Charakteristisch für Gallenschlamm

Gallenschlamm ist eine durch Ultraschall sichtbare Darmblase. Es tritt bei verschiedenen pathologischen Zuständen der Gallenblase auf. In diesem Artikel werden die wichtigsten Anzeichen, Symptome, diagnostischen Kriterien und modernen Behandlungsmethoden erörtert.

Ursachen von


Gallenschlamm wird aufgrund einer längeren Stagnation der Galle in der Blase gebildet. Es ist ein trockenes Gallensediment und besteht aus:

  • Cholesterin;
  • Gallenfarbstoffe;
  • Calciumsalze;
  • Mucin;
  • Gallenproteine.

Diese Substanzen lagern sich in der Gallenblase ab und werden aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung durch Ultraschall sichtbar gemacht. Ärzte identifizieren Risikofaktoren, bei denen sich häufig Gallenschlamm entwickelt:

  1. Cholezystitis. Chronische Cholezystitis ist eine sehr häufige Erkrankung. In den letzten 10 Jahren hat die Anzahl der Patienten mit einer Entzündung der Gallenblase signifikant zugenommen. Bei chronischer Cholezystitis ist der Entzündungsprozess langsam. Die Wände der Gallenblase verdicken sich und die Galle wird langsamer entleert. Infolgedessen stagniert die Galle und es bildet sich ein Gallenschlamm. Da die chronische Cholezystitis während der Remission zyklisch auftritt, kann der Gallenschlamm vollständig passieren. Während der Verschlimmerung der Cholezystitis tritt das Sediment in der Gallenblase wieder auf.
  2. Schwangerschaft Ärzte schätzen, dass sich bei 20% der schwangeren Frauen Gallenschlamm entwickelt. Normalerweise ist es kein Zeichen einer Cholezystitis. Während der Schwangerschaft steigt die Gebärmutter auf und strafft die inneren Organe. Gleichzeitig kann es zu einer Abnahme der Motilität der Gallenblase kommen. Nach der Geburt wird die Arbeit der Gallenblase wiederhergestellt, und das Sediment wird zusammen mit der Galle abgegeben.
  3. Permanente Diäten zur Gewichtsreduktion. Bei unzureichender Nährstoffaufnahme beginnen die inneren Organe ihre Arbeit zu verändern. Die Motilität in der Gallenblase nimmt ab und die Galle beginnt lange Zeit zu stagnieren. Gleichzeitig entwickelt sich ziemlich oft Gallenschlamm. Er kann selbständig bestehen. Mit der Wiederaufnahme der richtigen Ernährung, und kann die Ursache für chronische Cholezystitis und Cholelithiasis sein.
  4. Akzeptanz einiger Medikamente kann das Überangebot an Cholesterin stimulieren Die Galle wird zähflüssiger und das Sediment kann in der Blase verbleiben.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Medikamenten, die Gallenschlamm verursachen können:

  • Cephalosporine der dritten Generation;
  • Kalziumzusätze;
  • Verhütungsmittel;
  • Lipolytika.

Gallenschlamm kann chronische Cholezystitis, Pankreatitis und die Entwicklung von Gallensteinerkrankungen verursachen. Bei längerer Stagnation der Galle kann es zu einer akuten Cholezystitis kommen, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Klinisches Bild


Die meisten Ärzte betrachten Gallenschlamm als das erste Stadium der Cholezystitis und der Gallensteinkrankheit. In 20% der Fälle verläuft es symptomlos und in 80% des Krankheitsbildes ist es mit einer chronischen Cholezystitis vergleichbar.

http://otgastrita.ru/zhelchnyi_puzyr/biliarnyj-sladzh.html

Gallenschlamm in der Gallenblase

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Gallensteine ​​kommen oft ganz zufällig zum Vorschein. Und viele interessieren sich dafür, ob es einen Grenzzustand gibt, der der Entstehung einer Gallensteinkrankheit vorausgeht. Ja, es ist - es ist Gallenschlamm oder Schlammsyndrom. Wird es während einer Ultraschalldiagnose festgestellt, kommt es in den nächsten Monaten mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Bildung von Steinen.

Wenden Sie sich am besten sofort an einen Hepatologen oder Allgemeinarzt, um dem Arzt mitzuteilen, was es ist - Schlamm in der Gallenblase und wie Cholelithiasis in Zukunft verhindert werden kann.

Was ist Gallenschlamm?

Über Gallenschlamm als Vorläufer der Gallensteinkrankheit begann man erst in den 70er Jahren in der ausländischen Literatur zu schreiben. In unserem Land begann dieser Staat noch später zu studieren. Experten sprechen vom Schlammsyndrom der Gallenblase, wenn bei der Ultraschalluntersuchung eine Heterogenität der Galle ohne akustischen Schatten festgestellt wird. Im Gallenschlamm überwiegen Cholesterin- und Bilirubinkristalle meist zu gleichen Anteilen. Einige Experten betrachten das Vorhandensein von Sedimenten in der Galle als das Anfangsstadium der Entwicklung einer Gallensteinkrankheit.

Es ist wichtig! Wenn der Arzt während einer Ultraschalluntersuchung Gallenschlamm in der Gallenblase feststellt, lassen Sie die aktive Suche nach den Ursachen für die Verdickung der Galle und die Bildung von flockigem Sediment nicht aus. Nur durch die Beseitigung der prädisponierenden Faktoren kann die Bildung von Steinen verhindert werden.

Bei einer süßeren Galle ist es besser, sofort einen Fachmann zu konsultieren. Der Arzt hilft bei der Analyse des Lebensstils und der Art der Lebensmittel, um mögliche Ursachen für die Verletzung schnell zu erkennen.

Ursachen von Gallenschlamm

Die genauen Ursachen des Gallenschlammsyndroms können nicht ermittelt werden. Experten, die jahrelange Erfahrung in der Erforschung dieses Zustands haben, identifizieren eine Gruppe prädisponierender Faktoren:

  • weibliches Geschlecht - Gallenschlamm und Steine ​​sind häufiger bei Frauen anzutreffen (aufgrund der Instabilität des hormonellen Hintergrunds, Schwangerschaften und Geburt);
  • Bewegungsmangel, der zur Erhöhung der Lithogenität der Galle, ihrer Stagnation und zur Bildung von Bilirubin und Cholesterinflocken beiträgt;
  • die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln und bestimmten Arzneimitteln, einschließlich üblicher Antibiotika (Ceftriaxon);
  • große Intervalle zwischen den Mahlzeiten, Fasten;
  • die Entwicklung chronischer Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts;
  • Übergewicht.

In der Anamnese einer Person mit Gallenschlamm sind in der Regel mehrere prädisponierende Faktoren zu finden. Oft werden auch chronische Magen-Darm-Erkrankungen festgestellt. Die Verbindung von Gallenschlamm und JCB ist heute bewiesen, wird aber von Fachleuten immer noch schlecht verstanden. Einige Ärzte lehnen es sogar ab, das Gallensediment als etwas Pathologisches und potenziell Gefährliches zu erkennen. Herkömmlicherweise sind die Ursachen für Gallenschlamm den Ursachen für Gallensteinerkrankungen ähnlich.

Temporäre prädisponierende Faktoren (Schwangerschaft, Hormonbehandlung) führen selten zur Bildung von Steinen. Kurzfristig negative Auswirkungen können durch eine Diät und eine gesunde Lebensweise schnell ausgeglichen werden.

Anhaltende kausale Faktoren (Alter über 60, Wachstum hormonell aktiver Tumoren, ungünstige Vererbung durch Schlamm und Gallensteine) führen jedoch fast immer zur Bildung von Steinen in den Gallensteinen. Bei Menschen, die künstlich parenteral ernährt werden müssen, bildet sich in 80% der Fälle Schlamm.

Provokative Drogen

Einige Medikamente verursachen einen Spasmus des Oddi-Schließmuskels und einen Anstieg der Cholesterinsekretion in der Galle. Solche Medikamente umfassen Ceftriaxon, Cyclosporin, Calcium und hormonelle Kontrazeptiva. Um eine Selbstbehandlung zu vermeiden, müssen Arzneimittel, die die Lithogenität der Galle und den Fettstoffwechsel beeinflussen können, sehr aufmerksam beobachtet werden.

