Wiederherstellung der Darmflora nach Einnahme von Antibiotika: wirksame Medikamente

Langzeitantibiotika zerstören die Darmflora. Selbst mit einer Einzeldosis ist das richtige Gleichgewicht gestört. In einem vollständigen Verlauf sterben etwa 50% der Mikroorganismen ab.

Es ist sehr schwierig, die Darmflora nach Antibiotika wiederherzustellen. Daher müssen Bifidobakterien ab Beginn der Antibiotikatherapie und mindestens 1-2 Wochen nach deren Beendigung eingenommen werden.

Mikroflora-Informationen

Mikroflora ist eine Reihe von Bakterien, die an der Aufrechterhaltung des Körpers beteiligt sind. Der größte Teil der nützlichen Flora lebt im Darm, der restliche Teil verteilt sich auf die Haut und die Organe des Urogenitalsystems.

Die Hauptziele der Mikroflora sind:

  • Schutz vor viralen und bakteriellen Infektionen;
  • giftige Emissionen reinigen;
  • Steuerung des Wasser-Elektrolyt-Prozesses, Gasbildung;
  • Produktion von Hormonen, Vitaminen;
  • Einstellung der Absorption von nützlichen Substanzen.

Die Wirkung von antibakteriellen Wirkstoffen auf den Mikroflora-Haushalt

Der Darm ist mit Bifidus und Laktobazillen gesättigt. Sie werden vom Körper benötigt, sind für das reibungslose Funktionieren des Körpers verantwortlich. Enterokokken, E. coli und hefeartige Pilze sind bedingt pathogen. Unter normalen Umständen stellen sie keine Bedrohung für den Menschen dar.

Antibakterielle Medikamente verletzen diese Harmonie und führen zur Zerstörung sowohl schädlicher als auch nützlicher Bakterien.

Das gefährlichste Mittel von Makrolid, Chinolin, Clindamycin, Cephalosporin, Amino-Penicillin. Erythromycin hat eine weniger ausgeprägte Wirkung.

Bei der Einnahme von Antibiotika wird die Darmflora zerstört. Unbehandelt führt dies zu einer Abnahme der Immunität, einer Störung des Magen-Darm-Trakts, einer Verschlechterung der Produktion von Vitaminen, Hormonen und einer unvollständigen Aufnahme von Nährstoffen.

Symptome einer Mikrofloraschädigung

Der negative Einfluss von Antibiotika kann sich äußern in:

  1. Das Auftreten von Durchfall.
  2. Völlegefühl.
  3. Erhöhte Müdigkeit.
  4. Kopfschmerzen.
  5. Apathie.
  6. Depression.
  7. Unangenehme Empfindungen. Bauchschmerzen sind in der Regel im unteren Teil lokalisiert.
  8. Bruch von Haaren und Nägeln durch unzureichende Aufnahme von Vitaminen.

Normalisierung des Mikroflora-Gleichgewichts bei Kindern

Die wichtigsten Symptome einer Dysbiose bei Kindern sind Schmerzen und Schweregefühle im Unterleib nach Einnahme des Arzneimittels. Dies liegt an der Tatsache, dass die Nahrung aufgrund des Mangels an Enzymen schlecht verdaut und nicht vollständig verdaut wird.

Reste beginnen zu faulen und verursachen Blähungen, Blähungen. Als nächstes kommt Durchfall, Austrocknung. Es kann einen unangenehmen Geruch aus dem Mund geben, einen fauligen "Geruch" von Kot, Resten von unverdauten Nahrungsmitteln im Kot, Schwäche, Schläfrigkeit.

Wenn Sie dem Kind nicht rechtzeitig helfen, gibt es:

  • Stomatitis;
  • Soor bei Mädchen;
  • unverdaute Proteinallergie;
  • Schwächung der Immunität;
  • Avitaminose.

Bei Babys bis zu einem Jahr ist der Darm steril. Die Ansiedlung von Bifidobakterien und anderen Pflanzen beginnt bei der Geburt und setzt sich mit dem Stillen fort. Trotzdem ist bei Säuglingen das Risiko einer Dysbiose wesentlich höher, da die Vollbildung etwa ein Jahr endet.

Die Krankheit äußert sich normalerweise in starkem Weinen, Aufstoßen, Durchfall, Gewichtsverlust und Magersucht. Bei der Behandlung von Kindern sollten unbedingt die Empfehlungen des Arztes befolgt werden. In der Regel reichen jedoch Muttermilch und die Einführung fermentierter Milchprodukte nach Erreichen von 6 Monaten aus.

Arzneimittelklassifizierung

Mittel, die die Mikroflora wiederherstellen, sind in Form von Tabletten, Kapseln, gebrauchsfertigen Suspensionen, Pulver zur Verdünnung, Tropfen.

Normalerweise verwendet eine Reihe von Medikamenten in Gruppen:

  1. Präbiotika. Diese Medikamente sind nur die Grundlage für das „Wachstum“ der neuen Flora. Sie sind nicht verdaulich. Diese Gruppe umfasst Galactose-, Oligosaccharid-, Lactulose-, Inulin- und Fructose-Isomere. Präbiotika kommen in Mais, Zwiebeln, Chicorée, Knoblauch und Weizen vor. Aus medizinischen Mitteln Duphalac, Lactusan, Normase zuweisen.
  2. Probiotika. Dies sind komplexe Mittel bei der Aufrechterhaltung von lebenden nützlichen Bakterien. Sie helfen, die pathogene Flora zu überwinden und das Gleichgewicht zu normalisieren. Solche medizinischen Probiotika sind als Bifidumbacterin, Lactobacterin bekannt.

Antibiotika für die Flora

Arzneimittel, die die Mikroflora unterstützen, werden je nach Zweck und Eigenschaften in verschiedene Typen unterteilt. Von den Probiotika erreichen die meisten enthaltenen Bakterien nicht ihren Bestimmungsort, weshalb sie am besten mit einer Sonde oder einem Einlauf verabreicht werden.

Folgende Gruppenfonds werden unterschieden:

  1. Linex. Im Falle einer Verletzung der Mikroflora versorgt sich der Körper mit Bifido und Milchsäurebakterien. Das Medikament ist mehrkomponentig, es unterstützt die Aktivität der vorhandenen nützlichen Umgebung, bewahrt sie und besiedelt sie mit neuen Mikroorganismen. Erhältlich in Kapseln. Bei Erwachsenen wird das Medikament als Ganzes eingenommen, Kinder dürfen die Kapsel öffnen und das Pulver in Saft oder Wasser auflösen. Verbotene Medikamente gegen Laktoseintoleranz.
  2. Bifidumbacterin. Es passiert in Pulver und Kapseln. Ein billiges und wirksames Medikament vom kombinierten Typ wird verschrieben, wenn die Antibiotika aufgebraucht sind.
  3. RioFlora. Stärkt das Immunsystem, erhöht den Spiegel von Immunglobulinen A, unterstützt die Flora, beugt Dysbakteriose vor.

Präbiotika helfen, den Erreger bei der Einnahme von Antibiotika zu überwinden.

Das effektivste Mittel der Gruppe:

  1. Hilak Forte. Es hemmt die pathogene Umgebung, normalisiert die Leistung des Darms. Formfreigabe - Tropfen. Das Medikament hilft bei Verstopfung, Durchfall, Völlegefühl, Blähungen und reduziert Übelkeit. Kinder Drogen in Wasser oder Saft verdünnt.
  2. Duphalac und Normaze. Der Wirkstoff ist Lactulose. Die Aufspaltung dieser Komponente erfolgt nur in den unteren Teilen des Verdauungstraktes. Der Prozess führt zu einer Abnahme des Säuregehalts und der Vermehrung nützlicher Bakterien.

Aus Synbiotika trinken oder nach einer Antibiotika-Kur können sein:

  1. Bifiform Die Zusammensetzung umfasst Bifidobakterien, Enterokokken. Es gibt ein Medikament in Form von Kapseln oder Pulverform.
  2. Biovestin. Kombiniertes Medikament. Flüssige Emulsion hilft, die Verdauung, Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen zu verbessern, verbessert die Immunität, ist an der Synthese von Substanzen beteiligt.
  3. Bifidobak Ergänzungsmittel mit einer Reihe von Mikroorganismen. Es hilft bei der Produktion von Vitaminen, ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, stimuliert das Immunsystem. In Kapseln hergestellt.
  4. Multidofilus. Regt den Darm an. Enthält Laktobazillen und Bifidobakterien.
  5. Acipol. Kapseln sind resistent gegen Magensäure. Im Inneren befinden sich acidophile Laktobazillen und Kefirpilzstämme. Das Tool beseitigt Lebensmittelallergien, Infektionen, beseitigt die Störung. Wenn Sie vor dem Hintergrund von Antibiotika eingenommen werden, können Sie Soor verhindern.

