Bauchaszites - Ursachen der Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Magen wird als Wassersucht oder Aszites bezeichnet. Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur das Ergebnis anderer Krankheiten. Häufiger ist es eine Komplikation von Leberkrebs (Leberzirrhose). Das Fortschreiten des Aszites erhöht das Flüssigkeitsvolumen im Bauchraum und übt Druck auf die Organe aus, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Jeder dritte Tropfen ist laut Statistik tödlich.

Was ist Bauchaszites?

Ein symptomatisches Phänomen, bei dem sich ein Transsudat oder Exsudat im Peritoneum ansammelt, wird Aszites genannt. Die Bauchhöhle enthält einen Teil des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenblase und der Milz. Es ist auf das Peritoneum beschränkt - die Schale, die aus der inneren (neben den Organen) und der äußeren (an den Wänden befestigten) Schicht besteht. Die Aufgabe der transluzenten serösen Membran besteht darin, die inneren Organe zu fixieren und am Stoffwechsel teilzunehmen. Das Peritoneum wird reichlich mit Gefäßen versorgt, die den Stoffwechsel über die Lymphe und das Blut sicherstellen.

Zwischen den beiden Peritoneumschichten befindet sich bei einem gesunden Menschen eine gewisse Menge Flüssigkeit, die allmählich in die Lymphknoten aufgenommen wird, um Platz für einen neuen Eintritt zu schaffen. Erhöht sich aus irgendeinem Grund die Geschwindigkeit der Wasserbildung oder verlangsamt sich ihre Aufnahme in die Lymphe, so beginnt sich das Transsudat im Peritoneum anzusammeln. Ein solcher Prozess kann aufgrund mehrerer Pathologien auftreten, auf die weiter unten eingegangen wird.

Ursachen für Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle

Oft kommt es in der Onkologie zu Bauchhöhlenaszites und vielen anderen Erkrankungen, wenn die Barriere- und Sekretionsfunktion des Peritoneums beeinträchtigt ist. Dies führt dazu, dass der gesamte freie Raum des Bauches mit Flüssigkeit gefüllt wird. Ständig wachsendes Exsudat kann bis zu 25 Liter betragen. Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für die Schädigung der Bauchhöhle der enge Kontakt mit den Organen, in denen der bösartige Tumor gebildet wird. Die enge Haftung der Falten des Peritoneums aneinander ermöglicht eine schnelle Erfassung von nahe gelegenen Geweben durch Krebszellen.

Die Hauptursachen für Bauchaszites:

  • Bauchfellentzündung;
  • Peritonealmesotheliom;
  • Peritonealkarzinom;
  • innerer Krebs;
  • Polyserositis;
  • portale Hypertonie;
  • Leberzirrhose;
  • Sarkoidose;
  • Hepatose;
  • Lebervenenthrombose;
  • venöse Stauung mit rechtsventrikulärem Versagen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Myxödem;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Schleudern von atypischen Zellen im Peritoneum.

Bei Frauen

Flüssigkeit in der Bauchhöhle der weiblichen Bevölkerung ist nicht immer ein pathologischer Prozess. Es kann während der Ejakulation gesammelt werden, die bei Frauen im gebärfähigen Alter monatlich auftritt. Solche Flüssigkeit löst sich selbständig auf, ohne eine Gesundheitsgefährdung darzustellen. Darüber hinaus wird die Ursache für Wasser oft rein weibliche Krankheiten, die sofort behandelt werden müssen - Entzündungen des Fortpflanzungssystems oder Eileiterschwangerschaft.

Die Entwicklung von Aszites wird durch intraabdominale Tumoren oder innere Blutungen verursacht, beispielsweise nach einer Operation aufgrund einer Verletzung oder eines Kaiserschnitts. Wenn sich die Gebärmutterschleimhaut, die die Gebärmutter auskleidet, unkontrolliert ausdehnt, sammelt sich aufgrund dessen, was über die Grenzen des weiblichen Organs hinausgeht, auch Wasser im Peritoneum. Endometriose entwickelt sich häufig nach Virus- oder Pilzinfektionen des Fortpflanzungssystems.

Bei Männern

In allen Fällen ist das Auftreten von Wassersucht bei Vertretern des stärkeren Geschlechts die Grundlage einer Kombination von Verletzungen wichtiger Körperfunktionen, die zur Ansammlung von Exsudat führen. Männer missbrauchen häufig Alkohol, was zu einer Leberzirrhose führt, und diese Krankheit führt zu Aszites. Andere Faktoren wie Bluttransfusionen, Injektionen von Betäubungsmitteln, hohe Cholesterinwerte aufgrund von Fettleibigkeit und mehrfache Tätowierungen am Körper tragen ebenfalls zum Auftreten der Krankheit bei. Darüber hinaus verursachen die folgenden Pathologien Männer mit Wassersucht:

  • tuberkulöse peritoneale Läsion;
  • endokrine Störungen;
  • rheumatoide Arthritis, Rheuma;
  • Lupus erythematodes;
  • Urämie.

Neugeborene

Flüssigkeit im Magen wird nicht nur bei Erwachsenen sondern auch bei Kindern gesammelt. Aszites bei Neugeborenen entsteht meist durch infektiöse Prozesse im Körper der Mutter. In der Regel entwickelt sich die Krankheit im Mutterleib. Der Fötus kann Defekte in der Leber und / oder in den Gallenwegen aufweisen. Aufgrund dessen stagniert die Galle, was zu Wassersucht führt. Nach der Geburt eines Säuglings kann sich im Hintergrund Aszites entwickeln:

  • Herz-Kreislaufstörungen;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Chromosomenanomalien (Morbus Down, Patau, Edwards oder Turner-Syndrom);
  • virale Infektionen;
  • hämatologische Probleme;
  • angeborene Tumoren;
  • schwere Stoffwechselstörungen.

Symptome

Anzeichen von Bauchaszites hängen davon ab, wie schnell sich die Aszitesflüssigkeit ansammelt. Die Symptome können am selben Tag oder für mehrere Monate auftreten. Das offensichtlichste Zeichen einer Wassersucht ist eine Zunahme der Bauchhöhle. Dies führt zu einer Zunahme des Körpergewichts und dem Bedarf an größerer Kleidung. Bei einem aufrechten Patienten hängt der Bauch wie eine Schürze nach unten und ist horizontal auf zwei Seiten verteilt. Mit viel Exsudat quillt der Nabel aus.

Wenn portale Hypertonie die Ursache für Wassersucht ist, bildet sich am vorderen Peritoneum ein venöses Muster. Es tritt als Folge von Krampfadern und Krampfadern der Speiseröhre. Bei einer großen Ansammlung von Wasser im Bauchraum steigt der Innendruck an, wodurch sich das Zwerchfell in die Bauchhöhle bewegt und dies zu Atemstillstand führt. Der Patient hat ausgeprägte Atemnot, Tachykardie, Zyanose der Haut. Es gibt auch häufige Symptome von Aszites:

  • Schmerzen oder Gefühl der Dehnung im Unterbauch;
  • Dyspepsie;
  • Fluktuation;
  • periphere Ödeme von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Verstopfung;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zeitlupe.

Stufen

In der klinischen Praxis gibt es 3 Stadien der Bauchwassersucht, von denen jedes seine eigenen Merkmale und Merkmale aufweist. Der Entwicklungsgrad von Aszites:

  1. Transient. Die anfängliche Entwicklung der Krankheit, deren Symptome Sie selbst nicht erkennen können Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 400 ml nicht. Überschüssiges Wasser wird nur bei instrumentellen Untersuchungen (Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle oder MRT) festgestellt. Bei solchen Exsudatmengen wird die Arbeit der inneren Organe nicht gestört, so dass der Patient keine pathologischen Symptome bemerkt. In der Anfangsphase ist Wassersucht erfolgreich behandelbar, wenn der Patient das Wasser-Salz-Schema beachtet und sich an eine speziell vorgeschriebene Diät hält.
  2. Mäßig In diesem Stadium wird der Magen größer und das Flüssigkeitsvolumen erreicht 4 Liter. Der Patient hat bereits ängstliche Symptome bemerkt: Das Gewicht nimmt zu, das Atmen wird schwierig, besonders in Rückenlage. Der Arzt kann die Wassersucht während der Untersuchung und Palpation der Bauchhöhle leicht feststellen. Pathologie und spricht zu diesem Zeitpunkt gut auf die Behandlung an. Manchmal muss Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt werden (Punktion). Wird eine wirksame Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt, so kommt es zu einer Fehlfunktion der Nieren, dem schwersten Stadium der Erkrankung.
  3. Angespannt. Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 10 Liter. In der Bauchhöhle ist der Druck stark erhöht, es bestehen Funktionsstörungen aller Organe des Magen-Darm-Traktes. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, er benötigt sofortige medizinische Hilfe. Die zuvor durchgeführte Therapie führt nicht mehr zum gewünschten Ergebnis. In diesem Stadium wird notwendigerweise eine Laparozentese (Punktion der Bauchdecke) als Teil einer komplexen Therapie durchgeführt. Wenn das Verfahren keine Wirkung zeigt, entsteht feuerfester Aszites, der nicht mehr behandelbar ist.

