Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen

Leider hat die Bekanntschaft mit einer unerwarteten Notwendigkeit, die Toilette zu besuchen, niemanden umgangen. Wie Sie wissen, kommt Durchfall unerwartet und die Heilung fehlt. Und der Lebensrhythmus impliziert nicht die Möglichkeit eines dauerhaften Zusammenbruchs. Daher greifen viele auf die Verwendung wirksamer Medikamente, einschließlich Antibiotika, zurück. Um dem Körper zu helfen, natürlich notwendig.

Gewohnheit in erster Linie auf die Aufnahme von potenten Substanzen verlassen, ist in vielen vorhanden. Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall bei Erwachsenen. Bei einem Kind können andere Symptome auftreten.

Ursachen von Durchfall beim Menschen, die keine antibiotische Behandlung erfordern

Durchfall ist ein Symptom für das Auftreten von pathologischen Prozessen im Verdauungstrakt oder kann ein Symptom für andere Krankheiten sein. Nicht alle Ursachen ihres Auftretens erfordern eine Antibiotikabehandlung. Eine Reihe entsteht aufgrund unseres Lebensstils, unserer täglichen Belastung und unserer Hygiene. Oft genug, um eine ausgewogene Ernährung wiederherzustellen und Stress abzubauen.

Das Ergebnis der falschen Behandlung wird die Situation nur verschlimmern. Es ist notwendig zu verstehen, wie oft die Symptome auftreten, und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Hier sind die Ursachen von Durchfall, die nicht ihre Aufnahme erfordern:

  • Vergiftung und Dysbiose. Die Akzeptanz von Lebensmitteln von schlechter Qualität führt zu einer Vergiftung durch Toxine. Das Vorhandensein von Toxinen verursacht wiederum Durchfall und Erbrechen. Dieser Fall erfordert keine Antibiotika. Im Vergiftungsfall sind Sorptionsmittel vorgeschrieben. Sie blockieren Giftstoffe und entfernen sie aus dem Körper. Dysbakteriose verursacht eine Verletzung der Darmflora und wird durch Prä- und Probiotika blockiert.
  • Viruserkrankungen. Medikamente der Penicillingruppe beeinflussen den Lebenszyklus des Virus nicht. Bei Durchfall werden symptomatische Verfahren verschrieben. Daher ist seine Ernennung nicht vorgesehen, er kann sogar weh tun. Da die längerfristige Verwendung von Bestandteilen intensiver Exposition die Mikroflora des Magen-Darm-Trakts verletzt, verringert sich dessen natürliche Immunität und die Fähigkeit zur Bekämpfung von Viren. Hier werden antivirale Medikamente eines anderen Spektrums verschrieben. Die Art und Dauer der Behandlung wird vom Arzt festgelegt. Für eine genaue Diagnose müssen Sie alle Symptome und Reaktionen Ihres Körpers auf Reizstoffe, die Dauer von Durchfall, das Vorhandensein von Temperatur und Erbrechen auflisten.
  • Parasiten. Das Vorhandensein von Würmern im menschlichen Körper verursacht auch Durchfall. Im Laufe des Lebens verletzt der Parasit die Integrität des Darms, die Freisetzung von Toxinen wird auch Durchfall verursachen. Die Behandlung erfolgt in einem Komplex, dem Antihistaminika verschrieben werden - der Arzt bestimmt. Der Verlauf wird abhängig von der Art des Parasiten festgelegt, der zyklisch verordnet wird. Diese Technik beseitigt Erwachsene, wodurch die Manifestation von Symptomen gestoppt wird. Durch die Entsorgung der Larven wird ein erneutes Auftreten verhindert.

Ursachen von Durchfall bei Erwachsenen, die eine antibiotische Behandlung benötigen

Häufig sind die Ursachen für Durchfallerkrankungen, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordern, auf verschiedene bakterielle Infektionen zurückzuführen. Die Hauptursache für die Kontamination sind kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel, mangelnde Hygiene, Kontakt mit kontaminiertem Geschirr und andere Oberflächen.

Angstsymptome: Schmerzen im Darm, Schleimausfluss mit Durchfall, Blut im Stuhl. Achten Sie auf die Dauer der Symptome. Eine genaue Beschreibung ihres Arztes wird dazu beitragen, den Bereich der Krankheitserreger einzugrenzen und die richtigen Tests zur Bestimmung der Behandlung zuzuweisen.

Antibiotika gegen Durchfall werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • Ruhr. Der Erreger ist ein Bakterium der Gattung Shigella. Das von ihm abgesonderte Toxin greift den Dickdarm an, was zu anhaltendem Durchfall führt. Der Drang, bis zu 20 mal am Tag aufzutreten, hängt vom Schweregrad der Erkrankung ab. Es gibt Lethargie und Unterkühlung. Die Dauer des akuten Stadiums hängt von der Immunität, der Komplexität der Infektion, der Diagnoserate und dem Zweck der Behandlung ab. Eine infizierte Person ist die Hauptinfektionsquelle.
  • Salmonellose. Das Salmonellenbakterium scheidet ein Toxin aus, das den Tonus und die Integrität der Gefäßwände beeinflusst. Verstöße führen zu einer Schädigung des Nervensystems des Verdauungstraktes. Wässrige Stühle treten auf, der Körper erhält nicht mehr die notwendigen Nährstoffe, es kommt zur Dehydrierung. Zunächst werden Erhaltungstherapie und Diät verordnet. Meist sind bei einer Infektion keine Injektionen von Antibiotika erforderlich, sondern werden nur im akuten Fall verschrieben.
  • Escherichiose. Die Niederlage des Dünndarms erfolgt durch pathogene Stäbchen. Mit Vergiftungen einhergehende Syndrome, manchmal mild. Ein leichtes Fieber, Schwäche, die ersten Symptome konzentrieren sich oft nicht auf die Aufmerksamkeit. Weiterhin treten periodische Bauchschmerzen auf, gefolgt von wässrigem Durchfall. Antibiotika werden gegen Durchfall verschrieben. Eine frühzeitige symptomatische Behandlung ist möglich. Esherikhiosis ist aufgrund der primären Bedeutungslosigkeit der Symptome in einem frühen Stadium schwierig zu diagnostizieren.
  • Typhus. Typhus-Bazillen beeinflussen die Magen-Darm-Schleimhaut, beeinträchtigen die Fähigkeit, Magen und Darm zu reduzieren. Die folgenden Symptome können durch eine Beeinträchtigung der Leistung der Vitalaktivitätsprodukte des Körpers verursacht werden: Blähungen, Durchfall oder Verstopfung, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Blässe, Hyperthermie, Hautausschläge. Bei hohen Temperaturen werden fiebersenkende Medikamente verschrieben. In schweren Fällen treten Halluzinationen und Wahnvorstellungen auf. Außerdem scheiden Bakterien ein gefährliches Gift aus. Eine Erhöhung der Menge im Blutstrom führt zu einem toxischen Schock.
  • Cholera. Es hat einen epidemiologischen Charakter, die Schwerpunkte liegen in den Ländern der Dritten Welt. Der Träger ist Fliegen, und bei Kontakt mit kontaminiertem Wasser und Lebensmitteln können Infektionen auftreten. Die Hauptsymptome sind Erbrechen und Durchfall, großer Durst, Fieber, Schwäche. In schwierigen Fällen kommt es zu Muskelkrämpfen, bis zu 20-mal täglichem Durchfall. Wenn Sie keine dringende Behandlung durchführen, tritt der Tod innerhalb von zwei Tagen ein.

Ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Behandlungsverlaufs mit Antibiotika ist die genaue Diagnose. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, listen Sie die Symptome, die Häufigkeit ihrer Manifestationen und die Zeitintervalle des ersten Auftretens sorgfältig auf. Verzögern Sie die Behandlung nicht, wenn Sie regelmäßig Bauchschmerzen, Durchfall, Fieber und Schwindelgefühle verspüren. Besuchen Sie unbedingt den Arzt!

Erwachsene Antibiotika gegen Durchfall

Der Hauptzweck des Antibiotikums ist die Zerstörung von Bakterien und die Wiederherstellung der Funktionen des Magen-Darm-Trakts. Die Wahl hängt von der Ursache der Probleme mit dem Stuhl ab. Die aktive Wirkung des Arzneimittels sollte am ersten Tag nach Beginn der Verabreichung spürbar sein. Wenn die Symptome nicht verschwinden, bedeutet dies, dass das Medikament falsch verschrieben wurde. Es ist erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu stellen und den Behandlungsverlauf anzupassen. Betrachten Sie die wichtigsten Medikamente für die Antibiotikatherapie.

