Bauchspeicheldrüsenatrophie

Der anhaltende Verlauf einer chronischen Pankreatitis kann atrophische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse hervorrufen, die zu einer signifikanten Verringerung des Volumens des betroffenen Organs und einer Verringerung seines Funktionsniveaus führen. Die Drüsenstrukturen eines Organs zeigen eine pathogene Wirkung, die darauf abzielt, sie durch Bindegewebe zu ersetzen, die in der Drüsenhöhle wachsen. Es entsteht eine chronisch atrophische Pankreatitis. In dem vorgestellten Material werden wir detaillierter untersuchen, was Atrophie der Bauchspeicheldrüse ist, welche Ursachen und Symptome sie hat, wie sie diagnostiziert und behandelt wird, sowie die Gefahr einer solchen Pathologie und mögliche vorbeugende Maßnahmen.

Was ist atrophische Pankreatitis?

Atrophische Pankreatitis ist eine Pathologie, bei der sich eine Atrophie aller Gewebestrukturen der Drüse oder eine Teilform einer Organschädigung entwickelt.

Die lokale Atrophie der Bauchspeicheldrüse betrifft häufig den Schwanz und den Kopf des Organs, und der Drüsenkörper bleibt intakt. Unter der Einwirkung von atrophischen Prozessen in der Kavität der betroffenen Gewebestrukturen der Drüse kommt es zu einer vollständigen Einstellung ihrer Funktionalität sowie zu einer Verdichtung der Drüse und ihrer Volumenvergrößerung.

Die Entwicklung einer Pankreasatrophie beim Menschen ist durch die Entwicklung eines Ödems, pathologisch veränderter Durchblutungsprozesse, das Auftreten von Blutungen, zystischen Läsionen und die Entwicklung von nekrotischen Läsionen vom Fett-Typ gekennzeichnet.

Die Entwicklung atrophischer Prozesse beruht auf der Bildung von Bindegewebe und seiner weiteren Ausbreitung im Gefäßbereich der Drüse mit der intralobulären Natur der Läsion, die im Laufe der Zeit und einer großen Verteilung des Bindegewebes in interlobuläres Gewebe umgewandelt wird.

Es kann jedoch auch eine andere pathologische Klinik beobachtet werden, in der atrophische Prozesse sofort eine interlobuläre Form der Entwicklung annehmen, wonach sie sich während des Fortschreitens der Krankheit in die tieferen Strukturen der Drüse ausbreiten, was eine Folge der fast vollständigen Atrophie des Drüsenparenchyms ist. Aber während es eine Hypertrophie der Langerhans-Inseln gibt, scheidet das Hormon Insulin aus, was zur Entwicklung einer Hyperinsuklinämie führt.

Es ist anzumerken, dass atrophische Prozesse in der Bauchspeicheldrüsenhöhle eine partielle Natur der Läsion haben können, die üblicherweise vor dem Hintergrund einer Ulkusläsion des Zwölffingerdarms und der Magenhöhle auftritt.

Die letzten Stadien der Pankreas-Hypotrophie bei einer erwachsenen Person tragen bei zu:

  • Verkleinerung des betroffenen Organs;
  • Transformation von Gewebestrukturen der Drüsenätiologie in knorpelähnliche Gewebe;
  • und bildet auch Leberzirrhose.

Bei Auftreten einer alkoholbedingten Pankreatitis kann es zur Bildung von Calcinaten kommen, die sich in Form von Steinen in der Drüse ablagern und eine vollständige Blockade der Pankreasgänge bewirken, wodurch eine vollständige Blockade ihrer Funktionalität und der Leistung der Drüse gewährleistet wird.

Ursachen der Krankheit

Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheit können in Gegenwart der folgenden Faktoren im menschlichen Leben liegen:

  • die Bildung von Fettverbrennungstyp;
  • Alter;
  • aufgrund der Komplikation einer solchen Pathologie wie Diabetes mellitus;
  • übermäßiger Tabak- und Alkoholmissbrauch;
  • ulzerative Läsion des Zwölffingerdarmgeschwürs und der Magenhöhle;
  • Pankreasläsion vom chronischen Drüsentyp mit alkoholischer Ätiologie;
  • chaotische Lebensmittel mit übermäßigem Verzehr von frittierten Lebensmitteln sowie Produkte mit hohem Gehalt an Fett, Salz und Schärfe;
  • Konserven und geräuchertes Fleisch können ebenfalls zu dieser Art von Krankheit führen.
  • Autoimmunkrankheiten in der Bauchhöhle.

Unter anderem kann die Entwicklung atrophischer Prozesse in der Drüse auf eine Komplikation nach Resektion dieses Organs zurückzuführen sein.

Faktoren und Risikogruppen

  1. Erblicher Faktor.
  2. Die Entwicklung des Alkoholismus.
  3. Trauma zum Unterleib.
  4. Infektiöse Läsion der inneren Organe.
  5. Progressives Stadium der kalkhaltigen Cholezystitis.

Symptome der Pathologie

Die Dauer der Entwicklung atrophischer Prozesse kann 12 Jahre nach der Diagnose betragen, was auf das Vorliegen einer chronischen Form der Pankreas-Pathologie hinweist. Diese Art von Krankheit weist folgende Symptome auf:

  • pathologische Verletzung der Funktionalität des dyspeptischen Organsystems;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeitsgefühle, die zu Erbrechen führen;
  • Blässe und Trockenheit der Haut;
  • Bildung von Steatorrhoe, gekennzeichnet durch eine übermäßige Konzentration von Fett in den Kotmassen;
  • die Oberfläche der Zunge nimmt einen roten oder tiefroten Farbton an;
  • das Auftreten von mittelschweren Schmerzen im Hypochondrium, hauptsächlich auf der linken Seite.

Mit der Entwicklung von atrophischen Prozessen im Bereich des Schwanzes der Drüse, Symptome im Zusammenhang mit der Entwicklung einer solchen Pathologie wie Diabetes mellitus, gekennzeichnet durch häufige Drang- und Harnprozesse, die Entstehung von Durst und Juckreiz.

Diagnose

Diagnoseverfahren beginnen mit einer visuellen Untersuchung des Patienten und einer tastbaren Untersuchung der Bauchhöhle. Bei einer Atrophie der Drüse ist es ziemlich schwierig, die Palpationsmethode zu erkennen, die zur Bildung von Schmerzempfindungen beim Patienten beiträgt.

Nach der Erfassung der vollständigen Vorgeschichte des Patienten und seiner erblichen Veranlagung schreibt der behandelnde Arzt eine Labor- und Differenzialdiagnostik vor, um atrophische Drüsenläsionen von der Entstehung von Diabetes, kalzulöser Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems der Organe zu unterscheiden.

Labordiagnose

Zugeordnete Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Pankreasenzymspiegels, des Anämiegrades und der Glukosekonzentration.

Die koprologische Forschung wird es ermöglichen, die Struktur von Fäkalien auf die Konzentration von organischen Fetten in ihnen zu untersuchen.

Außerdem ist eine Ultraschalldiagnose vorgesehen, mit der der Grad der Drüsenverkleinerung sowie das Vorhandensein einer Versiegelung in der Organhöhle, der Grad der Verhärtung und die Ungleichmäßigkeit der Konturumrisse festgestellt werden können.

Eine detailliertere Beurteilung des Ausmaßes der Schädigung der Drüse und der Ausbreitung atrophischer Prozesse wird bei der Durchführung von MRT-, Biopsie- und Röntgenkontrastuntersuchungen hilfreich sein.