Während der Wechseljahre werden Frauen häufig Kalziumpräparate zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose verschrieben. Bei unkontrollierter und übermäßiger Verwendung solcher Mittel steigt die Synthese von Calciumbilirubinat, was zu einer Erhöhung der lithogenen Eigenschaften der Galle führt. Morphin und andere provokative Medikamente verursachen einen Spasmus des Oddi-Schließmuskels, der den pathologischen Prozess der Schlammbildung in der Gallenblase auslöst.

Abnehmen

In den letzten Jahren sind kalorienarme Diäten sehr in Mode gekommen. Ein starker Fettabbau in der Nahrung führt jedoch zu einer Stagnation der Galle, zur Bildung von Flocken und Ablagerungen. Dies führt mit der Zeit zu einer geringen Entleerungsrate der Gallenblase, da es sich um Fett handelt, das den Gallenfluss anregt. Gefährlich ist eine Diät, bei der weniger als 10 g Fett pro Tag anfallen.

Hauptsymptome

In den meisten Fällen fehlen die Anzeichen von Gallenschlamm für eine lange Zeit. Die für diese Verletzung charakteristischsten Schmerzen im rechten Hypochondrium. Darüber hinaus besteht eine Bitterkeit im Mund, die mit Übelkeit und Erbrechen einhergehen kann. Stuhlstörungen sind selten. Bei einigen Menschen mit Gallenzucker wechselt Verstopfung mit Durchfall. Fast jeder hat eine Tendenz zu ausgeprägter Blähung.

Die Symptome des Gallenschlamms können leicht mit der üblichen Verdauungsstörung oder Verschlechterung bestehender chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verwechselt werden. Wenn der Schmerz im rechten Hypochondrium mit Übelkeit und Erbrechen einhergeht, ist es notwendig, auf solche Veränderungen zu achten und verfügbare Labor- und Instrumentenstudien durchzuführen.

Diagnose und Behandlung von Gallenschlamm

Die Hauptuntersuchungsmethode bei Verdacht auf Gallenschlamm bleibt Ultraschall. Die Methode ist informativ, erfordert keine aufwändige Vorbereitung und ermöglicht es Ihnen, schnell zuverlässige Informationen über den Zustand der Gallenblase und die Zusammensetzung der Galle zu erhalten.

Eine Schlammbehandlung in der Gallenblase wird von einem Hepatologen oder Therapeuten durchgeführt. Der Ansatz sollte umfassend sein, es ist notwendig, die Einhaltung der Diät einzuschließen. Die Art der Ernährung beeinflusst direkt die lithogenen Eigenschaften der Galle und die Kontraktionsfähigkeit der Gallenblase.

Nährwertangaben für Gallenzucker

Wenn wir die Wirkungen der wichtigsten prädisponierenden Faktoren, die zur Bildung von Gallenschlamm in der Gallenblase führen, ausschließen, die Einnahme von hormonellen Arzneimitteln und anderen potenziell gefährlichen Arzneimitteln einstellen, können Sie mit Hilfe einer Diät die Gallensuspension loswerden und die Bildung von Zahnstein verhindern.

Die Grundprinzipien der Diät mit Gallenzucker:

  • Teilmahlzeiten in kleinen Portionen 4-5 mal am Tag;
  • Ablehnung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, Alkohol, würzigen und würzigen Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken (Diät Nummer 5);
  • tägliche Verwendung von Pflanzenfasern;
  • Überessen Warnung.

Die frühe Behandlung von Gallenschlamm mit einer Diät hilft, nicht nur Cholelithiasis, sondern auch andere Pathologien des Verdauungstrakts zu vermeiden. Die Organe des Verdauungstraktes sind eng mit dem Zustand der Gallenblase verbunden. Die Bildung von Gallenschlamm kann eine Kaskade von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Darms und des endokrinen Systems auslösen. Hochwertige und gesunde Nahrung in kleinen Portionen ist die beste Diätoption zur Verdickung und Sedimentation der Galle.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente gegen Gallenschlamm verbessern die Eigenschaften der Galle, stellen beeinträchtigte Organfunktionen wieder her, insbesondere die Gallenblase und den Schließmuskel von Oddi. Um die Lithogenität der Galle zu verringern, werden Ursodesoxycholsäurepräparate (Ursosan, Ursofalk) verschrieben. Sie werden in langen Gängen verwendet. Ursodeoxycholsäure wird zur Behandlung von Gallensteinerkrankungen eingesetzt, deren Hauptursache auch eine Gallenstagnation ist. Am Ende der Therapie, die länger als 4 Monate dauern kann, muss ein Ultraschalltest verschrieben werden.

Von Symptomen verwendete Analgetika, Antispasmodika. Besonderes Augenmerk wird auf pflanzliche Heilmittel wie das Medikament Gepabene gelegt. Es besteht aus choleretischen Kräutern, die regelmäßig die Gallenblase befreien und die Bildung von Sedimenten verhindern.

Folk-Methoden

Die traditionelle Medizin bietet viele Möglichkeiten für den Umgang mit Schlamm. Grundsätzlich handelt es sich um ein Medikament mit choleretischer Wirkung. Aber Kräuter können möglicherweise nicht so harmlos sein, wie sie scheinen. Schlamm kann buchstäblich in wenigen Wochen zu kleinen Steinen werden, die als die gefährlichsten gelten. Sie führen oft zu Gallenkoliken.

Wenige Tage vor Beginn der Inländerbehandlung von Gallenschlamm wird eine Ultraschalldiagnose empfohlen. Wenn keine Steine ​​vorhanden sind, können Sie mit medizinischen Präparaten behandelt werden, die zu einer Kontraktion der Gallenblase führen und den Körper von stagnierender Galle befreien.

Von Pflanzen können Sie Folgendes verwenden:

  • Kamille;
  • immortelle;
  • Schafgarbe;
  • Minze;
  • Hagebutten;
  • Ringelblume;
  • Rainfarn

Zusätzlich wird empfohlen, täglich einen Aufguss von Hafer in kleinen Schlucken zu trinken. Es reinigt sanft die Gallenblase von Galle, hilft, Ablagerungen und Quetschungen von kleinen Steinen zu beseitigen. Aber sofort trinken eine große Menge an Abkochung kann nicht auf das Risiko einer Gallenkolik zurückzuführen sein.

http://gelpuz.ru/biliarnyj-sladzh

Schlammgallenblasensyndrom: Entwicklung, Anzeichen, Diagnose, Behandlung

Das Schlammsyndrom ist der Name einer speziellen pathologischen Erkrankung, die durch Stagnation und Kristallisation der Galle gekennzeichnet ist. Übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet dieser medizinische Begriff "Dreck in der Galle". Das Syndrom tritt bei Frauen 3-5-mal häufiger auf als bei Männern. Es entwickelt sich in der Regel näher an das Alter von 40 Jahren, kann aber auch bei Kindern festgestellt werden.

Gallenschlamm ist das Anfangsstadium einer verstärkten Kristallisation organischer und anorganischer Verbindungen sowie des Steinbildungsprozesses. Die Krankheit zeigt charakteristische klinische Anzeichen, die einen Krankheitsverdacht zulassen. Es ist wichtig, sie nicht zu verpassen und rechtzeitig zu bestimmen. Die Patienten haben Schwere, Unbehagen und Schmerzen im rechten Hypochondrium und Schmerzen im Oberbauch, die sich nach dem Essen verschlimmern.

Die Diagnose des Schlammsyndroms basiert auf Ultraschalldaten oder gastroduodenalen Wahrnehmungen der Gallenblase. Unzeitige und unzureichende Behandlung der Pathologie führt zur Entwicklung schwerwiegender Pathologien - entzündlicher Prozesse in den Organen der hepatobiliären Zone. Eine adäquate Therapie von Krankheiten dieses Systems ermöglicht es Ihnen, ihre umgekehrte Entwicklung zu erreichen. In fortgeschrittenen Fällen schreitet die Krankheit fort und führt unweigerlich zur Steinbildung.

Nach der Ätiopathogenese gibt es zwei Arten von Syndromen:

  • Primäre oder idiopathisch-unabhängige Nosologie, deren Ursache nicht geklärt ist;
  • Sekundärkrankheiten, die vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der hepatobiliären Zone auftreten, Schwangerschaft, seltener Gewichtsverlust, endokrine Störungen.

