Sorten und Ursachen von Schmerzen in der Seite

Schmerzen in der Seite sind ein sehr verschwommenes Symptom, da sich die meisten inneren Organe in dieser Zone konzentrieren.

Auch in der Seite sind viele Nervenenden lokalisiert, die vom Rückenmark ausgehen. Aufgrund der Ungewissheit über den Ursprung der Schmerzen in der Seite empfehlen Experten nachdrücklich, sich nicht selbst zu behandeln, sondern so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, der eine Reihe von klinischen und diagnostischen Studien verschreibt und ein Behandlungsschema entwickelt. Für eine genauere Diagnose benötigt der Arzt neben diagnostischen Maßnahmen auch Daten des Patienten, die in einer genauen Beschreibung des Ortes, der Art und der Dauer des Schmerzsyndroms bestehen.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Um genau zu bestimmen, wo der Schmerz empfunden wird, muss der Patient den Magen mental in 4 gleiche Teile teilen. Anhand der Lokalisation des Schmerzsyndroms kann die eine oder andere Erkrankung vermutet werden.

Schmerzen in der rechten Seite

Oben rechts und Hypochondrium

Im Hypochondriumbereich, auf der rechten Seite und im Oberbauch gibt es viele eng miteinander verwandte Organe:

  • Leber;
  • Gallenblase;
  • Doppelpunkt;
  • Zwölffingerdarm;
  • Schleifen des Dünndarms;
  • Blende.

Es ist anzumerken, dass bei Erkrankungen anderer Teile des Bauchraums ein ständiges Schmerzgefühl in diesem Bereich auftreten kann. In diesem Fall geht der Schmerz entlang der Nervenfasern.

Der Schmerz ist in verschiedene Typen unterteilt, wobei jedes Zeichen eine bestimmte Pathologie anzeigt.

In der Regel verspürt eine Person akute Schmerzen im Hypochondrium während pathologischer Prozesse in der Gallenblase - dem Organ, in dem sich überschüssige Galle ansammelt. Es kommt vor, dass die Galle von der Gallenblase zum Zwölffingerdarm wandert, was einen Anfall von akuten Schmerzen verursacht.

Akute Schmerzen in der Nacht können ein Zeichen für ein Zwölffingerdarmgeschwür sein, das manchmal mit Blähungen, Übelkeit und Erbrechen einhergeht, bei denen eine Beimischung von Blut vorliegt.

Wenn oben rechts ein unerträgliches Brennen zu spüren ist, sollte der Patient auf das Vorliegen einer akuten Cholezystitis untersucht werden. Diese Krankheit ist durch Entzündungen in der Gallenblase gekennzeichnet, die durch Infektionen, Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Steinbildung verursacht werden.

  • Dumpfer Schmerz

Dieses Symptom spricht von einer chronisch auftretenden Entzündung der Gallenblase. Begleiterscheinungen der Erkrankung sind ein Übelkeitsgefühl nach jeder Mahlzeit, der Erwerb von Skleraugen und Haut mit einem gelben Farbton.

Menschen mit akuter Hepatitis klagen über unerträgliche Schmerzen. Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch Infektionen oder eine Folge von Alkoholvergiftungen, Drogen- oder Chemikalienvergiftungen verursacht wird. Bei akuter Hepatitis verschlechtert sich der Zustand des Patienten dramatisch, die Körpertemperatur steigt schnell an, die Haut und die Sklera der Augen werden gelb.

Ziehende Schmerzen sind charakteristisch für eine Hepatitis im chronischen Verlauf, die jahrelang ohne Anzeichen anhalten kann. Bei ähnlich erkrankten Menschen kommt es zu einem allmählichen Ersatz der Leberzellen durch Bindegewebe, was anschließend zu einer Leberzirrhose führt. Ein zusätzliches Symptom der Pathologie ist eine Zunahme der Lebergröße und der Fettunverträglichkeit.

Der Schmerz pulsierender Natur geht mit einer Pankreatitis einher. Der Schmerz ist in der Regel Gürtelrose und wird von ununterbrochenem Erbrechen mit Galle, Übelkeit, Darmverstimmung, Fieber und Blähungen begleitet.

Dieses Symptom ist charakteristisch für eine Pankreatitis, die in das chronische Stadium des Verlaufs übergegangen ist.

"Prick" in der Seite von oben kann bei Nierenerkrankungen wie Urolithiasis und Pyelonephritis auftreten. Zusätzlich zu den Schmerzen stellen die Patienten beim Wasserlassen ein Gefühl von Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Fieber und Schmerzen fest.

Unter anderem können Gründe, die Schmerzen in diesem Bereich verursachen können, identifiziert werden:

  • Entzündung des Anhangs;
  • Entzündung der Lunge;
  • Leberabszeß;
  • Parasiten;
  • Kolitis;
  • Cholangitis.

Rechts unten

  • Schmerzender Schmerz

Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Seite ist Blinddarmentzündung. Diese Krankheit betrifft mehr als 10% der Patienten, die bei Beschwerden über Schmerzen auf der rechten Seite Hilfe von einem Spezialisten suchen. Die Hauptursache für eine Blinddarmentzündung ist eine Infektion. Die ersten Anzeichen einer Entzündung sind schmerzhafte Gefühle eines jammernden Charakters, der sich über den Nabel ausbreitet und anschließend bei einer Verschlimmerung in die rechte Seite des Abdomens übergeht. Andere Symptome einer Blinddarmentzündung sind:

  • Temperaturanstieg;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Abnahme oder völliger Appetitlosigkeit;
  • Stuhlstörungen.

Die Ursache für Schmerzen jammernden Charakter kann eine Ovarialzyste sein. Schmerzhaftes Gefühl anhaltend, zum größten Teil im Beckenbereich lokalisiert, strahlt aber nach rechts aus. Experten führen die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus auch auf Anzeichen von Ovarialzysten zurück. Eine schnell wachsende Zyste geht oft mit Erbrechen und Übelkeit einher.

  • Ziehender Schmerz

Ein weiterer Grund könnte der Eisprung bei Frauen sein. Ein solcher Zustand erfordert in der Regel kein Eingreifen von Ärzten und geht von alleine über.

Es wird bei der Bildung von Nierensteinen festgestellt. Das Hauptsymptom für den Durchtritt des Steins ist ein akuter, unerträglicher Schmerz, der an jeder Stelle des Abdomens, meist jedoch rechts, lokalisiert sein kann. Zusätzlich zum Hauptsymptom bemerken die Patienten Schmerzen unter den Rippen, Schmerzen in der Seite, näher am Rücken und in der Leistengegend. Angriffe können einmalig sein und eine Person in Wellen mit unterschiedlicher Intensität quälen.

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Symptomen ist eine Eileiterschwangerschaft - ein Zustand, bei dem eine Befruchtung der Eizelle in der rechten Eileiter, im Eierstock oder in der Bauchhöhle auftritt.

Dieses Symptom ist charakteristisch für infektiöse Läsionen der Niere, bei denen der Krankheitserreger aus der Blase eindringt. Anzeichen für die Entwicklung der Pathologie sind der häufige Harndrang und das Leiden des Patienten. Im Urin befindet sich Eiter oder Blut, die Körpertemperatur des Patienten steigt stark an.

Schmerz in der linken Seite

Links oben und Hypochondrium

Eine Beschreibung der Art der Schmerzen in diesem Bereich kann dem Arzt helfen, die Richtung zu bestimmen, in die die Ursache gesucht werden sollte.

Beschwerden können ein Zeichen für einen Zwerchfellbruch sein sowie für andere mit diesem Organ verbundene Krankheiten. Das Zwerchfell ist so angeordnet, dass beim Schwächen der Muskelfasern ein Teil des Magens vom Peritoneum in den Brustbereich entweicht. Gleichzeitig wird eine bestimmte Menge des Mageninhalts in die Speiseröhrenhöhle ausgestoßen, was zu einem Gefühl von schwerem Unbehagen und schmerzhaften Empfindungen führt. Andere Anzeichen für die Pathologie des Zwerchfells sind das häufige Gefühl von Übelkeit und Erbrechen.

Die Ursache für die Entstehung derartiger Schmerzen kann Interkostalneuralgie sein - eine Pathologie, die durch Reizung oder Einklemmen der Nerven zwischen den Rippen verursacht wird. Patienten klagen über scharfes Dolchfeuer in Brust und Hypochondrium. Die Art der Schmerzempfindungen hängt von äußeren Faktoren ab. Zum Beispiel beim Einatmen, Husten, Niesen usw. der Schmerz verstärkt sich. Andere Symptome sind Taubheitsgefühl im Rücken, Rötung der Haut im Bereich der Nervenreizung, Schwindel.

Ähnliche Symptome sind auch charakteristisch für akute Pyelonephritis. Der Schmerz ist im oberen Rücken spürbar und strahlt zur Seite. Anzeichen einer Pathologie sind Fieber und Schüttelfrost, Unregelmäßigkeiten beim Wasserlassen und vermehrtes Schwitzen.

Herzerkrankungen manifestieren sich häufig als Druckempfindlichkeit im linken Hypochondrium, das Patienten als schmerzhaft beschreiben. Oft wird die Manifestation der Krankheit durch körperliche Anstrengung und emotionalen Umbruch heller. Pathologien der Herzmuskulatur gehen mit Atemnot, erhöhtem Puls, Brustschwere, Schwäche einher.

Das beschriebene Schmerzsyndrom ist charakteristisch für die Erkrankung der Milz.

Auch das Syndrom geht häufig mit Erkrankungen des Magens und der Bauchspeicheldrüse einher. Erkennen Sie die Pathologie an Symptomen wie Übelkeit nach dem Essen, Schweregefühl und Sodbrennen, Empfindlichkeitsstörungen der Arme und Beine, Darmverstimmung, Aufstoßen, Gewichtsverlust und Magersucht.

Weitere Schmerzursachen im linken Hypochondrium sind:

  • Pathologie des Nervensystems;
  • Osteochondrose der Wirbelsäule;
  • endokrine Erkrankungen;
  • onkologische Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • gynäkologische Pathologie;
  • Skelettverletzungen;
  • entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Links unten

Der linke Teil des Peritoneums enthält den Dick- und Dünndarm, Organe des Urogenitalsystems, die Milz. Jegliche Erkrankungen dieser Organe gehen mit schmerzhaften Empfindungen anderer Art einher. Patienten beiderlei Geschlechts können unter diesem Symptom leiden, und Frauen haben etwas mehr Anlass zur Sorge. Beispielsweise gehen Entzündungen der Beckenorgane häufig mit Schmerzen im linken Unterbauch einher. Darüber hinaus kann es bei einer Frau während der Schwangerschaft zu leichten Beschwerden kommen.

Diagnose

Zuallererst sollten Beschwerden dieser Art mit dem Therapeuten besprochen werden. Nach einem Gespräch, einer visuellen Untersuchung und einer Anamnese sollte der Arzt Anweisungen für klinische Studien zu Blut, Urin und Kot geben. Basierend auf den erzielten Ergebnissen schickt der Therapeut den Patienten zu einem Spezialisten mit einem engeren Profil:

  • Kardiologe;
  • Gastroenterologe;
  • ein Neurologe;
  • Frauenarzt;
  • der Chirurg.