Differentialdiagnose

Die Differentialdiagnose wird zunächst mit funktionellen Pathologien der Drüse selbst durchgeführt, deren Ätiologie in der Entstehung eines akinaren Tumors, eines sklerotischen Prozesses sowie in der Berücksichtigung von Neurosen und viszero-viszeralen Reflexen anderer betroffener Organe des Verdauungssystems, beispielsweise während der Entstehung einer Gastritis, bestehen kann.

Die endgültige Diagnose wird auf der Grundlage eines vollständigen klinischen Bildes der Krankheitsentwicklung unter Berücksichtigung aller diagnostischen Verfahren und Anamnese bei der Erstuntersuchung des Patienten gestellt.

Behandlungsmethoden

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Pathologie spielt die Ernährung des Patienten, die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils, bei dem Faktoren wie Alkohol, Tabakwaren und übermäßiges Essen völlig fehlen.

Das Behandlungsschema hängt vollständig von dem Grad der Schädigung des Parenchymorgans, den Symptomen und dem Alter des Patienten ab, da selbst ein Kind die Entwicklung dieser Pathologie durchlaufen kann.

Die Behandlung von atrophischen Prozessen besteht aus einer allgemeinen Therapie und der Beseitigung von nachteiligen Faktoren. Das Ziel der Behandlung ist wie folgt:

  • Beseitigung des Schmerzsyndroms durch die Anwendung der Makropräparation des analgetischen und krampflösenden Wirkungsspektrums in Form von No-shpy, Papaverina und so weiter;
  • Reinigung des Körpers von schädlichen Schlacken und Giftstoffen durch eine spezielle Diät mit einer Tabellennummer 5;
  • Normalisierung des Hydroion- und Säure-Basen-Gleichgewichts.

Ein notwendiger Aspekt der Behandlung ist die Durchführung einer Insulintherapie. Die endokrine Funktionalität der Drüse muss angepasst werden.

Es wird auch die Verwendung von Enzympräparaten in Form von Pankreatitis oder Festal verschrieben.Zur allgemeinen Kräftigungstherapie müssen Mikropräparate, einschließlich Vitaminkomplexe der Gruppen B, A, P, PP und mineralische Spurenelemente, eingenommen werden.

In Ermangelung der richtigen Wirkung einer konservativen Behandlung und einer Verschlimmerung der Pathologie wird ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Mögliche Komplikationen

Ohne geeignete Behandlung kann eine Atrophie der Drüse zur Entwicklung einer Pankreasnekrose führen, die durch den Tod der Drüsenstellen und die anschließende Entwicklung eitriger Komplikationen in Form von Sepsis, Cellulitis und Abszess gekennzeichnet ist.

Vorhersage und Vorbeugung der Krankheit

Die Prognose der Pathologie hängt davon ab, wie gut die Gewebestrukturen der Drüse Zeit haben, während der Krankheitsprogression zu verkümmern. Selbst wenn der Inselapparat und die Insulinsekretion teilweise erhalten bleiben, kann bei rechtzeitiger Behandlung der Pathologie die Atrophie geheilt und die Funktionalität des betroffenen Organs so weit wie möglich wiederhergestellt werden.

Vorbeugende Methoden sind:

  • bei der Verwendung von Volksheilmitteln wie Abkochungen, Tees und Aufgüssen auf der Basis von Heilkräutern, die zur Aufrechterhaltung der Pankreasfunktion beitragen;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten in Form von Alkohol und Zigaretten;
  • in Übereinstimmung mit der Diät, die in der regelmäßigen Verwendung verschiedener Getreide aus Hirsegrütze sowie Buchweizen, Mais usw. besteht;
  • in der Einhaltung der Lebensgrundlagen.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass bei Auftreten der ersten Beschwerden im Bereich der Magenschleimhaut sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden sollte, um rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und die optimale Behandlung zu verschreiben, die im Frühstadium zu Hause durchgeführt werden kann.

http://pankreatit03.ru/atroficheskie-izmeneniya-podzheludochnoj-zhelezy.html

Ursachen und Behandlung von Pankreasatrophie

Pankreasatrophie ist eine Erkrankung, bei der die Größe dieses inneren Organs abnimmt. Aus diesem Grund kann es nicht genug Verdauungsenzyme und Hormone produzieren, die für die Regulation notwendig sind. Sowohl pathologische Erkrankungen als auch äußere Veränderungen können eine solche Abweichung hervorrufen. Um atrophische Pankreatitis nicht zu schwerwiegenden Komplikationen im Körper zu führen, ist es sehr wichtig, umgehend Ihren Arzt zu kontaktieren. Er wird eine wirksame und umfassende Behandlung verschreiben, die die Körperfunktionen wiederherstellt.

Gründe

Pankreasatrophie ist eine gefährliche Krankheit, die eine Verletzung der intrasekretorischen Kapazität des Organs verursacht. Um sein Auftreten zu provozieren, kann es folgende Gründe geben:

  1. Natürliche Zerstörung des Drüsengewebes.
  2. Folgen einer chronischen Pankreatitis.
  3. Funktionsorganversagen.
  4. Komplikationen bei Diabetes.
  5. Fettinfiltration oder Steatose.
  6. Alkohol trinken und falsch essen.
  7. Entwicklung onkologischer Prozesse.
  8. Überlappender Pankreasgangstein.

Symptome

Atrophische Veränderungen in diesem inneren Organ entwickeln sich äußerst langsam. Ein Mensch kann seit Jahrzehnten nicht erraten, dass er diese Pathologie hat. Im Laufe der Zeit deuten Anzeichen auf eine chronische Pankreatitis hin. Normalerweise können die Symptome einer Pankreasatrophie durch die folgenden Merkmale bestimmt werden:

  • Verminderter Appetit und drastischer Gewichtsverlust.
  • Anhaltende Übelkeit und Erbrechen.
  • Störung der dyspeptischen Funktion des Magen-Darm-Traktes.
  • Das Auftreten von Fettverunreinigungen in den Kotmassen.
  • Das Auftreten von roter oder purpurroter Plakette auf der Zunge.
  • Das Auftreten von häufigen Schmerzen unter den Rippen.
  • Blässe und Trockenheit der Beindecken.

Die Entwicklung einer Pankreasatrophie kann sich als Diabetes mellitus manifestieren - eine Person hat häufigen Drang zur Toilette, es treten Juckreiz und Hautrötungen auf.

Diagnose

Statistiken zeigen, dass 90% der Patienten mit dieser Pathologie ein Mangel an Körpergewicht haben. Sie verändern die Haut, sie wird blass und trocken. Oft gibt es ein Peeling. Es ist unmöglich, die Reduktion des inneren Organs durch Abtasten festzustellen. Während solcher Manipulationen empfindet die Person eine Menge Schmerz. Die Pathologie kann mit einer Blutuntersuchung festgestellt werden - es zeigt sich, dass die Anzahl der nützlichen Enzyme erheblich reduziert ist. Die Diagnose der Krankheit erfordert eine obligatorische Rücksprache mit Ihrem Arzt. Er wird Sie zu folgenden Studien schicken:

  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse - zeigt eine Abnahme des inneren Organs, es tritt ein Echo auf, die Struktur wird verdichtet. Die Konturen verschwimmen.
  • Die MRT ist die aussagekräftigste Untersuchungsmethode, mit der sich die genaue Lokalisation des pathologischen Prozesses bestimmen lässt.
  • RCPG - ermöglicht es Ihnen, die Durchgängigkeit der Kanäle sowie den Prozess der Durchblutung zu bewerten.
  • Angiographie - wird bei Verdacht auf bösartige Tumoren durchgeführt.
  • Die Biopsie der Bauchspeicheldrüse soll das biologische Material dieses inneren Organs untersuchen. Der Arzt kann den Grad der Zerstörung sowie das Vorhandensein von Einschlüssen im Gewebe bestimmen.

