Schmerzen im Darm durch Gas

Das Gefühl erhöhter Gasbildung und Beschwerden im Magen-Darm-Trakt ist fast jedem bekannt. Jeder Mensch war mindestens einmal mit einer Situation konfrontiert, in der der Darm geschwollen und wund war. Was kann diesen Zustand verursachen? Und wie können Sie sich bei der Lösung eines heiklen Problems helfen?

Symptome einer Gasansammlung im Darm

Blähungen oder übermäßige Gasbildung sind ein weit verbreitetes Syndrom, das auf Funktionsstörungen des Verdauungssystems hinweist.

200 -400 ml Gase (ein Gemisch aus O2, CO2, N2, H2S) sind in einem gesunden Darm vorhanden, sie sind gleichmäßig im Inhalt des Verdauungstrakts verteilt. Sie gelangen beim Essen, Trinken in den Magen-Darm-Trakt, ein kleiner Teil davon bildet sich im Magen sowie durch Fermentation im Dickdarm.

Die physiologische Menge an Gasen bringt einer Person kein Unbehagen und Unbehagen. Wenn es erhöht ist oder seine Evakuierung gestört ist, entwickeln sich schmerzhafte, unangenehme Empfindungen.

Hier sind die Symptome, die Patienten aus erster Hand kennen, die tagsüber oder morgens von Gasen im Magen und Darm gequält werden:

  • Luft rülpsen oder faulen.
  • Berstgefühl, Überlauf, Druck im Epigastrium nach dem Essen.
  • Schluckauf
  • Die Schmerzen im Darm verkrampfen sich, oft charakterisieren Patienten sie als „Schnitte wie ein Messer“, „packten den Magen“. Solche Schmerzen äußern sich in Anfällen, können aber dauerhaft sein und nach dem Ausstoß von Gasen etwas abnehmen. Und mit der Anhäufung neuer Portionen - werden verstärkt. Auch Blähungsschmerzen lassen nach einem Stuhlgang nach oder verschwinden.
  • Poltern, ein Gefühl der Transfusion im Magen.
  • Verärgerter Stuhl, es wird instabil. Verstopfung und Durchfall können sich abwechseln.
  • Erhöhtes Bauchvolumen - Völlegefühl.
  • Herzklopfen, Gefühl von Luftmangel, Herzschmerzen. Die "Pseudosymptomatik" der Herzpathologie entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass sich die meisten von ihnen unter dem Zwerchfell ansammeln können. Im Bereich der Milzflexur können Reizungen der Nerven, die sich den Mediastinalorganen nähern, solche Symptome hervorrufen.
  • Astheno-neurotische Manifestationen: Übermäßige Reizbarkeit, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen können ebenfalls mit dieser Erkrankung einhergehen.
  • Gewichtsverlust.
  • Übermäßige Freisetzung von Gasen, unangenehmer Geruch während der Freisetzung.

Normalerweise erfolgt die Evakuierung von Gasen (von 200 ml bis 1,8 l) durch den Anus, durchschnittlich kann eine Person 5 bis 13 Passagen pro Tag machen, die meisten werden vom Blut absorbiert.

Bei Blähungen geht die Gastrennung mit einem unangenehmen Geruch, Lärm, einher, der sowohl physiologische als auch psychologische Beschwerden mit sich bringt. Der Patient fängt an, sich solcher Manifestationen seines Körpers zu schämen, um die natürliche Entladung zu hemmen. Aufgrund des Fortschritts in der Klinik verstärken sich die spastischen und wölbenden Schmerzen.

Symptome und Ursachen von Blähungen bei Säuglingen und Kleinkindern

Der Grund für schlaflose Nächte bei Mutter und Kind # 1 ist eine erhöhte Gasbildung in kleinen Bäuchen und Darmkoliken bei Kindern, die auf diesem Hintergrund auftreten.

Der Verdauungstrakt des Neugeborenen ist unreif, vom Moment der Geburt bis zu 3-4 Monaten gibt es seine Entwicklung, die Bildung von Mikroflora, die Bildung von Arbeit und Funktion. Es ist die Unreife des Verdauungstrakts, die diese Probleme bei Babys erklärt.

Eine weitere häufige Ursache kann die Aufnahme von Luft während der Fütterung sein, wenn:

  • Baby weint beim Füttern
  • fängt die Brust falsch ein (nimmt nur die Brustwarze in den Mund, nicht den Warzenhof)
  • Luft gelangt beim Füttern in die Brustwarze oder sie ist falsch gewählt

Wenn das Kind gestillt wird und die Mutter durch den Verzehr von Nahrungsmitteln, die zur Gasbildung beitragen, "sündigt", können Blähungen und Koliken ein treuer Begleiter schlafloser Nächte in einer solchen Familie sein.

Laktoseintoleranz, minderwertige Mischung, übermäßiger Verzehr von schnellen Kohlenhydraten (Süßigkeiten, Mehl), Enzymmangel, Helminthenbefall, beeinträchtigte Mikroflora - all dies sind mögliche Ursachen für die Entwicklung dieses Symptoms bei Kindern.

Dieser Zustand kann vermutet werden, wenn das Baby:

  • hysterisch weinen
  • beim weinen zieht man die beine an den bauch
  • Anfälle von Weinen beginnen unerwartet und vergehen auch unerwartet.
  • Wenn das Baby senkrecht steht, bricht die Luft in Form eines Rülpsens aus
  • häufiges Aufstoßen tritt auf
  • Angstzustände des Kindes werden kurz nach den Mahlzeiten, häufiger nachts, beobachtet.

Um Koliken und Blähungen bei Säuglingen zu vermeiden, wird empfohlen, nach einer Fütterungszeit von 5 bis 20 Minuten das Baby in der „Armstütze“ zu tragen und zu warten, bis es wieder in der Luft aufsteigt, seine Ernährung während des Stillens zu überwachen und dem Kind nur eine hochwertige angepasste Mischung zu geben.

Bei älteren Kindern ist es notwendig, die Ernährung sorgfältig zu überwachen, um eine helminthische Invasion zu verhindern, und die Ernährung der Kinder gemäß dem Zeitplan zu verabreichen.

Kinder von 2-3 Jahren und älter mit einem labilen Nervensystem, hyperaktiv, erregbar sind anfälliger für diese Krankheit. Der springende Punkt ist, dass erhöhte Nervenimpulse auf die Organe des Gastrointestinaltrakts übertragen werden, was sich in einer Verletzung der Peristaltik, der Verdauung äußert und infolgedessen von dieser Symptomatik begleitet wird.

Es versteht sich, dass die vermehrte Gasbildung sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern keine eigenständige Erkrankung ist, sondern nur eine Folge einer bestimmten Pathologie, die in den meisten Fällen mit dem Magen-Darm-Trakt verbunden ist, aber eine Manifestation anderer Erkrankungen sein kann.

Dieses Symptom hat immer eine Grundursache. Und die Aufgabe des Arztes ist es, es richtig zu installieren.

Ursachen und Behandlung von Blähungen im Darm bei Erwachsenen

Patienten, die an dieser Erkrankung leiden, werden durch die folgende Frage alarmiert: Was verursacht eine Verdauungsstörung?

