Proktitis: Was es ist, Ursachen, Diagnose, Symptome und Behandlung

Was ist diese Proktitis und welche Symptome sind charakteristisch für diese Krankheit? Wie wird diese Krankheit behandelt? Welche Arten von Proktitis gibt es?

Proktitis ist eine entzündliche Erkrankung der Rektalschleimhaut. Diese Erkrankung bezieht sich auf polyetiologische Erkrankungen.

Für Proktitis ist durch häufiges Drängen auf die Toilette gekennzeichnet, begleitet von unangenehmen Empfindungen in Form von Brennen, Jucken, Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers. Die Pathologie ist akut, subakut und chronisch. Am häufigsten wird ein chronischer Typ diagnostiziert, kombiniert mit Proktosigmoiditis oder Paraproktitis. Die Krankheit tritt bei Männern und Frauen gleich häufig auf. Die Behandlung wird vom Arzt verordnet, wobei die Ursache der Pathologie und ihre Art bestimmt werden.

Ursachen von Darmentzündungen

Rektale Proktitis kann durch allgemeine oder lokale Faktoren verursacht werden. Letztere umfassen verschiedene Verletzungen, Chemikalien, das Einbringen heißer oder kalter Lösungen in das Rektum, Tumore und die Übertragung von Infektionen aus nahegelegenen Organen. Proktitis kann zu mechanischen Verletzungen, Selbstmassage des Rektums usw. führen.

Rektale Proktitis, hervorgerufen durch die Wirkung von reizenden chemischen Faktoren, heißen oder kalten Lösungen, tritt normalerweise während der Behandlung mit Volksheilmitteln auf: übermäßiger Gebrauch von Einläufen, Rektalsuppositorien usw. Alkohol, ätherische Öle, Terpentin, Jod reizen die Darmschleimhaut., Tinktur aus Senf oder Paprika.

Eine Verschlimmerung der Proktitis kann aufgrund der Ausbreitung einer Infektion auftreten, die über andere Organe in das Rektum gelangt: die Vagina, die pararektale Faser, die Blase und die Harnröhre. Die Erreger der Infektion können verschiedene Arten von Kokken, Chlamydien, Trichomonaden, E. coli sein. Bei Krebspatienten kann eine Proktitis vor dem Hintergrund der Ausbreitung eines rektalen oder perinealen Tumors auftreten.

Zu den Gründen, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses geführt haben, gehören Mangelernährung, parasitäre Erkrankungen, Störungen der Darmmotilität, gastrointestinale Infektionen und Strahlenexposition. Oft wird eine Pathologie bei Menschen diagnostiziert, die unter Alkoholabhängigkeit leiden und scharfes Essen lieben. Häufig tritt eine Proktitis auf, wenn Ruhr, Salmonellose und Enterovirusinfektionen festgestellt werden. Eine Proktitis kann durch Kontakt mit Krankheitserregern der Darmschleimhaut sowie durch anhaltenden Durchfall auftreten.

Häufig wird eine Proktitis bei Patienten mit Reizdarmsyndrom, Dickdarmdyskinesie und Durchblutungsstörungen festgestellt. Alle Patienten, bei denen Erkrankungen der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse festgestellt wurden, sind gefährdet.

Krankheitsklassifikation

Proktitis ist nach der Klassifikation eine Krankheit, die von ätiologischen Faktoren abhängt. Ihnen zufolge wird die Pathologie in infektiöse, stagnierende, Gonorrhoe-, Verdauungs- und einige andere Arten unterteilt. Der Verlauf der Proktitis ist chronisch, akut und subakut.

Akute Proktitis ist die folgenden Arten:

  1. Katarrhalische Proktitis, manifestiert durch Schwellung, Hyperämie der Darmschleimhaut, Sekretion von Schleim aus dem Anus. Diese Art ist von mehreren Unterarten: Katarrhagus, katarrhalisch-hämorrhagisch, katarrhalisch-eitrig.
  2. Eitrig-fibrinös - ist eine Entzündung der Schleimhaut mit einem eitrigen Film, der praktisch nicht entfernt wird.
  3. Erosive Proktitis tritt an der Oberfläche der Darmschleimhaut auf. In dieser Form werden Oberflächenfehler diagnostiziert.
  4. Polypös manifestiert sich durch die Bildung kleiner, polypähnlicher Prozesse.
  5. Ulzerative Krankheit ist durch das Auftreten von tiefen Defekten gekennzeichnet.

Die chronische Form der Proktitis wird in folgende Typen unterteilt:

  • Hypertrophe. In dieser Form kommt es zu einer Verdickung der Schleimhaut, Schwellung der Falten und einer Zunahme ihrer Tiefe. Es können falsche Polypen auftreten.
  • Die atrophische Form ist gekennzeichnet durch Blässe der Schleimhaut, deren Ausdünnung. Gefäße tauchen durch die Wände auf.
  • Eine Veränderung der Darmwandfarbe vor dem Hintergrund der Erhaltung der normalen Schleimhautdicke ist charakteristisch für die normative Form.

Chronische Prostitis atrophischen und hypertrophen Typs verursacht Veränderungen in der Darmschleimhaut, in der sie anfällig wird. Manifestationen von Erosion, Geschwüren und Blutungen sind möglich. Nach einer ulzerativen Proktitis treten Narben auf. Sie verursachen eine Perforation der Darmwand und deren Verformung. Geschwüre können bei Patienten mit Strahlenproktitis auftreten. Sie ähneln zerfallenden bösartigen Tumoren.

Katarrhalische Proktitis

Was ist eine katarrhalische Proktitis und wie behandelt man sie? Diese Art von Krankheit ist durch eine akute Entzündung des Mastdarms gekennzeichnet, die isoliert oder als Komplikation anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftritt.

Klinisch manifestiert sich die katarrhalische Form in Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die im Bereich des Anus brennen. Patienten klagen über falschen Drang zum Stuhlgang, erhöhte Körpertemperatur.

In der katarrhalischen Form ist die Darmschleimhaut entzündet. Es treten Punktblutungen auf. Auch beobachtet Schwellung, Angriffe auf die Darmwände. Sie können unterschiedlicher Natur sein: eitrig, blutig, ohne Beimischung von Blut und Eiter. Bei allen Arten von katarrhalischer Proktitis ist die Sekretion von Schleim charakterisiert.

Die ersten Anzeichen einer katarrhalischen Proktitis sind Schmerzen. Erstens konzentriert es sich im rektalen Bereich. Wenn die Schmerzen beim Stuhlgang zunehmen. Dann geht er in die Perinealzone, zu den Genitalien. Bei einigen Patienten strahlt der Schmerz nach hinten aus. In den frühen Stadien gibt es einen häufigen Drang zum Stuhlgang, aber anstelle von Kot kommt Schleim. Je nach Art der katarrhalischen Proktitis kann es Eiter- oder Blutverunreinigungen enthalten.

Die Körpertemperatur steigt schnell auf subfebrile Zahlen an, es treten Symptome einer allgemeinen Vergiftung auf: Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit.

Behandlung der katarrhalischen Proktitis

Die meisten Fälle von katarrhalischer Proktitis lassen sich konservativ behandeln. Es beinhaltet:

  1. Diät. Ausgeschlossen von der Ernährung sind alle Lebensmittel und Gerichte, die die Darmwand reizen können: salzig, würzig, alkoholisch, geräuchert, fettig. Das Menü sollte auf Mahlzeiten und ballaststoffreiche Lebensmittel beschränkt sein. Es wird eine große Anzahl von Gerichten eingeführt, die eine einhüllende Wirkung auf die Wände des Magen-Darm-Trakts haben.
  2. Antibiotika. Die Heimtherapie bei Proktitis ist die Verwendung von antimikrobiellen Mitteln. Sie werden in jedem Krankheitsfall individuell ausgewählt, da die pathogene Mikroflora gegenüber dem Wirkstoff empfindlich ist.
  3. Hygiene Hygiene spielt eine wichtige Rolle bei der erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Den Patienten werden Tabletts mit Abkochungen und Infusionen von Heilkräutern, Ölen und Antiseptika verschrieben.
  4. Antiseptische Kerzen.
  5. Entzündungshemmende Medikamente.

