Aszites-Behandlung für Leberzirrhose

Die Rolle der Leber im menschlichen Körper ist nicht zu unterschätzen. Diese große Drüse desinfiziert und entfernt Giftstoffe und produziert auch Substanzen, die für einen angemessenen Ablauf der Verdauungsprozesse notwendig sind. Unter dem Einfluss äußerer Faktoren (Alkohol- oder Drogenmissbrauch, Vorhandensein von Würmern) können schwere Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose, auftreten. In späteren Stadien ist die Krankheit in etwa 50% der Fälle durch Aszites kompliziert. Wie gefährlich ist dieser Zustand und ist er zu behandeln?

Warum tritt Aszites auf?

Aszites oder Bauchwassersucht (ICD-Code 10 - R18) ist nicht nur eine gefährliche Krankheit, sondern eine Krankheit, die zum Tod führt. Die Ursache von 2/3 der Krankheitsfälle ist Alkoholmissbrauch. Aszites geht mit einer Ansammlung von Flüssigkeit in der menschlichen Bauchhöhle einher. Der Magen von Patienten ähnelt dem von Schwangeren.

Wenn aus irgendeinem Grund ein anderer Druck im menschlichen Körper zwischen den Bauchfellschichten auftritt, beginnt Flüssigkeit durch die Bauchhöhle zu sickern und sich dort anzusammeln. Das ist Aszites. Die Menge des angesammelten Geheimnisses kann 1 bis 20 Liter betragen.

Aszites tritt aus verschiedenen Gründen auf (unter anderem aufgrund von Herzinsuffizienz oder bösartigen Neubildungen), ist jedoch meistens eine Folge einer Leberzirrhose. In den meisten Fällen treten die ersten Anzeichen der Krankheit im 10-12-jährigen Stadium der Zirrhose auf. Das Risiko von Aszites ist erhöht, wenn der Patient die Diät nicht befolgt, einen sitzenden Lebensstil führt, schlechte Angewohnheiten hat oder zusätzlich zur Leberzirrhose an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leidet.

Die Ansammlung von Sekreten in der Bauchhöhle ist immer ein alarmierendes Signal, insbesondere vor dem Hintergrund einer Leberzirrhose. Zögern Sie nicht mit der Behandlung. Je stärker der mit Flüssigkeit gefüllte Bauch anschwillt, desto stärker ist der Druck des Herzmuskels, der Atemwege (Lungeninsuffizienz ist möglich) und der gesamten Brust (aufgrund einer Verschiebung des Zwerchfells). Wenn der Druck sehr stark ist, kann die Entwicklung der Krankheit ungestüm werden und ihren Höhepunkt in nur wenigen Tagen erreichen. Mit zunehmendem Druck in der Bauchhöhle verschlechtert sich die Blutversorgung der Nieren (bis hin zum Nierenversagen) und der bereits geschwächten Leber, die die Fähigkeit verlieren, toxische Substanzen aus dem Körper auszuscheiden. Der Druck in der Bauchhöhle kann die Entwicklung einer gastroösophagealen Refluxkrankheit und einer atrophischen Gastritis verursachen, der zusammengedrückte Darm funktioniert nicht mehr und das Herz bewegt sich unter dem Druck von Wasser häufig zur Spitze der Lunge. Vor dem Hintergrund des Aszites steigt in der Regel die Körpertemperatur und mit fortschreitender Erkrankung der Schmerz.

Todesfolge bei Patienten mit zirrhotischem Aszites sind in der Regel akutes Leberversagen oder Vergiftungen mit Acetonen und Ketonkörpern. Möglich ist auch der Tod aufgrund eines Herzstillstands, infolge eines Zusammenbruchs, eines Atemversagens oder einer Blutung, die durch übermäßigen Druck auf die Gefäße ausgelöst wurde.

Wie wird Aszites behandelt?

Eine durch Aszites komplizierte Vorgeschichte von Leberzirrhose kann die Lebenserwartung eines Patienten erheblich verkürzen. Alle Prognosen hängen jedoch vom Stadium und der Art des Aszites ab. Bei einer Krankheit vom Transistortyp ist die Flüssigkeitsmenge im Bauch gering, und wenn sich der Patient verbessert, fließt das Wasser ab. Bei stationärem Aszites verbleibt unabhängig von der Therapie Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Die pessimistischsten Vorhersagen beziehen sich jedoch auf die Erkrankung des gestressten Typs. In diesem Fall geht das Geheimnis nicht nur nicht weg, sondern nimmt im Gegensatz zur Therapie zu.

Wenn die Behandlung im Stadium der Subkompensation oder Kompensation beginnt, hat der Patient die Möglichkeit, noch etwa 10 Jahre zu leben. Leberzirrhose mit Aszites im Stadium der Dekompensation ist ein Zustand, bei dem die Leber nicht mehr richtig funktionieren kann. Eine solche Diagnose liefert weniger optimistische Vorhersagen. Laut Statistik beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung solcher Patienten etwa 5 Jahre. Wenn nach der Behandlung regelmäßig Rückfälle auftreten, leben die Patienten selten länger als 2 Jahre.

Aszites vor dem Hintergrund einer Zirrhose wird als chronische Krankheit angesehen, die nicht vollständig geheilt werden kann. Die Therapie läuft darauf hinaus, den Zustand der Leber zu verbessern. Ein Patient mit einer solchen Diagnose wird normalerweise Bettruhe, einer strengen Diät und einem Drogenprogramm zugeschrieben. Unabhängig von der Schwere des Aszites sollte die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht erfolgen, da jeder Fehler das tödliche Ergebnis beschleunigen kann.

Neun von zehn Patienten mit Aszitesdiagnose aufgrund von Leberzirrhose bieten Ärzte eine konservative Behandlung mit Hepatoprotektoren, Diuretika und einigen anderen Medikamenten sowie eine salzfreie Diät an, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die medikamentöse Therapie umfasst in der Regel die Einnahme folgender Medikamente:

  • Ursodeoxycholsäure - schützt die Leber vor der Zerstörung durch Gallensäuren, normalisiert das Cholesterin, verbessert die Durchblutung, verhindert den Tod von Hepatozyten;
  • Pflanzliche Hepatoprotektoren wie Karsil oder Allohol wirken choleretisch, verbessern die Darmmotilität;
  • Hepatoprotektoren auf Aminosäurebasis wie Methionin oder Ornithin - aktivieren Stoffwechselprozesse im Körper, schützen die Leber;
  • essentielle Phospholipide: Essentiale oder Phosphogliv - stellen beschädigte Leberzellen wieder her, verbessern den Metabolismus von Fetten und Kohlenhydraten, beseitigen Vergiftungen;
  • Diuretika wie Diakarb, Spiriks, Aldacton, Lasix - tragen zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit bei;
  • Eiweißmedikamente vom Albumin-Typ - Normalisieren Sie den Kolloiddruck und stellen Sie die Proteinmenge im Blut wieder her.
  • antivirale Wirkstoffe, zum Beispiel Adefovir (gegen Hepatitis B-Virus), Ribavirin (tötet Hepatitis C-Virus), Pegasys (schützt vor Hepatitis B- und C-Viren);
  • Entzündungshemmendes Steroid wie Prednisolon - stärkt die Zellmembranen bei alkoholbedingter Zirrhose.

Darüber hinaus können Ärzte das homöopathische Medikament Galsten, das zum Schutz gesunder Leberzellen sowie zur Regulierung des Flüssigkeitshaushalts im Körper eingesetzt werden soll, in das Programm der medizinischen Behandlung von Leberzirrhose-Aszites einbeziehen. Inotrope Substanzen (Neoton, Herzglykoside) werden verschrieben, um den Abfluss von Flüssigkeit in die Nieren zu verbessern, und Eufillin und Dopamin werden verschrieben, um die Nierenfiltration zu verbessern. Für die Wirksamkeit der Behandlung von Bauchwassersucht ist es wichtig, die Rückresorption von Primärharn zu blockieren. Dies wird mit Hilfe von Schleifendiuretika und Aldosteron-Antagonisten erreicht.

