Antibiotika zur Behandlung von Gastritis

Gastritis ist eine pathologische Erkrankung, bei der die Magenschleimhaut entzündet ist. Die Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität des Patienten und führt zu anhaltenden Beschwerden und Dyspepsie.

Oft verschreibt ein Gastroenterologe im Falle einer Entzündung der Magenwand antibakterielle Medikamente. Normalerweise ist ihre Anwendung erforderlich, wenn bei dem Patienten eine infektiöse Gastritis diagnostiziert wird. Dann werden wir darüber sprechen, was die wirksamsten Antibiotika für Magenentzündungen sind und wie man sie richtig einsetzt.

Brauchen Antibiotika bei Gastritis?

Die Behandlung von Gastritis erfolgt in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Ursache der Erkrankung sowie ihrer Schwere.

Wenn die Krankheit nicht durch pathogene Mikroorganismen verursacht wird, ist es nicht ratsam, Antibiotika einzunehmen, da diese nicht den gewünschten Effekt haben.

Antibakterielle Medikamente werden normalerweise verschrieben, wenn diagnostiziert wird, dass Gastritis durch pathogene Bakterien verursacht wird.

Die häufigste Ursache der Krankheit ist Helicobacter pylori. Dieser Mikroorganismus ist ein gramnegatives helixförmiges Bakterium. Wenn es in die Verdauungsorgane gelangt, werden immer antibakterielle Wirkstoffe verschrieben.

Antibiotika haben im Vergleich zu anderen Medikamenten bestimmte Vorteile:

  1. Hohe therapeutische Wirksamkeit.
  2. Die schnelle Erreichung des Ergebnisses.
  3. Beseitigung des Entzündungsprozesses.
  4. Verminderung der Reproduktion und des Wachstums pathogener Mikroorganismen.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass diese Medikamente häufig Dysbakteriose hervorrufen. Daher ist es wichtig, Probiotika einzunehmen, um die normale Darmflora wiederherzustellen (Linex, Joghurt, Bifidumbacterin, Bifi-Formen und andere).

Darüber hinaus wirken sich diese Medikamente negativ auf Leber und Nieren aus.

Daher ist zu beachten, dass die Einnahme eines antibakteriellen Arzneimittels bei einem Patienten von einem erfahrenen Spezialisten entschieden werden muss, der die Art des Krankheitsverlaufs und die Hauptursache seines Auftretens berücksichtigt. Selbstmedikation kann das Problem nicht nur verschlimmern, sondern auch schwere Komplikationen verursachen.

Um herauszufinden, welche Antibiotika zu trinken sind und wie lange die Behandlung dauern soll, müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Die wirksamsten Medikamente

Wenn eine Gastritis durch das Helicobacter pylori-Bakterium verursacht wird, sind die wirksamsten Mittel:

  • Amoxicillin. Dies ist ein Penicillin-Antibiotikum. Wird in Form von Kapseln oder Tabletten verabreicht. Ersetzen Sie dieses Medikament kann in Aktion und Zusammensetzung Mittel ähnlich sein. Dazu gehören Flemoxin Solutab, Amoxil, Ekobol, Amoxillat, Amossin.
  • Clarithromycin. Dieses Arzneimittel gehört zur Makrolid-Serie. Analoga sind Aziklar, Klacid, Klareksid, Klamed, Fromilid, Klaritsid, Binoklar, Klabaks.
  • Metronidazol. Diese Substanz blockiert die Proteinsynthese in Bakterien, was zu einer Abnahme ihrer Aktivität und Reproduktion führt. In Tablettenform hergestellt.

Dies sind die besten Antibiotika für Gastritis jeglicher Form, sie ergeben das geringste Risiko für Nebenwirkungen.

Von den weniger populären Antibiotika können die folgenden Wirkstoffe verschrieben werden:

  • Tinidazol;
  • Hikontsil;
  • Helicocin;
  • Metronidazol-Nycomed;
  • Erythromycin;
  • Pilobact;
  • McMimorr.

In einigen Fällen ist es möglich, Tetracyclin-Antibiotika zu verwenden. Auch manchmal Azithromycin oder Levofloxacin ernannt.

Antibakterielle Mittel gegen verschiedene Formen von Gastritis

Wenn eine Verschlimmerung der Krankheit beobachtet wird, werden Amoxicillin und seine Substitute üblicherweise gleichzeitig mit Metronidazol verschrieben. Diese Medikamente werden bei chronischer Gastritis verschrieben.

Wenn ein Patient eine Pathologie mit hohem Säuregehalt hat, wird Clarithromycin gleichzeitig mit Wirkstoffen angewendet, die die Produktion von Salzsäure unterdrücken. Diese Medikamente umfassen Omez, Omeprazol, Ultop, Omefez.

Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt können sowohl Amoxicillin als auch Clarithromycin verschrieben werden. Gleichzeitig mit diesen Medikamenten nehmen Sie Pepsidil, Acidin-Pepsin oder Panzinorm.

Zur Behandlung von Gastritis bei Erwachsenen werden alle oben genannten Arzneimittel verwendet, mit Ausnahme von Fällen mit Kontraindikationen. Bei Kindern wird die Krankheit mit Amoxicillin behandelt, da die Einnahme von Clarithromycin, Tetracyclin und Metronidazol bei Patienten unter zwölf Jahren verboten ist. Ob es möglich ist, Kindern andere Medikamente zu verabreichen, müssen Sie bei Ihrem Arzt erfragen.

Behandlungsschema

Die Therapie besteht in der Ausrottung - der vollständigen Beseitigung pathogener Bakterien im Magen. Es wird nicht nur mit Hilfe von Antibiotika durchgeführt. Wichtig ist in diesem Fall die gleichzeitige Aufnahme eines Wirkstoffkomplexes.

Die Behandlung besteht aus folgenden Medikamenten:

  • Antibiotikum der neuen Generation;
  • Medikament auf Wismutbasis (hauptsächlich De-Nol);
  • Metronidazol;
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol oder seine Analoga auf den Wirkstoff).

In der Medizin werden zwei Behandlungsschemata für Gastritis angewendet:

  1. Quadrotherapie (Verwendung von vier Medikamenten gleichzeitig, zwei davon sind antimikrobielle Medikamente). Verschreiben Sie Tetracyclin- oder Metronidazol-Tabletten, De-Nol- und Omeprazol-basierte Produkte.
  2. Tritherapie (Einnahme von drei Arzneimitteln). Amoxicillin, Clarithromycin und ein Mittel, das die Sekretion des Magens hemmt, werden verschrieben.

Diese Schemata sind am wirksamsten bei der Behandlung von infektiöser Gastritis oder Ulkuskrankheit.

Es kann jedoch ein Kombinationsschema angewendet werden, das Arzneimittel aus der zweiten und der ersten Therapie einschließt.

Die Dosierung und Dauer der Anwendung wird im Einzelfall vom Gastroenterologen festgelegt. Der Arzt berücksichtigt das Gewicht des Patienten, das Alterskriterium, die individuellen Eigenschaften des Organismus.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel mindestens zehn Tage.

Nebenwirkungen von Antibiotika

In einigen Fällen können Antibiotika Nebenwirkungen hervorrufen. Bei der Anwendung von Amoxicillin und seinen Analoga kommt es häufig zu einer allergischen Reaktion in Form eines Hautausschlags, eines anaphylaktischen Schocks. Wenn das Immunsystem geschwächt oder missbraucht wird, entwickelt sich eine Superinfektion.

Clarithromycin kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Kopfschmerzen;
  • Mykose in der Mundhöhle;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Veränderungen im Geschmack;
  • Durchfall;
  • Depression;
  • Schwindel;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Krämpfe;
  • Erhöhung der Herzfrequenz;
  • Urtikaria.

In seltenen Fällen tritt ein anaphylaktischer Schock auf.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Antibiotika

Amoxicillin und seine Substitute werden nicht gegen Überempfindlichkeit gegen Penicilline, lymphatische Leukämie und Mononukleose verschrieben. Es wird auch sorgfältig verschrieben, wenn der Patient zu Blutungen neigt.

Das Gerät darf nicht bei Leberversagen, akuter, durch Salmonellen hervorgerufener Gastritis und Shigellose eingesetzt werden.

