Komplikationen der Blinddarmentzündung

Eine häufige Ursache für Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung ist eine späte Operation. Sie treten zwangsläufig auf, wenn der entzündliche Prozess des Anhangs ab dem Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit zwei Tage lang unbeaufsichtigt bleibt. Und bei Kindern und älteren Menschen passiert das schon mal. Viele von ihnen gefährden das Leben eines Menschen und schließen ihn vom aktiven Leben aus. Viele wissen nicht, dass eine frühzeitige Diagnose und Behandlung einen ernsthaften Ansatz zum Ausschluss von Komplikationen darstellt.

Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung werden in präoperative und postoperative unterteilt.

Präoperative Komplikationen

Appendizitis selbst ist nicht so gefährlich wie ihre Komplikationen. Zum Beispiel verletzen Blinddarmverklebungen die Durchblutung dieses Organs. Die Lösung des Problems kommt nach dem Entfernen des Prozesses. Unkomplizierter Typ der Krankheit ist durch erträgliche Schmerzen gekennzeichnet, es ist unmöglich, das Symptom abzuwerten und eine leichte Entzündung zu beurteilen. Bis der erkrankte Knochen geschnitten ist, gilt die Krankheit als unbehandelt.

Appendikuläre Infiltration

Dies ist die häufigste Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung. Entzündung des Blinddarms durch Ansammlung von entzündetem Gewebe in der Nähe des betroffenen Blinddarmvorgangs. Appendikuläre Infiltrationen bei Appendizitis treten bei Jugendlichen im Alter von 10 bis 14 Jahren häufiger auf als bei älteren Menschen. Patienten erleben Symptome von:

  • Zunehmende Schmerzen in der rechten Bauchseite;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit;
  • Weniger Erbrechen;
  • Schwierigkeitsgrad Stuhl.

3-4 Tage lang wird eine dichte, 8 x 10 cm große, schmerzhafte Formation abgetastet, ohne Notbehandlung drückt das Infiltrat schnell, es bildet sich ein mit Eiter gefüllter Hohlraum. Der Blinddarmabszess beginnt. Der körperliche Zustand des Patienten verschlechtert sich:

  • Die Temperatur steigt;
  • Der Schmerz verstärkt sich;
  • Schauer erscheint;
  • Tachykardie tritt auf;
  • Blässe der Haut.

Eine effektive Diagnosemethode ist Ultraschall.

Eitrige Bauchfellentzündung

Die Bauchfellentzündung gilt als die schwerste und gefährlichste für die Gesundheit und sogar für das menschliche Leben. Dies ist eine häufige Komplikation, bei der eine Infektion aus dem Anhang in die Bauchhöhle fällt. Es liegt eine Entzündung der serösen Membran vor, die die Innenwände der Bauchhöhle bedeckt.

Diese Infektion kann verursachen:

  1. Mikroorganismen (Bakterien): Eiterbefall, Escherichia coli, Streptococcus, Staphylococcus.
  2. Entzündung des verletzten Peritoneums.
  3. Chirurgischer Eingriff in das Peritoneum.
  4. Magen-Darm-Erkrankungen.
  5. Entzündungsprozesse im Beckenbereich.
  6. Eine häufige Infektion im Körper (Tuberkulose, Syphilis).
  • Reaktives Stadium - die Krankheit in ihrer ursprünglichen Form. Die Auslaufzeit ist der erste Tag. Anschließend Schwellung des Peritoneums.
  • Das toxische Stadium dauert 48-52 Stunden ab dem Beginn der Läsion. Klinische Symptome: Scharfe Vergiftungssymptome, Erkältung von Händen und Füßen, Verschärfung der Gesichtszüge, Bewusstseinsstörungen, manchmal Bewusstlosigkeit, Austrocknung durch Erbrechen und hohe Temperaturen bis zu 42 Grad.
  • Terminal - Dies ist eine irreversible Endphase. Die Dauer beträgt höchstens drei Tage. Gekennzeichnet durch die Schwächung der Vitalfunktionen, Schutzfunktionen. Die Haut ist blass mit einem bläulichen Schimmer, eingefallenen Wangen, unmerklichem Atmen, keiner Reaktion auf äußere Reize, starken Schwellungen.

Postoperative Komplikationen

Chirurgie - Chirurgie in der Medizin, in der Komplikationen waren und sein werden. Ihr Ergebnis hängt jedoch von der frühzeitigen Behandlung des Patienten für die medizinische Versorgung ab. Sie können sowohl während als auch nach der Operation auftreten.

In der postoperativen Zeit kann es zu einer Komplikation der operierten Wunde kommen:

  • Hämatom.
  • Eiterung bei jedem fünften Patienten an der Inzisionsstelle.
  • Fistel
  • Blutung

Pylephlebitis

Dies ist eine akute, eitrige entzündliche Erkrankung der Pfortader, die von einer Thrombose begleitet wird. Sekundäre Pathologie, die als Komplikation einer akuten, insbesondere vernachlässigten Blinddarmentzündung auftritt. Sie können es durch Ultraschall- oder röntgendiagnostische Untersuchungen erkennen.

  • Schwankungen der Körpertemperatur mit Schüttelfrost;
  • Schneller Puls;
  • Weicher Bauch;
  • Vergrößerte Leber beim Abtasten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Zunehmende Anämie;
  • Erhöhte ESR.

Bei Pylephlebitis Prävention von Nieren- und Leberversagen durchführen. Eine Operation ist geplant, um eine thrombosierte Vene über der Thrombose zu verbinden, um die Bewegung des Thrombus zur Leber zu behindern. Diese Krankheit führt zum Tod. Es besteht in einer Entzündung der Pfortader, die Leberabszesse begleitet und erweitert.

Klinische Symptome einer Pylephlebitis:

  • Starke Temperaturschwankungen;
  • Schüttelfrost;
  • Haut mit einem Gelbstich;
  • Häufiger Puls.

Intraperitoneale Abszesse

Ein Bauchabszeß ist eine schwere Form der Komplikation nach einer Blinddarmentzündung. Die Anzahl kann einfach und mehrfach sein. Der Verlauf der Merkmale hängt von Art und Ort des Abszesses ab.

Einteilung der Abszesse nach Lokalisation:

  • Interdarm;
  • Subphrenisch;
  • Anhang;
  • Beckenwand;
  • Intra Organ.

Der intestinale Abszess des Peritoneums ist ein in einer Kapsel eingeschlossener Abszess. Lokale Lokalisierung außerhalb und innerhalb der Bauchorgane. Die anschließende Öffnung des Abszesses droht das Eindringen von Eiter in die Bauchhöhle, Darmverschluss. Mögliche Sepsis.

Die charakteristischsten Symptome sind:

  • Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, der zum Schulterblatt ausstrahlt;
  • Unwohlsein im Allgemeinen;
  • Gaza;
  • Darmverschluss;
  • Erschöpfende Temperatur sinkt;
  • Asymmetrie der Bauchdecke.

Die multiple Form der Krankheit hat im Vergleich zu einzelnen eitrigen Formationen nachteilige Auswirkungen. Oft kombiniert mit Becken. Es entwickelt sich normalerweise bei Patienten mit Peritonitis, die nicht in der Genesung geendet hat.

Subphrene Abszesse treten als Komplikation der Appendektomie auf. Der Grund ist das Vorhandensein von Exsudat in der Bauchhöhle, das Eindringen der Infektion in den subphrenen Raum.

  • Ständiger Schmerz in der unteren Brust, verschlimmert durch Husten;
  • Schüttelfrost;
  • Tachykardie;
  • Trockener Husten;
  • Schwitzen;
  • Paralytische Darmverschluss.

Die Behandlung ist schnell, operativ - Öffnung und Drainage des Abszesses. Hängt von der Lokalisation und der Anzahl der Geschwüre ab. Klinik: Eiter in der freien und Pleurahöhle, Sepsis.

Beckenabszeß - tritt bei gangränöser Blinddarmentzündung auf, seltener bei diffuser Bauchfellentzündung. Die Behandlungsmethode ist die Öffnung des Abszesses, Drainage, Antibiotika, Physiotherapie. Charakteristische Merkmale:

  • Lose Stühle mit Schleim;
  • Häufiges Wasserlassen mit rezami;
  • Rektale Temperaturerhöhung.

Leberabszesse - Mit Erkrankungen der Bauchorgane und einer Abnahme der Gesamtimmunität haben Mikroorganismen Zeit, sich über ihre Grenzen hinaus auszubreiten und durch die Pfortader in das Lebergewebe einzudringen. Die Entwicklung der Krankheit tritt häufiger bei Patienten über 40 Jahren auf.