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, muss der Patient die Bettruhe einhalten. In der horizontalen Position wird die Nierenarbeit verbessert, was bedeutet, dass der Prozess der Blutfiltration schneller abläuft.

In den späteren Stadien des Aszites wird einem Patienten eine Laparozentese verschrieben, bei der die angesammelte Flüssigkeit abgepumpt wird. Für den Eingriff in die Bauchdecke (in der Bauchmitte etwas unterhalb des Nabels) unter örtlicher Betäubung eine kleine Punktion vornehmen, durch die das Geheimnis abgeleitet wird. Während der Operation kann der Patient sitzen oder liegen (in schwereren Fällen). Um ein Zusammenfallen zu vermeiden, werden in der Regel nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit auf einmal abgepumpt. Die Laparozentese kann den Zustand des Patienten verbessern und die Schmerzen lindern, aber das Risiko von Komplikationen ist immer gegeben. Eine der häufigsten ist Peritonitis (Entzündung des Peritoneums). Patienten mit Aszites sind sehr anfällig für Infektionen, daher ist bei geringstem Infektionsverdacht der Einsatz von Antibiotika erforderlich. Wenn die Gefahr eines erneuten Auftretens von Aszites besteht, wird dem Patienten ein spezielles Peritonealport-System installiert, mit dem die Flüssigkeit in Zukunft ohne Schnitt abgepumpt werden kann.

In einigen Fällen wird bei der Behandlung von zirrhotischem Aszites auf eine portokavale Anastomose zurückgegriffen. Mit dieser Behandlungsmethode können Sie die Durchblutung der Leber wiederherstellen und so die erneute Ansammlung von Sekreten in der Bauchhöhle verhindern. Auf diese Behandlungsmethode wird jedoch äußerst selten zurückgegriffen, da sie Risiken für das Leben des Patienten mit sich bringt. Anstelle dieser Methode wird häufiger die Methode des transjugulären intrahepatischen portokavalen Shunts angewendet.

In der Zwischenzeit muss verstanden werden, dass keine Methode weder Aszites noch Zirrhose für immer heilen kann. Das einzige Verfahren, das eine Chance zur Genesung geben kann, ist die Lebertransplantation.

Diät als Behandlung

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie muss bei Patienten mit Aszites, der durch Leberzirrhose verursacht wird, eine strikte Diät eingehalten werden. Richtige Ernährung - gibt eine Chance, das Wiederauftreten von Aszites zu verhindern. Bruchteile, häufige Mahlzeiten - genau das, was eine kranke Leber braucht. Menschen mit solch einer enttäuschenden Diagnose dürfen jedoch weit entfernt von allen Produkten verwenden. Für solche Patienten ist in der Regel die Tabelle Nr. 5 vorgeschrieben.

Wenn der Patient die Behandlungsergebnisse so lange wie möglich erhalten möchte, ist es wichtig, dass er auf sehr warme und kalte Speisen verzichtet. Salz, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, starker schwarzer Tee und Kaffee sowie frisch gebackene Produkte müssen aus der Nahrung genommen werden. Der Patient sollte die Verwendung von geräuchertem Fleisch, fettigen, würzigen, gebratenen und eingelegten Lebensmitteln, Süßigkeiten, Gewürzen und scharfen Gewürzen auf ein Mindestmaß beschränken.

Im Gegenteil, Getreide und Getreide, gekochte Eier, fettarme Milchprodukte, Honig, frisches Obst, Gelee, gedünstetes oder gekochtes Gemüse, mageres Fleisch und Fisch tragen dazu bei, die Wirkung der Behandlung zu verstärken. Auf der Speisekarte von Menschen mit Leberzirrhose, die unter Aszites leiden, sollten magere Suppen, Fleisch in Form gedämpfter Schnitzel, Fisch ohne Salz und scharfe Gewürze und Brot aus Roggenmehl zu finden sein.

Gesondert sollte über die Verwendung von Getränken gesprochen werden. Es ist logisch, dass bei einer Person, in deren Bauchhöhle sich mehrere Liter Flüssigkeit angesammelt haben, die verbrauchte Wassermenge auf 1 l pro Tag reduziert werden muss (aber nicht vollständig verweigert wird).

Die Pathogenese von Aszites hängt von verschiedenen Faktoren ab. Geben Sie daher die Diagnose nicht auf. Die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes zu Lebensstil, Ernährung und Arzneimitteltherapie gibt dem Patienten die Möglichkeit, sein Wohlbefinden zu verbessern. In der Zwischenzeit ist es besser, im Voraus zu erkennen, wozu der Alkoholmissbrauch führen kann, und die schlechte Angewohnheit zu einem Zeitpunkt aufzugeben, an dem die Gesundheit der Leber noch wiederhergestellt werden kann.

http://stopalkogolizm.ru/lechenie-ascita-pri-cirroze-pecheni/

Aszites mit Leberzirrhose

Die Leber nimmt im Verlauf des menschlichen Lebens ständig "Schläge" auf. Unsachgemäße Ernährung, Alkoholkonsum, Einwirkung von Chemikalien im Körper usw. beeinträchtigen die Arbeit dieses Körpers. In seinen Zellen werden pathologische Prozesse ausgelöst, die zum Tod führen. Wenn viele Zellen sterben, versucht die Leber, ihre Integrität wiederherzustellen und die "Hohlräume" mit Bindegewebe zu füllen. So beginnt sich eine Leberzirrhose zu entwickeln, die oft mit verschiedenen Komplikationen einhergeht. Unter ihnen ist Aszites. Aszites mit Leberzirrhose erschwert die Behandlung erheblich und führt zu einer weiteren Verschlechterung des Zustands des Patienten. Die Prognose mit diesem "Strauß" wird leider ungünstig.

Ein paar Worte zur Pathologie

Bevor wir darüber sprechen, wie Aszites zu behandeln ist und ob es der Therapie überhaupt nachgibt, ist es notwendig, seinen Entwicklungsmechanismus zu untersuchen. Diese Pathologie ist also keine eigenständige Krankheit. In der Regel entwickelt es sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten wie Hepatitis und Leberzirrhose. Die erste Krankheit ist gekennzeichnet durch die Niederlage des menschlichen Körpers durch das Hepatitis-Virus und die zweite durch das Überwiegen von Bindegewebe in der Leber, das die Funktion toter Zellen nicht erfüllen kann. Diese beiden Pathologien sind miteinander verbunden, da in 30% der Fälle die Hauptursache für eine Leberzirrhose genau die Hepatitis ist, die die Leberzellen zerstört und danach durch Verbindungselemente ersetzt wird.

Aszites ist eine Krankheit, die durch Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. Seine Entwicklung beruht auf der Tatsache, dass der Tod der Leber zu einer Störung des Blutreinigungsprozesses führt. Infolgedessen beginnen sich verschiedene schädliche Substanzen im Körper anzusammeln. Die Funktionalität der Leber ist beeinträchtigt und es kann nicht die richtige Menge an Enzymen und Proteinen synthetisiert werden, die für viele Prozesse im Körper verantwortlich sind, einschließlich für die Reinigung des Blutes.

Vor dem Hintergrund einer unzureichenden Produktion von Proteinen und Enzymen ist der Prozess des Flüssigkeitsaustritts durch Gewebe und Gefäßwände gestört. Und da sie nirgendwo hin muss, beginnt sie sich in der Bauchhöhle anzusammeln. So ist die Entwicklung von Aszites (der zweite Name der Krankheit - Wassersucht).

