Helicobacter pylori im Magen

Darmbakterien können trotz des aggressiven sauren Milieus im Darm und sogar im Magen leben. In einigen Fällen führen sie ohne Behandlung zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten, so dass eine Überwachung des Magenzustands auf jeden Fall erforderlich ist.

Helicobacter pylori - was ist das?

Helicobacter pylori ist ein schädliches Bakterium, das die Entwicklung von Helicobacteriose und darüber hinaus entzündlichen Erkrankungen des oberen Verdauungstrakts hervorruft. Laut Statistik wird es in 2/3 der Bevölkerung des Planeten festgestellt, aber nicht jeder hat unangenehme Symptome.

Bei Patienten mit Gastritis, Duodenitis und Ulkuskrankheiten wird das Bakterium normalerweise in 80% der Fälle während der FGS-Behandlung über einen längeren Zeitraum nachgewiesen.

Nach dem Einbringen in die Magenschleimhaut scheidet das Bakterium Urease aus, die den Magensaft neutralisiert, so dass er jahrzehntelang im Körper leben kann.

Helicobacter pylori lebt in einem speziellen Teil des Magens - dem Pylorus - und kommt in zwei Formen vor - Kokken und Spiralen.

Der zweite Typ ist gefährlicher, da er leicht in die Schleimhaut eindringt und dort fixiert. Zusätzlich hat das Bakterium Flagellen, die seine Bewegung erleichtern, so dass der Krankheitserreger den Magen bevölkert und in den Zwölffingerdarm gelangt. Nur Helicobacter pylori kann in einer sauren Umgebung überleben, in der andere Mikroben schnell absterben.

Ursachen der Bakterieninfektion

Helicobacter pylori kann nicht lange in der Luft oder auf Oberflächen sein, so dass sie im Magen zum größten Teil bei direktem Kontakt mit einer Person auftreten. In der Regel sind Mitglieder der gleichen Familie infiziert, und Verwandte sind durch Küsse, Speichel, infiziert, der auch in kleinen Mengen zu Essen und Geschirr geht.

Woher kommt das Bakterium sonst noch? Sie können es bei der Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen (Handtücher, Zahnbürsten usw.) abholen. Es besteht die Gefahr einer Ansteckung durch ungewaschenes Obst und Gemüse durch das Wasser, das der zuvor erkrankte Patient in gastronomischen Einrichtungen mit Salzstreuer und Lippenstift getrunken hat, in denen die Regeln für das Abwaschen von Geschirr nicht eingehalten werden. Bakterien werden auch durch Husten Auswurf übertragen.

Im Allgemeinen sind die gefährlichsten Mikroben mit Spiralform überhaupt nicht umweltbeständig. Dies sind bedingte Anaerobier, daher passt die Luftumgebung nicht zu ihnen. Aber das Bakterium hat eine andere erstaunliche Fähigkeit - es kann entweder in wenigen Minuten absterben oder in die Kokkenform übergehen. Nachdem es in den Magen gelangt ist, wird die Mikrobe wiedergeboren, obwohl es in dieser Form weniger Entzündungen des Magens verursacht.

Symptome von Helicobacter pylori

Nach dem Einbringen in den Körper beginnt die Mikrobe, ein bestimmtes Enzym auszuscheiden, das schließlich das Magenepithel schädigt. Oft zeigt die Helikobakteriose keine Symptome, dh sie verläuft in latenter Form. Diese Form tritt bei Menschen mit starker Immunität auf, wenn sie jedoch reduziert wird, wird sie aktiviert. Es gibt auch weniger schädliche Stämme, die die Schleimhaut in geringem Maße beeinträchtigen und nicht symptomatisch sind.

Gastritis kann sich verschlimmern, in diesem Fall ist der Patient besorgt über starke Schmerzen im Magen, Brennen, Fieber bis zu 37,5 Grad und mehr, akute Schmerzen im Bauchraum.

In anderen Fällen hat eine Person typische Symptome einer chronischen Gastritis:

  • Bauchschmerzen;
  • Schweregefühl nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit, weniger Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Völlegefühl im Magen;
  • unangenehmer Geschmack;
  • Verstopfung, Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Aufblähung;
  • Appetitlosigkeit.

Wenn es zusätzliche Risikofaktoren gibt (Rauchen, Alkoholismus, schlechte Ernährung, Stress), kann eine Person, die Helicobacter pylori nicht behandelt, ein Magengeschwür, eine Zwölffingerdarmläsion und eine Magenerosion haben.

Mögliche Komplikationen der Pathologie

Helicobacter pylori ist eine pathogene Mikrobe, die die Fähigkeit besitzt, zu parasitieren, toxisch zu wirken und verschiedene Störungen im Körper zu verursachen. Wenn mehr als 10 Jahre im Magen sind, führt das Bakterium häufig zur Entwicklung einer atrophischen Gastritis, die die Barrierefunktionen von Salzsäure verringert. Diese Art der Gastritis erstreckt sich in der Hälfte der Fälle auf die oberen Teile des Dünndarms und provoziert eine Duodenitis mit Aufstoßen der Galle, Schmerzen unter den Rippen und Erosionen. Bei 20% der Menschen verursacht das Bakterium Bluterbrechen, Ausscheidung von mit Blut vermischten Fäkalien und versteckte Blutungen Anämie.

Ulkuskrankheit ist auch sehr typisch für Menschen, die mit diesem pathogenen Organismus infiziert sind, und es ist viel schwieriger. Sowohl atrophische Gastritis als auch ein Geschwür sind ein gefährliches Risiko für die Umwandlung in Krebs. Andere Komplikationen der Helikobakteriose können sein:

  • Bauchfellentzündung nach Ulkusperforation;
  • chronische Pankreatitis;
  • chronische Cholezystitis;
  • Enterokolitis;
  • Erschöpfung;
  • Darmdysbiose;
  • Reizdarmsyndrom;
  • atopische Dermatitis;
  • Rosacea;
  • Alopezie.

Diagnose von Helicobacter Pylori

Wenn charakteristische Symptome auftreten, wird der Patient in der Regel an einen Gastroenterologen überwiesen. Zur Diagnose der Pathologie des Gastrointestinaltrakts ist eine Fibrogastroduodenoskopie oder eine endoskopische Untersuchung des Magens und des Zwölffingerdarms erforderlich.

Während der Untersuchung wird ein kleiner Einschnitt in die Schleimhaut gemacht (Biopsie), wonach das Vorhandensein oder Fehlen von Bakterien, ihre Art und ihr Aussaatgrad bestimmt werden. Wenn der Grad schwach ist (weniger als 20 mikrobielle Körper), ist eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich. Ohne Magenendoskopie können auch Bakterien nachgewiesen werden, was häufig bei Kindern praktiziert wird.

Die Rate von Helicobacter pylori in Zahlen in Blut und anderen Tests ist unten angegeben.

http://netbolezni.net/gastroenterologiya/88-bakteriya-helikobakter-pilori-v-zheludke.html

Helicobacter-Bakterium: Symptome, Ursachen und Behandlung

Bauchschmerzen, Übelkeit, Aufstoßen mit Luft - all dies kann darauf hindeuten, dass sich im Körper ein gefährliches, schädliches Helicobacter-Bakterium angesiedelt hat, dessen Behandlung ernst und solide sein muss. Helicobacter pylori ist ein sehr gefährlicher Erreger, der zu Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis und anderen für das Verdauungssystem gefährlichen Krankheiten führen kann.

Helicobacter pyloria wurde erstmals vor 30 Jahren entdeckt. Seitdem durchgeführte medizinische Studien haben gezeigt, dass Gastritis eine infektiöse Ätiologie haben kann. Laut Studien dieses Bakteriums haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass 75% der Magenkrebsfälle in Industrieländern statistisch gesehen genau durch Helikobakterien verursacht werden. In Entwicklungsländern ist diese Zahl noch beängstigender: 90% der Patienten mit Magenkrebs haben die Krankheit dank Helicobacter pylori bekommen.

Daher ist die besondere Rolle der Früherkennung von Gastritis und Magengeschwüren hervorzuheben. Es ist ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt, der Gesundheit und Leben retten kann.

Was ist Helicobacter Bakterium?

Helicobacter pylori ist eine spezielle Art von pathogenen Mikroorganismen. Es ist ein gefährliches Bakterium, das den Zwölffingerdarm und den menschlichen Magen infiziert. Der Mikroorganismus selbst ist ein Parasit, der giftige Substanzen produziert, die die Schleimhäute der Organe schädigen. Es ist eine Schädigung der Schleimhaut und führt zu Magengeschwüren, Gastritis und anderen gefährlichen Erkrankungen.

Lange Zeit glaubte man, dass keiner der Organismen in einer sauren Magenumgebung überleben kann. Dies gilt jedoch nicht für Helicobacter. Das Bakterium existiert im Gegensatz dazu perfekt in einer sauren Umgebung, die für jeden anderen Lebensraum vorzuziehen ist. Helicobacter pylori hat eine Form in Form einer Spirale und Flagellen. Diese Struktur des Mikroorganismus ermöglicht es ihm, sich auf den Schleimhäuten der inneren Organe zu bewegen und deren Integrität irreparabel zu schädigen.

Foto: Bakterien im Magen von Helicobacter

Helicobacter pylorus kann sich an nahezu jeden Lebensraum anpassen. Dies erklärt sich dadurch, dass dieser Organismus praktisch keinen Sauerstoff benötigt. Eine weitere Besonderheit von Helicobacter pylori ist die Fähigkeit, die eigene Form zu ändern und oval oder rund zu werden.

