Schmerzen unter dem Nabel bei einem Kind

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat, versuchen ängstliche Eltern von ihm die genaue Lokalisierung der Schmerzen zu lernen. Bauchschmerzen im Nabel eines Kindes sind keine Seltenheit. Die Gründe dafür können vielfältig sein - von der banalen Verstopfung bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Um festzustellen, was mit Bauchschmerzen bei einem Kind verbunden ist, müssen Sie die Art der Schmerzen herausfinden. Wenn Sie deren Ursache und Ort kennen, können Sie Ihrem Kind helfen, sein Leiden zu lindern und sein Wohlbefinden zu verbessern. Die richtigen Schritte der Eltern in dieser Angelegenheit sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und Genesung ihrer Nachkommen.

Gründe

Für viele Eltern ist es unmöglich festzustellen, warum der Magen um den Nabel bei einem Kind schmerzt, wenn sie sich auf ihr Wissen verlassen. Die Gründe für diesen Zustand können vielfältig sein, und wenn es sich um eine akute Situation handelt, die die sofortige Unterstützung des Chirurgen erfordert, ist die Selbstbehandlung für das Leben des Kindes riskant. Um den Schweregrad des Problems festzustellen, muss geklärt werden, ob neben den Schmerzen im Nabelbereich des Kindes weitere Symptome auftreten.

Warum hat ein Baby Bauchschmerzen in der Nähe des Nabels - mögliche Ursachen:

  1. Lebensmittelvergiftungen, Vergiftungen. In diesem Fall hat das Kind zuerst Bauchschmerzen um den Nabel, allmählich breitet sich der Schmerz auf den gesamten Magen aus. In diesem Fall kann das Baby über Übelkeit, Erbrechen und losen Stuhl klagen, die Körpertemperatur steigt.
  2. Darminfektion. Diese Krankheit wird durch schmutzige Hände, ungewaschenes Obst und Gemüse, schlechtes Wasser und Tröpfchen in der Luft übertragen. Anfangs ist es einer Lebensmittelvergiftung sehr ähnlich - das Kind hat Bauchschmerzen im Bereich des Nabels, aber die Symptome einer Darminfektion sind stärker: Die Körpertemperatur steigt auf 40 °, schweres Erbrechen und Durchfall können erst nach 10 Tagen abklingen.
  3. Blinddarmentzündung. Die Pathologie beginnt normalerweise mit Erbrechen und Stuhlretention, dann hat das Kind Bauchschmerzen unterhalb des Nabels.
  4. Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem. Eines der Symptome einer Blasenentzündung sind Schmerzen am unteren Ende des Nabels bei einem Kind. In der Regel gehen sie mit erhöhter Körpertemperatur, häufigem Wasserlassen, Brennen und Schmerzen einher. Zusätzlich zur Blasenentzündung können diese Symptome bei Mädchen auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hinweisen, die mit Infektionen der äußeren und inneren Organe des kleinen Beckens verbunden sind. Meist kommt es zu einer pathologischen Entladung aus dem Genitaltrakt.
  5. Würmer Wenn das Kind Bauchschmerzen unter dem Nabel hat, können Sie die Möglichkeit einer Infektion mit Würmern nicht ausschließen. Parasiten wie Spulwurm, Bandwurm, Giard und bullischer Bandwurm sind keine Fantasie. Sie umgeben uns im Alltag und können die Ursache für Schmerzen unter dem Nabel bei einem Kind, Magersucht und Schlaf, das Auftreten von allergischen Hautausschlägen auf dem Körper sein.
  6. Gastritis. Wenn der Bauch des Nabels das Kind verletzt, liegt der Grund vielleicht in den Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, nämlich der Gastritis. Diese Krankheit wird unerwartet diagnostiziert, hat einen tolerierbaren Charakter und wird selten von einem starken Schmerzsyndrom begleitet. Begleitende Symptome einer Gastritis sind in der Regel Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen.
  7. Cholezystitis. Akuter Entzündungsprozess in der Gallenblase erklärt oft, warum das Kind Schmerzen im Nabel hat. Dieser Zustand ist in der Regel von vermehrtem Blähungen und Verdunkelung des Urins und Fieber begleitet.
  8. Nabelbruch und Darmkolik sind Erkrankungen, die hauptsächlich bei Säuglingen auftreten. Normalerweise vergehen sie, nachdem das Kind 4 Monate alt ist. Die Hernie erfordert die Beobachtung und angemessene Behandlung des Kindes durch den Chirurgen und den Kinderarzt.

Erste Hilfe für ein Kind mit Schmerzen

Es spielt keine Rolle, wo der Magen eines Kindes schmerzt - links vom Nabel oder unter dem Nabel geht es hauptsächlich darum, nicht in Panik zu geraten und das Baby nicht zu erschrecken. Zuallererst müssen Sie einen nüchternen Blick auf die Situation werfen und verstehen, was zu tun ist.

Zunehmende und in keinem Fall vorübergehende Schmerzen sind der Grund für die Beantragung eines Krankenwagens, von einer Selbstbehandlung kann keine Rede sein. Wenn der Arzt einen Krankenhausaufenthalt anbietet - ablehnen, ist Analphabetismus angesagt. Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei einem Kind mit Bauchschmerzen unter oder neben dem Nabel möglicherweise nicht um einen vorübergehenden Zustand des Körpers handelt, sondern um ein Signal für eine schwerwiegende Krankheit, die nur durch aktive Intervention von Spezialisten geheilt werden kann.

Wenn ein Kind unter 7 Jahren vor einem Arztbesuch Schmerzen im Nabelbereich hat, sollten Sie ihm Bettruhe geben und eine bequeme Haltung einnehmen. Sie können kein Heizkissen oder eine andere Hitze verwenden, um Schmerzen zu lindern, da dies zu einer Verschlechterung der Entzündung in der Bauchhöhle führen kann, falls es eine gibt. In diesem Fall wird sich der Zustand des Babys dramatisch verschlechtern.

Ohne Rezept darf das Kind keine Medikamente erhalten.

Welche Tests werden benötigt?

Die Diagnose der Schmerzursache im Nabel sollte mit einer obligatorischen Aufforderung an einen Kinderarzt oder Therapeuten beginnen. Wenn der Gesundheitszustand des Kindes dies zulässt, kann dies unter den Bedingungen einer Kinderklinik planmäßig erfolgen. In dem Fall, dass der Schmerz sehr stark ist und nicht von alleine weitergeht, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Der Arzt in der Klinik oder im Krankenhaus kann eine umfassende Untersuchung des Kindes vorschreiben, einschließlich:

  • klinische Analyse von Urin, Urinforschung nach Nechyporenko usw.;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Fäkalienanalyse;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Gastroskopie.

Normalerweise werden Babys mit Anzeichen von abdominalen Pathologien sofort zur Behandlung an einen Gastroenterologen überwiesen. Wenn Tests und zusätzliche Untersuchungen andere Probleme ergeben haben, kann ein Nephrologe, ein Spezialist für Infektionskrankheiten oder ein Hepatologe Hilfe benötigen.

Prävention

Es ist ziemlich schwierig, eine spezifische Liste von vorbeugenden Maßnahmen festzulegen, um das Auftreten von Schmerzen im Nabel zu verhindern. Dies liegt an der breitesten Liste von Gründen, warum sie auftreten können.

Um das Risiko von Bauchschmerzen zu verringern, sollten im Allgemeinen die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Überwachung der Ernährung und der Lebensmittelqualität des Babys;
  • Hände und Essen sauber halten;
  • therapeutische und prophylaktische Massage mit Darmkolik durchführen;
  • achten Sie auf die Verhärtung des Kindes;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe;
  • Nehmen Sie Kurse Multivitamine auf Empfehlung des behandelnden Arztes.

Bauchschmerzen, die im Nabel lokalisiert sind, können ohne die Beteiligung von Ärzten nicht unabhängig behandelt werden. Dies kann schwerwiegende irreversible Gesundheitsprobleme für das Kind verursachen. Nur eine richtig durchgeführte Diagnose ermöglicht es, die geeignete Behandlung auszuwählen, die dem Baby hilft, sich schneller zu erholen.

Nützliches Video über die Ursachen von Bauchschmerzen bei Kindern

Bauchschmerzen bei einem Kind sind ein weit verbreitetes Problem. Es hat eine andere Herkunft. Kinder können unabhängig vom Alter krank werden. Der Vorschulkind kann nicht richtig erklären, was genau ihn stört, wie es ihm weh tut und wo. Er kann sagen, dass der Nabel weh tut. Schulkinder beschreiben das Problem angemessener. Die Schmerzen sind konstant oder regelmäßig, intensiv oder mäßig und stellen eine Bedrohung für das Kind dar. Daher sollte es verantwortungsbewusst behandelt werden.

Es muss sofort herausgefunden werden, warum das Kind Bauchschmerzen am Nabel hat.

Was ist die gefahr

Dieser Zustand ist ein Signal für viele Krankheiten mit schwerem Verlauf und kann zum Tod eines Kindes führen. Schon ein leichter Schmerz sollte die Eltern alarmieren. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Signal für eine Beeinträchtigung der Aktivität des Dünndarms, es ist jedoch auch das Ergebnis einer gefährlichen Krankheit, einschließlich infektiöser Natur. Es ist notwendig, auf die zusätzlichen Symptome zu achten. Wenn das Kind Bauchschmerzen im Nabel hat, kann dieser pathologische Zustand provozieren:

  • Obstruktion des Jejunums - tritt als Folge mechanischer Einwirkung bei Vorhandensein von Helminthen, Gallensteinen, Tumoren verschiedener Herkunft oder als Folge äußerer Kompression während ihrer Verdrehung oder Spike-Prozesse auf. Bei Säuglingen tritt eine Obstruktion auf, wenn eine Darmschleife in den nahe gelegenen Darm eingeführt wird. Der Zustand äußert sich in akuten Schmerzen in Form von Kontraktionen und schwerem häufigem Erbrechen. Im Erbrochenen ist der Darminhalt zu sehen. Gefährlich für das Leben des Kindes ist ein Zustand, bei dem der Blutdruck absinkt, eine Herzrhythmusstörung vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwäche auftritt. Die geringste Verzögerung, wenn bei einer solchen Diagnose der Magen in der Nähe des Nabels schmerzt, führt zum Tod.
  • Eine Störung des mesenterialen Blutflusses tritt bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Thrombosen oder bei Tumoren auf. Die Krankheit geht mit schmerzhaften Schmerzen in Form von Kontraktionen einher, die teilweise in der Knie-Ellbogen-Position abklingen. Beschwerden gehen einher mit einem Gefühl des Grauens, dem Vorhandensein von Blut in Erbrochenem und Kot. Durch den Tod der Nervenrezeptoren nach 6-12 Stunden verschwindet der Schmerz, es entwickelt sich eine Bauchfellentzündung. Die Krankheit erfordert einen chirurgischen Notfall.
  • Der chronische Entzündungsprozess im Jejunum tritt aufgrund von Ernährungsfehlern, Invasionen, Hepatitis, Immundefekten und Darminfektionen auf. Die Krankheit ist langsam und geht mit einem 20-maligen oder mehrmaligen schwächenden Durchfall pro Tag einher. Schmerzhafter linker Bauch. Durchfall tritt nach dem Essen auf und geht einher mit allgemeiner Schwäche, einer deutlichen Blutdrucksenkung. Mit der Zeit schäumen Fäkalien mit einem klaren Gestank. Unbehandelter Zustand ist mit irreversiblen Veränderungen im Jejunum behaftet.
  • Enzymmangel ist angeboren oder erworben, als Folge dieser Pathologie ist die Verdauung von Nahrungsmitteln im wandnahen Bereich nicht vollständig. Bei Kindern äußert sich die Pathologie in einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten, die beispielsweise Gluten enthalten. Die Krankheit führt zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung. Neben der Ernennung von Enzymen ist der Ausschluss von Produkten, die nicht übertragen werden, erforderlich.
  • Onkologische Erkrankungen gehen mit Krämpfen, Sodbrennen, Durchfall, Grollen, Aufstoßen und Übelkeit einher. Anämie entwickelt sich, Kot ähnelt Teer. Der Zustand erfordert eine chirurgische Behandlung.
  • Reizdarmsyndrom tritt in Verletzung der Motilität. Der Zustand wird von Blähungen und Krämpfen begleitet. Die Krankheit kann von Verstopfung und Durchfall begleitet sein. Schmerzempfindungen treten nach dem Essen am Morgen auf und nehmen teilweise nach einem Stuhlgang oder nach Erschöpfung des Gases ab. Sie können sich bis in den Bereich unter den Rippen erstrecken. In den Abend- und Nachtstunden fühlt sich der Patient wohl.

Gründe

Etwas oberhalb des Nabels befindet sich eine kleine Lücke im Zwölffingerdarm und einem der Magenabschnitte. Schwerwiegende Beschwerden an diesem Ort führen zu gastropathischen und ulzerösen Erkrankungen dieser Organe, einschließlich Krebs. Die ersten Anzeichen sind Brennen und Schmerzen, die durch das Fortschreiten der Krankheit verstärkt werden. Mit Peritonitis und Perforation des Geschwürs verschlechtert sich der Zustand bis zur Bewusstlosigkeit.

Schmerzen unter dem Nabel deuten auf Probleme im Dickdarm und Ischämie hin. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von ständigen Schmerzen unterhalb des Nabels mit einem scharfen Verlauf, das Vorhandensein einer Lähmung der Darmperistaltik. Bei älteren Kindern und Jugendlichen ist das Unwohlsein eine Folge gynäkologischer Probleme, Krebs, Bauchaortenaneurysma.

Der Schmerz rechts vom Nabel signalisiert eine Nierenerkrankung, unangenehme Schmerzempfindungen erstrecken sich auch auf den Rücken. Der Schmerz im zentralen Teil des Nabels ist eine Folge des Anfangsstadiums der Blinddarmentzündung. Der Schmerz links vom Nabel tritt auf, wenn sich im Darm Gas ansammelt, das sich auf den Unterbauch ausbreitet. Pathologische Zustände des Gastrointestinaltrakts führen zu zusätzlichen Symptomen. Das Vorhandensein von rotem Blut im Kot weist auf das Vorhandensein von Hämorrhoiden hin. Blutungen im Verdauungssystem werden von einem Stuhl in Form von Teer begleitet.

Entzündungsprozesse in Bronchien und Lunge verursachen häufig Beschwerden und Schmerzen über dem Nabel aufgrund einer Reizung des Zwerchfells.

Diagnose

Der Schmerz im Nabel eines Kindes ist unterschiedlicher Natur. Bei der Diagnose werden alle Symptome berücksichtigt: die Qualität des Stuhls, das Vorhandensein von Erbrechen, Fieber, Merkmale des Schmerzflusses und die Ergebnisse der Labor- und Hardwareforschung. Zur Diagnose werden häufig eine mikrobiologische Analyse des Stuhls, ein Koprogramm, eine Blutuntersuchung, eine FGDS, eine Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Trakts, eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens und eine Urinanalyse vorgeschrieben. Darüber hinaus kann das Kind einer Endoskopie, Sonographie und Bariumuntersuchung unterzogen werden.

In einigen Situationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um die wahre Ursache für Schmerzen im Nabel zu ermitteln. Zusätzlich können Blutbiochemietests, das Vorhandensein eines Helicobacter-Bakteriums und die Identifizierung von Hepatitis-Sorten in Rechnung gestellt werden.

Bei pathologischen Zuständen im Darm ist eine zusätzliche Koloskopie vorgeschrieben.

Was sind die häufigsten Diagnosen für eine bestimmte Erkrankung?

Um festzustellen, ob die Diagnose an einen Chirurgen oder Gastroenterologen gesendet wird, können Kinder unabhängig vom Alter krank werden. Wenn das Baby Bauchschmerzen am Nabel hat, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Es wird nicht empfohlen, Kindern vor einer ärztlichen Untersuchung Schmerzmittel zu verabreichen, da es sonst schwierig sein kann, eine genaue Diagnose zu stellen. Eltern können Schmerzen im Nabelbereich nur dann selbständig behandeln, wenn die Symptome durch die Aufnahme minderwertiger Lebensmittel verursacht werden. Im Falle einer solchen Vergiftung ist es notwendig, den Krümeln adsorbierende Medikamente zu geben und einen Krankenwagen zu rufen. Geeignet sind "Smekta", "Aktivkohle", "Polyphepan". Vom Labor festgestellte parasitäre Invasionen werden je nach Art der Parasiten mit "Pirantel", "Worm" und anderen Analoga behandelt.