Amoxicillin ist eine antibakterielle, wirksame Komponente im Kampf gegen Darminfektionen. Bezieht sich auf Penicillin-Antibiotika. Am sichersten, da schnell vom Körper ausgeschieden. Beeinträchtigt die Vermehrung von Bakterien. Stabil im sauren Milieu des Magens. In therapeutischen Dosen reichert es sich 1-2 Stunden nach der Einnahme in der Schleimhaut an. 3-4 mal täglich 2 Kapseln zugeteilt.

Levomycetin - ein Breitspektrum-Medikament. Dieser Name ist in verschiedenen Herstellern zu finden. Unterdrückt Infektionen durch verschiedene Arten von Mikroorganismen. Am wirksamsten gegen verschiedene Erreger von Darminfektionen. Das Medikament stört die Proteinsynthese in der pathogenen Zelle und blockiert die weitere Reproduktion. Es bezieht sich auf die Reserve und wird mit der Unwirksamkeit anderer antibakterieller Medikamente in Verbindung gebracht. Es gibt schwerwiegende Gegenanzeigen und Nebenwirkungen, lesen Sie sie sorgfältig durch. Nehmen Sie 2-3 mal am Tag einen Kurs von 7 Tagen.

Metronidazol ist ein Breitbandantibiotikum. Unterdrückt die Synthese von Nukleinsäuren, was sofort zum Tod pathogener Bakterien führt. Wirksam gegen eine große Anzahl von Bakterien verschiedener Etymologien. In Kombination mit Amoxicillin hat es eine verstärkte Wirkung sowie eine Akkumulationswirkung im Körper. Sie müssen 2 Tabletten pro Tag trinken.

Ciprofloxacin ist eines der potenten Medikamente. Es ist wirksam bei der Entwicklung von Infektionen im Verdauungstrakt, die durch verschiedene E. coli-Stämme verursacht werden. Das Medikament interagiert aktiv mit anderen Substanzen. Nehmen Sie 1-2 Tabletten für 5 Tage.

Wiederherstellung der Magen-Darm-Funktion nach Einnahme von Antibiotika

Negative Effekte in der Darmflora entstehen durch Amoxicillin und andere Behandlungskomponenten. Aktive Komponenten unterscheiden nicht, ob sie Bakterien angreifen oder nützliche Mikroorganismen zerstören. Bei der Festlegung des Behandlungsverlaufs werden zusätzliche probiotische Substanzen verschrieben. Die Hauptfolge der Langzeitanwendung von Antibiotika bei Durchfall ist die gleiche (dh sie tritt erneut auf). Paradoxerweise begleitet ihn das den Patienten störende Symptom nach der Behandlung. Meistens erfolgt die Wiederherstellung des ordnungsgemäßen Funktionierens des Körpers unabhängig und erfordert keine zusätzliche Medikamenteneinnahme.

Das erste Symptom tritt nach 7-10 Tagen Antibiotika-Einnahme auf. Die Hauptindikatoren für die Selbstwiederherstellung der Darmflora und ihre ordnungsgemäße Funktion sind eine Diät (um fettreiche Lebensmittel von der Diät auszuschließen) und reichliches Trinken (Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers). Liste der Symptome: Durchfall, Völlegefühl, Bauchschmerzen. In diesem Fall ist es besser, den Verdauungstrakt nicht zu belasten und die Nahrungsaufnahme zu begrenzen. Vermeiden Sie süß, gebraten, fett und salzig. Essen Sie Haferflocken, hoher Fasergehalt hilft, die Darmschleimhaut schnell wiederherzustellen. Es werden leichte Suppen und Brühen gezeigt. Wenn Sie fermentierte Milchprodukte zu sich nehmen, helfen diese dabei, die Mikroflora wiederherzustellen. Wenn die Symptome sehr besorgniserregend sind oder lange anhalten, muss mit der Einnahme von mikroflora-reduzierenden Komponenten begonnen werden.

http://gastrotract.ru/simptom/diareya/antibiotiki-pri-ponose-u-vzroslyh.html

Antibiotika gegen Durchfall

Normalerweise sollte eine Person den Darm nicht mehr als dreimal am Tag leeren. Dies ist bei guter Ernährung und normaler motorischer Aktivität. Wenn die Häufigkeit des Drängens zunimmt, besteht Grund zur Annahme einer Darmerkrankung. Ein Symptom, das die Anomalien im Verdauungstrakt charakterisiert, ist Durchfall.

Manchmal kann eine Person das Haus wegen des ständigen Drangs zur Toilette nicht verlassen, der Patient wird von flüssigem Kot gequält. Die Ursache sind Infektionen, Lebensmittelvergiftungen und Reaktionen auf Drogen. Antibiotika gegen Durchfall werden nur bei bakteriellen Infektionen der natürlichen Darmflora verschrieben, die in akuter Form auftreten.

Begründung des Antrags

Es ist nicht akzeptabel, eine Behandlung selbst zu verschreiben. Bei unklarem Durchfall ist die Konsultation eines Therapeuten, eines Gastroenterologen und eines Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich. Nach bestandener Prüfung ergab sich die Ursache der Störung. Als nächstes wird vom Arzt ein Antibiotikum in einem Komplex gezielter Therapie verschrieben.

Der Zweck der Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln ist die Zerstörung pathogener Organismen, die Beseitigung von Toxinen, die Wiederherstellung der Darmmotilität. Das Medikament wird in Abhängigkeit von der Art der Bakterien ausgewählt. Vor der Verschreibung muss der Arzt sicherstellen, dass in der Anamnese des Patienten keine allergischen Reaktionen aufgetreten sind, und Tests durchführen.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen lauten:

  1. Bakterielle Infektion mit lockerem, häufigem Stuhlgang, vermischt mit Schleim oder Blut.
  2. Komplikationen von Darminfektionen - Fieber, niedriger Druck, Zittern, Schmerzen in den Genitalien.

In diesem Fall ist die Anwendung von Antibiotika gegen Ruhr, Salmonellose, Typhus und Cholera obligatorisch.

Bei Reisen in Länder mit anderen Klimazonen, die länger als zwei Mal im Jahr dauern, können Arzneimittel gegen das Reisediarrhoe-Syndrom verschrieben werden.

Die Infektionsursachen sind häufiger: mangelnde Hygiene, ungewaschenes Obst und Gemüse, Verwendung von minderwertigen Milchprodukten oder Rohwasser. Bakterien werden durch Tröpfchen in der Luft übertragen, durch übliche Haushaltsgegenstände, Händedrucke, Küsse. Darmbakterielle Infektionen werden im Sommer häufiger diagnostiziert.

Anzeichen einer bakteriellen Infektion

Die häufigsten Symptome sind:

  • lose Stühle grün, grau;
  • reichlich Schleim beim Toilettengang;
  • Schmerzen beim Versuch (beim Versuch, es zu leeren);
  • im Stuhl rote Streifen, scharlachrotes Blut;
  • Temperatur von 37,5 ° C;
  • niedriger Blutdruck;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zähneknirschen bei Kindern;
  • Schwindel, Schwäche.

Das Behandlungsschema verwendet Antiseptika, antimikrobielle Mittel (Sulfonamide), Probiotika, Verankerungen, Adstringenzien und Inhibitoren der Darmmotilität. Dem Patienten wird ein Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Arten von Antibiotika

Wegen des nachgewiesenen Risikos von Nebenwirkungen werden Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen überwiegend in einem breiten Spektrum (ABS) verschrieben. Solche Medikamente wirken gleichzeitig gegen verschiedene Arten von Bakterien unterschiedlicher Herkunft. Die Wirkung der Anwendung - die Zerstörung von Mikroben, Bakterien, Protozoen-Krankheitserregern.

In einer stationären Umgebung für einen Erwachsenen wird häufig eine Injektions- oder Tropfroute verwendet. Wenn der Patient zu Hause therapieren darf, wird der Vorteil Tabletten gegeben, Kinder verwenden Suspensionen.

Traditionelle Zubereitungen

Traditionelle Medikamente sind:

  1. Levomitsetin.
  2. Amoxicillin.
  3. Metronidazol.
  4. Ciprofloxacin.

Levomycetin

Das Breitbandantibiotikum unterdrückt gramnegative, grampositive Bakterien und große Viren. Wirkt auf Stämme, die gegen Penicillin und Sulfonamide resistent sind. Sie können 2-3 mal im Jahr anwenden, da sich die Resistenz gegen Substanzen langsam entwickelt.

Das Arzneimittel wird in Kapseln, Tabletten und Pulver für Injektionszwecke hergestellt. Es besteht ein hohes Risiko von Nebenwirkungen, die für Kinder unter 12 Jahren nicht verschrieben werden.

