Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft

Schmerzen im Darm können auf verschiedene Probleme im Körper hinweisen. Die symptomatische Behandlung in solchen Fällen wird auf der Grundlage der Besonderheiten der Empfindungen selbst (wie ausgeprägt sie sind, wo sie lokalisiert sind, wie oft sie auftreten usw.) und des Vorhandenseins anderer Manifestationen von Unwohlsein verschrieben.

Was die Beseitigung der Grundursache der Krankheit betrifft - wenn sich der Patient rechtzeitig an den Arzt wendet, sollten keine Probleme damit auftreten. Wann sollten wir den Alarm für Schmerzen im Rektum auslösen? Erstens erfordert die ärztliche Überwachung alle Fälle, in denen der Patient tagsüber oder darüber hinaus charakteristische Beschwerden hat.

Zweitens implizieren Situationen, in denen sich die Krankheit zusätzlich zu den Schmerzen durch Fieber oder Blutungen manifestiert, immer die Notwendigkeit eines sofortigen Krankenhausaufenthalts. Drittens handelt es sich bei den ganz besonderen Fällen um Fälle, in denen sich eine schwangere Frau unwohl fühlt.

Wodurch werden die Schmerzen verursacht?

Schmerzen im Rektalbereich (diese Erkrankung geht normalerweise mit Beschwerden im Anusbereich einher, die während der Defäkation um ein Vielfaches zunehmen) sind ein ziemlich charakteristisches Symptom. Es zeigt normalerweise an, dass der Patient eine der folgenden Krankheiten hat.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden können Schmerzen im Rektum verursachen.

Hämorrhoiden-Knoten werden als Schwellung um (und manchmal innerhalb) des Anus bezeichnet. Die Gefäße in solchen Formationen sind normalerweise stark erweitert.

Infolgedessen bildet sich im Blut ein Gerinnsel, wodurch der Patient beim Gehen, langen Sitzen und insbesondere beim Stuhlgang starke Beschwerden bekommt.

Manchmal geht die Bildung von Hämorrhoiden mit einer Schädigung der Haut im Anus einher. In solchen Fällen muss sich der Patient möglicherweise mit regelmäßigen Blutungen auseinandersetzen.

Warum werden Hämorrhoiden gebildet? Die Ursachen dieser Krankheit können sehr unterschiedlich sein. Übermäßige körperliche Anstrengung, Geburt oder sogar gewöhnliche Verstopfung können die Bildung von Knoten provozieren.

Wie auch immer, die Schmerzen von Hämorrhoiden manifestieren sich normalerweise plötzlich in dem Stadium, in dem die Krankheit bereits vollständig entwickelt ist. In der Regel gehen die ersten Manifestationen der Krankheit mit anderen charakteristischen Symptomen einher:

  • Blutungen nach Stuhlgang und Wasserlassen;
  • Juckreiz, Schmerzen und Entzündungen der Haut um den Anus;
  • Gefühl eines fremden "Klumpens" um den Analsphinkter;
  • Eigentlich Schmerzen im Rektum.

Die Beschreibung des letzten Symptoms sollte etwas detaillierter sein. Was kann ein solches Schmerzsyndrom verursachen? Tatsache ist, dass Thromben, die bei Hämorrhoiden auftreten, häufig die Blutversorgung der Knoten vollständig blockieren. Die daraus resultierenden Schmerzen sollen in der Regel die Schmerzmittel nicht besänftigen. Und sie dauern viele Tage hintereinander. Was ist in dieser Situation zu tun?

Die Behandlung von Blutgerinnseln bei Hämorrhoiden ist in der Regel mit einem chirurgischen Eingriff verbunden. Während der Operation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, entfernt der Spezialist einfach überschüssige Blutgerinnsel aus dem Knoten. Für Gegner solcher radikaler Behandlungsmaßnahmen wurde eine schonendere Therapie entwickelt. Sein Wesen ist in der Regel wie folgt. Dem Patienten wird verschrieben:

  1. spezielle Diät (mit Schwerpunkt auf Ballaststoffen - um die Fäkalien zu erweichen);
  2. Analgetika und andere Schmerzmittel;
  3. Abführmittel;
  4. Physiotherapie (in der Regel - warme Bäder).

Analfissuren

Analfissuren - Beschädigung des Analkanals.

Das Ende des unteren Teils des Rektums, das ein kurzer, von Muskeln umgebener Schlauch ist, wird als Analkanal bezeichnet.

Jegliche physische Schädigung der Integumente dieses Organs verursacht normalerweise dem Patienten charakteristische Schmerzen. Es ist dieser Zustand der Ärzte, der als Analfissur bezeichnet wird.

Die beschriebene Krankheit in ihren symptomatischen Erscheinungsformen fällt fast vollständig mit Hämorrhoiden zusammen. Ja, und beide genannten Krankheiten werden gleich behandelt. Das ganze Wesen der Therapie in diesem und jenem Fall reduziert sich darauf, dem Patienten die Stuhlentleerung durch Erweichen des Stuhls zu erleichtern.

Abszess

Analer Abszeß bezeichnet einen im Anus gebildeten Abszeß. Durch die direkte Verbindung der Haut um den Schließmuskel mit dem infizierten Bereich kann eine solche Aufklärung dem Patienten viel Unbehagen bereiten.

Zusätzlich zu den charakteristischen pulsierenden unangenehmen Empfindungen im Rektalbereich, die durch die Veränderung der Körperposition verschlimmert werden, können sich Abszesse wie folgt manifestieren:

  • Hautreizung des Analsphinkters, begleitet von Schwellung und Rötung;
  • Ausfluss von Blut und Eiter beim Stuhlgang und beim Wasserlassen;
  • Fieber (Fieber, Fieber, allgemeine Schwäche usw.).

Mit der erfolgreichen Diagnose des Entzündungsprozesses im Frühstadium wird der Abszess erfolgreich durch den Einsatz von Antibiotika gestoppt. Wenn eine solche Behandlung jedoch zu spät ist, werden Geschwüre bevorzugt chirurgisch entfernt.

In schweren Fällen muss sich der Patient nicht einer, sondern mehreren aufeinanderfolgenden Operationen unterziehen.

Proktalgie

Morbus Crohn verursacht blutigen Durchfall.

Dieser Zustand ist durch starke, fast unerträgliche Schmerzen im unteren Teil des Rektums sowie im Analsphinkter gekennzeichnet.

Die häufigste Ursache für eine solche Reaktion ist eine chronische Verletzung, durch die sich die Beckenmuskulatur zusammenzieht.

Leider ist der Zeitpunkt des Beginns des nächsten Anfalls von Proktalgie fast unmöglich vorherzusagen. Es gibt bei dieser Krankheit immer plötzlich ein Schmerzsyndrom.

Wie wird Proktalgie behandelt? Die Diagnose dieser Krankheit wird von Chirurgen und Psychotherapeuten durchgeführt. Es sind diese Spezialisten, die der Patient zur ersten Konsultation aufsuchen muss. Die Behandlung (in der Regel in der Einnahme von Medikamenten) sollte auch von einem Arzt verordnet werden. Der Patient kann seine Empfehlungen nur genau befolgen.

Morbus Crohn

Viele entzündliche Darmerkrankungen manifestieren sich in Form spezifischer Schmerzen. Morbus Crohn ist nur eine der häufigsten. Andere charakteristische Symptome dieser Krankheit sind:

  • Krämpfe;
  • blutiger Durchfall;
  • scharfer Gewichtsverlust.

Die Diagnose (und daher der Termin zur Behandlung) dieser Krankheit sollte nur von Fachleuten durchgeführt werden. Ärzte verschreiben Patienten mit Morbus Crohn in der Regel eine rein symptomatische Therapie. Es besteht in der Regel aus der Einnahme von speziellen Medikamenten.

Onkologie

Rektumkrebs manifestiert sich auf die gleiche Weise wie Hämorrhoiden.

Krebs des Rektums oder Anus manifestiert sich in der Regel ebenso wie Hämorrhoiden.

Charakteristische Symptome wie Analblutungen und Stuhlstörungen helfen in der Regel, solche Erkrankungen richtig zu diagnostizieren. Und im Laufe der Zeit tauchen immer mehr die genannten Anzeichen einer Krankheit auf.

Um den Verdacht auf Onkologie zu bestätigen oder zu widerlegen, sollte der Patient einen auf solche Krankheiten spezialisierten Chirurgen konsultieren. Nach einer körperlichen Untersuchung wird der Arzt den Patienten wahrscheinlich auf zusätzliche Tests (Stuhlanalyse, Biopsie usw.) hinweisen.

Heutzutage helfen Bestrahlung und Chemotherapie bei der wirksamen Bekämpfung von Krebs.

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen und die Notwendigkeit eines banalen chirurgischen Eingriffs.

Andere Krankheiten, die Schmerzen im Rektum verursachen

Prostatitis kann auch Schmerzen im Rektum verursachen.

Schmerzen im Darm sind nicht immer ein Anzeichen für Probleme mit diesem Organ.

