Welche Bakterien verursachen die Entwicklung von Gastritis

Die Medizin klassifiziert Gastroduodenitis unter den Krankheiten mit infektiösem Auftreten. Was ist dieses Bakterium, das Gastritis verursacht und provoziert? Sein gebräuchlicher Name ist Helicobacter pylori, die Zeit der Entdeckung ist das 19. Jahrhundert. Mikroben wurden von Experten auf der ganzen Welt untersucht und erforscht.

Gastritis-Erreger-Bakterium

Mikroorganismen bevölkern in großer Zahl den menschlichen Körper von außen und von innen. Der symbiotische Mechanismus der Interaktion ist die Norm in der Natur und ist in alles Leben auf der Erde eingebettet. Zusammen mit den nützlichen Bakterien existieren zahlreiche schädliche Lebewesen, deren Aktivitäten äußerst gesundheitsschädlich sind. Mit einer Verschlechterung der Gesundheit und einer Abnahme des Immunschutzes steigt ihre Konzentration signifikant an.

Der Erreger der Gastritis - das Bakterium Helicobacter - hat die kleinste Größe und eine spiralförmige Struktur. Es ist an die Vitalaktivität im inneren Umfeld der Verdauungsorgane angepasst. Es wurde festgestellt, dass für die Reproduktion Sauerstoffmoleküle benötigt werden.

Unter widrigen Umständen verändert der Mikroorganismus seine Struktur, verliert seine beweglichen Flagellen und nimmt eine Kugelform an. In dieser Form kann die Kultur für lange Zeit lebensfähig bleiben - innerhalb und außerhalb des lebenden Organismus.

Wie kommt es zu einer Helicobacter-Infektion?

Bakteriengeschwüre und Gastritis treten durch Infektion auf und können von kranken auf gesunde Menschen übertragen werden. Dies geschieht durch direkten Kontakt mit der Infektionsquelle - beim Umgang mit Dingen und Hygieneartikeln anderer Personen, mit Lebensmitteln und Wasser, durch die Hautoberfläche und mit Speichel. Der Erreger ist jedoch nur für die Entwicklung der Krankheit prädisponiert, weil das Bakterium aktiviert wird und seine schädliche Aktivität nur dann einsetzt, wenn günstige Umstände und Bedingungen dafür eintreten.

Der Hauptgrund für das Auftreten und die Entwicklung von Gastritis in der Bevölkerung bleibt der anthropogene Faktor, der direkt von der Person abhängt. Dies ist eine ungesunde Ernährung und Lebensstil Entscheidungen.

Chronische Krankheiten, genetische Veranlagung, Stress und Depressionen, Bewegungsmangel und Vitamine - all dies trägt in hohem Maße zur Ausbreitung und Vermehrung von Bakterien im Körper bei. Kompetente Prävention ist daher ein wichtiges Instrument zur Behandlung und Vorbeugung von Verdauungsstörungen.

Der Mechanismus der Penetration und Ausbreitung von Bakterien

Nützliche Mikroorganismen schützen die inneren Organe und Systeme und sorgen für ein normales Funktionieren. Die Bakterienumgebung befindet sich auf der Oberfläche der Atemwege und der Harnwege, auf der Haut, den Schleimhäuten und im Darm. Pathogene Mikroflora kann für den Menschen notwendige Mikroorganismen abtöten und deren Anzahl und Konzentration erheblich verringern. Die Zerstörung schädlicher Bakterien ist nicht einfach - dafür müssen Sie das richtige Medikament finden, das Säuregleichgewicht wiederherstellen und die Dysbakteriose beseitigen.

Die Isolierung spezieller Enzyme ist ein einzigartiges Merkmal des Bakteriums, das es ermöglicht, Säuren zu neutralisieren und sich gegen negative Faktoren zu verteidigen.

Die Aktivierung der pathogenen Helicobacter-Aktivität erfolgt in mehrere Richtungen gleichzeitig:

  1. Provokation entzündlicher Prozesse.
  2. Produktion von giftigen und giftigen Substanzen.

Mikrobielle Morphologie und Vitalaktivität

Ein parasitäres Bakterium verursacht eine Entzündung und Zerstörung der Wände des Magen-Darm-Trakts. Der Erreger der Gastritis hat eine hohe Lebensfähigkeit, hat viele negative Eigenschaften und Eigenschaften. Der Lebensraum einer Helicobacter-pylori-Infektion sind die zwischen der Schleimhaut und den Muskelstrukturen des Magens gebildeten Vertiefungen.

Die wichtigsten Anzeichen und Merkmale der Helikobakteriose:

  • Toxizität - Der Mikroorganismus produziert giftige Substanzen mit persistenter und kumulativer Fähigkeit.
  • Spezifität - Der pathogene Organismus beeinflusst nur das Verdauungssystem und verursacht entzündliche und neoplastische Prozesse im Gewebe.
  • Resistenz - Das Bakterium kann sich verändern und an veränderte Lebensbedingungen anpassen. Es stirbt nicht unter dem Einfluss von Antikörpern und Antibiotika.
  • Einzigartigkeit - Die Helicobacter-pylori-Kultur ist der einzige Vertreter, der in einer Säure-Base-Umgebung überlebt und verbleibt.

Krankheitsbild und Diagnose einer Infektion

Die Symptome einer Helico-Infektion treten nur zeitweise in der Bauchhöhle auf. Zu den häufigsten gehören Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl und Aufstoßen, Reflux und Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Darmerkrankungen, Hungerkrämpfe und Schmerzen. Die Diagnose umfasst eine allgemeine Untersuchung und Palpation, Labortests, Endoskopie und eine spezielle Analyse (Helicobacter-Test), mit der das Vorhandensein einer Pathologie im Körper festgestellt wird. Ohne geeignete Therapie schreitet die Krankheit fort und führt zu irreversiblen Folgen - erosiven und ulzerativen Prozessen, Blutungen und Onkologie.

Helicobacter pylori ist im Körper jeder Person in akzeptablen Anteilen vorhanden. Es ist wichtig, die Immunität regelmäßig aufrechtzuerhalten und die Bakterienkonzentration zu überwachen.

Die größte Schwierigkeit für den Arzt ist die Ermittlung der Ursachen und der Diagnose bei Kindern, insbesondere im frühen und jüngeren Alter. Das Kind ist im Gegensatz zu einem Erwachsenen nicht in der Lage, seinen Zustand zu beurteilen und die Schmerzsymptome im Detail zu beschreiben. Personen über 65-70 Jahre mit Beschwerden über Beschwerden und Bauchkrämpfe werden zur Klärung der Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert. Für einen älteren Menschen ist jede Pathologie eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit.

Methoden und Behandlungsmethoden

Das Bakterium, das eine Gastritis hervorrufen kann, ist gegen viele Medikamente resistent. Antibiotika sollten wie von einem Arzt verschrieben und in strikter Übereinstimmung mit seinen Empfehlungen eingenommen werden. Ohne eine spezielle Therapie und Diät wird die Rehabilitation unvollständig sein, so dass nach einer Weile die negativen Symptome zurückkehren können.

Hauptziele und Zielsetzungen der Therapie:

  • Verringerung der Entzündung;
  • Normalisierung der Verdauung;
  • Regulierung der Sekretionsfunktion;
  • Wiederherstellung der Schleimhaut;
  • Unterdrückung der Helicobacter-pylori-Infektion.

Nur ein integrierter Ansatz zur Behandlung von mikrobiellen Erkrankungen ermöglicht es Ihnen, die Pathologie dauerhaft loszuwerden und die Gesundheit wiederherzustellen. Für das Kind und die ältere Person sind spezielle Diagnosen und Medikamente erforderlich. Es ist zu beachten, dass nicht alle Pillen für schwangere und stillende Frauen geeignet sind. Hier benötigen Sie spezielle Vorbereitungen und Menüs.

Akute Schmerzattacken sind in 10% der Fälle Anzeichen einer schweren Erkrankung, die eine sofortige Rücksprache mit einem Spezialisten und eine Hardware-Untersuchung erfordern.

Stadien des Behandlungsprozesses:

  1. Zunächst werden Antibiotika eingenommen, um die Vermehrung des bakteriellen Milieus im Körper zu verringern, Maßnahmen zur Normalisierung des Säuregehalts werden ergriffen, eine spezielle Diät wird vorbereitet. Dauer - von 10 bis 14 Tagen.
  2. In der zweiten Phase des Behandlungsprozesses wird die normale Magensekretion wiederhergestellt, die Regeneration der Schleimhaut verbessert und die Antibiotikadosis verdoppelt, so dass das Medikament länger und effizienter wirken kann. Bis dahin dauert dieser Zeitraum ein bis zwei Wochen.

Am Ende der Medikamenteneinnahme verschreibt der Arzt dem Patienten die Durchführung von Kontrolltests und Tests. Unter ihnen sind allgemeine und spezielle, falls erforderlich, wird empfohlen, eine Biopsiestudie zu absolvieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn die Infektion bei einem Familienmitglied auftritt, ist eine gezielte Untersuchung der Mikroflora für alle Personen erforderlich, die in engem Kontakt mit infizierten Vertretern stehen. Um einer Infektion vorzubeugen, müssen die Regeln der persönlichen Hygiene befolgt, die Immunität gestärkt und aufrechterhalten, regelmäßig und richtig gegessen, Überanstrengungen und Stress vermieden, schädliche Gewohnheiten und Abhängigkeiten aufgegeben werden.

Ein gesundes und starkes Immunsystem überwacht und reguliert unabhängig die Anzahl der schädlichen Bakterien. Richtiges Essen ist ein wirksames Mittel zum Schutz vor der pathologischen Umwelt und zur Bekämpfung vieler Krankheiten.

Eine Untersuchung ist erforderlich, wenn eine Person häufig unter Schmerzen und Beschwerden im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt leidet. Ein Besuch beim Gastroenterologen sollte nicht mit Übelkeit und Schweregefühl vor oder nach dem Essen, Appetitlosigkeit und schnellem Gewichtsverlust, Schluckbeschwerden, Erbrechen, Fremdgeruch aus dem Mund oder dem Erkennen von Blut verzögert werden. Die richtige medikamentöse Therapie, der Rat des Arztes und ein gutes Essverhalten tragen dazu bei, die Pathologie loszuwerden und die Krankheit dauerhaft zu besiegen.

Lesen Sie mehr über Helicobacter pylori im Video:

http://peptic.ru/gastrit/voprosy/bakteriya-vozbuditel-gastrita.html

Bakterielle Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori

Bakterielle Gastritis ist ein entzündlicher Prozess, der die Magenschleimhaut betrifft. Tritt aufgrund der Niederlage von Helicobacter-pylori-Bakterien auf. Die Symptome der betreffenden Krankheit äußern sich in Form von Sodbrennen, schmerzhaften Magenempfindungen, Übelkeit und Aufstoßen. Diese Pathologie muss behandelt werden, andernfalls kommt es zu schwerwiegenden Komplikationen, darunter auch Magengeschwüren.

