Schmerzen in der Speiseröhre

Schmerzen in der Speiseröhre sind ein Symptom, das mit einer Beeinträchtigung der motorischen Funktion der glatten Muskulatur dieses Organs verbunden ist. Meistens führen die Schmerzen dazu, dass eine Person kein Essen schlucken kann und ein brennendes Gefühl in der Brust verspürt.

Gastroenterologische Beschwerden sind die häufigsten Schmerzauslöser, aber es gibt eine Reihe von Gründen, die nicht direkt mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen.

Schmerzen in der Speiseröhre sind fast immer die hauptsächliche klinische Manifestation, sie werden jedoch niemals das einzige Symptom sein. Es wird oft von Übelkeit und Erbrechen, Magersucht und einem verärgerten Stuhl begleitet.

Der Gastroenterologe kann die richtige Diagnose stellen, jedoch nur nach einer Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Darüber hinaus ist die körperliche Untersuchung des Patienten sehr wichtig.

Die Behandlung eines solchen Symptoms ist auf die Anwendung konservativer Therapiemethoden beschränkt, jedoch kann eine Operation erforderlich sein, um die Grunderkrankung loszuwerden.

Ätiologie

Starke Schmerzen in der Speiseröhre deuten auf eine Funktionsstörung dieses Organs hin. Die Beurteilung der Intensität des Schweregrads und der Art des Kurses ermöglicht es dem Kliniker, vor Beginn einer umfassenden Umfrage eine bestimmte Krankheit zu vermuten.

Die häufigsten Schmerzursachen sind:

  • Verzehr von übermäßig heißen oder festen Lebensmitteln;
  • Eindringen eines Fremdkörpers führt zu Mikrotraumen der Speiseröhre. Oft sind solche Fremdkörper die Fischgräten;
  • Missbrauch von alkoholischen Getränken, was zu Verbrennungen der Schleimhaut dieses Organs führt;
  • den Verlauf des Entzündungsprozesses in den inneren Organen, die anatomisch nahe an der Speiseröhre liegen;
  • Achalasie der Kardia;
  • Ösophagitis - eine Krankheit, die eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut verursacht. Die Besonderheit der Krankheit ist, dass sie die tiefen Schichten eines solchen Nahrungsorgans befallen kann;
  • GERD - Pathologie, vor deren Hintergrund es eine Rückkehr gibt, wirft den Inhalt in den Magen. Die Pathologie kann völlig asymptomatisch sein und von starken Schmerzen begleitet werden.
  • die Bildung einer bösartigen oder gutartigen Neubildung an den Wänden der Speiseröhre. Oft wird die Onkologie zur Schmerzquelle. Das Hauptmerkmal ist, dass es beim Aufkommen von Lebensmitteln und beim Schlucken auftritt;
  • spontaner Riss der Speiseröhrenwand;
  • eine breite Palette von Verletzungen, die in geschlossene und offene unterteilt sind. Die erste Kategorie umfasst die innere Läsion der Schleimhaut verschiedener Reize. Die zweite Gruppe betrifft die Verletzung einer Person im Brust- oder Nackenbereich;
  • ulzerative Läsion des Zwölffingerdarms oder Magens;
  • die Bildung von Steinen in der Gallenblase oder den Gallenwegen;
  • Entwicklung eines Zwerchfellbruchs - dies führt zu einer Verschiebung der Verdauungsorgane im Brustbein, was wiederum zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.

Zusätzlich zu den oben genannten prädisponierenden Faktoren, die zu Beschwerden in der Speiseröhre führen, gibt es mehrere Provokateure dieses Symptoms, die nicht direkt mit dem Magen-Darm-Trakt zusammenhängen. Seltene Ursachen für starke Schmerzen können dargestellt werden:

  • anhaltender Einfluss von Stresssituationen;
  • falsch gewählter Zahnersatz - während die Person nicht sorgfältig kaut, was zu einer Verletzung der Speiseröhre führt;
  • das Auftreten von Infektionskrankheiten, beispielsweise Masern, Scharlach, Herpes oder Grippe;
  • entzündliche Läsion des Interkostalnervs, die an der Funktion der Speiseröhre beteiligt ist;
  • Meningoenzephalitis - bei dieser Krankheit ist der Entzündungsprozess in der Hirnschleimhaut lokalisiert;
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, Überdosierung, die sich nachteilig auf alle inneren Organe und insbesondere auf den Verdauungstrakt auswirkt.

Hervorzuheben ist auch ein prädisponierender Faktor wie die Schwangerschaftsdauer eines Kindes - Frauen stoßen während der Schwangerschaft häufig auf Manifestationen wie Schmerzen in der Speiseröhre. Diese Situation gibt häufig keinen Anlass zur Sorge, da das Symptom durch aktives Wachstum des Fötus im Mutterleib ausgelöst wird. Die negativen Auswirkungen der oben genannten Pathologien und negativen Zustände sollten jedoch nicht ausgeschlossen werden. In jedem Fall sollten Sie qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen.

Klassifizierung

Fachärzte auf dem Gebiet der Gastroenterologie beschlossen, solche Schmerzformen in der Speiseröhre zuzuordnen:

  • primär - aufgrund einer Fehlfunktion der Nervenenden;
  • Reflex - verursacht durch das Auftreten von Begleiterkrankungen oder den Einfluss pathologischer Zustände.

Abhängig von der Position des Symptoms können Schmerzen Folgendes beeinflussen:

  • obere Speiseröhre;
  • Ende der Speiseröhre;
  • Schließmuskeln dieses Organs.

Bei der Diagnose achtet der Arzt auf die Art der Schmerzen, die sein können:

  • schmerzhaft und paroxysmal;
  • stumpf und scharf;
  • Dolch und Piercing;
  • ziehen und stehen.

Darüber hinaus ist der Schmerz unterteilt in:

  • diffus - tritt auf, wenn die glatte Muskulatur entlang der gesamten Länge des Ösophagusrohrs gestört ist;
  • segmental - tritt auf, wenn in einem bestimmten Teil dieses Organs ein starker schmerzhafter Krampf auftritt. In solchen Situationen kann die Nahrung den Verdauungstrakt nicht weiter durchdringen.

Auch Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken sind akut und chronisch.

Symptomatik

In den meisten Fällen sind Schmerzen in der Speiseröhre die erste klinische Manifestation, gegen die sich andere Symptome entwickeln. Es ist wichtig zu beachten, dass Schmerzen:

  • in der Brust lokalisieren;
  • eine Läsion in der Magengegend haben;
  • verteilt in der Speiseröhre oder im Brustbein;
  • Ausstrahlung auf Nacken, Ohren und Unterkieferbereich;
  • Gib zurück und Schultergürtel;
  • erhöhen Sie sich mit Nahrung und übung. Selten wird der Schmerz beim Schlucken von Speichel oder sogar im Traum stärker.

Da der Schmerzschwerpunkt in der Brust auftreten kann, sehen Patienten diese Manifestation häufig als Zeichen von Herzerkrankungen an, weshalb sie fälschlicherweise die Hilfe von Spezialisten auf dem Gebiet der Kardiologie in Anspruch nehmen.

Symptome, die die klinischen Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken ergänzen:

  • Sodbrennen, das ein starkes Brennen in der Brust verursacht;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen zu beenden. Sehr oft bringt Erbrechen Erleichterung für den Zustand einer Person. Es ist jedoch sehr gefährlich, wenn Erbrochenes pathologische Verunreinigungen wie Eiter, Schleim und Blut aufweist.
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Gefühl eines Kloßes im Hals;
  • Probleme beim Essen schlucken, und die Konsistenz der Gerichte spielt keine Rolle. Zu Beginn des Fortschreitens einer Krankheit ist es unangenehm, feste Nahrung zu sich zu nehmen, aber bei der Entwicklung einer Pathologie kann eine Person keine Flüssigkeit ohne Probleme schlucken.
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Verletzung des Aktes der Defäkation, der oft im Wechsel von Durchfall und Verstopfung zum Ausdruck kommt;
  • Aufblähung;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit oder völlige Abneigung gegen Nahrung;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch vor kurzem gegessenen Lebensmitteln;
  • Schwäche des Körpers und allgemeines Unwohlsein;
  • schnelle Abnahme des Körpergewichts.

Patienten müssen berücksichtigen, dass die oben genannten Symptome angezeigt sind, die durch starke und scharfe Schmerzen in der Speiseröhre ergänzt werden. Für jeden Patienten wird das Krankheitsbild individualisiert, da es von der Grunderkrankung bestimmt wird.

Diagnose

Der Gastroenterologe kann nur auf der Grundlage des oben genannten Symptomkomplexes keine korrekte Diagnose stellen, da er für eine große Anzahl von pathologischen Zuständen charakteristisch ist. Aus diesem Grund erfordert die Diagnose einen integrierten Ansatz.