Komplikationen

Die Krankheit selbst ist ein Stadium der Dekompensation (Komplikation) anderer Pathologien. Zu den Folgen eines Ödems zählen die Bildung eines Leisten- oder Nabelbruches, ein Rektumprolaps oder Hämorrhoiden. Dieser Zustand trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks bei. Wenn das Zwerchfell auf die Lunge drückt, führt dies zu einem Atemversagen. Der Eintritt einer Sekundärinfektion führt zu Peritonitis. Andere Komplikationen von Aszites sind:

  • massive Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Thrombose der Milz oder Pfortader;
  • Hepatorenales Syndrom;
  • Darmverschluss;
  • Zwerchfellhernie;
  • Hydrothorax;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • Tod.

Diagnose

Bevor eine Diagnose gestellt wird, muss der Arzt sicherstellen, dass eine Zunahme des Abdomens keine Folge anderer Erkrankungen wie Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Mesenterialzyste oder Eierstock ist. Palpation und Percussion (Finger auf Finger) des Peritoneums helfen, andere Ursachen zu beseitigen. Die Untersuchung des Patienten und der gesammelten Anamnese wird mit Ultraschall, Scannen von Milz und Leber kombiniert. Ultraschall schließt Magenflüssigkeit, Tumorprozesse in den Peritonealorganen, den Zustand des Parenchyms, den Durchmesser des Portalsystems, die Größe der Milz und der Leber aus.

Die Leber- und Milz-Szintigraphie ist eine radiologische Diagnosemethode zur Beurteilung der Gewebeleistung. Die Initialisierung ermöglicht die Bestimmung der Position und Größe von Organen, diffusen und fokalen Veränderungen. Alle Patienten mit identifiziertem Aszites werden zur diagnostischen Parazentese mit Aszitesflüssigkeit überwiesen. Während der Untersuchung des Pleuraergusses werden die Anzahl der Zellen, die Menge an Sediment, Albumin, Protein und die Gram-Färbung und -Färbung gezählt. Probe Rivalta, die eine chemische Reaktion auf das Protein hervorruft, hilft bei der Unterscheidung zwischen Exsudat und Transsudat.

Die zweidimensionale Doppleroskopie (UZDG) der venösen und lymphatischen Gefäße hilft bei der Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen des Portalsystems. Bei schwer zu unterscheidenden Fällen von Aszites wird zusätzlich eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt, bei der ein Endoskop in den Bauch eingeführt wird, um die Flüssigkeitsmenge, das Wachstum des Bindegewebes und den Zustand der Darmschleifen genau zu bestimmen. Um die Menge an Wasser zu bestimmen, hilft und überprüfen Sie die Radiographie. Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) bietet eine gute Möglichkeit, das Vorhandensein von Krampfadern im Magen und in der Speiseröhre festzustellen.

Behandlung von Bauchaszites

Unabhängig von der Ursache des Aszites muss die Pathologie zusammen mit der Grunderkrankung behandelt werden. Es gibt drei therapeutische Hauptmethoden:

  1. Konservative Behandlung. Im Anfangsstadium des Aszites wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, um die Leberfunktion zu normalisieren. Wenn bei einem Patienten ein entzündliches Organparenchym diagnostiziert wird, werden zusätzlich Medikamente verschrieben, die Entzündungen und andere Arten von Medikamenten lindern, abhängig von den Symptomen und der Krankheit, die die Ansammlung von Flüssigkeit hervorrufen.
  2. Symptomatisch Wenn eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert oder die Ärzte die Remission nicht über einen langen Zeitraum verlängern können, wird dem Patienten eine Punktion verabreicht. Eine Laparozentese der Bauchhöhle mit Aszites wird selten durchgeführt, da die Gefahr einer Schädigung der Darmwände des Patienten besteht. Wenn die Flüssigkeit den Bauch zu schnell füllt, wird ein Peritonealkatheter am Patienten installiert, um die Entwicklung von Adhäsionen zu verhindern.
  3. Chirurgisch Wenn die beiden vorherigen Behandlungsschemata nicht helfen, erhält der Patient eine spezielle Diät und eine Bluttransfusion. Die Methode besteht darin, den Kragen mit der Vena cava inferior zu verbinden, wodurch eine kollaterale Zirkulation entsteht. Wenn ein Patient eine Lebertransplantation benötigt, wird er nach einer Diuretikakur operiert.

Vorbereitungen

Die Hauptbehandlung von Aszites ist die medikamentöse Therapie. Es umfasst eine langfristige Verwendung von Diuretika mit der Einführung von Kaliumsalzen. Die Dosis und Dauer der Behandlung ist individuell und hängt von der Geschwindigkeit des Flüssigkeitsverlusts ab, die durch den täglichen Gewichtsverlust und visuell bestimmt wird. Die richtige Dosierung ist eine wichtige Nuance, da ein falscher Termin zu Herzversagen, Vergiftung und Tod führen kann. Oft verschriebene Medikamente:

  • Diacarb Ein systemischer Inhibitor der Carboanhydrase, der eine schwache harntreibende Wirkung hat. Durch die Applikation steigt die Wasserfreisetzung. Das Medikament bewirkt die Ausscheidung von Magnesium, Phosphat, Kalzium, was zu Stoffwechselstörungen führen kann. Die Dosierung ist individuell und richtet sich streng nach der ärztlichen Verordnung. Unerwünschte Wirkungen werden im Blut, im Immunsystem und im Nervensystem sowie im Stoffwechsel beobachtet. Gegenanzeigen für die Einnahme des Arzneimittels sind akutes Nieren- und Leberversagen, Urämie, Hypokaliämie.
  • Furosemid. Schleifendiuretikum, das eine starke, aber kurzfristige Diurese verursacht. Es hat eine ausgeprägte natriuretische, harntreibende und chlortherapeutische Wirkung. Die Art und Dauer der vom Arzt verordneten Behandlung richtet sich nach den Belegen. Unter den Nebenwirkungen sind: deutliche Senkung des Blutdrucks, Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit und verminderte Potenz. Verschreiben Sie Furosemid nicht bei akutem Nieren- / Leberversagen, Hyperurikämie, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern unter 3 Jahren.
  • Veroshpiron. Kaliumsparendes Diuretikum mit verlängerter Wirkung. Unterdrückt den Kaliumausscheidungseffekt, verhindert das Zurückhalten von Wasser und Natrium, verringert den Säuregehalt des Urins. Die harntreibende Wirkung tritt am 2-5. Behandlungstag auf. Bei Ödemen im Hintergrund einer Leberzirrhose beträgt die Tagesdosis 100 mg. Die Behandlungsdauer wird individuell gewählt. Nebenwirkungen: Lethargie, Ataxie, Gastritis, Verstopfung, Thrombozytopenie, Menstruationsstörungen. Gegenanzeigen: Morbus Addison, Anurie, Laktoseintoleranz, Hyperkaliämie, Hyponatriämie.
  • Panangin. Ein Medikament, das Stoffwechselprozesse beeinflusst und Magnesium- und Kaliumionen liefert. Es wird im Rahmen einer komplexen Aszites-Therapie angewendet, um den Mangel an Magnesium und Kalium auszugleichen, die während der Einnahme von Diuretika ausgeschieden werden. Weisen Sie 1-2 Tabletten pro Tag für den gesamten Verlauf der Diuretika zu. Nebenwirkungen sind aus dem Wasser-Elektrolyt-Haushalt, dem Verdauungssystem, möglich. Verschreiben Sie Panangin nicht in Gegenwart von Morbus Addison, Hyperkaliämie, Hypermagneämie und schwerer Myasthenie.
  • Asparkam. Quelle für Magnesium- und Kaliumionen. Reduziert die Leitfähigkeit und Erregbarkeit des Myokards und beseitigt das Ungleichgewicht der Elektrolyte. Während der Einnahme von Diuretika verschrieben 1-2 Tabletten 3-mal / Tag für 3-4 Wochen. Mögliche Entwicklung von Erbrechen, Durchfall, Gesichtsrötung, Atemdepression, Krampfanfällen. Nehmen Sie Asparkam nicht ein, wenn der Stoffwechsel der Aminosäuren, die Nebenniereninsuffizienz, die Hyperkaliämie oder die Hypermagnesiämie beeinträchtigt sind.

Diät

Wenn Bauchwassersucht eine begrenzte Diät erfordert. Die Diät sieht eine geringe Flüssigkeitsaufnahme (750-1000 Liter / Tag), eine völlige Ablehnung der Salzaufnahme, die Einbeziehung von natürlichen Nahrungsmitteln mit harntreibender Wirkung und eine ausreichende Menge an Protein vor. Gesalzen, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Konserven, gesalzener Fisch und Würste sind völlig ausgeschlossen.

