Schmerzen im rechten Hypochondrium, Ursachen und mögliche Krankheiten

Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein Symptom vieler Krankheiten, sodass selbst ein erfahrener und qualifizierter Spezialist keine genaue Diagnose nur auf der Grundlage dieses Symptoms stellen kann.

Ursachen Schmerzsyndrom kann ganz harmlose Gründe sein, wie Überessen oder übermäßiges Training. Häufiger jedoch führen Beschwerden im rechten Hypochondrium zu Entzündungen, akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems, der Harnwege, der inneren Organe (Leber, Nieren) und der Gallenwege.

Warum tut das richtige Hypochondrium weh, in welchen Fällen stellt dieses Symptom keine Gefahr dar und in welchen Fällen ist ein sofortiger Aufruf zur medizinischen Hilfe erforderlich? Antworten auf alle Fragen finden Sie in unserem Material.

Schmerzen unter dem rechten Hypochondrium bei gesunden Menschen

Schmerzen im rechten Hypochondrium können viele Gründe haben. In manchen Situationen treten Beschwerden auch bei völlig gesunden Menschen auf: In diesem Fall handelt es sich um eine Variante der physiologischen Norm. Das Problem liegt jedoch häufig in der Entwicklung von Pathologien des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe.

Physiologische Gründe, warum Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten:

  1. Schwangerschaft Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester ist die Gebärmutter enorm gestreckt und drückt auf alle Organe, mit denen sie in Berührung kommt, wodurch der Darm verschoben, der Stumpf und die Gallenblase nach unten gedrückt werden. Daher sind bei gesunden Schwangeren Piercing- oder Druckschmerzen im rechten Hypochondrium nicht selten. Darüber hinaus erweitert Progesteron, das die Schwangerschaft in späteren Stadien erhält, den Gallengang und stimuliert die Gallenstase. Und wenn Sie bei einem solchen Tum eine physische Belastung geben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit ein gewisses Unbehagen verspüren.
  2. Schmerzen bei Anstrengung. Sicherlich haben viele bemerkt, dass nach intensiver körperlicher Anstrengung Schmerzen auf der rechten Seite auftreten. Dies ist auf eine übermäßige Dehnung des Lebergewebes zurückzuführen, die wiederum auf den starken Blutfluss zum Organ zurückzuführen ist. Besonders häufig geschieht dies nach einer dichten Mahlzeit. Dieser Zustand ist nicht gefährlich.
  3. Schmerzen bei Frauen. Am Ende des Menstruationszyklus treten bei einigen Frauen starke Ungleichgewichte zwischen niedrigem Progesteron- und hohem Östrogengehalt auf, die zu einem Spasmus der Gallenwege führen und auch Koliken im rechten Hypochondrium verursachen können. Die Akzeptanz hormoneller Kontrazeptiva kann den Verlauf des prämenstruellen Syndroms verschlechtern und die Stichschmerzen aufgrund einer Verletzung der Gallenwege verstärken.

Pathologische Schmerzursachen unter der rechten Rippe

Anatomisch umfasst der obere rechte Quadrant des Abdomens: Leber, Gallenblase, Teil des Zwerchfells und Dünndarms, Zwölffingerdarm, rechte Niere, Bauchspeicheldrüse.

Krankheiten und Verletzungen dieser Organe können das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen verstärken:

  1. Die offensichtlichste Ursache für Schmerzen ist eine Lebererkrankung. Dazu gehören Hepatitis, Hepatose und Leberzirrhose sowie parasitäre Läsionen.
  2. Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege (Cholezystitis). Ein scharfer, scharfer Schmerz, der plötzlich, besonders nachts, einsetzte, entsteht bei Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege und bei akuter Cholezystitis. Im Falle einer Erhöhung des Tons der Gallenblase erhöht sich ihre Neigung zur Verringerung, erhöht sich auch die Häufigkeit und Stärke ihrer Kontraktionen. Solche Prozesse gehen mit starken und kurzfristigen Schmerzen einher und werden oft durch nervöse Überlastung und Stress ausgelöst.
  3. Urolithiasis. Die Ursache, wenn es im rechten Hypochondrium weh tut, kann eine Urolithiasis sein, bei der Schmerzen von der rechten Niere akut gefühlt werden, aber sie ist nicht klar und kann im unteren Rücken, im unteren Bauch sowie unter der linken oder rechten Seite der unteren Rippen gefühlt werden. Die Urolithiasis manifestiert sich durch den Nachweis von Nierensteinen, Blasen- und Harnwegen. Es gibt einen scharfen Schmerz, der mit jeder Bewegung zunimmt.
  4. Nierenkolik. Es tritt auf, wenn sich die Steine ​​in den Nieren zu bewegen beginnen und mit ihren scharfen Kanten die inneren Organe berühren. Der Schmerz wird sehr stark, wenn sich eine Person bewegt. Die Steine ​​verstopfen die Harnwege, in Verbindung mit diesem Schmerz verlagert sich die Leiste.
  5. Ulkuskrankheit. Typische Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium sind mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren verbunden. Die Art des Schmerzes und seine Intensität hängen von vielen Faktoren ab. Beschwerden treten nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nach dem Training auf. Das Schmerzsyndrom geht mit Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Erbrechen, Kraftverlust, abwechselndem Durchfall und Verstopfung sowie Herzklopfen einher. Ulkuskrankheit tritt häufig in latenter Form auf, in fortgeschrittenen Fällen drohen innere Blutungen und Bauchfellentzündungen, die lebensgefährlich sind und einen dringenden chirurgischen Eingriff erfordern.
  6. Die biliäre Dyskinesie ist eine Verletzung der motorischen Funktion des Organs. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit sind Stress, ungesunde Ernährung, große körperliche Anstrengung. Wenn ein Patient auf Dyskinesie untersucht wird, werden normalerweise Erkrankungen des Verdauungssystems festgestellt. Pathologie entsteht spontan, begleitet von Schwere, paroxysmalen akuten Schmerzen in der rechten Seite, Übelkeit, Stuhlverstimmung (Durchfall oder Verstopfung), Tachykardie, das Auftreten von bitterem Geschmack im Mund, in seltenen Fällen - Kopfschmerzen. Dyskinesien gehen mit einer Gallenstagnation in der Gallenblase einher, die zur Bildung von Steinen und zur Entwicklung von Cholelithiasis beiträgt.
  7. Pankreatitis. Pochender Schmerz deutet auf eine Pankreatitis hin. Die genaue Ursache der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist nicht installiert. Die Pathologie beginnt mit einem pochenden, intensiven, umfassenden Schmerz. Wenn diese Symptome auftreten, muss der Patient sofort in ein Krankenhaus eingeliefert und in einem Notfall operiert werden. Ein ausgeprägter Schmerz im rechten Quadrat des Abdomens wird beobachtet, wenn die Pankreatitis von akut zu chronisch wechselt und konservativ behandelt werden kann.
  8. Interkostale Neuralgie. Nicht immer ist der Schmerz im Hypochondrium auf die Pathologie der inneren Organe zurückzuführen. So können bei Skeletterkrankungen Schmerzen im Bereich der Rippen auftreten. Eine solche häufige Erkrankung wie Osteochondrose tritt mit einer Degeneration des Wirbelsäulenknorpels auf. Der veränderte Knorpel drückt die Nerven, was zu Schmerzen führt.

Andere Gründe

Andere Krankheiten und Pathologien, bei denen es sich möglicherweise um Schmerzempfindungen anderer Art im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Körperseite handelt, sind die folgenden:

  • Seitens des Nervensystems: Zusammendrücken von Nervenenden, die sich im Interkostalraum befinden (Interkostalneuralgie), Herpes zoster, gekennzeichnet durch akute Schmerzen, Auftreten von Hautausschlag, Juckreiz;
  • Seitens des Verdauungssystems: Gastritis, Magengeschwür, verschiedene entzündliche Prozesse, Darmverschluss, Kolitis, Pankreatitis, Krämpfe und Schmerzen, die gynäkologische Erkrankungen, Bauchfellentzündung usw. Nachahmen;
  • Seitens des Harnsystems: Pyelonephritis mit einer Läsion hauptsächlich der rechten Niere (ansonsten ist der Schmerz auf der linken Seite und nicht im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Seite lokalisiert), Nierenkolik, Steine;
  • Seitens der Atemwege: Lungenentzündung (Pneumonie) oder Bronchitis im akuten oder chronischen Verlauf - Husten provoziert Atemwegskrämpfe, die im rechten Hypochondrium schmerzhafte Empfindungen hervorrufen;
  • Entzündung der Gebärmutter, Osteochondrose, Blinddarmentzündung usw.
  • Seitens der Leber: Leberdystrophie, Leberzirrhose, Abszess, Hepatitis A, B, C und andere, Herzinsuffizienz, begleitet von Blutstau in der Leber und anderen chronischen Erkrankungen und akuten entzündlichen Prozessen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium dahinter

Wenn der Patient sich darüber beschwert, dass der Rücken unter dem rechten Schulterblatt schmerzt, können die Ursachen dieses Phänomens mit Verletzungen der unteren Rippen und einer Schädigung der Interkostalnerven verbunden sein. Manifestiert sich hinter dem Schmerz unter dem rechten Schulterblatt von hinten und mit Läsionen der rechten Niere, Nebenniere. Ursachen für Rückenschmerzen können auch Erkrankungen der unteren Hohlvene sein.

