Schmerzen im Darm nach dem Essen

Früher litten sie nie an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, jetzt gehen die Mahlzeiten mit Schmerzen im Darm einher. Sie müssen Ihre Lieblingsprodukte aufgeben und versuchen, sich vor unangenehmen Empfindungen zu schützen. Schmerzen nach dem Essen verhindern das Leben voll. Was sind die Ursachen der Krankheit und wie werden sie behandelt? Was tun, wenn der Schmerz im falschen Moment auftritt? Diese und andere Fragen werden beantwortet, wenn Sie den Artikel bis zum Ende lesen.

Ursachen von Schmerzen

Erstens wird die Ursache für Darmprobleme eine falsche Ernährung: Nachtsnacks, schwere Lebensmittel, unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, Nichteinhaltung des Wasserhaushalts. Manchmal gehen Schmerzen mit Durchfall und Gas einher - solche Symptome deuten auf Vergiftungen oder Allergien hin. Ein ungeeignetes Produkt verursacht Gärung und Reizung der Darmwände. Das Menü muss überarbeitet und das Allergen identifiziert werden. Wenn die Grundregeln einer gesunden Ernährung befolgt werden, die Person aber immer noch an Magen-Darm-Beschwerden leidet, deutet dies auf das Vorliegen von Krankheiten hin.

Reizdarmsyndrom

Die Krankheit tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters auf. Reizdarmsyndrom ist gekennzeichnet durch Bauchschmerzen, Krämpfe, Durchfall, Schwellung des Abdomens, Blähungen, das Gefühl eines vollen Darms nach dem Entleeren. Nach dem Essen wird alles oben Genannte verbessert. Die Ursachen der Krankheit sind:

  • Erbliche Veranlagung
  • Fehler in der Ernährung.
  • Erhöhtes Wachstum von Darmbakterien - Dysbiose.
  • Verletzung der neuronalen Verbindungen des Gehirns, verantwortlich für die Arbeit des Magen-Darm-Trakts.

Colitis

Die Krankheit tritt aufgrund einer Darmschädigung durch Bakterien auf. Zu Beginn schwillt die Dickdarmwand an, der normale Funktionsmodus wird unterbrochen, die Schleimsekretion beginnt und es treten Symptome auf:

  • Die Schwäche des Körpers.
  • Schmerzen im Darm nach dem Essen.
  • Übelkeit
  • Erhöhte Körpertemperatur.
  • Verstopfung.
  • Lose Stühle.

Die Hauptursachen der Krankheit: Mangelernährung, Dysbakteriose, Nahrungsmittelallergie, Störung des Verdauungssystems nach abführendem, häufigem Gebrauch von Einläufen, Vererbung. Schmerzen nach dem Essen mit Kolitis treten im Unterbauch links oder rechts auf

Enteritis

Enteritis ist eine Erkrankung des Dünndarms. Die normale Funktion des Organs aufgrund von Entzündungen ist beeinträchtigt. Krankheit erscheint wegen:

  • Akute Darminfektion;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen;
  • Überessen;
  • Übermäßiges Trinken;
  • Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Produkten;
  • Arzneimittelallergien;
  • Rauchen;
  • Die Besiedlung des Darms durch Parasiten.

Das Hauptsymptom sind bis zu 15-mal täglich lose Stühle. Darüber hinaus ist die Krankheit durch Übelkeit gekennzeichnet, einem starken Schmerz im Bauch nach dem Essen. Auf der Zunge befindet sich ein weißer Belag, der die Haut aufbläht und trocken macht.

Prävention von Magen-Darm-Erkrankungen

Eine Störung des Verdauungsprozesses führt zu einer Fehlfunktion aller Körpersysteme. Die Hauptursache für Erkrankungen des Magens, Dünndarms, Dickdarms - die falsche Ernährung. Sie sollten keine strenge Diät einhalten, sondern nur die einfachen Regeln befolgen:

  • Letzte Mahlzeit drei Stunden vor dem Zubettgehen (nachts verlangsamt sich die Verdauung, unverdaute Nahrung wandert im Darm).
  • Einhaltung des Trinkregimes: mindestens zwei Liter Wasser.
  • Drei Hauptmahlzeiten, zwei Snacks (die schwersten Gerichte werden zur Mittagszeit gegessen).
  • Das Menü besteht zu 60% aus frischem Obst und Gemüse.
  • Es gibt ein Minimum an gebratenen, geräucherten, würzigen, süßen.

Gesäte Ursache für Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes - Infektionen. Vor und nach den Mahlzeiten Hände gründlich waschen. Gemüse und Obst sollten nach Möglichkeit mit kochendem Wasser übergossen werden.

Sorgfältig Lebensmittel auswählen: weniger Chemikalien, Konservierungsstoffe.

Es ist notwendig, die Menge an Alkohol zu reduzieren, Zigaretten, wenn möglich, ganz aufgeben.

So entfernen Sie einen Schmerzanfall

Es passiert, dass der Schmerz im falschen Moment ertappt wird: bei der Arbeit, einem wichtigen Ereignis, vor dem Urlaub. Es ist einfach, es zu Hause schnell loszuwerden, aber es macht keinen Sinn, die Schmerzen ständig zu beseitigen. Nach dem ersten Anfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Linderung von Darmschmerzen mit herkömmlichen Antispasmodika.