Russische Wissenschaftler haben beschlossen, einen speziellen Begriff einzuführen - Helikobakteriose. Dies sind alle Vorgänge, die unmittelbar nach dem Einbringen dieses Erregers in den Körper ablaufen. Westliche Wissenschaftler haben jedoch eine Untersuchung von Patientenkarten durchgeführt und kamen zu dem Schluss, dass etwa 60-65% der Bevölkerung der gesamten Erde vom Auftreten einer Infektion betroffen sind. Somit ist Helicobacter pylori nach Herpes, einer Viruserkrankung, die häufigste Infektionskrankheit der Menschheit.

Was passiert im Körper?

Sobald Helicobacter pyloria in den menschlichen Körper gelangt, gelangt es sofort in den Magen, wo die restliche Zeit verweilt. Um nicht an Magensaft zu sterben, dessen Zusammensetzung ziemlich aggressiv ist, wählt Helicobacter spezielle Enzyme aus, die ihn mit einer Schale umgeben und die Säure neutralisieren. Die Spiralantennen mit Helicobacter pylori ermöglichen es, eine Schleimhautschicht zu bohren und zu den Zellen des Beleggewebes zu waten, die normalerweise vor Säure verborgen sind.

Es sind die Belegzellen von Geweben, die das Hauptnahrungsmittel von Helicobacter werden. Der Erreger frisst sie und vergiftet die Umwelt mit den Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität. Gleichzeitig reagieren die im Körper erwachenden Blutzellen auf Helicobacter pylori und neigen dazu, sie zu zerstören (Neutrophile). Durch die Zerstörung des Erregers zerstören die Neutrophilen jedoch auch die Schleimhautzellen, die Helicobacter bereits berührt hat.

Nachdem die Schleimhautschicht aufgebrochen ist, beginnt Salzsäure das Gewebe aktiv zu beeinflussen. So entwickelt sich der Entzündungsprozess und es entstehen Geschwüre. Lokalisation von Geschwüren am häufigsten ähnlich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Helicobacter selbst zwei Abschnitte des Magens liebt - die Zwiebel und den Pylorus.

Ursachen der Helicobacter Pylori-Infektion

Helicobacter kann nicht in der Luft existieren, bei dessen aktivem Eintritt diese pathogenen Organismen absterben. Sie werden hauptsächlich durch menschlichen Schleim und Speichel übertragen. Daher tritt die Infektion am häufigsten auf folgende Arten auf:

  • Verwendung gemeinsamer Utensilien;
  • Verwendung einiger Körperpflegeprodukte;
  • Küsse;
  • Von der Mutter zum Kind.
Foto: Wie wird Helicobacter übertragen?

Gefährdet können also Freunde, Angehörige und Mitbewohner des Patienten sein.

Im Allgemeinen tragen ein niedriger Lebensstandard und die Nichtbeachtung von Hygienevorschriften zur Infektion bei. Helikobakteriose ist bei Menschen, die in Gemeinschaftswohnungen und Schlafsälen, in Kinderheimen sowie in medizinischen Berufen leben, sehr verbreitet. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit in Ländern der Dritten Welt viel häufiger auftritt als in Industrieländern. In Russland wurde in den letzten Jahren die Inzidenz von Gastritis und Ulkus aufgrund des Einflusses von Helicobacter pylori bei Menschen aus wohlhabenden Bevölkerungsgruppen festgestellt.

Sie können sich schützen, und es ist besser, sich im Voraus um Prävention zu kümmern, als an einer Krankheit zu leiden und dringend nach Wegen zu suchen, mit Helicobacter umzugehen.

Symptomatik

Das Vorhandensein von Helicobacter pylori im menschlichen Körper bedeutet nicht, dass es notwendigerweise ein Geschwür bekommt. Das Auftreten dieser Krankheit ist jedoch durchaus möglich, wenn der Patient prädisponierende Faktoren hat wie:

  • ungesunde Ernährung;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • betont.

Aber chronische Gastritis - tritt bei Infektion mit Helicobacter in fast 100% der Fälle auf. Es ist die chronische Entzündung des Magens, die die Hauptmanifestation von Helicobacter pylori ist. In diesem Fall hat der Patient folgende Symptome:

  1. Magenschmerzen. Die Lokalisation des Symptoms kann sich ändern und in den Bereich des Zwölffingerdarms verlagern. Die Schmerzen sind scharf, schmerzhaft, langweilig. Eine Person kann sich unwohl fühlen. Beschwerden können bei längerem Fasten, Fasten oder nach den Mahlzeiten auftreten.
  2. Sodbrennen. Dieses Gefühl ist kaum mit anderen Beschwerden zu verwechseln. Eine Person fühlt ein Brennen in der Magengegend, Brennen in der Speiseröhre und sogar im Kehlkopf. Dies kann Brustschmerzen verursachen, die oft mit Herzschmerzen verwechselt werden. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Patienten einen unangenehmen sauren oder faulen Geschmack haben.
  3. Aufstoßen. Dieses Symptom tritt fast immer zusammen mit Sodbrennen auf. Aufstoßen kann bitter oder sauer schmecken. In einigen Fällen kommt es zu häufigem Aufstoßen, das sich nach dem Essen verschlimmert.
  4. Übelkeit Dieses Symptom tritt häufig bei Hungerschmerzen auf. Eine Person kann sich auf nüchternen Magen oder 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit krank fühlen. Wenn die Magenschleimhaut schwer verletzt ist, kann Übelkeit durch Erbrechen mit Blutgerinnseln ersetzt werden.
  5. Darmverstimmung Durchfall ist ziemlich selten, aber dieses Symptom kann auch auf das Vorhandensein von Helikobacterium im menschlichen Magen und im dpc hinweisen. In Stuhlmassen kann es ein offensichtliches Blut in Form von Klumpen oder Imprägnierungen geben.

Bei einer starken Kontamination des Körpers mit Helicobacter pylori kann es zu einer Reihe von atypischen Symptomen kommen, die auf eine signifikante Infektion und ein Fortschreiten der Krankheit hinweisen:

  1. Reduzierte den Appetit auf seine völlige Abwesenheit.
  2. Starker Gewichtsverlust, nicht die Norm.
  3. Trockener Mund und metallischer Geschmack.
  4. Mundgeruch bei fehlender Karies.
  5. Aussehen in den Mundwinkeln.

Dies sind die Symptome von Helicobacter, die sofort behandelt werden müssen. Wenn mindestens einer von ihnen auftritt, ist es notwendig, schnell eine optimale medizinische Versorgung aufzusuchen und mit der Diagnose fortzufahren.

Diagnose

Gelegentlich kann sich Helicobacter pylori auf unterschiedliche Weise manifestieren. Unterschiedliche Patienten können also unterschiedliche Symptome haben. Um das Vorhandensein eines Krankheitserregers im menschlichen Magen festzustellen, werden spezielle Tests durchgeführt. Den Patienten wurden spezielle Tests für Helicobacter - Urease und Zytologie gezeigt. Sie helfen bei der Identifizierung der Bakterien.

Zytologische Untersuchung

Die zytologische Art der Forschung basiert auf Endoskopie und Abstrichsammlung. Auch wenn das Verfahren Biopsien nimmt. Der Zaun wird an den Stellen des Schleimorgans ausgeführt, an denen die Abweichungen von der Norm am ausgeprägtesten sind. Während des Eingriffs achtet der Spezialist besonders auf das Vorhandensein von Ödemen und Hyperämien. Helicobacter kommt normalerweise in den zentralen Teilen des Schleims vor.

Die zytologische Forschung zielt im Wesentlichen darauf ab, drei verschiedene Grade der Magenkontamination mit dem Helicobacter-Bakterium zu identifizieren. Wenn die Studie weniger als 20 Mikrobenkörper ergab, wird bei dem Patienten eine schwache Kontamination diagnostiziert. Dieser Infektionsgrad bedeutet keine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Wenn die Anzahl der Körper diesen Indikator überschreitet, ist der Körper des Patienten in Gefahr und eine Lösung des Problems ist sofort erforderlich.

Diese Studie zeigt auch Dysplasie, Metaplasie und das Vorhandensein von bösartigen Zellen und Krebsarten im Organ. Der einzige Nachteil dieses Verfahrens ist die Unmöglichkeit, Daten über die Struktur der Schleimhäute der inneren Organe des Verdauungssystems zu erhalten.

Urease-Test

Die Urease-Art des Teigs ist ein spezielles Instrument, das das Vorhandensein von Helicobacter pylori im menschlichen Körper effektiv bestimmt. Der Test ist eine schnelle Methode, die auf der Identifizierung der Aktivität von Helicobacter im menschlichen Körper basiert. Der Test wird mit einem speziellen Gel durchgeführt. Die Substanz enthält Harnstoff und ein Bakteriostatikum. Die Rolle des Indikators ist Phenol-Roll. Dieses Element erlaubt Rückschlüsse auf den Zustand der Magenschleimhaut. Es ist zu beachten, dass die während der Endoskopie gewonnene Biopsie ebenfalls in diesen Test einbezogen wird.

In einem kleinen Prozentsatz von Fällen kann der Test Helicobacter pylori ignorieren und besagen, dass die Person gesund ist. Am häufigsten tritt dies in Fällen auf, in denen die Infektion extrem schwach und unbedeutend ist. Damit die diagnostischen Ergebnisse optimal sind, kombinieren Ärzte häufig beide Methoden.

Andere Tests

Es gibt auch einen Atemtest, diese Methode ist absolut sicher und nicht invasiv. Mit Atemtests können Sie feststellen, wie die Schleimhäute von Helikobakterien besiedelt sind. Forschung auf nüchternen Magen durchgeführt. Zunächst entnimmt der Arzt Proben der vom Patienten ausgeatmeten Hintergrundluft, lässt ihn dann ein leichtes Frühstück zu und trägt das Testsubstrat auf.

