Wir verstehen, warum es nach dem Essen Schmerzen im rechten Hypochondrium gibt

Der menschliche Körper ist ein einzigartiges System, das die Fähigkeit besitzt, sich selbst zu heilen. Wenn Sie den Körper jedoch mit schädlichen Nahrungsmitteln (Braten, geräuchertem Fleisch, Gurken usw.) und schädlichen Suchtmitteln (Alkohol, Tabak, Drogen) "zermürben", kommt es zum Schwanken, was sich vor allem in schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium nach dem Essen äußert.
Wenn dieses Symptom von einer Person ignoriert wird, werden die gelegentlichen Schmerzen dauerhaft, was als Hinweis auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien dient, deren Behandlung sehr, sehr schwierig sein kann.

Hauptkrankheiten

Als nächstes betrachten wir eine Reihe von Krankheiten, von denen eines die Schmerzen im rechten Hypochondrium ist, die nach dem Essen auftreten, sowie charakteristische Merkmale und Methoden ihrer Diagnose und Behandlung.

In der Regel schmerzt es bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase unter den rechten Rippen. Manchmal deutet ein Symptom auf ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse, den Organen des Magen-Darm-Trakts, hin.

Hepatitis

Hepatitis ist die gebräuchliche Bezeichnung für Pathologien, die durch eine Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet sind.

Nach den Krankheitsursachen wird Hepatitis eingeteilt in:

  • viral (A, B, C, D, E, F, G);
  • giftig (Entwicklungsursachen: Exposition gegenüber Alkohol, Drogen, toxischen Substanzen);
  • autoimmun;
  • Strahlung (Entwicklungsursachen - Strahlenexposition).

Anhand des Krankheitsverlaufs wird zwischen akuter und chronischer Hepatitis unterschieden.

Entsprechend den klinischen Manifestationen wird die Pathologie in die ikterische, anikterische und subklinische Form unterteilt.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Lebererkrankung ist die lange Abwesenheit der Klinik. Erst mit dem Fortschreiten der Erkrankung treten erste Anzeichen auf, wie z. B. ein nach dem Essen auftretender stumpfer Zugschmerz im rechten Hypochondrium, eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln und eine Zunahme des Lebervolumens.

Zusätzlich zu den Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen stellen die Patienten häufig Folgendes fest:

  • der Erwerb eines hellgelben Farbtons durch die Haut und die Skleras der Augen (in ikterischen und subklinischen Formen);
  • starker Juckreiz der Haut;
  • ein Gefühl von Übelkeit, das mit einem bitteren Nachgeschmack einhergeht;
  • dunkler Urin;
  • Klärung von Kot;
  • erhöhtes leichtes Fieber;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Wenn ein Seitenschmerz auftritt, insbesondere im rechten Hypochondrium, insbesondere wenn andere Symptome einer Hepatitis auftreten, muss eine Person einen Allgemeinarzt konsultieren, der auf der Grundlage der Ergebnisse persönlicher Untersuchungen und klinischer Analysen die weitere Taktik des Patientenmanagements bestimmt. Meist wird der Patient zur weiteren Behandlung an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Gastroenterologen und einen Hepatologen überwiesen.

Es ist möglich, das Vorliegen einer Hepatitis zu bestätigen mit:

  • klinische Blutuntersuchungen;
  • Bluttests auf Hepatitis-Marker;
  • Leber Ultraschall;
  • Leberbiopsie.

Während der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, eine spezielle Diät und eine Halbbettruhe einzuhalten.

Verschreiben Sie auch solche hepatoprotektiven Medikamente, wie:

Bei der Behandlung von Hepatitis haben sich die Sauerstofftherapie und die Sauerstoffbarotherapie gut bewährt.

Die Therapie der Autoimmunhepatitis erfolgt ebenfalls mit Hilfe von Kortikosteroiden und Immunsuppressiva.

Gilbert-Syndrom

Ein anderer Name für diese Pathologie ist konstitutionelle Leberfunktionsstörung oder familiärer nicht hämolytischer Ikterus. Diese Krankheit ist erblich und angeboren. Es ist durch hohe Bilirubinspiegel im Blut gekennzeichnet.

Meist ist der Krankheitsverlauf asymptomatisch oder äußert sich in geringfügigen Symptomen wie schwacher Hautfärbung, Schleimhäuten und gelber Sklera. Wenn sich die Krankheit manifestiert, klagt der Patient häufig darüber, dass er vorne unter den rechten Rippen Schmerzen hat, insbesondere nach dem Verzehr von fettem oder scharfem Essen.

Andere Manifestationen des Syndroms sind:

  • Asthenie, Schwindel;
  • Schlafstörung;
  • Magersucht;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • nach dem Essen aufstoßen und einen bitteren Geschmack haben;
  • Brennen im retrosternalen Raum;
  • Übelkeit, die manchmal in Erbrechen endet;
  • Darmstörungen (Verstopfung, Durchfall);
  • Blähungen;
  • vergrößerte Leber.
  • Inspektion;
  • Abtasten;
  • Bluttest (klinisch, biochemisch);
  • Koagulogramm;
  • DNA-Analyse eines Gens, das für das Auftreten von Pathologen verantwortlich ist;
  • Hepatitis-Marker;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;
  • CT-Scan;
  • Leberbiopsie;
  • Elastographie.

Die Behandlung der Pathologie umfasst die vollständige Raucherentwöhnung und den Konsum alkoholhaltiger Getränke sowie die Einhaltung einer speziellen Diät, die fetthaltige, frittierte, geräucherte und würzige Gerichte ausschließt.

Bei Gelbsucht wird dem Patienten außerdem empfohlen, Medikamente der folgenden Gruppen einzunehmen:

  • Barbiturate;
  • choleretisch;
  • Hepatoprotektoren;
  • Enterosorbentien.

Oft verschriebene Medikamente, die zu einer normalen Funktion der Gallenblase führen.

Zur Zerstörung von Bilirubin wird auf Phototherapie zurückgegriffen, die meist mit Hilfe von blauen Lampen durchgeführt wird.

Cholezystitis

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Entzündung der Gallenblase, gefolgt von der Bildung von Steinen. Die Hauptsymptome sind Bauchschmerzen an der Seite, hauptsächlich im rechten Hypochondrium. Es schmerzt in der Seite, meist nach dem Essen von fettem und frittiertem Essen sowie geräuchertem Fleisch. Hinzu kommt eine Zunahme von leichtem Fieber und Schwäche.

Zusätzliche Anzeichen einer Cholezystitis sind:

  • Juckreiz;
  • funktionelle Darmerkrankungen;
  • Kopfschmerzen;
  • bitterer Geschmack und Metall im Mund;
  • Aufstoßen;
  • erhöhte Gasbildung und Aufblähung.

Die Diagnose einer Cholezystitis umfasst:

  • klinische Blutuntersuchungen;
  • mikroskopische Untersuchung der Galle;
  • Cholezystographie;
  • Ultraschall der Gallenblase;
  • Endoskopie.

Die Behandlung von Cholezystitis sollte nur von einem spezialisierten Gastroenterologen durchgeführt werden. Die Therapie besteht in der Aufrechterhaltung einer speziellen Ernährung des Patienten, dem Ausschluss von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln, der Einhaltung der Bettruhe. Außerdem werden dem Patienten antibakterielle, krampflösende und choleretische Medikamente verschrieben, die zur Normalisierung der motorischen Funktionen der Gallenblase beitragen.