Nein-shpa

Ein beliebtes Medikament, das als Pille erhältlich ist. Der Wirkstoff ist Drotaverin, Hilfsstoffe: Maisstärke, Talk, Magnesiumstearat, Povidon. Herstellungsland: Ungarn. Bei Darmkrämpfen nehmen sie zwei Tabletten einmal ein.

Novospaz

Medizin aus Indien. Es wirkt krampflösend, analgetisch und entzündungshemmend. Grundstoffe: Ibuprofen, Pitofenon, Fenpiveriniumbromid. Wenn der Darm schmerzt, nehmen Sie viermal täglich ein oder zwei Tabletten ein. Bei akuten Krämpfen nehmen sie drei Tabletten ein. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten von krampflösenden Medikamenten.

Papaverin

Russische krampflösend. Der Wirkstoff - Papaverina Hydrochloride. Nehmen Sie dreimal täglich zwei oder eineinhalb Tabletten ein.

Um den Krampf schnell zu beseitigen, wird ein krampflösendes Mittel in der richtigen Menge mit Minzsud abgewaschen und anschließend ein Einlauf in einem Volumen von 200 Millilitern mit Zitronenmelisse oder Minzsud hergestellt. Danach erfolgt die Abgabe von Gasen und losen Stühlen. Innerhalb von 12 Stunden nach einem Krampf ist das Essen strengstens verboten.

Behandlung von Darmschmerzen mit traditioneller Medizin

Die Wirksamkeit von Volksheilmitteln wurde durch jahrhundertelange Praxis bewiesen. Heutzutage bevorzugen die meisten Profis Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen in der Zusammensetzung. "Großmütter" bedeutet gut lindern Krämpfe und Schmerzen, behandeln den Magen-Darm-Trakt. Wenn nach dem Essen Bauchschmerzen, häufiger Durchfall, Blähungen im Magen, Abkochungen von Samen und Kräutern zur Rettung kommen.

Brauen Sie getrocknetes, gehacktes Gras mit kochendem Wasser für 15 Minuten. Sie können in einem Wasserbad einen Sud zubereiten: Minze in kaltes Wasser geben und 5 Minuten kochen lassen. Machen Sie aus der Rechnung: zwei Esslöffel Kräuter in einem Glas Wasser. Brühe filtern und zweimal täglich ein halbes Glas nach dem Essen trinken.

Leinsamen

Es ist möglich, den Darm mit Hilfe von Samen zu behandeln. 4 Esslöffel Flachs gießen einen halben Liter kochendes Wasser. Kapazität wickeln Sie ein Handtuch, bestehen Brühe 20 min. Dreimal täglich 5 Esslöffel einnehmen.

Schachtelhalm und Schafgarbe

Für die Zubereitung der Brühe 20 g Schachtelhalm und Schafgarbe mischen. Gießen Sie die Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser. Den Sud 2 Stunden in einem beheizten Ofen ziehen lassen. Trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten. Eine Behandlung alle 3 Monate hilft, Darmkrämpfe zu vergessen.

Dill

Brühe ist perfekt für den Notfall. Das geht ganz einfach: einen Esslöffel Dillsamen mit einem Glas Wasser gießen und 20 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie mit einer starken Kontraktion des Darms in einem halben Glas.

Magen-Darm-Sammlung

Abholung in fertiger Form in der Apotheke verkauft. Zutaten: Kamillenblüten, Pfefferminzblätter, Dillsamen, Calamus Rhizome, Süßholzwurzel. Ausgezeichnetes krampflösendes, entzündungshemmendes, antiseptisches und choleretisches Mittel. Geeignet zur Lösung von Beschwerden des Verdauungssystems.

Ein Esslöffel der Sammlung (zwei Filterpackungen) wird mit 200 ml kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf 20 Minuten. Trinken Sie dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten ein Drittel eines Glases. Gegenanzeigen: Schwangerschaft, Stillzeit, Allergie gegen einen Bestandteil des Arzneimittels, kalkhaltige Cholezystitis, Verschlimmerung von Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren. Die Behandlung wird am besten mit einem Kurs (14 Tage) durchgeführt, sonst treten die Schmerzen wieder auf.

Medikamente gegen Darmschmerzen

Zur Behandlung von Darmerkrankungen in einem Komplex passen. Experten verschreiben entzündungshemmende Medikamente, Enterosorbentien, Probiotika. Die folgenden Arzneimittel gelten als die besten Arzneimittel zur Vorbeugung von Darmschmerzen nach dem Essen.

Brulium

Entzündungshemmende Medizin. Form Release - Pillen. Der Hauptwirkstoff ist Domperidon. Trinken Sie einen Kurs (zehn Tage) eine Tablette dreimal. Die Tablette wird bis zur vollständigen Auflösung auf die Zunge gelegt. Das Medikament lindert Krämpfe, beseitigt Übelkeit, Sodbrennen, Völlegefühl.

Smecta

Französische Medizin. Der Hauptwirkstoff: Smektit, Trennform - Suspension. Sorptionsmittel. Reinigt den Darm von angesammelten Toxinen und Abbauprodukten. Packungsinhalt ist mit Wasser gefüllt. Trinken Sie vor und nach den Mahlzeiten. Erwachsenen werden drei Beutel pro Tag verschrieben, die Behandlungsdauer beträgt sieben Tage.