Wirksam und Medikamente auf Basis von sporenbildenden Bakterien. Dies liegt daran, dass die Magensäure sie in keiner Weise beeinflusst.

Unter diesen Medikamenten:

Vorbereitungen zur Verhinderung der Konservierung von Mikroflora vor der Einnahme von Antibiotika

Um die Mikroflora zu schützen und nicht zu zerstören, wenn antibakterielle Mittel verwendet werden, wird empfohlen, sofort oder im Voraus mit dem Trinken von Hilfsmitteln zu beginnen. Die Behandlung umfasst Präbiotika, Vitamine und Enterosorbentien.

Von Präbiotika sind Hilak Forte und Lactofiltrum als Prophylaxe wirksam. Diese Werkzeuge enthalten im Gegensatz zu Probiotika keine Bakterien, sondern sind der Boden und der Stimulator für das Wachstum neuer Pflanzen.

Enterosorbentien bekämpfen Vergiftungen. Die beliebtesten sind: Smecta, Enterosgel, Polisorb.

Vitaminkomplexe helfen, eine Abnahme der Immunität, eine Verschlechterung der Verdaulichkeit von nützlichen Substanzen und Beriberi zu verhindern.

Probiotika sollten nach Antibiotika eingenommen werden, sie sind nicht wirksam für vorbeugende Maßnahmen. Diät für Mikroflora

Um die Mikroflora zu normalisieren, ist es neben der Einnahme von Medikamenten auch notwendig, richtig zu essen. Man kann nicht zu viel essen, man sollte oft essen, aber in kleinen Portionen. Fastentage können mit einer Apfel- oder Kefir-Diät durchgeführt werden.

Die Einhaltung des Trinkregimes ist ein ebenso wichtiger Schritt. Pro Tag sollten etwa 2 Liter Flüssigkeit konsumiert werden. Die Salzmenge muss reduziert werden. Produkte müssen kochen oder dämpfen.

  • Konserven;
  • fetthaltiges Fleisch, Brühe, Fisch;
  • Eiscreme;
  • Gewürze, geräuchertes Fleisch;
  • Muffins;
  • Süßwaren;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Gerste, Yachten, Weizen;
  • Weißbrot;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Rettich.

Die Mahlzeiten können verschiedene Obst- und Gemüsesorten sein, die reich an Ballaststoffen, magerem Fleisch, Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Buchweizen, Haferflocken, Pflaumen und Honig sind.

Kräuterpräparate

Nach der Einnahme von Antibiotika helfen einige Kräuter, die Flora wiederherzustellen, insbesondere ihre Infusionen:

  1. Calendula und Hypericum. Zur Herstellung der Tinktur mit Johanniskraut und Ringelblume zu gleichen Teilen vermischt. 1 Esslöffel gießen kochendes Wasser und bestehen 15-20 Minuten. Die fertige Brühe wird filtriert und 50-80 ml kurz vor dem Essen in 30 Minuten getrunken. Dieses Getränk hat eine bakterizide Wirkung, hemmt pathogene Bakterien, regt den Verdauungsprozess an, beseitigt Vergiftungen.
  2. Salbei und Wegerich. Für die Zubereitung des Werkzeugs werden Kochbanane und Salbei zu gleichen Anteilen gemischt. Gießen Sie kochendes Wasser über das Gras (1 Liter reicht aus) und kochen Sie es etwa 5 Minuten lang. Abgießen und abkühlen lassen, dreimal täglich 50-60 ml einnehmen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Das Medikament wirkt adstringierend, regenerierend und bakterizid.

Volksrezepte

Um die Wiederherstellung der Flora vor dem Hintergrund der Einnahme der geeigneten Medikamente zu beschleunigen, können Sie auf die häuslichen Methoden zur Behandlung der Dysbiose zurückgreifen.

  1. Eine Mischung aus getrockneten Aprikosen, Honig, Pflaumen. Alle Zutaten werden zu gleichen Teilen kombiniert und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie 1 Esslöffel Geld.
  2. Knoblauch mit Joghurt. Für 1 Glas Getränk benötigen Sie 2 Knoblauchzehen, die gründlich gehackt werden sollten. Nehmen Sie das Mittel vor dem Schlafengehen ein.
  3. Knoblauch Tinktur. 5 Knoblauchzehen werden gemahlen und mit einem Liter Oliven- oder Leinöl vermischt. Bestehen Sie drei Tage lang auf einem dunklen Ort. Tinktur trinken 1 Teelöffel täglich auf nüchternen Magen.

Um Völlegefühl loszuwerden, bieten Volksheilmittel Dillwasser an. Dazu werden 2 Esslöffel der Samen der Pflanze in 250 ml heißes Wasser gegossen und bestehen in einer Thermoskanne für 2 Stunden. Alle 10-15 Minuten etwas trinken.

Dauer der vollständigen Wiederherstellung

Die Therapiedauer variiert zwischen 2 Wochen und mehreren Monaten. Dies hängt hauptsächlich von der Art des Antibiotikums, dem Zustand des Magen-Darm-Trakts des Patienten, der Art der Erkrankung und ihrer Schwere sowie den Therapiemethoden ab. Eine viel schnellere Genesung tritt ein, wenn Probiotika unmittelbar vor dem Hintergrund des Einsatzes von Antibiotika und nicht am Ende der Haupttherapie verabreicht werden.

Um die Flora nach der Einnahme von Antibiotika zu stabilisieren, entwickelten sich viele Mittel in Form von Tabletten, Kapseln, Tropfen, Sirupen.

Symbiotika und Präbiotika können früher oder in Verbindung mit einer antibakteriellen Therapie eingenommen werden, um negativen Folgen vorzubeugen. Probiotika sind in diesem Zeitraum unwirksam. Sie werden nach der Hauptbehandlung verschrieben.

Nur ein Arzt kann das richtige Mittel auswählen, basierend auf der Art der Erkrankung, der Schwere der Erkrankung, dem Alter des Patienten und den individuellen Merkmalen des Organismus.

http://vseozhivote.ru/kishechnik/kak-vosstanovit-mikrofloru-kishechnika-posle-antibiotikov.html

Behandlung von Dysbiose und Wiederherstellung der Darmflora nach Antibiotika. Alles über Probiotika und Präbiotika

Das Konzept der „Behandlung von Dysbakteriose“ und der „Wiederherstellung der Darmflora nach Antibiotika“ tauchte zu Beginn der Ära des weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika auf.

Rettungskräfte mit Millionen von Antibiotika haben unerwünschte Nebenwirkungen wie Darmdysbiose, Durchfall (Diarrhö) und Kolitis (Darmentzündung), die mit Veränderungen der Darmmikroflora einhergehen. Probiotika und Präbiotika wurden ab dieser Zeit in großem Umfang eingesetzt.

Bei der Behandlung mit Antibiotika nimmt die Anzahl der gegen sie empfindlichen Mikroben ab und das Wachstum der normalen Darmflora wird gehemmt. Die Anzahl der antibiotikaresistenten Stämme nimmt zu. Bedingt pathogene Bakterien vermehren sich intensiv und beginnen schädliche Eigenschaften des Makroorganismus anzunehmen.

Abb. 1. Die Darmflora ist im Bereich der Darmwand konzentriert.

Clostridien, Staphylokokken, Proteus, Enterokokken, Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella und hefeartige Pilze sind die bekanntesten Vertreter der pathogenen Darmflora. In den meisten Fällen von Durchfall nach Antibiotika steht Clostridium (Clostridium difficile) an erster Stelle. Die Häufigkeit ihres Schadens beträgt:

  • 15 bis 30% der Fälle mit Antibiotika-assoziiertem Durchfall (ADS);
  • von 50 bis 75% der Fälle mit Antibiotika-assoziierter Kolitis;
  • bis zu 90% der Fälle mit pseudomembranöser Kolitis.