  1. Urolithiasis. Erkrankungen der rechten Niere und vor allem Urolithiasis können starke Schmerzen verursachen. Der Stein oder Sand, der die Reise vom Nierenbecken aus begonnen hat, zerkratzt es und dann den Harnleiter, so dass der Schmerz bei Nierenkoliken nicht nur in der Projektion der unteren Rippen, sondern auch im unteren Rücken und an der Seite des Abdomens liegt. Schmerz paroxysmal und schwer. Sie gibt im Oberschenkel, Genitalien. Wenn Sie mit einer Kante der Handfläche nach hinten klopfen, nimmt der Schmerz zu und kann zur Leistengegend führen. Gleichzeitig können im Urin Blutspuren auftreten. Bei einigen Patienten ist eine Nierenkolik mit Erbrechen verbunden.
  2. Pyelonephritis. Die Entwicklung einer akuten infektiösen Nierenentzündung geht mit Nierenschmerzen, Vergiftungen und Fieber einher. Es tut weh und beim Urinieren gibt es periodisch falsche Triebe, Schwellungen treten im Gesicht auf.
  3. Nekrose der Nierenpapillen. Dies kann auf Sauerstoffmangel im Nierengewebe während der Verstopfung von Gefäßen (Infektionserreger oder Diabetes) zurückzuführen sein. In diesem Fall ist der Schmerz konstant, kombiniert mit Blut im Urin. Der Patient kann an einem septischen Schock sterben.
  4. Nierenkrebs. Dieser Zustand kann für eine lange Zeit nicht manifestieren. Leichte Schmerzen und Blutungen treten bereits im Endstadium der Erkrankung auf. Manchmal verhindert der Tumor den Ausfluss von Urin, dann gibt es einen starken Schmerz. Schmerzen im Hypochondrium manifestieren sich auch bei Tumoren der rechten Nebenniere, sofern der Tumor groß ist.
  5. Akute obere Paranephritis. Dies ist eine Entzündung des Fettgewebes im oberen Teil der Niere vor dem Hintergrund einer Infektion durch Mandeln, kariöse Zähne oder andere Entzündungsherde. Erstens gibt es eine Temperatur von bis zu 38, moderate Rückenschmerzen auf der betroffenen Seite. Nach 2-3 Tagen bewegt sich der Schmerz und im rechten Hypochondrium nimmt er mit einem tiefen Atemzug zu. Schmerzen im unteren Rückenbereich werden durch eine starke Aufrichtung des Körpers und beim Gehen verstärkt.
  6. Interkostale Neuralgie. Der Grund, warum die Person auf der rechten Seite zieht, im Hypochondrium taub wird, kann Interkostalneuralgie sein. In diesem Zustand ziehen sich manchmal von hinten wunde Rippen auf beiden Seiten nach vorne. Wenn Neuralgie in verschiedenen Bereichen stark kratzt, bis zur Einschränkung der Beweglichkeit. Der Schmerz wird stärker beim Bücken, Drehen. Auch der Grund, der plötzlich unter dem Löffel sticht oder auf beiden Seiten zuckt, kann eine Myositis sein, wenn die Muskeln einer Person entzündet sind.
  7. Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Es gibt Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die von eingeschränkter Beweglichkeit, Muskelverspannungen und Verspannungen begleitet werden. Gleichzeitig kann der Schmerz von unterschiedlicher Intensität bis zum Schießen reichen.
  8. Schindeln. In diesem Fall treten Herpesausbrüche in Form von Blasen mit einer trüben Flüssigkeit entlang des Nervs auf, und die Haut wird rot. Juckreiz, Brennen, Schmerzen entstehen an der Stelle der Verletzung. Dies bedeutet, dass Sie einen Dermatologen kontaktieren müssen.
  9. Thrombose der Hohlvene. Eine seltene Variante der Thrombose der Vena cava inferior (wenn ein Blutgerinnsel aus den Beckenvenen kommt und den Hauptstamm der Vene verstopft) verursacht Rückenschmerzen (rechter oberer Quadrant) und eine Klinik, die dem späten Stadium von Nierentumoren ähnelt. Wenn das Lebersegment thromboiert ist, treten im vorderen rechten Hypochondrium starke Schmerzen auf, die unter das rechte Schulterblatt gegeben werden. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und Gelbsucht.

Liegt der Schmerz im rechten Hypochondrium vor

Kribbeln oder scharfe Schmerzen in der rechten Seite manifestieren sich durch Erkrankungen der in diesem Bereich angrenzenden Organe. Einige Zustände sind von Rückenschmerzen begleitet, manchmal gibt es Schmerzen am Bein, am Schulterblatt, an der Niere usw. Es können auch Schmerzen in der Lunge mit einem tiefen Atemzug auftreten. Bei einigen Diagnosen können die Schmerzen periodisch auftreten, sich beim Gehen manifestieren und mit Husten einhergehen. Mit anderen - die Beschwerden stören ständig.

  1. Hepatitis. Hepatitis virale, alkoholische oder toxische geben ein Bild von Intoxikation (Schwäche, Lethargie, Behinderung) und Dyspepsie (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen). Mitten in der Krankheit tritt Gelbsucht mit einem Zitronenton der Haut und des Weißes der Augen auf. Im gleichen Zeitraum erhält Urin die Farbe von Bier und Kot - die Farbe von Ton aufgrund von Stoffwechselstörungen von Gallenfarbstoffen.
  2. Leberzirrhose. Bei Patienten mit Leberzirrhose ist ein Absterben der Leberzellen und eine Veränderung ihrer Struktur festzustellen. Menschen mit dieser Diagnose haben Schmerzen auf der rechten Seite in der Taille, manchmal sind die Schmerzen von hinten zu spüren. Bei einer Leberzirrhose kann es vorkommen, dass eine Person zu Beginn der Erkrankung Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen hat. In diesem Fall ist das Brennen auf der rechten Seite hartnäckig. In den späteren Stadien der Zirrhose nimmt die Leber ab, ihre Leistung nimmt ab, der Patient entwickelt ein Leberkoma, und der Tod ist wahrscheinlich.
  3. Echinokokkose. Dies sind Zysten mit flüssigem Inhalt, die vom Echinococcus-Wurm verursacht werden. Die Zysten befinden sich am häufigsten im rechten Leberlappen und quetschen beim Wachstum die Kapillaren und die intrahepatischen Gallengänge zusammen, was zu einer starken Schwere des Hypochondriums und einer ungleichmäßigen Vergrößerung der Leber führt. Wenn die Zyste eitert, entwickelt sich eine mit Eiter gefüllte Höhle - ein Abszeß der Leber. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen, die Körpertemperatur steigt und es kann zu einer Entzündung des Peritoneums oder sogar zu einer Blutinfektion kommen.
  4. Herzinsuffizienz. Warum die Beschwerden im rechten Hypochondrium in diesem Fall stören, erklärt den Zustand des Patienten. Zunächst verschlechtert sich seine Durchblutung, die Leber nimmt zu, Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle. Es gibt einen ziehenden Schmerz in der rechten Seite, ein Gefühl der Schwere. Ziehende Schmerzsorgen, während die Krankheit fortschreitet. Bei einem abdominalen Myokardinfarkt macht sich der Patient Sorgen über starke brennende Schmerzen im unteren Teil des rechten Hypochondriums. Manchmal klagt der Patient, dass er in seine Seite drückt. Aber in einigen Fällen ist der Beginn des Schmerzes manchmal sehr scharf, ähnlich wie bei einem Messerschlag. Der Schmerz manifestiert sich im Schulterblatt und im Brustbein. Dies geschieht in der Regel mit der Entwicklung von Herzinfarkten im Rücken des Herzmuskels. Manchmal scheint es dem Patienten, dass sich dieses schmerzhafte Gefühl in Wellen manifestiert: von Zeit zu Zeit nimmt es ab und zu zu. Gleichzeitig können Blässe, Störungen von ChSS, Druckabfall festgestellt werden.
  5. Erkrankungen der Gallenblase. Sie geben den höchsten Prozentsatz an intensiven und scharfen (schneidenden oder stechenden) Schmerzen, die für eine akute Entzündung charakteristisch sind. Gleichzeitig kann ein Stein, der das Lumen des Blasenhalses oder des Gallengangs oder die Bakterienflora bedeckt, die Ursache für Entzündungen sein. Schmerzen bei akuten Entzündungen treten an der Stelle zwischen dem rechten M. rectus abdominis und dem Rippenbogen auf. Sie sind verkrampft, stark, geben der rechten Schulter oder dem linken Hypochondrium nach. Es kann Bitterkeit im Mund, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen der Galle geben. Manchmal steigt die Körpertemperatur. Typisch für eine kalkhaltige Cholezystitis ist die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus mit gelbgrüner Haut und Schleimhäuten.

Schmerzen nach dem Essen

Essen beschleunigt die Sekretion und Förderung der Galle, erhöht die Blutversorgung der Leber und stimuliert die Darmperistaltik. Daher verursacht die Nahrung Schmerzen bei Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und des Darms.