Im Patientenmenü sollte mit Aszites vorhanden sein:

  • mageres Geflügel, Kaninchenfleisch;
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Sojamilch;
  • Meeresfrüchte, fettarmer Fisch;
  • brauner Reis, Haferflocken;
  • Pflanzenöle, Sonnenblumenkerne;
  • Milchprodukte, Hüttenkäse;
  • Petersilie, Kreuzkümmel, Majoran, Salbei;
  • Pfeffer, Zwiebel, Knoblauch, Senf;
  • Lorbeerblatt, Zitronensaft, Nelken.

Chirurgische Methoden

Wenn Aszites fortschreitet und die Behandlung nicht hilft, wird in besonders fortgeschrittenen Fällen eine chirurgische Behandlung verordnet. Leider ist es auch mit Hilfe einer Operation nicht immer möglich, das Leben des Patienten zu retten, aber es gibt bisher keine anderen Methoden. Die häufigste chirurgische Behandlung:

  1. Laparozentese. Unter Kontrolle des Ultraschalls erfolgt eine Entfernung des Exsudats durch eine Punktion der Bauchhöhle. Nach der Operation wird die Drainage hergestellt. In einem Arbeitsgang werden nicht mehr als 10 Liter Wasser entfernt. Parallel dazu wird dem Patienten Tropfsalzlösung und Albumin verabreicht. Komplikationen sind sehr selten. Manchmal treten an der Einstichstelle infektiöse Prozesse auf. Der Eingriff wird nicht durchgeführt bei Blutungsstörungen, starker Bauchdehnung, Darmverletzungen, Windhernie und Schwangerschaft.
  2. Transjugulärer intrahepatischer Shunt. Während der Operation werden die Leber- und Pfortader künstlich kommuniziert. Der Patient kann Komplikationen in Form von intraabdominalen Blutungen, Sepsis, arteriovenösem Shunting und Leberinfarkt haben. Verschreiben Sie keine Operation, wenn der Patient intrahepatische Tumore oder Zysten, Gefäßverschlüsse, Verstopfung der Gallenwege oder eine kardiopulmonale Pathologie aufweist.
  3. Lebertransplantation. Wenn sich bei Leberzirrhose Aszites entwickelt, kann eine Organtransplantation verordnet werden. Nur wenige Patienten haben eine Chance für eine solche Operation, da es schwierig ist, einen Spender zu finden. Die absoluten Kontraindikationen für eine Transplantation sind chronische Infektionskrankheiten, schwere Störungen anderer Organe und Krebs. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen gehört die Abstoßung von Transplantaten.

Vorhersage

Die Einhaltung der Aszites-Hauptkrankheit verschlechtert ihren Verlauf erheblich und die Prognose für eine Genesung. Besonders ungünstig ist die Pathologie bei älteren Patienten (nach 60 Jahren), bei denen in der Vorgeschichte Nierenversagen, Hypotonie, Diabetes mellitus, heptozelluläres Karzinom, Leberzellinsuffizienz oder Leberzirrhose aufgetreten sind. Das zweijährige Überleben solcher Patienten beträgt nicht mehr als 50%.

http://vrachmedik.ru/778-ascit-bryushnoj-polosti.html

Aszites der Bauchhöhle - wie viele leben, Behandlung, Ursachen, Symptome, Anzeichen, was es ist

Was ist Bauchaszites?

Bauchaszites ist eine Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Meist wird es durch Leberzirrhose verursacht. Andere wichtige Ursachen für Aszites sind Infektionen (akut und chronisch, einschließlich Tuberkulose), bösartige Neubildungen, Pankreatitis, Herzinsuffizienz, Obstruktion der Lebervene, nephrotisches Syndrom und Myxödem.

Aszites, d. H. Ansammlung von Flüssigkeit in der freien Bauchhöhle, kommt aus verschiedenen Gründen, meistens von allgemeinen Durchblutungsstörungen mit vorherrschender venöser Verstopfung im Pfortadersystem mit Herztropfen, insbesondere mit Trikuspidalinsuffizienz, mit anhaftender Perikarditis oder mit isolierter portaler Hypertonie. mit Leberzirrhose, Piletrombose, Kompression der Pfortader durch vergrößerte Lymphknoten, mit häufigem Nieren-, insbesondere nephrotischem Ödem oder mit hypoproteinämischem Ödem anderer Art - mit di Ernährungsstrophien und sekundäre Strophien infolge entzündlicher Läsionen des Peritoneums - bei Peritonitis, hauptsächlich chronischer Tuberkulose, Krebs (bei Magenkrebs, bösartigen Ovarialtumoren usw.) und anderen; kongestive und entzündliche Ursache können kombiniert werden.

Wasseransammlungen sind in der Regel schmerzlos, entzündlich, begleitet von Schmerzen und Empfindlichkeit in der einen oder anderen Graden.

Bei träger Füllung verteilt die Aszitesflüssigkeit die seitlichen Abschnitte des abgeflachten Abdomens (Froschbauches) im liegenden Patienten und baumelt im Patienten nach vorne und unten; Wenn eine Flüssigkeit mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, verändert sich der prall gefüllte Bauch in keiner Position, wenn der Darm mit seinem intrinsischen Trommelfellgeräusch trotz fehlender Adhäsionen fast keine Bedingungen für Bewegung findet. Gekennzeichnet durch die Bewegung von Flüssigkeit mit einer Veränderung der Position des Patienten.

Bei einer Blutung in die Bauchhöhle (Hämoperitoneum) ist der Bereich der Stumpfheit klein, es kommt jedoch zu einer signifikanten Schwellung aufgrund der sich anschließenden entzündlichen Darmparese. Ein Muskelschutz äußert sich beispielsweise auch bei einem platzenden, schwangeren Schlauch, wenn durch eine Testpunktion durch den hinteren Fornix der Vagina eine Diagnose gestellt werden kann. Das Erkennen des akuten Abdomensyndroms in der Eileiterschwangerschaft hilft, die Menstruation, plötzliche Schmerzen, Blutungen aus den Genitalien, Ohnmacht und gynäkologische Untersuchungsdaten zu verzögern. Ein ähnliches Bild zeigt eine akut vergrößerte Lücke, beispielsweise bei Malaria, Milz mit einem charakteristischen Symptom einer Reizung des N. phrenicus (Schmerzen in der linken Schulter). Protein nicht mehr als 2-2,5 ° / 00 Leukozyten im Sediment einzeln, die Farbe der Flüssigkeit ist Stroh oder Zitronengelb. Wenn Peritonitis durch Fibringerinnsel gekennzeichnet ist, die sich beim Stehenlassen der Flüssigkeit bilden, tritt eine unterschiedlich starke Trübung auf. Chyle-Aszites wird beobachtet, wenn die mesenterialen Milchgefäße (bei Krebs, mesenterialer Lymphknotentuberkulose) pseudochil reißen, und zwar aufgrund einer Fettentartung von Ergusszellen bei altem Krebs und anderer Peritonitis.

Aszites mit isolierter und signifikanter portaler Hypertonie führt zur Entwicklung eines Quallenkopftyps im Blutkreislauf - supra- oder sub-umbilical mit Kompression von Aszites und der Vena cava inferior; Entzündlicher Aszites oder eine allgemeine venöse Stauung ohne Erhöhung oder Senkung des Drucks im Portalsystem schaffen keine Bedingungen für die Entwicklung der Durchblutung.

Die häufigste Ursache für Aszites ist portale Hypertonie. Die Symptome sind in der Regel auf Blähungen zurückzuführen. Die Diagnose basiert auf einer körperlichen Untersuchung und häufig auf Ultraschalldiagnosen oder CT-Daten. Die Behandlung umfasst Ruhe, eine salzfreie Diät, Diuretika und therapeutische Parazentese. Die Diagnose einer Infektion umfasst die Analyse von Aszites und Kultur. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika.

Ursachen von Bauchaszites

Die Verteilung der Flüssigkeit zwischen den Gefäßen und dem Gewebsraum wird durch das Verhältnis von hydrostatischem und onkotischem Druck in ihnen bestimmt.

  1. Portale Hypertonie, bei der das Gesamtvolumen der Blutversorgung der inneren Organe zunimmt.
  2. Veränderungen in den Nieren, die zu einer erhöhten Reabsorption und Retention von Natrium und Wasser beitragen; Dazu gehören: Stimulation des Renin-Angiotensin-Systems; erhöhte Sekretion von ADH ;,
  3. Das Ungleichgewicht zwischen Bildung und Abfluss von Lymphe in Leber und Darm. Die Lymphdrainage ist nicht in der Lage, einen erhöhten Lymphfluss zu kompensieren, hauptsächlich aufgrund eines Druckanstiegs in den Sinusoiden der Leber.
  4. Hypalbuminämie. Das Austreten von Albumin mit Lymphe in die Bauchhöhle erhöht den intraperitonealen onkotischen Druck und die Entwicklung von Aszites.
  5. Erhöhter Vasopressin- und Serumadrenalinspiegel. Diese Reaktion auf reduziertes BCC verstärkt die Auswirkungen von Nieren- und Gefäßfaktoren weiter.