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Körpertemperatur;
  • Zustand;
  • Schmerzempfindungen in unterschiedlichem Ausmaß, von stark bis stumpf, von schmerzhaft bis unbedeutend;
  • Verdauungsstörung;
  • Schlimmer Appetit;
  • Abdominale Dehnung;
  • Übelkeit;
  • Durchfall

Sepsis ist ein Prozess der Blutinfektion durch Bakterien. Dies ist ein äußerst gefährlicher Zustand für das Leben des Patienten. Das Auftreten ist nach einem Blinddarmentzündungsangriff möglich. Dies ist die gefährlichste Folge der Operation zum Entfernen des Anhangs. Wenn die eitrige Entzündung in der postoperativen Phase systemisch wird, verbreiten die Bakterien mit dem Blut die Infektion auf alle Organe.

Eine mögliche Behandlung für Sepsis ist:

  • Bluttransfusion;
  • Aufnahme eines komplexen Satzes von Vitaminen;
  • Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten;
  • Langzeitbehandlung mit einer Vielzahl von bakteriellen Wirkstoffen.

Niemand ist immun gegen entzündliche Prozesse im Körper, aber die Befolgung einfacher Richtlinien trägt dazu bei, das Auftreten einer akuten Blinddarmentzündung und ihrer Komplikationen zu minimieren. Es wird gezeigt, dass gesunde, ballaststoffreiche Lebensmittel verwendet werden. Führen Sie einen aktiven, gesunden Lebensstil für die normale Durchblutung der Bauchorgane. Vorbeugende Untersuchungen durchlaufen. Menschen mit chronischer Blinddarmentzündung können das Risiko von Komplikationen durch einen chirurgischen Eingriff auf null reduzieren. Bei Verdacht auf Blinddarmentzündung sofort einen Arzt konsultieren. Vor der Einnahme nicht krampflösend und schmerzstillend einnehmen, Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme einschränken. Befolgen Sie die Empfehlungen des Chirurgen, nachdem Sie den Anhang entfernt haben.

http://gastrotract.ru/appenditsit/oslozhneniya-appenditsita.html

Komplikationen der Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Anhangs genannt Anhang. Symptome einer akuten Blinddarmentzündung: Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, hohes Fieber.

Bei der Identifizierung der ersten Symptome sollte im Krankenhaus Hilfe gesucht werden. Die einzige Behandlung ist die Entfernung eines entzündeten Anhangs. In einigen Fällen treten Komplikationen der Blinddarmentzündung auf.

Weiter im Artikel werden wir über die möglichen Manifestationen solcher Komplikationen der Blinddarmentzündung sprechen, wie es droht und wie man sich verhält.

Anzeichen von Komplikationen

Wie bereits oben erwähnt, ist eine Blinddarmentzündung eine Entzündung des Anhangs. Ein Anhang ist ein blinder Ausgang des Doppelpunktes.

Wenn es mit allen möglichen Abfällen überfordert ist, kann es zu Entzündungen kommen. In diesem Fall benötigen Sie nur die Hilfe eines Chirurgen.

Das Erscheinen des Anhangs kann jederzeit erfolgen. Oft wird dieses Problem bereits in der Jugend angegangen.

Manchmal manifestiert sich die Blinddarmentzündung in keiner Weise im Leben. Daher ist es unmöglich, sein Aussehen vorherzusagen.

Wenn die ersten Symptome auftreten, werden sie an den Chirurgen gesendet. Etwas zu tolerieren und vor allem eine Behandlung zu Hause zu beginnen, ist keineswegs notwendig.

Wenn Sie nicht rechtzeitig ins Krankenhaus kommen, kann dies verschiedene Konsequenzen haben, einschließlich des Todes.

Je früher die Operation durchgeführt und eine ambulante Behandlung verordnet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass keine Komplikationen auftreten.

Bereits nach 3-7 Tagen nach dem Entfernen des Prozesses kehrt die Person zum normalen Leben zurück. Ausgeschlossen sind nur körperliche Aktivitäten.

Am häufigsten auf der Liste der Komplikationen ist die Bauchfellentzündung. Eine solche Komplikation entsteht durch Eiterüberlauf des Prozesses und dessen Abgabe an die Organe.

Eine der Formen der Peritonitisentwicklung wird als appendikuläre Infiltration bezeichnet.

Appendikuläre Infiltration ist eine ziemlich häufige Komplikation. Eine Infiltration tritt auf, nachdem Eiter in geringer Menge in den Körper gelangt ist, und er versucht, mit dem Problem fertig zu werden.

Die Hauptgefahr dabei sind verwirrende Symptome. In diesem Fall können Ärzte die Verzögerung der Operation diagnostizieren. Weitere mögliche Blutvergiftungen, die kaum zu heilen sind.

Mit der Zeit verstärken sich die Symptome der Infiltration nur. Die Eiterung beginnt und die Schmerzen nehmen zu. Natürlich über den entzündlichen Prozess, meldet der Körper Fieber.

Im Falle einer Bauchfellentzündung sollte die Operation rechtzeitig erfolgen. Die vernachlässigte Form der Blinddarmentzündung kann nicht mehr behandelt werden, und die Person ist tödlich.

Nur ein erfahrener Chirurg kann Komplikationen diagnostizieren. In einigen Fällen ist dies die erste Untersuchung des Peritoneums und der Palpation.

Leider kommt es jedoch vor, dass Komplikationen der Blinddarmentzündung nur während der Operation festgestellt werden.

Es gibt verschiedene Arten von Komplikationen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Symptome. Jede Art von Konsequenzen erfordert eine sofortige Lösung.

Klassifizierung von Komplikationen

Das Auftreten schwerwiegender Folgen wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Trennen Sie sie rechtzeitig vor und nach der Operation.

Die erste Art von Komplikationen ergibt sich aus der langwierigen Intervention von Ärzten. Oft treten sie vor dem Hintergrund falscher Diagnosen und weiterer Therapien auf.

Durch präoperative gehören: Blinddarmentzündung, Pylephlebitis, Peritonitis, retroperitoneale Cellulitis, Abszess.

Postoperative Komplikationen treten bereits einige Zeit nach der Entfernung des Prozesses auf. Manchmal werden sie nach einigen Wochen entdeckt.

Die postoperative Pathologie der Nachbarorgane und die Folgen, die durch Verletzungen während der Operation verursacht wurden, werden zugeschrieben.

Ursachen für postoperative Effekte:

  1. Unsachgemäße Einhaltung.
  2. Fehlerhafte Aussage der Diagnose.
  3. Chronische und akute Krankheitsausbrüche in benachbarten Organen.
  4. Langer Hilferuf.
  5. Fehler während des Betriebs.

Komplikationen nach der Operation haben auch einen anderen Ort. Das kann sein:

  1. Bauchhöhle
  2. Schnitt platzieren.
  3. Alle anderen benachbarten Organe und Systeme.

Einige Probleme treten fast sofort auf, während andere lange in der Entwicklungsphase sind.

Experten identifizieren also 2 mögliche Optionen für die Entwicklung von Komplikationen:

  • Früh. Manifest für 14 Tage. Zuzuordnen sind: Bauchfellentzündung, Nahtschäden, Blutungen, Pathologie benachbarter Organe.
  • Spät Erscheint später als 14 Tage. Fisteln, Keloidnarben, Eiterung, Infiltrate, Abszesse, Darmverschluss, Verwachsungen in der Bauchhöhle.

Um alle Nuancen von Spät- und Frühkomplikationen zu verstehen, ist es notwendig, jeden möglichen Fall genauer zu betrachten.

Perforation

Entsteht noch in einem frühen Stadium. Dies ist eine Komplikation, die sich aus einer akuten Entzündung des Blinddarms, seiner Eiterung und dem Schmelzen der Wände ergibt.

Eiter geht in die Bauchhöhle und verursacht Reizungen. Die Perforation geht mit einer Peritonitis einher.

Anhand des Krankheitsbildes der Pathologie lassen sich folgende Anzeichen unterscheiden:

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Starke Bauchschmerzen.
  3. Alle Vergiftungssymptome.
  4. Fieber.
  5. Anzeichen einer Bauchfellentzündung.

Je früher die Behandlung begonnen hat, desto geringer ist natürlich das Perforationsrisiko. Tritt häufig bei Menschen auf, die zu einem späteren Zeitpunkt um Hilfe gebeten haben.

Appendikuläre Infiltration

Laut Statistik scheiden nicht mehr als 3% der Patienten mit der Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung diese Komplikation aus. Appendikuläre Infiltration ist eine ziemlich häufige Komplikation.