Nur eine umfassende diagnostische Untersuchung ermöglicht es Ihnen, diese Pathologie schnell zu diagnostizieren.

Behandlung

Damit die Behandlung der sich entwickelnden Atrophie der Bauchspeicheldrüse den größtmöglichen Nutzen bringt, muss eine Person eine spezielle Diät einhalten. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Belastung dieses inneren Organs zu minimieren. Eine Person muss fetthaltiges Fleisch ablehnen. Es sollte durch einen Truthahn, ein Huhn oder ein Kaninchen ersetzt werden. Das Braten vollständig verweigern - alle Produkte müssen gedünstet, gebacken oder gekocht werden.

Die Ernährung sollte von pflanzlichen Nahrungsmitteln dominiert werden - Proteinen, die aus Soja, Linsen oder Bohnen gewonnen werden. Es ist strengstens verboten, Süßigkeiten, Backwaren und andere Mehlprodukte zu essen. Gib auf und wert von Schokolade. Die Bauchspeicheldrüse produziert kein Insulin in der richtigen Menge, weshalb die Wahrscheinlichkeit von Diabetes stark erhöht ist.

Achten Sie auf Ihre Essgewohnheiten. Sie sollten häufig alle 2-3 Stunden essen. Die letzte Mahlzeit sollte bis zu 4 Stunden vor dem Zubettgehen eingenommen werden - das Ignorieren dieser Empfehlung führt zu stagnierenden Vorgängen im Darm. Versuchen Sie, so viel klares Wasser wie möglich zu trinken, um die Verdauung zu erleichtern. Auf Alkohol und Rauchen muss ganz verzichtet werden. Sie beeinträchtigen die Produktion von Verdauungsenzymen.

Die Pathologietherapie beinhaltet die obligatorische Einnahme einer Reihe von Medikamenten. Um den Mangel an Enzymen auszugleichen, wird dem Patienten Mezim, Creon, Hermital oder Pankreatin verschrieben. Sie müssen unmittelbar nach den Mahlzeiten dreimal täglich eingenommen werden. Die Behandlung ist ziemlich lang und dauert in der Regel mehrere Monate. Um die schmerzhaften Empfindungen loszuwerden, wird No-shpa, Drotaverin, Odeston verschrieben.

http://myzhelezy.ru/smeshannoj-sekretsii/podzheludochnaya/atrofiya-zhelezy.html

Atrophische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse: Was ist das, Symptome und Behandlung

Die Diagnose einer Pankreasatrophie bedeutet, dass das Volumen des inneren Organs abgenommen hat, was sich in einem exokrinen (Verdauungsenzyme) und intrasekretorischen (Insulin- und Glukagonproduktion) Funktionsmangel äußert.

In den meisten Gemälden ist die Pathogenese auf die chronische Form von Pankreatitis, Diabetes mellitus, somatischen Pathologien mit schwerer Erschöpfung, Leberzirrhose und Durchblutungsstörungen zurückzuführen. Manchmal ist die Ursache ein Tumor.

Für eine genaue Diagnose ist eine Differenzialdiagnose. Berücksichtigen Sie Laborergebnisse, die auf einen Mangel an Verdauungsenzymen und eine niedrige Insulinkonzentration hinweisen.

Eine Ultraschalluntersuchung ist erforderlich, die eine Reduktion der Drüse und eine pathologische Veränderung des Parenchyms bestätigt. Die Therapie besteht in der Ernennung einer Substitutionsbehandlung. Es werden Enzymmedikamente, Insulin und Tabletten zur Wiederherstellung der Darmflora empfohlen.

Pathogenese atrophischer Veränderungen der Bauchspeicheldrüse

Atrophische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse sind physiologisch, wenn sie als Folge des natürlichen Alterungsprozesses des Körpers auftreten. Sie gehen mit schweren schwächenden Krankheiten einher.

Außerdem ist Atrophie das Ergebnis jeder Form von chronischer Pankreatitis, wobei ein wesentlicher Teil des Stromas durch fibröses Gewebe ersetzt wird, was zu einem starken Anstieg der endokrinen und exokrinen Insuffizienz führt.

Normalerweise schwankt das Gewicht eines inneren Organs zwischen 80 und 90 g. Wenn abnormale Veränderungen darin beobachtet werden, sinkt es auf 30-40 g und darunter. Es gibt eine Veränderung in der Struktur des Körpers. Denn die Krankheit zeichnet sich durch das Auftreten einer überschüssigen Menge an Bindegewebe aus.

Pankreasatrophie tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Das Auftreten von Fettorgandystrophie.
  • Komplikationen bei Diabetes.
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen.
  • Zwölffingerdarmgeschwür, Magen.
  • Falsche Ernährung.
  • Autoimmunerkrankungen der Bauchhöhle.
  • Resektion der Bauchspeicheldrüse.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die atrophische Pankreatitis vor dem Hintergrund des Diabetes ein. Diese Krankheit zeichnet sich durch eine signifikante Reduktion des Organs auf bis zu 20 g aus, seine Konsistenz wird verdichtet, die Oberfläche wird holprig, die Kapsel verschmilzt mit Fettgeweben und benachbarten Organen.

Die Lipomatose scheint auch eine atrophische Form der Pankreaserkrankung zu sein. Diese Krankheit ist zwar durch die normale Größe des Organs oder dessen Zunahme gekennzeichnet, jedoch wird der größte Teil davon durch Fettgewebe ersetzt, in dem einzelne Drüsensegmente nachvollzogen werden können. In 80% der Bilder mit dieser Krankheit sind der Inselapparat und die endokrine Funktion erhalten.

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit einer genetischen Veranlagung, Alkoholabhängigkeit, Bauchverletzungen, Infektionskrankheiten der inneren Organe und kalkhaltiger Cholezystitis.

Klinische Manifestationen von Atrophie

Nach Prüfung der Diagnose „Atrophie der Bauchspeicheldrüse“, was es ist und was das Organ verkümmern kann, finden Sie heraus, welche Symptome auf eine Pathologie hinweisen. Die Symptomatik beruht auf der Ätiologie der Entwicklung des pathologischen Prozesses im Körper (beeinträchtigte Glukoseverdaulichkeit, chronische Pankreatitis usw.).

Unabhängig von der Ursache und den provozierenden Faktoren weisen alle Patienten einen endokrinen und exogenen Mangel auf. Die exokrine Insuffizienz geht mit einer Verringerung der Produktion von Verdauungsenzymen, Elektrolyten, einher, die dazu beitragen, den Mageninhalt zu neutralisieren und eine normale Umgebung für Pankreasenzyme zu schaffen.

Patienten klagen über die Verletzung des Verdauungstraktes, die sich oft äußert:

  1. Durchfall.
  2. Verschlechterung des Appetits.
  3. Vermindertes Körpergewicht.

Das früheste Symptom einer exokrinen Insuffizienz ist eine vermehrte Ausscheidung von Fett zusammen mit Kot. Dieses Symptom wird vor dem Hintergrund eines Produktionsrückgangs um 10% des Normalwerts festgestellt.