Bei einer Remission in der chronischen Pathologie wird häufig empfohlen, eine thermische Physiotherapie in der Hypochondrienregion durchzuführen.

Im Falle eines Behandlungsfehlers wird eine Notfallresektion der Gallenblase durchgeführt.

Gallensteinkrankheit

Es ist eine Pathologie, die durch die Bildung von Gallensteinen und / oder Gallenwegen gekennzeichnet ist.

Die Krankheit wird in folgende Formen eingeteilt:

  • latent, asymptomatisch;
  • chronischer Schmerz;
  • chronisches Rezidiv, bei dem in regelmäßigen Abständen starke Schmerzen auf der rechten Seite (im Hypochondrium) auftreten, Übelkeit, ein bitteres Aufstoßen;
  • dyspeptisch;
  • Angina pectoris, bei der das Schmerzsyndrom im Brustbein im Bereich des Herzens lokalisiert ist.

Die Schwere der Krankheit erzeugt:

  • milde Form, bei der die Kolikattacken nicht öfter als fünfmal im Jahr auftreten, während sich der Patient für den Rest der Zeit als zufriedenstellend beurteilt fühlt;
  • mäßige Form, bei der die Anzahl der Kolikattacken 6-12 Mal pro Jahr beträgt;
  • schwere Form, gekennzeichnet durch das Auftreten von Anfällen von Gallenkoliken alle 4-7 Tage.

Typisch für die Krankheit ist eine Kolik, deren Symptome sind:

  • plötzliche Schmerzen in der Magengegend und im rechten Hypochondrium;
  • Nörgelschmerz in der Seite, der nach dem Essen zunimmt, vor allem beim Essen von würzigen, fettigen Lebensmitteln und geräuchertem Fleisch. Dieses Symptom ist charakteristisch für die chronische Form der Pathologie;
  • Hypertonie der Bauchmuskeln, Schmerzen beim Berühren des Bauches;
  • Blähungen, Übelkeit, häufiges Aufstoßen;
  • reichliches, häufiges und unbezwingbares Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Temperaturanstieg auf 38 ° C;
  • Juckreiz;
  • verärgerter Stuhl in Form von häufigem Durchfall (bis zu 10-12 mal pro Tag).

Die Diagnose der Krankheit ist das Studium der persönlichen und familiären Anamnese, die Untersuchung des Patienten. Eine Reihe von labordiagnostischen und instrumentellen Methoden werden ebenfalls durchgeführt:

  • Eiche;
  • biochemischer Bluttest;
  • Hepatitis-Marker;
  • Urinanalyse;
  • Koprogramm;
  • Ultraschall;
  • EGD;
  • Radiographie;
  • retrograde Cholangiopankreatographie;
  • Cholezystangiographie;
  • CT und MRT.

Die Pathologie wird von einem Gastroenterologen behandelt, der auf Basis der diagnostischen Ergebnisse die Taktik der Therapie festlegt. In der Regel werden zur Behandlung folgende Methoden angewendet:

  • Zweck der diätetischen Ernährung;
  • Verschreibung von Gallensäuren;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die bei der Ernährung und dem Schutz des Lebergewebes helfen;
  • antibakterielle Therapie;
  • chirurgischer Eingriff.

Pankreatitis

Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Das erste Symptom einer Pankreatitis im Pankreaskopf sind Schmerzen auf der rechten Seite. Die Art des Schmerzsyndroms ist völlig anders: von ziehend, stumpf bis akut, permanent. In den meisten Fällen stellen die Patienten fest, dass die Schmerzen 1,5 bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit auftreten. Es kommt jedoch vor, dass sich die Krankheit unmittelbar nach einer Mahlzeit manifestiert.

Andere Symptome einer Pankreatitis sind:

  • ein starker Rückgang des Appetits;
  • Gasbildung und Aufblähung;
  • starker und häufiger Durchfall oder anhaltende Verstopfung;
  • Gestank nach Kot;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Durstgefühl;
  • trockene Mundschleimhaut.

Die Pathologiediagnose umfasst auch:

  • klinische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse;
  • Echotomographie;
  • Ultraschall;
  • CT-Scan;
  • Gastroskopie;
  • Duodenographie;
  • Radioisotop-Scannen.

Die pathologische Behandlung erfolgt nach folgenden Methoden:

  • diätetische Compliance;
  • Einnahme von Analgetika und Antispasmodika;
  • Therapie mit Enzympräparaten, Vitaminkomplexen.

Selten auf Operationen zurückgreifen.

Magengeschwür

Chronische Erkrankung, gekennzeichnet durch die Bildung von Geschwüren auf der Schleimhaut. Wenn ein Geschwür auf der rechten Seite des Magens gebildet wird, manifestiert sich die Pathologie als Schmerz auf der rechten Seite des Abdomens, hauptsächlich unter den vorderen Rippen. Der Schmerz ist schmerzhafter, dumpfer Charakter. Ursachen für vermehrte Schmerzen - körperliche Aktivität, scharfes Essen oder Alkoholkonsum.

Zusätzlich zu den Schmerzen stellen die Patienten die folgenden Symptome fest:

  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Abnahme oder völliger Appetitlosigkeit;
  • Blähungen;
  • Aufstoßen mit einem bitteren oder sauren Geschmack;
  • Darmerkrankungen;
  • Zungenplakette;
  • starkes Schwitzen, besonders in den Handflächen.

Die Diagnose eines Geschwürs wird gestellt mit:

  • allgemeine Analyse von Blut, Urin, Kot;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • FEGDS;
  • Ultraschalluntersuchungen von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse;
  • Radiographie;
  • Überwachung des pH-Wertes von Magensaft während des Tages und der pH-Messung.

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Behandlung von Magengeschwüren. Meist wird die Therapie durchgeführt mit Hilfe von:

  • Antibiotika;
  • Medikamente, die den Schutz der Magenschleimhaut erhöhen;
  • antisekretorische Medikamente;
  • krampflösend;
  • Probiotika.

Bei Komplikationen und Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Brobit

Eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms gekennzeichnet ist, nämlich dessen Zwiebel.

Bulbit unterteilt in Typen:

  • katarrhalisch;
  • hyperplastisch;
  • atrophisch;
  • erosiv;
  • oberflächlich;
  • focal;
  • diffus;
  • ulzerativ;
  • hämorrhagisch.

Das Hauptsymptom des Entzündungsprozesses sind stumpfe oder akute Schmerzen, die im Oberbauchbereich lokalisiert sind und in das Hypochondrium, die Seite oder den Nabel ausstrahlen. In der Regel schmerzt dieser Bereich in 1,5-2 Stunden nach dem Essen und auch nachts.

Andere Erscheinungsformen der Pathologie sind:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • Übelkeit;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • nervöse Störungen.

Das Vorhandensein einer Pathologie zu bestimmen, ist nur mit der Fibrogastroduodenoskopie möglich.