Die Nabelmigräne äußert sich in starken Schmerzen mit einem Epizentrum in Nabel und Kopf. Schmerzen können sich abwechseln. Die Haut verblasst, Übelkeit und Erbrechen erscheinen. Die abdominale Migräne dauert zwischen 20 Minuten und mehreren Tagen. Jugendliche sind am anfälligsten, besonders unter stressigen Bedingungen.

Die Onkologie des Darms wird von Schmerzen im Nabel sowie entlang des Magens und des Darms begleitet. Erscheint

, Erbrechen. Die schwersten Beschwerden treten neben dem Nabel auf. Das Kind isst schlecht, verliert an Gewicht. Schmerzen im Nabel eines Kindes benötigen eine Notfallbehandlung im Krankenhaus.

Enteritis wird von einem akuten Entzündungsprozess im Darm mit allmählicher Mukosadystrophie begleitet. Pathologie wird von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Schwäche und Blässe der Haut tritt ein Überfall auf die Zunge auf, der Magen ist geschwollen. Notwendige Behandlung im Krankenhaus.

Leistenhernien sind die Ausscheidung von Geweben und Organen über den Leistenkanal unter der Haut der Bauchdecke. Pathologie tritt in jedem Alter auf, aber Jungen sind 6-mal wahrscheinlicher. Es scheint aufgrund der Schwäche der Muskeln oder der Unterentwicklung der Wand selbst. Neben dem Überstand im Hodensack treten Schmerzen am Nabelboden, ein Gefühl von Schwere und Pulsation auf. Eine Operation ist erforderlich. Die Krankheit ist am häufigsten bei Jungen.

Die Blinddarmentzündung äußert sich in plötzlichen akuten Schmerzen im Nabelbereich, die sich dann auf den gesamten Bauch ausbreiten. Allmählich verlagert sich das Epizentrum auf die rechte Seite. Vielleicht eine Erhöhung der Temperatur, das Auftreten von Schmerzen in der Zunge. Beim Absenken der Arme wird der Schmerz rechts stärker. Notwendig, um das Krankenhaus für die Operation zu kontaktieren.

Nabelbruch begleitet von starken Schmerzen im Nabel und Blähungen. Es kommt zu vermehrter Abscheidung von Gasen, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen. Die Krankheit kann von Verstopfung begleitet sein. Im Bereich des Bauches zeigte sich bei der Inspektion eine schmerzhafte Versiegelung, die sich nicht selbstständig korrigieren lässt. Dies ist eine erwürgte Hernie. Eine geführte Hernie kann nicht selbst beseitigt werden, da sich sonst der Darm drehen kann. Später Zugang zu einem Arzt ist mit dem Tod behaftet. Eine Operation ist erforderlich.

Die Inversion des Darms geht mit akuten Schmerzen im Nabel einher und geht mit einer Darmobstruktion einher. Schmerzempfindungen sind dauerhaft oder verkrampft. Sie erstrecken sich bis in die Vorwirbelregion oder kommen von innen in Form von Rezi. Der Schmerz in der Nähe des Nabels nimmt allmählich zu und wird sehr intensiv, so dass das Kind vor Schmerzen schreit. Wenn sich die Situation ändert, tritt keine Verbesserung des Wohlbefindens auf.

Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Prävention

Die Vorbeugung von Schmerzen und Beschwerden im Nabel bei einem Kind ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Kinder mit chronischen Krankheiten sollten sich einem jährlichen Screening unterziehen. Die Vorbeugung von pathologischen Zuständen ist die richtige Ernährung in Übereinstimmung mit den Punkten des Regimes. Es ist notwendig, Fast Food auszuschließen, die Aufnahme von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln zu minimieren.

Eine zusätzliche Prävention ist die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Stresssituationen.

Das Vorhandensein von Symptomen wie:

  • Bauchschmerzen
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • rülpsen
  • erhöhte Gasbildung (Flatulenz)

Wenn Sie mindestens zwei dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Geschwüre.

Diese Krankheiten sind gefährlich durch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen (Penetration, Magenblutung usw.), zu denen viele führen können

bis zum ende Die Behandlung muss jetzt beginnen.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome beseitigt hat, indem sie ihre Hauptursache auf natürliche Weise besiegt hat.

Der Bauchbereich bedeckt einen Teil des Körpers von den unteren Rippen der Brust des Kindes bis zum Oberschenkel (Beckenbereich) oder der Leiste.

Bauchschmerzen sind bei Kindern sehr häufig. Die Ursachen sind sehr vielfältig - von minderjährig und unabhängig bis gefährlich für das Leben des Kindes.

Eltern müssen diesen Schmerz beurteilen, denn für einen Arzt, der zum ersten Mal ein Baby sieht, ist es manchmal ziemlich schwierig.

Was ist Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen sind je nach ihren Merkmalen umfangreich, örtlich begrenzt, kolikartig oder krampfhaft.

Bauchschmerzen werden nach ihrer Dauer in akute und chronische unterteilt. Glücklicherweise gehen die meisten Bauchschmerzen schnell vorbei und haben keinen guten Grund. Es muss jedoch beachtet werden, dass einige Krankheiten mit ähnlichen Schmerzen lebensbedrohlich sind.

Wenn sich das Baby sehr unruhig verhält, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in kolikartigen Schmerzen. Sehen Sie, wenn sich das Kind unwohl fühlt. Beachten Sie, welche anderen Symptome er hat, wie Fieber, Erbrechen oder Durchfall.

Oder Sie bemerken beispielsweise, dass ein Kind im Alter von 5 Jahren Bauchschmerzen hat. Der Schmerz lässt nach, nimmt dann zu und verursacht manchmal besonders starke Schmerzattacken. Dies dauert normalerweise nur ein paar Stunden, aber im Laufe der Zeit macht sich dieser Zustand immer mehr Sorgen und verkürzt die schmerzlosen Perioden. Es muss auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Ihr Kind hat fast täglich 7 Jahre lang Bauchschmerzen. Am Morgen hat er Bauchschmerzen und Durchfall.

Sie können feststellen, dass ein Kind im Alter von 3 Jahren ständig auf seinen Bauch zeigt und weint. Dies geschieht seit einigen Monaten, und Sie beginnen sich Sorgen zu machen.

Dies sind alles sehr häufige Fälle, denen viele Eltern begegnen, und für die meisten Kinder bringen Bauchschmerzen nicht viel Leiden mit sich, sondern verschwinden von selbst in kurzer Zeit. Oft denken Eltern, dass ihr ältestes Kind im Alter von 10 Jahren die Symptome vortäuscht oder überträgt, besonders wenn Ärzte sich nicht allzu sehr um seinen Zustand sorgen.

Bei lang anhaltenden Schmerzen ist es für Eltern jedoch gefährlich, sich zu entspannen und die Dinge laufen zu lassen. Dies ist wahrscheinlich ein ernstes Symptom der organischen Pathologie.

Chronische Bauchschmerzen sind eine sehr häufige Krankheit, aber leider ist es manchmal sehr schwierig, ihre Ursache zu finden.

Vieles hängt mit dem Alter zusammen. Beispielsweise können Kinder unter 5 Jahren nicht an Ovarialzysten leiden, und es ist unwahrscheinlich, dass ein Kind im Alter von 8 Jahren an Darmkoliken leidet, wie dies bei einem 3 Monate alten Baby beobachtet wird.

Psychische oder emotionale Störungen spielen bei vielen Schmerzbeschwerden eine große Rolle.

Die Ärzte müssen jedoch darauf achten, keine Schmerzen als psychisch zu bezeichnen, bis andere Ursachen durch sorgfältige Untersuchungen und Tests beseitigt sind.

Unterleibsschmerzen bei Kindern werden bei einer Dauer von weniger als 7 Tagen als akut und bei einer Dauer von mehr als 7 Tagen als chronisch eingestuft.

Warum hat das Kind Bauchschmerzen?

1. Kolik

Koliken im Magen eines Neugeborenen sind eine klassische Erklärung für Schmerzen. Dies geschieht nach einer Mahlzeit. Wenn der Bauch eines Neugeborenen wegen Koliken schmerzt, beginnen plötzlich Weinen und Krämpfe. Der Schrei ist laut und andauernd und dauert 1 bis 4 Stunden.

Das Gesicht des Babys färbt sich rot, die Beine liegen kühl am Körper an und die Griffe sind zu Fäusten geballt. Episoden von Säuglingskoliken stören zu jeder Zeit, häufiger nachts, was die Eltern weiter schwächt.

2. Schmerzen durch Völlegefühl

Darmgas ist eine weitere häufige Ursache für pädiatrische Bauchschmerzen. Gase verursachen bei einem Kind Blähungen und Blähungen der Darmwand.

3. Seekrankheit

Einige Kinder leiden unter Reisekrankheit, wenn sie im Transport reisen. Dies ist ein Problem bei Reisen mit dem Auto. Das Kind kann immer noch unter kolikartigen Anfällen und Erbrechen leiden.

Planen Sie während der Reise viele Zwischenstopps ein, damit Ihr Kind frische Luft schnappen kann. Und biete ihm oft etwas Wasser an.

4. Bakterielle Ruhr

Das Kind hat häufigen Stuhlgang (nicht unbedingt flüssig) mit Blut oder Schleim, ein Abdominalschmerz, der regelmäßig zunimmt und nachlässt. Manchmal hat ein Kind keinen Stuhl und nur Blut und / oder Schleim tritt aus dem Anus aus.

In einigen Fällen hat das Kind Bauchschmerzen, Erbrechen öffnet sich und häufige lose Stühle können stören. Dies sind alles Anzeichen einer Infektion durch pathogene Darmbakterien. Das Kind infiziert sich durch engen Kontakt mit einer infizierten Person oder durch das Trinken von kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln. Die Behandlung besteht aus einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr (Warm-off) und einer medikamentösen Therapie, die zur Bekämpfung einer bakteriellen Infektion erforderlich ist.

Gestillte Babys sind auch im zweiten Lebensjahr weniger anfällig für diese Krankheit. Und wenn sie aufgrund von Ruhr krank werden, ist der Schweregrad der Erkrankung geringer und Säuglinge erholen sich schneller.

5. Virusinfektion

Wenn das Kind Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber mit Durchfall hat, sind dies Anzeichen von Rotavirus. Hepatitis A ist eine weitere Virusinfektion, die scharfe Schmerzen im rechten Oberbauch verursachen kann, wo sich die Leber befindet. Während dieser Infektion wird die Haut bei Kindern normalerweise gelb.

6. Husten und Halsschmerzen aufgrund von Streptokokken

Seltsamerweise verursacht der "Streptokokken" -Hals bei Kindern Bauchschmerzen. Diese Infektion wird durch Streptokokkenbakterien verursacht. Zu den Symptomen zählen Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Bauchschmerzen.

Schwere Hustenanfälle führen zu Überanstrengung und Muskelkater im Unterleib, was ebenfalls zu Schmerzen führt.

7. Bauchtuberkulose

Abdominale Tuberkulose sollte vermutet werden, wenn das Kind über Schmerzen klagt und andere Anzeichen vorliegen, die auf diese Krankheit hinweisen.

Die Symptome umfassen:

  • enger Kontakt mit einer Person mit Tuberkulose;
  • Appetit- und Gewichtsverlust;
  • Dicker Bauch bei einem Kind (es kann Anzeichen einer Darmobstruktion geben).

8. Verstopfung

Dies ist mit Abstand der häufigste Grund, warum der Magen ständig schmerzt.

Symptome, die auf Verstopfung hinweisen, sind die Ursache der Schmerzen:

  • Schmerzanfälle wiederholen sich mehrmals am Tag. Da der Darm tagsüber aufgrund des Durchgangs von hartem und dichtem Kot immer wieder schrumpft, klagt das Kind über schmerzhafte Krämpfe. Der Schmerz lässt in den meisten Fällen nach 10-30 Minuten nach;
  • das Kind weist oft auf die Nabelgegend als Schmerzstelle hin;
  • die Schmerzen reichen von mild bis kaum erträglich;
  • schwieriger Stuhlgang;
  • enge, harte Stühle;
  • Stuhl nur einmal alle paar Tage.

9. Laktoseintoleranz oder Milcheiweißallergie.

Diese beiden Zustände sind nicht gleich. Eine davon ist die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, und die andere ist eine allergische Reaktion des gesamten Organismus auf Milchproteine. Beide können jedoch Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen verursachen.

Die Symptome umfassen:

  • Bauchkrämpfe nach dem Verzehr von Milchprodukten;
  • Gas Schmerzen;
  • Darmkolik;
  • Durchfall;
  • Schmerzen, die normalerweise verschüttet wurden, fühlten sich am ganzen Bauch an.

Natürlich wird es nach dem Verzehr von Milchprodukten oft schlimmer, aber dieser Zustand kann sich zu jeder Tageszeit entwickeln.

10. Durchfall

Bauchkrämpfe und Rumpeln im Bauchraum sind häufige Arten von Schmerzen, die mit Durchfall einhergehen.

Da Durchfall ein Anzeichen für eine Infektion, virale und bakterielle Infektion, Lebensmittelvergiftung und Parasiten ist, ist es am besten, ihn genau zu überwachen.

11. Sodbrennen, Gastritis und Geschwür

Ältere Kinder beschreiben Beschwerden bei diesen Krankheiten als brennende oder ätzende Schmerzen. Es schmerzt den Bauch auf der linken Seite oder in seinem oberen Teil oder sogar in der Mitte der Brust. Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren bezeichnen Schmerzen schmerzhaft als „Brennen“.

12. Parasiten

Eine Helmintheninfektion kann starke Schmerzen verursachen, wenn die Krankheit nicht kontrolliert wird. Durch Parasiten verursachte Magenschmerzen werden durch Blähungen und überschüssiges Gas verursacht. Helminthen verursachen auch Darmkrämpfe und Durchfall.

13. Dyspepsie (Verdauungsstörung)

Akute und starke Magenschmerzen, die durch einen tiefen Atemzug verschlimmert werden, werden in der Regel durch Dyspepsie verursacht. Sie entstehen durch übermäßiges Essen, hastiges Essen oder durch das Trinken zu vieler Getränke mit Gas und Säften.

14. Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung ist ein häufiges Schmerzproblem, das bei Kindern jeden Alters auftritt, obwohl es für Kinder unter einem Jahr ungewöhnlich ist.

  • Schmerzen mit Blinddarmentzündung bei einem Kind beginnen in der Mitte des Bauches, um den Nabel herum. Dann bewegt es sich abwärts und nach rechts in der Projektion des Anhangs. Bauchgefühl ist sehr schmerzhaft.
  • Ein Kind mit Blinddarmentzündung macht sich Sorgen über andere Anzeichen von Krankheit - Fieber, Nahrungsverweigerung, Erbrechen und manchmal Durchfall.

15. Harnwegsinfektionen

Wenn es eine Harnwegsinfektion gibt, klagen ältere Kinder über Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, sie verspüren Beschwerden im Bauchraum. Babys haben erhöhte Launenhaftigkeit, Schlafstörungen und Appetit, ein leichtes Fieber ohne Anzeichen einer Erkältung. Während des Wasserlassens werden Babys weinerlich und belasten die Bauchmuskulatur.

16. Darmverschluss

Bei Darmverschluss kommt es zu Verstopfung, Blähungen und schnellem Erbrechen. Erbrechen grün (aufgrund der Anwesenheit von Galle) oder sogar Kot enthalten.

17. Invagination

Dies ist ein Zustand, bei dem ein Teil des Darms in einen anderen eingebettet ist. Dies tritt normalerweise bei Kindern zwischen 3 Monaten und 3 Jahren auf.

Es ist durch einen plötzlichen Schmerz gekennzeichnet, der 2-3 Minuten anhält. Angriffe sorgen sich um jede Viertelstunde. Das Kind schreit vor Schmerz und sieht erschreckend blass aus. Chance auf Blut im Stuhl.

18. Medizinische Präparate

Eine detaillierte Anamnese ist wichtig, da bestimmte Medikamente Bauchschmerzen verursachen können. Kinder haben oft Bauchschmerzen nach Antibiotika.

19. Reizdarmsyndrom

Dies ist die Ursache für Bauchschmerzen, die Wochen oder Monate anhalten. Tritt häufig bei Jugendlichen auf.

  • Der Schmerz ist sehr stark, aber es gibt keinen physischen Grund dafür. Dieser Zustand geht mit einem Gefühl des Überlaufens des Abdomens aufgrund von Gasansammlung und Übelkeit einher.
  • Der Schmerz kommt bald nach dem Essen und geht nach dem Ausstoß von Gas.
  • Während eines Anfalls hat das Kind Bauchschmerzen in der Nähe des Nabels, die sich manchmal auf andere Bereiche ausbreiten. Bei Berührung und Abtasten verstärkt sich der Schmerz.