Der Patient beginnt schnell abzunehmen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln, die Absorption von Nahrungsbestandteilen im Magen-Darm-Trakt gestört ist und der Appetit abnimmt. Wenn eine Person eine chronische atrophische Pankreatitis hat, zeigen Labortests einen signifikanten Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.

Eine endokrine Insuffizienz wird durch eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels festgestellt, die wie ein hyperglykämisches Syndrom verläuft.

Gleichzeitig klagt nur die Hälfte der Patienten über Diabetes-Symptome (häufiges Wasserlassen, Mundtrockenheit, häufige Toilettenbesuche usw.).

Differenzialdiagnose

Bei der Untersuchung eines Patienten in 90% der Krankheitsbilder wird ein Gewichtsdefizit diagnostiziert. Die Haut wird dünner, es wird übermäßig trocken. Oft gibt es schuppige Elemente. Gleichzeitig erlaubt die Palpation nicht, eine Abnahme des inneren Organs zu „spüren“.

Wenn die Pathogenese auf dem Auftreten einer Pankreatitis beruht, klagt der Patient über Schmerzen oder schwerwiegende Beschwerden beim Abtasten. Die Ergebnisse der biochemischen Analyse von Blut zeigen, dass die Aktivität von Verdauungsenzymen abgenommen hat.

Coprogram hilft, Fett im Kot (Steatorrhoe) zu erkennen. In der Regel werden mehr als 10% der täglichen Aufnahme im Stuhl gefunden. Erhöht signifikant die Anzahl der Muskelfasern im Stuhl, was eine Abweichung von der Norm darstellt.

In den meisten Fällen weist eine Studie zur Glukosekonzentration auf einen signifikanten Anstieg hin, der zusätzliche Besuche bei Ärzten wie einem Endokrinologen oder einem Diabetologen erfordert.

Andere Methoden zur Bestimmung der Krankheit:

  • Ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zeigt eine pathologische Reduktion des inneren Organs. Die Struktur wird dichter, die Echogenität nimmt zu, die Konturen sind ungleichmäßig.
  • Die MRT wird in Fällen empfohlen, in denen der Ultraschall keine vollständigen Informationen liefert und zusätzliche Details erforderlich sind, um die optimale Behandlungsstrategie zu bestimmen.
  • RCPG wird verschrieben, um den Status der Gänge zu beurteilen und Veränderungen festzustellen, die normalerweise mit einer chronischen Pankreatitis einhergehen. Dank dieser medizinischen Manipulation ist es möglich, eine Abnahme der Pankreasgänge, eine Tortuosität und eine Unebenheit der Wände zu diagnostizieren.
  • Eine Angiographie ist erforderlich, wenn ein Facharzt einen Tumor vermutet. Das Verfahren ermöglicht es Ihnen, die Annahme zu widerlegen oder zu bestätigen.

Muss eine Biopsie der Bauchspeicheldrüse sein. In einer Laboruntersuchung einer entnommenen Probe werden der Grad der Fibrose und Zerstörung des Parenchyms, der Zustand der Drüsenelemente und die Insulin produzierenden Bereiche bewertet.

Mit dieser Diagnosemethode können Sie die Prognose der Krankheit äußern.

Medikamentöse Behandlung der Pankreasatrophie

Bei den ersten Anzeichen von atrophischen Veränderungen der Bauchspeicheldrüse wird zunächst eine Diät empfohlen. Der Patient muss die Aufnahme von Nahrungsmitteln reduzieren, die tierische Fette enthalten.

Es ist erforderlich, auf den Mangel an Proteinen im Körper, das Energiedefizit, zu achten, um den Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen zu korrigieren. Da Nikotin zur Verletzung der Bicarbonatproduktion im inneren Organ beiträgt, sollten Zigaretten verworfen werden.

Das Hauptaugenmerk der konservativen Behandlung liegt auf der Ersatztherapie für die Funktion von exokrinen und intrasekretorischen Sekreten. Enzymmedikamente werden empfohlen, um diese Prozesse zu kompensieren.

Um die gewünschte therapeutische Wirkung zu erzielen, müssen Medikamente durch eine hohe Lipaseaktivität gekennzeichnet sein, dürfen nicht durch die Einwirkung von Magensaft zerstört werden. In diesem Fall müssen Tabletten die schnelle Freisetzung von Enzymsubstanzen im Dünndarm fördern, den Verdauungsprozess aktiv fördern.

Mikrogranulate erfüllen alle beschriebenen Anforderungen. Da es die Lipase ist, die am schnellsten an Aktivität verliert, wird die Korrektur unter Berücksichtigung ihres Gehalts im Medikament und der Intensität der Steatorrhoe (Fettgehalt im Stuhl) durchgeführt.

Die Wirksamkeit der empfohlenen Therapie wird durch den Grad der Steatorrhoe-Reduktion und die Elastasekonzentration im Stuhl bestimmt. Enzympräparate helfen, das folgende therapeutische Ergebnis zu erzielen:

  1. Sekundäre Enteritis reduzieren.
  2. Normalisieren Sie die Mikroflora im Darm.
  3. Förderung der Verbesserung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Verschreiben Sie schmerzstillende und krampflösende Medikamente, um die Schwere der Schmerzen zu verringern. Die Dosierung wird individuell in Abhängigkeit von der Intensität des Schmerzsyndroms festgelegt. Es werden Injektionen von Papaverin, No-Shpu, Analgin und anderen Medikamenten empfohlen.

Um die endokrine Insuffizienz zu korrigieren, wird Insulin benötigt. Bei atrophischen Veränderungen wird kein Inselzelltod beobachtet, so dass das Hormon produziert wird, jedoch in geringer Konzentration. Die Dosis und Häufigkeit der Anwendung der Insulintherapie hängen vom Krankheitsverlauf, der Ätiologie der Erkrankung und den Ergebnissen des täglichen Glukosetests im Körper ab.

Eine wichtige Voraussetzung ist die Korrektur der Verdauungsfunktionen, insbesondere die Normalisierung der Darmflora. Daher werden Probiotika und Präbiotika eingesetzt.

Empfehlen Sie zusätzlich vitaminhaltige Präparate. Sie müssen auch das Defizit der folgenden Mineralbestandteile füllen:

Nahrungsergänzungsmittel können in Form mehrerer Arzneimittel oder eines einzigen Mittels verabreicht werden, das gleichzeitig die erforderlichen Substanzen enthält.

Chirurgische Eingriffe werden in Spezialkliniken durchgeführt. Das Verfahren beinhaltet die Transplantation der Langerhans-Inseln, gefolgt von einer Resektion der Bauchspeicheldrüse und einer Enzymersatzbehandlung.

Da atrophische Veränderungen der Bauchspeicheldrüse eine Folge schwerer Pathologien mit schweren Störungen des Allgemeinzustands des Patienten sind, wird eine chirurgische Behandlung selten verordnet.

Prognose und Prävention

Die Prognose des Krankheitsausganges richtet sich nach dem Grad der Schädigung der exokrinen und intrasekretorischen Funktion. Da die Inselzellen jeweils teilweise konserviert sind, ist eine restliche Insulinproduktion vorhanden. Eine Ketoazidose wird daher selten diagnostiziert, es kommt jedoch häufig zu einem starken Abfall des Blutzuckers.

Die Bestimmung der Pathogenese des pathologischen Prozesses, die Eliminierung der „primären Quelle“ - der Hauptkrankheit, der rechtzeitige Therapiebeginn - all diese Punkte ermöglichen es, gute therapeutische Ergebnisse und eine günstige Prognose zu erzielen.