Die Ursache für Aszites kann eine in der Regel chronische, manchmal aber auch akute Lebererkrankung sein. Aszites kann auch auf Ursachen zurückzuführen sein, die nicht mit der Leberpathologie zusammenhängen.

Zu den hepatischen Ursachen gehören:

  • Portale Hypertonie (mit Lebererkrankung> 90%), meist als Folge einer Leberzirrhose.
  • Chronische Hepatitis.
  • Schwere alkoholische Hepatitis ohne Leberzirrhose.
  • Obstruktion der Lebervene (zum Beispiel Budd-Chiari-Syndrom).

Bei einer Thrombose der Pfortader tritt normalerweise kein Aszites auf, außer bei gleichzeitiger Schädigung der Leberzellen.

Zu den nicht hepatischen Ursachen gehören:

  • Generalisierte Flüssigkeitsretention (Herzinsuffizienz, nephrotisches Syndrom, schwere Hypoalbuminämie, konstriktive Perikarditis).
  • Peritonealkrankheiten (z. B. karzinomatöse oder infektiöse Peritonitis, Gallenleck, das durch chirurgische Eingriffe oder andere medizinische Eingriffe verursacht wird).

Pathophysiologie

Die Mechanismen sind komplex und unvollständig. Zu den Faktoren gehören Starveränderungen in Pfortadergefäßen, Natriumretention in der Niere und möglicherweise eine erhöhte Lymphproduktion.

Symptome und Anzeichen von Bauchaszites

Eine große Menge Flüssigkeit kann ein Völlegefühl hervorrufen, echte Schmerzen sind jedoch selten und lassen auf eine andere Ursache für akute Bauchschmerzen schließen. Wenn Aszites zu einem hohen Stehen des Zwerchfells führt, kann es zu Atemnot kommen. Zu den Symptomen von SBP können neue Beschwerden über Bauchbeschwerden und Fieber gehören.

Zu den klinischen Symptomen von Aszites gehören ein dumpfer Ton während der Bauchperkussion und ein Gefühl der Fluktuation während der körperlichen Untersuchung. Das Volumen von -1 Leukozyten, während Neutrophile weniger als 25% betragen. Wenn die Anzahl der Neutrophilen mehr als 250 μl -1 beträgt, ist eine bakterielle Infektion sehr wahrscheinlich - entweder eine primäre Peritonitis oder eine Folge einer gastrointestinalen Perforation. Befindet sich in der Aszitesflüssigkeit eine Beimischung von Blut, muss bei der Berechnung der Anzahl der Neutrophilen eine Änderung vorgenommen werden: Von der Gesamtzahl der Neutrophilen wird für jeweils 250 rote Blutkörperchen eine Einheit abgezogen. Der Laktatspiegel und der pH-Wert der Aszitesflüssigkeit spielen bei der Diagnose einer Infektion keine Rolle.

  • Das Vorhandensein von Blut in der Aszitesflüssigkeit weist auf eine Infektion mit Mycobacterium tuberculosis, Pilzen oder häufiger auf ein malignes Neoplasma hin. Bauchspeicheldrüsenaszites zeichnet sich durch einen hohen Proteingehalt, eine erhöhte Anzahl von Neutrophilen und eine erhöhte Amylaseaktivität aus. Erhöhte Spiegel an Triglyceriden in Aszitesflüssigkeit sind charakteristisch für chylösen Aszites, der sich als Folge einer Obstruktion oder eines Bruchs der Lymphgefäße bei Traumata, Lymphomen, anderen Tumoren oder Infektionen entwickelt.
  • Entzündlicher Aszites tritt bei jungen Menschen häufiger bei tuberkulöser Peritonitis (Polyserositis) bei älteren Menschen auf - bei Magenkrebs und anderen Organen zum Beispiel nach sofortiger Entfernung von Brustkrebs aufgrund von Kontaminationen usw. Krebsaszites tritt häufig bei tiefer Kachexie auf, allerdings ohne Fieber Es gibt Ausnahmen. Zur Feststellung der wahren Ursache ist jeweils eine vollständige Untersuchung des Patienten erforderlich.

    Eine fehlerhafte Erkennung von Aszites ist bei fettem, erschlafftem Magen, bei Enteroptose sowie bei scharfer Blähung möglich. Eine generelle Erhöhung des Abdomens durch Blähungen ist möglich, wenn sowohl der Dünndarm als auch der Dickdarm stark angeschwollen sind; bei vorherrschender Dickdarmaufblähung herrscht hufeisenförmige Dehnung entlang des Dickdarms; Bei der vorherrschenden Dehnung des Dünndarms ist die Dehnung der zentralen Nabelgegend (Mesogast-Rium) vorherrschend. Bei Peritonitis und Peritonismus ist es häufig früh, eine starke Schwellung des Darms zu beobachten. Eine signifikante Erweiterung des Magens, insbesondere nach Operationen, verschwindet nach Entleerung des Magens. Bei Megacolon wird eine asymmetrische Dehnung des Abdomens festgestellt, die hauptsächlich auf das Sigma zurückzuführen ist, das bei dieser Erkrankung die Größe eines Autoreifens mit allgemeiner Erschöpfung und schlaffer Muskulatur des Patienten erreicht. Megacolon wird durch träge peristaltische Wellen und abdominale Größenschwankungen in Abhängigkeit von der Darmentleerung erkannt. Kontrast Einlauf ergibt ein Bild, das sehr unterschiedlich von der Norm ist, und es wird viel Flüssigkeit benötigt, um den Dickdarm zu füllen. Die Krankheit verläuft mit anhaltender Verstopfung.

    Bei großen Ovarialzysten, die meist zur fehlerhaften Erkennung von Aszites führen, kann man das Wachstum des Tumors aus der Tiefe des Beckens verfolgen, der Überstand des Nabels wird fast nicht beobachtet, gynäkologische Untersuchungen belegen die Verbindung des Tumors mit der Gebärmutter. Der Tumor kann etwas asymmetrisch sein. Letzteres ist bei großen Hydronephrosen noch ausgeprägter und verändert die Konfiguration des Abdomens dramatisch. Eine rasche Vergrößerung des Abdomens kann auch bei einer seltenen falschen Peritonealschleimhaut (Pseudomyxoma peritonaei) beobachtet werden, die von einer geplatzten Ovarialzyste oder einem Blinddarm herrührt.

    Die Diagnose

    • Ultraschall oder CT, wenn nicht genügend offensichtliche körperliche Anzeichen vorliegen.
    • Häufig untersuchte Parameter der Aszitesflüssigkeit.

    Die Diagnose kann auf einer körperlichen Untersuchung bei einer großen Flüssigkeitsmenge beruhen, visuelle Untersuchungsmethoden sind jedoch empfindlicher. Ultraschall und CT definieren viel kleinere Flüssigkeitsvolumina als die körperliche Untersuchung. Es sollte auch ein Verdacht auf SBS bestehen, wenn der Patient Aszites mit Bauchschmerzen, Fieber oder einer ungeklärten Verschlechterung des Zustands hat.

    Eine diagnostische Parazentese sollte in folgenden Fällen durchgeführt werden:

    • neu diagnostizierter Aszites;
    • Aszites unbekannter Ätiologie;
    • Verdacht auf SBP.

    Etwa 50 bis 100 ml Flüssigkeit werden evakuiert und zur allgemeinen externen Untersuchung, Bestimmung des Proteingehalts, Zählung der Zellen und ihrer Spezies, Zytologie, Kultur und klinischen Indikationen analysiert. Spezielle Studien werden mit Amylase und säurebeständigen Mikroorganismen durchgeführt. Im Gegensatz zu durch Entzündung oder Infektion verursachtem Aszites ist Aszites mit portaler Hypertonie durch reine strohfarbene Flüssigkeit mit niedrigem Proteingehalt und polymorphkernigen Leukozyten gekennzeichnet (1,1 g / dl ist relativ spezifisch für durch portale Hypertonie verursachten Aszites. Wenn Aszites trübe Flüssigkeit ist und die Anzahl der polymorphkernigen Leukozyten > 250 Zellen / µl Dies weist auf SBP hin, während mit Blut vermischtes Blut auf einen Tumor oder eine Tuberkulose hinweist t ist oft ein Zeichen von Lymphomen oder Lymphe Kanal Okklusion.