Die erste Phase der Suche nach dem prädisponierenden Faktor wird direkt von einem Spezialisten durchgeführt und zielt auf Folgendes ab:

  • das Studium der Geschichte der menschlichen Krankheit - Suche nach chronischen gastroenterologischen Erkrankungen, deren Verschlimmerung mit den Schmerzen der Speiseröhre während der Mahlzeit beginnen kann;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte - es ist notwendig, eine Quelle zu finden, die keine pathologische Grundlage hat;
  • sorgfältige Untersuchung des Patienten - gerichtet auf Palpation und Perkussion der vorderen Bauchwand. Während der Durchführung solcher Manipulationen überwacht der Arzt die Reaktion des Patienten.
  • Eine gründliche Untersuchung ist erforderlich, um das erste Mal festzustellen und den Schweregrad der Haupt- und Zusatzsymptome zu bestimmen.

Zu den labor- und instrumentendiagnostischen Maßnahmen gehören:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot;
  • allgemeine klinische Analyse von Urin;
  • Bakteriensaat von Kot;
  • Bluttest für Tumormarker;
  • tägliche Überwachung der Magensäure;
  • Röntgenaufnahmen der Brust;
  • Gastroskopie ist eine endoskopische Untersuchung der inneren Oberfläche des Magens und der Speiseröhre;
  • röntgendichte Untersuchung des betroffenen Organs;
  • Biopsie - um die bösartige Natur des Tumors zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • Ultraschall des Abdomens;
  • CT und MRT.

Konnte der ätiologische Faktor danach nicht festgestellt werden, überweist der Gastroenterologe den Patienten zur weiteren Konsultation an einen Kardiologen, einen Neurologen, einen Neurochirurgen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Zahnarzt.

Behandlung

Bisher gibt es viele Möglichkeiten, Schmerzen in der Speiseröhre zu lindern - dazu reicht es, konservative Therapiemethoden anzuwenden.

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Aufnahme von:

  • Schmerzmittel;
  • Antazida und Beruhigungsmittel;
  • Antidepressiva und Calciumantagonisten;
  • Enzyme und Vitamine.

Beseitigen Sie effektiv Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Verzehr von Rezepten der traditionellen Medizin, die auf die Zubereitung von Heilkochen abzielen, basierend auf:

  • Leinsamen und Anis;
  • Wegerich und Kamille;
  • Baldrian und Calendula;
  • Schönheiten und wilde Rose;
  • Schafgarbe und Minze.

Die Behandlung von Schmerzen trägt auch zur Ernährung bei, die mehrere Regeln hat:

  • Nahrungsaufnahme in kleinen Portionen, jedoch bis zu 6-mal täglich;
  • die Durchführung von Mahlzeiten täglich zur gleichen Zeit;
  • Die Grundlage der Ernährung sollten Gerichte sein, die durch Kochen und Dämpfen, Schmoren und Backen zubereitet werden.
  • vollständige Ablehnung von fettigen und würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und Süßwaren, Essiggurken und Konserven, Hülsenfrüchten und Pilzen, Kohl und Nebenprodukten sowie kohlensäurehaltigen Getränken und starkem Kaffee;
  • vorsichtig kauen;
  • Der Verzehr von Lebensmitteln erfolgt nur bei Raumtemperatur.
  • reichlich vorhandenes Trinkregime.

Es ist erwähnenswert, dass alle Empfehlungen in Bezug auf die Ernährung der behandelnde Arzt sind.

Die oben genannten Behandlungsmethoden können die Krankheit provocateur nicht loswerden. Die Eliminierung des ätiologischen Faktors erfolgt für jeden Patienten individuell. Beispielsweise ist bei nervösen Störungen eine Physiotherapie angezeigt, und wenn ein bösartiger Tumor oder ein Fremdkörper erkannt wird, wird eine chirurgische Operation durchgeführt.

Prävention und Prognose

Damit eine Person Probleme mit Schmerzen in der Speiseröhre hat und Nahrung schluckt, sollten Sie allgemeine Vorsichtsmaßnahmen treffen:

  • völlige Ablehnung von Sucht;
  • aktiver Lebensstil;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Verwenden Sie nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente.
  • Stressvermeidung;
  • Behandlung und Vorbeugung der Verschlimmerung von Pathologien, die Schmerzen im oberen Teil oder einer anderen Speiseröhre verursachen können;
  • Besuchen Sie mehrmals im Jahr alle Spezialisten zur Routineinspektion.

Die Prognose von Schmerzen in der Speiseröhre ist sehr oft günstig, da sie nicht ignoriert werden können. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass jeder pathologische ätiologische Faktor schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

http://simptomer.ru/simptom/bol_-v-piwevode

Die Hauptursachen für Schmerzen in der Speiseröhre: die richtige Behandlung und Patientenfeedback

Erkrankungen und Störungen des Verdauungssystems sind bei dem vorliegenden Problem durchaus relevant. Häufig sind viele Patienten mit einer solchen Störung konfrontiert, wenn Schmerzen in der Speiseröhre völlig unerwartet und ohne ersichtlichen Grund auftreten. In bestimmten Situationen können Probleme und Beschwerden vorübergehen, ohne dass der Patient und die Ärzte eingreifen. Die Wahrscheinlichkeit, dass schmerzhafte Empfindungen auf eine Krankheit hinweisen, ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Formen

Ärzte auf dem Gebiet der Gastroenterologie beschlossen, die folgenden Formen von Schmerzen in der Speiseröhre zuzuordnen:

  1. Primär - wird durch die Dysfunktion der Nervenenden bestimmt;
  2. Reflex - Ausgelöst durch das Auftreten von Komorbiditäten oder Exposition gegenüber pathologischen Zuständen.

In Anbetracht der Platzierung der Zeichen kann der Schmerz beeinflussen:

  • Obere Speiseröhre;
  • Ösophagussphinkter;
  • Das Ende der Speiseröhre.

Bei der Diagnose eines Spezialisten macht er auf die Art der Schmerzen aufmerksam, die sein können:

  • Schmerzhaft und paroxysmal;
  • Scharf und stumpf;
  • Ziehen und regelmäßig;
  • Stechen und Dolch.

Darüber hinaus können Schmerzen in der Speiseröhre akut und chronisch sein.

Schmerzen in der Speiseröhre in der Brust beim Schlucken

Brustschmerzen beim Schlucken sind ein typisches Symptom in der Gastroenterologie, da sie in allen Fällen auf die Bildung des einen oder anderen pathologischen Prozesses hinweisen, der ein Organ des Verdauungssystems wie die Speiseröhre betrifft. Die häufigste Ursache für ein solches Symptom ist ein Krampf in der Speiseröhre, aber die Ärzte geben viel prädisponierendere Zustände ab, die eine pathologische Grundlage haben.

In den meisten Situationen sind Schmerzen beim Schlucken mit Platzierung im Brustbein das erste Anzeichen für die Entstehung einer Krankheit. Die Besonderheit dieses Symptoms liegt im Fokus - Brustschmerzen werden von Patienten häufig als Zeichen einer Verletzung des Herzens und der Blutgefäße wahrgenommen. Gleichzeitig wenden sich Patienten gezielt an einen Kardiologen und führen unnötige Diagnosen durch. Zu diesem Zeitpunkt schreitet eine andere Krankheit im Körper voran.

Die häufigsten Symptome sind:

  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Brennen und Unbehagen im Brustbein;
    Schmerzbestrahlung im Bereich zwischen Schulterblättern und Herz. Weniger häufig ist die Platzierung von Schmerzen im Rücken und in den oberen Gliedmaßen;
  • Gestörter Prozess des Schluckens von Nahrungsmitteln - bei einer unbedeutenden Verletzung der Speiseröhre ist Dysphagie nur mit fester Nahrung verbunden, aber wenn sich die Situation entlang der Speiseröhre verschlechtert, kann selbst Wasser nicht passieren, was abzunehmen und zu schwächen droht.
  • Signifikante Zunahme der Schmerzen beim Essen;
  • Kitzeln und Husten in der Speiseröhre;
  • Erhöhter Speichelfluss;
  • Flatulenz;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Darmverstimmung - häufig klagen Patienten über Verstopfung, seltener über Durchfall;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Anhaltendes Fieber;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Kurzatmigkeit.

Dieses Symptom bedeutet nicht, dass sich die klinischen Manifestationen nur darauf beschränken. In Anbetracht der Ätiologie der Krankheit können einige Symptome in den Hintergrund treten.

Behandlung

Trotz der Vielzahl von Erkrankungen kann die Behandlung von Schmerzen in der Brust beim Verschlucken von Nahrungsmitteln mit den folgenden Techniken blockiert werden:

  • Die Verwendung von Medikamenten - es kann sich um anästhetische Medikamente, Beruhigungsmittel, Antazida, stärkende Medikamente handeln;
  • Physiotherapie;
  • Eine sparsame Diät einhalten;
  • Bougierung für die Erweiterung der Speiseröhre;
  • Beseitigung von bösartigen oder gutartigen Tumoren;
  • Chemie;
  • Die Anwendung von Methoden der Alternativmedizin erfolgt nur unter strenger Aufsicht eines Spezialisten.

In jedem Fall sollte die Frage der Anwendung einer Behandlungsmethode von Patient zu Patient individuell geklärt werden.

