Bauchaszites - Ursachen der Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden

Die Ansammlung von Flüssigkeit im Magen wird als Wassersucht oder Aszites bezeichnet. Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur das Ergebnis anderer Krankheiten. Häufiger ist es eine Komplikation von Leberkrebs (Leberzirrhose). Das Fortschreiten des Aszites erhöht das Flüssigkeitsvolumen im Bauchraum und übt Druck auf die Organe aus, was den Krankheitsverlauf verschlimmert. Jeder dritte Tropfen ist laut Statistik tödlich.

Was ist Bauchaszites?

Ein symptomatisches Phänomen, bei dem sich ein Transsudat oder Exsudat im Peritoneum ansammelt, wird Aszites genannt. Die Bauchhöhle enthält einen Teil des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenblase und der Milz. Es ist auf das Peritoneum beschränkt - die Schale, die aus der inneren (neben den Organen) und der äußeren (an den Wänden befestigten) Schicht besteht. Die Aufgabe der transluzenten serösen Membran besteht darin, die inneren Organe zu fixieren und am Stoffwechsel teilzunehmen. Das Peritoneum wird reichlich mit Gefäßen versorgt, die den Stoffwechsel über die Lymphe und das Blut sicherstellen.

Zwischen den beiden Peritoneumschichten befindet sich bei einem gesunden Menschen eine gewisse Menge Flüssigkeit, die allmählich in die Lymphknoten aufgenommen wird, um Platz für einen neuen Eintritt zu schaffen. Erhöht sich aus irgendeinem Grund die Geschwindigkeit der Wasserbildung oder verlangsamt sich ihre Aufnahme in die Lymphe, so beginnt sich das Transsudat im Peritoneum anzusammeln. Ein solcher Prozess kann aufgrund mehrerer Pathologien auftreten, auf die weiter unten eingegangen wird.

Ursachen für Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle

Oft kommt es in der Onkologie zu Bauchhöhlenaszites und vielen anderen Erkrankungen, wenn die Barriere- und Sekretionsfunktion des Peritoneums beeinträchtigt ist. Dies führt dazu, dass der gesamte freie Raum des Bauches mit Flüssigkeit gefüllt wird. Ständig wachsendes Exsudat kann bis zu 25 Liter betragen. Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für die Schädigung der Bauchhöhle der enge Kontakt mit den Organen, in denen der bösartige Tumor gebildet wird. Die enge Haftung der Falten des Peritoneums aneinander ermöglicht eine schnelle Erfassung von nahe gelegenen Geweben durch Krebszellen.

Die Hauptursachen für Bauchaszites:

  • Bauchfellentzündung;
  • Peritonealmesotheliom;
  • Peritonealkarzinom;
  • innerer Krebs;
  • Polyserositis;
  • portale Hypertonie;
  • Leberzirrhose;
  • Sarkoidose;
  • Hepatose;
  • Lebervenenthrombose;
  • venöse Stauung mit rechtsventrikulärem Versagen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Myxödem;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Schleudern von atypischen Zellen im Peritoneum.

Bei Frauen

Flüssigkeit in der Bauchhöhle der weiblichen Bevölkerung ist nicht immer ein pathologischer Prozess. Es kann während der Ejakulation gesammelt werden, die bei Frauen im gebärfähigen Alter monatlich auftritt. Solche Flüssigkeit löst sich selbständig auf, ohne eine Gesundheitsgefährdung darzustellen. Darüber hinaus wird die Ursache für Wasser oft rein weibliche Krankheiten, die sofort behandelt werden müssen - Entzündungen des Fortpflanzungssystems oder Eileiterschwangerschaft.

Die Entwicklung von Aszites wird durch intraabdominale Tumoren oder innere Blutungen verursacht, beispielsweise nach einer Operation aufgrund einer Verletzung oder eines Kaiserschnitts. Wenn sich die Gebärmutterschleimhaut, die die Gebärmutter auskleidet, unkontrolliert ausdehnt, sammelt sich aufgrund dessen, was über die Grenzen des weiblichen Organs hinausgeht, auch Wasser im Peritoneum. Endometriose entwickelt sich häufig nach Virus- oder Pilzinfektionen des Fortpflanzungssystems.

Bei Männern

In allen Fällen ist das Auftreten von Wassersucht bei Vertretern des stärkeren Geschlechts die Grundlage einer Kombination von Verletzungen wichtiger Körperfunktionen, die zur Ansammlung von Exsudat führen. Männer missbrauchen häufig Alkohol, was zu einer Leberzirrhose führt, und diese Krankheit führt zu Aszites. Andere Faktoren wie Bluttransfusionen, Injektionen von Betäubungsmitteln, hohe Cholesterinwerte aufgrund von Fettleibigkeit und mehrfache Tätowierungen am Körper tragen ebenfalls zum Auftreten der Krankheit bei. Darüber hinaus verursachen die folgenden Pathologien Männer mit Wassersucht:

  • tuberkulöse peritoneale Läsion;
  • endokrine Störungen;
  • rheumatoide Arthritis, Rheuma;
  • Lupus erythematodes;
  • Urämie.

Neugeborene

Flüssigkeit im Magen wird nicht nur bei Erwachsenen sondern auch bei Kindern gesammelt. Aszites bei Neugeborenen entsteht meist durch infektiöse Prozesse im Körper der Mutter. In der Regel entwickelt sich die Krankheit im Mutterleib. Der Fötus kann Defekte in der Leber und / oder in den Gallenwegen aufweisen. Aufgrund dessen stagniert die Galle, was zu Wassersucht führt. Nach der Geburt eines Säuglings kann sich im Hintergrund Aszites entwickeln:

  • Herz-Kreislaufstörungen;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Chromosomenanomalien (Morbus Down, Patau, Edwards oder Turner-Syndrom);
  • virale Infektionen;
  • hämatologische Probleme;
  • angeborene Tumoren;
  • schwere Stoffwechselstörungen.

Symptome

Anzeichen von Bauchaszites hängen davon ab, wie schnell sich die Aszitesflüssigkeit ansammelt. Die Symptome können am selben Tag oder für mehrere Monate auftreten. Das offensichtlichste Zeichen einer Wassersucht ist eine Zunahme der Bauchhöhle. Dies führt zu einer Zunahme des Körpergewichts und dem Bedarf an größerer Kleidung. Bei einem aufrechten Patienten hängt der Bauch wie eine Schürze nach unten und ist horizontal auf zwei Seiten verteilt. Mit viel Exsudat quillt der Nabel aus.

Wenn portale Hypertonie die Ursache für Wassersucht ist, bildet sich am vorderen Peritoneum ein venöses Muster. Es tritt als Folge von Krampfadern und Krampfadern der Speiseröhre. Bei einer großen Ansammlung von Wasser im Bauchraum steigt der Innendruck an, wodurch sich das Zwerchfell in die Bauchhöhle bewegt und dies zu Atemstillstand führt. Der Patient hat ausgeprägte Atemnot, Tachykardie, Zyanose der Haut. Es gibt auch häufige Symptome von Aszites:

  • Schmerzen oder Gefühl der Dehnung im Unterbauch;
  • Dyspepsie;
  • Fluktuation;
  • periphere Ödeme von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Verstopfung;
  • Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zeitlupe.

Stufen

In der klinischen Praxis gibt es 3 Stadien der Bauchwassersucht, von denen jedes seine eigenen Merkmale und Merkmale aufweist. Der Entwicklungsgrad von Aszites:

  1. Transient. Die anfängliche Entwicklung der Krankheit, deren Symptome Sie selbst nicht erkennen können Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 400 ml nicht. Überschüssiges Wasser wird nur bei instrumentellen Untersuchungen (Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle oder MRT) festgestellt. Bei solchen Exsudatmengen wird die Arbeit der inneren Organe nicht gestört, so dass der Patient keine pathologischen Symptome bemerkt. In der Anfangsphase ist Wassersucht erfolgreich behandelbar, wenn der Patient das Wasser-Salz-Schema beachtet und sich an eine speziell vorgeschriebene Diät hält.
  2. Mäßig In diesem Stadium wird der Magen größer und das Flüssigkeitsvolumen erreicht 4 Liter. Der Patient hat bereits ängstliche Symptome bemerkt: Das Gewicht nimmt zu, das Atmen wird schwierig, besonders in Rückenlage. Der Arzt kann die Wassersucht während der Untersuchung und Palpation der Bauchhöhle leicht feststellen. Pathologie und spricht zu diesem Zeitpunkt gut auf die Behandlung an. Manchmal muss Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt werden (Punktion). Wird eine wirksame Therapie nicht rechtzeitig durchgeführt, so kommt es zu einer Fehlfunktion der Nieren, dem schwersten Stadium der Erkrankung.
  3. Angespannt. Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 10 Liter. In der Bauchhöhle ist der Druck stark erhöht, es bestehen Funktionsstörungen aller Organe des Magen-Darm-Traktes. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, er benötigt sofortige medizinische Hilfe. Die zuvor durchgeführte Therapie führt nicht mehr zum gewünschten Ergebnis. In diesem Stadium wird notwendigerweise eine Laparozentese (Punktion der Bauchdecke) als Teil einer komplexen Therapie durchgeführt. Wenn das Verfahren keine Wirkung zeigt, entsteht feuerfester Aszites, der nicht mehr behandelbar ist.

Komplikationen

Die Krankheit selbst ist ein Stadium der Dekompensation (Komplikation) anderer Pathologien. Zu den Folgen eines Ödems zählen die Bildung eines Leisten- oder Nabelbruches, ein Rektumprolaps oder Hämorrhoiden. Dieser Zustand trägt zu einem Anstieg des intraabdominalen Drucks bei. Wenn das Zwerchfell auf die Lunge drückt, führt dies zu einem Atemversagen. Der Eintritt einer Sekundärinfektion führt zu Peritonitis. Andere Komplikationen von Aszites sind:

  • massive Blutung;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Thrombose der Milz oder Pfortader;
  • Hepatorenales Syndrom;
  • Darmverschluss;
  • Zwerchfellhernie;
  • Hydrothorax;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • Tod.

