Lebensprognose für Bauchaszites

Aszites wird oft als Bauchwassersucht bezeichnet. Tatsächlich handelt es sich bei dieser Erkrankung nicht um eine eigenständige Krankheit, sondern um eine Komplikation anderer Krankheiten, deren Liste alles andere als klein ist. Die meisten Krankheiten, deren Komplikation zu Aszites führt, sind nicht nur für die Gesundheit des Patienten, sondern auch für sein Leben gefährlich. Daher ist es wichtig, diesen Zustand rechtzeitig zu erkennen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Ursachen von Aszites

Aszite wird in der Medizin als Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bezeichnet, die pathologischer Natur ist. Natürlich befindet sich in der Höhle des Peritoneums immer eine kleine Menge Aszites, was natürlich ist. Solch eine Flüssigkeit ist in ständiger Bewegung, sie bewegt sich kontinuierlich in die Lymphgefäße und ein neuer Teil tritt an die Stelle der Verdrängten.

Wenn bestimmte Störungen im Körper auftreten, beginnt die Abdominalflüssigkeit in zu großen Mengen zu produzieren, oder der Prozess ihrer Absorption stoppt, wodurch sie sich ansammelt. Zu viel Flüssigkeit drückt in die inneren Organe, wodurch die normalen Arbeitsabläufe gestört werden.

In den meisten Fällen tritt Aszites auf, wenn bestimmte Krankheiten im menschlichen Körper vorhanden sind:

  • Verschiedene Krebserkrankungen;
  • Leberzirrhose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Tuberkulose;
  • Tumoren und Eierstockzysten;
  • Endometriose;
  • Pankreatitis;
  • Verschiedene Nierenerkrankungen;
  • Störungen des Hormonsystems;
  • Erschöpfung des Körpers, langfristige Einhaltung strenger Diäten, Hunger sowie ständige Unterernährung;
  • Das Vorhandensein von inneren Blutungen.

In den meisten Fällen, wenn bei einer Person während einer Untersuchung Aszites festgestellt wird, wird eine zusätzliche Diagnose des Leberzustands durchgeführt, da eine solche Komplikation in 75% der Fälle bei einer Leberzirrhose auftritt. Wenn mit der Leber alles in Ordnung ist, führen die Ärzte eine Untersuchung auf das Vorhandensein von onkologischen Erkrankungen durch, bei denen diese Komplikation in 10% der Fälle auftritt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Aszites bei weitem nicht bei jeder Person auftritt, die an diesen Erkrankungen leidet. Es gibt jedoch bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen erheblich erhöhen, insbesondere: Hepatitis jeglicher Form, hoher Cholesterinspiegel, schweres Übergewicht, Diabetes, Alkohol- und Drogenkonsum.

Anzeichen und Symptome

In den meisten Fällen tritt die Entwicklung dieses Zustands allmählich auf und kann mehrere Monate dauern, so dass viele Patienten lange Zeit nicht auf die vorhandenen geringfügigen Anzeichen achten und der Patient oft einfach denkt, dass er an Gewicht zunimmt.

Aszites ist im Anfangsstadium der Entwicklung in der Regel nur sehr schwer zu bemerken, da zur Feststellung dieser Erkrankung eine Anreicherung von pathologischer Flüssigkeit in einem Volumen von mindestens 1 Liter erforderlich ist. Erst danach treten bei einer Person bestimmte Symptome auf, die sich in Schmerzen im Unterleib, häufigem Sodbrennen und Aufstoßen, ausgeprägten Blähungen, Schwellungen der Beine und Atembeschwerden äußern.

Das Bauchvolumen mit Aszites nimmt mit zunehmender Flüssigkeitsansammlung zu. Allmählich vergrößert sich der Bauch so stark, dass es für eine Person schwierig wird, sich sogar zu beugen. Die Form des Abdomens wird kugelförmig, bei rascher Vergrößerung können erweiterte Venen auftreten und die Haut dehnen.

Oft tritt mit dem Fortschreiten des Aszites eine Verstopfung der Lebergefäße auf, die bei einer Person Gelbsucht hervorruft, die sich rasch zu entwickeln beginnt. Dieser Zustand wird von fast ständiger Übelkeit und häufigen Erbrechen begleitet.

Sie sollten sich jedoch keine Diagnose stellen, die nur auf dem Vorhandensein aller aufgelisteten Symptome basiert. Um den Zustand genau zu bestimmen, ist eine Rücksprache mit einem Spezialisten und eine Untersuchung erforderlich.

Krankheit und Onkologie

Alle Krankheiten auf dem Gebiet der Onkologie verletzen die Funktionen vieler Organe und nicht nur die, bei denen sich die Läsion entwickelt. Verschiedene Komplikationen, die sich aus solchen Erkrankungen ergeben, verschlechtern die Situation und den Allgemeinzustand des Patienten erheblich. Es sind genau solche Komplikationen, zu denen auch Aszites gehört, bei deren Entstehung sich das Volumen des Abdomens buchstäblich um ein Vielfaches erhöhen kann.

In den meisten Fällen entwickelt sich Bauchaszites in Gegenwart von:

  • Magen- oder Darmkrebs;
  • Darmkrebs;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Maligne Läsionen der Eierstöcke oder Brustdrüsen.

Mit der Ansammlung von Flüssigkeit in einem großen Volumen steigt der Druck im Peritoneum stark an, während das Zwerchfell in die Brusthöhle verlagert wird. Infolgedessen liegt eine Verletzung der anatomischen Lage der inneren Organe vor, die deren Funktion nur beeinträchtigen kann. Erstens sind bei einer solchen Verschiebung die Durchblutung sowie Herz und Lunge beeinträchtigt. Wenn Aszites massiv ist und lange anhält, ohne dass Maßnahmen zu seiner Beseitigung ergriffen werden, führt dies zu einem erheblichen Proteinverlust im Körper.

Bei einem gesunden Menschen ist die Menge an Aszites sehr gering. Diese Flüssigkeit ist immer in der Höhle des Peritoneums enthalten, da dies notwendig ist, um die freie Bewegung der inneren Organe zu gewährleisten und deren Anhaften zu verhindern. Es ist das Vorhandensein dieser Flüssigkeit, die die freie Bewegung der Darmschlingen gewährleistet und deren Haftung und Reibung verhindert. Der Körper kontrolliert vollständig die Prozesse der Produktion und Absorption von Flüssigkeit.

In der Onkologie wird die Barriere-, Sekretions- und Resorptionsfunktion der Peritonealbahnen beeinträchtigt, wodurch entweder eine intensive Flüssigkeitsproduktion einsetzt oder deren Absorption aufhört. Dadurch füllt die Flüssigkeit den gesamten Peritoneumraum aus, streckt ihn und vergrößert das Bauchvolumen. In jedem Fall ist das Volumen der pathologischen Flüssigkeit unterschiedlich und kann in besonders schweren Fällen 25 Liter überschreiten.

Bei Krebs können Krebszellen in die Bauchhöhle gelangen, wo sie sich auf den Beleg- und Eingeweideblechen ablagern und die Flüssigkeitsansammlung erhöhen. In den meisten Fällen tritt jedoch aufgrund der Zerstörung des Peritonealraums durch Krebszellen eine Karzinomatose auf, die sich rasch entwickelt.

Das Auftreten von Aszites bei Krebserkrankungen beeinflusst nicht nur den Allgemeinzustand des Patienten und den Verlauf der Grunderkrankung erheblich. In der Regel sterben Patienten, die vor dem Hintergrund der Onkologie eine solche Komplikation haben, bald.

Viele interessieren sich natürlich für eine so traurige Frage: Wie lange leben sie mit Bauchaszites? Mit rechtzeitigen Maßnahmen leben ungefähr 50% der Menschen mit dieser Krankheit etwa 2 Jahre. Aber wenn eine Person Nierenversagen, Hypotonie, Metastasen zum Beispiel in der Leber in großer Zahl hat, das Alter des Patienten mehr als 50 bis 60 Jahre ist, zusammen mit Bauchaszites, ist die Prognose deutlich schlechter.

