Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

„Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre durch tägliche Einnahme zu heilen.

Akute Darminfektionen (AII) sind eine Gruppe von Krankheiten infektiösen Ursprungs. Pathologie tritt auf, wenn Viren (Rotaviren, Adenoviren), Pilze, Bakterien (Cholera vibrio, Salmonellen, Escherichia coli) oder Protozoen (Amöben, Giardien, Kokziden) in den Körper eindringen. Der Entzündungsprozess entwickelt sich am häufigsten im Herbst oder Frühling.

Symptome

In den Magen-Darm-Trakt eingedrungen, beginnen sich Krankheitserreger schnell zu vermehren und vergiften den Körper mit giftigen Substanzen und Giften, die sie ausscheiden können. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1 bis 5 Tage.

Die Hauptmanifestationen des Entzündungsprozesses sind:

  • starker Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • lockere Stühle mit Schleim- und Blutstreifen;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Verletzung der Koordination.

Vor dem Hintergrund der Pathologie können Erkrankungen der oberen Atemwege, Bindehautentzündungen auftreten.

Die wichtigsten Krankheiten während der Infektion

Der Entzündungsprozess wird als "schmutzige Hände Krankheit" bezeichnet. Die Infektion erfolgt im Haushalt (wenn ein Kind mit kranken Tieren oder Menschen kommuniziert) mit fäkal-oralen Mitteln (aufgrund des Verzehrs von nicht ausreichend gut gewaschenem Obst und Gemüse, kontaminiertem Wasser, falsch gelagerten Nahrungsmitteln).

Wenn ein pathogener Mikroorganismus in den Körper eindringt, entwickelt er sich am häufigsten:

Das Hauptsymptom akuter Darmpathologien bei Kindern ist Durchfall.

Prinzipien der Therapie

Leichte Infektionen werden mit Darmantiseptika (Furazolidon, Intestopan, Biseptol, Entero-Sivea, Phalazol) behandelt. Diese Medikamente töten Krankheitserreger, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antibiotika-Behandlung ist obligatorisch, wenn:

  • Salmonellen, Escherichiose, Ruhr, Typhus, Cholera;
  • das Auftreten von Blut im Kot;
  • Immunschwäche;
  • das Auftreten von Entzündungsherden im Magen-Darm-Trakt;
  • das Vorhandensein von Tumoren.

Falls erforderlich, sollte die Therapie im Krankenhaus durchgeführt werden.

Zur Behandlung von Darminfektionen werden verwendet:

  • Antiemetika (Reglan, Motilium, Atropin) - beseitigen Übelkeit effektiv;
  • Rehydrierungslösungen (Regidron, Oralite) - füllen den Wasser- und Mineralhaushalt auf;
  • Antidiarrhoika (Loperamid, Trimebutin) - normalisieren den Stuhl.

Zur Wiederherstellung der Darmflora und zur Vorbeugung von Dysbakteriose werden Bakteriophagen verschrieben (Lactulose, Bactisubtil, Bifidumbacterin, Lactiale).

Empfehlenswert sind auch Sorptionsmittel (Smekta, Enterosgel, Aktivkohle). Sie helfen, giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Liste der wirksamen Medikamente

Bei der Behandlung von Babys verwenden Spezialisten Tetracycline, Cephalosporine und Penicilline. Andere Antibiotika können ebenfalls empfohlen werden.

Die Liste der letzteren ist ziemlich umfangreich:

  • Furazolidon ist ein Antibiotikum aus der Nitrofuran-Familie. Produziert in Form von Tabletten, Granulaten, um eine Suspension und Pulver zu erstellen. Es ist verboten, Kinder unter 1 Jahr zu beauftragen.
  • Phthalazol - bezieht sich auf Sulfonamide. Option Release ein - Pillen. Es ist für Kinder über 3 Jahre vorgeschrieben;
  • Ersefuril ist ein Antibiotikum Nitrofuran. Nicht für Neugeborene bis 28 Tage geeignet. Es gibt zwei Versionen: Suspensionen und Kapseln;
  • Intrix - Amöbizid. Erlaubt für Kinder über 14 Jahre. Das Medikament wird in Kapseln hergestellt;
  • Biseptol ist ein Antibiotikum Sulfanilamid. Verkauft in Form einer gebrauchsfertigen Lösung, Injektionspulver, Tabletten. Das Medikament wird Kindern ab 2 Monaten verschrieben.

Die Medikamente der Penicillin-Gruppe umfassen Monomitsin, Ampicillin. Der erste wird Kindern nach 1 Jahr zugewiesen, der zweite ab 1 Monat.

Tetracyclin-Zubereitungen:

  • Tetradox - Antibiotikum in Ampullen hergestellt. Es wird Kindern über 9 Jahren verschrieben.
  • Doksal - Babys unter 8 Jahren werden nicht verschrieben, da sie in Knochen und Zahnschmelz bestimmte unlösliche chemische Verbindungen bilden. Verfügbares Darmantibiotikum für Kinder in Form von Injektionspulver, Tabletten und Kapseln;
  • Vibramycin - ernannt, nachdem das Kind 8 Jahre alt ist. In Form von Tabletten hergestellt;

Die Zubereitungen der Cephalosporingruppe werden hauptsächlich in Form von Pulvern zur Herstellung von intramuskulären Injektionslösungen hergestellt.

Hauptfach:

  • Rocephim - kann von Geburt an verschrieben werden;
  • Klaforan - nicht verschrieben für Kinder unter 2,5 Jahren;
  • Ceftriaxon - von Geburt an zugelassen.

Eine Antibiotikatherapie bei akuten Darminfektionen bei Kindern ist in 20% aller Fälle erforderlich und wird verschrieben, wenn der Erreger des Entzündungsprozesses bakteriellen Ursprungs ist. Im Falle einer Viruserkrankung oder einer Lebensmittelvergiftung werden solche Medikamente nicht verwendet.

Nebenwirkungen der Therapie

Die Mindestdauer einer Antibiotikabehandlung bei Darminfektionen bei Kindern beträgt 5 Tage. Eine Unterbrechung des Kurses wird nicht empfohlen, da die pathogene Mikroflora möglicherweise nicht vollständig zerstört wird, sondern resistent gegen das Medikament wird. Das Arzneimittel muss in regelmäßigen Abständen eingenommen werden. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln bei Darminfektionen kann Nebenwirkungen verursachen.

Die häufigen Folgen der Behandlung sind:

  • Eisenmangelanämie;
  • Orientierungsstörung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Bauchschmerzen;
  • verärgert Stuhl;
  • Atemprobleme;
  • Übelkeit;
  • Hör- und Sehbehinderung;
  • Schwindel;
  • das Auftreten von Blutstreifen im Urin;
  • Hypotonie;
  • Hautausschläge.