Ursachen der Krankheit

Helicobacter Gastritis ist eine ansteckende Krankheit. Das Bakterium selbst hat das Aussehen eines spiralförmigen, gramnegativen Mikroorganismus. Es ist perfekt für die Zucht in einer sauren Umgebung geeignet. Untersuchungen haben ergeben, dass dieses Bakterium die Ursache für die Entstehung verschiedener chronischer Infektionen ist und im Kindesalter erworben wird.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren empfehlen unsere Leser eine bewährte Magensammlung für Magen-Darm-Erkrankungen. Lesen Sie die Meinung der Ärzte. >>

Eine Mikrobe kann den Körper einer gesunden Person durch Stuhl, Speichel und Plaque infizieren. Daher können orale und fäkal-orale Übertragungswege unterschieden werden. Bei der Infektion der vorgestellten Art besteht die Tendenz, sich in Familien und unter Bewohnern von Notunterkünften auszubreiten. Das heißt, eine chronische Gastritis tritt auf, wenn eine große Menge von Menschen anwesend ist.

Symptome einer bakteriellen Gastritis

Erkennen Sie, dass die vorgestellte Krankheit auf einem solchen charakteristischen Symptom, wie einem Bauchschmerz, beruhen kann. In den meisten Fällen treten die Schmerzen morgens auf nüchternen Magen auf. Ruhe kommt, wenn jemand gegessen hat. Solche Anzeichen deuten darauf hin, dass Geschwüre und Erosion an den Wänden des betroffenen Organs vorhanden sind. Sie entstehen durch die lebenswichtige Aktivität von Bakterien.

Ein weiteres Symptom von Helikobrikrioz kann auf Sodbrennen zurückgeführt werden. Sie nimmt mit der Zeit zu, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu beseitigen. Der Patient verspürt Schwere im Magen, er hat Übelkeit und Erbrechen. Wenn eine Person Symptome im Gesicht hat, muss sie dringend ins Krankenhaus, um alle erforderlichen Tests zu bestehen.

Die Diagnose umfasst die Verwendung biochemischer Reaktionen im Blutserum. Ihnen zufolge das Urteil über das Vorhandensein von Immunglobulinen. Auch während der Diagnose kann der Atemtest und die Endoskopie eingesetzt werden.

Besonderheiten der assoziierten Gastritis

Helicobacter-assoziierte Gastritis wird oft Gastritis B genannt. Sie wird bei 80% der chronischen Gastritis diagnostiziert. Die vorliegende Krankheit weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf. Dazu gehören:

  1. Erhöhte Sekretion von Pankreassaft.
  2. Oberflächliche Veränderungen im Epithel, die zur Erosionsbildung führen.
  3. Die Läsion wird hauptsächlich im Antrum beobachtet.

Bei längerer Helicobacter-assoziierter Gastritis wandert die Pathologie vom Magenantrum auf die gesamte Oberfläche des betroffenen Organs. Alle vorhandenen Oberflächenveränderungen im Schleim werden in tiefe umgewandelt.

Erfahren Sie mehr über die Krankheit und eine wirksame Behandlung werden, wenn Sie das folgende Video ansehen:

Therapeutische Aktivitäten

Das Behandlungsschema für Gastritis mit Helicobacter pylori zielt darauf ab, den Mikroorganismus zu eliminieren, der die Pathologie verursacht. Wenn es möglich ist, Helicobacter pylori zu entfernen, ist es möglich, die Lymphome aus dem schleimassoziierten Lymphgewebe zu heilen.

Die Behandlung von Gastritis mit Helicobacter pylori sollte gemischt werden. Dies sollte antibakterielle Wirkstoffe und Arzneimittel einschließen, deren Wirkung auf die Beseitigung von Säure abzielt. Bei der Verwendung von Protonenpumpenhemmern ist es möglich, die Infektion aufzuhellen und den Säuregehalt des Magens zu erhöhen.

Die Gruppe der wirksamen Medikamente sollte Folgendes umfassen:

Wenn wir über die populäre Behandlung sprechen, dann ist die Infusion von Calamus das beliebteste Rezept. Rohstoffe nehmen, fein hacken. Gießen Sie kochendes Wasser über. In diesem Fall müssen Sie den Anteil von 1 Liter Wasser pro 80 g Rohmaterial einhalten. Nehmen Sie das Medikament vor den Mahlzeiten für eine halbe Tasse ein.

Unsere Großmütter verwendeten auch einen Aufguss auf Birnen- und Apfelblüten, um die Symptome der gegenwärtigen Krankheit zu lindern. Auch hier lohnt es sich, Blätter von Erdbeeren und Preiselbeeren hinzuzufügen. Alle Komponenten werden im gleichen Verhältnis verbunden. 80 g Rohmaterial ergeben 1 Liter Wasser. Filtrieren Sie die Infusion und verwenden Sie dreimal täglich ½ Glas.

Alternativmedizinische Rezepte werden unter Berücksichtigung des Krankheitsverlaufs und des Zustands des Patienten ausgewählt. Wichtig bei der Behandlung bleibt die Anpassung der Ernährung. Es ist notwendig, fetthaltige, würzige, geräucherte und schwere Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Es ist verboten, während der Behandlung starke Getränke zu sich zu nehmen und Stresssituationen zu vermeiden.

http: //xn----8sbakiaaxewy5bmoc2e.xn--p1ai/vidy/bakterialnyj-gastrit/

Bakterium, das Gastritis verursacht

Welche Bakterien verursachen Magengeschwüre? Helicobacter pylori - der Erreger von Magengeschwüren

Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser Monastic Tea erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Veröffentlicht: 19. Mai 2015 um 17:12 Uhr

Das pathogene Bakterium des Magengeschwürs Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) weist eine Reihe von Merkmalen auf, die es von ungefährlichen Mikroorganismen im menschlichen Körper unterscheiden:

  • Parasitismus Auf genetischer Ebene hat der Erreger außerhalb des menschlichen Körpers praktisch keine Überlebenschance.
  • Das Bakterium des Magengeschwürs hat einen hohen Grad an Organotropie, dh es beeinflusst die Gewebezellen der Organe für die Lebenserhaltung seiner eigenen Spezies.
  • hat die Fähigkeit, eine erhöhte Dosis toxischer Substanzen freizusetzen;
  • kann der Erreger bestimmter Infektionskrankheiten sein;
  • Ein Bakterium, das ein Magengeschwür verursacht, kann lange Zeit im Körper ruhen, bis das Immunsystem geschwächt ist. Danach beginnt es sich zu vermehren und Erosion zu provozieren.

Bakterien, die Magengeschwüre verursachen, produzieren hochtoxische Enzyme, die die physiologischen Normen des Verdauungsorgans beeinflussen und Entzündungen in seiner Schleimhaut aktivieren. Die produzierte Substanz Cytotoxin infiziert die Zellen der Epidermis und lässt sie sterben. Infolge eines solchen Aufpralls tritt Erosion an der Infektionsstelle auf.

Außerdem trägt eine Mikrobe, die während ihres Lebens ein Magengeschwür verursacht, zur Bildung einer erhöhten Ammoniakdosis bei, die den Schutzzweck des Magenschleims erheblich hemmt. Und die Langzeitpersistenz (ohne Fortpflanzung ruhen zu lassen) in den Schichten der Innenschale führt zu einem chronischen Stadium des Entzündungsprozesses als Reaktion auf ein langfristiges schädigendes Mittel. Die pathologische Physiologie des Magens ist eine Reaktion auf die Fähigkeit des ulzerativen Bakteriums, Substanzen zu produzieren, die den Säuregehalt des Verdauungssafts senken und ihm ermöglichen, sich anzupassen und sich frei zu vermehren. Reduzierte Säure ist ein Signal für den Körper über den Mindestgehalt an Magensaft. Der Salzsäurespiegel steigt weiter an und der Patient leidet unter Sodbrennen, was mit gefährlichen Komplikationen droht.

Was verursacht Magengeschwüre und wie können Sie sich anstecken?

Menschen gelten als die Hauptträger von Helicobacter pylori. Und obwohl auch Tiere infiziert werden können, sind solche Fälle nicht sehr verbreitet. Epidemiologisch gefährlich sind Hausschweine, Katzen und Hunde sowie Affen.

Das ulzerative Bakterium gelangt nur durch die Mundhöhle in den menschlichen Körper. Es passt sich an Speichel und Plaque an, wo es gut überlebt. Es ist möglich, Geschwüre und Helicobacteriose durch einen Kuss mit einem Infektionsträger und unter Verstoß gegen die Standards der persönlichen Hygiene zu bekommen. Im Großen und Ganzen ist es einfach, sich vor der Krankheit zu schützen, da Bakterien nicht durch übliche Kleidungsstücke, Händedruck und Tröpfchen in der Luft übertragen werden. Es genügt, die Maßnahmen zur Einhaltung der Hygienestandards zu befolgen:

  • nach jeder Benutzung der Toilette die Hände waschen;
  • benutze einzelne Gerichte;
  • keine persönlichen Hygieneprodukte und Kosmetika auf andere Personen zu übertragen;
  • Bringen Sie den Kindern bei, nicht einen Lutscher zu teilen oder jeweils eine Frucht zu beißen.

Leider infizieren die meisten Eltern ihre Kinder in einem frühen Alter, indem sie sich die Brustwarzen lecken oder einen Löffel zum Essen verwenden. Der hygienische Analphabetismus führt dazu, dass Familien bei Magengeschwüren und Gastritis eine gemeinsame Behandlung erhalten.

Magengeschwür und Helicobacter pylori - Behandlung und Therapie

Experten fanden im Rahmen der Forschung heraus, dass die meisten Antibiotika, mit denen sie bisher Magengeschwüre behandelten, aufgrund der sauren Umgebung des Organs deaktiviert sind oder einfach nicht in der Lage sind, die tieferen Schichten der Schleimhaut zu überwinden, wo es eine große Anzahl von Mikroben gibt. Im Moment ist die Auswahl an Medikamenten, die Angst vor Geschwüren und Helicobacter haben, nicht sehr groß. Die folgenden antibakteriellen Wirkstoffe sind wirksam:

  1. Amoxicillin und Flemoxin sind säurebeständige Breitbandmedikamente.
  2. Clarithromycin zeichnet sich durch eine gute Bioverfügbarkeit unter sauren Bedingungen aus und weist einen längeren Zeitraum mit hohem Wirkstoffgehalt im Gewebe auf.
  3. Azithromycin ist aufgrund seiner Lipophilie säurebeständig.
  4. Tetracyclin ist ein hochwirksames Medikament mit einem breiten Anwendungsspektrum.
  5. Levofloxacin - ein Einflussmechanismus, der darauf abzielt, mikrobielle Zellen und deren irreversiblen Strukturschaden zu blockieren.

Was ist der Erreger des Geschwürs?

Wismutsubcitrat ist ein Wirkstoff, der die mikrobiellen Erreger von Helicobacter pylori, dem Erreger von Magengeschwüren, beeinträchtigt. Das Medikament De-Nol wirkt ausschließlich in den von Erosionsherden betroffenen Bereichen und bildet einen Schutzfilm auf den Schleimhäuten der Verdauungsorgane. Darüber hinaus trägt das Medikament dazu bei, dass sich in den verletzten Bereichen der Schleimhaut spezielle Proteine ​​ansammeln, die das Wachstum von Epithelzellen stimulieren. Infolgedessen heilen Geschwüre schneller. Die Substanz Wismutsubcitrat hemmt das Wachstum einer pathogenen Mikrobe und wandelt die Physiologie des Magens so um, dass Bakterien den Verdauungstrakt verlassen.

