Symptome und Behandlung von Helicobacter pylori

Bauchschmerzen, Schweregefühl, Aufstoßen und Übelkeit nach dem Essen - all dies kann darauf hindeuten, dass Helicobacter pylori (Helicobacter pylori), das normalerweise nicht im menschlichen Verdauungssystem vorhanden sein sollte, ein gefährliches Bakterium infizieren kann. Die bevorzugten Stellen des Erregers sind der Zwölffingerdarm und die Magenhöhle, wo er die Schleimhaut der Organe parasitiert und zerstört.

Am häufigsten infizieren Helicobacter pylori Magen und Zwölffingerdarm

Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) - was ist das?

Helicobacter pylori ist ein pathogenes Bakterium, das hauptsächlich im pylorischen (antralen) Teil des Magens lebt. Das Foto zeigt, dass der Mikroorganismus die Form einer Spirale hat, an der die Flagellen befestigt sind. Eine solche Struktur hilft ihm, sich an den Wänden des Verdauungsorgans festzuhalten, sich entlang des Schleims zu bewegen und in einer sauren Umgebung zu existieren, die viele Krankheitserreger nicht vertragen und sterben.

Helicobacter pylori pathogenes Bakterium

Im menschlichen Körper verursacht Helicobacter pylori eine gefährliche Krankheit - die Helicobacteriose. Bakterien vermehren sich schnell und produzieren im Verlauf ihrer Vitalität eine Menge Toxine, die die Magenschleimhaut (Zwölffingerdarm) und dann die Wände des Verdauungsorgans selbst abfressen. Ein solcher Aufprall ist gefährlich, da er ein günstiges Umfeld für Gastritis, Geschwüre sowie bösartige Tumoren schafft.

Ursachen von Helicobacter pylori

Der Hauptgrund für das Auftreten der pathogenen Bakterien im Körper ist der Kontakt mit einer infizierten Person. Am häufigsten tritt eine Helikobakteriose bei Erwachsenen auf, aber auch Infektionen bei Kindern sind keine Seltenheit. Die meisten Patienten sind asymptomatische Träger, bei denen im frühen Frühjahr und im späten Herbst Exazerbationen beobachtet werden.

Die Hauptinfektionswege sind:

  • Gebrauch von Haushaltsgegenständen und Hygiene einer kranken Person (Handtücher, Bettwäsche, Geschirr);
  • in der Luft - Mikroorganismen können durch Husten und Niesen in die Umwelt freigesetzt werden;
  • schlecht gewaschenes Gemüse und Obst, infiziertes Wasser (ein häufiger Infektionsfaktor bei Kindern);
  • Verstöße gegen die Regeln der Sterilisation von medizinischen Instrumenten.

Die Infektion kann von der Mutter mit Speichel über Tischutensilien auf das Kind übertragen werden.

Infizierte Bakterien können in der Luft sein

Symptome der Anwesenheit von Bakterien

Die Entwicklung einer Infektion im Verdauungstrakt über einen langen Zeitraum ist nahezu asymptomatisch. Bakterien heften sich an die Darmschleimhaut und den Zwölffingerdarm an und produzieren ein toxisches Enzym, das die Zellen des Epithelgewebes allmählich abfrisst.

Erst wenn Erosionen und Geschwüre an den Körperwänden auftreten, stören unangenehme Symptome den Patienten:

  • Völlegefühl und Völlegefühl nach dem Essen;
  • häufiges Aufstoßen mit saurem Geschmack im Mund;
  • regelmäßige Bauchschmerzen;
  • es gibt ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, einen bitteren Geschmack im Mund;
  • regelmäßige Anfälle von Übelkeit, Würgen;
  • erhöhte Gasbildung, die Koliken und Beschwerden hervorruft.

Häufiges Brennen in der Speiseröhre Symptom einer Helicobacter-pylori-Infektion

Das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Magen oder Zwölffingerdarm kann von einem kleinen Hautausschlag, insbesondere im Gesicht, begleitet sein. Bei Gastritis oder einem durch Helicobacteriose verursachten Ulkus klagt der Patient über Stuhlveränderungen (Verstopfung oder Durchfall), Mundgeruch, Zerbrechlichkeit der Nagelplatte und anhaltendes allgemeines Unwohlsein.

Diagnose

Der Nachweis einer Helicobacter-pylori-Infektion basiert auf der Patientenumfrage (Beschwerden, Symptome, Anzeichen) und allgemeinen Tests (Blut, Urin), die mit den erforderlichen Tests interpretiert werden können.

Tabelle "Diagnosemethoden"

Es reicht nicht aus, eine Helicobacter-pylori-Infektion mit einer Methode zu bestätigen. In der Regel werden 2-3 Methoden verwendet, mit denen Sie andere Pathologien ausschließen und die richtige Therapie verschreiben können.

Behandlung von Helicobacter pylori

Im Kampf gegen Helicobacter pylori benötigen Sie einen umfassenden Ansatz zur Zerstörung von Bakterien. Die Therapie basiert auf Antibiotika, kann aber durch Volksrezepte ergänzt werden.

Medikamentöse Therapie

Das Behandlungsschema für die Helikobakteriose muss notwendigerweise mehrere Gruppen von Arzneimitteln umfassen:

  • direkte antimikrobielle Arzneimittel - Azithromycin, Clarithromycin oder Klacid, Flemoxin, Levofloxacin, Amoxicillin, Amoxiclav;
  • Mittel mit ausgeprägter antibakterieller Wirkung - De-Nol, Metronidazol, McMiror;
  • Medikamente zur Hemmung der Sekretion von Magensaft (Wismutpräparate) - Ranitidin, Cimetidin, Famotidin.

Abhängig von der Krankheit, die Helicobacter pylori verursacht hat, kann ein Gastroenterologe eine Therapie mit drei oder vier obligatorischen Medikamenten verschreiben.

Tabelle "Verfahren zur Tilgung (Zerstörung) der Helicobacter-pylori-Infektion"

Volksheilmittel

Im Kampf gegen Helicobacteriose können Sie nicht nur traditionelle Behandlungsmethoden anwenden, sondern auch beliebte Rezepte. Sie sind ein gutes Hilfsmittel bei der komplexen Therapie einer gefährlichen Krankheit.

Honig und Sanddornei

Zu gleichen Teilen Honig, Kakaopulver, Sanddornöl einnehmen, gut mischen. Fügen Sie 1 frisches Ei, zerlassene Butter (1 EL. L.) hinzu. Homogene Masse, um 1 TL zu nehmen. vor jeder Mahlzeit.

Ei, Honig und Sanddornöl - die Zutaten eines hausgemachten Arzneimittels für Helicobacter pylori

Leinsameninfusion

Leinsamen (1 Esslöffel) in 250 ml kochendes Wasser gießen und 1,5–2 Stunden einwirken lassen. Abgespannte Schleimflüssigkeit, um 1 EL zu nehmen. l vor den Mahlzeiten.

Leinsameninfusion muss vor den Mahlzeiten eingenommen werden

Kräuterinfusion

Kamillenblütenstände, Schöllkrautblätter, Johanniskraut und Schafgarbe mischen (1 EL). Kräutermischung (50 g) wird in eine Glasschale gegeben und mit kochendem Wasser (1 l) übergossen. Lassen Sie die Flüssigkeit nach 8 bis 11 Stunden ab und nehmen Sie ein Drittel des Glases 25 Minuten vor den Mahlzeiten mehrmals täglich ein.

Ein Sud aus Kamille, Schöllkraut, Johanniskraut und Schafgarbe hilft dabei, Bakterien im Körper loszuwerden

Kartoffelsaft

3–4 große Kartoffeln mit einem Fleischwolf fein hacken, Saft auspressen (70–100 ml). Nehmen Sie eine Stunde vor jeder Mahlzeit frische Flüssigkeit ein. Durch eine lange Therapie können Sie das Bakterium zerstören, Schmerzen lindern und entzündete Stellen lindern.

Kartoffelsaft kann Helicobacter pylori vollständig zerstören

Antibiotikagebühr

Centaury, Elecampus und Johanniskraut zu gleichen Teilen mischen. 30 g der fertigen Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser und bestehen auf 40 Minuten. Die belastete Infusion 20 Minuten vor den Mahlzeiten eine halbe Tasse einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens einen Monat.

Kräutertee hat nicht nur antimikrobielle Eigenschaften. Dies ist ein gutes Schmerzmittel, das den Verlauf von Helicobacter erleichtert.

Vor Gebrauch muss die Brühe filtriert werden

Die Behandlung des Magens mit Volksheilmitteln sollte mit dem Arzt abgestimmt und individuell unter Berücksichtigung aller Merkmale der Krankheit ausgewählt werden. Wenn Sie die alternative Medizin in Kombination mit einer medikamentösen Therapie richtig anwenden, können Sie sowohl unangenehme Symptome als auch den Erreger gefährlicher Krankheiten dauerhaft loswerden.