In schweren Fällen, bei Komplikationen in Form von Paraproktitis, Peritonitis, wird eine Fisteloperation verordnet.

Erosive Art der Pathologie

Erosive Proktitis ist eine Entzündung des Enddarms, bei der sich Defekte an der Schleimhaut bilden. Bei der Heilung auf der Oberfläche des Darms bleibt keine Narbe zurück.

Bei erosivem Typ plötzlich einsetzendes Fieber mit Fieber, Drang zum Stuhlgang, Schüttelfrost. Die Patienten sind durch Schmerzen im Rektum gestört, die sich manchmal bis zur Lendenwirbelsäule, dem Perineum und dem Kreuzbein erstrecken.

Patienten mit einer erosiven Form klagen über Brennen, Juckreiz und ein Gefühl der Schwere im Analbereich. Sie haben Stuhl gebrochen: Es wird flüssig, mit Verunreinigungen von Blut und Schleim. Zu Beginn der Pathologie treten Schließmuskelkontraktionen auf, die sich dann entspannen. Dies äußert sich in einem klaffenden Anus, dem Auslaufen von Schleim, flüssigem Kot und Blut.

Von der Unterart der erosiven Proktitis hängt ab, wie intensiv das Krankheitsbild sein wird. Für einen Gonorrhoe-Typ sind milde Symptome typisch: schwacher Juckreiz, leichtes Brennen, kleine Schmerzen, falsche Wünsche.

Behandlung der erosiven Proktitis

Bei einer Entzündung der Schleimhaut des Rektums vom erosiven Typ wird eine konservative Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Hauptziele der Therapie sind die Beseitigung aller Reizfaktoren, die zur Entstehung der Krankheit geführt haben, sowie die Bekämpfung von Entzündungen und die Verhinderung des Übergangs von Erosion in ein Geschwür. Es ist obligatorisch, Aktivitäten zur Normalisierung des Lehrstuhls durchzuführen.

Bei der Behandlung von Proktitis werden Antibiotika wie "Neomycinsulfat", "Kolimitsin" und andere Medikamente eingesetzt. Wenn die Entzündung durch Parasiten verursacht wird, werden Antiparasitika ausgewählt.

Verschreiben Sie für die Behandlung von Sitzbädern mit Kaliumpermanganat-Lösungen Kerzen mit Methyluracil und anderen Medikamenten. Das Ergebnis der Behandlung hängt von der Bereitschaft der Patienten ab, alle Empfehlungen des Arztes sowie die Schwere der Erkrankung zu befolgen.

Ulzerativer Typ

Die Symptome und die Behandlung der ulzerativen Proktitis unterscheiden sich nicht sehr von der erosiven, aber diese Art ist eine schwere Form der Krankheit. Es ist durch die Bildung von Geschwüren gekennzeichnet. Nach ihrer Heilung bilden sich Narben, die zu Stenosen führen können.

Klinisch manifestiert sich die ulzerative Form in Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen, Juckreiz und Brennen im Bereich des Anus. Mit fortschreitender Krankheit verkürzen sich die Intervalle zwischen den Stuhlgängen. Einige Patienten entwickeln flüssige Blutstühle mit Schleim.

Ein Merkmal der ulzerativen Proktitis ist ein schwerer Verlauf und eine große Menge Blut im Kot. Bei tiefen Geschwüren ist eine Darmperforation mit der Entwicklung einer Peritonitis möglich. Nach Abheilung der Geschwüre bilden sich Narben.

Behandlung der ulzerativen Proktitis

Wenn Patienten wissen, was es ist - ulzerative Proktitis - können sie sich korrekt und schnell einer Therapie unterziehen. Es wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Den Patienten wird Bettruhe zugeteilt, es wird eine Diät gewählt: Alles, was scharf, salzig, sauer und irritierend ist, von der Diät ausschließen. Auf der Speisekarte stehen gekochtes mageres Fleisch und Fisch, Reis, Grießbrei und Leinsamenbrühe.

Bei einer ansteckenden Krankheit werden Antibiotika und bei Parasiten Antiparasiten ausgewählt.

Um den Zustand zu verbessern und die Heilung von Geschwüren zu beschleunigen, werden therapeutische Einläufe mit Kamillenextrakten, Sanddornöl, "Collargol" und anderen Medikamenten verschrieben.

Während der Therapie ist eine endoskopische Untersuchung erforderlich, um den Zustand der Schleimhaut zu überwachen.

Wenn ein Patient eine Darmperforation hat, wird im Notfall eine Operation wegen Proktitis angeordnet.

Einige Patienten haben nach konservativer Behandlung Narbenstrikturen. Für ihre Resorption verschreiben Physiotherapie, Hormontherapie. Bei Misserfolg der Behandlung werden die Strikturen herausgeschnitten.

Chronische Proktitis

Chronische Entzündung - was ist das? Proktitis dieser Art ist eine Krankheit, die von Tenesmus, Juckreiz, Brennen und Schmerzen im Anus begleitet wird. Im Kot werden Verunreinigungen von Schleim, Blut, Eiter festgestellt. Mit zunehmender Verschärfung des Krankheitsbildes kann die Körpertemperatur ansteigen.

Chronische Proktitis tritt am häufigsten als unbehandelte akute Krankheit auf. Es ist durch die gleichen Manifestationen wie in der akuten Form gekennzeichnet, aber nur weniger ausgeprägt.

Während der Remission manifestiert sich keine Proktitis. In seltenen Fällen kann es sich als ein oder mehrere leichte Anzeichen manifestieren: Am häufigsten haben Patienten eine Beimischung von Schleim im Kot.

Mit der Verschärfung des Krankheitsbildes verstärkt sich das Bild. Die Körpertemperatur des Patienten steigt, es gibt Schmerzen, falsche Wünsche für den Akt der Defäkation. Bei einem langen Krankheitsverlauf treten Komplikationen wie Analfissuren oder Hämorrhoiden auf.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der chronischen Proktitis erfolgt ambulant und konservativ. Achten Sie darauf, eine Diät bis zur vollständigen Genesung zu vereinbaren. Fette, salzige, würzige Speisen sind von der Ernährung ausgeschlossen. Die Hauptgerichte der Diät sind Suppen, gekochtes Fleisch, Reisbrei.

Jedem Patienten wird erklärt, wie wichtig es ist, eine Diät einzuhalten. Zur Verringerung der Reizbarkeit werden Beruhigungsmittel verschrieben, die den Schlaf verbessern.

Während Perioden der Exazerbation der Proktitis verbringen antibakterielle Therapie, Mikroclyster verschrieben. Für sie werden Kamillenextrakte, "Collargol" und andere Medikamente verwendet.

Um Krämpfe zu lindern und Schmerzen zu lindern, nehmen Sie krampflösende Medikamente. Auch verschrieben:

  1. Entzündungshemmende Medikamente.
  2. Mittel zur Förderung der Regeneration der Darmschleimhaut.
  3. In seltenen Fällen wird eine hormonelle Salbe verschrieben.
  4. Bäder sitzen.

Während der Remission wurde Patienten mit chronischer Proktitis eine Sanatoriumsbehandlung empfohlen. Bei Rektalstenose erfolgt eine konservative Behandlung. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, kann eine stabile, langfristige Remission erreicht werden.

Radiale Proktitis

Die Strahlenproktitis, deren Symptome und Behandlung mit anderen Erkrankungen vergleichbar sind, ist eine Pathologie des Rektums, die sich während der Behandlung der Beckenonkologie entwickelt.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit sind Schmerzen, häufiger Drang zum Stuhlgang. Das Schmerzsyndrom ist paroxysmaler Natur. Nach dem Entleeren des Darms steigt es an.