Zur Vorbeugung werden Patientenempfehlungen unter Verwendung traditioneller medizinischer Methoden empfohlen. Sie helfen, die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse zu verbessern, die Verdauung zu verbessern und schweren Erkrankungen des Körpers vorzubeugen.

Zur Behandlung von Heilpflanzen - Weißdorn, Dill, Pfefferminze, Apothekenkamille usw. Zur Unterstützung der Körperarbeit hilft dieses Rezept: Mischen Sie drei Esslöffel Dillsamen und die gleiche Menge Minze, fügen Sie 2 Esslöffel Weißdorn, einen Esslöffel pharmazeutische Kamille. Gießen Sie kochendes Wasser. Herausfiltern Nehmen Sie viermal täglich 100 ml ein. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.

Zur Vorbeugung wird empfohlen, die Empfehlungen einzuhalten:

  1. Mit dem Rauchen aufhören, Alkohol.
  2. Rechtzeitige Behandlung bestehender chronischer Krankheiten.
  3. Ausgewogene und ausgewogene Ernährung.
  4. Aufrechterhaltung der erforderlichen Enzymaktivität.
  5. Pflegen Sie einen aktiven Lebensstil. Eine mäßige körperliche Anstrengung bei Pankreatitis, insbesondere Yoga und Gehen, wird sehr hilfreich sein.

Pankreasatrophie ist eine schwerwiegende Erkrankung. Wenn Sie also Schmerzen in der Magengegend haben, sollten Sie eine medizinische Einrichtung aufsuchen. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto günstiger ist die Prognose.

Die Funktionen und Pathologien der Bauchspeicheldrüse sind im Video in diesem Artikel beschrieben.

http://diabetik.guru/complications/atrofiya-podzheludochnoj-zhelezy.html

Bauchspeicheldrüsenatrophie

Die Atrophie der Bauchspeicheldrüse ist durch eine Verringerung des Körpervolumens, eine Kontraktion ihrer Struktur und eine Verringerung der durchgeführten Funktionen gekennzeichnet. Dieser Prozess kann aufgrund einer Schädigung des inneren Gewebes und seiner Kompression, einer gestörten Durchblutung, altersbedingten Veränderungen und lang anhaltenden Krankheiten, die den Körper schädigen, beginnen, sich zu bilden. Das Gewicht der Bauchspeicheldrüse einer gesunden Person liegt zwischen 80 und 90 Gramm, und das Gewicht mit einer atrophischen Veränderung kann zwischen 40 Gramm und darunter liegen. Die Lipomatose ist eine nicht standardisierte Art der Atrophie. In diesem Fall wird der Hauptteil des Organgewebes durch eine Fettschicht ersetzt. Grundsätzlich bezieht sich Atrophie auf den Kopf oder Schwanz der Bauchspeicheldrüse, der Rest verformt sich oft nicht.

Gründe

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten menschlichen Organe. Sie ist es, die ein Enzym für die Verdauung von Nahrungsmitteln durch den Körper ausschüttet. In Verletzung der Funktionen der Drüse beginnt Pankreassaft, den Körper selbst zu reizen und seine Zellen zu essen. Diese Krankheit äußert sich in einer abnormalen Veränderung der Drüsenzellen und einer Zunahme der Anzahl der Bindegewebe.

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Atrophie:

  • Natürliches Altern des Körpers.
  • Das Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis.
  • Häufige Anfälle einer akuten Pankreatitis (wenn sich eine Nekrose in der Leber bildet).
  • Diabetes mellitus (Komplikation der Bauchspeicheldrüse).
  • Lipomatose.
  • Häufiger Konsum von alkoholischen Getränken (das letzte Stadium der alkoholischen Pankreatitis).
  • Lange Erfahrung mit dem Rauchen von Zigaretten.
  • Die Diät besteht hauptsächlich aus fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Häufiger Verzehr von Konserven und Fertiggerichten.
  • Onkologie (wenn der Tumor auf das innere Organ drückt).
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Pankreasresektion.
  • Systemische Sklerodermie (eine Autoimmunerkrankung des Unterhautgewebes).
  • Nierensteine ​​(überlappende Harnwege mit Steinen).
  • Ulkus des Zwölffingerdarms und der Magenhöhle.
  • Vererbung.
  • Alkoholismus.
  • Verletzungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Infektiöse Läsion der inneren Organe.
  • Kalkhaltige Cholezystitis (progressives Stadium).

Symptome einer Atrophie

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schwellung der Bauchspeicheldrüse, Durchblutungsstörungen, Auftreten von Nekrose und Neubildung von Zysten. Aus diesen Gründen tritt eine externe exokrine Insuffizienz auf. Im Körper ist die Verdaulichkeit von Vitaminen und Spurenelementen gestört, die Haut verblasst allmählich, die Geschmacksknospen sind verzerrt und die Muskeln werden locker und träge. Atrophische Prozesse können von der Entscheidung über die Diagnose einer chronischen Pathologie bis zu 10-15 Jahre dauern. Die Hauptbeschwerden der Patienten beschränken sich auf die Störung des Verdauungssystems.

Und auch diese Art von Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Appetitlosigkeit.
  • Aufblähung nach dem Essen.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Blasse und trockene Haut.
  • Ausscheidungen von Fäkalien mit hohem Fettgehalt (Steatorrhoe), Durchfall.
  • Rote Färbung der Zungenoberfläche, Plaque, Zahnabdrücke.
  • Starke Schmerzen unter den Rippen, meistens auf der linken Seite.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose der Atrophie der Bauchspeicheldrüse beginnt mit einer externen Untersuchung des Patienten durch den behandelnden Arzt auf den Zustand der Haut, Gewichtsstandards. Der Arzt führt eine Umfrage zur erblichen Veranlagung des Patienten sowie zu ihn betreffenden Beschwerden durch. Eine Palpationsuntersuchung wird ebenfalls durchgeführt, jedoch häufig ohne Erfolg, da es von außen unmöglich ist, die Reduktion des inneren Organs festzustellen. Danach verschreibt der Arzt einen Bluttest, bei dem eine Abnahme der Pankreasenzyme, ein erhöhter Blutzucker und eine Anämie festgestellt werden können.

Bei unzureichender Diagnosebasis werden folgende Tests zugeordnet:

  • Koprogramm - die Untersuchung von Fäkalien auf die darin enthaltene Fettmenge, wenn der Kot mehr als 9% Fett enthält - zeigt die Entwicklung atrophischer Prozesse an.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) - Untersuchung des inneren Organs zur Reduzierung von Volumen-, Narben- und Konturunregelmäßigkeiten.
  • Biopsie - Die Studie zeigt das Ausmaß der Organschäden, was die Diagnose erheblich erleichtert.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) - Die Studie dient der genaueren Visualisierung des Organs.

Behandlung

Bei der Behandlung dieser Krankheit ist es sehr wichtig, die Diät einzuhalten. Aus der täglichen Ernährung sollte ausgeschlossen werden:

  • Alkoholische Getränke.
  • Lebensmittel mit hohem Fettgehalt.
  • Mehl Süßwaren.
  • Süßigkeiten

Verwenden Sie zum Kochen hauptsächlich Hähnchen-, Kaninchen- und Putenfleisch. Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse wird empfohlen, sie im Eintopf zu kochen. Fleischgerichte dürfen gebacken werden. Proteinprodukte sollten sich in der Ernährung durchsetzen. Kohlenhydratnahrungsmittel sollten auf das erforderliche Minimum reduziert werden und nur in Form komplexer Kohlenhydrate. Vermeiden Sie übermäßiges Essen und große Portionen, essen Sie 5- bis 6-mal täglich fraktioniert und gleichmäßig. Häufiger Verzehr kleiner Portionen stimuliert die Leistungsfähigkeit der Bauchspeicheldrüse.