Ätiopathogenese

Dickes Sediment in der Gallenblase entsteht durch Stagnation der Gallenblase, Veränderungen der Zusammensetzung - Dyscholie, Entstehung von Entzündungen - Cholezystitis.
Dies sind die wichtigsten ätiopathogenetischen Faktoren des Syndroms, die sich aus folgenden pathologischen und physiologischen Zuständen ergeben:

  1. Leberzirrhose,
  2. Verschluss des Gallengangs durch einen Stein
  3. Pankreatitis
  4. Reduzierte Immunität
  5. Scharfer und schneller Gewichtsverlust aufgrund von Stress oder langfristigen Diäten
  6. Operationen am Darm oder Magen,
  7. Langzeitbehandlung mit Antibiotika und Zytostatika, Kalziumpräparaten, Kontrazeptiva und Lipolytika,
  8. Anämie,
  9. Transplantation innerer Organe
  10. Lange parenterale Ernährung,
  11. Virale Entzündung der Nieren,
  12. Alkoholvergiftung des Körpers,
  13. Insulinabhängiger Diabetes mellitus,
  14. Emotionale Überforderung,
  15. Missbrauch von salzigen, fettigen und frittierten Lebensmitteln,
  16. Schlechte Gewohnheiten - Trinken, Rauchen, Arbeit im Sitzen,
  17. Genetische Belastung und angeborene Anomalien,
  18. Chronische Erkrankungen der inneren Organe, Manipulationen und Operationen,
  19. Schwangerschaft, Wechseljahre, Hypodynamie.

Bei gesunden Menschen befinden sich die Bestandteile der Galle in einem kolloidalen Zustand. Wenn sich das Verhältnis von Gallensäuren und Cholesterin ändert, fällt letzteres aus und kristallisiert. Die Verdickung und Stagnation der Galle trägt zur Infektion der Gallenblase durch hämatogene, lymphogene oder aufsteigende. Die Entzündung des Körpers geht mit einer Verdickung seiner Wände und einer Verletzung der Entleerungsdynamik einher, was zu Evakuierungsstörungen und Gallenstauungen führt.

Beispiele für Gallenschlamm

Das Schlammsyndrom entwickelt sich normalerweise bei Frauen über 55 Jahren, die übergewichtig sind und eine erbliche Veranlagung haben, die die richtige Ernährung vernachlässigen und gesunde Lebensmittel essen - Gemüse, Obst, Getreide.

Bei kleinen Kindern ist die Bildung von Ablagerungen in der Galle mit einem Anstieg des Spiegels an freiem Bilirubin verbunden, der bei physiologischem Ikterus, Stillunfähigkeit und frühzeitiger Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beobachtet wird. Bei älteren Kindern ist die Entwicklung des Syndroms in der Regel mit einem Stressfaktor, einer ausgeprägten gastrointestinalen Dysfunktion, einem Mangel an Spurenelementen im Blut und choleretischen Nahrungsmitteln in der Nahrung verbunden.

Unter dem Einfluss eines ätiologischen Faktors entstehen Hypertonus des Oddi-Schließmuskels und Hypotonie der Gallenblasenmuskulatur.

Pathogenetische Zusammenhänge des Schlammsyndroms:

  • Übermäßiges Cholesterin in der Galle,
  • Die Bildung großer Konglomerate von Cholesterinkristallen,
  • Ihre Ablagerung an den Wänden der Gallenblase und Organschäden,
  • Allmähliche Vergrößerung der Steine.

Gallenschlamm in der Gallenblase - inhomogene Zusammensetzung der Suspension, die auf den Beginn einer Gallensteinerkrankung hinweist.

Symptomatik

Das klinische Bild der Pathologie ist häufig unscharf und ähnelt dem bei chronischen Entzündungen der Gallenblase, insbesondere im Anfangsstadium. Die Kristallisation von Cholesterin beschleunigt den Prozess der Verdickung der Galle, der sich klinisch in stärker ausgeprägten Symptomen manifestiert. Wenn das dicke Sediment in der Blase größer als die normale Galle wird, verschlechtert sich der Zustand der Patienten stark und das Risiko einer Steinbildung steigt signifikant an.

Die Hauptmanifestationen der Pathologie können in die folgenden Syndrome kombiniert werden:

  1. Das Schmerzsyndrom äußert sich in Schwere, Unwohlsein und Unwohlsein im Hypochondrium rechts. Der Schmerz hat einen ziehenden, prickelnden oder drückenden Charakter und steigt oft zu einer Gallenkolik an, die dem unteren Rücken, dem Schultergürtel, unter dem Schulterblatt und dem Nacken schenkt. Das persistierende abdominale Syndrom tritt spontan auf oder steigt über einen langen Zeitraum an.
  2. Intoxikationssyndrom. Stagnation der Galle - eine häufige Ursache für Vergiftungen, die sich in Fieber, Müdigkeit, Kephalgie und Schläfrigkeit äußert.
  3. Gelbsucht Eine Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute ist mit einer Verletzung des Gallenflusses aufgrund eines Steins verbunden, der den Gang blockiert, oder mit einem starken Krampf. Der Kot bei Patienten verfärbt sich und enthält viel Fett, der Urin verdunkelt sich.
  4. Das dyspeptische Syndrom äußert sich in Bitterkeit im Mund, abruptem Appetitverlust, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen und Magengeräuschen. Ähnliche Zeichen treten auf, wenn wenig Galle in den Zwölffingerdarm gelangt.

Diagnose

Es ist fast unmöglich, das Schlammsyndrom allein zu identifizieren, da es keine spezifischen Symptome aufweist.

Experten sammeln Lebens- und Krankheitsgeschichten, hören Beschwerden zu und führen eine Generalinspektion durch. In der Geschichte des Lebens ist es wichtig, alle Medikamente zu nehmen, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Alkoholmissbrauch. Während der körperlichen Untersuchung zeigten sich Schmerzen beim Abtasten des Bauches.

  • Anzeichen einer Entzündung werden im Hämogramm und in der biochemischen Analyse Veränderungen der Aktivität von Lebermarkern und der Menge an Proteinen, Hyperbilirubinämie und Hypercholesterinämie festgestellt.
  • Ultraschall der Gallenblase ermöglicht es Ihnen, die anatomischen Parameter zu bestimmen und den Zustand des Körpers zu beurteilen, um Cholestase, Cholesterose, Fibrose, Gerinnsel, Konglomerate und flockiges Sediment in der Galle zu identifizieren und deren Menge zu bestimmen. Bisher haben Mediziner nicht festgestellt, ob das Schlammsyndrom eine eigenständige Erkrankung oder nur ein Ultraschallsymptom ist. Dies ist auf die mangelnde Prognose der Pathologie, effektive Behandlungsschemata und Taktiken des Patientenmanagements zurückzuführen.
  • Eine Zwölffingerdarmintubation wird durchgeführt, um Galle aus dem Zwölffingerdarm 12 zu erhalten, die zur weiteren Forschung unter einem Mikroskop an das Labor geschickt wird, um die Zusammensetzung von Zellen und chemischen Elementen zu bestimmen.

Video: Gallenschlamm auf Ultraschall

Medizinische Ereignisse

Die Behandlung des Schlammsyndroms der Gallenblase ist komplex und mehrkomponentig, einschließlich der Diät-Therapie, der Wirkungen von Arzneimitteln und pflanzlichen Heilmitteln, Operationen. Um den Zustand der Patienten zu verbessern und die Funktion der Gallenblase wiederherzustellen, müssen Kristalle und Konglomerate aus der Galle entfernt, ihre Zusammensetzung normalisiert und flüssiger gemacht werden. Dies wird dazu beitragen, die Schwere der Symptome zu verringern und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Befolgen Sie die medizinischen Empfehlungen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Die Patienten müssen eine sparsame Diät einhalten, täglich viel Flüssigkeit trinken und verschriebene Medikamente einnehmen.

Alle Patienten mit Gallenblasendysfunktion werden herkömmlicherweise in drei Gruppen eingeteilt:

  1. Patienten erhalten keine medizinische und chirurgische Behandlung, eine Diät-Therapie ist indiziert.
  2. Patienten benötigen zusätzlich eine medikamentöse Therapie.
  3. Die Patienten müssen operiert werden - Cholezystektomie und Diät danach.