Die Gründe für den Staat, in dem, wie sie im Volk sagen, "Papageientaucher" sind, sind viele. Hier sind die wichtigsten:

Verschlucken der Luft oder Aerophagie

Übermäßige Aufnahme von Luft sowohl während als auch außerhalb der Mahlzeiten kann auftreten, wenn:

  • Eilig essen, kauen, reden und lachen zum Zeitpunkt des Essens
  • verstopfte Nasenatmung
  • Halsschmerzen mit Schmerzen beim Schlucken
  • Zwerchfellhernie
  • Hysterie, psycho-emotionaler Umbruch
  • übermäßiger Speichelfluss und Verschlucken (Rauchen, Lutscher lutschen)

Das Hauptsymptom eines übermäßigen Lufteinlasses auf diese Weise ist Aufstoßen, laut und klangvoll. Sie kann gestört sein und keine Mahlzeiten mehr zu sich nehmen.

Essen, das häufig und in großen Mengen Blähungen fördert.

Zu Produkten, die den Magen-Darm-Trakt vergasen, gehören:

  • Hülsenfrüchte
  • kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Alkohol
  • Milch
  • Muffins und Schwarzbrot
  • frisches Obst und Gemüse
  • Pilze
  • sowie alle Lebensmittel, bei denen eine individuelle Unverträglichkeit besteht

Bei Verwendung der oben genannten Produkte finden Fermentationsprozesse aktiv im Verdauungstrakt statt.

Zum Vergleich kann man sich eine Flasche jungen, hausgemachten Traubenweins mit einem Handschuh am Hals vorstellen. Was passiert mit dem Handschuh während der aktiven Fermentation? Sie schwillt an. Darmschleifen quellen auch durch übermäßig erzeugte Gase auf.

Stresssituationen

Banaler Stress kann Blähungen hervorrufen. Eine erhöhte Freisetzung von Hormonen hat eine verlangsamende Wirkung auf die Peristaltik, weshalb die Luftabsaugung verlangsamt werden kann und sich ihr Überschuss ansammelt.

Dysbakteriose

"Nützlinge" des Darms - Bifidus und Laktobazillen sind für die Ordnung im Magen-Darm-Trakt verantwortlich und sorgen dafür, dass "schädliche Bewohner" nicht aktiv vermehrt werden. Dies erhält das Gleichgewicht der Mikroflora und sorgt für eine gute Verdauung.

Infolgedessen kann es jedoch zu einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers, zu einer langfristigen Einnahme von Antibiotika, zu chronischen Infektionen und zu einer Verschiebung des Gleichgewichts kommen: Die Anzahl der pathogenen Mikroben kann dramatisch zunehmen, und die Anzahl der nützlichen Mikroben kann abnehmen.

Das Ergebnis einer Dysbiose kann Blähungen und nicht nur sein. Zu den Symptomen zählen Stuhlstörungen, Übelkeit, Schmerzen, ein unangenehmer Geschmack im Mund, das Auftreten von unverdauten Nahrungsstücken im Kot.

Laktoseintoleranz

Das Enzym Lactase wirkt bei der Aufspaltung von Milchzucker oder Lactose in kleinere Untereinheiten - Monosaccharide. Nur sie können in das Blut aufgenommen werden und gehen auf die Bedürfnisse des Körpers ein. Laktose selbst kann nicht in die Darmkapillaren und in die Blutbahn eindringen.

Bei Mangel oder völliger Abwesenheit von Laktose gelangt der Milchzucker in den unteren Darmbereich und wird dort zur Nahrung für die dort lebenden Mikroorganismen. Bakterien des Dickdarms essen Zucker und starten aktive Fermentationsmechanismen.

Die Manifestation dieser Pathologie, zusätzlich zu Blähungen und Magengeräuschen, wird zu flüssigem, schaumigem Stuhl, Schmerzen, Übelkeit und Gewichtsverlust.

Es gibt eine angeborene Form, die sich in der frühen Kindheit manifestiert, und eine erworbene Form, die Erwachsene nach Infektionskrankheiten in der Vergangenheit oder mit einem sich entwickelnden altersbedingten Enzymmangel betrifft.

Zöliakie

Gendefekt des Enzyms, der eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Getreide enthaltenen Glutenprotein entwickelt.

Das Krankheitsbild kann sehr lebhaft und progressiv sein, wenn man glutenhaltige Lebensmittel zu sich nimmt: häufig reichlich flüssige Stühle mit einer Beimischung von Fett und Schleim im Kot, starke Schmerzen, Grollen, Schweregefühl.

Die Krankheit kann in latenter Form auftreten, wenn eine übermäßige Luftansammlung das einzige klinische Symptom ist.

Chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes

Der Verdauungsschlauch kann nicht getrennt von seinen an der Verdauung beteiligten Abteilungen und Organen funktionieren. Magenprobleme beeinträchtigen zweifellos die Arbeit des Dickdarms.

Chronische Pathologien - Gastritis, Enteritis, Leber- und Bauchspeicheldrüsenschäden, Darmkolitis, infektiöse Prozesse verletzen sowohl die motorische als auch die enzymatische Aktivität, begleitet von einer übermäßigen Gasproduktion und einer Verletzung der Bleiwerte.

Die Variante des Reizdarmsyndroms mit Flatulenz ist eine von mehreren in der Klassifikation dieser Diagnoseausnahme. Diese Krankheit wird so genannt, weil sie erst nach einer gründlichen Untersuchung und dem Fehlen überzeugender Daten für organische Störungen im Verdauungssystem eingestellt werden kann.

Um die Entwicklung von IBS zu provozieren, können Stresssituationen, Verstöße gegen die Ernährung, endokrine Störungen, Bewegungsmangel auftreten.

Unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren werden ein Ungleichgewicht in der Aktivität von Vegetativen, ein Ungleichgewicht von Hormonen, die vom Verdauungssystem produziert werden, und die Prozesse der Assimilation und Evakuierung des Inhalts des Gastrointestinaltrakts gestört.

Das Krankheitsbild wird dominiert von abdominaler Ausdehnung, Schmerzen, Stuhlstörungen, neuroseartigen Manifestationen (Kopfschmerzen, Luftmangelgefühl, Stimmungsschwäche, Reizbarkeit)

Bei IBS werden pathologische Veränderungen in Labortests sowie Anzeichen einer organischen Pathologie während der instrumentellen Untersuchung nicht festgestellt.

Tumoren

Die Bildung des Magen-Darm-Trakts und benachbarter Organe kann den Durchtritt von Zellstoff und Gasen mechanisch verhindern. Ein Verstoß gegen die Evakuierung führt zum Auftreten von Symptomen und Schmerzen.

Wie Blähungen und Schmerzen im Darm zu heilen

Die Taktik der Behandlung dieses Symptoms hängt von vielen Faktoren ab, auf die der Arzt aufmerksam macht:

  • Patientenalter
  • Ursache der klinischen Symptome
  • seine Dauer

Wenn in letzter Zeit Schmerzen und Völlegefühl auftraten und kurzzeitig gestört wurden, nach dem Ausstoß von Gasen und Stuhlgängen abnahmen oder ganz verschwanden, kann der Patient sie mit Ernährungsfehlern in Verbindung bringen - es besteht kein wichtiger Grund zur Besorgnis.