Gibt zurück

Die Patienten können sich in jedem Teil des Organs unwohl fühlen. Oft werden Krämpfe im Bereich der Sphintrale beobachtet, da es eine große Anzahl von Nervenenden gibt. Bestimmte Patienten spüren möglicherweise akute Schmerzen eines schneidenden Charakters sowie einen Knoten im Brustbereich. In einigen Situationen wird Unbehagen als Zeichen von Herzerkrankungen wahrgenommen. Die Schmerzdauer kann einige Minuten bis einige Stunden betragen.

Sobald sich der Patient unwohl fühlt, muss er keine Medikamente mehr einnehmen, da deren falsche Anwendung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. In dieser Situation sollten Sie ins Krankenhaus gehen, um einen Arzt aufzusuchen. Der Facharzt führt eine umfassende Untersuchung durch, um die Ursache der Schmerzen zu ermitteln. Danach legt er die medikamentöse Therapie für den Patienten fest.

Der Behandlungsverlauf beinhaltet:

  • Absolute Ablehnung von schädlichen Lebensmitteln. Patienten mit einer ähnlichen Störung dürfen keine fettigen und scharfen Speisen zu sich nehmen. Es ist erforderlich, Fast Food, Innereien und frittierte Lebensmittel aufzugeben.
  • Es ist völlig verboten, unterwegs zu viel zu essen und zu essen. Verbotene alkoholische Getränke;
  • Um Schmerzen zu blockieren, verschriebene Medikamente, zum Beispiel No-shpa;
  • Um den Grad der Magensäure zu normalisieren, wird den Patienten die Verwendung der Präparate von Zerukal, Ranitidin, Phosphalugel gezeigt;
  • Zur Erneuerung des Muskeltonus werden Metoclopromid-Tabletten verschrieben, die Übelkeit und Erbrechen stoppen.
  • Bei übermäßigem Sodbrennen können Tinkturen und Abkochungen aus Heilkräutern (Kamille, Schafgarbe usw.) verwendet werden. Sie müssen bis zu viermal täglich eingenommen werden.
  • Nach Abschluss der medikamentösen Behandlung und ohne Ergebnis wird der Patient operiert.

Es ist notwendig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, damit die Behandlung durchgeführt wird, da der Mangel an Therapie zu Komplikationen führt.

Wie etwas stecken

Mindestens einmal in meinem Leben spürte jeder ein Koma in meiner Brust. Wenn nervöser Stress die Sekretion von Schleim in der Speiseröhre vermindert, trägt dies zur Schwierigkeit der Nahrungspassage bei. Dieses Gefühl gilt als kurzlebig und verschwindet nach der Besserung des Nervenzustands.

Es kann aber auch andere Gründe für dieses Gefühl geben. Es gibt viele von ihnen. Das Gefühl eines Knoten in der Brust kann sogar ein frühes Anzeichen für das Vorhandensein eines Tumors sein. Aus diesem Grund führen Spezialisten, sofern vorhanden, eine gründliche Untersuchung des Zustands des Patienten durch.

Um festzustellen, aus welchem ​​Grund der Patient ein Koma im Brustbereich hat, berücksichtigt der Spezialist solche Nuancen wie:

  • Ein Knoten in der Brust kann durch eine Erkrankung der Organe verursacht werden - der Speiseröhre, des Herzens, der Lunge, der Muskeln;
  • Im Brustbein befindet sich ein komplexer Komplex aus Nervenenden und Plexus choroideus. Aus diesem Grund kann jede Verletzung zu Beschwerden führen.
  • Organe, die sich im Bauch befinden, können ein Gefühl der Verstopfung in der Brust verursachen.
  • Organe, die sich im Bauchraum befinden, können Schmerzen verursachen.

Bei einem Gefühl von Koma im Hals ist es notwendig, die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Wenn die Verletzung durch den erhöhten Säuregehalt des Magens bestimmt wird, müssen Sie Medikamente einnehmen, um die Magensaftkonzentration zu senken und Gastritis oder Magengeschwüre zu behandeln.

Wenn sich aufgrund von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße ein Koma in der Brust entwickelt, sollte ein Kardiogramm erstellt und ein Kardiologe konsultiert werden. Der Arzt verschreibt die erforderlichen Medikamente.

Wirbelsäulenosteochondrose und Ischias. Er wird auch pathologische Reflexe entdecken, die zu einem Krampf der Speiseröhre führen.

Im Falle einer Verletzung des Brustbeins müssen Sie einen Traumatologen kontaktieren.

Die Therapie des Komas im Hals mit Hilfe der traditionellen Medizin bringt vorübergehende Linderung, und nach einer Weile werden die Anzeichen einer Verletzung nur noch zunehmen. Es ist wichtig, sie in der Anfangsphase zu finden und die Hilfe von Ärzten in Anspruch zu nehmen.

Denken Sie nicht, dass die Zeichen von selbst verschwinden. Im Laufe der Zeit werden sie sich nur ausbreiten und weiterentwickeln.

Schmerzen in der Speiseröhre nach Gastroskopie

Nach einer Gastroskopie können Taubheitsgefühl, Schwellung, Empfindlichkeitsverlust in der Speiseröhre und im Rachen auftreten. Dies ist normal - die Auswirkungen der Lokalanästhesie. Die Gefühle werden nach 1-2 Stunden nach dem Eingriff vergehen. Darüber hinaus kann es zu verschiedenen Beschwerden im Hals, Schmerzen, Brennen und Kratzern kommen. In der Regel vergeht es in 2-3 Tagen von selbst, ohne dass bestimmte Aktionen durchgeführt werden müssen.

Langjährige Praxis hat bewiesen, dass Gastroskopie ein schmerzfreies Verfahren ist. Komplikationen sind äußerst selten. Eine gefährliche Komplikation ist die Perforation der Speiseröhre, die eine Perforation der Wände des inneren Organs ist. Diese Situation erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff, da schwere Blutungen und ein anschließender Tod auftreten können. Aber keine Sorge, solche Verstöße können sehr selten auftreten.

In einigen Fällen tritt eine Perforation aufgrund einer Schwellung der Wände der inneren Organe mit Hilfe von Luft bei Vorhandensein von Tumoren und tiefen Geschwüren auf. Komplikationen werden in der Regel in 4 Kategorien eingeteilt:

  • Mechanische Beschädigungen (Risse, Wandschäden, Kratzer, Wunden);
  • Schäden an Speiseröhre und Magen;
  • Ruptur der Speiseröhre;
  • Perforation des Magens.

Die Hauptursache für solche Komplikationen ist der menschliche Faktor. Komplikationen werden in der Regel als Folge der tiefen Einführung des Endoskops, eines unzureichenden Patientenverhaltens, einer ablehnenden Haltung gegenüber dem Rat des Arztes und von Kontraindikationen angesehen.

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken

Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre können eine eigenständige Verletzung oder eine Komplikation der Grunderkrankung des Verdauungssystems sein. Was beim Schlucken zu Schmerzen geführt hat, lässt sich anhand des Krankheitsbildes bestimmen.

Schmerzen können nach einer Mahlzeit oder nach physischer und emotionaler Belastung auftreten, in einigen Ausführungsformen sind sie in Rückenlage verstärkt.

Die menschliche Speiseröhre hat 4 Schichten, mit Pathologien der Funktion oder Integrität von mindestens einer Schicht, liegt eine Schluckstörung vor. Schmerzen beim Schlucken treten in der Speiseröhre auf, wenn eine Pathologie vorliegt. Welche Zeichen erscheinen:

  • Übelkeit und Erbrechen deuten auf eine Erkrankung des Verdauungstraktes hin;
  • Sodbrennen tritt auf, wenn die Sekretion von Salzsäure erhöht ist;
  • Regurgitation tritt mit Achalasie der Kardia, des Tumors, der Divertikel auf;
  • Schwäche, Blässe.

Sobald Sie Schmerzen beim Schlucken bemerken, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Symptome

Anzeichen von Schmerzen in der Speiseröhre variieren je nach Schlüsselerkrankung:

  • Schmerzen beim Schlucken. Das Symptom tritt unerwartet ohne ersichtlichen Grund auf. Anfänglich treten Beschwerden im Hals während des Aufrührens oder schnellen Kauens auf. Schluckbeschwerden sind normalerweise selektiv.
  • Aufstoßen. Erscheint nach dem Essen oder nach einer bestimmten Zeit. Ein solches Zeichen kann durch Kippen oder Bewegung und Aktivität verursacht werden.
  • Schmerzempfindungen. Die Speiseröhre schmerzt aufgrund von Dehnungsstreifen der Speiseröhrenwand oder unwillkürlichen Kontraktionen. Der Angriff kann mehrere Minuten dauern. Häufig werden Rücken, Kiefer, Ohr und Nacken mit Schmerzen in der Speiseröhre belastet.
  • Sodbrennen.

Behandlung

Vor der Behandlung wird der Patient einer vollständigen Untersuchung unterzogen. Der sicherste Weg - die Durchführung der Gastroskopie, bei der Informationen über den Zustand des Körpers erhalten. Gastroskopie kann nicht mit Onkologie durchgeführt werden.