Die Behandlung des Schlammsyndroms beginnt mit der Diät. Den Patienten wird die Diät Nummer 5 verschrieben, die fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, saures Gemüse und Obst, Alkohol, würzige und frittierte Lebensmittel verbietet. Das Essen sollte gekocht, gedünstet oder in einem Wasserbad gekocht werden. Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken - mindestens 2 Liter pro Tag. Es kann reines kohlensäurefreies Wasser, Beerenobstgetränke, Kamille oder jeder andere Kräutertee, Heckenrose-Brühe sein.

In die tägliche Ernährung der Patienten sollten Eiweißnahrungsmittel und ballaststoffreiche Lebensmittel aufgenommen werden, die das Verdauungssystem anregen. Es ist notwendig, das Essen fraktioniert einzunehmen - in kleinen Portionen, 5-6 mal am Tag. Die tägliche Ernährung sollte in Bezug auf die Menge an essentiellen cholesterinlimitierenden Nährstoffen ausgewogen sein.

Video: Über die Ernährung bei Ablagerungen in der Gallenblase eines Kindes

  • Hepatoprotektoren mit choleretischer, cholelitholytischer, hypolipidämischer, hypocholesterolämischer und immunmodulatorischer Wirkung - Ursosan, Ursofalk, Ursodez.
  • Antispasmodika mit myotroper und neurotroper Wirkung - "No-shpa", "Duspatalin", "Papaverin".
  • Analgetika mit analgetischer Wirkung - "Spazgan", "Ketorol", "Analgin".
  • NSAIDs mit analgetischer, fiebersenkender und entzündungshemmender Wirkung - "Nimesulide", "Ibuprofen".
  • Choleretika mit cholekinetischer und choleretischer Wirkung - "Holensim", "Allohol", "Holosas".
  • Antiemetika werden unter verschiedenen Bedingungen zusammen mit Übelkeit und Erbrechen eingesetzt - "TSerukal", "Motilium".
  • Zur Bekämpfung der Dehydration - kolloidale und kristalloide Lösungen: "Cytroglukosolan", "Reopoliglyukin", "Acesol".
  • Nicht salzhaltige Abführmittel haben eine stark choleretische Wirkung - "Bisacodil", "Fitolaks".
  • Bei Vorliegen einer Entzündung - ein Breitband-Antibiotikum, häufig aus der Gruppe der Fluorchinolone, Aminoglycoside, Cephalosporine, Makrolide.

Wenn die kompensierende Therapie dem Patienten nicht hilft, wird die Entfernung der Gallenblase verordnet - ein ziemlich häufiger chirurgischer Eingriff. Es gibt zwei Methoden der Cholezystektomie: Laparotomie - durch Bauchoperation und Laparoskopie - durch eine Punktion im Peritoneum. Diese Methode der chirurgischen Intervention wurde in letzter Zeit viel häufiger angewendet, was mit einer minimalen Verletzung, einer schnellen Rehabilitation und der Abwesenheit von Komplikationen verbunden ist.

Das Ignorieren des Schlammsyndroms führt zur Entstehung von Gallensteinerkrankungen und anderen Komplikationen, die eine chirurgische Behandlung erfordern (Entfernung der Gallenblase).

Traditionelle Medizin, die aktiv zur Behandlung des Syndroms eingesetzt wird:

  1. Infusion oder Abkochung von Sand Immortelle hat eine starke choleretische und entzündungshemmende Wirkung.
  2. Karottensaft oder Auskochen von Karottensamen hilft bei der Bewältigung der Krankheitssymptome.
  3. Frische Preiselbeeren und ein Sud aus getrockneten Beeren wirken cholelitisch.
  4. Kräuter, die die Zusammensetzung der Galle verbessern und sie verdünnen: Arnika, Elecampane, Calamus, Brennnessel, Löwenzahn, Mariendistel, Rainfarn, Schöllkraut, Wermut, Schafgarbe.
  5. Minz- und Kamillentee wirkt krampflösend und tonisierend auf die Muskeln der Blase und der Gallenwege.
  6. Feigen bauen überschüssiges Cholesterin ab und aktivieren die glatten Muskeln der Gallenblase.
  7. Die Infusion von Maisseide und Birkenblättern wirkt choleretisch.

Die traditionelle Medizin ist eine Hilfssache und kann nur die Grundbehandlung des Syndroms ergänzen. Wenden Sie sie nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an.

Prävention und Prognose

Die primäre Prävention der Pathologie besteht darin, die negativen Auswirkungen endogener und exogener Faktoren zu eliminieren, die zur Stagnation von mit der Galle einhergehenden Krankheiten und Fehlern in der Ernährung beitragen.

Um die Entstehung des Schlammsyndroms zu verhindern, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • wenn nötig, ohne strenge Diät und Fasten abnehmen,
  • richtig essen
  • Zeit zur Behandlung von Erkrankungen der hepatobiliären Zone - Hepatitis, Pankreatitis,
  • begrenzen emotionale und körperliche Überlastung
  • sich weigern, Medikamente einzunehmen, die die Entwicklung eines Schlammsyndroms auslösen können,
  • einen gesunden Lebensstil mit der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten führen,
  • Gehen Sie in die frische Luft
  • Optimieren Sie Ihren Alltag.

Wenn das Syndrom nicht rechtzeitig erkannt und die Behandlung nicht begonnen wird, können unangenehme Folgen auftreten. Komplikationen treten in den Fällen auf, in denen Patienten nicht den gesamten Behandlungsverlauf durchlaufen und Medikamente absetzen. In diesem Fall wird das Sediment in der Galle dicker und verwandelt sich in Steine, die die Gallengänge überlappen. Kalkhaltige Cholezystitis, akute Pankreatitis, Gallenkolik, Cholestase und akute Cholangitis entwickeln sich. Große Steine ​​mit unebenen Kanten bleiben in den Gallenwegen stecken und beschädigen die Wände der Gallenblase, was häufig zu einem Organbruch führt.

http://sindrom.info/sladzh/

Was ist Gallenschlamm und wie heilt man ihn?

Gallenschlamm ist ein Gallenklumpen in der Gallenblase. Dieses Phänomen gilt als Vorläufer der Gallensteinkrankheit und erfordert die Einhaltung einer Diät und manchmal - Medikamente. Schlamm tritt aufgrund von Änderungen in der Zusammensetzung der Galle auf, wenn er dicker wird und in der Blase stagniert. Cholesterin, einer der Bestandteile der Galle, wird normalerweise in einem Gerinnsel gesammelt. Es kristallisiert und führt allmählich zur Bildung von Steinen.

Was ist das - Gallenschlamm

Es ist eine Mischung aus Cholesterinfraktionen, Calcinaten und Pigmentkristallen in einem dichten Gerinnsel, das sich in der Gallenblase oder den Gallenwegen bildet. Diese Suspension gilt als Vorstufe der Gallensteinkrankheit und entsteht während der Stagnation der Galle. Wissenschaftler vermuten, dass ein rechtzeitig diagnostiziertes Schlammsyndrom hohe Chancen für die Vorbeugung von Gallensteinen bietet. Daher wird der Untersuchung der Gallensuspension (Schlamm) besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

Sorten und Ursachen der Pathologie

Das Schlammsyndrom der Gallenblase steht in direktem Zusammenhang mit der Verletzung des Cholesterinstoffwechsels im menschlichen Körper. Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, übermäßige Begeisterung für Brot, Nudeln, Bewegungsmangel, Alkohol, Rauchen - Faktoren, die zum Auftreten von Gallenwegserkrankungen beitragen. Harte, unausgewogene Ernährung mit schnellem Gewichtsverlust - ein zusätzliches Risiko, Schlamm zu provozieren. Weibliches Geschlecht, Alter, Übergewicht erhöhen die Möglichkeit von Schlamm in den Organen des Gallensystems.

Gallenschlamm bildet sich häufig im Hintergrund:

  • Pankreatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Sichelanämie;
  • Organtransplantation;
  • Einnahme von Antibiotika, Zytostatika und anderen Medikamenten;
  • Operationen an den Organen des Magen-Darm-Trakts;
  • Diabetes;
  • Krankheiten, die mit der Verletzung des Abflusses von Galle verbunden sind;
  • nach Lithotripsie (Entfernen von Steinen durch Zerkleinern).