Histologische Diagnosemaßnahmen können Helicobacter pylori in Biopsien schnell nachweisen. Sie können damit auch morphologische Veränderungen untersuchen. Verwenden Sie häufig die Malmethode von Giemsa. Diese Studie ist die einfachste. Eine Reihe anderer Methoden wird zur Diagnose verwendet.

Therapie

Das Helicobacter-Behandlungsschema beinhaltet 3 Linien einer spezialisierten Antibiotikatherapie. Die Wirksamkeit der Therapie ist nur möglich, wenn dem Patienten Antibiotika verschrieben werden.

Die Behandlung beginnt nicht ohne die Ergebnisse der Forschung. Der Arzt untersucht zunächst den Test auf Helicobacter und Tests. Die Therapie ist komplex vorgeschrieben. Ihr Fokus liegt nicht nur auf der Bekämpfung des Bakteriums, sondern auch auf der Beseitigung der Symptome.

Die Behandlung muss nicht nur Antibiotika umfassen. Im Allgemeinen muss es eine Reihe von Anforderungen erfüllen:

  1. Angriff eines Bakteriums mit seiner vollständigen Zerstörung.
  2. Lokale Wirkung von Drogen.
  3. Antibiotikaresistenz gegen die saure Umgebung des Magens.
  4. Die Fähigkeit der verschriebenen Medikamente, die Schleimhaut zu durchdringen.
  5. Schnelle Entfernung von Medikamenten aus dem Körper ohne Beeinträchtigung anderer Organe.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten können ebenfalls verschrieben werden:

Es ist unmöglich, sich nur von Helicobacter-Säulen zu erholen, und es ist notwendig, dies genau zu wissen Bei Verdacht müssen Sie sich an die Klinik wenden und untersuchen lassen.

Die Folgen des Ignorierens der Behandlung

Das Ignorieren der Therapie kann zu einer Vielzahl von Konsequenzen führen, die sich besonders negativ auf den menschlichen Körper auswirken. Es ist notwendig, drei Hauptfolgen zu identifizieren, die Helicobacter pylori verursachen können.

Magengeschwür

Die Hauptursache für Magengeschwüre ist Helicobacter. Die Wirkung dieses Erregers auf das Auftreten der Ulkuskrankheit ist medizinisch belegt. Das Risiko für den Ausbruch der Krankheit steigt jedoch erheblich, wenn die Person genetisch bedingte Risikofaktoren hat. Unter ihnen:

  1. Geschlecht. Daher tritt ein Geschwür bei Männern viermal häufiger auf als bei Frauen.
  2. Blutgruppe. Studien zufolge sind Menschen mit der ersten Blutgruppe gefährdet und leiden 35% häufiger an einem Geschwür als andere.
  3. Die Fähigkeit, den Geschmack von Phenylthiocarbamid zu fangen. Für einige ist die Substanz völlig geschmacklos, für andere hat sie einen bitteren Geschmack.

Die deutlichen Anzeichen dafür, dass das Geschwür durch Helicobacter verursacht wird, sind folgende:

  1. 5 bis 6 Stunden nach der letzten Mahlzeit treten Hungerschmerzen auf.
  2. Nächtliche Bauchschmerzen.
  3. Schmerz, deutlich lokalisiert in der Projektion des Geschwürs. Normalerweise unter dem Löffel rechts oder in der Mitte.

Das Auftreten von Geschwüren aufgrund von Helicobacterium ist ziemlich schnell und das Auftreten von perforierten Geschwüren ist möglich.

Magenkrebs

Diese Wirkung von Helicobacter pylori ist die gefährlichste. Der Erreger führt zu Gastritis Typ B. Bei längerer Vernachlässigung und fehlender kompetenter Behandlung kommt es zu Atrophien und Metaplasien der Magenschleimhaut. Diese Erkrankung wird als präkanzerös angesehen, weil die Metaplasie schnell ozlokachestvlyaetsya.

Laut Statistik tritt Krebs in 50% der Fälle aufgrund von Gastritis B bei einer Person auf, in weiteren 46% aufgrund der Degeneration von Geschwüren. Bösartige Tumoren des Magens entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund fortschreitender Geschwüre.

Ein charakteristisches Zeichen dafür, dass eine Person Krebs hat, ist die Schmerzbeständigkeit. Das Schmerzsymptom tritt in keinem bestimmten Zeitraum auf, Hungerschmerzen verschwinden und Beschwerden nach dem Essen. Stattdessen hat eine Person ständige Schmerzen, die fast unmöglich zu beseitigen sind.

Allergie

Die Ursache für allergische Hautausschläge ist auch sehr oft Helicobacter pylori. Aufgrund dieses Bakteriums entwickeln Menschen eine Neurodermitis. Diese Krankheit ist eine chronische Erkrankung der Haut. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hautausschlag an Körperteilen wie:

  • das Gesicht;
  • Hals;
  • Schlüsselbein;
  • Ellenbogen und Knie;
  • Handfläche (Rücken);
  • Füße (Rückseite);
  • im ganzen Körper (komplexe Fälle).

Atopische Dermatitis weist auffällige Merkmale auf. Einer von ihnen juckt. Ein juckendes Gefühl kann mild und subtil oder sehr intensiv sein. Die Beschwerden nehmen nachts zu. Gleichzeitig tritt beim Kämmen der Haut eine kurzfristige Linderung auf. Das Kämmen von Hautausschlägen ist jedoch in keinem Fall unmöglich. Es kann zu einer Verdickung der Haut kommen, und wenn eine Infektion in die Wunde eindringt, kann die Eiterung beginnen.

Aber warum verursacht Helicobacter Allergien? Dafür gibt es drei Gründe:

  1. Das Vorhandensein von Bakterien im Körper führt zu entzündungshemmenden Reaktionen.
  2. Ärzte schlagen vor, dass der Körper Immunglobulin produziert, um Helicobacter pylori zu bekämpfen, was häufig zu Allergien führt.
  3. Helicobacterium verstärkt die körpereigene Abwehrreaktion, wodurch Giftstoffe ins Blut aufgenommen werden und zu Entzündungen der Haut führen.

Verursacht Helicobacter und das Auftreten von Rosacea auf der Gesichtshaut.

Prävention

Das wichtigste Element der Vorbeugung ist, Ihren Körper zu respektieren und auf verdächtige Symptome zu achten. Im Falle, dass jemand aus der Familie oder aus der Gemeinschaft mit Helicobacter krank ist und behandelt wird, sollte jedes Haushaltsmitglied sofort zur Untersuchung auf das Vorhandensein dieses Erregers im Magen ins Krankenhaus gehen. Sie müssen auch auf die Einhaltung der folgenden Regeln achten:

  • Essen und Trinken mit einer anderen Person aus dem gleichen Gericht sollten so selten wie möglich sein.
  • Gemüse und Obst sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden.
  • Essen Sie nicht mit ungewaschenen Händen.
  • Ein Kuss kann die Übertragung von Helicobacter-Pillen auf eine andere Person verursachen.
  • aktives und passives Rauchen, häufige Einnahme von starken Getränken kann auch zu Helicobacter pylori führen.

Ärzte weisen darauf hin, dass klinische Studien der letzten Jahre sehr beängstigende Ergebnisse erbracht haben. Wenn also mindestens eines der Familienmitglieder mit Helicobacteria infiziert ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Mikroorganismen auf den Rest des Haushalts ausbreiten, bis zu 95%. Da es sich bei der Helikobakteriose um eine soziale Krankheit handelt, muss jede Person sehr sorgfältig auf ihre persönliche Hygiene achten, ihre Ernährung überprüfen und das Immunsystem anregen.

http://medikym.ru/baktriya-helikobakter-pilori/

Helicobacter pylori Bakterien im Magen - was es bedroht

Autor: Alexey Shevchenko 9. September 2018 12:00 Kategorie: Natur und Mensch

Guten Tag, liebe Freunde des Blogs Alexei Shevchenko "Gesunder Lebensstil". Heute ist mit Sicherheit bekannt, dass die meisten Gastritiden und Magengeschwüre durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden. Dieser heimtückische Mikroorganismus infiziert jeden Tag mehr und mehr Menschen, was eine Art Zeitbombe darstellt. In diesem Artikel möchte ich ein paar Worte zum Thema des Bakteriums Helicobacter pylori im Magen sagen.

Was ist das für ein Mikroorganismus

Helicobacter pylori ist ein Bakterium der Gattung Helicobacter. Diese Bakterien haben ihren Namen aufgrund ihrer charakteristischen Spiralform erhalten. Insgesamt gibt es 35 Bakterienarten in der Gattung Helicobacter. Einige von ihnen leben im Magen-Darm-Trakt und in der Leber von Säugetieren, andere bevorzugen Vögel. (Die Eigenschaften von Helicobacter pylori werden auch hier und hier beschrieben).

Das bekannteste und gefährlichste Mitglied der Gattung Helicobacter ist Helicobacter pylori. Und leider ist dieses Bakterium nicht nur das bekannteste, sondern auch eines der am häufigsten vorkommenden. Medizinische Statistiken behaupten, dass der gefährliche H. pylori mindestens die Hälfte der gesamten menschlichen Bevölkerung erfolgreich besiedelt hat.

Die Länge des Bakteriums H. pylori beträgt 3 µm und der Durchmesser seiner Helix beträgt 0,5 µm. Durch die Vermehrung sind diese Mikroorganismen in der Lage, Filme zu bilden, und wenn sie sich unter äußerst ungünstigen Bedingungen befinden, bauen sie einen schützenden Kokon um sich, in dem schwierige Zeiten liegen.

Kokon hat eine kugelförmige Form. In einem Kokon vermehrt sich das Bakterium nicht, verliert jedoch nicht die Fähigkeit, sich an die Magenwand zu binden. Schlimmer noch, die Kokonform ist wesentlich resistenter gegen Antibiotika und synthetisiert mehr Substanzen, die Krebs verursachen können.

