Behandlung von Helicobacter pylori: Detailliertes Behandlungsschema

Laut medizinischer Statistik sind 50 bis 70% der Weltbevölkerung mit dem pathogenen Mikroorganismus Helicobacter pylori infiziert. Das Bakterium verursacht nicht immer ernsthafte Veränderungen im Körper, ein Teil seiner Träger wird nie erfahren, dass sie Träger von Heliobakterien sind.

Inhalt des Artikels:

Soll ich Helicobacter pylori behandeln?

Es ist nicht sinnvoll, jeder zweiten Person eine antibakterielle Behandlung zu verschreiben, obwohl die Folgen einer Infektion mit Helicobacter pylori zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Zuallererst sind es Gastritis und Magengeschwüre, die Magen und Zwölffingerdarm betreffen. Unbehandelte Erkrankungen des Verdauungssystems mit verminderter Immunität werden in bösartige Tumoren umgewandelt, können zu Blutungen, Perforationen der Magenwand, Sepsis und zum Tod führen.

Wann mit der Therapie der Heliobakteriose begonnen werden muss, was zu tun ist, wie lange die Behandlung dauert - all diese Fragen beantwortet ein qualifizierter Spezialist einer medizinischen Einrichtung.

Diagnostisches Minimum für vermutete Heliobakteriose

Der Arzt verschreibt eine diagnostische Untersuchung, um festzustellen, wie viel Helicobacter pylori im Körper der Patientin vorhanden ist, wie sich ihre Anwesenheit auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts auswirkt und welche Behandlung im Einzelfall zu wählen ist. Diagnosemethoden der Heliobakteriose werden individuell festgelegt. Diagnosetests können sowohl in öffentlichen als auch in privaten Labors durchgeführt werden.

Um den Zustand der Magenschleimhaut zu beurteilen, wird ein Gastroenterologe auf jeden Fall eine endoskopische Untersuchung verschreiben:

Magenendoskopie zeigt Geschwüre, Ödeme, Hyperämie, Abflachung der Magenschleimhaut, Protrusion, Produktion einer großen Menge von trübem Schleim. Es bestätigt oder leugnet jedoch nicht das Vorhandensein von Helicobacter pylori. Dazu wird bei einer Magenendoskopie eine Biopsie durchgeführt - das Schleimhautgewebe wird zur weiteren Untersuchung entnommen.

Diagnosemethoden mittels Biopsie:

Bakteriologische Aussaat. Eine außergewöhnlich genaue Methode zur Identifizierung von Bakterien und zur Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen besteht darin, Bakterien aus der Endoskopie von Geweben auszusäen, die auf einem speziellen Nährmedium entnommen wurden.

Phasenkontrastmikroskopie. Die mikroskopische Untersuchung der unbehandelten Biopsie aus der Schleimhaut ermöglicht den Nachweis von Volumenkolonien von Helicobacter pylori-Bakterien.

Histologische Untersuchung. Die Biopsie der Schleimhaut wird unter einem Mikroskop untersucht, in Gegenwart von Helicobacter ist sie leicht nachzuweisen. Die Studie gilt als "Goldstandard", der es ermöglicht, den Prävalenzgrad von Bakterien zu klären, weshalb sie am häufigsten verschrieben wird.

Methode der Immunhistochemie. Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA), mit dem das Vorhandensein von Helicobacter in Schleimhautgeweben, die während einer Biopsie entnommen wurden, geklärt werden kann, ist sehr genau, erfordert jedoch Hightech-Ausrüstung und steht daher nicht allen medizinischen Einrichtungen zur Verfügung.

Urease-Test. Die während der Endoskopie entnommene Magenbiopsie wird in eine Harnstofflösung getaucht. Während des Tages wird dann die Dynamik von Änderungen im Säuregehalt der Lösung aufgezeichnet. Eine Änderung der Farbe in Magenta deutet auf eine Infektion mit Helicobacter pylori hin. Je intensiver die Färbung ist, desto höher ist die Bakterienkonzentration.

Polymerase-Farbreaktion (PCR). Eine sehr genaue Methode bewertet die Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten von fremden Mikroorganismen, deren Anzahl sich direkt auf dem aus dem Magen entfernten biologischen Material befindet.

Zytologieanalyse. Die Methode mit geringer Empfindlichkeit besteht darin, Fingerabdrücke aus einer Biopsie zu färben und mit mehrfacher Vergrößerung zu untersuchen.

Ist eine Endoskopie und Biopsie der Magenschleimhaut nicht möglich, werden folgende Untersuchungen vorgeschrieben:

Urease Atemtest. Durchführung während der Erstuntersuchung und Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung. Dem Patienten werden Luftproben entnommen, in denen der Ammoniak- und Kohlendioxidgehalt ausgewertet wird. Nach dem Frühstück und dem Einbringen von markiertem Kohlenstoff C13, C14 in den Körper werden erneut 4 mal Luftproben getestet. Mit steigenden Konzentrationen an markiertem Kohlenstoff wird das Testergebnis als positiv bewertet.

Enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori in humanen biologischen Flüssigkeiten (Blut, Speichel, Magensaft). Die Methode wird einmalig bei Erstinfizierten angewendet, da Antikörper gegen Bakterien mehrere Jahre bestehen und nicht zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung herangezogen werden.

Analyse von Fäkalien durch Polymerasekettenreaktion (PCR). Die genaue Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von Bakterien erfordert eine hohe Laborausstattung, die nur selten angewendet wird.

Meistens reicht es aus, eine Analyse durchzuführen, die sich auf die Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung konzentriert.

Indikationen und Grundprinzipien der Therapie

Mit der Entdeckung der Hauptursache der Erkrankung mit Gastritis und Magen- und Dünndarmgeschwüren begann aufgrund der Einführung von Helicobacter pylori in den Körper ein neues Stadium in der Behandlung von Heliobacteriose. Es basiert auf der Eradikationstherapie - der Behandlung von Bakterien durch die komplexe Verabreichung von Wirkstoffkombinationen:

Arzneimittel, die den Säuregehalt von Magensaft verringern.

Vorbereitungen zur Reduzierung der Magensaftsekretion berauben das Bakterium seines gewöhnlichen Lebensraums.

Indikationen zur Anwendung von Antibiotika-Therapien

Da nicht alle Helicobacter-pylori-Träger an Heliobacteriose erkrankt sind, ist es im ersten Stadium wichtig, einen Gastroenterologen und verwandte Spezialisten zu konsultieren, wie das Bakterium behandelt werden soll.

Es gibt Standards, die von der globalen Gemeinschaft der Gastroenterologen über wichtige Indikationen für die Anwendung der Eradikationstherapie entwickelt wurden:

Atrophische Gastritis (Präkanzerose);

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;

Zustand nach Entfernung eines bösartigen Tumors des Magens;

Das Vorhandensein von Magenkrebs bei Verwandten der nächsten Umgebung.

Empfehlungen des World Gastroenterology Consilium zur Verschreibung einer Therapie gegen Helicobacter pylori:

Reflux - Ösophagitis (Rückkehr zum Mageninhalt der Speiseröhre);

Behandlung von Pathologien mit NSAIDs.

Wie kann man Heliobakteriose zuverlässig und komfortabel behandeln?

Standardparameter der Eradikationstherapie im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Gastroenterologie:

Die Wirksamkeit der Behandlung ist nicht geringer als in 80% der Fälle einer Helicobacter-Infektion.

Ein hohes Maß an Sicherheit, wie für die praktische Anwendung nicht das Schema, das mehr als 15% der Gesamtzahl der Patienten Fälle mit Nebenwirkungen von Medikamenten hat.

Die maximale Behandlungsdauer. Wie viele behandeln Heliobakterien? Es gibt Kurse für 7, 10 oder 14 Tage.

Reduzierung der Medikamentenhäufigkeit durch den Konsum langwirksamer Medikamente.

Die Möglichkeit einer leichten Austauschbarkeit ist für einige Parameter des Arzneimittels innerhalb des Schemas nicht geeignet.

Wirksame Methoden zur Behandlung von Helicobacter pylori

Seit drei Jahrzehnten werden mehrere wirksame Verfahren zur Behandlung von Heliobakterien entwickelt. 2005 fand in Holland der World Gastroenterology Congress statt, auf dem Protokolle zur Behandlung von Infektionen entwickelt wurden. Die Therapie besteht aus drei Linien oder Stufen. Wenn die erste Zeile unwirksam ist, wird die zweite Zeile zugewiesen. Wenn es keine positive Wirkung zeigt, nehmen Sie Medikamente der dritten Wahl.