Dr. Komarovsky über Helicobacter pylori

Yevgeny Komarovsky, ein renommierter Kinderarzt mit langjähriger Erfahrung, weist darauf hin, dass ein pathogenes Bakterium bei richtiger Behandlung leicht zu behandeln ist. Verschiedene Schemata wurden speziell gegen Helicobacter pylori-Infektionen in der Medizin entwickelt, die genau befolgt werden sollten. Nach Ansicht von Dr. Komarovsky besteht die Hauptaufgabe des Patienten in der Beschaffung der vom Arzt verschriebenen Medikamente, der strikten Einhaltung der Dosierungen sowie der Behandlungsdauer. Den Rest erledigen antimikrobielle Wirkstoffe und Wismutpräparate, mit denen die Wirkung von Antibiotika verstärkt wird.

Prävention

Vollständig von Helicobacteriose geheilt werden kann, wenn neben der Therapie vorbeugende Maßnahmen eingehalten werden:

  1. Hygiene. Vor dem Essen Hände waschen, kein schmutziges Gemüse und Obst, kein zweifelhaftes Wasser essen. Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände anderer Personen.
  2. Rechtzeitige Erkennung der Krankheit. Wenn Sie sich unwohl fühlen oder das Vorhandensein eines pathogenen Bakteriums in Ihrem Körper vermuten, ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen und die erforderlichen Tests durchzuführen.
  3. Stärkung der Immunität. Ein gesunder Lebensstil (Schwimmen, Joggen, Gehen) erhöht die Abwehrkräfte und verhindert das Eindringen von Krankheitserregern in den Körper.
  4. Richtige Ernährung. Fractional Nahrungsaufnahme, kleine Dosen und Ablehnung von gebraten, gesalzen, würzig, geräuchert, Alkohol und Rauchen.

Waschen Sie Ihre Hände immer gründlich mit Seife.

Unter den pathogenen Mikroorganismen ist Helicobacter pylori selbst widerstandsfähig (lebt in einer sauren Umgebung) und resistent gegen viele Antibiotika. Der Mikroorganismus befällt die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm und zerstört bei längerer Nichtbehandlung die Wände des Verdauungsorgans. Die Gefahr von Helicobacter pylori besteht darin, dass es Gastritis, ein Geschwür und sogar bösartige Tumore hervorrufen kann. Es ist unmöglich, schädliche Bakterien ohne Antibiotika loszuwerden. Daher ist es wichtig, spezielle Behandlungsschemata strikt einzuhalten und vorbeugende Maßnahmen zu beachten.

Bewerten Sie diesen Artikel
(3 Bewertungen, Durchschnitt 4,67 von 5)

http://lechusdoma.ru/simptomy-i-lechenie-helikobakter-pilori/

Helicobacter-Bakterium: Symptome, Ursachen und Behandlung

Bauchschmerzen, Übelkeit, Aufstoßen mit Luft - all dies kann darauf hindeuten, dass sich im Körper ein gefährliches, schädliches Helicobacter-Bakterium angesiedelt hat, dessen Behandlung ernst und solide sein muss. Helicobacter pylori ist ein sehr gefährlicher Erreger, der zu Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Gastritis und anderen für das Verdauungssystem gefährlichen Krankheiten führen kann.

Helicobacter pyloria wurde erstmals vor 30 Jahren entdeckt. Seitdem durchgeführte medizinische Studien haben gezeigt, dass Gastritis eine infektiöse Ätiologie haben kann. Laut Studien dieses Bakteriums haben Wissenschaftler nachgewiesen, dass 75% der Magenkrebsfälle in Industrieländern statistisch gesehen genau durch Helikobakterien verursacht werden. In Entwicklungsländern ist diese Zahl noch beängstigender: 90% der Patienten mit Magenkrebs haben die Krankheit dank Helicobacter pylori bekommen.

Daher ist die besondere Rolle der Früherkennung von Gastritis und Magengeschwüren hervorzuheben. Es ist ein rechtzeitiger Besuch beim Arzt, der Gesundheit und Leben retten kann.

Was ist Helicobacter Bakterium?

Helicobacter pylori ist eine spezielle Art von pathogenen Mikroorganismen. Es ist ein gefährliches Bakterium, das den Zwölffingerdarm und den menschlichen Magen infiziert. Der Mikroorganismus selbst ist ein Parasit, der giftige Substanzen produziert, die die Schleimhäute der Organe schädigen. Es ist eine Schädigung der Schleimhaut und führt zu Magengeschwüren, Gastritis und anderen gefährlichen Erkrankungen.

Lange Zeit glaubte man, dass keiner der Organismen in einer sauren Magenumgebung überleben kann. Dies gilt jedoch nicht für Helicobacter. Das Bakterium existiert im Gegensatz dazu perfekt in einer sauren Umgebung, die für jeden anderen Lebensraum vorzuziehen ist. Helicobacter pylori hat eine Form in Form einer Spirale und Flagellen. Diese Struktur des Mikroorganismus ermöglicht es ihm, sich auf den Schleimhäuten der inneren Organe zu bewegen und deren Integrität irreparabel zu schädigen.

Foto: Bakterien im Magen von Helicobacter

Helicobacter pylorus kann sich an nahezu jeden Lebensraum anpassen. Dies erklärt sich dadurch, dass dieser Organismus praktisch keinen Sauerstoff benötigt. Eine weitere Besonderheit von Helicobacter pylori ist die Fähigkeit, die eigene Form zu ändern und oval oder rund zu werden.

Russische Wissenschaftler haben beschlossen, einen speziellen Begriff einzuführen - Helikobakteriose. Dies sind alle Vorgänge, die unmittelbar nach dem Einbringen dieses Erregers in den Körper ablaufen. Westliche Wissenschaftler haben jedoch eine Untersuchung von Patientenkarten durchgeführt und kamen zu dem Schluss, dass etwa 60-65% der Bevölkerung der gesamten Erde vom Auftreten einer Infektion betroffen sind. Somit ist Helicobacter pylori nach Herpes, einer Viruserkrankung, die häufigste Infektionskrankheit der Menschheit.

Was passiert im Körper?

Sobald Helicobacter pyloria in den menschlichen Körper gelangt, gelangt es sofort in den Magen, wo die restliche Zeit verweilt. Um nicht an Magensaft zu sterben, dessen Zusammensetzung ziemlich aggressiv ist, wählt Helicobacter spezielle Enzyme aus, die ihn mit einer Schale umgeben und die Säure neutralisieren. Die Spiralantennen mit Helicobacter pylori ermöglichen es, eine Schleimhautschicht zu bohren und zu den Zellen des Beleggewebes zu waten, die normalerweise vor Säure verborgen sind.

Es sind die Belegzellen von Geweben, die das Hauptnahrungsmittel von Helicobacter werden. Der Erreger frisst sie und vergiftet die Umwelt mit den Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität. Gleichzeitig reagieren die im Körper erwachenden Blutzellen auf Helicobacter pylori und neigen dazu, sie zu zerstören (Neutrophile). Durch die Zerstörung des Erregers zerstören die Neutrophilen jedoch auch die Schleimhautzellen, die Helicobacter bereits berührt hat.

Nachdem die Schleimhautschicht aufgebrochen ist, beginnt Salzsäure das Gewebe aktiv zu beeinflussen. So entwickelt sich der Entzündungsprozess und es entstehen Geschwüre. Lokalisation von Geschwüren am häufigsten ähnlich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Helicobacter selbst zwei Abschnitte des Magens liebt - die Zwiebel und den Pylorus.

Ursachen der Helicobacter Pylori-Infektion

Helicobacter kann nicht in der Luft existieren, bei dessen aktivem Eintritt diese pathogenen Organismen absterben. Sie werden hauptsächlich durch menschlichen Schleim und Speichel übertragen. Daher tritt die Infektion am häufigsten auf folgende Arten auf:

  • Verwendung gemeinsamer Utensilien;
  • Verwendung einiger Körperpflegeprodukte;
  • Küsse;
  • Von der Mutter zum Kind.
Foto: Wie wird Helicobacter übertragen?

Gefährdet können also Freunde, Angehörige und Mitbewohner des Patienten sein.

Im Allgemeinen tragen ein niedriger Lebensstandard und die Nichtbeachtung von Hygienevorschriften zur Infektion bei. Helikobakteriose ist bei Menschen, die in Gemeinschaftswohnungen und Schlafsälen, in Kinderheimen sowie in medizinischen Berufen leben, sehr verbreitet. Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit in Ländern der Dritten Welt viel häufiger auftritt als in Industrieländern. In Russland wurde in den letzten Jahren die Inzidenz von Gastritis und Ulkus aufgrund des Einflusses von Helicobacter pylori bei Menschen aus wohlhabenden Bevölkerungsgruppen festgestellt.

Sie können sich schützen, und es ist besser, sich im Voraus um Prävention zu kümmern, als an einer Krankheit zu leiden und dringend nach Wegen zu suchen, mit Helicobacter umzugehen.

Symptomatik

Das Vorhandensein von Helicobacter pylori im menschlichen Körper bedeutet nicht, dass es notwendigerweise ein Geschwür bekommt. Das Auftreten dieser Krankheit ist jedoch durchaus möglich, wenn der Patient prädisponierende Faktoren hat wie:

  • ungesunde Ernährung;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen;
  • betont.