Behandlung

Die Wahl der Behandlung für Schmerzen in der Seite hängt von der Ursache des Auftretens eines solchen Symptoms ab. Nach Durchführung der diagnostischen Aktivitäten legt der Spezialist die Behandlungstaktik fest. Diese kann sein:

Medikamente, zum Beispiel mit Endometriose, Erkrankungen der Beckenorgane, Pathologien des Magen-Darm-Trakts und so weiter;

chirurgisch: bei Milzruptur, onkologischen Erkrankungen, Blinddarmentzündung;

Physiotherapie zum Beispiel bei Osteochondrose, Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates und so weiter.

http://opischevarenii.ru/lechenie-i-simptomy/boli-v-zhkt/v-boku/

Was tun, wenn die Seiten von hinten weh tun? Mögliche Ursachen für Beschwerden und Möglichkeiten, sie zu beseitigen

Schmerz ist eine Reflexreaktion auf pathologische Veränderungen im Körper, die vom Gehirn signalisiert werden. Am vielfältigsten sind die Rückenschmerzen, in denen sich eine große Ansammlung von Nervenfasern konzentriert.

Eine der Schmerzlokalisationen sind die Seiten. Die Seiten an den beiden Seiten des Rückens können aus verschiedenen Gründen krank sein, die nur ein Fachmann nach gründlicher Diagnose benennen konnte. Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird die richtige Taktik für die Behandlung des Patienten ausgewählt.

Ursachen von Schmerzen

Objektive und nicht-objektive Gründe können Schmerzen verursachen.

Aus objektiven Gründen gehören:

  • körperliche Aktivität;
  • langes Sitzen;
  • Unterkühlung

Pathologische Zustände, die Schmerzen auf beiden Seiten des Rückens verursachen:

  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • pathologische Prozesse in den Nieren;
  • Verletzungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Infektionen.

Unterscheidungsmerkmale

Schmerzen in den Seiten sind nur eines der Anzeichen für die klinische Manifestation einer Krankheit.

Erfahren Sie mehr über die wahrscheinlichen Ursachen von Knoten auf dem Rücken unter der Haut und wie Sie diese Formation beseitigen können.

Was tun, wenn Sie den unteren Rücken verloren haben und wie Sie Schmerzen behandeln? Lesen Sie die Antwort auf diese Adresse.

Bei der Untersuchung muss der Arzt die Merkmale der Schmerzen klären:

  • Sicht (akut, schmerzend, brennend);
  • genaue Lokalisierung;
  • Frequenz;
  • Intensität.

Achten Sie darauf, ob das Auftreten von Schmerzen vom Einfluss bestimmter Faktoren abhängt (z. B. Ernährung, körperliche Aktivität). Das Vorhandensein von Begleitsymptomen wird ebenfalls berücksichtigt.

Wirbelsäulenerkrankungen

Der Schmerzmechanismus bei Wirbelkrankheiten kann unterschiedlich sein. Die Hauptschmerzursache ist die Kompression der Spinalnervenenden aufgrund von Bandscheibenvorfällen, Osteophytenproliferation und Spondyloarthrose.

Das Schmerzsyndrom kann unterschiedlich werden. Dies kann eine plötzliche Lumbalkammer (Lumbago) sein, schmerzende Schmerzen (Lumbodynie), Schmerzen, die sich dem Bein hingeben.

Durchblutungsstörungen im Bereich der Läsion können zu einer Ischämie der Nervenwurzel führen. Wenn diese noch komprimiert ist, leidet der Patient an neurologischen Störungen:

  • beeinträchtigte Hautempfindlichkeit;
  • Taubheit der Glieder;
  • Muskelatrophie;
  • Änderung der Reflexion.

Nierenerkrankung

Das klinische Bild bei vielen Nierenerkrankungen ist ähnlich:

  • häufiges Wasserlassen;
  • Trübung des Urins, Blutverunreinigungen darin;
  • Schmerzen beim Klopfen auf den Kreuzbogen;
  • Schwäche;
  • Zusammenbruch

Wenn die Nierenerkrankung chronisch ist, werden die Schmerzen taub und nehmen mit Unterkühlung und hoher Luftfeuchtigkeit zu.

Pathologie des Verdauungstraktes

Rückenschmerzen von zwei Seiten können durch einen entzündlichen Prozess in der Gallenblase, im Darm oder in der Bauchspeicheldrüse gestört werden.

Begleitschilder sind:

  • schlechter Appetit;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Temperatur

Primäre Schmerzen bei Verdauungskrankheiten treten im Bauchraum auf und werden dann von hinten zur Seite bestrahlt.

Erkrankungen der Atemwege

Wenn das Lungengewebe entzündet ist, hat die Pleura häufig Schmerzen an den Seiten des oberen Rückens. Solche Krankheiten umfassen Pleuritis, Lungenentzündung, Pneumothorax. Bei Entzündungen des Lungengewebes treten in der Regel plötzlich Schmerzen auf. Es ist scharf, verstärkt sich beim Ein- oder Ausatmen.

Andere begleitende Anzeichen von Lungeninfektionen:

  • Husten mit Auswurf;
  • Keuchen in der Brust;
  • hohes Fieber;
  • Kurzatmigkeit.

Eine unzureichende Belüftungsfunktion der Lunge führt zur Entwicklung eines Atemversagens. Aufgrund des Sauerstoffmangels hat der Patient Kopfschmerzen, Blanchierung und Hautrötung.

Warum die Wirbelsäule in der Lendenwirbelsäule verletzen und wie mit Beschwerden umgehen? Wir haben die Antwort!

Wie behandelt man Osteochondrose zweiten Grades der Lendenwirbelsäule? Wirksame Behandlungsmöglichkeiten sind in diesem Artikel zusammengefasst.

Lesen Sie auf der Seite http://vse-o-spine.com/travmy/kompressionnyj-grydnoj-perelom.html die Regeln der Bewegungstherapie bei Kompressionsfrakturen der Wirbelsäule im Brustbereich.

Diagnose

Um eine Krankheit, die Rückenschmerzen verursacht, richtig zu diagnostizieren, können solche Studien verschrieben werden:

  • Radiographie der Lunge und der Wirbelsäule;
  • MRT und CT;
  • Ultraschall des Bauches, der Nieren;
  • fortgeschrittene Blut- und Urintests;
  • Koprogramm.

Die weitere Behandlungstaktik hängt von den Ergebnissen der Diagnose ab. Bei Bedarf wird der Patient zur Konsultation an enge Spezialisten geschickt.

Allgemeine Regeln und wirksame Behandlungsmethoden

Da die Schmerzen an den Seiten des Rückens auf verschiedene Krankheiten zurückzuführen sind, ist die Behandlung für jeden Patienten unterschiedlich.

Wenn das Problem nicht schwerwiegend ist und aufgrund körperlicher Anstrengung mit einer banalen Muskelbelastung verbunden ist, besteht die Behandlung aus einer Reihe von Maßnahmen:

  • therapeutische Massage;
  • Auftragen von wärmenden Salben (Ben Gay, Viprosal, Finalgon, Fastum Gel);
  • Einnahme von Analgetika und NSAR (Ketotifen, Diclofenac, Meloxicam);
  • Tragen eines Gürtels mit Schafen oder Hundehaaren;
  • Bewegungstherapie.

Wenn die Schmerzen auf degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule beruhen, sollte die Therapie gründlicher sein.

Während der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird ein Arzneimittelkomplex verschrieben, um Schmerzen und Muskelkrämpfe zu lindern:

Während der Remission wird ein Komplex aus Massage und Bewegungstherapie eingesetzt, um die Rückenmuskulatur zu stärken und die Beweglichkeit der Wirbelsäule zu verbessern.

Zusätzlich wird empfohlen, Physiotherapiekurse zu belegen:

Bei entzündlichen Prozessen in den Nieren, im Magen-Darm-Trakt und bei Lungeninfektionen ist die Behandlungstaktik völlig anders. Kann die Verwendung von Antibiotika, Diuretika, Choleretika, Vitamintherapie erfordern. In jedem Fall können Sie sich nicht selbst behandeln lassen, Sie müssen einen Arzt aufsuchen.

http://vse-o-spine.com/bolezni/drugie/bolyat-boka-so-spiny.html

Schmerz in der Seite: Warum ist es aufgetaucht und wie man es loswird

Schmerzen in der Seite sind ein unspezifisches Symptom, das ein klinisches Bild von Erkrankungen des Fortpflanzungs-, Harn-, Verdauungs-, Bewegungsapparates und Nervensystems bilden kann. Es ist unmöglich, die Ursache der Schmerzen in der Seite selbstständig zu bestimmen und ohne ärztliche Hilfe zu heilen. Um die Gefahr rechtzeitig zu erkennen und sich an einen Spezialisten zu wenden, empfehlen wir Ihnen, sich mit der Liste der häufigsten Erkrankungen vertraut zu machen, die rechts und links schmerzhafte Empfindungen verursachen.

Schmerzen in der rechten Seite

Die Patienten sind oft daran interessiert, was auf der rechten Seite wehtun kann. Von den Rippen bis zu den Hüften in diesem Bereich sind die folgenden Organe:

  • die Leber
  • Gallenblase
  • rechte Verbeugung des Dickdarms
  • Anhang
  • rechte Niere
  • rechter Eierstock (bei Frauen)

1. Schmerzen auf der rechten Seite bei Lebererkrankungen

Die Leber ist ein großes Organ, das fast den gesamten rechten Oberbauch einnimmt. Der Großteil der Leber befindet sich im Bereich des rechten Rippenbogens und des Hypochondriums, weshalb Patienten mit Lebererkrankungen am häufigsten Schmerzen auf der rechten Seite bemerken, die in die epigastrische (Nabel-) Region übergehen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Leber selbst niemals weh tut: Sie enthält einfach keine Schmerzrezeptoren. Nur die Lebermembran und die Organe in der Nähe (zum Beispiel die Gallenblase) können krank sein.

Die absolute Mehrheit der Lebererkrankungen, sei es Hepatitis, Leberversagen, Leberzirrhose, Hepatose oder sogar Krebs, sind für lange Zeit schmerzlos. Durch Lebererkrankungen verursachte Schmerzen auf der rechten Seite können nur auftreten, wenn eine große Anzahl seiner Zellen (Hepatozyten) stirbt. Solche Zustände werden normalerweise von den folgenden Symptomen begleitet:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • trockene, schuppige, juckende Haut;
  • das Auftreten von Besenreisern an den Beinen;
  • allergische Reaktionen;
  • Stuhlstörungen (Verstopfung, Durchfall);
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schwindel;
  • Bitterkeit im Mund.

Wenn Sie ähnliche Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an einen Gastroenterologen oder Hepatologen. Die Diagnose kann Palpation, Abdominal-Ultraschall, Computertomographie, Albumin-Blut-Test, Bilirubin-Blut-Test, Hepatitis-Test, ALT-Test und Leberbiopsie umfassen.

2. Schmerzen auf der rechten Seite bei Erkrankungen der Gallenblase

Die Gallenblase, die sich in der Bauchhöhle unter der Leber befindet, verursacht mit größerer Wahrscheinlichkeit seitliche Schmerzen als ihr „stiller Nachbar“. Die Hauptfunktion der Gallenblase ist die Ansammlung und Ausscheidung von Galle, die für den gesamten Komplex der Verdauungsprozesse verantwortlich ist. Die häufigsten Erkrankungen der Gallenblase, die Flankenschmerzen verursachen, sind Dyskinesie, Gallensteinerkrankungen und chronische Cholezystitis.

