Wie man Verstopfung während der Schwangerschaft loswird: Kerzen, Produkte, Volksheilmittel

Jede zweite werdende Mutter beklagt sich über die Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Verstopfung während der Schwangerschaft führt zu Veränderungen des Hormonstatus, die Situation wird durch Ernährungsfehler und eine Abnahme der motorischen Aktivität verschlimmert. Sie können das Problem mit Hilfe einer Diät bewältigen. In schwierigen Fällen werden Frauen Abführmittel verschrieben, die den Schwangerschaftsverlauf nicht beeinflussen.

Wann können wir über Verstopfung während der Schwangerschaft sprechen?

Die normale Häufigkeit der Defäkation bei Erwachsenen liegt im Bereich von 3-mal pro Tag bis 3-mal pro Woche. Wenn eine Frau normale Mengen an Nahrung zu sich nimmt, der Darm jedoch seit mehr als 3 Tagen nicht mehr geleert wurde und es unmöglich ist, auf die Toilette zu gehen, können wir über Verstopfung sprechen.

Option Verstopfung - zu wenig Kot, was mit erheblichen Belastungen einhergeht. Der Kot wirkt gleichzeitig wie eine harte, übermäßig trockene Masse, eine Linderung nach dem Stuhlgang tritt nicht auf. Oft die Schmerzen und Schwere im Magen, Gase verbinden das Gefühl der mangelhaften Entleerung des Dickdarms.

Lange Verstopfung (mehr als 5 Tage) in den frühen und späten Stadien der Schwangerschaft führt zu einer Intoxikation des Körpers von Mutter und Kind. Es äußert sich in Übelkeit, Apathie, Schläfrigkeit und Appetitlosigkeit. Durch lokale Entzündungen, Hämorrhoiden und Risse können Schmerzen im Anus auftreten. Manchmal tritt Blut im Kot auf.

Chronische Verstopfung während der Schwangerschaft gilt als periodisch (mindestens einmal wöchentlich) auftretende Defäkationsschwierigkeiten, lange Leeren, auch wenn dadurch alles gut geht. Die Behandlung sollte bereits in diesem Stadium begonnen werden, da das Problem schnell fortschreitet und nach einigen Tagen die Gefahr einer akuten Verstopfung besteht, dh, dass innerhalb weniger Tage kein Stuhl mehr vorhanden ist.

Ursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft

Das Risiko, während der Schwangerschaft Verstopfung zu bekommen, ist bei Frauen höher, die zuvor unter diesem Problem gelitten haben, an einem Reizdarmsyndrom leiden oder gezwungen waren, ihren Lebensstil und ihre Ernährungsgewohnheiten drastisch zu ändern, z. B. aufgrund einer Toxikose oder einer drohenden Abtreibung.

Einzelne Verstopfung kann mit Medikamenten beseitigt werden. Wiederholte Verstopfung kann nur durch Beseitigung ihrer Ursache behandelt werden. Zu Beginn der Schwangerschaft und in späteren Stadien sind die Ursachen für Defäkationsprobleme unterschiedlich.

In den frühen Stadien

Der Hauptgrund für Verstopfung im Frühstadium ist eine rasche Veränderung des Hormonspiegels. Progesteron fördert das Wachstum der Gebärmutter, seine Entspannung, verhindert die Abstoßung des Embryos. Eine Nebenwirkung dieses Hormons ist die Entspannung oder Atonie in anderen Teilen des Körpers: den Gefäßen, dem Magen-Darm-Trakt.

Bei Schwangerschaft besteht ein hohes Risiko für Durchblutungsstörungen im Becken aufgrund einer Kompression der Gebärmutter. Dieser Zustand ist eine gefährliche Entwicklung von Hämorrhoiden. Eine Atonie unter dem Einfluss von Progesteron kann als Abwehr des Körpers gegen dieses Problem angesehen werden. Atony hingegen führt zu einer langsameren Verdauung und zur Beseitigung von Abfallprodukten.

Progesteron beginnt unmittelbar nach der Empfängnis zu wachsen, noch bevor sich die Menstruation verzögert. Interessanterweise wird Verstopfung als Zeichen einer Schwangerschaft angesehen, ebenso wie Schläfrigkeit und Brustschwellung. Sie haben vollkommen recht: Alle diese Symptome werden durch hormonelle Veränderungen verursacht.

Die Verschlechterung der Darmmotilität während der Schwangerschaft trägt auch bei zu:

  1. Ein starker Rückgang der Aktivität. Bei Bewegungsmangel nimmt die Darmtätigkeit ab, die Muskeln der Bauchdecke verlieren an Spannkraft.
  2. Anämie Wenn bei der Registrierung ein reduziertes Hämoglobin diagnostiziert wird, erhält eine Frau Eisenpräparate, bei denen Verstopfung meist eine Nebenwirkung ist. Die Nichteinnahme dieser Medikamente kann gefährlich sein, da das Kind unter Sauerstoffmangel leidet. Darüber hinaus ist die nicht geheilte Anämie selbst eine der Ursachen für Verstopfung im ersten Trimenon der Schwangerschaft.
  3. Die Notwendigkeit der Bettruhe aufgrund des hohen Risikos einer Fehlgeburt. Im Liegen verlangsamt sich die Darmmotilität.
  4. Krankenhausaufenthalt Unfähigkeit, rechtzeitig zu entleeren, unbequeme Toilette, ständige Anwesenheit beim Menschen, Stress - all diese Faktoren verursachen Verstopfung während der Schwangerschaft.
  5. Frühe Toxizität bei Verdauungsstörungen. Es entsteht, wenn eine normale Verdauung unmöglich ist: zu wenig Flüssigkeit, zu wenig Nahrung, zu wenig grobe Nahrung.

Zu spät

In Trimester 3 wird zu den oben genannten Gründen für Verstopfung während der Schwangerschaft der Druck der Gebärmutter auf die inneren Organe und Blutgefäße hinzugefügt. Der Magen bewegt sich auf und ab, der Druck steigt und der Tonfall nimmt noch mehr ab. Unter diesen Bedingungen verschärfen sich alle Verdauungsprobleme, einschließlich Verstopfung.

Wenn eine Frau ein schweres Ödem hat, kann sie die tägliche Flüssigkeitsaufnahme einschränken oder Diuretika einnehmen, was zu Dehydration und zusätzlichen Schwierigkeiten beim Stuhlgang führt.

Näher an der Geburt nimmt die körperliche Aktivität einer Frau immer mehr ab, der Kopf des Kindes drückt den Darm durch den Mutterleib. Zusätzlich zu diesen Faktoren wird die Stuhlretention durch Angst vor der Geburt verstärkt.

Was ist gefährliche Verstopfung während der Schwangerschaft

Regelmäßige Verstopfung während der Schwangerschaft zu akzeptieren, bedeutet, sich selbst und Ihr Baby zu einer Reihe unangenehmer Folgen zu verurteilen:

  1. In verdauten Speiseresten vermehren sich Bakterien aktiv, was zu entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Trakt und in den Genitalien führen kann.
  2. Eine lange Verzögerung im Stuhl führt zu einer Vergiftung der Mutter. Aus dem Blut der Mutter dringen Giftstoffe in die Blutbahn des Babys ein.
  3. Bei starker Verstopfung dauert das Aufrichten lange, was zu einem vorzeitigen Platzen der Membranen der Membranen führen kann.
  4. Bei vorzeitiger Kotentfernung wird die Darmflora und damit der gesamte Verdauungsprozess gestört. Gleichzeitig verschlechtert sich der Appetit. Infolgedessen erhält die Frau keine Nährstoffe mehr in der gleichen Menge.
  5. Häufiges Überanstrengen erhöht das Risiko für Hämorrhoiden und Analfissuren erheblich.

Was zu tun und wie Verstopfung loszuwerden

Die Beseitigung des Defäkationsproblems ist oft nur mit Hilfe einer Diätkorrektur möglich. Bei Schwangerschaft können weit verbreitete Produkte eingesetzt werden, die Verstopfung lindern. Der Gebrauch von Medikamenten ist begrenzt, da für viele von ihnen eine Schwangerschaft eine Kontraindikation ist.

Der Gebrauch von Drogen und Drogen

In der Schwangerschaft ist die Hauptanforderung an Abführmittel ihre Sicherheit. Zugelassen bedeutet nur mit einer milden Wirkung, die es erlaubt, die Kotkonsistenz auf ein normales Maß zu bringen, wodurch die Entfernung erleichtert wird. Medikamente der Wahl sind Medikamente mit osmotischer Wirkung:

Um den Entzündungsprozess im Rektum nach der Beseitigung der Verstopfung zu beseitigen, können Sanddornkerzen verwendet werden. Sie beschleunigen die Heilung kleinerer Schleimhautschäden, bei Hämorrhoiden können Fissuren verschrieben werden. Die Anwendung während der Schwangerschaft ist völlig ungefährlich.

Ernährungsregeln für Verstopfung

Die erste Sache, um Verstopfung zu korrigieren, ist der Wasserverbrauch. Minimum für Schwangere - 1,5 Liter ohne Flüssigkeiten in Produkten. Es ist ratsam, vor jeder Mahlzeit ein Glas warmes Wasser mit Zitrone zu trinken. Mineralwasser wird auch nützlich sein. Getränke mit harntreibender Wirkung sollten ausgeschlossen werden. Dazu gehören Kaffee und Tee, einschließlich grüner.

Die Maßnahmen zur Verhinderung chronischer Verstopfung während der Schwangerschaft umfassen auch:

Natürliche Abführmittel enthalten Pflaumen und Pflaumen, Aprikosen und getrocknete Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Feigen. Zwetschgen werden während der Schwangerschaft häufiger gegen Verstopfung eingesetzt als andere, da sie die stärkste abführende Wirkung haben. Während der Schwangerschaft können Sie es in seiner natürlichen Form (bis zu 10 Stück pro Tag) und in Form von Kartoffelpüree oder Abkochungen verwenden.