De-Nol kann in die tiefen Schichten der Magenschleimhaut eindringen und sich im Verdauungssaft ausbreiten. Danach wird es direkt in die Zellen von mikrobiellen Körpern eingeführt, wodurch die Integrität ihrer äußeren Membranen zerstört wird. Die Behandlung mit kurzen Kursen wirkt sich nicht auf den gesamten Körper aus, da der Hauptteil des eingenommenen Arzneimittels nur durch den Darm fließt und sich nicht im Blutplasma anreichert.

Menetrie-Krankheit

Die Menetries-Krankheit ist eine sehr seltene präkanzeröse Magenkrankheit erworbenen Ursprungs. Es ist durch übermäßiges Wachstum der Magenschleimhaut gekennzeichnet, was zu einer erhöhten Schleimproduktion und einer verringerten Sekretion von Magensäure führt.

Die Menetries-Krankheit wird auch als hypoproteinämische hypertrophe Gastropathie bezeichnet. Dieser Name ist mit einer Abnahme des Eiweißspiegels im Blut (Hypoproteinämie) und einer Verdickung der Magenschleimhaut (Hypertrophie) verbunden.

Was ist Menetria?

Die Menetria-Krankheit ist eine seltene Krankheit, die durch übermäßiges Wachstum (Hypertrophie) von schleimbildenden Zellen in der Magenschleimhaut gekennzeichnet ist. Es entwickelt sich dreimal häufiger bei Männern, und das Durchschnittsalter, in dem es festgestellt wird, beträgt 55 Jahre. Bei Kindern entwickelt sich diese Krankheit in der Regel im Alter von weniger als 10 Jahren, wobei auch Jungen häufiger betroffen sind.

Diese Krankheit wurde erstmals 1888 vom französischen Pathologen Pierre Menetrieu beschrieben, daher der Name.

In einem normalen Magen produzieren schleimbildende Zellen eiweißreichen Schleim, der seine Wände vor der Einwirkung von Säure schützt. Mit zunehmender Synthese dieses Schleims verbraucht der Körper viel Protein, um ihn zu produzieren, was zu einer Hypoproteinämie (einer Abnahme des Blutproteinspiegels) führt.

Bei der Menetrie-Krankheit wird auch die Anzahl der Säure produzierenden Zellen verringert, so dass die Menge im Magen abnimmt.

Bei dieser Krankheit ist die Magenschleimhaut nicht entzündet, daher ist es richtiger, sie Gastritis zu nennen als Gastritis.

Arten von Menetria-Krankheit

Anhand des Krankheitsbildes werden manchmal folgende Arten von Menetria-Erkrankungen unterschieden:

  • Dyspeptischer Typ - In der Klinik dominieren Symptome von Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen).
  • Pseudo-Tumor-Typ - gekennzeichnet durch Symptome von Nährstoffmangel, Erschöpfung, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche.
  • Asymptomatischer Typ - Symptome der Krankheit fehlen, sein Vorhandensein wird zufällig während der Untersuchung aus anderen Gründen festgestellt.

Die Bestimmung der Art der Krankheit hat keinen Einfluss auf die Wahl der Behandlungsmethode, so dass diese Klassifizierung in der klinischen Medizin nicht weit verbreitet ist.

Gründe

Wissenschaftler wissen nicht genau, was die Menetria-Krankheit verursacht. Forscher glauben jedoch, dass es bei den meisten Patienten einen erworbenen, nicht erblichen Charakter hat. In sehr seltenen Fällen ist die Krankheit Meningriya, die sich bei Geschwistern im Kindesalter entwickelt, genetisch bedingt.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass bei Patienten mit Menetria der Magen zu viel Protein produziert, das als transformierender Wachstumsfaktor Alpha (TGF-α) bezeichnet wird.

TGF-α bindet an den Rezeptor des epidermalen Wachstumsfaktors und aktiviert ihn. Wachstumsfaktoren sind Proteine, die das Wachstum und die Teilung von Zellen steuern. Wissenschaftler konnten die Ursachen für eine verstärkte Produktion von TGF-α noch nicht nachweisen.

Einige Studien haben auch Fälle von Meningrien bei Menschen gefunden, die mit Helicobacter pylori (H. pylori) infiziert wurden. H. pylori ist ein Bakterium, das Gastritis und Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm verursacht. In diesen Fällen verbesserte die Behandlung mit H. pylori die Symptome der Menetria-Krankheit.

Den Forschern gelang es auch, mehrere Fälle dieser Krankheit bei Kindern mit Cytomegalievirus-Infektionen in Verbindung zu bringen. Das Cytomegalievirus gehört zur Familie der Herpesviren. Die meisten gesunden Kinder und Erwachsenen, die mit diesem Virus infiziert sind, haben keine Symptome und wissen nicht einmal, ob eine Infektion vorliegt. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann das Cytomegalievirus jedoch eine schwere Krankheit auslösen, beispielsweise eine Retinitis, die zur Erblindung führen kann.

Die Wissenschaftler haben noch nicht vollständig herausgefunden, wie H. pylori und das Cytomegalovirus zur Entstehung der Menetria beitragen.

Symptome

Das häufigste Symptom der Menetria-Krankheit sind Schmerzen im Oberbauch. Andere Anzeichen dieser Krankheit sind:

  • Übelkeit und häufiges Erbrechen.
  • Durchfall
  • Appetitlosigkeit und Magersucht.
  • Starker Gewichtsverlust.
  • Erschöpfung des Körpers.
  • Niedrige Eiweißwerte im Blut.
  • Schwellung von Gesicht, Armen und Beinen, Aszites (Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle) aufgrund von Hypoproteinämie.
  • Magenblutungen durch Erosionen der Schleimhaut.
  • Anämie im Zusammenhang mit Magenblutungen.

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Personen, die Symptome der Menetria-Krankheit festgestellt haben, sollten sich zwecks Diagnose und Behandlung an einen Hydroenterologen wenden.

Diagnose

Ärzte diagnostizieren Morbus Menetrie anhand einer Kombination von Symptomen, Ergebnissen von Labor- und instrumentellen Untersuchungsmethoden:

  • Computertomographie (CT). Bei einer CT-Untersuchung des Magens trinkt der Patient eine Lösung der röntgendichten Substanz. Durch diese Untersuchung können verdickte Falten der Magenschleimhaut festgestellt werden.
  • Endoskopische Untersuchung. Diese Untersuchung wird mit einem flexiblen Endoskop durchgeführt, das über Mund und Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. Während der Endoskopie wird eine Schleimhauthypertrophie festgestellt und eine Biopsie aus dem betroffenen Bereich entnommen.
  • Röntgen des Magens. Ein Patient mit Morbus Menetrie verwendet eine Bariumlösung für Röntgenstrahlen, wonach die Ärzte die innere Struktur des Magens mit Röntgenstrahlung untersuchen.
  • Eine Biopsie ist ein Verfahren, bei dem ein kleines Stück Magengewebe für die Laboruntersuchung mit einem Mikroskop entnommen wird. Dieser Test bestätigt die Menetria-Krankheit durch den Nachweis von Veränderungen in den Schleim- und Säure produzierenden Zellen des Magens.
  • Allgemeine Blutuntersuchung. Bei Patienten mit Menetria-Krankheit aufgrund von Magenblutungen kann es zu einer Anämie kommen, die sich in einer Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins äußert.
  • Biochemische Analyse. Viele Patienten mit dieser Krankheit haben eine Hypoproteinämie, eine Abnahme des Blutproteinspiegels.
  • pH-Metrik - Messung des Säuregehalts im Magen. Bei der Menetrie-Krankheit ist der Säuregehalt der meisten niedrig, dh der pH-Wert liegt über der Norm.

Behandlung

Die Behandlung der Menetria-Krankheit kann medikamentöse Therapie, intravenöse Proteinverabreichung, Transfusion von Blutbestandteilen und chirurgische Eingriffe umfassen.

Medikamentöse Therapie

Zur Behandlung der Menetria-Krankheit verschreiben Ärzte manchmal ein Krebsmedikament, Cetuximab. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Cetuximab die Aktivität von Rezeptoren für den epidermalen Wachstumsfaktor blockiert und die Symptome der Patienten signifikant lindern sowie die Dicke der Magenwände verringern kann. Das Medikament wird intravenös verabreicht. Die Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Cetuximab zur Behandlung dieser Krankheit wird fortgesetzt.

Darüber hinaus können Ärzte Medikamente verschreiben, um Übelkeit (Metoclopramid, Ondansetron) und Bauchschmerzen zu lindern.

Patienten, deren Menetria-Krankheit mit dem Vorhandensein von H. pyloris oder Cytomegalovirus kombiniert ist, können durch Behandlung der Infektion behandelt werden. Zur Ausrottung von H. pylori verschreiben Ärzte Antibiotika und antisekretorische Medikamente zur Behandlung von Cytomegalovirus - antiviralen Medikamenten, die die Reproduktion verlangsamen können.

Intravenöse Verabreichung von Proteinen und Transfusion von Blutprodukten

Für Menschen mit Morbus Menetrie, die unter Mangelernährung oder Anämie leiden, können Ärzte eine intravenöse Proteinverabreichung oder Bluttransfusionen empfehlen. In den meisten Fällen dieser Krankheit bei Kindern, die auch eine Cytomegalievirus-Infektion haben, führt eine solche Behandlung zu einer vollständigen Genesung.

Chirurgische Behandlung

Bei Patienten mit schwerer Menetria mit erheblichem Proteinverlust kann eine chirurgische Entfernung eines Teils oder des gesamten Magens erforderlich sein. Diese Operation wird als Magenresektion oder Gastrektomie bezeichnet.

Diese Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt. Sie können laparoskopisch (minimal invasiv) oder offen durchgeführt werden. Während der laparoskopischen Operation bohren die Chirurgen mehrere kleine Löcher in die Bauchdecke, durch die ein Teil oder der gesamte Magen mit speziellen Instrumenten unter Videokontrolle entfernt wird. Danach bildet sich eine Anastomose zwischen dem Dünndarm und dem Rest des Magens oder der Speiseröhre. Bei einem offenen Eingriff erfolgt die Operation durch einen großen Bauchschnitt.

Diät und Ernährung

Laut Wissenschaftlern spielt die Ernährung keine Rolle bei der Entstehung der Menetrie-Krankheit und ihrer Vorbeugung. In einigen Fällen verschreiben Ärzte eine spezielle proteinreiche Diät, um den durch diese Krankheit verursachten Verlust auszugleichen. Einige Patienten mit schwerer Menetria-Krankheit benötigen möglicherweise eine parenterale Ernährung, bei der Nährstoffe intravenös verabreicht werden.

Komplikationen

Patienten mit Morbus Menetries haben ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs, thromboembolischen Komplikationen und Sepsis zu erkranken.

Prävention

Da die Ursachen der Menetries-Krankheit unbekannt sind, ist es unmöglich, ihre Entwicklung zu verhindern.

Anzeichen einer Gastritis Magen ersten Symptome und Behandlung

Der entzündliche Prozess, der sich in der inneren Magenschleimhaut entwickelt, führt zur Entstehung einer solchen Pathologie wie Gastritis (akut oder chronisch). In der einen oder anderen Form wird es bei jedem zweiten erwachsenen Bewohner des Planeten diagnostiziert. Gastritis gilt zu Recht als eine Krankheit des 21. Jahrhunderts. Verschiedene Erkrankungen des Verdauungssystems werden durch falsche Ernährung, ständigen Stress, Magenläsionen des (kürzlich entdeckten) Bakteriums Helicobacter pylori verursacht.
Meistens verursacht das Anfangsstadium der Gastritis beim Patienten nicht viel Angst. Immerhin ist diese Störung leicht behandelbar. In einigen Fällen kann die Krankheit jedoch zu einem Magengeschwür oder sogar zu Krebs des Verdauungssystems führen.