Die Wiederherstellung der Darmflora nach Antibiotika bei Erwachsenen zielt auf Folgendes ab:

  • Kontamination des Dünndarms mit pathogenen Mikroflora beseitigen;
  • normale Darmflora wiederherstellen;
  • beeinträchtigte Darmmotilität wiederherstellen;
  • Wiederherstellung der Grundfunktionen des Darms - Verdauung und Absorption;
  • Immunität wiederherstellen.

Beseitigung der Darmkontamination mit pathogener Flora

Das Wachstum der pathogenen Darmflora wird durch antibakterielle Medikamente unterdrückt.

  • Wenn die Ursache der Dysbiose die Aufnahme eines bestimmten Antibiotikums war, wird empfohlen, diese abzubrechen.
  • Der Zweck von Antiseptika ist optimal, da sie die normale Darmflora am wenigsten beeinflussen (Intrix, Ersefuril, Enterol, Baktisubtil, Nitrofurane und Nalidixinsäure - Nirofuksazid, Nitroxolin, Furazolidon usw.).
  • In schwereren Fällen werden gezielte Antibiotika verschrieben (die einen bestimmten Erreger betreffen).
  • Wenn ein Patient nach Antibiotika eine schwere Erkrankung mit Durchfall, Intoxikation und Leukozytose entwickelt, dann ist die Ursache für eine solche Erkrankung in der Regel das Clostridium-Mikroorganismus-Differential. Die Medikamente der Wahl für die Behandlung werden antimikrobielle Präparate für Comcomycin und Metronidazol sein.

Abb. 2. Vancomycin und Metronidazol sind die Medikamente der Wahl bei Colitis durch Clostridia Differential.

Wiederherstellung der Verdauung und Immunität

  • Verdauungsenzyme verbessern die Verdauung. Sie sind weit verbreitet bei Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Die Behandlung von Dysbakteriose ist nicht ohne sie. Der Zweck von Pankreasenzymen (Pankreatin, Penzital, Mezim Forte N, Panzinorm Forte, Creon, Pancytrat) wird gezeigt.
  • Verbessern Sie die Absorptionsfunktion von Essentiale, Legalon oder Kars, die die Membranen des Darmepithels stabilisieren und dadurch die Adhäsion (Adhäsion) von Bakterien auf ihnen verringern.
  • Loperamid (Imodium) oder Trimebutin (Debridat) stellen die beeinträchtigte Darmmotilität wieder her.
  • Enterosorbentien (Smecta, Enterosgel) binden und scheiden pathogene Bakterien, ihre Toxine, überschüssigen Gallensäuren, Allergene, Gifte usw. aus, wodurch optimale Bedingungen für die Entwicklung nützlicher Bakterien geschaffen werden und die Behandlung von Dysbakterien erleichtert wird.
  • Espumizan warnt vor Blähungen. Das Medikament zerstört Gasblasen in der Nahrungsmittelsuspension und verhindert deren Bildung, wodurch der Zustand des Patienten erleichtert wird.
  • Bei der Behandlung von Dysbakteriose haben pflanzliche Heilmittel eine vorteilhafte Wirkung. Als Darmantiseptika tragen sie zur Unterdrückung des Wachstums pathogener Bakterien bei, normalisieren den Appetit und tragen zur Wiederherstellung der Darmschleimhaut bei. Johanniskraut, Ringelblume, Eukalyptus, Schafgarbe, Silberkraut, Salbei, Oregano, Preiselbeere und Wegerich haben eine ausgeprägte antiseptische Wirkung. Brennnessel, Zitronenmelisse, Huflattich, Wegerich, dreifarbiges Veilchen und eine Nachfolge tragen zur Verbesserung der Immunität bei. Preiselbeere, Brennnessel, Himbeere, Johannisbeere, Eberesche und Wildrose sind reich an Vitaminen.
  • Regt die Reaktivität des Körpers an und stärkt die Immunität Taktivin, Timalin, Timogen, Immunal, Anaferon, Likopid, Immunofan usw. Die Verschreibung von Arzneimitteln in dieser Gruppe ist besonders für geschwächte Patienten angezeigt. Bei der Behandlung von Dysbiose, Durchfall (Diarrhö) oder Kolitis nach Antibiotika beträgt die Behandlungsdauer im Durchschnitt 4 Wochen. Ein notwendiger Bestandteil bei der Wiederherstellung von Immunprozessen sind Vitamin-Mineral-Komplexe.

Abb. 3. Auf den Fototaschen Smekty.

Wiederherstellung der Darmflora

Probiotika

Probiotika sind Arzneimittel (medizinische oder biologisch aktive Zusatzstoffe), die lebende Mikroorganismen enthalten - Vertreter der normalen menschlichen Mikroflora.

In mehr als 95% der Fälle wurde bei Patienten mit Durchfall im Zusammenhang mit der Anwendung von Antibiotika die bakterizide Wirkung einer normalen Darmflora nachgewiesen. Empfohlen für Patienten mit Antibiotika-assoziiertem Durchfall (Diarrhoe) und pseudomembranöser Kolitis, die durch Clostridium difficile (Clostridium difficile) verursacht wird, sollte die probiotische Therapie frühzeitig begonnen werden, noch bevor die Diagnose bestätigt ist.

Das Überleben lebender Bakterien im Darm ist extrem gering. Es ist 1 - 10%, was absolut keine therapeutische Wirkung liefert. Die Einführung lebender Kulturen mit Klistieren und einer Nasoduodenalsonde erhöht das Überleben der Bakterien.

Durch die Verwendung eines Koloskops wird der Fluss lebender Mikroorganismen direkt in die Dickdarmhöhle (Dickdarm) sichergestellt.

Probiotika können ohne den Einsatz von Antibiotika, nach Antibiotika und zusammen mit der Einnahme von Antibiotika verwendet werden.

Klassen von Probiotika

  • Monokomponenten-Probiotika (Bifidumbacterin, Lactobacterin, Gastrofarm, Kolibacterin, Sporobacterin, Enterol, Vitanar, Probifor) enthalten einen der Stämme von Lactobacilli, Bifidobacteria, Colibacteria usw.
  • Mehrkomponenten-Probiotika (Bifikol, Linex, Bifiform, Biosporin, Primadofilus, Floradofilyus) enthalten Lactobacillen, Bifidobakterien, Enterokokkenstämme, E. coli und andere in verschiedenen Kombinationen.
  • Kombinationspräparate (Bifiform, Acipol, Galact) enthalten neben nützlichen Bakterienstämmen Substanzen, die das Wachstum und die Entwicklung der normalen Darmflora stimulieren. Atsipol enthält Lysozym. Bifiform enthält Lactulose und Johannisbrotextrakt, die die Darmmotilität beeinflussen. Galact enthält Hyaluronsäure, die entzündungshemmend wirkt.

Mehrkomponenten-Probiotika sind wirksamer als Einkomponenten-Probiotika und wirken sich bei mehr Krankheiten und Leiden positiv aus.

Abb. 4. Einkomponentiges probiotisches Bifidumbacterin enthält Laktobazillen.

Merkmale der Ernennung einiger Probiotika:

  1. Probiotika mit Escherichia coli wirken stimulierend. Es wird empfohlen, eine Verschreibung vorzunehmen, wenn die Krankheit einen langwierigen Verlauf annimmt.
  2. Probiotika, die Bifidobakterien (Bifidumbacterin, Bifiliz usw.) enthalten, werden in der pädiatrischen Praxis häufig eingesetzt. Bei Erwachsenen werden sie zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt.
  3. Probiotika, die Lactobacillen (Lactobacterin, Acilac, Acipol usw.) enthalten, beseitigen den Disaccharidmangel, der sich bei einer Rotavirus-Gastroenteritis entwickelt. Wenn es nicht möglich ist, das Antibiotikum abzubrechen, ist die gleichzeitige Einnahme von Probiotika mit Laktobazillen von hoher Relevanz. Laktobazillen sind resistent gegen Antibiotika.

Die Behandlung der Dysbakteriose und die Wiederherstellung der Darmflora ist die physiologischste, wenn Eubiotika oder Probiotika verschrieben werden.

Abb. 5. Probiotische Bephilis. Enthält Laktobazillen und Lysozym.

Die Verwendung von Probiotika mit Antibiotika

Nicht alle modernen probiotischen Stämme sind resistent gegen Antibiotika.

1. Platz. Antibiotikaresistente Saccharomyceten. Von großem praktischem Interesse sind in letzter Zeit Probiotika, die Enterokokkenstämme enthalten.