Aber chronische Gastritis - tritt bei Infektion mit Helicobacter in fast 100% der Fälle auf. Es ist die chronische Entzündung des Magens, die die Hauptmanifestation von Helicobacter pylori ist. In diesem Fall hat der Patient folgende Symptome:

  1. Magenschmerzen. Die Lokalisation des Symptoms kann sich ändern und in den Bereich des Zwölffingerdarms verlagern. Die Schmerzen sind scharf, schmerzhaft, langweilig. Eine Person kann sich unwohl fühlen. Beschwerden können bei längerem Fasten, Fasten oder nach den Mahlzeiten auftreten.
  2. Sodbrennen. Dieses Gefühl ist kaum mit anderen Beschwerden zu verwechseln. Eine Person fühlt ein Brennen in der Magengegend, Brennen in der Speiseröhre und sogar im Kehlkopf. Dies kann Brustschmerzen verursachen, die oft mit Herzschmerzen verwechselt werden. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Patienten einen unangenehmen sauren oder faulen Geschmack haben.
  3. Aufstoßen. Dieses Symptom tritt fast immer zusammen mit Sodbrennen auf. Aufstoßen kann bitter oder sauer schmecken. In einigen Fällen kommt es zu häufigem Aufstoßen, das sich nach dem Essen verschlimmert.
  4. Übelkeit Dieses Symptom tritt häufig bei Hungerschmerzen auf. Eine Person kann sich auf nüchternen Magen oder 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit krank fühlen. Wenn die Magenschleimhaut schwer verletzt ist, kann Übelkeit durch Erbrechen mit Blutgerinnseln ersetzt werden.
  5. Darmverstimmung Durchfall ist ziemlich selten, aber dieses Symptom kann auch auf das Vorhandensein von Helikobacterium im menschlichen Magen und im dpc hinweisen. In Stuhlmassen kann es ein offensichtliches Blut in Form von Klumpen oder Imprägnierungen geben.

Bei einer starken Kontamination des Körpers mit Helicobacter pylori kann es zu einer Reihe von atypischen Symptomen kommen, die auf eine signifikante Infektion und ein Fortschreiten der Krankheit hinweisen:

  1. Reduzierte den Appetit auf seine völlige Abwesenheit.
  2. Starker Gewichtsverlust, nicht die Norm.
  3. Trockener Mund und metallischer Geschmack.
  4. Mundgeruch bei fehlender Karies.
  5. Aussehen in den Mundwinkeln.

Dies sind die Symptome von Helicobacter, die sofort behandelt werden müssen. Wenn mindestens einer von ihnen auftritt, ist es notwendig, schnell eine optimale medizinische Versorgung aufzusuchen und mit der Diagnose fortzufahren.

Diagnose

Gelegentlich kann sich Helicobacter pylori auf unterschiedliche Weise manifestieren. Unterschiedliche Patienten können also unterschiedliche Symptome haben. Um das Vorhandensein eines Krankheitserregers im menschlichen Magen festzustellen, werden spezielle Tests durchgeführt. Den Patienten wurden spezielle Tests für Helicobacter - Urease und Zytologie gezeigt. Sie helfen bei der Identifizierung der Bakterien.

Zytologische Untersuchung

Die zytologische Art der Forschung basiert auf Endoskopie und Abstrichsammlung. Auch wenn das Verfahren Biopsien nimmt. Der Zaun wird an den Stellen des Schleimorgans ausgeführt, an denen die Abweichungen von der Norm am ausgeprägtesten sind. Während des Eingriffs achtet der Spezialist besonders auf das Vorhandensein von Ödemen und Hyperämien. Helicobacter kommt normalerweise in den zentralen Teilen des Schleims vor.

Die zytologische Forschung zielt im Wesentlichen darauf ab, drei verschiedene Grade der Magenkontamination mit dem Helicobacter-Bakterium zu identifizieren. Wenn die Studie weniger als 20 Mikrobenkörper ergab, wird bei dem Patienten eine schwache Kontamination diagnostiziert. Dieser Infektionsgrad bedeutet keine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Wenn die Anzahl der Körper diesen Indikator überschreitet, ist der Körper des Patienten in Gefahr und eine Lösung des Problems ist sofort erforderlich.

Diese Studie zeigt auch Dysplasie, Metaplasie und das Vorhandensein von bösartigen Zellen und Krebsarten im Organ. Der einzige Nachteil dieses Verfahrens ist die Unmöglichkeit, Daten über die Struktur der Schleimhäute der inneren Organe des Verdauungssystems zu erhalten.

Urease-Test

Die Urease-Art des Teigs ist ein spezielles Instrument, das das Vorhandensein von Helicobacter pylori im menschlichen Körper effektiv bestimmt. Der Test ist eine schnelle Methode, die auf der Identifizierung der Aktivität von Helicobacter im menschlichen Körper basiert. Der Test wird mit einem speziellen Gel durchgeführt. Die Substanz enthält Harnstoff und ein Bakteriostatikum. Die Rolle des Indikators ist Phenol-Roll. Dieses Element erlaubt Rückschlüsse auf den Zustand der Magenschleimhaut. Es ist zu beachten, dass die während der Endoskopie gewonnene Biopsie ebenfalls in diesen Test einbezogen wird.

In einem kleinen Prozentsatz von Fällen kann der Test Helicobacter pylori ignorieren und besagen, dass die Person gesund ist. Am häufigsten tritt dies in Fällen auf, in denen die Infektion extrem schwach und unbedeutend ist. Damit die diagnostischen Ergebnisse optimal sind, kombinieren Ärzte häufig beide Methoden.

Andere Tests

Es gibt auch einen Atemtest, diese Methode ist absolut sicher und nicht invasiv. Mit Atemtests können Sie feststellen, wie die Schleimhäute von Helikobakterien besiedelt sind. Forschung auf nüchternen Magen durchgeführt. Zunächst entnimmt der Arzt Proben der vom Patienten ausgeatmeten Hintergrundluft, lässt ihn dann ein leichtes Frühstück zu und trägt das Testsubstrat auf.

Histologische Diagnosemaßnahmen können Helicobacter pylori in Biopsien schnell nachweisen. Sie können damit auch morphologische Veränderungen untersuchen. Verwenden Sie häufig die Malmethode von Giemsa. Diese Studie ist die einfachste. Eine Reihe anderer Methoden wird zur Diagnose verwendet.

Therapie

Das Helicobacter-Behandlungsschema beinhaltet 3 Linien einer spezialisierten Antibiotikatherapie. Die Wirksamkeit der Therapie ist nur möglich, wenn dem Patienten Antibiotika verschrieben werden.

Die Behandlung beginnt nicht ohne die Ergebnisse der Forschung. Der Arzt untersucht zunächst den Test auf Helicobacter und Tests. Die Therapie ist komplex vorgeschrieben. Ihr Fokus liegt nicht nur auf der Bekämpfung des Bakteriums, sondern auch auf der Beseitigung der Symptome.

Die Behandlung muss nicht nur Antibiotika umfassen. Im Allgemeinen muss es eine Reihe von Anforderungen erfüllen:

  1. Angriff eines Bakteriums mit seiner vollständigen Zerstörung.
  2. Lokale Wirkung von Drogen.
  3. Antibiotikaresistenz gegen die saure Umgebung des Magens.
  4. Die Fähigkeit der verschriebenen Medikamente, die Schleimhaut zu durchdringen.
  5. Schnelle Entfernung von Medikamenten aus dem Körper ohne Beeinträchtigung anderer Organe.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten können ebenfalls verschrieben werden:

Es ist unmöglich, sich nur von Helicobacter-Säulen zu erholen, und es ist notwendig, dies genau zu wissen Bei Verdacht müssen Sie sich an die Klinik wenden und untersuchen lassen.

Die Folgen des Ignorierens der Behandlung

Das Ignorieren der Therapie kann zu einer Vielzahl von Konsequenzen führen, die sich besonders negativ auf den menschlichen Körper auswirken. Es ist notwendig, drei Hauptfolgen zu identifizieren, die Helicobacter pylori verursachen können.

Magengeschwür

Die Hauptursache für Magengeschwüre ist Helicobacter. Die Wirkung dieses Erregers auf das Auftreten der Ulkuskrankheit ist medizinisch belegt. Das Risiko für den Ausbruch der Krankheit steigt jedoch erheblich, wenn die Person genetisch bedingte Risikofaktoren hat. Unter ihnen:

  1. Geschlecht. Daher tritt ein Geschwür bei Männern viermal häufiger auf als bei Frauen.
  2. Blutgruppe. Studien zufolge sind Menschen mit der ersten Blutgruppe gefährdet und leiden 35% häufiger an einem Geschwür als andere.
  3. Die Fähigkeit, den Geschmack von Phenylthiocarbamid zu fangen. Für einige ist die Substanz völlig geschmacklos, für andere hat sie einen bitteren Geschmack.

Die deutlichen Anzeichen dafür, dass das Geschwür durch Helicobacter verursacht wird, sind folgende:

  1. 5 bis 6 Stunden nach der letzten Mahlzeit treten Hungerschmerzen auf.
  2. Nächtliche Bauchschmerzen.
  3. Schmerz, deutlich lokalisiert in der Projektion des Geschwürs. Normalerweise unter dem Löffel rechts oder in der Mitte.