Diagnose

Bevor eine Diagnose gestellt wird, muss der Arzt sicherstellen, dass eine Zunahme des Abdomens keine Folge anderer Erkrankungen wie Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Mesenterialzyste oder Eierstock ist. Palpation und Percussion (Finger auf Finger) des Peritoneums helfen, andere Ursachen zu beseitigen. Die Untersuchung des Patienten und der gesammelten Anamnese wird mit Ultraschall, Scannen von Milz und Leber kombiniert. Ultraschall schließt Magenflüssigkeit, Tumorprozesse in den Peritonealorganen, den Zustand des Parenchyms, den Durchmesser des Portalsystems, die Größe der Milz und der Leber aus.

Die Leber- und Milz-Szintigraphie ist eine radiologische Diagnosemethode zur Beurteilung der Gewebeleistung. Die Initialisierung ermöglicht die Bestimmung der Position und Größe von Organen, diffusen und fokalen Veränderungen. Alle Patienten mit identifiziertem Aszites werden zur diagnostischen Parazentese mit Aszitesflüssigkeit überwiesen. Während der Untersuchung des Pleuraergusses werden die Anzahl der Zellen, die Menge an Sediment, Albumin, Protein und die Gram-Färbung und -Färbung gezählt. Probe Rivalta, die eine chemische Reaktion auf das Protein hervorruft, hilft bei der Unterscheidung zwischen Exsudat und Transsudat.

Die zweidimensionale Doppleroskopie (UZDG) der venösen und lymphatischen Gefäße hilft bei der Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen des Portalsystems. Bei schwer zu unterscheidenden Fällen von Aszites wird zusätzlich eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt, bei der ein Endoskop in den Bauch eingeführt wird, um die Flüssigkeitsmenge, das Wachstum des Bindegewebes und den Zustand der Darmschleifen genau zu bestimmen. Um die Menge an Wasser zu bestimmen, hilft und überprüfen Sie die Radiographie. Die Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS) bietet eine gute Möglichkeit, das Vorhandensein von Krampfadern im Magen und in der Speiseröhre festzustellen.

Behandlung von Bauchaszites

Unabhängig von der Ursache des Aszites muss die Pathologie zusammen mit der Grunderkrankung behandelt werden. Es gibt drei therapeutische Hauptmethoden:

  1. Konservative Behandlung. Im Anfangsstadium des Aszites wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, um die Leberfunktion zu normalisieren. Wenn bei einem Patienten ein entzündliches Organparenchym diagnostiziert wird, werden zusätzlich Medikamente verschrieben, die Entzündungen und andere Arten von Medikamenten lindern, abhängig von den Symptomen und der Krankheit, die die Ansammlung von Flüssigkeit hervorrufen.
  2. Symptomatisch Wenn eine konservative Behandlung keine Ergebnisse liefert oder die Ärzte die Remission nicht über einen langen Zeitraum verlängern können, wird dem Patienten eine Punktion verabreicht. Eine Laparozentese der Bauchhöhle mit Aszites wird selten durchgeführt, da die Gefahr einer Schädigung der Darmwände des Patienten besteht. Wenn die Flüssigkeit den Bauch zu schnell füllt, wird ein Peritonealkatheter am Patienten installiert, um die Entwicklung von Adhäsionen zu verhindern.
  3. Chirurgisch Wenn die beiden vorherigen Behandlungsschemata nicht helfen, erhält der Patient eine spezielle Diät und eine Bluttransfusion. Die Methode besteht darin, den Kragen mit der Vena cava inferior zu verbinden, wodurch eine kollaterale Zirkulation entsteht. Wenn ein Patient eine Lebertransplantation benötigt, wird er nach einer Diuretikakur operiert.

Vorbereitungen

Die Hauptbehandlung von Aszites ist die medikamentöse Therapie. Es umfasst eine langfristige Verwendung von Diuretika mit der Einführung von Kaliumsalzen. Die Dosis und Dauer der Behandlung ist individuell und hängt von der Geschwindigkeit des Flüssigkeitsverlusts ab, die durch den täglichen Gewichtsverlust und visuell bestimmt wird. Die richtige Dosierung ist eine wichtige Nuance, da ein falscher Termin zu Herzversagen, Vergiftung und Tod führen kann. Oft verschriebene Medikamente:

  • Diacarb Ein systemischer Inhibitor der Carboanhydrase, der eine schwache harntreibende Wirkung hat. Durch die Applikation steigt die Wasserfreisetzung. Das Medikament bewirkt die Ausscheidung von Magnesium, Phosphat, Kalzium, was zu Stoffwechselstörungen führen kann. Die Dosierung ist individuell und richtet sich streng nach der ärztlichen Verordnung. Unerwünschte Wirkungen werden im Blut, im Immunsystem und im Nervensystem sowie im Stoffwechsel beobachtet. Gegenanzeigen für die Einnahme des Arzneimittels sind akutes Nieren- und Leberversagen, Urämie, Hypokaliämie.
  • Furosemid. Schleifendiuretikum, das eine starke, aber kurzfristige Diurese verursacht. Es hat eine ausgeprägte natriuretische, harntreibende und chlortherapeutische Wirkung. Die Art und Dauer der vom Arzt verordneten Behandlung richtet sich nach den Belegen. Unter den Nebenwirkungen sind: deutliche Senkung des Blutdrucks, Kopfschmerzen, Lethargie, Schläfrigkeit und verminderte Potenz. Verschreiben Sie Furosemid nicht bei akutem Nieren- / Leberversagen, Hyperurikämie, Schwangerschaft, Stillzeit und Kindern unter 3 Jahren.
  • Veroshpiron. Kaliumsparendes Diuretikum mit verlängerter Wirkung. Unterdrückt den Kaliumausscheidungseffekt, verhindert das Zurückhalten von Wasser und Natrium, verringert den Säuregehalt des Urins. Die harntreibende Wirkung tritt am 2-5. Behandlungstag auf. Bei Ödemen im Hintergrund einer Leberzirrhose beträgt die Tagesdosis 100 mg. Die Behandlungsdauer wird individuell gewählt. Nebenwirkungen: Lethargie, Ataxie, Gastritis, Verstopfung, Thrombozytopenie, Menstruationsstörungen. Gegenanzeigen: Morbus Addison, Anurie, Laktoseintoleranz, Hyperkaliämie, Hyponatriämie.
  • Panangin. Ein Medikament, das Stoffwechselprozesse beeinflusst und Magnesium- und Kaliumionen liefert. Es wird im Rahmen einer komplexen Aszites-Therapie angewendet, um den Mangel an Magnesium und Kalium auszugleichen, die während der Einnahme von Diuretika ausgeschieden werden. Weisen Sie 1-2 Tabletten pro Tag für den gesamten Verlauf der Diuretika zu. Nebenwirkungen sind aus dem Wasser-Elektrolyt-Haushalt, dem Verdauungssystem, möglich. Verschreiben Sie Panangin nicht in Gegenwart von Morbus Addison, Hyperkaliämie, Hypermagneämie und schwerer Myasthenie.
  • Asparkam. Quelle für Magnesium- und Kaliumionen. Reduziert die Leitfähigkeit und Erregbarkeit des Myokards und beseitigt das Ungleichgewicht der Elektrolyte. Während der Einnahme von Diuretika verschrieben 1-2 Tabletten 3-mal / Tag für 3-4 Wochen. Mögliche Entwicklung von Erbrechen, Durchfall, Gesichtsrötung, Atemdepression, Krampfanfällen. Nehmen Sie Asparkam nicht ein, wenn der Stoffwechsel der Aminosäuren, die Nebenniereninsuffizienz, die Hyperkaliämie oder die Hypermagnesiämie beeinträchtigt sind.

Diät

Wenn Bauchwassersucht eine begrenzte Diät erfordert. Die Diät sieht eine geringe Flüssigkeitsaufnahme (750-1000 Liter / Tag), eine völlige Ablehnung der Salzaufnahme, die Einbeziehung von natürlichen Nahrungsmitteln mit harntreibender Wirkung und eine ausreichende Menge an Protein vor. Gesalzen, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Konserven, gesalzener Fisch und Würste sind völlig ausgeschlossen.

Im Patientenmenü sollte mit Aszites vorhanden sein:

  • mageres Geflügel, Kaninchenfleisch;
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Sojamilch;
  • Meeresfrüchte, fettarmer Fisch;
  • brauner Reis, Haferflocken;
  • Pflanzenöle, Sonnenblumenkerne;
  • Milchprodukte, Hüttenkäse;
  • Petersilie, Kreuzkümmel, Majoran, Salbei;
  • Pfeffer, Zwiebel, Knoblauch, Senf;
  • Lorbeerblatt, Zitronensaft, Nelken.