Patienten klagen über Juckreiz, Brennen, sie haben Schleim. In seltenen Fällen kommt es zu einer blutigen Entladung, die auf eine schwerwiegendere Pathologie hinweist. Die Strahlenproktitis ist durch Fieber und Schwäche gekennzeichnet.

Typischerweise tritt die Klinik der Strahlenentzündung des Darms einige Tage nach der Strahlentherapie von Krebs auf.

Methoden zur Behandlung des radialen Typs

Die Behandlung der Strahlenproktitis beginnt mit einer Abnahme der Strahlung. Verschreiben Sie dazu große Dosen der Vitamine B und C sowie Antihistaminika. Bei der Entzündung wird entzündungshemmendes Mittel gewählt.

Bei der Behandlung von Strahlenerkrankungen spielen antibakterielle Medikamente und die lokale Behandlung des entzündlichen Teils des Darms eine große Rolle. Zu diesem Zweck werden Einläufe mit Antiseptika, Ölen, Vitaminen verschrieben. Auch vorgeschriebene Reinigungsklistiere, Sitzbäder. Gute Wirkung gibt die lokale Behandlung mit Hormonen, Kerzen mit Anästhetika. Die verpflichtende Ernährung wird angepasst.

Medikamentöse Behandlung von Proktitis

Meist werden Patienten ambulant behandelt, in schweren Fällen erfolgt die Behandlung im Krankenhaus.

Für jede Art von Proktitis werden folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

  1. Antibiotika, antivirale Medikamente. Nach Erhalt der Analyseergebnisse wird ein antimikrobielles oder antivirales Mittel ausgewählt. Dies können Mittel aus der Gruppe der Penicilline, Makrolide, Metronidazol oder Levomycetin sein.
  2. Krampflösend. Um Schmerzen und Stuhlgang zu lindern, helfen krampflösende Mittel. Das am häufigsten verschriebene "No-Shpu" in Form von Injektionen.
  3. Beruhigungsmittel.
  4. Vorbereitungen zur Beschleunigung der Geweberegeneration. Dies sind Kerzen mit Sanddornöl, mit Methyluracil. Solche Medikamente helfen, die Darmschleimhaut wiederherzustellen und die ablaufenden Stoffwechselvorgänge zu normalisieren.

In schweren Fällen Hormone auswählen: "Hydrocortison", "Dexamethason".

Behandlung von Proktitis Volksheilmittel

Volksheilmittel für Proktitis geben gute Ergebnisse. Sie können sowohl unabhängig als auch in Verbindung mit anderen Methoden verwendet werden.

Microclyster werden bei Proktitis empfohlen - ein häufiges Mittel für die lokale Therapie:

  1. Microclyster können mit Ringelblumen sein. Für die Zubereitung werden zwei Esslöffel Kräuter genommen und mit einem Glas kochendem Wasser gedämpft. Dann wird die Zusammensetzung 10 Minuten in einem Wasserbad erhitzt. Lassen Sie es aufgießen und abkühlen. Für Microclyster einen Teelöffel der Lösung nehmen und in einem halben Liter Wasser verdünnen.
  2. Microclyster kann mit Kamille hergestellt werden. Für die Zubereitung werden zwei Säcke Kamille genommen und mit einem Glas kochendem Wasser gedämpft. Vor der Verwendung des Produkts mit Wasser verdünnt - 1 EL. l Lösung von 0,5 Liter Wasser.

Ein gutes Ergebnis ergibt einen Einlauf mit Oregano und Melisse. Zur Herstellung der Lösung wird ein Teelöffel Kräuter genommen und mit einem Glas kochendem Wasser gebraut. Bedeutet aufgegossene Stunde.

Nach dem Mikroklumpen mit einer Lösung muss man sich auf die Seite legen, damit die Flüssigkeit absorbiert werden kann. Microclyster haben eine hervorragende Wirkung auf den Darm und nach einigen Wochen fühlen sich die Patienten besser.

In der Volksmedizin gibt es Rezepte für Abkochungen zur oralen Verabreichung. Den Patienten wird geraten, Kamille und Ringelblumenextrakt einzunehmen: Viermal täglich werden zwei Esslöffel eingenommen.

Ein gutes Ergebnis bei der Behandlung von Proktitis geben Sitzbäder. Sie verwenden Kamille, Schachtelhalm. Um daraus eine medizinische Lösung zuzubereiten, benötigen Sie ein halbes Glas Gras und einen Liter kochendes Wasser: Dämpfen Sie das Gras und lassen Sie es eine Viertelstunde ziehen. Das Werkzeug wird gefiltert und in das Bad gegeben. Es dauert zwanzig Minuten.

Kamille, Salbei, Knöterich, Sanddornöl können als medizinische Lösungen verwendet werden.

Um Entzündungen des Enddarms zu lindern, hilft die Salbe, die mit seinen eigenen Händen hergestellt wird. Verwenden Sie für die Zubereitung Eichenrinde, Flachs und Wasserpfeffer. Kräuter werden in gleichen Mengen aufgenommen und mit geschmolzenem Schweinefett gegossen. Die Salbe wird zwölf Stunden lang infundiert, danach erhitzt und filtriert. Das fertige Produkt wird auf den Tupfer aufgetragen und fünf Stunden lang in das Rektum injiziert. Das Tool wird vier Wochen lang angewendet.

Es gibt andere Volksheilmittel, um mit Proktitis fertig zu werden. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung mit traditioneller Medizin beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

http://www.syl.ru/article/363194/proktit-chto-eto-takoe-prichinyi-diagnostika-simptomyi-i-lechenie

Proktitis

Proktitis ist eine entzündliche Erkrankung, bei der die Rektalschleimhaut betroffen ist. Eine Proktitis kann mit einer Entzündung des Darmbereichs über dem Rektum einhergehen. Proktitis wird oft mit Paraproktitis verwechselt. Bei einer Paraproktitis entzünden sich die das Rektum umgebenden Gewebe.

Ursachen, Formen und Symptome einer Proktitis

Proktitis kann bei falscher Ernährung, übermäßigem Alkoholkonsum und scharf gewürztem Essen auftreten. Oft entwickelt sich eine rektale Proktitis vor dem Hintergrund einer anhaltenden Verstopfung. Regelmäßige Verstopfung trägt zur venösen Stase im Rektum bei. Die Blutstauung in den Rektumwänden verletzt die Darmschleimhaut. All diese Faktoren führen zur Entwicklung einer kongestiven Proktitis.

Beim Eindringen von Parasiten (Balantidien, Trichomonaden, dysenterische Amöben) steigt das Risiko einer parasitären Proktitis. Gonokokkeninfektionen können zu einer Gonorrhoe-Proktitis führen.

Proktitis des Rektums kann mit Unterkühlung, Erkrankungen der Beckenorgane (Blasenentzündung, Prostatitis) auftreten. Die Entwicklung dieser Krankheit kann kolorektale Erkrankungen auslösen, die ohne Entzündung auftreten (zum Beispiel Hämorrhoiden). Es gibt akute und chronische Formen der Proktitis. Akute Proktitis wird in katarrhalisch-hämorrhagische, katarrhalisch-eitrige und polypöse Proktitis unterteilt. Akute Proktitis ist durch oberflächliche Läsionen der Darmschleimhaut gekennzeichnet. Bei der katarrhalisch-hämorrhagischen Form der Proktitis in der Rektumschleimhaut bildeten sich punktuelle Streublutungen. Im Falle einer katarrhalisch-eitrigen Form der Krankheit ist die Schleimhaut des Rektums gleichmäßig mit eitriger Blüte bedeckt. Bei polypöser Proktitis bilden sich Polypenbildungen (Auswüchse) auf der Rektumschleimhaut.