20. Menstruationsbeschwerden

Vergessen Sie diesen Grund nicht bei jugendlichen Mädchen. Krämpfe können bereits einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Der Grund für solche Schmerzen liegt auf der Hand. Und die Beschwerden stören nicht nur den Unterbauch, sondern auch die Lendengegend.

21. Psychologische Faktoren

  • Verhaltensschmerz. Verhaltensbedingte Ursachen treten bei Kindern im Alter von 4 bis 7 Jahren auf. Sie werden über Schmerzen klagen, nur um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Der Schmerz in dieser Situation ist jedoch nicht real, aber wenn das Verlangen des Kindes nach Aufmerksamkeit sehr stark ist, kann es den Schmerz als real wahrnehmen. Dies geschieht normalerweise, wenn ein Neugeborenes in der Familie auftaucht und das ältere Kind gezwungen wird, sich vergessen zu fühlen.
  • Angst Durch Angst ausgelöste Bauchschmerzen treten häufig bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auf. Normalerweise hat das Kind Bauchschmerzen im Nabel. Diese Schmerzen werden oft als „Schmetterlinge“ im Magen empfunden, begleitet von Durchfall. Angstschmerzen verschwinden, wenn die Quelle von Stress verschwindet.

22. Andere wahrscheinliche Ursachen für Bauchschmerzen

  • Mononukleose.
  • Gallensteinkrankheit.
  • Pankreatitis.
  • Entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn).
  • Ulkuskrankheit.
  • Tumor.
  • Sichelzellenanämie.
  • Hernie.
  • Zöliakie

Eltern bemerken normalerweise schnell, dass das Kind Bauchschmerzen hat. Babys weinen, drücken Schmerzen durch Mimik aus und beugen die Beine. Kleine Kinder geben normalerweise schnell zu, dass sie es nicht sind. Einige Teenager wollen nicht über Schmerzen sprechen, und Sie sollten versuchen, eine genaue Erklärung zu bekommen, was sie fühlen.

Merkmale des Schmerzes, die ein klares Bild des Kindes geben

1. Dauer des Schmerzes.

Unterleibsschmerzen bei Kindern halten in der Regel aus leichtfertigen Gründen nicht lange an. Dieser Schmerz wird durch Blähungen oder Verdauungsstörungen verursacht und verschwindet nach einem Tag. Schmerzen, die länger als einen Tag andauern, erfordern die Beurteilung eines Arztes.

2. Ort der Luxation des Schmerzes.

Wenn ein Kind von Bauchschmerzen spricht, ist dies eine mehrdeutige Beschreibung. Unkomplizierte Schmerzen treten meist in der Bauchmitte auf. Wenn Schmerzen im Unterbauch oder in einem anderen Bereich auftreten, ist dies ein Problem und sollte von einem Arzt überprüft werden.

3. Wie sieht ein Baby aus?

Wenn Sie Ihr Kind anschauen, werden Sie Dinge wie Lethargie, blasse Haut, Schwitzen und Schläfrigkeit sehen. Wenn Sie ein Kind nicht mit einem Spiel ablenken können und es sich lange Zeit weigert, etwas zu essen oder zu trinken, ist dies besorgniserregend und erfordert ärztliche Überwachung.

4. Erbrechen.

Viele Kinder haben Erbrechen und Bauchschmerzen. Erbrechen bedeutet nicht unbedingt etwas Ernstes. Wenn es aufhört, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn das Erbrechen hingegen einen Tag oder länger anhält, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen.

Achten Sie auch auf die Brechmassen. Wenn Blut, dunkle oder grüne Einschlüsse, gelb sind, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen.

5. Durchfall.

Bauchschmerzen führen manchmal zu Durchfall, der häufig auftritt, wenn ein Kind eine Virusinfektion hat. Normalerweise dauert der infektionsbedingte Durchfall etwa 72 Stunden. Wenn sie länger besorgt ist oder sich Blut im Stuhl befindet, sollte Ihr Arzt darüber Bescheid wissen.

6. Hohe temperatur.

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat und die Temperatur 38 oder mehr beträgt, bedeutet dies nicht, dass ein ernstes Problem vorliegt. In der Tat sollten Sie sich mehr Sorgen machen, wenn es ohne Fieber Schmerzen gibt. Dies ist häufig mit einem schwerwiegenden Problem verbunden.

7. Schmerzen in der Leiste.

Jungen können behaupten, dass sie Bauchschmerzen haben, wenn sich Schmerzen in einem ganz anderen Körperteil entwickeln. Dies kann durch Torsion der Hoden geschehen. Wenn sich diese Hoden verflechten, ist auch ihre Blutversorgung beendet. Das Kind kann schüchtern sein, um über die Stelle des Schmerzes zu sprechen. Fragen Sie also unbedingt, wo genau sich die Quelle befindet.

Die Torsion der Hoden kann leicht korrigiert werden, wenn der Zustand rechtzeitig erkannt wird. Es besteht jedoch ein dringender Bedarf an medizinischer Notfallversorgung. Also schnell handeln.

8. Hautausschlag.

Wenn das Kind über Bauchschmerzen oder Hautausschlag klagt, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Das Kind kann Scharlach oder eine andere schwere Krankheit haben.

Das Alter ist ein Schlüsselfaktor bei der Beurteilung der Schmerzen eines Kindes.

Diagnose

Unterleibsschmerzen bei Kindern können aus verschiedenen Gründen auftreten. Für eine genaue Diagnose sind mehrere Diagnosetests erforderlich.

  1. Anamnese des Kindes. Der Arzt wird die Krankengeschichte des Kindes untersuchen. Er kann auch nach einer Familiengeschichte der Krankheit (Vererbung) fragen, wenn eine Autoimmunerkrankung oder ein anderes schwerwiegendes genetisches Problem vermutet wird.
  2. Körperliche Untersuchung. Wenn ein Arzt ein Kind untersucht, wird er versuchen, den Ort des Schmerzes herauszufinden, und wird auch versuchen, eine Beschreibung des Schmerzes zu erhalten. Im Rahmen der Untersuchung wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine rektale Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Blutungen aus dem Anus vorliegen.
  3. Blutuntersuchungen. Ein vollständiges Blutbild, ein ELISA, ein Leberfunktionstest, ein Bleispiegel und / oder ein Amylase / Lipase-Spiegel sind erforderlich.
  4. Urintests. Eine allgemeine Analyse und Urinkultur für die Flora ist erforderlich. Sie ermöglichen es dem Arzt, zu überprüfen, ob das Kind eine Harnwegsinfektion hat.
  5. Analyse von Kot. Kot wird auf Parasiten, Bakterien und Blut untersucht.
  6. Visuelle Recherche. Röntgenstrahlen werden der erste visuelle Test sein, der auf Anomalien in Organen und Geweben untersucht. Andere bildgebende Tests, die der Arzt empfehlen wird, umfassen eine CT-Untersuchung des Abdomens und eine Ultraschalluntersuchung der Hoden und des Abdomens.

Bauchschmerzen Behandlung

In der Regel können die Bauchschmerzen einfacher Kinder zu Hause behandelt werden. Bei ausreichender Bettruhe und richtigem Löten sowie der Ablehnung von schwerem festen Futter und Aspirin sollte das Kind in ein paar Tagen aufstehen.

Wenn ein Kind eine Temperatur von 39 hat, geben Sie ihm eine Droge von Paracetamol.

Dosierung unbedingt beim Arzt erfragen.

Was können Sie tun, wenn der Magen des Neugeborenen schmerzt?

Erste Hilfe bei Koliken:

  • bedecke das Baby mit einer Decke;
  • Halte das Baby in deinen Armen, gehe oder schwinge es.
  • Verwenden Sie Hintergrundgeräusche als Ablenkung.
  • Schnuller anbieten;
  • geben Sie das Medikament Simethicon oder Fenchel Abkochung;
  • Reinigungsklistier machen.

Machen Sie bei Verstopfung eine sanfte Massage des Abdomens, um die Darmmotilität zu aktivieren.

Was ist, wenn Ihr Baby Bauchschmerzen hat?

Bettruhe

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat, nützt ihm die Bettruhe nur. Bitten Sie ihn, sich auf den Bauch zu legen, aber bestehen Sie nicht darauf. Die beste Position ist die, in der sich das Kind besser fühlt.

Flüssigkeitsverbrauch

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat und dies mit Durchfall und Erbrechen einhergeht, stellen Sie sicher, dass das Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Geben Sie ihm alle 15 bis 20 Minuten 30 bis 60 ml, bis das Kind mehr trinken kann. Bieten Sie keine kohlensäurehaltigen und süßen Getränke an.

Wenn das Baby jünger als ein Jahr ist, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um das Problem des Lötens so intelligent und sensibel wie möglich zu lösen.

Geben Sie nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal. Schon eine leichte Überdehnung der Magenwände löst einen Erbrechenanfall aus.

Diät

  • Lassen Sie Ihr Kind keine schweren, schwer verdaulichen Lebensmittel essen. Kinder, wie Erwachsene, können durchaus ein paar Tage ohne Nahrung aushalten. Das Kind wird Ihnen ein Zeichen geben, wenn es essfertig ist.
  • Überfüttern Sie nicht und versuchen Sie, den vorherigen Nährstoffverlust wieder auszugleichen. Beginnen Sie stattdessen mit etwas Leichtem wie Crackern und Toast. Wenn das Kind dies verdauen kann, gehen Sie nach und nach zu normaler Nahrung über. Leichte Nahrungsmittel wie gekochter Reis, Apfelsauce, Banane und Toast sind die beste Option, wenn das Kind wegen Magenschmerzen nicht isst.
  • Geben Sie keine fetthaltigen Lebensmittel und Tomatenprodukte.

Anstatt das Kind zu zwingen, eine große Menge Nahrung auf einmal zu sich zu nehmen, teilen Sie die Nahrung in kleinere Portionen auf und lassen Sie das Kind alle zwei bis drei Stunden essen. Vermeiden Sie alles, was zur Gasbildung beiträgt. Übertreiben Sie es also nicht mit Obst und Gemüse.

Medikamente

Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie einem Kind Medikamente geben. Paracetamol ist normalerweise die beste Wahl bei hohen Temperaturen.

Vermeiden Sie Aspirin, da dies zum Ray-Syndrom führen kann. Dieses Syndrom verursacht eine Schwellung des Gehirns und Leberschäden. Geben Sie Ihrem Kind außerdem nur Antibiotika, wenn Sie von einem Arzt verschrieben werden.

Was kann man einem Kind mit Bauchschmerzen geben?

Experten empfehlen keine Hausmittel. Sprechen Sie deshalb zuerst mit Ihrem Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Kind eines der folgenden Hausmittel geben.

  1. Naturjoghurt. Wenn ein Kind Durchfall und Bauchschmerzen hat, stellen Probiotika in Joghurt das Niveau der guten Bakterien wieder her. Es hilft auch dem Körper, Nährstoffe aufzunehmen und Infektionen zu bekämpfen.
  2. Apfelessig Apfelessig eignet sich hervorragend als Heilmittel gegen pädiatrische Bauchschmerzen, die durch Verdauungsstörungen und übermäßiges Essen verursacht werden.
  3. Kamillentee. Kamillentee lindert Bauchkrämpfe aufgrund seiner natürlichen krampflösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Es entspannt die Bauchmuskulatur und schwächt so die Attacken.
  4. Schatz Honig hat antibakterielle Eigenschaften und ist reich an Zucker und Antioxidantien. Geben Sie dem Kind etwas Honig, der in einem Glas warmem Wasser aufgelöst ist. Dies beruhigt den Magen. Tipp! Geben Sie dem Kind keinen Honig, wenn es jünger als ein Jahr ist oder wenn es allergisch ist.
  5. Wärmflasche oder Wärmflasche. Es gibt nichts Beruhigenderes als eine Flasche heißes Wasser auf Ihrem Magen. Es erhöht die Durchblutung des Bauches und lindert Schmerzen. Es ist wichtig! Diese Methode ist bei entzündlichen Prozessen in der Bauchhöhle kontraindiziert.
  6. Ingwer Wenn ein Kind Verdauungsstörungen hat oder aufgrund von übermäßigem Essen an Bauchschmerzen leidet, hilft ihm Ingwer.

Geben Sie einem Kind keinen Ingwer, wenn es nicht 2 Jahre alt geworden ist.

Wenn das Kind nach 24 Stunden immer noch hohes Fieber, Durchfall und Erbrechen hat, ist ein ärztlicher Rat erforderlich. Solche anhaltenden Schmerzen sind eines der Hauptmerkmale einer Blinddarmentzündung.

Wann ist die Intervention des Arztes notwendig?

Ihr Kind benötigt sofortige ärztliche Hilfe, wenn:

  • das Baby ist weniger als drei Monate alt, hat Durchfall und Erbrechen;
  • das Kind wird wegen Krebs behandelt;
  • das Kind hat keinen Stuhl, aber Erbrechen;
  • das Kind hat Erbrechen und Blutkot;
  • Das Kind klagt über plötzliche und scharfe Schmerzen im Unterleib.
  • Sie stellen fest, dass der Bauch des Babys schwer zu berühren und schmerzhaft ist.
  • das Kind hat Atemprobleme (atmet zu oft oder zu selten);
  • Ein Kind hatte kürzlich eine Magenverletzung.
  • es tut dem Baby weh zu urinieren;
  • Der Junge hat Schmerzen in der Leiste, den Hoden oder im Hodensack.

Tipps zur Vorbeugung von pädiatrischen Bauchschmerzen

Sie können verhindern, dass ein Kind Bauchschmerzen aufgrund von Verdauungsstörungen, Verstopfung und Infektionen hat.

  • Lassen Sie Ihr Kind nicht zu viel essen. Teilen Sie das Essen stattdessen in kleinere Portionen und machen Sie die Mahlzeiten häufiger.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Gemüse und Obst zu sich zu nehmen, um Verstopfung vorzubeugen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich vor dem Essen mit Wasser und Seife zu waschen. Dies verhindert das Eindringen von pathogenen Elementen in den Körper und verursacht gastrointestinale Infektionen.
  • Lassen Sie das Kind nicht vor dem Schlafengehen essen. Dies führt zu Dyspepsie oder zu Sodbrennen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby viel Wasser trinkt. Dies verhindert die Bildung von trockenem Kot und schützt auch vor dem Austrocknen.

Die Prognose für Bauchschmerzen ist so unterschiedlich wie ihre Ursachen. Rechtzeitiges Erkennen von Bauchschmerzen ist der Schlüssel zu einer insgesamt günstigen Prognose. Nicht diagnostizierte und unkontrollierbare Schmerzen in einigen Fällen lebensbedrohlich. Von Beginn der Kinderkrankheit an muss der Elternteil mit dem Kinderarzt und dem Krankenhaus zusammenarbeiten, damit das Kind angemessene Unterstützung erhält.

http://medic-03.ru/bol-nizhe-pupka-u-rebenka/

Schmerzen unter dem Nabel bei Kindern

Schmerzen unterhalb des Nabels (Bauchschmerzen) können auf schwerwiegende Erkrankungen des Verdauungs- oder Harnsystems hinweisen. In den meisten Fällen ist die Ermittlung der Schmerzursache unterhalb des Nabels recht schwierig. Dies erfordert eine sorgfältige Diagnose der Bauchorgane. Bauchschmerzen können unterschiedlich lokalisiert sein: rechts oder links unter dem Nabel. Beschwerden können sich auf die eine oder andere Seite ausbreiten, was am häufigsten auf eine Darmverstimmung hinweist. Bei Frauen kann dieses Symptom auf das Vorhandensein von infektiösen Entzündungsprozessen im Urogenitalsystem hinweisen.

Krankheitssymptome

Jedes Symptom ist ein Signal des Körpers, dass ein Organ, eine Abteilung oder das gesamte System gestört ist. Um herauszufinden, warum der Schmerz bei einem Kind unterhalb des Nabels auftritt, müssen Sie einige Krankheiten ausschließen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby die rechtzeitige Diagnose bestanden hat, sprechen Sie mit den Ärzten, warum es Schmerzen unter dem Nabel des Kindes gibt und wie schnell und effektiv Sie den Zustand des Babys verbessern können.

Die Liste der Krankheiten, bei denen Kinder Schmerzen unterhalb des Nabels haben:

  • inhaftierte Hernie;
  • akute Salpingitis;
  • Verstopfung des Dünn- oder Dickdarms;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems und der Harnwege;
  • akute Pyelonephritis;
  • Urinretention.