Amoxicillin

Eines der sichersten Antibiotika, das sich unter dem Einfluss von Beta-Lactamase abbaut, wird daher in Kombination mit einer Säure - einem Inhibitor solcher Enzyme - eingesetzt. Die Wirkung der Rezeption wird in 3-5 Tagen erreicht.

Erhältlich in Form von Injektionen, Tabletten, Kapseln, Suspensionen. Nebenwirkungen treten selten auf - ≤1 / 1000. In schweren Fällen wird das Medikament Kindern ab zwei Jahren verschrieben.

Metronidazol

Das Medikament wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell, „wirkt“ gegen Peptokokken, Clostridien, Giardien, Trichomonas, dysenterische Amöben usw. Ein starkes Medikament mit kurzer Behandlungsdauer.

Verkauft in Form von Tabletten und Injektionen. Vor dem Hintergrund einer unangemessenen Einnahme treten Erbrechen, Koliken und allergische Reaktionen auf. Nicht für Kinder unter 7 Jahren empfohlen.

Ciprofloxacin

Wirksam bei Ruhr, Salmonellose, Chlamydien, Listerien, Staphylokokken und Streptokokken. Oft wird das Medikament Patienten mit Immunschwäche verschrieben.

Verfügbares Werkzeug in Ampullen, Tabletten. Bei Durchfall verschreibt der Arzt die Verabreichung des Arzneimittels intravenös. Nach 30 Minuten werden die Bestandteile im Blut nachgewiesen und das Ergebnis wird am zweiten oder dritten Tag beobachtet. Alter bis 18 Jahre - Gegenanzeige.

Die Liste der traditionellen antibakteriellen Medikamente in Russland wird mit neuen sicheren Formulierungen für große Gruppen von Krankheitserregern erweitert.

Die Wirkstoffe wirken selektiv auf zellulärer Ebene und gegen ein bestimmtes mikrobielles Mittel. Gleichzeitig wird die Darmflora nicht gestört. ABS der modernen Generation mit neuen Namen werden unter Berücksichtigung des minimalen Risikos von Nebenwirkungen entwickelt. Medikamente werden auch für Säuglinge verschrieben.

Drogen neue Generation

Unter den Mitteln der neuen Generation ist hervorzuheben

  1. Tetracycline.
  2. Batsitrotsin.
  3. Avelon.
  4. Streptomycin.
  5. Suprax.
  6. Chloramphenicol.
  7. Bilmicin
  8. Tikartsiklin.
  9. Ertapenem, Invanz.
  10. Imipenem.

Präparate werden von einem Arzt verschrieben, nachdem die Art der Bakterien festgestellt wurde. Trotz der relativen Sicherheit führt die abnormale Verabreichung von TENS zu einer Verschlechterung des Durchfalls, einer verminderten Immunität und einer Ausbreitung der Infektion.

Zulassungsregeln

Tabletten, Injektionen und Suspensionen werden nicht empfohlen, wenn Durchfall auf nüchternen Magen eingenommen wird. Während der Therapie wird die Ernährung aus Ballaststoffen, Proteinen und Milchprodukten ohne Zusatzstoffe gebildet.
Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage. Wenn der Patient eine Immunschwäche hat, kann die Behandlung bis zu 21 Tage dauern. Ohne Anzeichen einer positiven Dynamik ist eine weitere Therapie unwirksam.

Komplikationen

In 70% der Fälle mit einer Darminfektion kommt der Körper alleine zurecht. Nur in 20% der Fälle ist eine Antibiotikatherapie gerechtfertigt. Der Zweck des Arzneimittels ist nur aufgrund von Laboruntersuchungen zulässig: Stuhlanalyse, UAC, Biochemie, Beckenultraschall.

Mit der falschen Behandlungstaktik wird der Körper ernsthaft geschädigt.

Zum Beispiel gibt es Krankheitserreger, die Enterotoxine produzieren. Wenn die antibakterielle Therapie innerhalb von 2 Tagen wirkt und die Zelle zerstört wird, werden diese schädlichen Substanzen freigesetzt und der Körper wird einer starken toxischen Belastung ausgesetzt. Vergiftungen gefährden die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Bei Salmonellose trinken Antibiotika mehr als 7 Tage. Akkumulierte Toxine werden innerhalb eines Monats aus dem Körper ausgeschieden. Ohne die Unterstützung von Probiotika wird sich die Mikroflora nicht erholen.

Antibiotika-assoziierter Durchfall wird in 8% der Fälle der Arzneimittelverabreichung diagnostiziert. Antibiotika zerstören im Darm die eigene Umwelt, Kohlenhydrate werden nicht mehr in die Wände aufgenommen. Das Ergebnis ist osmotischer Durchfall, bei dem sich Bakterien und Infektionen mit neuer Kraft vermehren.

Amoxicillin und Erythromycin mit langer Rezeptionsdauer verletzen die Motilität des Magen-Darm-Trakts. Tetracycline, Penicilline, die die Darmwände angreifen, lösen entzündliche Prozesse aus.

Folgen

Die Folgen nach dem Einsatz von Antibiotika können sein:

  • Exazerbationen chronischer Erkrankungen der Leber, Nieren;
  • Bauchschmerzen;
  • Ödeme;
  • lymphatische Stagnation;
  • Schwächung der Immunität;
  • Aktivierung von losen Stühlen;
  • Hautausschläge;
  • trockene Haut;
  • Gewichtsverlust.

Wenn Symptome auftreten, brechen Sie die Einnahme des Medikaments ab und konsultieren Sie einen Arzt. Nach Flüssigkeitsverlust durch Durchfall wird eine Rehydrationstherapie empfohlen.

Eine spezielle Lösung von Regidron (bestehend aus Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Glukose, Natriumnitrat) hilft, verlorene Wasservorräte aufzufüllen. Auch verwendete Analoga von Drogen - Hydravit, Reosolan, Trisol.

Für die Selbstzubereitung der Regenerationslösung benötigen Sie einen halben Teelöffel Salz, 3 Esslöffel Zucker mit einem Hügel, 200 ml gekochtes Wasser und 200 ml natürlichen Orangensaft.

Zutaten sollten gemischt werden. 4 mal täglich 50 mg trinken.

Manchmal reichert sich nach einer Antibiotikakur Flüssigkeit im Gewebe an, es kommt zu Lymphstauungen und Stoffwechselstörungen. In einer solchen Situation werden Diuretika und Lymphdrainagen vom Arzt verschrieben.

Bewertungen von antibakteriellen Wirkstoffen in den Top 3 geben Folgendes ab: Amoxicillin als sicherstes Medikament; Avelox bietet die beste Wirkung bei akuten Darminfektionen. Tetracyclin wirkt sich negativ auf pathogene Gruppen aus. Aber für jedes Medikament ist ein Rezept erforderlich.

http://vseozhivote.ru/kishechnik/defekatsiya/antibiotiki-pri-diaree.html

Antibiotika gegen Durchfall

Antibiotika gegen Durchfall müssen nicht immer eingenommen werden. Sie können nicht anfangen, antibakterielle Medikamente zu trinken, ohne vorher die Ursache des Problems herauszufinden. Es gibt jedoch Situationen, in denen der Einsatz von Antibiotika die einzige Behandlung ist.

Inhalt des Artikels:

Indikationen zur Einnahme von Antibiotika gegen Durchfall

Es gibt spezielle Indikationen für die Verschreibung einer Antibiotikatherapie bei Durchfall.

Dies gilt für Fälle, in denen die Stuhlverdünnung durch eine bakterielle Krankheit ausgelöst wurde:

Wenn Durchfall eine Folge einer Virusinfektion ist, sollte die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln eingestellt werden. Die Nichtbeachtung dieser Empfehlung kann zu Komplikationen führen.

Die Einnahme von Antibiotika kann die pathogene Bakterienflora zerstören, aber gleichzeitig töten sie die nützlichen Bakterien, die immer im Darm vorhanden sind. Deshalb ist es verboten, sie ohne guten Grund zu verwenden. Durch unsachgemäße Therapie kann der Krankheitsverlauf nur verschlimmert werden.

Symptome, die möglicherweise auf die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie hinweisen:

Reichlich lose Stühle.

Das Vorhandensein von Verunreinigungen im Kot von Grün.

Das Vorhandensein von Schleim im Stuhl in großen Mengen.

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl.

Warum benötigt normaler Durchfall keine Antibiotika?

Durchfall wird nicht immer durch Bakterien hervorgerufen.

Der Grund für die Verdünnung und erhöhten Stuhl kann sein:

Virusinfektion (Enteroviren, Rotoviren, Caliciviren).

Parasitäre Invasion (Wurminfektion).

Darminfektion mit einfachsten Mikroorganismen.

Und es ist nicht immer die Infektion, die Durchfall verursacht.