Wird auch aufgrund verspäteter Inanspruchnahme gebildet. Es tritt spätestens 5 Tage nach dem Einsetzen des Entzündungsprozesses in den Prozess ein. Entzündung betrifft benachbarte Organe und Gewebe.

Anfangssymptome:

  • Fieber.
  • Rausch.
  • Ausgeprägte Bauchschmerzen.
  • Allgemeine Merkmale der Manifestation von Peritonitis.

Späte Symptome sind durch eine Verschwommenheit ihrer Symptome gekennzeichnet. Dies ist eine wichtige Gefahr, da es schwierig wird, ein Problem zu diagnostizieren. Ein unerfahrener Chirurg kann es einfach überspringen, da keine Anzeichen vorhanden sind.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Patient Erleichterung zu verspüren, die Schmerzen verschwinden und der allgemeine Gesundheitszustand bessert sich. Das einzige, was bleibt, ist die Temperatur. Ihre Note sollte nicht gesenkt werden.

Bei der Untersuchung bemerkt der Chirurg keine Muskelspannung im Bauchbereich. Das einzige, was diese Art von Komplikation erkennen lässt, ist eine schmerzhafte, dichte und sitzende Masse im rechten Iliakalbereich.

Es versteht sich, dass die Operation in diesem Fall nicht mehr wichtig ist. Das Problem wird durch eine konservative Methode gelöst.

Sie basieren auf Antibiotika. Es werden starke Medikamente benötigt, um eine ernsthafte Entwicklung zu verhindern.

Das appendikuläre Infiltrat kann sich auflösen oder ein Abszess beginnt im Körperinneren. Im besten Fall dauert die Behandlung nicht länger als 5 Wochen, wenn im entzündeten Bereich keine Eiterung vorhanden ist.

Andernfalls kann es weiterhin verrotten und zu einer Bauchfellentzündung führen.

Blinddarmentzündung

Solche schweren Formen der Entwicklung von Pathologien können in jedem Stadium des Fortschreitens auftreten.

Die Lokalisierung kann sein:

  • Rechter Iliakalbereich.
  • Retroperitonealraum.
  • Blende. Es befindet sich in der rechten subphrenen Aussparung. Symptome: deutliche und starke Anzeichen einer Vergiftung, trockener Husten, Schmerzen im Brustbein, Atemnot und Atemnot. Palpation Spezialist Notizen: Schmerzen, ein großes Volumen der Leber, weicher Magen. Das Atmen ist in der rechten Lunge fast nicht zu spüren.
  • Bei Männern gibt es einen Raum zwischen der Blase und dem Rektum, bei Frauen zwischen dem Rektum und der Gebärmutter. Anzeichen: dysurische Manifestationen, Schmerzen im Rektum, Perineum, häufiger Leerdrang. Die Eiterung kann durch das Rektum oder die Vagina diagnostiziert werden.
  • In den Schlingen des Darms. Es ist sehr schwierig, dieses Problem in einem frühen Stadium der Entwicklung zu diagnostizieren. Weiterhin werden die Symptome deutlicher: Die Temperatur steigt, paroxysmale Schmerzen, die Muskeln der Bauchdecke werden angespannt, die Infiltration ist tastbar.

Häufige Anzeichen sind:

  1. Hyperthermie.
  2. Rausch.
  3. Starker Schmerz.
  4. Hoher Leukozyten- und ESR-Spiegel im Blut.

Ultraschall wird für die Diagnose verwendet. Zur Behandlung wird eine Operation durchgeführt.

Die eitrige Formation im Blinddarmabszess wird geöffnet und die betroffene Höhle gewaschen. Darin ist eine Drainage installiert und die Wunde wird vernäht.

Nach der Operation wird die erforderliche Zeit zum Spülen des Hohlraums durch die Abflüsse aufgewendet. Dies ist notwendig, um angesammelte Eiterrückstände zu entfernen. Auch notwendige Medikamente werden in die Kavität injiziert.

Pylephlebitis

Dies ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung. Pylephlebitis ist eine schwere eitrig-septische Entzündung der Pfortader der Leber. Am Körper bilden sich mehrere Geschwüre.

  1. Der Patient hat eine starke Verschlechterung der Gesundheit.
  2. Starke Vergiftungssymptome.
  3. Blasse Haut
  4. Kurzatmigkeit.
  5. Hypotonie.
  6. Vergrößerte Milz und Leber.
  7. Fieber.

Der Behandlungsverlauf umfasst sowohl chirurgische als auch medikamentöse Eingriffe. Mit der Bildung von Geschwüren öffnen sie sich und arrangieren das Waschen.

Bei der konservativen Behandlung liegt der Schwerpunkt auf der Einnahme von Antikoagulanzien und Antibiotika.

Es ist wichtig! Bei 97% kann der Patient nicht gerettet werden. Hohe Todeswahrscheinlichkeit.

Bauchfellentzündung

Infolge des akuten Entzündungsprozesses des Anhangs ist die Bauchhöhle betroffen. Zeichen:

  1. Hyperthermie.
  2. Starke Schmerzen im Bauchbereich.
  3. Blässe
  4. Tachykardie.

Nur ein erfahrener Arzt kann eine solche Komplikation feststellen. Beim Abtasten wurden einige Merkmale festgestellt: Der Schmerz nahm zu, nachdem der Arzt auf den Bauchbereich gedrückt und ihn abrupt losgelassen hatte.

Gleichzeitig bringt der Druck selbst nicht viel Unbehagen mit sich.

Die Therapie sollte umfassend sein. Es enthält Methoden:

  • Symptomatisch
  • Antibakteriell.
  • Chirurgisch.
  • Entgiftung.

Fistel im Darm

Es ist die Fistel, die zu den neuesten postoperativen Komplikationen gehört. Bei dieser Pathologie sind die Wände der nächsten Darmschleifen betroffen, gefolgt von Zerstörung.

Der Grund für diese Komplikation wird als:

  1. Feste Mullbinden auf die Bauchhöhle drücken.
  2. Nichteinhaltung der Normen für die Verarbeitung Anhang.

Wird die Wunde vernäht, sind die Symptome ausgeprägt und schwerwiegend. Wenn die Wunde unvollständig verdrahtet ist, ragen Darminhalte hervor, die anschließend Fisteln bilden.

Zeichen:

  • Pristupoobraznye Schmerzen im rechten Iliakalbereich.
  • Im gleichen Teil zeigte sich eine tiefe Infiltration.
  • Symptome einer Darmfunktionsstörung.
  • Anzeichen einer Bauchfellentzündung.

Die Behandlung hängt direkt vom individuellen Verlauf der Pathologie ab. Die Therapie umfasst sowohl die übliche medikamentöse Methode als auch die Operation.

Entzündungshemmende, antibakterielle Medikamente sind obligatorisch. Gebildete Darmfisteln werden sofort entfernt.

Fisteln können sich von selbst öffnen. Dies sollte auf keinen Fall erlaubt sein. Es passiert 10-25 Tage nach der Entfernung der Blinddarmentzündung. Es besteht ein geringes Todesrisiko.

Behandlung von Komplikationen

Zur Vorbeugung wird die Therapie im Stadium der Blinddarmentzündung durchgeführt.

Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Folgen:

  • Hämatome. Es ist die häufigste Art der Komplikation. Das Hauptsymptom sind Schmerzen an der Nahtstelle. Bei der Diagnose eines Hämatoms verschreibt der Arzt die Öffnung der Wunde und deren Reinigung. Weiterhin werden Immuntherapie, Physiotherapie und entzündungshemmende Medikamente verschrieben.
  • Beachten Sie den vorgeschriebenen Modus, insbesondere in den frühen Tagen.
  • Wenn Komplikationen festgestellt werden, erfolgt die Nahrungszufuhr über Injektionen und Tropfer. Nach der Verbesserung darf man pürierten Brei und flüssige Produkte essen.
  • Zur Wiederherstellung des Gewebes des Patienten können Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden.
  • In den ersten Monaten sind körperliche Aktivitäten, Neigungen und scharfe Bewegungen kontraindiziert.
  • Sie müssen die Symptome sorgfältig überwachen. Jede neue Manifestation ist es wert, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Sie können sich nicht selbst behandeln.

Nur das richtige und rechtzeitige Eingreifen von Spezialisten kann die Entstehung von Komplikationen nach einer Blinddarmentzündung verhindern.