  • Bei einer Störung der Motilität der Gallenwege entwickelt der Patient eine Dyskinesie. Diese Pathologie wird oft von akuten oder dumpfen Schmerzen auf der rechten Seite (im Hypochondrium), Übelkeit, Erbrechen, unangenehmem Geruch aus dem Mund, Bitterkeit im Mund begleitet. Bei der Gallendyskinesie treten Schmerzen auf der rechten Seite normalerweise nach dem Essen oder nach körperlicher Anstrengung auf. Sie können sich auf die Nabelgegend und nach oben auf die rechte Schulter ausbreiten.
  • Ein plötzlicher Schnittschmerz in der rechten Seite kann sich auch als Gallenkolik (Leberkolik) herausstellen, ein Symptom einer fortgeschrittenen Cholelithiasis. Die Ursache für Koliken ist die Bewegung des Steins entlang der Gallenwege. Schmerzen in der Seite können im unteren Rücken, rechten Schulterblatt, Unterarm, Angina-Attacke verursachen. Allerdings ist die Gallensteinkrankheit oft schmerzlos und das einzige Anzeichen ist Gelbsucht.
  • Stumpfe Schmerzen auf der rechten Seite, Blähungen und Durchfall 2 bis 4 Stunden nach einer Mahlzeit können auf eine Cholezystitis hinweisen - eine chronische Entzündung der Gallenblase. Bei Frauen über 40 Jahren ist besondere Vorsicht geboten: Sie gehören zur Hauptrisikogruppe dieser Pathologie.
Gallensteinkrankheit: löschen oder nicht? Video

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege. Um die Ursache der Schmerzen in der Seite zu bestimmen, verschreibt er dem Patienten eine biochemische Blutuntersuchung, eine Gastroduodenoskopie und eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. Gelegentlich kann eine radiologische Untersuchung mit oraler oder intravenöser Kontrastmittelgabe erforderlich sein, um die Diagnose zu klären.

Um die Schmerzen bei Erkrankungen der Gallenblase zu lindern, sollte der Patient die vom Arzt verordnete Diät einhalten und dabei geräucherte, fettige, gebratene und würzige Gerichte, Süßigkeiten, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke aus der Diät streichen.

3. Schmerzen auf der rechten Seite bei Darmerkrankungen

Der Darm ist ein Organ des Verdauungs- und Ausscheidungssystems, dessen Länge im Zustand der tonischen Spannung (während der Lebensdauer) 4 Meter beträgt. Eine Vielzahl von infektiösen, parasitären, entzündlichen und funktionellen Darmerkrankungen kann Bauchschmerzen verursachen. Wenn der Schmerz auf der rechten Seite lokalisiert ist (in der rechten Ileumsregion), ist die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Pathologien des Blinddarms hoch.

Eine Entzündung des Blinddarms (Typhlitis) kann aufgrund von Darminfektionen (Salmonellose, Rotavirus-Infektion), Allergien, Alkohol- und Lebensmittelmissbrauch, Dysbiose und anderen Magen-Darm-Erkrankungen auftreten. Schmerzen in der Seite treten in der Regel 3 bis 6 Stunden nach einer Mahlzeit auf und können in der Leiste oder im unteren Rückenbereich auftreten, begleitet von Blähungen, Übelkeit, Aufstoßen, Durchfall oder Verstopfung. Bei Infektionskrankheiten ergänzen Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schwäche und Erbrechen das Krankheitsbild.

Symptome einer Entzündung des Blinddarms können bei Frauen mit Blinddarmentzündung, Nierenkolik und gynäkologischen Erkrankungen verwechselt werden, da die Patientin sofort einen Gastroenterologen aufsuchen, sich einer Röntgenuntersuchung, einer Ultraschalluntersuchung und einer Endoskopie unterziehen sollte. Für die Diagnose müssen Sie möglicherweise einen Chirurgen, Proktologen, Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Ernährungsberater konsultieren.

Die Behandlung von Schmerzen im Bereich der Entzündung des Blinddarms wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Krankheitsursache individuell gewählt. Bei Infektionen kann eine Antibiotikatherapie und Diät erforderlich sein. Dem Patienten kann auch Physiotherapie gezeigt werden, wobei Schmerzmittel, Antipyretika und Antiemetika eingenommen werden.

Regeln für Darminfektionen
4. Schmerzen auf der rechten Seite mit Blinddarmentzündung

Die Blinddarmentzündung (Blinddarmentzündung) steht in der Liste der akuten chirurgischen Erkrankungen der Bauchhöhle an erster Stelle. Seine späte Diagnose ist die Hauptursache für Peritonitis, eine gefährliche Krankheit, die eine medizinische Notfallversorgung erfordert.

Der Anhang ist rechts, denn wenn er entzündet ist, breitet sich der Schmerz in der Seite vom rechten Beckenknochen aus, verstärkt durch Husten, Seufzen und Ändern der Körperhaltung. Es ist für Patienten oft schwierig, die Lokalisation von Schmerzen bei Blinddarmentzündung unabhängig zu bestimmen, aber der Arzt kann dies während einer Palpationsstudie tun.

Die Eigendiagnose einer Blinddarmentzündung ist eine schlechte Idee. Falsches Abtasten kann zu Blinddarmruptur und Bauchfellentzündung führen. Mehrere Empfänge helfen dem Patienten oder seinen Angehörigen jedoch, den gefährlichen Zustand rechtzeitig zu bemerken und ins Krankenhaus zu gehen.

  • Wenn Sie sanft mit der Fingerspitze in die Nähe des rechten Iliums klopfen, werden die Schmerzen verstärkt.
  • Wenn Sie husten, wird der Schmerz auf der rechten Seite stärker.
  • Der Patient drückt seine Hand sanft auf die Schmerzstelle und verspürt vorübergehende Erleichterung.
  • Wenn Sie in der fetalen Position auf der rechten Seite liegen, lässt der Schmerz nach.
  • Wenn Sie zu Ihrer linken Seite rollen und Ihre Beine strecken, wird der Schmerz im Unterleib stärker.

Wenn Sie die Symptome einer Blinddarmentzündung bemerken, ist es sehr wichtig, sofort zum Arzt zu gehen. Dem Patienten ist es kontraindiziert, Schmerzmittel oder Abführmittel einzunehmen, ein warmes Heizkissen auf den Magen zu legen oder einen Einlauf zu machen.

Versuchen Sie nicht, Schmerzen in der Seite mit Blinddarmentzündung loszuwerden. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und eine chirurgische Behandlung.

Verwandte Krankheiten:

Schmerzen in der linken Seite

Im linken Teil der Bauchhöhle befinden sich folgende Organe:

  • Milz
  • Dick- und Dünndarm
  • linke Niere
  • linker Eierstock (bei Frauen)

Betrachten Sie die Merkmale dieser Schmerzarten genauer.

1. Schmerzen auf der linken Seite bei Darmerkrankungen

Blind-, Dickdarm-, Sigma- und Rektumerkrankungen können Schmerzen auf der linken Seite verursachen.

  • Die charakteristischen Symptome sind das Reizdarmsyndrom (RDS): Schmerzen auf der linken Seite gehen mit Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Schleim im Stuhl und dem Gefühl einer unvollständigen Darmentleerung einher. Die Pathologie entwickelt sich bei Patienten beiderlei Geschlechts, Frauen sollten jedoch während der Menstruation sorgfältig auf ihren Körper hören, da hormonelle Schwankungen während eines Zyklus häufig zu einer Verschlechterung der IBS führen.
  • Bisher sind der Wissenschaft die wahren Ursachen des Morbus Crohn (chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts) nicht bekannt: Ärzte machen genetische Faktoren, Infektionen und Störungen des Immunsystems verantwortlich. Die Krankheit befällt vorwiegend das Ileum, das Jejunum und den Dickdarm und verursacht starke Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen, Fieber, Appetitlosigkeit und starke Schwäche. Wenn der rechte Abschnitt des Dickdarms in den pathologischen Prozess involviert ist, kann die Verschlimmerung von Morbus Crohn einer Blinddarmentzündung ähneln.
  • Paroxysmale Schmerzen auf der linken Seite sind eines der häufigsten Symptome einer Colitis ulcerosa (chronische Entzündung des Dickdarms). Andere charakteristische Symptome sind häufige, lockere Stühle mit Schleim oder Blut, falscher Drang zum Stuhlgang, Fieber bis zu 39 Grad, Schwäche und Gelenkschmerzen. Die Krankheit betrifft am häufigsten Raucher, Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, und Patienten, die mit Antibiotika behandelt werden. Während des Zeitraums der Verschärfung der Colitis ulcerosa werden die meisten Patienten zu Hause behandelt, und der Arzt verschreibt entzündungshemmende Medikamente, Hormone und Diät 4 (A, B, C), um Nebenschmerzen zu beseitigen.

Andere Erkrankungen des Darms, die ein Symptom für Schmerzen in der linken Seite sein können: Hirschsprung-Krankheit, Divertikulose des Dickdarms, Polypose des Dickdarms und Atonie des Dickdarms.

2. Schmerzen auf der linken Seite bei Erkrankungen der Milz

Die Milz ist eines der mysteriösesten Organe unseres Körpers. Da es nicht zu den lebenswichtigen zählt, wissen nur wenige, welche Funktionen es erfüllt (selbst die Ärzte sind manchmal durch diese Frage verwirrt). In der Zwischenzeit fungiert die Milz als Filter für Bakterien und ist lebenslang am Prozess der Blutbildung beteiligt. Das Organ erstreckt sich von 9 bis 11 linken Rippen, weil der Schmerz in der Seite mit Erkrankungen der Milz auch auf der linken Seite lokalisiert ist.

  • Der Infarkt der Milz ist ein gefährlicher Zustand, der durch die Verstopfung der kleinen Blutgefäße des Parenchyms (Weichgewebe) verursacht wird. Ein scharfer Schmerz in der linken Seite geht allmählich den Bauch hinunter, verstärkt durch Husten, Seufzen und Bewegungen. Die Hauptgefahr eines Milzinfarkts liegt in seinen möglichen Ursachen: Erkrankungen des Blutes, Blutgefäße, Autoimmunerkrankungen, Verletzungen oder Sepsis. Diese Pathologie erfordert die Aufsicht eines Arztes und in einigen Fällen einen chirurgischen Eingriff.
  • Milzabszesse können vor dem Hintergrund von Bauchverletzungen, infektiösen oder eitrig-entzündlichen Erkrankungen anderer Organe auftreten. Kleine Abszesse verursachen normalerweise akute Schmerzen auf der linken Seite, Übelkeit, Schüttelfrost, Fieber und Tachykardie. Große Entzündungsherde können jedoch in die Bauchhöhle eindringen, was zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Ein Abszess der Milz wird im Krankenhaus behandelt: Manchmal genügt eine Antibiotikatherapie, und manchmal ist es unabdingbar, das betroffene Organ nicht zu entfernen.
  • Wenn die Milz anatomisch verschoben ist, kann sich der Patient verdrehen (twisting). Diese Pathologie wird normalerweise bei Frauen beobachtet, obwohl sie an sich sehr selten ist. Die Hauptsymptome des Milzvolvulus sind starke und scharfe Schmerzen auf der linken Seite, Erbrechen und Ohnmacht. Dieser Zustand bedroht den Patienten mit einem Herzinfarkt und Milzabszess und erfordert daher eine chirurgische Entfernung des Organs.

