Drug Bifiform - Bewertungen

Der Zustand der Dysbakteriose in dem einen oder anderen Bereich des Körpers ist fast jedem bekannt. Es ist jedoch nicht jedem Menschen bewusst, was Dysbakteriose ist. Unter diesem Begriff versteht man in der modernen Medizin meist nicht eine bestimmte Krankheit, sondern eine Folge von Faktoren Dritter, einschließlich der Krankheit, wodurch das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm gestört wird.

Beschreibung

Ein bestimmter Satz von Bakteriengruppen ist im gesamten menschlichen Körper vorhanden. Das sind übrigens nicht immer schlechte Bakterien. Gleichzeitig ist dieser Satz von Mikroorganismen für jeden bestimmten Ort, sei es der Mund, der Darm, der Rachen oder die Vagina, unterschiedlich.

Dysbakteriose ist ein Zustand oder eine Krankheit (die Diskussion über die Relevanz des letzten Terms ist in diesem Fall bis jetzt noch nicht abgeschlossen), die sich je nach Komplexität des Verlaufs in einer ziemlich standardisierten Liste von Symptomen manifestiert. In diesem Fall können sich die Ursachen für diese Pathologie des Magen-Darm-Trakts in verschiedenen Fällen grundlegend unterscheiden. Leider sind sich nicht immer die Menschen der Darmdysbiose, der Symptome und der Behandlung dieser Krankheit bei Erwachsenen bewusst.

Ursachen der Dysbiose

Banale Veränderungen in der Ernährung, Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des konsumierten Wassers, Klimawandel, Stress, Ernährung können zu Veränderungen in der Anzahl pathogener Mikroben und Manifestationen eines Ungleichgewichts der Darmflora führen. Das Gleiche kann zu schwerwiegenderen Gründen führen: Lebensmittelvergiftung, Verdauungsstörungen aufgrund von Fehlern in der Ernährung, Verwendung von Antibiotika oder Darmerkrankungen. Und das Wichtigste dabei ist: Um die klinischen Symptome der Störung der Mikroflora im Darm loszuwerden, müssen zunächst die Voraussetzungen für das Auftreten einer solchen Erkrankung beseitigt werden.

Dysbakteriose, Symptome

Die Anzeichen einer Darmdysbiose sind sehr unterschiedlich und hängen weitgehend davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Die Dysbakteriose des Dickdarms ist entsprechend der Komplexität der Veränderungen in der Mikroflora in vier Stadien unterteilt. Die Symptome bei Erwachsenen für jedes Stadium haben ihre eigenen Merkmale. Betrachten Sie sie zur Übersichtlichkeit in Form einer Tabelle:

Einstufung der Dysbiose nach dem Gehalt an Mikroorganismen im Stuhl

Darüber hinaus gibt es eine weitere Klassifizierung der Komplexität der Krankheit, die nicht auf den Symptomen einer Dysbakteriose beruht, sondern auf dem Zeugnis von Laboruntersuchungen von Fäkalien, die gegen die Mikroflora verstoßen. Für Erwachsene ist es in zwei Gruppen unterteilt. Der Übersichtlichkeit halber geben wir es auch in Form einer Tabelle an:

Visuelle Analyse von Kot in Verletzung der Darmflora

Auch bei der Dysbakteriose wird der Art der Pathologie des Darmtrakts, die ganz einfach durch die Art und Farbe des Kots sowie den Zustand des Stuhls bestimmt wird, große Aufmerksamkeit gewidmet.

Gelb gefärbter Kot zeigt eine große Menge unverdauter Ballaststoffe im Kot und einen Überschuss an Stärke an. Die Behandlung dieser Erkrankung muss mit Hilfe von Ernährungsumstellungen durchgeführt werden. Empfohlen werden proteinhaltige Lebensmittel (gekochtes Fleisch, Eier, Hüttenkäse), die rohes Gemüse, Kohlenhydrate und Milch ersetzen müssen.

Sehr dunkler Kot mit starkem Gestank zeigt eine alkalische Reaktion im Darm sowie unverdaute Ballaststoffe. In diesem Fall müssen Sie bei der Ernährung Fleisch und Fette eliminieren, um die Kalorienaufnahme von gekochtem Gemüse und Milchprodukten auszugleichen.

Die mit Durchfall einhergehende Darmdysbiose sollte durch eine Diät mit „weichen“ Nahrungsmitteln beseitigt werden. Die Mahlzeiten in der Diät sollten nicht heiß oder kalt sein, die Speisen sollten so weit wie möglich gekocht und gerieben werden.

Manchmal manifestiert sich eine Verletzung der Darmflora durch Verstopfung. Bei dieser Variante der Darmerkrankung umfasst die Behandlung die Einbeziehung von Nahrungsmitteln mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen in die Ernährung: Äpfel, Kohl, Karotten, Aprikosen. Eine solche Diät sollte zu einer Erhöhung des Gehalts an nützlicher Flora im Darm führen.

Behandlung der Darmdysbiose bei Erwachsenen

Wenn Symptome auftreten, die eindeutig auf ein Ungleichgewicht in der Mikroflora hinweisen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Nur ein qualifizierter Spezialist weiß alles über Darmdysbiose, Symptome und Behandlung dieser Krankheit bei Erwachsenen.

Bei der Behandlung der Dysbiose bei Erwachsenen werden in erster Linie die Ursachen für ihr Auftreten beseitigt. Dies bedeutet, dass es unklug ist, eine Dysbakteriose zu behandeln. Es ist notwendig, die Krankheit zu behandeln, die dazu geführt hat. Wenn die Ursache der Erkrankung die Einnahme antibakterieller Medikamente war, muss die Antibiotikatherapie abgeschlossen werden, und wenn die falsche Diät die Rückkehr zum ursprünglichen Ernährungszustand ist. In den meisten Fällen ist jedoch eine Behandlung erforderlich, um die für Störungen der Mikroflorazusammensetzung charakteristischen Symptome zu lindern und sie wiederherzustellen. Für diese Zwecke empfiehlt die moderne Medizin drei Arten der Behandlung:

  • Diät
  • probiotische Therapie,
  • präbiotische Therapie.

Diät für Dysbakteriose

Die Behandlung von Mikroflora-Ungleichgewichten, insbesondere im Anfangsstadium, erfordert in erster Linie eine spezielle Diät. In den meisten Fällen kann das Problem dadurch vollständig behoben werden. Oben haben wir bereits Optionen für eine Ernährungsumstellung in Betracht gezogen, um den Stuhl zu normalisieren, aber jetzt werden wir eine Reihe anderer Ernährungsregeln in diesem Zustand berücksichtigen.

Die Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich sein. Es muss ausreichende Mengen an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie Flüssigkeit enthalten. Ärzte empfehlen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas warmes Wasser zu trinken. Darüber hinaus sollte die Diät fünf Mahlzeiten umfassen, wenn auch mit kleineren Portionen, und die Belastung des Darms vor dem Zubettgehen verringern.

Es ist wichtig, dass die verwendeten Produkte folgende Stoffe enthalten:

  • Bifidobakterien und Laktobazillen, mit denen fermentierte Milchprodukte und natürliche Butter gesättigt sind;
  • Pektine und Ballaststoffe, die in ausreichenden Mengen in Kohl, Karotten, Rüben und Seetang enthalten sind;
  • Aminosäuren Glutamin und Arginin, deren Quellen Huhn, Rindfleisch, Milchprodukte, Fisch, Petersilie, Spinat, Nüsse, Kürbiskerne, Weizenmehl, Erbsen sind.