Schmerzen unterhalb des Nabels können auch bei Blinddarmentzündung auftreten. Wenn das Baby launisch ist, starke oder anhaltende Schmerzen unter dem Nabel hat und die Körpertemperatur steigt, sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Nicht selbst behandeln, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Behandlung und Spezialisten

Die Behandlung von Schmerzen unterhalb des Nabels bei einem Kind sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Nur ein Arzt kann Ihnen sagen, wie Sie Schmerzen im Unterleib eines Babys behandeln, wie Sie Komplikationen durch Schmerzen im Nabel beseitigen und deren Auftreten in Zukunft verhindern können. Die folgenden Ärzte können die Frage beantworten, was zu tun ist, wenn das Kind Schmerzen am unteren Ende des Nabels hat:

  • Kinderarzt;
  • Gastroenterologe;
  • pädiatrischer Urologe;
  • Gynäkologe für Kinder;
  • Nephrologe.

Je nach Lage, Art der Schmerzen stellt der Arzt auf der Grundlage von Labortests eine Diagnose und verschreibt eine wirksame Behandlung. Bei Schmerzen jeglicher Art (akut oder schmerzhaft) sollten Sie sich unverzüglich an einen Spezialisten wenden, um das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien auszuschließen.

Erweitere dich mit Wissen und lies einen nützlichen informativen Artikel über die Krankheit Schmerzen unter dem Nabel bei Kindern. Eltern sein heißt schließlich, alles zu studieren, was dazu beiträgt, den Gesundheitszustand einer Familie auf dem Niveau von „36,6“ zu halten.

Finden Sie heraus, was Krankheiten verursachen kann und wie Sie sie rechtzeitig erkennen können. Hier finden Sie Informationen zu den Zeichen, anhand derer Sie ein Unwohlsein identifizieren können. Und welche Tests helfen, die Krankheit zu identifizieren und die richtige Diagnose zu stellen.

In dem Artikel lesen Sie alles über die Methoden zur Behandlung von Krankheiten wie Schmerzen unterhalb des Nabels bei Kindern. Geben Sie an, wie effektiv die Erste Hilfe sein soll. Wie zu behandeln: Wählen Sie Medikamente oder traditionelle Methoden?

Sie erfahren auch, welche Gefahr es besteht, dass die Behandlung von Beschwerden durch Schmerzen unterhalb des Nabels bei Kindern verzögert wird und warum es so wichtig ist, Konsequenzen zu vermeiden. Alles darüber, wie Sie Schmerzen unter dem Nabel bei Kindern vorbeugen und Komplikationen vorbeugen können.

Und fürsorgliche Eltern finden auf den Seiten des Dienstes vollständige Informationen zu den Symptomen der Erkrankung, Schmerzen unterhalb des Nabels bei Kindern. Was ist der Unterschied zwischen den Anzeichen der Krankheit bei Kindern im Alter von 1,2 und 3 Jahren und den Manifestationen der Krankheit bei Kindern im Alter von 4, 5, 6 und 7 Jahren? Was ist der beste Weg, um Schmerzen unter dem Nabel bei Kindern zu behandeln?

Kümmere dich um die Gesundheit deiner Lieben und sei in guter Verfassung!

http://detstrana.ru/service/disease/symptom/children/bol-nizhe-pupka/

Schmerzen unter dem Nabel bei einem Kind

Das Unbehagen um den Nabel eines Kindes ist für jeden Erwachsenen von Belang, da die Ursache nicht nur Verstopfung sein kann, sondern eine schwere Erkrankung der inneren Organe, die eine dringende stationäre Behandlung erfordert. Die Diagnose der Tatsache, dass das Kind qualvolle Anfälle erlebt, erschwert häufig die Erklärung, wo es weh tut. Daher ist es wichtig, dass die Eltern wissen, welche Symptome gefährlich sind und was zu tun ist, um die Entwicklung schwerer Beschwerden zu verhindern.

Ursachen von Bauchschmerzen bei Kindern

Die provozierenden Faktoren, die das Schmerzsyndrom im Mesogaster des Kindes auslösen, sind in erster Linie eine Fehlfunktion der Organe und Systeme in der angegebenen Zone. Häufiger treten Anomalien im Magen-Darm-Trakt und im Harnsystem auf.

Krankheiten, die Schmerzen in der Nabelschnurzone hervorrufen:

  1. Koliken - Krämpfe im Magen des Babys nach dem Essen.
  2. Völlegefühl - eine Ansammlung von Gasen, die durch Dehnung der Darmwände Bauchschmerzen verursachen.
  3. Ein akuter Blinddarm ist ein entzündlicher Vorgang im Blinddarm. Ziehende Schmerzsymptome beginnen in der Nähe des Nabels und geben nach rechts. Rezi - ein Signal für die Gefahr einer Bauchfellentzündung. Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Blähungen, Fieber.
  4. Umkehrung des Darms - Darmverschluss, der aufgrund einer helminthischen Invasion, Verletzungen, Funktionsstörung der Darmmotilität entstanden ist. Rezi erscheinen in Mesogaster und breiten sich unten aus und nehmen allmählich zu. Schwieriger Stuhlgang, Erbrechen, Temperaturanstieg, Blutdruckabfall, Erbleichen der Krume, Lethargie. Diese Pathologie wird chirurgisch behandelt.

Äußere Faktoren, die bei Mesogaster schmerzhafte Symptome hervorrufen

Erwachsene sollten verstehen, dass das Auftreten schmerzhafter Symptome im Nabelbereich nicht nur mit den Pathologien der Funktion der Organe und Systeme des Babys zusammenhängt. Eine Reihe von Ursachen für Bauchschmerzen sind äußerlich:

  1. Mechanische Verletzung der Bauchhöhle.
  2. Die Verwendung von Lebensmitteln, die nicht zusammenpassen.
  3. Abgelaufenes Essen.
  4. Längere medikamentöse Behandlung.
  5. Psychologische Faktoren (Stress, Erfahrung).

Symptome, die gefährliche Krankheiten begleiten

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, muss der Elternteil die Geschichte der Krankheit sorgfältig studieren. Symptome, die auf eine schwerwiegende Erkrankung des Säuglings hinweisen und die Notwendigkeit, dringend ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen:

  • Plötzlich starke Schmerzen im Bereich des Mesogasters;
  • Der Bauch ist hart, schmerzhaft beim Abtasten;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Husten beim Wasserlassen;
  • Durchfall,
  • Das Vorhandensein von Blut im Kot;
  • Lethargie und Blässe;
  • Hohes Fieber;
  • Hautausschlag;
  • Kopfschmerzen;
  • Husten;
  • Senkung des Blutdrucks.

Diagnosemethoden für Bauchschmerzen bei Kindern

Die Ursachen für schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Nabels sind, wie aus der Beschreibung hervorgeht, einige. Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung der Krümel zu beginnen, ist die Hilfe von Fachleuten erforderlich. Je nach Art der Symptome erfolgt die Untersuchung in mehreren Schritten:

Stadium 1 - Der Arzt untersucht die Krankheitsgeschichte. Es ist wichtig, den Ärzten alle Aufzeichnungen früherer Krankheiten und Informationen über die genetischen Voraussetzungen für das Auftreten bestimmter Pathologien zur Verfügung zu stellen.

Stufe 2 - körperliche Untersuchung, externe Untersuchung eines kleinen Patienten, um den Ort der Schmerzen und deren Art zu bestimmen. Gleichzeitig rektale Untersuchung.

Stufe 3 - Blutuntersuchungen. Weisen Sie ein vollständiges Blutbild zu, um den Gehalt an Blei, Lipase, Amylase, die Untersuchung der Leberfunktion und den Enzymimmunoassay zu bestimmen.

Stadium 4 - Urinanalyse, Erkennung einer Infektion im Harnsystem.

Stufe 5 - Kotanalyse auf das Vorhandensein von Bakterien, Parasiten und Blut.

Stufe 6 - visuelle Untersuchung mit Hilfe von Instrumenten: Röntgen, Computertomographie, Ultraschall.

Erste Hilfe bei Schmerzen in der Nabelzone

Wenn das Baby Bauchschmerzen im Nabel hat, sollten die Eltern die folgenden Regeln befolgen, um ihren Zustand zu lindern:

  • In einer bequemen Position liegend, ist es ratsam, die Knie zu beugen, Kissen unter Kopf und Beine zu legen und für Ruhe zu sorgen.
  • Geben Sie No-shpu nach Rücksprache mit einem Arzt in einer dem Alter des Kindes entsprechenden Dosierung.
  • Verwenden Sie keine anderen Schmerzmittel: bei schweren Erkrankungen wird nicht helfen, aber die Symptome werden verzerrt.
  • Verbotene warme und kalte Kompressen im Schmerzbereich - dies erschwert den Verlauf einiger Pathologien.
  • Messen Sie die Temperatur.
  • Untersuchen Sie die Haut auf Läsionen und Verfärbungen.
  • Füttern Sie das Baby in reduzierten Portionen, zwingen Sie nicht zu essen, wenn es keinen Appetit oder Übelkeit und Erbrechen gibt, trinken Sie etwas.
  • Beobachten Sie die Häufigkeit und den Inhalt des Stuhls.
  • Wenn eine Stunde vergangen ist, aber die ergriffenen Maßnahmen nicht geholfen haben, die schmerzhaften Symptome im Magen des kleinen Patienten geblieben sind, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sollten unerwartet starke Risse aufgetreten sein und die Festigkeit erhöhen, ist es an der Zeit, sofort den Rettungsdienst anzurufen!

Prävention von schmerzhaften Symptomen bei Kindern

Jede Mutter schützt ihr Baby vor Bauchkrankheiten, wenn sie die einfachen Regeln befolgt:

  • Ermutigen Sie Ihr Kind, gemäß dem Tagesregime zu essen. Es ist besser, die Nahrungsaufnahme durch zwei Mal zu teilen, als eine überschüssige Menge zu einem Zeitpunkt zu geben, der nicht verdaut wird.
  • Eine gute Option - fünf Mahlzeiten.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich nach dem Bad, auf der Straße und besonders gut die Hände zu waschen. Vor dem Essen verhindert es, dass Infektionen und Parasiten in den Körper gelangen.
  • Bereichern Sie Ihr Essen mit Obst und Gemüse. Die darin enthaltenen Ballaststoffe verhindern Verstopfung.
  • Bieten Sie Ihrem Baby den ganzen Tag über viel Wasser.
  • Beseitigen Sie Lebensmittel mit Farben, Konservierungsstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern aus der Nahrung.
  • Erlauben Sie keine schweren Mahlzeiten vor dem Schlafengehen.
  • Wenn ein Kind an einer chronischen Magen-Darm-Krankheit leidet, befolgen Sie unbedingt die vorgeschriebene Diät.

Bei Nabelschmerzen wird Ihnen nur der Arzt genau sagen, was diese verursacht hat. Damit sich die Krümel besser anfühlen, sollten die Eltern kompetente Erste Hilfe leisten und sich rechtzeitig an die Fachärzte wenden, um ungewohnte Symptome nicht selbst zu behandeln, um die Gesundheit des kleinen Patienten nicht zu schädigen! In schweren Fällen ist eine erweiterte Untersuchung des Körpers des Babys erforderlich, um die richtige Diagnose und Behandlungsverordnung zu ermitteln.

Das Auftreten von Bauchschmerzen beim Baby bereitet den Eltern Sorgen. Um das Leiden des Kindes zu lindern, gibt ihm die Mutter eine Schmerzpille.

Solche Aktionen können jedoch den Diagnosevorgang erschweren. Für Ärzte ist es schwieriger, den Faktor zu bestimmen, der zu Beschwerden geführt hat.

Ursachen für Bauchschmerzen im Nabel eines Kindes

Zu den Faktoren, die die Entwicklung einer Enteritis provozieren, gehören eine schlechte Ernährung und Unterkühlung. Eine Entzündung tritt im Dünndarm des Kindes auf. Das Kind klagt über schmerzende Schmerzen, die mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen. Das Kind verspürt Schwäche im Körper, seine Temperatur steigt.

Blinddarmentzündung

Schmerzen können mit der Entstehung der akuten Form der Blinddarmentzündung einhergehen. Ein Kind hat einen entzündeten Wurmfortsatz im Darm und Schmerzen im Nabel. Anzeichen einer Blinddarmentzündung sind Übelkeit und Erbrechen.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie das Baby sofort dem Arzt zeigen. Unangenehme Empfindungen sind auf den rechten Beckenbereich beschränkt. Während der Untersuchung des Patienten drückt der Arzt auf den Magen. Appendizitis wird von Fieber und Blähungen begleitet.

Besonders gefährlich ist eine Entzündung des Blinddarms bei Säuglingen. Das Baby kann sich nicht über Schmerzen im Unterbauch beklagen. Erkennen Sie die Krankheit eines Neugeborenen, indem Sie sein Verhalten ändern. Das Kind weigert sich zu essen, es hat Anfälle von Erbrechen und Übelkeit.

Kolikschmerzen treten auf, wenn sich der Darm aufgrund von Gasansammlungen, die auf die Darmwände drücken, ausdehnt.

Die Schmerzen sind in der Regel etwas höher als der Nabel lokalisiert, bei Kindern unter 6 Jahren kann der gesamte Magen schmerzen.

Um diesem Zustand vorzubeugen, wird empfohlen, die richtige Ernährung einzuhalten, weniger Hülsenfrüchte und Zucker zu essen.

Nabelbruch

Ein charakteristisches Merkmal der Erkrankung ist das Vorstehen von Organen. Bei Säuglingen ist dieser Defekt angeboren. Ein Nabelbruch kann aufgrund einer falschen Taille der Nabelschnur auftreten. Patienten fühlen sich im Magen unwohl, da die Arbeit der Verdauungsorgane gestört ist. Das angesammelte Gas beginnt an die Wände der Bauchhöhle zu drücken.

Die Krankheit kann bei Patienten mit schwerem Husten beginnen. Die Krankheit ist leicht durch das Hervortreten des Neoplasmas im Nabel zu identifizieren. Die meisten Kinder haben von 7 bis 8 Jahren einen Nabelbruch. Die Selbstheilung beruht auf der Tatsache, dass die Muskeln des Peritoneums des Kindes im Laufe des Erwachsenwerdens gestärkt werden. Um den Nabelbruch loszuwerden, muss das Baby regelmäßig therapeutische Übungen durchführen. Durch Massage kann die Bauchmuskulatur gestärkt werden.

Leistenbruch

Wenn ein Leistenbruch auftritt, hat der Patient Bauchschmerzen unterhalb des Nabels, die Haut wird weiß und der Körper ist geschwächt. In der Regel wird einem Kind unter 4 Jahren eine konservative Behandlung verschrieben - Massage und Bewegung, Stärkung der Muskeln.

Gut zucken

Die Darmtorsion ist eine gefährliche Pathologie, die von starken Schmerzen begleitet wird. Die Ursache der Krankheit kann die Bildung von Tumoren sein.

Traumata im Darm erschweren die Kotförderung. Das Baby beginnt an chronischer Verstopfung zu leiden.
In schweren Fällen kann eine Darmobstruktion auftreten.

Tumoren im Dünndarm

Krebs kann den Darm eines Kindes betreffen. Dem Baby ist schlecht und es hat Erbrechen. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Bauchschmerzen können mit dem Auftreten von abdominaler Migräne verbunden sein. Diese Krankheit wird von blasser Haut an Händen und Füßen begleitet. Unangenehme Empfindungen können mehrere Tage anhalten. Schmerzen können sowohl oberhalb als auch unterhalb des Nabels lokalisiert werden. Normalerweise tritt diese Krankheit im Alter von 5-9 Jahren auf und verschwindet mit zunehmendem Alter.

Dysbakteriose

Nach der Behandlung mit Antibiotika bei Kindern verändert sich die Darmflora. Antibakterielle Medikamente zerstören nicht nur Krankheitserreger, sondern auch nützliche Bakterien. Zuerst müssen Sie den Kot eines kranken Kindes analysieren. Die Darmflora kann mit Hilfe von Probiotika wiederhergestellt werden.

Pankreatitis

Es ist eine der gefährlichsten Schmerzursachen in der Nähe des Nabels bei Kindern ab 5 Jahren.

Der Schmerz ist sehr stark, das Kind kann sich in einigen Fällen nicht bewegen. Späteres Erbrechen und Fieber schließen sich an. Eine dringende Notwendigkeit, einen Arzt zu rufen.

An welche Ärzte soll man sich wenden, wenn es Schmerzen im Nabel gibt?

Sie müssen einen Termin mit einem Gastroenterologen vereinbaren. Nach Erhalt der Untersuchungsergebnisse kann die Unterstützung eines Chirurgen erforderlich sein.