Sie können das späte Stadium der Entwicklung nicht erreichen. Nur Aufmerksamkeit für Ihren Körper kann den Rückgriff auf Hilfe veranlassen.

http://jeludokbolit.ru/appendicit/oslozhneniya-appendicita.html

Komplikationen der Blinddarmentzündung

In Abhängigkeit vom zeitlichen Verlauf des Entzündungsprozesses bilden sich Komplikationen der Blinddarmentzündung. Die ersten Tage des pathologischen Prozesses sind in der Regel durch die Abwesenheit von Komplikationen gekennzeichnet, da der Prozess nicht über die Grenzen des Anhangs hinausgeht. Bei vorzeitiger oder falscher Behandlung können sich jedoch nach mehreren Tagen Komplikationen wie Perforation des Blinddarms, Peritonitis oder Thrombophlebitis der Mesenterialvenen bilden.

Um die Entstehung von Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung zu verhindern, muss unverzüglich eine medizinische Einrichtung kontaktiert werden. Eine rechtzeitig diagnostizierte Pathologie und eine Operation zur Entfernung des entzündeten Anhangs verhindern die Entstehung lebensbedrohlicher Zustände.

Klassifizierung

Komplikationen der Blinddarmentzündung entstehen unter dem Einfluss verschiedener Faktoren. Viele der nachfolgend aufgeführten Konsequenzen können sowohl in der präoperativen Phase als auch nach dem chirurgischen Eingriff im menschlichen Körper auftreten.

Präoperative Komplikationen entstehen bei längerem Krankheitsverlauf ohne Behandlung. Gelegentlich können pathologische Veränderungen im Anhang aufgrund einer falsch gewählten Behandlungstaktik auftreten. Aufgrund einer Blinddarmentzündung können sich im Körper des Patienten solche gefährlichen Pathologien bilden - Blinddarmentzündung, Abszess, retroperitoneale Cellulitis, Pillebitis und Peritonitis.

Und postoperative Komplikationen sind durch eine klinisch-anatomische Basis gekennzeichnet. Sie können einige Wochen nach der chirurgischen Behandlung auftreten. Diese Gruppe umfasst die Folgen von postoperativen Verletzungen und Pathologien benachbarter Organe.

Die Folgen nach Entfernung der Blinddarmentzündung können aus verschiedenen Gründen auftreten. In den meisten Fällen diagnostizieren Ärzte Komplikationen in folgenden Fällen:

  • verspätete Anfrage für medizinische Versorgung;
  • frühzeitige Diagnose;
  • Fehler in der Operation;
  • Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes in der postoperativen Zeit;
  • die Entwicklung von chronischen oder akuten Erkrankungen benachbarter Organe.

Komplikationen in der postoperativen Zeit können je nach Lokalisation verschiedene Arten sein:

  • anstelle einer operativen Wunde;
  • in der Bauchhöhle;
  • in benachbarten Organen und Systemen.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, welche Folgen eine Operation haben kann. Kliniker haben festgestellt, dass Komplikationen nach der Operation unterteilt sind in:

  • früh - kann innerhalb von zwei Wochen nach der Operation gebildet werden. Dazu gehören die Divergenz der Wundränder, Peritonitis, Blutungen und pathologische Veränderungen von nahe gelegenen Organen;
  • später - zwei Wochen nach der chirurgischen Behandlung können sich Fistelwunden, Eiterung, Abszesse, Infiltrate, Keloide, Darmverschluss, Verwachsungen in der Bauchhöhle bilden.

Perforation

Perforation bezieht sich auf die frühen Komplikationen. Es bildet sich nach wenigen Tagen ab dem Moment der Entzündung des Organs vor allem mit der destruktiven Form. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer eitrigen Verschmelzung der Wände des Anhangs, und der Eiter wird in die Bauchhöhle ausgegossen. Perforation geht immer mit Peritonitis einher.

Klinisch ist der pathologische Zustand durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • das Fortschreiten von Schmerzen im Unterleib;
  • hohes Fieber;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Vergiftung;
  • positive Symptome einer Bauchfellentzündung.

Bei akuter Blinddarmentzündung manifestiert sich die Organperforation bei 2,7% der Patienten, bei denen die Therapie in den frühen Stadien der Krankheitsentstehung begonnen hat, und in den späteren Stadien der Krankheitsentstehung tritt bei 6,3% der Patienten eine Perforation auf.

Appendikuläre Infiltration

Diese Komplikation ist charakteristisch für eine akute Blinddarmentzündung bei 1-3% der Patienten. Es entsteht durch die späte Behandlung des Patienten zur medizinischen Versorgung. Das Krankheitsbild des Infiltrats tritt 3-5 Tage nach Krankheitsentstehung auf und wird durch die Ausbreitung des Entzündungsprozesses vom Appendix auf die proximalen Organe und Gewebe provoziert.

In den ersten Tagen der Pathologie manifestiert sich das klinische Bild einer destruktiven Blinddarmentzündung - ausgeprägte Bauchschmerzen, Anzeichen einer Bauchfellentzündung, Fieber, Intoxikation. Im späten Stadium dieses Effekts lässt das Schmerzsyndrom nach, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessert sich, aber die Temperatur bleibt über der Norm. Beim Abtasten des Anhangs bestimmt der Arzt nicht die Muskelspannung des Abdomens. Im rechten Iliakalbereich ist jedoch eine dichte, leicht schmerzhafte und sitzende Masse zu erkennen.

Bei der Diagnose eines appendikulären Infiltrats wird eine Operation zur Entfernung (Appendektomie) des entzündeten Anhangs verzögert und eine konservative Therapie verordnet, die auf Antibiotika basiert.

Infolge der Therapie kann das Infiltrat entweder verschwinden oder abszessieren. Wenn es im entzündeten Bereich keine Eiterung gibt, kann die Formation innerhalb von 3 bis 5 Wochen ab dem Zeitpunkt, an dem sich die Pathologie entwickelt, verschwinden. Im Falle eines ungünstigen Verlaufs beginnt das Infiltrat zu eitern und führt zur Bildung einer Bauchfellentzündung.

Blinddarmentzündung

Komplizierte Formen der akuten Blinddarmentzündung bilden sich in verschiedenen Stadien des Krankheitsverlaufs und werden nur bei 0,1 bis 2% der Patienten diagnostiziert.

Appendic Abszesse können in den folgenden anatomischen Abschnitten gebildet werden:

  • in der rechten Iliakalregion;
  • in der Aussparung zwischen Blase und Rektum (Douglas-Tasche) - bei Männern und zwischen Rektum und Gebärmutter - bei Frauen;
  • unter dem Zwerchfell;
  • zwischen Darmschleifen;
  • retroperitonealer Raum.

Die Hauptmerkmale, die helfen, die Komplikation eines Patienten festzustellen, sind folgende:

  • Vergiftung;
  • Hyperthermie;
  • erhöhte weiße Blutkörperchen und ein hohes Maß an ESR im Gesamtblutbild;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom.

Der Douglas-Abszess-Raum ist zusätzlich zu häufigen Symptomen durch dysurische Manifestationen, häufigen Drang zum Stuhlgang, ein Schmerzgefühl im Rektum und Perineum gekennzeichnet. Die tastbare Eiterbildung dieser Lokalisation kann durch das Rektum oder durch die Vagina erfolgen - bei Frauen.

Der subphrene Abszess manifestiert sich in der richtigen subphrenen Vertiefung. Bei der Entwicklung der eitrigen Erziehung gibt es ausgeprägte Anzeichen von Vergiftung, Atembeschwerden, unproduktivem Husten und Brustschmerzen. Bei der Untersuchung des entzündeten Bereichs diagnostiziert der Arzt einen weichen Magen, ein großes Lebervolumen und Empfindlichkeit beim Abtasten sowie eine leichte und kaum wahrnehmbare Atmung im unteren Teil der rechten Lunge.

Die interintestinale eitrige Bildung ist durch eine milde Klinik in den Anfangsstadien des pathologischen Prozesses gekennzeichnet. Wenn der Abszess zunimmt, treten Verspannungen in den Bauchwandmuskeln, Schmerzanfälle auf, es wird ein Infiltrat abgetastet und eine hohe Körpertemperatur festgestellt.

Die Diagnose eines appendikulären Abszesses kann durch Ultraschall des Abdomens gestellt werden, und die Krankheit wird durch Öffnen einer eitrigen Masse beseitigt. Nach dem Waschen der Kavität wird eine Drainage hergestellt und die Wunde an den Schlauch genäht. Die folgenden Tage werden die Abflüsse gewaschen, um den restlichen Eiter zu entfernen und Medikamente in die Kavität einzuführen.