Wenn man die obige Liste von Produkten analysiert, kann man zu dem Schluss kommen, dass eine Diät für eine Krankheit überhaupt keine Liste von Einschränkungen ist, sondern eine schmackhafte, gesunde und ausgewogene Diät. Die Hauptsache ist, in dieser Zeit nicht zu viel zu essen, keine "schweren" Produkte zu missbrauchen und auch die Verwendung von frittierten, würzigen und anderen, nicht besonders gesunden Gerichten zu vermeiden.

Behandlung von Darmdysbiose bei Erwachsenen, Präbiotika und Probiotika

Zur Behandlung der Dysbiose werden präbiotische und probiotische Präparate verwendet, die den Zusicherungen zufolge die Wiederherstellung der gestörten Darmflora perfekt bewältigen und die Symptome der Dysbiose lindern. Trotz der Ähnlichkeit der Namen handelt es sich bei Präbiotika und Probiotika von Natur aus um radikal unterschiedliche Medikamente, und es lohnt sich, sie genauer zu untersuchen.

Präbiotika sind Substanzen, die sich bei Freisetzung in den Darm positiv auf das Wachstum und die Aktivität der dortigen nützlichen Mikroflora auswirken. Präbiotika werden nicht von den Organen des Magen-Darm-Trakts aufgenommen und sind, vereinfacht gesagt, Nahrung für unsere nützliche Mikroflora.

Unter den pharmazeutischen Formen von Präbiotika werden am häufigsten Lactulose, Lactitol und Hilak Forte verschrieben. Dies sind nur die Hauptnamen der Medikamente, da es Dutzende ihrer Handelsnamen gibt.

Darüber hinaus gibt es natürliche Produkte, die Präbiotika sind. Darunter sind Milchprodukte, Zwiebeln und Knoblauch, Getreide.

Nun zu Probiotika. Bei diesen Medikamenten handelt es sich um eine Reihe von für den menschlichen Körper notwendigen Mikroorganismen, die sich bei ausreichender Freisetzung in den Darm positiv auf den Zustand der Mikroflora auswirken. Ihre Verwendung ist jedoch ziemlich umstritten.

Tatsache ist, dass die direkte Einführung von Mikroorganismen in Form von Probiotika viele Konventionen hat. Einige Mikroorganismen werden in solchen Mengen benötigt, dass es schwierig ist, sie von außen zu beschaffen, andere sind einfach unrealistisch, wenn sie in lebender Form injiziert werden. Ja, und die tatsächlichen Vorteile des Einsatzes von Probiotika lassen sich im Labor weniger nachweisen.

Von Probiotika, deren positive Wirkung durch Forschung bestätigt wird und die für die Symptome einer milden Dysbiose wirksam sind, finden Sie in Apotheken Laktobazillen und Bifidobakterien (Linex, Bifiform, Bifidumbacterin, Lactobacterin), Bharlady-Bakterium, Enterokokken.

Behandlung von schwerer Dysbiose

Wie behandelt man Dysbakteriose in schweren Formen? Dies erfordert komplexere pharmazeutische Präparate, die in drei bedingte Gruppen unterteilt sind.

Der erste ist antibakterielle Wirkstoffe. Sie wirken auf eine bestimmte Art von bedingt pathogener Flora und hemmen deren Wachstum und Verbreitung. Je nach Mikroorganismus, der die Störung der Mikroflora verursacht hat, werden antibakterielle Medikamente verschrieben (Darmantiseptika).

Dysbakteriose kann auch mit Hilfe von Bakteriophagen behandelt werden. Das Wirkprinzip ähnelt dem Wirkprinzip von Antibiotika. Bakteriophagen sind spezielle Viren, die eine bestimmte Art von Mikroorganismen unterdrücken. Wie antibakterielle Medikamente werden Bakteriophagen nach der Art der Bakterien in Gruppen eingeteilt: Pseudomonas, Staphylokokken und so weiter.

Und schließlich müssen Sie Arzneimittel in Betracht ziehen, die weiter verschrieben werden und die Symptome der Krankheit und ihre möglichen Folgen beseitigen.

Immunmodulatoren - Mittel zur Verbesserung der Schutzeigenschaften des Körpers, deren Aufnahme sich bei Verstößen gegen die Mikroflora positiv auf den Heilungsprozess des Darms auswirkt. Die Verwendung von Immunmodulatoren sollte ausschließlich auf ärztliche Verschreibung erfolgen, und pflanzliche Produkte sollten bevorzugt werden: Tinktur aus Echinacea und Zitronengras, Propolis, Dibazol.

Antihistaminika. Wird verwendet, um das Auftreten von allergischen Reaktionen zu vermeiden, die sich im Hintergrund der Krankheit entwickeln können. Die einfachsten von ihnen - Tsetrin, Zyrtec und Claritin, die in den meisten Fällen ernannt werden.

Antispasmodika sind Wirkstoffe, die bei Durchfallerkrankungen häufig zur Dysbakteriose eingesetzt werden müssen. Das beliebteste krampflösende Mittel ist Drotaverinum (No-Spa), und Loperamid wird speziell bei Durchfall empfohlen. Wenn Verstopfung beobachtet wird, werden spezielle Kerzen, Vaselineöl und Forlax-Medikament verwendet, um sie zu beseitigen.

Prävention von Dysbiose

Bakterien sind durchaus überlebensfähige Lebewesen, und es ist nicht so einfach, den Körper in einen Zustand zu versetzen, in dem sich keine nützlichen Mikroorganismen ansiedeln (sofern keine anderen Krankheiten vorliegen). Um die Krankheit zu vermeiden, ist es nur notwendig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und sich an eine ausgewogene Ernährung zu halten, ohne die „Reinigung“ des Körpers und des Verdauungstrakts zu missbrauchen. Beteiligen Sie sich auch nicht an antibakteriellen Medikamenten. Diese Art der Behandlung sollte nur durchgeführt werden, wenn der Arzt Antibiotika verschreibt.

Dysbiose in der modernen Medizin

Wir haben bereits eingangs festgestellt, dass die Dysbakteriose als eigenständige Krankheit nur im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion klassifiziert wird. Die westliche Medizin bezieht sich ausschließlich auf einen Zustand, der durch bestimmte Voraussetzungen hervorgerufen wird.

Diskussionen über die Richtigkeit der einen oder anderen Bezeichnung für gewöhnliche Menschen sind kaum sinnvoll, dennoch geben wir eine Reihe interessanter Tatsachen an.

In der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (offizielles Dokument der Weltgesundheitsorganisation) existiert die Diagnose „Dysbakteriose“ nicht. Am ähnlichsten ist die Diagnose SIBR (Bakterielles Überwuchssyndrom). Es wird eingesetzt, wenn mehr als 105 Mikroorganismen pro Milliliter des aus dem Dünndarm entnommenen Aspirats nachgewiesen werden.

Die westliche Medizin steht der Analyse von Fäkalien zur Untersuchung der Zusammensetzung der Mikroflora sehr skeptisch gegenüber. Nach Ansicht der Ärzte lassen sich aus dieser Studie keine Schlussfolgerungen ziehen, da das Konzept der „normalen Flora“ für jeden Menschen sehr vage und sehr individuell ist.

Auf dem Territorium der ehemaligen UdSSR ist jedoch eine Darmdysbiose sehr beliebt. Symptome, Behandlung dieser Krankheit - all dies ist ein beliebtes Diskussionsthema, sowohl unter Fachleuten als auch unter Patienten. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass dieser Begriff von Arzneimittelherstellern sehr aktiv verbreitet wird. Es ist schwer zu beurteilen, ob dies gerechtfertigt ist oder ob im Rahmen dieser Werbeaktion nur ein wirtschaftlicher Gewinn verborgen wird.