Strahlentherapie in erster Linie

Das First-Line-Schema enthält drei Wirkstoffe: die antibakteriellen Wirkstoffe Clarithromycin, Amoxicillin und den Protonenpumpenhemmer Omeprazol oder seine Derivate. Omeprazol wurde entwickelt, um den Säuregehalt von Magensaft anzupassen. Das Medikament lindert erfolgreich die Symptome von Gastritis und Geschwüren, es hilft, strenge diätetische Beschränkungen nicht einzuhalten, obwohl die Behandlung immer noch eine Korrektur der Diät erfordert. Amoxicillin ersetzt gegebenenfalls Metronidazol oder Nifuratel.

In einigen Fällen fügt ein Gastroenterologe dem Schema Wismutpräparate hinzu, die die folgenden Wirkungen haben:

Obwohl Wismutpräparate am häufigsten in der zweiten Linie der Eradikationstherapie enthalten sind, zeigen sie ihre positiven Eigenschaften auch in der ersten Linie: Sie bilden einen Film auf der Oberfläche der Magenschleimhaut, der Schmerzen und Entzündungen widersteht.

Was ist die Behandlung von Heliobacteriose bei älteren Patienten in der ersten Zeile - ein weicheres Schema:

Ein Antibiotikum (Amoxicillin);

Protonenpumpenhemmer.

Der Kurs der ersten Zeile dauert mindestens eine Woche - nicht mehr als 2 Wochen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle (95%) ist dies ausreichend und es ist nicht erforderlich, in die zweite Zeile zu wechseln. Fahren Sie mit der nächsten Stufe fort, wenn dieses Schema ineffizient ist.

Zweite Linie Ausrottungstherapie

In der zweiten Phase wird ein Vier-Komponenten-Behandlungsschema angewendet, einschließlich:

Zwei Antibiotika mit dem Wirkstoff Tetracyclin und Metronidazol;

Protonenpumpenhemmer.

Antibakterielle Medikamente sollten im ersten Behandlungsschema nicht angewendet werden, da Helicobacter pylori bereits Resistenzen gegen sie entwickelt hat.

Was als Alternative zu nehmen - die zweite Option:

2 Antibiotika - Wirkstoff Amoxiccyclin und Nitrofuran;

Wismutpräparat (Trikaliumdicitrat);

Protonenpumpenhemmer.

Wismutpräparate wirken als Zytoprotektor, schützen die Schleimhaut, erhöhen deren Stabilität, dienen der Rezidivprävention. Die Schutzeigenschaften von Wismutpräparaten können durch Konsum von Milch, Säften, Früchten vermindert werden.

Der Verlauf der zweiten Linie dauert 10-14 Tage.

Eradikationstherapie der dritten Linie

Wenn das zweite Behandlungsschema für die Heliobakteriose unwirksam ist, werden Medikamente der dritten Wahl eingesetzt. Vor der Verschreibung von Arzneimitteln verschreibt der Arzt eine Endoskopie mit einer Biopsie und einer bakteriologischen Aussaat der Biopsieprobe wegen ihrer Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Basierend auf den Ergebnissen wird ein drittes Behandlungsschema verschrieben.

Was ist in der dritten Therapielinie zu beachten?

Die zwei wirksamsten Antibiotika, die bisher nicht verwendet wurden;

Protonenpumpenhemmer.

Bismuttricaliumdicitrat unterdrückt Manifestationen von Dyspepsie (Völlegefühl, Sodbrennen, Magenschmerzen), stimuliert die Regeneration der Schleimhäute, zeigt bakterizide Eigenschaften gegen Helicobacter pylori.

Zur Aufrechterhaltung einer normalen Darmflora kann der Arzt die Verwendung von Probiotika empfehlen, um ein Wiederauftreten zu verhindern - die Verwendung von Gastroprotektoren.

Antibiotika - die Nummer 1 bei der Behandlung von Helicobacter pylori

Antibiotika der ersten Wahl: Clarithromycin, Amoxicillin (Flemoxin)

Nach Untersuchungen, die in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts durchgeführt wurden, um die Empfindlichkeit von Helicobacter pylori gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln unter sterilen Laborbedingungen zu untersuchen, reagieren sie empfindlich auf die Wirkungen von 21 Produkten dieser pharmakologischen Gruppe.

In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass einige Medikamente aufgrund der aggressiven Wirkung der sauren Umgebung des Magensafts gegen Bakterien machtlos sind. Darüber hinaus können nicht alle Antibiotika in die Tiefen der Gewebe der Magen- und Darmschleimhaut eindringen, in denen sich Helicobacter-Kolonien befinden.

Sorgfältige Auswahl bestanden nur ein paar antibakterielle Medikamente:

Amoxicillin (Flemoxin)

Dieses Breitband-Antibiotikum tritt sowohl in die erste als auch in die zweite Linie der Eradikationstherapie der Heliobakteriose ein. Amoxicillin (Flemoxin) ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Seine Besonderheit ist, dass das Präparat nur spaltbare Krankheitserreger zerstört, so dass es nicht gleichzeitig mit Bakteriostatika verschrieben wird, die die Teilung von Mikroorganismen unterdrücken.

Kontraindikationen für die Anwendung von Penicillin-Antibiotika, einschließlich Amoxiccyclin, sind in geringem Umfang vorhanden.

Absolute und relative Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen Penicilline;

Anfälligkeit für Leukämie-Reaktionen;

Vorsicht: Schwangerschaft, Nierenversagen, Kolitis in der Anamnese.

Amoxiclav - antibakterielles Mittel gegen resistente Stämme von Helicobacter pylori

Hierbei handelt es sich um ein kombiniertes Antibiotikum, bei dem zwei Wirkstoffe synthetisiert werden: Amoxicillin und Clavulansäure, wodurch die Wirksamkeit gegen penicillinresistente Bakterien erhöht wird. Viele Stämme pathogener Bakterien haben eine Resistenz gegen das seit langem verwendete Penicillin entwickelt und "gelernt", seine Moleküle mit ihren Enzymen zu zerstören? -Lactamasen.

Clavulansäure ist ein & agr; -Lactam, das & agr; -Lactamase bindet, während Amoxicillin Helicobacter pylori zerstört. Gegenanzeigen sind ähnlich wie Gegenanzeigen für die Einnahme von Amoxicillin, zusätzlich ausgeprägte Dysbiose.

Clarithromycin (Klacid) - antibakterielles Mittel

Dieses Medikament aus der Gruppe der Erythromycine (Makrolide) wird häufig bei der Verschreibung des First-Line-Regimes der Eradikationstherapie eingesetzt. Es zeigt ein Minimum an toxischen Wirkungen. Nebenwirkungen wurden nur bei 2% der Patienten registriert.

Übelkeit und Erbrechen

selten: Gingivitis und Stomatitis,

sehr selten: Gallenstauung.

Clarithromycin ist ein sehr wirksames Medikament, Helicobacter pylori zeigen selten Resistenz dagegen. Es interagiert leicht mit Protonenpumpenhemmern und verstärkt sich gegenseitig.

Überempfindlichkeit gegen Makrolid-Medikamente.

Verwenden Sie es mit Vorsicht unter folgenden Bedingungen:

Schwangerschaft (1 Trimester);

Alter der Kinder (bis zu 6 Monaten);

Leber- und Nierenversagen.

Azithromycin - ein antibakterielles Medikament als Ersatz für Helicobacteriose

Dies ist ein Antibiotikum der dritten Generation aus der Gruppe der Makrolide, das als Alternative für ausgeprägte Nebenwirkungen von Clarithromycin (Durchfall und andere) eingesetzt wird. Die Anzahl der Nebenwirkungen beträgt nur 0,7%, das Medikament wird nur einmal täglich eingenommen. Seine Konzentration hilft, die gerichtete Wirkung gegen Helicobacter pylori im Magen des Patienten zu realisieren.

Tetracyclin - ein Medikament der Wahl der zweiten Linie der Eradikationstherapie

Dieses Antibiotikum hat ein breites Wirkungsspektrum, weist jedoch eine hohe Toxizität auf, die sich in der Abwesenheit von Selektivität nicht nur gegen Helicobacter pylori und andere pathogene Bakterien, sondern auch gegen seinen eigenen Mikroorganismus äußert.