Die Art des Schmerzes kann unterschiedlich sein: Übelkeit und dumpfer Farbton sind charakteristisch für Cholezystitis, ein scharfer Schmerz spastischer Natur geht mit Kolitis und Darmdysbiose einher, Stichschmerzen gehen mit Gallendyskinesie oder Cholelithiasis einher.

Nach dem Laden

Beschwerden in Form von ziehenden oder stechenden Schmerzen treten nach körperlicher Anstrengung bei Menschen mit Hepatitis, Leberzirrhose und Leberkongestion auf. Nach Schütteln und körperlicher Anstrengung kann eine kalkhaltige Cholezystitis auftreten. Auch treten bei Patienten mit Myositis, Interkostalneuralgie, Osteochondrose, Rippenfraktur und Vena-Cava-Thrombose periodische Schmerzen unter Belastung auf.

Akuter Blinddarmentzündungsschmerz

Ein Anhang ist ein lymphatisches Organ, das an der Immunabwehr des Verdauungssystems beteiligt ist. Befindet sich im rechten Beckenknochen, aber seine Position ist ziemlich variabel. Dies führt zu Schwierigkeiten bei der Diagnose einer Entzündung des Anhangs. Appendizitis hat klare Entwicklungsstadien, die nur ein Chirurg diagnostizieren kann.

  1. Schmerzen in Bauchnabel und Magen;
  2. Der Schmerz für drei Stunden ist in der rechten Bauchhälfte lokalisiert;
  3. Reduzierte Schmerzen in Bauchlage auf der rechten Seite;
  4. Erhöhte Schmerzen beim Gehen und Liegen auf der linken Seite;
  5. Vor dem Hintergrund von Schmerzen verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden, die Körpertemperatur steigt, es kommt zu Erbrechen und Durchfall.

In solchen Fällen wird eine chirurgische Notfallbehandlung in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt.

Differenzierung des Schmerzes

Je nachdem, welche Art von Schmerz der Patient verspürt, der mit diesem Problem zum Arzt gekommen ist, kann festgestellt werden, mit welchem ​​Organ oder mit welchen anderen schmerzhaften Empfindungen die Krankheit verbunden ist.

Also, Schmerzen im rechten Hypochondrium, dass es sein kann:

  1. Brennende Schmerzen im rechten Hypochondrium sind häufig die Ursache für eine akute Cholezystitis.
  2. Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium sind höchstwahrscheinlich mit Erkrankungen der Gallenblase verbunden.
  3. Bei Patienten mit Hepatitis treten in der Regel starke Schmerzen im rechten Hypochondrium auf.
  4. Dumpfe Schmerzen können auf eine Entzündung der Gallenblase zurückzuführen sein.
  5. Der schmerzende oder drückende Schmerz kann auf die Symptome zurückgeführt werden, die bei Gallendyskinesien auftreten.
  6. Ziehschmerzen sind charakteristisch für chronische Hepatitis.
  7. Eine bogenförmige Art von Schmerz kann durch chronische Pankreaserkrankungen verursacht werden.
  8. Pulsierende Schmerzen sind charakteristisch für Patienten mit der Diagnose Pankreatitis.
  9. Bei Patienten mit Nierenproblemen tritt ein Stichschmerz auf.

Auch können Schmerzen im rechten Hypochondrium nur abends oder nachts behoben werden. Die medizinische Praxis zeigt, dass anhaltende nächtliche Schmerzen in diesem Bereich oft das erste Anzeichen eines Zwölffingerdarmgeschwürs sind.

Diagnose

Wenn er sich beim Arzt über Schmerzen im rechten Hypochondrium beschwert, hat er das Recht, Folgendes zu bestimmen:

  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse von Urinproben auf Bilirubin;
  • Ultraschall des Abdomens

Bei unsicheren Ergebnissen können MRT- oder CT-Untersuchungen erforderlich sein, wobei der Schwerpunkt auf der Untersuchung des Abdomens oder der Leberbiopsie liegt. Und erst nach Erhalt aller Forschungsergebnisse verschreibt der Arzt einen Behandlungs- und Diätplan und stellt fest, ob ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Wie entferne ich den Schmerz?

Um Schmerzen zu lindern, können Sie no-shpa trinken, aber Sie sollten Schmerzmittel nicht missbrauchen - es wird nicht die Möglichkeit geben, die Ursache für Beschwerden richtig zu bestimmen.

Rufen Sie sofort das Rettungsteam an, wenn der Patient folgende Symptome hat:

  • anhaltendes Erbrechen;
  • Ohnmacht und Ohnmacht;
  • Verzögerung oder völlige Unfähigkeit zu urinieren;
  • akuter Schmerz, unerträglich, dauert länger als ein paar Minuten (keine Anfälle - Krämpfe, gekennzeichnet durch krampfartige Schmerzen, aber dauerhafte erhebliche Beschwerden);
  • Uterusblutungen;
  • Blut in Erbrochenem, Kot, Urin;
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (über 38,5 ° C);
  • Durchfall oder Verstopfung von mehreren Tagen.

Wenn es im rechten Hypochondrium weh tut und die Gründe geklärt sind, bleibt die Frage, was zu tun ist. Das Wichtigste, was ein Patient wissen sollte, ist, dass Sie sich unter keinen Umständen selbst behandeln sollten. Die Akzeptanz von Antispasmodika, Analgetika und ähnlichen Medikamenten schmiert das Bild erheblich und erschwert die Arbeit eines Arztes.

Im Internet weit verbreitete Erste-Hilfe-Rezepte sind ebenfalls unwirksam, aber auch gefährlich. In keinem Fall kann man alkoholische Tinkturen nicht einnehmen, den Erhitzer auf den Magen legen und dergleichen: Aus ungeklärten Gründen kann es zu einem tödlichen Ausgang kommen. Das Wichtigste, was ein Patient tun sollte, ist, einen Arzt aufzusuchen. Es ist nicht notwendig, in den Bezirk. Bei starken Schmerzen müssen Sie den Krankenwagen kontaktieren.

Die Behandlung ist fast immer medikamentös und umfasst die Einnahme von Analgetika, Antispasmodika, Diuretika, Choleretika usw. Diese Arzneimittel werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. In extremen, dringenden Fällen wie Darmverschluss, perforiertem Ulkus usw. ist eine chirurgische Behandlung erforderlich. In allen anderen Fällen ist eine konservative Therapie angezeigt.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzen im rechten Hypochondrium werden auf die Einhaltung folgender Empfehlungen reduziert:

  • Medikamente nur auf ärztliche Verschreibung einnehmen;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • persönliche Hygiene;
  • gesunder und aktiver Lebensstil;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • richtige und vollständige Ernährung;
  • die Verwendung von Barrierekontrazeptiva während des Geschlechtsverkehrs, die Ablehnung zufälliger Verbindungen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen (1 Mal pro Jahr) verhindern oder erkennen Anomalien im Gesundheitszustand und erhalten die notwendige Behandlung.

http://medsimptom.org/bol-v-pravom-podrebere/

Schwere im rechten Hypochondrium

Das Gewicht im rechten Hypochondrium ist ein Symptom eines bestimmten pathologischen Prozesses, meist gastroenterologischer Natur. Allerdings keine Ausnahme - Krankheiten anderer Organe und Körpersysteme.

Manchmal ist dieses Symptom kein Zeichen eines pathologischen Prozesses, beispielsweise bei übermäßiger körperlicher Anstrengung. Wenn das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium ständig beobachtet wird und zusätzliche Symptome vorliegen, sollte ein Arzt zu qualifizierter ärztlicher Hilfe konsultiert werden. Eine Selbstbehandlung oder das Ignorieren der Symptome ist nicht akzeptabel.

Ätiologie

Der Schweregrad des rechten Hypochondriums kann im Krankheitsbild der folgenden pathologischen Prozesse vorhanden sein:

  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • Lebererkrankung;
  • Niederlage der rechten Hälfte des Zwerchfells;
  • pathologische Prozesse in der rechten Nebenniere;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Interkostalneuralgie;
  • Krankheiten, die die rechte Lunge betreffen;
  • Blinddarmentzündung;
  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule;
  • Herz-Kreislauf-Pathologie.

Darüber hinaus kann der Schweregrad unter der rechten Kante durch externe negative Faktoren ausgelöst werden:

  • Unterkühlung;
  • übermäßige Bewegung;
  • falsche Ernährung - die Manifestation dieses Symptoms ist wahrscheinlich nach einer schweren Mahlzeit;
  • schwere Verletzung

Wenn der Schweregrad im rechten Hypochondrium nicht durch einen pathologischen Prozess verursacht wird, verschwindet das Symptom, um den provozierenden Faktor zu beseitigen. Es muss jedoch verstanden werden, dass ein längerer Kontakt mit bestimmten Ursachen zur Entwicklung von Krankheiten mit diesem Symptom führen kann.

Symptomatik

Wenn der Schweregrad und die Schmerzen im rechten Hypochondrium nicht durch den pathologischen Prozess gerechtfertigt sind, fehlen in der Regel zusätzliche Symptome.

