sie auf Verstöße gegen die Verdauungs-, Absorptions- und Motorikfunktionen des Darms hin.

Wenn diese Symptome hauptsächlich auf eine gestörte Verdauung und Resorption im Dünndarm oder in der exokrinen Pankreasinsuffizienz zurückzuführen sind, sind sie nach dem Verzehr von Milch und ballaststoffreichen Nahrungsmitteln relativ konstant und verschlimmert. Nach dem Ausstoß von Gasen nehmen sie vorübergehend ab. Bei einer Reihe von Patienten sind Rumpeln und Schwellen eindeutig mit negativen Emotionen verbunden, die eine funktionelle Genese haben. Das Auftreten von Grollen und Völlegefühl in Form von Angriffen in relativ kurzer Zeit ist ein alarmierendes Symptom, da davon ausgegangen werden kann, dass sich auf dem Weg der Gasentwicklung ein mechanisches Hindernis befindet.
oben

Stuhlstörungen in der Darmpathologie sind ein konstantes und charakteristisches Symptom. Dazu gehören Durchfall, Verstopfung und instabiler Stuhl.
Durchfall ist eine Zunahme des Stuhlgangs und gleichzeitig eine Veränderung der Stuhlkonsistenz, er wird flüssig und matschig. Allgemeine Durchfallmechanismen - erhöhte Sekretion, verminderte Absorption und Schwächung der peristaltischen Bewegungen. Für Durchfall bei der Niederlage des Dünndarms durch eine geringe Häufigkeit von Stuhlgang gekennzeichnet - 4-6 mal pro Tag. Der Stuhl ist normalerweise großvolumig (polyfäkal), mit Resten von unverdautem Futter, Schleim und praktisch keinem Blut. Im Falle eines Durchfalls, der durch die Pathologie des Dickdarms verursacht wird, ist der Stuhl normalerweise sehr häufig, der Kot ist klein und oft befindet sich darin Schleim, manchmal Blutstreifen. Es gibt falsche Triebe, wenn überhaupt kein Kot vorhanden ist, sowie schmerzhafte Triebe zum Stuhlgang (Tenesmus).
Verstopfung - Reduzierung des Stuhlgangs, Verzögerung des Stuhlgangs über 48 Stunden. Harter und trockener Stuhl, oft fragmentiert. Nach dem Stuhlgang ist keine vollständige Darmentleerung zu spüren. Auf Verstopfung sollte daher nicht nur verzögerter Stuhlgang zurückgeführt werden, sondern auch solche Situationen, in denen der Stuhl täglich, jedoch in extrem geringem Volumen steht. Bei Verstopfung nimmt die Sekretion im Darm ab, die Resorption nimmt zu, die peristaltische Aktivität des Darms nimmt ebenfalls zu und die Vortriebsaktivität nimmt ab. Verstopfung ist in Fällen von Kolonpathologie relativ häufig, und ihre Ursachen können funktionell und organisch sein. Die eigentümliche Form der Verstopfung - die sogenannte. dyshetisch, wenn keine Defäkation aufgrund eines angeborenen oder erworbenen Defekts des Rezeptorapparates des Rektums auftritt.
Instabiler Stuhl - eine Veränderung von Durchfall und Verstopfung, eine sehr häufige Art von Stuhlstörungen, die für chronische Darmerkrankungen verschiedener Genese charakteristisch ist. Durchfall, während es in der Regel in der Phase der Verschlimmerung sind, beobachtet Verstopfung für eine längere Zeit.
oben

Allgemeine Beschwerden können in zwei Gruppen unterteilt werden:
1. aufgrund von Stoffwechselstörungen;
2. Manifestation von Verletzungen des psychischen Status von Patienten.
Die erste Gruppe von Beschwerden spricht für eine Niederlage des Dünndarms. Dieser Gewichtsverlust ist ein wesentlicher Indikator für Stoffwechselstörungen; Beschwerden über Muskelschwäche, Parästhesien, Zungenschmerzen, ständig auftretende Risse in den Mundwinkeln, Haarausfall, trockene Haut, Menstruationsstörungen bei Frauen, verminderte Potenz bei Männern. Die zweite Gruppe von Beschwerden tritt häufiger bei Patienten mit Kolitis auf, insbesondere bei Patienten mit schwerem Schmerzsyndrom. Patienten klagen über erhöhte Reizbarkeit. Weinen, schlechter Schlaf, Angst. Oft entwickeln sie anhaltende hypochondrische und depressive Störungen, Karzinophobie.
oben

Während einer allgemeinen Untersuchung werden objektiv Anzeichen von Stoffwechselstörungen, die für Patienten mit einer Pathologie des Dünndarms charakteristisch sind, gut identifiziert. Der wichtigste ist Gewichtsverlust. Oft durch trockene Haut bestimmt, reduziert ihre Elastizität und Turgor, Blässe, oft Anzeichen von Dermatitis. Die charakteristischen Anzeichen einer Polyhypovitaminose sind Zahnfleischbluten, hämorrhagischer Hautausschlag, Heylite, Glossitis, Stomatitis.
Die Daten der tiefen Palpation der Bauchorgane haben einen bestimmten Wert, insbesondere im Falle der Pathologie des Dickdarms. Bei entzündlichen Erkrankungen, die durch Schmerzen beim Abtasten der Dickdarmsegmente gekennzeichnet sind und deren Beweglichkeit und spastische Kontraktion verringern. Manchmal ist es möglich, den Tumor abzutasten. Für die Erkennung von Mesoadenitis ist eine Aussage über Sternbergs positives Symptom von Bedeutung. Einige Patienten mit Dünndarmläsionen sind durch Schmerzen im Porges-Bereich gekennzeichnet - links und etwas oberhalb des Nabels. Während der Exazerbation der Enteritis kann Obraztsovs Symptom identifiziert werden - ein lautes Grollen und Spritzen beim Abtasten des Blinddarms und des Sigmas.