Pylephlebitis

Eine solche Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung wie Pylephlebitis ist durch eine schwere eitrig-septische Entzündung der Pfortader der Leber unter Bildung multipler Geschwüre gekennzeichnet. Es ist gekennzeichnet durch die rasche Entwicklung von Vergiftungen, Fieber, einer Zunahme des Leber- und Milzvolumens, blasser Haut, Tachykardie und Hypotonie.

Der Tod dieser Pathologie erreicht 97% der Fälle. Die Therapie basiert auf der Verwendung von Antibiotika und Antikoagulantien. Wenn sich im Körper des Patienten Abszesse gebildet haben, müssen diese geöffnet und abgespült werden.

Bauchfellentzündung

Peritonitis - Entzündung des Peritoneums, die als Folge einer akuten Blinddarmentzündung auftritt. Der lokal begrenzte Entzündungsprozess des Peritoneums ist durch folgendes Krankheitsbild gekennzeichnet:

  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • Hyperthermie;
  • Blanchieren der Haut;
  • Tachykardie.

Der Arzt kann diese Komplikation identifizieren, indem er das Shchetkin-Blumberg-Symptom definiert - wenn er auf die schmerzhafte Stelle drückt, nimmt der Schmerz nicht zu und bei einem plötzlichen Weglassen wird ein ausgeprägterer Schmerz festgestellt.

Therapie ist die Anwendung konservativer Methoden - antibakteriell, entgiftend, symptomatisch; und chirurgische Drainage von eitrigen Herden.

Darmfistel

Eine der Spätkomplikationen, die nach der Entfernung der Blinddarmentzündung auftreten, ist die Darmfistel. Sie erscheinen mit der Niederlage der Wände der nächsten Darmschleifen, gefolgt von Zerstörung. Auch die Gründe für die Bildung von Fisteln umfassen die folgenden Faktoren:

  • beeinträchtigte Verarbeitungstechnik des Prozesses;
  • Drücken Sie die Gewebe der Bauchhöhle zu eng Mulltücher.

Wenn der Chirurg die Wunde nicht vollständig vernäht, beginnt der Darminhalt durch die Wunde zu fließen, was zur Bildung einer Fistel führt. Wenn eine Wunde vernäht wird, verschlechtern sich die Symptome der Krankheit.

Bei einer Fistelbildung verspürt der Patient 4–6 Tage nach der Entnahme des Organs die ersten schmerzhaften Anfälle in der rechten Ileuszone, in der auch eine tiefe Infiltration festgestellt wird. In extremen Fällen diagnostizieren Ärzte Symptome von Darmstörungen und Bauchfellentzündung.

Die Therapie wird vom Arzt individuell verordnet. Die medikamentöse Behandlung basiert auf dem Einsatz von antibakteriellen und entzündungshemmenden Medikamenten. Neben der medikamentösen Behandlung chirurgische Entfernung von Fisteln.

Die willkürliche Öffnung der Fistel beginnt 10-25 Tage nach der Operation. In 10% der Fälle führt diese Komplikation zum Tod der Patienten.

Auf der Grundlage des Vorstehenden kann der Schluss gezogen werden, dass es möglich ist, die Entstehung von Komplikationen einer Blinddarmentzündung rechtzeitig zu verhindern, indem medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird, da eine rechtzeitige und korrekte Blinddarmentzündung zur raschen Genesung des Patienten beiträgt.

http://okgastro.ru/kishechnik/632-oslozhneniya-appenditsita

Vorlesungen über Fakultätschirurgie 4-Gang / 2 / 4K Vorlesung 4. Komplikationen bei akuter Blinddarmentzündung

Gesundheitsministerium Russlands

Voronezh State Medical Academy

Abteilung für Fakultätschirurgie

KOMPLIKATIONEN DER AKUTEN APPENDIZITIS

Vorlesungsskript für Studierende

4 Kurse der medizinischen Fakultät und der internationalen Fakultät

KOMPLIKATIONEN DER AKUTEN APPENDIZITÄT (nach Kursstufen)

Frühe Periode (erste zwei Tage) ist durch die Abwesenheit von Komplikationen gekennzeichnet, der Prozess geht in der Regel nicht über die Grenzen des Anhangs hinaus, obwohl destruktive Formen und sogar Perforationen zu beobachten sind, besonders häufig bei Kindern und älteren Menschen.

In Überwachungszeitraum (3-5 Tage) Komplikationen treten in der Regel auf: 1) Prozessperforation, 2) lokale Peritonitis, 3) Prozessvenenthrombophlebitis des Mesenteriums, 4) appendikuläre Infiltration.

In spät Zeitraum (nach 5 Tagen) werden beobachtet: 1) diffuse Peritonitis, 2) appendikuläre Abszesse (aufgrund von Abszessbildung von Infiltrat oder infolge von Otgranicheniya nach Peritonitis), 3) Thrombophlebitis der Pfortader-Pylephlebitis, 4) Leberabszesse, 5) Sepsis.

Es ist zu beachten, dass die Trennung von Komplikationen in den einzelnen Phasen des Kurses einigermaßen bedingt ist.

Perforations- entwickelt sich in der Regel für 2-3 Tage ab dem Beginn des Anfalls mit destruktiver Blinddarmentzündung, ist gekennzeichnet durch eine plötzliche Zunahme der Schmerzen, das Auftreten ausgeprägter Peritonealbeschwerden, ein Bild der lokalen Peritonitis, eine Zunahme der Leukozytose. In einigen Fällen wird der Zeitpunkt der Perforation bei nicht scharfen Schmerzen in der Frühphase von den Patienten als Ausbruch der Krankheit angegeben. Die Mortalität bei der Kuzin-Perforation erreicht 9%. Perforierte Blinddarmentzündung wurde bei 2,7% der Patienten, die zu einem frühen Zeitpunkt aufgenommen wurden, und bei 6,3% der Patienten, die zu einem späteren Zeitpunkt aufgenommen wurden, beobachtet.

Appendikuläres Infiltrat - es ist ein Konglomerat entzündlich veränderter innerer Organe, die um den Blinddarm, das Omentum, den Dünndarm und den Blinddarm gelötet sind und sich nach verschiedenen statistischen Angaben von 0,3-4,6 bis 12,5% bilden. Selten im präklinischen Stadium diagnostiziert, manchmal nur während der Operation. Entwickelt sich 3-4 Tage nach Beginn des Anfalls, manchmal als Folge einer Perforation. Es ist durch das Vorhandensein einer dichten tumorähnlichen Formation im Bereich des rechten Beckens gekennzeichnet, die beim Abtasten mäßig schmerzhaft ist. Peritoneale Symptome in diesem Fall als Folge der Abgrenzung des Prozesses nachlässt, wird der Magen weich, was das Abtasten der Infiltration ermöglicht. Die Temperatur wird normalerweise bei bis zu 38º gehalten, Leukozytose wird festgestellt, der Stuhl bleibt erhalten. Bei einer atypischen Stelle des Anhangs kann das Infiltrat entsprechend der Stelle des Anhangs abgetastet werden, während es an einer niedrigen Stelle durch das Rektum oder die Vagina abgetastet werden kann. Diagnose hilft Ultraschall. In Zweifelsfällen wird eine Laparoskopie durchgeführt.

Das Vorhandensein einer Infiltration ist die einzige Kontraindikation für eine Operation (solange sie nicht abszessiert), weil Der Versuch, einen Prozess von einem Konglomerat von daran angelöteten Organen zu isolieren, birgt die Gefahr von Schäden an Darm, Mesenterium und Omentum, die mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet sind.

Die Behandlung der Infiltration sollte konservativ erfolgen (im Krankenhaus durchgeführt): I / lokale Erkältung, 2 / Breitbandantibiotika, 3 / bilaterale perirenale Blockade jeden zweiten Tag oder Shkolnikov-Blockade, 4 / AUFOK oder Laserbestrahlung von Blut, 5 / Methylurapyl, 6 / Disaggrigantien Blut, 7) proteolytische Enzyme, 8) diätetische Suppen, flüssiges Getreide, Kissels, Fruchtsäfte, weiße Cracker. Das Infiltrat klingt in 85% der Fälle ab, normalerweise in einem Zeitraum von 7-19 Tagen bis 1,5 Monaten. Langsame Resorption von Infiltraten, die auf das Vorhandensein eines Tumors hindeuten. Vor der Entlassung ist eine Irrigoskopie erforderlich - um einen Blinddarmtumor auszuschließen.

Nach dem Verschwinden aller klinischen Anzeichen wird der Patient auf die obligatorische Indikation der Notwendigkeit einer Operation - Blinddarmentfernung 2 - 2,5 Monate nach Resorption des Infiltrats entlassen.