Andere Erkrankungen der Milz, die akute Schmerzen auf der linken Seite verursachen können, sind akute Expansion und Milzzyste.

Schmerzen in der Seite mit Erkrankungen von Organpaaren

Zu den paarweisen Organen in der menschlichen Bauchhöhle zählen die Nieren und Eierstöcke (bei Frauen). Ihre Krankheiten können auch die Ursache für Nebenwirkungen sein.

1. Nierenschmerz

Schmerzen auf der Seite der Nierenerkrankung treten normalerweise im unteren Rücken auf, die mit einer Beeinträchtigung des Urins, Änderungen der Menge, der Farbe und des Geruchs des Urins, einem erhöhten Blutdruck und der Körpertemperatur verbunden sind. Eine Verletzung des Flüssigkeitsentzugs aus dem Körper kann auch zu Schwellungen im Gesicht und an den Beinen führen.

Das Auftreten der oben genannten Symptome ist ein schwerwiegender Grund, sich an einen Urologen oder Nephrologen zu wenden, da sie auf eine Reihe schwerwiegender Krankheiten hinweisen können: Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urolithiasis, Nierenversagen, Nephroptose, Hydronephrose, Glomerulonephritis usw. Für eine genaue Diagnose müssen Sie möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung der Nieren, eine Urographie oder eine Tomographie der Nieren sowie Blut- und Urintests durchführen.

2. Schmerzen in der Seite mit Ovarialkrankheit

Eierstockerkrankungen bei Frauen können akut und chronisch sein.

  • Bei chronischen Erkrankungen verschlimmern sich die Schmerzen an der Seite oder im Unterleib normalerweise während der Menstruation, während körperlicher Anstrengung oder während des Geschlechtsverkehrs, begleitet von einem Gefühl der Schwere im Beckenbereich, Schwäche, gestörtem Urin und Fieber.
  • Akute Erkrankungen der Eierstöcke gehen mit starken und starken Schmerzen im Seiten- und Unterbauch, Fieber, Uterusblutungen, Übelkeit, Erbrechen und Schwindel einher. Unter ihnen - Adnexitis und Apoplexie der Eierstöcke.

Um ihre Gesundheit nicht zu gefährden, wird Frauen empfohlen, alle sechs Monate einen Frauenarzt aufzusuchen, um Stress, Unterkühlung und ungeschützten Geschlechtsverkehr zu vermeiden (häufig verursachen sexuelle Infektionen Entzündungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen).

Schmerzen in der Seite mit Interkostalneuralgie

Viele Patienten haben akute, brennende, durchdringende Schmerzen in der Seite, die ein vollständiges Atmen oder Ausatmen verhindern, und vermuten zunächst eine Herzerkrankung. Aber manchmal kann Interkostalneuralgie die Ursache für schmerzhafte Empfindungen sein - Kompression oder Reizung der Interkostalnerven.

Seine charakteristischen Merkmale sind kurzfristige Ströme, Verstärkung mit jeder Umdrehung des Körpers, Seufzen, Husten oder Wort. Wenn der Schmerz in der Seite lang anhaltend und schmerzhaft ist und mit einer Herzrhythmusstörung oder Bewusstlosigkeit einhergeht, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Wie man Interkostalneuralgie von Herzkrankheiten unterscheidet

Interkostalneuralgie tritt normalerweise aufgrund von Osteochondrose, längerer Arbeit in einer unbequemen Position, Zugluft, Überlastung, Verletzung, erfolgloser plötzlicher Bewegung und sogar Stoffwechselstörungen auf.

Um die Schmerzen in der Seite mit Interkostalneuralgie zu lindern, werden normalerweise Schmerzmittel und Muskelrelaxanzien verwendet. Wenn Osteochondrose die Ursache der Pathologie ist, sollten Sie einen Neurologen um Rat fragen.

Andere Ursachen für Schmerzen in der Seite

Oben haben wir uns die häufigsten Schmerzursachen auf der rechten und linken Seite angesehen, aber dieses häufige Symptom kann auch auf Erkrankungen des Hüftgelenks, der Venen, Lymphknoten, der Blase, des Magens und der Genitalien hinweisen.

Wichtig: Wenn der Schmerz mit einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten einhergeht, die von Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Krämpfen, plötzlicher Schwäche, mangelnder Bewegungskoordination oder Blutungen begleitet ist, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und einen Arzt aufsuchen.

http://www.likar.info/terapiya/news-77463-bol-v-boku-pochemu-ona-poyavilas-i-kak-ot-nee-izbavitsya/

Schmerzen in der rechten und linken Seite: Warum sie erscheinen und was sie signalisieren

Home → Gesundheit → Warum? → Schmerz in der rechten und linken Seite: Warum erscheinen sie und wovon signalisieren sie?

Wie man gefährliche Schmerzen erkennt

Bedrohliche Schmerzen sind im Bereich des Herzens, der Lunge oder der Gefäße zu spüren. Es gibt mehrere charakteristische Orte:

  • obere Hälfte der Brust. Hier können Schmerzen mit Erkrankungen der mediastinalen Organe verbunden sein - dem Raum in den mittleren Abschnitten der Brusthöhle. Dieser Bereich wird vorne vom Brustbein und hinten von der Wirbelsäule begrenzt. Schmerzen können eine Entzündung des Mediastinums, eine Schädigung der Speiseröhre oder eine Gefäßerkrankung verursachen.
  • Schmerzen in der Mitte oder in der unteren Brust. Diese Ischämie, bei der die Durchblutung, Angina Pectoris, die Schmerzen in verschiedenen Bereichen verursacht, oder sogar der Myokardinfarkt beeinträchtigt wird. Der Arzt kann die Diagnose stellen;
  • Entzündung der Atemwege. In dieser Gruppe gibt es zum Beispiel eine Pleuritis - Entzündung der Membran, die die Lunge enthält. Eine weitere charakteristische Erkrankung ist der Pneumothorax, bei dem sich Luft in der Lunge bildet, die die Atmung, die Durchblutung und Schmerzen verursachen kann.
  • Schmerzen auf der rechten Seite werden am häufigsten durch Erkrankungen der Leber und der Gallenblase verursacht. Schmerzen auf der linken Seite provozieren normalerweise Erkrankungen des Magens oder der Speiseröhre. Oft treten Schmerzen auch im unteren Bereich der rechten Seite auf. Dies können Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein - Entzündungen der Speiseröhre oder ihres Spasmus, Magengeschwüre, Gallenwegserkrankungen der Gallenblase (Cholezystitis) und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Einige Schmerzen können einfach durch Angststörungen verursacht werden. Normalerweise beschreiben Patienten ihre Brustschmerzen, ohne etwas Spezifisches anzugeben. Es besteht ein Gefühl von Luftmangel oder Panikattacken. Brustschmerzen können aufgrund einer Erkrankung der Hals- und Brustregion auftreten.
http://the-challenger.ru/zdorove/pochemu-tak/boli-v-pravom-i-levom-boku-pochemu-poyavlyayutsya-i-o-chyom-signaliziruyut/

Fragen

Frage: Was sind die Ursachen für Schmerzen an den Seiten des Bauches?

Was könnten die Ursachen für Schmerzen in den Seiten des Bauches sein?

Schmerzursachen in den Seiten des Abdomens, abhängig von der genauen Schmerzlokalisation

Um die Ursache der Bauchschmerzen zu identifizieren, muss zunächst deren Lokalisation geklärt werden. In der Medizin ist es üblich, die vordere Bauchdecke topografisch in drei Etagen zu unterteilen: obere, mittlere und untere.

Schmerzen an den Seiten des Abdomens, die im Obergeschoss lokalisiert sind, werden als Schmerzen in der rechten und linken Hypochondrie empfunden. Die häufigste Ursache für diese Art von Schmerzen sind Schäden an Organen im rechten und / oder linken Hypochondrium (Magen, Zwölffingerdarm, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz).

Zu den häufigsten Ursachen für Schmerzen in den Bauchwänden von oben gehören jedoch auch Erkrankungen der Wirbelsäule (Osteochondrose der Wirbelsäule) und der Brust (Rippenfrakturen, Interkostalneuralgie, Myositis).

Darüber hinaus können Schmerzen an den Seiten des Abdomens unter den Rippen auftreten, die die Organe der Brustwand schädigen, z. B. die Lunge, die Pleura (Membran, die die Brusthöhle bedeckt) und das Herz.
Isolierte Bauchschmerzen im Mittelboden der Bauchdecke sind relativ selten und deuten in der Regel auf eine Dickdarmläsion hin.

Auf inferolateralen vorderen Bauchwandabschnitte Ende des Dünndarms, des Dickdarms Abschnitte (Blinddarm mit Blinddarm, den unteren Teil des Colon ascendens und descendens, Colon sigmoideum) und Harnleiter vorspringt.
Bei Frauen sind Erkrankungen der Gebärmutteranhänge (Schäden an Eierstöcken und Eileitern) die häufigste Ursache für Schmerzen an den Seiten des Abdomens.

Ursachen für Bauchschmerzen von oben im linken und rechten Hypochondrium

Schmerzen im linken Hypochondrium und im Magen bei Magenerkrankungen

Wenn der Schmerz im linken Hypochondrium mit dem Schmerz im Epigastrium (unter dem Löffel) verbunden ist und einen eindeutigen Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme hat, sollten zunächst Magenerkrankungen vermutet werden.

Bei akuter Gastritis (akute Entzündung der Magenschleimhaut) ist es in der Regel möglich, den auslösenden Faktor (Lebensmittelvergiftung, reichliche Zufuhr von nicht diätetischen oder / und ungewöhnlichen Lebensmitteln usw.) zu verfolgen. In solchen Fällen hat der Schmerz eine schlecht lokalisierte Natur (er ist unter dem Löffel und im linken Hypochondrium vorne zu spüren) und eine unterschiedliche Intensität (von einem Gefühl der Schwere im Magen bis zu akuten Schmerzen).

Das Schmerzsyndrom geht in der Regel mit Übelkeit und Erbrechen einher. Nach dem Ausbruch der Nahrungsaufnahme kommt eine deutliche Linderung - dies ist ein wichtiges Symptom, um akute Gastritis von vielen anderen akuten Erkrankungen zu unterscheiden, die mit Schmerzen an den Seiten des Abdomens auftreten.

Darüber hinaus treten bei akuter Gastritis in der Regel solche häufigen Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes wie Durchfall und Blähungen auf. Vielleicht ein vorübergehender Rückgang des Appetits, das Auftreten von Sodbrennen, Aufstoßen Luft oder Essen gegessen.

Bei chronischer Gastritis sind die Schmerzen ebenfalls diffus und treten nach dem Essen auf oder nehmen zu.

Gleichzeitig hängt die Spezifität des Schmerzsyndroms vom Zustand der Drüsen ab, die Magensaft absondern. Bei chronischer Gastritis mit normalem und hohem Säuregehalt sind Hungerschmerzen charakteristisch. Der Schmerz tritt also auf nüchternen Magen auf, nimmt nach dem Essen zu und lässt dann allmählich nach.