Ein gutes Mittel gegen Verstopfung ist Grünkohl. Es wird zu Gemüse- und Fleischgerichten hinzugefügt.

Unerwünschte Produkte gegen Verstopfung während der Schwangerschaft: alle viskosen und pürierten Gerichte (Gelee, Suppen, gekochter Reis und Pasta, Grieß), Lebensmittel mit Tannin (Tee, Heidelbeeren, Kakao, Persimone, Vogelkirsche), Pilze, Vollmilch. Produkte, die die Gasbildung verstärken (Hülsenfrüchte, Apfel- und Traubensaft), müssen ebenfalls vorübergehend ausgeschlossen werden.

Welche Übungen können helfen

Ein wichtiges Mittel zur Verhinderung von Verstopfung während der Schwangerschaft ist die aktive Bewegung. Am nützlichsten sind lange Spaziergänge, Heimtrainer, Schwimmen und Wassergymnastik. Yoga und Pilates für Schwangere sorgen ebenfalls für eine gute Wirkung. Der Unterricht soll den Tonus des Körpers verbessern, die Bauchdecke stärken, aber nicht zu Müdigkeit führen.

Übungen, die helfen, Verstopfung während der Schwangerschaft loszuwerden:

  • Ziehen und Entspannen des Bauches im Stehen;
  • sehr langsame Kniebeugen. In den späteren Perioden sollten sie aufgegeben oder durchgeführt werden, indem man an der Wand haftet;
  • Heben Sie die Hüften in Rückenlage, die Beine gebeugt. Der Körper ruht auf Füßen und Schulterblättern;
  • auf dem Rücken liegend, die Beine gebeugt, die Knie auseinander;
  • Beinbewegungen in Rückenlage: kreisförmig (Fahrrad) oder gegen (Schere);
  • Gehen mit Anheben der Knie.

Alle diese Übungen sind verboten, wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht.

Volksheilmittel gegen Verstopfung

Einige Volksheilmittel sind sicher, aber ziemlich wirksam. Bei 2/3 der Frauen können sie den Konsum von Drogen vermeiden. Was zu Hause tun, um Verstopfung loszuwerden:

  1. Entspannendes Frühstück: Haferflocken zubereiten, gekochte Rübenwürfel, eingeweichte und fein gehackte Pflaumen hinzufügen.
  2. Gemahlene Wegerichsamen zu Pulver. Roh einnehmen: einen halben Teelöffel vor jeder Mahlzeit mit Wasser abspülen. Bereits zerkleinerte Samen werden unter den Namen Psyllium oder Isfagula verkauft. Es wurde festgestellt, dass dieses Tool den Schwangerschaftsverlauf nicht beeinflusst und daher für längere Zeit verwendet werden kann.
  3. Abkochung von Wegerichsamen. Eine halbe Tasse Samen in ein Glas Wasser geben. Bei schwacher Hitze eine Stunde unter dem Deckel köcheln lassen. Trinken Sie 50 g vor den Mahlzeiten.
  4. Leinsamen während der Schwangerschaft können in ihrer natürlichen Form verwendet werden. Essen Sie jeden Morgen 1 St.Lozhku und kauen Sie gut. Sie können auch fermentierten Milchgetränken, Salaten und Brei zugesetzt werden. Rezept mit Kefir: Einen Teelöffel gemahlene Samen zu einem Glas Getränk geben und eine halbe Stunde quellen lassen.
  5. Brühe Leinsamen ist ein stärkeres Mittel gegen Verstopfung. Ein Esslöffel der Samen wird in 1 Liter kochendem Wasser 1 Stunde lang unter regelmäßigem Rühren gekocht. Pro Tag können Sie bis zu 4 Gläser dieser Brühe trinken. Die Samen von Kochbananen und Flachs haben eine weiche, eher langsame Wirkung. Die Darmreinigung während der Schwangerschaft erfolgt 1-2 Tage nach Behandlungsbeginn. Zur besseren Wirkung werden sie mit viel Wasser abgespült.
  6. Infusion von Pflaumen. Abends in eine Thermoskanne 100 g Pflaumen geben, 2 Tassen kochendes Wasser einschenken und morgens gehen lassen. Während dieses Tages ist der Aufguss vollständig getrunken, gedämpfte Pflaumen werden gegessen.

Um den Stuhl auf Verstopfung zu normalisieren, wählen Sie eines der oben genannten Rezepte. Die gleichzeitige Anwendung mehrerer Wirkstoffe kann Durchfall verursachen.

Wie behandelt man Verstopfung während der Schwangerschaft?

In Bezug auf den Umgang mit Verstopfung ist es unmöglich, die verbotenen Mittel während der Schwangerschaft nicht zu erwähnen.

Abführmittel sind mit einer ausgeprägten Reizwirkung kontraindiziert, da sie die Darmmotilität stimulieren und gleichzeitig die uterine Kontraktionsaktivität erhöhen. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Gelder die Entwicklung des Kindes stören können. Darüber hinaus führen sie bei längerer Anwendung zu häufigem Durchfall, Flüssigkeits- und Elektrolytverlust und Bauchschmerzen. Die reizenden Medikamente sind Rizinusöl, Bisacodyl (Tabletten und Zäpfchen gegen Verstopfung, Dulcolax, Bisacodil), Senna-Kraut und Zubereitungen auf der Basis, Sanddornrinde, Natriumpicosulfat (Slabilen, Guttalaks, Slabikap).

Während der Schwangerschaft können Sie keine Physiotherapiemethoden anwenden, die häufig für Verstopfungen verschrieben werden: SMT, Interferenztherapie, Elektrophorese mit Medikamenten, Schlamm- und Paraffinwickel. Sie können Uteruskontraktionen verursachen und den Fötus schädigen.

Kleie kann während der Schwangerschaft nur gegessen werden, wenn eine Frau viel Wasser trinken kann. Wenn der tägliche Verbrauch weniger als 1,5 Liter beträgt, nimmt die Kleie Flüssigkeit aus dem Darm auf und verstärkt die Verstopfung. Wenn die Flüssigkeit während der Schwangerschaft aufgrund von Ödemen begrenzt ist, können Ballaststoffe nur in ihrer natürlichen Form verzehrt werden - in saftigem Gemüse und Obst.

http://babynolog.ru/beremennost/problemy/zapor-pri-beremennosti.html

Verstopfung während der Schwangerschaft

Leider muss jede Frau während der 40. Schwangerschaftswoche unangenehme Überraschungen erleben. Eine davon ist Verstopfung. Sie geben nicht nur unangenehme Empfindungen, sondern sind auch gefährlich für eine Frau in Position.

Symptome einer Verstopfung während der Schwangerschaft

Die Häufigkeit des Stuhlgangs ist für jede Person individuell. Jemand Stuhlgang tritt 2-3 mal am Tag und jemand - nach 2 Tagen. Dies wird als normal angesehen. Viele Menschen leiden an Verstopfung, aber werdende Mütter sind viel eher mit diesem Problem konfrontiert.

Die wichtigsten Symptome von Verstopfung während der Schwangerschaft:
- eine Veränderung der unteren Frequenz des Stuhlgangs;
- eine kleine Menge Kot;
- trockener und harter Stuhl;
- Anwesenheit nach Defäkation von Gefühlen der unvollständigen Darmentleerung.

Eine Frau in einer Position kann alle diese Zeichen oder nur einige von ihnen zeigen.

Ursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft

Die Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit, die auf das Baby warten, können die Ursachen für Verstopfung unterschiedlich sein. Eine davon ist eine Erhöhung des Progesteronspiegels im Körper. Dieses Hormon wirkt entspannend auf die Darmmuskulatur (die Peristaltik ist gestört, es kommt zu Hypotonie).

Die Ursache für Verstopfung während der Schwangerschaft im Frühstadium kann Eisen und Kalzium sein. Dies sind nützliche Spurenelemente, die von Frauen in Position benötigt werden. Ärzte verschrieben sogar manchmal speziell Medikamente, die Eisen und Kalzium enthalten.

Schwangere sind nicht mobil genug Lifestyle. Einige Menschen, bei denen die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, liegen in Bettruhe. Es ist eine geringe körperliche Aktivität, die Verstopfung verursachen kann.
http://www.baby.ru/blogs/post/481614802-32216313/

Während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter ihre Ernährung überwachen. Aufgrund von Flüssigkeitsmangel kann der Stuhlgang langsam und schwierig sein.

Verstopfung während der Schwangerschaft kann auch durch Erkrankungen des Analbereichs auftreten. Beispielsweise können eine Analfissur oder Hämorrhoiden dieses unangenehme Phänomen verursachen.
http://www.baby.ru/blogs/post/171280852-32216313/

Die Schwangerschaft ist nicht stressfrei. Sie entstehen aufgrund der physiologischen Umstrukturierung des Körpers, der Angst vor einer Geburt, der Gedanken über die bevorstehenden schlaflosen Nächte und anderer Sorgen. Erfahrungen beeinflussen die Häufigkeit des Stuhlgangs negativ.

Was sind gefährliche Verstopfungen während der Schwangerschaft?

Frauen, die noch nie eine langsame und schwierige Entleerung erlebt haben, können dies erleben, wenn sie in der Frühgeburt ein Kind haben. Viele von ihnen leiden während der späten Schwangerschaft an Verstopfung. Dieses unangenehme Phänomen geht nicht vollständig vorüber. Besonders gefährlich sind Verstopfungen für die zukünftige Mutter und ihr ungeborenes Kind.

Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Entleerung des Körpers einer Frau verweilen schädliche Substanzen, die durch den Zusammenbruch von Lebensmitteln entstehen. Sie befinden sich im Darm und werden durch die Wände des Blutes aufgenommen. Dies kann sich nachteilig auf Mutter und Fötus auswirken.

Verstopfung kann viel Unbehagen verursachen. Eine Frau in einer Position kann Schweregefühl im Bauch, Schmerzen spüren. All dies kann zu unerwünschten Erfahrungen und Frustrationen führen.