Charakteristische Symptome und Manifestationen einer Gastritis

Unterscheiden Sie Gastritis mit einem zu hohen oder niedrigen Säuregehalt. Darüber hinaus hat jede Form und Art der Erkrankung ihre eigenen Symptome und Anzeichen. Der Sekretionsgrad von Magensaft wird mit einem speziellen Gerät untersucht.
Also das klassische Krankheitsbild:

  • leichte Schmerzen, Beschwerden nach dem Essen;
  • Übelkeit, Würgereflex, Sodbrennen oder häufiges Aufstoßen;
  • übermäßige Gasbildung im Darm;
  • Anzeichen einer Anämie aufgrund geringer Blutungen und schlechter Eisenaufnahme;
  • Durchfall;
  • Müdigkeit, Schwindel, Blässe der Haut;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die chronische Form der Krankheit kann durchaus asymptomatisch sein.
Es ist wichtig! Gastritis mit niedrigem Säuregehalt ist viel schwerer zu erkennen. Eine Person kann für mehrere Jahre nicht über das Vorhandensein der beschriebenen Art von Pathologie erraten. Somit steigt das Risiko einer Degeneration der Gastritis in eine Onkologie des Magens oder des Darms.
Pathologie mit erhöhter Sekretion von Magensaft hat einen überwiegend bakteriellen Ursprung.

Ätiologie von Erkrankungen des Verdauungstraktes

Der Hauptzweck der Magenschleimhaut ist es, den Körper vor den Auswirkungen von Verdauungssaft zu schützen. Wenn der Mechanismus des Magen-Darm-Trakts gestört ist, kann der Magen durch Salzsäure geschädigt werden, was im Laufe der Zeit zur Entwicklung einer Entzündung führt.
Akute Gastritis tritt plötzlich auf, verschwindet aber bei richtiger Behandlung schnell, aber die chronische Form der Krankheit entwickelt sich langsam und ist nicht einfach zu behandeln. Es sollte eine Reihe von Faktoren zugeordnet werden, die eine Magenentzündung verursachen:

  1. Nichteinhaltung der Diät (schnelle Snacks, "trockenes Brot" essen beeinträchtigen den Zustand des Magen-Darm-Traktes).
  2. Der Verzehr von Lebensmitteln und Gerichten, die das Epithel der Magenschleimhaut „reizen“ (z. B. zu kaltes, warmes Essen, Konservierung, geräuchertes Fleisch, würzige Gewürze), wirkt sich ebenfalls negativ auf die Arbeit des gesamten Verdauungssystems aus.
  3. Tee, Kaffee, Alkohol in großen Mengen garantieren das Auftreten der jeweiligen Krankheit.
  4. Die Ursache für Gastritis kann von Zigaretten abhängig sein.
  5. Schwache Immunität, Stress, Alter.
  6. Langzeitanwendung von Antibiotika.
  7. Erbliche Neigung zum Auftreten von Pathologien des Verdauungssystems.

Übrigens haben Wissenschaftler Ende der 80er Jahre nachgewiesen, dass signifikante Probleme mit dem Verdauungstrakt nach einer Infektion des Körpers mit Helicobacter Pylori-Bakterien auftreten.

Wirksame Methoden und Methoden zur Behandlung der Krankheit

Der Arzt erstellt erst nach allen klinischen Studien und einer genauen Diagnose ein Behandlungsschema. Die endoskopische Untersuchung des erkrankten Organs (Abkürzung FEGDS) hilft, das Vorliegen einer Gastritis (Ulkus) zu bestätigen oder zu leugnen. Der populäre Name für das Verfahren ist das Verschlucken der Sonde. Achten Sie darauf, dass der Körper Helicobacter enthält.

Zunächst stellt ein qualifizierter Techniker den Säuregrad ein. Wurde eine akute (chronische) Gastritis durch die schädlichen Wirkungen der Bakterien verursacht, werden Antibiotika wie Tetracyclin verschrieben. Um die Sekretion von Magensaft zu reduzieren, wird empfohlen, das Medikament Omeprazol zu nehmen.

Rezepte der traditionellen Medizin helfen auch, Gastritis, Magengeschwür zu beseitigen. Um den Säuregehalt sofort zu reduzieren und die Symptome von Sodbrennen zu beseitigen, müssen Sie etwa 250 ml warme Milch trinken. Brühe Whitehead, Bluterguss, Thymian müssen mit Verstopfung trinken. Sie können ein Geschwür oder eine Gastritis heilen, indem Sie Sanddornöl, rohen Kartoffelsaft und Radieschen mit Honig einnehmen. Nicht-traditionelle Therapiemethoden sind jedoch besser mit Ihrem Arzt abgestimmt. Darüber hinaus nicht über die therapeutische Ernährung vergessen.

Die Behandlung von Gastritis ist ein langer und schwieriger Prozess. Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden (zum Arzt gehen, mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, den Verzehr von frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln einschränken, weniger nervös sein). Auch der Sport wird davon profitieren.

http://gastrit-i-yazva.ru/gastrit/bakteriya-vyzyvayushhaya-gastrit/

Der Erreger der Gastritis: wissen von allen Seiten

Gepostet von universal_poster am 12/02/2019

Eine durch Infektion verursachte Entzündung der Magenschleimhaut wird als infektiöse Gastritis bezeichnet. Dies ist eine seltene, aber gefährliche Krankheit, die schwer fortschreitet.

Aus dem Artikel werden Sie lernen

Gastritis-Erreger-Bakterium

Mikroorganismen bevölkern in großer Zahl den menschlichen Körper von außen und von innen. Der symbiotische Mechanismus der Interaktion ist die Norm in der Natur und ist in alles Leben auf der Erde eingebettet. Zusammen mit den nützlichen Bakterien existieren zahlreiche schädliche Lebewesen, deren Aktivitäten äußerst gesundheitsschädlich sind. Mit einer Verschlechterung der Gesundheit und einer Abnahme des Immunschutzes steigt ihre Konzentration signifikant an.

Der Erreger der Gastritis - das Bakterium Helicobacter - hat die kleinste Größe und eine spiralförmige Struktur. Es ist an die Vitalaktivität im inneren Umfeld der Verdauungsorgane angepasst. Es wurde festgestellt, dass für die Reproduktion Sauerstoffmoleküle benötigt werden.

Unter widrigen Umständen verändert der Mikroorganismus seine Struktur, verliert seine beweglichen Flagellen und nimmt eine Kugelform an. In dieser Form kann die Kultur für lange Zeit lebensfähig bleiben - innerhalb und außerhalb des lebenden Organismus.

Das Bakterium hat eine hohe Resistenz

Beschreibung der Krankheit

Damit sich eine Person mit einer Krankheit infiziert, muss das Helicobacter pylori-Bakterium in die Verdauungsorgane gelangen. Wenn es in den Magen eindringt, verändert es im Laufe des Lebens die Struktur der Schichten. Die Gefahr von Bakterien besteht darin, dass sie sich sowohl durch Tröpfchen in der Luft als auch mit Kot ausbreiten können. Vor dem Hintergrund von Hepatitis, Tuberkulose und Wurmbefall schreitet die Krankheit besonders aktiv mit depressiver Immunität voran.

Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit nicht nach Geschlecht und Alter auswählt. Da der Körper der Kinder dauerhafte Umlagerungen erfährt, die eine Abnahme des Widerstands des Körpers zur Folge haben, sind Kinder anfälliger.

Eine infektiöse Gastritis tritt laut Klassifikation akut und chronisch auf. Erstens breitet es sich so schnell aus, dass es zu einer Ausdünnung und weiteren Atrophie des Organs führt. Der nachfolgende Verlauf wird durch Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen, sekretorische Insuffizienz, Abnahme des Säuregehalts erschwert.

Der Mikroorganismus ist eine Gefahr für den Menschen. Wenn Sie jedoch rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, können Sie ihn anhand der folgenden Kriterien schnell erkennen:

  • lebt ausschließlich im Magen-Darm-Trakt;
  • beim Malen wird Gram nicht gemalt;
  • spiralförmig geformt;
  • ziemlich große bakterielle Erreger der Gastritis erreichen 3 Mikrometer;
  • nicht anfällig für die Wirkung von Magensaft;
  • braucht freien molekularen Sauerstoff - Aerob;
  • beweglicher Körper, mit Flagellen in der Struktur;
  • produzieren Enzyme (Katalase, Oxidase, Urease).

Helicobacter pylori, der in der Lage ist, die Oberfläche zu modifizieren und eine Schutzhülle zu bilden, die es ihm ermöglicht, der Wirkung von Antibiotika und anderen Medikamenten auszuweichen.

Wie kommt es zu einer Helicobacter-Infektion?

Bakteriengeschwüre und Gastritis treten durch Infektion auf und können von kranken auf gesunde Menschen übertragen werden. Dies geschieht durch direkten Kontakt mit der Infektionsquelle - beim Umgang mit Dingen und Hygieneartikeln anderer Personen, mit Lebensmitteln und Wasser, durch die Hautoberfläche und mit Speichel. Der Erreger ist jedoch nur für die Entwicklung der Krankheit prädisponiert, weil das Bakterium aktiviert wird und seine schädliche Aktivität nur dann einsetzt, wenn günstige Umstände und Bedingungen dafür eintreten.

Der Hauptgrund für das Auftreten und die Entwicklung von Gastritis in der Bevölkerung bleibt der anthropogene Faktor, der direkt von der Person abhängt. Dies ist eine ungesunde Ernährung und Lebensstil Entscheidungen.

Chronische Krankheiten, genetische Veranlagung, Stress und Depressionen, Bewegungsmangel und Vitamine - all dies trägt in hohem Maße zur Ausbreitung und Vermehrung von Bakterien im Körper bei. Kompetente Prävention ist daher ein wichtiges Instrument zur Behandlung und Vorbeugung von Verdauungsstörungen.

Depressionen tragen zur Verringerung der Immunität und zur Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen bei

Pathogenese

Der Mechanismus der Magenentzündung ist mit einem Ungleichgewicht von schädlichen und schützenden Faktoren verbunden. Die Einwirkung von Toxinen, Chemikalien, Autoantikörpern, Allergenen, festen Lebensmitteln, Instrumenten und Röntgenstrahlen löst lokale Reaktionen aus. Je massiver die schädigende Wirkung ist, desto akuter ist der Entzündungsprozess. Nach einer kurzen Phase der Veränderung ist die Mikrozirkulation gestört, es werden Ödeme, Ausscheidungen von intravaskulärer Flüssigkeit und Blutbestandteilen mit der Entwicklung einer klassischen katarrhalischen Gastritis festgestellt. In schwereren Fällen kommt es zu akuter Dystrophie und Gewebenekrose.

Die Chronisierung der akuten Entzündung geht mit atrophischen, hyperplastischen, metaplastischen und anderen dystrophisch-regenerativen Veränderungen im Drüsenapparat einher. Bei geringer Intensität schädlicher Lasten spielt die Abnahme des lokalen Widerstands, der sowohl durch lokale als auch durch allgemeine Effekte verursacht wird, die Schlüsselrolle. Eine ständige Reizung des Epithels mit Nahrung, Alkohol, Galle, Endotoxinen und eine Dysregulation der sekretormotorischen Funktion tragen zum Auftreten chronischer Entzündungen bei, wobei die pathologischen Veränderungen allmählich zunehmen.