Bei gastroenterologischen Erkrankungen kann der Schweregrad des rechten Hypochondriums mit folgenden Symptomen einhergehen:

  • Aufblähung;
  • Änderung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls, Fäkalien können wässrig sein, Partikel von unverdauten Nahrungsmitteln enthalten. Anfälle von Durchfall können bis zu 10-mal pro Tag sein;
  • Appetitlosigkeit;
  • Magengrollen, Blähungen;
  • Sodbrennen, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch.

Bei Lebererkrankungen gehen Schweregrad und Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium mit folgenden Anzeichen einher:

  • Übelkeit, Erbrechen oft mit Galle vermischt;
  • Berstgefühl im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut, die ein spezifisches Zeichen für Hepatitis ist;
  • Gewichtsverlust vor dem Hintergrund von Appetitlosigkeit und häufigem Durchfall;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen;
  • niedrige Körpertemperatur;
  • vergrößerte Leber.

Oft kann der Schweregrad im rechten Hypochondrium ein Zeichen für den Beginn des Entzündungsprozesses im Anhang sein, der sich in Form des folgenden Krankheitsbildes manifestiert:

  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • erhöhte mit der Verschärfung des pathologischen Prozesses die Körpertemperatur;
  • scharfe, krampfartige Bauchschmerzen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Bluthochdruck.

Dieser menschliche Zustand ist durch ein hohes Todesrisiko gekennzeichnet.

Wenn die Ursache für die Entwicklung dieses Symptoms die lumbale Osteochondrose ist, ist der Schweregrad des rechten Hypochondriums fast immer mit Schmerzen und solchen Symptomen verbunden:

Wenn sich der pathologische Prozess verschlechtert, kann das klinische Bild von Symptomen einer Leberkolik begleitet sein. Der Schweregrad im rechten Hypochondrium ist dauerhaft, was bei minimaler körperlicher Anstrengung zunimmt.

Wenn dieses Symptom eine Manifestation von kardiovaskulären Pathologien ist, dann ist die Manifestation solcher spezifischer Zeichen wahrscheinlich:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwere im Hypochondrium, die von Schmerzen begleitet wird;
  • instabiler Blutdruck;
  • Engegefühl in der Brust;
  • Übelkeit, selten mit Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen.

Das Vorhandensein eines der oben genannten Krankheitsbilder erfordert eine sofortige medizinische Behandlung, da eine rechtzeitige Diagnose die Wirksamkeit der Behandlung und die Chancen auf eine vollständige Genesung erheblich erhöht. Selbstmedikation ist inakzeptabel.

Diagnose

Um die Ursache für die Manifestation eines solchen Symptoms festzustellen, muss eine Untersuchung des Patienten durchgeführt werden, die Labor- und Instrumentalmethoden umfasst. Vorbereitend wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt, bei der die schmerzende Stelle abgetastet, Beschwerden gesammelt, die Krankheitsgeschichte und das Leben untersucht werden.

Labordiagnosemethoden umfassen:

  • allgemeine klinische Analyse von Blut, Urin und Kot;
  • biochemischer Bluttest;
  • Lebertests;
  • Tests auf virale Hepatitis;
  • Fäkale okkulte Blutuntersuchung usw.

Die instrumentellen Diagnosemethoden für dieses Symptom umfassen:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT und MRT;
  • Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel;
  • Koprogramm;
  • Gastroduodenographie;
  • Cholezystopankreatographie;
  • mikroskopische Untersuchung der Leberbiopsie

Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse wird die Ätiologie dieses Symptoms ermittelt und die optimale Behandlungsstrategie ausgewählt.

Behandlung

Die Basistherapie hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die medikamentöse Behandlung kann die Einnahme solcher Medikamente umfassen:

  • krampflösend;
  • Schmerzmittel;
  • nichtsteroidal entzündungshemmend;
  • Hepatoprotektoren;
  • die Motilität des Magens zu verbessern;
  • Probiotika;
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.

Beachten Sie unbedingt eine sparsame Ernährung, die die vollständige Eliminierung von Fett, frittierten Lebensmitteln und Alkohol beinhaltet. Die Ernährung des Patienten sollte häufig erfolgen, jedoch in kleinen Portionen, mit einem Abstand von 2-3 Stunden zwischen den Mahlzeiten. Bei chronischen Krankheiten sollte die Diät auch im Stadium der anhaltenden Remission konstant sein.

Prävention

Um dies zu verhindern, sollten folgende Empfehlungen befolgt werden:

  • richtig ausgewogene Ernährung;
  • jährlich vorbeugende ärztliche Untersuchung;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.

Somit ist es möglich, wenn nicht ausgeschlossen, das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten mit diesem Symptom im Krankheitsbild zu minimieren.

http://simptomer.ru/simptom/tjazhest_-v-pravom-podreber_e

Schweregefühl auf der rechten Seite unter den Rippen vorne

Das Auftreten von Beschwerden und körperlichen Beschwerden erfordert besondere Aufmerksamkeit - es kann ein Zeichen für chronische Veränderungen in der Körperarbeit sein. Die Schwere der rechten Seite unter den Rippen, die systematisch wiederholt wird, erfordert obligatorische Besuche beim Arzt, da dies auf pathologische Zustände lebenswichtiger Organe hinweisen kann.

Schweregefühl auf der rechten Seite unter den Rippen vorne

Nicht pathogene Schwereursachen auf der rechten Seite

Beschwerden im rechten Hypochondrium können sich auch bei völlig gesunden Menschen bemerkbar machen. Es zeichnet sich durch mangelnde Systematik aus und manifestiert sich mit gewissen Veränderungen im Körper. Die häufigsten Ursachen sind die folgenden:

  • diätetische Störungen;
  • übermäßige Bewegung;
  • hormonelle Veränderungen während der Menstruation;
  • Schwangerschaft;
  • betont.

Anatomie der Gallenwege

Schlechte Ernährung

Beim Verzehr großer Mengen an frittierten oder fetthaltigen Lebensmitteln werden große Mengen an Galle freigesetzt. Galle enthält spezielle Enzyme, die Fette zu leicht verdaulichen Fettsäuren aufspalten. Die Regulation der Gallenemissionen erfolgt durch den Schließmuskel von Oddi, Miritstsy und Lutkens.

Bei einem Anstieg des Volumens der sekretierten Galle können Unwohlsein und dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Die Ursache kann auch eine Zunahme der Pankreasaktivität sein. Daher wird empfohlen, nach dem Verzehr einer großen Menge „schwerer“ Lebensmittel Pankreatin einzunehmen, um den Zustand des Magen-Darm-Trakts zu lindern.

Der Verzehr großer Mengen von frittierten oder fetthaltigen Lebensmitteln kann auf der rechten Seite zu Schweregefühlen führen.

Körperliche Bewegung

Eine der Hauptfunktionen der Leber besteht darin, eine Blutreserve aufrechtzuerhalten. Wenn eine Person einer intensiven körperlichen Anstrengung ausgesetzt ist, gelangt Blut aus der Leber in den allgemeinen Kreislauf, damit Gewebe und Organe mehr Sauerstoff erhalten. Solch ein scharfer Auswurf kann zu Beschwerden im rechten Hypochondrium und sogar zu Schmerzen führen.

Menstruationszyklus

Während der Menstruation wird im Körper einer Frau ein hormonelles Ungleichgewicht beobachtet, das durch eine Abnahme des Progesteronspiegels und einen starken Anstieg der Östrogenmenge verursacht wird. Aufgrund dieses hormonellen Ungleichgewichts kann ein Krampf der Gallenwege auftreten, der als Schwere oder sogar als Kolik empfunden wird.

Schwangerschaft

Bei ständigem Zusammendrücken der Leber während der Schwangerschaft kann der normale Gallenfluss aus der Leber unterbrochen werden, was zu einem Gefühl der Schwere führt.

Während der Schwangerschaft verschiebt der wachsende Uterus allmählich die Organe, wodurch Frauen Sodbrennen entwickeln, Probleme mit der Arbeit des Darms. Durch ständiges Zusammendrücken kann der normale Ausfluss der Galle aus der Leber gestört werden, was zu einem Gefühl der Schwere führt. Wenn eine schwangere Frau im Bereich unter den rechten Rippen eine systematische Schwere verspürt, sollte sie sich bezüglich der Einnahme von Hepatoprotektoren und der Mittel zur Verbesserung des Gallenflusses an einen Arzt wenden.

Emotionale Belastung

Bei nervöser Überspannung und anhaltendem Stress können unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite auftreten. Sie vergehen normalerweise nach einer guten Pause. Solche schmerzhaften Empfindungen werden durch eine scharfe Freisetzung von Hormonen verursacht, die von einer Reflexkontraktion der Gallenwege begleitet wird, was zu Beschwerden führt.

Bei nervöser Überlastung und anhaltendem Stress können unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite auftreten

Es ist wichtig! Wenn das Gefühl der Schwere lange anhält, ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Gründe zu untersuchen und zu klären.