Das Auftreten von Geschwüren aufgrund von Helicobacterium ist ziemlich schnell und das Auftreten von perforierten Geschwüren ist möglich.

Magenkrebs

Diese Wirkung von Helicobacter pylori ist die gefährlichste. Der Erreger führt zu Gastritis Typ B. Bei längerer Vernachlässigung und fehlender kompetenter Behandlung kommt es zu Atrophien und Metaplasien der Magenschleimhaut. Diese Erkrankung wird als präkanzerös angesehen, weil die Metaplasie schnell ozlokachestvlyaetsya.

Laut Statistik tritt Krebs in 50% der Fälle aufgrund von Gastritis B bei einer Person auf, in weiteren 46% aufgrund der Degeneration von Geschwüren. Bösartige Tumoren des Magens entwickeln sich häufig vor dem Hintergrund fortschreitender Geschwüre.

Ein charakteristisches Zeichen dafür, dass eine Person Krebs hat, ist die Schmerzbeständigkeit. Das Schmerzsymptom tritt in keinem bestimmten Zeitraum auf, Hungerschmerzen verschwinden und Beschwerden nach dem Essen. Stattdessen hat eine Person ständige Schmerzen, die fast unmöglich zu beseitigen sind.

Allergie

Die Ursache für allergische Hautausschläge ist auch sehr oft Helicobacter pylori. Aufgrund dieses Bakteriums entwickeln Menschen eine Neurodermitis. Diese Krankheit ist eine chronische Erkrankung der Haut. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Hautausschlag an Körperteilen wie:

  • das Gesicht;
  • Hals;
  • Schlüsselbein;
  • Ellenbogen und Knie;
  • Handfläche (Rücken);
  • Füße (Rückseite);
  • im ganzen Körper (komplexe Fälle).

Atopische Dermatitis weist auffällige Merkmale auf. Einer von ihnen juckt. Ein juckendes Gefühl kann mild und subtil oder sehr intensiv sein. Die Beschwerden nehmen nachts zu. Gleichzeitig tritt beim Kämmen der Haut eine kurzfristige Linderung auf. Das Kämmen von Hautausschlägen ist jedoch in keinem Fall unmöglich. Es kann zu einer Verdickung der Haut kommen, und wenn eine Infektion in die Wunde eindringt, kann die Eiterung beginnen.

Aber warum verursacht Helicobacter Allergien? Dafür gibt es drei Gründe:

  1. Das Vorhandensein von Bakterien im Körper führt zu entzündungshemmenden Reaktionen.
  2. Ärzte schlagen vor, dass der Körper Immunglobulin produziert, um Helicobacter pylori zu bekämpfen, was häufig zu Allergien führt.
  3. Helicobacterium verstärkt die körpereigene Abwehrreaktion, wodurch Giftstoffe ins Blut aufgenommen werden und zu Entzündungen der Haut führen.

Verursacht Helicobacter und das Auftreten von Rosacea auf der Gesichtshaut.

Prävention

Das wichtigste Element der Vorbeugung ist, Ihren Körper zu respektieren und auf verdächtige Symptome zu achten. Im Falle, dass jemand aus der Familie oder aus der Gemeinschaft mit Helicobacter krank ist und behandelt wird, sollte jedes Haushaltsmitglied sofort zur Untersuchung auf das Vorhandensein dieses Erregers im Magen ins Krankenhaus gehen. Sie müssen auch auf die Einhaltung der folgenden Regeln achten:

  • Essen und Trinken mit einer anderen Person aus dem gleichen Gericht sollten so selten wie möglich sein.
  • Gemüse und Obst sollten vor dem Essen gründlich gewaschen werden.
  • Essen Sie nicht mit ungewaschenen Händen.
  • Ein Kuss kann die Übertragung von Helicobacter-Pillen auf eine andere Person verursachen.
  • aktives und passives Rauchen, häufige Einnahme von starken Getränken kann auch zu Helicobacter pylori führen.

Ärzte weisen darauf hin, dass klinische Studien der letzten Jahre sehr beängstigende Ergebnisse erbracht haben. Wenn also mindestens eines der Familienmitglieder mit Helicobacteria infiziert ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Mikroorganismen auf den Rest des Haushalts ausbreiten, bis zu 95%. Da es sich bei der Helikobakteriose um eine soziale Krankheit handelt, muss jede Person sehr sorgfältig auf ihre persönliche Hygiene achten, ihre Ernährung überprüfen und das Immunsystem anregen.

http://medikym.ru/baktriya-helikobakter-pilori/

Helicobacter pylori: wie man heilt?

Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) ist eine Art von gramnegativen pathogenen Bakterien, die eine Spiralform haben und in den Schleimhäuten der Magenwände und der anfänglichen Darmabschnitte leben. In einigen Quellen als Helicobacter pylori bezeichnet. Bakterien dieser Gattung verursachen in 80% der Fälle entzündliche Prozesse im Magen und den ersten Abschnitten des Dünndarms, hauptsächlich des Zwölffingerdarms, unmittelbar nach dem Schließmuskel, der den pylorischen Teil des Magens von der Ampulle des Dünndarms trennt. Der Pylorus reguliert den Fluss von Magensaft, der Säuren enthält, in den Zwölffingerdarm, um das Fruchtfleisch zu verdauen.

Helicobacter pylori: wie man heilt?

Die häufigste durch Helicobacter-pylori-Bakterien ausgelöste Krankheit ist die Gastritis. Dies ist jedoch nicht die einzige infektiöse Läsion der Magen-Darm-Organe, die durch Mikroorganismen der Gattung Helicobacter verursacht werden kann. In Ermangelung einer angemessenen und rechtzeitigen Behandlung von Anzeichen von Magenentzündungen beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren und den Verdauungstrakt hinunterzudringen und in verschiedene Teile des Darms einzudringen. Die Folge können verschiedene entzündliche Prozesse (Duodenitis, Colitis) sowie Geschwüre der Darmwandschleimhaut sein. Einige Ärzte bestreiten nicht die mögliche Assoziation einer chronischen H. pylori-Infektion mit Darmkrebs und Magen-Lymphom.

Helicobacter pylori im Verdauungssystem

An welchen Arzt soll man sich wenden?

Erkrankungen des Verdauungstraktes im Zusammenhang mit einer Infektion mit H. Pylori erhielten den allgemeinen Namen helikobakterioz. Der Gastroenterologe kümmert sich um die Behandlung dieser Krankheitsgruppe. Sie können die Untersuchung jedoch durch einen Besuch bei einem Therapeuten beginnen. Der örtliche Arzt wird eine detaillierte Anamnese erstellen, die erforderlichen Verfahren und Tests auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten und der vorliegenden klinischen Symptome vorschreiben und vorläufige Schlussfolgerungen über den möglichen Grund für das Unwohlsein ziehen.

Das Vorhandensein von Helicobacter Pylori wird von einem Gastroenterologen festgestellt.

Die Hauptbeschwerde, mit der Patienten mit Anzeichen einer Helicobacter-Infektion zum Arzt gehen, sind Magenschmerzen. Sie können sich sowohl in der Bauchzone als auch in der Projektion des Epigastriums konzentrieren - dem Raum, der sich unter dem Xiphoidfortsatz des Sternums befindet, der sein kürzester und engster Teil ist. Überprüfen Sie die Arbeit des Magen-Darm-Trakts ist auch für die folgenden Symptome erforderlich:

  • Appetitstörung in Verbindung mit plötzlichen Anfällen von Übelkeit;
  • unzumutbares Erbrechen vor dem Hintergrund normaler Körpertemperatur;
  • Sodbrennen und Aufstoßen mit einem unangenehmen Geschmack;
  • scharfer Geruch aus dem Mund;
  • chronische Verstopfung (Mangel an Stuhlgang für drei Tage oder mehr);
  • Verdünnung des Kots, das Auftreten einer schaumigen oder wässrigen Konsistenz;
  • Darmkrämpfe und Völlegefühl.

In einigen Fällen kann die Behandlung eine Rücksprache mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten und einem Immunologen erfordern (mit häufigen Rückfällen der Helicobacter-Infektion). Bei unzureichendem Ansprechen des Organismus auf die verschriebene medikamentöse Therapie ist eine allergistische Untersuchung angezeigt.

Antibiotika gegen Helicobacter pylori und ihre Wirksamkeit

Viele Menschen glauben, dass Antibiotika die Grundlage für die Behandlung von Infektionen sind, die durch das Helicobacter pylori-Bakterium verursacht werden. Dies ist jedoch nicht der Fall. Die meisten Gastroenterologen wenden eine antibakterielle Therapie nur bei Helicobacter-pylori-assoziierten Erkrankungen an, dh wenn die Analyse das Vorhandensein von Antibiotika auf den Schleimhäuten des Mikroorganismus zeigt, werden diese nicht immer verschrieben. Dies ist nicht nur mit einer hohen Resistenz gegen verschiedene Gruppen von antimikrobiellen Wirkstoffen verbunden, sondern auch mit schwerwiegenden Nebenwirkungen: Die stärksten Antibiotika wirken sich negativ auf die Epithelschicht von Magen und Darm aus und tragen zur Schaffung günstiger Bedingungen für die Reproduktion pathogener Mikroorganismen bei.