Prognose für Peritonealkrebs und Aszites

Die Karzinomatose ist eine spezielle onkologische Erkrankung, die ein zweites Mal auftritt. In diesem Fall betrifft die Krankheit die serösen Zellen, wobei der größte Teil des Schlags auf die Pleura und das Peritoneum fällt. Der Film, der die gesamte Bauchhöhle mit allen Organen, dem Peritoneum, bedeckt, hat eine spezielle Struktur und enthält ein ausgedehntes und dichtes Netzwerk von Lymph- und Blutgefäßen. Diese Struktur ermöglicht eine normale Kommunikation der serösen Membran mit allen Organen und dem gesamten Körper.

Die seröse Membran hat eine signifikante Fläche von etwa 2 Metern. Natürlich kann im aufgerichteten Zustand des Bauches ein solcher Bereich einfach nicht sein, weshalb seine Teile immer sehr eng miteinander in Kontakt kommen, was zur raschen Ausbreitung von Entzündungen von Läsionen beiträgt, wenn sie auftreten. Gleiches gilt für bösartige, insbesondere durch Aszites komplizierte Prozesse, bei denen Krebszellen in die Ansammlung von Flüssigkeit eindringen.

Mehrere Faktoren tragen zur Entstehung einer Karzinomatose in der Bauchhöhle bei, darunter:

  • Das Vorhandensein eines engen Kontakts der Oberfläche des Peritoneums mit den von Krebszellen betroffenen inneren Organen;
  • Dichtes Geflecht aus Lymphgefäßen und Blut;
  • Engen Kontakt miteinander der Falten des Peritoneums;
  • Das Vorhandensein von Aszites in der Bauchhöhle.

In den meisten Fällen tritt die Komplikation bei Krebs der Eierstöcke, des Magens oder eines beliebigen Teils des Darms auf, von dem aus Krebszellen leicht in die Bauchhöhle eindringen, beispielsweise während der Tumorkeimung oder Operation sowie bei Metastasen. Durch die Ausbreitung von Metastasen können Krebszellen aus anderen betroffenen Organen in das Peritoneum eindringen.

Durch die Infektion des Peritoneums wird die Produktion und Absorption von Aszites gestört, wodurch die intensive Ansammlung von Aszites beginnt und noch mehr Komplikationen auftreten.

Wenn es möglich war, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu identifizieren, wenn nur ein primärer Fokus behandelt werden kann, kann die Prognose für den Patienten sehr günstig sein. Wenn die Läsion einen großen Bereich des Peritoneums bedeckt, ist eine günstige Prognose für Aszites in der Bauchhöhle unmöglich.

Bei Vorhandensein von Krebs wird Aszites normalerweise erst in den späteren Stadien der Krankheit festgestellt. In diesem Fall beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung der Patienten 1–2 Jahre, und nur in 50% aller Fälle mit rechtzeitiger Behandlung leben sie noch bis zu 5 Jahre.

Ein Patient im 3. oder 4. Stadium des Bauchaszites stirbt in den ersten 2 Jahren nach der Diagnose in 30% aller Fälle, wenn eine Herzinsuffizienz vorliegt.

Bei 75% der Patienten mit Zirrhose bildet sich Aszites. Bei richtiger und rechtzeitiger Therapie sind dann Lebensprojektionen sehr günstig. Wenn jedoch in einer solchen Situation im vierten Stadium der Zirrhose keine Organtransplantation durchgeführt wird, können nur 20% der Patienten bis zu 5 Jahre alt werden, und der Rest stirbt viel früher.

Aszites bei Herzinsuffizienz

Das Auftreten von Aszites bei Herzinsuffizienz ist nicht ungewöhnlich, tritt jedoch nicht bei allen Patienten auf.

Das Auftreten von Aszites bei Herzinsuffizienz wird durch das Vorhandensein mehrerer Faktoren erleichtert, insbesondere:

  • Herzfehler, insbesondere erworbene, beispielsweise schwere Mitralstenose oder Trikuspidalklappenstenose. Das Auftreten von Aszites kann jedoch durch angeborene Defekte, insbesondere ausgeprägte Defekte des Herzseptums, sowie einen offenen Arteriengang beeinträchtigt werden;
  • Eine Gruppe von Krankheiten, die als chronische Lungenherzkrankheit bezeichnet werden. Derartige Erkrankungen treten aus verschiedenen Gründen auf, und zu dieser Gruppe gehören verschiedene Erkrankungen der Lunge und der Bronchien, bei denen im kleinen Kreislauf ein hoher Blutdruck auftritt;
  • Lungenembolie und ihre Äste;
  • Konstriktive Perikarditis;
  • Kardiosklerose, deren Entstehung auf akuten Myokardinfarkt, Myokarditis und angeborene Atherosklerose zurückzuführen ist.

Um das Vorhandensein von Aszites auf dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz zu erkennen, ist der Arzt normalerweise erst dann erfolgreich, wenn das Volumen der pathologischen Flüssigkeit 1 Liter oder mehr beträgt. Bis zu diesem Zeitpunkt gibt es normalerweise keine offensichtlichen Anzeichen.

Bei einer Zunahme des Volumens der pathologischen Flüssigkeit kann der Patient die folgenden Anzeichen bemerken:

  • Vergrößerung des Abdomens, wobei sich der Nabel ausbaucht;
  • Die Haut auf der Oberfläche der Bauchdecke ist stark gedehnt, beginnt zu glänzen, Dehnungsstreifen und Dehnungsstreifen können darauf erscheinen;
  • Beim Atmen bleibt der Magen in Ruhe, seine Bewegungen werden nicht beobachtet;
  • Auf dem Bauch erscheinen ausgedehnte Venen, die deutlich durch die Hautoberfläche sichtbar sind.
  • In Rückenlage (auf dem Rücken) flacht sich der Bauch ab.

Sehr oft entwickelt der Patient vor Aszites bei Vorliegen einer Rechtsherzinsuffizienz ein Ödem, das behandelt werden sollte.

Bei Aszites vor dem Hintergrund einer vernachlässigten Krankheit ist die Prognose bei rechtzeitiger Behandlung und Maßnahmen sehr günstig, und bei richtiger Behandlung und Einhaltung der ärztlichen Vorschriften leben Patienten mit Aszites bei Herzinsuffizienz über Jahrzehnte.

Behandlung der Krankheit

Natürlich sollte die Hauptbehandlung von Aszites auf die Krankheit gerichtet sein, gegen die diese Komplikation auftrat. Es gibt aber auch Methoden zur Behandlung von Aszites. Das erste, was dem Patienten verschrieben wird, ist eine strenge Diät, bei der der Salzkonsum stark eingeschränkt ist (die tägliche Salzdosis sollte 2 Gramm nicht überschreiten). Die Diät selbst bietet jedoch nicht die erwartete Erleichterung, so dass diese Maßnahme nur in Verbindung mit den anderen angewendet wird.

Fast immer werden dem Patienten Diuretika verschrieben, da mit dieser Maßnahme die Wasserausscheidung aus dem Körper deutlich gesteigert sowie die Salzausscheidung aus den Nieren gesteigert werden kann. In den meisten Fällen wird dem Patienten Furosemid verschrieben, ein sehr aktives Diuretikum.

Hat die verschriebene Diät in Kombination mit Diuretika nicht das gewünschte Ergebnis gebracht, wird dem Patienten ein Verfahren der therapeutischen Parazentese verschrieben. Eine solche Maßnahme ermöglicht es fast immer, das Leben des Patienten signifikant zu verlängern, selbst wenn Aszites durch eine onkologische Erkrankung verursacht wird, bei der Diät und Diuretika normalerweise völlig unbrauchbar sind.