Bei chronischer Gastritis mit vermindertem Säuregehalt bleiben die nach dem Essen auftretenden Schmerzen lange bestehen und gehen mit Übelkeit und einem Gefühl von Schwere im Magen einher. Manchmal versuchen Patienten, auf Nahrung zu verzichten oder gezielt Erbrechen auszulösen, um ihren eigenen Zustand zu lindern.

Ein Magengeschwür tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer Gastritis mit hohem Säuregehalt auf, weshalb auch Hungerschmerzen für diese Krankheit charakteristisch sind. Der charakteristische Rhythmus des Schmerzsyndroms - täglich (Nachtschmerz) und saisonal (Verschlimmerung der Krankheit im Herbst und Frühling) lässt einen Verdacht auf ein Magengeschwür zu.

Im Gegensatz zu Gastritis sind Schmerzen mit einem Magengeschwür stärker lokalisiert, so dass der Ort des Geschwürs durch das Epizentrum des größten Schmerzes vorbestimmt werden kann.

Magenkrebs tritt am häufigsten vor dem Hintergrund einer Gastritis mit verminderter Sekretion auf, weniger häufig aufgrund von Magengeschwüren mit Schleimbildung (ozlokachestvlenie). In solchen Fällen verliert das Schmerzsyndrom den Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Die Schmerzen werden in der Natur dauerhaft schmerzhaft, bei Keimung einer Magenwand mit einem bösartigen Tumor werden die Schmerzen unerträglich akut.

Magenkrebs ist häufig über einen langen Zeitraum subklinisch, so dass die Schwere auf der linken Seite des Abdomens und unter dem Löffel das erste und einzige Symptom sein kann, das den Verdacht auf eine Magenpathologie zulässt. Am häufigsten tritt das Schmerzsyndrom vor dem Hintergrund der charakteristischen Anzeichen einer Krebsvergiftung auf (Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Fleischnahrung, Gewichtsverlust, Reizbarkeit, Müdigkeit, Neigung zu Depressionen).

Schmerzen in der Seite des Abdomens nach links mit der Niederlage der Milz

Schmerzen auf der linken Seite und im Bauchraum in der linken Hypochondrienregion sind charakteristisch für Pathologien der Milz, die mit einer Zunahme der Größe des Organs auftreten. In solchen Fällen ist das Schmerzsyndrom mit einer Dehnung der Milzkapsel verbunden, die eine Vielzahl von Nervenenden enthält.

Die Intensität des Schmerzes hängt sowohl von der Schwere des Prozesses als auch vom Grad der Organvergrößerung ab und kann von einem Gefühl der Schwere im linken Hypochondrium bis zu einem ziemlich starken Schmerz auf der linken Seite variieren.

Die Milz ist eines der Organe des Immunschutzes, daher kann ihre Zunahme mit Infektionskrankheiten (Sepsis) oder schwerer Immunpathologie (systemischer Lupus erythematodes) verbunden sein.

Da die Milz Immunfunktion eng mit der Proliferation von Lymphozyten verbunden ist, kann der Körper die großen Größen in der Onkologie lymphatischen Keim (akute und chronische lymphatische Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Lymphom) erreichen.

Darüber hinaus ist die Milz der Ort der Zerstörung roter Blutkörperchen, so dass ihre Größe mit Pathologien zunimmt, die mit dem massiven Tod roter Blutkörperchen einhergehen (autoimmune hämolytische Anämie usw.).

Und schließlich kann eine vergrößerte Milz mit einem Trauma des Organs oder einer Störung der Durchblutung in diesem assoziiert sein. Der Blutabfluss aus der Milz ist bei schweren Lebererkrankungen stark gestört, so dass bei Erkrankungen wie Leberzirrhose und chronischer Hepatitis häufig Schmerzen im linken Hypochondrium auftreten.

Daher können Schmerzen auf der linken Seite des Abdomens, die mit einer vergrößerten Milz verbunden sind, auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Daher ist in solchen Fällen ist es notwendig, die Aufmerksamkeit auf weitere Symptome (Anzeichen einer Leberversagen, Leberzirrhose, Symptome einer schweren Vergiftung bei Sepsis, die Symptome der Anämie in Verbindung mit Ikterus und hämolytische Anämie, etc.) zu zahlen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium bei Erkrankungen der Gallenblase

Schmerzen im rechten Hypochondrium bei Erkrankungen der Gallenblase treten in der Regel nach Ernährungsfehlern auf (Aufnahme von fettfrittierten Lebensmitteln). Darüber hinaus kann eine intensive körperliche Anstrengung oder eine anhaltende nervöse Anspannung das Auftreten von Schmerzen hervorrufen.

Für Schmerzen im Bauch auf der rechten Seite, mit Läsionen der Gallenblase zugeordnet ist, ein charakteristischer breite Bestrahlung: gibt Schmerz unter der rechten Schulter, die rechte Hand in dem über und subclavia Bereich auf der rechten Seite.

Das Schmerzsyndrom geht in der Regel mit Übelkeit und Erbrechen einher (meistens alleinstehend), was für den Patienten keine Linderung bringt.

Die Intensität des Schmerzsyndroms und die Schwere zusätzlicher Symptome hängen von der Art der Pathologie ab. Bei einer Leberkolik, die durch eine vorübergehende Störung des Gallendurchgangs verursacht wird, sind die Schmerzen sehr intensiv und werden von den Patienten häufig als unerträglich bezeichnet, doch der Anfall dauert in der Regel mehrere Stunden.

Bei einer akuten Cholezystitis wie bei einer Leberkolik treten plötzlich Schmerzen auf, die eine hohe Intensität erreichen können. Diese Pathologie ist jedoch durch die Hinzufügung einer Sekundärinfektion und die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses in der Gallenblase gekennzeichnet.

Daher steigt bei einer akuten Cholezystitis in der Regel die Körpertemperatur (bis zu 38 Grad Celsius und mehr) und es treten Vergiftungssymptome auf (Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen).
Im Gegensatz dazu kann Gallenkolik, akuter Cholezystitis Angriff nicht krampflösende Medikamente entfernt wird unter (Baralgin, No-Spa, etc.) und kann eine lange Zeit (Tage oder Wochen) dauern, oft eine chirurgische Intervention erforderlich.

Die Schmerzen auf der rechten Bauchseite und im rechten Hypochondrium bei chronischer Cholezystitis hängen von der Art der Erkrankung ab. In der Regel kommt es zu einer chronischen Entzündung der Gallenblase mit Remissionsperioden, wenn die Krankheitssymptome abklingen, und zu Exazerbationen, die als akute Cholezystitis auftreten können.

Eine chronische Cholezystitis macht Patienten häufig Sorgen über ein anhaltendes Schweregefühl auf der rechten Seite und im rechten Hypochondrium, wobei gelegentlich ein unangenehmer Nachgeschmack von Bitterkeit im Mund und häufige Anfälle von Gallenkoliken auftreten.

Schmerzen in der rechten Seite und im Hypochondrium mit Leberschäden

Schmerzen in der rechten Seite und im Hypochondrium mit Leberschäden können verschiedene Ursachen haben:

  • Verletzung der Gallenwege;
  • Dehnung der Leberkapsel infolge eines vergrößerten Organs
  • Zerstörung der Kapsel und der Bänder, Kompression der umgebenden Organe (Keimen eines bösartigen Tumors durch die Membran des Organs, schwere mechanische Verletzung).

Die am stärksten ausgeprägten Schmerzen in der Bauchseite rechts und im rechten Hypochondrium mit Verletzungen des Ausflusses der Galle aus der Leber. In solchen Fällen ist das klinische Bild der Pathologie der Gallenblase sehr ähnlich.

Somit beginnt eine akute Entzündung der Gallenwege (akute Cholangitis) schnell. Der Schmerz in der rechten Seite und im Hypochondrium hat einen krampfartigen Charakter und ähnelt einer Leberkolik. Schmerzen entstehen vor dem Hintergrund von hohem Fieber (bis zu 39 Grad und mehr) mit Schüttelfrost und gehen mit Anzeichen einer schweren Intoxikation des Körpers einher (Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen).

Chronische Cholangitis tritt normalerweise mit Perioden von Exazerbationen auf, deren Symptome einer akuten Cholangitis und einer Remission ähneln, wenn die Patienten nur über die Schwere des rechten Hypochondriums und die leichte Gelbfärbung der Sklera besorgt sind. Im Laufe der Zeit bilden sich charakteristische Symptome wie eine Verdickung der letzten Fingerhälften (Finger in Form von Trommelstöcken und Nägeln in Form von Uhrgläsern).

Das mit einer Vergrößerung des Körpers verbundene Schmerzsyndrom ist viel weniger ausgeprägt. Daher sind bei entzündlichen Läsionen des Organgewebes (akute und chronische Hepatitis) Schmerzen auf der rechten Seite des Abdomens und des Hypochondriums nicht das Hauptsymptom der Erkrankung und können sogar fehlen (Patienten empfinden Schmerzen oft als ein Gefühl des Unbehagens in der Leber).

Volumetrische Vorgänge in der Leber (maligne und benigne Tumoren, parasitäre Zysten, Abszesse usw.) sowie deren degenerative Degeneration (Leberzirrhose) treten ebenfalls beim leichten Schmerzsyndrom auf.

Akute Schmerzen treten in solchen Fällen mit der Entwicklung von Komplikationen auf. Wenn also der Gallentrakt durch volumetrische Prozesse (zirrhotischer Knoten, Tumor, Zystenhydrat usw.) zusammengedrückt wird, entstehen Episoden von Leberkoliken, und wenn die Leberkapsel durch einen Krebstumor wächst, nagt das Schmerzsyndrom.

Schmerzen im rechten Hypochondrium bei Ulcus duodeni

Bei einem Zwölffingerdarmgeschwür liegt der Schmerz im rechten oberen Quadranten vorne und gibt nach rechts. Im Gegensatz zu Gastritis und Duodenitis (Entzündung der Duodenalschleimhaut) ist das Schmerzsyndrom bei Ulkuskrankheiten leicht und eindeutig lokalisiert (das Epizentrum der Schmerzen überschreitet nicht die Oberfläche des Zeigefingers).

Wie bei Magengeschwüren sind auch bei Zwölffingerdarmgeschwüren Hungerschmerzen und ein bestimmter Tages- und Jahresrhythmus (Nachtschmerzen, Exazerbationen im Frühling und Winter) zu beobachten. Tritt der Magengeschwürschmerz jedoch unmittelbar nach einer Mahlzeit auf, so ist für Zwölffingerdarmgeschwüre eine Art zweistündiges „Lichtintervall“ charakteristisch, so dass der Schmerz nach dem Essen zunächst schwächer wird oder sogar verschwindet und sich dann wieder verstärkt.

Im Gegensatz zum Schmerzsyndrom, das mit einer Schädigung der Gallenblase einhergeht, treten bei Zwölffingerdarmgeschwüren äußerst selten Übelkeit und Erbrechen auf.

"Ulzerative" Schmerzen erreichen niemals eine Intensität wie Schmerzen während eines Anfalls von Leberkoliken und haben keinen so großen Bereich an Bestrahlung, aber die Exazerbation dauert viel länger (Wochen oder sogar Monate). Auch gekennzeichnet durch lange Remissionsperioden (von mehreren Monaten bis zu mehreren Jahren), wenn sich der Patient fast gesund fühlt.