Was ist Helicobacter Pylori?

Wenn ein Patient strenge Indikationen für die Verschreibung einer antibakteriellen Therapie hat, sind in den meisten Fällen Penicillinprodukte aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, die aus dem Pinicillium-Schimmelpilz gewonnen werden, die Medikamente der Wahl. Penicilline haben ein ziemlich breites Spektrum an antibakterieller und antimikrobieller Aktivität und werden zur Behandlung einer großen Anzahl von Krankheiten, einschließlich infektiöser Läsionen des Verdauungstrakts, verwendet. Die Zubereitungen dieser Gruppe sowie die Art ihrer Verwendung und die empfohlenen Dosierungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Behandlung von Helicobacter-pylori-assoziierten Penicillin-Erkrankungen

In Ermangelung einer Wirksamkeit bei der Verwendung von Penicillinpräparaten sowie bei der Identifizierung einer geringen Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber den Mitteln dieser Gruppe werden Präparate aus der Gruppe der Makrolide zugeordnet, hauptsächlich - "Clarithromycin" (Analogon - "Klacid", "Fromilid"). Sie haben nicht nur eine antibakterielle, sondern auch eine bakteriostatische Wirkung und können eine Helicobacter-Infektion vollständig heilen, vorausgesetzt, die Behandlung wird in der akuten Periode der Krankheit begonnen. Es ist notwendig, "Clarithromycin" 2-mal täglich in einer Dosierung von 250-500 mg einzunehmen. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel nicht mehr als 10-14 Tage.

Azithromycin wird selten für Infektionen verschrieben, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung und ist lange Zeit in ausreichender Konzentration im Blut enthalten. Es sollte innerhalb von 3-5 Tagen, 1 Tablette pro Tag (vorzugsweise morgens) eingenommen werden.

Video - Was tun, wenn Sie Helicobacter pylori gefunden haben?

Das Behandlungsprotokoll von Helicobacter pylori nach dem Schema der Eradikationstherapie

Die Eradikationstherapie zielt auf die vollständige Zerstörung der Bakterien Helicobacter in den Schleimhäuten des Verdauungstraktes ab. Es wird in drei Behandlungsschemata durchgeführt, wobei zu Beginn der Behandlung immer Medikamente der ersten Wahl erforderlich sind.

Helicobacter pylori-Behandlungsschemata

Erste Zeile

Die Behandlung der ersten Linie kann nach zwei Schemata durchgeführt werden. Die klassische Variante der Eradikationsbehandlung ist die Kombination von Clarithromycin mit Penicillin-Antibiotika und Medikamenten, die die Magensekretionsfunktion regulieren („Omeprazol“, „Omez“). Dieses Behandlungsschema gilt als traditionell und am effektivsten und wird von Patienten jeden Alters gut vertragen. Um die Belastung der Darmmikroflora zu verringern und das Gleichgewicht der nützlichen Mikroorganismen im Darmlumen wiederherzustellen, kann Enterol, ein komplexes Arzneimittel mit antibakterieller, antimikrobieller Wirkung und zur Förderung des Wachstums der nützlichen Darmmikroflora, in das Behandlungsschema aufgenommen werden. "Enterol" hilft, die aggressiven Wirkungen der Antibiotika-Therapie teilweise zu kompensieren und den Darm zu normalisieren sowie die Symptome von Gastritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen.

Bei fehlender Wirkung, Auftreten einer allergischen Reaktion oder bei Vorliegen anderer Indikationen wird eine Quadrotherapie angewendet - ein kombiniertes Behandlungsschema mit 4 Komponenten:

  • "Tetracyclin" - 1 Tablette 2-3 mal täglich;
  • "Metronidazol" - 1 Tablette zweimal täglich;
  • "Ultop" ("Omeprazol") - 1-2 Kapseln pro Tag einmal;
  • "De-nol" - 1 Tablette 4 mal täglich.

Die Behandlungsdauer wird durch die Dynamik der Therapie, Laborindikatoren zur Überwachung der Wirksamkeit, Verträglichkeit und andere Faktoren bestimmt. Die Standarddauer der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln beträgt 10 bis 14 Tage. Protonenpumpenhemmer und Wismutpräparate können bis zu 3-4 Wochen hintereinander angewendet werden.

Helicobacter-pylori-Infektion

Beachten Sie! Ein selteneres First-Line-Regime für die Behandlung von Helicobacter-pylori-assoziierten Erkrankungen ist die Kombination von Amoxicillin, Clarithromycin und Metronidazol mit der möglichen Aufnahme von Arzneimitteln mit antisekretorischer Aktivität („Omez“) in das Protokoll.

Zweite Zeile

Die Behandlung der zweiten Linie wird auch unter Verwendung einer bestimmten Kombination von Arzneimitteln durchgeführt, deren Basis Arzneimittel der Penicillin-Reihe sind, beispielsweise Amoxicillin. Zusätzliche Therapieelemente können eine Kombination von "De-nola" mit Omeprazol sowie "Levofloxacin" - ein Breitband-Antibiotikum in Form von Tabletten und einer Infusionslösung - sein.

Der Wirkungsmechanismus von Helicobacter Pylori auf den Magen-Darm-Trakt

Dritte Zeile

Die Behandlung der dritten Linie kann erforderlich sein, wenn der Patient während der Therapie ausgeprägte dyspeptische Störungen hat, die durch eine Verletzung der Darmmikroflora und die negativen Wirkungen von Antibiotika hervorgerufen werden. Die Hauptbehandlungsschemata bleiben die gleichen, aber der Wirkstoffkombination werden Bifidobakterien zugesetzt, die erforderlich sind, um die negative Belastung der Schleimhäute von Darm und Magen zu verringern und die Darmarbeit zu normalisieren. Die Arzneimittel dieser Gruppe mit den empfohlenen Dosierungen sind in der Tabelle aufgeführt.

http://stomach-info.ru/bolezni-zheludka/gastrit/khelikobakter-pilori-kak-vylechit.html

Wie können Sie Parasiten loswerden? Behandlung von Helicobacter-Pylori-Bakterien

Dieser Artikel befasst sich mit der Behandlung von Helicobacter pylori?

Wir werden darüber sprechen, wie man Helicobacteriose behandelt.

Helicobacter pylori: Welche Art von Bakterien und wie gefährlich ist es?

Helicobacter pylori lebt im Verdauungstrakt der meisten Menschen. Auch wenn Sie mit dem Geschwür und der Gastritis nicht persönlich vertraut sind, können Sie sich nicht gegen Helicobacter pylori versichern.

Helicobacter pylori kam aus dem Lateinischen zu uns, wo "heliko" die Form von Bakterien bedeutet und "pylori" den Ort zeigt, an dem es lebt, den pylorischen Teil des Magens.

Früher glaubten Wissenschaftler, dass es keine solche Mikrobe gibt, die in Säure überleben könnte, aber es stellt sich heraus, dass es eine gibt. Unter günstigen Bedingungen beeinflusst die Mikrobe die Magenschleimhaut.

Infektions- und Schädigungswege

Mal sehen, wie Helicobacter pylori den menschlichen Körper beeinflusst:

  • Das Vorhandensein von Flagellen hilft, sich schnell über die Oberfläche zu bewegen.
  • Haftung. Löst eine Entzündung aus
  • Das Bakterium produziert Toxine, die die Zellzerstörung fördern
  • Der Mikroorganismus scheidet Substanzen aus, die den Urin zu Ammoniak aufspalten. Zerstört den Magensaft und verursacht Entzündungen.

Wege, um dieses unangenehme Bakterium zu infizieren.

Diese Mikrobe lebt seit ihrer Kindheit im Menschen. Bakterien leben im Magen und können sich ruhig verhalten. Aber beim geringsten Versagen des Körpers (Kälte, Stress usw.) macht es sich bemerkbar. Es ist möglich, sich durch schmutziges Wasser anzustecken, wenn Sie mit einer kranken Person kommunizieren: Händeschütteln beim Treffen mit einer Person, Speichel während eines Gesprächs, allgemeine persönliche Hygieneartikel und vieles mehr.

Bei 70% der Menschen erfolgt die Infektion durch Küsse, durch Körperpflegeprodukte, Geschirr, in Kantinen und Cafés, in medizinischen Einrichtungen während des Eingriffs usw.

Es ist sehr schwierig, dieses Bakterium aus dem Körper auszuscheiden, da die Säure dafür günstig ist. Beim Verschlucken entstehen Substanzen zum Schutz vor Magensaft, der wiederum die Magenschleimhaut beeinträchtigt. Schützt den Körper, setzt mehr Säure frei, aber der Parasit ist nur eine Freude.

Symptome von Helicobacter pylori

Beginnen Sie bei einer Infektion mit einem Mikroorganismus einen ständigen Schmerz im Unterleib. Grundsätzlich treten Schmerzen auf, wenn Sie hungrig sind und nach dem Essen nachlassen. Dies deutet auf das Vorhandensein von Geschwüren im Magen hin, die aufgrund dieses Parasiten auftraten. Sodbrennen, Schweregefühl, Übelkeit und Erbrechen können ebenfalls auftreten.