Die Ursache seines Auftretens kann auf einen der folgenden Faktoren reduziert werden:

Aufnahme von Medikamenten.

Entzündung des Dünn- oder Dickdarms vor dem Hintergrund chronischer Schädigungen des Verdauungstraktes.

Ischämische Darmerkrankung.

Erkrankungen anderer Organe im Verdauungssystem.

Versagen bei der Verdauung.

Störung der Aufnahmefähigkeit von Nutzstoffen.

Enzymmangel, Erkrankungen der Gallenblase.

Manchmal entsteht Durchfall vor dem Hintergrund neurologischer Störungen, zum Beispiel mit starker emotionaler Erregung oder Stress.

Darminfektionen, die nicht durch die Bakterienflora hervorgerufen wurden, treten in der Regel von selbst auf. Die Annahme von Antibiotika ist in diesem Fall nicht erforderlich. Darüber hinaus können sie schwerwiegende Gesundheitsschäden verursachen. Wenn zum Beispiel Durchfall durch in den Körper eindringende Enterotoxine ausgelöst wurde, kann die Einnahme von Antibiotika einen toxischen und infektiösen Schock verursachen.

Es ist gefährlich, antibakterielle Medikamente einzunehmen, wenn das E.Coli-Bakterium den Darm schädigt. Unter der Wirkung dieser Medikamente beginnen Bakterien, Shigatoxine zu produzieren. Sie wirken hämolytisch urämisch. Dies kann dazu führen, dass sich die Infektion im ganzen Körper ausbreitet und es sehr schwierig wird, sie loszuwerden.

Durchfall, der vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika oder nach deren Absage auftritt, kann ebenfalls nicht mit diesen Medikamenten behandelt werden. Dies führt dazu, dass die gesamte Darmflora vollständig zerstört wird, es kommt zu einer Störung des Stoffwechsels. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich häufig osmotischer Durchfall, der mit schwerwiegenden Komplikationen für die menschliche Gesundheit behaftet ist.

Wie wählt man ein Medikament zur Behandlung von Durchfall?

Um Durchfall loszuwerden und Ihre eigene Gesundheit nicht zu schädigen, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Erst wenn alle erforderlichen Tests bestanden wurden, kann der Arzt die geeignete Therapie auswählen. Es wird ätiologisch sein, das heißt, basierend auf den Ursachen der Krankheit.

Der Zweck der Antibiotikatherapie ist die Zerstörung der pathogenen Flora, die Beseitigung der Krankheitssymptome und die Wiederherstellung der normalen Darmfunktion.

Das Antibiotikum wird in Abhängigkeit von der Empfindlichkeit der pathogenen Flora dafür ausgewählt. Darüber hinaus kann der Arzt Darmantiseptika verschreiben, mit denen Sie die Infektion schnell beseitigen können.

Wenn ein Patient in der Vergangenheit allergisch auf ein bestimmtes Medikament reagiert hat, werden ihm vor der Einnahme eines Antibiotikums spezielle Allergentests verschrieben.

Der Empfang einer antibakteriellen Therapie ist nach folgenden Indikationen möglich:

Der Patient hat eine Infektion, die durch eine invasive Bakterienflora hervorgerufen wird. Durchfall ist durch reichlich vorhandenen flüssigen Stuhl mit Schleim und Blut gekennzeichnet.

Vor dem Hintergrund einer Darminfektion wird der Zustand des Patienten durch andere somatische Erkrankungen kompliziert. Nieren, Herz und Lunge können leiden. Es ist möglich, dass eine so schwere Komplikation wie eine Blutinfektion auftritt.

Antibiotika werden bei der Behandlung von Ruhr und Escherichiose benötigt, wobei sich die Infektion mit dem Blutfluss im ganzen Körper ausbreitet. Manchmal werden Antibiotika für Menschen mit Reisedurchfall empfohlen.

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Durchfall:

Levomycetin ist ein Medikament zur Behandlung von bakteriellem Durchfall über viele Jahre. Levomitsetin hat ein breites Wirkungsspektrum, wodurch es mit den meisten pathogenen Mikroorganismen kämpft.

Metronidazol ist ein antimikrobielles und protozoenhemmendes Medikament.

Ciprofloxacin ist ein modernes antibakterielles Medikament, das die meisten Erreger von Durchfallerkrankungen beseitigt.

Amoxicillin ist ein Antibiotikum, das gegen eine Reihe von intestinalen und extraintestinalen Krankheitserregern wirkt.

In jedem Fall müssen Sie vor der Einnahme eines Arzneimittels ärztlichen Rat einholen.

Welche Antibiotika werden bei Durchfall bei Kindern verschrieben?

Antibiotika zur Behandlung von Durchfall bei Kindern werden nur verschrieben, wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Viraler Durchfall wird mit anderen Medikamenten behandelt. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie die genaue Ursache für Durchfall feststellen, damit Sie ein Medikament mit gezielter Wirkung auswählen können.

Die folgenden Krankheiten, begleitet von Durchfall, erfordern die Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten im Kindesalter:

Typhus und Paratyphus;

Mit Botulismus

Der Erreger des Botulismus - Clostridium Botulinum. Eine Infektion tritt beim Verzehr von Lebensmitteln auf, die dieses Bakterium enthalten. Eine besondere Gefahr ist dabei die hausgemachte Konserve.

Symptome von Botulismus: Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen. Schwere Erkrankungen erfordern die folgenden Medikamente:

Levomitsetin. Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren werden 3 bis 4 Mal täglich 125 mg des Arzneimittels verabreicht. Kinder von 8 bis 16 Jahren verschrieben 250 mg des Arzneimittels 3-4 mal am Tag. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Ampicillin. Die Dosis des Arzneimittels wird in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Patienten berechnet (12-15 mg / kg). Nehmen Sie das Medikament viermal täglich ein. Die Behandlung dauert 5-10 Tage.

Bei der Salmonellose

Der Erreger der Salmonellose ist Salmonella. Eine Infektion tritt während des Gebrauchs von Lebensmitteln auf, die von diesem Parasiten besamt werden.

Symptome der Salmonellose: starker und anhaltender Durchfall, Erbrechen, Übelkeit, hohe Körpertemperatur.

Salmonellose erfordert die folgenden Medikamente:

Furazolidon. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt berechnet. Das hängt nicht nur vom Alter ab, sondern auch vom Gewicht des Kindes. Die Behandlung dauert mindestens 10 Tage.

Levomycetin: Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren werden 3 bis 4 Mal täglich 125 mg des Arzneimittels verabreicht. Kinder von 8 bis 16 Jahren verschrieben 250 mg des Arzneimittels 3-4 mal am Tag. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Doxycyclin Das Medikament wird zur Behandlung von Kindern ab 8 Jahren verschrieben. Die Berechnung der Dosis richtet sich nach dem Gewicht des Kindes (2-4 mg / kg). Empfangsfrequenz: 1-2 mal am Tag.

Mit Cholera

Der Erreger der Cholera - Vibrio Cholerae. Eine Infektion tritt auf, wenn Sie Lebensmittel oder Wasser essen, die Vibrio cholerae enthalten.

Der Erreger der Cholera setzt sich im Dünndarm ab und verursacht das Auftreten der folgenden Symptome: Durchfall, Erbrechen, Dehydration, Krämpfe der Gliedmaßen.

Folgende Medikamente werden zur Behandlung von Cholera verschrieben:

Levomitsetin. Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren werden 3 bis 4 Mal täglich 125 mg des Arzneimittels verabreicht. Kinder von 8 bis 16 Jahren verschrieben 250 mg des Arzneimittels 3-4 mal am Tag. Die Behandlung dauert 7-10 Tage.

Tetracyclin. Das Medikament wird zur Behandlung von Kindern ab 8 Jahren verschrieben. Die Dosisberechnung basiert auf dem Körpergewicht des Kindes (25-50 mg / kg). Nehmen Sie Tetracyclin viermal täglich ein. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Mit Giardiasis

Der Infektionserreger ist Giardia (Lamblia) intestinalis. Die Infektion erfolgt durch Aufnahme von Nahrung oder Wasser, das den Parasiten enthält. Die Übertragung von Giardiasis durch ungewaschene Hände ist möglich.

Symptome einer Infektion: schwerer Durchfall, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Völlegefühl.

Die Behandlung von Giardiasis erfordert die Einnahme folgender Antibiotika:

Metronidazol. Das Medikament wird Kindern über 12 Jahre verschrieben. Die Berechnung der Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Kindes (7,5 mg / kg). Die Vielzahl der Rezeption - 3 mal am Tag.