Chirurgische Methoden

Wenn Aszites fortschreitet und die Behandlung nicht hilft, wird in besonders fortgeschrittenen Fällen eine chirurgische Behandlung verordnet. Leider ist es auch mit Hilfe einer Operation nicht immer möglich, das Leben des Patienten zu retten, aber es gibt bisher keine anderen Methoden. Die häufigste chirurgische Behandlung:

  1. Laparozentese. Unter Kontrolle des Ultraschalls erfolgt eine Entfernung des Exsudats durch eine Punktion der Bauchhöhle. Nach der Operation wird die Drainage hergestellt. In einem Arbeitsgang werden nicht mehr als 10 Liter Wasser entfernt. Parallel dazu wird dem Patienten Tropfsalzlösung und Albumin verabreicht. Komplikationen sind sehr selten. Manchmal treten an der Einstichstelle infektiöse Prozesse auf. Der Eingriff wird nicht durchgeführt bei Blutungsstörungen, starker Bauchdehnung, Darmverletzungen, Windhernie und Schwangerschaft.
  2. Transjugulärer intrahepatischer Shunt. Während der Operation werden die Leber- und Pfortader künstlich kommuniziert. Der Patient kann Komplikationen in Form von intraabdominalen Blutungen, Sepsis, arteriovenösem Shunting und Leberinfarkt haben. Verschreiben Sie keine Operation, wenn der Patient intrahepatische Tumore oder Zysten, Gefäßverschlüsse, Verstopfung der Gallenwege oder eine kardiopulmonale Pathologie aufweist.
  3. Lebertransplantation. Wenn sich bei Leberzirrhose Aszites entwickelt, kann eine Organtransplantation verordnet werden. Nur wenige Patienten haben eine Chance für eine solche Operation, da es schwierig ist, einen Spender zu finden. Die absoluten Kontraindikationen für eine Transplantation sind chronische Infektionskrankheiten, schwere Störungen anderer Organe und Krebs. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen gehört die Abstoßung von Transplantaten.

Vorhersage

Die Einhaltung der Aszites-Hauptkrankheit verschlechtert ihren Verlauf erheblich und die Prognose für eine Genesung. Besonders ungünstig ist die Pathologie bei älteren Patienten (nach 60 Jahren), bei denen in der Vorgeschichte Nierenversagen, Hypotonie, Diabetes mellitus, heptozelluläres Karzinom, Leberzellinsuffizienz oder Leberzirrhose aufgetreten sind. Das zweijährige Überleben solcher Patienten beträgt nicht mehr als 50%.

http://vrachmedik.ru/778-ascit-bryushnoj-polosti.html

Aszites der Bauchhöhle: Was ist und wie zu behandeln

Charakteristische Symptome der Krankheit sind ein vergrößerter Bauch, Atemprobleme, Bauchschmerzen, ein Gefühl der Fülle oder Schwere. In mehr als 80 Prozent der Fälle wird Aszites durch eine Leberzirrhose im letzten Stadium der Leber verursacht.

Dies ist auf die Degeneration des Körpers und eine falsche Durchblutung zurückzuführen, die zur Ansammlung von Wasser beiträgt. Es gibt zwei Arten von Aszitesflüssigkeit: Exsudat (entzündlich) und Transsudat (nicht entzündlich).

Aszites: Was ist das?

Aszites ist die Ansammlung von Wasser oder Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die zu einer visuellen Vergrößerung des Bauchraumvolumens und einer Erhöhung des Körpergewichts des Patienten führt. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Flüssigkeit (von 100 mg bis 20 Liter) um ein Transsudat, das heißt, es ist nicht entzündlich.

Aszites der Bauchhöhle am Anfang manifestiert sich nicht, es ist durch allmähliches Fortschreiten gekennzeichnet. Aszites ist in der Regel eine Folge einer anderen, bereits bestehenden Krankheit, weshalb die Behandlung schwierig ist.

Aszites, die Krankheiten hervorrufen, umfassen:

  • Leberzirrhose, erhöhter Druck im Portalsystem;
  • Thrombose in der Vena cava inferior und in den Pfortadern der Leber;
  • Nierenversagen;
  • andere akute oder chronische Nierenerkrankungen;
  • Nephrose;
  • infektiöse und entzündliche Darmerkrankungen;
  • Pankreaserkrankungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Entzündung der serösen Membran des Herzens;
  • Onkologie;
  • Tuberkulose;
  • Schachbrettmustergewebe (Anasarca);
  • Ansammlung von Schleim in den Hohlräumen (Pseudomyxom).

Symptome der Krankheit

Die Manifestation von klinischem Aszites ist nur möglich, wenn sich eine große Menge Wasser im Peritoneum angesammelt hat.

Die charakteristischen Symptome von Bauchaszites sind:

  • Völlegefühl im Peritoneum;
  • anhaltende Bauchschmerzen;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • vergrößerter Bauch (stehend hängend, sitzend - breitet sich seitlich aus);
  • sichtbares Gitter von Blutgefäßen an der Stelle der Dehnung;
  • konvexer Nabel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Störung des Herzmuskels.

Bei Krebs entwickelt sich Aszites langsam (von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten). In dieser Hinsicht ist seine Erfassung äußerst schwierig.

Stadien des Bauchaszites

Die Entwicklung der Bauchwassersucht verläuft in 3 Stadien:

  1. vorübergehend (ca. 400 ml Flüssigkeit im Peritoneum; leichte Bauchdehnung);
  2. mäßig (etwa 5 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle; Funktionsstörungen des Verdauungssystems, vorhandene Atemnot; Bauchfellentzündung sowie Herz- und Atemstillstand bei fehlender Behandlung von Aszites);
  3. intensiv (bis zu 20 Liter Wasser in der Bauchhöhle; schwerer Zustand des Patienten, gekennzeichnet durch instabile Arbeit der lebenswichtigen Organe).

Diagnose

Die Diagnose von Bauchaszites wird durch normales Abtasten gestellt, wenn sich der Arzt im Bauch angespannt fühlt oder wenn ein Perkussionsgeräusch mit leichtem Stress zu hören ist.

Für die weitere Diagnose muss der Patient Blut- und Urintests bestehen und sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen. In der Regel verschreiben Ultraschall der Bauchhöhle und Parazentese (Flüssigkeitsaufnahme aus dem Bauchraum). Manchmal kann immunologische Forschung gezeigt werden.

Mit diesen Methoden können Sie das Stadium der Krankheit identifizieren und den gesamten Behandlungsverlauf bestimmen.

Behandlung von Bauchaszites

Die Behandlung von Bauchaszites in Gegenwart von Onkologie sollte umfassend durchgeführt werden. Die Hauptursache ist die Entfernung von überschüssigem Wasser, da die Verzögerung bei diesem Verfahren nur zur Entwicklung verschiedener Komplikationen führen wird.

Überschüssige Flüssigkeit wird durch die Punktion und das anschließende Abpumpen (Laparozentese) entfernt. Diese Prozedur wird am besten 14 Tage nach dem Auftreten von Aszites durchgeführt. Der Prozess der Ausscheidung wird auch durch die Verwendung von Diuretika erleichtert, und die Einhaltung der Diät senkt den intraabdominalen Druck.

Medikamente

Das Abpumpen von überschüssigem Wasser aus dem Körper erfolgt durch Einnahme von Diuretika. Die Medikamente in dieser Gruppe fördern den Durchtritt von Flüssigkeit in den Blutkreislauf, wodurch sich der Spiegel im Peritoneum automatisch verringert.

Zu Beginn verschrieb der Patient eine kleine Dosis, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern. Amilorid, Aldacton, Veroshpiron oder Triamteren werden normalerweise verschrieben.

Das Grundprinzip der Verwendung von Diuretika ist eine schrittweise Erhöhung der Dosierung. Dadurch wird vermieden, dass erhebliche Mengen Kalium aus dem Körper ausgelaugt werden. Parallel dazu umfasst der Behandlungsverlauf die Einnahme über Vitamine. Die Verwendung von Hepatoprotektoren zum Schutz der Leber ist ebenfalls angezeigt.

Die Einnahme von Diuretika wird ständig von einem Arzt überwacht. Bei Bedarf wird die Dosierung angepasst und unwirksame Diuretika durch stärkere (Dichlothiazid, Triampur) ersetzt.

Gleichzeitig mit Diuretika werden Medikamente zur Stärkung der Blutgefäße (Diosmin, Vitamine C und P) und Medikamente gegen den Verlust von Gefäßflüssigkeit (Reopoliglyukin) eingesetzt. Zur Verbesserung des Stoffwechsels in der Leber werden Eiweißpräparate (Plasmakonzentrat, Albumin) verschrieben. Für bakteriellen Aszites müssen andere Medikamente eingesetzt werden (z. B. solche, die mit der empfohlenen Art von Mikroorganismen zu kämpfen haben).

Diät für Bauchaszites

Ein Patient mit Bauchaszites sollte eine Reihe von Essgewohnheiten entwickeln:

  • die Flüssigkeitsaufnahme reduzieren;
  • Salz abzulehnen (es fördert die Wassereinlagerung im menschlichen Körper);
  • fetthaltige Lebensmittel zu beseitigen;
  • die Menge der Nüsse in der Diät verringern;
  • Ersetzen Sie frisches Obst durch trockenes.
  • Anstelle von Suppen und Borschtsch eine Kräuterbrühe trinken (Petersilie, Dill, Fenchel, Sellerie helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen);
  • darf Kaninchen-, Hühnchen-, Putenfleisch essen.

Laparozentese: wie man die Flüssigkeit abpumpt

Die Laparozentese ist eine Punktionsmethode zum Entfernen von Flüssigkeit aus dem Peritoneum. Während einer Sitzung werden ca. 4 Liter entnommen, da das Entfernen einer größeren Menge Exsudat zum Kollabieren führen kann. Zu den Auswirkungen einer Punktion in der Bauchhöhle zählen verschiedene Entzündungen, die Bildung von Verwachsungen und andere Komplikationen.

Daher ist eine Laparozentese bei Patienten mit angespanntem oder refraktärem Aszites angezeigt. Wenn sich die Flüssigkeit in großen Mengen angesammelt hat, installieren Sie gleichzeitig einen Katheter oder einen Trokar. Im zweiten Fall fließt das Exsudat frei in den ersetzten Behälter.