Wie können Sie herausfinden, ob in Ihrem Körper eine Mikrobe vorhanden ist?

Um die Krankheit Helicobacteriose zu identifizieren, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen, die Folgendes umfasst:

  • Überprüfen Sie die Blutuntersuchung auf den Gehalt an Antikörpern Helicobacter pylori;
  • Fäkalien untersuchen;
  • Biopsie und Zytologie;
  • Machen Sie einen Atemtest auf das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori.

Diagnose

Um eine genaue Diagnose stellen zu können, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, wonach der Arzt feststellt, ob der Patient krank ist oder nicht. Zuerst müssen Sie bestehen: eine Blutuntersuchung, eine Stuhluntersuchung, eine Zytologieuntersuchung und eine Atemuntersuchung.

Wenn mit den ersten beiden Punkten alles klar ist, schauen wir uns einen Zytologie- und Atemtest an.

Zytologische Untersuchung: Zunächst einmal mit Hilfe der Endoskopie einen Abstrich an den Magenwänden machen. In der Regel wird ein Abstrich von der Stelle genommen, an der die Entzündung am genauesten zum Ausdruck kommt. Untersuchen Sie es dann auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori-Bakterien.

Atemtest: Mit einem Tester die ausgeatmete Luft mit dem richtigen Gehalt an Ammoniak und Kohlendioxid messen. Ausgeatmete Luft wird mit einem Toshchak entnommen, dann wird ein einfaches Frühstück eingenommen und weitere vier Tests werden mit einem Intervall von 15 Minuten durchgeführt.

Verlauf der Behandlung

Ohne Bestätigung der Testergebnisse wird keine Behandlung der Helicobacter pylori-Bakterien verschrieben. Moderne Technologien ermöglichen es, die Krankheit sehr schnell und mit hoher Genauigkeit zu erkennen.

Erst nach Bestätigung der Diagnose wird ein Plan zur Behandlung der Helikobacter-Bakterien erstellt. Oft wird eine Behandlung verschrieben, die den Mikroorganismus eher stumm macht als abtötet, und diese Behandlung wird als richtig angesehen, da sie in eine Reihe von Komplexen eingeht, um ein Bakterium zu heilen, Geschwüre und Erosionen der Magenschleimhäute zu heilen.

Die Behandlung vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erfolgt unter Verwendung von Antibiotika.

Die Behandlung von Helicobacter-pylori-Bakterien muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Wirksamer Angriff auf den Keim
  • Antibiotikaresistenz gegen saure Umgebung
  • Begrenzte Wirkung von Drogen
  • Schnelle Entfernung des Parasiten aus dem Körper, um andere Organe nicht zu verletzen

Nur mit einer richtig vorbereiteten komplexen Behandlung kann das gewünschte Ergebnis erzielt werden.

Langer Behandlungsverlauf.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Helicobacter pylori-Bakterien abzutöten. Sie werden nicht zur gleichzeitigen Verwendung empfohlen.

Wenn die erste Methode keine Ergebnisse liefert, ernennt der Angestellte des Gesundheitswesens die zweite und umgekehrt. Es stellt sich heraus, dass Medikamente keine Immunität gegen Antibiotika in Helicobacter pylori entwickeln können.

Eine komplexe Behandlung des Helicobacter pylori-Bakteriums wird derzeit erstellt. Jede medikamentöse Behandlung muss die folgenden Anforderungen erfüllen: Effizienz und Geschwindigkeit, Sicherheit für den Menschen, Benutzerfreundlichkeit von Arzneimitteln, Substituierbarkeit - die Fähigkeit, Analoga bei der Behandlung zu verwenden.

Die komplexe Behandlung des Parasiten Helicobacter pylori besteht aus drei Komponenten: zwei Antibiotika und einem Medikament zur Verringerung des Säuregehalts. Der Komplex aus vier Komponenten: zwei antibakterielle, eine den Säuregehalt reduzierende und eine verbindende Wismut. Es gibt auch einen dritten Weg, um Helicobacter pylori zu bekämpfen.

Es wird empfohlen, wenn die ersten beiden Methoden nicht helfen. Führen Sie für die Ernennung der dritten Methode zusätzliche Umfragen durch und sammeln Sie Material für eine Biopsie. Stellen Sie sich im Labor einen individuellen Behandlungsablauf zusammen.

Verwendung von Antibiotika

Es scheint, dass es keine Bakterien gibt, mit denen das Antibiotikum nicht umgehen kann. In den Labors lief alles perfekt, aber die Behandlung mit Freiwilligen, die es wollten, führte nicht zu positiven Ergebnissen.

Der Grund für das negative Ergebnis trug zum sauren Milieu im Epigastrium bei.

Antibakterielle Medikamente, die bei der Bekämpfung von Helicobacter pylori helfen: Amoxicillin, Flemoxyl, Amoxiclav, Clarithromycin oder Klacid Azithromycin, Levofloxacin. Die Behandlungszeit für Helicobacter pylori wird vom Arzt verschrieben und hängt von der Dauer der Erkrankung, dem Alter und der Diagnose des Patienten ab.

Die empfohlene Zeit zur Heilung von Helicobacter pylori beträgt nicht mehr als eine Woche.

Traditionelle Medizin. Heimkampf

Wenn sie mit Antibiotika behandelt werden, gibt es keine Gewissheit, dass sie helfen werden. Daher wenden sich viele der traditionellen Medizin zu. Sogar Ärzte sagen, dass die Bekämpfung von Helicobacter pylori mit Folk-Methoden viel mehr hilft als Medikamente.

Als relevant erachtete Behandlungsmethoden mit: Honig- und Propolis-Tinktur; Abkochen von Leinsamen; Tinktur aus Wermut und Kürbiskernen; Hagebuttensirup. Viele, die die Tötung von Menschen mit Helicobacter pylori mit Folk-Methoden beendet haben, haben festgestellt, dass sich ihr Gesundheitszustand innerhalb von zwei Wochen verbessert hat und die Symptome dieser Krankheit verschwunden sind.

Es ist jedoch zu beachten, dass die traditionelle Medizin nur im Frühstadium der Krankheit angewendet werden sollte.

Behandlung von Kindern

Ein Kind kann sich nicht nur im Kindergarten, auf der Straße usw., sondern auch zu Hause mit Helicobacter pylori infizieren. Ein Elternteil, der Träger von Helicobacter pylori ist, reicht aus.

Die Behandlung dieses Parasiten sollte sanft für den zarten Körper des Babys erfolgen und am effektivsten sein. Immerhin kann das Kind nicht lange alle Schmerzen ertragen, die während der Krankheit auftreten. Daher ist eine kurze Antibiotikabehandlung vorgeschrieben. Der Kurs wird vom behandelnden Arzt verordnet.

Diät

Die Ernährung während der Behandlung wird als wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses angesehen. Die Diät ist auf zwei Wochen ausgelegt. Die Ärzte empfehlen, gebratene, geräucherte, würzige und stark salzige Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Außerdem wird empfohlen, alles gekocht und gedämpft zu essen. Und auch in der Ernährung von frischem Gemüse und Obst.

Das Essen sollte einfach sein, um die Magenschleimhaut nicht zu reizen. Wenn bei Ihnen eine Helikobakteriose diagnostiziert wurde, beeilen Sie sich nicht, auf das Internet zuzugreifen. Natürlich gibt es eine ganze Reihe von Räten, angefangen bei Drogen bis hin zu den Methoden der Großmutter. Darüber hinaus ist die Methode, die einer Person im Kampf gegen Helicobacter pylori helfen kann, keine Tatsache, dass sie Ihnen helfen wird.

Darüber hinaus wurden viele Websites zur "wirksamen" Behandlung dieser Krankheit tausendfach überarbeitet und haben bereits alle wirksamen Kampfmethoden verloren. Wir raten Ihnen daher nicht, sich mit Hilfe des Internets behandeln zu lassen, da Sie Ihrem Körper großen Schaden zufügen können.

Sie sollten einen Arzt aufsuchen - einen Gastroenterologen, der eine individuelle Behandlung entsprechend Ihrem Alter, Gewicht und Krankheitsgrad für Sie durchführt.

Empfehlungen

Um diesen unangenehmen Parasiten zu vermeiden, müssen Sie ein paar einfache Regeln befolgen. Notwendigkeit, einen gesunden Lebensstil zu führen; aufhören zu trinken und zu rauchen; Stellen Sie sich eine individuelle Diät zusammen. angereichert mit Vitaminen; sich an die persönliche Hygiene halten und Stress vermeiden. Dies hilft Ihnen, Ihre Gesundheit zu erhalten.

Wenn Sie immer noch Symptome einer Helicobacteriose haben, zögern Sie nicht und fragen Sie Ihren Arzt um Hilfe.

http://gemoparazit.ru/bakterii/lechenie-bakterii-khelikobakter-pilori

Helicobacter-Bakterium: Symptome und Behandlung

Heute gehören Helicobacter-Bakterien nach dem Herpes-Virus zu den häufigsten und schädlichsten Mikroorganismen. Es wird geschätzt, dass mehr als 50% der Menschen auf dem Planeten Erde mit ihnen infiziert sind. Es ist wichtig zu wissen, wie die Symptome des Helicobacter-Bakteriums aussehen, um rechtzeitig mit der Behandlung beginnen zu können, was bedeutet, das Auftreten schwerwiegenderer gesundheitlicher Probleme zu verhindern.