Häufig manifestieren sich Krankheiten, die andere Körpersysteme (meist das Urogenital) betreffen, auch auf folgende Weise:

  • steigendes Schmerzsyndrom (gekennzeichnet durch konstanten oder periodischen Druck um den Anus, häufiger bei Frauen);
  • durch Pilze oder sexuell übertragbare Krankheiten verursachte Infektionen (am häufigsten HIV, Gonorrhö, Syphilis, Chlamydien oder Herpes);
  • Arthritis und Knochentumoren (Schmerzen im Steißbein können sich auf die gesamte Beckenregion ausbreiten, was fälschlicherweise auf Darmprobleme hindeuten kann);
  • Prostatitis (und andere Probleme der Harnwege);
  • Psoriasis (wie einige andere Hauterkrankungen wie Warzen können Entzündungen den Bereich in der Nähe des Anus beeinträchtigen und Symptome hervorrufen, die typisch für Rektalprobleme sind).

Erklären Sie dem Video, was Schmerzen im Rektum sein können:

Wenn die Patientin schwanger ist

Eine Schwangerschaft ist ein besonderer Zustand des Körpers, in dem jede, auch unbedeutendste, „Wunde“ für eine Frau und ihr ungeborenes Kind schwerwiegende Folgen haben kann.

Wenn eine Frau sich wirklich Sorgen um die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes macht, sollte sie daher von einem so alarmierenden Symptom wie Schmerzen im Rektum nicht völlig ignoriert werden. Was ist die Besonderheit dieser Erkrankung während der Schwangerschaft?

Leider steigt der Innendruck in der Bauchhöhle bei einer Frau, die einen Fötus trägt, stark an. Und wenn sich das Kind intrauterin entwickelt, wächst dieser Indikator nur. Aufgrund des ständigen Drucks auf das Rektum kann eine Frau charakteristische Schmerzen haben.

Dies ist jedoch nicht das Schlimmste. Eine Erhöhung der Gebärmutter ist für die zukünftige Mutter mit einer Verschärfung all ihrer chronischen Darmerkrankungen (z. B. Kolitis oder Proktitis) sowie dem Auftreten neuer Erkrankungen behaftet: Hämorrhoiden und regelmäßiger Verstopfung aufgrund von Motilitätsstörungen.

Um solche kritischen Folgen zu vermeiden, sollte eine schwangere Frau ihren Zustand sorgfältig überwachen. Bei der ersten Manifestation von unangenehmen Symptomen (Schmerzen oder Beschwerden im Darm) sollte sie sich sofort an ihren Arzt wenden.

Wo kann ich mich gegen Schmerzen im Rektum wenden?

Bei Schmerzen im Rektum müssen Sie sich an den Proktologen wenden.

Bei anhaltenden Schmerzen, rektalen Blutungen und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens wird die Suche nach medizinischer Hilfe für jeden Patienten zur Notwendigkeit. Aber welcher Spezialist sollte für Probleme mit dem Rektum angesprochen werden?

Wenn ein Schmerzsyndrom auftritt, ist das Beste, was ein Patient tun kann, einen Arzt zu kontaktieren, der ihn ständig überwacht.

Ein solcher Spezialist führt schnell eine oberflächliche Diagnose der Krankheit durch und schickt den Patienten gegebenenfalls zu weiteren Studien. Einschließlich - für Ärzte anderer Fachrichtungen:

  1. Gastroenterologe;
  2. Urologe;
  3. Onkologe;
  4. ein Chirurg;
  5. Proktologe;
  6. Spezialist für Infektionskrankheiten;
  7. Frauenarzt (für Schwangere).

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

http://pishhevarenie.com/boli/v-kishechnike/boli-v-pryamoj-kishke-pri-beremennosti/

Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft

Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft

Konsultieren Sie einen Arzt!

Zunächst muss der Arzt über Schmerzen im Anus und im Rektum informiert werden, egal wie schwierig es für manche sein mag. In diesem Fall können Ängstlichkeit und Verlegenheit großen Schaden anrichten, da solche Schmerzen häufig nicht ohne Behandlung verschwinden und das Ignorieren der Symptome das Problem nur verschlimmern kann.

Ursachen für Schmerzen im Rektum und Anus während der Schwangerschaft

Es sollte beachtet werden, dass in einigen Fällen die Schmerzen nicht mit Pathologien in Verbindung gebracht werden können und zum Beispiel durch einen längeren sitzenden Lebensstil auf einer harten Oberfläche verursacht werden. Die Schmerzen im Rektum bei schwangeren Frauen werden jedoch häufiger durch schwerwiegendere Ursachen verursacht. Beispielsweise kann häufige Verstopfung Schmerzen, Brennen und Juckreiz im Anus verursachen. In diesem Fall müssen Sie zuerst die Ernährung anpassen und Ihren Arzt konsultieren, um dieses Problem zu beheben.

Eine weitere häufige Ursache für Schmerzen im Anus bei Schwangeren sind Hämorrhoiden, die auf häufige Verstopfung zurückzuführen sind. In diesem Fall kann die Frau auch ein brennendes Gefühl, Bauchschmerzen, Schwindelgefühle, einen bitteren Geschmack im Mund usw. verspüren.

Analfissuren, die durch anhaltende Verstopfung, Durchfall oder Hämorrhoiden verursacht werden, können eine häufige Ursache für Beschwerden sein. Das Symptom von Analfissuren sind Blut und scharfe Schmerzen während des Stuhlgangs.

Im Rektum kann es bei einer Entzündung des Blinddarms zu Schmerzen kommen. Schmerzen im Rektum können auch ein Anzeichen für eine Paraproktitis sein - eine gefährliche Krankheit, die den Fötus bedroht und eine Gefahr einer Fehlgeburt darstellt.

Prävention ist der Schlüssel

Natürlich ist es besser, die Möglichkeit solcher Komplikationen in Betracht zu ziehen und die Notwendigkeit einer Diät zur Vorbeugung von Verstopfung, Hämorrhoiden, Analfissuren und anderen Krankheiten nicht zu vergessen. Neben der Ernährung können durch die Verbesserung der Darmarbeit spezielle Übungen durchgeführt werden. In keinem Fall kann man sich jedoch selbst behandeln, Abführmittel einnehmen und Schmerzen ertragen, ohne ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, in der Hoffnung, dass alles von alleine verschwindet.

Siehe auch:

Schmerzen im Anus bei schwangeren Frauen

  • Rektumgeschwüre

Schmerzen im Anus bei schwangeren Frauen sind recht häufig, wenn auch sehr unangenehmes Problem. Manche Frauen halten es sogar für unanständig und wollen nicht einmal von einem Arzt anerkannt werden. Das Ignorieren dieses Symptoms ist gefährlich, da es zur Entwicklung der Krankheit und zum Auftreten neuer Komplikationen führen kann, die sogar die Schwangerschaft beeinträchtigen können.

Er befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Anus und des Rektums, aber während der Schwangerschaft ist es bei Problemen notwendig, auch den Gynäkologen zu konsultieren, der die Schwangerschaft leitet.

Ursachen für Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft

Zusätzlich zu den üblichen Faktoren, die während der Schwangerschaft Schmerzen und Beschwerden im Anus verursachen können, treten neue Faktoren auf, die dazu beitragen:

  • Ein vergrößerter Uterus und Fötus erzeugt einen erhöhten Druck auf das Rektum. Dies führt zu einer Stagnation des Blutes, die eine Venenvergrößerung und die Bildung von hämorrhagischen Knoten hervorrufen kann.
  • In den späten Stadien der Schwangerschaft steigt der intraabdominale Druck an, was auch eine Exazerbation oder die Bildung von Hämorrhoiden hervorruft.
  • Während der Schwangerschaft sinkt das natürliche Immunitätsniveau, was zu verschlimmerten oder entzündlichen Erkrankungen führen kann, einschließlich Kolitis und Proktitis, die ebenfalls Schmerzen verursachen.
  • Verstopfung. Während der Schwangerschaft produziert der Körper Substanzen, die die Aktivität und Motorik des Darms beeinträchtigen. Dies ist notwendig, um die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt zu verringern, aber es gibt Voraussetzungen für Verstopfung. Es kann zu falscher Ernährung und geringer körperlicher Aktivität führen.

Diese Faktoren treten am häufigsten auf und verursachen bei Schwangeren Schmerzen im Anus. Sie schaffen Voraussetzungen für die Entstehung von Rektumerkrankungen.

Inner? Hämorrhoiden?

Erkrankungen des Enddarms und deren Diagnose

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft sind die folgenden Krankheiten:

  • Hämorrhoiden. Die Bildung von vergrößerten Knoten im Anus ist das häufigste Problem während der Schwangerschaft. Es verursacht Schmerzen beim Stuhlgang.
  • Analfissur. Vor dem Hintergrund einer längerfristigen Verstopfung kann ein Riss der Analschleimhaut des Schließmuskels auftreten. Ähnlich äußert es sich - mit starken Schmerzen beim Stuhlgang oder danach.
  • Bei entzündlichen Erkrankungen des Rektums kann es zu anhaltenden, wenn auch nicht zu starken Schmerzen im Rektum kommen, die durch Belastung verschlimmert werden. Zusätzliche Manifestation - Ausfluss aus dem Rektum, Rötung und Schwellung der Schleimhaut.