Das Verfahren der therapeutischen Parazentese sollte nur von einem erfahrenen, qualifizierten Arzt unter Beachtung aller Sterilitätsregeln durchgeführt werden. Das Wesen der Parazentese ist, dass eine spezielle Kanüle mit einem Gummischlauch in den unteren Teil der Bauchhöhle zwischen dem Schambein und dem Nabelbereich eingeführt wird, durch den überschüssige Flüssigkeit abgepumpt wird. Das Volumen der jeweils gepumpten Flüssigkeit hängt vom Gesamtvolumen der Aszitesflüssigkeit ab.

Durchschnittlich werden in einem Arbeitsgang etwa 5 bis 6 Liter abgepumpt, da beim Entfernen eines solchen Volumens in der Regel keine Nebenwirkungen auftreten. Für viele Patienten, deren Aszites aufgrund von bösartigen Prozessen aufgetreten ist, ist diese Behandlungsoption eine hervorragende Möglichkeit, das Leben zu verlängern.

Einige Patienten müssen operiert werden. In der Regel wird auf diese Methode zurückgegriffen, wenn mit anderen Methoden kein positives Ergebnis erzielt werden konnte. Während der Operation wird der Patient örtlich betäubt, woraufhin portosystemische Shunts in die Vena jugularis interna eingeführt werden, wodurch die Ärzte den Druck auf das Herz des Patienten erheblich verringern.

Das Operationsverfahren ist sehr komplex und für Patienten sehr schwierig zu tragen. Aus diesen Gründen wird eine solche Behandlung nur Patienten verschrieben, deren Körper normalerweise auf aggressive Therapiemethoden anspricht. Wenn der Körper des Patienten geschwächt ist, kann er während einer solchen Operation sterben. Daher führen sie solche Operationen sehr selten aus.

http://progastromed.ru/bolenzi/astsit.html

Wie viele Menschen leiden an Aszites, der durch Herzinsuffizienz verursacht wird?

Aszites ist eine sekundäre Pathologie, die sich vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz entwickelt und durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. Diese Störung ist häufiger bei chronischen Herzerkrankungen. Es handelt sich um schwerwiegende Komplikationen, die jedoch bei rechtzeitiger Erkennung einer Korrektur unterliegen.

Ursachen von Aszites in CHF

Die Pathologie entwickelt sich infolge der folgenden Störungen, die mit der Arbeit des Herzens verbunden sind:

  • Schraubstöcke. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst erworbene Probleme sowie angeborene Krankheiten.
  • Chronisches Lungenherz. Diese Definition kennzeichnet eine Gruppe von Krankheiten, die mit einem Druckanstieg im Lungenkreislauf aufgrund von Erkrankungen der Bronchien und der Lunge einhergehen.
  • Thromboembolie der Äste der Lungenarterie. Schwerwiegend, was die Arbeit des Herzens verschlechtert.
  • Atherosklerose oder Kardiosklerose. Die Folge von Myokardinfarkt oder Myokarditis.
  • Perikarditis. Komplikationen bei anderen Organerkrankungen.

Chronische Herzinsuffizienz (CHF) macht 15 bis 25% aller Fälle von Aszites aus. Allerdings ist die führende Position von Lebererkrankungen besetzt.

Klinische Anzeichen einer Beeinträchtigung

Die Wassersucht fängt erst an, Beschwerden zu verursachen, wenn die Flüssigkeitsmenge im Magen auf 800-1000 ml ansteigt. Weniger häufig spüren Patienten eine Schwellung bei 400 ml. Mit CHF kann die Wassermenge in der Kavität mehrere Liter erreichen, in schweren Fällen - 20-25 l. Aszites äußert sich in folgenden Symptomen:

  • eine Zunahme des Abdomens, ohne Fettablagerungen in anderen Teilen des Körpers festzustellen;
  • die Unbeweglichkeit der "Blase" beim Atmen;
  • Vorsprung des Nabels;
  • Haut wird gedehnt, glänzend, weiße Dehnungsstreifen erscheinen;
  • Der Magen fühlt sich dicht an und ist nicht locker wie bei der Ablagerung von Fett.
  • erweiterte Venen sichtbar durch die Haut.

Ein Erguss, der sich in der Bauchhöhle ansammelt, ist eine schwerwiegende Komplikation, die auf einen vernachlässigten Verlauf einer Herzerkrankung hinweist. Ein Mangel an Ikterus ist ein deutliches Zeichen für Aszites, der mit den Pathologien dieses Organs und nicht mit der Leber oder den Nieren zusammenhängt.

Patienten mit Wassersucht klagen über Atemnot, die in Rückenlage schlimmer ist. Die Haut wird bläulich, während der Untersuchung wurde eine Stagnation in der Lunge festgestellt.

Die Symptome einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle sind spezifisch und können von einem Arzt bei der Untersuchung leicht von Fettleibigkeit und anderen Krankheiten unterschieden werden. Die Geschwindigkeit der Diagnose ist jedoch wichtig, da Aszites schnell auftreten kann, was eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellt.

Diagnose eines Ödems

Um eine Pathologie frühzeitig zu erkennen, sind folgende Untersuchungen und Analysen erforderlich:

  • Differentialdiagnose für Hepatitis und Zirrhose;
  • Untersuchung von Blut- und Urintests;
  • Röntgenaufnahme von Bauch und Brust;
  • Ultraschall - eine der effektivsten Methoden, die das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit bereits in der Ansammlung von 30-100 ml zeigt;
  • Untersuchung von Aszites nach Punktion;
  • Mikroskopie;
  • bakteriologische Analyse.

Laparozentese (Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle) - eine Methode zur Diagnose und Behandlung von Aszites mit Herzinsuffizienz.

Untersuchen Sie zusätzlich den Zustand des Herzens:

  • Verschreibung der Elektrokardiographie zur Bestimmung der Herzfrequenz;
  • Verwenden Sie die Echokardiographiemethode, um Geräusche aufzuzeichnen (es wird ein Ultraschallgerät verwendet).
  • Sie untersuchen das Myokard unter Verwendung von Szintigraphie, wenn keine Kontraindikationen für körperliche Aktivität vorliegen - die Qualität der Blutversorgung und die Reaktion auf Stress werden bewertet.

Nachdem alle Daten gesammelt wurden, kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und eine sofortige Behandlung verschreiben.

Aszites kann von einem Arzt beim Abtasten und bei der Sichtprüfung festgestellt werden. Es ist jedoch schwierig, eine Pathologie im Anfangsstadium zu erkennen, wenn sie am einfachsten zu behandeln ist. Es ist wichtig, einen vollständigen Diagnosekomplex zu durchlaufen, um die Geschwindigkeit der Flüssigkeitsansammlung zu bestimmen.

Aszites-Behandlungsmethoden

In Situationen, in denen die Flüssigkeitsmenge 4 Liter überschreitet, ist es selten möglich, auf ein spezielles Verfahren zu verzichten. Selbst danach ist jedoch eine komplexe Gesundheitserhaltung erforderlich. Es ist wichtig, die Arbeit des Herzens aufrechtzuerhalten, indem Glykoside und andere vom Arzt empfohlene Medikamente eingenommen werden.

Diuretika

Um die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu verhindern, verschreiben Ärzte Diuretika. Während der Behandlung ist es wichtig, die Anteile des ein- und ausströmenden Wassers zu beachten, da es sich sonst wieder im Körper ansammelt. Regelmäßige Überwachung mit Hilfe von Analysen ermöglicht es Ihnen, den Salzgehalt im Körper zu verfolgen und deren Ungleichgewicht zu verhindern.

Diät essen

Eine ausgewogene Ernährung für CHF und Aszites ist für den Patienten von entscheidender Bedeutung. Der Arzt gibt detaillierte Empfehlungen, wie man isst, was komplett aus der Ernährung gestrichen werden sollte. Die richtige Ernährung erfordert eine vollständige Ablehnung von zu salzigen, gepfefferten und würzigen Lebensmitteln, fettigen Lebensmitteln, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.