Clarithromycin ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • das Alter der Kinder;
  • Nierenversagen;
  • Lebererkrankung;
  • Hypoglykämie;
  • Arrhythmie

Über Kontraindikationen für die Aufnahme anderer Antibiotika, die bei Gastritis verschrieben werden, können Sie sich anhand der Gebrauchsanweisung informieren.

Das Auftreten von Gastritis durch den Einsatz von Antibiotika

In einigen Situationen kann die Krankheit unmittelbar nach einer Antibiotikatherapie auftreten. Eine solche Gastritis wird als medikamentös bezeichnet. Pathologie hat eine akute Form, äußerte Symptome.

Oft führen antimikrobielle Medikamente dazu, dass die Schleimhaut nicht mehr normal funktioniert und ihre Schutzreaktionen reduziert werden. Infolgedessen bilden sich Erosionen im Organ. Eine gefährliche Folge dieser Erkrankung sind Magenblutungen.

Am häufigsten tritt eine Gastritis nach Antibiotika bei Personen auf, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen antibakterieller Arzneimittel aufweisen. Provokation Krankheit kann langfristige Verwendung solcher Mittel.

Um diese Form der Gastritis zu heilen, müssen Sie eine Diät einhalten. Physiotherapeutische Verfahren und traditionelle Medizin werden ebenfalls angewendet. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Verwendung von Mineralwässern.

Um einer medikamenteninduzierten Gastritis vorzubeugen, ist es wichtig, bei der Anwendung von Antibiotika alle Vorschriften des behandelnden Arztes einzuhalten.

Daher ist eine Antibiotikatherapie bei Gastritis im Falle einer infektiösen Form der Krankheit angezeigt. Nur ein erfahrener Arzt kann Medikamente dieser Gruppe verschreiben und die Dosierung und Dauer der Behandlung festlegen.

http://vseozhivote.ru/zheludok/gastrit/antibiotiki-dlya-lecheniya.html

Welche Antibiotika bei Gastritis einnehmen - was kann und was nicht?

Das Auftreten einer Gastritis ist mit der Aktivität eines bestimmten Bakterientyps verbunden. Dies liegt an einer Verletzung der Ernährung. Die Darmschleimhaut wird durch das Wachstum pathogener Mikroflora gereizt. Um diese Mikroorganismen zu eliminieren und den Gesundheitszustand wiederherzustellen, wird eine medikamentöse Therapie verordnet. Die Behandlung umfasst Antibiotika gegen Gastritis.

Helfen Sie Antibiotika zur Behandlung von Gastritis

Aufgrund von Mangelernährung entwickelt sich im Darm das Bakterium Helicobacter pylori. Die Person beginnt sich unwohl zu fühlen und Schmerzen im Magen. Mikroorganismen verursachen Geschwüre und werden zu Magengeschwüren. Zur Behandlung von Darmreizungen mit antibakteriellen Mitteln. Ärzte verschreiben Medikamente, die eine Substanz wie Amoxicillin enthalten.

Einige verschriebene Medikamente enthalten Makrolide, Tetracycline und Fluorchinole. Zur Gastritis gehören unter anderem Metronidazol, Ornidazol und Tinidazol.

Antibakterielle Medikamente wirken sich negativ auf Mikroorganismen aus. Medikamente stören die Proteinsynthese, wenn die Anzahl der Mikroben steigt. Verwenden Sie dazu Amoxicillin, das gegen die meisten pathogenen Bakterien wirkt. Das Antibiotikum ist ein häufiges Mittel, um in die Penicillin-Gruppe einzudringen. Tritt der Verlauf einer Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt auf, treten dyspeptische Manifestationen auf.

Einige Medikamente wirken sich auf Bakterien aus. Manchmal wird Amoxicillin aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit des Körpers nicht verwendet oder das Medikament kommt mit einer Abnahme der Anzahl der Krankheitserreger nicht klar. Deshalb verschreiben Ärzte Azithromycin, ein Medikament, das Mikroorganismen mit verminderter Stärke angreift.

Tetracyclin hat eine Reihe von Nebenwirkungen. Das Medikament hat eine starke Wirkung auf Krankheitserreger, was für die Unwirksamkeit anderer Medikamente geeignet ist. Behandelt alte Antibiotika. Bakterien konnten lange Zeit Resistenzen gegen das Medikament entwickeln. Daher wird auch Levofloxacin verschrieben, das manchmal durch Clarithromycin ersetzt wird.

Metronidazol hat viele Eigenschaften:

  • antibakteriell;
  • Trichomonsäure;
  • Antiprotozoen.

Das Medikament wird für eine bestimmte Art der Therapie zusammen mit einem Komplex anderer Mittel und einer therapeutischen Diät verwendet. Medikamente der Orindazolgruppe werden verwendet, wenn andere Medikamente nicht das richtige Ergebnis gezeigt haben. Diese Substanz wird in komplexer Therapie eingenommen.

Die Behandlung erfolgt mit mehreren Medikamenten. Antibiotika helfen, Krankheitserreger aus dem Körper zu entfernen. Bakterien bei Gastritis des Magens gelten als resistent gegen die Behandlung von Mikroorganismen. Daher verschreiben Ärzte eine Radikaltherapie mit wirksamen Medikamenten.

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung von Gastritis

Die Behandlung der Krankheit beginnt nach Diagnose und Konsultation eines Gastroenterologen. Der Arzt informiert den Patienten über die Einnahme von Antibiotika bei Krankheiten. Identifizieren Sie die folgenden Gegenanzeigen für den Gebrauch von Drogen:

  • individuelle Unverträglichkeit der Komponenten;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Leberversagen;
  • renale Enzephalopathie;
  • Nicht verschrieben für Kinder unter 18 Jahren.

Wenn antibakterielle Medikamente verabreicht werden, überwachen sie den Zustand der inneren Organe des Patienten.

Methoden zur Einnahme von Antibiotika

In der Medizin gibt es verschiedene Methoden zur Behandlung von Gastritis mit Antibiotika. Behandlungsschemata unterscheiden sich in ihrer Art der Bekämpfung von Bakterien. Es gibt eine Dreifachmethode und eine Quadrotherapie. In beiden Fällen gehören Arzneimittel aus der Gruppe der Inhibitoren oder Wismutpräparate dazu. Medikamente reduzieren die Sekretion von Magensaft. Es gibt eine Heilung der Magenschleimhaut, Geschwüre, Erosion.

Triple-Therapie-Methode

Die Anwendung einer Dreifachtherapie beinhaltet die Anwendung von 2 Antibiotika und 1 Antisekretorikum. Ihr Arzt wird Ihnen Amoxicillin, Clarithromycin und einen Protonenpumpenhemmer verschreiben. Medikamente gegen Gastritis werden morgens und abends eingenommen. Wenn dieses Schema nicht hilft, wird anstelle der vorgeschlagenen Medikamente Metronidazol, Tinidazol oder Ornidazol verschrieben.

Die Verwendung eines Protonenpumpenhemmers wird durch Omeprazol, Rabeprazol, Pantoprazol ersetzt. In einigen Fällen wird diese Behandlungskomponente in Wismutsubcitrat geändert. Die Dreifachtherapie umfasst wirksame Medikamente und liefert ein positives Ergebnis. Nach einer Behandlung im Darm wird der Erreger der Gastritis zerstört.

Die Behandlung mit dieser Methode dauert eine Woche. In Einzelfällen wird die Therapie 14 Tage lang durchgeführt.

Quadrotherapie-Schema

Wenn das dreifache Behandlungsschema keine Ergebnisse liefert, wird eine Quadrotherapie verordnet. Der behandelnde Arzt verschreibt Subsalicylat und Tetracyclin. Das Regime ist 4 mal am Tag. Anschließend wird Metronidazol in die Therapie eingeführt, die morgens, abends und nachmittags angewendet wird. Nach Antibiotika werden Protonenpumpenhemmer verschrieben. Sie müssen zweimal täglich eingenommen werden.

Die Quadrotherapie kann eine andere Zusammensetzung von Arzneimitteln umfassen. Mit individuellen Eigenschaften werden Amoxicillin, ein Protonenpumpenhemmer, Metronidazol und Clarithromycin verschrieben. Je nach Körper des Patienten werden die Medikamente ausgetauscht. Dies geschieht aufgrund der Empfindlichkeit der Bakterien und der Verträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels.