Ursachen der Entwicklung

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für Aszites vor dem Hintergrund einer Zirrhose ein Proteinmangel (Albumin) im Körper, der zu einer Abnahme der Fähigkeit des Blutes führt, sich in Blutgefäßen zu befinden. Mit anderen Worten erhöht eine unzureichende Menge an Albumin die Permeabilität von Flüssigkeit durch die Wände von Blutgefäßen, wodurch sie leicht in die Bauchhöhle fällt, wo sie sich ansammelt.

Aber nicht nur ein Proteinmangel verursacht Aszites. Da die Leber bei einer Leberzirrhose nicht mehr in der Lage ist, die Natriumkonzentration im Körper zu kontrollieren, steigt ihr Spiegel an, was auch zu einer Flüssigkeitsretention im Gewebe und in den inneren Organen der Person führt und das Auftreten eines schweren Ödems verursacht.

In Bezug auf andere Ursachen für die Entstehung von Aszites sollte auch erwähnt werden, dass bei einer Zirrhose auch die Funktion des Lymphsystems beeinträchtigt wird, da es die Leber ist, die Lymphe produziert. Und aufgrund der Tatsache, dass der Körper mit einer solchen Pathologie nicht vollständig arbeiten kann, unterliegt das Lymphsystem auch einigen Störungen. Der Körper erhöht den Druck der Lymphe, was auch zum Eindringen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle führt. Und aufgrund der Tatsache, dass sich die Funktionalität der Leber jeden Tag verschlechtert, beginnt sich die Flüssigkeit allmählich anzusammeln.

Und wenn wir die kleinen Ergebnisse des oben Gesagten zusammenfassen, sollte gesagt werden, dass mehrere Faktoren den Kern der Entwicklung von Aszites ausmachen:

  • beeinträchtigtes Lymphsystem;
  • erhöhte Gefäßpermeabilität;
  • hoher Natriumspiegel im Blut vor dem Hintergrund von Nieren- und Leberfunktionsstörungen;
  • erhöhter Leberdruck.

Symptome

Da Aszites vor dem Hintergrund einer Zirrhose auftritt, müssen die für diese Beschwerden charakteristischen Symptome gesondert betrachtet werden. Schließlich fließen sie oft reibungslos ineinander und sollten auf keinen Fall unberücksichtigt bleiben, denn nur wenn Sie diese Symptome rechtzeitig erkennen und Ihren Arzt um Hilfe bitten, können schwerwiegende und irreversible Folgen vermieden werden.

Symptome einer Zirrhose

Die Entstehung einer Leberzirrhose ist bei Männern dreimal häufiger als bei Frauen. Es hat die folgenden Symptome:

  • Gefühl der Schwere unter der Rippe auf der rechten Seite;
  • Beschwerden im selben Bereich, die nach körperlicher Anstrengung zunehmen (je größer die pathologischen Prozesse sind, desto häufiger treten Beschwerden auf, und auch geringe Belastungen können zu deren Auftreten führen);
  • Schweregefühl und Unwohlsein auf der rechten Seite unter der Rippe nach dem Trinken von alkoholischen Getränken, fettigen oder würzigen Speisen;
  • bitterer Geschmack im Mund, Trockenheit;
  • Übelkeit, die unabhängig von der Nahrungsaufnahme auftreten kann und häufig zu Erbrechen führt;
  • Müdigkeit;
  • Darmerkrankungen (Stuhlgang tritt häufig auf und der Stuhl hat eine flüssige Konsistenz);
  • Aufblähung;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Juckreiz;
  • obstruktiver Ikterus (Haut und Sklera der Augen werden gelblich);
  • eine Erhöhung des Lebervolumens, die unter der Haut leicht tastbar ist (Palpation deutet auf eine Verdickung und Tuberositas des Organs hin, schmerzhafte Empfindungen sind möglich);
  • verminderte Libido und sexuelle Aktivität.

Auch mit der Entwicklung einer Zirrhose kommt es bei vielen Patienten zu einer Zunahme der Brustgröße, nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern. Gleichzeitig kann mit den starken Vertretern des Bodens die Größe der äußeren Geschlechtsorgane abnehmen.

Darüber hinaus treten mit der Entstehung einer Zirrhose weitere unangenehme Symptome auf. Die Gerinnbarkeit von Blut ist gestört, was häufig zu unzumutbaren Blutergüssen und Blutergüssen führt. Der Urin wird trüb und färbt sich braun, der Kot hingegen hellt sich auf. In regelmäßigen Abständen kann der Patient Fieber und Fieber haben.

Symptome von Aszites

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Aszites um eine Krankheit, bei der sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Leider ist es nur in Einzelfällen möglich, diese Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung zu erkennen, da ihr erstes Symptom erst dann auftritt, wenn sich mehr als 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Allmählich steigt seine Zahl. In der medizinischen Praxis kam es häufig vor, dass die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle der Patienten 25 Liter erreichte.

Kurz gesagt, für Aszites lauten die Zeichen wie folgt:

  • eine Zunahme des Abdomens;
  • Erschlaffung der Haut im Bauchbereich (es kann zu Dehnungen kommen);
  • Wenn eine Person Handlungen ausführt, verspürt sie Unbehagen im Peritoneum (gurgelndes Wasser).
  • Wenn Sie auf den Bauch klopfen, ist ein dumpfer Ton zu hören.
  • die Venen sind auf der Haut deutlich sichtbar;
  • häufig tritt Übelkeit auf;
  • die Beine und Arme schwellen an;
  • es treten periodische Schmerzen im Magen auf (sie entstehen durch den Druck von Flüssigkeit auf dieses Organ);
  • praller Nabel.

Aszites sofort mit Leberzirrhose behandeln. Andernfalls beginnt die Krankheit schnell fortzuschreiten und irreversible Auswirkungen zu haben.

Aszites-Komplikationen

Aszites ist eine schwerwiegende Erkrankung, die zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Am häufigsten verursacht seine Entwicklung eine Peritonitis. Sein Auftreten wird durch eine Infektion der Flüssigkeit in der Bauchhöhle verursacht. Wenn eine Person während der Entstehung einer Bauchfellentzündung nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, kann dies zum plötzlichen Tod führen.

Bei Dekompensation der Leber und des Aszites äußert sich die Peritonitis wie folgt:

  • Abschwächung des Darmgeräusches;
  • das Auftreten von Symptomen einer Enzephalopathie;
  • Anstieg der Leukozytose-Blutspiegel (durch Laborbluttests nachgewiesen);
  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost

Es ist anzumerken, dass Peritonitis nicht die einzige Komplikation ist, die vor dem Hintergrund dieser Krankheit auftritt. Wenn die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose nicht nach allen Regeln durchgeführt wird, kann dies zur Folge haben:

  • Entwicklung von Hämorrhoiden (tritt vor dem Hintergrund eines erhöhten intrauterinen Drucks auf);
  • Ergussflüssigkeit in der Pleura;
  • Eindringen des Mageninhalts in die Speiseröhre, was zu häufigem Erbrechen, Sodbrennen usw. führt;
  • Verschiebung der inneren Organe;
  • die Bildung von Zwerchfellhernien.

Entwicklungsstadien der Krankheit

Aszites hat mehrere Entwicklungsstadien:

  • Die erste Etappe. In der Bauchhöhle sammeln sich bis zu 3 Liter Wasser. Dies äußert sich in einer leichten Zunahme des Bauchvolumens. Die Prognose ist in diesem Fall günstig. Wenn die Behandlung pünktlich beginnt, können Sie das Fortschreiten der Krankheit durch Medikamente stoppen.
  • Die zweite Stufe. In der Bauchhöhle sammeln sich 3 bis 10 Liter Flüssigkeit. Es manifestiert sich durch alle oben genannten Symptome. Es liegt eine starke Deformation der Bauchform vor. Mit der Entwicklung von Aszites im Stadium 2 beim Menschen tritt häufig ein Nierenversagen auf.
  • Die dritte Stufe. In der Bauchhöhle sammelt sich mehr als 10 Liter Flüssigkeit. Der Zustand des Patienten wird kritisch. Er bekommt Schwierigkeiten beim Atmen, die Herzfunktion ist gestört und die Schwellung ist am ganzen Körper zu spüren.