Die Behandlung mit Zwiebeln wird von einem Gastroenterologen durchgeführt und umfasst:

  • Diätkost;
  • Einnahme von Antibiotika;
  • Normalisierung des Lebensstils;
  • Medikamente, die zur Normalisierung der Funktionen von Magen und Zwölffingerdarm beitragen.

Reizdarmsyndrom

Darmfunktionsstörung, bei der Beschwerden und Schmerzen mit Stuhlgang verbunden sind, Stuhlveränderungen.

Pathologie wird klassifiziert in:

  • IBS mit Durchfall, der durch den Ausfluss von flüssigem Stuhl dominiert wird;
  • IBS mit Verstopfung, bei der sehr enge Stühle mehr als ein Viertel aller Entleerungen ausmachen;
  • gemischter Look.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Bauchschmerzen, auch im rechten Hypochondrium. Typischerweise verschwindet der Schmerz nach dem Entleeren des Darms, aber nicht lange. Oft geht das Schmerzsyndrom mit Blähungen, anhaltender Verstopfung oder Durchfall einher.

Andere Manifestationen der Krankheit sind:

  • Gefühl von Koma im Hals;
  • epigastrischer Schmerz;
  • Herzklopfen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Gewichtsverlust;
  • trockener Mund;
  • Schwäche, Müdigkeit.

Manchmal klagen Patienten über Kopfschmerzen sowie über Muskeln und Gelenke.

Die Pathologiediagnose erfolgt mit Hilfe von:

  • Laboruntersuchungen von Blut und Kot;
  • EGD;
  • Ultraschall der Beckenorgane und der Bauchhöhle;
  • Koloskopie;
  • Irrigoskopie;
  • Elektrogastroenterographie;
  • Manometrie.

Die Behandlung von IBS umfasst medikamentöse Therapie, Ernährung, Normalisierung des Lebensstils, manchmal Psychotherapie.

Die oben beschriebenen Ursachen für Schmerzen im rechten Hypochondrium (und die Liste der Krankheiten ist bei weitem nicht vollständig) legen nahe, dass dieses Symptom auf die Notwendigkeit eines sofortigen Zugangs zur medizinischen Versorgung hinweist. Nur eine rechtzeitige Behandlung durch einen Spezialisten, eine genaue Diagnose und eine angemessene Behandlung tragen dazu bei, die Entstehung von Komplikationen zu vermeiden, die den Körper erheblich schädigen können.

http://opischevarenii.ru/lechenie-i-simptomy/boli-v-zhkt/v-boku/v-pravom/posle-edy.html

Ursachen und Behandlung von dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen

Was sind die Ursachen von Schmerzen im rechten Hypochondrium? Sie müssen jeden kennen, der über diese Krankheit besorgt ist. Faktoren für das Auftreten dieses Phänomens können viele sein. Sie sind für den Menschen völlig ungefährlich und stellen zum Teil eine Gefahr für die Gesundheit dar. In jedem Fall sollte eine gründliche Diagnose gestellt werden, da die Schmerzen auf der rechten Seite auf schwerwiegende Probleme hinweisen können.

Dieses Phänomen ist charakteristisch für viele Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. In diesem Fall treten nach dem Essen im rechten Hypochondrium Beschwerden auf. Dies sind jedoch nicht alle Gründe, die stattfinden.

1 Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Schmerzen nach dem Essen im rechten Hypochondrium sind recht häufig. Sie signalisieren Probleme in einem bestimmten Teil des Verdauungstrakts. Dies liegt daran, dass während der Mahlzeit alle Organe offline arbeiten und Sie über die geringste Funktionsstörung informiert werden. Während der Mahlzeit und seiner Verdauung werden Magensaft und Galle aktiv ausgeschieden. Schmerzen nach dem Essen auf der rechten Seite können durch einen Krampf der Gallenorgane in Gegenwart einer Biegung in einem bestimmten Segment verursacht werden. In diesem Fall stagniert die Galle oft.

Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium können auf verschiedene Erkrankungen der Leber, des Magens und des Darms hinweisen.

  1. Pathologie der Leber. Bei verschiedenen Erkrankungen dieses Organs treten im rechten Hypochondrium häufig dumpfe Schmerzen auf. Sie kann stark oder tolerant sein. Oft ist das Organ selbst vergrößert und schmerzt beim Abtasten. Ohne die notwendigen diagnostischen Manipulationen ist es nicht möglich, die genaue Ursache zu bestimmen. Wenn die Leber signifikant vergrößert ist, kann dies auf eine Leberzirrhose oder andere zerstörerische Prozesse in diesem Organ hinweisen. Wenn Sie einen bitteren Geschmack im Mund haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  2. Cholezystitis. Wenn nach dem Essen die rechte Seite schmerzt, dann ist es ein Signal, dass nicht alles in Ordnung mit der Gallenblase ist. Dies kann sowohl auf Stein- als auch auf Nichtstein-Cholezystitis hinweisen. Wenn nach dem Essen die rechte Seite schmerzt und ein unangenehmer Geschmack im Mund und in der Bitterkeit auftritt, müssen Sie Ihre Gallenblase auf das Vorhandensein von Pathologien untersuchen. Dies kann die Beugung eines Teils seiner Abteilung oder die banale Stagnation der Galle sein, nach deren Beseitigung alle Symptome abklingen.
  3. Gastritis und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Tritt Übelkeit auch bei Beschwerden auf, kann dies auf entzündliche Prozesse in den Verdauungsorganen hinweisen. Schmerzen auf der rechten Seite, begleitet von Schweregefühl im Magen, deuten auf Gastritis und Pankreatitis hin. Übelkeit tritt im Allgemeinen nach dem Essen auf und Unwohlsein kann in unterschiedlichen Intervallen empfunden werden. Nach einer Mahlzeit hat man in der Regel das Gefühl, dass sich die verzehrte Nahrung nicht weiter im Verdauungstrakt fortbewegt. Dies kann auf eine atrophische Gastritis hinweisen.
  4. Entzündungsprozesse im Darm. Sigmoiditis, Colitis ulcerosa können Schmerzen auf der rechten Seite verursachen. Dies führt zu Stuhlstörungen, Übelkeit und häufigem Drang zum Stuhlgang.
  5. IBS. Das Reizdarmsyndrom äußert sich häufig nicht nur in einem falschen oder häufigen Drang zum Stuhlgang, sondern auch in Schmerzen in verschiedenen Bereichen der Bauchhöhle. Die rechte Seite ist unter bestimmten Umständen ebenfalls betroffen. Leider ist die Ätiologie von IBS noch nicht klar verstanden, aber die psychogene Natur der Krankheit wird durch Forschung bestätigt.

Viele pathologische Prozesse des Gastrointestinaltrakts verursachen Symptome wie Schmerzen auf der rechten Seite. Und nicht unbedingt ist der Ort der Lokalisierung in dem Bereich, in dem es unangenehm ist. Oft ist der Schmerz von Natur aus Gürtelrose, und der Fokus ist ohne zusätzliche diagnostische Methoden schwer zu bestimmen.

2 Geistige und nervöse Ätiologie

Geistes- und Nervensystemstörungen äußern sich häufig in körperlichen Symptomen. Sehr oft werden solche Faktoren übersehen, wenn die rechte Seite unter den Rippen schmerzt. Und sehr eitel. Oft sind es Interkostalneuralgien, die ähnliche Symptome hervorrufen. In diesem Fall treten jedoch beim Einatmen Beschwerden auf.