Pathologische Ursachen

Pathologien, die Schweregrade aufweisen können, umfassen Folgendes:

  • Pankreatitis;
  • Cholezystitis - sowohl chronisch als auch kalkhaltig;
  • Gallendyskinesie;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis aller Art;
  • parasitäre Läsionen der Leber (Echinokokkose, Trichinose);
  • Pathologie des Dickdarms;
  • Herzinsuffizienz.

Die Position der Organe in der Bauchhöhle

Alle diese Pathologien haben unterschiedliche Ursachen, aber einige der Symptome können identisch sein. Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt daher eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen.

Pankreatitis

Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse zeichnet sich durch die Schwere im rechten Bauchbereich und das Auftreten charakteristischer umlaufender Schmerzen aus. Diese Krankheit schreitet schnell voran und tritt ohne spezifische Behandlung leicht in ein chronisches Stadium ein.

Was ist Pankreatitis?

Symptomatik

Die charakteristischen Symptome einer Pankreatitis sind:

  • beeinträchtigter Stuhl;
  • Schweregefühl, schlimmer nach dem Essen;
  • sich schwach fühlen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schwindel.

Behandlungsmethoden

Die Therapie der Pankreatitis wird mit Hilfe mehrerer Arzneimittelgruppen durchgeführt:

  • Antispasmodika (Drotaverin, No-shpa, Spasmol);
  • Schmerzmittel (Ibuprofen, Paracetamol);
  • Enzyme enthaltende Präparate (Pankreatin, Mezim);
  • Antiemetika (Reglan, Domperidon).

Zusätzlich wird dem Patienten eine strenge Diät in Tabelle 5 vorgeschrieben, wodurch die Verwendung von Fett, frittierten Nahrungsmitteln, Gurken, geräuchertem Fleisch und Gewürzen vollständig vermieden wird. Patienten mit Pankreatitis können nur gekochte und fettarme Gerichte essen, ohne viel Salz und Gewürze.

Chronische Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, die als Folge der Vermehrung von Bakterien in ihrer Höhle auftritt. Dies ist bei Stagnation möglich, wenn sich die Galle verdickt, Steine ​​entstehen. Eine Cholezystitis ist gefährlich, da sie zu einem Platzen der Gallenblase führen kann und daher eine ständige Überwachung und Behandlung erfordert.

Symptomatik

Die wichtigsten Symptome einer Cholezystitis sind:

  • das Auftreten von Bitterkeit im Mund;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galle;
  • Gefühl der Schwere;
  • verminderter Appetit;
  • Schleimhautvergilbung;
  • mit dem Geruch eines faulen Eies aufstoßen;
  • Schmerzende Schmerzen, die in den Bereich des Schulterblatts ausstrahlen.

Chronische Cholezystitis Schmerzen

Symptome einer chronischen Cholezystitis

Die Schwere der Cholezystitis tritt in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung auf. Wenn gleichzeitig Beschwerden mit den oben genannten Symptomen einhergehen, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen aufsuchen.

Behandlungsmethoden

Die Therapie erfolgt mit Medikamenten und speziellen Verfahren:

  • duodenale Intubation zur Erleichterung des Gallenflusses;
  • spezielle choleretische Medikamente erhalten (Omeprazol, Kvamatel);
  • Antibiotika und antimikrobielle Mittel zur Unterdrückung des Entzündungsprozesses (Tetracyclin, Ampicillin);
  • Waschen des Gallengangs;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Behandlung der chronischen Cholezystitis

Ein Patient mit Cholezystitis muss eine strenge Diät gemäß Tabelle 5 einhalten. Zum Zeitpunkt der Exazerbation beinhaltet die Diät die Verwendung der leichtesten Lebensmittel, nach 3-5 Wochen ist eine schrittweise Rückkehr zur üblichen Diät möglich. Aber Fast Food, Halbfabrikate, zu fetthaltige Lebensmittel sollten komplett von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Kalkhaltige Cholezystitis

Kalkhaltige Cholezystitis ist durch die Bildung von Gallensteinen gekennzeichnet. Steine ​​bilden sich bei längerer Stagnation, Ansammlung einer großen Menge Galle und deren allmählicher Verdickung.

Symptomatik

Calculöse Cholezystitis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galleninhalt;
  • mit dem Geruch von faulen Eiern aufstoßen;
  • Beim Drücken kommt es zu einem starken Schmerz im Bereich der rechten unteren Rippen.

Nahrung für Cholezystitis

Behandlungsmethoden

Die Therapie der kalzulösen Cholezystitis unterscheidet sich von der Behandlung der konventionellen Cholezystitis. Bei kleinen Steingrößen ist das Zerkleinern mit dem speziellen Laser möglich. Wenn die Steine ​​groß sind, werden sie chirurgisch entfernt. Gleichzeitig kann die Gallenblase vollständig entfernt werden, wenn ihre Wände beschädigt wurden. Der Rest der Therapie wird mit den gleichen Medikamenten wie bei der konventionellen Cholezystitis durchgeführt.

Video - Wie man die Bildung von Gallensteinen verhindert

Gallendyskinesie

Gallendyskinesie (DZHVP) - eine Verletzung des Gallenflusses aus der Gallenblase. Es gibt zwei Arten von Verstößen: hypokinetische und hyperkinetische. Beim hypokinetischen Typ wird eine Verstopfung beobachtet, die zu einer Vergrößerung der Gallenblase führt und Cholezystitis verursachen kann. Beim hyperkinetischen Typ sind die Gallenemissionen ungleichmäßig, was zu schmerzhaften Empfindungen führt und den Zustand des Darms beeinträchtigen kann.

Was ist Gallendyskinesie?

Symptomatik

Die Symptome von JVP umfassen Folgendes:

  • Schwere;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Elementen der Galle;
  • Beschwerden auf der rechten Bauchseite;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Auftreten von rülpsen Luft.

Behandlungsmethoden

Therapie für JVP ist hauptsächlich Medikation. Physiotherapeutische Eingriffe sind ebenso möglich wie die Zwölffingerdarmuntersuchung - sie trägt nicht nur zum Gallenfluss bei, sondern hat auch diagnostischen Wert. Von den Drogen verwendeten solche Werkzeuge:

  • Choleretikum (Omeprazol, Allohol);
  • Antispasmodika (Drotaverin, No-shpa, Papaverin);
  • Präparate zur Verbesserung der Motilität der Gallenblase (Flamin, Berberin).

Ernährung mit JVP

Zusätzlich wird den Patienten eine Diät über einen Zeitraum von 4 bis 8 Wochen verschrieben.

Leberzirrhose

Leberzirrhose ist die Veränderung in den spezialisierten Leberzellen - Hepatozyten und deren Ersatz durch Bindegewebe und Fettgewebe. Diese Verletzung ist durch eine Veränderung der Lebergröße gekennzeichnet, die die Gallenwege und Blutgefäße zusammendrückt. Hepatitis, regelmäßiger Alkoholmissbrauch und die Nichteinhaltung einer notwendigen Diät können zu einer Leberzirrhose führen.

Symptomatik

Zu den charakteristischen Anzeichen einer Zirrhose gehören:

  • Schmerzen und Schwere im Bereich unter den Rippen rechts;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Schlafstörung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen mit Galle;
  • eine Vergrößerung der Leber, die von einem Gefühl der Unruhe begleitet ist;
  • Verschlimmerung allergischer Reaktionen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Leberzirrhose ist lang genug. Der Erfolg hängt vom Stadium der Erkrankung zum Zeitpunkt des Behandlungsbeginns und der Nachsorge des Patienten anhand der Empfehlungen des Arztes ab. Patienten mit Zirrhose wird eine strenge Diät verordnet, bei der Hepatoprotektoren (Karsil, LIV-52, Essentiale) und Medikamente zur Wiederherstellung der Leberfunktion (Heptral, Ovesol) eingenommen werden. In den späten Stadien der Krankheit ist die traditionelle Therapie unwirksam, und daher wird die Frage nach einer möglichen Lebertransplantation aufgeworfen.

Hepatitis

Bei Patienten mit Hepatitis kommt es zu einem allmählichen Aussterben der Leberaktivität. Dies führt dazu, dass es seine Funktion der Blutreinigung nicht mehr wahrnimmt und der Körper unter starker Vergiftung zu leiden beginnt.

Leberschaden

Symptomatik

Hepatitis ist durch das Auftreten solcher Anzeichen gekennzeichnet:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Gefühl der Schwere;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • die Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut;
  • verminderter Appetit;
  • der Urin wird hellgelb;
  • Kot wird leicht.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Hepatitis umfasst die Einnahme von Hepatoprotektoren (Kars, LIV-52, Essentiale), choleretischen Arzneimitteln (Allohol, Sorbitol, Xylitol) und Präparaten zur Wiederherstellung der Leberfunktionen (Heptral, Ovesol). Patienten mit Hepatitis müssen eine spezielle Diät einhalten.

Parasitäre Leberschädigung

Beim Verzehr unzureichend verarbeiteter Lebensmittel oder bei Nichtbeachtung von Hygienestandards können parasitäre Wurmeier in den menschlichen Körper eindringen. Solch ein „Zusammenleben“ kann lange Zeit unbemerkt bleiben, aber bei einer starken Verletzung lebenswichtiger Organe kann eine rasche Manifestation von Symptomen beobachtet werden.