Negative Wirkung von Tetracyclin:

Verursacht Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie und hemmt die Blutbildung;

Verletzt die Epithelzellteilung;

Es provoziert die Bildung von Geschwüren und Erosionen im Magen, Dermatitis der Haut;

Verletzt die Proteinsynthese;

Es hat eine toxische Wirkung auf die Leber;

Verursacht bei Kindern neurologische Störungen, hemmt das Wachstum von Knochen und Zähnen.

Das Antibiotikum wird Kindern unter 8 Jahren und schwangeren Frauen mit Leukopenie nicht verschrieben. Tetracyclin wird bei Ulkuskrankheiten, Leber- und Nierenversagen mit Vorsicht verschrieben.

Levofloxacin - ein Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone

Das Breitbandantibiotikum gehört zur Fluorchinolon-Gruppe, es wird in den Schemata der zweiten oder dritten Linie verwendet. Dies ist auf seine erhöhte Toxizität zurückzuführen.

Negative Wirkung von Levofloxacin:

Es hemmt das Wachstum von Knochen- und Knorpelgewebe bei Jugendlichen unter 18 Jahren.

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Fluorchinolonen;

Epilepsie in der Geschichte.

Es gibt Berichte von Praktikern über die Resistenz von Helicobacter pylori gegen Levofloxacin, so dass das Medikament nicht immer wirksam ist.

Chemotherapie mit Helicobacter-pylori-Antibiotika

Metronidazol für Heliobacteriose

Dieses Präparat mit bakterizider Wirkung gehört zur Gruppe der Nitroimidazole, die bei der Chemotherapie von Infektionen eingesetzt werden. Seine Wirkung beruht auf der Zerstörung des Erbguts pathogener Zellen durch Eindringen in die toxischen Metaboliten von Metronidazol.

Dies ist das erste Tool, das es geschafft hat, die Heliobakteriose zu beseitigen. Metronidazol wurde in Kombination mit Wismutpräparaten von Barry Marshal, dem Entdecker von Helicobacter pylori, verwendet, der die Bakterienkultur trank und damit Gastritis verursachte.

Bei einer kurzen Behandlungsdauer zeigt das Medikament keine toxischen Eigenschaften. Er gehört nicht zu Frauen im ersten Schwangerschaftsdrittel, Personen mit individueller Unverträglichkeit.

Mögliche Nebenwirkungen:

Metallischer Geschmack im Mund;

Übelkeit und Erbrechen;

Urinfärbung in rotbrauner Farbe;

Starke Reaktionen in Kombination mit Alkohol.

Die Resistenz von Helicobacter pylori gegen Metronidazol hat kürzlich zugenommen und erreicht 60% der Gesamtzahl der Patienten.

McMiror (Nifuratel) mit Heliobacteriose

Antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Nitrofurane hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Macmiror verhindert die Vermehrung von Bakterien durch die Bindung von Nukleinsäuren und hemmt die biochemischen Prozesse in den Zellen.

Bei einer kurzen Aufnahme wirkt sich das nicht toxisch aus, es wird keine individuelle Unverträglichkeit verschrieben. Mit Vorsicht bei schwangeren Frauen, da das Medikament durch die Plazenta dringt. Während des Stillens und der gleichzeitigen Anwendung von McMiror besteht ein hohes Risiko, dass das Medikament in die Milch gelangt. Daher sollte das Stillen vorübergehend abgebrochen werden.

Mögliche Nebenwirkungen:

Übelkeit und Erbrechen;

Das Medikament wird in den Schemata der zweiten und dritten Linie verwendet, es ist wirksamer als Metronidazol, Helicobacter pylori hat noch keine Resistenz dagegen entwickelt. Da McMiror seine minimale Toxizität in 4-Komponenten-Schemata zur Behandlung von Kindern zeigte, wird empfohlen, es in Erstlinienschemata bei Kindern und Erwachsenen als Ersatz für Metronidazol zu verschreiben.

Wismutpräparate (De-Nol)

Trikaliya Citrat (kolloidales Wismutsubcitrat) ist der Wirkstoff des Anti-Ulkus-Arzneimittels De-Nol. Dieses Medikament wurde bereits vor seiner Aufnahme in das Schema der Eradikationstherapie verwendet. Die Wirkung von De-Nol beruht auf der Bildung eines Schutzfilms an den Wänden des Magens und des Zwölffingerdarms, durch den kein saurer Magensaft in die geschädigten Bereiche gelangt.

Darüber hinaus stimuliert De-Nol die Anreicherung der Enzyme der Epidermisregeneration in den Geweben der Schleimhaut, erhöht die Produktion von Schutzschleim, wodurch die aggressiven Wirkungen von Magensaft verringert werden. Es verursacht die Epithelisierung von Erosionen und die Vernarbung von Geschwüren.

Studien zur Behandlung von Helicobacter pylori ergaben, dass De-Nol und andere Wismutpräparate das Wachstum hemmen, den Lebensraum der Bakterien verändern und bakteriostatisch wirken. Aufgrund dieses Effekts verlässt das Bakterium den Patienten schnell.

De-Nol hat einen Vorteil gegenüber anderen Wismutpräparaten - es dringt tiefer in die Schleimhaut ein, wo die höchste Konzentration an pathogenen Bakterien vorhanden ist. Wismut zerstört die Membranen von mikrobiellen Körpern, sammelt sich in den Zellen.

Kurze medikamentöse Therapiezyklen schaden dem menschlichen Körper nicht, da De-Nol nicht in den Blutkreislauf eindringt und vom Verdauungs- und Harnsystem ausgeschieden wird.

Schwangerschaft und Stillzeit;

Schweres Nierenversagen.

Wismutpräparate dringen in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein. Wenn die Ausscheidungsfunktion der Nieren gestört ist, kann sich Wismut im Körper ansammeln.

Protonenpumpenhemmer: Omez, Pariet

Arzneimittel dieser Gruppe (PPI, Protonenpumpenhemmer) sind notwendigerweise in der Eradikationstherapie der ersten und zweiten Linie enthalten. Der Wirkungsmechanismus der Protonenpumpe beruht auf der Blockierung der Auskleidungszellen des Magens. Sie produzieren aktiv aggressive Salzsäure- und Proteolithenzyme, die Protein auflösen.

Omez, Pariet reduziert die Sekretion von Magensaft, die sich negativ auf Bakterien auswirkt und deren Ausrottung stimuliert. Darüber hinaus stimuliert die Verringerung des Säuregehalts des Safts die rasche Regeneration von Erosionen und Geschwüren und erhöht die Wirksamkeit von antibakteriellen Arzneimitteln.

Um die Säurebeständigkeit von Protonenpumpenhemmern zu erhöhen, werden sie in nicht kaubaren Schutzkapseln freigesetzt, die sich im Darm auflösen. Dort erfolgt auch die Aufnahme in das Kreislaufsystem IIT, und bereits von den Blutinhibitoren dringen sie in die Deckzellen ein, wo sie ihre Eigenschaften für lange Zeit beibehalten.

Nebenwirkungen aufgrund der selektiven Wirkung von PIT sind sehr selten. Sie sehen wie folgt aus:

IIT wird schwangeren und stillenden Frauen, Kindern unter 12 Jahren, nicht verschrieben, obwohl Pariet erfolgreich zur Behandlung von Kindern angewendet wird.

Mögliche Komplikationen einer Antibiotika-Behandlung

Faktoren, die das Risiko von Nebenwirkungen während der Eradikationstherapie erhöhen:

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Drogen;

Das Vorhandensein von somatischen Pathologien;

Der negative Zustand der Darmflora in der Anfangsphase der Behandlung.

Komplikationen der Eradikationstherapie - Nebenwirkungen:

Allergische Reaktion auf die Bestandteile von Arzneimitteln, die nach dem Absetzen verschwindet;

Dyspeptische Symptome des Gastrointestinaltrakts (Magen- und Darmbeschwerden, bitterer Geschmack und Metall, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Blähungen). Normalerweise vergehen all diese Phänomene spontan nach kurzer Zeit. In seltenen Fällen (5-8%) verschreibt der Arzt Erbrechen oder Durchfall oder bricht den Kurs ab.

Dysbakteriose. Es manifestiert sich häufiger bei Patienten, die zuvor eine Störung des Magen-Darm-Traktes hatten und sich während der Behandlung mit Tetracyclinpräparaten oder unter Makrolid-Therapie entwickelt haben. Ein kurzer Kurs kann das Gleichgewicht der Darmflora nicht stören, zur Vorbeugung von Dysbakteriose müssen häufiger Sauermilchprodukte verwendet werden: Joghurt, Kefir.