Medikamentöse Therapie:

  • Schmerzmittel;
  • Beruhigungsmittel und Antazida;
  • Antidepressiva und Calciumantagonisten;
  • Enzymkomponenten und Vitamine.

Lindert effektiv Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Verzehr von Rezepten der Alternativmedizin, die auf die Herstellung von medizinischen Abkochungen abzielen, basierend auf:

  • Leinsamen und Anis;
  • Kamille und Wegerich;
  • Hagebutte;
  • Pfefferminze und Schafgarbe

Der Arzt verschreibt Ernährungsempfehlungen, die zu befolgen sind.

Diät und Prävention

Um Schmerzen beim Verschlucken zu vermeiden, werden keine besonderen Vorsorgemaßnahmen getroffen. Es wird jedoch empfohlen, einige einfache allgemeine Grundsätze einzuhalten, darunter:

  • Einen gesunden Lebensstil pflegen;
  • Überarbeiten Sie nicht emotional und körperlich;
  • Vorbereitung einer ausgewogenen Ernährung, die mit allem, was für den Körper erforderlich ist, angereichert ist;
  • Die Verwendung nur der vom Fachmann verschriebenen Zubereitungen ist unter strikter Einhaltung der Tagesrate und der Behandlungsdauer zu beachten;
  • Wenn möglich, Verletzungen der Speiseröhre vermeiden;
  • Machen Sie eine vollständige Untersuchung in der Klinik und besuchen Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

Machen Sie keine Selbstmedikation und machen Sie keine Diät für sich. Besuchen Sie unbedingt den Arzt.

Bewertungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher werden wir uns freuen, den Schmerz in der Speiseröhre in den Kommentaren zu kommentieren, er wird auch für andere Benutzer der Website nützlich sein.

Catherine:

Am Morgen wachte ich auf und es gab Schmerzen in der Speiseröhre. Als ob etwas zerreißt. Im Allgemeinen essen unangenehm und schmerzhaft. Ich ging zum Arzt und verstehe immer noch, was es sein kann.

Elena:

Die Ärzte hatten Angst davor, dass ich dort einen bösartigen Polypen hatte. Ich geriet lange in Panik. In der Tat gab es den üblichen Krampf, der behandelt wurde. Aber das unangenehme Gefühl und Stress erhalten.

http://ogkt.ru/pishhevod/boli-v-pishhevode-vse-prichiny-simptomy-lechenie-i-otzyvy.html

Schmerzen in der Speiseröhre beim Verschlucken: Ursachen, Behandlung

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken sind nicht immer ein Symptom einer schweren Pathologie, die eine sofortige Diagnose erfordert. Die Wände des Verdauungskanals reagieren empfindlich auf Veränderungen im Körper. Erhöhter Säuregehalt, Krebs, Vergiftungen und Verätzungen äußern sich in Krämpfen des Muskelschlauchs.

Manifestation des Schmerzes

Beim Verschlucken des Nahrungsklumpens kann ein Krampf im Verdauungskanal auftreten. Schmerzempfindungen sind im Kehlkopf oder im Brustbein lokalisiert.

Der Speiseröhrenmuskel krampft beim Schlucken und Durchgang von Nahrung. Akute Koliken dauern einige Sekunden. Der Schmerz dauert 1-2 Minuten.

Eine Person spürt ein Platzen hinter dem Brustbein, einen dichten Klumpen, ich möchte ihn schlucken, während der Durchgang von Lebensmitteln schwierig ist.

Gründe

Faktoren für das Auftreten von Schmerzen können entzündliche Prozesse des Verdauungssystems, Verätzungen, Tumore sein. Es gibt Schmerzen im Brustbein, die den Hals, Schulterblatt gibt.

Was verursacht Muskelkrämpfe:

  1. Der entzündliche Prozess - Refluxösophagitis. Tritt unter dem Einfluss von Magensaft und Galle auf die Schleimhaut der Speiseröhre auf. Schmerzen beim Schlucken, begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen, reichlichem Speichelfluss.
  2. Bösartige Tumoren führen zu einer Perforation der Schleimhaut. Mit der Zeit wird der Krampf beim Verschlucken lang und stark.
  3. Verätzungen mit Säuren und Laugen verletzen die Integrität der Organschleimhaut, während im Rachen und im Magen ein scharfer Krampf auftritt.
  4. Verletzungen der Halswirbel, des Brustbeins und des Abdomens verursachen einen Krampf.
  5. Ein fester Gegenstand (Fremdkörper), der in den Verdauungskanal fällt, beschädigt ihn und verursacht akute Schmerzen.

Schmerz manifestiert sich in einem ruhigen Zustand oder nach dem Training. Es ist ratsam, die Ursache für solche spastischen Schmerzen so früh wie möglich zu ermitteln.

Beim schlucken

Dysphagie ist eine Störung des Vorgangs, bei dem ein Lebensmittelklumpen in den Rachen gedrückt wird. Manifestiert durch Einnahme von dickem oder festem Essen und später von Flüssigkeit.

Die Krankheit wird durch Funktionsstörungen (Stress, emotionaler Stress) verschlimmert, wenn die Schleimhaut der Speiseröhre nicht sichtbar geschädigt ist. Schmerzen treten auf, wenn feste und flüssige Lebensmittel verschluckt werden. Schmerzlokalisation - Rachen,

Andere Faktoren können Dysphagie verursachen: Reflux, Krebs, Verbrennungen. Erstens treten Schmerzen nur auf, wenn feste Nahrung mit Zeitflüssigkeit verschluckt wird. Lokalisation des Schmerzes - Brustbein, Rücken.

Beim Verschlucken von Speichel

Entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes, des Rachens, Refluxösophagitis sind die Ursachen für diesen Zustand. Aufgrund von Entzündungen schwillt die Schleimhaut des oberen Teils des Muskelschlauchs an, das Schlucken ist schwierig und verursacht Unbehagen bei der Person.

Bei dieser Pathologie wird Magensäure in die Speiseröhre geworfen, verbrennt die Schleimhaut, es tritt eine Entzündung auf.

Eine Pathologie kann bei neuromuskulären Erkrankungen auftreten, wenn der untere Schließmuskel entspannt ist und den Mageninhalt nicht mehr halten kann.

Säure und Galle verursachen bei langem Kontakt mit der Schleimhaut einen Entzündungsprozess.

Die Folge sind schmerzhafte Empfindungen beim Verschlucken von Speichel, die die geschädigte Schleimhaut reizen.

Beim Essen von warmen Speisen

In diesem Fall besteht der Verdacht auf eine Schädigung des Ösophagusbodens, die durch Kontakt mit den körperschleimigen chemischen Säuren, Laugen entstehen kann. Ein Krampf tritt auf, wenn die Halswirbelsäule oder die Brust körperlich geschädigt werden.

Tumorneoplasien erhöhen auch die Empfindlichkeit der entzündeten Speiseröhrenwand. Schmerzhafte Empfindungen treten im Hals, hinter dem Brustbein, epigastrisch auf.

Erosionen verursachen einen scharfen Krampf, wenn sie heiß verzehrt werden. Es wird von Sodbrennen und saurem Aufstoßen begleitet.

Nach dem Essen treten im Iliakalbereich schmerzhafte Empfindungen auf.

Beim Trinken

Tumorneoplasien können diesen Zustand verursachen. Das Lumen des Verdauungsschlauches verengt sich auf wenige Millimeter, der Durchtritt von Flüssigkeit ist schwierig. Kropf, Herzklappenerkrankung, Hernie betreffen auch die Speiseröhre.

Schmerzen beim Schlucken von Wasser sind ein alarmierendes Symptom. Es ist eine vollständige Prüfung erforderlich.

Während der schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau ist aufgrund des Wachstums des Fötus einem enormen Druck ausgesetzt. Allmählich nimmt die Gebärmutter immer mehr Platz ein und drückt die angrenzenden Organe zusammen. Das Zwerchfell beginnt auf die Speiseröhre einzuwirken, sein Lumen wird verengt.

Der Mageninhalt fällt häufig in den Verdauungskanal, es tritt Sodbrennen auf. Schmerzen beim Schlucken während dieser Zeit gelten als normal und weisen auf keine Auffälligkeiten hin.

Wenn nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen während der Schwangerschaft keine Probleme mit den Verdauungsorganen auftreten, werden ihnen Sodbrennmedikamente verschrieben, die den Säuregehalt des Magensaftes senken. Nach der Geburt verschwindet das Unbehagen.

Schmerzen bei einem Kind

Zuerst HNO-Organe ausschließen. Halsschmerzen, Kehlkopfentzündung, Mandelentzündung können beim Schlucken Schmerzen verursachen.

Rote Kehle, Schmerzen beim Drücken auf die Zungenwurzel, graue Plaque im Mund sind Anzeichen für Erkrankungen des Nasopharynx und Krämpfe beim Verschlucken sind ein indikatives Symptom.

Wenn HNO-Erkrankungen bei einem Kind ausgeschlossen sind, muss dies von einem pädiatrischen Gastroenterologen untersucht werden. Durch mechanische Beschädigungen können Schluckschmerzen auftreten.