Nach einem anhaltenden Husten kann ein ähnliches Phänomen auftreten, das jedoch nach einiger Zeit spurlos vergeht. In diesem Fall wird das Unbehagen hauptsächlich durch einen tiefen Atemzug empfunden und verschwindet sofort danach.

Psychosomatik wird oft von Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen begleitet. Wenn eine Person eine psychogene Störung hat, wird ein solches Unbehagen häufig mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts in Verbindung gebracht, was jedoch nicht der Fall ist. Diese Gruppe von Patienten leidet unter Schmerzen, nachdem sie im rechten Hypochondrium gegessen haben. Diese Symptome gehen mit der Angst vor einer unheilbaren Krankheit oder dem Tod einher. Anhaltende Übelkeit und Abneigung gegen Nahrung können hier auftreten. Vielleicht sogar der Abgrund des Appetits.

Der Schmerz hat manchmal nicht klaren Charakter und erstreckt sich ziemlich oft in verschiedenen Zonen einer Bauchhöhle. Eine Person mit geistigen Behinderungen hat tatsächlich keine somatischen Krankheiten. Schmerz ist die unbewusste Reaktion auf anhaltenden Stress und ungelöste psychische Probleme. Essen wird zu einem echten Problem. Da solche Menschen nach dem Essen Bauchschmerzen haben und der Drang zum Stuhlgang beginnt.

Die einzige Behandlung in diesem Fall ist Psychotherapie und Verhaltenskorrektur. Diagnostische Untersuchungen zeigen in der Regel keine pathologischen Prozesse in Organen und Systemen.

3 Mögliche Krankheiten

Wenn nach dem Essen im rechten Hypochondrium Beschwerden auftreten, deutet dies auf die pathologischen Prozesse in der Leber und im Gallensystem hin.

Dies kann ein onkologischer Prozess im Körper sein. Wenn nach dem Essen im rechten Hypochondrium die Beschwerden ein ständiger Begleiter sind, dann deutet dies darauf hin, dass das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase oder deren Verbiegung möglich ist. Hepatitis gibt auch oft ähnliche Symptome.

Es gibt jedoch andere Gründe, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen:

  1. Schmerzen nach dem Essen im rechten Teil des Hypochondriums können auf einen ungesunden Zustand der Nieren hinweisen. Beschwerden sind nicht immer mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Im Falle einer Nierenerkrankung ist der Schmerz oft eine Gürtelrose.
  2. Wenn es beim Husten auf der rechten Seite in den Rippen schmerzt, kann dies auf eine Lungenentzündung hindeuten. Vor allem, wenn der Vorgang mit Beschwerden beim Einatmen einhergeht. Mit Hilfe von Röntgenstrahlen kann das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Lunge ausgeschlossen oder bestätigt werden.
  3. Osteochondrose kann Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen verursachen. In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass der pathologische Prozess nicht mit der Wirbelsäule verbunden ist. Wenn ein Teil seiner Abteilung weh tut, können Sie sicher sein, dass es Probleme mit der Wirbelsäule gibt.

Unabhängig zu identifizieren, die Ursache für solche Symptome ist nicht möglich. Um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden, sollten Sie sich zur Diagnose an einen Spezialisten wenden. Es kann sich sowohl um sichere Phänomene wie Leberkoliken als auch um schwerwiegende Erkrankungen des Körpers handeln. Den Schmerz auf der rechten Seite zu ignorieren ist sehr gefährlich, besonders wenn er sich ständig manifestiert und von zusätzlichen unangenehmen Symptomen begleitet wird.

http://gastri.ru/prichiny-boli-v-pravom-podrebere.html

Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen

Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen sind eine unangenehme Manifestation unterschiedlicher Intensität, die unabhängig von Alterskategorie und Geschlecht auftritt.

Die Hauptgründe für die Entstehung eines solchen Symptoms sind Erkrankungen der Verdauungsorgane, seltener wird es durch andere Beschwerden hervorgerufen. Darüber hinaus gibt es eine kleine Gruppe physiologischer Prädisponierungsfaktoren.

Da in der überwiegenden Mehrheit der Fälle ein Schmerzsyndrom mit ähnlicher Lokalisation und ähnlichem Zeitpunkt der Manifestation auf Krankheiten hinweist, ist es normal, dass sich andere Symptome vor diesem Hintergrund entwickeln. Um festzustellen, was als Quelle eines solchen Zeichens gedient hat, wird dem Patienten ein Komplex von labor- und instrumentendiagnostischen Untersuchungen gezeigt. Die Taktik der Behandlung wird den ätiologischen Faktoren vollständig entsprechen.

Ätiologie

Bevor Patienten über die Schmerzursachen sprechen, müssen sie wissen, welche inneren Organe sich in diesem Bereich befinden. Dazu gehören:

  • Leber;
  • rechte Niere und Nebenniere;
  • Gallenblase;
  • die Bauchspeicheldrüse, nämlich ihr Kopf;
  • Teil des Zwerchfells;
  • Anhang des Blinddarms;
  • Gallenwege.

Dies sind die Hauptorgane, deren Niederlage nach einer Mahlzeit mit Sicherheit Schmerzen verursachen wird. Es können jedoch Schmerzen bei Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms oder des Herz-Kreislauf-Systems sowie der unteren Hohlvene auftreten.

Zu den Erkrankungen des Verdauungssystems, die Schmerzen verursachen können, gehören:

  • Hepatitis ist ein pathologischer Prozess, der durch das Auftreten von Entzündungen im Gewebe dieses Organs gekennzeichnet ist. In solchen Fällen schmerzt der Schmerz in der Natur;
  • Gilbert-Krankheit ist eine Erbkrankheit, die asymptomatisch sein kann, aber in den meisten Fällen durch Gelbfärbung der Haut und Schmerzen unter den Rippen rechts nach dem Essen ausgedrückt wird;
  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, die häufig mit der Bildung von Steinen in diesem Organ oder seinen Gängen einhergeht.
  • JCB - Pathologie, die das Auftreten von Gallensteinen oder Gallenwegen ist. Grundsätzlich tritt die Krankheit in chronischer Form auf, und die Manifestation von Symptomen, insbesondere Schmerzen unter den rechten Rippen, tritt während Perioden ihrer Verschlechterung auf;
  • Pankreatitis ist eine entzündliche Läsion der Bauchspeicheldrüse. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass das Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen zur Entzündung des Kopfes dieses Organs beiträgt. Das Schmerzsyndrom variiert von stumpf bis akut;
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Bulbit - ist durch eine Entzündung der Zwölffingerdarmhaut gekennzeichnet. Das Auftreten eines ähnlichen Symptoms führt zur Niederlage der Zwölffingerdarmknolle. Schmerzen können nicht nur wenige Stunden nach dem Essen, sondern auch nachts zum Ausdruck gebracht werden;
  • IBS;
  • Gastritis;
  • akute Entzündung der Blinddarmentzündung.