Wenn das Infiltrat vor der Operation nicht diagnostiziert wurde und auf dem Operationstisch gefunden wurde, ist es nicht ratsam, den Prozess zu entfernen - die Operation endet mit der Einführung von Drainage und Antibiotika in die Bauchhöhle.

Blinddarmentzündung - Entwicklung in der späten Phase häufiger als Folge der Eiterung des Blinddarminfiltrats (vor der Operation) oder Abgrenzung des Prozesses bei Peritonitis (häufiger nach der Operation). Entwickelt sich 8-12 Tage nach Ausbruch der Krankheit. In 2% Folge von komplizierten Formen. Durch die Lokalisation gibt es: I / Ileocecal (para-appendicular), 2 / Becken (Abszeß des Douglas-Raumes), 3 / subhepatische, 4 / subphrenische, 5 / interintestinale. Alle von ihnen unterliegen einer Operation - Öffnung, Sanierung und Drainage nach den allgemeinen Regeln der Chirurgie (ubi pus ibi evacuo)

Allgemeine Anzeichen einer Abszessbildung - a / Verschlechterung des Allgemeinzustands, b / Anstieg der Körpertemperatur und ihres hektischen Charakters, manchmal mit Schüttelfrost, w / Anstieg der Leukozytose und Verschiebung der Leukozytenformel nach links, ein Leukozytenintoxikationsindex.

I. Ileocecal Abszess- entwickelt sich in den meisten Fällen mit einem nicht freigesetzten Prozess als Folge der Abszessbildung des Blinddarminfiltrats. Anzeichen für eine Abszessbildung sind neben allgemeinen Erscheinungen eine Vergrößerung des Infiltrats oder das Fehlen einer Abnahme des Infiltrats. Wir können nicht mit dem Auftreten von Fluktuation rechnen, wie von einer Reihe von Autoren empfohlen!

Es wird unter Kurzzeitanästhesie extraperitoneal mit Pirogov-Schnitt geöffnet: Nach außen vom MacBurney-Punkt fast auf der Beckenkuppe treten sie von der Seite der Seitenwand in die Abszesshöhle ein, entleeren die Höhle, untersuchen sie mit einem Finger (möglicherweise mit Kotsteinen, die entfernt werden müssen) und entleeren sie. Die Wunde heilt durch sekundäre Absicht. Der Spross wird nach 2-3 Monaten entfernt. Mit der retroperitonealen Lokalisation des Blinddarms ist der Abszess retroperitoneal posterior lokalisiert - der Psoas-Abszess.

Alle anderen Abszessstellen werden in der Regel nach Appendektomie in destruktiven Formen mit Peritonitis beobachtet.

2. Beckenabszeß- Laut Angaben unserer Klinik werden 0,2 bis 3,2% Cousins ​​beobachtet - 3,5% mit einer gangränösen Blinddarmentzündung. Zusätzlich zu den allgemeinen Phänomenen ist es durch häufige flüssige Stühle mit Schleim, Tenesmus, klaffendem Anus oder verstärktem Urinieren, manchmal mit Schnittverletzungen (aufgrund der Beteiligung am Prozess des Perineal- oder Blasengewebes) gekennzeichnet.

Charakteristisch ist der Temperaturunterschied zwischen Axillare und Rektal (1-1,5 bei 0,2-0,5 normal). Eine tägliche rektale oder vaginale Untersuchung ist erforderlich, die zunächst den Überhang der Bögen und die dichte Infiltration bestimmt, dann erweicht und anschwillt.

Behandlung. Zu Beginn, in der Infiltrationsphase, Antibiotika, warme Tops 41-50º, Spritzen; mit Abszess - das Auftreten von Erweichung - eine Autopsie. Vorläufige obligatorische Blasenentleerung mit einem Katheter !! Schmerzlinderung ist häufig. Die Position auf dem Tisch als gynäkologischer Stuhl. Das Rektum oder die Vagina wird durch Spiegel geöffnet, der Erweichungsbereich wird mit einem Finger bestimmt - an der Vorderwand des Darms oder am hinteren Fornix der Vagina. Hier wird eine Punktion mit einer dicken Nadel durchgeführt, und wenn der Eiter aufgenommen wird, ohne die Nadel zu entfernen, wird der Abszess entlang der Nadel mit einem kleinen Einschnitt geöffnet, der sich stumpf ausdehnt, wonach die Höhle gewaschen und abgelassen wird. Die Drainage wird an die Haut des Anus oder der kleinen Schamlippen genäht.

3. Subhepatischer Abszess - es wird im bereich des rechten hypochondriums geöffnet, das vorhandene infiltrat mit servietten aus der bauchhöhle abgezäunt und dann geöffnet und entwässert.

4. Subphrener Abszess -(relativ selten - in 0,2% der Fälle) - Ansammlung von Eiter zwischen der rechten Kuppel des Zwerchfells und der Leber. Die Infektion tritt in die Lymphbahnen des retroperitonealen Raumes ein. Die schwerste Form von Abszessen, bei denen die Mortalität 30-40% erreicht.

Klinik: Kurzatmigkeit, Schmerzen beim Einatmen der rechten Brusthälfte, trockener Husten (Troyan-Symptom). Bei Betrachtung - die Verzögerung der rechten Brusthälfte beim Atmen, Schmerzen beim Klopfen; mit Percussion - hohes Ansehen des oberen Randes der Leber und Absenkung des unteren Randes, die Leber wird tastbar, Ausbeulung der Interkostalräume, Phrenicus, ein Symptom auf der rechten Seite. Der allgemeine Zustand ist schwer, hohe Temperatur mit Schüttelfrost, Schweißausbrüchen, manchmal Gelbfärbung der Haut.

Mit Durchleuchtung, hohem Ansehen und einer Einschränkung der Beweglichkeit der rechten Kuppel des Zwerchfells, Erguss in der Nasennebenhöhle - "kooperative exsudative Pleuritis". Bei der Entstehung eines Abszesses bildet sich der horizontale Flüssigkeitsspiegel mit einer Gasblase (aufgrund des Vorhandenseins von gasbildenden Formen der Flora).

Die Behandlung erfolgt chirurgisch. Der Zugang ist aufgrund der Gefahr einer Infektion der Pleura oder der Bauchhöhle schwierig.

1. Extrapleuraler Zugang (nach Melnikov) - Im Verlauf der elften Rippe mit ihrer Resektion wird das hintere Blatt des Periosts präpariert, die Übergangsfalte der Pleura (Sinus) wird gefunden, die sich stumpf abblättert oben Mit der Oberfläche des Zwerchfells nach oben wird das Zwerchfell präpariert und ein Abszess geöffnet, der abgelassen wird.

2 Extraperitoneal (nach Clermont) - Entlang des Rands des Rippenbogens erreichen alle Schichten die Querfaszie, die sich zusammen mit dem Peritoneum von der Unterseite des Zwerchfells löst, woraufhin sich der Abszess öffnet. Beide Methoden stellen eine gefährliche Möglichkeit für eine Infektion der Pleura oder der Bauchhöhle dar, da Infiltrationen und Adhäsionen vorliegen, die eine Ausscheidung erschweren.

3 Transabdominal - Öffnung der Bauchhöhle im rechten Hypochondrium, deren Begrenzung mit Servietten, gefolgt vom Eindringen des Abszesses in den äußeren Rand der Leber in die Höhle.

4. Transtorokalny - durch die Brustwand im Bereich des 10-11 Interkostalraumes oder bei Resektion der 10-11 Rippe a) einmalig, wenn es beim Erreichen der Pleura undurchsichtig ist, ist die Lunge nicht sichtbar, der Sinus ist abgedichtet; Eine Punktion wird mit einer dicken Nadel und einer Autopsie an der Nadel durchgeführt. b) Zweistufig, wenn die Pleura durchsichtig ist. Die Lungenwege sind sichtbar. Der Sinus ist nicht abgedichtet. Die Pleura ist mit Alkohol und Jod geschmiert. 2-3 Tage wird der Tampon entfernt und nachdem sichergestellt wurde, dass der Sinus versiegelt ist, wird eine Punktion und eine Vakrytiya mit der Drainage des Abszesses durchgeführt (Stadium 2). In einigen Fällen, mit der unerwünschten Verzögerung beim Öffnen des Abszesses, wird der Sinus mit einem gestielten Stich mit einer atraumatischen Nadel um einen Kreis mit einem Durchmesser von etwa 3 cm an das Zwerchfell genäht und in der Mitte des genähten Abschnitts wird der Abszess geöffnet.