Ein separater Zusammenhang in der Pathogenese der chronischen Gastritis ist eine Verletzung der Säure produzierenden Funktionen. Unter der Einwirkung von durch Helicobakterien sezerniertem Ammoniak nimmt die Produktion von Gastrin zu, der Somatostatin-Gehalt nimmt ab, was zur Überproduktion von Salzsäure führt. Infolgedessen entwickelt der Patient eine Gastritis mit hohem Säuregehalt. Eine Atrophie der Magengrundschleimhaut und eine Autoimmunschädigung der Hinterhautzellen hemmen die Salzsäuresekretion bei mäßig ausgeprägter Entzündung. Dieser Mechanismus liegt Gastritis mit niedrigem Säuregehalt zugrunde.

Der Mechanismus der Penetration und Ausbreitung von Bakterien

Nützliche Mikroorganismen schützen die inneren Organe und Systeme und sorgen für ein normales Funktionieren. Die Bakterienumgebung befindet sich auf der Oberfläche der Atemwege und der Harnwege, auf der Haut, den Schleimhäuten und im Darm. Pathogene Mikroflora kann für den Menschen notwendige Mikroorganismen abtöten und deren Anzahl und Konzentration erheblich verringern. Die Zerstörung schädlicher Bakterien ist nicht einfach - dafür müssen Sie das richtige Medikament finden, das Säuregleichgewicht wiederherstellen und die Dysbakteriose beseitigen.

Die Isolierung spezieller Enzyme ist ein einzigartiges Merkmal des Bakteriums, das es ermöglicht, Säuren zu neutralisieren und sich gegen negative Faktoren zu verteidigen.

Die Aktivierung der pathogenen Helicobacter-Aktivität erfolgt in mehrere Richtungen gleichzeitig:

  1. Provokation entzündlicher Prozesse.
  2. Produktion von giftigen und giftigen Substanzen.

Helicobacter zerstört schnell das Gewebe des Magens

  • Die Zerstörung der Struktur von Zellen und Geweben.
  • Antrale Dysfunktion von Magen, Leber, Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm.
  • Unterdrückung der nützlichen Mikroflora.
  • Diagnose

    Das Behandlungsschema wird nach einer genauen Diagnose bestimmt.

    Die Standarddiagnose umfasst:

    • Patientenbefragung;
    • Urin- und Bluttests;
    • Untersuchung der Mundhöhle;
    • Abtasten des Bauches;
    • endoskopische Untersuchung;
    • Bestimmung des Säuregehalts;
    • Messungen von NPV, Puls und Druck;
    • Bakterienanalyse.

    Der Patient muss unbedingt ins Krankenhaus eingeliefert werden, die Art der Gastritis ist ansteckend. Eine ständige Überwachung des Arztes ist erforderlich, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Zum Beispiel eine Infektion der Bauchhöhle und andere.

    Infektion der Bauchhöhle

    Ursachen von Gastritis

    Gastritis ist eine polyetiologische Erkrankung, die auftritt, wenn der Magen verschiedenen schädlichen Faktoren ausgesetzt ist. Erleichtert wird seine Entwicklung durch pathologische Prozesse, bei denen der lokale Widerstand der Schleimhaut, die allgemeine Reaktivität des Organismus, die Regulation der sekretorischen und motorischen Funktion des Organs gestört werden. Die Hauptursachen und Voraussetzungen für eine Gastritis sind:

    • Infektionserreger. Bei 90% der Patienten mit chronischer Entzündung ist Helicobacter verstreut. Akute Gastritis kann durch E. coli, Staphylokokken, Streptokokken und andere opportunistische Mikroflora verursacht werden. Seltener ist die Krankheit viralen Ursprungs oder entwickelt sich vor dem Hintergrund von Syphilis, Tuberkulose, Candidiasis und Wurmbefall.
    • Chemische Exposition. Die meisten akuten Prozesse treten aufgrund aggressiver Substanzen im Magen auf. Bei Vergiftungen mit Sublimatsäure wird eine fibrinöse Entzündung mit Alkalien und nekrotischen Schwermetallsalzen beobachtet. Bei der Einnahme von NSAIDs, Glukokortikoiden, einer Reihe von Antibiotika, Herzglykosiden, Kokain, Alkoholmissbrauch und erosiver Gastritis ist dies möglich.
    • Veränderte Reaktivität. Eine Entzündung, die durch die Bildung von Antikörpern gegen die gefalteten Zellen und den inneren Faktor von Castle verursacht wird, wird bei der Addison-Krankheit Birmer beobachtet. Seltener ist die Krankheit mit Autoimmun-Thyreoiditis, insulinabhängigem Diabetes mellitus und Autoimmun-Polyglandular-Syndrom Typ I assoziiert. Hyperreaktivität durch Sensibilisierung des Körpers ist die Ursache für allergische Gastritis.
    • Andere Erkrankungen der Verdauungsorgane. Die Magenschleimhaut ist durch das Werfen von Darminhalt gereizt. Die biliäre Refluxgastritis entwickelt sich aufgrund eines funktionellen Versagens des Pylorussphinkters bei chronischer Duodenitis, biliärer Dyskinesie. Voraussetzungen für den Reflux der Galle sind bei Erkrankungen des operierten Magens, Zwölffingerdarmtumoren festgestellt.
    • Chronischer Stress. Ein neurohumorales Ungleichgewicht ist häufig ein prädisponierender Faktor, obwohl Ischämie während einer akuten Stressreaktion die Bildung von Erosionen und sogar hämorrhagischer Gastritis hervorrufen kann. Chronischer Stress geht einher mit einem langen Gefäßkrampf und einer unzureichenden Durchblutung der Schleimhaut. Die Situation wird durch den Abbau der Reservekapazität und die gastrointestinale Dyskinesie verschärft.
    • Essensfehler. Essstörungen sind eine der Hauptvoraussetzungen für die Entstehung einer chronischen oberflächlichen Gastritis. Die ständige Einnahme von fettigen, würzigen, warmen Speisen, Speisen mit Extraktionsmitteln und kohlensäurehaltigen Getränken reizt die Schleimhaut und verstärkt die Wirkung anderer Faktoren. Seltener lösen chemische Schäden oder mechanische Verletzungen einen akuten Prozess aus.

    Im Alter wird die unwillkürliche Ausdünnung der Schleimhaut, die zu einer Abnahme des lokalen Widerstands führt, zum wichtigsten provokativen Faktor. Voraussetzung für eine Entzündung bei Sepsis, schweren somatischen Erkrankungen und Onkopathologie ist eine chronische Ischämie der Magenwand. Mögliche iatrogene Entstehung der Erkrankung durch Strahlentherapie bei Magen-, Speiseröhrenkrebs, anderen malignen Neoplasien des Magen-Darm-Trakts oder mechanischen Organschäden bei Gastroskopie, Ösophagogastroduodenoskopie, Nasointestinaltubation. In einigen Fällen (zum Beispiel bei hyperplastischer Gastritis) bleibt die Ätiologie unbekannt. Es ist möglich, dass eine Reihe von Formen der Pathologie einen erblichen Ursprung haben.

    Symptome der Krankheit

    Die Manifestation eines Geschwürs mit Helicobacter-pylori-Infektion ist bei weitem nicht alles. Bakterien helfen Faktoren: Unterernährung, Alkohol, Rauchen und übermäßige Tests des Nervensystems.

    Chronische Helicobacter-Gastritis kann bei jedem auftreten. Es gibt drei Stadien der Krankheit. Die ersten beiden Stadien sind durch Symptome gekennzeichnet:

    • Schmerzen in der Magengegend. In der Regel treten die Schmerzen zwei bis drei Stunden nach einer Mahlzeit auf.
    • Normaler oder gesteigerter Appetit.
    • Saures Aufstoßen.
    • Sodbrennen.
    • Das Auftreten von Verstopfung.

    Das letzte Stadium der Krankheit mit Helicobacter pylori ist gekennzeichnet durch Manifestationen von:

    • Schwere des Magens;
    • Appetitlosigkeit;
    • Bauchschmerzen stumpf;
    • Durchfall;
    • Erhöhter Durst;
    • Manifestation des metallischen Geschmacks im Mund;
    • Aufstoßen verschiedener Arten: Luft, Lebensmittel oder faules Essen;
    • Gewichtsverlust;
    • Übelkeit;
    • Bits - es kommt vor, dass Risse in den Mundwinkeln auftreten.

    Wenn bakterielle Gastritis im Zwölffingerdarm aufgetreten ist, werden Symptome beobachtet:

    • Aufstoßen bei Vorhandensein von Galle;
    • Bitterkeit im Mund;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium.

    Chronische Helicobacter-Gastritis geht anschließend in ein Geschwür über. Krankheiten identifizieren Patienten in einer Hochrisikokrebsgruppe.

    Mikrobielle Morphologie und Vitalaktivität

    Ein parasitäres Bakterium verursacht eine Entzündung und Zerstörung der Wände des Magen-Darm-Trakts. Der Erreger der Gastritis hat eine hohe Lebensfähigkeit, hat viele negative Eigenschaften und Eigenschaften. Der Lebensraum einer Helicobacter-pylori-Infektion sind die zwischen der Schleimhaut und den Muskelstrukturen des Magens gebildeten Vertiefungen.

    Die wichtigsten Anzeichen und Merkmale der Helikobakteriose:

    • Toxizität - Der Mikroorganismus produziert giftige Substanzen mit persistenter und kumulativer Fähigkeit.

    Das Bakterium erhält die Lebensfähigkeit in der sauren Umgebung des Magens aufrecht

    • Spezifität - Der pathogene Organismus beeinflusst nur das Verdauungssystem und verursacht entzündliche und neoplastische Prozesse im Gewebe.
    • Resistenz - Das Bakterium kann sich verändern und an veränderte Lebensbedingungen anpassen. Es stirbt nicht unter dem Einfluss von Antikörpern und Antibiotika.
    • Einzigartigkeit - Die Helicobacter-pylori-Kultur ist der einzige Vertreter, der in einer Säure-Base-Umgebung überlebt und verbleibt.

    Militärärztliche Untersuchung

    Die Untersuchung von Bürgern mit Gastritis erfolgt gemäß Artikel 59 der Krankheitsliste. Abhängig vom Grad der Funktionsstörung wird für den Rekruten eine der folgenden Fitnesskategorien festgelegt:

    • Regalkategorie „B“: Gastritis mit beeinträchtigten sekretorischen, säurebildenden Funktionen, häufigen Exazerbationen und Unterernährung (BMI 18,5–19,0 oder weniger), die einen wiederholten und längeren Krankenhausaufenthalt (mehr als 2 Monate) mit erfolgloser Behandlung unter stationären Bedingungen erfordert.
    • Haltbarkeitskategorie „B-3“: Chronische Gastritis mit leichter Verletzung der Sekretionsfunktion mit seltenen Exazerbationen.

    Diagnose

    Es ist unmöglich, eine Diagnose zu stellen und die Behandlung selbst zu verschreiben, da dies das Problem erheblich verschlimmern kann.