Bifilar

Russisches Probiotikum. Erhältlich in Kapseln. Die Hauptkomponenten: Bifidobakterien, Laktobazillen, Präbiotika. Stellt die Darmflora wieder her, verringert das Risiko einer Dysbiose und verbessert die Verdauung. Die Behandlungsdauer beträgt fünfzehn bis zwanzig Tage. Erwachsene trinken zweimal täglich eine Tablette.

http://gastrotract.ru/simptom/boli/pochemu-posle-edy-bolit-kishechnik.html

Unmittelbar nach dem Essen tut der Darm weh. Was tun, wenn Ihr Magen nach dem Essen schmerzt?

Magengeschwür

Ein Magengeschwür entwickelt sich und schärft sich, wenn die Schutzhülle Ihres Magens ihn nicht vor der Säure schützen kann, die der Magen zur Verdauung von Nahrungsmitteln verwendet. Ein Geschwür kann in der Regel durch Schmerzen im linken oberen Quadranten des Abdomens oder seinem oberen Mittelteil erkannt werden. Dieser Schmerz beginnt etwa zwei Stunden nach einer Mahlzeit. Es wird als akuter oder quälender Schmerz beschrieben, der sich manchmal bis in den Rücken erstreckt. Geschwürschmerzen können sehr schmerzhaft sein, insbesondere wenn sie die Magenschleimhaut durchdringen.

Gallensteine

Gallensteine ​​sind an krampfartigen Schmerzen im rechten oberen Quadranten des Abdomens zu erkennen, in der Regel innerhalb weniger Stunden nach dem Essen. Fetthaltiges Essen verschlimmert Bauchschmerzen nach dem Essen. Es ist wichtig zu wissen, dass übergewichtige Menschen und übergewichtige Frauen mit größerer Wahrscheinlichkeit Gallensteine ​​haben. Gallensteinschmerzen gehen oft mit Übelkeit und Erbrechen einher und können im Bereich der rechten Körperseite und im Rücken auftreten. Es ist wichtig zu beachten, dass einige Arten von Bauchschmerzen nach einer Änderung der Körperhaltung und körperlichen Aktivität schwächer werden können, aber Gallensteinschmerzen machen einem Menschen immer noch Sorgen, unabhängig davon, welche körperliche Aktivität Sie haben.

Mesenteriale (intestinale) Ischämie

Eine intestinale Ischämie entsteht, wenn Cholesterinplaques in den Arterien wachsen und die Durchblutung des Darms stören. Nach dem Essen ist eine stärkere Durchblutung des Darms erforderlich. Wenn Ihre Arterien verstopft sind, kann das Essen die Schmerzen beschleunigen und verstärken, insbesondere wenn der Darm nicht ausreichend durchblutet ist. Schmerzen mit mesenterialer Ischämie sind in der Regel diffus, sie gehen meist mit der Angst vor dem Essen einher. Die Patienten haben Angst zu essen und Gewicht zu verlieren.

Andere Ursachen für Bauchschmerzen nach dem Essen

Es gibt viele Ursachen für starke Bauchschmerzen nach dem Essen. Einige davon sind Zöliakie, die durch Blähungen und Unwohlsein nach der Einnahme von glutenhaltigen Mahlzeiten erkannt werden kann. Gluten ist ein Protein, das in Weizen, Roggen und Gerste vorkommt. Laktoseintoleranz wirkt sich auch auf Bauchschmerzen nach dem Essen aus. Es kann durch Beschwerden und Durchfall nach einer Mahlzeit mit Laktose und bakterielle Lebensmittelvergiftung erkannt werden. Sie sind einige Stunden nach dem Essen durch spastische Bauchschmerzen gekennzeichnet, insbesondere wenn Mayonnaise enthalten ist.

Es ist ein ziemlich häufiges Problem, das beim Menschen häufig auftritt. Wenn dieses Symptom auftritt, kann man das Vorhandensein ziemlich schwerwiegender Probleme mit dem Verdauungstrakt beurteilen. In diesem Fall sollten Sie sich an einen Arzt wenden, um die Diagnose und die Verschreibung einer rationellen Behandlung zu klären.

Bauchschmerzen nach dem Essen sind ein recht häufiges Problem.

Es gibt viele Gründe, warum Schmerzen im Magen auftreten.

Mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterbauch nach dem Essen, die einen quälenden Charakter haben, können Sie sich ein Bild machen.

Wenn der Schmerz abrupt nachlässt, deutet dies auf einen Darmbruch hin. In diesem Fall muss der Patient dringend medizinisch versorgt werden.

Bei einer akuten Pankreatitis hat der Patient Schmerzen im Oberbauch. Es kann eine Schindelnatur haben oder zur Rückseite oder zur Taille geben. In einigen Fällen entwickelt sich der Patient.

Wenn der Patient nach dem Essen Schmerzen im Futter sowie Übelkeit und Aufstoßen hat, kann dies zu einer akuten Gastritis führen. Krampfschmerzen im Nabelbereich, bei denen es zu Schüttelfrost und allgemeinem Zittern kommt, deuten darauf hin.

In diesem Fall erhält krampflösende Medikamente. Dem Patienten wird empfohlen, Bettruhe und Diät einzuhalten. In diesem Fall ist es strengstens verboten, fettige, süße, würzige und frittierte Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Wenn eine Person starke Schmerzen im Unterbauch hat, was dem unteren Rücken schadet, deutet dies auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Nieren hin. In diesem Fall muss der Patient dringend einen Arzt aufsuchen.

Der Schmerz akuter Natur, der in der Lendengegend und im Perineum auftritt, kann auf die Freisetzung von Steinen aus den Nieren hindeuten. In diesem Fall benötigt der Patient eine Rezeption und ein warmes Bad. Wenn beim Wasserlassen Blut austritt, wird empfohlen, sich an ein medizinisches Zentrum zu wenden.