Ulzerative (erosive) Proktitis geht mit der Entwicklung von Ulzerationen oder Erosionen der Rektalschleimhaut einher. Akute Proktitis tritt meist innerhalb weniger Tage auf. Chronische Proktitis entwickelt sich normalerweise über mehrere Monate oder sogar Jahre. Bei dieser Form der Erkrankung sind die tieferen Schichten der Darmschleimhaut betroffen. Chronische Proktitis kann atrophisch oder hypertrophisch sein. Bei der atrophischen Proktitis wird die Schleimhaut verdünnt und ihre Falten geglättet. Bei der hypertrophen rektalen Proktitis lösen sich die Schleimhautfalten durch Verdickung.

Das Hauptsymptom einer rektalen Proktitis sind akute Schmerzen im Rektalbereich. Der Schmerz wird normalerweise von einem eitrigen und blutigen Ausfluss aus dem Anus begleitet. Schmerzen bei akuter Proktitis nehmen normalerweise während des Stuhlgangs zu. Andere Symptome einer akuten Proktitis sind Durchfall, Verstopfung, Schmerzen in der Dammgegend, die in den unteren Rücken und in die Genitalien ausstrahlen.

Bei der chronischen Form der Krankheit wechseln sich die Phasen der Exazerbation und der Remission ab. Während der Verschlimmerung der Krankheit treten periodisch schmerzhafte Empfindungen im Rektalbereich, im hinteren Darmbereich oder im linken Iliakalbereich auf. In Remission (Remission) ist die einzige Manifestation der Krankheit das Vorhandensein von Schleim im Kot. Gonorrhoische Proktitis kann mit einer Verengung des Rektums und der Entwicklung einer chronischen Verstopfung einhergehen.

Diagnose und Behandlung von Proktitis

Wenn Symptome einer Proktitis auftreten, werden spezifische Studien durchgeführt, um die Diagnose zu klären. Bei einer digitalen Rektaluntersuchung tastet der Arzt die entzündeten Darmwände mit einem Finger ab. Bei der Rektoskopie werden die Darmwände mit einem Proktoskop untersucht. Diese Forschungsmethode ermöglicht es, Proktitis von anderen Krankheiten mit ähnlichen Symptomen genau zu unterscheiden.

Die Zytologie des Darminhalts und die Darmwandbiopsie werden verschrieben, um das Ausmaß und die Art der entzündlichen Veränderungen zu bestimmen. Diese Methoden ermöglichen es auch, Proktitis von einem Dickdarmtumor zu unterscheiden.

Die Behandlung einer Proktitis hängt weitgehend von der Form und der Ursache der Krankheit ab. Das Behandlungsschema der Proktitis umfasst ein therapeutisches Schema, Hygienemaßnahmen und eine Diät. Bei schweren Formen der akuten Proktitis (katarrhalisch-eitrig, erosiv, ulzerativ, polypoid) ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt. Patienten mit akuter Proktitis verschrieben Bettruhe.

Bei einer Proktitis ist der Ballaststoffverbrauch begrenzt, und Gewürze sowie scharfes Geschirr, Alkohol und frittierte Lebensmittel sind vollständig ausgeschlossen. Die Grundlage der Ernährung bei dieser Krankheit sollten Suppen sein, die auf magerem Fleisch, Milchprodukten und magerem Fleisch in gemahlener Form basieren.

Zur Behandlung der akuten Proktitis werden Antibiotika verschrieben, um die Entwicklung der Infektion zu unterdrücken. Die Dosierung des Antibiotikums und die Dauer der Behandlung sollten vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Für die topische Anwendung bei dieser Krankheit werden Öl-Mikroklistiere verwendet, Mikroklistiere mit einer Lösung aus Kollargum, Kamillensaft und Sitzbädern mit Kaliumpermanganat.

Bei chronischer Proktitis in Remission sind Bäder und Schlammtherapie gezeigt. Die Darmspülung mit warmem Mineralwasser (Borjomi, Essentuki) zeigt eine gute Wirkung. Spülen aktiviert die Motorik des Verdauungstraktes und hilft bei der Schleimbeseitigung.

Eine chirurgische Behandlung der Proktitis wird sehr selten verordnet. Bei rechtzeitiger Behandlung endet die Krankheit mit einer vollständigen Genesung. Die Einhaltung der Hygieneempfehlungen und der Diät verringert das Risiko von Exazerbationen der Krankheit erheblich.

Proktitis - Behandlung von Volksheilmitteln

Einige Methoden zur Behandlung der Proktitis Volksheilmittel helfen, den Entzündungsprozess im Rektalbereich zu entfernen. Bei der Behandlung von Proktitis müssen Volksheilmittel zwei Esslöffel Ringelblumenblüten nehmen und mit einem Glas kochendem Wasser übergießen. All dies muss in einem Wasserbad für 15-20 Minuten erhitzt werden (ständig umrühren). Die resultierende Infusion sollte gekühlt und filtriert werden. Die Infusion sollte drei- oder viermal täglich nach Verdünnung mit Wasser eingenommen werden.

Diese Infusion kann zum Waschen des Darms verwendet werden. Dazu ist ein Esslöffel Infusion erforderlich, um einen Esslöffel Borsäure (3%) einzugießen. Erhielt Medikamente, die jeden Tag vor dem Schlafengehen mit einem Einlauf verabreicht wurden.

Bei Proktitis können Sie einen halben Esslöffel Zitronenmelisse und Oregano nehmen, mischen und ein Glas kochendes Wasser einschenken. Dann für 25 Minuten in ein Wasserbad legen, dann die Brühe eineinhalb Stunden ziehen lassen. Die resultierende Abkochung kann Einläufe gehalten werden.

Für ein Sitzbad können Sie den Aufguss von Schachtelhalm verwenden. Um die Infusion zuzubereiten, nehmen Sie ein halbes Glas Schachtelhalm und füllen Sie es mit einem Liter kochendem Wasser. Die Brühe etwa zehn Minuten stehen lassen und abseihen. Der entstehende Sud kann für ein Sitzbad verwendet werden.

Bei Entzündungen der Rektumschleimhaut hilft eine Mischung aus Eichenrinde, Leinsamenblüten und Graswasserpfeffer. Alle Komponenten müssen in gleichen Mengen eingenommen werden, in einem Mörser zu einer Aufschlämmung zermahlen und geschmolzenes warmes Schweinefett einfüllen. Nach 12 Stunden sollte die Mischung leicht erhitzt und belastet werden. Dann nehmen Sie eine kleine gekochte Mischung auf ein Mullkissen und legen Sie es in den Anus. Mindestens fünf Stunden aufbewahren. Die Behandlungsdauer sollte ca. drei Wochen betragen.

http://www.neboleem.net/proktit.php

Das Auftreten von Proktitis und Methoden zu ihrer Beseitigung

Proktitis ist durch Läsionen der Rektalschleimhaut gekennzeichnet. Die Krankheit ist entzündlich.

Oft leidet auch das Sigma darunter, dann wird die Krankheit Proktosigmoiditis genannt. Wenn der Prozess in das nahe gelegene Fettgewebe übergeht, spricht man von einer Paraproktitis. Die Krankheit kann eine Person unabhängig von Alter oder Geschlecht treffen.

