Schwangerschaft und Pankreatitis

Pankreatitis während der Schwangerschaft ist ein seltenes, aber gefährliches Phänomen. Bei diesem pathologischen Vorgang kommt es zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die sich nicht nur auf den Körper der Schwangeren, sondern auch auf den Fötus negativ auswirkt. Fakt ist, dass auch bei lokaler Entzündung eine Vielzahl von Mediatoren, biogenen Aminen und Gewebeabbauprodukten ins Blut freigesetzt werden. Diese Verbindungen beginnen systemisch zu wirken, was zu einer abnormalen Entwicklung des Fötus, einer Wachstumsverzögerung bis zu seinem intrauterinen Tod führt. Trägt dazu bei und nimmt Medikamente, die zur Linderung der Krankheitssymptome benötigt werden.

Warum tritt Pankreatitis während der Schwangerschaft auf?

Neben den allgemeinen ätiologischen Faktoren (Cholelithiasis, chronische und akute Giftvergiftung, Alkoholismus, Trauma, Sekundärinfektion, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes) können bei Schwangeren weitere Ursachen festgestellt werden. Unter ihnen:

  1. Essen Sie mehr als vor der Schwangerschaft. Dies beeinträchtigt die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und des Verdauungstrakts. Pankreatitis kann in dieser Situation sowohl unabhängig als auch vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie auftreten, die aufgetreten ist.
  2. Die Kompression der Gebärmutter erhöhte die Gefäße und Gallenwege. Dadurch wird der Abfluss von Galle und Pankreassaft gestört. Die Verdauungsenzyme in der Bauchspeicheldrüse werden umgekehrt ausgeschüttet, was zur Entwicklung einer Entzündung führt.
  3. Bakterielle oder virale Infektion der Bauchspeicheldrüse, die vor dem Hintergrund des Immundefektzustands einer schwangeren Frau auftrat.
  4. Akzeptanz von hohen Dosen von Vitaminen durch eine schwangere Frau, die sich im Darm ansammeln (ansammeln). Diese angesammelten Verbindungen beginnen allmählich, eine toxische Wirkung auf die Leber und die Bauchspeicheldrüse auszuüben, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse behaftet sind.

Es ist wichtig!

Symptome einer Pankreatitis bei einer schwangeren Frau

Die Diagnose einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist eine Aufgabe, die nur ein erfahrener Frauenarzt erledigen kann. Im ersten Trimeter der Schwangerschaft (bis zu 20 Wochen) fließt eine Pankreatitis, falls vorhanden, unter der Maske einer frühen Toxikose der Schwangerschaft. Dies äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Erbrechen von Lebensmitteln, die am Vortag gegessen wurden. Diesem Symptom gehen Schmerzen voraus, aber nicht immer. Daher geben viele Frauen der banalen Toxikose schwangerer Frauen die Schuld.
  • Schmerzen im Bauch einer Gürtelrose oder lokaler Natur, die als Reaktion auf die Einnahme von fetthaltigen Nahrungsmitteln, Alkohol oder Drogen auftreten. Schmerzen können auf das Schulterblatt im unteren Rückenbereich ausstrahlen.
  • Blähungen und Blähungen.
  • Durchfall (flüssiger, instabiler privater Stuhl) gelbe, fettreiche, unverdaute Lebensmittelstücke.
  • Symptome einer allgemeinen Vergiftung: Fieber (normalerweise bei Schwangeren), Schwäche, Appetitlosigkeit.
  • Selten - Ikterische Verfärbung von Sklera, Schleimhäuten und Haut.

Wenn eine schwangere Frau 2-3 der oben genannten Symptome bemerkt hat, sollte sie sofort einen Frauenarzt um Rat fragen. Um die Verschlimmerung der Krankheit zu bestätigen, müssen schwangere Frauen zusätzlichen Labortests unterzogen werden. Eine Diagnose nur aufgrund von Beschwerden ist nicht möglich.

Diagnose einer Pankreatitis während der Schwangerschaft

Aufgrund der Schwangerschaft sind die diagnostischen Möglichkeiten einer Pankreatitis begrenzt. Insbesondere kann eine Frau keine radiologischen, ionisierenden und Röntgenkontrastuntersuchungen durchführen. Aggressive Röntgenstrahlen wirken teratogen auf den Fötus. Daher werden die folgenden Arten von Tests zugewiesen:

CBC

Achten Sie auf die akuten Phasenindikatoren (ESR, C-reaktives Protein, Anzahl der Leukozyten), Veränderungen, die auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper einer Frau hinweisen. Ein weiterer Indikator, der bei Schwangeren unbedingt überprüft werden muss, ist die Hämoglobinmenge. Bei einer Abnahme des Hämoglobins im Blut wird eine unzureichende Aufnahme von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen aus der Darmhöhle beurteilt.

Biochemischer Bluttest

Schauen Sie sich die Menge an Enzymen (Transferase, Amylase, LDH) und Bilirubin an. Ein signifikanter Anstieg der Blutamylase deutet auf eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin. Diese Analyse ermöglicht es Ihnen auch, das Cholesterin bei Schwangeren zu überwachen, dh das Gesamtprotein im Blut, dessen Veränderung den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen kann.

Biochemische und allgemeine Urinanalyse

Für die Diagnose einer Pankreatitis bei Schwangeren ist das Auftreten eines hohen Diastase-Spiegels (Amylase) im Urin von entscheidender Bedeutung.

Seifen und Fette im Kot

Die Untersuchung von Fäkalien zur quantitativen Bestimmung von Seifen und Fetten. Wenn der Arzt abschließend das Vorhandensein von Steatorrhoe (hoher Fettgehalt im Kot) anzeigt, wird dies eine Pankreatitis bestätigen.

Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane

Die einzige instrumentelle Methode zur Diagnose von Pankreatitis bei Schwangeren. Es ist harmlos, beeinflusst den sich entwickelnden Fötus nicht. Wenn eine Krankheit vorliegt, sieht der Arzt diffuse Veränderungen im Pankreasgewebe, Ödeme und Infiltrationen auf dem Bildschirm. Der Zustand von Leber, Gallenblase und Gängen wird ebenfalls bewertet. Ihre Entzündung und andere pathologische Veränderungen können zur Entwicklung einer Pankreatitis führen.

Schwangerschaftsplanung für zuvor diagnostizierte chronische Pankreatitis

Es versteht sich, dass die Entzündung in der Bauchspeicheldrüse selbst den Empfängnisprozess nicht beeinflusst. Daher ist es überhaupt nicht schwierig, eine Frau mit bestehender chronischer Pankreatitis schwanger zu werden. Es ist jedoch zu beachten, dass während einer Entzündung regelmäßig Medikamente verabreicht werden müssen, von denen viele in der Schwangerschaft kontraindiziert sind. All dies führt aus medizinischen Gründen zu einer spontanen Abtreibung oder zum Abbruch.

Wenn eine Frau mit chronischer Pankreatitis in naher Zukunft eine Schwangerschaft plant, muss sie sich einer umfassenden Untersuchung durch einen Gastroenterologen unterziehen. Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Empfängniszeitraums, wenn sich die Krankheit in der Phase einer stabilen Remission befindet. Während dieser Zeit ist keine regelmäßige tägliche Einnahme von Arzneimitteln erforderlich, was bedeutet, dass sich der Fötus normal entwickelt.

Es ist wichtig! Sie sollten keine Schwangerschaft planen, während sich die chronische Pankreatitis verschlimmert und im nächsten Monat, nachdem der akute Prozess abgeklungen ist. Aufgrund der zunehmenden Belastung des Körpers der Schwangeren kann die Krankheit wieder aktiviert werden, was sich nachteilig auf den Fötus auswirkt.

Während der Schwangerschaft und Geburt

Während der Schwangerschaft werden Frauen mit chronischer Pankreatitis regelmäßig von einem Gynäkologen, Allgemeinarzt und Gastroenterologen beobachtet. In der ersten Hälfte dieser Patienten liegt eine ausgeprägte Toxizität vor, die leicht mit einer weiteren Exazerbation verwechselt werden kann. Der rechtzeitig diagnostizierte akute Prozess hat keinen Einfluss auf den Schwangerschaftsverlauf, da alle Symptome rechtzeitig gestoppt werden können. Bei einem längeren, schweren Entzündungsprozess droht eine Unterbrechung, eine Frau wird ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein Kaiserschnitt bei schwangeren Frauen mit chronischer Pankreatitis ist nicht dargestellt. Die Geburt verläuft ohne Komplikationen über den natürlichen Geburtskanal.

Behandlung der akuten Pankreatitis während der Schwangerschaft

Wenn Sie Symptome einer Toxikose feststellen, wird eine schwangere Frau in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sie eine vollständige diagnostische Studie durchführt und Fachärzte zur Konsultation einlädt. In den frühen Stadien wird die schwangere Frau in der therapeutischen oder gastroenterologischen Abteilung, in den späteren Perioden - in der Abteilung für die Pathologie schwangerer Frauen - hospitalisiert. Dort wird auch die Frage der weiteren Steuerung von Schwangerschaft und Geburt entschieden.