Mit Typhus und Paratyphus

Der Erreger der Infektion ist Salmonella. Eine Infektion tritt auf, wenn Lebensmittel oder Wasser aufgenommen werden, die Krankheitserreger enthalten. Sie setzen sich im Dünndarm ab.

Symptome von Typhus: Durchfall, der durch Verstopfung, Blähungen, mangelndes Nahrungsbedürfnis, Kopfschmerzen ersetzt werden kann.

Typhus und Paratyphus werden mit folgenden Medikamenten behandelt:

Chloramphenicol. Kinder unter 3 Jahren mit 15 mg / kg. Kinder 3-8 Jahre auf 150-200 mg. Kinder über 8 Jahre für 200-400 mg. Das Medikament wird 3-4 Mal pro Tag während der Woche eingenommen (maximal 10 Tage).

Amoxicillin. Kinder 2-5 Jahre verschrieben 125 mg 3-mal täglich. Kindern ab 5 Jahren werden 3-mal täglich 250-500 mg verschrieben, die Behandlungsdauer beträgt 5-12 Tage.

Mit Ruhr

Der Erreger der Infektion ist Shigella. Das Bakterium gelangt durch ungewaschene Hände oder durch das Trinken von schmutzigem Wasser in den Körper.

Die Ruhr ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: starker Durchfall mit Schleim, Blut und Eiter, Erbrechen und Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwäche.

Für die Behandlung von Ruhr sind folgende Medikamente erforderlich:

Furadonin. Die Berechnung der Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Kindes: 5-8 mg / kg. Die erhaltene Tagesdosis muss in 4 Dosen aufgeteilt werden.

Ersefuril. Das Medikament wird zur Behandlung von Kindern ab 6 Jahren verschrieben. Der Patient sollte 3-4 Kapseln pro Tag trinken. Die Behandlung dauert eine Woche, aber nicht mehr.

Intetrix. Kindern werden 2-mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

Wiederherstellung des Darms nach Einnahme von Antibiotika

Durchfall nach Einnahme von Antibiotika wird sehr häufig beobachtet. Dies kann passieren, wenn hohe Dosen eines Arzneimittels verschrieben werden oder wenn es falsch gewählt wurde.

Durchfall kann nach einer Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten auftreten, auch wenn die Therapie vollständig gerechtfertigt und von einem Arzt verordnet wurde. Tatsache ist, dass solche Präparate nicht nur für pathogene, sondern auch für die Darmflora zerstörerisch sind. Um einer solchen Situation vorzubeugen, ist es im Stadium der Behandlung mit Antibiotika erforderlich, Medikamente einzunehmen, um die intestinale Biozönose wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten. Dies sind die sogenannten Probiotika und Präbiotika.

Viele Patienten fragen sich: Wie können wir sicherstellen, dass die Behandlung von Durchfall nicht zu einer Störung der Darmflora führt? Um Antibiotika-assoziierten Durchfall zu vermeiden oder ihn schnell loszuwerden, müssen Sie bestimmte Empfehlungen kennen und befolgen.

Die intrinsische Mikroflora des Darms reagiert empfindlich auf die Bestandteile, aus denen sich antibakterielle Wirkstoffe zusammensetzen.

Um die natürliche Biozönose des Dünn- und Dickdarms wiederherzustellen, sollten Sie folgende Tipps berücksichtigen:

Nehmen Sie Medikamente zur Korrektur der Darmflora.

Nicht dehydrieren lassen.

Lassen Sie keine schweren Vergiftungen zu.

Zubereitungen zur Wiederherstellung der Darmflora:

Probiotika, die lebende Bakterien enthalten.

Präbiotika, die Bestandteile enthalten, die zur Normalisierung der Darmflora beitragen.

Synbiotika, die Substanzen enthalten, die Teil von Probiotika und Präbiotika sind.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass Sie mit diesen Medikamenten Ihre eigene Darmflora wiederherstellen können, tragen sie auch zur Hemmung des Wachstums pathogener Mikroorganismen bei und sorgen so für eine Genesung. Die Akzeptanz von Probiotika und Präbiotika ermöglicht eine bessere Aufnahme von Vitaminen aus der Nahrung und schafft günstige Bedingungen für den Körper, um die Vitamine zu produzieren, die für seine Vitalaktivität erforderlich sind. Parallel dazu normalisieren sich die Verdauungsfunktionen, es erfolgt eine Darmreinigung von Giftstoffen.

Probiotika

Nach dem Eintritt in den Darm beginnen die in der Zubereitung enthaltenen nützlichen Bakterien aktiv zu wachsen und sich zu vermehren.

Alle Probiotika sind in 4 Gruppen vertreten:

Die erste Generation (Monobiotika). Diese Arzneimittel enthalten in ihrer Zusammensetzung nur eine Art von Bakterien: Bifidobakterien, Colibakterien oder Laktobazillen.

Die zweite Generation (Antagonisten). Diese Präparate enthalten Hefepilze und Bakterien, die zur Hemmung des Wachstums der pathogenen Flora beitragen. Sie selbst setzen sich nicht im Darm ab und werden auf natürliche Weise gewonnen.

Die dritte Generation (Polykomponenten). Diese Probiotika enthalten verschiedene Arten von Bakterien, die nach Eintritt in den Darm ihr Wachstum und ihre Entwicklung beginnen.

Die vierte Generation (Probiotika-Sorbentien). Diese Medikamente enthalten neben nützlichen Bakterien auch Sorptionsmittel, was die Wirksamkeit der Behandlung erhöht.

Präbiotika

Präbiotika enthalten Bestandteile, die die Grundlage für die Ernährung der Nutzflora bilden und zu deren Wachstum und Fortpflanzung beitragen.

Dies können Pektin, Ballaststoffe, Sorbit, Xylit und andere Kohlenhydrate sein. Präbiotika sollten zusammen mit Probiotika eingenommen werden.

Synbiotika

Diese Medikamente kombinieren die Komplexe nützlicher Bakterien und bilden die Grundlage für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Das heißt, Symbiotika haben sowohl die Wirkung von Probiotika als auch von Präbiotika. Diese Gruppe von Arzneimitteln wird am aktivsten von Ärzten zur Behandlung von Durchfall verschrieben, der durch die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln hervorgerufen wird.

Diät

Bei Durchfall ist eine Diät ein Muss. Ein leichtes Menü ermöglicht es Ihnen, die Belastung der Verdauungsorgane zu reduzieren, bietet eine Grundlage für eine schnelle Genesung, versorgt den Körper mit Nährstoffen.

Wenn eine Person an häufigem Durchfall leidet, muss sie sich auf die folgenden Lebensmittel konzentrieren:

Schleimiges Getreide: Grieß, Reis, Buchweizen.

Kissel mit Früchten und Beeren.

Damit die Brei die notwendigen adstringierenden Eigenschaften haben, sollten sie in mehr Wasser als gewöhnlich gekocht werden. Getreide sollte weich gekocht werden. Dadurch wird der Darm nicht belastet.

Kissels müssen auf der Basis von süßen Beeren und Früchten kochen. Sie können den Saft mit Wasser verdünnen.

Wenn das akute Stadium des Durchfalls vorüber ist, dürfen Sie Fisch und Fleisch zu Ihrer Speisekarte hinzufügen. Fettarme Sorten sollten bevorzugt werden. Fleischgerichte sollten in Form von Aufläufen, Fleischbällchen, Aufläufen, Fleischbällchen zubereitet werden. Die Wärmebehandlungsmethode sollte so schonend wie möglich gewählt werden - es wird gedämpft oder gekocht.

Suppen und Kartoffelpüree werden auf der Grundlage von Gemüse wie Karotten, Kartoffeln und Brokkoli zubereitet. Auf den Verzehr von Paprika, Kohl, Bohnen und Pilzen sollte verzichtet werden.

Um Durchfall und Gasbildung nicht zu verstärken, sollten Produkte wie Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Schwarzbrot und Gewürze nicht auf der Speisekarte stehen. Sie können frühestens 10 Tage nach der Genesung verzehrt werden. Die gleiche Regel gilt für fetthaltige, gebratene, gesalzene und eingelegte Lebensmittel. Vorsicht ist geboten bei Milchprodukten.

Ausgezeichnete Wiederherstellung Darmflora Milchsäure Getränke. Deshalb ist es nützlich, Joghurt, Kefir und Sauerteig zu trinken. Sie sollten solche Milchprodukte kaufen, die eine geringe Haltbarkeit haben. Auf der Verpackung können Sie ablesen, welche Mikroorganismen mit diesem oder jenem Getränk angereichert sind. Sie können Kefir und Joghurt hinzufügen, nachdem der Durchfall vollständig gestoppt ist.