Die Hauptursachen für Entzündungen

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung pathologischer Prozesse in diesem Bereich provozieren. Um die Klassifizierung zu vereinfachen, wurden die Gründe in Gruppen mit relevanten Merkmalen unterteilt:

  • Infektionsfaktoren. Dies sind Darminfektionen, Syphilis, Tuberkulose, Gonorrhö-Proktitis oder parasitäre Erkrankungen.
  • Darmtrauma. Dazu gehören Operationen zur Entfernung von Hämorrhoiden und Analfissuren oder anderen Problemen des Rektums, Eindringen von Fremdkörpern in den Kot, Verletzungen aufgrund von Unfällen oder bei der Geburt sowie solche, die während des Analsex auftreten.
  • Essensfehler, die Verwendung von scharfen Speisen, Gewürzen oder alkoholischen Getränken führen zur Bildung einer großen Menge von Schleim, weshalb die Darmwand gereizt ist.
  • Erkrankungen der Organe, die in das Verdauungssystem gelangen. Gleichzeitig werden die Produkte nicht vollständig verdaut, was zu einer Erhöhung der Schleimmenge und dem Auftreten von Entzündungen führt. Dies schließt Stuhlunregelmäßigkeiten ein.
  • Pathologie des Gefäßbettes. Es wird bei Verletzung des Ausflusses, der Bildung von Hämorrhoiden oder venösen Stauungen, Krampfadern, Thrombophlebitis, Herzinsuffizienz beobachtet. Gleichzeitig erhalten die Schleimhäute weniger Sauerstoff, ihre Regeneration verlangsamt sich, die Schutzfunktion verschlechtert sich.
  • Die Entwicklung von bösartigen Tumoren führt zur Freisetzung von Antikörpern, es gibt Toxine, die die Darmschleimhaut negativ beeinflussen. Und Metastasen verursachen Peritonitis.
  • Die Bestrahlungsart verursacht einen Entzündungsprozess, wenn die Bestrahlungsdosis signifikant überschritten wird und die Wände beeinflusst. Charakterisiert in der Nachbestrahlungszeit für Personen, die wegen bösartiger Tumoren behandelt wurden.
  • Autoimmunkrankheiten. Dazu gehören Morbus Crohn, chronische unspezifische Kolitis.

Darüber hinaus können Probleme durch Unterkühlung, verminderte Immunität, gestörten Stuhl, entzündliche Erkrankungen des Harnsystems und der Genitalorgane verursacht werden.

Symptomatik

Im akuten Prozess klagt der Patient über:

  • Schmerzen im Anus, hauptsächlich durch Stuhlgang verschlimmert.
  • Brennen und Schweregefühl, Gefühl der unvollständigen Entleerung.
  • Müdigkeit, Schwäche, hohes Fieber.
  • Stuhl brechen
  • Vorliegen einer Entladung mit Blut oder Eiter.
  • Beschwerden im Schrittbereich.

Bei Erwachsenen ist die Krankheit ungeachtet des Geschlechts gleich. Der einzige Unterschied ist die sich verändernde Lokalisation der Schmerzen. Bei Frauen kann es zu Beschwerden im Bereich der Vagina und der Schamlippen kommen, bei Männern zu Beschwerden im Hodensack und im Penis.

Symptome der chronischen Phase sind:

  • Schwache Schmerzempfindungen am Anus.
  • Brennen und Jucken.
  • Schwäche, Blässe der Haut, Anämie. Sie sind besonders ausgeprägt bei ständigen Blutungen aus dem Darm.
  • Erschöpfung insbesondere bei Tumorbildungen.
  • Chronischer Ausfluss von Eiter oder Schleim aus dem Darm. Aber das Vorhandensein von Blut im Kot kann auf eine Analfissur oder ein Geschwür hindeuten.
  • Temperaturerhöhung.

Chronische Proktitis kann als Komplikation der akuten Form beginnen.

Klassifizierung

Krankheit durch die Art der Strömung kann unterteilt werden in:

  • Akute Proktitis. Das Einsetzen der Symptome wird kurz, aber deutlich beobachtet. Der Patient hat ein Unwohlsein, Müdigkeit, Schwäche, oft steigt die Temperatur. Die Hauptursachen sind die infektiöse Umgebung, Schädigung des Darms.
  • Chronische Form. Während der Remission sind die Symptome mild, aber dauerhaft. Änderungen treten während der Exazerbation auf. Chronische Form tritt unter dem Einfluss von autoimmunen, vaskulären, infektiösen Pathologien auf. Zusätzlich kann ein bösartiger Tumor die Entwicklung der Krankheit provozieren.

In Anbetracht der Art der pathologischen Veränderungen im Rektum, die durch den akuten Verlauf hervorgerufen werden, wird die Krankheit in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Katarrhalischer Typ. Die Darmschleimhaut ist betroffen, die Schwellung des Gewebes ist sichtbar, sie sind rot mit einer erheblichen Anzahl kleiner Blutungen.
  • Katarrhalisch-eitriger Blick. Durch das Vorhandensein von Exsudat gekennzeichnet.
  • Erosiv. Die Bildung einer kleinen Erosion an den Wänden des Körpers.
  • Nicht spezifisches Ulzerativum. Aus kleinen erosiven Wunden bilden sich erhebliche, mit tiefem Eindringen des Schadfaktors.
  • Ulkus-nekrotisch. Unterscheidet sich im teilweisen Absterben von Geweben an Orten ihrer Niederlage durch Geschwüre.
  • Eitrig fibrinös. Das Vorhandensein von eitrigem Plaque auf den Schleimhäuten.
  • Sigmoproktitis. Die Sigmoidzone des Darms ist in den Prozess involviert.
  • Paraproktitis. Tritt auf, wenn Entzündungen das Fettgewebe in der Nähe des Darms betreffen.

Der chronische Verlauf kann wiederum unterteilt werden in:

  • Hypertrophe Art. Unterscheidet sich in der Verdickung der Darmschleimhaut, während die Sichtbarkeit der Falten erhalten bleibt.
  • Normotrophe Sicht. Die äußerliche visuelle Untersuchung der Schleimhaut zeigt keine Pathologien.
  • Atrophische Proktitis. Sein Symptom ist die Glätte der Falten und die Ausdünnung der Schleimhaut.

Merkmale der Krankheit im Kindesalter

Das Kind kann die Krankheit im Alter von der Geburt bis 1 Jahr haben. Ältere Kinder sind seltener krank. Probleme treten am häufigsten bei Milchunverträglichkeiten auf. Weitere Krankheitsursachen sind: Verletzungen der Darmschleimhaut.

Dies kann auftreten, wenn:

  1. Die falsche Technik der Einführung eines Einlaufs, wenn die Schleimhaut des Rektums beschädigt ist.
  2. Nichtbeachtung der Verwendung des Abgasrohres.
  3. Einnahme eines Fremdkörpers.
  4. Verstopfung.
  5. Darminfektionen. Dazu gehören Gastroenterokolitis, Kolitis.
  6. Dysbakteriose.
  7. Wurm Invasionen.
  8. Fehler in der Ernährung.

Die Symptome einer Proktitis bei Kindern sind:

  • Das Auftreten von Schleim, manchmal unter Einschluss von Blut.
  • Verstopfung und Völlegefühl.
  • Gewichtsverlust, Anämie.
  • Verzögerte Entwicklung.
  • Das Auftreten von Neurodermitis, eine allergische Reaktion.

Die Symptome bei älteren Kindern sind leicht unterschiedlich:

  • Erhöhte Temperatur.
  • Das Auftreten von Schwäche, Appetitlosigkeit.
  • Drängen zum Stuhl, Juckreiz in der Anuszone und Kratzen, bis Risse und Wunden auftreten.

Die Diagnose einer Kinderproktitis umfasst:

  • Palpation des Darms. Seine Leistung wird unter Vollnarkose durchgeführt, es wird nur verwendet, wenn es absolut notwendig ist.
  • Rektoskopie, Koloskopie.
  • Ein Test für Kot auf den Eiern von Würmern, verstecktes inneres Blut, ein häufiger Indikator.
  • Blutspende an Immunglobuline E zur Beseitigung der allergischen Ursache. Ordnen Sie mit der visuellen Manifestation von Allergien.

Als Therapie bei Säuglingen ist es möglich, eine speziell angepasste Mischung mit dem eingearbeiteten Split-Protein zuzuordnen. Wenn sich die Art der Entladung ändert und die Probleme verschwinden, ist die Ursache des Problems eine Proteinintoleranz. Die einzige Lösung besteht darin, den Patienten auf die richtige Ernährung umzustellen.

Um HB bei Säuglingen bis zu einem Jahr aufzubewahren, wird der Mutter empfohlen, Milchprodukte und andere allergische Produkte nicht zu verwenden.