Shunt Levin

Levins Shunt ist ein Kunststoffschlauch, der in den Bauch eingeführt wird und den Boden des Beckens erreicht. Der Shunt ist mit einem Silikonschlauch verschlossen, der zur Halsschlagader und zur oberen Hohlvene des Halses führt.

Durch Einstellen der Klappe fließt die Bauchflüssigkeit direkt in die Halsvenen. Auf diese Weise können Sie das Blutvolumen aufgrund von Wasserüberschuss im Peritoneum direkt im Blutkreislauf erhöhen. Levin's Shunt wird zur Behandlung von refraktärem Aszites eingesetzt, der sich durch seine Resistenz gegen Medikamente und einen schnellen Rückfall nach der Operation auszeichnet.

Traditionelle Methoden im Umgang mit Aszites

Es sollte nicht vergessen werden, dass Volksheilmittel die Heilung von Aszites nicht fördern, sondern nur die Symptome lindern und unerwünschte Flüssigkeit schneller aus dem Körper entfernen.

Methoden der traditionellen Medizin sind einzigartig wirksam, aber bevor Sie sie anwenden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt beraten. Die insgesamt pro Tag verbrauchte Flüssigkeitsmenge für Aszites in der Bauchhöhle sollte einen Liter nicht überschreiten.

Brühe aus Bohnenhülsen

12 getrocknete Bohnenkapseln gießen 1 Liter Wasser. Bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und 20 Minuten stehen lassen. Belastung. Trinken Sie 200 ml vor den Mahlzeiten.

Kräuterinfusion

Gießen Sie Schachtelhalm und Birkenblätter mit 1 Tasse Wasser. 15 Minuten kochen, dann abkühlen lassen. Trinken Sie eine halbe Tasse auf leeren Magen.

Petersilientinktur

300 g frische Petersilie in 1 Liter kochendes Wasser gießen. 30 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen. Morgens und mittags eine halbe Tasse pro Stunde einnehmen.

Aprikosen-Abkochung

1 Glas frische oder getrocknete Aprikosen gießen 1 Liter Wasser. 40 Minuten kochen lassen. Abkühlen lassen. Trinken Sie 400 ml pro Tag.

Kräutertee

Gryzhnik und Bärentraube in Form von Blättern (im gleichen Verhältnis) gießen Sie 1 Tasse Wasser. Eine Viertelstunde kochen lassen. Der daraus resultierende Tee wird jeden Tag morgens auf nüchternen Magen getrunken.

"Beeren" Tee

Die Blätter von Himbeere, Preiselbeere und Johannisbeere, Hagebutten (zu gleichen Teilen) gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser. Anschließend bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und eine Viertelstunde stehen lassen. Belastung. Trinken Sie zweimal täglich anstelle von normalem Tee.

Lebenserwartung für Aszites

Die Lebenserwartung für Aszites in der Bauchhöhle hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  1. Therapiebeginn. Die Diagnose von Aszites im Anfangsstadium, gefolgt vom Pumpen des Exsudats, bedeutet eine günstige Prognose. Dies liegt daran, dass die Funktionalität der inneren Organe noch nicht oder nur geringfügig gestört ist. Die Behandlung der Hauptkrankheit, die Aszites hervorrief, garantiert eine vollständige Heilung. Kontinuierlicher Aszites oder Aszites mit progressivem Verlauf führt zu einer Störung des normalen Funktionierens ganzer Systeme innerer Organe, die zum Tod führt.
  2. Die Schwere der Krankheit. Milder Aszites kann nicht zum Tod des Patienten führen. Im Gegensatz dazu stellt intensiver Aszites, der mit der Ansammlung von 10 bis 20 Litern Flüssigkeit im Peritoneum einhergeht, eine ernsthafte Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten dar (der Tod kann im Bereich von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen auftreten).
  3. Die Krankheit, die Bauchaszites hervorrief. Die Prognose kann nicht positiv sein, wenn der Patient an einer Halbinsuffizienz der inneren Organe leidet oder wenn er eine vollständige Degeneration mindestens eines Organs aufweist. Bei einer dekompensierten Leberzirrhose beträgt die Lebenserwartung beispielsweise nur 1/5. Das Ergebnis ist günstiger, wenn die Krankheit chronisch verläuft und der Patient sich einer regelmäßigen Hämodialyse unterzieht. In diesem Fall kann eine Person mehrere Jahrzehnte leben.
  4. Komplikationen bei Aszites. Aszites in der Bauchhöhle können banale Blutungen und schwerwiegendere Krankheiten verursachen. Zum Beispiel bakterielle Peritonitis, hepatische Enzephalopathie, hepatorenales Syndrom usw., die wiederum die bereits geschwächten inneren Organe beeinträchtigen und die Wiederherstellung ihrer Funktionalität beeinträchtigen. In diesem Fall hängt die Prognose vom Grad der Degeneration des Organs ab.
http://alkogolizma.com/bolezni/astsit-bryushnojj-polosti.html

Aszites der Bauchhöhle: Ursachen, Behandlung, Prognose

Aszites (Bauchwassersucht) kann als Folge vieler Krankheiten auftreten, in den meisten Fällen ist es eine der Komplikationen der Leberzirrhose. Ein solcher Zustand zeugt immer von gravierenden Funktionsstörungen innerer Organe oder ganzer Systeme und birgt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben.

Was ist das?

Aszites der Bauchhöhle ist ein symptomatisches Phänomen, bei dem eine Ansammlung von Flüssigkeit (Transsudat) in der Bauchhöhle beobachtet wird. Es ist ein Fehler, es als eigenständige Krankheit zu betrachten - es ist nur eine Manifestation bestimmter Gesundheitsprobleme.

Die Bauchhöhle enthält die Milz, die Gallenblase, einen Teil des Darms, den Magen und die Leber. Es ist geschlossen und begrenzt durch das Peritoneum - eine Hülle aus zwei Schichten - das Innere, angrenzend an die genannten Organe, und das Äußere, das an den Wänden des Abdomens befestigt ist.

Die Aufgabe des Peritoneums ist es, die darin befindlichen Organe zu fixieren und an der Regulation des Stoffwechsels mitzuwirken. Es ist reichlich mit Gefäßen ausgestattet, die den Stoffwechsel durch Blut und Lymphe ermöglichen.

Bei einem gesunden Menschen befindet sich zwischen zwei Schichten Peritoneum eine bestimmte Menge an Flüssigkeit, die sich nicht ansammelt, sondern ständig in kleinen Lymphgefäßen absorbiert wird, wodurch Platz für eine neue Aufnahme frei wird.

Transsudat im Peritoneum beginnt sich anzusammeln, wenn die Geschwindigkeit seiner Bildung erhöht oder seine Absorption in die Lymphe verlangsamt wird. Das Fortschreiten der Hauptpathologie erhöht allmählich ihr Volumen und es beginnt, Druck auf die inneren Organe auszuüben, Aszites entwickelt sich und der Verlauf der Grunderkrankung verschlechtert sich.

Mögliche Ursachen für Bauchaszites:

  • Leberzirrhose;
  • Tuberkulose;
  • Bauchfellentzündung;
  • Kompression der Pfortader;
  • Budd-Chiari-Krankheit;
  • einige Kinderkrankheiten;
  • Blutung;
  • Pankreatitis;
  • bösartiger Lebertumor;
  • anasarca;
  • Schwangerschaft und Pathologie der fetalen Entwicklung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Endometriose.

Die Risikogruppe umfasst Menschen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit, bei denen eine chronische Hepatitis diagnostiziert wurde, sowie Bewohner von Regionen mit einer hohen Inzidenz dieser Pathologie. Fettleibigkeit, erhöhter Cholesterinspiegel und Typ-II-Diabetes können die Ansammlung von Transsudat beeinflussen.

Aszites der Bauchhöhle in der Onkologie, Prognose

Bei Krebs vermehren sich bösartige Zellen unkontrolliert. Wenn sie während der Metastasierung in die Leber gelangen, verursacht dies ein Zusammendrücken der Sinusoide (Zwischenräume zwischen mit Blut gefüllten Zellgruppen) und einen Druckanstieg in der Pfortader und den Gefäßen, die ihr am nächsten liegen.

Infolgedessen verlangsamt sich der Abfluss von Blut und Lymphe aus dem Peritoneum und es gibt Aszites in der Bauchhöhle in der Onkologie. Wie viele leben in diesem Staat? Nur die Hälfte der Wassersuchtpatienten, die ihre rechtzeitige Therapie erhalten haben, bleibt zwei Jahre am Leben. Hohe Mortalität aufgrund der raschen Entwicklung von Ödemkomplikationen, einschließlich:

  • Hydrothorax;
  • Atemversagen;
  • Darmverschluss;
  • Bildung und Kneifen des Nabelbruches;
  • Bauchfellentzündung;
  • Hepatorenales Syndrom;
  • Prolaps des Rektums.

Die häufigsten durch Aszites verursachten Krebsarten sind:

  • Pankreastumor;
  • Mesotheliom;
  • Eierstockkrebs;
  • Bauchkrebs;
  • Meigs-Syndrom.

Die Prognose für die Entwicklung von onkologischem Aszites verschlechtert sich im Alter mit einer signifikanten Anzahl von Metastasen und Nierenversagen.

Symptome von Aszites, photoklinischen Manifestationen

Foto von Bauchaszites

Tropfen können sich allmählich über einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten und sogar ein halbes Jahr oder länger oder spontan entwickeln, beispielsweise mit einer Thrombose der Pfortader. Die ersten Anzeichen von Bauchaszites treten nach der Ansammlung von 1000 ml Flüssigkeit und mehr auf, darunter:

  1. Schmerz und Schmerzempfinden im Unterleib;
  2. Blähungen und Aufstoßen;
  3. Die Zunahme des Körpergewichts und des Bauchvolumens;
  4. Sodbrennen;
  5. Schwellung der Beine, manchmal bei Männern - der Hodensack;
  6. Atemnot und Tachykardie beim Gehen;
  7. Schwierigkeiten beim Kippen des Körpers.