Wenn regelmäßig Schmerzen im Nabelbereich auftreten, die veränderlicher Natur sind, sowie Schweregefühle im Magen, Völlegefühl und Aufstoßen, kann die Ursache eine Erkrankung im Magen oder im Magen sein.

In diesem Fall müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden. Wenn die Schmerzen im Magen von einem Hungergefühl sowie einem unangenehmen sauren Geschmack im Mund begleitet werden, sind Geschwüre im Verdauungstrakt die Ursache für diesen Zustand. Bei Erbrechen, Durchfall oder Fieber wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn im rechten Hypochondrium oder am oberen Ende des Abdomens starke Schmerzen auftreten, bei denen es zu Erbrechen, Übelkeit, bitterem Geschmack im Mund, Verdauungsstörungen und vermindertem Appetit kommt, wird der Entzündungsprozess in der Gallenblase zur Ursache. In diesem Fall wird den Patienten empfohlen, choleretische Medikamente zu erhalten.

Wenn Schmerzen mit jammerndem und verdrehtem Charakter auftreten, bei denen Übelkeit, Müdigkeit oder ein Aktivitätsangriff beobachtet werden, wird in den meisten Fällen eine Neurose oder ein Stress diagnostiziert. Wenn diese Symptome auftreten, ist es dem Patienten strengstens untersagt, Koffein einzunehmen. Die Behandlung erfolgt unter Verwendung von Beruhigungsmitteln.

Unterleibsschmerzen können unabhängig von ihrer Lokalisation auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hinweisen. Deshalb wird dem Patienten geraten, einen Arzt aufzusuchen, wenn es nicht innerhalb weniger Tage vergeht.

Symptome der Pathologie

Bei anhaltenden Bauchschmerzen sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Bauchschmerzen sind keine eigenständige Krankheit. Dies ist ein Symptom, das einen bestimmten pathologischen Prozess begleitet.

Er kann seinerseits von zusätzlichen Zeichen begleitet sein. Wenn ein Patient innerhalb eines Monats episodische Bauchschmerzen hat, die nicht mit zusätzlichen Symptomen einhergehen, kann er diese durch die Anwendung verschiedener krampflösender Medikamente selbst beseitigen.

Wenn episodische Schmerzen über einen längeren Zeitraum beobachtet werden und mit zusätzlichen Symptomen einhergehen, sollte die Person einen Arzt aufsuchen.

Sehr oft wird mit dem Auftreten einer Pathologie ein Anstieg der Körpertemperatur beobachtet, der auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hinweist. Einige Patienten klagen über dunklen Urin oder das Auftreten eines hellen, pastösen Stuhls. Häufige Symptome einer Pathologie sind Übelkeit und Erbrechen. Bei Frauen kann es parallel zu vaginalen Blutungen kommen.

Bauchschmerzen gehen oft mit bestimmten Anzeichen einher, bei denen es sich empfiehlt, unbedingt einen Krankenwagen zu rufen. Eine davon ist Rektalblutung oder Erbrechen mit Blut. Wenn eine Person mit Bauchschmerzen wahnsinnig ist oder sich über das Aussehen beschwert, ist die Bereitstellung eines Krankenwagens erforderlich.

Aufgrund der Begleitsymptome ist es möglich, die Grunderkrankung bei Bauchschmerzen sowie die Bestimmung der rationellen Behandlung zu bestimmen.

Krampflösende Therapie

Wenn Reizdarmsyndrom notwendig ist, um Medikamente zu nehmen.

Mit dem Auftreten von Schmerzen im Verdauungstrakt zum ersten Mal muss der Patient krampflösende Medikamente einnehmen.

Ihre Wirkung zielt darauf ab, Muskelkrämpfe der glatten Muskulatur zu lindern und Schmerzen zu beseitigen.

Mit ihrer Hilfe werden Schmerzen beseitigt, die eine geringe oder mittlere Intensität haben. Verschreibungspflichtige Medikamente sollten nur dann angewendet werden, wenn entsprechende Indikationen vorliegen:

  • , welches einen leichten Fluss hat;
  • Magengeschwür im akuten Stadium;
  • Funktionelle Dyspepsie.

In den meisten Fällen werden den Patienten Medikamente verschrieben, die auf der Basis von Papaverin - Papaverin und seinen Derivaten - entwickelt werden. Der Einsatz von Medikamenten, die auf der Basis von Mebeverin entwickelt werden - Niaspam, Duspatalin, wird recht häufig eingesetzt.

Die Verwendung von Arzneimitteln, deren Wirkstoff Drotaverine - Spasmola, Bespa, Spasmonet, Drotaverine und seine Derivate ist, wird häufig durchgeführt.

Der Gebrauch von Medikamenten sollte nur in Übereinstimmung mit den Indikationen durchgeführt werden, von denen eine Krämpfe und Schmerzen im Unterleib sind. Mit ihrer Hilfe sollen Störungen im Verdauungstrakt beseitigt werden. Mit Hilfe dieser Medikamente werden die Manifestationen von Darm- und Nierenkoliken, Gastritis und Magengeschwüren beseitigt.

Die Therapie des pathologischen Prozesses wird häufig unter Verwendung von Anticholinergika durchgeführt. Diese Arzneimittel zeichnen sich durch einen zusätzlichen Effekt aus. In der Zeit ihres Gebrauchs nimmt der Säuregehalt ab. Deshalb wird ihre Ernennung für den Fall durchgeführt, dass der Patient eine übermäßige Sekretion beobachtet.