Vorhersage

Menschen mit durch Aszites komplizierter Leberzirrhose fragen sich oft, wie lange sie mit einer solchen Pathologie leben und ob sie geheilt werden kann. Aszites kann geheilt werden, jedoch nur, wenn er rechtzeitig erkannt wurde, was äußerst selten ist. In den meisten Fällen ist eine Zirrhose mit Aszites leider tödlich. Dies ist auf einen erhöhten Gehalt an Ketonkörpern und Aceton im Blut zurückzuführen, der zu einer schweren Vergiftung des Körpers und zum Tod seiner Zellen führt. Und laut Statistik leben etwa 10% der Patienten mit komplizierter Blasenentzündung nicht länger als einen Monat.

Wenn sich eine Person jedoch rechtzeitig an einen qualifizierten Arzt wendet und die Behandlung mit Diuretika und Kalium- und Magnesium-Medikamenten beginnt, kann sie das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindern und ihr Leben verlängern. Bei rechtzeitiger Behandlung beträgt die Lebenserwartung der Patienten etwa 8-10 Jahre.

Diagnose stellen

Die Diagnose wird gestellt anhand von:

  • Untersuchung des Patienten;
  • Studium der Krankheitsgeschichte;
  • Ergebnisse von Laboruntersuchungen von Blut, Kot und Urin;
  • Ultraschall, MRT, CT und Röntgenergebnisse.

Behandlung

Die Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose ist wie folgt:

  • Medikamente werden verschrieben, um die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und deren Ausscheidung aus dem Körper zu verhindern.
  • wendet eine spezielle Diät an;
  • Zusätzliche Methoden helfen dabei, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle abzuleiten.

In diesem Fall werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • essentielle Phospholipide;
  • antivirale Medikamente;
  • synthetische Hepatoprotektoren;
  • entzündungshemmende Steroide;
  • Diuretika;
  • hepatoprotektive Aminosäuren.

In Fällen, in denen die medikamentöse Therapie keine positiven Ergebnisse liefert, wird eine Operation durchgeführt - eine Laparozentese, bei der mit einer speziellen Nadel Flüssigkeit aus dem Peritoneum gepumpt wird.

In diesem Fall wird für die Diät die Behandlungstabelle Nummer 5 festgelegt. Der Patient muss sein Tagesmenü anpassen und alle gebratenen, fettigen, geräucherten und salzigen Gerichte ausschließen. Es dürfen nur Obst und Gemüse, in Wasser gekochte Brei, fettarme Fleisch- und Fischsorten, Milchprodukte und Milchprodukte sowie Kräutertees gegessen werden. Im Detail über die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte muss der behandelnde Arzt informieren.

Denken Sie daran, dass Aszites eine schwerwiegende Komplikation der Zirrhose ist, die in wenigen Monaten tödlich sein kann. Wenn daher die primären Symptome auftreten, sollten Sie sofort zum Arzt gehen und alle seine Empfehlungen befolgen. Selbstaktivität ist in diesem Fall nicht akzeptabel, da sie zu irreversiblen Konsequenzen führen kann.

http://podjeludochnaya.ru/bolezni/ascit-cirroze-pecheni

Aszites (Wassersucht) bei Leberzirrhose: Anzeichen, Behandlung und Ernährung

Aszites infolge einer Leberzirrhose ist die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und infolgedessen eine Blutstauung sowie ein erhöhter Druck in den Venen und eine Zunahme des Bauchvolumens. Gleichzeitig ist Aszites keine eigenständige Pathologie, sondern eine Komplikation der Zirrhose, die den Krankheitsverlauf verschlimmert und die Prognose für eine Genesung erheblich verschlechtert.

Aszites bei Leberzirrhose ist keine Seltenheit. Laut Statistik tritt Aszites 10 Jahre lang bei 50% der Patienten auf, nachdem die Diagnose einer Leberzirrhose bestätigt wurde.

Lebenserwartung bei Patienten mit Wassersucht bei Leberzirrhose

Es versteht sich, dass Aszites selbst selten die Todesursache des Patienten wird. Überlebensvorhersagen hängen daher mehr vom Ablauf des Hauptprozesses ab.

Es gibt also folgende Daten:

  • Bei kompensierten Formen der Zirrhose, die mit Aszites einhergehen, kann der Patient mehr als zehn Jahre leben, da die Hauptfunktionen des Organs erhalten bleiben.
  • Ohne Organtransplantation leben bei dekompensierter Form der Erkrankung mit Aszites nur 20% der Patienten länger als fünf Jahre.
  • Mehr als die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb des ersten Jahres, wenn sie eine refraktäre (dh therapieresistente) Form der Pathologie mit häufigen Rückfällen entwickeln.

Sie sollten auch berücksichtigen:

  • Welche Art von Lebensstil führt der Patient?
  • wie angemessen die verschriebene Therapie ist;
  • rechtzeitige Punktion der Bauchdecke;
  • korrekte Einnahme von Diuretika und so weiter.

Manchmal hilft das Erfüllen dieser Bedingungen den Patienten, länger als 10 Jahre zu leben. Aszites wird jedoch häufiger als ungünstiges Prognosezeichen angesehen, aufgrund dessen die Hälfte der Patienten innerhalb von 2 Jahren stirbt.

Ursachen von Aszites bei Leberzirrhose

Die Hauptursache für Aszites ist die Zirrhose. Warum entsteht diese Komplikation?

Und dies geschieht als Ergebnis solcher Prozesse:

  • Mit der Entwicklung der Krankheit kommt es zu einem massiven Tod der Hepatozyten. Dieser Prozess löst den Mechanismus einer übermäßigen Regeneration der Gewebe des Organs aus, was zur Bildung von Knoten führt, die aus übergroßen Leberzellen bestehen. Die Struktur solcher Knoten unterscheidet sich von derjenigen normaler Lebergewebe, und daher ist die Durchblutung im Organ gestört, außerdem ist die Pfortader geklemmt. All dies führt zur Ansammlung von Flüssigkeit (Aszites).
  • Ein weiterer Grund für die Entstehung dieser Komplikation ist die Bildung von Fasergewebe anstelle von normalen Hepatozyten. Und je größer das Wachstum von fibrösem Gewebe ist, desto geringer sind die funktionellen Fähigkeiten des Körpers, was zu seinem Versagen und verringerten Blutproteinspiegeln führt, was wiederum zu einem Absinken des onkotischen Drucks des Blutplasmas und dessen Austritt aus den Gefäßen in die Bauchhöhle führt.
  • Aufgrund des Plasmaverlusts nimmt die Gesamtmenge des Blutes (das durch die Gefäße zirkuliert) ab. Der Körper reagiert darauf mit einer Reihe von Prozessen, von denen einer eine Erhöhung der Aldosteronfreisetzung ist. Dieses Hormon speichert Natrium und Flüssigkeit im Körper. Infolgedessen steigt der hydrostatische Druck an, was den Aszites weiter verschärft.
  • Diese Veränderungen führen zu einer Zunahme der Belastung des Herzens, wodurch sich eine Herzinsuffizienz entwickelt, die zu einer noch stärkeren Zunahme des in der Bauchhöhle angesammelten Flüssigkeitsvolumens führt.

Klinische Manifestationen von Aszites

In Fällen, in denen sich eine kleine Menge Flüssigkeit im Magen ansammelt, erheben Patienten fast nie Beschwerden.