Die Zusammensetzung des Gallengerinnsels kann in Abhängigkeit von der Dominanz einer der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Fraktionen variieren. In einem Fall gibt es mehr Cholesterin-Einschlüsse im Süßstoff, Calcium-Kristalle im anderen und Bilirubin-Partikel im dritten.

Es ist erwiesen, dass Cholestase und Schlammbildung einige Antibiotika (Cephalosporine der dritten Generation), Calciumpräparate, orale Kontrazeptiva und Lipolitika hervorrufen.

Die Konsistenz der Gallensuspension kann in drei Typen unterteilt werden:

  • Mikrolithiasis (kleine Einschlüsse, bewegen sich gleichzeitig mit den Bewegungen des menschlichen Körpers);
  • Schlamm, ähnlich einem Kitt;
  • die Aufhängung umfasst Elemente des ersten und zweiten Typs.

Entsprechend der Entwicklungsdynamik wird der Schlamm in Primär- und Sekundärschlamm unterteilt. Das primäre Gallengerinnsel wird unabhängig vom Vorliegen einer Krankheit gebildet. Sekundär wird durch die Verbindung der Hauptkrankheit (Hepatitis, Fibrose, Cholezystitis) gebildet.

Algorithmus zur Bildung von Gallengerinnseln:

  • Galle ist mit Cholesterin gesättigt;
  • Cholesterin verwandelt sich in kleine Kristalle;
  • Kristalle sind in kleinen Steinen verbunden und wachsen weiter;
  • oxidierte Fette reichern sich an, ihre Rate steigt;
  • Galle schlecht reduziert, ohne die Entfernung von überschüssigem Cholesterin bereitzustellen;
  • Es bilden sich Blasen, die mit Cholesterin übersättigt sind.

Symptome des Schlammsyndroms der Gallenblase

Bestimmte Symptome, die es dem Arzt ermöglichen, zu verstehen, dass ein Patient eine Gallenblase mit Gallenschlamm hat, gibt es nicht. Eine Ultraschalluntersuchung der Leber und des Gallenschlamms erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend, keine Beschwerden. Kann beobachtet werden:

  • Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums (diagnostische Methode - Palpation), deren Intensität nach dem Essen zunimmt;
  • Übelkeit, unabhängig von der Tageszeit;
  • Sodbrennen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • schlechter Appetit.

In einigen Fällen ist der Schmerz im Bereich des Epigastriums oder des rechten Hypochondriums ziemlich stark. Der Angriff kann bis zu einer halben Stunde dauern. Es gibt Beispiele, bei denen sich anstrengende Schmerzen mit Remissionsperioden von mindestens 2 Monaten abwechseln. Dies macht es einer Person unmöglich, normal zu leben und zu arbeiten.

Diagnosemethoden

Diagnoseschlamm beginnt mit der Erfassung der Anamnese. Folgende Daten sind wichtig:

  • ob der Patient Schmerzen im Unterleib hat, wo er sich befindet;
  • ob es Magen- oder Darmkrankheiten gab;
  • Hat die Person lange Zeit Drogen genommen?
  • ob er zuvor eine Hepatitis oder andere Erkrankungen des hepatobiliären Systems hatte;
  • ob es eine Leberzirrhose gibt;
  • wie oft sie alkohol trinken

Als nächstes untersucht der Arzt den Patienten und tastet den Bauch ab, wobei schmerzhafte Bereiche sichtbar werden. An der Rezeption müssen Sie die Ergebnisse von Analysen von Kot, Urin und Blut (allgemein und biochemisch) mitbringen. Anhand ihrer Indikatoren kann man indirekt feststellen, ob sich in der Gallenblase ein Gallenschlamm befindet.

Wenn der Schlamm nicht rechtzeitig erkannt wird, liegt das Risiko für die Entwicklung einer chronischen Cholezystitis und Cholelithiasis bei mehr als 40-60% (abhängig von der Kombination anderer Faktoren).

Besonders wichtig ist der Cholesterinspiegel bei der biochemischen Analyse von Blut. Beim Schlamm wird es angehoben.

Für eine genauere Diagnose mit instrumentellen Methoden:

  • Das Studium des Ultraschalls ist eine grundlegende Methode zur Bestimmung von Erkrankungen des Gallensystems. Es bestimmt die Qualität der Galle (das Vorhandensein pathologischer Partikel in der Galle, ihre Fähigkeit, sich zu bewegen, wenn sich der Körper des Patienten bewegt).
  • Computertomographie. Bestimmt die genaue Größe der Leber, der Gallensteine ​​und ihrer pathologischen Veränderungen, die Anwesenheit von Schlamm.
  • Zwölffingerdarm klingend. Ermöglicht die direkte Entnahme einer Gallenprobe aus dem Zwölffingerdarm. Dann wird es unter einem Mikroskop untersucht.

Wie zu behandeln

Wenn sich Schlamm im Gallen befindet, gibt es drei mögliche Optionen:

  1. Es besteht kein Behandlungsbedarf. Es reicht aus, jeden externen Faktor zu eliminieren, der zur Manifestation der Krankheit beiträgt.
  2. Die Behandlung ist notwendig, da es einen negativen Trend gibt - die Bildung von Steinen, die Gefahr der Verstopfung der Gallenwege.
  3. Eine dringende Operation ist erforderlich. Es besteht die Gefahr schwerer lebensbedrohlicher Komplikationen.

Wenn bei der Analyse der Gallenwege pathologische Veränderungen und die Wahrscheinlichkeit einer Gallengangobstruktion (dicke Suspension in Form von Kitt) festgestellt werden, wird eine Cholezystektomie durchgeführt - Gallensteine ​​werden entfernt.

Aufgaben der konservativen Therapie:

  • Senkung der Cholesterinsynthese;
  • Erhöhen Sie die Sekretion von Galle;
  • den Hypertonus des Oddi-Schließmuskels entfernen, der es den Gallenmassen nicht erlaubt, in den Zwölffingerdarm zu gelangen;
  • die intestinale Fähigkeit zur Absorption von Cholesterin verringern;
  • Bedingungen für eine gute Verdauung im Darm schaffen, Verstopfung beseitigen.

Medikamentöse Therapie

Es ist möglich, die Produktion von Cholesterin durch die Wirkung des Arzneimittels Resalut zu normalisieren. Wenn es den Gesamtcholesterinspiegel senkt, wirkt es auf die Zusammensetzung der Galle ein und verringert deren Lithogenität. Die Produktion von Cholesterin in der Leber wird unterdrückt. Infolgedessen hört die Bildung von Steinen auf. Die Behandlungsdauer wird vom behandelnden Arzt festgelegt. In der milden Form der Krankheit - 1 Monat, mit schwerer - bis zu 3 Monaten.

Um einen guten Gallenfluss aus den Gallenorganen zu gewährleisten, wird Ursodesoxycholsäure verschrieben (Ursosan, Ursofalk, Ursohol).

Die Behandlung des Schlammsyndroms der Gallenblase ist komplex und mehrkomponentig, einschließlich der Diät-Therapie, der Wirkungen von Arzneimitteln und pflanzlichen Heilmitteln, Operationen. Um den Zustand der Patienten zu verbessern und die Funktion der Gallenblase wiederherzustellen, müssen Kristalle und Konglomerate aus der Galle entfernt, ihre Zusammensetzung normalisiert und flüssiger gemacht werden. Dies wird dazu beitragen, die Schwere der Symptome zu verringern und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Spastische Schmerzen, die durch Dyskinesien der Gallenwege entstehen, werden durch Medikamente wie Mebeverin, Papaverin, No-shpa gut beseitigt. Resalut- und Mebeverin-Präparate wirken gut in Kombination und verkürzen die Behandlungsdauer der Krankheit.

Beim Rückfluss (Rückstrom) von Magengalle werden Antazida-Präparate verwendet - Almagel, Fosfalyugel, Maalox.

Die Behandlung von Patienten mit Gallenschlamm ist streng individuell, abhängig vom Krankheitsstadium und den klinischen Manifestationen.

Ernährung und Lebensstil

Im ersten Stadium der Krankheit reicht es manchmal aus, die Diät genau einzuhalten. Bei allen Empfehlungen zur Ernährung ist eine vollständige Genesung ohne den Einsatz von Medikamenten möglich.