Was ist Helicobacter pylori Bakterium, was ist seine Gefahr?

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gefunden wird. Wenn wir über den Namen eines schädlichen Mikroorganismus sprechen, dann wurde er so gar nicht aus Versehen gewählt. Einer seiner Teile, "Pylori", bezeichnet den Hauptlebensraum eines Bakteriums - das heißt den Pylorus-Teil des Magens, während der zweite Teil, "Heliko", seine Form anzeigt (kann helixförmig oder spiralförmig sein).

Bis vor kurzem waren die Ärzte davon überzeugt, dass es in der Natur keinen solchen Mikroorganismus gibt, der in der Salz- und Säureumgebung des Magens überleben könnte. Das Helicobacter-Bakterium wurde 1979 vom australischen Wissenschaftler Robin Warren entdeckt. Gemeinsam mit seinem wissenschaftlichen Kollegen Dr. Barry Marshall zogen die Entdecker dieses Bakterium im Labor auf. Zu dieser Zeit wussten die Wissenschaftler nicht einmal, dass es dieser Mikroorganismus war, der das Auftreten von Magengeschwüren, Gastritis und vielen anderen gastrointestinalen Pathologien hervorrief, und überhaupt nicht häufige Belastungen oder ungesunde Ernährung, wie zuvor angenommen.

Um die Richtigkeit seiner Theorie zu bestätigen, entschied sich Barry Marshall für ein verzweifeltes Experiment - er trank den Inhalt der Petrischale, in der der Helicobacter gezüchtet wurde. Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten - nach einigen Tagen wurde bei dem Wissenschaftler eine Gastritis diagnostiziert, die durch zweiwöchige Einnahme des Medikaments Metronidazol geheilt wurde.

2005 wurden die Autoren dieser Entdeckung für den Nobelpreis nominiert, den sie zu Recht erhielten. Eine schreckliche Wahrheit hat sich für die ganze Welt geöffnet - insbesondere führt Helicobacter pylori zur Entwicklung von Magengeschwüren und Gastritis mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen und Begleiterkrankungen.

Die durch das Helicobacter-Bakterium ausgelöste Kettenreaktion sieht wirklich fantastisch aus:

Zunächst infiziert sich ein Mensch mit Helicobacter pylori => Dann kommt es durch die Einwirkung eines Mikroorganismus zu entzündlichen Prozessen (Ulkus, Gastritis etc.) => Atrophie tritt auf => Metaplasie entwickelt sich => In sehr fortgeschrittenen Fällen ist die Onkologie nicht ausgeschlossen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, das Vorhandensein dieses Mikroorganismus so früh wie möglich zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Bakterien-Eigenschaften

Sie bewirken eine beeindruckende "Vitalität" von Helicobacter.

Das erste Merkmal - das Bakterium ist in der Lage, einem sehr sauren Magenmilieu zu widerstehen. Der Hauptteil der Bakterien und Viren in solch hohem Säuregehalt stirbt ab. Helicobacter pylori passt sich auch durch zwei Mechanismen an einen erhöhten Säuregehalt an:

  1. Sobald das Bakterium in den Magen eindringt, beginnt es sich mit Hilfe seiner Geißeln zu bewegen und nimmt im Schleim, der die Wände des Magens bedeckt, Deckung. Außerdem werden die Zellen der Schleimhaut vor übermäßiger Säure geschützt - das heißt, es wählt die sicherste Zone.
  2. Helicobacter aktiviert auch die Freisetzung von schützendem Ammoniaksekret, wodurch das saure Milieu des Magens neutralisiert wird. Dadurch wird das Bakterium an die Wände des Magens gebunden und bleibt dort für einen langen Zeitraum (viele Jahrzehnte) und bleibt gleichzeitig in den bequemsten und sichersten Bedingungen.

Die zweite Besonderheit, nämlich Helicobacter, ist, wie bereits erwähnt, der Hauptverursacher von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Während der Fortpflanzung beginnt das Bakterium, die Magenzellen zu zerstören. Und die Schadstoffe, die Helicobacter freisetzt, provozieren chronische Entzündungen und Gastritis. Durch die Schwächung der Duodenum- und Magenschleimhaut kommt es zu multiplen Geschwüren und Erosionen, und das Risiko, an Onkologie zu erkranken, steigt erheblich. Heute sagen Wissenschaftler mit Sicherheit, dass es sich um Helicobacter handelt - die Hauptursache für Magenkrebs.

Sie können die Infektion loswerden, indem Sie sich einer Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten unterziehen, die den Grad der Magensäure regulieren. Die Therapie sollte ausschließlich von einem Gastroenterologen durchgeführt werden, nachdem alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt wurden.

Was sind die Gründe für diese Pathologie

Um sich zu schützen, ist es wichtig zu wissen, wie Helicobacter übertragen wird.

Sie können sich durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser mit einem gefährlichen Mikroorganismus infizieren, wenn Sie mit einer infizierten Person in Kontakt kommen. In einigen Fällen reicht es für eine Infektion mit Helicobacter aus, nur schmutziges Obst oder Gemüse zu essen, sich vor dem Essen nicht die Hände zu waschen oder das Geschirr eines anderen zu verwenden.

Zusätzlich können schädliche Mikroorganismen durch Auswurf übertragen werden, der durch Husten oder Speichel abgesondert wird. Ein wichtiges Merkmal - das Bakterium kann nicht in der Luft existieren. Wissenschaftler glauben auch, dass Helicobacter pylori eine Familienkrankheit ist, da die Ergebnisse kürzlich durchgeführter Studien zeigen, dass das Vorhandensein eines Mikroorganismus in mindestens einem Familienmitglied die Wahrscheinlichkeit, eine Pathologie zu finden, bei den übrigen Vertretern um 95% erhöht.

Wie funktioniert der Mikroorganismus?

Nachdem er Helicobacter pylori in den Magen bekommen hat, beginnt er aktiv die Produkte seines Lebens zu produzieren, die das Magenepithel beeinflussen. Die Symptome des Helicobacter-Bakteriums variieren je nach Art der Krankheit:

  1. Latente Form In der Mehrzahl der Patienten in diesem Stadium verursacht der Mikroorganismus keine unangenehmen Symptome, insbesondere wenn die Person ein ausreichend stabiles Immunsystem hat. Helicobacter nimmt eine inaktive Form an und wird dann unter günstigen Bedingungen aktiviert. In der Natur gibt es schädliche Stämme, die die Magenschleimhaut in unterschiedlichem Maße beeinflussen. Auch bei asymptomatischem Bakterientransport treten Funktionsstörungen nicht nur im Magen, sondern auch in der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn sich ein Mikroorganismus über einen längeren Zeitraum (über 10 Jahre) im Magen befindet, treten schwerwiegende Folgen auf, die zur Onkologie führen können.
  2. Akute Gastritis ist durch das Auftreten von Schmerzen in der Magengegend, Erbrechen gekennzeichnet. Neigt dazu, chronisch zu werden.
  3. Chronische Gastritis. Es ist in 50% der Bevölkerung auf unserem Planeten zu finden, nämlich chronische Gastritis ist die Hauptmanifestation der Helicobacteriose. Der Patient klagt über das periodische Auftreten von Magenschmerzen, es gibt Übelkeit, ein Gefühl der Überfüllung, Sodbrennen, Zahnfleisch beginnt zu bluten, ein schlechter Geschmack ist im Mund zu spüren und Aufstoßen ist charakteristisch.
  4. Chronische Gastroduodenitis. In diesem Fall ist der Zwölffingerdarm bereits in den pathologischen Prozess involviert. Die Symptome sind den Manifestationen einer Gastritis sehr ähnlich. Darüber hinaus können Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung), ein Rückgang oder ein vollständiger Appetitverlust auftreten. Die Veränderungen werden endoskopisch festgestellt und können leicht, mittelschwer oder schwer sein.
  5. Magengeschwür - verschiedene Faktoren (einschließlich Alkoholkonsum, Rauchen, Stress) führen zu seiner Entwicklung. Erosionen und Geschwüre treten mit der Niederlage der tieferen Schichten der Magenwand auf. Die für diese Krankheit charakteristischen Symptome sind vielfältig: Es gibt schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum, die normalerweise nach einer Mahlzeit auftreten. auch gekennzeichnet durch ein Gefühl der Schwere in der Magengegend; Übelkeit, Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen treten auf.

Wenn wir die extragastrischen Manifestationen des Mikroorganismus berücksichtigen, sind Helicobacter und Akne besonders hervorzuheben. In der Regel tritt Rosacea im Gesicht auf. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass Helicobacter pylori bei Erwachsenen und Kindern häufig die Rolle eines Auslösers für die Entstehung einer Neurodermitis spielt. Andere Hautpathologien (Pruritus, Psoriasis, Erythrodermie, Lichen planus) können ebenfalls mit dem Vorhandensein dieses Bakteriums im Körper in Verbindung gebracht werden, es gibt jedoch keine zuverlässigen Informationen, die einen solchen Zusammenhang belegen und den Mechanismus der pathogenetischen Reaktion erklären.