Mit der weiteren Entwicklung der Erkrankung treten jedoch folgende Aszitesymptome auf:

  • Bauch nimmt an Volumen zu. In nur wenigen Tagen kann er beeindruckende Größen erreichen. Die Bauchhaut wird glatt, es können sich rosa Streifen bilden, die Venen sind geweitet. Wenn der Patient steht, hängt der Bauch ein wenig nach unten und hat in liegender Position die charakteristische Aszitesform - "Froschbauch".
  • Die Patienten klagen über rasche Massezunahme, Beschwerden oder Bauchschmerzen.
  • Bei solchen Patienten stellen sie bei der Untersuchung ein Symptom der Fluktuation fest (dh Fluktuationen in der Flüssigkeit innerhalb der Bauchhöhle).
  • Aufgrund des Drucks auf das Zwerchfell der angesammelten Flüssigkeit treten Atemstörungen auf und das Volumen der Lunge nimmt ab, was sich in Atemnot, erhöhter Atmung und Sauerstoffmangel, Husten und Zyanose (blaue Lippen) äußert. Darüber hinaus manifestieren sich solche Verstöße am deutlichsten in der horizontalen Position des Patienten, weshalb er versucht, auf der Höhe zu sitzen oder zu stehen.
  • Aufgrund des Drucks auf den Magen bemerken die Patienten eine schnellere Sättigung mit kleineren Portionen, das Auftreten eines Gefühls von Schwere, Aufstoßen, Sodbrennen und Völlegefühl. Manchmal gibt es Erbrechen mit unverdauten Nahrungsmitteln aufgrund von Kreuzklemmung des Darms. Seitens letzterer treten häufig auf: Durchfall / Verstopfung, Darmverschluss, Erbrechen der Galle oder Darminhalt.
  • Bei Aszites treten häufig Probleme im Harnsystem auf, die sich in einer Pyelonephritis (aufgrund derer die Temperatur ansteigen kann), Blasenentzündung und häufigem Harndrang äußern.
  • Eine schwierige Lymphdrainage führt zu einer Schwellung der Beine.
  • Bei der Untersuchung ist der Nabel des Patienten nach vorne aufgeblasen und es kommt häufig zu einem Nabelbruch.

Die ersten klinischen Manifestationen werden erkannt, wenn das Flüssigkeitsvolumen 1 Liter erreicht und die maximale Menge an angesammelter Flüssigkeit 25 Liter betragen kann. Bevor jedoch die ersten Anzeichen von Aszites auftreten, sind die Patienten besorgt über die Symptome der zugrunde liegenden Pathologie (dh Zirrhose): Schmerzen in der rechten Hypochondrienregion, Müdigkeit, Schwäche.

Wie Aszites mit Leberzirrhose zu heilen

Nachdem die Diagnose "Aszites" bestätigt wurde, setzen die Ärzte ihre Therapie fort. Da es sich bei dieser Nosologie jedoch um eine Komplikation der Leberzirrhose handelt, zielt die Behandlung in erster Linie auf die Beseitigung der zugrunde liegenden Pathologie ab.

Die medikamentöse Therapie umfasst die Ernennung folgender Fonds:

  • Synthetische Hepatoprotektoren. Beispielsweise stellt Ursodesoxycholsäure, die die Leber vor den Auswirkungen von Gallensäuren schützt, die Durchblutung wieder her, senkt den Cholesterinspiegel und verhindert den Tod von Hepatozyten.
  • Verschiedene Diuretika: "Diakarb", "Aldactone", "Lasix", "Spiriks" und andere. Zur Vorbeugung / Behandlung von Aszites eingesetzt.
  • Pflanzliche Hepatoprotektoren (Karsil, Allohol) verbessern die Darmmotilität und wirken choleretisch.
  • Albumin ist ein Medikament, das den Eiweißmangel im Blut auffüllt und den Kolloiddruck normalisiert.
  • Essentielle Phospholipide ("Phosphogliv", "Essentiale") - Medikamente, die das Wachstum von Leberzellen stimulieren, den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel normalisieren, die "fehlerhaften" Phospholipide wiederherstellen und Vergiftungen beseitigen.
  • Entzündungshemmende Steroid-Medikamente ("Prednisolon"). Solche Medikamente werden im Falle der Autoimmunität der Leberzirrhose verschrieben.
  • Hepatoprotektive Aminosäuren ("Ornitin", "Methionin"). Diese Mittel schützen Hepatozyten vor Schädigungen und wirken zudem stimulierend auf Stoffwechselprozesse.
  • Antivirale Medikamente. "Adefovir" - zerstört das Hepatitis-B-Virus, "Pegasys" - zeigt Aktivität gegen die Hepatitis-B- und C-Viren und stärkt auch das Immunsystem), "Ribavirin" - wirkt gegen das Hepatitis-C-Virus.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung muss der Patient eine Diät einhalten (Tabelle 5). Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit sollte auf 1,5 Liter pro Tag reduziert werden. Sie sollten auch die Bettruhe einhalten, da in horizontaler Position die Blutfiltration aufgrund der verbesserten Arbeit der Nieren zunimmt.

In Fällen, in denen eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Effekt erzielt, wird der Patient einer Operation unterzogen - einer Laparozentese, bei der überschüssige Flüssigkeit mit einer speziellen Nadel aus der Bauchhöhle entfernt wird. In der Regel werden bei einem Eingriff nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit entfernt, da die Gefahr eines Zusammenbruchs besteht. Die Laparozentese lindert die Schmerzen erheblich und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Während der Durchführung besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

In extremen Fällen wird den Patienten empfohlen, das betroffene Organ zu transplantieren.

Aszites-Diät

Eine erfolgreiche Behandlung von Aszites mit Leberzirrhose ist ohne Diät nicht möglich.

Veränderungen im Lebergewebe sind durch eine massive Proliferation und den anschließenden Ersatz normaler Gewebe durch Bindegewebsformationen gekennzeichnet. Deformation und Faltenbildung des Körpers führen zu einer Verletzung seiner Funktionen. Die Überlebensrate der Patienten hängt in diesem Fall von der Menge des Bindegewebes (Narben) sowie von den Manifestationen des Leberversagens ab.

Mit dieser Pathologie ist die Leber nicht in der Lage, Allergene und Toxine vollständig zu neutralisieren, den normalen Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und dem Körper genügend Energie zuzuführen (dh ein optimales Gleichgewicht von Spurenelementen und Vitaminen aufrechtzuerhalten).

Bei Aszites ist die Leber nicht in der Lage, einen normalen Spiegel an Phospholipiden, Hormonen und Galle aufrechtzuerhalten, was viele Störungen im Körper zur Folge hat. Um die Patienten ausreichend zu heilen, ist daher eine Korrektur der gestörten Prozesse erforderlich.

Spezifische Diät

Wie oben erwähnt, hängt der Erfolg der Behandlung von Aszites in hohem Maße von der Einhaltung einer speziellen Diät ab (Diät Nr. 5):

  • Gesamtkalorienaufnahme von 2500-2900 kkal pro Tag;
  • erhebliche Einschränkung von fetthaltigen, salzigen, gebratenen, würzigen Gerichten;
  • Ausschluss von Gerichten aus der Speisekarte, die die Produktion von Verdauungssäften (Enzymen) anregen;
  • tägliche Proteinaufnahme - mindestens 30 Gramm;
  • Fleisch kann mit kleinen Fettstreifen verzehrt werden;
  • Die Verwendung von Gemüse (grobe Ballaststoffe) und im Falle von Verschlimmerungen von Gemüse in schäbiger Form ist zulässig.
  • Es werden kleine Mahlzeiten (4-5 Mal täglich) mit einer signifikanten Salzbeschränkung empfohlen.
  • tägliche Flüssigkeitsaufnahme - nicht weniger als 1,5 Liter;
  • Durchschnittlich sollte der Patient pro Tag Folgendes konsumieren: Fett - 70 Gramm, Protein - 100 Gramm, Kohlenhydrate - 450 Gramm.