Folgende Medikamente sind erlaubt:

  • No-Spa (zur Schmerzlinderung).
  • Papaverin (zur Schmerzlinderung).
  • Pankreatin (zur Verbesserung der Verdauung).
  • Mezim (zur Verbesserung der Verdauung).

In Abwesenheit von Vitaminen und Mikroelementen werden sie durch Injektion in den Körper abgegeben.

In schweren Stadien der Erkrankung und bei Unwirksamkeit von Arzneimitteln ist ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben. Dies ist auf den Tod von Pankreaszellen und -geweben zurückzuführen, wonach die Spendertransplantation die einzige Möglichkeit zur Genesung bleibt.

Prävention

Pankreasatrophie ist eine lebensbedrohliche Komplikation. Um die entwickelte Krankheit zu behandeln, ist es besser, ihr Auftreten zu verhindern. Hierzu ist es erforderlich, rechtzeitig Maßnahmen zur Behandlung der ihm vorausgehenden Krankheiten zu ergreifen. Ein aktiver Lebensstil ist das beste Mittel gegen alle Krankheiten, Pankreasatrophie ist keine Ausnahme. Auch die richtige Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Auch ein gesunder Mensch braucht einen ausreichenden und ausgewogenen Verzehr von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten pro Tag. Von Süßigkeiten bevorzugt man Beeren, Obst und Gemüse, da diese einen hohen Gehalt an Mineralien, Spurenelementen und Aminosäuren aufweisen, die der menschliche Körper so benötigt.

Fassen wir zusammen. Atrophie der Bauchspeicheldrüse ist eine Abnahme der Körpermasse. Dies beeinträchtigt das Verdauungssystem und gibt der Person Schmerzen und Beschwerden. Um die Bildung von atrophischen Prozessen zu vermeiden, sollte man sich an einen gesunden Lebensstil halten (nicht rauchen, nicht oft und in großen Mengen alkoholische Getränke konsumieren). Die tägliche Ernährung sollte gleichmäßig sein, ohne zu viel zu essen. Wenn Sie eine Diagnose "Diabetes mellitus" haben, sollten Sie sich auf die Verwendung von Süßigkeiten beschränken, da dies der Grund für die Entstehung dieser Komplikation sein kann.

http://podjeludochnaya.ru/bolezni/atrofiya

Bauchspeicheldrüsenatrophie und atrophische Pankreatitis - Behandlung

Atrophie der Bauchspeicheldrüse - eine Abnahme des Körpervolumens, die nach einem massiven Entzündungsprozess auftritt. Bei dieser Krankheit sinkt die Enzymproduktion und die Menge der von den Langerhans-Inseln produzierten Hormone. Nachfolgend erfahren Sie, was der Patient vor einem solchen Prozess hat und welche Behandlung in diesem Fall verordnet werden sollte.

Wann entwickelt sich Atrophie?

Atrophische Pankreatitis ersetzt den chronischen Prozess. Infolge einer akuten Entzündung sterben die Zellen des Organs ab. Während der Remission werden sie durch fibröses Gewebe ersetzt, das keine Ausscheidungsfunktionen erfüllt, sondern nur die gebildeten Räume ausfüllt. Die Behandlung stellt tote Acini nicht wieder her. Als Folge von Diabetes kann sich auch ein atrophischer Prozess entwickeln, der zu einer Fettverbrennung führt. In einigen Fällen tritt eine Abnahme der Organfunktion aufgrund der Alterung des Körpers auf.

Fettverbrennung der Bauchspeicheldrüse ist der Ersatz von Organgewebe durch Fett. Infolgedessen verschwinden die externen und internen Sekretionsfunktionen.

Wann tritt bei Ihnen eine Atrophie der Bauchspeicheldrüse auf?

  • Wenn Sie wiederholt an Pankreatitis mit der Bildung ausgedehnter Nekrose-Bereiche gelitten haben;
  • trinke regelmäßig Alkohol;
  • an Diabetes leiden;
  • Die tägliche Ernährung ist reich an fetthaltigen Lebensmitteln.
  • eine Autoimmunerkrankung der Bauchspeicheldrüse haben;
  • eine Resektion des Organs erlitten oder an Bauchspeicheldrüsenkrebs leiden.

Das morphologische Krankheitsbild kann durch Zysten, Nekrose- und Infiltrationsherde dargestellt werden.

Atrophische Veränderungen in der Drüse waren schon immer charakteristisch für ältere Menschen. Vor dem Hintergrund der weltweiten Adipositas und der Ausbreitung der chronischen Pankreatitis ist die Krankheit jedoch auch bei Menschen im erwerbsfähigen Alter anzutreffen.

Was sind die Symptome dieser Krankheit?

Das Krankheitsbild der Atrophie entwickelt sich langsam. In der Regel können Anzeichen der Erkrankung nach 10-15 Jahren ab der ersten Verschärfung der Erkrankung festgestellt werden. Menschen mit einer solchen Krankheit haben ein charakteristisches Aussehen: Die Haut ist blass, gefroren und fühlt sich trocken an. Patienten haben ein geringes Gewicht, aber in den frühen Stadien der Krankheit gibt es übergewichtige Menschen.

Die Hauptbeschwerden des Patienten sind Verdauungsstörungen: Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen nach dem Essen, Durchfall und Steatorrhoe.

Steatorrhoe ist ein hoher Fettgehalt im Kot. Der Stuhl hat ein halbflüssiges Aussehen, eine ölige Konsistenz, er wird schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen.

Patienten haben auch periodische Schmerzen im linken Hypochondrium. Aber der Prozess der Atrophie lindert die Schmerzen. Daher wird der Schmerz nach der Entwicklung eines fibrösen Ersatzes der Drüse langweilig oder verschwindet ganz. Es ist keine Behandlung erforderlich. Die Zunge des Patienten wird rot oder purpurrot. Manchmal gibt es geografische ischestranost.

Mit der Niederlage der Schwanzdrüse bei Patienten mit Symptomen von Diabetes. Tatsache ist, dass die Pankreaszellen Insulin und Glucagon produzieren. Diese Hormone regulieren den Kohlenhydratstoffwechsel. Die Symptome von Diabetes mellitus entwickeln sich allmählich. Gleichzeitig gibt es ein ständiges Durstgefühl, Juckreiz der Haut, die Freisetzung großer Mengen Urin.

Grundlagen der Therapie

Die Behandlung muss mit einer Diät beginnen. Wenn eine Pankreatitis notwendig ist, um fetthaltiges Fleisch auszuschließen. Bevorzugen Sie Kaninchen, Truthahn und Huhn. Kochen ist besser in der Haupt- oder Eintopfform. Fleischgerichte dürfen gebacken werden. Eiweißnahrungsmittel sollten sich in der Ernährung durchsetzen. Sie können pflanzliche Proteine ​​(Sojabohnen, Bohnen, Linsen) verwenden. Die Anzahl von Muffins, Mehl und Schokolade muss reduziert werden. Bei Diabetes-Symptomen entfällt bei der Behandlung die Verwendung von Süßigkeiten vollständig. Es sollte auch den Kohlenhydratspiegel drastisch senken.

Zur Behandlung gehört auch die Änderung der Essgewohnheiten. Der Patient sollte auf übermäßiges Essen und schwere Feste verzichten. Das Essen wird in kleinen Portionen eingenommen. Sie müssen mindestens 5-6 Mal am Tag essen. Solch häufiges Essen stimuliert die Drüse. Eine kleine Menge an Enzymen reicht aus, um Nährstoffe zu verdauen.