Wie kann man Helicobacter pylori entfernen, ohne Antibiotika in das Tilgungsschema einzubeziehen?

Es gibt eine solche Möglichkeit - Sie können in den folgenden Fällen keine Eradikationstherapie anwenden:

Die Mindestkonzentration an Helicobacter pylori;

Es gibt keine klinischen Anzeichen von Pathologien im Zusammenhang mit Heliobakteriose: Magen- und Darmgeschwüre, atopische Dermatitis, Gastritis Typ B, Anämie.

Für asymptomatische Träger entwickelt Helicobacter pylori eine leichtere Behandlungsoption, die keine ernsthafte Belastung darstellt. Es enthält Medikamente zur Stärkung des Immunsystems und zur Normalisierung der Magen-Darm-Mikroflora.

Bioadditives Baktistatin

Baktistatin hilft, das Gleichgewicht der Mikroflora des Verdauungstrakts zu normalisieren, aktiviert die Immunantwort, verbessert die Funktion des Verdauungssystems, Darmperistaltik. Der Behandlungsverlauf mit dem Medikament Baktistin ist auf 2-3 Wochen ausgelegt.

Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Die Homöopathie betrachtet die Heliobakteriose als eine Krankheit des gesamten Organismus und nicht als eine Infektion. Ärzte Homöopathen glauben, dass die Wiederherstellung des durch Bakterien gestörten Verdauungstraktes als Ergebnis der allgemeinen Verbesserung des Körpers erfolgen wird. Wenn homöopathische Arzneimittel indikationsgemäß verschrieben werden, wirkt das amtliche Arzneimittel dem nicht entgegen und überlässt die Wahl dem Patienten.

Es gibt zwei Gesichtspunkte zur Notwendigkeit der Behandlung von Helicobacter pylori. Einige Ärzte sind davon überzeugt, dass es notwendig ist, die Bakterien loszuwerden, um die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien, Arteriosklerose und Autoimmunerkrankungen nicht zu provozieren. Nach einem anderen Gesichtspunkt wird ein gesunder Mensch, der Helicobacter pylori ist, keinen Schaden anrichten, da er jahrzehntelang mit ihm zusammenlebt.

Welcher Arzt behandelt Heliobakteriose?

Wenn Schmerzen und andere negative Symptome im Magen auftreten, sowie bei der Diagnose eines Bakteriums, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Wenn Kinder ähnliche Probleme haben, konsultieren Sie einen pädiatrischen Gastroenterologen. In Abwesenheit dieser Spezialisten ist es notwendig, einen Therapeuten zu konsultieren, und bei der Behandlung von Kindern einen Kinderarzt.

Ausbildung: 2008 erhielt er ein Diplom in „Allgemeinmedizin“ (therapeutisch und prophylaktisch) an der Russischen Medizinischen Forschungsuniversität, benannt nach NI Pirogov. Sofort absolvierte er ein Praktikum und erhielt ein Diplom als Therapeut.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_helikobakter_lekarstva.php

Behandlung von Helicobacter pylori - Symptome, Behandlungsschema und Medikamente

Schneller Übergang auf der Seite

In jüngerer Zeit (1982) konnten Wissenschaftler erstmals in der Magenschleimhaut von Patienten mit ulzerativen Formationen ein Bakterium namens Helicobacter Pilori identifizieren. Die Öffnung ermöglichte es, einen völlig anderen Umstand zu beleuchten, der als ursächlicher Faktor bei der Bildung von Geschwürprozessen in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts diente.

Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung der letzten Jahrzehnte haben gezeigt, dass es neben "schlechten" Helicobacter-Bakterien auch "gute" gibt.

Dieser Umstand legt nahe, dass die Bakterien neben den schädlichsten Bakterien und provokativen Faktoren die Eigenschaft einer zellulären (genetischen) Zytotoxizität aufweisen müssen, die die Tatsache bestimmt, dass eine Infektion mit HB in bestimmten Fällen Manifestationen verschiedener klinischer Symptome hervorruft.

Symptome von Helicobacter Pylori (Helicobacter Pilori)

Eine Helicobacter-Infektion verläuft normalerweise unbemerkt beim Menschen. Die ersten Anzeichen können erst eine Woche später nach der latenten Krankheit auftreten. Der Patient hat ein vages Unbehagen, keine eindeutige Lokalisierung von Schmerzen im Bauchbereich und eine leichte Stuhlstörung, die bald ohne Behandlung vergeht.

Die Gefahr von Bakterien besteht darin, dass durch das Eindringen und Entwickeln in den Körper viele Pathologien - Gastritis, Gastroduodenitis und ulzerative Pathologien in der Magenhöhle und an den Wänden des Zwölffingerdarms - hervorgerufen werden.

Anzeichen einer Gastritis sind auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse auf der Schleimhaut der Magenhöhle zurückzuführen, die vor dem Hintergrund einer Azidose (hoher Azidität) auftreten.

Zu Beginn der Erkrankung und im Stadium des erweiterten Krankheitsbildes treten die Symptome einer Gastritis auf:

  • Aufstoßen mit saurem Geschmack und Sodbrennen;
  • Ausgezeichneter Appetit und Schmerzen in der Magengegend, einige Stunden nach dem Essen;
  • Tendenz zu Schwierigkeiten beim Stuhlgang.

Die Symptome der letzten akuten Phase der Gastritis werden durch die atrophischen Prozesse der Magenschleimhaut verursacht. Dabei:

  • Der Appetit des Patienten nimmt ab;
  • Im Bereich des linken Hypochondriums treten dumpfe Schmerzen auf;
  • Reduzierter Barrieresäureschutz ist anfällig für Durchfall;
  • Ein fauler Rülpsen, ein unangenehmer Nachgeschmack, trockener Mund und klebrige Haut erscheinen;
  • Vergiftungssymptome und Gewichtsverlust des Patienten treten auf.

Wenn sich die Infektion auf den ersten Darm (Zwölffingerdarm) ausbreitet, zeigen die Symptome von Helicobacter pylori Anzeichen einer Duodenitis, die sich in Bitterkeit im Mund und Aufstoßen der Gallenwege, Übelkeit und Erbrechen sowie einem Schmerzsyndrom unter den Rippen rechts äußern.

Wenn Helicobacter Pilori gleichzeitig den Magen-Darm-Bereich und den Darmanfang befällt, führt der Entzündungsprozess der Gelenke zur Entwicklung einer Gastroduodenitis.

Symptome von erosiven Formationen im Magen und Zwölffingerdarm werden durch den Einfluss provozierender Faktoren verursacht - emotionaler Stress, Ernährungsfehler, Missbrauch des Rauchens und starker Kaffee, Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Diabetes.

Im Gegensatz zu ulzerativen Erkrankungen hinterlässt die Erosion keine Narben und deformiert die Schleimhaut nach der Heilung nicht. Die meisten der oben genannten Symptome von Helicobacter pylori sind charakteristisch, zu denen die Symptome von Magenblutungen, die eine Hämämie hervorrufen, und pastösen schwarzen Fäkalien hinzukommen.

  • Manchmal ist der Prozess von einem starken Schmerzsyndrom und versteckten Blutungen begleitet, was zu einer Anämie führt, die zu einer schweren Erschöpfung des Patienten führt.

Die Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm sind auf einen erblichen Faktor zurückzuführen, der durch viele schädliche provokative Faktoren beeinflusst wird. Die Hauptsymptome sind allen Anzeichen von Magenpathologien ähnlich, aber die Hauptsymptome, die das Ulkus bestätigen, sind:

  • Deutliche Schmerzlokalisation. In der Mitte des Ileums - Magengeschwür, auf der rechten Seite des Geschwürs im Zwölffingerdarm;
  • Ein akutes Hungergefühl nach sechs Stunden der letzten Mahlzeit, das nach einer weiteren Portion Essen verschwindet, oder eine Tasse Milch, die nur für eine solche Pathologie charakteristisch ist.
  • Die Manifestation des Nachtschmerzsyndroms.
  • Charakteristische Zyklen von Exazerbationen - kleine Zyklen - 1/4 Jahre, ein großer Zyklus - 1/10 Jahre. Die Manifestation von Rückfällen in der Regel im Herbst und Winter.