2. Platz. Probiotika, die Stämme von Bazillen, Enterokokken und Laktobazillen enthalten, sind weniger resistent gegen Antibiotika.

3. Platz. Und noch weniger resistent gegen Antibiotika-Stämme von Bifidobakterien und Escherichia coli.

Abb. 6. Besonders resistent gegen Antibiotika sind Saccharomyceten.

Der Einsatz von Probiotika reduziert die Häufigkeit des Stuhlgangs und die Dauer des Dysbiose-Verlaufs.

Trockene und flüssige Probiotika

Probiotika sind in trockener und flüssiger Form erhältlich.

Flüssige Probiotika

Bakterien in Probiotika in flüssigem Medium beginnen ihre Arbeit unmittelbar nach dem Eindringen in den Darm. Sie setzen sich schnell auf der Darmschleimhaut ab, beginnen sich zu vermehren und verdrängen die pathogene mikrobielle Flora. Probiotische Präparate enthalten neben nützlichen Bakterien eine Vielzahl heilkräftiger Wirkstoffe.

Trockene Probiotika

Das Trocknen von Bakterien (Lyophilisierung) ermöglicht die Herstellung von Probiotika in Pulverform, Tablettenform, in Form von Kapseln und Zäpfchen. Es ist jedoch unmöglich, zusätzliche Substanzen in diese Probiotika einzubringen, da sie sich während des Trocknens verflüchtigen. Darüber hinaus trägt der Trocknungsprozess dazu bei, dass Bakterien in einen inaktiven Zustand übergehen. Es dauert 8 - 10 Stunden, bis die Bakterien einen Primärzustand erreicht haben. Oft werden die meisten Mikroorganismen während dieser Zeit aus dem Darm entfernt.

Die Aktivierung von Bakterien erfolgt immer in einer sauren Umgebung. Der Säuregehalt des Darmmilieus bei Patienten mit Bakteriose ist häufig signifikant verringert.

Trockene Probiotika sind ideal für die Herstellung von Sauerteig aus fermentierter Milch.

Getrocknete Bakterien können nicht an der Darmschleimhaut haften und sind daher nicht an der parietalen Verdauung beteiligt - der wichtigsten lebenswichtigen Funktion des menschlichen Körpers. Diese Eigenschaft verlieren sie beim Trocknen, so dass die Bakterien spezielle Rezeptoren verlieren.

  • Bifiform, Linex, Bifidumbacterin und Lactobacterin sind Vertreter trockener Probiotika.
  • Biovestin, Biovestin-Lacto, Normoflorin B und L sind Vertreter von flüssigen Probiotika.

Abb. 7. Probiotika in trockener Form - Bifiform und Lactobacterin.

Abb. 8. Lactobacterin und Normoflorin - Probiotika in flüssiger Form.

Abb. 9. Trockene Probiotika sind ideal für die Herstellung von Sauerteig aus fermentierter Milch.

Wann ist mit einer Wirkung zu rechnen?

Die Behandlungsdauer mit probiotischen Präparaten beträgt 1-2 Monate. Wenn Sie ein Probiotikum mit einem Antibiotikum einnehmen, verhindern wir so die Entwicklung von negativen Folgen, die mit der Einnahme von antimikrobiellen Medikamenten verbunden sind.

Beliebte Probiotika

Linex

Eines der beliebtesten Probiotika. Enthält Bakterienstämme, die die normale Mikroflora des menschlichen Darms aus verschiedenen Teilen darstellen.

RioFlora Vorbereitung

Wirksames Probiotikum, das das Risiko für Dysbakteriose und Antibiotika-assoziierten Durchfall verringert. Probiotische Stämme des Arzneimittels hemmen die Fortpflanzung der pathogenen Darmflora, halten das Gleichgewicht der normalen Mikroflora aufrecht und aktivieren das Immunsystem, wodurch der Spiegel des sekretorischen IgA erhöht wird.
Verfügbar in 2 Versionen:

  • RioFlora Immuno Neo enthält eine ganze Reihe von Bakterien, die sich positiv auf das Immunsystem des Patienten auswirken.
  • RioFlora Balance Neo ist zur Vorbeugung und Behandlung von Durchfall im Zusammenhang mit Antibiotika bestimmt.

Abb. 10. Die beliebtesten Probiotika RioFlora und Linex. Verhindern Sie das Auftreten von Dysbiose und Durchfall (Durchfall) nach Antibiotika.

Präbiotika

Präbiotika sind Bestandteile von Lebensmitteln, deren Fermentation unter dem Einfluss der Mikroflora des unteren Darmtrakts (hauptsächlich Bifidus und Laktobazillen) erfolgt, deren Vermehrung anregen und die Vitalität sicherstellen.

Medikamente und biologisch aktive Substanzen (Nahrungsergänzungsmittel) mit Präbiotika enthalten meist Inulin, Oligofructosaccharide oder Lactulose.

Präbiotika verbessern die menschliche Gesundheit.

Beliebte Präbiotika

Hilak Forte

Das Medikament ist ein Konzentrat von Stoffwechselprodukten der normalen Darmflora. Dank des Medikaments wird die biologische Umgebung im Darm wiederhergestellt. Das Wachstum der pathogenen Flora wird gehemmt. Verbesserte trophische Darmschleimhaut. Das Medikament wird für 1 Monat mit einem antibakteriellen Medikament oder nach seiner Verwendung verwendet.

Lactulosesirup (Duphalac, Portalak)

Das Medikament enthält ein synthetisches Disaccharid. In unveränderter Form kommt es zum Querkolon, wo es sich spaltet. Spaltprodukte reduzieren den Säuregehalt des Darminhalts. Laktobazillen beginnen sich aktiv zu vermehren. Die Regeneration der Darmflora wird aktiviert. Der klinische Effekt ist innerhalb von zwei Tagen nach Beginn der Aufnahme zu spüren.

Calciumpantothenat und Aminomethylbenzoesäure (Pamba, Amben)

Die Präparate fördern das Wachstum der normalen Darmflora, hemmen das Wachstum pathogener Bakterien, wirken immunmodulatorisch und verbessern die Verdauung.

Abb. 11. Hilak Forte und Duphalac sind beliebte Präbiotika.

Symbiotik

Diese Gruppe von Medikamenten ist eine rationale Kombination von Probiotika und Präbiotika. Solche Medikamente wie Bevestin-Lacto, Maltidofilyus, Bifido-Bak sind weithin bekannt.

Abb. 12. Lebende Bifidobakterien und Laktobazillen im beliebten Symbiotikum Biovestin.

Eubiotika

Zur Gruppe der Eubiotika gehören neben lebenden Mikroorganismen auch andere Substanzen.

  • Der Vertreter dieser in Russland beliebten Gruppe ist Hilak Forte, der Produkte aus dem Austausch von Escherichia coli enthält.
  • Vertreter dieser Gruppe ist Faser. Sein Verzehr verbessert den Zustand der Darmmikroenose.
zum Inhalt ↑

Nicht pathogene Bakterienpräparate

In der Praxis des russischen Gesundheitswesens werden häufig Arzneimittel aus Mikroorganismen der Gattung Bacillus verwendet, die intrazelluläre Sporen bilden können (Sporobacterin und Biosporin sind inländische Zubereitungen und Baktusubtil ist ein Fremdstoff). Bacillus-Sporen scheiden antimikrobielle Substanzen aus, die das Wachstum einer Reihe opportunistischer Bakterien hemmen können, ohne die normale Darmflora zu beeinträchtigen. Sporen werden durch die Salzsäure des Magens nicht zerstört. Sie beginnen nur im Darm zu keimen.

Enterol enthält Hefepilz bolardii. Pilze zeigen eine hohe Aktivität gegen Clostridium-Differential - verantwortlich für die Entwicklung von Durchfall (Diarrhö) und Kolitis, die als Ergebnis der Einnahme von Antibiotika entwickelt wurden.

Abb. 13. Biosporin-Biofarma - Haushaltszubereitung mit pathogenen Bakterien der Gattung Bacillus.

Dysbakteriose und Durchfall, die nach Antibiotika auftreten, sind ein ernstes Problem der modernen Medizin. Seine Lösung folgt dem Weg des rationellen Einsatzes von Antibiotika und der Suche nach neuen sicheren antimikrobiellen Wirkstoffen.

Stellen Sie aktiv die Darmflora wieder her, wenn Sie probiotische Präparate einnehmen. Probiotika, Eubiotika und Präbiotika sind die Medikamente der Wahl bei der Vorbeugung und Behandlung von Dysbiose.