Ganz anders ist die Situation mit regelmäßig wiederkehrenden, langfristig störenden Symptomen.

Ständige Blähungen - was tun?

Eine gründliche Untersuchung und Identifizierung der Ursache - 99% der erfolgreichen Behandlung dieser Pathologie. Sie sollten auf jeden Fall alle vom Arzt empfohlenen Verfahren und Studien durchgehen. Die minimale Liste der Studien ist wie folgt:

  • allgemeine klinische Analysen von Blut, Urin, LHC (Bestimmung des Gesamtproteins und seiner Bestandteilsfraktionen, Bilirubin, ASAT, ALAT, Glucose, Elektrolyten, Cholesterin, Harnstoff und Kreatinin)
  • skatologische Analyse, mikrobiologische Analyse von Fäkalien mit einer Untersuchung der Gründlichkeit der Faserverdauung, der Untersuchung des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Protozoen und Parasiten
  • Untersuchung des Stuhls auf Dysbakteriose
  • Faggs
  • Ultraschall der Bauchorgane
  • Darmkoloskopie nach Bedarf mit Schleimhautbiopsie
  • Sigmoidoskopie
  • Untersuchung der motorischen Aktivität des Gastrointestinaltrakts: Elektrogastroenterographie, Manometrie

Das Forschungsspektrum ist recht breit. Und das ist verständlich: Es ist wichtig, ein Symptom nicht mit einer Pille zum Schweigen zu bringen, sondern seine Ursache zu identifizieren. Manchmal ist es nicht einfach, so dass Sie bei der Diagnose auf instrumentelle und labortechnische „Helfer“ zurückgreifen müssen.

Wenn alle Studien durchgeführt wurden, ist die "Wurzel des Bösen" festgestellt - die Ursachen für die unangenehme Klinik, fahren Sie mit der Behandlung fort.

Wir behandeln die Luft im Darm - was tun?

Wenn man akute chirurgische Pathologien oder Verletzungen mit durchdringenden Schäden an der Darmwand und dem Auftreten von Luft in diesem Lumen vor diesem Hintergrund nicht berücksichtigt, werden gastrointestinale Pathologien, die von Blähungen begleitet sind, konservativ behandelt.

Die Taktik der Behandlung hängt vollständig von den Grundursachen ab. Die Exposition gegenüber der Grunderkrankung reduziert oder beseitigt Schmerzen und Blähungen vollständig.

Wenn diese Symptome Anzeichen einer Dysbiose sind, muss die Mikroflora normalisiert werden. Zu diesem Zweck werden Präbiotika verwendet - Substanzen, die das Wachstum von nützlichen Mikroorganismen (Pektin, Inulin, Lactulose) oder Probiotika fördern - lebende Mikroorganismen, Vertreter der normalen Mikroflora (Bifidumbacterin, Bifikol, Lactobacterin, Acylact, Linex).

Bei schwerem Enzymmangel ist es sinnvoll, Arzneimittel einzunehmen, die Pankreasenzyme enthalten: Pankeratin, Mezim, Festal, Creon.

Wenn im Körper Voraussetzungen für eine vermehrte Bildung toxischer Substanzen bestehen, wird der Arzt auf jeden Fall Chelatoren (Smecta, Polyphepan, Enterosgel) verschreiben. Sie reduzieren das Aufblähen, normalisieren die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts, reduzieren die Anzahl der Toxine von Bakterien, Allergenen und verbessern den Zustand des Immunsystems insgesamt.

Wenn IBS die klinischen Manifestationen der Beseitigung von psycho-emotionalen Störungen signifikant reduziert. Der Komplex therapeutischer Maßnahmen gegen diese Krankheit umfasst neben Medikamenten auch eine Beratung durch einen Psychotherapeuten, ein autogenes Training, eine positive Selbsthypnose und eine Entspannung.

Zur Schmerzlinderung bei IBS können Bellastezin, Spasmoton, No-Spa und Duspatolin verschrieben werden.

Diät

In unkomplizierten Fällen, bei einzelnen Blähungen und Schmerzen, wenn während der Untersuchung keine ausgeprägte organische Pathologie vorliegt, können unangenehme Symptome mit Kräutern beseitigt werden, sowie eine ausgewogene Ernährung und Eliminierung der Rationierungsprodukte, die die Gasbildung auslösen.

Essen Sie keine Lebensmittel, die „grobe“ Ballaststoffe enthalten: Hülsenfrüchte, Kohl, Spargel, große Mengen an frischem Obst und Gemüse (Bananen, Trauben, auch in kleinen Mengen). Frisches Backen und Süßigkeiten sowie kohlensäurehaltige Getränke sollten ebenfalls ausgeschlossen werden.

Wenn der Patient nicht an Überempfindlichkeit und Unverträglichkeit leidet, können Sie in der ersten Tageshälfte Milchprodukte, gekochtes Gemüse und Fleisch sowie gedämpfte Pastetchen essen.

Buchweizen, Weizenmüsli, Rührei, Gelee nicht beschädigen. Sie sollten 4-6 mal am Tag häufig essen und die Nahrungsaufnahme nachts begrenzen.

Bei spastischen Schmerzen in der Ernährung sollte die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln begrenzt und die Eiweißaufnahme erhöht werden.

Spezielle Diäten sollten von Patienten mit angeborenen Fermentopathien befolgt werden. Milch in jeglicher Form ist bei Laktoseintoleranz nicht akzeptabel, bei Zöliakie zeigt sich eine glutenfreie Ernährung.

Bei Säuglingen die Gase nicht aus dem Darm lassen - was tun?

Viele Eltern fragen sich: Wie kann man den Zustand des Babys lindern, das an Gas und Darmkoliken leidet? Wenn die unabhängige Abgabe von Gas bei einem Kind schwierig ist, können Sie die folgenden praktischen Tipps verwenden:

  • Es ist notwendig, den Stuhl zu normalisieren, wenn die Tendenz zu Verstopfung besteht. Die Ausscheidung von Fäkalien kann durch Abkochen von Pflaumen sowie die Verwendung von Laktose in der dem Alter des Kindes entsprechenden Dosierung stimuliert werden
  • Bauchmassage, leichtes Streicheln im Uhrzeigersinn fördert die Peristaltik, genau wie ein Baby auf den Bauch legen
  • In Spielform können Sie die Beine des Kindes in den Knie- und Hüftgelenken beugen und beugen, um sie zum Magen zu führen
  • Nach dem Füttern muss das Baby in den Armen gehalten werden und auf ein Aufstoßen gewartet werden - die Freisetzung von überschüssiger verschluckter Luft

Wenn eine der oben genannten Methoden nicht den gewünschten Effekt hat, Schmerzen und Schwellungen nicht nachlassen und Sie weiterhin stören, sollten Sie den Arzt anrufen.

http://bolvzheludke.ru/kishechnik/vzdutie-zhivota/

Erhöhte Blähungen im Darm - Symptome und wie man los wird

Ein Phänomen, dem jeder begegnen kann - erhöhte Blähungen im Darm oder Blähungen - wird als geringfügiges Problem angesehen. Blähungen können jedoch eine ernsthafte Störung des Körpers anzeigen. Ursachen von Gasen im Darm müssen behandelt werden, wenn sie gesundheitsschädlich sind.