Der entzündliche Prozess im Darm kann seröse Meningitis, Pyelonephritis, Cholezystitis, generalisierte Durchblutungsstörungen, Lungenentzündung und akute Nierenerkrankungen auslösen.

Leistungsmerkmale

Im Falle einer Darminfektion muss die Ernährung für die Dauer der Erkrankung und für weitere 2 Wochen nach der Genesung korrigiert werden. Es ist notwendig, die Darmschleimhaut wiederherzustellen.

Essen ist in kleinen Portionen und oft (bis zu 5-6 mal am Tag) notwendig. Bei einem schweren Krankheitsverlauf reduziert sich das tägliche Nahrungsvolumen um 50%. Das Kochen wird für ein Paar empfohlen. Die Mahlzeiten sollten püriert werden.

Nahrungsmittel, die die Produktion von Verdauungsenzymen stimulieren, werden aus der Nahrung gestrichen. Es ist verboten, Nahrungsmittel zu essen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen.

Bestimmte Produktkategorien sind zulässig:

  • getrocknetes Weißbrot;
  • geriebener Hüttenkäse;
  • Suppen in fettarmer Fleischbrühe;
  • Gerichte aus Rindfleisch, Pute, Kalbfleisch;
  • Brei (Reis, Grieß);
  • Eier (2 Stück pro Tag).

Butter kann in kleinen Mengen (5-7 g) zu den Gerichten gegeben werden.

Es ist verboten:

  • süßes Backen;
  • Gerste, Hirse, Mais, Gerstenbrei;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • frisches Gemüse (Knoblauch, Kohl, Gurken, Tomaten, Zwiebeln);
  • Gemüse (Petersilie, Dill);
  • Gewürze (Meerrettich, Senf);
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Schokoladenprodukte;
  • Bohnen und Pilze.

Nach der Krankheit nimmt die Aktivität des Enzyms Lactase ab. Milch sollte für die Erholungsphase von der Nahrung ausgeschlossen werden, da ihre Verwendung die Entwicklung eines Laktasemangels hervorrufen kann.

Flüssigkeitsaufnahme

Für die Dauer der Behandlung ist auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme im Körper zu achten. Erbrechen und abnorme Stühle, die bei Darminfektionen auftreten, führen zu einer erheblichen Dehydration. Bei kleinen Kindern kommt der Prozess der Dehydration schneller. Um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen, werden Rehydratisierungsmittel verschrieben (Regidron, Hydrovit, Orasan). Bei schwerem und häufigem Erbrechen sollten Kinder 1-2 Teelöffel erhalten. Medikamente alle 10 Minuten.

Füllt den Wasser-Mineralstoff-Haushalt effektiv mit zu Hause zubereiteter Salzlösung. Um es in 1 Liter Wasser zu erhalten, 4 TL einschlafen. Zucker, 1 TL. Salz und 0,5 TL. Soda

Während der Behandlung und während der Erholungsphase sollten Sie Kompott aus getrockneten Früchten, Hagebutten, schwachem Tee und Gelee trinken. Stärke, die im letzten Getränk enthalten ist, hilft, die Schleimhaut wiederherzustellen.

Antibiotika-Therapie bei Kindern sollte nach einer gründlichen Diagnose der beginnenden Darminfektion verschrieben werden. Es ist wichtig, die empfohlene Dosierung des Medikaments einzuhalten und die Behandlung des Kindes vollständig durchzuführen. Die rechtzeitige Diagnose einer Darminfektion und eine angemessene Therapie sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

http://ogastrite.ru/zabolevaniya-zheludka/antibiotiki-pri-kishechnoj-infekcii-u-detej/

Antibiotika gegen Darminfektionen

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche, Vergiftung oder Darminfektion besteht häufig der Verdacht. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die mit ätiologischen, pathogenetischen und symptomatischen Merkmalen verbunden sind.

Pathogene Mikroorganismen, die diese Infektion auslösen, sind:

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie nehmen einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm ein. Beseitigung der Ursachen - Krankheitserreger - und gezielte Therapie.

Verschreiben Sie je nach Art des Mikroorganismus eine Behandlung. Wenn die Krankheit bakteriell bedingt ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen wird nach Diagnose der Krankheit und Bestimmung des Erregertyps verschrieben. Da die meisten Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erworben haben, wird bei der Diagnose des Erregertyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Erregern gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen mitteilen, welche Antibiotika bei Darminfektionen in Ihrer Situation zu trinken sind.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen. Um herauszufinden, welches Antibiotikum für eine Darminfektion das richtige für Sie ist, werden wir Ihnen mitteilen und beschreiben, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine - Antibiotika bakterizide Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Process", "Claforan". Die Struktur ist ähnlich wie Penicilline, hat eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, wirken bakteriostatisch, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramitsin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomitsin" und andere - dringen gut in die Körperzellen ein und wirken selektiv, ohne die Systeme und Organe zu schädigen. Darf für schwangere und stillende Kinder verwendet werden, eine Nebenwirkung - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglycoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten verwendet, bei denen sich Mikroben im Körper ausbreiten, bis hin zur Sepsis, die hochgiftig sind, die Nieren und die Leber betreffen und aus lebensbedingten Gründen behoben werden.
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das Enzym unterdrücken, das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortlich ist. von Ärzten verschrieben. Es wird mit Vorsicht bei Personen angewendet, die an Erkrankungen mit Gefäßläsionen leiden, die für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten sind. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Ciprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und gegen Mikroorganismen. Zugelassen für die Anwendung bei schwangeren und stillenden Kindern, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. „Levomycetin“ (Chloramphenicol), ein Medikament gegen Darminfektionen, hat aufgrund von Nebenwirkungen, darunter Knochenmarksschäden, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden gegen HNO-Organe, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. behandelt.

Und bei Darminfektionen werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine und Fluorchinolone, Sulfonamide, verschrieben. Tetracyclin wird nur selten verschrieben: zum größten Teil nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird das antibakterielle Medikament in 100% der Fälle in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Es werden alle Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen verwendet.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Flora des Darms zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflorastaphylokokken, Proteus und anderen. Wird in der Kinderpraxis oder bei Gegenanzeigen gegen antibakterielle Medikamente eingesetzt:

  1. "Ersefuril" (Nifuroksazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen, hemmt das Wachstum von pathogenen Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonella und andere Bakterien wirkt und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intrix" - ist nicht nur antimikrobiell, sondern auch antimykotisch und amöbozid, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als prophylaktisches Mittel bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Ftalazol" - ein Breitspektrum-Medikament, wirkt gegen Krankheitserreger. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen und wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
  5. "Enterol" - lebende Hefe, die Antagonisten von pathogenen Mikroorganismen sind. Das Präparat enthält das Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridien und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die zum Wachstum der "nützlichen" Darmflora beitragen. Zusätzliche Medikamente nach Antibiotika werden nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Es hat keine Gegenanzeigen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

Was für Kinder mit Darminfektion vorgeschrieben ist, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit größter Sorgfalt verschrieben. An erster Stelle steht das Kriterium Sicherheit, dann Effizienz.