Bei Auftreten der Exazerbation wird eine angemessene Behandlung unter Berücksichtigung der Verträglichkeit von Arzneimitteln verordnet.

Es ist wichtig! Wenn sich die Pankreatitis während der Schwangerschaft verschlimmert hat, sollte sich die Frau nicht selbst behandeln und die üblichen Medikamente einnehmen, um Anfälle zu lindern: Sie können den Fötus betreffen. Nach Kontaktaufnahme mit der Geburtsklinik besteht keine Notwendigkeit, den Krankenhausaufenthalt abzulehnen. Um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, sollte eine Frau ständig überwacht werden. Darüber hinaus wird im Krankenhaus eine ganze Reihe von zusätzlichen Studien, Tests und Verschreibungen von Einzeltherapien durchgeführt.

Medikamentöse Behandlung

Sie werden individuell unter Berücksichtigung der Indikationen und Kontraindikationen des Hausarztes, Frauenarztes und Chirurgen ausgewählt.

Spezielle Diät für Schwangere

Wenn in der ersten Hälfte der Schwangerschaft eine ausgeprägte Toxizität vorliegt, sollte die Ernährung mit der während der Exazerbation übereinstimmen. Die Mahlzeiten sollten regelmäßig sein, 5 mal am Tag. Es ist besser, wenn eine Frau gleichzeitig isst. Alle Gerichte werden gedämpft oder gekocht, frische Lebensmittel sollten weggeworfen werden. Alle Lebensmittel sollten geschmacksneutral sein: nicht scharf, nicht salzig, nicht bitter und nicht süß. Versuchen Sie, alle Gerichte mit einem Mixer zu mahlen, bis sie püriert sind. Der Mangel an Vitaminen gleicht Vitaminpräparate aus, die speziell für Schwangere entwickelt wurden.

In der zweiten Hälfte wird die Tabelle erweitert, wenn keine Toxizität und keine Anzeichen einer Verschlimmerung vorliegen. Die Diät ist die gleiche wie in der Remissionsphase der chronischen Pankreatitis.

Es ist wichtig! Eine Diät während der Schwangerschaft ist ein wichtiger Bestandteil der Vorbeugung gegen eine Verschlimmerung der Entzündung. Wie jede schwangere Frau kann eine Frau Launen und Essenssüchte haben, aber Sie müssen dies in sich selbst unterdrücken, um das zukünftige Baby nicht zu schädigen. Richtige Ernährung - ein Versprechen nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit Ihres Babys.

Fazit

Während der Schwangerschaft mit Pankreatitis hat es seine eigenen Merkmale, aber die Gesundheit des zukünftigen Babys hängt allein von der Frau selbst ab. Beobachten Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt, befolgen Sie alle seine Empfehlungen und Vorschriften und essen Sie richtig, um eine erneute Verschlimmerung zu vermeiden.

http://pankreatit.su/beremennost/

Chronische Pankreatitis während der Schwangerschaft

Chronische Pankreatitis ist eine häufige Erkrankung, die unter anderem junge Frauen betrifft. Und für sie sind relevante Themen im Zusammenhang mit chronischer Pankreatitis und Schwangerschaft - wie wird die Schwangerschaft während der Pankreatitis verlaufen, wie gefährlich ist die Krankheit für den Fötus, welche Besonderheiten hat die Ernährung während der Pankreatitis während der Schwangerschaft, wie werden die Exazerbationen auftreten und was ist mit ihnen und vielen anderen zu tun. Wir werden versuchen, die wichtigsten Punkte im Verlauf der Pankreatitis während der Schwangerschaft zu erklären.

Schwangerschaftsplanung

Die Bauchspeicheldrüse verhindert, auch wenn sie entzündet ist, die normale Empfängnis nicht direkt (es sei denn, sie berücksichtigt die fortgeschrittenen schweren Formen der Krankheit mit der damit einhergehenden starken Erschöpfung aller Organe und Systeme). Das heißt, eine Schwangerschaft bei chronischer Pankreatitis ist durchaus realistisch. Ja, und chronische Pankreatitis hat an sich keine negativen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus (natürlich, sofern keine ernsthafte Verschlechterung der Krankheit vorliegt). Es ist jedoch notwendig, eine zukünftige Schwangerschaft zu planen und den günstigsten Zeitpunkt für die Empfängnis zu wählen - eine Periode stabiler und ziemlich vollständiger Remission.

Bis eine stabile Remission der Krankheit erreicht ist, ist es aus mehreren Gründen besser, nicht an eine Schwangerschaft zu denken:

  • Während der Schwangerschaft nimmt die Belastung des Körpers der Frau zu, und sehr oft treten chronische Krankheiten, einschließlich Pankreatitis, verstärkt auf.
  • Um die Verschlimmerung der Pankreatitis und den Übergang zur Remission zu lindern, wird den Patienten eine ganze Reihe von Medikamenten für einen Kurs oder eine dauerhafte Aufnahme verschrieben, von denen viele für schwangere Frauen kontraindiziert sind.

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Ihren Arzt und Gynäkologen konsultieren und alle erforderlichen Tests durchführen, auch wenn Sie lange Zeit keine Pankreatitis-Exazerbationen hatten. Finden Sie im Voraus einen guten Arzt, der Ihre Schwangerschaft überwachen, Ihre Fragen beantworten und die aufgetretenen Probleme jederzeit lösen kann.

Essen einer schwangeren Frau mit chronischer Pankreatitis

Der Beginn der Schwangerschaft beseitigt keinerlei diätetische Einschränkungen, macht jedoch im Gegenteil die Einhaltung einer strengeren Diät als bei einer Remission erforderlich.

Eine schwangere Frau mit chronischer Pankreatitis sollte sich immer daran erinnern:

  1. Eine Diät ist obligatorisch: Die Ernährung ist der Hauptfaktor, um die Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern.
  2. Die Diät wird ziemlich streng sein - sowohl in Bezug auf die Auswahl der zugelassenen Lebensmittel und Gerichte als auch in Bezug auf die Art und Weise, wie Lebensmittel gekocht werden. Im ersten Schwangerschaftsdrittel, wenn sich häufig Toxikosen entwickeln, ist es ratsam, die zur Verschlimmerung empfohlene Diät (oder Version 1 der Diät Nr. 5P) zu befolgen: Es dürfen nur gedämpfte oder gekochte Lebensmittel gefolgt von Püree verwendet werden. Im 2-3-Trimester während des normalen Krankheitsverlaufs wird die Ernährung allmählich ausgeweitet.
  3. Sie sollten auf „natürliche Vitamine“ aus frischen Säften, frischem Gemüse, Obst und Beeren achten. Denken Sie daran, dass viele von ihnen für Pankreatitis kontraindiziert sind. Es ist besser, Gemüse, Obst, Beeren und Säfte nicht ohne Wärmebehandlung zu essen, da das Risiko einer Verschlimmerung die Vorteile dieser Produkte erheblich übersteigt. Und die notwendigen Vitamine und Mineralien können in Form von Medikamenten aufgenommen werden. Bei einer stabilen Remission und einer milden Form der Erkrankung ist eine geringe Menge zugelassener Früchte und Beeren (säurefreie Äpfel, Aprikosen, Bananen, Kirschen, Melonen usw.) in frischer Form zulässig.
  4. Probieren Sie "Launen" und plötzliches Verlangen, etwas Saures (scharfes, salziges usw.) zu essen, so typisch für Frauen in der Wartezeit des Babys - ist auch nichts für Sie. Rückzug von der Diät ist es nicht wert.
  5. Vergessen Sie nicht, dass ein Teil der Leistung benötigt wird: Essen Sie alle 3-4 Stunden, lassen Sie keine hungrigen Pausen zu.