Schmerzen in der Bauchseite rechts mit rechtsseitiger Lungenentzündung

Bei einer rechtsseitigen Lungenentzündung können rechtsseitige Bauchschmerzen auftreten. Diese Lokalisation des Schmerzsyndroms ist mit einer Schädigung des unteren Lungenlappens und der angrenzenden Pleura (Membran, die die Brusthöhle auskleidet) verbunden.

In solchen Fällen ist der Schmerz mit dem Akt des Atmens verbunden und nimmt mit Husten, Niesen und plötzlichen Bewegungen der Brust zu. Die Lungenentzündung entwickelt sich plötzlich und heftig und geht mit Fieber und einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten einher.

Oft breitet sich der Schmerz auf die gesamte rechte Bauchseite aus und geht mit einer schützenden Anspannung der Bauchwandmuskulatur einher, was eine Differenzialdiagnose bei solchen Erkrankungen aus der Gruppe der "akuten Bauchmuskeln" wie akute Cholezystitis und akute Blinddarmentzündung erfordert.

Anzeichen einer akuten Ateminsuffizienz (Atemnot in Ruhe und bei geringer Anstrengung, ein bläulicher Schimmer der Lippen und des Nasolabialdreiecks) sowie Symptome einer Lungenentzündung wie rechtsseitiges Erröten und / oder herpetische Eruptionen auf der rechten Seite von Gesicht und Hals können bei der Diagnose hilfreich sein. In vielen Fällen kann die korrekte Diagnose jedoch erst nach einer Röntgenuntersuchung festgestellt werden.

Oberbauchschmerzen mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter dem Magen in der Tiefe der Bauchhöhle unter dem Bauchfell, dh unter dem Bindegewebsfilm, der die Bauchhöhle von innen bedeckt.

Anatomisch gesehen befindet sich in der Bauchspeicheldrüse rechts ein Kopf, in der Mitte des Oberbauches ein Körper und im linken Hypochondrium ein Schwanz.
Die Bauchspeicheldrüse ist ein Mischsekretionsorgan - sie setzt Insulin in den Blutkreislauf frei, und die Kanäle, die in den Zwölffingerdarm münden, sind Enzyme, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln erforderlich sind.

Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse wird der normale Ausfluss von Enzymen gestört, so dass sie das Drüsengewebe abtragen, akute Schmerzen verursachen und direkt in das Blut gelangen, was zu einer schweren Intoxikation des Körpers führt.

Merkmale der Lage der Bauchspeicheldrüse sowie ihre anatomische und funktionelle Spezifität bestimmen die charakteristischen Merkmale von Schmerzen an den Seiten des Abdomens mit Organschäden.
Bei einer akuten Pankreatitis kommt es in der Regel zu einer vollständigen Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. In solchen Fällen hat der Schmerz in den Seiten des Abdomens eine Schindelnatur und einen weiten Bereich der Bestrahlung (gibt sowohl unter den Schulterblättern als auch in den Bereichen unterhalb des Schlüsselbeins auf beiden Seiten).

Meist entwickelt sich das Schmerzsyndrom plötzlich nach einer reichhaltigen Einnahme von süßen und fettigen Lebensmitteln in Kombination mit einer erheblichen Menge Alkohol (die sogenannte Neujahrskrankheit). Dieser Schmerz wird von Übelkeit und wiederholtem Erbrechen begleitet. Im Gegensatz zu einer elementaren Lebensmittelvergiftung bringt der Ausbruch von Lebensmitteln, die während einer akuten Pankreatitis verzehrt werden, nicht nur keine Linderung, sondern kann sogar die Schmerzen verstärken.

Die Krankheit entwickelt sich schnell, so dass die Schmerzen im Oberbauch schnell zunehmen und unerträglich werden. Gleichzeitig verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten, und die blutblutenden Pankreasenzyme verursachen die charakteristischen Hauterscheinungen einer akuten Pankreatitis: punktieren intrakutane Blutungen um den Nabel, in den Seitenflächen des Abdomens und am Gesäß.

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis haben in der Regel eine geringere Intensität. In diesem Fall ist der Schmerz abhängig von der betroffenen Drüse lokalisiert.

So befindet sich bei einer Entzündung des Pankreaskopfes das Epizentrum des Schmerzsyndroms im rechten Hypochondrium und kehrt im Bereich des sechsten bis zwölften Wirbels (untere Brusthälfte) nach hinten zurück. Befindet sich der Entzündungsprozess überwiegend im Drüsenkörper, sind die Schmerzen meist im Magen zu spüren. Wenn die Schwanzdrüse betroffen ist, ist der Schmerz in der rechten Seite des Abdomens im Hypochondrium lokalisiert.
Bei einer totalen Läsion der Bauchspeicheldrüse nimmt der Schmerz einen spezifischen Gürtelrose-Charakter an.

Unabhängig vom Lokalisierungsprozess nimmt der Schmerz in Bauchlage zu und wird in sitzender Position durch Vorlehnen gelindert. Längerer Hunger lindert die Schmerzen, so dass Patienten mit chronischer Pankreatitis häufig stark abnehmen, weil sie bewusst auf Nahrung verzichten.
Bauchspeicheldrüsenkrebs ist für eine lange Zeit asymptomatisch, sodass Schmerzen das erste Anzeichen für einen fortgeschrittenen Prozess sein können. Wie bei der chronischen Pankreatitis hängt die Schmerzlokalisation bei onkologischen Tumoren der Bauchspeicheldrüse vom Ort der Läsion ab.

Schmerzen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind häufig dauerhaft und hängen nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Wie bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse nimmt der Schmerz in Bauchlage zu und schwächt sich in sitzender Position mit einem Vorbeugen ab.

Ein besonders intensives Schmerzsyndrom tritt bei krebsartigen Läsionen des Körpers und des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse auf. Bei Pankreaskopfkrebs sind die Symptome einer beeinträchtigten Durchgängigkeit im allgemeinen Ductus stärker ausgeprägt, wo die Pankreas- und Gallenwege fließen, und es können Episoden von Leberkoliken auftreten.

Mit der Keimung des Tumors in den Nervenstämmen des Solarplexus bekommt der Schmerz einen nächtlichen nagenden Charakter.

Schmerzen in den Seiten des Bauches von oben mit der Niederlage der Brustwand

Schmerzen an den Seiten des Abdomens von oben weisen nicht immer auf die Pathologie der Organe im Brustkorb oder in der Bauchhöhle hin. Schmerzsyndrom im Oberbauch tritt auch bei betroffenen Brustwandläsionen auf (Rückenmarkspathologie, Interkostalneuralgie, Myositis (Entzündung der Interkostalräume)).

In solchen Fällen ist der Schmerz oft Gürtelrose, hängt von der Atmung ab, steigt mit Husten, Niesen, Lachen, tiefen Atemzügen und plötzlichen Bewegungen (besonders wenn der Oberkörper zur Seite neigt).

Schwierigkeiten bei der Diagnose können bei einer so häufigen Erkrankung wie Osteochondrose auftreten. Hierbei handelt es sich um eine Pathologie, die durch degenerative Prozesse in den Bandscheiben gekennzeichnet ist, die zu einer Verletzung der Stabilität der Wirbelsäule und der Wurzeln der aus der Wirbelsäule austretenden Spinalnerven führen.

Bei Osteochondrose der Brustwirbelsäule können Schmerzen in den Seiten des Abdomens von oben mit Anzeichen einer Funktionsstörung der inneren Organe wie Magen und Gallenblase einhergehen. Zur Klärung der Diagnose ist eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Schmerzursachen an den Seiten des Bauches in der Mitte (Flanken)

Die Flanken sind die Seitenflächen des Abdomens, die oben vom Hypochondrium und unten von einer durch die oberen seitlichen Vorsprünge der Beckenknochen gezogenen bedingten Linie begrenzt werden.
Isolierte Schmerzen in den Flanken sind relativ selten und weisen in der Regel auf die Pathologie des Dickdarms hin.

Die Schmerzen in der Bauchmitte während einer Kolitis (Dickdarmentzündung) sind meist mit Fehlern in der Ernährung (Verzehr von groben Nahrungsmitteln (Kohl, Hülsenfrüchte, Äpfel und andere Lebensmittel, die große Mengen schwer verdaulicher Ballaststoffe enthalten), Vollmilch, geräuchertem Fleisch usw. verbunden. ).

In diesem Fall ist der Schmerz in der Natur stechend, platzend oder verkrampfend und wird von einer Dehnung des Abdomens begleitet. Colitis ist auch durch Stuhlstörungen (Verstopfung oder Durchfall) gekennzeichnet. In schweren Fällen können pathologische Einschlüsse (Blut, Eiter, Schleim) im Kot auftreten, die für das Auge sichtbar sind.

Die Schmerzen in der Mitte des Abdomens können auch bei bösartigen Tumoren des Dickdarms auftreten, die in den Abschnitten lokalisiert sind, die auf die mittlere Oberfläche des Abdomens projiziert sind (Colon ascendens und Colon descendens).

Es ist zu beachten, dass Dickdarmkrebs lange Zeit fast asymptomatisch ist, so dass das Auftreten von Schmerzen in der Regel auf die Vernachlässigung des Prozesses hindeutet.

Am häufigsten treten Bauchschmerzen bei Krebstumoren des aufsteigenden und absteigenden Dickdarms vor dem Hintergrund der sogenannten Nebenerscheinungen des onkologischen Prozesses auf, wie: Schwäche, Lethargie, Reizbarkeit, Misstrauen, Neigung zu Depressionen, Verlust des Interesses an der umgebenden Realität (Arbeit, Hobby, Familie und Freunde).

Bei Krebs des aufsteigenden Dickdarms sind die Schmerzen auf der rechten Seite des Abdomens lokalisiert. In solchen Fällen tritt das Schmerzsyndrom früher auf als bei der Niederlage der linken Teile des Dickdarms. In der Regel ist die Ursache der Schmerzen die Entwicklung einer sekundären Entzündung im Gewebe des Tumors, so dass die Schmerzen oft nörgeln oder ziehen. Chronische Anämie hilft oft, ein so häufiges Symptom von Krebs in der rechten Darmhälfte zu diagnostizieren.

Krebs des Colon descendens ist relativ selten (5% aller Fälle von bösartigen Tumoren des Dickdarms) und verläuft in der Regel ohne schwerwiegende Folgen. Das Schmerzsyndrom tritt während der Entwicklung einer chronischen Darmobstruktion auf. In solchen Fällen ist der Schmerz auf der linken Seite des Abdomens lokalisiert und verkrampft sich in der Natur.

Ursachen für Schmerzen in den Seiten des Magens unten

Bauchschmerzen bei Frauen mit gynäkologischen Katastrophen

Extrem akute Schmerzen im Unterbauch bei Frauen auf der linken oder rechten Seite können auf die Entwicklung der sogenannten gynäkologischen Katastrophe hinweisen - ein Zustand, der einen chirurgischen Notfalleingriff erfordert.