Viele Ärzte stehen der Behandlung von Störungen der Mikroflorazusammensetzung mit Hilfe von Probiotika und Bakteriophagen sehr skeptisch gegenüber. Ihrer Meinung nach haben von außen gewonnene Mikroorganismen praktisch keine Chance, sich im Darm niederzulassen, und Bakteriophagen werden im Magen verdaut und bringen keine Vorteile mit sich, die ihnen zugeschrieben werden.

Die einzig wahre Schlussfolgerung über Dysbakteriose ist die umstrittenste Krankheit in der modernen Medizin. Aber die Symptome wie auch die Ursachen sind sehr spezifisch. Es besteht kein Zweifel, dass es notwendig ist, sich mit seiner Behandlung zu befassen, und moderne Therapiemethoden ermöglichen es, sie mit hoher Effizienz durchzuführen.

Probiotika gegen Dysbiose

Mit Laktobazillen

Produziert im Pulverformat und in Tablettenform. Als beliebteste Medikamente der ersten Gruppe können beispielsweise Biobacton und Acilact, das zweite - Lactobacterin, genannt werden. Probiotika mit Laktobazillen werden auch als Zäpfchen zur rektalen Verabreichung verkauft. Diese werden bevorzugt, weil sie die "native" gesunde Darmflora nicht schädigen.

Probiotika mit Laktobazillen können zusammen mit antibakteriellen Arzneimitteln eingenommen werden. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Arzneimittel dieser Gruppe keine komplexe gesundheitliche Wirkung haben - dies sind Monopräparate, die in der Tat bei Vorliegen einer komplexen Art von Dysbiose nutzlos sind.

Mit Bifidobakterien

Der traditionellste und den meisten Bürgern vertraute Vertreter der Familie der Probiotika. Diese Kategorie umfasst eine breite Palette von Arzneimitteln.

Eines der beliebtesten Mittel ist Bifidumbacterin Forte. Auch in konzentrierten Suspensions- und Kerzenformaten erhältlich. Unter den Pulvern mit Bifidobakterien ist Probifor zu nennen.

Es ist wichtig! Die gleichzeitige Anwendung solcher Probiotika in Form von Zäpfchen und Tabletten in Verbindung mit Antibiotika ist ausgeschlossen.

Komplexe Lösungen

Sehr wirksam sind Probiotika gegen Dysbakteriose, die unter gleichzeitiger Anwendung von Lacto- und Bifidobakterien hergestellt werden.

Sie können beispielsweise Florin Forte einnehmen - dieses Medikament ist in Pulverform erhältlich und eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für junge Patienten. Erwachsene nehmen es mit dem Essen.

Es ist wichtig! Damit Florin Forte seine wohltuende Wirkung beibehält, sind die richtigen Lagerungsbedingungen für die Zubereitung zu beachten: Die Temperatur muss zwischen 0 - +10 Grad liegen. Ideal für einen normalen Haushaltskühlschrank. Florin Forte ist mit bestimmten Antibiotika nicht kompatibel. In Bezug auf diesen Punkt müssen Sie sich individuell mit Ihrem Arzt beraten.

Ein ähnlicher Effekt hat ein Medikament unter dem Namen Linex verkauft. Das Werkzeug hat eine komplexe positive Wirkung auf die Darmflora. Das Medikament darf zusammen mit einer Antibiotikatherapie eingenommen werden. Das Medikament muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Ein wesentlicher Vorteil von Linex ist neben allen anderen positiven Eigenschaften die Möglichkeit der Anwendung bei Patienten während der Schwangerschaft und Stillzeit. Altersbeschränkungen für dieses Tool sind nicht installiert.

Es ist wichtig! Probiotika, zu denen gleichzeitig Bifidobakterien und Laktobazillen gehören, enthalten traditionell eine erhebliche Menge an Eubiotika. In einem solchen Moment sind sie kontraindiziert, Patienten mit einer Veranlagung für Allergien jeglicher Art oder mit ausgeprägter Immunschwäche zu erhalten. In diesem Fall muss die Möglichkeit einer Behandlung mit dieser Kategorie vorher mit dem Arzt abgestimmt werden.

Mit Bifidobakterien und Nahrungsergänzungsmitteln

Eine andere Kategorie von komplexen Drogen. Mittel dieser Gruppe umfassen in ihrer Zusammensetzung Bifidobakterien und andere nützliche Elemente. Beispielsweise solche Medikamente wie Bifikol und Bifiform. Der erste wird in Pulverform verkauft, der zweite in Kapseln. Zu den wesentlichen Vorteilen von Bifiform gehört die gute Verträglichkeit mit antibakteriellen Wirkstoffen. Bifikol wird eines solchen Plus beraubt.

Präbiotika gegen Dysbiose

Lactulose

Arzneimittel dieser Gruppe tragen zum Abbau von Fructose-Galactose-Disaccharid bei. Infolgedessen werden solche Säuren mit niedrigem Molekulargewicht. Letztere sind im Dickdarm lokalisiert. Infolgedessen wird der Blutdruck unter gleichzeitiger Unterdrückung der Aktivität schädlicher Mikroorganismen normalisiert.

Unter den bekannten Vertretern dieser Kategorie von Präbiotika sind die folgenden Medikamente:

  • Duphalac - verkauft in Pulverform sowie in Form von Sirup;
  • Portalak;
  • Romfalak und andere

Ein wesentlicher Vorteil solcher Präbiotika ist die Möglichkeit ihrer Anwendung bei Schwangeren und Frauen während der Fütterungsperiode. Das Gerät ist für Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose und Lactose kontraindiziert. Auch Bürger, die unter Darmverschluss leiden und zu Rektalblutungen neigen, sollten solche Medikamente nicht einnehmen. Personen mit Diabetes mellitus sollten vorsichtig sein - in diesem Fall muss die Möglichkeit der Einnahme von Präbiotika mit Laktose von einem Arzt individuell überprüft werden.

Präbiotische Präparate

Diese Kategorie enthält eine umfangreiche Liste von Werkzeugen, die zur Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts der Mikroflora beitragen. Zu den prominentesten Vertretern der Gruppe zählt beispielsweise Hilak Forte.

Die Zusammensetzung dieses Tools umfasst Milchsäurebazillen, Milchsäure (normalisiert aktiv den Säuregehalt), kurzkettige Fettsäuren (trägt entscheidend zur Normalisierung der Mikroflora bei, ebenso wie das Wasser-Elektrolyt-Verhältnis und andere wichtige Prozesse).

Hilak forte ist für die Verwendung mit antibakteriellen Medikamenten zugelassen. Altersbeschränkungen für das Werkzeug werden nicht auferlegt.

Auswahl der besten Droge: Vergleichende Eigenschaften

Jedes der oben genannten Medikamente ist ein bewährtes und wirksames Mittel, das den guten Ruf und den Respekt der Verbraucher erlangt hat. Zusammen mit diesem hat jedes Medikament seine Gegenanzeigen und Nachteile. Wie wählt man die optimalen Mittel aus, die helfen und keinen nennenswerten Schaden anrichten? Sie sind eingeladen, dies in der folgenden Tabelle herauszufinden.

