Aszites bei Leberkrebs.

Leberkrebs ist besonders gefährlich. Dieser natürliche Filter des menschlichen Körpers, der aufgrund seiner Funktionsstörung nicht mit Schadstoffen aus der Umwelt zurechtkommt, wodurch innere Organe und Gewebe in Mitleidenschaft gezogen werden. Darüber hinaus ist die maligne Bildung mit Aszites - Wassersucht verbunden, was mit einem zusätzlichen Risiko verbunden ist.

Aszites bei Leberkrebs - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. 15% aller Fälle sind auf Leberschäden zurückzuführen. Es kann sich plötzlich oder innerhalb weniger Monate entwickeln. Abhängig von der Menge der angesammelten Flüssigkeit treten bestimmte Störungen auf. Aber im Frühstadium ist es sehr schwierig, die Krankheit zu erkennen, weil Flüssigkeitsvolumen bis 200 ml wird praktisch nicht diagnostiziert.

Symptome in einem frühen Stadium

  • Bei einem Anstieg des Transsudats auf 500 ml oder mehr ist der im Volumen veränderte Bauch visuell erkennbar.
  • Schweregefühl, dumpfer Schmerz im Bauch
  • Erkrankungen des Verdauungssystems, manifestiert durch Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen mit saurem Geschmack, Stuhlstörungen. Gekennzeichnet durch komprimiertes Magensyndrom.
  • Erkrankungen des Harnsystems sind durch eine Beeinträchtigung des Urins gekennzeichnet.

In einem späteren Stadium der Erkrankung, wenn die Menge der Aszitesflüssigkeit zugenommen hat, kommt es zu Verletzungen der Organe und Systeme:

  • Krampfadern, einschließlich hämorrhoiden
  • Aufwärtsverschiebung des Zwerchfells, des Herzens infolge eines Anstiegs des intraabdominalen Drucks. Da dies zu eingeschränkten Atembewegungen der Lunge führt, ist die Entwicklung eines Atemversagens möglich.
  • Leisten- und Nabelbruch
  • Unter dem Einfluss mechanischer Faktoren treten Reflux und Zwerchfellhernien auf, die zur Erosion der Speiseröhre beitragen.
  • Das Zusammendrücken der unteren Hohlvene führt zu einer Schwellung der unteren Körperteile.
  • Lang anhaltender Aszites bei Patienten mit Herzinsuffizienz führt häufig zu Hydrothorax - dem Vorhandensein von Flüssigkeit in der Pleurahöhle

Diagnose

  • Aszites kann frühzeitig im Rahmen einer Ultraschall-Computertomographie erkannt werden
  • Visuell kann Aszites bei Leberkrebs festgestellt werden, wenn das Flüssigkeitsvolumen 0,5-1 l erreicht. Ein vergrößerter und deformierter Bauch in aufrechter Position des Patienten sieht schlaff aus. Bei dünnen Patienten wird häufig ein Überstand des Nabels beobachtet. Bei starker Wassersucht hat der Bauch die Form einer Kuppel, die Haut ist glatt, trocken und dünn. In Rückenlage befindet sich der sogenannte "Frosch" -Bauch - seitlich abgeflacht, weich, mit hervorstehenden Seitenteilen.
  • Perkussion des Bauches in vertikaler und horizontaler Position
  • Bestimmung der Fluidfluktuation
  • Röntgenaufnahme des Brustkorbs zeigt hohen Stand des Zwerchfells, Flüssigkeit in der Pleurahöhle
  • Hepatoscintigraphie ist notwendig, um die Funktion der Leber, ihre Struktur, Größe usw. zu bestimmen.
  • Die diagnostische Laparoskopie ist in schwer zu unterscheidenden Fällen indiziert.

Behandlung

  • Bei Krebspatienten ist die medikamentöse Therapie nur ein Hilfsmittel. Meist wird die Flüssigkeit durch Laparozentese - Punktion der Bauchhöhle entfernt.
  • Eine konservative Therapie ist nur für kleinen Aszites angezeigt, der keine Symptome hervorruft, die den Patienten überanstrengen würden. 65% der Patienten sprechen gut auf die Aufnahme von Diuretika an, die bis zu 1 Liter Flüssigkeit pro Tag enthalten können.
  • Die Einschränkung der Aufnahme von Salz und Wasser bei Patienten in späteren Stadien des Krebses kann die Beschwerden verstärken, weshalb diese Methode nur in begrenztem Umfang angewendet wird.
  • Chemotherapie - ihre Wirksamkeit erreicht 40-60%. Darüber hinaus können Sie mit dieser Behandlungsmethode die Wirkung einer Peritonealpunktion für mehr als 2 Monate aufrechterhalten.
  • Palliative Chirurgie, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Vorhersage

Aszites verursacht schwere Beschwerden, verschlechtert den Verlauf von Leberkrebs erheblich und führt zu Funktionsstörungen. Eine Komplikation des Aszites selbst kann Peritonitis, Blutung, hepatische Enzephalopathie usw. sein. Die Prognose ist besonders ungünstig bei Patienten über 60 Jahren, Hypotonie bei Patienten mit Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus und anderen damit verbundenen Erkrankungen. Die Überlebensrate für Aszites beträgt 50% für zwei Jahre.

Beratung, Diagnose und Behandlung von Leberkrebs

http://rakpecheni.1it.ru/stati/astsit-pri-rake-pecheni.html

Doktor Hepatitis

Leberbehandlung

Aszites bei Leberkrebs, wie viele leben

Onkologische Erkrankungen beeinträchtigen nicht nur die Funktion des Organs, in dem sich Krebszellen entwickeln. Bei malignen Läsionen treten in den meisten Fällen Komplikationen auf, die den Krankheitsverlauf erheblich verkomplizieren.

Die Gruppe dieser Komplikationen umfasst Aszites. Dieser Begriff bezieht sich auf die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle, wobei eine solche Verletzung des Magens um ein Vielfaches zunehmen kann.

Wenn eine Person an Krebs leidet, beträgt die Wahrscheinlichkeit, an Aszites zu erkranken, 10%. Eine Ansammlung von Flüssigkeit tritt nicht bei allen malignen Läsionen auf.

Am häufigsten begleitet Aszites:

  1. Darmkrebs.
  2. Darmkrebs und Magen.
  3. Bösartige Neubildungen der Brustdrüsen und Eierstöcke.
  4. Krebs der Bauchspeicheldrüse.

Bei Eierstockkrebs liegt die Wahrscheinlichkeit für Aszites bei bis zu 40%, und in 50% der Fälle mit dieser onkologischen Läsion sterben Frauen an Aszites.

Die Ansammlung eines großen Flüssigkeitsvolumens in der Bauchhöhle führt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, wodurch das Zwerchfell in die Brusthöhle verschoben wird. Eine solche pathologische Verletzung der Anatomie der inneren Organe schränkt die Atmungsfunktion der Lunge ein und wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens und die Durchblutung aus.

Die angesammelte Flüssigkeit verdrängt die Organe des Peritoneums und verändert daher nicht zum Besseren deren Funktion. Massiver und lang anhaltender Aszites ist die Ursache für den Verlust großer Proteinmengen.

Aszites verursacht im Zusammenhang mit allen auftretenden Veränderungen eine Vielzahl von Komplikationen - Herz- und Atemversagen, Stoffwechselstörungen. Alle diese Erkrankungen verschlechtern den Verlauf der Grunderkrankung erheblich.

In der Bauchhöhle eines gesunden Menschen befindet sich immer eine kleine Menge zirkulierender Flüssigkeit.

Diese Flüssigkeit verhindert das Anhaften innerer Organe aneinander und ermöglicht, dass sich Darmschlingen frei und ohne Reibung bewegen können.

Das im Peritoneum produzierte Exsudat wird hier absorbiert, dh der Körper selbst steuert den Prozess der Flüssigkeitsproduktion.

Bei einigen Krankheiten, einschließlich der Onkologie, sind die resorptiven, sekretorischen und Barrierefunktionen der Bauchfellblätter gestört, und die Flüssigkeit wird entweder zu viel produziert oder sie wird nicht vollständig zurückgesaugt.

Dies führt dazu, dass der freie Raum der Bauchhöhle mit einer zunehmenden Menge an Exsudat gefüllt wird, in schweren Fällen erreicht sein Volumen 25 Liter.

Bei den obigen onkologischen Erkrankungen können Krebszellen aufgrund der Nähe der Organe in das Peritoneum eindringen und sich auf dessen viszeralen und parietalen Blättchen niederlassen. Die Entwicklung von Krebszellen stört die Resorptionsfunktion des Peritoneums, die Lymphgefäße können ihre Aufgabe nicht vollständig erfüllen und die produzierte Flüssigkeit beginnt sich anzusammeln.