Erste Hilfe

Es wird nicht empfohlen, dem Baby Schmerzmittel zu verabreichen, bevor die Ärzte eintreffen. Sie verringern die Intensität der Schmerzen und es ist für einen Spezialisten schwieriger, eine korrekte Diagnose zu stellen. Im Vergiftungsfall können Sie dem Kind Adsorbentien (Smekta, Enterosgel) geben.

Diagnose

Um die Ursache der Krankheit zu bestimmen, weisen Spezialisten das Baby auf die folgenden Verfahren hin:

  • Ultraschall des Abdomens;
  • Der Kot Ihres Babys wird auf schädliche Bakterien und Viren untersucht.
  • Ein Kind kann einem EFGDS-Verfahren unterzogen werden, mit dem Ärzte den Zustand der Schleimhäute des Verdauungssystems beurteilen können.
  • Das Baby muss ein vollständiges Blutbild und ein Koprogramm haben.

Nach Erhalt der Diagnoseergebnisse wählt der Arzt die Behandlungsmethode des Kindes.

Nützliches Video

Im folgenden Video finden Sie die einfachsten Richtlinien zur Behandlung von Bauchschmerzen bei Kindern:

Prävention

Um schmerzhafte Empfindungen rund um den Nabel zu vermeiden, kann man sich an folgende Regeln halten:

  1. Kindern mit chronischen Krankheiten wird eine jährliche Untersuchung empfohlen.
  2. Von großer Bedeutung ist die Ernährung des Kindes. Es ist besser, fettige und würzige Speisen von der Babykarte auszuschließen. Häufiger Verzehr von Fast Food kann zu Erkrankungen des Verdauungssystems führen.
  3. Unterleibsschmerzen können durch ständigen Stress auftreten.
  4. Ein rechtzeitiger Arztbesuch kann die Entstehung von Komplikationen verhindern.

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat, versuchen ängstliche Eltern von ihm die genaue Lokalisierung der Schmerzen zu lernen. Bauchschmerzen im Nabel eines Kindes sind keine Seltenheit. Die Gründe dafür können vielfältig sein - von der banalen Verstopfung bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Um festzustellen, was mit Bauchschmerzen bei einem Kind verbunden ist, müssen Sie die Art der Schmerzen herausfinden. Wenn Sie deren Ursache und Ort kennen, können Sie Ihrem Kind helfen, sein Leiden zu lindern und sein Wohlbefinden zu verbessern. Die richtigen Schritte der Eltern in dieser Angelegenheit sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und Genesung ihrer Nachkommen.

Für viele Eltern ist es unmöglich festzustellen, warum der Magen um den Nabel bei einem Kind schmerzt, wenn sie sich auf ihr Wissen verlassen. Die Gründe für diesen Zustand können vielfältig sein, und wenn es sich um eine akute Situation handelt, die die sofortige Unterstützung des Chirurgen erfordert, ist die Selbstbehandlung für das Leben des Kindes riskant. Um den Schweregrad des Problems festzustellen, muss geklärt werden, ob neben den Schmerzen im Nabelbereich des Kindes weitere Symptome auftreten.

Warum hat ein Baby Bauchschmerzen in der Nähe des Nabels - mögliche Ursachen:

  1. Lebensmittelvergiftungen, Vergiftungen. In diesem Fall hat das Kind zuerst Bauchschmerzen um den Nabel, allmählich breitet sich der Schmerz auf den gesamten Magen aus. In diesem Fall kann das Baby über Übelkeit, Erbrechen und losen Stuhl klagen, die Körpertemperatur steigt.
  2. Darminfektion. Diese Krankheit wird durch schmutzige Hände, ungewaschenes Obst und Gemüse, schlechtes Wasser und Tröpfchen in der Luft übertragen. Anfangs ist es einer Lebensmittelvergiftung sehr ähnlich - das Kind hat Bauchschmerzen im Bereich des Nabels, aber die Symptome einer Darminfektion sind stärker: Die Körpertemperatur steigt auf 40 °, schweres Erbrechen und Durchfall können erst nach 10 Tagen abklingen.
  3. Blinddarmentzündung. Die Pathologie beginnt normalerweise mit Erbrechen und Stuhlretention, dann hat das Kind Bauchschmerzen unterhalb des Nabels.
  4. Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem. Eines der Symptome einer Blasenentzündung sind Schmerzen am unteren Ende des Nabels bei einem Kind. In der Regel gehen sie mit erhöhter Körpertemperatur, häufigem Wasserlassen, Brennen und Schmerzen einher. Zusätzlich zur Blasenentzündung können diese Symptome bei Mädchen auf Erkrankungen des Urogenitalsystems hinweisen, die mit Infektionen der äußeren und inneren Organe des kleinen Beckens verbunden sind. Meist kommt es zu einer pathologischen Entladung aus dem Genitaltrakt.
  5. Würmer Wenn das Kind Bauchschmerzen unter dem Nabel hat, können Sie die Möglichkeit einer Infektion mit Würmern nicht ausschließen. Parasiten wie Spulwurm, Bandwurm, Giard und bullischer Bandwurm sind keine Fantasie. Sie umgeben uns im Alltag und können die Ursache für Schmerzen unter dem Nabel bei einem Kind, Magersucht und Schlaf, das Auftreten von allergischen Hautausschlägen auf dem Körper sein.
  6. Gastritis. Wenn der Bauch des Nabels das Kind verletzt, liegt der Grund vielleicht in den Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, nämlich der Gastritis. Diese Krankheit wird unerwartet diagnostiziert, hat einen tolerierbaren Charakter und wird selten von einem starken Schmerzsyndrom begleitet. Begleitende Symptome einer Gastritis sind in der Regel Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen.
  7. Cholezystitis. Akuter Entzündungsprozess in der Gallenblase erklärt oft, warum das Kind Schmerzen im Nabel hat. Dieser Zustand ist in der Regel von vermehrtem Blähungen und Verdunkelung des Urins und Fieber begleitet.
  8. Nabelbruch und Darmkolik sind Erkrankungen, die hauptsächlich bei Säuglingen auftreten. Normalerweise vergehen sie, nachdem das Kind 4 Monate alt ist. Die Hernie erfordert die Beobachtung und angemessene Behandlung des Kindes durch den Chirurgen und den Kinderarzt.

Erste Hilfe für ein Kind mit Schmerzen

Es spielt keine Rolle, wo der Magen eines Kindes schmerzt - links vom Nabel oder unter dem Nabel geht es hauptsächlich darum, nicht in Panik zu geraten und das Baby nicht zu erschrecken. Zuallererst müssen Sie einen nüchternen Blick auf die Situation werfen und verstehen, was zu tun ist.

Zunehmende und in keinem Fall vorübergehende Schmerzen sind der Grund für die Beantragung eines Krankenwagens, von einer Selbstbehandlung kann keine Rede sein. Wenn der Arzt einen Krankenhausaufenthalt anbietet - ablehnen, ist Analphabetismus angesagt. Eltern sollten sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei einem Kind mit Bauchschmerzen unter oder neben dem Nabel möglicherweise nicht um einen vorübergehenden Zustand des Körpers handelt, sondern um ein Signal für eine schwerwiegende Krankheit, die nur durch aktive Intervention von Spezialisten geheilt werden kann.

Wenn ein Kind unter 7 Jahren vor einem Arztbesuch Schmerzen im Nabelbereich hat, sollten Sie ihm Bettruhe geben und eine bequeme Haltung einnehmen. Sie können kein Heizkissen oder eine andere Hitze verwenden, um Schmerzen zu lindern, da dies zu einer Verschlechterung der Entzündung in der Bauchhöhle führen kann, falls es eine gibt. In diesem Fall wird sich der Zustand des Babys dramatisch verschlechtern.

Ohne Rezept darf das Kind keine Medikamente erhalten.

Welche Tests werden benötigt?

Die Diagnose der Schmerzursache im Nabel sollte mit einer obligatorischen Aufforderung an einen Kinderarzt oder Therapeuten beginnen. Wenn der Gesundheitszustand des Kindes dies zulässt, kann dies unter den Bedingungen einer Kinderklinik planmäßig erfolgen. In dem Fall, dass der Schmerz sehr stark ist und nicht von alleine weitergeht, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen.

Der Arzt in der Klinik oder im Krankenhaus kann eine umfassende Untersuchung des Kindes vorschreiben, einschließlich:

  • klinische Analyse von Urin, Urinforschung nach Nechyporenko usw.;
  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Fäkalienanalyse;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Gastroskopie.

Normalerweise werden Babys mit Anzeichen von abdominalen Pathologien sofort zur Behandlung an einen Gastroenterologen überwiesen. Wenn Tests und zusätzliche Untersuchungen andere Probleme ergeben haben, kann ein Nephrologe, ein Spezialist für Infektionskrankheiten oder ein Hepatologe Hilfe benötigen.

Prävention

Es ist ziemlich schwierig, eine spezifische Liste von vorbeugenden Maßnahmen festzulegen, um das Auftreten von Schmerzen im Nabel zu verhindern. Dies liegt an der breitesten Liste von Gründen, warum sie auftreten können.

Um das Risiko von Bauchschmerzen zu verringern, sollten im Allgemeinen die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Überwachung der Ernährung und der Lebensmittelqualität des Babys;
  • Hände und Essen sauber halten;
  • therapeutische und prophylaktische Massage mit Darmkolik durchführen;
  • achten Sie auf die Verhärtung des Kindes;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe;
  • Nehmen Sie Kurse Multivitamine auf Empfehlung des behandelnden Arztes.

Bauchschmerzen, die im Nabel lokalisiert sind, können ohne die Beteiligung von Ärzten nicht unabhängig behandelt werden. Dies kann schwerwiegende irreversible Gesundheitsprobleme für das Kind verursachen. Nur eine richtig durchgeführte Diagnose ermöglicht es, die geeignete Behandlung auszuwählen, die dem Baby hilft, sich schneller zu erholen.

Nützliches Video über die Ursachen von Bauchschmerzen bei Kindern

Bauchschmerzen bei einem Kind sind ein weit verbreitetes Problem. Es hat eine andere Herkunft. Kinder können unabhängig vom Alter krank werden. Der Vorschulkind kann nicht richtig erklären, was genau ihn stört, wie es ihm weh tut und wo. Er kann sagen, dass der Nabel weh tut. Schulkinder beschreiben das Problem angemessener. Die Schmerzen sind konstant oder regelmäßig, intensiv oder mäßig und stellen eine Bedrohung für das Kind dar. Daher sollte es verantwortungsbewusst behandelt werden.

Es muss sofort herausgefunden werden, warum das Kind Bauchschmerzen am Nabel hat.

Was ist die gefahr

Dieser Zustand ist ein Signal für viele Krankheiten mit schwerem Verlauf und kann zum Tod eines Kindes führen. Schon ein leichter Schmerz sollte die Eltern alarmieren. In den meisten Fällen handelt es sich um ein Signal für eine Beeinträchtigung der Aktivität des Dünndarms, es ist jedoch auch das Ergebnis einer gefährlichen Krankheit, einschließlich infektiöser Natur. Es ist notwendig, auf die zusätzlichen Symptome zu achten. Wenn das Kind Bauchschmerzen im Nabel hat, kann dieser pathologische Zustand provozieren:

  • Obstruktion des Jejunums - tritt als Folge mechanischer Einwirkung bei Vorhandensein von Helminthen, Gallensteinen, Tumoren verschiedener Herkunft oder als Folge äußerer Kompression während ihrer Verdrehung oder Spike-Prozesse auf. Bei Säuglingen tritt eine Obstruktion auf, wenn eine Darmschleife in den nahe gelegenen Darm eingeführt wird. Der Zustand äußert sich in akuten Schmerzen in Form von Kontraktionen und schwerem häufigem Erbrechen. Im Erbrochenen ist der Darminhalt zu sehen. Gefährlich für das Leben des Kindes ist ein Zustand, bei dem der Blutdruck absinkt, eine Herzrhythmusstörung vor dem Hintergrund einer allgemeinen Schwäche auftritt. Die geringste Verzögerung, wenn bei einer solchen Diagnose der Magen in der Nähe des Nabels schmerzt, führt zum Tod.
  • Eine Störung des mesenterialen Blutflusses tritt bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Thrombosen oder bei Tumoren auf. Die Krankheit geht mit schmerzhaften Schmerzen in Form von Kontraktionen einher, die teilweise in der Knie-Ellbogen-Position abklingen. Beschwerden gehen einher mit einem Gefühl des Grauens, dem Vorhandensein von Blut in Erbrochenem und Kot. Durch den Tod der Nervenrezeptoren nach 6-12 Stunden verschwindet der Schmerz, es entwickelt sich eine Bauchfellentzündung. Die Krankheit erfordert einen chirurgischen Notfall.
  • Der chronische Entzündungsprozess im Jejunum tritt aufgrund von Ernährungsfehlern, Invasionen, Hepatitis, Immundefekten und Darminfektionen auf. Die Krankheit ist langsam und geht mit einem 20-maligen oder mehrmaligen schwächenden Durchfall pro Tag einher. Schmerzhafter linker Bauch. Durchfall tritt nach dem Essen auf und geht einher mit allgemeiner Schwäche, einer deutlichen Blutdrucksenkung. Mit der Zeit schäumen Fäkalien mit einem klaren Gestank. Unbehandelter Zustand ist mit irreversiblen Veränderungen im Jejunum behaftet.
  • Enzymmangel ist angeboren oder erworben, als Folge dieser Pathologie ist die Verdauung von Nahrungsmitteln im wandnahen Bereich nicht vollständig. Bei Kindern äußert sich die Pathologie in einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten, die beispielsweise Gluten enthalten. Die Krankheit führt zu einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung. Neben der Ernennung von Enzymen ist der Ausschluss von Produkten, die nicht übertragen werden, erforderlich.
  • Onkologische Erkrankungen gehen mit Krämpfen, Sodbrennen, Durchfall, Grollen, Aufstoßen und Übelkeit einher. Anämie entwickelt sich, Kot ähnelt Teer. Der Zustand erfordert eine chirurgische Behandlung.
  • Reizdarmsyndrom tritt in Verletzung der Motilität. Der Zustand wird von Blähungen und Krämpfen begleitet. Die Krankheit kann von Verstopfung und Durchfall begleitet sein. Schmerzempfindungen treten nach dem Essen am Morgen auf und nehmen teilweise nach einem Stuhlgang oder nach Erschöpfung des Gases ab. Sie können sich bis in den Bereich unter den Rippen erstrecken. In den Abend- und Nachtstunden fühlt sich der Patient wohl.

Etwas oberhalb des Nabels befindet sich eine kleine Lücke im Zwölffingerdarm und einem der Magenabschnitte. Schwerwiegende Beschwerden an diesem Ort führen zu gastropathischen und ulzerösen Erkrankungen dieser Organe, einschließlich Krebs. Die ersten Anzeichen sind Brennen und Schmerzen, die durch das Fortschreiten der Krankheit verstärkt werden. Mit Peritonitis und Perforation des Geschwürs verschlechtert sich der Zustand bis zur Bewusstlosigkeit.

Schmerzen unter dem Nabel deuten auf Probleme im Dickdarm und Ischämie hin. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von ständigen Schmerzen unterhalb des Nabels mit einem scharfen Verlauf, das Vorhandensein einer Lähmung der Darmperistaltik. Bei älteren Kindern und Jugendlichen ist das Unwohlsein eine Folge gynäkologischer Probleme, Krebs, Bauchaortenaneurysma.

Der Schmerz rechts vom Nabel signalisiert eine Nierenerkrankung, unangenehme Schmerzempfindungen erstrecken sich auch auf den Rücken. Der Schmerz im zentralen Teil des Nabels ist eine Folge des Anfangsstadiums der Blinddarmentzündung. Der Schmerz links vom Nabel tritt auf, wenn sich im Darm Gas ansammelt, das sich auf den Unterbauch ausbreitet. Pathologische Zustände des Gastrointestinaltrakts führen zu zusätzlichen Symptomen. Das Vorhandensein von rotem Blut im Kot weist auf das Vorhandensein von Hämorrhoiden hin. Blutungen im Verdauungssystem werden von einem Stuhl in Form von Teer begleitet.

Entzündungsprozesse in Bronchien und Lunge verursachen häufig Beschwerden und Schmerzen über dem Nabel aufgrund einer Reizung des Zwerchfells.