Helicobacter: Diagnose

Bisher gibt es verschiedene Methoden, um das Vorhandensein von Bakterien im Körper zu bestätigen. Bisher wurde Helicobacter ausschließlich mit Hilfe der Endoskopie mittels einer Magenbiopsie diagnostiziert. Jetzt gibt es nicht-invasive Tests durch Blut, Kot oder Atmung. Bei Patienten, die über Magenschmerzen klagen, ist jedoch eine Endoskopie angezeigt, da mit dieser Technik der Zustand des Magens beurteilt und ein Geschwür, eine Gastritis oder ein Tumor festgestellt werden kann.

In den meisten Fällen wird die Diagnose von Helicobacter wie bisher mittels Endoskopie, Biopsie und Urease-Test durchgeführt. Nicht-invasive Tests werden normalerweise nach Abschluss der Therapie durchgeführt, um die Entfernung von Bakterien zu bestätigen.

Patienten unter 55 Jahren, die über Magenschmerzen klagen und keine anderen Symptome aufweisen, die auf ein aktives Geschwür oder einen Tumor hinweisen (Anämie, Blutungen, zeitweiliges Erbrechen, schneller Gewichtsverlust, Vorliegen einer familiären Vorgeschichte von Magen-Darm-Krebs), können nicht-invasive Tests erhalten.

Nach der entsprechenden Diagnose wird die Behandlung ausgewählt, wenn die Testergebnisse positiv sind. Endoskopie wird nur in Fällen verschrieben, in denen keine sichtbaren Therapieergebnisse vorliegen.

Helicobacter-Bakterium: Pathologiebehandlung

Die Behandlung mit Helicobacter-Bakterien steht im Mittelpunkt unseres Artikels, da es sich um die rechtzeitige Einleitung einer Therapie handelt, mit der die Krankheit im Frühstadium beseitigt werden kann, ohne auf die Entwicklung möglicher Komplikationen zu warten.

Ärzte entwickeln moderne Therapien für mit dem Helicobacter-Bakterium assoziierte Pathologien unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, der Phase des pathologischen Prozesses sowie verschiedener ätiologischer Faktoren. Die Beseitigung der Infektion ist nur durch eine umfassende Ausrottungsbehandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln möglich.

Unter Ausrottung ist die vollständige Zerstörung der Helicobacter-Bakterien in jeder ihrer Formen zu verstehen, die zu einer stabilen Remission beitragen. Die Kombination von Clarithromycin, Amoxicillin und Rabeprazol gilt als die wirksamste. Dies ist das Schema der 1. Zeile, die drei Komponenten enthält.

Bei unbefriedigenden Ergebnissen wird ein 4-Komponenten-Schema der 2. Linie bestehend aus Metranidazol, Rabeprazol, Tetracyclin und Vismus Subsalicylate verschrieben. Die Behandlungsdauer sollte 2 Wochen nicht überschreiten.

Zusammen mit der Eradikationstherapie nehmen sie probiotische Präparate (die beliebtesten sind Bifiform und Linex). Sie verringern die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen und erhöhen die Wirksamkeit der Behandlung.

Die Behandlungsergebnisse für Helicobacter-Bakterien hängen von der spezifischen Form der Pathologie, der richtig gewählten Therapie sowie der Empfindlichkeit des Mikroorganismus gegenüber Antibiotika ab. In den meisten Fällen fördert die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten bei Geschwüren oder akuter Gastritis die vollständige Genesung ohne Folgen für den Körper.

Behandlung der chronischen Gastritis, die von atrophischen Veränderungen begleitet wird - ein komplexerer Prozess. Es ist unmöglich, die atrophierten Gebiete wiederherzustellen, aber tatsächlich das Risiko ihrer Umwandlung in Onkologie zu verringern.

Therapie mit Hilfe von Volksheilmitteln

Um diese Pathologie so effizient wie möglich loszuwerden, sollte man zusätzlich zur medizinischen Behandlung eine Diät einhalten und eine wirksame traditionelle Medizin anwenden, um den Säuregehalt des Magensafts zu normalisieren und schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen. Zu diesem Zweck werden alle Arten von Aufladungen und Abkochungen verwendet, die sowohl die Grundursache der Pathologie als auch den Vorgang ihres Auftretens betreffen. Die Rezepte variieren etwas, je nachdem, welche Art von Säure bei einem Patienten diagnostiziert wurde.

Verwenden Sie zum Beispiel bei hohem Säuregehalt häufig dieses beliebte Rezept:

  • Leinsamen 5 Minuten kochen lassen;
  • dann wird es für ungefähr 2 Stunden gezogen und filtriert;
  • Der resultierende Schleim wird dem Patienten in einer Menge von einem Esslöffel vor den Mahlzeiten verabreicht.

Es ist auch sehr effektiv ist ein Abkochen von Kräutern, die Kamille, Johanniskraut, Schafgarbe und Schöllkraut enthält. Für die Zubereitung muss die gleiche Menge aller Zutaten gemischt und mit kochendem Wasser übergossen werden. Die Infusion wird mehrere Stunden lang aufbewahrt und dann 30 Minuten vor einer Mahlzeit in einer kleinen Menge an den Patienten verabreicht.

Bei verminderter Magensäure wird empfohlen, 125 Milliliter frischen Kohlsaft eine Stunde vor den Mahlzeiten zu verwenden.

Mit dem gleichen Zweck können Sie die Abkochung von Calamus verwenden. Der Garvorgang ist wie folgt:

  • 4 Esslöffel Calamus Rhizome gossen kochendes Wasser;
  • das Mittel wird 30 Minuten lang infundiert;
  • in einer viertel Tasse vor dem Essen eingenommen.

Beseitigen Schmerzen im Bauch eine Infusion von Farben Apfel, Birnen, Erdbeeren, Preiselbeeren und Blättern, die mit der gleichen Menge Wasser gefüllt sind siedende, abgekühlt, filtriert und verwendet, zwischen den Mahlzeiten machen.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine Immunität gegen dieses Bakterium wird nicht erzeugt, die Krankheit neigt zum Rückfall. Prävention besteht darin, die Regeln der persönlichen Hygiene, des gesunden Lebensstils einzuhalten, rechtzeitige Untersuchungen durchzuführen und alle Familienmitglieder zu behandeln, wenn Helicobacter bei einem ihrer Angehörigen festgestellt wird.

Wenn Sie sich vor dieser Pathologie schützen möchten, sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Verwenden Sie nur ihre persönlichen Hygieneprodukte.
  • Verwenden Sie keine gängigen Gerichte.
  • Vor dem Essen Hände gründlich waschen.
  • küsse keine unbekannten Menschen;
  • Missbrauche keine alkoholischen Getränke.
  • Nicht rauchen (und nicht nur aktives Rauchen wird berücksichtigt, sondern auch passives).

Bisher gibt es keinen Impfstoff gegen Helicobacter-Bakterien, aber Wissenschaftler arbeiten aktiv an diesem Thema. Es wird angenommen, dass der Impfstoff zusammen mit Nahrungsmitteln angewendet werden kann. Bisher waren die Versuche zur Herstellung eines Arzneimittels, das bei erhöhter Magensäure wirksam wäre, jedoch nicht von Erfolg gekrönt.

Was sollte die Diät für die Behandlung von Helicobacter sein

Natürlich ist der Hauptpunkt bei der Behandlung dieser Pathologie die Medikation, aber eine ebenso wichtige Rolle spielt die richtige Ernährung. Um Helicobacter pylori leicht loszuwerden, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Machen Sie keine großen Intervalle zwischen den Mahlzeiten;
  • Essen in kleinen Portionen;
  • Wenn Sie eine 5-6-malige Diät einhalten, müssen Sie langsam essen, gut kauen und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit abwaschen.
  • Der Patient sollte es ablehnen, zu fettige, frittierte oder würzige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, eingelegte Lebensmittel oder Alkohol zu sich zu nehmen.

Tatsächlich handelt es sich hierbei nur um allgemeine Empfehlungen, in jedem Fall sollte die Ernährung auf der Grundlage des Säuregrads (niedrig, hoch) berechnet und nur von einem Spezialisten verschrieben werden.

Es kann zusammengefasst werden, dass Helicobacter pylori ein sehr gefährlicher Mikroorganismus ist, der die Entwicklung vieler schwerwiegender Pathologien hervorrufen kann. Um dieses Problem wirksam zu beseitigen, sollten Sie sofort nach Auftreten der ersten Symptome ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und sich einer umfassenden Behandlung unterziehen, bei der die Leistungen der traditionellen und der traditionellen Medizin kombiniert werden. Nur in diesem Fall können Sie ein positives Ergebnis und eine schnelle Erholung erwarten, ohne dass Nebenwirkungen auftreten.

http://glavvrach.com/bakteriya-khelikobakter/

Publikationen Von Pankreatitis