Andere Möglichkeiten

Derzeit gibt es komplexe Medikamente, die aus 3 Werkzeugen gesammelt werden. Die Verpackung mit Antibiotika ist für 1 Behandlungszyklus ausgelegt. Solche Medikamente eignen sich zur Verwendung bei Gastritis. Der Patient muss keine einzelnen Medikamente kaufen. Die Packung enthält Tabletten oder Kapseln. Sie müssen einen Tag dauern. Mit komplexen Mitteln gehören Pilokt, Klatino und Pilobact Neo.

Nebenwirkungen nach Einnahme von Antibiotika

Wenn eine falsche Behandlung der Gastritis mit Antibiotika verordnet wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verbesserung der Gesundheit verringert. Tetracyclin gilt als gefährliches Medikament. Im Falle eines negativen Einflusses manifestiert der Patient Symptome von Übelkeit, Durchfall und unangenehmen Empfindungen im Bauchraum. In Einzelfällen können Depressionen und Gicht auftreten. Nach Absetzen der Einnahme von unerträglichen Medikamenten tritt Schwäche auf.

Wenn die Antibiotikatherapie endet, beginnen sie, die Darmflora wiederherzustellen. Nebenwirkungen sind:

  • Dysbakteriose;
  • Kopfschmerzen;
  • psycho-emotionale Störung;
  • Durchfall und Stuhlverstimmung;
  • Allergie.

Ungeachtet der positiven Wirkungen des Arzneimittels auf die Gastritis beeinflusst das Antibiotikum nützliche Bakterien für den Darm. Um die Mikroflora des Magens wiederherzustellen, helfen Medikamente, die Bifidus und Laktobazillen enthalten. Ärzte empfehlen, diese Mittel parallel zu Antibiotika zu verwenden.

Das Auftreten von Nebenwirkungen tritt aufgrund einer Erhöhung oder Verringerung der Dosierung des Arzneimittels auf. Solche Experimente können für den Körper schädlich sein.

Die Genesung hängt von den Empfehlungen eines Gastroenterologen ab. Zusammen mit diesem ist es notwendig, eine therapeutische Diät für Gastritis zu folgen. Es umfasst Milchprodukte. Wenn Sie Symptome von Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Verschiedene Antibiotika werden zur Behandlung von Gastritis oder Magengeschwüren eingesetzt. Medikamente wirken auf die bakterielle Mikroflora und zerstören diese. Um eine erfolgreiche Therapie durchführen zu können, musste die Form der Gastritis bekannt sein. Viele Antibiotika trinken mit niedrigem Säuregehalt.

Sie müssen in chronischer Form vorsichtig mit der Krankheit umgehen. Wenn Sie die für Gastritis vorgeschriebene Dosierung nicht einhalten, treten Nebenwirkungen auf. Zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen von Unwohlsein können Komplikationen wie Pankreatitis auftreten. Haben Sie jedoch keine Angst und greifen Sie auf die Behandlung von Gastritis ohne Antibiotika zurück.

http://gastrot.ru/gastrit/antibiotiki

Medikamentöse Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt

Die Behandlung der chronischen Gastritis muss folgende Kriterien erfüllen:

  • Komplexität. Dies bedeutet, dass Sie für die Therapie verschiedene Komplexe therapeutischer Maßnahmen verwenden müssen: eine Kombination aus Diättherapie, Arzneimitteltherapie, Physiotherapie usw.
  • Differenzierung. Es sollte nicht nur ein Medikament verwendet werden, eines der besten Mittel gegen Gastritis mit hohem Säuregehalt gibt es nicht. Es ist notwendig, rationale Schemata anzuwenden.
  • Individualität. Leckereien sind keine Tests, sondern behandeln den Patienten. In jedem Fall sollte eine Sonderbehandlung durchgeführt werden. Für ihn wählen die entsprechenden Medikamente. Die Wahl hängt ab von: Form, Sekretionstyp, Bühne.

Darüber hinaus können alle Arten der Therapie unterteilt werden in:

  • ätiotrope Therapie - Beseitigung der Krankheitsursache;
  • pathogenetische Therapie - die Auswirkung auf bestimmte Teile der Pathogenese der Krankheit;
  • symptomatische Therapie - Beseitigung einzelner Krankheitssymptome.

Letzteres umfasst wiederum die Substitutionstaktik - das Auffüllen fehlender Verbindungen, z. B. Salzsäure, mit ihrem Fehlen oder Fehlen.

Das Hauptziel der Behandlung der in Rede stehenden Pathologie besteht darin, die akute Phase oder Verschlechterung in eine Remission (Kompensation) zu überführen. Dies bedeutet, dass der Schweregrad der Entzündungsreaktion auf ein Minimum reduziert werden sollte.

Es ist notwendig, das Fortschreiten von morphologischen (atrophischen) Veränderungen zu stoppen, um die sekretorische Aktivität zu normalisieren. Es ist zu berücksichtigen, dass die Korrektur der funktionellen Aktivität verschiedener Organe und Gewebe des Körpers gleichzeitig durchgeführt werden muss.

Behandlung von Gastritis mit Medikamenten mit hohem Säuregehalt

Das Instrumentarium zur Behandlung der Hyperazid-Gastritis wird vom Arzt auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung des Patienten festgelegt und ist verbunden mit:

  • die Anwesenheit des Patienten bei der Schleimhautinfektion mit Helicobacter pylori;
  • säurefunktioneller Zustand der Drüsen - Hyposekretion oder Hypersekretion;
  • Stadium der Krankheit - Dekompensation und (Kompensation);
  • eine Form der Pathologie;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Antibakterielle Therapie

Eine antimikrobielle Therapie ist nicht für alle Patienten und nicht für alle Varianten der Pathologie indiziert. Zubereitungen dieser Gruppe sind nur in Fällen indiziert, in denen die ätiologische Wirkung von Helicobacter pylori in einer labordiagnostischen Studie zur Aussaat oder durch immunologische Methoden in einer Klinik nachgewiesen wurde.

Darüber hinaus sollten bei der Ernennung von Arzneimitteln Alter, Gewicht, Begleiterkrankungen und allergische Reaktionen berücksichtigt werden.

  • Penicillin-Antibiotika. Sie haben vielfältige Auswirkungen auf Mikroorganismen. Dazu gehören: Amoxicillin, Amoxiclav, Saljutab und andere. Empfangsdauer mindestens 10 Tage.
  • Metronidazol. Es wirkt auf intrazelluläre Erreger von Helicobacter pylori, die tief in der Schleimschicht liegen.
  • Clarithromycin, Azithromycin. Es wird auch oft in Kombination mit anderen Medikamenten angewendet.
  • Cephalosporine der dritten und vierten Generation. Cefotoxim, Cefipim. Obwohl sie ein breites Spektrum haben, ist ihre Pharmakologie in Bezug auf die Behandlung von Gastritis zweifelhaft. In kombinierten Behandlungsschemata ist ihre Wirkung jedoch gerechtfertigt und wirksam.

Antazida

Ihre Wirkung zielt darauf ab, Salzsäure zu neutralisieren. Zusätzlich können die Komponenten eine spezielle Substanz - Pepsin - inaktivieren. Für die Therapie wird empfohlen, flüssige Formen zu verwenden.

Es ist vernünftiger, schlecht lösliche (nicht systemische) Mittel zu verwenden, wie:

  • Enthält Elemente aus Aluminium: Gastal, Maalox und andere.
  • Dazu gehören Granulate, die die vermehrte Gasbildung hemmen: Protab, Dydzhin, Motilium, Iberogast.

In letzter Zeit war Maalox sehr relevant. Tatsache ist, dass es in verschiedenen pharmakologischen Formen erhältlich ist, was für die Verwendung bequem ist. In klinischen Studien wurde das hohe Säureneutralisationsvermögen festgestellt.

Dies liegt an der Tatsache, dass der Arzneistoff die Eigenschaften der cytoprotektiven Wirkung, der Stimulation und der Sekretionsaktivität von Bicarbonatpuffern aufweist.

Das Medikament ist eigentlich frei von Nebenwirkungen und hat ein angenehmes Geschmacksbild. Weisen Sie nach jeder Mahlzeit für einen Monat.

Neben Maalox empfehlen Gastroenterologen Antazida der dritten Generation, die in Russland eingesetzt werden: Topalkan und Gaviscon. In ihrer Zusammensetzung sind sie: Aluminiumoxide, Magnesiumbicarbonat, Alginsäure.