Viele Frauen sind besorgt über die Frage, ob Verstopfung während der Schwangerschaft möglich ist. In der Zeit des Tragens eines Kindes sind Versuche nicht wünschenswert. Wenn eine Frau hart und selten pushen muss, verursacht dies keine ernsthaften Probleme. Regelmäßige Verstopfung ist gefährlich, da Verspannungen der Bauchmuskulatur zu Hämorrhoiden oder Fehlgeburten führen können.

Verstopfung im Darm kann zu Komplikationen führen. Beispielsweise können Proktosigmoiditis (Entzündung des Rektums und des Sigmas), Sekundärkolitis, Paraproktitis (Entzündung des perirektalen Gewebes) und Analfissuren aufgrund längerer Verstopfung auftreten.

Produkte gegen Verstopfung während der Schwangerschaft

Nicht jede Frau kann mit Verstopfung während der Schwangerschaft umgehen. Lebensmittel spielen bei ihrer Behandlung eine große Rolle. Eine schwangere Frau sollte in ihre Diätnahrung aufnehmen, in deren Zusammensetzung sich Substanzen befinden, die den Stuhlgang fördern. Sie sollten auch über das Essen Bescheid wissen, dessen Verwendung Verstopfung verursachen kann.
http://www.baby.ru/blogs/post/32365236-32216313/

Förderung des Stuhlgangs:
- rohes Gemüse und Obst;
- Schwarzbrot
- Brot, das Kleie in bedeutenden Mengen enthält;
- getrocknete Früchte (insbesondere Pflaumen);
- Buchweizen, Haferflocken, Gerstengrütze;
- Fleisch mit viel Bindegewebe.

Diese Produkte von Verstopfung während der Schwangerschaft sollten in Ihrem Menü enthalten sein.

Schwangere, die über Verstopfung und Blähungen klagen, sollten ihren Verzehr einschränken oder ballaststoffreiche Lebensmittel von der Diät ausschließen.

Um Verstopfung zu vermeiden, müssen Sie sicherstellen, dass der Darm ordnungsgemäß funktioniert und während der gesamten Schwangerschaft keine Probleme mit der Verdauung hat. In der Diät müssen ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten sein.

Dazu gehören:
- alle Kohlsorten,
- Karotte,
- Gurken,
- Tomaten,
- Zuckerrüben,
- Kürbis,
- Schwarzbrot,
- Mehlprodukte aus schwarzem (oder rotem) Mehl,
- Nüsse,
- Milchprodukte mit einer Haltbarkeit von bis zu 3 Tagen,
- Kürbis,
- Bohnen,
- Erbsen,
- Äpfel,
- Orangen,
- Melonen,
- Pfirsiche,
- Aprikosen,
- Pflaumen,
- Erdbeere.

Und Sie müssen auch klares Wasser ohne Gas trinken.

Gemüse kann sowohl roh als auch gekocht (oder gebacken) sowie als Dressing mit Pflanzenöl verwendet werden.

Früchte können sowohl in frischer als auch in gebackener Form sowie in getrockneten Früchten, Säften (oder Kompotten) verwendet werden.

Es ist notwendig, schwangere Frauen oft zu essen, aber 5- bis 6-mal täglich in kleinen Portionen. Es ist verboten, in trockenem Brot zu essen
Trinken Sie vor jeder Mahlzeit 1-2 Gläser warmes Wasser ohne Gase.

Aus der Diät sollten solche Lebensmittel und Getränke ausgeschlossen werden, wie:
- Tee,
- Kaffee,
- Kakao,
- Schokolade
- Weißbrot
- Mehl aus Weißmehl,
- Schleimsuppen,
- Grieß und Produkte mit Grieß,
- Heidelbeeren.

Und auch, um Fett und frittierte Lebensmittel auszuschließen.

Es ist notwendig, Gerichte aus Spinat, Sauerampfer, Kohl, Bohnen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen, abzulehnen.

Wenn möglich, sollten Sie einige Gerichte in schäbiger Form (insbesondere Grieß und Reisbrei), Substanzen mit viskoser Konsistenz (z. B. schleimige Suppen), von Ihrer Ernährung ausschließen. Einige werdende Mütter wissen nicht, ob es während der Schwangerschaft Verstopfung durch Kakao und starken schwarzen Tee gibt, und konsumieren diese Getränke. Tatsächlich sollten sie von ihrer Speisekarte gestrichen werden, da sie nur den Stuhlgang verhindern.

Eine schwangere Frau sollte täglich 1,5-2 Liter Flüssigkeit trinken. Es kann einfaches Wasser, Säfte, Milchprodukte sein. Es ist zu beachten, dass so viel Flüssigkeit konsumiert werden kann, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen: Herzerkrankungen oder Ödeme.
http://www.baby.ru/blogs/post/508399784-32216313/

Medikamente gegen Verstopfung während der Schwangerschaft

Wie Sie wissen, sind Frauen, die Medikamente einnehmen, unerwünscht, da sie den Fötus schädigen können. Wie kann man dann Verstopfung während der Schwangerschaft behandeln? Vorbereitungen sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen. In keinem Fall brauchen Sie sich nicht auf sich selbst einzulassen. Durch deine Handlungen kannst du nur dich selbst und das ungeborene Baby verletzen.

Fast alle Pillen gegen Verstopfung während der Schwangerschaft sind kontraindiziert. Substanzen, aus denen die meisten Medikamente bestehen, reizen die Rezeptoren des Dickdarms. Dies trägt zur Stärkung der Peristaltik bei. Bei schwangeren Frauen können Medikamente den Uterustonus und dessen Kontraktion ansteigen lassen, was zu einer Fehlgeburt führen kann.

Ärzte können Glycerin-Zäpfchen gegen Verstopfung während der Schwangerschaft verschreiben. Sie reizen die Rezeptoren des Rektums leicht und beeinflussen den Uteruston nicht.

Daher ist der Gebrauch von Medikamenten während der Schwangerschaft unsicher. Medikamente können zu Fehlgeburten und Fehlentwicklungen des Fötus führen. Eine werdende Mutter, die von einem gesunden Baby träumt, sollte Medikamente nicht ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Nur ein Spezialist kann feststellen, ob es notwendig ist, Verstopfung während der Schwangerschaft mit Medikamenten zu behandeln, oder ob Sie darauf verzichten können.

Volksheilmittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft

Ein gutes und sicheres Mittel gegen Verstopfung ist das Abkochen von Pflaumen. Für die Zubereitung benötigen Sie 100 Gramm gewaschenes Trockenobst, 100 Gramm Haferflocken und 100 Gramm Rüben. Mischen Sie alle diese Zutaten, tauchen Sie sie in einen Topf und gießen Sie 2 Liter Wasser. Pflaumen, Haferflocken und Rüben köcheln eine Stunde lang. Danach die Brühe abseihen und den Kühlschrank aufstellen. Vor dem Schlafengehen sollten Sie 1 Glas trinken.

Hilft auch bei Verstopfung während der Schwangerschaft Pflaumen, getrockneten Aprikosen und Rosinen mit Honig. Für die Herstellung dieser Mischung werden getrocknete Früchte (je 100 g) und 2 EL benötigt. l Schatz Beschneiden, getrocknete Aprikosen und Rosinen gründlich waschen und fein hacken. Danach den Honig dazugeben und gut mischen. Es wird empfohlen, dieses Werkzeug vor dem Zubettgehen für 2 Teelöffel zu verwenden. Trinken Sie es mit warmem Wasser.

Es ist gut, Kompott aus getrockneten Aprikosen und Pflaumen gegen Verstopfung zu trinken. Es hat eine milde abführende Wirkung, die besonders beim Tragen von Krümeln wichtig ist.

Zutaten:
Pflaumen - 100 g;
Getrocknete Aprikosen - 150 gr;
Wasser - 2 Liter.

Kochen:
Die Früchte 15 Minuten in heißem Wasser einweichen.
Das Wasser abtropfen lassen und die Früchte abspülen.
Die gedämpften Früchte in die Pfanne geben und mit kaltem Wasser füllen.
Wenn das Kompott kocht, bremsen Sie das Feuer. Kochen Sie getrocknete Früchte für 7-10 Minuten.
Danach Zucker hinzufügen und die Pfanne vom Herd nehmen.
Lassen Sie das Kompott 1 Stunde unter dem Deckel stehen.
In dieses Kompott können Sie Honig (nach Geschmack), etwas Zitronensaft oder eine Prise Zimt / Vanille (nach Geschmack) geben.

Es ist erwähnenswert, dass einige Volksmittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft verboten sind (zum Beispiel Senneblätter, Rhabarber, Sanddornrinde, Früchte von Zhoster).

Vorbeugung von Verstopfung während der Schwangerschaft

Schwangere können Verstopfung nicht erfahren, wenn sie bestimmte vorbeugende Maßnahmen einhalten.

Achten Sie zunächst auf Ihre Ernährung. Die Ernährung sollte ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten. Es verbessert den Verdauungsprozess. Es ist wünschenswert, dass es im Tagesmenü ein flüssiges Gericht gab (zum Beispiel Suppe oder Borschtsch). Von der Ernährung sollten Produkte ausgeschlossen werden, die zum Auftreten von Verstopfung beitragen.

Besonderes Augenmerk sollte auf das Trinkregime gelegt werden. Viele Frauen haben aufgrund des möglichen Auftretens von Ödemen Angst, viel Flüssigkeit zu konsumieren. Das ist völlig falsch. Eine schwangere Frau sollte genug Wasser trinken. Salzige Lebensmittel sollten vom Verzehr ausgeschlossen werden. Dies ist notwendig, damit das Salz kein Wasser im Körper zurückhält.

Um schwere Verstopfungen während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie so viel wie möglich bewegen. Moderne Mütter sind sesshaft. Jemand hat Angst, sich wieder zu bewegen, weil er glaubt, dass die Bewegungen dem Kind schaden können, und jemand ist mehr damit beschäftigt, in sozialen Netzwerken zu kommunizieren.