Im höheren Alter umfasst die Behandlung:

  • Beseitigung der Ursachen, wenn es sich um Infektionen handelte, die den Darm befielen, helminthische Invasionen, Verstopfung.
  • Die Verwendung einer speziellen Diät.
  • Zweck des Mineralwassers.
  • Therapie mit Einläufen, Zäpfchen, Antispasmodika.
  • Physiotherapeutische Aktivitäten wie Elektrophorese, Ultraschall, UHF.

Vorbeugende Maßnahmen sind:

  • Einhaltung einer strengen Diät für die Mutter mit HB.
  • An der richtigen Ernährung festhalten.
  • Verwenden Sie nur frische und wärmebehandelte Lebensmittel.
  • Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln richtet sich streng nach der Altersangabe.
  • Respektieren Sie die persönliche Hygiene des Babys.
  • Einläufe oder Zäpfchen richtig einstellen.
  • Der Ausschluss kleiner Gegenstände aus dem Gebrauch des Kindes, um ein Verschlucken zu verhindern.

Merkmale der Krankheit bei Frauen

Die Vertreter der schwächeren Geschlechtskrankheit unterscheiden sich praktisch nicht von denen der Männer. Die einzige Nuance ist, dass der Darm in der Nähe der Blase und der Prostata liegt, und bei Frauen befindet sich das Organ in der Nähe der Vagina und der Gebärmutter.

Da die Schleimhaut viele Nervenenden enthält und die Defäkation ein sehr schwieriger Prozess ist, der zur Nutzung vieler Muskeln beiträgt, können Frauen schmerzhafte Empfindungen im Unterbauch bemerken, was darauf hindeutet, dass es sich um gynäkologische Probleme handelt.

Diagnoseaktivitäten für Erwachsene

Die Untersuchung besteht aus einer primären Untersuchung des Analbereichs und der Anamnese. Wenn es ein Problem gibt, wird normalerweise eine Rötung der Haut in der Nähe des Anus sichtbar, manchmal sieht man fistelhafte Passagen. Die Inspektion erfolgt mit einem Anoskop.

Zusätzlich können folgende Untersuchungen vorgeschrieben werden:

  • Rektoskopie Hierbei handelt es sich um eine endoskopische Methode, bei der die Darmwände mit einem speziellen Sigmoidoskop untersucht werden. Das Gerät besteht aus einem elastischen Schlauch mit Licht und Kamera.
  • Koloskopie. Das gesamte Duodenum wird vollständig untersucht.
  • Blutuntersuchungen, Urin, Kot.
  • Biopsie bei Verdacht auf Krebs.

Therapie

Die medikamentöse Behandlung der Proktitis erfolgt mit folgenden Medikamenten:

  • Antibiotika und Virostatika wie Metronidazol, Penicillin, Levomitsetin, Makrolide.
  • Es werden krampflösende Mittel benötigt, um Schmerzen zu lindern, Krämpfe zu beseitigen und den Stuhlgang zu beschleunigen. No-Shpa-Pillen sind beliebt.
  • Allergiefrei bedeutet, dass es hilft, Verstopfungen zu lindern und die Darmwand zu entspannen.
  • Vorbereitungen zur Verbesserung der Geweberegeneration. Preiswerte entzündungshemmende Kerzen mit Sanddornöl und Methyluracil haben sich gut bewährt. Sie stellen die Schleimhaut wieder her, verbessern den Stoffwechsel und lindern Entzündungen.
  • Wirksame hormonelle Wirkstoffe Hydrocortison und Dexamethason.

Bei der Sanatoriumsbehandlung, wenn eine chronische Form der Proktitis vorliegt, werden Schlammtherapie, Massage, Mineralwasser, Diathermie, therapeutische Übungen und Radonbäder angewendet.

Einlaufbehandlung

Auch die Verwendung von Einläufen empfohlen. Es kann als spezielle therapeutische Lösungen und die üblichen Abkochungen von Kräutern sein. Sie lindern Entzündungen, beeinträchtigen die Stuhlmasse und beschleunigen den Stuhlgang. Beliebt:

  • Kamillenaufguss. Wirkt als Antiseptikum, beseitigt die infektiöse Umgebung und reduziert Entzündungen und Verschlimmerungen. 3 EL. Blumenlöffel gießen ein Glas kochendes Wasser und inkubieren für 15-20 Minuten auf einem Wasserbad. Danach alles in eine Thermoskanne geben und 2 Stunden warten. Durch Belastung wird die Flüssigkeit in den Darm abgegeben und 15 bis 20 Minuten verzögert.
  • Einlauf mit Aufguss von Ringelblumenblüten. Ihre Küche ähnelt dem vorherigen Rezept.
  • Die Infusion von Eichenrinde wirkt entzündungshemmend und heilend. Nehmen Sie zur Zubereitung 5 Esslöffel zerkleinerte Rohstoffe, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser hinein und kochen Sie bei schwacher Hitze. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde. In einer vorgefertigten Brühe 1 Esslöffel in Wasser gelöste Stärke hinzufügen.
  • Einläufe aus Pflanzenöl. 60 ml der auf 36 ° C erwärmten Substanz werden vorzugsweise abends in den Darm injiziert. Sie können das Werkzeug nachts halten.
  • Brühe Wermut. Bei 4 EL. Löffel Blätter müssen einen halben Liter kochendes Wasser sein. Die Mischung wird auf dem Feuer gehalten, dann in einer Thermoskanne bestehen. Dieser Einlauf hilft bei der Regeneration und lindert Entzündungen.

Diät

Die richtige Ernährung während der Verschlimmerung der Proktitis beinhaltet die Reduzierung der Menge an Ballaststoffen in der Nahrung. Es wird nicht empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • Frisches Gemüse.
  • Getreide.
  • Beeren, Früchte.
  • Gewürze, verschiedene Gewürze.
  • Alkohol
  • Fettige, gebratene und würzige Gerichte.
  • Süßwaren, Süßigkeiten.
  • Milchprodukte und Milchprodukte.
  • Cremesuppe.
  • Fleisch von fettarmen Sorten.
  • Schleimsuppen.
  • Omelett
  • Dampfkoteletts.

In diesem Fall wird alles gedämpft oder gekocht. Die Gerichte werden in flüssiger oder breiartiger Konsistenz serviert. Eine solche Diät mit einer ungefähren Verteilung pro Tag könnte so aussehen:

  1. Frühstück: fettarmer Quark (mit Sauerrahmzusatz), milchfreier Brei (vorzugsweise Reis), Dampfomelett.
  2. Mittagessen: Hühnerfiletbrühe, mageres Fleisch (meistens Pute), Cremesuppe.
  3. Abendessen: Brei ohne Milchprodukte, Fleischbällchen, gestriges Brot (ein Stück) oder Croutons.

Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität. Moderate Belastungen helfen, Staus im Becken zu beseitigen und den Stuhlgang zu stimulieren. Es ist wichtig, den Tonus der Beckenmuskulatur zu überwachen.

Behandlung zu Hause

Volksheilmittel helfen, den entzündlichen Fokus zu beseitigen. Verwenden Sie dazu:

  • Infusion von Ringelblume und Kamille. Bestehen Sie für 1 Teelöffel Kräuter, die mit 1 Tasse kochendem Wasser gemischt und gegossen wurden, auf dem Tag und trinken Sie 20-30 ml pro Stunde.
  • Ein Sud aus Ringelblumen, Löwenzahn, Brennnessel und Kochbananen. Nehmen Sie 4 Teile Brennnessel-Flohsamen, 1 Teil Ringelblume und 2 Teile Löwenzahnwurzel. Alles gemischt, 2 EL eingenommen. Sammellöffel, gießen 350 ml Wasser, inkubieren für 15 Minuten auf einem Wasserbad und trinken 70-80 ml des Produkts.
  • Für die nächste Brühe nehmen Sie 4 Teile Brennnessel- und Beinwellwurzeln, 5 Teile Tatarnik, alle gemischt. Trennen von 3 EL. Sammellöffel, gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser, bestehen Sie darauf und nehmen Sie zweimal täglich 100 ml ein.