Merkmale der Beobachtung von schwangeren Frauen mit Pankreatitis

  1. Obligatorische Unterrichtung eines Frauenarztes über das Vorliegen einer Pankreatitis mit Angabe des Schweregrads der Erkrankung, des Zeitpunkts der letzten Exazerbation, der Bereitstellung von Informationen über die Behandlung und Untersuchungen.
  2. Auch hier sollten zusammen mit dem Frauenarzt die für Pankreatitis verschriebenen Medikamente, ihre Dosierung und die Dauer der Behandlung überprüft werden. Einer Frau bleiben nur die notwendigen Medikamente, die während der Schwangerschaft gefährliche Medikamente durch andere ersetzen (Protonenpumpenhemmer können beispielsweise durch Antazida usw. ersetzt werden). Einige der Medikamente, die zur Behandlung von Gestose oder anderen pathologischen Zuständen während der Schwangerschaft angewendet werden, sind bei Pankreatitis kontraindiziert.
  3. Regelmäßige Beobachtung (mindestens 1 Mal in 2 Wochen) durch einen Gastroenterologen oder Therapeuten. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Endokrinologen konsultieren.
  4. Regelmäßige zusätzliche Untersuchungen: Koprogramm, allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, Bluttests auf Zucker, wöchentliche Urintests auf Zucker und Aceton, Ultraschall der Bauchspeicheldrüse usw.
  5. Wenn sich die Pankreatitis verschlimmert, ist es am besten, sie in einem Krankenhaus zu behandeln, und das Profil wird in Abhängigkeit von der Dauer der Schwangerschaft ausgewählt. In den frühen Stadien wird eine Frau in eine Abteilung für Gastroenterologie, Therapie oder Chirurgie mit obligatorischen Konsultationen von Frauenärzten eingeliefert. In späten Perioden und bei moderaten Exazerbationen werden sie häufiger in die Abteilung für Pathologie der Schwangerschaft eingeliefert, und ein Chirurg und ein Gastroenterologe werden eingeladen, sich dort zu beraten.
  6. Schwangerschaftstoxikose bei Pankreatitis wird auch im Krankenhaus besser behandelt, da unter der Maske der Toxikose (Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Auftreten von Aceton im Urin) eine Pankreatitisattacke auftreten kann. Auch wenn es sich tatsächlich um eine Toxikose handelt, ist die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Pankreatitis-Exazerbation bereits im Hintergrund hoch.

Verschlimmerung der Pankreatitis während der Schwangerschaft

Die Symptome einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft sind klassisch: Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit, Fieber, Gelbsucht. Sie werden jedoch häufig zur Behandlung der Toxizität schwangerer Frauen eingenommen. Suchen Sie daher bei unangenehmen Symptomen ärztliche Hilfe auf und informieren Sie den Arzt über das Vorliegen einer Pankreatitis. In keinem Fall Selbstmedikation!

Während der Schwangerschaft mit Pankreatitis

Der Schwangerschaftsverlauf vor dem Hintergrund einer Pankreatitis hängt davon ab, ob und wie stark sich die Exazerbationen entwickeln. Viele schwangere Frauen mit Pankreatitis haben in der ersten Hälfte der Schwangerschaft eine lange Toxizität, und dann verläuft alles reibungslos. Bei extrem schweren Exazerbationen, insbesondere im Frühstadium, besteht jedoch eine hohe Gefahr für das Leben der Frau, weshalb möglicherweise eine Abtreibung erforderlich ist.

Geburt mit Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist keine Indikation für einen Kaiserschnitt. Eine natürliche Geburt mit ausreichender Anästhesie (Epiduralanästhesie) wird empfohlen.

Fazit

Eine normale Schwangerschaft und Geburt eines gesunden Babys mit Pankreatitis ist durchaus möglich. Die Hauptsache ist, den Ratschlägen und Empfehlungen des Arztes zu folgen, eine Diät einzuhalten und Ihr Wohlbefinden genau zu überwachen.

Kinderarzt und pädiatrischer Endokrinologe. Ausbildung - Pädiatrische Fakultät der NSMU. Ich arbeite seit 2000, seit 2011 - Bezirkskinderarzt in einer Kinderklinik. 2016 habe ich eine Spezialisierung abgeschlossen und ein Zertifikat für Kinderendokrinologie erhalten. Seit Anfang 2017 bin ich auch als…

Kommentare

Ich gehe mit chronischer Parkreatitis, einer Katze, nach Eco. Ich habe mich schon lange nicht mehr darum gekümmert. Vor dem Hintergrund der Hormontherapie, ein leichtes Kochen im Bauch und eine Verletzung des Stuhls. Eine andere Sache stört mich - meine erosive Reflux-Isophagitis verschlechtert sich ständig, ich saß 6 Monate auf einem IPP und während der Schwangerschaft sind sie nicht erlaubt. Aber der Arzt sagte, dass IPP während der Schwangerschaft nur in Russland verboten ist, also denke ich - nun, ich werde mit meiner GERD tun, weil ich sehr starke Schmerzen bei Exazerbationen im Halsbereich habe. Kann auf die Empfehlungen von Ärzten punkten und Pariet einnehmen? Es scheint, er ist der am wenigsten gefährliche von allen. Dies ist besser, als eine Art Dorn in der Speiseröhre oder sogar ein Loch in der Speiseröhre zu haben. Oder Gott verbiete Krebs. Ich wäre dankbar, wenn der Arzt und die Katze mich darum bitten würden. hat diesen Artikel zusammengestellt. Danke

Ja, außer IPP hilft überhaupt nichts. Alle Ganatons, Smectas und andere Anthraziden sind wie ein toter Umschlag. ((Ich habe diesen Müll schon seit 2 Jahren nicht mehr heilen können, ich habe ihn sogar im Krankenhaus gemacht und um eine Operation gebeten - sie verschreiben ihn nicht, sie sagen, dass er unwirksam ist. Ich behalte die Diät. Ich weiß nicht einmal, wie ich es tun soll - Panktiatrie stört Sie überhaupt nicht, aber Sie haben andauernde Schmerzen Erosion durch Gussstücke.

Inga, eine solche Frage musst du nur in Verbindung mit einem Gastroenterologen und Geburtshelfer-Gynäkologen entscheiden. Versuchen Sie, einen anderen Arzt zu konsultieren. Informationen über die Sicherheit der Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln während der Schwangerschaft sind sehr begrenzt. Nach der allgemein anerkannten Meinung kann IPP während der Schwangerschaft nur Frauen mit endoskopisch nachgewiesener oder komplizierter GERD verabreicht werden, bei denen sich die Behandlung mit H2-Blockern als unwirksam erwiesen hat.

Um Kommentare hinterlassen zu können, registrieren Sie sich bitte oder melden Sie sich an.

http://pankreatitu.net/blog/deti/beremennost

Pankreatitis während der Schwangerschaft

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Eine chronische Pankreatitis kann das erste Trimenon der Schwangerschaft erheblich verkomplizieren, hat jedoch nach 16 Wochen fast keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus. Was bedroht die zukünftige Mutter dieser Krankheit?

Ursachen der Pankreatitis

Es gibt akute und chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Akute Pankreatitis kann folgende Ursachen haben:

  • Vergiftung;
  • Trauma;
  • Alkoholmissbrauch;
  • virale Infektion;
  • Auswirkungen der Operation auf die Bauchorgane;
  • Virusinfektion.

Akute Pankreatitis - schwere Schädigung der Bauchspeicheldrüse, die das Leben einer Frau bedroht. Während der Schwangerschaft ist diese Pathologie selten. Meist müssen sich Ärzte mit den Folgen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse auseinandersetzen.

Ursachen der chronischen Pankreatitis:

  • die Folgen einer akuten Pankreatitis;
  • schlechte Ernährung (scharfes und frittiertes Essen, große Intervalle zwischen den Mahlzeiten, übermäßiges Essen);
  • Mangel an Eiweiß und Vitaminen in Lebensmitteln;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Ulkuskrankheit, Gastritis);

Bei der primären chronischen Pankreatitis ist die Entzündung zunächst in der Bauchspeicheldrüse lokalisiert. Dieser Zustand tritt bei der Pathologie des Stoffwechsels und bei unzureichender Ernährung auf. Sekundäre chronische Pankreatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie des Verdauungstrakts und hat häufig klinische Manifestationen beseitigt.

Symptome

Akute Pankreatitis ist eine toxische Läsion der Bauchspeicheldrüse mit beeinträchtigter Enzymproduktion. Die Manifestationen dieser Pathologie umfassen:

  • starke Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen ohne Erleichterung;
  • Blähungen;
  • Aufblähung.

Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf und geht mit einer starken Verletzung des Allgemeinzustandes der Frau einher. Die Entzündung, die im Bereich des Kopfes der Bauchspeicheldrüse aufgetreten ist, wird von der Kompression seiner Gänge und dem Auftreten von Gelbsucht begleitet. Die Todesursache kann eine schwere Intoxikation des Körpers, ein Leberversagen und eine Schwellung des Gehirns sein. Wenn die ersten Symptome einer akuten Pankreatitis auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Chronische Pankreatitis kann sich schon lange nicht mehr erklären. Eine Verschlimmerung der Pathologie tritt am häufigsten im ersten Trimenon der Schwangerschaft auf. Dieser Zustand wird als frühe Toxikose maskiert und erfordert eine sorgfältige Diagnose. Die chronische träge Pankreatitis selbst kann wiederum zu einer Zunahme der Toxikosesymptome führen.

Anzeichen einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis:

  • mäßige Schmerzen im Oberbauch, im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Aufblähung;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

Die Lokalisierung von Schmerzen hängt von der Häufigkeit des Entzündungsprozesses ab. Dieser pathologische Schwerpunkt liegt im Bereich des Pankreaskopfes, er wird hauptsächlich direkt unter den Rippen schmerzen. Mit der Niederlage des Schwanzes wird der Schmerz im linken Hypochondrium lokalisiert, der Körper - im Epigastrium. Eine vollständige Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zu Schmerzen im Gürtel. Es ist möglich, Beschwerden im Schulterblatt, in der Schulter und in der linken Hand zu verteilen. Dieser Zustand wird oft mit einem Anfall von Angina oder Myokardinfarkt verwechselt.