Darmschmerzen

Krankheiten, bei denen Darmschmerzen auftreten

Alle Probleme mit dem Darm entstehen aufgrund der Verletzung seiner Beweglichkeit, dh Bewegung. Im Normalzustand sind die Darmwände in ständiger Bewegung, so dass sich der Nahrungsklumpen bewegt, vermischt und aus dem Körper ausgeschieden wird. In Fällen, in denen die Bewegung gestört ist, stoppt der Lebensmittelklumpen an einer Stelle, weshalb ein Hindernis entsteht. Der Darm wird nicht geleert, die Verdauung geht nicht vorüber, Darmschmerzen treten mit der nachfolgenden Entwicklung des Entzündungsprozesses auf. Zusätzlich zur Darmobstruktion können bei folgenden Erkrankungen Schmerzen im Darmbereich auftreten:

  • entzündliche Darmerkrankung. Bei einigen Krankheiten stechen die Schmerzen kurzzeitig und paroxysmal. Andere sind von anhaltenden Schmerzen begleitet, die sich bei plötzlichen Bewegungen und Hustenanfällen verstärken. Schmerzen dieser Art sind recht stabil, wirken auf den Menschen anstrengend;
  • Darmverschluss und Entzündung des Sigmas verursachen einen starken Schmerz auf der linken Seite mit Lokalisation im Unterbauch;
  • Blinddarmentzündung, Krebstumoren und Entzündung des Darms (Typhlitis) verursachen Schmerzen auf der rechten Seite - die Art der Schmerzen variiert von mild und schmerzhaft bis akut und paroxysmal;
  • Enteritis (Dünndarmentzündung), Kolitis und Dickdarmkrebs gehen mit Schmerzen einher, wobei die Hauptlokalisation im Nabel liegt;
  • Krebs und Entzündung des Rektums - Darmschmerzen im Perineum. Die Schmerzen nehmen zum Zeitpunkt oder unmittelbar nach der Darmentleerung zu (Akt der Stuhlentleerung);
  • Entzündungen des Mastdarms und des Sigmas verursachen vor dem Stuhlgang starke Schmerzen.
  • Schwere akute Schmerzen beim Stuhlgang treten bei hämorrhoiden Exazerbationen, Krebs und Entzündungen des Rektums auf.

Ständige und paroxysmale Schmerzen im Darm wechseln sich häufig mit strahlenden Schmerzen ab:

  • bei Ruhr schmerzt das Kreuzbein;
  • Darmkoliken strahlen auf die Brust (in der Region des Herzens) aus und verursachen einen Verdacht auf Angina pectoris;
  • Blinddarmentzündung - Schmerzen im rechten Bein geben.

Diagnose von Darmschmerzen

Bei allen schmerzhaften Symptomen im Bauchraum und bei jeder Lokalisation ist zunächst ein Arzt zu konsultieren. Tatsache ist, dass eine Entzündung der Bauchorgane für ihre Komplikationen gefährlich ist und selbst geringfügige Darmschmerzen das erste Anzeichen einer Blinddarmentzündung sein können. Wenn die Zeit ihrer Aufmerksamkeit nicht geschenkt wird, können Sie einen Riss des Blinddarms provozieren, das Ausgießen seines Inhalts in die Bauchhöhle mit der anschließenden Entzündung - Peritonitis. Das Ergebnis kann tödlich sein. Daher sind scharfe paroxysmale Schmerzen, konstant und schmerzhaft, Krämpfe in einer der Seiten ein Indikator für Störungen im Darm. Zur Erkennung von Problemzonen muss eine Röntgenaufnahme der Bauchorgane mit Kontrastmittel und vollständigem Blutbild durchgeführt werden. Dazu ein Ultraschall der Bauchorgane.

Es gibt eine Reihe von Indikatoren, die vom Patienten aus gesehen auf die Entwicklung von Darmproblemen hinweisen:

  • trockene, weiß beschichtete Zunge;
  • Untersuchung des Abdomens zeigt seine ungleichmäßige Ausdehnung;
  • mit Abtasten des Abdomens nehmen die Darmschmerzen zu;
  • in einigen Fällen ist eine Darmperistaltik (Bewegung des Darms) mit bloßem Auge, starkes und häufiges Grollen sichtbar;
  • Unter fortgeschrittenen Bedingungen werden keine Geräusche und motorischen Manifestationen aus dem Darm beobachtet.
  • ausgeprägtes Symptom des "gereizten Bauchfells" - bei leichter Berührung der vorderen Bauchdecke treten Schmerzen auf, die sich über den gesamten Bauchbereich "ausbreiten".

Darmprobleme sollten abhängig von den Ergebnissen diagnostischer Studien an einen Gastroenterologen, Proktologen oder Onkologen überwiesen werden.

Behandlung von Darmschmerzen

Darmprobleme können aus verschiedenen Gründen auftreten. In Fällen, in denen die Pathologie oder Entzündung einen geringen Entwicklungsgrad aufweist, wird Folgendes gezeigt:

  • richtige, ausgewogene Ernährung, abgestimmt auf die individuellen Merkmale;
  • medikamentöse Therapie, einschließlich Einnahme von Enzymen, entzündungshemmenden Arzneimitteln und Antispasmodika;
  • Ablehnung aller schlechten Gewohnheiten und der richtigen Tagesform.

In schweren Fällen kann auf eine Operation nicht verzichtet werden. Darüber hinaus gibt es Krankheiten, bei denen eine Operation die einzige Möglichkeit ist, ein Problem zu lösen. Solche Krankheiten umfassen zum Beispiel Blinddarmentzündung.

Wie werden Darmschmerzen vorgebeugt?

Ein gesunder Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung häufiger Stresszustände ermöglichen es Ihnen, viele Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Damit die Probleme im Körper nicht einmal im Jahr und nach 40 Jahren und zweimal im Jahr zu Überraschungen werden, sollte eine vollständige Untersuchung aller Organe und Systeme durchgeführt werden. Darmschmerzen können in einigen Fällen das Ergebnis von Helmintheninvasionen sein, in Fällen, in denen sich die Helminthen mit hoher Geschwindigkeit vermehren, sich ansammeln und eine Verstopfung im Darm verursachen. Um solche Situationen zu vermeiden, müssen Sie alle 6 Monate Anthelminthika, zum Beispiel „Decaris“, trinken.

http://luchshijlekar.ru/boli-v-kishechnike/boli-v-kishechnike-pered-defekaciej.html

Krampfartige Bauchschmerzen, schlimmer vor dem Stuhlgang, Veränderung von Durchfall und Verstopfung und andere Anzeichen einer chronischen Kolitis

Chronische Kolitis während der Exazerbation äußert sich in vor dem Stuhlgang verschlimmerten, in der Natur verkrampften Bauchschmerzen mit Blähungen und Stuhlstörungen (Durchfall bis zu 10-mal täglich, Durchfall- und Verstopfungsveränderung, flüssiger Stuhl).

Anzeichen einer chronischen Kolitis

Die folgenden Symptome einer chronischen Kolitis sind am typischsten: schmerzende Schmerzen im unteren und seitlichen Teil des Abdomens, an der Stelle der Dickdarmläsion, Schmerzen während der Palpation, krampfhafte Abschnitte, rumpelnde Abschnitte des Darms.