Was sind Gase und woher kommen sie im Darm?

Die Gase im Darm sind eine schaumige, schleimige Masse. Mit einer übermäßigen Menge von Gasen blockieren Sie das Lumen des Verdauungstrakts, was zu Schwierigkeiten für den normalen Prozess der Verdauung und Assimilation von Produkten führt. Dies hilft, die Aktivität von Enzymsystemen zu reduzieren, entwickelt Verdauungsstörungen.

In einem gesunden Verdauungstrakt befindet sich ungefähr ein Liter Gase, aber wenn der Körper nicht funktioniert, steigt die Menge der Gase auf 3 Liter.

Seine Struktur umfasst:

Der spezifische Geruch von Gasen aus dem Darm ist gegeben durch: Schwefelwasserstoff, Skatol und Indol, die dort während der Verarbeitung von unverdauten Speiseresten durch die Darmflora auftreten. Die Freisetzung von Gasen aus dem Körper erfolgt willkürlich oder unwillkürlich (Inkontinenz von Gasen), der Vorgang der Freisetzung von Gasen wird als Flatus oder Flatulenz bezeichnet.

Ähnliche Videos:

Gase entstehen im Körper aufgrund von 3 Faktoren:

  • Luft schlucken beim Essen, Rauchen, Kauen, beim Sprechen beim Essen;
  • Stoffwechselvorgänge im Darm;
  • die Strömung von Gasen aus den Blutgefäßen.

Die Gasbildung ist ein normaler Vorgang im Darm. Pathologische Veränderungen und falsche Ernährung können zu übermäßiger Gasbildung führen und Beschwerden verursachen.

Bei normaler Gasbildung wird die Luft, die geschluckt wird, mit Hilfe eines Aufstoßen entfernt, geruchlos, durch den Mastdarm entfernt oder in den Blutkreislauf gesaugt, wenn seine Menge gering ist, verursacht dies keine besonderen Beschwerden. Wenn das Luftvolumen im Körper zunimmt, treten Beschwerden und Anzeichen von Blähungen auf. Dies kann nicht nur über die banale Mangelernährung sprechen, sondern auch über schwerwiegende Probleme im Verdauungssystem.

Arten von Gas

Blähungen können in verschiedene Arten unterteilt werden, aufgrund von:

  • mechanisch. In diesem Fall wird die Begasung durch mechanische Schäden im Verdauungstrakt gestört;
  • nahrhaft. Tritt beim Essen auf, was die Bildung von Gasen fördert;
  • dysbiotisch. Tritt auf, wenn die Darmflora viele Mikroorganismen enthält, die zur Gasbildung beitragen.
  • psychogen. Möglich durch erlebten Stress;
  • dynamisch. Tritt bei schweren Anomalien auf (bei akuter Obstruktion aufgrund einer Vergiftung des Körpers mit Kot, Peritonitis, bei Erkrankungen der Darmentwicklung), wenn die Bildung und Freisetzung von Gas schwierig wird und sich verlangsamt;
  • große Höhe. Es tritt bei niedrigem Luftdruck auf;
  • verdauungsfördernd Der Grund - verschiedene Störungen des Verdauungsprozesses.
  • Kreislauf. Es ist eine Folge einer Verletzung der Bildung und Absorption von Gasen.

Ursachen von Blähungen

Die Ursachen für eine erhöhte Blähung sind wie folgt:

  1. Enzymmangel. Bei unzureichender Menge im Darm beginnt sich unverdaute Nahrung abzulagern - sie stagniert, zerfällt und fermentiert, wodurch große Mengen an Gasen entstehen. Der ausgeschiedene Stuhl hat einen fauligen Geruch;
  2. Dysbakteriose. Während der normalen Funktionsweise des Darms produzieren einige Mikroorganismen Gase, die anderen absorbieren sie und ihr Ungleichgewicht erhöht die Menge an gasförmigen Verbindungen.
  3. Mangel an körperlicher Aktivität bei einem Erwachsenen. Oft geschieht dies nach einer Operation, wenn die körperliche Aktivität des Patienten vorübergehend eingeschränkt ist und die Darmmotilität stark reduziert ist.
  4. Erkrankungen des Verdauungstraktes. Das Versagen eines Organes des Verdauungstraktes (Zwölffingerdarm, Dünndarm, Dickdarm usw.) führt zu Verdauungsstörungen und einer erhöhten Gasproduktion.
  5. falsche Ernährung. Wenn die Speisekarte von Produkten dominiert wird, die eine erhöhte Gasbildung und -gärung hervorrufen, kommt es zu Blähungen. Solche Gasprodukte umfassen: Lamm, Äpfel, Hülsenfrüchte, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke und andere Lebensmittelprodukte;
  6. das Vorhandensein von Parasiten im Körper. Das Vorhandensein von Wurminfektionen im Darmlumen führt zu Blähungen und Blähungen.
  7. Stress Eine Störung der Darmmotilität kann "auf Nerven" auftreten;
  8. Altersfaktor. Hier können Sie senile und neugeborene Blähungen hervorheben. Der erste Grund ist die altersbedingte Abnahme des Tonus der Darmmuskulatur, der Mangel an Enzymen, bei einem Neugeborenen geschieht dies aufgrund der Unvollkommenheit des Verdauungssystems.

Bevor Sie Gase loswerden, sollten Sie die Ursache der Flatulenz herausfinden, aber es ist notwendig, dieses Phänomen zu bekämpfen. Blähungen betreffen Männer und Frauen gleichermaßen.

Anzeichen einer erhöhten Gasbildung

Bei erhöhter Gasbildung können Symptome auftreten:

  • Starke Schmerzen (Anfälle oder scharfe Kämpfe, die sich bis zum Brustbein, den Rippen, dem unteren Rücken und anderen Bereichen erstrecken);
  • Abdominal- und Sichtvergrößerung;
  • Aufstoßen, wenn Inhalt zurück in den Magen geworfen wird;
  • Übelkeit;
  • Grollen im Darmbereich;
  • Dehnung der Darmwände;
  • verärgerte Stühle - Verstopfung im Wechsel mit losen Stühlen;
  • unangenehmer Abgasgeruch;
  • Schwäche, Apathie, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Stimmungsschwäche, Lethargie;
  • Beschwerden im Bereich des Herzens - ein brennendes Gefühl, schneller Herzschlag, Herzrhythmusstörungen (Tachykardie).
  • die Bildung einer Art von Psychoneurose.

Abends sind die Zeichen am deutlichsten. Die Behandlung hängt von den Gründen ab, die das Auftreten einer erhöhten Gasbildung hervorriefen.

Es ist wichtig! Obwohl das Vorhandensein von Gasen im Darm kein Gesundheitsrisiko darstellt, können sie in einigen Fällen ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein, sogar für Krebs.

Schwerwiegende Symptome hängen nicht unbedingt von der Menge des überschüssigen Gases ab. Bei vielen Patienten tritt beim Eintritt von Gas in den Darm (ein Liter pro Stunde) eine minimale Menge dieser Symptome auf. Und Menschen mit chronischen Darmerkrankungen tolerieren häufig keinen wesentlich geringeren Gasgehalt.