Um jedoch festzustellen, was genau unangenehme Symptome verursacht hat, ist eine Grunduntersuchung erforderlich, die aus einer visuellen Untersuchung des Anus, einer digitalen Untersuchung und erforderlichenfalls zusätzlichen diagnostischen Methoden besteht:

Koloskopie oder Irrigoskopie, Rektum-Backspot und so weiter.

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Schmerzen im Rektum auftreten?

Das Auftreten dieses unangenehmen Symptoms kann nicht ignoriert werden. Das erste, was Sie in einer solchen Situation tun müssen, ist, einen Frauenarzt zu konsultieren, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht. Nach einer oberflächlichen Untersuchung kann er feststellen, ob in dieser Situation eine Konsultation und Untersuchung durch einen Frauenarzt erforderlich ist.

Doc Robins - Der Tod lauert im Dickdarm

Wenn Sie die Hilfe dieses Spezialisten benötigen, können Sie auf der Website „Ihr Arzt“ einen Termin mit ihm in der Klinik vereinbaren.

Nützliche Informationen zum Thema:

Schmerzen, die sich während der Schwangerschaft in den Mastdarm erstrecken. Schmerzen im Rektum

Die Schmerzen im Rektum sind sehr unterschiedlich, teilweise verschwommen und undeutlich ausgeprägt. Beschwerden im Analkanal gehen oft einher mit Verstopfung oder Durchfall, Bauchschmerzen, Fremdkörpergefühl im Anus, blutigem, eitrigem oder schleimigem Ausfluss, Juckreiz im Perineum, allgemeiner Schwäche, Vergiftungserscheinungen, Anämie, falschem Defäkationsdrang.

Bei Entzündungen und bösartigen Tumoren werden Stoffwechselprozesse und Geschlechtsorgane gestört. Zur Unterscheidung der Symptome werden klinische und biochemische Untersuchungen von Blut und Kot, Röntgen, Anoskopie, Rektoromanoskopie, Fibrokolonoskopie und Palpation des Darmrückens durchgeführt.

Ursachen von Rektalschmerzen

  1. Riss im Anus - eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen im Rektum. Bei dieser Pathologie treten starke Schmerzen, Krämpfe und blutige Ausscheidungen im Kot auf. In einigen Fällen tritt selten Verstopfung auf - Durchfall. Zur Diagnose wird ein Analkanal untersucht. Schäden können an der hinteren oder vorderen Wand des Analkanals lokalisiert sein. Als Therapie in der akuten Krankheitsphase werden dreimal täglich therapeutische Bäder verordnet. Bei chronischen Rissen kann eine Operation durchgeführt werden.
  2. Paraproktitis. Diese Krankheit ist durch den Entzündungsprozess der Analdrüsen in den Nebenhöhlen gekennzeichnet. Das Hauptsymptom ist ein schmerzhaftes Pulsieren im Rücken des Darmkanals, häufig begleitet von Fieber. Im Damm- oder Rektalkanal fühlten sich die Berührungen dicht oder schwankend an. Die Behandlung erfolgt chirurgisch.
  3. Schäden an Hämorrhoiden. Schmerzhafte Empfindungen treten auf, wenn eine innere Hämorrhoidenstelle herausfällt und eingeklemmt wird oder eine Thrombose der äußeren Hämorrhoiden gebildet wird. Im letzteren Fall ist das Schmerzsyndrom viel stärker. Im Bereich des Analkanals ist eine schmerzhafte Verhärtung, Durchfall oder Verstopfung zu spüren. Wenn der interne Knoten herausfällt, wird seine Umkehrung unter örtlicher Betäubung angezeigt. Der Arzt legt den Knoten manuell fest und weist dann zusätzliche therapeutische Verfahren zu.
  4. Proktalgie Diese Art von Schmerz kann von Zeit zu Zeit auftreten, ohne dass der Rücken des Darmkanals organisch geschädigt wird. Die mutmaßliche Ursache für diese Störung ist ein Analkrampf. Die Pathogenese der Krankheit ist praktisch nicht untersucht, was ihre Behandlung erheblich erschwert. Das klinische Krankheitsbild umfasst Symptome wie starke Schmerzen mit jammerndem Charakter oder plötzliche Schmerzen im Rektum, die von Kontraktionen begleitet werden. Wenn der Patient steht, sind die Schmerzen normalerweise weniger ausgeprägt. Vor einer solchen Pathologie liegt ein Trauma oder eine Operation an den Beckenorganen. Die Behandlung der Erkrankung erfolgt jeweils individuell und bedarf der Rücksprache mit Spezialisten wie Psychotherapeuten, Therapeuten, Chirurgen.
  5. Coccygodynia. Beitrag zur Entwicklung dieser Krankheit kann das Steißbein schädigen. Der Schmerz wird gleichzeitig in der Regel beim Sitzen des Patienten oder bei der Darmentleerung verspürt. Die Behandlung für solche Zustände wird durch konservative Methoden für sechs Monate durchgeführt.
  6. Perianales Hämatom. Bei dieser Krankheit tritt im Anus eine Neubildung auf, die auf eine Schädigung der Analvene zurückzuführen ist und von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität begleitet wird. In der Regel tritt die Krankheit innerhalb weniger Tage von selbst auf.
  7. Ulzerative Bildung im Analkanal. Zusätzlich zu den Schmerzen ist diese Pathologie durch ein Gefühl der Volumenbildung im Rücken des Darmkanals, Probleme mit der Darmentleerung sowie durch Blut- und Schleimsekrete aus dem Rektum gekennzeichnet. Die Krankheit betrifft hauptsächlich junge Menschen. Zur Behandlung wird hauptsächlich eine Ernährungskorrektur verordnet.
  8. Prostatitis bei Männern. Bei dieser Krankheit kann der Schmerz dem Rektum zugeführt werden, begleitet von schmerzhaften Empfindungen beim Wasserlassen, häufigem Drang zur Blasenentleerung und Fieber. Die Behandlung wird von einem Urologen nach dem Gesamtbild der Erkrankung verordnet.
  9. Ovarialzyste, Entzündung der Beckenorgane bei Frauen. Bei Frauen können Erkrankungen wie Ovarialzysten oder entzündliche Prozesse in den Organen des kleinen Beckens zu einer Schmerzbestrahlung des Rektums führen. Die Beseitigung von Beschwerden und Schmerzen erfolgt nach einer Voruntersuchung durch den behandelnden Frauenarzt.

Symptome von Rektalschmerzen

Schmerzen im Rektum und die damit verbundenen Symptome sind sehr unterschiedlich und können auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen. Mit Schmerzen im Rektum, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, Fremdkörpergefühl und Ausfluss einer blutigen oder schleimigen Konsistenz aus dem Anus usw.

Die Art des Schmerzes ist sehr unterschiedlich - von Schmerz und Druck bis scharf und intensiv. Wenn die Schmerzen im Rektum von einer Erschöpfung des Körpers, Stoffwechselstörungen und Funktionsstörungen der Geschlechtsorgane begleitet werden, kann dies ein Symptom für die Entwicklung des Tumors sein. Wenn die Schmerzen im Rektum mit schmerzhaften Bauchkrämpfen einhergehen, kann dies auf Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa hinweisen. Wenn die Schmerzen im Unterleib dauerhaft sind, können wir über die Entwicklung von Divertikulose oder Divertikulitis, Reizdarmsyndrom und Colitis ulcerosa sprechen. Oft sind Schmerzen im Rektum mit Schmerzen im Anus oder Perineum verbunden. Solche Schmerzen können nach einem Stuhlgang erheblich zunehmen und ein Zeichen für Thrombose von Hämorrhoiden, akuter Paraproktitis oder Fissuren im Analkanal sein. Bei Proktitis, Darmrückenfisteln und Tumorbildungen kann es zu Symptomen wie Schleimablagerungen oder eitrigen Anusmassen während des Stuhlgangs kommen. Schleim im Stuhl ist beim Reizdarmsyndrom vorhanden. Die Blutung im Kot ist durch Hämorrhoiden und Rektalfissuren, Morbus Crohn, Kolitis und Divertikulose gekennzeichnet. Symptome wie ein regelmäßiger falscher Drang zur Darmentleerung, begleitet von der Freisetzung von schleimigen oder blutigen Verunreinigungen, können zur Bildung von Rissen oder Erosion führen und sind das Ergebnis von entzündlichen Prozessen der Schleimhaut.

Wann schmerzt das Rektum?

In Fällen, in denen der Schmerz in das Rektum übergeht, kann dies ein Zeichen für eine Vielzahl von Pathologien sein. Bei einer Blasenentzündung beispielsweise dringt der Schmerz, der durch eine Blasenentzündung verursacht wird, häufig in den Analkanal ein, während die genaue Lokalisierung nicht immer klar definiert ist. Eine solche Krankheit wie eine Entzündung des Sigmas kann auch Fälle hervorrufen, in denen der Schmerz auf das Rektum übergeht. Das Sigma ist aktiv an der Verdauung der Nahrung beteiligt. Durch seine Entzündung treten starke Krampfschmerzen im Ileumbereich auf. Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Grollen, Übelkeit und Schmerzen können auf das Rektum ausstrahlen. Es kann auch Schmerzen im Rektum verursachen, wenn der Anhang entzündet ist, weshalb bei Verdacht auf eine Blinddarmentzündung eine rektale Untersuchung durchgeführt wird. Bei Frauen treten während einer Ovarialzyste oder einer entzündlichen Beckenerkrankung Schmerzen im Rektum auf. Bei Männern kann bei Prostatitis eine Schmerzbestrahlung im Analkanal auftreten.