  • Pankolitis mit einer vorherrschenden Läsion der rechten oder linken Hälfte des Dickdarms wird durch verschüttete Schmerzen im ganzen Bauch begleitet.
  • Perikolitis kann zur Entwicklung von Adhäsionen des Darms mit der unteren Oberfläche der Leber führen, die Schmerzen während der Bewegung verursachen und den Körper zittern lassen, der in die rechte Epigastralregion ausstrahlt.
  • Bei Tiflit (Niederlage des Blinddarms) ist der Schmerz in der rechten Ileusregion lokalisiert; häufig tritt es mit Symptomen der Vergiftung, der subfebrilen Temperatur, des Kopfschmerzes, der allgemeinen Schwäche auf.
  • Liegt ein Tiflokolit (Beteiligung am Verlauf des Colon ascendens) oder ein Ileotiflit (Entzündung des terminalen Ileums) vor, wird der Schmerz im rechten Unterleib festgestellt; Man findet das gedehnte, oft verdichtete und schmerzhafte Blinddarm und den aufsteigenden Teil des Dickdarms mit Plätschern und Grollen.
  • Die transversale (transversale Kolonläsion) äußert sich in Schmerzen im mittleren Bauchraum, unmittelbar nach dem Essen, Grollen und einem Gefühl der Aufregung, Durchfall und Verstopfung, mäßiger Intoxikation.
  • Angulite (Entzündung der Milzflexur und des absteigenden Teils des Dickdarms) wird häufig mit Verwachsungen zwischen dem Querkolon und dem absteigenden Darm in Form einer "Doppeldarmkanone" kombiniert, tritt bei teilweiser Verstopfung, periodischer linker Darmdehnung auf, Schmerzen, die mit Grollen verschwinden.
  • Bei der häufigsten Läsion - Proktosigmoiditis (Entzündung des Mastdarms und des Sigmas) werden Schmerzen in der linken unteren Bauchhälfte festgestellt, die beim Stuhlgang auftreten oder sich verstärken.

Diagnose der chronischen Kolitis

Die Diagnose der chronischen Kolitis berücksichtigt die Daten der Anamnese, die Art und Lokalisation der Darmläsionen, die Ergebnisse der Irrigoskopie (die betroffenen Teile des Darms sind verengt, mit unregelmäßiger asymmetrischer Haustration und feiner Verzahnung entlang der Darmkontur;

Endoskopie zeigt Hyperämie der Darmschleimhaut mit erweiterten Blutgefäßen, Hypersekretion von Schleim.

Durchführung von bakteriologischen, skatologischen und virologischen Untersuchungen von Fäkalien (um infektiöse Kolitis auszuschließen).

Behandlung der chronischen Kolitis

Bei Diättherapie (Tabelle Nr. 4), Einläufen (Salbei, Kamille, Sanddornöl, Fischöl) ggf. Sulfanilamid-Medikamente (Sulgin, Bactrim, Phtalazol, Salazopiridazin - Gänge) verschreiben.

"Krampfartige Bauchschmerzen, verstärkt vor dem Stuhlgang, Veränderung von Durchfall und Verstopfung sowie andere Anzeichen einer chronischen Kolitis" und andere Artikel aus der Rubrik Darmerkrankungen

http://www.medpanorama.ru/zgastro/intestine/intestine-0203.shtml

Schmerzen im Darm vor dem Stuhlgang

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE über diesen Link >>> ausfüllen

Schmerzen beim Stuhlgang

Schmerzen im Stuhl - harmloses Symptom oder ernsthafte Gefahr?

Unangenehme schmerzhafte Empfindungen während des Stuhlgangs verursachen eine Panik, insbesondere wenn er sie regelmäßig erfährt.

Schmerzen haben in der Regel einen stechenden Charakter bei gleichzeitigem Brennen, das durch Reizung oder Verletzung der Rektalschleimhaut verursacht wird. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich im unteren Darm viele Blutgefäße und Nervenenden befinden.

Verschiedene Faktoren können das Auftreten von Schmerzen hervorrufen.

Verwandte Symptome

Da die Schmerzen während und nach dem Stuhlgang in der Regel durch Darm- und anorektale Erkrankungen verursacht werden, können gleichzeitig folgende Symptome auftreten:

  • Veränderungen in der Konsistenz und Farbe der Fäkalien, das Auftreten eines üblen Geruchs von ihnen;
  • Blähungen mit und ohne Blähungen;
  • krampfartige Bauchschmerzen;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum;
  • Ausfluss von Schleim, Eiter oder Blut aus dem Analkanal;
  • das Vorhandensein von Blut im Kot;
  • das Auftreten von Krusten oder Blasen um den Anus;
  • Juckreiz im Anus;
  • Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit;
  • Fieber.

Die wahre Ursache zu identifizieren ist nicht einfach.

Schmerzen im Anus und im Rektum während des Stuhlgangs und nach dem Stuhlgang können solche Faktoren und Krankheiten verursachen:

  • würzige Gerichte;
  • Genitalwarzen;
  • Reizdarmsyndrom;
  • sexuell übertragbare Krankheiten im Zusammenhang mit Proktitis;
  • chronische Darmentzündungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn;
  • Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene im interyagodischen Bereich;
  • das Vorhandensein eines Fremdkörpers im Rektum;
  • bösartige Neubildung des Darms, die das Lumen des Darms oder des Anus blockieren kann;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Magenverstimmung oder umgekehrt; Verstopfung;
  • Entzündung des Rektums und des Sigmas nach Bestrahlung;
  • anale Ekzeme;
  • Adrektaler Abszess, der Schmerzen und Blut während des Stuhlgangs verursacht, und der Patient hat eine hohe Temperatur, Schüttelfrost, eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und manchmal eine Schwellung der unteren Gliedmaßen, die ständig fortschreitet.

Am häufigsten verursachen Stuhlschmerzen Hämorrhoiden sowie akute und chronische Analfissuren.

Wenn die Analpassage geknackt ist

In akuten Fissuren der Analöffnung sind die Schmerzen stark, aber kurzlebig. Sie werden entweder nur während der Darmentleerung oder innerhalb einer Viertelstunde danach beobachtet.

In diesem Fall befindet sich die schmerzende Stelle in der Regel an der Rückwand des Rektums.

Darüber hinaus ist bei akuten Analfissuren ein Spasmus des Analsphinkters stark ausgeprägt, so dass die Defäkation schwierig ist, die Stuhlmassen hart werden und die Rektalschleimhaut verletzen. All dies wird von Schmerzen und Blutungen während des Stuhlgangs begleitet.

Ohne Behandlung der Analfissuren werden sie chronisch. In diesem Fall wird der Schmerz länger, kann aber nicht nur bei einem Stuhlgang, sondern auch bei einer Veränderung der Körperhaltung auftreten.

Sie verschlechtern die Lebensqualität des Patienten, werden reizbar, leiden an Schlaflosigkeit. Der Schließmuskelkrampf ist nicht so ausgeprägt wie im akuten Krankheitsverlauf.

Diese schmerzhaften Hämorrhoiden...

Die Schmerzursachen in diesem Fall können sein:

  • eingeklemmter Analschließmuskel vom Rektum des Knotens abgefallen;
  • hämorrhoiden Thrombose;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse in der Analzone;
  • Verletzung der Stuhlmasse von Hämorrhoiden, insbesondere bei Defäkationsproblemen;
  • Analfissuren als Komplikation von Hämorrhoiden.