Das klinische Bild der Gasbildung hängt von der biochemischen Komponente (falsche Organisation der Gasbildungsprozesse und ihrer Ausscheidung) und der Überempfindlichkeit des Darms ab, die mit Funktionsstörungen der kontraktilen Aktivität verbunden ist.

Es gibt zwei Haupttypen von Blähungen:

  1. Die wichtigsten Anzeichen für eine vermehrte Gasbildung: ein Gefühl der Fülle im Magen, Schwere im Magen und deren Zunahme, die Unmöglichkeit des Ausstoßes von Gasen aufgrund einer spastischen Dyskinesie. Linderung tritt nach Stuhl- oder Darmgas auf. Die Symptomatik ist in der zweiten Tageshälfte ausgeprägter, wenn die Aktivität der Verdauungsprozesse am höchsten ist. Eine der Arten dieser Variante der Gasbildung ist der lokale Meteorismus, bei dem sich Gase in einem bestimmten Teil des Darms ansammeln. Seine Symptome können in Kombination mit bestimmten Arten von Schmerzen die Bildung typischer Krankheitsbilder hervorrufen, die für solche Syndrome typisch sind: Milzflexur, Leberwinkel, Caecum:
  • Das Milzflexuresyndrom ist häufiger. Für sein Aussehen benötigen Sie einige anatomische Voraussetzungen. Der Winkel, den die linke Biegung des Dickdarms bilden kann, während er sich hoch unter dem Zwerchfell befindet und durch Peritonealfalten fixiert wird, kann zu einer Art Falle für die Ansammlung von Gas und Chymus (flüssiges oder halbflüssiges Darm- oder Mageninhaltskonzentrat) werden. Die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie können sein: Tragen sehr enger Kleidung, eine Verletzung der Körperhaltung. Das Syndrom ist gefährlich, da der Patient nicht nur einen Überlauf verspürt, sondern auch einen starken Druck auf der linken Seite des Brustbeins, wenn sich ein Gasaustritt verzögert. Solche Empfindungen sind mit Angina verbunden;
  • Das Leberwinkelsyndrom tritt auf, wenn die Gaskonzentration im Darm beugt. Der Darm wird so zwischen dem Zwerchfell und der Leber eingeklemmt. Das Krankheitsbild ähnelt der Pathologie der Gallenwege. Beschwerden können über das Völlegefühl (Druck) auftreten, das im rechten Hypochondrium auftritt, Schmerzen können sich nach einer Weile auf die Brust, das Epigastrium, die Schulter und den Rücken ausbreiten;
  • Das Cecum-Syndrom ist charakteristisch für Patienten mit einer hohen Mobilität des Blinddarms. Symptome dieses Syndroms sind: Schmerzen im rechten Iliakalbereich. Manchmal ist die Massage eine Erleichterung.
  1. Für diese Variante sind folgende Anzeichen charakteristisch: ständige rasche Gasabgabe, Geruch, leicht ausgeprägtes Schmerzsyndrom, lautes Grollen und Kochen im Bauchraum. Allgemeine Gasbildung entsteht bei der Ansammlung von Gasen im Dünndarm, laterale Gasbildung - bei der Ansammlung von Gasen im Dickdarm. Lärm im Darm kann sowohl verstärkt als auch vollständig abwesend sein (abhängig von den Gründen für die Schwellung).

Gasprodukte

Eine erhöhte Gasbildung tritt in Gegenwart von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln auf: Lactose, Raffinose, Sorbit, Fructose.

http://moyjivot.com/zabolevaniya/meteorizm/gazy-v-kishechnike

Gasschmerz im Darm

Das Gefühl ist nicht angenehm, wenn sich Gase im Darm ansammeln und im Magen kochen. Das Problem ist vielen bekannt und vor Beginn der Behandlung ist es wichtig, die Ursache zu verstehen.

In den meisten Fällen tritt ein solches Ungleichgewicht im Darm auf, wenn die Ernährung nicht eingehalten wird oder wenn sich im Verdauungstrakt ein entzündlicher Prozess entwickelt. Wenn Sie die Symptome und die auslösenden Faktoren kennen, wird es leicht sein, das Gas im Darm loszuwerden.

Ursachen der Gasbildung im Darm

Die Ursachen für die schwere und vermehrte Gasbildung im Darm können unterschiedlich sein: Nicht so gefährlich, wenn Sie nur Ihre Ernährung überarbeiten müssen, oder ganz schwerwiegende Faktoren für die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Magen-Darm-Trakt und andere Krankheiten, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen und eine vollständige Diagnose stellen müssen.

Normalerweise sollten Darmgase bis zu 1,5 Liter pro Tag entfernt werden. Bei Verstößen erhöht sich die Lautstärke fast um das 2-fache, stinkende Gase beginnen sich zu entfernen, werden in unregelmäßiger Menge in den Darm freigesetzt und erzeugen harte Geräusche oder Blähungen, die auf eine Funktionsstörung des Verdauungssystems hinweisen.

Eine häufige Ursache für die Gasbildung im Darm ist die Aufnahme von Luft beim Einatmen oder mit der Nahrung.

Provokative Faktoren können auch sein:

  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Rauchen;
  • falsche, unausgewogene Ernährung;
  • Flüssigkeitsaufnahme mit Kohlensäure, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, einer Reihe von Produkten - Hülsenfrüchte, Kohl;
  • Infektion mit Darminvasionen, Würmern, Parasiten;
  • eine Reihe von Krankheiten im Magen-Darm-Trakt - Kolitis, Enteritis, Gastritis;
  • Ungleichgewicht in der Darmflora;
  • die Entwicklung von Dysbiose;
  • Reizdarmsyndrom;
  • verminderter Darmtonus;
  • Laktoseintoleranz bei der Einnahme von Milchprodukten;
  • Darmverschluss;
  • die Entwicklung von Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse oder Leber;
  • Neurose und häufiger Stress;
  • Aufnahme von Fruktose in Form von Saft, Backwaren, Kartoffeln und anderen Produkten mit einem Kohlenhydratgehalt in großen Mengen;
  • Funktionsstörung der Darmmotilität;
  • abnorme nasopharyngeale Struktur;
  • Verstopfung der Tubuli im Darm vor dem Hintergrund einer Infektion;
  • Zöliakie, die zu Darmversagen bei der Verdauung einer Reihe von Lebensmitteln führen kann, Verstopfung der Tubuli unter dem Einfluss einer Infektion.

Mechanismen übermäßiger Gasbildung

Der Mechanismus der Gasbildung, ausgelöst durch den einen oder anderen Faktor, führt zu einer unkontrollierten Freisetzung von Gas im Verdauungssystem. Patienten erscheinen:

  • Schmerzen im Darm durch Gas;
  • Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Aufstoßen;
  • Darmgase in der Zusammensetzung der vom Menschen verschluckten Luft, vermischt mit Nahrungsmitteln, Getränken und Mikroorganismen.

Wenn sich dieser Inhalt im Darm ansammelt, entsteht ein Ungleichgewicht, der Magen ist voll und aufgedunsen, und es treten ernsthafte Beschwerden auf. Schlechte Gewohnheiten, Rauchen, Alkoholmissbrauch, Mangelernährung ohne Flöte oder auf der Flucht, schlechte Durchblutung oder ein Versagen der Stoffwechselprozesse können die Situation verschlimmern.