So wird nach und nach Aszites gebildet, die Niederlage der Peritoneumblätter mit bösartigen Zellen provoziert auch die Entwicklung einer Karzinomatose.

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für peritoneale Läsionen bei onkologischen Erkrankungen der enge Kontakt mit den Organen, in denen sich bösartige Neubildungen bilden.

Neben den Ursachen von Aszites in der Onkologie gehören aber auch:

  • Eng anliegende Bauchfalten aneinander. Dies stellt sicher, dass die Krebszellen benachbarte Gewebe schnell einfangen.
  • Reichlich vorhandene Stelle im Peritoneum des Blutes und der Lymphgefäße, die nur die Übertragung der Krebszellen erhöht und beschleunigt.
  • Die Übertragung von atypischen Zellen in das Peritoneum während der Operation.
  • Keimung eines bösartigen Tumors durch die Wände des Peritoneums.

Eine Chemotherapie kann zur Entstehung von Aszites führen. In den letzten Stadien kommt es häufig zu einer Flüssigkeitsansammlung aufgrund einer Krebsintoxikation.

Bei Leberschäden durch Metastasen oder bei Primärkrebs dieses Organs liegt die Ursache der Flüssigkeitsansammlung an anderer Stelle - das Venensystem des Organs zieht sich zusammen und der natürliche Abfluss aus dem Darm ist gestört. Diese Art von Aszites bildet sich in der Regel schnell und ist schwer fortzusetzen.

Die Bildung von Bauchaszites tritt bei den meisten Krebspatienten allmählich über mehrere Wochen oder sogar Monate auf. Daher bleiben die ersten Anzeichen dieser schrecklichen Komplikation unbeachtet.

Klinisch beginnt sich Aszites zu manifestieren, nachdem sich eine ausreichend große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat. Diese Komplikation manifestiert sich:

  • Schmerzgefühl im Bauch.
  • Unterschiedlich in Art und Dauer der Bauchschmerzen.
  • Aufstoßen und Sodbrennen.
  • Übelkeit

Optisch kann man auf den allmählich wachsenden Bauch achten, in vertikaler Position hängt er herunter und in horizontaler Richtung breitet er sich zu den Seiten aus. Wenn Sie die Haut der Bauchdecke dehnen, können Sie das Netzwerk der Blutgefäße und den hervorstehenden Nabel sehen.

Brustdruck führt zu Atemnot und Funktionsstörungen des Herzens. Bei Aszites fällt es einem Menschen schwer, sich zu bücken, die Schuhe zu befestigen und Hosen zu tragen.

Foto des männlichen Bauchaszites

Dennoch treten bei Aszites, der als Komplikation einer malignen Läsion auftritt, die Symptome, die während der primären Läsion auftreten, bei Menschen in den Vordergrund. Und dies führt häufiger dazu, dass onkologischer Aszites bereits mit einer großen Flüssigkeitsansammlung festgestellt wird.

Bei Eierstockkrebs werden die schwerwiegendsten Folgen durch Aszites verursacht. Tödlicher Ausgang, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, tritt in 50-60% der Fälle auf.

Die Entwicklung von Aszites in der Ovarialonkologie tritt in fortgeschrittenen Fällen auf, dh wenn Metastasen in die Bauchhöhle und die Leber gelangen.

Die angesammelte Flüssigkeit vergrößert wiederum den Ovarialtumor, was zu Rupturen und Exsudaten in der Bauchhöhle führen kann. Aszites, der als Folge von Eierstockkrebs entsteht, führt zu einer Schwellung der unteren Bauchhälfte, des Genitalbereichs. Ödem und auf die Füße gehen.

Die Ansammlung von Flüssigkeit verursacht zunächst keine ausgeprägten Veränderungen des Gesundheitszustands, es kann jedoch zu starken Schmerzen kommen, die vom Patienten als Anfall einer Blinddarmentzündung empfunden werden. Die Entwicklung von Aszites bei Eierstockkrebs sollte nicht übersehen werden. Je früher die Behandlung beginnt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein günstiger Verlauf für das Auftreten dieser Komplikation eintrifft.

Aszites in der Onkologie ist an sich gefährlich, kann aber darüber hinaus auch andere Komplikationen verursachen, darunter:

  • Spontan auftretende bakterielle Peritonitis.
  • Atemversagen.
  • Hydrothorax.
  • Darmverschluss.
  • Nabelbruch und sein Kneifen.
  • Vorfall des Rektums.
  • Hepatorenales Syndrom.

Alle aufgeführten Komplikationen sollten so schnell wie möglich behandelt werden, da sie sonst das Wohlbefinden der Person erheblich beeinträchtigen und zum Tod führen können.

Patienten mit onkologischen Erkrankungen sollten immer unter der Kontrolle eines Arztes sein, und der Onkologe sollte, abhängig von der Lage des Tumors, bereits die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen annehmen.

Aszites kann aufgrund äußerer Anzeichen vermutet werden, Patientenbeschwerden, Palpation und Perkussion des Abdomens sind nicht unerheblich.

Obligatorische Ernennung von Instrumentalmethoden:

  • Ultraschall. Zusätzlich zur Flüssigkeit kann diese Studie das Vorhandensein von Tumoren, deren Lokalisation und Veränderungen in der Struktur der inneren Organe aufdecken.
  • Tomographie Diese Methode ist notwendig, um die Flüssigkeitsmenge und deren Position in der Bauchhöhle zu bestimmen.
  • Laparozentese. Nach der Anästhesie wird die Bauchdecke knapp unterhalb des Nabels durchstochen und die Flüssigkeit abgepumpt. Das Verfahren ist für therapeutische und diagnostische Zwecke vorgeschrieben. Ein Teil des Exsudats wird zur Analyse geschickt, wobei das Vorhandensein von Albumin, Glucose, Arten von Zellelementen und pathogener Mikroflora bestimmt wird.

Abhängig von der Menge des angesammelten Exsudats werden drei Aszitesstadien unterschieden:

  • Vorübergehender Aszites - Flüssigkeiten in der Bauchhöhle nicht mehr als 400 ml. In diesem Stadium kann es nur zu einer Bauchdehnung kommen.
  • Moderater Aszites tritt auf, wenn das Exsudat in der Bauchhöhle nicht mehr als 5 Liter beträgt. In diesem Stadium manifestiert sich die Komplikation durch klinische Symptome in Form einer Störung der Verdauungsorgane, Atemnot. Wenn Aszites nicht behandelt wird, können Peritonitis, Atemwegserkrankungen und Herzinsuffizienz auftreten.
  • Überlasteter oder widerstandsfähiger Aszites zeichnet sich durch die Ansammlung von bis zu 20 Litern Flüssigkeit aus. Der Zustand des Patienten ist schwerwiegend, die Arbeit lebenswichtiger Organe ist erheblich gestört.

Aszites der Bauchhöhle, die sich als Komplikation von Krebs entwickeln, sollten in Verbindung mit der Grunderkrankung behandelt werden.

Es ist auch wichtig, in den ersten zwei Wochen nach der Entstehung mit der Beseitigung überschüssiger Flüssigkeit zu beginnen, da die Verzögerung der Therapie zur Entwicklung einer Vielzahl von Komplikationen führt. Überschüssige Flüssigkeit kann durch Punktion und Pumpen entfernt werden - Laparozentese, durch Einnahme von Diuretika.

Die Einhaltung einer speziellen Diät hilft dabei, den intraabdominalen Druck zu senken und die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Produktion von übermäßigem Exsudat zu verringern.

Eine Chemotherapie ist nur dann wirksam, wenn Aszites durch Darmkrebs ausgelöst wird. Bei Magen-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs führt der Einsatz von Chemotherapeutika nicht zu einem ausgesprochen positiven Ergebnis.

Die Laparozentese der Bauchhöhle bei Aszites ist eine Punktion der Peritonealwand mit einem Spezialwerkzeug und die Sammlung von Flüssigkeit zur Analyse oder zur Evakuierung.

Bei Krebs wird in der Regel eine Laparozentese verordnet. Wenn die Einnahme von Diuretika keine Wirkung zeigt, ist ein weiterer Hinweis intensiver Aszites.