Für Kinder produzieren Medikamente, die im Darm wirken, mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Antibakterielle Therapie hat keine systemische Wirkung.

Liste der zugelassenen Medikamente:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoksin", "Solyutab" - Penicillinpräparate, die bei einem Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eine der sichersten. Ärzte verschreiben mit Clavulansäure („Amoxiclav“) geschützte Penicilline: Die meisten Mikroorganismen sind gegen Penicilline resistent.
  2. Supprax, Cefalexin und Zinnat sind wenig toxisch, wirken bei der Behandlung von Darminfektionen und werden für Neugeborene nicht empfohlen.
  3. Summamed, Vilprafen, Clarithromycin - hypoallergen, das älteste für Kinder zugelassene Antibiotikum, das hochwirksam gegen Bakterien ist, ist in Tabletten, Kapseln und Suspensionen erhältlich;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung, sind die Hauptmedikamente der Wahl für die Behandlung bei Kindern. Nicht in das Blut und den Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen erlaubt; Kinder ab 1 Monat geben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

Wenn die Krankheit mittelschwer ist, sind die Medikamente der ersten Wahl Antibiotika vom Penicillin-Typ: Ampicillin, Amoxiclav.

Wenn verwendete Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehender Kontraindikationen für ein Kind nicht geeignet sind, sollte ein Antibiotikum der Makrolidgruppe, Azithromycin, gegen eine Darminfektion angewendet werden.

Vor- und Nachteile von Antibiotika bei Darminfektionen

Mit der Einnahme von Medikamenten schliessen sich die Krankheitsbilder an. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmfunktionsstörung und andere.

  • Einfluss auf die Krankheitsursache;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Gegenanzeigen;
  • Auswirkungen auf den menschlichen Körper;
  • die Unfähigkeit, bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen zu verwenden;
  • das Auftreten von Krankheiten vor dem Hintergrund von Antibiotika.

Wie man Drogen trinkt

Sie müssen die Dosierung der Anwendung einhalten, Antibiotika einen vollen Kurs wegtrinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage lang eingenommen, damit sich keine krankheitserregende Flora bildet, die gegen antibakterielle Wirkstoffe resistent ist.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einer bestimmten Zeit;
  • Verwendung von Antibiotika mit Probiotika.

Bewertungen zur Behandlung von Darminfektionen

Die wirksamsten Mittel mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind "Norfloxacin" (Handelsname "Normaks") und "Levofloxacin". Sie werden gegen bakterielle Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" behandelt Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella. Gegenanzeigen - Alter der Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit. Mit Vorsicht bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren.

Mütter sind für Enterosuril. Das Medikament wird jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion von einem Kinderarzt verschrieben. Enterosuril ist kindersicher und erleichtert dem Kind eine Darminfektion, wodurch Erbrechen und Durchfall vermieden werden.

Antibakterielle Medikamente als Prävention

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen und Typhus, Cholera und Ruhr verursachen. Es gibt aber auch hygienische Fähigkeiten, mit denen Sie eine unangenehme Krankheit vermeiden können.

Durch den Einsatz von antimikrobiellen Wirkstoffen - Darmantiseptika - auf Reisen kann die Entstehung von Darminfektionen ausgeschlossen werden.

Ob Sie einem Kind ein Antibiotikum geben oder nicht, hängt von Ihrer Entscheidung ab. Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie sich auf den Rat von Experten verlassen.

http://gastrotract.ru/infektsii/antibiotiki-pri-kishechnoj-infektsii.html

Antibiotika für Darminfektionen bei Kindern: eine Liste von Medikamenten

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt aufzusuchen. Um herauszufinden, welches Antibiotikum für eine Darminfektion das richtige für Sie ist, werden wir Ihnen mitteilen und beschreiben, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine - Antibiotika bakterizide Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Process", "Claforan". Die Struktur ist ähnlich wie Penicilline, hat eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, wirken bakteriostatisch, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramitsin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomitsin" und andere - dringen gut in die Körperzellen ein und wirken selektiv, ohne die Systeme und Organe zu schädigen. Darf für schwangere und stillende Kinder verwendet werden, eine Nebenwirkung - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglycoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten verwendet, bei denen sich Mikroben im Körper ausbreiten, bis hin zur Sepsis, die hochgiftig sind, die Nieren und die Leber betreffen und aus lebensbedingten Gründen behoben werden.
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das Enzym unterdrücken, das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortlich ist. von Ärzten verschrieben. Es wird mit Vorsicht bei Personen angewendet, die an Erkrankungen mit Gefäßläsionen leiden, die für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten sind. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Ciprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und gegen Mikroorganismen. Zugelassen für die Anwendung bei schwangeren und stillenden Kindern, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. „Levomycetin“ (Chloramphenicol), ein Medikament gegen Darminfektionen, hat aufgrund von Nebenwirkungen, darunter Knochenmarksschäden, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden gegen HNO-Organe, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. behandelt.

Und bei Darminfektionen werden Antibiotika aus der Gruppe der Cephalosporine und Fluorchinolone, Sulfonamide, verschrieben. Tetracyclin wird nur selten verschrieben: zum größten Teil nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird das antibakterielle Medikament in 100% der Fälle in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Es werden alle Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen verwendet.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Flora des Darms zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflorastaphylokokken, Proteus und anderen. Wird in der Kinderpraxis oder bei Gegenanzeigen gegen antibakterielle Medikamente eingesetzt:

  1. "Ersefuril" (Nifuroksazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für Kinder ab 6 Jahren zugelassen, hemmt das Wachstum von pathogenen Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonella und andere Bakterien wirkt und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intrix" - ist nicht nur antimikrobiell, sondern auch antimykotisch und amöbozid, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als prophylaktisches Mittel bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Ftalazol" - ein Breitspektrum-Medikament, wirkt gegen Krankheitserreger. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen und wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
  5. "Enterol" - lebende Hefe, die Antagonisten von pathogenen Mikroorganismen sind. Das Präparat enthält das Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridien und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die zum Wachstum der "nützlichen" Darmflora beitragen. Zusätzliche Medikamente nach Antibiotika werden nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Es hat keine Gegenanzeigen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

Was für Kinder mit Darminfektion vorgeschrieben ist, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit größter Sorgfalt verschrieben. An erster Stelle steht das Kriterium Sicherheit, dann Effizienz.

Für Kinder produzieren Medikamente, die im Darm wirken, mit einem Minimum an Nebenwirkungen. Antibakterielle Therapie hat keine systemische Wirkung.