Der von H. pylori gebildete Biofilm hilft auch Bakterien, sich selbst zu schützen. Mit ihrer Hilfe "täuschen" sie das Immunsystem des von ihnen infizierten Organismus und schwächen die Wirkung von Antibiotika. Ein solcher Mechanismus ist hervorragend zum Überleben in einer extrem aggressiven Umgebung des Magens geeignet.

Das Bakterium H. pylori ist sehr mobil, und eine ganze Reihe langer Flagellen, die zwischen vier und sechs sein können, hilft ihr, sich zu bewegen.

Heute gibt es viele verschiedene H. pylori-Stämme. Die Sätze ihrer Gene unterscheiden sich etwas voneinander, so dass die Bakterien ein unterschiedliches Maß an Gefahr und Vitalität aufweisen. Die aggressivsten Stämme verursachen Ulkuskrankheiten, weniger aggressive sind auf Gastritis beschränkt. Die Stämme von H. pylori, die bei Menschen gefunden werden, die asymptomatische Träger sind, zeigen eine minimale Aggressivität.

Wie gelangt das Bakterium in den Magen?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass die Mikrobe geschluckt werden muss, damit sie in den Magen eindringt. Leider ist diese Aufgabe im Fall von Helicobacter pylori mehr als einfach. Das Bakterium fühlt sich im Wasser, an Land und praktisch auf jeder Oberfläche gut an. Daher kann eine Infektion auftreten durch:

  • schmutzige Hände;
  • schlecht gewaschene oder unzureichend gekochte / gebratene Lebensmittel;
  • kontaminiertes Wasser und andere Getränke.

Wenn H. pylori den menschlichen Körper besiedelt, ist er nicht nur in seinem Magen oder Zwölffingerdarm vorhanden, sondern auch im Speichel. Und dies bedeutet, dass jeder Haushaltskontakt oder Kuss mit dem Träger infiziert werden kann.

Luftverteilung ist ebenfalls möglich. Niest oder hustet ein Bakterienträger beispielsweise im öffentlichen Verkehr, so erhalten alle Fahrgäste neben ihm ihren Anteil an H. pylori.

http://dolgo-zivi.ru/bakteriya-helikobakter-pilori-v-zheludke

Magenbakterien: nicht loswerden?

Einige Mikrobiologen sagen, dass Helicobacter pylori friedlich im Magen lebte, bis er mit Antibiotika zerstört wurde. Unter Bedingungen, die sich unter dem Einfluss der Antibiotikatherapie geändert haben, begann sich dieser Mikroorganismus aggressiver zu verhalten und entwickelte eine Arzneimittelresistenz. Zusammen mit Helicobacterium haben sich einige Arten von Staphylokokken und Streptokokken angepasst. Sodbrennen, Übelkeit, Magenschmerzen und Blähungen treten auf, wenn sich die Anzahl der Bakterien ändert. Die Symptome verschwinden nach der Behandlung und der Einhaltung der Ernährungsrichtlinien.

Arten von Mikroorganismen, die im Magen leben

Salzsäure im menschlichen Magen erhöht die Aktivität von Enzymen und zerstört Bakterien. Bei mikrobiologischen Untersuchungen stellte sich heraus, dass nicht alle Bakterien durch Säure abgetötet werden. Laktobazillen, Streptokokken, Staphylokokken und Helicobacter pylorus haben sich an das stark saure Milieu des Magens angepasst. Die Mikroflora des Magens einer gesunden Person wird durch die folgenden Arten von Mikroorganismen dargestellt:

  • Firmykuty.
  • Actinobacteria.
  • Proteobakterien.
  • Fuzobakterii.
  • Bakteroide.

Eine ausgewogene Gemeinschaft von Mikroorganismen schadet nicht. Nützliche Bakterien sind an der Verdauung beteiligt und koexistieren friedlich mit opportunistischen. Wenn sich die Bedingungen ändern, beginnt eine der Bakterienarten zu dominieren, wodurch die normale Flora gestört wird. Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Gastritis, Geschwüren, Magenkrebs nimmt die Anzahl der Bakterien zu. Sie sprechen zunehmend über solche Zustände der Flora wie Dysbakteriose und Helikobakteriose.

Helicobacter pylori

Helicobacter pylori ist ein helixförmiges gramnegatives Bakterium, das im Magen einer Person lebt. Weder im Darm noch in der Speiseröhre ist es nicht zum Leben geeignet. Dieses nur etwa elftausend Jahre alte Bakterium wurde erstmals Anfang des 20. Jahrhunderts bei der Autopsie eines Magengeschwürs bei einem Krebspatienten entdeckt.

Heutzutage sprechen einige Forscher von einer HP-Infektion, von der mehr als 60% der Menschen betroffen sind. Helicobacter pylori dringt in den menschlichen Körper ein, baut Harnstoff aus der Nahrung ab und erzeugt eine Ammoniakwolke gegen Säuren, die für sein Leben angenehm ist. Durch die Synthese einer Protease zerstört Helicobacter pylori die Schleimhaut und dringt in die Epithelschicht ein.

Am häufigsten sammeln sich Bakterien im Antrum in der Nähe des Zwölffingerdarms 12 an. Im Magen eines gesunden Menschen werden die geschädigten Stellen schnell regeneriert, die Säure hat keine Zeit, Mikrotrauma zu korrodieren. Mit zunehmender Anzahl der Helicobakterien kommt es zu Ernährungsumstellungen, Stress, Säureanstieg, Schleimhautzerstörung, Entzündungen, die zu chronischer Gastritis führen.

Helicobacteriose und Dysbacteriose

40-85% der Menschen mit einer HP-Infektion entwickeln eine Gastritis, die dazu beitrug, einen Zusammenhang zwischen Magen-Darm-Erkrankungen und der Aktivität von Helicobacter pylori herzustellen. Es treten aber auch unangenehme Symptome auf, wenn der Candida-Pilz im Magen dominiert. Interessanterweise ändert sich die Anzahl der Helikobakterien nicht so häufig wie die der Streptokokken und Laktobazillen. Dies ließ vermuten, dass das Vorhandensein von Helicobacteria nicht immer mit Dysbacteriose und der Entwicklung von Magenkrankheiten assoziiert ist.

Helicobacteriose ist ein Begriff, der verwendet wird, um sich auf Zustände zu beziehen, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Chronische Gastritis, Geschwüre und Magenkrebs - diese Krankheiten sind mit der Aktivität von Helicobakterien verbunden. Lange Zeit glaubte man, dass Helicobacter pylori schwerwiegende Folgen haben könnte: Wenn Sie die Mikrobe nicht sofort entfernen, treten Symptome einer Helicobacteriose auf, dann eine Gastritis und dann Geschwüre. Aufgrund der Tatsache, dass die Mikrobe schlecht untersucht ist, liegen keine Daten über die Auswirkung auf die Krebsentstehung oder den Verlauf der Ulkuskrankheit vor. Nicht alle Menschen, die mit HP infiziert sind, haben Anzeichen von Gastritis und Geschwüren. Helicobacter pylori kommen nicht immer in der Flora der Geschwüre vor.

Dysbakteriose ist eine Erkrankung, bei der die Anzahl der Kolonien eines Mikroorganismustyps zunimmt. Die Schleimhaut ist verletzt, die Schleimhaut entzündet und im Mund kann ein unangenehmer Geschmack auftreten. Der Zustand der Dysbakteriose ist vorübergehend, innerhalb weniger Tage ist die Mikroflora wiederhergestellt, wenn die Diät eingehalten wird.

Die Symptome von Helicobacteriose und Dysbacteriose sind identisch:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Mundgeruch;
  • Oberbauchschmerzen.

Es wird gesagt, dass HP die häufigste Ursache für Geschwüre ist. Um die Diagnose zu bestätigen, muss ein Bluttest für Antikörper gegen HP durchgeführt werden. Es ist erwähnenswert, dass sich HP nur in Verbindung mit anderen Mikroorganismen manifestiert. Selbst ein positives Ergebnis weist daher nicht auf die Notwendigkeit hin, den Kampf gegen die Mikroflora aufzunehmen. Heutzutage wird immer häufiger behauptet, dass viele andere Bakterien (Corynebakterien, Streptokokken) im Magen für unangenehme Symptome im Magenbereich verantwortlich sind und Entzündungen, Gastritis und Geschwüre verursachen.

Traditionell empfehlen die Ärzte bei der Behandlung des Magen-Darm-Trakts eine Diät. Dies ist die einzige Möglichkeit, die Mikroflora zu normalisieren und die Krankheit zu stoppen. Um die Regulierung des Säuregehalts zu unterstützen, wurden Antazida eingesetzt. Wenn die gewählte Behandlung unwirksam ist, werden Protonenpumpenhemmer in Kombination mit Antibiotika verschrieben.

Kampf gegen Bakterien im Magen

Seit 1996 gibt ein europäisches Wissenschaftlerteam Empfehlungen zur Behandlung von HP-Infektionen. Die Empfehlungen beschränken sich auf die vollständige Zerstörung des Mikroorganismus sowohl bei Personen mit Anzeichen einer Gastritis als auch bei gesunden Personen.

Die Verwendung von Protonenpumpenhemmern in Kombination mit Antibiotika wird seit vielen Jahren von Gastroenterologen wirksam eingesetzt, um Helicobacterium bei der Behandlung von Gastritis und Geschwüren zu zerstören.