Der Eingriff erfolgt in mehreren Schritten unter örtlicher Betäubung:

  • Befindet sich der Patient in sitzender Position, behandelt der Chirurg die vorgesehene Einstichstelle mit einem Antiseptikum und anschließend mit einem Anästhetikum.
  • Zuerst wird nach der Injektion eines Anästhetikums eine Bauchdecke und ein Muskelschnitt gemacht. Halten Sie es auf der weißen Linie des Bauches und ziehen Sie sich 2-3 cm vom Nabel zurück.
  • Die endgültige Punktion wird mit Rotationsbewegungen unter Verwendung eines Trokars durchgeführt. Am Trokar ist ein flexibler Schlauch angebracht, durch den Flüssigkeit fließt.
  • Wenn die Punktion korrekt durchgeführt wird, wird ein angespannter Flüssigkeitsstrom freigesetzt.
  • Das Abpumpen von überschüssiger Flüssigkeit ist sehr langsam. Sie müssen den Zustand des Patienten ständig überwachen. Wenn die Flüssigkeit entfernt wird, sollte die Pflegekraft den Bauch mit einem Laken oder Handtuch straffen. Dies ist erforderlich, damit der Druck in der Bauchhöhle langsam abfällt.
  • Nach dem Abtransport des Exsudats wird ein steriler Wundverband angelegt.

Mit der Laparozentese können Sie bis zu 10 Liter Flüssigkeit gleichzeitig entfernen. In diesem Fall wird dem Patienten jedoch die Einführung von Albumin und anderen Medikamenten gezeigt, um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Nierenversagens zu verringern.

Bei Bedarf können provisorische Katheter in das Peritoneum eingeführt werden, an denen sich ansammelnde Flüssigkeit entlang fließt. Die Installation von Kathetern erleichtert das Wohlbefinden von Krebspatienten erheblich, droht jedoch mit einem Blutdruckabfall und der Bildung von Verwachsungen.

Eine Laparozentese kann nicht immer durchgeführt werden. Gegenanzeigen für die Punktion sind:

Die Laparozentese wird ambulant durchgeführt. Nach dem Eingriff und in zufriedenstellendem Zustand des Patienten kann ihm gestattet werden, nach Hause zu gehen.

Von den Diuretika werden onkologische Patienten mit sich entwickelndem Aszites, Diakarb, Furosemid oder Veroshpiron für einen langen Verlauf verschrieben.

Eine Kombination von zwei Diuretika ist ebenfalls möglich und muss getrunken werden, auch wenn zu Beginn der Behandlung keine diuretische Wirkung erkennbar ist.

Bei der Einnahme von Diuretika müssen kaliumhaltige Medikamente eingenommen werden, da sonst Störungen des Wasser- und Elektrolytstoffwechsels auftreten können.

Eine richtig organisierte Ernährung bei Bauchwassersucht hilft, die Ansammlung von Flüssigkeit zu reduzieren.

Es ist notwendig, die Zugabe von Speisesalz zu den Gerichten zu minimieren und die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen. Es ist jedoch zu beachten, dass der ganze Körper ohne Salz nicht möglich ist.

Es ist nützlich, kaliumreiche Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen:

  • Spinat.
  • Karotten
  • Ofenkartoffeln.
  • Frische grüne Erbsen.
  • Getrocknete Aprikosen
  • Rosine.
  • Grapefruit
  • Spargel
  • Haferflocken.

Die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass die Einschränkungen in Bezug auf die Grunderkrankung eingehalten werden.

Die Entwicklung von Aszites verschlechtert nicht nur den Gesundheitszustand des onkologischen Patienten erheblich, sondern verschlimmert auch den Verlauf der Grunderkrankung.

Das zweijährige Überleben von Patienten mit Wassersucht beträgt nur 50%, und dies unterliegt der rechtzeitigen Behandlung von Komplikationen. Die Prognose des Aszitesverlaufs verschlechtert das fortgeschrittene Alter des Patienten, das Vorhandensein einer großen Anzahl von

, Neigung zu Hypotonie, Nierenversagen.

Videoübertragung über Bauchaszites:

Aszites ist eine schwerwiegende Komplikation verschiedener Krankheiten, bei denen sich im Bauchraum eine große Menge Flüssigkeit ansammelt. Der in der Onkologie festgestellte Aszites erschwert den Verlauf und die Behandlung der Grunderkrankung erheblich, verschlechtert die Prognose. Bei Patienten mit onkologischen Erkrankungen der Organe, die Kontakt mit den Bauchfelldecken haben, beträgt die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit des Ausflusses von Flüssigkeit in die Bauchhöhle 10%.

Der Prozess der Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird von etwa der Hälfte aller Fälle von Eierstockkrebs bei Frauen begleitet. Es erschwert auch den Verlauf von Tumoren:

Der Schweregrad des Zustands des Patienten hängt nicht davon ab, ob der Primärtumor die Pathologie oder die Metastasierung verursacht hat. Anzeichen von Krebs sind zusätzliche Anzeichen eines erhöhten intraabdominalen Drucks, des Anstiegs des Zwerchfells und der Verringerung der Atembewegungen des Lungengewebes. Infolgedessen verschlechtern sich die Bedingungen für die Arbeit von Herz und Lunge, und das Herz- und Atemversagen nimmt zu, was in etwa dem tödlichen Ausgang der Krankheit entspricht.

Die Bauchhöhle wird von 2 Blättern gebildet. Einer von ihnen (parietal) umgibt die innere Oberfläche und der andere (viszeral) umgibt die nächstgelegenen Organe. Beide Blätter produzieren mit ihren Drüsenzellen eine geringe Menge an Flüssigkeitssekret. Mit seiner Hilfe wird eine kleine lokale Entzündung beseitigt, Organe und Darm werden vor Reibung geschützt.

Die Flüssigkeit wird ständig aktualisiert, da der Überschuss vom Epithel aufgenommen wird. Eine Akkumulation ist unter der Bedingung eines Ungleichgewichts in diesem Zustand möglich. In 75% der Fälle haben Patienten mit Aszites eine Leberzirrhose. Diese Krankheit weist die maximale Anzahl von ätiologischen Faktoren auf, die zur Pathologie führen.

Hierzu zählen das Wachstum des hydrostatischen Drucks in den Gefäßen unter dem Einfluss einer Stagnation im venösen und lymphatischen System aufgrund einer beeinträchtigten Herzaktivität und eine Abnahme des onkotischen Drucks im Blut aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion und eine Abnahme der Eiweißfraktion.

Aszites in der Bauchhöhle in der Onkologie schließen diese Mechanismen nicht als einen zusätzlichen Hauptschadensfaktor aus - die Hyperfunktion des Bauchepithels in der Tumorläsion der Bauchdecken. Das Wachstum bösartiger Zellen verursacht Reizungen und unspezifische Entzündungen.

Die wichtigste Rolle der Besiedlung von bösartigen Zellen bei Krebs der Eierstöcke, Gebärmutter bei Frauen. Die Komplikation in diesen Fällen macht den Allgemeinzustand der Patienten so schwer, dass sie mit einem Anstieg des Bauchaszites sterben.

Patienten mit Onkologie schauen jeweils

Von direkter Bedeutung ist das direkte Zusammendrücken von Lebergewebe durch den Tumor und die Schaffung von Bedingungen für portale Hypertonie. Mit dem Anwachsen des Venendrucks wird der Wasserteil des Blutes in die Bauchhöhle abgegeben.

Eine Krebsintoxikation geht mit einem Sauerstoffmangel in den Zellen einher (Gewebehypoxie). Das Nierengewebe spürt sehr akut Veränderungen und reagiert mit einer Abnahme der Filtration. Dies aktiviert den Einflussmechanismus des antidiuretischen Hormons der Hypophyse, das Natrium und Wasser zurückhält.

Einige Autoren in der Pathogenese von Aszites scheiden hepatische und extrahepatische Mechanismen aus. Am Beispiel des malignen Wachstums sehen wir, wie sich diese Ursachen ergänzen. Die Resorptionsfunktion des Peritoneums und der Lymphgefäße ist beeinträchtigt.

Ein Beispiel für lokale Veränderungen kann das abdominale Lymphom sein. Dieser Tumor geht mit einer eingeschränkten Durchgängigkeit der intraabdominalen Lymphbahnen einher. Davon gelangt die Flüssigkeit direkt in die Bauchhöhle.

Das anatomische Merkmal, wie die Nähe der Falten des Peritoneums (Abutment), die Fülle von Blut- und Lymphgefäßen, die die rasche Ausbreitung des malignen Wachstums auf benachbarte Gewebe verursacht, kann bei onkologischen Erkrankungen eine provozierende Ursache für Aszites sein.

Die Stimulation des Flüssigkeitsschwitzens kann die atypischen Zellen während eines chirurgischen Eingriffs, einer inneren Keimung des Peritoneums durch einen bösartigen Tumor sowie einer Chemotherapie in die Bauchhöhle bringen.