Liste der zugelassenen Medikamente:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoksin", "Solyutab" - Penicillinpräparate, die bei einem Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eine der sichersten. Ärzte verschreiben mit Clavulansäure („Amoxiclav“) geschützte Penicilline: Die meisten Mikroorganismen sind gegen Penicilline resistent.
  2. Supprax, Cefalexin und Zinnat sind wenig toxisch, wirken bei der Behandlung von Darminfektionen und werden für Neugeborene nicht empfohlen.
  3. Summamed, Vilprafen, Clarithromycin - hypoallergen, das älteste für Kinder zugelassene Antibiotikum, das hochwirksam gegen Bakterien ist, ist in Tabletten, Kapseln und Suspensionen erhältlich;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung, sind die Hauptmedikamente der Wahl für die Behandlung bei Kindern. Nicht in das Blut und den Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen erlaubt; Kinder ab 1 Monat geben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

Wenn die Krankheit mittelschwer ist, sind die Medikamente der ersten Wahl Antibiotika vom Penicillin-Typ: Ampicillin, Amoxiclav.

Wenn verwendete Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehender Kontraindikationen für ein Kind nicht geeignet sind, sollte ein Antibiotikum der Makrolidgruppe, Azithromycin, gegen eine Darminfektion angewendet werden.

Vor- und Nachteile von Antibiotika bei Darminfektionen

Mit der Einnahme von Medikamenten schliessen sich die Krankheitsbilder an. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmfunktionsstörung und andere.

  • Einfluss auf die Krankheitsursache;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Gegenanzeigen;
  • Auswirkungen auf den menschlichen Körper;
  • die Unfähigkeit, bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen zu verwenden;
  • das Auftreten von Krankheiten vor dem Hintergrund von Antibiotika.

Wie man Drogen trinkt

Sie müssen die Dosierung der Anwendung einhalten, Antibiotika einen vollen Kurs wegtrinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage lang eingenommen, damit sich keine krankheitserregende Flora bildet, die gegen antibakterielle Wirkstoffe resistent ist.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einer bestimmten Zeit;
  • Verwendung von Antibiotika mit Probiotika.

Bewertungen zur Behandlung von Darminfektionen

Die wirksamsten Mittel mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind "Norfloxacin" (Handelsname "Normaks") und "Levofloxacin". Sie werden gegen bakterielle Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" behandelt Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella. Gegenanzeigen - Alter der Kinder, Schwangerschaft und Stillzeit. Mit Vorsicht bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren.

Mütter sind für Enterosuril. Das Medikament wird jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion von einem Kinderarzt verschrieben. Enterosuril ist kindersicher und erleichtert dem Kind eine Darminfektion, wodurch Erbrechen und Durchfall vermieden werden.

Welche Antibiotika werden bei Darminfektionen verschrieben?

Zur Behandlung von Darminfektionen gibt es verschiedene antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum:

Cephalosporin. Drogen in dieser Gruppe können die folgenden Namen sein: Cefotaxim, Cefabol, Klaforan, Rothsim. Ihre Struktur hat einige Ähnlichkeiten mit Penicillinpräparaten. Die häufigste Nebenwirkung von Cephalosporinen sind allergische Reaktionen.

Tetracyclin. Zubereitungen dieser Gruppe: Vibramicin, Doxycyclin, Tetradox. Sie werden schnell im Darm resorbiert, wirken stark antibakteriell, können aber verschiedene Komplikationen hervorrufen, manchmal sogar zu Taubheit führen. Tetracycline werden nicht zur Behandlung von Kindern eingesetzt.

Penicillin. Zubereitungen dieser Gruppe sind unter folgenden Bezeichnungen zu finden: Amoxicillin, Ampicillin, Monomitsin usw. Das Wirkungsspektrum dieser Arzneimittel ist breit und für die meisten Bakterien zerstörerisch. Penicilline werden Kindern und schwangeren Frauen verschrieben, wenn ein wirklicher Bedarf besteht. Die häufigsten Nebenwirkungen von Medikamenten in dieser Gruppe sind allergische Reaktionen.

Aminoglycoside: Neomycin und Gentamicin. Sie werden zur Behandlung schwerwiegender Krankheiten verschrieben, die durch die Bakterienflora verursacht werden. Medikamente dieser Gruppe werden nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben, da sie toxisch auf Nieren, Leber und andere Organe wirken.

Fluorchinolon. Die Arzneimittel dieser Gruppe sind: Levofloxacin, Ciprolet, Ofloxacin, Normax, Norfloxacin, Ciprofloxacin usw. Diese Arzneimittel wirken auf das Enzym, das für die Synthese der DNA von Bakterien verantwortlich ist, und zerstören dadurch die pathogene Flora. Fluorchinolone werden nicht verschrieben für Frauen in der Position, Personen unter 18 Jahren, Patienten mit Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.

Makrolide. Die Medikamente dieser Gruppe sind unter den Bezeichnungen: Azithromycin, Roxithromycin, Erythromycin erhältlich. Makrolide können zur Behandlung von Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen angewendet werden. Sie werden verschrieben, wenn Medikamente aus der Gruppe der Penicilline nicht verwendet werden können.

Levomitsetin. Früher wurde dieses Medikament häufig zur Behandlung von Darminfektionen verschrieben, heute wird es jedoch nur noch selten angewendet. Tatsache ist, dass es eine zerstörerische Wirkung auf das menschliche Knochenmark hat.

Präparate der Penicillin-Gruppe und Aminoglycoside behandeln häufig nicht Darm-, sondern katarrhalische Erkrankungen. Bei Darmläsionen werden überwiegend Cephalosporine, Fluorchinolone und Sulfonamide verordnet. Es können auch Arzneimittel aus der Tetracyclingruppe verschrieben werden, was jedoch nur in schweren Fällen der Erkrankung, in denen das Leben des Patienten bedroht ist, selten erfolgt.

Antibiotika gegen Darminfektionen werden nur in Form von Injektionen angewendet. Die Therapiedauer beträgt mindestens eine Woche.

Behandlung mit Darmantiseptika

Bei Darminfektionen oft verschrieben Medikamente Antiseptika. Sie wirken selektiv auf die pathogene Flora ein, ihre eigenen Darmbakterien bleiben jedoch intakt.

Darmantiseptika sind für die meisten Bakterien (Staphylococcus, Proteus, Shigella usw.) zerstörerisch. Sie können Kindern und Erwachsenen zugeordnet werden.

Diese Medikamente umfassen:

Ersefuril (Nifuroxazid). Dieses Medikament kann zur Behandlung von Kindern über 6 Jahren verschrieben werden. Seine Wirkung zielt darauf ab, die Vitalaktivität der im Darm lebenden Bakterienflora zu unterdrücken. Weisen Sie Ersefuril mit einer Rotavirusinfektion und Ruhr zu.