Darüber hinaus gibt es weniger häufige Schmerzursachen, die nicht mit den Organen des Verdauungssystems zusammenhängen. Zum Beispiel:

  • Nierenerkrankungen - Schmerzen werden umgeben sein;
  • Eine Entzündung der Lunge - Schmerzen unter den rechten Rippen treten einige Stunden nach der Mahlzeit auf und werden durch Husten ebenfalls erheblich verschlimmert.
  • Osteochondrose;
  • chronische Herzinsuffizienz;
  • Myokardinfarkt - bei dieser Krankheit stellen die Patienten starke und dolchartige Schmerzen fest;
  • gynäkologische Probleme wie Eileiterschwangerschaft;
  • Geistesstörungen - während die Erkrankungen des Verdauungstraktes beim Menschen nicht beobachtet werden.

Die physiologischen Ursachen für das Auftreten einer schmerzhaften Lokalisation nach einer Mahlzeit sind:

  • ein Anfall von schwerem Husten - in solchen Fällen verschwindet der Schmerz nach einer gewissen Zeit von selbst;
  • Schwangerschaftszeit - Die Entwicklung von Schmerzen erfolgt vor dem Hintergrund einer Vergrößerung der Gebärmutter und des aktiven Wachstums des Fötus, die Verwendung von Nahrungsmitteln ist nur ein ärgerlicher Faktor;
  • das Ende des Menstruationszyklus - zu diesem Zeitpunkt gibt es eine Abnahme des Progesteronspiegels und eine Zunahme des Östrogens. Dies führt zu Krämpfen der Gallenwege, die nach dem Essen Schmerzen unter den rechten und vorderen Rippen verursachen.
  • Einnahme von weiblichen hormonellen Verhütungsmitteln;
  • intensive Bewegung unmittelbar nach einer Mahlzeit;
  • Essen großer Mengen von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Gewohnheit, Lebensmittel mit kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken sowie starken Kaffee zu trinken.

Solche prädisponierenden Faktoren können bei vollkommen gesunden Menschen zu Schmerzen unter den rechten Rippen führen.

Symptomatik

Vor dem Hintergrund, dass in fast allen Fällen ein ähnliches Symptom auf eine Magen-Darm-Erkrankung hinweist, kann das Krankheitsbild ein anderes Anzeichen sein, das für eine bestimmte Krankheit charakteristisch ist.

Wenn die Ursache des Hauptsymptoms Hepatitis war, werden Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen begleitet von:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • konstantes Gefühl von Übelkeit;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch;
  • wechselnde Urinfarbe und Kot;
  • Fieber;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • erhöhte Schwäche und Müdigkeit.

In Situationen, in denen Gilbert-Krankheit die Ursache war, besteht das Krankheitsbild aus:

  • Schlafstörungen;
  • Appetitlosigkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • bitteres Aufstoßen;
  • Schwindel;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Brennen im Brustbereich;
  • Gestörter Stuhl.

Wenn die Ursache eine Cholezystitis oder Gallensteine ​​sind, erscheinen auf dem Hintergrund des Hauptsymptoms:

  • juckende Haut;
  • Anfälle von starken Kopfschmerzen;
  • bitterer und metallischer Geschmack im Mund;
  • eine Vergrößerung des Abdomens;
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur.

Bei Pankreatitis treten zusätzlich zu den Schmerzen folgende klinische Symptome auf:

  • Appetitlosigkeit;
  • Blähungen und Blähungen;
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzempfindungen;
  • trockene Schleimhäute;
  • starker Durst.

In Fällen von Schmerzbildung unter den rechten Rippen mit Ulkuskrankheit können die Symptome auch umfassen:

  • schweres Sodbrennen;
  • Übelkeit und Blähungen;
  • Aufstoßen nach bitterem und saurem Geruch;
  • verminderter Appetit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Auftreten eines Überfalls auf die Zunge.

Es ist zu beachten, dass die symptomatische Manifestation einer Krankheit für jede Person individuell ist.

Diagnose

Wenn Sie nach dem Essen Schmerzen im rechten Hypochondrium verspüren, sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden. Damit der Kliniker die Ursache für das Auftreten eines solchen Symptoms feststellen kann, werden dem Patienten eine Reihe von labor- und instrumentendiagnostischen Maßnahmen verschrieben. Vor ihrer Anwendung muss der Arzt jedoch mehrere Manipulationen selbst durchführen. Somit besteht die primäre Diagnose aus:

  • Durchführung einer detaillierten Untersuchung auf zusätzliche Symptome;
  • Einarbeitung in die Krankengeschichte und Lebensgeschichte des Patienten;
  • körperliche Untersuchung mit obligatorischer Bauchabtastung.

Erst danach werden Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Kot durchgeführt.

Die Grundlage für die Diagnose einer Krankheit sind jedoch instrumentelle Untersuchungsmethoden, unter denen hervorzuheben ist:

  • Ultraschall;
  • Röntgenstrahl;
  • FEGDS;
  • EKG;
  • CT und MRT;
  • Cholecystangiographie und retrograde Cholangiopankreatographie;
  • Biopsie;
  • Sphincter Oddi Manometrie.

Bei Bedarf kann eine zusätzliche Beratung durch Fachspezialisten bestellt werden.

Solche Ereignisse werden dem Arzt helfen, nicht nur die Ursachen des Hauptsymptoms herauszufinden, sondern auch jedem Patienten die effektivste Behandlungstaktik zuzuweisen.

Behandlung

Die Beseitigung von Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem direkten Verzehr hängt vom Grund ihres Auftretens ab. In den meisten Fällen ist es ausreichend, konservative Therapien durchzuführen, nämlich:

  • Einnahme von Medikamenten - zur Neutralisierung der Symptome, Entzündungen und pathogenen Bakterien sowie zur Normalisierung der Funktion des betroffenen Organs;
  • Einhaltung der Diät - wenn die Ursache der Erkrankung der Magen-Darm-Trakt ist;
  • die Verwendung von verschreibungspflichtigen alternativen Therapien - dies sollte keinesfalls die einzige Behandlung sein.

Chirurgische Eingriffe werden bei Ineffektivität einer konservativen Behandlung, bei schwerwiegenden Erkrankungen des Patienten sowie bei Magen-Darm-Erkrankungen, Onkologie und Magengeschwüren durchgeführt.

http://okgastro.ru/simptom/541-bol-v-pravom-podrebere-posle-edy

9 Schmerzursachen in der rechten Seite nach dem Essen

Dieser Artikel untersucht die Schmerzen auf der rechten Seite im Detail und UNSER TEST wird IHNEN dabei helfen, die richtige Definition von Schmerzen zu finden. Vorbereitete Antworten auf die TOP4 Ihrer Fragen. Gemeinsam werden wir die Ursachen und die Behandlung verstehen.

Jeder Schmerz, der in unserem Leben auftritt, bringt Unbehagen und Angst mit sich. Aber ist es immer notwendig, sich Sorgen zu machen und Maßnahmen zu ergreifen? Schmerzen nach dem Essen sind bereits ein Grund, über Ihre Gesundheit nachzudenken. Aber wann lohnt es sich ernsthaft, sich Sorgen zu machen? Versuchen Sie einen kleinen Test, um diese Frage zu beantworten:

Frage 1. Wie oft treten Schmerzen auf?

  1. Nach jeder Mahlzeit;
  2. 1-2 mal pro Woche;
  3. Einmal im Monat;
  4. Steh nicht auf.

Frage 2. Welche Art von Lebensstil führen Sie?