Durch die rechtzeitige Vorbeugung und ordnungsgemäße Behandlung von Dysbakteriose wird die Entwicklung von Durchfall und Kolitis vermieden, die nach Antibiotika auftreten.

http://microbak.ru/infekcionnye-zabolevaniya/disbakterioz/vosstanovlenie-posle-antibiotikov.html

Die Verwendung von Probiotika bei der Einnahme von Antibiotika

Vielleicht gibt es keine solche Person, die in ihrem Leben nicht mit antibakteriellen Medikamenten behandelt wurde. Antibiotika helfen bei der Heilung von Pathologien, die durch eine bakterielle Infektion verursacht werden. Dank moderner antimikrobieller Medikamente konnte die Menschheit jene Krankheiten besiegen, die vor 100 Jahren unweigerlich zum Tod führten.

Allerdings ist beim Einsatz von Antibiotika nicht alles so reibungslos. Ihre Wirkstoffe zerstören nicht nur krankheitserregende Bakterien und Pilze, sondern schädigen auch die Darmmikrobiocenose und die nützliche Mikroflora auf den Schleimhäuten. Während der Einnahme von Antibiotika sterben einige der „notwendigen“ Bakterien unter dem Einfluss von Medikamenten ab. Infolgedessen verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Magen-Darm-Trakts, es entwickeln sich Antibiotika-assoziierte Durchfälle, Urogenital- und Hautpathologien.

Warum brauchen wir Probiotika?

Laut medizinischer Statistik tritt bei fast 1/3 der Patienten, die Antibiotika einnehmen, die Symptomatik eines Antibiotika-assoziierten Durchfalls auf, der auf die Zerstörung der nützlichen Darmflora zurückzuführen ist. Aber auch diejenigen, die akute Magen-Darm-Symptome nicht bemerkt haben, können im Laufe der Zeit einige unangenehme Folgen haben. Um dies zu verhindern, verschreiben Ärzte Probiotika, wenn sie Antibiotika einnehmen.

Probiotika werden "lebende Drogen" genannt, weil sie Stämme lebender nicht pathogener Mikroorganismen enthalten:

  • Bifidobakterien;
  • Lactobacillus;
  • Colibakterien;
  • hefeartige Pilze;
  • Aerokokken;
  • Enterokokken.

Probiotika während einer Antibiotika-Kur wirken sich nicht nur positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus, sondern auch auf den gesamten Organismus:

  • den notwendigen Säuregrad schaffen, in dem sich die Mikrozönose gut entwickelt und pathogene Mikroorganismen absterben;
  • Wiederherstellung der normalen Mikroflora auf den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts;
  • Nährstoffe produzieren - Enzyme, Hormone und Vitamine;
  • das Immunsystem des Patienten stärken;
  • schützen Sie den Körper vor Giftstoffen;
  • reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Verdauungstrakt;
  • stimulieren die Darmperistaltik.

Aber wie können Erwachsene diese nützlichen Medikamente trinken - vom ersten Tag an nehmen sie antibakterielle Medikamente oder ist es besser nach Antibiotika? Und welche Probiotika sind besser? Diese Probleme stören viele, die mit einer bakteriellen Infektion konfrontiert sind und gezwungen sind, sich einer antimikrobiellen Therapie zu unterziehen.

Probiotisches Verschreibungsschema

Wenn es darum geht, wie Probiotika einzunehmen sind, sollten Sie auf die Meinung von Ärzten hören. Es wird dringend empfohlen, Probiotika gleichzeitig mit Antibiotika einzunehmen - jeder Arzt verschreibt mindestens ein Probiotikum bei der Verschreibung von Antibiotika. In vielen Fällen muss man Probiotika nach Antibiotika einnehmen, wenn es notwendig ist, die nachteiligen Wirkungen toxischer Arzneimittel auf den Darm zu verhindern. In jedem Fall wird die Therapiedauer vom behandelnden Arzt festgelegt.

Tipp! Es gibt Situationen, in denen der Patient mit der Einnahme von Antibiotika beginnt, und es gibt keine Medikamente mit Bifidobakterien oder Laktobazillen in der nächsten Apotheke. Daran ist nichts auszusetzen - Sie können Probiotika zur antimikrobiellen Behandlung von jedem beliebigen Tag an trinken, wenn Sie dies unter bestimmten Umständen nicht sofort tun konnten.

Welches Probiotikum ist besser

Auf jeden Fall beantworten, welches Probiotikum besser ist, kann nur der behandelnde Arzt. Er kennt die Eigenschaften verschriebener Antibiotika, welche Nebenwirkungen nach der Einnahme auftreten können und welche Medikamente im Einzelfall besser zur Normalisierung der Mikroflora geeignet sind. Darüber hinaus berücksichtigt der Arzt das Krankheitsbild und den Gesundheitszustand des Patienten.

Es gibt mehrere Generationen von Medikamenten, die die Darmflora normalisieren, aber alle können in zwei Kategorien unterteilt werden:

  • einkomponentig - enthält einen Bakterienstamm;
  • Multikomponenten - umfassen eine Kombination mehrerer Stämme nützlicher Mikroorganismen sowie verschiedene Zusatzstoffe.

Welche sind die besten? Von den verschiedenen Medikamenten, die in den Apothekenregalen angeboten werden, bevorzugen Ärzte Mehrkomponenten-Probiotika, da sie verschiedene Arten von Bifidobakterien und Laktobazillen enthalten.

Bei der Auswahl von Arzneimitteln zur Wiederherstellung der Mikrozönose raten die Ärzte Ihnen, einfache Regeln zu befolgen:

  • Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt, unabhängig davon, ob das Arzneimittel für Erwachsene oder für Kinder bestimmt ist.
  • Medikamente namhafter Pharmaunternehmen zu kaufen - sie produzieren qualitativ hochwertige Produkte, die durch Langzeitforschung getestet wurden.
  • Überprüfen Sie das Verfallsdatum und nehmen Sie danach keine Drogen mehr.

Außerdem müssen Kapseln mit Mikroorganismen säurebeständig sein, da sich sonst die Hülle im Magen auflöst und die Bakterien nicht in den Darm gelangen und daher die gewünschte Wirkung der Einnahme von Probiotika nicht erzielt wird. Säurebeständige Membranen lösen sich nach 3-4 Stunden im alkalischen Milieu des Darms auf, wenn die Kapsel bereits das "Ziel" erreicht hat.

Liste der Probiotika

Moderne Pharmaunternehmen stellen eine große Menge Probiotika in unterschiedlichen Darreichungsformen her. Dies können trockene Pulver sein, die mit Wasser, flüssigen Formen oder Kapselpräparaten verdünnt sind. Sie unterscheiden sich auch im Preis: Inländische Arzneimittel sind billiger, ausländische Arzneimittel teurer.

Die erste Generation von Probiotika besteht aus Monokomponenten-Wirkstoffen, die einen Stamm nützlicher Bakterien enthalten. Die Liste der "lebenden Drogen" dieser Gruppe besteht aus mehreren populären Namen:

  • Bifidumbacterin;
  • Lactobacterin;
  • Colibacterin;
  • Biobacton.

Medikamente der zweiten Generation enthalten hefeartige Pilze und Sporenbazillen. Diese Mikroorganismen sind nicht Teil der typischen intestinalen Mikrozönose, sondern verdrängen pathogene Bakterien. Für Medikamente in dieser Gruppe gehören:

  • Backspin;
  • Baktisubtil;
  • Biosporin;
  • Sporobacterin;
  • Flivivin;
  • Enterol;
  • Esterochermina.

Die dritte Gruppe besteht aus Mehrkomponenten- und kombinierten Mitteln. Dazu gehören mehrere Bakterienstämme gleichzeitig sowie präbiotische Zusatzstoffe, die optimale Bedingungen für das Wachstum von Kolonien nützlicher Mikroorganismen schaffen. Die Liste dieser Medikamente ist ziemlich umfangreich:

Medikamente in dieser Gruppe werden oft zusammen mit Antibiotika verschrieben, um die Pathologien des Verdauungstrakts bei Erwachsenen und Kindern zu verhindern.