Schmerzen nachts im Rektum

Schmerzen nachts im Rektum treten häufig bei Proktalgie auf - eine Störung, die sich vor dem Hintergrund ungünstiger emotionaler Zustände manifestiert und durch Krämpfe im Rektum verursacht wird. Am häufigsten sind Männer mittleren Alters betroffen. Wenn nachts Proktalgie-Schmerzen auftreten können, die mehrere Minuten bis zu einer halben Stunde andauern und den Schlaf und die Ruhe des Patienten stören, können nachts wiederholt Anfälle auftreten, die ein Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität hervorrufen. Zur Behandlung wird eine Psychokorrektur des Zustands des Patienten durchgeführt. Es ist auch möglich, das Medikament Salbutamol streng nach den Indikationen und den Empfehlungen des Arztes zu verabreichen. Schmerzen nachts im Rektum können auftreten, wenn der Analkanal abgesenkt und ziemlich intensiv ist. Begleitsymptome sind Blähungen, Schüttelfrost, Durchfall oder Verstopfung, vermehrtes Schwitzen nach einem Anfall.

Scharfer Rektalschmerz

Ein scharfer Schmerz im Rektum tritt oft auf, wenn sich darin ein Riss bildet. Solche schmerzhaften Empfindungen können sowohl morgens als auch abends auftreten, im akuten Stadium nimmt der Stuhlgang mit der Entwicklung der chronischen Form nach dem Stuhlgang zu. Die Schmerzen bei Fissuren des Analkanals verursachen sehr scharfe und anhaltende Schmerzen, können von Schmerzen im Kreuzbein und Perineum, einem monatlichen Zyklusversagen, Herzschmerzen und Blasenentleerungsschwierigkeiten begleitet sein. Die Prognose des Krankheitsverlaufs ist in der Regel günstig, die Krankheitssymptome verschwinden, eine vollständige Genesung erfolgt jedoch nur selten. Anfälle von starken Schmerzen im Rektum können auch bei Proktalgie auftreten. In der Regel tritt das Schmerzsyndrom spontan auf und geht mit einem Krampfgefühl einher. Der Schmerz in der Proktalgie hängt nicht mit dem Prozess der Defäkation zusammen, sondern geht auf das Steißbein, den Anus, den Damm usw. über. Es wird angenommen, dass eine starke emotionale Belastung und Stress einen Anfall von Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können. Manchmal treten bei Hämorrhoiden starke Schmerzempfindungen auf, wenn sich die Krankheit verschlimmert. Während dieser Zeit kommt es zu einem Anstieg der Hämorrhoiden, ihrer Schwellung und Rötung. Scharfe Schmerzen im Rektum sind auch charakteristisch für Krankheiten wie Proktitis, Paraproktitis, wobei der Verlust des Analkanals zu einem Schock führt. Ein scharfer Schmerz im Rektum tritt bei so vielen seiner Pathologien auf, abhängig von der Schwere der Krankheit. So kann ein scharfer Rektumschmerz durch Analfissur, Hämorrhoidenthrombose, Abszessbildung, Abstieg oder Prolaps des Analkanals etc. gestört werden.

Wenn Sie starke Schmerzen im Rektum haben, ist dies ein guter Grund, einen Arzt aufzusuchen. Nur ein qualifizierter Proktologe kann mit Hilfe einer digitalen Untersuchung und diagnostischer Hilfsmethoden die Krankheitsursachen ermitteln und die notwendigen therapeutischen Maßnahmen vorschreiben.

Pochender Schmerz im Rektum

Pochende Schmerzen im Rektum sind charakteristisch für eine Paraproktitis, die akut oder chronisch sein kann. In der akuten Phase der Erkrankung kommt es in der Nähe der Rektalfaser zu einer Entzündung, die mit der Bildung von Eiter einhergeht. Die Körpertemperatur des Patienten steigt, der Anus ist geschwollen und gerötet. Verstopfung, Durchfall, körperliche Anstrengung, ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch und Unterkühlung können dazu führen, dass Infektionen in die Faser eindringen. An den Stellen der Analkrypta bildet sich ein kleines Loch, durch das die Infektion dringt und sich dadurch der Entzündungsprozess entwickelt. Beim okolorektalen Abszess werden auch pochende Schmerzen festgestellt. Bei dieser Krankheit ist es für den Patienten aufgrund der Bildung einer starken Dehnung schwierig, in einer sitzenden Position zu sitzen. Der entzündliche Prozess führt zur Entstehung eines Abszesses, meist aufgrund einer Schädigung der Schleimhaut des Analkanals, die anschließend infiziert wird. Für die Behandlung des projektnahen Abszesses wird er mit Anästhetika und antibakteriellen Mitteln geöffnet und entwässert.

Dumpfer Schmerz im Rektum

Dumpfe Schmerzen im Rektum werden durch die Entwicklung einer abszessödematösen Rotfärbung in der Nähe des Anus verursacht. Die Schmerzen nehmen zu, wenn der Patient sitzt, niest oder hustet. Stumpfe Schmerzen im Rektum können mit der Freisetzung von eitrigen Massen, Verstopfung oder Durchfall einhergehen. Ein rektaler Tumor kann auch zu stumpfen Schmerzen in der Lendengegend führen. Gleichzeitig werden Blut und Schleim vom Anus abgesondert, es entsteht ein Gefühl des Aufblähens, Überfüllens und Zusammendrückens im Anus, Stuhlretention oder Durchfall wird bemerkt.

Starke rektale Schmerzen

Starke Schmerzen im Rektum können insbesondere bei einer beliebigen Pathologie auftreten, z. B. Analfissur, Paraproktitis, Knotenthrombose, Proktitis, Prolaps oder Auslassung des Analkanals. In einem solchen pathologischen Prozess wie einer Analfissur werden intensive schmerzhafte Empfindungen mit Spasmen des Schließmuskels des Anus, blutigen Sekreten im Kot, Verstopfung, perianalem Ekzem, Juckreiz kombiniert. Schwere und qualvolle Schmerzen treten auf, wenn der Analkanal herausfällt. Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Pathologie sind häufiges Überanstrengen, verzögerter Stuhlgang, ein Trauma der Analmuskulatur sowie deren Veränderungen im Zusammenhang mit altersbedingten Faktoren und chirurgischen Eingriffen im Beckenbereich. Mit der Entwicklung der Krankheit kommt es zur spontanen Freisetzung von Gasen, flüssigen Kotmassen, schleimigen und blutigen Ausscheidungen, die im Analbereich jucken. Die Entwicklung einer Proktitis, die die Darmschleimhaut befällt und starke Schmerzen verursacht, kann mit Alkoholmissbrauch, Verstopfung, Blutstau im Becken, Helmintheninvasion, Unterkühlung, entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane und Hämorrhoiden verbunden sein.

Wölbungsschmerz im Rektum

Bei der Thrombose von Hämorrhoiden tritt ein bogenförmiger Schmerz im Rektum auf, während im Anus das Gefühl eines Fremdkörpers auftritt. Schmerzempfindungen werden von einem Pulsieren begleitet, das mit plötzlichen Bewegungen beim Husten, Entleeren des Darms und auch beim Abtasten der Knoten zunimmt. Magenschmerzen im Rektum können mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren auftreten. Blut tritt im Kot auf, der Prozess des Kots wird auch schmerzhaft, und im Analkanal ist ein fremder Körper zu spüren. Begleitende Symptome für bösartige Neubildungen sind auch die Entwicklung einer Anämie, ein starker Verlust des Körpergewichts, Blähungen und Verstopfungen. Der Schmerz geht auf die Oberschenkel, den Unterbauch, die Genitalien. Die Krankheit entwickelt sich häufig bei älteren Menschen. Das schmerzhafte Gefühl der Wölbung und des Schmerzes im Rektum bei Frauen kann ein Symptom für eine Ovarialzyste sein. Die Beschwerden gehen mit einer Verletzung des Monatszyklus einher und ziehen Schmerzen im Unterbauch, die sich beim Geschlechtsverkehr, bei Uterusblutungen, Übelkeit und Erbrechen verstärken.

Ziehende Schmerzen im Rektum

Am charakteristischsten für Entzündungen des perirektalen Gewebes sind Zugschmerzen im Rektum. Bei dieser Pathologie gibt es einen falschen Drang nach Stuhlgang, allgemeinem Unwohlsein, Schmerzen im Damm- und Beckenbereich. Abhängig von der Anzahl der damit verbundenen Symptome können schmerzhafte Empfindungen von mittlerer bis starker Intensität sein. Bei Frauen können während der Entstehung einer Ovarialzyste Zieh- und Wölbungsschmerzen im Rektum sowie verschiedene entzündliche Erkrankungen des Beckens auftreten. Bei Männern können bei Prostatitis quälende Schmerzen im Rektum auftreten. Eine Störung wie Proktalgie, die mit einem Muskelkrampf des Anus einhergeht, kann auch einen quälenden Schmerz im Rektum hervorrufen. Die Ätiologie dieser Krankheit bleibt ungeklärt. Der Schmerzanfall dauert einige Minuten bis zu einer halben Stunde, während der Schmerz auf das Steißbein, das Perineum und den Hüftbereich ausstrahlt. Schmerzmittel für diese Krankheit sind in der Regel unwirksam. Nervenüberspannungen, Belastungen und körperliche Überlastungen können die Entwicklung von Proktalgie provozieren.