Im Gegensatz zu den Standardregeln für gesunde Ernährung toleriert die Aszitesration den Missbrauch von Flüssigkeiten nicht. Bei Herzinsuffizienz können Sie ohne ärztliche Empfehlung nicht 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

Bauchpunktion

Die invasive Technik ist der schnellste und einfachste Weg, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Bauchraum zu entfernen. Die Laparozentese, wie diese Prozedur auch genannt wird, wird mit einer dicken Nadel durchgeführt, die den Bereich direkt unterhalb des Nabels durchsticht. In das Lumen des Instruments wird ein Katheter eingeführt, durch den überschüssige Flüssigkeit abgezogen und zur Analyse geschickt wird. Die Intervention hat jedoch einige gefährliche Konsequenzen: eine Abnahme des Eiweißgehalts im Blut und die Entwicklung einer Proteinämie. Dies führt dazu, dass beim Patienten eine starke Schwellung der Extremitäten auftritt. Der Elektrolythaushalt kann sich auch verschlechtern, was zusätzliche medizinische Eingriffe erforderlich macht.

Die Behandlung der ersten Stadien der Wassersucht nimmt ein Minimum an Zeit in Anspruch und ist in den meisten Fällen wirksam. Ausgelöste Formen von Verstößen erfordern schwerwiegende medizinische Eingriffe und können eine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen.

Vorhersage und Lebenserwartung

Chronische Herzinsuffizienz - schwere Erkrankung, die zu einer starken Lebensverkürzung führt. Die Prognose bei Vorhandensein von Herzaszites hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der rechtzeitigen Erkennung der Pathologie.

Aszites alleine kann den CHF-Behandlungsprozess nicht beeinflussen. Das fortgeschrittene Stadium der Wassersucht erhöht jedoch das Risiko für den Patienten. Wenn die Störung nicht behandelt wird, kann eine Person mehrere Monate mit einer starken Ansammlung von Flüssigkeit leben. Wenn Wasser langsam gesammelt wird, erhöht sich diese Zeit auf 2-3 Jahre.

Mit einer pünktlich begonnenen Behandlung kann Aszites vollständig beseitigt und seine weitere Entwicklung verhindert werden. In diesem Fall hängt die Prognose direkt mit dem Zustand des Herzens zusammen.

Aszites bei chronischer Herzinsuffizienz ist ein Hinweis darauf, dass der Prozess weit fortgeschritten ist und den Körper ernsthaft belastet. Es ist ziemlich schwierig, beide Pathologien zu behandeln. Wenn der Patient jedoch die Empfehlungen des Arztes strikt befolgt, kann er sich von Wassersucht befreien und die Lebensqualität verbessern.

Ivanova Svetlana

Therapeut der zweiten Kategorie, Transfusiologe, Erfahrung von 29 Jahren

Diagnose und Behandlung von Problemen mit dem Bewegungsapparat (Unterschenkel) und Bauch.

  • Bauchschmerzen und Beschwerden;
  • Prellungen und Verletzungen des Beins;
  • Husten, Brustschmerzen;
  • ARI, ARVI;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • kalt;
  • laufende Nase;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • schmerzende Gelenke;
  • erhöhte Temperatur.
  • Diplom in "Allgemeinmedizin" (therapeutisch und prophylaktisch), Chuvash State University. I.N. Uljanowa, Medizinische Fakultät (1990)
  • Praktikum im Fachgebiet "Ausgewählte Themen der Therapie", Staatliche Medizinische Akademie Kasan (1996)

Fortbildungskurse

  • "Fragen der Nephrologie für Therapeuten", Landesinstitut für die Fortbildung von Ärzten benannt nach V.I. Lenin (1995)
  • "Therapie", Kasaner staatliche medizinische Akademie (2001)
  • "Transfusiologie", Russische Medizinische Akademie für Postgraduiertenausbildung, Gesundheitsministerium der Russischen Föderation (2003)
  • "Therapie und Lungenheilkunde", Medizinische Akademie St. Petersburg, Bundesamt für Gesundheit und soziale Entwicklung (2006)
  • "Transfusiologie", Medizinische Akademie St. Petersburg der Bundesanstalt für Gesundheit und soziale Entwicklung (2007)
  • "Transfusiologie", Institut für fortgeschrittene medizinische Studien des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung von Tschuwaschien (2012)
  • "Therapie", Institut für medizinische Aufbaupädagogik des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung von Tschuwaschien (2013)
  • "Therapie", Völkerfreundschaftsuniversität Russland (2017)

Arbeitsort: Klinik MedtsentrServis Kurskaya

http://nogostop.ru/zhivot/ascit-pri-serdecnoj-nedostatocnosti.html

Aszites bei Herzinsuffizienz, wie viele leben

Warum entsteht bei Herzerkrankungen Aszites?

Aszites ist eine Ansammlung von seröser Flüssigkeit, hellgelb oder transparent, in der Bauchhöhle.

Die Bauchhöhle befindet sich unterhalb der Brust und ist durch das Zwerchfell von dieser getrennt.

Gründe

Das Prinzip der Aszitesbildung ähnelt der Bildung von Ödemen an anderen Körperteilen, dh aufgrund eines Ungleichgewichts von innerem und äußerem Druck. Mit anderen Worten, das Hochdruckportal nimmt zu und die Menge an Albumin (Protein im Blut) nimmt ab, was zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle beiträgt.

Solche pathologischen Zustände wie Lebererkrankungen, Krebs jeglicher Ätiologie, Herzinsuffizienz und Nierenversagen können die Bildung von Aszites (Peritoneal-) Flüssigkeit verursachen.

Herzinsuffizienz kann zu Aszites führen

Die häufigste Ursache für Aszites ist Leberzirrhose. Obwohl der genaue Mechanismus der Entstehung von Aszites noch nicht geklärt ist, vermuten die meisten Mediziner, dass die Ursache für die portale Hypertonie (Bluthochdruck in der Leber) liegt.

Seltener, aber es kommt vor, dass sich Aszites ohne Zirrhose entwickelt, aber mit anderen schweren Lebererkrankungen, zum Beispiel, wenn sich in diesem Organ ein Tumor bildet, der beim Wachsen Druck auf die Blutgefäße ausübt, den normalen Blutfluss stört und eine Ansammlung von Peritonealflüssigkeit im Bauchraum verursacht Hohlräume.

Obwohl die Entwicklung von Aszites am häufigsten bei Tumoren der Bauchorgane auftritt, kann es auch durch Krebs eines anderen Organs (z. B. Brustkrebs, Eierstockkrebs, Lungenkrebs, Herzkrebs usw.) verursacht werden.

Eine weitere Ursache für Aszites ist Pankreatitis. Sowohl akute als auch chronische Pankreatitis sowie Pankreasverletzungen führen letztendlich zur Bildung von Aszitesflüssigkeit in der Bauchhöhle.

Aszites mit kongestiver Herzinsuffizienz ist viel seltener, kommt aber manchmal vor.

Der Grund für die Entstehung von Aszites mit Herzerkrankungen ist eine Verlangsamung des Blutflusses und damit eine Blutstagnation in den Herzkammern (chronische Herzinsuffizienz). Die überschüssige Menge an Blut (Flüssigkeit), mit der das Herz nicht fertig wird, muss sich irgendwo ansammeln und sammelt sich in der Regel in den Beinvenen und in der Bauchhöhle.

Symptome

Bei einem kleinen (milden) Aszites treten meistens keine Symptome auf, wenn die Menge an Aszitesflüssigkeit 100 bis 400 ml nicht überschreitet.