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis können leicht oder mittelschwer sein. Unwohlsein tritt bald nach einer Mahlzeit auf oder hält lange an, unabhängig von der Mahlzeit. Verursacht eine Verschlimmerung der Verwendung von gebratenen, würzigen, salzigen und fettigen Gerichten. Die Intervalle zwischen Schmerzattacken können sehr unterschiedlich sein - von mehreren Tagen bis zu mehreren Jahren.

Komplikationen bei Pankreatitis

Langfristige chronische Pankreatitis kann den Zustand einer schwangeren Frau erheblich beeinflussen. Bei häufigen Anfällen klagen viele werdende Mütter über völligen Appetitlosigkeit, Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln und vermehrten Speichelfluss. Sehr charakteristische Blähungen, abwechselnd Verstopfung und Durchfall.

Wenn Entzündungen die Insulin produzierenden Zellen betreffen, kann sich neben Pankreatitis auch Diabetes mellitus entwickeln. In diesem Fall besteht ein starker Hunger und Durst, häufigeres Wasserlassen. Diabetes mellitus führt unbehandelt zu verschiedenen Komplikationen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems.

Chronische Pankreatitis ist eine der Ursachen für signifikanten Gewichtsverlust. Während der Schwangerschaft wird dieses Phänomen häufig auf eine schwere Toxizität zurückgeführt. In Zukunft gibt es eine geringe Gewichtszunahme bis zur Geburt. Das Abnehmen ist auf eine Verletzung des Verdauungstrakts zurückzuführen und geht mit einem starken Appetitabfall einher.

Andere Komplikationen der chronischen Pankreatitis:

  • Hepatitis;
  • Abszesse und Zysten der Bauchspeicheldrüse;
  • Thrombose der Milzvene;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Solche Zustände entwickeln sich mit einem langen Verlauf des Prozesses und meist außerhalb der Schwangerschaft.

Schwangerschaftskomplikationen

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis im ersten Schwangerschaftstrimester führt zu einer schweren Toxizität. Übelkeit und Erbrechen treten für einen Zeitraum von 5 bis 7 Wochen auf und führen zu einer starken Verschlechterung des Zustands der zukünftigen Mutter. Erbrechen tritt mehrmals täglich auf, auch abends. Das Herbeiführen eines Erbrechenanfalls kann zum Verschlucken von Nahrungsmitteln führen. Meistens tritt die Reaktion jedoch bei fettigen und würzigen Gerichten auf.

Viele Frauen geben in dieser Zeit ihre gewohnte Nahrung fast vollständig auf und stillen ihren Hunger mit einer kleinen Menge leicht verdaulicher Nahrung. Appetit auf dem Hintergrund der schweren Toxizität ist stark reduziert, es gibt eine Abneigung gegen einige Produkte. Das Sabbern nimmt zu, es treten Schmerzen im Oberbauch auf. Bei schwerer Toxikose kommt es zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts - bis zu 5-7 kg im ersten Trimester.

Die Toxikose, die vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis auftritt, dauert bis zu 14-16 Wochen oder sogar länger. Frauen fühlen sich erst in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft besser. Erhöhter Appetit und Gewichtszunahme treten frühestens nach 18-20 Wochen auf. Während der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und dem Ergebnis der Geburt ist Pankreatitis fast nicht betroffen.

Das Tragen eines Kindes hat keinen Einfluss auf den Verlauf des Krankheitsverlaufs. Während der Schwangerschaft kann es sein, dass sich eine chronische Pankreatitis überhaupt nicht durchsetzt und ein zufälliger Befund während der Untersuchung ist.

Folgen für den Fötus

Eine schwere Toxikose vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis kann zu Austrocknung und zum Verlust wichtiger Mineralstoffe führen. Wiederholtes Erbrechen führt zum Auswaschen von Vitaminen und Elektrolyten, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind. Aber auch in dieser Situation wird der Körper der Frau zuerst leiden. Das Kind wird alle Nährstoffe auf sich ziehen, was ihm letztendlich hilft, im Mutterleib zu überleben, aber die Gesundheit der Frau erheblich erschüttert. Ein schwerer Mangel an Vitaminen und Spurenelementen in der Frühschwangerschaft ist nur bei einer signifikanten Erschöpfung der zukünftigen Mutter festzustellen.

Diagnose

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis bei Schwangeren ist sehr schwierig. Die Krankheit wird oft als Toxikose getarnt, und im Anfangsstadium ist es ziemlich schwierig, einen Zustand von einem anderen zu unterscheiden. Viele Tests, die außerhalb der Schwangerschaft durchgeführt werden, sind für werdende Mütter verboten, was auch die rechtzeitige Diagnose verzögert.

Eine Untersuchung bei Verdacht auf Pankreatitis wird von einem Therapeuten oder Gastroenterologen durchgeführt. Der Arzt macht auf den Allgemeinzustand der Frau aufmerksam und tastet den Bereich der Bauchspeicheldrüse ab. Beim Abtasten treten Schmerzen in der Magengrube oder unter den Rippen auf. Nach der Inspektion werden Laboruntersuchungen durchgeführt:

  • biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse mit der Definition von Amylase, Lipase und anderen Pankreasenzymen;
  • skatologische Forschung (Stuhlproben zur Analyse).

Wenn eine chronische Pankreatitis durch Diabetes mellitus erschwert wird, wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt. Alle Blutuntersuchungen erfolgen ausschließlich auf leeren Magen.

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ist eine einfache und sichere Methode, um den Zustand des Organs und die Lokalisierung des pathologischen Prozesses zu bestimmen. Die Umfrage wird zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft mit leerem Magen durchgeführt. Gleichzeitig beurteilt der Arzt den Zustand anderer Organe des Verdauungstrakts (Magen, Darm, Leber, Gallenblase, Milz).

Ein wichtiger Punkt: Die Diagnose der Krankheit sollte nicht nur auf den Ultraschalldaten beruhen. Der Ultraschallnachweis von Anzeichen einer chronischen Pankreatitis ohne entsprechende Symptome kann nicht der Grund für eine spezifische Therapie sein.

Behandlungsansätze

Die Behandlung der akuten Pankreatitis erfolgt im Krankenhaus. In den ersten Krankheitstagen ist eine parenterale Ernährung möglich. In Zukunft wird eine Diät verordnet, Medikamente werden eingesetzt, um einen Angriff zu lindern und den Zustand der zukünftigen Mutter zu lindern. Die Taktik hängt von der Häufigkeit und dem Schweregrad des Prozesses ab. Die Therapie wird unter ständiger Beobachtung des Fötuszustands durchgeführt.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis erfolgt erst im akuten Stadium. Die Basis der nicht medikamentösen Therapie ist die Ernährung:

  1. Häufige geteilte Mahlzeiten (5-6 mal am Tag).
  2. Reduziertes Portionsvolumen.
  3. Ablehnung von fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln.
  4. Begrenzung der Salzaufnahme.
  5. Erhöhen Sie den Eiweißanteil in der Ernährung.
  6. Aufnahme von Multivitaminen.
  7. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken.

In den ersten 2-3 Tagen nach Verschlimmerung wird Hunger empfohlen. In Zukunft wird die Ernährung um eiweiß- und kohlenhydratreiche Lebensmittel erweitert. Alle Lebensmittel sollten im Ofen gedämpft oder gebacken werden. Fertiggerichte werden am besten warm verzehrt. Kaltes Essen kann eine Darmdyskinesie hervorrufen und den Zustand der zukünftigen Mutter verschlechtern. Zu heiße Speisen wirken sich negativ auf die Arbeit von Magen und Speiseröhre aus.

  • krampflösende Medikamente (Drotaverin, Papaverin in jedem Stadium der Schwangerschaft);
  • Antifermetna-Mittel zur Unterdrückung der Pankreasfunktion;
  • metabolische Medikamente, die den Stoffwechsel verbessern.

Nach Beseitigung der Exazerbation werden Enzyme zur Revitalisierung des Verdauungstrakts eingesetzt: Pankreatin und andere. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Dosierung und Dauer der Anwendung werden vom Arzt festgelegt. Während der Therapie obligatorische Überwachung der Pankreasfunktion.

Unabhängige Arbeit ist in zufriedenstellendem Zustand der Frau und des Fötus möglich. Kaiserschnitt für Pankreatitis ist ziemlich selten. Bei allen Empfehlungen des Arztes sind die Chancen auf einen günstigen Schwangerschaftsverlauf und die Geburt eines gesunden Kindes sehr hoch.

http://spuzom.com/pankreatit-pri-beremennosti.html

Pankreatitis während der Schwangerschaft: Was tun bei Exazerbationen?