Bei Krebspatienten entwickelt sich Aszites allmählich über mehrere Wochen oder Monate. Patienten spüren Anzeichen großer Flüssigkeitsmengen. Hauptsymptome:

  • Wölbung im Bauch;
  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • Sodbrennen oder Übelkeit;
  • dumpfer Schmerz im Unterleib;
  • Kurzatmigkeit in Ruhe, besonders im Liegen.

Diese Anzeichen stehen im Zusammenhang mit dem Aufsteigen des Zwerchfelldoms, einer beeinträchtigten Peristaltik der Speiseröhre, des Darms und dem Rückfluss des sauren Mageninhalts in die Speiseröhre. Einige Patienten klagen über Herzrhythmusstörungen. Bei Beobachtung zeigt der behandelnde Arzt einen vergrößerten Bauch. In stehender Position fällt er nach unten, der Nabel wölbt sich.

Auf der gestreckten Haut erscheinen weiße Streifen (Striae), erweiterte Venen sind sichtbar.

Während der Inspektion auf der Couch breitet sich der Bauch seitlich aus

Bei Patienten mit „Leberaszites“ ist das Muster der „Quallenköpfe“ aufgrund der Bildung dichter, erweiterter Venen um den Nabel charakteristisch. Die Ansammlung von Flüssigkeit führt zu Schwierigkeiten beim Biegen von Schuhen.

Leider gibt es immer noch häufige Fälle, in denen junge Frauen mit Ovarialtumoren in vernachlässigtem Zustand identifiziert werden, die seit langem zuversichtlich sind, dass sie schwanger sind. Dies wurde durch die Beendigung der Menstruation erleichtert.

Die angesammelte Flüssigkeit selbst drückt auf den Tumor, löst sich auf. Venöse Metastasen und Herzinsuffizienz äußern sich in einem behinderten Blutfluss zum Herzen. Dies führt zu Schwellungen an Füßen, Beinen und äußeren Geschlechtsorganen.

Alle beschriebenen Symptome treten nicht isoliert auf. An erster Stelle stehen die Anzeichen eines bösartigen Tumors. Aszites erfordert eine zusätzliche Behandlung, da es aufgrund der Möglichkeit anderer Komplikationen gefährlicher wird, mit seinen Manifestationen zu leben.

Unabhängig von den Ursachen gibt es im Verlauf des Aszites 3 Stadien. Sie sind auch charakteristisch für Krebspatienten:

  • vorübergehend - der Patient verspürt nur eine Dehnung des Abdomens, das angesammelte Flüssigkeitsvolumen beträgt nicht mehr als 400 ml;
  • mäßig - die Exsudatmenge im Peritoneum erreicht 5 Liter, alle beschriebenen Symptome treten auf, verschiedene Komplikationen sind möglich;
  • angespannt - Aszites sammelt sich 20 Liter oder mehr, gilt als resistent (resistent), kann nicht mit Diuretika behandelt werden, ist von einer schweren Erkrankung begleitet, stört das Herz und die Atmung.

Ein vorübergehendes Stadium wird vom Patienten fast nicht gefühlt.

Welche Komplikationen können Aszites folgen?

Die Schwere der Grunderkrankung bei Auftreten von Aszites verringert die Heilungschancen des Patienten. Das Risiko gefährlicher Komplikationen steigt noch weiter an. Dazu gehören:

  • bakterielle Peritonitis - der Eintritt einer Infektion verursacht eine akute Entzündung des Peritoneums;
  • Darmverschluss;
  • das Auftreten von Hernien im Bereich der weißen Linie des Abdomens, des Nabels, in der Leiste mit möglicher Quetschung;
  • Herzdekompensation;
  • Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Pleuraschichten - Hydrothorax mit akutem Atemversagen;
  • Entwicklung eines hepatorenalen Syndroms;
  • Hämorrhoidenblutung, Vorfall des unteren Rektums.

Diese Zustände entwickeln sich plötzlich oder allmählich und verursachen zusätzliche Probleme bei der Behandlung des Patienten.

Eine solche Komplikation wie Aszites tritt vermutlich während der onkologischen Erkrankung auf. Bei der Überwachung des Patienten ist der Arzt verpflichtet, eine Wägung vorzunehmen. Die Gewichtszunahme vor dem Hintergrund eines starken Gewichtsverlusts an Armen, Beinen und Körper lässt auf ein verstecktes Ödem schließen.

Bei einer Bauchvergrößerung forscht der Arzt an Schlagzeugen, ein dumpfer Ton verändert den Standort je nach Körperhaltung.

Wenn Sie eine Jog-Handbewegung auf einer Seite des Bauches ausführen, spürt die zweite Hand in Gegenwart von Flüssigkeit die Welle auf der gegenüberliegenden Seite. Objektive Bestätigung ist zusätzliche Forschung:

  • Ultraschall - Ermöglicht die Identifizierung von 200 ml Flüssigkeit in der Bauchhöhle und dient gleichzeitig als Kontrolle für Veränderungen der inneren Organe.
  • Röntgen- und Tomographie - erfordert eine gute Vorbereitung des Patienten vor der Studie, enthüllt die Flüssigkeit, wenn Sie die Position des Körpers ändern;
  • Laparozentese - Punktion der vorderen Bauchdecke zum Abpumpen von Flüssigkeit und Laboranalyse. Das Verfahren ist sowohl therapeutisch als auch diagnostisch und zeigt den Grad der Peritonealdissemination, die Zusammensetzung des Exsudats und das Vorhandensein von Mikroflora.

Die Therapie des Aszites sollte theoretisch in erster Linie darin bestehen, das Wachstum von malignen Zellen im Peritoneum zu unterdrücken. Dann können wir die Beseitigung des Reizmechanismus und die Wiederherstellung der Saugfunktion der Flüssigkeit erwarten.

In der Praxis helfen Chemotherapiemethoden jedoch, Aszites nur bei Neubildungen im Darm zu reduzieren, und wenn sie in der Leber lokalisiert sind, sind Magen, Gebärmutter und Eierstöcke unwirksam.

Es bleibt die Kontrolle der Aufnahme und Ausscheidung von Flüssigkeit mit der Nahrung, um auf die optimalen Bedingungen für die Wirkung von Diuretika (Diuretika) angewiesen zu sein. Überschüssiges Wasser kann mit einer restriktiven Diät entfernt werden. Der Patient wird salzfrei ernährt, alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet, in Absprache mit dem Arzt ist ein Anhaften am Teller möglich.

Würzige Gewürze, fettreiche Lebensmittel, die alle in frittierter Form zubereitet werden, sind ausgeschlossen. Die Menge an verbrauchter Flüssigkeit wird durch Diurese berechnet (die Menge an Urin, die pro Tag freigesetzt wird). In diesem Fall sollte das Menü Produkte sein, die den Körper mit Protein und Kalium versorgen. Daher empfohlen:

  • gekochtes mageres Fleisch und Fisch;
  • Hüttenkäse, Kefir mit guter Tragbarkeit;
  • Ofenkartoffeln;
  • Kompott aus getrockneten Aprikosen, Rosinen;
  • Karotten, Spinat;
  • Haferflocken.

Es ist notwendig, die für die Grunderkrankung empfohlenen Einschränkungen zu berücksichtigen.

Bei der Ernennung von Diuretika kann man es nicht übertreiben. Bekannte Ärzte empfehlen, bei Vergiftungen mehr Flüssigkeit zu trinken. Dies gilt auch für Krebs. Die Entfernung einer großen Menge Wasser aus dem Körper erhöht die Gesamtvergiftung der Zerfallsprodukte bösartiger Zellen, so dass es als akzeptabel angesehen wird, das Gewicht bei Einnahme von Diuretika um 500 g pro Tag zu reduzieren.

Die Wahl des Diuretikums und der Dosierung bleibt immer beim Arzt. Es ist unmöglich, Medikamente selbst zu wechseln, um das Regime zu verletzen. Am effektivsten ist eine Kombination aus Furosemid, Veroshpiron und Diacarba.

Nach Einnahme einer Tablette beginnt die Wirkung nach einer Stunde und dauert bis zu sechs Stunden

Furosemid (Lasix) bezeichnet eine Gruppe von Schleifendiuretika. Die Wirkung beruht auf der Blockierung der Rückresorption von Natrium und Chlor in den Tubuli und der Schleife von Henle, dem Nierenentferner. Gleichzeitig zeigt Kalium. Um das Gleichgewicht der Elektrolyte nicht zu stören und keine Arrhythmie zu verursachen, werden Kaliumpräparate verschrieben (Panangin, Asparkam).

Veroshpiron ist im Gegensatz zu Furosemid ein kaliumsparendes Medikament. Es enthält Spironolacton (Nebennierenhormon). Durch den hormonellen Mechanismus ist es möglich, überschüssige Flüssigkeit ohne Kalium zu entfernen. Die Wirkung der Pillen setzt zwei bis fünf Tage nach Beginn der Behandlung ein. Die Restwirkung hält 3 Tage nach Absetzen des Arzneimittels an.