Wenn eine Person steht, nimmt der Magen eine sphärische Form an und breitet sich in horizontaler Position aus. Die Haut wird mit der Zeit von leichten Dehnungen (Dehnungsstreifen) bedeckt, und der Nabel, während sich die Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, ragt heraus.

Bei erhöhtem Druck in der Pfortader weiten sich die Seiten und der Bauch vor, wobei die Vena saphena spürbar werden - dieses Symptom wird als "Kopf der Qualle" bezeichnet.

Symptome von Bauchaszites wie Gelbsucht, Übelkeit und Erbrechen treten bei portaler Hypertonie aufgrund einer Blockade der subhepatischen Gefäße auf.

Mit Tuberkulose verliert eine Person schnell an Gewicht, fühlt Kopfschmerzen, starke Schwäche und der Puls wird häufig. Der Bauch steigt sehr schnell an, wenn die Lymphdrainage beeinträchtigt ist, und langsam, wenn ein Proteinmangel die Ursache für Aszites ist. Im letzteren Fall treten Ödeme auf, die auch bei Herz-, Leber- und Nierenversagen auftreten.

Ein Anstieg der Körpertemperatur ist kein direktes Symptom für Aszites und tritt nur bei bestimmten Krankheiten auf, die Wassersucht verursachen:

  • Leberzirrhose;
  • Tumoren;
  • Bauchfellentzündung;
  • Pankreatitis.

Wenn sich durch Myxödem Aszites entwickelt, sinkt die Temperatur im Gegenteil unter den Normalwert - auf 35 ° C. Dies liegt an der unzureichenden Produktion von Schilddrüsenhormonen, die die Stoffwechselintensität und die Körperwärme beeinflussen.

Diagnose

Während der Erstuntersuchung tippt der Arzt gegen den Bauch und analysiert die daraus resultierenden Geräusche. Bei Aszites ist der Schall über der Flüssigkeit abgestumpft, und leichte Schläge auf die Bauchdecke auf der einen Seite bilden Wellen, die durch Auflegen einer Handfläche auf die andere Seite des Peritoneums wahrgenommen werden können (Fluktuation).

Ultraschall und Computertomographie werden bei der Diagnose von Bauchaszites eingesetzt - diese Methoden bestimmen das angesammelte Flüssigkeitsvolumen und die Hauptursache für die Entwicklung von Wassersucht.

Liste der Aszites-Tests:

  • Allgemeines und biochemisches Blut kann einen Anstieg von Bilirubin und stickstoffhaltigen Abbauprodukten, Hypoproteinämie und eine hohe ESR zeigen.
  • Allgemeiner Urin zeigt das Vorhandensein von Eiweiß und roten Blutkörperchen und erhöht die Urindichte in Abhängigkeit von der Ursache der Wassersucht.
  • Die Flüssigkeit, die durch Einstechen in die Bauchhöhle gewonnen wird - sie ist klar, weißlich oder mit einer leichten Beimischung von Blut reagiert sie niemals sauer - sie ist neutral oder leicht alkalisch;
  • Der Rivolt-Test - hilft, das Transsudat von der entzündlichen Entladung zu unterscheiden - exsudiert mit Hilfe einer hochwertigen chemischen Reaktion auf Protein.

Aus der Bauchhöhle entnommene Flüssigkeit wird ebenfalls auf das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen und Krebszellen untersucht.

Behandlung von Bauchaszites, Drogen

Bei Aszites in der Bauchhöhle besteht die Behandlung in der Beseitigung der Pathologie, die zu Wassersucht geführt hat. Allgemeine Therapiemaßnahmen sind:

  1. Eine Diät mit einem begrenzten Salzgehalt (nicht mehr als 2 g pro Tag) oder deren völlige Abwesenheit mit Leberzirrhose - eine Abnahme der Flüssigkeitsaufnahme;
  2. Einnahme von Arzneimitteln je nach Erkrankung und in allen Fällen - Diuretika - Veroshpiron, Furosemid - in Kombination mit Kaliumpräparaten (Asparkam, Kaliumorotat);
  3. Beobachtung des Gewichtsverlusts - bei erfolgreicher Behandlung beträgt der Verlust 500 g pro Tag.

Taktik der Behandlung von verschiedenen Krankheiten:

  • Bei Herzinsuffizienz sind Diuretika, Vasodilatatoren und ACE-Hemmer angezeigt. In diesem Fall wird die Diät Nr. 10 oder 10a verordnet - mit einer Verringerung von Wasser und Salz. Herzglykoside (Digoxin, Strofantin) und andere Medikamente stimulieren die kontraktile Aktivität des Myokards.
  • Strenge Bettruhe und Diät Nr. 7 (bis auf Salzausschluss) sind indiziert bei Nierenerkrankungen, die mit einem nephrotischen Syndrom einhergehen - bei Amyloidose, Glomerulonephritis). Gleichzeitig sollte das pro Tag getrunkene Flüssigkeitsvolumen die ausgeschiedene Urinmenge um nicht mehr als 300 ml überschreiten.
  • Neugeborenen-Tropfen aufgrund von verstecktem Blutverlust werden durch Blut- und Plasmatransfusionen behandelt. Exsudative Enteropathie beinhaltet auch die Verwendung von Glucocorticosteroid-Medikamenten und Diuretika.
  • Bei Störungen des Proteinstoffwechsels werden Diuretika gezeigt, ein Menü mit einem optimalen Proteingehalt und ACE-Hemmer und Albumintransfusionen helfen, den Proteinverlust im Urin zu verringern.

Wenn das Transsudatvolumen signifikant ist, wird die Peritonealhöhle abgelassen und langsam, um die Entwicklung eines Kollapses zu vermeiden, wobei angesammelte Flüssigkeit daraus entfernt wird. Der Eingriff wird als Laparozentese bezeichnet und unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Ein chirurgischer Eingriff ist bei Aszites angezeigt, der durch portale Hypertonie verursacht wird. Zwei Arten von Operationen sind häufig:

  • Intrahepatischer transjugulärer Shunt, bei dem das Portal und die Lebervenen künstlich kommuniziert werden;
  • Die Operation von Kalba - Entfernung des Peritoneums und der Muskeln in der Lendengegend, wodurch das subkutane Fettgewebe beginnt, Transsudat aufzunehmen. Dieses Verfahren ist in 1/3 der Fälle wirksam und das Ergebnis hält nicht länger als sechs Monate an.

Bei fortgeschrittener Leberzirrhose und anderen schweren Lebererkrankungen wird eine Lebertransplantation durchgeführt.

Wie ist die Prognose?

Die Prognose von Aszites hängt direkt von der Ursache der Flüssigkeitsansammlung sowie der Aktualität und Wirksamkeit der Behandlung ab. In der Hälfte der Fälle tritt der Tod ein, wenn die Wirkung von Diuretika fehlt. Zu den nachteiligen Faktoren gehören auch:

  • Alter - 60 Jahre oder mehr;
  • Hypotonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Leberkrebs;
  • bakterielle Bauchfellentzündung;
  • der Albuminspiegel im Blut liegt unter 30 g / l;
  • Abnahme der glomerulären Filtration der Nieren.

Die Gefahr von Aszites besteht auch darin, dass es als Symptom, als Folge der Grunderkrankung, seinen Verlauf verschlechtert.

http://medknsltant.com/astsit-bryushnoj-polosti/

Aszites

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Aszites kann sich schnell (über mehrere Tage) oder über einen langen Zeitraum (Wochen oder Monate) entwickeln. Klinisch zeigt sich das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, wenn ein ziemlich großes Volumen erreicht wird - von 1,5 l.

Die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle erreicht manchmal eine signifikante Anzahl - 20 Liter oder mehr. Durch Ursprung Aszitesflüssigkeit können Entzündungs ​​sein (Exsudat) und nicht-entzündlichen, die Folge einer Störung der hydrostatischen bzw. kolloidosmotische Druck in Pathologien der Kreislauf- oder Lymphsystem (Transsudat).

Gründe

Es gibt verschiedene Gruppen von Krankheiten, bei denen Aszites auftritt:

  • Pathologie durch eine Erhöhung des Drucks in dem Pfortader der Leber begleitet, d.h. portale Hypertension (Zirrhose, Budd-Krankheit - Chiari-Syndrom, Pfortaderthrombose im System, Stewart-Syndrom - Braz);
  • Malignitäten (Peritonealkarzinose, primärer Leberkrebs, Meigs-Syndrom, peritoneale Mesotheliom, Sarkom Omentum, Peritoneum Pseudomyxoma);
  • Stauung in der unteren Hohlvene (chronische konstriktive Perikarditis, rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz);
  • Entzündung der Bauchhöhle (Peritonitis, tuberkulöse, bakterielle Peritonitis, Polyserositis bei systemischem Lupus erythematosus, alveococcosis Peritoneum);
  • Andere Staaten (nephrotisches Syndrom, Morbus Whipple, Darm Lymphangiektasie, Menetrier-Krankheit, Myxödem, chronische Pankreatitis, Ödeme während Verhungern Protein).

In mehr als 80% der Fälle wird Aszites durch Dekompensation einer chronischen Krankheit oder einen akuten Entzündungsprozess in der Leber verursacht. Die zweithäufigste Ursache für Aszites sind neoplastische Prozesse in der Bauchhöhle (ca. 10%). Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems führen in ca. 5% der Fälle zur Entstehung von Aszites, andere Ursachen sind eher selten.