Die Behandlung beinhaltet auch ein Verbot von Alkohol und Rauchen. Alkohol wirkt toxisch auf die geschädigte Drüse. Und Rauchen regt die Sekretion an, wenn keine Nahrung vorhanden ist. Dies wirkt sich negativ auf die Magen-Darm-Schleimhaut aus.

Ein weiteres wichtiges Therapieziel ist die Enzymersatztherapie. Verwenden Sie dazu die Medikamente Kreon, Pankreatin, Mezim, Hermital. Sie werden nach den Mahlzeiten verschrieben und regelmäßig angewendet.

Die Behandlung kann mit krampflösenden Medikamenten ergänzt werden. Drotaverinum, No-shpa, Odeston werden unter Schmerzen akzeptiert. Sie entspannen die glatten Muskeln der Schließmuskeln, verbessern die Funktion der Ausscheidungswege der Verdauungsdrüsen.

http://podzhelud.ru/podzh/atrofiya-podzheludochnoj-zhelezy-i-atroficheskij-pankreatit-lechenie

Was ist Pankreasatrophie?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, das sich neben dem Magen befindet. Es produziert Pankreassaft und Hormone (Insulin, Glukagon). Pankreasatrophie ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Abnahme des Organvolumens und eine Abnahme der sekretorischen Aktivität gekennzeichnet ist. Meist ist es das Ergebnis eines chronischen Entzündungsprozesses. Ohne rechtzeitige Behandlung sind gefährliche Komplikationen wie Hypoglykämie und Hypovitaminose möglich.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, das sich neben dem Magen befindet.

1 Ansichten

Folgende Atrophietypen werden unterschieden:

  • diffus (es besteht eine gleichmäßige Atrophie der Bauchspeicheldrüse);
  • perilobulär (lokalisiert um die Lappen des Körpers);
  • Lipomatoz (ein Zustand, bei dem Drüsenzellen durch Fettgewebe ersetzt werden).

Vervollständigen

Bei vollständiger Atrophie der Bauchspeicheldrüse wird eine Veränderung des Parenchyms im gesamten Körper beobachtet. Ansonsten wird diese Pathologie als intralobuläre Sklerose bezeichnet. Funktionsgewebe wird durch Bindegewebe ersetzt, was zu einem starken Rückgang der Anzahl der Drüsenzellen führt.

Teilweise

Die unvollständige (Teil-) Form dieser Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Teil des Stromas funktionsfähig bleibt. Einzelne Pankreasstellen sind in den Prozess involviert. Das endokrine Organversagen ist weniger ausgeprägt.

Die unvollständige Form der Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Teil des Stromas funktionsfähig bleibt.

2 Kausales Auftreten von Potologie

Die folgenden Faktoren tragen zur Entwicklung einer Pankreasatrophie bei:

  1. Chronische Pankreatitis (Entzündung des Drüsengewebes).
  2. Irrationale Lebensmittel (Abhängigkeit von fettigen und würzigen Lebensmitteln, übermäßiges Essen, Verwendung in großen Mengen von Süßigkeiten und Butterprodukten).
  3. Alkoholabhängigkeit. Atrophie entsteht häufig vor dem Hintergrund des langfristigen Konsums alkoholischer Getränke.
  4. Parasitäre Infektionen. Eine Entzündung und Atrophie des Organs kann eine Opisthorchiasis hervorrufen (eine Krankheit, die durch Würmer aus der Gruppe der Egel verursacht wird).
  5. Diabetes mellitus. Bei solchen Menschen sinkt die Körpermasse auf 18-20 g. Die Drüse wird dicht. Kurven und unebene Kanten sind charakteristisch. Veränderungen bei Diabetes sind diffus.
  6. Leberzirrhose. Eine seltene Ursache für gestörte exokrine und endokrine Funktionen der Drüse.
  7. Systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Sklerodermie).
  8. Große Tumoren.
  9. Rausch.
  10. Calculous Cholecystitis (Entzündung der Gallenblase mit Bildung von Zahnstein in der Organhöhle).
  11. Verstopfung der Pankreasgänge mit Steinen.
  12. Rauchen

Die Entwicklung der Krankheit kann zur chronischen Pankreatitis beitragen.

Risikogruppen

Die Risikogruppe umfasst:

  • Menschen mit belasteter Vererbung;
  • Alkoholiker;
  • fettleibige Menschen;
  • Raucher;
  • Menschen mit Diabetes und Pankreatitis.

Am häufigsten sind Männer über 40 mit demselben Problem konfrontiert.

Am häufigsten sind Männer über 40 mit demselben Problem konfrontiert.

3 Symptome der Pathologie

Anzeichen dieser Pathologie des Verdauungssystems sind:

  1. Instabiler Stuhl. Bei Patienten mit möglicherweise wechselndem Durchfall und Verstopfung wird der Stuhl jedoch häufig flüssig und beschleunigt. Aufgrund einer verminderten Sekretion von Enzymen wird der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln im Dünndarm gestört. Der Kot wird matschig, glänzend, mit einem unangenehmen Geruch, unverdauten Nahrungsstücken und viel Fett. Es ist schwierig, es von der Wand der Toilettenschüssel abzuwaschen. Dieser Zustand wird Steatorrhoe genannt.
  2. Gewichtsverlust Die meisten Patienten verlieren aufgrund einer Verletzung der Aufschlüsselung und Aufnahme von Nährstoffen an Gewicht.
  3. Reduzierter Appetit bis hin zur völligen Ablehnung von Nahrungsmitteln.
  4. Zeichen eines Insulinmangels in Form von Schwäche, Durst, Mundtrockenheit, verstärkter Diurese und Schwindel. Manifestationen von Diabetes werden bei jedem zweiten Patienten beobachtet.
  5. Anzeichen von Vitaminmangel. Dazu gehören: spröde und stumpfe Nägel, Haarausfall, trockene Haut, Zahnfleischbluten, Schwäche und verminderte Leistungsfähigkeit.

Eines der Anzeichen für die Pathologie des Verdauungssystems ist der Verlust des Körpergewichts.

4 Diagnose und Behandlung

Bei Symptomen einer Funktionsstörung in Form von Verdauungsstörungen sollte ein Gastroenterologe hinzugezogen werden. Zur Klärung der Diagnose wird benötigt:

  1. Allgemeine Blut- und Urintests.
  2. Biochemische Analyse von Blut. Erkennt eine Abnahme der Enzymaktivität. Das Blut vermindert den Gehalt an Amylase, Lipase, Phospholipase und Elastase.
  3. Koprogramm (Kotprobe). Bei Pankreasatrophie werden Creatorrhea (eine große Menge an Muskelfasern) und Steatorrhea (das Vorhandensein von Fett) beobachtet. Die Menge an Lipiden im Kot der Krankheit übersteigt 9% der täglichen Fettaufnahme.
  4. Bestimmung des Blutzuckerspiegels. Normalerweise reicht diese Vormahlzeitrate von 3,3 bis 5,5 mmol / l. Wenn die Atrophie den Zucker erhöht.
  5. Ultraschall. Es wird durch die Bauchdecke geführt. Die Größen, Konturen und Struktur des Körpers werden bestimmt. Wenn die Atrophie des Eisens verringert und verdichtet wird. Erhöhte Gewebeechogenität und Wandunregelmäßigkeiten werden beobachtet.
  6. RHPG (retrograde Cholangiopankreatographie). Hierbei handelt es sich um eine Röntgenstudie unter Verwendung eines Färbemittels, mit der sich der Zustand der Drüse, der Gallenblase und der Durchgängigkeit der Kanäle beurteilen lässt. Bei Atrophie werden häufig Gänge verengt und deren Tortuosität beobachtet.
  7. Angiographie (Radiographie von Gefäßen, die die Bauchspeicheldrüse versorgen).
  8. Biopsie mit zytologischer Analyse.
  9. Körperliche und äußere Untersuchungen.
  10. Umfrage
http://gastri.ru/atrofiya-podzheludochnoj-zhelezy.html