Diacarb - ein Medikament, das einen besonderen Zweck hat. Besonders geeignet zur Vorbeugung von Hirnödemen, die bei der Urinabgabe weniger wirksam sind. Die Wirkung beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung. Verbunden mit der Blockierung des Enzyms Carboanhydrase in den Geweben der Nieren und des Gehirns.

Nur die Auswahl der optimalen Kombination, konstante Erhaltungsdosis kann Aszites reduzieren.

Am häufigsten wird das Verfahren der Laparozentese angewendet, um die angesammelte Flüssigkeit in der Bauchhöhle im resistenten Stadium des Aszites zu entfernen. Die Methode wird als chirurgisch angesehen, obwohl sie sich im Besitz von Allgemeinärzten in Fachabteilungen befindet.

Die Essenz der Technik: Der Patient sitzt auf einem Stuhl, der Bauch um den Nabel wird mit Jod behandelt. Novocain-Lösung wird ca. 2 cm unterhalb des Nabelrings injiziert, um eine lokale Betäubung zu gewährleisten. Danach wird die Bauchdecke mit einem speziellen Instrument (Trokar) durchstochen. Das Auftreten von Flüssigkeit deutet auf ein Eindringen in die Bauchhöhle hin. Ein Rohr ist angeschlossen, durch das die Flüssigkeit durch die Schwerkraft gepumpt wird.

Einmal bis zu 10 Liter Flüssigkeit entfernt. Vor dem Hintergrund einer allmählichen Reduzierung des Abdomens wird die Folie ausgeführt, um ein Kollabieren des Patienten zu verhindern. In einigen Fällen, in denen es nicht möglich ist, sofort ein großes Flüssigkeitsvolumen abzusaugen, wird ein Drainageschlauch in die Bauchhöhle eingeführt und bis zum nächsten Mal blockiert. Daher wird der Vorgang 2-3 Tage hintereinander wiederholt.

Während der Laparozentese muss die Sterilität überwacht werden, da das Risiko einer Infektion des Peritoneums und einer Peritonitis steigt

Laparozentese wird nicht durchgeführt:

  • mit adhäsiver Erkrankung der Bauchhöhle;
  • vor dem Hintergrund einer ausgeprägten Blähung;
  • in der Erholungsphase nach Hernienreparatur.

In seltenen Fällen wird bei Aszites mit onkologischen Erkrankungen auf palliative (vorübergehende symptomatische) chirurgische Eingriffe zurückgegriffen.

Peritoneovenöses Rangieren - besteht darin, einen speziellen Schlauch der Bauchhöhle mit der oberen Hohlvene zu verbinden, entlang dessen beim Atmen des Patienten die Flüssigkeit in das venöse Bett fließt. Deperitonealisierung - Entfernung von Peritonealbereichen, um zusätzliche Möglichkeiten für die Entfernung von Flüssigkeit bereitzustellen.

Omentohepatofrenopeksiya - Entfernung des Omentums mit der vorderen Bauchdecke gespleißt und säumen es auf das Zwerchfell oder die Leber ist notwendig, wenn das Omentum die Laparozentese stört.

In volksmedizinischen Büchern werden Kräutertinkturen beschrieben, die bei der Reduzierung von Aszites bei Krebs helfen. Ärzte behandeln sie äußerst negativ, da Patienten, die an hervorragende Ergebnisse glauben, häufig die Hauptbehandlung abbrechen.

In Ermangelung einer wirklichen Hilfe aus der Behandlung des Patienten mit Krebs kann jedoch verstanden werden. Aus diesem Grund bieten wir eine Liste von Pflanzen an, die nach Meinung von Kräuterkennern helfen können:

  • vernetztes Astragalus;
  • Sumpf-Calamus-Wurzel;
  • Wolfsmilch;
  • Heuschreckenwurzel;
  • Gras des Fürsten von Sibirien;
  • Sumpfkuh.

Vor dem Kauf von Kräutertee ist es besser, einen Arzt zu konsultieren und die Zusammensetzung sorgfältig zu lesen

Die Ärzte sind viel zuversichtlicher und empfehlen zusätzlich zu den Medikamenten Diuretikagebühren. Dazu gehört der Anbau in Zentralrussland:

  • Distel
  • Birkenknospen und Saft,
  • Thymian
  • Lindenblüten, Calendula,
  • melisse
  • Salbei,
  • Johanniskraut
  • Oregano
  • Minze
  • Mutterkraut.

Die Gesamtüberlebensrate von Patienten mit Aszites mit Krebs ist enttäuschend - nur die Hälfte der Patienten wird zwei Jahre lang leben. Das Endresultat ist sowohl besser als auch schlechter als die erwartete Zeit.

Dies hängt von der Reaktion des Patienten auf die Behandlung, dem Alter, dem Vorliegen chronischer Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Herzens und der Art des Tumorwachstums ab. Aszites im Anfangsstadium bei Tumoren wird wesentlich effektiver behandelt. Daher sollte bei der Behandlung von bösartigen Tumoren eine frühzeitige Diagnose von Komplikationen erfolgen.

1 Ursachen für die Entwicklung der Pathologie

Bei Aszites in der Bauchhöhle kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit, die nicht abfließt. In den meisten Fällen wird diese Pathologie von Ärzten mit einem gestörten Wasser-Salz-Haushalt und Ödemen in Verbindung gebracht. Die Tatsache, dass eine Person Aszites hat, ist schwer zu erraten. Die Person lebt wie gewohnt weiter, bis die ersten schwerwiegenden Symptome auftreten und die Pathologie das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigt.

Onkologischer Aszites kann vor dem Hintergrund vieler schwerwiegender Krankheiten auftreten, wenn ein Körper die Belastung nicht bewältigen kann. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum tritt bei Leber-, Herz- und Nierenkrebs auf. Es sind diese Organe, die an der Verteilung der Flüssigkeit im Körper beteiligt sind. Treten Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System auf, so werden diese durch Klappendefekte, Myokarditis, verursacht.

Nierenversagen durch Hypoplasie, Tuberkulose, Krebs, allgemeine Intoxikation des Körpers führt ebenfalls zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Hepatitis und Zirrhose provozieren die Entwicklung der Pathologie.

Die Ursache der Pathologie kann die Onkologie sein. Die Vermehrung von Krebszellen beeinträchtigt die Arbeit vieler Organe und Systeme, insbesondere wenn in diesen Organen aufgrund von Krebszellen im Organ sekundäre Tumoren aufgetreten sind. Das Organ hört auf, in seiner gewohnten Weise zu arbeiten, und infolgedessen sammelt sich eine große Menge Flüssigkeit an.

Aszites hat spezielle Eigenschaften, die nur für ihn charakteristisch sind. Befindet sich zum Beispiel eine Person auf dem Rücken, beginnt der Bauch an den Seiten zu hängen. Dies ist auf die Umverteilung der Flüssigkeit zurückzuführen. Ein weiteres Symptom ist die Entstehung des Nabels. Wenn Sie sich mit der Hand über den Bauch schlagen, ist das Geräusch durch angesammelte Flüssigkeit taub. Die Krankheit kann mit Bluthochdruck und Atemproblemen einhergehen. In einem vernachlässigten Zustand kann es zu einem Verlust des Rektums kommen.

Die Behandlung von Aszites hängt von der Ursache seiner Entstehung ab. Um die angesammelte Flüssigkeit zu entfernen, führt der Patient eine Laparozentese durch, deren Zweck es ist, die Flüssigkeit nach dem Durchstechen des Abdomens abzupumpen.

In fortgeschrittenen Stadien von Krebs manifestiert sich Aszites notwendigerweise durch das Hervortreten der Bauchdecken. Die Venen in diesem Bereich sind stark erweitert. Flüssigkeit kann sich in der Pleuraregion ansammeln. Bei Krebs liegt die Wahrscheinlichkeit von Aszites laut Ärzten bei 10%.

Aber nicht jeder Krebs kann mit Aszites einhergehen. Die Entwicklung einer Pathologie ist wahrscheinlich, wenn der Patient:

  • Darmkrebs,
  • Krebs des Magens oder des Dickdarms,
  • bösartige Tumoren der Brustdrüsen oder Eierstöcke.

Mit der Niederlage der Bauchspeicheldrüse sind die Chancen, Aszites zu entwickeln, etwas geringer. Sie sind am höchsten bei Eierstockkrebs, bis zu 50%. Der Tod in dieser Pathologie kommt nicht von Krebs, sondern von Aszites. Was passiert, wenn sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt?