Das Risiko einer erneuten Entwicklung von Aszites innerhalb von 6 Monaten beträgt 43%, innerhalb eines Jahres 69%, innerhalb von 2 Jahren 74%.

Je nach Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle spricht man von mehreren Graden des pathologischen Prozesses:

  1. Kleiner Aszites (nicht mehr als 3 Liter).
  2. Mäßig (3–10 l).
  3. Signifikant (massiv) (10–20 l, in seltenen Fällen - 30 l und mehr).

Entsprechend der Infektion mit Aszitesinhalten werden die folgenden isoliert

  • steriler (nicht infizierter) Aszites;
  • infizierter Aszites;
  • spontane bakterielle Peritonitis.

Entsprechend der Reaktion auf die laufende Therapie ist Aszites:

  • vorübergehend. Verschwindet vor dem Hintergrund einer anhaltenden konservativen Behandlung, die mit einer dauerhaften Besserung des Zustands des Patienten oder vor der nächsten Verschärfung des pathologischen Prozesses einhergeht.
  • stationär. Das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist keine zufällige Episode, es bleibt trotz angemessener Therapie in unbedeutendem Volumen;
  • beständig (torpid oder feuerfest). Großer Aszites, der nicht nur gestoppt, sondern auch durch große Dosen von Diuretika reduziert werden kann.

Wenn die Ansammlung von Flüssigkeit stetig zunimmt und im Gegensatz zur Behandlung eine enorme Größe erreicht, spricht man von einem stressigen Aszites.

Anzeichen von

Die Hauptmerkmale von Aszites sind eine gleichmäßige Zunahme des Bauchvolumens und eine Zunahme des Körpergewichts. Häufig wird eine Zunahme des Bauchvolumens bei Aszites von Patienten als Manifestation von Fettleibigkeit, Schwangerschaft oder Darmerkrankungen verwechselt, die mit einer erhöhten Gasbildung einhergehen.

In stehender Position wirkt der Bauch unverhältnismäßig groß und schlaff, in der Position des auf dem Rücken liegenden Patienten sind die Seitenflanken des Bauches gespreizt (es gibt einen „Froschbauch“). Die Haut der vorderen Bauchdecke ist gestreckt, glänzend, angespannt. Expansion und Protrusion des Nabelrings aufgrund eines erhöhten intraabdominalen Drucks sind möglich.

Wird Aszites durch einen Druckanstieg in der Pfortader hervorgerufen, sind die Venen der vorderen Bauchdecke geweitet und gewunden („Medusakopf“). Charakteristisch für eine Zirrhose sind die "Leberzeichen" der Haut: palmares Erythem, Besenreiser an Brust und Schultern, bräunliche Pigmentierung von Stirn und Wangen, weiße Farbe der Nagelplatten, Purpura.

Diagnose

Für eine zuverlässige Bestätigung des Aszites ist ein integrierter Diagnoseansatz erforderlich:

  • Anamnese (Informationen zu früheren Infektionskrankheiten, möglichem Alkoholmissbrauch, chronischer Pathologie, früheren Aszites-Episoden);
  • Objektive Untersuchung des Patienten (Untersuchung, Abtasten der Bauchorgane, Schlag auf den Bauch in horizontaler, vertikaler und seitlicher Position sowie Bestimmung von Flüssigkeitsschwankungen);
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie;
  • diagnostische Laparozentese (Punktion der vorderen Bauchdecke mit anschließender Untersuchung der Aszitesflüssigkeit).

Behandlung

Um Aszites zu beseitigen, muss zunächst die Grunderkrankung gestoppt werden.

  • Diät mit Flüssigkeits- und Salzrestriktion;
  • Diuretika (Diuretika);
  • hämodynamisch aktive neurohormonale Modulatoren - Beta-Blocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren), Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten (APA II);
  • Medikamente, die den Blutdruck im Blut onkotisch (Blutplasma und Albumin) und osmotisch (Aldosteronantagonisten) erhöhen;
  • Medikamente zur Verbesserung der Nierenfiltration;
  • Hepatoprotektoren;
  • Antibiotikatherapie (falls erforderlich);
  • therapeutische Laparozentese zur Verringerung des Volumens der Aszitesflüssigkeit;
  • chirurgische Behandlung, in schweren Fällen - Lebertransplantation.
In mehr als 80% der Fälle wird Aszites durch Dekompensation einer chronischen Krankheit oder einen akuten Entzündungsprozess in der Leber verursacht.

Prävention

Aszites ist eine Komplikation häufiger Krankheiten. Daher ist die rechtzeitige und angemessene Behandlung der Grunderkrankung die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung. Tragen Sie außerdem zur Vorbeugung von Aszites bei:

  • strikte Einhaltung der Empfehlungen des behandelnden Arztes;
  • Vermeidung von Alkoholmissbrauch;
  • Diät halten.

Folgen und Komplikationen

Aszites kann zu folgenden schwerwiegenden Folgen führen:

  • Atemstillstand (aufgrund einer Vergrößerung des Bauchraumvolumens und einer Einschränkung der Auslenkung des Zwerchfells);
  • spontane bakterielle Peritonitis;
  • feuerfester Aszites;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • Hepatorenales Syndrom.

Das Auftreten einer spontanen bakteriellen Peritonitis bei Patienten mit Leberzirrhose führt zu wiederholten Blutungen aus Ösophagusvarizen. Die Mortalität nach der ersten Blutung beträgt 30–50%. In 70% der Patienten, die eine Episode der Blutung aus Ösophagus-Krampfadern überleben, wiederholt sich die Blutung. Das Risiko einer erneuten Entwicklung von Aszites innerhalb von 6 Monaten beträgt 43%, innerhalb eines Jahres 69%, innerhalb von 2 Jahren 74%.

Vorhersage

Das Zweijahresüberleben bei Patienten mit Aszites beträgt 50%. Bei refraktärem Aszites stirbt die Hälfte der Patienten innerhalb eines Jahres.

Unerwünschte Prognosefaktoren für Patienten mit Aszites:

  • Alter (über 60 Jahre);
  • niedriger Blutdruck (systolischer Druck unter 80 mm Hg. Art.);
  • Abnahme der glomerulären Filtrationsrate (weniger als 500 ml / min);
  • Reduktion von Serumalbumin (weniger als 28 g / l);
  • Hepatozelluläres Karzinom;
  • Diabetes mellitus.

YouTube-Videos zum Artikel:

Ausbildung: ab 2004 (GOU VPO „Kursk State Medical University“), Fachrichtung „General Medicine“, Abschluss „Doctor“. 2008-2012 - Doktorand der Abteilung für Klinische Pharmakologie des SBEI HPE "KSMU", Kandidat der Medizinischen Wissenschaften (2013, Fachgebiet "Pharmakologie, Klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - berufliche Umschulung, Fachrichtung "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen sind verallgemeinert und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Bei ersten Anzeichen einer Krankheit einen Arzt aufsuchen. Selbstbehandlung ist gesundheitsschädlich!

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern zurecht und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen.

Wenn Sie von einem Esel fallen, brechen Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Die Leber ist das schwerste Organ in unserem Körper. Das Durchschnittsgewicht beträgt 1,5 kg.

Neben Menschen leidet nur ein Lebewesen auf dem Planeten Erde - Hunde - an Prostatitis. Dies ist wirklich unsere treuesten Freunde.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entstehung von Arteriosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank reines Wasser und der zweite - Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht mithalten kann.

Laut Statistik steigt das Risiko für Rückenverletzungen montags um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. Seid vorsichtig.

Menschen, die daran gewöhnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Also, Frauen, streben nach Harmonie.

Um den Patienten herauszuholen, gehen die Ärzte oft zu weit. Zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte über 900 Operationen zur Entfernung von Neoplasmen.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über dem Kopf im Moment der Entstehung eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Bei regelmäßigen Besuchen im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Menschliches Blut „fließt“ unter enormem Druck durch die Gefäße und kann unter Verstoß gegen ihre Integrität aus einer Entfernung von bis zu 10 Metern schießen.

Männer gelten als starkes Geschlecht. Jedoch wird jeder der mächtigsten und mutigsten Männer plötzlich schutzlos und äußerst verlegen, wenn er mit Problemen konfrontiert wird.

http://www.neboleem.net/ascit.php

Aszites der Bauchhöhle

Aszites - was ist das?

Aszites ist ein sekundärer Zustand, bei dem eine Ansammlung von Transsudat oder Exsudat in der Bauchhöhle auftritt. Symptome der Pathologie äußern sich in einer Vergrößerung des Abdomens, Schmerzen, Atemnot, einem Gefühl der Schwere und anderen Anzeichen.

Ein weiterer Aszites in der Medizin wird als Bauchödem bezeichnet, das viele Krankheiten aus den Bereichen Gynäkologie, Gastroenterologie, Urologie, Kardiologie, Lymphologie, Onkologie usw. begleiten kann. Aszites ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für eine schwere Störung des Körpers. Aszites der Bauchhöhle treten bei Lichtpathologien nicht auf, sie gehen immer mit Krankheiten einher, die das Leben des Menschen bedrohen.

Laut Aszites-Statistiken entwickeln sich mehr als 70% der Erwachsenen als Folge einer Lebererkrankung. Tumoren der inneren Organe führen in 10% der Fälle zur Entstehung von Aszites, weitere 5% sind auf Herzinsuffizienz und andere Erkrankungen zurückzuführen. Während bei Kindern die Entwicklung von Aszites am häufigsten auf eine Nierenerkrankung hinweist.

Es wurde festgestellt, dass die maximale Flüssigkeitsmenge, die sich während des Aszites bei einem Patienten in der Bauchhöhle ansammelt, 25 Liter erreichen kann.