Tisch Vergleichende Eigenschaften von Arzneimitteln

Besondere Aufmerksamkeit verdienen Medikamente wie Probifor, Hilak forte und Linex. Sie haben keine offensichtlichen Kontraindikationen und Nebenwirkungen, sind gut mit Antibiotika kombinierbar und können von schwangeren Patienten und stillenden Müttern eingenommen werden. Linex hat zusätzlich zu all dem oben Genannten auch eine Kapselhülle. Zusammenfassend stellen wir die betrachteten Fonds in Form einer Liste auf - vom Besten (1. Platz) bis zum Schlechten (letzter Platz).

  1. Linex.
  2. Hilak forte, Biobacton, Lactobacterin.
  3. Probifor.
  4. Atsilakt.
  5. Bifidumbacterin.

Die Wirksamkeit des Drogenkonsums

Einige Experten neigen dazu zu glauben, dass Dysbiose keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptomenkomplex, der mit vielen Problemen bei der Arbeit der Verdauungsorgane einhergeht. Die Ursache des Syndroms ist eine Verletzung der quantitativen Normen bestimmter Bakteriengruppen, die im Darm leben. Der Symptomkomplex ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Störung des Stuhlgangs (Durchfall oder Verstopfung);
  • Aufstoßen;
  • Aufblähung;
  • Kolik;
  • Blähungen;
  • unangenehmer Fremdgeschmack im Mund;
  • Grollen im Darmbereich;
  • Hautallergien gegen bestimmte Produkte;
  • Darmallergiesymptome (Durchfall mit Schaum, Übelkeit, Erbrechen);
  • Manifestationen einer Vergiftung (Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, subfebrile Temperatur);
  • Abnahme der körpereigenen Abwehrreaktion (Immunität).

Für die Entwicklung des symptomatischen Komplexes kann eine Vielzahl von Faktoren dienen. Alle führen zu einem Ergebnis - einer Verletzung der mikrobiellen Zusammensetzung des unteren Teils des Magen-Darm-Trakts: eine erhöhte Kontamination des Dünndarms oder eine Veränderung der Zusammensetzung der Bakterien im Dickdarm.

Arzneimittel zur Behandlung von Dysbakteriose haben eine unterschiedliche therapeutische Wirkung auf den Zustand des Darms selbst und auf seine mikrobielle Zusammensetzung. Einige Medikamente beeinflussen die Normalisierung der Funktion der Wände des Dickdarms oder des Dünndarms, andere - tragen zur Besiedlung der notwendigen Gruppen von Bakterien bei, andere - spielen die Rolle des Darmantiseptikums zur Zerstörung der pathogenen Mikroflora, viertens - erhöhen die Schutzfunktion des Körpers.

Basierend auf den Merkmalen der Ursachen der Dysbiose werden Patienten für die Wirksamkeit der Therapie verschrieben:

  • Probiotika (Zubereitungen, die natürliche Kulturen von Mikroorganismen enthalten, deren Vorhandensein für ein normales Funktionieren des Magen-Darm-Trakts erforderlich ist)
  • Präbiotika (Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Präparate mit natürlichen Ballaststoffen, die nicht vom Magen verdaut werden. Grobe Ballaststoffe gelangen in den unteren Verdauungstrakt und dienen als „Nahrung“ für die im Darm lebenden Mikroorganismen);
  • Antiseptika (antibakterielle Arzneimittel, deren Wirkung darauf abzielt, die quantitative Zusammensetzung von Bakterien bei verstärkter Besiedlung des Darms zu verringern);
  • Synbiotika (kombinierte Medikamente, einschließlich Probiotika und Präbiotika).

Überprüfung der wirksamen Medikamente

Die Liste der Medikamente, die Darmdysbiose behandeln können, ist ziemlich breit. Sie unterscheiden sich in Aktion, Kosten und Hersteller, Freigabeform.

Die Liste einiger Apothekenwerkzeuge und ihre kurze Beschreibung:

  1. Enzyme Wenn das mikrobielle Ungleichgewicht im Darm gestört ist, versagt die Produktion von Enzymen, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig sind. In diesem Fall verschrieb der Arzt Enzyme in Pillen (Mezim Forte, Pancreatin, Creon).
  2. Probiotika. Atsipol (Kapseln), Primadophilus Bifidus (Kapseln), Linex, Baktistin (ein komplexes Präparat, das Probiotika, Präbiotika und ein Sorbens enthält), Bifiform, Lactofiltrum, Maxilac (ein Synbiotikum, das Lactobakterien, Bifidobakterien und Präbiotika enthält).
  3. Sorptionsmittel. Aktivkohle, Filtrum.
  4. Antimikrobielle Mittel. Oft werden Antibiotika zur Behandlung von Dysbiose verschrieben, um die pathogene Mikroflora zu zerstören. Danach wird die Mikroflora durch Besiedlung des Darms mit nützlichen Bakterien wiederhergestellt. Amoxiclav, Amoxicillin - Clavulanat, Levomycetin.
  5. Antibakterielle Medikamente. Metronidazol (auch in Kerzenform erhältlich), Nystatin, Fluconazol, Furasolidon, Enterol (mit antidiarrhoischer Wirkung), Kipferon.
  6. Medikamente gegen Geschwüre. Omez Kapseln werden bei erhöhter Magensäure angewendet.
  7. Spasmolytisch. Duspatalin (beseitigt Schmerzen im Darm, ohne die peristaltische Funktion zu beeinträchtigen).
  8. Homöopathische Arzneimittel. Homöopathie wird zur Behandlung von Dysbiose bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Nux vomica, Mercurium, Pulsatilla, Argentum nitrikum, Reum, Brionium, Natrium sulfurikum, Hamomilla, Aloe, Kalkareya carbonica, Belladonna.
  1. Antidiarrhoikum. Smekta.
  2. Sorptionsmittel. Polysorb (Pulver zur Herstellung einer Suspension).
  3. Probiotisch. Bifidumbacterin (Lyophilisat in Ampullen), Normobact (BAA-Probiotikum und Präbiotikum im selben Werkzeug).
  4. Mittel gegen Geschwüre. Omez (Pulver zur Herstellung der Lösung wird mit einem hohen Säuregehalt von Magensaft verschrieben).
  5. Antibiotikum Ceftriaxon (Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung).
  6. Probiotisch. Evitalia (BAA-Pulver mit einem Vitaminkomplex).
  1. Antibakterielle Mittel. Sextaphagus, Amoxiclav, Pyobakteriophage (Lösung), Chlorophyllipt (Lösung), Bakteriophage (Lösung).
  2. Adsorbentien in Form eines Gels. Almagel, Phosphalugel, Enterosgel.
  3. Abführmittel Duphalac.
  4. Probiotika. Bifidum (Konzentrat aus Bifidobakterienflüssigkeit).

Was ist besser mit Darmdysbiose zu nehmen

Medikamente zur Lösung des Problems der Darmflora in Apotheken sind eine große Auswahl.

Darmpräparate gegen Dysbakteriose, die von den Verbrauchern am meisten nachgefragt werden und sich durch positive Bewertungen auszeichnen:

Bifidumbacterin Forte - erhältlich in Pulverform. Es enthält Laktose und lebende Bifidobakterien. Kolonien von nützlichen Bakterien können dabei helfen, Staphylococcus aureus, Salmonellen, Shigellen, Klebsiellen und andere Krankheitserreger und Krankheitserreger loszuwerden.

Die konzentrierte Zusammensetzung trägt zur schnellen Wiederherstellung der Mikroflora bei, verbessert die Verdauung, reinigt den Körper von Toxinen, erhöht die Immunität, die Synthese von Aminosäuren und Vitaminen.