Wenn Topalkan in Wasser gelöst wird, bildet sich eine schaumige Antazida-Masse. Diese Suspension fördert die Adsorption von Salzsäure. Rezeption nach dem Essen durchzuführen.

Prokinetik

Die therapeutische Wirkung dieser Gruppe beruht auf der Tatsache, dass sie die motorische Funktion verbessern und den Ton der Organwand erhöhen, wodurch der Prozess der Verlagerung des Mageninhalts in das Darmlumen beschleunigt wird.

Aufgrund dieser Phänomene wird die Kontaktzeit des Speisebreis mit der Schleimhaut verringert, die Prozesse der Säurefreisetzung nehmen ab, die Evakuierungsgeschwindigkeit nimmt zu.

Das früheste Arzneimittel aus der fraglichen Gruppe war Metoclopramid. Es ist ein Dopaminrezeptorblocker und wirkt auf zentraler Ebene. Es hilft, die Freisetzung eines bestimmten Hormons - Acetylcholin - zu erhöhen.

Der Prozess ist auf die Stimulierung der Motilität zurückzuführen. Er ist auch in der Lage, zentrale Dopaminrezeptoren zu blockieren, wodurch das Erbrechungszentrum gehemmt, Übelkeit und Erbrechen reduziert werden. Kann therapeutisch gegen Aufstoßen wirken.

Dieses Medikament hat jedoch eine Reihe von unerwünschten Nebenwirkungen. Dies ist die negative Auswirkung auf das Zentralnervensystem.

Infolgedessen kann eine Person Kopfschmerzen, Schwäche, Impotenz, Gynäkomastie - Schwellung der Brustdrüsen bei Männern haben. Deshalb wird seine langfristige Verabreichung nicht empfohlen und sollte eingeschränkt werden.

Motilium und Trimedat sind moderner geworden und haben sich als wirksam bei der Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt erwiesen. Ein weiterer internationaler Name für Motilium ist Domperidone.

Nach pharmakologischen Merkmalen handelt es sich um einen Antagonisten von Dopaminrezeptoren, die peripher lokalisiert sind. Das heißt, es ist nicht mit dem Effekt der zentralen Genese verbunden. Die Punkte seiner Bewerbung ähneln denen des Cerucal.

Dieses Medikament ist jedoch nicht in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Infolgedessen kann er praktisch keine negative Wirkung auf das Zentralnervensystem zeigen, und daher hat er keine mit diesem Phänomen verbundenen Nebenwirkungen.

Die Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen sollte nicht gleichzeitig mit einer Gruppe von Antazida erfolgen. Die Sache ist, dass für seine Aktivierung nur extrem saure Umgebung benötigt wird, und Antazida neutralisieren es. Anticholinergika inaktivieren die Wirkung von Motilium.

Antisekretorika

Die antisekretorische Therapie zielt darauf ab, die traumatischen und reizenden Wirkungen des Säuregehalts einer Substanz auf die Schleimhaut zu verringern.

Die häufigsten antisekretorischen Wirkstoffe sind zwei Hauptgruppen: Antihistaminika und Histaminrezeptorblocker.

Histaminrezeptorblocker

In der Ära der modernen Technologie gibt es fünf Arten von H-Blockern:

  • Die erste Generation ist die Cimetidingruppe,
  • Die zweite Generation ist die Ranitidin-Gruppe,
  • Die dritte Generation ist die Famotidin-Gruppe,
  • Die vierte Generation ist die Nizatidin-Gruppe,
  • Die fünfte Generation ist die Roxatidingruppe.

Medikamente aus der Ranitidin-Serie haben eine breite Palette praktischer Anwendungen. Sie reduzieren schnell die durch Lebensmittel stimulierte Sekretion von Salzsaft und hemmen die Aktivität der parietalen Drüsenzellen, die Pepsin produzieren.

Warum wird Famotidin in der Praxis von Ärzten häufiger angewendet als Ranitidin?

Tatsache ist, dass die Fanitidin-Gruppe mit ihrer pharmakologischen Wirkung eine größere Anzahl von Magenrezeptoren einfängt und eine längere Verbindung mit ihnen und dementsprechend eine längere therapeutische Wirkung hat.

Dementsprechend wird die Häufigkeit seines Empfangs verringert, was für Patienten bequemer ist. Darüber hinaus stimuliert das betrachtete Medikament die Schutzfaktoren der Schleimhaut. Dies geschieht, indem ein größerer Bereich der Durchblutung einbezogen wird, die Produktion von Bikarbonatsystemen.

Protonenpumpenhemmer

Protonenpumpenhemmer sind für die medikamentöse Therapie der Hyperacid-Gastritis und den "Goldstandard" in der Pathologie unverzichtbar. Jetzt haben sie die stärksten sekretionshemmenden Eigenschaften.

Zu dieser Gruppe gehörende pharmakologische Wirkstoffe haben eigentlich keine unerwünschten Nebenwirkungen. Die Wirkung dieser Arzneimittel ist mit einer Hemmung der Aktivität der Na + / K + -Pumpe in den Belegzellen verbunden. Gleichzeitig gibt es einen vollständigen Block der Säureproduktion.

Omeprazol wurde als erstes synthetisiert. In der Schweiz gemacht. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Einnahme einer Dosis einer Substanz die Säureproduktion für 12 Stunden hemmen kann.

Omeprazol hat die folgenden Handelsnamen:

Losek, Losecamps, Mopral, Zoltum, Omez. Es trägt nicht nur zur Hemmung der Salzsäure bei, sondern auch zur Heilung von erosiven und ulzerativen Läsionen der Schleimhaut.

Während klinischer Studien wurde festgestellt, dass bei einer Einzeltherapie mit diesem Arzneimittel eine Erholung oder vollständige Remission zweimal schneller auftrat als bei einer komplexen Behandlung in anderen Gruppen.

Medikamente enthalten keine allergischen Bestandteile, ihre Nebenwirkungen sind praktisch nicht vorhanden oder auf ein Minimum reduziert. Kontraindikation ist eine atrophische Form der Gastritis.

Zytoprotektiva

Zytoprotektoren in der medizinischen Praxis der Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt sind Reservelinienpräparate. Sie werden nur angewendet, wenn alle Behandlungsschemata und -kombinationen keine therapeutische Wirkung gezeigt haben.

Misoprostol ist das häufigste Medikament in dieser Kategorie. Dies ist ein Analogon von Prostaglandinen, die auf synthetischem Wege erhalten werden.

Seine Wirkung beruht auf der Tatsache, dass es die Schleimhaut eines Teils des Magen-Darm-Trakts, einschließlich des Magens, weitgehend schützt. Seine pharmakologischen Wirkungen sind:

  • Abnahme der Säure;
  • Erhöhte Sekretion von Schleim und Bicarbonatverbindungen.
  • Erhöhte Schutzbarriere.
  • Anregung der Durchblutung und Durchblutung der Schleimhaut.

Misoprostol wird nur auf ärztliche Verschreibung im Krankenhaus unter Aufsicht des medizinischen Personals verschrieben. Normalerweise ist der Kurs für 7-10 Tage viermal am Tag ausgelegt.

Venter ist ein weiterer Vertreter dieser Gruppe. Die chemische Zusammensetzung ist eine Kombination von Bestandteilen wie: Ammoniumsalz und sulfatierte Saccharose. Es stimuliert die Heilung von Erosionen und Geschwüren.

Dieser Effekt wird durch Formationen unter Einwirkung einer Schutzbarriere auf der Schadensoberfläche erreicht. Unter der Barriere ist der Defekt nicht mehr verletzt und heilt schnell.

Um die Verdauungsprozesse im erkrankten Magen zu verbessern, werden Enzympräparate verschrieben. Dazu gehören Pankreatin, Mezim und andere. Diese Mittel wirken nicht direkt auf den Körper, sondern indirekt.

Tatsache ist, dass zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit die enzymatische Fähigkeit des Organismus verringert werden kann. Dann, zu Ersatzzwecken, verschreiben sie diese Medikamente.