Je mehr Flüssigkeit sich jedoch in der Bauchhöhle befindet, desto ausgeprägter werden die Symptome. Häufige Zeichen von Aszites sind:

  • Erhöhter Bauch und Taille
  • Magenschmerzen
  • Kurzatmigkeit

Symptome

Anasarka und Aszites: Ursachen für die Entwicklung und Behandlung von Herzinsuffizienz

Die Pathologie entwickelt sich infolge der folgenden Störungen, die mit der Arbeit des Herzens verbunden sind:

  • Schraubstöcke. Diese Gruppe von Krankheiten umfasst erworbene Probleme sowie angeborene Krankheiten.
  • Chronisches Lungenherz. Diese Definition kennzeichnet eine Gruppe von Krankheiten, die mit einem Druckanstieg im Lungenkreislauf aufgrund von Erkrankungen der Bronchien und der Lunge einhergehen.
  • Thromboembolie der Äste der Lungenarterie. Schwerwiegend, was die Arbeit des Herzens verschlechtert.
  • Atherosklerose oder Kardiosklerose. Die Folge von Myokardinfarkt oder Myokarditis.
  • Perikarditis. Komplikationen bei anderen Organerkrankungen.

Unter dem Einfluss des Alters oder verschiedener Krankheiten kann eine Person eine Herzinsuffizienz entwickeln. Bei dieser Krankheit nimmt die Kontraktilität des Herzmuskels ab und es können nicht alle Organe und Systeme vollständig mit Blut versorgt werden. Anasarka und Aszites bei Herzinsuffizienz gehören zu den Hauptmerkmalen schwerer Erkrankungen und der Entwicklung des Dekompensationsstadiums.

Lesen Sie in diesem Artikel.

Das klinische Bild einer Herzinsuffizienz hängt vom Kreislauf mit Stauung ab. Symptomatik tritt normalerweise in zwei Arten auf:

  • Mit der Entwicklung einer Stauung im Lungenkreislauf gehen alle pathologischen Symptome mit der Lunge einher. Es ist dieses Organ, das Blut durch einen kleinen Kreis erhält. Der Patient wird unter schwerer Atemnot leiden, eine große Anzahl von vereinzelten feuchten Resten in allen Teilen der Lunge. Die Bildung von Hydrothorax oder Flüssigkeitsansammlung in der Pleurahöhle ist möglich.
  • Wenn der Prozess hauptsächlich die große Durchblutung betrifft, sind die betroffenen Organe viel stärker betroffen. Die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit beginnt an den unteren Extremitäten, es wird eine Schwellung der Füße und des Unterschenkels festgestellt. Mit der Entwicklung des Prozesses beginnt eine Stagnation in den Organen, die zur Entwicklung einer Leberzirrhose, Schmerzen im rechten Hypochondrium und dem Vorhandensein eines großen Flüssigkeitsvolumens in der Bauchhöhle des Patienten führt.

Es ist die angesammelte Flüssigkeit bei Kardiologen, die als Bauchaszites mit Herzinsuffizienz bezeichnet wird. Es ist zu beachten, dass, wenn der pathologische Prozess im Myokard das Stadium der Dekompensation erreicht hat, sich in beiden Kreisläufen der Durchblutung eine Stagnation entwickelt, die Krankheit nicht nur einen großen Kreislauf abdeckt.

Diese Symptome sind bei anderen Erkrankungen des Körpers möglich. In letzter Zeit wird Herzinsuffizienz nicht als eigenständige Krankheit angesehen, sondern als klinische Manifestation anderer Myokardpathologien. Unabhängig von der Ursache der Probleme haben Experten drei Hauptsymptome identifiziert, bei denen ein Besuch beim Kardiologen obligatorisch wird. Dazu gehören:

  • Kurzatmigkeit;
  • ausgeprägte Schwellung der unteren Extremitäten;
  • eine Zunahme des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Aszites oder Bauchwassersucht ist das Vorhandensein einer großen Menge freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Diese Pathologie resultiert aus der Kontraktilität des Myokards und der schwachen Übertragung von Blut aus den unteren Teilen des menschlichen Körpers.

Durch die Verstopfung in den Gefäßen sucht der flüssige Teil des Blutes nach einem Ausweg. Dies führt zu dem Phänomen des Schwitzens durch die Gefäßwand und der Ansammlung von Flüssigkeit in den freien Hohlräumen. Da dies ein großer Kreislauf ist, eignet sich die Bauchhöhle am besten zum Sammeln.

Die Patienten und ihre Angehörigen bemerken das schnelle Anwachsen des Abdomens und die Spannung der vorderen Bauchwand, obwohl das Gesamtkörpergewicht in diesem Fall abnimmt.

Mit der Entwicklung einer Herzinsuffizienz tritt eine Proteinauswaschung aus dem Gewebe auf, die zu einem Gewichtsverlust der Patienten führt.

Vor allem bei Stagnation in einem großen Kreislauf leidet die Leber, was zu chronischem Leberversagen und zur Entstehung einer Leberzirrhose führt. Dieser Zustand geht gewöhnlich der Entwicklung von Aszites voraus. Darüber hinaus führt die Störung der Leber zu einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut, was zur Gelbfärbung der Sklera und der Haut führt.

Eine externe Untersuchung kann bei einer korrekten Diagnose hilfreich sein. Wenn der Patient auf dem Rücken liegt, wird ein charakteristisches abgeflachtes Abdomen festgestellt, während Palpation und Schlaganfall das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle offenbaren.

Die Leber wächst an Größe, wird fest, knorrig und fühlt sich schmerzhaft an. Es ist jedoch nur in seltenen Fällen möglich, dieses Organ abzutasten, da der Darm unter dem Einfluss von Flüssigkeit aufstieg und andere Organe zur Seite drückte. Es ist die Wirkung von Darm und Magen auf das Zwerchfell, die Kurzatmigkeit verursacht, wenn der Patient Aszites mit Herzinsuffizienz hat.

Eine der diagnostischen Hilfsmethoden kann Ultraschall sein. Mit dieser Technik können Sie das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle auf dem Bildschirm sehen und einen starken Anstieg der Lebergröße diagnostizieren.

Versuche, die Flüssigkeit aus dem Bauch des Patienten zu entfernen, sind zum Scheitern verurteilt, ohne die kombinierte Behandlung von Herzinsuffizienz. Die Basis der Behandlung dieser Herzerkrankung sind Herzglykoside und Kaliumpräparate, die dem Myokard helfen, seine kontraktile Funktion wiederherzustellen.

Chronische Herzinsuffizienz (CHF): Klassifizierung, Symptome und Behandlung

Chronische Herzinsuffizienz (CHF) ist gekennzeichnet durch ein Missverhältnis zwischen den Fähigkeiten des Herzens und dem Sauerstoffbedarf des Körpers. Zu Beginn manifestiert sich eine unzureichende Herzfunktion erst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe. Chronische Herzinsuffizienz ist gekennzeichnet durch einen Komplex charakteristischer Symptome (Kurzatmigkeit, verminderte körperliche Aktivität, Ödeme), die häufig von Flüssigkeitsretention im Körper begleitet werden.

Klassifizierung

In unserem Land wurde die Klassifizierung von CHF nach ND übernommen. Strazhesko und V.H. Vasilenko. Es nimmt seine bedingte Unterteilung in drei Stufen an: Stufe I - initial (latent, versteckt). Die Minderwertigkeit der Arbeit des Herzens manifestiert sich nur mit einer Belastung. Stadium II - beeinträchtigte Hämodynamik manifestiert sich auch in Ruhe. Im Stadium II A ist die Hämodynamik mäßig beeinträchtigt, sie leidet hauptsächlich am rechten oder linken Herzen.

Im Stadium II B ist die Durchblutung in beiden Kreisen gestört, es sind deutliche pathologische Veränderungen in der Arbeit des Herzens festzustellen, Stadium III ist terminal (terminal). Schweres Kreislaufversagen geht einher mit einer ausgeprägten Veränderung des Stoffwechsels, einer Schädigung der Struktur innerer Organe und der Verletzung ihrer Funktionen.