Mikroorganismen loszuwerden ist unmöglich. Nach der Therapie verbleiben Bakterien, die in den nächsten Generationen eine Arzneimittelresistenz entwickeln. Die Antibiotikatherapie hat zur Entstehung neuer Stämme geführt, die gegen Medikamente resistent sind. Die Verfasser der Empfehlungen zur Behandlung von HP-Infektionen stellen fest, dass die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika innerhalb von 3 Jahren um 30% abnimmt und bis zum Alter von 7 Jahren 90% erreicht. Dies erschwert die Behandlung von Gastritis und Geschwüren, da die Ärzte nach einer Weile die Taktik ändern und neue Medikamente verschreiben müssen, um einen Rückfall zu erleiden, wenn die Symptome zurückkehren.

Gleichzeitig führte der Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von HP-Infektionen zu einer Verringerung der normalen Mikroflora, und natürliche Biotope standen kurz vor der Zerstörung, was zu Immundefizienzzuständen, einer beeinträchtigten Regeneration und einer Beschleunigung des Alterungsprozesses führte.

Seit 2011 werden zusätzlich zu den Medikamenten zur Behandlung der Helicobacteriose Probiotika empfohlen. Die Notwendigkeit einer Besiedlung der Mikroflora mit Probiotika wird regelmäßig diskutiert. Einerseits sollte dem nach der Behandlung geschwächten Körper (Gastritis oder Geschwüre) geholfen werden, die Flora wiederherzustellen und nützliche Mikroorganismen zurückzugeben. Aber rohe Gewalt führt zum gegenteiligen Effekt (Übelkeit, Verstopfung, Völlegefühl, Schmerz, Sodbrennen). Es muss berücksichtigt werden, dass die Gruppe der menschlichen Mikroorganismen individuell ist und ihr ganzes Leben lang unter Berücksichtigung von Aktivität, Ernährung und Gewohnheiten gebildet wird.

Heutzutage wird zunehmend behauptet, dass Helicobacter pylori viele tausend Jahre im Magen gelebt hat, aber erst im 20. Jahrhundert, als die Menschen Antibiotika einnahmen, begannen Probleme damit aufzutreten. Dieser Mikroorganismus passt sich schnell an neue Bedingungen an und entwickelt Abwehrmechanismen. Es gibt nicht genügend Daten, dass nur Helicobacter pylori Gastritis, ein Geschwür, auslöst, obwohl es möglich ist, dass Mikroorganismen schwerwiegende Erkrankungen verursachen können. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind multifaktorielle Erkrankungen, die den Allgemeinzustand des Patienten, die Auswirkung der Vererbung, äußere Anzeichen, Gewohnheiten berücksichtigen.

http://probakterii.ru/prokaryotes/in-medicine/bakterii-v-zheludke-simptomy.html

Methoden zur Behandlung von Helicobacter pylori-Bakterien im Magen

Das Bakterium Helicobacter pylori kann Magen-Darm-Erkrankungen verursachen. Die Hauptkrankheiten sind Magengeschwüre, manchmal betrifft die ulzerative Pathologie den duodenalen Teil des Darms und die Gastritis. In diesem Artikel werden die folgenden Fragen beantwortet: Welche Gefahr besteht für Helicobacter pylori im Magen? Wie werden Helicobacteriose, Methoden zur Vorbeugung und mögliche Komplikationen der Pathologie behandelt?

Ursachen von

Das Helicobacter pylori-Bakterium, das ein spiralförmiges Erscheinungsbild aufweist, setzt, wenn es in die Magenhöhle freigesetzt wird, Produkte seiner lebenswichtigen Aktivität frei, die für den Körper toxisch sind. Es wird angenommen, dass sich dieses Bakterium im Gegensatz zu anderen Viren aufgrund einiger seiner Merkmale an die saure Umgebung des Magens anpasst. Erstens, diese Bewegung mit Hilfe von Flagellen auf der Schleimhaut des Magens, die Fähigkeit, sich in dieser Schleimhaut zu verstecken, da die Schale es Ihnen ermöglicht, in einem sicheren Bereich zu sein, der diesen Mikroorganismus nicht schädigt. Aufgrund der Tatsache, dass das Bakterium die Freisetzung von Ammoniak aktivieren kann, kann es die Säure neutralisieren. Dies ist der Grund, warum Helicobacter mehrere Jahrzehnte in einer Person verbleibt.

  • In Kontakt mit anderen Personen, die Träger sind;
  • Ungewaschenes Gemüse oder Obst essen;
  • Kontaminiertes Wasser trinken;
  • Die Verwendung von anderen Geräten, Geschirr;
  • Durch Speichel, Auswurf, Luft (obwohl langfristiger Lebensraum außerhalb der günstigen Umgebung, dh in der Luft, das Virus nicht gut verträgt, ist die günstige Umgebung der Magen).

Eine ebenso wichtige Tatsache ist, dass diese Pathologie alle Familienmitglieder betrifft. Das heißt, bei Vorliegen dieser Art von Virusinfektion eines der Familienmitglieder beträgt das Infektionsrisiko für den Rest mehr als 95%. Es ist wichtig zu bedenken, dass dieses Virus gefährlich ist, da es eine Helikobakteriose verursacht, die in der Folge viele Komplikationen in Form von pathologischen Prozessen im Körper mit sich bringt.

Ärzte haben herausgefunden, was das wirksamste Mittel gegen Würmer ist! Laut Statistik haben alle 5 Russen Würmer. Lesen Sie mehr ein Rezept, mit dem Sie den Körper von Würmern in nur 7 Tagen reinigen können.

Die Aktivierung des Einflusses eines schädlichen Mikroorganismus erfolgt, wenn das menschliche Immunsystem geschwächt ist oder ausfällt. Meistens tritt dies auf, wenn Stress auftritt. Stress für den Körper kann als Umstellung der gewohnten Ernährung auf einen anderen Modus angesehen werden, der bei Verwendung unbekannter Produkte völlig neu ist. Die Entwicklung der Krankheit ist möglich bei Angina, Grippe, schwerer Erkältung und anderen Krankheiten, die das Immunsystem erheblich beeinträchtigen.

Das Virus provoziert das Auftreten von Pathologien des Gastrointestinaltrakts, wie Gastritis, Magengeschwüren und erosiven Läsionen. Möglicherweise Provokation von Lebererkrankungen wie Hepatitis oder Veränderungen des Hormonsystems, die zu Veränderungen des Hormonspiegels führen. Eine Cholezystitis entwickelt sich, eine Entzündung tritt auf der Haut auf, in einigen Fällen kann eine Helikobakteriose eine Pathologie des Herzmuskels der Ischämie verursachen.

Symptome der Manifestation

Oft manifestiert sich das Anfangsstadium der Krankheit nicht, was es nicht erlaubt, sie in den frühen Stadien der Entwicklung zu diagnostizieren, da die Person absolut keine Ahnung hat, dass sie Träger einer derart schweren Krankheit ist. Das Hauptzeichen dafür, dass sich ein Helicobacter-Bakterium im Magen niedergelassen hat, ist das Auftreten einer Gastritis oder eines Geschwürs, da vor allem dieses Virus dessen Auftreten verursacht. Ein solches Symptom erfordert ein dringendes Eingreifen.

Sie sollten auf die folgenden Symptome achten:

  • Instabile Stühle (Veränderung des Verstopfungsdurchfalls und umgekehrt)
  • Das Vorhandensein von Allergien;
  • Geruchsprobleme im Mund, insbesondere bei gesunden Zähnen;
  • Nägel brechen;
  • Haare fallen aus;
  • Magenschmerzen, die in bestimmten Abständen auftreten, verschwinden, nachdem eine Person gegessen hat.
  • Anfälle von Übelkeit, Brechreiz unklarer Ätiologie;
  • Schwere Anfälle von Sodbrennen;
  • Fleisch wird nicht verdaut;
  • Es gibt Schweregefühle im Magen.

Es gibt verschiedene Formen, in denen sich Bakterien manifestieren können. Wenn zum Beispiel eine Person eine starke, starke Immunität hat, kann es sein, dass sich die Krankheit über einen ausreichend langen Zeitraum nicht manifestiert. Dies wird als latente Form der Krankheit angesehen. Kann Symptome einer akuten Gastritis zeigen. Ein solches Unbehagen äußert sich in starken Schmerzen, Erbrechen.

In 50% der Fälle entwickeln Patienten eine chronische Gastritis. Schmerzen treten in Perioden auf, Zahnfleischbluten. Die oben genannten Symptome werden durch Sodbrennen, Übelkeit und Würgen verstärkt. Manchmal rülpst eine Person mit einem unangenehmen Geruch oder es gibt einen schlechten Geschmack im Mund.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Patient eine Gastroduodenitis entwickelt. Diese Pathologie weist mehrere Manifestationsgrade auf (mild, mittelschwer oder schwer). Dieser Prozess ist durch Pathologien gekennzeichnet, an denen der Zwölffingerdarm beteiligt ist. Ein Mensch verliert seinen Appetit, seltener gibt es Probleme mit dem Stuhl, diese Pathologie ist in ihren Erscheinungsformen der Gastritis ähnlich.

Das Auftreten eines Geschwürs im Magen oder das Auftreten einer Erosion weisen nicht weniger informativ auf das Vorhandensein von Helicobacter-Pranger hin. In diesem Fall sind die Symptome ähnlich mit charakteristischen Anzeichen einer Gastritis. Aber mit einem Geschwür sind sie deutlich verschlimmert, sind stärker ausgeprägt.

Wenn das Bakterium außerhalb des Magens in den Körper eindringt, hat die Person Hautprobleme. Akneausschläge erscheinen auf dem Gesicht und verschwinden nicht bei der Verwendung von Kosmetika. Mit der Zeit werden sie nur noch schlimmer. Es gibt eine Meinung über den Zusammenhang von Bakterien mit der Entwicklung von Hautkrankheiten wie Dermatitis, Flechten, Psoriasis usw.