Vorbeugung von Dehydration und Intoxikation

Bei jedem Stuhlgang verliert der Patient eine große Menge an Flüssigkeit, so dass diese rechtzeitig nachgefüllt werden muss. Andernfalls droht der Mensch zu dehydrieren. Zusätzlich zu Wasser können Sie schwach grünen und schwarzen Tee trinken, Abkochungen von Kräutern, verdünnt mit Wassersäften.

Zitronensaft hat eine ausgezeichnete antiseptische Wirkung und kann daher Getränken in begrenzten Mengen zugesetzt werden.

Komposite auf Basis von Quitten, Vogelkirschen und Heidelbeeren wirken adstringierend.

Gegenanzeigen zur Antibiotikabehandlung

In 80% der Fälle gehen Darminfektionen von selbst verloren, daher ist die Einnahme antibakterieller Medikamente in mehr als 20% der Fälle nicht gerechtfertigt. Antibiotika sollten nur auf der Grundlage von Labortests von einem Arzt verschrieben werden. Es ist wichtig, den Nutzen der Einnahme des Arzneimittels und den möglichen Schaden, den es verursachen kann, zu bewerten.

Nicht jeder infektiöse Durchfall erfordert eine Antibiotikatherapie. Manchmal reicht es aus, den Patienten mit einer hochwertigen Rehydration zu versorgen, damit der Darm mit der Pathologie selbst fertig wird.

Darüber hinaus kann die Einnahme von Antibiotika den Körper schädigen. Es gibt also eine Gruppe von Bakterien, die Enterotoxine produzieren. Wenn diese Bakterien schnell absterben, was durch eine antibakterielle Therapie erleichtert wird, kann eine Person einen ansteckend-toxischen Schock entwickeln. Dieser Zustand bedroht nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten.

Ein ähnlicher Zustand kann sich mit dem massiven Tod von E. Coli entwickeln, die Shiga-Toxin produzieren, das eine hämolytisch-urämische Wirkung hat.

Im Falle einer Salmonellose ist die Einnahme von Antibiotika mit einer Verlängerung des Zeitraums verbunden, in dem Bakterien aus dem Körper entfernt werden.

Die Einnahme von Antibiotika kann nicht verhindern, sondern die Stärkung des Stuhls provozieren. Dieser Zustand wird als Antibiotika-assoziierter Durchfall bezeichnet. Antibiotika wirken sich also nachteilig auf die Darmflora aus, wodurch die Aufnahme von Kohlenhydraten gestört wird. Infolgedessen entwickelt der Patient einen osmotischen Durchfall. Ein solcher Zustand des Körpers ist eine günstige Umgebung für das Wachstum und die Entwicklung einer pathogenen Flora.

Clavulansäure und Erythromycin wirken sich auf die Darmmotilität aus. Präparate aus der Tetracyclin- und Penicillin-Gruppe können einen entzündlichen Prozess an der Dickdarmwand hervorrufen.

Daher tritt Durchfall entweder vor dem Hintergrund antibakterieller Medikamente oder nach deren Absage auf. Um die Entwicklung schwerwiegenderer Komplikationen zu verhindern, muss eine Rehydrationstherapie durchgeführt und die Anweisungen des Arztes befolgt werden.

Sicherheitsvorkehrungen

Durchfall kann lebensbedrohlich sein. Daher sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn es nicht über mehrere Tage dauert. Die sofortige Konsultation eines Spezialisten erfordert eine akute Vergiftung, starke Schmerzen und Funktionsstörungen anderer Organe.

Schreckliches Symptom ist das Vorhandensein von Eiter und Blut in den Kotmassen. Selbstbehandlung ist in diesem Fall eine inakzeptable Maßnahme. Insbesondere handelt es sich um selbst verschreibende antibakterielle Medikamente.

Der Autor des Artikels: Alekseeva Maria Yurievna | Hausarzt

Über den Arzt: Von 2010 bis 2016 praktizierender Arzt des Heilkrankenhauses der Zentralen Medizin- und Sanitärabteilung Nr. 21 der Stadt Elektrostal. Seit 2016 arbeitet er im Diagnosezentrum №3.

http://www.ayzdorov.ru/lechenie_diareya_antibiotiki.php

Welche Antibiotika sollten Erwachsene mit Durchfall einnehmen?

Durchfall ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Symptom für krankhafte Vorgänge im Körper. Es gibt verschiedene Ursachen, die einen losen Stuhl auslösen können. Und in jedem Fall bedarf es einer individuellen Behandlung. Deshalb macht er einen großen Fehler, wenn wir nach mehreren Toilettengängen des Patienten anfangen, harte Antibiotika zu schlucken. In manchen Situationen sind Antibiotika gegen Durchfall nicht nur unwirksam, sondern auch äußerst gefährlich.

Kann ich Antibiotika gegen Durchfall nehmen?

Antibakterielle Arzneimittel sind zur Behandlung von Krankheiten vorgesehen, die durch bakterielle Mikroflora verursacht werden. Alle anderen Pathologien der Antibiotika-Behandlung sind nicht zugänglich, und wenn sie nicht gerechtfertigt sind, können sie schwerwiegende Nebenwirkungen und Komplikationen entwickeln. Eine Behandlung mit Medikamenten dieser Gruppe kann daher vom behandelnden Arzt nur auf der Grundlage der Testergebnisse verordnet werden.

Nun, in Bezug auf Antibiotika direkt für Durchfall bei Erwachsenen. Die häufigsten Krankheiten, die die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten erfordern:

  • Ruhr. Die Krankheit ist durch akuten Beginn und schweren Verlauf gekennzeichnet. Der Patient hat häufigen Durchfall mit Fieber und anderen Vergiftungssymptomen. In den Kotmassen befinden sich Schleimpartikel und Blutstreifen. Die Erreger, die Shigella-Bakterien, befallen den Dickdarm.
  • Salmonellose. Infektionskrankheiten sind gekennzeichnet durch starken Durchfall mit Wasser (wässriger Charakter), einen Temperaturanstieg von bis zu 400, wiederholtes Erbrechen und akute Bauchschmerzen. Nach der Einnahme besiedeln Salmonellen den Dünndarm. Vor dem Einsetzen der akuten Periode nach der Infektion dauert es 6 bis 72 Stunden.
  • Typhus. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Zunahme der Symptome wie Durchfall, Fieber, Verdickung der Zunge, Blähungen und das Auftreten eines Hautausschlags am Körper. In einigen Fällen tritt die Krankheit stark auf oder es treten keine klinischen Manifestationen auf.

Wenn Sie eine dieser Infektionen vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und eine entsprechende medikamentöse Therapie durchführen.

Bei einer Escherichiose kann eine Antibiotikatherapie den Krankheitsverlauf verschlimmern. Tatsache ist, dass der Erreger der Infektion ein Bakterium ist, das als E. Coli bezeichnet wird. Es produziert eine spezielle Art von Toxinen, die mit den Wirkstoffen von Antibiotika interagieren. Und vor dem Hintergrund der Linderung von Durchfallsymptomen schreitet die Krankheit fort und breitet sich aktiv im ganzen Körper aus.

Es ist verboten, Antibiotika gegen Durchfall einzunehmen, wenn es um medizinischen Durchfall geht, der durch die Einnahme der gleichen antibakteriellen Medikamente verursacht wird. Antibiotika-assoziierter Durchfall wird durch den Tod der nützlichen Mikroflora der Darmabschnitte hervorgerufen. Eine weitere Behandlung kann den Zustand des Patienten verschlimmern und günstige Bedingungen für das aktive Wachstum pathogener Mikroorganismen schaffen. Bei assoziiertem Durchfall sollte die Therapie darauf abzielen, das Gleichgewicht der Darmflora zu normalisieren.

Der gegenteilige Effekt kann erzielt werden, wenn Sie ein Antibiotikum gegen Durchfall einnehmen, der durch eine akute Lebensmittelvergiftung verursacht wird. In dieser Situation kann die falsche Taktik zur Entstehung von Folgekomplikationen beitragen.

Daher muss jede Behandlung mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden, der eine vollständige Diagnose erstellt und die genaue Ursache der Störung ermittelt.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen

Die erste Episode von Durchfall sollte den Patienten alarmieren, aber es ist noch zu früh, um in Panik zu geraten. Von nun an müssen Sie Ihren Zustand sorgfältig überwachen. Häufige Symptome, die auf die Notwendigkeit einer medizinischen Versorgung hinweisen, sind:

  • hohe Temperatur;
  • Schwäche im Körper;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und häufige Erbrechen;
  • starke Bauchschmerzen, die einen dauerhaften Charakter haben.

Das Hauptalarmsymptom ist jedoch eine Veränderung der Farbe und des Inhalts des Stuhls. Das Vorliegen einer bakteriellen Infektion kann auf grünen oder schwarzen Kot, wässrigen Durchfall, Schleim oder Blutstreifen hinweisen.