Tabellennummer 5 - der Name der Diät, die eine Liste der für diese Art der Gallenwegspathologie zugelassenen Produkte enthält:

  • Kompott, Gelee, Saft aus Früchten oder Beeren (nicht sauer), Kaffee mit Milch, schwacher Tee;
  • fettarmer Käse und Hüttenkäse 1%;
  • gedämpftes Huhn, mageres Rindfleisch;
  • Pflanzenöl (12 g pro Tag) und Butteröl (20 g);
  • Brot aus Roggen- oder Weizenmehl;
  • Gemüsesuppe, Pasta, Müsli;
  • Früchte, Beeren (nicht sauer);
  • Gemüse, Salat, Gemüse;
  • Nicht mehr als 1 gekochtes Ei oder Rührei pro Tag.

Alkohol, starker Kaffee, fettiges Fleisch, Spiegeleier, Konserven, Gurken, geräuchertes Fleisch, Eis, Schokolade, Senf, Pfeffer, fetter Fisch, reichhaltige Brühen, saure Früchte, Pfannkuchen, Brötchen und alles Backen sind verboten.

Sie müssen 4-5 Mal am Tag fraktioniert essen. Die körperliche Aktivität sollte abwechslungsreich und moderat sein. Gutes Wandern, Radfahren, Yoga, Schwimmen.

Traditionelle Medizin und andere Methoden

Bei der Behandlung der Leber ist die traditionelle Medizin seit jeher weit verbreitet und hat sich durch jahrhundertelange Erfahrung bewährt. In der zweiten und dritten Stufe der BS ist diese Behandlungsmethode unwirksam und manchmal gefährlich.

In der Anfangsphase können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt Rezepte anwenden, die zur Auflösung kleiner Steine ​​und zur Verbesserung der Gallenausscheidung beitragen:

  • Sie können Tee in Form von Abkochungen von Immortelle, Heckenrose, Hochlandgras, Knöterich, Kamille, Enzian, Chicorée trinken. Für einen Tag brauen 1 EL. Kräuter 250 ml kochendes Wasser und trinken den ganzen Tag.
  • Gemüsesäfte helfen gut: Kürbis, Rote Beete, Gurke, Karotte, Sellerie und Petersilie. Saft muss pro Tag mindestens 600 ml trinken. Sie können verschiedene Säfte mischen.
  • Wenn Sie regelmäßig Dill zu den Gerichten geben, können Sie in einer Saison kleine Steine ​​in den Gallenwegen entfernen.

Was ist gefährliches Schlammsyndrom?

Es wird angenommen, dass das Vorhandensein eines Gallenschlammsyndroms bei einer Person eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Cholelithiasis spielt. Von der richtigen und richtigen Wahl der Behandlungsmethoden und Medikamente hängt die weitere Bildung von Steinen ab. Die rechtzeitige Bestimmung des Krankheitsstadiums ist für die Auswahl der geeigneten Therapie von großer klinischer Bedeutung.

Wenn Sie keinen Schlamm behandeln, sind solche biliären und anderen Komplikationen möglich:

  • akute Pankreatitis;
  • Cholestase (Stagnation der Galle);
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Gallenkolik;
  • akute Cholangitis (Entzündung der Gallenwege).

Prognose und Prävention

Die Prognose der Schlammbehandlung hängt vom Krankheitsstadium, der rechtzeitigen Behandlung des Patienten zur medizinischen Versorgung und der Qualifikation des behandelnden Arztes ab. In der dritten Stufe des Gallenschlamms mit der Bildung von Steinen besteht ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen (der Stein kann im Gallengang stecken bleiben).

Die Vorbeugung von Schlammbildung ist die richtige Lebensweise: Um ein normales Körpergewicht zu erhalten, Fasten und strenge Diäten zu vermeiden, bei Bauchschmerzen sofort einen Arzt aufsuchen, keine Medikamente ohne besonderen Bedarf einnehmen.

http://gepatolog.info/bolezni/kamni/biliarnyj-sladzh

Schlamm in der Gallenblase

Schlamm der Gallenblase ist eine Pathologie, die durch die Bildung eines dichten Sediments in Form einer Suspension oder von Flocken gekennzeichnet ist, die während einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane nachgewiesen werden können. Der Begriff "Gallenschlamm" tauchte in der Gastroenterologie und Hepatologie erst vor relativ kurzer Zeit auf. Daher können sich die Diagnosealgorithmen und Behandlungsschemata für diese Diagnose in verschiedenen medizinischen Einrichtungen aufgrund des Fehlens einheitlicher Standards unterscheiden. Einige Ärzte halten den Gallenblasenschlamm für eine vorübergehende (vorübergehende, vorübergehende) Erkrankung. Neuere Studien legen jedoch nahe, dass die Änderung der Lithogenität der Galle in den meisten Fällen das Anfangsstadium der Cholelithiasis (Cholelithiasis) darstellt.

Schlamm in der Gallenblase

Definition und Klassifizierung

Der Ausdruck "Schlammsyndrom" bedeutet die Bildung von suspendiertem Sediment in der Gallenblase, das aus Cholesterin, Bilirubin, Urobilin und Calciumsalzen besteht und infolge einer längeren Stagnation der Galle unter Verletzung der kontraktilen Funktion der Gallengänge gebildet wird. Die Suspension enthält auch eine signifikante Menge von Glykoproteinen mit hohem Molekulargewicht, die saure Polysaccharide enthalten, und Gallenproteinen - Immunglobulinen (nicht mehr als 4,5%).

Am häufigsten wird Gallenschlamm bei Personen mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems nachgewiesen, zu denen Organe gehören, die an der Bildung und Sekretion der Galle beteiligt sind (hepatische und zystische Gänge, Gallenblase und Leber). Die Diagnosehäufigkeit bei Patienten, die nicht an Erkrankungen der Verdauungsorgane leiden und bei denen keine Cholelithiasis in der Anamnese aufgetreten ist, überschreitet 3,7–4% nicht. Die Pathogenese der Schlammbildung wird durch folgende Prozesse dargestellt:

  • Änderung der Lithogenität (biochemische Eigenschaften, Fähigkeit zur Bildung von Steinen) der Galle;
  • Verletzung der sekretorischen Funktion von Leber und Gallenblase;
  • übermäßiges Cholesterin in der Leber;
  • Fusion kristalliner Formen von Pigmenten und Cholesterin und anschließende Bildung von Mikrolithen;
  • Verletzung der motorischen (kontraktilen) Fähigkeit der Gallenblase.

Was ist Gallenschlamm?

Es ist wichtig! Wenn der Schlamm nicht rechtzeitig erkannt wird, liegt das Risiko für die Entwicklung einer chronischen Cholezystitis und Cholelithiasis bei mehr als 40-60% (abhängig von der Kombination anderer Faktoren).

Schlammarten

Spezialisten bieten verschiedene Gallenschlammqualifikationen an.

In Kombination mit einer Gallensteinkrankheit:

  • Kalkschlamm (mit Kalk);
  • Nicht kalkhaltiger Schlamm (ohne Kalk).

Nach der Aktivität der motorischen Funktion der Gallenblase und ihrer Kanäle:

  • mit normalen motorischen Fähigkeiten;
  • mit reduzierter Motilität (Gallendyskinesie);
  • mit abgetrennter Gallenblase (Motilität fehlt völlig).

Die Entstehung des Gallenschlammsyndroms

Einteilung nach Zusammensetzung

Gemeinsame Klassifikation (Stufe)

In seltenen Fällen haben Patienten eine spezielle Art von Schlammsyndrom: Cholesterinpolypose (Polypen, die durch Cholesterinkristalle gebildet werden, treten an den Wänden der Gallenblase auf).

Aktive und passive Passage der Lebergalle in die Gallenblase

Ursachen der Pathologie

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist der Gallenblasenschlamm sekundärer Natur, das heißt, er ist eine Komplikation jeglicher Krankheiten und Pathologien. Die Hauptrisikogruppe umfasst Personen, die an Lebererkrankungen leiden (parasitäre Zysten, Leberzirrhose, Hepatitis, Fettabbau von Hepatozyten) und Gallengänge. Fachleute betrachten die Gallensteinkrankheit, bei der Steine ​​in verschiedenen Formen und Größen gebildet werden, als einen der Hauptursachen für die Schlammbildung. Bei Patienten mit Cholezystitis, chronischer Cholangitis, Pankreatitis und anderen Krankheiten, die die Sekretion der Galle und ihre Förderung in den Zwölffingerdarm beeinträchtigen können (einschließlich sekundärer Bewegung durch die Pfortader der Leber), wird ein erhöhtes Krankheitsrisiko beobachtet.