In solchen Fällen nimmt das Schmerzsyndrom häufig einen krampfartigen Charakter an und weist einen weiten Bestrahlungsbereich auf (Schmerz gibt an das Rektum, an die äußeren Genitalorgane, an das entsprechende Hypochondrium und manchmal sogar an den supraklavikulären Abstand). Solche Merkmale des Schmerzsyndroms sind mit dem Eintritt von Flüssigkeit in die Bauchhöhle (Blut, entzündliches Exsudat) verbunden, wodurch die Nervenenden des Peritoneums gereizt werden.

Bauchschmerzen bei gynäkologischen Katastrophen entstehen vor dem Hintergrund einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands der Patientin (Schwäche, Schwindel, Blässe der Haut und der sichtbaren Schleimhäute; erhöhter Puls (bis zu 100 Schläge pro Minute und mehr), verbunden mit einer Blutdrucksenkung (bis zu 100/60) mm.rt.st. und darunter)).

Zu den gynäkologischen Katastrophen, die mit einem Schmerzsymptom an der Seite des Bauches von unten auftreten, gehören die folgenden Zustände:

  • Blutung im Eierstock (Ovarialapoplexie);
  • Schwangerschaftsabbruch der Eileiter;
  • Torsionsbeine Eierstockzysten.

Eine Blutung im Eierstock ist eine akute Verletzung der Blutzirkulation im Eierstock, die mit einem Bruch des Gefäßinneren des Körpers einhergeht. Eine massive Blutung führt zur vollständigen Zerstörung (Ruptur) des Eierstocks und zu inneren Blutungen in der Beckenhöhle.
Ovarialapoplexie tritt am häufigsten in der Zeit nach dem Eisprung auf (am 15.-25. Tag, beginnend mit dem ersten Tag der letzten Menstruation mit einem 28-Tage-Standardzyklus), was mit den Merkmalen der endokrinen Regulation der Blutversorgung des Organs zusammenhängt.

Prädisponieren Sie für diese Entwicklung von entzündlichen Prozessen in der Gebärmutter, was zu einer Verhärtung der Eierstockgefäße führt. Ein Impuls zu einem Schlaganfall der Eierstöcke kann als körperliche Überanstrengung (Gewichtheben) oder Geschlechtsverkehr dienen.

Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn das befruchtete Ei nicht in die Gebärmutter gelangt und sich der Embryo in der Eileiterhöhle zu entwickeln beginnt. Eine solche Schwangerschaft kann sich nicht normal entwickeln und wird daher unterbrochen.

Es ist zu beachten, dass die Verzögerung der nächsten Menstruation kein zwingendes Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft ist. Erstens kann die Eileiterschwangerschaft sehr früh unterbrochen werden, zweitens kann das Ablösen der Eizelle während des Abbruchs der Eileiter mehrere Tage oder sogar Wochen dauern, begleitet von Schmerzen an der Seite des Abdomens von unten und einem blutigen Ausfluss aus der Vagina, für den eine Frau gehalten werden kann der Beginn der nächsten Menstruation.

Torsion der Beine einer Ovarialzyste ist bei jungen Frauen häufiger. Prädisponieren Sie für die Entwicklung dieser Pathologie einen starken Gewichtsverlust bei Vorhandensein eines Ovarialtumors. Erhöhte körperliche Anstrengung kann als Auslöser für die Torsion der Beine einer Ovarialzyste dienen.

Im Gegensatz zu den oben aufgeführten gynäkologischen Katastrophen treten bei einer Torsion einer Ovarialzyste keine Symptome einer inneren Blutung auf, jedoch sind Anzeichen einer lokalen Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) stärker ausgeprägt, wie z.

Unterleibsschmerzen bei Frauen mit entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutteranhänge

Wenn der Unterleibsschmerz bei Frauen unterhalb der durch die Oberseitenvorsprünge der Beckenknochen gezogenen bedingten Linie lokalisiert ist, sollten Sie zunächst über die Pathologie der Gebärmutter nachdenken.

Die akute Adnexitis (akute Entzündung der Gebärmutteranhänge) beginnt in der Regel rasch mit einem Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 38 Grad Celsius und darüber) und einem Anstieg der Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Vergiftung des Körpers) wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche.

In diesem Fall kann der Schmerz in den Seiten des Abdomens rechts oder links unten lokalisiert sein (abhängig von den betroffenen Anhängen), im Fall einer bilateralen Läsion nimmt der Schmerz oft den umgebenden Charakter an.

Bei schweren Entzündungen kann das Schmerzsyndrom eine große Bandbreite an Bestrahlungen aufweisen (Schmerzen gehen in das Kreuzbein und das Rektum zurück, nach oben in die entsprechenden Hypochondrien und nach unten in die äußeren Geschlechtsorgane).

Schmerzen gehen in der Regel mit Dysurie einher (häufiges Wasserlassen, unkontrollierbares Wasserlassen, manchmal Schmerzen und Schmerzen beim Wasserlassen). Ein solches charakteristisches Symptom wie der pathologische vaginale Ausfluss (eitrig, mukopurulent oder blutig-eitrig) wird dazu beitragen, die Niederlage der Genitalsphäre von der Pathologie der Harnorgane zu unterscheiden.

Chronische Adnexitis ist meistens ein Zwei-Wege-Prozess, daher ist diese Pathologie durch das Auftreten symmetrischer Schmerzen an den Seiten des Bauches unten gekennzeichnet. Der Schmerz nimmt oft Gürtelrose und gibt an das Rektum.

Die Krankheit verläuft mit langen, praktisch asymptomatischen Remissionen, wenn die einzigen Symptome der Krankheit Beschwerden an den Seiten des Abdomens und schmerzhafte Menstruation sind. Eine Verschlimmerung des Prozesses kann zu Unterkühlung, Stress, schwerer körperlicher Arbeit und einer akuten Viruserkrankung führen, die zu einer vorübergehenden Abnahme der Immunität führt.

Exazerbationen einer chronischen Adnexitis treten am häufigsten in Abhängigkeit von der Art der akuten Entzündung der Uterusanhänge auf (Fieber, Ziehen oder Schmerzen an den Seiten des Bauches unten, eitriger Ausfluss aus der Vagina).

Bei einem langen Verlauf einer chronischen Adnexitis entwickelt sich im Becken ein Adhäsionsprozess, der zur Entwicklung einer so extrem schweren Pathologie wie einer Darmobstruktion führen kann.

Die häufigsten Komplikationen einer chronischen Adnexitis sind jedoch Fortpflanzungsstörungen (Eileiterschwangerschaft, Tubenunfruchtbarkeit).

Im Laufe der Zeit entwickeln Patienten mit chronischer Adnexitis ein asthenisches Syndrom, das sich in einer Abnahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, Reizbarkeit und Depressionstendenz äußert.

Bauchschmerzen rechts unten mit akuter Blinddarmentzündung

Ein Schmerz in der Seite des Abdomens rechts und von unten kann auf eine akute Blinddarmentzündung hinweisen, die häufigste Pathologie, die eine Notfalloperation erfordert.

In typischen Fällen beginnt die Krankheit mit dem Auftreten von Schmerzen in der Magengegend (im Magen), die von dyspeptischen Symptomen (Übelkeit, einzelnes Erbrechen, Durchfall) begleitet sein können. Daher werden die ersten Anzeichen einer akuten Blinddarmentzündung häufig als akute Lebensmittelvergiftung wahrgenommen.

Später verlagert sich der Schmerz jedoch nach rechts und unten, lokalisiert in der rechten Iliakalregion (direkt unterhalb des Nabels). Am häufigsten befindet sich das Epizentrum des Schmerzes an der Grenze zwischen dem lateralen und mittleren Drittel der bedingten Linie, die den Nabel mit dem oberen Beckenvorsprung verbindet.

Die Schmerzen an der Seite des Abdomens mit akuter Blinddarmentzündung nehmen mit den Bewegungen zu, sodass die Patienten versuchen, im Bett zu bleiben, und beim Gehen gezwungen werden, sich nach vorne und rechts zu lehnen (zum Entzündungszentrum hin).

Schmerzen bei akuter Blinddarmentzündung gehen in der Regel mit Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Körpers einher.

Die Intensität des Schmerzsyndroms und die Schwere anderer Krankheitssymptome hängen von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • morphologische Form pathologischer Veränderungen im Blinddarmprozeß (katarrhalische, eitrige oder gangränöse Blinddarmentzündung);
  • Alter des Patienten;
  • Ganzkörperreaktivität.

Bei den ausgeprägtesten Anzeichen einer akuten Blinddarmentzündung mit eitriger Entzündung des Blinddarmfortsatzes wird der Schmerz bei völliger Eiterung (Empyem Appendix) unerträglich und pulsierend.

Gangrän (Tod des Blinddarms) wird meistens eine natürliche Folge seiner eitrigen Entzündung. Wenn die Nekrose des Blinddarmschmerzsyndroms aufgrund des Todes von Nervenenden vorübergehend nachlässt.

Manchmal entwickelt sich die Gangrän des Blinddarmprozesses hauptsächlich aufgrund von groben Durchblutungsstörungen im Anhang. In solchen Fällen sind die Schmerzen an der Seite des Abdomens viel weniger ausgeprägt, so dass Patienten häufig um Hilfe bei der Entstehung einer eitrigen Bauchfellentzündung gebeten werden.

Aufgrund der erhöhten Reaktivität des Körpers verläuft die akute Blinddarmentzündung bei Kindern schnell, wobei die Körpertemperatur auf fieberhafte Zahlen (38 bis 39 Grad Celsius und darüber) ansteigt. Gleichzeitig überwiegen katarrhalische und eitrige Entzündungsformen.

Ältere und geschwächte Patienten leiden mit größerer Wahrscheinlichkeit an primären gangränösen Entzündungsformen. Die Krankheit verläuft in abgenutzter Form, wobei Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers (Schwäche, Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen) überwiegen.

Bauchschmerzen rechts unten mit terminaler Ileitis (Morbus Crohn)

Ein Schmerz in der Seite des Abdomens unten rechts kann auch auf eine typische Form von Morbus Crohn hinweisen. Tatsache ist, dass in den klassischen Fällen der Krankheit der Endteil des Dünndarms, das Ileum, auf die vordere Bauchwand im rechten Iliakalbereich projiziert wird.

Morbus Crohn ist eine unspezifische (dh nicht mit einem bestimmten infektiösen Erreger assoziierte) segmentale Entzündung des Darms, die durch das Auftreten von Rissen an der inneren Oberfläche einzelner Abschnitte des Darmgeschwürs gekennzeichnet ist.

Bei der Niederlage von Morbus Crohn des Ileums (terminal ileitis) hängen die Art des Schmerzsyndroms und die Schwere der damit verbundenen Krankheitssymptome von der Schwere des Prozesses ab.
Bei der akuten terminalen Ileitis nehmen die Schmerzen an der rechten Seite des Abdomens zu und gehen mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (häufig mit Blut), hohem Fieber mit Schüttelfrost und einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten einher.

Die chronische terminale Ileitis ist gekennzeichnet durch wiederkehrende und dann anhaltende Schmerzen in der Bauchseite von unten nach rechts, lose Stühle, bei denen häufig pathologische Elemente definiert sind (Schaumstühle, Schleim- und / oder Blutstühle).