Die wirksamsten und häufigsten Kombinationen von Medikamenten, Tabletten und Medikamenten zur Behandlung von Gastritis mit hohem Säuregehalt des Magens:

  • Das Schema der "allmählich zunehmenden Eigenschaften und Pharmakodynamik" Therapie. Es liegt in der Tatsache, dass es in verschiedenen Stadien und Stadien der Krankheit üblich ist, Kombinationen von Arzneimitteln zu verwenden, die sich in ihren therapeutischen Eigenschaften unterscheiden. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit oder einer leichten Krankheit wird dem Patienten geraten, therapeutische Interventionen mit therapeutischer Ernährung zu beginnen. Wenn dies nicht ausreicht, schließen Sie die allererste und schwächste Medikamentenreihe an. Bei Ineffizienz werden Kombinationen stärkerer Gruppen verbunden und gelangen so zu den Reservemedikamenten. Reihenfolge der Hinzufügung von Gruppen: Prokinetik oder H2-Blocker von Histaminrezeptoren, gefolgt von Protonenpumpenhemmern, im Extremfall - Zytoprotektoren. Dies geschieht, um Resistenzen und Drogensucht vorzubeugen. Wenn Sie mit dem stärksten Guthaben beginnen, ist der Effekt möglicherweise minimal und unerreichbar.
  • Die Verwendung von "allmählich abnehmenden" Behandlung. In diesem Fall beginnt die Behandlung mit der Höchstdosis an Protonenpumpenhemmern, dann werden die Dosierungen langsam und kontinuierlich verringert. Anschließend wird nach Erreichen der erforderlichen therapeutischen Wirkung auf andere Gruppen umgeschaltet, beispielsweise auf die Prokinetik. Solche Kombinationen werden bei Patienten mit schweren oder ausgedehnten Läsionen angenommen.

Beispiele für die medikamentöse Behandlung:

  • Bei der hyperaziden Form der Gastritis ohne Ösophagitis wird die orale Verabreichung von Motilium in einer therapeutischen Dosis dreimal täglich + Arzneimittel mit Antazida-Wirkung verschrieben. Wenn die Rolle der Helicobacter-pylori-Infektion nachgewiesen ist, fügen Sie eines der Antibiotika hinzu. Der Kurs muss mindestens 10 Tage lang eingehalten werden.
  • Schema mit mittlerem Schweregrad: H2-Blocker + Protonenpumpenhemmer + antibakterielle Therapie einnehmen. Der Kurs dauert mindestens 4 Wochen. Alle Medikamente werden individuell nach Begleiterkrankungen, Nebenwirkungen sowie anatomischen und physiologischen Merkmalen ausgewählt.

Medikamente unerwünscht bei der Behandlung von Hyperacid-Gastritis

Oft möchten Patienten nicht zum Arzt gehen, um Hilfe zu erhalten. In solchen Fällen suchen sie im Internet Rat bei Freunden oder unzuverlässigen Quellen.

Ihre Anfragen werden mit der Suche nach Medikamenten beantwortet, die nicht nur die Pathologie heilen, sondern auch den Zustand verschlimmern oder eine andere Krankheit verursachen können. Solche Medikamente "beim Hören" umfassen:

  • Smekta. Dieses Mittel gehört zur Gruppe der Antidiarrhoika. Es hat einhüllende und antimikrobielle Eigenschaften. Nachdem man gelernt hat, dass die antibakterielle und adsorbierende Komponente in der Zusammensetzung enthalten ist, beginnt man oft zu glauben, dass sie auch gegen eine H. pylori-Infektion kämpfen kann. Dieses Missverständnis ist falsch. Die Wirkpunkte des Arzneimittels sind das Darmlumen. Darüber hinaus hat es keine Auswirkungen auf Helicobacter pylori. Das Medikament ist für Lebensmittelvergiftungen, toxische Infektionen des Verdauungstraktes indiziert.
  • Wasserstoffperoxid. Viele argumentieren, dass durch die Verwendung von Wasserstoffperoxid im Inneren Sie Hyperacid-Gastritis heilen können. Das stimmt nicht! Zu diesem Thema wurden keine Studien durchgeführt. Es ist jedoch möglich, dieses Medikament zu schädigen und den Krankheitsverlauf zu verschlimmern. Ja, natürlich ist Peroxid ein Antiseptikum, aber es ist ein Antiseptikum für die Haut. Mit einer Schleimhaut kann es aggressive Eigenschaften zeigen. Wenn es in die Organhöhle gelangt, ändert das Medikament seinen Säure-Base-Zustand. Da es sich um ein alkalisches Mittel handelt, wird mehr Salzsäure erzeugt, um dies auszugleichen, was den Zustand anschließend verschlimmert. Darüber hinaus kann dies zu toxischen Vergiftungen führen.
  • Hilak forte. Es wird angenommen, dass das Medikament alle Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aktiv behandelt. Dies ist keine ganz wahre Aussage. Es ist ein Präbiotikum. Das heißt, in seiner Zusammensetzung enthält es Substanzen, die zum Wachstum von nützlichen Darm-Mikrobiota beitragen. Es hat keine Wirkung auf den Magen. Daher ist es nicht ratsam, es für isolierte Gastritis zu verwenden. Wenn jedoch eine Hyperazid-Gastritis mit einem Durchfall-Syndrom kombiniert wird, ist das Medikament in der Behandlung gerechtfertigt.
  • Allohol. Seine medizinische Wirkung zielt darauf ab, die Produktion von Galle zu aktivieren und zu steigern. Reflexiv ist mit diesen Prozessen eine Erhöhung der sekretorischen Aktivität des Magens verbunden, was im Gegenteil bei Zuständen einer hyperaziden Gastritis unerwünscht ist und zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann. Das Medikament kann nur für die Behandlung von Gallensteinerkrankungen, Lebererkrankungen, Postcholezystektomie-Syndrom verschrieben werden.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und wenden Sie sich immer an qualifizierte Fachkräfte!

http://bolvzheludke.ru/preparaty/pri-gastrite-s-povyshennoj-kislotnostju/

Kurs Behandlung von Gastritis mit Antibiotika

Das menschliche Verdauungssystem ist das Ergebnis einer langen Evolution, die Hunderttausende von Jahren dauerte. Infolge der wissenschaftlichen und technologischen Revolution in den Industrieländern begann sich das Ernährungsregime jedoch erheblich zu verändern, was sich nur auf den Zustand des Magen-Darm-Trakts auswirken konnte. Infolgedessen ist Gastritis zu einer der am weitesten verbreiteten Erkrankungen geworden, und in 80–90% der Fälle ist das Bakterium Helicobacter Pillory der unmittelbare Schuldige der Probleme, deren Existenz bis vor kurzem nicht einmal vermutet wurde. Daher sind Antibiotika gegen Gastritis in den meisten Fällen ein unverzichtbarer Bestandteil der Anti-Magen-Therapie.

Gastritis ist eine multifaktorielle Erkrankung, die durch eine Vielzahl äußerer und innerer Umstände hervorgerufen wird. Sie kann in einer Vielzahl von Formen auftreten, weshalb die Behandlung einer Pathologie in der Regel komplex ist. Je nach Art und Schwere der Erkrankung können Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben werden, aber auch in der Gruppe der Antibiotika wird empfohlen, mindestens zwei verschiedene Medikamente zu verschreiben.

Gastritis-Klassifizierung

Eine andere Sache - chronische Gastritis, die asymptomatisch oder mit leichten Symptomen sein kann, damit diese Pathologie jahrelang unbemerkt anhalten kann. Jede Gastritis wird in zwei große Kategorien unterteilt:

  1. Typ A ist eine Krankheit, die durch eine verminderte Salzsäuresekretion gekennzeichnet ist und vor dem Hintergrund von Autoimmunproblemen auftritt, wenn das Magenepithel zusammen mit den Drüsen, die Magensaft produzieren, infolge eines Angriffs des eigenen Immunsystems geschädigt wird. Diese Art von Krankheit wird als ziemlich selten, aber gefährlich angesehen, da mit hoher Wahrscheinlichkeit schwere Komplikationen, einschließlich Magenkrebs, auftreten.
  2. Typ B - bakterielle Gastritis, verursacht durch die Aktivität von H. Pillory. In der Regel ist bei dieser Form der Erkrankung der Säuregehalt der Magenumgebung erhöht.

Antibiotika gegen Gastritis und Magengeschwüre werden fast immer verschrieben, da Bakterien die häufigste Form der Gastritis sind.