Darüber hinaus wurde klinisch nachgewiesen, dass sich die Anzeichen einer Exposition des genetisch zytotoxischen Helicobacter-Bazillus gegenüber dem Körper als Dysbakteriose des Magen-Darm-Trakts manifestieren und einen unangenehmen, besonderen Geruch aus dem Mund hervorrufen können, der sich als Alopecia areata (Alopecia) und Anzeichen einer atopischen Dermatitis manifestiert.

Manchmal manifestieren sich die Symptome von Helicobacter pylori im Gesicht in mehreren Hautausschlägen in Form von Akne und Mitessern, die normalerweise eine chronische Krankheitsdauer haben. Die Schleimhaut und die Iris des Auges können betroffen sein, was sich in einem schmerzhaften Krampf der Augenlider, Tränen und Photophobie äußert.

Es sind so umfangreiche Anzeichen, die bei der diagnostischen Suche und Behandlung bestimmter Symptome von Helicobacter pylori die Richtung weisen.

Die moderne Diagnostik ermöglicht es Ihnen, die Ursache der Krankheit genau und schnell zu bestimmen, um den Schuldigen - Helicobacter-Bakterium oder einen anderen Mikroorganismus - zu bestimmen.

Der Grund für einen Arztbesuch ist die Manifestation selbst der anscheinend geringfügigsten Symptome - Magenschmerzen unmittelbar nach dem Essen, Übelkeit und Sodbrennen, Gefühl der Magenschwere, Abneigung gegen Fleischprodukte.

Insbesondere bei Patienten mit Vorerkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Krebs-Subspezies der Gastritis (atrophisch) oder einer postoperativen Therapie des Magenkarzinoms ist eine Ausrottung (vollständige Zerstörung des Erregers) erforderlich.

Behandlungsschema Helicobacter pylori, Medikamente

Seit der Identifizierung der entscheidenden Rolle dieses Bakteriums bei der Entwicklung von Pathologien im Magen-Darm-System wurde ein internationaler Standard für ein Stufenbehandlungsschema für Helicobacter pylori, die sogenannte Ausrottungstherapie, entwickelt, bei dem Antibiotika, chemotherapeutische antibakterielle Wirkstoffe und Wirkstoffe verwendet werden, die die Produktion von Verdauungssaft verringern, um ein ungünstiges Umfeld zu schaffen für die Bakterien.

Studien haben gezeigt, dass viele existierende Antibiotika-Präparate durch ein saures Medium vollständig inaktiviert werden und einige bei der Behandlung von Helicobacter pylori einfach unbrauchbar sind, da sie nicht in die tiefe Schleimschicht eindringen können, in der sich die Bakterien befinden. Die Auswahl unterscheidet sich also nicht sehr stark.

Die Behandlung mit Antibiotika umfasst die beliebtesten und wirksamsten Medikamente und Analoga von Amoxicillin, Azithromycin, Clarithromycin und Tetracyclin oder Levofloxycil.

Zu den antisekretorischen Arzneimitteln in dem Schema gehören - "Histodil", "Belomet", "Cimetidin", "Ulkometin" (erste Generation von H2-Blockern), "Gistak", "Zantak" oder "Ranigast", "Ranitidin" und "Zoran" (zweite Generation) Blocker), Ulzer, Blockacid oder Gastrosidin, Roxatidin und Ulfamid usw. (dritte Generation). "Omeprazol", "Omez", "Losek", "Zerocid" und andere (Drogenblocker prot. Pump).

Gastrocytoprotektoren umfassen De-Nola, Tribimola, Ventrisol, Bismol, Peptobismol, Bismofalka

Kombinierte Behandlung mit Pilorid auf der Basis von Ranitidin und Wismut.

  1. Das Schema der ersten Behandlungsstufe beruht auf der Verschreibung von drei Arzneimitteln - zwei antibakteriellen und einem antisekretorischen Arzneimittel mit entzündungshemmenden und bakteriziden Eigenschaften.
  2. In der zweiten Phase, der sogenannten Quadrat-Therapie, werden vier Arten von Arzneimitteln angewendet - zwei antibakterielle, antisekretorische und das Arzneimittel der Bismut-Gruppe.
  3. Die dritte Stufe sieht eine individuelle Auswahl des Behandlungsschemas mit der Unwirksamkeit der Behandlung der ersten beiden Stufen vor.

In allen drei Stadien kann ein Drei- und Vierkomponenten-Behandlungsschema verschrieben werden, das aus zwei Antibiotika, einem gastroprotektiven Arzneimittel und einem Antisekretorikum besteht. Bei der Auswahl von Medikamenten sowie Kartierung und Behandlung ist es besser, einem Spezialisten zu vertrauen.

Wie für die beliebten Rezepte bei der Behandlung von Helicobacter Pilori? Die moderne Medizin widerlegt in keiner Weise die vorteilhaften Eigenschaften, zum Beispiel den Kohl-, Kartoffel- oder Rübensaft, aber alle sollten nicht unbedacht eingenommen werden, nur mit der Begründung, dass sie in den Internetquellen weit verbreitet sind.

  • Sie müssen in bestimmten Stadien der Erkrankung in einer bestimmten Dosierung und Konsistenz eingenommen werden, die nur ein Arzt bestimmen kann.

Auf welcher Seite nicht, überall angeboten Behandlung mit Leinsamen, Johannisbeersaft oder Knoblauch, die völlig inakzeptabel ist. Leinsamen haben keine bakteriziden Eigenschaften und können eine Helicobacter-pylori-Infektion nicht heilen. Bestenfalls können sie als symptomatische Therapie dienen, was nicht bedeutet, die Bakterien loszuwerden.

Und die reizenden Eigenschaften von Johannisbeersaft oder Knoblauch sind ein direkter Weg zur Verschlimmerung entzündlicher Prozesse und zur Entwicklung von Gastritis. Da die bakteriziden Eigenschaften von Knoblauch zur Abtötung von Bakterien völlig unzureichend sind, erhält der Patient im Gegenzug eine Verschlimmerung der Krankheit und verliert Zeit für eine vollständige Ausrottungstherapie. Alles, was die Volksbehandlung betrifft, sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Über die Ernährung mit Helicobacter pylori

Die Ernährung gegen Helicobacter pylori ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Die Hauptsache dabei - Essverhalten aufgrund von:

  • kleine Intervalle zwischen den Mahlzeiten;
  • fraktionierte Ernährung (in kleinen Portionen);
  • Einhaltung einer sechsfachen Diät.

Das Essen sollte gründlich gekaut und mit viel Flüssigkeit abgespült werden. Patienten wird empfohlen, keine reizenden Lebensmittel zu verwenden (gebraten, scharf, eingelegt und salzig, Getränke mit Gas und Alkohol). Die Mahlzeiten sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein.

Im pürierten Zustand zu verwenden. Überessen ist nicht erlaubt. Bei Magenbeschwerden sollte die Portionsgröße reduziert werden, der Patient sollte nach dem Essen ein leichtes Hungergefühl haben.

Aus den zugelassenen Produkten kann der Patient ein exzellentes Menü zusammenstellen, das bei sachgemäßer Verwendung der Produkte keine Einschränkungen in der Ernährung zulässt und keine Schäden verursacht.

Frisches Brot sollte ausgeschlossen werden, es sollte getrocknet werden, oder stattdessen sollten süße und süße Trockner und Cracker zugelassen werden.

Von Fleisch und Fisch, akzeptablen fettfreien Sorten, gedünstet, gebacken oder gekocht. Die Brühen der ersten Gänge sollten nicht steil und fett sein, und Milchsuppen sind erlaubt.

Sie können nach Belieben Gerichte aus Gemüse, Nudeln und Müsli, Nüssen, Früchten und Beeren, nützlichen Bananen und Honig essen. All dies ist nur eine allgemeine Empfehlung. In jedem Einzelfall empfiehlt der Arzt eine Diät, die auf den Angaben zum Säuregehalt basiert.

Prognose für eine Helicobacter-pylori-Infektion

Kurz gesagt, sie sterben nicht an Helicobacter pylori selbst. Ein viel größeres Problem ist das unbehandelte Fortschreiten der dadurch verursachten Magenpathologien, die in bösartige Neubildungen des Gastrointestinaltrakts umgewandelt werden können.

http://zdrav-lab.com/lechenie-helikobakter-pilori/

Helicobacter pylori: wie man heilt?

Verschieben Sie den Arztbesuch nicht, wenn Sie den Verdacht auf eine Helikobakteriose haben. Helicobacter pylori ist ein Erreger aus der Kategorie der gramnegativen Bakterien. Sein Hauptlebensraum ist der menschliche Magen. Für eine lange Zeit kann das Bakterium im Verdauungssystem asymptomatisch sein.