Diagnose

Der Schmerz im Nabel eines Kindes ist unterschiedlicher Natur. Bei der Diagnose werden alle Symptome berücksichtigt: die Qualität des Stuhls, das Vorhandensein von Erbrechen, Fieber, Merkmale des Schmerzflusses und die Ergebnisse der Labor- und Hardwareforschung. Zur Diagnose werden häufig eine mikrobiologische Analyse des Stuhls, ein Koprogramm, eine Blutuntersuchung, eine FGDS, eine Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Trakts, eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens und eine Urinanalyse vorgeschrieben. Darüber hinaus kann das Kind einer Endoskopie, Sonographie und Bariumuntersuchung unterzogen werden.

In einigen Situationen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, um die wahre Ursache für Schmerzen im Nabel zu ermitteln. Zusätzlich können Blutbiochemietests, das Vorhandensein eines Helicobacter-Bakteriums und die Identifizierung von Hepatitis-Sorten in Rechnung gestellt werden.

Bei pathologischen Zuständen im Darm ist eine zusätzliche Koloskopie vorgeschrieben.

Was sind die häufigsten Diagnosen für eine bestimmte Erkrankung?

Um festzustellen, ob die Diagnose an einen Chirurgen oder Gastroenterologen gesendet wird, können Kinder unabhängig vom Alter krank werden. Wenn das Baby Bauchschmerzen am Nabel hat, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Es wird nicht empfohlen, Kindern vor einer ärztlichen Untersuchung Schmerzmittel zu verabreichen, da es sonst schwierig sein kann, eine genaue Diagnose zu stellen. Eltern können Schmerzen im Nabelbereich nur dann selbständig behandeln, wenn die Symptome durch die Aufnahme minderwertiger Lebensmittel verursacht werden. Im Falle einer solchen Vergiftung ist es notwendig, den Krümeln adsorbierende Medikamente zu geben und einen Krankenwagen zu rufen. Geeignet sind "Smekta", "Aktivkohle", "Polyphepan". Vom Labor festgestellte parasitäre Invasionen werden je nach Art der Parasiten mit "Pirantel", "Worm" und anderen Analoga behandelt.

Die Nabelmigräne äußert sich in starken Schmerzen mit einem Epizentrum in Nabel und Kopf. Schmerzen können sich abwechseln. Die Haut verblasst, Übelkeit und Erbrechen erscheinen. Die abdominale Migräne dauert zwischen 20 Minuten und mehreren Tagen. Jugendliche sind am anfälligsten, besonders unter stressigen Bedingungen.

Die Onkologie des Darms wird von Schmerzen im Nabel sowie entlang des Magens und des Darms begleitet. Erscheint

, Erbrechen. Die schwersten Beschwerden treten neben dem Nabel auf. Das Kind isst schlecht, verliert an Gewicht. Schmerzen im Nabel eines Kindes benötigen eine Notfallbehandlung im Krankenhaus.

Enteritis wird von einem akuten Entzündungsprozess im Darm mit allmählicher Mukosadystrophie begleitet. Pathologie wird von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Schwäche und Blässe der Haut tritt ein Überfall auf die Zunge auf, der Magen ist geschwollen. Notwendige Behandlung im Krankenhaus.

Leistenhernien sind die Ausscheidung von Geweben und Organen über den Leistenkanal unter der Haut der Bauchdecke. Pathologie tritt in jedem Alter auf, aber Jungen sind 6-mal wahrscheinlicher. Es scheint aufgrund der Schwäche der Muskeln oder der Unterentwicklung der Wand selbst. Neben dem Überstand im Hodensack treten Schmerzen am Nabelboden, ein Gefühl von Schwere und Pulsation auf. Eine Operation ist erforderlich. Die Krankheit ist am häufigsten bei Jungen.

Die Blinddarmentzündung äußert sich in plötzlichen akuten Schmerzen im Nabelbereich, die sich dann auf den gesamten Bauch ausbreiten. Allmählich verlagert sich das Epizentrum auf die rechte Seite. Vielleicht eine Erhöhung der Temperatur, das Auftreten von Schmerzen in der Zunge. Beim Absenken der Arme wird der Schmerz rechts stärker. Notwendig, um das Krankenhaus für die Operation zu kontaktieren.

Nabelbruch begleitet von starken Schmerzen im Nabel und Blähungen. Es kommt zu vermehrter Abscheidung von Gasen, Erbrechen, Herzrhythmusstörungen. Die Krankheit kann von Verstopfung begleitet sein. Im Bereich des Bauches zeigte sich bei der Inspektion eine schmerzhafte Versiegelung, die sich nicht selbstständig korrigieren lässt. Dies ist eine erwürgte Hernie. Eine geführte Hernie kann nicht selbst beseitigt werden, da sich sonst der Darm drehen kann. Später Zugang zu einem Arzt ist mit dem Tod behaftet. Eine Operation ist erforderlich.

Die Inversion des Darms geht mit akuten Schmerzen im Nabel einher und geht mit einer Darmobstruktion einher. Schmerzempfindungen sind dauerhaft oder verkrampft. Sie erstrecken sich bis in die Vorwirbelregion oder kommen von innen in Form von Rezi. Der Schmerz in der Nähe des Nabels nimmt allmählich zu und wird sehr intensiv, so dass das Kind vor Schmerzen schreit. Wenn sich die Situation ändert, tritt keine Verbesserung des Wohlbefindens auf.

Ein Krankenhausaufenthalt ist erforderlich.

Prävention

Die Vorbeugung von Schmerzen und Beschwerden im Nabel bei einem Kind ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Kinder mit chronischen Krankheiten sollten sich einem jährlichen Screening unterziehen. Die Vorbeugung von pathologischen Zuständen ist die richtige Ernährung in Übereinstimmung mit den Punkten des Regimes. Es ist notwendig, Fast Food auszuschließen, die Aufnahme von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln zu minimieren.

Eine zusätzliche Prävention ist die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Stresssituationen.

Das Vorhandensein von Symptomen wie:

  • Bauchschmerzen
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • rülpsen
  • erhöhte Gasbildung (Flatulenz)

Wenn Sie mindestens zwei dieser Symptome haben, deutet dies auf eine Entwicklung hin

Gastritis oder Geschwüre.

Diese Krankheiten sind gefährlich durch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen (Penetration, Magenblutung usw.), zu denen viele führen können

bis zum ende Die Behandlung muss jetzt beginnen.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie eine Frau diese Symptome beseitigt hat, indem sie ihre Hauptursache auf natürliche Weise besiegt hat.

Der Bauchbereich bedeckt einen Teil des Körpers von den unteren Rippen der Brust des Kindes bis zum Oberschenkel (Beckenbereich) oder der Leiste.

Bauchschmerzen sind bei Kindern sehr häufig. Die Ursachen sind sehr vielfältig - von minderjährig und unabhängig bis gefährlich für das Leben des Kindes.

Eltern müssen diesen Schmerz beurteilen, denn für einen Arzt, der zum ersten Mal ein Baby sieht, ist es manchmal ziemlich schwierig.

Was ist Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen sind je nach ihren Merkmalen umfangreich, örtlich begrenzt, kolikartig oder krampfhaft.

Bauchschmerzen werden nach ihrer Dauer in akute und chronische unterteilt. Glücklicherweise gehen die meisten Bauchschmerzen schnell vorbei und haben keinen guten Grund. Es muss jedoch beachtet werden, dass einige Krankheiten mit ähnlichen Schmerzen lebensbedrohlich sind.

Wenn sich das Baby sehr unruhig verhält, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in kolikartigen Schmerzen. Sehen Sie, wenn sich das Kind unwohl fühlt. Beachten Sie, welche anderen Symptome er hat, wie Fieber, Erbrechen oder Durchfall.

Oder Sie bemerken beispielsweise, dass ein Kind im Alter von 5 Jahren Bauchschmerzen hat. Der Schmerz lässt nach, nimmt dann zu und verursacht manchmal besonders starke Schmerzattacken. Dies dauert normalerweise nur ein paar Stunden, aber im Laufe der Zeit macht sich dieser Zustand immer mehr Sorgen und verkürzt die schmerzlosen Perioden. Es muss auf jeden Fall zum Arzt gehen.

Ihr Kind hat fast täglich 7 Jahre lang Bauchschmerzen. Am Morgen hat er Bauchschmerzen und Durchfall.

Sie können feststellen, dass ein Kind im Alter von 3 Jahren ständig auf seinen Bauch zeigt und weint. Dies geschieht seit einigen Monaten, und Sie beginnen sich Sorgen zu machen.

Dies sind alles sehr häufige Fälle, denen viele Eltern begegnen, und für die meisten Kinder bringen Bauchschmerzen nicht viel Leiden mit sich, sondern verschwinden von selbst in kurzer Zeit. Oft denken Eltern, dass ihr ältestes Kind im Alter von 10 Jahren die Symptome vortäuscht oder überträgt, besonders wenn Ärzte sich nicht allzu sehr um seinen Zustand sorgen.

Bei lang anhaltenden Schmerzen ist es für Eltern jedoch gefährlich, sich zu entspannen und die Dinge laufen zu lassen. Dies ist wahrscheinlich ein ernstes Symptom der organischen Pathologie.

Chronische Bauchschmerzen sind eine sehr häufige Krankheit, aber leider ist es manchmal sehr schwierig, ihre Ursache zu finden.

Vieles hängt mit dem Alter zusammen. Beispielsweise können Kinder unter 5 Jahren nicht an Ovarialzysten leiden, und es ist unwahrscheinlich, dass ein Kind im Alter von 8 Jahren an Darmkoliken leidet, wie dies bei einem 3 Monate alten Baby beobachtet wird.

Psychische oder emotionale Störungen spielen bei vielen Schmerzbeschwerden eine große Rolle.

Die Ärzte müssen jedoch darauf achten, keine Schmerzen als psychisch zu bezeichnen, bis andere Ursachen durch sorgfältige Untersuchungen und Tests beseitigt sind.

Unterleibsschmerzen bei Kindern werden bei einer Dauer von weniger als 7 Tagen als akut und bei einer Dauer von mehr als 7 Tagen als chronisch eingestuft.

Warum hat das Kind Bauchschmerzen?

Koliken im Magen eines Neugeborenen sind eine klassische Erklärung für Schmerzen. Dies geschieht nach einer Mahlzeit. Wenn der Bauch eines Neugeborenen wegen Koliken schmerzt, beginnen plötzlich Weinen und Krämpfe. Der Schrei ist laut und andauernd und dauert 1 bis 4 Stunden.

Das Gesicht des Babys färbt sich rot, die Beine liegen kühl am Körper an und die Griffe sind zu Fäusten geballt. Episoden von Säuglingskoliken stören zu jeder Zeit, häufiger nachts, was die Eltern weiter schwächt.

2. Schmerzen durch Völlegefühl

Darmgas ist eine weitere häufige Ursache für pädiatrische Bauchschmerzen. Gase verursachen bei einem Kind Blähungen und Blähungen der Darmwand.

3. Seekrankheit

Einige Kinder leiden unter Reisekrankheit, wenn sie im Transport reisen. Dies ist ein Problem bei Reisen mit dem Auto. Das Kind kann immer noch unter kolikartigen Anfällen und Erbrechen leiden.

Planen Sie während der Reise viele Zwischenstopps ein, damit Ihr Kind frische Luft schnappen kann. Und biete ihm oft etwas Wasser an.

4. Bakterielle Ruhr

Das Kind hat häufigen Stuhlgang (nicht unbedingt flüssig) mit Blut oder Schleim, ein Abdominalschmerz, der regelmäßig zunimmt und nachlässt. Manchmal hat ein Kind keinen Stuhl und nur Blut und / oder Schleim tritt aus dem Anus aus.

In einigen Fällen hat das Kind Bauchschmerzen, Erbrechen öffnet sich und häufige lose Stühle können stören. Dies sind alles Anzeichen einer Infektion durch pathogene Darmbakterien. Das Kind infiziert sich durch engen Kontakt mit einer infizierten Person oder durch das Trinken von kontaminiertem Wasser oder Lebensmitteln. Die Behandlung besteht aus einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr (Warm-off) und einer medikamentösen Therapie, die zur Bekämpfung einer bakteriellen Infektion erforderlich ist.

Gestillte Babys sind auch im zweiten Lebensjahr weniger anfällig für diese Krankheit. Und wenn sie aufgrund von Ruhr krank werden, ist der Schweregrad der Erkrankung geringer und Säuglinge erholen sich schneller.

5. Virusinfektion

Wenn das Kind Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber mit Durchfall hat, sind dies Anzeichen von Rotavirus. Hepatitis A ist eine weitere Virusinfektion, die scharfe Schmerzen im rechten Oberbauch verursachen kann, wo sich die Leber befindet. Während dieser Infektion wird die Haut bei Kindern normalerweise gelb.

6. Husten und Halsschmerzen aufgrund von Streptokokken

Seltsamerweise verursacht der "Streptokokken" -Hals bei Kindern Bauchschmerzen. Diese Infektion wird durch Streptokokkenbakterien verursacht. Zu den Symptomen zählen Fieber, Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Bauchschmerzen.

Schwere Hustenanfälle führen zu Überanstrengung und Muskelkater im Unterleib, was ebenfalls zu Schmerzen führt.

7. Bauchtuberkulose

Abdominale Tuberkulose sollte vermutet werden, wenn das Kind über Schmerzen klagt und andere Anzeichen vorliegen, die auf diese Krankheit hinweisen.

Die Symptome umfassen:

  • enger Kontakt mit einer Person mit Tuberkulose;
  • Appetit- und Gewichtsverlust;
  • Dicker Bauch bei einem Kind (es kann Anzeichen einer Darmobstruktion geben).

Dies ist mit Abstand der häufigste Grund, warum der Magen ständig schmerzt.

Symptome, die auf Verstopfung hinweisen, sind die Ursache der Schmerzen:

  • Schmerzanfälle wiederholen sich mehrmals am Tag. Da der Darm tagsüber aufgrund des Durchgangs von hartem und dichtem Kot immer wieder schrumpft, klagt das Kind über schmerzhafte Krämpfe. Der Schmerz lässt in den meisten Fällen nach 10-30 Minuten nach;
  • das Kind weist oft auf die Nabelgegend als Schmerzstelle hin;
  • die Schmerzen reichen von mild bis kaum erträglich;
  • schwieriger Stuhlgang;
  • enge, harte Stühle;
  • Stuhl nur einmal alle paar Tage.

9. Laktoseintoleranz oder Milcheiweißallergie.

Diese beiden Zustände sind nicht gleich. Eine davon ist die Unfähigkeit, Laktose zu verdauen, und die andere ist eine allergische Reaktion des gesamten Organismus auf Milchproteine. Beide können jedoch Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen verursachen.

Die Symptome umfassen:

  • Bauchkrämpfe nach dem Verzehr von Milchprodukten;
  • Gas Schmerzen;
  • Darmkolik;
  • Durchfall;
  • Schmerzen, die normalerweise verschüttet wurden, fühlten sich am ganzen Bauch an.

Natürlich wird es nach dem Verzehr von Milchprodukten oft schlimmer, aber dieser Zustand kann sich zu jeder Tageszeit entwickeln.

Bauchkrämpfe und Rumpeln im Bauchraum sind häufige Arten von Schmerzen, die mit Durchfall einhergehen.

Da Durchfall ein Anzeichen für eine Infektion, virale und bakterielle Infektion, Lebensmittelvergiftung und Parasiten ist, ist es am besten, ihn genau zu überwachen.

11. Sodbrennen, Gastritis und Geschwür

Ältere Kinder beschreiben Beschwerden bei diesen Krankheiten als brennende oder ätzende Schmerzen. Es schmerzt den Bauch auf der linken Seite oder in seinem oberen Teil oder sogar in der Mitte der Brust. Kinder im Alter von 6 bis 7 Jahren bezeichnen Schmerzen schmerzhaft als „Brennen“.

12. Parasiten

Eine Helmintheninfektion kann starke Schmerzen verursachen, wenn die Krankheit nicht kontrolliert wird. Durch Parasiten verursachte Magenschmerzen werden durch Blähungen und überschüssiges Gas verursacht. Helminthen verursachen auch Darmkrämpfe und Durchfall.

13. Dyspepsie (Verdauungsstörung)

Akute und starke Magenschmerzen, die durch einen tiefen Atemzug verschlimmert werden, werden in der Regel durch Dyspepsie verursacht. Sie entstehen durch übermäßiges Essen, hastiges Essen oder durch das Trinken zu vieler Getränke mit Gas und Säften.

14. Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung ist ein häufiges Schmerzproblem, das bei Kindern jeden Alters auftritt, obwohl es für Kinder unter einem Jahr ungewöhnlich ist.