Mangelnde körperliche Aktivität führt zu einer Verlangsamung der Verdauung. Natürlich werden Sie in der Position nicht joggen oder einige schwierige Übungen machen, aber Sie sollten nicht vergessen, an der frischen Luft zu gehen, normales Gehen.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass die vernünftigste Option, dank derer eine Frau in einer Position Schwierigkeiten beim Entleeren vermeiden kann, die Prävention ist. Wenn Sie noch in der Frühschwangerschaft oder zu einem späteren Zeitpunkt mit Verstopfung zu kämpfen hatten, können Sie die Volksheilmittel verwenden.

Es ist jedoch zu beachten, dass nicht alle von ihnen harmlos sind. Haben Sie keine Angst, den Arzt zu besuchen. Er kann ein gutes und sicheres Mittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft empfehlen und wenn nötig, wird er ein Medikament verschreiben und erklären, wie es einzunehmen ist.

_______________________
P. S.: Trotz der Tatsache, dass ich für Ber-hs auf Diät war, war ich mit 25 Wochen so fest fixiert, dass sich Mikrorisse bildeten, der Stuhl ging mit großen Schmerzen und Blut aus. Zuerst drehte ich mich zu meinem G. Sie gab mir Kerzen an Proktozan. Ich habe es nicht benutzt, weil die Anleitung sagt: Schwanger ist kontraindiziert. Hat an den Proktologen gerichtet. Er verschrieb Hepatrombin-G-Zäpfchen und eine Diät zur Normalisierung des Stuhls (siehe oben). Obwohl das Handbuch besagt, dass diese Kerzen bereits ab dem ersten Trimester verwendet werden können, bat mich der Arzt, bis zum Beginn des dritten Trimesters zu warten. Ich habe, ich habe die gleiche Diät verwendet. Die Diät hat schnell geholfen, sie hat mich nicht mehr gestärkt. Damit die Risse nach jeder Wanderung schnell heilten, wuschen sie sich weitgehend mit kaltem Wasser ab und trugen Bepanten-Creme auf die trockene Haut auf. Kerzen sind für mich nicht nützlich.

http://www.baby.ru/blogs/post/508858263-32216313/

Verstopfung während der Schwangerschaft: Was tun und wie harte Probleme loswerden?

Die meisten Frauen klagen über Verstopfung während der Schwangerschaft. Dieses Problem kann jederzeit auftreten und erfordert besondere Aufmerksamkeit. Werde ihn los, ein langes Sitzen auf der Toilette wird nicht funktionieren. Und Anstrengung ist äußerst unerwünscht. Verstopfung zu ignorieren ist ebenfalls unmöglich - Kotverhärtung kann zu Entzündungen und Rektumrissen führen.

Verstopfung ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom, das mit pathologischen Zuständen oder Funktionsstörungen einhergeht. Es gibt bestimmte Kriterien, die es ermöglichen, die Art der Defäkation Verstopfung zuzuschreiben.

Ursachen für Verstopfung während der Schwangerschaft

Am häufigsten tritt Verstopfung in 2-3 Trimestern der Schwangerschaft auf. In einem frühen Stadium kann dieser Zustand jedoch zu Problemen führen. Vor allem, wenn eine Frau vor der Empfängnis Verstöße gegen den Stuhl hatte.

Frühe Amtszeit

Nach der Empfängnis finden hormonelle Veränderungen im Körper der Frau statt. Fetale Gewebe scheiden das Hormon hCG aus, das die Aktivität des Corpus luteum der Eierstöcke stimuliert. Daher steigt der Progesteronspiegel bei Frauen rapide an. Dieses Hormon sollte die Gebärmutter auf den Embryo vorbereiten und den ganzen Körper auf die Art und Weise, den Fötus zu erhalten, umbauen. Progesteron kann auf die glatten Muskeln der Gebärmutter einwirken und deren Kontraktionsfähigkeit verringern.

Aber es gibt eine Nebenwirkung - zusammen mit der Gebärmutter reagieren die Darmmuskeln darauf. Daher verlangsamt sich die Peristaltik, und die Stuhlmassen bewegen sich länger bis zum Endpunkt. Unterwegs wird zusätzlich Wasser aufgenommen - der Kot wird trocken, hart und brüchig. Es reichert sich lange in der Ampulle des Rektums an und kann beim Stuhlgang die dünne Schleimhaut verletzen.

Aber Hormone sind nicht die einzige Ursache für Verstopfung im ersten Trimester. Wenn eine Frau bei der Registrierung einen niedrigen Hämoglobinspiegel festgestellt hat, werden ihr zur Behandlung der Anämie Eisenpräparate verschrieben. Ein Nebeneffekt ihrer Aufnahme wird Fäkalien in Schwarz und Verstopfung färben. Eine ähnliche Wirkung haben Calciumpräparate, die auch bei Schwangeren häufig angewendet werden.

Verstopfung in der frühen Schwangerschaft kann auf Änderungen des Lebensstils zurückzuführen sein. Einige Frauen nehmen diesen Zustand als Krankheit wahr und reduzieren daher die körperliche Aktivität. Sie verbringen mehr Zeit im Bett. Für einige ist dies eine notwendige Maßnahme: Mit der Gefahr einer Unterbrechung in den frühen Stadien werden Frauen buchstäblich ins Bett gelegt und dürfen nicht mehr aufstehen. Eine verringerte körperliche Aktivität verringert die Darmmotilität und erhöht das Verstopfungsrisiko.

Zu einem späteren Zeitpunkt

Im 2. Trimester und später wird die Wirkung von Progesteron auf den wachsenden Uterus nicht aufgehoben. Der Bedarf an Eisen- und Calciumpräparaten ist nicht ausgeschlossen. Es kommen aber noch weitere Provokateure hinzu.

  • Obst anbauen Wenn das Kind wächst und die Gebärmutter wächst, bewegen sich die Darmschlingen, und der Raum, in dem sie sich befinden, nimmt ab. Daher ist die Peristaltik verletzt, die Häufigkeit der Toilettenbesuche. Näher an der Geburt mit Kopfschmerzen kann der Fötus den Eingang zum Becken mit Kopfbedeckung bedecken, was zu Verstopfung führt.
  • Angst vor Ödemen. Einige Frauen entscheiden sich aus Angst vor einem möglichen Ödem, den Flüssigkeitsverbrauch zu reduzieren. Sein Mangel beeinflusst den Verdauungsprozess. Der Lebensmittelklumpen ist anfangs trockener und bewegt sich schlechter.
  • Geringe körperliche Aktivität. In den späteren Stadien einer schwangeren Frau ist es schwieriger, sich zu bewegen, der Magen ist im Weg. Die Frau wird schnell müde, kann also körperlich keine ausreichende Aktivität zeigen. Dies verringert die Peristaltik weiter und trägt zur Kotstagnation bei.
  • Störungen in der Ernährung. Eine falsche Ernährung kann zur Verletzung der Stuhlbildung beitragen. Durch die Reduzierung der Anzahl an ballaststoffreichen Lebensmitteln, Flüssigkeiten sowie einer Zunahme von Junk Food wird der Verdauungsprozess unterbrochen und es kommt zu Verstopfung während der späten Schwangerschaft.
  • Angst vor Anstrengung. Die Annäherung an den Moment der Geburt verursacht bei manchen Frauen Angst, wenn sie auf die Toilette gehen. Es scheint ihnen, dass ein Kind plötzlich geboren werden kann, wenn Sie die Presse überanstrengen. Deshalb, wenn der Drang zum Stuhlgang, versuchen sie zu ertragen, wenn Sie auf die Toilette gehen "zum größten Teil" ist nicht leicht zu bekommen. Dies verschlechtert nur den Zustand, führt zum Austrocknen des Kots. Ob eine Belastung möglich ist, hängt gleichzeitig vom Ausgangszustand der Frau ab. Diejenigen, die die Gefahr einer Frühgeburt oder einer Fehlgeburt haben, sollten es vermeiden, den intraabdominalen Druck zu erhöhen.

Defäkationsprobleme gehen mit unterschiedlich starken Beschwerden einher. An ihnen können Sie erkennen, welche Verstopfung eine Frau stört.

  • Spastisch. Die Darmmotilität ist beeinträchtigt, die Wände ziehen sich chaotisch zusammen. Daher, wenn Verstopfung scharf erscheinen, Krämpfe Schmerzen, und der Kot nehmen die Form von Schafen. Übermäßige Spastik tritt bei Episoden von Exazerbation auf, zwischen denen der Stuhl normal ist.
  • Atonic. Es ist durch eine Abnahme des Darmtonus gekennzeichnet, daher wird sein Inhalt in Zeitlupe vorgerückt und allmählich entwässert. Während des Stuhlgangs werden die Schmerzen gestört und es bleibt ein Gefühl der unvollständigen Entleerung zurück.

Was verursacht eine Verletzung des Stuhls

Eine einzelne Episode wird keinen ernsthaften Schaden anrichten, aber eine häufige Verstopfung während der Schwangerschaft ist gefährlich, da die folgenden Konsequenzen auftreten:

  • Verletzung der Darmflora;
  • das Auftreten oder die Verschlechterung von Hämorrhoiden;
  • Entzündung im Darm;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands (aufgrund von Fäulnisprozessen);
  • das Auftreten von Rissen des Anus;
  • erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt.

Arzneimittellösungen

Was tun bei Verstopfung während der Schwangerschaft, wenn sie regelmäßig auftritt? Fragen Sie Ihren Arzt. Da die Wahl der Medikamente falsch ist, können einige Volksheilmittel den Tonus der Gebärmutter schädigen und dazu führen. Es ist verboten, folgende Medikamente und Heilpflanzen zu verwenden:

  • Magnesiumsulfat;
  • Karlsbader Salz;
  • Rizinusöl;
  • Sanddornrinde;
  • Rhabarber;
  • Senna.