Kinder schlucken oft kleine Gegenstände, die die Schleimhaut des Muskelschlauchs beschädigen.

Schmerzen in der Speiseröhre - eine Funktionsstörung, bei der die Fähigkeit der Wände, sich beim Passieren des Nahrungsklumpens zu dehnen, abnimmt. In diesem Fall ist es notwendig, die Ursache einer solchen Verletzung herauszufinden.

Schmerzen mit Sodbrennen

Chronische Entzündungen des Verdauungskanals (Ösophagitis) gehen mit anhaltendem, schmerzhaftem Sodbrennen und Schluckschmerzen einher.

Ursachen der Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre:

  • Ulkuskrankheit;
  • Refluxösophagitis;
  • Infektionskrankheiten.

Schäden können auch bei medizinischen Eingriffen (Einführen der Sonde während der Untersuchung, Strahlentherapie) auftreten.

Schmerzen beim Aufstoßen

Wenn eine Person nach dem Essen häufig aufstößt, deutet dies auf eine Erkrankung des Verdauungstrakts hin. Wachsamkeit wird durch ein bitteres oder saures Aufstoßen mit einem Geschmack von faulen Eiern verursacht.

Wenn diese Pathologie mit Magenkoliken, Übelkeit und Krämpfen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln einhergeht, deutet dies auf die Entwicklung von Gastritis, Magengeschwüren und Pankreatitis hin.

Es ist notwendig, eine Untersuchung zu bestehen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Die Behandlung wird nur aufgrund einer vollständigen Diagnose verordnet.

So stellen Sie die Ursache für Beschwerden beim Schlucken fest

Zunächst müssen Sie sich in der Klinik einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Der Spezialist schließt Herzkrankheiten aus, deren Symptome häufig vielen Erkrankungen des Verdauungssystems ähneln.

Röntgenaufnahme mit Kontrastmittel. Der Patient trinkt auf nüchternen Magen eine Flüssigkeit, die durch Durchleuchtung beleuchtet wird.

Diese Methode hat einen hohen Informationsgrad und ermöglicht es, auch versteckte Erkrankungen der Verdauungsorgane zu erkennen.

Es wird eine Gastroskopie durchgeführt, mit der sich jede Pathologie des Verdauungskanals nachweisen lässt. Nach der Analyse der Untersuchungsergebnisse wählt der Arzt die Behandlung aus.

Behandlungsmethoden

Abhängig von der Krankheit verschriebene Medikamente. Dies sind hauptsächlich Medikamente, die den Säuregehalt reduzieren, Krämpfe glatter Muskeln und andere unangenehme Empfindungen lindern.

Medikamente

Bei der Behandlung von Erkrankungen der Speiseröhre mit Werkzeugen, die die Schleimhaut schützen können. Diese Omez, Omeprazol, Emanera - Medikamente, die den Säuregehalt von Magensaft reduzieren.

In der komplexen Therapie wird No-Spa, Riabal, Papaverine angewendet. Diese Medikamente können glatte Muskeln entspannen, Krämpfe beim Schlucken lindern.

Gele, die die Säure neutralisieren und im Verdauungskanal eingeschlossen sind: Gaviscon, Fosfalyugel, Maalox, Almagel. Die neueste Generation von Medikamenten enthält Analgetika zur Linderung von Krämpfen und Schmerzen.

Methoden der traditionellen Medizin

Es ist seit langem ein wirksames Mittel gegen die Speiseröhrenkrankheit Frischkohlsaft. Er wird zweimal täglich eine halbe Tasse auf nüchternen Magen eine Stunde vor dem Essen getrunken.

Leinsamenbrühe beruhigt gereizte Schleimhäute und bedeckt sie mit einem Schutzfilm. 1 EL. l Samen werden in einem Glas Wasser gekocht, um den Zustand von Kissel zu erreichen.

Das Werkzeug wird zweimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten auf leeren Magen eingenommen.

Kalte und warme Speisen reizen die Wände der Speiseröhre, sodass Speisen nur warm eingenommen werden. Es ist geschliffen, um Schäden an den entzündeten Bereichen der Speiseröhre zu verhindern. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollte auf würzige, frittierte, fettige Lebensmittel verzichtet werden. Die Mahlzeit sollte in kleinen Portionen in Bruchteilen zubereitet werden.

Was können Komplikationen sein

Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, beeinflusst die zunehmende Läsion den Magen und andere Verdauungsorgane, die Perforation der Wände des Verdauungskanals, seine Verengung kann sich entwickeln, Fisteln oder Tumorneoplasma werden gebildet.

Fazit

Das Schlucken von Schmerzen in der Speiseröhre kann ein Symptom für verschiedene Krankheiten sein. Frühzeitig sind sie leicht behandelbar.

Eine Korrektur der Ernährung und die Einnahme von Medikamenten in kurzer Zeit erleichtern den Zustand des Patienten.

Wenn zu Beginn der ersten Symptome keine umfassende Untersuchung durchgeführt wurde und keine qualifizierte medizinische Hilfe geleistet wurde, können schwerwiegende lebensbedrohliche Erkrankungen auftreten.

http://vseozhivote.ru/pishhevod/bol-v-pishhevode-pri-glotanii.html

Was tun bei Schmerzen in der Speiseröhre?

Erkrankungen und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes sind ein Problem unserer Zeit. Meistens haben viele Menschen Probleme, wenn Schmerzen in der Speiseröhre völlig unerwartet und ohne Grund auftreten. In einigen Fällen können Unbehagen und Beschwerden von selbst und ohne zusätzliche Hilfe verschwinden. Jedoch. Die Möglichkeit, dass das Vorhandensein von Schmerzen auf eine bestimmte Krankheit hinweist, ist nicht ausgeschlossen.

Die Speiseröhre ist ein besonders wichtiges Organ, das aktiv an der Arbeit der Verdauung beteiligt ist. Es ist eines der wichtigsten Bindeglieder zwischen Mund und Magen. Bei einem Verstoß gegen die ordnungsgemäße Funktion kommt es zu Verletzungen in Form von Schmerzen und Schluckbeschwerden. Besonderes Augenmerk wird auf das Vorhandensein von Schmerzen gelegt.

Schmerzen in der Speiseröhre können einen ganz anderen Ursprung haben. Nicht rechtzeitig in den Hintergrund treten. Wenn Sie die Ursache des Schmerzes rechtzeitig finden, können Sie schnell damit umgehen, ohne sich selbst und den Körper zu verletzen.

Ursachen von Schmerzen

Die Schmerzen in der Speiseröhre und die Ursachen, die sie hervorrufen, können in zwei Gruppen unterteilt werden. Die erste Gruppe ist eine relativ sichere Sache. Sie gehen mit einer Verletzung der Essgewohnheiten und der Einführung eines bestimmten unangemessenen Lebensstils einher, zu dem auch das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten und geringer Aktivität gehört. Auch hier gilt es, die Liebe zu exotischen Gerichten mitzunehmen, die oft übermäßig viel Würze und Gewürze enthalten. Übermäßiger Verzehr von schweren Nahrungsmitteln (gebraten, geräuchert, würzig) kann ebenfalls Schmerzen in der Speiseröhre verursachen.

Die zweite Gruppe von Ursachen umfasst das Vorhandensein spezifischer Beschwerden und mechanischer Schäden.

Zusätzliche Symptome: Was es anzeigt und was es sagt

Ein Krampf kann an jeder Stelle der Speiseröhre auftreten, insbesondere im Schließmuskelbereich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Schließmuskeln viele Nervenenden haben. Für einen Patiententyp ein charakteristischer akuter und schneidender Schmerz, während andere das Gefühl eines unangenehmen „Klumpens“ im Brustbereich verspüren. Oft wird dieser Schmerz für Schmerzen im Herzen genommen. Das Schmerzsyndrom kann einige Sekunden und in einigen Fällen eine Stunde hintereinander andauern und die Patienten zur Einnahme von Antispasmodika zwingen.

Die Hauptschmerzzeichen sind:

  • Schmerzen, die zwischen den Schulterblättern auftreten;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Bestrahlung von Schmerzen in Ohren, Rücken, Kiefer oder Arm;
  • Dysphagie in unterschiedlichem Ausmaß (Unfähigkeit, Nahrung zu schlucken);
  • schmerzhafter Krampf, der der Brust nachgibt (entsteht unter Last).

Beim Verzehr von Nahrungsmitteln jeglicher Konsistenz und in einigen Fällen beim Trinken von Getränken können ernsthafte Schwierigkeiten beim Verschlucken von Nahrungsmitteln auftreten. Schmerzen und Schluckbeschwerden können auch getrennt voneinander auftreten.

Wichtig: Bei einigen Patienten treten Schmerzen auch bei dafür ungewöhnlichen Zuständen auf, z. B. in Ruhe, im Traum oder beim Schlucken von Speichel.

Krampf der Speiseröhre ist in akute und chronische unterteilt. Chronische Krämpfe sind charakteristisch für Menschen, die besonders anfällig für Angstzustände sind. Solche Menschen haben ein schmerzhaftes oder unangenehmes Gefühl der Verengung in der oberen Speiseröhre und den Wunsch, auch flüssige und fusselige Produkte zu trinken.