Zu Hause sind beliebt und sitzen Tabletts. Nehmen Sie dazu 1 Tasse Kiefernfeld, zerdrücken Sie es zuerst und gießen Sie 2 Liter kochendes Wasser hinein. Nach 10-15 Minuten abseihen, in das Becken gegossen. Sie müssen ungefähr eine halbe Stunde in dieser Flüssigkeit sitzen.

Das folgende Bad besteht aus Knöterich, Kamille, Immortelle, Salvia, Eukalyptus. Es ist notwendig, alle Kräuter in gleichen Anteilen zu mischen, dann nehmen Sie 4 EL. Löffel Sammlung und gießen Sie zwei Liter kochendes Wasser. Injizieren, abtropfen lassen, das resultierende in das Becken gießen.

Das Verfahren wird etwa 15 Minuten lang durchgeführt und 7 Tage lang täglich wiederholt.

Chirurgische Behandlung

Ein chirurgischer Eingriff ist angezeigt für:

  • Paraproktitis, wenn Entzündungen das Fettgewebe betreffen und ein Abszess behandelt werden muss.
  • Gewebenarben, wenn das Rektallumen verengt ist. Die Operation beinhaltet die Wiederherstellung des Kanals.
  • Die Unwirksamkeit der traditionellen Medizin.
  • Das Auftreten von Tumoren. Ein Tumor kann eine andere Natur haben.
  • Erkennung von Colitis ulcerosa.

Komplikationen einer Proktitis

Bei dieser Krankheit befindet sich die Läsion in der Nähe des Urogenitalsystems, der weiblichen Organe und der männlichen Prostata, was die Entwicklung anderer schädlicher Prozesse im Körper auslösen kann, wie z.

  • Akute Paraproktitis, wenn sich das Fettgewebe um den Mastdarm entzündet.
  • Chronische Paraproktitis.
  • Fistel Die Bildung von Löchern erfolgt durch das Schmelzen von Geweben unter der Einwirkung von Eiter.
  • Pelvioperitonitis, in diesem Fall wirkt sich der Entzündungsprozess auf einen dünnen Film der Wände der Beckenorgane aus.
  • Sigmoiditis, wenn nachteilige Prozesse den Dickdarm, das Sigmoid und den Dickdarm betreffen.
  • Polypen, Wucherungen an den Wänden der Organe.
  • Tumoren.
  • Die Verengung des Darms, Narbenbildung tritt unter dem Einfluss eines schweren Entzündungsprozesses auf.
  • Immunschwächung.

Prävention von Proktitis

Maßnahmen zur Verhinderung des Auftretens dieser Pathologie stehen im Einklang mit den Regeln zur Aufrechterhaltung der Immunität und Gesundheit.

  • Es ist notwendig, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Entzündungen der inneren Organe rechtzeitig zu behandeln.
  • Es ist notwendig, die richtige Ernährung zu organisieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.
  • Sollte die Hygiene überwachen.
  • Es ist notwendig, Verhütungsmittel zu verwenden.

Die Entzündung des Rektums ist eine ziemlich schwere Erkrankung mit einer Vielzahl möglicher Komplikationen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung überprüfen.

Die Behandlung von Proktitis umfasst die Verwendung von Medizinprodukten wie Rektalsuppositorien, Antispasmodika, Antibiotika und antiviralen Medikamenten. Es ist auch notwendig, die empfohlene Ernährung und Bewegung einzuhalten. Sie können Reinigungsklistiere verwenden.

http://vseozhivote.ru/kishechnik/pryamaya-kishka/proktit-simptomi-lecheniye.html

Proktitis: Symptome und Behandlungsmethoden (Diät, Medikamente, Operation)

Proktitis ist eine Entzündung des Analrings und der Schleimhaut des Mastdarms und des Sigmas, die nicht mehr als 15 cm vom Anus entfernt sind. Dieser Abschnitt des Darms ist mit starken Muskeln versehen, und das Lumen ist mit Schleim gefüllt, der das Gleiten von Kot erleichtert. Bei einer Proktitis wird nicht nur die Verdauung gestört, sondern der Allgemeinzustand der Person leidet. Die Entzündung kann von leichter Rötung bis hin zu Erosion und Ulzerationen variieren.

Das Rektum grenzt bei Männern an Blase und Prostata, bei Frauen an Vagina und Gebärmutter. Bei einer Proktitis breitet sich die Entzündung häufig auf diese Organe aus. Die Häufigkeit von Proktitis ist hoch, bis zu 30% aller Menschen leiden an Erkrankungen des Verdauungstraktes. Kranke Frauen mittleren Alters und Männer mittleren, älteren und älteren Alters.

Klassifizierung

Aufgrund von

  • sexuell übertragbare Krankheiten, meistens Gonorrhö;
  • Bestrahlung während der Behandlung von Gebärmutterhals- oder Prostatakrebs;
  • Gluten-Unverträglichkeit;
  • Missbrauch von Gewürzen, Pfeffer, scharfem Geschirr und Alkohol;
  • Analsex;
  • Herpes;
  • unzureichende Behandlung von Einläufen;
  • Stress;
  • Blutstauung bei chronischer Verstopfung;
  • parasitäre Invasion, meistens Trichomonas und Ruhramöben;
  • Unterkühlung;
  • Entzündung oder Eiterung des Douglas-Raumes - Vertiefung des Peritoneums zwischen Uterus und Rektum;
  • Blasenentzündung;
  • Hämorrhoiden;
  • Prostatitis bei Männern;
  • Vulvovaginitis bei Frauen;
  • idiopathisch - die wahre Ursache ist unbekannt.

Nach Aktivität

Je nach Aktivität des Prozesses ist die Proktitis akut und chronisch. Akute Proktitis verläuft schnell und schwer, endet jedoch häufig mit einer Genesung. Chronisch verläuft zunächst träge, ist wenig bedenklich, führt aber zu Komplikationen.

Je nach Veränderungen im Gewebe

Abhängig von den Merkmalen der Veränderungen im Rektalgewebe werden solche Formen der Proktitis unterschieden:

  • katarrhalisch-hämorrhagisch - die Schleimhaut wird rot, Punktblutungen sind sichtbar;
  • katarrhalisch-eitrig - Schleimhaut entzündet, Oberfläche mit Eiter bedeckt;
  • Katarrh-Schleim - es gibt Anzeichen einer Entzündung der Schleimhaut, auf deren Oberfläche sich viel Schleim befindet;
  • Polyposis - Polypen oder submuköse Proliferation von Geweben werden auf der veränderten Schleimhaut gebildet;
  • erosiv - ein Zustand vor der Bildung von Geschwüren;
  • ulcerative, bei denen die Bildung von ulcerativen Defekten nicht über das Rektum und Sigma hinausreicht.

Symptome

Akute Form

Akute Proktitis ist sehr schwierig. Solche Manifestationen sind charakteristisch:

  • hohes Fieber;
  • Juckreiz und Brennen im Anus;
  • falscher Stuhlgang, bei dem Schleim und Blut freigesetzt werden;
  • Gefühl von Schwere und Druck im Anus;
  • Fremdkörpergefühl im Rektum;
  • Die Verdauung darf nicht gestört werden.

Trotz des raschen Flusses und des schweren Allgemeinzustands endet eine akute Proktitis häufig in einer vollständigen Genesung.

Chronische Form

Chronische Proktitis entwickelt sich versteckt, der Allgemeinzustand wird nicht gestört. Kann stören:

  • Brennen im Anus;
  • Nässen (Austreten von Flüssigkeit durch die Haut);
  • Juckreiz

Die Manifestationen werden gelöscht, Patienten gehen zunächst selten zum Arzt. Der Prozess geht jedoch weiter, die Beratung der Proktologenpatienten erfolgt über die aufgetretenen Komplikationen.