Wenn der Patient aus Angst vor Schmerzen den Stuhlgang verzögert, verdickt sich der Stuhl und verletzt während der Peristaltik die Hämorrhoiden stärker, was zu noch schmerzhafteren Anfällen führt. Darüber hinaus entstehen durch den festen Stuhl Masse-Risse, die lange Zeit nicht verschwinden und weh tun.

Inspektion und Diagnose

Vor der Diagnose sollte der behandelnde Arzt eine vollständige Anamnese erstellen:

  • Wann treten Schmerzen auf und wie lange dauern sie?
  • Welchen Charakter haben Schmerzen, ihre Intensität?
  • Welche anderen Symptome stören den Patienten?
  • Gibt es chronische Darmerkrankungen?

Basierend auf der gesammelten Anamnese verschreibt der Arzt weitere Untersuchungen.

Zunächst wird er die anorektale Zone visuell untersuchen, um Hämorrhoiden, Analfissuren und Entzündungen im Rektum zu erkennen. Mit einer digitalen Rektaluntersuchung kann ein Proktologe Unebenheiten und Wunden in der Perianalzone erkennen.

Zur weiteren Diagnose kann der Arzt verschreiben:

  • Rektoskopie;
  • Koloskopie;
  • einen rektalen Tupfer nehmen;
  • Biopsie von Rektalzellen;
  • vollständiges Blutbild.

Zusätzlich zum Proktologen kann der Patient je nach Krankheitsbild von einem Gynäkologen, einem Urologen, einem Chirurgen, einem Gastroenterologen oder einem Onkologen untersucht werden.

Was tun bei Schmerzen?

Bei Auftreten von Schmerzen im Rektum während des Stuhlgangs ist es nicht erforderlich, sich selbst zu behandeln, Analgetika einzunehmen, um das klinische Bild nicht zu verschmieren.

Bei geringsten Beschwerden im Rektum lohnt es sich dringend, einen Spezialisten zu konsultieren.

Therapiemethoden

Da der Schmerz während und nach dem Stuhlgang nur ein Symptom für die Grunderkrankung ist, muss er zunächst behandelt werden. Bei Hämorrhoiden zum Zeitpunkt der Behandlung aus dem Menü entfernen Sie alle scharf und salzig, und schließen Sie auch Alkohol aus.

Verschreiben Sie zur Schmerzlinderung Salben und Zäpfchen mit Lidocain oder Benzocain, z. B. Proktozan, Ultraprokt, Procto-glevenol, Relief Advance. Zäpfchen mit Papaverin lindern den Analsphinkterspasmus.

Um die Anusrisse zu heilen, genügen Kerzen mit Sanddornöl, Olestezin, Salbe P-Entenol.

Es ist auch sehr wichtig, Verstopfung loszuwerden. Dafür müssen Sie eine Diät einhalten. Sie müssen mehr pflanzliche Lebensmittel essen, die reich an Ballaststoffen sind. Vielleicht die Ernennung von Abführmitteln, zum Beispiel Normaze. In späteren Stadien von Hämorrhoiden sind Operationen angezeigt.

Etwa das gleiche Behandlungsschema Analfissuren.

In Gefahr - schwangere Frauen

Sehr häufig werden während der Schwangerschaft Schmerzen während des Stuhlgangs bei Frauen beobachtet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die ständig wachsende Gebärmutter auf das Rektum drückt, und die Patienten in dieser Zeit häufig an Verstopfung leiden.

Es ist jedoch bekannt, dass nicht alle Medikamente zur Behandlung von Frauen in dieser Position zugelassen sind. Um Schließmuskelkrämpfe zu beseitigen und Schmerzen bei Schwangeren zu lindern, können Zäpfchen mit Papaverin verwendet werden.

Sanddornkerzen sind als Wundheilmittel zugelassen. Nun, es ist vorbei, Sie müssen den Kot aufweichen und den Stuhl normalisieren. Von Drogenabführmitteln zur Behandlung dieser Kategorie von Bürgern zugelassen ist beispielsweise Duphalac-Sirup.

Was kann den Zustand des Patienten erschweren?

Schmerzen beim Toilettenbesuch führen dazu, dass der Patient Angst vor dem Stuhlgang hat und versucht, diesen hinauszuzögern.

Infolgedessen werden Kotmassen komprimiert, was zu Verstopfung und einer Verletzung der Darmschleimhaut während des Kotdurchgangs führt.

All dies verstärkt nur die Symptome der provozierenden Krankheit, Blutungen gehen mit Schmerzen einher, die zu Anämie führen können. Offene Wunden werden zu einer guten Umgebung für die Entwicklung von Infektionen.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass der Darm regelmäßig entleert wird und der Stuhl eine weiche Konsistenz aufweist.

Dazu müssen Sie eine Diät einhalten, normales Brot durch Vollkornbrot ersetzen, Leinsamen und Sonnenblumenkerne, getrocknetes Obst sowie viel Gemüse und Obst verwenden.

Vegetative Lebensmittel müssen jedoch entweder al-dente gekocht oder gebräunt werden, da sie Vitamine enthalten und gleichzeitig im Gegensatz zu rohem Gemüse und Obst den Darm nicht verschlechtern.

Trinken Sie täglich bis zu 2 Liter reines Wasser, wodurch auch der Kot weicher wird. Verwenden Sie kein Toilettenpapier mit Aromen und Farbstoffen, halten Sie intime Stellen sauber.

Bei Auftreten auch schwacher Schmerzen zum Zeitpunkt eines Stuhlgangs sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben. Denn je früher die Untersuchung abgeschlossen ist, die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wurde, desto eher verschwinden alle Symptome und Sie können zu Ihren täglichen Aktivitäten zurückkehren.

Wir empfehlen andere verwandte Artikel.

Schmerzursachen während und nach dem Stuhlgang

Viele Menschen kennen das Phänomen der Schmerzen beim Stuhlgang. Unabhängig davon, ob es dauerhaft ist oder von Zeit zu Zeit auftritt, verursacht es Angst und Unverständnis.

Besonders furchterregend wird es, wenn die Schmerzen während des Stuhlgangs durch Symptome wie Juckreiz, Brennen, Blut im Kot, eine Veränderung der Farbe, der Konsistenz und des Geruchs ergänzt werden.

Es gibt viele Ursachen für schmerzhafte Stuhlgänge. In diesem Artikel werden sie ausführlich besprochen.

Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren. Schmerzen im Anus können eine völlig harmlose Ätiologie haben, aber auch das Ergebnis einer lebensbedrohlichen Krankheit sein. Es ist wichtig, sich an einen kompetenten Spezialisten zu wenden und eine gründliche Diagnose zu stellen.