Furazolidon. Dies ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das für viele schädliche Mikroorganismen (Salmonellen, Shigellen usw.) schädlich ist. Neben der antibakteriellen Wirkung kann Furazolidon die Immunität des Patienten verbessern.

Intetrix - ein Medikament, mit dem Sie nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch Pilze und Parasiten vernichten können. Es kann nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Darminfektionen, beispielsweise beim Wandern, eingesetzt werden.

Phthalazol ist ein Antiseptikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es sollte mit Vorsicht bei der Behandlung von Kindern verschrieben werden, da es Nebenwirkungen hat.

Enterol ist eine Zubereitung mit lebender Hefe, die schädliche Bakterien zerstört. Enterola enthält Protease. Dank dieses Enzyms werden von Bakterien ausgeschiedene Toxine zerstört und schädigen den menschlichen Körper nicht. Enterol enthält auch Probiotika, die das Wachstum der natürlichen Mikroflora des menschlichen Darms stimulieren. Eine einzige Dosis des Arzneimittels reicht aus, um die heilende Wirkung zu spüren. Enterol sollte jedoch nicht mit Antibiotika oder Adsorbentien kombiniert werden. Da es keine Gegenanzeigen enthält, ist es für die Behandlung von stillenden und schwangeren Frauen sowie Kindern verschrieben.

Welche Antibiotika werden Kindern mit Darminfektionen verschrieben?

Um das Kind von Darminfektionen zu befreien, die durch die Bakterienflora verursacht werden, sind Antibiotika erforderlich. In diesem Fall sollte das Medikament genauso wirksam und sicher sein.

Medikamente, die zur Behandlung von Kindern verschrieben werden können:

Penicilline: Amoxiclav, Amosin, Augmentin, Flemoxin Solutab. Diese Arzneimittel sind für die Behandlung von Kindern am sichersten, obwohl das Risiko von allergischen Reaktionen nicht ausgeschlossen werden kann. Zur Therapie werden am besten mit Clavulansäure geschützte Penicilline verwendet, da viele Bakterien eine Resistenz gegen reine Penicilline in reiner Form entwickelt haben.

Solche Medikamente wie Suprax, Cephalexin, Zinnat haben eine geringe Toxizität und ausreichende Wirkung bei der Behandlung von Darminfektionen. Sie können jedoch nicht zur Behandlung von Neugeborenen angewendet werden.

Clarithromycin, Vilprafen und Sumamed sind antibakterielle Medikamente, die seit vielen Jahren zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt werden. Sie lösen selten allergische Reaktionen aus, können jedoch viele Bakterien zerstören.

Enterofuril wird häufiger zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt. Sein Wirkstoff hat keine systemische Wirkung auf den Körper und „wirkt“ nur im Darm. Dieses Medikament kann zur Behandlung von Kindern, die älter als ein Monat sind, und schwangeren Frauen angewendet werden.

Wenn die Krankheit einen milden Verlauf hat, besteht keine Notwendigkeit, dem Kind ein Antibiotikum zu verabreichen, es reicht aus, Darmantiseptika zu verwenden. In einem gemäßigten Zustand können Medikamente wie Ampicillin oder Amoxiclav verwendet werden. Vorausgesetzt, das Kind ist allergisch gegen sie oder es gibt andere Gegenanzeigen für ihre Verwendung, ist es möglich, Medikamente aus der Gruppe der Makrolide, zum Beispiel Azithromycin, zu verschreiben.

Weiterlesen: Darminfektion bei Kindern: Was tun?

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Vor- und Nachteile der Antibiotikatherapie bei Darminfektionen

Die Einnahme von Antibiotika ist immer mit dem Risiko von Nebenwirkungen verbunden. So entwickeln Frauen häufig Soor. Es besteht die Gefahr von Dysbiose, AAD (Antibiotika-assoziierter Durchfall), Darmstörungen usw.

Die Vorteile von Antibiotika bei der Behandlung von Durchfall sind:

Drogen beeinflussen die Ursache der Krankheit.

Die therapeutische Wirkung wird in kürzester Zeit erreicht, jedoch nur unter der Bedingung, dass das Medikament richtig ausgewählt wird.

Bakterien haben keine toxische Wirkung mehr auf den menschlichen Körper.

Bakterien werden vollständig zerstört.

Die Nachteile der Behandlung von Darminfektionen mit Antibiotika umfassen:

Sie wirken systemisch auf den Körper.

Jedes Medikament hat eine Reihe von Gegenanzeigen.

Viele Antibiotika können nicht zur Behandlung von Kindern, berufstätigen Frauen und stillenden Müttern eingesetzt werden.

Antibiotika können Nebenwirkungen verursachen.

Wie Antibiotika gegen Darminfektionen nehmen?

Wenn ein Antibiotikum verschrieben wurde, sollte es mit einem vollständigen Kurs getrunken werden, der für ein Kind mindestens 5 Tage und für einen Erwachsenen mindestens 7 Tage dauert. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass Bakterien Resistenzen entwickeln, und es wird schwierig sein, sie loszuwerden.

Sie müssen in regelmäßigen Abständen Medikamente einnehmen. Nebenwirkungen zu minimieren. Gleichzeitig mit Antibiotika trinken sie Probiotika.

Bewertungen

Das wirksamste und sicherste Medikament zur Behandlung von Darminfektionen ist Norfloxacin (Normaks) und Levofloxacin. Sie können auch zur Behandlung von Reisedurchfall, Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Salmonellose, Shigellose usw. angewendet werden. Norfloxacin wird jedoch nicht für Kinder, stillende und schwangere Frauen verschrieben. Vorsichtig sollte es von Epileptikern, Menschen mit atherosklerotischen Erkrankungen und Magengeschwüren eingenommen werden.

Viele Frauen verwenden Enterofuril, um ihre Kinder zu behandeln. Er wird auch von den meisten Kinderärzten wegen Verdachts auf Darminfektionen verschrieben. Dieses Medikament erfüllt alle Sicherheitsanforderungen und bringt dem Kind schnell Erleichterung. Es lindert die Schwere von Symptomen wie Erbrechen und Durchfall.

Welche Krankheitserreger sind antibakterielle Medikamente

Bei Erkrankungen des Verdauungstraktes werden in ca. 20% aller klinischen Fälle Antibiotika eingesetzt. Gleichzeitig entwickeln sich Krankheiten aufgrund der Aktivität von pathogenen Organismen, die im Dickdarm leben, zusammen mit nützlichen Lacto- und Bifidobakterien.

Die pathogene Gruppe umfasst:

  • goldener und epidermaler Staphylococcus;
  • Klebsiella;
  • Protea;
  • Clostrilia;
  • Escherichia;
  • Enterobakterien;
  • Hefepilze.