Darüber hinaus sind folgende Erkrankungen charakteristisch für den chronischen Verlauf des Morbus Crohn:

  • periodischer Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen (37-38 Grad Celsius);
  • Gewichtsverlust;
  • chronische Anämie (aufgrund von Blutungen aus Darmgeschwüren);
  • Schwellung (aufgrund eines signifikanten Proteinverlustes);
  • Anzeichen einer Polyhypovitaminose (Zahnfleischbluten, vermindertes Dämmerungssehen, spröde Haare und Nägel);
  • multiple endokrine Störungen (verminderte Schilddrüsenfunktion, Gonaden, Nebenniereninsuffizienz usw.).

Im Laufe der Zeit bilden sich an der Stelle der geheilten Geschwüre des Ileums zikatrische Kontraktionen, die zu einer chronischen Darmobstruktion führen. In solchen Fällen bekommen die Schmerzen an der Seite des Bauches rechts und unten einen krampfartigen Charakter.

Schmerzen an der Seite des Abdomens rechts und unten mit bösartigen Neubildungen des Darms im Bereich der Bauhinia-Klappe

Auf der Mantelfläche des Abdomens ist rechts und unten eine Bauhin-Klappe abgebildet - eine Art Klappe am Übergang des Dünndarms in den Dickdarm.

Die Hauptfunktion der Bauhinia-Klappe besteht darin, zu verhindern, dass der Inhalt des Dickdarms in das Ileum geworfen wird. Anzeichen einer Insuffizienz der Bauhinia-Klappe sind häufig die ersten und einzigen Symptome von bösartigen Tumoren in diesem Bereich (Endilealkrebs, Dickdarmkrebs, Blinddarmkrebs).

Wenn der Bauhinia-Lappen unhaltbar ist, kommt es von Zeit zu Zeit zu einem Aufstoßen (Rückfluss) des Dickdarminhalts in den Dünndarm. Dieser Reflex erhöht die Peristaltik des Ileums, was sich klinisch durch das Auftreten von stechenden oder krampfartigen Schmerzen an der Seite des Abdomens rechts und unten manifestiert.

Bei chronischer Insolvenz der Bauhinia-Klappe ist die normale Funktion der Dünndarmflora gestört und es entwickelt sich eine ausgeprägte Dysbakteriose. Infolgedessen werden Schmerzen an der Seite des Abdomens unten und rechts dauerhaft und es treten andere Anzeichen einer Darmstörung auf (Durchfall, Verstopfung, schaumiger Stuhl usw.).

Schmerzen an der Seite des Abdomens links und unten mit Entzündung des Sigmas

Schmerzen in der Seite des Abdomens nach links und unten in Kombination mit Störungen des Stuhls weisen in der Regel auf eine Pathologie des Sigmas hin. Dies ist ein Abschnitt des Dickdarms, der direkt in den terminalen (End-) Teil des Verdauungstrakts fließt - das Rektum.

Solche anatomischen Merkmale des Sigmas als S-förmig und das Vorhandensein physiologischer Kontraktionen sowie die funktionelle Spezifität des terminalen Teils des Verdauungstrakts (hier findet die endgültige Bildung von Kotmassen statt, daher ist der Darminhalt immer ziemlich dicht und sein Fortschritt ist langsam) führten zu entzündlichen Prozessen hier treten besonders häufig auf.

Die Intensität und Art der Schmerzen an der Seite des Abdomens von unten und links sowie die Schwere anderer Anzeichen einer Verletzung des Sigmoidkolons bei Sigmoiditis hängen von der Art des Entzündungsprozesses ab (dysenterische Sigmoiditis, Colitis ulcerosa, ischämische Läsion des Colitis sigmoidosa, sigmoiditis sigmoidosa usw.)..

Es gibt jedoch Anzeichen, die allen Arten von entzündlichen Läsionen des Sigmas gemeinsam sind, wie z.

  • der Zusammenhang des Schmerzsyndroms mit dem Stuhlgang (Schmerz tritt auf, wenn der Darm vor dem Stuhlgang gedehnt wird und sich nach dem Stuhlgang aufgrund des Kontakts der entzündeten Darmwände verschlimmert und dann allmählich verschwindet);
  • Erhöhte Schmerzen in der Seite des Bauches nach links unten nach dem Schütteln, auf zerhackten Flächen gehen;
  • Verschlimmerung des Prozesses nach Alkoholkonsum und Fehler in der Ernährung (Verzehr von groben Nahrungsmitteln wie Kohl, Hülsenfrüchten, Äpfeln usw.);
  • Durchfall, weniger Verstopfung;
  • abnormaler Stuhlgang (häufiger schmerzhafter Stuhlgang, Tenesmus (schmerzhafter Drang zum Stuhlgang));
  • das Vorhandensein von pathologischen Einschlüssen, die für das Auge im Kot sichtbar sind (Blut, Eiter, Schleim).

Schmerzen an der Seite des Abdomens links und unten mit Krebs des Sigmas

Das Sigma ist die häufigste Lokalisation von bösartigen Tumorprozessen im Dickdarm (34% aller Fälle von Dickdarmkrebs sind auf das Sigma zurückzuführen).

Die Schmerzen bei Krebs des Sigmas treten normalerweise mit der Entwicklung einer chronischen Darmobstruktion auf (dies kann in einem relativ frühen Stadium der Krankheit auftreten, da das Darmlumen ziemlich eng ist).

In solchen Fällen hat der Schmerz in der Seite des Abdomens von unten und links einen krampfartigen Charakter und wird von verzögertem Stuhlgang und verzögertem Gas begleitet. Bei einer ausgeprägten Verengung des Lumens kommt es zu einer dauerhaften Traumatisierung des Tumors durch dichte Stuhlmassen, was zur Entstehung einer sekundären Entzündung führt, so dass das Schmerzsyndrom mit der Zeit dauerhaft schmerzt.

Mit zunehmendem Tumorwachstum nimmt der Schweregrad der Darmobstruktion zu, so dass bereits beim geringsten Druck (z. B. bei einer Ernährungsverletzung) eine akute Darmobstruktion mit allen für diese Pathologie charakteristischen Symptomen (unerträglicher Krampfschmerz, sichtbare Darmmotilität, wiederholtes Erbrechen der linken Bauchhälfte, fortschreitende Verschlechterung des Zustands des Patienten).

Schmerzen im Unterbauch mit Nierenkolik

Bei Nierenkoliken können Schmerzen an den Seiten des Abdomens rechts oder links auftreten. Sogenannte schmerzhafte Attacke, die als Folge einer Verletzung des Harnwegs durch die Harnleiter vom Nierenbecken zur Blase entsteht.

In solchen Fällen sind die Schmerzen im Unterbauch je nach betroffenem Harnleiter rechts oder links lokalisiert und werden entlang des Harntrakts auf die äußeren Genitalien und auf die innere Oberfläche des Oberschenkels übertragen.

Das Schmerzsyndrom bei Nierenkoliken hat einen stechenden oder krampfartigen Charakter und eine extrem hohe Intensität, weshalb Patienten Schmerzen als unerträglich bezeichnen. Die Schwere der Schmerzen hängt nicht von der Position des Körpers ab, sodass die Patienten selten im Bett liegen.

Es ist zu beachten, dass ein weiteres charakteristisches Zeichen für eine Nierenkolik der relativ zufriedenstellende Allgemeinzustand des Patienten ist, sodass ein Anstieg der Körpertemperatur und das Auftreten von Vergiftungssymptomen (Schwäche, Lethargie, Schwindel usw.) auf die Entwicklung von Komplikationen (akute Pyelonephritis und andere) hindeuten.

Die häufigste Ursache für Nierenkoliken ist die Urolithiasis (Verstopfung des Harnleiters mit einem Ablenkstein), sodass die Anfälle von Nierenkoliken unter Bildung neuer Kalküle wiederholt werden können.

Bauchschmerzen mit Leisten- und Oberschenkelhernien

Eine weitere Ursache für Schmerzen an den Seiten des Abdomens, rechts oder links unten, sind Leisten- und Oberschenkelhernien.

Eine Hernie ist das Eindringen der Bauchorgane oder ihrer Teile zusammen mit dem Peritoneum (Bindegewebe, das die Bauchhöhle von innen auskleidet) durch die sogenannten Schwachstellen der Bauchdecke unter der Haut.

Bei femoralen und inguinalen Hernien sind die Schwachstellen der vorderen Bauchdecke die physiologischen Kanäle, die für den Durchgang von Blutgefäßen, Nerven und Bändern der inneren Geschlechtsorgane erforderlich sind.

Somit bestehen femorale und inguinale Hernien aus den folgenden Komponenten, wie:

  • Bruchsack bestehend aus dem Peritoneum;
  • Hernieninhalt (innere Organe im Bruchsack - Darmschleifen, Omentum (intraabdominales Fett, angrenzende Därme), seltener die Blase und die inneren Genitalien);
  • Hernienkanal, durch den die Hernie aus der Bauchhöhle unter die Haut dringt.

Meist bilden sich Hernien allmählich, so dass das erste und einzige Anzeichen einer Pathologie Bauchschmerzen im Bereich der Leistenfalte links oder rechts sein können, die bei körperlicher Anstrengung auftreten und durch Husten, Anstrengung und plötzliche Bewegungen verschlimmert werden.

Es ist zu beachten, dass der Hernienvorsprung nicht immer im frühesten Stadium berücksichtigt werden kann. Besonders schwierige Frühdiagnose von Hernien bei adipösen Patienten.
In diesem Stadium der Erkrankung kann jedoch ein Leistenbruch auftreten. Diese Art der Pathologieentwicklung bei Oberschenkelhernien ist besonders charakteristisch.

Der Mechanismus für die Entstehung von Hernienverletzungen ist recht einfach: Bei einem starken Anstieg des intraabdominalen Drucks (z. B. beim Heben oder Überanstrengen) dehnt sich der Hernienkanal aus und eine große Menge von Eingeweiden gelangt in den Bruchsack. Bei einer Abnahme des intraabdominalen Drucks hat ein Teil des Hernieninhalts keine Zeit, in die Bauchhöhle zurückzukehren, und wird in einem scharf verengten Hernienkanal festgeklemmt.

In den erwürgten Eingeweiden ist die Durchblutung gestört, was schließlich zu einer Nekrose führt. Die Art der Schmerzen an den Seiten des Abdomens von unten während Leisten- und Oberschenkelhernien hängt weitgehend davon ab, welches Organ eingeklemmt wurde.

Besonders gefährlich ist das Einklemmen von Darmschlingen. In solchen Fällen entwickelt sich ein charakteristisches Muster einer akuten Darmobstruktion mit den folgenden Symptomen:

  • unerträgliche Krampfschmerzen an den Seiten des Bauches im Bereich der Leistenfalte rechts oder links (je nach Lage der Hernie);
  • wiederholtes Erbrechen (zuerst durch Essen und dann durch Darminhalt mit Stuhlgeruch verzehrt);
  • verzögerte Stühle und Gas;
  • fortschreitende Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten (kalter Schweiß, häufiger Herzschlag, Blutdrucksenkung).

Wenn das Netz zurückgehalten wird, entwickelt sich das klinische Bild weniger grob. Die Schmerzen im Unterbauch nehmen allmählich zu und pulsieren. Dann entwickeln sich die Symptome einer Bauchfellentzündung (Körpertemperatur steigt, Stuhl und Gasretention aufgrund einer toxischen Darmparese, der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich).

http://www.tiensmed.ru/news/answers/kakovi-prichini-bolei-v-bokah-jivota.html

Publikationen Von Pankreatitis