    Primäre Bauchfellentzündung

    Eine primäre Peritonitis wird bei 8-10% der Patienten mit alkoholischer Leberzirrhose beobachtet. Der Patient hat möglicherweise keine Symptome und es kann ein detailliertes klinisches Bild von Peritonitis, Leberversagen und / oder Enzephalopathie vorliegen. Ohne Behandlung ist die Mortalität aufgrund einer primären Peritonitis sehr hoch. Daher ist es in diesem Fall besser, zusätzliche antibakterielle Mittel zu verschreiben, als deren Verabreichung zu verzögern. Nach Erhalt der Ergebnisse der Aussaat kann die Antibiotikatherapie angepasst werden. In der Regel in / bei der Einführung von Antibiotika für 5 Tage ist auch bei Bakteriämie ausreichend.

    Aszites wird am häufigsten in Darmbakterien wie Escherichia coli, Pneumokokken und Klebsiella spp. Gefunden. Anaerobe Krankheitserreger sind selten. Bei 70% der Patienten werden auch Mikroorganismen aus dem Blut ausgesät. Die Pathogenese der primären Peritonitis umfasste eine Reihe von Faktoren ab. Es wird angenommen, dass eine wichtige Rolle, die die verminderte Aktivität des retikuloendothelialen Systems der Leber wiedergegeben wird, die sich aus intestinalen Mikroorganismen, die das Blut, sowie eine geringe antibakterielle Aktivität der Aszitesflüssigkeit eindringen, die durch eine verringerte Menge an Komplement und Antikörper und beeinträchtigt Funktionen von Neutrophilen verursacht wird, die zur Unterdrückung der Opsonisierung von Mikroorganismen führt. Pathogene in den Blutstrom aus dem Darm durch die Darmwand, aus den Lymphgefäßen, und auch bei Frauen aus der Scheide, Gebärmutter und Eileiter gelangen. Die primäre Peritonitis ist häufig wiederkehrend. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens ist hoch, wenn der Proteingehalt in der Aszitesflüssigkeit weniger als 1,0 g% beträgt. Die Häufigkeit von Rückfällen kann durch die Einnahme von Fluorchinolonen (z. B. Norfloxacin) verringert werden. Die Einnahme von Diuretika bei primärer Peritonitis kann die Opsonisierungsfähigkeit der Aszitesflüssigkeit und den Gesamtproteingehalt erhöhen.

    Manchmal ist eine primäre Peritonitis schwer von einer sekundären zu unterscheiden, die durch einen Abszess- oder Darmperforationsbruch verursacht wird. Die Anzahl und Art der gefundenen Mikroorganismen kann helfen. Im Gegensatz zur sekundären Peritonitis, bei der immer mehrere verschiedene Mikroorganismen auf einmal ausgesät werden, handelt es sich bei der primären Peritonitis in 78–88% der Fälle um einen Erreger. Pneumoperitoneum weist fast eindeutig auf eine sekundäre Peritonitis hin.

    Komplikationen des Bauchaszites

    Meistens gibt es Atemnot, Schwächung der Herzaktivität, Appetitlosigkeit, Refluxösophagitis, Erbrechen, eine Hernie der vorderen Bauchwand, eine Leckage von Ascitesflüssigkeit in der Brusthöhle (Hydrothorax) und Hodensack.

    Behandlung von Bauchaszites

    • Bettruhe und Diät.
    • Manchmal Spironolacton, möglicherweise unter Zusatz von Furosemid.
    • Manchmal therapeutische Parazentese.

    Bettruhe und eine natriumarme Diät (2.000 mg / Tag) sind die erste und sicherste Behandlungsmethode für Aszites im Zusammenhang mit portaler Hypertonie. Diuretika sollten im Falle eines Versagens der Diät verwendet werden. Spironolacton ist normalerweise wirksam. Ein Schleifendiuretikum sollte hinzugefügt werden, wenn Spironolacton unwirksam ist. Da Spironolacton Kaliumretention verursachen kann, und Furosemid, im Gegenteil, es fördert die Ausscheidung, die oft die Kombination dieser Wirkstoffe in optimalem geringen Risiko zu in K. Restriction Inhalt in der Flüssigkeitsaufnahme durch die Patienten ist nur bei der Behandlung von Hyponatriämie (Serum-Natrium 120 mEq / l) gezeigt zurückgewiesen ergibt. Änderungen des Körpergewichts des Patienten und der Natriummenge im Urin spiegeln die Reaktion auf die Behandlung wider. Ein Gewichtsverlust von ca. 0,5 kg / Tag ist optimal. Intensivere Diurese bringen! zu einer Abnahme der Flüssigkeit im Gefäßbett, insbesondere in Abwesenheit von peripheren Risiken; Welches Risiko besteht für Nierenversagen oder Elektrolytstörungen (z. B. Hypokaliämie), die wiederum zur Entwicklung einer portosystemischen Enzephalopathie beitragen? Eine unzureichende Natriumreduktion in der Nahrung ist eine häufige Ursache für anhaltenden Aszites.

    Eine Alternative ist die therapeutische Parazentese. Das Entfernen von 4 Litern pro Tag ist sicher. Viele Kliniker verschreiben die intravenöse Verabreichung von salzfreiem Albumin (ca. 40 g während der Parazentese), um Durchblutungsstörungen vorzubeugen. Sogar eine einzige totale Parazentese kann sicher sein.

    Bei unkompliziertem Aszites beginnt die Behandlung mit dem Versuch, die Leberfunktion zu normalisieren. Der Patient sollte auf Alkohol und hepatotoxische Medikamente verzichten. Achten Sie darauf, Ernährung abzuschließen. Verschreiben Sie gegebenenfalls Medikamente, die eine Entzündung des Leberparenchyms unterdrücken. Die Regeneration der Leber führt zu einer Abnahme der Menge an Aszitesflüssigkeit.

    • Das Medikament der Wahl ist in den meisten Fällen Spironolacton. Die Wirkung des Arzneimittels (Unterdrückung der Aldosteronwirkung in den distalen Tubuli) entwickelt sich langsam, und 2-3 Tage nach Therapiebeginn ist ein Anstieg der Diurese zu beobachten. Mögliche Nebenwirkungen sind Gynäkomastie, Galaktorrhoe und Hyperkaliämie.
    • Wenn bei der Verschreibung von Spironolacton keine ausreichende Diurese erreicht werden kann, können Sie Furosemid hinzufügen.
    • Kombinationstherapie.

    Die tägliche Einnahme von Medikamenten ist für Patienten am bequemsten. Amilorid wirkt schneller als Spironolacton und verursacht keine Gynäkomastie. Spironolacton ist jedoch verfügbarer und billiger. Wenn Spironolacton in Kombination mit Furosemid den Natriumgehalt im Urin nicht erhöht oder das Gewicht des Patienten nicht verringert, erhöhen sich die Dosen beider Arzneimittel gleichzeitig. Die Dosen können noch erhöht werden, aber der Natriumspiegel im Urin steigt damit fast nicht an. In diesen Fällen kann der Zusatz eines dritten Diuretikums wie Hydrochlorothiazid die Natriumausscheidung im Urin erhöhen, es besteht jedoch das Risiko einer Hyponatriämie. Mit der Ernennung von Spironolacton und Furosemid in den obigen Verhältnissen bleibt der Kaliumgehalt im Plasma in der Regel normal; bei abweichungen können sie die medikamentendosis anpassen.

    Behandlung von hartnäckigem Aszites

    Neben hepatorenal Versagen verursachen eine anhaltende Aszites eine Komplikation der Lebererkrankung sein kann beginnen, wie aktive Hepatitis, Thrombose des Portals oder die Lebervenen, Magen-Darm-Blutungen, Infektionen, primäre Peritonitis, Kachexie, hepatozellulärem Krebs, Herzkrankheiten oder Nierenerkrankung beigetreten ist, sowie Empfang hepatotoxischen (z, Alkohol, Paracetamol) oder nephrotoxische Substanzen. NSAR reduzieren den Nierenblutfluss, indem sie die Synthese von vasodilatierenden Prostaglandinen unterdrücken, die GFR beeinträchtigen und die Wirksamkeit von Diuretika beeinträchtigen. ACE-Hemmer und einige Kalziumantagonisten verringern den peripheren Gefäßwiderstand, das effektive BCC und die Nierenperfusion.

    Gegenwärtig werden mit der Ineffektivität einer medikamentösen Therapie (10% der Fälle) eine therapeutische Laparozentese, ein peritoneovenen Shunting oder eine Lebertransplantation durchgeführt. Zuvor wurde bei anhaltendem Aszites „Side-by-Side“ -Portokaval-Shunting angewendet. Postoperative Blutungen und die Entwicklung einer Enzephalopathie aufgrund einer portalsystemischen Blutabgabe führten jedoch zum Abbruch dieser Praxis. Die Wirksamkeit des transjugulären intrahepatischen portokavalen Shunts bei Aszites, der gegenüber einer diuretischen Therapie resistent ist, ist noch nicht klar.

    Therapeutische Laparozentese. Abgesehen von der Tatsache, dass der Eingriff viel Zeit für den Arzt und den Patienten in Anspruch nimmt, führt er zum Verlust von Eiweiß und Opsoninen, während Diuretika ihren Inhalt nicht beeinflussen. Die Reduzierung der Opsoninanzahl kann das Risiko einer primären Peritonitis erhöhen.