Diagnose der Krankheit

Um das Vorhandensein dieses Bakteriums im Körper zu diagnostizieren, ist die Hilfe von Spezialisten erforderlich. Wenden Sie sich zunächst an Ihren Gastroenterologen. Nach dem Sammeln von Informationen über die Symptome verschreibt der Arzt eine Reihe von Analysen und Hardware-Untersuchungen, um genau zu diagnostizieren, wonach therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden können.

Der Patient muss Blut für die allgemeine und biochemische Analyse spenden. Manchmal wird das Bakterium bei der Analyse von Fäkalien nachgewiesen. Aus Sicherheitsgründen sollten alle Arten von Tests auf einmal durchgeführt werden. Entwickelte Kliniken analysieren auf Helicobacter und verwenden dabei nur die Atmung des Patienten. Bisher war nur eine Hauptmethode bekannt. In einigen Fällen handelt es sich um die Verwendung von Labormethoden, in den meisten Fällen jedoch ausreichend. Vor einiger Zeit konnte die Pathologie erst nach einer Biopsie des Magengewebes diagnostiziert werden. Es wurde während der Endoskopie durchgeführt, was für den Patienten nicht immer bequem war.

Einige Patienten unterziehen sich heute dieser Prozedur, da die Pathologie von schmerzhaften Empfindungen im Magen begleitet wird, so dass es notwendig ist, die Organhöhle für eine genauere Diagnose zu untersuchen.

Es wird angenommen, dass die anfängliche Diagnose des Vorhandenseins des Virus die Verwendung von Endoskopie- oder Urease-Tests erfordert. Dadurch kann das Bakterium nicht aus den Augen verloren werden. Nach Abschluss der therapeutischen Maßnahmen bestätigen die Methoden der Labordiagnostik die Linderung der Erkrankung.

Tests, die nicht invasiv sind, können zusätzlich in Anspruch genommen werden, wenn keine anderen Symptome als Magenschmerzen vorliegen. Meistens ist diese Methode für Personen geeignet, deren Alter 55 Jahre nicht erreicht hat. Nachdem alle erforderlichen diagnostischen Maßnahmen getroffen wurden, kann der Arzt eine wirksame Therapie verschreiben.

Therapeutische Maßnahmen

Die Krankheit kann nur mit einem Komplex therapeutischer Maßnahmen beseitigt werden. Es gibt eine Reihe von Indikationen für die Behandlung, die obligatorisch sind. Zuallererst sollten Personen, die verwandt sind (im selben Raum leben), an einem Geschwür jeglichen Grades und jeglicher Form leiden, die sich aufgrund einer onkologischen Erkrankung einer Magenresektion unterzogen haben, einer obligatorischen Behandlung unterzogen werden.

Wichtig: Das Behandlungsschema für das Bakterium sollte 3 Medikamente enthalten. 2 davon müssen unbedingt Antibiotika sein, 3 werden von Protonenpumpenhemmern eingesetzt. Wenn der Arzt nur 2 Medikamente verschreibt, sollten Sie dies beachten, die Taktik der Behandlung ändern und den Arzt, wenn er nicht die richtige Behandlung verschreibt. Es ist erwiesen, dass sich die doppelte Wirkung der medikamentösen Therapie auf den menschlichen Körper positiv auswirkt. Diese Methode wird die Situation nur verschlimmern, da das Risiko, sich an die Medikamente zu gewöhnen, zunimmt und sie für den nächsten Versuch völlig unbrauchbar werden.

Es gibt mehrere wirksame Therapiemethoden:

  • Die dreifache Einnahme wird über die Woche durchgeführt (Anwendung von Clarithromycin, Amoxicillin, Pariet);
  • Die Quadrotherapie dauert mindestens 7 Tage. Es werden Präparate aus Wismutsalzen, Clarithromycin (Tetracyclin), Pariet und Metronidazol verwendet. Es wird angenommen, dass eine Vier-Komponenten-Behandlung für den Kampf gegen Bakterien wirksamer ist.

Ein Antibiotikum ist ein notwendiges Mittel, ohne es hat die Therapie keine Wirkung.

Es ist zu beachten, dass Metronidazol nur angewendet wird, wenn dem Patienten eine Vier-Komponenten-Behandlung verschrieben wird. Dies ist auf die hohe Resistenz der Bakterien gegen diese Art von Arzneimittel zurückzuführen. Daher wird dieses Arzneimittel für das ternäre Schema völlig unbrauchbar sein.

Die dritte Behandlungsmethode ist bekannt, sie wird im Extremfall angewendet, wenn die zuvor getroffenen therapeutischen Maßnahmen keine Wirkung zeigten. Der Arzt führt einen Biopsietest durch. Danach werden sie in ein Labor geschickt, wo eine Reihe von Studien durchgeführt werden, wonach der behandelnde Arzt die Ergebnisse überprüft und ein wirksames, aber individuelles Schema therapeutischer Maßnahmen vorschreibt. Es ist wichtig zu bedenken, dass diese Methode äußerst einzigartig ist, sodass sie nicht für andere Patienten mit derselben Krankheit angewendet werden kann.

Volksmedizin

Die Anwendung von Volksmethoden ist oft effektiv, aber ihre eigenständige Anwendung führt zu keinen positiven Ergebnissen. Es wird daher empfohlen, nur solche Medikamente einzunehmen, die einen Arzt konsultieren dürfen. Die erste Dosis des Arzneimittels sollte gering sein, um die Reaktion des Körpers auf ein mögliches Allergen zu verfolgen, das Teil der Infusionen, Abkochungen usw. sein wird. Wenn eine negative Reaktion auf das Medikament aufgetreten ist, müssen Sie dieses Rezept sofort abbrechen, da die Person während der Behandlungsdauer ernsthafte Komplikationen erleiden kann. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Anwendung der traditionellen Medizin der Ernährung zuwiderlaufen oder die medikamentöse Behandlung beeinträchtigen kann.

Hühnereier

Ein rohes Hühnerei vor der ersten Mahlzeit stabilisiert die Mikroflora. Vorsicht ist geboten, denn Eier sind für viele Menschen ein Allergen.

Abkochungen

Wirksam gilt als Abkochung mit Tutsan, Schafgarbe, Ringelblume. Sie müssen die gleiche Menge Gras nehmen, mischen und dann einen Löffel der Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser gießen. Dreimal täglich ein halbes Glas einnehmen.

Nicht weniger effektiv ist ein Abkochen von Leinsamen. Fügen Sie in einem Glas heißem Wasser einen Löffel Samen hinzu und kochen Sie ihn bei minimaler Hitze etwa 18 bis 20 Minuten lang. Nach dem Abseihen wird empfohlen, 4-6 Mal täglich vor dem Essen einzunehmen. Ein Löffel ist genug.

Sirup

Hagebuttensirup hat viele nützliche Eigenschaften, daher wird empfohlen, ihn nicht nur zur Helicobacteriose einzunehmen. Die Behandlung mit diesem Werkzeug dauert mindestens einen Monat. Dosieren Sie einen kleinen Löffel.

Propolis

Es wird vermutet, dass die Tinktur auf der Basis von Propolis genug Kraft hat, um die Bakterien zu bekämpfen. Dieses Tool eignet sich für Personen über 60 Jahren, deren Bakterien nicht für die Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten geeignet sind. Dieses Tool eignet sich für Personen mit einer geringen Anzahl von Bakterien.

Kohlsaft

Wenn eine Person den Säuregehalt verringert hat, sollten Sie vor den Mahlzeiten ein halbes Glas frischen Kohlsaft einnehmen. Diese Methode hilft, Beschwerden loszuwerden und gleichzeitig die Funktion des Magens zu verbessern.

Als Kohlsaft wird bei niedrigem Säuregehalt empfohlen. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie 4 Esslöffel gehackte Wurzel nehmen und kochendes Wasser gießen. Nehmen Sie nach der Infusion eine viertel Tasse.

Um Schmerzen loszuwerden, können Sie eine Infusion auf der Basis von Birnenblüten, Preiselbeerapfelblättern und Erdbeerblüten einnehmen. Alle Zutaten in gleichen Mengen mischen, mit kochendem Wasser aufgießen, nach der Infusion zu jeder Mahlzeit einnehmen. Es sollte nicht vergessen werden, dass Volksheilmittel wirksam sind, wenn Sie die Regeln der Vorbereitung befolgen, sie in komplexen Therapien anwenden und den Rat eines Arztes nicht vernachlässigen.

Diät essen

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil therapeutischer Interventionen. Von der Ernährung hängt ein günstiger Krankheitsverlauf ab. Es wird daher nicht empfohlen, die Empfehlungen des Arztes zu ignorieren. Essen Sie mindestens 4-6 Mal am Tag, während die Portionen klein sein sollten. Viel Essen belastet den Magen. Alle Lebensmittel sollten gründlich gekaut werden, damit der Magen sie leichter verdauen kann. Es ist wichtig, das Trinkregime einzuhalten, damit es nicht zu einer Dehydrierung kommt. Dann kann der Körper leichter giftige Substanzen entfernen, die ihn vergiften.

Es wird erforderlich sein, um zu verweigern:

  • Gebraten, geräuchert, eingelegt;
  • Mehl, süß, sauer;
  • Ölig, salzig;
  • Kaffee, Soda, Alkohol;
  • Sublimierte Halbzeuge.

Es wird empfohlen, richtig zu essen, nur frische Lebensmittel zu essen. Die Mahlzeiten sollten gekocht oder gedämpft werden. Diätetisches Fleisch wie Hähnchenbrust, Pute, Kaninchenfleisch oder Kalbfleisch ist zum Verzehr geeignet. Es ist nützlich, schleimige Suppe oder Brei zu essen. Es ist wichtig, dass die Ernährung ausgewogen ist.