Folgen von Schlamm in der Gallenblase

Andere Ursachen für Schlamm können sein:

  • Ansammlung von exsudativer Flüssigkeit und Schleim in der Gallenblasenhöhle;
  • Lithotripsie (Quetschen von Steinen durch die Haut unter Verwendung von Stoßwelleninstallationen);
  • extrahepatische Cholestase (pathologisches Syndrom der beeinträchtigten Ausscheidung von Lebergalle in den Zwölffingerdarm und begleitet von obstruktivem Ikterus);
  • langfristige parenterale Ernährung (durch intravenöse Verabreichung von Nährstoffmischungen und -lösungen);
  • alkoholfreie Fettlebererkrankung;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes mellitus, Hypo- und Hyperthyreose);
  • Hämoglobinopathie, begleitet von einer Erbkrankheit bei der Bildung normaler Hämoglobinketten in Erythrozyten, bei der er eine kristalline Struktur annimmt.

Schlamm kann auch nach Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, beispielsweise Ceftriaxon (Hazaran, Cefaxon, Ceftriabol, Lendacin). Bei längerem Gebrauch dieser Medikamente wird die Galle viskoser und mit Cholesterin übersättigt, was dazu führt, dass sie sich in Form von Flocken und Kristallsuspension an den Wänden der Gallenblase absetzt. Ein ähnlicher Effekt kann bei der Behandlung mit Kalzium und oralen Kontrazeptiva ("Lindinet", "Yarina", "Janine") auftreten.

Ultraschall der Gallenblase

Risikofaktoren für Frauen

Einer der Gründe für die Bildung von Schlamm sind laut Hepatologen die starken Schwankungen des Hormonspiegels, so dass diese Pathologie bei Frauen um ein Vielfaches häufiger auftritt als bei Männern. Die physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers im Zusammenhang mit der Fortpflanzungsfunktion führen dazu, dass sich die Hormone auch bei gesunden Frauen monatlich während des Menstruationszyklus ändern.

Der Höhepunkt der Hormonfreisetzung fällt am 14.-16. Tag nach dem ersten Tag der Menstruation: Während dieser Zeit endet die Reifung des dominanten Follikels und dessen Bruch, wodurch die gereifte Eizelle in den Trichter des Eileiters gelangt, wo die Befruchtung nach der Fusion mit der Samenzelle stattfindet. Damit das befruchtete Ei in das Endometrium (die innere Schicht der Gebärmutter) implantiert werden kann, beginnt der Körper aktiv Progesteron zu produzieren, das für die Erhaltung und Weiterentwicklung der Schwangerschaft notwendige Hormon. Während dieser Zeit wird das Risiko einer Veränderung der lithogenen Eigenschaften der Galle als so hoch wie möglich eingeschätzt, weshalb Frauen verstärkt auf die Vorbeugung von Gallenerkrankungen achten müssen.

Sekundäre (indirekte) Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Hormonproduktion bei Frauen sind:

  • Erkrankungen des Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystems (Endometriose, Endometritis, Drüsenhyperplasie des Endometriums, Uterusmyom usw.);
  • Pubertät (bei Mädchen);
  • Schwangerschaft;
  • Wechseljahre und Wechseljahre.

Es ist wichtig! Das erhöhte Risiko der Bildung von Kristallsuspension in der Gallenblasenhöhle bei Schwangeren ist nicht nur mit hormonellen Veränderungen, sondern auch mit physiologischen Prozessen verbunden. Ein vergrößerter Uterus kann die Gallenblase komprimieren und den Gallenfluss unterbrechen, was zu einer Stagnation und zur Bildung von Flocken und Sedimenten führt.

Schwangere haben ein erhöhtes Risiko für kristalline Suspension in der Gallenblase

Anzeichen und Symptome

In einigen Fällen tritt Gallenschlamm ohne ausgeprägte klinische Veränderungen auf und wird bei einer Routineuntersuchung der Bauchorgane (z. B. bei einer klinischen Untersuchung) zufällig entdeckt. Die Pathologie weist keine typischen Symptome auf. Daher lautet die primäre Diagnose nach der Behandlung durch einen Arzt in der Regel „Cholezystitis“ oder „Cholelithiasis“. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt im Fehlen spezifischer Symptome, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Manifestationen von Gallenschlamm angesehen werden können. Patienten, bei denen das Risiko für Erkrankungen der hepatobiliären Organe besteht, sollten daher die möglichen Symptome der Pathologie kennen.

Der Standard-Gallenschlamm-Symptomkomplex wird durch die unten aufgeführten Symptome dargestellt.

  1. Akuter Schmerz im rechten Hypochondrium. Ein solches Kampfsyndrom verläuft wie eine Gallenkolik und wird durch Ersticken des Cholesterins durch Blockieren des Gallengangs verursacht.
  2. Schmerzende, paroxysmale Schmerzen im rechten Oberbauch. Tritt auf, wenn eine Suspension bewegt wird, die die Nervenenden und Schleimhautrezeptoren reizen kann.
  3. Gelbfärbung der Haut, Nagelplatten, Augensklera. Die Pathogenese des Ikterischen Syndroms ist ein Anstieg der Bilirubinkonzentration, der mit einer Störung des Gallenflusses einhergeht.
  4. Gallen Dyspepsie. Die Bildung von Ablagerungen in der Gallenblase unterbricht den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm, wo die zweite Stufe der Nahrungsverdauung und Nährstoffaufnahme stattfindet. Mangel an Galle führt zu Verdauungsstörungen: Stuhlveränderungen, Übelkeit, Erbrechen, Darmkrämpfe. Wenn Gallenschlamm durch Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) kompliziert ist, wird das Krankheitsbild durch Blähungen und Blähungen (Abgabe großer Mengen von Darmgasen mit stechendem Geruch) ergänzt.

Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium können auf eine Schwellung der Gallenblase hinweisen

Das Intoxikationssyndrom bei Gallenzucker äußert sich in starken Kopfschmerzen, Appetitstörungen, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder umgekehrt erhöhter Schläfrigkeit). Viele Patienten haben Verhaltensänderungen im Zusammenhang mit Anzeichen eines asthenischen Syndroms: Es gibt eine unvernünftige Aggression, Reizbarkeit, die durch Apathie und mangelndes Interesse an den umliegenden Ereignissen ersetzt wird.

Die Körpertemperatur einer gesüßten Gallenblase liegt normalerweise im Normbereich, und die Zunahme der Fieberparameter (über 38 ° C) kann auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen: Cholezystitis, Pankreatitis oder Cholangitis.

Schlammsyndrom bei Kindern

Die Hauptgruppe der mit Gallenblasenschlamm diagnostizierten Kinder besteht aus Neugeborenen und Babys im ersten Lebensjahr (mehr als 70% aller Fälle von Gallenschlamm in der pädiatrischen Praxis). Am häufigsten tritt das Schlammsyndrom vor dem Hintergrund des physiologischen Ikterus bei Neugeborenen auf, in einigen Fällen kann es jedoch die Folge schwerwiegender Erkrankungen sein, beispielsweise einer Atresie der Gallenwege oder einer angeborenen Leberzirrhose. Das einzige sichtbare Symptom einer Pathologie bei Kindern dieser Altersgruppe ist die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute. Andere Symptome können Blähungen, Reizbarkeit, unruhiger Schlaf und Tränenfluss sein (wenn keine sichtbaren Ursachen vorliegen).

Die Faktoren, die zur Entstehung des Schlammsyndroms bei Säuglingen in den ersten Lebensmonaten beitragen, können sein:

  • Verletzung des Fütterungsregimes;
  • frühe Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • Ablehnung des Stillens und Überführung in die Fütterung durch angepasste Milchrezepturen (sofern keine objektiven Hinweise dafür vorliegen).