    Die Frage nach der Durchführbarkeit der Einführung kolloidaler Lösungen nach Entfernung einer großen Menge an Aszitesflüssigkeit ist noch nicht geklärt. Die Kosten für eine Albumininfusion liegen zwischen 120 und 1.250 US-Dollar. Veränderungen des Plasmareninspiegels, der Elektrolyte und des Serumkreatinins bei Patienten, denen offenbar keine kolloidalen Lösungen verabreicht wurden, haben keine klinische Bedeutung und führen nicht zu einer Erhöhung der Mortalität und der Anzahl der Komplikationen.

    Rangieren In etwa 5% der Fälle sind die üblichen Dosen von Diuretika unwirksam, und eine Erhöhung der Dosis führt zu einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion. In diesen Fällen ist Rangieren angezeigt. In einigen Fällen wird das portokavale Rangieren von Seite zu Seite durchgeführt, was jedoch mit einer hohen Sterblichkeit einhergeht.

    Peritoneovenous Rangieren, zum Beispiel nach Le Vine oder Denver, kann den Zustand einiger Patienten verbessern. In den meisten Fällen benötigt der Patient noch Diuretika, die Dosis kann jedoch reduziert werden. Darüber hinaus verbessert sich die Nierenblutung. Die Thrombose eines Shunts tritt bei 30% der Patienten auf und muss ersetzt werden. Peritoneovenöse Shunts sind bei Sepsis, Herzinsuffizienz, bösartigen Tumoren und Blutungen aus Krampfadern in der Anamnese kontraindiziert. Die Häufigkeit von Komplikationen und das Überleben von Patienten mit Zirrhose nach peritoneovenösem Shunt hängt davon ab, wie stark die Leber- und Nierenfunktion beeinträchtigt ist. Die besten Ergebnisse wurden bei einigen Patienten mit anhaltendem Aszites und gleichzeitig relativ intakter Leberfunktion erzielt. Jetzt peritoneovenoznoe Bypass-Operation ist nur in den wenigen Patienten, die entweder Diuretika oder paracentesis haben nicht funktionieren, oder nach Versagen einer Diuretika-Therapie bei Patienten, die zu lange haben, zum Arzt zu bekommen, auf einmal alle zwei Wochen therapeutisches Parazentese passieren.

    Bei anhaltendem Aszites kann eine orthotope Lebertransplantation bei anderen Indikationen durchgeführt werden. Das einjährige Überleben von Patienten mit Aszites, das nicht medizinisch behandelt werden kann, beträgt nur 25%, nach Lebertransplantation jedoch 70-75%.

    http://www.sweli.ru/zdorove/meditsina/gastroenterologiya/astsit-bryushnoy-polosti-lechenie-simptomy-prichiny.html

    Was ist Bauchaszites? Ursachen von Flüssigkeit im Bauch.

    Aszites oder Wassersucht des Abdomens ist eine Pathologie, bei der sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Es kommt vor, dass die Flüssigkeitsmenge 20-25 Liter erreicht, was dem Patienten maximale Beschwerden und Leiden bringt. Aszites - keine eigenständige Krankheit, oder eine Komplikation eines Symptom einer Pathologie, zum Beispiel Bösartigkeit, Leberzirrhose usw. Flüssigkeitsansammlung im Bauchfell oft spät oder falsche Therapie der Grunderkrankung zeigt..

    Die Entwicklung von Aszites ist mit einer Beeinträchtigung der Lymph- und Blutzirkulation in der Bauchhöhle verbunden, wodurch sich transsudate oder nicht entzündliche Flüssigkeit darin ansammelt. Die Entwicklung einer Pathologie ist auch mit einer Entzündung verbunden, die zur Bildung von Ergüssen und Exsudaten führt. Wenn in einer Flüssigkeit eine hohe Konzentration an Protein und Leukozyten gefunden wird, handelt es sich um eine Infektion, die häufig zur Entwicklung einer Peritonitis führt.

    Aszites-Klassifikation

    Aszites Peritonealhöhle wird nach mehreren Kriterien klassifiziert.

    Das im Hohlraum angesammelte Flüssigkeitsvolumen gibt ab:

    1. vorübergehend - bis zu 400 ml.
    2. mäßig - von 500 ml bis 5 l.
    3. beständig (angespannt) - mehr als 5 Liter.

    Je nach Vorhandensein pathogener Mikroflora in der Flüssigkeit wird Aszites unterteilt in:

    • steril, wobei das Vorhandensein schädlicher Mikroorganismen nicht beobachtet wird.
    • infiziert, bei dem sich Mikroben im Inhalt der Bauchhöhle vermehren.
    • spontane Bauchfellentzündung durch Exposition gegenüber Bakterien.

    Aszites wird auch nach dem Ansprechen auf die medikamentöse Behandlung klassifiziert:

    • Aszites für konservative Therapien.
    • Feuerfester Aszites ist resistent gegen medikamentöse Therapie.
    zum Inhalt ↑

    Chylous Aszites

    Chylous Asthitis bezeichnet eine seltene Komplikation einer Leberzirrhose im Endstadium oder eine Behinderung des abdominalen Lymphflusses sowie eine chronische Darmentzündung. Ascitic Flüssigkeit in dieser Art von Pathologie hat einen milchigen Farbton aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl von Fettzellen im Transsudat.

    Chylöser Aszites kann auch eine Komplikation von Tuberkulose oder Pankreatitis sein, Verletzungen der Peritonealorgane.

    Ursachen von Flüssigkeit in der Bauchhöhle

    Fast 80% der Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle hervorgerufen durch krankhafte Prozesse in der Leber und den Leberzirrhose im Endstadium der Dekompensation, die durch die Erschöpfung der Ressourcen und signifikante Leberdurchblutungsstörungen, die beide in dem Körper und in dem Peritoneum gekennzeichnet ist.

    Andere hepatische Ursachen sind:

    • portale Hypertonie.
    • chronische Hepatitis (einschließlich Alkohol).
    • Verstopfung der Lebervene.

    9-10% der Fälle von Aszites sind mit onkologischen Erkrankungen der Bauchorgane, Magenmetastasen verbunden. Ursachen bei Frauen liegen häufig in der Onkopathologie der Beckenorgane. Bei malignen Neubildungen kommt es zu einer Verschlechterung der Lymphzirkulation und einer Blockade der Lymphdrainage, wodurch die Flüssigkeit nicht austreten und sich ansammeln kann.

    Interessanterweise deutet Aszites, der sich als Folge der Onkopathologie entwickelte, häufig auf den bevorstehenden Tod einer Person hin.

    5% der Fälle von Bauchwassersucht sind mit Pathologien des Herzmuskels verbunden, die mit einer Dekompensation der Durchblutung einhergehen. Ärzte nennen diesen Zustand "Herzaszites". Es ist durch ein signifikantes Ödem der unteren Extremitäten und in fortgeschrittenen Fällen durch eine Schwellung des gesamten Körpers gekennzeichnet. Bei Herzerkrankungen wird in der Regel nicht nur im Magen, sondern auch in der Lunge Flüssigkeit angesaugt.

    In seltenen Fällen kann eine Bauchwassersucht durch folgende Zustände verursacht werden:

    • Nierenerkrankungen wie Amyloidose, Glomerulonephritis.
    • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
    • Pfortaderthrombose.
    • Tuberkulose des Peritoneums.
    • akute Erweiterung des Magens.
    • Lymphogranulomatose.
    • Morbus Crohn.
    • intestinale Lymphangiektasie.
    • Proteinmangel.

    Die Ansammlung von Flüssigkeit im Abdomen und im retroperitonealen Raum wird nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Neugeborenen beobachtet.

    Zu den Faktoren für die Entwicklung von Aszites in dieser Kategorie von Patienten gehören:

    • angeborenes nephrotisches Syndrom.
    • Hämolytische Erkrankung, die bei einem Kind aufgrund der Unverträglichkeit der Gruppe und des Rh-Faktors im Blut von Mutter und Fötus auftritt.
    • verschiedene Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.
    • exsudative Enteropathie, erblich erworben.
    • Proteinmangel führt zu schwerer Dystrophie.
    zum Inhalt ↑

    Flüssigkeitssymptome im Bauch

    Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist ein allmählicher Vorgang, jedoch entwickelt sich bei beispielsweise Pfortaderthrombose schnell Aszites.

    Symptome einer Pathologie treten nicht sofort auf, nur wenn das Volumen des Inhalts der Bauchhöhle 1000 ml überschreitet.