Schmerzen bei Rektumkrebs

Schmerzen bei Rektumkrebs gehen mit Blut und eitrigem Ausfluss aus dem Stuhl einher, Schmerzen im Anus während der Darmentleerung, Juckreiz, falscher Drang zur Stuhlentleerung können eine Vielzahl von Intensitäten und Empfindungen hervorrufen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit deckt das Schmerzsyndrom den Unterbauch, den Iliakalbereich ab. Die Intensität der Schmerzen bei Rektumkrebs hängt nicht vom Stadium der Erkrankung ab und kann bei Vorhandensein eines kleinen Neoplasmas sehr stark oder umgekehrt bei ausgeprägten Störungen mäßig sein. Schmerzen bei Darmkrebs treten normalerweise auf, wenn ein Tumor lokal wächst, insbesondere wenn er sich in nahegelegene Gewebe und Organe bewegt. Befindet sich der Tumor jedoch im anorektalen Bereich, kommt es bereits im Frühstadium der Erkrankung zu schmerzhaften Empfindungen. Schmerzen bei Rektumkrebs gehen mit Impotenz, schneller Müdigkeit, Anämie, Gewichtsverlust und blasser Hautfarbe einher.

Behandlung von Rektalschmerzen

Um ein Symptom wie Schmerzen im Rektum zu beseitigen, wird eine Behandlung verschrieben, die in erster Linie auf den Ursachen und der Art der Krankheit beruht. So wird bei der Behandlung der inneren Form von Hämorrhoiden die Methode der Ligation mit Latexringen angewendet, mit der der Blutfluss zu den Hämorrhoiden blockiert wird, wodurch sie austrocknen und neutralisiert werden. Bei der Behandlung von äußeren Formen von Hämorrhoiden verwenden Sie das Medikament "Surgitron". Die Wände der Hämorrhoiden werden durch den Fluss der Wärmeenergie beeinträchtigt, was zu einer Sklerose des Knotens führt.

Bei Rektalfissuren werden im Anfangsstadium der Erkrankung Salben und Zäpfchen eingesetzt. Kerzen Anuzol rektal verabreicht ein Stück zwei oder drei Mal am Tag. Das Medikament lindert Juckreiz, Krämpfe und Entzündungen, wirkt austrocknend und antiseptisch. Bei Rissen und Hämorrhoiden werden Hämorrhoiden bevorzugt nach Darmentleerung eingesetzt. Es wird empfohlen, eine Kerze nachts bei schweren Formen der Krankheit zu verabreichen - zwei oder drei Kerzen am Tag. Die Behandlung dauert nicht länger als sieben Tage. Die wurzelfreie Salbe für Analfissuren und innere Hämorrhoiden wird zweimal täglich sowie nach jedem Stuhlgang mit einer speziellen Spitze in den Anus eingebracht. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen. Candles anestezol wird rektal verabreicht, nachdem der Darm auf natürliche Weise oder mit einem Einlauf gereinigt wurde. Das Medikament wird ein- oder zweimal täglich für eine Kerze verwendet.

Im entzündlichen Prozess der Schleimhaut sind eine therapeutische Ernährung, antibakterielle Therapie, Einläufe mit Kragen und Kamille angezeigt. Mit der Verbesserung des Zustands machen sie Ölklistiere, verschreiben Sitzbäder mit Kaliumpermanganat.

Bei der Behandlung von Proktalgie wird der psycho-emotionale Zustand des Patienten korrigiert, eine Sedierung verschrieben, während der Exazerbation werden Novocain-Blockaden verschrieben, Öl-Mikroklister werden mit Anästhetika hergestellt, eine UHF-Therapie wird durchgeführt, Diathermie und wenn ein Analkanal-Krampf verordnet wird, werden Massagen durchgeführt.

Bei einer Paraproktitis wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem ein Abszess geöffnet und die innere Öffnung der Fistel neutralisiert wird.

Bei der Behandlung von Geschwüren des Analkanals verschreiben eine therapeutische Diät Abführmittel. Bei Misserfolg der konservativen Behandlung wird eine Operation verordnet.

Die Behandlung der Coccygodynie wird mit physiotherapeutischen Methoden durchgeführt, es werden Paraffinbäder verschrieben, es wird therapeutischer Schlamm verwendet usw. Bei einem ausgeprägten Schmerzsyndrom werden Novocain- oder Lidocain-Blockaden gezeigt, Massage der Rektalmuskeln.

http://iberemenna.ru/molochnca/bol-v-prjamoj-kishke-pri-beremennosti.html

Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft

Schmerzen im Rektum oder Proktalgie können aus einer Vielzahl von Krankheiten resultieren. Meist macht es sich beim Reinigen des Darms bemerkbar, tritt jedoch manchmal nach dieser Aktion auf. Außerdem tritt eine Proktalgie auf, wenn keine organischen Ursachen vorliegen, das heißt, der Patient fühlt sich im Rektum unwohl, und der Arzt sieht keine objektiven Voraussetzungen für diese Erkrankung. In diesem Fall ist der Schmerz des betreffenden Bereichs mit emotionalen Störungen verbunden. Dieser Schmerz wird durch kurzzeitige Rektumkrämpfe mit einer Länge von 15 bis 16 cm hervorgerufen. Interessanterweise ist das anatomische Rektum nicht ausschließlich gerade, sondern hat eine gekrümmte Form, die sich um das Kreuzbein und das Steißbein biegt. Es gibt viele Nervenenden in der Darmwand, die reflexartig durch Signale aus der Großhirnrinde gesteuert werden.

Krankheitssymptome

Jedes Symptom ist ein Signal des Körpers, dass ein Organ, eine Abteilung oder das gesamte System gestört ist. Um herauszufinden, warum die Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft auftreten, müssen Sie einige Krankheiten ausschließen. Achten Sie auf eine rechtzeitige Diagnose, fragen Sie Ihren Arzt, warum es Schmerzen im Rektum gab und wie Sie den Zustand des schwangeren Mädchens schnell und effektiv verbessern können.

Die Liste der Krankheiten, bei denen Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft auftreten:

  • Analfissur;
  • Paraproktitis;
  • Thrombose einer Hämorrhoide, d. h. eines Abschnitts mit Krampfadern;
  • Proktalgie;
  • Ovarialzyste;
  • entzündliche Prozesse im Beckenbereich;
  • Blinddarmentzündung;
  • Herpes;
  • ulzerative Proktitis;
  • rektales Geschwür;
  • perianales Hämatom.

Schmerzen im Rektum verursachen häufig Abnormalitäten im Stuhl einer schwangeren Frau, wie Verstopfung oder Durchfall. Diese Probleme werden durch hormonelle Veränderungen, Stress, Ernährungsstörungen und Darmprobleme verursacht. Darüber hinaus beginnt das im Mutterleib aufgewachsene Baby, Druck auf das Rektum auszuüben, was zu einer schmerzhaften Zunahme der hämorrhagischen Knoten führt.

Behandlung und Spezialisten

Die Behandlung von Schmerzen im Rektum während der Schwangerschaft sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann Ihnen sagen, wie Sie Schmerzen im Rektum der werdenden Mutter behandeln, wie Sie die Komplikationen von Schmerzen im Rektum beseitigen und verhindern, dass sie in Zukunft bei der Mutter auftreten.

Die folgenden Experten können die Frage beantworten, was mit Schmerzen im Rektum einer schwangeren Frau zu tun ist:

Der Arzt wird eine den festgestellten Krankheiten entsprechende Behandlung verschreiben. Die zukünftige Mutter ist wichtig, um das Thema der Sicherheit von Medikamenten für das Baby im Mutterleib zu diskutieren. Einige Probleme mit dem Enddarm können erst nach der Geburt vollständig beseitigt werden.

http://detstrana.ru/service/disease/symptom/pregnant/bol-v-pryamoj-kishke/

Wenn eine Schwangerschaft den Anus verletzt

Schmerzen im Anus bei schwangeren Frauen

  • Rektumgeschwüre

Schmerzen im Anus bei schwangeren Frauen sind recht häufig, wenn auch sehr unangenehmes Problem. Manche Frauen halten es sogar für unanständig und wollen nicht einmal von einem Arzt anerkannt werden. Das Ignorieren dieses Symptoms ist gefährlich, da es zur Entwicklung der Krankheit und zum Auftreten neuer Komplikationen führen kann, die sogar die Schwangerschaft beeinträchtigen können.

Er befasst sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Anus und des Rektums, aber während der Schwangerschaft ist es bei Problemen notwendig, auch den Gynäkologen zu konsultieren, der die Schwangerschaft leitet.