Der Vorteil des Arzneimittels ist die Fähigkeit, Babys von den ersten Lebenstagen an zu behandeln. Das Tool hat keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Kann zur Behandlung und Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen eingenommen werden.

Der Behandlungsverlauf ist abhängig von Alter und Schweregrad der Erkrankung. Kann von 5 bis 20 Tagen dauern. Dosen und Nutzungsbedingungen werden von einem Arzt verschrieben.

Baktistatin ist ein komplexes Nahrungsergänzungsmittel, das probiotisches, präbiotisches und natürliches Enterosorbens enthält. Durch die dreikomponentige Zusammensetzung des Nahrungsergänzungsmittels wird die pathogene Mikroflora gehemmt, die Verdauung und Peristaltik des Darms normalisiert und die Versorgung mit nützlichen Bakterien sichergestellt. Es ist möglich, die Vergiftungsprozesse im Körper und die Manifestationen von Allergien zu reduzieren.

Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist für Kinder ab 6 Jahren (1 Kapsel 2-mal täglich zu den Mahlzeiten) und Erwachsene (2-mal täglich 2 Kapseln) zulässig. Baktistatin - wirksamer Helfer bei Stuhlverletzungen, Vergiftungen, Allergien, Sodbrennen, Übelkeit, Darminfektionen. Der Hersteller des Arzneimittels behauptet in Abwesenheit eines Analogons dieses Zusatzes. Dieses Nahrungsergänzungsmittel ist ein einzigartiger und patentierter Komplex mit heilender Wirkung.

Florin Forte - ein Pulverpräparat enthält Bifidobakterien, Laktobazillen und Laktose. Die letztere Komponente dient als Präbiotikum und schafft eine günstige Umgebung für die Entwicklung nützlicher Bakterien.

Die Gebrauchsanweisung besagt, dass das Gerät keine Kontraindikationen für die Behandlung schwangerer und stillender Frauen aufweist. Das Arzneimittel kann von den ersten Lebenstagen an bei Kindern angewendet werden. Fälle von Überdosierung oder Nebenwirkungen sind der Medizin nicht bekannt.

Regeln für den Gebrauch verschiedener Drogen

Um die Dysbakteriose zu Hause zu heilen und die Gesundheit nicht zu schädigen, muss die genaue Dosierung des Arzneimittels schrittweise eingehalten werden.

Die Verwendung von Sorbentien ist ein zwingender Bestandteil der Therapie des mikrobiellen Ungleichgewichts des Darms. Sie sind notwendig, um eine Vergiftung des Körpers zu verhindern und seine Manifestationen zu beseitigen. Medikamente in dieser Gruppe können die Wirksamkeit der Therapie verbessern.

Enterosgel Für die Behandlung der Dysbakteriose des I. oder II. Grades bei Erwachsenen und Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren sind 45 g des Arzneimittels eine ausreichende tägliche Norm. Das Schema ist wie folgt: 15 g Gel (1 EL Löffel, randvoll gefüllt) werden gut mit 30 ml Wasser glatt gemischt und mit weiteren 100-150 ml Wasser verdünnt. Das Werkzeug muss 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Für Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren beträgt die tägliche Rate 22 bis 25 ml Gel (1/2 Esslöffel l. 3-mal pro Tag). Brust Babys 1/2 TL. Gel sollte in Muttermilch verdünnt werden, deren Volumen das Dreifache der Menge des Arzneimittels beträgt.

Polysorb MT. Enterosorbens, das Toxine unterschiedlicher Art bindet, neutralisiert und entfernt. Der einzige Wirkstoff der Zubereitung übt die polysorbische Funktion aus: kolloidales Siliciumdioxid.

Es ist nur auf diese Weise möglich, Pulver mit Wasser zu verdünnen. Die Menge an Substanz und Wasser zur Herstellung der Suspension hängt davon ab, wie viel der Patient wiegt:

  • bis zu 10 kg - Tagesdosis - 1 TL. Pulver auf 50 ml Wasser;
  • 10-30 kg - Dosis für 1 Dosis - 1 TL. 50 ml Wasser;
  • 30-60 kg - Dosis für 1 Dosis - 1 EL. l pro 100 ml Wasser;
  • mehr als 60 kg - Dosis für 1 Dosis - 1,5-2 EL. l auf 150 ml Wasser.

Die Polysorb-Suspension sollte 2 bis 4 Mal täglich 1 bis 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 3-14 Tage.

Die komplexe Behandlung von Dysbiose kann Antidiarrhoika umfassen. Eines der beliebtesten ist Enterol.

Das Produkt ist in Pulverform mit 100 mg und 250 mg sowie 250 mg Kapseln erhältlich.

  • 1 Kapsel 2-mal täglich, 1-3 Beutel (100 mg) pro Tag oder 1 Beutel (250 mg) pro Tag werden Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren verabreicht.
  • Kinder über 3 Jahre und Erwachsene 2 Kapseln 2-mal täglich, 2-4 Beutel (100 mg) pro Tag oder 2 Beutel (250 mg) pro Tag.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Tabletten

Wenn wir über Probiotika und Präbiotika sprechen, haben Tabletten für Dysbakteriose in den meisten Fällen nur eine Kontraindikation - individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Pulverform der Zusammensetzung, die Lacto- und Bifidobakterien enthält, wird von Allergien besser vertragen. Flüssige Zubereitungen gelten als wirksamer, können jedoch allergische Manifestationen hervorrufen.

Ist die Homöopathie wirksam?

Die moderne Medizin kann Tabletten für schwere Darmdysbiose und homöopathische Arzneimittel anbieten. Einige Experten glauben an das positive Ergebnis, andere erkennen die Wirksamkeit einer solchen Therapie nicht an und glauben, dass gewöhnliches Kefir die Krankheit schneller lindert als das Granulat.

Die Wissenschaft ist nicht in der Lage, den Wirkungsmechanismus homöopathischer Arzneimittel zu erklären und die Wirksamkeit der Homöopathie durch evidenzbasierte Medizin nachzuweisen.

Charakteristische Pathologie

Bevor die Methoden zur Behandlung eines unangenehmen Zustands festgelegt werden, muss verstanden werden, welche Art von "mysteriösem" Phänomen unter dem Konzept der Darmdysbiose (oder Dysbiose) verborgen ist.

Beziehen Sie sich dazu auf die Anatomie. Der Darm eines gesunden Menschen wird von bestimmten Bakterien bewohnt - solche Mikroorganismen sind normale Mikroflora. Sie erfüllen viele nützliche Funktionen, von denen eine die Unterstützung der lokalen Immunität ist.

Infolge einiger Faktoren (Einnahme von Antibiotika, schlechte Ernährung usw.) liegt eine Verletzung der Mikroflora vor, die Immunabwehr ist stark eingeschränkt. Infolgedessen beginnen Krankheitserreger, den Darm zu besiedeln. Dies startet den Prozess des Zerfalls im Verdauungssystem.

Eine Verletzung der Darmflora (quantitativ und / oder qualitativ) wird als Dysbiose bezeichnet. Sie können die Entwicklung der Pathologie durch die folgenden Symptome vermuten:

  • Gestörter Stuhl (Patienten leiden unter ständigem Wechsel von Durchfall und Verstopfung);
  • fauliger Geruch nach Kot;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Anzeichen von Fäulnis: Grollen, Blähungen, Aufstoßen, Koliken, Übelkeit, Schweregefühl, Sodbrennen;
  • Mundgeruch;
  • Schwäche, Allergien;
  • Anzeichen einer Anämie: Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen, Blässe der Haut, spröde Haare und Nägel, Kurzatmigkeit, Beschwerden im Herzen.