5. Nach Littman (siehe die Monographie),

Pylephlebitis - Die Thrombophlebitis der Pfortader ist eine Folge der Ausbreitung des Prozesses von der Mesenterialvene über die Mesenterialvenen. Es ist in 0,015-1,35% (nach Cousin) gefunden. Es ist eine äußerst schwerwiegende Komplikation, die von hohen, hektischen Temperaturen, wiederholtem Schüttelfrost, Zyanose und Ikterus begleitet wird. Es gibt akute Schmerzen im ganzen Jeeto. Im Folgenden - mehrere Leberabszesse. Normalerweise endet es in wenigen Tagen mit dem Tod, manchmal mit einer Sepsis (in der Klinik traten 2 Fälle von Pylephlebitis pro 3000 Beobachtungen auf). Behandlung: Antikoagulanzien in Kombination mit Breitbandantibiotika, vorzugsweise mit direkter Einführung in die Pfortader durch Katheterisierung der Nabelvene oder Punktion der Milz.

In der Regel ist eine Folge von akuten, ohne vorherige Attacke weniger häufig entwickelt.

Unterscheiden: I) bleibende oder bleibende chronische Blinddarmentzündung bei einem einzelnen Anfall in der Anamnese; 2) wiederkehrend - bei mehreren Anfällen in der Anamnese; 3) primär chronisch oder teilnahmslos, wenn kein akuter Anfall vorliegt. Einige Autoren schließen diese Möglichkeit aus. Pathologie - Zellinfiltration, Narben, Wandsklerose, manchmal Lumenverödung; Bleibt das Lumen im freien Ende, können sich Flüssigkeit (Wassersucht), Schleim (Mukozele) des Blinddarms ansammeln, das Mesenterium wird verkürzt, deformiert. Makroskopisch ausgeprägte Prozessdeformität, Verwachsungen mit angrenzenden Organen.

Clinic symptomarm, atypisch: Schmerzen im rechten Iliakalbereich manchmal konstant, manchmal paroxysmal, Übelkeit, Verstopfung, manchmal Durchfall bei Normaltemperatur und Blutbild.

Eine objektive Studie - lokale Schmerzen im rechten Iliakalbereich an den Punkten von Mac-Burney und Lanza ohne schützende Muskelverspannungen und peritoneale Symptome. Manchmal können die Symptome von Sitkovsky, Rovzing, Obraztsov positiv sein.

Bei der Diagnose ist eine sehr wichtige Vorgeschichte (das Vorhandensein von akuten Anfällen). Bei einer primären chronischen Blinddarmentzündung wird die Diagnose unter Ausschluss anderer möglicher Schmerzursachen gestellt. In jüngster Zeit wird großen Wert auf die Daten der Irrigoskopie und Graphik des Dickdarms gelegt - das Vorhandensein einer Deformität des Wurmfortsatzes oder das Fehlen seiner Füllung. Es wird als direktes und indirektes Anzeichen einer chronischen Blinddarmentzündung angesehen.

Es ist notwendig, chronische Appendizitis von gynäkologischen Erkrankungen, Erkrankungen der rechten Harnwege, Zwölffingerdarmgeschwüren, chronischer Cholezystitis, spastischer Kolitis, Helmintheninvasion (bei Kindern mit append. Oxyurie), Tuberkulose und Blinddarmkrebs zu unterscheiden.

Bei gesicherter Diagnose einer chronischen Appendizitis ist die Behandlung nur operativ, die Langzeitergebnisse nach Operationen einer chronischen Appendizitis sind jedoch schlechter als nach einer akuten Appendizitis (Adhäsionen nach Entfernung des unveränderten Prozesses werden bei 25% der Patienten nach destruktiven Formen mit Eiterung der Bauchhöhle in 5,5% der Fälle beobachtet ).

http://studfiles.net/preview/1859821/

Welche Komplikationen können bei einer akuten Blinddarmentzündung auftreten?

Appendizitis ist ein entzündlicher Prozess des vermiformen Prozesses des Bauchorgans. Dickdarmerkrankungen entstehen durch die Ausbreitung von Krankheitserregern, Keimen und Parasiten. Die einzige Behandlungsmöglichkeit ist die chirurgische Entfernung des Blinddarms. Verspätete medizinische Versorgung, fehlerhafte Handlungen der Ärzte während des chirurgischen Eingriffs führen zu Komplikationen.

Merkmale der Krankheit

Die Entzündung der Blinddarmentzündung ist akut oder chronisch. Formen der Pathologie unterscheiden sich in der Schwere der symptomatischen Manifestationszeichen. Je nach Grad der Schädigung der Schleimhaut des Dickdarmfortsatzes ist die Anzahl der Leukozyten im Epithel katarrhalisch, phlegmonal, perforativ, gangränös vom Typ der Erkrankung.

Die Symptome einer Entzündung oder Verschlimmerung einer chronischen Blinddarmentzündung sind:

  • schwere Krämpfe akuter Natur auf der rechten Seite der Bauchhöhle;
  • Temperaturanstieg;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Abgabe von losen Stühlen;
  • Trockenheit im Mund;
  • Kurzatmigkeit.

Das Hauptsymptom ist das Schmerzsyndrom, dessen Intensität von der Position des Körpers abhängt. Das plötzliche Aufhören des Spasmusgefühls weist auf das Fehlen der Funktion von Nervenzellen aufgrund des Absterbens des Gewebes der Darmschleimhaut hin.

Die Notoperation nach der Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung ist die Hauptbehandlung bei Entzündungen.

Mögliche Komplikationen

Das Fortschreiten der Entzündung des Dickdarms hat mehrere Entwicklungsstadien. Das erste Stadium der Verschlimmerung der Blinddarmentzündung dauert mehrere Tage. Während dieser Zeit werden strukturelle Veränderungen des Schleimhautgewebes beobachtet.

Die Entwicklung einer Blinddarmentzündung ist mit dem Eintritt von Leukozyten in die tieferen Schichten des Blinddarms verbunden, was zu einer Funktionsstörung des Dickdarms mit starken Schmerzen führt. Das Versäumnis, in den ersten 5 Tagen nach der Beobachtung von Krämpfen im Bereich der rechten Leistenfalte ärztliche Hilfe zu leisten, führt zu Komplikationen, die ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen.

Präoperative Periode

Das Fortschreiten der Krankheit hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. Der entzündliche Prozess kann sich in eine chronische Form verwandeln, die durch das Fehlen symptomatischer Anzeichen gekennzeichnet ist und sich zu einem kritischen Zustand verschlimmern kann.

Die gefährlichen Komplikationen einer Blinddarmentzündung in der präoperativen Phase sind:

Komplikationen der akuten Blinddarmentzündung treten auf, wenn die medizinische Versorgung verspätet, die Krankheit chronisch und die Krankheit falsch behandelt wird.

Bauchfellentzündung

Strukturelle Veränderung der inneren Zellen, Ruptur der Dickdarmschleimhaut wird 3 Tage nach dem Einsetzen der symptomatischen Zeichen einer Verschlimmerung der Blinddarmentzündung beobachtet. Eine Schädigung des Epithels führt zur Ausbreitung pathogener Bakterien, Eiter aus dem Anhang in die Bauchhöhle.

Die Hauptsymptome der Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung sind:

  • Bauchschmerzen, Beckentiefe;
  • hohe Körpertemperatur;
  • fieberhafter Zustand;
  • Herzklopfen;
  • Intoxikation des Körpers: Kopfschmerzen, Schwäche, Veränderung des natürlichen Teints;
  • Verstopfung

Wenn Symptome von Komplikationen der Blinddarmentzündung festgestellt werden, werden eine visuelle Untersuchung und eine Palpation durchgeführt. Die Entgasung, der Nachweis eines Symptoms des Shchetkin-Blumberg-Syndroms (starke Schmerzen bei abruptem Druck und Freisetzung) mit Druck auf der rechten Seite der Bauchhöhle zeigt das Auftreten einer Peritonitis appendikulären Ursprungs an. Eine späte Unterbrechung des eitrigen Prozesses führt zum Tod des Patienten.

Appendikuläre Infiltration

Der entzündliche Prozess des Anhangs führt zur Ausbreitung pathogener Mikroorganismen auf die benachbarten lokalisierten Prozesse des blinden Rektums, die miteinander verbunden sind und eine Infiltration mit ausgeprägten strukturellen Grenzen bilden.