    Das endgültige Urteil und die Ernennung einer angemessenen Therapie sollten den behandelnden Arzt bestimmen. Wirkalgorithmus Gastroenterologe:

    1. Sorgfältige Untersuchung des Patienten:
      • Abtasten des Bauches;
      • Auskultation;
      • Mundhygiene.
    2. Pulsmessung und Tonometerwerte, Atemfrequenz.
    3. Anamnese, Hörbeschwerden, Kenntnis der Krankheitsgeschichte.
    4. Allgemeine Untersuchungen von Urin, Blut.
    5. Bestimmung der Magensaftsäure.
    6. Auswahl von Schleimstoffen auf das Vorhandensein von Bakterien.
    7. Endoskopische Untersuchung.

    Das Krankheitsbild bei akuter infektiöser Gastritis ist ausgeprägt und bedarf keiner eingehenden Analyse. Wenn die Anzeichen eines infektiösen Erregers einer chronischen Gastritis bestätigt werden müssen, wird die Gastroskopie mit einer Biopsie und morphologischen Untersuchung durchgeführt.

    Krankheitsbild und Diagnose einer Infektion

    Die Symptome einer Helico-Infektion treten nur zeitweise in der Bauchhöhle auf. Zu den häufigsten gehören Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl und Aufstoßen, Reflux und Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Darmerkrankungen, Hungerkrämpfe und Schmerzen. Die Diagnose umfasst eine allgemeine Untersuchung und Palpation, Labortests, Endoskopie und eine spezielle Analyse (Helicobacter-Test), mit der das Vorhandensein einer Pathologie im Körper festgestellt wird. Ohne geeignete Therapie schreitet die Krankheit fort und führt zu irreversiblen Folgen - erosiven und ulzerativen Prozessen, Blutungen und Onkologie.

    Um Helicobacter zu identifizieren, führen Sie einen Atemtest durch

    Helicobacter pylori ist im Körper jeder Person in akzeptablen Anteilen vorhanden. Es ist wichtig, die Immunität regelmäßig aufrechtzuerhalten und die Bakterienkonzentration zu überwachen.

    Die größte Schwierigkeit für den Arzt ist die Ermittlung der Ursachen und der Diagnose bei Kindern, insbesondere im frühen und jüngeren Alter. Das Kind ist im Gegensatz zu einem Erwachsenen nicht in der Lage, seinen Zustand zu beurteilen und die Schmerzsymptome im Detail zu beschreiben. Personen über 65-70 Jahre mit Beschwerden über Beschwerden und Bauchkrämpfe werden zur Klärung der Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert. Für einen älteren Menschen ist jede Pathologie eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit.

    Virale Gastritis

    Lassen Sie uns auf die Krankheit virale Gastritis eingehen. Die Krankheit wird "Magengrippe" genannt, die Hauptmanifestationen sind Durchfall und Erbrechen. Bei der viralen Gastritis leiden gleichzeitig die Magen-Darm-Schleimhaut.

    Verschiedene Viren können die Krankheit auslösen. Beispielsweise manifestiert sich das Rotavirus hauptsächlich bei Kindern unter 5 Jahren, das Adenovirus und das Astrovirus treten bei älteren Kindern und Erwachsenen auf. Norovirus betrifft eine Person jeden Alters.

    Symptome einer viralen Gastritis

    Die Hauptsymptome sind Erbrechen und Durchfall. Zusätzlich - Bauchschmerzen, Kopfschmerzen. Der Patient hat Fieber. Die Symptome treten ein bis zwei Tage lang auf und dauern bis zu zehn Tage. Die Dauer hängt vom Virus ab, das die Krankheit verursacht hat.

    Symptome sind ähnlich wie die Symptome vieler anderer Pathologien, um die richtige Ursache der Krankheit festzustellen, werden nur diagnostische Tests in der Regel Studien des Lehrstuhls erhalten.

    Die virale Gastritis ist leicht, ohne Komplikationen, und die vollständige Genesung setzt rasch ein. Die Hauptgefahr wird als Austrocknung angesehen, die nur für eine kleine Gruppe von Personen relevant ist, die nicht in der Lage sind, eine große Menge Flüssigkeit allein zu trinken. Im letzteren Fall ist eine sekundäre Darminfektion wahrscheinlich.

    Die Behandlung der viralen Gastritis wird zu Hause unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, manchmal ist es möglich, in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden. Die Krankheit ist ansteckend, Viren können leicht mit Speichelspritzern übertragen werden. Produkte und Gegenstände können leicht infiziert werden, wenn sie von einer kranken Person berührt werden. Trinkwasser mit unsachgemäßer Behandlung wird auch angesteckt.

    Für jeden Virustyp zeichnet sich die Saisonalität aus. Rotavirus und Astrovirus treten häufig im Winter auf, Adenovirus und Norovirus - ganzjährig.

    Behandlung und Prävention

    Die Behandlung beschränkt sich auf die Auffüllung verlorener Flüssigkeiten und Salze. Die Patienten sollten einen Überschuss an einfachem und mineralischem Wasser unter Zusatz von Salzen trinken. In seltenen Fällen werden Antiemetika und Antibiotika verschrieben.

    Prävention besteht in der Einhaltung der Grundprinzipien der Hygiene:

    • gründliches Waschen von Händen, Geschirr und Lebensmitteln;
    • kochendes Wasser von rohen Eiern, Gemüse und Obst abspülen;
    • Wärmebehandlung von Produkten während des Kochens;
    • die Verwendung von sauberem Wasser;
    • Kleidung reinigen und desinfizieren;
    • rechtzeitige Beseitigung von Ausscheidungen.

    Die Regeln sind wichtig, um zu Hause und in öffentlichen Einrichtungen zu befolgen. Leider kommt es in Schul- und Kindergartenkantinen, Restaurants, Hotels und anderen Orten mit Massenunterkünften und Nahrungsmitteln häufig zu Ausbrüchen verschiedener Arten von Viren.

    Literatur

    • Enzyklopädisches Wörterbuch der medizinischen Fachbegriffe. In 3 Bänden / Chefredakteur B. V. Petrovsky. - Moskau: Sowjetische Enzyklopädie, 1982. - Band 1. - 1424 p. - 100 000 Exemplare Archiviert am 29. August 2009. (Verifiziert)
    • Kleine medizinische Enzyklopädie. - Ed. V. I. Pokrovsky. - M.: Soviet Encyclopedia, 1991. - T. 1. - 577 p. - ISBN 5-85270-040-1. Archiviert am 6. Dezember 2009. (Verifiziert)
    • Belousov A. S., Vodolagin V. D., Schakow V. P. Diagnostik, Differentialdiagnose und Behandlung von Erkrankungen der Verdauungsorgane / M.: Medicine, 2002. 424 p. ISBN 5-225-04504-9.
    • Belousov Yu.V., Skumin V.A. Psychotherapeutische Aspekte der Rehabilitation von Kindern mit chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems // Pädiatrie. - 1986. - № 8. - S. 46-50.
    • Klinische Richtlinien. Gastroenterology / Ed. V. T. Ivashkina. - M.: GEOTAR-Media, 2006. 208 p. ISBN -X.
    • Pädiatrische Gastroenterologie (ausgewählte Kapitel) / Ed. A. A. Baranova, E. V. Klimanskaya, G. V. Rimarchuk - M., 2002. 592 p., Ill. ISBN 5-93265-007-9.
    • Klinische Vorlesungen über Gastroenterologie und Hepatologie / Herausgegeben von A. V. Kalinin, A. I. Khazanov, A. N. Kultushnova, in 3 Bänden. Band 1. Allgemeine Probleme der Gastroenterologie. Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Zwölffingerdarms. / M., HIUV MO RF, Klinisches Hauptkrankenhaus benannt. Akademiemitglied N. N. Burdenko. 348 s., Ill.

    Mögliche Komplikationen

    Die internationale Klassifikation von ICD 10 liefert Informationen über die im letzten Jahrzehnt gesammelte Krankheit. Chronische Gastritis, ihre ansteckende Form, fällt unter den Code K-29.0. Als schwerwiegende Krankheiten mit möglichen Komplikationen gekennzeichnet. Russische und ausländische Studien haben gezeigt, dass 65% der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen der Gastritis leidet. Eine derart hohe Prävalenz ist alarmierend.

    Leider halten nicht alle Patienten mit infektiöser Gastritis die Krankheit für schwerwiegend, ohne rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Oder sie sind bereits im Krankenhaus und behandeln die Behandlung in böser Absicht. Diese Position trägt zur Entstehung von Komplikationen bei.

    Im Falle einer späten Behandlung oder einer ungeeigneten Behandlung einer infektiösen Gastritis wird die akute Form leicht chronisch. Magengeschwür, Pankreatitis, Anämie, Krebs entwickeln. Eine schwerwiegende Komplikation einer unbehandelten Gastritis sind innere Blutungen. A = Es ist nicht nur gesundheitsschädlich und gefährlich, es kann auch tödlich sein.

    Es wird empfohlen, die Krankheit ernst zu nehmen. Gehen Sie ohne Selbstmedikation rechtzeitig ins Krankenhaus und befolgen Sie die Anweisungen des Arztes. Und nachdem Sie sich erholt haben, vergessen Sie nicht, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Sie unterscheiden sich nicht von der Vorbeugung anderer Magen-Darm-Erkrankungen: Sie führen einen gesunden Lebensstil, ernähren sich ausgewogen und pflegen die persönliche Hygiene. Die Ablehnung von Alkohol und Rauchen ist wünschenswert oder, falls dies nicht gelingt, schlechte Gewohnheiten auf ein Minimum zu reduzieren. Einfache Maßnahmen, bei regelmäßiger Beachtung, werden dazu beitragen, die infektiöse Gastritis endgültig zu besiegen und langfristig zu heilen.

    Traditionelle Behandlungsmethoden

    Die traditionelle Medizin ist eine wirksame Methode, um viele Krankheiten loszuwerden. Seine Wirksamkeit wurde von vielen Generationen bestätigt, die nur mit solchen Rezepten behandelt wurden.

    Beachten Sie, dass es nicht immer ratsam ist, diese Behandlungsmethode anzuwenden. Wir empfehlen dringend, dass Sie sich vor Beginn einer solchen Therapie mit Ihrem Arzt beraten.

    Die beliebtesten Rezepte zur Beseitigung der infektiösen Gastritis sind:

    1. Thymian-Tinktur - für die Zubereitung müssen Sie 2 Esslöffel dieses Pflanzenpulvers in die Pfanne geben und sie dann mit einem Liter kochendem Wasser gießen. Bestehen Sie auf dem Medikament für drei Stunden, gießen Sie es dann in einen praktischen Behälter und lassen Sie es abseihen. Nehmen Sie einen Tag nach dem Aufwachen ein Glas zum Abkochen. Dieses Werkzeug wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und trägt auch zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut bei.
    2. Abkochung der Kochbanane - für die Zubereitung 100 g dieser Pflanze mit einem Liter Wasser gießen und dann 2 Stunden bei schwacher Hitze stehen lassen. 2 Wochen vor jeder Mahlzeit ein halbes oder halbes Glas Tee einnehmen. Dieses Arzneimittel beseitigt die Manifestationen einer infektiösen Gastritis und beruhigt auch den Magen.
    3. Kamille Auskochen - Sie können anstelle von Tee trinken. Ein solches Mittel beruhigt die Schleimhaut, normalisiert alle Stoffwechselvorgänge, beseitigt Stagnation. Gießen Sie dazu einen halben Teelöffel Trockenblumen mit einem Glas kochendem Wasser ein, gießen Sie es ein wenig hinein und nehmen Sie es vor den Mahlzeiten ein. Sie können dies regelmäßig tun.
    4. Ein Sud aus Sanddorn und Eichenrinde - nehmen Sie 100 Gramm Beeren und 50 - Rinde. Mische sie und fülle sie mit einem Liter Wasser. Legen Sie die Mischung auf das Feuer und halten Sie es für eine Stunde. Danach abseihen, abkühlen lassen und 50 ml vor jeder Mahlzeit einnehmen.
    5. Kartoffelsaft mit Honig - auf dem Entsafter die Kartoffeln rollen, dann dort natürlichen Honig im Verhältnis von 2 Esslöffeln pro Liter dazugeben. Zusätzlich können Sie Sanddornöl hinzufügen.
    6. Auskochen von Schafgarbe - gießen Sie einen Esslöffel dieses Krauts mit einem Liter kochendem Wasser und lassen Sie es 3 Stunden ziehen. Nach dieser Zeit das Medikament abseihen und in einen Glasbehälter füllen. Das Medikament hilft, Verdauungsprozesse sowie die Struktur der Schleimhaut wiederherzustellen.