Gastritis kann asymptomatisch sein oder starke Schmerzen verursachen.

Eine träge chronische Gastritis, die durch milde Symptome mit überwiegend dyspeptischen Manifestationen gekennzeichnet ist, erfordert keine medikamentöse Langzeittherapie. Ein solcher Zustand tritt jedoch früher oder später in ein akutes Stadium ein, das häufig eine chirurgische Behandlung im Krankenhaus erfordert.

In den meisten Fällen treten Antibiotika gegen erosive Gastritis in akuter und atrophischer Form auf, da es sich um Gastritis mit erhöhtem Säuregehalt handelt, die durch die Aktivität von Helicobacter pylori hervorgerufen wird.

Neben der antibakteriellen Gruppe gelten die bei der Behandlung von Gastritis am häufigsten verwendeten Arzneimittel als Arzneimittel, die den Säuregrad von Magensaft verringern. Dies sind die sogenannten Protonenpumpenblocker, von denen Omeprazol der bekannteste Vertreter ist.

Gastritis wird auch nach dem Ort der vorherrschenden Entzündung (antrale Gastritis) und nach dem Grad der Schleimhautläsionen in den Entzündungsherden (Erosion, Geschwüre) unterteilt. Nach der allgemein anerkannten Sydney-Klassifikation gibt es mehr als zwei Dutzend verschiedene Arten von Gastritis, einschließlich Sonderformen.

Um das Vorhandensein einer Helicobacter-pylori-Infektion festzustellen, die die Einbeziehung von Antibiotika in das Gastritis-Behandlungsschema erfordert, wird eine Schleimhautbiopsie durchgeführt - ein Verfahren, bei dem Stücke des Magenepithels zur Analyse entnommen werden.

Antibakterielle Medikamente bei der Behandlung von Gastritis

Ein positiver Test für Helicobacter Pillory zeigt, dass Magenprobleme ernst genug sind. So sehr, dass es notwendig sein wird, die Krankheit mit den unterschiedlichsten Wirkstoffgruppen zu behandeln.

Wenn wir über die Zerstörung von Helicobacter sprechen, sprechen wir über die Ausrottungstherapie (Ausrottung bedeutet nur die vollständige Zerstörung nur dieses Vertreters von pathogenen Mikroorganismen, die im Magen-Darm-Trakt leben).

Es gibt ein allgemein anerkanntes Schema für die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, das sich als wirksam erwiesen hat. Aufgrund der hohen Resistenz wird H. Pillory die gleichzeitige Gabe von zwei bis drei Antibiotika verordnet - ein solches Prinzip erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Bakterium zerstört wird, erheblich und es kommt nicht zu einer Gewöhnung an ein bestimmtes Antibiotikum.

Welche Antibiotika während einer Magenentzündung eingenommen werden sollen, entscheidet nur der Gastroenterologe, und seine Wahl ist gering:

  • Metronidazol;
  • Amoxicillin;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin.

Wenn Arzneimittel der Antazida-Gruppe oder Protonenpumpenhemmer über einen längeren Zeitraum während des gesamten Behandlungsverlaufs eingenommen werden, wird eine Antibiotikatherapie für 7 bis 10 Tage verordnet. Keine Abweichungen von diesem Zeitraum (weder in kürzerer noch in größerer Richtung) sind inakzeptabel - ansonsten ist die Wirkung der Einnahme von Antibiotika gleich Null.

Und noch eine Nuance - Metronidazol ist ein Medikament der ersten Welle, das heißt, es ist üblich, es immer in das Behandlungsschema aufzunehmen. Deshalb mit einer Beschreibung beginnen.

Antibiotika verursachen Darmprobleme

Metronidazol

Dieses antimikrobielle nitrostimotische Antibiotikum wirkt Infektionen durch anaerobe Mikroben wirksam entgegen.

Das Standardschema ist zweimal täglich in einer Dosierung von 500 mg pro Woche. Bei einer 10-tägigen Therapie werden 5 Verabreichungen pro Tag mit jeweils 200 mg verschrieben.

Clarithromycin

Makrolid-Antibiotikum zur antibakteriellen Therapie von Gastritis als Medikament der zweiten Gruppe auf Augenhöhe mit Tetracyclin und Amoxicillin.

Seine Verwendung ist mit der nachgewiesenen Wirksamkeit der Bekämpfung von Helicobacterium verbunden, wobei im Schema mit Metronidazol am häufigsten die besten Ergebnisse erzielt werden.

Das Regime beträgt 2 Tabletten / Tag in einer Dosierung von 250 mg. Die Dauer der Behandlung entspricht der von Metronidazol.

Amoxicillin

Amoxicillin gegen Gastritis wird als Alternative zu Clarithromycin verschrieben. Tatsächlich ist dieses Antibiotikum eines der häufigsten unter allen oral verabreichten Arzneimitteln der Penicillingruppe. Im Allgemeinen ist seine Verträglichkeit für den Körper recht hoch, aber bei erhöhter Salzsäuresekretion können charakteristische dyspeptische Manifestationen auftreten.

Wie Amoxicillin für Gastritis zu nehmen, verursacht in der Regel keine Unterschiede zwischen Spezialisten - es ist eine doppelte Dosis des Arzneimittels in der "Schock" -Dosis - 1000 mg. Getränkepillen müssen während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Tetracyclin

Der Vertreter der Tetracyclin-Antibiotika-Gruppe, eines der ältesten Antibiotika, gegen das viele Bakterien Resistenzen entwickelt haben. Aus diesem Grund wird es selten verwendet, aber im Fall von Helicobacterium, das vor relativ kurzer Zeit entdeckt wurde, ist Tetracyclin immer noch wirksam.

Weisen Sie das Medikament zweimal täglich in einer Dosierung von 500 mg über einen Zeitraum von sieben Tagen zu (oder gemäß Schema 5/250/10).

Nebenwirkungen der Antibiotikatherapie bei Gastritis

Antibiotika zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren mit einem nicht ordnungsgemäß verschriebenen Behandlungsschema sowie die Nichteinhaltung des Verabreichungsverlaufs können vor dem Hintergrund von Nebenwirkungen die Qualität der Antibiotikatherapie erheblich beeinträchtigen.

Tetracyclin weist die meisten unerwünschten Manifestationen auf. Dyspeptische Reaktionen sind charakteristisch für alle Arzneimittel zur Behandlung von Gastritis (Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Magenbeschwerden).

Depressionen sind recht selten, es gibt Fälle von Gicht und allgemeinen Schwächegefühlen, die in der Regel sofort nach Absetzen der Medikamente in dieser Gruppe verschwinden.

Die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika sollte von der Ernennung von Bifidobakterien begleitet werden, um deren Mangel zu beseitigen. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, Milchprodukte zum Menü hinzuzufügen.

Wenn Sie in der Vergangenheit an Ulkuskrankheiten gelitten haben, sollte die Antibiotikatherapie mit äußerster Vorsicht durchgeführt werden, wobei zunächst die Verträglichkeit eines bestimmten Arzneimittels zu bestimmen ist.

Dysbakteriose mit Antibiotika-Therapie

Unabhängig davon, zu welchem ​​Zweck und bei welchen Krankheiten Antibiotika verschrieben werden, unterdrücken sie gleichzeitig mit der Wirkung auf pathogene Mikroorganismen die Vitalaktivität von „guten“ Bakterien. In der Regel leben im Verdauungstrakt Bifidobakterien und Laktobazillen. Dieses Phänomen nennt man Dysbiose, und in vielen Fällen ist ein Ungleichgewicht der Darmflora mit sehr unangenehmen Symptomen behaftet. Daher werden Antibiotika gegen Geschwüre und Gastritis unter sorgfältiger Überwachung der Darmflora verschrieben. Beim Erkennen von Anzeichen einer Dysbiose und häufig - genau als vorbeugende Maßnahme - werden Antibiotika verschrieben, deren Funktion darin besteht, den normalen Zustand der Mikroflora wiederherzustellen und das Defizit mit bestimmten Mikroorganismen aufzufüllen.