Der resultierende dichte Klumpen, der sich auf der rechten Seite der Bauchhöhle befindet, verursacht störende symptomatische Anzeichen:

  • die Temperatur steigt;
  • starke Krämpfe werden an der Stelle der Blinddarminfiltration während der Palpation beobachtet;
  • schneller Puls;
  • erhöhter Muskeltonus der Bauchdecke;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Das Auftreten einer dichten Neubildung innerhalb von 3-4 Tagen verhindert die Notfall-Blinddarmentfernung. Der Grund für die Verzögerung der Operation ist die mögliche Entfernung der Gelenkschleifen von Blinddarm und Mastdarm, was zu schwerwiegenden Komplikationen nach der Operation führt. Die medikamentöse Therapie wird zur Behandlung der Infiltration verschrieben. Anschließend wird ein Verfahren zur Entfernung einer akuten entzündlichen Blinddarmentzündung durchgeführt.

Die Hauptmedikamente sind:

Antibakterielle Mittel lindern Entzündungen, krampflösende Mittel beseitigen Schmerzsyndrome im Bauchraum, Antikoagulanzien verdünnen das Blut und verhindern die Bildung von Thrombosen.

Zusätzliche Behandlungsmethoden - Diät-Therapie, einschließlich Produkte, die reich an groben Ballaststoffen sind, kalte Kompressen, physiologische Verfahren zur Resorption eines dichten Neoplasmas. Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung bei Kindern erfordern die Auswahl der Therapiemethoden unter Berücksichtigung der altersbedingten Merkmale.

Das Verschwinden der Infiltration wird 1,5 bis 2 Monate nach Beginn der Medikation beobachtet. Nach erfolgreicher Behandlung wird eine Operation verordnet. Infolge der individuellen Eigenschaften des Organismus kann der Tumor beginnen, Eiter auszuscheiden, was zur Entwicklung eines Abszesses der Bauchhöhle beiträgt. Der entzündliche Prozess, begleitet von Hyperthermie, Fieber, schmerzhaftem Abtasten, entwickelt sich zu einer Bauchfellentzündung.

Abszess

Ein eitriger Abszeß entsteht, wenn Bakterien aus dem Dickdarmprozeß infolge einer strukturellen Schädigung der Schleimhaut injiziert werden. Die Komplikation der Blinddarmentzündung in der Zeit vor der Operation wird 1-1,5 Wochen nach der Exazerbation beobachtet.

Anzeichen eines grabenden Abszesses sind:

  • Hyperthermie;
  • Schüttelfrost, Fieber;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Erhöhung der Leukozytenzahl.

Eine Komplikation einer akuten Blinddarmentzündung kann im Ileum auf der rechten Knochenseite unter dem Zwerchfell im Raum hinter der Bauchdecke beobachtet werden. Wenn in der Nische zwischen Rektum und Gallenblase ein Abszess auftritt, bläst sich der Magen auf, der Drang, losen Stuhl abzulassen, wird häufiger, Schmerzen treten im Perineum, dem Beckenbereich, auf. Wenn der Eiter unter das rechte Zwerchfell fällt, treten Atembeschwerden, Husten, Brustkrämpfe und Vergiftungen auf.

Postoperative Zeit

Komplikationen nach Blinddarmentzündung werden beseitigt durch:

  • verspätete Hilfe bei Exazerbation;
  • Fehlen einer Diagnose der Art der Entzündung des Anhangs;
  • unsachgemäße chirurgische Techniken;
  • Nichteinhaltung während der Rehabilitationsphase;
  • akute Formen von Pathologien der Bauchorgane.

Die Klassifizierung von Komplikationen nach einer Operation basiert auf dem Ort der Entstehung einer Entzündung, dem Zeitpunkt, an dem Symptome einer Verschlimmerung auftreten. Gefährliche Auswirkungen der Operation können im Bereich der strukturellen Schädigung des Blinddarms, der Bauchhöhle und der nahe gelegenen Organe beobachtet werden.

Postoperative Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung treten 10-14 Tage nach der Entfernung oder mehr als einige Wochen später auf.

Die gefährlichen Auswirkungen einer Operation sind:

  • Stichdivergenz nach dem Nähen der Wunde
  • innere Blutungen;
  • Pylephlebitis;
  • Schädigung benachbarter Organe, Gewebe;
  • Entwicklung von Darmfisteln;
  • Freisetzung von Eiter aus der Wunde;
  • Verstopfung des Darmlumens;
  • die Bildung von Verwachsungen, Hernien;
  • Abszesse der Atemwege, Bauchhöhle;
  • Nephritis, akute Blasenentzündung.

Das Entfernen der Blinddarmentzündung kann zu Funktionsstörungen der Atemwege, des Kreislaufsystems, der Harnwege, des Magen-Darm-Trakts, des Bauchraums und des kleinen Beckens führen. Die Hauptsymptome der Komplikation der akuten Form der Krankheit sind Hyperthermie, die auf die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses, Durchfall und Verstopfung infolge einer Störung der normalen Funktion der Verdauungsorgane, Schmerzen und Blähungen nach der Operation hinweisen.

Pylephlebitis

Die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses in der Leber führt zur Entwicklung einer gefährlichen Komplikation von Blinddarmentzündung, Pylephlebitis.

Die wichtigsten Symptome, die sich nach einigen Tagen bemerkbar machen, sind:

  • schwere Hyperthermie;
  • fiebriger Zustand, zitternd im Körper;
  • Bauchkrämpfe im rechten Hypochondrium mit schmerzhaften Empfindungen in der Wirbelsäule;
  • vergrößerte Leber, Gallenblase;
  • Sepsis;
  • Das Auftreten eines gelben Teints ist ein Symptom für Courvois.

Die rechtzeitige Erkennung von Spätkomplikationen, die richtige Operationstechnik, der Einsatz von Antibiotika und Blutverdünnern können das Leben von Patienten retten. Die Gefahr der Auswirkungen einer Blinddarmentzündung - eine scharfe, rasche Verschlechterung des Zustands, die zum Tod führt.

Fistelentwicklung

Pathologien des Gastrointestinaltrakts treten aufgrund der Ausbreitung von Entzündungen mit unsachgemäßen Interventionstechniken auf, die Bildung von Druckstellen aufgrund der Verwendung dichter medizinischer Geräte während des chirurgischen Eingriffs zur Wunddrainage.

Zu den ausgeprägten Anzeichen einer Fistelentwicklung nach Entfernen des Anhangs gehören:

  • Schmerzen im Ileum auf der rechten Seite;
  • Abgabe des Darminhalts aus der Operationswunde;
  • Infiltration durch Eiter in der Bauchhöhle.

Die Manifestation von Anzeichen von Komplikationen bei der Entfernung der Blinddarmentzündung nach der Operation tritt 7 Tage nach der Operation auf. Schneiden der Darmfistel durch Verstecken, Reinigen und Entwässern von Tumoren.

Die Bildung von Verwachsungen, Hernien

Die Erkennung von Plexus in den Prozessen des Blinddarms und des Mastdarms erfolgt nach der Laparoskopie, einer Methode der minimalinvasiven Therapie, bei der das Gerät mit einer optischen Kamera durch ein kleines Loch in der Bauchhöhle eingeführt wird. Anzeichen für die Bildung von Adhäsionen sind Schmerzen von ziehender Natur im Bauchraum. Nach Entfernung der Blinddarmentzündung tritt an der Stelle der Operationswunde ein Tumor auf, weil der Darmanhang in die Vertiefung zwischen den Bauchmuskeln ausfällt.

Vorbeugung von Komplikationen

Komplizierte Blinddarmentzündung tritt auf, wenn die Regeln während der präoperativen und Rehabilitationsperiode nicht befolgt werden.

Die wichtigsten Empfehlungen zur Verhinderung gefährlicher Wirkungen umfassen:

  • Arzt aufsuchen, wenn Symptome einer akuten Blinddarmentzündung festgestellt werden;
  • Einhaltung der Ernährungsregeln:
  • regelmäßiger Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln: Obst, Gemüse, Backwaren;
  • die Ablehnung von Gemüse, Fertiggerichten, fettigen, salzigen und geräucherten Lebensmitteln;
  • Bettruhe für die vom Arzt verschriebene Zeit;
  • du kannst nicht auf dem Bauch schlafen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität nach der Operation für 90 Tage;
  • Einhaltung der Hygienemaßnahmen unter Vermeidung des Eindringens von Wasser und Seife auf die Wunde;
  • 7 Tage lang auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Die Komplikation einer Blinddarmentzündung tritt auf, wenn die symptomatischen Anzeichen der Krankheit nicht angemessen berücksichtigt werden. Späte Hilfe bei der Deformation des Anhangs führt zum Tod.

http://gastrot.ru/kishechnik/oslozhneniya-ostrogo-appenditsita

Publikationen Von Pankreatitis