In dieser Pathologie werden dem Patienten vegetarische Suppen mit Gemüse, Getreide, Nudeln, magerem Fisch, getrocknetem Brot, halbviskosem Haferflocken, Manna, Buchweizen, Reisgrütze, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Keksen und Hühnchen verschrieben.

Milchprodukte sind ebenfalls erlaubt, müssen aber entrahmt werden. Es sollte die Aufnahme von Vollmilch begrenzen. Die verbrauchte Buttermenge sollte 30 Gramm pro Tag nicht überschreiten, und Pflanzenöl sollte 15 Gramm nicht überschreiten.

Blumenkohl, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln und Rüben dürfen nur gekocht oder gedünstet verwendet werden. Aus Obst nur an der Rezeption erlaubt:

  • gebackene Äpfel;
  • Kompotte (Obst und Beeren);
  • Mousses;
  • Bananen (frisch);
  • Gelee.

Welche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden?

Also, mit dieser Pathologie verboten:

  • Würste, Fleischkonserven;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Pilzbrühen;
  • Kakao und Kaffee;
  • Innereien, Schmalz;
  • Alkohol;
  • Milch, scharfer Käse;
  • Süßigkeiten;
  • Hülsenfrüchte;
  • Süßwaren;
  • Spiegeleier;
  • Mayonnaise, Saucen, Ketchup;
  • Knoblauch, Spinat, Kohl, Sellerie, Paprika, Sauerampfer;
  • Schokolade;
  • Pilze (in irgendeiner Form);
  • Senf;
  • Gemüsegurken, Essiggurken;
  • Säfte aus Birnen, Äpfeln, Trauben.

Beispielmenü für Patienten mit Leberzirrhose mit Aszites

Frühstück: Omelett, gedämpft mit Rindfleisch oder magerem Fisch, Tee, Keksen oder Haferbrei, Tee, Hüttenkäse, Cracker.

Mittagessen: Kartoffelsuppe, Pasta, Schnitzel und Kompott Pflaumen-Apfel oder vegetarische Suppe, Reis, Huhn.

Teezeit: Banane frisch, Quark, Bratapfel.

Abendessen: Salat, gekochter Fisch, Kefir.

Es sollte beachtet werden, dass die therapeutische Diät in diesem Fall gekochtes oder gebackenes Geschirr umfasst und daher Patienten mit einer ähnlichen Pathologie einen Dampfgarer erhalten sollten.

http://pivunet.com/lechenie/astsit

Aszites bei Leberzirrhose: Ursachen, Symptome, Behandlung

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, deren Hauptmerkmal eine Zunahme des Abdomens ist. Dieser Zustand kann bei vielen Krankheiten auftreten, aber in 80% der Fälle geht er mit Lebererkrankungen einher, einschließlich Leberzirrhose. Die Bauchwassersucht ist eine schwerwiegende Komplikation, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Das Auftreten dieses Zustands wird als ungünstiges Zeichen für den Krankheitsverlauf und die Prognose des Lebens des Patienten angesehen.

Aszites bei Leberzirrhose ist ein Zeichen für eine Dekompensation der Pathologie, wenn der Körper des Patienten nicht mehr kampffähig ist und seine Schutzmechanismen erschöpft sind.

Es gibt 3 Hauptgründe, aus denen sich die Wassersucht des Abdomens bei dieser Krankheit entwickelt:

  • portale Hypertonie;
  • sekundärer Hyperaldosteronismus;
  • Hypalbuminämie.

In diesem Zustand ist der normale Blutfluss durch die Pfortader der Leber gestört, was zu einer Stagnation im Gefäß und einem Druckanstieg im Gefäß führt. Aufgrund dessen steigt der Bluthochdruck in kleineren Organgefäßen (Sinusoiden) an, durch die Blut in die Lebervene geleitet wird und den Ausfluss aus dem Organ bewirkt.

Ihre Wände halten der erhöhten Belastung nicht stand, die Permeabilität steigt. Durch sie beginnt Flüssigkeit zu schwitzen, die dann in die Bauchhöhle gelangt.

Normalerweise scheidet die Leber eine Reihe von biologischen Substanzen aus, die die Blutgefäße einer Person bei Bedarf erweitern. Da die Leberzellen, in denen diese Substanzen „geerntet“ werden, zerstört werden, gelangen sie im Übermaß in das Blut und verursachen systemische Vasodilatation, Druckreduzierung und Durchblutungsstörungen.

Die ersten, die auf solche Veränderungen reagieren, sind die Nieren, die beginnen, Renin abzuscheiden. Diese Substanz aktiviert indirekt die Synthese des Nebennierenhormons Aldosteron, das zur Speicherung von Natrium und Wasser im Körper beiträgt, was die Situation weiter verschärft.

Die Leber ist das "chemische Labor" des Menschen und eine seiner Funktionen ist die Proteinsynthese. Ein wichtiger Vertreter dieser Klasse ist Albumin. Diese Substanz "hält" Wasser an sich und lässt es das Gefäßbett nicht verlassen.

Da es vor dem Hintergrund der Zirrhose zu einer Verletzung und Unzulänglichkeit des Prozesses der Synthese von Leberproteinen kommt, wird die Menge an Albumin im Blut erheblich verringert und es gibt keine Barrieren mehr, die das Entweichen von Wasser aus dem Gefäß in das umgebende Gewebe behindern und zu Aszites führen.

Die Hauptmanifestation von Wassersucht ist ein vergrößerter Bauch. Auf dieses Merkmal lenkt der Arzt die Aufmerksamkeit, wenn er den Patienten sieht. Dieses Symptom weist die folgenden Features auf:

  • Wenn der Patient steht, wird die Flüssigkeit unter dem Einfluss der Schwerkraft zum Unterbauch angezogen, wo sie lokalisiert wird.
  • Im Liegen „breitet sich“ es bis zu den Seitenwänden aus und ähnelt einem „Froschbauch“.
  • Der Bauch wächst, wenn sich Inhalt darin ansammelt. Befindet sich viel Flüssigkeit in der Bauchhöhle (15-20 Liter), wird der Magen riesig, angespannt und ändert seine Form praktisch nicht, wenn sich die Position des Patienten ändert.
  • Die Haut der vorderen Bauchdecke kann dünner und glänzender sein. Oft sind erweiterte Vena saphena und Striae (gestreifte Hautdehnungsstreifen) sichtbar.
  • Aufgrund der Tatsache, dass der intraabdominale Druck erhöht ist, kann der Nabel bei solchen Patienten emittieren, da sich ein Leistenbruch bildet. Manchmal bilden sich inguinal-scrotal und femoral Vorsprünge.
  • Aufgrund des konstanten Drucks der vergrößerten Bauchhöhle auf das Zwerchfell haben Patienten häufig Atemnot in Ruhe.

Aszites mit Leberzirrhose verläuft häufig vor dem Hintergrund anderer Krankheitssymptome:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen.
  • Punktblutungen.
  • Gefäßsterne im Gesicht, am Hals und in der oberen Körperhälfte.
  • Brustvergrößerung bei Männern.
  • Beschmutzte Rötung beider Handflächen an der Basis des Daumens und des kleinen Fingers.
  • Gleichgültigkeit gegenüber allem.
  • Schläfrigkeit.

Tropfen des Abdomens können nicht nur bei Leberzirrhose, sondern auch bei Fettleibigkeit, Pathologie der Nieren und des Herzens, Blähungen, Eierstockzysten und Bauchspeicheldrüse beobachtet werden. Daher ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Bauchwassersucht nicht immer eine Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen ist. In den Anfangsstadien der Krankheit kann es ein bisschen sein. Zur Beurteilung der Zusammensetzung, der Menge an abnormalem Bauchinhalt, führt der Arzt immer zusätzliche Untersuchungen durch:

  • Perkussion und Palpation des Bauches.
  • Ultraschall.
  • Computertomographie.
  • Ascitic Flüssigkeitsuntersuchung.