Sie können auch keine Werkzeuge verwenden, die den Kot durch Erhöhen des Wasservolumens erweichen. Dies sind Leinsamen-, Agar-Agar-, Cellulose- und Algenprodukte. Sie tragen zur Austrocknung bei, die in letzter Zeit besonders gefährlich ist.

Die Behandlung von Verstopfung während der Schwangerschaft erfolgt durch eine milde Wirkung, die keine systemische Wirkung hat. Am häufigsten werden die folgenden Medikamente zu Hause angewendet.

  • Glyzerinkerzen. Dies ist ein aktuelles Produkt auf der Basis von destilliertem Glycerin. Farblose durchscheinende Kerzen erweichen den Kot beim Einführen in das Rektum, schmieren dessen Oberfläche und erleichtern so die Ausscheidung. "Glycerol" -Reflex reizt die Darmoberfläche, was die Beweglichkeit und Entleerung fördert. Es wird ein Zäpfchen morgens 15 Minuten nach dem Frühstück eingenommen. Aber zu oft kann man es nicht benutzen - es verletzt den natürlichen Stuhlgang und den Modus des Rektums.
  • "Microlax". Dies ist ein Kombinationsmedikament gegen Verstopfung, das aus drei Wirkstoffen besteht. Sie verdrängen gebundenes Wasser aus dem Kot, verdünnen den Darminhalt und erhöhen den Flüssigkeitsfluss. Die Wirkung entwickelt sich schnell nach 5-15 Minuten. Ein Tag reicht für 1 Microclyster. Dazu wird die Packungsspitze abgebrochen, ein Tropfen Substanz herausgepresst, um die Spitze zu schmieren. Es wird in voller Länge eingeführt, es ist ungefähr 6 cm groß und drückt den Inhalt zusammen.
  • Duphalac. Dieses Mittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft zur oralen Verabreichung, die ein Sirup von Lactulose ist. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Aufspaltung von Lactulose durch die Darmflora in Verbindungen, die den pH-Wert im Darm senken, den osmotischen Druck und das Volumen des Inhalts erhöhen. Lactulose wirkt auch als Präbiotikum, das das Wachstum von Lacto- und Bifidobakterien fördert und die Vermehrung bedingt pathogener Pflanzen hemmt. Die tägliche Dosierung wird je nach Wirkung individuell angepasst. In der Regel reichen 15-45 ml Lösung oder ein bis drei Beutel aus. Eine spätere Dosierung kann reduziert werden. Blähungen und Völlegefühl sind möglicherweise ein Nebeneffekt, der jedoch von selbst auftritt.

Diät zur Behandlung und Vorbeugung

Arzneimittel zur Behandlung von Verstopfung sind Notfallmittel. Sie lösen das aktuell aufgetretene Problem, beseitigen aber nicht dessen Ursachen. Daher ist auf Prävention zu achten. Für diese Diät ist wichtig.

Sie müssen fraktioniert, aber in ausreichenden Mengen und unter Einhaltung der notwendigen Kalorazh essen. Es ist auch wichtig, 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu verwenden. Der Schwerpunkt im Menü liegt auf den folgenden Produkten.

  • Eichhörnchen. Beliebiges fettarmes Fleisch, Seefisch, Hüttenkäse, Joghurt, Milchprodukte.
  • Fett Pflanzenöle, Nüsse, etwas Butter.
  • Gemüse essen. Jegliches Gemüse und Obst, Kleie, Getreide, Kleiebrot, Pflaumen und getrocknete Aprikosen.

Es gibt aber auch eine große Gruppe verbotener Produkte, die die Peristaltik verringern und den Lebensmittelklumpen befestigen. Dazu gehören:

  • Würste;
  • Konserven;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Mayonnaise und fette Saucen;
  • würzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • starker Tee und Kaffee, Kakao;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten;
  • Backmehl;
  • Heidelbeeren;
  • geriebener Brei, insbesondere Grieß und Reis.

Auch nicht empfohlene Produkte, die die Gasbildung erhöhen:

Von Fruchtsäften begrenzen Apfel und Trauben, wie sie die Gärung fördern.

Verstopfung bei schwangeren Frauen ist eine natürliche Folge ihres Zustands, kann aber verhindert werden. Wenn Sie aktiv bleiben, richtig essen und ein Trinkregime einhalten, wird dieses Problem nicht so akut sein, dass Sie auf Medikamente zurückgreifen müssen. Und gesunde Ernährungsgewohnheiten werden die Entwicklung eines solchen Zustands nach der Geburt nicht zulassen.

http://doktor365.ru/zapor-pri-beremennosti/

Verstopfung während der Schwangerschaft: Ursachen, Behandlungsmethoden und Prävention

Mit so einem Problem wie Verstopfung während der Schwangerschaft ist fast jede Frau konfrontiert. Dies ist angesichts der Veränderungen im Körper der zukünftigen Mutter nicht überraschend. Die Lösung des Problems ist keineswegs so schwierig, wie es scheint. Dazu müssen Sie jedoch die genauen Ursachen des Auftretens kennen und unverzüglich auf das Auftreten der ersten Symptome reagieren.

Woher kommt Verstopfung während der Schwangerschaft?

Durch rechtzeitiges Erkennen der Ursachen kann Verstopfung während der Schwangerschaft unmittelbar nach Auftreten des Problems beseitigt werden. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sich diese Gründe zu verschiedenen Terminen erheblich unterscheiden können. Beispielsweise können im ersten Trimester Schwierigkeiten beim Toilettengang folgende Ursachen haben:

  • eine starke Abnahme der körperlichen Aktivität im Zusammenhang mit der Notwendigkeit der Bettruhe aufgrund des hohen Risikos einer Fehlgeburt;
  • erhöhte Konzentration von Progesteron im Körper, die während der Schwangerschaft atonische Verstopfung verursacht. Progesteron entspannt die Muskeln des Darms, was zu Schwierigkeiten bei der Ausscheidung von Kot führt.
  • Einnahme von Vitaminkomplexen und Nahrungsmitteln, die große Mengen an Kalium und Eisen enthalten. Diese Spurenelemente sind für Frauen während der Schwangerschaft sehr nützlich, erschweren jedoch den Stuhlgang.

Ab dem vierten Schwangerschaftsmonat kommen neue hinzu. Sie sind hauptsächlich mit fötalem Wachstum verbunden. Es führt zur Verlagerung innerer Organe und erhöhtem Druck auf diese. Gleichzeitig schweben alle vorhandenen Probleme mit dem Verdauungstrakt und dem Darm an die Oberfläche. Wenn sie sich im Normalzustand nicht in irgendeiner Weise manifestieren, verursachen sie unter Druck ernsthafte Probleme.

Ein weiterer Grund, warum Verstopfung während der Schwangerschaft im zweiten und dritten Trimester auftritt, ist der Wassermangel. Wenn ein starkes Ödem auftritt, ist seine Menge stark begrenzt, was zu Problemen bei der Arbeit des Verdauungssystems führt.

Eine Toxikose, die zu langen Pausen zwischen den Mahlzeiten, übermäßigem Essen und Nichteinhaltung der Diät führt, führt ebenfalls zu negativen Konsequenzen. In diesem Fall ist es jedoch schwierig, die Pathologie zu bekämpfen, und es muss gewartet werden, bis sich der Körper an die darin stattfindenden Veränderungen gewöhnt hat.

Verstopfung während der Schwangerschaft kann zu psychischem Stress führen. Ihre Gründe sind die Umstrukturierung des Organismus, die Angst vor zukünftigen Gattungen und etwaige Probleme in der Familie. Unabhängig davon, wie diese Erfahrungen ausfallen, ist es besser, die werdende Mutter vor ihnen zu schützen, da Stress die Entwicklung des Fötus negativ beeinflusst. Absolute Ruhe und positive Emotionen - das sind die wichtigsten Möglichkeiten, um sich vor Krankheiten zu schützen.

Probleme, die Verstopfung während der Schwangerschaft verursacht

Das Erkennen von Verstopfung während der Schwangerschaft im Frühstadium oder im 2-3-Trimester ist nicht so schwierig. Auf das Auftreten der Krankheit deuten nicht nur Probleme beim Toilettengang hin, sondern auch folgende Symptome:

  • Bauchschmerzen;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Verschlechterung der Stimmung, Erschlaffung, apathische Beziehung zu allem, was in der Umgebung vor sich geht;
  • Appetitlosigkeit. Mit diesem Symptom muss die werdende Mutter zuerst kämpfen, da es für die normale Entwicklung des Fötus notwendig ist, gut zu essen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Anus, das Auftreten von ziemlich schmerzhaften Rissen. Verstopfung während der Schwangerschaft kann genau wegen dieser Probleme auftreten.

Ebenfalls häufig ist der falsche Drang nach Stuhlgang und Völlegefühl im Darm. All dies wirkt sich negativ auf den Zustand der schwangeren Frau aus und wird auf das ungeborene Baby übertragen, so dass es sich nicht lohnt, mit der Behandlung zu ziehen.

Drogentherapie bei Verstopfung: Seien Sie äußerst vorsichtig

Wie wird man Verstopfung während der Schwangerschaft los? Die Hauptregel ist, sich nicht selbst zu behandeln. Einige Medikamente für werdende Mütter sind generell verboten, da sie zu den unvorhersehbarsten Folgen führen können. Zum Beispiel können Medikamente wie Senadexin oder andere Tabletten auf der Basis von Senna-Blättern einen Schwangerschaftsabbruch verursachen.

Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren, der eines der unten aufgeführten sicheren Medikamente verschreibt, um Verstopfung während der Schwangerschaft zu beseitigen:

  • Sirup Duphalac. Es wirkt sehr empfindlich auf den Körper, erweicht den Kot und trägt zu deren schonender Ausscheidung aus dem Körper bei. Das Vorhandensein von Präbiotika macht es möglich, gleichzeitig die normale Mikroflora wiederherzustellen, um das Auftreten von Problemen in der Zukunft zu beseitigen;
  • Microlax Ein weiteres delikates Mittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft, das bei sogenannten Microclystern eingesetzt wird. Sein Hauptvorteil ist eine hohe Aufprallgeschwindigkeit. Die gewünschte abführende Wirkung tritt nach 10–12 Minuten auf;
  • Glyzerinkerzen. Absolut sicheres Mittel gegen Verstopfung während der Schwangerschaft, das eine hervorragende Wirkung erzielt. Seine Bestandteile dringen nicht in das Blut ein und gefährden nicht die Gesundheit des zukünftigen Babys.

Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente sicher sind, kann die Behandlung von Verstopfung während der Schwangerschaft mit ihrer Verwendung nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Nur er wird in der Lage sein, ein Arzneimittel auszuwählen, das den Eigenschaften des Körpers entspricht.

Volksheilmittel: Nutzen Sie die Gaben der Natur

Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie natürliche Rezepte anwenden. Viele von ihnen können ohne Medikamente auskommen und den Zustand der zukünftigen Mutter lindern. Als Beispiel geben wir:

  • Abkochung von Haferflocken, die mit fein gehackten Rüben und Pflaumen gemischt werden;
  • Rosinen und getrocknete Aprikosen. 100 Gramm jeder Zutat müssen zerkleinert und mit Honig vermischt werden. Nimm nachts zwei Teelöffel;
  • pflanzliche Heilmittel Sie helfen, wenn die Verstopfung von Krämpfen begleitet wird.

Ohne Angst können Sie während der Schwangerschaft ein Mittel gegen Verstopfung einnehmen, das von allen unabhängig von Alter und Geschlecht angewendet wird - warmes Wasser mit Honig. Es erweicht den Darm, wirkt sanft und zart, die Wirkung ist jedoch erst nach wenigen Stunden zu erwarten.

Können Sie Verstopfung während der Schwangerschaft vermeiden: vorbeugende Methoden

Durch vorbeugende Maßnahmen kann Verstopfung während der Schwangerschaft erfolgreich vorgebeugt werden. Die effektivste davon ist eine Diät. Die Ernährung muss den Bedürfnissen des Körpers voll und ganz entsprechen, um ihn vor einer Vielzahl von Krankheiten zu schützen.

Es ist am besten, auf Teilleistung umzuschalten. Das heißt, nehmen Sie mehrmals am Tag relativ kleine Portionen zu sich. Bei diesem Ansatz tritt Verstopfung während der Schwangerschaft sehr selten auf und verläuft ohne schwerwiegende Folgen. Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

    • Es ist wünschenswert, Kaffee und starken schwarzen Tee, Gebäck und Weißbrot, Bananen und andere Produkte, die den Magen „festigen“, zur Bildung von Gasen führen und während der Schwangerschaft Verstopfung verursachen, vollständig aus der Diät zu entfernen.
    • nicht fett und gebraten, zu salzig und würzig. Dieses Erfordernis hilft jedoch, nicht nur Verstopfung während der Schwangerschaft, sondern auch viele andere Krankheiten zu verhindern;
    • Alle Mahlzeiten, die viel Eiweiß enthalten, müssen morgens verzehrt werden, damit sie richtig verdaut werden können.
    • Zum Abendessen wird empfohlen, Kefir oder andere Milchprodukte sowie Gemüse und Obst zu sich zu nehmen. Der Rest ist schweres Essen, das am besten für die erste Hälfte des Tages übrig bleibt.
    • Es ist sehr wichtig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken. Mindestens anderthalb Liter pro Tag. Am Morgen können Sie ein Glas warmes Wasser mit Zitronensaft trinken, um Verstopfung während der Schwangerschaft vorzubeugen.

Das Menü kann auch getrocknete Früchte und pflanzliche Öle enthalten. Unter dem vollständigen oder teilweisen Verbot für eine schwangere Frau, Nudeln, fetthaltiges Fleisch und Fette tierischen Ursprungs, Reis und Grieß. Darüber hinaus ist es sehr unerwünscht, Konserven und Konserven zu verwenden, die Gewürze, Marinaden oder Schokoladenprodukte verwenden. Es ist schwierig, eine solche Diät einzuhalten, aber sie hilft, Verstopfung während der Schwangerschaft zu verhindern oder zu beseitigen, und sie wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Fötus aus.

Um während einer Diät keinen Hunger zu verspüren, können Sie Ballaststoffe verwenden, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Wir empfehlen, es mit Kefir oder anderen Milchprodukten zu mischen. So können Sie jeden Snack nahrhafter und gesünder machen.

Um Verstopfung während der Schwangerschaft zu vermeiden, müssen Sie sich so weit wie möglich bewegen. Spazierengehen, Zelten oder Entspannen am Pool, leichte Morgen- und Abendübungen verbessern die Verdauung. Vor regelmäßigen Spaziergängen würde es jedoch nicht schaden, einen Arzt aufzusuchen, um die Gesundheit des zukünftigen Kindes nicht zu gefährden. Sie können massieren, aber starken Druck auf Magen und Darm vermeiden. Folgende Gymnastik hilft sehr:

  • glatte Kniebeugen. In späteren Perioden ist es besser, sich an einem Stuhl festzuhalten, um die Belastung des Körpers zu verringern.
  • Übungen aus der Bauchlage - "Fahrrad" und "Schere";
  • Anspannung und Entspannung des Schließmuskels;
  • hebt das Becken aus der Rückenlage an.

Jede der Übungen muss mindestens 10 Mal durchgeführt werden.

Zusammenfassend können Sie einige grundlegende vorbeugende Maßnahmen auflisten, die Verstopfung während der Schwangerschaft verhindern:

  • eine Diät, die unter Beteiligung eines qualifizierten Fachmanns zusammengestellt wurde;
  • körperliche Aktivität innerhalb der für schwangere Frauen festgelegten Grenzen;
  • regelmäßiger Verzehr von flüssigem Wasser, Abkochungen und Kompott aus getrockneten Früchten, Fruchtgetränken, Kräutertee;
  • nur positive emotionen. Verstopfung während der Schwangerschaft kann aus verschiedenen Gründen zu nervösem Stress und Depressionen führen. Daher ist es am besten, diese Gründe im Voraus auszuschließen, wenn es eine solche Gelegenheit gibt.

Die negativen Auswirkungen von Verstopfung während der Schwangerschaft

Verstopfung während der Schwangerschaft kann und sollte behandelt werden. Es ist unmöglich, das Problem in keinem Fall einfach zu ignorieren, da seine Folgen äußerst unangenehm sein können:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, Übelkeit, Migräne;
  • Vergiftung von Kotmassen, die langsam aus dem Körper ausgeschieden werden;
  • Probleme mit der Gallenblase;
  • Erhöhen des Tons der Gebärmutter;
  • Rektalentzündung und andere Darmerkrankungen;
  • Verschlechterung der Haut. Hautpeeling, Schlaffheit - dies sind keine allzu angenehmen Probleme, die durch Verstopfung während der Schwangerschaft verursacht werden;
  • negative Auswirkungen auf das Wachstum und die Entwicklung des Fötus.

Darüber hinaus können medikamentöse Abführmittel zur Heilung von Verstopfung während der Schwangerschaft ein ernstes Risiko für einen Schwangerschaftsabbruch darstellen. Daher ist es sehr wichtig, die Situation nicht zu ihrem Gebrauch zu bringen. Es ist besser, präventive und traditionelle Behandlungsmethoden anzuwenden, die dem zukünftigen Baby keinen Schaden zufügen.

http://med.vesti.ru/articles/beremennost-i-deti/zapory-pri-beremennosti-prichiny-vozniknoveniya-sposoby-lecheniya-i-profilaktiki/

Was tun mit Verstopfung, die sich während der Schwangerschaft entwickelt hat?

Verstopfung während der Schwangerschaft ist ein typisches Gestationssyndrom. Es ist gekennzeichnet durch eine pathologische Abnahme der Darmmotilität, eine Verletzung der Bildung und Evakuierung von Fäkalien. Laut Statistik entwickeln sich 80% der Frauen in der Schwangerschaft aufgrund der Merkmale der physischen und biochemischen Gattung. Die ersten Anzeichen von intestinalen Atoniestrukturen wurden bei 95 von 100 zukünftigen Müttern festgestellt.

Merkmale der Behandlung von Patienten während der Schwangerschaft sind die Notwendigkeit regelmäßiger Untersuchungen durch den Gastroenterologen und frühzeitige Maßnahmen zur Behebung des Problems. Der umgekehrte Fall ist mit der Möglichkeit von Veränderungen im Verdauungstrakt in den unteren Teilen des Nerven- und Kreislaufsystems verbunden. Es ist gefährlich für Mutter und Kind.

Wann kommt es bei schwangeren Frauen zu einer gestörten Defäkation?

Während der Schwangerschaft kann die Häufigkeit des Stuhlgangs abnehmen. Die Verletzung oder Verschlechterung der natürlichen physiologischen Eigenschaften des Körpers ist jedoch nicht bekannt. Die Pathologie kann anhand der im römischen Konsens festgelegten Kriterien identifiziert werden:

  1. Drei Toilettenbesuche pro Woche oder weniger.
  2. Eine erhebliche Kotdichte, bis hin zur Bildung von Kotsteinen, verlassen sie selbst nicht.
  3. Unzufriedenheit mit den Ergebnissen des Prozesses. Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs.
  4. Druckgefühl im Rektum bei Versuchen.
  5. Die Notwendigkeit, den Stuhlgang voranzutreiben.
  6. Um restliche Stuhlmassen zu entfernen, muss auf die Erweiterung des Anus und die Extraktion mit manuellen Methoden zurückgegriffen werden.

Auch in der Praxis setzt sich die Bristol-Form von Kot fort. Nach diesem Merkmal entsprechen Klumpen- und Schafskot der Störung bei Schwangeren. Bei einem Langzeitverlauf im 2. Trimester ist eine Abwechslung von Verstopfung und Durchfall möglich. Dies ist eine falsche Reaktion des Körpers, keine Erleichterung.