Derzeit erfolgt die Einstufung des CHF-Schweregrads entsprechend der Belastungstoleranz. Es gibt 4 Funktionsklassen (FC) CHF. Wenn ich FC Patienten gut vertragen normale körperliche Aktivität. Übermäßige körperliche Anstrengung kann mit Atemnot oder Müdigkeit einhergehen. Bei CHF II FC ist die normale körperliche Aktivität mäßig eingeschränkt, bei FC III besteht eine signifikante Einschränkung der gewohnheitsmäßigen Aktivität aufgrund von Atemnot und anderen Symptomen.

IV FC geht einher mit der Unfähigkeit, körperliche Aktivitäten ohne Beschwerden auszuführen, die Symptome treten auch im Ruhezustand auf. Die Funktionsklassen von CHF können je nach Behandlung variieren. Es besteht keine vollständige Korrelation zwischen den Funktionsklassen und Stadien nach Strazhesko-Vasilenko, außerdem wird zwischen systolischer und diastolischer Herzinsuffizienz (primäre Verletzung der Kontraktilität oder Entspannung des Myokards) unterschieden. Manchmal unterscheidet man rechts- und linksventrikuläre Insuffizienz je nach dem am stärksten betroffenen Teil des Herzens.

Symptome

Klinische Anzeichen einer Beeinträchtigung

Die Wassersucht fängt erst an, Beschwerden zu verursachen, wenn die Flüssigkeitsmenge im Magen auf 800-1000 ml ansteigt. Weniger häufig spüren Patienten eine Schwellung bei 400 ml. Mit CHF kann die Wassermenge in der Kavität mehrere Liter erreichen, in schweren Fällen - 20-25 l. Aszites äußert sich in folgenden Symptomen:

  • eine Zunahme des Abdomens, ohne Fettablagerungen in anderen Teilen des Körpers festzustellen;
  • die Unbeweglichkeit der "Blase" beim Atmen;
  • Vorsprung des Nabels;
  • Haut wird gedehnt, glänzend, weiße Dehnungsstreifen erscheinen;
  • Der Magen fühlt sich dicht an und ist nicht locker wie bei der Ablagerung von Fett.
  • erweiterte Venen sichtbar durch die Haut.

Ein Erguss, der sich in der Bauchhöhle ansammelt, ist eine schwerwiegende Komplikation, die auf einen vernachlässigten Verlauf einer Herzerkrankung hinweist. Ein Mangel an Ikterus ist ein deutliches Zeichen für Aszites, der mit den Pathologien dieses Organs und nicht mit der Leber oder den Nieren zusammenhängt.

Patienten mit Wassersucht klagen über Atemnot, die in Rückenlage schlimmer ist. Die Haut wird bläulich, während der Untersuchung wurde eine Stagnation in der Lunge festgestellt.

Aszites als Leitsymptom der Herzinsuffizienz

Aszites bei Herzinsuffizienz ist ein ziemlich häufiges Ereignis, das auf das Fortschreiten der Pathologie des Herzens und der Blutgefäße hinweist. Das charakteristische "stagnierende" CH impliziert die Ansammlung von Blut in der Leber, den unteren Gliedmaßen und der Lunge. Solche Zustände entstehen, wenn das Herz die Fähigkeit verliert, das Blutvolumen zu pumpen, das der Körper benötigt.

Die Wiederherstellung der Funktion dieses lebenswichtigen Organs erfordert große Anstrengungen sowohl des Arztes als auch des Patienten.

Was ist Aszites?

Aszites (Wassersucht) ist eine Erkrankung, bei der sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt.

Mögliche Ursachen von Aszites:

  • Bauchfellentzündung;
  • alkoholische Leberzirrhose;
  • Leberkrebs;
  • chronische Pankreatitis;
  • Hepatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Eierstockkrebs, Herzinsuffizienz;
  • Perikarditis;
  • Non-Hodgkin-Lymphom;
  • Karzinomatose.

Die Organe des Bauches befinden sich in der Schale, die Peritoneum genannt wird. Die Bauchhöhle enthält normalerweise eine kleine Menge Flüssigkeit (ca. 20 ml), deren Volumen bei Frauen je nach Phase des Menstruationszyklus variieren kann. Eine abnormale Zunahme der Menge tritt aus verschiedenen Gründen auf, von denen einer eine chronische Herzinsuffizienz ist. Bei dieser Krankheit stagniert die Flüssigkeit in der Brust und den unteren Extremitäten.

  • vergrößerter Bauch
  • schnelle Gewichtszunahme
  • Magenschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Blähungen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Einschränkung der körperlichen Bewegung
  • Kachexie

Zusätzlich zu den Symptomen von Aszites weist CHF die folgenden Zeichen auf:

  • Atemnot (Kurzatmigkeit) während des Trainings oder in Ruhe;
  • Schwäche, Lethargie;
  • Schwellung der Füße, Knöchel und Beine
  • Herzklopfen;
  • Unfähigkeit, übliche körperliche Aktivitäten auszuführen;
  • anhaltender Husten mit leichtem oder rosa Auswurf;
  • die Notwendigkeit, nachts zu urinieren;
  • Appetitlosigkeit oder Übelkeit;
  • Akrocyanose;
  • Konzentrationsstörung, Abwesenheit;
  • Schmerzen in der Brust;
  • plötzliche Anfälle von Atemnot mit Husten und Ablösung von schaumigem rosa Auswurf.

Komplikationen bei chronischer Herzinsuffizienz:

  • Hernienbildung aufgrund eines erhöhten intraabdominalen Drucks;
  • spontane bakterielle Peritonitis.

Zur Diagnose von Art, Ursache und Schwere der Wassersucht sind folgende Labor- und Instrumentenstudien erforderlich:

  • allgemeine klinische Studien (vollständiges Blutbild, Urintest, Serumglukose- und Proteingehalt, Leberfunktionstests, Koagulogramm);
  • Testen auf Hepatitis B und C;
  • Röntgenaufnahme der Brust- und Bauchhöhlen (ermöglicht es Ihnen, die Flüssigkeitsmenge abzuschätzen und das Vorhandensein von Hydrothorax zu überprüfen);
  • Ultraschall-OBP kann das Vorhandensein eines Ergusses im Frühstadium bis zu 5-10 ml erkennen.
  • Analyse der Aszitesflüssigkeit, die nach folgenden Kriterien durchgeführt wird: rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Protein;
  • Mikroskopie - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein abnormaler Zellen zu bestimmen;
  • bakteriologische Forschung - Mikroskopie und Bakposev.

Um die Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu analysieren, muss eine Bauchdecken-Parazentese (Laparozentese) durchgeführt werden.

Diese aussagekräftigste Diagnosemethode kann auch die Rolle eines medizinischen Eingriffs spielen.

Die Erhaltung eines Patienten mit Herzinsuffizienz erfordert eine sorgfältige Beobachtung. Hierzu werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

  • Die Elektrokardiographie gibt Auskunft über Veränderungen der Art des Herzrhythmus (Beschleunigung oder Unregelmäßigkeit), weist auf eine pathologische Überleitung aufgrund einer Störung der Herzschrittmacher oder einer Verdickung der Herzwände hin. Mit dem EKG können Sie auch die Auswirkungen eines Myokardinfarkts beurteilen.
  • Die Echokardiographie ist eine Aufzeichnung des Herzgeräusches mit einem Ultraschallgerät. Durch diese Methode bewertet der Kardiologe die Arbeit der Klappen, des Herzmuskels und des Blutflusses.
  • Myokardszintigraphie mit Veloergometrie (wenn die Belastung nicht kontraindiziert ist) - ermöglicht die Beurteilung der Blutversorgung der Herzkranzgefäße und ihrer Reaktion auf Stress.