Bedeutung des normalen Stuhls

Normalerweise sollte jede Person 1-2 Mal am Tag Kot machen. Bei Vorliegen verschiedener Krankheiten und aus anderen Gründen kann dieser Vorgang abgebrochen werden: vollständig verschwinden oder umgekehrt, um zuzunehmen. Und in der Tat, und in einem anderen Fall, gibt es Beschwerden während des Stuhlgangs, die das Leben eines Menschen erheblich erschweren können.

Verstöße gegen die Häufigkeit des Stuhlgangs sind bereits ein Symptom für eine Erkrankung, bei der ein Proktologe, Chirurg und Gastroenterologe zu Rate gezogen werden muss.

Bei den ersten Anzeichen von akuten Schmerzen im Enddarm muss dringend der Proktologe aufgesucht werden. Nur in diesem Fall können wir die korrekte Behandlung und ein günstiges Ergebnis garantieren.

Schmerzen beim Stuhlgang: Hauptursachen

Die Ursachen für Schmerzen beim Stuhlgang können unterschiedlich sein, sie hängen von vielen Faktoren ab. Sogar ein banaler Grund wie eine Magenverstimmung kann dies verursachen. Eine reichliche Menge an Nahrungsmitteln, deren schlechte Qualität für den Magen ungeeignete Nahrungsmittel verursachen unverdauliche Nahrungsmittel. Infolgedessen treten Probleme mit dem Stuhlgang auf.

Diese Situation wird oft beobachtet, wenn eine Person die Diät nicht befolgt, eine übermäßige Menge an fetthaltigem, scharfem Essen zu sich nimmt. Die Beseitigung von Nahrungsrationen, die Magenbeschwerden verursachen können, kann das Problem lösen. Wenn eine Person weiterhin ein normales Leben führt, ist die Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen möglich, die unter Aufsicht von Spezialisten behandelt werden müssen.

Es ist der Respekt vor der Gesundheit, der einem Menschen hilft, Schmerzen im Anus schnell loszuwerden oder gar nicht zu wissen, was sie sind.

Wenn wir über Krankheiten sprechen, dann treten die Schmerzen, die während der Defäkation auftreten, am häufigsten auf, wenn:

  • Analfissur;
  • subkutane und ischiadische Paraproktitis;
  • Entzündung des Rektums;
  • akute Hämorrhoiden;
  • Darmkrebs.

Betrachten Sie jede dieser Pathologien genauer.

Analfissur

Schädigung der Rektumschleimhaut an der Stelle des Schließmuskels - Analfissur, begleitet von drei Hauptmerkmalen:

Die schmerzhaften Empfindungen treten auf dem Stuhl auf, die Anfälle dauern nicht lange, etwa 20 Minuten, sie sind jedoch so stark, dass sie unerträgliche Qualen verursachen.

Subkutane Paraproktitis

Die akute Form dieser Krankheit ist durch die Bildung eines Abszesses unter der Haut in unmittelbarer Nähe der Analöffnung gekennzeichnet. Paraproktitis ist häufig die Ursache für Schmerzen im Anus während der Defäkation.

Die stärksten Schmerzen im Anus werden direkt beim Exkrementieren beobachtet.

Subkutane Paraproktitis entwickelt sich schnell, begleitet von qualvollen Manifestationen. Sie erkennen es an folgenden Merkmalen:

  • Schwellung des Perineums, Rötung und Schwellung der Haut;
  • ständiger, schnell fortschreitender Schmerz im Anus, der während des Stuhlgangs verschlimmert wird;
  • pochender Schmerz, der den Übergang der Krankheit in die eitrige Phase anzeigt;
  • schnell zunehmende Verdichtung im Anus (Abszess);
  • Hyperthermie - die Haut fühlt sich heiß an;
  • Allgemeines Unwohlsein, Fieber.

Ischiasparaproktitis

Diese Krankheit wird von starken Schnittschmerzen begleitet, die während eines Stuhlgangs auftreten. Dies macht das Entleeren des Darms schmerzhaft und sogar unmöglich.

Ischiasparaproktitis ist eine schwere Erkrankung, die durch einen raschen Verlauf gekennzeichnet ist. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig an einen Spezialisten wenden, können die Folgen katastrophal sein: schnell steigende Körpertemperatur und Intoxikation des Körpers.

Entzündung des Rektums

Für akute Proktitis charakteristisch:

  • Schmerzen im Rektum, stark, pochend, durch Stuhlgang verschlimmert. Oft gibt sie im Damm und Genitalien;
  • Brennen, Schweregefühl, Fremdkörper im Anus;
  • eitriger und blutiger Ausfluss aus dem Rektum;
  • Stuhlstörungen: Durchfall oder Verstopfung;
  • Blutverunreinigungen im Stuhl;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang;
  • Fieber, allgemeines Unwohlsein.

Mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form von Schmerz werden sie langweilig und schmerzen in der Natur. Ihre milden Symptome bereiten dem Patienten kaum Sorgen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Krankheit nicht behandelt werden muss.

Akute Hämorrhoiden

Schmerzen bei Hämorrhoiden im Anus werden durch eine Verschlimmerung der Krankheit verursacht, die durch Verlust von Hämorrhoiden im Anus oder Einkerkerung gekennzeichnet ist. Nach dem Stuhlgang kann es beim Gehen in vernachlässigten Formen zu Schmerzen kommen - in Ruhe.

Andere Symptome der Krankheit:

Die schwersten Schmerzen empfinden Patienten mit Thrombose der Hämorrhoiden.

Rektumkrebs

Die häufigsten Symptome von Darmkrebs sind Schmerzen im Anus und Verunreinigungen von scharlachrotem Blut im Stuhl.

Das Anfangsstadium ist durch Schmerzen während des Stuhlgangs gekennzeichnet, die allmählich zunehmen und dauerhaft werden. Mit der Entwicklung der Pathologie treten Schmerzen im Unterbauch, in den Oberschenkeln und in den Genitalien auf.

Das Vorliegen eines starken Schmerzsyndroms weist auf eine vernachlässigte Phase des Neoplasmas hin.

Andere Gründe

Die oben genannten Gründe sind die häufigsten, aber nicht die einzigen:

  1. Wenn der Schmerz während des Stuhlgangs von Durchfall begleitet wird, sind Pathologien wie Kolitis, Darmpolypen und Divertikulitis möglich.
  2. Probleme mit dem Stuhlgang bei Männern können durch eine Entzündung der Prostata verursacht werden. In diesem Fall gibt es zusätzlich zu den Schmerzen Unbehagen und das Gefühl, dass der Patient auf einem Golfball sitzt. Ein weiteres Merkmal der Prostatitis ist das häufige und schmerzhafte Wasserlassen.
  3. Bei Frauen kann ein schmerzhafter Stuhlgang ohne Blutung durch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane oder eine Ovarialzyste verursacht werden.
  4. Schmerzhafte Stuhlgänge können bei beiden Geschlechtern durch einen entzündeten Blinddarm verursacht werden.

Wie werden Schmerzen beim Stuhlgang beseitigt?