Was tun mit Schmerzen in der Speiseröhre?

Wenn Sie Schmerzen in der Speiseröhre verspüren, wenden Sie sich unbedingt an die Klinik und lassen Sie sich diagnostisch untersuchen. Nur so können Sie die Ursache für Schmerzen und Beschwerden feststellen und dann unter Aufsicht eines kompetenten Arztes eine wirksame Behandlung einleiten. Das obsessive Symptom alleine loszuwerden und ohne die Hilfe eines Spezialisten ist unmöglich.

Eine effektive Diagnosemethode ist eine Röntgenaufnahme der Speiseröhre mit einem Kontrastmittel. Diese Methode ermöglicht es, den Zustand der Speiseröhrenwände zu bewerten. Eine weitere sehr effektive und sichere Diagnosemethode ist die Gastroskopie. Mit Hilfe dieser Studie gelangt der Arzt zu dem Schluss, dass sich Geschwüre, Erosionen oder Tumore an den Wänden der Speiseröhre befinden.

Wenn während der Gastroskopie ein Tumor festgestellt wird, nimmt der Arzt eine Abkratzung des Gewebes vor und schickt sie zur Biopsie. Diese Art der Untersuchung ermöglicht es, die Art des Tumors zu bestimmen: bösartig oder gutartig. Wenn ein bestimmter Zelltyp festgestellt wird, wird eine geeignete Therapie verordnet. Ein Spezialist kann auch Ultraschall und einige Tests zuweisen.

Nach dem Bestehen dieser Diagnoseverfahren verschreibt der Arzt eine Diät-Therapie für den Patienten. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Therapie angezeigt, deren Wirkung darauf abzielt, den Entzündungsprozess zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Diät, Behandlung und Prävention

Die diätetische Ernährung bei Schmerzen im Magen und in der Speiseröhre ist unglaublich wichtig. Es ermöglicht Ihnen, eine Art Entladung durchzuführen und die Speiseröhre vor übermäßiger Überlastung zu bewahren. Um greifbare Ergebnisse zu erzielen, ist es daher erforderlich, die folgenden Empfehlungen strikt einzuhalten:

  • nicht zu viel essen;
  • übermäßig grobe Nahrung aufgeben;
  • Essen gründlich kauen;
  • würzige, gesalzene, geräucherte, frittierte Lebensmittel von der Diät streichen;
  • Hör auf, rohes Gemüse zu essen;
  • Nehmen Sie Brei, Cremesuppen und Kartoffelpüree in Ihren Speiseplan auf.
  • trinke mehr Wasser.

Wenn das Problem, das die Schmerzen verursacht hat, nicht kritisch ist, führen Diät und Ruhe in den ersten Tagen zu den gewünschten Ergebnissen. Verlassen Sie sich nicht auf die Wirksamkeit der Diät, wenn Sie regelmäßig eine Reihe von Regeln ignorieren.

Damit das Ergebnis der Behandlung repariert werden kann, ist es erforderlich, die Gewissheit zu wahren, dass keine physischen Überbelastungen auftreten, um versehentliche mechanische Schäden zu vermeiden.

Wenn kein Ergebnis vorliegt, sollte das Problem medizinisch behoben werden. Wenn Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, müssen Sie sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen und den Prozess der normalen Nahrungsaufnahme festlegen.

In einigen Fällen ist eine Phytotherapie für Patienten angezeigt. Es gibt Ihnen die Möglichkeit, den Wasserhaushalt wieder aufzufüllen und wirkt gleichzeitig schnell heilend. Daher empfehlen Ärzte die Verwendung von Tee mit Kamille, Minze und Jägern bei Schmerzen in der Speiseröhre. Dadurch können Sie Entzündungen lindern, Erbrechen reduzieren und die Schutzeigenschaften der Immunität weiter verbessern.

http://netuyazvi.ru/pishhevod/bol.html

Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre: von leichten Anomalien bis zu schweren Krankheiten

Die Speiseröhre bindet Mund und Magen und transportiert Nahrung und Flüssigkeit. Schmerzhafte Empfindungen in diesem Organ verursachen nicht nur Unbehagen, sondern stören auch seine Leistung. Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre können viele sein. Schmerz - das Hauptsymptom, aber es gibt zusätzliche Symptome, die einen Verdacht auf ein bestimmtes Problem zulassen.

Häufige Symptome

Funktionsstörungen der Speiseröhre gehen mit bestimmten Anzeichen einher. Ihr Schweregrad hängt mit der bestehenden Krankheit und ihrem Stadium zusammen.

Schmerzempfindungen treten im Bereich des Brustbeins auf. Erzeugt ihre unwillkürliche Kontraktion der Speiseröhre oder streckt ihre Wände. Beschwerden treten auf, wenn die Nahrung durch die Speiseröhre fließt und einige Minuten oder einige Sekunden anhalten kann. Ein Teil des Schmerzes gibt zurück oder andere Bereiche - Ohr, Kiefer, Nacken. Andere Symptome treten normalerweise zusammen mit diesem Symptom auf:

  1. Schluckstörung. Das Problem manifestiert sich zunächst nur bei einer vorschnellen Nahrungsaufnahme oder bei starker Bewegung. Es fühlt sich an wie eine schlimme verschluckte Pille. Schwierigkeiten sind häufig beim Schlucken von festen Lebensmitteln. Nach dem Essen gibt es drückende Gefühle im Brustbereich. Das Atmen wird schwer und der Herzschlag beschleunigt sich.
  2. Aufstoßen. Es manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Es tritt unmittelbar nach dem Essen oder nach einer bestimmten Zeitspanne auf. Aufstoßen wird oft durch Stress, Neigung oder Anspannung des Peritoneums ausgelöst. Erbrechen ist möglich.
  3. Sodbrennen.

Es ist wichtig! Es ist notwendig herauszufinden, warum die Speiseröhre schmerzt. Dazu müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der nicht nur eine allgemeine Untersuchung durchführt, sondern auch Anweisungen für die erforderliche Labor- und Instrumentendiagnostik gibt. Oft werden Röntgenbilder der Speiseröhre und des Magens sowie eine Endoskopie oder eine Ösophagogastroduodenoskopie (Endoskopie, Gastroskopie) verordnet.

Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre

Schmerzen in der Speiseröhre können aus verschiedenen Gründen auftreten. Verschiedene Pathologien haben ihre eigenen Merkmale, daher ist die Behandlung in jedem Fall unterschiedlich. Mit einer umfassenden Diagnose können Sie herausfinden, was die Beschwerden des Patienten verursacht hat.

Ruptur der Speiseröhre

Diese Pathologie kann traumatisch oder spontan sein, aber die letztere Variante ist selten (2-3% der Fälle). Traumatische Verletzungen können durch stumpfe Verletzungen der Brust, des Halses oder des Abdomens oder durch chirurgische Eingriffe oder endoskopische Eingriffe verursacht werden. Folgende Faktoren können eine spontane Pause auslösen:

  • überschüssiger Alkoholkonsum;
  • übermäßiges Essen;
  • Erbrechen;
  • angespannte Bauchmuskeln;
  • Zwerchfellkontraktion, Kontraktion der Muskelschicht des Magens.

In der Speiseröhre steigt der Druck und die Wände brechen. Der Schmerz tritt normalerweise nach einem traumatischen Ereignis auf und manifestiert sich dramatisch. Häufig Bestrahlung des unteren Rückens oder des Schultergürtels. Es gibt andere Anzeichen für einen Organbruch:

  • schneller Puls;
  • Schwierigkeiten und flache Atmung;
  • Hautcyanose (blau);
  • kalter Schweiß

Mit dem Fortschreiten der Entzündung, die das Mediastinum mit der Bauchhöhle betrifft, verschlechtert sich der Zustand des Patienten zu einer kritischen Situation. Dies äußert sich in Tachykardie, Atemnot, Fieber, Vergiftung und Schock.

Der Ort des Risses der Speiseröhre spiegelt sich in anderen Organen. Dies führt zu verschiedenen Erkrankungen - Pyothorax, Mediastinitis, Peritonitis, Phlegmon.

Fremdkörper

Eine häufige Schmerzquelle in der Speiseröhre ist die Aufnahme von Fremdkörpern. Es kann ein Knochen, eine Münze, ein Knopf sein. Solche Gegenstände gelangen aus verschiedenen Gründen in die Speiseröhre. Manchmal ist es die Gewohnheit, kleine Gegenstände im Mund zu halten, zum Beispiel Nadeln, Nägel. Oftmals werden Fremdkörper in Lebensmitteln gefangen und aufgrund von Unachtsamkeit, Eile oder unzureichendem Kauen verschluckt. Ein weiterer Grund ist das Kindesalter oder psychische Probleme.

Aufgrund des Eindringens eines Fremdkörpers sind die schmerzhaften Empfindungen hinter dem Brustbein lokalisiert und nehmen beim Schlucken zu. Der Schmerz drängt. Der Speichelfluss nimmt zu, das Schlucken (Dysphagie) ist gestört. Im Laufe der Zeit kann sich der Allgemeinzustand verschlechtern. Verbleibt ein Fremdkörper in der Orgel, kann sich das Mediastinum (Mediastinitis) entzünden.