Ein Patient mit HF, der ein Ödem entwickelt hat, muss sofort in ein kardiologisches Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Aktionskomplex zur Unterstützung des Patienten bei Aszites umfasst:

  • Behandlung der Grunderkrankung;
  • Begrenzung der Salzaufnahme;
  • Wiederauffüllung des Proteinmangels;
  • Diuretika-Therapie;
  • Laparozentese.
  • ACE-Hemmer: erweitern die Blutgefäße, senken den Blutdruck, verbessern die Durchblutung und verringern die Belastung des Herzens;
  • Angiotensin-Rezeptor-Blocker: Das Wirkprinzip ist ähnlich wie beim Vorgänger. Mit der Unverträglichkeit von ACE-Hemmern ernannt;
  • Beta-Blocker: langsame Herzfrequenz;
  • Diuretika: Flüssigkeit, die Ödeme bildet, entfernen, wodurch der Druck gesenkt und die Atmung verbessert wird
  • Digoxin: stärkt die Kontraktionen des Herzens und verlangsamt sie;
  • Nitroglycerin: verbessert die Durchblutung des Myokards;
  • Statine: zur Behandlung von Arteriosklerose;
  • Antikoagulanzien: normalisieren die Blutgerinnung;

In folgenden Fällen sollte zu therapeutischen Zwecken die Bauchhöhle durchstochen werden:

  • beeinträchtigte Atmungsaktivität;
  • Bauchschmerzen aufgrund von Flüssigkeitsdruck (Abdominalkompartmentsyndrom);
  • Versagen der konservativen Therapie;

Technik der Parazentese:

  1. Behandlung des Operationsfeldes mit Antiseptika.
  2. Infiltration der Haut an der Stelle der zukünftigen Punktion mit Anästhetikum.
  3. Kleiner Einschnitt mit einem Skalpell zum Einführen des Katheters (unter dem Nabel oder auf beiden Seiten).
  4. Einführung eines Katheters in die Bauchhöhle.
  5. Flüssigkeitsaufnahme (sehr langsam, innerhalb von jeweils 5 Litern).
  6. Entfernung des Katheters.
  7. Behandlung mit antiseptischen und sterilen Verbänden an der Einstichstelle.
  8. Ultraschallkontrolle.

Während der therapeutischen Parazentese wird eine Peritonealflüssigkeit zur zytologischen und biochemischen Analyse entnommen, um ihren Ursprung zu klären.

Die Laparozentese kann durch die Bildung von Verwachsungen und Infektionen erschwert werden, da sie die sterile Umgebung der Bauchhöhle beeinträchtigt.

Das Absaugen der Flüssigkeit erfolgt bei Bedarf erneut. Die Notwendigkeit, die Punktion wieder aufzunehmen, deutet jedoch darauf hin, dass der pathologische Prozess voranschreitet und der Behandlung nicht zugänglich ist. In diesem Fall ist es wichtig, eine umfassende Palliativversorgung bereitzustellen, Leiden zu lindern, das Leben des Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten und sich auf eine angemessene Versorgung vorzubereiten.

Schlussfolgerungen

Die Prognose in Bezug auf die Gesundheit und das Leben eines Patienten mit Aszites bei Herzinsuffizienz kann durch aktive therapeutische Maßnahmen verbessert werden. Trotz der Errungenschaften der modernen Medizin bleibt es jedoch ungünstig. Das Vorhandensein von Komorbiditäten, Alter, komplexen Herzrhythmusstörungen, hoher arterieller Hypertonie und das Vorhandensein von Ergüssen in der Pleurahöhle legen nahe, dass der Tod unvermeidlich ist. In diesem Fall ist es wichtig, ein angemessenes Ende des Lebensweges sicherzustellen und das Leiden des Patienten zu lindern.

Verwendete Quellen: cardiograf.com

Symptome

Diagnose von Aszites

Um eine Pathologie frühzeitig zu erkennen, sind folgende Untersuchungen und Analysen erforderlich:

  • Differentialdiagnose für Hepatitis und Zirrhose;
  • Untersuchung von Blut- und Urintests;
  • Röntgenaufnahme von Bauch und Brust;
  • Ultraschall - eine der effektivsten Methoden, die das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit bereits in der Ansammlung von 30-100 ml zeigt;
  • Untersuchung von Aszites nach Punktion;
  • Mikroskopie;
  • bakteriologische Analyse.

Laparozentese (Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle) - eine Methode zur Diagnose und Behandlung von Aszites mit Herzinsuffizienz.

Untersuchen Sie zusätzlich den Zustand des Herzens:

  • Verschreibung der Elektrokardiographie zur Bestimmung der Herzfrequenz;
  • Verwenden Sie die Echokardiographiemethode, um Geräusche aufzuzeichnen (es wird ein Ultraschallgerät verwendet).
  • Sie untersuchen das Myokard unter Verwendung von Szintigraphie, wenn keine Kontraindikationen für körperliche Aktivität vorliegen - die Qualität der Blutversorgung und die Reaktion auf Stress werden bewertet.

Nachdem alle Daten gesammelt wurden, kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen und eine sofortige Behandlung verschreiben.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist ein Zeichen für eine ausgeprägte Funktionsstörung verschiedener Organe und Systeme, die die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährden kann. Deshalb bei den ersten Anzeichen

Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen, da erst nach einer vollständigen und umfassenden Untersuchung und Ermittlung der Aszitesursache eine angemessene und wirksame Behandlung verordnet werden kann, die das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt und das Leben des Patienten verlängert.

Die Bauchperkussion kann bei der Diagnose von Aszites hilfreich sein (wenn der Arzt einen Finger gegen die vordere Bauchdecke drückt und mit dem zweiten Finger darauf klopft). Wenn der Aszites mäßig ausgeprägt ist und der Patient auf dem Rücken liegt, bewegt sich die Flüssigkeit nach unten und die Darmschleifen (die Gase enthalten) werden nach oben gedrückt. Infolgedessen bestimmt die Perkussion des Oberbauches den Trommelfell-Perkussionsklang (wie beim Antippen einer leeren Box), während in den Seitenbereichen ein dumpfer Perkussionsklang zu hören ist.

Palpation (Palpation) des Abdomens kann wichtige Informationen über den Zustand der inneren Organe liefern und dem Arzt helfen, diese oder jene Pathologie zu vermuten. Das Vorhandensein einer kleinen Flüssigkeitsmenge (weniger als 1 Liter) durch Abtasten zu bestimmen, ist ziemlich schwierig. In diesem Stadium der Entwicklung der Krankheit können jedoch eine Reihe anderer Anzeichen identifiziert werden, die auf die Schädigung bestimmter Organe hinweisen.

Mit Palpation kann festgestellt werden:

  • Vergrößerte Leber. Kann ein Zeichen von Leberzirrhose oder Leberkrebs sein. Die Leber ist dicht, ihre Oberfläche ist uneben, uneben.
  • Vergrößerte Milz. Bei gesunden Menschen ist die Milz nicht tastbar. Sein Anstieg kann ein Zeichen für eine fortschreitende portale Hypertonie (bei Leberzirrhose oder Krebs), Tumormetastasen oder eine hämolytische Anämie (bei der Blutzellen in der Milz zerstört werden) sein.
  • Anzeichen einer Entzündung des Peritoneums (Peritonitis). Das Hauptsymptom, das auf das Vorliegen eines Entzündungsprozesses in der Bauchhöhle hinweist, ist das Shchetkin-Blumberg-Symptom. Um es zu erkennen, liegt der Patient auf dem Rücken und beugt die Knie, und der Arzt drückt langsam seine Finger auf die vordere Bauchdecke, woraufhin er abrupt seine Hand entfernt. Die gleichzeitig auftretenden stärksten akuten Schmerzen sprechen für eine Peritonitis.

Bei schwerem Aszites ist die vordere Bauchdecke angespannt, hart und schmerzhaft, sodass die oben genannten Symptome nicht zu erkennen sind.

Symptomschwankungen (Fluktuationen) sind ein wichtiges Zeichen für das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Um es zu erkennen, liegt der Patient auf dem Rücken, der Arzt drückt seine linke Hand auf einer Seite gegen die Bauchdecke des Patienten und schlägt mit seiner rechten Hand leicht gegen die gegenüberliegende Bauchdecke. Befindet sich genügend freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle, bilden sich beim Klopfen charakteristische wellenförmige Stöße, die auf der gegenüberliegenden Seite zu spüren sind.