Pankreatitis ist eine der schwersten Erkrankungen des menschlichen Verdauungstraktes, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht. Die Krankheit hat zwei Formen der Manifestation:

  • akuter (schneller und schneller Fluss);
  • chronisch (träger Prozess).

Die Behandlung dieser Krankheit erfordert in der Regel viel Zeit und Mühe, Medikamente und eine strenge Diät.

Pankreatitis wirkt sich sogar nachteilig auf normale Menschen aus, und es ist wahrscheinlicher, dass sie während der Schwangerschaft verschiedene Komplikationen verursacht. Was ist eine gefährliche Pankreatitis während der Schwangerschaft?

Chronische Pankreatitis und Schwangerschaft

Im ersten Drittel der Schwangerschaft tritt häufig eine chronische Pankreatitis auf. Der wichtigste gefährliche Moment in einer solchen Situation ist es sehr schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Schwangere mit Bauchspeicheldrüsenentzündung haben Bauchschmerzen, verschiedene Verdauungsstörungen und dermatologische Symptome. Häufig können die ersten Anzeichen einer Pankreatitis mit Symptomen einer Toxämie bei schwangeren Frauen verwechselt werden - Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sowie Beschwerden im Bauchraum.

Abhängig von den Symptomen werden drei Formen der chronischen Pankreatitis unterschieden:

  1. schmerzhaft;
  2. dyspeptisch;
  3. asymptomatisch.

Während der Schwangerschaft kann jede dieser Formen auftreten, und es kann auch eine Kombination aus einer dyspeptischen und einer schmerzhaften Variante auftreten.

Bei dyspeptischer Form charakteristische Verdauungsstörungen, wie Blähungen (Flatulenz), Durchfall mit schaumigem oder fettigem Kot, Reste von unverdauter Nahrung, Gewichtsverlust, Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen.

Oft steigt bei solchen Erkrankungen die Anzahl der Krankheitserreger im Darm und die Dysbakteriose entwickelt sich weiter. In Kombination mit einer gestörten Verdauung kann eine Dysbakteriose Nahrungsmittelallergien, Neurodermitis, vaginale Candidiasis und Hypovitaminose verursachen.

Alle oben genannten Zustände können sowohl die Entwicklung des Kindes im Mutterleib als auch den Zustand der schwangeren Frau selbst beeinträchtigen.

Bei der schmerzhaften Form der chronischen Pankreatitis handelt es sich um stark ausgeprägte Schmerzen. Der Ort ihrer Manifestation ist in der Regel der Oberbauch. Es können auch Gürtelrose-Schmerzen auftreten, die oben am Bauch beginnen, dann nach hinten fließen und von dort sozusagen den gesamten Körper „umgeben“.

Die asymptomatische Form der Pankreatitis während der Schwangerschaft manifestiert sich praktisch nicht, weshalb die Diagnose sehr schwierig ist. Darüber hinaus wird ein Arztbesuch in solchen Fällen in der Regel auf unbestimmte Zeit verschoben.

Neben allen anderen Erscheinungsformen dieser Erkrankung tritt in der Regel ein sehr schneller und ausgeprägter Gewichtsverlust auf. Es ist notwendig, so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu gehen, um sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Diagnose korrekt zu stellen. Die Hauptsache ist, das Vorhandensein der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Behandlung so früh wie möglich fortzusetzen, um in Zukunft verschiedene Probleme und Komplikationen zu vermeiden.

Akute Pankreatitis während der Schwangerschaft

Akute Pankreatitis während der Schwangerschaft ist ein seltenes Phänomen, aber es ist sehr gefährlich und kann verschiedene Komplikationen verursachen, die den Verlauf der Schwangerschaft beeinträchtigen können.

Der Hauptunterschied zwischen akuter Pankreatitis besteht darin, dass sie sich sehr schnell entwickelt. Daher ist es sehr wichtig, das erste Symptom sofort zu bemerken - starke Schmerzen in der linken Rippe. Darüber hinaus können bei einer akuten Pankreatitis während der Schwangerschaft folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen im Oberbauch bis zum Rücken.
  • Stark ansteigende Körpertemperatur.
  • Senkung des Blutdrucks.
  • Blähungen.
  • Übelkeit und starkes Erbrechen.
  • Große Schwäche.

Das Gesamtbild der Symptome dieser Krankheit ist ziemlich vage, daher ist es ziemlich schwierig, diesen Zustand zu diagnostizieren. Alle oben genannten Anzeichen weisen nicht immer genau darauf hin, dass es sich um eine akute Pankreatitis handelt. In jedem Fall sollten sie jedoch eine Frau alarmieren und zu einem Arzt verleiten.

Es sollte so schnell wie möglich sein, alle erforderlichen Tests zu bestehen, insbesondere die biochemische Blutuntersuchung und die Urinanalyse. Die erste Studie zeigt möglicherweise einen erhöhten Amylasegehalt (das Hauptenzym der Bauchspeicheldrüse, das für den Abbau der Kohlenhydrate verantwortlich ist), und die zweite Analyse zeigt einen Anstieg der Diastase.

Ursachen der Pankreatitis

Der Ausbruch der Krankheit kann verschiedene Faktoren auslösen. Die erste treibende Kraft ist in der Regel die Zerstörung des Pankreasgewebes durch eigene Enzyme.

Infolgedessen gelangen schädliche Mikroorganismen in den Körper oder quetschen seine Kanäle. Aufgrund der Erhöhung der Gebärmutter bei Schwangeren wird die Bauchspeicheldrüse stark komprimiert.

Eine Verletzung der Nahrungsverdauung während der Schwangerschaft ist auch mit einer allgemeinen Abnahme des Tons des gesamten Verdauungstrakts verbunden. Darüber hinaus können Viren, die die Drüse befallen, und übermäßiger Drogenkonsum schwangerer Frauen, beispielsweise komplexe Vitaminpräparate, die Entwicklung einer Pankreatitis beeinflussen.

Chronische Pankreatitis ist in der Regel eine eigenständige Erkrankung, manchmal kommt es jedoch zum Übergang einer akuten Pankreatitis in die chronische Form.

Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit bei zukünftigen Müttern weist bestimmte Merkmale auf und sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden.

Bestimmte Medikamente werden in der Regel verschrieben, jedoch ist ihre Einstellung während der Schwangerschaft aufgrund der möglichen negativen Auswirkungen auf die Bildung des Fötus sehr begrenzt. Daher können in einer solchen Situation nur erfahrene Ärzte mit entsprechendem Profil Medikamente verschreiben.

Bei einer akuten Pankreatitis muss die Patientin dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden, um rechtzeitig und vollständig Hilfe zu erhalten. Und in Zukunft braucht sie ständige Pflege und Beobachtung.

Die Behandlung der Pankreatitis bei schwangeren Frauen sollte mit der Korrektur der Ernährung beginnen. Von der Diät müssen Sie alle würzigen und salzigen Lebensmittel, Schokolade und Kaffee sowie fetthaltige, geräucherte und gebratene Lebensmittel entfernen. Sie können Honig für Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse versuchen, schließlich ist es ein natürliches und reines Produkt.

Ein Mangel an Verdauungsenzymen wird durch Pankreatinpräparate ausgeglichen, durch Antiacidum wird der Säuregehalt des Magensaftes gesenkt und die Leber mit Hilfe von Choleretika pflanzlichen Ursprungs wiederhergestellt. Probiotika und Präbiotika werden auch verwendet, um den Darm zu normalisieren.

Alle oben genannten Medikamente führen zur Beseitigung der unangenehmen Symptome einer Pankreatitis und ermöglichen es der Frau, normalerweise die gesamte Dauer der Schwangerschaft zu verbringen.

Pankreatitis ist für jeden Menschen eine gefährliche Krankheit, und während der Schwangerschaft ist es auch schwierig, sie zu diagnostizieren.

Wenn daher zumindest einige Symptome auftreten, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Eine rechtzeitige Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden und die negativen Auswirkungen der Krankheit zu minimieren.

Die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit Pankreatitis

Diese Krankheit ist keine Kontraindikation für den Beginn der Schwangerschaft und das Tragen eines Kindes.

Pankreatitis hat keinen Einfluss auf den Blutfluss in der Fetoplazenta. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Frauen mit dieser Krankheit ab einer frühen Schwangerschaft in der Apotheke registriert sein müssen. Eine ständige Überwachung verhindert mögliche Komplikationen und Exazerbationen und ergreift erforderlichenfalls Sofortmaßnahmen.

Chronische Pankreatitis ist kein Hindernis für die Empfängnis, solange es keine Komplikationen und offensichtlichen Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse gibt. Die Krankheit sollte sich im Stadium einer stabilen Remission befinden, und es ist wichtig, dass die Frau ständig vom Therapeuten und Gynäkologen überwacht wird. Außerdem ist es wichtig, dass während der Schwangerschaft kein hoher Cholesterinspiegel erreicht wird.