Alle diese Krankheitserreger werden im menschlichen Körper nur dann aktiviert, wenn die Immunität vermindert ist. Während er mit der Infektion kämpft, werden keine Manifestationen der Krankheit bemerkt.

E. coli ist in einigen Fällen sowohl eine normale als auch eine opportunistische Flora. Es ist im menschlichen Körper von den ersten Tagen der Geburt an vorhanden.

Der Mikroorganismus ist notwendig, um das normale Gleichgewicht der Darmflora und die Funktionen des Verdauungstrakts aufrechtzuerhalten. Wenn die Immunitätsarbeit versagt, sind die Stäbchen nicht in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen, und die Symptome eines Magen-Darm-Trakts treten in den Vordergrund.

Schließlich sollten Antibiotika auf Mikroben wirken, die schwere Magen-Darm-Infektionen verursachen.

  • Salmonellen;
  • Shigella;
  • Clostridium Botulismus;
  • Cholera vibrios;
  • einige sorten von staph.

Was bedeutet ein „gutes“ Antibiotikum?

Das beste Medikament ist eines mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es sollte die Mikroorganismen, die Krankheiten verursachen, so stark wie möglich befallen und für den Körper nur minimal schädlich sein.

Es gibt keine antibakteriellen Medikamente, die für den Menschen absolut sicher sind, aber es gibt solche mit den geringsten Nebenwirkungen.

Für das Antibiotikum zur Behandlung von Darmpathologien gelten folgende Anforderungen:

  • Das Medikament sollte bei oraler Einnahme nicht durch Darminhalt und Magensaft neutralisiert werden.
  • Es sollte nicht maximal im oberen Verdauungstrakt resorbiert werden. Dies ist wichtig, damit Sie den Abschnitt des Dickdarms maximal desinfizieren können.
  • Entgiftungsmittel wie Smecta sollten es nicht neutralisieren. Das Medikament muss gut mit anderen Medikamenten und Sulfonamiden kombiniert werden.
  • Das Werkzeug sollte die Gesundheit der Person nicht beeinträchtigen.

Wann mit Antibiotika behandeln

Die Akzeptanz von Antibiotika ist in folgenden Fällen gerechtfertigt:

  1. Das Auftreten von Anzeichen von Entzündungen im Magen und Darm durch Exposition gegenüber Krankheitserregern.
  2. Schwerer Zustand des Patienten, hervorgerufen durch schwere Darmerkrankungen, Dehydration.
  3. Das Auftreten von Symptomen der Sepsis, die Entwicklung von entfernten Infektionsherden.
  4. Typhus.
  5. Salmonellose.
  6. Cholera.
  7. Ruhr.
  8. Andere schwere ansteckende Darmerkrankungen.
  9. Infektion von Patienten mit hämolytischen Anämietypen, Immunschwäche.
  10. Infektion vor dem Hintergrund der Antitumorbehandlung.
  11. Erkennung von Blutgerinnseln im Kot.

Warum brauchen wir Antibiotika bei akuten Darminfektionen?

Unter akuten intestinalen Infektionskrankheiten versteht man die Krankheiten, die im Sommer in Kindergesundheitseinrichtungen, medizinischen Einrichtungen auftreten. Der Grund für ihre Entwicklung ist die Nichteinhaltung grundlegender Hygienevorschriften.

Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie wie Durchfall, Fieber und Bauchschmerzen auftreten, wird der Patient isoliert.

Wenn nach 2-tägiger konservativer Behandlung (übermäßiges Trinken, Einnahme von Enterosorbentien, Bakteriophagen und anderen Arzneimitteln) keine Anzeichen für eine Erholung erkennbar sind, ist die Verschreibung von Antibiotika angezeigt. Sie helfen, die Krankheit schnell zu bewältigen.

Das effektivste Mittel

Im Krankheitsfall wird der Einsatz von Medikamenten mit einem großen Wirkspektrum empfohlen. Sie stoppen effektiv die weitere Vermehrung von Mikroorganismen und blockieren die Produktion von toxischen Substanzen durch sie.

Am häufigsten für die Behandlung mit Medikamenten aus dieser Liste von Antibiotika:

  1. Cephalosporine. Dazu gehören Cefabol, Claforan, Rocephim, Cefotaxim. Sie wirken sich nachteilig auf die Prozesse der Proteinbiosynthese in Bakterienzellen und auf reife Bakterienformen aus. Ceftriaxon wirkt länger als andere Medikamente.
  2. Fluorchinolone. Dazu gehören Normaks, Norfloxacin, Tsiprolet. Medikamente blockieren effektiv die Enzyme, die an der Bildung der bakteriellen DNA beteiligt sind. Die stärksten Wirkungen sind die von Ofloxacin und Ciprofloxacin.
  3. Aminoglycoside. Dazu gehören Neomycin, Gentamicin. Sie stören die sequentielle Struktur von Aminosäuren während der Proteinsynthese, was zum Tod eines Mikroorganismus führt.
  4. Tetracycline. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Tetradox, Vibramitsin, Doksal, Doxycyclin. Sie hemmen die Synthese von RNA in einer Bakterienzelle. Unwirksam gegen einzelne Escherichia-Stämme.
  5. Aminopenicilline - Monomitsin und Ampicillin - sind halbsynthetische Analoga des ersten Antibiotikums Penicillin. Unterbrechen Sie das Wachstum von Bakterien.

Drogen für Erwachsene

Bei Darmerkrankungen bei Erwachsenen werden häufig Medikamente wie Ceftriaxon, Cefalosporin, Ciprofloxacin, Quintor, Harflox, Norfloxacin, Doxycyclin, Ampiox verschrieben.

Diese Mittel wirken gut auf Krankheitserreger, werden aus dem Darm aufgenommen, haben ein breites Wirkungsspektrum.

Die Ernennung von Chloramphenicol ist bei der Behandlung schwerer Infektionen - Typhus, Cholera - gerechtfertigt.

Es hat ausgeprägte toxische Wirkungen (kann Dyspepsie, Erbrechen, geistige Anomalien verursachen), daher wird es mit äußerster Vorsicht angewendet.

Die Verwendung von Antibiotika bei der Beförderung eines Kindes und HB

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sind antibakterielle Medikamente kontraindiziert. Ihre Ernennung im ersten Trimester ist absolut inakzeptabel. Die übliche Behandlung des Darms besteht in einer Diät, einem verstärkten Trinkregime und der Einnahme von Enterosorbenzien.

Die Verschreibung von antibakteriellen Arzneimitteln ist nur gerechtfertigt, wenn das bestehende Risiko für die Mutter und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen viel größer sind als die potenziellen negativen Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus.