Schwarzer Durchfall kann nicht nur ein Zeichen für eine Darminfektion sein, sondern auch für innere Blutungen. Wenn dieses Symptom auftritt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Arten von Antibiotika gegen Durchfall

Antibiotika gegen Durchfall sollten auf der Grundlage der Testergebnisse nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Es bestimmt nicht nur die Namen, sondern auch die Dosierung der Medikamente, die Dauer der Medikation sowie was als Begleittherapie zu tun ist. Falsch gewählte Mittel sind zumindest nutzlos. Es kann maximal die Entwicklung von Komplikationen hervorrufen und die Resistenz von Bakterien gegen die durchgeführte Behandlung entwickeln.

Der Name der wirksamsten Antibiotika gegen Durchfall bei Erwachsenen:

  1. Amoxicillin. Penicillingruppenpräparat zur Behandlung von bakteriellen Infektionen des Dickdarms.
  2. Ciprofloxacin. Antibiotika der Fluorquinil-Klasse wirken unabhängig vom Ort des Entzündungsprozesses wirksam gegen bakterielle Infektionen. Dies können Durchfallpillen oder Injektionen zur intramuskulären / intravenösen Verabreichung sein.
  3. Levometsitin. Eines der ersten antibakteriellen Arzneimittel, das in der Medizin gegen Durchfall eingesetzt wird.
  4. Metronidazol. Ein Breitspektrum-Medikament, das gegen eine Vielzahl pathogener Mikroorganismen wirkt.

Vom Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente an vergehen 1–2 Tage, bis der Durchfall verschwindet. Trotzdem sollte die Behandlung fortgesetzt werden, nachdem das verschriebene Antibiotikum vollständig eingenommen wurde.

Allgemeine Regeln für die Behandlung mit Antibiotika

Es spielt keine Rolle, welche Antibiotika als lebensrettendes Mittel gegen Durchfall verschrieben wurden. Sie müssen eines dieser Arzneimittel richtig einnehmen. Trinken Sie deshalb keine Tabletten auf nüchternen Magen - diese Medikamente sind zu aggressiv gegenüber der Auskleidung des Verdauungstraktes. Und die Verschlimmerung von Durchfall bei der Einnahme von Antibiotika haben Sie jetzt nichts mehr. Passen Sie außerdem Ihre Ernährung an. In dieser Situation ist die Leber nicht in der Lage, schwere Nahrung zu verdauen. Die Ernährung ist eine wichtige Behandlung bei Verdauungsstörungen. Im Übrigen können Sie sich auf den Rat eines Arztes verlassen. Wir empfehlen Ihnen auch, sich mit der Behandlung von Durchfall nach der Einnahme von Antibiotika vertraut zu machen.

Und denken Sie daran, die therapeutische Wirkung von Antibiotika ist das erste, was Sie auf dem Weg zur Genesung tun mussten. Für eine vollständige Genesung des Körpers nach einer schweren Darminfektion wird es mehrere Monate dauern, bis die Behandlung abgeschlossen ist.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Fragen Sie unbedingt einen Fachmann!

Gastroenterologe, Endoskopiker. Doktor der Wissenschaften, die höchste Kategorie. Die Berufserfahrung beträgt 27 Jahre.

http://oponos.ru/diareya/antibiotiki-pri-ponose

Wann brauchen Sie Antibiotika gegen Durchfall?

Manchmal gelangen schädliche Mikroorganismen in das Verdauungssystem, die den Verdauungstrakt stören und Übelkeit, Erbrechen und losen Stuhl verursachen. Herkömmliche Adsorbentien oder Durchfallmedikamente können mit diesem Zustand nicht fertig werden. Daher empfehlen Experten die Verwendung von Antibiotika gegen Durchfall, um die Ursachen und Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Warum Durchfall beginnt

Das Auftreten mehrerer loser Stühle wird nicht als Krankheit angesehen. Dies ist ein Zeichen für eine schlechte Verdauung. Eine erhöhte Darmmotilität ermöglicht es Ihnen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, Stuhlmassen werden wässrig, die Anzahl der Stuhlgänge nimmt signifikant zu und kann 10 und manchmal 20 Mal pro Tag erreichen.

Bei akutem Durchfall kommt es zu einer Resorption von nützlichen Elementen, die zusammen mit Nahrung oder Wasser in den Darm gelangen. Infolgedessen Erschöpfung, Dehydration, Impotenz.

Ursachen der Störung und des Auftretens häufiger Stühle sind:

  • Infektion mit Bakterien oder Viren.
  • Wurm Invasionen.
  • Dysbakteriose - eine Erkrankung, die durch eine unausgewogene Ernährung oder den Konsum bestimmter Gruppen von Medikamenten entsteht.
  • Entzündung im Dünn- oder Dickdarm.
  • Erkrankungen des Magens und anderer Organe des Verdauungstraktes.
  • Hormonelles Versagen, einschließlich chronischer Hyperglykämie.
  • Allergische Reaktionen, deren Symptome sich sowohl in Hautreizungen als auch in schwereren Zuständen äußern können.

Symptome einer bakteriellen Infektion

Laut Statistik ist die häufigste Ursache für akuten Durchfall eine bakterielle Infektion. Wege seines Eindringens in den Körper sind mit Verstößen gegen die elementaren Hygienevorschriften, der Verwendung von verschmutzten Lebensmitteln, der Nichteinhaltung der Kochtechnik verbunden. Brechreiz, starke Bauchschmerzen, Schwäche, Temperaturanstieg, anhaltende Übelkeit mit Durchfall - sind ein Hinweis auf Antibiotika.

Ein Antibiotikum gegen Durchfall kann auch von einem Spezialisten verschrieben werden, wenn:

  • Flüssiger Stuhl mit Grüns und Schleim.
  • Das Auftreten von schwarzem Kot.
  • Blutstreifen im Kot.
  • Häufiger Durchfall mit stark wässrigem Ausfluss.

Wenn eine Antibiotikabehandlung angezeigt ist

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und alarmierende Symptome zu beseitigen, wird die Durchfallbehandlung mit Antibiotika durchgeführt, wenn Folgendes diagnostiziert wird:

  • Ruhr verursacht durch das stäbchenförmige Bakterium Shigella. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine allgemeine Intoxikation des Körpers und Läsionen des Dickdarms. Nach 2-3 Tagen nach der Infektion beginnt der Schmerz im Bauch, es liegt eine Störung im Stuhl vor. Die Häufigkeit des Stuhlgangs kann bis zu 20 Mal pro Tag betragen.
  • Salmonellose durch ein Sporenbakterium Salmonella. Die Mikrobe vermehrt sich im Dickdarm und setzt giftige Verbindungen frei. Durch die Vergiftung wird der Gefäßtonus gestört, es geht viel Flüssigkeit verloren, was zu einer Schädigung des Nervensystems führt. Im Falle einer leichten Pathologie werden keine antibakteriellen Medikamente verwendet.
  • Typhus durch Salmonella-Typhi-Bakterien. Sie beeinflussen die Magen-Darm-Schleimhaut und stören die Aktivität des Verdauungssystems. Durch die Zirkulation in der Blutbahn setzen Bakterien giftige Substanzen frei und vergiften den gesamten Körper. Anzeichen einer Pathologie sind Verstopfung, Durchfall, Hautausschlag, Appetitlosigkeit, Blässe der Haut, Bewusstseinsstörungen.
  • Cholera. Wird von den Bakterien Vibrio cholerae genannt. Bei einem milden Verlauf des pathologischen Prozesses verursachen Choleratoxine einen einzigen emetischen Drang, Durst und Schwäche. Bei schwerer Form der Erkrankung kommt es zu multiplen Stuhlgängen, Erbrechen, Krampfanfällen.
  • Escherichia ist eine durch E. coli verursachte Störung. Die Schmerzen des Patienten treten praktisch nicht auf, der Stuhl nimmt eine wässrige Konsistenz an, die Temperatur steigt leicht an.

Ob Antibiotika gegen Durchfall verschrieben werden sollen, entscheidet der Arzt nach Feststellung der Art des Infektionserregers.

Was bedeutet verschreiben

Es ist unmöglich, eine Behandlung für bakteriellen Durchfall unabhängig zu diagnostizieren und zu verschreiben. Es ist noch gefährlicher, antimikrobielle Mittel einzunehmen. Der Arzt sollte nach der Untersuchung Rezepte vorlegen, aus denen hervorgeht, wie die Störung hervorgerufen wird. Bei der Beurteilung des Allgemeinzustands des Körpers, der geäußerten Symptome des pathologischen Prozesses, der individuellen Merkmale des Patienten bestimmt der Spezialist den Namen des Arzneimittels, die Dosierung und die Dauer des Therapieverlaufs.