Inhalt des Artikels:

Ursachen von Aszites

Die Ursachen für Bauchaszites sind vielfältig und gehen immer mit schweren Verletzungen des menschlichen Körpers einher. Die Bauchhöhle ist ein begrenzter Raum, in dem sich keine überschüssige Flüssigkeit bilden darf. Dieser Ort ist für innere Organe bestimmt - es gibt den Magen, die Leber, die Gallenblase, einen Teil des Darms, die Milz, die Bauchspeicheldrüse.

Das Peritoneum ist mit zwei Schichten ausgekleidet: die äußere, die an der Bauchwand befestigt ist, und die innere, die an die Organe angrenzt und diese umgibt. Normalerweise befindet sich zwischen diesen Blättern immer eine kleine Menge Flüssigkeit, die das Ergebnis der Arbeit der Blut- und Lymphgefäße in der Bauchhöhle ist. Diese Flüssigkeit reichert sich jedoch nicht an, da sie fast unmittelbar nach dem Ausfluss von den Lymphkapillaren aufgenommen wird. Der verbleibende kleine Teil ist notwendig, damit sich die Darmschlingen und inneren Organe in der Bauchhöhle frei bewegen und nicht miteinander verkleben können.

Wenn eine Verletzung der Barriere-, Ausscheidungs- und Resorptionsfunktion auftritt, wird das Exsudat nicht mehr normal resorbiert und sammelt sich im Magen an. Infolgedessen entwickelt sich Aszites.

Die Ursachen von Aszites sind wie folgt:

Lebererkrankung. Zuallererst ist es Zirrhose sowie Organkrebs und Budd-Chiari-Syndrom. Eine Leberzirrhose kann sich vor dem Hintergrund einer Hepatitis, einer Steatose, der Einnahme toxischer Medikamente, eines Alkoholismus und anderer Faktoren entwickeln, geht jedoch immer mit dem Tod von Hepatozyten einher. Infolgedessen werden normale Leberzellen durch Narbengewebe ersetzt, das Organ wächst an Größe, klemmt die Pfortader und es entsteht Aszites. Die Verringerung des onkotischen Drucks trägt auch zur Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit bei, da die Leber selbst nicht mehr in der Lage ist, Plasmaproteine ​​und Albumin zu synthetisieren. Der pathologische Prozess wird durch eine Reihe von Reflexreaktionen verschlimmert, die der Körper als Reaktion auf Leberversagen auslöst.

Herzkrankheit. Aszites kann sich aufgrund einer Herzinsuffizienz oder einer konstriktiven Perikarditis entwickeln. Herzinsuffizienz kann die Folge von fast allen Herzerkrankungen sein. Der Mechanismus der Entwicklung von Aszites beruht in diesem Fall auf der Tatsache, dass der hypertrophierte Herzmuskel nicht in der Lage ist, die erforderlichen Blutvolumina zu pumpen, die sich in den Blutgefäßen einschließlich des Systems der unteren Hohlvene anzusammeln beginnen. Durch hohen Druck fließt die Flüssigkeit aus dem Gefäßbett und bildet Aszites. Der Mechanismus der Entstehung von Aszites bei Perikarditis ist in etwa gleich, aber in diesem Fall ist die äußere Membran des Herzens entzündet, was es unmöglich macht, es mit normalem Blut zu füllen. In Zukunft betrifft dies die Arbeit des Venensystems;

Nierenerkrankung. Aszites wird durch chronisches Nierenversagen verursacht, das auf eine Vielzahl von Krankheiten zurückzuführen ist (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis usw.). Nierenerkrankungen führen dazu, dass der Blutdruck ansteigt, Natrium und Flüssigkeit im Körper zurückbleiben und sich dadurch Aszites bildet. Die Abnahme des onkotischen Blutdrucks im Plasma, die zu Aszites führt, kann auch vor dem Hintergrund des nephrotischen Syndroms auftreten.

Aszites kann entstehen, wenn die Lymphgefäße beschädigt sind. Dies geschieht aufgrund eines Traumas, aufgrund des Vorhandenseins eines Metastasentumors im Körper, aufgrund einer Infektion mit Filarias (Würmer, die Eier in große Lymphgefäße legen);

Verschiedene Läsionen des Peritoneums können Aszites hervorrufen, darunter verschüttete, tuberkulöse und pilzliche Peritonitis, Peritonealkarzinoz, Dickdarmkrebs, Magen-, Brustkrebs, Eierstockkrebs, Endometrium. Dies schließt auch Pseudomyxom und Peritonealmesotheliom ein;

Polyserose ist eine Krankheit, bei der Aszites in Verbindung mit anderen Symptomen, einschließlich Pleuritis und Perikarditis, auftritt.

Systemische Erkrankungen können zur Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum führen. Dies sind Rheuma, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes usw.;

Aszites tritt auch bei Neugeborenen auf und ist am häufigsten das Ergebnis einer hämolytischen Erkrankung des Fötus. Sie entwickelt sich wiederum in intrauterinen immunologischen Konflikten, wenn das Blut des Fötus und der Mutter nicht für eine Reihe von Antigenen kombiniert werden;

Proteinmangel ist einer der Faktoren, die für die Bildung von Aszites prädisponieren.

Erkrankungen des Verdauungssystems können zu einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führen. Dies kann Pankreatitis, chronischer Durchfall, Morbus Crohn sein. Dies kann auch alle Prozesse einschließen, die im Peritoneum auftreten und den Lymphfluss verhindern.

Blei zu Aszites kann zu Myxödemen führen. Diese Krankheit geht mit einer Schwellung der Weichteile und Schleimhäute einher, die sich in einer Verletzung der Synthese von Thyroxin und Triiodthyronin (Schilddrüsenhormonen) äußert.

Schwerwiegende Ernährungsfehler können Bauchaszites verursachen. Besonders gefährlich in dieser Hinsicht, Fasten und strenge Diät. Sie führen dazu, dass dem Körper die Eiweißreserven ausgehen, die Eiweißkonzentration im Blut sinkt, was zu einem deutlichen Rückgang des onkotischen Drucks führt. Dadurch verlässt der flüssige Teil des Blutes das Gefäßbett und es bildet sich Aszites;

Aszites geht in jungen Jahren mit exsudativer Enteropathie, Mangelernährung und angeborenem nephrotischen Syndrom einher.

Aszites kann also auf einer Vielzahl von entzündlichen, hydrostatischen, metabolischen, hämodynamischen und anderen Erkrankungen beruhen. Sie haben eine Reihe von pathologischen Reaktionen des Körpers zur Folge, bei denen die interstitielle Flüssigkeit durch die Venen saugt und sich im Peritoneum ansammelt.

Symptome von Aszites

Das erste Symptom von Aszites ist eine beispiellose Zunahme des Abdomens, oder vielmehr dessen Aufblähung. Der Hauptgrund dafür ist, dass sich dort eine große Menge Flüssigkeit ansammelt, die praktisch nicht austritt. Ein Mensch entdeckt Aszites in der Regel in sich selbst, wenn er sich nicht in seine gewohnten Klamotten einkleiden kann, die ihm erst seit kurzem passen.

Wenn Sie Bauchaszites haben, hat der Körper wahrscheinlich mindestens zwei schwerwiegende Funktionsstörungen, die geheilt werden müssen. Meist handelt es sich um eine abnorme Darmfunktion, eine Magen- oder Lebererkrankung.

Die Rate der Zunahme der Symptome steht in direktem Zusammenhang mit der Ursache des Aszites. Der Prozess kann sich schnell entwickeln und mehrere Monate dauern.

Die Symptome von Bauchaszites sind die folgenden klinischen Anzeichen:

Berstgefühl in der Bauchhöhle;

Das Auftreten von Bauch- und Beckenschmerzen (Bauchschmerzen);

Probleme mit der Verdauung und dem Wasserlassen;

Schweregefühl im Magen;

Erhöhtes Bauchvolumen. Wenn sich der Patient in einer horizontalen Position befindet, schwillt der Magen an und ähnelt dem Aussehen eines Froschbauches. Wenn eine Person steht, hängt der Bauch herunter;

Symptom Bauchschwankungen oder Fluktuation. Tritt immer auf, wenn die Bauchhöhle mit Flüssigkeit gefüllt ist;

Je mehr Flüssigkeit sich in der Bauchhöhle ansammelt, desto kürzer wird der Atem, desto stärker schwillt die untere Extremität an und desto langsamer werden die Bewegungen. Für den Patienten ist es besonders schwierig, sich nach vorne zu lehnen.

Aufgrund des Anstiegs des intraabdominalen Drucks ist eine Protrusion von Oberschenkel- oder Nabelhernien möglich. Vor diesem Hintergrund können sich Hämorrhoiden und Varikozelen entwickeln. Es besteht die Möglichkeit eines Rektumvorfalls.