    1. Die Hauptmanifestation von Aszites ist eine Vergrößerung des Abdomens. Wenn sich der Patient in einer aufrechten Position befindet, neigt sich der Magen in einer horizontalen Position und sieht mit deutlich hervorstehenden Seitenabschnitten abgeflacht aus.
    2. Der Nabel des Patienten ragt stark hervor.
    3. Asthitis durch portale Hypertonie geht mit dem Auftreten eines Gefäßnetzwerks auf der Haut um den Nabelring einher, das unter der gestreckten Haut leicht erkennbar ist.
    4. Patienten klagen über Atemnot und Atembeschwerden. Diese Manifestation der Krankheit beruht auf der Tatsache, dass der Inhalt der Bauchhöhle das Zwerchfell nach oben verschiebt, was zu einer Verringerung des Volumens der Brusthöhle und der Kompression der Lunge führt, die beim Versuch des Einatmens gestreckt wird.
    5. Oft sind die ersten Beschwerden ein Gefühl von Aufblähung, Völlegefühl und Schwere.

    Wichtig: Aufgrund der Tatsache, dass Aszites eine Komplikation anderer pathologischer Prozesse im Körper ist, stehen andere Anzeichen in direktem Zusammenhang mit der Grunderkrankung und können in jedem Fall unterschiedlich sein.

    Diagnose

    Der Spezialist ist in der Lage, bereits während der Untersuchung, des Testens und „Klopfens“ des Magens Aszites bei einem Patienten zu vermuten. Um die Diagnose zu bestätigen, führt der Patient Studien durch, die die Bauchhöhle sichtbar machen:

    Wichtig: Ultraschall und CT offenbaren auch die Hauptursache für die Entwicklung der Pathologie.

    Zur Diagnose greifen sie auch auf Peritonealpunktionen und Laboruntersuchungsmethoden zurück:

    1. klinische Blut- und Urintests.
    2. biochemische Blutuntersuchungen (nach seinen Angaben wird der Zustand von Leber und Nieren des Patienten beurteilt).
    3. Untersuchung des Peritonealinhalts durch Punktion.
    zum Inhalt ↑

    Video

    Aszites-Behandlung

    Wichtig: Die Behandlung von Aszites sollte in erster Linie darauf abzielen, die Ursachen seiner Entwicklung zu beseitigen.

    Die Bauchödemtherapie erfolgt konservativ, symptomatisch und chirurgisch.

    Bei vorübergehendem Aszites greifen sie auf Medikamente (Diuretika) zurück und empfehlen dem Patienten, sich im Bett oder im Bett auszuruhen, um die Qualität der Lymphdrainage zu verbessern.

    Wenn die Wassersucht des Abdomens durch Bluthochdruck in der Pfortader verursacht wird, werden Albumin, Hepatoprotektoren und Plasmatransfusionen verschrieben.

    In Ermangelung eines positiven Effekts durch konservative Behandlung sowie mit einer großen Menge angesammelter Flüssigkeit wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Diese Methode umfasst die Laparozentese - Punktion der Wand des Peritoneums mit Abpumpen des Hohlrauminhalts. Der Eingriff wird im Operationssaal unter örtlicher Betäubung durchgeführt. In einem Arbeitsgang werden nicht mehr als 5 Liter abgepumpt. Die Vielzahl der Anwendung von Verfahren 1 alle 3-4 Tage.

    Wichtig: Die Laparozentese ist ein gefährlicher Eingriff, bei dessen jeder weiteren Anwendung das Risiko einer Darmschädigung steigt. Die Gefahr besteht auch darin, dass zusammen mit der abgepumpten Flüssigkeit Eiweiß aus dem Körper ausgeschieden wird, dessen Mangel die Ursache für wiederholten Aszites ist.

    Bei den sich schnell entwickelnden Wassersäulen werden Drainagekatheter verwendet, die für die kontinuierliche Drainage von Flüssigkeit installiert sind.

    Im Falle eines erneuten Auftretens der Pathologie wird ein chirurgischer Eingriff verordnet, bei dem die Vena cava inferior und die Pfortader miteinander verbunden werden und ein kollateraler Kreislauf entsteht. Wenn die Spezialisten vor der Operation wiederholt auf die Entfernung von Aszites aus dem Bauch des Patienten zurückgegriffen haben, wird gleichzeitig eine Plasmatransfusion durchgeführt und nach der Operation eine Eiweißdiät empfohlen.

    In den schwersten Fällen ist eine Spenderleber-Transplantation angezeigt.

    Prognosen werden durch den Schweregrad der Pathologie bestimmt, die Aszites verursacht hat. Die Lebenserwartung steht in keinem direkten Zusammenhang mit der Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum, aber die zunehmende Wassersucht trägt zur Verschlimmerung der Grunderkrankung und zur Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten bei.

    Aszites ist eine pathologische Erkrankung, die eine dringende und obligatorische Intervention durch Ärzte erfordert. Fehlende oder verspätet begonnene Behandlung führt zu einer raschen Entwicklung von Komplikationen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Flüssigkeit im Bauch ansammelt, sind eine dringende Untersuchung und eine angemessene Behandlung erforderlich, um die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose zu erhöhen.

    http://netgastritu.com/jeludoc/ascit/

    Aszites der Bauchhöhle: Was ist und wie zu behandeln

    Charakteristische Symptome der Krankheit sind ein vergrößerter Bauch, Atemprobleme, Bauchschmerzen, ein Gefühl der Fülle oder Schwere. In mehr als 80 Prozent der Fälle wird Aszites durch eine Leberzirrhose im letzten Stadium der Leber verursacht.

    Dies ist auf die Degeneration des Körpers und eine falsche Durchblutung zurückzuführen, die zur Ansammlung von Wasser beiträgt. Es gibt zwei Arten von Aszitesflüssigkeit: Exsudat (entzündlich) und Transsudat (nicht entzündlich).

    Aszites: Was ist das?

    Aszites ist die Ansammlung von Wasser oder Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die zu einer visuellen Vergrößerung des Bauchraumvolumens und einer Erhöhung des Körpergewichts des Patienten führt. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Flüssigkeit (von 100 mg bis 20 Liter) um ein Transsudat, das heißt, es ist nicht entzündlich.

    Aszites der Bauchhöhle am Anfang manifestiert sich nicht, es ist durch allmähliches Fortschreiten gekennzeichnet. Aszites ist in der Regel eine Folge einer anderen, bereits bestehenden Krankheit, weshalb die Behandlung schwierig ist.

    Aszites, die Krankheiten hervorrufen, umfassen:

    • Leberzirrhose, erhöhter Druck im Portalsystem;
    • Thrombose in der Vena cava inferior und in den Pfortadern der Leber;
    • Nierenversagen;
    • andere akute oder chronische Nierenerkrankungen;
    • Nephrose;
    • infektiöse und entzündliche Darmerkrankungen;
    • Pankreaserkrankungen;
    • Herzinsuffizienz;
    • Entzündung der serösen Membran des Herzens;
    • Onkologie;
    • Tuberkulose;
    • Schachbrettmustergewebe (Anasarca);
    • Ansammlung von Schleim in den Hohlräumen (Pseudomyxom).

    Symptome der Krankheit

    Die Manifestation von klinischem Aszites ist nur möglich, wenn sich eine große Menge Wasser im Peritoneum angesammelt hat.

    Die charakteristischen Symptome von Bauchaszites sind:

    • Völlegefühl im Peritoneum;
    • anhaltende Bauchschmerzen;
    • Sodbrennen;
    • Aufstoßen;
    • Übelkeit;
    • vergrößerter Bauch (stehend hängend, sitzend - breitet sich seitlich aus);
    • sichtbares Gitter von Blutgefäßen an der Stelle der Dehnung;
    • konvexer Nabel;
    • Kurzatmigkeit;
    • Störung des Herzmuskels.

    Bei Krebs entwickelt sich Aszites langsam (von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten). In dieser Hinsicht ist seine Erfassung äußerst schwierig.

    Stadien des Bauchaszites

    Die Entwicklung der Bauchwassersucht verläuft in 3 Stadien:

    1. vorübergehend (ca. 400 ml Flüssigkeit im Peritoneum; leichte Bauchdehnung);
    2. mäßig (etwa 5 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle; Funktionsstörungen des Verdauungssystems, vorhandene Atemnot; Bauchfellentzündung sowie Herz- und Atemstillstand bei fehlender Behandlung von Aszites);
    3. intensiv (bis zu 20 Liter Wasser in der Bauchhöhle; schwerer Zustand des Patienten, gekennzeichnet durch instabile Arbeit der lebenswichtigen Organe).

    Diagnose

    Die Diagnose von Bauchaszites wird durch normales Abtasten gestellt, wenn sich der Arzt im Bauch angespannt fühlt oder wenn ein Perkussionsgeräusch mit leichtem Stress zu hören ist.

    Für die weitere Diagnose muss der Patient Blut- und Urintests bestehen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. In der Regel verschreiben Ultraschall der Bauchhöhle und Parazentese (Flüssigkeitsaufnahme aus dem Bauchraum). Manchmal kann immunologische Forschung gezeigt werden.