Um eine mögliche Dysbiose bei komplexer Behandlung zu vermeiden, wird empfohlen, der Diät mehr Produkte fermentierten Milchursprungs zuzusetzen. Dies hilft, das Gleichgewicht der Mikroflora aufrechtzuerhalten.

Nur ein Arzt kann die richtige Diät wählen. Die Ernährung hängt von der Magensäure, dem Gesundheitszustand des Patienten und der individuellen Verträglichkeit einer bestimmten Art von Lebensmitteln ab.

Komplikationen

Bei der Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Helicobacter pylori treten einige Komplikationen auf, wie Dyspepsie, Dysbiose, seltener eine allergische Reaktion auf einige Bestandteile der Arzneimittel. Zu den Komplikationen, die das Bakterium selbst verursachen, zählen die Perforation des Magens oder des Darms, die Perforation des Geschwürs und das Auftreten von Krebserkrankungen. Es ist schwieriger, Komplikationen loszuwerden als Bakterien, daher ist eine rechtzeitige Behandlung der Ausweg.

Vorbeugende Maßnahmen

Als Prävention gilt die Einhaltung der Regeln der persönlichen, allgemeinen Hygiene. Sie müssen sich vor dem Essen, nach dem Kontakt mit öffentlichen Plätzen oder Tieren die Hände waschen. Sorgfältige Aufbereitung der Speisen vor dem Verzehr von Lebensmitteln, Verarbeitungsanlagen. Viele wichtige gesunde Lebensweise, der Mangel an engen Kontakt mit unbekannten Menschen, die Verwendung nur ihrer eigenen Hygieneprodukte, ist es besser, wenn jedes Familienmitglied seine eigene Seife hat, persönliche Handtücher, Hausschuhe. Es wird nicht empfohlen, die Unterwäsche einer anderen Person zu tragen. Ein aktiver Lebensstil, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch, kann die Immunität erheblich verbessern. Es ist ratsam, Vitamine und Mineralien einzunehmen, um Ihren Körper zu stärken.

Sie können die Krankheit loswerden, wenn Sie sorgfältig auf Ihren Körper hören, die Veränderungen bemerken und rechtzeitig zum Arzt gehen, nicht nur in Notfällen, sondern auch als vorbeugende Maßnahme.

http://vnutrizhivota.ru/zheludok/bakteriya-helikobakter-pilori.html

Hilak Bakterien in der Magenbeschwerdenbehandlung

Helicobacter-pylori-Infektion

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das die menschlichen Schleimhäute parasitiert.

Diese Bakterien sind in der Lage, eine große Anzahl von Enzymen und Toxinen zu produzieren und freizusetzen, die zur Schädigung der Schleimhautzellen beitragen, was zur Entwicklung von entzündlichen und ulzerativen Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms führen kann. Es ist bekannt, dass fast 60% der Weltbevölkerung mit Helicobacter pylori infiziert sind. Folglich leidet nicht jede infizierte Person an einer Ulkuskrankheit. Unter den Kranken weisen jedoch die meisten Infektionen diese Infektion auf. Derzeit ist nachgewiesen, dass das Vorhandensein einer Helicobacter-pylori-Infektion bei entzündlichen Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms eine Indikation für die Verschreibung einer antibakteriellen Therapie ist.

Ursachen der Krankheit

Helicobacter pylori lebt nur im menschlichen Magen. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einer infizierten Person. Die Übertragung der Infektion kann auf oral-oralem Weg beim Küssen oder Verwenden des gleichen Geschirrs sowie durch Hygieneartikel erfolgen. In der Regel sind alle Familienmitglieder mit einem Stamm von Helicobacter pylori infiziert, was den Übertragungsweg zwischen Kontakt und Haushalt belegt.

Symptome der Krankheit

In vielen Fällen kann die Infektion asymptomatisch sein. Der Nachweis von Helicobacter pylori in Abwesenheit entzündlicher Erkrankungen des Magens oder des Darms ist keine Indikation für die Verschreibung einer antibakteriellen Therapie.

Mit der Entwicklung von entzündlichen Erkrankungen (Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, erosive Gastritis, Gastroduodenitis) vor dem Hintergrund einer Helicobacter-pylori-Infektion wird das klinische Bild der Krankheit entsprechen.

Diagnose

Die Diagnose einer Helicobacter-pylori-Infektion kann mit verschiedenen Methoden erfolgen, mit denen der Mikroorganismus selbst, Anzeichen seiner Vitalaktivität oder die körpereigene Immunantwort auf eine Infektion (Antikörper im Blutserum) nachgewiesen werden können. In der Regel wird der Patient zur Untersuchung geschickt, wenn ein aktiver Entzündungsprozess im Magen oder Zwölffingerdarm festgestellt wird.

1) Nachweis spezifischer Antikörper der Anti-Helicobacter-Klasse im Blut des Patienten.
2) Atemtests mit Registrierung von Abfallprodukten (Kohlendioxid, Ammoniak)
3) Nachweis von bakterieller DNA durch PCR bei der Analyse von Kot, Speichel und Zahnbelag.
4) Nachweis von Mikroorganismen durch mikroskopische Untersuchung von an Pegcaps entnommenen Schleimhautbiopsien.

Behandlung

Die Diagnose und Behandlung dieser Infektion wird von einem Gastroenterologen durchgeführt.
Der Nachweis einer Helicobacter-pylori-Infektion in Abwesenheit entzündlicher Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist keine Indikation zur Therapie.

Für die Behandlung von Helicobacter-pylori-Infektionen wurden verschiedene Therapien entwickelt, darunter ein, zwei oder drei antibakterielle Wirkstoffe (Amoxicillin, Clarithromycin, Furazidon usw.), antisekretorische Wirkstoffe (Omeprazol, Ranitidin) und Wismutpräparate.
Die Kontrolle der Ausrottung (Elimination) von Helicobacter pylori erfolgt 2-6 Wochen nach der Behandlung mit mindestens zwei Diagnosemethoden aus den oben genannten.

Wie wird Helicobacter pylori behandelt?

Krankheitserregende Bakterien, die in den menschlichen Körper eindringen, stören die Arbeit vieler Systeme. Die Helicobacteriose ist eine der gefährlichsten Infektionen.

Wie und wie kann man Helicobacter pylori heute effektiv behandeln?

Infektionswege

Das Bakterium Helicobacter pylori wurde vor mehr als einem halben Jahrhundert erstmals im menschlichen Magen entdeckt. Heute ist wissenschaftlich erwiesen, dass dieser Mikroorganismus die Ursache für die Entwicklung von Gastritis, Geschwüren, Polypen und sogar bösartigen Tumoren in den Organen des Magen-Darm-Trakts ist. Der Hauptinfektionsweg mit einem gefährlichen Mikroorganismus ist ein Haushaltsweg.

Helicobacter pylori tritt auf, wenn kontaminiertes Wasser und ungewaschenes Obst und Gemüse konsumiert werden. Oft tritt die Infektion auf, wenn sie mit dem Träger der Infektion in Kontakt steht. Aktuelle Studien belegen, dass die Helicobacteriose eine Familienkrankheit ist. Sobald sich ein Familienmitglied infiziert, ist es ebenfalls zu 95% wahrscheinlich, dass sich die anderen Familienmitglieder infizieren. In den meisten Fällen ist das auf der Magenschleimhaut lebende Helicobacter pylori-Bakterium inaktiv.

Beim geringsten Versagen des Immunsystems beginnt es sich jedoch aktiv zu vermehren, was sich negativ auf das menschliche Verdauungssystem auswirkt. Während ihres Lebens scheiden die Bakterien giftige Produkte aus, die den Körper vergiften und zu zahlreichen Darmerkrankungen führen. Aber wie kann man Helicobacter pylori am besten behandeln? Die Schwierigkeit liegt darin, dass Krankheitserreger nicht im sauren Milieu des Magens sterben, sondern sich im Gegenteil darin sehr wohl fühlen.

Symptome

In den meisten Fällen ahnen die Patienten nicht einmal, dass sie mit einem gefährlichen Bakterium infiziert sind. Die Katalysatoren für die Reproduktion von Helicobacter pylori sind geschwächte Immunität, starker Stress, Angina pectoris, eine scharfe Ernährungsumstellung. Die Frage, wie Helicobacter pylori zu behandeln ist, sollte verantwortungsbewusst angegangen werden und nicht das erste verfügbare Medikament in die Hand nehmen. Achten Sie auf die charakteristischen Symptome der Helikobakteriose:

  • Häufiger Durchfall oder Verstopfung;
  • Spröde Nägel;
  • Pilzkrankheiten;
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Starker Haarausfall;
  • Regelmäßig auftretende Magenschmerzen, die nach dem Essen enden;
  • Sodbrennen;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Schweregefühl im Magen.

Gastritis oder ein Geschwür sind ein unbestreitbares Symptom, das das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Körper bestätigt.

Diagnose

Vor der Behandlung von Helicobacter pylori muss der Arzt eine gründliche Diagnose stellen. Eine ärztliche Untersuchung wird schließlich das Vorhandensein einer Infektion bestätigen. So identifizieren Sie Helicobacter pylori mithilfe der folgenden Methoden:

  • PCR bei der Analyse von Kot, Blut, Speichel und Zahnbelag des Patienten;
  • Atemwegs-Urease-Test;
  • Immunoassay.

In solchen Studien wird der Patient geschickt, wenn ein aktiver Entzündungsprozess im Magen oder Zwölffingerdarm festgestellt wird.