In schweren Krankheitsfällen kann sich die Frage der Abtreibung stellen, da sich dadurch der Verlauf des akuten Krankheitsstadiums weiter verschlechtern kann. Dieses Problem wird mit jeder Frau einzeln gelöst, es werden Konsultationen mit einem Gynäkologen, einem Chirurgen und einem Therapeuten durchgeführt.

http://diabethelp.org/oslozhneniya/pankreatit-vo-vremya-beremennosti-chto-delat-pri-obostreniyakh.html

Pankreatitis-Behandlung während der Schwangerschaft

Der entzündliche Prozess der Bauchspeicheldrüse verursacht in vielen Fällen eine Abtreibung. Daher erfordert der geringste Verdacht auf diese Pathologie, Pankreatitis, eine dringende Diagnose, und während der Schwangerschaft ist eine sofortige und ordnungsgemäße Behandlung erforderlich. Pankreatitis ist eine schwere Erkrankung, die in direktem Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt einer schwangeren Frau steht und unter für den Menschen ungünstigen Bedingungen eine Vergiftung des Fötus mit Toxinen hervorruft, die durch Nekrose des Pankreasgewebes verursacht wird.

Was ist über eine schwangere Frau zu sagen, auch wenn eine gesunde Person eine starke Vergiftungswirkung auf den Körper hat? Was war die Ursache für das Auftreten im Körper einer schwangeren Frau?

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse ist durch eine Schädigung der Gewebe der Bauchspeicheldrüse Saft und Enzyme gekennzeichnet. Die daraus resultierende Entzündung führt zu Schwierigkeiten bei der Verdauung der Nahrung bzw. der Körper verliert die notwendigen nützlichen Spurenelemente und Vitamine. Wenn der Fötus mitgeführt wird, führt dies dazu, dass im sich entwickelnden Organismus nicht genügend Substanzen vorhanden sind, die für seine Entwicklung erforderlich sind, wodurch die Entwicklung verzögert wird. Im schlimmsten Fall wird die Entzündung der Lymphe auf den Fötus übertragen, wodurch dieser stirbt.

Das Auftreten einer Pankreatitis während der Schwangerschaft ruft den Druck des Fötus, der die Gebärmutter vergrößert, auf die Kanäle des Pankreassafts oder die choleretischen Bahnen hervor. Die abgesonderten Enzyme und der Saft beginnen sich in den Gängen anzusammeln, wo das Gewebe der Gänge und das Pankreasorgan selbst zu aktivieren und zu korrodieren beginnen. Es gibt einen entzündlichen Prozess, der die Arbeit des Verdauungstrakts und des menschlichen Verdauungssystems behindert.

Es gibt Gründe für die Manifestation einer Pankreatitis beim Tragen des Fötus:

  • Zusammendrücken der Pankreasgänge mit einem vergrößerten Uterus;
    Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Lebererkrankung, Nierenerkrankung;
  • chronische Geschwüre (Magen, Zwölffingerdarm);
  • vermindertes Immunsystem durch Schwangerschaft;
  • virale Infektionskrankheiten;
  • Chemikalienvergiftung Medikamente.

Pankreatitis sowie deren Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft sollten in einem frühen Stadium der Entwicklung behandelt werden, da eine Verzögerung dieses Problems den Fötus und die Frau selbst schädigen wird.

Symptome einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Pankreatitis hat ihre eigenen Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft:

  1. Allmählich zunehmende Übelkeit, die mit Toxikose verwechselt werden kann. Erbrechen ist das erste Anzeichen für Probleme im Pankreasorgansystem.
  2. Ein möglicher Anstieg der Körpertemperatur auf niedrige Raten - 37,3-37,5.
  3. Sowie ein Gefühl der Schwere im Magen und hinterließ Hypochondrium. Allmählich nimmt das Schmerzsyndrom zu und geht in einen Zustand von durchdringendem Impulsschmerz über. Die nächste Entwicklungsstufe ist die Entstehung des Gürtelrose-Schmerzsyndroms.
  4. Flüssiger oder breiartiger Stuhl mit erhöhter Stuhlfrequenz. Kot wird durch unverarbeitete Fette brillant.
  5. Bauchdehnung, Geräusche (rollende Luftblasen).
  6. Appetitstörung, Schlaf.

Diese Faktoren können auch die Ursachen für eine Schwangerschaft sein, die Krankheit ist jedoch schwerwiegend und muss behandelt werden. Daher ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen.

In einigen Fällen verschwindet die Krankheit ohne Symptome oder partielle Manifestation, was von schwangeren Frauen als Toxizität oder als Ernährungsfehler empfunden wird. Der Gesundheitszustand des Krankheitsüberträgers leidet stark vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Pankreasorgankrankheit.

Was tun, wenn Sie ein Problem mit der Drüse vermuten? Lassen Sie sich zunächst nicht aufregen und konsultieren Sie einen Arzt.

Was wird der Anstoß für diagnostische Verfahren sein? Pathologie der Pankreatitis, hat seine eigenen Pankreassymptome und Behandlung von schwangeren Frauen, erfordert sorgfältige Medikation und richtige Ernährung.

Methoden zur Diagnose von Pankreatitis bei Schwangeren

Während der Schwangerschaft werden sparsame Diagnosemethoden für Pankreatitis durchgeführt. Um die richtige Diagnose zu identifizieren und festzustellen, werden daher einfache Methoden zur Diagnose des entzündlichen Prozesses der Bauchspeicheldrüse verwendet:

  • Abgabe einer allgemeinen Blutuntersuchung;
  • in der chemischen Zusammensetzung des Blutes zeigen sich die Mengen an Amylase und Lipase;
  • Nachweis von Urinamylase;
  • eine allgemeine Kotanalyse durchführen;
  • Ultraschalldrüse.

Diese Art der Diagnose einer chronischen Pankreatitis während der Schwangerschaft hilft dabei, die Ursache der Erkrankung genau zu bestimmen und die richtige Behandlung vorzuschreiben.

Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Formen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den üblichen Manifestationen der Krankheit:

  • chronische Pankreatitis;
  • akute Pankreasentzündung.

Chronische Pankreatitis ist eine altersunabhängige Erkrankung. Grundsätzlich wird die Krankheit in jugendlichen, zum Zeitpunkt des Studiums stressigen Situationen erworben. Frauen haben im Krankheitsfall die Frage, wie die Krankheit während der Schwangerschaft verläuft und schadet sie dem sich entwickelnden Fötus nicht? Diese Krankheit ist schwerwiegend, aber bei richtiger Behandlung ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf den Fötus zu stoppen, wodurch die Möglichkeit besteht, ein Kind ohne Pathologien zu bekommen.

Die akute Form der Pankreatitis ist leicht und schwer. Leichte Form - Ödeme der Bauchspeicheldrüse ohne pathologische Veränderungen. Schwere Form - Die sich entwickelnde Gewebenekrose führt zu schwerwiegenden Veränderungen im Lymphsystem einer schwangeren Frau und kann zum Verlust eines Kindes führen.

Wie behandelt man Pankreatitis während der Schwangerschaft?

Bei der Durchführung der Behandlung von Pankreatitis mit begleitender Schwangerschaft wird die Therapie unter enger Aufmerksamkeit des Arztes durchgeführt. Auch mit der Verabredung einer medikamentösen Behandlung hinterlassen der Allgemeinzustand der Frau und des ungeborenen Kindes Spuren und eine starke Einschränkung des Drogenkonsums. Daher sollte nur ein Arzt Pankreatitis während der Schwangerschaft behandeln, und die Behandlung und Therapie sollte vorzugsweise in stationärer Ruhe durchgeführt werden.

Wie bei herkömmlichen Formen der Pankreatitis beginnt die Behandlung mit der Festlegung einer Diät. In einer schwangeren Position sind bestimmte Gruppen von Vitaminen erforderlich. Daher muss ein Ernährungsberater die Nahrungsaufnahme sorgfältig kalkulieren, um den Fötus nicht zu schädigen. Und auch salzig, sauer, bitter wird von der Diät entfernt.

Die Säurebildung im Magen und Darm wird mit Hilfe von Hagebutten und Tees im Übermaß beseitigt, und Sie sollten es nicht übertreiben, da dies die Entwicklung im Mutterleib des Fötus beeinträchtigen kann. Es gibt Probiotika und Präbiotika in der Nahrungsaufnahme, die dazu beitragen, die Symptome von Drüsenerkrankungen zu lindern. Die ordnungsgemäße Erfüllung der ärztlichen Vorschriften erhöht die Chance, ein gesundes und starkes Baby zu gebären.

Diese Pathologie erfordert eine angemessene Behandlung, und mit Hilfe einer Diät können Sie sich nicht vollständig selbst heilen. Daher müssen Sie immer noch Medikamente einnehmen, um die Funktionen der Drüse wiederherzustellen.