Erhöhter intraabdominaler Druck, weil es die Verschiebung des Zwerchfells ist. Sie bewegt sich in die Brusthöhle. Es ist ganz natürlich, dass der Atmungsprozess und die Arbeit des Herzens gestört sind.

In einem gesunden Zustand befindet sich immer Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Seine Volumina sind klein, Präsenz ist notwendig. Es verhindert das Verkleben innerer Organe und lässt sie nicht aneinander reiben.

Das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle wird ständig reguliert. Der Überschuss wird aufgenommen. In der Onkologie funktioniert dieser Prozess nicht mehr vollständig. Vielleicht die Entwicklung von Ereignissen in zwei Richtungen. Im ersten Fall hat die Flüssigkeit viel produziert, im zweiten Fall kann sie nicht vollständig absorbiert werden. Infolgedessen tritt Aszites auf. Der gesamte freie Raum ist mit Flüssigkeit gefüllt. Es wird als Bedingung angesehen, wenn das Volumen der versprühten Flüssigkeit 25 Liter beträgt.

Krebszellen können in das Peritoneum eindringen, wodurch die Absorptionsfunktion gestört wird und die Flüssigkeitsmenge steigt.

Aszites tritt nicht in einem Moment auf. Die Akkumulation erfolgt allmählich - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten, sodass das Anfangsstadium unbemerkt bleibt. Der Druck auf die Brust steigt. Es wird für den Patienten schwierig, einfache Handlungen durchzuführen.

Der Krankheitsverlauf wird maßgeblich vom primären Krankheitsschwerpunkt Krebs beeinflusst. Je schlechter der Zustand, desto realer das Einsetzen der Endstufe. Aszites hat zunächst keinen Einfluss auf den Zustand des Patienten. Wenn sich die Flüssigkeit ansammelt, treten Symptome auf, ähnlich wie bei einer Blinddarmentzündung.

Wenn Sie rechtzeitig eingreifen und mit der Behandlung beginnen, kann das Ergebnis günstig sein. Dazu müssen Sie überschüssige Flüssigkeit und Diät entfernen. Oft hängt das Leben des Patienten ganz vom Verlauf der Grunderkrankung, dem Alter und dem Zustand des Körpers ab.

Viele Faktoren beeinflussen die Lebenserwartung der Flüssigkeitsansammlung: ob die Behandlung durchgeführt wurde, wie effektiv sie war, wie sich ein bösartiger Tumor entwickelt. Wenn der Zustand des Patienten äußerst ernst ist und der Krebs sich in einem fortgeschrittenen Stadium mit Metastasen befindet und sich Aszites weiterhin schnell entwickelt, nehmen die Krankheitssymptome zu und die Behandlung führt zu keinen positiven Ergebnissen. In diesem Fall können die Patienten mehrere Wochen bis zu mehreren Monaten leben.

Wenn der Zustand mild oder mittelschwer ist und die Behandlung wirksam ist, können solche Patienten lange leben. In diesem Fall ist zu hoffen, dass eine erfolgreiche Therapie zu einer vollständigen oder teilweisen Remission von Krebs und Aszites führt. Es ist jedoch notwendig, alle Empfehlungen eines Spezialisten zu befolgen, ständig zu überwachen und dem behandelnden Arzt die geringsten Veränderungen des Körpers zu melden.

Aszites der Bauchhöhle, im Volksmund als Wassersucht definiert, ein Phänomen, das häufig in der Onkologie auftritt. Jeder zehnte Krebspatient ist dafür anfällig. Bei dieser Krankheit wird die Bauchhöhle mit Flüssigkeit gefüllt, was zu einer Vergrößerung des Abdomens führt.

Weiterlesen: Flüssigkeit in der Bauchhöhle: Ursachen, Behandlung

Der erzeugte Druck verschiebt die Organe und erschwert nicht nur die Behandlung von Krebs, sondern auch den allgemeinen Zustand des Körpers. Aszites entwickelt sich häufig im letzten Stadium des Krebses und kann zum Tod führen.

Die Bauchhöhle besteht aus zwei Schichten: Die parietale, die die innere Oberfläche darstellt und die viszerale - schützt die inneren Organe. Sie geben normalerweise eine kleine Menge Flüssigkeit ab, die zum Schutz des Körpers vor Entzündungen und Reibung benötigt wird. Die Flüssigkeit wird ständig vom Epithel aufgenommen und es entsteht ein neues.

Eine onkologische Erkrankung kann jedoch eine übermäßige Flüssigkeitssekretion oder eine unzureichende Clearance aus dem Körper hervorrufen, wodurch der Bauchraum gefüllt wird.

Die Ursache können Krebszellen sein, die vom nächstgelegenen betroffenen inneren Organ in das Peritoneum gefallen sind: Darm, Eierstöcke, Magen, Bauchspeicheldrüse und Brustdrüse.

Bösartige Neubildungen und Metastasen in der Bauchhöhle stören die Aktivität des Lymphsystems und provozieren eine Flüssigkeitsansammlung. Dieser Zustand wird als Karzinomatose bezeichnet, eine sekundäre Manifestation eines Tumors aufgrund der Migration von Krebszellen in das Peritoneum. Der Zustand wird als irreversibel angesehen, und dem Patienten wird vor Beginn des Todes eine unterstützende Therapie verschrieben.

Weiterlesen: Was ist Bauchkrebs?

Krebsaszites kann durch eine Chemotherapie ausgelöst werden, die zu einer Intoxikation des Körpers und einer Störung des Kreislauf- und Lymphsystems führt.

Andere Ursachen von Aszites vor dem Hintergrund von Krebs sind:

  • Leberzirrhose;
  • Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • nahe Lage der peritonealen Blütenblätter;
  • Penetration von Krebszellen in das Peritoneum während der Operation;
  • große Ansammlung von Blutgefäßen im Peritoneum.

Weiterlesen: Leberaszites mit Zirrhose - wie lange leben sie?

Oft entwickelt sich diese Krankheit bei Menschen mit Eierstockkrebs, Gebärmutter, Pankreasläsionen und epiploischen Tumoren.

In der ersten Phase entwickelt sich Aszites unmerklich und der Zustand verschlechtert sich allmählich über mehrere Wochen oder Monate. Die Metastasierung der Bauchhöhle äußert sich in einer allmählichen Vergrößerung des Abdomens.

Die Person beginnt sich unwohl zu fühlen, wenn sich Flüssigkeit ansammelt:

  • ständiges Aufblähen und Schweregefühl im Magen;
  • Sodbrennen Symptome;
  • Aufstoßen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit;
  • Entwicklung von Dyspnoe auch in Ruhe;
  • Luftmangel in Bauchlage.

Alle diese Symptome sind mit der Verlagerung von Organen aufgrund einer großen Ansammlung von Flüssigkeit verbunden. Daher wird Aszites der Bauchhöhle, die auf dem Hintergrund von Krebs auftraten, in den letzten Stadien erkannt, wenn die Symptome das Leben einer Person merklich verkomplizieren. Die Früherkennung von Anzeichen einer Schädigung der Peritonealzellen ist schwierig.

Separat ist ein Merkmal des Aszitesflusses bei Frauen mit Ovarialkarzinom zu erwähnen. Vor dem Hintergrund der Onkologie gibt es keine Menstruation, der Bauch wächst allmählich und die oben genannten Symptome treten auf. Frauen können diesen Zustand mit einer Schwangerschaft verwechseln, und wenn sie nicht rechtzeitig getestet werden, können sie tödlich sein.

Bauchaszites kann bei Krebspatienten nur durch regelmäßige Untersuchung festgestellt werden. Der Arzt analysiert alle Beschwerden des Patienten, notiert die Größe des Abdomens und das Gewicht. Vor allem sollte beim visuellen Abnehmen eine alarmierende Gewichtszunahme auftreten. Diese Situation weist auf ein verstecktes Ödem hin.

Der Spezialist verschreibt auch zusätzliche Diagnosen:

  1. Ultraschalluntersuchung des Peritoneums zeigt die Menge der Flüssigkeit und die mögliche Verlagerung von Organen;
  2. Radiographie und Tomographie;
  3. Laparozentese - Eindringen der Nadel in die Kavität, um Material für die Analyse zu sammeln.

Die Behandlung von Aszites in der Onkologie soll die Symptome lindern und das Wachstum bösartiger Zellen unterdrücken.