Die Aufnahme von Antispasmodika sollte so sorgfältig wie möglich erfolgen. Vorpatienten wird empfohlen, unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Ansonsten können unerwünschte Wirkungen auftreten.

Absolut alle krampflösenden Mittel sind durch das Vorhandensein von Kontraindikationen gekennzeichnet. Mit der Entwicklung bestimmter Pathologien ist ihre Anwendung jedoch von den Patienten ausdrücklich untersagt. Wenn der Patient Megacolon hat, das zunimmt, ist die Einnahme der Medikamente strengstens untersagt. Verwenden Sie keine Medikamente für bestimmte Arten von Kolitis oder Tuberkulose.

Wenn ein Patient an mikrobiellen Darmerkrankungen leidet, ist es ihm strengstens untersagt, Arzneimittel einzunehmen. Absolute Kontraindikation für die Verwendung dieser Medikamente ist.

Vertreter des schwächeren Geschlechts, die Kinder mit sich führen, dürfen keine Medikamente einnehmen. Medikamente werden nach Konzentration negativ angezeigt. Aus diesem Grund ist es in der Zeit ihrer Anwendung erforderlich, auf die Verwaltung von Fahrzeugen und einer Vielzahl komplexer Mechanismen zu verzichten. Während des Zeitraums der Verwendung von Medikamenten kann die Hemmung einer Vielzahl von psychologischen Reaktionen beobachtet werden.

Bauchschmerzen nach dem Essen können vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen beobachtet werden. Beim ersten Auftreten dieses pathologischen Zustands kann der Patient versuchen, ihn selbst zu beseitigen. In den meisten Fällen werden zu diesem Zweck krampflösende Mittel eingesetzt.

Bei unzureichender Wirksamkeit dieser Medikamente wird dem Patienten empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Nur ein erfahrener Fachmann kann die Diagnose richtig stellen und eine rationale Behandlung vorschreiben, mit der dieses unangenehme Symptom beseitigt werden kann.

Über die Ursachen von Schmerzen und Magengeräuschen erfahren Sie aus dem Video:

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.


Erzähl es deinen Freunden! Erzählen Sie Ihren Freunden in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk über soziale Schaltflächen von diesem Artikel. Danke!

Eine der Hauptursachen für Bauchschmerzen ist die tägliche Nahrungsaufnahme. Die Speiseröhre des Menschen wird durch übermäßig salzige, heiße oder kalte Lebensmittel gereizt.

Und wenn unmittelbar nach dem Essen der Magen schmerzt oder später Schmerzen auftreten, kann dies an der Ernährung und den damit verbundenen Krankheiten liegen. Bestimmte Lebensmittel enthalten mehr mit Cholesterin angereichertes Fett. Solche Produkte stimulieren in der Regel den Entstehungs- und Bewegungsprozess von Gallensteinen, was zu Anfällen von Gallenkoliken führt. Einige Menschen sind gegenüber bestimmten Arten von Lebensmitteln, wie Milch, Laktose oder Milchzucker, unverträglich. Ihr Verzehr kann zu Blähungen und Magenschmerzen führen.

Fälle von Bauchschmerzen als Folge von Geschwüren des Oberbauches sind häufig. Sie treten ungefähr anderthalb Stunden nach dem Essen auf. Diese Schmerzen nehmen aufgrund der erhöhten Salzsäurekonzentration im Magen allmählich zu. Aber im Laufe der Zeit, nach ein, zwei Stunden, lassen die Schmerzen im Bauch nach, während das verarbeitete Futter von der Magenzone in die Zwölffingerdarmzone wandert.

3. Nachtschmerzen - Sie sehen aus wie hungrige Bauchschmerzen, manifestieren sich aber nur in der Nacht. Während des im Zwölffingerdarm auftretenden Geschwürs entstehen sowohl nächtliche als auch hungrige Schmerzen.

Warum nach dem Essen Bauchschmerzen?

Alle Schmerzen im Magen, die sich nach einer Mahlzeit bemerkbar machen, treten aus einem der folgenden drei Gründe auf:

1. Mit einer deutlichen Verengung der Muskelwände des Magens;

2. Mit einer Zunahme des Magenvolumens nach dem Essen;

3. Mit einer Erhöhung des Mageninhalts von Salzsäure und Magensaft.

Diese Prozesse verursachen bei einem gesunden Menschen keine schmerzhaften Empfindungen. Aber bei Vorliegen einer Krankheit oder einer mechanischen Schädigung des Magens kann das Essen nur die Schmerzen im Unterleib verstärken.

Krankheiten, die mit Bauchschmerzen nach dem Essen verbunden sind:

1. Reizdarmsyndrom. Wenn Sie nach dem Essen Bauchschmerzen und Durchfall haben, handelt es sich höchstwahrscheinlich um das angegebene Syndrom. Es ist auch gekennzeichnet durch: Bauchdehnung, Verringerung der Stuhlfrequenz, erhöhte Peristaltik, Rumpeln im Bauchbereich. Der Schmerz tritt unmittelbar nach einer Mahlzeit auf und lässt während des Gas- und Stuhlgangs nach. In der Regel manifestiert sich das Schmerzsyndrom nachts und geht nicht mit Fieber und Gewichtsverlust einher.