Falls erforderlich, die Verwendung von Antibiotika für schwangere Frauen, stoppt der Arzt die Auswahl der am wenigsten toxischen und wirksamen Medikamente, wie Ceftidin, Amoxicillin.

Behandlung von Kindern

Das Kind darf Levomycetin aufgrund seiner hohen Toxizität nicht verschreiben.

Eingeschränkter Einsatz von Medikamenten aus der Gruppe der Penicilline und Tetracycline. Es werden weniger giftige Medikamente verschrieben. Ihre Dosierung und Art der Verabreichung richtet sich nach dem Alter und Gewicht des Patienten.

Nachfolgend finden Sie eine Liste von Medikamenten zur Behandlung von Kindern.

  • Rifaximin (Rifacol) ist ein relativ sicheres Medikament. In Form von Tabletten und Suspensionen ernannt.
  • Azithromycin ist ein Antibiotikum, das zu den Makroliden gehört. Nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet. Verboten für Pathologien der Leber und Nieren.
  • Cefix wirkt auf alle Krankheitserreger. Die Wirkung wird bereits 2 Stunden nach oraler Gabe beobachtet.
  • Lekor - ein Medikament im Zusammenhang mit Nitrofuranam. Wirkt gegen eine Vielzahl von pathogenen Erregern der Darminfektion.

Nebenwirkungen

Alle Antibiotika können beim Menschen eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen.

Die häufigsten sind:

  1. Störungen im Magen-Darm-Trakt. Die meisten Patienten leiden unter Durchfall, Verstopfung, Übelkeit oder Erbrechen. Starker Durchfall kann zu Dehydration führen. Bei der Anwendung von Arzneimitteln in Form von Injektionen werden diese Phänomene viel seltener beobachtet.
  2. Vitamin K-Mangel: Er äußert sich in Form von Nasenbluten, Hämatomen. Am häufigsten wird dieser Effekt durch Tetracycline hervorgerufen.
  3. Allergien können Antibiotika verursachen. In einigen Fällen können Allergien einen schweren Verlauf nehmen und eine Gefahr für das menschliche Leben darstellen.
  4. Candidiasis. Es wird durch die pathologische Reaktion des Körpers auf ein Antibiotikum verursacht.
  5. Leber- und Nierenschäden treten bei Einnahme einer großen Dosis von Medikamenten auf. Aminoglykoside können die schwerste Vergiftung verursachen.
  6. Die Niederlage des Nervensystems äußert sich in Kopfschmerzen, Schwindel.
  7. Bei der Einnahme von Levomitsetina kann eine Verletzung des Blutes beobachtet werden.

Mit einer Überdosis von Medikamenten nehmen diese Nebenwirkungen zu. Das gleiche wird bei einer Kombination aus Antibiotika-Behandlung und Alkoholkonsum beobachtet. Im letzteren Fall liegt eine schwere Intoxikation des Körpers vor.

Gegenanzeigen

Es gibt bestimmte Verbote für die Verwendung dieser Medikamente:

  • Schwangerschaft;
  • Laktation;
  • akutes Versagen der Nieren und der Leber sowie chronische Pathologien dieser Organe im dekompensierten Stadium;
  • Blutkrankheiten.

Wie man den Körper nach der Behandlung wiederherstellt

Während der Therapie ist die Darmflora gestört. Daher wird empfohlen, unmittelbar nach dem Ende des Behandlungszyklus probiotische Präparate einzunehmen, um die Entwicklung einer Dysbiose zu verhindern.

http://zdorovo.live/zhkt/kakie-antibiotiki-naznachayut-pri-kishechnoj-infektsii-u-detej.html

Antibakterielle Therapie von Darminfektionen bei Kindern

Darminfektionen sind durch eine sehr breite Verbreitung gekennzeichnet, in der Gesamtzahl der Infektionskrankheiten im Kindesalter nehmen sie den zweiten Platz ein. Es ist zu beachten, dass Kinder dreimal häufiger an akuten Darminfektionen leiden als Erwachsene. Gleichzeitig sind 50% der Fälle Kinder im frühen Alter. Infektiöser Durchfall ist sehr gefährlich, da er in allgemeiner Form auftreten und die Todesursache sein kann. Sie können diese Gruppe von Krankheiten mit Hilfe der medikamentösen Therapie bekämpfen.

Die Antibiotikabehandlung verhindert die Ansiedlung von Mikroben, verhindert die Ausbreitung von Mikroorganismen im Körper und beseitigt entzündliche Veränderungen im Magen-Darm-Trakt. Sie müssen jedoch die Indikationen für die Anwendung dieser Medikamente genau kennen. Unter modernen Bedingungen können Sie ein sicheres Antibiotikum für Darminfektionen bei Kindern wählen.

Beschreibung der Drogengruppe

Antibiotika sind Substanzen biologischen, natürlichen Ursprungs, die das Wachstum bestimmter Mikroorganismen unterdrücken und deren Tod verursachen können. Es gibt viele Gruppen von Drogen:

  • Penicilline (Amoxicillin, Amoxicillin / Clavunat);
  • Makrolide (Azithromycin und andere);
  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cephipim);
  • Tetracycline (Tetracyclin, Doxycyclin);
  • Aminoglycoside (Amikacin);
  • Nitrofurane (Nifuroxazid, Furazolidon);
  • Fluorchinolone (nicht bei Kindern angewendet);
  • lincosamide und substanzen anderer gruppen.

Nach dem Wirkungsmechanismus werden Antibiotika in bakterizide und bakteriostatische eingeteilt. Die bakteriostatische Wirkung verhindert die Vermehrung von Mikroorganismen. Arzneimittel mit diesem Effekt werden bei Kindern mit der Gefahr einer septischen Erkrankung angewendet.

Bakterizide Medikamente töten den Mikroorganismus sofort ab, aber mit seinem Tod werden Toxine freigesetzt. Dies bestimmt die mögliche Verschlechterung des Zustands des Kindes zu Beginn der Behandlung sowie im Falle einer hohen Dosierung.

Bei der Behandlung von Darminfektionen bei Kindern ist es üblich, antibakterielle Wirkstoffe in zwei Gruppen zu unterteilen:

  • Starten (haben eine breite Palette von Aktionen, relativ sicher);
  • Reserve (Medikamente einer breiteren Palette, werden mit der Unwirksamkeit des Starts zugeordnet).

Es ist erwähnenswert, dass Antibiotika nur bakterielle Krankheiten behandeln. Sie sind nicht in der Lage, auf Viren einzuwirken, so dass ihr Zweck bei der Behandlung von viralem Durchfall (Rotavirus, Adenovirus und andere) nicht erforderlich ist.