  1. Sportlich aktiver Lebensstil;
  2. Mehrmals in der Woche sportliche Aktivitäten;
  3. Ich mache mehrmals pro Woche Hausarbeit im Garten;
  4. Körperliche Aktivität ist praktisch nicht vorhanden.

Frage 3. Hauptsächlich isst du:

  1. Abwechslungsreiches Essen, ich versuche mehrmals am Tag kleine Portionen zu essen;
  2. Hauptmahlzeiten zweimal täglich;
  3. Gönnen Sie sich viel Fett, Mehl und Salziges.

Frage 4. Wie oft trinken Sie alkoholische Getränke?

  1. An Feiertagen mehrmals im Jahr;
  2. An Wochenenden und zu besonderen Anlässen;
  3. Mehrmals in der woche

Frage 5. Erleiden häufig Virus- und Infektionskrankheiten:

  1. Mehrmals im Jahr (4-5);
  2. Selten (einmal im Jahr);
  3. Oft (ab 5 mal);
  4. Ich bin nicht krank

Frage 6. Gibt es Probleme beim Wasserlassen:

  1. Nein;
  2. Inkontinenz;
  3. Schmerz;
  4. Blut im Urin;
  5. Unangenehmer Geruch;
  6. Häufiges Drängen zur Toilette.

Führen Sie die Ergebnisse. Wenn die Antworten auf den Test nicht so lauten:

  1. = d.
  2. = a, b, c.
  3. = a.
  4. = a, b.
  5. = b, d.
  6. dann solltest du über deine gesundheit nachdenken.

Lokalisation von Schmerzen.

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Krankenhaus führt der Arzt eine Umfrage (Anamneseerhebung) und Untersuchung des Patienten durch. Während der Inspektion wird die Lokalisation des Schmerzes und seiner Natur durch Abtasten bestimmt.

Die Umfrage ermittelt den Ort und die Art des Schmerzes: akut oder schmerzhaft. Wenn Sie akut sind, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen, um zu erfahren, wo es weh tut und wann es passiert ist.

Welche Organe befinden sich auf der rechten Seite?

Im rechten Hypochondrium können Schmerzen aus verschiedenen Organen auftreten, darunter:

  1. Teil des Zwerchfells;
  2. Nebenniere;
  3. Teil der Niere;
  4. Leber;
  5. Gallenblase;
  6. Kanäle der Gallendrüse.

Probleme diagnostizieren.

Zunächst ist es notwendig, die Art des Schmerzes zu bestimmen - schmerzhaft oder akut.

  • Akuter Schmerz - Ihre Angriffe erfolgen blitzschnell, sie überraschen eine Person. Dies ist ein starker Schmerz, oder wie sie oft sagen - "Kolik", vergeht genauso plötzlich, wie es erschien. Wenn das Schmerzsyndrom nicht abgeklungen ist, muss so bald wie möglich ein Arzt konsultiert werden.
  • Der schmerzende Schmerz ist oft chronisch, aber der Patient ist bereit dafür und kann mit den notwendigen Medikamenten „bewaffnet“ werden, um ihn zu lindern. Normalerweise lang, schwächend, erfordert es, Analgetika zu nehmen. Dies ist oft ein Indikator für das Vorliegen einer chronischen Krankheit.

Welche Krankheiten können Schmerzen verursachen?

Jedes Organ, das eine Projektion auf das rechte Hypochondrium macht, kann ein Schmerzsyndrom hervorrufen. Darunter können sich jedoch Symptome einer Herz- oder Lungenerkrankung befinden.

Welche Krankheiten sind mit Schmerzen auf der rechten Seite möglich?

Die Manifestation einer Blinddarmentzündung. Nach dem Essen beginnen die Organe intensiv zu funktionieren und jede „Störung“ mit ihnen führt zu Schmerzen. Blinddarmentzündung ist keine Ausnahme - 46% der Gesamtbevölkerung des Planeten sind davon betroffen. Symptome einer Entzündung der Blinddarmentzündung sind:

  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Probleme mit dem Stuhlgang;
  • Scharfer Bauch - Wenn Sie den Bereich auf der rechten Seite fühlen, fühlen Sie sich wie ein Seehund.

Wenn der Patient zu spät zum Arzt geht, wird aus einer Blinddarmentzündung eine Bauchfellentzündung. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die dazu zwingt, mehr als einen Monat im Krankenhaus zu verbringen, bis alle Entzündungssymptome verschwunden sind.

Vorderer Schmerz

Leber

Schmerzen im rechten oberen Quadranten können auf eine der folgenden Erkrankungen hinweisen:

  1. Leberzirrhose ist der Tod von Leberzellen. Menschen, die unter Alkoholismus leiden und an schweren Infektions- und Viruserkrankungen wie Hepatitis leiden, sind dieser Krankheit häufig ausgesetzt. Und eines der ersten Symptome sind nur schmerzende Schmerzen;
  2. Echinokokkose ist eine zystische Krankheit. Mit dem Fortschreiten der Krankheit nehmen die Zysten zu und beginnen, die Nerven und Gefäße zusammenzudrücken, was zu Schmerzen führt.
  3. Hepatitis - sind virale Ätiologie und alkoholische. Eine Beeinträchtigung des Wohlbefindens ist mit einer Intoxikation des Körpers verbunden.

Lebererkrankungen unterliegen heute einer Behandlung oder Erhaltungstherapie. Die Hauptsache ist die rechtzeitige Diagnose der Krankheit.

Die Diagnose der Leber umfasst Labortests (Blut, Urin) und Ultraschall. Eine Ultraschalluntersuchung untersucht den Zustand der Zellen des Organs, seine Position in Bezug auf andere Körpersysteme, das Vorhandensein von Formationen und Dimensionen. Bei Abweichungen von der Norm wird der Radiologe einen Termin bei einem Hepatologen oder Gastroenterologen vereinbaren. Eine Veränderung der Körperstruktur ist häufig mit dem Konsum von alkoholischen Getränken und ungesunder Ernährung verbunden. Diät, Bewegung und Vitamine stellen die Leberzellen schnell wieder her. Eine Größenänderung kann auf Änderungen des Körpergewichts und entzündliche Erkrankungen zurückzuführen sein.

Gallenblase.

Meistens macht es sich scharf und stechend, begleitet von Problemen beim Wasserlassen (Blut, Blut). Berücksichtigen Sie bei der Diagnose den folgenden Symptomkomplex:

  • Bitterkeit im Mund;
  • Gelbfärbung der Sklera des Auges, der Haut;
  • Abdominale Dehnung;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen mit Galle.

Diese Manifestationen sind die ersten "Glocken" über die Probleme der Gallenblase.

Wie vermeide ich Probleme mit Leber und Gallenblase?

  1. Richtige Ernährung;
  2. Ablehnung von alkoholischen Getränken;
  3. Die Mindestmenge an frittiertem und salzigem Essen;
  4. Empfang pro Tag mindestens 2 Liter Wasser.

Schmerzen im rechten Hypochondrium dahinter.

Auf dieser Seite befindet sich die rechte Niere, die untere Hohlvene und die Nebenniere.

Niere.