Ösophagitis

Diese Pathologie bedeutet eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre. Die Krankheit ist akut und chronisch. Es wird am häufigsten durch gastrointestinalen Reflux verursacht, wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre gelangt. Die Krankheit kann auch Verätzungen, körperliche Schäden oder Infektionen verursachen.

Das Schlucken kann schwierig oder schmerzhaft sein. Der Patient hat das Gefühl, dass etwas im Hals steckt. Mundschmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen beginnen.

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Diese Pathologie ist chronisch und wiederholt. Es bedeutet, in die Speiseröhre Magen- oder Zwölffingerdarminhalt zu werfen. Dieses Phänomen nennt man gastroösophagealen Reflux.

Die erste Manifestation der Krankheit - Sodbrennen und Aufstoßen von sauren. Normalerweise treten diese Symptome nach dem Essen, nach vorne und nachts auf. Der Schmerz ist an zweiter Stelle. Schmerzen können auf den Bereich zwischen den Schulterblättern, dem Nacken, der linken Brustseite und dem Unterkiefer übertragen werden.

Nicht ungewöhnlich für diese Pathologie und zusätzliche Symptome, die extraösophageal sind. Die Krankheit äußert sich in Atemnot, Husten, trockener Kehle, Heiserkeit und weißer Zungenblüte. Seitens des Magens ist die Pathologie durch eine schnelle Sättigung angezeigt. Der Patient hat eine Schwellung, sein Übelkeitsgefühl, Erbrechen beginnt.

Zwerchfellhernie

Das Zwerchfell dient als Übergangsbereich von der Brusthöhle zur Bauchregion für die Speiseröhre. Wenn eine Verlagerung einiger Organe in die Brusthöhle die Öffnung der Speiseröhre beeinträchtigt, wird ein Leistenbruch diagnostiziert.

Eine Zwerchfellhernie der Speiseröhre tritt aufgrund der erhöhten Elastizität der Gewebe, Bänder oder Beine auf, die zur Begrenzung der Speiseröhrenöffnung erforderlich sind. Pathologie ist angeboren, wird aber bei den meisten Patienten im Laufe des Lebens erworben. Der auslösende Faktor kann Fettleibigkeit, übermäßige körperliche Arbeit, ständiger Husten, häufiges Erbrechen und andere Faktoren sein, die den intraabdominalen Druck erhöhen.

Das Einsetzen der Krankheit ist durch eine periodische Verlagerung der Organe gekennzeichnet, die dann jedoch häufiger oder dauerhafter wird. Zusätzlich zu den Schmerzen hinter dem Brustbein leidet der Patient unter Sodbrennen, das während des Trainings und in horizontaler Position verstärkt wird. Nach dem Essen beginnt Atemnot, der Herzschlag beschleunigt sich. Die Symptome hängen davon ab, welche Organe von der Pathologie betroffen sind.

Tumoren der Speiseröhre

Tumoren dieses Organs können gutartig oder bösartig sein. Im zweiten Fall wird Krebs diagnostiziert.

Das Vorhandensein eines Tumors wird von mäßig starken dumpfen Schmerzen begleitet. Mit den Mahlzeiten wird es normalerweise schlimmer. Andere Symptome manifestieren sich:

  1. Verstieß gegen den Akt des Schluckens. Während der Tumor wächst, ist es für den Patienten schwierig, feste Nahrung zu schlucken, und selbst Flüssigkeit geht nicht gut über. Bei gutartigen Neubildungen ist das Fortschreiten der Dysphagie langsam.
  2. Empfindung eines Fremdkörpers in der Speiseröhre.
  3. Arrhythmie und Herzklopfen. Solche Manifestationen sind charakteristisch für Tumoren, die im Brustbereich des Organs lokalisiert sind.
  4. Kurzatmigkeit, Husten.
  5. Bläulicher Hautton (Zyanose).
  6. Sodbrennen.
  7. Erhöhter Speichelfluss.
  8. Aufstoßen. Der Patient kann sowohl die Luft als auch die verzehrten Lebensmittel wieder aufstoßen.
  9. Schnelle Müdigkeit, Schwäche.
  10. Schwindel.
  11. Gewichtsverlust Die Ursache ist normalerweise Dysphagie.

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Operation. Im Kampf gegen Krebs ist auch Strahlen- und Chemotherapie relevant.

Divertikel

Schmerzen in der Speiseröhre können mit Divertikel auftreten - sakkuläre Ausbuchtung der Wände. Betrifft am häufigsten die Brustpartie des Körpers. In Gefahr sind Menschen über 50, die Pathologien anderer Organe des Verdauungssystems aufweisen. In der Hauptsache (90% der Fälle) sind Divertikel einfach.

Die Symptomatik hängt vom Lokalisierungsprozess ab. Sternum Schmerzen sind charakteristisch für eine Läsion in der mittleren Speiseröhre. Der Patient leidet an Dysphagie, Übelkeit, nächtlichem Husten und spuckt ungekochte Lebensmittel aus.

Die Pathologie im oberen Teil des Körpers ist durch Dysphagie gekennzeichnet, ein Gefühl eines Fremdkörpers im Hals oder kratzende, Übelkeit, Sabbern. Die Stimme ändert sich oft, ein trockener Husten beginnt.

Wenn die untere Speiseröhre gelitten hat, wird der Schmerz dem Herzen gegeben. Herzklopfen treten häufig auf, Kurzatmigkeit, Bronchospasmen beginnen.

Galle in die Speiseröhre werfen

Die Natur beabsichtigte, dass Nahrung durch die Speiseröhre in den Magen und dann in den Darm gelangt. Zurück Essen, einschließlich seiner Überreste, kommt nicht auf Kosten des Schließmuskels. Es kann sich mit der Freisetzung von Galle pathologisch verändern. Infolgedessen wird Galle in die Speiseröhre geworfen.

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für eine Pathologie. Dies kann ein Leistenbruch, Trauma, Neubildung, Schwangerschaft, ungesunde Ernährung oder schlechte Gewohnheiten sein. Übergewicht, Blähungen, Aszites (Bauchwassersucht) können zu Verletzungen führen.

Der Patient verspürt Schmerzen beim Schlucken und beim Führen von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre. Oft hat man das Gefühl, dass etwas im Hals steckt, weshalb der Verdacht auf einen Fremdkörper entsteht. Pathologie manifestiert sich durch andere Symptome:

Gallenrückfluss (Reflux) kann Angina provozieren und die Funktion des Herzens stören. Reflux beginnt nach einer Mahlzeit und hängt nicht von Stress oder körperlicher Anstrengung ab.

Halasia und Achalasia

Mögliche Auslöser von Schmerzempfindungen sind Halasie und Achalasie der Speiseröhre. Beide Pathologien weisen auf eine eingeschränkte Funktionalität des Verdauungssystems hin, unterscheiden sich jedoch in ihren Erscheinungsformen. Lesen Sie mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlung dieser Krankheiten in diesem Artikel.

Chalasia bedeutet, dass die Fähigkeit des Schließmuskels zum Schließen beeinträchtigt ist. Aufgrund dieser Pathologie leidet der Patient an gastroösophagealem Reflux und Ösophagitis.

Achalasie ist eine neuromuskuläre Läsion. Die Pathologie ist chronisch und bedeutet eine Verletzung der normalen Offenlegung der Kardia während einer Mahlzeit. Alachasia reduziert den Tonus der Verdauungsorgane, provoziert einen Würgereflex und behindert die Durchlässigkeit von Nahrungsmitteln jeglicher Härte und Konsistenz.

Die Symptome beider Krankheiten sind schweres Sodbrennen, das zu Erbrechen führt. Der Patient hat einen dumpfen Schmerz im Bereich des Epigastriums oder Solarplexus.

Schmerzempfindungen - eine der Haupterscheinungen. Sie entstehen durch Kontraktionen der Muskeln des Organs, die im Traum nach Überanstrengung oder Stress scharf auftreten. Die Schmerzen werden durch Medikamente gelindert oder vergehen, wenn der Patient Wasser isst oder trinkt.

Ein weiteres wichtiges Symptom ist Dysphagie. Beim Verschlucken von Lebensmitteln treten Schmerzen auf. Es kann stumpf oder scharf sein und sich im Brustbein befinden. Dysphagie manifestiert sich oft nach einem emotionalen Ausbruch - Gefühle, Stress, Depressionen oder Apathie.

Regurgitation ist ebenfalls möglich. Die Muskeln der Speiseröhre ziehen sich schmerzhaft und abrupt zusammen, so dass die Aufnahme von ungekochtem Inhalt nicht nur in die Speiseröhre, sondern auch über den Mund erfolgt. Es verursacht Sodbrennen, Aufstoßen oder Erbrechen.