Der Schweregrad des rechten Hypochondriums kann auf den Parasitismus von Echinococcus und Trichinella zurückzuführen sein, die Hepatozyten und rote Blutkörperchen zerstören.

Parasitäre Leberschädigung

Symptomatik

Bei einer parasitären Invasion hat der Patient die folgenden Symptome:

  • Schmerzen und Beschwerden in der Leber;
  • eine Vergrößerung der Leber;
  • Fieber;
  • Schwäche;
  • Schwindel.

Behandlungsmethoden

Die Therapie besteht in der Einnahme von Antiparasitika (Zentel, Dekaris, Albendazol). Nach Abschluss des Kurses sind Hepatoprotektoren (Karsil, LIV-52, Essentiale) erforderlich, um die Funktionen der Leber wiederherzustellen, und Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Bion-3), um die Darmflora zu normalisieren.

Pathologie des Dickdarms

Morbus Crohn und seine Lokalisation

Im Bereich unter den Rippen rechts befindet sich ein Teil des Dickdarms, der als Dickdarm bezeichnet wird. Verstöße gegen das normale Funktionieren des Darms können sich daher auch im rechten Hypochondrium manifestieren. Patienten können solche Störungen haben:

  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • das Auftreten von Tumoren.

Symptome

Die wichtigsten Anzeichen von Erkrankungen des Dickdarms sind die folgenden:

  • Darmverschluss;
  • Bauchschmerzen;
  • Stuhlstörungen - sowohl Durchfall als auch Verstopfung;
  • das Auftreten von Eiter und Schleim im Stuhl;
  • Schmerz wie Krämpfe.

Symptome der Darmkrankheit

Behandlungsmethoden

Die Therapie beinhaltet die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (Ibuprofen, Paracetamol, Nimesil) zur Wiederherstellung der Mikroflora (Atsipol, Bion-3, Bifidumbakterin) und zur Normalisierung der Darmaktivität (Lactulose, Domperidon, Lactitol). Wenn bösartige Neubildungen festgestellt werden, wird eine spezifische Therapie durchgeführt, die die Durchführung von Verfahren umfasst, die das Tumorwachstum hemmen (Chemotherapie, Strahlentherapie) und die chirurgische Entfernung.

Herzinsuffizienz

Bei der Störung der Durchblutung im großen Kreis bei den Patienten gibt es die Vergrößerung der Leber, und der Systemblutfluss ist verletzt.

Herz bei chronischer Herzinsuffizienz

Symptome

Herzinsuffizienz mit Stauung ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • eine Vergrößerung der Leber;
  • Schwellung der Hände und Füße;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Manifestation von Herzinsuffizienz

Behandlungsmethoden

Die Behandlung erfolgt nach Ermittlung der genauen Ursache für das Auftreten einer Stagnation. Typischerweise werden Patienten krampflösende Medikamente (No-shpa, Drotaverin, Papaverin), Mittel zur Verbesserung des Flüssigkeitsausflusses (Lasix, Furosemid) und spezielle Präparate zur Normalisierung des Herzens (Metoprolol, Atorvastatin, Veroshpiron) verschrieben.

http://stomach-info.ru/drugoe/drugie-bolezni/tyazhest-v-pravom-boku-pod-rebrami-speredi.html

Schmerzursachen und Schmerzen im rechten Hypochondrium

Jeder Schmerz im rechten oberen Quadranten der periodischen oder akuten Natur tritt bei dreißig Prozent der Menschen auf. Die häufigste Ursache für dieses Phänomen ist die Pathologie der inneren Organe. Am häufigsten deutet der Schmerz unter der rechten Rippe auf eine Störung der normalen Funktion der inneren Organe hin, insbesondere des Verdauungs- und des Herz-Kreislaufsystems.

Physiologische Merkmale

In der Medizin ist das rechte Hypochondrium ein Abschnitt der vorderen Bauchdecke, der beschränkt ist auf:

  • Von innen durch eine Linie, die von der Unterseite der Rippen von oben nach unten verläuft
  • Draußen eine Linie, die vertikal vom oberen Beckenknochen verläuft, der als Beckenkamm bezeichnet wird
  • Unterer Kreuzbogen
  • Oberhalb der fünften Kante (Projektion des Zwerchfells)

Um den rechten oberen Quadranten zu finden, müssen Sie die Handfläche so auf die Seite legen, dass das Handgelenk den mittleren Teil der Seite und der untere Teil der Rippen mit dem kleinen Finger bedeckt war. Wenn Sie Ihre Hand auf den Rücken legen, ohne sie vom Körper zu nehmen, finden Sie heraus, wo sich das rechte Hypochondrium auf dem Rücken befindet.

Dieser Bereich des Körpers hängt mit solchen inneren Organen zusammen:

  • Rechte Niere (nämlich der obere Teil)
  • Gallenblase und Leber
  • Der Teil des Dickdarms, der als Dickdarm bezeichnet wird
  • Der rechte Teil des Zwerchfells (Organ zwischen Brust und Bauchhöhle)
  • Nebenniere
  • Gelegentlich treten Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund von Erkrankungen des Zwölffingerdarms, der Bauchspeicheldrüse, der unteren Hohlvene und der Gallenwege auf.

Die häufigsten Faktoren, die Schmerzen verursachen

Wenn es Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe gibt, deutet dies auf eine Erkrankung der inneren Organe hin:

  • Erkrankungen der Gallenblase (Cholezystitis) oder Tumoren in diesem Organ.
  • Lebererkrankungen: Hepatose, Zirrhose, Hepatitis, Krebs und parasitäre Erkrankungen, Metastasierung von Krebszellen aus anderen betroffenen Organen (Magen, Lunge, Dickdarm und Brustdrüse).
  • Erkrankungen der rechten Niere (Polyzysten, Abszesse, Pyelonephritis, Tuberkulose, Urolithiasis, maligne Neubildungen).
  • Erkrankungen des Dickdarms, einschließlich Darminfektionen, Morbus Crohn, Kolitis, Reizdarmsyndrom, Dysbiose oder Tumoren.
  • Abnormalitäten in der Arbeit des Herzens, die zu einem Versagen des Blutflusses in einem großen Kreis führen (Myokarditis, Myokardiomyopathie, Endokarditis). Schmerzen im rechten Hypochondrium können einen abdominalen Myokardinfarkt und eine Herzzirrhose verursachen.
  • Frakturen der darunter liegenden Rippen.
  • Pathologische Prozesse im rechten Teil des Zwerchfells. Dazu gehören Tumore und Zwerchfellentzündungen.
  • Erkrankungen der rechten Nebenniere, einschließlich Onkologie.
  • Interkostale Neuralgie.
  • Schindeln.
  • Thrombose der unteren Hohlvene.
  • Ein akuter Bauch ist eine spezielle chirurgische Erkrankung, die schwerwiegende Abnormalitäten in der Arbeit der Peritonealorgane umfasst. Dazu gehören akute Pankreatitis, Perforation, akute Cholezystitis, Perforation, Zwölffingerdarmgeschwürpenetration, Zwölffingerdarmblutung, Darmobstruktion, Rupturen oder Hämatome der Leber und Nieren, Verletzungen der Bauchhöhle, Darminvasion und Blinddarmentzündung.

Schmerzarten im rechten Hypochondrium

Die Art der Schmerzen kann darauf hinweisen, welche Krankheit die Beschwerden verursacht hat.

  • Ein dumpfer Schmerz auf der rechten Seite unter den Rippen ist ein Zeichen einer chronischen Entzündung. Es tritt bei folgenden Erkrankungen auf: Kolitis, Divertikulose des Darms, akute und chronische Hepatitis, Leberzirrhose und Leberkrebs, parasitäre Lebererkrankungen, Cholangitis, Cholezystitis, Pyelonephritis, Hydronephrose, Tumoren der Nieren und Nebennieren. Bei andauernden Schmerzen kann dies auf einen metastasierenden Prozess aus anderen Organen, die Entwicklung von Tumoren, parasitären Zysten oder eine Rippenfraktur hinweisen.
  • Akute Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe sind ein charakteristisches Symptom für einen pathologischen Zustand, der einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert. In der Medizin werden sie "akuter Magen" genannt. Dazu gehören akute Entzündungen der Gallenblase, akute Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Darmbrüche, Verstopfung und Verstopfung der Gallenwege, Verletzungen der Bauchorgane (Leber, Nieren, Gallenblase und Dickdarm), Gefäßthrombose, die die inneren Organe mit anschließender Nekrose von Geweben nährt.

Manchmal sind akute Schmerzen so stark, dass sie sogar zu einem starken Druckabfall, Bewusstseinsverlust und Störungen der Herz- und Nierenarbeit führen. In einigen Fällen tritt ein Schmerzschock auf. Innere Blutungen führen zu Anämie und hämorrhagischem Schock. Ein charakteristisches Merkmal dieses pathologischen Zustands ist die Spannung der Bauchmuskeln, um das rechte Hypochondrium zu schützen. Die abdominale Form des Myokardinfarkts kann sich auch in Form von akuten Schmerzen unter dem rechten Rand manifestieren. Schmerzempfindungen haben den Charakter eines langwierigen Anfalls. Ein solches Symptom kann auch Nierenkoliken, Darminfektionen, Colitis ulcerosa und Rippenfrakturen verursachen.