Symptomschwankungen können festgestellt werden, wenn die Bauchhöhle mehr als 1 Liter Flüssigkeit enthält. Gleichzeitig kann es bei schwerem Aszites nicht aussagekräftig sein, da ein übermäßig hoher Druck in der Bauchhöhle keine ordnungsgemäße Untersuchung und Bewertung der Ergebnisse ermöglicht.

Aszites-Tests

Laboruntersuchungen werden nach einer gründlichen klinischen Untersuchung des Patienten durchgeführt, wenn der Arzt die Pathologie eines Organs vermutet. Der Zweck von Labortests ist es, die Diagnose sowie den Ausschluss anderer möglicher Krankheiten und pathologischer Zustände zu bestätigen.

Bestellt zur Beurteilung des Allgemeinzustandes des Patienten und zur Feststellung verschiedener Anomalien, die bei bestimmten Krankheiten auftreten. Beispielsweise kann es bei Patienten mit Leberzirrhose und Splenomegalie (vergrößerte Milz) zu einer Abnahme der Konzentration kommen

(rote Blutkörperchen),

(Atmungspigment, das Sauerstoff im Körper transportiert),

(Zellen des Immunsystems) und

(Blutplatten zu stoppen

). Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Blutzellen in der vergrößerten Milz zurückgehalten und zerstört werden.

Bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Bauchorgane (insbesondere bei Peritonitis und Pankreatitis) ist ein deutlicher Anstieg der Leukozytenkonzentration (als Reaktion des Immunsystems auf die Einschleppung einer Fremdinfektion) und ein Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) zu beobachten, was ebenfalls auf das Vorliegen einer Entzündung hinweist im Körper.

Biochemischer Bluttest (BAC) In dieser Studie wird die Anzahl der verschiedenen Substanzen im Blut geschätzt, anhand derer die funktionelle Aktivität bestimmter Organe beurteilt werden kann.

Bei Leberzirrhose kommt es zu einem Anstieg der Bilirubinkonzentration (aufgrund einer Abnahme der neutralisierenden Funktion des Organs). Außerdem ist die Leberzirrhose durch eine Abnahme der Proteinkonzentration im Blut gekennzeichnet, da sie alle in der Leber gebildet werden.

Bei Entzündungen des Peritoneums oder der Pankreatitis zeigt die BAC einen Anstieg der Konzentration von Proteinen in der akuten Entzündungsphase (C-reaktives Protein, Fibrinogen, Ceruloplasmin und andere), und ihre Konzentration im Blut hängt direkt von der Schwere und Aktivität des Entzündungsprozesses ab. So können Sie rechtzeitig eine Peritonitis erkennen, den Zustand des Patienten im Verlauf der Behandlung überwachen und mögliche Komplikationen rechtzeitig erkennen.

Bei Nierenaszites (der sich infolge eines Nierenversagens entwickelt) steigt die Konzentration von Substanzen, die normalerweise von den Nieren ausgeschieden werden, im Blut an. Von besonderer Bedeutung sind Substanzen wie Harnstoff (Norm 2,5 - 8,3 mmol / Liter), Harnsäure (Norm 120 - 350 μmol / Liter) und Kreatinin (Norm 44 - 100 μmol / Liter).

LHC ist auch wichtig für die Diagnose von Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Tatsache ist, dass mit fortschreitender Krankheit das Drüsengewebe zerfällt, wodurch Verdauungsenzyme (Pankreas-Amylase) ins Blut gelangen. Wenn Sie die Konzentration der Pankreas-Amylase auf mehr als 50 Wirkeinheiten / Liter (U / l) erhöhen, können Sie die Diagnose bestätigen.

Urinanalyse (OAM) Eine Urinuntersuchung ermöglicht es Ihnen, Anomalien in der Arbeit des Harnsystems zu identifizieren. Unter normalen Bedingungen werden täglich mehr als 180 Liter Flüssigkeit durch die Nieren gefiltert, aber etwa 99% dieses Volumens werden wieder in den Blutkreislauf aufgenommen. Im Anfangsstadium des Nierenversagens können die Konzentration und die Absorptionsfunktion der Nieren beeinträchtigt sein, was zu einer größeren Menge weniger dichten Urins führt (normalerweise liegt das spezifische Gewicht des Urins zwischen 1010 und 1022).

Im Falle eines nephrotischen Syndroms wird der Urin in erhöhter Dichte ausgeschieden, wobei eine erhöhte Konzentration an Proteinen bestimmt wird (mehr als 3,5 Gramm pro Tag). OAM ist auch bei der Diagnose von Pankreatitis von Nutzen, da bei dieser Krankheit die Amylasekonzentration nicht nur im Blut, sondern auch im Urin ansteigt (über 1000 U / l).

Bakteriologische Studie Diese Studie hat einen besonderen Wert bei bakterieller und tuberkulöser Peritonitis. Seine Essenz liegt in der Sammlung verschiedener biologischer Stoffe (Blut, Aszites, Speichel) und der Freisetzung pathogener Mikroorganismen, die zur Entstehung eines entzündungshemmenden Prozesses führen können.

Leberbiopsie Während einer Biopsie wird ein kleines Fragment des Lebergewebes des Patienten intravital entnommen, um es im Labor unter dem Mikroskop zu untersuchen. Diese Studie bestätigt die Diagnose einer Zirrhose in mehr als 90% der Fälle. Bei Leberkrebs ist eine Biopsie möglicherweise nicht aussagekräftig, da niemand garantieren kann, dass sich die Krebszellen in dem bestimmten Teil des zu untersuchenden Lebergewebes befinden.

Ultraschall bei Aszites

Das Prinzip des Ultraschalls beruht auf der Fähigkeit von Schallwellen, von Objekten unterschiedlicher Dichte reflektiert zu werden (sie passieren leicht die Luft, werden jedoch gebrochen und an der Grenze zwischen Luft und Flüssigkeit oder dichtem Gewebe eines Organs reflektiert). Reflektierte Wellen werden von speziellen Empfängern aufgenommen und nach der Computerbearbeitung als Bild des Untersuchungsgebiets auf dem Monitor dargestellt.

Diese Studie ist absolut harmlos und sicher und kann während der gesamten Behandlungsdauer mehrmals durchgeführt werden, um den Zustand des Patienten zu überwachen und mögliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Aszites-Behandlung

Die Behandlung von Aszites sollte so früh wie möglich beginnen und nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, da sonst das Fortschreiten der Erkrankung und die Entwicklung schrecklicher Komplikationen möglich sind. Der erste Schritt besteht darin, das Stadium des Aszites zu bestimmen und den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen. Wenn der Patient vor dem Hintergrund intensiven Aszites Anzeichen entwickelt

Bei Herzinsuffizienz besteht die Hauptaufgabe darin, die Menge der Aszitesflüssigkeit und den Druck in der Bauchhöhle zu verringern. Wenn Aszites vorübergehend oder mäßig ist und die bestehenden Komplikationen keine unmittelbare Gefahr für das Leben des Patienten darstellen, rückt die Behandlung der Grunderkrankung in den Vordergrund. Der Flüssigkeitsstand in der Bauchhöhle wird jedoch regelmäßig überwacht.

Bei der Behandlung von Aszites werden verwendet:

  • Diuretika;
  • Diät-Therapie;
  • physische Übungen;
  • therapeutische Laparozentese;
  • Volksbehandlungsmethoden.

Diuretika haben die Fähigkeit, über verschiedene Mechanismen Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Die Reduzierung des zirkulierenden Blutvolumens kann zum Übergang der Flüssigkeit von der Bauchhöhle in den Blutkreislauf beitragen, wodurch die Schwere klinischer Manifestationen von Aszites verringert wird.

http://serdtse24.ru/serdechnaya-nedostatochnost/astsit-serdechnoy-nedostatochnosti-skolko-zhivut-lechenie.html

Publikationen Von Pankreatitis