Die Entwicklung von Aszites bei einem Patienten erfordert einen obligatorischen Krankenhausaufenthalt und eine dringende Behandlung dieser Erkrankung. Eine vollständige Heilung der Wassersucht des Abdomens ist nicht möglich, da die Hauptursache für dessen Entwicklung eine Leberzirrhose ist, die mit einer irreversiblen Schädigung der Leber einhergeht. Daher ist es das Hauptziel des Arztes, dem Patienten zu helfen, so lange wie möglich zu leben und seine Lebensqualität zu verbessern.

Die Grundprinzipien der Patientenversorgung sind wie folgt:

  • Bettruhe und Bewegungseinschränkungen.
  • Diät
  • Diuretika-Therapie.
  • Therapeutische Parazentese.
  • Chirurgische Eingriffe.

Das erste Ereignis wird Patienten mit schwerem und mittelschwerem Aszites empfohlen. Es ist ratsam, da im Stehen die Sekretion von Renin und folglich von Aldosteron zunimmt, was zu einer zusätzlichen Retention von Natrium und Wasser im Körper führt und die Manifestationen von Aszites verschlimmert.

Außerdem nimmt mit abnehmender Belastung die Stoffwechselaktivität der Leber ab und es wird eine Verbesserung des Blutflusses in den Nieren festgestellt.

Das Hauptprinzip der Diät besteht darin, die Salzaufnahme (bis zu 0,5 g pro Tag) und die Flüssigkeitsaufnahme (bis zu 0,75 - 1 l pro Tag) zu begrenzen.

Natrium ist der Hauptbestandteil von Salz und ist ein "Magnet" für Wasser, der zu seiner Verzögerung beiträgt. Um den Eintritt in den Körper zu begrenzen, ist es notwendig, alle Lebensmittel ohne Beigabe von Anwaltssalz zu kochen.

Von der Diät ausschließen:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • Fisch und Fleischkonserven;
  • Wurst;
  • Käse;
  • Mayonnaise;
  • Mineralwasser mit einem hohen Gehalt an diesem Spurenelement;
  • alle Arten von Getreide, außer Manna.
  • Geflügelfleisch, Rindfleisch, Kaninchen und Fisch (100 g pro Tag);
  • ein Ei pro Tag;
  • Gemüse und Obst;
  • salzfreies Brot;
  • Butter und Cracker.

Die Verwendung von Diuretika ist eine der wichtigsten Methoden zur konservativen Behandlung von Aszites. Bei Patienten mit mittelgroßer Wassersucht beginnt die Therapie mit kaliumsparenden Diuretika wie:

  • Veroshpiron.
  • Spironolacton.
  • Aldacton.

Aufgrund ihrer mangelnden Wirksamkeit werden Arzneimittel mit Schleifendiuretika (Lasix, Furosemid) kombiniert.

Die Dosierung der Medikamente wird vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt, abhängig vom Urinvolumen und dem Körpergewicht des Patienten.

Sie können die Wirksamkeit der Diuretikatherapie anhand der folgenden Kriterien beurteilen:

  • Gewichtsverlust.
  • Verringerung des Bauchumfangs beim Messen der Taille.
  • Verringerte tägliche Natriumausscheidung im Urin.
  • Manifestationen einer hepatischen Enzephalopathie (wenn es eine solche Komplikation gibt) sind ausgelöscht.
  • Positive tägliche Diurese.

Diuretika haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, aufgrund derer vor dem Hintergrund der Langzeitbehandlung folgende Komplikationen auftreten können:

  • Die Entwicklung des Hepatorenal-Syndroms.
  • Fortschreiten der hepatischen Enzephalopathie.
  • Elektrolytstörungen.
  • Nierenversagen.

Fehlt vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie die Einhaltung der Empfehlungen zu Therapie und Diätwirkung, so spricht man von refraktärem Aszites. Dieser Zustand ist ein Hinweis auf eine therapeutische Parazentese.

Dieser Eingriff wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit Hilfe eines Trokars oder eines Großwilds wird die vordere Bauchdecke durchstochen, woraufhin die unter Druck stehende Aszitesflüssigkeit hervorzustechen beginnt. Ein Teil davon wird in einem sterilen Behälter für Forschungszwecke gesammelt, und der Rest wird mit weichen Kathetern aus der Bauchhöhle in den Behälter abgelassen.

Nach dieser Prozedur sind solche Komplikationen möglich:

  • Reduzierter Blutdruck oder Kollaps.
  • Perforation von Darm und Blase.
  • Blutung
  • Fortgesetzte Freisetzung von Flüssigkeit aus der Einstichstelle.

Während der Parazentese von 1 Liter der entnommenen Flüssigkeit werden 6 g salzfreies Albumin parenteral injiziert, da ein plötzlicher Proteinverlust zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten bis hin zum Leberkoma führen kann.

Ein chirurgischer Eingriff wird bei schweren Patienten mit Leberzirrhose und refraktärem Aszites durchgeführt.

Es gibt zwei Hauptmethoden für eine solche Therapie:

1. Le Vine wird ein peritoneovenöser Shunt auferlegt.

Die Kommunikation zwischen der oberen Hohlvene und der Bauchhöhle erfolgt mit einem System aus Kunststoffrohren und Kathetern. Der Shunt ist mit Ventilen zur Regulierung des Flüssigkeitsstroms ausgestattet. Diese Methode hat folgende Vorteile:

  • Das Volumen des zirkulierenden Blutes nimmt zu, da die Flüssigkeit durch die obere Hohlvene direkt in das Herz fließt und sich dort im ganzen Körper ausbreitet und die Blutversorgung des Gewebes verbessert.
  • Als Reaktion darauf wird die Reninsekretion verringert, was zur Hemmung der Aldosteronproduktion und zur Entfernung von Natrium und Wasser aus dem Körper führt.

Zu den Nachteilen kann eine Vielzahl von Komplikationen nach Anwendung des Verfahrens festgestellt werden.

Peritoneovenöse Verschiebung verbessert die Lebensqualität des Patienten, beeinflusst jedoch nicht die Dauer und Dauer des Krankenhausaufenthalts.

2. Transyremialer intrahepatischer portosystemischer Shunt (TVPS).

Das Prinzip dieser Behandlungsmethode besteht darin, durch Einsetzen eines Stents eine Botschaft zwischen dem Portal und den Lebervenen zu erzeugen. Dieser Eingriff kann den Druck und die Stagnation in der Pfortader verringern, was mit einer Abnahme der Schwere des Aszites und dem Risiko von Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre und des Magens einhergeht. Der Hauptnachteil der Methode ist das Vorhandensein postoperativer Komplikationen, einschließlich des Schließens des Shunts, der Verschärfung der Leberzellinsuffizienz und der Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie.

In schweren Fällen müssen die Patienten häufig auf eine Lebertransplantation zurückgreifen.

Generell ist die Prognose für Patienten mit Leberzirrhose, die durch eine Bauchwassersucht erschwert wurde, ungünstig. 50% der Patienten leben nicht länger als 2 Jahre ab dem Zeitpunkt der Entwicklung des Aszitesyndroms, und bei einer refraktären Form wird eine Lebenserwartung von 2 Jahren bei nicht mehr als 20% der Patienten beobachtet.

http://dvedoli.com/liver/cirrhosis/ascit-pecheni.html

Aszites-Behandlung für Leberzirrhose

Aszites kann festgestellt werden, wenn sich mehr als 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet. Es tritt bei Leberzirrhose auf, drückt die inneren Organe zusammen und belastet den Zustand des Patienten. Es wurde noch nicht endgültig festgestellt, welche Prozesse zur Freisetzung einer großen Menge Flüssigkeit in die Bauchhöhle führen. Dies ist jedoch ein Wendepunkt während der Hauptkrankheit.