Arten von Krankheiten

Darmdysbiose ist immer eine sekundäre Pathologie, die sich vor dem Hintergrund der Exposition gegenüber einer externen oder internen Umgebung entwickeln kann. Bei der Klassifizierung der Dysbiose nach ihrem Auftreten werden folgende Arten von Pathologien unterschieden:

  1. Medicinal. Die Entwicklung der Dysbiose wird durch die Einnahme von Antibiotika bestimmt.
  2. Nicht ansteckend. Die Basis des unangenehmen Phänomens können Funktionsstörungen des Gallenapparates, des Gastrointestinaltraktes (GIT) sein. Die Pathologie der Enzymsynthese kann zu einer Dysbakteriose führen. Manchmal wird die Quelle eine Allergie gegen die Darmschleimhaut.
  3. Ansteckend. Eine Vielzahl von Mikroorganismen führt zur Entwicklung einer Dysbakteriose. Je nach Art des Erregers werden solche Arten unterschieden:
    • Pilz-Candida-Pilze rufen eine Dysbakteriose hervor, die Pathologie wird gewöhnlich von Soor, Färbung der Zunge in einem purpurroten Farbton und Vorhandensein einer Marmelade begleitet;
    • das proteische wird durch das Wachstum der bedingt pathogenen Mikroflora (der schützenden Mikroorganismen) diktiert, es zeichnet sich durch einen leichten Verlauf aus, es geht in der Regel nicht über den Darm hinaus;
    • Staphylokokken - haben einen schweren Verlauf, der durch die allmähliche Ausbreitung auf alle Körpersysteme gekennzeichnet ist;
    • Assoziativ ist die schwerste Form der Pathologie, sie ist gekennzeichnet durch Darmläsionen mit Staphylokokken in Kombination mit anderen Mikroben.

Dysbiose-Behandlungsschema

Dysbakteriose wird nicht als eigenständige Krankheit eingestuft. Daher muss nach der Ursache gesucht werden, die den Mechanismus der mikrobiellen Störung ausgelöst hat. Manchmal können Krankheiten wie Reizdarmsyndrom, Wurmbefall, Darminfektionen und Zöliakie unter Dysbiose verborgen sein. Nur durch die Bestimmung der Pathologiequelle kann der Arzt ein Behandlungsschema festlegen.

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Am häufigsten befasst sich ein Gastroenterologe oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten mit der Entwicklung von Dysbakteriose.

Die Behandlung der Darmdysbiose bei erwachsenen Patienten kann mit der Suche nach Hilfe eines Therapeuten beginnen.

Dauer der medikamentösen Therapie

Wie lange sollte eine Dysbiose behandelt werden? Leider impliziert diese Pathologie eine ausreichend lange Therapie.

Die Behandlung besteht aus mehreren Phasen:

  1. Entfernung pathogener Mikroflora. In diesem Stadium werden Antibiotika, Antiseptika und Sorbentien verschrieben. Für eine solche Behandlung sind 7-10 Tage vorgesehen.
  2. Die Besiedlung des Darms mit normaler Flora. Die Therapie umfasst Symbiotika, Präbiotika, Probiotika. Bei erwachsenen Patienten dauert dieses Stadium 2-3 Wochen.
  3. Fütterung und Unterstützung der normalen Mikroflora. Zur Normalisierung der Darmfunktion können Abführmittel (mit Verstopfungstendenz) oder Antidiarrhoika (bei Durchfallanfälligkeit) verschrieben werden. Eine solche Behandlung kann sich um 10 bis 20 Tage verzögern.

Somit kann die Behandlung von Dysbiose 1-2 Monate dauern. Dies betrifft aber nur Drogen. Wenn wir über Diäten sprechen (und dies ist einer der wichtigsten Bereiche im Kampf gegen Dysbiose), ist es notwendig, die richtige Diät für etwa sechs Monate einzuhalten.

Behandlungsschema

Medikamente können nur einen Spezialisten nach der Diagnose des Patienten ernennen. In der Therapie enthalten am häufigsten solche Gruppen von Medikamenten:

  1. Antibiotika. Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist gerechtfertigt, wenn der Grad der Dysbiose vernachlässigt wird und die pathogene Flora zerstört werden muss. Antibiotika werden in Abhängigkeit von den in der Kotanalyse gefundenen Bakterien verschrieben. Die folgenden Medikamente werden normalerweise empfohlen: Doxycyclin, Cefuroxim, Erythromycin, Ceftriaxon, Ampioks, Levomycetin, Metronidazol, Furasolidon.
  2. Bakteriophagen. Diese Medikamente wirken antibakteriell. Im Gegensatz zu der oben beschriebenen Gruppe beeinflussen sie die Mikroorganismen jedoch selektiv. Zum Beispiel kann ein Staphylokokken-Bakteriophage nur Staphylokokken töten. Solche Präparate für den Körper sind völlig ungiftig. Sie werden jedoch nur nach den Ergebnissen der erhaltenen Analysen verschrieben. Abhängig vom Erreger können die folgenden Bakteriophagen empfohlen werden: Staphylokokken, Proteika, Streptokokken, Pseudomonas, Coliprotein.
  3. Enterosorbentien. Diese Gruppe von Medikamenten wird verschrieben, um den Darm von Giftstoffen und Giften zu reinigen. Enterosorbentien sind in der Lage, alle Schadstoffe aufzunehmen und auf natürliche Weise (beim Stuhlgang) aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Zu diesem Zweck werden die folgenden Medikamente für Patienten empfohlen: Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Smekta, Lignin.
  4. Enzyme Medikamente werden verschrieben, um die Symptome von Verdauungsstörungen zu beseitigen. Die Therapie kann umfassen: Mezim, Kreon, Pankreatitis, Festal, Polizim, Digestal.
  5. Antimykotische Medikamente. Wenn in den Analysen hefeartige Pilze gefunden werden, wird dem Patienten Folgendes verschrieben: Levorin, Pimafucin, Ketokenazol, Nystatin, Fungizon, Fluconazol, Datacrin, Nicostatin.
  6. Probiotika. Die Zusammensetzung dieser Arzneimittel umfasst lebende Mikroorganismen (dies sind Bakterien, die in der normalen Mikroflora leben). Derartige Mittel sind zur Behandlung der progressiven Dysbakteriose bestimmt. Der Arzt kann folgende Probiotika verschreiben: Bifidumbakterin, Enterol, Baktisubtil, Bifidumbakterin forte, Flonivin, Bifikol, Linex, Biosorb-Bifidum.
  7. Präbiotika. Dies sind Medikamente, die das Wachstum und die Vermehrung von Mikroorganismen sicherstellen, die die normale Flora ausmachen. Wirksame Präbiotika sind: Hilak-forte, Normaz, Lactusan, Duphalac.
  8. Symbiotik. Diese Gruppe von Medikamenten hat eine komplexe Wirkung. Sie enthalten sowohl Probiotika als auch Präbiotika. Medikamente können so den Darm mit nützlichen Bakterien sättigen und für deren Fortpflanzung sorgen. Diese Aufgaben bewältigen effektiv: Bifidobak, Maltodofilyus.
  9. Spasmolytisch. Bei ausgeprägtem Unbehagen mit spastischem Charakter wird dem Patienten empfohlen: No-Spa, Duspatalin.
  10. Vitamine. Da die Entwicklung einer Hypovitaminose für eine Dysbakteriose charakteristisch ist, müssen Ärzte spezielle Präparate verschreiben, die alle notwendigen Bestandteile des Körpers wiederherstellen. Am häufigsten hört die Auswahl bei Multivitamin-Komplexen auf: Dekamivit, Duovit, Multitabs.
  11. Medikamente, die die Peristaltik normalisieren. Um die motorische Funktion des Darms bei Blähungen, Verstopfung und Durchfall wiederherzustellen, wird in der Regel die Einnahme solcher Medikamente empfohlen: Meteospazmil, Duspatalin.
  12. Vorbereitungen zur Stärkung des Immunsystems. Die Pathologie ist durch eine Abnahme des lokalen Schutzes gekennzeichnet. Daher ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Am häufigsten werden den Patienten pflanzliche Heilmittel verschrieben: Propolis-Tinktur, Zitronengras, Ingwertee.