Eigenschaften von Medikamenten und Indikationen für ihren Zweck

Das Antibiotikum, das zur Behandlung von akuten Darminfektionen bei Kindern vorgesehen ist, sollte die folgenden Eigenschaften aufweisen: hochwirksam gegen die Hauptgruppe der Erreger (Bakterien) von Durchfall sein, eine "tödliche" Wirkung haben (außer bei Gefahr eines septischen Zustands). Das Medikament sollte auch die Fähigkeit haben, sich im Verdauungssystem zu konzentrieren, um bioverfügbar zu sein.

Vergessen Sie nicht das Hauptprinzip in der Pädiatrie: Das Medikament muss sicher sein, eine minimale Toxizität und eine geringe Anzahl von Nebenwirkungen aufweisen. Wichtig ist auch der Bedienkomfort für die jüngere Kinderklasse - die Form der Freisetzung in Form einer Suspension, da die Tablette nicht immer für Kleinkinder geeignet ist.

Basierend auf klinischen Studien wird eine Reihe von Indikationen für die Verwendung von Antibiotika bei akuten Darminfektionen hervorgehoben:

  • bei Kindern mit Immunschwäche (angeborener Immunschwäche, HIV-Infektion, Krebs, Blutkrankheiten, Einnahme von Immunsuppressiva usw.);
  • bakterielle Pathogene (Salmonellose, Escherichiose, Yersiniose, Cholera, Typhus und andere);
  • bei Kindern der ersten Lebensjahre;
  • schwere Krankheit oder die Gefahr einer Verallgemeinerung des Prozesses;
  • Blut im Kot (Hämokolitis).

Antibiotika können bei viralem Durchfall nur im Falle einer bakteriellen Infektion verschrieben werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die schrittweise Verabreichung von Arzneimitteln einhalten.

Prinzipien der Behandlung von OKA mit Antibiotika

Bei einem unkomplizierten Krankheitsverlauf ist die Schaffung aller Voraussetzungen für die rasche Genesung des Kindes ambulant zu behandeln. Zu Hause werden Antibiotika oral in Form von Tabletten oder Suspensionen eingenommen. Erst nach einem Krankenhausaufenthalt kann ein Kind parenteral Medikamente erhalten: intramuskuläre, intravenöse Verabreichung.

Derzeit werden antibakterielle Wirkstoffe in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Die erste Kategorie zeichnet sich dadurch aus, dass die darin enthaltenen Wirkstoffe nicht im Magen-Darm-Trakt resorbiert werden, sondern im Läsionsfokus lokalisiert wirken. Es ist erwähnenswert, dass Magensaft diese Substanzen nicht inaktivieren kann. Diese Gruppe umfasst solche Fonds:

  • Nifuroksazid (Lekor, Enterofuril);
  • Furazolidon.

Die zweite Gruppe kann systemisch wirken und gleichzeitig die Konzentrationsfähigkeit im betroffenen Teil des Magen-Darm-Trakts aufrechterhalten. Es enthält die folgenden Antibiotika:

  • geschützte Aminopenicilline (Augmentin);
  • Cephalosporine (Ceftriaxon, Cefixim);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Levomitsetin und andere.

Vertreter der ersten Gruppe eignen sich gut zum Therapiebeginn, da sie alle oben beschriebenen Eigenschaften aufweisen. Sie sind sicher, wenn sie bei Kindern angewendet werden. Sie müssen Kinder zuweisen. Bei Säuglingen sollten solche Medikamente im Frühstadium der Erkrankung mit mittlerem Schweregrad angewendet werden, wenn keine individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament besteht.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung

Die Beurteilung der Therapie erfolgt in der Regel 48-72 Stunden nach Beginn der Antibiotika-Behandlung. Der Hauptindikator für die Wirksamkeit der Behandlung ist die Verbesserung des Zustands des Kindes, die Normalisierung der Körpertemperatur und des Stuhls.

Wenn es keine klinische Dynamik gibt, und das Kind mit dem Fortschreiten der Krankheit einer obligatorischen Krankenhauseinweisung unterliegt, wird ihm eine Arzneimittelreserve angezeigt: Ceftriaxon, Aminoglykoside, Carbapeneme. In schweren Fällen der Krankheit ist die parenterale Verabreichung von Arzneimitteln angezeigt.

Zweitlinientherapie

Startmedikamente haben ein breites Spektrum und werden erfolgreich an Kinder verabreicht. Kranke Kinder hielten sofort Bakposiv. Wenn die Ergebnisse von Labortests vorliegen, wird klar, welche Medikamente verschrieben werden sollten. Abschließend wird der Mikroorganismus angegeben, der die Krankheit verursacht hat, und es wird auch festgestellt, wie empfindlich er gegenüber den führenden Gruppen von antibakteriellen Mitteln ist. Daher verschreibt der Arzt sofort ein Medikament, das am effektivsten ist.

Reservemedikamente werden nur unter stationären Bedingungen nach der durchgeführten Aussaat verwendet.

Ceftriaxon ist dann für Kinder indiziert. Kinder verwenden auch Aminoglykoside der zweiten und dritten Generation, geschützte Aminopenicilline, Makrolide und Chloramphenicol. Ceftriaxon ist bei Bedarf das Medikament der Wahl für die intravenöse Verabreichung.

Alle diese Medikamente haben einige Nebenwirkungen, so dass die Auswahl eines bestimmten Antibiotikums von einem Spezialisten durchgeführt wird. Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass Mikroorganismen sehr schnell eine Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln entwickeln, und es ist wichtig, das Arzneimittel kontinuierlich einzunehmen, bis es vollständig geheilt ist.

Fazit

Antibakterielle Medikamente sind in der pädiatrischen Infektiologie weit verbreitet. Die Selbstbehandlung dieser Gruppe von Geldern ist einfach inakzeptabel, da dies zu irreversiblen Auswirkungen auf den Körper des Kindes führen kann. Es ist wichtig, die Terminabstimmung zu beobachten und die Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber einem bestimmten Antibiotikum zu berücksichtigen. Der Beginn der Therapie ist erforderlich, bevor das Ergebnis von Bakposev eintritt.

Basierend auf einer gründlichen Analyse statistischer Daten und Erfahrungen mit der Anwendung verschiedener Antibiotika können wir mit Sicherheit sagen, dass Nifuroxazid das beste Startarzneimittel für Kinder gegen Darminfektionen ist. Es erfüllt alle Kriterien, die für die Behandlung akuter Darminfektionen im Kindesalter erforderlich sind. Das Vorhandensein verschiedener Darreichungsformen für Kinder wird die Einfachheit seiner Verwendung bestimmen. Daher kann Nifuroksazid (Lekor, Enterofuril) zur Behandlung dieser Gruppe von Krankheiten empfohlen werden.

http://nashainfekciya.ru/kishka/antibiotik-pri-kishechnoj-u-detej.html

Publikationen Von Pankreatitis