Aszites ist eine Komplikation der Leberzirrhose

Viele negative Faktoren können Leberschäden verursachen:

  • Alkoholmissbrauch;
  • jede Form von Hepatitis;
  • Vergiftung des Körpers mit giftigen Substanzen.

Diese Faktoren töten Leberzellen ab. Stattdessen bilden sie Muskelgewebe, das die Reinigungsfunktion der Leberzellen nicht übernimmt. Aszites ist die Ansammlung einer großen Menge flüssiger Substanzen im Magen. Es tritt mit der Entwicklung einer Zirrhose als Komplikation auf.

Der Mechanismus dieses Prozesses ist wie folgt:

  • Das Bindegewebe schließt das Lumen der Blutgefäße in der Leber.
  • Blut fließt nicht durch.
  • Der Druck in den Venen steigt und die Organe werden durch Abfallprodukte vergiftet.
  • Blutflüssigkeit - Plasma, sickert durch die dünnen Wände der Blutgefäße und füllt den Darmraum.

Zeichen von Aszites

Das Flüssigkeitsvolumen im Magen steigt schnell an. Es ist eine gelblich transparente Substanz, die vollständig steril ist. Es enthält 2,5% Protein.

  1. Der Bauch des Patienten ist aufgeblasen und hängt herunter. Wenn es ausgesetzt ist, ist die Bewegung der Flüssigkeit im Inneren zu spüren.
  2. Es gibt innere Blutungen in der Speiseröhre.
  3. Die Vena saphena am Bauch werden immer ausgeprägter.
  4. Gewichtszunahme erfolgt durch Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
  5. Die unterdrückten Organe funktionieren schlecht, Erbrechen und Schmerzen im Magen-Darm-Trakt treten auf.
  6. Die Gliedmaßen fließen umher, die Hirndurchblutung wird gestört, das Gedächtnis und die Gehirnfunktionen werden geschwächt.

Progressiver Aszites ist gekennzeichnet durch:

  • Unterleibsstörung, Hautspannung darauf;
  • erweiterte Blutgefäße;
  • Nabel herausstürzen;
  • das Auftreten eines Leistenbruchs.

Aszites-Sorten

Es gibt drei Grade der Krankheit:

  1. Eine kleine Flüssigkeitsmenge (weniger als 3 Liter) wird mittels Laparoskopie oder Ultraschall nachgewiesen. Die pünktliche Behandlung führt zu guten Ergebnissen.
  2. Das Flüssigkeitsvolumen beträgt mehr als 3 Liter, der Magen ist vergrößert. Es gibt Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Gehirnaktivität.
  3. Ein großer Magen enthält mehr als 10 Liter Flüssigkeit, es ist für den Patienten schwierig zu atmen, das Herz arbeitet schwer. Der ganze Körper schwillt an. Der Mensch verliert an Kraft.

Aufgrund der Art der enthaltenen Flüssigkeit wird die Krankheit als vorübergehender, stationärer und intensiver Aszites klassifiziert.

  1. Der vorübergehende Typ ist heilbar.
  2. Stationär - konservative Behandlung funktioniert nicht.
  3. Stressig - trotz der Behandlung steigt die Flüssigkeitsmenge.

Ursachen für Bauchödeme sind:

  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • schlechte Qualität von Herz und Nieren;
  • Zerstörung der Blutgefäße der Leber;
  • Beendigung des venösen und lymphatischen Stroms in der Leber.

Behandlung

Bei der Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose handelt es sich in erster Linie um die Behandlung der Hauptursache - der Zirrhose. Die moderne Medizin hat kein wirksames Medikament, um die Krankheit zu heilen. Die Manipulationen von Ärzten zielen darauf ab, die Folgen der Ursachen zu beseitigen - Viren, Vergiftungen, Alkohol und so weiter.

Wenn es möglich ist, die Prozesse des Zerfalls des Lebergewebes zu verlangsamen, verschwindet die Gefahr von Wassersucht. Dabei kann die richtige Ernährung eine große Rolle spielen.

  • Erhöhen Sie die Intensität der Arbeit der Leber;
  • die Arbeit des Körpers wird aktiviert;
  • Funktionen von Vermittlungssystemen werden wiederhergestellt;
  • das Immunsystem verbessert sich, die Körperkraft wird wiederhergestellt;
  • Komplikationen drohen nicht

Kompensierte Krankheitstypen erfordern eine hochwertige Proteinernährung. Proteine ​​in ausreichender Menge sind in Milchprodukten, fettarmen Fleisch- und Fischsorten, Soja, Hirse und Buchweizen enthalten. Protein hilft bei der Wiederherstellung von Hepatozyten.

Bei einer dekompensierten Erkrankung liegt der Patient nahe am Koma. Dies ist ein schwerwiegender Zustand. In der Diät ist es in diesem Fall notwendig, das Protein auf 20 g pro Tag zu begrenzen.

Kalium ist besonders wichtig für die Herzfunktion. Sein Gehalt nimmt ab und muss mit getrockneten Früchten, Säften und Beeren aufgefüllt werden. Nützliche Tage für Obst, Beeren und Hüttenkäse einmal pro Woche sind nützlich für Patienten mit Leberzirrhose. Der Flüssigkeitsverbrauch kann auch an Fastentagen nicht gesteigert werden.

Medikamentöse Behandlung

Bei Aszites sind Diuretika unwirksam. Es ist notwendig, den Patienten auf das Trinken zu beschränken. Es ist wichtig, einen regelmäßigen Stuhl einzurichten, um Verstopfungsgefahr auszuschließen. Wirksam helfen in diesem Abführmittel Duphalac, Senade.

Wenn medikamentöse Behandlung und Diät nicht helfen, wenden die Ärzte ein extremes Maß an - Punktion. Eine dicke Nadel wird direkt unterhalb des Nabels in die Bauchhöhle eingeführt und eine erhebliche Menge Flüssigkeit entnommen. Nach diesem Eingriff wird dem Patienten Diuretika und eine Diät verschrieben. Proteinverlust wird durch intravenöse Injektionen von Albumin wieder aufgefüllt.

Bei erstmaligem Verdacht auf Aszites bei Vorliegen einer Lebererkrankung ist eine Untersuchung erforderlich. Mäßige Anstrengung, gesunde Ernährung und Vermeidung von Alkohol erhöhen die Heilungschancen.

Da Aszites das Ergebnis eines komplexen Prozesses der Zerstörung der Leber ist, ist es schwierig zu behandeln. Aszites verkompliziert das Leben des Patienten und verschlechtert die Gesundheit. Die einfache Anwendung von Diuretika hat keine Wirkung. Um die Flüssigkeit ohne Punktion zu entfernen, muss die Niere mit Hilfe von Diuretika mit Flüssigkeit versorgt werden, die auf natürliche Weise gefiltert und gezüchtet wird.

Aszites-Diät

Salz hält Wasser im Körper. Jedes Gramm Salz enthält ein Glas Wasser. Daher ist es notwendig, es von der Ernährung des Patienten auszuschließen. Wenn dies nicht möglich ist, begrenzen Sie die Salzaufnahme auf 5 Gramm pro Tag. Gleichzeitig beträgt die getrunkene Flüssigkeitsmenge nicht mehr als 1 l. Wenn Sie Natrium nicht reduzieren, wird die Verwendung von Diuretika keinen positiven Effekt haben.

Der Hauptzweck der Ernährung bei der Krankheit ist es, Salz zu begrenzen und die Ernährung von vegetarischen Lebensmitteln aufzufüllen. Der Energiewert der Diät pro Tag - 2000 Kcal.

Patienten mit Aszites können sich nicht aktiv bewegen und sind körperlich belastet. In Rückenlage erhöht sich auch die Durchblutung der Leber.

Aszites kann im Anfangsstadium der Krankheit erfolgreich behandelt werden.

http://pechen1.ru/cirroz/lechenie-astsita-pri-tsirroze-pecheni.html

Publikationen Von Pankreatitis