Moderne Medikamente zur Behandlung von Dysbiose - Foto

Diät-Therapie

Einer der wichtigsten Bereiche bei der Behandlung von Dysbiose ist die richtige Ernährung. In diesem Fall impliziert die Diät keine starken Einschränkungen oder Hunger. Im Gegenteil, die Ernährung sollte Gerichte enthalten, die mit Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Fetten angereichert sind.

Grundprinzipien

Die Diät für Dysbiose basiert auf den folgenden Regeln:

  • Um das aktive Wachstum der nützlichen Flora zu gewährleisten, ist es notwendig, Milchprodukte und Lebensmittel zu essen, die Pflanzenfasern enthalten.
  • Patienten wird geraten, viel Wasser zu trinken. Dies ist nützlich bei Durchfall (es gleicht den Flüssigkeitsverlust aus) und bei Verstopfung (es mildert die Ansammlung von Kot)
  • Nahrung sollte den Darm nicht reizen. Empfohlenes Geschirr (thermisch, chemisch und mechanisch). Es ist notwendig, den Empfang der salzigen, eingelegten Lebensmittel, geräucherten Produkte zu verweigern. Ausgeschlossen sind fetthaltige, frittierte Lebensmittel. Zu kalte oder warme Speisen sind tabuisiert.
  • Alkohol sollte vermieden werden;
  • Essen sollte vorsichtig gekaut werden;
  • Trockenfutter ist ausgeschlossen. Es "belastet" ernsthaft den Verdauungstrakt;
  • Es wird empfohlen, oft zu essen. Das Intervall zwischen dem Essen sollte 2-2,5 Stunden betragen.

Zulässige Produkte für Dysbakteriose und verboten - Tabelle

Fotogalerie: Gesunde Gerichte zur Bekämpfung der Dysbakteriose bei Erwachsenen

Ungefähre Speisekarte

Die Ernährung eines an Dysbiose leidenden Patienten wird individuell ausgewählt. Der Arzt berücksichtigt viele Faktoren: die Ursachen für Verstöße gegen die Flora, die Eigenschaften des Körpers, das Alter des Patienten, die charakteristischen Symptome.

Daher ist das folgende Menü keine Anleitung zum Handeln. Es ermöglicht Ihnen, sich mit der empfohlenen Diät vertraut zu machen.

Ungefähre komplexe Menütabelle

Volksheilmittel

Alternativmedizin hat viele Rezepte, die Patienten mit Dysbiose helfen können. Ärzte stören in der Regel nicht die Behandlung von Volksheilmitteln. Aber nur, wenn der Patient traditionelle Medizinrezepte mit einer ärztlichen Verschreibung kombiniert.

Volksheilmittel sind nicht in der Lage, Dysbakteriose zu heilen. Sie lindern zwar die Symptome, beseitigen aber nicht die Ursache der Krankheit. Nichttraditionelle Heilmittel können nur die medikamentöse und diätetische Therapie ergänzen.

Knoblauchbehandlung

Zur Stabilisierung der Mikroflora wird das folgende Behandlungsschema empfohlen:

  1. Vor dem Essen müssen Sie 1 Stunde lang Knoblauch (1 Nelke) essen. Das Produkt wird mit Joghurt abgewaschen.
  2. 2–3 Stunden vor dem Schlafengehen wird empfohlen, 2–3 Scheiben zu sich zu nehmen. Knoblauch wird auch mit Joghurt abgespült.

Diese Behandlung ist für 2-3 Tage ausgelegt.

Potentilla-Therapie

Dieses Mittel wird für Patienten empfohlen, bei denen eine Dysbakteriose mit Rezi und Durchfall einhergeht.

  1. Trockenes Gras Potentilla (1 Esslöffel) wird in kochendes Wasser (200 ml) gegossen.
  2. Die Zusammensetzung wird bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten lang gekocht.
  3. Die Mischung sollte 6–8 Stunden lang infundiert werden. Es ist zweckmäßig, abends einen Sud vorzubereiten - er wird über Nacht aufgegossen und kann morgens verzehrt werden.

Nehmen Sie das Arzneimittel dreimal täglich 20 Minuten vor einer Mahlzeit für 1/3 Tasse ein. Es ist notwendig, 3-5 Tage mit Cinquefoil zu behandeln.

Nach der ersten Einnahme der Abkochung stellen die Patienten eine signifikante Verbesserung fest.

Kann Dysbakteriose mit Einläufen behandelt werden?

Bei der Dysbakteriose ist es wichtig, den Darm von toxischen Bestandteilen zu reinigen, die von pathogenen Bakterien produziert werden. Dieses Ereignis sollte jedoch sehr verantwortungsbewusst angegangen werden.

Das Setzen von Einläufen ohne Erlaubnis des Arztes ist strengstens untersagt! Diese Verfahren können nicht nur dem Körper zugute kommen, sondern ihn auch ernsthaft schädigen und die Mikroflora weiter verletzen oder Geschwüre verschlimmern.

Gut helfen, mit Dysbiose fertig zu werden, solche Lösungen, die für Einläufe verwendet werden:

  1. Kamillenaufguss. Apothekengras (gemäß dem auf der Packung angegebenen Schema) wird mit kochendem Wasser (1-2 Liter) verdünnt. Infundierte Mischung von 15 Minuten, dann gut filtriert.
  2. Sodalösung. Dieses Instrument ist für Menschen mit ulzerativen Läsionen des Gastrointestinaltrakts streng kontraindiziert. Zur Herstellung der Lösung sollte Backpulver (50 g) in Wasser (1 l) gelöst werden. Die Mischung wird auf eine Temperatur von 40ºC erhitzt.

Kräuterbehandlung

Mit diesem Werkzeug können Sie schnell die Darmflora wiederherstellen und den Stuhl normalisieren (um Durchfall zu vermeiden).

Vorbereitung der Grassammlung:

  1. Es ist notwendig, die folgenden Komponenten zu kombinieren: Johanniskraut (1 Teil), Samen (Gras kann genommen werden), Agrimony (1 Stunde), Pfefferminze (2 Stunden), Kochbananen (2 Stunden), Kamille (2 Stunden).
  2. Die resultierende Sammlung (1 EL. L.) wird in kochendes Wasser (0,5 l) gegossen.
  3. Die Mischung wird versiegelt und etwa 50 Minuten lang infundiert.
  4. Dann wird die Infusion gefiltert.

Es ist notwendig, dieses Arzneimittel 2 Tage lang in beliebiger Menge zu verwenden. Normalerweise wird diese Infusion durch Tee ersetzt.

Fotogalerie: Volksheilmittel

Merkmale der Therapie während der Schwangerschaft

Das Auftreten von Dysbakteriose bei der zukünftigen Mutter ist ein äußerst unangenehmes Phänomen. Ein solcher Zustand beeinträchtigt nicht nur die Gesundheit der Frau selbst, sondern sorgt auch für eine fetale Intoxikation. Darüber hinaus kann schwerer Durchfall die Gebärmutter stärken und eine vorzeitige Entbindung hervorrufen.