Die Antibiotika, die am häufigsten bei Durchfall bei Erwachsenen angewendet werden, können folgende sein:

  • Amoxicillin. Es bezieht sich auf Penicilline und wird zur Behandlung von Darminfektionen des Dickdarms verwendet. Erhältlich in Tablettenform, Kapseln, Suspensionen. Das Werkzeug hemmt die Bildung von Zellmembranen, unterdrückt den Entzündungsprozess, verhindert die weitere Vermehrung von Bakterien.
  • Ciprofloxacin. Es gehört zur Klasse der Fluorchinolone. Es wird bei infektiösem Durchfall bei Erwachsenen verschrieben. Es wirkt auf anaerobe Krankheitserreger, indem es das bakterielle Enzym DNA-Gyrase hemmt und eine bakterizide Wirkung erzielt. Wirksam gegen pathogene Bakterien, unabhängig vom Ort der Entzündungsquelle. Es wird sowohl in Tablettenform als auch in Form von Injektionen aktiv angewendet. Das Medikament kann die Wirkung anderer Arzneimittel verstärken. Nicht bei Kolitis, Schwangerschaft und Unverträglichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen, aus denen sich das Produkt zusammensetzt.
  • Levomitsetin. Basierend auf Chloramphenicol. Erhältlich in Form von Kapseln und Tabletten. Stört die Produktion von Proteinen, die für Krankheitserreger schädlich sind. Kontraindiziert bei Hautkrankheiten während der Tragezeit eines Kindes mit Stillzeit.
  • Metronidazol. Wird regelmäßig bei bakteriologischen Durchfallsyndromen bei Erwachsenen angewendet. Häufig dauert die Behandlung 7-10 Tage, je nach Zustand des Patienten und Schweregrad der Erkrankung. Nicht verschrieben für neurologische Erkrankungen, Lebererkrankungen, Stillen, Tragen eines Kindes.

Welche Antibiotika behandeln Durchfall bei Kindern?

Nur der Arzt entscheidet, mit welchen Antibiotika gegen Durchfall ein Kind behandelt werden kann. Antibiotika-Therapie wird mit Erbrechen, Fieber, Durchfall, für eine lange Zeit in Anspruch genommen. Bei der Bestimmung der Dosierung werden das Gewicht des kleinen Patienten und sein Alter berücksichtigt.

Meist verschriebene Antibiotika mit folgenden Namen:

  • Furazolidon - bezieht sich auf Nitrofurane, gegen die Krankheitserreger selten eine Arzneimittelresistenz entwickeln. Zur Behandlung von Durchfall bei Kindern, der durch Parasiten, Lebensmittelvergiftungen und Shigellose verursacht wird. Das Medikament verletzt die Zellfunktion von Krankheitserregern, was zu deren Tod führt. Die Wirkung des Tools zielt nicht darauf ab, das Immunsystem zu zerstören, wie andere Medikamente mit antimikrobiellen Eigenschaften, sondern die Schutzfunktionen des Körpers zu stimulieren. Furazolidon ist kontraindiziert bei Läsionen des Nervensystems, Lebererkrankungen und individueller Unverträglichkeit.
  • Doxycyclin - bezieht sich auf Tetracycline und enthält Doxycyclinhydrochlorid. Erhältlich in Kapseln und kann die lebenswichtige Aktivität aller Krankheitserreger der Darmumgebung unterdrücken, was zur Entwicklung von Salmonellose, Ruhr und Escherichiose führt. Bei hoher Empfindlichkeit gegenüber Tetracyclinen kontraindiziert.
  • INTETRIX - ein medizinisches Präparat mit antimikrobiellen, antimikrobiellen und antimykotischen Eigenschaften. Enthält Tiliquinollaurylsulfat. Es wird empfohlen, diese Antibiotika gegen Durchfall zu trinken, der durch eine helminthische Invasion verursacht wird. Seien Sie vorsichtig bei Lebererkrankungen und Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe.

Es ist wichtig! Jedes der Antibiotika wirkt aggressiv auf die Darmschleimhaut. Sie können Medikamente nicht auf leeren Magen trinken, da sonst die Erholungsphase viel länger dauert als bei sachgemäßer Anwendung der Medikamente.

Wiederherstellung der Darmfunktion

Durchfall verursacht häufig den Einsatz von Antibiotika, wenn sie in einer hohen Dosierung verschrieben oder über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Sogar eine von einem Arzt empfohlene lebenswichtige Antibiotika-Behandlung kann Durchfall verursachen. Schließlich zerstören solche Mittel nicht nur Krankheitserreger, sondern auch die nützliche Darmflora.

Damit das Antibiotikum in diesem Fall sparsam wirkt, müssen zusätzlich Mittel verwendet werden, die während der Einnahme des Arzneimittels die normale intestinale Biozönose aufrechterhalten.

Auch zur Wiederherstellung des Gleichgewichts benötigen Sie:

  • Folgen Sie einer Diät.
  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, um Austrocknung zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie ausgeprägte Vergiftungserscheinungen.

Zu Medikamenten, die die Darmumgebung wiederherstellen, gehören:

  • Probiotika. Sobald sie in den Magen-Darm-Trakt gelangen, vermehren sich die in dem Arzneimittel enthaltenen nützlichen Mikroorganismen rasch und schaffen ein günstiges Umfeld.
  • Präbiotika sind Arzneimittel, die Bestandteile enthalten, die für die Ernährung und die Reproduktion der Nutzflora erforderlich sind.
  • Synbiotika. Sie kombinieren Präbiotika und Probiotika. Es sind diese Medikamente, die Experten am häufigsten empfehlen, um ihre Patienten während der Antibiotika-Therapie zu nehmen.

Eine Diät vor und nach Antibiotika ist ein Muss bei Durchfall bei Kindern und Erwachsenen. Es ermöglicht Ihnen, Erholung zu bringen, die Belastung der Organe des Magen-Darm-Trakts zu verringern, den Körper mit Nährstoffen zu sättigen. Bei häufigen wässrigen Stühlen sollte die Ernährungstabelle bestehen aus:

  • Gekochte Eier.
  • Viskose Brei.
  • Kartoffelpüree in Wasser ohne Öl gekocht.
  • Bratäpfel.
  • Zwieback, Bagel.
  • Fruchtgelee.

Wenn die akute Zeit der Frustration vorüber ist, können Sie in gekochtes Fleisch und Fisch, Gemüsesuppen, Aufläufe, Fleischbällchen eintreten. Hülsenfrüchte, Kohl, Tomaten und anderes schwer verdauliches Gemüse sollten weggeworfen werden. Um eine erhöhte Gasbildung zu vermeiden, sind kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Schwarzbrot, Süßigkeiten und Gewürze von der Diät ausgeschlossen. Wenn Sie Milch mit äußerster Vorsicht behandeln müssen und versuchen, sie bei der Wiederherstellung nicht zu verwenden, können Milchsäuregetränke mit einer geringen Haltbarkeit die Darmumgebung nach vollständiger Heilung der Vergiftungssymptome wiederherstellen.

Vorbeugung von Komplikationen

Mit jedem flüssigen Stuhl verliert der Körper große Flüssigkeitsmengen, weshalb seine Reserven ständig aufgefüllt werden sollten. Unabhängig von den wirksamen Arzneimitteln, die dem Patienten verschrieben werden, werden sie die Gefahr einer Dehydration (Dehydration), die mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet ist, nicht beseitigen. Zusätzlich zu dem üblichen gekochten Wasser können Sie starken Tee, Kräutertees (mit Kamille, Ringelblume, Schnur) und natürliche Säfte (mit Wasser verdünnt) trinken. Beispielsweise ist frisch gepresster Zitronensaft für seine natürlichen antiseptischen Eigenschaften bekannt. Es muss in kleinen Mengen eingenommen werden und zu Getränken hinzugefügt werden.

Infektiöser Durchfall ist ein gefährlicher Zustand. Wenn es mehrere Tage dauert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, insbesondere wenn Sie die folgenden Symptome haben: akute, scharfe Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, verschiedene Imprägnierungen im Stuhl (Schleim, Blut, Eiter). In vielerlei Hinsicht hängt die Therapie vom Grad der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses ab, weshalb es unmöglich ist, sich selbst zu behandeln, wenn versucht wird, antibakterielle Medikamente einzunehmen.

Artikel Autor: Lapin Sergey Pavlovich

23 Jahre Erfahrung, die höchste Kategorie

Fachkenntnisse: Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber und der Gallenblase.

http://otponosa.com/lekarstva/antibiotiki-pri-diaree.html

Publikationen Von Pankreatitis