Die Präparate der vierten Gruppe hemmen wirksam die pathogene Flora und verhindern ihre Reproduktion. Dies ist auf die Auswirkung von sorbierten Bakterien auf die Mikrozönose zurückzuführen. Durch die Therapie verschwinden die Symptome von Durchfall und Schmerzen. Die bekanntesten Medikamente in dieser Gruppe:

Es ist wichtig! Die Liste der Medikamente dient nur zu Informationszwecken. Jedes Arzneimittel sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung der spezifischen Krankheit und des Gesundheitszustands des Patienten verschrieben werden.
Einige "lebende Medikamente" funktionieren nicht gut mit bestimmten Antibiotika. Selbst ein relativ sicheres Mittel zur Normalisierung der Darmflora kann den Körper schädigen und Blähungen, Blähungen, Verstopfung, Harn- oder Gallensteinerkrankungen, Übergewicht und allergische Reaktionen hervorrufen.

Ergänzungsmittel mit nützlichen Bakterien

Zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln gibt es eine riesige Liste von Arzneimitteln, die als Nahrungsergänzungsmittel hergestellt werden - Nahrungsergänzungsmittel. Pharmazeutische Unternehmen in verschiedenen Ländern haben große Anstrengungen unternommen, um wirksame Wirkstoffe zu entwickeln, die Probleme mit dem Verdauungssystem aufgrund von Antibiotika verhindern und beseitigen:

  • Acidophilus;
  • Biovestin;
  • Bifacil;
  • Yogulakt Forte;
  • Laminolact;
  • Normobact;
  • Normoflorin;
  • Polybacterin;
  • Primadofilus;
  • Relala Leben;
  • RioFlora Balance Neo;
  • SimbioLact Pur;
  • Flora-Dophilus;
  • Eubicor;
  • Euflorin;
  • Bifidofilus Flora Force;
  • Ecobion Microflora Balance;
  • Ecofemen Mikroflora Gleichgewicht.

Derzeit heftige Auseinandersetzungen zwischen Befürwortern und Gegnern der probiotischen Therapie. Und wenn es Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Behandlung von Darminfektionen gibt, wurde die Wirksamkeit der Einnahme von "lebenden Arzneimitteln" zur Vorbeugung von Antibiotika-assoziiertem Durchfall in offiziellen Studien nachgewiesen. Die gleiche Meinung teilt der bekannte Kinderarzt, der Arzt der höchsten Kategorie, E. O. Komarovsky, dessen Ansehen und Autorität außer Zweifel steht.

Regeln für die Einnahme von Probiotika mit Antibiotika

Es reicht nicht aus zu wissen, welches in diesem speziellen Fall das beste Probiotikum ist. Wir müssen uns daran erinnern, wie es richtig einzunehmen ist, damit die Vorteile der Einnahme des Arzneimittels spürbar sind. Die Regeln für den Gebrauch von "lebenden Drogen" sind einfach:

  • Lesen Sie die Anweisungen für das Medikament sorgfältig durch, beachten Sie die Anforderungen für die Dosierung und halten Sie sich strikt an die Empfehlungen zur Einnahme von Probiotika. Daher ist es besser, einige Medikamente mit der Nahrung einzunehmen, andere vor den Mahlzeiten und wieder andere nach einer bestimmten Zeit nach den Mahlzeiten.
  • Die Aufnahme von Antibiotika und Probiotika sollte zu unterschiedlichen Tageszeiten erfolgen, und der Abstand zwischen ihnen sollte mindestens 2 Stunden betragen. Wenn die Patientin beispielsweise um 8 Uhr morgens Amoxicillin oder Ospamox sah, kann Linex oder Bifiform nicht früher als 10-00 eingenommen werden.
  • Trinken Sie keine "lebenden Medikamente" mit heißem Wasser. Die Temperatur von Speisen und Getränken sollte 45 Grad nicht überschreiten, da sonst die nützlichen Bakterien absterben.
  • Es ist ratsam, gleichzeitig Produkte zu verwenden, die die Wirkung von Probiotika während und nach der Einnahme von Antibiotika verstärken. Dazu gehören Brot, eingelegte Gurken, Sauerkraut, Kombucha, Joghurt mit natürlichem Sauerteig, Käse, Buttermilch, Hüttenkäse, Acidophilus Kefir, Sojasauce und andere Produkte.
  • Während der Therapie mit Medikamenten mit Bifidobakterien und Laktobazillen sollten Sie sich nicht von Zigaretten und Alkohol mitreißen lassen, es ist jedoch besser, diese vollständig abzusetzen. Es ist auch notwendig, den Verbrauch von starkem Tee, Kaffee, würzigen und frittierten Lebensmitteln zu reduzieren.

Die Ärzte empfehlen dringend, die verschriebenen Medikamente nach der Einnahme von Antibiotika weiter zu trinken, da die Mikrozönose noch einige Wochen wiederhergestellt wird. Die vom Arzt verordnete Behandlungsdauer kann nicht vorzeitig abgebrochen werden, auch wenn sich das Wohlbefinden erheblich verbessert.

Interessant Einige Lebensmittel enthalten Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel. Es kann Käse, Joghurt, Fruchtgetränke und sogar Schokolade sein. Auf der Verpackung solcher Produkte befindet sich zwangsläufig eine Aufschrift wie „Enthält aktive Kulturen“.

Fazit

Die Vorteile von Probiotika stehen außer Zweifel. Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente viele Gegner haben, belegen zahlreiche Patientenberichte die Wirksamkeit von Medikamenten zur Wiederherstellung der GIT-Mikroflora. Ein guter Effekt ist, wenn Sie sie ab dem ersten Therapietag mit Antibiotika einnehmen. Die Preisspanne für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel dieser Gruppe ist recht groß. Es ist nicht erforderlich, das Medikament zu einem überhöhten Preis einzunehmen - selbst ein billiges Medikament hilft, die negativen Auswirkungen von antimikrobiellen Wirkstoffen zu vermeiden. Die Hauptsache ist, vom ersten Tag an Probiotika zu trinken und ein Behandlungsschema mit einem Arzt zu vereinbaren.

http://proantibiotik.ru/vzroslym/probiotiki-pri-prieme-antibiotikov

Was zu nehmen, um die Mikroflora nach Antibiotika wiederherzustellen

Das Konzept der „Wiederherstellung der Darmflora nach Antibiotika“ tauchte nur auf, wenn antibakterielle Medikamente in der Medizin aktiv eingesetzt wurden. Tatsache ist, dass die Verwendung solcher Medikamente die Anzahl der Mikroben reduziert, die für sie empfindlich sind, und das Wachstum der normalen Darmflora gehemmt wird. In den meisten Fällen treten Durchfall, Bauchschmerzen, Unwohlsein und Rumpeln auf, wenn sich unmittelbar nach der Einnahme von Antibiotika eine pathogene Darmflora entwickelt. Deshalb bestehen die Ärzte darauf, dass die Patienten nach der Hauptbehandlung eine Wiederherstellung der Darmflora durchlaufen müssen.

Ein solches "Ereignis" hat folgende Ziele:

  • Besiedlung des Dünndarms durch pathogene Mikroflora loswerden;
  • normale Darmflora wiederherstellen;
  • normale Darmmotilität wiederherstellen;
  • Wiederherstellung der Verdauung und Absorption - die Hauptfunktionen des Darms;
  • Immunität wiederherstellen.

Beseitigung der Darmkontamination mit pathogener Flora

Das Wachstum der pathogenen Darmflora wird durch antibakterielle Medikamente unterdrückt:

  1. Wenn der Grund für die Verletzung der Mikroflora die Aufnahme eines bestimmten Antibiotikums war, sollten Sie es auf jeden Fall absagen.
  2. Die beste Option ist die Einnahme von Antiseptika - sie zerstören Krankheitserreger und beeinträchtigen den Normalzustand nicht. Solche Medikamente umfassen Enterol, Furazolidon, Intrix, Nitroxolin und andere.
  3. Wenn der Gesundheitszustand des Patienten die Einnahme wirksamer Antibiotika voraussetzt, bevorzugen Ärzte Medikamente mit gerichteter Wirkung - sie wirken nur auf einen bestimmten Krankheitserreger depressiv.
  4. Wenn ein Patient während der Behandlung mit Antibiotika eine ernsthafte Erkrankung mit Vergiftung und Durchfall entwickelt, ist Clostridium diffile die Ursache dafür - ein Krankheitserreger. In diesem Fall werden antimikrobielle Mittel wie Metronidazol oder Vancomycin zur Behandlung ausgewählt.