Ursachen der Entwicklung

Faktoren für die Entstehung des pathologischen Prozesses hängen vom Stadium der Schwangerschaft ab. Verstopfung in den frühen Stadien der Schwangerschaft ist durch biochemische Faktoren gekennzeichnet, im späten - eine Kombination aus biochemischen und mechanischen. Zu den Faktoren der Entwicklung des Staates:

  • Psychologische Instabilität. Gebildet bei 35-37 Wochen und später, wenn sich die Lieferung nähert. Der Patient hat Angst vor Anstrengung und befürchtet die Möglichkeit, den Ton der Gebärmutter und den Beginn der Wehen zu verbessern. Dies ist eine falsche Angst, die fast nie eine rationale Grundlage hat. Der Arzt möchte dies dem Patienten erklären. Sie müssen auch die beste Diät wählen, um die Notwendigkeit zu beseitigen, zu drücken.
  • In der 38-39. Schwangerschaftswoche und etwas früher (3 Trimester), wenn der Fötus eine beträchtliche Größe erreicht, werden die Darmstrukturen durch einen überwucherten Uterus komprimiert. Der Masseneffekt stört die Bewegung der Kotmassen durch das Hohlorgan. Bei einer Mehrlingsschwangerschaft oder großen Mengen des Fetus ist eine akute Darmobstruktion möglich. Dies ist ein medizinischer Notfall, der eine chirurgische Korrektur erfordert.
  • Hypodynamie. Eine Frau auf eigene Faust oder auf Empfehlung eines Arztes hört auf, sich aktiv zu bewegen. Hier gibt es ein rationales Korn, aber körperliche Aktivität kann nicht vollständig ausgeschlossen werden. Dies erhöht das Risiko fast um das Dreifache. Es ist notwendig, Fußgängerwegen den Vorzug zu geben (1-2 Stunden pro Tag, es ist möglich, mehr).
  • Änderung der Art der Ernährung. Verbrauch großer Mengen tierischen Proteins und unzureichender Mengen groben Ballaststoffs. Möglicherweise hat die Patientin vor Beginn der Schwangerschaft so gegessen, aber der Staat hat seine eigenen Einschränkungen. Ändert die Art der Produktion von Enzymen, Gallensäuren. Daher die Abschwächung der Verdauungstätigkeit.
  • Kleine Flüssigkeitsmenge. Auf Anraten des gleichen Arztes kann die zukünftige Frau in der Arbeit die Wassermenge pro Tag begrenzen. Dies führt zu einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr im Stuhl. Müssen ein Gleichgewicht finden. Überschüssige Flüssigkeit bei schwangeren Frauen führt zu Ödemen, mangelnder Verstopfung.
  • Missbrauch von Vitamin-Mineral-Komplexen. Hypervitaminose reagiert in 35-40% der Fälle auf Verstöße gegen den Stuhlgang und ist das Ergebnis eines Verstoßes gegen den Verdauungsprozess. Wir erzählten über die Regeln, Bedingungen und Zweckmäßigkeit ihrer Aufnahme.
  • Änderung der Art der Durchblutung im Darm. Wird das Ergebnis eines Masseneffekts, der von der Gebärmutter erzeugt wird. Das Ergebnis - atonische Veränderungen des Darms, die langfristig mit Atrophie enden.
  • Irrationale Einnahme von Abführmitteln. Vielleicht hat die zukünftige Frau in der Arbeit bereits vor der Schwangerschaft an Verstopfung gelitten. Aus persönlichen Gründen und Gründen wenden sich Menschen selten an einen Gastroenterologen mit einem ähnlichen Problem. Die Verwendung von Abführmitteln, insbesondere synthetischen Ursprungs, führt zur Atrophie der glatten Muskulatur, die Entwicklung des Phänomens "fauler Darm". Es kann Jahre dauern, bis die Peristaltik wiederhergestellt ist.
  • Cholestase. Verletzung der Synthese und Abgabe von Galle. Verstopfung bei Frauen mit dieser Diagnose wird in 15% der Fälle gefunden. Die Pathologie wird vorrangig als die bedrohlichste ausgeschlossen.
  • Hämorrhoiden (warum tritt es auf, Methoden seiner Behandlung bei Schwangeren - etwa diesbezüglich), Risse im Rektalbereich.
  • Endokrine Pathologie. Hypothyreose, Diabetes, andere.
  • Parkinsonismus, Multiple Sklerose, neurologische Defizitstörungen.
  • Systemische Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, Arthritis).
  • Dysbakteriose. Es tritt bei 80% der Frauen auf.

Faktoren sollten systematisch berücksichtigt werden. Die Beurteilung erfolgt durch einen kompetenten Fachmann anhand eines Fragebogens im Rahmen der Diagnose und Differentialdiagnose.

Prozessklassifizierung

Der Prozess kann anhand von drei Kriterien typisiert werden: Schweregrad und Intensität des Krankheitsbildes, Ätiologie sowie charakteristische anatomische und physiologische Veränderungen.

Aufgrund der Schwere der Symptome werden akute und chronische Verstopfungen isoliert. Das erste wird durch die gesamte „Menge“ der Manifestationen bestimmt, das zweite ist träge, inkonstant und lässt zu, dass man sich ohne eine bestimmte Diagnose nicht selbst erkennt.

Nach Herkunft werden primäre und sekundäre Prozesse unterschieden. Die sekundäre wird durch andere Pathologien verursacht, die primäre tritt als Folge von Verletzungen des Darms selbst auf. Mangels sichtbarer Entwicklungsfaktoren sprechen sie von einer idiopathischen Form (die Klinik ist offensichtlich, die Ursachen der Darmerkrankung sind unklar).

Basierend auf den physiologischen Merkmalen, genannt atonische Verstopfung und spastische Vielfalt. Der erste ist durch eine Verletzung des Tons der glatten Muskeln und eine Schwächung der Peristaltik gekennzeichnet, der zweite durch übermäßige Muskelverspannungen. Sie werden unterschiedlich behandelt. In den ersten Schwangerschaftswochen überwiegt die spastische Form, in letzterer die atonische.

Symptome

Das Krankheitsbild einer Verletzung des Stuhlgangs ist typisch für alle Patienten. Begleiterscheinungen werden durch Intoxikation des Körpers verursacht.

Kein Drang, den Darm zu leeren. Anzeichen für eine unzureichende Stimulation (Reizung) der Darmwände. Oft ist es das Ergebnis von Mangelernährung, mit einem geringen Gehalt an groben Ballaststoffen, Atonie.

In anderen Fällen ist der Drang vorhanden, aber es ist unmöglich, einen Stuhlgang durchzuführen, da der Durchmesser des Kots zu groß ist. Eine Variante mit falschem Drang (Tenesmus) ist ebenfalls möglich. Dies ist ein typisches Merkmal der spastischen Verstopfung.

Bauchschmerzen. Links lokalisiert, nicht weit vom Epigastrium. Haben Sie einen diffusen, diffusen Charakter, wandern Sie ständig, mischen Sie. Manifestiert in der Projektion des Dickdarms. Wenn sich der Prozess verschlechtert (wenn die Defäkation 7 Tage oder länger ausbleibt), entsteht das Gefühl eines Steins im Magen. Schweregefühle, Völlegefühl, Grollen - ein Dreiklang, der für das Auftreten von Verstopfung jeglicher Art charakteristisch ist.

Dyspeptische Symptome sind das Ergebnis allgemeiner Verdauungsprobleme. Die Patienten klagen über Übelkeit, Erbrechen, saures Aufstoßen, Verdauungsstörungen (das Essen ist "wert" und weigert sich, sich auf dem Weg zu bewegen). Objektiv feststellen, enzymatisches Versagen, eine Verletzung der Gallenausscheidung. Denn der Verdauungsprozess verlangsamt sich wirklich für mindestens mehrere Stunden.

Vergiftungssymptome sind charakteristisch für lang anhaltende Verstopfung. Im ersten Schwangerschaftsdrittel überlagern sich die Vergiftungserscheinungen des Körpers mit den Produkten des Proteinabbaus mit den Auswirkungen der Toxikose, bei der eine beginnt, bei der die andere schwer herauszufinden ist. Identifiziert: Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Appetitlosigkeit, allergische Reaktionen (Hautausschlag bei Art von Ekzem oder Dermatitis).

Vielleicht die Zeit des imaginären Wohlbefindens mit der Entspannung des Stuhls und Durchfall. Gleichzeitig wird der Kot grün, mit einem scharfen fauligen Geruch. Dies ist ein typisches Zeichen einer anhaftenden Dysbiose.

Mögliche Komplikationen bei Verstopfung während der Schwangerschaft

Länger andauernde Defäkationsstörungen wirken sich negativ auf den Zustand von Mutter und Fötus aus. Was ist gefährliche Verstopfung? Es wird eine Korrelation zwischen der Dauer und der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen beobachtet.

Obwohl die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses gering ist, können Versuche zu vorzeitiger Wehen führen, die Freisetzung von Fruchtwasser.

Das zweite wahrscheinliche Ergebnis ist eine fetale Intoxikation aufgrund der Freisetzung von Proteinabbauprodukten durch die Plazenta in das Blut. In den frühen Stadien wird eine solche Reaktion durch eine beeinträchtigte körperliche und geistige Entwicklung und in späteren Perioden durch die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt verursacht.

Plazentainsuffizienz und Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Kindes sind durch entzündliche Prozesse des Fortpflanzungssystems möglich. Was für eine Art - um die Ärzte herauszufinden. Bei längerer Kotstagnation wird eine aktive Vermehrung der pathogenen Flora und eine Verschiebung des Gleichgewichts hin zu ihrer Zunahme beobachtet. Die Dysbakteriose ist mit septischen Prozessen der fetalen Membran und des Körpers der Mutter behaftet.

Neben der Schädigung des Kindes sind weitere Komplikationen möglich:

  • Hämorrhoiden infolge ständiger Anstrengung;
  • anorektale Risse mit der Aussicht auf Gewebeinfektion;
  • langfristige Stuhlinkontinenz (Folge einer übermäßigen Dehnung des Rektums und des Schließmuskels).