Um Schmerzen nach einem Stuhlgang zu beseitigen, ist es notwendig, deren Art zu bestimmen. Wie wir sehen, gibt es viele Krankheiten, die dieses Symptom verursachen.

Probleme im Zusammenhang mit Erkrankungen des Anus, befasst sich mit einem Proktologen. Nur ein Arzt kann die Krankheit diagnostizieren und zur Beseitigung des Problems beitragen.

Es ist möglich, dass bei der Diagnose andere Spezialisten hinzugezogen werden müssen: ein Chirurg, ein Urologe, ein Gynäkologe, ein Gastroenterologe.

Solche diagnostischen Methoden wie Ano-, Kolo-, Gastroskopie helfen bei der Untersuchung der Rektumschleimhaut, der Identifizierung von Hämorrhoiden, Fissuren, gutartigen und bösartigen Tumoren.

Labordiagnosemethoden (Blut, Urin, Kot, einschließlich okkultes Blut) ermöglichen die Differenzierung der Pathologie.

Behandlungsmethoden für schmerzhafte Stuhlgänge hängen von der Diagnose ab:

  1. Entfernen Sie bei Verstopfung oder Durchfall durch Mangelernährung einfach den Provokationsfaktor.
  2. Bei Hämorrhoiden, Analfissuren, Proktitis und Paraproktitis ist eine konservative oder chirurgische Behandlung vorgeschrieben. Der Arzt wählt das Behandlungsschema individuell aus, basierend auf der Schwere der Symptome und dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit.
  3. Wenn der Patient vor, während und nach einem Stuhlgang starke Schmerzen im Anus hat, wird zusätzlich zur Hauptbehandlung eine symptomatische Behandlung verschrieben, um die Beschwerden zu lindern und den Stuhlgang zu lindern.

Nicht die letzte Rolle bei der Schmerzlinderung spielt der Patient selbst. Es ist sehr wichtig, den Stuhl zu normalisieren, Verstopfung und Durchfall auf jeden Fall zu vermeiden. Dafür benötigen Sie:

  • Wählen Sie Lebensmittel für Ihre tägliche Ernährung sorgfältig aus.
  • trinke jeden Tag mindestens zwei Liter Wasser;
  • Verbrauchen Sie genügend Ballaststoffe (in frischem Gemüse und Obst enthalten), um den Stuhl weicher zu machen.

Bei unregelmäßiger Verstopfung kann der Arzt jedoch die Einnahme von Abführmitteln für kurze Zeit empfehlen, da Sie sich sonst möglicherweise an das Medikament gewöhnen und das Problem nur noch schlimmer wird.

Ursachen von Schmerzen im Stuhlgang und Behandlungsmethoden

Schmerzen während der Defäkation sind häufig ein Symptom für eine Pathologie, die auf Probleme mit dem Darm oder anderen nahe gelegenen Organen hinweist. Wenn eine Person während des Entleerens Schmerzen hat, der Schließmuskel vor oder nach einem Stuhlgang schmerzt, der Anus brennt und es gibt auch Stuhlstörungen. Dies legt nahe, dass Sie die Ursache für diese Phänomene sofort herausfinden und Krankheiten heilen müssen.

Was ist der Schmerz?

Der Schmerz kann unmittelbar vor dem Stuhlgang auftreten (insbesondere, wenn beim Entleeren des Darms starke Versuche erforderlich sind), unmittelbar nach dem Akt des Entleerens.

Schmerzhafter Stuhlgang bei Frauen und Männern kann sein:

  • akut - am häufigsten während des Prozesses selbst beobachtet;
  • stumpf, schmerzhaft - äußert sich normalerweise nach einem Stuhlgang und kann an benachbarte Organe abgegeben werden;
  • Piercing - wird oft im Darm vor dem Stuhlgang gefühlt und wird bei Annäherung akut;
  • scharf - tritt spontan auf und lässt auch schnell nach;
  • Schneiden - tritt sehr selten auf und geht am häufigsten mit einem Stuhlgang einher;
  • stark - es ist fast unmöglich, solche Schmerzen zu ertragen, daher ist es für eine Person schwierig, manchmal sogar zu gehen, da die Schmerzen beim Gehen, Sitzen und Liegen zu spüren sind und für eine lange Zeit nicht nachlassen, so oft schmerzt das Rektum;
  • schwach - solche Schmerzen verfolgen eine Person normalerweise abwechselnd zu jeder Tageszeit, können sich nach dem Entleeren etwas verstärken.

Das Rektum kann nicht nur krank sein, wenn es Probleme im Darm, in der Prostata oder in der Gebärmutter gibt, dann können Schmerzen im unteren Rücken, im Hodensack und im Unterbauch gefühlt werden.

Die Ursachen für Schmerzen beim Stuhlgang sind recht groß.

Anus Risse

Die Schmerzen treten bei dem Versuch, den Darm zu entleeren, stark auf, häufig treten die Fäkalien nur schwer aus und sie haben Schleim und Blut. Aufgrund starker Schmerzen im Darm verursachen Patienten häufig unbewusst Verstopfung.

Tumor des Rektums

Der Schmerz manifestiert sich unmittelbar vor dem Entleeren, wenn die Schwellung auf den Kot trifft. Gefühle im Darm sind zu spüren, wenn der Tumor geschädigt ist, kommt der Kot mit Blut heraus.

Nach dem Entleeren geht der Schmerz vorbei

Während der Menstruation können Frauen Schmerzen verspüren, wenn sie versuchen, ihren Darm zu entleeren. Es kann ein brennendes Gefühl im Bereich des Anus auftreten, der Kot kommt ohne Blut normal heraus.

Es gibt auch eine Schwere im Unterleib und eine Schwäche, aber alle diese Symptome verschwinden bald und beeinträchtigen nicht den Gesundheitszustand, da sie nicht durch Pathologie, sondern durch den normalen Zustand der Frau verursacht werden.

Akute Proktitis

Die Entzündung des Rektums geht oft mit Schmerzen einher, die mit dem Stuhlgang zunehmen und danach nur geringfügig abnehmen.

Wenn eine Krankheit vernachlässigt wird, scheint es für den Patienten, dass sich etwas im Inneren schneidet.

Darminfektion

Darminfektionen gehen oft mit Durchfall oder Verstopfung einher. Jeder dieser Zustände verursacht eine vorübergehende Entzündung der Schleimhäute des Darms und des Mastdarms, und daher erfährt eine Person Schmerzen während des Stuhlgangs.

Auch in solchen Fällen sind krampfartige Bauchschmerzen, Tenesmus (falscher Drang zum Stuhlgang) charakteristisch, im Stuhl befinden sich Verunreinigungen von Blut, Schleim und sogar Eiter.

Entzündung der Gebärmutter

Dies ist die häufigste Ursache für Schmerzen beim Versuch, den Darm zu entleeren. Hämorrhoiden befinden sich im Rektum oder im Anus, und wenn Kot daran vorbeigeht, treten starke Schmerzen auf.