Anzeichen einer Pankreasatrophie

Pankreasatrophie ist eine pathologische Erkrankung, bei der ein bestimmtes Organ verkleinert ist. Vor dem Hintergrund der auftretenden atrophischen Veränderungen wird nicht nur die Produktion von Verdauungsenzymen, sondern auch die intrasekretorische Funktion, die die Produktion von Insulin und Glucagon impliziert, gehemmt. Bei rechtzeitiger Einleitung der Behandlung hat diese Krankheit im Allgemeinen eine günstige Prognose und beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten nicht ernsthaft. Andernfalls besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sich hyperglykämische, lebensbedrohliche Zustände entwickeln.

Normalerweise hat die Bauchspeicheldrüse eines Erwachsenen ein Volumen zwischen achtzig und neunzig Gramm. Wenn atrophische Prozesse darin auftreten, kann das Volumen dieses Organs auf vierzig Gramm und weniger reduziert werden. Derzeit gibt es keine genauen Informationen über die Prävalenz dieser Pathologie in der Bevölkerung. Dies hängt direkt damit zusammen, dass es häufig physiologischer Natur ist. Mit anderen Worten, das Volumen eines Organs nimmt aufgrund des Alterns ab. Es ist jedoch anzumerken, dass die mit dieser Verletzung verbundenen klinischen Manifestationen viel weniger intensiv als mit ihrer pathologischen Natur ausgedrückt werden.

Die Atrophie der Bauchspeicheldrüse geht nicht nur mit einer Volumenverringerung einher, sondern ersetzt auch normales Gewebe durch Bindegewebsherde. Für den Fall, dass Bindegewebe um die Läppchen wächst, spricht man von perilobulärer Sklerose. Wenn sich die Krankheit in diffusen Veränderungen manifestiert, wird ihre intralobuläre Variante festgestellt.

Als eigenständige nosologische Einheit machte man so einen Zustand wie Lipomatose. Es ist von nicht ganz typischen morphologischen Veränderungen begleitet. Mit anderen Worten, der Körper wird nicht nur verkleinert, sondern auch leicht vergrößert. Die Untersuchung zeigt jedoch, dass der größte Teil der Drüse durch Fettgewebe ersetzt ist. In der Regel übt die Bauchspeicheldrüse in diesem Zustand weiterhin ihre endokrine Funktion aus.

Am häufigsten entwickeln sich atrophische Veränderungen vor dem Hintergrund einer seit langem bestehenden Entzündungsreaktion. Hier meinen wir chronische Pankreatitis. Wie Sie wissen, kann eine chronische Pankreatitis die Folge einer akuten Entzündung, einer Gallensteinerkrankung, übermäßigem Alkoholkonsum usw. sein. Die Aufnahme toxischer Substanzen in den Körper, verschiedene Autoimmunerkrankungen, der unkontrollierte Konsum bestimmter Arten von Arzneimitteln, beispielsweise Glukokortikosteroide, die erbliche Veranlagung - all dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines chronischen Entzündungsprozesses.

Darüber hinaus ist die Bauchspeicheldrüse bei Vorliegen eines Diabetes mellitus häufig verkümmert, dessen medizinische Korrektur nicht durchgeführt wurde. Das Unterscheidungsmerkmal dieses Zustands ist, dass der Körper sehr stark verkleinert ist, bis zu 20 Gramm und darunter. Bei der Forschung ist es möglich herauszufinden, dass sich faseriges Gewebe diffus ausdehnt und Drüsenzellen absterben.

Viel seltener ist dieser pathologische Zustand mit Krankheiten wie systemischer Sklerodermie, Leberzirrhose und sogar mit Tumoren unterschiedlicher Lokalisation verbunden.

Symptome einer Pankreasatrophie

Die mit dieser Krankheit verbundenen Symptome hängen weitgehend davon ab, aus welchem ​​Grund sie sich entwickelt hat. Unabhängig von der primären Pathologie zeigt das klinische Bild jedoch Anzeichen für eine endokrine und exokrine Insuffizienz.

Vor dem Hintergrund, dass Verdauungsenzyme bereits in sehr viel geringeren Mengen gebildet werden, treten Symptome auf, die auf eine Verletzung der Nahrungsaufnahme hindeuten. Zuallererst enthalten sie Gewichtsverlust. Dies liegt nicht nur daran, dass die notwendigen Substanzen nicht mehr aufgenommen werden, sondern auch daran, dass der Appetit deutlich abnimmt. Ohne Zweifel wird das Krankheitsbild durch die Verdünnung des Stuhls ergänzt. Wenn die Produktion von Enzymen um mehr als zehn Prozent reduziert wird, wird eine erhöhte Menge an Fett im Kot gefunden.

Bei einem langen Verlauf dieses pathologischen Prozesses werden Anzeichen hinzugefügt, die darauf hinweisen, dass die Hypovitaminose zunimmt. Dazu gehören trockene Haut, brüchige Nägel, Haarausfall, allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Bei schwerem Vitaminmangel können sogar verschiedene neurologische Störungen auftreten.

Die Hemmung der endokrinen Funktion wird durch Symptome charakterisiert, die auf Probleme mit dem Kohlenhydratstoffwechsel hinweisen. Aus labortechnischer Sicht wird sich dies in einem Anstieg des Glukosespiegels äußern. Eine kranke Person klagt über erhöhten Harndrang, vermehrten Durst und Mundtrockenheit, ständige Unwohlsein, Schwindelanfälle usw. Es ist erwähnenswert, dass die oben genannten klinischen Manifestationen nur bei fünfzig Prozent der Kranken auftreten.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Die Erstdiagnose dieser Krankheit besteht aus einer biochemischen Blutuntersuchung und einem Koprogramm. Die biochemische Analyse von Blut wird eine Abnahme des Spiegels von Pankreasenzymen aufdecken. Ultraschalluntersuchungen, Magnetresonanztomographie und endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie sind vorgeschrieben, um den strukturellen Zustand des Organs zu beurteilen. Eine Biopsie mit anschließender histologischer Untersuchung ist unbedingt erforderlich.

Die Behandlung der Atrophie der Bauchspeicheldrüse beginnt mit der Auswahl einer sparsamen Diät. Es ist notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und den Mangel an Vitaminen zu füllen. Zur Korrektur der exokrinen Insuffizienz werden Enzympräparate eingesetzt. Wenn Anzeichen für einen Insulinmangel vorliegen, ist eine Insulintherapie angezeigt.

Vorbeugung der Atrophie der Bauchspeicheldrüse

Um diesen pathologischen Prozess zu verhindern, ist es notwendig, chronische Pankreatitis zu behandeln und die ärztlichen Vorschriften für Diabetes mellitus einzuhalten.

http://medaboutme.ru/zdorove/publikacii/stati/sovety_vracha/priznaki_atrofii_podzheludochnoy_zhelezy/

Publikationen Von Pankreatitis