Behandlung

Wie Helicobacter pylori Ärzte heute bieten zu behandeln? Eine solche Krankheit kann für eine Person sehr gefährlich sein, daher ist es notwendig, eine komplexe Wirkung auf die pathogenen Bakterien zu haben. Ärzte verwenden Antazida, um die Helicobacteriose, die die Produktion von Magensaft reduziert, zu reduzieren, aber leider sind sie nicht in der Lage, die Krankheit vollständig zu heilen.

In dem Video unten, # 8212; Folk-Wege, um Helicobacter pylori loszuwerden:

Wie man Helicobacter pylori behandelt, um das Problem für immer loszuwerden? Eine Win-Win-Situation ist eine antibakterielle Therapie. Bis heute wurden mehrere wirksame Therapieschemata entwickelt, einschließlich der Verwendung eines oder mehrerer Antibiotika (Amoxicillin, Furazolidon, Clarithromycin und andere) und Wismutpräparate. Nach der Behandlung wird der Patient erneut untersucht, um festzustellen, wie effektiv die Therapie war.

Volksmedizin

Nicht der letzte Platz in der Frage, wie Helicobacter pylori zu behandeln ist, ist mit den Mitteln der Schulmedizin besetzt. Ihr Einsatz erhöht die Wirksamkeit der Erstbehandlung und hilft, die Symptome von Helicobacter signifikant zu reduzieren. Bevor Sie die folgenden Volksheilmittel einnehmen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden:

  • Infusion von Hypericum, Devyala und Centaury. Trockene Kräuter zu gleichen Teilen mischen und mit Wasser bedecken, basierend auf dem Verhältnis von 2 Esslöffeln der Mischung zu 1 Liter Wasser. Infusion nehmen Sie 100 ml nach einer Mahlzeit;
  • Propolis-Tinktur Nehmen Sie das Medikament in 10 Tropfen auf 1 Tasse Wasser. Die Behandlungsdauer beträgt 1-2 Monate;
  • Brühe aus Leinsamen. 1 Esslöffel getrocknete Leinsamen in 500 ml Wasser geben, 5-7 Minuten kochen lassen, dann 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. 1 Esslöffel vor jeder Mahlzeit einnehmen.

Erfahren Sie mehr zum Thema.

  • Wie Gastritis Volksheilmittel zu behandeln In der modernen Welt ist Gastritis eine ziemlich häufige Krankheit. Jetzt wenden sich viele Ärzte alternativen Wegen zu, um diese Krankheit zu behandeln. Wie zu behandeln
  • Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren Laut Statistik leiden etwa 10% der Bevölkerung an gastroenterologischen Erkrankungen. Der größte Teil von ihnen ist das Zwölffingerdarmgeschwür. Wie
  • Wie Gastritis bei Kindern zu behandeln ist Wie bei Erwachsenen ist Gastritis bei Kindern eine sehr häufige Erkrankung. Am häufigsten tritt die Krankheit in der Zeit der intensiven Entwicklung aller auf
  • Wie behandelt man Magenerosion? Unter Magenerosion versteht man eine oberflächliche Schädigung der Schleimhaut des Organs. Fachleute auf dem Gebiet der Gastroenterologie haben herausgefunden, dass dieses Phänomen bei einem Ungleichgewicht auftritt
  • Wie Gastritis des Magens zu behandeln Gastritis - eine Krankheit des 21. Jahrhunderts. Unregelmäßige Ernährung, Stress und schlechte Gewohnheiten führen zu unangenehmen Symptomen einer Gastritis. Wie und was zu behandeln

Dieses heimtückische Bakterium Helicobacter pylori

Leiden Sie oft unter Bauchschmerzen, Übelkeit, Schweregefühl nach dem Essen und Aufstoßen? Möglicherweise hat sich ein kleiner, aber sehr aggressiver Feind in Ihrem Verdauungstrakt niedergelassen - das Bakterium Helicobacter pylori.

Helicobacter pylori ist eine spezielle Art von pathogenen Bakterien, die Magen und Zwölffingerdarm infizieren. Diese Mikroorganismen sind Parasiten, die eine große Anzahl von Toxinen produzieren, die die Schleimhaut der inneren Organe schädigen. Solche Schäden führen zu Entzündungen und der Entwicklung von Gastritis, Geschwüren und anderen Krankheiten.

Helicobacter pylori ist gerissen und gerissen. Die meisten der derzeit bekannten Mikroorganismen können in der sauren Umgebung des Magens nicht überleben, im Gegenteil, diese Umgebung ist für dieses Bakterium vorzuziehen. Helicobacter pylori hat eine spiralförmige Form und ist mit mehreren Flagellen ausgestattet, die ihm helfen, sich entlang der Wände der inneren Organe zu bewegen. Sie kann sich perfekt an alle Bedingungen anpassen, überall dort, wo sie sich wie ein Fisch im Wasser fühlt, benötigt sie sehr wenig Sauerstoff und kann bei Bedarf sogar seine Form ändern - um sphärisch oder oval zu werden.

Helicobacter pylori wurde erstmals von den beiden australischen Wissenschaftlern Robin Warren und Barry Marshall untersucht, die 2005 für diese Entdeckung den Nobelpreis erhielten. Seit einigen Jahren wissen Ärzte aus aller Welt, dass Magenerkrankungen nicht nur durch genetische Veranlagung und Essgewohnheiten erklärt werden können, sondern auch durch heimtückische Bakterien, die sich im Magen niedergelassen haben. Es stellt sich heraus, dass Sie Gastritis und ein Geschwür auf die gleiche Weise wie die Grippe bekommen können.

Helicobacter pylori wird beim Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Die Verwendung des gleichen Geschirrs und Hygieneartikels führt häufig dazu, dass sich alle Familienmitglieder mit einem Stamm dieses Bakteriums infizieren. Kontaminierte Hände, Speichel, Auswurf, die beim Husten freigesetzt werden - all dies dient auch zur Übertragung von Helicobacter pylori. Ärzte behaupten, dass der Magen-Darm-Trakt als Zufluchtsort für eine lebenswerte Ansteckung von mindestens 70% der Menschen auf unserem Planeten dient.

Sobald sich das Bakterium im Magen niedergelassen hat, beginnt es seine subversive Aktivität: Es beginnt aktiv Urease zu produzieren - eine Substanz, die die Schleimhaut reizt. In einem Versuch, gegen den Angreifer zu schützen, erhöht der Magen seinerseits die Produktion von Salzsäure und Pepsin. Von diesem Helicobacter wird Pylori gut, weil die saure Umgebung für sie ein Zuhause ist, und wir fühlen uns schlecht, weil der Magen beginnt, an seinen eigenen Wänden zu fressen und mit Schmerzen darüber zu benachrichtigen. Manchmal kann das körpereigene Immunsystem mit dem Angreifer umgehen, andernfalls diagnostiziert der Arzt eine Gastritis oder ein Geschwür.

Das Bakterium zersetzt im Verlauf seiner lebenswichtigen Aktivität den den Magen schützenden Schleim, und aggressiver Magensaft mit Verdauungsenzymen gelangt direkt in diese nackten Bereiche. Darüber hinaus scheidet Helicobacter pylori bestimmte Toxine aus, die eine Immunentzündung auslösen und eine Abstoßung der Magenschleimhaut verursachen können. In einigen Fällen bewirkt ein aggressives Bakterium im Gegenteil eine Abnahme der Produktion von Magensalzsäure, was ebenfalls schädlich ist und zu einer atrophischen Gastritis mit einer Beeinträchtigung der Funktion des Verdauungssystems führt.

Gastritis und Geschwüre - Krankheiten des 20. Jahrhunderts

Gastroenterologen zufolge Gastritis und Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür - eine Geißel der modernen Menschen, die sich ihr Leben ohne ein paar Fleischgerichte am Tag nicht vorstellen können. In den vergangenen Jahrhunderten war der Säuregehalt eines Durchschnittsmenschen merklich niedriger, da die Menschen nicht so viel Eiweiß zu sich nahmen wie heute.

Trotz des rasanten Tempos des modernen Lebens, zeitlicher Probleme und gelegentlicher Zeitmängel für die richtige Ernährung müssen Sie sich jedoch um Ihre Gesundheit kümmern und sofort einen Gastroenterologen aufsuchen, wenn Sie Beschwerden im Zusammenhang mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts haben.

Die wichtigsten Symptome, die auf die Notwendigkeit hinweisen, einen Gastroenterologen zu konsultieren:

  • Schmerzen in verschiedenen Teilen des Abdomens und hinter dem Brustbein nach dem Essen;
  • häufiges Aufstoßen - ein plötzliches Eindringen von Mageninhalt in die Mundhöhle mit einem charakteristischen Geräusch, saurem Geschmack und Geruch nach faulen Eiern;
  • Dysphagie - Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln und Getränken;
  • Übelkeits- und Druckempfindungen in der Magengegend;
  • Erbrechen;
  • häufige Blähungen und Magengeräusche;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;
  • Veränderungen im Darm - Verstopfung von mehr als 48 Stunden und häufiger Durchfall;
  • das Auftreten von Blut im Kot oder Erbrechen.

Haben Sie keine Angst vor Beschwerden während der Diagnose und Behandlung - in den letzten Jahrzehnten ist die Medizin weit vorangekommen und moderne Kliniken sind mit den neuesten Geräten ausgestattet, die eine Forschung mit minimalen Beschwerden für den Patienten ermöglichen. Bereits bei der Erstberatung kann ein erfahrener Gastroenterologe eine Vorabdiagnose stellen und sinnvolle Hinweise zum Ernährungsverhalten geben. Die Behandlung von Helicobacter pylori sieht eine komplexe Therapie vor, die darauf abzielt, die schädlichen Bakterien im Magen zu zerstören.

http://luchshijlekar.ru/lechenie-zheludka/hilak-bakterii-v-zheludke-simptomy-lechenie.html

Publikationen Von Pankreatitis