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren beginnt Helicobacter pylori mit der aktiven Lebensaktivität. Das Bakterium ist giftig und führt zu gravierenden Abweichungen im Magen-Darm-Trakt. Dieser Mikroorganismus ist der Hauptverursacher von Gastritis und Ulkuskrankheit. Die Früherkennung eines Bakteriums kann die Therapiedauer verkürzen und die Neigung zur Genesung beschleunigen. Eine späte Diagnose und eine unzureichende Behandlung erhöhen das Risiko von Komplikationen. Bei schweren Läsionen des Verdauungstraktes müssen Antibiotika eingesetzt werden.

1. Muss ich Helicobacter pylori behandeln?

Helicobacter pylori kann dem Körper keinen Schaden zufügen, wenn er sich im Schlafmodus befindet. Sobald Symptome einer Abweichung in der Arbeit des Verdauungstrakts auftreten, sollte die Behandlung sofort begonnen werden, Antibiotika werden jedoch nur nach ärztlichem Zeugnis angewendet. Der Erreger wirkt zerstörerisch auf die Schleimhäute der Verdauungsorgane, provoziert die Entstehung von Geschwüren und Erosion. In Gegenwart einiger Faktoren sollte die Therapie so bald wie möglich beginnen.

Indikationen zur Zwangstherapie von Helicobacter pylori:

  • Gastritis vom atrophischen Typ und intensive atrophische Veränderungen im Verdauungstrakt;
  • das Fortschreiten entzündlicher Prozesse in den Bauchorganen;
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Mangel an Behandlung von Magen-Darm-Störungen;
  • onkologische Pathologien des Verdauungssystems;
  • regelmäßiges grundloses Erbrechen;
  • progressiver gastroösophagealer Reflux;
  • anhaltende Anomalien im Magen-Darm-Trakt;
  • Darmkrämpfe, die nachts auftreten;
  • Identifizierung der onkologischen Erkrankungen des Verdauungssystems bei Angehörigen.

Helicobacter pylori im Verdauungssystem.

2. Behandlung von Helicobacter pylori

Wenn Sie eine Infektion mit pathogenen Bakterien vermuten, sollte der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Es gibt spezielle Techniken, um das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Körper genau zu bestimmen. Nach Bestätigung der Diagnose verschreibt der Spezialist die Therapie. Die Behandlung der Helicobacter-pylori-Infektion kann auf verschiedene Arten erfolgen - unter Verwendung von Antibiotika, Chemotherapiemethoden, ohne Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln. Der Abschluss jeder Therapiestufe impliziert Kontrolltests.

Merkmale der Helicobacter-Pylori-Therapie:

  • Die Identifizierung von Bakterien setzt eine dringende Behandlung nicht nur des Patienten, sondern auch seiner Angehörigen voraus.
  • Wird die Infektion bei einer größeren Anzahl von Familienmitgliedern festgestellt, wird jeder angewiesen, ein auf Azithromycin basierendes Kursmedikament einzunehmen (unabhängig davon, ob es sich um eine Infektion handelt oder nicht).
  • Die mangelnde Wirksamkeit der Behandlung für sechs Wochen impliziert die obligatorische Anwendung der Tilgung.
  • Die Bestimmung der Dauer des therapeutischen Verlaufs und des Komplexes der notwendigen Medikamente ist Aufgabe des Arztes (eine Selbstbehandlung ist ausgeschlossen).

3. Wirksame Methoden zur Behandlung von Helicobacter pylori

Eine Möglichkeit zur Behandlung von Helicobacter pylori ist die Eradikationstherapie. Die Ausrottung umfasst die Verwendung einer Kombination mehrerer Arten von Arzneimitteln mit unterschiedlichen pharmakologischen Eigenschaften. Es gibt drei Arten der Tilgungstherapie. Die Indikation für solche Behandlungsschemata ist das Fehlen von Ergebnissen aus der Anwendung von Medikamentenkursen. Die Tilgung sollte schrittweise erfolgen. Zuerst wird die erste Behandlungslinie verwendet, dann (ohne Wirkung) - die zweite und nur als radikale Maßnahme - die dritte.

Die erste Linie der Ausrottungstherapie

Die Behandlung von Helicobacter pylori erfordert zwangsläufig die Einnahme von Antibiotika. Die erste Linie der Eradikationstherapie wird in zwei Versionen vorgestellt. Nach dem klassischen Schema wird die Kombination von Clarithromycin mit Penicillin-Antibiotika verwendet.

Als Ergänzung verschriebene Medikamente, deren Wirkung auf die Regulierung der sekretorischen Funktion des Verdauungssystems abzielt. Antibiotika werden als potente Medikamente eingestuft. Um die negativen Auswirkungen auf den Körper zu verringern, wird die Ausrottung mit Enterol ergänzt. Das Medikament gleicht die aggressiven Eigenschaften antibakterieller Wirkstoffe gut aus.

In Ermangelung eines Standardbehandlungsschemas wird die zweite Option zugewiesen:

Zweite Linie Ausrottungstherapie

Das Fehlen des Ergebnisses der Behandlung mit der ersten Eradikationslinie ist die Grundlage für die Anwendung der Zweitlinientherapie. Der Komplex der Drogen verändert sich. Basis der Therapie ist ein Antibiotikum aus der Penicillin-Reihe (Amoxicillin). Das Medikament wird mit Omeprazol und De-Nol ergänzt. Levofloxacin wird verwendet, um die aggressiven Wirkungen des Antibiotikums auf den Körper zu reduzieren.

Eradikationstherapie der dritten Linie

Die Indikation für die dritte Eradikationslinie ist nicht nur das Fehlen eines Therapieergebnisses auf andere Weise, sondern auch das Vorliegen schwerer dyspeptischer Störungen beim Patienten, die vor dem Hintergrund von Langzeitantibiotika aufgetreten sind. Der Hauptkomplex von Arzneimitteln wird aus der ersten oder zweiten Reihe ausgewählt, wesentliche Ergänzungsmittel sind jedoch auf Bifidobakterien basierende Arzneimittel. Arzneimittel entlasten den Verdauungstrakt, stellen die Mikroflora wieder her und schützen die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts.

Beispiele für Medikamente:

4. Antibiotika gegen Helicobcter pylori und ihre Wirksamkeit

Helicobacter pylori gehört zur Kategorie der Bakterien, deren Beseitigung recht schwierig ist. Der Mikroorganismus kann gegen einige Arten von antibakteriellen Arzneimitteln resistent sein. Nicht alle Arzneimittel dieser Gruppe können in die Schleimhäute des Verdauungstrakts (Hauptlebensraum von Helicobacter pylori) eindringen. Darüber hinaus wird die Wirkung bestimmter Arten von Antibiotika durch den erhöhten Säuregehalt des Magensaftes teilweise neutralisiert. Die Auswahl des Behandlungsschemas obliegt einem Spezialisten, für dessen Durchführung eine umfassende und schrittweise Untersuchung des Patienten durchgeführt werden sollte.

Behandlung mit Denol

Nur ein Arzt kann einen wirksamen Verlauf der Terramia verschreiben. De-Nol wirkt nur in Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen bakterizid. Die Einnahme des Medikaments in seiner eigenen Form mit Helicobacter pylori führt nicht zum gewünschten Ergebnis.

Das Medikament hat nicht die Eigenschaft, pathogene Bakterien zu zerstören. Seine Hauptwirkung ist die Schaffung eines Schutzes der Schleimhäute des Verdauungstraktes. In der Kombinationstherapie kann De-Nol jedoch nicht nur seine Eigenschaften verbessern, sondern auch die Wirkung von antibakteriellen Wirkstoffen.

Amoxicillin (Flemoxin) - Tabletten aus Helicobacter pylori

Amoxicillin tritt in die erste und zweite Linie der Ausrottung von Helicobacter pylori ein. Dieses Medikament gehört zur Kategorie der synthetischen Penicillin-Antibiotika. Das Hauptmerkmal des Arzneimittels ist die Fähigkeit, nur sich teilende pathogene Bakterien zu zerstören. Das Medikament sollte nicht für Colitis, die Neigung zu Leukämie-Reaktionen und zur Mononukleose verschrieben werden. Absolute Kontraindikation ist eine Überempfindlichkeit gegen Penicillin.