Portal Hypertonie

Diese Krankheit kann Schmerzen in der Speiseröhre verursachen. Ein Provokateur dieses Syndroms ist eine Störung des Blutflusses im Pfortaderpool mit erhöhtem Blutdruck. Anschließend wird die normale Magenaktivität gestört, es bilden sich Krampfadern in Speiseröhre und Magen, Aszites, Splenomegalie (Milz nimmt pathologisch zu), Magen-Darm-Blutungen beginnen.

Eine gefährliche Manifestation der Krankheit sind Blutungen aus den Venen der Speiseröhre, des Rektums und des Magens. Dies ist auf Änderungen in der Krampfaderausdehnung zurückzuführen.

Der Schmerz der portalen Hypertonie betrifft das Epigastrium, die Iliakalregion und das rechte Hypochondrium. Der Patient verliert seinen Appetit, wird schwächer, verliert stark an Gewicht und wird krank. Der Magen fühlt sich voll an, Blähungen nehmen zu. Der Stuhl ist instabil - es kann zu Verstopfung und Durchfall kommen. Ikterus, eine Zunahme des Bauchvolumens.

Hepatitis C und Leberzirrhose

Schmerzen in der Speiseröhre können eine der Komplikationen von Hepatitis C sein. Ihre Ausdehnung tritt auf und die Tortuosität beginnt. Durch Ausdünnung der Venenwände kann es zu massiven Blutungen kommen.

Krampfadern der Speiseröhre ist nicht sofort erkennbar. Manchmal hat die Krankheit jahrelang keine Symptome. Die wichtigsten Manifestationen der Pathologie sind:

  • Störungen der Nahrungsaufnahme;
  • Schweregefühl in der Brust;
  • Sodbrennen.

In der Regel deuten diese Symptome auf eine Entzündung der Speiseröhre - Ösophagitis. Es begleitet oft die Varikose dieses Organs.

Es ist wichtig! Bei Erkrankungen der Verdauungsorgane ist es wichtig, den Rat eines Arztes und die vorgeschriebenen diagnostischen Tests nicht zu ignorieren. Verschiedene Elemente des Verdauungssystems wirken eng zusammen, sodass sich einige Krankheiten auf andere Organe ausbreiten können.

Kardiospasmus

Diese Pathologie ist charakteristisch für Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren. Es bedeutet Kardia-Krampf. Die Grundursache der Krankheit ist unklar, sie führt jedoch zu einer Beeinträchtigung der Funktion des Vagusnervs. Er ist für das Öffnen des Schließmuskels und die peristaltische Aktivität verantwortlich.

Schmerzen in der Speiseröhre mit Kardiospasmus ist konstant oder paroxysmal. Es tritt im Xiphoid-Prozess (Sternum) auf und kann an die Halsregion oder das Herz verabreicht werden.

Pathologie beginnt normalerweise mit Dysphagie. Es kann sich allmählich entwickeln oder plötzlich entstehen. Die meisten Patienten finden es leichter, warme und flüssige Lebensmittel zu schlucken, obwohl einige eher feste Lebensmittel zu sich nehmen.

Wenn Kardiospasmus Essen verschluckt wird verzögert, ohne direkt in den Magen zu gelangen. Infolgedessen dehnt sich die Speiseröhre über die Kardia aus. Stehende Lebensmittelmassen rülpsen, daher können sie in die Atemwege gelangen. Die Folgen sind sehr schwerwiegend - Lungenentzündung, Abszess. Aufgrund der Abnahme der Menge an Nahrung und Flüssigkeit, die in den Magen gelangt, kann der Patient anfangen, sehr erschöpft zu werden.

Ösophagustuberkulose

Schnitte in der Speiseröhre mit einer solchen Pathologie werden üblicherweise durch Ulzerationen der Organschleimhaut hervorgerufen. Einer der hellsten Indikatoren für die Krankheit ist Dysphagie.

Schmerzen beim Schlucken aufgrund von Geschwüren, dabei kann es auch zu einem brennenden Gefühl kommen. Es gibt keine unangenehmen Gefühle in der Zeit zwischen dem Essen schlucken.

Tritt die Tuberkulose in sklerotischer Form auf, verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Patienten, und die Dysphagie ist heller. Die Aufschlüsselung ist auf die Unfähigkeit einer guten Ernährung zurückzuführen.

Fortschreitende Geschwüre des Organs verletzen den Schluckakt stark, es treten starke unerwartete Schmerzen auf. Sie treten oft nachts auf und stoppen nicht die üblichen Analgetika. Der Schmerz kann im Ohr (manchmal in beiden) gegeben werden, hinter dem Brustbein äußert sich das Gefühl von Brennen, verschlimmert durch Schlucken.

Dyskinesie

Diese Pathologie ist ein weiterer möglicher provozierender Faktor bei Schmerzen in der Speiseröhre. Dyskinesie bedeutet eine Beeinträchtigung der motorischen Funktion der Speiseröhre, dh die Nahrung gelangt unterschiedlich in den Magen, es treten jedoch keine Organschäden auf.

Dysphagie verursacht Schmerzen. Der Patient, der die Mahlzeit beendet hat, fühlt Schweregefühl im Epigastrium, es tritt ein gastroösophagealer Reflux auf. Der Inhalt der Speiseröhre oder des Magens kann die Atemwege durchdringen und chronische Bronchitis oder Lungenentzündung verursachen.

Bei hypermotorischer Dyskinesie können Schmerzen auf das Schulterblatt, den linken Arm oder die linke Seite der Brust übertragen werden. Bei solchen Symptomen sollte die Diagnose differenziert werden, da sie einem Myokardinfarkt oder einer Ischämie des Herzens ähneln.

Bei Neurose oder Hysterie tritt ein Krampf in der unteren Speiseröhre auf. Dies ist eine häufige Ursache für das Gefühl eines Kloßes im Hals.

Ösophagismus

Diese Pathologie wird auch als diffuser Krampf bezeichnet. Die Krankheit bezieht sich auf Ösophagus-Dyskinesie. Glatte Muskeln des Organs sind anfällig für Krämpfe, gleichzeitig bleibt der Herzschließmuskel im normalen Ton und öffnet sich beim Schlucken reflexartig.

Krämpfe glatter Muskeln verursachen Brustschmerzen. Es kann außerhalb der Mahlzeit oder während der Mahlzeit auftreten. Schon das Verschlucken von Speichel kann zu unangenehmen Empfindungen führen. Das Unbehagen nimmt bei Stress zu.

Dysphagie manifestiert sich nach dem Verzehr jeglicher Konsistenz, obwohl in einigen Fällen nur feste Nahrung dafür verantwortlich ist. Bei vielen Patienten ist Dysphagie kein dauerhaftes Symptom.

Das Ösophagusgeschwür geht in der Regel mit einer ähnlichen Pathologie des Magens oder des Darms einher. Eine einzelne Manifestation einer solchen Krankheit wird zehnmal weniger diagnostiziert.

Der Grund liegt oft im Versagen des Herzschließmuskels, begleitet von gastroösophagealem Reflux. Die Krankheit kann auch durch Schwellung, Strahlentherapie oder bestimmte Medikamente verursacht werden.

Die Symptome eines Geschwürs sind normalerweise ziemlich hell. Die Krankheit wird begleitet von:

  • Schmerzen in der Brust;
  • Dysphagie;
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen;
  • Gewichtsverlust.

Schmerzempfindungen treten nach dem Essen auf und sind normalerweise im Xiphoid-Prozess oder epigastrischen (weniger häufig) lokalisiert. Die Motilität der Speiseröhre ist gehemmt, es kommt zu Schwellungen, die das Schlucken beeinträchtigen.

Wenn die Krankheit länger andauert, spuckt der Patient das Essen aus, das er gerade gegessen hat. Aufgrund des Gewichtsverlusts beginnt die allgemeine Erschöpfung. Komplikationen in Form einer Perforation der Pleura oder der Bauchhöhle sind möglich.

Thoraxosteochondrose

Eine Osteochondrose in der Brust kann die Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre sein. Gewöhnlich verursacht dieses Symptom eine Läsion, die das obere Brustsegment betrifft. Schmerzen können auch im Rachen auftreten. Der Patient wird durch das Gefühl eines Fremdkörpers im Rachen oder in der Speiseröhre gestört.

Schmerzen treten auf, wenn ein schmerzhaftes tiefes Ein- oder Ausatmen erfolgt. Es ist für den Patienten schwierig, sich zur Seite zu drehen. Es gibt Interkostalschmerzen, Beschwerden beim Anheben eines Arms.

Schmerzempfindungen können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Bei einigen Patienten sind sie zunächst unsichtbar und nehmen allmählich zu, bei anderen treten sofort und plötzlich starke Schmerzen auf.

Schmerzen in der Speiseröhre können nicht ignoriert werden. Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Die Bestrahlung anderer Organe mit schmerzhaften Empfindungen ist möglich, da die Lokalisierung von Schmerzen kein Indikator für die Schädigung dieses bestimmten Bereichs ist. Die Abklärung der Pathologie und der Ursache der Symptome kann nur durch eine umfassende Diagnose erfolgen.

Berufserfahrung über 7 Jahre.

Fachkenntnisse: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Gallenwege.

http://pdoctor.ru/pishchevod/prichiny-boli.html

Publikationen Von Pankreatitis