Wiederherstellung der Verdauung und Immunität

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die helfen, die Darmarbeit auch nach längerem Gebrauch antibakterieller Medikamente schnell zu normalisieren und zu stabilisieren. Dazu gehören:

  1. Verdauungsenzyme. Diese Werkzeuge helfen, die Verdauung zu verbessern und werden häufig zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Um die Mikroflora nach Antibiotika wiederherzustellen, verschreiben Ärzte Pankreasenzyme - zum Beispiel Pancytrate, Mezim Forte N, Creon, Penzital und andere.
  2. Verbesserung der Saugfunktion. Solche Medikamente sind in der Lage, die Membran des Darmepithels zu stabilisieren, wodurch die Anhaftung von Bakterien an ihnen verringert wird. Diese Medikamente umfassen Legalon, Essentiale oder Kars.
  3. Die Darmmotilität normalisieren. Nach der Einnahme von Antibiotika beginnt die Motilität nicht mehr richtig zu funktionieren, was zu Schmerzen und einer Beeinträchtigung des Stuhls führt. Loperamid oder Trimebutin helfen bei der Bewältigung dieses Problems.
  4. Der Abzug von pathogenen Bakterien. Damit sich nützliche Bakterien im menschlichen Darm entwickeln und wachsen können, müssen nicht nur pathogene Bakterien entfernt werden, sondern auch deren Toxine, Allergene, überschüssige Gallensäuren und Gifte. Dies hilft Enterosorbentien, einschließlich Enterosgel und Smekta.
  5. Darmschwellung vorbeugen. Das Medikament Espumizan ist in der Lage, Gasblasen in der Nahrungsmittelsuspension zu zerstören, es kann sogar die Bildung dieser Blasen verhindern, was den Zustand des Patienten erleichtert.
  6. Erhöhte Immunität. Medikamente, die eine solche Wirkung haben können, werden nur besonders geschwächten Patienten verschrieben. Am beliebtesten sind Immunal, Likopid, Timalin, Taktivin, Immunofan.

Beachten Sie: Die Wiederherstellung der normalen Darmfunktion nach Einnahme von Antibiotika ist ein langer Prozess und dauert nicht weniger als 4 Wochen. Zusätzlich zu den oben genannten Mitteln wird dem Patienten auch die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen verschrieben, die individuell ausgewählt werden.

Wiederherstellung der Darmflora

Nehmen Sie dazu Probiotika und Präbiotika.

Probiotika

Es sind Präparate, die lebende Mikroorganismen in ihrer Zusammensetzung enthalten - sie sind Vertreter der normalen menschlichen Mikroflora. Probiotika können nach einer Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten gleichzeitig mit dem Erhalt solcher Mittel angewendet werden.

Klassen von Probiotika

Mehrkomponenten-Probiotika, die einen der Stämme von Laktobazillen, Colibakterien oder Bifidobakterien in ihrer Zusammensetzung enthalten. Solche Klassen von Probiotika umfassen Colibacterin, Lactobacterin, Vitanar, Bifidumbacterin, Sporobacterin, Enterol.

Mehrkomponenten-Probiotika, zu denen Enterokokkenstämme, E. coli, Lactobacterin und Bifidobacterin gehören. Diese Klasse von Probiotika umfasst Floradofilyus, Linex, Bifiform, Bifikol, Biosporin.

Kombinierte Probiotika, zu denen neben nützlichen Bakterienstämmen auch Substanzen gehören, die das Wachstum und die Entwicklung der normalen Darmflora stimulieren. Solche Probiotika umfassen Acipol (enthält Lysozym), Galact (enthält Hyaluronsäure), Bifiform (enthält Lactulose und Johannisbrotextrakt).

beachten Sie: Mehrkomponenten-Probiotika sind wirksamer als andere Klassen. Sie können unter allen Bedingungen eingesetzt werden, auch unter den schwersten.

Merkmale der Ernennung von Probiotika

Umfasst die Zusammensetzung von Probiotika Darmstäbchen, so werden diese nur in besonders schweren Fällen verschrieben, wenn Verstöße gegen die Darmflora nach Einnahme von Antibiotika einen langwierigen Verlauf nehmen.

Probiotika, zu denen auch Bifidobakterien gehören, sind in der Kinderpraxis weit verbreitet und werden bei erwachsenen Patienten zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt.

Probiotika mit Laktobazillen werden am häufigsten in Fällen angewendet, in denen es nicht möglich ist, eine Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln abzubrechen. Laktobazillen sind resistent gegen Antibiotika.

Die beliebtesten Probiotika

Linex

Dies ist vielleicht das Probiotikum, das Ärzte am häufigsten verschreiben. Die Zusammensetzung enthält Bakterienstämme, die die normale Darmflora in ihren verschiedenen Abschnitten darstellen.

RioFlora

Dieses Medikament reduziert das Risiko von Erkrankungen der normalen Darmflora. Die in RioFlora enthaltenen Bakterienstämme hemmen die Reproduktion pathogener Mikroflora, halten ein Gleichgewicht zwischen gesunden Mikroflora und aktivieren das Immunsystem.

Präbiotika

Sie sind Bestandteile von Lebensmitteln, deren Fermentation unter dem Einfluss der Mikroflora des unteren Darms erfolgt, die Fortpflanzung anregen und die Vitalität sicherstellen. Arzneimittel mit Präbiotika enthalten Inulin, Lactulose oder Oligofructosaccharide.

Die beliebtesten Präbiotika

Hilak Forte

Hierbei handelt es sich um ein Konzentrat von Stoffwechselprodukten der normalen Darmflora, dank der Zubereitung wird die biologische Umgebung im Darm wiederhergestellt und das Wachstum der pathogenen Flora gehemmt.

Ärzte empfehlen, Hilak-forte 30 Tage lang gleichzeitig mit einem antibakteriellen Medikament oder unmittelbar nach seiner Anwendung einzunehmen.

Dufalak, Portalak

Die Zusammensetzung dieser Präbiotika enthält ein synthetisches Disaccharid, das in unveränderter Form in den Querkolon gelangt, wo seine Spaltung stattfindet. Infolge dieser Spaltung nimmt der Säuregehalt des Darminhalts ab und Milchsäurebakterien beginnen sich aktiv zu vermehren. Der Patient wird den klinischen Effekt nach zwei Tagen Einnahme von Präbiotika spüren.

Pamba, Amben

Diese Präbiotika verbessern die Verdauung, hemmen das Wachstum pathogener Bakterien im Darm und wirken immunmodulatorisch.

Wiederherstellung der Darmflora Volksheilmittel

Nach einer langen Einnahme von Antibiotika ist es möglich, die Mikroflora mit einigen Volksheilmitteln wiederherzustellen.

Es ist wichtig! Natürlich ist es vor der Anwendung erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren - möglicherweise wird er die Erlaubnis für solche Eingriffe erteilen und möglicherweise die Notwendigkeit offenbaren, nur die oben genannten Medikamente einzunehmen.

Kamille, Eukalyptus, Salbei und Johanniskraut sind Heilkräuter mit antimikrobieller Wirkung. Um die Mikroflora wiederherzustellen, können Sie Abkochungen dieser Pflanzen trinken. Morsy Drinks aus Himbeeren und Erdbeeren haben einen ähnlichen Effekt.

Oft manifestiert sich eine Verletzung der Darmflora nach Einnahme von Antibiotika durch Verstopfung, und in diesem Fall können Senna und Aloe eingenommen werden - diese Heilpflanzen können die Darmmotilität erhöhen. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Senna eine Nebenwirkung haben kann, nämlich Bauchschmerzen.

Bei Durchfall hilft Eichenrinde, ein Lockvogel aus Burnet- und Granatapfelschalen. Diese aufgeführten Heilpflanzen wirken festigend. Bei der Einnahme dieser Pflanzen muss jedoch so vorsichtig wie möglich vorgegangen werden, da eine Überschreitung der Dosierung mit Verstopfungserscheinungen verbunden ist und dies auch als Verletzung des Darms angesehen wird.

Honig hat eine hervorragende antimikrobielle Wirkung. Dieses Produkt kann nicht nur pathogene Mikroorganismen zerstören, sondern auch die Darmmotilität stärken.