Die Vermeidung gefährlicher Folgen ist eine der Aufgaben einer frühzeitigen Behandlung.

Diagnosemaßnahmen

Die Behandlung von schwangeren Frauen mit Verstopfung liegt in der Verantwortung von zwei Ärzten: einem Gastroenterologen und einem Gynäkologen. Das ungefähre Umfragedesign lautet wie folgt:

  1. Mündliche Beurteilung von Patientenbeschwerden. Am häufigsten sind die Unmöglichkeit einer vollständigen Entleerung des Darms, falsche Wünsche (Tenesmus), Schmerzen und ein längeres Fehlen des Stuhls.
  2. Geschichte sammeln. Bestimmung von Komorbiditäten, die zur Entwicklung von Verstopfung während der Schwangerschaft führen können, Familienanamnese, Art des Prozesses (einfach oder schrittweise), Dauer des Kurses, Anamnese (welche Medikamente die Patientin eingenommen hat, wie lange sie von einem Arzt oder ihrer Entscheidung verschrieben wurde).
  3. Physikalische Forschung. Palpation ist nur in 1-2 Trimestern möglich. Vordere Bauchdecke hart, schmerzhaft, wenn sie freigelegt wird.
  4. Rektale Fingeruntersuchung. Beauftragt, die organischen Ursachen der Erkrankung (Hämorrhoiden, Analfissuren) zu untersuchen.
  5. Irrigoskopie mit Kontrastverstärkung. Identifiziert die organischen Faktoren des Dickdarmschadens, erworbene anatomische Fehlbildungen.
  6. Koprographie. Untersuchung der Eigenschaften von Kot.

Die Röntgenuntersuchung der Bauchorgane während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Die Magnetresonanztomographie wird bevorzugt, wenn der Frauenarzt dies für möglich hält.

In Ermangelung von Daten für die objektive organische Pathologie wird eine Einschätzung des psychiatrischen Status gezeigt. Schwangere mit Verstopfung benötigen den Rat eines Psychotherapeuten, um psychosomatische Faktoren auszuschließen. Mögliche Diagnosen sind Angststörung, Depression, somatotrope Störung.

Im Verlauf der Diagnose wird eine Testtherapie mit Abführmitteln durchgeführt. In Ermangelung einer angemessenen Reaktion werden weitere instrumentelle und labortechnische Untersuchungen gezeigt.

Viele Methoden der klassischen Diagnostik werden wegen der Möglichkeit einer Schädigung des Fötus nicht praktiziert.

Wie behandelt man Verstopfung?

Das Therapiekonzept wird am Ende der Diagnose entwickelt. Es werden medizinische Methoden angewendet, diätetische Lebensmittel sind vorgeschrieben. Benutzte Drogen einiger pharmazeutischer Gruppen. Es gibt nur wenige Abführmittel gegen Verstopfung, die während der Schwangerschaft zugelassen sind. Auch sie benötigen einen Arzttermin, nachdem sie den allgemeinen Zustand der Frau in der Arbeit beurteilt haben.

Osmotische Zubereitungen auf Lactulosebasis. Prelax, Duphalac. Nach der Anwendung steigt der Druck im Darm aufgrund einer Zunahme des Kotvolumens.

Eines der wenigen Abführmittel gegen Verstopfung bei schwangeren Frauen, die zum Gebrauch zugelassen sind (was der Arzt jedoch verschreiben muss)

Emollients. Olivenöl, Sonnenblumenöl, Vaseline. In Kombination angewendet, wegen der geringen therapeutischen Wirkung nicht für die Monotherapie geeignet. Es wurden auch Vaselinekerzen verwendet, die den Widerstand der Kotmassen während des Siebens schwächen.

Welche Medikamente können nicht verwendet werden:

  1. Krampflösend. Sie bewirken eine Muskelentspannung, einschließlich einer Verringerung des Tons der Uterusmuskulatur. In den frühen Stadien ist ein spontaner Schwangerschaftsabbruch möglich (Fehlgeburt), in den späteren Stadien eine vorzeitige Geburt. Ebenso kann Verstopfung nicht behandelt werden.
  2. Motorsteuerungen. Wirkt sich auf die Uterusmuskulatur aus. Endet alles identisch.
  3. Mittel, um die Rezeptoren des Darms zu reizen und die Peristaltik zu verbessern.

In der 40. Schwangerschaftswoche ist der Konsum von Drogen vollständig verboten. Bis zur Lieferung.

Ärzte sind in der Behandlung von Verstopfung bei schwangeren Frauen begrenzt. Microclyster werden verschrieben, sind aber nicht weit verbreitet, da es unmöglich ist, in klinisch schwierigen Fällen zu helfen.

Einlauf ist in 1 Trimester möglich, auch in der Mitte der Schwangerschaft. Dies ist eine alte, aber immer noch relevante Art der Nothilfe. Es hat ein signifikantes Minus - ein totales Ungleichgewicht der Darmflora, was zu einer Verschlechterung des Zustands und der Unmöglichkeit eines stabilen Stuhlgangs in der Zukunft für mehrere Wochen führen wird.

Während der Schwangerschaft wird eine Verletzung des Stuhlgangs durch weniger radikale Methoden beseitigt. Die Behandlung beinhaltet die Korrektur der Ernährung und des Lebensstils. Vorgeschriebene Behandlungstischnummer 3.

Hauptprodukte für Verstopfung:

  • frisches Gemüse mit hohem Fasergehalt (Karotten, Kohl, Rüben, Kartoffeln, aufgrund der hohen Konzentration von Stärke ist es besser, zu begrenzen);
  • Früchte mit den gleichen Eigenschaften: Äpfel, Birnen, Pflaumen (weiche Früchte enthalten keine Ballaststoffe, können aber die Peristaltik auf natürliche Weise erhöhen);
  • Vollkornbrot;
  • Getreide, Getreide auf der Basis von Hirse, Haferflocken, ausgenommen Reis und Manna;
  • Eiweiß, fettarmes Diätfleisch: Huhn, Pute;
  • fermentierte Milchprodukte natürlichen Ursprungs (Kefir, Milch, ungesüßter Joghurt, Hüttenkäse).

Was hilft noch bei Verstopfung? Trockenfrüchte (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen) roh und gekocht (in Form von Abkochungen, Kompott).

Produkte, die sich besonders auf den Stuhl auswirken, schwanger

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Kaffee und Tee sollten durch granulierten Chicorée ersetzt werden.
  • Essiggurken; Essiggurken;
  • Halbzeuge;
  • geräuchertes Fleisch, gebratene Gerichte;
  • Konserven;
  • Senf, Gewürze und Würzmittel, Saucen, ausgenommen Beeren;
  • Backen;
  • Nudeln;
  • Backen;
  • Gelee;
  • zuckerreiche Lebensmittel;
  • Eier;
  • schwarzer Pfeffer;
  • Schokolade, Marmelade, Marmelade, Butterkekse;
  • saure Sahne.

Die grundlegenden Ernährungsrichtlinien enthalten spezifische Ernährungsempfehlungen. Sie müssen 4-5 Mal am Tag fraktioniert essen. Das Frühstück sollte reichhaltig sein und reichlich grobe Ballaststoffe enthalten. Es ist zulässig, einen Kontrasteffekt zu erzeugen (ein Glas kaltes Wasser trinken, ein warmes Gericht essen, etwas Gekühltes verwenden). Kochmethoden - Kochen, Dämpfen. Jarring ist kontraindiziert.

Der Anteil von Eiweiß - 55%, Fett - 15%, komplexe Kohlenhydrate - 30%. Die Menge an Salz - nicht mehr als 6-7 Gramm pro Tag. Eine vollständige Zurückweisung von Natriumverbindungen ist nicht zulässig.

Der Verzehr von Weizenkleie als Nahrungsergänzungsmittel hilft gegen Verstopfung. Sie erfordern lange Verarbeitungszeiten, daher sollten Sie sie nicht missbrauchen.

Prävention

Es ist schwierig, Verstopfung während der Schwangerschaft aufgrund physiologischer Veränderungen im Körper der werdenden Mutter zu vermeiden. Sie können jedoch die Risiken minimieren, indem Sie die Regeln der spezifischen Prävention einhalten. Zu den Empfehlungen gehört, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Ethanol, Cadmium, Nickel und andere schädliche Verbindungen verursachen Stenosen der Blutgefäße, beeinträchtigen die Durchblutung und führen kurzfristig zu einer atopischen Störung des Darmentleerungsprozesses.

Normalisierung des Trinkregimes. Normalerweise müssen Sie 2 Liter Wasser pro Tag verbrauchen. Die Lautstärke wird an das Ausscheidungssystem des Patienten angepasst.

Hypodynamie ist ausgeschlossen. Die motorische Aktivität ist minimal (1-3 Stunden am Tag laufen, besser ist es, die Last tagsüber zu „dosieren“: eine Stunde morgens, eine Stunde nachmittags und dieselbe am Abend).

Selbstmedikation ist nicht erlaubt. Dies gilt insbesondere für Vitamin-Mineral-Komplexe, entzündungshemmende nichtsteroidale Wirkstoffe und Antipsychotika. Die Normalisierung der Defäkationsart wird angezeigt: Beim ersten Ansturm müssen Sie den Toilettenraum aufsuchen. Verzögerter Stuhlgang führt zur Bildung von spastischer Verstopfung und Stuhlinkontinenz. Wenn möglich, sollten Sie Stresssituationen und psycho-emotionalen Stress vermeiden. Die Verwendung von leichten Beruhigungsmitteln pflanzlichen Ursprungs (Baldrian, Mutterkraut, in Form von Tabletten, jedoch keine Alkoholtinkturen) ist zulässig.

Empfohlen: Ich bin schwanger! Welche Veränderungen treten in meinem Körper auf? Die Antwort auf diese Frage auf dieser Seite.

http://ginekolog-i-ya.ru/zapory-pri-beremennosti.html

Publikationen Von Pankreatitis