  • Schmerzen mit Blinddarmentzündung bei einem Kind beginnen in der Mitte des Bauches, um den Nabel herum. Dann bewegt es sich abwärts und nach rechts in der Projektion des Anhangs. Bauchgefühl ist sehr schmerzhaft.
  • Ein Kind mit Blinddarmentzündung macht sich Sorgen über andere Anzeichen von Krankheit - Fieber, Nahrungsverweigerung, Erbrechen und manchmal Durchfall.

15. Harnwegsinfektionen

Wenn es eine Harnwegsinfektion gibt, klagen ältere Kinder über Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, sie verspüren Beschwerden im Bauchraum. Babys haben erhöhte Launenhaftigkeit, Schlafstörungen und Appetit, ein leichtes Fieber ohne Anzeichen einer Erkältung. Während des Wasserlassens werden Babys weinerlich und belasten die Bauchmuskulatur.

16. Darmverschluss

Bei Darmverschluss kommt es zu Verstopfung, Blähungen und schnellem Erbrechen. Erbrechen grün (aufgrund der Anwesenheit von Galle) oder sogar Kot enthalten.

17. Invagination

Dies ist ein Zustand, bei dem ein Teil des Darms in einen anderen eingebettet ist. Dies tritt normalerweise bei Kindern zwischen 3 Monaten und 3 Jahren auf.

Es ist durch einen plötzlichen Schmerz gekennzeichnet, der 2-3 Minuten anhält. Angriffe sorgen sich um jede Viertelstunde. Das Kind schreit vor Schmerz und sieht erschreckend blass aus. Chance auf Blut im Stuhl.

18. Medizinische Präparate

Eine detaillierte Anamnese ist wichtig, da bestimmte Medikamente Bauchschmerzen verursachen können. Kinder haben oft Bauchschmerzen nach Antibiotika.

19. Reizdarmsyndrom

Dies ist die Ursache für Bauchschmerzen, die Wochen oder Monate anhalten. Tritt häufig bei Jugendlichen auf.

  • Der Schmerz ist sehr stark, aber es gibt keinen physischen Grund dafür. Dieser Zustand geht mit einem Gefühl des Überlaufens des Abdomens aufgrund von Gasansammlung und Übelkeit einher.
  • Der Schmerz kommt bald nach dem Essen und geht nach dem Ausstoß von Gas.
  • Während eines Anfalls hat das Kind Bauchschmerzen in der Nähe des Nabels, die sich manchmal auf andere Bereiche ausbreiten. Bei Berührung und Abtasten verstärkt sich der Schmerz.

20. Menstruationsbeschwerden

Vergessen Sie diesen Grund nicht bei jugendlichen Mädchen. Krämpfe können bereits einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten. Der Grund für solche Schmerzen liegt auf der Hand. Und die Beschwerden stören nicht nur den Unterbauch, sondern auch die Lendengegend.

21. Psychologische Faktoren

  • Verhaltensschmerz. Verhaltensbedingte Ursachen treten bei Kindern im Alter von 4 bis 7 Jahren auf. Sie werden über Schmerzen klagen, nur um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Der Schmerz in dieser Situation ist jedoch nicht real, aber wenn das Verlangen des Kindes nach Aufmerksamkeit sehr stark ist, kann es den Schmerz als real wahrnehmen. Dies geschieht normalerweise, wenn ein Neugeborenes in der Familie auftaucht und das ältere Kind gezwungen wird, sich vergessen zu fühlen.
  • Angst Durch Angst ausgelöste Bauchschmerzen treten häufig bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren auf. Normalerweise hat das Kind Bauchschmerzen im Nabel. Diese Schmerzen werden oft als „Schmetterlinge“ im Magen empfunden, begleitet von Durchfall. Angstschmerzen verschwinden, wenn die Quelle von Stress verschwindet.

22. Andere wahrscheinliche Ursachen für Bauchschmerzen

  • Mononukleose.
  • Gallensteinkrankheit.
  • Pankreatitis.
  • Entzündliche Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn).
  • Ulkuskrankheit.
  • Tumor.
  • Sichelzellenanämie.
  • Hernie.
  • Zöliakie

Eltern bemerken normalerweise schnell, dass das Kind Bauchschmerzen hat. Babys weinen, drücken Schmerzen durch Mimik aus und beugen die Beine. Kleine Kinder geben normalerweise schnell zu, dass sie es nicht sind. Einige Teenager wollen nicht über Schmerzen sprechen, und Sie sollten versuchen, eine genaue Erklärung zu bekommen, was sie fühlen.

Merkmale des Schmerzes, die ein klares Bild des Kindes geben

1. Dauer des Schmerzes.

Unterleibsschmerzen bei Kindern halten in der Regel aus leichtfertigen Gründen nicht lange an. Dieser Schmerz wird durch Blähungen oder Verdauungsstörungen verursacht und verschwindet nach einem Tag. Schmerzen, die länger als einen Tag andauern, erfordern die Beurteilung eines Arztes.

2. Ort der Luxation des Schmerzes.

Wenn ein Kind von Bauchschmerzen spricht, ist dies eine mehrdeutige Beschreibung. Unkomplizierte Schmerzen treten meist in der Bauchmitte auf. Wenn Schmerzen im Unterbauch oder in einem anderen Bereich auftreten, ist dies ein Problem und sollte von einem Arzt überprüft werden.

3. Wie sieht ein Baby aus?

Wenn Sie Ihr Kind anschauen, werden Sie Dinge wie Lethargie, blasse Haut, Schwitzen und Schläfrigkeit sehen. Wenn Sie ein Kind nicht mit einem Spiel ablenken können und es sich lange Zeit weigert, etwas zu essen oder zu trinken, ist dies besorgniserregend und erfordert ärztliche Überwachung.

4. Erbrechen.

Viele Kinder haben Erbrechen und Bauchschmerzen. Erbrechen bedeutet nicht unbedingt etwas Ernstes. Wenn es aufhört, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn das Erbrechen hingegen einen Tag oder länger anhält, ist dies ein Grund, zum Arzt zu gehen.

Achten Sie auch auf die Brechmassen. Wenn Blut, dunkle oder grüne Einschlüsse, gelb sind, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen.

5. Durchfall.

Bauchschmerzen führen manchmal zu Durchfall, der häufig auftritt, wenn ein Kind eine Virusinfektion hat. Normalerweise dauert der infektionsbedingte Durchfall etwa 72 Stunden. Wenn sie länger besorgt ist oder sich Blut im Stuhl befindet, sollte Ihr Arzt darüber Bescheid wissen.

6. Hohe temperatur.

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat und die Temperatur 38 oder mehr beträgt, bedeutet dies nicht, dass ein ernstes Problem vorliegt. In der Tat sollten Sie sich mehr Sorgen machen, wenn es ohne Fieber Schmerzen gibt. Dies ist häufig mit einem schwerwiegenden Problem verbunden.

7. Schmerzen in der Leiste.

Jungen können behaupten, dass sie Bauchschmerzen haben, wenn sich Schmerzen in einem ganz anderen Körperteil entwickeln. Dies kann durch Torsion der Hoden geschehen. Wenn sich diese Hoden verflechten, ist auch ihre Blutversorgung beendet. Das Kind kann schüchtern sein, um über die Stelle des Schmerzes zu sprechen. Fragen Sie also unbedingt, wo genau sich die Quelle befindet.

Die Torsion der Hoden kann leicht korrigiert werden, wenn der Zustand rechtzeitig erkannt wird. Es besteht jedoch ein dringender Bedarf an medizinischer Notfallversorgung. Also schnell handeln.

8. Hautausschlag.

Wenn das Kind über Bauchschmerzen oder Hautausschlag klagt, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten. Das Kind kann Scharlach oder eine andere schwere Krankheit haben.

Das Alter ist ein Schlüsselfaktor bei der Beurteilung der Schmerzen eines Kindes.

Diagnose

Unterleibsschmerzen bei Kindern können aus verschiedenen Gründen auftreten. Für eine genaue Diagnose sind mehrere Diagnosetests erforderlich.

  1. Anamnese des Kindes. Der Arzt wird die Krankengeschichte des Kindes untersuchen. Er kann auch nach einer Familiengeschichte der Krankheit (Vererbung) fragen, wenn eine Autoimmunerkrankung oder ein anderes schwerwiegendes genetisches Problem vermutet wird.
  2. Körperliche Untersuchung. Wenn ein Arzt ein Kind untersucht, wird er versuchen, den Ort des Schmerzes herauszufinden, und wird auch versuchen, eine Beschreibung des Schmerzes zu erhalten. Im Rahmen der Untersuchung wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine rektale Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Blutungen aus dem Anus vorliegen.
  3. Blutuntersuchungen. Ein vollständiges Blutbild, ein ELISA, ein Leberfunktionstest, ein Bleispiegel und / oder ein Amylase / Lipase-Spiegel sind erforderlich.
  4. Urintests. Eine allgemeine Analyse und Urinkultur für die Flora ist erforderlich. Sie ermöglichen es dem Arzt, zu überprüfen, ob das Kind eine Harnwegsinfektion hat.
  5. Analyse von Kot. Kot wird auf Parasiten, Bakterien und Blut untersucht.
  6. Visuelle Recherche. Röntgenstrahlen werden der erste visuelle Test sein, der auf Anomalien in Organen und Geweben untersucht. Andere bildgebende Tests, die der Arzt empfehlen wird, umfassen eine CT-Untersuchung des Abdomens und eine Ultraschalluntersuchung der Hoden und des Abdomens.

Bauchschmerzen Behandlung

In der Regel können die Bauchschmerzen einfacher Kinder zu Hause behandelt werden. Bei ausreichender Bettruhe und richtigem Löten sowie der Ablehnung von schwerem festen Futter und Aspirin sollte das Kind in ein paar Tagen aufstehen.

Wenn ein Kind eine Temperatur von 39 hat, geben Sie ihm eine Droge von Paracetamol.

Dosierung unbedingt beim Arzt erfragen.

Was können Sie tun, wenn der Magen des Neugeborenen schmerzt?

Erste Hilfe bei Koliken:

  • bedecke das Baby mit einer Decke;
  • Halte das Baby in deinen Armen, gehe oder schwinge es.
  • Verwenden Sie Hintergrundgeräusche als Ablenkung.
  • Schnuller anbieten;
  • geben Sie das Medikament Simethicon oder Fenchel Abkochung;
  • Reinigungsklistier machen.

Machen Sie bei Verstopfung eine sanfte Massage des Abdomens, um die Darmmotilität zu aktivieren.

Was ist, wenn Ihr Baby Bauchschmerzen hat?

Bettruhe

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat, nützt ihm die Bettruhe nur. Bitten Sie ihn, sich auf den Bauch zu legen, aber bestehen Sie nicht darauf. Die beste Position ist die, in der sich das Kind besser fühlt.

Flüssigkeitsverbrauch

Wenn ein Kind Bauchschmerzen hat und dies mit Durchfall und Erbrechen einhergeht, stellen Sie sicher, dass das Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt. Geben Sie ihm alle 15 bis 20 Minuten 30 bis 60 ml, bis das Kind mehr trinken kann. Bieten Sie keine kohlensäurehaltigen und süßen Getränke an.

Wenn das Baby jünger als ein Jahr ist, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, um das Problem des Lötens so intelligent und sensibel wie möglich zu lösen.

Geben Sie nicht zu viel Flüssigkeit auf einmal. Schon eine leichte Überdehnung der Magenwände löst einen Erbrechenanfall aus.

  • Lassen Sie Ihr Kind keine schweren, schwer verdaulichen Lebensmittel essen. Kinder, wie Erwachsene, können durchaus ein paar Tage ohne Nahrung aushalten. Das Kind wird Ihnen ein Zeichen geben, wenn es essfertig ist.
  • Überfüttern Sie nicht und versuchen Sie, den vorherigen Nährstoffverlust wieder auszugleichen. Beginnen Sie stattdessen mit etwas Leichtem wie Crackern und Toast. Wenn das Kind dies verdauen kann, gehen Sie nach und nach zu normaler Nahrung über. Leichte Nahrungsmittel wie gekochter Reis, Apfelsauce, Banane und Toast sind die beste Option, wenn das Kind wegen Magenschmerzen nicht isst.
  • Geben Sie keine fetthaltigen Lebensmittel und Tomatenprodukte.

Anstatt das Kind zu zwingen, eine große Menge Nahrung auf einmal zu sich zu nehmen, teilen Sie die Nahrung in kleinere Portionen auf und lassen Sie das Kind alle zwei bis drei Stunden essen. Vermeiden Sie alles, was zur Gasbildung beiträgt. Übertreiben Sie es also nicht mit Obst und Gemüse.

Medikamente

Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie einem Kind Medikamente geben. Paracetamol ist normalerweise die beste Wahl bei hohen Temperaturen.

Vermeiden Sie Aspirin, da dies zum Ray-Syndrom führen kann. Dieses Syndrom verursacht eine Schwellung des Gehirns und Leberschäden. Geben Sie Ihrem Kind außerdem nur Antibiotika, wenn Sie von einem Arzt verschrieben werden.

Was kann man einem Kind mit Bauchschmerzen geben?

Experten empfehlen keine Hausmittel. Sprechen Sie deshalb zuerst mit Ihrem Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Kind eines der folgenden Hausmittel geben.

  1. Naturjoghurt. Wenn ein Kind Durchfall und Bauchschmerzen hat, stellen Probiotika in Joghurt das Niveau der guten Bakterien wieder her. Es hilft auch dem Körper, Nährstoffe aufzunehmen und Infektionen zu bekämpfen.
  2. Apfelessig Apfelessig eignet sich hervorragend als Heilmittel gegen pädiatrische Bauchschmerzen, die durch Verdauungsstörungen und übermäßiges Essen verursacht werden.
  3. Kamillentee. Kamillentee lindert Bauchkrämpfe aufgrund seiner natürlichen krampflösenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Es entspannt die Bauchmuskulatur und schwächt so die Attacken.
  4. Schatz Honig hat antibakterielle Eigenschaften und ist reich an Zucker und Antioxidantien. Geben Sie dem Kind etwas Honig, der in einem Glas warmem Wasser aufgelöst ist. Dies beruhigt den Magen. Tipp! Geben Sie dem Kind keinen Honig, wenn es jünger als ein Jahr ist oder wenn es allergisch ist.
  5. Wärmflasche oder Wärmflasche. Es gibt nichts Beruhigenderes als eine Flasche heißes Wasser auf Ihrem Magen. Es erhöht die Durchblutung des Bauches und lindert Schmerzen. Es ist wichtig! Diese Methode ist bei entzündlichen Prozessen in der Bauchhöhle kontraindiziert.
  6. Ingwer Wenn ein Kind Verdauungsstörungen hat oder aufgrund von übermäßigem Essen an Bauchschmerzen leidet, hilft ihm Ingwer.

Geben Sie einem Kind keinen Ingwer, wenn es nicht 2 Jahre alt geworden ist.

Wenn das Kind nach 24 Stunden immer noch hohes Fieber, Durchfall und Erbrechen hat, ist ein ärztlicher Rat erforderlich. Solche anhaltenden Schmerzen sind eines der Hauptmerkmale einer Blinddarmentzündung.

Wann ist die Intervention des Arztes notwendig?

Ihr Kind benötigt sofortige ärztliche Hilfe, wenn:

  • das Baby ist weniger als drei Monate alt, hat Durchfall und Erbrechen;
  • das Kind wird wegen Krebs behandelt;
  • das Kind hat keinen Stuhl, aber Erbrechen;
  • das Kind hat Erbrechen und Blutkot;
  • Das Kind klagt über plötzliche und scharfe Schmerzen im Unterleib.
  • Sie stellen fest, dass der Bauch des Babys schwer zu berühren und schmerzhaft ist.
  • das Kind hat Atemprobleme (atmet zu oft oder zu selten);
  • Ein Kind hatte kürzlich eine Magenverletzung.
  • es tut dem Baby weh zu urinieren;
  • Der Junge hat Schmerzen in der Leiste, den Hoden oder im Hodensack.

Tipps zur Vorbeugung von pädiatrischen Bauchschmerzen

Sie können verhindern, dass ein Kind Bauchschmerzen aufgrund von Verdauungsstörungen, Verstopfung und Infektionen hat.

  • Lassen Sie Ihr Kind nicht zu viel essen. Teilen Sie das Essen stattdessen in kleinere Portionen und machen Sie die Mahlzeiten häufiger.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, ballaststoffreiche Lebensmittel wie Gemüse und Obst zu sich zu nehmen, um Verstopfung vorzubeugen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich vor dem Essen mit Wasser und Seife zu waschen. Dies verhindert das Eindringen von pathogenen Elementen in den Körper und verursacht gastrointestinale Infektionen.
  • Lassen Sie das Kind nicht vor dem Schlafengehen essen. Dies führt zu Dyspepsie oder zu Sodbrennen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Baby viel Wasser trinkt. Dies verhindert die Bildung von trockenem Kot und schützt auch vor dem Austrocknen.