    Fazit

    Symptome einer infektiösen Gastritis bei Kindern und Erwachsenen - ein Signal an den Körper, dass er Hilfe benötigt. Auch die Intervention von Ärzten garantiert keine schnelle Heilung. Der Krankheitsverlauf unterscheidet sich in seiner Dauer von 10 bis 14 Tagen. Es ist jedoch anzumerken, dass die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die Zielstrebigkeit eine gute Prognose für die Genesung ergeben. Wenn das Problem ignoriert wird, können sich schwerwiegende und manchmal irreversible Komplikationen entwickeln.

    Behandlung der infektiösen Gastritis

    Entwickeln Sie einen integrierten Ansatz, damit die Behandlung der infektiösen Gastritis effektiv ist. Zunächst ist die Ursache des Auftretens zu beseitigen und erst danach die überprüfte Liste der Maßnahmen zu befolgen.

    Konservative Behandlung

    Traditionelle Methoden zur Behandlung von infektiöser Gastritis bestehen aus einer Reihe von Standardprogrammen:

    • krampflösende Medikamente;
    • antimikrobielle Mittel;
    • Antazida ("Almagel", "Fosfalyugel");
    • Protonenpumpenblocker.

    In trophischer Form ist die Verwendung von "De-Nol" ratsam.

    Bei Patienten mit infektiöser Gastritis wird eine strikte Diät und Suchtvermeidung empfohlen.

    Volksbehandlung

    Nichttraditionelle Behandlungsmethoden, zweifellos wirksam und seit Jahrhunderten von unseren Vorfahren getestet. Es ist nicht notwendig, den Termin eines Arztes eigenständig anzupassen. Einige Kräuter können überwältigend auf die Wirkstoffe von Arzneimitteln wirken oder deren Wirkungsmechanismus verbessern. Die Verwendung von hausgemachten, natürlichen Rezepten ist bei Abstimmung mit einem Gastroenterologen durchaus zulässig.

    Bekannte und bewährte Methoden:

    1. Kohlsaft Die Struktur des Gemüses enthält eine große Menge Ascorbinsäure. Es hat starke regenerierende Eigenschaften, stellt die Schleimhäute wieder her und fördert die Heilung von Geschwürherden. Auch Vitamin C, ein ausgezeichnetes Antioxidans. In der ersten Woche bis zu 4-mal täglich Kohlsaft einnehmen. Kohl-Extrakt zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt und in einem Glas verzehrt.
    2. Auskochen von Leinen: kochendes Wasser (200 ml), kombiniert mit Leinsamen (2 Teelöffel) Überstehen Sie die Nacht. Auf nüchternen Magen für eine dritte Tasse verwenden. Kursdauer - ein Monat. Schleimzusammensetzung bedeckt gut die Wände des Magens. So werden Entzündungen beseitigt, das Schmerzsyndrom geglättet. Leinsamen haben antibakterielle Eigenschaften.
    3. Sanddornöl ist reich an den Vitaminen E und B, die sich positiv auf die Regenerationsprozesse auswirken. Wenn Sie einen Teelöffel zweimal täglich einnehmen, können Sie von Gastritis geheilt werden, wenn Sie den Kurs befolgen - einen Monat.

    Behandlung von Gastritis bei Kindern

    Der Kindergastroenterologe befasst sich mit der Behandlung von Kindergastritis. Es ist nicht akzeptabel, Babys zu Hause zu behandeln, da der Kurs eine ständige Überwachung durch Spezialisten erfordert. Zunächst sollte der negative Faktor beseitigt werden. Weitere Handlungen des Arztes sind in einem klaren Muster:

    1. Vorgeschriebene Ausrottungstherapie:
      • Antibiotika;
      • Penicilline;
      • Makrolide.
    2. Normalisieren Sie den Säuregehalt im Magen.
    3. Stellen Sie ein Diätprogramm der Nahrung her.
    4. Unterziehen Sie sich einer physiotherapeutischen Behandlung:
      • Laser;
      • Elektrophorese;
      • Ultraschall.
    5. Medikamente verschreiben.
    6. Spa-Behandlung.

    Alle Termine des behandelnden Arztes sollten vereinbart werden. Traditionelle Therapiemethoden werden mit dem Arzt abgestimmt. Während der gesamten Krankheitsdauer sollte dem Kind ausreichend Flüssigkeit angeboten werden (sauberes Wasser hat Priorität).

    Was beinhaltet die Vorbeugung von Gastritis


    Gastritis - Diese Krankheit wird derzeit als eine der häufigsten Erkrankungen des Magens angesehen. Und das ist richtig, denn die Symptome einer heimtückischen Krankheit sind bei fast 50% der Bevölkerung anzutreffen. Um das Auftreten einer akuten oder chronischen Gastritis zu verhindern, ist es äußerst wichtig, die vorbeugenden Maßnahmen dieser Krankheit einzuhalten.

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser Monastic Tea erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
    Lesen Sie hier mehr...

    Die Vorbeugung von Gastritis beruht auf der vollständigen Beseitigung aller negativen Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen können. Diese Krankheit kann in akuter oder chronischer Form auftreten, daher gibt es eine Reihe von Präventionsmaßnahmen, die für jede von ihnen spezifisch sind.

    Die Hauptursache der Krankheit ist Mangelernährung.

    Das Auftreten eines aktiven Entzündungsprozesses im Magen tritt nur unter bestimmten Bedingungen auf. In diesem Fall ist der Erreger nicht so wichtig, da sich der Entzündungsprozess, was auch immer, erst in einer bestimmten, "günstigen" Umgebung entwickelt. Unter den Faktoren, die das Auftreten von Symptomen einer Gastritis auslösen können, sind interne und externe isoliert.

    Eine der Hauptursachen für diese Pathologie ist Mangelernährung.

    In dieser Ausgabe können Sie mehrere negative Faktoren auswählen:

    • Überessen ist ein Zustand des Magens, in dem es einfach nicht mit der Verarbeitung einer großen Menge von Nährstoffen fertig wird, die von außen kommen.
    • Schwer verdauliche Nahrung - durch den Verzehr von so „schweren“ Nahrungsmitteln braucht der Magen mehr Zeit, um sich aufzulösen, sodass er keine Zeit hat, sie zu verdauen, bevor die nächste Lebensmittelcharge eintrifft.
    • Aggressive Bestandteile von Lebensmitteln - sie können einen direkten Einfluss auf die Rezeptoren des Magens haben und eine Vergiftung des menschlichen Körpers und eine Korrosion der Gewebe des betroffenen Organs verursachen.
    • Produkte, die bei systematischer Stagnation im Magen eine Fermentationsreaktion auslösen können usw.

    Welche anderen Faktoren können die Entwicklung dieser Pathologie beeinflussen?

    Auch die Entstehung einer so gefährlichen Erkrankung wie Gastritis des Magens kann folgende Gründe hervorrufen:

    • Rauchen;
    • anhaltender Stress;
    • Alkoholmissbrauch;
    • Wechselwirkung mit giftigen Stoffen (gefährliche Produktion, verschmutzte Atmosphäre usw.);
    • Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken;
    • häufiger Gebrauch bestimmter wirksamer Arzneimittel (Salicylate, Hormone, Sulfonamide);
    • große Mengen Salz essen.

    Zu den internen Faktoren, die das Auftreten dieser Krankheit beeinflussen können, gehören verschiedene genetische Pathologien und Funktionsstörungen von Organen und Körpersystemen, die auf eine frühere Krankheit zurückzuführen sind (verminderte Effizienz des Immunsystems, gestörter Stoffwechsel und Blutversorgung im Körper).

    Einer der Hauptgründe für die Entstehung einer Gastritis ist das Vorhandensein von assoziierten Pathologien:

    • Diabetes;
    • Anämie;
    • Rheuma;
    • kardiologisch;
    • ansteckend;
    • Lungen;
    • endokrine Erkrankungen.

    Allgemeine Maßnahmen zur Vorbeugung von Gastritis

    Um das Auftreten von Anzeichen einer Gastritis zu verhindern, muss jede Person eine Reihe von Regeln befolgen. Sie umfassen nicht nur die Eigenschaften und die qualitative Zusammensetzung der Produkte, sondern auch die Kultur und die richtige Ernährung.

    Vorbeugung von Gastritis ist die Durchführung folgender Punkte:

    • Qualitätslebensmittel - beinhaltet das Essen nur frisch zubereiteter Gerichte. Wenn Sie zu Hause oder bei einem Besuch in der Gemeinschaftsverpflegung Zweifel an der guten Qualität von gekochtem Essen haben, ist es die richtige Entscheidung, das Essen abzulehnen.
    • Rationale Ernährung - Wenn Sie Angst um die Gesundheit Ihres Magens haben, müssen Sie auf den Überschuss an verschiedenen Gewürzen, halbgebackenem Fisch und Fleisch, gebratenen Lebensmitteln und Fast Food verzichten. Ein solches Lebensmittel hat zwar einen erstaunlichen Geschmack, kann aber zu Reizungen der Magenschleimhaut führen und zu deren anschließender Entzündung führen.
    • Der richtige Modus - ein sehr wichtiger Punkt bei der Vorbeugung von Gastritis ist die Regelmäßigkeit der Mahlzeit. Das Essen sollte zum geplanten Zeitpunkt verzehrt werden - dies trägt zur Normalisierung der sekretorischen Funktion des Organs bei. Es ist auch notwendig, den Wechsel von trockenen und flüssigen Gerichten in der Ernährung zu beobachten.
    • Die Menge der Nahrung - essen Sie nicht zu viel auf einmal (zu viel), besonders nachts oder nach einer Diät, Fasten.
    • Rezeption - um die Entwicklung dieser Pathologie zu vermeiden, wird empfohlen, eine Esskultur zu beobachten: Essen sollte gut gekaut werden, keine Eile, Essen in einer ruhigen, ruhigen Atmosphäre.
    • Rauchen und Alkohol - diese beiden Faktoren, insbesondere ihr Zusammenhang, verursachen häufig nicht nur das Auftreten von Gastritis, sondern auch von Magengeschwüren.
    • Chemikalien - Arbeiten in der gefährlichen Produktion, bei denen mit verschiedenen Giften oder Chemikalien interagiert wird, können die Entwicklung einer akuten erosiven und ulzerativen Gastritis auslösen. Daher ist es für die Prävention dieser Krankheit bei der Arbeit in einem solchen Unternehmen sehr wichtig, alle verfügbaren Mittel zum individuellen Schutz einzusetzen.