Chronische Proktitis ist häufiger als akute. Je nach Art der Schädigung der Schleimhaut werden folgende Formen unterschieden:

  1. Hypertrophe Form. Schleim verdickt sich, seine Falten werden grob und vergrößert.
  2. Normotrophe Form. Es sind nur Anzeichen einer chronischen Entzündung sichtbar - Schwellung und Schwellung der Zellen.
  3. Atrophische Form. Die Glätte der Falten, die Ausdünnung der gesamten Schleimhaut.

Bei allen Formen der Schädigung ist die Rektumschleimhaut geschwollen, leicht wund.

Risikofaktoren

Solche Faktoren können die Entwicklung einer akuten Entzündung oder einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen hervorrufen:

  • sexuelle Vorlieben: Homosexualität; die Verwendung von groben oder zu großen Dildos, um den Analring bei beiden Geschlechtern zu reizen; die Verwendung verschiedener Fremdkörper zum Zwecke der sexuellen Befriedigung, die zu einem chronischen Rektumtrauma führen;
  • chronisch verlaufende Darmerkrankungen, insbesondere Morbus Crohn;
  • systemische Infektionen, insbesondere Syphilis und Gonorrhö;
  • Entzündung der Blutgefäßwände oder Vaskulitis;
  • Operationen an den Beckenorganen bei Krebs und anschließender Bestrahlung;
  • Missbrauch von Einläufen;
  • zu häufiger Gebrauch von rektalen Zäpfchen;
  • die ständige Verwendung von scharf gewürztem Essen;
  • häufiger Gebrauch von Spirituosen.

Diagnose

Ein Proktologe kann unmittelbar nach einem Gespräch mit dem Patienten einen akuten oder chronischen Prozess vermuten.

  • Digitale Rektaluntersuchung. Um die Diagnose zu klären, wird eine digitale Untersuchung durchgeführt, bei der Schmerzen, Veränderungen der Schleimhaut festgestellt werden und Blut und Schleim auf dem Handschuh sichtbar sind.
  • Rektoromanoskopie. Während der Erstuntersuchung wird eine Sigmoidoskopie oder eine instrumentelle Untersuchung mit Biopsie durchgeführt.
  • Koloskopie. Die Diagnose kann durch eine Koloskopie ergänzt werden, wobei der diagnostische Wert dieser Studien in etwa gleich ist.

Allgemeine klinische Tests werden durchgeführt:

  • Blutuntersuchung auf biochemische Parameter;
  • Analyse von Fäkalien auf Enterobiose;
  • bakteriologische Kultur von Fäkalien für die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika.

Diese Untersuchungen zusammen mit den Ergebnissen der Biopsie reichen aus, um die Diagnose und die anschließende Behandlung zu begründen.

Behandlung

Die Behandlung ist komplex und umfasst Diät, Medikamente und lokale Eingriffe. In der akuten Phase ist Bettruhe erforderlich. Im Krankenhaus sollen eitrige, erosive, polypöse und ulzerative Formen der Proktitis behandelt werden. Der Rest kann ambulant behandelt werden.

Diät

Nahrung sollte die entzündete Schleimhaut nicht reizen und traumatisieren. Eine sparsame Ernährung ist die Grundlage der Genesung, ohne sie ist die Behandlung nicht sehr hilfreich.

  • fermentierte Milch;
  • gebackene Äpfel;
  • Proteinomelett;
  • Grieß;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • pürierte Gemüsesuppe;
  • Dampfkoteletts und Fleischbällchen aus magerem Fleisch oder Geflügel;
  • gekochter Fisch;
  • Zarter Brei auf Wasser mit etwas frischer Butter
  • würzige, gebratene Gerichte;
  • Gewürze;
  • scharfe Soßen;
  • Alkohol jeglicher Stärke;
  • Lebensmittel mit faserfrischem Gemüse, Obst, Grobkörnern - Gerste, Gerste;
  • Essiggurken und Marinaden;
  • Salz

Es wird empfohlen, fraktionierte Mahlzeiten bis zu 6 Mal am Tag mit kurzen Pausen - 3 oder 4 Stunden. Das Volumen der Portionen ist gering, etwa ein Glas.

Vorbereitungen

Es werden mehrere Gruppen verwendet:

  • Antibiotika. In Übereinstimmung mit den Ergebnissen der bakteriologischen Kultur von Kot ernannt. Die am häufigsten verwendeten sind Fluorchinolone, insbesondere Ciprofloxacin, Ciprolet sowie Makrolide - Clarithromycin und andere. Es kann auch andere Kombinationen geben, alles hängt von der jeweiligen Mikroflora ab, die die Proktitis verursacht hat.
  • Sulfonamide - Biseptol oder Co-Trimoxazol, Ftalazol. Medikamente wirken ausschließlich im Darmlumen, stören die Synthese mikrobieller Zellen.
  • Kortikosteroidhormone mit Ulkusform - Prednisolon, Triamcinolon, Polcortolon und andere.
  • Rektale Zäpfchen werden nur nach ärztlicher Verordnung angewendet, eine Selbstanwendung kann den Krankheitsverlauf verschlechtern. Sie können Zäpfchen mit Sanddorn, Propolis, "Ultraprokt", "Relief" und anderen verwenden.
  • Andere Medikamente sind laut Indikationen fiebersenkend, immunstärkend, entgiftend, Vitamin- und Mineralstoffkomplexe.

Bei jedem Verlauf einer Proktitis ist eine lokale Behandlung wichtig. Um das Abklingen von Entzündungen zu beschleunigen, werden Mikrokissen mit einem Sud aus Kamille oder Kragen verwendet. Collargol ist ein Antiseptikum mit kolloidalem Silber, das zusätzlich adstringierend wirkt.

Nach Abklingen der Entzündung sind warme Ölklistiere, Sitzbäder mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung, eine Spülung des Perineums mit warmem Wasser und eine Perineumdusche hilfreich.

Während der Remissionsperiode ist eine Sanatoriumsbehandlung sinnvoll, bei der Heilschlamm im Beckenbereich und auf der Darmspülung mit alkalischem Mineralwasser angewendet wird.

Volksheilmittel

Bei Proktitis können keine Abführmittel eingesetzt werden, da sie die Schleimhäute reizen.

Bei Verstopfung empfohlen Abkochen von Leinsamen oder Kochbananen. Gedämpfte Samen bilden Schleim, der den Darm umhüllt und die Fäkalienförderung verbessert.

Die Volksmedizin empfiehlt hausgemachte Kerzen aus geriebenen Kartoffeln, die die Genesung bei Entzündungen beschleunigen.

Chirurgische Behandlung

Eine lang anhaltende chronische Proktitis führt zur Bildung von groben Narben, die zu einer Verengung des Rektums führen. Diese Fälle werden nur operativ behandelt.

Mögliche Folgen und Prognosen für das Leben

Lebensbedrohliche Proktitis gibt es nicht. Die Verallgemeinerung einer Infektion kann mit einer signifikanten Abnahme der Immunität einhergehen, ist jedoch eher mit Infektionskrankheiten verbunden.

Bei chronischer Proktitis ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, um die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern.

Prävention

Die Hauptprävention ist die rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die die Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper verursachen. Ebenso wichtig ist das normale Sexualleben, wenn natürliche Löcher nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

Zu den Präventionsmaßnahmen gehört die Beseitigung von Verstopfung und die Verringerung der Anzahl alkoholischer Getränke. Lokale Prävention ist das Tragen von Leinen aus natürlichen Stoffen in der Größe, Isolierung während des Frosts, die Weigerung, in kaltem Wasser zu schwimmen, auf langen Reisen auf einem weichen Stuhl zu sitzen, ausreichende allgemeine körperliche Aktivität.

http://prokishechnik.info/zabolevaniya/proktit.html

Publikationen Von Pankreatitis