  • Schmerzen auf der rechten Seite nach dem Essen treten auf, wenn eine Person an Leber-, Darm- und Gallenblasenerkrankungen leidet. Dieser Prozess entsteht, weil die Nahrung die Produktion von Galle beschleunigt, die Leber mit Blut füllt und die Peristaltik beschleunigt. Abhängig von der Art des Schmerzes kann das Vorliegen bestimmter Krankheiten beurteilt werden: Dumpfer Schmerz und Übelkeit sind ein charakteristisches Symptom für Cholezystitis, mit Colitis und Dysbakteriose, es treten scharfe schmerzhafte Krämpfe auf und Cholelithiasis geht mit Stichschmerzen einher.
  • Der Schweregrad des rechten Hypochondriums kann bei Herzinsuffizienz auftreten, die mit Leberödemen, Hepatitis, Hepatose, chronischer Cholezystitis und hypomotorischer Dyskinesie der Gallenwege einhergeht.
  • Schmerzen nach körperlicher Anstrengung können Ziehen oder Nähen sein. Dies ist ein charakteristisches Zeichen für eine Stagnation in der Leber, Leberzirrhose oder Hepatitis. Übermäßige körperliche Anstrengung oder das Befahren einer holprigen Straße können zu einer Verschlimmerung der kalkhaltigen Cholezystitis führen. Bewegung kann auch den Zustand des Patienten mit Myositis, Interkostalneuralgie, Vena-Cava-Thrombose, Osteochondrose und Rippenfrakturen verschlechtern. Eine Verbesserung nach dem Sport tritt nur bei Patienten mit Leberdyskinesie auf, da dies den Gallendurchgang verbessert.

Schmerzhafte Empfindungen bei einem gesunden Menschen

Manchmal klagt sogar eine Person ohne ernsthafte Krankheiten über Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Gründe für dieses Unbehagen können sehr vielfältig sein.

  • Während der Menstruation bei Frauen. Das Ende des Menstruationszyklus ist durch einen starken Unterschied zwischen niedrigen Progesteronspiegeln und hohen Östrogenspiegeln gekennzeichnet. Diese Diskrepanz verursacht einen Krampf der Gallenwege und eine Kolik unter dem rechten Rand. Wenn der Patient hormonelle Kontrazeptiva einnimmt, kann dies das prämenstruelle Syndrom verschlimmern, die Gallenpassage stören und stechende Schmerzen verursachen (siehe Vor- und Nachteile oraler Kontrazeptiva).
  • Während der schwangerschaft. Im dritten Trimester ist die Gebärmutter bereits stark vergrößert und belastet benachbarte Organe. Bei gesunden schwangeren Frauen treten häufig Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, da der aufgeweitete Uterus gegen Darm, Nieren und Gallenblase drückt. Darüber hinaus kann ein hoher Gehalt an Progesteron die Stagnation der Galle stimulieren und den Gallentrakt erweitern. Und wenn eine schwangere Frau körperlichen Anstrengungen ausgesetzt war, wird sie mit Sicherheit einen stechenden Schmerz unter der rechten Kante haben.
  • Körperliche Aktivität. Eine Person, die scharf begonnen hat, ohne vorheriges Training schwere körperliche Aktivitäten auszuführen, wird höchstwahrscheinlich einen unangenehmen Stichschmerz im rechten Hypochondrium verspüren. Dieser Prozess erklärt sich aus der Tatsache, dass die Freisetzung von Adrenalin zur Dehnung der Gallenwege beiträgt, die Stagnation stimuliert und gleichzeitig deren Tonus verringert. Darüber hinaus beschleunigt eine starke körperliche Belastung den Prozess des Füllens der Leber mit Blut und des Streckens der Kapsel. Es wird nicht empfohlen, intensiv körperlich zu arbeiten oder unmittelbar nach einer Mahlzeit mit dem Training zu beginnen. Dies kann nicht nur zu Schmerzen im rechten Hypochondrium führen, sondern auch zu Zwerchfellkrämpfen und Versagen im Atemrhythmus.

Die Fassung über die Ausdehnung der unteren Hohlvene unter Adrenalineinfluss hat keine wissenschaftliche Grundlage. Adrenalin kann die Gefäße nicht ausdehnen, und in der Leber gibt es keine Schmerzrezeptoren, und schmerzhafte Empfindungen in diesem Organ entstehen nur, wenn die Kapsel nach innen gedehnt wird.

Vorderer Schmerz

Der Schmerz unter der rechten vorderen Rippe entsteht durch die Zerstörung der Organe, die nahe an der vorderen Bauchwand liegen.

Gallenblasenkrankheit

Sie verursachen einen scharfen und stechenden Schmerz, der einen akuten Entzündungsprozess charakterisiert. Die Ursache kann ein Stein sein, der das Lumen des Nackens der Gallenblase oder des Gehörgangs sowie die Bakterienflora geschlossen hat. Während einer akuten Entzündung treten schmerzhafte Empfindungen zwischen dem Klauenbogen und dem Rectus abdominis-Muskel auf. Sie sind ziemlich stark und können in der Schulter oder im linken Hypochondrium nachgeben. Einige Patienten zeigen auch Aufstoßen mit Luft, Erbrechen der Galle, Übelkeit und einen bitteren Geschmack im Mund. In seltenen Fällen steigt die Körpertemperatur.

  • Kalkhaltige Cholezystitis verursacht zusätzlich zu schmerzhaften Empfindungen Gelbsucht der Haut und der Schleimhäute.
  • Chronische Cholezystitis ist durch schmerzende Schmerzen am Schulterblatt gekennzeichnet. Am Morgen kann Bitterkeit im Mund, Übelkeit auftreten. Die Haut und das Weiß der Augen färben sich leicht gelb, und der Patient klagt über Blähungen, Appetitlosigkeit und Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln.
Lebererkrankung

Die Ursache für Schmerzen im rechten Hypochondrium kann jede Lebererkrankung sein. Oft klagt der Patient über dumpfe Schmerzen, die mit einem Gefühl der Schwere im Bauch einhergehen. Schmerzhafte Empfindungen entstehen durch die Tatsache, dass die Leber mit Blut gefüllt ist und die innere Kapsel streckt. Es ist das richtige Hypochondrium, das für die große rechte Seite der Leber verantwortlich ist. Es gibt eine Reihe von Erkrankungen dieses Organs, die fast immer Schmerzen verursachen:

Diese Krankheit ist durch den Tod von Zellen gekennzeichnet, die die Struktur der Leber verändern und zur Bildung von Knoten führen. Sie fangen an, Blutgefäße und Gallenwege zu quetschen. Die Krankheit entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis sowie einer Verletzung des Herzens, wenn die Leber nicht ausreichend durchblutet ist. Seitenschmerzen mit Zirrhose sind dauerhaft und treten zu Beginn der Erkrankung auf. Begleiterscheinungen sind Gelbsucht, Vergrößerung von Milz und Leber, Schlaflosigkeit, Rötung der Handflächen und Juckreiz der Haut. Anschließend fließt die Pfortader über mit Blut, was zu Krampfadern und Blutungen in der Speiseröhre sowie zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt. Späte Stadien der Zirrhose sind durch eine Abnahme der Lebergröße und eine Abnahme der Effizienz des Organs gekennzeichnet. Dieses Stadium ist das gefährlichste, da der Patient an einem Leberkoma sterben kann.

Jede Art der Krankheit (viral, alkoholisch oder toxisch) verursacht eine Vergiftung des Körpers. Der Patient klagt über allgemeine Schwäche und Wirkungsverlust. Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit können ebenfalls auftreten. Je aktiver das Krankheitsstadium ist, desto gelber wird der Urin und desto heller wird der Kot, wenn der Austausch der Gallenfarbstoffe gestört wird.

Diese Krankheit ist durch die Bildung von Zysten mit Flüssigkeit im Inneren gekennzeichnet. Die Krankheit verursacht einen Wurmechinokokken. Am häufigsten konzentrieren sich die Zysten auf der rechten Seite der Leber, nehmen allmählich an Größe zu und drücken die Kapillaren und Lebergänge zusammen. Infolgedessen klagt der Patient über Schmerzen und die Leber steigt ungleichmäßig an. Wenn eine Zyste suppurativ ist, beginnt ein Abszeß der Leber, die Schmerzen nehmen zu, die Temperatur steigt an, ein entzündlicher Prozess in der Bauchhöhle kann beginnen, oder es kann sogar eine Blutinfektion auftreten.

Hepatozellulärer Krebs

Die Krankheit ist in ihren Symptomen der Zirrhose sehr ähnlich, so dass eine genaue Diagnose erst nach Analyse des Lebergewebes erfolgen kann.

Dickdarmprobleme

Je stärker der Dickdarm gedehnt ist, desto stärker wird der Schmerz. Jede mit Blähungen einhergehende Krankheit verursacht starke Schmerzen. Darüber hinaus können sie nicht zu hell sein, bis sich der Entzündungsprozess auf die Bauchhöhle ausbreitet. Seine Reizung kann zu einer Verletzung des Darms und zum Auftreten eines Schmerzschocks führen.