    Wie kann die Entstehung von akuten oder chronischen Formen der Krankheit verhindert werden?

    Akute Gastritis

    Für die Vorbeugung von Gastritis jeglicher Art ist die Art der Ernährung von großer Bedeutung - sie muss vollständig und ausgewogen sein.

    Die aufgenommene Nahrung muss eine ausreichende Menge an Nährstoffen enthalten, die für den Körper notwendig sind:

    Sie müssen oft essen, mindestens 4 Mal am Tag, aber in kleinen Portionen.

    Viele Menschen lehnen es aus verschiedenen Gründen ab, zu frühstücken, aber das ist falsch, da die morgendliche Mahlzeit Bestandteil der täglichen Ernährung sein muss. Zum Abendessen wird die letzte Mahlzeit 4 Stunden vor dem Schlafengehen empfohlen. Mahlzeiten sollten nur in Form von Hitze eingenommen werden, da zu kalte oder warme Speisen die Magenschleimhaut reizen.

    Eine der Hauptursachen für Gastritis oder Geschwüre ist das Bakterium Helicobacter pylori. Um eine Infektion mit diesem Erreger zu vermeiden, wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene genau einzuhalten.

    Die Entstehung einer allergischen Gastritis kann nur durch den Ausschluss aller Allergenprodukte aus dem Patientenmenü verhindert werden.

    Chronische Gastritis

    Am häufigsten wird diese Krankheit eine Komplikation der akuten Form der Krankheit. Alle vorbeugenden Maßnahmen zur Vorbeugung einer akuten Gastritis sind somit auf die chronische Form der Magenentzündung anwendbar. Damit die Krankheit nicht chronisch wird, ist eine korrekte und rechtzeitige Behandlung der akuten Pathologie erforderlich.

    Sehr wichtig für die Vorbeugung von Gastritis dieser Form ist die rechtzeitige Behandlung chronischer Infektionsherde:

    • chronische Mandelentzündung;
    • Cholezystitis;
    • Sinusitis;
    • Hepatitis;
    • Pankreatitis;
    • Karies).

    Vergessen Sie auch nicht die rechtzeitige Behandlung anderer Erkrankungen, die zu Störungen des Verdauungssystems führen können.

    Sie sollten von längerem Gebrauch bestimmter Medikamente Abstand nehmen:

    • Diuretin;
    • Sulfonamide;
    • Salicylate;
    • Abführmittel.

    Sie wirken sich negativ auf die sekretorische Funktion des Magens aus und reizen dessen Schleimhaut.

    Alle Patienten mit der Diagnose einer chronischen Gastritis sollten in der Apotheke eines Gastroenterologen sein und sich regelmäßigen Magen-Darm-Untersuchungen unterziehen. Tatsächlich provoziert diese Krankheit häufig die Bösartigkeit des Entzündungsprozesses und die Entwicklung von Magenkrebs.

    Methoden der Volksverhütung

    Zur Vorbeugung von Gastritis in der Schulmedizin gibt es viele Rezepte. Im Folgenden sind die effektivsten aufgeführt.

    1. Kartoffelsaft - Kartoffelstärke beeinflusst perfekt die Funktion des Magens. Verwenden Sie dieses Werkzeug frisch gepresst und 30 Minuten vor einer Mahlzeit.
    2. Aloe-Saft - 30 Minuten vor einer Mahlzeit 5-10 ml Pflanzensaft einnehmen. Verwenden Sie 2-3 mal täglich für 1-2 Monate.
    3. Propolis und Honig sind auch ein gutes Mittel. Honig muss zu gleichen Teilen mit Propolis gemischt werden. Nehmen Sie eine Mischung aus 1 Teelöffel vor dem Essen mit einem Glas Wasser.
    4. Wegerich - Diese Pflanze wird in der Medizin häufig zur Behandlung von Magenerkrankungen eingesetzt. Um die Arzneimittelmischung nach dem beliebten Rezept zuzubereiten, müssen Sie 200 g zerkleinerte Kochbananenblätter mischen und dann 500 ml Alkohol (70%) hineinschütten. Bestehen bedeutet für 7 Tage, dann verwenden Sie 3 Mal am Tag vor den Mahlzeiten und 1 Teelöffel.

    Es ist wichtig! Patienten mit Gastritis jeglicher Form und einer absolut gesunden Person wird geraten, mit dem Rauchen und dem Trinken von Alkohol aufzuhören und die richtige Ernährung und persönliche Hygiene strikt einzuhalten.

    Chronische Infektionsherde sollten umgehend behandelt werden. Nur wenn Sie diese Regeln einhalten, können Sie das Auftreten von unangenehmen Symptomen einer Gastritis vermeiden.

    Symptomatik bei Erwachsenen?

    Die ersten Symptome einer Infektion können subtil sein.

    Eine Mageninfektion, deren Symptome von jedem Arzt erkannt werden, kann als andere Krankheiten getarnt werden. Sehr oft tritt die Krankheit ohne Symptome auf, was es nicht erlaubt, sie sofort zu identifizieren. Die bekanntesten Symptome von Darmerkrankungen sind:

    1. Ständige Schmerzen im Bauch. Es scheint aufgrund der Anwesenheit von Bakterien. In der Regel ist der Schmerz nicht lang, kommt aber in Krämpfen, die nicht lang sind (3-4 Minuten).
    2. Durchfall, da es Krankheitserreger im Körper gibt. In einer solchen Situation sollte beachtet werden, dass es zu einer Dehydration des Organismus kommen kann (dies wird die Situation verschlimmern).
    3. Unwilligkeit zu essen.
    4. Schwierigkeiten beim Stuhlgang.
    5. Reizdarmsyndrom.
    6. Schlaflosigkeit Es kann sich die Frage stellen, inwiefern dies mit Erkrankungen des Verdauungstrakts zusammenhängt. In einer solchen Situation verursacht die Infektion bei der Person Reizungen, die die Schlafqualität beeinträchtigen. Der Körper verwendet im Schlaf die Leber, um giftige Substanzen zu entfernen. Dies ist jedoch nicht immer möglich.
    7. Schwache Immunität. Bakterien beginnen Nährstoffe aufzunehmen und schwächen den Körper. Dies kann zu Anämie führen.
    8. Zähneknirschen im Schlaf.
    9. Depressiver Zustand, Kopfschmerzen - dies deutet darauf hin, dass im Körper eine Hefeinfektion vorliegt. Bei Kopfschmerzen müssen Sie sofort ins Krankenhaus.
    10. Hautausschlag, Juckreiz und Brennen.
    11. Übelkeit, Erbrechen tritt auf. Übelkeit mit verschiedenen Stärken.

    Symptome bei Kindern

    Die Ursachen dieser Krankheiten bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Bakterien, die in den Körper eindringen, beginnen den Körper zu vergiften. Bei Kindern kann die Entwicklung dieser Krankheit spontan auftreten.

    Es manifestiert sich als Schwäche, Apathie, Schmerz, hohes Fieber. Man könnte sofort meinen, das Kind hätte die ARD erwischt. Nach einiger Zeit tritt jedoch Übelkeit zusammen mit Erbrechen, ständigen Bauchschmerzen und Durchfall auf.

    Darmgrippe (Rotavirus-Infektion)

    Die Darmgrippe ist eine Krankheit, die den Verdauungstrakt stört.

    Darminfektionen dieser Art treten als Folge des Vorhandenseins von Rotaviren im Körper auf. Es wird durch Nahrung, Wasser und Berührung übertragen.

    Eine Rotavirus-Infektion entsteht, nachdem sie in den Zellen des Virus freigesetzt und fixiert wurde. Die Symptomatik dieser Krankheit macht sich bereits vor dem Zeitpunkt der aktiven Vermehrung der Bakterien bemerkbar. Normalerweise dauert dieser Zeitraum etwa fünf Tage.

    Wie man mit der Krankheit bei Kindern umgeht

    Bei der Bekämpfung von Infektionen müssen Sie viele spezielle Lösungen trinken.

    Die Entwicklung der Krankheit bei Kindern wird von Symptomen wie Erbrechen, schwerem Durchfall und Schwäche begleitet. In dieser Situation muss der Arzt dringend kontaktiert werden, damit er die Behandlung verschreibt.

    Sehr oft versuchen die meisten Eltern, die Krankheitssymptome sofort zu beseitigen, und die Bakterien werden nicht aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist zunächst nach Einsetzen von Erbrechen und Durchfall nicht mehr möglich.

    Diese Symptome deuten darauf hin, dass der Körper das Virus bekämpft und versucht, es selbst zu bekämpfen und sich von schädlichen Toxinen zu reinigen. Wenn diese Symptome in den ersten Stadien beseitigt werden, fängt der Körper an, sich noch mehr zu vergiften.

    Wenn die Eltern sicher sind, dass diese Symptome auf eine Mahlzeit zurückzuführen sind und wissen, welches Produkt sie hervorgerufen hat, ist es erforderlich, Erbrechen auszulösen, um den Magen zu reinigen. Es ist auch notwendig, dem Kind viel zu trinken zu geben, damit der Körper seinen Wasserhaushalt wieder herstellt.

    Eltern sollten auf das Trinken achten. Um Mineralsalze in der richtigen Menge zurückzugewinnen, müssen Sie spezielle Lösungen in einer Apotheke kaufen. Es ist unmöglich, während dieser Zeit Säfte und Milch, Kefir zu konsumieren.

    Diät

    Kindernahrung sollte hilfreich sein.

    Wenn die Krankheit in einer einfachen Form vergeht, ist es zur Genesung notwendig, eine geringere Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, das heißt, eine Diät zu befolgen.

    Wenn sich die Krankheit in einem schwerwiegenderen Stadium befindet, muss die Nahrungsaufnahme um 30 bis 50% unter dem üblichen Wert liegen, gleichzeitig muss jedoch häufiger gegessen werden - bis zu 8-mal täglich.

    Wenn das Kind noch nicht 4 Monate alt ist, ist es in diesem Fall erforderlich, Milchnahrungen auszuschließen. In einer solchen Situation sollte einem kleinen Kind die Mischung gegeben werden, die es enthält: Bifidobakterien, Laktobazillen und biologisch aktive Zusatzstoffe. Wenn wir über Erwachsene sprechen, dann, wenn Verstöße gegen den Darm nicht in der Nahrung aufgenommen werden können:

    • frische Milch;
    • Schwarzbrot;
    • verschiedene Joghurts;
    • Ryazhenka;
    • Sahne;
    • gekochte rote Beete;
    • Hülsenfrüchte;
    • Zitrusfrüchte;
    • Fleisch- und Fischbrühen.

    Wenn ein kleines Kind während des Krankheitsverlaufs einen Proteinmangel hat, ist es erforderlich, ab dem 3. Tag der Erkrankung Mischungen damit in die Nahrung aufzunehmen. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert und ein Malabsorptionssyndrom auftritt, müssen verschiedene medizinische Gemische gegessen werden.

    http://gastrit.club/zheludok/gastrit/bakteriya-vyzyvayuschaya-gastrit-kak-popadaet-v-organizm-cheloveka

    Publikationen Von Pankreatitis