5. Chemotherapie mit antibakteriellen Helicobcter pylori-Medikamenten

Antibakterielle Arzneimittel, die in der Chemotherapie von Helicobacter pylori verwendet werden, weisen viele Merkmale auf, die sich auf die Zulassungsregeln, Indikationen, Kontraindikationen und Arzneimittelwechselwirkungen mit anderen pharmazeutischen Wirkstoffen beziehen. Antibiotika sollten während der Schwangerschaft und Stillzeit, der erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber seinen Bestandteilen sowie bei einigen chronischen Erkrankungen nicht eingenommen werden. Potente Medikamente können unerwünschte Symptome auslösen. Das Behandlungsschema sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Metronidazol für Helicobacteriose

Die Wirkung von Metronidazol zielt auf die aktive Zerstörung des Erbguts pathogener Mikroorganismen ab. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Fähigkeit des Arzneimittels, toxische Metaboliten auf zellulärer Ebene in Bakterien einzuführen. Metronidazol wird aktiv in der Chemotherapie gegen Helicobacter-pylori-Infektionen eingesetzt. Die Besonderheit des Arzneimittels ist ein erhöhtes Risiko für unerwünschte Symptome mit einer Überschätzung der Dosierungen oder einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers.

McMiror (Nifuratel) mit Helicobacteriose

Nifuratel gehört zur Kategorie der Nitrofurane. Das Medikament hat eine ausgeprägte bakterizide und bakteriostatische Wirkung. Das Medikament verletzt die biochemischen Prozesse in den Zellen von Bakterien und verhindert deren Vermehrung. In Bezug auf seine Wirksamkeit ist Nifuratel Metronidazol überlegen. Darüber hinaus ist das Medikament weniger giftig.

Wismutpräparate (De-Nol)

De-Nol wird als Mittel gegen Geschwüre eingestuft. Die Basis des Medikaments ist Tricalia Citrat. Die Wirkung des Arzneimittels zielt darauf ab, die Schleimhäute vor den Auswirkungen von Abfallprodukten von Helicobacter pylori zu schützen. Komponenten aus seiner Zusammensetzung lassen den Magensaft nicht in die geschädigten Teile des Gewebes des Verdauungstrakts eindringen. Der zusätzliche Effekt von De-Nol zielt darauf ab, die Regenerationsprozesse zu beschleunigen. Wismut dringt nicht nur in die Schleimhäute ein, sondern reichert sich auch in den Zellen an.

Protonenpumpenhemmer: Omez, Pariet

Protonenpumpenhemmer sind Pflichtmedikamente in der Zusammensetzung jeder Therapielinie Helicobacter pylori. Vertreter dieser Arzneimittelgruppe sind Pariet und Omez. Medikamente reduzieren den Säuregehalt von Magensaft, beschleunigen den Prozess der Geweberegeneration und erhöhen die pharmakologischen Eigenschaften von Antibiotika. Die therapeutische Wirkung von Protonenpumpenhemmern hält lange an.

6. Behandlungsschemata für Gastritis mit niedrigem und hohem Säuregehalt

Eine der häufigsten Ursachen für Gastritis ist die Niederlage des Körpers Helicobacter pylori. Das Bakterium dringt in die Schleimhäute des Verdauungstrakts ein und die Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität werden zu provozierenden Faktoren für die Entstehung von Geschwüren und Erosion. Gastritis kann von einem erhöhten oder verringerten Säuregehalt des Magensafts begleitet sein. Behandlungsschemata für Krankheiten unterschiedlicher Art sind unterschiedlich.

Mit erhöhter Magensäure

Bei erosiver Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt von Magensaft werden Zytoprotektiva eingesetzt. Medikamente dieser Gruppe erhöhen die Widerstandsfähigkeit der Magenschleimhäute gegen negative Faktoren und Bakterienabfälle. Das Behandlungsschema kann auch Wismutnitrat, Magnesiumoxid und Calciumcarbonat (in Form von Suspensionen) umfassen. Die Krankheit beinhaltet die obligatorische Verwendung von Antazida, Umhüllungs- und Adsorptionsmitteln.

Übermäßige Säure kann zu einer systematischen Verletzung der Ernährung oder zu häufigen Stresssituationen führen.

Mit niedrigem Säuregehalt des Magens

Reduzierte Säure von Magensaft beinhaltet die Verwendung von Medikamenten, die die Produktion von Salzsäure erhöhen. Als Ergänzung zur Haupttherapie wird Liontar oder Plantaglucid verwendet. Die erste Zubereitung enthält Zitronensäure und Bernsteinsäure, die zweite - Wegerichsaft. Substanzen stimulieren die sekretorische Funktion und stellen die Funktion der Drüsen wieder her.

7. Wie kann man ohne Antibiotika auskommen?

Die Notwendigkeit, antibakterielle Medikamente mit Helicobacter pylori zu verwenden, fehlt nur, wenn die Mindestkonzentration an Bakterien im Magen vorhanden ist. Wenn ein Patient kein Magengeschwür, keine Anämie oder keine Neurodermitis hat, ist Helicobacter pylum im „Schlafmodus“ im Körper vorhanden oder beginnt gerade mit seiner Vitalaktivität. Die Behandlung kann in einer leichten Form ohne Antibiotika erfolgen. Wenn diese Pathologien identifiziert werden, werden antibakterielle Wirkstoffe zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Therapie.

Leichtbau ohne den Einsatz von Antibiotika:

  • Medikamente zur Stärkung des Immunsystems;
  • Mittel zur Wiederherstellung der Mikroflora des Verdauungstraktes.

8. Prävention

Die primäre und sekundäre Prävention der Helicobacteriose weist nur unwesentliche Unterschiede auf. Die allgemeinen Regeln für die beiden Programme sind identisch. Nur therapeutische Empfehlungen unterscheiden sich. Im zweiten Fall sollten die Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden. Wird die Medikation vorzeitig beendet, besteht nicht nur die Gefahr eines erneuten Auftretens, sondern auch lebensbedrohliche Komplikationen des Verdauungstrakts.

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen:

  • Einhaltung der Regeln für eine ausgewogene und richtige Ernährung;
  • Verwenden Sie nur reines Essen und Wasser.
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • die Umsetzung von Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems;
  • persönliche Hygiene;
  • regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen mit Auffälligkeiten im Verdauungssystem;
  • obligatorisches Bestehen der Diagnoseverfahren bei Verdacht auf eine Helicobacter pylori-Infektion.

Video zum Thema: Antibiotika gegen Helicobacter pylori.

http://gastrocure.net/bolezni/khelikobakter/khelikobakter-pilori-kak-vylechit.html

Helicobacter pylori: wie man heilt?

Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) ist eine Art von gramnegativen pathogenen Bakterien, die eine Spiralform haben und in den Schleimhäuten der Magenwände und der anfänglichen Darmabschnitte leben. In einigen Quellen als Helicobacter pylori bezeichnet. Bakterien dieser Gattung verursachen in 80% der Fälle entzündliche Prozesse im Magen und den ersten Abschnitten des Dünndarms, hauptsächlich des Zwölffingerdarms, unmittelbar nach dem Schließmuskel, der den pylorischen Teil des Magens von der Ampulle des Dünndarms trennt. Der Pylorus reguliert den Fluss von Magensaft, der Säuren enthält, in den Zwölffingerdarm, um das Fruchtfleisch zu verdauen.

Helicobacter pylori: wie man heilt?

Die häufigste durch Helicobacter-pylori-Bakterien ausgelöste Krankheit ist die Gastritis. Dies ist jedoch nicht die einzige infektiöse Läsion der Magen-Darm-Organe, die durch Mikroorganismen der Gattung Helicobacter verursacht werden kann. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung von Anzeichen von Magenentzündungen beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren und den Verdauungstrakt hinunterzudringen und in verschiedene Teile des Darms einzudringen. Die Folge können verschiedene entzündliche Prozesse (Duodenitis, Colitis) sowie Geschwüre der Darmwandschleimhaut sein. Einige Ärzte bestreiten nicht die mögliche Assoziation einer chronischen H. pylori-Infektion mit Darmkrebs und Magen-Lymphom.

Helicobacter pylori im Verdauungssystem

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Erkrankungen des Verdauungstraktes im Zusammenhang mit einer Infektion mit H. Pylori erhielten den allgemeinen Namen helikobakterioz. Der Gastroenterologe kümmert sich um die Behandlung dieser Krankheitsgruppe. Sie können die Untersuchung jedoch durch einen Besuch bei einem Therapeuten beginnen. Der örtliche Arzt wird eine detaillierte Anamnese erstellen, die erforderlichen Verfahren und Tests auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der vorliegenden klinischen Symptome vorschreiben und vorläufige Schlussfolgerungen über den möglichen Grund für das Unwohlsein ziehen.