Nahrung im Verdauungstrakt beginnt sich schwer zu bewegen, verschluckte Bakterien und Viren führen zu Gurgeln, Grollen, Blähungen und Koliken. Infolgedessen kommt es zu einer Ansammlung von Kotmassen aufgrund der Unfähigkeit, schnell herauszukommen, wobei die Abgabe von stinkenden Gasen beginnt.

Arten von Blähungen

Die Art der Flatulenz hängt unmittelbar von den Faktoren ab, die ihre Entstehung provozieren. Die Haupttypen umfassen:

  • Kreislauf, der zur Durchblutungsstörung der Darmwände beiträgt;
  • Höhenlage, die vor dem Hintergrund des Einflusses von atmosphärischen Druckabfällen entsteht;
  • degustive - mit einem Mangel an sekretierter Galle und Lebensmittelenzymen, was zu Störungen des Verdauungsprozesses führt;
  • Diät - mit der Anhäufung von Mikroben, die am Verdauungsprozess beteiligt sind und zu Störungen der Mikroflora führen;
  • mikrobiell - wenn mit Darm-, anaeroben, Streptokokken-Bazillen infiziert, was zu Dysbiose führt;
  • mechanisch - erhöht vor dem Hintergrund der Entwicklung und Vermehrung von Würmern, was zu Blähungen, Dehnungen der Rektalwände, Gasansammlungen und sogar zur Entwicklung eines Tumors im Darm führt, wenn formlose versteinerte Fäkalien zurückgehen, Koliken und Bauchschmerzen beobachtet werden;
  • Nahrungsmittel - bei Verschlucken von Luft mit Lebensmitteln;
  • dynamisch, vor dem Hintergrund einer verminderten Peristaltik, die Unmöglichkeit, die Nahrungsmasse vollständig in den Darm zu drücken, was zur Aktivierung von Fermentationsprozessen und infolgedessen zur Ansammlung von Gasen führt.

Was verursacht Blähungen im Darm?

Es provoziert die Gasbildung im Darm durch einen oder mehrere Faktoren.

Flatulenz tritt in der Regel auf durch:

  • unzureichende Produktion von Enzymen;
  • unvollständige Aufteilung von Lebensmitteln;
  • Entwicklung von Gasblasen vor dem Hintergrund der Entwicklung von Enteritis, Pankreatitis;
  • Verletzungen des Volumens von Bifidobakterien und Laktobazillen in Prozent;
  • Fortpflanzung von anaeroben Bakterien, die zu einer Gasverschmutzung, einer gestörten Beweglichkeit und einer Verringerung der Anzahl von Kontraktionen in den Darmwänden führen;
  • die Ansammlung von Lebensmittelabfällen im Körper;
  • niedriger atmosphärischer Druck, der zu einem starken Gasgehalt im Magen, einer beeinträchtigten Peristaltik und einer Absorption im Darm führt;
  • Lebererkrankung, die nicht mehr in der Lage ist, alle Emissionen im Darm vollständig zu neutralisieren;
  • Verletzung der Schluckfunktionen, wenn eine Person Gase mit der Nahrung schluckt;
  • Die Aufnahme einer Reihe von Nahrungsmitteln, die bei der Verdauung im Magen eine große Menge Gase freisetzen - Trauben, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Bohnen, frisches Brot, Milchprodukte - führt zu Fermentation, beeinträchtigter Darmresorption und Unfähigkeit, den Inhalt der Leberzellen zu neutralisieren.

Der Darm hat einfach keine Zeit, um rechtzeitig entleert zu werden, was zur Ansammlung von Kotmassen, Dehnung der Wände, Schwellung und Dehnung des Abdomens führt.

Symptome

Die Ansammlung von Gasen im Darm führt zu deutlichen Anzeichen von Blähungen, die auf eine Verletzung der Beweglichkeit und der Darmfunktionen hinweisen und unangenehme Symptome hervorrufen:

  • Aufblähung;
  • Aufstoßen, wenn der Inhalt zurück in den Magen geworfen wird;
  • erhöhte Gasproduktion nach den Mahlzeiten;
  • das Auftreten von Geräuschen im Magen beim Mischen von Produkten;
  • Verstopfung, abwechselnder Durchfall vor dem Hintergrund der ständigen Ansammlung von Gas im Darm;
  • Schmerzen und Bauchkrämpfe;
  • Dehnung der Darmwand, wenn diagnostiziert wird, dass sich der Darm vergrößert;
  • Motilitätsstörungen;
  • allgemeine Schwäche, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwäche, Apathie, Lethargie.

Risikofaktoren

Das Risiko, sich in den Darm von Menschen zu tanken:

  • Missbrauch von Rauchen, Alkohol, kohlensäurehaltigen Getränken, Süßspeisen, Backwaren;
  • Unterernährte, auf der Flucht, Trockenrationen;
  • keine Diät;
  • ständiges Schlucken der Luft beim Essen oder Trinken;
  • Missbrauch von kohlenstoffreichen Lebensmitteln;
  • oft Bohnen und Bohnen nehmen.

Darüber hinaus verursachen Mikroorganismen das Problem. Wenn es zuerst in den Magen und dann in den Darm gelangt, führen sie unweigerlich zu Fermentationsprozessen und Gasbildung.

An welchen Arzt sollten Sie sich wenden, wenn Sie sich Gedanken über Gase machen?

Wenn die Symptome häufig auftreten und den normalen Lebensrhythmus beeinträchtigen, ist es an der Zeit, einen Gastroenterologen zu konsultieren, sich untersuchen zu lassen und sich diagnostischen Verfahren zu unterziehen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie die Situation erheblich verkomplizieren können, wenn Sie mit der Gasbildung beginnen und keine Maßnahmen ergreifen. Außerdem können Sie eine schwere Krankheit und sogar eine Onkologie entwickeln.

Diagnose

Mit dem Auftreten eines der oben genannten Symptome sollte nicht zögern, in die Klinik zu gehen. Natürlich kann ein solches Unwohlsein individueller Natur sein, und es reicht aus, die richtige Ernährung während der Gasbildung im Darm herzustellen, da sich alles normalisiert.

Wenn der Darm jedoch ständig gasförmig wird, unangenehme Symptome regelmäßig auftreten, nachts gestört werden, Sie nervös machen und zu Schüchternheit führen, nur um sich bei Menschen und in der Gesellschaft zu zeigen, müssen Sie diagnostiziert werden, um die Entwicklung eines schwerwiegenden Entzündungsprozesses im Darm zu vermeiden.

Der Spezialist führt zunächst eine Sichtprüfung der Magen-Darm-Schleimhaut mit einem Endoskop durch, indem er einen Schlauch mit einer Kamera und einer Beleuchtungseinrichtung in die Kavität einführt.

Weiter zu:

  • Bereitstellung einer Kotanalyse auf Dysbakteriose und Bakterien, die zu einer Infektion des Darms führen können;
  • Biopsie zur Entnahme von Gewebeproben zur Untersuchung;
  • Koloskopie, die durchgeführt wird, indem ein Schlauch mit einer Kamera in die Höhle des Dickdarms eingeführt wird; mehr zur Vorbereitung auf die Koloskopie →
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Durchführung spezieller Tests zur Bestimmung des Prozentsatzes der nützlichen und pathogenen Mikroflora im Darm, die zu schwerer Dysbakteriose führen kann.