2. Pilorospasmus. Diese Krankheit wird durch krampfartige Reaktionen des Pylorus oder Pylorus verursacht, die sich am Übergang des Magens zum Zwölffingerdarm befinden. Pilorospasmus tritt unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach einiger Zeit nach dem Essen auf. Die Lokalisation der Schmerzen erfolgt im Unterleib, es ist reichlich vorhanden. Dieser Zustand tritt immer häufiger bei Menschen auf, die an Neurose leiden. Die Krankheit führt zu einem erheblichen Gewichtsverlust des Patienten, da die Nahrung, die in den menschlichen Körper gelangt, keine Zeit zur Verdauung hat.

3. Pankreatitis. Es manifestiert sich in ständigen Schnitten und stumpfen Bauchschmerzen, die nach dem Essen auftreten. Im Verlauf der Krankheitsentwicklung verstärken sich die Schmerzempfindungen, was häufig zu einem schmerzhaften Schock führt. Die Schmerzen sind im linken oder rechten Hypochondrium hoch im Magen lokalisiert. Wenn sich die Krankheit auf die gesamte Bauchspeicheldrüse ausbreitet, können die Schmerzen Gürtelrose sein.

4. Ulkuskrankheit. Dies ist eine schwere chronische Krankheit, die sich im Hintergrund einer Gastritis oder Duodenitis manifestiert. Schmerzen bei Ulkuskrankheiten treten häufiger zwischen den Mahlzeiten auf, dh auf nüchternen Magen. Der Schmerz ist im Oberbauch lokalisiert, besonders nachts. Ungefähr 30 Minuten nach dem Essen lassen die Schmerzen nach. Symptome der Krankheit: Sodbrennen, Übelkeit, Gewichtsverlust, Völlegefühl im Magen, Schweregefühl nach dem Essen.

5. Entzündungen der Gallenwege (Angiocholitis) und der Gallenblase () sowie Funktionsstörungen dieser Organe (Dyskinesie). Bei diesen Erkrankungen treten nach dem Essen Schmerzen im Unterbauch auf oder es treten schmerzhafte Empfindungen im Bereich des rechten Hypochondriums auf. Menschen, die an diesen Erkrankungen der Gallenblase leiden, sollten kein Fett, zu viel gekochtes Essen, Schokolade, Halva, Eis usw. zu sich nehmen.

Was zu tun

Wenn Sie während einer Mahlzeit Magenschmerzen verspüren, müssen Sie auf die weitere Einnahme verzichten. Es wird empfohlen, 3 Gläser reines Wasser zu trinken. Vor der Untersuchung durch einen Spezialisten sollte eine strenge Diät eingehalten werden. Bei starken Schmerzattacken sind Schmerzmittel wie Drotaverin und No-Shpa erlaubt.

Viele Menschen klagen nach dem Essen über Beschwerden und Bauchschmerzen. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Einige Symptome können auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen. Dies erfordert eine sofortige Behandlung. Wenn die Schmerzen regelmäßig auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von Bauchschmerzen nach dem Essen

Überessen Übermäßiges Essen kann Schmerzen verursachen. Dies wird oft nach einem schweren Fest beobachtet. Übermäßiger Verzehr von Nahrungsmitteln trägt zur Dehnung der Magenwände bei, was zu Schmerzen führt. Wenn sich das Essverhalten normalisiert, verschwindet der Schmerz.

Reizdarmsyndrom. Bei diesem Phänomen treten eine Stunde nach dem Essen Bauchschmerzen auf. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich die Nahrung im entzündeten Bereich des Darms. Möglicherweise liegt eine Verletzung des Stuhls, Blähungen, Koliken und eine aktive Peristaltik vor. Nach Stuhlgang und Gasaustritt lässt der Schmerz nach. Dieses Symptom führt nicht zu Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust und Fieber.

Entzündetes Magen-Syndrom. Es kann nicht nur aus der Nahrungsaufnahme, sondern auch aus Medikamenten entstehen. Auch alkoholische Getränke können eine Rolle spielen. Bei diesem Syndrom kommen Rülpsen, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Gewichtsverlust hinzu.

Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Es kann angeboren oder psychisch sein.

Entzündung der Gallenblase. Am häufigsten werden Schmerzen im Hypochondrium rechts beobachtet. Meistens haben sie einen Ort, an dem sie fettige, geräucherte, süße und Mehlspeisen essen können. Erhebliche Schmerzen können durch das Auftreten von Gallensteinen stören.

Zwölffingerdarmgeschwür und Magen. Bei diesen Krankheiten verschwindet der Schmerz nach der Verdauung. Gewöhnlich sind die Schmerzen rechts oder in der Mitte lokalisiert und geben etwas zurück.

Entzündeter Pylorus. Schmerzhafte Empfindungen von spastischem Charakter beginnen 20 Minuten nach dem Essen zu stören. Sie können mit Erbrechen und Übelkeit einhergehen. Alle Symptome verschwinden nach Magenentleerung.

Gastroduodenitis. In der Nähe des Nabels wird eine Schmerzlokalisation festgestellt. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, schreitet sie voran und die Schmerzen werden im gesamten Bauchraum verallgemeinert.

Pankreatitis. Der Schmerz ist im Hypochondrium vorhanden und hat in schweren Fällen einen Gürtelrose-Charakter.