Die Selbstbehandlung von Dysbakteriose bei Schwangeren ist nicht nur verboten, sondern auch sehr gefährlich! Verschreiben Sie Medikamente können nur Arzt (vor allem, wenn es notwendig wurde, Antibiotika zu nehmen).

Werdende Mütter dürfen mit Arzneimitteln behandelt werden, die Vertreter der nützlichen Flora enthalten: Linex, Lactobacterin, Bifidumbacterin.

Vorbeugende Maßnahmen

Ist es möglich, den Darm vor der Vermehrung pathogener Mikroorganismen zu schützen?

Ärzte sagen, dass die folgenden Regeln helfen, die Entwicklung von Dysbiose zu vermeiden:

  • richtige Antibiotika. Solche Medikamente können nur auf ärztliche Verschreibung angewendet werden. Wenn eine Langzeitbehandlung erforderlich ist, wird der Arzt notwendigerweise Präbiotika in die Behandlung einbeziehen. Es sei daran erinnert, dass es der unkontrollierte Einsatz von Antibiotika ist, der am häufigsten zur Entwicklung von Dysbakteriose führt;
  • ausgewogene Ernährung. Um den Darm vor Verletzungen zu schützen, müssen Sie sich gesund ernähren.
  • Personen, deren Tätigkeiten in direktem Zusammenhang mit Gefahren stehen (z. B. Bestrahlung), sollten Sauermilchprodukte in ihre Ernährung aufnehmen.
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten. Chronische und akute Beschwerden (hauptsächlich die Pathologie des Gastrointestinaltrakts), die zu einer Ursache von Dysbakteriose führen können, müssen behandelt werden.
  • Verweigerung des Schadens. Es ist notwendig, den Alkoholmissbrauch und die Tabaksucht zu beseitigen. Solche Gewohnheiten reduzieren die Immunabwehr erheblich.

Dysbiose-Medikamente

Arzneimittel gegen Dysbakteriose sind ein Gesundheitspersonal (Gastroenterologe) nach der Untersuchung des Patienten, der Bestimmung des Krankheitsstadiums und der Bewertung klinischer Tests. Die Therapie der Darmdysbakteriose bei Erwachsenen ist individuell und wird mit der Bedingung für die Beurteilung des Zustands des Patienten, dem Vorliegen zusätzlicher Pathologien und Komplikationen der Krankheit beschrieben. Als Diagnostikum wird die bakteriologische Untersuchung des Stuhls herangezogen. Bei Darmdysbiose werden im fortgeschrittenen Stadium Gastroskopie, Irrigoskopie, Rektoromanoskopie, Koloskopie (nach Wahl des Arztes) gezeigt.

Medikamente gegen Dysbakteriose:

  1. Präbiotika - Arzneimittel, die die notwendige Umgebung für die Vermehrung nützlicher Mikroorganismen im Darm schaffen und die Anzahl der pathogenen Elemente der optionalen Flora verringern. Wirksames Mittel gegen Dysbakteriose - Lactulose, Hilak, Inulin, Expal. Präbiotika sind auch in einigen Lebensmitteln enthalten: Hülsenfrüchte, Knoblauch, Zwiebeln, nicht raffiniertes Getreide, Weizenkleie, Milchprodukte.
  2. Probiotika gegen Dysbakteriose - Arzneimittel, die lebende Nützlinge (Laktobazillen, Bifidobakterien) enthalten. Die Einnahme von Probiotika verbessert die obligate Darmflora, indem sie sich mit nützlichen Elementen ansiedelt. Es gibt:
  • Monokomponente mit einem Vertreter der pflichtgemäßen Flora;
  • Multikomponenten (verschiedene Arten von nützlichen Mikroorganismen);
  • Antagonisten (Bakterien, die Krankheitserreger unterdrücken, die keine Vertreter der obligaten Flora sind),
  • kombiniert, Substanzen enthaltend, die die Immunität erhöhen;
  • Synbiotika (Prä-, Probiotika in einem Präparat).

Die Art des Arzneimittels für die Darmdysbiose wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Art des Krankheitsverlaufs im Einzelfall ausgewählt. Eine wirksame Heilung für Dysbiose wirkt schnell, sanft und effektiv.

Sie verschreiben Bifidumbacterin, Backspin, Lactobacterin, Laminolact, Bephilis, Backspin, Linex und andere.

  1. Für Erwachsene wird Darmdysbiose verschrieben Medikamente, die die Verdauung normalisieren (Enzyme, Choleretika, Hepatoprotektoren). Erhöhen Sie die Absorption von Substanzen, verbessern Sie die Verdauung von Lebensmitteln und schaffen Sie ein hervorragendes Umfeld für die Erhöhung der Anzahl gesunder Organismen im Verdauungstrakt. Kreon, Ursofalk, Hofitol - neue Medikamente mit verbesserter Formel.
  2. In einigen Fällen ist die Aufnahme von Bakteriophagen (Darmantiseptika) angezeigt, die pathogene Vertreter der Darmflora zerstören. Nicht aus dem Darm absorbiert, beseitigen Sie sofort gefährliche Mikroben. Nifuroksazid, Intetrisk, Piobacteriophage, Sekstafag - die Hauptliste der Darmantiseptika.
  3. Die Verwendung von systemischen Breitbandantibiotika ist nicht ausgeschlossen. Indikation zu erhalten - eine infektiöse entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Trakts. Die Komplexe bezeichnen Sorptionsmittel, die den Evakuierungsprozess von toten pathogenen Mikroben aus dem Darm beschleunigen. Levomycetin, Amoxicillin, Erythromycin, Kanamycin sind bei der Dysbiose infektiöser Natur wirksam.
  4. Peristaltische (prokinetische) Stimulanzien bekämpfen Verstopfung und Durchfall: Motilak, Motilium, Metoclopramide, Passazhiks.
  5. Oft verschriebene komplexe Vitamine, eine Reihe von Immunstimulanzien.

Ein wirksames Mittel gegen Dysbakteriose - umfassendes Handeln, sofortige Beseitigung der Krankheitssymptome und sofortige Normalisierung des Zustands der Magen-Darm-Mikroflora. Das Medikament wird individuell ausgewählt. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht jeder für ein bestimmtes Medikament geeignet ist. Einige Patienten bemerken sofort eine Besserung, andere sind empört über die mangelnde Wirkung. Die medikamentöse Therapie wird durch eine Diät ergänzt. Wenn Darmdysbiose, raffinierte Produkte, Fastfood, kochfertige Lebensmittel, frisches Gebäck, Süßwaren, frisches Gemüse, Obst, geräucherte Lebensmittel, Essiggurken, gebratene, fetthaltige Lebensmittel ausgeschlossen sind. Die Ernährung wird durch fettarmen Hüttenkäse, Milchprodukte, Pflanzenfasern und Ballaststoffe ergänzt. Sie können Eier, mageres Fleisch, Suppen in Gemüsebrühe, Trockenbrot, Cracker essen. Merkmale einer Diät unterscheiden sich in einem bestimmten Fall. Das Menü ist der behandelnde Arzt, der die Besonderheiten der Krankheit des Patienten berücksichtigt.

http://kishechnik4.life/dizbakterioz/lekarstva-ot-disbakterioza-kishechnika-u-vzroslyh.html

Publikationen Von Pankreatitis