Die Symptome von Aszites unterscheiden sich geringfügig in Abhängigkeit von dem ätiologischen Faktor, der den Aszites ausgelöst hat:

Symptome von Aszites mit tuberkulöser Peritonitis. In diesem Fall ist Aszites eine Folge einer tuberkulösen Verletzung des Fortpflanzungssystems oder des Darms. Der Patient beginnt schnell abzunehmen, seine Körpertemperatur steigt, Vergiftungssymptome nehmen zu. Die Lymphknoten, die am Darmmesenterium entlang verlaufen, sind vergrößert. Im Sediment des durch Punktion aufgenommenen Exsudats wird neben Lymphozyten und roten Blutkörperchen auch Mycobacterium tuberculosis isoliert;

Symptome von Aszites beim Peritonealkarzinom. Wenn Aszites aufgrund eines Tumors im Peritoneum gebildet wird, hängen die Krankheitssymptome in erster Linie davon ab, welches Organ getroffen wurde. Immer mit Aszites der onkologischen Ätiologie kommt es jedoch zu einer Zunahme der Lymphknoten, die durch die Bauchdecke zu spüren sind. Atypische Zellen werden im Ergussentwurf vorhanden sein;

Symptome von Aszites vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz. Der Patient hat eine bläuliche Färbung der Haut. Die unteren Extremitäten, insbesondere die Füße und Beine, schwellen sehr stark an. In diesem Fall vergrößert sich die Leber, im rechten Hypochondrium sind Schmerzen lokalisiert. Es ist die Ansammlung von Transsudat in den Pleurahöhlen möglich;

Symptome von Aszites vor dem Hintergrund einer Thrombose der Pfortader. Der Patient wird über starke Schmerzen klagen, die Leber wächst an Größe, aber nicht viel. Es besteht ein hohes Risiko für massive Blutungen aus Hämorrhoiden oder aus den Venen der Speiseröhre, die sich einer Varikosedilatation unterzogen haben. Zusätzlich zur Erhöhung der Leber wird eine Vergrößerung der Milz beobachtet.

Andere Symptome von Aszites:

Wenn die Ursache der Pathologie portale Hypertonie ist, dann verliert der Patient viel Gewicht, er wird krank und erbricht. Die Haut färbt sich gelb, ein venöses Muster des "Quallenkopfes" erscheint auf dem Magen;

Eiweißmangel als Ursache von Aszites ist durch starke Schwellung der Extremitäten und Ansammlung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle gekennzeichnet.

Bei chylösem Aszites (im Endstadium der Leberzirrhose) kommt die Flüssigkeit sehr schnell an, was sich auf die Größe des Abdomens auswirkt.

Hautsymptome treten in den Vordergrund, wenn sich vor dem Hintergrund rheumatischer Erkrankungen Aszites entwickelt.

Aszites inszenieren

Es gibt drei Stadien des Aszites, die von der Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle abhängen:

Das erste Stadium ist vorübergehender Aszites. Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 400 ml nicht. Es ist fast unmöglich, die Symptome von Aszites selbst zu bemerken. Bei instrumentellen Untersuchungen (MRT oder Ultraschall) kann überschüssige Flüssigkeit festgestellt werden. Die Arbeit der Bauchorgane aufgrund der Ansammlung solcher Flüssigkeitsvolumina wird nicht gestört. Wenn eine Person irgendwelche pathologischen Symptome bemerkt, wird sie mit der Hauptkrankheit in Verbindung gebracht, die Aszites verursacht.

Die zweite Stufe ist mäßiger Aszites. Flüssigkeitsmengen, die sich gleichzeitig in der Bauchhöhle befinden, können 4 Liter erreichen. In diesem Fall bemerkt der Patient bereits die alarmierenden Symptome, der Bauch wird vergrößert und beginnt im Stehen zu hängen. Die Atemnot nimmt vor allem in Rückenlage zu. Der Arzt kann Aszites anhand der Untersuchung des Patienten und der Palpation seiner Bauchhöhle bestimmen.

Die dritte Stufe ist stressiger Aszites. Das Flüssigkeitsvolumen überschreitet 10 Liter. Gleichzeitig steigt in der Bauchhöhle der Druck stark an, was zu Funktionsstörungen der inneren Organe führt. Der Zustand einer Person verschlechtert sich und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Separat feuerfesten Aszites aussenden. In diesem Fall spricht die Pathologie häufig nicht auf die Behandlung an, und die Flüssigkeit gelangt trotz der laufenden Therapie weiter in die Bauchhöhle. Die Prognose der Erkrankung ist für das Leben des Patienten ungünstig.

Behandlungsmethoden

Aszites-Behandlungsmethoden sind nur dann wirksam, wenn sie rechtzeitig angewendet werden. Zu Beginn muss der Arzt das Stadium der Pathologie beurteilen und herausfinden, was zu seiner Entwicklung geführt hat.

Die Therapie wird in folgenden Bereichen durchgeführt:

Medizinische Korrektur von Aszites

Die Hauptmedikamente, die dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sind Diuretika. Dank ihrer Aufnahme ist es möglich, überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle in den Blutkreislauf zu befördern, was dazu beiträgt, die Symptome von Aszites zu lindern. Zu Beginn wird den Patienten die geringste Dosis Diuretika verschrieben, um das Risiko von Nebenwirkungen zu minimieren. Ein wichtiges Prinzip der Diuretika-Behandlung ist der langsame Anstieg der Diurese, der nicht zu signifikanten Verlusten an Kalium und anderen wichtigen Metaboliten führt. Am häufigsten empfehlen sie die Medikamente Aldactone, Veroshpiron, Triamteren, Amiloride. Parallel dazu verschreiben Kalium Medikamente. Gleichzeitig werden Hepatoprotektoren in das Behandlungsschema eingeführt.

Gleichzeitig überwachen die Ärzte täglich die Diurese des Patienten und erhöhen bei Unwirksamkeit der Behandlung die Dosis der Arzneimittel oder ersetzen sie durch stärkere Mittel, z. B. Triampur oder Dichlothiazid.

Neben Diuretika verordneten die Patienten Medikamente zur Stärkung der Gefäßwände (Vitamin C, Vitamin P, Diosmin) sowie Medikamente, die den Abfluss von Flüssigkeit über das Gefäßbett hinaus verhindern (Reopoliglyukin).

Verbessert den Austausch von Leberzellen die Einführung von Proteinsubstraten. Meist wird dazu konzentrierte Plasma- oder Albuminlösung in einer 20% igen Konzentration verwendet.

Antibakterielle Medikamente für den Fall verschrieben, dass die Krankheit, die Aszites verursacht hat, bakterieller Natur ist.

Diät

Die Ernährung des Patienten sollte ausgewogen und kalorienreich sein, um den Bedarf des Körpers an allen benötigten Spurenelementen zu decken. Es ist wichtig, den Salzkonsum zu begrenzen, und in reiner Form ist es verboten, es überhaupt in die Speisekarte aufzunehmen.

Die Menge der verbrauchten Flüssigkeit muss ebenfalls nach unten eingestellt werden. Patienten wird nicht empfohlen, mehr als 1 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, ohne Suppen einzunehmen.

Es ist wichtig, dass die tägliche Ernährung des Patienten mit proteinhaltigen Lebensmitteln angereichert wird, die Menge sollte jedoch nicht übermäßig sein. Die Fettaufnahme sollte reduziert werden, insbesondere bei Patienten, bei denen Aszites durch Pankreatitis hervorgerufen wurde.

Chirurgische Intervention

Eine Laparozentese mit Bauchaszites wird durchgeführt, wenn der Patient gegen eine Arzneimittelkorrektur resistent bleibt. Ein peritoneovenöser Shunt mit partieller Deperitonisierung der Bauchhöhlenwände ist für den Flüssigkeitsabfluss möglich.

Operationen, die darauf abzielen, den Druck im Portalsystem zu reduzieren, sind indirekte Eingriffe. Dazu gehören protokavales Shunting, Reduktion des Milzblutflusses und extrahepatisches portosystemisches Shunting.

Die Lebertransplantation ist eine sehr schwierige Operation, die mit stabilem Aszites durchgeführt werden kann. In der Regel ist es jedoch schwierig, einen Spender für eine Organtransplantation zu finden.

Bauch-Laparozentese bei Aszites

Die Laparozentese der Bauchhöhle mit Aszites ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Flüssigkeit aus der Bauchhöhle durch Punktion entfernt wird. Auf einmal sollten nicht mehr als 4 Liter Exsudat abgepumpt werden, da dies die Entwicklung eines Kollapses gefährdet.

Je häufiger die Punktion bei Aszites durchgeführt wird, desto höher ist das Risiko einer Peritonealentzündung. Außerdem steigt die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Adhäsionen und Komplikationen bei der Durchführung des Verfahrens. Daher ist es bei massivem Aszites vorzuziehen, einen Katheter zu installieren.

Indikationen für eine Laparozentese sind intensiver und refraktärer Aszites. Die Flüssigkeit kann mit Hilfe eines Katheters abgepumpt werden oder fließt nach dem Einbau in die Bauchhöhle des Trokars einfach frei in das zubereitete Geschirr.

Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Wie schnell nimmt Aszites Flüssigkeit auf? Die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle hängt von der Erkrankung ab, die Aszites verursacht. Langsam tritt dieser Prozess bei Herzfehlern auf und am schnellsten bei bösartigen Tumoren und chylösem Aszites.

Wie viele Menschen leben in der Onkologie mit Bauchaszites? Aszites selbst beeinflusst die Lebenserwartung des Patienten nicht direkt. Die Entwicklung aufgrund onkologischer Erkrankungen verschlechtert jedoch die Überlebensprognose. Das Leben des Patienten hängt von der Wirksamkeit der Behandlung ab. Es wurde festgestellt, dass bei häufigen, therapieresistenten Aszitesrezidiven mehr als 50% der Patienten innerhalb eines Jahres sterben.

Ist es möglich, einen Einlauf mit Aszites zu machen? Einlauf bei Aszites wird in der Regel nur unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung als vorbereitendes Ereignis vor der Operation durchgeführt.

Kann ich Wassermelone für Aszites essen? Wassermelone für Aszites kann in die Speisekarte aufgenommen werden, da das Fruchtfleisch harntreibend wirkt und dazu beiträgt, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Artikel Autor: Volkov Dmitry Sergeevich | Ph.D. Chirurg, Phlebologe

Ausbildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). Im Jahr 2003 erhielt er ein Diplom von einem pädagogischen und wissenschaftlichen medizinischen Zentrum für die Verwaltung der Angelegenheiten des Präsidenten der Russischen Föderation.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_ascit_chto.php

Publikationen Von Pankreatitis