Das Vorhandensein von Helicobacter Pylori wird von einem Gastroenterologen festgestellt.

Die Hauptbeschwerde, mit der Patienten mit Anzeichen einer Helicobacter-Infektion zum Arzt gehen, sind Magenschmerzen. Sie können sich sowohl in der Bauchzone als auch in der Projektion des Epigastriums konzentrieren - dem Raum, der sich unter dem Xiphoidfortsatz des Sternums befindet, der sein kürzester und engster Teil ist. Überprüfen Sie die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist auch für die folgenden Symptome erforderlich:

  • Appetitstörung in Verbindung mit plötzlichen Anfällen von Übelkeit;
  • unzumutbares Erbrechen vor dem Hintergrund normaler Körpertemperatur;
  • Sodbrennen und Aufstoßen mit einem unangenehmen Geschmack;
  • scharfer Geruch aus dem Mund;
  • chronische Verstopfung (Mangel an Stuhlgang für drei Tage oder mehr);
  • Verdünnung des Kots, das Auftreten einer schaumigen oder wässrigen Konsistenz;
  • Darmkrämpfe und Völlegefühl.

In einigen Fällen kann die Behandlung eine Rücksprache mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten und einem Immunologen erfordern (mit häufigen Rückfällen der Helicobacter-Infektion). Bei unzureichendem Ansprechen des Organismus auf die verschriebene medikamentöse Therapie ist eine allergistische Untersuchung angezeigt.

Antibiotika gegen Helicobacter pylori und ihre Wirksamkeit

Viele Menschen glauben, dass Antibiotika die Grundlage für die Behandlung von Infektionen sind, die durch das Helicobacter pylori-Bakterium verursacht werden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die meisten Gastroenterologen wenden eine antibakterielle Therapie nur bei Helicobacter-pylori-assoziierten Erkrankungen an, dh wenn die Analyse das Vorhandensein von Antibiotika auf den Schleimhäuten des Mikroorganismus zeigt, werden diese nicht immer verschrieben. Dies ist nicht nur mit einer hohen Resistenz gegen verschiedene Gruppen von antimikrobiellen Wirkstoffen verbunden, sondern auch mit schwerwiegenden Nebenwirkungen: Die stärksten Antibiotika wirken sich negativ auf die Epithelschicht von Magen und Darm aus und tragen zur Schaffung günstiger Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen bei.

Was ist Helicobacter Pylori?

Wenn ein Patient strenge Indikationen für die Verschreibung einer antibakteriellen Therapie hat, sind in den meisten Fällen Penicillinprodukte aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, die aus dem Pinicillium-Schimmelpilz gewonnen werden, die Medikamente der Wahl. Penicilline haben ein ziemlich breites Spektrum an antibakterieller und antimikrobieller Aktivität und werden zur Behandlung einer großen Anzahl von Krankheiten, einschließlich infektiöser Läsionen des Verdauungstrakts, verwendet. Die Zubereitungen dieser Gruppe sowie die Art ihrer Verwendung und die empfohlenen Dosierungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Behandlung von Helicobacter-pylori-assoziierten Penicillin-Erkrankungen

In Ermangelung einer Wirksamkeit bei der Verwendung von Penicillinpräparaten sowie bei der Identifizierung einer geringen Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber den Mitteln dieser Gruppe werden Präparate aus der Gruppe der Makrolide zugeordnet, hauptsächlich - "Clarithromycin" (Analogon - "Klacid", "Fromilid"). Sie haben nicht nur eine antibakterielle, sondern auch eine bakteriostatische Wirkung und können eine Helicobacter-Infektion vollständig heilen, vorausgesetzt, die Behandlung wird in der akuten Periode der Krankheit begonnen. Es ist notwendig, "Clarithromycin" 2-mal täglich in einer Dosierung von 250-500 mg einzunehmen. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als 10-14 Tage.

Azithromycin wird selten für Infektionen verschrieben, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung und ist lange Zeit in ausreichender Konzentration im Blut enthalten. Es sollte innerhalb von 3-5 Tagen, 1 Tablette pro Tag (vorzugsweise morgens) eingenommen werden.

Video - Was tun, wenn Sie Helicobacter pylori gefunden haben?

Das Behandlungsprotokoll von Helicobacter pylori nach dem Schema der Eradikationstherapie

Die Eradikationstherapie zielt auf die vollständige Zerstörung der Bakterien Helicobacter in den Schleimhäuten des Verdauungstraktes ab. Es wird in drei Behandlungsschemata durchgeführt, wobei zu Beginn der Behandlung immer Medikamente der ersten Wahl erforderlich sind.

Helicobacter pylori-Behandlungsschemata

Erste Zeile

Die Behandlung der ersten Linie kann nach zwei Schemata durchgeführt werden. Die klassische Variante der Eradikationsbehandlung ist die Kombination von Clarithromycin mit Penicillin-Antibiotika und Medikamenten, die die Magensekretionsfunktion regulieren („Omeprazol“, „Omez“). Dieses Behandlungsschema gilt als traditionell und am effektivsten und wird von Patienten jeden Alters gut vertragen. Um die Belastung der Darmmikroflora zu verringern und das Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen im Darmlumen wiederherzustellen, kann Enterol, ein komplexes Arzneimittel mit antibakterieller, antimikrobieller Wirkung und zur Förderung des Wachstums der nützlichen Darmmikroflora, in das Behandlungsschema aufgenommen werden. "Enterol" hilft, die aggressiven Wirkungen der Antibiotika-Therapie teilweise zu kompensieren und den Darm zu normalisieren sowie die Symptome von Gastritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen.

Bei fehlender Wirkung, Auftreten einer allergischen Reaktion oder bei Vorliegen anderer Indikationen wird eine Quadrotherapie angewendet - ein kombiniertes Behandlungsschema mit 4 Komponenten:

  • "Tetracyclin" - 1 Tablette 2-3 mal täglich;
  • "Metronidazol" - 1 Tablette zweimal täglich;
  • "Ultop" ("Omeprazol") - 1-2 Kapseln pro Tag einmal;
  • "De-nol" - 1 Tablette 4 mal täglich.

Die Behandlungsdauer wird durch die Dynamik der Therapie, Laborindikatoren zur Überwachung der Wirksamkeit, Verträglichkeit und andere Faktoren bestimmt. Die Standarddauer der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln beträgt 10 bis 14 Tage. Protonenpumpenhemmer und Wismutpräparate können bis zu 3-4 Wochen hintereinander angewendet werden.

Helicobacter-pylori-Infektion

Beachten Sie! Ein selteneres First-Line-Regime für die Behandlung von Helicobacter-pylori-assoziierten Erkrankungen ist die Kombination von Amoxicillin, Clarithromycin und Metronidazol mit der möglichen Aufnahme von Arzneimitteln mit antisekretorischer Aktivität („Omez“) in das Protokoll.

Zweite Zeile

Die Behandlung der zweiten Linie wird auch unter Verwendung einer bestimmten Kombination von Arzneimitteln durchgeführt, deren Basis Arzneimittel der Penicillin-Reihe sind, beispielsweise Amoxicillin. Zusätzliche Therapieelemente können eine Kombination von "De-nola" mit Omeprazol sowie "Levofloxacin" - ein Breitband-Antibiotikum in Form von Tabletten und einer Infusionslösung - sein.

Der Wirkungsmechanismus von Helicobacter Pylori auf den Magen-Darm-Trakt

Dritte Zeile

Die Behandlung der dritten Linie kann erforderlich sein, wenn der Patient während der Therapie ausgeprägte dyspeptische Störungen hat, die durch eine Verletzung der Darmmikroflora und die negativen Wirkungen von Antibiotika hervorgerufen werden. Die Hauptbehandlungsschemata bleiben die gleichen, aber der Wirkstoffkombination werden Bifidobakterien zugesetzt, die erforderlich sind, um die negative Belastung der Schleimhäute von Darm und Magen zu verringern und die Darmarbeit zu normalisieren. Die Arzneimittel dieser Gruppe mit den empfohlenen Dosierungen sind in der Tabelle aufgeführt.

http://stomach-info.ru/bolezni-zheludka/gastrit/khelikobakter-pilori-kak-vylechit.html

Publikationen Von Pankreatitis