Die Ursache für Schmerzen kann auch eine Vergiftung mit minderwertigen oder abgelaufenen Produkten, eine Unverträglichkeit der Produkte oder eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme sein. In selteneren Fällen sind Schmerzen mit einer Blinddarmentzündung, einer Entzündung der Fortpflanzungsorgane, des Urogenitaltrakts, einer Darmobstruktion und anderen möglichen Krankheiten verbunden.

Behandlung

Wenn das Auftreten von Schmerzen im Unterleib mit einem Verstoß gegen die Ernährung oder einer übermäßigen Nahrungsaufnahme verbunden ist, hilft eine vollständige Ruhepause, um damit fertig zu werden. Nach einem herzhaften Mittagessen müssen Sie sich eine halbe Stunde hinlegen und nach einer Pause einen Spaziergang machen. Dies hilft, die Galle für den Verdauungsprozess zu aktivieren. In Zukunft wird empfohlen, solche Momente nicht zuzulassen.

Es lohnt sich, auf die Art der Schmerzen und die Häufigkeit ihres Auftretens zu achten. Wenn die Schmerzen ununterbrochen auftraten, muss die Klinik aufgesucht und der Arzt über alle störenden Symptome informiert werden. Detaillierte Informationen ermöglichen es dem Spezialisten, die Ursache der Schmerzen zu bestimmen, die erforderlichen diagnostischen Tests vorzuschreiben und die Behandlung zu empfehlen.

Nach der Diagnose wird die Behandlung verordnet. Für jede Krankheit wird es anders sein, mit einer bestimmten Diät. Gastal und Almagel werden normalerweise verschrieben, um die Wirkung von Salzsäure und Magensaft zu neutralisieren. Den Patienten wird geraten, keine trockenen Lebensmittel zu sich zu nehmen, 3 Stunden vor dem Zubettgehen zu essen, nicht zu viel zu essen und mindestens anderthalb Liter Wasser pro Tag zu trinken.

Wenn nach dem Essen regelmäßig Schmerzen auftreten, sollten Sie keine Schmerzmittel verwenden. Dieser Punkt kann die Diagnose erschweren. In diesem Fall sollten Sie den Rat eines Therapeuten oder Gastroenterologen einholen. Wenn die Schmerzen von Fieber, Fieber, Übelkeit und Erbrechen begleitet werden, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

Wenn eine Person nach dem Essen Magen- und Darmschmerzen hat, ist dies ein Signal dafür, dass bestimmte Krankheitsprozesse im Körper stattfinden, die die Hauptursache für Schmerzen und Verdauung sind. Was könnte die Ursache für Magenbeschwerden sein, wie kann man diese Krankheit behandeln und welche vorbeugenden Maßnahmen helfen, die Krankheit loszuwerden?

Es gibt viele Faktoren, die Bauchschmerzen verursachen, und Sie müssen einen Arzt konsultieren, um festzustellen, welche Auswirkungen dies auf das Wohlbefinden einer Person hat. Meist ist der Hauptschmerzfaktor im Darm die Verwendung von schwerem und würzigem Essen, Essen für unterwegs und Trockenrationen. Zu kalte oder warme Speisen, die die Wände der Schleimhäute des Verdauungssystems reizen und Funktionsstörungen verursachen, beeinträchtigen den Gesundheitszustand.

Es kommt auch vor, dass ein Faktor, der Bauchschmerzen verursacht, ein Produkt sein kann, das nicht für eine bestimmte Person geeignet ist, und dass nach Einnahme allergische Reaktionen, Gärung und Koliken auftreten können. In diesem Fall müssen Sie ein solches Produkt identifizieren und von der Diät streichen. Wenn der Magen ohne ersichtlichen Grund schmerzt, die Person sich schlecht fühlt und die Temperatur steigt, sollten Sie in diesem Fall einen Arzt aufsuchen, da dies eine Entzündung der Blinddarmentzündung sein kann, die bei verspäteter Behandlung zu ernsthaften Komplikationen führen kann.

Merkmale des Staates

Wenn eine Person unmittelbar nach dem Essen Bauchschmerzen hat, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass sie ein Magengeschwür entwickelt. Tatsache ist, dass, wenn Nahrung in den Magen gelangt, Salzsäure hervorsticht, die die Schleimwände des Organs entzündet und wegfrisst, was zu schmerzhaften Empfindungen führt. Nach 1,5 - 2 Stunden nach dem Essen verschwindet der Schmerz, da der Grad des Geheimnisses sinkt. Wenn dies regelmäßig geschieht und eine Umstellung der Ernährung und die Einhaltung des Programms nicht hilft, ist es unmöglich, eine Verzögerung vorzunehmen und dringend ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Chronische Geschwüre oder Gastritis können bei unsachgemäßer Behandlung die Hauptursache für das Auftreten eines malignen Neoplasmas sein.

Stromanschluss

Wenn die Schmerzen im Darm in direktem Zusammenhang mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln stehen und unmittelbar nach der Einnahme auftreten, können sie aus folgenden Gründen auftreten: Essen, das die Schleimhäute reizt und den Magen belastet. Es können Schmerzen auftreten, weil die Person nicht rechtzeitig gegessen hat. In diesem Fall verschwinden sie, sobald der Patient das Essen eingenommen hat. Wenn die Schmerzen mitten in der Nacht auftreten und es schwierig ist, sie loszuwerden, deutet dies oft darauf hin, dass die Person ein Geschwür hat. Wenn die Schmerzen dauerhaft und regelmäßig sind, ist dies ein Beweis dafür, dass Pathologien im Darm auftreten, die eine dringende Erkennung und Behandlung erfordern.