  1. Pyelonephritis ist eine akute Infektionskrankheit. Hat die folgenden Symptome: Fieber (38 Grad und höher), Blutspuren im Urin, Anzeichen einer Vergiftung: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Patienten klagen auch über häufiges Wasserlassen oder umgekehrt (mangelnde Entlassung).
  2. Nekrose der Nierenpapillen - der Tod von Leberzellen, meist die obere Hälfte. Charakterisiert durch starke Schmerzen und Blut beim Wasserlassen.
  3. Nierenkrebs ist eine bösartige Zelltransformation eines Organs, die schwer zu behandeln ist. Die Krankheit manifestiert sich im späten Stadium - starke Schmerzen.
  4. Die Urolithiasis ist die häufigste Erkrankung, die sich durch schmerzende und nagende Empfindungen auf der rechten Seite manifestiert. Tritt auf, wenn Sand und Steine ​​die Harnleiter durchdringen - sie „kratzen“ an den Wänden und provozieren Entzündungen. Die Krankheit ist leicht zu behandeln - mit Medikamenten oder mit Hilfe einer Strahlentherapie. Die Strahlen "brechen" große Kieselsteine ​​in den Sand, was den Durchgang durch die Harnleiter erleichtert. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, ist eine Operation erforderlich, der Chirurg führt einen Katheter durch die Harnröhre ein.

Behandlung von Lebererkrankungen.

Lebererkrankungen sind heute leicht zu diagnostizieren und werden behandelt. Bei entzündlichen Erkrankungen werden Antibiotika und NSAID eingenommen, um die Entzündungsherde zu senken und die Symptome zu lindern. Bei Durchblutungsstörungen oder Nekrose der Organstelle (mit Infektionen) wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Wie vermeide ich Krankheiten?

Störungen der Nierentätigkeit treten beim Verzehr von schlechtem Wasser, salzigen Lebensmitteln, Alkohol und Zigaretten auf. Es gibt jedoch Empfehlungen, mit denen Sie das Krankheitsrisiko minimieren können. WICHTIG!

  1. Richtige Ernährung. Eine Diät, die Vitamine, Mikro- und Makronährstoffe enthält;
  2. Sauberes Wasser in einer Menge von 2 Litern pro Tag;
  3. Vermeiden Sie Unterkühlung;
  4. Im Falle von Infektions- und Viruserkrankungen sollten Sie diese bis zum Ende dolekulieren. Andernfalls kann die Infektion chronisch werden und die Nierenzellen schädigen.

Es ist wichtig sich zu erinnern!

  1. Jeder Schmerz ist ein Signal an den Körper, dass etwas nicht in Ordnung ist. Sie sollten es nicht tolerieren und denken, dass alles von selbst vergehen wird.
  2. Es ist notwendig, zweimal im Jahr von Ärzten untersucht zu werden - dies wird es ermöglichen, Krankheiten in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und daher ihren Übergang zu chronischen Krankheiten auszuschließen.
  3. Scharfe Schmerzen sind ein Signal zum Handeln! Der Körper ruft uns zu, dass es sich um eine „Notsituation“ handelt. In solchen Situationen keine Eigendiagnose und -behandlung durchführen, einen Arzt konsultieren;
  4. Lang anhaltende Schmerzen deuten auf entzündliche Prozesse sowie einen leichten Temperaturanstieg hin. Um die Entzündung zu bestätigen, müssen Sie Blut für die Analyse spenden.
  5. Das Wichtigste ist, dass eine Krankheit, die in 90% der Fälle früher diagnostiziert wurde, zu einer vollständigen Genesung führt.

Top 4 häufig gestellte Fragen an Spezialisten und deren Antworten.

  • Vor einem Jahr wurde bei mir Hepatitis diagnostiziert. Besteht eine Chance, dass er an einer Leberzirrhose erkrankt?

Die Antwort des Arztes - des Gastroenterologen: Nein, wenn alle Empfehlungen des Arztes korrekt befolgt werden. Die Krankheit schreitet fort und provoziert nur im fortgeschrittenen Fall eine Zirrhose, wenn der Patient die Behandlung vernachlässigt.

  • Ist Leberzirrhose ein Todesurteil?

Die Antwort eines Gastroenterologen: Die Zirrhose ist eine schwere Erkrankung, die sofort behandelt werden muss. Bei der notwendigen medizinischen Versorgung besteht eine hohe Remissionswahrscheinlichkeit (Recovery).

  • Alkoholkonsum verursacht immer Leberzirrhose und Hepatitis?

Die Antwort ist ein Hepatologe: Der übermäßige Konsum von Alkohol schädigt die Leber, ihre Zellen sterben ab, was zu einer Leberzirrhose führt. Die Wahrscheinlichkeit krank zu werden liegt bei ca. 70%.

  • Vor ein paar Jahren wurde bei mir Echinokokkose diagnostiziert. Ich bin auf lebenserhaltende Therapie. Ist es möglich, die Operation durchzuführen, um die Krankheit loszuwerden, die mich ein für alle Mal quält?

Die Antwort des Arztes-Gastroenterologen: Eine Operation ist nur nach Indikation möglich. Es ist besser, sich mit Ihrem Arzt über die Möglichkeit einer Operation zu beraten.

http://vseospine.com/boli/9-prichin-bolej-v-pravom-boku-posle-edy.html

Was kann nach dem Essen Schmerzen im rechten oberen Quadranten verursachen?

Die Hauptursachen für Schmerzen im rechten oberen Quadranten nach dem Essen sind Probleme mit dem Verdauungstrakt. In diesem Bereich ist die Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber, Teil des Zwölffingerdarms. Die Pathologien dieser Organe verursachen Schmerzen. Sie können akut oder chronisch sein.

Ursachen für Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen

Ärzte identifizieren mehrere Krankheiten, die die häufigsten Ursachen für Schmerzen im rechten Hypochondrium sind.

Cholezystitis

Die Krankheit geht mit einer Entzündung der Gallenblase einher, die chronisch oder akut auftreten kann. Gekennzeichnet durch eine Verletzung der Freisetzung von Galle und deren Stagnation. Die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol, scharfen Gerichten, einem sitzenden Lebensstil führt zu Cholezystitis. Sehr oft wird eine Entzündung der Gallenblase während der Schwangerschaft diagnostiziert. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Krämpfe akuten Schmerzes, der auf das Schulterblatt und den Rücken gibt;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Anzeichen einer Herzrhythmusstörung;
  • Aufstoßen mit einem bitteren Geschmack.

Wenn die Cholezystitis von Steinen begleitet wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Verstopfung der Gänge, die zu einer Infektion des Organs führen kann. Die Patienten klagen über dumpfe Schmerzen an der rechten Vorderseite, einen Anstieg der Körpertemperatur und eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens. Helle Anzeichen einer Vergiftung.

Cholangitis

Eine Entzündung der Gallenwege wird durch eine bedingt pathogene Mikroflora hervorgerufen, die vom Darm dorthin gelangt. Die Krankheit tritt häufig mit Cholezystitis auf. Die Infektion breitet sich schnell auf das Gewebe der Gallenblase aus und verursacht deren Entzündung. Charakteristische Symptome einer Cholangitis:

  • Der Magen auf der rechten Seite beginnt sofort nach der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zu schmerzen.
  • Gelbsucht entwickelt sich, ausgeprägter Juckreiz der Haut wird beobachtet;
  • Körpertemperatur steigt.