Ihr Arzt muss das Stadium der Entwicklung der Krankheit ermitteln:

  1. Das einfache Stadium beinhaltet die Ansammlung von Flüssigkeit auf 500 ml und der Patient fühlt sich aufgebläht.
  2. mäßig - zeigt alle oben genannten Symptome und Flüssigkeiten können sich bis zu 5 Liter ansammeln;
  3. Intensive Art von Aszites beinhaltet die Ansammlung von Flüssigkeit bis zu 20 Liter und führt zu schwerwiegenden Folgen, die operative Therapie führt zu einer vorübergehenden Besserung.

Um diesen Zustand zu lindern, verschreiben Ärzte Diuretika, spezielle Ernährungsumstellungen, chirurgische Eingriffe und Chemotherapiemethoden.

Die Onkologie der Bauchhöhle in den letzten Stadien führt zu einer Verschlechterung des Aszites und der Patient wird einer Laparozentese unterzogen, die als chirurgisch angesehen wird. Damit können Sie in kurzer Zeit eine große Menge Flüssigkeit pumpen. Maximal 5 Liter können entnommen werden. In schweren Fällen sind daher wiederholte Eingriffe erforderlich.

Die Laparozentese wird wie folgt durchgeführt: Vorbehandelt mit Jod wird die Haut unterhalb des Nabels unter örtlicher Betäubung betäubt und mit Hilfe eines Trokars punktiert, wenn eine klare Flüssigkeit ausgetreten ist - ein Schlauch wird in die Bauchhöhle eingeführt. Um den Zusammenbruch des Patienten zu stoppen, wird sein Magen mit Laken umwickelt, da die Größe abnimmt. Wenn der Eingriff mehrere Ansätze erfordert, wird ein Drainageschlauch eingeführt, der sich vor dem nächsten Eingriff überlappt.

Die Gefahr einer Laparozentese besteht darin, dass eine Infektion in die Punktion eingebracht werden kann, die zum Auftreten einer Bauchfellentzündung führt. Daher wird das Verfahren unter stationären Bedingungen durchgeführt.

Es gibt Kontraindikationen für die Ausführung dieser Operation: Verwachsungen in der Bauchhöhle; offensichtliche Flatulenz; kürzliche Operation zur Entfernung einer ventralen Hernie.

Im frühen und mittleren Stadium des Aszites verschreiben Ärzte Diuretika, die dem Körper nach und nach Flüssigkeit entziehen. Die Mäßigung der Aufnahme von Diuretika ist wichtig, da ein starker Rückgang der Körperflüssigkeiten zu einer Vergiftung führt. Der Patient sollte bis zu 500 Gramm verlieren. Gewicht pro Tag.

Die Behandlung wird vom Arzt individuell verordnet und besteht aus einer Monopräparation (Diacarb) oder einem Komplex (Furosemid und Veroshpiron). Um den Wasser-Elektrolyt-Haushalt zu erhalten, wird den Patienten zusätzlich ein kaliumhaltiges Medikament (Panangin) verschrieben.

Der Gebrauch von Volksheilmitteln wird als unwirksam angesehen, aber manchmal erlauben Ärzte die Einnahme von Kräuterinfusionen als Ergänzung zur Hauptbehandlung.

Zu den harntreibenden Pflanzen gehören Mariendistel, Thymian, Oregano, Salbei, Melisse, Mutterkraut und Johanniskraut. Diese Pflanzen können kombiniert werden, vor allem sollte ihre Aufnahme mit dem Arzt vereinbart werden und nicht die Aufnahme von Grundstoffen stören.

Ernährung hilft, Flüssigkeit zu reduzieren. Daher behandeln Ärzte Aszites in der Onkologie mit einer salzfreien Diät. Würzige, fettige und süße Speisen, Gewürze und Limonaden sind ebenfalls von der Diät ausgeschlossen. Der Patient muss die Menge der verbrauchten und ausgeschiedenen Flüssigkeit genau berechnen.

Um den Wasserhaushalt nicht zu stören, sollte der Patient die folgenden Nahrungsmittel zu sich nehmen: gekochter Fisch und Fleisch; Kompotte mit getrockneten Aprikosen und Rosinen; Ofenkartoffeln; Spargel, Spinat, grüne Erbsen; Haferflocken; Karotte.

Eine detaillierte Ernährung sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden, um Lebensmittel auszuschließen, die bei der Hauptkrankheit verboten sind.

Eine frühzeitige Gesundheitsversorgung verringert die Wahrscheinlichkeit, an Aszites zu erkranken. Eine Person sollte auf das Auftreten neuer Symptome achten. Wenn es Erkrankungen der Nieren, des Herzens oder der Leber gibt, müssen Sie regelmäßig getestet und einer Routineuntersuchung unterzogen werden. Eine Ablehnung von Rauchen und Alkohol sowie regelmäßige Spaziergänge stärken den Körper.

Das Vorhandensein von Krebs sollte zwingen, die Ernährung und die Einstellung zu schlechten Gewohnheiten zu überdenken. Es ist wichtig, regelmäßig zum Arzt zu gehen und Ihr Gewicht zu kontrollieren. Durch diese Maßnahmen wird die Krankheit frühzeitig erkannt und die Prognose verbessert.

Die durchschnittliche Vorhersage des Überlebens bei Krebs der Bauchhöhle beträgt nicht mehr als 50%. Wenn eine Metastasierung auftritt, kann eine Person ungefähr zwei Jahre lang leben, abhängig von medizinischen Eingriffen.

Das endgültige Ergebnis hängt jedoch von vielen Faktoren ab:

  1. Ergebnisse der Krebsbehandlung;
  2. Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle;
  3. Alter;
  4. das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  5. Metastasierung von Krebs in der Bauchhöhle.

Die Überlebensprognose ist enttäuschend, aber bei frühzeitiger Diagnose und Auswahl einer wirksamen Behandlung erhöht sich die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Leberkrebs ist besonders gefährlich. Dieser natürliche Filter des menschlichen Körpers, der aufgrund seiner Funktionsstörung nicht mit Schadstoffen aus der Umwelt zurechtkommt, wodurch innere Organe und Gewebe in Mitleidenschaft gezogen werden. Darüber hinaus ist die maligne Bildung mit Aszites - Wassersucht verbunden, was mit einem zusätzlichen Risiko verbunden ist.

Aszites bei Leberkrebs - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. 15% aller Fälle sind auf Leberschäden zurückzuführen. Es kann sich plötzlich oder innerhalb weniger Monate entwickeln. Abhängig von der Menge der angesammelten Flüssigkeit treten bestimmte Störungen auf. Aber im Frühstadium ist es sehr schwierig, die Krankheit zu erkennen, weil Flüssigkeitsvolumen bis 200 ml wird praktisch nicht diagnostiziert.

In einem späteren Stadium der Erkrankung, wenn die Menge der Aszitesflüssigkeit zugenommen hat, kommt es zu Verletzungen der Organe und Systeme:

  • Krampfadern, einschließlich hämorrhoiden
  • Aufwärtsverschiebung des Zwerchfells, des Herzens infolge eines Anstiegs des intraabdominalen Drucks. Da dies zu eingeschränkten Atembewegungen der Lunge führt, ist die Entwicklung eines Atemversagens möglich.
  • Leisten- und Nabelbruch
  • Unter dem Einfluss mechanischer Faktoren treten Reflux und Zwerchfellhernien auf, die zur Erosion der Speiseröhre beitragen.
  • Das Zusammendrücken der unteren Hohlvene führt zu einer Schwellung der unteren Körperteile.
  • Lang anhaltender Aszites bei Patienten mit Herzinsuffizienz führt häufig zu Hydrothorax - dem Vorhandensein von Flüssigkeit in der Pleurahöhle

Behandlung

  • Bei Krebspatienten ist die medikamentöse Therapie nur ein Hilfsmittel. Meist wird die Flüssigkeit durch Laparozentese - Punktion der Bauchhöhle entfernt.
  • Eine konservative Therapie ist nur für kleinen Aszites angezeigt, der keine Symptome hervorruft, die den Patienten überanstrengen würden. 65% der Patienten sprechen gut auf die Aufnahme von Diuretika an, die bis zu 1 Liter Flüssigkeit pro Tag enthalten können.
  • Die Einschränkung der Aufnahme von Salz und Wasser bei Patienten in späteren Stadien des Krebses kann die Beschwerden verstärken, weshalb diese Methode nur in begrenztem Umfang angewendet wird.
  • Chemotherapie - ihre Wirksamkeit erreicht 40-60%. Darüber hinaus können Sie mit dieser Behandlungsmethode die Wirkung einer Peritonealpunktion für mehr als 2 Monate aufrechterhalten.
  • Palliative Chirurgie, um den Zustand des Patienten zu lindern.