Bauchaufblähung Behandlung

Viele Menschen mit Blähungen interessieren sich für die Behandlung von Blähungen und für die Beseitigung der vermehrten Gasbildung im Darm zu Hause. Sie können diese Probleme mit der richtigen Ernährung und mit Änderungen des Lebensstils bewältigen.

Wenn nichtmedikamentöse Ansätze nicht in der Lage sind, den Zustand des Patienten dramatisch zu lindern, müssen Medikamente eingesetzt werden. Die Auswahl eines geeigneten Arzneimittels wird von einem Arzt vorgenommen, der die Ursachen der Völlegefühl berücksichtigt.

Diät

Die richtige Ernährung - die Hauptmethode für den Umgang mit Blähungen. Sie muss vor der Behandlung von Blähungen mit Medikamenten ausprobiert werden. Es ist kein Geheimnis, dass bestimmte Lebensmittel die Bildung von Gasen im Darm fördern. Ihre Anwendung führt zu einer Verschlechterung der Völlegefühlsymptome.

Diese Produkte umfassen:

  • Bohnen.
  • Kohl
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Soja).
  • Blumenkohl.
  • Brokkoli
  • Linsen
  • Rosenkohl.
  • Rosine.
  • Bow.

Bei der Anwendung schwillt der Bauch stärker an. Die Verwendung von unlöslichen Ballaststoffen, die hauptsächlich in Vollkornprodukten vorkommen, kann ebenfalls zu einer erhöhten Gasbildung führen.

Patienten mit Blähungen sollten versuchen:

  • Iss kleine Mahlzeiten und verteile sie den ganzen Tag. Statt drei können Sie versuchen, fünfmal am Tag zu essen.
  • Essen Sie langsamer, langsamer.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die den Darm übermäßig stimulieren, verwerfen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel.
  • Trinke genug Wasser.
  • Begrenzen Sie Kaffee und Tee.
  • Reduzierung des Konsums von alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass kurzkettige kohlenhydrathaltige Produkte (Monosaccharide, Disaccharide und Oligosaccharide) die Situation von Menschen mit Blähungen verschlimmern können. Diese Substanzen werden im Dünndarm schlecht resorbiert und von Bakterien unter Freisetzung großer Mengen Gase schnell fermentiert.

Kohlenhydratreiche Lebensmittel mit kurzer Kette:

  • Äpfel
  • Artischocke.
  • Künstliche Süßstoffe.
  • Bohnen.
  • Cashewnüsse
  • Blumenkohl.
  • Getrocknete Früchte.
  • Knoblauch und Zwiebeln.
  • Maissirup.
  • Schatz
  • Eis
  • Pilze.
  • Pistazien.
  • Wassermelone
  • Produkte aus Weizen, Gerste oder Roggen.

Kohlenhydratarme Lebensmittel mit einer kurzen Kette:

  • Mandel-, Kokos-, Reis- und Sojamilch.
  • Bananen.
  • Heidelbeeren
  • Karotten
  • Gurken.
  • Trauben
  • Hafer
  • Kartoffeln
  • Abb.
  • Spinat, Kohl und anderes Blattgemüse.
  • Mandarinen.
  • Tomaten.

Antischaummittel

Eines der ersten Medikamente zur Behandlung von Blähungen und Blähungen im Unterleib war Simethicone Antischaum, ein Silikonderivat und Tensid. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Simethicone, der Wirkstoff in einer Reihe von Arzneimitteln, die Häufigkeit und Schwere von Blähungssymptomen im Bauchraum bei Patienten mit Reizdarmsyndrom und anderen funktionellen Erkrankungen des Verdauungstrakts signifikant verringert.

Simethicone ist ein Entschäumer, der die Oberflächenspannung von Gasblasen reduziert, was zu deren Verfestigung zu größeren Blasen führt. Aus diesem Grund können Gase leichter aus dem Darm austreten. Simethicone reduziert oder verhindert nicht die Bildung von Gasen im Verdauungstrakt, es verbessert seine Ausscheidung aus dem Darm.

Seit vielen Jahren wird dieses Medikament erfolgreich zur Behandlung von Blähungen bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Nebenwirkungen von seiner Verwendung in den empfohlenen Dosen sind sehr selten.

Enterosorbentien

Das bekannteste Enterosorbens ist Aktivkohle. Es ist ein schwarzes Pulver, das hervorragende Absorptionseigenschaften aufweist und die Toxizität vieler Chemikalien, die in den Verdauungstrakt gelangen, einschränken kann. Aktivkohle wird häufig zur Vergiftung eingesetzt.

Das Medikament kann nicht nur giftige Substanzen, sondern auch weniger schädliche Säuren und Gase aufnehmen, die sich im Darm ansammeln. Sie können Magenverstimmung, Sodbrennen und Blähungen verursachen. Aktivkohletabletten absorbieren diese Gase und lindern so die Symptome von Blähungen.

Das Werkzeug hat keinen Geschmack und keinen Geruch. Ärzte empfehlen, es mit einem Glas Wasser zu trinken. Das Trinken anderer Getränke kann die Wirksamkeit des Arzneimittels verringern. Für die Behandlung von Bauchschmerzen wird empfohlen, 3-mal täglich 2-3 Tabletten zu trinken.

Aktivkohle und andere Enterosorbentien können ebenfalls nützliche Nährstoffe mit der gleichen Effizienz wie Toxine aufnehmen. Daher sollten diese Medikamente nicht zur dauerhaften Behandlung von Bauchschmerzen eingenommen werden. Sie müssen die Empfehlungen des Arztes zur Dosis und Häufigkeit der Verabreichung von Enterosorbentien sorgfältig befolgen.

Nebenwirkungen dieser Arzneimittel können Verstopfung, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall sein. Es wird auch empfohlen, zwischen der Einnahme von Enterosorbenzien und anderen Arzneimitteln eine mehrstündige Pause einzulegen.

Die Behandlung mit solchen Medikamenten wird am häufigsten mit einer Kombination aus Bauchschmerzen und Durchfall verschrieben.

Medikamente, die die Darmmotilität beeinflussen

Sie können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Mittel zur Steigerung der Motilität (Prokinetik);
  • bedeutet eine Schwächung der motorischen Fähigkeiten (Antispasmodika).

Prokinetik wird traditionell zur Behandlung von Blähungen eingesetzt. Sie erhöhen die Häufigkeit und Stärke von Kontraktionen der Darmmuskulatur, ohne ihren Rhythmus zu stören. Am häufigsten verschrieben Metoclopramid und Domperidon, aber die Wirksamkeit dieser Medikamente bei Blähungen bleibt gering.

Die Wirkstoffe Linaclotide und Lubiprostone, die beim Reizdarmsyndrom eingesetzt werden, sind aktiver. Diese Medikamente werden am besten zur Behandlung einer Kombination aus Bauchschmerzen und Verstopfung eingesetzt, da sie eine ausgeprägte abführende Wirkung haben.