Wiederherstellung der Darmflora

Zu den am häufigsten verschriebenen Probiotika gehören:

Es ist wichtig! Selbstmedikation mit Antibiotika gegen Gastritis ist nicht nur kontraindiziert und bedeutungslos - sie ist äußerst schädlich, da bei keinem Fehler eine Besserung eintritt und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Helicobacter Pillory zu einem bestimmten Medikament wird. Das ist sehr schlecht, weil die Auswahl an Medikamenten sehr begrenzt ist und Sie das Risiko haben, für den Rest Ihres Lebens mit diesem Krankheitserreger allein zu sein.

http://pobedigastrit.ru/lekarstva/kak-ispolzovat-antibiotiki-pri-gastrite.html

Helfen Antibiotika bei Gastritis?

Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder von Belang. Genetische Veranlagung, Ökologie, unausgewogene Ernährung, das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten, der Befall mit Viren und Mikroben sind nur einige Gründe, die zu den Beschwerden im Magen und im gesamten Körper beitragen.

Gastritis ist eines der medizinischen Probleme, an denen sich die Haltung in der modernen wissenschaftlichen Welt nach der Bestimmung des Erregers dramatisch geändert hat.

Antibiotika gegen Gastritis, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden, sind das dominierende Mittel in einer erfolgreichen Therapie geworden. Aber brauchen GI-Erkrankungen immer Antibiotika? Was ist das von Gastroenterologen entwickelte Behandlungsschema? Details von den Experten.

Ein moderner Blick auf Magenbeschwerden

Viele Jahre lang glaubte man, dass Gastritis nur bei Menschen auftritt, die nicht den Grundsätzen einer gesunden Ernährung folgen, Alkohol und Nikotin missbrauchen und bestimmte Gruppen von Drogen einnehmen.

All dies könnte gerecht sein, wenn Gastritis nicht bei Menschen auftritt, in deren Leben solche Gründe fehlen. Die Diagnose wurde in der Kindheit für Menschen gestellt und gestellt, die ihren Lebensstil sorgfältig überwachen und gesunde Produkte und die Art und Weise, wie sie zubereitet werden, auswählen.

Pathologie kann sich über viele Jahre bilden und in latenter Form auftreten, wenn eine Person nicht über Appetitlosigkeit, Schmerzen im Epigastrium nach fettem Essen, Backen und periodischem Sodbrennen auf dem Hintergrund bestimmter Lebensmittel klagt. Ein akuter Anfall kann unerwartet auftreten und nach den Untersuchungsergebnissen wird eine Erosion oder ein Geschwür ohne Zwischenstadium einer Entzündung diagnostiziert.

In der Medizin gibt es eine Abstufung der Gastritis durch das Vorhandensein spezifischer Symptome, die Lokalisation von Entzündungen und die Ursachen für die Entwicklung einer Magen-Darm-Pathologie. Es gibt mehr als zwanzig Arten, aber im großen Maßstab gibt es zwei Arten von Gastritis:

  1. Bakteriell - die Ursache der Entzündung ist das Bakterium Helicobacter pylori, das sich in der sauren Umgebung des Magens gut entwickelt und das Epithel der Wände des Verdauungsorgans zerstört. Je länger der Mikroorganismus auf die Schleimhaut einwirkt, desto kritischer ist die Situation und desto heller sind die Symptome. Der Nachweis des Bakteriums ist jedoch nur möglich, wenn eine Gastroendoskopie durchgeführt und ein Teil des Epithels zur Analyse (Biopsie) entnommen wird.
  2. Autoimmunform der Gastritis - Eine Entzündung der Schleimhaut tritt auf, wenn die eigenen Zellen des Immunsystems das Magenepithel angreifen. Zellen und Drüsen dieses Organs werden zerstört und Salzsäure wird nicht in der erforderlichen Menge produziert. Gestörter Verdauungsprozess von Nahrungsmitteln. Eine solche Dissonanz führt zur Bildung von Krebstumoren im Magen. Gastritis dieser Art ist seltener als die erste, tritt jedoch in der medizinischen Praxis auf und erfordert eine andere Therapie als die bakterielle Gastritis.

Die Entzündung im Magen beginnt an einer kleinen Stelle, kann sich aber allmählich zu Erosion oder Geschwüren entwickeln. Das letzte Stadium ist schwieriger zu behandeln, daher sollten Sie die Symptome von Magenbeschwerden nicht ignorieren.

Regeln für die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika

Antibiotika zur Magenentzündung werden erst nach bestandener Untersuchung durch einen Gastroenterologen und dem Nachweis von "bösen" Bakterien im untersuchten Biomaterial verschrieben.

Der Mikroorganismus Helicobacter pylori verhält sich im sauren Milieu aktiv. Je höher die Salzsäuresekretion, desto wohler fühlt sich der ungebetene Gast. Das Bakterium dringt auf unterschiedliche Weise in den menschlichen Körper ein, der Infektionsmechanismus ist jedoch ähnlich wie bei anderen viralen Krankheitserregern - durch Tröpfchen in der Luft auf der Mundschleimhaut.

Kleinkinder bekommen ein Bakterium von ihren Eltern oder aus der näheren Umgebung, wenn das Baby geküsst und von einem Löffel gefüttert wird, der zum Abkühlen des Essens angeblasen wurde. Bei Erwachsenen erfolgt die Infektion während der Kommunikation durch ein gemeinsames Gericht, Wasser. Aber das Bakterium beginnt nicht sofort zu parasitieren, sondern erst nach einem bestimmten stressigen Zustand:

  • Häufige Krankheit, die die Immunität verringert;
  • Komplikationen im Verdauungstrakt nach Influenza und anderen Krankheiten;
  • Überarbeitung oder Schlafmangel;
  • Harte Diäten oder unsachgemäßes Fasten;
  • Stressbedingte Umstände (unangenehme Nachrichten, Vorbereitung auf ein verantwortliches Ereignis).

Solange das Bakterium nicht aktiviert ist, besteht keine Gefahr für die Magenschleimhaut, und der Einsatz von Antibiotika kann die Situation verschlimmern oder die Wirkung von Helicobacter pylori auslösen. Die Zerstörung einer pathogenen Mikrobe mit Antibiotika ohne die hellen Symptome einer akuten Gastritis wird das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien stören, die den Verdauungsprozess unterstützen und das Immunsystem stärken.

Die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika ist im Stadium des mikrobiellen Parasitismus wirksam, wenn das Epithel und die Drüsen betroffen sind und die Entwicklung von Erosion oder Geschwüren bedrohen.

Bei der akuten und atrophischen Form der Gastritis wählt der Arzt unbedingt die Antibiotikatherapie in Verbindung mit Protonenpumpenblockern (BPP), da die pathogene Mikrobe eine erhöhte Salzsäuresekretion hervorruft und infolgedessen Komplikationen in Form von Sodbrennen und Aufstoßen auftreten.

Wenn sich die Konzentration des sauren Mediums nicht ändert, kann das Antibiotikum Helicobacter aufgrund einer verminderten Wirksamkeit nicht neutralisieren. Das medizinische Protokoll des Gastroenterologen schreibt vor, dass Antibiotika gegen Gastritis mit hohem Säuregehalt in Kombination mit Arzneimitteln mit Inhibitoren, beispielsweise der Omeprazol-Gruppe (Omez, Omeprazol), verschrieben werden.

Die Wahl von Medikamenten zur Behandlung von Gastritis

Die Neutralisation einer pathogenen Mikrobe beinhaltet die gleichzeitige Verwendung von zwei Arten von Antibiotika, um die Unwirksamkeit der Gastritis-Therapie zu beseitigen. Helicobacter ist eine spezielle Art von Bakterien, die gegen eine Reihe von Arzneimitteln resistent sein können. Der Auswahlprozess eines Antibiotikums hängt von der Empfindlichkeit der Mikrobe gegenüber dem Arzneimittel in einem bestimmten Fall ab.

Wenn ein Patient Antibiotika mit einer anderen Therapie einnahm und der Körper von der Substanz abhängig wurde, besteht das Risiko, dass das Antibiotikum bei Gastritis nicht hilft und das Bakterium seinen Parasitismus fortsetzt. Die Zeit ist verloren, aber es gibt kein Ergebnis. Daher werden im Behandlungsschema für Gastritis verschiedene Arten von Arzneimitteln mit einem Antibiotikum bereitgestellt, so dass die Helicobacter-Eradikation zu 100% erreicht wird:

  • Metronidozol ist ein Antibiotikum der ersten Stufe der Gastritis-Behandlung. Es wird für alle Behandlungsschemata für diese Pathologie angewendet.
  • Clarithromycin Reihe - Clarexid, Verith Clarithromycin, Binoklar. Präparate der zweiten Stufe der Gastritis-Behandlung können durch alle Medikamente aus der Liste ersetzt werden.
  • Amoxicillin-Reihe - Amoxicillin, Amoxiclav;
  • Tetracyclin-Reihe - Tetracyclin, Oxytetracyclin, Doxycyclin;
  • Levoflaksotsin ist ein Antibiotikum der neuen Generation. Dient als Ersatzarzneimittel für klassische Antibiotika, wenn die Mikrobe gegen die oben angegebenen Medikamente hochresistent ist.