Vorhersage

Aszites verursacht schwere Beschwerden, verschlechtert den Verlauf von Leberkrebs erheblich und führt zu Funktionsstörungen. Eine Komplikation des Aszites selbst kann Peritonitis, Blutung, hepatische Enzephalopathie usw. sein. Die Prognose ist besonders ungünstig bei Patienten über 60 Jahren, Hypotonie bei Patienten mit Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus und anderen damit verbundenen Erkrankungen. Die Überlebensrate für Aszites beträgt 50% für zwei Jahre.

http://doctor-gepatit.ru/ascit-pri-rake-pecheni-skol-ko-zhivut/

Aszites in der Onkologie: Wie ist die Prognose für die Behandlung?

Gründe

Aszites tritt nicht bei allen bösartigen Tumoren im Körper auf. Am häufigsten tritt es bei Krebserkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse, des Dickdarms, des Rektums und des Caecums, der Lunge sowie bei Läsionen der Brustdrüsen, des Endometriums und der Eierstöcke mit Krebszellen auf.

Aszites bei Eierstockkrebs tritt in 40-50% der Fälle auf. Patienten sterben häufiger nicht an der Onkologie, sondern an ihren Komplikationen.

Tropfen der Bauchhöhle treten in den letzten Stadien von Krebs auf. Es zeigt den bevorstehenden Tod des Patienten an. Aszites bei Eierstockkrebs kann jedoch bereits im Anfangsstadium auftreten, wenn sich die Metastasierung auf die Leber oder die Bauchhöhle ausgebreitet hat. Sein Aussehen wird durch die folgenden Faktoren erleichtert:

  • die rasche Ausbreitung von Krebszellen auf benachbarte Gewebe;
  • eine große Anzahl von Blut- und Lymphgefäßen in der Bauchhöhle;
  • die Ausbreitung von Metastasen von den Eierstöcken zu den Wänden des Peritoneums;
  • Krebsvergiftung (charakteristisch für das letzte Stadium des Krebses).

Chemotherapie kann Aszites beeinflussen.

Symptome und Stadien

Aszites der Bauchhöhle während der Onkologie entwickelt sich langsam. Tropfen können nach einigen Wochen oder sogar Monaten bemerkbar sein. In der Anfangsphase, wenn das Flüssigkeitsvolumen 1,5 Liter nicht überschreitet, fehlen die Symptome. Da keine Beschwerden vorliegen, kennt der Patient das Problem nicht. Wassersucht erkennen kann nur mit Ultraschall erfolgen.

Mit zunehmendem Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle treten folgende Symptome auf:

  • Schweregefühl, Berstgefühl, der Bauch wird hart wie eine Trommel;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit nach dem Essen;
  • dumpfer ziehender Schmerz im Unterbauch;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Gestörter Stuhl und Wasserlassen;
  • Schwäche;
  • Kurzatmigkeit, Tachykardie.

Solche Symptome treten aufgrund einer Kompression des Gastrointestinaltrakts und der Organe des Urogenitalsystems auf.

Je mehr Flüssigkeit sich ansammelt, desto größer wird der Bauch. Der Nabel wölbt sich und ein Netzwerk von Blutgefäßen ist auf der Haut sichtbar. Wenn das Flüssigkeitsvolumen 10-15 Liter erreicht, ist der Lymphfluss in den unteren Extremitäten gestört. Aufgrund dessen schwellen die Beine an und beginnen zu schmerzen.

Die Krankheit hat 3 Entwicklungsstadien:

  • Bühne Das Volumen der angesammelten Flüssigkeit überschreitet nicht 0,5 Liter, daher treten keine Symptome auf.
  • Stufe II. Das Flüssigkeitsvolumen kann auf 5 Liter ansteigen. Eine solche Wassersucht entsteht häufiger im Endstadium des Krebses, wenn Metastasen in der Leber und in der Bauchhöhle vorliegen.
  • Stufe III. Das Flüssigkeitsvolumen kann 10-20 Liter erreichen. Es besteht eine Gefahr für das Leben des Patienten, sein Zustand ist kritisch. Herz- und Atemfunktion, Durchblutungsstörungen.

Welcher Arzt behandelt Aszites in der Onkologie?

Der Onkologe und der Chirurg behandeln die Krankheit.

Diagnose

Die Untersuchung erfolgt aufgrund von Beschwerden des Patienten. Der Arzt tastet den Bauch ab, bereits in diesem Moment kann man die Entwicklung der Komplikation erraten.

Für eine genaue Diagnose mit folgenden Diagnosemethoden:

  • Ultraschall. Neben Flüssigkeit sichtbare Tumoren und die Struktur der inneren Organe. Die genauesten Daten liefern endoskopischen Ultraschall. Das Endoskop wird durch die Sonde eingeführt.
  • CT Ermöglicht die genaue Bestimmung des Flüssigkeitsvolumens.
  • Laparozentese. Dies ist sowohl ein diagnostisches als auch ein therapeutisches Verfahren. Eine Punktion der Bauchhöhle unterhalb des Nabels wird vorgenommen, die Flüssigkeit wird abgepumpt. Das Exsudat wird zur Untersuchung geschickt. Das Vorhandensein von Krebszellen, Albumin, Glucose und pathogener Mikroflora wird bestimmt.

Darüber hinaus kann eine Röntgenaufnahme der Brust und eine transvaginale Ultraschalluntersuchung (bei Eierstockkrebs) erforderlich sein.

Behandlung

Der Patient kann länger leben, wenn er die Grunderkrankung und die Wassersucht behandelt. Die Behandlung von Aszites in der Onkologie sollte umfassend sein. Es ist möglich, das Leben des Patienten durch Medikamente, Chemotherapie und Laparozentese zu verlängern.

Zunächst muss überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt werden. Ist das Volumen gering, ist dies mit Hilfe von Diuretika möglich. Solche Medikamente sind wirksam - Diakarb, Furosemid und Veroshpiron. Gleichzeitig mit einer solchen Behandlung müssen Kaliumpräparate eingenommen werden.

Mit einer großen Ansammlung von Flüssigkeit ist eine effektive Laparozentese. In einem Vorgang können Sie bis zu 5 Liter pumpen und dann einen Katheter installieren.

Die Laparozentese ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Blähungen;
  • abdominale Verwachsungen;
  • postoperative Zeit.

Nach dem Entfernen des Exsudats aus der Bauchhöhle ist es wichtig, eine Diät einzuhalten. Es ist notwendig, die Aufnahme von Salz und Flüssigkeiten zu reduzieren. Es ist nützlich, kaliumreiche Nahrungsmittel in die Diät aufzunehmen, beispielsweise Spinat, Kartoffeln, grüne Erbsen, getrocknete Aprikosen, Rosinen.

Wenn Aszites durch Darmkrebs verursacht wird, kann eine Chemotherapie wirksam sein. Bei Magen-, Gebärmutter- und Eierstockkrebs sollten Sie kein positives Ergebnis erwarten.

Lebensdauer

Wenn Aszites auftritt, ist die Prognose immer enttäuschend. Da Wassersucht die Gesundheit verschlechtert und so schwer krank ist.

Wie viele Patienten leben mit einer solchen Diagnose? Die Lebenserwartung hängt von der Aktualität und Wirksamkeit der Behandlung ab. Das durchschnittliche Überleben von zwei Jahren liegt bei 50%.

Bei Metastasen, Nierenversagen, Hypotonie und im Alter verschlechtert sich die Prognose.

Vor dem Hintergrund des Aszites kann sich eine Pleuritis entwickeln (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge), und Patienten mit dieser Pathologie leben nicht lange.

Komplikationen

Je stärker die Bauchwassersucht wird, desto höher ist der Bauchdruck. Dadurch verschiebt sich das Zwerchfell, die anatomische Lage der inneren Organe ist gestört. Dies führt wiederum zu Funktionsstörungen der Lunge, das Herz im Allgemeinen ist das Kreislaufsystem gestört. Es gibt solche Komplikationen:

  • Herz- und Atemversagen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Darmverschluss;
  • Prolaps des Rektums;
  • Nabelbruch;
  • Hepatorenales Syndrom;
  • Bauchfellentzündung.

Bei einem langen Verlauf des Aszites wird bei einem Patienten ein Proteinmangel diagnostiziert, und sein Gesundheitszustand verschlechtert sich erheblich.

Wenn die Lymphe zurückfließt, gelangen Krebszellen in gesunde Organe. Infolgedessen treten Metastasen im Magen, in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse auf.

Die daraus resultierenden Asziteskomplikationen müssen sofort behandelt werden, da sie sonst zum Tod des Patienten führen können. Gleichzeitig mit der Wassersuchtherapie muss die Hauptbehandlung der Onkologie befolgt werden.

http://zhkt.ru/pechen/cirroz/ascit-pri-onkologii.html

Publikationen Von Pankreatitis