  1. Zusätzliche Enzyme. Mezim, Festal, Creon - diese Medikamente bringen die fehlenden Enzyme in den Körper, was die Verdauung verbessert. Sie müssen unbedingt vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  2. Antazida. Almagel, Gevixon. Diese medizinischen Geräte reduzieren den Säuregehalt von Pankreassaft, was zur Beseitigung des Entzündungsprozesses beiträgt. Verwenden Sie 25 Minuten vor den Mahlzeiten.
  3. Peristaltik. Trimedat. Das Werkzeug ist für schwangere Frauen zugelassen. Dieses Medikament unterdrückt den Rückfluss von Pankreassaft in die Bauchspeicheldrüse, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Gewebenekrose verringert wird.
  4. Choleretika. Allohol, Holosas. Stellen Sie den Abfluss der Galle wieder her und verbessern Sie die Verdauung.
  5. Bei akuten Schmerzen wird die Anwendung von Antispasmodika empfohlen. Kein Spa, Spazmalgon. Echte Drogen zum Missbrauch sind verboten, da sie eine Entspannung der Gebärmutter bewirken.

Der Einsatz von Medikamenten wird mit dem behandelnden Arzt abgestimmt.

Indikationen für die chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung der Pankreatitis ist dringend oder dringend und wird in den ersten Stunden nach Verschlimmerung der Krankheit oder in den ersten Tagen nach Anfällen durchgeführt. Der Indikator ist eine Blockade der Brustwarze des Zwölffingerdarms mit der Entwicklung einer Peritonitis.

Bei verzögerter Operation erfolgt die Operation in der Phase der Nekrose des Gewebes oder des Peritoneums. Eine solche Operation wird 15-16 Tage nach einem akuten Anfall und Krankenhausaufenthalt des Patienten durchgeführt.

Geplanter Betrieb Diese Art der Intervention wird durchgeführt, wenn keine Fortschritte in der Behandlung erzielt wurden und umgekehrt die Entwicklung der Pathologie. Voraussetzung ist das völlige Fehlen der Fähigkeit, Schmerzen zu beseitigen. Vor der Operation wird eine vollständige Nachdiagnose durchgeführt, um mögliche Fehldiagnosen und Meinungen zu beseitigen.

Diät zur Behandlung von Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Zum Zeitpunkt der Behandlung von Pankreatitis, die Hauptregel - Diätkost. Die Schwierigkeit besteht nur darin, den Fötus zu tragen. Daher kann nur die korrekte Fehleinschätzung der für ein ungeborenes Kind notwendigen Vitamin- und Nährstoffmenge durch einen Ernährungsberater berechnet werden. Diätetische Standarddiät bei Pankreatitis:

  • sekundäres Kochen der Hühnerbrühe;
  • fettarme Sorten von Fleischprodukten;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir;
  • faserarmes Gemüse;
  • Brei auf dem Wasser;
  • Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Ernährungsübung in gemahlener Form und in kleinen Portionen, oft. Dies entlastet das erkrankte Organ und beschleunigt die Genesung. Warum es wünschenswert ist, in der Diät abzulehnen:

  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Konserven;
  • frisches Backen;
  • Äpfel und viele andere Produkte, die eine Reizung der Bauchspeicheldrüse und ihrer Wände hervorrufen können.
http://opodjeludochnoy.ru/lechenie_i_profilaktika/lechenie-pankreatita-pri-beremennosti

Pankreatitis-Gefahr während der Schwangerschaft und Behandlungsmethoden

Pankreatitis wird als eine Gruppe von Krankheiten und ähnlichen Anzeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse angesehen. Der Prozess der Selbstverdauung durch Pankreasenzyme führt zu dessen Zerstörung und geht mit schmerzhaften Empfindungen einher.

Ein bisschen über Pankreatitis

Alles wäre auf die Verdauungsorgane beschränkt, wenn nicht die abgesonderten Enzyme und toxischen Substanzen während der Krankheit. Sie können vom Blut aufgenommen werden und den gesamten Körper schädigen.

Pankreatitis wurde in verschiedene Formen des Flusses unterteilt:

  • akut und akut wiederkehrend;
  • chronisch und verschlimmert chronisch.

Die Ursachen der Pankreatitis sind:

  • vor allem - der Missbrauch von alkoholischen Getränken;
  • Manifestationen von Gallensteinerkrankungen;
  • verschiedene Verletzungen und Virusinfektionen;
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper;
  • Der minimale Prozentsatz der Krankheit entwickelt sich nach endoskopischer Untersuchung.

Bei Personen über 30 Jahren wird eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet, und der Anteil weiblicher Patienten ist doppelt so hoch wie bei Männern. Die Behandlung von Pankreatitis basiert auf der Einhaltung einer strengen Diät und der Einnahme spezieller Medikamente.

Dies ist nicht die angenehmste Art von Krankheit für Menschen in einer normalen Position, aber Pankreatitis und Schwangerschaft sind ein unangenehmes Tandem, das Risiko von Komplikationen steigt nur.

Schwangerschaft und Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Eine Pankreatitis während der Schwangerschaft kann Mutter und Kind irreparablen Schaden zufügen. Die schlimmste Folge der Krankheit ist eine Fehlgeburt. Statistiken zufolge kommen auf 10.000 schwangere Frauen etwa zwei Mütter mit Pankreatitis. Es ist jedoch weiterhin wichtig, diese in einem frühen Stadium der fetalen Entwicklung zu diagnostizieren, um eine rechtzeitige und korrekte Behandlung zu gewährleisten.

Ursachen der Pankreatitis bei Schwangeren:

  • Der Pankreasgang kann durch Zusammendrücken durchbrochen werden, da der Uterusboden über der Norm liegt.
  • Außerdem können verschiedene Erkrankungen der Verdauungsorgane (Darm, Leber, Gallensteine), Stuhlprobleme und chronische Verstopfung die volle Funktionsfähigkeit des Ganges beeinträchtigen.
  • Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm;
  • Verletzung des Tonus des gesamten Verdauungssystems - Reduzierung von Druck und Muskelgewebe;
  • die Entwicklung von viralen oder bakteriellen Infektionen in der Bauchspeicheldrüse;
  • Übernutzung von Drogen, Vitaminkomplexen oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Wenn die Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft schmerzt und gleichzeitig alle oben genannten Anzeichen nicht bestätigt sind, sollten Sie auf das Vorhandensein anderer Krankheiten bei der werdenden Mutter achten.

Pankreatitis hat die Eigenschaft zu "kleben" und entwickelt sich infolge bereits bestehender Beschwerden:

  • epidemische Parotitis (Mumps);
  • virale Hepatitis;
  • Würmer;
  • chronischer Nervenzusammenbruch;
  • Drüsentrauma.

Chronische Drüsenentzündung und Schwangerschaft

Chronische Pankreatitis betrifft schwangere Frauen vor allem in der Zeit der raschen Entwicklung des Embryos bis zur 13. SSW. Dieses Stadium wird im Hinblick auf eine mögliche spontane Abtreibung als das gefährlichste angesehen, und was die Sorgen noch verstärkt, ist eine schwierige Diagnose der Krankheit.

Wie wirkt sich Pankreatitis auf die Schwangerschaft aus? Patienten klagen über Bauchschmerzen, das Auftreten verschiedener Hautprobleme und Störungen des Verdauungsprozesses. Häufige Erkrankung zukünftiger Mütter - Toxikose kann auch verwirrend sein.

Die Symptome von Krankheiten im Frühstadium sind ähnlich:

  • Übelkeit, Brechreiz;
  • mangelndes Verlangen zu essen;
  • Magenbeschwerden.

Betrachtet man die Symptome einer Pankreatitis bei einer schwangeren Frau, so kann man auf die Form der Krankheit schließen:

  • schmerzhaft - scharfes Unbehagen am oberen Ende des Abdomens, rollend in einem Kreis auf dem Rücken;
  • Dyspeptisch - es ist gekennzeichnet durch: Durchfall (es gibt schaumige und fettige Stühle mit sichtbaren Speiseresten), Blähungen, verminderter Appetit, Übelkeit, Brechreiz, der Patient verliert an Gewicht;
  • asymptomatisch - begleitet von der Abwesenheit offensichtlicher Anzeichen der Krankheit: Aufgrund dessen findet keine rechtzeitige Untersuchung der schwangeren Frau statt, jedoch nimmt das Gewicht der Patientin vor dem Hintergrund eines ausgezeichneten Wohlbefindens ab.

Eine Schwangerschaft bei chronischer Pankreatitis kann gleichzeitig mehrere Formen der Erkrankung haben, beispielsweise schmerzhaft und dyspeptisch, die gerne miteinander kombiniert werden.