Antibiotika

Manchmal wird das Aufblähen durch eine übermäßige Vermehrung pathologischer Bakterien im Darm verursacht. In solchen Fällen können Ärzte Antibiotika verschreiben, die nicht aus dem Verdauungstrakt in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Meistens wird in solchen Situationen Rifaximin angewendet. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme dieses Arzneimittels den Zustand von Patienten mit abdominaler Dehnung mit Reizdarmsyndrom stark lindert. Da jedes Antibiotikum schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen kann, sollte die Behandlung so kurz wie möglich sein.

Probiotika

Eine Veränderung der normalen Zusammensetzung der Darmflora kann zu einer Dehnung des Abdomens führen, so dass viele Ärzte glauben, dass die Genesung mit Hilfe von Probiotika den Zustand von Patienten mit diesem Problem lindern wird.

Am vorteilhaftesten sind Bifidobakterien und Laktobazillen. Am häufigsten werden Patienten mit Völlegefühl Linex, Hilak, Enterosermine, Biosporin verschrieben.

Krampflösend

Wenn das Aufblähen von Bauchkrämpfen begleitet wird, können krampflösende Mittel helfen. Einige Patienten betrachten diese Medikamente als die Hauptbehandlung bei spastischen Schmerzen und Völlegefühl, während sie anderen überhaupt nicht helfen. Diese Medikamente umfassen Drotaverin (No-shpa) und Mebevirin.

Kräuterpräparate

Die bekanntesten karminativen pflanzlichen Produkte sind Dillsamen. Moderne wissenschaftliche Studien, die die Eigenschaften dieses Produkts untersuchen, haben gezeigt, dass ein hoher Gehalt an flüchtigen Ölen für diese vorteilhaften Eigenschaften verantwortlich ist. Die Substanzen Anethol, Fenhol und Estragol besitzen krampflösende und entzündungshemmende Eigenschaften, wodurch sie die Darmmuskulatur entspannen und Gase entweichen lassen. Es wird auch angenommen, dass flüchtige Öle die Gallensekretion stimulieren und die Verdauung verbessern.

Beispiele für Zubereitungen auf Basis von Dillsamen:

Traditionelle Behandlungsmethoden

Viele Menschen glauben fest an die gängigen Behandlungsmethoden. Sie sind oft daran interessiert, wie sie Blähungen und Darm zu Hause ohne den Einsatz von Medikamenten heilen können.

Die Behandlung von Blähungen bei Erwachsenen mit Volksheilmitteln kann wirksam sein, insbesondere wenn die richtige Ernährung eingehalten wird.

Zu den eingesetzten Mitteln gehören:

  • Dillsamen. Sie können nach jeder Mahlzeit ein paar Samen kauen oder aus 1 Teelöffel Samen Tee aufbrühen und 2 Mal am Tag trinken.
  • Pfefferminze. Enthält Mentholöl mit krampflösender Wirkung. Sie können frische Minzblätter kauen oder Minztee zubereiten und 2-3 Mal am Tag trinken.
  • Ingwer Enthält mehrere Wirkstoffe, einschließlich karminativer Verbindungen, die beim Aufblähen helfen. Sie können Tee aus 5-6 dünnen Scheiben Ingwer brauen, etwas Honig und Zitrone dazugeben und 2-3 Mal am Tag trinken.
  • Kamillentee. Es hat entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften.

Behandlung von Blähungen bei Neugeborenen

Die Ansammlung von Gasen im Darm ist die Hauptursache für Koliken bei kleinen Kindern. Neugeborene können Luft schlucken, wenn sie essen, an der Brustwarze saugen oder weinen.

Die Behandlung und Vorbeugung von Blähungen im Bauchraum bei Neugeborenen umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Ändern der Position des Kindes beim Füttern. Es ist notwendig, dass sein Kopf über dem Niveau des Magens war. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Kind beim Füttern mit der Flasche keine Luft aus der Flasche schluckt.
  • Das Aufstoßen von Luft ist eine der einfachsten Möglichkeiten, mit Blähungen bei Neugeborenen umzugehen. Nach dem Füttern müssen Sie das Baby einige Minuten aufrecht tragen.
  • Wechseln der Nippel zum Füttern. Verwenden Sie Nippel mit einem kleinen Loch, um die Luftaufnahme zu verringern.
  • Massieren Sie den Bauch und beugen Sie die Beine zum Bauch.
  • Machtwechsel. Einige Eltern geben Kindern Fruchtsaft, der schlecht aufgenommen wird. Sie sollten die Ernährung der Mutter sorgfältig untersuchen, wenn das Baby gestillt wird. Milchprodukte und Koffein sollten davon ausgeschlossen werden.

Wenn diese Tipps nicht dazu beigetragen haben, die Völlegefühl bei einem Kind zu beseitigen, kann der Arzt ein Medikament verschreiben. Am häufigsten werden Simethicon- und Dillsamenpräparate verwendet. Im Falle einer Laktoseintoleranz (Milchzucker, der in Milchprodukten und Mischungen für die künstliche Ernährung enthalten ist) benötigen Sie möglicherweise eine laktosefreie Diät oder Laktasepräparate (ein Enzym, das Laktose abbaut).

Prävention

Die Ansammlung von Gas im Darm steht in direktem Zusammenhang mit Mangelernährung. Kein Wunder, dass sie sagen, dass ein Mann das ist, was er isst. Um diese Art von Beschwerden zu vermeiden, müssen Sie Nahrungsmittel zu sich nehmen, die helfen, die Anzeichen von Blähungen zu verringern, die nicht zu Verstopfung, Gasansammlung, Blähungen und Magenschmerzen führen.

Um Verstopfung, Durchfall, das Entstehen von Infektionskrankheiten und einem bösartigen Tumor (der früher und später bei Missbrauch von Schadstoffen entsteht) im Darm vorzubeugen, ist es notwendig:

  • sich daran gewöhnen, richtig zu essen;
  • naschen Sie nicht beim Laufen und essen Sie nicht trocken;
  • trink sauberes Wasser;
  • aufhören, Alkohol, Rauchen und kohlensäurehaltige Getränke zu konsumieren;
  • turnen und Sport treiben;
  • Gasaufnahme von Lebensmitteln verhindern;
  • Es ist wünschenswert, in kleinen Portionen und öfter zu essen - bis zu 6 Mal am Tag;
  • Schlucken Sie keine Lebensmittel in großen und großen Stücken, da dies zu Aufblähungen der Darmwände, Infektionen mit Viren und Bakterien führen kann.

Das Leben ist Bewegung und der menschliche Körper ist das, was er zum Essen braucht. Die Ernährung zur Vermeidung von Blähungen und Gasansammlungen im Darm ist ein wichtiger Bestandteil des gesamten Therapieprozesses.

Meistens kann das Problem der vermehrten Gasbildung im Darm gelöst werden, indem die Ernährung normalisiert, das Rauchen aufgegeben und übermäßig viel Alkohol konsumiert wird und mindestens eine minimale körperliche Aktivität in den Tagesablauf einbezogen wird. Wenn all diese Maßnahmen keine Linderung bringen, muss ein Arzt konsultiert werden, da eine verstärkte Gasbildung auch ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen sein kann.

http://zhkt.ru/kishechnik/gazy/

Publikationen Von Pankreatitis