Das Behandlungsschema für Gastritis beinhaltet die gleichzeitige Verwendung von zwei oder drei Gruppen von Antibiotika, um die Resistenz der Mikroben gegen die Arzneimittelsubstanz zu beseitigen. Die Behandlung der Gastritis mit Antibiotika dauert 7 bis 10 Tage. Die Entscheidung wird jedoch nur von einem Gastroenterologen getroffen, wobei der Allgemeinzustand des Patienten und das Vorliegen von Begleiterkrankungen berücksichtigt werden.

Eine Person, die an Gastritis leidet, sollte den Anweisungen eines Arztes in Bezug auf Dosierung, Intervalle und Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente folgen.

  1. Die Dosis hängt von der Art des Antibiotikums und den individuellen Indikatoren des Patienten ab.
  2. Die Rezeption ist in der Regel doppelt besetzt und morgens und abends besetzt.

Vor der Einnahme des Antibiotikums (30 Minuten) müssen Sie Omeprazol oder ein Äquivalent davon trinken, um den Säuregehalt des Magens zu verringern und die therapeutischen Eigenschaften des antimikrobiellen Mittels zu verbessern.

Behandlungsschemata

Verschiedene und kombinierte Medikamente, die keine Resistenz gegen Helicobacter pylori aufweisen. Das Programm wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Spezifität der Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Wirkstoff ausgewählt.

  1. Die Standardtherapie zur Behandlung von Gastritis mit Antibiotika ist eine Kombination von Metronidazol mit Amoxicillin. Zweimal täglich müssen Medikamente eingenommen werden. Eine Einzeldosis von Metronidazol beträgt 500 mg und Amoxicillin 1000 mg. Therapie 7–10 Tage;
  2. Wenn Amoxicillin allergisch ist, wird es durch Clarithromycin ersetzt. Tagesdosis von 500 mg, die in zwei Dosen aufgeteilt werden muss;
  3. Die Verabreichung des Antibiotikums Tetracyclin ist auch bei der Bekämpfung von Helicobacter pylori wirksam, obwohl es sich um ein Arzneimittel der alten Generation handelt und viele Bakterien eine Resistenz dagegen entwickelt haben. Aber das Bakterium, das Gastritis und Geschwüre hervorruft, wird immer noch von dieser Gruppe antimikrobieller Wirkstoffe beeinflusst. Die Dosierung beträgt zweimal täglich 500 mg, wenn die Dauer des Kurses 7 Tage beträgt. Bei einer Therapiedauer von bis zu 10 Tagen wird das Antibiotikum fünfmal täglich zu 250 mg getrunken.

Trotz der Tatsache, dass die Liste der zur Behandlung von Gastritis verwendeten Antibiotika minimal ist, geht das Behandlungsschema davon aus, dass das Bakterium zerstört wird, wenn alle Empfehlungen befolgt werden.

Das Ergebnis muss überprüft werden.

Bei einer Gastritis nach Einnahme von Antibiotika in einem der Standardbehandlungsschemata muss das Ergebnis überprüft werden, um sicherzustellen, dass die pathogenen Mikroben vollständig abwesend sind. Die Nachdiagnose erfolgt zwei Wochen nach Abschluss der Behandlung der Gastritis mit Antibiotika.

Während der Behandlung mit Antibiotika wird nicht nur die pathogene Mikrobe von Helicobacter pylori zerstört, sondern auch die nützlichen Bakterien. Dieser Mangel muss beseitigt werden, und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts sollte mit Hilfe von Probiotika und Präbiotika voll entwickelt werden. Ihr Angebot ist groß, aber was nach der Behandlung von Gastritis mit Antibiotika zu wählen, ist es besser, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Vorbereitungen mit Bakterien, die gut für den Darm sind, sollten zusammen mit dem Beginn der Einnahme von Antibiotika getrunken werden, um Nebenwirkungen des Magen-Darm-Trakts (Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Übelkeit) zu beseitigen.

Zusätzlich zu Medikamenten muss ein Patient mit Anzeichen einer Gastritis eines bakteriellen Typs eine Diät und ein tägliches Schema einhalten. Milchprodukte sind in dieser Zeit kontraindiziert, fermentierte Milchprodukte müssen jedoch ebenfalls vorrätig sein.

Wird bei Kindern eine Antibiotikabehandlung durchgeführt?

In der Praxis der Gastroenterologie sind nicht nur erwachsene und ältere Patienten, sondern auch Kinder mit einer bakteriellen Gastritis konfrontiert. Viele Krankheiten sind jetzt verjüngt und Gastritis ist keine Ausnahme. Die Mikrobe dringt auf unterschiedliche Weise in den Organismus eines kleinen Patienten ein. Bei einem Erwachsenen mit der Diagnose einer Helikobakteriose in der Familie besteht jedoch ein höheres Infektionsrisiko.

Die Besonderheit der Behandlung von Kinder-Gastritis besteht darin, dass der Gastrointestinaltrakt bis zum Alter von 7 Jahren keine stabil gebildete Art aufweist. Jeder Kontakt mit Medikamenten kann gesundheitsschädlich sein. Ungebildete Schleimhaut, die Menge an Enzymen und Salzsäure - dies veranlasst den Kinderarzt, eine verantwortungsvolle Entscheidung für die Wahl der Behandlung der Krankheit zu treffen.

Wenn ein Baby positiv auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori reagiert, die Magenschleimhaut jedoch nicht ernsthaft verändert ist, ist die Behandlung mit einer Gastritis mit Antibiotika kontraindiziert.

Eine spezielle Diät, Enzyme, Vitamine verschiedener Gruppen (B, PP, C), Physiotherapie (Nacken- und Bauchmassage, Elektrophorese, Akupunktur) sind vorgeschrieben. Es ist wichtig, sich auf die Einhaltung der Diät zu konzentrieren, damit die Mikrobe nicht aktiviert wird.

Die Behandlung mit Antibiotika bei Kindern ist nur bei Vorliegen der folgenden physiologischen Störungen zulässig, die während einer gründlichen Untersuchung festgestellt wurden:

  • Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Atrophische Gastritis;
  • Eisenmangel (Anämie) aus unbekannten Gründen;
  • Anzeichen einer funktionellen Dyspepsie;
  • Krebsvorstufe oder Magenkrebs;
  • Refluxkrankheit;
  • Fälle der Krebsdiagnose bei Verwandten.

Dies sind schwerwiegende Erkrankungen, wenn das Problem ohne Antibiotika nicht zu bewältigen ist und der Organismus der Kinder nicht in der Lage ist, zu kämpfen. Das Behandlungsschema ähnelt der Behandlung von Gastritis mit Antibiotika bei erwachsenen Patienten, nur die Dosierung und Auswahl des Arzneimittels wird vom Alter, Gewicht und der Verträglichkeit des Kindes bestimmt.

Abschließend

Gastritis ist eine schwerwiegende Krankheit, die verschiedene Phasen des Fortschreitens und die Fähigkeit hat, das Problem zu beseitigen. Bei Auftreten der ersten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt ist zumindest präventiv eine Untersuchung erforderlich.

Wird eine pathogene Mikrobe frühzeitig erkannt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ausrottung aus dem Körper hoch und das Risiko einer Infektion von nahe stehenden Personen wird ausgeschlossen. Welche Antibiotika bei Gastritis des Magens einzunehmen sind, wenn der Test auf das Vorhandensein von Helicobacter ein positives Ergebnis erbracht hat, ist es besser, mit einem Gastroenterologen zu diskutieren und sich nicht selbst zu behandeln.

http://gastrit.guru/preparaty/antibiotiki-pri-gastrite.html

Publikationen Von Pankreatitis