Jegliche Störungen des Verdauungssystems führen zu einem Übermaß an Krankheitserregern, die die Bildung von Dysbiose fördern. Schädliche Bakterien, die den Darm bewohnen, sind in der Regel von Vorteil. Sie rufen das Auftreten von Nahrungsmittelallergien hervor, schwangere Frauen können vaginale Candidiasis, Neurodermitis und Hypovitaminose entwickeln - nachteilige Faktoren, die das Kind und direkt die Mutter betreffen.

Aufgrund des diagnostizierten Zustands der schwangeren Frau kann der Krankheitsverlauf gestoppt und das Leben des Kindes geschützt werden.

Akute Pankreatitis bei werdenden Müttern

Eine akute Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist nicht häufig, ihre Manifestationen stellen jedoch eine ernsthafte Bedrohung dar, da sie gefährliche Komplikationen mit sich bringen. Die Symptome treten sofort in Form von umgebenden schmerzhaften Empfindungen im Oberbauch auf, die in den Rücken übergehen.

Zusammen mit ihnen passiert es:

  • Übelkeit, starker Würgereflex;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • der Blutdruck sinkt;
  • Blähungen;
  • fühlbare Schwäche, Lethargie.

Die akute Pankreatitis ist aufgrund ihrer raschen Entwicklung eine große Gefahr. Das erste Zeichen zeigt einen stechenden Schmerz auf der linken Seite der Rippe an. Sie sollten nicht auf die Manifestation der anderen Indikatoren warten, Sie müssen dringend einen Arzt konsultieren.

Es ist sehr schwierig, die Symptome einer Pankreatitis während der Schwangerschaft zu bemerken, daher ist es möglich, eine genaue Diagnose erst nach Durchführung aller erforderlichen Tests zu erstellen.

Ist es gefährlich, mit einer chronischen Form der Krankheit schwanger zu werden?

Die meisten Frauen mit chronischer Pankreatitis haben Angst, schwanger zu werden, weil viele Fragen und Ängste ihren Kopf bevölkern. Die Krankheit bedroht die Entwicklung der Schwangerschaft (wenn sie nicht zu einer Fehlgeburt führt), die Gesundheit des Kindes und der Mutter sowie das Verhalten der Pankreatitis in Momenten der Verschlimmerung.

Kann ich mit Pankreatitis schwanger werden? Informieren Sie Ihren Arzt. Die akute Form der Krankheit erfordert eine unverzichtbare Behandlung, es wird nicht empfohlen, in dieser Phase schwanger zu werden. Dies ist mit Verschlimmerungen behaftet, unter denen der Fötus leidet.

Chronische Pankreatitis ist kein klinischer Fall für eine Schwangerschaft, aber für Mädchen, die sich für ein Baby entschieden haben, ist es notwendig, die Diät sehr sorgfältig zu befolgen:

  • alkoholische Getränke ablehnen;
  • nicht fett, würzig, gebraten zu essen;
  • nicht zu viel essen.

Diagnose einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Eine Pankreatitis in der Frühschwangerschaft ist schwer zu bestimmen, da sie Ähnlichkeiten mit Symptomen einer Toxikose aufweist. Chronische Pankreatitis ist ähnlich wie Colitis ulcerosa, Hepatitis oder chronische Cholezystitis. Ihre Symptome können mit dem Reizdarmsyndrom verwechselt werden.

Um die richtige Therapie zu verschreiben, ist es notwendig, Tests zu bestehen und die entsprechende Prüfung zu bestehen:

  • Blut spenden für einen gemeinsamen und biochemischen Indikator;
  • Analyse der Stuhlmasse;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse zu unterziehen.

Biochemische Analysen überprüfen den Gehalt des von der Drüse produzierten Enzyms (Amylase). Sein Überschuss zeigt das Vorhandensein der Krankheit an.

Hielt sichere Therapie für den Fötus und die Frau

Die Behandlung der Pankreatitis während der Schwangerschaft muss unter direkter Aufsicht eines Arztes erfolgen. Die übliche Liste von Arzneimitteln zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse sollte kontrolliert werden, da nicht alle für den Körper einer schwangeren Frau geeignet sind, einige können sich negativ auf die Bildung und Entwicklung des Kindes auswirken.

Patienten mit akuter Pankreatitis sollten dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden und eine umfassende und rechtzeitige Krankenhausversorgung erhalten. Die Behandlung wird auf das intravenöse Einbringen einer großen Anzahl von Lösungen reduziert, um das Blut zu verdünnen. Auf diese Weise wird der Gehalt an sekretierten Enzymen in der Bauchspeicheldrüse verringert. Sie werden während der gesamten Tragzeit engmaschig überwacht und betreut.

Das Erste, was der Arzt verschreibt, ist die strikte Einhaltung der Diät, die übliche Diät wird angepasst:

  • würzige und salzige Lebensmittel ausschließen;
  • Es ist verboten, Kaffee zu trinken und Schokoladenprodukte zu konsumieren.
  • geräucherte Lebensmittel, fetthaltige und gebratene, eingelegte, saure Gerichte werden durch gekochte, magere ersetzt;
  • Es wird empfohlen, Obstkompott, Bananen und gekochtes Gemüse zuzubereiten.

Die Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft wird vom Arzt auf der Grundlage der Patientenuntersuchungen festgelegt. Zusätzlich zur Diät verschriebene Medikamente:

  • um die fehlenden Verdauungsenzyme aufzufüllen, werden Medikamente mit einem Extrakt des Inhalts der Bauchspeicheldrüse (Pankreatin) zugeschrieben;
  • Säure wird mit Antazida-Medikamenten beseitigt;
  • Eingeschränkte Leberfunktion wird durch choleretische Medikamente auf der Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe wiederhergestellt.
  • Probiotika und Präbiotika sind für den Verdauungsprozess verantwortlich.

Im Falle einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse werden Schmerzmittel, krampflösende Mittel und manchmal Antibiotika zum Gesamtkomplex der Arzneimittel hinzugefügt.

Die verschriebene Therapie beseitigt die Krankheitssymptome und ermöglicht es der schwangeren Frau, das Kind ruhig zu gebären.

In einer schwierigen Situation, in der der Patient an einer eitrigen Form der Pankreatitis leidet, sind chirurgische Eingriffe erforderlich. In diesem Fall wird entweder die Schwangerschaft abgebrochen oder eine Frühgeburt durchgeführt.

Entzündungsprozess während des Stillens

Eine verschlimmerte Pankreatitis bei einer stillenden Mutter erfordert einen sofortigen Arztbesuch, eine Selbstbehandlung kann sich nachteilig auf den Patienten und die Milchbildung auswirken. Nach einer vollständigen Diagnose verschreibt der Arzt eine schonende Behandlung, wobei auf die jeweilige Position des Patienten zurückgegriffen wird.

Bei akuter Pankreatitis beginnt die Therapie mit dem Fasten (erste 24 Stunden). Medikamente werden vom Arzt festgelegt, sie unterscheiden sich in ihren Eigenschaften nicht von den üblichen Medikamenten, die für diese Krankheit verwendet werden, aber die Zusammensetzung schadet nicht der Gesundheit der frischgebackenen Mutter.

Eine stillende Pankreatitis erfordert eine strikte Einschränkung des Bratens und eine ausgewogene Ernährung. Der Körper der Mutter wird trotz der gegenwärtigen Situation weiterhin Milch absondern. Stillen ist möglich und notwendig. Die Hauptsache ist, dass die verwendeten Medikamente die produzierte Milch nicht beeinflussen. Erfahrene Ärzte und Mütter empfehlen das Medikament "CREON".

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse stört den Stoffwechsel im Körper, beeinträchtigt die Insulinausschüttung, unterstützt den normalen Blutzuckerspiegel und verhindert die vollständige Entwicklung des Fötus im Mutterleib. Bei den ersten Anzeichen einer Pankreatitis ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um die Gesundheit der Mutter und des zukünftigen Kindes zu erhalten.

Sie werden überrascht sein, wie schnell die Krankheit zurückgeht. Achten Sie auf die Bauchspeicheldrüse! Mehr als 10.000 Menschen bemerkten eine signifikante Verbesserung ihrer Gesundheit, nur durch morgendliches Trinken...

Die Krankheit kann zwei Formen annehmen: akut und chronisch. Ihre Ähnlichkeit ist, dass eine Person bei jeder Verschlimmerung unbeschreiblich starke Schmerzen verspürt, die schnell beseitigt werden müssen.

Erhöhte Leukozyten bei Pankreatitis sprechen auch von Entzündungen. Meist tritt eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links auf, in einigen Fällen kommt es zu einem Anstieg der ESR.

Diese Methode zur Untersuchung der Pankreas- und Gallenwege gilt in der modernen Diagnostik als relativ neu.

Die Vorbeugung dieser Entzündung umfasst mehrere Hauptpunkte, die nicht ein Jahr lang, sondern das ganze Leben lang beachtet werden sollten. Dann können sie Sie vor dieser schweren Krankheit bewahren.

http://opankreatite.ru/diagnostika/pankreatit-i-beremennost.html

Publikationen Von Pankreatitis