Fehlt eine adäquate Behandlung, führt die Krankheit zur Entstehung einer Leberzirrhose. Die gefährlichsten Komplikationen einer Cholangitis sind Nierenversagen.

Gallensteinkrankheit

Die Pathologie ist eng mit der Cholezystitis verwandt. Eine Entzündung in der Gallenblase schafft optimale Bedingungen für die Bildung von Steinen. Die Erkrankung geht mit dem Auftreten von akuten Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium nach Einnahme von Alkohol oder fetthaltigen Lebensmitteln einher.

Symptome einer Cholelithiasis sind Schüttelfrost und Erbrechen, wonach ein bitterer Geschmack im Mund verbleibt. Nach dem Rückzug akuter Schmerzen verspürt der Patient Schwäche und Müdigkeit, unangenehme Magenempfindungen schmerzen in der Natur.

Lebererkrankungen

Stechen Sie in den Magen, nachdem Sie fettige oder frittierte Lebensmittel, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke und scharfe Gewürze gegessen haben. In diesem Fall wird der Schmerz in der rechten Seite normalerweise durch Hepatitis ausgelöst. Krankheiten gehen einher mit einer Entzündung der Leber aufgrund der Beseitigung von Viren vor dem Hintergrund der negativen Auswirkungen von Toxinen und Autoimmunprozessen im Körper. Viele Hepatitiden können für einige Zeit versteckt sein, es gibt nur solche Symptome:

  • leichte Übelkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Unverträglichkeit gegen einige Gerüche.

Wenn sich die Krankheit im rechten Hypochondrium entwickelt, zieht sie stärker. Vor dem Hintergrund einer Verletzung des Gallenflusses sind Haut und Schleim gelb. Der Urin verfärbt sich dunkel, der Kot wird grau. Mit der Entwicklung der Fettverbrennung wird die Leber nach und nach aus dem Verdauungsprozess ausgeschlossen. Parallel dazu kommt es zu einer Zunahme und Schmerzen beim Abtasten.

Magengeschwür

Schmerzen und Kribbeln auf der rechten Seite können durch ein Zwölffingerdarmgeschwür verursacht werden. Die Entwicklung dieser Pathologie beginnt mit Bulbit. Schmerzen treten normalerweise 2 Stunden nach dem Essen oder nachts auf. Die Patienten weisen auf andere Beschwerden hin - Übelkeit, Erbrechen, vermehrtes Schwitzen, Schwäche.

Pankreatitis

In der Gegenwart der Krankheit werden die Schmerzen akut pulsierend. Pankreatitis geht mit Erbrechen, Übelkeit und Durchfall einher. Patienten verlieren aufgrund einer Verletzung der Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen schnell an Gewicht.

Gilbert-Syndrom

Angeborene Pathologie wird vererbt. Die Krankheit geht mit einem hohen Bilirubinspiegel im Blut einher, der die Gelbfärbung der Haut hervorruft. Nach dem Verzehr von fettigen oder würzigen Speisen stellen die Patienten einen starken Schmerz im rechten Hypochondrium fest. Andere unangenehme Symptome werden ebenfalls beobachtet:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Schwindel;
  • Schlafstörungen;
  • Durchfall

Die Besonderheit der Krankheit - Manifestation vor allem in jungen Jahren. Gilbert-Syndrom wird häufiger bei Männern diagnostiziert.

Diagnose

Die Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen werden durch Probleme mit dem Verdauungssystem erklärt, daher sollte der Patient einen Gastroenterologen konsultieren. Der Arzt untersucht die Krankheitsgeschichte, untersucht den Patienten und weist ihm eine Reihe von Studien zu:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse für Diastase, Glukose, Bilirubin, das Vorhandensein von Protein;
  • immunologische Tests zum Nachweis von Hepatitis und ihrer Art;
  • Stuhlanalyse für das Vorhandensein von helminthischen Invasionen.

Zusätzlich wird ein Ultraschall der Bauchorgane verschrieben. Die Methode der Wahrnehmung erhalten den Inhalt des Zwölffingerdarms, bestimmen die qualitative Zusammensetzung der Galle. In einigen Fällen wird durch Röntgenkontrastaufnahme der Gallenblase, des Magens und anderer Organe ernannt. Mit Hilfe der Fibrogastroskopie wird der Zustand von Magen und Zwölffingerdarm bestimmt.

Therapiemethoden

Die Liste der Methoden zur Behandlung von Schmerzen im rechten Hypochondrium nach einer Mahlzeit hängt von der Grunderkrankung und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Ärzte empfehlen Patienten, ihren Lebensstil komplett zu ändern:

  • intensive körperliche Anstrengung aufgeben, aber tägliche körperliche Aktivität aufrechterhalten;
  • gewicht normalisieren;
  • Stress vermeiden;
  • Befolgen Sie eine spezielle Diät: Verzichten Sie auf Alkohol, schwere Speisen und scharfe Gewürze.

Zusätzlich wird den Patienten eine Reihe von Medikamenten verschrieben, um Krankheitssymptome zu lindern und Exazerbationen vorzubeugen. Bei Ulkuskrankheiten werden Hüllmittel (Gastal) und zum Nachweis von Helicobacter pylori Antibiotika eingesetzt. Bei Problemen mit der Bauchspeicheldrüse werden Enzyme, Vitamine, Medikamente zur Wiederherstellung des Absorptionsprozesses im Darm verschrieben.

Wenn eine Hepatitis diagnostiziert wird, werden zur Behandlung antivirale, immunmodulatorische Mittel verwendet. Verschreiben Sie zusätzlich Vitamine, Choleretika, Hepatoprotektoren und Kortikosteroide. Mit der Entwicklung des Leberversagens wird die Entgiftung in Form von Hämodialyse, Plasmapherese durchgeführt. Wird eine Cholezystitis festgestellt, wird eine antibakterielle Therapie verordnet. Bei Vorhandensein von Steinen wird eine Behandlung durchgeführt, die auf deren Erweichung und Ausscheidung abzielt. Zur Verbesserung des Gallenflusses werden Choleretika und Cholekinetika eingesetzt.

Mit der Entwicklung von Komplikationen wird die Entscheidung über die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs getroffen. Ärzte können bei Anzeichen von Schleim oder Brand die Gallenblase entfernen. Das Geschwür wird herausgeschnitten und der Magen mit dem Darm vernäht. Wenn bösartige Tumoren entdeckt werden, werden sie entfernt, gefolgt von einer Chemotherapie.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Schmerzen im rechten Hypochondrium vorzubeugen, muss eine Person auf ihre Ernährung achten. Ausgenommen von der Diät sollten schwere, würzige Lebensmittel sein, die sich an das optimale Trinkschema halten. Man muss versuchen, das Gewicht zu stabilisieren, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Wenn Beschwerden des Magen-Darm-Trakts festgestellt werden, sollte ein Arzt aufgesucht und untersucht werden. Krankheiten im Frühstadium der Entwicklung sind leichter zu behandeln und führen nicht zu lebensbedrohlichen Komplikationen.

http://nogostop.ru/zhivot/bol-v-pravom-podrebere-posle-edy.html

Publikationen Von Pankreatitis