Da der Dickdarm nur einen kleinen Teil des Darms ausmacht, schmerzt der Entzündungsprozess den Nabel und die rechte Leistengegend. Einige Krankheiten haben sehr charakteristische Symptome:

  • Nicht-spezifische Colitis ulcerosa sowie Morbus Crohn führen zu einer Entzündung des gesamten Darms, wodurch innere Blutungen, Schleim und Eiter im Stuhl auftreten. Manchmal kommt es zu Darmverschluss und Gewebenekrose. Die Schmerzen sind krampfhafter Natur und erstrecken sich nicht nur auf das rechte Hypochondrium, sondern auch auf den gesamten Bauch.
  • Symptome von bösartigen Tumoren sind Darmverschluss oder akuter Unterleib. Neben Schmerzen kommt es zu Reizungen der Bauchhöhle, Druckabfall, Schwitzen steigt und Haut wird blass.
  • Wenn eine Kolitis auftritt, treten nicht nur Krämpfe, sondern auch abnormale Stühle auf (Durchfall tritt bei infektiöser Kolitis und Verstopfung bei spastischer Kolitis auf). Begleitsymptome sind Flatulenz und Malabsorption.
  • Die Blinddarmentzündung beginnt mit Schmerzen im Epigastrium, die allmählich in das rechte Hypochondrium und die rechte Iliakalregion übergehen.
Herzinsuffizienz

Diese Krankheit verursacht Durchblutungsstörungen im großen Kreis. Infolgedessen vergrößert sich die Leber, es treten Ödeme der Beine und der vorderen Bauchdecke auf, es sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle an. Der Patient klagt über ein Schweregefühl auf der rechten Seite. Wenn ein Versagen in das irreversible Stadium übergeht, beginnen Veränderungen, die für eine Leberzirrhose charakteristisch sind, in der Leber.

Ein abdominaler Myokardinfarkt verursacht ein Druckgefühl und brennende Schmerzen im rechten Hypochondrium. Manchmal können solche Empfindungen auch im Schulterblatt oder in der Brust auftreten. Schmerzen können auch von Herzrhythmusstörungen, Schock, blasser Haut und Druckabfall begleitet werden.

Rückenschmerzen

Schmerzempfindungen, die im rechten oberen Hypochondrium auftreten, sind am charakteristischsten für pathologische Prozesse in der rechten Niere, der Nebenniere, der unteren Hohlvene sowie für Verletzungen der Interkostalnerven und der unteren Rippen. Einige Krankheiten können auch Rückenschmerzen verursachen:

Pyelonephritis

Hierbei handelt es sich um eine akute infektiöse Entzündung der Nieren, die von Fieber, Vergiftungserscheinungen und Nierenschmerzen begleitet wird. Manchmal treten am Ende des Wasserlassens schmerzhafte Empfindungen auf, und die Anzahl der falschen Dränge zur Toilette nimmt zu, insbesondere nachts. Manchmal schwillt es an. Ständige Nörgelschmerzen sind charakteristisch für eine apostematische Pyelonephritis. Diese Krankheit tritt aufgrund einer eitrigen Entzündung in den Nieren auf (verschüttetes oder begrenztes Karbunkel oder Abszess). Ein Anzeichen der Krankheit ist auch ein Anstieg der Temperatur, eine Verringerung der Anzahl des Wasserlassens, bis sie vollständig gestoppt werden.

Urolithiasis

Verursacht scharfe und starke Schmerzen. Stein oder Sand, die durch das Nierenbecken und den Harnleiter gelangen, verursachen starke paroxysmale Schmerzen in den unteren Rippen, im unteren Rücken und im seitlichen Teil der Bauchhöhle. Manchmal können Beschwerden in den Genitalien und im Oberschenkel auftreten. Ein leichtes Klopfen des unteren Rückens hilft bei der Bestimmung der Urolithiasis, bei der sich die Schmerzen verstärken. Bei einigen Patienten geht die Urolithiasis mit Erbrechen und Blut im Urin einher.

Nierenkrebs

Oft manifestiert sich nicht. Wenn der Tumor eine große Größe erreicht, können Blutungen und starke Schmerzen im Nierenbereich auftreten. Wenn der Tumor den Urinfluss blockiert, wird der Harndrang schmerzhaft und die Anzahl der Dränge verringert sich.

Nekrose der Nierenpapillen

Es entsteht vor dem Hintergrund des Sauerstoffmangels in Nierengeweben aufgrund eines Gefäßverschlusses. Dieser Prozess kann sich bei Diabetes mellitus oder unter dem Einfluss von Infektionen entwickeln. Die schmerzhaften Empfindungen halten an und Blut tritt im Urin auf. Eine späte Behandlung kann aufgrund eines septischen Schocks tödlich sein.

Akute Paranephritis

Es ist ein entzündlicher Prozess im Fettgewebe des oberen Teils der Niere. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund einer Infektion mit infizierten Mandeln oder schmerzhaften Zähnen. Im Anfangsstadium steigt die Körpertemperatur des Patienten (bis zu 38 Grad) und die Schmerzen im unteren Rückenbereich sind mäßig. Mit der Entwicklung der Krankheit treten auch Schmerzen im rechten Hypochondrium auf und nehmen zu, wenn man geht, die Körperhaltung abrupt ändert oder tief einatmet.

Interkostale Neuralgie

Kann im rechten oberen Quadranten von der Rückseite des Körpers beginnen. Es ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen mit einem tiefen Atemzug oder einer plötzlichen Veränderung der Körperhaltung. Oft gibt es Myositis (Entzündung der Muskeln).

Schmerzen im rechten Hypochondrium

Kann aufgrund von Nebennierentumoren auftreten. Ein großes malignes Neoplasma verursacht nicht nur schmerzhafte Empfindungen, sondern auch einen konstanten Anstieg von Druck, Myokardiostrophie und Herzrhythmusstörungen. Abhängig von der Art des Tumors können Stoffwechselstörungen, Wasserhaushalt und die Bildung von sekundären männlichen Anzeichen bei Frauen oder Frauen bei Männern auftreten.

Osteochondrose des unteren Rückens

Ein Zeichen dieser Krankheit sind Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Dies schränkt die Mobilität ein und führt zu Muskelquetschungen. Die Art der Schmerzen kann von stumpf bis stechend variieren.

Prellungen

Starke Blutergüsse der unteren Rippen verursachen starke Schmerzen. Wenn eine Person eine gebrochene Rippe hat, wird jede Bewegung von einem charakteristischen Knirschen begleitet. Unangenehme Empfindungen werden durch Bücken, Husten, Lachen oder tiefes Atmen verschlimmert.

Vena-Cava-Thrombose

Es gilt als seltene Variante der Thrombose. Ein Blutgerinnsel wandert durch die Beckenvenen und verstopft den Hauptstamm eines Blutgefäßes. Das Ergebnis sind Schmerzen und ähnliche Symptome wie bei Nierenkrebs. Bei Vorhandensein eines Blutgerinnsels im Lebersegment ist der Schmerz vor dem rechten Hypochondrium mit Rückstoß unter dem Schulterblatt zu spüren. Der Patient hat Gelbsucht und Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum.

Schindeln

Herpes zoster erscheint als herpetischer Ausschlag entlang des Nervs, und eine trübe Flüssigkeit kann innerhalb der Eruptionen gesehen werden. Die Haut an der Stelle der Verletzung wird rot und der Patient klagt über starkes Brennen, Juckreiz und Schmerzen.

Wie kann ich Schmerzen widerstehen?

Bei ersten Anzeichen von Schmerzen im rechten Hypochondrium sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation, die Krämpfe und Schmerzen lindert, beseitigt nicht ihre Ursache, kann aber zur Glättung wichtiger Symptome führen. In diesem Fall entwickeln sich die Pathologien der inneren Organe weiter und beeinträchtigen den weiteren Behandlungsprozess.

Es ist strengstens verboten, Heizkissen oder Schmerzmittel zu verwenden, die nichtsteroidale entzündungshemmende Bestandteile enthalten. Dies kann zu inneren Blutungen und anderen Komplikationen führen.

Akute Schmerzen im Bauch oder unter den Rippen sind ein Grund, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Wenn keine Gründe für einen Krankenhausaufenthalt vorliegen, kümmern sich die Fachärzte der Poliklinik um die weitere Diagnose. Zuallererst sollten Sie sich an den Therapeuten wenden, der zusätzliche Konsultationen des Endokrinologen, Chirurgen, Neuropathologen und Kardiologen analysiert und ernennt.

Es wird auch nicht empfohlen, Bauchschmerzen zu erleiden, da dies ein wichtiges Symptom für eine schwere Krankheit sein kann und je früher der Patient behandelt wird, desto eher bessert sich die Situation.

Der Artikel über die Ursachen von Schmerzen und Schmerzen im rechten Hypochondrium kann auch in ukrainischer Sprache gelesen werden: „Verursachen Sie wichtige Folgen und Schmerzen auf der rechten Seite“.

http://medprice.com.ua/articles/prichinyi-tyazhesti-i-boli-v-pravom-podrebere-3662.html

Publikationen Von Pankreatitis