Druckschmerz

Treten Schmerzen durch Druck auf, deutet dies in diesem Fall auf das mögliche Vorliegen einer Erkrankung wie Blinddarmentzündung, chronisch verlaufende Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwür, das Vorliegen von Neubildungen, häufig bösartigen Ursprungs, hin. In Fällen, in denen die Schmerzen im Unterleib mit einem Temperaturanstieg einhergehen, der nur schwer zu senken ist, ist dies ein Anzeichen dafür, dass sich der Blinddarm im Körper entzündet hat.

Magengeschwür und Schmerzen

Wenn eine Person ein Magengeschwür hat, konzentriert sich das Schmerzzentrum auf die Mitte des Abdomens, und der Schmerz kann sich sowohl nach rechts als auch nach links ausbreiten. Das Schmerzsyndrom tritt nach dem Essen auf, wenn die Säure ihren Maximalwert erreicht. Häufiger bei Ulkuskrankheiten verschlimmert sich die Erkrankung und macht sich im Herbst und Frühjahr Sorgen, wenn der Körper dem größten Stress ausgesetzt ist. Zusätzlich zu den schmerzhaften Empfindungen gibt es Hinweise darauf, dass eine Person ein Magengeschwür hat:

  1. anhaltende Übelkeit und Erbrechen;
  2. Sodbrennen, das jedes Mal auftritt, nachdem der Patient gegessen hat, gibt es auch Refluxattacken mit einem sauren, schneidenden Geschmack;
  3. eine Person kann mit bestimmten Arten von Lebensmitteln angewidert werden;
  4. nach dem Essen tritt eine Schwere im Bauch auf, der Darm schwillt an, Koliken können stören;
  5. Appetitlosigkeit, die dazu führt, dass der Patient schnell abnimmt.

Wie behandeln?

Um die Grundursache herauszufinden, warum der Magen oder Darm schmerzt, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, der entsprechende diagnostische Maßnahmen einleitet. Sobald bekannt ist, was die Grundursache der Krankheit ist, wird eine spezielle Behandlung verordnet. Wenn es notwendig ist, Schmerzen und Krämpfe dringend zu lindern, können No-Shpa-Pillen helfen, die Krämpfe blockieren und helfen, Schmerzen für eine Weile loszuwerden. Dies ist jedoch nur eine vorübergehende Therapie und erste Hilfe. "No-Shpa" heilt die Grundursache nicht und sobald die Wirkung des Arzneimittels aufhört, werden die Schmerzen wieder spürbar.

Massieren Sie den Bauch im Uhrzeigersinn, um Krämpfe zu lindern.

Zur Überwindung des schmerzhaften Krampfes können spezielle Massagebewegungen eingesetzt werden. Legen Sie sich dazu in eine bequeme Position und führen Sie kreisende Streichbewegungen des Bauches im Uhrzeigersinn durch. Die Krämpfe lassen nach kurzer Zeit nach und die Schmerzen verschwinden. Wenn eine Person an Magengeschwüren leidet, hilft ein Glas warme Milch mit adstringierenden Eigenschaften dabei, den Säuregehalt zu verringern, der bei einem Geschwür am häufigsten Bauchschmerzen verursacht, und Magenschmerzen zu lindern.

Bei erhöhtem Säuregehalt verschreibt der Arzt Antazida, die entzündungshemmende, adstringierende und analgetische Eigenschaften haben. Almagel, Maalox, Fosfalyugel, Gastal, Gaviscon und andere haben sich gut bewährt. Sie sind universell einsetzbar, helfen effektiv, die Krankheit zu beseitigen, fast keine Kontraindikationen. In keinem Fall sollten Sie sich dieses oder jenes Medikament selbst geben, da dies zu Komplikationen führen kann, die dann wesentlich schwieriger zu behandeln sind.

Prävention

Wenn bekannt ist, warum Magen und Darm schmerzen, schlägt der Arzt dem Patienten zusätzlich zur medikamentösen Therapie vor, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die helfen, einen Rückfall zu vermeiden und Beschwerden und Schmerzen für lange Zeit zu lindern. Die erste Prävention besteht darin, die Regeln der therapeutischen Ernährung einzuhalten, die von der Ernährung des Patienten Produkte ausschließen, die die Magenschleimhaut nachteilig beeinflussen, sie reizen und die Heilung von Wunden und Erosionen verhindern.

Es ist notwendig, die Tages- und Essensweise einzuhalten, zu einer bestimmten Zeit zu essen und jedes Stück gründlich zu kauen. Das Essen sollte nicht zu heiß oder zu kalt sein, da es auch die Arbeit des Verdauungssystems beeinträchtigt. Während der vorbeugenden Maßnahmen zur Heilung von Darm und Magen können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt selbst das heilende Mineralwasser auswählen, das zur Heilung der Pathologien der Magen-Darm-Organe beiträgt.

Vergessen Sie nicht die physikalische Therapie, die einem Menschen hilft, sich wohl zu fühlen und unangenehme Beschwerden im Magen zu beseitigen. Es muss jedoch beachtet werden, dass falsch gewählte Übungen dem Patienten schaden und ihn schlechter fühlen können. Wenn Sie einen Trainer um Hilfe gebeten haben, müssen Sie ihn über Ihre Krankheit informieren, damit alle Punkte berücksichtigt werden.

http://al-24.ru/sofort-nach-dem-Darm-essen-verletzen-dass-nach-dem-Darm-

Publikationen Von Pankreatitis