Die Prognose für Bauchschmerzen ist so unterschiedlich wie ihre Ursachen. Rechtzeitiges Erkennen von Bauchschmerzen ist der Schlüssel zu einer insgesamt günstigen Prognose. Nicht diagnostizierte und unkontrollierbare Schmerzen in einigen Fällen lebensbedrohlich. Von Beginn der Kinderkrankheit an muss der Elternteil mit dem Kinderarzt und dem Krankenhaus zusammenarbeiten, damit das Kind angemessene Unterstützung erhält.

Das Kind hat aufgrund organischer oder funktioneller Pathologien starke Bauchschmerzen unterhalb des Nabels. Erstere sind mit dem Auftreten eines entzündlichen, nekrotischen oder dystrophischen Prozesses im Darmgewebe verbunden, letztere sind durch eine Verschlechterung der Motilität des Magen-Darm-Trakts bedingt, wodurch die Nahrungsmasse stagniert. Bei Kindern treten Funktionsstörungen häufig vor dem Hintergrund emotionaler Erfahrungen auf.

Ursachen von Schmerzen

Pathologische Prozesse können entstehen durch:

  • unausgewogene Ernährung. Die Verwendung von übermäßigen Mengen an Kohlenhydraten oder Proteinen führt zu einer erhöhten Fermentation und Fäulnis im Darm. Daher die erhöhte Gasbildung. Der Mangel an Vitaminen und Spurenelementen wirkt sich auf alle Körpersysteme aus.
  • Mangel an Flüssigkeit. Wenn das Kind nicht die richtige Menge Wasser trinkt, werden die Kotmassen sehr dicht und bewegen sich kaum entlang des Darms. Dies führt zu Verstopfung;
  • schlechte Hygiene. Durch ungewaschene Hände und Produkte im Magen-Darm-Trakt Parasiten und Darminfektionen;
  • genetische Veranlagung. Divertikel treten bei Bindegewebsschwäche auf. Hernien treten auch nur bei Menschen mit angeborener Sehnen- und Muskelschwäche auf.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien sind wahrscheinlicher, wenn die Familienanamnese belastet ist. Stresssituationen, Bauchverletzungen, ein wenig aktiver Lebensstil können ebenfalls zur Entwicklung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts führen.

Welche Krankheiten verursachen Schmerzen im Unterbauch

Bei Kindern können Bauchschmerzen mit der Entwicklung der folgenden Krankheiten auftreten.

Lebensmittelvergiftung

Bei der Verwendung von minderwertigen oder abgestandenen Produkten gelangen Fäulnisbakterien in den Körper, die Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Durchfall verursachen. Schmerzen können den gesamten Bauch betreffen oder sind in einem bestimmten Bereich lokalisiert.

Darminfektion

Es liegt eine Infektion durch den Verzehr von mit pathogenen Mikroorganismen kontaminierten Nahrungsmitteln oder Wasser vor, die in der sauren Umgebung des Magens nicht absterben. Dies können opportunistische Bakterien (Klebsiella, Staphylococcus, Clostridia), gramnegative Enterobakterien (Salmonella, Yersinia, Shigella), Viren (Rotovirus, Enterovirus, Adenovirus) oder Protozoen (Giardia, Amoebas, Coccidia) sein.

Alle von ihnen setzen im Verlauf der Vitalaktivität Giftstoffe frei, die einen Anstieg der Körpertemperatur auf Fieberwerte, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, krampfartige Schmerzen im Bauch, Schleim und Blut im Stuhl verursachen.

Blinddarmentzündung

Bei einer Entzündung des Anhangs treten keine spezifischen Symptome auf. Zuerst verspürt das Kind Schmerzen im Nabel, dann geht es zur rechten Seite. Der Schmerz kann sowohl ziehend als auch krampfhaft sein. Der Patient nimmt eine erzwungene Haltung ein und wird ein wenig weniger krank, wenn er auf der rechten Seite liegt.

Mögliche Verletzung des Stuhls und einmaliges Erbrechen. Bei Auftreten einer Blinddarmentzündung ist das Syndrom des "akuten Abdomens" durch Bauchschmerzen, Verspannungen der Bauchmuskulatur und Motilitätsstörungen gekennzeichnet. Sobald diese Symptome festgestellt wurden, muss ein Krankenwagen gerufen werden.

Darmverschluss

Bei Kindern entwickelt sich die Krankheit häufig als Folge einer mechanischen Blockade des Darmlumens durch Ansammlung von Parasiten oder eines verschluckten Spielzeugs, und es ist auch wahrscheinlich, dass der Darm intussusception oder Darmvolvulus.

Bei Kindern kann, obwohl viel seltener als bei Erwachsenen, eine Obstruktion infolge der Bewegung von Gallensteinen, dem Wachstum des Tumors, auftreten.

In der Pathologie tritt ein „scharfer Bauch“ auf, nach einigen Stunden lassen die krampfartigen Schmerzen nach und es setzt eine Phase des imaginären Wohlbefindens ein, während die Gase nicht verschwinden, Vergiftungssymptome auftreten, der Stuhl sich erbricht und der Magen asymmetrisch ist. Eine Verzögerung der Darmverstopfung führt zum Tod.

Beckenentzündung

Oft hat ein Kind bei Nierenerkrankungen Schmerzen im Unterleib. Weitere Symptome sind häufiges und / oder schmerzhaftes Wasserlassen, Fieber. Wenn die Klinik von Sekreten aus den Genitalien begleitet wird, ist dies ein Zeichen für die Pathologie des Fortpflanzungssystems.

Helminthische Invasionen

Die Krankheit kann akut oder chronisch verlaufen. Bei akuten Erkrankungen sind die Hauptsymptome Immunreaktionen auf das Vorhandensein von Fremdantigenen (Urtikaria, Fieber, trockener Husten, Blähungen, Stuhlstörungen, Übelkeit, Aufstoßen).

2-8 Wochen nach Infektion mit dem Parasiten wird die akute Phase chronisch, wobei die Symptome durch die toxische Wirkung von Wurmsekreten, Organtrauma, Stoffwechselstörungen, sekundärer Immunschwäche verursacht werden. Sie können unter Lethargie, Anämie, Hauterkrankungen, Erkrankungen der Atemwege oder des Fortpflanzungssystems leiden.

Cholezystitis

Aufgrund der Exposition gegenüber Bakterien, Viren und Würmern kann es zu einer Entzündung der Gallenblase kommen. Die Infektion tritt durch chronische Herde in der Mundhöhle, den Nieren und dem Magen-Darm-Trakt in den Blutkreislauf ein. Cholezystitis kann sich entwickeln, wenn Sie unter Scharlach, Halsschmerzen, Grippe, Salmonellose, Ruhr und anderen Infektionskrankheiten leiden.

Auch Pathologie kann auftreten, wenn eine abnormale Struktur des Körpers oder eine Verletzung der Zusammensetzung der Galle. Wenn die latente Form den Appetit verringert, wird der Schlaf gestört und es tritt ein subfebriler Zustand auf. Exazerbation verursacht Bauchschmerzen, Dyspepsie, Fieber, Gewichtsverlust, selten Gelbsucht.

Nabelbruch

Der Verlust der Darmschleife oder des Omentums im Nabelring tritt in der frühen Kindheit auf. Nachdem die Nabelschnur verschwunden ist, sollte sich der Nabelring schließen. Wenn bei Kindern mit einer Veranlagung während des Zeitraums bis zum Abschluss des Überwachstums ein Anstieg des intraabdominalen Drucks auftritt (was zu starkem Weinen, anhaltender Verstopfung und Gasbildung führt), dringen die Organe in diesen Ring ein.

Wölbungen bis zu einem Durchmesser von 5 cm bringen normalerweise keine Unannehmlichkeiten mit sich. Wenn eine Hernie erwürgt wird, was sehr selten vorkommt, treten starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blut im Stuhl, Gas und Stuhlretention auf. Bei schmaler Hernienöffnung treten Bauchschmerzen, chronische Verstopfung und Übelkeit auf.

Im Alter von fünf Jahren bildet sich die Hernie in der Regel aufgrund der Kräftigung der Bauchmuskulatur zurück. Geschieht dies nicht, wird eine Operation ausgeführt, um es zu entfernen. Organe können in den Leistengang fallen, in diesem Fall spricht man von einem Leistenbruch. Bei Jungen tritt die Pathologie 6-mal häufiger auf als bei Mädchen. Zusätzlich zu den Schmerzen am unteren Ende des Nabels gibt es ein Gefühl von Schwere und Pulsation.

Verletzung der Darmflora

Der Dickdarm wird von vielen Bakterien besiedelt, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen, einige Vitamine synthetisieren (K, Gruppe B) und außerdem eine unangenehme Umgebung für pathogene Mikroorganismen schaffen.

Wenn die Anzahl der nützlichen Bakterien abnimmt, beginnen im Dickdarm fäulnisaktive Bakterien zu überwiegen, die bei der Vitalaktivität giftige Substanzen freisetzen, die sich negativ auf die Schleimhaut auswirken und die Leber härter arbeiten lassen.

Produktunverträglichkeit

Wenn nicht genügend Enzym produziert wird oder es nicht im Zwölffingerdarm aktiviert wird, werden einige Bestandteile der Nahrung nicht gespalten. In den meisten Fällen tolerieren Menschen weder Milch noch Gluten, da es an Enzymen mangelt, die Laktase bzw. Gliadin abbauen.

Nach dem Essen eines bestimmten Lebensmittels treten Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall auf. Mit dem Ausschluss des Produkts aus der Diät verschwinden die Symptome. Bei Zöliakie wird die Oberfläche der Darmschleimhaut 3-6 Monate nach dem Verzicht auf Gluten wiederhergestellt.

Der Mangel an Enzymen entwickelt sich nicht immer im Kindesalter, zum Beispiel manifestiert sich die Laktoseintoleranz oft erst im Alter von 5 bis 7 Jahren. Laut Statistik toleriert jeder zweite erwachsene Bewohner des Planeten keine Milch.

Babys haben aus mehreren Gründen viel häufiger Bauchschmerzen als Erwachsene. Erstens aufgrund der anatomischen und physiologischen Eigenschaften des Verdauungssystems. Die Magensäure ist niedriger als bei Erwachsenen und weniger Immunglobulinen, sodass Kinder anfälliger für Darminfektionen sind.

Enzyme der Bauchspeicheldrüse sind weniger aktiv, was zu einer längeren Verdauung der Nahrung und damit zu Verstopfung und Blähungen sowie zu einer Fermentopathie führt. Zweitens kommt es aufgrund unzureichender hygienischer Fähigkeiten im Kinderteam zu Infektions- und Wurminvasionsausbrüchen.

Diagnose von Krankheiten

Das Kind hat starke Bauchschmerzen unter dem Nabel, meistens mit Darmerkrankungen. In der Regel gibt es keine spezifischen Symptome, die die Ursache der Pathologie genau anzeigen könnten. Bauchschmerzen gehen oft mit Übelkeit, Stuhlverletzung und Erbrechen einher. Ein Temperaturanstieg deutet auf eine Infektionskrankheit hin.

Schleim und Blut im Kot treten beim Entzündungsprozess im Darm auf. Die Farbe der Fäkalien verfärbt sich bei inneren Blutungen dunkel, bei Lebererkrankungen hell. Diese Manifestationen können bei vielen Krankheiten auftreten, sodass die Diagnose nach Tests und Hardware-Untersuchungen gestellt wird.

Es ist notwendig, eine Krankheit zu behandeln, die das Einsetzen von Symptomen verursacht. Wenn ein Kind also an Laktasemangel leidet, ist es nicht sinnvoll, ihm jedes Mal nach dem Trinken von Milch die Mittel zu geben, um die Verdauung zu verbessern und den Stuhl zu normalisieren, und Milchprodukte müssen ausgeschlossen werden.

Eltern können bei der Ermittlung der Schmerzursache helfen, indem sie angeben, wann ein Kind Unwohlsein hat (nachts, vor oder nach dem Essen, mit emotionaler Belastung), wie lange es anhält, ob andere Symptome vorliegen (Stuhlstörungen, Lethargie, Appetitverlust).

Zunächst müssen Sie Blutuntersuchungen, Urin und Kot bestehen. Die aussagekräftigste Methode zur Feststellung der Darmerkrankung ist die Analyse des Stuhls. Es werden Abweichungen von der Norm angezeigt, wodurch der Kreis der möglichen Pathologien eingegrenzt werden kann. Auch Farbe, Textur und Geruch können viel sagen.

Leichte Fäkalien deuten also auf ein Problem mit Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenwegen hin, schwarz auf Blutungen im oberen GI-Trakt, rot auf Blut, das aus dem Dickdarm ausgeschieden wird. Die Analyse zeigt auch Wurmeier, Blut (einschließlich latenter), Eiter, Schleim, Fett, unverdaute Speisereste, Bilirubin, Protein, Stärke, Ammoniak.

Ultraschalluntersuchungen werden auch zur Diagnose von Darmerkrankungen verwendet. Sie geben Aufschluss über die Lage der Darmschlingen, die Dicke ihrer Wände, die Struktur des Gewebes, den Zustand der Lymphknoten und zeigen, ob es sich um eine pathologische Flüssigkeit oder um Neoplasien, Geschwüre oder Narben handelt.

Die Untersuchung des Darms mit Hilfe eines Fibrogastroskops hilft dabei, den Zustand der Schleimhäute festzustellen, und während der Untersuchung können Sie das Gewebe zur Analyse entnehmen. Der Eingriff ist nicht schmerzhaft, aber unangenehm. Es dauert ungefähr eine halbe Stunde.

Was tun, wenn ein Kind Bauchschmerzen hat?

Wenn ein Kind akute Bauchschmerzen hat, während es eine Zwangshaltung einnimmt und die Muskeln des Peritoneums angespannt sind, muss es sofort einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft des Arztes sollten keine Schmerzmittel verabreicht werden, Einläufe machen, die wunde Stelle erwärmen. Es wird auch nicht empfohlen, das Kind zu füttern. Eine kalte Kompresse lindert die Schmerzen etwas.

Wenn das Kind regelmäßig sagt, dass der Magen unter dem Nabel schmerzt, während der Schmerz mild ist und nicht zu einer Änderung seines Verhaltens führt und schnell vergeht, müssen Sie nachverfolgen, welche Produkte ein unangenehmes Gefühl hervorrufen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies eine Verdauungsstörung ist, die durch übermäßiges Essen, den Verzehr großer Mengen von fetthaltigen oder würzigen Nahrungsmitteln verursacht wird.

Vorschulkinder können nicht immer zwischen Schmerzen und Empfindungen unterscheiden, die auftreten, wenn es notwendig ist, den Darm zu leeren. Daher ist die erste Empfehlung, dem Kind den Toilettengang anzubieten.

Wenn der Schmerz unter dem Nabel das Kind jedoch häufig stört und zu Appetitlosigkeit, Stuhlstörungen und einer verzögerten körperlichen Entwicklung (aufgrund eines Mangels an Vitaminen und Spurenelementen) führt, müssen Sie dies einem Gastroenterologen zeigen.

Eine medikamentöse Behandlung ist nur auf ärztliche Verschreibung zulässig. Als symptomatische Therapie kann verwendet werden:

  • Antispasmen (No-Spa, Drotaverinum, Papaverine);
  • Koliken und vermehrtes Gas helfen dabei, Linex, Ribal und Espumizan zu eliminieren.
  • bei Verstopfung sind Gutalax, Duphalac, Forlax, Glycerin Zäpfchen verschrieben;
  • Renny, Almagel, Maalox eignen sich zur Beseitigung von Sodbrennen;
  • Toxine helfen bei der Entfernung von Smecta, Aktivkohle;
  • Motilium beseitigt Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und Sodbrennen.

Um die Ursache der Schmerzen zu beseitigen, werden antibakterielle, antivirale, enzymatische, Anthelminthika, Antazida oder Probiotika verschrieben. In einigen Fällen kann nur eine Operation helfen.

Schmerzen am unteren Ende des Nabels können durch Verdauungsstörungen, unausgewogene Ernährung oder Stress und das Auftreten von organischen Erkrankungen verursacht werden. In jedem Fall ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursache zu verstehen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Komplikationen und die Ausbreitung des entzündlichen oder dystrophischen Prozesses zu verhindern.

http://sovetimedika.ru/hirurgiya/bol-nizhe-pupka-u-rebenka.html

Publikationen Von Pankreatitis