Ursachen für Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft

Zusätzlich zu den üblichen Faktoren, die während der Schwangerschaft Schmerzen und Beschwerden im Anus verursachen können, treten neue Faktoren auf, die dazu beitragen:

  • Ein vergrößerter Uterus und Fötus erzeugt einen erhöhten Druck auf das Rektum. Dies führt zu einer Stagnation des Blutes, die eine Venenvergrößerung und die Bildung von hämorrhagischen Knoten hervorrufen kann.
  • In den späten Stadien der Schwangerschaft steigt der intraabdominale Druck an, was auch eine Exazerbation oder die Bildung von Hämorrhoiden hervorruft.
  • Während der Schwangerschaft sinkt das natürliche Immunitätsniveau, was zu verschlimmerten oder entzündlichen Erkrankungen führen kann, einschließlich Kolitis und Proktitis, die ebenfalls Schmerzen verursachen.
  • Verstopfung. Während der Schwangerschaft produziert der Körper Substanzen, die die Aktivität und Motorik des Darms beeinträchtigen. Dies ist notwendig, um die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt zu verringern, aber es gibt Voraussetzungen für Verstopfung. Es kann zu falscher Ernährung und geringer körperlicher Aktivität führen.

Diese Faktoren treten am häufigsten auf und verursachen bei Schwangeren Schmerzen im Anus. Sie schaffen Voraussetzungen für die Entstehung von Rektumerkrankungen.

Welche Symptome können über Hämorrhoiden sprechen?

Erkrankungen des Enddarms und deren Diagnose

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft sind die folgenden Krankheiten:

  • Hämorrhoiden. Die Bildung von vergrößerten Knoten im Anus ist das häufigste Problem während der Schwangerschaft. Es verursacht Schmerzen beim Stuhlgang.
  • Analfissur. Vor dem Hintergrund einer längerfristigen Verstopfung kann ein Riss der Analschleimhaut des Schließmuskels auftreten. Ähnlich äußert es sich - mit starken Schmerzen beim Stuhlgang oder danach.
  • Bei entzündlichen Erkrankungen des Rektums kann es zu anhaltenden, wenn auch nicht zu starken Schmerzen im Rektum kommen, die durch Belastung verschlimmert werden. Zusätzliche Manifestation - Ausfluss aus dem Rektum, Rötung und Schwellung der Schleimhaut.

Um jedoch festzustellen, was genau unangenehme Symptome verursacht hat, ist eine Grunduntersuchung erforderlich, die aus einer visuellen Untersuchung des Anus, einer digitalen Untersuchung und erforderlichenfalls zusätzlichen diagnostischen Methoden besteht:

Koloskopie oder Irrigoskopie, Rektum-Backspot und so weiter.

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Schmerzen im Rektum auftreten?

Das Auftreten dieses unangenehmen Symptoms kann nicht ignoriert werden. Das erste, was Sie in einer solchen Situation tun müssen, ist, einen Frauenarzt zu konsultieren, der den Verlauf der Schwangerschaft überwacht. Nach einer oberflächlichen Untersuchung kann er feststellen, ob in dieser Situation eine Konsultation und Untersuchung durch einen Frauenarzt erforderlich ist.

Wenn Sie die Hilfe dieses Spezialisten benötigen, können Sie auf der Website „Ihr Arzt“ einen Termin mit ihm in der Klinik vereinbaren.

Nützliche Informationen zum Thema:

Schmerzen während der Schwangerschaft

Die Tragzeit ist für jede Frau die glücklichste und schwierigste Phase. In der Tat arbeitet der weibliche Körper zu diesem Zeitpunkt in der Weise erhöhter Spannung, um das Kind mit allem Nötigen zu versorgen. Aufgrund der hohen Arbeitsbelastung haben werdende Mütter häufig Schmerzen in verschiedenen Körperteilen.

Mal sehen, was während der Schwangerschaft weh tut? Wann ist Unbehagen eine Folge von Anpassungsreaktionen an den neuen Zustand und der Vorbereitung des weiblichen Körpers auf die Geburt? Und in welchen Fällen ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen?

Schmerz ist eine Abwehrreaktion, die auftritt, wenn die Schmerzrezeptoren in Organen und Geweben gereizt sind. Es gibt uns ein Anzeichen von Ärger und löst eine Reaktion im Körper aus, die darauf abzielt, seine Ursachen zu beseitigen.

Unterleibsschmerzen während der Schwangerschaft

Ist die Bauchschmerzen während der Schwangerschaft normal? Zukünftige Mütter wenden sich bei solchen Fragen häufig an einen Frauenarzt. Schmerzen im Unterleib während der Schwangerschaft verursachen normalerweise Panikattacken bei Frauen und können sich in Art, Intensität und anderen damit verbundenen Symptomen unterscheiden. Solche Beschwerden können zu unterschiedlichen Zeiten auftreten und weisen nicht immer auf eine Pathologie hin.

Herkömmlicherweise können alle schmerzhaften Empfindungen in e) geburtshilfliche Schmerzen unterteilt werden, einschließlich Bauchschmerzen während der Schwangerschaft, die mit dem Vorhandensein einer gynäkologischen Pathologie verbunden sind, beispielsweise einer Plazentaunterbrechung. Unangenehme Empfindungen aufgrund von Erkrankungen anderer Organe und Systeme der Bauchhöhle, die als nicht geburtshilflich bezeichnet werden. Die Hauptursachen für Bauchschmerzen beim Warten auf ein Baby:

  • - Dies sind schmerzlose oder leicht schmerzhafte Kontraktionen eines Organs. Währenddessen bleibt der Bauch der Schwangeren für einige Sekunden steinhart. Entgegen der landläufigen Meinung ist dieser Zustand die Norm und sollte kein Grund für einen Krankenhausaufenthalt sein. Schließlich ist die Gebärmutter ein Muskelorgan, das sich manchmal zusammenziehen kann. Wenn diese Schnitte schmerzfrei sind und nicht lange anhalten, besteht kein Grund zur Sorge.
  • Schmerzen in der frühen Schwangerschaft können darauf hindeuten. Es wird von Krämpfen im Bauch begleitet, blutige Entladung. Abtreibung ist vollständig und unvollständig. Bei einem unvollständigen Vorgang verlässt die Eizelle die Gebärmutter, es verbleiben jedoch Reste ihrer Membranen darin. Wenn sie vollständig ist, wird sie vollständig ausgestoßen, die Gebärmutter zieht sich allmählich zusammen und die Blutung stoppt.
  • , wobei das befruchtete Ei nicht in die Gebärmutterwand, sondern in die Eileiter oder die Bauchhöhle eingeführt wird. Während es wächst, kommt es zu einem Bruch der Röhre, begleitet von starken Blutungen. Sie tritt normalerweise in der 5. bis 7. Schwangerschaftswoche auf. Es gibt starke Schmerzen im Unterbauch, blutige Entladung aus dem Genitaltrakt, Schwindel, Übelkeit. Der Schmerz ist im Anus, Bein, unter den Rippen gegeben. Die Behandlung dieser Pathologie erfolgt ausschließlich chirurgisch. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, muss sofort die Rettungsmannschaft gerufen werden, da bei Nichtbehandlung die Gefahr des Todes besteht.
  • Die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt. Bei dieser Pathologie kommt es zu einem schmerzenden Unterleibsschmerz, der im unteren Rückenbereich einen krampfartigen Charakter haben kann. Meist begleitet von Blutungen unterschiedlicher Intensität. Es kann zu einer allmählichen Verkürzung und vorzeitigen Öffnung des Gebärmutterhalses kommen. Eine Frau muss aus Gründen der Schwangerschaftsvorsorge in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
  • Falsche Ernährung, Kolitis, Darmdysbiose. In der Regel gibt es Beschwerden im Unterbauch, vermehrte Gasbildung, Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Sodbrennen. Unangenehme Empfindungen verschwinden, wenn Nahrung verdaut wird, sie können jedoch mit Ernährungsfehlern wiederholt werden. Unter dem Einfluss von Hormonen wird die Darmperistaltik reduziert, der wachsende Uterus drückt darauf, so dass zukünftige Mütter dies häufig erleben. Um diesem Phänomen entgegenzuwirken, müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken, sich bewegen und ballaststoffreiche Lebensmittel (rohes Gemüse, Obst, Kleiebrot) essen.
  • Verstauchungen, die die Gebärmutter halten. Starke kurzfristige Schmerzen treten beim Niesen, bei Bewegungen auf. Sie nimmt mit zunehmender Gebärmuttergröße zu.
  • Überlastung der Bauchmuskulatur. Es ist durch Bauchbeschwerden gekennzeichnet, die bei übermäßiger körperlicher Anstrengung auftreten. Um die Schmerzen zu beseitigen, müssen Sie sich etwas hinlegen.
  • Vorzeitiges Ablösen der Plazenta - Trennung der Plazenta von den Wänden der Gebärmutter vor der Geburt des Kindes. Ursachen dafür können ein Abdominaltrauma, eine kurze Nabelschnur, eine Arbeitsstörung, eine Toxizität während der Schwangerschaft und ein hoher Blutdruck bei der werdenden Mutter sein. Es gibt starke Schmerzen im Unterbauch, Blutungen, aber Ausfluss aus den Genitalien kann fehlen. Beim Abtasten ist die Gebärmutter angespannt und schmerzhaft. Diese Pathologie kann zum Tod des Fötus und einer Frau führen, weshalb ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.
  • Das Vorhandensein von akuten chirurgischen Erkrankungen: Darmverschluss, Pankreatitis, Blinddarmentzündung. In der Spätschwangerschaft ist ihre Diagnose schwierig, da die Symptome durch Verlagerung der inneren Organe unter Druck von der wachsenden Gebärmutter verändert werden können. In der Regel nehmen die Schmerzen zu, die durch Fieber, Übelkeit, Erbrechen und allgemeine Schwäche gekennzeichnet sind. Wenn die oben genannten Symptome sofort einen Krankenwagen rufen.