Bei Verstößen gegen die Darmflora, die in allen Fällen der Einnahme von Antibiotika auftreten, ist es sinnvoll, eine ganze Knoblauchzehe zu schlucken, ohne sie zu zerdrücken. Es ist notwendig, einmal am Tag Knoblauch zu konsumieren. Um die erholsame Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, Knoblauch mit fermentiertem Milchprodukt zu trinken.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Körper nach der Einnahme von Antibiotika zu verbessern. Die Antwort auf die Frage „Was ist zu beachten, um die Mikroflora nach Antibiotika wiederherzustellen?“ Sollte von einem Spezialisten gegeben werden. Er kann den Zustand des Verdauungssystems wirklich beurteilen, Darmpathologien beseitigen und mögliche allergische Reaktionen berücksichtigen.

27,533 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

http://okeydoc.ru/chto-prinimat-dlya-vosstanovlenleniya-mikroflory-posle-antibiotikov/

Was ist vor und nach der Einnahme von Antibiotika einzunehmen?

Antibiotika sind eine Gruppe von Medikamenten, die viele Nebenwirkungen haben, auf die wir jedoch nicht verzichten können. Fast alle Infektionskrankheiten werden durch bestimmte Pneumokokkeninfektionen verursacht. Abhängig vom quantitativen Indikator des eingedrungenen Virus sowie den Schutzkräften des menschlichen Immunsystems kann das Virus eindringen und eine leichte oder schwere Form der Krankheit verursachen.

Werbespots, die die Wirksamkeit von Antibiotika auf unser Bewusstsein ausüben, zwingen uns, sie unkontrolliert einzunehmen und sich selbst bei geringster Unwohlsein zu heilen. Natürlich gibt es Ärzte, die es einfacher finden, auf Nummer sicher zu gehen und ein Rezept für Antibiotika zu schreiben, als eine harmlosere Behandlung zu finden.

Viele Menschen ahnen nicht einmal, dass nur wenige Dosen Antibiotika die wohltuende Mikroflora des Magens abtöten und zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt führen können. Zur gleichen Zeit, wenn Sie sie rechtzeitig identifizieren, müssen Sie den richtigen Verlauf der Medikamente wieder aufnehmen. Zweifellos beseitigt eine richtig gewählte Behandlung mit Antibiotika auch die Infektion, die sich im Körper abgesetzt hat, aber der Preis für eine solche Behandlung sind oft Bauchschmerzen, Durchfall oder umgekehrt verbrauchte Produkte.

Die WHO hat immer erklärt, dass jeder professionelle Arzt diese Regel befolgen sollte: Wenn das Antibiotikum der alten Generation das Ergebnis liefert, ist es unmöglich, zu einer moderneren Gruppe zu wechseln. Aber lassen Sie uns darüber nachdenken, ob der Arzt jemals die Wirksamkeit Ihrer vorherigen Behandlung analysiert hat oder sich zumindest dafür interessiert hat, welche Medikamente aus der Gruppe der Antibiotika Sie zuletzt eingenommen haben. Höchstwahrscheinlich wird die Antwort negativ sein.

Es ist jedoch zu bedenken, dass eine nicht richtig ausgewählte Gruppe von Antibiotika möglicherweise nicht die gewünschte Wirkung oder nur eine geringe Wirkung auf Krankheitserreger hat, was eine längere Einnahme von Antibiotika bedeutet und in der Regel mit vielen Darmproblemen einhergeht. Symptome wie Soor bei Frauen, Durchfall, Blähungen und mehr können zu unangenehmen Begleitern werden und das Ergebnis langfristiger Antibiotika sein.

Solche Symptome weisen auf die Entwicklung einer Dysbiose hin - eine übermäßige Vermehrung von Bakterien im Darm.

Unter der Wirkung eines Antibiotikums wird der Darm dünner. Die meisten der nützlichen lebensfähigen Bakterien sterben jedoch ab. Darüber hinaus verliert der Körper viel Wasser, was zu einem noch größeren Verlust an nützlicher Mikroflora führt.

Die Erholung von Antibiotika ist ein wichtiger Prozess, der alle unangenehmen Folgen für den Darm beseitigt. Vergessen Sie nicht, dass unser Immunsystem mit dem Magen beginnt. Seine Dysfunktion kann zu einer neuen Infektionskrankheit führen und muss sich erneut einer Antibiotikatherapie unterziehen.

Was ist bei der Einnahme von Antibiotika zu beachten?

Die Einnahme von Antibiotika ist eine ganze Reihe von Verfahren, die befolgt werden müssen. Damit die Wirkung des Arzneimittels nur auf die Beseitigung der Infektion gerichtet ist, muss bekannt sein, was ein Erwachsener mit Antibiotika gegen die Mikroflora trinken soll und wie er bei der Einnahme von Antibiotika zu essen hat.

Bei der Beantwortung dieser Fragen kann man mit Sicherheit sagen, dass Antibiotika mit einer probiotischen Therapie sowie einer Diät kombiniert werden sollten.

Probiotika sind ein trockenes Pulver, das Millionen von lebenden Milchsäure- und Bifidobakterien enthält. Die Freisetzungsform des Arzneimittels kann variiert werden: Kapseln, Tabletten, Suspension. Zuvor wurde die wirksame Wirkung von nützlichen Bakterien durch die Einwirkung von Antibiotika bereits vor Erreichen des Darms vollständig zerstört, so dass sie erst nach einer Antibiotikakur verschrieben wurden. Durch innovative Entwicklungen sind Probiotika bisher sowohl gegen die Einwirkung von Antibiotika als auch gegen die im Magen befindliche Salzsäure resistent geworden. Solche biologisch aktiven Arzneimittel umfassen: Lactobacterin, Bifidumbacterin, Sporobacterin, Probifor, Acipol, Linex usw.

Es ist auch wichtig, die Leber während der Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen zu unterstützen, da die Leber für die Reinigung des Körpers verantwortlich ist. Verwenden Sie zur Aufrechterhaltung Medikamente aus der Gruppe der Hepatoprotektoren oder Prickelkochmittel.

Essen während der Einnahme von Antibiotika

Ein wichtiger Aspekt der Antibiotikabehandlung ist das Trinkregime und die Lebensmittelkarte. Nur wenige wissen es, aber 200-250 ml Wasser sind erforderlich, um eine antibakterielle Tablette zu trinken. Befolgen Sie in diesem Fall unbedingt die Anweisungen zur Einnahme des Arzneimittels. Meistens dauert es 2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten.

Richtig formulierte Diäten sind Teil der Therapie, die für eine wirksame und schnellere Behandlung benötigt wird.

Durch die Aufnahme von Milchprodukten in das tägliche Menü, die reich an lebenden Kulturen von Lacto- und Bifidobakterien sind, können Sie nicht nur Ihren Körper bei Krankheit unterstützen, sondern auch die Darmmotilität verbessern.

Naturjoghurt wird auch im Tagesmenü verwendet. Dieses Produkt ist besonders relevant vor dem Schlafengehen. Es besiedelt den Darm mit nützlichen Bakterien, sodass morgens keine Übelkeit auftritt, was bei Antibiotika häufig der Fall ist.

Ballaststoffe, die mit Gemüse (Petersilie, Salat, Dill usw.), Karotten, Kohl, Haferflocken, Aprikosen und Rüben angereichert sind, sollten ebenfalls in der Nahrung enthalten sein.

Frisches Obst und Gemüse ist für Erkältungskrankheiten unverzichtbar: Zwiebeln, insbesondere grüne Federn, Knoblauch, Artischocken, Bananen. Eine große Dosis Probiotika befindet sich in einer Portion Zwiebelsuppe aus grobem Mehl.

Um die Energie wiederherzustellen, wird viel Protein benötigt, sodass Sie den Fischkonsum erhöhen müssen. Die beste Wahl wäre fettarmer Fisch wie Kabeljau, Seehecht, Heilbutt, Rotbarbe usw.

Wie man den Körper nach der Einnahme von Antibiotika wiederherstellt

Eine Gruppe probiotikaähnlicher Präbiotika, die Probiotika ähnlich sind, sollte nach Abschluss der Antibiotikabehandlung angewendet werden Präbiotika sind synthetisierte Substanzen, die dazu beitragen, die Anzahl der normalen Bakterien im Darm um den Faktor 10 zu erhöhen und gleichzeitig die Anzahl der pathogenen Mikroorganismen zu reduzieren. Es wird mit dieser Art von Medikamenten behandelt, die 1 Monat nach dem Ende der Antibiotikatherapie empfohlen werden.

http://onamag.ru/chto-prinimat-do-i-posle-priema-antibiotikov

Publikationen Von Pankreatitis