Am häufigsten tritt das Schlammsyndrom vor dem Hintergrund der physiologischen Gelbsucht bei Neugeborenen auf

Im Alter können die Ursachen für eine beeinträchtigte Gallensekretion und Schlammbildung auch Ernährungsfehler, emotionaler Stress im Zusammenhang mit dem Bildungsprozess, die Situation in der Familie oder Beziehungen zu Gleichaltrigen sein. Um die Diagnose nach einer visuellen Untersuchung des Kindes zu stellen und zu klären, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, die unter anderem darauf abzielt, andere mögliche Erkrankungen der Gallenblase und der Leber auszuschließen.

Es ist wichtig! Es ist erforderlich, einen Gastroenterologen zu konsultieren, wenn das Kind regelmäßig über Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit sowie bei deutlichem Appetitverlust und gelegentlichem Erbrechen klagt (sofern keine anderen klinischen Anzeichen vorliegen).

Video - Die ersten Symptome von Gallenblasenproblemen

Analysen und Tests

Die Diagnose von Gallenschlamm beginnt mit der Erfassung der Anamnese und der körperlichen Untersuchung des Patienten, die auch das Abtasten und Schlagen (Klopfen) der schmerzenden Stelle umfassen kann. Es ist nahezu unmöglich, bei der Erstuntersuchung einen Schlamm in der Gallenblase zu vermuten. Daher umfasst die Untersuchung eine Reihe von Labor-, Instrumenten- und Hardwaremethoden, mit denen ein vollständiges klinisches Bild der Funktionsweise des hepatobiliären Systems erstellt und mögliche Pathologien und Krankheiten ausgeschlossen werden können. Diese Methoden umfassen:

  • Urin- und Bluttests;
  • Koprogramm (biochemische Untersuchung von Fäkalien);
  • Ultraschall der Gallenblase und ihrer Kanäle, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • Zwölffingerdarmintubation mit anschließender biochemischer Untersuchung der Galle (einschließlich Mikroskopie);
  • Gamma-Tomographie der Gallenblase und der Kanäle unter Verwendung der radiologischen Tomographie und Einführung minimaler Dosen radioaktiver Substanzen;
  • Röntgenuntersuchung der Gallenwege und der Gallenblase durch direkte Injektion eines Kontrastmittels (Cholezystographie und Cholangiographie).

Die Umfrage umfasst eine Reihe von Labor-, Instrumenten- und Hardware-Methoden.

Beachten Sie! Bei Verdacht auf Tumorprozesse gehört auch die Computertomographie zum diagnostischen Maßnahmenkomplex, mit dem neben bösartigen Tumoren auch Metastasen identifiziert werden können.

Behandlung

In den meisten Fällen eignet sich Gallenschlamm gut für eine konservative Behandlung, vorausgesetzt, er wird rechtzeitig erkannt, da eines der Hauptziele der durchgeführten Therapie die Vorbeugung von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Fortschreiten der Pathologie ist. Die medikamentöse Behandlung wird Patienten unter der Bedingung eines konsistent diagnostizierten Gallenschlamms für drei Monate in Folge verschrieben.

Video - Sladzh Gallenblase

Ursodeoxycholsäure

Ursodeoxycholsäurepräparate sind die Hauptmedikamentgruppe zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase und der Leber, die mit einer Gallenstase einhergehen. Diese Säure ist eine hydrophile Gallensäure, die keine Zytotoxizität besitzt und Teil des Standardbehandlungsprotokolls für cholestatische Pathologien mit einer Autoimmunkomponente ist.

Die therapeutische Wirkung des Einsatzes von Ursodesoxycholsäure erklärt sich durch folgende Eigenschaften des Wirkstoffs:

  • reduziert die Cholesterinsynthese in der Leber, verhindert deren übermäßige Aufnahme im Darm;
  • stimuliert die Bildung und Sekretion von Galle;
  • verbessert die Löslichkeit von Cholesterinkristallen;
  • reduziert die lithogenen Eigenschaften der Galle;
  • erhöht die Magen- und Bauchspeicheldrüsensekretion;
  • schützt die Leberzellen vor den negativen Auswirkungen schädlicher Faktoren (z. B. Ethanol);
  • Verursacht eine teilweise oder vollständige Auflösung der Cholesterinpfropfen.

Die Medikamente dieser Gruppe haben auch eine mäßige immunmodulatorische Wirkung und verringern die Anzahl der Eosinophilen im Blut.

In Apotheken ist Ursodesoxycholsäure unter folgenden Handelsnamen erhältlich: "Ursoliv", "Ursocid", "Ursohol", "Ursofalk", "Ursodez". Die therapeutische Standarddosis wird normalerweise wie folgt berechnet: 10 mg Ursodesoxycholsäure pro Kilogramm Patientengewicht pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate bis mehrere Jahre.

Es ist wichtig! Präparate dieser Gruppe sollten nicht gegen akute Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, schwere Erkrankungen des Nierensystems und Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation eingenommen werden. Wenn bei einem Patienten Kalziumschlamm diagnostiziert wird, ist die Behandlung mit Ursodesoxycholsäure ebenfalls kontraindiziert.

Krampflösend

Mittel mit krampflösender Wirkung helfen, den Spasmus der Gallenblase und ihrer Kanäle zu beseitigen und den normalen Gallenfluss in den Zwölffingerdarm wiederherzustellen. Sie werden auch verwendet, um Schmerzen zu beseitigen, die durch Gallenkoliken oder einen erhöhten Gallenblasen-Tonus verursacht werden. Antispasmodika auf Drotaverinum-Basis sind für Gallensüßigkeiten am wirksamsten:

Sie müssen 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten (20-40 mg) einnehmen. Es wird nicht empfohlen, die Einnahme länger als 5-10 Tage hintereinander ohne die Zustimmung Ihres Arztes fortzusetzen.

Analgetika

Medikamente mit analgetischer Wirkung werden bei schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt, das die Lebensqualität des Patienten negativ beeinflusst. Traditionell werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Ibuprofen oder Ketorolac ("Ibuprofen", "Ibufen", "Ketorol", "Ketanov") zur Schmerzlinderung eingesetzt. Bei starken Schmerzen kann der Arzt "Analgin" verschreiben, aber dieses Medikament wird aufgrund der großen Anzahl von Nebenwirkungen immer weniger als Analgetikum in das Behandlungsschema aufgenommen.

Bei starken Schmerzen kann der Arzt „Analgin“ verschreiben.

Diät

Die Diät-Therapie ist ein unverzichtbares Element bei der komplexen Behandlung von cholestatischen Erkrankungen, zu denen auch das Schlamm-Syndrom gehört. Ein ausreichender Ballaststoffgehalt in der Nahrung ist von großer Bedeutung für die Normalisierung der Motilität der Gallenblase und der Organe des Magen-Darm-Trakts. In der akuten Pathologie ist es jedoch besser, ihn sparsam zu verwenden, um die Verdauungsorgane nicht zusätzlich zu belasten. Patienten mit Gallenschlamm werden Suppen, schwache Brühen, gekochte und geriebene Fleisch- und Gemüseaufläufe, Obst- und Gemüsepürees gezeigt. Der Verbrauch von Süßwaren sollte auf ein Minimum reduziert werden, und als Dessert sollten Sie besser Quarkpudding, Gelees und Fruchtsouffles wählen.

Die Diät-Therapie ist ein unverzichtbares Element bei der komplexen Behandlung von cholestatischen Erkrankungen.

Vollständig müssen die folgenden Produkte aufgeben:

  • Würste, Speck, geräuchertes Kotelett und Shinka;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Getränke darauf basierend;
  • fetthaltige Saucen;
  • Produkte mit einer Vielzahl chemischer Zusätze;
  • frisches Gebäck;
  • Konserven;
  • Gurken;
  • scharfe Gewürze.

Die Ernährung muss durch reichlich Trinkwasser ergänzt werden. Eine Person mit einem Körpergewicht von 70 kg pro Tag sollte mindestens 2,1 Liter Wasser (30 ml pro kg Gewicht) trinken.

Schlamm in der Gallenblase ist eine häufige Pathologie bei Personen mit Erkrankungen des Verdauungs- und Leberapparates. Ignorieren Sie die Symptome von Gallenschlamm nicht, da es zur Bildung von Steinen und zur Entwicklung von Cholelithiasis kommen kann.

http://stomach-info.ru/bolezni-zhelchnogo-puzyrya/zhelchnokamennaya-bolezn/sladzh-v-zhelchnom-puzyire.html

Publikationen Von Pankreatitis