Schmerzen im unteren Rücken während der Schwangerschaft

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft treten in der Regel erst im zweiten Trimester (der 20. Schwangerschaftswoche) auf. Sie gehen mit einer Verlagerung des Schwerpunkts einher, wenn das Kind wächst. Gewöhnlich nehmen solche Schmerzen im achten Monat zu, wenn der Kopf des Kindes zusätzlichen Druck auf den unteren Rücken der Mutter ausübt. Solche Schmerzen während der Schwangerschaft treten bei jeder zweiten Frau und in der Zeit nach der Geburt auf - 70% der Mütter.

Die Hauptursachen für Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind:

  • Erhöhte Belastung der Wirbelsäule und Schwächung der Bauchmuskulatur. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sind Frauen mit Skoliose, Osteochondrose und schwachen Taillen- und Beckenmuskeln gefährdet. Ein vergrößerter Bauch führt bei der Geburt eines Kindes zu einer Veränderung der Körperhaltung. Darüber hinaus entspannen sich unter dem Einfluss des Hormons Relaxin die Bänder der Oberschenkel-Sakral-Gelenke. Um das Gleichgewicht der Frau zu halten, nehmen Sie die Schultern zurück und beugen Sie den Nacken. Infolgedessen ist die Lendenwirbelsäule einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Die Schmerzen beginnen im 5. Schwangerschaftsmonat und können unterschiedlich stark sein. Sie strahlen zu den Beinen aus, verschlimmert nach körperlicher Anstrengung, langen Spaziergängen, Stehen und Sitzen in der falschen Haltung.
  • Neurologische Pathologie (Bandscheibenvorfall, Ischias). Diese Krankheiten werden mit Bettruhe, Korsetttragen und im Notfall mit Schmerzmitteln behandelt.
  • - Dieses Training Uteruskontraktionen. Mit ihrer Hilfe bereitet sich der Körper auf die Geburt vor. Tritt normalerweise in der späten Schwangerschaft (36-37 Wochen) auf und hat einen unregelmäßigen periodischen Charakter.
  • Wenn eine Schwangerschaft den unteren Rücken während des Entzündungsprozesses in den Nieren verletzt -. Diese Erkrankung geht in der Regel mit schmerzenden Schmerzen einher. Außerdem treten akute Anfälle von verkrampfenden Rückenschmerzen auf, wenn Steine ​​entlang des Harntrakts bewegt werden. Der Schmerz strahlt entlang des Harnleiters in der Leiste. Schmerzempfindungen mit Koliken sind sehr stark, einfach unerträglich. Urin trüb, kann Blut enthalten. Die Körpertemperatur steigt. Zur Bestätigung der Diagnose werden Ultraschalluntersuchungen und klinische Untersuchungen von Blut und Urin durchgeführt. Pyelonephritis wird mit Antibiotika behandelt. Nierenkoliken werden mit krampflösenden Mitteln und Anästhetika beseitigt. Wenn der Stein groß ist, müssen Sie möglicherweise chirurgisch behandelt werden.
  • begleitet von Schmerzen im Epigastrium, die einen Gürtelrose-Charakter haben und sich bis in die Lendengegend erstrecken, Schulter. Dies ist eine entzündliche Läsion der Bauchspeicheldrüse. Andere für eine akute Pankreatitis charakteristische Symptome sind unkontrollierbares Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Blähungen. Wenn Sie über die oben genannten Symptome besorgt sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen.

Wie können Rückenschmerzen während der Schwangerschaft reduziert werden?

Kalziumreiche Lebensmittel (Quark, Nüsse, Fisch) lindern Rückenschmerzen. Wenn die Schmerzen während der Schwangerschaft regelmäßig sind, verschreiben sie Kalziumpräparate (Calcemin, Osteoca). Wenn Sie Gegenstände vom Boden heben, müssen Sie in die Hocke gehen. Wählen Sie zum Schlafen eine orthopädische Matratze und ein Kissen von mittlerer anatomischer Form. Schuhe werden mit einem kleinen bequemen Absatz oder sogar ohne gewählt. Das Tragen eines Verbandes für schwangere Frauen trägt dazu bei, die Belastung des unteren Rückens zu verringern. Wenn Sie längere Zeit stehen oder sitzen müssen, müssen Sie die Körperhaltung regelmäßig ändern. Sie können eine leichte Massage der Lendenwirbelsäule machen. Die effektivste Behandlung ist jedoch die Physiotherapie oder Aerobic, die zur Kräftigung des Muskelkorsetts beitragen.

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft

Ungefähr 80% der Frauen leiden unter Kopfschmerzen, und während der Schwangerschaft können sie zunehmen und häufiger werden. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper, eine erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-Systems, eine falsche Körperhaltung und die Ablehnung von Koffein bei Frauen zurückzuführen, die es regelmäßig konsumierten und das Wetter wechselten. Die Situation wird weiter verschärft, da der zukünftigen Mutter die Einnahme von Schmerzmitteln kontraindiziert ist. Die Hauptgründe, die während der Schwangerschaft Kopfschmerzen verursachen:

  • Migräne Dies ist ein Zustand, der von einseitigen starken Kopfschmerzen begleitet wird. Die Ursache dieser Krankheit ist die Erweiterung der Blutgefäße, die das Gehirn ernähren. Mit zunehmendem Volumen drücken sie die Nervenzellen zusammen. Manchmal beginnen Migräneattacken mit einer „Aura“ in Form von Kreisen vor den Augen, Übelkeit und Photophobie. Wenn Sie vor der Schwangerschaft an Migräne gelitten haben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Unbehagen mit dem Einsetzen verschwindet.
  • Spannungskopfschmerz tritt häufig im ersten und zweiten Trimester auf. Es ist bilateral, hat eine geringe Intensität und tritt bei emotionaler Überlastung auf.
  • Kopfverletzungen
  • An welche Ärzte soll man sich wenden, wenn Schmerzen im Anus auftreten?

Schmerzen im Anus

Der Verdauungstrakt endet mit dem Rektum und unverdaute Speisereste in Form von Kot werden von dort nach außen ausgestoßen. Die Struktur des Rektums ist ideal für den Akt der Defäkation geeignet. Am Umfang des Ausgangsabschnitts des Rektums, der die Analöffnung ringförmig bedeckt, befindet sich ein Muskelsphinkter. Während des Stuhlgangs öffnet sich der Schließmuskel parallel zur Spannung der Muskelmembran der Rektalwand. Die entstehende Kraft drückt den Kotklumpen heraus. Um das Gleiten eines dichten Klumpens auf der Rektumschleimhaut zu erleichtern, gibt es Falten, von denen eine spiralförmig angeordnet ist und 1,5 Umdrehungen macht. So werden die Stuhlmassen während eines Stuhlgangs aus dem Darm "herausgeschraubt". Die Schleimhaut des Rektums ist reich an Drüsen, die dicken, viskosen Schleim produzieren, der ein "Schmiermittel" für den Kot darstellt und die Darmwand vor Verletzungen schützt. In der submukosalen Schicht des Rektums befinden sich venöse Plexus-Hämorrhoiden-Venen. Der Blutabfluss durch sie erfolgt direkt in den allgemeinen Blutkreislauf (inferior vena cava) unter Umgehung der Leber. Diese Eigenschaft des venösen Systems des Rektums wird seit langem in der Medizin genutzt: Medikamente, die im Rektum als Kerzen verabreicht werden, verweilen nicht in der Leber, wirken schneller und effizienter. Anus (Anus) - ein Bereich, von dem Männer normalerweise keine Probleme erwarten, und sie sind äußerst zurückhaltend, dem Arzt von ihrem Auftreten zu erzählen, nachdem sie zuvor viel Zeit mit nutzlosen Versuchen der Selbstbehandlung verbracht haben. Glücklicherweise begleiten die erschreckendsten Analsymptome normalerweise kleine behandelbare Störungen. Schmerzen im Anus bedeuten dasselbe wie Schmerzen in anderen Körperteilen - das Gewebe ist geschädigt oder gereizt.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen im Anus:

Ursachen für Schmerzen im Anus: - Schmerzen im Anus, die durch Stuhlgang verschlimmert werden, deuten in der Regel auf eine Analfissur hin - einen Schnitt oder Riss der Haut, der durch eine Schädigung der Rektalschleimhaut entsteht, wenn diese beim Stuhlgang oder bei lang anhaltender Schwächung übermäßig gedehnt wird Durchfall sowie durch Schädigung der Schleimhaut durch Fremdkörper, die in Exkrementen, beispielsweise Knochen, enthalten sind. Wird der Schmerz im Anus beim Stuhlgang beobachtet, befindet sich die Analfissur im akuten Stadium. Bei Schmerzen nach einem Stuhlgang ist die Erkrankung mit größerer Wahrscheinlichkeit bereits in die chronische Form übergegangen. Im Gegensatz zu Hämorrhoiden sind die Schmerzen viel stärker und führen manchmal zu einem Schrei. All dies führt zu einer willkürlichen Verzögerung bei Patienten mit Stuhlgang, die mit der Entwicklung von Verstopfung einhergeht. Es gibt Fälle, in denen der Schmerz im Anus mit einem Riss fehlt, aber dies ist normalerweise ein sehr langer Krankheitsverlauf, der sehr selten vorkommt. Das Gefühl von Schmerzen im Anus geht manchmal in das Kreuzbein und Perineum über, was zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen führt, der Rhythmus des Menstruationszyklus ändert sich, Angina-Attacken können provoziert werden. Wenn die Rektumschleimhaut beschädigt ist und längere Zeit Risse bestehen, sind die Nervenenden stark gereizt, was wiederum zu akuten Schmerzen führt und zu einem längeren Spasmus des Schließmuskels des Anus führt. Ein solcher Zustand kann sehr lange beobachtet werden - bis zu mehreren Stunden oder im Allgemeinen bis zum nächsten Stuhlgang. Infolgedessen der Teufelskreis des Schmerzes - der Riss selbst führt zu scharfem Schmerz, der resultierende Schmerz trägt zum Analsphinkterspasmus bei und der Spasmus verstärkt den Schmerz noch mehr. Es ist zu beachten: Bei einer Rektalfissur gibt es drei Symptome: starke Schmerzen im Anus während oder nach einem Stuhlgang, Spasmus des Schließmuskels des Anus, kleine Blutungen aus dem Anus. Normalerweise beträgt die Risslänge des Anus etwa 1-1,5 Zentimeter, 3-5 Millimeter breit und 2-3 Millimeter tief. Die Risse befinden sich hauptsächlich an der Hinterwand des Analkanals, seltener an der Vorderwand und sehr selten gleichzeitig an der Vorder- und Hinterwand. - Anuskrebs hat lebhafte klinische Manifestationen. Fast keine Fälle von asymptomatischem Anuskrebs. Die häufigste und früheste Manifestation von Analkrebs ist das Vorhandensein einer Beimischung von scharlachrotem Blut im Kot. Ein weiteres häufiges Symptom für Anuskrebs sind Schmerzen im Anus. Zu Beginn der Erkrankung treten Schmerzen beim Stuhlgang auf. Allmählich nehmen sie zu, werden dauerhaft und strahlen manchmal auf die Genitalien, die Hüften und den Unterbauch aus. Das Vorhandensein eines ausgeprägten Schmerzsyndroms zeigt keine Vernachlässigung und Inoperabilität des Tumors an. Starke Schmerzen bei Anuskrebs sind auf die starke Innervation der Analzone zurückzuführen. - Bei einigen Patienten treten Schmerzen im Anus auf, wenn sie längere Zeit auf einem harten, harten Stuhl sitzen. - Schmerzen im Anus entstehen durch starke Prellungen des Perineums, zum Beispiel nach einem Sturz. Einige Menschen haben gelegentlich Krämpfe der Rektummuskulatur, die zu Schmerzen im Anus führen. Solche Krämpfe, sogenannte Proktalfugen, treten meist nachts auf. Am häufigsten werden sie im Jugendalter beobachtet. Ältere Menschen neigen zu einem allmählichen Verschwinden der Anfälle. - Bei schwereren Erkrankungen führen Abszesse oder Geschlechtskrankheiten zu Schmerzanfällen im Anus. - Bei einem Rektumvorfall können Schmerzen im Anus auftreten. Diese Zustände treten häufiger bei älteren Frauen auf, die mehrmals geboren haben. - Akute Schmerzen im Anus werden durch akute Thrombosen und Entzündungen von Hämorrhoiden verursacht. Die Verschlimmerung von Hämorrhoiden kann durch Alkoholkonsum, scharf gewürztes Geschirr, starke körperliche Belastung, Verstopfung und Schwangerschaft ausgelöst werden. Die Symptome von Hämorrhoiden entwickeln sich normalerweise akut. Gleichzeitig können die Schmerzen im Anus fast unerträglich sein, insbesondere durch Stuhlgang, Gehen und Sitzen. Patienten klagen über Unwohlsein, Schüttelfrost. Die Temperatur steigt auf 38 ° C und darüber. Beobachtete dysurische Störungen. Hämorrhoiden entzünden sich, schwellen an, werden angespannt, nehmen an Größe zu, fallen aus und werden von einem krampfartigen Schließmuskel zurückgehalten. Ein mehr oder weniger ausgedehnter Tod von Hämorrhoiden kann auftreten. - Subkutane Paraproktitis. Ein Abszess befindet sich im subkutanen Zellgewebe von der einen oder anderen Seite des Anus. In den meisten Fällen beginnt die Krankheit akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Intoxikation und zunehmenden Schmerzen im Anus, die während der Defäkation stark zunehmen. Submuköser Abszeß des Rektums. Relativ seltene Erkrankung. Ein Abszess ist meist subkutan submukös und befindet sich am Rand des Anus. Bei dieser Form der Paraprokititis klagen die Patienten über dumpfe Schmerzen im Rektal- und Anusbereich, die durch Defäkation verschlimmert werden, sowie über leichtes Unwohlsein mit subfebriler Temperatur. Bei der Untersuchung kann der Analbereich unverändert aussehen. Bei einer digitalen Untersuchung der Rektalwand im Analkanalbereich zeigt sich jedoch eine rundliche schmerzhafte Infiltration (zunächst dicht und anschließend weich).

Welche Ärzte sollten bei Schmerzen im Anus kontaktiert werden?

Haben Sie Schmerzen im Anus? Möchten Sie genauere Informationen erhalten oder benötigen Sie eine Besichtigung? Sie können einen Termin mit Dr. Eurolab vereinbaren, das ist immer für Sie da! Die besten Ärzte untersuchen Sie, untersuchen die äußeren Anzeichen und helfen Ihnen, die Krankheit anhand der Symptome zu identifizieren, beraten Sie und geben Ihnen die notwendige Unterstützung. Sie können auch einen Arzt zu Hause anrufen. Die Eurolab-Klinik ist rund um die Uhr für Sie geöffnet.

Kontaktaufnahme mit der Klinik: Telefon unserer Klinik in Kiew: (+38 044) 206-20-00 (Mehrkanal). Die Sekretärin der Klinik wird Ihnen einen passenden Tag und eine passende Uhrzeit für den Besuch beim Arzt aussuchen. Unsere Koordinaten und Richtungen finden Sie hier. Schauen Sie sich alle Dienstleistungen der Klinik auf ihrer persönlichen Seite genauer an.

Wenn Sie bereits Studien durchgeführt haben, stellen Sie sicher, dass Sie die Ergebnisse zu einem Arzt konsultieren. Wenn die Studien nicht durchgeführt wurden, werden wir alles Notwendige in unserer Klinik oder mit unseren Kollegen in anderen Kliniken tun.

Hast du einen Anusschmerz? Sie müssen sehr vorsichtig mit Ihrer allgemeinen Gesundheit sein. Menschen schenken den Symptomen von Krankheiten nicht genügend Aufmerksamkeit und erkennen nicht, dass diese Krankheiten lebensbedrohlich sein können. Es gibt viele Krankheiten, die sich zunächst nicht in unserem Körper manifestieren, aber am Ende stellt sich heraus, dass sie leider schon zu spät sind, um zu heilen. Jede Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Anzeichen, charakteristische äußere Erscheinungsformen - die sogenannten Krankheitssymptome. Die Identifizierung von Symptomen ist der erste Schritt bei der Diagnose von Krankheiten im Allgemeinen. Dazu muss man sich nur mehrmals im Jahr von einem Arzt untersuchen lassen, um nicht nur einer schrecklichen Krankheit vorzubeugen, sondern auch einen gesunden Geist im Körper und im ganzen Körper zu erhalten.

Wenn Sie eine Frage an einen Arzt stellen möchten - nutzen Sie die Online-Konsultation. Vielleicht finden Sie dort Antworten auf Ihre Fragen und lesen Tipps zur Selbstversorgung. Wenn Sie an Bewertungen zu Kliniken und Ärzten interessiert sind, versuchen Sie, die gewünschten Informationen im Forum zu finden. Registrieren Sie sich auch auf dem medizinischen Portal von Eurolab, um über die neuesten Nachrichten und Aktualisierungen auf der Website auf dem Laufenden zu bleiben, die Ihnen automatisch per Post zugeschickt werden.

http://openfile.ru/deti/%D0%BF%D1%80%D0%B8-%D0%B1%D0%B5%D1%80%D0%B5%D0%BC%D0%B5%D0% BD% D0% BD% D0% BE% D1% 81% D1% 82% D0% B8-% D0% B1% D0% BE% D0% BB% D0% B8% D1% 82-% D0% B7% D0% B0% D0% B4% D0% BD% D0% B8% D0% B9-% D0% BF% D1% 80% D0% BE% D1% 85% D0% BE% D0% B4.html

Publikationen Von Pankreatitis