    Mit diesen Methoden können Sie das Stadium der Krankheit identifizieren und den gesamten Behandlungsverlauf bestimmen.

    Behandlung von Bauchaszites

    Die Behandlung von Bauchaszites in Gegenwart von Onkologie sollte umfassend durchgeführt werden. Die Hauptursache ist die Entfernung von überschüssigem Wasser, da die Verzögerung bei diesem Verfahren nur zur Entwicklung verschiedener Komplikationen führen wird.

    Überschüssige Flüssigkeit wird durch die Punktion und das anschließende Abpumpen (Laparozentese) entfernt. Diese Prozedur wird am besten 14 Tage nach dem Auftreten von Aszites durchgeführt. Der Prozess der Ausscheidung wird auch durch die Verwendung von Diuretika erleichtert, und die Einhaltung der Diät senkt den intraabdominalen Druck.

    Medikamente

    Das Abpumpen von überschüssigem Wasser aus dem Körper erfolgt durch Einnahme von Diuretika. Die Medikamente in dieser Gruppe fördern den Durchtritt von Flüssigkeit in den Blutkreislauf, wodurch sich der Spiegel im Peritoneum automatisch verringert.

    Zu Beginn verschrieb der Patient eine kleine Dosis, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern. Amilorid, Aldacton, Veroshpiron oder Triamteren werden normalerweise verschrieben.

    Das Grundprinzip der Verwendung von Diuretika ist eine schrittweise Erhöhung der Dosierung. Dadurch wird vermieden, dass erhebliche Mengen Kalium aus dem Körper ausgelaugt werden. Parallel dazu umfasst der Behandlungsverlauf die Einnahme über Vitamine. Die Verwendung von Hepatoprotektoren zum Schutz der Leber ist ebenfalls angezeigt.

    Die Einnahme von Diuretika wird ständig von einem Arzt überwacht. Bei Bedarf wird die Dosierung angepasst und unwirksame Diuretika durch stärkere (Dichlothiazid, Triampur) ersetzt.

    Gleichzeitig mit Diuretika werden Medikamente zur Stärkung der Blutgefäße (Diosmin, Vitamine C und P) und Medikamente gegen den Verlust von Gefäßflüssigkeit (Reopoliglyukin) eingesetzt. Zur Verbesserung des Stoffwechsels in der Leber werden Eiweißpräparate (Plasmakonzentrat, Albumin) verschrieben. Für bakteriellen Aszites müssen andere Medikamente eingesetzt werden (z. B. solche, die mit der empfohlenen Art von Mikroorganismen zu kämpfen haben).

    Diät für Bauchaszites

    Ein Patient mit Bauchaszites sollte eine Reihe von Essgewohnheiten entwickeln:

    • die Flüssigkeitsaufnahme reduzieren;
    • Salz abzulehnen (es fördert die Wassereinlagerung im menschlichen Körper);
    • fetthaltige Lebensmittel zu beseitigen;
    • die Menge der Nüsse in der Diät verringern;
    • Ersetzen Sie frisches Obst durch trockenes.
    • Anstelle von Suppen und Borschtsch eine Kräuterbrühe trinken (Petersilie, Dill, Fenchel, Sellerie helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen);
    • darf Kaninchen-, Hühnchen-, Putenfleisch essen.

    Laparozentese: wie man die Flüssigkeit abpumpt

    Die Laparozentese ist eine Punktionsmethode zum Entfernen von Flüssigkeit aus dem Peritoneum. Während einer Sitzung werden ca. 4 Liter entnommen, da das Entfernen einer größeren Menge Exsudat zum Kollabieren führen kann. Zu den Auswirkungen einer Punktion in der Bauchhöhle zählen verschiedene Entzündungen, die Bildung von Verwachsungen und andere Komplikationen.

    Daher ist eine Laparozentese bei Patienten mit angespanntem oder refraktärem Aszites angezeigt. Wenn sich die Flüssigkeit in großen Mengen angesammelt hat, installieren Sie gleichzeitig einen Katheter oder einen Trokar. Im zweiten Fall fließt das Exsudat frei in den ersetzten Behälter.

    Shunt Levin

    Levins Shunt ist ein Kunststoffschlauch, der in den Bauch eingeführt wird und den Boden des Beckens erreicht. Der Shunt ist mit einem Silikonschlauch verschlossen, der zur Halsschlagader und zur oberen Hohlvene des Halses führt.

    Durch Einstellen der Klappe fließt die Bauchflüssigkeit direkt in die Halsvenen. Auf diese Weise können Sie das Blutvolumen aufgrund von Wasserüberschuss im Peritoneum direkt im Blutkreislauf erhöhen. Levin's Shunt wird zur Behandlung von refraktärem Aszites eingesetzt, der sich durch seine Resistenz gegen Medikamente und einen schnellen Rückfall nach der Operation auszeichnet.

    Traditionelle Methoden im Umgang mit Aszites

    Es sollte nicht vergessen werden, dass Volksheilmittel die Heilung von Aszites nicht fördern, sondern nur die Symptome lindern und unerwünschte Flüssigkeit schneller aus dem Körper entfernen.

    Methoden der traditionellen Medizin sind einzigartig wirksam, aber bevor Sie sie anwenden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten. Die insgesamt pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge für Aszites in der Bauchhöhle sollte einen Liter nicht überschreiten.

    Brühe aus Bohnenhülsen

    12 getrocknete Bohnenkapseln gießen 1 Liter Wasser. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und 20 Minuten stehen lassen. Belastung. Trinken Sie 200 ml vor den Mahlzeiten.

    Kräuterinfusion

    Gießen Sie Schachtelhalm und Birkenblätter mit 1 Tasse Wasser. 15 Minuten kochen, dann abkühlen lassen. Trinken Sie eine halbe Tasse auf leeren Magen.

    Petersilientinktur

    300 g frische Petersilie in 1 Liter kochendes Wasser gießen. 30 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen. Morgens und mittags eine halbe Tasse pro Stunde einnehmen.

    Aprikosen-Abkochung

    1 Glas frische oder getrocknete Aprikosen gießen 1 Liter Wasser. 40 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen. Trinken Sie 400 ml pro Tag.

    Kräutertee

    Gryzhnik und Bärentraube in Form von Blättern (im gleichen Verhältnis) gießen Sie 1 Tasse Wasser. Eine Viertelstunde kochen lassen. Der daraus resultierende Tee wird jeden Tag morgens auf nüchternen Magen getrunken.

    "Beeren" Tee

    Die Blätter von Himbeere, Preiselbeere und Johannisbeere, Hagebutten (zu gleichen Teilen) gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser. Anschließend bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und eine Viertelstunde stehen lassen. Belastung. Trinken Sie zweimal täglich anstelle von normalem Tee.

    Lebenserwartung für Aszites

    Die Lebenserwartung für Aszites in der Bauchhöhle hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

    1. Therapiebeginn. Die Diagnose von Aszites im Anfangsstadium, gefolgt vom Pumpen des Exsudats, bedeutet eine günstige Prognose. Dies liegt daran, dass die Funktionalität der inneren Organe noch nicht oder nur geringfügig gestört ist. Die Behandlung der Hauptkrankheit, die Aszites hervorrief, garantiert eine vollständige Heilung. Kontinuierlicher Aszites oder Aszites mit progressivem Verlauf führt zu einer Störung des normalen Funktionierens ganzer Systeme innerer Organe, die zum Tod führt.
    2. Die Schwere der Krankheit. Milder Aszites kann nicht zum Tod des Patienten führen. Im Gegensatz dazu stellt intensiver Aszites, der mit der Ansammlung von 10 bis 20 Litern Flüssigkeit im Peritoneum einhergeht, eine ernsthafte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten dar (der Tod kann im Bereich von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen auftreten).
    3. Die Krankheit, die Bauchaszites hervorrief. Die Prognose kann nicht positiv sein, wenn der Patient an einer Halbinsuffizienz der inneren Organe leidet oder wenn er eine vollständige Degeneration mindestens eines Organs aufweist. Bei einer dekompensierten Leberzirrhose beträgt die Lebenserwartung beispielsweise nur 1/5. Das Ergebnis ist günstiger, wenn die Krankheit chronisch verläuft und der Patient sich einer regelmäßigen Hämodialyse unterzieht. In diesem Fall kann eine Person mehrere Jahrzehnte leben.
    4. Komplikationen bei Aszites. Aszites in der Bauchhöhle können banale Blutungen und schwerwiegendere Krankheiten verursachen. Zum Beispiel bakterielle Peritonitis, hepatische Enzephalopathie, hepatorenales Syndrom usw., die wiederum die bereits geschwächten inneren Organe beeinträchtigen und die Wiederherstellung ihrer Funktionalität beeinträchtigen. In diesem Fall hängt die Prognose vom Grad der Degeneration des Organs ab.
    http://alkogolizma.com/bolezni/astsit-bryushnojj-polosti.html

    Publikationen Von Pankreatitis