Eine häufige Komplikation von Hämorrhoiden ist Verstopfung, die die Situation nur verschlimmert, da sich der Kot im Rektum ansammelt, es trockener und härter wird und dann den Darm verlässt, was bei einer Person sehr starke Schmerzen verursacht.

Bei einem Kind können Schmerzen während des Stuhlgangs aufgrund von Mangelernährung auftreten. Wenn die Ernährung eines Babys so gestaltet ist, dass die Nahrung im Darm zu einem festen, trockenen und dichten Stuhl wird, fällt es ihm schwer, durch den Anus zu gelangen, ohne die Schleimhäute zu reizen.

Dieses Problem verschwindet von selbst. Die Hauptsache ist, normal zu essen und etwas zu bemerken, was nicht in der Zeit passt, und die Verstopfung nicht entstehen zu lassen.

Akute Prostatitis verursacht nicht selten Schmerzen bei Männern. Anfangs ist der Schmerz schwach, selten, aber mit fortschreitender Krankheit wird er sich verstärken.

Männer schrecken oft vor ihren Problemen zurück und gehen zu spät zum Arzt. Dann müssen sie Notfallmaßnahmen ergreifen, um nicht nur die Schmerzen zu lindern, sondern auch den Patienten zu heilen.

Rektumfistel

Fisteln verursachen immer große Schwierigkeiten beim Entleeren des Darms. Zusätzlich zu Schmerzen kann eine Person Übelkeit, Schwäche, Unwohlsein, Verstopfung und Bauchfellentzündung entwickeln.

Daher ist es wichtig, eine solche Krankheit so schnell wie möglich zu heilen und den wachsenden Schmerz nicht zu ignorieren, solange es absolut kein Ende für ihren Inhalt gibt.

Mehrere Polypen (gutartige Neubildungen) treten häufig im Darm auf und verursachen Unbehagen und Schmerzen. In den ersten Stadien der Krankheitsentwicklung treten praktisch keine Symptome auf, und Schmerz ist das Symptom, das es ermöglicht, eine Krankheit zu diagnostizieren, bevor sie Zeit hat, den Körper erheblich zu schädigen.

Wenden Sie sich daher umgehend an Ihren Arzt. Zum Inhalt ↑

Was ist, wenn es weh tut, auf die Toilette zu gehen?

Ohne Diagnosestellung ist eine Selbstmedikation nicht möglich. Zunächst müssen Sie sich von einem Gastroenterologen oder Proktologen beraten lassen (möglicherweise müssen Sie sich auch von einem Onkologen oder Gynäkologen beraten lassen).

  • Darmendoskopie;
  • allgemeine Stuhlanalyse;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • Rektoromanoskopie;
  • vollständiges Blutbild;
  • eine digitale Darmdiagnose durchführen;
  • wird die Vagina inspizieren.

Nach Erhalt der Ergebnisse wird eine Diagnose erstellt.

Die Behandlung wird vom Arzt individuell für jeden Patienten verordnet (Medikamente und deren Dosierung werden ausgewählt), abhängig von der Krankheit und ihrem Stadium.

Wenn Sie anfangen, nur das Symptom zu behandeln (baden, Schmerzmittel trinken), können Sie den Moment für die Diagnose verpassen, und wenn die Krankheit aufgedeckt wird, ist es zu spät, um sie zu behandeln. Wenden Sie sich daher immer an Ihren Arzt, um Rat zu erhalten. Auch wenn sich herausstellt, dass der Fall nicht alltäglich ist, sollten Sie sich dessen sicher sein.

Warum treten Schmerzen beim Stuhlgang auf?

  • Was ist der Prozess der Defäkation
  • Schmerzen beim Stuhlgang: Ursachen
  • Wie werden Schmerzen beim Stuhlgang beseitigt?
  • Wann sollte man sich an einen Proktologen wenden?
  • Was ist bei regelmäßigem Stuhlgang zu tun?

Schmerzen während der Defäkation - ein Moment, der viel Unbehagen verursacht. Wenn Beschwerden auftreten, treten Panik und Missverständnisse auf, insbesondere wenn die Symptome nach einer bestimmten Zeit erneut auftreten. Es ist der Person auch völlig unklar, warum der Schmerz nicht verschwindet, wenn der Stuhl eine flüssige Konsistenz hat.

Was ist der Prozess der Defäkation

Das Entleeren des Darms aus dem Stuhl wird als Stuhlgang bezeichnet. Bei diesem Prozess, der Umwandlung von Kot in Kotmassen, entsteht all dies im Rektum. Der Durchmesser dieser Transformation entspricht exakt der Größe des Anus. Während des Stuhlgangs ist die Person angespannt. Die Venen, die sich im Anus befinden, schwellen an, es liegt eine Durchblutungsstörung im Beckenbereich vor und somit wandert der Stuhl fester Konsistenz in den Mastdarm.

Wenn eine Person viel Zeit mit dem Entleeren verbringt, ist der Aufwand, den Kot zu passieren, enorm, sodass die Venen stärker anschwellen als üblich, was zu einer Schädigung des Darmgewebes führt. Die Entstehung von Hämorrhoiden ist eine der Ursachen für eine unsachgemäße Defäkation, die durch viele Faktoren verursacht wird: Lebensmittel, die nicht der Norm entsprechen, und natürlich regelmäßige Verstopfung.

Es kann Knoten an verschiedenen Stellen des Anus geben, so dass Hämorrhoiden in zwei Arten unterteilt werden: externe und interne.

Aus diesen Gründen können beim Stuhlgang Beschwerden auftreten. Menschen, die unter diesem Problem leiden, sind sich jedoch bewusst, dass es sehr wichtig ist, den Prozess des Stuhlgangs zu normalisieren, da all dies erhebliche Beschwerden verursacht. Wenn Sie schauen, ist die Anzahl der Kot während des normalen Stuhlgangs bei einer gesunden Person ein oder sogar zweimal am Tag. Und im Krankheitsfall kann ein natürlicher Vorgang wie die Defäkation die notwendigen Normen reduzieren oder ganz verschwinden und sogar häufiger werden. In der Tat und in einem anderen Fall können die Schmerzen während der Defäkation auftreten und das Leben einer Person erheblich ruinieren. Daher ist es bei den ersten Anzeichen und bei akuten Schmerzen im Anus notwendig, bald einen Proktologen aufzusuchen, dann ist die Behandlung sehr effektiv.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Es gibt solche Arten von Krankheiten:

  1. Paraproktitis subkutanen Typs. Die Erkrankung dieser Art bewirkt beim Auftreten in der Faser, nämlich in der subkutanen Schicht, die Ansammlung von Eiter, was Schmerzen im Anus verursacht. Insbesondere die Schmerzen beim Stuhlgang können beim Entleeren zunehmen. Diese Krankheit hat eine schnelle Form, da die Krankheit mit großer Geschwindigkeit fortschreitet, der Schmerz noch stärker wird, eine Person in einen fiebrigen Zustand fallen kann, er Hyperthermie bekommt.
  2. Rektumspalte. Schmerzen nach einem Stuhlgang sind höchstwahrscheinlich Ausdruck einer Rektumfraktur. In diesem Fall ist die Krankheit von Blutungen begleitet, die vom Anus ausgehen, es kommt zu krampfartigen Attacken, die den Schließmuskel betreffen. Der Schmerz, wenn ein Riss auftritt, ist vorübergehend, hat jedoch eine hohe Intensität. In den meisten Fällen dauert eine schmerzhafte Attacke etwa 20 Minuten.
  3. Entzündung des Rektums. Wenn bei einem Stuhlgang der Schmerz in der Natur nachlässt, der Anus pulsiert, im Dammbereich ein unerklärliches Schweregefühl auftritt, die Körpertemperatur leicht ansteigt, deuten diese Anzeichen auf eine Entzündung des Rektums hin.
  4. Ischiasparaproktitis des Rektums. Der Schmerz ist in diesem Fall sehr aktiv, die Form der Krankheit ist sehr ernst, so dass Sie bei den ersten Anzeichen der Krankheit nicht mit der Behandlung belästigt werden sollten, da die Folgen für die Person völlig ungünstig sein können: Der Körper wird berauscht, der Zustand einer Person ist fieberhaft, die Körpertemperatur steigt schnell an. Die Krankheit schreitet schnell voran, in diesem Fall verschwinden Schlaf und Appetit, es kommt zunächst zu einer unauffälligen Schwellung des Gesäßes, doch mit jedem Tag nimmt dieses Symptom eine ausgeprägtere Form an. Und der Stuhl wird schmerzhaft und ziemlich schmerzhaft.
  5. Akute Hämorrhoiden. Bei der Behandlung von Hämorrhoiden geht der Stuhlgang mit Schmerzen einher. In diesem Fall können wir über die vernachlässigte Form der Krankheit sprechen, die sich vor dem Hintergrund einer verantwortungslosen Einstellung zu ihrer Gesundheit verschlimmert hat. In diesem Fall, Hämorrhoiden verletzt sind, gibt es ziemlich starke Schmerzen, die bei Bewegung zu spüren sind. Wenn die Defäkationssymptome erneut auftreten.

Tatsächlich können die Schmerzursachen sehr unterschiedlich sein, sie hängen von allen möglichen Faktoren ab. Während einer Magenverstimmung kann es beispielsweise zu Beschwerden kommen, und die Defäkation wird schmerzhaft. Der Grund dafür ist jedoch die Menge an Lebensmitteln und deren Qualität, die eine Person regelmäßig einnimmt. Vielleicht ist das Lebensmittel für den Magen völlig ungeeignet, so dass eine Situation der Nichtakzeptanz des Produkts entsteht. Grundsätzlich wird dies beobachtet, wenn eine Person die verzehrte Lebensmittelmenge absolut nicht einhält und in ihrer Ernährung von einer unbegrenzten Anzahl scharfer und fettiger Lebensmittel dominiert wird. All dies kann zu Schmerzen im Anus beitragen.

Die Ablehnung, die Situation zu korrigieren, kann zu schwerwiegenderen Konsequenzen führen, die in der Klinik unter Aufsicht von Ärzten angegangen werden müssen. Es ist die Einstellung eines Menschen zu seiner Gesundheit, die ihn vor Krankheit schützen kann.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie zuerst die Ursache der Schmerzen im Anus finden, und wie Sie wissen, gibt es viele. Zuerst sollten Sie sorgfältig Lebensmittel für Ihre Ernährung auswählen. Zweitens müssen Sie sich an das Trinkregime erinnern, trinken Sie mindestens 2 Liter pro Tag. Drittens ist es wichtig, die notwendigen Bestandteile wie Gemüse und Obst in die Ernährung aufzunehmen, da sie die für eine Person erforderlichen Ballaststoffe enthalten, die den Stuhl erweichen können.

Es gibt auch Komponenten, die eine wichtige Rolle für das normale Funktionieren des gesamten Organismus spielen. Dies sind grüne Salate und Produkte aus hochwertigem Getreide. Wenn Verstopfung unregelmäßig ist, wird die Verwendung von Abführmitteln nicht verboten, aber es ist zu berücksichtigen, dass häufiger Gebrauch die Situation verschlimmern kann. Es wird Sucht nach Drogen geben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Proktologe befasst sich bekanntlich mit allen Problemen, die mit Erkrankungen des Anus verbunden sind. Es ist der Arzt, der das Stadium der Krankheit richtig bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben kann. Wenden Sie sich daher bei den ersten unverständlichen Erscheinungen sofort an einen Spezialisten, da auf den ersten Blick nicht signifikante Probleme schwerwiegende Folgen für die menschliche Gesundheit haben können. Wenn daher Schmerzen während eines Stuhlgangs auftreten, ist es notwendig, über die Ursachen nachzudenken. Sie sollten jedoch nicht Ihre Zeit damit verschwenden, die Art des Auftretens der Krankheit unabhängig zu untersuchen, da nur ein Arzt sie schneller finden kann.

Wenn der Schmerz also nicht über einen längeren Zeitraum hinweg auftritt, sollte in diesem Fall kein Zweifel bestehen.

Es lohnt sich, einen Arzt aufzusuchen, da dieses Symptom durch eine schwere Krankheit ausgelöst werden kann. Wenn Blut im Stuhl gefunden wurde, könnte dies ein Zeichen für Hämorrhoiden sein.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Um diesem sehr heiklen Problem nicht zu begegnen, müssen einfache Regeln beachtet werden. Sie müssen sorgfältig Lebensmittel auswählen, die nützlich wären, und wir müssen uns an die Ernährung erinnern, aber sie muss ausgewogen sein. Trinkflüssigkeit in Form von Wasser ist ein guter Weg, um den Kot zu erweichen.

Diese einfachen Regeln können eine Person vor Problemen wie dem Auftreten von Hämorrhoiden und dem Auftreten von Verstopfung bewahren. Das Fazit nach den erhaltenen Informationen kann folgendes sein: Sie sollten auf Ihre Gesundheit achten, und es wird es Ihnen danken!

Darmschmerzen

Alle Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, mit Ausnahme der seltenen, gehen mit Schmerzen einher. Darmschmerzen haben jedoch einige Unterschiede zu Magenschmerzen. Die Kenntnis dieser Unterschiede ermöglicht es, in schweren Fällen rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen, um die richtige, angemessene Erste Hilfe zu leisten.

http://kakvylechit.ru/boli-v-kishechnike/boli-v-kishechnike-pered-defekatsiej

Publikationen Von Pankreatitis